Rubines Bibliothek

817 Bücher, 113 Rezensionen

Zu Rubines Profil
Filtern nach
817 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

6 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

"thriller":w=1,"hörbuch":w=1,"audiobuch verlag":w=1

Vier Tage in Kabul (2 MP3-CDs)

Anna Tell , Ulla Ackermann , Svenja Pages
Schallplatte
Erschienen bei Audiobuch, 04.09.2018
ISBN 9783958620728
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Amanda Lund ermittelt in Kabul in einem Fall, in dem zwei schwedische Diplomaten verschwunden sind. Dabei gerät sie zwischen die Fronten von schwedischer Botschaft und afghanischem Geheimdienst. 

Diese Geschichte hatte ich schon als Buch im Blick, da ich politische Thriller ab und zu ganz gerne lese. Meistens beschäftigen sich diese mehr mit Verschwörungstheorien und sind weniger blutig wie normale Thriller, was ich sehr gerne mag. Umso mehr habe ich mich gefreut, dieses Buch nun als Hörbuch hören zu können. 

Es war dann auch genau so, wie ich es mir vorgestellt hatte: Ein verzwickter Fall, dessen Hinweise auf spannende Weise Stück für Stück zusammengesammelt werden. Dabei wird auch auf die private Situation von Amanda eingegangen, die sie zukünftig vor große Schwierigkeiten stellen wird. Auch, wenn ich hier durchaus mit Amanda mitfühlen konnte, bin ich ihr doch nie so nah gekommen, als das ich sie nicht auch gegen eine andere Ermittlerin austauschen könnte. Das fand ich ein bißchen schade. 

Der Fall an sich war unterhaltsam, hätte aber ruhig noch ein wenig mehr Action vertragen können. Leider hat mir auch das Ende nicht so gut gefallen. Die Auflösung fand ich zu unrealistisch, aber vielleicht täusche ich mich da auch enorm. Die Autorin kommt ja aus den entsprechenden Kreisen und wird viel besser wissen, wie es dort zugeht, als ich. 

Das Buch wurde von Svenja Pages vertont und auch hier war ich nicht immer ganz zufrieden. Manchmal waren die Stimmen für mich kaum auseinander zu halten und besonders zu Beginn fand ich es stellenweise etwas monoton. Im Verlauf des Hörbuchs konnte ich mich aber daran gewöhnen und es hat mich nicht mehr gestört. Außerdem konnte sie diese schwierigen schwedischen Namen aussprechen, was ich selbst nie hingekriegt hätte. 

Insgesamt ist „Vier Tage in Kabul“ ein unterhaltsamer Thriller, bei dem ich schön miträtseln konnte und den ich gern gehört habe. Ich mochte die Thematik in Kabul mit dem afghanischen Geheimdienst und Amandas Partner Bill war mir sehr sympathisch. Ob da zwischen den beiden noch was geht? Das macht mich auf jeden Fall neugierig auf den zweiten Teil der Unterhändlerin.

Dieser Thriller ist etwas für politisch interessierte Hörer, aber sicher auch für diejenigen, die einfach nur einen spannenden Fall verfolgen möchten. 

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Galaxy Kids

Thomas Franke , Björn Steffens
Fester Einband: 72 Seiten
Erschienen bei Gerth Medien, 27.08.2018
ISBN 9783957345172
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

42 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 30 Rezensionen

"freundschaft":w=2,"jugendbuch":w=2,"john august":w=2,"kinderbuch":w=1,"abenteuer":w=1,"magie":w=1,"reihe":w=1,"serie":w=1,"geheimnisse":w=1,"mut":w=1,"urban fantasy":w=1,"zusammenhalt":w=1,"pubertät":w=1,"arena":w=1,"auftakt":w=1

Arlo Finch (1). Im Tal des Feuers

John August , Wieland Freund , Andrea Wandel , Helge Vogt
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Arena, 24.08.2018
ISBN 9783401604152
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Die Fischerkinder. Im Auge des Sturms

Melissa C. Feurer
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Brendow, J, 22.08.2018
ISBN 9783961400621
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

0 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Die Fischerkinder. Das verbotene Buch

Melissa C. Feurer
Flexibler Einband: 440 Seiten
Erschienen bei Brendow, J, 22.08.2018
ISBN 9783961400782
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

9 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

"roman":w=1,"jugendbuch":w=1

Verloren in Eis und Schnee

Davide Morosinotto , Cornelia Panzacchi
Fester Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Thienemann in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 13.09.2018
ISBN 9783522202510
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Als der zweite Weltkrieg 1941 in Russland tobt, müssen die Kinder Viktor und Nadja ihre Heimatstadt Leningrad verlassen, um sich in Sicherheit zu bringen. Die beiden sind Zwillinge und wollen eigentlich zusammenbleiben, doch schon zu Beginn der Flucht werden sie getrennt. Nun ist jeder auf sich allein gestellt und muss versuchen, im harten Winter Russlands zu überleben. 

Das Buch gibt einen sehr guten Einblick in die damalige Situation. Wir erleben hier mal eine andere Perspektive auf den Weltkrieg, nämlich nicht die deutsche, sondern die russische. Ich fand das total interessant, diesen Teil der Geschichte mit Nadja und Viktor mitzuerleben. 

Da sie getrennt werden, wird auch aus zwei Perspektiven erzählt. Eigentlich sogar aus drei, denn ihre Aufzeichnungen werden von einem Kommandanten kommentiert, der schließlich darüber zu entscheiden hat, ob die beiden Kinder sich strafbar gemacht haben. Natürlich mussten sie, um zu überleben, illegale Dinge tun. Der Hunger, die Kälte, die Gewalt und die Angst sind ihre ständigen Begleiter. Und während Viktor versucht, Nadja wiederzufinden, decken sie auch noch eine politische Verschwörung auf. 

Diese Geschichte ist wirklich großes Kino und ging mir zu Herzen. Ich mochte Nadja und Viktor sehr und bewundere es, wie sie sich durchschlagen und nicht aufgeben. Es passiert viel und es ist durchgehend spannend, manchmal sogar nervenaufreibend. Es geht auch nicht immer alles gut aus, was der Geschichte den nötigen Ernst und Realismus verpasst. Trotzdem habe ich es beim Lesen nicht als bedrückend empfunden. Der Autor geht nicht zu sehr in die Details, so dass man das Geschehen gut ertragen kann, auch wenn man ein eher sanfteres Gemüt hat. 

Sehr bereichernd habe ich die vielen Hintergrundinfos zur politischen und gesellschaftlichen Situation Russlands empfunden sowie die abgebildeten Karten und Fotos aus damaliger Zeit. Sie runden den Text ab und man kann sich manches noch besser vorstellen. Ich wusste dank der Karten z. B. zu jedem Zeitpunkt genau, wo Nadja und Viktor sich gerade befinden und wie weit sie voneinander entfernt sind. 

Ebenfalls begeistert bin ich von dem Schreibstil des Autors. Er schafft es auf unterhaltsame Art, dass Geschichte lebendig wird. Dadurch, dass die Kinder viele der Gefahren am eigenen Leib erfahren, konnte ich richtig mitfühlen, wie es damals gewesen sein muss. So eine große Kälte oder so einen entsetzlichen Hunger kann ich mir (Gott sei Dank) gar nicht vorstellen. 

Ich bin sehr froh, dieses Juwel entdeckt und gelesen zu haben und kann es wirklich nur jedem empfehlen, mal einen Blick zu riskieren. Für mich war es ein absolutes Highlight, das ich bestimmt nochmal lesen werde.  

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(51)

105 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

"flavia de luce":w=9,"krimi":w=5,"internat":w=5,"leiche":w=4,"kanada":w=4,"mord":w=3,"england":w=3,"kamin":w=3,"alan bradley":w=3,"kriminalroman":w=2,"chemie":w=2,"chemielabor":w=2,"fantasy":w=1,"familie":w=1,"spannung":w=1

Flavia de Luce - Eine Leiche wirbelt Staub auf

Alan Bradley , Katharina Orgaß , Gerald Jung
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 16.01.2017
ISBN 9783734100789
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

"kinderbuch":w=2,"einsamkeit":w=1,"bilder":w=1,"herz":w=1,"einfach schön":w=1,"aufeinander zugehen":w=1,"erwärmend":w=1

Als Larson das Glück wiederfand

Martin Widmark , Ole Könnecke , Emilia Dziubak
Fester Einband: 40 Seiten
Erschienen bei arsEdition, 16.08.2018
ISBN 9783845825991
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Larson ist alt und einsam, seitdem seine Frau gestorben ist. Die Kinder sind schon aus dem Haus und sogar sein Kater ist weggelaufen. Nun fristet Larson ein freud- und antriebsloses Dasein, bis eines Tages ein Nachbarsjunge vor der Tür steht, und ihm eine Pflanze in die Hand drückt. 

Dieses wunderschöne Bilderbuch von Martin Widmark und Emilia Dziubak geht einem wirklich zu Herzen. Während Larson sich um die Pflege des Samenkorns und später der Pflanze kümmert, bis der Nachbarsjunge aus dem Urlaub zurückkommt, kehrt er immer mehr ins Leben zurück. 

Die Bilder haben einen starken Ausdruck, z. B. wenn Larson wie auf dem Cover zu sehen in seinem völlig verwahrlosten und bereits durch Wurzelwerk zugewucherten Haus die Treppe hinuntersteigt. Hier und auch durch seine Träume erhält man einen Einblick in sein Innenleben und erkennt auch ohne den Text, wie er sich fühlt und dass es ihm nicht gut geht. 

Das Buch ist nur 40 Seiten kurz, aber versteht dennoch, zu bewegen und nachdenklich zu machen, darüber, wie wenig es eigentlich braucht, um glücklich zu sein. Larson findet schließlich eine Antwort darauf, die ihm neuen Lebensmut gibt. 

Ein beeindruckendes Bilderbuch für Jung und Alt mit einem leisen, tiefgründigen Thema, das sich vor allem als Geschenk bestimmt ganz toll macht! 

  (38)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Das Band des Mykerinos: Adrian Pallmers magische Abenteuer

Steeve M. Meyner
Flexibler Einband: 328 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 23.10.2012
ISBN 9781480173835
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(107)

317 Bibliotheken, 24 Leser, 0 Gruppen, 52 Rezensionen

"thriller":w=5,"thalamus":w=5,"ursula poznanski":w=4,"spannung":w=3,"jugendthriller":w=3,"poznanski":w=3,"jugendbuch":w=2,"unfall":w=2,"gehirn":w=2,"rehaklinik":w=2,"schädelhirntrauma":w=2,"science fiction":w=1,"mystery":w=1,"jugendroman":w=1,"wissenschaft":w=1

Thalamus

Ursula Poznanski
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Loewe, 13.08.2018
ISBN 9783785586143
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Nach einem schlimmen Motorradunfall wird Timo in einer abgelegenen Reha untergebracht. Dort soll er wieder neu Sprechen lernen und seine Motorikfähigkeiten schulen. Sehr schnell merkt er, dass in der Klinik merkwürdige Dinge passieren. Aber da Timo nicht mehr sprechen kann, kann er sich weder Ärzten noch anderen Patienten mitteilen… 

Auf Thalamus habe ich mich wirklich sehr gefreut. Zum einen mag ich die Schriftstellerin Ursula Poznanski sehr. Zum anderen hat mir das Thema rund um die Gehirnforschung gefallen. Das Cover ist auch richtig toll geworden, obwohl ich anfangs gedacht habe, dass da eine Qualle abgebildet ist. Aber dann würde der Titel ja nicht mehr dazu passen. ;-) 

Das Thema ist auf jeden Fall genau meins, und ich finde die Vorstellung echt gruselig, in einem Krankenhaus zu liegen und nicht zu wissen, was da genau mit mir und den anderen Patienten passiert. Mit dieser Angst spielt auch die Autorin, die ja selber vor ihrer Schriftstellerkarriere Medizinjournalistin war. Die Story ist gut durchdacht und man hat schon beim Lesen das Gefühl, dass es so etwas bald schon geben könnte. Mit einem Hinweis auf einen tatsächlichen Artikel am Ende des Buches bestätigt sich das dann auch zumindest teilweise. 

Aber natürlich ist in diesem Buch auch viel Fiction dabei. Besonders eine Fähigkeit von Timo, mit der ich euch jetzt aber nicht spoilern möchte, war mir etwas zu weit her geholt. Es hat auch zu Beginn etwas gedauert, bis es wirklich interessant wurde, nämlich bis man wusste, was da vor sich geht. Man hätte da vielleicht noch ein bißchen mehr aus der Idee rausholen können, um es noch spannender und unheimlicher zu machen. 
Zwischendurch hat es mich ab und zu genervt, dass wieder und wieder erwähnt wurde, dass Timo doch gerne vernünftig laufen und sprechen können will. Die Beziehung zu seiner Freundin habe ich, ehrlich gesagt, auch nicht verstanden. Da scheint Timo sich ja komplett was vorgemacht zu haben. Irgendwie merkwürdig und man hätte eigentlich auch ganz auf diesen Aspekt verzichten können, da er nichts zu der Geschichte beiträgt.

Trotz dieser kleinen Kritikpunkte hat mir das Buch insgesamt gut gefallen und ich habe es gerne gelesen.  Besonders die Stellen im Computerraum haben mir gut gefallen sowie die Momente, in denen das Licht ausgefallen ist. Das waren spannende Situationen, in denen ich auch gerne mit Timo und seinen Freunden mitgefiebert habe.

Ich finde nicht, dass es das stärkste Buch der Autorin ist, aber sie bleibt auch hier ihrem Stil treu und Fans sollten unbedingt zugreifen. 

  (18)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 6 Rezensionen

Familie Sargnagel

Rainer Wekwerth , Fréderic Bertrand
Fester Einband
Erschienen bei Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 17.08.2018
ISBN 9783522506175
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Verena und Ben leben augenscheinlich in einer ganz normalen Familie in einem ganz normalen Haus. Allerdings steht in Mutters Schlafzimmer ein Sarg und Vater knurrt gelegentlich, wenn er morgens am Frühstückstisch in der Zeitung liest. Sie versuchen es zu verbergen, haben sogar einen unauffälligeren Familiennamen gewählt, aber manchmal lässt es sich einfach nicht verleugnen: In dieser Familie leben Werwölfe und Vampire! Das bringt natürlich allerhand witzige Situationen mit sich, denn ganz so einfach gestaltet sich das Familienleben von Wolf und Blutsauger nicht.

Gefährlich wird es aber erst, als gegenüber neue Nachbarn einziehen: Familie Van Helsing. Schon der Name jagt den Sargnagels einen Schauer über den Rücken, denn seit Generationen sind diese als Monsterjäger bekannt.

Auf dieses schöne Kinderbuch bin ich wiedermal durch das Cover von Fréderic Bertrand gestoßen. Seine Bilder gefallen mir immer besonders gut, so auch in diesem Fall. Leider gibt es im Buch selber kaum Illustrationen, was ich wirklich schade finde. Es hätte einige tolle Motive gegeben, die die Geschichte bestimmt bereichert hätten.

Trotzdem hat mir das Buch gut gefallen. Es liest sich spannend und hat einige wirklich witzige Ideen zu bieten. Besonders das Ende hat mir sehr gut gefallen, denn damit hatte ich gar nicht gerechnet. Die Hauptfiguren bleiben jedoch hinter ihren Möglichkeiten zurück, was bei der Kürze des Buches aber auch nicht verwundert. Kinder werden sich trotzdem mit Ben und Verena identifizieren können, zumal sie sich bemühen, so normal wie möglich zu erscheinen.

Die Geschichte selber ist lustig und unterhaltsam, hinterließ bei mir aber keinen bleibenden Eindruck. Das braucht es hier aber auch nicht, denn es ist ein Lesevergnügen für zwischendurch, an dem alle Monsterfans bestimmt ihren Spaß haben werden.

  (28)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(50)

84 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 45 Rezensionen

"jugendbuch":w=3,"magie":w=3,"internat":w=3,"zug":w=3,"fantasy":w=1,"familie":w=1,"spannung":w=1,"kinderbuch":w=1,"geheimnis":w=1,"freunde":w=1,"schule":w=1,"geheimnisse":w=1,"suche":w=1,"urban fantasy":w=1,"buchreihe":w=1

Der Welten-Express 1

Anca Sturm , Bente Schlick
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 31.08.2018
ISBN 9783551654113
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Flinn ist auf der Suche nach ihrem Bruder, der vor einiger Zeit plötzlich verschwunden ist. Als Flinn eines abends am Bahnsteig sitzt, wo sie ihren Bruder zuletzt gesehen hat, fährt plötzlich ein seltsamer Zug ein, der ganz anders aussieht, als die normalen Züge, die Flinn so kennt. Da sie nichts zu verlieren hat, steigt sie ein und macht eine großartige Entdeckung: Sie ist nun Passagier im Welten-Express.

Dieser Zug beherbergt eine ganze Schule und die Schüler hier sind alle dazu auserwählt, einmal Helden zu werden. Einzige Voraussetzung: Ein Ticket und der Glaube an sich selbst. Beides hat Flinn leider nicht, und so wird sie auch behandelt. Sie hätte eigentlich gar nicht an Bord sein dürfen. Warum sie den Zug dennoch sehen konnte, ist eins der Geheimnisse, die Flinn mit ihren neuen Freunden an Bord aufklären will.

Als ich den Klappentext vom "Welten-Express" gelesen und das tolle Cover gesehen habe, war ich sofort Feuer und Flamme für dieses Buch. Ein richtiges Steampunk-Adventure hatte ich mir gewünscht, aber leider bekam ich nicht mehr als ein paar gute Ansätze. Eigentlich hatte die Geschichte alles, was sie braucht, aber sie kam mir irgendwie vor wie Stückwerk. Es wurde sehr viel von Harry Potter übernommen, was prinzipiell nicht schlecht ist, aber so konnte die Geschichte keine eigene Seele entwickeln. Manchen Sachen wie z. B. den Süßigkeiten und Getränken wurden einfach neue Namen gegeben, aber es waren eben keine eigenen, neuen Ideen und sie wirkten in dieser Geschichte irgendwie fehl am Platze.

Ich habe mich weder mit den Charakteren verbunden gefühlt noch kam bei mir eine echte Steampunk-Atmosphäre auf. Es reicht einfach nicht, zu beschreiben, dass ein Zug dampft und qualmt und die Bezeichnung "Magietechnologie" so gefährlich ist, dass sie nicht einmal ausgesprochen werden darf. Warum heißen die Schüler eigentlich "Pfauen"? Warum haben sie so langweilige Fächer und nicht irgendwas cooles wie Eisenbahntechnik oder Sternenkunde oder was auch immer? Flinn findet den Zug ganz toll, aber sie muss stundenlang in einem Schweige-Studierunterricht sitzen, in dem sich alle nur langweilen. Trotzdem ist das Leben für sie hier fantastisch?

Die Beziehung zu ihrer Mutter habe ich auch nicht wirklich verstanden. Einerseits scheint der Mutter ihre Tochter egal zu sein, aber dass sie mit dem Zug mitfährt, das will sie auch nicht. Ich kann mir die Hintergründe zwar selber denken, aber sie werden nicht ausgearbeitet, was einfach schade ist. So gibt es viele kleine Dinge, die einfach nicht zusammenpassen oder zu sehr an der Oberfläche bleiben.

Insgesamt fand ich das Buch nicht schlecht, trotzdem war ich enttäuscht, weil ich wohl zu große Erwartungen hatte. Bei mir kam keine Spannung auf und die Charaktere hatten für mich zu wenig Tiefe. Ich werde die Reihe wohl nicht weiterverfolgen

  (46)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

61 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

"fantasy":w=4,"hohlbein":w=3,"nemo":w=2,"nautilus":w=2,"jugendbuch":w=1,"kinderbuch":w=1,"kinder":w=1,"atlantis":w=1,"mike":w=1,"serena":w=1,"singh":w=1,"trautmann":w=1,"nemos kinder":w=1,"astaroth":w=1

Das Mädchen von Atlantis

Wolfgang Hohlbein
Flexibler Einband: 215 Seiten
Erschienen bei Ueberreuter, C, 01.01.2001
ISBN 9783800028184
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(61)

72 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 56 Rezensionen

"geister":w=8,"freundschaft":w=5,"tod":w=4,"kinderbuch":w=4,"kinder":w=3,"schule":w=3,"tiere":w=3,"fantasy":w=2,"grusel":w=2,"spuk":w=2,"gespenster":w=2,"haustiere":w=2,"reihe":w=1,"verlust":w=1,"unfall":w=1

Tiergeister AG - Achtung, gruselig!

Barbara Iland-Olschewski , Stefanie Jeschke
Fester Einband: 160 Seiten
Erschienen bei arsEdition, 16.08.2018
ISBN 9783845820422
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Die Sankt-Ethelburg-Schule ist eine Schule, in der es von Geistern nur so wimmelt. Diese Geister jedoch sind keine verstorbenen Menschen, sondern Tiere! Bisher lebten die Tiergeister und die Schulkinder in friedlicher Koexistenz, aber eines Tages wird der Platz in Sankt-Ethelburg knapp und die Geister sollen weichen. 

Das können sie sich natürlich nicht gefallen lassen, denn die Schule ist auch ihr zuhause. Also beschließen sie zum ersten Mal, ihre Geisterfähigkeiten einzusetzen und zu Spuken. Nur der kleine Geisterdackel Arik und seine Freunde haben eine viel bessere Idee: Statt den Kindern Angst zu machen, um sie zu verjagen, könnte man sich doch gegenseitig helfen. Und so startet eine geheime Rettungsaktion. 

Dieses kleine Geisterbuch hat mir viel Spaß gemacht. Die vielen Tiere als Geister sind eine witzige Idee und die Geschichte hat dementsprechend auch einen sehr humorvollen Ton. Aber es gibt auch nachdenkliche Momente, z. B. als Arik zum ersten Mal erkennt, dass er tot ist. Trotzdem wird dieses schwere Thema in dem Buch leicht und locker verpackt. So geht es den Tieren auch nach ihrem Tod in ihrem Geisterleben noch gut und sie haben viel Spaß mit den anderen Tieren und Kindern zusammen. 

Die Tiergeister in Sankt-Ethelburg sind auch eigentlich gar nicht gruselig. Sie erschrecken die Kinder nur ausnahmsweise, weil sie ihren Lebensraum bedroht sehen. Eigentlich wollen sie nur in Frieden in der Schule wohnen und verstecken sich sogar tagsüber. Nachts, wenn die Schule leer steht, können sie herumspuken und am Tag gehört die Schule wieder den Kindern. 

Dies ist ein unterhaltsamer erster Teil der Reihe, der ein in sich abgeschlossenes Ende hat und trotzdem Lust auf die Fortsetzung macht. Die vielen süßen Zeichnungen im Buch fand ich besonders toll, denn so hatte ich gleich ein Bild vor Augen, wenn vom Chamäleon oder von der Krake die Rede war. Sie unterstützen den Text sehr schön und bereichern die gruselige Atmosphäre. Für alle Geisterfans und Tiernarren genau das richtige, kurzweilige Lesevergnügen! Ich freue mich auf jeden Fall schon auf den zweiten Teil.

  (16)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

49 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

"krimi":w=7,"jugendbuch":w=5,"england":w=4,"mord":w=3,"robin stevens":w=3,"30er jahre":w=2,"teestunde":w=2,"familie":w=1,"spannung":w=1,"reihe":w=1,"kinder":w=1,"vertrauen":w=1,"ermittlungen":w=1,"betrug":w=1,"großbritannien":w=1

Teestunde mit Todesfall

Robin Stevens , Nadine Mannchen
Fester Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Knesebeck, 16.02.2017
ISBN 9783868739084
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(64)

82 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 57 Rezensionen

"backen":w=4,"freundschaft":w=3,"magie":w=3,"kochen":w=3,"kinderbuch":w=2,"scarlett":w=2,"backclub":w=1,"jugendbuch":w=1,"reihe":w=1,"geheimnis":w=1,"freunde":w=1,"schule":w=1,"geheimnisse":w=1,"zauber":w=1,"kinder- und jugendbuch":w=1

Scarlett

Laurel Remington , Britt Somann-Jung
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 25.07.2018
ISBN 9783551520968
Genre: Kinderbuch

Rezension:

          Scarlett ist genervt von ihrer Mutter, die auf ihrem Blog gerne Privates über ihre Tochter ausplaudert. In der Schule hat Scarlett sich zurückgezogen, da jeder den Blog ihrer Mutter kennt. Als eines Tages Scarletts Nachbarin ins Krankenhaus muss, entdeckt das Mädchen ein altes Rezeptbuch in ihrer Küche und beginnt zu kochen...

Ich gebe zu, dass diese Geschichte sich erstmal nicht besonders spannend anhört. Auch ich habe mich eher vom schönen Cover und einer Leseprobe überzeugen lassen. Es handelt sich auch tatsächlich um ein ruhigeres Buch, das aber trotzdem keine Sekunde langweilig ist.

Das liegt in erster Linie an den interessanten Charakteren, die man sofort ins Herz schließt, und an den verschiedenen Themen, die dieses Buch behandelt. Es geht nämlich nicht nur ums Kochen, sondern auch um die Frage: Wie gehe ich als Mutter mit meiner Tochter um? Wie verhalte ich mich alten Menschen gegenüber? Wie funktioniert eine Freundschaft? Wie geht Vergebung und Nächstenliebe?

Wir erfahren viel über Scarletts Gefühlswelt, die sich von ihrer Mutter auf ihrem Blog gemobbt fühlt und ihr deshalb so gut wie gar nichts mehr erzählt. Sie flüchtet sich in ihr neues Hobby, über das sie wieder lernt, selbstbewusster zu werden und neue Freunde zu finden. In der ersten Hälfte des Buches geht es also vorrangig um die Beziehung zwischen ihr und ihrer Mutter sowie den Klassenkameraden. 

In der zweiten Hälfte des Buches lernen wir Scarletts Nachbarin näher kennen: Eine ältere Dame, die sehr gut kochen kann, aber nicht mehr ganz so fit ist. Ihr Neffe möchte sie ins Altersheim bringen, aber Mrs Simpson will natürlich in ihren eigenen vier Wänden bleiben. Hier werden sehr schön die Vor- und Nachteile der älteren Generation aufgezeigt, und wie wertvoll sie für die Jüngeren sein kann. Diese Betrachtung ist mir ebenfalls sehr zu Herzen gegangen und ich konnte beide Perspektiven verstehen und mit ihnen mitfühlen.

Dieses Buch hat mich rundum begeistert. Hier stecken so wertvolle Gedanken und viel Liebe drin, dass ich gar nicht genug davon bekommen kann. Deshalb ist es sofort auf meine Re-Read-Liste gewandert und ich werde es vor allem in der Vorweihnachtszeit wieder hervorholen. Dann werde ich mit Sicherheit auch die leckeren Backrezepte ausprobieren, die im Text beschrieben sind. Ich kann es allen empfehlen, die Lust auf eine warmherzige Geschichte über Familie und Freundschaft lesen möchten. Für mich kein reines Kinderbuch, sondern für jeden etwas!

  (20)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 5 Rezensionen

"freunde":w=1,"mystery":w=1,"band 2":w=1,"fortsetzung":w=1,"historical":w=1,"spuk":w=1,"suspense":w=1,"children":w=1,"landsitz":w=1,"series":w=1,"sequel":w=1,"creature":w=1

Stella Montgomery und der schaurige See von Wormwood Mire

Judith Rossell , Cornelia Panzacchi , Nina Dulleck
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Thienemann in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 17.07.2018
ISBN 9783522184984
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Von ihren Tanten wird Stella nach den Ereignissen aus Band 1 ins spukige Wormwood Mire geschickt. Hier leben Verwandte von ihr, so dass sich für Stella die Chance ergibt, mehr über sich und ihre Familie zu erfahren. 

 Stella wird in diesem Teil des viktorianischen Abenteuers erneut mit kuriosen Charakteren konfrontiert. Hier ist keiner einfach nur "normal". Ob es die schrullige alte Hexe mit dem Süßwarenladen ist oder der zahnziehende Schausteller auf dem Jahrmarkt - die Figuren scheinen allesamt einem Zauberreich zu entstammen. Wie eine Traumwandlerin bewegt sich die zarte Stella durch die Geschichte und lässt sich - genauso wie ich - von den Ereignissen mitreißen. 

Mit wenigen Worten schafft Judith Rossell es, eine zauberhafte Atmosphäre zu schaffen: Ob im Wald die Äste der Bäume geheimnisvoll "knarzen" oder Theodor uns durch die verschiedenen Salons des verwunschenen Hauses führt, das hat mir wieder wahnsinnig gut gefallen. Wie gerne wäre ich dort gewesen, um diesen Ort mit seinen geheimnisvollen Räumen und Gängen zu entdecken! 

Es gibt so viele, schöne Details, von denen ich jetzt gerne erzählen würde (wie z. B. Theodors großartige Schwester), aber ich möchte niemandem die Überraschung verderben. Für mich ist dieser zweite Teil in jedem Fall ebenso gut gewesen wie der erste und besitzt vielleicht sogar noch etwas mehr Spannung. Band 2 baut dabei auf den Ereignissen von Band 1 auf und bringt einige offen gebliebene Fragen zur Aufklärung. Man kann aber meiner Meinung nach auch Band 2 verstehen, ohne Band 1 zu kennen, da alles Wichtige zu Beginn kurz aufgegriffen und erklärt wird. 

Ich war wieder total begeistert und zähle diese Reihe unbedingt zu meinen Lieblingsbüchern. Dabei fasziniert mich nicht nur der Schreibstil der Autorin, sondern natürlich auch das von Nina Dullek wundervoll illustrierte Cover. Ein echter Schatz im Regal für Kinder, die gerne verträumte Geschichten mit sensiblen Charakteren lesen.  

  (16)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

30 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

"dschungel":w=3,"freundschaft":w=2,"fantasy":w=2,"tiere":w=2,"spannung":w=1,"abenteuer":w=1,"magie":w=1,"magisch":w=1,"regenwald":w=1,"schlangen":w=1,"anders sein":w=1,"panther":w=1,"nachts":w=1,"ameisen":w=1,"schattenwandler":w=1

Caldera - Die Wächter des Dschungels

Eliot Schrefer , Ulrike Köbele , Emilia Dziubak
Fester Einband
Erschienen bei Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 17.07.2018
ISBN 9783522506069
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Das Panthermädchen Mali erwacht immer häufiger am Tag, obwohl sie doch ein nachtaktives Tier sein müsste. Dann erfährt sie, dass sie dazu auserwählt ist, zusammen mit anderen Nachtwandlern die böse Ameisenkönigin zu bekämpfen.

Die Königin ist unter einem Tempel im Dschungel eingeschlossen, wird sich aber bald wieder befreien. Deshalb versammeln sich die magisch begabten Tiere am Tempel, um herauszufinden, wie sie die Ameisenkönigin weiterhin einsperren können.

Abgesehen von dem interessanten Klappentext hat mich auch das schöne Cover auf dieses Kinderbuch aufmerksam gemacht. Es geht um Tiere, die im Dschungel leben, was viel aufregende Exotik mit sich bringt. Neben der Pantherfamilie von Mali trifft man im magischen Urwald von Caldera außerdem auf eine Hundskopfboa, eine Fledermaus, Affen, Frösche, Papageien und jede Menge anderes Getier. Viel mehr erfährt man zum Leben im Dschungel leider nicht, aber dafür ist die Geschichte spannend.

Die Tiere haben alle besondere Fähigkeiten, so können sie z.B. Hellsehen oder die Elemente beschwören. Obwohl ich an und für sich gerne Fantasy lese, bin ich hier mit diesem Aspekt nicht so gut klar gekommen. So manches erschien mir dadurch doch etwas unlogisch, aber Kindern wird es beim Lesen vielleicht nicht so sehr auffallen.

Es gibt viel Action und interessante Wendungen in der Geschichte, die sich leicht und locker lesen lässt. Die Hauptfiguren haben alle ihre eigene Persönlichkeit und einen Hintergrund für ihre Handlungen. Das hat mir gut gefallen.

Was ich weniger mochte, war das offene Ende, das auf eine Fortsetzung schließen lässt. Hier war ich am Schluss irgendwie enttäuscht, aber es muss ja auch nicht immer ein Happy End sein. Wen das nicht stört, der kann sich auf eine rasante Fantasygeschichte mit vielen Tieren freuen.

  (18)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(51)

78 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 47 Rezensionen

"fantasy":w=5,"zwerge":w=4,"elben":w=4,"high fantasy":w=3,"stephan m. rother":w=3,"die prophezeiung des magischen steins":w=3,"abenteuer":w=2,"magier":w=2,"prophezeiung":w=2,"trolle":w=2,"gnome":w=2,"magischer stein":w=2,"liebe":w=1,"freundschaft":w=1,"jugendbuch":w=1

Die Prophezeiung des magischen Steins

Stephan M. Rother , Maximilian Meinzold
Flexibler Einband
Erschienen bei Thienemann in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 17.07.2018
ISBN 9783522202442
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Dafydd geht beim Barden Palatin in die Lehre. Nichts wünscht er sich mehr, als einmal ein so begnadeter Barde zu werden wie sein Meister. Doch Dafydd ist für viel mehr bestimmt: Eines Tages gelangt er in den Besitz des magischen, singenden Steins. Damit ist er auserwählt, das Land vor dem bösen Montezuma zu beschützen, der wieder auferweckt werden soll.

Das Cover dieses Buches finde ich wirklich sehr gelungen, denn es erinnert mich total an die Argonath aus dem Herrn der Ringe. Auch der Klappentext war genau nach meinem Fantasy-Geschmack und ich habe mich sehr auf die Geschichte gefreut. Im Nachhinein bin ich etwas hin- und hergerissen, ob man nicht mehr daraus hätte machen können.

Zunächst einmal das Positive: Die Charaktere. Ich fand sie wirklich alle toll und besonders. Wir haben hier eine Gruppe von Gefährten, die bunt zusammengewürfelt ist. Neben den zwei Barden gibt es außerdem noch eine Prinzessin, einen Zwerg einen Gnom und eine Magierin. Trotzdem konnte man alle gut auseinander halten und jede Figur hatte ihre eigenen Macken und Marotten. Leider war es ausgerechnet die Hauptfigur, Dafydd, zu der ich keinen Bezug bekam. Ich fand ihn einfach nicht so interessant wie die anderen. Stattdessen hätte ich viel lieber mehr von dem Zwerg oder dem Gnom gelesen.

Die Geschichte an sich ist auch wirklich gut geschrieben. Wer „Die Königschroniken“ von Stephan M. Rother kennt, der weiß um seinen besonderen Schreibstil, der sich auch hier wiederfindet. Leider fehlte mir ein wenig die Spannung. Obwohl die Figuren viel erleben, hatte ich immer wieder das Gefühl, dass es so vor sich hinplätschert. Dabei sind die Dialoge und die Schauplätze so toll beschrieben! Aber es hat mich einfach nicht so gepackt.

Trotz dieser kleinen Kritikpunkte war „Die Prophezeiung des magischen Steins“ ein gutes Fantasybuch, dass ich Fans des Genres weiterempfehlen kann.

  (20)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

"rechte von frauen":w=1,"geschichte":w=1,"historischer roman":w=1,"medizin":w=1,"krankenhaus":w=1,"medizingeschichte":w=1,"ulrike schweikert":w=1,"beate rysopp":w=1

Die Charité: Hoffnung und Schicksal (2 MP3-CDs)

Ulrike Schweikert , Beate Rysopp
Schallplatte
Erschienen bei Audiobuch, 17.07.2018
ISBN 9783958620681
Genre: Historische Romane

Rezension:

Dieser Roman spielt im 19. Jahrhundert in Berlin und beschreibt die Behandlungsmethoden in der Berliner Charité zur damaligen Zeit. Krankheiten wie die Cholera sind in dieser Zeit weit verbreitet und kaum zu behandeln. Die Forschung und die Medizin basieren noch oft auf Vermutungen. Operationen werden ohne Narkose und vor Publikum durchgeführt und Hygiene ist größtenteils noch ein Fremdwort.

Es war sehr beeindruckend, sich in diese Zeit und an diesen Ort hineinversetzen zu lassen. Oft habe ich mich geschüttelt vor Entsetzen, was damals an Behandlungsmethoden normal war. Ich bin wirklich froh, dass ich nicht in dieser Zeit aufgewachsen und krank geworden bin. Trotzdem war diese Entwicklung natürlich wichtig, um dahin zu kommen, wo wir medizinisch jetzt sind. Obwohl manche Schilderungen im Buch rechteklig waren, hielt es sich doch in Grenzen, so dass ich es gut lesen konnte. Es war nicht zu übertrieben detailliert ausgeschmückt, was mich wirklich gefreut hat. Auch so wurde deutlich genug, wie es damals zuging.

Neben den historischen und medizinischen Aspekten geht es im Buch außerdem um das Leben der Schwestern, Hebammen und Ärzte. Sie mussten oft schwierige Entscheidungen treffen, sowohl beruflich als auch in der Liebe. Ulrike Schweikert hat hier sehr sympathische und lebendige Charaktere entwickelt, denen ich gern gefolgt bin. Obwohl ich kein Fan von Liebesgeschichten bin, haben mich die Verwicklungen in "Die Charité" mitgenommen und mitfühlen lassen. Die Figuren handeln der Zeit angemessen, und bei den Frauen regt sich der erste Anspruch auf Selbstverwirklichung. 

Für mich ist "Die Charité" ein rundum gelungener Roman, der mir einen Teil deutscher Geschichte auf unterhaltsame Art nahegebracht hat. Die Geschichte konnte mich durchweg begeistern, es war spannend und emotional, mit Charakteren, die einem im Gedächtnis bleiben. Das Buch hat es geschafft, die Zeit von 1831 mit ihren Nöten und Sehnsüchten für mich greifbar zu machen.
Ich kann es jedem empfehlen, der sich für historische Romane interessiert oder für die Geschichte der Medizin in Deutschland. 

  (15)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(55)

105 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 30 Rezensionen

"mord":w=9,"krimi":w=6,"england":w=6,"internat":w=5,"jugendbuch":w=3,"ermittlungen":w=3,"freundschaft":w=2,"schule":w=2,"20. jahrhundert":w=2,"mädchen":w=2,"detektivgeschichte":w=2,"mädcheninternat":w=2,"internatsgschichte":w=2,"krimi england 20. jahrhundert":w=2,"robin stevens":w=2

Mord ist nichts für junge Damen

Robin Stevens , Nadine Mannchen
Fester Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Knesebeck, 18.08.2016
ISBN 9783868739046
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

"glaube":w=1,"gott":w=1,"wüste":w=1,"begabung":w=1,"gottvertrauen":w=1

Wüstenschwestern

Lynn Austin , Dorothee Dziewas
Fester Einband
Erschienen bei Francke-Buchhandlung, 01.06.2018
ISBN 9783963620003
Genre: Historische Romane

Rezension:

Auf den neuen christlichen Roman von Lynn Austin habe ich mich sehr gefreut. Austin ist eine meine Lieblingsautoren im Bereich der christlichen Literatur, da sie sich sehr stark am Glauben und an der Bibel orientiert, ohne dabei belehrend zu wirken. In ihrem neuen Werk geht es um Rebecca und Flora, die eine große Reiseleidenschaft verbindet.

Beide Frauen sind Schwestern. Wir erleben, wie sie gemeinsam aufwachsen, mit ihrem Vater auf Reisen gehen und um ihre Ziele und Wünsche kämpfen. Gemeinsam meistern sie jede Schwierigkeit, immer im Vertrauen auf Gott. Flora weiß dabei relativ schnell, was sie vom Leben erwartet, während Rebecca lange nach ihrer Berufung suchen muss.

Die Geschichte spielt sich auf zwei Zeitebenen ab: In der Gegenwart begleiten wir die Schwestern auf ihrer Reise durch die Halbinsel Sinai. Hier sind sie sehr vielen Gefahren ausgesetzt, die sogar lebensbedrohlich sind. Sie müssen Wege zu ihrer Rettung finden und Gottvertrauen beweisen.
Dazwischen werden wir immer wieder durch verschiedene Abschnitte im Leben der Protagonisten geführt. Nicht nur Floras und Rebeccas Leben und Glauben können wir dabei verfolgen, sondern auch die Entwicklung der Menschen, die in ihrem Leben eine wichtige Rolle gespielt haben. Schließlich erfahren wir auch, wie es dazu kam, dass nun alle in der Wüste festsitzen.

Mir haben die "Wüstenschwestern" tolle Lesestunden beschert. Sowohl die Hauptfiguren als auch die Nebencharaktere konnten mich für sich einnehmen, so dass es für mich immer spannend war, weiterzublättern und den nächsten Schritt mitzuverfolgen. Lynn Austin hat sich in diesem Buch besonders den Themen Liebe / Ehe, Lebenssinn und Vertrauen auf Gott verschrieben. Es waren viele Gedanken dabei, die ich sehr wertvoll und überlegenswert fand: Was mache ich mit meinem finanziellen Reichtum? Wie verbringe ich meine kurze Lebenszeit? Wie schaffe ich es, geduldig zu sein und auf Gottes Antwort zu warten?

Nebenbei konnten mich die vielen exotischen Schauplätze begeistern, wenn die Schwestern in Ägypten sind und bis zum Heiligen Land reisen. Hier konnte ich mich sehr gut hineinversetzen und mir die Orte vorstellen, wenn sie z. B. mit ihren Kamelen den Sonnenaufgang über den Pyramiden beobachten.
Aber auch in ihrer Heimat Chicago erleben sie viele Abenteuer, die mich berührt haben: Feuersbrünste, Krankheiten und Verbrecher machen ihnen das Leben nicht einfach. Es war spannend zu sehen, wie Rebecca und Flora mit diesen Herausforderungen umgegangen sind.

Gegen Ende überschlagen sich die Ereignisse. Allerdings hätte ich mir einen anderen Schluss gewünscht, was ja aber Geschmackssache ist. Meiner Meinung nach hat es der Geschichte ein wenig von ihrer Authentizität genommen, was ich etwas schade fand. Trotzdem schmälert das mein Leseerlebnis nicht und ich kann das Buch wirklich jedem empfehlen, der gerne Romane und Lebensgeschichten mit christlichem Inhalt liest. Ein tolles Buch mit interessanten Figuren und faszinierenden Reiseerlebnissen!

  (17)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

73 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

bücher, depression, einsamkeit, familiäre probleme, familie, freundschaft, gefühllosigkeit, gelesen 2016, halbwaise, jo cotterill, jugendbuch, jugenroman, junge helden, kinderbuch, königskinder-verlag

Eine Geschichte der Zitrone

Jo Cotterill , Nadine Püschel
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 29.09.2016
ISBN 9783551560360
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

19 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 5 Rezensionen

"spannend":w=1,"fantasy buch":w=1,"belletristik / jugendbuch":w=1,"wunderschönes einband und cover":w=1,"erinhunter":w=1,"schlaue tiere":w=1,"löwenjunge":w=1

Bravelands - Der Außenseiter

Erin Hunter , Maria Zettner , Cornelia Stoll
Fester Einband: 350 Seiten
Erschienen bei Julius Beltz GmbH & Co. KG, 27.02.2018
ISBN 9783407823632
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Der kleine Löwe Heldenmut muss bei einem Angriff auf das Rudel seines Vaters in die Wildnis fliehen. Dort schließt er sich einem Paviantrupp an, bis er schließlich selbst glaubt, ein Pavian zu sein. Doch die Vergangenheit holt Heldenmut ein und er muss lernen, ein richtiger Löwe zu werden.

„Der Außenseiter“ ist der erste Teil dieser neuen Reihe von Erin Hunter. Da ich Warrior Cats großartig finde, musste ich natürlich auch hier einen Blick riskieren. Die Handlung ist auch sehr ähnlich, nur dass wir uns diesmal in Afrika befinden und es dort nicht nur Katzen gibt. Es wird ziemlich viel gekämpft und es fließt eine Menge Blut, besonders gegen Ende der Geschichte. Trotzdem wollte bei mir nicht die richtige Spannung aufkommen, da ich vieles vorhersehen konnte.

Die Charaktere fand ich gut. Neben Heldenmut spielen noch ein Pavian namens Dorn und ein Elefantenmädchen namens Aurora eine Hauptrolle. Die Perspektive wechselt zwischen diesen drei Figuren hin und her, was mir gut gefiel, denn es brachte etwas Abwechslung in das ganze Kämpfen und Flüchten, das Heldenmut erlebt. Besonders die Darstellung des Paviantrupps finde ich sehr gelungen. Ich hatte oft die kreischenden Paviane lebendig vor Augen und konnte mir das richtig gut vorstellen.

Insgesamt konnte mich das Buch nicht so richtig begeistern. Es war okay. Gegen Ende wurde es spannender und interessanter, aber es gibt natürlich auch einen kleinen Cliffhanger am Schluss. Dem Vergleich mit den Warrior Cats kann Bravelands aber bisher nicht standhalten. Ich bin gespannt, ob die Geschichte im zweiten Teil noch etwas mehr Fahrt aufnehmen kann.

  (51)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Das Siegel von Arlon: Adrian Pallmers magische Abenteuer

Steeve M. Meyner
Flexibler Einband: 358 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 30.01.2012
ISBN 9781469918327
Genre: Sonstiges

Rezension:

Als Adrian erfährt, dass sein Großvater ein Magier war und ihm ein geheimnisvolles Päckchen hinterlassen hat, stellt dies sein ganzes Leben auf den Kopf: Von seinem Onkel wird er fortan in der Magie unterwiesen und muss sich im Kampf gegen die Schwarze Hexe behaupten. 

Dieses Ebook hat schon ziemlich lange auf meinem Kindle geschlummert, hat mich aber immer wieder angelacht, so dass ich es nun endlich gelesen habe. Viel zu lange habe ich gewartet! Denn ich fand es absolut klasse. An vielen Stellen hat es mich an Harry Potter erinnert, obwohl die Story eine ganz andere ist. Aber auch hier gibt es tolle Freundschaften, fiese Bösewichte, interessante neue Fantasykreaturen sowie einen Drachen.

Die Geschichte liest sich unheimlich gut: Sie ist spannend und flott geschrieben, hat Charaktere mit Ecken und Kanten und interessanten Begegnungen. Besonders gerne mochte ich z. B. die Zwerge, die eine ganz besondere Art haben, Namen auszusprechen. Auch die Idee, dass sie mit Hilfe des Metalls "Magium" doch ein bißchen so etwas wie Magie erschaffen können. Adrian ist ein sehr sympathischer Protagonist, der nicht immer alles richtig macht, aber stetig dazulernt. Ich habe sehr mit ihm mitgefiebert, als er vor dem Magierrat erscheinen musste und bei seinen ganzen Auseinandersetzungen mit seiner Freundin Camille. Großartig war auch "Hermann", der Libure, dem er vertraut, obwohl er für ein böses Wesen gehalten wird.

Das Ende des Romans war ein echter Showdown und auch sehr gut durchdacht. Allerdings gibt es zum Schluss noch einen kleinen Cliffhanger. Glücklicherweise schlummern die anderen Teile von "Adrian Pallmers magischen Abenteuern" schon auf meinem Ebook-Reader, denn ich möchte hier möglichst bald weiterlesen und sehen, wie die Geschichte weitergeht. Mich konnte der erste Teil absolut überzeugen und ich finde, dass dieser Reihe viel zu wenig Beachtung geschenkt wird. Von mir gibt's eine klare Leseempfehlung!


Reihenübersicht
- Band 1: Das Siegel von Arlon
- Band 2: Das Band des Mykerinos
- Band 3: Die Schatten von Orccan
- Band 4: Der König der Zwerge

  (29)
Tags:  
 
817 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.