SLovesBooks

SLovesBookss Bibliothek

569 Bücher, 370 Rezensionen

Zu SLovesBookss Profil
Filtern nach
569 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(56)

308 Bibliotheken, 25 Leser, 1 Gruppe, 24 Rezensionen

dystopie, cecelia ahern, jugendbuch, liebe, perfect

Perfect – Willst du die perfekte Welt?

Cecelia Ahern , Christine Strüh , Christine Strüh
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 17.11.2016
ISBN 9783841422361
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:

Ich war so gespannt auf die Fortsetzung und nun ist es schon so weit! Der Fischer Verlag spannt uns nicht lange auf die Folter und hat die Fortsetzung sehr schnell auf den Markt gebracht. Umso schöner für alle Fans der Reihe.

Ich hatte wirklich hohe Erwartungen und diese wurden nicht enttäuscht. Dieser Teil ist rasant, spannend und schließt die Reihe wunderbar ab.

Dieser Teil setzt nicht unmittelbar nach den Ereignissen des zweiten Teils an, sondern hat eine kleine Spanne dazwischen. Trotzdem bin ich sofort drin gewesen. Der erste Band liegt ja auch noch nicht so lange zurück. Trotzdem hat die Autorin kleinere Wiederholungen eingebaut, die den Wiedereinstieg erleichtern sollen.

In diesem Teil bemerkt man, dass sich die Vorarbeit der Autorin im ersten Band wirklich gelohnt hat. Wie ich bereits beim Lesen des ersten Bandes vermutet hatte, wurden dort die Grundsteine gelegt, sodass die Handlung in diesem Band einfach nur noch spannend werden konnte. Wer bei Band eins vielleicht noch Action, Schnelligkeit und Spannung vermisst hat, der wird mit Band zwei bestimmt viel Freude haben. Auf der Flucht vor der Gilde gerät Celestine in einige brenzlige Situationen, die ihr schwere Entscheidungen abverlangen. Manchmal ist ihre Handlungsweise etwas vorhersehbar, aber das hat mich nicht gestört.

In diesem Band hat auch der Romance-Anteil zugenommen. Mir hat dieser Aspekt sehr gut gefallen. So gab es neben der ganzen Spannung auch eine Abwechslung. Die Gefühle wurden realistisch dargestellt und ich habe des den Beteiligten stets abgenommen. Es war nicht kitschig.

Für mein Empfinden wurden alle entscheidenden Fragen beantwortet. Das Ende hat mir gut gefallen und ich halte es für einen würdigen und vor allem passenden Abschluss.

Die Charaktere machen eine sehr große Entwicklung durch. Celestine war mir zwar von Anfang an sympathisch, aber innerhalb dieses Bandes ist sie mir richtig ans Herz gewachsen. Sie trifft Entscheidungen mit Köpfchen und ist kein Charakter, der sich in jede Schlacht reinstürzt, egal was es kostet. Ich mag ihre Besonnenheit und ihren Mut. Sie ist wirklich erwachsen geworden. Ihre Handlungsweise war stets nachvollziehbar. Ich denke, dass sich viele Leserinnen mit ihr identifizieren können. Gelungen finde ich auch, dass sie gar nicht die typische Heldin ist, sie hat Ecken und Kanten und muss in ihre Rolle reinwachsen. Trotzdem steht sie für ihre Meinung ein. Dabei wird sie von sozialen menschlichen Gefühlen geleitet. Mir hat ihre Ausgestaltung sehr gut gefallen.

Dieser Roman liefert wieder eine sehr klare Botschaft an den Leser und hält der heutigen Welt auf eindrucksvolle Weise den Spiegel vor.

Der Schreibstil hat mich gefesselt. Er ist nicht verschnörkelt oder umständlich, sondern spiegelt auf gewisse weiße das perfekte, das cleane dieser Welt wieder. Deswegen lässt sich das Buch auch sehr flüssig lesen. Ich mag insbesondere die Dialoge. Sie wirken sehr echt, gerade unter den jungen Leuten.

Insgesamt bin ich von dieser Dilogie begeistert. Sie hat einen komplexen Spannungsaufgabau, aussagekräftige Charaktere und einen flüssigen Schreibstil. Außerdem gefällt mir das Konzept der Welt sowie ganz besonders die Aussage für unser aller Zusammenleben. Ich kann euch diese Reihe wirklich ans Herz legen.


  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Und nebenan warten die Sterne

Lori Nelson Spielman , Andrea Fischer , Eva Gosciejewicz
Audio CD
Erschienen bei Argon, 29.09.2016
ISBN 9783839815083
Genre: Romane

Rezension:

Meine Meinung:

Ich kenne bereits „Nur einen Horizont entfernt“ von Lori Nelson Spielman. Die beiden Bücher gleichen sich zwar im Schreibstil und auch darin, dass sie beide philosophisch angehaucht sind, aber die Geschichte ist eine ganz andere. Das große Thema in diesem Roman ist wohl Trauer, Trauerbewältigung und die Verschiedenheit von Menschen im Umgang mit solchen Gefühlen.

Stil:

Ein wirklich schöner Aspekt sind die Sprüche bzw. Lebensweisheiten die die Autorin immer wieder in den Text einfließen lässt. Diesen Stil kenne ich bereits aus ihrem anderen Roman. Ich finde die Sprüche sehr aussagekräftig. Außerdem regen sie mich auch öfter zum Nachdenken an. Das lässt das Hörbuch viel intensiver wirken.

Handlung/Charaktere:

Die Geschichte hat mich sofort gepackt. Die Situation, in welche die Charaktere so plötzlich geworfen werden, ist wirklich heftig. Ich konnte mich sehr gut einfühlen. Ich denke, dass jeder schon einmal Trauer empfunden hat und deswegen auch weiß, wie unterschiedlich Menschen damit umgehen. Deswegen finde ich es sehr gut, dass die Autorin zwei so unterschiedliche Protagonisten entworfen hat, aus deren unterschiedlichen Blickwinkeln abwechselnd erzählt wird. So kann man beide individuell kennenlernen. Am Anfang hatte ich Schwierigkeiten mit Erika. Ich empfand sie als unsympathisch und schwer greifbar sowie teilweise unlogisch. Meine Abneigung gegenüber ihrem Charakter könnte auch auf die bereits angesprochene Unterschiedlichkeit der Trauerbewältigung von Menschen zurückzuführen sein, sodass ich ihren eigenen Prozess nicht in dem Maße nachvollziehen konnte. Im Laufe der Geschichte habe ich jedoch eine Verbindung zu ihr aufbauen können. Je deutlicher ihr Charakter gezeichnet wurde, desto besser war ihre Handlungsweise zu verstehen. Mit Annie kam ich auf Anhieb sehr gut klar. Sie ist ein sympathischer Charakter. Ich finde ihr Handeln nachvollziehbar. Die Autorin arbeitet beide Charaktere sehr detailliert aus.

Dieses Thema und somit auch diese Geschichte hat ihre ganz eigene Art von Spannung, die durchgehend vorhanden ist, wodurch es nie langweilig wird.

Speziell das Ende hat mich emotional abgeholt. Ich habe nicht direkt mit den Entwicklungen im letzten Drittel gerechnet und wurde hier positiv überrascht. Mir hat es gut gefallen, weil es alles sehr gut zum Hörbuch passte und es treffend abgerundet hat.

Sprecherin:

Die Sprecherin hat hier wirklich tolle Arbeit geleistet. Sie hat die Rollen authentisch verkörpert und ich habe ihr jede Person abgenommen. Sie kann ihre Stimme sehr schön verändern und individuell auf den Charakter zuschneiden. Die Figuren wurden dreidimensional. Außerdem ist es angenehm ihr zuzuhören.

Fazit:

Insgesamt ist es wieder ein schönes Hörbuch der Autorin, welches ein sehr intensives Thema  nachvollziehbar aufarbeitet. Trotz meiner anfängliche Schwierigkeiten mit Erika habe ich die Geschichte sehr gerne gelesen und mich von den weisen Sprüchen zum Nachdenken anregen lassen. Ich kann die Geschichte empfehlen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

14 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

sicherheit, unauffälligkeit, schutz, verstecken, liebe

The Chemist – Die Spezialistin

Stephenie Meyer , Andrea Fischer , Marieke Heimburger , Luise Helm
Audio CD
Erschienen bei Argon, 08.11.2016
ISBN 9783839815410
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Meine Meinung:

Als ich vor Jahren, wie beinahe jeder andere weibliche Teenager, die Twilight Reihe gelesen habe, wusste ich bereits den auffällig gelungenen Schreibstil von Stephenie Meyer zu schätzen. Dieser ist auch in diesem gänzlich konträren Werk wieder unweigerlich erkennbar. Ich habe mich sehr auf diesen neuen Roman von ihr gefreut. Da es ein ganz anderes Genre ist, wusste ich noch nicht so recht, was mich erwarten würde.

Das erste, was ich beim Einstieg gedacht habe war „seltsam“. Ich habe mich in einer Situation wiedergefunden, die man erst einmal nicht verstanden hat. Der Roman startet mitten in der Handlung. Der Hörer wird ins kalte Wasser geworfen. Erst nach und nach erhält man ein klareres Bild. Ich finde den Einstieg gelungen, weil es so direkt sehr spannend startet und man immer weiter hört, um herauszufinden was da los ist.

Nachdem man sich schließlich eingehört hat startet eine sehr spannende und auch actionreiche Geschichte, die ich so noch nicht erlebt habe. Meyer entwirft einen innovativen Handlungsbogen. Leider herrscht nicht konstant Spannung. Gerade in der Mitte des Hörbuches gibt es auch einige Szenen, die der Geschichte etwas die Geschwindigkeit nehmen.

Neben den Elementen des Thrillers finden sich hier auch immer wieder andere Genres wieder. So schafft es die Autorin in einem Hörbuch, welches nicht in einer fiktiven Realität spielt auch immer wieder kleine Splitter von Fantasy reinzubringen. Genauso gibt es auch eine Liebesgeschichte, die über die üblichen Liebesgeschichten in Thrillern oder Krimis hinausgeht. Sie nimmt definitiv einen größeren Platz ein. Deswegen ist es auch sehr schwer dieses Hörbuch anhand von einem Genre allein zu beschreiben, weil es keine klaren Trennlinien gibt. Vielmehr sind die Übergänge fließend.

Die Protagonisten habe ich mit unterschiedlichen Gefühlen betrachtet. Alex ist ein sehr spezieller Charakter, der im Sozialleben mit eineigen Hürden zu kämpfen hat. Es war nicht leicht als Leser zu ihr durchzudringen. Wirklich sympathisch fand ich sie bis zum Ende nicht. Dafür waren ihre Handlungsweisen oft zu ausgefallen. Trotzdem konnte ich mich auf ihre Geschichte einlassen und ihrem Weg folgen. Wie es beinahe zu erwarten war gab es auch noch zwei männliche Charaktere, deren Rolle ich hier nicht näher verraten möchte, da ich sonst spoilern würde. Jedenfalls sind die Charaktere durchweg gut ausgearbeitet.

Ich hätte mir auf Grund des Titels und des Berufs der Protagonistin noch ein wenig mehr chemische Zusammenhänge erwartet. Jedoch liegt hier nicht der Handlungsschwerpunkt. Diese Aspekte fließen eher am Rande in die Geschichte ein.

Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Einzig ihre Ausschweifungen würde ich kritisieren. An einigen Stellen war es mir zu detailliert und in die Länge gezogen. Dort nimmt sie Geschwindigkeit raus, die ich aber gerne weiter gehabt hätte. Ansonsten hat sie eine tolle Wortwahl und auch ihre Dialoge waren gelungen. Sie kann sehr gefühlvoll schreiben, was speziell in den romantischen Szenen durchkommt.

Mir hat die Sprechstimme von Frau Helm gut gefallen. Sie hat die Charaktere treffend verkörpert, sodass man sie, wenn man die Augen geschlossen hat, lebhaft vor dem inneren Auge gesehen hat. Sie gibt jedem Charakter ihre spezielle Note. Es ist angenehm ihr zuzuhören. Sie konnte mich absolut mitnehmen auf eine Reise durch das neue Buch von Stephenie Meyer.

Insgesamt war es ein gelungenes Hörbuch, das aber auch kleinere Schwächen hat. Man kann nicht sagen, dass es für jeden Fan ihrer früheren Bücher geeignet ist, weil es einfach ganz anders ist. Super gefallen hat mir, dass Frau Meyer weiterhin so einen tollen Schreibstil hat, der auch im Hörbuch gut zur Geltung kam.


  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(46)

99 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 44 Rezensionen

hexen, dämonen, fantasy, england, hexe

Fire Girl - Gefährliche Suche

Matt Ralphs , Doris Hummel
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei bloomoon, 18.08.2016
ISBN 9783845816401
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:

Neben einem tollen Cover bietet dieses Buch auch eine schöne Geschichte.

In diesem Buch tauchen wir ins Jahr 1656 in England ein. Dabei begleiten wir junge Hazel auf der Suche nach ihrer Mutter. Ich finde es sehr interessant ein Jugendbuch in dieser Zeit anzusiedeln. Für die Zielgruppe vermittelt es zum einen auf leichte Art und Weise etwas über die Zeit und zum anderen beinhaltet es ein paar wirklich gelungene Fantasyelemente. Die Geschichte ist durchgehend logisch und nachvollziehbar. Außerdem gibt es immer wieder spannende Szenen, die das Erzähltempo beschleunigen.

Die Charaktere haben mir gut gefallen. Die Protagonistin Hazel verhält sich ihrem Alter entsprechend. Dabei hat sie eine ganz süße Art. Ich denke, dass sich viele junge Mädchen mit ihr identifizieren können. Bei ihren Aufgaben steht ihr außerdem ein ganz toller Begleiter zur Seite. Bramley die Haselmaus. Ich habe mich stets gut unterhalten gefühlt, wenn Bramley in der Szene auftauchte. Er ist sehr witzig und passt perfekt zu Hazel. Sie sind ein cooles Team.

Der Schreibstil und die Dialoge haben mir sehr gut gefallen. Sie sind stets unterhaltend. Das Buch lässt sich locker lesen. Der Schreibstil ist allerdings sehr modern gehalten dafür, dass das Buch so weit in der Vergangenheit spielt. Das hat mich etwas gestört.

Für Jugendliche ab circa 12 Jahren finde ich das Buch wirklich passend. Die Protagonistin befindet sich in der selben Alterskategorie und stellt ihre Empfindungen sehr authentisch dar. Die Sprache ist der Altersgruppe angepasst.

Insgesamt ist es ein schönes Buch, gerade für jüngere Teenager, die sich für Fantasy und vergangene Zeiten interessieren. Es ist sehr bildhaft geschrieben, sodass man sich alles genau vorstellen kann. Die Fantasyelemente sind fantasievoll und interessant. Auch als Erwachsener kann man Spaß an der Handlung haben. Mir hat es jedenfalls gefallen.


  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(46)

208 Bibliotheken, 23 Leser, 0 Gruppen, 30 Rezensionen

thriller, liebe, roman, agenten, us regierung anschlläge

The Chemist – Die Spezialistin

Stephenie Meyer , Andrea Fischer , Marieke Heimburger
Fester Einband: 624 Seiten
Erschienen bei FISCHER Scherz, 08.11.2016
ISBN 9783651025509
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Meine Meinung:

Als ich vor Jahren, wie beinahe jeder andere weibliche Teenager, die Twilight Reihe gelesen habe, wusste ich bereits den auffällig gelungenen Schreibstil von Stephenie Meyer zu schätzen. Dieser ist auch in diesem gänzlich konträren Werk wieder unweigerlich erkennbar. Ich habe mich sehr auf diesen neuen Roman von ihr gefreut. Da es ein ganz anderes Genre ist, wusste ich noch nicht so recht, was mich erwarten würde.

Das erste, was ich beim Einstieg gedacht habe war „seltsam“. Ich habe mich in einer Situation wiedergefunden, die man erst einmal nicht verstanden hat. Der Roman startet mitten in der Handlung. Der Leser wird ins kalte Wasser geworfen. Erst nach und nach erhält man ein klareres Bild. Ich finde den Einstieg gelungen, weil es so direkt sehr spannend startet und man immer weiter liest, um herauszufinden was da los ist.

Nachdem man sich schließlich eingelesen hat startet eine sehr spannende und auch actionreiche Geschichte, die ich so noch nicht gelesen habe. Meyer entwirft einen innovativen Handlungsbogen. Leider herrscht nicht konstant Spannung. Gerade in der Mitte des Buches gibt es auch einige Szenen, die der Geschichte etwas die Geschwindigkeit nehmen.

Neben den Elementen des Thrillers finden sich hier auch immer wieder andere Genres wieder. So schafft es die Autorin in einem Buch, welches nicht in einer fiktiven Realität spielt auch immer wieder kleine Splitter von Fantasy reinzubringen. Genauso gibt es auch eine Liebesgeschichte, die über die üblichen Liebesgeschichten in Thrillern oder Krimis hinausgeht. Sie nimmt definitiv einen größeren Platz ein. Deswegen ist es auch sehr schwer dieses Buch durch ein Genre allein zu beschreiben, weil es keine klaren Trennlinien gibt. Vielmehr sind die Übergänge fließend.

Die Protagonisten habe ich mit unterschiedlichen Gefühlen betrachtet. Alex ist ein sehr spezieller Charakter, der im Sozialleben mit eineigen Hürden zu kämpfen hat. Es war nicht leicht als Leser zu ihr durchzudringen. Wirklich sympathisch fand ich sie bis zum Ende nicht. Dafür waren ihre Handlungsweisen oft zu ausgefallen. Trotzdem konnte ich mich auf ihre Geschichte einlassen und ihrem Weg folgen. Wie es beinahe zu erwarten war gab es auch noch zwei männliche Charaktere, deren Rolle ich hier nicht näher verraten möchte, da ich sonst spoilern würde. Jedenfalls sind die Charaktere durchweg gut ausgearbeitet.

Ich hätte mir auf Grund des Titels und des Berufs der Protagonistin noch win wenig mehr chemische Zusammenhänge erwartet. Jedoch liegt hier nicht der Handlungsschwerpunkt. Diese Aspekte fließen eher am Rande in die Geschichte ein.

Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Einzig ihre Ausschweifungen würde ich kritisieren. An einigen Stellen war es mir zu detailliert und in die Länge gezogen. Dort nimmt sie Geschwindigkeit raus, die ich aber gerne weiter gehabt hätte. Ansonsten hat sie eine tolle Wortwahl und auch ihre Dialoge lese ich unglaublich gerne. Sie kann sehr gefühlvoll schreiben, was speziell in den romantischen Szenen durchkommt. Man gerät in einen Lesefluss.

Insgesamt war es ein lesenswertes Buch, das aber auch kleinere Schwächen hat. Man kann nicht sagen, dass es für jeden Fan ihrer früheren Bücher geeignet ist, weil es einfach ganz anders ist. Super gefallen hat mir, dass Frau Meyer weiterhin so einen tollen Schreibstil hat.


  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

14 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

planet, vater, stimmen, reichtum, hörbuch

These Broken Stars. Lilac und Tarver

Amie Kaufman , Meagan Spooner , Stefanie Frida Lemke , Marie Bierstedt
Audio CD
Erschienen bei Silberfisch, 27.05.2016
ISBN 9783867422864
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:

Dieses Hörbuch habe ich richtig gerne gehört. Es bietet großartige Unterhaltung vor einem grandiosen Setting.

Inhaltlich finde ich das Buch wirklich gelungen. Weg von den ganzen Vampiren, Werwölfen, Feen und Elfen. Diese Geschichte spielt im Weltraum und weißt auch sonst viele Science-Fiction-Elemente auf.

Der Erzählstil ist gelungen. Die Dialoge sind flott und unterhaltend. Die Spannung ist konstant. Ich habe stets mit den Protagonisten mitgefiebert. Gerade am Ende überraschen gezielt und überraschend gesetzte Wendungen, welche das Buch einfach noch besser machen.

Die Geschichte wird einfühlsam erzählt. Man leidet, trauert und freut sich mit ihnen mit. Es wirkte oft so realistisch, dass man das Gefühl hatte vor Ort zu sein.

Man konnte von Anfang an viel mit den Protagonisten anfangen. Jeder der beiden hat seine ganz eigenen Charakterzüge. Auch wenn Lilac am Anfang sehr eigen ist, finde ich sie aussagekräftig. Doch mein Lieblingscharakter ist Tarver. Er ist ein wahrer Held. Von Anfang an sympathisch folgt ihm der Leser durch die Geschichte.

Die Liebesgeschichte in diesem Buch entwickelt sich langsam. Dabei empfand ich sie als stringent und emotional. Sie war keineswegs kitschig oder überzogen. Sie pflegte sich sehr gut in die Grundgeschichte ein und machte das Buch zu einem Erlebnis.

Die Sprecher haben dieses Hörbuch zu etwas Besonderem gemacht. Ich habe die Charaktere dreidimensional erlebt und konnte mir alles perfekt vorstellen. Ihre Stimmen sind sehr angenehm zu hören und passen auch sehr gut zusammen. Sie ergänzen sich, wie sich die Protagonisten ergänzen. Ich habe selten ein Hörbuch mit drei Sprechern gehört, dass so harmonisch klang. Eine wirklich schöne Umsetzung.

Ich kann dieses Hörbuch uneingeschränkt empfehlen. Es hat mir richtig gut gefallen. Eines der besten Jugendbücher dieses Jahres.


  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(120)

267 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 99 Rezensionen

familie, tod, trauer, liebe, verlust

Und nebenan warten die Sterne

Lori Nelson Spielman , Andrea Fischer
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei FISCHER Krüger, 29.09.2016
ISBN 9783810524713
Genre: Romane

Rezension:

Meine Meinung:

Ich kenne bereits „Nur einen Horizont entfernt“ von Lori Nelson Spielman. Die beiden Bücher gleichen sich zwar im Schreibstil und auch darin, dass sie beide philosophisch angehaucht sind, aber die Geschichte ist eine ganz andere. Das große Thema in diesem Roman ist wohl Trauer, Trauerbewältigung und die Verschiedenheit von Menschen im Umgang mit solchen Gefühlen.

Ein wirklich schöner Aspekt sind die Sprüche bzw. Lebensweisheiten die die Autorin immer wieder in den Text einfließen lässt. Diesen Stil kenne ich bereits aus ihrem anderen Roman. Ich finde die Sprüche sehr aussagekräftig. Außerdem regen sie mich auch öfter zum Nachdenken an. Das lässt das Buch viel intensiver wirken.

Die Geschichte hat mich sofort gepackt. Die Situation, in welche die Charaktere so plötzlich geworfen werden, ist wirklich heftig. Ich konnte mich sehr gut einfühlen. Ich denke, dass jeder schon einmal Trauer empfunden hat und deswegen auch weiß, wie unterschiedlich Menschen damit umgehen. Deswegen finde ich es sehr gut, dass die Autorin zwei so unterschiedliche Protagonisten entworfen hat, aus deren unterschiedlichen Blickwinkeln abwechselnd erzählt wird. So kann man beide individuell kennenlernen. Am Anfang hatte ich Schwierigkeiten mit Erika. Ich empfand sie als unsympathisch und schwer greifbar sowie teilweise unlogisch. Meine Abneigung gegenüber ihrem Charakter könnte auch auf die bereits angesprochene Unterschiedlichkeit der Trauerbewältigung von Menschen zurückzuführen sein, sodass ich ihren eigenen Prozess nicht in dem Maße nachvollziehen konnte. Im Laufe der Geschichte habe ich jedoch eine Verbindung zu ihr aufbauen können. Je deutlicher ihr Charakter gezeichnet wurde, desto besser war ihre Handlungsweise zu verstehen. Mit Annie kam ich auf Anhieb sehr gut klar. Sie ist ein sympathischer Charakter. Ich finde ihr Handeln nachvollziehbar. Die Autorin arbeitet beide Charaktere sehr detailliert aus.

Der Schreibstil ist wie auch schon bei „Nur einen Horizont entfernt“ sehr locker lesbar. Ich konnte mich gleich in die Geschichte einfühlen. Dieses Thema und somit auch diese Geschichte hat ihre ganz eigene Art von Spannung, die durchgehend vorhanden ist, wodurch es nie langweilig wird.

Speziell das Ende hat mich emotional abgeholt. Ich habe nicht direkt mit den Entwicklungen im letzten Drittel gerechnet und wurde hier positiv überrascht. Mir hat es gut gefallen, weil es alles sehr gut zum Buch passte und es treffend abgerundet hat.

Insgesamt ist es wieder ein schönes Buch der Autorin, welches ein sehr intensives Thema  nachvollziehbar aufarbeitet. Trotz meiner anfängliche Schwierigkeiten mit Erika habe ich die Geschichte sehr gerne gelesen und mich von den weisen Sprüchen zum Nachdenken anregen lassen. Ich kann die Geschichte empfehlen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(94)

248 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 44 Rezensionen

cassandra clare, magisterium, magie, fantasy, chaos

Magisterium - Der Schlüssel aus Bronze

Cassandra Clare , , Holly Black , Anne Brauner
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 14.10.2016
ISBN 9783846600283
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Meine Meinung:

Mich hat dieses Buch wirklich fantastisch unterhalten. Ich bin sogleich wieder gut in die Geschichte hereingekommen. Der Anschluss war von den Autorinnen super gemacht. Es gab leichtere Weiderholungen, die aber nicht übermächtig wurden. Es hat wirklich alles gestimmt in dieser Hinsicht. 

Die Charaktere waren wie immer gut ausgearbeitet. Die Protagonisten haben in diesem Band wieder eine nachvollziehbare Entwicklung durchgemacht. 
Besonders begeistert haben mich die Geheimnisse um die verschiedenen Figuren. Man wusste nie so genau was für verdeckte Absichten sie alle noch haben. Es gab dann auch viele Wendungen mit denen ich zum Teil wirklich nicht gerechnet habe. Diese haben mir besonders zugesagt.

Die Spannung ist in diesem Buch leider nicht kontinuierlich vorhanden. Ab und an reißt sie ab, kommt dann aber nach und nach wieder. In diesen Momenten ist die Geschichte dann auch etwas zäh. Das ist aber auch mein einziger Kritikpunkt. 

Aber auch die ganzen fantastischen und zauberhaften Elemente haben mich in ihren Bann gezogen. Ich finde, dass es ein sehr fantasievolles Buch ist. Ab und an erinnert es mich auch an Harry Potter. Das finde ich aber nicht schlimm, denn ich glaube, dass man kaum noch ein Buch über Magie und Zauberei schreiben kann ohne eine irgendwie geartete Parallele. 

Auch der Schreibstil konnte mich wieder absolut fesseln. Ich wurde an magische Orte entführt. Man konnte sich alles ganz genau vorstellen auf Grund der treffenden Beschreibungen. Das Buch ließ sich durchgehend flüssig lesen. Man flog beinahe nur durch die Seiten.

Insgesamt war es wieder ein toller Teil, der auf jeden fall Lust auf mehr macht. Die Geheimnisse sind noch immer nicht alle gelüftet und es bleiben noch einige Fragezeichen zurück.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 2 Rezensionen

Mythos Academy

Jennifer Estep , Vanessa Lamatsch , Elisandra Sevenstar
Fester Einband: 48 Seiten
Erschienen bei Piper, 04.10.2016
ISBN 9783492703208
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:

Ich bin ein großer Fan von Jennifer Estep. Speziell von der Mythos Academy Reihe. Deswegen war ich auch unendlich gespannt auf dieses Malbuch. Das Cover war schon sehr vielversprechend.

In der letzten Zeit haben sich eine ganze Menge Malbücher bei mir angesammelt von Harry Potter bis Unterwasserwelten usw. Ich habe wirklich viel Spaß an diesem Zeitvertreib und bin immer wieder auf der Suche nach neuen Motiven.

Dieses Buch hat mich aber leider enttäuscht. Von den ca. 48 Seiten waren die Motive nur selten so schön wie das Bild auf dem Cover. Oftmals waren mir die Zeichnungen zu kindlich und grob. Es waren auch des Öfteren Motive wie Treppen oder Gebäude, die auf mich keinen wirklichen Reiz ausüben. Im Vergleich zu Malbüchern wie denen von Johanna Basford oder dem Harry Potter Malbuch wirkt dieses Malbuch doch recht unprofessionell und wie Zeichnungen eines Mittelstufenschülers. Das Papier ist leider auch nicht von überragender Qualität. Filzstifte drücken leicht durch und das Blatt ist recht rauh.

Die Motive befinden sich auf der jeweiligen rechten Seite. Auf der linken Seite befinden sich illustrierte Zitate aus Mythos Academy. Diese Idee finde ich wirklich schön gemacht. Die Motive passen meistens aber zur Reihe.

Ich hatte mir wirklich mehr erhofft. Schade, dass mich das Malbuch einer meiner Lieblingsreihen nicht überzeugen konnte.

Für die wenigen wirklich schönen Bilder, so wie das Titelbild, gibt es einen Stern und einen zweiten gibt es für die schönen Zitate.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(142)

346 Bibliotheken, 10 Leser, 1 Gruppe, 68 Rezensionen

black blade, monster, jennifer estep, fantasy, magie

Black Blade - Die helle Flamme der Magie

Jennifer Estep , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Piper, 04.10.2016
ISBN 9783492703574
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:

Das heiß ersehnte Finale ist endlich gekommen. Ich war nach den überzeugenden Vorgängern schon sehr gespannt, was sich Jennifer Estep wieder tolles einfallen lassen wird.

Der Einstieg ist sehr gelungen. Ich war auch nach den Monaten, die wir nun auf die Fortsetzung warten mussten, direkt wieder in der Geschichte. Estep baut geschickte aber keinesfalls übertriebene Wiederholungen ein.

Ich hatte wirklich hohe Erwartungen an dieses Finale, da mir die anderen  Bücher schon so extrem gut gefallen haben. Diese Erwartungen wurden übertroffen. Die Autorin liefert in diesem Buch ein Finale ab, das wirklich alles in sich vereint. Besonders die Actionszenen stehen hier eindeutig im Fokus. Es ist keine Frage, dass Estep hier nichts scheut. Es wird blutig und auch brutal. Dabei bleibt es stets spannend. Gerade im letzten Drittel des Buches zieht Jennifer Estep noch einmal extrem die Spannung an. Ich konnte es gar nicht mehr aus der Hand legen.

Die Handlung an sich war über einen langen Zeitraum vorhersehbar, was mich nicht gestört hat, denn Jennifer Estep ist auch immer mal wieder für eine Überraschung gut. Außerdem herrschte stets eine Grundspannung. Zum Ende hin wurde die Geschichte immer undurchsichtiger und legte so nochmal ein Quäntchen Spannung oben drauf.

Ein kleines Manko ist für mich, dass die romantischen Szenen etwas unter dem Action-Schwerpunkt gelitten haben. Sie sind sehr dezent gehalten und nehmen nicht so viel Platz ein. Ich hätte mir hier noch ein wenig mehr Klarheit, Deutlichkeit und Zeit gewünscht, weil es das Buch schöner abgerundet hätte.

Die Charaktere waren wieder fantastisch ausgestaltet. Ich konnte ihnen vertrauen und habe stets ein authentisches Bild vor Augen gehabt. Zum Abschluss konnte man bei einigen Charakteren noch hinter ihre Fassade sehen und das brachte auch Überraschungen mit sich.

Der Schreibstil hat mich wieder gefesselt. Ich lese die Bücher von Jennifer Estep auch sehr gerne auf Grund des angenehmen Schreibstils. Das Buch ließ sich wieder super flüssig lesen.

Das Ende an sich hat mich als Fan der Reihe absolut zufrieden gestellt. Ich finde, dass alles so wie es jetzt ist zur Reihe und ihrer Entwicklung passt.

Insgesamt war es wieder ein tolles Buch, was durchaus noch Spielraum für eine Fortsetzung lassen würde, dessen ich nicht abgeneigt wäre. Aber vorerst ist leider Schluss. Ich hätte noch sehr gerne mehrere Stunden weiter gelesen. Es war ein gelungenes und wirklich treffendes Finale.


  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

90 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 14 Rezensionen

spinnenkuss, fantasy, jennifer estep, gin blanco, diespinne

Spinnenkuss

Jennifer Estep , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Piper, 04.10.2016
ISBN 9783492280938
Genre: Fantasy

Rezension:

Meine Meinung:

Nachdem ich bereits die beiden anderen Reihen der Autorin mit viel Freude gelesen habe, wollte ich mir auch ein Bild von Elemental Assassin machen. Diese Reihe wurde letzten Monat vom Piper Verlag mit einem neuen Design versehen, welches ich persönlich wesentlich schöner finde. Weiße Bücher liegen ja aktuell auch ziemlich im Trend, wenn man das so sagen kann. Ich mag dieses cleane Bild sehr.

Ich war wirklich überrascht. Dieses Buch unterscheidet sich teilweise sehr von dem, was man von Jennifer Estep kennt. Die Reihe ist von der Konstellation ganz anders. Es gibt keine Teenager als Protagonisten und auch sonst wirkt alles viel reifer. Gin ist bereits 30 und gehört als Auftragskillern wohl nicht zu den moralisch vertretbarsten Figuren. Jedoch ist sie wirklich cool. Ich finde ihre Art unverwechselbar. Sie weiß was sie will und ist bei ihrer Arbeit sehr strukturiert, was sie auch sehr „erfolgreich“ macht. Ihr Humor ist witzig und hat mich oft zum Lachen gebracht. Sie ist ein Elementar, was bedeutet, dass sie in der Lage ist teilweise über die Elemente zu befehlen. Diese Idee finde ich sehr gelungen.

Dann gibt es auch noch den Detective Caine. Er ist ein Charakter, der sich noch für das Gute sowie für Recht und Gesetz einsetzt. Ich mag seine Korrektheit. Noch dazu sieht er unglaublich gut aus und hat einen tollen Humor. Was liegt da näher als eine irgendwie geartete Beziehung zur Protagonistin, die in diesem Buch übrigens mal blond und nicht dunkelhaarig ist?! Ich finde dieses Paar auf Grund ihrer Ungleichheit wirklich gelungen. Die Reibungspunkte sind wirklich gut gesetzt und bieten über das ganze Buch genügend Diskussionsstoff. Sowohl mit Caine als auch mit Gin bin ich von Anfang an gut klar gekommen. Auch, wenn Gins Job ziemlich heftig ist, schafft Jennifer Estep es, sie uns als vertrauenswürdige Protagonistin zu verkaufen. Hinter ihrer äußerlichen Fassade steckt nämlich noch mehr, was Stück für Stück ans Licht kommt und für steigende Spannung sorgt.

Die von Jennifer Estep geschaffene Welt hat mich sehr beeindruckt. Ich finde sie ziemlich interessant. Leider erfährt man in diesem Band noch nicht ganz so viel von ihr, was sich bestimmt noch in den Folgebänden ändert.

Der Schreibstil ist flüssig lesbar. Wie eigentlich immer in ihren Büchern konnte ich mir alles sehr detailliert vorstellen. Estep hat mich durch den eingängigen Schreibstil sofort an das Buch fesseln können. Ich finde es überaus spannend. Allein durch die Konstruktion der Welt mit allerlei Fantasywesen und dem Tätigkeitsfeld der Protagonistin, ist die Spannung konstant auf einem hohen Level. Man wollte das Buch nicht aus der Hand legen.

Insgesamt handelt es sich also um einen gelungenen Reihenauftakt mit viel Potential. Ich glaube, dass es eine ganz tolle Reihe ist. Wirklich lesenswert. Man sollte aber kein Problem mit actionreichen Kampfszenen haben, die bisweilen auch mal brutal werden können.


  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

46 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 8 Rezensionen

heißer sexy cop, spinnentanz, jennifer, estep

Spinnentanz

Jennifer Estep , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Piper, 04.10.2016
ISBN 9783492280945
Genre: Fantasy

Rezension:

Meine Meinung:

Ich habe das Buch direkt im Anschluss an den ersten Teil gelesen, was auch gut war, weil ich super gespannt auf die Fortsetzung war. Deswegen hatte ich auch keinerlei Schwierigkeiten wieder in das Buch zu finden, da mir noch alles präsent war. Am Anfang gibt die Autorin aber auch ein paar Rückblenden sowie Wiederholungen, sodass jedem der Wiedereinstieg reibungslos gelingen sollte.

Wie so oft bei Jennifer Estep wird sich aber nicht lange mit einer Einleitung aufgehalten und man ist ruck zuck im Geschehen. Gleich zu Beginn wird Gins Gaststätte überfallen und das obwohl sie gerade in den Ruhestand von ihrem alten Job getreten ist. Somit muss sie also gleich wieder in den Abwehrmodus schalten und stürzt sich in die erste Actionszene des Buches. Und so rasant geht es auch weiter. Es wird nie langweilig, weil eine spannende Stelle die nächste jagd. Es gibt wieder viel Action, Spannung, Blut, Mord und Liebe.

Gin bleibt sich treu, entwickelt sich aber auch weiter. Sie lässt in diesem Band mehr Gefühle zu, die ihre harte Fassade passieren dürfen. Ansonsten ist sie aber, der bereits aus Band eins gewohnte, toughe und humorvolle sowie intelligente Charakter, den wir kennen. Jedoch lernen wir in diesem Band ein bisschen mehr über ihre Vergangenheit und die Beweggründe warum sie so geworden ist. Das fand ich sehr spannend.

Neben unserer Protagonistin Gin sind auch wieder viele Charaktere aus dem ersten Band dabei. Sowie Detective Caine, den ich ja sehr mag, weil er einen krassen Gegensatz zu der verruchten und herzlosen Stadt darstellt. Sein Humor ist wirklich unterhaltend. Die Wortwechsel zwischen Gin und Caine sind einfach unschlagbar. Sie machen für mich auch einen ganz entscheidenden Teil des Buches aus.

Aber mit dem neuen Charakter Owen Grayson kommt wohl Konkurrenz auf Caine zu. Ich finde diesen Charakter sehr interessant, weil ich glaube, dass er Gin gut versteht. Dieser Charakter hat noch einiges an Potential. Ich bin schon sehr gespannt wie das weiter geht.

Die Charaktere, die Guten wie die Bösen, konnten mich überzeugen. Ich finde sie gut ausgearbeitete. Ihre Handlungsweisen sind stets logisch nachvollziehbar.

Endlich bekommen wir auch ein wenig mehr Informationen über die Welt/Stadt, in der die Reihe spielt. Das hatte mich bei Band eins noch etwas gestört. Aber dahingehend wurden einige Fragen beantwortet.

Auch der Fantasyanteil war gelungen. Die verschiedenen Kräfte der Protagonistin finde ich noch immer spannend und sie stellen oft auch eine Überraschung dar.

Der Schreibstil ist wieder flüssig und flott lesbar. Ich habe mich gerade auf Grund des Humors der Charaktere super unterhalten gefühlt. Die Stimmung in dieser Buchreihe ist auch eine ganz besondere. Frau Estep hat wieder alles sehr detailliert beschrieben. Das hat mir gut gefallen.

Insgesamt war es eine ganz tolle Fortsetzung, die wirklich Lust auf die Fortsetzung macht. Die Charaktere und die Geschichte konnten mich überzeugen. Ein starker Band 2.


  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(41)

108 Bibliotheken, 9 Leser, 1 Gruppe, 7 Rezensionen

südsee, outlander-reihe, abenteuer, wiedersehen, liebe

Outlander - Ferne Ufer

Diana Gabaldon , Barbara Schnell
Flexibler Einband: 1.200 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 09.09.2016
ISBN 9783426518236
Genre: Historische Romane

Rezension:

Meine Meinung:

Was soll ich sagen?! Ich liebe diese Riehe. Es kann auf der Welt einfach nicht genügend Bände dieser Reihe geben. Ich könnte sie immerzu fort lesen. So habe ich auch Band drei gelesen, der sich bereits mit Dingen beschäftigt, die die Serie noch nicht eingefangen hat.

Die Geschichte spielt 20 Jahre nach dem vorherigen Teil. Claire lebt mittlerweile ohne Jamie mit ihrem gemeinsamen Kind in ihrer ursprünglichen Zeit, doch dann erfährt die das bisher Unmögliche. Jamie hat überlebt. Dieser Teil ist bezüglich der Stimmung zunächst anders als die Vorgänger. Man bemerkt, dass die zwanzig Jahre an keinem der beiden spurlos vorüber gegangen sind. Sie haben sich auch ein Stück weit verändert, wenn auch ihr Kern der selbe geblieben ist. In diesem Teil geht es hochspannend und dramatisch weiter, denn es fällt Claire zunächst nicht leicht Jamie zu finden, ganz zu schweigen von ihren zwischenmenschlichen Problemen, die auf die lange Trennung zurückzuführen sind. Jedoch kommt auch immer mal wieder die altbekannte Dynamik in der Beziehung der beiden hoch, denn ihr Wesen und ihre tiefe Zuneigung zueinander können sie kaum je vergessen. Diese Momente sind in diesem Teil insgesamt weniger, was aber meiner Meinung nach zu ihrem Leben passt.

Das Leben der Menschen im 18. Jahrhundert wird wie immer sehr eindrucksoll geschildert. Man kann sich diese Zeit bildlich sehr deutlich vorstellen. Gabaldon vermag es Situationen und Personen sowie Kulissen sehr eindrucksvoll zu schildern. Ich finde ihren Schreibstil einfach genial. Sie ist ein wahrer Meister ihres Fachs. Ihre Bücher strotzen vor Detailgenauigkeit, historischer Authentizität sowie einer hochemotionalen Liebesgeschichte mit ganz fantastischen Charakteren als auch einem tollen Erzählstil mit humoristischen Dialogen.

Ich habe zwar schon lange das Gefühl Claire und Jamie genau zu kennen, doch erfährt man immer wieder etwas Neues über sie. Gabaldon hat es geschafft mir Jamie und Claire noch näher zu bringen, als sie es schon waren. Die Figuren handeln authentisch. Ich kann ihre Handlungsweisen vor dem Hintergrund der Ereignisse der letzten Bände sehr gut nachvollziehen.

Insgesamt ist es wieder ein rundum gelungener Roman. Diese Reihe gehört einfach zu meinen allerliebsten Reihen und wird dort wohl auch immer bleiben. Deswegen hier noch einmal mein Appell: Lest diese Reihe, es lohnt sich ungemein, selbst für diejenigen, die bisher nur die Serie geschaut haben. Die Bücher bieten ein viel breiteres Spektrum an Erzählkunst und Inhalt. Es lohnt sich trotz der Serie die Bücher zu lesen. Absolut!


  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(73)

132 Bibliotheken, 5 Leser, 3 Gruppen, 62 Rezensionen

alchemie, london, code, jugendbuch, rätsel

Der Blackthorn-Code - Das Vermächtnis des Alchemisten

Kevin Sands , Alexandra Ernst
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 14.10.2016
ISBN 9783423761482
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Dieses Buch finde ich total süß gemacht. Es ist zwar ein Kinderbuch bzw. Jugendbuch für nach meiner Einschätzung Kinder ab 12 Jahren, aber auch Erwachsene dürften ihren Gefallen daran haben. Ich finde es nicht außergewöhnlich kindlich geschrieben. Man merkt schon, dass es auch einen coolen und jugendlichen Touch haben soll. 

Die Zeit der Geschichte finde ich sehr interessant. Man muss kein Liebhaber von historischen Romanen sein. Vielmehr wirkt diese Geschichte mal entschlackend von der heutigen Welt. Ich finde die Idee gut, auch ein Buch für die Generation Smartphone mal in eine Zeit zu verlegen, wo das noch ganz ferne Zukunft ist. So besinnt man sich auch mal wieder auf die alten Werte. Deswegen gefällt mir die gewählte Zeit auch sehr gut. Sie hat aber auch sonst viel spannendes an sich, weil man in alltersangemessener Weise etwas über das Leben damals erfährt. 

Die Handlung und vor allem die Rätsel finde ich spannend. Es ist eine schöne Art ein Buch aufzubauen. Der Leser kann miträtseln und sich Gedanken machen. Hin und wieder kommen neue Hinweise auf und es wird stets spannender. Für die Zielgruppe ist die Schwierigkeit gut ausgewählt. Für Erwachsene dürfte es schneller zu durchschauen sein. 

Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Es gibt keine Längen, sondern bleibt spannend von der ersten bis zur letzten Seite und vermag diese auch noch innerhalb des Buches zu steigern. 

Der Protagonist war mir von Anfang an sympathisch. Ebenso sein Begleiter. Gerade Jungen im entsprechenden Alter dürften sich gut in die Figuren hineinversetzen können. Manche Probleme waren einfach immer schon die selben. 

Insgesamt kann ich dieses Buch empfehlen. Es bietet eine spannende Geschichte mit tollen Charakteren und das alles in mit einem sehr interessanten zeitlichen Hintergrund. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(190)

320 Bibliotheken, 6 Leser, 2 Gruppen, 135 Rezensionen

new york, liebe, ally taylor, liebesroman, freundschaft

New York Diaries – Claire

Ally Taylor
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 04.10.2016
ISBN 9783426519394
Genre: Liebesromane

Rezension:

Meine Meinung: 

Dieses Buch hat mich wunderbar unterhalten. Es war ganz kurzweilig und ich habe es wirklich schnell ausgelesen. Es gab praktisch keine Längen, weil immer irgendetwas interessantes passiert ist. 

Claires Charakter mochte ich von Anfang an. Ich finde sie sehr sympathisch und kann mit ihren Gedanken und Gefühlen etwas anfangen. Ich konnte mich stets gut in sie hineinversetzen. Sie handelt sehr authentisch und erlebt eben Dinge, die vielen Menschen schon passiert sind, was die ganze Geschichte sehr real wirken lässt. Eine sehr gelungene und vor allem gut ausgearbeitete Protagonistin. 

Natürlich kommt auch das New York Feeling nicht zu kurz. Die Schauplätze sind allesamt gut beschrieben. Ich konnte mir alles sehr detailliert vorstellen. 

Der Schreibstil ist mitreißend und super authentisch. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen. So wünsche ich mir es bei einem Frauenroman, den ich einfach nur durchsuchten möchte. 

Insgesamt ist es ein ganz tolles Buch, das ich richtig gerne und mit Genuss gelesen habe. Ich kann es auf jeden Fall empfehlen und werde mir auch noch die anderen Romane der Reihe ansehen, sobald sie erscheinen. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(70)

138 Bibliotheken, 4 Leser, 2 Gruppen, 64 Rezensionen

heiligendamm, barbarazweig, liebe, ostsee, weihnachten

Winterblüte

Corina Bomann
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei List Verlag, 14.10.2016
ISBN 9783471351420
Genre: Historische Romane

Rezension:

Meine Meinung: 

Ich habe die Lesestunden mit diesem Roman sehr genossen. Er stimmt den Leser perfekt auf Weihnachten und die Vorweihnachtszeit ein. Man hat das Bedürfnis sich ins Bett oder auf die Couch zu kuscheln und dieses wundervolle Buch bei warmem Tee und Plätzchen zu genießen. 

Gleich der Anfang hat mich gepackt. Ich finde die Umgebungsbeschreibungen richtig gelungen. Man wird gleich in so eine besondere Stimmung versetzt, die den ganzen Roman über mitschwingt. 

Dieser Roman spielt zwar in der vergangenen Zeit, hat aber trotzdem etwas Modernes an sich. Man findet doch auch immer was, das sich auf die heutige Zeit übertagen lässt. Um nur ein Teil zu nennen: den Barbarazweig. Es ist zwar eine alte Tradition, aber bis heute ist es ein sehr populärer Brauch, der nicht aus der Mode gekommen ist. 

Die Geschichte ist super einfühlsam geschrieben. Es ist von Herzschmerz bis zur hoffnungslosen Romantik alles vertreten. Ich habe mich sehr gut in den Roman einfühlen können und war zum Teil auch wirklich ergriffen. 

Mir hat die Aussage des Romans gut gefallen. Bomann schafft es vor diesem weihnachtlichen Hintergrund und dieser alten Zeit aber auch der heutigen Welt ein wenig den Spiegel vorzuhalten. Das gelingt ihr aber in einem sehr unterhaltendem Kontext. 

Der Schreibstil ist super flüssig lesbar. Man fliegt nur so durch die Seiten. Besonders die Orts- und Personenbeschreibungen sowie die gefühlvolle Stimmung haben mir gefallen. Auch die Charaktere sind authentisch ausgearbeitet. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen und ihre Handlungsweisen nachvollziehen. 

Ich bin von diesem winterlichen Roman sehr begeistert. Er hat mich wunderbar unterhalten und mich auch tief berührt. Meine absolute Empfehlung für die nahende Adventszeit. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

39 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 26 Rezensionen

charlotte cole, liebesroman, küss mich lieber nicht, katastrophe, liebe

Küss mich lieber nicht

Charlotte Cole
E-Buch Text: 258 Seiten
Erschienen bei null, 05.09.2016
ISBN B01LOVLK8E
Genre: Liebesromane

Rezension:

Meine Meinung:

Bei diesem Buch handelt es sich um den vierten Teil einer Serie, der aber auch problemlos ohne die Kenntnisse der Vorbände gelesen werden kann. Natürlich hat man ein umfassenderes Wissen, wenn man alle Teile kennt.

Die Geschichte hat mich verzaubert. Ich konnte absolut mit den Figuren mitfühlen. Die Handlung ist teilwiese wirklich emotional. Das hat mir gut gefallen. Die Handlunggsweise der Charaktere war durchgehend authentisch. Ich konnte die Handlungsstränge stets nachvollziehen.
Des Öfteren konnte mich eine Wendung überraschen. Das Buch ist nämlich keinesfalls vorhersehbar und ein Liebesroman wie jeder andere. Für mich war die Geschichte super unterhaltend.

Die Charaktere sind tief ausgearbeitet. Die Hauptfiguren lernt man ausgiebig kennen. Man hat das Gefühl sie schon ewig zu kennen, weil man ihre Gedanken und Handlungsweisen sehr gut nachvollziehen kann.

Der Schreibstil ist ein wahres Vergnügen. Ich habe das Buch super gerne gelesen. Es liest sich sehr flüssig. Die Beschreibungen sind sehr gelungen. Man kann sich alles sehr detailliert ausmalen.

Ich mochte diesen Teil der Serie sehr gerne und kann ihn absolut empfehlen. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

39 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

rügen, jugendthriller, ballerina, konkurrenz, krähenmann

Schwanentod

Corina Bomann
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Coppenrath, 20.07.2016
ISBN 9783649616832
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:

Schwanentod ist der zweite Teil der Jugend-Krimireihe von Corinna Bomann. Der erste Teil heißt „Krähenmann“. Auch ohne Kenntnisse des Vorgängers dürfte dieser Teil lesbar sein. Es gibt immer mal wieder Rückblenden, die sich auf den ersten Teil beziehen.

Ich finde die Handlung in diesem Teil von Anfang an spannend. Schon der Prolog baut sie langsam auf. Dann steigert sie sich, bis sie im Finale wirklich richtig spürbar ist. Streckenweise konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen. Ich war stets am Rätseln wer wohl der Täter ist und bin auch erst recht spät auf die Richtige Fährte gestoßen. Für einen Jugendkrimi ist es wirklich gut gemacht. Jugendliche dürften hier die nötige Portion Spannung und Action bekommen, wohingegen ältere Leser hier keinen ausgewachsenen Krimi erwarten dürfen. Es handelt sich eben um einen Krimi für Jugendliche und genau das ist es auch. Meiner Meinung nach ist das Genre perfekt erfasst worden.

Die Charaktere gefallen mir in diesem Buch sehr gut. Clara macht im Buch eine nachvollziehbare Entwicklung durch. Clara ist erst 17 und ist manchmal noch recht naiv. Jedoch findet sie im Buch immer mehr zu sich selbst und entdeckt ihre eigene Stärke. Außerdem wird ihre erste große Liebe thematisiert, die stets authentisch und nicht in der typischen Verzerrtheit der aktuellen Popkultur daherkommt. Die Autorin beschreibt alles sehr subtil.

Der Schreibstil ist toll. Er ließ sich flott und flüssig lesen. Die Sprache der jugendlichen Charaktere ist sehr realistisch getroffen. Die Autorin hält gut die Wag zwischen Beschreibungen, Dialog und Handlung.

Insgesamt hat mir das Buch wirklich gut gefallen. Es war unterhaltend und vor allem ziemlich spannend. Nach meiner Ansicht erfasst das Buch das Genre Jugend-Krimi wirklich erfolgreich. Ich würde gerne noch weitere Teile lesen. Mal abwarten was da noch so kommt.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(61)

181 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 42 Rezensionen

jugendbuch, umzug, schwarzer humor, todesarten, tod

Für dich soll's tausend Tode regnen

Anna Pfeffer
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei cbj, 12.09.2016
ISBN 9783570171554
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:

Das war ein Buch, das mich wirklich sehr gut unterhalten hat.

Die Idee mit den Todesarten ist mal was Neues. Dieser Aspekt war immer amüsant. Die Handlung ist typisch für ein Jugendbuch. Es geht um die gängigen Themen wie Verliebtsein, Familie, Freundschaft, seine eigene Identität finden. Das hat mir gut gefallen, denn diese Themen sind eben auch diejenigen, die Jugendliche der Zielgruppe beschäftigen. Dabei wurde stets viel Wert auf Humor gelegt. Ich habe sehr viel gelacht. Das Buch macht einfach Spaß!

Die Protagonistin Emi ist total süß. Ich kann ihre Handlungsweise sehr gut verstehen. Sie wirkt authentisch und im Großen und Ganzen eben wie ein ganz normales Mädchen in dem Alter, die aber eben auch eine lustige Macke hat. Ihre Gedanken zu Verfolgen war ein wirkliches Abenteuer.

Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Das Buch lässt sich super flüssig lesen. Man trifft hier auf die für Jugendbücher gewöhnliche Sprache. Die Dialoge sind humorvoll.

Insgesamt habe ich dieses Buch sehr gerne gelesen. Es ist ein schönes Jugendbuch, indem viel Herzblut der Autoren steckt und das merkt man. Ich kann es absolut empfehlen. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

House-of-Night - Die Storys

P.C. Cast , Kristin Cast
Flexibler Einband: 848 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 22.09.2016
ISBN 9783596296118
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Dragons Schwur:

Diese Novelle setzt an einer ganz bestimmten Stelle der Reihe ein und sollte auch nicht vorher gelesen werden, denn es ist eine Schlüsselszene, bei der man besser nicht gespoilert wird. Deswegen sollte sie nach Band 8 gelesen werden.

Dragon blickt auf seine eigene Geschichte zurück. Wir erfahren wie er Anastasia kennen und lieben gelernt hat. Diese Reise ist zum einen mega interessant, aber leider in der Umsetzung nicht so gelungen. Die Details, welche ans Licht kommen, haben mich durchaus interessiert, nur leider war der Weg dorthin ziemlich steinig. Eigentlich liebe ich P. C. Casts Schreibstil und kann mich hervorragend in ihre Figuren hineinversetzen. Das ist in dieser Geschichte leider anders. Sie ist überwiegend sehr langsam und zäh zu lesen. Alles dauert in der Entwicklung lange und die Charaktere treten eine lange Zeit auf der Stelle. Erst zum Ende hin wurde es dann wieder besser.

Gefallen hat mir aber die Einbettung in den Gesamtkontext der House of Night Reihe. Selten passten die Geschichten so gut zusammen, wenn es eine Kurzgeschichte zu einer Reihe gab. Dragons Gefühle an Jacks Scheiterhaufen erklären sich durch diese Geschichte vollständig. Am Ende werden wir dann wieder zurück in die Geschichte entlassen, was die ganze Geschichte wie eine Art Exkurs darstellt.
Anastasia hat mir in der Geschichte sehr gut gefallen. Sie gibt mehr von sich preis als in der Reihe und man versteht sie besser.


Insgesamt bin ich von diesem Teil etwas enttäuscht. Trotzdem bin ich glücklich ihn gelesen zu haben, weil ich Dragon sowie Anastasia nun besser einschätzen und verstehen kann.  


Lenobias Versprechen:

Hierbei handelt es sich wieder um eine House of Night Kurzgeschichte, die sich ausschließlich mit dem Charakter Lenobia beschäftigt. Dabei werfen wir einen Blick in ihre Vergangenheit. 

Nachdem mich Dragons Schwur nicht so begeistert hat, ist es bei Lenobias Versprechen ganz anders. Ich mag Lenobias Charakter sehr. Sie wirkt immer sehr geheimnisvoll. Die Gründe lernen wir in dieser spannenden aber auch traurigen Geschichte kennen. 

Ohne zu viel über die Geschichte zu sagen so viel: Lenobia trifft in dieser Geschichte auf ihre große Liebe, aber wie man sich denken kann (er taucht ja in der House of Night Reihe nicht auf) läuft nicht alles so wie erhofft. Sie entwickelt sich aber von einer eher unscheinbaren Figur zu einer mutigen Kämpferin.

Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Lenobias Charakter wurde super eingefangen und begründet warum sie so geworden ist, wie sie ist. Es lässt sich leicht, flüssig und schnell lesen.

Spannung ist auch viel vorhanden. Man möchte wirklich gerne wissen wie Lenobias Geschichte ausgeht. 

Wie auch Dragons Geschichte ist diese in den Gesamtkontext der House of Night Reihe eingebettet.

Diese Geschichte ist wirklich lesenswert.




Neferets Fluch:

Neferet ist wohl einer meiner absoluten Lieblingsschurken. Umso mehr hat mich ihre Vergangenheit begeistert, die so ganz anders ist als erwartet. Sie ist ein unscheinbares Mädchen, das in einem frühen Alter ihre Mutter verloren hat und mit einem seltsamen Vater aufwachsen muss. Sie kann selten selbstbestimmt handeln und hat wenig Selbstbewusstsein. Und wie sich diese Situation im Zusammenhang mit dem Vampirismus ändert, erfahren wir in diesem Kurzroman.

Mir hat Neferets Wesensänderung sehr gefallen. Ich finde diese Geschichte sehr authentisch erzählt. Man erfährt so eine ganze Menge über sie, die man für die House of Night Reihe, für das weitere Verständnis ihrer Rolle, gut gebrauchen kann. 

Spannend ist die Geschichte allemal. Auch wenn es am Anfang eher seicht zugeht, hat es doch diese gewisse Spannung durch die unterschwelligen Erwartungen, angesichts dessen, dass man weiß, was aus ihr wird.

Der Schreibstil ist typisch P. C. Cast. Er ist super flüssig lesbar und weiß auch was aich der Leser wünscht.

Zusätzlich wartet das Buch mit ganz tollen Zeichnungen auf.

Ein Must-Read für House of Night Fans.




Kaloans Fall:

Das ist die Kurzgeschichte, auf die ich die ganze Zeit gewartet habe! Kalonas Geschichte musste der Knaller werden. Ich habe hohe Erwartungen gehabt und diese wurden auch erfüllt.

Die Geschichte beschäftigt sich mit Kalonas Zeit an der Seite von Nyx und auch mit Erebos. Hier wird der ganze Konflikt der in den Büchern an zig Stellen erwähnt wird, endlich in seiner ganzen Breite erklärt. 

Ich war richtig gefesselt von dieser packenden Geschichte. Vieles habe ich vermutet, aber von vielem wurde ich auch wieder überrascht. Nun kann ich Kalona ein wenig besser verstehen. Er ist immer ein Charakter gewesen, der sehr im Dunkeln gelassen wurde. Man hat nie viel über ihn und seine Beweggründe erfahren. Mit diesem im Dunkeln tapsen ist jetzt Schluss. Die Autorin räumt mit allen Spekulationen auf. Es bleibt keine Frage unbeantwortet.

Dabei macht sie es auch richtig spannend. Die Geschichte wird temporeich erzählt, ohne dabei zu schwaflerisch zu werden und in diesen Mythenerzählstil abzurutschen. Sie ließ sich durchgehend flüssig und zügig lesen. Auch die Beschreibungen haben sehr geholfen sich die Szenerie vorzustellen.

Insgesamt ist es ein Buch, das mir sehr geholfen hat diese Figur besser zu verstehen und auch endlich richtig kennenzulernen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(412)

831 Bibliotheken, 30 Leser, 1 Gruppe, 116 Rezensionen

selection, liebe, kiera cass, jugendbuch, dystopie

Selection - Die Krone

Kiera Cass , Susann Friedrich , Marieke Heimburger
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 25.08.2016
ISBN 9783737354219
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:

Nun ist es so weit und das Finale der Selection Reihe ist gekommen. Auf der einen Seite bin ich ein wenig traurig, weil es vorbei ist, aber auf der anderen Seite bin ich auch so gespannt, wie es nun alles ein Ende findet.

Wie auch die Vorgänger konnte mich dieser Teil absolut überzeugen. Es war fröhlich, traurig, witzig, spannend und einfach schön wieder in der Welt von Selection  zurück zu sein.

Ich hatte von Anfang an meinen Favoriten für Eadlyn. Doch die Reise unserer Protagonistin verläuft nicht ohne Höhen und Tiefen. Es hat mir großen Spaß gemacht ihr dabei zuzuhören, wie sie eine der wichtigsten Entscheidungen ihres Lebens trifft. Ich mag ihren Charakter unglaublich gerne. Sie ist intelligent, stark, komplex, tiefgründig… Sie macht das Buch zu einem tollen Erlebnis. Kiera Cass hat ihre Protagonisten wie immer sehr vielschichtig ausgearbeitet. Sie wirken stets authentisch und ich kann ihre Handlungen nachvollziehen.

Die Handlung ist in diesem Band noch einmal richtig spannend. Ich konnte gar nicht genug bekommen. Das Buch war im nu zu Ende gelesen.

Dieser Band schließt die Reihe hervorragend ab. Ich bin sehr zufrieden und ein wenig traurig. Doch das Ende dürfte den meisten Fans der Reihe gefallen.

Insgesamt war es ein super schönes Buch und ein würdiger Abschluss der Reihe. Ich kann es jedem Fan der Reihe empfehlen.


  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(194)

398 Bibliotheken, 24 Leser, 1 Gruppe, 154 Rezensionen

krimi, taunus, mord, nele neuhaus, fuchs

Im Wald

Nele Neuhaus
Fester Einband: 560 Seiten
Erschienen bei Ullstein Buchverlage, 14.10.2016
ISBN 9783550080555
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Meine Meinung:

Ich kenne die Nele Neuhaus Krimis bisher nicht. Trotzdem habe ich mich, nach der ganzen Werbung, die so umfassend auf allen Portalen für dieses Buch gemacht wird, an einen Reiheneinstieg bei Band 8 getraut. Ich muss sagen, dass es mir gar nicht schwer gefallen ist. Ich hatte ehrlich gesagt mehr Bedenken. Jedoch hatte ich niemals das Gefühl im Hintertreffen zu sein, weil ich etwas von vorherigen Fällen nicht wusste. Das hat der Spannung des aktuellen Falles keinen Abbruch getan.

Beim Thema Spannung mache ich dann gleich weiter. Dieser Krimi hat mich wirklich richtig mitgenommen. Ich war nach dem zweiten Kapitel bereits vom Buch gefesselt. Er war durchgehend auf einem hohen Spannungsniveau. Außerdem hat es die Autorin geschafft mich durch geschickte Wendungen immer wieder an der Nase herumzuführen. Miträtseln war für mich bei diesem Krimi an der Tagesordnung.

Die Charaktere waren auch sehr interessant angelegt. Die Ermittler und ihre Eigenarten haben mir gut gefallen. Ich mag dieses Team. Aber auch due Charaktere des aktuellen Falles waren zunächst undurchschaubar. Es ist eine relativ große Anzahl an Charakteren in diesem Buch enthalten, die aber in einem Personenregister festgehalten sind, um das Lesevergnügen zu erleichtern. Das Register hat sich für mich als wertvoll erwiesen.

Der Fall lässt an Ideenreichtum und Spannung, sowie Nervenkitzel nicht zu wünschen übrig.

Insgesamt bin ich von diesem Buch wirklich überzeugt. Mich hat es gut unterhalten.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

22 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 18 Rezensionen

bilderbuch, einhorn, nashorn, trotz, sprechblase

Graciella will ein Einhorn sein

Annette Langen , Anne-Kathrin Behl
Fester Einband: 32 Seiten
Erschienen bei NordSüd Verlag, 22.08.2016
ISBN 9783314102967
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Meine Meinung:

Dieses Buch hat ein schönes Format. Es wirkt sehr stabil und eignet sich gut für Kinder. Die Seiten haben eine angenehme Dicke, sodass sie nicht zu schnell einreißen.

Die Illustrationen sind wirklich süß gemacht. Graciella ist schön gezeichnet. Die Farbgestaltung hat mir ebenfalls gut gefallen, was bei der Kleinen leider nicht auf Zustimmung gestoßen ist.

Das Buch hat circa 32 Seiten, die überwiegend von Bildern ausgefüllt werden. Und damit komme ich auch zu meinem größten Kritikpunkt. Für mich fehlt der Text. Es gibt lediglich vereinzelt Sprechblasen, die kurze Statements enthalten. Eine wirkliche Geschichte wird anhand von Text nicht erzählt. Das Buch hat Bilder mit kleinen Sprechblasen, die eher weniger Inhalt aufweisen. Es erinnert stilistisch wohl eher an einen Comic. Vorteilhaft ist, dass die Kinder aufgefordert sind die Geschichte anhand der Bilder zu erfassen. Bei uns war es nur leider so, dass das Buch unsere Kleine nicht richtig fesseln konnte. Ohne Interaktion von meiner Seite wäre das Buch sehr schnell weggelegt worden, weil es zu wenig Anreize für sie bot. Es wäre mit entsprechendem Vorlesetext sicherlich besser angekommen, weil man dann ein besseres Gerüst zum Heranhangeln gehabt hätte. So war sie eher nicht daran interessiert das Beste aus den Bildern zu machen. Dafür waren die Bilder dann wohl zu gleich. Es gab wirklich wenig Akzente im Buch. Die Bilder bewegen sich alle im gleichen Farbraum.

Ich bin auch mit ganz anderen Erwartungen an das Buch gegangen. Ich habe damit gerechnet, dass es mehr Text in dem Buch gibt.

Leider konnte mich das Buch nicht so überzeugen. Das trifft auch auf unsere Kleine zu. Das Buch mag zunächst ganz interessant sein, aber nach ein paar Minuten hat man eigentlich alles gesehen. Eine wirklich interessante Geschichte steckt meiner Meinung nach nicht hinter diesem total süß anzusehenden Cover. Die Zeichnungen sind niedlich anzusehen. Leider sehe ich auch keinen großen Lerneffekt in diesem Buch. 

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

37 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

zweiter band

Mystic City, Band 2: Tage des Verrats

Theo Lawrence , Andreas Helweg
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 20.07.2016
ISBN 9783473584963
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:

Der erste Teil hatte mir schon unglaublich gut gefallen. Jetzt war ich sehr gespannt auf den zweiten Teil, der kürzlich als Taschenbuch erschienen ist.

Es war nicht schwierig wieder in das Buch zu finden. Die gezielt und gut gesetzten Wiederholungen haben mir den Wiedereinstieg erleichtert.Die Handlung setzt ziemlich nahe am Ende des letzten Buches an.

Die Geschichte hat mich gleich wieder in ihren Bann gezogen. Ich finde die Handlung in diesem Teil noch rasanter und noch spannender. Die Geschwindigkeit hat hier wirklich zugenommen. Dem Leser ist keine Verschnaufpause gegönnt, vielmehr treffen wilde Wendungen und nicht erwartete Überraschungen aufeinander. Mehr geht wirklich nicht. Handlungstechnisch habe ich absolut nichts auszusetzen. Ich habe mich stets super unterhalten gefühlt.

Arias Liebesleben wird in diesem Teil auf eine harte Probe gestellt. Es ist nicht alles so einfach wie es erst erschien, sondern gestaltet sich schwieriger. Ich habe stets mit ihr gehofft und gebangt sowie mitgelitten. Gut gefallen hat mir, dass ich ihre Handlungsweise stets nachvollziehen konnte. All ihre Entscheidungen waren logisch. Das macht sie zu einem sehr sympathischen Charakter. Ich habe stets gerne ihre Gedanken und Gefühle gelesen.

Der Schreibstil hat mir auch wieder hervorragend gefallen. Er ist gleichbleibend gut wie in Band eins. Ich hatte mir aber noch ein wenig mehr andere Perspektiven gewünscht, damit die Geschichte noch spannender wird und man bei einzelnen Situationen als Leser anwesend sein kann. Ansonsten ließ sich das Buch sehr flüssig und mit Genuss lesen,

Insgesamt ist es eine wirklich gelungene Fortsetzung, die ich Fans von Band eins wirklich sehr ans Herz legen kann. Ich finde das Buch absolut lesenswert. Spannung, Action und tiergehende Charaktere sind hier garantiert.


  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(51)

189 Bibliotheken, 9 Leser, 1 Gruppe, 32 Rezensionen

jugendbuch, liebe, fantasy, wurmloch, parallelwelt

Gefangen zwischen den Welten

Sara Oliver
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 24.08.2016
ISBN 9783473401444
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:

Diese Geschichte hat mich auf Grund ihres Klappentextes sehr gereizt. Ich finde Parallelwelten immer spannend.

Die Geschichte hat ein gutes Grundkonzept. Die verschiedenen Welten und Zusammenhänge wurden bisher gut erklärt. Ein paar offene Fragen bleiben zwar unbeantwortet, aber man kann sich einen guten Überblick verschaffen. Da es sich um eine Trilogie handelt, gehe ich davon aus, dass offene Fragen in den Folgebänden  beantwortet werden. Trotzdem konnte mich die Welt in ihren Bann ziehen.

Leider fehlt es mir des Öfteren an Spannung. Das Buch ist für ein Lesealter um die 14 Jahre konzipiert, was auch mitbeeinflussend sein kann, dass es immer mal wider zähere, sehr ausschweifende Passagen gibt. Ich denke, dass es aber für das empfohlene Alter absolut passend ist. Dort sind längere und ausschweifendere Erklärungen erforderlich. Auch die Liebesgeschichte wird dadurch beeinflusst und insgesamt sehr oberflächlich eingearbeitet. Hier ist die Autorin sehr rücksichtsvoll den jüngeren Lesern gegenüber. Diese beiden Aspekte sind Gründe, die dieses Buch für einen etwas älteren oder erwachsenen Leser weniger attraktiv machen.

Unsere Protagonistin An machte auch direkt einen sympathischen Eindruck auf mich, Ich mag ihre Art und kann anhand ihrer Gedanken und Gefühle ihre Denkweise nachvollziehen. Ich bin ihr gerne durch die Geschichte gefolgt.

Der Schreibstil war recht simpel, wodurch sich das Buch super flüssig und zügig lesen ließ. Es ist absolut altersgerecht geschrieben und dürfte der Zielgruppe gut gefallen. Vor allem die kurzen Kapitel haben mir sehr gut gefallen, so kann man die Lesezeit gut einteilen.

Insgesamt habe ich bei diesem Buch leider ein paar Kritikpunkte. Trotzdem hat mir die Welt und die Idee der Geschichte richtig gut gefallen.

Ich vergebe 3,5 von 5 Sternen.     

  (3)
Tags:  
 
569 Ergebnisse