SLovesBooks

SLovesBookss Bibliothek

670 Bücher, 469 Rezensionen

Zu SLovesBookss Profil
Filtern nach
670 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Engelsfunkeln

Viola Shipman , Anita Nirschl
Fester Einband: 112 Seiten
Erschienen bei FISCHER Krüger, 26.10.2017
ISBN 9783810530479
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(103)

181 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 89 Rezensionen

spinnen, thriller, horror, ezekiel boone, die brut

Die Brut - Sie sind da

Ezekiel Boone , Rainer Schmidt
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 24.05.2017
ISBN 9783596035533
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Meine Meinung:

Dieses Buch war in Bezug auf seinen Ekelfaktor definitiv eine Herausforderung für mich. Ich finde, dass der Autor an vielen Stellen ganz schön übertreibt.

Die Handlung ist aber stets spannend. Ich fand es interessant mehr über das „Problem“ zu erfahren und habe im Kopf auch immer Szenarien durchdacht.

Was ich nicht so gut fand war, dass es zu viele Charaktere gibt. Ich bin streckenweise gar nicht mehr durchgestiegen wie die ganzen Charaktere zusammenpassen und was wem wo genau passiert ist. Es waren auf jeden Fall weit über 10 Sichtweisen. Das ist einfach zu viel. Ich hätte es mir gewünscht, dass sich der Autor auf weniger Charaktere konzentriert und diese dann auch wenigstens gescheit ausarbeitet. So blieb einfach ein unfertiges und wenig tiefgehendes Gerüst übrig. Es hat einfach nicht meinen Geschmack getroffen.

Der Schreibstil hat mir gefallen. Man kam schnell durch die Geschichte und sie ließ sich flott lesen.

Insgesamt ist es eher ein mittelmäßiges Buch für mich. Da es eine Reihe ist, hängt auch noch vieles in der Schwebe und wurde nicht aufgeklärt. Das finde ich recht schade, denn ich bin mir noch nicht sicher, ob ich wirklich die Fortsetzung lesen möchte.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

70 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 29 Rezensionen

dämonen, vater, 5 sterne, paige mckenzie, jugendbuch

Sunshine Girl - Das Erwachen

Paige McKenzie , Alyssa Sheinmel , Doris Hummel
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei bloomoon, 15.02.2017
ISBN 9783845815213
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:

Den ersten Band habe ich damals gerne empfohlen. Nun ist die Fortsetzung erschienen und meine Neugier war sehr groß. Um so viel schon mal vorweg zu sagen: Die beiden Bände hängen zusammen und ich persönlich würde empfehlen sie ausschließlich in Kenntnis des ersten Bandes zu lesen, weil schon recht viel Inhalt Voraussetzung fürs Verständnis der Kräfte etc. ist.

Der Einstieg ist gelungen. Die Geschichte geht ziemlich nahtlos da weiter, wo der erste Band aufgehört hat. So habe ich rasch wieder in die Geschichte gefunden.

Nachdem mich der Anfang noch mitreißen und von sich überzeugen konnte, war der Mittelteil recht zäh. Es ist recht wenig passiert und die Handlung geriet ins stocken. Ich musste mich wirklich zwingen weiter zu lesen. Mir fehlte die gruselige Atmosphäre, die noch im ersten Teil einen besonderen Effekt ausgemacht hat. Dieser Teil ist eben etwas anders aufgebaut als der Erste. Sunshines Ausbildung spielt eine größere Rolle als die Geister an sich. Auch spielt Nolan in diesem Teil einen relativ kleinen Part, was ich wirklich traurig finde. Stattdessen kommt ein neuer junger Mann in Sunshines Leben. Sein Name ist Lucio. Durch die Einführung dieses Charakters dürfte jedem erfahrenen Leser bewusst sein, dass der Weg für das berühmte Liebesdreieck geebnet wurde. Die Anfänge in diesem Band finde ich ganz gut geschrieben. Es war meiner Meinung nach nicht fehl am Platz. Es passt in die Geschichte und brachte wenigstens ein bisschen Spannung zurück.

Nachdem der Mittelteil noch relativ dahinplätscherte, konnte mich der Showdown wieder völlig von der Reihe überzeugen. Er war spannend und bot eine Menge Handlung. Wie es eben auch kommen musste mündete es schließlich in einen ziemlichen Cliffhanger, was mich unglaublich gespannt auf den dritten Teil macht.

Die Charaktere haben sich meiner Meinung nach nicht sonderlich weiterentwickelt. Einzig Sunshine hat dazu gelernt. Sie hat ihre Fähigkeiten weiter entwickelt. Bei den anderen empfand ich dieser Band als etwas stagnierend.

Die Sprache hat mir gut gefallen. Die beschreibenden Elemente helfen mir ungemein wieder, um mir die Fantasyelemente vorzustellen. Das Buch lässt sich flott und locker lesen.

Insgesamt hat mir dieser Teil nicht so gut gefallen wie sein Vorgänger, weil der Mittelteil recht handlungs- und spannungsarm war. Das Ende konnte es dann aber wieder etwas retten. Der Cliffhanger hat dann aber noch mal ziemlich fies nachgelegt. Ich möchte unbedingt Band 3 lesen und erfahren wie das alles endet.



  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(72)

146 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 63 Rezensionen

fantasy, krieg, jugendbuch, alchemie, fluch

The Sleeping Prince - Tödlicher Fluch

Melinda Salisbury , A. M. Grünewald
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei bloomoon, 15.02.2017
ISBN 9783845817941
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:

Nachdem mir der erste Band bereits gut gefallen hatte, war ich auch sehr gespannt auf diesen Teil, der aus der Sicht einer anderen Person geschrieben ist und eine neue Geschichte erzählt.

Den Wechsel der Protagonistin finde ich gut. So kommt frischer Wind in die Geschichte. Ich bin von Anfang an gut mit Errin klar gekommen. Sie ist ein sympathischer Charakter. Ich konnte mich stets gut in sie hineinversetzen. Durch gezielt gesetzte Rückblenden erfährt man mehr über ihren Charakter und ihre Handlungsmotive werden verständlicher. Ihre Entwicklung im Laufe des Romans finde ich authentisch.

Silas ist Errins männliches Gegenstück. Er ist sehr geheimnisvoll und lässt sich nur schwer in die Karten gucken. Seine Geheimnisse machen auch die Handlung umso spannender. Auch sein Charakter war gut ausgearbeitet trotz dessen, dass er so viele Geheimnisse hatte.

Ein schöner Nebeneffekt waren die Querverweise auf die Handlung und Charaktere des ersten Bandes. So etwas gefällt mir gerade bei Fortsetzungen, die eine neue Handlung haben, sehr.

Die Welt, in der auch dieser Teil spielt ist neu. Salisbury hat eine Welt erschaffen, die geheimnisvoll und spannend zugleich ist. Teilweise hat sie dystopische Züge. Aber auch die Märchennote des ersten Teils schlägt wieder durch. Das hat sie wirklich interessant gestaltet.

Die Geschichte ist durchgehend spannend. Ich bin der Handlung stets mit viel Freude gefolgt. Die Geschichte hat mich in ihren Bann gezogen und erst wieder losgelassen, als es zu Ende war.

Der Schreibstil gefällt mir gut. Das Buch lässt sich flott und ohne Probleme lesen. Die Sprache bleibt sehr im Jugendbuchstil und verlangt nicht viel. Somit ist es ein perfektes Buch zum Entspannen. Die Beschreibungen haben mir geholfen mir die Orte und Charaktere vorzustellen.

Auch die Cover sind in dieser Reihe über alle Maßen künstlerisch. Solche Cover dürften auf dem deutschen Buchmarkt wohl noch sehr selten zu finden sein. Ich finde es gelungen, weil es sich so stark von anderen Reihen abhebt und auch gut zur Geschichte passt.

Insgesamt hat mir diese Fortsetzung gut gefallen. Die Geschichte ist innovativ, die neuen Charaktere waren ausgefallen und ich habe mich stets gut unterhalten gefühlt. Meiner Meinung nach waren beide Teile gleich gut, weswegen ich sie auch gleich bewerte. Nun warte ich sehr gespannt auf das Finale!



  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

50 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

hexen fantasy, jugendbuch, hexenverfolgung, fantasy

Fire Witch - Dunkle Bedrohung

Matt Ralphs
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei bloomoon, 20.04.2017
ISBN 9783845816418
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:

Nachdem ich den letzten Teil bereits für die Altersgruppe ab 12 eingestuft habe, würde ich an dieser Einschätzung auch bei diesem Teil festhalten. Es ist ein Buch, welches sich vorwiegend an junge Teenager richtet.

Was mir besonders gut gefallen hat ist, dass sich die Charaktere in diesem Band spürbar entwickeln. Hazel wächst über sich hinaus und gewinnt sowohl an Selbstbewusstsein als auch an der Fähigkeit auf gut gemeinte Ratschläge zu hören. Sie handelt bei weitem nicht mehr so impulsiv wie im ersten Teil.

Auch Bramley die Haselmaus kommt wieder vor. Ich finde ihn immer noch sehr süß und liebenswert.

Die bisherigen Feinde werden zu Verbündeten. Dabei stellt sich heraus, dass man nicht immer alles schwarz und weiß sehen kann. Diese neue charakterliche Darstellung hat mir gut gefallen. Mit dem ambivalenten Empfinden des Lesers wurde auf interessante Weise gespielt.

Die Geschichte verläuft überwiegend auf einem Niveau und hat hin und wieder Spannungsspitzen. Es gab keine langweiligen Momente, jedoch ruhigere.

Der Schreibstil entspricht dem, was ein zwölfjähriges Kind erwarten würde. Eine klare Satzstruktur, der es noch etwas an Variation fehlt. Sie ist leicht und flüssig zu lesen.

Insgesamt ist es eine gelungene Fortsetzung, die die Geschichte spannend fortführt und dabei ein großes Augenmerk auf die Fortentwicklung der Charaktere legt.



  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(124)

224 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 88 Rezensionen

liebe, vermont, true north, sarina bowen, farmer

True North - Wo auch immer du bist

Sarina Bowen , Nina Restemeier , Wiebke Pilz
Flexibler Einband: 72 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 24.04.2017
ISBN 9783736305601
Genre: Liebesromane

Rezension:

Meine Meinung:

Ich war sehr gespannt auf dieses Buch, weil es sich sowohl vom Cover als auch von der Beschreibung schon ein wenig von den übrigen Young Adult Büchern unterschied.

Und genau diese Tatsache hat mich auch vollkommen überzeugt. Hier geht es nicht um einen heißen reichen Bad Boy, sondern um einen bodenständigen Farmer, der ein ganz normales Leben in der Idylle führt. Das war mal eine Abwechslung und hat mir super gefallen. Optisch steht dieser junge Mann seinen Kollegen natürlich in nichts nach!

Allein schon das Setting hat mich als Langliebhaber sehr angesprochen. Ich konnte mir die Umgebung rund um Vermont dank der tollen und lebhaften Beschreibungen der Autorin überaus gut vorstellen. Die Atmosphäre passt hervorragend zur Geschichte der Charaktere.

Dieser Roman war super kurzweilig. Man möchte ihn gar nicht mehr aus der Hand legen, weil man sich so geborgen und mit guter Stimmung umsorgt fühlt. Für meinen Geschmack gab es keine langweiligen Passagen. Lediglich war die Handlung öfter vorhersehbar, was mich aber nicht stört, denn bei anderen Büchern des Genres ist es ebenso. Das bringt wohl auch einfach die Lebens- und Leseerfahrung mit sich.

Audrey mochte ich auf Anhieb. Sie ist sehr sympathisch. Aber auch Griffin macht einen guten Eindruck. Beide sind sehr verschiedene Charaktere. Das macht es wohl auch aus, dass sie so gut zusammenpassen.

Mir hat gefallen, dass es neben dem Haupterzählstrang noch mehrere kleinere Nebenerzählstränge gibt, die zusätzlich für Unterhaltung sorgen. Auch lernt man viel über das Leben auf einer Farm und über Griffins Passion die Cider Herstellung.

Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Die Autorin kann sehr schön auf die Gefühle der einzelnen Charaktere eingehen und sie dem Leser somit vermitteln. Auch hat sie einen sehr flüssig lesbaren Schreibstil. Es passt einfach alles: Gefühl, Umgebung und die Charaktere!

Insgesamt kann ich diese Reihe sehr empfehlen. Ich freue mich schon auf den bald erscheinenden zweiten Teil!



  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(444)

696 Bibliotheken, 31 Leser, 0 Gruppen, 138 Rezensionen

erin watt, paper prince, intrigen, royals, liebe

Paper Prince

Erin Watt , Ulrike Brauns
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Piper, 03.04.2017
ISBN 9783492060721
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Meine Meinung:

Was ich als erstes positiv anmerken muss ist, dass dieser Band nahtlos an seinen Vorgänger anschließt. Das finde ich in diesem Zusammenhang auch wirklich gut.

Was bin ich begeistert. Wie oft kommt es vor, dass der Mittelband so unglaublich gut ist. Oftmals schwächelt es gerade dort. Aber dieses Buch hat mich in einen unfassbaren Sog gezogen, der mich einfach nicht mehr losgelassen hat. Es ist definitiv eines der aufreibendsten Bücher, die ich dieses Jahr gelesen habe.

Es steckt so viel Emotion aber auch blanke und analysierende Ehrlichkeit in diesem Buch, dass es schwer ist das in Worte zu fassen. Intrigen und Spielchen, so wie man es noch nicht erlebt hat. So könnte ich auch gar nicht denken, als dass ich auf diese ganzen Wendungen des Buches gekommen wäre.

Auf der einen Seite reisst einen das Buch völlig runter und lässt denjenigen am Boden zerstört daliegen und auf der anderen Seite holt es den Leser wieder völlig zurück, indem es so dermaßen tolle romantische Szenen einbaut, dass einem das Herz schmilzt.

Ich war im Wechselbad der Gefühle und wusste dann gar nicht mehr was ging, denn alles passiert in so einem rasanten Tempo, was auch am Lesetempo liegt, weil man dieses Buch eigentlich nur wegsuchten kann, denn Langeweile ist es was das Buch wirklich nicht kennt.

Es gibt Action, Spannung , Romantik und und und. Die Vielfalt in dieser Reihe ist groß. Das hätte ich am Anfang so gar nicht erwartet.

Die Charaktere haben sich meiner Meinung nach in diesem Buch mächtig entwickelt. Vor allem Ella. Ich finde sie noch um einiges Selbstbestimmter. Mir gefallt ihre Figur immer besser.

Der Schreibstil ist einfach nur brilliant. Das Autorenduo bekommt es sehr gut hin das zu schreiben, was mein Herz berührt und trifft oder eben zerreißt. Treffsicherheit garantiert.

Und jetzt kommt die wichtigste Information! Bitte kauft euch auch die Fortsetzung ehe ihr das Ende dieses Bandes lest. Ansonsten kann ich garantieren, dass dieses Ende noch viel schlimmer ist als nach Band 1. Es hat mich einfach nicht losgelassen. Ich glaube auch, dass ich wirklich selten einen so extremen Cliffhanger gelesen habe.

Insgesamt ist es einfach eine mega Empfehlung! Ich kann von dieser Reihe einfach nicht genug bekommen. Definitiv eine der besten Reihen des Jahres 2017!!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(82)

185 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 53 Rezensionen

superhelden, jennifer estep, karma girl, piper verlag, bigtime

Karma Girl

Jennifer Estep , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Piper, 03.04.2017
ISBN 9783492280372
Genre: Fantasy

Rezension:

Meine Meinung:

Eigentlich war es absehbar, dass nach den ganzen Marvel Serien Superhelden nun auch Einzug in den Buchmarkt halten mussten. Es ist definitiv eine Geschichte, wie ich sie noch nie gelesen habe. Superhelden sind abseits von Serien auch für mich Neuland. Deswegen finde ich den Auftakt dieser Buchreihe auch so gelungen.

Jennifer Estep hat auch bei dieser Reihe an ihrem Markenzeichen festgehalten. Sie erschuf mit Carmen eine starke weibliche Protagonistin, die sich nicht so leicht unterkriegen lässt. Sie weiß was sie will und ist auch bereit dafür die Konsequenzen zu tragen. Ich mag ihre nach außen hin unerschütterliche Art und die tief in ihr verborgenen Selbstzweifel und Ängste, die man als Leser, da aus personaler Perspektive geschrieben, mitbekommt. Mit Carmen konnte ich mich sofort anfreunden und mich in ihre Situation hineinversetzen. Ich kann ihre Handlungen stets gut nachvollziehen. Manchmal ist es aber etwas zu offensichtlich. Da hätte ich mir ein wenig weniger Klischee oftmals gewünscht.

Wie immer liefert Estep hier einen gelungenen Mix aus Spannung, Action, Liebe und Erotik mit einer großen Prise Humor on Top. Ich mag ihren Schreibstil einfach unglaublich, weil sie mit ihrem Humor immer ins Schwarze trifft. Noch dazu schreibt sie nicht diese verniedlichenden Jugendbücher, in denen die weiblichen Charaktere immer nach Perfektion streben und es beinahe auch immer sind. Nein, sie schreibt Charaktere, die immer viel Authentizität mitbringen. Ihre Charaktere haben immer etwas, was man auch bei sich selbst wiederfindet oder sich wünscht zu haben. Dabei stehen sie aber mit dem Leser auf einer Stufe und werden nicht auf ein Podest erhoben. Man kann sich aus ihren Büchern auch immer wieder Lehren fürs Leben ziehen. Vor allem, dass man zu seinen Schwächen genauso stehen sollte wie zu seinen Stärken, auch sollte man an sich selbst glauben und sich als Frau nicht unterkriegen lassen. etc etc etc.

Die Liebe kommt hier natürlich auch nicht zu kurz. Auch im Gewand von Superhelden schafft es die Autorin sie authentisch und nicht zu verkitscht rüber zu bringen.

Die Geschichte war von Anfang an spannend. Am Ende steigert sich das Tempo noch mal enorm und es mündet in eine krasse Wendung, die ich so nicht erwartet hätte!

Das Superheldenthema hat mir richtig Spaß gemacht.

Das Buch lässt sich super flüssig und ohne Probleme lesen. Man wird schnell von der Geschichte gefesselt. Die Dialoge haben mir stets gefallen, was besonders an der humorvollen Art liegt.

Ich glaube, dass es ein wirklich toller Auftakt war und noch für eine tolle Reihe sorgen wird!

Ich vergebe 4,5 von 5 Sternen.

 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

30 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 2 Rezensionen

Icons 2 - Deine größte Schwäche ist deine größte Stärke

Margaret Stohl , Mo Zuber
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 27.04.2017
ISBN 9783841421647
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:

Auch nach diesem Teil merke ich, dass Icons mit Sicherheit ein sehr polarisierendes Buch sein wird. Entweder man mag es, oder eben nicht. Den Mittelweg, den ich noch bei Band eins gewählt habe, dürfte bei diesem Teil nicht mehr vertretbar sein.

Ich muss wirklich sagen, dass ich selten ein Buch gelesen habe, bei dem ich mich so oft gefragt habe, was da eigentlich gerade los ist. Ich habe den roten Faden mehr als nur ein mal verloren. Oftmals ist mir das Ziel von Handlungen gar nicht klar gewesen. Mir fehlte oftmals ein Quäntchen Logik.

Dieser Teil hatte für meinen Geschmack zu viele Actionsegmente. Andauernd explodierte irgendetwas. Meiner Meinung nach hätte die Autorin mit diesen Seiten viel lieber mal an der Authentizität und Charakterentwicklung arbeiten können. Diese blieben in diesem teil ein wenig auf der Strecke.

Das Liebesdreieck wurde in diesem Teil noch weiter ausgebaut. Leider war die Liebesgeschichte für mich nicht authentisch. Sie wirkte oftmals konstruiert, sodass ich mich nicht wirklich auf die drei einlassen konnte. Es kommt in dieser Beziehung auch noch zu einer ziemlich überraschenden Wendung.

Gut gefallen hat mir, dass der Leser den Charakteren bezüglich der Hintergrundinformationen oftmals einen Schritt voraus war. Zum Glück erfährt man hier ein wenig mehr über die Hintergründe. Die Fortentwicklung der Handlung durch die Charaktere nimmt auch einfach zu viel Zeit in Anspruch. Das ganze Geschehen dauert zu lange. Die Entwicklung zögert sich oftmals auf Grund von Kleinigkeiten hinaus. Das nimmt der Geschichte enorm an Tempo, welches auch nicht durch die Actionszenen kompensiert werden kann.

Der Schreibstil lässt sich flott lesen. Die Dialoge machen, meiner Ansicht nach, nicht immer Sinn. Ich hätte mir gewünscht, dass einige der Protagonisten ein bisschen besser aus sich herauskommen würden.

Insgesamt ist das Buch schlechter als Icons 1. Es fehlte an wichtigen Stellen an Substanz. Noch dazu kommt, dass das ganze mit einem derartigen Cliffhanger endet, dass viele Leser damit unzufrieden sein dürften, somal nicht feststeht, ob es davon überhaupt noch eine Fortsetzung geben wird.



  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

293 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 27 Rezensionen

verlag fischer, romantasy, jugendroman, roma, venedig

Pearl - Liebe macht sterblich

Julie Heiland
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 24.05.2017
ISBN 9783841440174
Genre: Fantasy

Rezension:

Meine Meinung:

Dieses Jugendbuch hat mich verzaubert. Als es bei mir eintrudelte war mein erster Gedanke, dass es recht dünn zu sein scheint. Mit einem Blick auf die Seitenanzahl von ca. 350 ist es aber in Ordnung für ein Jugendbuch. Bekannt dürfte euch die Autorin aus der Bannwald Reihe sein. Das Cover ist spektakulär. Der Umschlag wirkt wie mit Klavierlack gearbeitet. Die Perle sticht auch besonders hervor. Es ist einfach toll  gearbeitet.

Ich finde, dass dieses Jugendbuch mal wirklich eine Abwechslung zu den ganzen gängigen Jugendbuchthemen darstellt. Es dreht sich um die Unsterblichkeit von Menschen. Das ist zwar an sich kein neues Thema, aber die Umsetzung macht es! Heiland kreiert eine neue Art mit diesem Thema umzugehen. Dabei zeigt sie viel Gefühl und Empathie. Ich konnte mich ganz und gar auf die Geschichte einlassen. Sie hat mich von Anfang an mitgenommen und erst wieder losgelassen, als das Buch zu Ende war. Dieses Buch gehört schon jetzt zu meinen Jahreshighlights!

Neben der Fantasiewelt, die angelehnt an unsere Welt ist, aber eben gewisse Besonderheiten aufweist, hat die Autorin auch viel Fantasie bei der Entwicklung der Charaktere aufgewendet. Pearl, die Protagonistin, ist emotional vielschichtig. Sie ist sympathisch. Ihr Charakter macht eine nachvollziehbare Entwicklung durch. Insgesamt ist ihre Handlung greifbar. Sie ist ein dreidimensionaler Charakter.

Besonders ist, dass das Buch nicht nur aus Pearl Sicht, sondern auch aus der Sicht eines Jägers erzählt wird, der nicht Pearls Loveinterest ist. Das unterscheidet dieses Buch auch von einer Vielzahl n Jugendbüchern.

Mir hat die Darstellung des inneren Konflikts von Pearl sehr gut gefallen. Ich habe mich als Leser involviert gefühlt.

Die Liebesgeschichte wirkte nie kitschig. Vielmehr habe ich immer mitgefiebert und mir die selben Fragen wie Pearl gestellt. Sie wirkte sehr realistisch unter den Umständen im Buch.

Das Setting ist auch sehr besonders. Das Buch spielt in Venedig. Dabei hat die Autorin viel Wert darauf gelegt den Ort sehr bildhaft zu beschrieben, sodass in den Teenagerköpfen, die Venedig noch nicht selbst gesehen haben, eine farbenfrohe Szenerie entstehen kann. 

Der Schreibstil hat mir richtig gut gefallen. Er ließ sich super flüssig lesen. Die Dialoge waren flott. Die Autorin beschreibt alles Wichtige in der richtigen Breite. Ich hatte immer ein detailliertes Bild vor meinem inneren Auge.

Insgesamt war es für mich ein Wahnsinnstrip. Ich habe dieses Buch so genossen! Es zählt bereits jetzt zu meinen Jahreshighlights. Emotionalität, Charaktere, Schreibstil und eine spannende sowie gefühlsbetonte Storyline konnten mich vollkommen überzeugen.



  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

97 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

liebe, vermont, ring, butler, hunter

Schenk mir deine Träume

Marie Force , Lena Kraus
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 23.03.2017
ISBN 9783596297245
Genre: Liebesromane

Rezension:

Meine Meinung:

Endlich durfte ich wieder in dieses schöne verschlafene Städtchen eintauchen. Mittlerweile ist es wie nach Hause kommen, wenn man wieder in einen neuen Teil dieser Reihe versinken kann. Besonders gefällt mir aber, dass es eine Reihe ist, bei der kein Teil ein Muss ist. Vielmehr kann man selber entscheiden in welcher Reihenfolge und ob man jeden Band liest. Empfehlen würde ich natürlich jeden Band in der richtigen Reihenfolge zu lesen, weil man so auch die kleinen aber feinen Anspielungen der Charaktere aus anderen Teilen mitbekommt. Die Bücher sind nämlich logisch ineinander verzahnt. Das wird bei Gesprächen deutlich, in denen sich Figuren aus den anderen Büchern mit den jetzigen Protagonisten unterhalten. Immer mal wider fließen kleinere Details ein. Was mich als Leser der bisher ganzen Reihe immer sehr freut, denn natürlich möchte ich wissen, wie es mit meinen bereits leibgewonnenen Charakteren wieder geht. Es ist eben ein kleines Bonbon.

Dieser Teil hat mich insgesamt aber ein wenig enttäuscht. Wenn ich die anderen Teile nicht kennen würde, wäre es mir sicherlich gar nicht so sauer aufgestoßen, aber ich kenne sie nun mal. Dieser Band erinnert im Gesamten ungemein an Band 2. Es wirkt wie das selbe Grundgerüst, welches dann lediglich andere Charaktere mit einer anderen Hintergrundgeschichte abbekommen hat. Das finde ich ein bisschen schade. Die Geschichte an sich ist nämlich nicht schlecht. So wird sie allerdings sehr vorhersehbar.

Die Handlung bezieht die alten Charaktere diesmal recht wenig mit ein, was ich schade finde. Es gibt übermäßig viele erotische Szenen. Auch hat mich die dauernd gedrückte Stimmung auf Grund der Hintergrundgeschichte gestört. Bei mir kam nicht besonders viel Gefühl an. Das bin ich von dieser Autorin eigentlich ganz anders gewohnt.

Auch hatte ich Probleme mit den Charakteren. Hunter finde ich wirklich cool. Er wird so beschrieben, dass man ihn eigentlich nur gern haben kann. Megan hingegen ist eher anstrengend und eine Zicke. Mit ihr bin ich leider nicht warm geworden. Deswegen passt dieses Paar auch für meinen Geschmack nicht so gut zusammen, was mir das Mitfiebern erschwert hat.

Der Schreibstil ist aber gewohnt flüssig zu lesen. Gefühlstechnisch konnte mich die Autorin erstmals nicht erreichen, was wohl mit meiner Abneigung gegen die Protagonistin zu tun haben wird.

Insgesamt finde ich die Geschichte nicht schlecht. Leider weißt das Buch aber gewisse Defizite auf und erinnert mich zu stark an Band zwei, weswegen ich eine mittlere Note verteilen werde.



  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

116 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

los angeles, hollywood, liebe, au-pair, produzent

Sommernachtsfunkeln

Beatrix Gurian
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Arena, 01.04.2017
ISBN 9783401603223
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(326)

646 Bibliotheken, 19 Leser, 3 Gruppen, 206 Rezensionen

götter, götterfunke, marah woolf, griechische mythologie, liebe

GötterFunke. Liebe mich nicht

Marah Woolf
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Dressler, 20.02.2017
ISBN 9783791500294
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:

Auf dieses Buch habe ich mich richtig gefreut.

Götterfunke ist mal eine andere Art von Jugendbuch. Es beinhaltet zwar auch gängige Jugendthemen wie Liebe und co, aber setzt mit dem Akzent auf griechischer Mythologie einen anderen Schwerpunkt. Es gibt nicht so viele Jugendbücher, die diese Thematik behandeln und mir gefallen. Dieses Buch hat meinen Geschmack aber hervorragend getroffen. Mir hat die Interpretation der Charaktere der Götter gefallen. Man bekommt viele historische Informationen über das Göttersystem, was ich nicht schlecht finde, denn so zieht die junge Leserschaft noch einen bildungsspezifischen Nutzen aus dem Buch.

Jess, die Protagonistin, hat mir auf Anhieb gefallen. Sie ist ein sympathisches junges Mädchen. Sie ist auf ihre Art und Weise sehr speziell, was auch durch auffällige phänotypische Charakteristika verdeutlicht wird. Ich konnte mich sehr gut in sie einfühlen. Aber auch ihre Freunde machen hier eine gute Figur. Ich mochte die Zusammenstellung der verschiedenen Charaktere sehr. Es war eine bunte Mischung, sodass es nicht langweilig wurde.

Das Thema Liebe kam in diesem Buch keinesfalls zu kurz. Mir hat die Liebesgeschichte gut gefallen. Sie war nicht zu kitschig. Auch, hat man sie die ganze Zeit auf Grund der Ausgangssituation der Wette kritisch hinterfragt, was ebenfalls ein guter Ansatz ist, um jungen Leuten die Augen zu öffnen. Trotzdem konnte man sich in die Geschichte fallen lassen und sie genießen.

Der Schreibstil ist sehr flüssig lesbar. Auch die Dialoge haben immer mal wieder witzige Passagen, die die Geschichte auflockern.

Insgesamt finde ich diesen ersten Teil sehr gelungen. Er macht Lust auf mehr, weil die Idee und vor allem die Verarbeitung in einem Jugendbuch selten so gut gemacht wurde. Ich warte ab jetzt sehnsüchtig auf die Fortsetzung.



  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(117)

317 Bibliotheken, 12 Leser, 1 Gruppe, 46 Rezensionen

dystopie, infernale, liebe, sophie jordan, mördergen

Infernale – Rhapsodie in Schwarz

Sophie Jordan , Ulrike Brauns
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Loewe, 13.03.2017
ISBN 9783785583692
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:

Nachdem ich den ersten Teil so geliebt habe, wartete ich unglaublich gespannt auf die Fortsetzung. Dieser Band war definitiv anders, aber nicht unbedingt schlechter. Aber nun detaillierter:

Dieser Band knüpft nahtlos an den Vorgänger an. Mir ist der Einstieg recht leicht gefallen, auch wenn der erste Band bereits ein wenig zurückliegt. Mich hat die Spannung gleich wieder gepackt.

In diesem Band ändert die Autorin aber auch das Setting der Geschichte. Das fand ich sehr spannend. So kam frischer Wind in die Geschichte.

Jetzt komme ich aber zu dem Punkt, der am meisten von meinen Vorstellungen abwich, aber zugleich auch das beste aus dem Buch rausgeholt hat. Erwartet hatte ich, dass der Fokus auf dem System liegen wird und auch den Kampf dagegen. Das ist aber nicht so. Vielmehr liegt das Hauptaugenmerk der Autorin auf der inneren Zerrissenheit unserer Protagonistin. Ihre Gedanken nehmen in diesem Buch einen enormen Platz ein. Es geht dabei um diverse Themen, doch spielen Ausgrenzung und soziales Miteinander, der Umgang mit Schuld und Liebe eine besondere Rolle. Ich konnte mich super in sie hineinversetzen. Mich hat dieser neue Fokus überrascht. Aber positiv.

Das System spielt natürlich auch noch eine Rolle, tritt dabei aber eher in den Hintergrund, was ich nicht als störend angesehen habe.

Davys Charakter wurde in diesem Band enorm ausgebaut. Sie erfährt Tiefe. Das hat mir wirklich gut gefallen.

Der Schreibstil ist wie in Band eins auch schon locker und flott lesbar.

Insgesamt finde ich, dass es ein gelungener Abschluss dieser Reihe ist, der zwar nicht so geworden ist, wie ich es vielleicht erwartet hätte, aber dafür ein ganz tolles Abenteuer geboten hat. Ich bin sehr zufrieden diese Reihe gelesen zu haben und kann sie wirklich empfehlen!



  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(152)

335 Bibliotheken, 19 Leser, 0 Gruppen, 91 Rezensionen

bourbon, liebe, intrigen, j.r.ward, geheimnisse

Bourbon Kings

J.R.Ward , Marion Herbert , Katrin Kremmler , Katrin Kremmler
Flexibler Einband: 520 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 03.01.2017
ISBN 9783736303225
Genre: Liebesromane

Rezension:


Meine Meinung:


Ich finde J. R. Ward ist eine fantastische Schriftstellerin im erwachsenen Fantasybereich. Ihre sehr bekannte Black Dagger Reihe lese ich sehr gerne und freue mich auch immer wenn ein neuer Teil erscheint. Nun versucht sie sich jedoch an einem ganz anderen Genre, ganz ohne Fantasy. Ich war sehr gespannt, wie sie es machen würde. Aber gleich nach den ersten 50 Seiten wusste ich, dass sie es rocken würde. Und das tat sie. Ich habe dieses Buch unglaublich gerne gelesen. Sie ist ebenfalls eine Meisterin dieses Genres. Aber der Reihe nach.


Der Einstieg fiel mir gar nicht so leicht. Die Personendichte ist recht groß, was zunächst ein wenig Orientierung erfordert. Aber mit jeder  weiteren Seite war ich mehr ins Buch eingetaucht. Diese leichteren Startschwierigkeiten haben sich sehr schnell wieder gelegt. Die Familienverhältnisse werden recht schnell deutlich. 


Die Geschichte fand ich von Anfang an spannend. An Dramatik ist sie kaum zu überbieten. Lügen, Intrigen und Mord sind hier an der Tagesordnung. Manchmal kam mir das Buch wie eine Fernsehserie vor. Es gibt genügend Handlungsstränge sowie Drama. 


Die Charaktere sind klasse herausgearbeitet. Gleich in diesem ersten Band habe ich das Gefühl sie alle ganz gut zu kennen. Gerade die Vielschichtigkeit sowie die Verschiedenheiten haben mich angesprochen. Die meisten der Charaktere waren mir von Anfang an sympathisch. 


J. R. Ward bleibt sich in dieser neuen Reihe treu. Sie schreibt die gefühlvollen und intensiven Passagen in gewohnt überzeugendem Schreibstil. Er lässt sich flüssig und zügig lesen. Gerade das Spannungslevel ist stets auf höchstem Niveau. Es gab keine Längen in diesem Text. 


Insgesamt hat mir dieser Reihenauftakt enorm viel Spaß gemacht. Ich habe mich gut unterhalten gefühlt. J. R. Ward hat die Charaktere individuell und aussagekräftig gestaltet. Ich werde in jedem Fall den zweiten Teil lesen und freue mich schon enorm drauf.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(386)

763 Bibliotheken, 20 Leser, 1 Gruppe, 135 Rezensionen

mona kasten, trust again, liebe, dawn, new adult

Trust Again

Mona Kasten
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 13.01.2017
ISBN 9783736302495
Genre: Liebesromane

Rezension:

Trust again ist eine fantastische Fortsetzung zu Begin again. Es geht hier um andere Charaktere, die mit den Charakteren der Ursprungsgeschichte zu tun haben.

Dawn und Spencer sind richtig süß. Ich mochte beide von Anfang an. Sie sind sehr sympathisch. Ich konnte mich stets gut in ihre Charaktere hineinfühlen. Sie handeln auch immer nachvollziehbar.

Beide haben ihre ganz eigene Geschichte. Man muss keine Angst haben, dass die Geschichten von Band 1 und zwei 2 ähnlich sind.

Gefallen hat mir, dass die Probleme, die Teenager heutzutage haben, Einfluss gefunden haben. Die Geschichte ist vielfältig und setzt sich nicht nur oberflächlich mit diesen Themen auseinander.

Der Schreibstil war stets flüssig lesbar. Ich bin quasi durch das Buch geflogen. Auch die Beschreibungen haben mir immer geholfen mir alles genau vorzustellen.

Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen. Ich bin nun schon sehr gespannt auf den dritten Teil.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

schatten des windes, julian carax, verbrechen, bea sempere, alicia gris

Das Labyrinth der Lichter

Carlos Ruiz Zafón , Peter Schwaar , Uve Teschner
Audio CD
Erschienen bei Argon, 16.03.2017
ISBN 9783839815236
Genre: Romane

Rezension:

Meine Meinung:

Dieses Hörbuch war mit über 22 Stunden eine wirkliche Herausforderung. Nicht wirklich wegen der Länge, denn ich liebe Hörbücher und habe auch schon das eine oder andere vergleichbar lange gehört, sondern eher wegen der Länge kumuliert mit einem sehr komplexen und deswegen anspruchsvollen Inhalt.

Am Anfang musste ich mich erst mal Einhören. Das hat sich bei diesem Buch etwas gezogen. Es dauerte recht lange, bis ich das Gefühl hatte in der Geschichte drin zu sein. Ich kannte die Reihe bisher noch nicht. Es war insgesamt gesehen aber möglich diesen Teil allein zu verstehen. Zu Beginn dachte ich immer, etwas nicht zu verstehen, weil ich etwas aus den anderen Bänden nicht kannte. Jedoch ist der Schreibstil des Autors so, dass man nicht alles auf Anhieb verstehen soll. Er hat seine ganz eigene Art eine Geschichte zu konstruieren, bei der er den Leser gerne mal im Dunkeln lässt.

Die Charaktere sind unglaublich vielschichtig. Der Autor zeichnet die Menschen sehr realistisch. Ich hatte viel Freude die ganzen Figuren kennenzulernen und hinter ihre Fassaden zu blicken. Gerade durch die Umsetzung als Hörbuch hatte ich das Gefühl, diese Charaktere sehr genau kennenzulernen. Sie wirkten durch die Interpretation des Sprechers unglaublich realistisch.

Die Geschichte wirkt sehr gut recherchiert. Die Gegebenheiten zur Zeit des Buches wirken sehr glaubwürdig. Gerade die Beschreibungen lassen den Leser vollkommen in diese Welt eintauchen. Ich habe mich stets gut unterhalten gefühlt. Die Geschichte wird trotz der enormen Länge selten langweilig. Die spannenden oder fesselnden Stellen überwiegen bei Weitem. Man muss sich aber richtig in die Geschichte hineinversetzen.

Die Sprache ist etwas ganz Besonderes. Der Autor hat sehr viel Talent und schreibt wunderschön. Dabei ist die Geschichte sehr spannend und hat viele Facetten. Sie spricht die ganze Palette an Emotionen an. Ich konnte mich hervorragend in die Geschichte einfühlen.

Der Sprecher hat mich wirklich begeistert. Er hat meiner Meinung nach genau die richtige Stimme für dieses Buch. Egal ob männliche oder weibliche Figuren, er weiß was er tut und setzt sie gekonnt in Szene. Man hat stets das Gefühl, dass er das Buch bis in seine Tiefen durchdrungen hat und die Charaktere nach seinem Verständnis in Szene setzt. Gut gefallen hat mir auch, wie er die spanischen Begrifflichkeit ausgesprochen hat, das wirkte sehr gekonnt.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass mir das Buch an sich sehr gefallen hat. Die Umsetzung in Form eines Hörbuchs ist dabei besonders gelungen. Ich habe das Buch so wesentlich intensiver wahrgenommen. Bei dieser Reihe würde ich das Hörbuch dem Buch definitiv vorziehen. Meine absolute Empfehlung.



  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

erotik, liebe

Nothing less

Anna Todd , Julian Horeyseck , Bettina Storm
Sonstiges Audio-Format
Erschienen bei Random House Audio, 19.12.2016
ISBN 9783837133387
Genre: Romane

Rezension:

Meine Meinung:

Nun ist es wirklich der letzte Teil der Reihe. Ein bisschen traurig bin ich schon, aber das wirkliche Ende kenne ich ja schon. Deswegen ist es nicht ganz so schlimm wie nach Teil 5.

Dieser Teil bildet jedenfalls einen hervorragenden Abschluss dieser gesamten Reihe und natürlich speziell von Landons Spin-off.

Dieser Teil war nach dem Ende von „Nothing more“ auch bitter nötig. Nach dem letzten teil sind viele offene Fragen geblieben. Allen voran natürlich, für welche Frau sich Landon letztendlich entscheiden wird. Ich kann auch beruhigen. Alles wichtige wird definitiv in diesem Buch aufgeklärt. Außerdem war mir ein wichtiges Anliegen, dass er endlich erwachsen wird und für sich selbst einstehen kann. Er musste auch mal aus seiner Komfortzone raus und sich beweisen. Das ist in diesem Teil tatsächlich geschehen. Ich hätte gar nicht gedacht, dass Landon auch so auftreten kann, wie es dieser Band enthüllt. Ich wurde positiv überrascht. Seine nette und freundliche Art verschwindet natürlich nicht. Er bleibt sich treu, aber entwickelt sich eben auch. Im Vergleich zu Hardin wird er auch immer mein Good-Boy bleiben.

Die beiden Frauen könnten unterschiedlicher nicht sein. Zumindest empfand ich es beim Hören so. Während mir Nora sympathisch war und ich ihre Szenen gerne gelesen habe, ging mir Dakota ziemlich auf die Nerven. Ihre Art ist anstrengend.

Die Handlung war immer ansprechend, Längen sind mir kaum aufgefallen. Das Buch war unterhaltend. Gut gefallen hat mir auch, dass Tessa und Hardin vorgekommen sind, dabei aber nicht omnipräsent waren, sondern Hardin seinen Raum gelassen haben.

Der Schreibstil hat mir wie immer bei Anna Todd gefallen. Mittlerweile hat sie sich auf einem hohen Niveau niedergelassen, während man bei den ersten Bücher noch feine Unterschiede bemerkte.

Der männliche Sprecher von Landon, Julian Horeyseck, macht hier wieder einen fantastischen Job. Ich habe ihm die Interpretation des Charakters komplett abgenommen. Abgesehen davon kann man der Stimme auch wirklich gut lauschen, weil sie sehr melodisch klingt. Gerade die Dialoge sind gut eingesprochen. Auch Bettina Storm konnte mich überzeugen. Insgesamt wirken beide sehr harmonisch.

Das Ende hat mir gefallen. Ich bin zufrieden, auch wenn es zum Schluss ein wenig vorhersehbar war. Letztlich hat Anna Todd eine wunderbare Reihe geschaffen, in der mir sogar der Spin-off noch viel Hörfreude bereitet hat.

Goodbye „After-Reihe“….



  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(335)

714 Bibliotheken, 16 Leser, 1 Gruppe, 99 Rezensionen

colleen hoover, liebe, nächstes jahr am selben tag, dtv, feuer

Nächstes Jahr am selben Tag

Colleen Hoover , Katarina Ganslandt
Flexibler Einband: 376 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 10.03.2017
ISBN 9783423740258
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:

Zuerst muss ich sagen, dass es definitiv eins der besten Bücher von Colleen Hoover überhaupt ist. Ich habe so ziemlich alle ihre Bücher gelesen und liebe dieses wirklich sehr. Es hat mir so enorme Freude bereitet es zu lesen, dass ich gar nicht genau weiß, wie ich es euch treffend beschreiben soll. Aber ich versuche es jetzt mal. 

Allein schon die Idee hat meine Aufmerksamkeit geweckt. Eine Liebesgeschichte, die sich so emotional und kribbelig romantisch über einen so langen Zeitraum zieht, während man als Leser dauerhaft mitfiebert und zittert, ob es letztlich zu dem gewünschten Happy Ending führt, trifft irgendwie genau meinen Nerv. Ob kitschig, klischeehaft oder sonst was. Ich mag das in diesem Zusammenhang nicht hören, denn diese Geschichte hat mich emotional einfach komplett erreicht und das ist es was Bücher tun sollten. Sie sollten berühren und echt auf den Leser wirken. Bei Colleen Hoover hatte ich bisher noch nie so stark das Gefühl, dass sie für die Herzen ihrer Leser schreibt als bei diesem Buch. Es wirkte für mich nie überzogen. Ich hab es ihr sowas von abgenommen. Man denkt nicht, dass diese Geschichte konstruiert ist. Außerdem müsste sie wieder die meisten Leser ins Herz treffen, denn wer wünscht sich nicht sich so zu verlieben wie diese beiden Protagonisten. Der emotionale Schreibstil hat mich einfach mitgerissen.

Dieses Mal hatte ich wirklich keine Ahnung auf welches Geheimnis des Protagonisten es hinauslaufen würde. Am Ende geht Hoover noch mal richtig in die Vollen und überraschte mich mit einer in der Form nicht erwarteten Wendung. Emotionen und Drama kommt hier auf jeden Fall nicht zu kurz.

Ich mochte beide Protagonisten auf Anhieb. Ich finde, dass sie wirklich ganz interessante Menschen sind, die immer mit ihren jeweiligen Schicksalen lernen mussten zu leben. Ich finde es gut, wie sie die beiden ausgearbeitet hat, man lernt sie erst stückchenweise kennen, quasi mit den Augen des anderen.

Der abwechselnde Erzählstil gefällt mir gut. So lernt man beide Charaktere kennen. Ich konnte mich stets gut in sie hineinversetzen.

Insgesamt hat mich dieses Buch vollkommen überzeugt. Ich kann es wirklich empfehlen!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(117)

262 Bibliotheken, 9 Leser, 1 Gruppe, 80 Rezensionen

elfen, holly black, fantasy, jugendbuch, prinz

Der Prinz der Elfen

Holly Black , Anne Brauner
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei cbt, 03.04.2017
ISBN 9783570164099
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:

Nachdem ich den Klappentext gelesen habe war ich richtig neugierig auf dieses Buch. Elfen finde ich immer sehr interessant.

Ich bin gut in die Handlung reingekommen. Der Schreibstil ist recht einfach gehalten, weswegen es sich flott liest. Die Beschreibungen haben alles vor meinem geistigen Auge entstehen lassen.

Das Grundkonzept der Geschichte ist interessant. Es hat Spaß gemacht ihrem Aufbau zu folgen. Viele Dinge habe ich so noch in keinem Buch gelesen. Ich finde die Geschichte überwiegend spannend. Gerade am Ende konnte sie mich durch ihre so gar nicht erwartete Komplexität überraschen. Wie die Handlungsstränge zusammengekommen sind war tatsächlich unerwartet.

Mir haben die Charaktere gefallen. Dieses Buch fällt auf jeden Fall unter das Motto „diversity“. Es hackt nicht die Klischees ab, sondern legt einfach Wert auf Unterschiede in den Figuren. Keiner gleicht dem anderen und jeder ist auf seine Weise anders. Die Autorin schreibt diese Charaktere ohne Wertung, was mir sehr gefallen hat. Jeder muss eben so sein wie er ist.

Trotzdem konnte ich nicht jede Handlung der Protagonisten nachvollziehen. Gerade Hazel handelt oft so kopflos, dass ich es als Leserin nicht verstehen kann. Mit ihrem Charakter konnte ich mich durchweg nicht identifizieren. Sie ist mir auch nicht wirklich sympathisch gewesen. Trotzdem finde ich ihre Geschichte interessant. Ben hingegen gefällt mir etwas besser. Es war aber insgesamt so, dass ich in diesem Buch kein Fan der Protagonisten geworden bin, sondern eher von den Nebencharakteren. Für meinen Geschmack fehlte mir etwas beim Innenleben der Figuren. Beide waren so schwer zu fassen. Man erlebt sie eher von außen.

Insgesamt hatte ich mir ein wenig mehr von diesem erhofft. Trotzdem fand ich es gut. Es fehlte mir bei der Charakterarbeit ein wenig Tiefgang. Die Idee und das Konzept der Handlung haben mich hingegen überzeugt.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(60)

149 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 39 Rezensionen

liebe, royal, heather cocks, england, mein herz und deine krone

Mein Herz und deine Krone

Heather Cocks , Jessica Morgan , Anja Hackländer
Flexibler Einband: 576 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 20.02.2017
ISBN 9783734102950
Genre: Liebesromane

Rezension:

Meine Meinung:

Ich lese in letzter Zeit so viele Geschichten rund um ein fiktives englisches Königshaus, sei es Geneva Lee oder die Fernsehserie „The Royals“, sodass dieses Buch perfekt in mein Beuteschema passte. Der Klappentext hat mir sofort gefallen.

Die Geschichte erinnert ein wenig an die oben bereits erwähnten Formate. Es ist aber auch selbstverständlich, dass bei diesem engen Thema Parallelen bestehen müssen. Was allerdings gar nicht der Fall ist, sind die bei Geneva Lee üblichen erotischen Szenen.

Die Geschichte an sich bietet für jeden etwas. Ich habe gelacht, geweint, mich über Charaktere geärgert, gefreut oder mit ihnen mitgelitten. Es ist eine bunte Mischung. Ich empfand das Buch in großen Teilen als sehr unterhaltend. Leider gibt es aber immer wieder Passagen, die sehr schleppend zu lesen sind und meinen Lesefluss unterbrochen haben.

Das Buch lebt von seinen Zeitsprüngen. Es ist so aufgebaut, dass immer zwischen der Gegenwart und der Vergangenheit hin und her gesprungen wird. Bex steht kurz vor ihrer Hochzeit mit Nick in der Gegenwart. Dann wird immer wieder auf ihr Kennenlernen und die darauffolgenden Jahre zurückgeblendet. Diese Machart finde ich speziell. Am Anfang dachte ich, dass es der Geschichte ein wenig den Wind aus den Segeln nehmen würde, aber das war gar nicht der Fall. Man wurde süchtig danach zu erfahren was in deren Vergangenheit alles vorgefallen ist. Es hat mir gefallen, wie man die Charaktere so nach und nach besser kennenlernen und einschätzen konnte.

Die Protagonisten fand ich klasse. Bex ist eine starke Frau, die weiß was sie will. Trotzdem gerät sie in eine Situation, die für sie auch schwer einzuschätzen ist. Sie folgt ihrem Herz und muss vieles durchleben. Ich mag ihre Art und ihren Charme. Sie war mir auf Anhieb sympathisch. Aber auch Nick ist toll. Er  ist pflichtbewusst und bodenständig. Man erfährt trotz dessen, dass das Buch aus Bex Sicht geschrieben ist viel über ihn. Beide sind stets authentisch. Ihre Geschichte wirkt sehr real und wenig konstruiert auf mich als Leser.

Seine Familie ist auch ein ziemlich gemischter Haufen. Oftmals verbirgt sich hinter den Charakteren etwas, dass man nicht so erwartet hätte. Auch der Freundeskreis der beiden ist bunt durchmischt. Ich finde gerade diese Nebencharaktere göttlich. Sie geben der Geschichte noch das gewisse etwas und haben mich oft zum Lachen gebracht.

Der Schreibstil ist locker. Er liest sich einfach. Die Dialoge können unterhalten. Wie bereits erwähnt gerät das Buch ab und an ins Stocken, was aber weniger an dem Schreibstil, als an uninteressanteren Handlungspassagen liegt.

Insgesamt hat mir dieses Buch gut gefallen. Die Geschichte hat mich mitgerissen und konnte mich überzeugen.



  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

44 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 19 Rezensionen

jürgen seidel, history, das mädchen mit dem löwenher, thriller, cbj

Das Mädchen mit dem Löwenherz

Jürgen Seidel
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei cbj, 27.02.2017
ISBN 9783570159552
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:

Wir befinden uns mitten im Reformationsjubiläum. Das ist auch der Grund, weswegen in diesem Jahr in der Buchbranche Martin Luther stark in den Fokus genommen wird. Ich finde solche Jubiläen immer wieder interessant und ich finde es eine schöne Idee, wenn die Literatur diesen Ereignissen Tribut zollt. Als ich den Klappentext von „Das Mädchen mit dem Löwenherz“ gelesen habe, war ich doch recht erstaunt, dass dieses Thema nun auch in die Jugendliteratur getragen wird. Eine spannende Sache.

Bei diesem Roman handelt es sich um einen Briefroman. Die Protagonistin Anna wird auf Grund ihrer Fähigkeit verfolgt und berichtet Dr. Martin Luther in Form von Briefen über ihren Lebensweg. Diese Briefe sind immer wieder stark mit ihrem Glauben verbunden. Diese religiösen Abschnitte in den Briefen machten mich als Leser nachdenklich. Ich finde, dass die Briefe durchgehend sehr intelligent geschrieben sind. Sie sind logisch und hinterfragen viele Dinge aus Annas Zeit. Ich finde die Handlung durchgehend interessant und spannend zu verfolgen.

Was mir ein wenig gefehlt hat, war die Nähe. Man darf trotz der ganzen subjektiven Schilderungen in den Briefen nicht vergessen, dass es Briefe an Martin Luther sind. Anna bewahrt also trotzdem noch eine gewisse Distanz. Mich hat es in der Hinsicht einfach nicht zu 100% erreicht. Natürlich konnte ich mich in Annas Charakter hineinfühlen. Ich war auch betroffen, wenn sie von ihrem harten Lebensweg erzählte, aber trotzdem fehlte mir hier einfach noch ein wenig Persönlichkeit und ein näherer Bezug zu ihrem tiefsten Innenleben, ihrem Privatleben.

Annas Figur finde ich ansonsten gut ausgearbeitet. Ihre Lebensumstände werden deutlich und auch ihre soziale Ächtung bzw. Verfolgung. Sie ist ein starker Charakter. Ich mochte auch ihre Entwicklung innerhalb des Buches sehr.

Auch wenn ich eigentlich jemand bin, der historische Romane nur sehr selten ließt, hat mir dieses Buch wirklich gut gefallen. Ich finde die Zeit wirkt sehr authentisch dargestellt. Man kann sich die ganzen Umstände sehr gut vorstellen, was auch an der Lebendigkeit von Annas Darstellungen liegt.

Der Schreibstil ist zunächst ein wenig holperig, was aber daran liegt, dass der Autor möglichst versucht hat die Sprache der damaligen Zeit anzupassen. Ich finde, dass ihm das auch gut gelungen ist. Hat man sich daran gewöhnt, liest sich das Buch flüssig.

Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen. Ich finde gut, dass es auf Grund von vielerlei Themen zum Nachdenken anregt. Auch die Themenauswahl ist gelungen, gerade in einem Jugendbuch hat das Seltenheitswert. Ein Buch, das ohne viel Schnickschnack auskommt und mich wirklich, abgesehen von kleineren Macken, von sich überzeugen konnte.



  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(46)

90 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

jennifer wolf, fantasy, frühling, nachtblüte, carlsen

Nachtblüte. Die Erbin der Jahreszeiten (Buch 3)

Jennifer Wolf
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 03.03.2017
ISBN 9783551316172
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:

Zusammenhang innerhalb der Reihe:

Es ist möglich dieses Band einzeln zu lesen, genau wie bei den anderen Bänden auch. Es ist eine an sich abgeschlossene Geschichte. Trotzdem würden dem Leser dann die kleinen Details entgehen, die die Autorin eingeflochten hat, um die Bände untereinander zu verbinden. Figuren aus den vorherigen Teilen tauchen auf. Und es gibt immer mal wieder Anspielungen. Deswegen würde ich die richtige Reihenfolge empfehlen, um sich diese nicht entgehen zu lassen.

Geschichte:

Diese ist wieder so anders als in den Vorgängern. Man braucht wirklich keine Angst haben, dass sich Band eins immer wiederholt. Sowohl Band zwei als auch Band drei enthalten eine gänzlich andere Geschichte.

Mich hat der Inhalt wieder komplett überzeugt. Die Handlung war durchgehend spannend. Ich wollte stets wissen wie es weiter geht. Das Buch hat bereits nach ein paar Seiten wieder die, von Jennifer Wolfs Büchern gewohnte, Sogwirkung entfaltet.

Emotionen

Das scheint nach wie vor Jennifer Wolfs Markenzeichen zu sein. Ich kann mich selten so stark mit den Charakteren identifizieren und mit ihnen mitfühlen wie in ihren Büchern. Sie ist ein Meister wenn es darum geht Gefühle zu erzeugen. Dabei ist es niemals kitschig oder unglaubwürdig. Ich nehme es den Figuren total ab.

Charaktere

Die diesmalige Protagonistin Ilea passt hervorragend in die Geschichte. Ich konnte mich von Anfang an gut in sie hineinversetzen. Ihre Entwicklung finde ich stets nachvollziehbar. Sie ist mir richtig ans Herz gewachsen.

Schreibstil

Die Beschreibungen haben mir richtig gut gefallen. Man konnte sich alles sehr genau vorstellen. Ich finde die gezeichnete Welt richtig interessant. Hier lässt sich die Autorin auch immer wieder neue Dinge einfallen.

Das Buch lässt sich super flüssig und flott lesen. Mir gefällt die Sprache der Autorin. Auch ihre Dialoge können mich immer unterhalten. Sie hat eine sehr humorvolle Art zu schreiben.

Fazit:

Insgesamt ist es wieder ein richtig schöner Band dieser Reihe. Ich kann mittlerweile gar nicht sagen welchen ich am besten finde, weil jeder seine ganz eigenen Vorzüge hat. Ich habe mich auf jeden Fall super unterhalten gefühlt und freue mich schon auf Band 4 im November!

Absolute Empfehlung!



  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

31 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

fürchte die nacht, klassenfahr, mord, jugendthriller, claudie puhlfürst

Fürchte die Nacht

Claudia Puhlfürst
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Coppenrath, 16.02.2017
ISBN 9783649671275
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:

Vor der Lektüre dieses Buches kannte ich noch keines ihrer Werke. Die Autorin war für mich ein unbeschriebenes Blatt. Die Inhaltsangabe hat jedoch mein Interesse geweckt, weil ich sehr gerne Jugendthriller/-krimis lese.

Handlung:

Der Einstieg ist mir gut und flott gelungen. Der Schreibstil hat es dem Leser leicht gemacht die Charaktere kennenzulernen und in die Geschichte reinzukommen. Außerdem lässt es sich flüssig und flott lesen.

Nachdem der Grundriss der Geschichte gezeichnet wurde, den ich sehr interessant fand, gleitet die Erzählung leider ab. Es wird zunehmend trockener und die Handlung bleibt auf der Strecke. Ich hätte hier wesentlich mehr Spannungselemente erwartet. Stattdessen konzentriert sich die Autorin mehr auf den Umgang mit den Geschehnissen und die Psyche. Dabei gelingt es ihr aber leider nicht der Geschichte kleinere Spannungsspitzen zu versetzen. Vielmehr zieht sich das ganze sehr.

Erst im letzten Drittel zieht sie die Spannung zunehmend an und ich begann als Leser mitzufiebern. Mein Lesefluss beschleunigte sich enorm, weil ich sehr gespannt auf die Auslösung des Ganzen war. Leider muss ich sagen, dass mir das Ende gar nicht gefallen hat. Ich finde es zu weit hergeholt und unglaubwürdig. Eine Überraschung war es in jedem Fall, denn damit hatte ich so gar nicht gerechnet. Eigentlich halte ich so ein überraschendes Ende für ein gutes Element in Büchern dieses Genres, hier führt es jedoch dazu, dass eine, wenn auch überwiegend spannungslose, aber durchgehend realistisch gezeichnete Geschichte, jeglichen Bezug verliert. Ich denke, dass ich der Geschichte nachdem mich das letzte Drittel spannungstechnisch vollkommen abgeholt hat, die Durststrecke in der Mitte hätte verzeihen können, wenn das Ende zumindest stimmig gewesen wäre und zum Rest des Buches gepasst hätte, so konnte es mich aber leider nicht überzeugen.

Charaktere:

Die Charaktere finde ich insgesamt gut angelegt. Lena und Anne sind zwei ganz normale Mädchen, mit denen sich sicherlich viele Leserinnen identifizieren können. Einzig die beiden auseinanderzuhalten fiel mir ab und an nicht so leicht.

Ich konnte mich überwiegend gut in die Protagonistinnen hineinversetzen. Sie bleiben zwar etwas oberflächlich, was ich aber bei einem Jugendbuch nicht ungewöhnlich finde. Auch die Nebenfiguren finde ich interessant. Sie bringen ab und an ein wenig Schwung in die Geschichte.

Schreibstil:

Die Dialoge haben mir durchgehend gut gefallen. Die Jugendlichen wirkten sehr realistisch dargestellt. Die Längen des Buches liegen nicht wirklich am Schreibstil. Vielmehr ist es die wenig voranschreitende Geschichte, die mich gestört hat. Die Wortwahl und die Satzkonstruktionen waren stets flüssig und flott lesbar. Es handelt sich um eine gängige Jugendbuchsprache, die sowohl ernste als auch lustige Szenen gut umsetzt.

Fazit:

Insgesamt bin ich leider ein wenig enttäuscht. Bei dieser Beschreibung und der Einordnung als Jugendthriller hätte ich ein wenig mehr erwartet. Die Spannung blieb viel zu lange auf der Strecke. Erst das letzte Drittel konnte mich an das Buch fesseln. Die Grundidee war wirklich gut und hat mir gefallen. Die Auflösung hätte etwas besser zum Rest des Buches passen sollen, dann hätte ich sie der Autorin abgenommen. So war es für meinen Geschmack ein mittelmäßiges Jugendbuch mit vereinzelten Thrillerelementen.



  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(43)

54 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 41 Rezensionen

berlin, mord, krimi, 1920er jahre, historischer krimi

Noble Gesellschaft

Joan Weng
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 19.01.2017
ISBN 9783746632766
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Meine Meinung:

Ich habe den ersten Band zuvor nicht gelesen. Die Lektüre dieses Teils war aber dennoch möglich. Lediglich der Einstieg ist mir etwas schwer gefallen, was ich durch diese Tatsache bedingt sehe.

Mir hat das Setting der goldenen Zwanziger gut gefallen. Ich finde es sehr interessant in Form eines Buches in alte Zeiten zu schlüpfen und die 20er Jahre waren wirklich ziemlich abgedreht in vielerlei Hinsicht. Das spiegelt das Buch wirklich gut wieder. Ich habe mich sehr gut an die Schauplätze denken können. Die Beschreibungen haben mir dabei sehr geholfen, denn sie sind detailreich. Aber auch der Sprachstil wirkt sehr authentisch. Ich habe es den Figuren auf jeden Fall abgenommen, dass sie zu dieser Zeit leben.

Die Geschichte ist fesselnd. Man bekommt hier viele Gegensätze der Zeit aufgezeigt. Die Morde sind umfassend beschrieben. Die Ermittlungstechniken der damaligen Zeit werden gut erklärt und integriert. Dahingehend unterscheidet sich dieser Krimi selbstverständlich.

Die Charaktere finde ich gut ausgearbeitet. Ich habe ihren Gedankengängen stets folgen können.

Spannung ist stets vorhanden. Gerade die Wendungen, die in der zweiten Hälfte des Buches eingebaut wurden, haben mich begeistert. Durch die wechselnden Perspektiven wurde es außerdem nie langweilig. Der Schreibstil ist flüssig lesbar.

Insgesamt finde ich dieses Buch sehr gelungen. Ich habe mich gut unterhalten gefühlt und habe gerne mitgerätselt.

  (3)
Tags:  
 
670 Ergebnisse