SLovesBooks

SLovesBookss Bibliothek

599 Bücher, 400 Rezensionen

Zu SLovesBookss Profil
Filtern nach
599 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Der Klang deines Lächelns

Dani Atkins , Sonja Rebernik-Heidegger , Anna Carlsson , Elena Wilms
Audio CD
Erschienen bei Argon, 24.11.2016
ISBN 9783839893098
Genre: Romane

Rezension:

Meine Meinung:

Ich habe bereits beide zuvor erschienenen Werke von Dani Atkins gelesen und verschlungen. Ich finde ihre Art zu schreiben so unheimlich berührend und fesselnd. Sie ist keine typische Schnulzenschreiberin! Sie kreiert tiefgreifende und berührende Figuren mit Schicksalen, die so echt wirken, dass man denkt diese Tragödie ereignet sich gerade neben dir. Ich war also mehr als gespannt, wie dieses neue Buch werden würde.

Es ging mir wie immer bei Dani Atkins. Ich habe die CD eingelegt und schon nach den ersten 5 Minuten war ich vollkommen im Geschehen. Alles erschien sehr bildgewaltig vor meinem geistigen Auge. Jeder Charakter formte sich rasch, sodass ich mich vollkommen auf die emotionale Bandbreite des Vorgelesenen einlassen konnte. Emotional hat es mich vollkommen erreicht. Das ein oder andere Tränchen kann ich bei diesem Buch nun wirklich nicht abstreiten. Atkins erwischt einen auch immer sehr unerwartet. Das ist mir auch speziell bei ihrem letzten Buch „Die Nacht schreibt uns neu“ aufgefallen. Aber auch hier habe ich mit gewissen Wendungen nicht gerechnet. Das Buch mag im Allgemeinen sehr vorhersehbar sein, aber kleinere Dinge geschehen doch sehr plötzlich und haben auch mal einen größeren Einfluss als gedacht. Mir macht es hier aber gar nichts aus, wenn man sich bereits große Teile der Handlung erdenken kann. Der mitreißende Schreibstil macht die Geschichte trotzdem zu etwas ganz Besonderem, weil ich so intensiv mitfühlen konnte was die Charaktere durchleben.

Die Geschichte ist auch keinesfalls kitschig. Sie wirkt eher extrem real. Man befindet sich hier in einer Situation, die quasi jedem morgen passieren könnte. Die Autorin romantisiert auch keinesfalls die schrecklichen Schicksale. Diese stellt sie vielmehr in völliger Breite dar. Jedoch liegt ihr Fokus sehr auf der Vermittlung der Gedanken und Gefühle der Charaktere. Die Charaktere machen ihre Bücher für meinen Geschmack so besonders und lassen sie zwischen anderen Liebesromanen hervorstechen.

Die vier Protagonisten sind alle sehr unterschiedlich. Bei jedem fühle ich mich auf Grund einer anderen Verhaltensweise wohl oder eben auch nicht. Vor allem der ehrliche Erzählstil der Charaktere erleichtert den Zugang. Ich habe ihnen ihre Gefühle und Handlungen stets abgenommen. Es war alles logisch nachvollziehbar. Man bemerkt stetig eine Entwicklung, die aber durchweg in einem angemessenen Tempo voranschreitet. Alles passiert zur richtigen Zeit. Man kann mit den Charakteren gleichsam lachen und weinen. Besonders die Dialoge der beiden Frauen haben mir gefallen. Die Autorin spricht hier eine große Bandbreite an Gefühlen an, die sehr deutlich werden. Neben den vielen Traurigen Momenten gab es aber immer wieder Lichtblicke. Man darf jetzt nicht denken man hört hier ein durchweg tieftrauriges Buch. Eben auch der Kontrast zwischen Glück und Leid trumpft hier als Stilmittel auf. Am besten man macht sich ein eigenes Bild. Die Geschichte ist wirklich ganz toll.

Der Schreibstil ist sehr fließend. Sowohl Trauer als auch Humor werden in Dialogen stets deutlich. Es gibt keine langweilen Stellen.

Die Sprecherin hat mir sehr gut gefallen. Es hat sich wirklich gelohnt dieses Buch als Hörbuch zu hören. Man bemerkt, dass sie den Kontext ebenfalls mit ihrem Herzen verstanden hat und auch so interpretieren kann. Es ist das erste Mal, dass ich ein Dani Atkins Buch gehört habe. Ihr Schreibstil ist immer richtig toll und emotional ergreifend. Aber  auch Anna Carlsson hat die Emotionalität des Textes super vermitteln können. Das Hörbuch stet dem Buch also in keinem Fall nach, vielmehr bietet es die Möglichkeit noch intensiver an der Geschichte teilzunehmen. Ihre Stimme ist sehr sympathisch. Die Interpretation der Charaktere ist angenehm anzuhören, sowohl bei männlichen als auch weiblichen.

Auch das Booklets und die Verpackung machen etwas her. Mir hat die Hörbuchumsetzung sehr gut gefallen.


  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

133 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

liebe, freundschaft, dani atkins, familie, der klang deines lächelns

Der Klang deines Lächelns

Dani Atkins , Sonja Rebernik-Heidegger
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 02.11.2016
ISBN 9783426519356
Genre: Romane

Rezension:

Meine Meinung:

Ich habe bereits beide zuvor erschienenen Werke von Dani Atkins gelesen und verschlungen. Ich finde ihre Art zu schreiben so unheimlich berührend und fesselnd. Sie ist keine typische Schnulzenschreiberin! Sie kreiert tiefgreifende und berührende Figuren mit Schicksalen, die so echt wirken, dass man denkt diese Tragödie ereignet sich gerade neben dir. Ich war also mehr als gespannt, wie dieses neue Buch werden würde.

Es ging mir wie immer bei Dani Atkins. Nach den ersten paar Seiten war ich vollkommen im Geschehen. Alles erschien sehr bildgewaltig vor meinem geistigen Auge. Jeder Charakter formte sich rasch, sodass ich mich vollkommen auf die emotionale Bandbreite des Vorgelesenen einlassen konnte. Emotional hat es mich vollkommen erreicht. Das ein oder andere Tränchen kann ich bei diesem Buch nun wirklich nicht abstreiten. Atkins erwischt einen auch immer sehr unerwartet. Das ist mir auch speziell bei ihrem letzten Buch „Die Nacht schreibt uns neu“ aufgefallen. Aber auch hier habe ich mit gewissen Wendungen nicht gerechnet. Das Buch mag im Allgemeinen sehr vorhersehbar sein, aber kleinere Dinge geschehen doch sehr plötzlich und haben auch mal einen größeren Einfluss als gedacht. Mir macht es hier aber gar nichts aus, wenn man sich bereits große Teile der Handlung erdenken kann. Der mitreißende Schreibstil macht die Geschichte trotzdem zu etwas ganz Besonderem, weil ich so intensiv mitfühlen konnte was die Charaktere durchleben.

Die Geschichte ist auch keinesfalls kitschig. Sie wirkt eher extrem real. Man befindet sich hier in einer Situation, die quasi jedem morgen passieren könnte. Die Autorin romantisiert auch keinesfalls die schrecklichen Schicksale. Diese stellt sie vielmehr in völliger Breite dar. Jedoch liegt ihr Fokus sehr auf der Vermittlung der Gedanken und Gefühle der Charaktere. Die Charaktere machen ihre Bücher für meinen Geschmack so besonders und lassen sie zwischen anderen Liebesromanen hervorstechen.

Die vier Protagonisten sind alle sehr unterschiedlich. Bei jedem fühle ich mich auf Grund einer anderen Verhaltensweise wohl oder eben auch nicht. Vor allem der ehrliche Erzählstil der Charaktere erleichtert den Zugang. Ich habe ihnen ihre Gefühle und Handlungen stets abgenommen. Es war alles logisch nachvollziehbar. Man bemerkt stetig eine Entwicklung, die aber durchweg in einem angemessenen Tempo voranschreitet. Alles passiert zur richtigen Zeit. Man kann mit den Charakteren gleichsam lachen und weinen. Besonders die Dialoge der beiden Frauen haben mir gefallen. Die Autorin spricht hier eine große Bandbreite an Gefühlen an, die sehr deutlich werden. Neben den vielen Traurigen Momenten gab es aber immer wieder Lichtblicke. Man darf jetzt nicht denken man liest hier ein durchweg tieftrauriges Buch. Eben auch der Kontrast zwischen Glück und Leid trumpft hier als Stilmittel auf. Am besten man macht sich ein eigenes Bild. Die Geschichte ist wirklich ganz toll.

Der Schreibstil ist sehr fließend. Das Buch lässt sich flüssig lesen. Sowohl Trauer als auch Humor werden in Dialogen stets deutlich. Es gibt keine langweilen Stellen.

Insgesamt ist es wieder ein wunderbares Buch, das mich tiefberührt hat und auch noch lange nachklingt. Ich freue mich bereits jetzt auf ein weiteres Buch der Autorin.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(93)

414 Bibliotheken, 31 Leser, 1 Gruppe, 64 Rezensionen

fantasy, jugendbuch, marie lu, young elites, magie

Young Elites - Die Gemeinschaft der Dolche

Marie Lu , Sandra Knuffinke , Jessika Komina
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Loewe, 16.01.2017
ISBN 9783785583531
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:

Nach der grandiosen Legend Trilogie von Marie Lu war ich schon ganz aufgeregt, als ich hört, dass eine neue Reihe der Autorin nach Deutschland kommt. Nachdem ich dann auch noch das Cover gesehen habe, war ich verliebt und musste dieses Buch einfach unbedingt lesen. Als mich das Buch dann in den letzen Tagen erreicht hat begann ich auch mit der Lektüre. Und um das vorweg zu nehmen: Ich bin begeistert!

Der Leser wird in eine ganz besondere Welt entführt. Als ich gelesen habe, dass das Buch vor einem historischen Hintergrund spielt war ich erst etwas skeptisch, denn historische Bücher mag ich nur in engen Grenzen. Hier passt der historische Kontext jedoch hervorragend mit den Fantasyelementen zusammen. Diese Welt gab einiges her. Vor allem war ihre Entdeckung gleich am Anfang des Buches für mich als Leser ein wahres Abenteuer. Der Leser wird anhand von Rückblenden in die Geschichte der Welt eingeführt und erfährt die wichtigsten Details. Mit diesem Wissen im Hinterkopf startete die Geschichte der 16-jährigen Adelina.

Adelina ist nicht der typische Charakter, der sich in so vielen Jugendbüchern finden lässt. Sie zählt nicht zu den immer guten Heldinnen. Sie trägt auch etwas Böses in sich, das sich nur schwer kontrollieren lässt. Das lässt sie insgesamt als ambivalenten Charakter erscheinen. Mir hat diese Art der Protagonistin gut gefallen. Es ist mal was anderes und eröffnet auch für den Verlauf der Geschichte ganz neue Wege. Es war nicht immer leicht eine Verbindung zur Protagonistin zu halten. Sie ist sehr eigensinnig und auch ihre Handlungsweise war mir während des Buches manchmal suspekt und nicht immer nachvollziehbar. Einiges klärt sich zum Ende hin auf. Sie ist mir zwar sympathisch, aber trotzdem ist es ein Charakter, den man nicht immer lieben kann.

Auch die anderen Charaktere haben größtenteils eine gute und böse Seite. Marie Lu versucht nicht zwischen Schwarz und Weiß zu trennen, sondern setzt auf Vielschichtigkeit. Jedenfalls wird es auf Grund des Fehlens der klaren Fronten zwischen Gut und Böse noch eine Interessante Reise werden, in der quasi alles möglich erscheint.

Die Handlung fand ich durchweg spannend. Lediglich in der Mitte gab es mal ein paar Szenen, bei denen das Buch nicht wirklich voran kam. Diese waren aber schnell überwunden. Besonders die unerwarteten Wendungen haben mich positiv überrascht. Ich hätte nicht damit gerechnet, dass Marie Lu noch mal so starke Veränderungen einbringen würde. An diesen Stellen kam ich gar nicht mehr von dem Buch los.

Wenn man erst einmal angefangen hat, lässt einen das Buch erst wieder los, wenn man es beendet hat und bereits sehnsüchtig auf die Fortsetzung wartet. Der Cliffhanger am Ende hat es auch in sich.


  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

41 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 16 Rezensionen

australien, waisenhaus, amerika, liebe, hass

Das Land der roten Sonne

Harmony Verna , Marie Rahn
Fester Einband: 528 Seiten
Erschienen bei Rütten & Loening Berlin, 17.10.2016
ISBN 9783352008887
Genre: Historische Romane

Rezension:

Meine Meinung:

Dieses Buch hat es mir wirklich angetan.

Der Einstieg war sehr gelungen gestaltet. Ich konnte mich sofort in die Geschichte einfinden. Die historische Welt wird sehr glaubwürdig vorgestellt. Auch die Geschichte hat mich sofort mitgenommen.

Die Protagonisten Leonora und James mochte ich von Anfang an sehr. Sie sind sympathisch. Ihre Handlungsweisen sind stets nachvollziehbar. Ich habe mit ihnen durchgehend mitgelitten, weil sie ein wirklich schweres Los gezogen haben. Oftmals scheint es, als hätte sich das Schicksal gegen sie gewendet. Im Verlauf der Geschichte wuchsen sie mir immer mehr ans Herz. Ihre Emotionen haben mich stets erreicht.

Der Schreibstil ist fesselnd. Man möchte das Buch am liebsten gar nicht mehr aus der Hand legen, wenn man einmal angefangen hat. Es lässt sich sehr flüssig lesen. Der historische Kontext wird aber auch bezüglich der Sprache nicht aus den Augen verloren. Die Autorin entwirft einen sehr authentischen Sprachstil für ihre Figuren.
Auch die Umgebungsbeschreibungen haben mir sehr gut gefallen. Man konnte sich alles sehr detailliert vorstellen.

Insgesamt hat mir dieses Buch wirklich sehr gut gefallen. Ich kann es absolut empfehlen. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

24 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

james, roy grace

Dich will ich töten

Peter James , Susanne Goga-Klinkenberg
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei FISCHER Scherz, 27.10.2016
ISBN 9783651025264
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Meine Meinung:

Nachdem ich Band 9 schon super spannend und vielschichtig sowie informativ empfand, habe ich mich sehr auf diese Fortsetzung gefreut. Es wurden gerade bezüglich Roys Ex-Frau viele Fragen aufgeworfen, die nicht mehr geklärt wurden. Leider ist auch dieser Teil nicht so gnädig alles aufzuklären und lässt den Leser bezüglich dieses Handlungsstrangs mit einem Cliffhanger zurück. So viel vorweg.

Der neue Fall gestaltet sich interessant. In diesem Buch geht es viel um die Psyche des Täters, eines Stalkers. Wie immer ist das Buch sehr fein ausgearbeitet und beinhaltet viele Details. Ich habe stets das Gefühl, dass Peter James alles sehr genau nimmt und mich stets umfassend über Feinheiten informiert. Gerade in Band 9 hatte mir das schon sehr gut gefallen. Aber auch in diesem Buch kommt es wieder gut durch. Ich finde den Fall spannend. Er ist weder blutrünstig, noch besonders extrem, sondern eher realistisch. Ich mag diese klassische Reduzierung auf authentische Abläufe und brauche nicht immer etwas total abgedrehtes. Vielmehr versteht sich der Autor auf spannende und interessante Polizeiarbeit. Der Nervenkitzel entsteht durch diese. Ich konnte in diesem Band richtig mitfiebern aber mehr möchte ich über den Fall nicht erzählen, um euch nicht zu spoilern.

Neben Roy beruflichem Leben, steht selbstverständlich auch wieder sein Privatleben im Fokus. Cleo und er wollen einen weiteren Schritt wagen. Mir gefallen die Dialoge mit seiner Frau. Außerdem sehe ich ihn gerne in seiner Vaterrolle. Auch wird thematisiert wie er Beruf und Privatleben unter einen Hut bringt und wie sich diese beiden eben manchmal überschneiden. Für meinen Geschmack schafft James die Gewichtung dieser beiden Pole hervorragend. Mir ist keines der beiden zu ausladend, vielmehr bin ich damit sehr zu frieden wie es ist.

Der Schreibstil gefällt mir. Man bekommt die Gedanken und Gefühle von Roy sehr intensiv mit. Ich konnte mich stets gut in ihn hineinversetzen. Er ist clever und handelt stets nachvollziehbar. Sein Team passt gut zu ihm. Auch dieser Charaktere geben der Geschichte eine Menge. Sie sind alle so verschieden, harmonisieren aber außerordentlich gut miteinander. Der zwar stets detaillierte, aber trotzdem nüchterne Schreibstil lässt sich schnell lesen. Er schafft es immer die richtige Atmosphäre zu schaffen. Ich finde es insgesamt sehr realistisch geschrieben. Auch was das Verhältnis zwischen Rückschritt und Fortschritt in der Ermittlungsarbeit angeht.

Insgesamt bin ich mittlerweile ein wirklicher Fan der Reihe. Dabei kenne ich zwar nicht jeden Teil, aber ein Quereinstieg ist hier wirklich kein Problem. Versucht es einfach, wenn euch die Beschreibung gefällt. So habe ich es vor ein paar Jahren ebenfalls gemacht und würde absolut nicht enttäuscht. Auch dieser Band hat mir auf Grund seiner klaren Erzählstruktur, seiner Nüchternheit aber eben auch wegen seiner Raffinesse gefallen.


  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

105 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

liebe, kein tag ohne dich, vermont, marie force, verlust

Kein Tag ohne dich

Marie Force , Andrea Fischer
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 24.11.2016
ISBN 9783596296200
Genre: Liebesromane

Rezension:

Meine Meinung:

Nachdem ich vom ersten Teil einfach nur begeistert war, stand für mich fest, dass ich auch den zweiten lesen muss.

Diese Familie habe ich nun einfach ins Herz geschlossen. Ich mag ihren Zusammenhalt und auch diese bunte Mischung. Man sieht ganz viele Charaktere aus dem ersten Teil wieder. Der Fokus liegt in diesem Band dann aber auf Hannah und Nolan. Ich empfand Hannah bereits in Band 1 als sehr interessant. Ich habe mich richtig gefreut nun mehr über sie erfahren zu können. Sie hat eine heftige Vergangenheit. Ihr Glück mit ihrem Ehemann wurde durch dessen frühen Tod zerstört. Dieses Buch befasst sich mit ihrem Trauerprozess und ihren kleinen Schritten wieder zurück ins Liebesleben nach so langer Zeit. Ich finde, dass die Autorin ganz ehrlich mit diesem Thema und vor allem der Angst davor eine erneute so tiefe Bindung einzugehen, umgegangen ist. Man konnte Hannah ihre Ängste und Bedenken durchweg abnehmen und sich in sie hineinversetzen. Ihr Charakter wird sanft, clever und emphatisch dargestellt.

Aber auch Nolan gibt keine schlechte Figur ab. Er ist stets bemüht Hannah nicht zu überfordern und kümmert sich rührend um sie. Es geht ihm wirklich um das Individuum, den Mensch Hannah und nicht nur um seine eigenen Gefühle. Er ist ein wirklich sympathischer Charakter, den ich sehr schätze. Nach dieser ganzen Zeit soll er nun auch seine Chance bekommen, aber er hat Gewissensbisse, war Hannahs verstorbener Mann doch auch sein Freund.

Wie man sich nun bereits denken kann, erlebt man hier eine komplizierte Liebesgeschichte mit Auf und Abs, die mich emotional vollkommen abgeholt hat. Ich habe mit den Charakteren mitgelitten, mich aber auch gemeinsam mit ihnen gefreut. Ich finde die Geschichte in feinster Weise kitschig. Manchmal sind einzelne Dinge vorhersehbar, da die Autorin das Rad natürlich auch nicht vollkommen neu erfunden hat. Die Geschichte erinnert sicherlich an den ein oder anderen Liebesfilm oder -buch. Trotzdem hat mir das Buch viel gegen. Allem voran gute Unterhaltung, aber auch Romantik und ein Karussell der Emotionen. Selbst der Epilog steigert meine Vorfreude auf die weiteren, noch kommenden Romane besonders.

Der Schreibstil hat mir auch hervorragend gefallen. Er ist nicht zu anspruchsvoll und eher einer der kurzlebigen, unterhaltenden Sorte. Das Buch lässt sich flüssig und flott lesen. Dabei hatte ich viel Spaß an dem Wortwitz und den unterhaltend geschriebenen Dialogen der Autorin.

Insgesamt war es wieder ein super Teil dieser Reihe. Mir war nie langweilig und ich habe gar nichts auszusetzen.

Diese Reihe wird den Lesern noch ein ganz tolles Lesejahr 2017 bescheren!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

25 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

brown, winter, piper, kate lord brown, ein märchen im winter

Ein Märchen im Winter

Kate Lord Brown , Elke Link
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Piper, 02.11.2016
ISBN 9783492302029
Genre: Romane

Rezension:

Meine Meinung:

Im Winter lese ich immer gerne ein paar winterliche Romane. Diese Jahreszeit ist einfach besonders schön. Auch dieser Roman hat mir die Zeit versüßt.

Die Geschichte ist süß. Man kann sich vollkommen in diesem Buch fallen lassen und einfach nur der Geschichte lauschen. Es ist nicht so, dass hier das Rad komplett neu erfunden wurde. Man weiß schon am Anfang wie sich die Liebesgeschichte grob entwicklen wird. Trotzdem birgt das Ende noch ein paar Wendungen, die ich so nicht erwartet hatte. Das Buch hat viele romantische, schöne, humorvolle aber auch traurige Szenen. Ich würde sagen, dass es eine gute Mischung darstellt. Emotional hat es mich auf jeden Fall vollkommen abgeholt. Ich habe mich sehr gut in die Umgebung und die Charaktere hineinversetzen können.

Grace steht vor einem Trümmerhaufen, der einmal ihr Leben war. Sie muss völlig neu anfangen und das ohne eine richtige Perspektive. Durch viel Glück erlangt sie eine Anstellung bei Fraser Stratton, einem alten Mann, für den sie als Assistentin arbeiten soll. So nimmt alles seinen Lauf und zwei sehr unterschiedliche Charaktere beginnen ihre gemeinsame Reise. Ich finde ihre Unterschiede sehr belebend. So gibt es Spannung in der Geschichte. Beide sind auf ihre Art toll und einzigartig. Grace war mir persönlich noch ein wenig näher, weil ich ihre Situation wirklich sehr gut nachvollziehen konnte. Sie war auch ein sehr offener Charakter. Sie handelt stets nachvollziehbar.

Aber auch Fraser hat seinen Charme. Er ist etwas schwierig, hat aber einen weichen Kern. Umso besser man ihn kennenlernt, umso mehr öffnet er auch sein Herz für den Leser. Ich habe gelernt wie er ist und konnte mich nach und nach mit ihm anfreunden. Besonders interessant ist seine Vergangenheit. Er hat mich stets neugierig gemacht.

Auch die übrigen Charaktere sind gut ausgearbeitet. Man konnte sich ein genaues Bild von ihnen machen.

Die Liebesgeschichte war für meinen Geschmack überzeugend. Ich empfand sie auch nicht als zu kitschig, sondern genau richtig.

Geheimnisse spielen in diesem Roman ebenfalls eine Rolle. Diese blieben auch bis zum Ende spannend.

Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Das Buch ließ sich flüssig lesen. Lediglich in der Mitte gibt es vereinzelt langatmigere Szenen. Die Dialoge haben mir gefallen. Auch der gefühlvolle Schreibstil konnte für viel Atmosphäre sorgen. Das winterliche Thema hat die Autorin gut umgesetzt.

Insgesamt hat mir das Buch wirklich gut gefallen. Die Geschichte hat mir einige schöne Lesestunden in leider schneefreier aber winterlicher Atmosphäre beschert.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(231)

485 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 102 Rezensionen

abbi glines, liebe, until friday night, jugendbuch, field party

Until Friday Night – Maggie und West

Abbi Glines , Heidi Lichtblau
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.06.2016
ISBN 9783492309196
Genre: Liebesromane

Rezension:

Meine Meinung:

Das ist der erste Band der neuen „Field Party“ Reihe von Abbi Glines. Die Bücher beschäftigen sich jeweils mit einzelnen Charakteren, die aber eine abgeschlossene Geschichte bekommen. So wie ich das verstanden habe, kennen sie sich alle, weil sie aus einem Freundeskreis stammen. In diesem Band geht es jedenfalls um Maggie und West, wie es der Titel bereits ankündigt.

Ich habe dieses Buch gefühlt auf jedem vierten Instagram Account gesehen und war sehr gespannt, was mich erwarten würde. Gehofft hatte ich auf einen romantischen Teenie Liebesroman, der aber auch Tiefe zeigt. Diese Erwartungen wurden nicht enttäuscht.

Abbi Glines schreibt einfach wundervoll einfühlsam und emotional. Dadurch erscheinen ihre Charaktere einfach super lebendig. Ich konnte mich sehr gut in die beiden Protagonisten hineinversetzen. Gerade Maggie wird sehr gut porträtiert, da sie nicht spricht muss man sich als Leser auf ihr Innenleben stützen, um ihr nahe zu sein. Die abwechselnde Erzählung aus Maggies und Wests Sicht gibt dem Leser die Möglichkeit die Geschichte viel umfassender zu erfassen. Das Buch lässt sich sehr flüssig und zügig lesen.

Die Charaktere werden sehr umfassend von ihr beschrieben. Maggie ist für mich ein besonderer Charakter. Trotz ihrer schrecklichen Vergangenheit  hat sie mir als Leser so viel gegeben und von sich gezeigt. Das war wirklich toll. Und auch West hat es schwer. Er versucht sein Seelenleben von seiner Umgebung fernzuhalten und gerät so immer tiefer in Zerrissenheit. Ich habe wirklich mit beiden mitgelitten. Sie wirkten unglaublich authentisch auf mich.

Gut gefallen hat mir auch, dass es nicht nur eine gewöhnliche Lovestory ist. Sie ist emotional äußerst tiefgreifend. Schmerz und Trauer werden hier thematisiert. Das Leben in allen seinen Facetten.

Neben diesen traurigen Momenten gibt es aber auch ganz viel fürs Herz der Romantikerin. Manchmal vielleicht etwas vorhersehbar, aber immer zuckersüß.

Insgesamt kann ich dieses Buch nur empfehlen. Ich habe eine wirklich tolle Lesezeit gehabt und würde es euch allen wünschen. Schaut rein, es wird auch euch innerhalb von kürzester Zeit mitreißen.


  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

109 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 14 Rezensionen

sex, liebe, erotik, seri, rezension

The Club – Joy

Lauren Rowe , Christina Kagerer
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.12.2016
ISBN 9783492060547
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Meine Meinung:

Endlich ist das Finale der Reihe da! Auf der einen Seite war ich sehr gespannt, aber auch ein bisschen traurig, dass es nun auch schon wieder zu Ende ist.

Der Schreibstil ist wie immer sehr eingängig und super flüssig lesbar. In diesem Roman bewegt sich die Autorin allerdings ein wenig mehr an der Schwelle von ansprechend zu anstößig. Trotzdem hat es auch sehr emotionale, traurige Szenen, die enorm fesselnd und spannend sind.

Die Geschichte beginnt zunächst drei Jahre nach dem Ende des vorherigen Buches. Jedoch wird die Zeit dazwischen anhand von Rückblenden in die Geschichte eingebaut. Man bekommt die wichtigsten Details aus den vergangenen drei Jahren mitgeteilt. Auch, was die Nebencharaktere betrifft. Hier hätte ich mir aber noch ein wenig mehr gewünscht. Die Situation in der aktuellen Gegenwart hat mich den ganzen Roman über in Atem gehalten. Ich habe mitgelitten und gehofft mehr Informationen zu bekommen. Manchmal empfand ich den Aufbau auch als gemein, weil man emotional noch in der Gegenwart hängt und unvermittelt in die Vergangenheit geschleudert wird.

Gerade in diesem Teil bekommt man aufgezeigt wie stark sich die Protagonisten entwickelt haben. Es wird einem wohl hier erst klar, dass man zwei ganz verschiedene Menschen im Vergleich zu Band eins bekommen hat. Ich finde die Entwicklung war stets nachvollziehbar. Dieser Aspekt hat mir auch an der Reihe ziemlich gut gefallen.

Jonas Gefühle und Gedanken in dieser heiklen Situation konnte ich absolut verstehen. Seine Frau bedeutet ihm einfach alles und nun lastet ziemlich viel auf seinen Schultern. Ich mag seine Charakterstärke aber auch seine Verletzlichkeit. Ich habe es genossen auch in diesem letzten Band noch das ein oder andere über Sarah und Jonas erfahren zu können.

Dieser letzte Band hat für mich noch einmal alles abgerundet. Ich finde, dass sich das Buch zu einer ganz überzeugenden Liebesgeschichte gemausert hat und freue mich über dieses passende Ende. Ich finde, dass das Buch sehr durchdacht war und auch die Stärken der ganzen Reihe widergespiegelt hat.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

53 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 10 Rezensionen

jennifer estep, gin blanko, spinnenjagd, verlag piper, jenniferestep

Spinnenjagd

Jennifer Estep , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Piper, 04.10.2016
ISBN 9783492280952
Genre: Fantasy

Rezension:

Meine Meinung:

Nachdem mich die ersten beiden Bände der Reihe bereits verschlungen habe, war ich schon gespannt wie es weiter geht.

Gleich nach den ersten Seiten konnte mich das Buch direkt in seinen Bann ziehen. Die tolle Geschichte machte es mir hier auch leicht. Es ging gleich wieder spannend los. Estep kreiert wieder einen spannenden Fall, der unsere Charaktere beschäftigt. Für meinen Geschmack hat die Spannung nie nachgelassen und war stetig vorhanden. Am Ende steigert sich diese dann noch einmal. Der Inhalt dieses Bandes hat mir bisher am besten gefallen. Der Klappentext gibt schon recht viel preis, da möchte ich nicht noch mehr Spoilern.

In diesem Band findet ein neuer Charakter, Owen Grayson, seinen Weg in die Geschichte. Erst mochte ich ihn nicht so. Aber dann hat er mir sehr gut gefallen. Er wertet die Geschichte auf und bringt neuen Wind in die Geschichte. Er hat eine coole Art.

Über Gin erfährt man auch wieder ein paar neue Details, trotzdem bleibt sie auch geheimnisvoll und ich habe noch einige offene Fragen was ihren Charakter betrifft.

Auch alte Bekannte spielen wieder eine Rolle, was mich sehr gefreut hat. Sie arbeiten alle wirklich toll zusammen.

Der Schreibstil war wieder so toll. Ich habe gelacht und mitgefiebert, war angespannt und relaxt. Jennifer Estep versteht sich wirklich darauf gute Jugendbücher zu schrieben. Besonders die Dialoge der Charaktere haben ihren ganz eigenen Charme und wirken stets realistisch und frisch. Auch ihr Humor ist fantastisch.

Insgesamt war es ein ganz toller Teil, der auf jeden Fall Lust auf mehr macht. Mein bisheriger Lieblingsteil.


  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

62 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 10 Rezensionen

jennifer estep, elemental assassin, gin blanco, piper, rezension

Spinnenfieber

Jennifer Estep , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Piper, 04.10.2016
ISBN 9783492280969
Genre: Fantasy

Rezension:

Meine Meinung:

Ich habe mich nach Teil drei schon sehr auf diese Fortsetzung gefreut. Ich wurde auch nicht enttäuscht, sondern wieder mit einer spannenden Geschichte belohnt, die perfekt in die Elemental Assassin Reihe passt.

In diesem Teil trifft Gin auf ganz neue Gefahren. Gins Kräfte entwicklen sich weiter, man bemerkt auch Veränderungen in ihrem Charakter. Langsam lässt sie ihre schwere Hülle fallen, die sie sich in den letzten Jahren aufgebaut hat. Emotionen werden greifbarer. Besonders interessant finde ich auch ihre Beziehung zu Owen Grayson. Seinen Charakter anzunehmen viel mir am Anfang etwas schwer, aber schnell konnte ich mich mit ihm abfinden und anfreunden, sodass ich dieses Pärchen nun wirklich begrüße. Sie liefern immer wieder lustige Wortgefechte ab und können mich überzeugen.

Auch uns mittlerweile alt bekannte Nebencharaktere finden ihren Auftritt. Das mag ich immer sehr.

Spannung, Action und Blut kommen auch in diesem Teil nicht zu kurz. Ich war von der ersten Seite an gefesselt. Es wird nie langweilig. Die Geschichte entwickelt sich in rasantem Tempo weiter.

Der Schreibstil ist wie immer fantastisch zu lesen. Die Sprache ist flüssig lesbar. Der Humor und die gesamte Unterhaltung des Buches trifft meinen Geschmack.

Insgesamt ist es wieder eine äußerst gelungene Fortsetzung, die nur hoffen lässt. dass wir noch viele weitere Bände lesen können und diese Reihe noch lange andauert.

Ich vergebe 4,5 von 5 Sternen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(82)

172 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 52 Rezensionen

liebe, weihnachten, krebs, freundschaft, vertrauen

Winterzauberküsse

Sue Moorcroft ,
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 27.10.2016
ISBN 9783596296354
Genre: Liebesromane

Rezension:

Meine Meinung:

In diesem ganz speziellen Fall lohnt es sich mit dem Cover zu beginnen. Ich habe selten ein so toll designtes Cover gesehen. Es ist mit Glitzer über und über verziert. Ein wahrer Hingucker. So sehen die Schneeflocken gleich ganz plastisch aus. Ich finde es enorm gelungen.

Diese Buch hat sich als etwas ganz anderes herausgestellt, als das was ich erwartet hatte. Der Weihnachtsaspekt spielt nur am Rand eine Rolle. Vielmehr nimmt die Liebesgeschichte den meisten Raum ein und diese spielt eben zufällig in der Weihnachtszeit. Das ganze Weihnachtsthema wirkte etwas drumherum drapiert, aber eben nicht als Aufhänger.

Die Liebesgeschichte gewinnt nur langsam an Fahrt. Es fällt den Protagonisten schwer sich aufeinander einzulassen. Zudem kommen noch ganz andere Probleme, wie eine krebskranke Mutter etc., hinzu. So konnte ich mich am Anfang nur schwer in das Buch einfühlen. Nach diesem eher ruhigen Anfang aber steigert sich das Tempo und die Geschichte wird überzeugender. Man lernt die Charaktere besser kennen und es kommen auch Gefühle auf. Wie so oft im Leben braucht es hier einfach ein wenig Zeit. Als die Gefühle und die Liebesgeschichte einmal ins Rollen gekommen sind, bleiben sie auch konstant bestehen. Dabei ist der Roman für mich stets glaubwürdig. Ich habe es den Protagonisten abgenommen, es wirkte nicht gekünstelt.

Auch andere Aspekte, auf die ich hier nicht näher eingehen kann ohne zu spoilern, machen aus einer anfänglichen Liebesgeschichte etwas viel Komplexeres. Es werden Problembereiche angesprochen und auch Hinweise für Betroffene gegeben. Dieser Teil macht das Buch für meinen Geschmack besonders, sodass es aus den üblichen Büchern dieses Genres etwas herausfällt.

Avas Beruf ist Hutmacherin. Das ist schon sehr außergewöhnlich. Man wurde also in diesem Buch sehr stark in diese Tätigkeit einbezogen und erfährt hier eine Menge. Mir hat es Spaß gemacht, weil es auch wirklich interessant und mal etwas anderes war. Ein schönes Detail.

Die Protagonisten haben mir gut gefallen. Ava und Sam waren mir gleich sympathisch, auch wenn ich sie am Anfang der Geschichte gerne mal geschüttelt hätte, weil sie beide so überhaupt nicht gemerkt haben, dass sie perfekt zusammenpassen. Aber das hat für mich auch ein wenig die Spannung gesteigert. Ihre Gefühle wirken aufrichtig. Nachdem man sie besser kennengelernt hatte, viel es einfacher sich in ihre Situation und Gefühlslage zu versetzen.

Der Schreibstil war leider nicht immer flüssig lesbar. Irgendwie gerät er ab und an ins Stocken, was aber einfach an der Übersetzung liegen kann. Trotzdem gab es auch wirklich humorvolle und unterhaltende Szenen, die mir gut gefallen haben. Auch die Beschreibungen der Orte haben mir gefallen.

Insgesamt war es ein lesenswertes Buch, auch wenn es kleinere Schwächen aufweist. Wer in der Weihnachtszeit ein wenig unbeschwerte Unterhaltung sucht, ist mit diesem Buch gut bedient.


  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

27 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

thriller, geheimdienst, agenten, gabriel allon, autobombe

Der englische Spion

Daniel Silva , Wulf Bergner
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 10.10.2016
ISBN 9783959670494
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Meine Meinung:

Dieses Buch ist bereits der 15. Teil der Reihe und ich muss zugeben, dass ich noch nie zuvor davon gehört hatte. Dieses Buch war somit mein erstes. Ich finde durchaus, dass man hier auch quereinsteigen kann. Dann ist allerdings auch eine gewisse Aufmerksamkeit gerade bei den vielen Rückblenden und Wiederholungen geboten, damit man sich zumindest ein grobes Bild von den Charakteren und ihren Beziehungen verschaffen kann.

Ich finde die Geschichte super spannend. Es beginnt eine Jagd durch halb Europa, die stets actiongeladen und nervenaufreibend ist. Die Geschichte hat einen ganz klaren und großen Spannungsbogen. Das hat mir gut gefallen.

Besonders die Charaktere und ihre Zusammenarbeit hat mir gefallen. Man erfährt viele neue Details über Agenten und ihren Beruf sowie ihr Vorgehen, was ich sehr interessant und informativ fand.

Der Schreibstil ist absolut mitreißend. Silva schafft es eine ganz besondere Stimmung aufzubauen, die einen nicht mehr loslässt. Einzig die ausschweifenden Beschreibungen waren mir manchmal etwas zu viel. Hier wäre weniger mehr gewesen, zumindest für die Geschwindigkeit der Geschichte. Das hat manchmal etwas auf die Bremse gedrückt. Auch das Ende wurde recht schnell abgearbeitet. Hier hätte sich sehr Autor ruhig noch ein wenig Zeit nehmen können.

Insgesamt kann ich dieses Buch sehr empfehlen, weil es ein spannender Krimi war. Auf die Serie bin ich ebenfalls gespannt und werde sie mir bei Zeiten mal näher ansehen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

26 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

bridget jones, baby, schwangerschaft, humor, chaos

Bridget Jones's Baby: The Diaries (Bridget Jones's Diary)

Helen Fielding
Fester Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Jonathan Cape, 11.10.2016
ISBN 9781911214564
Genre: Liebesromane

Rezension:

Meine Meinung:

War das schön mal wieder etwas von Bridget Jones zu hören. Ich kannte bisher nur die Filme und habe noch nie ein Buch dieser Serie gelesen, aber es hat mich sehr positiv überrascht. Das Buch ist toll geschrieben und beinhaltet eine super Geschichte.

An Humor fehlt es in diesem Buch keinesfalls. In typischer Bridget Jones Manier gleitet Bridget durch ihre Schwangerschaft und von einem Fettnäpfchen ins Nächste. Man kam streckenweise aus dem Lachen gar nicht mehr heraus.

Auf Grund der geringen Länge ist es ein sehr kurzweiliges Abenteuer, dass aber deswegen nicht minder interessant ist. Die Charaktere sind großartig gezeichnet. Ich habe mich stets in sie hineinversetzen können. Außerdem wurde das Buch von einer wunderbaren Stimmung begleitet, die gleich das Feeling der alten Filme hat aufkommen lassen.

Die Sprache ist ebenfalls richtig gut zu lesen. Da es sich hier um einen schnelllebigen Unterhaltungsroman handelt, ist die Sprache auch auf einem recht normalen Niveau gehalten und dürfte keine Schwierigkeiten bereiten.

Insgesamt war es ein super Buch, dass mich unterhalten hat sobald ich die Seite aufgeschlagen hatte. Eine wahre Punktlandung. Unbedingt lesen!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(89)

166 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 78 Rezensionen

liebe, coffeeshop, hamburg, liebesroman, zimt

Liebe, Zimt und Zucker

Julia Hanel
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 09.09.2016
ISBN 9783548287881
Genre: Liebesromane

Rezension:

Meine Meinung:

Dieses Buch ist einfach nur klasse. Ich habe mich von Anfang an wohl gefühlt und war gleich begeistert.

Die Handlung ist sehr romantisch ohne kitschig zu werden. Ich konnte mich emotional vollkommen auf den Roman einlassen und habe ihn genossen.

Die Charaktere sind allesamt ordentlich gezeichnet. Ich hatte stets das Gefühl die Figuren zu kennen und ihre Emotionen zu verstehen.
Besonders der Protagonistin Marit war ich gleich nahe. Sie ist ein sehr sympathischer Charakter und macht eine stets nachvollziehbare und logische Wandlung durch.
Auch die Nebencharaktere haben immer wieder frischen Wind in die Geschichte gebracht und ich könnte sie mir nie wegdenken, weil sie einen ganz großen Teil an der Geschichte ausmachen.

Der Schreibstil ist auch super gelungen. Das Buch lässt sich flüssig lesen und hat dabei eine ganz romantisch schöne Sprache und eine Prise Humor.

Insgesamt hat mir das Buch super gefallen. Ich kann es allen Fans von romantischen und Liebesromanen empfehlen. Es war ein wahrer Genuss. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

40 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

habsburger, österreich, historischer roman, sissi, erzherzogin

Die letzte Prinzessin

Martin Prinz
Fester Einband: 340 Seiten
Erschienen bei Insel Verlag, 11.09.2016
ISBN 9783458176831
Genre: Historische Romane

Rezension:

Meine Meinung:

Dieses Buch ist schwierig einzuordnen. Es ist nicht ganz ein Roman aber auch nicht ganz ein Sachbuch. Es mischt beide Genres ein wenig durcheinander. Man kann nie so recht wissen, ob es sich um Fakten handelt oder auch ein wenig Fantasie beigemengt ist. Das finde ich ein bisschen schade.

Das Buch an sich finde ich sehr interessant. Das Leben von Elisabeth, die in einem goldenen Käfig aufwächst, wird hier näher beleuchtet. Begonnen hat der Autor mit ihrem Tod und sich dann wieder bis zu diesem Punkt vorgearbeitet. Die letzten Jahre und ihre Wandlung zur Sozialistin fehlen. Sie sind vielmehr nur angedeutet.

Ihr Charakter ist innerhalb des Buches sehr deutlich geworden. Man konnte sich gut in ihre Person hineinversetzen. Auch die damalige Zeit wurde treffend beschrieben.

Der Schreibstil ist sehr eigenwillig. Zum Teil ist er schwierig zu lesen und man kommt nicht so recht voran. Ein leichter Lesefluss stellt sich nicht ein.

Insgesamt finde ich das Buch gut. Mir hätte es aber besser gefallen, wenn man am Ende erfahren hätte, was Fakten sind und was nicht.


3,5 von 5 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(68)

297 Bibliotheken, 14 Leser, 2 Gruppen, 36 Rezensionen

fantasy, jugendbuch, hexenjäger, liebe, witch hunter

Witch Hunter - Herz aus Dunkelheit

Virginia Boecker , Alexandra Ernst
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 11.11.2016
ISBN 9783423761512
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:

Mein Gott was habe ich mich auf diese Fortsetzung gefreut. Nachdem mir der erste Band so unglaublich gut gefallen hat, musste ich diese Fortsetzung einfach lesen. Das Cover passt so hervorragend zu dem von Band eins. Optisch ist diese Reihe schon einmal fantastisch.

Das Buch fängt zeitnah nach dem Ende des ersten Bandes an. Ich hatte ein wenig Schwierigkeiten wieder in die Geschichte reinzukommen, weil ich nicht mehr alles so genau im Kopf hatte und sich die Autorin mit Rückblenden bedeckt gehalten hat. Hier hätte ich mir ein wenig mehr gewünscht.

Nachdem ich dann aber wieder komplett der Story verfallen war, nahm das Buch auch schon direkt an Fahrt auf. Die Spannungskurve war in diesem Buch wirklich konstant auf einem hohen Niveau, was den Leser auch zum Weiterlesen animiert. Am Ende gibt es einen spannenden Showdown, der mich total begeistern konnte. Dieser ist super spannend geschrieben und kein Fan der Reihe wird in diesem Punkt zurückbleiben.

Die Geschichte glänzt vor allem durch ihre unerwarteten, aber effektiven Wendungen. Es ist oft vorgekommen, dass sich die in meinem Kopf befindende vermutete Szenerie durch  eine Kurskorrektur der Autorin adhoc in Luft aufgelöst hat. Ich war jedes Mal aufs Neue überrascht, welche Ideen die Autorin hat.

Viele Charaktere aus dem ersten Band kommen auch hier wieder unter. Über einige kann man so weitere Details erfahren. Aber besonders verändert hat sich unsere Protagonistin Elizabeth. Sie ist nicht mehr nur die starke Junge Frau aus Band eins. Sie zeigt zunehmend auch ihre andere Seite in diesem Buch. Auch wenn ich ihre Verhaltensweise oftmals als Andeutung eines Rückschritts empfand, konnte ich ihre Handlungsweise nach dem gesamten Buch viel besser verstehen.

Der Schreibstil ist wieder sehr gelungen. Er trifft den üblichen Jugendbuchstil. Es lässt sich durchgehend flüssig lesen. Die Beschreibungen und Orte sind oftmals sehr bildreich. Ich konnte mir die gesamte Umgebung des Londons aus dem 17. Jahrhundert dadurch wirklich gut vorstellen. Es wirkte sehr real.

Insgesamt war es wieder ein gutes Buch und eine gelungene Fortsetzung, auch wenn es kleinere Dinge gab, die mir nicht so gut gefallen haben.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(91)

242 Bibliotheken, 12 Leser, 2 Gruppen, 23 Rezensionen

fae, magie, throne of glass, dorian havilliard, freundschaft

Throne of Glass - Königin der Finsternis

Sarah J. Maas , Tanja Ohlsen
Flexibler Einband: 784 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 11.11.2016
ISBN 9783423717076
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:

Was habe ich sehnsüchtig auf diesen Teil gewartet. Diese Serie gefällt mir unglaublich gut und nachdem ich den dritten Band verschlungen hatte, war die Wartezeit wirklich hart, denn man möchte einfach unbedingt wissen wie es weiter geht.

Ich kann nicht sagen, ob es das beste Buch der Reihe ist, weil ich einfach alle so liebe, aber in diesem Buch vollbringt Sarah J. Maas wieder Wunder. Ihre Ideen scheinen grenzenlos und auch ihr Schreibstil wird zunehmend intensiver und fesselnder. Ich bin dieser Reihe einfach verfallen.

Wie man es bereits von den vorherigen Bänden gewohnt ist, wird die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Ich habe diesen Aufbau sehr lieb gewonnen. So erfährt man einfach besser, was in dem jeweiligen Charakter vorgeht und hat mehr Schnelligkeit in der Geschichte. Manon ist mir auf diese Seite mittlerweile wirklich ans Herz gewachsen. Ich finde ihren Charakter unglaublich cool.

Die vielen Charakter machen auch im mittlerweile vierten Band noch eine Wandlung durch. Sie sind nach diesem fulminanten Ende keinesfalls die selben. Aber auch innerhalb des Bandes bemerkt man die Veränderungen einiger Charaktere. Das finde ich gerade bei so langen Reihen auch immer wichtig, weil wir sonst irgendwann auf der Stelle treten würden. Diese Entwicklungen bringen Spannung in die Geschichte. Außerdem werden auch ein paar neue Charaktere eingefügt, die bisher vielversprechend sind.

Die Handlung dieses Bandes ist wieder herausragend. Zwar ist sie durchdacht, wirkt dabei aber nie konstruiert. Es dürfte für jeden etwas dabei sein von Hochspannung, bis ruhiger Romantik als auch Selbstreflexion und Actionszenen dürfte alles vertreten sein. Vieles macht hier aber auch die Dosierung und das richtige Timing. Maas weiß genau, wann sie mal eine romantische Szene bringen muss und umgekehrt, wann sie diese durchbrechen muss, was gerade in diesem Band oftmals mit einer unvorhergesehenen Wendung geschieht. Ich war jedes Mal aufs Neue geflasht.

Das Finale dieses Teils muss gesondert erwähnt werden. Es war so außergewöhnlich mitreißend, überraschend, spannend, actionreich und richtungsändernd, dass danach wohl vieles anders sein wird. Ich konnte es ab diesem Zeitpunkt nicht mehr aus der Hand legen, weil es emotional so mitgerissen hat. Man bangt um seine Lieblingscharaktere und ist einfach mit Herz und Verstand dabei. Mehr Spannung war nicht mehr möglich. Spätestens ab jetzt ist es zu meiner all time favourite Reihe geworden.

Der Schreibstil, man kann es kaum glauben, wird von Band zu Band noch besser, obwohl sie bereits auf einem hohen Niveau schreibt. Aber es wird immer mitreißender und macht immer mehr süchtig. Der Schreibstil ist super flüssig lesbar und orientiert sich stark an der Zielgruppe. Dieser dürfte also nie langweilig werden. Ich war durchgehend mitgerissen.

Insgesamt war es wieder ein fantastischer Teil, über den ich wohl noch mehrere Stunden Lobeshymnen schreiben könnte. Lest einfach die Reihe das wäre wohl am einfachsten ;)!!!!


  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

42 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

kinderbuch, rechnen, fantasie, fantasy, dinge erfinden

Monstärker und der Kristall des Zweifels

Hubert Wiest
Flexibler Einband: 298 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 02.06.2016
ISBN 9781533455550
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Meine Meinung:

Wir haben schon viele Bücher des Autors gelesen und wussten deswegen bereits, dass wir uns auf ein spannendes aber vor allem auch humorvolles Leseabenteuer einstellen konnten. Genau das ist es letztlich auch geworden.

Die Geschichte ist diesmal sehr fantasievoll. Die Kinder werden in eine andere Welt entführt, in der es allerhand magisches und zauberhaftes zu entdecken gibt. Dabei bleibt die Geschichte stets spannend, sodass man gewillt ist den Kindern den Wunsch zu erfüllen immer weiter vorzulesen.
Zudem ist die Geschichte aber auch lehrreich. So werden wichtige Werte vermittelt, wie ein gewaltloser Umgang miteinander etc. Auch wird im Buch gerechnet, was aber nicht oberlehrermäßig streng, sondern in einer lustigen Art und Weise in die Geschichte aufgenommen wurde.

Die Protagonisten Loona und Monstärker haben mir gut gefallen. Sie sind sehr unterschiedlich, ergänzen sich dann aber auch hin und wieder. Loona mochte ich am liebsten. Man nimmt beiden ihr Abenteuer ab und hat viel Spaß mit ihnen.

Die Illustrationen und die Schriftgröße sind geeignet zum Vor- und Selbstlesen. Die Bilder verdeutlichen das Gelesene wirklich schön.

Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Er ist kindgerecht und lässt sich leicht lesen. Dabei kommen immer mal wieder lustige Neologismen vor, die für ein Lächeln bei den Kindern sorgen.

Insgesamt hat es uns wieder richtig gut gefallen und wir würden uns sehr über eien Fortsetzung freuen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

13 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

trennung

Tatort Trennung

Heidi Kastner
Fester Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Kremayr & Scheriau, 03.10.2016
ISBN 9783218010405
Genre: Sachbücher

Rezension:

Meine Meinung:

Jeder der schon mal eine Trennung hinter sich gebracht hat, weiß wie schwer so etwas ist. Insbesondere emotional, psychisch.

Dieses Buch beleuchtet die Psyche des Menschen in dieser Situation. Zusätzlich exerziert sie dabei aber noch Extremfälle durch, wie Geliebte und Tod etc.

Dabei erfährt man viel über die Emotionen und Stufen die die Betroffenen durchgehen und versteht so den ganzen Prozess besser. Mir hat es auch einen ganz anderen Blickwinkel bereitgestellt.

Der Schreibstil ist sachlich und gut lesbar. Man kann das Buch zügig durcharbeiten. Auch die fachlichen Aspekte sind gut verständlich aufgearbeitet.

Dieses Buch kann ich allen Betroffenen, die ein besseres Verständnis ihrer Situation wünschen wirklich ans Herz legen.  

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(53)

119 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 40 Rezensionen

venedig, paris, liebe, philosophie, geheimnis

Das Café der kleinen Wunder

Nicolas Barreau , Sophie Scherrer
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Thiele & Brandstätter Verlag , 17.09.2016
ISBN 9783851793680
Genre: Romane

Rezension:

Meine Meinung:

Dieses Buch hat mich wirklich tief berührt. Es hat mich auf eine emotionale Achterbahnfahrt mitgenommen, die erst nach der letzten Seite zu Ende war. Selten habe ich ein Buch gelesen, dass jegliche Art von Gefühlen, ob gut oder schlecht so ehrlich und authentisch vermitteln kann.

Ich habe der Protagonistin alles abgenommen. Sie wirkte sehr realistisch und gut ausgearbeitet auf mich. Auch ihre Entwicklung im Laufe des Buches ist enorm aber dabei stets logisch.

Die Handlung des Buches ist leise, aber dadurch umso lauter. Der Autor schreibt sehr subtil und vermittelt eine ganz tolle Atmosphäre. Man muss sich von der Eigenart des Romans mittragen lassen.

Der Schreibstil ist fantastisch. Der Autor vermag es mit Worten zu spielen und immer die richtigen zu finden. Er beschreibt alles sehr detailliert, sodass man sich alles sehr gut vorstellen kann. Das Buch lässt sich flüssig lesen, obwohl es ein anspruchsvollerer Schreibstil ist.

Insgesamt hat mir das Buch unglaublich gut gefallen. Ich kann es absolut weiterempfehlen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(107)

329 Bibliotheken, 10 Leser, 0 Gruppen, 52 Rezensionen

hexen, fantasy, liebe, magie, kampf

Everflame - Verräterliebe

Josephine Angelini
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Dressler, 24.10.2016
ISBN 9783791526324
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:

Nun ist es leider bereits der letzte Band dieser wundervollen Reihe. Zum einen habe ich mich sehr darauf gefreut endlich zu erfahren wie die Geschichte ausgeht, aber zum anderen macht es mich auch ein wenig traurig.

Die Autorin hält sich mit Wiederholungen stark zurück, sodass akutes Wissen um alle Konstellationen der Vorgänger erforderlich war. Der Band setzt unmittelbar nach dem Ende des zweiten Teils ein, was die Spannung direkt nach oben schnellen lässt.

Inhaltlich hat mich die Autorin das ein oder andere Mal wirklich überrascht. Sie baut geschickt Wendungen ein, die man nicht vorhersehen kann. Das brachte enorme Spannung mit sich. Ich wollte das Buch dann gar nicht mehr aus der Hand legen, weil ich wirklich mitgefiebert habe. Mit dem Ende an sich kann ich gut leben. Es passt zur Reihe und komplettiert sie auf eine gute Weise.

Auch der Actionanteil ist hoch und macht richtig Spaß zu lesen.

Wichtige Geheimnisse und Frauen werden gelöst. Auch die Liebesverwicklungen finden wieder Anklang. Jedoch hält sich die Autorin diesbezüglich ziemlich zurück. Das finde ich sehr schade. An dieser Stelle hätte sie mehr herausholen können.

Die Charaktere haben eine enorme Entwicklung durchgemacht, wenn man sie noch einmal mit ihren Anfängen vergleicht. Lily ist selbstbewusst und stärker geworden. Ich konnte mich stets gut mit ihrem Charakter identifizieren. Auch die anderen Charaktere sind nun erwachsener geworden.

Der Schreibstil ist ebenso gut wie bereits in den Vorgängern. Die Autorin schafft es immer genau die richtigen Worte zu finden, um die gewünschte Stimmung zu erzeugen.

Insgesamt handelt es sich um einen würdigen Abschluss dieser Reihe. Angelini hat wieder eine tolle Trilogie geschrieben. Mir hat auch dieses Finale sehr gut gefallen. Die Reihe ist zu einem zufriedenstellendem Ende gekommen. Dann hoffe ich einfach mal, dass  demnächst wieder so eine tolle Reihe von ihr verfasst werden wird.


  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

120 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

endzeit, oetinger, james frey, fantasy, alien

Endgame. Die Entscheidung

James Frey
Fester Einband: 592 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 14.11.2016
ISBN 9783789104046
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:

Ich habe mich nach dem letzten Teil wirklich auf die Fortsetzung, die auch gleichzeitig das Finale darstellt, gefreut. Der letzte Teil hat an einer sehr spannenden Stelle geendet und die Zeit zwischen diesen beiden Teilen war wieder lang. Innerhalb des Einstiegs gibt es aber sporadisch hin und wieder kleinere Wiederholungen, die es mir erleichtert haben wieder reinzukommen.

Die Geschichte geht spannend weiter und steht den ersten beiden Teilen in nichts nach, vielmehr empfand ich es als noch wesentlich spannender, wo auch der Finalcharakter zu beigetragen hat. Ich konnte es streckenweise gar nicht mehr aus der Hand legen, weil ich wissen wollte wie es zu Ende geht.

Auch in diesem Teil schreckt Frey nicht davor zurück Charaktere sterben zu lassen. Ab und an sind die Szenen schon etwas grausamer, als es in Jugendbüchern üblicherweise der Fall ist. Auch die emotionale Kälte der Erzählung spielt hier mit rein und verdeutlicht die härte der gezeichneten Welt. Mir hat das ganz git gefallen, weil es dadurch diesen gewissen dystopischen Touch bekommen hat.

Die Geschichte an sich wird in diesem Band noch einmal um einiges komplizierter. Die große Anzahl an Charakteren und ihre unterschiedlichen Handlungsstränge werden zwar anhand von wechselnden Perspektiven dargestellt. Auch die Minimierung der Personen,  heißt nicht, dass es nun übersichtlicher wird. Das Ende hat mir jedenfalls gut gefallen. Es rundet die Reihe ab und hat auch den größten Teil meiner Fragen beantwortet. Ich kann gut damit leben.

Die Charaktere werden noch genauer gezeichnet. Wir dringen noch tiefer in ihre Psyche und ihrer Einstellung gegenüber dem Spiel vor. Es entstehen Fronten, die sich zunehmend verhärten. Die Diversität der Charaktere macht mir Spaß. So hat die Geschichte viel mehr Gestaltungsspielraum, den der Autor auch gut ausgenutzt hat. Innerhalb diese Teils erfährt man von einige Charaktere erst, welcher Seite sie angehören. Es ist wirklich spannend.

Der Schreibstil ist clean und passt hervorragend in die Welt. Er ruft immer genau die passende Stimmung hervor. Das Buch ließ sich flüssig lesen.

Insgesamt ist es wieder ein sehr gelungenes Buch. Mich konnte damals die Grundidee überzeugen und auch heute hat sie mich noch gepackt. Das Finale ist der Reihe würdig. Mir hat die gesamte Trilogie einfach unglaublich gut gefallen. Ich kann diese Bücher absolut empfehlen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(134)

209 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 114 Rezensionen

dresden, krimi, 2. weltkrieg, serienmörder, krieg

Der Angstmann

Frank Goldammer
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 23.09.2016
ISBN 9783423261203
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Meine Meinung:

Mich hat dieses Buch sehr positiv überrascht.

Die Beschreibung klang schon sehr interessant und unterschied sich von den Krimis, die ich üblicherweise lese. Dieser Krimi spielt 1944 in Deutschland. Er wartet mit historischen Fakten auf und konstruiert eine Mordserie in diese Zeit hinein. Für gewöhnlich lese ich sehr moderne Krimis, die viel Wert auf modernste kriminaltechnische Ermittlungsmethoden legen. Zu dieser Zeit war das selbstverständlich anders. Aber diese „Frische“ hat mir gefallen. Ein historischer Hintergrund, der noch in der nahen Vergangenheit liegt ist wirklich interessant. Mit historischen Romanen an sich kann ich nämlich nicht so viel anfangen. Hier hat die Mischung aber einfach gepasst.

Die historische Authentizität erlangte die Geschichte durch die vielen kleinen Details und auch durch die vermittelte Stimmung. Ich glaube, dass der Roman sie damals herrschende Stimmung wirklich gut eingefangen hat. Es wirkte alles sehr echt auf mich und ich konnte mir das ganze Ausmaß, welches hier beschrieben wurde gut vorstellen.

Inspektor Max Heller ist gut gezeichnet. Ich nahm ihm seine Rolle stets ab und konnte seine Handlungsweise nachvollziehen. Er hat einen tollen und eigensinnigen Charakter, der gut in die Geschichte passt.

Die Handlung und die Mordfälle an sich sind spannend. Man ermittelt selbst mit, gerät aber auch immer wieder in die Fallen, die der Autor dem Leser stellt. Die Spannung ist konstant bis zur Auflösung vorhanden. Außerdem haben mich die Wendungen überrascht.

Ein Krimi, der mir wirklich gut gefallen hat. Ich kann ihn für geschichtsinteressierte Leser von Krimis sehr empfehlen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

60 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 26 Rezensionen

secrets, lara de simon, geheimnisse, freundschaft, jugendbuc

Secrets - Was Kassy wusste

Lara De Simone
Fester Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Oetinger 34 ein Imprint von Verlag Friedrich Oetinger, 26.09.2016
ISBN 9783958820654
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:

Endlich habe ich das Finale der Reihe gelesen. Nachdem ich bereits die ersten beiden Bände sehr interessant fand, wollte ich nun auch das Finale kennenlernen.

Diesmal wird die Geschichte aus Kassys Sicht erzählt. Wir erfahren mehr über sie und über ihr wirkliches Wesen. So wie sie sich nach außen hin gibt, ist sie im Innern eigentlich gar nicht. Ich konnte diesem Charakter endlich nahe kommen und nahm ihr ihre Geschichte auch vollkommen ab. In den letzten Büchern hatte ich nie das Gefühl eine Beziehung zu ihr aufbauen zu können. Nun ist das gelungen. Die Ausarbeitung der Charaktere hat mir gut gefallen.

Die Geschichte hat mich nur teilweise begeistern können. Die erste Hälfte fand ich richtig gut. Es gab unerwartete Wendungen, die einen auf eine falsche Fährte geführt haben. Dann wurde das Puzzle zusammengesetzt und für mich war alles nachvollziehbar. Diese Reise war wirklich spannend. Leider konnte mich die zweite Hälfte nicht so packen. Nachdem der Mord geklärt war, zog sich die Handlung noch ziemlich lange hin bis zum Ende. Die Spannung war raus. Und so etwas darf in einem Finale eigentlich nicht passieren.

Der Schreibstil ist der Altersgruppe entsprechend simpel gehalten. Er lässt sich flott und flüssig lesen und wirkt sehr clean.

Insgesamt finde ich die Auflösung des Buches gelungen und auch die Gestaltung der Charaktere gefällt mir. Schade, dass es noch ein paar Längen hatte, trotzdem überwiegen für mich die Vorteile.

Ich vergebe 3,5 von 5 Sternen.

  (0)
Tags:  
 
599 Ergebnisse