Samy86

Samy86s Bibliothek

825 Bücher, 674 Rezensionen

Zu Samy86s Profil
Filtern nach
826 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

75 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 18 Rezensionen

jugendbuch, rabenkuss, anja ukpai, fantasy, lord

Rabenkuss

Anja Ukpai
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Planet! ein Imprint der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 20.09.2016
ISBN 9783522505246
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:

June kann es kaum abwarten endlich wieder ihren geliebten Jacob in den Armen zu halten. Jedoch das Wiedersehen wird durch neue geisterhafte Erscheinungen bedroht und sie ist felsenfest davon überzeugt, dass der Rabenlord wiedererwacht ist.

Sein Hass ist riesig und von Wut getrieben treibt er sein Unwesen. Wie mächtig er geworden ist muss June mit eigenen Augen mitansehen, als sich einer ihre Mitschüler vollkommen in Luft auflöst, einzig eine Handvoll Federn zeigen, dass er einst existierte! Für June steht fest – Sie muss herausfinden wer sich hinter dem Rabenlord verbirgt und was er im Schilde führt. Um Schlimmeres zu verhindern begibt sie sich selbst in Gefahr und immer mehr drängt sich ihr die Frage auf:“Was Jacob mit den Geschehnissen zu tun hat?“ Viel schlimmer jedoch ist, dass er vielleicht auch selbst in Gefahr schwebt!

Meine Meinung:

Nach dem ersten Band musste ich unbedingt herausfinden, wie es weitergehen wird und vor allem die unbeantworteten Fragen sehnten sich nach Antworten. Es war wirklich sehr überraschend was sich im zweiten Band verbirgt und vor allem wie es Autorin Anja Ukpai im Nu schaffte mit allen Zweifeln, die im ersten Band entstanden sind, aufzuräumen!

Sofort war ich in der Handlung angekommen und habe mich förmlich an meinen eReader gekrallt, denn es geht sofort spannend los und man ist mitten drin im Geschehen. Hatte ich beim ersten Band so meine Problemchen gehabt, so richtig in die Handlung zu finden, so war es hier deutlich besser und unbeschwerter. Toll ist es, dass dieses Buch auf seinen Vorgänger nahtlos aufbaut und daher ist es sinnvoll, wenn man den ersten Band bereits kennt, denn es sind viele Vorabinformationen enthalten um den weiteren Verlauf zu verstehen.

Der Schreibstil ist klasse. Durch sein flüssiges und lockeres Auftreten kommt man flott in der Handlung voran. Sein malerisches Flair ermöglicht es sich super in die Schauorte und auch Charaktere einzufinden, was sehr angenehm ist.

An den Charakteren gab es keine großartigen Veränderungen. June finde ich ist leicht in ihrer Entwicklung stecken geblieben. Was ich persönlich sehr schade fand, da sie mir zu wenig auffiel, obwohl die Handlung aus ihrer Sichtweise berichtet wird. Toll sind wieder die wechselhaften Handlungsstränge die Einblicke in das Tagebuch von Rabenlord, Ratschläge von Master Jadoo, aber auch Erklärungen von Fremdwörtern etc. die Handlung auffrischen und abrunden.

Spannung ist bis zum Ende in angenehmen Maße vorhanden und machte so das Buch zu einem super Lesevergnügen.

Fazit:

Deutlich bessere Vorstellung zu seinem Vorgänger. „Rabenkuss“ konnte mit einer ordentlichen Portion Spannung und einem malerischen flüssigen Schreibstil punkten. Schade fand ich, dass June in ihrer Entwicklung stecken geblieben ist, von ihr hätte ich mir etwas mehr erhofft um endlich zu 100% mit ihr warm zu werden.

Abwechslungsreicher und spannender Abschluss des Rabenepos von Anja Ukpai!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(88)

293 Bibliotheken, 12 Leser, 0 Gruppen, 65 Rezensionen

märchen, fantasy, winter, katharina seck, schnee

Die silberne Königin

Katharina Seck
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 14.10.2016
ISBN 9783404208623
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt:

Silberglanz ist eine wundervolle und winterliche Welt, deren Schein jedoch nicht immer dem Sein entspricht. Seit Jahrzehnten befindet sich die Stadt im weißen Glanz, niemand scheint sich an das Vorher zu erinnern und nun droht sie auch noch in den Schneemassen zu ersticken!

Emma wird Opfer eines Bergwerkunfalls und beschließt, dass sie etwas Neues und nicht so gefährliches brauch um ihr Glück und auch Geld zu verdienen. Alles soll sich ändern als sie die Chance bekommt in der angesehenen und zauberhaften Chocolaterie von Madame Weltfremd zu arbeiten. Als Madame Weltfremd eines Tages nach einem langen Arbeitstag eines ihrer Märchen erzählt, erkennt Emma nach und nach, dass sehr viel Wahrheit hinter dem Märchen der silbernen Königin steckt und auch Zusammenhänge zu ihrem Leben bestehen. Kann man das Ende des Märchens beeinflussen oder wird es seinen alten Lauf annehmen…?

 

Meine Meinung:

Ich liebe Bücher, die einen Hang zu Märchen aufweisen, auch wenn es keine Märchenadaptionen direkt sind. Katharina Seck hat mit ihrem Buch ganz genau meinen Geschmack getroffen. Oft erwischte ich mich dabei, dass ich Zusammenhänge zu Märchen versuchte zu entdecken und vergebens gesucht habe. Aber das macht nicht, denn die Märchen, die Madame Weltfremd zu erzählen hat, stecken voller Fantasie und lassen selbst mich als Leserin träumen und erleben.

Der Schreibstil ist klasse, denn er steckt voller Leben und Farbe. Es ist fast so als lebe man selbst in Silberglanz, vielleicht auch, weil es genau passend zur jetzigen Jahreszeit erschienen ist und somit der winterliche Flair deutlicher rüberkommt, aber auch die Darstellungen und Beschreibungen machen das Gelesene einfach sehr lebhaft. Locker, spritzig und anschaulich erzählt der Schreibstil die Geschichte von Emma und der silbernen Königin, und macht es so zu einem unglaublich ergreifenden und fesselnden Leseerlebnis.

Emma war mir auf Anhieb sehr sympathisch. Schüchtern und dennoch selbstbewusst, arm im Leben und reich im Herzen, genau diese Eigenschaften machen sie so liebenswert. Aber auch die ganzen Nebencharaktere tragen ihr Häppchen dazu bei, dass mich dieses tolle Buch so umgehauen und begeistert hat!

Die Handlung ist sehr abwechslungsreich und natürlich märchenhaft! Sie bietet alles was ein gelungenes Fantasybuch brauch – Magie, Realität, Emotionen pur und den Hang zu träumen. Es ist ergreifend und im gleichen Moment schaurig düster und magisch. Eine wirklich tolle Kombination aus allem!

Bis zum Ende hin lauert man darauf, dass die Autorin einen kleinen Hinweis gibt, ob es nun ein Märchen bleibt oder doch das reale Leben von Emma beeinflussen wird. Doch bis zum Ende bleibt es spannend und durch die eingebauten Wendungen unvorhersehbar gestaltet. Habe schon lange nicht mehr bis zum Ende so gefiebert, gehofft und gebangt wie hier.

Fazit:

Winterlich, fesselnd, magisch und märchenhaft! Autorin Katharina Seck ist ein absolut gelungenes Fantasybuch gelungen, was alles beinhaltet um jeden von sich und ihrer Schreibkunst zu überzeugen! Ich bin total begeistert und kann es jedem ans Herz legen, denn es ist nicht nur passend zur Jahreszeit, sondern auch erwärmende Abwechslung für Herz!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

schwul, liebe, fitness-studio

Archibald in love: Frösche lieben gute Vorsätze

M.L. Busch
E-Buch Text: 136 Seiten
Erschienen bei null, 05.11.2016
ISBN B01M9B47US
Genre: Sonstiges

Rezension:

Inhalt:

Gute Vorsätze oder schlechte Voraussetzung? Das Vorurteil Männer und Frauen können keine Freunde sein, können Sarah und Mark nicht bestätigen. Was vielleicht auch daran liegt, dass Mark schwul ist und an Frauen nichts interessant findet bis auf ihre Gesellschaft.
Doch während sie im Fitnessstudio ihre guten Neujahrsvorsätze gerecht werden wollen tritt Enrique, der schnuckelige Fitnesstrainer in ihr Leben. Für Sarah die Chance ihrem besten Freund endlich einen Partner zu bescheren. Doch steht Enrique auf Männer oder doch eher auf das weibliche Geschlecht? Schnell kommt auf einer perfiden Idee eine vollkommen irrsinnige Wette zustande: „Wer schafft es Enrique für sich zu gewinnen?“ 

Aber nicht nur Marks Begeisterung hält sich in Grenzen, sondern auch Sarah plagen starke Zweifel an ihrem Vorhaben. Als sich auch noch Archibald, ihr neues Haustier und angeblicher Zauberfrosch, gegen sie verschwört, ist das Chaos mehr als perfekt!

Meine Meinung:

M.L. Busch und ihre Bücher sind seit langem ein stetiger Begleiter und gelungener Lesespaß für Zwischen durch. So auch ihr neustes Werk aus der Archibald in Love-Reihe „Frösche lieben gute Vorsätze“ hat mich mega unterhalten und gefesselt. 

Magie liegt in der Luft und wenn es diese noch in Form eines außergewöhnlichen Haustieres gibt, so bleibt der Spaß keinesfalls auf der Stecke. 

Archibald ist zwar ein Nebencharakter, der aber die Handlung auf vielen Wegen beeinflusst. Er zieht nicht nur das Gefühlschaos mächtig an, sondern beeinflusst mit dezenten Hinweisen und zufälligen Begegnungen enorm das Leben seiner „Fliegenfänger“. Hätte ich meine große Liebe nicht schon längst gefunden, so würde ich mir solch einen Traummannfänger an meiner Seite wünschen. Archibald ist für jede Überraschung zu haben! 

Der Schreibstil der Autorin ist absolut spitze. Humorvoll, spritzig und mega flüssig führt er den Leser durch die Handlung und trägt neben dieser zu einem extra Lesevergnügen bei. 

Fazit:

Wie man merkt bin ich schwer begeistert und kann dieses kleine Schmankerl einfach jeder Leserin ans Herz legen, die gerne die Erfahrung machen möchte eine andere Art von Liebesgeschichte kennen zu lernen!



  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(55)

232 Bibliotheken, 13 Leser, 1 Gruppe, 25 Rezensionen

drachen, julie kagawa, talon, drachennacht, heyne fliegt

Talon - Drachennacht

Julie Kagawa , Charlotte Lungstrass-Kapfer
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Heyne, 31.10.2016
ISBN 9783453269729
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:

<< Immer mehr Opfer, immer wieder töten, immer das Risiko, jemanden zu verlieren, den ich kenne. Klar, es ist ein Krieg, wir gegen sie, aber… wann wird das aufhören?“ …Normalität ist ja auch nicht gerade prickelnd. Wir bringen uns dann immer noch gegenseitig um, eine Schlacht jagt die nächste, Weglaufen, Kämpfen, der ewige Kreislauf. Das alles ist so sinnlos…. >> Zitat Seite 279

Von der Organisation endgültig abgekapselt und von ihrem wichtigsten Verbündeten verlassen stellt sich Ember an der Seite von Riley den lauernden Gefahren. Obwohl Ember viel für den Georgskrieger Garret empfindet, musste sie ihn von sich wegstoßen um sich und auch ihn zu schützen.

Mit gebrochenem Herzen macht sich Garret indes auf den Weg nach London und findet erschreckende Informationen heraus. Der Gegner ist mächtiger denje und hat sich Verbündete ins Boot geholt. Schlimmer noch, Ember steuert geradewegs in eine tödliche Falle, deren Ausgang nur der Tod bedeutet. Garret muss über seinen Schatten springen und zurückreisen, auch wenn seine Liebe unerwidert bleiben wird, so sind seine Gefühle für den Menschen der Hinter dem roten Drachen steckt, so groß als dass er sie unerwidert ins Verderben rennen lassen kann….

Meine Meinung:

Es ist kein Geheimnis – Ich liebe Julie Kagawa und ihre Fantasy-Romane. Es kommt mir manchmal so vor, als alles was sie anfasst zu Gold wird und so ist es auf jeden Fall mit ihren Büchern! Egal ob es um Gerechtigkeit im Feenland geht oder eben im wahren Leben an der Seite von Drachen gegen Mächte die sich auftuen und eine Generation zerstören wollen.

Die Talon-Reihe hat mich vom ersten Buch an begeistert und eine stete Steigerung an Spannung, Action und Wendungen macht diese Reihe zu einem absoluten Must-Read für mich. Um ehrlich zu sein macht sie süchtig und es fällt mir schwer auf den nächsten Teil zu warten, da das Ende sehr offen gehalten ist und ich unbedingt wissen will wie es weitergehen wird. Aber genauso habe ich Angst, dass es auch bald irgendwie ein Ende geben muss.

Ember ist ein unglaublich starker Charakter mit dem Herz am rechten Fleck und einer enormen Entwicklung von Buch zu Buch. Sie war schon immer eine Rebellin und kann es nun auch ausleben, doch egal wieviel Blut an ihren Krallen kleben mag, so bleibt ihr Gewissen das was sie ausmacht und zeigt, dass sie im wahren Leben ein Mensch ist.

Garret, hach der Georgskrieger, ich liebe ihn. Der zweite Charakter, der mir so sehr ans Herz gewachsen ist, dass ich mich nur ungern von ihm verabschieden möchte. Stark, selbstbewusst und doch sehr verletzlich, das sind die Eigenschaften welche ihn als Charakter auszeichnen.

Aber auch Riley, Wes, Dante und Co sind so unglaublich lebendig und haben ihre positiven bzw. negativen Eigenschaften, die sich auszeichnen.

Toll ist es, dass jeder einzelne der Protagonisten ihren Part zu berichten haben, so wird die Handlung viel intensiver gestaltet, weil man von jedem seinen Eindruck zum Ganzen, seine Gefühle und Ängste kennen lernt. So ermöglicht die Autorin eine starke Bindung zu dem jeweiligen.

Der Schreibstil ist grandios. Fesselnd, jung, spritzig und leichtfüßig huscht man durch die Handlung und man möchte automatisch immer mehr und mehr in die Handlung eindringen.

Fazit:

Ich liebe die Autorin und ihre Bücher, so dass ich all ihre Werke nur empfehlen kann. Mit Talon hat sie eine Handlung voller Wendungen und Überraschungen, grandiosen Charakteren und Schauorten geschaffen, die durch Spannung, Action und Emotionen, den Leser fesselt und ihn so schnell nicht mehr loslässt.

Der dritte Band ist für mich bisher der glasklare Favorit!!!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 1 Rezension

Die schwarzen Musketiere - Das Schwert der Macht

Oliver Pötzsch , Götz Otto
Audio CD: 1 Seiten
Erschienen bei Audio Media Verlag, 19.09.2016
ISBN 9783956391170
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:

Ein Jahr ist nun ins Land gestrichen als sich Lukas und seine Freunde auf ein gefährliches Abenteuer gewagt und seine Schwester aus den Fängen des Inquisitors befreit haben. Nun haben sie nur noch ein Ziel vor Augen – die zerstörte Burg Lohenstein wiederaufzubauen um darin ein behütetes neues Leben zu beginnen. Als dann der Sterndeuter Sanno an ihr Tor klopft und beunruhigende Neuigkeiten verkündet steht fest, dass doch noch nicht die Zeit für Ruhe und Frieden gekommen ist, sondern ein weiteres Abenteuer auf sie wartet.

Ihr alter Widersacher, der Inquisitor Waldemar von Schönborn ist zurück und hegt einen teuflischen Plan: mit den legendären Reichsinsignien hofft dieser das Reich zu erpressen und in seinen Besitz übergehen zu lassen. Alle wissen um seine Macht und dennoch stellen sie sich der Herausforderung.

Ihre Reise führt sie nach Prag und in jeder der unbekannten Gassen lauert eine neue Überraschung auf Lukas und seine Freunde…

Meine Meinung:

Nach dem ich den ersten Band fertig gehört hatte, musste ich mich sofort an Lukas Seite ins nächste Abenteuer stürzen. Mit keiner Sekunde habe ich gezweifelt, dass Autor Oliver Pötzsch dieses Mal eine ordentliche Ladung an Spannung, Action und Magie drauflegen wird, denn sofort geht es damit los.

Lukas hat sich zum Anführer entpuppt und hat mit seiner neuen Aufgabe ordentlich zu hadern. Nicht nur ein Volk möchte angeführt, sondern auch die Feinde vor den Toren ferngehalten werden. Seine Mission wird dadurch erschwert, da seine Schwester gegen alle Vereinbarungen fleißig an ihren magischen Fähigkeiten feilt und so enorm viel Aufmerksamkeit auf sich ruft. Dennoch bleibt Lukas immer er selbst, ihm fallen Ideen ein um alles zu verschleiern und dennoch weiß er die Freundschaft seiner Gefährten zu schätzen und zu nutzen. Ahnt er noch nicht ganz was für Fähigkeiten wirklich in ihm lauern, so ist er für mich ein grandioser Charakter mit starker Entwicklung deren Ausgang noch nicht vollends ausgeschöpft ist.

Auch das Einbinden von neuen Charakteren ist klasse gelungen und man freundet sich schnell mit ihnen an.

Die Handlung ist rasant, spannend und mega fesselnd. Erneut fährt der Autor mit einem bildgewaltigen und lebendigen Schauort auf, so dass man selbst als Teil der Truppe die alte Stadt Prag in vollen Zügen genießen und sich ausmalen kann.

Wieder begleitet Götz Otto mit seiner Stimme die Geschichte und ich war erneut sehr angetan von dieser. Er weiß im passenden Moment mit der Stimme dem Hörer ein Schauer an Gänsehaut zu vermitteln und im nächsten mit einer ruhigeren Erzählweise etwas die Spannung zu mildern.  Für mich immer noch die beste Wahl für diese Art von Hörbuch!

Schön ist es, dass weil man denkt, dass man weiß wie die Handlung enden wird, der Überraschungseffekt ganz auf der Seite des Autors ist und es so anders kommt wie gedacht oder erhofft.

Fazit:

Ein überraschender zweiter Teil der „Die schwarzen Musketier“-Reihe, die ich absolut empfehlen kann. War der erste Band schon mega spannend und fesselnd, so hat der Autor sich noch einiges einfallen lassen um die letzten Zweifler vollends von sich und seinen Schreibkünsten zu überzeugen!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 3 Rezensionen

Die Schwarzen Musketiere - Das Buch der Nacht

Oliver Pötzsch ,
Audio CD: 5 Seiten
Erschienen bei Audio Media Verlag, 01.09.2015
ISBN 9783956390395
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Inhalt:

Als sein Leben eine tragische Wendung nimmt, schwört Lukas Rache, denn er muss mit eigenen Augen ansehen, wie der Inquisitor Waldemar Schönborn seine Mutter als Hexe anklagt, seinen Vater kaltblütig ermordet und seine Schwester verschleppt! Ihm selbst gelingt gerade noch so die Flucht und so treibt ihn die Suche nach seiner Schwester stetig an.

Sein Glück ist die gute Ausbildung durch seinen Vater als begnadeter Degenkämpfer, die auf seiner Suche in immer näher an den Inquisitor heranführt. Doch allein kann er seine Mission nicht erfüllen und so begibt er sich gemeinsam mit seinen neuen Freunden auf das größte Abenteuer ihres Lebens, ohne zu ahnen wie mächtig ihr Gegner wirklich ist und welches Geheimnis Lukas und seine Schwester tief im Inneren verbergen!

 

Meine Meinung:

Das Hörbuch hat mich von Beginn an total gefesselt. Zum einen gefiel mir die Zeitepoche in der das Hörbuch spielt und zum anderen der knallharte, lebendige und farbenprächtige Schreib- & Erzählstil.

Sofort fährt der Autor mit einem hohen Maß an Spannung auf, die trotz einigen ruhigen Phasen immer im Hintergrund schlummert und genau im passenden Moment aus seinem Mäuseloch hervorgekrochen kommt.

Durch den Sprecher Götz Otto bekommt das Hörbuch einem abenteuerlichen Flair. Er weiß mit der Stimme, aber auch mit der Stimmung zu spielen, bringt die Emotionen zum Kochen und lässt die Szenen wie Kurzfilme voller Leben im inneren Auge erscheinen. Für mich die beste Sprecherwahl für dieses gelungene Hörbuch.

Lukas war mir sofort sympathisch. Er beweist von Beginn an Kampfgeist, hat eine sensible Ader und ist zu dem ein sehr kluges Köpfchen. Es ist toll an seiner Seite das Abenteuer zu erleben und sich mit seiner Rache anstecken zu lassen.

Erwartet mein ein mittelalterliches Abenteuer, so liegt man leicht falsch mit seinen Erwartungen, denn durch viele Fantasy-Elemente nimmt das Hörbuch zu dem noch einen mystischen und düsteren Verlauf an, der gelungenen in die gesamte Szenerie passt!

Fazit:

Ein gelungener Auftakt einer sehr überraschenden, spannenden und wendungsreichen Reihe, der mich sofort gepackt und nicht mehr losgelassen hat!

Sehr hörenswert und für die, die eher auf Papierformat stehen, bestimmt eine gelungene Abwechslung mit Lesevielfalt!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

107 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

fantasy, frost, das frostmädchen, fantasie, stefanie lasthaus

Das Frostmädchen

Stefanie Lasthaus
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Heyne, 14.11.2016
ISBN 9783453317291
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt:

<>, sagte die Fremde. << Es ist, als ob du ein Bild vervollständigst und feststellst, dass das Motiv faszinierender ist, al du dir jemals vorgestellt hast. Sobald das geschieht, ist kein Platz mehr für Angst und Zweifel. Selbst die Sehnsucht schwindet, denn sie diente einzig und allein deiner Suche, meine Kleine. Und die ist nun vorbei…>> Zitat Seite 124

Als ein Streit mit ihrem Ehemann eskaliert, sieht Neve nur noch den Ausweg in der Flucht. Draußen in der klirrenden Nacht des kanadischen Winters verirrt sie sich zu dem noch und gibt die Hoffnung auf ein besseres Leben auf. Zu ihrem Glück ist die Rettung nicht weit und der junge Künstler Lauri kreuzt ihren Weg um noch rechtzeitig ihr Leben zu retten. In seiner abseitsgelegenen Blockhütte hegt und pflegt er sie und Neve verspürt schon vom ersten Augenblick an eine magische Bindung zu Lauri.

Aber ihr Aufenthalt im Schneegestöber hat etwas in Neve ausgelöst, was eine menschliche Bindung schier unmöglich macht – in ihr ist die uralte Wintermagie entfacht und steht nun zwischen ihnen und ihrem Glück….

Meine Meinung:

Vom ersten Augenblick an war ich total in das düstere und geheimnisvoll wirkende Cover verliebt. Meine Neugier war enorm und ich musste unbedingt herausfinden, welche Geschichte sich dahinter verbirgt!

Langsam entwickelt sich die Geschichte und bis etwa zur Mitte des Buches hin hüllt die Autorin sich in Schweigen, was in dieser winterlichen Nacht im Wald mit Neve wirklich geschehen ist. Leider macht sich somit auch Verwirrung und etwas Missmut breit, denn kam es einem so vor als sei Neve stets auf der Flucht und Lauri immerzu der Retter in der Not, welcher mit seinem eisernen Willen durchzuhalten, konstant Neve hinterher hechtet um sie aus ihren misslichen Lagen zu retten in die sie sich gekonnt manövriert.  Als dann endlich Licht ins Dunkeln kam, erklärte sich so einiges, aber die Handlung entwickelte sich für mich in eine kitschige Romanze, deren Ende aussichtslos und doch irgendwo voller Hoffnung steckt.

Der Ausschlag gebende Punkt für diese Denkweise ist die Hauptprotagonistin selbst. Neves verhalten ist nicht greifbar, ihr Wesen wirkt nicht vollends ausgereift und so hatte sie etwas Nerviges an sich, welches sich leider im Laufe der Handlung auch nicht legte.

Lauri hingegen ist ein grandioser, bodenständiger und herzlicher Charakter. Man kann sich solch einen Partner nur wünschen und ich muss gestehen, dass ich auch etwas verliebt in ihn war.

Die Grundidee des Buches ist sehr ansprechend und seine geheimnisvolle Aura zieht sich auch wie ein roter Faden durch die Handlung. Doch es hadert an der Umsetzung des Ganzen. Es bleiben zu viele offene Fragen, es geht zu wenig in die Tiefe und vieles bleibt so ein oberflächlich angesprochenes und auf ewig verborgenes Geheimnis bis zum Ende hin.

Die erotischen Szenen, die vereinzelt aufkommen, finde ich passend und auch ansprechend gestaltet. Jedoch ist die Liebesgeschichte, die sich dahinter verbirgt eher kitschig und weniger ansprechend gehalten.

Den Handlungsort mit seiner Vielfalt ist voller Glanz und Farbpracht. Was mir wiederum super gefiel, denn man konnte sich selbst hineinversetzen und alles erleben, vielleicht auch das frösteln spüren.

Der Schreibstil gefiel mir sehr gut. Er ist locker, fesselnd und leichtfüßig. Man huscht durch die Seiten und kann sich durch seine offene Art vieles ausmalen.

Fazit:

Gut im Auftakt und schlecht im Abgang. Leider konnte mich die Autorin nicht wie erhofft packen und von ihrem Buch überzeigen. Die Grundidee ist super, leider scheitert es an der Umsetzung des Ganzen, so dass ich dem Buch leider nur 3 Sternchen geben kann, obwohl so viel Potential für mehr vorhanden ist…

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

22 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 18 Rezensionen

casting, kampf, dystopie, familie, spiele

Casting: Spiel ums Leben

Yvonne Richter
E-Buch Text: 202 Seiten
Erschienen bei Fabulus-Verlag, 25.08.2016
ISBN 9783944788043
Genre: Sonstiges

Rezension:

Inhalt:

Lovis und Jo verbindet etwas, dass für andere ein Kraus, aber für sie etwas Seltenes darstellt. Gemeinsam leben sie in einer Welt, die von einer Clique bestimmt wird, die ein grausames Spiel ins Leben gerufen und mit drastischen Methoden beherrscht wird – Casting! In dieser Spielewelt sind die Regeln längst zum täglichen Lebensziel mutiert und wer sich dagegen sträubt wird zur Not mit Gewalt in die rechte Bahn zurückgelenkt.

Ringel ist ein Gewinnertyp, der sich der Regeln zu trotz gegen die Machenschaften versucht aufzulegen und gemeinsam mit Jo geht er auf gefährliche Touren. Genau solch eine Tour öffnet ihnen die Augen – Sie stellen das Gewohnte in Frage und beginnen an den strengen Regeln zu zweifeln! Schnell befinden sie sich in Lebensgefahr, den ihr Widerstand soll der gerechten Strafe zugeführt werden und das System ist ihnen längst auf den Fersen um dieses umzusetzen!

Meine Meinung:

Zurzeit sprießen Bücher deren Inhalt sich mit der virtuellen Spielewelt auseinandersetzten, förmlich in Mengen aus dem Erdboden. Es ist immer wieder interessant in solch eine Welt abzutauchen, dass Unmögliche zum Möglichen zu wandeln und den Gefahren zu strotzen, denen man sich sonst nicht stellen würde.

So war es sehr interessant aus der Sicht von Autorin Yvonne Richter in solch eine Welt abzutauchen, da sie in Gegensatz zu den anderen sich in der Realität abspielt und nicht im World wide Web.

Mit der Rezension zu diesem Buch habe ich mir ehrlich gesagt etwas schwergetan. Insgesamt ist das Buch recht gutgeschrieben und hat schon etwas Vorstellbares an sich, wenn man die Entwicklung der Technik beachtet. Schnell vermischt sich so das reale Leben und die Welt der Spiele. Sie nehmen mittlerweile schon einen gewissen Bestandteil in der heutigen Zeit ein. So konnte ich mir sehr gut vorstellen, dass es so auch in Wahrheit laufen könnte, wenn man für solche Dinge empfänglich ist.

Die Charaktere sind greifbar und auch authentisch geschildert, so dass man sich sehr gut in sie und ihre Geschichte hineinversetzen und sich in sie einfühlen kann. Am besten gefiel mir den Zusammenhalt der einzelnen Charaktere und die Freundschaften, die daraus resultieren. Ganz nach dem Motto: „Gemeinsam sind wir stark!“ stellen sie sich den Gefahren und Herausforderungen, und animieren so den Leser ihrer Geschichte zu lauschen.

Dass sich das Ganze auf einer Art „Spielshow“ abspielt ist es recht interessant zu welchen Taten und Dingen die Menschen bereit sind um ihr Leben auf positivem Wege zu beeinflussen.

Kommen wir nun jedoch zu dem Aber, dass leider in vielerlei Hinsicht überwiegte.

Leider sprach mich der Schreibstil absolut nicht an. Es kam mir zu kindisch geschrieben herüber und machte dieses Buch eher zu einem ausführlichen Kinderbuch ohne Bilder, als zu einem abenteuerlichen Jugendbuch mit spannenden Elementen.

Die Umsetzung der Handlung erschien mir jedoch nicht zu 100% ausgereift, es bleiben viele offene Punkte, denen man eventuell mehr Augenmerk hätte zuwenden können und sie so in dem Vordergrund zu rücken, da sie sehr interessant sind und leider zu wenig thematisiert wurden. So kamen mir etliche Szenen eher oberflächig abgearbeitet vor, statt den gewünschten Tiefgang zu erhalten.

Aber was mich sehr enttäuschte war das trostlose beschreiben der Handlungsorte. Vielleicht bin ich da etwas zu kritisch, aber ich muss mich in die Schauorte reinleben, sie mit Fantasy ausmalen und mir vorstellen können, selbst das gelesene genau an diesem Ort zu erleben. Schade, dass die Autorin erst gegen Ende hin mit einer bildgewaltigen Darstellung dieser auffährt.

Das Cover finde ich jedoch toll gewählt. Hat es etwas von einem endlos leeren Tunnel, der durch erreichen seiner Ziele mit Leben gefüllt wird und dies kann nur geschehen, wenn man eben als Gewinner aus diesem Spiel hervorgeht.

Fazit:

Leider konnte mich dieses Buch nicht wirklich von seinem Inhalt überzeugen. Zu oberflächig abgearbeitet, trostlos wirkende Schauorte und ein kindlicher Schreibstil machten das Wohlfühlen und Erleben der Handlung fast unmöglich. Einzig die Charaktere konnten mit ihrer liebevollen und starken Art überzeugen.

Kann man lesen, aber wenn nicht, dann verpasst man auch nichts…

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

131 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

falkenmädchen, falke, elfen, divinitas, spannend

Falkenmädchen

Asuka Lionera
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 14.07.2016
ISBN 9783959912228
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt:

 

Miranda ist nicht wie alle anderen, die sie umgeben, denn selbst ihre Andersartigkeit ist etwas Besonderes und unbeschreiblich – Sie ist die einzige Tageswandlerin!

Beim ersten Sonnenstrahl des Tages verwandelt sie sich, ihre Gestalt ein schwarzer Falke. Die Einzigen, die um ihre Wandlung wissen, ist ihre Familie. Als das Schicksal zuschlägt und ihr Vater, selbst ein Tageswandler, zu tote kommt, wenden sich alle von ihr ab. Miranda fügt sich in ihre Einsamkeit und so kommt, dass sie als Gefangene in Falkengestalt dem jungen Prinzen fortan zur Beizjagd dienen soll….

Meine Meinung:

Nach dem ich zuvor „Divinitas“ von der Autorin in vollen Zügen genossen habe, war es absolut klar für mich, auch dieses Buch verschlingen zu wollen. Das Besondere an diesem Buch ist eben, dass es die Vorgeschichte von Miranda beschreibt, die man in vollendeter Form nach den Geschehnissen, in „Divinitas“ erfährt. Es war sehr interessant, den Weg von Miranda kennen zu lernen, wie es überhaupt dazu kam.

Habe ich Divinitas schon total gemocht, so war ich nach diesem Buch verliebt! Die Autorin hat einen unsagbar emotionalen, flüssigen und fesselnden Schreibstil, der den Leser im Nu um die Finger wickelt und nicht mehr aus der Handlung entfliehen lässt.

Mit einer Leichtigkeit zieht er den Leser in einen Bann, der sich zu einem unvergesslichen Leseerlebnis entpuppt. Die malerische Komponente, die während der Handlung ein stetiger Begleiter ist, ist einfach nur einzigartig. Man kann sich alles gedanklich ausmalen, erlebt es so auf einer besonders intensiven Art, die das Ganze zu einem unvergesslichen Abenteuer gestaltet. Wie man merkt, komme ich aus den Schwärmereien nicht mehr heraus und kann so dieses Buch und seinen Vorgänger einfach nur weiterempfehlen! Man sollte es sich nicht entgehen lassen, dieses Buch zu lesen, sich begeistern und verzaubern zu lassen!

Das Cover ist ein absoluter Hingucker. Zeigt es einen kleinen Eindruck über Miranda, ihr Leben und ihren „Fluch“, aber auch das Farbspiel überzeugt mit seinen warmen Tönen.

Spielt die Handlung an sich im Mittelalter, so denkt man sofort an eine sonderbare und gehobene Sprache, doch die Autorin überzeugt vollends mit einer modernen Abwandlung und grazilen Dialogen, die unter die Haut gehen.

Miranda ist ein wirklich toll gestalteter, greifbarer und sehr authentischer Charakter, den man sofort ins Herz schließt! Sie macht im Laufe der Handlung eine enorme und glaubhafte Wandlung durch, und so entwickelt sie sich vom scheuen Einzelgänger zur taffen und starken Persönlichkeit!

Fazit:

War „Divinitas“ schon ein wahres Leseerlebnis, so setzt die Autorin mit ihrer Vorgeschichte über Miranda und ihren Lebenswandel noch eine ordentliche Schüppe an Spannung, Spaß und Emotionen drauf! Mich hat dieses Buch total geflasht und Begeisterung pur ausgelöst, so dass ich dieses Fantasy-Buch jedem ans Herz legen kann, der auf besondere Charaktere, malerische Schauorte und eine tollen Handlung steht!

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

86 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 11 Rezensionen

callie reyes, sophia, bria, gin blanco, vampir

Spinnenfeuer

Jennifer Estep , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Piper, 04.10.2016
ISBN 9783492280815
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt:

 

Urlaub in der Sonne und am Strand die Seele baumeln lassen, eine bessere Entspannung gibt es nicht für Leib und Seele. Genau diesen hat Gin Blanco sich verdient, nach den stressigen Tagen und mit dem Tod ihrer Erzfeindin, lässt sie sich auf dieses Experiment ein und fährt mit ihrer Schwester Bria kurzer Hand nach Blue Marsh. Nicht nur der Seelenfrieden erhofft Gin dort zu finden, sondern zugleich auch die Beziehung zu ihrer Schwester zu verbessern. Aber der Moment der Entspannung währt nicht lange, denn es lauert eine neue Gefahr in Form eines mächtigen Vampirs auf Gin und Co.

Sein Ziel das Restaurant von Callies, Brias beste Freundin und Seelenverwandte. Jedoch hat dieser nicht den Plan mit Gin gemacht, denn Gin hat nicht nur einen Bikini im Reisekoffer verstaut, sondern auch silbereiserne Assecoirs im Gepäck.

 

Meine Meinung:

Mit dem 6. Band schlägt Jennifer Estep einen ganz anderen Ton an. Es geht sehr besinnlich und ruhig zu und dennoch wäre es nicht ein Fantasy-Roman über Gin Blanco, wenn es nicht noch ordentlich zur Sache gehen würde.

Mir persönlich hat dieser Band recht gut gefallen, weil er eben anders war als seine Vorgänger, aber dennoch wollte nicht 100% der Funken überspringen. Es fehlte mir doch die konstante Action, die sonst die Bücher ausmachen. Dieser Effekt kam erst gegen Ende des Buches auf und kam so ein Ticken zu kurz für meinen Geschmack.

Schön empfand ich es, dass alte Bekannte wieder auf der Bildfläche erschienen und Gin Blancos Gefühlswelt ordentlich auf die Probe stellen. Der Unterhaltungsfaktor war wie erwartet riesig und obwohl die Spannung fehlte, fand ich den Gesamtauftritt genial. Es war halt eben mal was Anderes.

Der Schreibstil ist alt bekannt. Flüssig, spritzig und spannend führt er den Leser durch die Handlung und fesselt in an die Zeilen. Ein gewisses Urlaubsfeeling kam auch bei mir auf, da der Schauort sehr bildlich und lebendig dargestellt wurde.

Gin und Co machen von Mal zu Mal einen Wandel durch. Die Situationen denen sie ausgesetzt sind schweißen sie zusammen und stellen sie gemeinsam vor neuen Herausforderungen die bewältigt werden müssen.

Der Coverwechsel stimmt mich etwas traurig, denn persönlich fand ich den dunklen düsteren Touch passender zu der Reihe. Mit den hellen freundlichen Farben muss ich mich erst einmal anfreunden, aber nun ja schlecht ist es auf den zweiten Blick nicht! ;)

Fazit:

Ein etwas ruhigerer 6 Band, der mit weniger Action versucht zu trumpfen. Der Unterhaltungsfaktor war gut gewählt, jedoch fehlte mir persönlich die altbekannte Action, die leider erst gegen Ende im vollen Zuge zum Vorschein kam.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

die farben des blutes, britta steffenhagen, hörbuch, gläsernes schwert, victoria aveyard

Gläsernes Schwert

Victoria Aveyard , Birgit Schmitz , Britta Steffenhagen
Audio CD
Erschienen bei Silberfisch, 01.07.2016
ISBN 9783867425711
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:

In letzter Sekunde aus den Fängen der Scharlachroten Garde aus der Todesarena gerettet, flüchten Mare und Prinz Cal mit einem klaren Ziel vor Augen – diejenigen zu finden, die so sind wie sie: Rote mit besonderen Silber-Fähigkeiten! 

Es stehen nicht nur unzählige Menschenleben auf dem Spiel, da auch der König der Silbernen, diese Suche aufgenommen hat, sondern auch Mare schwebt in Lebensgefahr, denn der König ist auf der Suche nach ihr, sein Beweggrund nur eine Tarnung oder sein voller Ernst? 

Schnell muss Mare feststellen, dass die Gefahr nicht nur von den Silbernen ausgeht, sondern auch in den eigenen Reihen Menschen existieren, die der neuen Gruppe nicht positiv besonnen sind!

Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt und jede Sekunde entscheidet über Leben und Tod!

Meine Meinung:

Hat mich der erste Band dieser Reihe zwar schon total begeistert und meine Neugier gegenüber dem Folgeband geschürt, so fehlte mir an ihm doch etwas, was mich total vom Hocker gehauen hat. Jetzt kann ich nur sagen, Autorin Victoria Aveyard, hat meine Zweifel nun vollends zur Seite gekehrt und mit „Gläsernes Schwert“ eine volle Ladung an Action, Spannung und Wendungen ins Leben gerufen, der mir immer noch vor Begeisterung Gänsehaut über den Rücken huschen lässt!

Sofort ist man bei Beginn wieder mitten im Geschehen angelangt und gemeinsam mit Mare beginnt die verzweifelte Suche nach Gleichgesinden und nach dem Rettungsanker, der die missliche Lage und ausweglose Flucht beenden soll! Von der ersten Sekunde dieses Hörbuches an, war ich total an die melodiöse, spannende und sehr fesselnde Stimme von Britta Steffenhagen gekettet, lauschte noch so kleinen Ereignissen und im richtigen Moment loderte ein Feuer auf, welches in einer bildgewaltigen Szenerie meinen Gedanken ein fantasyreiches Erlebnis beschwerte. Wie in einem Kinofilm erlebte ich das Gehört und konnte einfach nicht mehr wegsehen oder eher weghören ;)

Waren im ersten Band ein paar Stellen, die mit Längen glänzten statt mit Spannung, so kam es dieses Mal nicht dazu, mit einem steten aber angenehmen Tempo huscht man nur so durch die Geschehnisse. Alles ist greifbar, zeitnah und genau passen für den Moment gestaltet. Man wird förmlich aufgesogen und kommt aus dem Strudel so schnell nicht mehr heraus. Für mich ein erstaunlicher und begeisternder zweiter Band, der mich etwas traurig stimmt, weil Band drei noch einige Zeit auf sich warten lässt und so bestimmt einige Eindrücke verloren gehen, denn wie es sich bei diesen beiden Bänden gezeigt hat, ist es schon sinnvoll sie direkt hintereinander weg zuhören um alles frisch und nachvollziehbar parat zu haben. Wer weiß, vielleicht höre ich sie vor dem Erscheinungstermin noch einmal, denn es lohnt sich wirklich.

Mare gefiel mir hier sehr gut. Sie hat eine enorme Entwicklung durchgemacht und nun kommt sie auch mit ihren neuen Fähigkeiten zurecht. Man kann schon sagen, dass sie daran gewachsen ist, charakterlich und auch seelisch. 

Doch auch die Charaktere, denen ich zuvor leider zu wenig Aufmerksamkeit zu gute kommen ließ, haben es dieses Mal geschafft mich in nu zu begeistern und mir auf Anhieb ans Herz zu wachsen. Zum Beispiel Shade, der beste Freund, der zu vor eher mit Eifersucht und Selbsterfüllung strotzte zeigte nun sein wahres und auch ehrliches Gesicht. Aber auch Fayde nimmt einen wichtigen Bestandteil ein und man erfährt zudem noch unglaubliches über sie. Hach Es ist besser ich höre nun auf zu schwärmen, denn sonst endet es noch in einem riesigen Spoiler! 

Fazit:

Ein unglaublich spannender, actionreicher und sehr detaillierter zweiter Band, der mich persönlich total umgehauen hat und mich voller Erwartungen dem dritten Band entgegen fiebern lässt!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(143)

183 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 120 Rezensionen

freundschaft, liebe, abenteuer, könig, raukland

Rauklands Sohn

Jordis Lank
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei Verlagshaus el Gato, 07.03.2013
ISBN 9783943596045
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:

Ronan ist der Sohn des Königs von Raukland und dem mächtigsten Herrscher des Nordmeeres. Doch dieses Dasein hat auch Schattenseiten. Von einem Krieg in den nächsten getrieben verbringt sein Volk sein Leben in Angst, Schrecken und blutigen Erinnerungen. Verluste sind der stetige Begleiter. Ronan hingegen hat dieses Leben nie getraut infrage zu stellen. Freundschaften sind ein Laster welches zu schwächen vermag und seine einzige Leidenschaft dient seinem treuen Begleiter – Seinem Schwert!

Doch als er sich den Regeln seines Vaters widersetzt wird er auf die nordische Insel Lannoch verbannt nach dessen Herrschaft sein Vater schon lange giert. Doch um diese Aufgabe zu bewältigen muss er Freundschaften schließen, das Vertrauen erobern und ohne Waffe den Gefahren strotzen.

Eine Herausforderung, die ihn lehrt, dass Waffen nicht immer das Mittel zum Erfolg darstellen!

Meine Meinung:

Ich bin ja ein begnadeter Fantasy-Fan und als ich die Anfrage bekam, diesen Auftakt der High-Fantasy-Trilogie aus der Feder von Jordis Lank lesen zu dürfen, muss ich gestehen, dass ich anfänglich schon etwas zögerlich war, da mir dieses Genre bisher nicht so geläufig oder sagen wir eher mitreisend auf mich wirkte.

Trotzdem freute ich mich riesig auf dieses wartende Abenteuer, vor allem, weil mir persönlich der mittelalterliche Touch sehr gut gefiel.  Das Cover erweckte in mir sofort Abenteuerlust, Hoffnung und Neugier. Es ließ meinen Erwartungen freien Lauf und durch seine düstere Komponente auch eine gewisse Vorahnung was mich erwarten könnte.

Die Überraschung kam dann während des Lesens. Meine Erwartungen waren gemischt und die Angst, die ich zuvor gegenüber dem Genre gehegt habe, löste sich in Windeseile quasi in Luft auf.

Die Handlung ist durchweg mega spannend und voller Wendungen und auch Überraschungen. Ronan war mir als Charakter nicht direkt auf Anhieb sympathisch, aber im Laufe der Handlung blühte eine enge Beziehung und auch Freundschaft zu ihm auf. Ist er doch sehr selbstbewusst erzogen worden, so zeigt es, dass Erziehung nicht alles ist und man erst mit seinen Herausforderungen wächst und sich dadurch weiterentwickelt. In diesem Falle muss ich ihm zu Gute halten, dass er für sich den richtigen Weg eingeschlagen hat und sein Schicksal selbst in die Hand nimmt. Es bereitete mir einen riesen Lesespaß an der Seite von Ronan durch die Geschichte zu wandern und seinen Weg zu beschreiten!

Der Schreibstil der Autorin ist absolut Hammer. Flüssig, spannend, fesselnd und bildgewaltig kommt er um die Ecke und entführt den Leser auf eine abenteuerliche Reise, die ihn so schnell nicht mehr loslässt.

Toll ist auch die deutliche Botschaft hinter der Handlung. Denn Macht, Geld und Waffen sind vielleicht tolle Mittel um im Leben weiterzukommen, aber Freundschaft ist das was das Leben erst Lebenswert macht und ohne die es nur halb so schön ist.

Fazit:

Ein Trilogie-Auftakt der sich gewaschen hat und den man sich absolut nicht entgehen lassen sollte!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

46 Bibliotheken, 7 Leser, 1 Gruppe, 19 Rezensionen

hexe, werwolf, medusa, dämon, vampir

Die Gilde der Rose: Dämonenfessel

Talira Tal
E-Buch Text: 300 Seiten
Erschienen bei neobooks Self-Publishing, 15.01.2016
ISBN 9783738055283
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(369)

675 Bibliotheken, 3 Leser, 5 Gruppen, 54 Rezensionen

liebe, märchen, hexe, die schöne und das biest, fluch

Beastly

Alex Flinn , Sonja Häußler
Flexibler Einband: 333 Seiten
Erschienen bei Baumhaus Verlag, 16.03.2012
ISBN 9783843200691
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:

Kyle Kingsbury zählt zu den angesagten Junge an seiner Schule und dies führt unweigerlich dazu, dass ihm seine Arroganz leider zu Kopf gestiegen ist. Er trumpft nicht nur mit seiner Schönheit auf, sondern auch mit nicht gerade netten Aussagen gegenüber seinen Mitschülern, die nicht so reichlich mit gutem Aussehen gesegnet wurden.

Das jedoch hat Konsequenzen, denn zur Strafe wurde er von einer Hexe verflucht. Nun schreitet er bei Nacht durch die Gassen New Yorks und dieses als hässliches Monstrum. Seine einzige Hoffnung diesen Fluch los zu werden ist die wahre Liebe zu finden. Doch aus Charme verschanzt er sich, denn wer soll ein grässliches Biest aus tiefsten Herzen lieben können?

Meine Meinung:

Wenn man als Disney Fan das Ganze betrachtet, ist es fraglich ob die moderne Fassung von „Die Schöne und das Biest“ wirklich sehr überzeugend werden kann, besondere da der Blick aus dem männlichen Part heraus gestaltet wurde. Ohne Erwartungen und ganz neutral bin ich so an diese Handlung herangegangen. Um ehrlich zu sein kenne ich schon die Verfilmung dieses Buches und ich muss gestehen, dass diese mich persönlich schon sehr angesprochen hatte. Auch dies ließ ich beim Lesen komplett außer Acht, denn bekanntlich sind Buchverfilmungen meist enttäuschender als das Buch selbst.

Tja und erst einmal angefangen zu lesen merkte ich wie ich Verknüpfungen zu Film und Zeichentrick anfing zu stricken und dennoch muss ich sagen, dass sich diese Konstellation gegen all meine Erwartungen einfach als himmlisches Leseerlebnis herauskristallisierte!

So konnte ich gelesenes mit den Filmszenen ausschmücken oder auch neues mit Leben füllen. War mir der Hauptprotagonist im Film schon sehr sympathisch so konnte er mich im Buch noch mehr von sich überzeugen. Ehrlich gesagt war ich selbst schon mitten im Buch total verliebt und wäre gerne die Frau gewesen, die ihn von seinem Fluch befreit!

Der Schreibstil ist sehr angenehm, mega flüssig und voller bildlicher Bedeutung geschrieben. Sehr schnell geht die Handlung voran und ehe man sich versieht, ist man auch schon am Ende angekommen.

Das Cover ist eher unauffällig gehalten. So tritt eher der Titel ins Blickfeld, durch die rote Schrift und den schwarzen Hintergrund und doch erinnert es an das Märchen durch die weiße Rose, die hervorsticht!

Fazit:

Normalerweise sind Bücher und die passende Verfilmung nicht so mein Ding, doch hier möchte ich eine Ausnahme machen, denn Buch und Film sind stimmig und gut umgesetzt. Sehr lesens- aber auch sehenswert!

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

Aufbruch nach Sempera

Tatjana Zanot
Flexibler Einband: 388 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 29.09.2016
ISBN 9783741271182
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:

Daisy Demerath ist mit ihren 16 Jahren nicht wie alle Jugendlichen in ihrem Alter.  Durch ihre Panikattacken im alltäglichen Leben eingeschränkt schlägt sie sich den Alltag um die Ohren. Als sie eines Abends beschließt das Haus nach drei Jahren mal wieder zu verlassen um den Müll nach draußen zu bringen, geschieht das Unfassbare – Sie gerät in eine andere Welt bewohnt durch Lanis und die sind gegenüber Menschen alles andere als gut besinnt. Während Daisy noch an einen Koma-Traum glaubt, nimmt das Abenteuer rasch an Fahrt an und sie bereut immer mehr den Weg nach draußen gewagt zu haben, auf der anderen Seite entdeckt sie Facetten an sich, die sie schon lang nicht mehr an sich selbst entdeckt hat.

Während sie die neue Aufmerksamkeit langsam zu genießen beginnt, schwellen erste Zweifel in ihr auf, wie sie aus der Parallelwelt wieder austreten kann ohne mit ihrem eigenen Leben bezahlen zu müssen…

Meine Meinung:

Autorin Tatjana Zanot war für mich bisher ein unbeschriebenes Blatt am Autorenhimmel und durch das Cover aufmerksam geworden, musste ich erfahren was sich hinter ihm verbirgt!

Anfänglich hatte ich kleinere Schwierigkeiten mich in die Welt von Daisy und deren Welt in die sie unverhofft eintritt zurecht zu finden. Doch ich habe es absolut nicht bereut, weiter in den Seiten gestöbert und der jungen Protagonistin und ihren seltsamen Begleitern eine Chance gegeben zu haben.

Zu 100 % konnte mich Daisy nicht von sich überzeugen, mir kam sie so festgefahren in ihre Krankheit vor, aber durch ihre Begleiter erlernt sie langsam und allmählich mit dieser umzugehen und vor allem fast aus ihren Gedanken auszublenden. Das machte sie mir wiederum sehr sympathisch, denn sie lernt über ihre eigenen Hürden zu springen und sich selbst neu zu entdecken!

Am besten gefiel mich das Dachsmädchen Dina und Füchsin Félia. Sie sind zwei sehr starke Charaktere, die nicht nur der Handlung, sondern auch Daisy sehr gut taten.

Freundschaft, Zusammenhalt und selbst zu erfahren wer man ist, was in einem steckt und vor allem wo man im wahren Leben hingehört sind einzelne Botschaften, die sich in der Handlung verstecken und nehmen einen wichtigen Bestandteil ein!

Die Welt in der sich die Handlung abspielt ist sehr bildgewaltig und fantasiereich von der Autorin dargestellt. Die Geschichte die Hinter dieser Welt steckt ist sehr ansehnlich und greifbar dargestellt. Ich fühlte mich trotz den versteckten und auch offensichtlichen Gefahren super wohl in Sempera!

Der Schreibstil ist echt klasse. Er nimmt den Leser auf eine außergewöhnliche Reise mit und lässt ihn nicht mehr so einfach daraus entkommen! Fesselnd, flüssig und bildlich gestaltet sind nur wenige Eigenschaften welche der Schreibstil mit sich bringt.

Fazit:

Als Fantasy-Fan kommt man total auf seine Kosten und wird super unterhalten! Tatjana Zanot hat mich total von sich und ihrer Schreibkunst überzeugt und ich kann es absolut weiterempfehlen! Kaufen und Lesen!

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

30 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

chao, hexe, set, magie, may

Chaosherz

Teresa Sporrer
E-Buch Text: 325 Seiten
Erschienen bei Impress, 03.11.2016
ISBN 9783646602555
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:

May wünscht sich nur, ein glückliches Leben zu führen, mit der großen Liebe an ihrer Seite und einem ausgeglichenen Tagesablauf, ohne auf ihre göttliche Herkunft minimiert zu werden. Doch ihre Bestimmung sieht andere Dinge mit ihr in Betracht und so ist ihr das wahre Glück nur für kurze Zeit hold.

Ihre Kräfte als Junghexe wachsen Tag für Tag und führen sie so immer tiefer in die chaotische Welt der Götter ein. Aber wäre das nicht schon genug Chaos für eine Person, so sieht es mit der Gefühlswelt genauso chaotisch aus. Erst waren sie innig vereint und kaum hat Noah seinen menschlichen Körper zurück, will er von den einstigen Gefühlen nichts mehr wissen?

Liebeskummer ist schon schmerzlich, aber als Hexe mit göttlichem Ursprung ist das Chaos nicht weit…

Meine Meinung:

Teresa Sporrer hat mich mit ihrem Reihenauftakt zur „Chaos-Reihe“ schon total begeistert. Waren im ersten Band kleine Schwächen und unbeantwortete Fragen noch vorhanden, so räumt sie mit dem zweiten Band alles auf.

Mayhem auch May genannt, ist mir erneut total ans Herz gewachsen. Mir gefällt der Zwiespalt in dem sie sich immer wieder aufs Neue findet und sich versucht zu arrangieren oder mit den Gegebenheiten auseinander zu setzen. Das dies nicht immer einfach ist, ist natürlich nachvollziehbar, aber durch ihre göttliche Abstammung, wird ihr das Leben noch ein Ticken erschwert. Mit ihrer etwas unbeholfenen Art versucht sie dem Chaos her zu werden und bringt sich so selbst in missliche Lagen. Zum Glück hat sie tolle Freunde und eine super sympathisch-chaotische Familie an ihrer Seite, die sie aus den unterschiedlichsten Lagen befreit und in die Tatsachen des wahren Lebens zurückholt.

Noah hingegen hüllt sich total in Geheimniskrämerei. Man möchte ihn verstehen, doch solange er nicht mit den wahren Gründen für sein Verhalten rausrückt, möchte man ihn schütteln und würgen, denn er hat etwas leicht Nerviges an sich. Doch dann sorgt die Autorin für einen Überraschungseffekt, Noah rückt mit der Sprache raus und man möchte ihn nur noch in den Arm nehmen und nicht mehr loslassen. Sein Geständnis öffnet Wege und Türe für noch einige tolle Erlebnisse mit Noah und May…

Der Schreibstil ist gewohnt flüssig mit einem Touch Humor und einer sehr angenehmen Leichtfüßigkeit, die ein stetes Vorankommen ermöglicht und den Leser in die chaotische Welt von May entführt.

Was mir besonders gut gefällt ist die bildgewaltige Art, wie die Autorin den Leser in ihrem Fantasy-Roman bietet. Man kann sich wundervoll in die einzelnen Szenen hineinversetzen und das Leben an der Highschool oder der Hexenfamilie hautnah erleben.

Fazit:

Mit einem ordentlichen Chaos, viel Gefühl und herzlichen Charakteren ist Teresa Sporrer ein grandioser zweiter Band der Chaos-Reihe gelungen und ich kann nicht erwartet wann es endlich weiter gehen wird mit May & Co!

Absolut lesenswert!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(54)

141 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 45 Rezensionen

jennifer alice jager, dark diamonds, norwegen, hexen, witches of norway

Witches of Norway - Nordlichtzauber

Jennifer Alice Jager
E-Buch Text: 319 Seiten
Erschienen bei Dark Diamonds, 28.10.2016
ISBN 9783646300048
Genre: Fantasy

Rezension:


Inhalt:

Kunststudentin Elis hat kein glückliches Händchen in Sache Liebe und Schuld daran ist allen voran ihr langgehütetes Geheimnis, denn Elis ist eine Hexe und noch nicht einmal eine gute.

Nach dem ihr Leben förmlich am Abgrund angelangt ist flieht sie kurzer Hand nach Norwegen zu weitläufigen Verwanden. Als Kindermädchen engagiert versucht sie dort mehr über sich, ihre Magie und deren Kontrolle zu erfahren. Dabei lernt sie den charismatischen Hexer Stian kennen und sofort ist eine gewisse Anziehungskraft zu spüren.

Doch als sie wieder an das wahre Glück zu glauben beginnt, funkt auch wieder ihre Magie dazwischen, denn urplötzlich findet sich Elis im Jahre 1905 wieder und steht vor der Herausforderung den Lauf eines schrecklichen Schicksals zu verändern….

Meine Meinung:

Der Einstieg in das Buch machte sehr deutlich, welche Probleme auf Elis lasten und zeigt dem Leser zugleich, wie kompliziert es ist ihren Alltag zu meistern ohne eine riesen Katastrophe zu verursachen.  

Nicht nur, dass es sofort magisch und mysteriös wird, nein Jennifer Alice Jäger spielt sogleich auch mit einer sehr angenehmen, spannenden und knisternden Atmosphäre, die den Leser im Nu in den Bann des Buches und seinen Inhalt zieht.

Mit Elis bin ich sofort warm geworden. Sie ist ein starker, taffer und auch etwas sturer Charakter mit dem ich mich auf Anhieb sehr gut verstanden habe. Ihre Emotionen sind sehr greifbar und stark beschrieben, auch was sie in ihr und mit ihrer Umgebung so bewirken.

Aber auch die Vielfalt an Nebencharakteren, die man besonders bei der Ankunft in Norwegen so kennen lernt, ist sehr beeindruckend und sie haben alle so ihre Stärken und Schwächen zu verbuchen.

Ich muss gestehen, dass ich anfänglich davon ausging, dass ich nach dem Prolog eine Art magische Liebesgeschichte erwartet habe, was im weitesten Sinne auch irgendwie mitschwingt, aber nach Beendigung muss ich gestehen, dass der Inhalt mich total überrascht hat und gegen meine eigentlichen Erwartungen noch viel besser gefiel. Man kann sagen, dass es eine Art von Ahnenforschung ist mit sehr spannenden, mysteriösen und magischen Inhalt.

Der Schreibstil ist wundervoll. Er schmückt die Handlung mit Leben und entführt den Leser auf eine atemberaubende Reise. Im richtigen Moment lässt er die Emotionen in einer Farbbracht leuchten, so als könne man sie packen und selbst empfinden, und im nächsten Moment verleiht er dem Leser eine Gänsehaut, die sich nur schwer in Worte fassen lässt.

Die Mischung in diesem Buch macht das Ganze so lesenswert und ich bin schon total gespannt, wie Jennifer Alice Jäger diesen Auftakt noch toppen will!

Das Cover ist der absolute Hammer. Es verspricht mit seinem düsteren und geheimnisvollen Auftreten so einiges und es macht riesen Spaß hinter die Fassade zu schauen.

Fazit:

Dieser Reihenauftakt ist eine Reise wert! Nicht nur, dass der Leser an der Seite der jungen Protagonisten ein fabelhaftes Abenteuer und wundervolle Landschaft geboten bekommt, so macht der malerische und anschauliche Schreibstil dieses Buch zu einem unvergesslichen Erlebnis!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(54)

89 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 41 Rezensionen

fantasy, andreas dutter, sturmprinzessin, garuda, impress

Beauty Hawk - Der Fluch der Sturmprinzessin

Andreas Dutter
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 29.09.2016
ISBN 9783551300669
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:

Cecilia ist mit ihren 17 Jahren der derzeitige aufsteigende Stern am YouTube-Himmel mit ihrem Beautychannel. Von den einen vergöttert und den anderen gehasst, verbringt sie ihre Tage eher weniger aufregend. An der Schule regiert Neid und Misstrauen die Welt und geht sogar so weit, dass Drohungen ihren Account behelligen. Ihre Vermutungen führen sie geradeswegs zu Tristan, dem Neuen an der Schule, der voller Geheimnisse steckt und etwas Düsteres an seiner Art an sich hat. Sie ahnt jedoch nicht, wie wichtig Tristan für sie sein wird…

Als dann ihr Schulschwarm mit einem plötzlichen Date-Angebot um die Ecke kommt, ist Cecilia erst misstrauisch und lässt sich dennoch auf das Date ein. Was sie jedoch erwartet sprengt all ihre Vorstellungen und wirft sie in eine gefährliche Jagd – Das Ziel? Sie und ihr Leben! Der Grund: Sie ist die letzte ihrer Art!

Meine Meinung:

Schon lange bin ich Fan von Andreas Dutter´s eigenem YouTube-Channel, auf dem der sehr sympathische Österreicher alles rund ums Buch präsentiert und seine Fans lustig und stilvoll unterhält. Umso schöner ist es, dass er selbst zu Stift und Papier greift und seine eigenen Gedanken in Worte fasst. Natürlich musste ich unbedingt sein Werk lesen und kann nur sagen – Es ist einfach absolut genial!

Vom Hobby zur Leidenschaft so ist es auch bei der Hauptprotagonistin Cecilia. Zwar verkörpert sie nicht in allen Bereichen das was sie ihren Fans bietet, aber dennoch ist sie sehr selbstbewusst. So wird ein Beauty-Video mal schnell im schicken Top und tollen Make Up aufgenommen, doch die Jogginghose dezent kaschiert. Gerade weil sie so lebensecht und locker wirkt, war sie mir auf Anhieb sehr sympathisch. Auch mit den Schattenseiten des „Promi-Lebens“ setzt sie sich sehr realistisch und taff auseinander. An ihr gefiel mit vor allem ihre bodenständige Lebensweise.

Tristan war von Anfang an ein Mysterium für mich. Geheimnisvoll, nerdig und dennoch zum Verlieben. Ein starker und wichtiger Charakter, der etwas frischen Wind und auch Humor in die Handlung bringt.

Der Schreibstil ist klasse. Man huscht durch die Seiten, saugt alles in sich auf und dennoch spielt ein kleiner Film im Hinterkopf ab, bei dem man sich das gelesene nochmals Live und in Farbe anschauen kann. ;)

Die Handlung ist jung, spritzig, spannend und frech gestaltet. Man kann sich gut in die Charaktere hineinversetzen und auch die Schauorte haben etwas Malerisches an sich, so dass man sie sich sehr gut vorstellen kann.

Fazit:

Beauty Hawk ist ein spannender Auftakt einer Fantasy-Reihe! Sie beinhaltet alles was eine gelungene Fantasy-Geschichte braucht und fesselt den Leser mit einem grandiosen Inhalt, tollen Charakteren und einem stimmigen & flüssigen Schreibstil!

Lesen, lesen, lesen!!!!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

18 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Wild Cards - Der höchste Einsatz

George R.R. Martin , Simon Weinert
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Penhaligon, 24.10.2016
ISBN 9783764531300
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Inhalt:

 

Schreckliche Machenschaften kennen keine Grenzen und wenn sich unter sie noch wahre Superhelden ohne Skrupel mischen ist das Böse an einem Punkt angekommen an dem es nicht mehr zu stoppen scheint. Als immer mehr Kinder in Afrika Opfer dieser Machenschaften werden um dort in einem geheimen Labor mit dem Wild-Card-Virus infiziert zu werden, hat dies schreckliche Folgen. Die meisten sterben bei dem Versuch, andere mutieren auf schreckliche Weise und nur wenige entwickeln sich zu Assen mit superheldengleichen Fähigkeiten. Aber auch diese erlangen nicht die erwünschte Freiheit, sondern werden wie Sklaven gezwungen für das People´s Paradise of Africa zu kämpfen. All dies geht auf die Kappe von Radical, eines der mächtigsten Asse der Welt, welcher endgültig dem Wahnsinn verfallen ist und die Welt unter seine Fittische an sich reisen möchte.

Es wird Zeit dem Ganzen einen Strich durch die Rechnung zu machen und so ruft es das Komitee auf den Plan, eine Ass-Eingreifgruppe der UNO. Im Kampf um Freiheit und Weltfrieden sieht sich das Komitee dem stärksten Gegner aller Zeiten gegenüber und ihn zu stoppen scheint schier unmöglich zu sein!

Meine Meinung:

Mit dem Abschluss der Wild-Card-Trilogie ist dem Autor George R.R. Martin ein actionreicher, spannender und voller Wendungen gestalteter Endspurt gelungen.

Der Einstieg gestaltete sich anfänglich etwas schwieriger, denn er beginnt mitten im Geschehen und man muss erst einmal herauskristallisieren wer denn nun wirklich der Feind und der Freund ist, dennoch ist es sofort extrem fesselnd gestaltet und nachdem man alles quasi sortiert hat, möchte man gar nicht mehr aufhören mit dem lesen. Es war wirklich eine Überraschung für mich, dass ich innerhalb von knapp 2 Tagen am Ende angelangt war und das Gefühl sich einschlich, noch mehr von dieser Gruppe lesen zu wollen. Schon traurig, dass es wirklich das Ende dieser Reihe darstellen soll, denn es ist noch so viel ungenutztes Potential vorhanden, aus dem man locker noch 1-2 Bücher mehr hätte machen können.

Dennoch ist es für mich ein grandioser Abschluss, der mich aufs Neue nochmal total in seinen Bann gezogen hatte. Erst hatte ich wahre Zweifel, ob ich den dritten Band wirklich lesen sollte, da mich sein Vorgänger nicht zu 100% umgehauen hatte und ich nicht davon überzeugt war, dass es besser werden kann. Doch so muss man wiederum sagen, dass es wie bei vielen Werken von George R.R. Martin ist, er beendet seine Reihen immer mit einem riesen Knall und bindet so seinen Leser wieder an sich und seine Schreibkunst!

Der Schreibstil ist einfach mega! Energisch, fesselnd, flüssig und voller Action weiß er seinen Leser an das Buch zu binden und nie mehr los zu lassen!

Die Charaktere sind vielschichtig und einzigartig. Alle haben ihre Kanten und Ecken, und genau dies macht sie entweder sehr sympathisch oder eben nicht. Einen wahren Liebling kann ich nicht benennen, denn es waren viele Sympathieträger darunter, aber ganz klar kann ich Radical als absoluten Ich-Hab-Angst-Und-Mag-Ihn-Gar-Nicht-Charakter nennen.

Fazit:

Mit einem ordentlichen Knall findet erneut eine grandiose Reihe ihr Ende und ich bin am Boden zerstört. Alles was mir am zweiten Band fehlte, holte George R.R. Martin in diesem Band nach und hat mich total geflasht. Leider fand ich es an manchen Stellen etwas zu vollgestopft und so bliebt einiges an ungenutzten Potential auf der Strecke, welches er locker in 1-2 weiteren Bänden hätte umsetzen können. Dennoch muss ich sagen, dass diese Trilogie an Spannung & Action ein enormes Unterhaltungsspektrum mit sich bringt, welches man sich absolut nicht entgehen lassen sollte!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

15 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

backen, jugendbuch, fantasy

Die Glücksbäckerei – Die magische Rettung

Kathryn Littlewood , Eva Riekert , Eva Schöffmann-Davidov
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei FISCHER KJB, 22.09.2016
ISBN 9783737340236
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Inhalt:

Rose und ihre Familie hüten seit Jahren ein Geheimnis, denn in ihrer Bäckerei ist ein altes Familienbackbuch in Besitz mit dem sie wundervolle magische Plätzchen, Törtchen und Kuchen zaubern. Doch das Geheimnis ist in Gefahr, denn Tante Lily wurde entführt!

Um ihre Tante zu retten müssen sich Rose und ihre Brüder auf eine Reise begeben, die ordentlich Einfallsreichtum und Kreativität fordert, denn getarnt als die Boygroup No Direction schleusen sie sich in das Fürstentum von Graf Caruso ein und stehen wenig später vor ausverkauften Hause auf der Bühne als Stargäste. Zum Glück hat Rose alle Zutaten für eine magische Leckerei dabei und noch vieles mehr.

Aber auch zu Hause steppt der Bär und ihre Eltern haben einiges zu tun um magische Ereignisse zu stoppen, die den Bewohnern verborgen bleiben sollten…

Meine Meinung:

Eine magische Bäckerei, zauberhafte Charaktere und fesselnde Abenteuer – Genau dies findet ihr bei Kathryn Littlewood´s „Die Glücksbäckerei“-Reihe!

Ich konnte es kaum abwarten endlich in ein neues magisches Abenteuer an der Seite von Rose und ihrer Familie zu stürzen!

Es fängt auch gleich magisch, spannend und mysteriös an und ich war sofort wieder mitten drin in der Handlung angekommen. Es ist fast so als kehre man zu alten Freunden zurück und wäre nie weggewesen.

Dieses Mal hat sich Autorin … wirklich etwas einfallen lassen. Nicht nur Rose stürzt sich in ein weiteres Abenteuer um ihre Tante zu befreien, auch ihre Eltern haben etliches zu tun, denn ein Fluch belegt die Stadt und droht diese den Erdboden gleich zu machen. Also es wird nicht nur magisch, sondern auch spannend und humorvoll zugleich, denn Rose schleust sich mit ihren Brüdern als die Boygroup No Direction getarnt in das Fürstentum von Graf Caruso ein.

Mir gefiel die neumodische Epoche in dieser Handlung sehr gut, rundete sie das etwas altertümliche Leben am Hofe von Graf Caruso ab und verlieh dem Ganzen einen wundervollen modernen Charme.

Der Schreibstil ist klasse, denn er ist mit seiner flüssigen, lockeren und jungen Art sehr auflockernd und so ermöglicht er ein schnelles Vorankommen. Schade nur, dass man dann auch viel zu schnell am Ende angekommen ist und es wieder warten auf den nächsten Band heißt.

Rose hat vom ersten Band an eine unglaubliche Wendung durchgemacht. War sie zu Beginn eher zurückhaltend und unauffällig, so möchte man sie jetzt mit ihrer taffen, kreativen und offenherzigen Art nicht mehr missen.

Auch die Schmetterlinge im Bauch kommen nicht zu kurz und die zögerliche Liebesgeschichte hat einen angenehmen Verlauf in der Handlung eingenommen.

Zu dem Cover brauch man nicht viel sagen – Es ist wie immer der absolute Hammer. Ich mag das detaillierte, verspielte und mädchenhafte welches es ausstrahlt. Man kann so viel entdecken und dennoch birgt es ein Geheimnis, nämlich das Abenteuer welches sich Innen versteckt und aufgedeckt werden möchte!

Fazit:

Es ist wie bei jedem Buch dieser Reihe von … ein echter Hochgenuss an der Seite von Rose und ihrer Familie ein magisches Abenteuer zu erleben. Es erwartet den Leser immer aufs Neue etwas magisches, humorvolles und spanendes, aber vor allem wird es absolut nie langweilig!

Ich kann diese Reihe wirklich nur empfehlen, denn sie ist so vielseitig und genial geschrieben, dass man einfach nicht genug davon bekommen kann!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

15 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

die blutschule, berlin, familie, tagebuch, folter

Die Blutschule

Max Rhode , David Nathan , Sebastian Danysz , Sebastian Fitzek
Audio CD
Erschienen bei Bastei Lübbe, 08.10.2015
ISBN 9783785751947
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:

Weit abgelegen auf einer Unbewohnten Insel im Storkower See befindet sich eine zerschlissene Holzhütte. Ihr Inhalt ist düster, den es befindet sich eine Art Klassenzimmer im Herzen und die Unterrichtsfächer sind genauso seltsam wie der Ort der Schule: Fallen stellen, Opfer jagen und Menschen töten!

Der Horror hat einen Ort für sich gefunden – Herzlich Willkommen in der Blutschule!

 

Meine Meinung:

„Blutschule“ soll den Hörer/Leser auf seinen Nachfolger „Das Joshua-Profil“ einstimmen und neugierig auf mehr Horrorszenarien machen. Unter dem Pseudonym Max Rode hat sich Thriller-Autor Sebastian Fitzek getarnt um Gänsehaut und Schauer zu verbreiten.

Leider muss ich gestehen, dass dieser gewünschte Effekt bei mir etwas ausblieb. Zwar habe ich natürlich auch den Nachfolger angehört, dennoch muss ich gestehen, dass es nicht aus Neugier war, sondern eher aus dem Grund heraus, zu wissen wie Max Rhode dort seine Hauptrolle spielen wird.

Bis zur Mitte des Hörbuches kam es mir eher vor als plätschere die Handlung etwas lieblos dahin und es wollte so gar keine Spannung bzw. Nervenkitzel bei mir aufkommen. Ich mag Sebastian Fitzek und seine Werke, aber dieses Mal konnte er mich weniger überzeugen.

Zeitweise waren Inhalte sehr ausgiebig beschrieben und weitläufig behandelt, aber leider waren das weniger die Punkte, die ausschlaggebend sind, sondern eher weniger Aufmerksamkeit geschenkt bekommen sollten. Der eigentliche interessante Punkt „Die Blutschule“ an sich empfand ich da eher lieblos und viel zu schnell wieder abgehandelt. Da hätte ich mir viel mehr gewünscht, denn es klingt nicht nur spannend, sondern nach einer Horror-Vorstellung pur!

Was ich normalerweise sehr an ihm als Autor schätze, sind die lebendigen und bildgewaltigen Charaktere, die zum mitfiebern, leiden, hoffen und bangen einladen. Schade, dass es hier irgendwie komplett fehlte, denn die Charaktere waren blass, leblos und zwischendurch etwas unglaubwürdig gestaltet.

Um das Ruder zu kitten half leider auch nicht die Sprecherwahl mit David Nathan. Er ist ein exzellenter und stimmgewaltiger Sprecher, dem ich sehr gerne lausche und schon bei unzähligen Hörbüchern begegnet bin. Doch ein positiver Faktor allein kann leider das Negative nicht aufwiegen und meine Meinung ändern.

Fazit:

Klapptext und Cover erweckten in mir hohe Erwartungen, die leider absolut nicht erfüllt wurden. Das Hörbuch plätscherte nur dahin, der eigentlich Horror-Effekt welcher die Neugier auf mehr fordern soll, war nur minimal spürbar und die Umsetzung hatte etwas Unscheinbares. Zwar gab es auch vereinzelt ein paar kleine Höhepunkte, aber das negative überwiegte hier leider zu sehr!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Murks-Magie – Teil 2: Ein Stein kommt selten allein

Sarah Mlynowski , Emily Jenkins , Lauren Myracle , Katrin Segerer
Audio CD
Erschienen bei Der Audio Verlag, 23.09.2016
ISBN 9783862318926
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Inhalt:

Seit die Zick-Zack-Klasse ins Leben gerufen wurde hat Nory neue Freunde gefunden die ihre Murks- Magie teilen. Zwar hat sie ihre Magie soweit mittlerweile im Griff, aber dennoch kommt es auch noch vor, dass diese ihre etwas außer Kontrolle gerät und aus einer Katze mal schnell ein Dratze wird. Doch als sich merkwürdige Geschehnisse an der Schule häufen, fällt der Verdacht immer mehr auf Nory und ihre Freunde. Alle sind sich sicher, hinter diesen Streichen kann nur die Zick-Zack-Klasse stecken! Nory und ihre Freunde wollen dies jedoch nicht auf sich sitzen lassen und machen sich auf die Such nach dem Übeltäter. Sie müssen in entlarven bevor noch etwas Schlimmeres geschehen kann!

Meine Meinung:

 

War der erste Band dieser wundervollen und sehr magischen Reihe schon Begeisterung pur, so schafften es die Autorinnen hier nochmal eine ordentliche Portion Magie, Spaß und Missgeschicke drauf zusetzten. Es war total unterhaltsam und ich wurde so richtig gut unterhalten.

Sehr gut finde ich im Besonderen die Sprecherin Anna Thalbach, die ich aus anderen Hörbüchern schätzen und lieben gelernt habe. Sie weiß mit ihre Stimme zu spielen, die Szenen gekonnt ins rechte Licht zu rücken und vor allem hat sie etwas malerisches und Vertrautes in ihrer Stimme, dass man sich alles sehr bildlich vorstellen und erleben kann.

Aber auch die Kids sind super dargestellt. Man bekommt direkt ein klares Bild vor Augen, wenn man der Handlung lauscht. Auch finde ich den Zusammenhalt der Zick-Zack-Schüler unglaublich schön, denn sie haben allesamt begriffen, dass man Gemeinsam alles schaffen und sich jeder Herausforderung stellen kann. Sie zeigt auch, dass Freundschaft ein wichtiger Punkt ist und für jeden einzelnen eine Stärkung darstellt. Hier bekommt der Spruch:“ Geteiltes Leid ist halbes Leid!“ ordentlich an Aussagekraft vermittelt.

Schön ist es, sich an der Seite von Nory & Co weiterzuentwickeln und sich mit den Begebenheiten ihrer Zick-Zack-Magie auseinanderzusetzen und daran zu wachsen. Der „Reifeprozess“ ist glaubhaft und offen gestaltet, und er gibt dem Autorinnen und auch Charakteren Freiraum für weitere wundervolle Geschichten bei denen sie sich und ihre Magie immer besser kennen und auch einsetzen lernen können.

Fazit:

Ein wundervolles Hörvergnügen über die wahre Freundschaft, Zusammenhalt und eine etwas andere Form der Magie. „Murks-Magie“ ist ein zauberhaftes Hörerlebnis für Jung und Jung gebliebene!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(102)

174 Bibliotheken, 8 Leser, 2 Gruppen, 84 Rezensionen

drachenreiter, drachen, cornelia funke, fantasy, greif

Drachenreiter - Die Feder eines Greifs

Cornelia Funke , Cornelia Funke
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Dressler, 26.09.2016
ISBN 9783791500119
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Inhalt:

Auf Ben, Barnabas und Fliegenbein wartet ein neues, großes und schier unlösbares Abenteuer, denn der Nachwuchs des letzten lebenden Pegasus schwebt in Lebensgefahr. Durch den Tod der Mutter können die Eier nicht bebrütet werden. Nur eine seltene und magische Feder eines Greifs kann ihre Art noch retten, aber es gibt an der Sache einen Haken. Die Greifen sind keine angenehmen Zeitgenossen und mit ihrer einzigen Sonnenfeder, die ihr Federkleid ziert, sind sie sehr eigen, und zu allem Elend sehen sie Menschen als Zwischenmahlzeit oder Sklaven an.

Dennoch wagen die Drei gemeinsam mit der fliegenden Ratte, einem Fjordtroll und einer durchweg nervösen Papageiin die waghalsige Reise nach Indonesien. Das Ende der Reise ist ungewiss und schnell merken sie, dass sie auf die Hilfe eines Drachens und dessen Kobold angewiesen sein sind.

Wird Barnabas sein Versprechen an den Pegasus-Vater halten können oder muss er mit gesenktem Haub seine Niederlage eingestehen?

Meine Meinung:

Cornelia Funke hat erneut einen extrem spannenden, magischen und malerischen Fantasyroman geschrieben und mich erneut total von ihrer Schreibkunst begeistern. Durch die „Reckless“-Trilogie wurde ich damals auf die Autorin aufmerksam und habe nach Tintenherz nun einen neuen Lesefavoriten gefunden!

Es ist unbeschreiblich welche magische Atmosphäre und spannende Handlung die Autorin zaubert, mit der sie den Leser nicht nur auf eine unvergessliche Reise, sondern direkt auf ein atemberaubendes Abenteuer entführt. Der Schreibstil macht es auch einfach, sich voll und ganz gehen zu lassen und in die Welt von MÍMAMEIDER einzutauchen.

Ihre Wahl der Charakter ist klasse. Sie sind kunterbunt Zusammengewürfelt und dennoch darf es nicht anders sein. Sie ergänzen sich prima und es macht einen riesen Spaß an ihrer Seite sich blind ins Abenteuer zu stürzen.

Ich bin ja ein riesen Fan von Fliegenbein dem kleinen Homunkulus. Nicht nur, dass er ein wandelndes Lexikon mit enormer Sprachkenntnis und riesen Wissen auf zwei Beinen ist. Mir gefällt auch seine selbstkritische und ängstliche Art. Dennoch ist er ein Wesen, das dem der sein Herz erobert ewige Treue schwört. Seine Liebe und Zuneigung gegenüber Ben ist anstecken und wundervoll. Gerne hätte ich auch einen solchen kleinen aber feinen Kerl als Freund an meiner Seite.

Aber auch der Rest ist nicht zu verachten. Allesamt stecken mit ihrer Abenteuerlust, ihrem Zusammenhalt und ihren großen Herzen an und man fühlt sich irgendwie auch als unscheinbares Mitglied der „Crew“!

Die Handlung ist sehr temporeich, spannend, sehr flüssig und hat die ein oder andere Überraschung für den Leser parat. Also seit neugierig und lasst euch genauso mitreisen wie ich!

Absolut genial sind die Illustrationen, die sich in der Handlung verstecken. Nicht nur, dass sie das gelesene mit ihrem malerischen Touch untermauern, sie lassen auch einen kleinen Freiraum für die eigene Fantasy zu und geben so dem Ganzen einen bilderbuchähnlichen Leseflair.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

40 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

zauberin, hexe, ende der welt, caprtive's sound, magie

Spellcaster - Finsterer Schwur

Claudia Gray , Ira Panic , Friederike Bruhn
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 12.09.2016
ISBN 9783959670647
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt:

Captive´s Sound steht vor dem Abgrund, denn der Herrscher der Unterwelt steht kurz vor der Auferstehung und plant alles den Erdboden gleich zu machen. Nadia hofft dieses Vorhaben zu verhindert und hat dem Herrscher der Unterwelt Treue geschworen. An der Seite von der schwarzen Zauberin Elizabeth dient sie Jenem dort unten und wird von ihr in die Mächte der dunklen Magie eingeführt. Statt standhaft an ihren Vorhaben festzuhalten und mehr über die bösen Pläne in Erfahrung zu bringen, verfällt Nadia immer mehr der Verlockung ihrer neugewonnenen Macht.

Leider birgt diese auch viele andere negativen Seiten, denn durch ihre Empfänglichkeit für die Dunkelheit, verliert sie immer mehr den Zusammenhalt zu ihren Freunden und ihrer Familie. Abgeschottet von allen die sie liebt, versucht sie für Gerechtigkeit zu sorgen, doch wem gilt am Ende ihre Loyalität – Gut oder Böse?

 

Meine Meinung:

Ich hasse Abschiede und doch lässt es sich leider nicht vermeiden. So heißt es auch hier wieder einmal Abschied von einer fulminanten und fesselten Trilogie zu nehmen, die mich mit ihrer Vielschichtigkeit, Magie und Spannung total begeistert hat!

Claudia Gray hat rund um ihre Protagonistin Nadia eine Handlung gestaltet, die mit vielen Elementen und tollen Charakteren ein absolutes Lesehighlight wurde. Die Trilogie baut super aufeinander auf und jeder die mitwirkenden Charaktere bekommt Gehör, Aufmerksamkeit und eigene Partei im Geschehen geschenkt, bei denen sie ihre Sicht der Dinge, Gefühle, Ängste und Hoffnungen mitteilen können. Es entsteht so eine innige Bindung zu den einzelnen Charakteren, auch wenn das Hauptaugenmerk immer auf Nadia zurückfällt, die die entscheidende Rolle in dieser Fantasy-Trilogie spielt.

Toll ist auch die Wahl der Cover, die einem im Verlauf begegnen. Auf jeden der drei Cover wird eine der drei weiblichen Charaktere dargestellt. War es bei Band eins Nadia selbst, so ist es beim zweiten Band Verlaine, die das Cover ziert. Den dritten Band zeigt nun die schwarze Zauberin Elizabeth, die dieses Mal viel zu berichten hat und man bekommt ein klares Bild von ihr geboten.

Die Handlung ist rasant, düster und magisch. Es macht richtig Spaß dem finale Entgegen zu fiebern und ist dennoch enttäuscht, wenn es eingetroffen ist. Dennoch bin ich froh ein Teil des sehr fulminanten Finale geworden zu sein und ich kann abschließend nur sagen: „Kaufen, Lesen und Genießen!“

Fazit:

Positiv wird mir auf jeden Fall die Entwicklung der einzelnen Charaktere in Erinnerung bleiben, aber auch der erst klassige und flüssige Schreibstil der Autorin, der diese Trilogie zu einem reinen magischen Abenteuer werden lässt.

Absolute Leseempfehlung für alle Fantasy- und Hexen-Fans, aber auch für die die es gerne noch werden wollen!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(64)

99 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 59 Rezensionen

hexen, magie, belle et la magie, verrat, liebe

Belle et la magie - Hexenherz

Valentina Fast
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 01.09.2016
ISBN 9783646602654
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt:

In den Tiefen eines sehr geheimen Waldes lebt die 17-Jährige Isabelle Monvision. Niemand kann ihn betreten ohne von einem tiefen Schlaf übermannt zu werden, denn nur ausgewählte Menschen ist der Zutritt erlaubt, außergewöhnlichen Menschen wie Isabelle. Von Kindesbeinen an lernt sie nicht nur die alltäglichen Fächer wie Mathematik und Rechtschreibung, sondern auch die Vielfalt der Hexerei, denn Belle ist eine Hexe und in ihr Schlummert die Fähigkeit eine ganz Große zu werden.

Ein Fehltritt auf einer Studentenparty bringt sie jedoch in eine sehr missliche Lage, denn ihre Fähigkeiten sind alles andere als ausgereift. Als sie den arroganten Gastgeber Gaston in eine Kröte verwandeln will, passiert absolut nichts, aber die Überraschung folgt prompt am nächsten Morgen.

Belle muss für ihren Fehler natürlich grade stehen und auch dies bleibt zum Leid aller nicht ohne Konsequenzen….

Meine Meinung:

Dies war mein erstes Buch von Valentina Fast und ich bin immer noch total verzückt von ihrem Schreibstil und der Handlung.

Mit einer Leichtigkeit huscht man durch den sehr lockeren und spannenden Handlungsverlauf, der unter anderem sehr malerisch gestaltet ist und man sich wundervoll in die Charaktere, Schauorte und die Geschehnisse hineinversetzen kann. Der Schreibstil setzt hier ein absolutes Sahnehäuptchen auf das Törtchen, denn mit seiner lockeren und flüssigen Art macht er die Handlung zu einem einzigartigen Erlebnis.

Isabelle auch Belle genannt ist mir auf Anhieb sehr sympathisch gewesen. Sie ist ein kleiner Tollpatsch und lässt sich zu dem sehr leicht reizen, was sie unter anderem immer in missliche Lagen bringt, wie die mit Gaston.

Gaston ist mir sofort sehr unheimlich, geheimnisvoll und auch sonderbar vorgekommen. Man merkt sofort, dass er nicht mit offenen Karten spielt und auch etwas Großes plant. Was bleibt sehr lange verborgen und machte ihn mir nicht gerade sympathischer, obwohl man sagen muss, dass er auch sehr viele positive und charmante Seiten an sich hat.

Aber auch die anderen Charaktere sind greifbar, authentisch und malerisch gestaltet. Man kann sie sich allesamt gedanklich toll ausmalen und mit Leben füllen.

An manchen Stellen störte mich ab und an, dass es durch das herauszögern von Geschehnissen etwas zu Langatmigkeiten kam. Jedoch war dies sehr gering und so überwiegte die absolut gelungene und malerische Handlung.

Das Cover erweckt sofort einen kleinen Eindruck darüber, was den Leser in der Handlung erwartet. Es wird auf jeden Fall magisch und sehr spannend.

Fazit:

Ein toller Auftakt einer magischen und überraschenden Reihe von Valentina Fast, die schon unzählige Leser mit ihrer märchenhaften „Royal“-Reihe begeistern konnte. Durch eine wundervolle Auswahl an Charakteren, einem wandlungsreichen Handlungsverlauf und einen sehr leichtfüßigen Schreibstil hat mich die Autorin von ihrem Schreibtalent absolut überzeugen können!

Glasklare Leseempfehlung!

  (0)
Tags:  
 
826 Ergebnisse