Sanicha

Sanichas Bibliothek

227 Bücher, 191 Rezensionen

Zu Sanichas Profil
Filtern nach
227 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(76)

132 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 36 Rezensionen

geocaching, krimi, siegen, rothaargebirge, gewaltvideos

Knochenfinder

Melanie Lahmer
Flexibler Einband: 462 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 07.04.2012
ISBN 9783404166695
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Meine Rezension:
Das Buch „Knochenfinder“ von der Autorin Melanie Lahmer ist ein spannend geschriebener Kriminalroman, den es sich lohnt zu lesen. Der Schreibstil der Autorin ist echt klasse, denn er ist flüssig und gut verständlich. Man hat sich gleich von der ersten Seite an wohl gefühlt.

In der Geschichte geht es um das Verschwinden eines Schülers. Dann wird auf einmal in einem Geocaching-Versteck ein grauenhafter Fund gemacht und nun stellt sich die Frage, hat dieser Fund etwas mit dem verschwundenen Schüler zu tun? Außerdem kursieren an der Schule des Schülers Gewaltvideos. Was hat dies alles mit einander zu tun oder sind es jeweils Einzel Fälle?? Das werde ich hier natürlich nicht verraten, denn sonst wäre es ja uninteressant für euch.

Das Buch ist in mehrere Kapitel unterteilt, die aber keine eigenständige Überschrift haben, sondern nur die jeweilige Kapitelzahl ist hier angegeben. Die einzelnen Kapitel sind gut über das gesamte Buch verteilt und auch nicht zu lang gehalten. Erzählt wird aus mehreren Perspektiven und so bekommt man einen sehr schönen Rundumblick. Mir gefällt diese Art der Geschichtenerzählung, denn so hat man auch einen kleinen Einblick hinter die laufenden Ermittlungen.

Die Idee mit dem Geocaching finde ich super interessant und man bekommt beim lesen auch Lust darauf mal auf eine moderne Schnitzeljagd zu gehen. Natürlich dann aber ohne grausame Funde. zwinker Die Autorin hat diese Art der Schnitzeljagd sehr gut beschrieben und man erhält einen kleinen Einblick in das Vorgehen. Dies gefällt mir sehr gut und mal sehen, wann ich dann auch mal auf Geocaching gehen werde.

Die Protagonisten und anderen Charaktere sind sehr gut beschrieben, so dass man sich diese sehr gut vorstellen kann. Man fühlt zum Beispiel sehr gut mit dem verschwundenen Schüler mit, der auch in ein paar Kapiteln vorkommt und man so auch etwas über seine Umgebung erfährt. Aber auch die Kommissarin ist klasse und war mir gleich von Anfang an sympathisch.

Im Prolog des Buches wird schon gleich Spannung auf gebaut und man wird als Leser direkt an die Geschichte gefesselt. Denn nun möchte man wissen, was noch alles passiert und ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen und musste jede freie Minute weiter lesen. Die Spannung bleibt bis zum Ende hin bestehen und fällt auch nicht ab. Ganz langsam steigt sie und man rätselt immer mehr mit. Dies gefällt mir, denn so bekommt man wirklich erst zum Schluss heraus wer hinter allem steckt.

Da man im Laufe der Geschichte erst pö a pö mehr erfährt und dadurch nicht direkt errät, wie das Ende wohl ausgehen wird, war ich umso überraschter, als dann wirklich alles auf geklärt wurde. Mir hat das Ende sehr gut gefallen und durch die kleinen Geheimnisse, die erst nach und nach gelöst wurden blieb es wirklich bis zum Ende hin spannend. Das finde ich sehr gelungen und wie ich gelesen habe, wird es sogar noch einen Folgeband geben. Wenn dieser genauso klasse wird, wie der erste Band ist, wandert er auf jeden Fall auch in mein Bücherregal.

Aufmachung des Buches:
Das Cover des Buches ist schlicht, aber trotzdem irgendwie ansprechend. Mich hat dieser alte Baumstamm an einen Knochen erinnert und das würde ja auch super zum Titel passen. Außerdem hat es ja auch etwas mit Natur zu tun und beim Geocaching ist man ja in der Natur um einen kleinen Schatz zu finden. Das Cover im Ganzen gefällt mir daher also sehr gut und hätte mich auch in der Buchhandlung angesprochen.

Mein Fazit:
Ein sehr gelungenes Buch, welches sich lohnt gelesen zu werden. Es gibt sehr viel Spannung und da man wirklich erst auf den letzten Seiten das Ende erfährt, bleibt diese auch wirklich bis zum Ende hin bestehen. Die Geschichte ist klasse geschrieben und es passt einfach alles zusammen. Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich freue mich schon auf einen Folgeroman. Daher von mir eine absolute Kaufempfehlung an alle Leser.

  (11)
Tags: knochenfinder   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

44 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 31 Rezensionen

lemgo, hexe, henker, hexen, hexenverfolgung

Der Henker von Lemgo

Bettina Szrama
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Emons Verlag, 13.10.2011
ISBN 9783897058644
Genre: Historische Romane

Rezension:

Meine Rezension:
Das Buch „Der Henker von Lemgo“ von der Autorin Bettina Szrama ist ein wunderbar recherchierter Historie Roman, der mich überzeugt hat. Dies war mein erster historischer Roman und ich war echt fasziniert von der Geschichte. Der Schreibstil ist wunderbar, denn er ist flüssig und gut verständlich. Wenn man in der Geschichte drinnen ist, hat man sich sehr schnell an die alte Welt gewöhnt und das gefällt mir sehr gut.

In der Geschichte geht es um Maria und ihr Leben in der Stadt Lemgo. Zu ihrer Zeit wurden Menschen der Hexerei beschuldigt und auf dem Marktplatz hingerichtet. Auch ihr Lehrer ist diesem Schicksal nicht entkommen. Seit dessen Hinrichtung gilt sie als Hexe in der Stadt und als sie sich dann auch noch dem Bürgermeister Cothmann verweigert, ist ihr Schicksal besiegelt. Zudem fühlt sie aber noch eine große Anziehung zum Henker selbst und was aus dieser Anziehung wird, werde ich natürlich nicht erzählen. Es wird auf jeden Fall sehr spannend und aufregend.

Das Buch ist in mehrere Kapitel unterteilt, die jeweils immer eine Überschrift vorweisen. Diese Überschrift passt dann auch immer zum jeweiligen Kapitel. Die Kapitellänge ist unterschiedlich, denn mal ist sie kurz und nur ein paar Seiten lang und dann auch mal wieder etwas umfangreicher. Aber auch die Kapitel sind dann noch leicht durch eingebaute Absätze unterteilt. Dies gefällt mir sehr gut, da man so auch die unterschiedlichen Perspektiven einbauen konnte.

Erzählt wird aus mehreren Perspektiven und so bekommt man einen sehr guten Rundumeinblick und auch viel Hintergrundwissen. Dies gefällt mir sehr gut. Zudem sind die Details der Geschichte sehr gut recherchiert und man fühlt sich förmlich in die Zeit versetzt beim Lesen. Davon war ich natürlich total fasziniert und ich bin echt beeindruckt, das die Autorin es geschafft hat die Leser in eine andere Zeit zu ziehen.

Die Spannung ist durch die komplette Geschichte gegeben. Es fängt ganz langsam an und steigert sich im Laufe der Geschichte bis zum Höhepunkt. So blieb es auch nie langweilig und ich habe mich beim Lesen richtig wohl gefühlt. Es ist schon sehr erschreckend zu lesen, wie brutal es in Lemgo zugegangen ist und die Autorin hat es sehr gut geschafft auch die Gefühlswelt der einzelnen Personen genau zu beschreiben, so dass man mit ihnen förmlich mitfühlt.

Die Charaktere werden sehr gut beschrieben und wachsen einem im Laufe des Buches ans Herz oder man hasst sie genauso, wie die Protagonistin Marie einzelne Personen hasst. Marie habe ich im Laufe der Geschichte immer mehr gemocht und sie ist eine sehr sympathische Protagonistin.

Das Ende der Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Besonders das letzte Kapitel hat es mir angetan und ich musste auch ein Tränchen verdrücken, denn es war einfach so rührend geschrieben und da man ja die ganze Zeit das Leben der Charaktere miterlebt hat, ging es gleich mitten ins Herz. Einfach ein sehr gelungenes Ende und so passend zur Geschichte.

Aufmachung des Buches:
Das Cover ist schlicht und unscheinbar. Es zeigt eine Szene aus dem Buch und passt daher einfach klasse zur Geschichte. Mir gefällt es, denn es muss nicht immer alles in knalligen Farben sein. Hier passen die Farben einfach sehr gut zum Inhalt des Buches, denn es ist nicht immer alles Farbenfroh in der Geschichte.

Mein Fazit:
Dies ist ein Buch, welches ich auf jeden Fall weiter empfehlen kann. Es hat mich echt überrascht, dass mich ein historischer Roman so fesseln konnte. Aber das liegt sicherlich an der Geschichte und dem sehr gelungen Schreibstil der Autorin. Es ist spannend, aber auch die Liebe kommt nicht zu kurz. Die Mischung aus beidem ist sehr gut gewählt und man fühlt einfach wie sich die einzelnen Charaktere damals gefühlt haben müssen. Ein Buch, welches ich jedem Historie Fan empfehlen kann. Man kommt auf jeden Fall auf seinen Geschmack.

  (16)
Tags: der henker von lemgo   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(53)

70 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

hexen, vampire, camp, gestaltwandler, werwolf

Shadow Falls Camp - Geboren um Mitternacht

C.C. Hunter , Anke Kortemeier
Audio CD
Erschienen bei Der Audio Verlag, 01.07.2012
ISBN 9783862311484
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Rezension:
Das Hörbuch „Shadow Falls Camp – Geboren um Mitternacht“ von der Autorin C. C. Hunter, gesprochen von Anke Kortemeier ist der erste Teil einer neuen Fantasyreihe. Die Stimme der Sprecherin ist sehr angenehm und ich bin dadurch auch gleich gut ins Hörbuch rein gekommen.

In der Geschichte geht es um Kylie, die in ein Camp für Schwererziehbare Jugendliche geschickt wird. Dort passieren aber komische Dinge und die Teenager entpuppen sich als Vampire, Werwölfe, Hexen und Gestaltwandler. Aber wieso ist Kylie in diesem Camp? Sie ist doch ein normaler Teenager, oder? Nach und nach wird es immer verwirrender und als dann auch noch zwei Jungs um ihr Herz kämpfen, gerät ihr bisheriges Leben leicht aus den Fugen. Was aus Kylie wird und ob sie vielleicht doch nicht ein normaler Teenager ist, werde ich natürlich nicht verraten. Es bleibt auf jeden Fall sehr interessant und spannend.

Die Stimme der Sprecherin passt wunderbar zur Geschichte und auch zur Hauptprotagonistin. Ich habe mich gleich von der ersten Minute an wohl gefühlt, und dass ist mir bei einem Hörbuch sehr wichtig. Denn durch die Stimme des Sprechers sollen auch die Gefühle der einzelnen Charaktere rüberkommen und dies ist hier voll und ganz gegeben.

Es fängt ganz harmlos an und erst so langsam steigert sich die Spannung in der Geschichte. Zum Ende hin wird es dann immer interessanter und man möchte einfach nicht mehr aufhören der Geschichte zu lauschen. Viele Ungereimtheiten treten ein, die sich erst nach und nach aufklären. Durch die guten Umgebungsbeschreibungen konnte man sich richtig in die Geschichte fallen lassen und ich habe mir Bildlich alles vor Augen halten können. So hatte ich das Gefühl, als wäre ich immer mitten drinnen in der Geschichte.

Die unterschiedlichen Charaktere wurden gut beschrieben und mir hat es auch richtig gut gefallen, das Vampire, Werwölfe, Hexen und Gestaltwandler alle zusammen leben und sogar Cliquen gebildet haben. Die wichtigsten Charaktere wurden natürlich in den Vordergrund gerückt und das ist auch gut. Das Hauptmerkmal blieb dabei aber immer auf die Hauptprotagonistin Kylie gerichtet und man erfährt auch viel aus ihrer Gefühlswelt.

Das Ende hat mir sehr gut gefallen, denn es ist offen und macht richtig Lust auf mehr. Es wurden zwar schon viele Geheimnisse gelüftet aber einiges liegt noch im Schatten, welches natürlich auch noch gelüftet werden muss. Die Mischung aus Liebesgeschichte und Spannung ist sehr gut gewählt und ich habe die Geschichte lieben gelernt. Mir hat sie sehr gut gefallen und daher freue ich mich schon darauf, wie es weiter gehen wird.

Aufmachung des Hörbuches:
Das Cover ist schlicht, aber hat trotzdem einen leicht düsteren Eindruck. Die Frau auf dem Cover könnte evtl. Kylie darstellen und die Bäume passen super zu einem Camp. Mir gefällt es, auch wenn es mich jetzt nicht unbedingt auf den ersten Blick angesprochen hätte. Auf jeden Fall ist es das gleiche Cover wie auch auf dem Buch und dies finde ich sehr gut.

Fazit:
Ein sehr gelungener erster Teil einer neuen Fantasyreihe. Es gibt Spannung aber auch Liebe in der Geschichte und die Mischung ist gut gewählt. Mir hat die Stimme der Sprecherin sehr gut gefallen und ich finde sie passt einfach super zur Geschichte. Ich kann dieses Hörbuch auf jeden Fall weiter empfehlen, und freue mich schon auf den nächsten Teil.

  (9)
Tags: shadow falls camp   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(183)

316 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 9 Rezensionen

katzen, fantasy, zweibeiner, clans, scharfzahn

Warrior Cats - Die neue Prophezeiung. Mondschein

Erin Hunter , Friederike Levin
Fester Einband: 310 Seiten
Erschienen bei Beltz, J, 07.10.2015
ISBN 9783407810847
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Meine Rezension:
Das Buch „Warrior Cats Die neue Prophezeiung – Mondschein“ von der Autorin Erin Hunter ist der zweite Band aus der zweiten Staffel. Wie auch schon beim Vorgänger ist auch hier der Schreibstil sehr flüssig und leicht verständlich. Man konnte gleich wieder von der ersten Seite in die Welt der Katzen abtauchen.

Diesmal geht es in der Geschichte darum, dass die Katzen, die vom SternenClan auserwählt wurden sich auf den Rückweg in den Wald machen. Dabei erleben sie aber neue Abenteuer und treffen unter anderem auch auf einen unheimlichen Katzenstamm. Was es mit diesem Katzenstamm auf sich hat und ob alle Katzen heil im Wald ankommen, werde ich natürlich nicht verraten. Sonst wäre ja die Spannung für euch weg.

Dieses Buch ist auch wieder in mehrere Kapitel unterteilt und über jedem Kapitel sind wieder die Symbole der einzelnen Clans gezeichnet. Erzählt wird wieder aus mehreren Perspektiven uns so bleibt man auch immer auf dem Laufenden, was gerade bei den Clans geschieht, die noch im Wald leben. Die Hauptprotagonisten rücken dabei aber nicht in den Hintergrund und das gefällt mir sehr gut.

Der Schreibstil der Autorin hat mir auch schon im letzten Band sehr gut gefallen und da die Geschichte auch nahtlos an den letzten Teil anschließt, konnte ich mich ruckzuck wieder in die Welt der Katzen fallen lassen. Dies finde ich bei Nachfolgerbänden immer sehr wichtig, da ich so nicht lange überlegen muss, was vorher passiert ist.

Die einzelnen Charaktere entwickeln sich weiter und mir wurden sie immer sympathischer. Das gefällt mir sehr gut, denn so wird auch die Geschichte immer weiter entwickelt und es bleibt nicht auf einem Level stehen.

Spannung ist auch hier super gegeben und gleich im Prolog wird es schon sehr interessant. Dies macht den Leser neugierig und so wird er auch super an die Geschichte gefesselt. Ich finde die Autorin hat es einfach wieder wunderbar hinbekommen den Leser in die Welt der Katzen zu ziehen und auch dort zu halten, denn wenn man einmal am Lesen ist, möchte man einfach nicht mehr aufhören.

Der Spannungsbogen steigt während der Geschichte immer wieder an und zum Ende hin musste ich auch ein kleines Tränchen verdrücken, denn dort wurde es richtig nervenaufreibend und man wird von seinen Gefühlen zu den Katzen überwältigt. Mir gefällt dies richtig gut, denn das zeigt mir dass die Geschichte gut ist.

Das Ende ist offen und macht Lust auf mehr. Es gab einige Wendungen in der Geschichte, die mir sehr gut gefallen haben und ich freue mich schon darauf wenn ich den nächsten Teil lese, denn nun bin ich wirklich im „Warrior Cats“ Fieber und ich finde die Story einfach nur klasse. Aber erst mal werde ich mich noch der ersten Staffel widmen.

Aufmachung des Buches:
Wie auch schon bei den anderen Büchern, sind auch hier auf dem Cover ein Katzenkopf und eine kleine Szene mit Katzen abgebildet. Die Farben des Covers passen meines Erachtens sehr gut zum Buchtitel und das gefällt mir total gut. Auch auf diesem Cover ist wieder die goldene Schrift und passt somit super zu den anderen Bänden. Dadurch gibt es einen großen Wiedererkennungswert und das muss auch bei einer Buchserie so sein.

Mein Fazit:
Ein sehr schöner zweiter Teil aus der zweiten Staffel und ich war wieder von der ersten Seite ans Buch gefesselt. Die Geschichte ist genauso gut geschrieben wie auch schon der erste Teil und ich habe mich richtig wohl gefühlt beim Lesen. Also ein absoluter Lesegenuß und ich kann die Buchserie auf jeden Fall weiter empfehlen.

  (7)
Tags: warrior cats “die neue prophezeiung 02” – mondschein   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

monster, kinderbuch, stadt, 2014, freunde

Glucksi zieht nach Monsterstadt

Bine Brändle , Benjamin Brändle
Fester Einband: 32 Seiten
Erschienen bei moses Verlag, 01.03.2012
ISBN 9783897776432
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Das Buch „Meine kleinen Monster – Glucksi zieht nach Monsterstadt“ von den Autoren Bine & Benjamin Brändle ist ein farbenfrohes und total lustiges Kinderbuch, welches jedes Kind alleine schon durch die total niedlichen und nicht bösen Monster anspricht. Die Texte sind leicht verständlich und auch nicht zu lang, so dass man es super als Vorlese Geschichte verwenden kann.

In der Geschichte geht es um Glucksi, der in eine Monsterstadt zieht. Dabei hat er nur seine Fertighauskiste, nur wie öffnet man diese??? Der Fahrer hatte ihm gesagt man müsste nur den roten Knopf betätigen. Aber da Glucksi keinen Hammer zur Hand hat, fragt er in Monsterstadt die anderen Monster und erlebt dabei so einiges.

Die Zeichnungen sind immer über die kompletten Seiten verteilt und schön farbenfroh. Die Farben sind kräftig und meine Tochter liebt es in den detaillierten Zeichnungen nach immer neuen Sachen zu suchen. Dies gefällt mir sehr gut, da es so nicht langweilig wird.

Neben den schönen Zeichnungen sind auf manchen Seiten auch noch Aufklappfenster. Hinter denen verbirgt sich dann immer noch eine süße Zeichnung, die sich aber nahtlos in das Hauptbild einfügt. So wird die Geschichte noch viel lebendiger und das Kind hat Abwechslung beim Vorlesen, denn man kann währende des Lesens die Klappen öffnen und schon ist man bei der Szene, die gerade vorgelesen wird.

Manche Aufklappfenster sind sogar so groß, dass sie fast die komplette Seite einnehmen und das macht das Buch zu einem besonderen Erlebnis. Denn durch die Aufklappfenster verändert sich ja dann auch die jeweilige Zeichnung. Meine Tochter liebt es während ich lese dann nach und nach passend zum Text die Fenster zu öffnen.

Die komplette Geschichte ist sehr Kindgerecht und verständlich geschrieben und man kann schön miterleben, wie die anderen Monster versuchen dem neuen Monster Glucksi zu helfen. Dies ist auch eine schöne Lektion, die das Kind im eigenen Leben ja auch erleben wird. Denn nicht immer hat ein anderer genau das was man benötigt, aber trotzdem möchte derjenige einem helfen.

Mir gefällt die Story der Geschichte sehr gut und ich habe sie meiner Tochter nun schon total oft vorlesen müssen, denn die Monster sind einfach zu niedlich und man verliebt sich gleich von der ersten Seite in deren süße Art, wie sie durchs Leben gehen. Besonders schön ist sogar die letzte Seite im Buch, denn diese ist eine komplette Aufklappseite und damit ihr wisst, was ich meine, kommt ihr noch ein Foto für euch. Einfach nur wunderschön.20120404_152513Dies ist auf jeden Fall ein Buch, welches ich jeder Familie empfehlen kann. Egal in welchem Alter die Kinder sind, ich könnte für Wetten, dass diese süßen Monster jeden in seinen Bann ziehen.

Aufmachung des Buches:
Das Cover finde ich total niedlich und auf jeden Fall ansprechend. Es ist in freundlichen und kräftigen Farben gestaltet und die Monster sehen einfach zu niedlich aus. Sie machen einen freundlichen Eindruck und das gefällt mir. Meine Tochter liebt diese süßen Monster und da spricht das Cover alleine schon für die Geschichte. Dieses Buch hätte mich auf jeden Fall auch im Buchladen förmlich angelächelt, dass ich es mit nach Hause nehmen müsste.

Mein Fazit:
Dieses Kinderbuch ist auf jeden Fall eine Empfehlung für jede Familie. Die Geschichte ist super niedlich und auch die Monster überzeugen mit deren liebenswerten Art. Ich lese meiner Tochter immer wieder gerne diese süße Geschichte vor und man kann einfach nicht genug davon bekommen. Ein absolut empfehlenswertes Kinderbuch, welches wirklich jeden in seinen Bann ziehen wird.

  (9)
Tags: glucksi zieht nach monsterstadt   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(134)

316 Bibliotheken, 4 Leser, 3 Gruppen, 45 Rezensionen

dystopie, tattoo, zukunft, liebe, sal

The Sign - Nur zu deiner Sicherheit

Julia Karr , Bettina Spangler
Flexibler Einband: 477 Seiten
Erschienen bei cbt, 12.12.2011
ISBN 9783570307724
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Rezension:
Das Buch „the Sign – Nur zu Deiner Sicherheit“ von der Autorin Julia Karr ist ihr Debütroman und gleich von der ersten Seite an super interessant. Der Schreibstil der Autorin gefällt mir sehr gut, denn er ist flüssig und leicht verständlich, so dass man sich gleich von Anfang an wohl fühlen kann in der Geschichte. Dies ist mir immer sehr wichtig, damit ich mit der Geschichte warm werden kann. Zwar muss man sich erst an die vielen Namen gewöhnen, aber dies ist mir schnell gelungen. Auch die Umgebungsbeschreibungen sind klasse.

In der Geschichte geht es um die Protagonistin Nina. Sie erwartet mit Schrecken Ihren 16. Geburtstag und das damit verbundene Tattoo. Denn ab diesen Tag darf sie sich nun offiziell mit den Jungs einlassen. Ihre Freundin ist total angetan davon und kann es kaum erwarten. Aber für Nina ist es einfach nur ein Albtraum. So mal sie nicht weiß, was es genau mit diesem Tattoo auf sich hat. Dann wird auch noch ihre Mutter bei einem brutalen Anschlag umgebracht und die Welt bricht aus einander für sie. Wie es weiter geht und ob Nina herausfindet, was es mit den Tattoos auf sich hat werde ich nicht verraten. Es ist auf jeden Fall interessant.

Erzählt wird die Geschichte aus der Perspektive von Nina. So bekommt man viel von ihrer Gefühlswelt mit und kann genau mitempfinden, was nach dem Tod der Mutter bei ihr vorgeht. Es kommen auf einmal Geheimnisse ans Tageslicht, mit denen man nicht gerechnet hatte. Leider werden durch die oft wiederholten Ängste von Nina die anderen Charaktere etwas in den Hintergrund gestellt. Obwohl ich denke dass diese auch einen gewissen Reiz haben und näher hätten beschrieben werden können.

Spannend und interessant wurde es gleich von der ersten Seite. Leider wurde es in der Mitte der Geschichte kurz etwas langatmig, was sich aber zum Ende hin wieder geändert hat. Hier hat man dann auch die Antworten auf ein paar Interessante Wendungen erhalten und das hat mir gut gefallen. Der Spannungsbogen war daher immer ein auf und ab in der Geschichte. Zum Ende hin ist die Spannung dann aber schön gestiegen. Die Autorin hat es gut geschafft mich als Leser an die Geschichte zu fesseln, denn nach und nach wollte man einfach immer mehr wissen.

Auch das Hinzufügen der Liebesgeschichte von Nina und Sal fand ich sehr gut gewählt. So gab es Abwechslung und die Mischung aus Romantik und Spannung war sehr gut gewählt. Man konnte förmlich spüren, wie sich die Bande zwischen den beiden vertieften und fester wurden. Dies hat mir sehr gut gefallen.

Das Ende hat mir gut gefallen. Es hätte vielleicht noch etwas spannender und nicht so vorhersehbar sein können aber es ist Ok. Ich bin schon gespannt, wie es weiter geht mit Nina und Sal und freue mich auf den nächsten Teil der Geschichte.

Aufmachung des Buches:
Das Cover des Buches ist sehr schön und spricht mich auf jeden Fall an. Die Farbwahl ist einfach klasse und es macht neugierig auf den Inhalt. Denn es sieht sehr geheimnisvoll aus und dies gefällt mir sehr gut.

Mein Fazit:
Das Buch ist interessant und spannend und ich hatte viele schöne Lesemomente. Ich kann es auf jeden Fall weiter empfehlen, denn für einen Debütroman hat es mich voll und ganz überzeugt. Auch wenn noch viel Potenzial in der Geschichte steckt, ist die Geschichte es auf jeden Fall wert gelesen zu werden. Vielleicht wird ja der zweite Teil noch fesselnder und daher freue ich mich schon auf diesen.

  (6)
Tags: the sign 01   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(213)

450 Bibliotheken, 5 Leser, 3 Gruppen, 99 Rezensionen

meer, liebe, guernsey, elodie, nixen

Meeresflüstern

Patricia Schröder
Fester Einband: 408 Seiten
Erschienen bei Coppenrath, 01.01.2012
ISBN 9783649603191
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Rezension:
Das Buch „Meeresflüstern“ von der Autorin Patricia Schröder ist eine sehr schöne Liebessaga mit vielen romantischen aber auch fantasiereichen Elementen. Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und man kommt als Leser super in die Geschichte rein. Dies gefällt mir total gut, da ich mich ja immer gerne fallen lasse in das jeweilige Buch um dann ganz in die Geschichte abzutauchen. Bei dieser Geschichte ist es mir auf jeden Fall sehr gut gelungen und ich war gleich von der ersten Seite an fasziniert.

In der Geschichte geht es um die Protagonistin Elodie. Sie wird von Ihrer Mutter in den Urlaub zu ihrer Tante geschickt. Diese lebt auf einer Insel und dort soll Elodie von den traurigen Ereignissen der letzten Tage abschalten. Aber ob ihr diese gelingt ist fraglich, denn auch hier gibt es Geheimnisse, die wohl auch etwas mit ihrer Herkunft zu tun haben. Was es genau ist und wie die Geschichte ausgeht, werde ich nicht verraten. Es ist auf jeden Fall sehr geheimnisvoll und spannend.

Durch den sehr angenehmen Schreibstil kann man sich die jeweilige Umgebung bildlich vorstellen und das finde ich sehr gut. So bekommt man als Leser einen guten Einblick wie die Insel aus sieht und kann sich so fühlen, als wäre man direkt vor Ort. Aber auch die einzelnen Charaktere werden sehr gut beschrieben. Hier wird des Öfteren darauf hingewiesen, dass alle aus der sogenannten Insel-Clique die Elodie kennenlernt wunderschön sind und sie durch ihre eigene Schönheit sehr gut da reinpasst. Aber nicht alle sind Makellos, denn ein Junge hat das Tourette-Syndrom und das macht ihn für mich gleich noch viel sympathischer, denn durch seine Andersartigkeit sticht er förmlich aus dieser so makellos scheinenden Clique raus. Es gefällt mir daher umso besser, dass die Autorin ihn mit in die Geschichte eingebaut hat.

Auch die Wasserphobie von Elodie macht die Geschichte interessant. Die Autorin hat es aber sehr gut geschafft, diese Wasserphobie in die Geschichte einzubauen und sie auch glaubhaft rüber kommen zu lassen. Dies gefällt mir sehr gut.

Die Spannung baut sich schon gleich im Prolog auf und man ist gleich von der ersten Seit an gefesselt an das Buch. Denn im Prolog erfährt man gleich von einem sehr interessanten aber auch geheimnisvollen und zum Teil auch gruseligen Geschehen, welches erst im Laufe der Geschichte aufgeklärt wird. Allein durch diesen kleinen Einblick, wollte ich einfach nur noch wissen, was es damit auf sich hat und konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Umso weiter man im Buch vorankommt, umso spannender wurde es dann auch und bei einigen Stellen habe ich förmlich den Atem angehalten und mit dem jeweiligen Charakter mitgefühlt.

Das Ende hat mir sehr gut gefallen und es macht Lust auf mehr. Es ist offen gehalten und das gefällt mir sehr gut. Nicht alle Geheimnisse sind geklärt worden und so kann man sich sicherlich auf einen weiteren Spannenden und super interessanten Teil dieser Geschichte freuen. Denn einige Charaktere sind im Laufe der Geschichte in den Hintergrund getreten und man konnte deren Geheimnis noch nicht lüften. Hier wird man sicherlich in der weitern Geschichte mehr erfahren.

Aufmachung des Buches:
Das Cover passt total zur Geschichte. Die Farben sind einfach klasse und besonders gut gefällt mir die Spotlackoptik. Den Der Buchtitel und auch die Salzkristalle kann man mit den Fingern förmlich spüren und das macht das Cover und damit auch das Buch für mich interessant. Ich liebe es nämlich, wenn das Cover nicht so 0815 ist. Zusätzlich glitzert das Cover auch noch an einigen Stellen und ist optisch einfach total schön.

Mein Fazit:
Das Buch ist ein absoluter Lesegenuß und da es sich diesmal nicht um Vampire dreht spricht es mich noch viel mehr an. Denn Wasserwesen kommen selten in Jugendbüchern vor und ich habe bisher auch noch keine andere Geschichte darüber gelesen. Das Buch ist sehr spannend und auch super interessant geschrieben. Ich kann es wirklich jedem empfehlen, der mal eine etwas andere Geschichte lesen möchte, die auch etwas von einer Saga hat.

  (10)
Tags: meeresflüstern   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(208)

424 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 66 Rezensionen

mercy, liebe, fantasy, souljacking, entführung

Gefangen

Rebecca Lim , Ilse Rothfuss
Fester Einband: 253 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 07.10.2011
ISBN 9783473400645
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Rezension:
Das Buch „ Mercy – Gefangen“ von der Autorin Rebecca Lim ist der erste Band einer neuen Jugendbuch-Reihe. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und man kommt gut in die Geschichte rein. Ich wurde bei der Geschichte gut unterhalten und konnte mich richtig fallen lassen beim Lesen. So was ist mir immer sehr wichtig, denn wenn ich mich nicht in die Geschichte vertiefen kann, ist sie mir zu langweilig.

In der Geschichte an sich geht es um Mercy, die als Geist in den Körper der schüchternen Carmen fällt und nun ihren Körper besitzt. Carmen ist dadurch nicht mehr Carmen. Als Carmen erlebt sie dann nun Carmens Leben. Aber irgendetwas stimmt dabei nicht. Es gibt ein Geheimnis, welches Mercy versucht auf zu klären. Bevor dies nicht geschehen ist, kann sie nicht aus Carmen raus und sie ihr eigenes Leben leben lassen. Um dem Rätsel auf die Spur zu kommen hilft ihr Ryan, der Bruder von Carmen. Aber was genau passieren wird, werde ich hier natürlich nicht verraten.

Gleich im ersten Kapitel wird man neugierig auf die Geschichte gemacht. Hier erlebt man etwas, was einem erst später bewusst wird und man auch dann erst den Zusammenhang versteht. Die einzelnen Charaktere werden gut beschrieben und so kann man sich einen sehr guten Eindruck von ihnen machen. Leider werden die Dialoge zwischen Carmen und Tiffany teilweise sehr langatmig erzählt und auch die Chorproben hätten ruhig weniger beschrieben werden können, denn dadurch rückt das Hauptgeschehen meines Erachtens teilweise in den Hintergrund. Der Charakter Ryan war mir gleich von der ersten Seite an sympathisch.

In der Geschichte gibt es einige Wendungen, die total klasse eingebaut sind. So bleibt es spannend und wird nicht langweilig. Schließlich macht sich der Leser ja auch so seine Gedanken und dies habe ich natürlich auch gemacht. Umso erfreulicher war es dann zu erfahren, dass nicht alles so eintrifft, wie ich es gedacht hätte. Aber ein Geheimnis bleibt bis zum Ende hin ungeklärt.

Die Spannung hat sich gleich von der ersten Seite an aufgebaut und auch bis zum Schluss gehalten. Zwischendurch ist die Spannung etwas abgeflaut, aber dann kam sie auch sehr schnell wieder und man wurde wieder an die Geschichte gebunden. Ich habe mich richtig wohl gefühlt und die Autorin hat es gut geschafft, den Leser an die Geschichte zu binden.

Das Ende hat mir sehr gut gefallen und es ist offen gehalten, denn ein Geheimnis ist noch nicht aufgeklärt und da es zum Ende hin so richtig spannend wurde bin ich schon total neugierig, wie es weiter geht mit Mercy.

Aufmachung des Buches:
Das ganze Cover ist von den Farben her schlicht gehalten, und nur die grünblauen Augen stehen hervor. Dies gefällt mir sehr gut und da das Auge dann noch in einem Spotlack ist und so schön glitzert sticht es besonders ins Auge. Diese Schlichtheit mit kleinen Akzenten gefällt mir daher sehr gut, denn es hat mich neugierig auf das Buch gemacht und spricht mich im Buchladen auf jeden Fall an.

Mein Fazit:
Ein sehr gelungener erster Teil einer Buchserie, die es sich lohnt zu lesen. Es gibt genug Spannung und Action in der Geschichte, aber auch das geheimnisvolle kommt nicht zu kurz. Man wird beim Lesen sehr gut unterhalten und kann sich voll der Geschichte widmen.

  (8)
Tags: mercy 01   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(75)

147 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 33 Rezensionen

violet, jay, mord, thriller, jugendbuch

Bodyfinder - Ruf der verlorenen Seelen

Kimberly Derting , Sylke Hachmeister
Fester Einband: 344 Seiten
Erschienen bei Coppenrath, F, 20.01.2012
ISBN 9783649601494
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Rezension:
Das Buch „Ruf der verlorenen Seelen“ von der Autorin Kimberly Derting ist der zweite Band von „Bodyfinder“. Leider wird der erste Buchtitel hier nicht mehr erwähnt und nur Leser, die auch Bodyfinder kennen, wissen dass es sich um den zweiten Teil handelt. Der Schreibstil ist wie auch schon im ersten buch sehr gut und flüssig.

In der Geschichte geht es wieder um Violet. Sie sieht immer noch Echos und kann so Tote aufspüren. Diese Gabe bringt sie aber wieder in Gefahr und sie ist dabei hinter ein böses Geheimnis zu kommen. Diesmal bittet sogar das FBI um ihre Hilfe nur sie möchte nicht dass andere von ihrer Gabe erfahren. Wie die Geschichte ausgehen wird, werde ich nicht verraten, denn sonst wäre es ja uninteressant.

Das Buch ist in mehrere Kapitel unterteilt und zwischendurch gibt es auch Kapitel die aus der Sicht eines anderen Charakters erzählen. Man weiß aber erst gegen Ende des Buches, um welchen Charakter es sich dabei handelt. Aber diese kleinen Zwischensequenzen, machen es besonders interessant und spannend. Denn sie sind nicht gerade sehr schön, sondern ehr gruselig und böse.

Die Charaktere haben sich hier weiter entwickelt und es tauchen auch einige aus dem ersten Teil wieder aus. Die Geschichte an sich schließt sich super an den ersten Band an und das gefällt mir sehr gut. Ich war gleich wieder von der ersten Seite an gefesselt und wollte das Buch nicht mehr aus der Hand geben. Die Autorin hat es also wie auch schon beim ersten Band geschafft den Leser ans Buch zu binden und dort auch zu halten.

Die Spannung steigt von der ersten Seite an und wird immer größer. Zwischendurch kommt zwar ein kleiner Einbruch aber dieser fällt nicht weiter auf, da es danach gleich wieder spannend weiter geht. An sich ist die Spannung aber noch viel höher als beim ersten Band und das gefällt mir, denn hier hat die Autorin bewiesen, dass sie es schafft den zweiten Band noch interessanter zu machen als den ersten. Dies gefällt mir sehr gut und spricht für die Autorin.

Das Ende gefällt mir sehr gut und hier erklärt sich auch der Prolog und das ist sehr wichtig. Denn so hat man den Zusammenhang und weiß was es damit auf sich hat. Da es sich ja um den zweiten Band einer Serie handelt, ist das Ende nicht ganz abgeschlossen. Es bleibt also noch viel Spielraum für den nächsten Teil und das gefällt mir sehr gut.

Aufmachung des Buches:
Dieses Cover gefällt mir nicht ganz so gut, denn leider passt es optisch nicht zum ersten Band. Dies finde ich sehr schade und da es sich ja um eine Serie handelt, fände ich es besser, wenn das Cover im gleichen Stil wie das erste gewesen ist. Betrachtet man es nicht als Serie Titel, macht es einen düsteren Eindruck und passt auch zur Geschichte.

Mein Fazit:
Ein sehr gelungener zweiter Teil, der den ersten meines Erachtens sogar noch übertroffen hat. Leider passen die Covers nicht mehr so ganz zueinander aber das tut der Geschichte ja nichts ab. Es ist wieder spannend und aufregend mit Violet durch die Geschichte zu gehen. Ich kann dieses Buch auf jeden Fall empfehlen, aber ich würde davor unbedingt den ersten Band „Bodyfinder“ lesen.

  (7)
Tags: bodyfinder ii   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

10 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

21, lucas, 08, 2012, evernight

Evernight - Gefährtin der Morgenröte

Claudia Gray , Nana Spier
Audio CD
Erschienen bei Der Audio Verlag, 01.03.2012
ISBN 9783862311392
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Rezension:
Das Hörbuch „Evernight – Gefährtin der Morgenröte“ von der Autorin Claudia Gray, gesprochen von Nana Spier ist der vierte und letzte Teil der Serie rund ums Evernight-Internat. Die Sprecherin ist wie auch schon bei den vorherigen Hörbüchern Nana Spier. Ihre Stimme ist immer noch sehr angenehm und es macht Spaß ihr zu lauschen.

Die Geschichte wird wie man es gewohnt ist aus der Sicht der Protagonistin Bianca erzählt und schließt nahtlos an den letzten Teil an. So kommt man sehr schnell wieder in die Geschichte rein und das gefällt mir total gut. Ich konnte mich wieder richtig schön in die Geschichte fallen lassen und da sie aus der Ich-Perspektiver erzählt wird, kann man auch die Gefühlswelt von Bianca mit empfinden.

In der Geschichte an sich geht es diesmal darum, dass Lucas nun ein Vampir ist und seinen Instinkten nachgehen muss. Da er mit diesem Leben nicht zufrieden ist, da er dieses immer verabscheut hat sieht er keinen anderen Ausweg als nach Evernight zurück zu kehren. Bianca möchte Ihn natürlich nicht alleine lasse und fasst den Entschluss mit ihm zu gehen. Aber Evernight ist ein gefährlicher Ort für Geister und ein Krieg zwischen Vampiren und Geistern ist vorprogrammiert. Wie es ausgehen wird und was alles passiert, werde ich nicht verraten. Denn so wäre es ja uninteressant für euch.

Die beiden Charaktere Bianca und Lucas haben sich in diesem Teil leicht weiter entwickelt. Trotz dass sie nun so unterschiedlich sind, halten sie zusammen und stehen auch zueinander. Leider sind dies auch mit die einzigen, die sich weiter entwickelt haben. Bei anderen Charakteren hätte ich mir viel mehr drunter vorgestellt, aber dies ist leider nicht eingetroffen.

Leider kann ich diesmal auch nicht so positiv von der Spannung sprechen. Diese kommt sehr langsam in Fahrt und es dauert auch eine gefühlte Ewigkeiten bis es endlich etwas spannender wird. Dies war bei den ersten Teilen nicht der Fall und daher bin ich hier nicht so gefesselt worden. Ich finde es total schade, denn bis jetzt hatte mich die Serie immer fasziniert und gefesselt.

Das Ende war für mich auch etwas enttäuschend. Ich hätte mir mehr drunter vorgestellt mit viel Drumherum, aber dies ist leider nicht der Fall gewesen. Es war Ok, aber halt nicht so als das es mich vom Stuhl reißen würde. Da hatte ich mir wie gesagt mehr erhofft, so mal die Enden bei den anderen Teilen auch viel besser waren. Besonders schade finde ich es, dass man nichts mehr über die anderen Charaktere erfahren hat, wie es mit denen weitergegangen ist. Diese sind meines Erachtens ziemlich in den Hintergrund getreten.

Auch wenn mich das Hörbuch nun nicht ganz überzeugen konnte, kann ich sagen, dass es auf jeden Fall ein Muss für alle Evernight-Fans ist. Ich bin zufrieden mit dem Hörbuch, aber hätte mir halt doch ein Spannungsreicheres Ende gewünscht. Trotzdem kann ich es weiterempfehlen.

Aufmachung des Hörbuches:
Das Design des Hörbuches ist passend zu den anderen Teilen gehalten und gefällt mir sehr gut. Besonders klasse finde ich, dass es sich bei der Frau auf dem Cover um eine Buchbloggerin handelt, bei der ich auch sehr gerne lese. Da alle Cover im gleichen Design sind, hat man einen hohen Wiedererkennungswert und das finde ich bei einer Serie sehr wichtig.

Fazit:
Ein guter letzter Teil, der mich leider etwas enttäuscht hat, aber als Evernight Fan ein Muss ist. Ich hätte mir für diesen letzten Teil noch mehr Spannung und Aktion gewünscht, aber leider ist dies nur mäßig erfüllt worden. Trotzdem habe ich ihm gerne gelauscht, denn die Stimme der Sprecherin ist super angenehm und es macht Spaß ihr zu lauschen.

  (6)
Tags: evernight   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

30 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

die chroniken der elfen - elfentod

Elfentod

Wolfgang Hohlbein , Silvia Christoph
Fester Einband: 488 Seiten
Erschienen bei Ueberreuter, C, 02.11.2011
ISBN 9783800095322
Genre: Fantasy

Rezension:

Meine Rezension:
Das Buch „Die Chroniken der Elfen – Elfentod“ von Wolfgang Hohlbein ist der dritte Teil einer Buchserie. Der Schreibstil ist wie auch schon bei den anderen beiden Bänden sehr flüssig und man kommt gut in der Geschichte voran. Der Autor schafft es immer wieder den Leser an die Geschichte zu binden und ihn in eine andere Welt abtauchen zu lassen. Dies gefällt mir total gut, denn ich lasse mich gerne in die Geschichten fallen.

In der Geschichte geht es diesmal darum, das Pia in einem Gefängnis ist, das nicht ganz das zu sein scheint was es sein sollte. Als dann auch noch der Geburtstag von Gaylen wieder ist und sie nicht dabei sein kann möchte sie einfach nur noch raus. Dann passieren auf einmal unheimliche Dinge und alles verändert sich. Was genau passiert, werde ich natürlich nicht verraten. Es sei nur so viel gesagt, die Geschichte geht sehr spannend weiter.

Das Buch ist in mehrere Kapitel unterteilt, wobei es keine speziellen Überschriften gibt, sondern nur römische Zahlen. Dieses Band schließt nach den ersten paar Seiten an den letzten Band an und man kommt nach einer kurzen Eingewöhnungszeit auch sehr gut wieder in die Geschichte hinein. Ich habe den zweiten Band vor ein paar Monaten gelesen und nach den ersten Seiten war ich wieder mitten in der Geschichte. Dies gefällt mir sehr gut, da man so nicht lange überlegen muss, was ist eigentlich zum Schluss im letzten Buch passiert.

Was mir leider an diesem Teil nicht so gut gefallen hat, ist die Langatmigkeit der Geschichte an sich. Es gibt teilweise Passagen, bei denen man sich nur wünscht dass diese schnell vorbei sind und dann kommen wieder die spannenden Bereiche, die einfach dann viel zu schnell vorbei gegangen sind. Auch dass es diesmal viel zu viele Kampfszenen gibt, stört mich etwas an der Geschichte. Ich hätte mir vom letzten Teil einer Reihe eigentlich etwas mehr Bezug Nähe zu den letzten beiden Teilen gewünscht.

Die Charaktere haben sich meines Erachtens auch nicht wirklich weiter entwickelt. Bei einigen passiert eine Wandlung, denen man das nicht zugestehen will und es wirkt auch unglaubwürdig. Andere wie z. B. Mitgefangene aus dem Gefängnis sind mir viel zu Klischeehaft. Auch der Hauptpunkt der Geschichte (die Suche nach Gaylen) geht irgendwann voll verloren und rutscht in den Hintergrund.

Die Spannung war nicht immer gegeben. Wenn sie da war, ist die Spannung klasse gewesen nur leider ist sie danach wieder vollends abgeschwächt. Es war immer ein Hoch und ein Tief. Das Ende ist offen gehalten und so wie es scheint kommt noch ein vierter Teil ins Spiel. Wenn es wirklich so sein sollte, hoffe ich, dass dieser besser umgesetzt wird als der dritte. Denn vom Dritten bin ich nicht ganz so begeistert, wie schon von den ersten beiden Bänden.

Aufmachung des Buches:
Das Cover ist passend zu den ersten beiden Titeln. Dieses ist in einem sehr schönen Grünton gehalten und wenn man sich die anderen Cover ansieht, ist die Aufmachung gleich. Es unterscheidet sich nur in der Farbe und durch das mittlere Bild von den anderen beiden Bänden. Diesen Wiedererkennungswert finde ich bei einer Buchreihe sehr wichtig.

Mein Fazit:
Ganz konnte mich diese Geschichte nicht umhauen. Es gibt ein paar Kritikpunkte die mich einfach an der Geschichte gestört haben. Zum einen sind die Kampfszenen mir viel zu langatmig und meines Erachtens wichtige Szenen wurden viel zu schnell abgehandelt. Da das Ende offen ist, hoffe ich auf einen vierten Teil, der besser umgesetzt wird.

  (1)
Tags: die chroniken der elfen - elfentod   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(417)

814 Bibliotheken, 7 Leser, 5 Gruppen, 196 Rezensionen

liebe, ewigseits, fantasy, brodi ashton, cole

Ewiglich die Sehnsucht

Brodi Ashton , ,
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 01.01.2012
ISBN 9783789130403
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Rezension:
Das Buch „ewiglich die Sehnsucht“ von der Autorin Brodi Ashton ist der erste Teil der neuen „Ewiglich“-Trilogie. Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig, so dass man als Leser sehr gut in die Geschichte hineinkommt. Dies gefällt mir sehr gut und ich habe mich gleich von der ersten Seite an wohl gefühlt beim Lesen.

In der Geschichte geht es um Nikki, die nach hundert Jahren im Ewigseits wieder die Chance hat ihrer großen Liebe noch einmal zu begegnen und Abschied für immer zu nehmen. Bei ihrem Besuch auf der Welt wird ihr aber nach einer gewissen Zeit klar, dass Jack sie kein zweites Mal gehen lässt. Und irgendwann will sie ihn auch selbst nicht mehr zurück lassen. Sie muss aber nach 6 Monaten wieder gehen und kann dann auch nicht mehr zurückkommen, oder gibt es eine Möglichkeit dies zu umgehen??? Was am Ende passiert und wie es ausgeht, werde ich natürlich nicht verraten.

Das Buch ist in mehrere Kapitel unterteilt, und wird aus der Ich-Perspektive erzählt. Durch die Ich-Perspektive erhält man einen sehr schönen Einblick in die Gefühlswelt von Nikki und kann sich sehr gut ihn Ihre Lage versetzen. Dies gefällt mir sehr gut, da ich immer gerne mit den Protagonisten mitfiebere. Durch die verschiedenen Kapitel wird das Buch aufgelockert und man erhält sogar manchmal einen kleinen Rückblick in die Vergangenheit. So bekommt man einen sehr guten Gesamteindruck und das ist mir bei einer guten Geschichte wichtig. Denn schließlich möchte ich ja so viel wie möglich erfahren und dies passiert hier auf jeden Fall.

Die Spannung wird von der ersten Seite an langsam auf gebaut und da die Zeit für Nikki immer näher rückt, dass sie sich langsam wieder von der Welt und ihrer Liebe zu Jack verabschieden muss, steigt die Spannung mit jeder Seite. Ich finde diesen steigenden Spannungsbogen sehr gut und man wird dadurch schön an die Geschichte gefesselt. So wird die Geschichte nicht langweilig und zum Schluss will man ja schließlich erfahren was nun passiert.

Das Ende hat mir sehr gut gefallen und macht mich neugierig auf den nächsten Teil. Es ist offen gehalten und lässt noch einige Fragen zu. So sollte es auch sein bei einer in sich noch nicht ganz abgeschlossenen Geschichte. Bin gespannt wie es weiter gehen wird und freue mich schon auf den nächsten Teil. Als Debütroman konnte mich das Buch auf jeden Fall überzeugen.

Aufmachung des Buches:
Das Cover gefällt mir sehr gut. Es ist von der Farbgestaltung sehr angenehm und nicht zu knallig. Die Ornamente im Hintergrund finde ich sehr gelungen und es passt einfach alles zusammen. Wenn ich das Buch so in einem Buchladen sehe, würde es mich auf jeden Fall ansprechen und neugierig machen.

Mein Fazit:
Eine gelungene Geschichte, die mir sehr gut gefallen hat. Der Schreibstil ist sehr angenehm und passt klasse zur Geschichte. In der Geschichte gibt es Spannung, aber auch Romantik und die Mischung aus beiden ist sehr gut gewählt. Es ist einfach mal eine etwas andere Geschichte und allein dadurch hat sie mir sehr gut gefallen. Ich kann dieses Buch auf jeden Fall weiter empfehlen und freue mich auf den nächsten Teil.

  (4)
Tags: ewiglich   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

40 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

hörbuch, mord, krimi, dänemark, kinder

Erlösung

Jussi Adler-Olsen , Wolfram Koch
Audio CD
Erschienen bei Der Audio Verlag, 22.07.2011
ISBN 9783862310623
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Meine Rezension:
Das Hörbuch „Erlösung“ vom Autor Jussi Adler-Olsen, gesprochen von Wolfram Koch ist der dritte Teil einer Hörbuch-Reihe. Auch in diesem Hörbuch geht es um einen spannenden Fall vom Kommissar Carl Mørck und die Stimme des Sprechers passt wieder super dazu. Denn sie ist angenehm und man lauscht ihr sehr gerne.

In der Geschichte geht es diesmal darum, dass zwei Kinder entführt wurden und deren Hilferuf erst Jahre später auftaucht. Diese Botschaft landet beim Kommissar Carl Mørck und da die Botschaft mit Blut geschrieben ist, versucht er heraus zu finden was hinter der Botschaft steckt. Dabei kommt er einem grauenhaften Geheimnis auf die Spur. Was passiert und ob die Kinder noch leben, werde ich nicht verraten.

Genau wie auch bei den ersten beiden Bänden geht es gleich schon von Anfang an sehr spannend zu. Dies gefällt mir sehr gut und das macht das Hörbuch auch so interessant. Durch verschiedene Perspektivwechsel wird es dann noch interessanter und man erfährt viel Hintergrundwissen, welches sich sehr langsam aber sicher zu einem Ganzen zusammen fügt.

Als Zuhörer fiebert man gleich von der ersten Minute an mit und das ist bei einem Thriller für mich sehr wichtig. Denn nur wenn ich mich ganz in die Geschichte fallen lassen kann und einfach wissen möchte was als nächstes passiert ist es eine gute Geschichte. Hier wird es also nicht langweilig und auch die vielen Ungereimtheiten fügen sich nachher schön zusammen.

Bis zum Ende hin bleibt die Spannung erhalten und dann explodiert sie förmlich. Mir hat das Ende sehr gut gefallen, denn damit hätte man nicht gerechnet. Es ist ein gelungener Abschluss dieses Falles und ich bin einfach begeistert. Der Sprecher schafft es auch sehr gut die jeweilige Stimmung in einer Situation rüber zu bringen. Dies gefällt mir total klasse, denn teilweise hatte ich eine richtige Gänsehaut und konnte förmlich die Ängste der Protagonisten spüren.

Es ist immer wieder spannend gemeinsam mit dem Kommissar Carl Mørck seine Kriminalfälle zu erleben und ich freue mich schon total auf den nächsten Fall. Dies ist bis jetzt eine super gelungene Hörbuch-Reihe, welche ich gerne weiter empfehle.

Aufmachung des Hörbuches:
Das Design des Hörbuches, passt super zu den vorherigen Hörbüchern. Man hat gleich einen Wiedererkennungswert und das ist auch bei den Büchern so. Denn diese sind im gleichen Design gehalten und das gefällt mir sehr gut. Das Design macht schon einen düsteren Eindruck und mir gefällt es. Da es schlicht ist aber trotzdem irgendetwas Interessantes hat.

Mein Fazit:
Ein sehr gelungener dritter Teil, dem es nicht an Spannung fehlt. Ich habe ihm sehr gerne gelauscht und dazu hat auch die angenehme Stimme des Sprechers beigetragen. Der Fall ist gleich von Anfang an spannend und bleibt es auch bis zum Schluss. Das Ende ist sehr gut und ich freue mich auf den nächsten Fall. Ein Hörbuch, welches ich auf jeden Fall weiter empfehlen kann.

  (6)
Tags: erlösung   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

bilderbuch, kinderbuch, ausklappbare seiten, lustig, camillo

Hexe Pollonia macht das Rennen

Angelika Diem , Susanne Szesny , Susanne Szesny
Pappbuch: 24 Seiten
Erschienen bei Albarello, 01.06.2001
ISBN 9783930299553
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Meine Rezension:
Das Buch „Hexe Pollonia macht das Rennen“ von der Autorin Angelika Diem, illustriert von Susanne Szesny ist ein wunderschönes Kinderbuch, welches einem in die Welt der kleinen Hexe Pollonia entführt. Der Schreibstil ist sehr angenehm und für Kinder leicht verständlich. Wenn man einmal die Namen aller Hexen kennt, kann man diese auch flüssig lesen. Aber die Namenswahl finde ich auf jeden Fall sehr gelungen.

In der Geschichte geht es um die kleine Hexe Pollonia, die gemeinsam mit anderen Hexen ein Rennen macht. Da sie hierfür nur ihren alten Besen zur Verfügung hat, versucht sie durch Hexerei zu schummeln. Nur leider ist dies verboten und auf jeden Hexversuch, geschieht etwas Unerwartetes mit Pollonia. Aber als dann eine Hexenfreundin ihre Hilfe braucht, ist sie nicht mehr auf den Sieg aus, sondern hilf ihr lieber.

Die Geschichte ist in mehrere kleine Abschnitte unterteilt, die sich wunderbar zum Vorlesen eignen. Dazu sind dann immer passend total schöne kindgerechte Zeichnungen, die durch ihre Detailtreue überzeugen. Meine Tochter liebt es nämlich, wenn sie beim Geschichte lauschen auf Entdeckungstour gehen kann und so viele schöne Dinge entdeckt, die sich in den Zeichnungen verbirgt.

Die Schriftgröße finde ich auch sehr gut gewählt, da sich dadurch das Erstleser-Kind ohne Probleme diese Geschichte auch später selbst vorlesen kann. Ich denke darauf werden wir dann zurückgreifen, wenn unsere Tochter in diesem Jahr in der Schule das lesen lernen wird. Durch die kurzen Textpassagen, kann man die Geschichte auch wunderbar mal unterbrechen und weiß am nächsten Tag sofort wieder wie die Geschichte geendet hat.

Das Besondere an diesem Buch sind aber die aufklappbaren Seiten. Diese finde ich sehr gelungen, denn sie lockern das Leseerlebnis sehr auf und es macht den Kindern Spaß zu schauen, was sich hinter der Seite verbirgt. Die Seiten sind so gestaltet dass sie im zugeklappten Zustand perfekt in die Zeichnung der jeweiligen Seite passen. Klappt man sie dann auseinander erhält man eine neue Zeichnung, die sich aber auch perfekt in die erste Seite eingliedert. Dies gefällt mir und meiner Tochter sehr gut und es ist wirklich mal was ganz anderes. Egal ob die Seite aufgeklappt oder zugeklappt ist, jedes Mal ergibt es ein schönes Bild, welches auch passend zum jeweiligen Text ist.

In der Geschichte wird auf spielerische Weise sehr gut erklärt, dass es sich nicht lohnt, wenn man schummelt. Denn irgendwann kommt immer alles raus. Neben diesem Lehrreichen Effekt wird dem Kind aber auch vermittelt, dass es sich auf jeden Fall lohnt auch mal einen Sieg auf zu geben, um jemandem anderen, der in Not ist zu helfen. Denn Hexe Pollonia hat durch ihre Tat nun eine neue Freundin gefunden, und Freunde sind viel mehr wert als Siegertrophäen. Diese Art einem Kind wichtige Dinge im Leben zu erklären finde ich sehr gelungen und selbst meine Tochter hat den Sinn dahinter verstanden.

Aufmachung des Buches:
Das Cover gefällt mir sehr gut und es ist schön farbenfroh. Die Zeichnung ist total süß und dies bleibt auch im Buch so. Mir gefällt es wenn Kinderbücher schöne Zeichnungen haben, die die Kinder auf jeden Fall ansprechen. Meiner Tochter gefallen die Zeichnungen auch sehr gut, denn man kann viel Entdecken, da es viele kleine Details gibt. Besonders klasse sind die aufklappbaren Seiten.

Mein Fazit:
Ein wunderschönes Kinderbuch, welches durch die Geschichte, die Zeichnungen und den Lehrreichen Sinn überzeugen kann. Ich bin begeistert und meine Tochter liebt die Geschichte. Sie wurde nun schon mehrfach vorgelesen und es wird einfach nicht langweilig. Hexe Pollonia hat also meine Tochter voll in Ihren Bann gezogen und ich denke das wird auch bei anderen Kindern geschehen, denn man muss sie einfach lieben. Ich kann daher dieses Buch wirklich jeder Familie empfehlen, die einfach ein paar schöne Lesemomente gemeinsam mit den Kindern haben möchten.

  (5)
Tags: hexe pollonia macht das rennen   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(181)

304 Bibliotheken, 2 Leser, 4 Gruppen, 87 Rezensionen

schwimmen, doping, internat, mord, freundschaft

Wie ein Flügelschlag

Jutta Wilke
Fester Einband: 282 Seiten
Erschienen bei Coppenrath, F, 01.01.2012
ISBN 9783649605669
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Rezension:
Das Buch „ Wie ein Flügelschlag“ von der Autorin Jutta Wilke ist ein spannender Roman, der mich gleich von der ersten Seite an gefesselt hat. Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und man kommt als Leser super in die Geschichte hinein. Dies gefällt mir immer sehr gut an einem Buch, denn ich will mich voll und ganz der Geschichte widmen und dies ist mir hier auf jeden Fall sehr gut gelungen.

In der Geschichte geht es um Jana, die ein Stipendium an einem Sportinternat erhalten hat. Dies ist ihr größter Traum. Eines Tages findet sie aber ihre Freundin Melanie leblos im Schwimmbecken und ab da verwandelt sich alles zu einem Albtraum. Warum ist Melanie gestorben und wer ist dafür verantwortlich. Diese Fragen will sie lösen und versucht die Lösungen alleine heraus zu bekommen. Ob sie es schafft und was genau hinter dem Tod von Melanie steckt werde ich natürlich nicht verraten.

Das Buch ist in mehrere Kapitel unterteilt, die von Ihrer Länge her sehr angenehm zu lesen sind. Sie haben für mich genau die richtige Länge um nicht langweilig zu werden. Zu jedem Kapitel gibt es eine Zahl und eine Schmetterlings Grafik. Dies finde ich sehr schön, da der Schmetterling ja auch als Symbol in der Geschichte vorkommt und so einen Wiedererkennungswert hat. Die Geschichte wird in der Ich-Perspektive erzählt und so bekommt man auch einen schönen Einblick in die Gefühlswelt von der Hauptprotagonistin Jana. Mir gefällt diese Erzählweise sehr gut.

Die Autorin hat es sehr gut geschafft schon auf den ersten Seiten eine schöne Spannung auf zu bauen. Denn hier bekommt man einen Blick in die Zukunft und erst im Kapitel danach beginnt die eigentliche Geschichte. Die Charaktere gefallen mir sehr gut, da sie einem gleich von Anfang an sympathisch sind. Man fühlt förmlich die Gefühle, die die Charaktere in den jeweiligen Situationen haben.

Spannung ist wie schon gesagt gleich von der ersten Seite an gegeben und zum Ende hin wird diese sogar gesteigert bis sie dann förmlich explodiert. Und dies finde ich sehr gut, denn dadurch ist die Geschichte nicht langweilig geworden und man hat mit Spannung jede weitere Seite gelesen. Ich war sofort fasziniert und konnte einfach nicht mehr vom Buch lassen. Die Geschehnisse sind wunderbar wieder gegeben und man glaubt man wäre mitten drinnen.

Das Ende finde ich sehr gelungen und damit hätte ich nicht gerechnet. Ich wurde wunderbar überrascht, denn man macht sich ja schon während des Lesens seine Gedanken wer dahinter stecken könnte und als es dann am Ende ganz anders kam, war ich total baff. Aber das macht eine gute Geschichte aus, denn wirklich erst am Ende erfährt man die komplette Wahrheit. Super gelungen und einfach ein Muss zum Lesen.

Aufmachung des Buches:
Das Cover gefällt mir sehr gut und es passt einfach super zum Titel sowie auch zur Geschichte. Besonders gelungen finde ich die Spot Lack Optik. So kommen der Buchtitel und auch die beiden Schmetterlinge erst so richtig zur Geltung. Dies ist ein Buch, welches mich auf jeden Fall in einem Buchladen allein schon durch das Cover schon neugierig auf die Geschichte machen würde.

Mein Fazit:
Das Buch ist total klasse. Durch diesen schönen leichten und flüssigen Schreibstil kommt jeder Leser sehr gut in die Geschichte hinein. Die Geschichte überzeugt auch total und es ist gleich von Anfang an spannend und dies steigert sich im Laufe der Geschichte. Das Ende hat mir sehr gut gefallen und ich kann dieses Buch wirklich jedem empfehlen. Es lohnt sich zu lesen.

  (5)
Tags: wie ein flügelschlag   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

88 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 4 Rezensionen

lichtgeboren, fantasy, nachtgeboren, alison sinclair, schattengeboren

Lichtgeboren

Alison Sinclair , Michaela Link
Flexibler Einband: 445 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 08.09.2011
ISBN 9783802583360
Genre: Fantasy

Rezension:

Meine Rezension:
Das Buch „Lichtgeboren“ von der Autorin Alison Sinclair ist, der zweite Teil einer Fantasy Buchreihe. Wie auch schon im ersten Teil, ist auch hier der Schreibstil flüssig und man kommt wieder sehr gut in der Geschichte voran. Sie schließt nahtlos an den ersten Band an und das finde ich sehr gut, denn so war ich gleich wieder in dieser fantastischen anderen Welt.

In der Geschichte geht es diesmal darum, dass der Prinz der Lichtgeboren durch ein Attentat ums Leben kommt und die Nachtgeboren verdächtigt werden. Floria Weiße Hand, die zur Leibwache des Prinzen gehört und auch mit dem Nachtgeborenen Arzt Balthasar befreundet ist, gerät unter Verdacht und sucht Zuflucht bei den Nachtgeborenen. Wer nun genau für den Tod des Prinzen verantwortlich ist und ob Floria Weiße Hand oder die Nachtgeborenen etwas damit zu tun haben, werde ich nicht verraten. Es ist auf jeden Fall sehr interessant und es bleibt spannend.

Diesmal erfährt man etwas mehr über die Lichtgeborenen Charaktere, aber auch die Nachtgeboren spielen eine Rolle. Alle Charaktere haben sich weiter entwickelt und dies gefällt mir sehr gut. Man fühlt sich immer mehr mit Ihnen verbunden. Die Lichtgeborenen sind nicht blind und können alles mit Ihren eigenen Augen sehen. Dieser Gegensatz zu den Nachtgeboren gefällt mir immer noch total gut und es macht die Geschichte für mich total interessant und zu etwas ganz besonderen.

Auch in diesem Band ist die Geschichte in mehrere Kapitel unterteilt und auch die Perspektivwechsel kommen hier wieder vor. Diesmal erfährt man aber mehr über die Lichtgeboren und die Nachtgeborenen spielen diesmal eine nicht so große Rolle. Gemeinsam sind sie aber alle für die Geschichte wichtig und es kommen auch noch ein paar weitere interessante Geheimnisse ans Licht.

Die Umgebungsbeschreibungen sind wieder wunderschön ausgearbeitet und man erhält nun auch einen guten Einblick in die Welt bei Licht. Dies gefällt mir sehr gut, da man sich so einen besseren Überblick verschaffen kann. Ich war wieder an die Geschichte gefesselt und das spricht nur für die schöne und mitreizende Erzählweise der Autorin.

Natürlich kam auch in diesem Teil die Spannung nicht zu kurz. Sie hat sich gleich wieder von Anfang an aufgebaut und ist bis zum Ende hin förmlich gestiegen. Besonders gelungen ist dies durch den nahtlosen Übergang vom ersten in den zweite Band. Das Ende ist wieder offen gehalten und man hat auch hier noch nicht alle Geheimnisse erfahren können. Aber das macht mich besonders neugierig auf den dritten und letzten Teil dieser Buchreihe.

Aufmachung des Buches:
Wie auch schon beim ersten Band, gefällt mir auch hier das Cover sehr gut. Es passt auch dieses Mal wieder super zum Titel der Geschichte und natürlich auch zur Geschichte an sich. Aber das merkt man erst, wenn man es gelesen hat. Es ist sehr hell und strahlt förmlich nur so vor Licht. Einfach sehr gelungen und alleine wegen dem Cover bin ich neugierig auf die Geschichte geworden.

Mein Fazit:
Ein sehr gelungener zweiter Teil, der mich genauso fasziniert hat wie auch schon der erste. Ich bin von der Geschichte total begeistert, denn ihr fehlt nichts an Spannung und Aktion. Der Schreibstil der Autorin gefällt mir sehr gut und so kann man sich richtig schön in die Geschichte fallen lassen. Da noch viele Geheimnisse nicht geklärt wurden, bleibt es spannend und ich freue mich schon darauf mehr über die Nacht- und Lichtgeboren zu erfahren. Ein Buch, welches ich auf jeden Fall weiter empfehlen kann.

  (8)
Tags: lichtgeboren   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 3 Rezensionen

sanfte, frost, vampire, träume, hörbuch

Der sanfte Hauch der Finsternis

Jeaniene Frost , Elke Schützhold , Elke Schützhold
Audio CD
Erschienen bei Lagato Verlag, 01.10.2011
ISBN 9783942748056
Genre: Fantasy

Rezension:

Meine Rezension:
Das Hörbuch „Der sanfte Hauch der Finsternis“ von der Autorin Jeaniene Frost, gesprochen von Elke Schützhold, ist der vierte Teil einer Geschichte rund um Cat und Bones. Wie man es auch schon aus den ersten drei Teilen gewohnt ist, ist die Stimme der Sprecherin angenehm und passt super zur Geschichte. Das Hörbuch und somit auch die ganze Geschichte wird wieder aus der Ich-Perspektive erzählt. Die Stimme passt außerdem auch wieder super zur Haupt-Protagonistin Cat.
In diesem Teil der Geschichte gönnen Cat und Bones sich eine kleine Auszeit in Paris. Aber dort wartet schon der 600 Jahre alte Vampir Gregor und erhebt Anspruch auf Cat. Angeblich soll Cat nämlich seine Frau sein und alleine durch seine Argumente kann Bones sich dem nicht entziehen. Aber Gregor akzeptiert kein „NEIN“ und jagt Cat nun über den kompletten Globus. Wie die Geschichte ausgehen wird und ob es wahr ist das Cat schon mit Gregor verheiratet ist, werde ich nicht verraten. Es soll ja schließlich auch noch interessant für euch bleiben.

Die Sprecherin schafft es wieder alleine durch Ihre Stimme die Zuhörer an die Geschichte zu fesseln. Man fühlt sich gleich mitten drinnen und das gefällt mir. Auch das schnelle bzw. hektische in der Stimme passt wieder wunderbar zu Cat. Cat und Bones werden vom Charakter her immer sympathischer und das gefällt mir. Hier merkt man nämlich dass sie sich weiter entwickeln und nicht auf einem Level stehen bleiben.

Wie man es schon aus den ersten Teilen gewohnt ist, ist die Geschichte witzig, frisch und es wird einfach kein Blatt vor den Mund genommen. Aber dies finde ich, passt einfach super zur Geschichte und macht sie so besonders. Auch die Mischung aus Kampfszenen und erotischen Momenten ist wieder sehr gut gewählt und lockert die teilweise blutigen Kampfszenen etwas auf.

Spannend wird es gleich wieder von Anfang an und dies bleibt auch bis zum Ende bestehen. Es wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt und dies steigert sogar noch die Spannung, da man so auch schon etwas Hintergrundwissen erhält. Aber es bleibt trotzdem noch vieles ungeklärt, was sich erst zum Ende hin auf zu lösen scheint.

Das Ende ist sehr gut gelungen und mit dem Ausgang hätte ich nicht gerechnet. Trotzdem ist es aber noch offen gehalten und so bekommt man Lust mehr über die Geschichten von Cat und Bones zu erfahren. Denn Langweilig wird es sicher nicht und da noch vieles offen ist, bin ich schon total neugierig auf den nächsten Teil der Geschichte.

Aufmachung des Hörbuches:
Das Hörbuch passt vom Design her super zu den Vorgängern und daher hat man alleine schon durchs Cover einen hohen Wieder erkennungswert. Dies gefällt mir immer sehr gut, denn auch im Regal macht es sich super, wenn alle Covers eine Geschichte zusammenpassen. Dies ist hier natürlich gegeben.

Fazit:
Ein sehr gelungener vierter Teil, der neugierig macht auf den nächsten Teil. Die Geschichte schließt nahtlos an die Vorgänger Bände an und so kommt man sehr gut wieder in die Geschichte hinein. Mir gefällt das spritzige und gleichzeitige auch spannende an der Geschichte. Es macht einfach total viel Spaß den Erlebnissen von Cat und Bones zu lauschen und ich kann es kaum erwarten wie es weiter geht.

  (6)
Tags: der sanfte hauch der finsternis   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(45)

52 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

mittelalter, sage, wald, geheimnis, rollenspiel

Saeculum

Ursula Poznanski , Aleksander Radenkovic
Audio CD
Erschienen bei Jumbo, 27.10.2011
ISBN 9783833728488
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Rezension:
Das Hörbuch „Saeculum“ von der Autorin Ursula Poznanski, gesprochen von Aleksandar Radenkovic, ist ein sehr spannender Thriller, der den Zuhörer faszinieren wird. Die Stimme des Sprechers ist sehr angenehm und ich habe mich gleich wohl gefühlt. Dies ist mir bei einem Hörbuch sehr wichtig, denn der Sprecher lässt durch seine Stimme die Charaktere und die Umgebung lebendig werden.

In der Geschichte geht es um den Studenten Bastian, der ein Live-Rollenspiel aus der Mittelalterszene besuchen wird um dort näher an Sandra zu kommen. Aber schon bald fällt ein erster Schatten über das Unternehmen und der Wald scheint verflucht zu sein. Das Rollenspiel wird zu einem Wettrennen gegen die Zeit und den Tod. Was aber nun genau passiert und ob alles gut ausgehen wird, werde ich nicht verraten. Es wird auf jeden Fall sehr spannend.

Der Sprecher schafft es sehr gut, alleine durch seine Stimme die Umgebung und auch die Gefühlslagen der einzelnen Charaktere wieder zu geben. Er baut mit seiner Stimme genug Spannung auf, so als wäre man mitten drinnen. Dies gefällt mir sehr gut und ich habe förmlich mitgefiebert und wollte unbedingt erfahren, was sich hinter dem nächsten Baum oder der nächsten Weggabelung verbirgt.

Die einzelnen Charaktere werden gut beschrieben und so kann man auch deren Angst fühlen, als sich diese unheimlichen Geschehnisse im Wald ereignen. Spannung kommt natürlich auch in der Geschichte vor und diese steigert sich langsam bis zum Ende hin. Das gefällt mir sehr gut, da man so an die Geschichte gefesselt wird, denn schließlich möchte man ja wissen was noch alles passiert und ob es gut ausgeht.

Das Ende der Geschichte ist sehr gut und ich hätte mir dem Ausgang so nicht gerechnet. Aber das gefällt mir, denn so bleibt es wirklich bis zum Ende hin interessant und das Hörbuch bzw. die Geschichte verliert nicht an Interesse. Die Autorin hat es sehr gut geschafft eine spannende und auch interessante Geschichte zu gestalten und der Sprecher passt einfach super dazu.

Ich habe der Geschichte gerne bis zum Ende gelauscht und konnte mich so richtig schön in die Geschichte fallen lassen. Bei einigen Szenen, habe ich sogar förmlich mitgefiebert und saß gespannt da um zu erfahren, wie es weiter geht.

Aufmachung des Hörbuches:
Das Hörbuch ist vom Cover genauso gestaltet wie auch das Buch. Mir gefällt dieses Schwarz-Weiß Cover sehr gut. Zu sehen sind Äste von Bäumen und wenn man dann die Geschichte gehört hat, könnten es wirklich die düsteren Bäume aus dem Wald sein. Es ist auf jeden Fall ein sehr gelungenes Cover.

Fazit:
Ein super gelungenes Hörbuch, welches durch Spannung überzeugen kann. Die Geschichte ist total gut gewählt und es ist faszinierend bei einem Rollenspiel dabei zu sein. Mir hat sie sehr gut gefallen und durch die tolle Stimme vom Sprecher ist sie förmlich lebendig geworden. Einfach ein sehr gelungener Thriller, der super vom Sprecher erzählt wurde. Ich kann dieses Hörbuch jedem Thrillerfan empfehlen.

  (7)
Tags: saeculum   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(51)

201 Bibliotheken, 1 Leser, 5 Gruppen, 26 Rezensionen

nachtgeboren, magie, fantasy, alison sinclair, lichtgeboren

Nachtgeboren

Alison Sinclair , Michaela Link
Flexibler Einband: 406 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 11.03.2011
ISBN 9783802583353
Genre: Fantasy

Rezension:

Meine Rezension:
Das Buch „Nachtgeboren“ von der Autorin Alison Sinclair, ist der erste Teil einer fantastischen und interessanten Buchreihe. Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und man kommt als Leser total gut in die Geschichte hinein. Ich habe mich gleich wohl gefühlt beim Lesen und das ist mir immer sehr wichtig.

In der Geschichte an sich geht es um den Arzt Balthasar und seine Familie. Er gehört zu den Menschen, die nur nachts leben können da sie Tagsüber von der Sonne getötet werden. Eines Morgens, kurz vor Sonnenaufgang steht eine schwangere Frau vor seiner Tür. Er hilft ihr das Kind zu gebären, aber damit beginnt für Ihn eine grausame Verschwörung, die auch seine Familie betrifft. Was genau passiert werde ich natürlich nicht verraten. Ich kann nur so viel sagen, es ist spannend von Anfang an und bleibt es auch bis zum Ende.

Die Charaktere sind wunderbar ausgearbeitet von der Autorin und das besondere ist, dass die Nachtgeboren von Geburt an blind sind und sich nur durch Schall und Ultraschall orientieren können. Sie können dadurch aber auch feinste Mimiken wahrnehmen und dies finde ich sehr interessant. Es klingt zwar auf den ersten Blick ziemlich unwahrscheinlich, aber die Autorin bringt es so glaubwürdig rüber, das man meinen könnte es wäre wahr. Mir gefällt das total gut und es ist einfach mal was anderes.

Die Geschichte ist in mehrere Kapitel unterteilt und wird auch aus mehreren Perspektiven erzählt. Zum einen erlebt man alles mit, was die Nachtgeborenen durchmachen, aber auf der anderen Seite erfährt man auch etwas über die Lichtgeborenen. Bei Ihnen ist der Fluch nämlich genau anders herum. Sie können nur bei Licht leben und sind darauf angewiesen, dass wenn es dunkel wird sie ein Licht zur Verfügung haben. Diese interessanten Perspektivwechsel finde ich sehr gut und sie passen einfach super zur Geschichte. So bekommt man nämlich auch schon einen kleinen Einblick in die Welt der Lichtgeborenen.

Die Umgebungsbeschreibungen helfen einem dabei sehr gut sich in der Welt zu Recht zu finden. Man kann förmlich die Dunkelheit oder das Licht spüren und dadurch auch sehr gut mit den Protagonisten mitfühlen. Dies gefällt mir sehr gut und dadurch hat die Autorin es auch geschafft mich an die Geschichte zu binden.

Die Spannung wird von Anfang an aufgebaut und steigert sich dann im Laufe der Geschichte. Mir hat diese Spannungssteigerung sehr gut gefallen und ich konnte das Buch einfach nicht aus den Händen legen, denn ich wollte unbedingt wissen, wie es weiter geht. Leider war das Buch dann viel zu schnell vorbei und nicht alle Fragen wurden beantwortet.

Zum Ende hin ist die Spannung dann förmlich explodiert und man musste unbedingt erfahren, wie es nun weiter geht. Dass noch nicht alle Geheimnisse geklärt wurden, gefällt mir sehr gut, denn so bleibt noch einiges Offen, was der Leser noch gerne entdecken will. Und da es ja der erste Teil einer Buchreihe ist, bleibt dem Leser noch genug Zeit mehr über die Nacht- und Lichtgeboren zu erfahren.

Aufmachung des Buches:
Das Buchcover gefällt mir sehr gut. Es passt von den Farben her super zum Titel des Buches und wenn man einmal in der Geschichte drinnen ist erkennt man noch mehr Zusammenhänge. Ich finde die Farbwahl sehr gelungen und das Schwarz mit dem schönen Blauton passt einfach total klasse. Mich hat alleine schon das Cover neugierig auf die Geschichte gemacht.

Mein Fazit:
Ein sehr gelungener erster Teil, der mich auf jeden Fall von der Geschichte überzeugt hat. Die Geschichte ist sehr spannend geschrieben und durch die interessante Wahl der einzelnen Charaktereigenschaften ist sie auf jeden Fall mal eine etwas andere Fantasygeschichte. Dieser Teil hat einen neugierig auf den nächsten Teil gemacht und das finde ich auch sehr wichtig. Ich kann dieses Buch jedem Fantasyfan empfehlen, denn es hat alles, was eine gute Fantasygeschichte braucht.

  (6)
Tags: nachtgeboren   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

42 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 26 Rezensionen

druiden, kampf der druiden, irland, liebe, tuatha de danann

Kampf der Druiden

Lara Connelly
Flexibler Einband: 420 Seiten
Erschienen bei Traumstunden, 01.07.2011
ISBN 9783942514125
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Rezension:
Das Buch „Kampf der Druiden“ von der Autorin Lara Connelly ist eine Geschichte rund um das Geheimnis der Druiden. Der Schreibstil ist flüssig und nach einem leicht holprigen Einstieg kommt man dann nach und nach gut in der Geschichte voran.

In der Geschichte an sich geht es um den Druiden Conall und die Protagonistin Gwen. Sie lernen sich auf eine Halloween-Party kennen und irgendwas verbindet die beiden miteinander. Gwen möchte gerne wissen, wer dieser geheimnisvolle Mann ist, denn ihr Inneres sagt ihr, das sie ihm Vertrauen kann. Um dem Geheimnis auf die Spur zu kommen, gibt sie sogar ihren gutbezahlten Job auf und begibt sich auf eine Reise. Auf dieser Reise erfährt sich einiges über Conall und auch wie die Verbindung zwischen den beiden aussieht. Was genau passiert, werde ich natürlich nicht verraten, denn sonst wäre für euch das Buch nicht mehr interessant.

Der Einstieg in die Geschichte habe ich als etwas holprig empfunden, da es viele verschiedene Szenenwechsel gibt und durch die unbekannten Namen, muss man sich erst mal einen Überblick verschaffen, in welcher Beziehung die einzelnen Charaktere zu einander stehen. Ist man etwas weiter in der Geschichte drinnen, gelingt es einem sehr gut zu erkennen, wer zu wem gehört. Leider wird der Lesefluss von häufig falsch platzierten oder sogar überflüssigen Wörtern und Buchstaben abgebremst. Dadurch hatte ich sogar zwischendurch kaum noch Lust weiter zu lesen. Ich habe ja nichts gegen doppelte Wörter oder Buchstaben, aber das es dann doch so viele waren hat mir etwas die Lust am Lesen genommen.

Erzählt wird die Geschichte aus mehreren Perspektiven und so bekommt man einen großen Eindruck von den einzelnen Szenen. Diese Perspektivwechsel finde ich immer sehr gut. Auch wenn mich diese in der Geschichte manchmal etwas verwirrt haben, da diese Perspektivwechsel nicht durch Absätze im Text optisch kenntlich gemacht wurden und dadurch teilweise sogar mitten im Textfluss vorkamen. Dies finde ich etwas schade, da ich mich so im ersten Augenblick erstma fragen musste, wer jetzt aus seiner Sicht erzählt.

Die einzelnen Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und auch die Umgebungen werden meines Erachtens sehr gut beschrieben. So kann man sich gleich bildlich vorstellen, wo sich der jeweilige Charakter befindet und evtl. auch deren Ängste nach empfinden. Dies gefällt mir sehr gut, denn ich lasse mich ja gerne in andere mir unbekannte Welten / Orte ziehen und dies war hier auf jeden Fall gegeben.

Die Spannung kam in der Geschichte auch vor. Leider ist diese nicht immer konstant oben geblieben sondern immer mal rauf und mal runter gegangen. Zum Ende hin dachte ich nun wird es super spannend, aber leider ist es dann nach einem Anstieg wieder verflogen. Das Ende fand ich aber trotzdem gut gewählt, da es noch viele Fragen offen lässt und man so auf eine Fortsetzung hoffen kann. In der Geschichte steckt auf jeden Fall noch sehr viel Potenzial. Die Autorin hat es geschafft eine wunderbare mystische Geschichte rund um die Druiden zu schreiben und trotz kleinerer Holpersteine einen schönen Debütroman auf die Beine gestellt.

Aufmachung des Buches:
Das Cover spricht mich im ersten Moment nicht so recht an. Es wäre daher auch nicht in mein Blickfeld gelangt wenn ich durch einen Buchladen schlendere. Wenn man dann aber die Geschichte gelesen hat, kann man das Cover gut mit dem Buchinhalt verbinden. Was mir dann aber bei dem gewählten Cover gefällt, ist der Punkt, dass es ein komplettes Bild von einem Küstenfels ist, der sich auf dem kompletten Buchumschlag befindet.

Mein Fazit:
Ein gelungener Debütroman, der trotz ein paar kleinen Holpersteinen eine gelungene und mystische Geschichte verspricht. Mir hat sie sehr gut gefallen, da die Charaktere, sowie auch die Umgebungen sehr gut beschrieben wurden und man sich so alles bildlich vorstellen konnte. Das Ende hat Lust auf mehr gemacht und man möchte total gerne wissen, wie es mit Gwen und Conall weiter geht.

  (6)
Tags: kampf der druiden   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(714)

1.364 Bibliotheken, 21 Leser, 15 Gruppen, 215 Rezensionen

engel, liebe, chimären, fantasy, prag

Zwischen den Welten - Daughter of Smoke and Bone

Laini Taylor , Christine Strüh , Anna Julia Strüh
Fester Einband: 496 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 23.02.2012
ISBN 9783841421364
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Rezension:
Das Buch „Daughter of Smoke and Bone 01 – Zwischen den Welten“ von der Autorin Laini Taylor ist der erste Band einer neuen Serie. Der Schreibstil ist sehr flüssig und man kommt als Leser super gut in diese wunderschöne Geschichte hinein. Die Autorin hat es geschafft, mich gleich von der ersten Seite an das Buch zu binden.

In der Geschichte geht es um Karou, die eine Kunststudentin ist und ein Geheimnis hat, welches sie selbst noch nicht genau zuordnen kann. Sie wohnt in Prag und lebt dort das Leben einer normalen Studentin, aber zwischendurch wird sie auch in eine andere Welt gerufen um dort ein paar Aufträge zu erledigen. Bei einem dieser Aufträge trifft sie auf einmal auf einen geheimnisvollen Fremden und alles in ihrem Leben verändert sich. Was der geheimnisvolle Fremde mit Karou zu schaffen hat und wie es in der Geschichte weiter geht, werde ich natürlich nicht verraten.

Das Buch ist in vier große Kapitelbereiche unterteilt, die dann jeweils kleine Kapitel beinhalten. Wenn man zu einem großen Kapitelabschnitt gelangt, findet man eine Seite mit einem Spruch und einer Abbildung von einer Feder vor. Dies finde ich sehr schön und es lockert das Buch auf. Die kleineren Kapitel haben jeweils immer eine passende Überschrift mit zwei kleinen gleichbleibenden Symbolen drin.

Durch diese kleinen Kapitel kann man das Buch auch ruhig mal aus der Hand legen ohne dass man dann gleich vergessen hat worum es in diesem Bereich ging. Sehr schnell ist man dann wieder in der kompletten Geschichte drin und das finde ich klasse. Es lockert das Buch und die Geschichte im Allgemeinen sehr gut auf und anhand der Überschriften hat man schon einen kleinen Eindruck was in diesem Kapitel geschehen wird.

Die Spannung hat sich gleich von der ersten Seite aufgebaut und sich dann zum Ende hin sehr schön gesteigert. Besonders, da es aus mehreren Perspektiven erzählt wird und auch gegen Ende zum Teil aus der Vergangenheit berichtet wird, bekommt man einen sehr schönen Rundumblick über das komplett Geschehen. Durch die Vergangenheitserzählung, kommt man auch langsam hinter das Geheimnis rund um Karou und das finde ich sehr wichtig für den Rest der Geschichte.

Aber auch die Liebe und die Hoffnung kommt in der Geschichte nicht zu kurz. Die Autorin hat es sehr gut geschafft diese beiden Dinge miteinander in eine sehr geheimnisvolle Welt einzubauen und den Leser an die Geschichte zu fesseln. Ich konnte mich gleich von Anfang an in diese bezaubernde und geheimnisvolle Welt fallen lassen und das finde ich immer sehr gut bei einem Buch. Daher hatte ich es auch innerhalb von 2-3 Tagen ausgelesen, denn ich musst unbedingt das Ende erfahren.

Das Ende hat mir sehr gut gefallen und ich war auf jeden Fall über den Ausgang überrascht. Damit hätte ich wirklich nicht gerechnet. Denn man hat sich ja so über die Geschichte schon so seine Gedanken gemacht und dann natürlich auch überlegt wie könnte das Ende ausgehen. Aber diese überraschende Wendung hat mir sehr gut gefallen und durch das offene Ende bin ich schon total neugierig auf den nächsten Teil. Denn schließlich will ich ja erfahren, ob Karou es schafft ihr Ziel zu erreichen.

Aufmachung des Buches:
Das Cover des Buches gefällt mir sehr gut. Die Farbwahl ist einfach total klasse und es macht einen schon richtig neugierig auf den Inhalt. Der Buchtitel ist in Spotlack aufgetragen und hebt sich so vom Cover ab. Dieser Effekt passt einfach klasse zum ganzen Cover. Besonders gelungen ist aber nicht nur der Umschlag des Buches, denn auch der Buchrücken selbst hat eine Zeichnung, die ich euch hier gerne zeigen möchte, denn sie gefällt mir wirklich gut und so was habe ich bis jetzt noch bei keinem Buch gesehen. Das Cover ist auf jeden Fall stimmig zur Geschichte und das finde ich total klasse.

Mein Fazit:
Ein sehr schönes Buch, welches schon durch das Cover neugierig macht und mit der Geschichte voll überzeugt. Sie ist geheimnisvoll, spannend und sogar die Liebe und Hoffnung kommt nicht zu kurz. Ich habe mich beim Lesen richtig wohl gefühlt und wollte unbedingt das Ende erfahren. Einfach ein absoluter Lesegenuß. Ich kann das Buch wirklich jedem empfehlen, der auf eine spannende und fantasievolle Geschichte mit viel Liebe und Hoffnung steht. Ein sehr gelungener erste Teil, der neugierig auf den zweiten macht.

  (3)
Tags: daughter of smoke and bone   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(724)

1.380 Bibliotheken, 20 Leser, 14 Gruppen, 257 Rezensionen

insel, fantasy, monster, kinder, zeitschleife

Die Insel der besonderen Kinder

Ransom Riggs , Silvia Kinkel
Fester Einband: 415 Seiten
Erschienen bei PAN, 02.11.2011
ISBN 9783426283684
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Rezension:
Das Buch „Die Insel der besonderen Kinder“ vom Autor Ransom Riggs ist eine super interessante Geschichte, bei der man sehr oft ins Grübeln kommt ob es nicht evtl. doch das eine oder andere Mysterium, welches im Buch beschrieben wird wirklich gibt. Der Schreibstil des Autors ist sehr flüssig und man kommt richtig klasse in die Geschichte hinein.

In der Geschichte geht es um den Jungen Jacob, der von seinem Großvater immer so merkwürde Geschichte von außergewöhnlichen Kindern erzählt bekommen hat. Er schenkt diesen Geschichten aber keinen Glauben mehr, als er älter wird. Aber als dann sein Großvater auf einmal durch mysteriöse Umstände stirbt, überlegt er ob es evtl. doch wahr sein könnte, was ihm sein Großvater immer erzählt hat. Er macht sich auf die Suche und wird auch fündig. Was er nun aber findet und wie es mit Ihm weiter geht, werde ich natürlich nicht verraten.

Das Buch ist in mehrere Kapitel unterteilt und durch die Besondere Aufmachung mit den Fotos, die immer mal wieder im Laufe der Geschichte auftauchen, wird es sehr gut abgerundet. Es ist spannend zu sehen, wie die Fotos jeweils zu einzelnen Textpassagen passen und bei manchen macht man sich schon so seine Gedanken ob da nicht doch etwas Wahres dran sein könnte. Denn schließlich stammen sämtliche Fotos aus unterschiedlichen privaten Archiven und sind auf jeden Fall authentisch. Dies wird einem auch am Ende des Buches sehr gut beschrieben. Die meisten Aufnahmen sind sogar unverändert und der Rest wurde nur geringfügig nachbearbeitet.

Die einzelnen Charaktere der Geschichte werden super gut beschrieben, so dass man sich gleich mitten drin in der Geschichte fühlt. Da aus der Ich-Perspektive von Jacob geschrieben wird, kann man sich sehr gut in Ihn hinein versetzten und seiner Gefühlwelt verstehen. Der Autor hat es auch sehr gut geschafft, die Landschaft so lebendig zu beschreiben, dass man sie sich förmlich vorstellen kann. Dies gefällt mir immer total gut, da ich mich gerne richtig in die Geschichte und deren Umgebung fallen lasse.

Die Spannung ist nicht zu kurz gekommen in dieser Geschichte. Allein schon durch die düstere Familiengeschichte von Jacob wird es spannend. Aber auch das Geheimnis jedes einzelnen Kindes und deren Herkunft sind klasse. Man ist einfach so sehr davon gefesselt, wie es weiter geht, so dass ich einfach nicht aufhören konnte es zu lesen. Es ist einfach faszinieren und erschreckend zu gleich. Aber das macht dieses Buch auch aus, wie ich finde.

Das Ende ist sehr gut gelungen, denn es lässt noch viel Spielraum offen. Es passt einfach total zur kompletten Geschichte und ich bin gespannt ob es weiter gehen wird und wenn ja wie es dann weiter geht. Es ist einfach eine sehr gelungene Geschichte rund um Jacob und dem Familiengeheimnis seines Großvaters.

Aufmachung des Buches:
Das Cover gefällt mir sehr gut. Es ist nur in schwarz und einem schönen Grünton gehalten und die grünen Applikationen rund um das Foto des Mädchens, welches zu schweben scheint runden das Ganze noch schön ab. Es macht einem alleine schon durch das Foto neugierig auf die Geschichte. Dies war auch für mich der Grund, warum ich dieses Buch unbedingt lesen musste. Es ist düster aber auch geheimnisvoll zugleich.

Mein Fazit:
Für mich ist dies ein Buch, welches sich auf jeden Fall lohnt zu lesen. Es wird durch die authentischen Fotos super interessant und spannend. Außerdem ist dies mal eine ganz andere Art, eine Geschichte anhand von Fotos zu erzählen. Ich kann dieses Buch wirklich jedem empfehlen, der spannende Familiengeheimnisse und das Außergewöhnliche liebt. Ein sehr gelungenes Buch, welches auf jeden Fall nach einer Fortsetzung schreit.

  (6)
Tags: die insel der besonderen kinder   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(230)

409 Bibliotheken, 4 Leser, 3 Gruppen, 71 Rezensionen

vampire, liebe, blut, vampir, familie

Unter dem Vampirmond - Versuchung

Amanda Hocking , Ines Klöhn
Fester Einband: 317 Seiten
Erschienen bei cbt, 03.10.2011
ISBN 9783570161357
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Rezension:
Das Buch „Unter dem Vampirmond – Versuchung“ von der Autorin Amanda Hocking ist ein interessanter Vampirroman, der aber leider in einigen Teilen an andere schon erschienen Vampirromane erinnert. Der Schreibstil ist flüssig und leicht verständlich. Ich kam sehr gut in die Geschichte herein und man konnte sie auch flüssig lesen.

In der Geschichte geht es darum, dass Alice den Jungen Jack kennenlernt. Er hat etwas an sich, wobei sie sich zu Ihm hingezogen fühlt. Etwas ist aber komisch an Ihm, denn er kommt immer nur nach Sonnenuntergang raus aber dann ist er für sie da. Als sie dann aber auf seinen Bruder Peter trifft wird alles Bisherige durcheinander geschmissen. Denn Peter übt eine noch größere Anziehungskraft auf sie aus nur mit dem Unterschied, dass er ihr aus dem Weg geht. Wie es dabei ausgehen wird und was Peter und Jack für eine Rolle spielen, werde ich nicht verraten.

Die Geschichte an sich ist ja gut gemacht, aber leider erinnert sie mich in manchen Punkten an andere Vampirgeschichten und das finde ich sehr schade. Die Autorin hat es trotzdem geschafft die Charaktere und auch die Umgebung gut zu beschreiben. Man kann sich in deren Gefühlswelt hinein versetzen und auch die Vampire an sich sind von ihrer Art her anders. Sie üben auf jeden Fall einen Reiz auf den Leser aus.

Die Spannung in der Geschichte ist meines Erachtens nicht immer voll ausgenutzt worden, denn da denkt man dass es jetzt mal endlich spannend werden muss und ruckzuck ist die Spannung dann auch schon wieder vorbei. Es ist immer so ein Wechselspiel und das finde ich sehr schade, denn wäre man mehr auf die einzelnen Situationen eingegangen, hätte man die Spannung auch bis zu Letzt auskosten können.

Das Ende ist offen gehalten, und dies muss ja auch sein, da man ja jetzt schon weiß dass es eine Buchreihe werden soll. Ich finde das Ende gut und es hat einem schon Lust auf den nächsten Band gemacht. Ich hoffe, dass es dann im nächsten Band etwas spannender wird. Denn die ist hier leider etwas zu kurz gekommen.

Da es sich um einen Debütroman handelt werde ich der Autorin auf jeden Fall noch eine Chance geben um mich von ihrer Romanreihe zu überzeugen. Denn er ist noch ausbaufähig und wer weiß wie die nächsten Teile so sind. Schließlich fängt ja jeder Mal klein an und kann nicht gleich mit seinem ersten Roman einen riesen Knall hinlegen. Die Schreibweise und die Idee sind bei mir auf jeden Fall sehr gut angekommen und nun bin ich gespannt auf den nächsten Teil.

Aufmachung des Buches:
Das Cover des Buches gefällt mir sehr gut. Es versprüht eine dunkle Atmosphäre, die einfach zu einem Vampirroman dazu gehört. Die Farbwahl ist sehr gut getroffen und das man nur den Schatten eines Baumes und des Vogels vor einem Mond Hintergrund erkennen hat ist auch super passen zur Geschichte.

Mein Fazit:
Auch wenn das Buch in manchen Stellen an andere Vampirromane erinnert, finde ich es sehr gut gelungen für einen Debütroman. Es hat mir nur etwas an Spannung gefehlt, aber die kann ja im nächsten Teil schon wieder vorhanden sein. Daher kann ich das Buch trotzdem empfehlen und werde mir sicher den zweiten Band auch durchlesen. Es macht Schlussendlich Lust auf mehr.

  (4)
Tags: unter dem vampirmond   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

7 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

die legende der wächter, kathryn lasky, mrs. plithiver, strix struma, glutsammler

Die Legende der Wächter - Die Bewährung

Kathryn Lasky , Stefan Kaminski (Sprecher)
Audio CD
Erschienen bei Jumbo, 29.09.2011
ISBN 9783833728051
Genre: Fantasy

Rezension:

Meine Rezension:
Das Hörbuch „Die Legende der Wächter – Die Bewährung“ von der Autorin Kathryn Lasky, gesprochen von Stefan Kaminski mit der Musik von Ulrich Maske ist eine sehr schöne und fantasiereiche Geschichte über die geheimnisvolle Welt der Eulen. Es ist der fünfte Teil der Serie „Die Legende der Wächter“ und genauso sagenhaft wie auch schon die ersten vier Teile.

Wie auch schon bei den ersten drei Teilen dieser Serie, wird auch hier die komplette Geschichte von Stefan Kaminski gesprochen. Er schafft es wiedermal sehr gut den vielen verschiedenen Charakteren eine unverkennbare Stimme zu geben und macht das Hörbuch dadurch wieder zu einem absoluten Hörgenuss. Durch diese einzigartige Erzählweise wird dem Hörbuch eine wunderbare Atmosphäre verliehen in die man sehr gerne abtaucht um dem Sprecher in Ruhe lauschen zu können.

Ich war sofort wieder von der ersten Minute ans Hörbuch gefesselt und habe mich auch gleich wieder sehr wohl gefühlt in der Welt der Eulen. Durch die sehr bildliche Erzählweise kann man sich die Umgebung einfach total gut vorstellen und man fühlt sich förmlich mit jedem Charakter verbunden. So wie man es von den bisherigen Hörbüchern gewöhnt ist, tauchen auch in diesem wieder die kleinen Musikstücke genau an den richtigen Stellen auf, um damit die jeweilige Atmosphäre noch zu verstärken. Dies gefällt mir sehr gut und macht das Hörbuch so erst richtig interessant.

In diesem Teil der Geschichte geschehen merkwürdige Dinge mit Sorens Schwester Eglantine. Sie träumt auf einmal davon, dass ihre Eltern leben und ist über den Tag verteilt immer müde. Was steckt hinter diesen Träumen und warum kommen sie Eglantine so wahr vor? Als sie dann auch noch heimlich einen Ausflug zu ihrem alten Zuhause plant, ahnt sie noch nicht in welche Gefahr sie sich begibt. Was passiert und ob alles gut ausgeht, werde ich natürlich nicht verraten. Es ist auf jeden Fall sehr spannend und ich konnte nicht aufhören dem Sprecher zu lauschen.

Die Spannung ist gleich wieder von Anfang an gegeben und zieht sich auch durch die komplette Geschichte. Die einzelnen Charaktere haben sich sehr gut weiter entwickelt und das finde ich total klasse. Wie auch schon bei den ersten Bänden, passt auch hier das Cover wieder ins Konzept. Es ist im gleichen Design gehalten und das finde ich sehr gut, da es so einen Wiederkennungswert hat.

Fazit:
Ein sehr gelungener fünfter Teil, beidem die Geschichte im Ganzen nicht langweilig wird. Es gibt immer wieder neue spannende Abenteuer die Soren und seine Freunde erleben und das gefällt mir total gut. Das Ende ist offen gehalten und daher freue ich mich schon total auf den nächsten Teil dieser sehr schönen Serie. Ein klasse Hörbuch, welches durch den Sprecher und die Geschichte überzeugen kann. Ich kann es auf jeden Fall jedem weiter empfehlen.

  (5)
Tags: die legende der wächter - die bewährung   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(84)

182 Bibliotheken, 1 Leser, 6 Gruppen, 22 Rezensionen

fantasy, krieg, alterra, dystopie, kinder

Alterra - Der Krieg der Kinder

Maxime Chattam , Maximilian Stadler , Nadine Püschel
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Droemer Knaur, 01.09.2011
ISBN 9783426283073
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Rezension:
Das Buch „Alterra. Der Krieg der Kinder“ vom Autor Maxime Chattam ist der dritte und abschließende Teil einer sehr interessanten Buchserie. Der Schreibstil ist wie auch schon bei den Vorgängern sehr flüssig und man kommt einfach wieder klasse in die Geschichte hinein.

In der Geschichte an sich geht es darum, dass Ambre und ihre Freunde nun endgültig mit den anderen Pans in den Krieg ziehen. Sie wollen nicht dass die Erwachsenen die Macht übernehmen und suchen sich nun einen Weg um die Königin zu überwältigen. Dabei treffen sie sogar auf verschollen geglaubte Freunde und gemeinsam ziehen sie in den Kampf. Wie dieser Kampf ausgehen wird werde ich nicht verraten, denn sonst wäre die Spannung ja schon vorbei. Ich kann euch nur so viel sagen, es werden einige Wendungen vorhanden sein, mit denen man als Leser nicht gerechnet hat.

Das Buch knüpft nahtlos an den zweiten Teil an und dies finde ich total klasse. Man ist ruckzuck wieder im Geschehen drin. Die Charaktere haben sich weiter entwickelt und sind meines Erachtens auch reifer und stärker geworden. Dieses Mal geht es aber um einiges brutaler zu und der Autor scheut auch nicht davor diese Szenen genauestens zu beschreiben.

Wie auch schon bei den Vorgänger Büchern ist auch dieses in mehrere Kapitel unterteilt und jedes Kapitel hat eine passende Überschrift zu dem Geschehen in diesem Kapitel. Ich finde es sehr gut, dass der Stil der Bücher immer gleich geblieben ist. Erzählt wird aus mehreren Perspektiven uns so bekommt man wieder einen sehr guten Blick über die einzelnen Schauplätze.

Die Spannung ist gleich von Anfang an vorhanden und bleibt auch bis zum Ende hin bestehen. Es gibt mehrere Wendungen im Buch, mit denen man als Leser nicht gerechnet hätte. Aber dies finde ich total klasse, da es so nicht langweilig wird und man evtl. das Buch vorzeitig abbrechen würde.

Der Autor hat es wieder wunderbar geschafft, den Leser an die Geschichte zu binden. Ich wollte auf jeden Fall unbedingt erfahren, wie der Krieg nun ausgeht, und wer am Ende als Gewinner da stehen wird. Viele Fragen, die sich innerhalb dieser Buchserie ergeben haben, wurden nun endlich im dritten Teil beantwortet.

Das Ende gefällt mir sehr gut und ist in sich abgeschlossen. Aber ich denke, der Autor könnte sicher noch weitere Bände machen, denn es gibt bestimmt noch vieles, was man in dieser sonderbaren Welt erleben könnte. Vielleicht gibt es ja noch weitere Bände. Ich wäre diesen auf jeden Fall nicht abgeneigt.

Aufmachung des Buches:
Das Cover des Buches ist vom Design her an die beiden Vorgänger angepasst. Es hat einem schwarzen matten Umschlag, der einen grünen Spotlack hat. Dies gefällt mir sehr gut. Besonders da dieses Grün sehr schön zur Geltung kommt auf dem schwarzen Hintergrund. Es sind wie auch schon bei den anderen Büchern wieder organische Elemente verarbeitet und da alle Bücher im gleichen Design gehalten sind, machen sie sich auch sehr gut im Bücherregal nebeneinander. Der Wiedererkennungswert ist dadurch auf jeden Fall gegeben.

Mein Fazit:
Ein sehr schöner dritter Teil zu einer sehr gelungen Serie. Das Buch kann ich wirklich jedem empfehlen, der auch schon die ersten beiden Bände gelesen hat. Es ist genauso spannend und ich finde sogar noch teilweise spannender und aufregender als die ersten Bände. In sich also ein super gelungener Abschluss der sehr gut passt.

  (4)
Tags: alterra der krieg der kinder   (1)
 
227 Ergebnisse