Sandschs Bibliothek

112 Bücher, 84 Rezensionen

Zu Sandschs Profil
Filtern nach
112 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

25 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

2017, monster geek, drachenmond verlag, fantasy

Monster Geek

May Raven
Flexibler Einband: 236 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 28.08.2017
ISBN 9783959912723
Genre: Fantasy

Rezension:


Awww ... schon wieder hat es die Autorin geschafft, dass ich eine meiner Angewohnheiten ändern sollte, wo ich doch meine Kinder so gern fotografiere, wenn sie schlafen, dann schauen sie immer so friedlich aus. Ach egal, ich werde es trotzdem weiterhin praktizieren.


Endlich geht es mit der "Bad-Ass" Protagonistin mit dem weichen Kern Jessamine weiter. Und wieder gibt es einen prekären Fall zu lösen. Diesmal ist sie allerdings nicht alleine unterwegs, sondern wird von ihren beiden "Cousins" Jayden und Julian begleitet. Ach ja und Sir Harmsty ist auch mit von der Partie und keine Angst, diesmal ist er bekleidet.


Ich hätte es besser wissen müssen – jede gute Tag führte ins Chaos.
~ Seite 45 – Monster Geek: Die Sehnsucht im Herzen


Ich bin wieder wunderbar in der Geschichte gelandet. Da ich Band 1 vor knapp einem Jahr gelesen habe, fand ich es prima, dass gerade am Anfang des Buches kleine Rückblicke eingebunden wurden und würde fast behaupten, dass man den zweiten Band lesen kann, ohne Band 1 zu kennen, aber das sei nur am Rande erwähnt.


Die Charaktere sind liebevoll gezeichnet, wirken authentisch und nachvollziehbar. Man begegnet bereits bekannten Charakteren und lernt neue kennen. Sie alle haben ihre Ecken und Kanten, sind auf ihre Art einzigartig und doch hat man das Gefühl, dass auch sie sich mit der Zeit ändern und mit der Geschichte wachsen.


Jess ist und bleibt eine eindeutige Bad-Ass Protagonistin nach dem Motto "raue Schale, weicher Kern", die man einfach in sein Herz schließen muss. Sie ist einfach der Hammer, obwohl sie manchmal echt einen an der Dattel hat. Auch hier hat sie immer einen flotten Spruch auf den Lippen und ist die gewohnt knallharte Monsterjägerin, die man sich vorstellt. Ihr Techtelmechtel mit Matej bringt sie immer noch sehr durcheinander und schwirrt ständig in ihren Gedanken herum, solche Gefühle hatte sie bis dato noch nie gehabt. Auf angenehme Art und Weise hat sie sich verändert und denkt tatsächlich mittlerweile darüber nach, ob sie sich nicht vielleicht doch auf eine Beziehung einlassen sollte. Nur mit wem? Ob Matej wieder ins Spiel kommt?


Das war’s dann mit meinem logischen Denkvermögen.
~ Seite 205 – Monster Geek: Die Sehnsucht im Herzen


Schön fand ich auch, dass man hier Jaydan und Julian besser kennen lernen konnte, denn die beiden waren nun fast ständig an ihrer Seite. Okay auch hier hat Jess ihre typischen Alleingänge absolviert und sich doch das ein oder andere Mal in Gefahr gebracht, durchaus nachvollziehbar. Manchmal muss man eben sein Leben riskieren, um ein anderes zu retten.


Sir Harmsty spielt auch wieder seine ganz persönliche Rolle, denn er steht ja immer noch in der Lebensschuld von Jess. Immer noch einmalig herrlich in seiner Art und taucht auf, wenn man ihn nun gar nicht erwartet. Schmunzelalarm garantiert. Zumindest hat er sich darauf eingelassen, einen Kilt zu tragen! Nix mehr mit nackig! Puh nochmal Glück gehabt.


Der gewohnt schnörkellose Schreibstil ist leicht und locker zu lesen und strotzt nur so vor humorvollen Situationen. Auch hier gab es aus meiner Sicht einen Genremix zu erkennen, so spielten Elemente des Urban- als auch Science-Fantasy eine Rolle, aber auch Elemente des Krimis bzw. Thrillers waren vorhanden. Erzählt wird die Geschichte aus Jess-Sicht in der Ich-Perspektive.


»Ich bin nur gern vorbereitet, anstatt mir einen rosa Himmel zu wünschen, in dem geflügelte Schweine über Regenbögen schweben.«
»Wow, ich mag deine puderrosa Tagträume […]«
~ Seite 195 – Monster Geek: Die Sehnsucht im Herzen


Auch in Band 2 verläuft um Jesses Geschichte ein dünner roter Faden, der sich nach und nach mit den kleineren Fäden miteinander verwebt. Ein Spannungsbogen wird aufgebaut und immer wieder durch unvorhersehbare Wendungen geschickt unterbrochen, so dass ich das ein oder andere Mal doch überrascht werden konnte. Hinzu kommt hier auf jeden Fall Gänsehaut-Feeling pur, zumindest bei mir. Auch dieser Fall von den immer wiederkehrenden "unerklärlichen Todesfälle junger Fassspringerinnen bei den Niagarafällen" ist abgeschlossen und doch wurden neue Puzzelteile zum Großen und Ganzen gefunden und haben am Ende neue offene Fragen zurückgelassen. Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie es weitergeht mit Jess und ihrem Kampf gegen das Böse.


Fazit:
"Die Sehnsucht im Herzen" ist eine gelungene Fortsetzung der "Monster-Geek"-Reihe von May Raven, der aus meiner Sicht wieder genreübergreifend ist. Den Leser erwartet nicht nur Elemente der Fantasy sonder auch des Thrillers oder Krimis, welche wunder bar in die Geschichte eingebaut wurden und mir persönlich reichlich Gänsehaut beim Lesen bescherten. Es ist spannend und humorvoll geschrieben mit einem Hauch Erotik. Mich hat diese erfrischende Geschichte um die Monsterjägerin Jess sehr gut unterhalten. Und ich liebe einfach diesen Humor. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung, außer ihr mögt keine Erotikszenen, wobei diese in Band 2 doch absolutes Randthema sind. Ich hatte definitiv wundervolle Lesestunden und kann die Fortsetzung kaum erwarten, denn es sind neue Fragen aufgetaucht, die beantwortet werden möchten.

  (2)
Tags: fantasy   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

kinderbuch

Jonas und Emma im Zauberladen

Matilda Mohn
Fester Einband: 54 Seiten
Erschienen bei NIBE-Verlag, 15.08.2017
ISBN 9783947002245
Genre: Kinderbuch

Rezension:

"Jonas und Emma im Zauberladen" ist eine zauberhafte Geschichte die sich zwischen einer fantasievollen Realität als auch einer realen Fantasie bewegt. Wundervoll kann man sich in die Geschichte fallen lassen und an den witzigen Aktionen, die durch den Zauber der Hexe Flitzebesen entstanden sind, erfreuen. Die kindgerechte Sprache und die zauberhaften farblichen Zeichnungen runden die Geschichte ab und hauchen ihr Leben ein. Auch die im Anhang des Buches befindlichen Interaktionen, wie das Rezept eines schnellen Schokoladenkuchens und der Mitmach- und Ausmalbogen runden das ganze ab und fördern den Spaß und die Kreativität der Kinder. Eine wundervolle Geschichte, die nicht nur dem kleinen Zuhörer Freude bereitet, sondern auch dem Vorlesendem.

  (1)
Tags: kinderbuch   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

fantasy

Phantom Agony (Elfen-Trilogie 3)

Judith Laverna
E-Buch Text: 874 Seiten
Erschienen bei null, 07.07.2017
ISBN B072BDGDHL
Genre: Sonstiges

Rezension:

OMG ... endlich geht die etwas andere Elfengeschichte weiter! Meine Erwartungen waren groß und wurden mehr als erfüllt. Auch der finale Band konnte mich sofort wieder in seinen Bann ziehen und mich von Anfang bis Ende fesseln und mitreißen. Spannung von Anfang bis Ende ist garantiert, verschiedene Emotionen die Aufwarten von Trauer über Wut zu Hass, aber natürlich gibt es auch wieder Szenen in denen mir ein Schmunzeln über die Lippen huschte.

Ayleen ... hach ich liebe Ayleen! Ich liebe ihren Lebensweg, ich liebe ihre Kämpfernatur, ich liebe ihren Sarkasmus und ich liebe ihre Emotionalität. Ihren Drang allen auf den Grund zu gehen. Trotz ihres bisher schweren Lebensweges, macht sie weiter und gibt nicht auf. Wieder habe ich mit Ayleen gelitten und geweint, aber auch mit ihr gelacht - hach ich liebe einfach ihren trockenen Humor - eine wahre Achterbahn der Gefühle garantiert! 

Die Charaktere sind durchweg liebevoll gezeichnet, haben durchaus ihre Ecken und Kanten, wirken dadurch authentisch und nachvollziehbar. Aus meiner Sicht perfekt ausgearbeitet. Man trifft auf alte Bekannte, aber auch neue Weggefährten tauchen im Geschehen auf. Alle haben unterschiedliche Charakter und Facetten, von unbarmherzig bis stur als auch geheimnisvoll bis emotional ist alles dabei. Die Autorin hat ein atemberaubendes Händchen dafür jedem Charakter seine spezielle Rolle zuzuschreiben und mich damit als Leser in ihren Bann zu ziehen. Ich mochte jeden auf seine Art, den einen mehr, den anderen weniger und doch haben sie alle einen Platz in meinem Herzen gefunden und ja, ich vermisse sie jetzt schon!

Der bildhafte und gefühlvolle Schreibstil ist locker und flüssig zu lesen, die gewohnte Wortgewandtheit der Autorin ließ die Szenen direkt vor meinen Augen erscheinen, so dass ich mich mitten in der Geschichte fühlte als nur dabei. Man spürt quasi die Umgebung, das Rauschen der Blätter, die Kälte und Emotionen. Ihre detailgetreuen und farbenfrohen Beschreibungen der Natur, der Kämpfe und auch der Gefühle konnten mich auch diesmal wieder faszinieren. 

Die Autorin hat ein fantastisches Händchen einen Spannungsbogen zu spannen, aufrechtzuerhalten und wiederholt durch unvorhersehbare Wendungen zu unterbrechen, um mich komplett zu überraschen und mich an die Grenzen des Unmöglichen zu bringen. Offene Fragen wurden Stück für Stück beantwortet, der rote Faden, der sich durch alle drei Bände zieht wurde miteinander verwebt und zusammen geknüpft. Aber dieses Ende ... oh Schreck, genial und trotzdem warum dieses Ende?

Der finale Band der Elfen-Trilogie hat mich emotional total überrumpelt und übertrifft noch mal alles. Im Grunde beinhaltet die Geschichte alles, was für mich ein perfekte Geschichte ausmacht. Ich durfte leiden, ich durfte weinen und ich durfte lachen. Ja, mein Taschentuchvorrat ist leicht geschrumpft. Einige Szenen haben mich sprachlos zurück gelassen und das kommt bei mir selten vor. Ich bin immer noch überwältigt und kann meine Begeisterung kaum in Worte fassen. 

Fazit:
Mit "Phantom Agony" ist der Autorin ein würdiges Finale der Elfen-Trilogie gelungen. Mit ihrer wundervollen Wortgewandtheit konnte sie mich auch diesmal wieder in eine Welt entführen, die magisch, geheimnisvoll, spannend und ja, irgendwie auch romantisch ist. Der finale Band ist fesselnd und mitreißend zugleich, man erlebt quasi einen Rausch durch die Geschichte, die nochmals ihre Vorgänger übertrifft. Ich kann gar nicht anders, als euch diese Trilogie ans Herz zu legen. Wenn du anspruchsvolles High-Fantasy und Emotionalität in allen Facetten magst, dann solltest du dir dieses Epos nicht entgehen lassen. Lass dich entführen in eine andere Welt und begleite Ayleen auf ihrer Reise in der geheimnisumwobenen Elfenwelt und erfahre die wahre Geschichte der Elfen, aber sei gewarnt, dieses Geschichte ist nichts für Zwischendurch!  

  (0)
Tags: fantasy   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

22 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

erde, anja fahrner, science-fiction, sciencefictionliteratur, zukunft

Alkatar

Anja Fahrner
Flexibler Einband: 408 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 17.06.2016
ISBN 9781533142801
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Die Geschichte um Alkatar hat mir sehr gut gefallen, vielleicht liegt es an dem Genremix aus Science Fiction und Fantasy, vielleicht auch einfach an dem wundervollen Schreibstil der Autorin. Auf jeden Fall bin ich wunderbar in der Geschichte gelandet und konnte mich sofort in ihren Bann ziehen und nicht mehr loslassen. Die Geschichte ist in drei Abschnitte unterteilt, die jeder auf ihre Art und Weise Spannung versprechen, aber eben auch zum Nachdenken anregen. Einfach grandios!

Die Charaktere sind liebevoll gezeichnet, haben ihre Ecken und Kanten, und wirken dadurch authentisch und plausibel. Mir hat es regelrecht Freude bereitet sie bei ihrer Entwicklung begleiten zu dürfen. Manche haben direkt einen Platz in meinem Herzen erobert, andere wurden mir von Seite zu Seite immer unsympathischer. 

Der Schreibstil ist leicht und flüssig zu lesen und brilliert durch seine Bildhaftigkeit und Lebendigkeit. Die Autorin hat ein Händchen dafür, die Welten und Wesen in einer detailierten Art und Weise auszuarbeiten und interessant zu gestalten, so dass es nie langweilig wird und man als Leser ein regelrechtes Kopfkino bekommt und dennoch genug Raum für die eigene Fantasie hat. Das einzige, dass mich manchmal irritierte, waren die großen Zeitsprünge zwischen den Kapiteln, manchmal fühlte ich mich dann ein wenig überrumpelt von den Handlungen der Charaktere, auch wenn es sich im Vorfeld vielleicht anbahnte.

Gekonnt baut die Autorin einen Spannungsbogen auf, hält diesen aufrecht und unterbricht diesen durch unvorhersehbaren Wendungen, die mich gerade am Ende gut überraschen konnten. Die fremde Welt und deren Spezies konnte mich praktisch gefangen nehmen, ich musste immer wissen, wie es weiter geht. Eine wirklich fantastische Geschichte, die mich häufig zum Nachdenken anregte, mir wundervolle Lesestunden bescherte und definitiv Lust auf mehr macht. 

Fazit:
"Alkatar" ist ein gelungener Auftakt der "Alkatar"-Reihe, der spannend als auch fesselnd ist und durchaus zum Nachdenken anregt. Die liebevoll gestalteten Charaktere hauchen der Geschichte leben ein und machen sie lebendig. Der Genremix aus Fantasy und Science Fiction hat mir sehr gut gefallen und wurde von der Autorin gekonnt umgesetzt. Ich hatte wundervolle Stunden reinen Lesevergnügens mit einem tollen Kopfkino. Guten Gewissens kann ich es jedem empfehlen, der sowohl Fantasy als auch Science Fiction mag.

  (0)
Tags: science fantasy   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

28 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

agoraphobie, freundschaft, angst, sadwolf, isolation

Das Aquarium

Franziska Lange
Flexibler Einband: 220 Seiten
Erschienen bei SadWolf Verlag, 20.12.2016
ISBN 9783946446262
Genre: Romane

Rezension:

Mmh ... wie fange ich am besten an? Die Geschichte handelt von George. George hat seit zwei Jahren seine Eigentumswohnung in der 22. Etage nicht mehr verlassen und lebt dort mit seinem Kater Dr. Van Helsing. Im Grunde muss er die Wohnung auch nicht verlassen, für was auch, er arbeitet als Mediendesigner und steht im regelmäßigen E-Mail Kontakt zu seinem Auftraggeber, das was er zum Leben benötigt, kann er alles über das Internet bestellen. Ein Hoch auf das Internet! Bis Paddy bei ihm einzieht und sein Leben gehörig auf den Kopf stellt.

Der Protagonist George ist auf seine Art schräg, aber auch sympathisch. Seine Gedankengänge haben mir sowohl ein Schmunzeln auf das Gesicht gezaubert als auch meine eigenen Gedanken zum Rotieren gebracht. Auch die anderen Charaktere sind liebevoll gestaltet, haben ihre Ecken und Kanten. Wirkten authentisch und nachvollziehbar. Ich mochte jeden auf seine Art, konnte mir ihnen lachen, schmunzeln und ja, auch weinen.

Der Schreibstil war für mich anfangs sehr gewöhnungsbedürftig. Geschrieben ist die Geschichte in der Ich-Perspektive aus der Sicht von George. Seine Gedankengänge waren mir anfänglich sehr wirr und abgehackt, spiegelten aber im Nachhinein seine ganz spezielle Art und Weise wieder. Es wirkte persönlicher und ich konnte mich nach und nach besser in ihn hineinversetzen. Nachdem ich mich auf diesen anderen Schreibstil eingelassen habe, konnte ich die Seiten förmlich durch meine Hand durch fliegen sehen. 

Zu erleben wie die Geschichte voran schritt und die Charaktere mit einander agierten, ist anders, aber definitiv anders besonders. Und die Assoziation eines Aquariums perfekt gewählt. Das einzige das mich tatsächlich irgendwie nervte, waren die ständigen Vergleiche mit Hitler und der Nazizeit im Allgemeinen. Ich denke, da hätte man andere passende Vergleiche finden können. Aber hey, das ist meckern auf hohem Niveau. Irgendwas ist eben immer.

Das Ende ist traurig und irgendwie krass, rundet aber die Geschichte perfekt ab. Zumindest aus meiner Sicht. Alles in Allem eine tolle Geschichte in einem perfekten Rahmen mit wundervollen authentisch wirkenden Charakteren, die anders, aber eben auch besonders ist.

Fazit:
"Das Aquarium" ist einfach nur GENIAL. Auch wenn ich anfänglich Schwierigkeiten mit dem Schreibstil hatte, ging dieser im Laufe der Geschichte quasi in mein Blut über. Die liebevoll gestalteten Charaktere hauchen der Geschichte Leben ein. Ein Buch zum Nachdenken, Schmunzeln und auch einfach mal Abschalten. Ein "Lesemuss" für jeden, der gern auch mal skurrile Geschichten liest oder sich einfach mal auf etwas Neues einlassen möchte.

  (0)
Tags: gegenwartsliteratur   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

13 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

new adult

Hooligan Liebe

Kaylie Morgan
E-Buch Text: 202 Seiten
Erschienen bei moments, 27.07.2017
ISBN 9783962320065
Genre: Sonstiges

Rezension:

Ich bin relativ gut in der Geschichte gelandet. Marlene hat die Großstadt überstürzt verlassen und möchte nun in einer Kleinstadt ein neues und vor allem ruhigeres Leben leben. Sie sehnt sich nach Liebe und Geborgenheit. Die ständige Angst ihre Vergangenheit könnte sie einholen, verfolgt sie quasi. Wenn es da nicht ihre Kollegin Olivia gäbe, die sie irgendwie doch aus ihrer Einigelung holen kann und mit zu ihrem Liebsten Hobby schleppt, dem Fanclub ihres Lieblingsfußballvereins. Und dann gibt es da noch Ben. Auch er lebt für den Fußballverein, allerdings ist er eher gewaltbereiter und ein Macho. An eine Frau möchte er sich nicht binden, vermutlich aus Angst verletzt zu werden. Doch er muss sich entscheiden, seine Fußballfreunde oder die Liebe? Denn das was er für Marlene fühlt, seit er sie zum ersten Mal gesehen hat, bringt ihn durcheinander.
Der Perspektivenwechsel zwischen Marlene und Ben bringt dem Leser beide Charaktere sehr nahe und der jugendliche Schreibstil der Autorin trägt zum schnellen Lesefluss der Geschichte bei. An manchen Stellen empfand ich die Ausdrucksweise von Kaylie Morgan allerdings noch etwas unausgereift. Außerdem gab es mir bei einigen Vergleichen zu viele Wiederholungen, dass es bei der Kürze der Geschichte mich persönlich beim dritten Mal Lesen doch etwas nervte.

"Die Saison deines Lebens: Hooligan-Liebe" bleibt eine wunderbar lockere Geschichte, die sich schnell lesen lässt und mit sympathischen Protagonisten überzeugt. Das auch ernste Themen und vor allem das Fußball-Fan-Setting in die Liebesgeschichte mit einfließen, lassen diese nicht zu sehr in den Kitsch abdriften. Allerdings finde ich die ernsten Themen zu viel des Guten, so geht es um häusliche Gewalt, Stalking, Drogen und Gewalt im Allgemeinen. Einige Themen wurden quasi nur angekratzt und machten manche Handlungen gerade von Marlene für mich eher unglaubwürdig oder nicht nachvollziehbar. Das fand ich sehr schade.

Wirklich fantastisch kam die "Liebe" der Fans zu ihrem Fußballverein rüber und wie Marlene, die Fußball nicht wirklich mochte in den Fansog reinrutschte und das Gefühl der Fans bald selber spüren konnte. Das wiederum war sehr authentisch und nachvollziehbar und konnte selbst mich mitreißen.

Der Konflikt der Liebesbeziehung spielt ein große Rolle, denn keiner von beiden ist sich sicher, ob die Zuneigung des anderen ernst ist bzw. sollte der Macho Ben sich tatsächlich entscheiden, seine Freunde oder Marlene. Möchte er der jugendliche Draufgänger bleiben oder endlich mal erwachsen werden und an seine Zukunft denken. Die erotischen Szenen sind wohl dosiert und definitiv prickelnd und ansprechend. Leider fand ich das es etwas zu schnell ging, gerade nach Marlenes Vergangenheit, wäre es für mich glaubhafter gewesen, nicht gleich im Bett zu landen. 
Im Großen und Ganzen eine schöne Liebesgeschichte mit durchaus auch emotionsgeladenen Szenen in einem für mich anderem Setting, dass durchaus glaubhaft ist, aber durchaus potential nach oben hat. Das Ende ist einfach nur schön und wiederum auch aufregend, denn es lässt eine Fortsetzung vermuten, allerdings mit anderen Protagonisten, wobei Marlene und Ben sicherlich auch wieder auftauchen könnten, was mich persönlich freuen würde.
Fazit:
Der Debütroman "Die Saison deines Lebens: Hooligan-Liebe" ist ein gelungener Auftakt mit leichten Schwächen, aber definitiv potential nach oben. Die Geschichte konnte mich persönlich nicht wirklich überraschen, dafür hat es mir locker, leichte Lesestunden mit einer etwas aufregenden Liebesgeschichte im Fußball-Fan-Setting beschert, die sich perfekt für Zwischendurch eignet. Das Ende verspricht eine spannende Fortsetzung vermutlich mit anderen Protagonisten, die ins Rampenlicht rücken, trotz dessen würde ich mich auch freuen Marlene und Ben auch wieder anzutreffen.

  (0)
Tags: new adult   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

19 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

kirche, gott, dystopie, unbändige kraft, wahrheit oder lüge

Anno Salvatio 423 - Der gefallene Prophet

Tom Daut
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei Papierverzierer Verlag, 17.03.2016
ISBN 9783959623025
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Endlich mal wieder eine Geschichte ohne Liebesgedöhns. Es geht vorwiegend um den Straßenpriester Desmond, der weit mehr als ein einfacher Priester ist. Jahrelang durch seinen Onkel geschützt, ist er von Geheimnissen umgeben, die auch seine Familie betreffen. Desmond besitzt in seinem Inneren eine Macht, die ihn einerseits ängstigt, anderseits auch seine Neugier weckt, diese vollends zu entdecken und ihrer habhaft zu werden. Doch dazu benötigt er Hilfe, diese bekommt er von Fate.
Die liebevoll gestalteten Charaktere wirken klar und authentisch. Die facettenreiche Tiefgründigkeit zeichnet jeden Charakter auf ihre Einzigartigkeit aus. Sie haben ihre Ecken und Kanten, machen Fehler und lernen daraus, zweifeln und hinterfragen. Das hat mir sehr gefallen, da ich mich sehr gut in sie hineinversetzen konnte und selber auch zum Nachdenken angeregt wurde. Die Idee der Verwendung des Heiligen Geistes als magisches Mittel fand ich grandios und vom Autor sehr gelungen umgesetzt.
Die Handlung ist gut durchstrukturiert und baut aufeinander auf. Im Grunde zieht sich ein roter Faden durch die Handlung, der sich mit kleineren Fäden nach und nach zusammenfügt. Allerdings schweben auch noch ein paar Fäden in der Luft, die sich hoffentlich in der Fortsetzung noch um den roten Faden schlingen. Der Autor weiß wie man einen Spannungsbogen aufbaut und durch unvorhersehbare Wendungen unterbricht.
Der Schreibstil des Autors ist fließend und stark einnehmend, aber auch mitreißend und bildgewaltig gestaltet. Ein regelrechtes Kopfkino entstand bei mir beim Lesen. Trotz der bildhaften Beschreibungen ließ mir der Autor dennoch genug Spielraum für meine eigene Fantasie. Sprachlich schreibt der Autor auf sehr hohem Niveau und verbindet erstaunlich viele Themen miteinander und schafft gerade deswegen eine atemberaubende Geschichte mit einer komplexen Struktur. Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, hauptsächlich natürlich aus der Sicht von Desmond. Die kurzen Einblicke durch andere Charaktere fand ich persönlich sehr spannend und hilfreich.
Ich bin sehr gut in die Geschichte gelandet, obwohl gerade am Anfang sehr viele kirchliche Fremdwörter die Kapitel dominieren. Leider hatte ich im Mittelteil ein paar Probleme gedanklich der Geschichte zu folgen. Manche Szenen kamen mir da ein wenig langatmig vor, und ich hatte das Gefühl in der Luft zu hängen und nicht weiter zu kommen bzw. mich im Kreis zu drehen. Womöglich war das vom Autor gewollt, um Desmond besser kennen zu lernen und die Welt besser zu verstehen. Doch zum Ende hin wurde die Geschichte wieder sehr rasant und strotzte nur so vor Aktion, so dass ich kaum zum Durchatmen kam. Grandios!
Das fulminante Ende war die Spitze des Eisberges dieser innovativen Geschichte und auch wenn ich das Buch guten Gewissens mit einem Lächeln zuschlagen konnte, bleibt doch das Gefühl, ich muss wissen wie es weiter geht. Ich freue mich sehr auf die Fortsetzung. Denn Desmonds Geschichte ist hier noch lange nicht zu Ende erzählt, außerdem gibt es noch so einige Geheimnisse, die gelüftet werden wollen und ich bin doch so neugierig.
Fazit:„Der gefallene Prophet“ ist ein gelungener Auftakt der „Anno Salvatio 423“-Trilogie und konnte einen gewissen Suchtfaktor in mir auslösen. Die Geschichte um den Straßenpriester Desmond hat mich trotz des etwas schwächelnden Mittelteils von Anfang bis Ende in seinen Bann gezogen und kaum mehr losgelassen. Sie ist sowohl innovativ, geheimnisvoll als auch spannend, und bewegt sich inmitten der katholischen Kirche nebst Sündern bzw. Ketzern, aber eben einfach auch Menschen, die ihre Freiheit ausleben wollen ohne die ständige Kontrolle durch die kirchliche Obrigkeit. Gut gegen Böse! Richtig oder falsch! Ein Spagat, der die Weltordnung ins Wanken bringt. Mir wundervolle Lesestunden bescherte und definitiv Lust auf mehr macht, wenn man sich darauf einlässt.

  (0)
Tags: science fantasy   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

gegenwartsliteratur

Engelshunde

Sanuela Rast
Flexibler Einband: 343 Seiten
Erschienen bei Nova MD, 19.05.2017
ISBN 9783961112845
Genre: Gedichte und Drama

Rezension:

Die Geschichte um India nimmt den Leser mit auf eine emotionale, aber auch spannende Reise. Eine Reise in die Vergangenheit der Protagonistin, die auf der Suche nach der Wahrheit ist und dabei ein gut gehütetes Familiengeheimnis nach und nach aufdeckt, dass so gleich erschreckend als auch erleuchtend ist.

Die Protagonistin India ist direkt in mein Herz gewandert. Eine Frau voller Stärke, Mut und Selbstlosigkeit, die auf der Suche nach ihrer Vergangenheit ist. Auf ihrer Reise begegnet sie Verwandten und Freunden, aber auch ihr unbekannte Menschen kreuzen ihren Weg und dann ist da immer dieser "Hund". India lernt nicht nur Menschen kennen, sondern verliert diese auch wieder und doch hat jede Begegnung einen Sinn.

Der Schreibstil ist flüssig und locker zu lesen, man hat fast das Gefühl durch die Seiten zu fliegen. Teilweise erinnert der Schreibstil an einen Sprech-Stil, vor allem durch die vielen inneren Monologe der Protagonistin. Wundervoll fand ich auch die bildhaften Beschreibungen, wie die Autorin sowohl die Charaktere zeichnete als auch die Umgebung. Als Leser fühlte ich mich mitten in der Geschichte, konnte mir alles wunderbar vorstellen und hatte doch noch genug Spielraum für meine eigene Fantasie und irgendwie das Gefühl Sarajewo nun in und auswendig zu kennen.

Gefallen hat mir der Wechsel zwischen Gegenwart und Vergangenheit, auch wenn mich die Vergangenheit häufig zerstörte und mich an den Rande des Wahnsinns brachte. Gekonnt wurde ein Spannungsbogen aufgebaut, aufrechterhalten und konnte mich wiederholt durch unvorhersehbare Wendungen überraschen. Ich konnte mit der Protagonistin leiden, weinen, fluchen, aber auch ein wenig schmunzeln.

Der Autorin gelingt es perfekt zwischen den verschiedenen zeitlichen Ebenen hin und her zuspringen, ohne mich als Leser orientierungslos zurückzulassen. Spannend fand ich den Wechsel bei dramatischen Szenen zwischen einem rasanten Tempo und tiefsinnigen Resümees, die die Protagonistin über ihr Leben anstellt und dabei den Leser auch das ein oder andere Mal auf eine falsche Fährte schickt. Ob es eine Fortsetzung gibt, weiß ich nicht, wenn dem so wäre, würde ich es sehr gern lesen.

Fazit:
"Engelshunde" ist definitiv kein Märchen, viel mehr wird hier eine fesselnde, emotionale und vor allem autobiografische Familiengeschichte erzählt. Dem Leser wird ein Drama offenbart, dass sich zwischen Liebe und Hass, aber auch Zusammenhalt und Aufopferung abspielt. Eine Geschichte, die zum Nachdenken anregt, die einen fassungslos zurücklässt und doch Mut macht, den "Engelshund" als Begleiter zu akzeptieren und zu lieben und sein Leben in die Hand zu nehmen. Es ist definitiv keine leichte Kost und trotzdem kann ich es nur jedem ans Herz legen zu lesen.

  (0)
Tags: gegenwartsliteratur   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

urban-fantasy, kurzgeschichte

Walpurgisnacht - Das magische Mal

Sandra Pulletz
E-Buch Text
Erschienen bei Selfpublisher, 23.04.2017
ISBN B071KT6THX
Genre: Fantasy

Rezension:

Die Kurzgeschichte, um die ungeduldige Ellie, die doch endlich eine ausgewachsene Hexe sein möchte, weil doch die Walpurgisnacht naht und dem, ich würde sagen, schüchternen Till, ist eine perfekte Geschichte passend zur Walpurgisnacht oder eigentlich überhaupt für jeden der gern Geschichten über oder mit Hexen liest. 

Die Charaktere sind liebevoll gezeichnet, vielleicht hätte ich mir hier und da ein wenig mehr Tiefe gewünscht. Vor allem Till kommt doch ein wenig blass rüber. Ellie konnte ich gleich in mein Herz schließen, sie wirkte authentisch und glaubhaft, zumindest für ihr Alter. Ich glaube, ich wäre viel ungeduldiger gewesen ;)

Der Schreibstil ist gewohnt locker und flüssig zu lesen. Die Sprache ist jugendlich frisch und fügte sich perfekt in die Geschichte ein. Gekonnt setzt die Autorin humorvolle Dialoge in die Geschichte ein ohne plump zu wirken und zauberte mir damit ein Dauerschmunzeln aufs Gesicht. An manchen Stellen hätte ich mir mehr Tiefgang und detailliertere Beschreibungen der Umgebung gewünscht. Ja, ich weiß, es ist eine Kurzgeschichte, da bleibt das Meckern auf hohem Niveau nicht aus. ;)

Wundervoll finde ich am Ende die Rezepte, für die in der Geschichte erwähnten Speisen und Getränke, da bekommt man direkt Lust etwas nach zu machen. Ist sicherlich auch spaßig für Kinder. Und seien wir mal ehrlich, mit zwei Kindern werde ich mich wohl bald an die "Energiebälle" wagen.

Alles in Allem ist die Kurzgeschichte ein wundervolles Buch für Zwischendurch, das durchaus durch seinen Witz und Charm besticht mit liebevoll gezeichneten Charakteren, einer spannenden Geschichte und einige interessante Einblicke in die Walpurgisnacht. 

Fazit:
"Walpurgisnacht - Das magische Mal" ist eine hübsche und vor allem turbulente Kurzgeschichte. Mit ihrem erfrischenden Schreibstil gelingt es der Autorin diese sowohl humorvoll als auch spannend zu gestalten. Die liebevoll gezeichneten Charaktere hauchen der Geschichte Leben ein. Wundervoll fand ich auch wieder die Rezepte am Ende der Geschichte, die einerseits außergewöhnlich als auch einfach nach zu machen sind. Eine süße Kurzgeschichte für große und kleine Hexen, die dem Leser auch die Walpurgisnacht ein wenig näher bringt. Es ist eine perfekte Geschichte für Zwischendurch. Ich wurde vorzüglich unterhalten und kann sie guten Gewissens weiterempfehlen.

  (0)
Tags: kurzgeschichte, urban-fantasy   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

young adult, liebesroman, roman, kirstenkolb, lieb

LIEBE, eitel Sonnenschein

Kirsten Kolb
E-Buch Text: 330 Seiten
Erschienen bei null, 01.04.2017
ISBN B06XKJV5TW
Genre: Sonstiges

Rezension:

Die Geschichte um Janna und Jul's hat mich sofort in ihren Bann gezogen, sie ist spannend, geheimnisvoll und wartet mit dem ein oder anderen Teenie-Klischee auf. Da habe ich mich doch glatt nochmal wie eine Abiturientin gefühlt. Meine Gefühle spielten Achterbahn, von Himmel hoch jauchzen bis zu Tode betrübt war alles dabei. Ich habe mit Janna gelacht, geflucht und geweint. Von Herzklopfen bis Schmetterlingen im Bauch konnte ich überzeugt werden.

Die Geschichte an sich ist vielleicht keine Innovation an sich, aber humor- und gefühlvoll beschrieben, dass sie mich von Anfang bis Ende mitreißen konnte und mich quasi an die Seiten fesselte. Der Spannungsbogen wurde gespannt und gekonnt durch unvorhersehbare Wendungen unterbrochen und mich überraschen.

Der schörkellose Schreibstil ist locker und flüssig zu lesen. Die Sprache ist für die Geschichte und Protagonisten passend und das Erzähltempo ist angenehm. Erzählt wird die Geschichte im Wechsel zwischen Janna und Jul's.

Die Protagonisten sind liebevoll gezeichnet und haben durch aus ihre Ecken und Kanten. Janna ist vielleicht nicht perfekt, sieht doch alles eher negativ, da sie schon eine sehr enttäuschende Beziehung hinter sich hat und deswegen auch schon die Schule wechselte. Auf eine Art mochte ich Jannas sarkastische Ader, auf der anderen Seite hätte ich sie auch gern ab und zu durchgeschüttelt. Sorry, aber mit dem ständigen geheimhalten, ging mir persönlich ein wenig auf die Nerven. 

Jul's ist unheimlich sympathisch. In der Schule beliebt und schreibt auch sehr gute Noten, hat Zukunftsträume, die er sich erfüllen möchte. Zuhause ist er für seine Brüder der Ersatzpapa und schmeißt den Haushalt, wenn seine Mutter arbeiten ist. Und dann verliebt er sich in Janna, möchte mit ihr zusammen sein und es eigentlich allen zeigen, doch sie möchte es geheimhalten. So ein Scheiß, aber hey was tut man nicht alles für die Liebe.

Natürlich sind so Missverständnisse vorprogrammiert und so richtig rückt Janna auch nicht mit der Sprache raus, selbst als Leser bekommt man immer nur kleine Häppchen hingeworfen. Mir persönlich war die Geheimnistuerei bis fast zum Ende ein absolutes Mysterium, dass ich nicht wirklich nachvollziehen konnte. Vielleicht bin ich auch einfach zu alt ;)

Im Großen und Ganzen ist es eine wirklich schöne Liebesgeschichte mit viel Gefühl und wundervollem Humor, der mit das ein oder andere Schmunzeln entlockte. Auch wenn die Handlung ab und zu etwas Klischee behaftet war, hat mich persönlich das überhaupt nicht gestört. Die Geschichte konnte mich auf jeden Fall begeistern, mich wunderbar emotional einfangen und durch die Ereignisse führen. Ob es eine Fortsetzung geben wird, weiß ich nicht, aber wenn, dann würde ich gern lesen, wie es mit Janna und Jul's weitergeht. 

Fazit:
"Liebe eitel Sonnenschein" ist ein gelungener Jugendroman, der mir wundervolle Lesestunden bescherte. Die Charaktere hauchen der Geschichte Leben ein und der humorvolle Schreibstil zauberte mir ein permanentes Schmunzeln ins Gesicht. Eine wundervoller Jugendroman indem die Emotionen ein wenig Achterbahn spielen. Es geht um die große Liebe, verloren gegangenes Vertrauen und Missverständnisse, verpackt in einer ordentlichen Brise Humor. Die Geschichte ist auf jeden Fall für jeden, der gern Liebesromane mit vorprogrammierten Missverständnissen und einen humorvollen Schreibstil mag. 

  (1)
Tags: liebesroman, young adult   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(108)

159 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 96 Rezensionen

fantasy, magie, andreas suchanek, lichtkämpfer, wechselbalg

Das Erbe der Macht - Schattenchronik: Das Erwachen

Andreas Suchanek
Fester Einband: 334 Seiten
Erschienen bei Greenlight Press, 16.11.2016
ISBN 9783958342262
Genre: Fantasy

Rezension:

"Die Welt, wie du sie kennst, ist eine Lüge!"Spannend und temporeich wird die wahre Geschichte unserer Welt offenbart. Magie ist ein wesentlicher Bestandteil, denn Magie ist könnte für die Gesellschaft der Menschen nicht gut sein, deswegen hat man vor über einem Jahrhundert einen Wall kreiert, der die Magie vor den Menschenaugen verbergen und somit Friede und Gleichheit zwischen den Menschen und Magiern garantieren soll. 

Gut gegen Böse. Licht gegen Schatten. Was einst gemeinsam errichtet wurde, steht nun auf Messers Schneide. Immer darauf bedacht, dass das Gleichgewicht der Kräfte zwischen Schatten und Licht aufrecht erhalten bleibt, scheint es langsam außer Kontrolle zu geraten. Das Böse will die Macht für sich allein beanspruchen und den Wall zerstören.

Die Geschichte beginnt sehr temporeich und spannend, so dass ich kaum zum Durchatmen kam. Durch die durchweg recht kurzen Kapitel lies es sich sehr schnell lesen. Ständig lernt man neue Charaktere kennen oder es passiert etwas. Man stürzt quasi mit den Lichtkämpfern von einem Abenteuer ins nächste. Mir persönlich ging es anfänglich ein wenig zu schnell und wurde sprichwörtlich mit Informationen überhäuft, die mich doch das ein oder andere Mal ein wenig überfordert haben.

Aber nach und nach zog mich die Geschichte und die Abenteuer von Alex und Jen in ihren Bann. Die Geschichte explodierte zu einem wahren Pageturner, ich wollte nur noch wissen, wie geht es weiter, werden sie es schaffen, wer verbirgt sich noch in der Geschichte? Fragen über Fragen, die einen wurden bereits beantwortet, aber andere Geheimnisse warten noch darauf gelüftet zu werden.

Der schnörkellose Schreibstil ist locker und flüssig zu lesen. Die Umgebung und die Handlungen sind bildhaft beschrieben, ließen mir als Leser aber noch genügend Spielraum meine eigene Fantasie aufleben zu lassen. Die Welt an sich wurde wunderbar beschrieben, so dass man als Leser einen sehr guten Einblick in diese neu erschaffene Welt erhält. 

Die Charaktere sind liebevoll ausgearbeitet und haben ihre Ecken und Kanten, wirken authentisch und nachvollziehbar. Jeder für sich ist einzigartig und werden von Seite zu Seite facettenreicher. Spannend fand ich vor allem, dass die "Unsterblichen" berühmte Persönlichkeiten unserer Zeitgeschichte sind und man auch nicht von Anfang an weiß, wer Mitglied im Rat des Lichtes und im Rat des Schattens ist, sondern nach und nach eine weitere Überraschung aufwartet. 

Der Autor weiß auf jeden Fall wie man einen Spannungsbogen aufbaut, aufrecht erhält und trotzdem noch unvorhersehbare Wendungen einbaut, die die Geschichte noch mal komplett in eine andere Richtung lenken. Was mich ein wenig störte, war, dass ich das Gefühl hatte, dass die Bösen immer mehrere Schritte voraus waren und die Lichtkämpfer von einer Falle in die nächste tappten, da hätte ich mir ein wenig mehr Ausgeglichenheit gewünscht. Aber alles in Allem eine fantastische Reihe mit Suchtpotenzial. 

Fazit:
"Das Erbe der Macht - Schattenchronik 1" fässt die ersten drei Bände der gleichnamigen E-Book-Reihe in einem Hardcover zusammen und ist ein gelungener Auftakt der "Das Erbe der Macht"-Reihe. Diese Reihe ist definitiv etwas für Leser, die gern Urban-Fantasy Geschichten lesen. Es geht um Magie, ist spannend von Anfang bis Ende und war für mich ein regelrechter Pageturner. Die drei Geschichten sind an sich abgeschlossen, obwohl die Rahmenhandlung natürlich fortlaufend ist, so dass es leider auch einen Cliffhanger gibt und man es kaum erwarten kann weiterzulesen, da zum einen noch nicht alle Identitäten geklärt sind und auch so einige Geheimnisse darauf warten gelüftet zu werden. Ich hatte wundervolle Lesestunden und kann das Buch guten Gewissens weiterempfehlen und freue mich schon sehr auf die Fortsetzung. 

  (0)
Tags: urban-fantasy   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

kinderbuch, kinder, fabtasy, amanda koch, bilder

Der Zauber unter der Sonne

Amanda Koch , familia koch Verlag , Klaus Höhne
Fester Einband: 32 Seiten
Erschienen bei familia Verlag, 13.07.2015
ISBN 9783943987850
Genre: Kinderbuch

Rezension:

"Wie Eóin den Frühling fand" ist ein gelungener Auftakt der Kinderbuchreihe "Der Zauber unter der Sonne", das sowohl die Fantasie anregt als auch in gewisser weise lehrreich ist. Die fantasievolle Geschichte eignet sich sehr gut zum Vorlesen, für Leseanfänger finde ich persönlich die Schrift ein wenig zu klein. Die Charaktere sind liebevoll gezeichnet und die farbigen Illustrationen spiegeln das Gelesene perfekt wieder und hauchen damit der Geschichte Leben ein. Eine wunderbare Gute-Nacht-Geschichte, die sicherlich keine Albträume projiziert, sondern eher die Fantasie märchenhaft anregt.

  (0)
Tags: kinderbuch   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

23 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

liebesroman, gänseblümchen, erscheinungen, bewältigung, kinder

So nah, so fern

Alina Stoica
E-Buch Text: 420 Seiten
Erschienen bei dotbooks, 01.07.2016
ISBN 9783958245037
Genre: Romane

Rezension:

Wenn du einmal stirbst,wird dein Körper in tausend Sterne zerfallen,und jeder, der abends in den Himmel schaut,wird sich in die Nacht verlieben ...~ Verfasser unbekannt
Das ist das Vorwort dieser emotionalen Geschichte und so wahr oder eben einfach wünschenswert. "So fern, so nah" greift Themen auf, die von vielen tabuisiert werden oder eben versuchen zu verdrängen - den Tod eines geliebten Menschen und hier auch noch eines Kindes. Wie geht man damit um, wie kann man seine Trauer bewältigen, gibt es einen Schuldigen? Träume, Hoffnung und Glauben, aber auch Freundschaft, Geborgenheit und Liebe.
Die Charakter sind liebevoll gezeichnet, haben ihre Ecken und Kanten, wirken dadurch authentisch und glaubhaft. Die Protagonistin Alessandra hat eine sehr bewegte Kindheit und Jugend, eigentlich konnte es nicht mehr schlimmer werden. Trotz dieser bereits erlebten Tragödien nimmt sie ihr Leben in den Griff und bekommt ein wundervolles Geschenk, ihren Sohn Tomas. Und wenn man denkt, schlimmer geht es nicht mehr, passiert genau das. 
Im Grunde mochte ich jeden einzelnen Charakter, weil eben jeder anders war und sie sich doch auch ergänzten. Alessandras Geschichte und vor allem die Liebe zu ihrem Kind hat mein Herz berührt und meine Augen mit Tränen gefüllt. Ich weiß nicht, wie ich reagieren würde, wenn ich eines meiner Lieben verlieren würde, obwohl ich sie auch quasi rund um die Uhr beschütze. 

Der Schreibstil ist locker und flüssig zu lesen. Die bildhafte Wortgewandtheit der Autorin lies mir die Umgebung und Situationen quasi vor meinen Augen entstehen, so dass ich das Gefühl hatte, mitten drinnen zu stehen. Wundervolle Beschreibungen, die zum Träumen verleiten. Leider gab es allerdings auch Passagen, die wie reine aneinander Kettung von Abläufen klangen. Das fand ich ein wenig Schade. 

Wundervoll fand ich die Idee von biblischen Texten als eine Art Kapitelüberschrift, die aus meiner Sicht perfekt zu den einzelnen Kapiteln ausgesucht waren und den Inhalt dieser grandios wiedergaben. 

Das Ende war traurig schön. Vielleicht ein wenig vorhersehbar, allerdings hatte ich mir genau dieses Ende gewünscht. So dass ich das Buch mit einem zufriedenen Lächeln zuklappen und meine Tranchen abtupfen konnte.
Fazit:"So nah, so fern: Gänseblümchen aus dem Jenseits" ist eine ergreifende Geschichte, die nicht nur mit ihrer Emotionalität besticht, sondern zudem auch spannend und obendrein ungewöhnlich ist. Der emotionale und flüssige Schreibstil lies mich durch die Seiten gleiten und einige Taschentücher fielen zum Opfer. Die liebevoll gezeichneten Charaktere hauchten der Geschichte Leben ein. Es ist definitiv kein Buch für Zwischendurch, aber eine wundervolle Geschichte über die Liebe einer Mutter zu ihrem Kind und wie man mit dem Verlust, Hoffnung und dem Glauben an seine Träume umgehen kann. Es ist keine einfache Reise und doch hatte ich angenehme Lesestunden, so dass ich diese Geschichte mit gutem Gewissen weiterempfehlen kann.

  (0)
Tags: liebesroman   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 13 Rezensionen

kinderbuch, vampi, vampirfledermaus, sandra baumgärtner, fledermaus

Vampi - Die Vampirfledermaus

Sandra Baumgärtner
Fester Einband: 40 Seiten
Erschienen bei Papierverzierer Verlag, 20.11.2014
ISBN 9783944544090
Genre: Kinderbuch

Rezension:

"Vampi - die kleine Vampirfledermaus" ist eine hübsche Geschichte, die sich nicht nur um Freundschaft, Rücksicht und Hilfsbereitschaft dreht, sondern auch den Kindern vermittelt, dass man manchmal auch hinter die Fassade schauen sollte. Auch wenn eine Vampirfledermaus vielleicht nicht der typische Held eines Kinderbuchs ist, hat diese mein Sohn direkt zu seinem Lieblingsbuch auserkoren. Die kindgerechte, aber auch bildhafte Sprache und die wundervollen wie auch besonderen Illustrationen fügen sich perfekt zusammen und hauchen der Geschichte Leben ein. Auch die im Buch befindlichen Interaktionen, wie das Vampi-Lied und am Ende der Mitmach- und Bastelbogen runden das ganze ab und fördern den Spaß und die Kreativität der Kinder. Eine tolle Geschichte bei der man in eine andere Welt eintauchen kann und gleichzeitig den Wissensdurst stillen kann.

  (0)
Tags: kinderbuch   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(332)

577 Bibliotheken, 28 Leser, 0 Gruppen, 191 Rezensionen

magie, spiel, caraval, fantasy, liebe

Caraval

Stephanie Garber , Diana Bürgel
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Piper, 20.03.2017
ISBN 9783492704168
Genre: Jugendbuch

Rezension:

"Caraval" ist definitiv eine Geschichte, die mich von der ersten bis zur letzten Seite sowohl gefesselt als auch mitgerissen hat. Schon auf der ersten Seite fällt der Leser in die Geschichte und weiß, dass in dieser alles in Frage gestellt wird. Was ist Realität und was ist Illusion? Der Leser weiß nicht genau, was ihn erwartet, aber es ist so erstaunlich beschrieben, das man quasi durch die Seiten fliegt.

Die Handlung war atemberaubend und extrem gut ausgearbeitet. Jede einzelne Situation konnte ich fühlen. Die ganze Geschichte hielt mich wie gebannt an die Seiten. Obwohl die Insel auf der "Caraval" stattfindet, doch eher sehr kühl und düster wirkt, entfaltet sich eine Magie, die selbst mich als Leser oft an der Realität zweifeln lies und ich mich gefangen in der Illusion fühlte.

Die Autorin weiß wie man einen Spannungsbogen aufbaut und aufrechterhält. Außerdem versteht sie die Kunst diesen immer wieder durch Wendungen zu durchbrechen und mich als Leser in eine andere Richtung zu lenken. Selbst die romantischen Aspekte der Geschichte waren spektakulär, auch wenn darauf freilich nicht das Hauptaugenmerk liegt, fand ich es wundervoll zu lesen.

Die Protagonistin Scarlett wirkte authentisch und nachvollziehbar, auch wenn sie mir anfangs doch ein wenig auf den Nerv ging, mit ihrer ständigen Angst. Ihr Leben lang wollte sie die Magie von "Caraval" erleben und jetzt wo sie endlich dabei ist, wird sie von Angst getrieben und denkt immer nur daran schnellstmöglich wieder nach Hause zu kommen und ihren unbekannten Verloben zu heiraten, damit sie endlich von zu Hause weg kann. Häh, sie ist doch schon weg von zu Hause und hat die Chance die Magie und Wunder von Caraval zu erleben. 

Im Laufe der Geschichte machte es dann richtig Spaß ihre innere Wandlung mitzuerleben, wie ihre Hoffnung stärker wurde und sie auch den Mut und die Kraft bekam sich endlich gegen ihren cholerischen Vater zu wenden. Und zu erkennen, dass die Heirat mit einem völlig Unbekannten, sie niemals retten könnte. Denn sie hat begonnen zu erkennen, was wahre Liebe ist und sich in Julian verliebt, ohne es zu wollen. 

Mit dem Fortschreiten des Spieles vertraute sie ihm immer mehr und fühlte sich geborgen und beschützt, all das wonach sie alle die Jahre suchte. Doch Julian ist nicht der, der er vorgibt. In umgeben jede Menge Geheimnisse. Aber im Grunde ist er auch sehr ehrlich, denn er sagt ihr auch, dass er nicht zu den guten Menschen gehört und doch hat auch er etwas magisches an sich, dass man ihn, obwohl er eine Art "Bad-Boy" symbolisiert, einfach in sein Herz schließen muss.

Der Schreibstil ist locker und flüssig zu lesen. Erzählt wird die Geschichte aus der personalen Erzählperspektive aus der Sicht von Scarlett Dragna. Ich fand es toll in ihre Gedanken- und Gefühlswelt eintauchen zu können, auch wenn sie mich doch anfangs ein wenig genervt hat, wurde ja zum Ende hin alles gut. Es hat Spaß gemacht Scarlett bei ihrer HInweissuche und den Versuch die Rätsel zu lösen zu begleiten, doch ab und zu hatte ich das Gefühl, dass es zu schnell ging, aber es gibt ja noch eine Fortsetzung und auf die warte ich sehr gespannt, denn das Ende, lässt noch so einiges erwarten.

Fazit:
"Caraval" ist definitiv eine Geschichte, das jeder Fantasie-Liebhaber lesen sollte. Es ist real und magisch in einem. Die eigentliche Caraval-Vorstellung ist spannend und magisch gestaltet, so dass es richtig Spaß machte den Hinweise zu folgen und eigene Theorien der Rätsellösungen zu finden. Man taucht ein in eine Welt voller Magie und Wunder. Trotz dessen sollte man nicht vergessen "Es ist nur ein Spiel ...", aber ein sehr gefährliches Spiel, vielleicht sogar das gefährlichste der Welt. Die Realität und die Illusion sind nur ein Haaresbreit von einander entfernt und doch miteinander verwebt. Du liebst Fantasie und hast keine Angst in den Tiefen der Illusion zu versinken, dann ist das genau die richtige Geschichte für dich. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung. 

  (0)
Tags: fantasy   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

fantasy, zweiter band

Lunadar - Der Orden der Meander

Betty Schmidt
E-Buch Text: 421 Seiten
Erschienen bei null, 02.04.2016
ISBN B01D6UU50U
Genre: Fantasy

Rezension:


Auch die Fortsetzung der Lunadar-Reihe konnte mich sofort in seinen Bann ziehen. Die bereits im ersten Band von der Autorin erschaffenen Welt, ist weiterhin magisch, spannend, aufregend und gefährlich. Trotzdem wirkt sie authentisch und realistisch. "Der Orden der Meander" schließt nahtlos an den ersten Band an.

Die Hauptprotagonistin Sarah fand ich auch hier wieder von Anfang sehr sympathisch, so dass sie weiterhin mein Herz erobern konnte. Perfekt ist sie nicht, aber genau das macht sie so einzigartig. Man mag meinen, dass sie nach ihren Erlebnissen aus Band 1 und vor allem dem Beinahe Tod endlich mal zur Ruhe kommen kann und sich ihren neuen Fähigkeiten widmen kann, leider weit gefehlt. Obwohl Sarah auch hier authentisch und nachvollziehbar wirkt, hatte ich manchmal das Gefühl, das sie die Gefahr magisch anzog und sich quasi direkt hineinstürzte ohne nachzudenken.

Jeder einzelne Charakter hat seine eigene Geschichte, so dass mir nie langweilig wurde, ich mich allerdings auch ab und zu ein wenig überfordert fühlte, da es mir mit den ganzen Verwicklungen manchmal etwas zu viel wurde. Trotzdessen sind die Charakter liebevoll gezeichnet und jeder hat seine Ecken und Kanten. Es machte richtig Spaß zu sehen, wie sie miteinander agierten, vertrauten oder misstrauten.

Die verschiedene Liebesgeschichten, die freilich eher eine Nebenrolle spielen, sind angenehm zu lesen und geben der ganzen Geschichte einen romantischen Kick. Aber auch hier waren mir zu viele Verwicklungen, die durchaus nachvollziehbar waren und mir ein wenig Luft zum Atmen gaben. Denn eigentlich rennt Sarah von einer Aktionszene in die nächste.

Die Autorin weiß wie man einen Spannungsbogen aufbaut und aufrechterhält. Die eingebauten Wendungen konnten mich häufig überraschen und machten die Geschichte zu einer spannenden und aufregenden Suche nach offensichtlichen Geheimnissen. Erzählt wird die Geschichte in der personellen Erzählperspektive, wobei diesmal die Sichtweisen ausgeglichener waren, obwohl m. E. doch vorwiegend aus Sarahs Sicht erzählt wurde.

Der Schreibstil war gewohnt schnörkellos und locker und flüssig zu lesen. Die Beschreibungen sind auch hier sehr detailliert und lassen trotzdem genug Raum für die eigene Fantasie.

Alles in Allem ist der zweite Band der Lunadar-Reihe eine gelungene Fortsetzung, die auf jeden Fall Lust auf mehr macht. Zumal gerade nach dem Ende - ein wirklich böses Ende - und für mich überraschend und NEIN, liebe Autorin, wieso? Ich freue mich auf jeden Fall schon auf den nächsten Band, denn ich muss unbedingt wissen, wie es weiter geht. Außerdem sind immer noch ein paar Geheimnisse nicht gelüftet worden.

Fazit:"Der Orden der Meander" ist eine gelungene Fortsetzung der "Lunadar"-Reihe in der man in eine Welt voll Magie, Geheimnissen und Spannung mit einer großen Portion Romantik und jeder Menge Action eintaucht. Mit dem zweiten Band knüpft die Autorin an ihren spannenden und aktionreichen Debütroman mit vielen Geheimnissen und liebevoll gezeichneten Charakteren an. Insgesamt eine fantastische Fortsetzung, die mich begeistern konnte und definitiv nach mehr verlangt, deshalb kann ich es nur jedem Fantasiebegeisterten empfehlen, allerdings solltet ihr den ersten Band schon gelesen haben.

  (0)
Tags: fantasy   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

liebesroman, schrecklich traurig und dramatisch, happyend, liza, liebe

LIZA

Caro Line
E-Buch Text: 228 Seiten
Erschienen bei Booklounge Verlag, 24.03.2017
ISBN 9783947115013
Genre: Sonstiges

Rezension:

Ich bin wunderbar in die Geschichte um LIZA reingekommen, wurde auch direkt ab der ersten Seite mitgerissen und an die Seiten gefesselt. Die Autorin hat wieder einen sehr dramatischen Liebesroman entstehen lassen, der sowohl tiefgründig als auch emotionsgeladen ist. Die Taschentücher fielen mir mehr als einmal zum Opfer. Ja, ich habe geweint und geschluchzt, ich war definitiv auch am Verzweifeln und Mitfühlen, aber auch hier konnte mir die Autorin das ein oder andere Mal ein Lächeln oder gar Schmunzeln ins Gesicht zaubern.

Es ist eine Liebesgeschichte mit Tiefgang, die trotz der Schwere und hier der Verlust des für die Protagonistin wertvollsten Lebensinhaltes gerade am Anfang, kommt die eigentliche Liebesgeschichte ja erst später. Gefühlvoll kann man sich in die Protagonistin reinversetzen, sie wirkt authentisch und glaubhaft, obwohl ich doch denke, dass ich mich vielleicht nicht ganz so einigeln würde, eben gerade wegen der Kinder. 

Trotzdem machte es auf mich einen glaubhaften Eindruck. Jeder reagiert eben auch anders auf bestimmte Situationen und genau das hat die Autorin in meinen Augen perfekt dargestellt. Sie hat definitiv ein Händchen eine Spannungsbogen aufzubauen, aufrechtzuerhalten und diesen dann gekonnt durch unvorhersehbare Wendungen zu unterbrechen, um die Geschichte in eine andere Richtung laufen zu lassen. Vor allem wenn man denkt, schlimmer kann es gar nicht mehr werden, wird man von der Autorin ordentlich ins Boxhorn gejagt, nach dem Motto "denn schlimmer geht immer". 

Der Schreibstil war gewohnt locker und flüssig zu lesen und auch hier beweist sie trotz der tiefgründigen Themen wieder ein wunderbares Händchen gezielt eine Prise Humor einzusetzen, so dass die Geschichte eine wundervolle Leichtigkeit versprühte und ich das Gefühl hatte durch die Seiten zu schweben.

Die Charaktere sind liebevoll gezeichnet und haben bei mir sofort einen Platz in meinem Herzen erhalten. Erzählt wird die Geschichte in der personellen Erzählperspektive aus verschiedenen Sichten (vorwiegend aus Lizas Sicht). Diese Wechsel zwischen den einzelnen Charakteren gefiel mir sehr gut, da ich das Gefühl hatte sowohl Liza als auch Theo besser verstehen zu können und tiefer in ihre Gedanken- und Gefühlswelt eintauchen konnte. Was mir persönlich auch sehr gefallen hat, waren alte bekannte Protagonisten aus ihrer SBG-Reihe wieder zu treffen.

Alles in Allem ist dieser Liebesroman eine runde Geschichte, die spannend und mitfühlend ist, aber eben auch zum Nachdenken anregt. Vielleicht ist eben nicht immer alles rosarot in einer Beziehung und genau aus diesem Grund sollte man gerade in einer Beziehung immer ehrlich zu einander sein. Es heißt doch auch "in guten wie in schlechten Zeiten". Auch hier gibt es wieder wunderschön zu lesende romantische Szenen, die die Geschichte nur am Rande zieren. Vordergründig geht es hier tatsächlich um die Trauerbewältigung und den Mut über seinen Schatten zu springen, sich auf etwas neues einzulassen und zu begreifen, dass das Leben weiter geht.

Fazit:
"LIZA" ist ein wundervoller Liebesroman, der sowohl tiefgründig und emotionsgeladen ist mit einem wundervollem Setting und liebevoll gezeichneten Protagonisten, die man einfach in sein Herz schließen muss. Und wer so nah am Wasser gebaut ist, wie ich, benötigt definitiv eine Menge Taschentücher. Aber Achtung, wenn man meint, schlimmer kann es nicht werden, dann, ja dann kann die Autorin genau das noch toppen. Die Geschichte hat mir sehr schöne Lesestunden bereitet und ich kann sie mit gutem Gewissen weiterempfehlen.

  (0)
Tags: liebesroman, new adult   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

kinderbuch, steinzeit, alte gemüsesorten, samen alter sorten, geschichte

Almas geheimer Garten – Mit der Hammelmöhre in die Steinzeit

Birgit Hedemann , Maria Ernicke
Fester Einband: 92 Seiten
Erschienen bei Südpol, 24.02.2015
ISBN 9783943086157
Genre: Kinderbuch

Rezension:

"Almas geheimer Garten - Mit der Hammelmöhre in die Steinzeit" ist ein gelungener Auftakt der Kinderbuchreihe. In einer liebevollen und spannenden Erzählung werden die Kinder kindgerecht an die Themen Garten und Geschichte herangeführt. Die kindgerechte Sprache mit kurzen prägnanten Sätzen und die zauberhaften schwarz-weiß Illustrationen runden die Geschichte ab. Eine magische Gute-Nacht-Geschichte, die sowohl die Fantasy bei Kindern anregt als auch Interesse und Neugier an Natur, Garten und der geschichtlichen Vergangenheit weckt. Meinen Sohn und mir hat diese Geschichte sehr schöne Leseabende beschert und können es bedenkenlos weiter empfehlen.

  (2)
Tags: kinderbuch   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

kinderbuch

Geschichten aus Drafeenien

Amanda Koch , Klaus Höhne
Fester Einband: 32 Seiten
Erschienen bei familia Verlag, 22.09.2010
ISBN 9783981295979
Genre: Kinderbuch

Rezension:

"Geschichten aus Drafeenien" beinhaltet drei liebevoll erzählte Geschichten, die sowohl abenteuerlich als auch lehrreich sind. Die kindgerechte Sprache und die zauberhaften Illustrationen runden die Geschichten ab und hauchen ihnen Leben ein. Drei wundervolle Gute-Nacht-Geschichten, die nicht nur dem kleinen Zuhörer Freude bereitet sondern auch dem Vorlesendem.

  (2)
Tags: kinderbuch   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

kinderbuch

Sternenwelt

Amanda Koch
Fester Einband: 36 Seiten
Erschienen bei familia Verlag, 05.11.2015
ISBN 9783943987560
Genre: Kinderbuch

Rezension:

"Sternenwelt - Auf der Suche nach dem Platz am Himmel" ist eine wirklich hübsche Geschichte, die spielerisch die Kinder in die Materie der Sternenkunde heranführt und am Ende sogar noch sein neu gewonnenes Wissen anwenden könnte. Die kindgerechte Sprache und die liebevoll gezeichneten Sternenbild-Illustrationen runden die Geschichte ab. Eine wundervolle Gute-Nacht-Geschichte bei der man einerseits in eine andere Welt abtauchen kann und gleichzeitig seinen Wissensdurst stillen kann.

  (2)
Tags: kinderbuch   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

25 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

thriller, kartelle, felix a. münter, geld, korruption

All about the money

Felix A. Münter
E-Buch Text: 212 Seiten
Erschienen bei Papierverzierer Verlag, 02.03.2017
ISBN 9783959626019
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Es geht um Geld! Verdammt viel Geld! Geld nicht haben oder haben? Glück oder Unglück? Ein Thriller, der vielleicht nicht ganz neu ist und doch durch seine Andersartigkeit bei mir punkten konnte. Die Geschichte ist durchweg spannend und ich hatte das Gefühl nur so durch die Seiten zu fliegen.

Geschickt wird die Geschichte in der personellen Erzählperspektive aus verschiedenen Sichten erzählt. Da haben wir einmal Lucas, eigentlich hat er alles, eine Frau, zwei liebe Kinder, ein Haus und einen Job. Plötzlich steht er vor den Scherben seiner Existenz und da fällt ihm die Rettung quasi in die Hände und rauscht quasi vom Glück ins Unglück.

Dann gibt es da Byrns, den FBI-Agenten, der mit allen Wassern gewaschen ist und doch irgendwo das Herz am rechten Fleck hat. Zu guter letzt Machado, Mittelsmann der südamerikanischen Kartelle, dessen Hintern gerade auf den Grund geht, denn ein großer Coup ging daneben und er muss schnellstens wieder an sein Geld kommen.

Ich mag ja Perspektivenwechsel sehr, da man einen besseren Einblick in die Geschichte erhält und die Charaktere besser kennen lernt und in ihre Gedankenwelt eintauchen kann. Aber hier kommen wir auch zu meiner kleinen Kritik, ich fand es sehr schade, dass die Perspektivenwechsel in den Kapiteln z. B. durch eine Leerzeile oder Zeichen wie drei Sterne oder Rauten, angezeigt wurde. Dadurch fühlte ich mich ein wenig irritiert, da ich gerade noch bei Lucas war und auf einmal war eine Szene mit Machado oder Byrns. Das hat mich ein wenig gestört.

Die Charaktere sind liebevoll gezeichnet, wirken authentisch und nachvollziehbar. Gerade bei Lucas merkt man förmlich von Seite zu Seite wie er aus sich heraus wächst. Ich fand es sehr spannend bei seiner Entwicklung förmlich anwesend zu sein, denn obwohl er ein erwachsener und gestandener Mann ist, hat er viele Fehler in der Vergangenheit begangen. Und auch hier tendiert er häufig zu alten Mustern und hat mich als Leser doch das ein oder andere Mal positiv überrascht.

Der schnörkellose Schreibstil ist locker und flüssig zu lesen. Trotz der Schnörkellosigkeit waren gerade die Umgebung oder die actiongeladenen Szenen sehr detailliert wiedergegeben, so dass man als Leser sich ein genaues Bild machen kann und trotzdem noch Platz für die eigene Fantasie bleibt.

Die Geschichte ist spannend von Anfang bis Ende und wird sehr temporeich erzählt, man hat kaum Zeit zum durchatmen, denn irgendwie passiert immer etwas neues. Der Spannungsbogen wird gekonnt gespannt und immer wieder durch unvorhersehbare Wendungen unterbrochen, so dass ich als Leser doch das ein oder andere Mal überrascht werden konnte. Das Ende ... eigentlich will ich dazu gar nicht so viel schreiben. Nur so viel ich habe das Buch mit einem zufriedenen Lächeln zugeschlagen.
Fazit:"All about the Money" ist ein spannender und temporeicher Thriller, den man, wenn man einmal angefangen hat, nicht mehr aus der Hand legen mag, und gerade durch die actiongeladenen Szenen punktet. Die Charaktere hauchen der Geschichte durch ihre Authentizität Leben ein und die bildhaften Beschreibungen der Umgebung runden das Ganze ab. Mir hat die Geschichte auf jeden Fall spannende Lesestunden beschert und kann sie guten Gewissens weiterempfehlen an alle Thriller-Fans, die auch mal einen "Helden", der anderen Art bei der Auflösung des Falles begleiten wollen.  

  (1)
Tags: thriller   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

41 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

steampunk, london, detektivgeschichte, fantasy, ulysses

Unnatural History

Jonathan Green , Rona Walter
Flexibler Einband: 390 Seiten
Erschienen bei Luzifer-Verlag, 31.10.2013
ISBN 9783943408195
Genre: Fantasy

Rezension:

Es war mein erstes Buch dessen Geschichte eine Steampunk-Fassung unserer bekannten Welt umfasst. So richtig wusste ich nicht, worauf ich mich da einlasse und muss sagen, dass mich die Geschichte an sich begeistern konnte trotz kleiner Mängel. Ich bin sehr gut in die Geschichte um den heldenhaften Abenteurer Ulysses Lucian Quicksilver rein gekommen, auch wenn ich nicht wusste wohin sie mich führen wird.

Die Geschichte ist am Ende des 20. Jahrhunderts angesiedelt, trotzdessen hatte ich häufig das Gefühl mich Ende des 19. Jahrhunderts zu befinden. Der Autor hat ein Händchen Altes mit Neuem zu verbinden und mir als Leser das Unmögliche näher zu bringen und glaubhaft darzustellen. Das fand ich sehr spannend.

Die Geschichte an sich ist spannend von Anfang bis Ende. Gekonnt wird der Leser immer wieder durch Wendungen überrascht, die die Geschichte in eine vollkommen andere Richtung lenken. Sicherlich sind so einige auftauchende Wesen und Entwicklungen extrem abgedreht, passen aber gut in die Geschichte. Mir war es an manchen Stellen fast ein wenig zu abgedreht. 

Der Protagonist Ulysses Lucian Quicksilver ist ein Abenteurer und Agent der Queen. Man könnte auch meinen er wäre Sherlock Holmes, James Bond 007 und Jack Bauer (nur mit mehr als 24 Stunden Zeit) in einem. Scheinbar hat er mehr leben als eine Katze! Denn irgendwie schafft er es immer dem Tod von der Schippe zu springen und trotzdem noch die Welt zu retten. Allerdings kommt er hier eher blass rüber. Außer das er den gewissen sechsten Sinn hat und am Leben bleibt, um die Welt zu retten, erfährt man nicht wirklich mehr von ihm. Aber es ist ja auch erst der Auftakt der Reihe. 

Seinen Butler Nimrod, der auf seine Art irgendwie schräg war, mochte ich sehr. Er war immer zur Stelle und behielt immer die Contenance. Ja, so manchmal war er auch der Retter in der Not. Schon allein wegen ihm würde ich die Fortsetzung lesen wollen. Er hat so den typischen britischen Humor und trotzdem ist er eine liebe Seele mit dem Herzen am rechten Fleck. 

Die Idee der Geschichte finde ich prima. Ich mochte den Genre-Mix sehr, da er abwechslungsreich, fesselnd und auch auf seine Art sehr humorvoll ist. Der Steampunk ist sehr gut ausgearbeitet, außerdem mochte ich die detektivische und kriminalistische Arbeit des Protagonisten, auch die Dinosaurier erfüllten ihren Zweck und Darwins Evolutionstheorie hat auch ihren Platz in dieser Geschichte eingenommen und trägt maßgeblich dem Spannungsbogen bei.

Der bildhafte Schreibstil ist locker und flüssig zu lesen. Gerade durch die bildhaften Vergleiche und die Anwendung vieler Adjektive (ich glaube er liebt sie über alle Maßen!) konnten mir ein regelrechtes Kopfkino bescheren, so dass ich das Gefühl hatte, mitten im Geschehen zu sein. Ich konnte es mir wahrhaft bildlich vorstellen.

Das Ende war aufschlussreich und lässt auf eine spannende Fortsetzung hoffen. Und obwohl Ulysses den Fall aufklären konnte und die Magna Britannia vor schlimmeren bewahren konnte, wird es auf jeden Fall weiter spannend bleiben und man darf sich auf neue spannende und sicherlich auch irgendwie abgedrehte Abenteuer mit Ulysses Quicksilver und seinem Butler Nimrod freuen. 

Fazit:"Unnatural History" ist ein gelungener Auftakt der "Pax Britannia"-Reihe in dem der Steampunkt-Sprung ans Ende des 20. Jahrhunderts perfekt gelungen ist und Fantasy mit Elementen des Abenteuers, Krimis und Horrors vereint. Die Geschichte ist sowohl humorvoll als auch spannend, so dass ich mich sehr gut unterhalten gefühlt habe. Für mich persönlich waren manche Ansätze zu abgedreht und leider kam auch Ulysses, der heldenhafte Abenteurer, etwas blass daher. Trotzdem denke ich, das es ein Buch für alle Steampunk- und Fantasyfans ist, die es lieben, sich überraschen zu lassen. Denn an Überraschungen wird hier definitiv nicht gespart.   

  (0)
Tags: fantasy, krimi, steampunk   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

6 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

fantasy, seelenreise, anderswelt

Das Land zwischen den Welten (Teil 1 ) (Niemandsland Trilogie)

Bianca Bolduan
E-Buch Text: 578 Seiten
Erschienen bei Traumstunden Verlag Essen, 03.01.2014
ISBN 9783944896144
Genre: Sachbücher

Rezension:

Die Geschichte um Kathy war für mich persönlich irgendwie recht schwere Kost. Man begleitet Kathy auf ihrer Reise, den Sinn des Lebens zu finden. Obwohl sie doch schon alles hat, merkt sie auf ihrer fantasievollen Reise, bei der sie so einigen Fantasiewesen begegnet, dass es eben doch nicht so ist, wobei sie es allerdings auch nicht wahrhaben will und sich eben doch häufiger im Kreis dreht als erwartet.

Die Protagonistin Kathy ist liebevoll gezeichnet und wirkt durch ihre Ecken und Kanten authentisch. In mancher Hinsicht empfand ich sie doch etwas schwer vom Begriff, so dass sich der ein oder andere Dialog gefühlt mehrmals wiederholte - zumindest sinngemäß. Aber im Grunde ist Kathy sehr liebenswert und konnte mein Herz erwärmen. Auch die anderen Charaktere sind alle auf ihre Art einzigartig und hauchen der Geschichte Leben ein.

Die Spannung lies ein wenig zu wünschen, obwohl es durch aus spannende Momente gab. Leider traten diese durch die gefühlten Wiederholungen und langatmigen Szenen oft in den Hintergrund. Ich denke, dass so manche Szene durchaus kürzer hätte sein können. Gefallen hat mir persönlich der Wechsel zwischen realer Welt und Niemandsland, wobei ich die Geschehnisse in der realen Welt noch am interessantesten fand und hier mir das ein oder andere Mal ein, zwei Sätze mehr gewünscht hätte. Paradox, aber so ist es.

Der Schreibstil ist locker und flüssig zu lesen. In mehreren Handlungssträngen treten immer wieder neue Probleme und Geheimnisse auf, die es zu lösen gilt. Doch den meisten Platz nimmt natürlich Kathys Reise ein. Doch bevor sie sich mit den verschiedene Fantasygestalten überhautpt auf die Reise begibt, gehen gefühlte Jahre ins Land. Ich hatte das Gefühl mich permanent im Kreise zu drehen.

Im Großen und Ganzen ist die Geschichte um Kathy, auch wenn sie für mich persönlich doch recht langatmig war, sehr schön, man begegnet dem ein oder anderen Fantasywesen und wird zum Nachdenken angeregt. Es ist definitiv keine Geschichte für Zwischendurch. Man sollte sich Zeit dafür nehmen und das geschriebene Wort auch zwischen den Zeilen genießen. Und man sollte sich auf diese Reise oder Suche nach dem Sinn des Lebens einlassen können. Ich war vermutlich einfach noch nicht bereit, diese Reise anzutreten. Aber wenn ich soweit bin, werde ich auf jeden Fall auch die Fortsetzung lesen.

Fazit:
"Niemandsland: Das Land zwischen den Welten" ist definitiv eine Geschichte, die zum Nachdenken anregt. Liebevoll wird Kathys Reise und Suche nach dem Sinn des Lebens geschildert, vielleicht hätte man diese auch an manchen Stellen kürzen können, denn es gab doch recht häufig Wiederholungen. Im Großen und Ganzen wundervolle Geschichte mit liebevoll gezeichneten Charakteren, die durch ihre Authentizität der Geschichte Leben einhauchen. Es ist auf jeden Fall für alle empfehlenswert, die bereit sind ihre eigene Reise auf der Suche nach dem Sinn des Lebens in einer Welt, die nicht die unsere ist (oder etwa doch?), anzutreten.

  (0)
Tags: fantasy   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(41)

48 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 37 Rezensionen

märchen, alice im wunderland, untote, zombies, zombie

Alice - Follow the White

Stephanie Kempin
E-Buch Text: 369 Seiten
Erschienen bei Papierverzierer Verlag, 02.03.2017
ISBN 9783959620512
Genre: Sonstiges

Rezension:

Wow! Wie fange ich am Besten an? "Alice im Wunderland" ist ja, glaube ich, fast jedem ein Begriff. Das Buch "Alice - Follow the white ..." weist auf jeden Fall Parallelen auf und ist trotz dessen komplett anders. Es ist der absolute Hammer. Einerseits düster und blutig und anderseits hell und witzig charmant. 

Schon auf den ersten Seiten habe ich mich gekringelt vor Lachen, weil die Geschichte einfach genial geschrieben ist. Demzufolge bin ich wunderbar in der Geschichte gelandet und entwickelte sich auch direkt als sogenannter "Pageturner". Die Autorin weiß wie man einen Spannungsbogen aufbaut und aufrechterhält. Natürlich konnte ich auch das ein oder andere Mal durch unvorhersehbare Wendungen überrascht werden. Einfach Grandios.

Die Charaktere sind liebevoll gezeichnet und hauchen der Geschichte Leben ein. Jeder ist auf seine Weise einzigartig und haben ihre Ecken und Kanten. Sie wirken authentisch und nachvollziehbar und haben mein Herz im Sturm erobert. Es hat richtig Spaß gemacht, die fünf Gefährten auf ihrer Flucht oder auch Reise durch die Welten zu begleiten. 

So begegnen wir den drei besten Freundinnen Alice, Betty und Chloe, die so unterschiedlich sind, wie Tag und Nacht und doch so ähnlich; dann gibt es da noch ein treffsicheres Kaninchen, das permanent in Eile ist und keine Zeit hat und doch ab und zu die Zeit vergisst und zu guter letzt einen adligen Meisterdieb, der das ein oder andere Geheimnis mit sich rumträgt, aber ein gutes Herz hat.

Der Schreibstil ist locker und flüssig zu lesen. Durch die bildhaften Vergleiche hatte ich ein regelrechtes Kopfkino, komplettiert mit dem humorvollen Charme der Geschichte hatte ich ein regelrechtes Dauerschmunzeln in meinem Gesicht. Ich sag nur "hilarious". 

Auf jeden Fall ein Märchen, das anders ist und irgendwie auch besonders. Gut vielleicht war das Ende ein wenig vorhersehbar und doch macht es definitiv Lust auf mehr. JA! Ich WILL mehr und das am besten SOFORT. Wann gibt es die Fortsetzung? Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt darauf und hoffe, dass ich nicht allzu lange warten muss. Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung und begleite die fünf Gefährten liebend gern bei ihrer nächsten Reise, um die Welt zu retten.

Fazit:
"Alice - Follow the white ..." ist ein genialer und märchenhafter Dark Fantasy / Horror-Roman, der mein Herz einerseits verzaubern aber auch mächtig klopfen lies. Die liebevoll gezeichneten Charakter hauchen dieser raffinierten Geschichte Leben ein und machen sie zu etwas ganz besonderem. Der humorvolle Charme der Geschichte ließ mein Leserherz mehr als einmal höher schlagen. Ein absolutes "Must read" für alle, die gern in märchenhafte Welten reisen, die auch ein wenig blutig und düster sein können, und schwarzen Humor mögen. Mein bisheriges Lesehighlight in diesem Jahr. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.

  (0)
Tags: dark fantasy, horror   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(73)

192 Bibliotheken, 7 Leser, 1 Gruppe, 53 Rezensionen

vampire, fantasy, gabe, krimi, gestaltwandler

Die Seelenspringerin

Sandra Florean
Flexibler Einband: 264 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 27.09.2016
ISBN 9783959911238
Genre: Fantasy

Rezension:

Ich bin sehr gut in der Geschichte von Tess gelandet und bekam auch gleich die Gelegenheit Tess's Talent kennen zulernen - sie ist eine Seelenspringerin. Sie springt in die Seelen von anderen Wesen und sieht begangene Gewaltverbrechen verbunden mit bizarre Sexualität und jeder Menge Blut, dabei spürt sie sehr intensiv die Gefühle und die Erregung des Täters. Gabe oder Fluch? Denn kontrollieren kann Tess dieses Talent nicht. 

Die Protagonistin ist liebevoll gezeichnet und wächst von Seite zu Seite aus sich heraus. Obwohl sie ihre Gabe schon sehr lange besitzt und von vielen auch eher als Freak gesehen wird, sehnt sie sich eigentlich nur nach Akzeptanz und Liebe. Selbst die sogenannten Andersartigen wie Vampire, Gestaltwandler, Wertiere etc. merken, dass Tess kein normaler Mensch ist und begegnen ihr doch eher verhalten. 

Die männlichen Charaktere sind weit schwerer einzuschätzen und bleiben doch recht geheimnisvoll. Selbst Officer Thomson hat sicherlich noch das ein oder andere Geheimnis in petto als auch die Vampire Rafael und Octavian im Besonderen. 

Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht von Tess. Sie selber sieht sich als Monster und doch wirkt sie sympatisch und ist eine Frau mit Prinzipien und Wertgefühl und konnte sie gleich in mein Herz schließen, auch wenn ich doch das ein oder andere Mal dachte, Mensch Mädel, mach das nicht, das ist viel zu gefährlich.

Der schnörkellose Schreibstil ist locker und flüssig zu lesen. Die Sprache passend zur Geschichte und das Erzähltempo ist angenehm. Es ist teils temporeich, aber es gibt auch zwischendurch Zeit zum Durchatmen ohne, dass es langweilig wird.

Die Idee der Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Im Grunde geht es eigentlich um die Gabe des Seelenspringens, die daraus resultierenden Probleme und Emotionen. Zwei Probleme werden sehr groß geschrieben, sie hat keine Kontrolle darüber wann, wo und wie lange es passiert und es sind immer sehr grausame und bizarre Situationen in denen sie landet. 

Wieso, weshalb und warum sie diese Gabe hat, wird leider ein wenig aus den Augen verloren, da hätte ich mir mehr Details gewünscht oder zumindest hätte ich mir von Tess gewünscht, dass sie mehr darüber erfahren wollen würde, aber es ist ja erst der erste Band.

Der Kriminalfall spannt sich um diese Gabe herum und war für mich spannend zu verfolgen, schlüssig und nachvollziehbar ausgearbeitet. Auch wenn ich mit meiner Vermutung, was den Täter anging, am Ende doch richtig lag (ich und meine Krimi-Spürnase) konnte mich die Autorin doch mit der ein oder anderen Wendung überraschen.

Mir persönlich war die riesige Portion Erotik im Mittelteil doch etwas zu viel, auch wenn es sehr angenehm zu lesen war. Ich persönlich hätte lieber mehr über die Kriminalarbeit und Ermittlungsdetails gelesen und somit die Untersuchung und Action zum Kriminalfall mehr in den Focus zu rücken. Auch wenn Tess gerade in diesen erotischen Phasen mehr über ihre Gabe erfährt und auch beginnt diese im gewissen Maße zu kontrollieren, wäre mir auch hier lieber gewesen mehr über die Hintergründe zu erfahren. 

Der in der Geschichte behandelte Kriminalfall wurde abgeschlossen, so dass man dieses durchaus als Einzelband lesen kann. Allerdings sind noch viele Fragen, vor allem was die Gabe von Tess angeht offen geblieben, da gibt es noch so einige kleine Fäden die sich mit einander verweben müssen. Ich bin auf jeden Fall auf die Fortsetzung gespannt sowohl was das Geheimnis ihre Gabe ist als auch welche alten oder neuen Wesen Tess auf ihrer Reise noch begegnen werden.

Fazit:
"Die Seelenspringerin - Abgründe" ist ein gelungener Auftakt der Reihe, der Fantasy mit Elementen des Krimis, Thrillers und einer sehr großen Portion Erotik miteinander vereint. Die Geschichte ist spannend und ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt. Für mich persönlich war die Erotik, auch wenn sie sehr angenehm beschrieben war, doch ein wenig zu viel des Guten. Aber die Idee in fremde Seelen zu springen und dann auch noch bei der Aufklärung von Verbrechen helfen zu können, war durchaus innovativ und spannend ausgearbeitet. Ich kann die Geschichte guten Gewissens weiterempfehlen.

  (0)
Tags: urban-fantasy   (1)
 
112 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks