Leserpreis 2018

Sakle88s Bibliothek

601 Bücher, 248 Rezensionen

Zu Sakle88s Profil
Filtern nach
602 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Selina’s Way

Simone Trojahn
E-Buch Text: 332 Seiten
Erschienen bei Redrum Books, 07.11.2018
ISBN 9783959578974
Genre: Sonstiges

Rezension:

Meine Meinung:
Ich muss gestehen, dass das Cover mir nicht so zuspricht. Es ist einfach nur schwarz mit weißer Schrift. Aber ich wollte trotzdem wissen was es mit Selina auf sich hat.

Auch hier weist Simone Trojahn wieder einen sehr starken und realistischen Schreibstil auf, der die Gefühle herüber bringen kann und dich einfach schockiert.
Auch hier war ich in dem Buch versunken. Allerdings kamen bei mir die Gefühle nicht ganz so heraus wie bei "Das Kinderspiel".

Sehr gerne hätte ich natürlich die Originalversion gelesen, aber auch die neue Version hat es in Sich.
Und ich bin froh das ich die Neuauflage lesen durfte.
Das Buch ist absolut schockierend und doch sehr faszinierend.
Ich empfinde es Faszinierend zu sehen wie schnell ein Mensch zerbricht an Verzweiflung  und selbst seine Moral ihm nicht mehr weiter hilft.

Genauso hat es mir gefallen, zu sehen wie verbissen Selina zur Tat schreitet um das zu bekommen was sie möchte.
Natürlich ist all das moralisch mehr als verwerflich, aber genau das gefällt mir so gut.

Fazit:
Das Buch hat mir gut gefallen, aber "Das Kinderspiel" konnte mich mehr berühren und fesseln, daher gebe ich hier vier Sterne aber auch eine klare Lese- und Kaufempfehlung. Aber auch hier wieder, Achtung! Denn ihr solltet starke Nerven und einen ebenso starken Magen besitzen. Die Bücher sind nicht um sonst erst ab 18 Jahren gedacht.

Vielen lieben Dank an Redrum Books für das Reziexemplar. Dies hat keinen Einfluss auf meine ehrliche und persönliche Meinung!

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

12 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

Lashes 2: Nur einen Augenblick von dir entfernt!

J.M. Cornerman
E-Buch Text
Erschienen bei null, 03.10.2018
ISBN B07J1VMPVJ
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

19 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

"traurig schön":w=1

Lashes: Nur einen Wimpernschlag von dir entfernt! (Band 1)

J.M. Cornerman
E-Buch Text
Erschienen bei null, 13.05.2018
ISBN B07D2M9T7L
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

MAYHEM

Shane Mulligan
E-Buch Text
Erschienen bei Savage Types, 12.05.2018
ISBN 9783981962147
Genre: Sonstiges

Rezension:

Inhalt:
John Zagarino geht seiner täglichen Arbeit nach, als die Welt erschüttert wird.

Dieses Beben führt dazu, das John in einer Tiefgarage eingesperrt wird. Er hofft auf Rettung. Doch auch nach einiges Tagen ist diese nicht in Sicht. Somit versucht er alleine wieder an die Oberfläche zu gelangen. Doch was er dort findet hätte er sich nicht mal erträumen lassen. Denn die Apokalypse kam ohne Vorwarnung.
John trifft auf Überlebende und schließt sich mit Ihnen zusammen. Doch wem kann man trauen? Wer ist stark genug um zu überleben und wer ist nur ein Klotz am Bein?

Meine Meinung:
Das Cover finde ich super gewählt. Es lässt schon nichts gutes vermuten.
Der Schreibstil ist leicht und flüssig. Er sorgt dafür das man sich auch nach längerer Zeit gut zurecht findet und gleich weiter lesen kann.
Die Kapitel sind zum Teil recht kurz aber auch mal etwas länger, jedoch nicht zu lang. Was mir persönlich immer sehr gut gefällt. Ich bin ein typischer "Noch ein Kapitel-Leser" :D

Beim Lesen begleiten wir oft John Zagarino aber zum Teil auch andere Charaktere. Was ich super finde ist, dass auch bei so viel Tempo die Vergangenheit nicht zu kurz kommt, denn diese finden wir in sogenannten Flashbacks.
Die Geschichte selbst spielt sich in wenigen Tagen ab.
Das Buch legt ein ordentliches Tempo vor. 
Wir finden hier einen Genre-Mix der sehr gut funktioniert. Denn wir haben hier ganz viel Action, gepaart mir Horror Elementen aber auch das Zwischenmenschliche wird leicht mit einbezogen.
Ich finde es ist etwas neues und total erfrischend.

Auch John finde ich wirklich gut dargestellt. Eigentlich ist er gar kein Typ um Held zu sein. Aber er verliert sich nicht aus den Augen. Wie so manch anderer. Ich mochte ihn gleich von Anfang an. 

Fazit:
Mayhem ist eine Story die einfach lesenswert ist, für jeden der nicht nur Action mag sondern auch auf Horror steht. Das ordentliche Tempo sorgt für Spannung, die auch nicht zu kurz kommt.
Shane Mulligan hat hier ein tolles Debüt geschrieben. Und ich freue mich sehr auf mehr aus seiner Feder. Von mir gibt es fünf Sterne und eine klare Kauf- und Leseempfehlung.

Vielen lieben Dank an Savage Types für das Reziexemplar.
Dies hat keinen Einfluss auf meine ehrliche und persönliche Meinung!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

4 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Ailcos Fluch

Kai Kemnitz
E-Buch Text: 499 Seiten
Erschienen bei null, 15.11.2018
ISBN B07JH87KKZ
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(356)

692 Bibliotheken, 59 Leser, 1 Gruppe, 135 Rezensionen

"thriller":w=16,"psychothriller":w=15,"sebastian fitzek":w=13,"psychiatrie":w=8,"fitzek":w=8,"der insasse":w=8,"spannung":w=3,"vater":w=3,"sohn":w=3,"anstalt":w=3,"droemer knaur":w=3,"insasse":w=3,"sebastian_fitzek":w=3,"tod":w=2,"spannend":w=2

Der Insasse

Sebastian Fitzek
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Droemer, 24.10.2018
ISBN 9783426281536
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:
Ein Jahr ist das Verschwinden des kleinen Max Berghoff nun her und sein Vater findet keine Ruhe. Denn nur der Täter selbst weiß was geschehen ist. Während dieser eine schwere OP überlebt und in der Krankenstation eines Hochsicherheitstrakts in der Psychatrie einsitzt, versucht Max sein Vater selbst Insasse zu werden. Um endlich die Wahrheit zu erfahren...


Meine Meinung:
Das Cover ist wirklich toll, auch wenn ich beim Ebook leider die tolle Haptik nicht habe.
Der Schreibstil ist locker, leicht und spannend.
Die Grundidee ist nichts neues, aber ich finde sie sehr gut umgesetzt.
Der Insasse ist ein Psychothriller der einen Achterbahn fahren lässt.
Was Max sein Vater alles über sich ergehen lässt um die Wahrheit zu finden ist schon krass. Denn er selbst spielt jedesmal aufs neue mit seinem Leben.
Aber hier spielt auch noch ein Korrupter Arzt eine große Rolle, welcher für Drogen und eine gute Portion Sex für die Insassen sorgt.
Und dann haben wir noch eine Bibliothekarin die ebenfalls einen Leidensweg hinter sich hat und einiges an Gewalt überleben muss.
Hier wird viel Wert gelegt auf die kleineren Details. Also sollte man wirklich mit offenen Augen lesen und versuchen sich so viel wie möglich zu merken.

Nach und nach hat man das Gefühl mehr herauszubekommen. Doch der wahre Hammerschlag erwartet einen am Ende.
Wir erleben die Handlung hauptsächlich aus der Sich von Max Vater aber ab und zu gibt es doch eine andere Perspektive.
Die Kapitel sind schön kurz gehalten und viele Enden mit Cliffhangern. Man will das Buch einfach nicht aus der Hand legen.
Auch die "Einführung" in die Psychatrie finde ich sehr gelungen.

Fazit:
Ein Psychothriller der mich absolut beeindrucken konnte, wenn auch die Idee nicht neu ist. Das Ende hat mir die Sprache verschlagen.
Daher gebe ich fünf Sterne und eine klare Lese- und Kaufempfehlung.

Vielen lieben Dank an die Verlagsgruppe Droemer und Knaur für das Ebook.
Dies hat keinen Einfluss auf meine ehrliche und persönliche Meinung!

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(45)

53 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 45 Rezensionen

"thriller":w=4,"rache":w=2,"mord":w=1,"spannung":w=1,"spannend":w=1,"rätsel":w=1,"internet":w=1,"serienkiller":w=1,"spiel":w=1,"gänsehaut":w=1,"leipzig":w=1,"selbstjustiz":w=1,"mitreißend":w=1,"app":w=1,"spielmann":w=1

Leid und letzter Tag

Elias Haller
Flexibler Einband: 392 Seiten
Erschienen bei Edition M, 23.10.2018
ISBN 9782919802708
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:
Dieser neue Fall für Erik Donner scheint sehr persönlich zu sein, denn der "Spielmann" scheint zurück und das obwohl Franz Donner ihn gestellt hat und dieser in der JVA einsitzt.

Während Erik in seinem zu Hause eine unerwartete und sehr unschöne Überraschung vorfindet, wird seine Kollegin Anne auf den Marktplatz gerufen. Denn dort befindet sich Peter Peschel, der sich aufführt wie ein Irrer. Er trägt einen Koffer bei sich, den er unbedingt der Polizei aushändigen muss. So lautet sein Befehl. Doch das Rennen gegen die Zeit hat schon begonnen. Die Frau von Peter Peschel schwebt in Lebensgefahr und nur die Polizei kann dies ändern, sofern sie schnell genug und schlau genug ist...

Meine Meinung:
Ich finde das Cover sehr ausdrucksstark auch wenn "nur" ein blutiger Anker darauf zu finden ist. Aber gerade das lässt nichts gutes Ahnen.
Der Schreibstil ist absolut klasse. Er hat mir ermöglicht mit Erik und Anne mitzufühlen. Die Konstruktion des Spielmanns ist sehr gut durchdacht und verbirgt sehr viele Überraschungen. 
Es ist unglaublich spannend geschrieben. Auch die Beziehung von Erik zu Anne und von Erik zu seinem Vater wird hier näher beleuchtet. Denn Erik ist kein Mann der großen Gefühle, was er anscheinend von seinem Vater hat. Bei seinem Vater sieht man selten Gefühle, doch wenn diese ausbrechen dann bestimmt nicht ohne Grund. Das hat mir sehr gut gefallen, dass sowohl Erik als auch Franz Donner recht verschlossen sind. Und man nie das Gefühl bekommt ihnen zu nahe zu treten und trotzdem möchte man einfach mehr erfahren. Herausbekommen was da passiert ist.
Die Wahrheit finden.
Die Charaktere, die Aufgaben, die Taten und die Schauplätze finde ich alle samt sehr gut dargestellt und beschrieben. 

Das Leid das hier so einigen widerfährt ist spürbar und raubt einem geradezu den Atem.
Auch wenn dies der sechste Fall von Erik Donner ist, ist es nicht unbedingt notwendig die anderen fünf zu kenne, aber es wäre schon von Vorteil. Leider kenne ich die anderen fünf nicht, werde dies aber sicherlich nachholen, denn Erik ist mir ans Herz gewachsen und mir persönlich fehlen zu viele Informationen, rund um seine Entwicklung, seine Arbeit und sein Leben.
Was aber wie gesagt, nicht notwendig ist aber halt von Vorteil.

Fazit:
"Leid und letzter Tag" ist ein verzwickter Thriller der einen sehr lange im dunkeln lässt und sehr gut weiß wie er dich kriegt. Die Taten sind alle sehr durchdacht, was mir sehr gut gefallen hat. Ich habe in den Konstruktionen keinen Fehler ausmachen können, wo ich mir gedacht habe, wie doof ist der Spielmann eigentlich. Im Gegenteil alles ist so gut vorbereitet und ausgeführt worden.
Ein genialer Fall für Erik Donner. Alle Achtung Elias Haller, ich bin beeindruckt. Ich gebe fünf Sterne und eine klare Lese- und Kaufempfehlung.

Vielen lieben Dank an den Autor Elias Haller, dass ich an der Leserunde teilnehmen durfte. Dies hat keinen Einfluss auf meine ehrliche und persönliche Meinung!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Das Kinderspiel

Trojahn Simone
Buch: 405 Seiten
Erschienen bei Redrum Books UG, 23.09.2018
ISBN 9783959578929
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt:
Nick hat durch den Alkohol alles verloren. Da kommt ihm ein Angebot nicht ungelegen. Doch was anfangs als ein Kinderspiel geplant war, wird schnell zur blutigen Realität.



Meine Meinung:
Das Cover hat es mir absolut angetan. Und dann ist dieses Buch auch noch Simone Trojahn. Ich muss mich als Fan outen. Ich bin begeistert von ihrem starken und realistischen Schreibstil, der es einem einfach macht das Buch zu lesen. Es schockiert an der richtigen Stelle. Lässt einen kaum Luft zum atmen holen.

Ich hätte mir nicht träumen lassen, dass Simone es nicht nur schafft mich zu schocken, nein hier hat sie es auch geschafft mich zum weinen zu bringen. Ich halte sehr viel aus, auch wenn es um Kinder geht. Doch hier habe ich es irgendwie nicht geschafft ohne Tränen davon zu kommen. Ich habe schwer geschluckt und musste oft tief durchatmen. Das Buch ist schon lange gelesen, aber ich musste es erst einmal sacken lassen. Ich bin mir nicht mal sicher ob ich hier und jetzt die richtigen Worte finde, doch direkt nach dem Lesen fehlten mir gänzlich die Worte. Ich musste mich sortieren und drüber nachdenken um dem Buch irgendwie gerecht zu werden. Und ich hoffe sehr, dass ich dem Buch jetzt gerecht werde.
Bisher haben mir alle Bücher die ich von Simone gelesen habe, sehr gut gefallen. Doch mit "Das Kinderspiel" hat sie ein Werk geschaffen, das ich sehr gerne ein Meisterwerk nenne.

Natürlich darf man trotzdem nicht aus den Augen verlieren, dass dieses Buch nicht umsonst ein Psychothriler ist. Und es ganz bestimmt nicht für Zartbesaitete. Bitte überlegt euch gut ob ihr den Inhalt ertragen könnt. Ob ihr es aushalten könnt.

Nick tat mir manchmal echt leid. Er hat es bestimmt nicht leicht gehabt und es auch nicht verdient, aber er ist für sein Schicksal nun mal selbst verantwortlich. Ich finde es sehr gut das er immer noch sein Herz behalten hat, obwohl die Entführung zweier Kinder an sich schon sehr schlimm ist.

Ja und am Ende!? Am Ende war ich absolut Sprachlos. Ich habe mit fast allem gerechnet aber nicht damit. Es hat mich kalt erwischt. Es kam so unerwartet das es mich noch einmal tief berührt hat.
Ein grandioses Buch, für dieses Genre.

Fazit:
Tja, was soll ich noch groß sagen!? Lest dieses Buch, aber auch nur wenn ich für dieses Genre geschaffen seid, wenn euer Magen und eure Nerven einiges vertragen. Wobei hier starke Nerven mehr im Vordergrund stehen sollten. 
Für mich eine Geschichte die wirklich alles an Emotionen in mir hochgeholt hat. Eine Geschichte die mich mitgerissen und schockiert hat. Wenn ich könnte würde ich mehr geben, doch leider kann ich nur fünf Sterne geben. Von mir eine ganz klare Kauf- und Leseempfehlung.

Vielen lieben Dank an Redrum Books für das Rezensionsexemplar.
Dies hat keinen Einfluss auf meine ehrliche und persönliche Meinung!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Prinzessin der Wüste - Verkauft

Bettina Auer
Flexibler Einband: 134 Seiten
Erschienen bei Papierverzierer Verlag, 23.06.2017
ISBN 9783959629003
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:
Sarlia ist die Tochter eines Piraten. Sie lebt bei einer Art Tante, denn ihre Mutter ist verstorben und ihr Vater hat sich aus dem Staub gemacht. Doch dann wird ihr Dorf überfallen und sie entführt. Entführt von ihrem eigenen Vater. Dieser verkauft sie an den Königshof von Perséi. Dort angekommen wird schnell klar das es dort ein anderes Bild der Frau gibt. Kann sie sich behaupten und den Intrigen standhalten?


Meine Meinung:
Das Cover finde ich wunderschön. Es lädt zum Träumen ein und lässt Ideen und Vermutung in einem erwachen. Der Klappentext greift für mich zu weit vor. Er verrät einfach schon zu viel. Wodurch ich den Inhalt jetzt einfach kurz gehalten habe.
Der Schreibstil ist gut zu lesen. Zum Teil kommen Emotionen rüber, zum Teil aber so gar nicht. 
Leider, leider haben sich hier auch Rechtschreibfehler und Logikfehler eingefunden. Was wirklich schade ist.

Die Charaktere und auch die Handlung haben mir nicht genug tiefe. Irgendwas fehlt da einfach. So zum Beispiel der Punkt das Sarlia über Magie verfügt. Aber wirklich viel gesehen habe ich von der Magie nicht. Was ich sehr schade finde, denn das Thema weiter auszubauen hätte bestimmt viel ausgemacht.
Das Buch ist mit 13 Kapiteln wirklich recht kurz. Und in der kürze wurde versucht die Geschichte zu erzählen. Ich denke mit mehr Platz hätte es viel mehr Tiefgang erhalten.
Was ich wirklich schade finde, denn ich habe mir die Geschichte so schön vorgestellt.

Fazit:
Charaktere die zu blass erscheinen, ein Setting das zu wenig ausgebaut wurde, Magie die nur angeschnitten wird und Fehler in Wort und Schrift. Leider hat mich das alles zu sehr gestört. Denn der Plot war wirklich toll und ich habe mir so viel von der Geschichte erhofft. Ich kann leider nur drei Sterne geben.

Vielen Dank an den Papierverzierer Verlag für das Reziexemplar.
Dies hat keinen Einfluss auf meine ehrliche und persönliche Meinung!

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

71 Bibliotheken, 3 Leser, 3 Gruppen, 29 Rezensionen

"fantasy":w=5,"vampire":w=5,"strigoi":w=5,"mittelalter":w=3,"wien":w=3,"werwölfe":w=2,"dark fantasy":w=2,"1365":w=2,"liebe":w=1,"mord":w=1,"horror":w=1,"intrigen":w=1,"blut":w=1,"österreich":w=1,"düster":w=1

Maleficus

Melanie Vogltanz
E-Buch Text: 449 Seiten
Erschienen bei Papierverzierer Verlag, 14.11.2014
ISBN 9783944544892
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt: (Klappentext übernommen)
Wien 1365: Elyssandria kämpft gegen untote Kreaturen, die Strigoi genannt werden. Sie sind stets hungrig nach Menschenblut, praktisch unverwundbar - und sie vermehren sich rasend schnell. Der schwer zu erringende Sieg über die übermenschlichen Gegner rückt in weite Ferne, als Elyssa selbst von einer Kreatur der Finsternis mit dem schwarzen Blut der Unsterblichkeit infiziert wird. Zwar steigen ihre körperlichen Kräfte und ihre Geschicklichkeit nach der Verwandlung ins Unermessliche, aber zugleich erwacht auch eine dunkle, gierige Seite in ihr, der ihr schwacher menschlicher Geist nichts entgegenzusetzen hat. Mehr und mehr wird sie selbst zur größten Bedrohung für ihre ahnungslosen Begleiter. Kann Elyssa den Kampf gegen die Bestie in sich gewinnen? Eine blutige Tour de Force nimmt ihren Lauf.


Meine Meinung:
Das Cover finde ich sehr schön mit der Silhouette einer Schwertkämpferin im Vordergrund und einem Turm mittendrin.
Der Schreibstil hat mich eigentlich von Anfang an gefesselt, wenn da nur nicht die verschachtelten Sätze und die vielen Metaphern (an möglicherweise falschen Stellen) gewesen wären. 
Die Handlung selbst hätte in deutlich weniger Sätzen erzählt werden können, aber leider weist diese Geschichte eine Menge an Längen auf. Wodurch auch der Spannungsbogen gelitten hat.

Die Charaktere sind sehr unterschiedlich gezeichnet.
An Elyssia mag ich gerne, da sie für mich eine starke und mutige Frau darstellt doch anscheinend kommt sie mit dem was sie tut nicht ganz klar. Sie scheint sich selbst bestrafen zu wollen. Was in meinen Augen nicht so ganz zu einer Kämpferin passt.
Mit Christian wurde ich nicht wirklich sehr warm. Er ist eher ruppig und sehr impulsiv. Aber er kämpft für diejenigen die ihm am Herzen liegen.

Die Liebesgeschichte die hier eingebaut wurde, empfand ich als unnötig. Denn Elyssia hat kein Interesse an Männern, bis plötzlich etwas schlimmes passiert und sie anscheinend aufzuwachen versucht. Das hätte nicht sein müssen. Sie hat kein Interesse an Männer und Punkt.
Außerdem finden sich auch immer mal wieder kleine Logikfehler in der Handlung. Was nicht unbedingt gestört hat aber der Logikhalber nicht passend war.

Fazit:
Alles in allem ein Fantasyhorror den man wohl lesen kann aber nicht unbedingt muss.
Ich bin nicht komplett überzeugt und denke das hier nochmal genauer geschaut werden sollte. Was aber auch meine  ganz persönliche Meinung ist. Die Horrorelemente haben mir dagegen richtig gut gefallen. Von mir gibt es drei Sterne.

Vielen lieben Dank an den Papierverzierer Verlag für das Reziexemplar. Dies hat keinen Einfluss auf meine ehrliche und persönliche Meinung!

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Auf den Spuren der Karanai: FYNIA

Anna Fricke
E-Buch Text: 546 Seiten
Erschienen bei null, 06.12.2017
ISBN B0785SSQ4C
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt:

Fynia kann sich seit ihrem elften Lebensjahr in einen Geisterwolf verwandeln. Die ist ihre Gabe, die Gabe der Karanai.
Eine mystische Tradition der Karani ist es, jedem Kind seine Bestimmung durch Visionen zu zeigen.
Als Fynia ihre Vision, durch ihre Mutter erfährt ist sie verwirrt. Denn sie ist doch glücklich mit ihrem Freund Jasper, doch in ihrer Vision wird sie an der Seite eines anderen Mannes gesehen.
Nun will Fynia natürlich wissen wer oder was die Wurzel ihrer Vision ist und begibt sich auf die Suche danach und trifft während der Suche auf ein seltsames Schaf welches noch nicht sterben darf.

Meine Meinung:
Obwohl ich persönlich kein Lila mag, gefällt mir das Cover unglaublich gut. Es sieht toll aus und so mystisch.
Nach dem Klappentext habe ich ein bisschen was anderes erwartet. Ich war der Meinung das die Suche von Fynia im Vordergrund stehen würde, doch irgendwie steht die Liebesgeschichte zwischen ihr und Jasper doch mehr im Vordergrund als alles andere.
Was mir persönlich nicht ganz so gut gefallen hat.
Auch die Vision kommt kaum zur Sprache, da dort nicht weiter drauf eingegangen wurde.
Sie ist leider, für mich zu weit in den Hintergrund gerutscht.

Der Schreibstil war anfangs etwas schwer für mich. Ich mag diese Vorvergangenheitsform nicht wirklich und es fällt mir immer wieder schwer mich darauf einzulassen, was ebenfalls schade ist. Ansonsten fand ich den Schreibstil angenehm zu lesen. Was mich ebenfalls verwirrt hat ist, dass wir ab einem bestimmten Punkt nicht mehr nur aus Fynias Sicht lesen sondern noch zwei Perspektiven plötzlich dazu kommen. Aber auch mitten im Kapitel. Durch fehlende Kennzeichnung ist da nicht unbedingt leicht zu erkennen.

Die Charaktere... Fynia empfinde ich gut dargestellt. Ich habe mit ihr mitgefiebert. Und sie tat mir zum Teil auch wirklich sehr leid, denn unter der ständigen und wirklich extremen Eifersucht Jaspers hat sie ganz schön zu leiden.
Wo wir auch schon bei Jasper angekommen sind. Dieser Typ ging mir mächtig auf die Nerven mit seiner Eifersucht und seinem Handeln.
Wodurch es in meinen Augen zu viel um deren Beziehung ging und der fantastische Teil, die Suche und die Vision zu kurz gekommen sind.
Am besten hat mir das Schaf "Zweiundsiebsig" gefallen.
Mit seiner Art seine Worte rüber zubringen hat er mich oft schmunzeln lassen.

Fazit:
Ich würde so gerne mehr Sterne geben, doch es ist nicht das was ich mir vorgestellt habe. Es ist mehr Liebe als Fantasy. Es ist mehr Eifersuchtsdrama als Suche nach den Wurzeln. Was ich wirklich sehr schade finde. Die Geschichte hat durchaus eine Menge Potenzial. Es tut mir leid aber ich kann nur drei Sterne geben. Eine Leseempfehlung spreche ich für all diejenigen aus, die total auf Liebesgeschichten stehen.

Vielen lieben Dank an Anna Fricke für das Reziexemplar.
Dies hat keinen Einfluss auf meine ehrliche und persönliche Meinung!

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

41 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

"anika ackermann":w=5,"tristan und isolde":w=3,"varia":w=2,"varia: city of magic":w=2,"varia stadt der magie":w=2,"magie":w=1,"fantasie":w=1,"2018":w=1,"heiler":w=1,"kopfgeldjäger":w=1,"magique":w=1,"city of magic":w=1,"dristan und essylt":w=1,"essylt und dristan":w=1

Varia: City of Magic

Anika Ackermann
E-Buch Text: 543 Seiten
Erschienen bei null, 08.08.2018
ISBN B07FKL6ZKR
Genre: Sonstiges

Rezension:

Inhalt: (Klappentext übernommen)

Sie ist Heilerin. Er ist Kopfgeldjäger. Ihre Liebe entscheidet über das Schicksal einer ganzen Stadt.

Für Dristan ist es ein Mord wie viele andere. Für Essylt ist es der Tod ihres geliebten Onkels. Als sie sich in seinen Mörder verliebt, gerät sie in den gnadenlosen Kampf um Varia.

Die wahre Geschichte von Tristan und Isolde: Magisch. Leidenschaftlich. Gefährlich.

Meine Meinung:
Das Cover ist einfach traumhaft schön. Allein das hat mich schon in seinen Bann gezogen. Der Klappentext klingt spannend und der Schreibstil ist angenehm leicht und flüssig zu lesen. 
Die Gefühle sind richtig gut rüber gekommen.
Das Buch wird aus der Sicht von Dristan und Essylt gelesen. Was einem natürlich noch mehr Gefühle und Gedanken aufzeigt.

Sowohl die Haupt- als auch die Nebencharaktere finde ich sehr gut dargestellt. Sie sind nicht nur authentisch sondern haben auch eine sehr schöne Tiefe. Sie waren nicht blass sondern voller Farben.

Dristan lernen wir als mutigen, starken und coolen Kopfgeldjäger kennen. Doch im Verlauf der Geschichte machen wir seine Entwicklung mit. Wir sehen das auch er anders kann.
Essylt hat mir von Anfang an sehr gut gefallen, sie ist auch mutig aber sie hat so viel Herz. Und sie steht für das ein was sie liebt und woran sie glaubt. Eine echte Kämpferin

Die Spannung ist gut aufrecht erhalten, woran auch die Nebencharaktere beteiligt sind. Zum Ende hin wird die Geschichte noch einmal recht flott, wodurch das Ende ein wenig zu kurz kommt. Aber es passt trotzdem zur Geschichte. Wie die Geschichte endet, könnte aber nicht jedem gefallen.
Aber man muss noch einmal erwähnen das es sich hier um eine neue Interpretation von Tristan und Isolde handelt. Anika Ackermann ist, trotz der fantastischen Anteile, sehr nah an der Geschichte geblieben und hat dennoch etwas völlig neues geschaffen.
Auch die Welt in der die Handlung spielt empfinde ich als sehr gut und detailliert beschrieben.

Fazit:
Varia ist eine Geschichte die man sich nicht entgehen sollte. Einen kleinen Punkt Abzug gebe ich für das sehr schnelle Ende aber ansonsten eine absolut lesenswerte Geschichte, daher gebe ich vier Sterne und eine klare Lese- und Kaufempfehlung.

Vielen lieben Dank an die Autorin Anika Ackermann für das Reziexemplar.
Die hat keinen Einfluss auf meine ehrliche und persönliche Meinung!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

"liebe":w=1,"leben":w=1,"sex":w=1,"missbrauch":w=1,"kindergarten":w=1,"demütigung":w=1,"frosch":w=1,"plauderei":w=1,"trocken":w=1,"elisa":w=1,"schwierige kindheit":w=1,"selbstreflektion":w=1,"gesellschaftliche anpassung":w=1,"allmachtsphantasien":w=1,"kurzweiligkeit":w=1

Froschperspektive

Seb Hofmann , Seb Hofmann
Flexibler Einband: 233 Seiten
Erschienen bei Nova MD, 10.08.2018
ISBN 9783961114597
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt: (Klappentext übernommen)

Ein abgeliebter, zerschlissener kleiner Frosch aus Plüsch ist Ich-Ersatz, Sprachrohr und Gefühls-Ventil für den innerlich zutiefst verletzten Ronny: Was mit der Schilderung einer Kindheit in zerrütteten Verhältnissen zu Zeiten der niedergehenden DDR beginnt, entwickelt sich zu einer albtraumhaften Irrfahrt durch Ängste, Illusionen und Süchte, durch verhängnisvolle Obsessionen und durch ein komplexes Spektrum gelebter und ungelebter Emotionen

Meine Meinung:
Das Cover finde ich schön. Auch der Klappentext gefiel mir gut. Doch leider konnte es mich nicht ganz mitnehmen.
Der Schreibstil wird von angenehm zu unangenehm und sehr vulgär. Was mich eigentlich nicht so stört aber irgendwann war es einfach nicht mehr schön.
Die Geschichte beginnt mit Ronnys Kindheit und einigen Dingen die ihm zugestoßen sind und ihn auch geprägt haben. Während der Kindheit habe ich mich immer wieder gefragt, warum man so mit einem Kind umgeht und sich dann wundert wenn das Kind so vollkommen anders reagiert.
Und auch das mit dem Frosch ist vollkommen in Ordnung, ich meine, wer hatte als Kind keinen Begleiter mit dem er gesprochen hat. Als der Frosch dann auch zu seinem Sprachrohr wird, fand ich das auch noch in Ordnung, denn er war ein Kind. Doch in der Mitte verlor der Frosch erst an Wichtigkeit und gegen Ende war er dann wieder so präsent das man schon wieder das Gefühl bekam, dass es echt Too Much ist.

Die Entwicklung die Ronny hier macht, geht auch in eine völlig falsche Richtung. Als Kind ist er das Opfer und je älter er wird, desto mehr wird er zum Täter. Spricht sehr vulgär und ist nicht gerade nett.
Da fragt man sich doch wieder, muss jeder der eine schlechte Kindheit hatte so abdriften? Sind wir selbst nicht diejenigen die das Leben lenken können? Auch wenn Ronny nie gelernt hat wirklich zu lieben und sich gut zu benehmen, finde ich dennoch das er die Möglichkeiten hatte sich zu ändern, sein Leben in die richtige Spur zu bringen, doch er hat alles einfach laufen lassen.
Das hat mir leider nicht sehr gut gefallen. Auch das es in der Mitte des Buches nicht mehr so flüssig zu lesen war und leider auch etwas an Fahrt genommen wurde. 

Irgendwie fehlten mir persönlich auch mehr Erklärungen dazu, warum Ronny nun letztendlich so ist. Denn aus seiner Kindheit wird nicht ganz so viel erzählt.

Fazit:
Mich konnte das Buch leider nicht überzeugen. Daher gebe ich drei Sterne. Eigentlich fand ich das Thema sehr interessant, aber leider hapert es an Ecken und Kanten. Dennoch würde ich sagen, lest das Buch und macht euch euer eigenes Bild.

Vielen lieben Dank an Seb Hofmann, dass ich an der Leserunde teilnehmen durfte. Dies hat keinen Einfluss auf meine ehrliche und persönliche Meinung!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

46 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 31 Rezensionen

"thriller":w=5,"mord":w=3,"spannung":w=3,"berlin":w=3,"serienkiller":w=3,"rache":w=2,"trilogie":w=2,"christine lenéve":w=2,"oliver menard":w=2,"reihe":w=1,"serie":w=1,"psychologie":w=1,"action":w=1,"psychothriller":w=1,"leiche":w=1

Der Kratzer

Oliver Ménard
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 03.12.2018
ISBN 9783426522370
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt: (Klappentext übernommen)

Der Kratzer. So nennt die Berliner Mordkommission den Killer, der seine Opfer ausbluten lässt und Nachrichten in ihre Haut ritzt. Vor sieben Jahren ist er Kriminalkommissar Tobias Dom knapp entwischt, nun wird Doms Ex-Frau überfallen und der Name der gemeinsamen Tochter in ihren Oberschenkel geritzt. Der Kommissar bittet die Journalistin Christine Lenève um Hilfe. Gemeinsam folgen sie einer Spur ausgerechnet in jene psychiatrische Anstalt, in der Dr. Lindfeld einsitzt. Und der Psychiater hat mit Christine noch eine Rechnung offen …

Meine Meinung:
Das Cover passt sehr gut zum Kratzer. Es gefällt mir super.
Dies ist der Abschluss einer Trilogie. Die mit "Federspiel" beginnt, danach geht es im "Das Hospital" weiter. Ich kenne die Vorgänger leider nicht. Und ich sage bewusst leider, denn es für mich persönlich fehlten leider Informationen die nun mal in den Vorgänger näher erläutert wurden. Nichtsdestotrotz, bin ich sehr gut klar gekommen mit Kommissar Dom. Ich mochte ihn von ersten Moment an, denn der Mann ist eine Katastrophe im wahrsten Sinne des Wortes. Aber genau das gefällt mir sooo gut an ihm. Und auch wenn es vielleicht komisch ist jetzt nochmal mit den Vorgängern anzufangen, werde ich es dennoch bei Gelegenheit machen. Denn ich möchte wissen in wie weit sich Dom und auch Christine entwickelt haben, ich möchte den Gang ihrer gemeinsamen Geschichte folgen.

Der Schreibstil ist wirklich klasse. Er verbreitet eine unheimliche Atmosphäre und auch der Hauptschauplatz ist unheimlich.
Schon zu beginn ist das Buch sehr bedrückend, denn die Gefahr lauert hier wirklich auf jeder einzelnen Seite und man ist auch leicht angespannt, da man mit dem nächsten Schlag des Kratzers rechnet. Aber dieses Buch enthält unglaublich viel Spannung. Haufenweise Wendungen die einem wirklich nicht klar sind. Es macht leider erst am Ende klick!
Irgendwann denkt man, Yes, es ist überstanden sie haben es geschafft... Aber dann steigt die Spannung plötzlich und man wird absolut überrascht.
Ein Thriller der mich sprachlos zurück gelassen hat. 
Oliver Menard hat meiner Meinung nach alles richtig gemacht in seinem Abschluss der Trilogie rund um Christine und Dom.

Fazit:
Ein grandioser Abschluss. Ein Thriller der mir noch lange im Kopf geblieben ist und mich fast umgehauen hat, Ich kann nur fünf Sterne geben und eine klare Kauf- und Leseempfehlung aussprechen.

Vielen lieben Dank an Oliver Menard, dass ich an der Leserunde teilnehmen durfte. Dies hat keinen Einfluss auf meine ehrliche und persönliche Meinung!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Crossend

Marvin Buchecker
Buch: 250 Seiten
Erschienen bei Redrum Books UG, 29.09.2018
ISBN 9783959576871
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt:
Crossend ist eine Stadt aus dessen Zentrum man nicht herauskommt. Doch das Geheimnis das die Stadt umgibt kann man nur lösen in dem man sich hinein begibt.

Hier herrschen Mord und Todschlag, doch das Chaos bricht erst richtig aus als der Mönch Dante in der Stadt auftaucht.
Er muss ins Zentrum und eine Gruppe aus den schlimmsten Verbrechern soll ihn sicher dort hin bringen.
Werden sie es schaffen? Wird Dante das Zentrum erreichen?
Können sie das Geheimnis der Stadt lüften?

Meine Meinung:
Dieses Cover ist gewaltig. Es ist der Wahnsinn, in meinen Augen hat es alles was es haben muss und es steht so gut zu der Geschichte.
Der Schreibstil ist wirklich toll. Er ist leicht zu lesen. Detailliert, gewaltig, vulgär und blutig. Eine tolle Kombination mit der ordentlich Spannung hervor geholt wird.
Und das für einen sehr jungen Autor, den ich auf jeden Fall im Auge behalten werde. 

In Crossend geht es ganz schön zur Sache. So ist es kein Wunder das auch Chris seine Aufträge erfüllen möchte und dementsprechend auch nicht vor Folter oder Morden zurück schreckt.
Das Buch lesen wir aus verschiedenen Sichten, aber am meisten lesen wir aus der Sicht von Chris.
Außerdem finden wir Chronistensplitter, was für mich nochmal ein besonderes Extra war. Ich finde es großartig.
Ich hatte richtig viel Spaß beim lesen, aber ich bin wahrscheinlich auch schon etwas abgestumpft, denn dieses Buch ist alles andere als einfach. Es steht nicht umsonst "Hardcore" vorne drauf. Denn genau in diese Schiene gehört das Buch.

Fazit:
Für mich ein Hardcore Buch welches die Bezeichnung absolut verdient. Der junge Autor Marvin Buchecker hat ein tolles Werk geschaffen welches Fans von blutigen und gewaltigen Geschichten gefallen dürfte. Von daher gebe ich fünf Sterne und eine ganz klare Lese- und Kaufempfehlung.

Aber Achtung es ist nichts für schwache Nerven und nicht umsonst erst ab 18 gedacht!

Vielen lieben Dank an den Autor Marvin Buchecker und den Verlag Redrum Books für das Rezensionsexemplar.
Dies hat keinen Einfluss auf meine ehrliche und persönliche Meinung!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

"korfu":w=1

Verrückt nach Korfu: Travel & Date

Rike Stienen
E-Buch Text: 215 Seiten
Erschienen bei null, 22.06.2018
ISBN B07DYTKSZN
Genre: Sonstiges

Rezension:

Inhalt:
Claire, Inhaberin der Agentur Travel & Date hat nicht damit gerechnet, dass ausgerechnet ihr verwitweter Vater Georg über ihre Plattform Sophia kennen- und liebenlernt. Und nun will er sie sogar heiraten, doch das will Claire unbedingt verhindern. Auf der Insel findet sie, in dem Sohn von Sophia, einen Verbündeten. Doch da hören die Gemeinsamkeiten auch schon auf. Denn Nikos ist, laut Claire, alles andere als ein Traummann.


Meine Meinung:
Das Cover schreit geradezu nach "Meer". Das gefällt mir gut und passt auch sehr gut zur Geschichte.
Der Schreibstil ist flüssig, leicht und amüsant zu lesen. Man fliegt nur so über die Seiten.
Die Orte werden detailliert beschrieben, so dass man das Gefühl bekommen kann direkt vor Ort zu sein, den Wind zu spüren und die Umgebung wahrlich zu sehen.
Claires Entwicklung im Verlauf der Handlung finde ich wirklich gut. Sie war mir von Anfang an Sympathisch auch wenn ich zuerst einige Handlungen nicht nachvollziehen konnte. Aber man lernt ja nie aus. Und somit entwickelt sich auch Claire im Laufe der Geschichte weiter.

Ich muss gestehen, dass dieses Buch eine Art "Experiment" war, denn der Klappentext versprach mir eine Liebesgeschichte aber mit viel Witz und Humor. Und somit habe ich mich dran gewagt, denn dieses Genre ist wirklich nur was für mich wenn ich mich in meinem Körper nicht beheimatet fühle :D

Fazit:
Ich muss gestehen das Experiment hat funktioniert. Das Buch hat mich schmunzeln lassen. Ich konnte mir Korfu und die Situationen sehr gut vorstellen und war recht schnell durch das Buch durch - es liest sich einfach so leicht und flüssig.
Von mir gibt es vier Sterne und eine klare Leseempfehlung :)

Vielen lieben Dank an Rike Stienen für das Rezensionsexemplar.
Dies hat keinen Einfluss auf meine ehrliche und persönliche Meinung!

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(43)

59 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 36 Rezensionen

"mobbing":w=4,"umweltskandal":w=4,"thriller":w=3,"alkohol":w=2,"kleinstadt":w=2,"anwältin":w=2,"bonfire":w=2,"krysten ritter":w=2,"usa":w=1,"vergangenheit":w=1,"düster":w=1,"highschool":w=1,"umwelt":w=1,"vergiftung":w=1,"thriller-roman":w=1

Bonfire – Sie gehörte nie dazu

Krysten Ritter , Charlotte Breuer , Norbert Möllemann
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Diana, 13.08.2018
ISBN 9783453292130
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt: (Klappentext übernommen)

Die schrecklichen Ereignisse ihrer Jugend haben Abby Williams zehn Jahre lang verfolgt. Als Anwältin muss sie nun noch einmal in ihre Heimat zurückkehren, um in einem Umweltskandal zu ermitteln. Kaum hat Abby die Provinzstadt in Indiana betreten, wird sie von der Clique empfangen, die sie damals tyrannisiert hat. Der Einfluss der drei Frauen scheint mit den Jahren noch größer geworden zu sein. Aber Abby lässt sich heute nicht mehr einschüchtern. Bald erkennt sie, dass das verstörende Ritual der Clique namens Das Spiel noch immer existiert. Laufen die Fäden tatsächlich in einem Netzwerk der Grausamkeit und Korruption zusammen? Und wird Abby ihre Angst überwinden, um dem perfiden Spiel ein Ende zu setzen?

Meine Meinung:
Das Cover hat mir sehr gut gefallen. Die orangene Schrift bleibt einem im Auge.
Der Klappentext klang sehr spannend, woraufhin ich das Buch gerne lesen wollte. Doch leider wurde meine Erwartungen absolut nicht getroffen.
Der Schreibstil ist ganz gut. Aber auch nichts besonderes. Leider konnte dieser mich auch nicht mitnehmen oder fesseln.

Die Charaktere sind in meinen Augen ausbaufähig. Ich konnte keine Sympathien entdecken und habe somit auch nicht mitgefiebert. Im Gegenteil, es dreht sich alles um Abbys Vergangenheit und wie schlechte die anderen doch mit ihr umgegangen sind. Und ich muss gestehen das es mich irgendwann nur noch genervt hat. Denn nach 10 Jahren sollte man einige Sachen verarbeitet haben, erwachsen geworden sein und über den Dingen stehen können. Doch leider kann Abby das so gar nicht. Und somit springen wir auch immer wieder zwischen ihrer Gegenwart und ihrer Vergangenheit hin und her.
Klar das Thema Mobbing und Missbrauch ist wirklich nichts schönes, aber hier ging es doch auch noch um einen Umweltskandal. Doch dieser wurde irgendwie nur kurz angeschnitten und am Ende tauchte dann plötzlich eine Erklärung für den Umweltskandal auf. Doch das Ende hat mich komplett unzufrieden zurück gelassen. Es hat nicht gepasst und ist in meinen Augen auch nicht stimmig.
Außerdem hatte ich oft das Gefühl, das Abby nicht nach 10 Jahren zurückkehrt sondern mindestens nach 20 Jahren. Die Beschreibungen der Charaktere und dessen Aussehen sowie deren Jobs passt in meinen Augen einfach nicht. Es kommt mir so vor als müssten alle eigentlich schon viel Älter sein

Leider kam für mich auch keine Spannung auf und es zog sich durch die Geschichte. Ich war ernsthaft am überlegen ob es nicht besser ist das Buch abzubrechen, aber ich dachte immer wieder: "Da kommt gleich noch was und das haut dich um".
Leider habe ich vergebens drauf gewartet.

Fazit:
Diese Geschichte ist kein Thriller, nicht spannend und auch die Charaktere sind viel zu blass. Das Ende ist für mich, nicht passend und stimmig. Und irgendwie passt hier einfach vieles nicht zusammen. Es tut mir leid, aber ich kann das Buch nicht weiter empfehlen und gebe daher zwei Sterne.

Vielen lieben Dank an den Diana Verlag für das Reziexemplar im Rahmen einer Buchverlosung.
Dies hat keinen Einfluss auf meine ehrliche und persönliche Meinung!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(91)

130 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 85 Rezensionen

"thriller":w=2,"winter":w=2,"eisskulptur":w=2,"eiskünstler":w=2,"krimi":w=1,"mord":w=1,"schnee":w=1,"wasser":w=1,"nacht":w=1,"julia":w=1,"eis":w=1,"gerichtsmedizin":w=1,"eiskalt":w=1,"florian":w=1,"ballet":w=1

Winterkalt: Thriller

Catherine Shepherd
Buch: 344 Seiten
Erschienen bei Kafel Verlag, 20.10.2018
ISBN 9783944676210
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:
Als Julia mitten in der Nacht zu einem Tatort gerufen wird, versteht sie erst nicht was vor sich geht. Denn vor Ort sieht sie nur eine Eisskulptur die von Leuchter angestrahlt wird. Doch bei näherer Betrachtung stellt sich heraus, dass im Inneren eine Frau steckt.
Doch leider gibt es jeine Zeugen. Niemand soll gesehen haben, wie die Eisskulptur aufgestellt wurde. Julia ist unter Zeitdruck, denn noch bevor sie mit der Obduktion beginnen kann, schlägt der Täter erneut zu.


Meine Meinung:
Das Cover finde ich wunderschön und es ist wirklich gut gewählt. Wir sehen eine Ballerina und auch diese spielen eine Rolle.
Mir gefällt es super.
Der Schreibstil von Catherine Shepherd war mir schon bekannt und auch hier empfinde ich ihn als angenehm leicht zu lesen. Es gibt Szenen die deutlicher ausgeführt sind, was mich aber nicht abschreckt. Ich finde das gehört zu einem guten Thriller dazu.
Das Buch wird aus Julias Sicht gelesen, aber auch aus der Sicht der anderen Charaktere.
Dies war für mich das erste Buch das ich über die Rechtsmedizinerin Julia Schwarz gelesen habe, aber sie sind sehr gut unabhängig von einander zu lesen.
Man bekommt trotzdem einen sehr guten Einblick in das Leben von Julia und lernt diese auch kennen.

Die Schauplätze sind sehr gut und detailliert beschrieben.
Auch die Charaktere sind tiefgründig genug für einen Thriller und ich konnte mich sehr gut in Julia einfühlen. Aber auch in Florian Kessler und dem Opfer.
Der Täter ist wirklich eiskalt. Ich finde es toll, dass wir hier auch Überraschungen und Wendungen finden. Bis zum Schluss habe ich gerätselt wer wohl der Täter sein könnte. Ich hatte einen Verdacht, muss aber gestehen das ich nicht richtig lag. Was ich persönlich natürlich toll finde. Denn ich möchte nicht auf den ersten fünfzig Seiten schon genau wissen was nun vor sich geht und wer das alles getan hat.

Fazit:
Ein sehr gut durchdachter Thriller der mich überzeugen und mitreissen konnte.
Ich kann nur fünf Sterne geben und eine klare Kauf- und Leseempfehlung aussprechen.

Vielen lieben Dank an Catherine Shepherd, dass ich an der Leserunde teilnehmen durfte.
Dies hat keinen Einfluss auf meine ehrliche und persönliche Meinung!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(76)

102 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 49 Rezensionen

"harlan coben":w=5,"thriller":w=4,"mord":w=3,"usa":w=3,"new jersey":w=3,"in deinem namen":w=3,"krimi":w=2,"freundschaft":w=1,"familie":w=1,"spannung":w=1,"vergangenheit":w=1,"amerika":w=1,"freunde":w=1,"rache":w=1,"geheimnisse":w=1

In deinem Namen

Harlan Coben , Gunnar Kwisinski
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 18.06.2018
ISBN 9783442205448
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:
Vor fünfzehn Jahren erlebte eine kleine Stadt in New Jersey einen schrecklichen Doppelt Suizid. Nap Dumas verlor an diesem Tag seinen Zwillingsbruder Leo mit ihm zusammen starb seine Freundin Diana.
Zu der Zeit verschwand aber auch Naps Freundin Maura, ohne ein Wort des Abschieds, ohne jegliche Erklärung. Und heute tauchen Fingerabdrücke von Maura in dem Wagen eines Mordverdächtigen auf. Nap hofft nach all den Jahren endlich Antworten zu bekommen. 

Doch was alles was er erfährt, bringen neue Fragen mit sich. 
Fragen, deren Antworten alle in der Vergangenheit zu finden sind.
Kann Nap all die Antworten finden?

Meine Meinung:
Das Cover finde ich nicht ganz passend, denn es zeit eine Holzhütte diese steht an einem Seeufer, aber das hat nichts mit der Handlung zu tun. Es ist düster und das gefällt mir immer gut, außerdem passt es einfach in das Genre Thriller.
Der Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen. Das Buch wird aus Naps Sicht erzählt. Welcher nach außen hin natürlich den harten Cop raushängen lässt, welcher aber ganz schön mit der Vergangenheit zu kämpfen hat und gar nicht so hart ist.
Ich mochte ihn sehr schnell. Ich habe mit ihm mitgefiebert. Und mich auch die ganze Zeit gefragt was wirklich hinter all dem steckt.
War es wirklich nur ein Doppel Suizid wie ihm alle weiß machen wollen!?

Der Grund warum all das geschah, hat mich umgehauen. Vielleicht hätte ich eher erkennen können was da vor sich geht, vielleicht aber auch nicht. Das kommt immer ganz drauf an. Ich habe es nicht geahnt oder vorhergesehen, daher war ich wirklich schockiert.
Der Thriller hat zwischendrin ein paar kleine Längen, die meinen Lesefluss aber nicht gestört haben. 
Denn die Spannung war für mich vorhanden.

Fazit:
Ein Thriller mit Momenten die mich schockiert haben, aber ohne Blut Gemetzel auskommt. Ein Protagonist der mich schnell mitfühlen lassen hat und eine Handlung die mir wirklich gut gefallen hat, daher gebe ich vier Sterne und eine klare Leseempfehlung.

Vielen Dank an das Bloggerportal Randomhouse und den Goldmann Verlag für das Rezensionsexemplar.
Dies hat keinen Einfluss auf meine ehrliche und persönliche Meinung!

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

20 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

"engel":w=2,"hawkifybooks":w=2,"#devilinside":w=2,"# jacquelinevdroullier":w=2,"erotik":w=1,"dämonen":w=1,"hölle":w=1,"himmel":w=1,"urbanfantasy":w=1,".teufel":w=1,"#hawkify":w=1,"hawkifybooks-verlag":w=1,"verlag hawkifybooks":w=1,"falkenliebe":w=1,"#jdshannon":w=1

Devil Inside - Finde mich

Jo D. Shannon , Jacqueline V. Droullier
Flexibler Einband: 282 Seiten
Erschienen bei Hawkify Books - c/o Wiebke Bohn, 18.10.2018
ISBN 9783947288793
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt:
Caym Winterbourne ist nicht nur ein skrupelloser erfolgreicher CEO sondern auch ein Halbdämon. Er ist ein Großkotz und mehr als unfreundlich. Aber er hat eine Mission. Seine Aufgabe ist es 1000 Seelen zu sammeln und diese in die Hölle zu befördern um selbst Sterblich zu werden. Doch da ist auch noch Astara  Graham, ein Halbengel auf derselben Mission. Auch sie will die Sterblichkeit erlangen und sammelt dafür 1000 Seelen. Somit kommt es auch das die beiden aufeinander treffen und der Konkurrenzkampf und die Rivalität beginnen.
Doch dann werden die beiden aufeinander gehetzt und somit beginnt der Wettkampf zwischen Himmel und Hölle.


Meine Meinung:
Das Cover finde ich wunderschön, als ich das gesehen habe wusste ich das ich das Buch unbedingt lesen muss. Auch der Klappentext hat mich sehr neugierig gemacht. Ich muss sagen, dass ich nicht Enttäuscht wurde. Im Gegenteil, das Buch hat mir nicht nur eine Gänsehaut beschert, nein am Ende war ich auch ziemlich Zwiegespalten. Das Ende hat mir nochmal verdeutlicht das ich unbedingt die Fortsetzung lesen muss.

Der Schreibstil ist flüssig, angenehm und leicht zum lesen. 
Die Spannung ist vorhanden und macht noch mal einen hohen Bogen ab dem Zusammentreffen von Caym und Astara. Nimmt aber am Ende noch einmal einen Ordentlichen Höhepunkt ein. Wirklich genial.

Die Charaktere sind toll dargestellt. Caym ist das absolute Gegenteil von Astara. Aber wie sollte es auch anders sein? Sie der Halbengel und er der Halbdämon. Ich habe beiden ihre Rollen voll abgenommen.
Caym ist ein A**** wie er im Buche steht. Aber ich mag seine düstere und gefährliche Art sehr gerne. Ich stehe total auf so dunkle und fiese Charaktere.
Astara ist die gute. Sie setzt sich für all das ein was sie liebt. So hilft sie auch im Waisenhaus mit und kümmert sich sehr liebevoll um die Kinder. Auch sie hat mir gut gefallen, aber ich mag einfach mehr die dunklen Typen. Trotzdem ist sie ein toller Mensch.

Die Geschichte und auch das Ende haben Wendungen die unglaublich toll oder erschreckend sind. Es gab viele Momente mit denen ich so nicht gerechnet habe. Aber ich wurde absolut nicht enttäuscht und meine Erwartungen wurden mehr als getroffen.

Fazit:
Ich finde es ist eine ganz tolle Story mit authentischen Charakteren und Wendungen. Eine Geschichte die mich komplett überzeugen konnte. Am Ende musste ich sie erstmal sacken lassen und drüber nachdenken. Von mir gibt es fünf Sterne und einen ganz klare Kauf- und Leseempfehlung!

Vielen lieben Dank an das Autorenteam Jo D. Shannon und Jacqueline V. Droullier sowie an Hawkify Books für das Ebook zum lesen und rezensieren.
Dies hat keinen Einfluss auf meine ehrliche und persönliche Meinung!

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

35 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

"thriller":w=1,"psychothriller":w=1,"goldmann-verlag":w=1,"juli 2018":w=1

Was Alice wusste

T.A. Cotterell , Karin Dufner
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 16.07.2018
ISBN 9783442205578
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:
Alice Sheahan ist erfolgreiche Malerin, Mutter und Ehefrau von Ed. Ed ist ein erfolgreicher Gynäkologe. Zusammen haben sie sich ein perfektes Leben ohne Sorgen in Bristol aufgebaut. Doch von einem auf den anderen Tag bekommt ihr Leben Rissen. Denn es wird eine tote Frau aufgefunden. Und Ed ist der letzte der diese an dem Abend gesehen hat. Ed beteuert seine Unschuld. Doch dann wird Alice einem besseren beleert.


Meine Meinung:
Das Cover finde ich toll und absolut passend für dieses Genre. Nachdem Klappentext wollte ich das Buch unbedingt lesen, denn er klingt sehr spannend. Doch leider sind meine Erwartungen nicht erfüllt worden.
Der Schreibstil ist sehr monoton und irgendwie kam auch kein Gefühl rüber. Es fiel mir schwer sowohl in die Geschichte zu finden, als auch diese zu Ende zu lesen.
Es wird hier viel über Kunst gesprochen, woran man erkennt das der Autor sich in dem Bereich wirklich auskennt. Doch für jemanden wie mich, war es einfach langweilig. Ich bin absolut nicht an Kunst interessiert und es war einfach etwas zu viel.

Über Alice kann ich nur den Kopf schütteln. Die Frau ist sehr emotional, auch wenn diese nicht sehr rübergekommen sind, aber sie scheint abhängig von Ed zu sein. Ihr perfektes Leben bekommt Risse und sie scheint die Augen zu schließen. Ich kann das verhalten nicht nachvollziehen.

Es ist eigentlich bodenständig und ein toller Mann. Aber man merkt schnell das er doch eher ein A**** ist . 
Leider sind mir beide zu blass. Ich konnte ihnen ihre Rollen nicht abnehmen und auch die Sympathien blieben aus.

Die Spannung fehlte in meinen Augen komplett. Es liest sich weder wie ein spannender Psychothriller noch wie ein Thriller. Eher wie ein langatmiger Roman.


Fazit:
Leider wurde ich von diesem Buch wirklich enttäuscht. Es fehlt einfach an allem und davon viel zu viel. Die Handlungen de Charaktere sind zum Teil nicht nachvollziehbar. Die Charaktere selbst sind einfach zu blass und nicht sympathisch. Tut mir leid, aber ich kann das Buch nicht empfehlen. Von mir gibt es zwei Sterne.

Vielen Dank an die Verlagsgruppe Randomhouse, dem Bloggerportal und dem Goldmann Verlag für das Rezensionsexemplar. 
Die hat keinen Einfluss auf meine ehrliche und persönliche Meinung!

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

32 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

"krimi":w=4,"mord":w=2,"rache":w=2,"wien":w=2,"profilerin":w=2,"thomas ehrenberger":w=2,"thriller":w=1,"religion":w=1,"polizei":w=1,"serienmörder":w=1,"krimi-reihe":w=1,"korruption":w=1,"vergeltung":w=1,"selbstjustiz":w=1,"österr. krimi":w=1

Bekenne deine Sünden

Thomas Ehrenberger
E-Buch Text: 218 Seiten
Erschienen bei Midnight, 03.07.2017
ISBN 9783958191211
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:
Sarah Spielmann ist eine Profilerin die eine Ausbildung beim FBI in Quantico mitgemacht hat. Nun ist sie ihren Wurzeln gefolgt und nach Wien gezogen. Sie ist erst seid kurzem Ermittlerin bei der Mordkommission in Wien als eine übel zugerichtete Leiche auftaucht. Der Priester wurde gefoltert und ermordet, so wie es aussieht ist er zur Rechenschaft gezogen worden, denn schon seit Jahren verging er sich an Jungen. Kurz darauf bekennt sich eine Gruppe mit dem Namen "Der Schwarm" zu der Tat. Können sie die Gruppe entlarven? Die Zeit rennt.


Meine Meinung:
Das Cover gefällt mir nicht ganz so gut. Es zeigt Häuserfronten und Regentropfen. Ist nicht so meins.
Der Schreibstil ist eigentlich gut und angenehm zu lesen. Doch leider sind hier viele Rechtschreib- und Logikfehler, die mich nicht groß gestört haben aber auch nicht hilfreich waren was den Lesefluss angeht. Aber da es sich hier um ein Debüt handelt, kann man ein Auge zudrücken :D
Trotzdem würde ich empfehlen , ein erneutes Lektorat durchzuführen. Die verschiedenen Perspektiven haben mir gut gefallen. Denn wir lesen hier aus der Sicht des Opfers, des Täters und der Ermittler. Ich mag Perspektivwechsel sehr gerne.

Die Charaktere... Ich muss sagen, dass ich ein wenig zwiegespalten bin. Denn Sarah leidet unter ihrer Migräne, genau wie ich, aber sie hat auch gewisse Zwänge, hervorgerufen durch ihre Vergangenheit. Es ist auf jeden Fall nachvollziehbar. Aber ehrlich gesagt ist sie menschlich gesehen absolut untauglich für das Soziale empfinden.
Sie geht mit jedem sehr ruppig um und auch nicht gerade freundlich. Ich habe hier keine Kommissarin erwartet die nett und freundlich ist, aber manchmal wollten die Personen ihr nur helfen und sie greift die Leute einfach sofort an. Da muss ich sagen das es mir nicht so gut gefallen hat. Aufgrund ihrer Ausbildung ist sie auch der Meinung das einige Methoden besser wären und das sie diese auch ausführen möchte. Dabei sind das Methoden die in Wien nicht zu gelassen sind. Sie sollte lernen sich anzupassen. Und einen Punkt habe ich noch der mich stört. Denn sie hat eine saugute Ausbildung zur Profilerin hinter sich und gerät trotzdem so schnell in Gefahr. Sie übersieht einiges. Das verstehe ich nicht so ganz. Aber genug jetzt.

Ihren Partner Peter fand ich da schon toll gegen. Ihm habe ich seine Rolle komplett abgenommen und mochte ihn sehr gerne. Er hat auch versucht Sarah zu zügeln. Leider hat sie sich nichts von ihm annehmen wollen. 

Die Spannung ist von Anfang an da, doch leider nimmt sie im Lauf der Geschichte ab. Was ich wirklich schade finde.

Die Morde erscheinen im Internet und rufen die Bevölkerung dazu auf, Selbstjustiz zu üben. Auch dieses Verhalten finde ich durchaus nachvollziehbar.

Fazit:
Alles in allem eine Story die mich überzeugen konnte, aber Schwächen aufweist. Trotzdem ist das Thema recht gut ausgeschrieben und ich freue mich auf die Fortsetzung. Und hoffe Sarah lernt auch dazu :D
Von mir vier Sterne und eine Leseempfehlung 

Vielen Dank an Thomas Ehrenberger für das Reziexemplar.
Dies hat keinen Einfluss auf meine ehrliche und persönliche Meinung!

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

36 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 25 Rezensionen

"fantasy":w=2,"dana":w=2,"jugendbuch":w=1,"abenteuer":w=1,"geheimnis":w=1,"action":w=1,"drachen":w=1,"zwerge":w=1,"trolle":w=1,"magi":w=1,"fremde welten":w=1,"familienbuch":w=1,"fantasy für kinder":w=1,"magischen kristall":w=1

Dana und das Geheimnis des magischen Kristalls

Thomas L. Hunter , Azrael ap Cwanderay , Friederun Baudach - Jäger
Flexibler Einband: 284 Seiten
Erschienen bei Hunter Verlag, 31.03.2017
ISBN 9783947086009
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt:
Vor vielen Jahren ging ein Experiment schief, wodurch ein sehr altes Volk fast die Konsequenzen tragen muss. Dana wird als Baby von den Zwergen gefunden und wächst bei ihnen auf. An ihrem 10. Geburtstag erfährt sie mehr zu ihrer Herkunft und ihrem Volk. Durch ihre Neugierde macht sie sich zusammen mit ihrer Elfe Shari und ihrem besten Freund Gomek auf die Suche nach mehr Informationen. So wandern sie auch immer weiter und immer tiefer in dem Höhlensystem umher in welchem sie leben.


Meine Meinung:
Das Cover sieht toll aus un verspricht eine fantastische Geschichte.
Der Schreibstil ist einfach zu lesen und leicht zu verstehen.
Doch irgendwie hatte ich beim Lesen das Gefühl es fehlt was. An Spannung oder keine Ahnung. Ich kann es nicht genau erklären.

Danas Weg liest sich zum Teil wie eine Reiseanleitung. Und erscheint eher ein Weg auf der Suche nach sich selbst zu sein. 
Die Gefühle der Charaktere kamen bei mir nicht an, weil die Geschichte weniger darauf eingeht. Die Handlung scheint im Vordergrund zu sein, was ich schade finde, denn ich hätte gern mehr über Dana und ihre Gefühle erfahren. Immerhin ist sie erst zehn und hat einige Missionen zu bewältigen. Wir gehen mit ihr von Mission zu Mission, wo ich mir manchmal die Frage gestellt habe, wie jetzt? Das Mädchen ist doch erst zehn!?
Aber Danas Geschichte ist absolut geeignet für jüngere Jugendliche und auch Kinder. Es ist nicht so Actiongeladen aber sehr Fantastisch geschrieben.

Es gibt viele tolle Wesen. Magier, Elfen, Zwerge, Trolle, Goblins und viele weitere. Was hier auch toll ist das es kein richtiges Böse gibt. Denn das Verständnis von Gut und Böse haben all diese Wesen nicht. Es ist eher ihre Natur. 

Fazit:
Eine tolle und fantastische Erzählung für das jüngere Publikum, die noch deutlich Luft nach oben hat, aber gut zu lesen ist. Daher gebe ich vier Sterne und eine Leseempfehlung.

Vielen Dank an den Autor Thomas L. Hunter für das Reziexemplar im Rahmen einer Blogtour.
Dies hat keinen Einfluss auf meine ehrliche und persönliche Meinung!

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

19 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

"thriller":w=2,"serienmörder":w=1,"basel":w=1

Der Menschen-Präparator

Anja Berger
Flexibler Einband: 502 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.03.2018
ISBN 9783426216583
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:
Sechs Jahre ist es her, als der Menschen-Präparator die Stadt Basel in Angst und Schrecken versetzt hat.

Und nun ist er wieder da...
In der Basler Fastnacht wird eine Leiche gefunden. Diese ist grausig zugerichtet. Das stellt die Polizei vor ein Rätsel.
Als Tessa, eine TV-Köchin, in ihrer Fanpost Auszüge aus den Memoiren des Täters, mit eben dieses Leichenfunden findet, scheint das Grauen perfekt. Dort beschreibt der Täter ausführlich wie er die Opfer bei lebendigen Leib präpariert , dann ihre Leichen kostümiert um diese dann in der Fastnacht ausstellt.
Der Polizeibeamte Colin Jäger, mit dem Tessa seit kurzem ausgeht, weiß was vor sich geht, denn der Täter hat ihm vor sechs Jahren beinahe die Karriere ruiniert. Und als wäre das nicht schon schlimm genug, hat er auch Colin´s damalige Freundin brutal ermordet und nun ist er zurück. Und eins ist klar, die Memoiren sind erst der Anfang...
Aber warum gerade jetzt? Währen Colin nach Antworten sucht, ist Tessa bereits in Lebensgefahr, denn sie ist das neue Opfer des Täters.

Meine Meinung:
Das Cover ist leicht gruselig und verheißt  nichts gutes. Ich finde es düster gehalten. Wir sehen ein Feld mit einer Art Vogelscheuche. Es ist passend gewählt.
Der Schreibstil ist klar, detailliert und vermittelt das Grauen und die Emotionen an den passenden Stellen.

Wir lesen aus der Sicht von Tessa, von Colin und auch die Memoiren des Täters. Diese sind schön detailliert und sehr gruselig beschrieben. Genau das hat mir besonders gut gefallen.
Zwischendrin gab es leider ein paar Längen, die mir zu zäh waren, aber ich musste trotzdem unbedingt wissen wie es weiter geht. Denn ansonsten ist die Spannung grandios und zum Teil kaum auszuhalten. Natürlich kann man schnell fahinter kommen um wen es sich bei dem Menschen-Präparator handeln, was der Geschichte aber keinen Abbruch tut.
Natürlich bezieht sich die Story hier mehr auf die Handlung als auf die Charaktere. Wodurch man nicht unbedingt den Bezug zu ihnen findet. Aber auch das ist nicht weiter schlimm, denn wie gesagt das Hauptaugenmerk liegt hier wirklich in der Handlung.

Das Ende konnte mich dann doch noch mal überraschen und hat mich komplett überzeugt. Wer hätte denn auch mit so etwas gerechnet? Ich will natürlich nicht spoilern!

Fazit:
Das Buch ist detailliert und auch grausam geschrieben, sodass es wirklich nicht für schwache Nerven empfehlenswert ist. Aber ein Buch das mich überzeugen konnte, aber leider zwischendrin etwas zäh wurde, dadurch gebe ich vier Sterne.Aber spreche eine klare Kauf- und Leseempfehlung aus.

Vielen lieben Dank an Recensio Online dafür das ich an der Wanderbuch-Runde teilnehmen durfte.
Dies hat keinen Einfluss auf meine ehrliche und persönliche Meinung!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

"redrum books":w=2,"michael merhi":w=2,"candygirl":w=2,"horror":w=1,"hardcore":w=1,"extrem-horror":w=1

Candygirl Horror - Thriller

Michael Merhi
E-Buch Text: 434 Seiten
Erschienen bei null, 22.11.2016
ISBN B01MRNZT2Z
Genre: Sonstiges

Rezension:

Meine Meinung:
Das Cover zeigt ja eigentlich schon das es hier um Mädchen geht und auch blutig wird, aber auch die Textstelle mit"Rape & Revenge" sagt aus das es sich hier nicht um ein Schmuseroman handeln kann.

Und genauso ist es auch.
Die Handlung dreht sich Hauptsächlich um Robert Dunhil, auch "Bobby" oder "Schweineschwarte Bob" genannt und Candis Bernstein, hier bekannt als "Candygirl".
Aber wir bekommen auch kleine Szenen in denen Bobbys Handlanger oder auch Candygirls mit "Gefangene" beschrieben sind.
Man muss schon sagen leider wird Candis von Bobby gekauft.
Wenn ihr Leben nicht vorher schon schlimm war, dann jetzt erst recht!
Denn  Bobby hält die Kinder wie Vieh und bietet sie dem meist bietenden Mann an. Und diese dürfen alles mit den Kindern anstellen.

Hier geht es aber nicht nur um die Prostitution von Kindern sondern auch um dessen Missbrauch, gern auch unter starkem Drogen- und Alkoholmissbrauch!

Durch den Schreibstil von Michael Merhi ist es nicht unbedingt leicht diese Kost zu lesen, denn er schreibt schonungslos und schmückt nichts aus!
Auch wenn ich dieses Thema alles andere als Gut heiße, denn es ist einfach auch so viel reales am Inhalt finde ich das Buch wirklich gut geschrieben.
Beim lesen war ich irgendwie ein wenig Zwiegespalten, denn ich habe nicht nur mit Candis mit gelitten sondern auch mit Bobby.
Das hat mir gut gefallen.

Fazit:
Ich habe das Buch geradezu verschlungen und war beim lesen gefangen zwischen Faszination und Erschütterung.
Ich gebe dem Buch fünf Sterne und eine klare Kauf- und Leseempfehlung.
Aber Vorsicht: Es ist wirklich nichts für schwache Nerven geschaffen!!!

  (4)
Tags:  
 
602 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.