Ruby-Celtics Bibliothek

574 Bücher, 568 Rezensionen

Zu Ruby-Celtics Profil
Filtern nach
574 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

22 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

liebesroman, erotische liebesgeschichte, l. j. shen, reihenauftakt, vicious love

Vicious Love (Sinners of Saint 1)

L. J. Shen
E-Buch Text: 448 Seiten
Erschienen bei LYX.digital, 27.04.2018
ISBN 9783736307698
Genre: Sonstiges

Rezension:

Die Schreibweise der Autorin ist flüssig und einfach gehalten, sodass man recht schnell beim Lesen vorankommt. Innerhalb weniger Stunden war ich durch, was mich aber gleichzeitig auch ein bisschen zwiegespalten zurückgelassen hat.

Erzählt wird die Geschichte aus der Sichtweise von Emilia und Vicious, welche unsere Hauptcharaktere in der Geschichte sind. Man erhält so einen recht guten Einblick in ihre Wesen, wenn mir diese auch leider nicht wirklich zugesagt haben.

Emilia ist eine freundliche, offene und eigentlich sehr kreative Persönlichkeit. Ihr Wesen an sich klang sehr vielversprechend. Leider war sie gerade in Bezug auf Vicious oftmals eine sehr verweichlichte und auf ihn bezogene Person. Er geht mit ihr einfach fürchterlich um und dennoch springt sie jedes mal, wenn er vor der Tür steht und um Aufmerksamkeit bettelt. Sowohl in ihrer Jugend, als auch in der späteren Zeit mochte ich diesen Zug an ihr überhaupt nicht.

Vicious ist der wahr gewordene Traum eines Bad Boys, der mir jedoch so überhaupt nicht sympathisch wurde. Seine Art und Weise, trotz seiner schwierigen und brutalen Vergangenheit, konnte mich zu keinem Zeitpunkt berühren. Er ist ein wirklich schlechter Kerl, denn egal was er macht er hat Hintergedanken. Er konnte mir zu keinem Zeitpunkt seine sensible und reumütige Seite zeigen. Auch wenn gerade zum Schluss hin so ein bisschen Gefühl seinerseits aufgetaucht sind, kamen sie für mich nicht an. Sie wirkten für mich eher aufgezwungen und gespielt.

Wenn ich ehrlich bin, dann war mir eigentlich keiner der Charaktere so wirklich sympathisch. Jeder hat seine Macken abbekommen. Sie alle haben eine sehr fragwürdige Art mit Menschen umzugehen, ihr Geld zu verspielen und Dinge zu regeln. Natürlich weiß ich, dass man anders mit Sachen umgeht wenn Geld alles regeln kann. Aber mal ehrlich. Dieses Buch soll mich dazu bringen, die Liebesgeschichte zu mögen. Das geht nur, wenn ich die Charaktere auch mag und ehrlich gesagt, war ich hiervon leider sehr weit entfernt.

Die Umsetzung der Geschichte war nicht wirklich etwas neues, wobei es durchaus etwas Bad Boy-Mäßiger geworden ist. Wir beginnen in der Highschool Zeit und enden später im großen Imperium der reichen Jungs. Ich bin wirklich sehr zwiegespalten mit dieser gesamten Geschichte.
Die Umsetzung an sich war nicht verkehrt, wenn auch nichts neues und eher oftmals nervend und ruhig als spannend und aufregend. Größtenteils gab es ein ständiges Hin und Her zwischen unseren beiden Charakteren, was mich öfters hat aufstöhnen lassen.

Nach dem Lesen muss ich leider wirklich sagen, dass dieses Buch mich ziemlich verwirrt zurücklässt. Es lies sich schnell und ohne Probleme weglesen, aber mir haben einfach ansprechende Charaktere, eine gefühlvolle und weniger deprimierend nervende Atmosphäre sowie eine interessante Kulisse gefehlt. So kam es mir manches mal einfach nur sehr billig und unschön vor. Ich konnte mich nicht fallen lassen, sondern war meistens eher sehr angenervt.

Mein Gesamtfazit:

Mit "Sinners of Siant – Vicious Love“ hat L. J. Shen mich persönlich leider auf dem falschen Fuß erwischt. Der Bad Boy Charme ist bei mir einfach nicht übergesprungen, alle eingebauten Charakteren haben mich so ziemlich kalt gelassen und die Umsetzung der Geschichte war für mich sehr klischeebehaftet und sorgte mehr dafür, dass ich genervt und kopfschüttelnd weitergeblättert habe. Es ist wirklich schade, aber diese Geschichte hat mich einfach nicht begeistern und abholen können, sodass diese Reihe für mich leider komplett gestrichen ist. -.-

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(187)

456 Bibliotheken, 23 Leser, 1 Gruppe, 148 Rezensionen

schwestern, fantasy, liebe, jugendbuch, dystopie

Iron Flowers / Iron Flowers – Die Rebellinnen

Tracy Banghart , Anna Julia Strüh
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 25.04.2018
ISBN 9783737355421
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die Schreibweise im Buch ist sehr angenehm, folgt einem roten Faden, lässt einen durchaus eintauchen und sorgt für ein gutes Gefühl. Ich konnte der Geschichte sehr gut folgen, hatte eine grobe Vorstellung von der Welt und den Charakteren.
 
Erzählt wird die Geschichte aus der Sichtweise unserer beiden Geschwister Serina und Nomi, welche ganz unterschiedliche Gemüter haben. Die eine ruhig, liebevoll, anmutig und biegsam und die andere unerschrocken, wild und mit freiem unbiegsamen Willen.
 
Nomi bringt sofort etwas Wind in die Geschichte. Sie ist aufmüpfig, lässt sich nur ungern etwas sagen und kämpft für ihren freien Willen. Man könnte sagen, ist sie ist eine kleine Raubkatze die gerne mal die Krallen ausfährt. Ihr Wesen hat mir wirklich gut gefallen, einfach weil sie sich nicht hat alles gefallen lassen und für sich einsteht. Dennoch wirkte sie in manchen Dingen auch etwas naiv, was ich doch recht schade fand.
 
Serina ist eine wohlerzogene Dame, welche sich fast so etwas wie eine Prinzessin bezeichnen könnte. Sie hat ihr Leben lang darauf hingearbeitet perfekt, schön, anmutig und gehorsam zu sein. Sie ist ein Musterbeispiel einer Grace und wartet sehnsüchtig auf den Tag der Ernennung. Doch letztlich läuft alles etwas anders und sie landet an einem Ort, an welchen sie so niemals einen Gedanken verwendet hat und wo ihre Talente nicht wirklich etwas bringen.
 
Die eingebauten Nebencharaktere haben mir im Gesamten ganz gut gefallen. Man kann einige ganz schön greifen, wobei ich mir bei anderen gerne noch etwas mehr Tiefe gewünscht hätte. Trotz allem habe ich ein paar der Charaktere liebgewonnen und freue mich darauf sie wiederzutreffen.
 
Die Umsetzung hat mir wirklich gut gefallen. Die Geschichte hat schnell fahrt aufgenommen, verband viele verschiedene Aspekte miteinander und sorgte dafür, dass ich mich zu keinem Zeitpunkt verloren gefühlt habe. Die Geschichte wird in abwechselnder Sichtweisen unserer Geschwister erzählt und bekommen so von beiden „Welten“ einen wirklich gelungenen Einblick.
 
Hierbei sehr schön finde ich, dass wir auf der einen Seite die ruhige und königliche Seite gezeigt bekommen welche allerdings mit Intrigen und Neidern bespickt ist und auf der anderen Seite die grausame und brutale Seite, welche jedoch auch liebevolle, freundschaftliche und gefühlvolle Bereiche verbindet.
 
In dieses Buch konnte ich mich definitiv hineinversetzen und kann sagen, dass es die Autorin geschafft hat hier einen wirklich spannenden, gefühlvollen und manchmal etwas überraschenden Roman zu schaffen. Es war interessant zu erleben, wie unsere Schwestern in den verschiedenen Welten ihr Können unter Beweis stellen müssen. Ich war von Beginn an fasziniert.
 
Die Erzählung hat für mich etwas interessantes verborgen, denn wir sind tatsächlich von einigen Handlungen wie ich finde gesprungen. Nicht immer lief alles in einem Fluss, was ich aber letztlich ganz spannend fand. Die Autorin hat so einige Längen damit übergangen und sorgt dafür, dass ich großen Spaß beim Lesen hatte.
 
Die eingebauten Liebesgeschichten empfand ich insgesamt nicht ganz als rund, aber dennoch sehr süß und gefühlvoll. Ich bin gespannt, was sich hier im zweiten Band noch ergeben wird. Auch wenn die Blüte in bestimmten Charakteren schon eine leichte Knospe erhalten hat, merkt man sehr schnell dass die Liebe an sich gerade nur schwer einen Platz findet. Ich bin gespannt, was uns in dieser Beziehung neben einer weiteren spannenden Entwicklung der Hauptgeschichte erwarten wird.

Mein Gesamtfazit:

Mit „Iron Flowers – Die Rebellinnen“ hat Tracy Banghart einen ganz bezaubernden Fantasyroman ins Leben gerufen, der mit einer ruhigen, gefühlvollen und gleichzeitig brutalen und beängstigenden Seite besticht. Wir erleben unterschiedliche, aber gleichzeitig sich so ähnliche Charaktere die dafür sorgen dass der Leser sowohl Haupt- wie auch Nebencharaktere ins Herz schließen kann.
Ich bin sehr gespannt darauf, was mich in den Fortsetzungen noch erwarten wird.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(47)

79 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 41 Rezensionen

kobolde, liebe, elfen, angriff, elben

Prinzessin der Elfen 1: Bedrohliche Liebe

Nicole Alfa
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 03.05.2018
ISBN 9783646604221
Genre: Sonstiges

Rezension:

Die Schreibweise der Autorin ist ruhig, flüssig und wie ich finde jugendlich gehalten. Man findet recht schnell in die Geschichte hinein, kann einen Bezug dazu aufbauen und erhält in der Ich-Perspektive einen recht guten und gefühlsbetonten Überblick.

Erzählt wird die Geschichte aus der Sichtweise von Lucy, wobei wir gerade zum Ende hin auch Daan kurzzeitig näher kennenlernen können.

Lucy ist eine herzliche, offene und liebenswerte Persönlichkeit. Sie wird nach einem schlimmen Angriff von ihrer Tante und ihrem Onkel großgezogen. Sie lebt mit ihnen alleine, bekommt nur Einzelunterricht und fühlt sich dadurch eingesperrt und verletzt. Man merkt relativ schnell, dass sich hier in den Jahren so einiges angestaut hat. Im Laufe der Geschichte lernen wir Lucy besser kennen. Ich mag ihr Wesen an sich sehr gerne, wobei mir ihre doch sehr vielschichtigen Ängste manches Mal etwas gestört haben. Auch wenn sie sich insgesamt wirklich gut schlägt, war es mir ab und an einfach etwas zu „nervend“.

Daan ist ein undurchdringbarer Charakter. Mal ist er liebevoll, aufmerksam und hilfsbereit und ein anderes mal verschlossen, vorsichtig und unnahbar. Ich mochte ihn an sich sehr gerne, wobei ich oftmals gerne mal hinter seine Maske geschaut hätte. Mit dem letzten Einblick im Buch bin ich tatsächlich noch nicht viel schlauer als vorher, gerade weil ich so auch wieder einige Situationen neu bewerten musste und nicht ganz vereinen konnte.

Die Umsetzung dieser Geschichte ist so ganz anders als ich erwartet hätte, was es mir leider die ganze Zeit über etwas schwer gemacht hat. Ich hätte nicht damit gerechnet, dass wir letztlich bei dieser Geschichte auf einem magischen „Internat“ landen werden.

Nach einem doch sehr spannenden und aufregenden Anfang, wurde es für mich gerade in Bezug auf das Internet einfach etwas eintöniger. Auch hier muss Lucy einige Hürden überwinden, Kräfte bündeln und finden und sich gegen so einigen Hass und Widerstand kämpfen. Dennoch hat es die Geschichte unheimlich jugendlich gemacht und war für mich teilweise einfach etwas zu Schulmäßig gestaltet.

Innerhalb der Geschichte haben mir persönlich auch einige Widerstände von Lucy in Bezug auf Ihre Pflegeeltern gefehlt. Auf einmal sind sie so ein bisschen vergessen und das empfand ich irgendwie als sehr unrund. -.-

Insgesamt hat mir auch ein bisschen das fantastische und magische an dieser Geschichte gefehlt. Es fühlte sich ein bisschen wie eine Schulgeschichte an, welche immer mal wieder seine Reibereien hat. Teilweise lief es mir auch insgesamt etwas zu schnelllebig ab, wenn es mal spannender und interessanter wird.

Im Großen und Ganzen bin ich in der Geschichte aber sehr gut vorangekommen, habe mir die Charaktere mehr oder weniger vorstellen und die Umgebung wahrnehmen können. Auch wenn es mich nicht vollends überzeugen konnte, hatte ich meinen Spaß beim Lesen und bin Lucy doch ganz gerne bei ihrer „Reise“ gefolgt.

Das Ende ist offen, für mich überraschend und sehr interessant gewesen. Mit dieser Entwicklung hätte ich so tatsächlich nicht gerechnet und dadurch bin ich schon recht neugierig darauf, was sich hier noch alles ergeben wird.

Mein Gesamtfazit:

Mit "Prinzessin der Elfen – Bedrohliche Liebe“ hat Nicole Alfa einen ganz schönen und jugendlichen Roman geschaffen, welcher unsere Protagonisten dabei begleitet in ihr Leben zurückzufinden. Man findet sich in einer Schule wieder, lernt verschiedene Wesen kennen und kann eine spannende und doch immer wieder überraschende Wendung erwarten. Wenn es mich auch nicht komplett von sich überzeugen konnte, hatte ich ein paar schöne Lesestunden.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

194 Bibliotheken, 13 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

caitlin, chicago, colt, dolch, bianca iosivoni

Soul Mates - Ruf der Dunkelheit

Bianca Iosivoni
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 18.04.2018
ISBN 9783473585205
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die Schreibweise der Autorin ist einfach herrlich. Sie ist bildhaft, einfach zu lesen und sorgt dafür, dass man wirklich schnell in der Geschichte vorankommt. Immer wieder kann ich richtig eintauchen und mich einfach fallen lassen. So macht Lesen Spaß. ;)

Wir setzten im Buch ein paar Wochen nach dem Ende des ersten Bandes an. Tatsächlich habe ich einen ticken Zeit benötigt um wieder vollkommen einzutauchen, da ich den ersten Band zwar im groben noch im Kopf hatte aber nicht mehr alle Charaktere zuordnen konnte. Nach und nach kamen allerdings meine Erinnerungen zurück und ich konnte Charaktere und Gegebenheiten wieder recht gut einordnen. :)

Rayne hat es in den letzten Wochen nicht einfach gehabt bei den Dunkelseelen. Die Anführerin hat alles daran gesetzt sie auf der einen Seite zu brechen, sie aber gleichzeitig auch als eine von ihnen zu machen. Hierbei hat die Autorin es wirklich toll geschafft den inneren Zwiespalt darzustellen, wie nah Rayne doch eigentlich am Abgrund steht und wie sehr sie doch irgendwie auch noch hofft. Dazu ist sie unglaublich innerlich gewachsen, hat eine enorme Stärke bekommen und kämpft für das was ihr wichtig ist ganz egal was für Verluste sie zu ertragen hat. Sie war und ist wiedermal ein ganz besonderer Charakter, der berührt und begeistert.

Die Geschichte wird auch hier wieder aus Raynes Sichtweise erzählt, sodass wir von ihr auch das meiste wahrnehmen und erfahren können. Dennoch sorgt ihre offene Art dazu, dass wir einiges zu anderen Charakteren erfahren und sie wieder liebgewinnen oder „hassen“ können.

Colt ist der Seelenpartner von Rayne und noch immer ein Schatz. Er gibt sie nicht auf, kämpft um eine gemeinsame Zeit und lässt nicht locker. Trotz dass er nun Anführer der Lichtseelen ist, merkt man sehr schnell dass er trotz allem auch noch immer der gleiche ist wie vorher. Er ist ein Teil seiner Freunde und nicht deren Oberboss. Seine gefühlvolle Seite hat mein Herz öfters mal schmelzen lassen, auch weil er eine so starke Seite beinhaltet auf die man immer bauen kann.

Auch die Nebencharaktere hat die Autorin wieder wunderschön geformt. Sie alle waren weiterhin greifbar, haben ihre Gefühle offen gezeigt und dafür gesorgt, dass man sie teilweise einfach nur mögen und verstehen muss. ;)

Die Umsetzung in diesem zweiten Band war düster, beängstigend, so unglaublich traurig auf Grund von Verlusten ganz zauberhafter Charaktere und gleichzeitig liebevoll, hoffnungsintensiv und spannend.

Die Autorin hat mich mit einigen überraschenden Wendungen wirklich begeistern können. Sie hat es unseren Charakteren nicht einfach gemacht. Sie mussten vieles durchstehen, wundervolle Freunde in einem unschönen Kampf verlieren und hatten es wirklich nicht einfach ihre Hoffnungen beizubehalten. Die Autorin hat es wirklich ganz hervorragend geschafft einen greifbaren Spagat zwischen Brutalität und gefühlvollen Szenen zu schaffen.

Tatsächlich kann man sagen, dass ich als Leser mehr als nur einmal überrascht wurde. Die Entwicklung ist eigentlich so gar nicht vorhersehbar, sie ist von Beginn bis Ende unglaublich spannend, birgt etwas für die Seele aber auch fürs Adrenalin und sorgt mit starken und greifbaren Charakteren für eine ganz wundervolle Lesezeit.

Mein Gesamtfazit:

Mit "Soul Mates – Ruf der Dunkelheit“ hat Bianca Iosivoni einen starken Abschluss dieser Dilogie hingelegt. Sie sorgt mit einer überraschenden Umsetzung, vielschichtigen Charakteren und einer greifbaren Atmosphäre für richtig schöne Lesestunden die mit gefährlichen sowie gefühlvollen Situationen und einer guten Portion Spannung bestückt sind.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(418)

735 Bibliotheken, 5 Leser, 2 Gruppen, 102 Rezensionen

liebe, samantha young, schottland, freundschaft, trennung

Into the Deep - Herzgeflüster

Samantha Young ,
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 18.11.2013
ISBN 9783548286426
Genre: Liebesromane

Rezension:

Die Schreibweise der Autorin konnte mich wieder vollkommen für sich einnehmen. Eine gefühlvolle, prickelnde und schöne Art, die mich als Leser berühren konnte.

Erzählt wird die Geschichte aus der Sichtweise von Charley, darunter erfahren wir in wechselnden Abschnitten etwas über die Vergangenheit und Gegenwart. Schön finde ich, dass es ein fließender Prozess ist, welchem man schnell und einfach folgen kann. Zum Schluss hin wechseln wir komplett zur Gegenwart und versuchen gemeinsam mit Charley eine Lösung zu finden.

Charley ist eine herzensgute, starke und selbstsichere Persönlichkeit. Ihr Wesen ist sehr schön ausgeprägt, sie weiß was sie möchte und gibt alles um dort auch hinzukommen. Natürlich merkt man auch, dass sie es ihrer Familie und Freunden gerne recht machen möchte, sodass gerade ihr Berufswunsch eine schwierige Hürde für sie sein wird. Ihre Schwäche auf Grund der Vergangenheit wird gefühlvoll erzählt, sodass sie einen durchaus nahe und ans Herz geht.

Jake ist ein liebenswerter, gezeichneter und derzeit etwas überforderter Zeitgenosse. Sein Wesen mochte ich unheimlich gerne, gerade weil man auf Grund der Beschreibungen von Charley sehr schön merkt wie durcheinander er ist. Er hat damals einen großen Fehler begangen, der leider nicht so einfach rückgängig zu machen ist. Er muss kämpfen, nachdem er sich selber etwas eingestanden hat und gerade am Ende dieses ersten Bandes habe ich die Vermutung, dass er noch so einiges durchzustehen hat.

Die Umsetzung der Geschichte hat mir wirklich gut gefallen. Die Liebesgeschichte ist süß, prickelnd aber auch schwierig gestaltet worden. Es kommen so einige Hürden auf unsere Charaktere zu, welche mal gut und mal nicht so gut überwunden wurden. Insgesamt war ich die meiste Zeit begeistert und mitgerissen, wobei ich trotz allem auch ein paar Schwierigkeiten hatte. Ab und an kam es mir etwas zu langgezogen vor, sodass ich wirklich dafür sorgen musste an der Stange zu bleiben.

Schöne finde ich, das neben unseren Hauptcharakteren auch einige Nebencharaktere wichtige Randfiguren wurden und ihr eigenes Wesen erhalten haben. Die meisten Charaktere konnte man sich sehr schön vorstellen, sodass man sich auch in gewissen Bereichen in sie hineinversetzen konnte.

Ich bin sehr gespannt darauf, wie es mit unserem Paar aber auch mit den anderen Charakteren weitergeht. Ich freue mich auf alle Fälle sehr darauf, bald alle wieder antreffen zu dürfen.

Mein Gesamtfazit:


Mit "Into the Deep – Herzgeflüster“ hat Samantha Young einen schönen, gefühlvollen und prickelnden Auftakt ihrer Dilogie geschaffen. Sie konnte mich mit starken Charakteren, einer interessanten Umsetzung und einer reizvollen Grundidee überzeugen. Trotz allem empfand ich diesen Auftakt nicht so stark wie ihre vorherige Reihe.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

die schlafende prinzessin, königreich der träume

Königreich der Träume - Sequenz 2: Die gefangene Prinzessin

I. Reen Bow
E-Buch Text
Erschienen bei null, 27.04.2018
ISBN B07CQKPR55
Genre: Sonstiges

Rezension:

Endlich konnte ich wieder in unser Königreich der Träume abtauchen und ich war tatsächlich unheimlich gespannt darauf, was mich so alles erwarten wird.

In dieser Sequenz erhalten wir wieder durch Jessica eine perfekten Überblick. Wir greifen nahtlos an die erste Sequenz an und können mit ihr gemeinsam erstmal schauen wo wir den überhaupt gelandet sind. Dave ist leider noch immer unerreichbar, wenn auch unvergessen und glatt noch etwas präsenter zumindest im Kopf von Jessica.

Auch wenn ihr Zusammengehörigkeit recht schnell ging, hat die Autorin sich das ganze sehr schön und vor allem nachvollziehbar aufgebaut. Dazu merkt man innerhalb dieser Sequenz, dass hier wahrscheinlich noch etwas mehr dahinter steckt, dass die beiden sich so vertraut sind.

Insgesamt ist die Schreibweise wieder ansprechend, angenehm und düster-spannend gehalten. Auf der einen Seite erleben wir Jessica in ihrem neuen „sicherem“ Umfeld, lernen mit ihr diese Seite der Medaille etwas besser kennen und tauchen so ein Stückchen in ihre Vergangenheit ein. Gleichzeitig begeben wir uns aber auch wieder in die albtraumüberflutete Stadt und vergessen dabei nicht, wie gefährlich es doch eigentlich ist.

Noch immer kann mich diese Grundidee total fesseln und ich bin so verdammt gespannt was uns noch erwarten wird bzw. wie sich die einzelnen Fäden zusammenfügen. Wir erhalten hier in Form von Erinnerungen, Hinweisen, beängstigenden Wesen und Verhalten von Charakteren einige Einblicke, welche stutzig machen können. Mein Kopf hat sich zu verschiedenen Dingen schon Ideen gesponnen und ich bin unheimlich neugierig darauf, ob diese so eintreten werden oder ob die Autorin noch einen komplett anderen Weg eingehen wird. Einzig das Verhältnis zu ihrem Vater verstehe ich nicht so ganz und auch hier hat mich die Entwicklung eher sehr verwirrt. ^^°

Die Umsetzung dieser zweiten Sequenz war meines Erachtens mal wieder viel zu schnell vorbei, hat dafür aber schöne, spannende und neugierig machende Situationen aufgebracht. Ich freue mich schon jetzt auf die Fortsetzung.

Mein Gesamtfazit:


Mit "Königreich der Träume – Sequenz 2: Die gefangene Prinzessin“ hat I. Reen Bow einen interessanten, spannenden und düsteren anschließenden Teil gestaltet. Noch immer sind viele Fragen offen, aber man kann sich als Leser schon seine eigenen Gedanken machen und ich persönlich finde es dann ja immer toll, wenn Autoren nochmal komplett andere Wege gehen und damit den Überraschungseffekt erhöhen. Für einen zweiten Serienteil schön umgesetzt und macht mich neugierig auf die Fortsetzung. ;)

Ich vergebe gerne 4,5 Sterne

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

99 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 19 Rezensionen

traumwelt, traumfänger, koma, drachenmond verlag, fantasy buch

Traumfänger

Petra Röder
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 23.11.2015
ISBN 9783959910378
Genre: Fantasy

Rezension:

Die Schreibweise der Autorin ist sehr einfach und locker gehalten, was im Grunde dafür sorgt dass man relativ schnell vorankommt beim Lesen. Mir persönlich war es aber dennoch eher schwierig am Ball zu bleiben. Ich konnte nicht richtig eintauchen und kam mit der doch recht einfachen Schreibweise nicht richtig zurecht. Ich konnte mich nicht fallen lassen.

Kylie ist eine liebenswerte und offene Persönlichkeit, welche allerdings auch oftmals etwas einfältig und sehr oberflächlich rübergekommen ist. Ich konnte zu ihr nicht wirklich einen Bezug aufbauen und hat dadurch starke Schwierigkeiten mit ihr.

Matt ist ein offener, herzlicher und wie ich finde auch starker Charakter. Ihn mochte ich von seiner Art her sehr gerne. Er gibt nicht auf, sucht Lösungen und versucht aus dem schlechtesten das Beste zu machen. :)

Die Grundidee der Geschichte fand ich total spannend und interessant. Die Traumwelt wurde düster, gefährlich und faszinierend aufgebaut. Gerade die magischen Wesen wie Feuerwölfe, Waldfeen und Kobolde haben das ganze sehr magisch und schön dargestellt. Vor allem die Idee einer gefährlichen Traumwelt fand ich spannend und wurde insgesamt auch ganz schön umgesetzt. Mir hat zwar durchaus immer noch etwas mehr Detailfreude gefehlt, aber letztlich war es schon sehr schön und vielschichtig aufgebaut.

Die eingebaute Liebesgeschichte konnte mich hierbei jedoch so gar nicht überzeugen. Mir gingen die Gefühle einfach viel zu schnell und überhastet. Hier wäre es meiner Ansicht nach angenehmer gewesen, wenn die Liebe erst ziemlich gegen Ende komplett erblüht wäre. Sie konnte sich nicht entwickeln, sondern ging von 0 auf 100 und das nachdem man sich eigentlich noch nicht wirklich gesehen hat. Die Liebesbekundungen gingen mir persönlich einfach viel zu früh los.

Die Umsetzung der Geschichte ist insgesamt sehr schön aufgebaut worden, sodass man einen gewissen Spannungsgrad vorliegen hat. Was ich nur total schade fand, war dass ich mir tatsächlich die meiste Zeit denken konnte wer der Bösewicht ist und wie es sich weiterentwickelt. Für mich waren leider zu wenig Überraschungsmomente dabei, sodass ich tatsächlich eher monoton weitergelesen habe. Sehr schade, denn letztlich ist es eine wirklich schön durchdachte Traumwelt gewesen.

Mein Gesamtfazit:

Mit "Traumfänger“ hat Petra Röder einen ganz schönen Fantasyroman geschaffen, welcher mir jedoch etwas zu vorhersehbar war und mit den Charakteren nicht vollkommen punkten konnte. Es ist eine für mich kurzweilige Geschichte, die man recht schnell gelesen hat.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(107)

222 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 21 Rezensionen

liebe, magie, nastasja, fantasy, reyn

Immortal Beloved - Entfesselt

Cate Tiernan , Simone Wiemken
Fester Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Loewe, 16.01.2013
ISBN 9783785573457
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die Schreibweise ist wieder sehr einfach zu lesen, rund gehalten und sorgt dafür, dass einem sowohl die Charaktere als auch die Umgebung näher gebracht werden.

Erzählt wird das ganze wieder aus der Sichtweise von Nastasja, welche wir in den letzten Bänden ja schon sehr gut wahrnehmen konnten. Wir merken in diesem Band, dass es ihr immer noch schwer fällt sich zu akzeptieren und vor allem positive Rückmeldung von anderen zu erhalten. Sie wächst an sich, allerdings nur sehr langsam was es ihr gerade in Punkto Beziehung unglaublich Schwierigkeiten bereitet.

Die Umsetzung dieses dritten und finalen Bandes fand ich auf der einen Seite sehr passend bezogen auf die vorherigen, aber gleichzeitig auch etwas langgezogen und ruhig. Hier hätte ich mir tatsächlich ein paar mehr spannendere und vor allem actionreichere Szenen vorgestellt. Wir fangen über das komplette Buch erstmal mit den psychischen Gefahren an welche nach und nach angetrieben werden. Die Bewohner von River's Edge und im besonderen Nas erhalten einige Schwierigkeiten, die Angst verbreiten und Unruhe stiften.

Die Spannungskurve lag für meine Verhältnisse sehr weit unten und auch so ist nicht allzu viel neues passiert. Nas hat sich weiterentwickelt, allerdings auch weiterhin nur in einem sehr zurückhaltenden Tempo was ich etwas schade fand.

Die eingebaute Liebesgeschichte zwischen Nas und Reyn hat mir insgesamt wirklich gut gefallen, allerdings gehen wir in diesem Band wieder einen Schritt zurück. Wir sind wieder am Punkt angekommen, dass es falsch und nicht akzeptabel ist. Mir hätte es hier besser gefallen, wenn Nas früher ihre Einsicht bekommen hätte. Die Entwicklung nach dem großen Kampf und dem nachfolgenden Epilog empfand ich etwas sprunghaft, hier hätte mir eine lebhafte und gefühlvolle Aussprache mal ganz gut gefallen.

Das letztendliche Ende und der finale Kampf waren insgesamt gut umgesetzt, wobei ich hier tatsächlich noch ein bisschen mehr erwartet habe. Bei der aufgebauten Spannung, hätte ich eine gewaltige und pulsierende Entladung erwartet. Was nicht heißen will, dass der Kampf nicht gut war nur hätte ich mir etwas mehr davon erwartet.

Rundum bin ich aber trotz allem mit dem Buch und seiner Verlauf zufrieden gewesen. Ich konnte mich wieder in die Geschichte fallen lassen, hatte Spaß dabei Nas und ihre Freunde wiederzutreffen und mit ihnen gemeinsam das alles durchzustehen.

Mein Gesamtfazit:

Mit "Immortal Beloved – Entfesselt“ hat Cate Tiernan insgesamt einen schönen Abschluss ihrer Reihe geschaffen. Wenn ich diesen dritten Teil auch nicht mehr so stark empfand wie die vorherigen, hat die Autorin ein gutes und sich aufklärendes Ende gewählt. Ich hatte wieder eine schöne Zeit mit diesen wundervollen Charakteren und der interessanten Grundidee.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

elfen, gefahr, leprechauns, maagie, drachen

Drachenwut (Enchanted 3)

Jess A. Loup
E-Buch Text: 443 Seiten
Erschienen bei Dark Diamonds, 26.04.2018
ISBN 9783646300871
Genre: Sonstiges

Rezension:

Die Schreibweise in diesem dritten Band ist wie schon in den vorhergegangenen Bänden wieder flüssig, einnehmend, gefühlvoll und mitreisend. Ich war sofort wieder in der Geschichte drinnen und konnte mit unseren Protagonisten mitfühlen.

Dieses Mal wird die Geschichte aus den Sichtweisen unserer sechs wichtigen Protagonisten erzählt, was ich sehr spannend und interessant finde. Da diese Reihe so aufgebaut ist, dass jedes Paar ihre eigene Geschichte und seinen Platz erhält, bleiben wir in diesem Fall vorwiegend bei Heliarkos und Rupard.

Rupard ist ein offener, herzensguter und rücksichtsvoller Kerl, der nur versucht das richtige zutun. Nach den Ereignissen in den letzten Bänden versteht er, dass ein großes Unrecht im Gang ist, welches er unbedingt verhindern möchte. In den Traumphasen besucht er immer wieder Heliarkos, seinen Seelenpartner und lernt ihn nach und nach kennen. Es ist schön mitzuerleben, wie er sich selber langsam kennenlernt und seine Gefühle ergründet.

Helliarkos hat ein starke, herzensgute und sehnsuchtsvolle Ader welche man einfach lieb gewinnen muss. In seiner Gefangenschaft verliert er nach und nach seine Kräfte, kommt an seine Grenzen und würde sich ohne seinen Reski (Seelenpartner) verlieren. Er fiebert auf seine Treffen in den Träumen hin, um seine Seele zu festigen und nicht den Verstand zu verlieren. Ich mochte sein Wesen sehr gerne, einfach weil es durch den Drachen zwar gefährlich aber durch den Menschen auch unheimlich sensibel und liebevoll ist.

Die Liebesgeschichte der beiden nimmt durchaus einen großen Teil der Geschichte ein, ist aber dennoch als Zusatz zu sehen und hat mir das ganze abgerundet. Es war eine schnelle, aber gleichzeitig auch sehr süße und gut aufgebaute Entwicklung, welche mich durchaus überzeugen konnte. Trotz, dass ich Gay Romanzen nicht bevorzuge hat mir diese als Teil des ganzen gut gefallen. Auch die eingebauten erotischen Szenen, welche nicht unbedingt notwendig gewesen wären, haben insgesamt sehr gut reingepasst und wurden gefühlvoll umsetzt.

Die Grundgeschichte wurde selbstverständlich auch weitergeführt und hat mich mit einigen Überraschungen empfangen. Unsere Protagonisten haben es auf ihrer Reise zu Helliarkos nicht einfach, denn nicht nur dass sich die einzelnen erst wieder finden müssen sondern es werden ihnen auch so einige Steine in den Weg gestellt.

Die Umsetzung verlief spannend, gefühlvoll, an manchen Stellen erheiternd und doch auch immer wieder mal beängstigend. Es wurde eine gute Mischung geschaffen, die mir persönlich sehr gut gefallen hat.

Auch wenn einige Situationen etwas zu „glimpflich“ und schnell auseinander gegangen sind, ich mir gerade vor dem „Gefängnis“ eine etwas größere Schwierigkeit erwartet habe konnte mich die Autorin im Gesamten wirklich überzeugen. Ich wurde oftmals überrascht, habe einen sehr guten Bezug zur Geschichte bekommen und alle Charaktere greifen und lieb gewinnen können. Darunter auch ein paar der Nebencharaktere, welche nicht ganz soviel Raum erhalten haben. :)

Der Abschluss des Buches ist passend, abschließend und hält dennoch auch irgendwie ein Hintertürchen offen und wer weiß, vielleicht kommt irgendwann nochmal eine Weiterführung der Geschichte.

Mein Gesamtfazit:

Mit "ENCHANTED – Drachenwut“ hat Jess A. Loup einen wundervollen Abschluss ihrer Reihe geschaffen. Die eingebaute Liebesgeschichte war berührend und die Umsetzung der Grundgeschichte spannend, überraschend und gefühlvoll. Ich habe mich beim Lesen wohlgefühlt und bin gerne den Protagonisten gefolgt.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(121)

256 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 77 Rezensionen

liebe, trauer, musik, verlust, drama

Falling into you - Für immer wir

Jasinda Wilder ,
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 10.06.2014
ISBN 9783956490347
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Die Schreibweise der Autorin ist einfach, flüssig und sorgt dafür dass man als Leser recht schnell in die Geschichte hineinfindet.
Erzählt wird die Geschichte aus der Sichtweise von Nell und Colton, sodass man einen recht guten Blick auf alles erhält.

Nell ist eine Tochter aus sehr gutem Haus. Sie ist wohlbehütet aufgewachsen, hat ein teilweise schon durchgeplantes Leben und hat in ihrem besten Freund die erste große Liebe gefunden. Leider konnte ich sie und ihre Persönlichkeit in der gesamten Geschichte nur teilweise greifen, was ich wirklich sehr schade finde.

Kyle bleibt im Grunde sehr blass. Es könnte daran liegen, dass er zwar an sich einen wichtigen Teil des Buches ausmacht, aber an sich keinen aktiven paart innehat. Ich fand es etwas schade, da ich so die Trauer von Nell nur lesen aber nicht wirklich fühlen konnte.

Colton ist ein interessanter Charakter, welcher aber leider auch größtenteils sehr farblos bleibt. Er kommt ebenfalls aus einer guten Familie, welche ihn aber wegen gewisser Handicaps im Stich gelassen hat. Er musste früh erwachsen werden und das hat ihn naheliegend geprägt. Er spiegelt Stärke, Verletztheit und Verzweiflung wieder, was insgesamt ganz schön aufgezeigt wurde.

Nun die Umsetzung dieser Geschichte konnte mich leider nicht komplett überzeugen. Man hat beim Lesen durchaus gemerkt, dass die Autorin viel Herzblut hineingesteckt hat. Aber manche Dinge konnte ich einfach nicht greifen bzw. nachvollziehen. Wieso bekommt Nell keine Hilfe?! Wieso wurde Colton einfach alleine gelassen und warum hat nie mal jemand nach ihm gefragt? Wurde er selbst von seinem Bruder vergessen? Für mich geht das einfach nicht in den Kopf. o.Ô

Das Buch wird in zwei Bereiche aufgeteilt. Vor und nach dem Tod von Kyle, welcher meiner Ansicht nach zwar durchaus emotional, aber irgendwie auch übertrieben dargestellt wurde.

Das finden der ersten großen Liebe, die Vertrautheit zueinander, das eingehen einer Liebesbeziehung und die ersten sexuellen Annäherungen wurden sehr süß dargestellt wenn auch manchmal etwas sehr tastend und übervorsichtig.

Mit dem Wechsel der Charaktere ist es insgesamt etwas spannender, erotischer und schnelllebiger geworden. Ich empfand die Sprünge teilweise passend, aber oft auch zu schnell und unrund. Besonders die Entwicklung der erotischen Anziehung, welche schon auf der Beerdigung von Kyle beginnt. Das fand ich dann doch etwas verstörend.

Die gesamte Entwicklung war ganz schön durchdacht, auch wenn es an der Umsetzung im Allgemeinen etwas gehapert hat. Nicht alles lief rund, manche Dinge waren etwas too much und andere empfand ich auch als unsinnig. Das ist aber dann doch teilweise wohl einfach die eigene Einstellung. Auch was die Sprache der Protagonisten im zweiten Abschnitt anging, empfand ich diese teilweise als sehr platt und anstrengend.
Der erotische Teil im Buch ist angenehm zu lesen, wenn teilweise auch sehr übergreifend und zum Ende hin etwas zu viel. Es lässt sich ohne Schwierigkeiten lesen und man kann sich durchaus noch wohlfühlen. Aber mit der Zeit hatte ich davon einfach genug und war froh, wenn es mal wieder etwas normaler weiterging.

Insgesamt also durchaus ein interessantes Buch, welches aber leider mit Schwächen behaftet ist.

Mein Gesamtfazit:

Mit "Falling into You – Für immer wir“ hat Jasinda Wilder durchaus eine interessante Story zu Papier gebracht, welche für mich jedoch nicht komplett rund umgesetzt wurde. Die Charaktere blieben sehr blass und auch wenn die erotischen Stellen durchaus gut zu lesen sind, waren sie mir schlussendlich teilweise doch etwas zu viel des guten. ^^°

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

92 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 28 Rezensionen

dystopie, mord, buch: fallende stadt, fallende stadt, band 1

Fallende Stadt

Lauren DeStefano , Andreas Decker
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei cbt, 10.04.2018
ISBN 9783570311998
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Mit der Schreibweise der Autorin bzw. des Übersetzers bin ich nach einigen Startschwierigkeiten ganz gut zurechtgekommen. Man kann der Geschichte recht schnell folgen, hat eine grobe Richtung im Kopf wie die schwebende Stadt aussieht und wie das Leben dort abläuft.

Erzählt wird die Geschichte aus Sichtweise von Morgan, welche uns einen guten Überblick gibt. Sie lebt in einer etwas zerrütteten Familie, was daran liegt dass ihr Vater bei der Stadtwache, ihr Bruder ein Springer und ihre Mutter mit allem etwas überfordert ist. Insgesamt eine liebenswerte Familie, die allerdings mit einigen Dingen schwer zu kämpfen hat. Morgan schlägt sich darin jedoch sehr gut, wenn sie oftmals auch etwas melancholisch ist. Das gute daran, dass sie ihre beste Freundin Pen und ihren Verlobten Basil an ihrer Seite hat.

Alle weiteren Charaktere konnte ich mir insgesamt ganz gut vorstellen, wobei sie mir gefühlsmäßig oftmals zu blass geblieben sind. Ich konnte keinen richtigen Bezug aufbauen, was es mir letztlich schwer gemacht hat mich mitten in die Geschichte hineinzufinden.

Die Grundidee der Geschichte hat mir wirklich gut gefallen. Die schwebende Stadt, die dort lebenden Menschen, die Intrigen und Verwicklungen. Alles gute Ideen, welche für mich jedoch ab und an etwas unwirsch umgesetzt wurden. Leider war ich oftmals etwas irritiert und verwirrt, da mir einfach ein paar Hintergründe gefehlt haben. Natürlich hat dies auch für Spannung gesorgt, aber oftmals haben die Charaktere etwas zu schwammig gesprochen dass ich einfach den Hintergrund nicht ganz wahrgenommen habe.

Insgesamt hat mir die Geschichte an sich ganz gut gefallen, ich bin schnell vorangekommen und konnte die Charaktere mehr oder weniger lieb gewinnen. Trotz allem hat mir einfach der Bezug gefehlt, sodass ich es als unbeteiligter Leser verfolgt habe. Ich bin also letztlich tatsächlich sehr zwiegespalten. Auf der einen Seite würde ich gerne wissen wie es weitergeht, auf der anderen konnte es mich soweit jedoch nicht richtig von sich überzeugen.

Mein Gesamtfazit:

Mit „Die Chroniken der fallenden Stadt – Fallende Stadt“ hat Lauren DeStefano eine interessante Story ins Leben gerufen, welche mich zwar unglaublich neugierig gemacht hat aber letztlich nicht gänzlich überzeugen konnte. Die Umsetzung war mir oftmals zu undurchschaubar und die Charaktere waren zwar süß, aber nicht immer greifbar. Es ist schade, denn letztlich bin ich schon neugierig wie sich alles weiter entwickelt. :)

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

34 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

dublin, einhorn, erbe, fabelwesen, ambarr

Unicorn Rise (1). Kristallflamme

Claudia Romes
E-Buch Text
Erschienen bei digi:tales, 15.03.2018
ISBN 9783401840505
Genre: Sonstiges

Rezension:

Die Schreibweise der Autorin ist rasant, einfach zu verfolgen und doch auch für mich persönlich manchmal etwas holprig. Ich weiß gar nicht genau, aber ich konnte nicht so flüssig lesen wie ich es sonst gewohnt bin. Dabei hat sie doch eine sehr verständliche und leicht nachvollziehbare Art zu schreiben. Aber es sollte wohl einfach nicht so passen.

Erzählt wird die Geschichte aus der Sichtweise von Tara, welche unsere Hauptprotagonistin ist. Sie ist ein offener, herzlicher und man würde meinen glücklicher Charakter. Man merkt allerdings auch, dass sie sich nicht immer zugehörig fühlt und denkt, dass ihr Platz eigentlich woanders hingehört. Ihren Charakter konnte man insgesamt gut greifen, wobei ich trotz allem damit Schwierigkeiten hatte sie tatsächlich zu fühlen.

Neben Tara gibt es noch ein paar weitere interessante und mehr oder weniger greifbare Charaktere. Darunter ihre beste Freundin, welche eine quirlige und verrückte Persönlichkeit ist. Auch wenn diese nur zu Beginn und am Ende der Geschichte so richtig auftritt, war es dadurch doch recht belebend. ;)

Trotz, dass die meisten wichtigen Charaktere durchaus bildhaft dargestellt wurden fiel es mir auch hier schwer einen Bezug aufzubauen. Die Autorin schafft es die Charaktere gut zu skizzieren, aber mir persönlich hat so ein bisschen – wahrscheinlich durch die Schnelllebigkeit – das Gefühl dahinter gefehlt.

Die Umsetzung der Geschichte finde ich prinzipiell wirklich gut und interessant gelöst, wobei ich tatsächlich auch hier das Problem mit der Schnelllebigkeit hatte. Oftmals ist es so, dass in Geschichten ein paar sehr ruhige Stellen sind, welche ich hier vorwiegend am Anfang wahrgenommen habe. Ich tat mir schwer in die Geschichte einzusteigen, doch schon nach kurzer Zeit wurde das Tempo angehoben. Für mich jedoch leider etwas zu extrem, da ich mich mit der Gesamtsituation nur schwer auseinander setzen konnte.

Die Idee der Geschichte finde ich eigentlich ganz schön und süß, die aufgeführten Wesen und die Bedeutung dahinter finde ich toll durchdacht und irgendwie total faszinierend. Die Umsetzung hält auch immer wieder Überraschungen bereit und kann im Gesamten unterhalten.

Ich denke, dass wenn man einen Bezug zu den Charakteren aufbauen kann und mit der Schnelllebigkeit der Geschichte gut zurecht kommt, dann wird man ein spannendes und interessantes Lesevergnügen erleben. Ich persönlich konnte leider nicht ganz überzeugt werden, daher werde ich wohl auch die Fortsetzung eher auslasen.

Mein Gesamtfazit:

Mit „Unicorn Rise“ hat Claudia Romes einen interessanten und durchaus spannenden Start ihrer Dilogie hingelegt. Auch wenn mich die Charaktere und die Umsetzung nicht komplett überzeugen konnten, finde ich dass es eine durchaus vielversprechende Idee ist und ich mir sicher bin, dass es Leser geben wird die definitiv ihren Spaß beim Lesen haben werden.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

27 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

fantasy, finale, freundschaft, gestaltwandler, barden

Mederia 3: Die versiegelten Hallen

Sabine Schulter
E-Buch Text: 410 Seiten
Erschienen bei null, 30.03.2018
ISBN B07B661B42
Genre: Sonstiges

Rezension:

Die Schreibweise der Autorin ist auch im letzten Band wieder sehr ruhig, gefühlvoll und bildhaft gehalten. Wir knüpfen fast direkt an den zweiten Band an, sodass ich als Leser nichts verpasst habe und direkt wieder eintauchen konnte.

In diesem dritten Band bildet sich wieder eine kleine Gemeinschaft, welche sich gemeinsam auf Reisen begibt um die versiegelten Hallen aufzusuchen und sich dem großen Kampf zu stellen.

Alle Charaktere erhalten auch hier wieder ihr ganz eigenes Wesen, welche greifbar und bildhaft dargestellt wurden. Schon innerhalb der ersten beiden Bände konnte man nicht nur Lana und Gray liebgewinnen, sondern auch ein paar Nebencharaktere die mehr in den Fokus geraten sind.

Nun begeben sich sechs Charaktere auf die Reise um Mederia von Sakterkis zu befreien. Diese Reise zieht sich über das gesamte Buch hinweg und versorgt den Leser mit weiteren Einblicken in die Welt und ihre Bewohner. Es war sehr interessant zu lesen, wie sich die "andere Seite" von Mederia entwickelt hat und wie gefährlich es dort tatsächlich ist.

Neben einer spannenden Reise schafft es die Autorin auch immer wieder unvorhersehbare Wendungen mit einzubauen, die mich als Leser überrascht und begeistert haben.

Es ist sehr schön, dass sie in dieser Geschichte viel Wert auf Freundschaft, Vertrauen und die Gemeinschaft gelegt hat. Die sich so ganz langsam entwickelte Liebesgeschichte, welche man im ersten Band nur erahnen und ihm zweiten ganz leicht greifen konnte hat sich auch hier im dritten Band sehr zurückhaltend und dennoch offensiver weiterentwickelt. Mir hat es sehr gut gefallen, dass die Autorin sich Zeit gelassen hat und die Freundschaft langsam erweitert hat.

Auch die im Buch beinhalteten auftauchenden Probleme waren immer wieder überraschend und haben die Gemeinschaft in bedrohliche Situationen gebracht. Hierbei fand ich es ab und an nur etwas schade, dass die entscheidenden Lösungen so „einfach“ umzusetzen waren. Ich hätte mir auf Grund der auftauchenden Schwierigkeiten ab und an mehr Bedrängnis gewünscht, damit auch diese für mich als Leser gefährlich wirken.

Insgesamt hat mir dieser Abschluss aber sehr gut gefallen und ich empfand die Geschichte als gefühlvoll, überraschend und spannend. Auch der letztendliche Kampf gegen Sakterkis hat mir wirklich gut gefallen und konnte mich überzeugen. :)

Toll fand ich auch, dass man als Leser noch einen kleinen Einblick in die Zukunft bekommt um zu sehen wie sich alles nach diesem Kampf im Groben entwickelt hat.

Mein Gesamtfazit:

Mit „Mederia – Die versiegelten Hallen“ hat Sabine Schulter einen passenden und starken Abschluss der Reihe geschaffen. Sie überzeugte mich mit wundervollen Charakteren, einer spannenden Umsetzung und vielen interessanten Fakten zu Mederia und seinen Bewohnern.

Von mir gibt es 4,5 Sterne. :)

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

91 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 30 Rezensionen

liebe, königreiche, kampf, könig, königin

Die Legende der vier Königreiche - Vereint

Amy Tintera , Milena Schilasky
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 03.04.2018
ISBN 9783959672085
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die Schreibweise der Autorin ist flüssig, leicht nachvollziehbar und bildhaft. Erzählt wird die Geschichte aus verschiedenen Charakterperspektiven, sodass man einen sehr schönen Einblick in die wichtigen Personen erhält. Die Autorin hat es auch schön hinbekommen, dass man beim Wechsel nicht stockt, sondern es flüssig rüberkommt und man keine Probleme hat dem ganzen zu folgen.

Emelina ist nun wieder mit ihrer Schwester Olivia zusammen, sie ziehen sich mit den Ruined zurück. Sehr schnell merkt jedoch sowohl der Leser, als auch Emelina dass ihre Schwester einige gefährliche Charakterzüge aus ihrer Gefangenschaft mitnimmt. Es wird für beide nach und nach schwieriger, ihre Ansichten gemeinsam unter einen Hut zu bringen ohne dem anderen zu Nahe zu treten.

Cas ist jetzt König, erfährt hier aber recht schnell dass er nicht allzu viele Zustimmungen aus seiner unmittelbaren Nähe erfährt. Er hat Verräter unter sich und diese zu entlarven und zu finden ist nicht gerade einfach. Er findet sich nur sehr schwer in sein neues Amt und erst nach einem ordentlichen Schubser hat er das Verständnis, dass er um Ansehen und seinen Stand kämpfen muss.

Aren ist ein Charakter, den ich unheimlich gerne mag. Er wirkt in diesem Band auf der einen Seite stark und unnahbar und auf der anderen vertrauensvoll, liebevoll und super süß. Er macht in diesem zweiten Band eine nachvollziehbare Entwicklung durch und macht sich deshalb selber Probleme. Ich bin sehr gespannt darauf, was sich bei ihm noch alles ergeben wird.

Der Aufbau dieses zweiten Bandes hat mich auf der einen Seite begeistert und auf der anderen etwas runzeln lassen. Ich fand die Umsetzung wirklich ganz schön, allerdings empfand ich einige Stellen auch als sehr langatmig und verwirrend. Nicht immer konnte ich voller Enthusiasmus allem folgen, was mir das Lesen nicht immer leichter gemacht hat.

Wir lernen neue Charaktere kennen und ich konnte die Intrigen und Bündnisse regelrecht vor mir sehen. Die Autorin verbindet hier eine doch im Hintergrund gefühlvolle Geschichte mit Spannung, Kampf und Angst.

Gerade in Bezug auf die Ruined erleben wir viele psychischen, wie auch körperliche Kämpfe die nicht ohne sind. Wir erleben, dass es in ihrer Welt noch nicht ruhiger geworden ist und sie für ihre Freiheit und ein neues Zuhause zum Kämpfen bereit sind.

Insgesamt hat mir die Geschichte also wirklich gut gefallen. Sie ist gut durchdacht, hat viel versprechende Charaktere und eine gefühlvoll-spannende Entwicklung. Ich bin gespannt darauf, was wir im dritten und letzten Band noch erleben werden.

Mein Gesamtfazit:


Mit "Die Legende der vier Königreiche – Vereint“ hat Amy Tintera eine gute Fortsetzung zur Reihe ins Leben gerufen. Wir erleben eine spannende, gefährliche, intrigenhafte und doch auch liebevolle Geschichte über Königreiche die sich größtenteils selber im Wege stehen. Auch wenn ich bei manchen Charakteren erst wieder warm werden musste, hat es sich gelohnt in den zweiten Teil reinzulesen und ich bin gespannt was uns noch erwarten wird.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(273)

518 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 156 Rezensionen

vermont, liebe, true north, sarina bowen, cider

True North - Wo auch immer du bist

Sarina Bowen , Nina Restemeier , Wiebke Pilz
Flexibler Einband: 378 Seiten
Erschienen bei LYX, 24.04.2017
ISBN 9783736305601
Genre: Liebesromane

Rezension:

Die Schreibweise der Autorin ist gefühlvoll, belebend und flüssig lesbar. Ich bin sehr schnell in die Geschichte hineingekommen, konnte allem sehr gut folgen und hatte sofort ein Gespür für die Gegend und die dort lebenden Charaktere.

Die Geschichte wird aus zwei Sichtweisen erzählt, sodass man unsere beiden Hauptcharaktere beide sehr schön wahrnehmen kann. Ich fand es sehr schön umgesetzt und ich habe beide in mein Herz schließen können.

Audrey ist eine starke, liebevolle und unglaublich begabte Persönlichkeit. Auch wenn sie sich selber nicht immer so sieht, kämpft sie für sich und ihren Traum. Ihre Art hat mir unheimlich gefallen, auch weil sie oftmals über Dingen steht und eine Lösung sucht. Sie trifft nicht immer die richtigen Entscheidungen, hat ihre Ecken und Kanten und dennoch macht gerade das sie zu einem ganz bezaubernden Wesen.

Griff ist ein kleiner Grummelbär mit einem riesen großen Herzen. Auf seinen Schultern lastet eine riesige Verantwortung, welche man zwischen den Zeilen sehr schön wahrnehmen kann. Auf der eine Seite tut er einem etwas leid, aber auf der anderen kann man seine Stärke, Aufopferungsbereitschaft und seine Liebe nur bewundern. Er ist ein Mann der anpackt und sich nicht so schnell einkriegen lässt. Definitiv einer zum Schwärmen. ;)

Neben diesen beiden gibt es noch ein paar wirklich tolle weitere Charaktere auf der Farm von Griff. Ganz egal ob es seine herzallerliebste Familie oder aber seine Helfer sind. Alle bekommen ihr Wesen, man muss sie einfach lieb haben und möchte hinter dem ein oder anderen gerne auch noch die Geschichte kennenlernen. Es war ein Vergnügen, denn die verschiedenen Persönlichkeiten haben das ganze nochmal aufgelockert und einfach zu etwas besonderem gemacht.

Die Umsetzung der Geschichte hat mir wirklich gut gefallen. Die Autorin verschafft uns eine prickelnde, gefühlvolle und definitiv heiße Liebesgeschichte, welche neben interessanten Wendungen auch eine sehr schöne Umsetzung bringt. Natürlich gibt es auch hier Probleme und unsere beiden Verliebten sind nicht sofort auf der Zielgeraden, aber es sind alles nachvollziehbare Schwierigkeiten.

Wir lernen hier ein bisschen das Farmerleben kennen, haben einen Einblick in die Problematiken und Aufgaben eines Familienbetriebes und in die Art und Weise wie große Konzerne mit ihnen umgehen. Ich finde es eigentlich wirklich schön aufgebaut, wie die Autorin uns Einblicke gibt und gleichzeitig eine gefühlvolle Geschichte mit ganz bezaubernden Charakteren aufbaut.

Die Entwicklung der Liebesgeschichte hat mir wirklich gut gefallen. Sie ist selbstverständlich der Mittelpunkt des ganzen und dennoch bekommen wir auch einige andere interessante Punkte aufgezeigt. Ich habe mich zu jedem Zeitpunkt sehr wohl und gut unterhalten gefühlt. Ich mochte die Charakter, empfand die Umgebung einfach nur friedvoll und ansprechend und habe die Atmosphäre geliebt.

Nach Beendigung dieses ersten Buches, welches mit der Liebesgeschichte um die beiden Turteltauben abgeschlossen ist freue ich mich schon sehr auf unsere anderen Charaktere welche dringend auch ihr Happy End verdient haben. Und vielleicht habe ich ja Glück und treffe auch Audrey und Griff nochmal wieder, denn das steht durchaus im Bereich der Möglichkeiten.

Mein Gesamtfazit:


Mit "True North - Wo auch immer du bist" hat Sarina Bowen einen prickelnden, gefühlvollen und greifbaren Liebesroman geschaffen. Sie verzaubert mit ganz bezaubernden Charakteren, einer bildhaften Beschreibung und einer sehr süßen und greifbaren Umsetzung. Sie konnte mich mitten in die Farm hineinziehen, hat mich die Äpfel riechen und die Plantagen vor meinen Augen sehen lassen und sorgt dafür, dass ich unbedingt mehr von diesen Persönlichkeiten brauche.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

33 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

apokalypse, dystopie, endzeit, liebe, zombies

Wasteland 1: Tag des Neubeginns

Emily Bähr
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 05.04.2018
ISBN 9783646604245
Genre: Sonstiges

Rezension:

Die Schreibweise der Autorin ist flüssig, bildhaft und erfrischend locker leicht. Ich habe relativ schnell einen Bezug zur Geschichte gefunden und konnte mich innerhalb kürzester Zeit einfinden.

Erzählt wird die Geschichte aus der Sichtweise unserer Hauptprotagonistin Lys, welche eine offene, vielversprechende und gerade zu Beginn noch sehr vorsichtige und ängstliche Persönlichkeit ist. Innerhalb der Geschichte merkt man allerdings, wie sie an sich selber wächst und das in kürzester Zeit. Dennoch passt es zur Geschichte, sodass ihr Wesen ordentlichen auftrieb bekommt. :)

Innerhalb der Geschichte gibt es neben ihr noch 3 weitere feste Partner, darunter der geheimnisvolle und mürrische „Z“, die quirlige Victoria und der Trunkenbold Sam. Das tolle ist, dass sie nicht nur auf den ersten Blick ein total verquerer Haufen sind. Es sind komplett unterschiedliche Persönlichkeiten, was zu vielen Reibereien, einer Menge Missverständnisse und unheimlich erheiternden Situationen kommen lässt.

Die Charaktere bekommen alle ein Wesen, welches ich mehr oder weniger gut greifen konnte. Ich habe mir jeden Begleiter und auch Lyn selber gut vorstellen können.

Die Grundidee der Geschichte ist nicht neu, aber wie ich finde gut und vor allem sehr locker aufgebaut worden. In dieser Welt geht es darum zu überleben, was die Menschen zu ganz unterschiedlichen und vor allem skrupellosen Persönlichkeiten macht. Unsere Truppe ist einmal querbeet zusammengewürfelt, was dazu führt dass der Leser eine Menge zum lächeln hat.

Ich empfand es insgesamt tatsächlich sehr ansprechend, dass wir innerhalb dieser doch sehr düsteren und beängstigenden Umgebungen eine lockere und witzhaltige Konversation gefunden haben. In manchen Situationen musste ich wirklich schmunzeln, denn auch dort wurden witzige Passagen eingebaut welche irgendwie nicht wirklich nachvollziehbar waren und dennoch einfach perfekt gepasst haben.

Die Umsetzung dieses ersten Bandes würde ich persönlich jetzt nicht als perfekt bezeichnen, aber er hat mich von Beginn bis zum Ende gespannt weiterlesen lassen. Die verschiedenen Charaktere lassen die Geschichte locker vorangehen, die interessante und spannende Entwicklung hat ihr übriges getan.

Tatsächlich hatte ich schon des öfteren innerhalb der Geschichte eine Idee, was mich erwarten dürfte und dennoch wurde ich mit manchen Entwicklungen überrascht. Nicht alle konnte ich vollkommen positiv werten, aber sie waren doch recht gut umgesetzt.

Zum Ende der Geschichte hin muss ich sagen, dass ich tatsächlich noch immer ein großes Fragezeichen auf dem Kopf habe. Da hat man doch schon so einige Ansätze erhalten und dennoch steht noch so viel offen. Was hat es mit den Monstern zu tun, was ist mit „Z“ und den anderen und worin genau ist Lyn eigentlich verwickelt?!

Ich bin jedenfalls unheimlich neugierig darauf, wie die Autorin die Geschichte weiterführt und was für erschreckende Enthüllungen noch folgen werden. Ich hoffe, dass auch im zweiten Band die lockeren Sprüche nicht fehlen werden, aber gleichzeitig auch nicht solch Überhand nehmen wie zum Schluss bei Calvin. ;)

Mein Gesamtfazit:

Mit "Wasteland – Tag des Neubeginns“ hat Emily Bähr einen erfrischend spritzigen und interessanten Auftrag zu ihrer Dystopie hingelegt. Die Charaktere konnten mich durch ihre Vielfältigkeit neugierig machen und die Umsetzung hat mir verschiedene Wege aufgeführt, nur um mich letztlich trotz allem überraschend und voller Spannung zurückzulassen. Ich bin gespannt, was die Autorin sich hier noch alles hat für uns einfallen lassen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(117)

229 Bibliotheken, 21 Leser, 0 Gruppen, 90 Rezensionen

vicious love, vicious, love, l.j. shen, hass

Vicious Love

L. J. Shen , Patricia Woitynek
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei LYX, 27.04.2018
ISBN 9783736306868
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(68)

216 Bibliotheken, 12 Leser, 0 Gruppen, 37 Rezensionen

laura kneidl, herz aus schatten, kayla, bändiger, dunkelweber

Herz aus Schatten

Laura Kneidl
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 21.03.2018
ISBN 9783551316929
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die Schreibweise der Autorin ist ruhig, bildhaft und leicht zu verfolgen. Ich konnte mich relativ schnell in die Geschichte und die Charaktere hineinversetzen. Erzählt wird die Geschichte aus der Sichtweise von Kayla und ganz selten aus der Dunkelheit von Lilek.

Kayla ist eine starke, herzliche und gleichzeitig friedliebende Persönlichkeit. Ihre Familie ist zwiegespalten, zieht sie in zwei Richtungen und sorgt dafür, dass sie selber die Schwierigkeit hat einen Übergang zu finden. Auf der einen Seite sind die Bändiger, bei welchen ihr Vater und Bruder Mitglied sind und sie Anwärterin, auf der anderen Seite ihre Mutter, deren Lebensgefährtin und ihr „Stiefbruder“, welche einen ganze anderen Weg gehen. Man merkt sehr schön, dass sie Gefühle für beide Seiten hat wenn diese auch unterschiedlich stark auf Grund von vorangegangenen Situationen ausfallen.

Die eingesetzten Charaktere konnte ich größtenteils sehr schön greifen. Man konnte einen Bezug aufbauen, auch wenn es mal ein Nebencharakter war. Ich fand es wirklich schön, dass man auch zu diesen Personen ein grobes Bild erhalten hat.

Lilek lernen wir nur stückchenweise kennen und dennoch hat er etwas faszinierendes an sich. Ich finde die umgesetzte Idee der Autorin wirklich toll. Auch wenn diese „Verwandlungen“ an sich nichts neues sind, hat die Autorin ihnen einen neuen Umhang aufgezogen. Sie hat etwas bedrohliches, faszinierendes und trauriges daraus gemacht.

Ich konnte der Geschichte schnell und einfach folgen, habe mir manche Entwicklungen denken können und wurde dennoch auch immer wieder überrascht.

Die Umsetzung der Geschichte hat mich im Gesamten überzeugen können, wurde nach einem greifbaren Faden aufgebaut und letztlich spannend und passend aufgelöst.

Wir erleben den Alltag der Bändiger, erhalten Einblicke in deren Gegner und bekommen gleichzeitig ein Gefühl für die gefährlichen Wesen des Waldes. Ich fand es sehr spannend, was sich die Autorin in Bezug auf diese hat einfallen lassen.

Die eingebaute Liebesgeschichte wurde wirklich sehr süß aufgebaut, man konnte die Gefühle schön wahrnehmen und ich persönlich fand es toll dieser beizuwohnen.

Insgesamt muss ich sagen, hatte ich ein paar schöne Lesestunden und kann definitiv dazu raten zum Buch zu greifen. Das Ende der Geschichte bringt einen schönen Abschluss und kann gleichzeitig auch einen Neuanfang bringen. Wer weiß, vielleicht möchte die Autorin irgendwann nochmal eintauchen in diese sehr interessante Welt. Ideen dazu gibt es mit Sicherheit genügend. ;)

Mein Gesamtfazit:

Mit „Herz aus Schatten“ hat Laura Kneidl einen spannenden, mystischen, düsteren und romantischen Roman geschrieben, der mich von Beginn an faszinierend und begeistern konnte. Die Charaktere waren schön gezeichnet, die Grundidee toll umgesetzt und die Umgebung bildhaft und beängstigend-faszinierend.

Von mir gibt es 4,5 Sterne.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(78)

307 Bibliotheken, 14 Leser, 0 Gruppen, 43 Rezensionen

erin beaty, carlsen verlag, carlsen, fantasy, liebe

Vertrauen und Verrat

Erin Beaty , Birgit Schmitz
Fester Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 21.03.2018
ISBN 9783551583833
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die Schreibweise ist ruhig, gefühlvoll, leicht verfolgbar und bildhaft. Ich habe das Buch innerhalb zwei Abenden ausgelesen und kam mir dabei leicht beflügelt vor. Soll heißen, ich habe gar nicht richtig gemerkt wie schnell ich vorangekommen bin. Die Zeit verging und die Seiten tatsächlich mit ihr.

Ich habe mich sehr schnell in die Geschichte einfügen können, die Charaktere waren greifbar und schön ausgeformt und die Erzählung aus mehreren Sichtweisen war überraschend, faszinierend und auf gute Weise ab und an verwirrend. ;)

Sage ist unsere Hauptprotagonistin im Buch und ich habe sie vom ersten Moment an gerne gehabt. Sie ist offen, rebellisch und kämpft für sich und ihr Leben. Sie ist stark, leidenschaftlich und einfach nur liebenswert. Ich mochte ihre Art einfach unheimlich gerne. Besonders toll finde ich, dass sie trotz allem noch weiter wächst innerhalb der Geschichte, sich weiter in die Herzen des Leser - in dem Fall meines - einnistet und so dafür sorgt, dass man regelrecht mit ihr mitfiebern muss.

Neben ihr gibt es natürlich noch einige vielversprechende Nebencharaktere, welche ich sogut wie alle liebgewonnen habe. Letztlich bekommen wir hier vorwiegend unsere Soldaten und davon die wichtigsten zu Gesicht, einen Einblick in ihre Gedanken und eine etwas ausführliche Beschreibung. Von den Bräuten hat es im Grunde nur eine wirklich geschafft mal etwas näher erwähnt zu werden und eine zarte Zeichnung ihres Wesens zu bekommen. Dies hat mich aber überhaupt nicht gestört. Die Autorin hat genau aufgezeigt, wo ihr Hauptaugenmerk liegt und diesen perfekt umgesetzt. Die Soldaten konnte ich größtenteils ins Herz schließen, allen voran Charlie welcher einfach nur zuckersüß und fürs Herz erfüllend ist.

Die Umsetzung der Geschichte hat mir unheimlich gut gefallen. Die Autorin spielt hier mit dem Leser und mit Sage. Sie setzt auf Verwirrung, Täuschung und gleichzeitig auf Vertrauen und Hoffnung. Es gibt viele unvorhersehbare, überraschende und irgendwie kurzzeitig auch schockierende Entwicklungen, welche man so einfach nicht hat kommen sehen. Ich saß beim Lesen da und dachte tatsächlich oftmals wieso ich das nicht habe kommen sehen, wie sie das so brillant gelöst hat. Alle Fäden wurden schlussendlich zu einem roten Faden gesponnen, vieles ergibt nach und nach Sinn und ich war wirklich mehr als fasziniert, wie perfekt sich alles ineinander aufgelöst hat.

Innerhalb der Geschichte habe ich nun letztlich bis auf die eigentliche aufgebaute Welt nicht viel Fantasy-Anteil wahrgenommen, wobei ich das nicht für die noch folgenden Bände ausschließen mag. Auch wenn ich ein paar einzelne Elemente leicht wahrnehmen konnte, heißt es nicht dass diese auch groß noch ausgebaut werden. Ich möchte nur darauf hinweisen, da sich der ein oder andere Leser vielleicht dann auf etwas einstellt was nicht komplett vorhanden ist.

Dennoch lohnt es sich definitiv die Geschichte zu lesen, denn dieses Verwirrspiel, welches wir hier gemeinsam mit Sage versuchen zu lösen ist genial umgesetzt. Wir erleben wunderbar ausgearbeitete Charaktere, eine atmosphärische Umgebung und eine spannende wie immer wieder überraschende Umsetzung die mich persönlich von der ersten Seite an faszinieren konnte.
Trotz beängstigender, trauriger und schwieriger Szenen sorgt sie dafür, dass man als Leser nicht aufhören kann zu lesen um später wieder zu den positiven und berührenden Szenen zu kommen.

Das zarte Band der Liebe in dieser Geschichte wurde für mich sehr süß und gefühlvoll umsetzt. Auch hier gibt es ein paar Schwierigkeiten, aber die Art und Weise wie sie langsam erblüht empfand ich als rundum gelungen. Ich konnte es abnehmen und mir sehr gut vorstellen.

Das Ende dieses ersten Bandes ist abgeschlossen und gleichzeitig auch offen für mehr. Es passt sehr schön zum Buch, auch wenn wir leide mit Verlusten leben müssen. Mir wurde mein Herz schwer bezüglich einiger Verluste, aber auch Leicht auf Grund einiger Entwicklungen. Es hat mir ein riesiges Lesevergnügen gebracht und ich bin unheimlich gespannt darauf wie es weitergehen wird.
Worauf man sich verlassen kann.
Die Autorin hat mich Sicherheit noch so einiges in Peto und ich bin unheimlich gespannt darauf.

Mein Gesamtfazit:


Mit "Kampf um Demora - Vertrauen und Verrat" hat Erin Beaty einen starken, vielschichtigen und faszinierenden Auftakt ihrer Reihe geschaffen. Ein mittelalterliches Setting, starke greifbare Charaktere und eine spannende wie oftmals nicht durchschaubare Umsetzung konnten mich gefangen nehmen und während der ganzen Geschichte begleiten. Ich habe innerhalb kürzester Zeit die Geschichte verschlungen und bin unheimlich gespannt darauf, was Sage und uns Leser noch alles erwarten wird. Es klingt auf alle Fälle mehr als spannend. ;)

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

133 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 37 Rezensionen

fantasy, spannung, piper verlag, das dunkle herz, geheimnis

Das dunkle Herz

Lukas Hainer
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.03.2018
ISBN 9783492704724
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die Schreibweise des Autors ist sehr flüssig und lässt sich wirklich leicht und recht schnell lesen. Was mich persönlich etwas gestört hat, ist die Schilderung in der dritten Person. Sie hat tatsächlich dafür gesorgt, dass ich nicht wirklich eine Verbindung zu den Hauptprotagonisten aufbauen konnte und auch zu allen weiteren Charakteren.

Anna und Nick scheinen vom Inhalt des Buches her die beiden treibenden Charaktere zu sein. Sie scheinen insgesamt stark, entschlossen und sehr liebevoll. Leider hat mir bei beiden so ein bisschen der Bezug und Hintergrund gefehlt.

Zwar konnten wir bei der Gedenkfeier Anna etwas kennenlernen und auch so hatte man bei ihr eher ein paar Informationen zu sich und ihrem Wesen, aber leider blieb es einfach insgesamt alles sehr blass.

Alle weiteren Charaktere, die letztlich auch einen wichtigen Bestandteil der Geschichte ausgemacht haben waren für micih persönlich leider blass, nicht greifbar und daher oftmals so unnachvollziehbar. Prinzipiell hat mir die Grundidee der verschiedenen Völker und Personen unheimlich gut gefallen, aber die Zusammensetzung war leider sehr oft für mich zu holprig und dazu nicht ganz verständlich. Hier hätte ich mir einfach ein paar mehr Hintergrundinformationen zu den Personen und zu den Auswahlkriterien gewünscht. Passiert das immer wahllos oder wird genaustens auf bestimmte Dinge geachtet?

Die Umsetzung der kompletten Grundidee finde ich insgesamt leider nicht komplett rund, wenn es auch viele gute Ansätze und Richtungen gibt. Die Idee mit dem dunklen Herz finde ich durchaus spannend und interessant, gleichzeitig hat mir allerdings auch noch einiges gefehlt. Zum Ende hin erhielt man doch ganz nützliche Strukturen, welche mir jedoch trotz allem noch immer nicht den kompletten Durchblick verschafft haben.

Nach Beendigung des Buches gehe ich stark davon aus, dass es noch mindestens ein weiteres Buch geben wird da die Hinweise doch sehr stark darauf hinauslaufen. Ich bin selber derzeit nicht sicher, ob ich die Fortsetzungen lesen möchte wenn mich die Grundidee auch weiterhin fasziniert und neugierig macht.

Mein Gesamtfazit:

Mit „Das dunkle Herz“ hat Lukas Hainer einen interessanten Ansatz einer düsteren und bedrohlichen „Zwischenwelt“ geschaffen, die mich durchaus mit Neugierde gefüllt hat. Leider konnte mich die komplette Umsetzung trotz toller Ideen nicht ganz überzeugen, was mit auch an den doch sehr blassen und nicht richtig greifbaren Charakteren liegt.

Insgesamt eine spannende Story, die jedoch leider nicht völlig seine Kapazitäten ausgeschöpft hat.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(46)

96 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

tod, liebe, buchladen, carlsen verlag, cal

Das tiefe Blau der Worte

Cath Crowley , Claudia Feldmann
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 21.03.2018
ISBN 9783551583727
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die Schreibweise der Autorin ist ruhig, gefühlvoll und sorgt dafür dass man sofort zu den Charakteren als auch der kleinen Buchhandlung ein inniges Gefühl aufbauen kann.

Ich habe mit dem Lesen begonnen und konnte mich sofort mit Rachel verbunden fühlen. Sie ist eigentlich eine solch aufgeweckte Persönlichkeit, welche durch einen tragischen Schicksalsschlag ihre Lebenslust verloren hat. Sie ist verloren, besorgt und findet nicht alleine auf den richtigen Weg zurück. Ihr Wesen hat mich tief berührt, ihre Trauer, Angst und gleichzeitig ihre Verzweiflung. Ich wurde als Leser direkt in ihre Gefühlswelt hineingezogen und man konnte sich gut vorstellen, dass es fürchterlich ist mit solch einem Verlust umgehen zu müssen.

Henry ist ein liebenswürdiger, herzensguter und viel zu gutmütiger Zeitgenosse. Er gibt alles für den Buchladen seiner Eltern, liebt es in Büchern zu schnuppern, sich darin zu verlieren und die Gefühle der anderen Leser wahrzunehmen. Ich mochte ihn einfach unheimlich gerne, vielleicht auch deshalb weil er selber so verloren wirkte. Er ist unglücklich verliebt, wird immer wieder von seiner Freundin im Stich gelassen und dennoch kann er selber die rosarote Brille nicht abnehmen. Ich wollte ihn so oft in die Arme nehmen, ihm Mut zu sprechen und ihm helfen die Augen zu öffnen.

Die Umsetzung dieser Geschichte hat mir unheimlich gut gefallen. Sie sprüht regelrecht vor Gefühl und das nicht nur wegen der immer wieder auftauchenden Zwischengespräche, welche in den Büchern als Notizen oder Briefe hinterlegt wurden. Es hat mir unheimlich gut gefallen, wie die Autorin hier eine Geschichte mit so vielen unterschiedlichen Facetten geschrieben hat.

Hier geht es darum einen schweren Verlust zu verarbeiten, die Augen zu öffnen für die Liebe und das Ausgenutzt werden auf der anderen Seite. Es geht darum, dass das Leben nicht immer einfach ist, man sich durchbeißen muss und andere lernt zu schätzen.
Genauso geht es aber auch darum, dass man Menschen eine zweite Chance geben sollte, dass man sich wegen Gefühlen nicht verängstigt zurücksteckt und sich einfach traut auch jemandem zu vertrauen und die Hand zu reichen.

Dieses Buch gibt dem Leser so unglaublich viel. Hier werden viele Themen angesprochen, die Charaktere sind tiefgründig und vor allem mehr als greifbar ausgearbeitet, sodass man sich als Leser mit ihnen wirklich verbunden fühlt. Ich habe mitgefiebert, mitgelitten und habe so viel gefühlt, dass es einem so vorkommt als hätte man es selber erlebt.

Eine Geschichte die definitiv im Kopf bleibt, die berührt und einfach dafür sorgt, dass der Leser über das Leben und seine Möglichkeiten noch einmal ganz genau nachdenkt.

Mein Gesamtfazit:

Mit „Das Tiefe Blau der Worte“ hat Cath Crowley einen ganz wundervollen, bezaubernden und gefühlsstarken Roman geschaffen. Dieser begeistert mit starken, sowie tiefgründigen Charakteren und einer Entwicklung die stets mitreist und überzeugt. Es lohnt sich wirklich hier zuzugreifen, sich völlig fallen zu lassen und dabei zu lernen wie viel das Leben einem doch zu bieten hat, wenn man es nur zulässt.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(168)

370 Bibliotheken, 10 Leser, 0 Gruppen, 78 Rezensionen

fantasy, kaden, der glanz der dunkelheit, lia, mary e. pearson

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Glanz der Dunkelheit

Mary E. Pearson , Barbara Imgrund
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei ONE, 29.03.2018
ISBN 9783846600603
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Nach den ersten drei Bänden war ich sehr neugierig, was uns Leser im letzten Band noch alles erwarten wird. Bisher hatte mir insgesamt ja so ein bisschen das magische gefehlt, denn die Grundidee dieser fantasievollen Gabe fand ich durchaus spannend.

Die Schreibweise ist in diesem letzten Band wieder sehr angenehm, bildhaft und rau gehalten. Sehr schön empfand ich die Sichtwechsel der Protagonisten, denn hier erhalten wir wieder in alle altbekannte Personen unsere Einblicke.

Dieser Band verbindet nun alle Charaktere, was ich sehr spannend und interessant finde. Insgesamt beginnt dieser letzte Band etwas hitziger, spannender und lässt sich so auch bis zum Schluss hin weiterziehen. Auch wenn ich nicht immer alle Entwicklungen, teilweise auch bezogen auf Kade und Lia, wirklich nachvollziehen konnte wurde es insgesamt so umgesetzt, dass man diese letztlich doch akzeptieren konnte.

Die Autorin hat wie ich finde einen sehr schönen und stimmigen Abschluss geschaffen, welcher noch einmal dafür gesorgt hat dass ich neugierig und überrascht der Geschichte gefolgt bin. Auch wenn wir hier etwas mehr mit der Gabe zutun hatten, hat mir dennoch einfach so ein bisschen der „Wow“-Effekt gefehlt. Ich hatte mir einfach noch etwas mehr darunter vorgestellt, dennoch fand ich die Umsetzung sehr schön.

Die gezeichneten Charaktere waren auch hier wieder greifbar, man konnte ihre Gefühle und Hoffnungen wahrnehmen. Die Freundschaften und Feindschaften waren nachvollziehbar, die Entwicklungen von Freundschaft und Liebe manches Mal etwas flott aber letztlich doch wieder in einem angemessenen Tempo umgesetzt.

Die Autorin hat einige ruhigere Stellen mit eingebaut, welche nochmal in das Seelenleben der Charaktere Einblick gegeben hat. Mir haben sowohl diese, als auch die spannenden und gefährlichen Szenen viel Spaß gemacht.

Der Abschluss der Reihe wurde wie ich finde sehr schön beschrieben, wenn er insgesamt auch recht schnell vonstatten ging.

Insgesamt muss ich sagen, dass es ein passender und schöner Abschluss der Reihe ist. Man hätte manche Dinge vielleicht noch etwas besser umsetzen, manchen Entwicklungen etwas mehr Raum geben, aber letztlich hat es mich dennoch überzeugen können.

Mein Gesamtfazit:

Mit „Die Chroniken der Verbliebenen – Der Glanz der Dunkelheit“ hat Mary E Pearson einen schönen, spannenden und interessanten Abschluss der Reihe geschaffen. Auch wenn für meine Verhältnisse nicht alles komplett rund verlaufen ist, hatte ich viel Freude beim Lesen und habe ein paar schöne Lesestunden verbracht.

Insgesamt eine Reihe, die sich wirklich lohnt zu lesen wobei ich persönlich finde, dass der Fantasy-Anteil bezogen auf die Gabe selber nur sehr bedingt vorhanden ist.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

115 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

magie, band 2, alana falk , autor: alana falk, auckland

Das Herz der Quelle - Sternenfinsternis

Alana Falk
Fester Einband: 440 Seiten
Erschienen bei Arena, 02.03.2018
ISBN 9783401603827
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Schon der erste Teil dieser Dilogie konnte mich vollends begeistern. Ging es in diesem Teil noch um 4 verschiedene Gedankenstränge, erhalten wir hier nun nur noch Adara und Seth Sichtweise.

Die Schreibweise der Autorin ist wieder ruhig, gefühlvoll, bildhaft und sehr schön zu greifen. Ich konnte mich sofort wieder in die Geschichte einfinden, habe meine alten Erinnerungen recht schnell ausgraben und mich auf die Entwicklung freuen können.

Natürlich sind die beiden wichtigsten Charaktere im Buch Adara und Seth. Sie kämpfen gemeinsam für eine bessere Welt, in welcher sowohl die Magier als auch die Quellen gleichberechtigt sind und ein Leben ganz ohne Qual in Angriff nehmen können.

Adara wirkt in diesem zweiten Teil sogar nochmal stärker, mutiger und hitziger als im ersten Band. Sie hat manchmal Zweifel, doch kämpft sie gegen Ungerechtigkeiten an. Sie versucht sich immer wieder an ihre Prioritäten zu erinnern, auch wenn sie ab und an mal aus der Reihe fällt. Ganz besonders schön finde ich, dass Adara nicht immer mit Seth einer Meinung ist, ihm gerne auch mal über den Mund fährt und dennoch auch in ihm lesen kann. Er tut viel schreckliches, doch das bedeutet nicht direkt dass er es auch möchte.

Seth ist in diesem Band einfach faszinierend aufgebaut worden. Auf der einen Seite ist er der perfekteste Verbündete den man haben kann, auf der anderen Seite auch der gefährlichste. Während der Geschichte hätte ich ihn gerne ab und an zur Seite genommen und ihn geschüttelt, warum er das so und nicht so gemacht hat. Aber letztlich konnte er mich vollkommen von sich überzeugen. Die Erklärungen waren verständlich und nachvollziehbar.

Auch viele andere Charaktere in der Geschichte, welche eine wichtigere Bedeutung erhalten haben konnte man sehr schön wahrnehmen. Man konnte sie meistens nicht richtig greifen, aber sie haben trotz allem ein Bild bekommen.

Die Umsetzung dieses zweiten Teiles war spannend, überraschend, gefühlvoll und beängstigend. Die Autorin hat eine Welt geschaffen, die auf der einen Seite sehr magisch ist aber auf der anderen ähnliche Probleme widerspiegelt wie sie auch bei uns sind. Die Technik wird als Überwachung der Gesellschaft eingesetzt und sorgt dafür, dass sich immer mehr Verstrickungen ergeben.

Die Autorin hat sich in diesem zweiten Teil wieder sehr viel einfallen lassen. Sie spart nicht mit Trauer, Verschwiegenheit, Hinterhalten aber auch nicht mit der Hoffnung, der Freundschaft und Liebe. Mir hat es insgesamt unglaublich gut gefallen, vielleicht auch gerade deshalb weil es so ganz anders aufgebaut wurde wie im ersten Band.

Sie hat es geschafft eine Geschichte weiterzuerzählen und ihr dennoch eine nochmal etwas andere Richtung zu geben. Das Ende, die Erklärungen, die Verluste und Entscheidungen konnten mich immer wieder begeistern und sorgen dafür, dass ich tatsächlich nur ungern die Charaktere und ihre Geschichte gehen lassen wollte.

Es war ein Vergnügen, welches ich nur jedem empfehlen kann.

Mein Gesamtfazit:

Mit „Sternenfinsternis – Das Herz der Quelle“ hat Alana Falk einen starken und intensiven Abschluss der Dilogie geschaffen. Sowohl die gut ausgearbeiteten Charaktere, als auch die spannende und überraschende Handlung konnte mich vollends begeistern. Sie hat ihre Fäden miteinander verknüpft, hat es den Charakteren und Lesern nicht leicht gemacht es aber gleichzeitig geschafft einen vollkommen einzunehmen und für die Entwicklung zu begeistern.

Eine geniale Geschichte, die düster, beängstigend und gleichzeitig hoffnungsreich und romantisch erzählt wird.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(356)

769 Bibliotheken, 58 Leser, 1 Gruppe, 81 Rezensionen

fantasy, sarah j. maas, liebe, feyre, fae

Das Reich der sieben Höfe - Sterne und Schwerter

Sarah J. Maas , Alexandra Ernst
Fester Einband: 752 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 09.03.2018
ISBN 9783423762069
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Auch in diesem dritten Band hat es die Autorin wieder geschafft mich völlig für sich einzunehmen. Ich war wirklich ein Teil der Geschichte, hatte das Gefühl alte Freunde wieder zu treffen und in gewisser Weise nach Hause zu kommen. Mit ihrer Schreibweise schafft sie es mir eine Verbindung zum Buch zu bringen, welche mich regelrecht fesselt.

Wir bekommen die Geschichte wieder aus der Sichtweise von Feyre erzählt und erhalten dadurch in doch recht viele Bereiche Einblick.

Wir knüpfen direkt an den zweiten Band an, sodass wir Feyre am Frühlingshof wiedererleben. An diesem Hof treibt sie letztlich ganz schön ihr Unwesen und bringt Situationen ins Spiel, welche ich auf der einen Seite sehr gut verstehen konnte aber auch schon die möglichen Folgen im Kopf gehabt habe.

In diesem Teil des Buches geht es viel um Intrigen, Vertrauen, Vertrauensbrüche, Masken der einzelnen Charaktere und um das Gefühl der Vertrautheit und Liebe. Ich finde die Autorin hat es unglaublich gut geschafft, den Kampf mit den Gefühlen zu verbinden. Es gibt grausame, gefährliche und beängstigende Situationen. Gleichzeitig aber auch gefühlvolle, berührende und ganz bezaubernde.

Wir begegnen einigen altbekannten, wie auch neuen Charakteren. Erhalten in einzelne einen kleinen Einblick, in andere einen etwas größeren und können viele Dinge nun miteinander verknüpfen. Tatsächlich hat es die Autorin geschafft, mir ein paar "negative" Charaktere so darzustellen dass sie nicht unbedingt ohne Grund so sind und eventuell auch noch eine andere Seite haben. :)

Ansonsten haben mir es aber immernoch Fayres nahestende Charaktere angetan. Verdammt, alle Charaktere um Rhys sind einfach so grandios toll.

In diesem dritten Band gibt es noch weitere Liebesgeschichten bzw. leichte Blütenknospen, welche man leicht erahnen kann aber diese dennoch nicht richtig zum Blühen kommen. Diese haben sich ganz hervorragend in die Geschichte integriert ohne zu viel oder zu wenig Raum einzunehmen.

Insgesamt gab es auch ein paar ruhigere Passagen, welche dafür gesorgt haben nochmal etwas in die Charaktere und ihr Verhalten zu schauen. Diese konnten mich genauso überzeugen, wie alle gefährlichen und spannend-schnellen Situationen.

Im Grunde kann man sagen, das ist ein richtiger Schinken. Mit um die 752 Seiten hatte ich eine Menge Lesevergnügen, konnte einige Abende daran lesen und war dennoch verzweifelt als ich dem Ende nahe gekommen bin. Dieses hat es natürlich in sich, konnte mich immer wieder überraschen und begeistern. Es ist wie die komplette Geschichte eine Mischung aus Spannung und Ruhepolen gepaart mit Verzweiflung und Hoffnung.

Nachdem ich das Buch nun geschlossen habe, bin ich traurig, berührt und erwartungsfreudig. Ich habe schon früher im Netz gelesen, dass es wohl noch einen "vierten" Teil geben wird in welchem es um einige Nebencharaktere geht. Nach diesem Ende hoffe ich vielmals darauf, denn es sind definitiv noch nicht alle Geschichten erzählt und die Gefahr auch noch nicht so komplett gebannt. Ich fiebere darauf zu, dass es bald weitergeht mit dieser genialen Welt, den ganz wundervollen Charakteren und der vereinnahmenden Schreibweise der Autorin.

Mein Gesamtfazit:

Mit "Das Reich der sieben Höfe 3 - Sterne und Schwerter" hat Sarah J. Maas einen atemberaubenden dritten Teil geschaffen. Wenn mir auch immer noch der zweite am besten gefällt, konnte ich mich auch hier völlig fallen lassen und genießen. Die Autorin hat mich mit ihrer zauberhaften Schreibweise gefangen genommen und konnte mich mit einer atemberaubenden Welt, berührenden Charakteren und einer spannend wie gefühlvollen Geschichte vollkommen von sich überzeugen.

Ich hoffe auf mehr aus dieser faszinierenden Welt!

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

29 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

In Between. Das Mädchen der Schatten (Band 3)

Kathrin Wandres
E-Buch Text: 276 Seiten
Erschienen bei Impress, 01.03.2018
ISBN 9783646604177
Genre: Sonstiges

Rezension:

Die Schreibweise der Autorin ist auch in diesem dritten Band wieder ansprechend, ruhig und bildhaft. Insgesamt findet man sehr schnell in die Geschichte und kann einen Bezug zu den Charakteren aufbauen.

Neela ist eine Todbringerin und führt diese Bestimmung tagtäglich aus. Auch wenn ihr das Töten keine unbändige Freude bereitet, redet sie es sich immer wieder ein. Als Leser merkt man zwar, dass sie zweifel daran hegt es zu mögen doch gleichzeitig möchte sie ihr Volk nicht enttäuschen. Ihr Wesen war insgesamt sehr schön greifbar, wenn ich auch bei manchen Entscheidungen und Gedanken nicht ganz mitgekommen bin.

Jayden scheint ein ruhiger, liebevoller und verständnisvoller Charakter zu sein. Sein Wesen wird sehr freundlich und offen dargestellt, wenn man ihn auch nicht komplett greifen konnte. Seine Ansätze fand ich nicht schlecht, aber mir hätte etwas mehr Tiefe wirklich gut gefallen.

Die Grundidee dieses dritten Bandes fand ich es schön, wenn ich auch zu Beginn niemals hätte ahnen können wie die Autorin das Problem der Todbringerin in Angriff nehmen möchte. Ich war und bin überrascht, wie es geendet hat und wie stimmig es doch ist. :)

Die Umsetzung der Geschichte empfand ich leider nicht als komplett rund. Manche Situationen verliefen mir zu glatt und ruhig, andere wiederum zu schnelllebig und schwierig greifbar. Es war insgesamt für mich eine Geschichte mit vielen Höhen und Tiefen.

Auf manchen Seiten war ich wirklich begeistert und habe an der Geschichte gehangen, auf anderen Seiten habe ich die Stirn gerunzelt und war eher irritiert. Es war ein zwiespaltiges Lesen, wenn ich die Idee an sich auch wirklich toll finde und interessant umgesetzt wurde.

Insgesamt muss ich sagen, dass mir die beiden vorherigen Bände doch besser gefallen haben. Dennoch hat es durchaus Lesespaß gebracht auch diesen dritten Band zu lesen.

Mein Gesamtfazit:

Mit „In Between. Das Mädchen der Schatten“ hat Kathrin Wandres einen interessanten dritten Teil ihrer Reihe geschaffen, welchen man auch ohne Probleme ohne die vorherigen Bände lesen könnte. Mich hat die Umsetzung im gesamten zwar nicht vollkommen überzeugen können, aber dennoch war es ein Lesespaß auch diese beiden Charaktere kennenzulernen.

  (1)
Tags:  
 
574 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.