Sandra1978s Bibliothek

425 Bücher, 346 Rezensionen

Zu Sandra1978s Profil
Filtern nach
431 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

0 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Vindex

J. S. Hartmann
Flexibler Einband: 318 Seiten
Erschienen bei Chaospony Verlag, 05.05.2018
ISBN 9783947682003
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

6 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

"liebe":w=1,"tod":w=1,"humor":w=1,"hass":w=1,"unschuld":w=1,"sense":w=1

SCHNITTERGARN

Jörg Fuchs Alameda , Günther Kienle , Muna Bering , Andrea Bienek
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Leseratten Verlag, 16.06.2018
ISBN 9783945230343
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(60)

175 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

"sara raasch":w=4:wq=4,"eis wie feuer":w=4:wq=1,"fantasy":w=3:wq=17889,"jugendbuch":w=3:wq=10643,"cbt":w=2:wq=192,"magie":w=1:wq=6575,"band 1":w=1:wq=1812,"high fantasy":w=1:wq=1206,"teil 1":w=1:wq=700,"randomhouse":w=1:wq=42,"theron":w=1:wq=4,"snow like ashes":w=1:wq=3,"meira":w=1:wq=3,"schnee wie asche":w=1:wq=2,"fire like ice":w=1:wq=2

Eis wie Feuer

Sara Raasch , Antoinette Gittinger
Flexibler Einband: 500 Seiten
Erschienen bei cbt, 09.01.2017
ISBN 9783570311202
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(149)

278 Bibliotheken, 9 Leser, 1 Gruppe, 122 Rezensionen

"dystopie":w=11,"virus":w=9,"cat & cole":w=7,"technik":w=6,"seuche":w=6,"emily suvada":w=5,"cat":w=4,"impfstoff":w=4,"panel":w=4,"liebe":w=3,"spannung":w=3,"cole":w=3,"tod":w=2,"science fiction":w=2,"krankheit":w=2

Cat & Cole: Die letzte Generation

Emily Suvada , Vanessa Lamatsch , punchdesign Johannes Wiebel
Flexibler Einband
Erschienen bei Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 19.06.2018
ISBN 9783522505598
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

34 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

"moderne sklaverei":w=1,"jugend-dystopie":w=1

Nation Alpha

Christin Thomas
Flexibler Einband: 252 Seiten
Erschienen bei Zeilengold Verlag, 09.04.2018
ISBN 9783946955092
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

"hexen":w=2,"jugendbuch":w=1,"london":w=1,"elizabeth i":w=1,"1577":w=1

Witchborn: Königin der Düsternis

Nicholas Bowling
E-Buch Text: 368 Seiten
Erschienen bei Chicken House, 31.05.2018
ISBN 9783646928150
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

41 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

"liebe":w=2,"freundschaft":w=2,"familie":w=1,"trauer":w=1,"macht":w=1,"dystopie":w=1,"zusammenhalt":w=1,"welt":w=1,"weltuntergang":w=1,"zoe":w=1,"clyde":w=1,"3.weltkrieg":w=1,"gläserne":w=1

Gläserne Welt: Eine Radioactive-Geschichte (Zoe & Clyde 1)

Maya Shepherd
E-Buch Text
Erschienen bei null, 16.06.2018
ISBN B07D5ZZ26T
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(265)

615 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 94 Rezensionen

"fantasy":w=11,"magie":w=8,"jugendbuch":w=7,"sara raasch":w=7,"königreich":w=6,"cbt":w=6,"schnee wie asche":w=6,"krieg":w=5,"high fantasy":w=5,"winter":w=4,"frühling":w=4,"liebe":w=3,"sommer":w=3,"herbst":w=3,"jahreszeiten":w=3

Schnee wie Asche

Sara Raasch , Antoinette Gittinger
Flexibler Einband: 500 Seiten
Erschienen bei cbt, 14.04.2015
ISBN 9783570309698
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

20 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

Die Formel

Dan Wells , Jürgen Langowski
Flexibler Einband: 528 Seiten
Erschienen bei Piper, 02.05.2018
ISBN 9783492704694
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

86 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

"fantasy":w=2,"jugendbuch":w=2,"janet clark":w=2,"deathline":w=2,"liebe":w=1,"roman":w=1,"freundschaft":w=1,"verrat":w=1,"gefühle":w=1,"rezension":w=1,"buchreihe":w=1,"indianer":w=1,"cbj":w=1,"blogger":w=1,"ray":w=1

Deathline - Ewig wir

Janet Clark
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei cbj, 10.04.2018
ISBN 9783570165140
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(55)

94 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 40 Rezensionen

2, bela, drachenmond, drachenmondverlag, drachenmond verlag, dystopi, dystopie, lovestory, marion hübinge, marion hübinger, rezension, romance, water love, waters, watership5

Water Love

Marion Hübinger
Flexibler Einband: 312 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 27.02.2017
ISBN 9783959912587
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

"gesellschaft":w=2,"hamburg":w=2,"krieg":w=1,"leben":w=1,"politik":w=1,"dystopie":w=1,"armut":w=1,"widerstand":w=1,"rebellion":w=1,"norden":w=1,"unruhe":w=1,"dystopien":w=1,"lange bücher":w=1,"nordland":w=1,"albers":w=1

Nordland. Hamburg 2059 - Freiheit

Gabriele Albers
Flexibler Einband: 668 Seiten
Erschienen bei Acabus Verlag, 27.02.2018
ISBN 9783862825493
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

55 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

"fantasy":w=1,"verlag knaur":w=1

Das dunkle Wort

Sylvia Englert
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.03.2018
ISBN 9783426521076
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

32 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

#arthurphilipp, blog, bloggen, bloggerin, #bloggerportal, blogspot, #dergraueorden, #diefeuerdiebin, fantasie, fantasy, rezension, rezensionsexemplar

Die Feuerdiebin

Arthur Philipp
Flexibler Einband: 576 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 19.02.2018
ISBN 9783734161230
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

christoph zachariae, collin m. winkler, deutsche literatur, dystopie, endzeit, karin ostertag, kunst, ödland, pentalogie, robert hoffmann, roman, terry winkler

ÖDLAND - Die Fabrik am Fluss

Christoph Zachariae
Flexibler Einband: 458 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 17.12.2015
ISBN 9781522803010
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(52)

143 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 47 Rezensionen

"fantasy":w=6,"spannung":w=3,"geheimnis":w=2,"jugendroman":w=2,"überlebenskampf":w=2,"piper verlag":w=2,"tod":w=1,"jugendbuch":w=1,"jugend":w=1,"geschwister":w=1,"buchreihe":w=1,"mystik":w=1,"verschwinden":w=1,"wüste":w=1,"andere welt":w=1

Das dunkle Herz

Lukas Hainer
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.03.2018
ISBN 9783492704724
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt 

Anna, deren großer Bruder vor vielen Jahren verschwunden ist, deren Familie aber immer noch im Schatten seines Verlusts leidet, findet sich von einer Sekunde auf die andere in einer völlig fremden Welt wieder. Sie trifft nach und nach auf andere Menschen aller Nationalitäten, und keiner weiß, wie sie hergekommen sind. Handyempfang gibt es keinen - und Wasser sowie Nahrung sind Mangelware.

Ein Möchtegern-Herrschwer ergreift die Führung der Gruppe, doch das geht Anna und Nick, den sie als erstes getroffen hat, ganz schön gegen den Strich. Als Anna Hinweise auf ihren verschwundenen Bruder zu finden meint,
beginnt sie, auf eigene Faust die Gegend zu erforschen.

Doch das wird ihr nicht leicht gemacht. Etwas Finsteres scheint diesen Ort zu beherrschen, was auch Auswirkungen auf die Menschen zu haben scheint. Und offensichtlich sind sie nicht die Ersten, die an diesem Ort angespült wurden.

Wie kommen sie wieder fort, und kann Anna tatsächlich hier die Antwort darauf finden, was mit ihrem Bruder geschehen ist? Ob die Zeit reichen wird, bevor die ganze Gruppe an Hunger und Durst oder bei der gegenseitigen Bekämpfung gestorben ist, scheint mehr als fraglich zu sein.


Beurteilung 

Das ist mal ein Buch, bei dem ich absolut nicht wusste, was mich erwartet. Es klang einfach so gut und mysteriös. Als ich die ersten Seiten gelesen habe, war ich schon fast etwas enttäuscht, doch dann drehte sich die Geschichte wieder und ich hab doch weitergelesen.

Geschrieben ist das Buch gut und man kann es flüssig lesen, die Handlung geht nicht zu sehr in die Tiefe, das ist allerdings auch gleich der Knackpunkt beim Buch: Da wäre meiner Meinung nach weit mehr rauszuholen gewesen. Mit den Protagonisten Anna und Nick konnte ich zwar warm werden, aber so ein richtiges Feeling für die Beiden habe ich nicht bekommen, sie blieben etwas flach und zweidimensional für mich. 

Es bleiben am Ende sehr viele Fragen offen, die eigentlich nach einer Fortsetzung rufen, auch wenn ich dazu noch nichts finden konnte. Aber es würde sich gehören, und ich hoffe, das dem Autor nicht nur die Ideen abhanden gekommen sind. Die letzten Sätze klingen auf jeden Fall danach, als würde da noch was kommen, ansonsten wäre hier eine Menge Potential verschenkt.

Was ich gut fand (eigentlich traurig, aber gut, das es in dem Buch thematisiert wird, so meine ich das): Selbst wenn nur ein paar wenige Menschen in einer aussichtslosen Situation sind, schafft es immer noch jemand, nur an sich zu denken und daran, seine Macht auszubauen und zu festigen, anstatt das sich alle zusammentun und versuchen, eine Lösung zu finden. Ein nicht sehr vorteilhafter, aber leider realistischer Spiegel, der uns Menschen da stellvertretend vorgehalten wird. Ob der Autor damit wirklich eine Botschaft absetzen wollte vermute ich nicht, aber mir fallen solche Konstellationen immer auf. 

Grundsätzlich hat die Geschichte also wirklich enorm viel Potential und ich glaube, man könnte wirklich etwas großes daraus machen und noch wirklich Fahrt aufnehmen - bin mal gespannt! 

Bis jetzt ist es eine gute Geschichte für zwischendurch, die sich gut lesen lässt, aber noch Puffer nach oben hat, daher bekommt "Das dunkle Herz" von mir 4 von 5 Sternchen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Die letzte Firewall

William Hertling , Mark Tell Weber
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei Luzifer-Verlag, 30.04.2018
ISBN 9783958353114
Genre: Science-Fiction

Rezension:


Inhalt

Einige Jahre in unserer Zukunft lebt der Jugendliche Leon und träumt von einer guten Zukunft. Sein Steckenpferd sind die Biologie und die Evolution. Als sein Onkel an ihn herantritt, damit er ihm den Hals vor der Mafia mit dem Schreiben eines guten Computervirus rettet, lehnt er erst ab.

Doch gezwungenermaßen nimmt er den Auftrag dann doch an und versucht, evolutionäre Grundsätze mit in das Programm aufzunehmen. Mit verheerenden Folgen: Das Virus funktioniert zu gut und legt weltweit selbst die am besten gesicherten Netze lahm - das Internet ist tot.



Nun muss das immer intelligenter werdende und sich vermehrende Virus irgendwie gestoppt werden, doch selbst das Militär und die Regierung kommen schnell an Ihre Grenzen. Können Leon und seine Freunde - und Elope, die einzige und geheime andere künstliche Intelligenz der Welt - den Untergang der modernen Technik und somit unserer Zivilisation noch erfolgreich verhindern?


Beurteilung 

A.I. Apocalypse ist der zweite Teil der Singularity - Reihe, in der William Hertling uns eine Zukunft mit künstlichen Intelligenzen ausmalt, die sowohl positive als auch negative Auswirkungen auf die ganze Menschheit hat - je nachdem, wie man es sieht.

Dieser Band zwei kann aber problemlos unabhängig von Band 1 gelesen werden, da er eine ganz eigene Geschichte behandelt, die zwar lose an Band 1 anknüpft, aber genug erklärt wird, dass man es auch ohne das vorherige Lesen versteht.

William Hertling schreibt sehr gut und man kann der Story auch ohne große Computerkenntnisse locker folgen. Ein paar Begrifflichkeiten aus der modernen Computerwelt sollte man wahrscheinlich schon kennen, aber der durchschnittliche User sollte zurechtkommen. Spannend ist die Lektüre auf jeden Fall, und ein sehr interessantes Thema allemal, vor allem, da wir uns irgendwann in der nicht allzufernen Zukunft mit Sicherheit mit dem Thema KI zunehmend intensiver beschäftigen werden - teilweise tun wir es ja schon, ich sage nur Alexa, Echo & Co, Kühlschränke die einem die Einkaufsliste erstellen und so weiter. 

Der Autor schafft es auch, Elope - das ist die KI, deren Entstehung wir im ersten Teil der Reihe verfolgen durften - als KI mit menschlichen Zügen und Charaktereigenschaften darzustellen, ich mag sie einfach gern, denn sie ist eine gute KI, wenn auch mit teilweise zwanghaften Zügen :-)

Die restlichen Charaktere sind gut beschrieben, auch wenn sie  mich jetzt nicht unbedingt emotional mitgenommen haben, aber das ist bei so einer Lektüre auch nicht das Hauptaugenmerk. 

Wer also mal einen Blick in ein Szenario werfen möchte, in dem wir uns vor unseren eigenen Erfindungen hüten müssen, der sollte dieser Reihe eine Chance geben - A.I. Apocalypse fand  ich fast noch besser als den ersten Teil, weil er auf ein - meiner Meinung nach - breiteres Publikum zugeschnitten ist. 

Von mir gibt es hier 5 von 5 Rezisternchen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

36 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

bewaffnet, christoph zachariae, colin m. winkler, deutsche literatur, dunkles geheimnis, dystopie, endzeit, enklaven, erkunden, essbar, existenz, hagen, ödland, postapokalypse, postapokalyptisch

ÖDLAND - Das Versteck im Moor

Christoph Zachariae
E-Buch Text: 318 Seiten
Erschienen bei Lucid Dreams, 17.12.2013
ISBN B00HDP6QT4
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

19 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

"spannung":w=1,"sci-fi":w=1,"internet":w=1,"technologie":w=1,"ki":w=1,"anton":w=1,"nico":w=1,"virtuell":w=1

Darkworld

Tobias Rafael Junge , Nils Andersen
Flexibler Einband
Erschienen bei Dressler, 23.04.2018
ISBN 9783791500751
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

71 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

Bitter & Bad - Dunkle Legenden

Linea Harris
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Piper, 03.04.2018
ISBN 9783492704373
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt 

Jill, die halb Hexe, halb Dämon ist, arbeitet für die Verborgenenorganisation in der Welt der Menschen in London. Ihre Aufgabe ist es, die dämonischen Wesen, die in der Menschenwelt leben oder erscheinen, in Schach zu halten oder wieder in die Unterwelt zu schicken.

Da sie als Mischling besonders mächtig ist, gelingt ihr dies meist ohne Probleme. Doch in einer Vollmondnacht beginnen merkwürdige Dinge ihren Lauf zu nehmen: Die Dämonen scheinen wilder und stärker zu werden, und auch ihre eigenen Kräfte hat sie nicht mehr wirklich unter Kontrolle.

Und das Phänomen scheint sich auszubreiten. Um ein Mittel dagegen zu finden, beschließt Jill, ihren Vater in
der Unterwelt aufzusuchen. Dort hofft sie, eine Lösung für das sich ausbreitende Problem zu finden. Doch die Unterwelt ist gefährlich, und Jill noch dazu momentan psychisch nicht ganz auf der Höhe, da das drohende Ende ihrer Beziehung zu ihrem Vampirfreund sie sehr belastet.

Auf einmal geht es um Leben und Tod nicht nur der Menschen, sondern auch ihrer besten Freundin, und Jill klammert sich an den letzten Strohhalm: Die sagenumwobenen Sidhé zu finden, die als einzige mächtig genug wären, um eine solche Katastrophe zu verhindern. Das Problem: Die Sidhé gelten als ausgestorbene Art....


Beurteilung 

Diesem Buch muss man einfach eine Chance geben. Ich bin ja bekennende Vampirfreundin - NICHT. Und auch Dämonen sind nicht so ganz meines. Aber Bitter & Bad bietet eine solche Bandbreite und Vielfalt an mythischen und fantastischen Wesen, dass wirklich für jeden Leser das Passende dabei ist.

Dabei widmet sich die Autorin jedem Wesen, und komme es noch so kurz vor, mit der gleichen Liebe zu Detail, alles passt einfach wunderbar in die Geschichte und macht Bitter & Bad zu einem Erlebnis der besonderen Art. 

Auch die Unterwelt hat ihren ganz eigenen Charme und ihre schöne Seite und wird nicht, wie sonst üblich, einfach nur als düstere und gefährliche Gegend voll mit Monstern beschrieben - zumindest nicht nur.

Es gibt in dem Buch ein paar Details, in die man sich beim Lesen einfach verlieben muss: Zum einen sind das der knuffige Kobold Knox, der Jill zugelaufen ist, zum anderen war das für mich der Dämonenvogel Caladrius. Womit wir schon bei dem einzigen Thema sind, das ich der Autorin echt übel nehme: Kann man mir bitte schön vielleicht mal sagen, ob es Caladrius gut geht??? 

Linea Harris hat einen schönen Schreibstil, man kann ohne Probleme längere Etappen oder auch gern das ganze Buch durchlesen, ein sehr schneller Einstieg ins Geschehen und eine zügig verlaufende Handlung mit stetigem Spannungslevel helfen dabei. 
Immer wieder wird man als Leser neu überrascht und weiß bis zum Ende nicht, ob Jill und ihre Freunde es schaffen werden, London vor dem totalen Chaos zu retten. Und ich verrate das natürlich hier auch nicht. 

Was mir besonders gut gefallen hat, ist die gelungene Art und Weise, wie in dieser Geschichte die übernatürlichen Elemente wie die Hexenkraft und die Unterwelt in die menschliche "normale" Welt integriert wurden. Hier wird beschrieben, wie eine halbwegs friedliche Koexistenz möglich sein kann in einer modernen Welt, und so liest man das selten.

Eine sehr gute und vielseitige Geschichte mit tollen Protagonisten und Schauplätzen, hier kann ich nur sagen: Top. In Sternen: 5 von 5. 

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(93)

250 Bibliotheken, 11 Leser, 0 Gruppen, 46 Rezensionen

"laura kneidl":w=6,"herz aus schatten":w=5,"fantasy":w=3,"monster":w=3,"kayla":w=3,"schattenwolf":w=3,"bändiger":w=3,"dunkelweber":w=3,"lilek":w=3,"knochenträger":w=3,"jugendroman":w=2,"akademie":w=2,"carlsen verlag":w=2,"irrlicht":w=2,"die wilde jagd":w=2

Herz aus Schatten

Laura Kneidl
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 21.03.2018
ISBN 9783551316929
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt

Monster bedrohen die letzte sichere Stadt, die nur durch ihre Mauern und die Bändiger geschützt wird. Kayla soll als Tochter des Anführers der Bändiger natürlich auch eine werden - doch alles in ihr widerstrebt dem, seitdem ihr kleiner Bruder Milos durch Monster zu Tode gekommen ist.

Doch es bleibt ihr nichts anderes übrig, und sie bezwingt einen Schattenwolf. Gegen ihren Willen beginnt sie, in ihm ein lebendes Wesen und nicht nur ein Monster zu sehen. Doch eines Morgens liegt kein Wolf auf ihrem Teppich, sondern ein nackter Mann - ihr Schattenwolf hat sich verwandelt!

Was ist mit Lilek geschehen?
Doch nicht nur damit muss sich Kayla beschäftigen - die Bändiger werden immer mehr von der Wilden Jagd bedrängt, eine  Gruppierung, die sich dagegen wehrt, dass die Bändiger alles beherrschen und bestimmen.

Dieser Konflikt spitzt sich immer weiter zu, während Kayla zwischen den Fronten sitzt und weiterhin versucht, Lileks Geheimnis zu ergründen, ohne das Misstrauen ihrer Kollegen auf sich zu lenken.....


Beurteilung 

Laura Kneidl hat mal wieder ein absolutes Highlight abgeliefert. Allein das Cover ist schon einen zweiten Blick wert - schaut Euch mal die Augen von dem Mädchen und dem Wolf an, perfekt gemacht! Auch der Soundtrack zum Schreibfortschritt sieht extrem interessant und vielfältig aus - ich glaube, es könnte sich lohnen, den VOR dem Lesen mal zusammenzustellen und damit die Stimmungen noch zu untermalen - für mich leider zu spät, die Idee :-)

Ein Gestaltwandler-Roman, der das Thema durch völlig neue  Augen sieht und damit einen faszinierenden Hintergrund um die Geschichte Kaylas und Lileks schafft. Es werden nicht alle Rätsel der Geschichte bis zum Ende des Buchs aufgelöst - doch gerade das macht es so geheimnisvoll und spannend. 

Vor allem gefallen hat mir, wie die Autorin von Anfang an verstanden hat, die Monster nicht einfach nur als böse hinzustellen, sondern ihnen eine eigene Daseinsberechtigung gegeben hat, und damit bewirkt hat, dass ich das Bändigertum an sich von Anfang an nicht leiden konnte und somit mein Herz total für Kayla schlägt.

Es ist eins der Bücher, bei denen man mit dem ersten Satz quasi mitten in die Handlung platzt und sofort mitgezogen wird. Laura Kneidl hat einfach einen tollen Schreibstil und schafft es mit jedem Buch, das man von der Geschichte gefangen genommen wird und ihre Bücher einfach nicht mehr weglegen kann, und Herz aus Schatten bildet da keine Ausnahme. 

Jeder Charakter ist wunderbar beschrieben - ob Kayla und Lilek, ihr Bruder Jakub, ihr Freund Aleksandr, ihr Vater Benedict, aber auch die kleineren Nebenrollen, ich konnte mir jeden Charakter und jeden Schauplatz einfach hervorragend vorstellen. Alles ist mit soviel Herz geschrieben, das man nicht einfach nur darüber hinwegliest, sondern wirklich mitfühlt und mitzittert.

Was soll ich noch groß sagen, es ist einfach ein großartiges Buch, das keinesfalls im Regal fehlen sollte, und Laura Kneidl schlichtweg eine Bank. Ein vielgenutztes Thema in einem ganz neuen Gewand und Herzblut in jedem Wort - Herz aus Schatten bekommt von mir alle Sternchen die es gibt.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(64)

123 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 43 Rezensionen

"dystopie":w=4,"mord":w=2,"freundschaft":w=1,"reihe":w=1,"flucht":w=1,"sehnsucht":w=1,"band 1":w=1,"könig":w=1,"verlobt":w=1,"dystopische welt":w=1,"lauren destefano":w=1,"fallende stadt":w=1,"autor: lauren destefano":w=1,"buch: fallende stadt":w=1

Fallende Stadt

Lauren DeStefano , Andreas Decker
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei cbt, 10.04.2018
ISBN 9783570311998
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Inhalt 

Einst wurde ein Stückchen Erde von Gott aus dem Planeten gerissen und an den Himmel gesetzt. Seit dem sehen die Menschen unten Internment höchstens als Fleck am Himmel, wenn sie überhaupt von ihnen wissen - und die Menschen auf Internment entwickeln sich isoliert vom Rest der Welt weiter.

Weder kommt man vom Boden hinauf noch von oben hinunter - versucht doch ein Einwohner Internments zu gehen, droht ein Schicksal, dem sich keiner freiwillig stellt.

Morgan lebt als Tochter eines der Wachmänner auf Internment. Durch den rätselhaften Tod
einer Mitschülerin macht sie sich immer mehr Gedanken über die Welt unten und das Schicksal der sogenannten "Springer". Als sie Kontakt zum vermeintlichen Mörder bekommt und feststellt, dass er gar nicht wie ein typischer Mörder wirkt, beginnt für sie eine Entwicklung, die sie nicht mehr rückgängig machen kann. 


Beurteilung 

Diesem Buch liegt eine faszinierende Idee zugrunde, die ich so zum ersten Mal lese. Die Handlung scheint mir irgendwie wie eine Mischung zwischen Dystopie und  Fantasy - und ich bin extrem gespannt auf den zweiten Band nach dem Ende - warum, kann ich Euch an dieser Stelle leider nicht sagen, ohne zuviel zu spoilern.

Die Geschichte lässt sich flüssig und einfach lesen und ist nicht besonders vielschichtig, Morgan und Pen sind zwei nette Mädchen, die man gern haben kann. 

Ich hätte mir allerdings gewünscht, dass die Hintergründe der Entstehung Internments noch etwas genauer beleuchtet werden - das wird zwar erwähnt, bleibt jedoch mehr oder weniger im Bereich eines Mythos, den eigentlich niemand mehr genau kennt. 

Die Handlung verläuft stetig, aber ziemlich unaufgeregt - es passiert zwar immer mal wieder was, aber es entstehen keine "Seitenflieger" (eine Eigenkreation für ein Buch, bei dem man nur so durch die Seiten fliegt, weil man es nicht weglegen kann).
Zwischendurch hatte ich mal das Gefühl, der Autor wusste nicht mehr recht, wie er weitermachen soll, aber das fing sich dann recht schnell wieder.

Was mich ja brennend interessiert hätte, aber leider auch unerklärt bleibt, ist die Tatsache, mit welcher Technik genau Internment bzw. die Regierung verhindert, das jemand Internment verlässt - oder wie die angebliche Gottheit, die Internment an den Himmel gesetzt hat, das gestaltet hat. Vielleicht stellen sich ja die Hintergründe noch ganz anders heraus...

Dass das Ende ein Cliffhanger wird, war ja klar, da die weiteren Bände der Reihe ja schon angekündigt sind - wie das Ende eintritt, fand ich allerdings relativ unerwartet und ein wenig kindisch, es erinnert mich an irgendeinen Kinderfilm, aber ich komme nicht drauf. 

Mein Fazit: Nett zu lesen ohne viel Tiefgang, gute Unterhaltung, von der Umsetzung her bislang noch etwas lahm, vielleicht legen ja die Folgebände noch etwas zu! Daher 4 von 5 Sternen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

20 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

Fairwater

Oliver Plaschka
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 03.04.2018
ISBN 9783426521694
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt 

Fairwater ist ein vergessenes Örtchen am Rande einer riesigen Atomkraftanlage. Merkwürdige Vorfälle geschehen in dem Örtchen, doch außerhalb Fairwaters scheint sich keiner dafür zu interessieren.

Als die Reporterin Gloria, die in dem Örtchen großgeworden ist, zur Beerdigung eines früheren Freundes zurückkehrt, kommen die Erinnerungen an ihre Jugend wieder hoch und schwemmen vergessene Geheimnisse an die Oberfläche.

Sie wird unversehens so sehr in die Atmosphäre Fairwaters hineingezogen, dass sie schon bald nicht mehr sagen kann, was 
wirklich ist, was Erinnerung und was Fantasie. Und irgendwie scheinen Ereignisse, die objektiv betrachtet völlig unabhängig voneinander geschehen, auf geheimnisvolle Weise in einem größeren Zusammenhang zu stehen.

Wer ist eigentlich wirklich verrückt, wer sieht klar und wie steht das im Zusammenhang mit dem Kraftwerk? 

Beurteilung 

Wie soll ich beginnen? Nach dieser Rezension werden mich einige vermutlich hassen, aber ich gebe hier meine subjektive Meinung wieder und die ist, wie sie ist, auch wenn das Buch preisgekrönt ist. 

Ich habe mir vom Titel und dem Klappentext eigentlich einen spannenden Mysteryroman versprochen. Der Anfang war auch noch okay und relativ klar zu lesen (der Part, in dem die Reise von Gloria nach Fairwater beschrieben wird). 

Doch schon nach den ersten Kapiteln (das Buch erzählt die Geschichte Fairwaters in den Kapiteln über viele unterschiedliche Betrachtungswinkel und Zeiträume hinweg) konnte ich maximal 50 Seiten am Stück lesen.

Der Schreibstil von Oliver Plaschka in diesem Buch ist derartig verschnörkelt - man verzeihe mir die Ausdrucksweise, aber ich hatte beim Lesen zeitweise das Gefühl, dass dieses Werk nur auf einer Mischung aus LSD und Marihuana entstanden sein kann. Oder vielleicht wollte Oliver Plaschka darstellen, wie kaputt die Menschen in Fairwater durch die ständige Belastung mit chemischen Unfällen und Abfallprodukten waren? Nun bin ich ja prinzipiell jemand, der Bücher zu Ende liest, egal wie anstrengend, wenn ich sie einmal angefangen habe.

Aber dieses Buch ist eins, bei dem mich das sehr, sehr große Überwindung gekostet hat. Ich habe relativ schnell eigentlich oft nicht mehr richtig nachvollziehen können, durch welche Augen ich die Geschichte gerade sehe. Die Handlung geht in den geistigen Ergüssen und Beschreibungen fast völlig verloren. Bis zum Schluss habe ich gehofft, dass sich doch noch etwas Spannung aufbaut, aber für mich wirklich Fehlanzeige.

Dennoch gab es zwei Passagen in dem Buch, die ich positiv hervorheben möchte, ohne zuviel zu verraten: Das Kapitel "Ein Leben" hat mich zu Tränen gerührt. Ich musste danach das Buch erstmal weglegen und war so traurig, dass ich fast wirklich nicht mehr weitergelesen hätte. Hier hat der Autor es einfach genial geschafft, eine unglaublich deprimierende Stimmung zu verbreiten.

Die zweite Passage ist im letzten Drittel des Buches, als beschrieben wird, wie die Jugendlichen verbotenerweise auf das Gelände des Atomkraftwerks gehen. Hier hatte ich wieder die Hoffnung, dass endlich was wirklich spannendes geschieht oder die vorherigen Passagen etwas aufklaren, es ließ sich auch etwas leichter lesen als der Rest des Buches - aber leider war dieser Teil sehr kurz und wir verlieren uns wieder in Drogen- und Fieberfantasien, anders kann ich es nicht beschreiben.

Vielleicht kann man dieses Buch nur wertschätzen, wenn man sich nach 10 Seiten immer einen Tag Zeit nimmt, um intensiv über das auf den letzten Seiten Geschehene nachzudenken - ich weiß es nicht. 
Außergewöhnlich ist es in jedem Fall und ein so psychedelisches Buch bleibt auch sicher im Gedächtnis haften - bei mir allerdings eher mit negativen Gefühlen behaftet.

Lesespaß sieht bei mir anders aus, vielleicht bin ich nicht tiefgründig genug für so eine Lektüre. 

Deswegen reicht es bei mir absolut nur für 2 von 5 Sternchen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

34 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

amber, aufstand, celesta, cinder, dämonen, jugendroman, romantasy

Celesta: Asche und Staub

Diana Dettmann
E-Buch Text: 434 Seiten
Erschienen bei Dark Diamonds, 30.11.2017
ISBN 9783646300901
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt 

Emma schlägt sich als Kellnerin in einer Bar durchs Leben, wohnt zusammen mit ihrem Freund, der ihr aber eigentlich ziemlich fremd ist, und ist ziemlich verbittert, weil ihre Mutter sie als kleines Mädchen grundlos verlassen hat. 

Eines Abends hat sie auf dem Heimweg ein Erlebnis und sieht Dinge, die eigentlich nur ihrer Fantasie entsprungen sein können. Sie tut es als Einbildung ab, aber als sie kurz darauf von etwas nicht Menschlichem in ihrer Wohnung angegriffen wird und daraufhin mit unerklärlichen Kräften die Wohnung abfackelt, muss sie es einsehen: Ihr Leben hat sich unwiderruflich verändert.

Ein geheimnisvoller Fremder
nimmt sie mit in eine seltsame Schule, in der ihr eröffnet wird, dass sie eine halbe Celesta, eine Art Gestaltwandler, ist - doch was das für sie und ihre Zukunft bedeutet, das ahnt sie in dem Moment noch nicht.

Auf den Spuren ihrer Eltern und einer langen, geheimnisvollen Vergangenheit wird Emmas Verstand und Geduld auf eine harte Probe gestellt.


Beurteilung 

Dies war das erste Buch der Autorin, das ich lesen durfte, und Diana Dettmann hat mich mit ihrer packenden Erzählweise von der ersten Seite an überzeugt. Das Buch ist in der Gegenwarts- sowie in der Ich-Form geschrieben, was mir oft zu einem schnelleren Einstieg in die Geschichte verhilft.

Emma konnte ich sofort total gut leiden, sie ist eine Protagonistin die mir in vielen Dingen ähnelt und mit der ich total mitfiebern konnte. Sie mutiert nicht innerhalb von Minuten zur toughen Superheldin, die alles kann, sondern schlägt sich von Anfang bis Ende mit ihren Zweifeln, ihren Gefühlen und ihren Schwächen herum.

Ich habe schon lange kein Buch mehr gesehen bzw. gelesen, dass sich mit dieser Art von Fantasywesen beschäftigt, daher habe ich mich total gefreut, als ich es beim Lesen herausgefunden habe, ich habe das Buch nämlich gelesen, ohne wirklich eine Ahnung zu haben, worum es geht. Es klang einfach so gut :-)

Nur ganz allmählich werden Einzelheiten und Zusammenhänge erklärt, und bis zum Schluss bleiben immer noch viele Fragen für den Leser offen, so dass es nicht langweilig werden kann und man während des Lesens auch  Spaß daran hat, seine eigenen Vermutungen anzustellen. Und so schafft es Diana Dettmann auch, das man das Buch beendet und unbedingt gleich den zweiten Teil in die Finger nehmen will.

Natürlich darf auch eine kleine Romanze nicht fehlen - was ich von Quinn halten soll, weiß ich noch nicht, ich bin wirklich gespannt, ob er sich am Ende noch als ein Guter oder ein Böser herausstellt - ich bin ja im Herzen immer noch bei Will und hoffe, das er in der weiteren Geschichte noch eine Rolle bekommt. 

Eine Story, die mich total gut unterhalten hat, ohne zuviel Schnörkel und mit viel Handlung, ich finde da nichts zu Mosern und gebe Celesta 5 von 5 Rezisternchen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

73 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 23 Rezensionen

"dark fantasy":w=5,"fantasy":w=3,"thriller":w=3,"düster":w=2,"kult":w=2,"assassine":w=2,"opfermond":w=2,"mord":w=1,"magie":w=1,"rezension":w=1,"fesselnd":w=1,"wüste":w=1,"geheimnisvoll":w=1,"orient":w=1,"einzelband":w=1

Opfermond - Ein Fantasy-Thriller

Elea Brandt
Flexibler Einband: 330 Seiten
Erschienen bei Mantikore-Verlag, 16.10.2017
ISBN 9783945493366
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt 

Indra, eine Hure aus dem Armenviertel Sha-Quai. Varek, ein Söldner im Dienst des blutigen Gottes. In Sha-Quai beobachtet Indra einen Mord. Sie denkt sich nicht viel dabei - in Sha Quai sterben ständig Leute.

Varek wird vom Vater des Toten, der aus einer sehr wohlhabenden Familie stammt, beauftragt, den Mord an seinem Erben aufzuklären. Varek und Indra wissen aber nichts voneinander. 

Indra wird durch merkwürdige Ereignisse immer wieder an den Mord erinnert und trifft irgendwann
auch auf Varek. Eigentlich ist ihr alles egal, doch es geschehen immer mehr seltsame Todesfälle, und als auch Indra direkt betroffen wird, ist sie genauso wie Varek, nur aus anderen Gründen, entschlossen, die Hintergründe aufzuklären.

Im Zusammenhang mit den seltsam zugerichteten Todesopfern scheint ein Kult wiederaufzuleben, der im wahrsten Sinne des Wortes über Leichen geht und der einem Ereignis entgegenfiebert, dass das Ende der ganzen Stadt bedeuten kann: Der Opfermond. 


Beurteilung 

Also dieses Buch ist wirklich nichts für zartbesaitete. Erfrischend schonungslos breitet die Autorin die Lebensumstände der von der Gesellschaft Verstoßenen aus: Dreck, Armut, Krankheiten, Mord, Misstrauen und Missgunst sind an der Tagesordnung. 

Indra mochte ich von Anfang an - sie ist ungebildet, aber schlau. Ein bisschen naiv in manchen Dingen, aber auch tough - sie versteht es zu überleben, hat aber unter der harten Schale immer noch einen weichen Kern, und diese Kombination macht sie einfach liebenswert. 

Varek ist eben ein Kerl, wie sie aus solchen Lebensumständen wohl hervorgehen: Von der Gesellschaft verachtet, aber als notwendiges Übel akzeptiert, der irgendwie auch das Herz am rechten Fleck hat - aber das gut zu verstecken weiß.
Parallel werden die Geschichten und Sichtweisenn der beiden erzählt und ganz allmählich immer enger miteinander verknüpft. 

Abgesehen davon gibt es auch einige ziemlich eklige und blutige Situationen, auch ein paar ein bisschen gruselige, die man wegstecken muss. Insgesamt könnte man denken, man liest einen Krimi, da es sich größtenteils um die Aufklärung eines Mordes dreht. Aber zusammen mit den Geschichten von Indra und Varek und im Zusammenhang mit dem gruseligen Kult ergibt sich auch ohne Zauberei und Magie eine echt wirklich spannende und bis zum Schluss mit Überraschungen aufwartende Geschichte. 

Das Ende hat mich wirklich fertiggemacht, das war irgendwie nicht so, wie man es von einem Buch gerne hätte - eher so, wie das Leben eben spielt. Aber trotzdem zu Tränen rührend. 

Opfermond lässt sich super lesen, Elea Brandt beschreibt detailreich und lebensecht, aber trotzdem in einem einfach zu folgenden und gut verdaulichen Stil, der keine Langeweile aufkommen lässt. 

Daher ist Opfermond für mich ein voller Leseerfolg und bekommt von mir 5 von 5 Rezisternchen.

  (0)
Tags:  
 
431 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.