SaintGermains Bibliothek

517 Bücher, 464 Rezensionen

Zu SaintGermains Profil
Filtern nach
517 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

40 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 23 Rezensionen

thriller, forensik, gerichtsmedizin, forensikerin, 2017

Totenstarre

Patricia Cornwell , Karin Dufner
Fester Einband: 600 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 11.09.2017
ISBN 9783959671255
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

outlander, schottland, kochen, highland-saga, schottische küche

Outlander – Das offizielle Kochbuch zur Highland-Saga

Theresa Carle-Sanders , Diana Bürgel , Diana Gabaldon
Fester Einband: 340 Seiten
Erschienen bei Zauberfeder Verlag, 31.08.2017
ISBN 9783938922767
Genre: Sachbücher

Rezension:

Das "Outlander - Kochbuch" ist das offizielle Kochbuch zur Reihe von Diana Gabaldon um Jamie Fraser und Claire Beauchamp die in den Zeiten wandert und rund um Schottland spielt. Theresa Carl Sanders hat als leidenschaftliche Köchin und Urheberin der Website OutlanderKitchen.com nun ihre Rezepte in diesem Buch zusammen gefasst.

Zum Cover: Es erscheint in einem ungewöhnlichen Format  (Querformat) mit guter Papierqualität und festem Einband mit 2 Lesebändern. Das Cover hält sich an die Outlander Saga und erscheint weniger als Kochbuch - Cover.

Meine Meinung zum Buch: Ich habe mittlerweile 7 Gerichte aus dem Buch nachgekocht und es werden sicher noch viele mehr, denn das Buch ist wirklich mit viel Liebe gestaltet worden und vor allem - alles war sehr lecker.  Am Beginn der Rezepte ist immer ein kleiner Ausschnitt aus den Büchern von Diana Gabaldon um einen Bezug zu dem Rezept her zu stellen. Es ist kein typisches Kochbuch, das man mal zur Hand nimmt um Dinge zu verkochen, die halt gerade mal da sind. Jedoch ist es auch so, dass die Inhaltsstoffe in den Rezepten im Handel erhältlich sind und man keine Umwege nehmen muss oder umständlich bestellen. Die Rezepte selber sind sehr ausführlich beschrieben und es gibt auch immer wieder Tips und Varianten dazu. Auch die Haltbarkeit im Kühlschrank oder was man gut einfrieren kann ist angegeben. Was halt ein wenig schade ist, ist dass die Zutatenliste und die Zubereitung meist nicht auf der selben Seite sind, so dass man schon öfter umblättern muss. Es ist sehr bodenständige Küche, die hier beschrieben wird und die Gerichte sind zumeist auch sehr reichhaltig. Das Buch ist in einige Unterkapitel geteilt wie - Grundrezepte, Suppen, Beilagen, Fleisch (Wild, Lamm, Schwein, Rind, Geflügel), Gebäck, Süßes, Getränke,.... und findet sicher einen besonderen Platz in meinem Küchenregal. 

Fazit: Absolut leckere bodenständige Rezepte finden sich hier in einem liebevoll gestalteten Buch wieder. Daumen hoch für dieses Buch.

  (181)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

28 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 22 Rezensionen

thriller, vergangenheit, sadie scott, serienmörder, rick foster

Die Seele des Bösen - Blutiges Wiedersehen

Dania Dicken
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 27.11.2015
ISBN 9781512195125
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Rick Foster hat Sadies Tante ermordet und ihren Onkel schwer verletzt. Jetzt will Rick seine Tochter Kim (Sadie) finden.

Der 3. Teil der Profiler-Bücher schließt direkt an den 2. Teil an. 

Da ich mittlerweile ein großer Fan von Dania Dickens Profiler-Reihen bin, war dieses Buch natürlich eine Pflichtlektüre für mich.

Das Cover des Buches gefällt mir insgesamt besser als der Rest dieser Reihe, da es mehr als nur Sadie zeigt. Allerdings finde ich, dass RIck hier etwas zu jung geraten ist.

Der Schreibstil der Autorin ist wie immer perfekt; Protagonsiten und Orte werden bildlich dargestellt.

Die Spannung war auch in diesem Teil wieder sehr hoch; allerdings lebt dieser Band hauptsächlich auch durch seine Emotionalität, die das Verhältnis von Rick und Sadie mit sich bringt.

Dafür kam in diesem Band (leider) die Profiling-Arbeit etwas zu knapp und konnte auch kaum etwas zur Lösung des Falls beitragen. Dafür ziehe ich einen Stern ab (ein halber kommt jedoch aufgrund der tiefen Emotionalität wieder hinzu),

Auch kamen in dieser Emotionalität einige Wiederholungen vor - Sadie denkt hier sehr lange immer wieder das selbe; andererseits ist dieser aber auch wieder authentisch für Sadie.

Schön ist es auch zu sehen, wie sich die Protagonisten immer weiter entwickeln.

Fazit: Spannende, emotionale Fortsetzung der Profiler-Reihe. Ein Band der sehr wichtig für Sadie und die ganze Story an sich ist. 4,5 Sterne

  (196)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

23 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

journalismus, ruth ware, mord, thriller, identitätsdiebstahl

Woman in Cabin 10

Ruth Ware , Stefanie Ochel
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 27.12.2017
ISBN 9783423261784
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(64)

132 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

thriller, harry hole, australien, sydney, alkoholsucht

Der Fledermausmann

Jo Nesbø , Günther Frauenlob
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 12.07.2013
ISBN 9783548611723
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

"Der Fledermausmann" ist der erste Fall von Jo Nesbøs unkonventionellem Kommissar Harry Hole aus Oslo. Darin reist Hole nach Australien, wo er gemeinsam mit einem ortsansässigen Kollegen, einem Aborigine, den Mord an einer Norwegerin aufklären soll.

Das Buch ist rezensionsmäßig ja bisher sehr gemischt bewertet worden - von 1-5 Sterne ist alles vertreten. Angeblich ist es auch das schwächste Buch des Autors bzw. der Harry Hole - Reihe.

Ob das so ist kann ich noch nicht beantworten, da dies mein erstes Buch des vielgepriesenen norwegischen Autor war. Ich lese allerdings in Kürze Harry Holes neuesten (11.) Fall ("Durst").

Das Cover des Buches mit der Fledermaus passt gut zum Titel und auch gut zur Reihe, ist aber nicht sonderlich aussagekräftig oder auffallend.

Die Protagonisten und Orte werden sehr gut vom Autor dargestellt.

Ob es vom Autor so gewollt ist oder es hier ein Fehler von der Übersetzung war, weiß ich nicht; die Vermischung aus deutscher und englischer Sprache ist auf jeden Fall verwirrend und unnötig, denn manche Wörter kannte ich gar nicht (v.a. mitten in einem deutschen Satz) bzw. reden ja in Australien alle Englisch, dann hätte man das Buch gleich auf Englisch herausbringen sollte.

Ein weiterer Fehler, den ich am ehestem dem Übersetzer oder dem Verlag ankreiden muss ist der Name des Opfers. Meist heisst sie "Inger Holter", ca. jedes 3x allerdings "Inger Hoher".

Ebenso störend sind einige Tippfehler und sehr oft vergessene Satzzeichen.

Aber auch die Handlung selbst war einem Krimi nicht würdig. Natürlich war es ein Einstimmungsband und man möchte etwas über den Ermittler erfahren. In diesem Buch drehte sich allerdings die Hauptsache um Harry Hole selbst (bzw. seine Geschichte), ein weiterer großer Teil ging um Legenden und Geschichte von Australien. Dazu kamen noch einige Wissensausblicke in die Welt der Wissenschaft (z.B. Handy, Pawlow, etc.).

Der Fall an sich und die Ermittlungsarbeit nehmen nur einen geringen Teil ein.

Dies war zwar definitiv nicht mein letztes Buch des Autors - hier hoffe ich darauf, dass die anderen deutlich besser sind - dennoch kann ich dieses Buch nicht weiterempfehlen.

Fazit: Der Krimi kommt hier zu kurz, kein guter Beginn der Harry Hole-Reihe des berühmten norwegischen Autors. Keine Leseempfehlung - 2,5 Sterne.

  (190)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(46)

53 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 37 Rezensionen

krimödie, humor, krimi, blumensprache, mord

Mausetot im Mausoleum

Lotte Minck
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Droste Vlg, 11.09.2017
ISBN 9783770015610
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Loretta Luchs, die in einem Callcenter arbeitet, aber nebenbei immer wieder über Leichen stolpert, bekommt in diesem Buch immer wieder geheimnisvolle Blumenbotschaften. Aufgrund ihrer privaten Probleme sucht sie auch die Astrologin Stella Albrecht auf.

Der 9. Band einer Serie rund um Loretta Luchs. Für mich war es allerdings der erste obwohl meine Frau schon einige Bände gelesen hat (die ich auch noch lesen werde). Trotzdem kam ich gleich gut in die Geschichte rein.

Das Cover des Buches ist gut gemacht, passt zum Buch und zur ganzen Reihe.

Es handelt sich bei diesem Buch um das Genre Krimödie, d.h. eine Mischung aus Krimi und Humor. Das gelingt der Autiórin auch sehr gut. Ist die erste Hälfte noch überwiegend lustig, wird im 2. Teil des Buches die Spannung ausgepackt.

Der Schreibstil der Autorin ist wundervoll, Protagonisten und Orte werden hervorragend dargestellt.

Ich freue mich jetzt schon auf die "alten" Bände und erst recht auf neues Material von der Autorin, die auch über die Astrologin Stella Albrecht eine Reihe beginnt, die abwechselnd mit Lorettas Abenteuer erscheinen sollen.

Fazit: Absolute Leseempfehlung für eine humorvolle, aber auch spannende Krimödie.

  (217)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(207)

386 Bibliotheken, 2 Leser, 5 Gruppen, 30 Rezensionen

australien, harry hole, krimi, norwegen, mord

Fledermausmann

Jo Nesbø , Günther Frauenlob (Übers.)
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 01.02.2002
ISBN 9783548253640
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

"Der Fledermausmann" ist der erste Fall von Jo Nesbøs unkonventionellem Kommissar Harry Hole aus Oslo. Darin reist Hole nach Australien, wo er gemeinsam mit einem ortsansässigen Kollegen, einem Aborigine, den Mord an einer Norwegerin aufklären soll.

Das Buch ist rezensionsmäßig ja bisher sehr gemischt bewertet worden - von 1-5 Sterne ist alles vertreten. Angeblich ist es auch das schwächste Buch des Autors bzw. der Harry Hole - Reihe.

Ob das so ist kann ich noch nicht beantworten, da dies mein erstes Buch des vielgepriesenen norwegischen Autor war. Ich lese allerdings in Kürze Harry Holes neuesten (11.) Fall ("Durst").

Das Cover des Buches mit der Fledermaus passt gut zum Titel und auch gut zur Reihe, ist aber nicht sonderlich aussagekräftig oder auffallend.

Die Protagonisten und Orte werden sehr gut vom Autor dargestellt.

Ob es vom Autor so gewollt ist oder es hier ein Fehler von der Übersetzung war, weiß ich nicht; die Vermischung aus deutscher und englischer Sprache ist auf jeden Fall verwirrend und unnötig, denn manche Wörter kannte ich gar nicht (v.a. mitten in einem deutschen Satz) bzw. reden ja in Australien alle Englisch, dann hätte man das Buch gleich auf Englisch herausbringen sollte.

Ein weiterer Fehler, den ich am ehestem dem Übersetzer oder dem Verlag ankreiden muss ist der Name des Opfers. Meist heisst sie "Inger Holter", ca. jedes 3x allerdings "Inger Hoher".

Ebenso störend sind einige Tippfehler und sehr oft vergessene Satzzeichen.

Aber auch die Handlung selbst war einem Krimi nicht würdig. Natürlich war es ein Einstimmungsband und man möchte etwas über den Ermittler erfahren. In diesem Buch drehte sich allerdings die Hauptsache um Harry Hole selbst (bzw. seine Geschichte), ein weiterer großer Teil ging um Legenden und Geschichte von Australien. Dazu kamen noch einige Wissensausblicke in die Welt der Wissenschaft (z.B. Handy, Pawlow, etc.).

Der Fall an sich und die Ermittlungsarbeit nehmen nur einen geringen Teil ein.

Dies war zwar definitiv nicht mein letztes Buch des Autors - hier hoffe ich darauf, dass die anderen deutlich besser sind - dennoch kann ich dieses Buch nicht weiterempfehlen.

Fazit: Der Krimi kommt hier zu kurz, kein guter Beginn der Harry Hole-Reihe des berühmten norwegischen Autors. Keine Leseempfehlung - 2,5 Sterne.

  (190)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

14 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

mord, dunkle bestie, angst, verbrecherbande, entführung

Dunkle Bestie: Thriller

Simon Geraedts
E-Buch Text: 192 Seiten
Erschienen bei eigene Publikation, 24.08.2017
ISBN B07544FLZT
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Streifenpolizist Martin Rauer erlebt den größten Albtraum jedes Vaters: Einen Tag vor Heiligabend verschwindet seine zwölfjährige Tochter Anna spurlos. Dabei wird er auch mit seiner Vergangenheit konfrontiert. 
Das Cover des Buches ist einfach sensationell gut gemacht, ein wahrer Eye-Catcher, der auch perfekt zum Buch passt.
Der Schreibstil des Autors ist sehr gut, auch wenn es ungewöhnlich ist einen Thriller in der Gegenwartsform zu schreiben. Ich musste mich erst daran gewöhnen. Dies ist aber ein Merkmal des Autors. Und da einige Kapitel in der Vergangenheit spielen und dort die richtige Zeitform verwendet wird, passt es letztendlich.
Die Handlung des Buches ist nichts für schwache Nerven. Ab der ersten Seite beginnt eine spannende Handlung, die nie abreißt.
Verschiedene Wendungen der Geschichte runden einen erstklassigen Thriller ab.
Fazit: Absolute Leseempfehlung für einen spannenden, überraschenden, etwas brutalen Thriller.

  (261)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

42 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 40 Rezensionen

thriller, david sedlaczek, rezension, krimi, mord

Runaway

David Sedlaczek , David Sedlaczek
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Nova MD, 21.08.2017
ISBN 9783961115006
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Frederick Hagel kommt in eine forensische Psychiatrie wegen Mordes an seiner Frau. An den Mord kann sich Frederick nicht erinnern. Nachdem er bei einem Baseball-Spiel glaubt seine Frau gesehen zu haben, bricht er aus und versucht sie zu finden.

Das Cover des Buches ist nicht wirklich der Burner, trotzdem hat es mich angesprochen und gefällt mir.

Der Schreibstil des Autors ist gut, Personen und Orte werden sehr gut beschrieben.

Auch die Idee die dem Buch zu Grunde liegt ist gut und interessant.

Der Beginn des Buches ist spannend, kurzatmig und wirklich gut geschrieben.

Insgesamt erinnert die Thematik des Buches an den Film "Doppelmord".

Damit endet es allerdings schon mit dem Positiven.

Denn spätestens ab der Mitte häufen sich Unglaubwürdigkeiten, Unlogik und es wird langatmiger.

Einige Beispiele:

- Dass jemand wegen Mordes ohne Leiche eingesperrt wird, ist unglaubwürdig. So viele Polizisten, Ärzte etc. kann man nicht bestechen.

- Dass man sich nach Einnahme von 3000 mg Seroquel noich die Pulsadern aufschneiden kann, finde ich unrealistisch. Da bewegt sich keiner mehr.

- Frederick bricht aus der Psychiatrie aus; 3 Monate später sucht er in aktuellen Zeitungen, ob über ihn berichtet wird. Für die Zeitungen ist das sicher nicht mehr interessant, denn da zählt nur das Aktuelle.

- Dass man einen Führerschein in einer Patientenakte findet mag zwar für die Geschichte wichtig sein, hätte ich aber noch nie gesehen. Und ich arbeite als Krankenpfleger.

- Ist 1988 wirklich Anfang der 80er?

- Frederick arbeitet für kurze Zeit in einem Restaurant. Dort muss er wirklich sehr gut verdient haben, denn damit leistet er sich diverse Motels und diverse Mietautos.

- Der Prolog ist zwar spannend - ich kann ihn allerdings nicht wirklich in die Geschichte einordnen.

- Ab der Mitte sind sehr ausschweifende Erklärungen und Beschreibungen (Stichwort: Bär und Wolf), die langatmig und unnütz sind.

- Das Ende kam dann doch etwas abrupt, einige Fragen (z.B. Joanna) blieben ungeklärt.

Fazit: Gute Grundidee aber schlechte Umsetzung für ein Buch über das man sich letztendlich ärgern muss. 

  (216)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 7 Rezensionen

eifelkrimi

Abendlied

Ralf Kramp
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei KBV, 15.06.2017
ISBN 9783954413577
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Herbert "Herbie" Feldmann wird mit seinem imaginäreren Freund Julius plötzlich Chaufffeur des alternden Schlagerstars Teddy Marco. Im Outlet-Shop seiner Freundin wird eine Leiche gefunden und Teddy hat genau zu dieser Zeit das Geschäft leergeräumt.

Das Cover des Buches passt zum Buch, ist aber etwas nichtssagend.

Der Schreibstil des Autors ist sehr gut, Protagonisten und Orte werden sehr gut dargestellt.

Obwohl es bereits der 7. Fall für das ungewöhnliche Duo ist, war es mein erster dieser Reihe. Trotzdem kam ich sofort in die Geschichte rein.

Das Buch ist kein reiner Krimi, sondern eher ein Krimödie, also eine Mischung aus Krimi und Komödie. Alleine die Kommentare von Julius machen das Lesen des Buches schon lesenswert.

Und trotzdem läuft nebenbei ein wirklich spannender Kriminalfall, der es in sich hat.

Die Spannung und der Humor sind in dieser Geschichte das ganze Buch über auf sehr hohem Niveau; die Auflösung des Falles ist bis zum letzten Viertel des Buches in keinster Weise vorhersehbar.

Fazit: Wer Lokalkrimis (Eifel) und Humor mag, wird dieses Buch lieben.

  (240)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

41 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 31 Rezensionen

thriller, profiling, flucht, sadie scott, wüste

Die Seele des Bösen - Erbarmungslose Jagd

Dania Dicken
E-Buch Text: 255 Seiten
Erschienen bei null, 15.01.2016
ISBN B0181CFJP4
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Sadie Scott beginnt ihre Arbeit beim BAU und wird gleich in einen kniffligen Fall involviert. Währenddessen bricht ihr Vater - der Serienmörder Rick Foster -  bei einem Gefangenentransport aus und Sadie wird erneut mit ihrer Vergangenheit konfrontiert.

Das Cover des Buches zeigt wie alle Bücher dieser Reihe Sadie und ist daher passend, auch wenn es irgendwie langweilig wirkt.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr gut, die Protagonisten und Orte sind gut beschrieben, die Charaktere entwickeln sich langsam aber stetig weiter.

Wie die meisten Bücher von Dania Dicken lebt auch dieses Buch von den Protagonisten, der Spannung und der Emotionalität. Die Spannung ist von der ersten bis zur letzten Seite vorhanden; das Buch endet in einem echten Cliffhanger, sodass man gleich weiterlesen möchte.

Auch der Perspektiven- und Zeitenwechsel (wie gewohnt) ist hier wieder sehr gelungen.

Auch die Erwähnung von echten Serienkillern fand ich gut und ich erfuhr auch einiges Neues über sie.

Der Schauplatz (die Wüste in Utah) war sehr gut gewählt und kolossal und bildlich beschrieben.

Fazit: Spannungsgeladener, emotionaler Profiler-Thriller, den man nicht mehr aus der Hand legen will.

  (177)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

mord, vergewaltigung, thriller, sadie, bürgermeister

Die Seele des Bösen - Unter Verdacht

Dania Dicken
E-Buch Text
Erschienen bei Amazon Media, 01.09.2017
ISBN B071WG5TDG
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Sadie ermittelt diesmal an einem Mord an einer Edel-Prostituierten, Hauptverdächtiger ist der Sohn des Bürgermeisters. Ihr Mann Matt verhält sich währenddessen sehr sonderbar.

Über das Cover und den Schreibstil hab ich ja in den bisherigen Teilen schon geschrieben.

Das Cover zeigt Sadie und passt daher sehr gut, obwohl es mich nicht 100%ig anspricht.

Der Schreibstil der Autorin ist wie immer sehr gut, die Protagonisten entwickeln sich stetig weiter, die Spannung ist wieder auf hohem Niveau.

In diesem Teil der Profiler-Reihe geht es weniger um den oben angesprochenen Fall als um psychologische Folgen, Ethik und Vertrauen. Nichtsdestotrotz ist die Spannung trotzdem sehr gut vorhanden.

Besonders freute mich, dass auch Andrea Thornton - die Profilerin der anderen Reihe der Autorin - einen Cameo-Auftritt hatte.

Ich freue mich, dass ich bisher schon viele Abenteuer von Sadie elsen durfte und noch mehr freue ich mich auf die nächsten Bände.

 

Fazit: Spannende, emotionale Profiler-Story. Wer die Serie noch nicht kennt, sollte schleunigst damit beginnen!

 

  (192)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Wintermorde

Astrid Korten
E-Buch Text: 239 Seiten
Erschienen bei Amreko, 28.07.2017
ISBN B074D6LW1B
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

4 Frauen, die unzufrieden in ihrer Ehe sind, treffen sich, um sich auszutauschen. Nach einigen Treffen wollen sie Männern, die es verdient haben, "belehren". Doch schon das erste Opfer ist plötzlich tot.

Das Cover des Buches ist sehr schön gemacht und letztendlich absolut passend, genauso wie der Titel.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr gut, die Protagonisten werden sehr gut dargestellt und beschrieben.

Zu Beginn des Buches dachte ich noch, dass die Bezeichnung Psychothriller als Genre total falsch sei, denn es liest sich locker, leicht und auch teilweise lustig, wie ein Ellen Berg-Roman. Doch nach und nach setzte Spannung ein, die immer weiter stieg und in einem fulminantem Finale endete. Und dieses Ende lässt das Buch in einem ganz anderem Licht erscheinen, sodass es das Genre-Prädikat "Psychothriller" definitiv erfüllt.

Was mir auch sehr gefiel, war daß das Buch immer wieder von Tagebucheinträgen eines Häftlings unterbrochen war, das man zuerst nicht wirklich unterordnen konnte.

Insgesamt erinnerte mich das Buch in einigen Szenen sehr an die Fernsehserie "How to get away with murder" und ist trotzdem total anders.

Fazit: Locker leicht geschriebener Psychothriller, der es in sich hat und den man nicht mehr aus der Hand legen will.

  (185)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

janus, familie, astrid korten, grausames experiment, berlin

Die Behandlung des Bösen

Astrid Korten
E-Buch Text: 259 Seiten
Erschienen bei AMREKO, 25.07.2017
ISBN B0748DV6ZK
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Moira ist Leiterin der forensischen Strafanstalt in Berlin. Als sie mit einem Gespräch mit Vertretern von einem neuen Forschungsprojekt ist, in dem es um Manipulation von Bewusstsein via Software ist, erfährt sie durch die Medien, dass ihr Vater einem Herzanfall erlegen ist. Gleichzeitig wird eine brutal zugerichtete Frauenleiche gefunden, in dessen Fall ihr Mann Tom vom BKA und sein Partner ermitteln.
Weiter erscheint ein psychopathischer Softwareentwicklung auf dem Plan. Moiras Leben ist danach nicht mehr so wie es war. Sie wird gestalked und muss um das Leben ihres Mannes und ihres Sohnes bangen.

Bei diesem Buch handelt es sich um die Neubearbeitung von "EIskalte Verschwörung":

Das Cover des Buches ist gut gemacht, auch wenn mir andere Cover der Autorin noch besser gefallen.

Das Thema insgesamt ist bezüglich Überwachung und Gedankenmanipulation sehr aktuell.

Die Protagonisten und Orte werden sehr gut dargestellt. 

Die Spannung ist das ganze Buch über auf sehr hohem Niveau, das Ende ist überraschend.

Allerdings wirkt das Buch sowohl durch die Gedankenmanipulation als auch durch die Kürze (knapp 250 Seiten) etwas verwirrend. Von einem Kapitel zum anderen kamen teilweise sehr große Sprünge, die mich eher verwirrten. Hier wären ein paar Seiten mehr sicher angebracht gewesen, um die Verwirrung zu lösen. Auch die Protagonisten (v.a. Tom) waren nicht die ganze Zeit, so wie sein sollten (Stichwort Alkoholismus).

Zudem kamen noch Namensverwechslungen vor: In einem Kapitel wird aus Moira Becker plötzlich Alexa Becker.

Insgesamt wurden auch nicht alle Fragen wirklich gelöst.

Fazit: Brutaler, realitätsnaher, spannender, aber auch verwirrender Thriller. 3,5 Sterne

  (166)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

71 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 7 Rezensionen

serienkiller, club, thriller, usa, humor

Der Club der Serienkiller

Jeff Povey , Frank Dabrock
Flexibler Einband: 383 Seiten
Erschienen bei Heyne, W, 04.03.2010
ISBN 9783453434592
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Serienkiller sind auch nur Menschen »Ich schätze, es geschieht nicht alle Tage, dass dir ein toter Serienkiller zu Füßen liegt.« Mit dieser Erkenntnis beginnt für unseren neugierigen Helden eine Odyssee in eine unglaubliche Welt. Nachdem er in der Brieftasche des Toten eine mysteriöse Einladung gefunden hat, nimmt er eine fremde Identität an und betritt den »Club der Serienkiller«, eine Vereinigung von Psychopathen, die sich regelmäßig trifft. Wie alle Minderheiten bestehen auch sie auf ihrem Recht auf Geselligkeit. Doch wie lange kann unser Held sein falsches Spiel geheim halten? Bald ist er gezwungen, sich der ersten misstrauischen Kollegen zu entledigen.

Jeff Povey führt den Leser in eine herrlich schwarz-komische Welt, in der der Held, der vorerst keiner sein wollte, oftmals auf die Probe gestellt wird. Ein Mann ohne wirkliche Perspektive wird zu einem Killer, auch wenn er dazu gezwungen wurde, doch macht er seinen Job gut. Zu gut, sodass das FBI ihn verdächtigt, der gefürchtetste Killer überhaupt zu sein. Der Schluss ist sehr gut gelöst, denn der Autor führt den Leser auf eine falsche, aber zugleich etwas zu deutliche Fährte, um nachher doch zu zeigen, dass alles anders kommt.

Der Schreibstil des Autors gefiel mir sehr gut, die Protagonisten waren gut gezeichnet, der Roman strotze vor schwarzem Humor und Skurrilität. Auch die Ideen mit den Decknamen fand ich genial.

Fazit: Ein sehr unterhaltsames Buch für zwischendurch für alle die schwarzen Humor lieben.

  (174)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

demenz, alter, altenpflege, behinderung, verlust

... also nachm Regenbogen um sechs Uhr abends

Victoria Suffrage
Flexibler Einband: 136 Seiten
Erschienen bei TWENTYSIX, 21.07.2017
ISBN 9783740731250
Genre: Romane

Rezension:

Die Autorin erzählt die Geschichte in der Ich-Form aus Sicht von Paul, der 78 Jahre alt ist und dem das Leben gerade nicht sehr freundlich begegnet. Seine Frau Lissy, mit der er so in Liebe verbunden war, ist gestorben. Sie lässt ihn mit der schwer behinderten Tochter Ela zurück. Zum Glück ist da Alex, der Pfleger, der sich nicht nur um Ela kümmert, sondern auch Paul zur Seite steht.Das Cover des Buches ist einfach sehr gut gelungen. Der Nebel, aber auch die doch hoffnungsvollen Farben und darin versteckt die tschechische Fahne - das alles passt wundervoll zum Buch und sieht sehr gut aus.Der Schreibstil der Autorin ist ebenfalls perfekt. Sie weiß Emotionen bildhaft auszudrücken - ohne Schnörkel.Auch wenn ich ein paar Seiten brauchte um sehr gut in die Geschichte hineinzukommen (zu Beginn sind die Personen noch nicht genau beschrieben), konnte mich die Story dennoch fesseln (auch wenn sie leider etwas kurz war - auf meinem Reader 86 Seiten).Das Buch beinhaltet nicht nur den Umgang mit Demenz und Tod, nein auch den Umgang mit Krankheit und vergisst dabei nie den Humor, der oft genug hervorkommt.Fazit: Berührendes Buch, das aber auch seine humorvollen Seiten hat und trotzdem zum Nachdenken anregt. Absolute Lesempfehlung.

  (89)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

kinder, pferde, abenteuer, diebstahl, kreativ

Klausmüller - Ein Esel auf Verbrecherjagd

Pebby Art
Flexibler Einband: 160 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 20.10.2015
ISBN 9783735787996
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Klausmüller, ein zum Leben erwachter Stoffesel hat hier sein 2. Abenteuer zu bestehen.

Für mich war es das erste Buch dieser Reihe, das ich lesen durfte.

Die Geschichte baut nur minimal auf den Vorgänger auf, sondern ist eigenständig zu lesen; man bekommt aber Informationen was im ersten Teil geschah.

Es handelt sich um ein humorvolles, aber auch spannendes Buch für Kinder ab 10 Jahren mit einigen schönen Illustrationen. Die Altersempfehlung erscheint mir passend.

Das Cover ist ebenfalls gut gemacht und passt hervorragend zum Buch.

Die Charaktere sind sympathisch und versprühen auch den nötigen Witz, der bei Kindern sicher gut ankommt (aber ebenso bei Erwachsenen).

Die Autorin Pebby Art hat schon einige Kinderbücher geschrieben, für Erwachsene schreibt sie unter dem Pseudonym Jamie Craft.

Fazit: Wunderbare Geschichte für Kinder ab 10 Jahren, aber auch junggebliebene Erwachsene.

  (143)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

28 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

zukunft, geschichte, buch, lesen, gefangene der zukunft

Gefangene der Zukunft

Steve Schild
Flexibler Einband: 308 Seiten
Erschienen bei novum premium ein Imprint von novum publishing , 14.06.2017
ISBN 9783903155145
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Joe und Vivianne werden bei einem Gewitter aus der Gegenwart ins Jahr 2150 geschleudert. Dort wird Europa von einem Nazi-Regime beherrscht; Vivianne und Joe schließen sich dem Widerstand an.

Das Cover des Buches ist gut gemacht und passt zum Thema.

Ich finde Zeitreise-Stories und SF-Bücher immer spannend und lese sie auch gerne. So machte mich auch bei diesem Buch die Inhaltsangabe sehr neugierig.

Allerdings war ich diesmal doch ein wenig enttäuscht. Die Story an sich klingt sehr vielversprechend, alelrdings wurde einiges verabsäumt. EIniges erinnerte auch an die Star Trek - Folge "Patterns of Force".

1. Die Inhaltsangabe passt nicht 100%ig, denn dieses Ereignis aus dem Jahr 2016 alles ändern könnte ist doch etwas irreführend.

2. Der Schreibstil ist relativ einfach vom Satzbau her, zum anderen bleiben die meisten Protagoisten farb- bzw. gesichtslos, denn Vivianne und Joe werden fast gar nicht beschrieben, obwohl sie die Hauptfiguren sind.

3. Stattdessen beginnt das Buch mit Belanglosigkeiten über Joe und Vivianne, die weder für das Verständnis der Personen, noch für die Geschichte notwendig sind.

4. Einige Logikfehler. Hauptsächlich: Warum versuchen Joe und Vivianne nicht einmal eine Möglichkeit zu finden in die Gegenwart zurückzureisen, wo diese doch eigentlich die viel bessere Zeit ist?

5. Gerade zum Schluss zu geht alles sehr rasant, doch das Ende ist offen. Es bleiben viele Fragen unbeantwortet, es gibt aber auch keine Hinweise auf eine Fortsetzung.

Insgesamt konnte mich nur der Mittelteild es Buches einigermassen überzeugen, die Handlung war aber insgesamt gut und mit dem Schreibstil konnte ich mich im Laufe des Buches immer besser anfreunden.

Dies alles führte zu einer mittleren Bewertung von 3 Sternen.

Fazit: Idee gut, Umsetzung leider nicht ganz geglückt

  (177)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

Rudelfänger

Marcus Hünnebeck
Flexibler Einband: 324 Seiten
Erschienen bei Independently published, 03.08.2017
ISBN 9781522001737
Genre: Sonstiges

Rezension:

Das BKA-Team um Robert Drosten ermittelt in seinem letzten Darknet-Fall nach einem Mann, der Frauen entführt und vergewaltigt. Nebenbei wollen sie auch Johannes Haupt endlich schnappen.
Das Cover des Buches ist wieder hervorragend gelungen. 
Die Charaktere entwickeln sich weiter und sind wieder sehr gut gezeichnet.
Die Story ist wunderbar konstruiert und die Spannung ist von der ersten bis zur letzten Seite vorhanden.
Schade, dass dies das letzte Buch um dieses BKA-Team ist. Aber am Ende begrüßt Drosden ja Sommer (den man aus "Sommers Tod" kennt) als neuen Mitarbeiter, somit darf man trotzdem auf eine Fortsetzung gespannt sein.
Das Buch ist auch ohne Kenntnisse der Vorbände zu empfehlen.

Fazit: Top-Thriller, wie man ihn vom Autor gewohnt ist.

  (184)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(81)

154 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 60 Rezensionen

familiendrama, thriller, familientragödie, amoklauf, schwestern

Die gute Tochter

Karin Slaughter , Fred Kinzel , Silvia Kuttny-Walser
Fester Einband: 608 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 03.08.2017
ISBN 9783959671101
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Samantha und Charlotte sind die Töchter eines Rechtsanwalts mit zwielichtigem Ruf, denn er verteidigt recht erfolgreich Kleinkriminelle und Verbrecher.
Deshalb wird auch sein Haus niedergebrannt. Sie verlieren alles an Hab und Gut und kommen in einem heruntergekommenen, baufälligen Farmhaus unter.
Zwei maskierte Gestalten, die es ursprünglich auf den abwesenden Vater abgesehen hatten, ermorden die Mutter und verschleppen die Mädchen in den Wald.
28 Jahre später ist aus Charlie eine erfolgreiche Rechtsanwältin geworden, sie blieb im gleichen Kaff – Pikeville - wie ihr Vater. Doch plötzlich ist sie mitten im Geschehen als in einer Schuke Schüsse fallen.

Karin Slaughter ist ja jedem Thriller-Fan ein Begriff - obwohl ich bisher noch kein Buch von ihr gelesen habe. Dies war also mein erstes.

Das Cover des Buches ist gut gemacht, auch wenn es nicht wirklich zum vorliegendem Buch passt.

Der Schreibstil der Autorin gefällt mir sehr gut - Charaktere und Orte werden wirklich spitzenmäßig dargestellt. Auch die Rückblenden gefielen mir sehr gut.

Das Buch beginnt im Jahr 1989 sehr spannend und lässt einen kaum mehr los. Auch das Ende ist sehr gut geschrieben. Dazwischen allerdings nimmt in diesem Buch das (Familien-) Drama Überhang - Thrillerelemente sind kaum mehr vorhanden.

Wirklich überraschen konnte mich in diesem Buch nichts. Zu sehr versteifte sich die Autorin auf die Familie, viele Dinge waren vorhersehbar.

Insgesamt konnte mich das Buch zwar nicht fesseln, aber der Schreibstil der Autorin gefällt mir sehr gut, sodass ich sicher noch etwas von Karin Slaughter lesen werde.

Fazit: Mehr Drama als Thriller, dadurch bleibt die Spannung etwas auf der Strecke. 3,5 Sterne

  (105)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

21 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

thriller, david sedlaczek, usa, flucht, geschlossene psychiatrie

Runaway

David Sedlaczek
E-Buch Text: 309 Seiten
Erschienen bei independently published, 28.07.2017
ISBN 9783000570766
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Frederick Hagel kommt in eine forensische Psychiatrie wegen Mordes an seiner Frau. An den Mord kann sich Frederick nicht erinnern. Nachdem er bei einem Baseball-Spiel glaubt seine Frau gesehen zu haben, bricht er aus und versucht sie zu finden.

Das Cover des Buches ist nicht wirklich der Burner, trotzdem hat es mich angesprochen und gefällt mir.

Der Schreibstil des Autors ist gut, Personen und Orte werden sehr gut beschrieben.

Auch die Idee die dem Buch zu Grunde liegt ist gut und interessant.

Der Beginn des Buches ist spannend, kurzatmig und wirklich gut geschrieben.

Insgesamt erinnert die Thematik des Buches an den Film "Doppelmord".

Damit endet es allerdings schon mit dem Positiven.

Denn spätestens ab der Mitte häufen sich Unglaubwürdigkeiten, Unlogik und es wird langatmiger.

Einige Beispiele:

- Dass jemand wegen Mordes ohne Leiche eingesperrt wird, ist unglaubwürdig. So viele Polizisten, Ärzte etc. kann man nicht bestechen.

- Dass man sich nach Einnahme von 3000 mg Seroquel noich die Pulsadern aufschneiden kann, finde ich unrealistisch. Da bewegt sich keiner mehr.

- Frederick bricht aus der Psychiatrie aus; 3 Monate später sucht er in aktuellen Zeitungen, ob über ihn berichtet wird. Für die Zeitungen ist das sicher nicht mehr interessant, denn da zählt nur das Aktuelle.

- Dass man einen Führerschein in einer Patientenakte findet mag zwar für die Geschichte wichtig sein, hätte ich aber noch nie gesehen. Und ich arbeite als Krankenpfleger.

- Ist 1988 wirklich Anfang der 80er?

- Frederick arbeitet für kurze Zeit in einem Restaurant. Dort muss er wirklich sehr gut verdient haben, denn damit leistet er sich diverse Motels und diverse Mietautos.

- Der Prolog ist zwar spannend - ich kann ihn allerdings nicht wirklich in die Geschichte einordnen.

- Ab der Mitte sind sehr ausschweifende Erklärungen und Beschreibungen (Stichwort: Bär und Wolf), die langatmig und unnütz sind.

- Das Ende kam dann doch etwas abrupt, einige Fragen (z.B. Joanna) blieben ungeklärt.

Fazit: Gute Grundidee aber schlechte Umsetzung für ein Buch über das man sich letztendlich ärgern muss. 

  (216)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

21 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

zukunft, zeitreisen, fremde welten, zeitsprun, zeitreiseroman

Herr der Zeit

Joe Haldeman , Alexander Kühnert
Flexibler Einband: 312 Seiten
Erschienen bei Mantikore-Verlag, 04.07.2012
ISBN 9783939212188
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Forschungsassistent Matt Fuller ist ein Hochschulabbrecher, der am MIT arbeitet,  seine Freundin hat ihn verlassen und die Arbeit erfüllt ihn auch nicht. Doch dann passiert das Undenkbare: ein Gerät im Labor entpuppt sich als eine Zeitmaschine. Matt erkennt seine Chance und nimmt die Maschine schnell mit nach Hause, um dort einige Zeitexperimente zu starten. Nach kurzer Zeit kommt ihm der Gedanke selbst (vorwärts) durch die Zeit zu reisen. Allerdings funktioniert die Reise nur in die Zukunft.

Das Cover des Buches ist sehr gut gemacht, wirkt wie ein Wärmebild und ist daher wissenschaftlich angehaucht, wie es zu diesem Genre passt.

Der deutsche Titel "Herr der Zeit" (Original: The accidental time machine) ist nicht nur total falsch, sondern auch irreführend; der Originaltitel passt hier viel viel besser.

Der Autor selbst ist ein bekannter und mehrmals ausgezeichneter SF-Autor, für mich war er bisher allerdings unbekannt, d.h. ich kannte ihn nicht und habe zuvor auch noch nichts von ihm gelesen.

Das Thema "Zeitreise" fasziniert mich sowieso, auch das Thema SF ist für mich immer interessant. Hier ist das Genre SF aber in seinem reinstem Element. Dabei trifft der Hauptprotagonist in den verschiedenen Zeiten verschiedene Personen bzw. Gestalten, die mit ihm reden, diese Figuren sind aber auch ganz anders als auch herkömmlichen Romanen gewohnt. Außerdem erinnerte es mich phasenweise an "Der kleine Prinz". Denn auch hier laden die Gespräche immer wieder zum Nachdenken ein.

Es ist also ein Zeitreise-Roman, der sich von anderen Büchern dieses Genres sehr unterscheidet.

Fazit: SF in reinster Natur; ein etwas anderer Zeitreiseroman, mit philosophischen Einflüssen. Absolute Leseempfehlung für SF-Fans

  (142)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

28 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

steampunk, frost & payne, die bibliothek des apothekers, schnitzeljagd, bibliothek

Frost & Payne - Die Bibliothek des Apothekers

Luzia Pfyl
E-Buch Text
Erschienen bei Greenlight Press, 15.11.2016
ISBN 9783958342323
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Frost und Payne sollen die verschollene Bibliothek eines Alchemisten finden.

Dieser 2. Band schließt wieder direkt an den vorhergehenden an und ist bisher das Highlight dieser Reihe. 

Fehlte beim 1. Teil noch etwas die Spannung, war der 2. Teil im Bereich Krimi/Thriller einzuordnen. Hier begeben sich die beiden Protagonisten auf Schnitzeljagd wie man es von Indiana Jones gewohnt ist. 

Die Charaktere entwickeln sich weiter, einige Geheimnisse werden gelüftet, viele bleiben noch offen.

Wie immer endet auch dieser Band mit einem Cliffhanger.

Fazit: Top-Story, warte gespannt auf die Fortsetzung.

  (94)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

41 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

steampunk, frost & payne, london, die mechanischen kinder, luzia pfyl

Frost & Payne - Die mechanischen Kinder

Luzia Pfyl
E-Buch Text
Erschienen bei Greenlight Press, 17.10.2016
ISBN 9783958342231
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Dieser 2. Teil der Steampunk-Reihe ist deutlich spannender als der erste, wo man sich erst kennenlernt. 

Der Schreibstil ist sehr gut, die Protagonisten wurden gut eingeführt. 

Leider wurde auch hier hin und wieder bei der Wortauswahl etwas unglücklich agiert (Wer sagt schon einen Knopf pressen?).

Das Buch endet wieder in einem tollem Cliffhanger, das sofort Lust auf den nächsten Teil macht.

Fazit: Tolle Steigerung, Spannende Story. Lesempfehlung

  (69)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

versehen, entschuldigung, zauberwort

Probier's mal mit Entschuldigung!

Sibylle Rieckhoff , Sophie Schmid , Sophie Schmid
Fester Einband: 32 Seiten
Erschienen bei Arena, 01.06.2007
ISBN 9783401091020
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Wer entschuldigt sich schon gerne? Und wie kann man Kinder dazu bringen, sich zu entschuldigen?

Mit diesem Bilderbuch, das 3 Geschichten beinhaltet, können Eltern, Großeltern oder Onkeln und Tanten versuchen dem Kind die Wichtigkeit sich zu entschuldigen näher zu bringen.

Alle 3 Geschichten sind kindergerecht erzählt - mit kurzen Texten und schönen Illustrationen.

Fazit: Schön illustriertes Kinderbuch zum Vorlesen und selbst lesen mit Lerneffekt.

  (188)
Tags:  
 
517 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks