Leserpreis 2018

Sandra1978s Bibliothek

448 Bücher, 358 Rezensionen

Zu Sandra1978s Profil
Filtern nach
454 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

"spannend":w=1,"band 2":w=1,"gefühlvoll":w=1,"drachenmond verlag":w=1,"penelope":w=1,"gelungene fortsetzung":w=1,"theresa sperling":w=1,"welpensterben":w=1

Penelope

Theresa Sperling
Flexibler Einband: 260 Seiten
Erschienen bei Drachenmond Verlag GmbH , 20.09.2018
ISBN 9783959914024
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(166)

351 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 85 Rezensionen

"dystopie":w=15,"jugendbuch":w=6,"todesstrafe":w=6,"kerry drewery":w=6,"mord":w=5,"marthas widerstand":w=5,"widerstand":w=4,"manipulation":w=4,"gerechtigkeit":w=4,"death is justice":w=4,"one":w=3,"roman":w=2,"spannung":w=2,"tod":w=2,"thriller":w=2

Marthas Widerstand

Kerry Drewery , Sabine Bhose
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei ONE, 16.03.2017
ISBN 9783846600436
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

8 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Offline ist es nass, wenn's regnet

Jessi Kirby , Anne Brauner , Imke Sönnichsen
Flexibler Einband
Erschienen bei Loewe, 14.01.2019
ISBN 9783743203778
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(83)

162 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 50 Rezensionen

"dystopie":w=6,"countdown to noah":w=4,"fanny bechert":w=3,"dilogie":w=2,"freundschaft":w=1,"spannung":w=1,"jugendbuch":w=1,"flucht":w=1,"new york":w=1,"zukunft":w=1,"krankheit":w=1,"geschwister":w=1,"band 1":w=1,"überleben":w=1,"endzeit":w=1

Countdown to Noah - Gegen Bestien

Fanny Bechert
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei Sternensand Verlag, 17.09.2017
ISBN 9783906829517
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(196)

435 Bibliotheken, 9 Leser, 1 Gruppe, 134 Rezensionen

"dystopie":w=15,"jugendbuch":w=5,"gene":w=4,"die perfekten":w=4,"liebe":w=3,"perfekt":w=3,"caroline brinkmann":w=3,"freundschaft":w=2,"fantasy":w=2,"zukunft":w=2,"rebellion":w=2,"perfektion":w=2,"gesegnete":w=2,"krieg":w=1,"reihe":w=1

Die Perfekten

Caroline Brinkmann , Caroline Brinkmann
Fester Einband: 608 Seiten
Erschienen bei ONE, 25.08.2017
ISBN 9783846600498
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Inhalt 

Rain ist eine Unregistrierte, ein Ghost. Sie kann daher das normale Leben der Gleichaltrigen nur aus der Ferne beobachten, ist immer auf der Flucht, hat keine Freunde.

Denn die Menschen werden in Hope nach den katastrophalen Entwicklungen der "alten" Menschen nach ihren Genen klassifiziert, da man die "schlechten" Gene langfristig ausrotten will.

Doch ungewollt lernt sie Lark und seine Schwester Rose kennen und wird gegen ihren Willen so etwas wie eine Freundin für die Beiden. Doch es ist kompliziert, denn Lark hat große Zukunftspläne und Roses ohnehin schon wackeligen Status darf sie nicht gefährden.



Es gibt jedoch Menschen, die die geltende Ordnung nicht fraglos akzeptieren, sondern dagegen angehen wollen. Und ehe sie es sich versieht wird Rain mit hineingezogen in den Krieg zwischen guten und schlechten Genen.


Beurteilung 

"Die Perfekten" hat mir sehr gut gefallen. Es zeigt uns auf, wohin sich die Menschheit entwickeln könnte, und ich finde dieses Zukunftsbild ist nicht unbedingt das unwahrscheinlichste, das eine Dystopie uns aufzeigt. 

Sind wir nicht jetzt schon an einem kritischen Punkt angelangt mit der Entwicklung unseres medizinischen Fortschritts und unserem Streben nach innerer und äußerer Perfektion? In welche Richtung wird sich dies entwickeln?

In der Welt von Rain und Lark wurde eine Grenze überschritten und Menschen mit sichtbaren und unsichtbaren Gendefekten - selbst wenn sie inaktiv sind - werden ausgegrenzt, haben nicht so viele Chancen im Leben wie andere, oder es wird sogar durch vorherige Abtreibung das Recht auf Leben selbst verwehrt. 

In dieser Welt ist Rain als "unerlaubtes" Kind ein Ghost, sie dürfte eigentlich gar nicht existieren. Rain ist in meinen Augen eine sehr starke Protagonistin, sie ist sympathisch, hat einen wachen Geist, ist ein bisschen rebellisch, aber nicht so sehr dass sie gleich als Superheldin dasteht. Das gleiche gilt für Lark, der uns durch die Liebe zu seiner Schwester und seiner Freundin über ihre Klassifizierungen hinaus den Zwiespalt aufzeigt, den viele Menschen dieser Gesellschaft mit sich herumtragen und sie irgendwann eine verhasste Entscheidung treffen müssen.

Schlüsselfigur ist wohl die kleine Rose, die trotz ihrer nicht vorhandenen Chancen auf ein gutes Leben nicht den Frohsinn und die Hoffnung verliert. 

Trotz der überwiegend düsteren Stimmung in "die Perfekten" gibt es durch Rose und nicht zuletzt auch durch Rains goldige Fuchsmanguste Cassiopeio immer wieder Momente, die uns durchaus auch lächeln und schmunzeln lassen. 
Wer hat sich nicht schonmal ein unmögliches Haustier gewünscht (ich z.B. wollte immer einen Zwergdinosaurier der auf den Wohnzimmertisch passt) - auch diese sind in Rains Welt keine Unmöglichkeit mehr. 

Zurück zur Geschichte, obwohl der grundlegende Plot keinem Dystopiefan unbekannt sein dürfte - es gibt eine bevorzugte Elite, eine unterdrückte Mehrheit an "minderwertigen" Menschen, die sich irgendwann auflehnen, als ein unerwarteter Hoffnungsträger autaucht - ist "Die Perfekten" für sich genommen eine wunderbar geschriebene Geschichte, die sehr plastisch und mitreissend geschrieben ist und uns vollständig in sich entführt. 

Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung "Die Vereinten" und gebe der Geschichte 5 Sterne.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(241)

541 Bibliotheken, 17 Leser, 0 Gruppen, 136 Rezensionen

"liebe":w=7,"kelly oram":w=6,"ella":w=5,"cinderella":w=5,"cinder":w=5,"märchen":w=4,"unfall":w=4,"cinder & ella":w=4,"hollywood":w=3,"familie":w=2,"jugendbuch":w=2,"liebesroman":w=2,"schauspieler":w=2,"autounfall":w=2,"brian":w=2

Cinder & Ella

Kelly Oram , Fabienne Pfeiffer
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei ONE, 28.09.2018
ISBN 9783846600702
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

37 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

"vergewaltigung":w=1,"missbrauch":w=1,"psychische krankheit":w=1,"ink rebels":w=1,"psychofantasy":w=1

Verloren - Die Kinder der Hexen (Verloren-Trilogie Band 1)

Daniela Winterfeld
Flexibler Einband: 560 Seiten
Erschienen bei Amrun Verlag, 12.03.2018
ISBN 9783958695733
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

21 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

"anthologie":w=1,"talawahverlag":w=1,"talawah":w=1,"#thepfiles":w=1

The P-Files

Marina Raisch , Laurence Horn , Jessie Weber , Nele Sickel
Flexibler Einband: 520 Seiten
Erschienen bei Talawah Verlag, 26.05.2018
ISBN 9783947550081
Genre: Sonstiges

Rezension:


Mit den U-Files (Die Einhorn-Akten) hatte der Talawah Verlag die Messlatte schon hochgelegt. Und mit den Phönix - Akten nochmal eine Schippe draufgelegt.

Auch wenn ich hier an dieser Stelle unmöglich alle Geschichten einzeln rezensieren kann, weil das einfach den Rahmen sprengen würde, muss ich sagen, dass wirklich ausnahmslos alle abgebildeten Kurzgescchichten für sich genommen einzigartig, wundervoll und einprägsam sind.

Ich habe die Geschichten über einen längeren Zeitraum gelesen, jede für sich, damit der Inhalt besser auf mich wirken kann und ich die Stories im Kopf nicht miteinander vermische. 

Ich muss dennoch ein paar erwähnen, die mich besonders in den Bann gezogen haben und haften geblieben sind, möchte aber ausdrücklich betonen, dass auch die hier nicht extra erwähnten Erzählungen alle toll sind und ihren ganz eigenen Charme haben.

Als Einstieg wurde "Der unsterbliche Phönix" von Alicia Kohl gewählt - eine sehr kurze, aber ans Herz gehende Geschichte, die uns vor Augen hält, dass auch Gut und Böse nicht immer nur schwarz und weiß sind und eine schlechte Tat am Ende die Lebensrettung für ein schwerkrankes Mädchen bedeutet.

Besonders hervorheben muss ich einfach "Housten hat Probleme" von Markus Heitkamp. Ich habe mich vom Sofa gelacht beim Lesen dieser Geschichte. Es ist einfach genau mein Humor. Ein kleiner mörderischer Wellensittich schmiedet einen höllischen Plan um seine nervige Familie umd die Ecke zu bringen. Einfach nur mega-lustig und so mitten im Buch eine extreme Abwechslung zu den sonst eher meistens traurig - tragischen Geschichten.

Dystopisch angehaucht ist "Space Firebird" von Fay Winterberg. Die Autorin erwählt den Phönix in ihrer Geschichte zum Retter von zerstörten Planeten.

Sehr rührend fand ich "Elena" von Lyakon - diese Geschichte hält uns den unschönen Spiegel vor und zeigt uns, dass Liebe nichts mit Alter oder Äußerlichkeiten zu tun hat und oft auf den ersten Blick nicht alles ist, wie es scheint. 

Sehr süß und traurig fand ich auch "Flammenlieder" von Katharina Gerlach - der arme, arme, arme kleine Phönix, der nicht fliegen kann, hat mich zu Tränen gerührt, als er doch noch sein ganz eigenes Glück und seine Bestimmung gefunden hat.

Ich könnte ewig weitermachen - die Vielfalt der Ideen und Genres, die in die U-Files gepackt wurden, ist einfach überwältigend. Sci-Fi, Steampunk, Märchen, Hexen, Einhörner, futuristische Szenarien, unsere moderne Welt - überall lässt sich der Phönix finden - mal offen, mal versteckt, mal als Mensch verkleidet, mal gut, mal böse, mal über allem stehend. 
Und auch die andere Seite wird ausreichend beleuchtet - was passiert mit einem Phönix, der des ewigen Lebens müde wird? 

Wie alt die Geschichten um den Phönix schon sind, zeigt uns die immer wiederkehrende ursprüngliche Bezeichnung für ihn: Immer wieder taucht der Begriff "Benu" auf (Auszug aus Wikipedia: Benu war die Bezeichnung eines altägyptischen Totengottes. In der ägyptischen Mythologie wurde er später als göttlicher Vogel verehrt, da er in seiner Erscheinungsform als Purpurreiher und Zugvogel neugeboren aus seinem Überwinterungsgebiet nach Ägypten zurückkehrte.)

Fazit:

Die P-Files sind ein Erlebnis, das man nicht verpassen hat, das einem auf viele Weisen Herz und Kopf öffnet und einen mit anderen Augen auf so manche Situation blicken lässt. Eine hochqualitative, einzigartige Geschichtensammlung, die einen mit einem lachenenden und einem weinenden Auge zurück lässt, und die man ganz sicher nicht so schnell vergessen kann. 
5 Sterne für diese Anthologie.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

37 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

"krimi":w=1,"freundschaft":w=1,"familie":w=1,"thriller":w=1,"spannend":w=1,"berlin":w=1,"mörder":w=1,"fesselnd":w=1,"rezensionsexemplar":w=1,"jugendthriller":w=1,"1":w=1,"drachenmond verlag":w=1,"penelope":w=1,"theresa sperling":w=1,"gjk":w=1

Penelope

Theresa Sperling
Flexibler Einband: 280 Seiten
Erschienen bei Drachenmond Verlag GmbH , 06.11.2017
ISBN 9783959914017
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

20 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

"horror":w=1

Das Haus der Monster

Danny King , Heike Schrapper
Flexibler Einband: 328 Seiten
Erschienen bei Luzifer-Verlag, 30.06.2017
ISBN 9783958351837
Genre: Fantasy

Rezension:


Beurteilung 

Also, ich hatte etwas völlig anderes von diesem Buch erwartet. Ich war erst etwas enttäuscht, aber irgendwie hat mich die Geschichte doch in ihren Bann gezogen.

Der Protagonist erzählt von seiner Vergangenheit, was er erlebt hat und wie er das geworden ist, was er heute ist, was er aber bislang erfolgreich geheim gehalten hat. 
Beginnend mit einer eher unglücklichen Kindheit und einem psychisch kranken Vater über abenteuerliche Geschichten von seinen Fahrten zur See, ein unheimliches Geisterdorf und unsterblichen Mädchen ist alles dabei. 

Diese Erlebnisse haben ihre Spuren an dem Waisenkind John Coal hinterlassen. 

Erzählen kann Danny King. Das Buch ist ein absoluter Pageturner. Allerdings macht die sarkastische und selbstironische Erzählweise die eigentlich gruseligen Geschichten teilweise schon fast albern. Also wirkliche Gänsehaut konnte die Geschichte bei mir nicht wirklich hervorrufen - oder eher die Geschichten, denn eigentlich handelt es sich zwar um eine zusammenhängenden Plot, nämlich die Vergangenheit des John Coal, aber diese sind in vier mehr oder wenige in sich abgeschlossene Episoden unterteilt, die dann immer wieder für kurze oder längere Zeiträume von "normalem Leben" unterbrochen werden und die Erzählung kurz in die Gegenwart zurückkehren lassen.

Keine der hier beschriebenen Horrorszenarien ist wirklich bahnbrechend, aber die Art und Weise, wie Danny King John Coal über seine Erlebnisse berichten lässt, machen das ganze irgendwie persönlich und einzigartig. 

Fazit: 

Wem es nichts ausmacht, dass gruselige Sachverhalte ein bisschen ins Lächerliche gezogen werden und das ganze Genre etwas auf die Schippe genommen wird, findet in "Das Haus der Monster" einen extrem unterhaltsamen Roman, der viele Vorlieben - von Psychopathen über Gestaltwandler bis hin zu Vampiren - abdeckt und Charaktere mit hohem Wiedererkennungswert erschafft. 
Deswegen bekommt "Das Haus der Monster" von mir noch 4 Sterne, auch wenn ich mir eigentlich einen "echten" Gruselroman gewünscht hatte.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

36 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

"dystopie":w=6,"drachenmond verlag":w=4,"jugendbuch":w=2,"love":w=2,"endzeit":w=2,"theresa sperling":w=2,"tiefenwelt":w=2,"liebe":w=1,"fantasy":w=1,"familie":w=1,"spannung":w=1,"tod":w=1,"krieg":w=1,"leben":w=1,"angst":w=1

Tiefenwelt

Theresa Sperling
Flexibler Einband: 370 Seiten
Erschienen bei Drachenmond Verlag GmbH , 25.03.2017
ISBN 9783959913430
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Warum habe ich dieses Buch so lange liegen lassen? Ich habe das Buch innerhalb weniger Stunden weggesuchtet. Zugegeben, von einer Dystopie kann man eigentlich nur begrenzt sprechen. Vor allem das Ende hat mich total geflasht - allerdings wahrscheinlich nur, weil ich beim Lesen so gefangen genommen war, das ich etwas vergessen hatte.Mehr dazu nicht an dieser Stelle :-)

Die Grundidee ist die gleiche wie in vielen Romanen dieser Art: Ein kleiner, privilegierter Teil unterdrückt den ganzen Rest der Menschheit und lässt diesen kurz vorm Sterben leben, die Armen rebellieren heldenhaft.... aber egal, es ist trotzdem genial. 

Die Erzählweise der Autorin nimmt einen von der ersten Seite an mit. Ich war sofort mitten in Lenyos Welt und habe die Armut und die Not gesehen. Ich habe die Atembeklemmungen gehabt als mir klar wurde dass es so schnell kein Entkommen an die Oberfläche mehr gibt. Ich habe die Verzweiflung von Lenyos Bruder und Eltern gespürt. T. Sperling schreibt so einfühlsam, das man wirklich denkt, man ist mittendrin. 

Die Protagonisten und auch die "kleineren" Rollen sind gut auscharakterisiert und lebensecht. Ich konnte mir alle Personen wirklich gut in ihrer beschriebenen Umgebung vorstellen, es ist einfach alles authentisch und passt zusammen. 

Ein ganz klitzekleines bisschen hat mich zum Ende hin die Häufung der unglaublichen Zufälle gestört, die der Handlung ihren Lauf gegeben haben - ja, es kann mal zu unwahrscheinlichen Zufällen kommen, aber das hier trotzt wirklich jeder Wahrscheinlichkeit. 

Und das Ende, das Ende .... ich hab es ja nicht glauben können, da KANN man einfach nicht drauf kommen. Es wurde auf den letzten Seiten, finde ich, ein wenig wirr, so, als hätte man jetzt eben recht schnell irgendwie zu einem Ende kommen können. Da hätte man eventuell noch etwas mehr draus machen können. Auch wenn die Geschichte damit erstmal in sich abgeschlossen ist, bietet sich doch definitiv eine Hintertür an, um an der Geschichte weiterzuschreiben - aber ich weiss nicht ob da noch was geplant ist. 

Fazit: Wen kleinere Logikschwächen und das etwas konfuse Ende nicht stören, der darf sich über eine mitreissende und spannende Geschichte mit coolen Charakteren freuen, die man nicht so leicht aus der Hand legen kann. Und kitschig ist sie auch nur ein ganz kleines bisschen an ganz wenig Stellen. Ich gebe Tiefenwelt deswegen trotz kleiner Kritiken 5 von 5 Sternen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

72 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 17 Rezensionen

"horror":w=4,"demenz":w=3,"schweden":w=2,"altenheim":w=2,"familie":w=1,"spannung":w=1,"thriller":w=1,"mystery":w=1,"böse":w=1,"senioren":w=1,"halluzinationen":w=1,"altenpflege":w=1,"gebrochene persönlichkeiten":w=1,"atmospärisch":w=1

Das Heim

Mats Strandberg , Nina Hoyer
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei FISCHER Tor, 24.10.2018
ISBN 9783596703678
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Also, ich weiß gar nicht wie ich beginnen soll. Dieses Buch ist durch die Echtheit der Beschreibungen noch um vieles Erschreckender als man meinen könnte. Ganz persönlich habe ich selbst erst meinen Vater für mehrere Monate in einem Pflegeheim unter ganz ähnlichen Umständen begleiten  müssen und ich kann nur sagen:

Ja, genauso, wie Mats Strandberg es beschreibt, ist es tatsächlich. Von den Gefühlen der Betroffenen, der Angehörigen, den Gerüchen, der Stimmung im Heim, dem Umgang mit den Bewohnern - ja, leider ist es so, auch bei uns in Deutschland, und wenn man mich fragt, ist das schon Horror genug, da hätte es gar keiner paranormalen Vorfälle mehr bedurft, um die Geschichte durch und durch gruselig werden zu lassen.

"Das Heim" hat mich vollkommen gefangen genommen und der von Mats Strandberg in die ganze Heimumsiedlung eingearbeitete Horror war für mich tatsächlich eher überflüssige Nebensache.

Jeder, der schon einmal einen Angehörigen auf diesem Weg begleiten musste oder in einem Heim arbeitet oder gearbeitet hat, wird dies bestätigen können - ich habe mich beim Lesen so in meine eigenen Erlebnisse zurückversetzt gefühlt, als wäre ich wirklich dabei gewesen.

Mats Strandberg hat sowohl die Zweifel und Schuldgefühle, die guten und schlechten Erinnerungen und den unterschiedlichen Umgang der Angehörigen mit der Situation perfekt beschrieben, als auch die teilweise Abgestumpftheit und Falschheit, die in Pflegeheimen an den Tag gelegt wird - und auch die leider eher seltenen Ausnahmen der Personen, die sich wirklich etwas aus den alten Menschen machen.

Auch die verschiedenen Charaktere der Bewohner finde ich sehr gelungen zusammengestellt, sowie auch die Beschreibung, wie es im Heim aussieht, riecht und welche Stimmung herrscht - ich weiß ich wiederhole mich, aber es ist bedauerlicherweise wirklich so deprimierend- für mich war es ein wahrer Alptraum, meinen eigenen Vater in so einer Umgebung zurücklassen zu müssen.

Der "Horror-Aspekt", über den ich hier nicht zuviel spoilern möchte, hat mich dagegen überhaupt nicht überzeugen können - irgendwie hat mir das zuviele ungeklärte Logiklücken und scheint mir eher hineingezwungen worden zu sein. 

Trotzdem bekommt "Das Heim" von mir für die überzeugende Beschreibung und Atmosphäre selbstverständlich die volle Punktzahl und 5 von 5 Sternchen. Selten hat mich ein Buch so mitgenommen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(82)

401 Bibliotheken, 15 Leser, 0 Gruppen, 51 Rezensionen

"märchen":w=7,"fluch":w=4,"wolf":w=4,"das vermächtnis der grimms":w=4,"fantasy":w=3,"spannung":w=3,"magie":w=3,"verrat":w=3,"eifersucht":w=3,"morde":w=3,"nicole böhm":w=3,"liebe":w=2,"familie":w=2,"reise":w=2,"fantasie":w=2

Das Vermächtnis der Grimms

Nicole Böhm
Flexibler Einband: 430 Seiten
Erschienen bei Drachenmond Verlag GmbH , 31.10.2018
ISBN 9783959918312
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(259)

467 Bibliotheken, 2 Leser, 3 Gruppen, 123 Rezensionen

"thriller":w=12,"wesen":w=11,"horror":w=10,"endzeit":w=10,"bird box":w=10,"wahnsinn":w=8,"josh malerman":w=7,"spannung":w=6,"angst":w=6,"selbstmord":w=5,"dystopie":w=5,"dunkelheit":w=5,"tod":w=4,"kinder":w=4,"blind":w=4

Bird Box - Schließe deine Augen

Josh Malerman , Fred Kinzel
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Penhaligon, 16.03.2015
ISBN 9783764531218
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(51)

125 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 37 Rezensionen

"nica stevens":w=5,"morgen wirst du bleiben":w=3,"liebe":w=2,"carlsen":w=2,"koma":w=2,"carlsen verlag":w=2,"fantasy":w=1,"tod":w=1,"geheimnis":w=1,"liebesroman":w=1,"schicksal":w=1,"liebesgeschichte":w=1,"unfall":w=1,"jugendroman":w=1,"neuanfang":w=1

Morgen wirst du bleiben

Nica Stevens
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 28.09.2018
ISBN 9783551317537
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

1 Bibliothek, 0 Leser, 1 Gruppe, 0 Rezensionen

Die Auflösung: Roman

Benjamin Rosenbaum
E-Buch Text: 368 Seiten
Erschienen bei Piper ebooks, 02.05.2018
ISBN 9783492979689
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

11 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

"roman":w=1,"dystopie":w=1

Gelobtes Land: Hoop

Christine Heimannsberg
E-Buch Text: 288 Seiten
Erschienen bei null, 15.09.2018
ISBN B07H1TYBNF
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(280)

621 Bibliotheken, 28 Leser, 0 Gruppen, 95 Rezensionen

"thalamus":w=11,"thriller":w=10,"jugendthriller":w=6,"ursula poznanski":w=6,"jugendbuch":w=5,"spannung":w=4,"poznanski":w=4,"schädelhirntrauma":w=4,"unfall":w=3,"hirnforschung":w=3,"rehaklinik":w=3,"jugendroman":w=2,"wissenschaft":w=2,"experimente":w=2,"gehirn":w=2

Thalamus

Ursula Poznanski
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Loewe, 13.08.2018
ISBN 9783785586143
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(65)

170 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 43 Rezensionen

"magie":w=2,"feen":w=2,"liebe":w=1,"fantasy":w=1,"anschlag":w=1,"gut und böse":w=1,"elemente":w=1,"fantasyroman":w=1,"akademie":w=1,"fairies":w=1,"5 stern":w=1,"#entführung":w=1,"#entscheidung des lebens":w=1,"fairie":w=1,"#dreambook":w=1

Fairies - Kristallblau

Stefanie Diem
E-Buch Text: 340 Seiten
Erschienen bei Impress, 05.01.2017
ISBN 9783646603118
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(65)

102 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 61 Rezensionen

"liebe":w=1,"freundschaft":w=1,"spannend":w=1,"kampf":w=1,"rezension":w=1,"wasser":w=1,"wüste":w=1,"dramatisch":w=1,"sorgen":w=1,"realistisch":w=1,"bedrückend":w=1,"wichtig":w=1,"begabt":w=1,"glaubhaft":w=1,"emony":w=1

Die Ring-Chroniken - Begabt

Erin Lenaris
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 03.09.2018
ISBN 9783959672115
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(92)

294 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 54 Rezensionen

"fantasy":w=3,"macht":w=3,"spiel der macht":w=3,"liebe":w=2,"jugendbuch":w=2,"sklaverei":w=2,"sklaven":w=2,"marie rutkoski":w=2,"freundschaft":w=1,"krieg":w=1,"spannend":w=1,"verrat":w=1,"beziehung":w=1,"geheimnisse":w=1,"gefühle":w=1

Spiel der Macht

Marie Rutkoski , Barbara Imgrund
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 28.09.2018
ISBN 9783551583888
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt: 

Die Valorianer haben das Land der Herrani erobert. Seitdem müssen die überlebenden Herrani den Valorianern als Sklaven dienen. 
Kresten ist die verwöhnte Tochter eines valorianischen Generals. Er wünscht sich nichts mehr als sie zur Soldatin seiner Armee zu machen, doch Krestens Herz schlägt für eine andere Leidenschaft.

Als eines Tages unverhofft der Sklave Arin in ihre Dienste tritt, verändert sich für Kresten vieles. Sie denkt zu oft über ihn nach und beginnt, über das Verhältnis und die Geschichte zwischen Valorianern und Herrani nachzudenken. Den Arin verhält sich ganz anders als der typische Sklave. Und noch dazu findet sie ihn nicht gerade unattraktiv.

Doch was Arin wirklich
denkt und tut, bleibt ihr lang verborgen - so lange, bis es fast zu spät ist und der Krieg zwischen den beiden Völkern erneut aufzuflackern droht. Und dann muss sich Kresten entscheiden.

Beurteilung 

Als erstes muss ich sagen, dass mir nach dem Lesen des Buches erstmal schwergefallen ist, es wirklich ins Genre Fantasy einzusortieren. Es spielt zwar in einer Fantasywelt, aber das ist das einzige fantastische daran - also fremdartige Wesen, Magie oder ähnliches sucht man hier vergebens, wären die fremden Ländernamen nicht, wäre es einfach nur ein historischer Roman. Ich hatte mir da irgendwie schon ein bisschen mehr erwartet.

Was aber erstmal keine Aussage über die Qualität des Buchs trifft - die Geschichte liest sich nämlich wirklich extrem leicht, schnell und gut, die Autorin versteht es dem Roman trotz einer gewissen Komplexität und viel politischen Inhalten eine Leichtigkeit zu geben und durchweg zu unterhalten. 

Kresten und auch Arin sind vielschichtige und interessante Charaktere, auch die Einhaltung einer Klischees, was den zugrundeliegenden Plot angeht, nicht ausbleibt. Leider muss ich sagen dass ich mir beide Protagonisten nicht bildlich vorstellen kann bzw. die Beschreibungen im Buch eigentlich nicht mit meiner Fantasie zusammenpassten. Alles andere konnte ich mir gut vorstellen, nur die beiden blieben irgendwie schemenhaft. Trotzdem mochte ich beide recht gern, auch wenn ich bei beiden die Denkweise weder vollständig nachvollziehen noch gutheissen kann. 

Wer einen vollendeten Liebesroman erwartet, wird vermutlich etwas enttäuscht - natürlich bleiben Andeutungen und Ereignisse nicht aus, aber so richtig tiefgehend fand ich es jetzt nicht, dass ich hätte mitheulen müssen oder so.

Man muss ja aber auch nicht jeden gleich zum Fressen gern haben. Also, obwohl die Story eine in verschiedenen Abwandlungen schon oft gelesene Handlung enthält, hatte ich viel Freude am Lesen und habe mit dem Ende überhaupt nicht gerechnet. Insgesamt war es recht spannend und unterhaltsam. Ich müsste jetzt aber auch nicht unbedingt noch einen Folgeband lesen.

Da ich leider trotz schönem Lesevergnügen keine wirklichen Highlights gefunden habe, bekommt Spiel der Macht von mir 4 von 5 Sternchen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

36 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

Norra Latin - Die Schule der Träume

Sara B. Elfgren , Katrin Frey
Fester Einband: 608 Seiten
Erschienen bei Arctis ein Imprint der Atrium Verlag AG, 31.08.2018
ISBN 9783038800170
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt 

Eine höhere, altehrwürdige Theaterschule in Stockholm. Der Traum vieler junger Mädchen und Jungen, die Theaterkarriere machen wollen. 
So auch von Tamar und Clea, deren Herkunft unterschiedlicher nicht sein könnte: Clea, der als Tochter einer bekannten Schauspielerin alle Türen offen stehen, Tamar aus einer "ganz normalen" Familie, die sich alles hart erarbeiten muss. 

Beide kommen auf Norra Latin auf Ihre Art mit einem alten und dunklen Geheimnis der Schule in Berührung - ein früherer Schüler ist nach dem mysteriösen Tod eines Lehrers an der Schule spurlos verschwunden und bis heute nicht mehr aufgetaucht. 


Doch damit nicht genug, hat Clea auch noch mehr genug mit Ihrer Beziehung zu Tim zu kämpfen, der ebenfalls an der Norra Latin lernt, aber sein Leben einfach nicht in den Griff zu bekommen scheint, während Tamar trotz aller Bemühungen einfach keinen Zugang zu Ihren Mitschülerinnen bekommt und an ihrem Außenseiterum langsam verzweifelt. 

Werden sie es trotz allem schaffen an Norra Latin zu bestehen?


Beurteilung 

Der Titel des Buchs hat mich sehr angesprochen. Es klang düster, magisch und faszinierend, gleichzeitig hat das Buch irgendwie eine strenge Ausstrahlung. 

Während des Lesens stellten sich allerdings bei mir sehr gemischte Gefühle ein. Zum Gesamtaufbau: Man wartet die ganze Zeit, wann endlich was richtiges passiert, wann der große Knall kommt - und man wartet, und wartet...und es passiert einfach nicht wirklich was. Kurz gesagt, ist Norra Latin extrem langezogen und die Geschichte entwickelt sich nur sehr, sehr langsam. 
Es ist schwierig auszudrücken, genau dadurch kommt vermutlich die gewünschte Stimmung rüber, alles ist irgendwie erhaben, gemächlich, langsam, altehrwürdig und ein bisschen deprimierend und so gar nicht passend zu den jungen, eigentlich sehr lebendigen Schülern, die auf eine glanzvolle Zukunft hoffen. Insgesamt ist der Schreibstil also wohl stimmig zur Geschichte, aber für den Leser zieht es sich einfach wie Kaugummi.

Trotzdem hat das Buch mich irgendwie festgehalten und ich hatte es relativ schnell durch, weil mir die Geschichte trotzdem gut gefallen hat. 

Sehr polarisierend wirken die Protagonisten: Tamar, Clea und auch Tim, sowie viele der Nebencharakter. Alle drei sind Extreme, die in bestimmte Klischees 100% reinpassen: Tamar, die negativ denkende Außenseiterin aus eher armer Familie, Clea, der durch ihre Familie eigentlich alle Türen offen stehen, allseits beliebt und einen von Fans umringten Freund hat, der sie aber absolut Scheiße behandelt, Tim, der begehrte Jüngling, der aber sein Leben einfach nicht in den Griff bekommt und lieber feiert als lernt. 

Teilweise hätten ich jeden von den dreien aus den Seiten ziehen und Schütteln können vor lauter Ärger über ihr dämliches Verhalten, andererseits, wer verhält sich im Leben schon immer vernünftig - über andere urteilen ist immer einfacher, wenn man nicht selbst in deren Haut steckt. Und so fällt es mir schwer, wie andere Rezensenten die Protas zu lieben oder zu hassen, eher respektiere ich sie als die Menschen, die sie eben sind bzw. die der Autor darstellen wollte. 

Aber zurück zum Buch - Also die Entwicklung der Protagonisten hat mir gut gefallen, der eigentliche Hintergrund der Geschichte über die geheimnisvollen und magischen Vorkomnisse auf Norra Latin und deren Ergründung wirkten für mich aber eher wie etwas erzwungen in die Geschichte eingeflochten. Das ganze wäre als ganz normales Jugendbuch über das Leben und die Liebe wahrscheinlich besser geworden. 

Deswegen bekommt Norra Latin von mir 3 von 5 Rezisternchen. Mit 200 Seiten weniger wären es 4 Sterne geworden.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(82)

125 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 67 Rezensionen

"fantasy":w=3,"jugendbuch":w=3,"verrat":w=3,"aura":w=3,"liebe":w=2,"freundschaft":w=2,"flucht":w=2,"gabe":w=2,"#clarabenedict":w=2,"clara benedict":w=2,"spannung":w=1,"tod":w=1,"spannend":w=1,"sex":w=1,"geheimnis":w=1

Aura 2: Aura – Der Verrat

Clara Benedict , Eva Schöffmann-Davidov
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Thienemann in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 19.06.2018
ISBN 9783522202428
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt 

Band 1 endet damit, dass Hannah auf der Flucht ihren einstmaligen Schwarm Jan im Affekt tötet. 

Dann tritt Elric in ihr Leben, der ihr scheinbar helfen will und sie schützt, in dem er sie Mitten in ein "Former-Nest" setzt: In einer Ausbildungsakademie für künstliche Former schleust er sie unter falscher Identität ein. 

Einen wirklichen Plan gibt es noch nicht, außer, dass Hannah erstmal unauffällig bleiben soll.

Das funktioniert natürlich nicht lange - Hannah fällt es sehr schwer, sich in die Situation einzufinden und Freundschaften mit den anderen Schülern zu schließen. Als natürlicher Former ist sie sehr viel stärker als die meisten anderen Schüler und muss sich entsprechend verstellen, um nicht aus der Menge hervorzustechen.

Doch je mehr Zeit vergeht, desto
unruhiger wird sie und es geschehen immer mehr Dinge, die es nicht zulassen, dass Hannah weiter untätig bleibt...


Beurteilung 

Es handelt sich bei diesem Buch um Band 2 der Aura-Reihe.
Wer sich nochmal zu Band 1 informieren möchte, findet hier meine damalige Rezension:
Rezension zu Aura Band 1

Ich fand den ersten Band recht gut, aber Band 2 schlägt den ersten um Längen. Er ist für mein Empfinden um ein vielfaches spannender und irgendwie "authentischer" als Band 1, wo mir Hannahs Taten und Reaktionen oftmals ein wenig künstlich und übertrieben vorkamen. 

Sie ist zwar nach wie vor eine sehr emotionale Hauptfigur und würde wahrscheinlich weiterhin im echten Leben nie meine beste Freundin werden, aber ich finde einfach die Entwicklung zwischen Ihr und Raphael total toll beschrieben, ich konnte gar nicht aufhören immer auf die nächste Begegnung zu warten :-)

Wie schon geschrieben empfinde ich die Handlung dieses Buchs um ein vielfaches spannender. Es entwickelt sich ziemlich schnell voran und hat einige echte "Herzaussetzermomente", in denen man hofft das sich gleich wieder alles als Missverständnis herausstellt - aber mitnichten. Es sind schon ein paar ziemlich grausame Szenen dabei.

Da die Aura-Reihe definitiv auf Jugendliche zugeschnitten ist (das Buch ist ja auch ab 13 Jahre), lässt es sich entsprechend leicht lesen und geht nicht allzusehr in die Tiefe. Daher ein gutes Feierabendbuch, das man auch mit einem vollen Kopf noch lesen kann. 

Dieses zweite Buch endet natürlich auch wieder mit einem Cliffhanger, die Geschichte um Hannah ist noch nicht zu Ende.  

Ich fasse zusammen: Magisch begabte Jugendliche, eine Akademie, die Guten und die Bösewichte und eine schön geschriebene Romanze, Spannung und Lesefluss - alle Zutaten ausreichend vorhanden, daher 5 Sterne für Aura 2.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Vindex

J. S. Hartmann
Flexibler Einband: 318 Seiten
Erschienen bei Chaospony Verlag, 05.05.2018
ISBN 9783947682003
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Inhalt: 


Der kurze Klappentext sagt eigentlich alles aus:

 "Eine zerstörte Welt. Der Speaker herrscht mit eisener Faust. Ein Krieger, der alles verloren hat. Eine Hoffnung."

Kurz, prägnant und dennoch wird der Inhalt damit abgedeckt: Vindex lebt in einer zerstörten Welt und gehört zu den Inokwa, einer geächteten Minderheit. Zusammen mit seinen Eltern, seinem kleinen Bruder und seinem Opa versteckt er sich wie alle anderen Zivilisten vor den Truppen des Speakers, die Siedlungen überfallen und die Menschen dort umbringen oder unfreiwillig in ihre Truppen integrieren.
Vindex wird auch mitgenommen und zum brutalen Soldaten ausgebildet. Doch eines Tages beschließt er seinen eigenen Weg zu gehen, da er nicht damit einverstanden ist, wie der Speaker nach und nach alle Überlebenden des vergangenen Krieges abschlachtet und der nächste Diktator des Rests der Zivilisation werden will.
Doch der Speaker lässt ihn nicht einfach so gehen und verfolgt ihn, und es wird schwierig, aus seiner Reichweite zu gelangen.

Beurteilung

Boah. Das fiel mir als erstes ein, als ich so während des Lesens (man feiere den Genitiv) darüber nachdachte, wie meine Rezension ausfallen könnte. 
Fangen wir außen an: Das Cover von Vindes erinnert mich an Assasins Creed. Ein einsamer Kämpfer, bis an die Zähne mit Waffen ausgerüstet, durch eine Kapuze unkenntlich, zieht einsam durch eine kaputte Welt. Und so düster und staubig wie das Cover aussieht, ist auch die Welt in "Vindex": Ein großer Krieg hat die Zivilisation zu Grunde gerichtet und die Überlebenden schlachten die Reste aus.

Vindex ist wahrlich keiner der üblichen Romane im dystopischen Bereich. Er kommt völlig ohne Romance und Lovestory aus - das ist wirklich selten, dass es nicht mal den Hauch einer Anspielung in diese Richtung gibt. Was es aber zu einer wahren Abwechslung macht! 
Dadurch, dass wir Vindex als kleinen Jungen kennenlernen, wird er uns als Lesern nahegebracht - denn später, als er ein harter Bursche wird, der reihenweise Menschen killt, gefällt er mir gar nicht mehr. Er wird eiskalt und ein Säufer, der sich um nichts und niemanden außer sich selbst kümmert. Über den Tod seines kleinen Bruders kommt er nicht hinweg und hat dauernd Alpträume, die er nur mit Alkohol bewältigen kann.

Vindex ist nichts für zarte Gemüter. Es wird teilweise recht deutlich beschrieben, wie Menschen (Erwachsene wie Kinder) auf verschiedene Arten zu Tode bekommen, ein sensibler Mensch könnte hier übles Kopfkino bekommen, daher richtet Euch darauf ein, wenn ihr Vindex lest.

Geschrieben ist das Buch sehr spannend und flüssig, die Autorin benutzt eine gut verständliche Sprache und überbrückt längere Zeiten ohne Dialoge, in dem sie Vindex in Gedanken mit sich selbst sprechen lässt, statt seine Gedankengänge einfach nur zu beschrieben, was mir sehr gut gefallen hat. 

Jetzt zum Gemecker: Ich musste mir allerdings zwischendurch die Frage stellen, warum zum Teufel diese armen geknechteten Menschen nicht einfach abhauen. Mit den paar Autos die noch funktionieren und den Resten von Benzin kann doch der Speaker nicht überall sein und nicht die ganze Welt beherrschen. Warum laufen die Menschen nicht in alle Himmelsrichtungen davon und suchen sich ein ruhigeres Plätzchen in den freien Städten, die es geben soll? Wieso bleiben sie an Ort und Stelle und leben Tag um Tag in Angst vor dem Speaker? Die Antwort auf diese Frage blieb mir verwehrt. 
Ab und an ging mir Vindex auch richtig auf die Nerven, weil er ein wahrer McGyver zu sein scheint, wenn es um das Lösen von ausweglosen Situationen geht, so wird ein Prota schnell zum unrealistischen Übermenschen, was nicht so gut leiden kann. Aber durch seine vielen Schwächen wird das im Gesamtbild etwas ausgeglichen.

Sieht man darüber hinweg, ist Vindex ein echtes Lesevergnügen, auch wenn Dystopieliebhaber in ähnlicher Form sicherlich schon anderes gelesen haben und nichts wirklich Neues zu erwarten haben.

Für alle, die vor allem mal etwas anderes lesen wollen als die üblichen romatischen Jugend-Dystopien, kann ich Vindex nur empfehlen und vergebe 4 von 5 Rezisternchen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

8 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

"kurzgeschichten humor schwarzer humor":w=1,"liebe":w=1,"tod":w=1,"humor":w=1,"hass":w=1,"unschuld":w=1,"sense":w=1

SCHNITTERGARN

Jörg Fuchs Alameda , Günther Kienle , Muna Bering , Andrea Bienek
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Leseratten Verlag, 16.06.2018
ISBN 9783945230343
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 
454 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.