Ruby-Celtic

Ruby-Celtics Bibliothek

388 Bücher, 375 Rezensionen

Zu Ruby-Celtics Profil
Filtern nach
388 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(1.018)

1.509 Bibliotheken, 17 Leser, 5 Gruppen, 120 Rezensionen

liebe, erotik, schottland, edinburgh, samantha young

Dublin Street - Gefährliche Sehnsucht

Samantha Young , Nina Bader
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 15.02.2013
ISBN 9783548285672
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

103 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 2 Rezensionen

schattendiebin, schattendiebin – die verborgene gabe, catherine egan, die verborgene gabe

Schattendiebin – Die verborgene Gabe

Catherine Egan , Katharina Diestelmeier
Fester Einband: 414 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 01.02.2017
ISBN 9783473401475
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(52)

193 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

fantasy, liebe, drachenmond verlag, magie, jade

Indigo und Jade

Britta Strauß
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 22.04.2016
ISBN 9783931989934
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

279 Bibliotheken, 39 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

trust again, mona kasten, new young adult, verlust, liebe

Trust Again

Mona Kasten
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 13.01.2017
ISBN 9783736302495
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(51)

202 Bibliotheken, 20 Leser, 1 Gruppe, 31 Rezensionen

magie, wald, drache, fantasy, hexe

Das dunkle Herz des Waldes

Naomi Novik , Marianne Schmidt , Carolin Liepins
Fester Einband
Erschienen bei cbj, 21.11.2016
ISBN 9783570172681
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die Schreibweise der Autorin ist total angenehm, flüssig leicht zu lesen und gleichzeitig schwierig verspielt, eigentlich im Großen und Ganzen perfekt zusammengesetzt um ein Märchen zu erzählen was so düster, beängstigend, faszinierend und gefühlvoll zugleich ist.

Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht unserer Hauptprotagonistin Agnieszka, welche doch eigentlich so unscheinbar ist und ihr Leben ohne große Aufmerksamkeit verbringen wollte. Doch nach der Auserwählung des Drachen verändert sich ihr ganzes Leben und sie muss feststellen, dass es noch so viel mehr gibt als nur das eingeschränkte Leben in ihrem Dorf.

Agnieszka ist ein zurückhaltendes, ängstliches und greifbares Wesen, dass mich sofort in ihren Bann gezogen hat. Sie ist nicht perfekt, hat viele Makel und steht dennoch dazu. Sie zeigt ihre Angst, braucht etwas länger um sich in einer gefährlichen Situation zu beweisen und dennoch hat sie gleichzeitig auch den Mut dran zu bleiben und für ihre Freunde und Familie zu kämpfen. Sie ist ein gefühlsbetonter Mensch, der mir mit seinen Ecken und Kanten unheimlich gut gefallen hat.

Der Drache ist schwierig und das im wahrsten Sinne des Wortes. Seine Geduld ist schnell zu Ende, er hat ein paar Macken die er offen herumträgt und dennoch hat er mein Herz von Beginn an erobert. Seine schroffe Art, die gleichzeitig eine Verletzlichkeit und Gütigkeit in sich birgt hat mich neugierig gemacht. Auch wenn wir von ihm selber nur einen Bruchteil erfahren, mochte ich ihn unheimlich gerne.

In der Geschichte selber gibt es noch ein paar weitere Charaktere, die eine wichtige Rolle spielen. Alle wichtigen konnte ich greifen, mir ein wirklich schönes Bild davon machen und mich in diese Geschichte mit all ihren Wesen und Fassetten hineindenken.

Die Umschreibungen der Autorin waren wie ich finde phänomenal, denn ich habe beim Lesen die Magie regelrecht lesen und erspüren können. Vor meinem geistigen Auge habe ich anhand der Beschreibungen ersehen können, wie sie eingesetzt werden und was sie bewirken.

Die Atmosphäre welche die Autorin geschaffen hat, konnte mich von der ersten Seite an einnehmen. Sie ist düster, fantasievoll, beängstigend und gleichzeitig auch liebevoll und gefühlvoll. Die Autorin hat den Spagat geschafft ein Märchen zu erzählen, was vor Düsterheit strotzt und gleichzeitig so liebevolle Charaktere verbirgt dass man trotz dieser Stimmung ein gutes Gefühl beim Lesen hat.

Die Umsetzung ist vielschichtig, immer wieder überraschend und teilweise tatsächlich auch unglaublich brutal und beängstigend. Dennoch habe ich mich beim Lesen jederzeit wohlgefühlt, wohl auch weil es zur Geschichte dazu gehört hat. Es wurde nicht einfach eingepasst, sondern man konnte sich tatsächlich vorstellen dass es so hätte passiert sein können.

Bedenken sollte man bei diesem Buch, dass es nicht allzu schnell gelesen werden kann wie manch andere Bücher. Man sollte sich Zeit nehmen, sich wirklich auf die Geschichte einlassen und bei Möglichkeit auch Ruhe um sich herum haben. Ich bin durch meine Neugierde relativ schnell vorangekommen, habe jedoch trotz allem gemerkt dass ich länger gebraucht habe um die Seiten zu überwinden. Mir persönlich hat es nichts ausgemacht, aber ich wollte es erwähnt haben.

Ich persönlich wurde von jeder Seite mitgerissen, wurde von vielen unvorhersehbaren Wendungen überrascht und bin auch von der Vielfalt des Märchens begeistert gewesen. Zwar gab es durchaus auch mal etwas langatmigere Stellen, doch haben diese im Vergleich zum kompletten Buch fast gar nicht aufgewirkt. Ich persönlich habe voller Enthusiasmus und Freude die Geschichte gelesen und war von Anfang bis Ende komplett fasziniert.

Der Abschluss des Märchens war perfekt und hatte genau die richtige Stimmung um den Leser mit einem guten und nachdenklichen Gefühl heraustreten zu lassen. Wie in einem richtigen Märchen werden auch hier Werte wiedergegeben, sodass man noch einige Zeit nach dem Lesen durchaus daran erinnert werden dürfte.

Mein Gesamtfazit:

Mit „Das dunkle Herz des Waldes“ hat die Autorin einen wundervollen, neuwertigen und fantasievollen Märchenroman ins Leben gerufen. Mit greifbaren Charakteren, einem märchenhaften Setting und eine tollen und Werte vermittelten Grundidee hat sie etwas geschaffen, dass begeistert, fasziniert, beängstigend und gleichzeitig verzaubert.

Hierbei geht es um so viel mehr als man zu Anfang glaubt, wenn man nur die Augen offen hält und sich tatsächlich für die Geschichte öffnet.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(238)

498 Bibliotheken, 2 Leser, 3 Gruppen, 56 Rezensionen

fantasy, magie, unsterblich, liebe, cate tiernan

Entflammt

Cate Tiernan , Simone Wiemken
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Loewe, 01.01.2011
ISBN 9783785572535
Genre: Fantasy

Rezension:

Schon der Einband dieses Buches hat mich unglaublich neugierig gemacht. Es klingt faszinierend, interessant und unheimlich düster. Eine super Mischung, die mich in den Bann gezogen hat, sodass ich das Buch innerhalb eines Tages zu Ende gelesen habe.
Die Protagonisten Nasty ist sehr schön ausgeformt worden. Man erhält viele Einblicke in ihre Gedankenwelt, gerade weil sie die Geschichte erzählt als wüsste sie das jemand mitliest bzw. sie verfolgt und alles miterleben möchte.

Man merkt im Laufe des Buches, dass sich ihr Charakter verändert und sie mehrere Seiten in sich vereinbart. Zu Anfang war sie doch sehr kalt und unnahbar, doch schon nach kurzer Zeit merkt man dass sie auch eine sensible und verzweifelte Seite hat. Nastys Charakter hat mich zu erst etwas abgeschreckt und dann total begeistert. Durch ihre stetige Veränderung wächst sie einem richtig ans Herz!

Man erfährt vieles über ihre Vergangenheit, ihre Familien und natürlich ihren Lebensweg. Ich war wirklich gefesselt, was sich alles in ihrem Leben abgespielt hat. Sehr schön finde ich die Erklärungen von Cate Tiernan. Sie baut verschiedene Zeitgeschichten mit ein, sodass man wahrnimmt dass es nicht so einfach ist unsterblich zu sein.

Man ist natürlich der Ansicht, dass dies eine wahre Freude ist. Doch eigentlich ist es gleichzeitig ein Fluch, denn man muss alle Katastrophen in der Geschichte miterleben und alleine verarbeiten und damit zu Recht kommen, egal was einem oder anderen angetan wurde.

Durch Nastys Neugier und auch die Offenheit der anderen Charaktere im Buch erfährt man auch über diese nach und nach einige Dinge, sodass man sich ein gutes Bild von ihnen machen kann. Jeder Charakter ist liebevoll in Szene gesetzt worden, man merkt durchaus dass es der Verfasserin Freude gemacht hat sie zu erschaffen.

Jeder hat seine Mängel und Einzigartigkeiten, die erschrecken, begeistern und faszinieren.
Die Gegend um Nasty herum wird ebenfalls sehr ausführlich und intensiv beschrieben. Sei es nun ihr neues Domizil oder auch die Stadt außen herum.

Sehr angenehm fand ich, dass ich in diesem Buch überhaupt nichts vorahnen konnte. Für mich ein Buch mit Sieben siegeln, was ich erleben musste um es schlussendlich zu verstehen. Ich konnte mich sehr gut in Nasty hineinversetzen und ihre Angst, Entschlossenheit und Vertrauen spüren und mitfühlen. Es war ein schönes und intensives Erlebnis, welches ich mit Nasty teilen durfte.

Die Schreibweise von Cate Tiernan empfand ich als anspruchsvoll und dennoch sehr schnell und einfach zu lesen. Ich konnte mich regelrecht von den Worten treiben lassen und hatte während dem Lesen Bilder vor meinen Augen. Ich konnte mir vorstellen, wie ich selber in dieser Welt war und mit Nasty all das Erleben konnte.

Durch die Ich-Perspektive konnte Cate Tiernan auch sehr humorvoll und sarkastisch zu gleich schreiben, was mich doch immer mal wieder zum Schmunzeln und Lachen brachte.

Zum Mitte/Ende hin des Buches klärt sich auch nach und nach das Verhältnis zwischen Nasty und Reyn auf. Eine für mich sehr interessante und total unvorhersehbare Wendung in dieser Geschichte, die durchaus einen Reiz ausübt und viele interessante Fragen beantwortet und doch noch offen lässt.
„Immortal Beloved – Entflammt“ überzeugte mich vollkommen mit seiner ruhigen Schreibweise und der mitreißenden Suche von Nasty nach sich selbst. In diesem Band brauchte man meiner Ansicht nach keine Hetz- oder Verfolgungsjagden. Man war mit der Geschichte von Nasty vollkommen eingenommen und hat viele traurige, spannende und lustige Rückblicke erhalten.

Schlussendlich muss ich sagen, dass ich total begeistert von diesem Trilogiebeginn bin. Ich war gefesselt, fasziniert und konnte mit dem Lesen gar nicht aufhören.

Mein Gesamtfazit:


Zu Beginn des Buches war ich etwas unentschlossen und war mir nicht sicher, ob es wirklich ein Buch für mich ist. Doch schon kurz nach den ersten Kapiteln wurde es dann auch schon überzeugender für mich. Ich wurde regelrecht von der Geschichte vereinnahmt und konnte es nur in einem Stück lesen. Ein tolles Erlebnis, welches ich hoffentlich in den anderen beiden Bänden weiterverfolgen kann.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(96)

196 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 19 Rezensionen

fantasy, liebe, nastasja, magie, reyn

Immortal Beloved - Entfesselt

Cate Tiernan , Simone Wiemken
Fester Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Loewe, 16.01.2013
ISBN 9783785573457
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(62)

212 Bibliotheken, 25 Leser, 1 Gruppe, 48 Rezensionen

trinity, audrey carlan, erotik, verzehrende leidenschaft, liebe

Trinity - Verzehrende Leidenschaft

Audrey Carlan , Christiane Sipeer
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 02.01.2017
ISBN 9783548289342
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

42 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

witches of norway, magie

Witches of Norway - Polarschattenmagie

Jennifer Alice Jager
E-Buch Text
Erschienen bei Dark Diamonds, 30.12.2016
ISBN 9783646300055
Genre: Fantasy

Rezension:

Wir steigen gleich nach dem ersten Band wieder mit ein, sodass ich als Leser relativ schnell wieder reingekommen bin. Die Schreibweise ist weiterhin locker leicht und gefühlvoll. Auch in diesem Band konnte ich mir wieder die Gegenden und Charaktere sehr gut vorstellen. Ich habe mich als ein Teil von ihnen gefühlt und konnte so auch sehr schön die Gefühle wahrnehmen.

Elis wirkt in diesem zweiten Band noch immer sehr stark, zeigt aber durchaus auch mal ihre verzweifelte Seite was sie mir noch realistischer rübergebracht hat. Sie ist sehr schlau und auch wenn sie nicht alles sofort durchschaut, lernen wir als Leser mit ihr gemeinsam die Intrigen und Gefahren kennen. Ab und an habe ich vor ihr gestrauchelt und war vorsichtig, aber letztlich war ihre Entwicklung sehr rund und konnte mich vollkommen überzeugen.

Stian ist und bleibt ein ruhiger, schwer zu durchschauender und trotz allem total freundlicher Charakter. Ich mag ihn noch immer gerne und dennoch hat sich in sein Wesen etwas eingemischt, was mich vorsichtig werden lässt. Ohne viel verraten zu wollen wird er Elis und den Leser verwirren und somit eventuell eine schwierige Phase heraufbeschwören.

Zum Glück kommt auch Kjell wieder vor und dieses Mal sogar noch etwas intensiver, was mir persönlich am besten gefallen hat. Sein Charakter ist so vielschichtig und mysteriös, dass ich einfach nicht losgekommen bin von ihm. In diesem zweiten Band erhalten wir noch einen intensiveren Blick in sein Innerstes und ich freue mich so sehr, dass er noch eine wichtige Rolle mit spielt. Ich bin so gespannt, wie er sich weiter entwickeln wird und ob noch eine Lösung für unser Problem gefunden werden kann.

Die Umsetzung dieses zweiten Bandes ist faszinierend, ruhig, aktionreich und teilweise so unvorhersehbar. Genau wie Elis hat auch mich die Autorin mit einigen Charakteren überrascht bzw. auf die falsche Fährte gelockt. Ich war ebenso von ihnen begeistert und musste nun nach und nach meine Zweifel bekommen, konnte nicht mehr alle vollkommen richtig einschätzen und habe mir Sorgen um Elis gemacht, genauso wie die Angst der beiden spürbar war.

Die Autorin hat es verstanden die Gefühle der Charaktere hervorragend zu projizieren, sodass ich ein Teil der Geschichte geworden bin. Gemeinsam mit Elis habe ich den Kampf aufgenommen und dabei so einige neue Wege eingehen müssen.

Auch wenn es zu Beginn eher etwas ruhiger und erklärender beginnt, kommt doch relativ fix auch wieder Fahrt in die Geschichte. Gerade zum Ende hin wird es noch mal gefährlich, sodass auch ich den Atem anhalten musste und schlussendlich beenden wir diesen zweiten Teil an einer Stelle, der für mich persönlich schön und nervenaufraubend zugleich war.

Mein Gesamtfazit:

Dem Leser werden in dieser Geschichte so viele unterschiedliche Fassetten aufgezeigt, dass man einfach Lust hat Elis auf ihrer Reise zu begleiten. Man möchte immer tiefer in die Geschichte eintauchen, denn es erwarten einen starke, aussagekräftige und greifbare Charaktere die egal ob mit ihrer liebevollen, besitzergreifenden oder gefährlichen Art überzeugen und begeistern.

Es lohnt sich auf alle Fälle hier einzutauchen und eine Welt zu erleben, die fasziniert, begeistert und überrascht.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Transformation im Flammenmeer

Sandra Berger
E-Buch Text
Erschienen bei BookRix, 19.09.2016
ISBN 9783739674520
Genre: Sonstiges

Rezension:

Das Erstlingswerk von Sandra Berger „Transformation am Feuersee“ hat mich damals total überrascht und ich war wirklich begeistert, diese wirklich schöne Geschichte kennenzulernen. Auch wenn diese schlussendlich traurig ausgegangen ist, habe ich mich mit dem Ende gut gefühlt und eigentlich abgeschlossen.

Trotz allem hat die Autorin entschieden einen zweiten Teil zu diesem Buch entstehen zu lassen, welcher teilweise ein bisschen darauf aufbaut.

Ich war sehr neugierig wie Sandra Berger diese Fortsetzung aufbauen wird und ob mich das Gesamtbild wieder begeistern kann.

Die Schreibweise in diesem Buch hat es mir allerdings etwas schwieriger gemacht, auch wenn ich nicht genau weiß wieso. Erzählt wird das ganze aus einer Erzählersichtweise, doch ab und an war ich innerhalb der Geschichte oft verwirrt und bin nicht ganz mitgekommen.

Caro ist in diesem Band ein freundlicher, liebevoller aber auch leicht geplagter Charakter. Sie hat psychisch ein paar Probleme, die der Leser mit früher in Verbindung bringen kann. Sie selber kann viele Andeutungen in ihren schlimmen Träumen nicht verstehen, was es für sie unglaublich schwierig macht. Trotz allem hat sie ein schönes Leben, was vollkommen aus der Bahn geworfen wird als sie auf Arthur trifft.

Arthur ist ebenfalls ein wichtiger Charakter in der Geschichte, doch ehrlich gesagt konnte man ihn nicht wirklich einschätzen wie er jetzt wirklich ist. Man sieht in meistens nur verzweifelt, voller Liebe oder tieftraurig. Über sein jetziges Wesen lernt man eigentlich gar nichts und das finde ich doch sehr schade.

Die Idee dieser Fortsetzung klingt insgesamt interessant, doch konnte sie mich leider nicht wirklich überzeugen. Mir ging die ganze Umsetzung einfach etwas zu schnell, sodass ich selber überhaupt nicht durchgeblickt habe. Die Gefühle sind von jetzt auf gleich aufgeblüht und das in einem Maße wie ich es etwas unwirklich fand. Die Idee dahinter fand ich spannend, aber die Intensität hätte nach und nach steigen müssen. Es hätte etwas langsamer angegangen werden müssen wie ich finde.
Auch wenn der Leser weiß worum es geht und wieso diese Gefühle auf einmal da sind, empfand ich ein paar Sachen einfach unrund. Warum hat Caro die ganzen Jahre nicht gemerkt, dass ihr Herz zwar an ihren Freund Sebastian hängt aber nicht vielleicht irgendwie die richtige Intensität fehlt. Ich hätte mir gewünscht, dass Caro auch vorher schon gemerkt hätte, dass ihr Herz nach irgendetwas sucht. Das hätte es mir teilweise verständlicher und runder rüberkommen lassen.

Auch die späteren gefährlicheren Szenen, in welchen Caro und Ben um ihre Liebe und das Überleben kämpfen, waren mir teilweise einfach zu verquer. Diese Physischen Spiele waren prinzipiell eine tolle Idee, aber haben mich teilweise eher verwirrt und nicht durchblickend zurückgelassen als das ich gefangen und voller Hoffnung und Spannung war.

Das Ende des Buches ist schön gewählt, es ist ein Abschluss dieser Geschichte. Wobei ich ehrlich sagen muss, dass ich diesen zweiten Band nicht unbedingt benötigt hätte. Für mich war der perfekte Abschluss schon im ersten band gegeben.

Mein Gesamtfazit:

Die Autorin wollte hier noch einmal einen schönen Abschluss für Ben und Caro finden, konnte mich schlussendlich jedoch nicht vollkommen überzeugen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

25 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

erinnerung, testlese, rosesnow, trilogie der erinnerung, bücher der erinnerung

17 - Das dritte Buch der Erinnerung

Rose Snow
E-Buch Text
Erschienen bei null, 17.12.2016
ISBN B01N1TN0AM
Genre: Sonstiges

Rezension:

Die Schreibweise ist wie immer sehr mitreisend, gefühlvoll und intensiv gehalten, sodass man als Leser mitten ins Geschehen hinein geschmissen wird und alles angenehm miterleben kann.

Jo ist in diesem Band viel erwachsener, offensiver und selbstbewusster. Auch hier nehmen wir immer mal noch ihre zurückhaltende und ängstliche Seite wahr, doch das ist auch wichtig um aufzuzeigen dass es immer zwei Seiten gibt. Trotz allem hat sie mich in diesem Band gleich viel mehr mitgerissen. Sie hat Entscheidungen getroffen, Dinge durchgezogen und Mut bewiesen was mich total begeistert hat.

Adrian ist in diesem Band viel offensiver und präsenter wie ich finde. Endlich bekennt er Farbe, zeigt sich nicht nur Jo sondern auch dem Leser intensiver sodass man eine Verbindung zu ihm aufbauen kann. Ich mochte ihn in diesem Band richtig gerne, einfach schon mal weil er aufgetaucht ist und tatsächlich an der Geschichte mitgewirkt hat.

Finn und Conny kommen in diesem Buch nun etwas sporadischer/weniger vor und dennoch lockern sie das ganze immer mal wieder auf bzw. bringen nochmal etwas Gefühl hinein. Sie sind beide ein Ruhepol für Jo und das empfand ich als sehr angenehm.

Die Umsetzung dieses dritten Bandes hat mir von allen dreien am besten gefallen. Wir erleben hier viele spannende, überraschende und brenzlige Situationen die mich als Leser sofort an die Story gebunden haben. Wir erhalten Einblicke in Jo's Gabe, bekommen einen noch intensiveren Einblick auf die früheren Geschehnisse und werden im Grunde stets an der Stange gehalten.

Die Entwicklung der Geschichte ist nachvollziehbar, für den Leser spannend und interessant gestaltet sodass man Jo gerne auf ihren letzten Kampf begleitet welcher schlussendlich so ganz anders endet wie man vermutet hatte.

Mein Gesamtfazit:

Insgesamt eine sehr interessante Reihe, welche ihren spannenden Höhepunkt definitiv mit diesem dritten Band erreicht hat. Ich habe mich beim Lesen aller drei Bände sehr wohlgefühlt, wurde aber erst so sirchtig ins Geschehen hineingezogen als ich mit diesem letzten Band angefangne habe.

Die Idee mit den Erinnerungen ist beängstigend und faszinierend zugleich und ich freue mich riesig, dass die Autorinnen daraus eine so tolle Story erschaffen haben. :)

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

55 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 42 Rezensionen

liebe, fantasy, sabine schulter, loreen, die hüterin der welten

Die Hüterin der Welten

Sabine Schulter
Flexibler Einband: 548 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 31.05.2016
ISBN 9783837005301
Genre: Fantasy

Rezension:

Die Schreibweise der Autorin ist in diesem Band sehr angenehm und doch von meinem persönlichen Gefühl her etwas anderes als wie in Mederia oder Azur. Ich konnte noch immer berührt und begeistert werden, aber trotz allem hat mir das Gewisse Extra gefehlt welches ich bisher bei allen ihren Büchern hatte. Dies tut der Geschichte jedoch keinen Abbruch.

Erzählt wird die Geschichte aus der Sichtweise von Néle, welche einen sehr aufgeweckten und vielfältigen Charakter in sich birgt.

Néle ist freundlich, taff und unglaublich liebevoll. Sie mag ihr Leben eigentlich wie es ist, doch nach dem Verrat ihres Freundes und der unvorhersehbaren Reise nach Loreen verändert sie sich. Ihr Weltbild wird durch dieses neue und so ganz andere Leben, durch die vielschichtigen Charaktere und Gegenden komplett umgekrempelt und so gefällt sie mir glatt noch etwas besser. Wo früher vor allem Sie und ihre Arbeit wichtig waren, sind nun auch Freunde, Familie und die Liebe wichtig und werden an erste Stelle gestellt. Ich empfand diese Wandlung als sehr angenehm.

Mathey ist unser Ritter in strahlender Rüstung. Er ist besonnen, freundlich, hilfsbereit und dennoch auch ein eifriger Kerl welchem vor allem seine Arbeit und sein Herr unglaublich wichtig ist. Er ist ein Gentleman höchster Klasse und ich muss sagen, dass ich ihn irgendwie gerne mal zur Weißglut gebracht hätte. Einfach weil ich mal sehen wollte, ob er irgendwann auch mal nicht die Kontrolle behält. Ein sehr interessanter und einnehmender Charakter.

Liam ist mein absoluter Favorit in dieser Story. Er ist supersweet, sprudelt nur so vor Energie und Scharbanak. Mit ihm könnte man tatsächlich Pferde stehlen, er ist der perfekte beste Freund und ich denke auch so ist er einfach ein Charakter den man lieben muss. Er bringt einfach noch etwas würze in die Geschichte mit hinein. :)

Sarina ist Néles Zofe und später auch sehr gut Freundin. Sie ist zu Beginn noch sehr zurückhaltend, aber nach und nach taut sie auf und wird auch für den Leser greifbarer und rabiater. Sie weiß sich durchaus zu währen. ;)

Auch alle weiteren Charakter erhalten ein Wesen, welches man gut greifen und fühlen kann. Die Autorin versteht es unterschiedliche Protagonisten einzubauen, welche die komplette Story auflockern und gleichzeitig auch spannender machen können.

Insgesamt gefällt mir die komplette Umsetzung sehr gut und ich konnte der Geschichte von Anfang bis Ende sehr gut folgen. Ab und an empfand ich manche Stellen als etwas zu langatmig was jedoch im ganzen betrachtet nicht allzu schlimm ist. Der Leser hat irgendwann natürlich eine Ahnung wohin die Reise gehen soll, doch der Weg bis dorthin ist oft unvorhersehbar und vor allem mit vielen Überraschungen bestickt sodass es nie langweilig wird und man eine Menge mit Néle erleben kann.

Der Aufbau dieser Welt war wirklich toll. Ich konnte mir die Gegend, die Tiere und Menschen, sowie die Überspringe zwischen den Welten sehr gut vorstellen. Habe einen Einblick darin erhalten und war unglaublich neugierig darauf, was man alles erleben kann.

Insgesamt hat mich die Geschichte durchaus sehr gut unterhalten, hat mich in eine wunderschöne Welt mit außergewöhnlichen Protagonisten und Welten gezogen und gleichzeitig auf eine gefährliche und dennoch schöne Reise mitgenommen.

Mein Gesamtfazit:

Nachdem ich auch schon andere Bücher der Autorin gelesen habe, muss ich sagen dass mir die Geschichte um Néle zwar wirklich sehr gut gefallen , aber mir der gewisse Touch gefehlt hat. Bei Mederia bzw. Azur war ich regelrecht gefesselt, konnte gar nicht mehr aufhören und war mehr gebunden.
Die Hüterin habe ich unglaublich gerne gelesen, war neugierig auf die weitere Entwicklung und dennoch hat mir der entscheidende Touch gefehlt um es unvergesslich zu machen.

Dennoch lohnt es sich alle Mal die Geschichte zu lesen und zu genießen!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

101 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

fantasy, felicitas brandt, bücher, impress, hoffnung

Als die Bücher flüstern lernten

Felicitas Brandt
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 05.01.2017
ISBN 9783646602593
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die Schreibweise der Autorin ist sehr angenehm und leicht zu verfolgen. Sie ist in dieser Geschichte sehr jung, spritzig und wortspielerisch gehalten, was immer mal wieder zu kleinen Schmunzlern bei mir gesorgt hat.

Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht von Hope, welche einen sehr schwierigen, trotzköpfigen und einnehmenden Charakter hat. Das Leben hat ihr bisher einige Schwierigkeiten bereitet und so ist sie zu einem sehr sarkastischen Wesen geworden, was Gefühle nur schwer bis gar nicht akzeptieren und annehmen kann.

Ich mochte ihren Charakter insgesamt eigentlich ganz gerne, allerdings war mir manchmal ihre Kälte und Unnahbarkeit etwas zu viel. Sie hat mich zwischenzeitlich einfach etwas genervt und mich unverständlich dastehen lassen, auch wenn es teilweise eventuell nachvollziehbar war. Mir hätte hierbei jedoch eine Entwicklung in die ruhigere und vertrauensvollere Art besser gefallen.

Sam ist ein offener, unglaublich liebevoller und vielschichtiger Komiker in der Geschichte. Ich mochte ihn vom ersten Moment an unheimlich gerne. Er ist ein gefühlsbetonter, unglaublich liebevoller und filmbegeisterter Charakter, der immer wieder seine Phasen hat mit welchen er mich zum schmunzeln und lachen gebracht hat. Er kommt mir in der Geschichte so viel jünger vor, als er tatsächlich angibt zu sein und dennoch hat mir sein Wesen sehr gut gefallen. Ab und an war er mir fast etwas zu ruhig, hat zu viel Vergebung gegeben aber auf der anderen Seite war es auch mal erfrischend gegenüber der negativen Hope. ;)

Die Umsetzung der Geschichte hat mir insgesamt wirklich gut gefallen. Die Idee mit der Reise in Bücher, zu den verschiedensten Charakteren und in die außergewöhnlichsten Welten finde ich ja sowieso einfach nur bemerkenswert und genau deshalb hat mich dieses Buch auch angesprochen.

nsgesamt habe ich mich wirklich wohl in dieser Geschichte gefühlt, habe mich zusammen mit Sam und Hope auf eine Reise in die Vergangenheit gemacht, lernte viele unterschiedliche Geschichten und Filme neu kennen und habe einige Parallelen gezogen.

Die eingebaute Liebesgeschichte ist verzwickt, nicht ganz ausgeprägt und dennoch irgendwie ganz süß zu lesen. Sie nimmt nicht den Hauptgrund der Geschichte ein, zeigt sich aber dennoch immer mal wieder wenn auch eher von Sam's Seite her.

Das Ende dieses Buches ist zum einen abgeschlossen und doch auch irgendwie noch relativ offen gehalten. Es könnte noch weiter gehen, Sam und Hope könnten noch so viele Orte bereisen, so einige Abenteuer erleben und ich denke nicht nur die Leser haben hierfür tolle und vielschichtige Ideen und wer weiß, vielleicht juckt es der Autorin irgendwann mal wieder zwischen den Fingern und wir reisen gemeinsam mit den Beiden nochmals in weitere Geschichten. :)

Mein Gesamtfazit:

Insgesamt eine süße, wenn auch etwas verquere und mit jugendlicher Sprache angehauchte Geschichte, die uns in die Welt der Bücher und Filme zieht. Ich habe mich beim Lesen gut aufgehoben gefühlt, konnte mit Sam und Hope lachen, habe durchaus auch mal am liebsten ein paar Kopfnüsse verteilt und dennoch leider immer mal wieder meine kleinen Schwierigkeiten gehabt.

Trotz allem eine süße Geschichte um in ein Buch über viele Bücher einzutauchen. :)

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(137)

295 Bibliotheken, 16 Leser, 0 Gruppen, 58 Rezensionen

weihnachten, jay asher, liebe, dein leuchten, jugendbuch

Dein Leuchten

Jay Asher , Karen Gerwig
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei cbt, 31.10.2016
ISBN 9783570164792
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die Schreibweise des Autors ist einfach nur herrlich gefühlvoll und bildhaft. Ich konnte mir die Umgebung, die Menschen und die Gefühle welche dort umherschwirrten so unglaublich gut vorstellen. Ich konnte ein Teil dieser Geschichte werden und habe definitiv ein paar neue Freunde gefunden. *g*

Sierra ist ein taffes, liebevolles und aufgewecktes Mädchen das nicht auf den Mund gefallen ist. Sie liebt ihre Familie, ihre Freunde und die gemeinsame Zeit in Kalifornien zur Weihnachtszeit. Weihnachtsbäume haben für sie eine ganz besondere Bedeutung und das macht sie denke ich auch empfindsam für Caleb, der mit diesen gute Taten vollbringt. Ich empfand es als sehr angenehm, dass man Sierra unglaublich gut greifen konnte, ihre Gefühle waren nachvollziehbar und sehr schön dargestellt.

Caleb ist ein sehr offener aber auch vorsichtiger Charakter, welcher durch seine Vergangenheit ein etwas eingeschränkteres Leben hat. Man bemerkt sein Interesse an Sierra, aber gleichzeitig auch seine Vorsicht gegenüber ihr ob sie mit bestimmten Gerüchten brechen kann. Ich mochte ihn von Beginn an unheimlich gerne, schon alleine weil er seine Ängste und Hoffnungen nicht versteckt hat. Ich konnte ihn mir unglaublich gut vorstellen und wäre wohl wie Sierra hin und weg gewesen. :)

Alle weiteren Charaktere erhalten ein Wesen, man kann sich Sierras Eltern und Freunde, genauso wie die Caleb sehr gut vorstellen. Sie erhalten keinen zentralen Punkt in der Geschichte und dennoch sind auch sie wichtig um die Botschaft des Autoren zu überbringen.

Die Umsetzung der Geschichte ist einfach bittersüß und so unglaublich gefühlvoll umgesetzt, dass ich richtig gefangen war in der Geschichte. Ich habe sie gelesen und konnte einfach nicht aufhören. Ich konnte mich dem Sog, welche diese auf mich ausübte nicht entziehen.

Der Autor hat es verstanden eine wunderschöne, greifbare und gefühlvolle Liebesgeschichte zu schreiben, die gleichzeitig dem Leser vermittelt das jeder Mensch eine zweite Chance verdient hat. Menschen ändern sich und Taten so erschreckend sie auch klingen mögen, können schlussendlich einen ganz anderen Hintergrund haben wenn man hinter die Fassade schaut und wirklich zuhört.

Mein Gesamtfazit:

Eine hinreisende, unglaublich gefühlvolle und prägende Liebesgeschichte die mich die halbe Nacht wachgehalten hat. Ich habe mich zusammen mit Sierra verliebt und wusste, dass es sich lohnt für das Herz und das Gefühl zu kämpfen.

Eine wie ich finde toll umgesetzt Geschichte über die erste große Liebe, die Schuld und die schwere aber dennoch mögliche Vergebung!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

18 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

roman, prinzessin

Princess Reality

Noëmi Caruso
Flexibler Einband: 228 Seiten
Erschienen bei TWENTYSIX, 20.12.2016
ISBN 9783740716127
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

8 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 5 Rezensionen

gabibüttner, dystopie, diemachtdesclans, buchempfehlung, liebestod

LiebesTod: Die Macht der Clans II

Gabi Büttner
E-Buch Text: 234 Seiten
Erschienen bei null, 17.12.2016
ISBN B01N6IAE8W
Genre: Sonstiges

Rezension:

Die Schreibweise ist in diesem Band um einiges rasanter, kampfintensiver und stärker wie ich finde. Die Gefühle werden auch intensiver übermittelt, liegen sie jedoch diesmal eher im Bereich der Angst und der Verlorenheit.

Erzählt wird die Geschichte aus verschiedenen Sichtweisen, einfach damit man ein perfektes Rundumbild bekommt. Dabei geben uns Larissa, Chris, Dave und Anthony immer wieder Einblicke und wir können genau nachvollziehen wie verzwickt die Situationen in den verschiedensten Bereichen ist.

Larissa ist in diesem Band schon um einiges taffer und reifer geworden wie ich finde. Sie hat noch immer ihren Sturrkopf und dennoch kämpft sie jetzt für eine ganz bestimmte Sache mit allem was sie hat. Sie gibt nicht auf und das ist ein bewundernswerter Charakterzug an ihr.

Chris erleben wir dieses Mal sehr nachdenklich, was an seiner eigentlichen Situation liegt welche nicht die positivste Lage hat. Er kämpft wie ein Löwe und gibt nicht auf, ganz egal was noch vor ihm liegt. Beängstigend und faszinierend zur gleichen Zeit. Hier überlegt man wirklich, ob man das ebenso könnte.

Anthony ist ein Charakter, den ich von Beginn an nicht mochte. Er ist schleimig, nicht richtig durchschaubar und einfach so vielseitig in seinen Worten und Taten. Auf der einen Seite kommt er einem wirklich freundlich und nett vor, aber wenn man erstmal die andere Seite gesehen hat bekommt man regelrecht Angst vor ihm. Er ist ein bleibender Charakter, der den Leser zum schaudern und nachdenken bringt sodass er letztlich seinen Teil in der Geschichte fest verankert.

Die Charaktere hatten auch in diesem Band wieder alle ein Wesen, man konnte sie sich vorstellen und mit ihnen gemeinsam fühlen. Was allerdings auch nicht immer so berauschend war, gerade wenn es mal wieder zur Sache ging und Schmerzen vorprogrammiert waren.

Emotionen bekommt man in diesem zweiten Band zu den rasanten Aktionzenen kostenlos geliefert, sodass man erschaudert, die Luft anhält, Tränchen verdrückt oder einfach ängstlich darauf wartet was uns als nächstes erwartet. Die Autorin versteht es, die Gefühle sehr intensiv zu projizieren, sodass der Leser ein Teil des ganzen wird.

Die Story wurde von der Autorin sehr gut umgesetzt, wobei es für mich etwas zu viel Kampf- bzw. Folterszenen hatte. Ich bin doch ein zart besaiteter Mensch und liebe dennoch Dystopien, aber in diesem Fall war es mir teilweise einfach etwas zu viel. Es hatte kein Ende in Sicht und auch wenn es zum Inhalt an sich gepasst hat, war ich teilweise an einem Punkt angelangt wo es für mich wirklich gereicht hatte.

Dennoch wurde alles sehr gut ausgearbeitet. Man wurde als Leser mitgerissen, wollte wissen wie es weitergeht, wurde immer mal wieder in komplett falsche Richtungen geschoben um schlussendlich doch eine ganz andere Lösung oder ein Problem einzubauen. Als Leser wird einem eine rundum gelungene und spannungsgeladene Story geboten, die einen regelrecht durch das Buch hindurchzieht.

Mein Gesamtfazit:


Mit diesem zweiten Band hat die Autorin es geschafft, ihr Niveau vom ersten Band zu halten bzw. teilweise noch zu steigern. Die Story an sich war sehr spannungsgeladen, überbrachte unglaublich viele Emotionen und hat mich als Leser regelrecht über die Seiten fliegen lassen.

Definitiv eine Dystopie, die mehr Aufmerksamkeit erhalten sollte!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

21 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

ignis, mederia, liebe, sorell, kurzgeschichte

Sorell & Telheria: Mederias erste Ignis

Sabine Schulter
E-Buch Text
Erschienen bei neobooks, 18.12.2016
ISBN 9783738093452
Genre: Sonstiges

Rezension:

Die Autorin erzählt hier in einem flüssigen, ruhigen und gefühlvollen Schreibstil die Geschichte über die Ignis, die Irrlichtträger. Natürlich hatte ich schon eine grobe Vorstellung wie dies passiert sein könnte, aber die Autorin überrascht mit einer wirklich süßen und interessanten Variante.

Telheria ist eine starke, taffe und vor allem liebenswürdige Persönlichkeit die für ihre Familie alles gibt. Ganz egal wie es ihr geht, sie versucht immer ihr möglichstes zu tun um ihre Eltern und ihre Geschwister zu unterstützen, auch wenn es sie an ihre Grenzen bringt. Ich mochte ihren Charakter total gerne, ganz besonders ab dem Zeitpunkt wo sie auch ihre gefühlvolle und verletzliche Seite zeigt.

Sorell ist ein Sonnenkind, welches immer strahlt und gut gelaunt ist. Seine offene und begeisternde Art hat mich sofort gefangen genommen und ihn mir sehr gut vorstellen lassen. Er ist der Typ Mensch den man gerne als Freund hat, einfach weil man weiß das man mit allem zu ihm kommen kann und dass er die richtigen Antennen hat um wirklich helfen zu wollen und zu können.

Die Liebesgeschichte dieser beiden ist wirklich süß gestaltet worden, wenn auch alles etwas sehr schnelllebig ist. Auf der anderen Seit ist dies aber eine Kurzgeschichte und die kann nun mal nicht auf ewigen Seiten die Liebe langsam und kontinuierlich wachsen lassen. Insgesamt habe ich die kleine Knospe der Liebe sehr gerne verfolgt und mich über die Entwicklung der beiden sehr gefreut.

Die eigentliche Geschichte dahinter, bezogen auf die Ignis kommt erst relativ spät im Buch auf und dennoch hat sie mich wirklich überzeugt. Es ist eine supersüße Idee, dass die Ignis aus einem solch grausamen und wundervollen Moment entstanden sind. Mit dieser Geschichte hat man eine kleine Information bezogen zu Mederia erzählt bekommen, die sonst eventuell nie aufgetaucht wäre.

Nun freue ich mich gleich nochmal mehr auf die Fortsetzung im nächsten Jahr und wer weiß was wir dann noch alles erleben dürfen. .)

Mein Gesamtfazit:


Eine wirklich süße Zusatzgeschichte über die Liebe zweier Personen, die unterschiedlicher nicht sein könnten und dennoch eine Verbindung spüren die wichtiger nicht sein könnte. Ich habe gerne Sorell und Tel auf Ihrer Gefühlsreise begleitet und bin erfreut, dass ich nun etwas mehr die Hintergründe zu den Ignis kennenlernen durfte.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(216)

451 Bibliotheken, 11 Leser, 0 Gruppen, 61 Rezensionen

marissa meyer, wie monde so silbern, cyborg, märchen, cinder

Die Luna-Chroniken - Wie Monde so silbern

Marissa Meyer , Astrid Becker
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 28.07.2016
ISBN 9783551315281
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die Schreibweise der Autorin ist ruhig gehalten und sehr gut und angenehm zu lesen. Man kann der Geschichte im Gesamten gut folgen und hat teilweise durchaus auch die Charaktere und Gegenden vor Augen, wobei mir noch ein bisschen das mitfühlen gefehlt hat.

Erzählt wird die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven, darunter Cinder und Prinz Kai. Von beiden erhalten wir Einblicke, wobei noch am ehesten Cinder tatsächlich Gefühle vermittelt.

Cinder ist ein Cyborg und vom Wesen her sehr ruhig, hilfsbereit, zurückhaltend und liebevoll. Sie hat es in ihrer Ersatzfamilie nicht ganz so einfach und muss einige Hürden überstehen. Dennoch gibt sie nicht auf und versucht das Beste aus ihrer Situation zu machen. Nach und nach wird sie im Buch immer mehr in eine Intrige hineingezogen, welche schlussendlich ihr gesamtes Leben umkrempelt und ihr auch später noch eine Menge abverlangen wird.

Prinz Kai ist ein freundlicher, liebenswürdiger und sehr offener Charakter. Im Grunde mochte ich ihn sehr gerne, wobei er mir zwar durchaus sympathisch war ich aber dennoch keine Verbindung zu ihm aufbauen konnte. Er war ein Charakter, der wichtig ist für die Geschichte aber dennoch nicht vollständig einen Part übernommen hat. Er war immer wieder nur ein Zwischenpart, der für mich persönlich noch etwas mehr ausgereift gehört hätte.

Auch die anderen auftauchenden Charaktere, bekommen nicht wirklich Leben eingehaucht sondern erhalten für mich persönlich ihren Part und spielen diesen. Mir fehlen einfach sowohl bei den guten, wie auch den bösen Charakteren so ein bisschen die Ecken und Kanten. Niemand – auch nicht in Märchen – ist immer nur Gut oder Böse. Es gibt da immer noch diese Grauzonen, welche ich hier wirklich vermisst habe.

Die Umsetzung der Geschichte ist durchaus mal was anderes. Diese Märchenadaption hat es definitiv was Ideen angeht wirklich drauf, denn wir kommen mal auf eine ganz andere Schiene mit den Cyborgs und „Mondmenschen“. Dennoch war die gesamte Geschichte unheimlich vorhersehbar. Wenn auch zu Beginn die Story noch überraschend, dabei jedoch ruhig verlaufen ist konnte ich persönlich ab dem zweiten Akt des Buches vorhersehen in welche Richtung es geht. Es war einfach klar, wer, was, wo und wie. Prinzipiell ist das nicht immer so schlimm, aber die verschiedenen Entwicklungen konnten mich so gar nicht überraschen, sodass ich etwas enttäuscht war.
Auch konnte mich die Schreibweise in Kombination mit der fortlaufenden Geschichte nicht richtig an das Buch binden. Ich hatte nicht das Bedürfnis unbedingt weiterzulesen, sondern bin nur sehr langsam vorangekommen.

Trotz allem gefällt mir die Grundidee dieser Geschichte noch immer unheimlich gut und den zweiten Band habe ich ja schon im Regal stehen, sodass ich definitiv noch dazu greifen werde. Aber ich musste für mich feststellen, dass nicht jedes Buch für jedermann geeignet sind egal wie gut die allgemeinen Bewertungen ausfallen.

Mir persönlich hätte definitiv ein bisschen mehr Leben in den Charakteren und eine überraschendere Handlung besser gefallen.

Mein Gesamtfazit:


Mit „Wie Monde so silbern“ hat die Autorin definitiv eine neuwertige, ausgefallene und Sciencefiction angehauchte Story erschaffen die wie man sieht einigen Lesern eine riesige Freude machen kann. Dieser erste Band konnte mich bezogen auf die doch sehr vorhersehbare Umsetzung und die sehr glatten Charaktere leider nicht vollends überzeugen.

Dennoch werde ich dem zweiten Band noch eine Chance geben und schaue ob mich die Reihe nicht doch noch von sich überzeugen kann.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

84 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

m.leighton, heyne, sexy, bad boy, love

All The Pretty Lies - Erkenne mich

M. Leighton , Ursula C. Sturm , Julia Flynn
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Heyne, 14.11.2016
ISBN 9783453419254
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Die Schreibweise der Autorin ist ruhig, gefühlvoll und bildhaft sodass man sich die Charaktere sehr gut vorstellen kann und einen guten Rundumblick erhält.

Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht von Sloane und Hemi, welche aus zwei so unterschiedlichen Familien kommen und doch nicht besser zueinander passen könnten. Diese wechselnde Sichtweise hat in dieser Story wieder sehr gut reingepasst und man konnte so einen Bezug zu beiden Charakteren aufbauen.

Sloane ist ein herzensguter, freundlicher und vielversprechender Charakter der mich sofort angesprochen hat. Sie hat eine Familie die sehr auf sie achtet und nach einem frühen Schicksalsschlag fast ein bisschen zerdrückt und keinen Raum lässt. Trotz allem entwickelt sie sich nicht als ängstliches und zurückhaltendes Ding, sondern versucht auszubrechen und ihre Stärke und Willenskraft zu beweisen.

Hemi ist ein starker, irgendwie ein bisschen machomäßiger und trotz allem liebevoller und freundlicher Charakter, der mich von Beginn an neugierig gemacht hat. Als Leser kann man ihn relativ schnell einschätzen und erkennt warum er so ist wie er ist. Es hat Spaß gemacht seiner Entwicklung zu folgen und zu sehen wie seine Prinzipien sich verschieben.

Insgesamt sind alle Charakter, einschließlich der Hauptprotagonisten, zwar mehr oder weniger greifbar aber teilweise auch wieder zu sehr an der Leine geführt. Es fehlt mir ab und an so ein bisschen das realitätsnahe, das überraschende.

Die Geschichte an sich ist auch nichts neues und dennoch hat die Autorin eine solide Richtung eingeschlagen um den Leser an der Stange zu halten und ihn gut zu unterhalten. Ich war relativ schnell durch und konnte der Geschichte sehr gut folgen. Die Entwicklung war von Beginn an eigentlich schon recht vorhersehbar, was mich ein kleines bisschen gestört hat aber letztlich der Geschichte keinen Abbruch getan hat.

Dennoch hat die Autorin ein paar Dramen und Richtungen eingebaut, welche entweder zu schnell abgehandelt wurden oder einfach zu unwahrscheinlich gewirkt haben. Da wird etwas ins Leiern gebracht um es kurz danach ohne große Probleme wieder zu stoppen, ohne das man genau weiß welche Hebel man eigentlich drücken müsste.
Auch gegen Ende der Geschichte greift die Autorin nochmal zu einem Punkt, der absehbar und eigentlich vollkommen unnötig war.

Mein Gesamtfazit:

Gerade zum Beginn der Geschichte hat ich ein gutes Gefühl bei diesem Roman, doch schon ab der Mitte wurde es teilweise sehr skurril und irritierend bzw. einfach zu vorhersehbar und dramatisch. Die Liebesgeschichte an sich ist wirklich schön und entwickelt sich eigentlich auch total überzeugend, wenn nicht zwischen drinnen immer wieder Dramen und unnötige Schwierigkeiten mit eingebaut worden wären.

Für einen lauen Sommerabend oder einen kalten Abend vor dem Kamin kann man diese kleine süße Lektüre natürlich dennoch genießen. Wer auf leichte Liebesromane mit ein bisschen Drama und einem kitschigen Ende steht, der ist hier genau richtig.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

82 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

fantasy, sternensturm, arena, arena verlag, jugendbuch

Das Herz der Quelle - Sternensturm

Alana Falk
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Arena, 02.01.2017
ISBN 9783401602905
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die Schreibweise der Autorin ist angenehm, ruhig, aufklärend und trotz allem auch einnehmend und neugierig machend.

Erzählt wird die Geschichte aus der Sichtweise von Liliana und Adara, zwei so unterschiedliche Wesen wie man am Anfang denkt und dennoch haben sie unglaublich viel gemeinsam.

Liliana ist ein ruhiges, vorsichtiges und gefühlvolles Wesen. Sie steht noch ganz am Anfang und wünscht sich sehnlichst einen Partner als Quelle, mit welchem sie eine innige Freundschaft hegen kann. Als sie schlussendlich Chris zugeteilt wird, bricht für sie eine Welt zusammen denn er lässt die schlimmsten Seiten in ihr aufleben. Ihre Art und Weise mochte ich sehr gerne, wenn ich manche Entscheidungen auch nicht nachvollziehen konnte. Ihr Charakter ist ungeschliffen, zeigt immer wieder Risse und Schwäche. Sie ist in ihrem jungen Alter überfordert und lässt sich dennoch nicht unterkriegen und beweist damit Stärke und Mut.

Chris ist ein undurchdringlicher Charakter. Durch Liliana erhält man insgesamt einen guten Rundumblick von ihm und dennoch wird er einem nicht vollends erleuchtet. Man erhält Brocken von ihm, welche bei mir dennoch genügt haben um ein Bild zu erschaffen, um ihn lieb zu gewinnen und ihn noch weiter ergründen zu wollen. Im Laufe des Buches erfährt man ein bisschen was von seiner Vergangenheit und kann verstehen, warum er so geworden ist wie er ist.

Adara ist auf der einen Seite eine starke und einnehmende Persönlichkeit, auf der anderen aber auch verängstigt, verzweifelt und am Ende ihrer Kräfte. Man erfährt gleich zu Beginn dass sie trauert und einen Weg zurücksucht, doch wer sie und der verlorene Partner genau sind wird offen gelassen. Ihr Wesen, welches sie zu Beginn aufzeigt war für mich sehr kurios und nur schwer greifbar. Was aber ihrem Charakter nichts ab hatte, denn genau so sollte sie gezeigt werden. Adara hat sich selber nicht mehr greifen können, sie ist in ihre Trauer immer weiter eingesunken und hat sich beinahe verloren. Doch durch viel Hilfe, welche sie gar nicht selber wahrnimmt wird sie wieder zu einem starken und gefühlsbetonten Menschen, der sein bestes geben wird um ihr vorangegangenes Ziel zu erreichen.

Seth ist der geheimnisvolle Kerl, der Adaras neue Quelle werden soll. Er ist unergründlich, man kann ihn sich sehr gut vorstellen und dennoch nicht wirklich greifen. Er gibt so wenig von sich preis, dass auch der Leser nicht weiß auf welcher Seite er steht. Sein Wesen zeigt selten eine Gefühlsregung, sodass man ihn schlecht einschätzen kann und er hat damit eine gewisse Macht über Adara und den Leser. Vielschichtig, beängstigend und gleichzeitig faszinierend.

Die Umsetzung dieser Geschichte ist einfach fantastisch und das obwohl ich gerade zu Beginn dieses Buches etwas verwirrt war. Ich konnte diese beiden parallel nebenher laufenden Geschichten nicht ganz einen, doch nachdem ich das aufgegeben habe verlief das Lesen viel einfacher und flüssiger. Man darf nicht erzwingen wollen die Parallelen zu finden, denn sie kommen von ganz alleine und zur richtigen Zeit.

Auf der einen Seite hatte ich es erahnt, aber auf der anderen war ich mir nicht sicher. Erst ab gewissen Richtungen wusste ich wohin es gehen wird und war überrascht und schockiert was die Autorin sich hier hat einfallen lassen.

Die meisten Charaktere im Buch waren greifbar, wobei die obigen vier unser Hauptangelpunkt mit waren. Sie haben ein mehr oder weniger greifbares Wesen erhalten, welches den Leser an die Geschichte gefesselt hat.

Der Spannungsbogen dieser Geschichte war immer wieder gleichmäßig hochgehalten und hat immer wieder mal Abzweigungen nach oben genommen, sodass man gefühlsmäßig auch mit eingebunden wurde. Gerade zum Schluss dieses Buches habe ich sogar ein paar kleine Tränchen verdrücken müssen, denn die Autorin wird Wege einschlagen die mich tief betroffen haben.

Neben der eingebauten Liebesgeschichte, die nachvollziehbar, gefühlsbetont und dennoch nicht zu einnehmend gestaltet wurde erschafft die Autorin hier eine Welt die faszinierend und beängstigend ist. Die Menschen, welche als Quellen eingesetzt werden haben nicht viele Rechte und werden entsprechend leider immer mal wieder so behandelt. Die Autorin lässt also in diese Geschichte auch die Menschheit, die Schwäche und Macht mit einspielen welche leider nicht immer korrekt eingesetzt wird.

Insgesamt eine wundervolle Umsetzung einer Geschichte, die aus zwei Strängen zusammengezogen wird und dann etwas offenbart das schockiert und betrügt. Mich konnte die Autorin von der ersten bis zur letzten Seite vereinnahmen und in eine Welt ziehen, die so unglaublich faszinierend und beängstigend ist. Ich hoffe, dass wir zu diesem Buch noch weitere Bände erhalten, sodass wir noch tiefer in das System, die Machenschaften und Probleme hineingezogen werden und vielleicht gemeinsam eine Lösung finden.

Mein Gesamtfazit:

Mit Sternensturm – Das Herz der Quelle hat Alana Falk eine wundervolle und beängstigende Geschichte erschaffen, die den Leser von der ersten Seite an sich bindet, verwirrt und dennoch mit Faszination vorantreibt. Die gefühlvoll aufgebauten Charaktere, das interessante und verzwickt aufgebaute System, sowie die insgesamt schwierigen Beziehungen und auftauchenden Probleme haben mich als Leser vollkommen überzeugen können und ich hoffe wir werden noch einiges dazu lesen können.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

29 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

jugend-fantasy, familie, rose snow, testlesen, erinnerungen

17 - Das zweite Buch der Erinnerung

Rose Snow
E-Buch Text: 207 Seiten
Erschienen bei null, 04.12.2016
ISBN B01MYW5E55
Genre: Sonstiges

Rezension:

Voller Neugier bin ich an den zweiten Band dieser Buchreihe herangetreten und war neugierig wie sich alles weiter entwickeln wird. Wird Jo hinter das Geheimnis der Seherinnen kommen, kann ihr Adrian eventuell dabei helfen und ist Finn vielleicht doch ein ganz netter Kerl?

Der zweite Band setzt direkt an den ersten an und ich kann behaupten, dass auch hier wieder die Schreibweise einnehmend und führend ist. Man kommt relativ schnell voran und kann der Geschichte im gesamten sehr schnell und einfach folgen.

Jo wandelt sich in diesem Band ein bisschen was ich persönlich gut finde. Sie nimmt ihre Gabe in die Hand, ertastet und erforscht sie auch wenn sie selber noch nicht alles versteht, versucht sie zusammen mit Finn einen Überblick zu bekommen und so langsam zu ergründen was sie tatsächlich alles kann. Nicht immer kann ich ihre Entscheidungen vollkommen verstehen, aber sie sitzt in einer sehr heiklen Situation fest und weiß sich manchmal einfach nicht anders zu helfen.

Finn ist in diesem zweiten Band wie ich finde richtig süß. Er ist fast wie ausgewechselt und kann sich tatsächlich mal nett und zuvorkommend verhalten. Man merkt hier sehr schön, dass das geteilte Geheimnis die beiden Stiefgeschwister zusammenschweißt und sie auch tatsächlich füreinander einstehen und sich helfen. Finn erweist sich in diesem zweiten Band als echter Freund und großer Bruder :)

Adrian tritt dieses mal tatsächlich auch etwas aktiver auf, wobei mir noch immer der Draht zu ihm fehlt. Man kann ihn total schlecht einschätzen, hat zwar ein Bild vor Augen aber dennoch keinen großartigen Bezug. Ich bin neugierig auf sein Wesen, kann es aber bis zu Letzt nicht richtig fassen und gerade zum Schluss habe ich arge Bedenken ob man immer von seiner ersten Wahrnehmung ausgehen kann.

Louis ist ebenfalls ein sehr schwieriger Kerl, denn man kann ihn so schlecht einschätzen. Er scheint ein kluger Kerl zu sein ,der eigentlich nur versucht Freundschaften aufzubauen aber gleichzeitig verbirgt er etwas das Jo gefährlich werden könnte. Er ist hierbei nur teilweise präsent, sodass er nur für bestimmte Situationen wirklich wichtig ist.

Die Umsetzung dieses zweiten Bandes ist insgesamt sehr schön aufgebaut worden, wobei mir hier leider etwas Spannung fehlt. Wir erfahren einiges zu Jos Gabe, lernen wovor sie sich schützen sollte und bekommen eine grobe Ahnung wem sie Vertrauen kann und wem nicht. Wobei dieser Punkt innerhalb der Geschichte immer mal wieder wandelt, sodass sowohl Jo als auch der Leser schlussendlich nicht ganz sicher ist an welcher Stelle das Vertrauen richtig aufgehoben ist.

Die Wendungen sind in der Geschichte vorhanden, welche auch von mir größtenteils nicht unbedingt vorhersehbar waren. Die Ideen, welche die Autorinnen eingebaut haben konnten mich wirklich überraschen und neugierig machen. Insgesamt habe ich mich beim Lesen auch unglaublich wohlgefühlt, habe Jo gerne dabei begleitet ihre Gabe besser kennen zu lernen und auszuprobieren. Gleichzeitig habe ich mir Sorgen gemacht, dass sie selber etwas zu sorglos mit dem ganzen umgeht und wie man zum Ende dieses zweiten Teils sieht ist alles nicht so sicher wie man die ganze Zeit dachte.

Ich bin wirklich neugierig darauf, wie es im dritten und letzten Band dieser Reihe weiter bzw. zu Ende geht. Wird es einen großen Showdown geben, werden wir herausfinden was alles tatsächlich hinter der Gabe von Jo steckt, kann Finn ihr wirklich helfen und auf welcher Seite stehen Adrian und Louis eigentlich wirklich??

Mein Gesamtfazit:

Insgesamt ein schöner zweiter Teil dieser Reihe, welcher viele Informationen, Lösungen und neue Fragen aufwirft. Ich bin schon sehr gespannt was uns Rose Snow im dritten und letzten Teil der Reihe aufzeigen wird, denn eins ist sicher. Ungefährlich wird es wohl keinesfalls!!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

66 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 23 Rezensionen

chosen, thienemann esslinge, rena fischer, emotionentaucheri, empathin

Chosen 1: Die Bestimmte

Rena Fischer
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Planet! ein Imprint der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 17.01.2017
ISBN 9783522505109
Genre: Jugendbuch

Rezension:

So, da habe ich das Buch kurz vor dem Schreiben meiner Rezi beendet und ich kann sagen, dass es mich mehr als nur aufgewühlt hat. Dieses Buch hat mich berührt, in sich reingezogen und hat mich zusammen mit Emma und Aidan eine ganz wundervoll rasante Geschichte erleben lassen. Ich bin noch total unter Adrenalin gestellt. :D

Die Schreibweise der Autorin ist einfach herrlich. Sie ist leicht, einfach und dennoch ausführlich und vor allem an den richtigen Stellen gefühlvoll, rasant oder ruhig. Die Autorin versteht es ihre Geschichte die ganze Zeit über mitreisend zu gestalten, sodass der Leser in ihre Welt gezogen wird und im Grunde ein Teil des Ganzen ist. Einfach nur toll, denn ich konnte gar nicht richtig aufhören zu lesen. Ich war so gefangen, dass ich meine eigentliche Umgebung regelrecht ausgeblendet habe. :)

Emma ist eine taffe, freundliche, hilfsbereite und starke Persönlichkeit die mir von Anfang an unheimlich gut gefallen hat. Sie ist ein sehr vorsichtiger Mensch, was unter anderem an der Erziehung ihrer Mutter liegt. Auf der anderen Seite ist sie aber auch unheimlich offen, schließt schnell und gerne Freundschaft, wenn es die Menschen gut mit ihr meinen und sie ein gutes Gefühl dabei hat. Sie selber hat eine sehr starke und seltene Gabe, welche sie jedoch in der Zeit mit ihrer Mutter nicht wirklich kennenlernt. Dies ändert sich jedoch, als ein tragischer Unfall passiert und sie in eine ganz besondere Schule kommt.

Aidan ist ein Casanova und dennoch war er mir von Beginn an total sympathisch. Er ist liebevoll, ruhig und frisst genauso wie die Leser relativ schnell einen narren an Emma. Sein Wesen ist vielschichtig, er ist ein Kämpfer und gleichzeitig ein Gefühlsmensch. Wenn er einmal jemanden auserkoren hat sein Freund zu sein, dann kämpft er wie ein Löwe für ihn. Sein Charakter habe ich bewundert und ich bin unglaublich gespannt was wir von ihm noch alles wahrnehmen werden im zweiten Band.

Jared ist der geheimnisvolle Typ in der Geschichte, welcher jedoch ebenfalls seinen Charme verbreitet und mich auf alle Fälle an der Angel hat. Er hat viele Geheimnisse und dennoch lässt er auch immer wieder sein Wesen hervorspitzen. Er hat in seinem Leben viele Abzweigungen falsch gewählt und dennoch habe ich ihm als Leser verziehen und ihn regelrecht ins Herz geschlossen.

Eigentlich hat die Autorin so unglaublich viele wundervolle Charaktere in diesem Buch ins Leben gerufen, dass es eigentlich jedem gebührt hier erwähnt zu werden. Allerdings würde das dann wohl meine längste Rezension aller Zeiten werden und die will wohl auch keiner Lesen. Aber es sei gesagt, dass jeder einzelne Charakter (ganz egal ob es Emmas Vater oder Freundin, der Schuldirektor oder jeder andere ist) wundervoll, greifbar und gefühlvoll gestaltet ist. Ich konnte mir tatsächlich sogut wie jeden einzelnen sehr gut vorstellen. Beim Lesen stand ich daneben und habe jeden Charakter formen und ersehen können, sodass ich ein Teil von ihnen wurde. Sie wurden genau wie für Emma meine Freunde und Feinde.

Die Umsetzung dieser grandiosen Grundidee ist einfach perfekt gestaltet wurden. Die Autorin hat es geschafft mich von der ersten bis zur letzten Seite mitzunehmen, mir ständige Spannungskurven zu liefern die in gewissen Abständen auf ihrem doch schon hochliegendem Kurs noch mal ansteigen und mein Herz schneller schlagen liesen. Sie hat es verstanden mich an das Buch zu binden, mir mit immer wieder auftauchenden Steinen oder Kehrtwendungen neue Richtungen aufzuzeigen, die ich so niemals erwartet hätte. Ich wusste zusammen mit Emma nicht wem ich eigentlich trauen kann, wer der Böse im Spiel ist und auf wen ich mich tatsächlich verlassen kann.
Ich wurde ebenso eingelullt und war zum Schluss schockiert, begeistert und verzweifelt.

Die eingebaute Liebesgeschichte, beginnt als eine Dreiecksgeschichte die glücklicherweise relativ schnell ihr Ende findet und man sich so tatsächlich auf alles andere Konzentrieren kann. Schön finde ich in diesem Bereich auch, dass die Liebesgeschichte vorhanden ist aber nicht in den Vordergrund projiziert wird. Sie taucht immer wieder auf, wird gefühlvoll und realistisch dargestellt und nimmt dennoch nicht den kompletten Platz ein. :)

Eigentlich kann man sagen, dass diese ganze Geschichte rasant geschrieben wurde. Es ist Wahnsinn, dass ich nach Beendigung des Buches noch immer so gefühlsmäßig drinnen stecke. Das Ende ist irgendwie passend und gleichzeitig so unglaublich beängstigend, mit dem ich so auch irgendwie nicht gerechnet habe und dann doch irgendwie gerade zum Schluss. Aber auch da hat die Autorin nochmal eine Schippe draufgelegt und mich regelrecht schockiert.

Der eingebaute Cliffhänger zum Schluss lässt mich nach dem zweiten Band lechzen, welcher im Herbst 2017 rauskommen soll. Hoffentlich geht die Zeit bis dorthin schnell vorbei.

Mein Gesamtfazit:

Chosen von Rena Fischer ist ein Debütroman der Extraklasse, welcher mich ehrlich gesagt total geflashed und überrascht hat. Die Beschreibung hat mich ja schon neugierig gemacht, auch das Cover war vielversprechend und dennoch hätte ich niemals mit solch einer magischen, gefühlvollen und rasanten Umsetzung gerechnet.

Die Autorin hat definitiv Ahnung davon, wie man Leser an ein Buch bindet und sie regelrecht in eine Geschichte hineinzieht.

Chosen ist definitiv ein Highlight-Buch, welches man gelesen haben sollte. Es ist etwas ganz besonderes und sollte man sich nicht entgehen lassen!!

Ich bin schon sehr gespannt auf die bald folgende Fortsetzung dieser Dilogie.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(265)

648 Bibliotheken, 10 Leser, 5 Gruppen, 39 Rezensionen

fantasy, kristin cashore, die beschenkte, gabe, jugendbuch

Die Beschenkte

Kristin Cashore
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.09.2011
ISBN 9783492267830
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die Schreibweise der Autorin ist sehr angenehm, bildhaft und leicht zu verfolgen. Die Szenen werden insgesamt alle sehr ruhig gehalten, sodass selbst die gefährlichen und kämpferischen keinen allzu hohen Spannungspunkt erreichen konnten. Dennoch konnte ich locker allem folgen und bin so von Seite zu Seite voran geworden.

Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht von Katsa, welche eine tödliche Gabe besitzt und aus diesem Grund von ihrem König oft und gerne als Hänker seiner Entscheidungen eingesetzt wird. Man erfährt von ihren Gefühlen und Hoffnungen sehr viel, sodass sie als Person dem Leser am nächsten kommt.

Katsa ist eigentlich eine starkes, selbstbewusstes und liebenswürdiges Wesen. Sie steckt schon seit ihrer Kindheit in der Zwickmühle und wird mit ihrer Gabe ausgenutzt. Aus Angst und Frust heraus beginnt Katsa jedoch im heimlichen zu rebellieren und gründet eine Gruppe, welche sich um das Wohl anderer Menschen kümmert. Bei einem ihrer diesbezüglichen Aufträgen begegnet sie Bo und ab diesem Moment beginnt für sie die Frage, ob die Art und Weise wie sie derzeit lebt tatsächlich die richtige ist. Ob Katsa sich selber richtig einschätzt, oder ob ihre Gabe so viel mehr kann als nur zu töten.

Bo ist ein ruhiger, offener und selbstbewusster Charakter der mich sofort neugierig gemacht hat. Man erhält auch immer ein paar Informationen zu ihm, sodass man sich ein grobes Grundgerüst seines Wesens aufbauen konnte. Dennoch hat mir noch ein bisschen die Intensität gefällt, sodass ich ihn nicht vollends greifen konnte.

Die Grundidee dieses Buches hat mich sofort neugierig gemacht, jedoch ist die Umsetzung selber nicht vollkommen überzeugend. Es gibt in diesem Buch immer wieder Längen bzw. Kürzen die es mir schwer gemacht haben mich vollkommen darauf einzulassen und mitgerissen zu werden.
Es hat vielversprechend und mitreisend begonnen, doch nach schon kurzer Zeit verlief alles so ganz anders als von Beginn an zu vermuten.

Vorwiegend wird in dieser Geschichte eine Abhandlung erzählt, wie Katsa und Bo sich kennenlernen und dann von einem Ort zum anderen Reisen. Innerhalb dieser Geschichte gibt es dann ein paar einzelne Veränderungen, die mich überrascht haben und keineswegs vorhersehbar waren. Dennoch haben mir auch diese Umschwünge nicht den letztendlichen Schub gegeben, der mich davon überzeugen konnte dass es ein ganz besonderes Buch ist. :(

Die eingebaute Liebesgeschichte entwickelt sich eigentlich ganz schön, wenn man von diesem einen Sprung absieht bei welchem die beiden Charaktere auf einmal wissen dass sie einander lieben. Ich bin an diese Stelle gekommen und war echt irritiert und habe mich gefragt ob in meinem Buch eventuell Seiten fehlen. ^^° Hier hätte mir eine langsamere Entwicklung durchaus besser gefallen, bzw. eine Entwicklung die für mich nachvollziehbar und nicht von jetzt auf gleich entsteht.

Auch wenn ich ein friedliebender Mensch bin, hat mir in diesem Buch einfach so ein bisschen die Aktion, der Kampf und die gefährlichen Szenen gefehlt. Die Reise war beschwerlich und es gab durchaus auch mal eine mehr als aufreibende Szene, aber sie waren nur von sehr kurzer Zeit und haben leider nicht allzu lange angehalten bzw. waren einfach zu selten. Die Reise durch die Berge empfand ich beispielsweise total spannend und mitreisend, doch gerade auch am Ende bzw. bei der ersten Begegnung mit dem vermeintlich bösen König verlief mir einfach alles zu glatt, zu ruhig. Hier hat mir einfach mehr Aktionen gefehlt, die den Leser auch mal wirklich mitreist und den Atem anhalten lässt.

Leider konnte mich auch der Schluss nicht vollends überzeugen, was schon daran lag dass das Endergebnis zu einfach verlief. Die Idee selber wie Katsa sich befreien konnte fand ich klasse und wirklich gut durchdacht, aber trotz allem war es dann relativ schnell vorbei ohne dass es großartige Probleme gab. Vielleicht habe ich hier einfach zu viel Kampferwartung in das Buch gesteckt, da es durch ihre Gabe so vermittelt wurde.

Mein Gesamtfazit:


Insgesamt finde ich die Idee der Geschichte sehr ansprechend, doch hätte mir eine doch etwas spannendere und mitreisendere Umsetzung einfach besser gefallen. Die Charaktere waren mehr oder weniger greifbar, dennoch hat mir auch hier immer mal wieder das Gefühl gefehlt. Ich wurde nicht richtig in die Geschichte zogen, ich habe sie nicht direkt miterleben können was ich sehr schade finde.

Dennoch eine interessante Story, die manch andere mit Sicherheit begeistern kann. :)

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

Fluch und Flammen: Eine Kurzgeschichte aus der Welt von Zorn und Morgenröte

Renée Ahdieh
E-Buch Text: 37 Seiten
Erschienen bei Bastei Entertainment, 01.12.2016
ISBN 9783732538782
Genre: Sonstiges

Rezension:

Diese Kurzgeschichte sollte man erst lesen wenn man das Buch Zorn und Morgenröte schon gelesen hat. Hier siedeln wir uns am Schluss des Buches an und erleben den großen Brand aus Sicht von Chalid.

Wir können seine Verzweiflung fassen und verstehen ihn vielleicht glatt noch ein bisschen besser, wenn wir an das Ende des Buches denken.

Die Länge dieser Geschichte beträgt ebenfalls nur um die 10 Minuten, ist aber dennoch rasant, gefühlvoll und mitreisend gestaltet. Ich wollte sofort weiterlesen und musste daher schon in die Leseprobe reinlesen, aber das macht nur noch süchtiger auf den zweiten Band. Was eine Ironie :D

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

13 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

Motte und Licht: Eine Kurzgeschichte aus der Welt von Zorn und Morgenröte

Renée Ahdieh
E-Buch Text: 86 Seiten
Erschienen bei Bastei Entertainment, 01.12.2016
ISBN 9783732538768
Genre: Sonstiges

Rezension:

Okay, ich muss zugeben auf diese Kurzgeschichte habe ich mich unheimlich gefreut. Jalal und Despina sind zwei ganz wundervolle Charaktere, über die ich soooo gerne noch mehr hören möchte und soweit ich das mitbekommen habe, sollen sie auch im zweiten Band wieder gut mitmischen. :)

Hier aber wird ihre Geschichte in kleinen Abschnitten erzählt und innerhalb um die 30 Minuten haben wir einen guten Überblick darüber erhalten, wie diese kleine Übereinkunft zustande gekommen ist.

Erzählt wird diese Kurzgeschichte vorwiegend aus Sicht von Despina, wobei wir ab und an auch einen kleinen Einblick in Jalal erhalten.

Dieses kleine Zuckerstückchen kann ebenfalls ohne die Kenntnisse von Zorn und Morgenröte gelesen werden, denn es spielt weit vor dieser Zeit und Endet im Grunde mit Beginn des Buches zumindest in Bezug auf das Schloss.

Die Charaktere konnte ich trotz dieser Kurzgeschichte sehr schön greifen und ich bin mir sicher auch ohne Vorkenntnisse aus dem Hauptbuch kann man beide Charaktere sehr schnell einschätzen und liebgewinnen. Es ist schön die Entwicklung von Despina zu sehen und gleichzeitig einen Einblick in ihre Gedankenwelt zu erhalten.

Definitiv eine Story die mich total begeistert und diese beiden Charaktere nochmal heraussticht, sodass ich hoffe wir werden auch sie noch weiter intensiv verfolgen können.

  (2)
Tags:  
 
388 Ergebnisse