RozaBooks

RozaBookss Bibliothek

41 Bücher, 17 Rezensionen

Zu RozaBookss Profil Zur Autorenseite
Filtern nach
41 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(51)

83 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

liebe, scid, englisch, young adult, immunschwäche

Everything, Everything

Nicola Yoon
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Delacorte Press, 01.09.2015
ISBN 9780553496642
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(41)

96 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 12 Rezensionen

jennifer estep, jennifer este, gin blanko, spinnenjag, spinnenjagd

Spinnenjagd

Jennifer Estep , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Piper, 04.10.2016
ISBN 9783492280952
Genre: Fantasy

Rezension:

Wie auch die beiden anderen Bände der Elemental Assassin Reihe hat mich dieses hier total umgehauen! Ich habe es in wenigen Tagen verschlungen und es gab nie langweilige Szenen, die Autorin hat mich vom ersten Wort an gefesselt. Und das ist bei mir nicht so einfach. Aber Jennifers Schreibstil in dieser Reihe spricht mir extrem zu und ich brenne darauf, Band 4 zu kaufen! Was ich bisher bei allen Bänden nicht so toll fand, war der Klappentext, weil er sehr klischeehaft tönt und dem Buch ein schlechteres Licht gibt als es verdient hat. Aber da kann die Autorin nicht viel dafür. Die Charakteren waren überzeuend und gut ausgearbeitet und ich mochte es, wie sich die Beziehungen entwickelten. Besonders die Szenen mit Bria gefielen mir. Auch die Storyline hat mich gefesselt, immer wieder sass ich da und konnte mir absolut nicht vorstellen, wie um alles in der Welt Gin aus dieser Situation rauskommen sollte - das sorgte stets für Spannungen. Auch gelang es der Autorin, jede Art von Szene spannend zu schreiben, egal, um was es ging. Ich konnte mir stets alles genau vorstellen, seien es Kämpfe oder romantische Begegnungen. Auch mochte ich es, dass wir Leser nicht immer in die Pläne der Chatakteren eingeweiht waren. Es gibt einen Punkt, den ich nicht ganz verstehe. Jedoch hat sich das die Autorin bestimmt auch schon gefragt und eine Lösung gefunden - bloss weiss ich die Antwort nicht. Nämlich verstehe ich nicht, wieso Gin nicht einfach zu Gift und Bomben greift, um die Leute umzubringen. Klar geht das nicht immer, aber bei einzelnen Fällen wäre das doch durchaus sinnvoll? Wie ihr bestimmt erkennnen könnt, bin ich hellauf begeistert und empfehle das Buch unbedingt weiter!

  (0)
Tags: jennifer este, spinnenjag   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

komödie, luzide träume, petra renee meineke, klarträumen, schuld

Gehen Sie einfach durch die Wand!

Petra Renée Meineke
Flexibler Einband: 252 Seiten
Erschienen bei SadWolf Verlag, 18.05.2017
ISBN 9783946446354
Genre: Romane

Rezension:

"Gehen Sie einfach durch die Wand" habe ich schon auf Wattpad gelesen (Teil 1) und hatte etliche irritierte Blicke kassiert, wenn ich mich wieder mal in der Schule oder der Strassenbahn kaputt gelacht habe. 
Als dann die drei Teile als Taschenbuch mit diesen traumhaften Cover erschien, musste ich es mir natürlich unbedingt bestellen. 


Ich wusste ja schon, dass das Buch gut sein würde, aber ich habe mir nicht erträumen können, dass es auch beim zweiten Mal lesen (wobei ich 2/3 gekannt habe) immer noch grandios war. 
Ich habe mich super amüsiert und wie bei vielen "Thrillern" beim zweiten Mal mehr verstanden als beim ersten Mal. 
Das Buch ist rundum geglückt und ich rate es jedem Leser an. Denn nicht nur ist es gut durchdacht, sondern auch lustig geschrieben und behandelt ernste Themen. 


Die Idee mit dem luziden Träumen finde ich super und ich geriet beinahe selbst in Versuchung, das mal auszuprobieren mit den Pirouetten und den Fragen an das eigene Unterbewusstsein (ich habe es dann bleiben gelassen im Gedanken daran, wie es mit Maddie, Sam und Goldblum endete). 
Dann diese ernsten Thema wie Suizid und Trennungsschmerz gepaart mit der Komik hat das Buch einfach zu einem wunderbaren Genuss gemacht. 


Die Charakteren sind alle toll und beim zweiten Mal habe ich dann auch die Verbindungen zwischen ihnen richtig verstanden. Sam war mir am wenigsten sympathisch, aber dafür fand ich seine Situation die tragischste. 


Den Schreibstil empfand ich wie schon erwähnt sehr angenehm zum Lesen. Der Humor war gut integriert und es war alles verständlich geschrieben, auch wenn es teils komplizierte Theorien waren, die da aufgestellt wurden. 


Am Ende war ich entrüstet über das Ende. Natürlich. Denn nur dann ist es für mich ein guter Thriller: Wenn ich am Ende weiterblättere und fassungslos versuche, aus dem Buchrücken eine weitere Seite zu ziehen. Dann bin ich erstmal enttäuscht, doch anschliessend begeistert. Ich werde jetzt nicht spoilern, aber ich habe mir schon meine Gedanken gemacht, wie ich das Ende interpretieren möchte. *zwinkernde Grüsse an die Autorin* 


Wie man bestimmt sieht, finde ich das Buch super und rate es allen an, die gerne lesen, völlig irrelevant, was für ein Genre ihr mögt. 


Ich verleihe dem Buch 5 Sterne. 

  (2)
Tags: gehen sie einfach durch die wand, komödie, petra renee meineke, thriller   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(659)

1.216 Bibliotheken, 61 Leser, 5 Gruppen, 187 Rezensionen

thriller, sebastian fitzek, achtnacht, berlin, fitzek

AchtNacht

Sebastian Fitzek
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 14.03.2017
ISBN 9783426521083
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(108)

268 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 44 Rezensionen

dämonen, jeaniene frost, fantasy, engel, dämonenasche

Broken Destiny - Dämonenasche

Jeaniene Frost , Ira Panic
Flexibler Einband
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 10.08.2015
ISBN 9783956492150
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

26 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

familie, verrat, gesellschaft, freundschaft, dystopie

Twins - Die Verbannung

Tonia Krüger
E-Buch Text: 422 Seiten
Erschienen bei digi:tales, 22.10.2016
ISBN 9783401840307
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(153)

289 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 32 Rezensionen

liebe, nicholas sparks, the choice, liebesroman, koma

The Choice - Bis zum letzten Tag

Nicholas Sparks , Adelheid Zöfel
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Heyne, 08.02.2016
ISBN 9783453419797
Genre: Liebesromane

Rezension:


Ich habe The Choice von Nicholas Sparks auf Englisch gelesen und fand es wirklich ein sehr schönes Buch.
Die beiden Hauptcharakteren waren mir sympathisch und die Nebencharakteren hatten immer genügend Tiefe, je nachdem, wie wichtig sie waren. Vor allem Travis' Schwester mag ich.
Der Schreibstil gefällt mir mit zwei kleinen Makeln recht gut, ich fand es spannend, dass man immer wieder zwischen der männlichen und weiblichen Hauptperson abwechseln konnte. Man kam leicht in die Geschichte rein und es hatte sehr spannende Stellen, in denen man regelrecht gefesselt wurde. Jedoch hat es mich etwas genervt, dass Gabbys verwirrte Gedanken immer wieder gleich dargestellt wurden und beim xten Mal hatte ich dann zur Genüge begriffen, dass sie sich nicht zwischen ihren Typen entscheiden konnte. Auch hatte Travis' langer Gedankengang in Teil 3  Wiederholungen drin, die ich nicht gebraucht hätte bzw. die ich dann irgendwann übersprungen habe. Ausserdem ist mir aufgefallen - und das ist jetzt keine Kritik -, dass Nicholas manchmal mitten im Dialog die Perspektive gewechselt hat. Jedoch hat er es gekonnt gemacht und anders als man vielleicht denken würde, ist man trotzdem mitgekommen.


Die Handlung hat mir gefallen und ich war mir lange Zeit wirklich nicht sicher, was für eine Entscheidung Gabby treffen würde. Es waren sehr schönes Szenen dabei und der Aufbau der Verbindung zwischen Travis und Gabby war gut dargestellt. Jedoch "passiert" nicht besonders viel in dem Buch, finde ich. Klar gibt es ein paar Schlüsselmomente und am Schluss noch das grosse Ereignis (ich werde nicht spoilen...), aber vor allem am Anfang kam die Handlung nur langsam vorbei und ich habe immer wieder auf den Höhepunkt gewartet, der dann aber nicht mit einer solchen Explosion gekommen ist, wie er hätte kommen können. Aber da es eine Liebesgeschichte ist und kein Actionroman, ist es vollkommen okay, dass die Handlung langsam war - ich bin es mir nur nicht gewöhnt.
Auch sieht man ein paar wiederholte Elemente von Sparks, aber da er schon über 30 Bücher geschrieben hat, kann man nicht wirklich erwarten, dass jedes von ihnen ein Unikat ist.


Es ist also für mich ein gelungenes und berührendes Buch und ich hatte viel Spass dabei, es zu lesen! Ich würde es nicht als Sparks' Meisterwerk auserkoren, aber bestimmt als eines Guten.


Ein letzter Kritikpunkt ist, dass das Cover absolut gar nicht zum Inhalt passt, da Gabby völlig anders aussieht. Aber da kann Nicholas nichts dafür.

  (1)
Tags: nicholas sparks, the choice   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

31 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

liebe, krankheit, musik, andreasdutter, familie

Forbidden Lyrics

Olivia Mikula
E-Buch Text: 259 Seiten
Erschienen bei Feelings, 10.06.2016
ISBN 9783426440919
Genre: Liebesromane

Rezension:


Ich habe Forbidden Lyrics - Entscheidung der Herzen in den Sommerferien angefangen und vor Kurzem beendet. Ich hatte zwar lange für das Buch, aber eher, weil ich noch andere Bücher gleichzeitig gelesen habe als wegen dem Buch selbst.

Ich fand den Schreibstil sehr leicht zu lesen und der Einstieg in die Geschichte war gut und angenehm gewählt. Mir gefiel die Protagonistin und ich mochte Diego von Anfang an. Sein Humor war zum Teil wirklich lustig und in der Tat etwas schwarz.

Die Idee hat mir gefallen - es geht ja einerseits um Octavia in der Songwriter-Welt und andererseits um Diegos Krankheit. Das fand ich schön und auch passend, aber manchmal fand ich die Übergänge von der einen Szene zur nächsten etwas abrupt.
Die Szenen mit Diego jedoch waren sehr berührend und ich konnte mich immer in Octavia einfühlen.

Rose habe ich nie gemocht, weil sie zu sehr auf sich bezogen war, aber ich finde den Charakter dennoch gelungen. Octavia hat mir ja wie gesagt gefallen und Noah fand ich auch gut beschrieben. Nur bei Aaron war ich nicht so ganz einverstanden. Wenn nicht mehrmals gestanden wäre, dass er ein BadBoy wäre, hätte ich das nicht gemerkt. Ich finde nicht, dass sein Verhalten besonders BadBoy-typisch war. Obwohl das natürlich auch gut ist, wenn er nicht allzu Stereotyp ist.
Zwar finde ich es toll, dass Octavia Halbitalienerin ist, aber die Stellen, an denen ihre "Italienerseite" zum Vorschein kam, fand ich nicht soo temperamentvoll. Dass jemand mal widerspricht muss ja nicht gleich auf Südländer hindeuten. Dennoch finde ich andere Kulturen immer toll und es war lustig, die wenigen italienischen Ausdrücke (mit Erfolg) zu übersetzen.

Der Schreibstil hat mir meistens gefallen und die Beschreibungen waren anschaulich und lustig. Manchmal ging es mir aber zu schnell und ich hätte mir gewünscht, dass einzelne Dialoge oder Szenenteile mehr ausgeschmückt gewesen wären.

Das Buch ist wieder mal eine Bekräftigung dazu, dass ich Dreiecksgeschichten nicht mag. Das ist keine Kritik, aber ich bin einfach IMMER für die falsche Person... das ist wirklich deprimierend. Dennoch war Octavias Entscheidung nachvollziehbar und das Paar war wirklich süss am Schluss. Aber auch bei ihnen hat es ein paar Szenen gehabt, die man noch detaillierter hätte schreiben können.

Das Ende fand ich sehr schön und es gefiel mir, wie Octavia immer wieder an die Weisheiten ihrer Grossmutter denkt. Überhaupt war ihre Beziehung zu ihrem Grossvater sehr liebevoll und ich fand es toll, ausnahmsweise mal kein pubertierendes Kind vor mir zu haben (okay, sie ist auch etwas zu alt dafür...).

Fazit: Ich gebe vier Sterne von fünf, da es ein schönes Buch war, ich aber wie gesagt noch ein paar Punkte gehabt habe, die mich gestört haben.

  (1)
Tags: andreasdutter, forbidden, forbiddenlyrics, lovestory, lyrics, oliviamikula   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(77)

202 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 25 Rezensionen

spinnenkuss, fantasy, jennifer estep, gin blanco, elementar assassinen

Spinnenkuss

Jennifer Estep , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Piper, 04.10.2016
ISBN 9783492280938
Genre: Fantasy

Rezension:


Ich habe das Buch gekauft, weil ich die Leseprobe hinten in Mythos Academy gelesen habe. Bereits die Leseprobe hat mich umgehauen.
Was ich aber noch loswerden muss: Ich konnte kaum glauben, dass das dieselbe Autorin sein soll! Ich bin mehrmals googeln gegangen, aber tatsächlich ist Mythos Academy und Spinnenkuss von derselben Autorin. Bei Mythos Academy fand ich die Idee mittelmässig, genauso wie der Stil. Es hat mich überhaupt nicht gefesselt. Aber bei Spinnenkuss liebte ich sowohl den Schreibstil wie auch die Idee. Wirklich seltsam...

Jedenfalls gefiel mir Spinnenkuss wirklich sehr. Ich mochte Assassinenbücher schon immer und ich finde es toll, dass hier das Töten nicht beschönigt wurde. Es wurde sehr glaubhaft beschrieben, wie Gin dazu kam und was sie dabei fühl oder nicht fühlt. Ich mochte ihren Charakter sehr und mir gefiel es ebenso, dass sie keine dunklen Haare hatte, sondern ausnahmsweise blond war (gefärbt, ich weiss) und graue Augen hatte. Eine angenehme Abwechslung zu den anderen düsteren Gestalten in Assassinenbüchern.
Auch die Ablehnung Caines ihr gegenüber fand ich realistisch und es machte die Geschichte auch um einiges besser, dass die Protagonisten alle erwachsen waren.
Ein Stereotyp hat mich ein wenig geärgert: dass natürlich wieder einmal der Mittelsmann/Meister/Ersatzvater starb. Das ist nun wirklich überall so.
Doch im Endeffekt hat es nicht gestört und der Rest hat den Stereotyp kompensiert.

Die Idee fand ich ebenfalls gut (ausser dem Tod des Mittelsmannes) und ich hatte das Gefühl, dass die Autorin wirklich wusste, was sie schreibt. Sie hat viele tolle Details hineingefügt, auf die nicht jeder kommen würde. Mir gefiel es, dass Gin und Finn nichts zusammen haben (obwohl das noch kommen kann, leider), weil das sehr typisch gewesen wäre. Ebenso finde ich es toll, wie es mit Caine endet...

Der Schreibstil hat mich sofort gefesselt. Er ist trocken, sarkastisch, ehrlich. Aber genau das machte es aus und liess einen mehr ins Genre hinabsinken. Ich konnte mir alles gut vorstellen - manchmal auch zu gut.

Ich weiss echt nicht, was die ganzen Szenen mit dem Geschlechtsverkehr sollen. Das ist doch ein Fantasy-Assassinen-Buch, kein Porno oder Erotikbuch! Das hat mich genervt und man hätte es meiner Meinung nach weniger detailreich schreiben können.

Was mich ebenfalls genervt hat, ist, dass Gin auf einem STEINBRUCH steht - und sie ist Steinelementarin, wohlgemerkt - und sie kommt nicht auf die Idee, eventuell einen Stein ins Rollen zu bringen? Das fand ich wirklich unrealistisch und wieder mal typisch.

Immerhin wurde der Showdown dann gut gelöst und es gefiel mir, wie Gin ihre Eismagie anwandte.

Das Ende fand ich ebenfalls gut und ich fand es toll, dass Gin sich einen kleine Urlaub gegönnt hat - denn meistens wird das den Protagonisten verwehrt.
Ich bin gespannt auf den nächsten Teil und rate das Buch/die Reihe jedem an, der gerne Actionreiche Bücher hat. Aber Vorwarnung auf detaillierte Beschreibungen sowohl bei Sex wie auch bei Mord.

  (1)
Tags: assassinen, auftragskiller, diespinne, elementar, elementar assassinen, fantasy, jennifer estep, spinnenkuss, urban fantasy   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(63)

149 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 11 Rezensionen

liebe, dämonen, engel, sex, buchhandlung

Succubus on Top

Richelle Mead , Alfons Winkelmann
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Egmont LYX, 07.10.2011
ISBN 9783802582325
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(50)

76 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 42 Rezensionen

vampire, alena coletta, impress, alexa coletta, geteiltes blut

Geteiltes Blut dot Com

Alena Coletta , Alexa Coletta
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 05.05.2016
ISBN 9783646602395
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Das Buch hat mich als erstes durch das Cover gefesselt, dann durch den Titel und den Blog, den die Geschwister betreiben. Nun habe ich es in zwei Tagen durchgelesen und bin begeistert.
Es ist ein Vampirroman, aber die Prota ist nicht ein Vampir, sondern ein Vampirjäger - ein Dhampir.

Die Idee ist natürlich nur begrenzt "neu", da es Vampire schon gibt, aber das kann man ja nicht verlangen. Deshalb finde ich die Idee trotzdem neu und sehr kreativ! Denn dass es einen Pakt gibt, nach dem die Vampire kein Blut trinken dürfen, weil die Dhampire das Bedürfnis nach Blut für Unsinn halten, nun ja, das habe ich hier zum ersten Mal angetroffen.

Ich fand es toll, die Geschichte durch Julies Augen zu sehen, die ja eine Ausgestossene ist. Auch die Vorgeschichte dazu finde ich spannend und eine bessere Art, die Mutter sterben zu lassen, als schlichtweg einen Autounfall zu erfinden. Durch das Buch hindurch erfuhr man immer mehr zur Vorgeschichte und blickte in die tiefen der Thematik, die nie zu enden schien - alle sind irgendwie mit allen verbunden.

Im ersten Kapitel war ich etwas verwirrt von all den Namen und Gesichtern und hatte keine Ahnung, um was es genau ging, aber das legte sich sehr schnell wieder.

Julie ist ein toller Charakter und ich liebte die Verbindung zwischen ihr und ihrem Vater. Es wirkte sehr echt, wie sie miteinander umgingen und dass sie sich trotz allem liebten. Nur fand ich es etwas unrealistisch, dass sie häufig einen Streit über ein Thema begannen, der Vater dann seine Meinung schrie und einfach abhaute. Ich denke nicht, dass sich Streite in der Regel so abspielen.
Aber ich fand es toll, dass der Vater am Schluss mit seiner Tochter zusammen kämpft (oder umgekehrt) und dass sie nicht an verschiedenen Fronten stehen - das wäre hart gewesen.

Auch die vielen französischen Namen wie Julie und Valerien fand ich eine schöne Abwechslung zu all den amerikanischen Namen, die man sonst antrifft. Nur verstehe ich nicht ganz, was James mit Französisch zu tun hat...

Der Schreibstil hat mir gefallen, ich habe kaum gemerkt, wer was geschrieben hat. Obwohl mir Vals Sicht jeweils am besten gefallen hat. Lustigerweise finde ich, dass sich der Schreibstil über das Buch hinweg verbessert hat, aber das hat mich mehr gefreut als gestört. Und versteht mich nicht falsch, er begann schon auf einem hohen Niveau.
Den Charakter von Val Devine fand ich richtig toll! Die Autoren hatten ihn wirklich gut dargestellt und ich konnte ihn mir von Anfang an vorstellen. Auch die schwachen Momente von ihm, wenn Georgiana ihn abholen musste, fand ich spitze geschrieben (ich verrate mal nicht zu viel darüber...). Ich weiss zwar nicht genau, was die Panikattacken bedeuteten (die übrigens super beschrieben waren!), aber bestimmt haben sie sich dazu was überlegt und ich habe es bloss nicht begriffen.

Der Plot ist wirklich perfekt. All die Intrigen und Geheimnisse und Verdächte und am Schluss ist Mephisto... Ich verrate es nicht. Aber WOW!, das hat mich echt überrascht!

Als Letztes: der Einblick in der Hackerwelt war sehr faszinierend. Das hat mir sehr gefallen, dass wir da viel neues lernen konnten und auch die Auszüge aus Chats und Mails am Anfang der Teile fand ich toll. Entweder ist einer der beiden Autorinnen Hackerin oder sie hatten sich gut informiert ;D.

Empfehlung an alle, die Fantasy und/oder Vampire mögen!

  (1)
Tags: alena coletta, alexa coletta, dhampir, freevampsldn, geteiltes blut, geteiltesblutdotcom, liebe, vampire, vampirroman   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

piahepke, novelle, witche, fantasy, hexenzirke

Witches - Hexenzirkel

Pia Hepke
E-Buch Text: 150 Seiten
Erschienen bei Amdora Verlag, 22.04.2016
ISBN 9783946342304
Genre: Sonstiges

Rezension:


Ich hab mir das Buch als eBook gekauft, unter anderem, weil mich das Cover ansprach und ich den Rückentext spannend fand.
Die Idee des Buches fand ich sehr gut. Am Anfang merkt man schon, dass sich die Autorin eine gute Hintergrundgeschichte ausgedacht hat, finde ich.
Auch das ganze System mit den Hexen und den Geburtstagen fand ich sehr gut.
Der Vertraute wuchs einem gleich ans Herz und den Prolog fand ich lustig.
Aber dennoch muss ich dem Buch zwei Sterne abziehen, denn bei der Umsetzung fehlt es ein wenig, finde ich.
Man hätte aus der Idee viel mehr machen können und eine um einiges länegere Geschichte schreiben. Der Schreibstil war irgendwie unterschiedlich von Szene zu Szene - mich hat gestört, dass die Autorin manchmal in derselben Szene mehrmals zwischen den Perspektiven gewechselt hat und ich bezweifle, dass das Absicht war. Für den Leser jedenfalls ist das verwirrend. Auch habe ich einige Kommafehler und Tippfehler gefunden, die den Lesefluss unterbrechen.
Kiras Vertrauten Sergé fand ich sympathisch und ich mochte das Ende mit ihm sehr, aber Kira nervte mich ein wenig und ich konnte mich nicht gut in sie reinversetzen.

Dennoch ist es ein angenehmes Leseereignis und ich rate es allen an, die eine kurze, leichte Fantasylektüre suchen!

  (1)
Tags: fantasy, hexen, hexenzirke, novelle, piahepke, witche   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

10 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

colin&maria, liebesroman, lovestory, nicholassparks, psychology

See Me

Nicholas Sparks
E-Buch Text: 512 Seiten
Erschienen bei Sphere, 13.10.2015
ISBN 9781405517515
Genre: Sonstiges

Rezension:


Das Buch habe ich schon vor langem in der englischen Abteilung meines Lieblingsbücherladens Bider & Tanner gesehen. Irgendwann musste ich es einfach kaufen, weil mich sowohl Cover, Autor wie auch Klappentext sehr angesprochen haben.
Ich habe es auf englisch gelesen und kann sagen, dass man nach etwa 5 Jahren Schulenglisch gut mitkommt. Nur Fachbegriffe musste ich teilweise googeln.

Im Buch geht es um Colin und Maria, die beide in Amerika leben (sorry, ich merke mir nie genaueres). Maria jedoch ist Mexikanerin, ihre Familie zog nach Amerika.
Im Prolog erlebt man einen "creepy" Einblick in den Kopfs eines Stalkers, dabei kommt der Name Maria vor, den man schon kennt.
Das erste Kapitel aber ist aus Colins Sicht und man fragt sich gleich, was das alles für einen Zusammenhang haben wird. Der Anfang ist sehr spannend, bald erfährt man viel Hintergrund über die Charaktere, teilweise aus ihrer Sicht, teilweise, weil sie es einander erzählen.
Maria und Colin, aber auch Marias Schwester Serena und Colins Freunde Lily und Evan sind sehr gut charakterisiert. Man kann sich sofort etwas vorstellen und schliesst sie alle ins Herz. Anders als man vielleicht denken könnte, gibt es keine Stereotypen in dem Buch.

Es wird kapitelweise abgewechselt zwischen der Sicht von Colin und Maria, aber ich stellte immer wieder fest, dass er genau an den passenden Punkten einen Wechsel gemacht hatte. In den einzelnen Kapiteln kamen häufig mehrere Szenen vor von derselben Person erzählt. Normalerweise mag ich nie alle Perspektiven gleich gerne, aber hier hatte ich wirklich keine Prioritäten. Er hat immer eine gute Lösung für die Perspektiven gefunden, zumal Colin und Maria meistens (nicht immer) beide vorkamen.

See Me ist das zweite Buch, das ich von Nicholas Sparks lese (es werden definitiv noch welche folgen) und ich bin hin und weg.
Die Geschichte ist wahnsinnig gut durchgearbeitet - kein Wunder sagt er, er habe für dieses Buch länger gehabt als normalerweise. Alles ist sehr real und glaubhaft und man fiebert extrem mit den Charakteren mit. Man wird die ganze Zeit überrascht, sowohl von den Charakteren wie auch von der Handlung.
Das Buch ist ein richtiger Page-Turner. Vom Anfang bis zum Ende blättert man gespannt jede Seite um, auch wenn der Grund für die Spannung sogar 2 -3 Mal wechselt.

Ich bin sonst nicht so eine Liebesromanleserin und ich freute mich sehr über den Krimiaspekt und den psychologischen Teil der Geschichte.

Ich kann das Buch wirklich jedem empfehlen, der auch nur ansatzweise Thriller, Liebesromane oder Krimiromane liest. Oder auch Fantasy, wie ich. Auch wenn es natürlich kein Fantasy ist.

Ich bin sehr gespannt, ob es einen Film gibt (ich glaube schon) und verteile dem Buch fünf Sterne.

  (1)
Tags: krimi, liebesroman, lovestory, nicholassparks, psychology, psycho-thriller, seeme, thriller   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(166)

341 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 96 Rezensionen

magie, fantasy, nicole gozdek, namen, die magie der namen

Die Magie der Namen

Nicole Gozdek
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.03.2016
ISBN 9783492703871
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Magie der Namen von Nicole Gozdek. Ich habe mir das Buch gekauft, weil ich viel davon gehört habe und sie den Piper Award gewonnen hat. Der Rückentext und die Rezensionen tönten gut und ich war sehr gespannt darauf, was nun wirklich im Buch vorkommt. Denn nach dem Klappentext wusste ich noch nicht, was für eine Sorte Buch es ist.
Jetzt sage ich darüber, dass es ein Reisebuch ist - ich hoffe, den Begriff gibt es. Normalerweise mag ich Reisebücher nicht wirklich, weil ich sie langweilig finde. Also hatte ich, als ich das herausfand, ein wenig Angst, dass das Buch nicht meinem Geschmack entspricht. Doch Nicole hat mich positiv überrascht! Erstens reisen sie nicht die ganze Zeit über, sondern sind am Schluss noch eine Weile an... einem Ort. Und zweitens ist auch die Reise mehr von den Dialogen und den Charakteren geprägt als von der Umgebung. Auch wenn diese stets sehr schön und mit grossem Wortschatz beschrieben ist.
Der Schreibstil ist angenehm zum Lesen, schön und hat einen Wiedererkennungswert.
Der Stil, der Umschlag und auch das Buch von innen (es hat Karten der Landschaft) lassen einen direkt in die Welt eintauchen und fesseln einen, noch bevor man überhaupt begonnen hat.

Das Buch beginnt mit der Namensgebung. Sobald eine Nummer einen Namen bekommt, wird die Namensmagie entfacht und die Nummer bekommt Fähigkeiten oder/und verändert das Aussehen.
Bloss bei der Hauptperson, der Nummer 19, nicht. Er bekommt den Namen Tirasan Passario, aber nichts ändert sich an ihm.
An dieser Stelle dachte ich an Divergent und wollte schon etwas enttäuscht sein, dass die Idee etwas alt sei. Doch mit der Zeit stellt sich heraus, dass es diesen Namen durchaus gibt und er auch einer Familie angehört, aber man den Namen bloss nicht kennt.
Ich möchte hier nicht lang das Buch zusammenfassen, weil diejenigen, die es kennen, kennen es eben und diejenigen, die es noch lesen wollen, wollen wahrscheinlich nicht gespoilert werden. Deshalb springe ich etwas in der Handlung und sage nur, dass ich das Lesen sehr angenehm fand, obwohl nun eine Reise begann. Ich kam schneller voran, als es mir vorkam und irgendwann merkte ich, dass es schon bald zu Ende ist.

Zum Plot:
Noch auf der Reise, als Tirasan auf dem Markt der Frau zuschaut, wie sie ihre Namensmagie verliert, wusste ich, dass Tirasan mit dem System nicht zufrieden war. Ich nahm sehr stark an, dass sich das System am Ende ändern wird oder dass Tirasan eine Revolution beginnt, so wie ich es von The Hunger Games, Divergent und The Maze Runner kenne. Aber NIEMALS hätte ich an das gedacht, was sich Nicole ausgedacht hatte! Und zum dritten Mal hat sie mich positiv überrascht und ich war hellauf begeistert von ihrem Plot!
Das Ende war wunderschön und ich konnte kaum glauben, dass es nun fertig war, so sehr gelang es der Autorin, dass man in der Welt eintaucht.
Ein viertes Mal überrascht hat es mich übrigens, dass auf mir auf einmal ein tolles Magie-der-Namen-Buchzeichen entgegenflog, aber das hat nur indirekt etwas mit dem Buch zu tun.

Ich vergebe dem Buch fünf Sterne und empfehle es jedem weiter, der gerne liest - selbst wenn ihr keine Reisebücher mögt!

  (1)
Tags: der, gozdek, magie, namen, nicole, nicole gozdek   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

28 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

freundschaft, sekunden, zwei, hörbuch, erpressung

Das Jahr, das zwei Sekunden brauchte

Rachel Joyce , Maria Andreas-Hoole , Wanja Mues
Audio CD
Erschienen bei Argon, 21.11.2013
ISBN 9783839812686
Genre: Romane

Rezension:


Perfect, weil der englische Titel "Perfect" ist. Das Buch musste ich im Englischunterricht lesen, doch ich war stets freiwillig am Lesen - wie man an der Bewertung sieht, gefällt mir das Buch sehr!

Das Buch ist in zwei Geschichten aufgeteilt. Die eine erzählt von dem 11-jährigen Byron, der denkt, er und seine Mutter haben einen Unfall gemacht. Die andere zeigt uns das Leben des etwa 50-jährigen Jim, der eine psychische Störung hat (Zwänge). Die beiden Geschichten spielen in verschiedenen Zeiten und bald wird einem klar, dass Jim jemand ist, der in der Byron Story vorkommt, aber halt etwa 40 Jahre später. Ich werde aber nicht sagen, wer es ist!

Der Schreibstil von Rachel Joyce ist sehr angenehm zu lesen, selbst für mich als nicht-native-Englischsprecherin. Man wird in die Geschichte hereingezogen und es gibt gewisse Stellen, die epischer sind als andere. Dadurch, dass immer ein Kapitel von Byron und dann eines von Jim kommt, wird die Spannung immer aufrechterhalten, da man entweder mit Byron oder mit Jim oder gar beiden mitfiebert. Gegen den Schluss bekommt das Buch ein sehr hohes Spannungslevel und ich musste mich zusammenreissen, nicht mehr zu lesen, als im Unterricht gefragt war.

Das Buch greift viele verschiedene Themen auf und zeigt in der Byron-Story das Leben einer Familie in der oberen Klasse in Grossbritannien (1972). Byrons Mutter, Diana, ist sozusagen in die hohe Klasse aufgestiegen. Diana ist sehr wichtig in dem Buch, und wir als Leser erfahren immer häppchenweise mehr über ihr Leben und ihren Charakter - so viel halt, wie Byron und Rachel Joyce uns sagen wollen.
Rachel aber spielt gerne mit uns und leitet uns in etliche Richtungen.
In der Jim-Story suchen wir erst mal nach Anzeichen, wer Jim gewesen ist (also welcher Charakter aus der Byron-Story). Ich habs von Anfang an erraten, ha! Naja, aber dennoch war das als Leser spannend, da Rachel uns diese Information natürlich vorenthielt. Dann mit der Zeit ging es mehr und mehr darum, wie Jim sich im Leben integrieren kann und auch wenn es vielleicht für euch langweilig tönt - gegen Ende kollidieren die beiden Geschichten und das Buch explodiert sozusagen! Dabei denke ich halt an das englische Cover...

Gewisse Charakteren mag ich überhaupt nicht, andere liebe ich und nochmals andere... hach, da hab ich mich am Schluss verliebt! Ich sage nur... Wiedervereinigung. Für diejenigen, die das Buch kennen...

Obwohl ich ein Fantasy-Liebhaber bin, liebe ich Perfect von Rachel Joyce und kann das allen anraten, die gerne lesen. Völlig egal, welches Genre ihr mögt. Und nach etwa 4-5 Jahren englisch könnt ihr es problemlos auf der Originalsprache lesen.

  (1)
Tags: brauchte, byron, das, ei, jahr, jim, perfect, racheljoyce, sekunden, zwei   (10)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

41 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

vampire, mädchenhandel, hass, romance, sarkasmus

Blutrote Küsse

Jeaniene Frost
E-Buch Text: 417 Seiten
Erschienen bei Blanvalet Taschenbuch Verlag, 31.10.2011
ISBN 9783641071677
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(91)

159 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 13 Rezensionen

fantasy, druide, hexen, götter, werwölfe

Verhext

Kevin Hearne , Alexander Wagner
Flexibler Einband: 362 Seiten
Erschienen bei Klett-Cotta, 28.07.2016
ISBN 9783608939323
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

24 Bibliotheken, 0 Leser, 6 Gruppen, 11 Rezensionen

ritter, glaube, fantasy, könig, burg

Falkenstein 01

Bruno Waldvogel-Frei
Fester Einband: 255 Seiten
Erschienen bei Brunnen, 01.08.2008
ISBN 9783765519994
Genre: Historische Romane

Rezension:


Das Buch hat mich von Anfang an fasziniert.
Da es vom Brunnen Verlag verlegt wurde, hatte ich von Anfang an ein christliches Buch im Hinterkopf, doch der historische Roman verbirgt noch viel mehr.
Justus und Elias sind zwei spannende Charakteren und die Sicht von so jungen Burschen aus ist mal was Neues für mich.
Die Geschichte hat mir sehr gefallen und ich fand immer wieder kleine Botschaften des Autors an uns, meist moralische oder mit dem Glauben verbundene.
Bruno Waldvogel-Frei hatte viel Hintergrundwissen mitgebracht und die historischen Aspekte waren sehr glaubwürdig und seriös dargestellt - ich freute mich immer wieder, wenn ich zusammen mit Elias und Justus etwas Neues lerne, was damals so üblich war.
Dazu kam der Teil mit dem christlichen Glauben, der mit auch sehr zugesprochen hat. Klar war das der Glauben der damaligen Zeit, aber die Umsetzung des Autors war sehr gekonnt und deckte Dinge auf, die ich bis dahin in dieser Religion nie gesehen hatte - gute Dinge, wohlgemerkt.
Ich rate das Buch allen an, die gerne historische Romane haben und nichts gegen die Christen.
Ein aufregendes Leseerlebnis!

  (1)
Tags: christentum, glauben, historischerroman, jungs, kinder, lernreic, mittelalter, ritter, spannend   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(285)

504 Bibliotheken, 16 Leser, 1 Gruppe, 50 Rezensionen

thriller, mord, ehe, missouri, gillian flynn

Gone Girl - Das perfekte Opfer

Gillian Flynn , Christine Strüh
Flexibler Einband: 592 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 24.07.2014
ISBN 9783596188789
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Ich wollte unbedingt wieder mal einen Thriller lesen, als ich ein Poster von Gone Girl entdeckte und mir das Buch kurz darauf kaufte.
Beim ersten Satz war ich etwas angeekelt von Nick, aber sehr gespannt, was daraus wohl wird. Dann gab es eine winzige Phase, in der es sich ein bisschen gezogen hat, aber sehr bald - wahrscheinlich im zweiten Kapitel - konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen, geschweige denn aus meinen Gedanken verbannen. Es hat mich gefesselt wie selten ein Buch.
Auch wenn ich mich nicht unbedingt mit den Charakteren identifizieren konnte (was ja verständlich ist), konnte ich super mitfühlen, was Amy und Nick für Gedankengänge haben - sowohl die Tagebuch Amy wie auch die reale Amy. Dieses Kunstwerk der Autorin fand ich fast noch beeindruckender, als wenn es Charakteren gewesen wären, die ich total nachempfinden und an mir selbst ablesen könnte. Auch wenn die beiden sehr spezielle Charakter haben, konnte ich mich bis zum Schluss nicht ganz entscheiden, ob ich sie nun mag oder nicht.
Am Anfang fieberte ich mit Nick mit, dann mit Amy und dann wieder mit Nick.
Die Autorin hat es super geschafft, mich psychisch völlig aus der Bahn zu werfen und zu "manipulieren". Die Eigenschaften des Ehepaars kamen so realistisch herüber und sie beschrieb alles so professionell, dass man die Gefühle unmöglich aussen vor lassen konnte. Während dem Lesen hab ich die wohl längsten SMS meines Lebens mit meiner Freundin geschrieben, in denen wir die Charakteren von Amy und Nick analysierten.
Nach dem ersten Teil der Geschichte - die Geschichte ist in drei Teile aufgeteilt - war ich komplett baff und höchst erstaunt über die fabelhafte Wendung. Ehrlich, so etwas hätte ich nie erwartet! - oder ihr etwa?
Anschliessend wurde es aber überhaupt nicht uninteressant oder so, nur, weil ich die Hintergründe dann zu wissen glaubte (Betonung auf glaubte), sondern der Plot machte das Ganze noch spannender.
Die beiden nächsten ebenso fesselnden Teile  habe ich innerhalb von drei Tagen verschlungen und in jeder freien Minute spannen meine Gedanken die Handlungen weiter und versuchten, Licht in das Geschehen zu bringen. Aber die Autorin schaffte es bis auf die letzte Seite, mich fortwährend zu überraschen.
Zwar finde ich es schade (SPOILER ALERT), dass sie zusammenbleiben und Nick unter ihrem Einfluss steht, aber meine Freundin meinte in der Fernanalyse, das sei gut, weil Nick und Amy sich auf eine seltsame Weise ergänzen. Ich muss ihr Recht geben.
Der Schreibstil ist sachlich, aber gefühlvoll und fesselnd und vor Allem wieder erkennbar.
Die Idee ist der absolute Hammer.
Die Charakteren sind vollständig ausgeklügelt und perfekt dargelegt.
Das Buch ist eines der Besten, die ich je gelesen habe und auch eines der besten Thriller, die ich kenne. Ich musste es gleich meiner Mutter kaufen.
Nun bin ich sehr gespannt auf den Film und hoffe, dass er gut umgesetzt wurde!
Kennt ihr das Buch, wollt ihr es lesen oder habt ihr irgendwelche Ergänzungen zu meiner Rezension?
Liebe Grüsse!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 4 Gruppen, 6 Rezensionen

burg, ritter, abenteuer, historischer roman, bruno waldvogel-frei

Falkenstein 02

Bruno Waldvogel-Frei
Fester Einband: 255 Seiten
Erschienen bei Brunnen, 29.09.2009
ISBN 9783765517419
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(204)

353 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 11 Rezensionen

templer, kreuzzüge, tempelritter, mittelalter, liebe

Die Templerin

Wolfgang Hohlbein
Flexibler Einband: 382 Seiten
Erschienen bei Heyne, 01.11.2000
ISBN 9783453177383
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

86 Bibliotheken, 3 Leser, 6 Gruppen, 10 Rezensionen

engel, nephilim, liebe, kampf, los angeles

Engelsjagd

Andrea Gunschera
Buch: 480 Seiten
Erschienen bei Sieben-Verlag, 01.09.2010
ISBN 9783941547056
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(120)

211 Bibliotheken, 7 Leser, 1 Gruppe, 30 Rezensionen

horror, stephen king, elektrizität, roman, thriller

Revival

Stephen King , Bernhard Kleinschmidt
Fester Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Heyne, 02.03.2015
ISBN 9783453269637
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(101)

276 Bibliotheken, 7 Leser, 2 Gruppen, 24 Rezensionen

fantasy, urban fantasy, götter, die chronik des eisernen druiden, vampire

Gehetzt

Kevin Hearne , Alexander Wagner
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei Klett-Cotta, 02.12.2016
ISBN 9783608939309
Genre: Fantasy

Rezension:


Die Chronik des eisernen Druiden - Gehetzt.
Also erst einmal seht euch das Cover an! Ist es nicht absolut perfekt? Es fing jedes Mal, als ich in den Bücherladen ging (und das passiert oft) meinen Blick auf.
Dann der Titel. Es hätte auch einfach heissen können "Die Chronik des Druiden". Aber nein, mit dem Wort "eisernen" grenzt der Autor die Auswahl ein und es tönt um Einiges weniger Mainstream.
Als ich das dann Buch nach wochenlangem Betrachten kaufte, sprang mir als nächstes der erste Satz ins Auge - in rascher Begleitung vom ersten Abschnitt (sogar mein Vater wollte das Buch lesen und er liest sehr wenig).
Der erste Satz ist: "Es hat viele Vorzüge, einundzwanzig Jahrhunderte als zu werden, aber das mit Abstand Beste daran ist, dass man Zeuge der seltenen Geburt echter Genialität wird."
Allein dieser Satz zeigt die Eloquenz des Autors und es wundert mich nicht, dass er High School Lehrer in Englisch ist. Er schreibt mit einem grossen Wortschatz und dem richtigen Mass an Humor.
Die beiden Protagonisten Atticus und Oberon (Oberon ist ein Hund) führen einen wunderbar durch die Geschehnisse und die Dialoge zwischen Atticus und seinem Schäferhund sind absolut einzigartig. Auch vergisst Kevin Hearne nicht, dass Oberon, auch wenn er in Gedanken mit Atticus kommunizieren kann, ein Hund ist und wie ein Hund denkt.
Was mich sehr beeindruckt hat an dem Buch ist, dass Kevin Hearne so viel Hintergrundwissen hat und die Geschichte perfekt ausgeklügelt ist. Häufig wird in Urban Fantasy Büchern vergessen, dass es da noch eine reale Welt gibt, die nicht einfach wegsieht, wenn jemand einen anderen auf der Strasse umbringt. Doch Kevin hat das super miteinander vermischt und Atticus hat mehr als nur eine Klage am Hals.
Ich habe in der Geschichte keine einzige Stelle gefunden, die ich langweilig fand zum Lesen oder die mir den Eindruck gab, dass sie bloss ein Übergang war zu etwas Grossem. Die gekonnte Schreibweise von Hearne hat jede einzelne Szene spannend gestaltet und mich abwechselnd lachen lassen, aber auch mitfiebern mit Atticus und Oberon.
Der Schreibstil ist zwar nicht mit Emotionen vollgepackt, aber dennoch kann man als Leser völlig nachvollziehen, wie Atticus denkt und handelt. Auch sein Charakter kommt gut zum Vorschein und ist verständlich angesichts der vielen Jahren, die er schon auf dem Buckel hat.
Einige Überraschungen und Plot Twists geben dem Buch Spannung und die viele Charakteren - viele davon sind Götter - sind alle gut dargestellt; man weiss mehr als nur die Haar- und Augenfarbe einer Person.
Durch das viele Wissen von Hearne habe ich ebenfalls dazugelernt und habe dem Autor während dem Lesen immer wieder andere Berufe zugeordnet, weil ich mir nicht vorstellen konnte, woher er all die Fachbegriffe hatte - erst am Schluss las ich, dass er Englischlehrer ist.
Was mir auch gefällt, ist die Vermischung der alten Welt der Druiden und Götter mit der modernen Technik. Atticus gibt sich viel Mühe, sich an das Zeitalter anzupassen und Hearne bedachte beim Schreiben auch, dass es heutzutage z. B. DNA-Proben gibt und Atticus nicht mehr so handeln kann wie früher - auch wenn einige seiner alten Freunde das nicht einsehen.
Aber ebenso hat die Magie in dem Buch eine Logik und ich kann nachvollziehen, wie die Magie gewirkt wird und aufgebaut ist.
Ebenfalls ein Pluspunkt ist es, dass alle Götter mit einbezogen werden und somit die Religion keine Barriere ist, das Buch zu lesen oder eben nicht.
Ich empfehle das Buch allen Liebhabern von Fantasy und Götterwelten! Und auch wenn Atticus keine Liebesbeziehung hat, hat er ein Liebesleben...

  (2)
Tags: die chronik des eisernen druiden, druiden, englisc, fantasy, gehetzt, götter, hund, irisch, kevin hearne, magie, urban fantasy   (11)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

70 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

liebe, adel, intrigen, zwillinge, lustig

Queen on Heels

Nina MacKay
E-Buch Text: 301 Seiten
Erschienen bei Forever, 09.10.2015
ISBN 9783958180581
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 
41 Ergebnisse