Saphir610s Bibliothek

344 Bücher, 337 Rezensionen

Zu Saphir610s Profil
Filtern nach
344 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

23 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

Hundert kalte Winter

Kristina Moninger
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Tinte & Feder, 18.09.2018
ISBN 9782919802609
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

62 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

"humor":w=4,"selbstmord":w=4,"suizid":w=2,"schwarzer humor":w=2,"überfall":w=2,"raubüberfall":w=2,"freitod":w=2,"roman":w=1,"freundschaft":w=1,"politik":w=1,"gesellschaftskritik":w=1,"komödie":w=1,"entwicklung":w=1,"gemeinschaft":w=1,"verwirrung":w=1

Man muss auch mal loslassen können

Monika Bittl
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 03.09.2018
ISBN 9783426523230
Genre: Romane

Rezension:

Drei völlig unterschiedliche Frauen, vom Alter, vom Typ und vom Hintergrund. Doch jetzt treffen sie durch Zufalle aufeinander und haben dasselbe Ziel, Selbstmord. Doch so richtig funktioniert das nicht, dafür werden sie die freiwilligen Geiseln von zwei Tankstellenräubern deren Vorhaben auch nicht wirklich funktionierte.

Durch das unfreiwillige Zusammensein ändert sich für alle sehr viel und sie finden doch einen gewissen Reiz an der lebenden Zukunft.

Manche Erkenntnisse und Dialoge sind wirklich klasse und haben nicht nur einen Funken an Wahrheit. Es ist eine turbulente Geschichte, die aufgrund der verschiedenen Protagonisten viele Facetten hat.

Die Geschichte lässt sich gut und flott lesen, hält einige gute Weis- und Wahrheiten parat. Sie ist durchaus humorvoll, aber schwarzen Humor habe ich vermisst. Außer, das Thema Freitod mit Humor zu nehmen ist an sich schon schwarzer Humor. Doch die Geschichte um Charlotte, Jessy und Wilma zeigt eher, wie es mit Freundschaft und Gemeinschaft weiter gehen kann und zeigt nette Seiten. Die verschiedenen Charaktere sind sehr gut dargestellt und die Geschichte hat mich unterhalten.

Das Cover ist absolut passend zur Geschichte und ich finde es sehr gelungen.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

21 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

"lyx":w=1,"kerrigan byrne":w=1,"victorian rebels":w=1,"ein herz voll dunkler schatten":w=1

Victorian Rebels - Ein Herz voll dunkler Schatten

Kerrigan Byrne , Inka Marter
Flexibler Einband: 500 Seiten
Erschienen bei LYX, 28.09.2018
ISBN 9783736307148
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

10 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

"dar-as-salam":w=1,"freundschaft":w=1,"geheimnisse":w=1,"gefahr":w=1,"indien":w=1,"kashmir":w=1

Ein Geschenk der Götter: Band III der Kashmir-Saga

Simone Dorra , Ingrid Zellner
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei tredition, 21.08.2018
ISBN 9783746968407
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(120)

214 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 101 Rezensionen

"berlin":w=7,"charite":w=7,"medizin":w=6,"liebe":w=4,"historischer roman":w=3,"historisch":w=3,"cholera":w=3,"krankenhaus":w=2,"historie":w=2,"ulrike schweikert":w=2,"totenhaus":w=2,"1831":w=2,"professor dieffenbach":w=2,"pflegerin elisabeth":w=2,"hebamme martha":w=2

Die Charité

Ulrike Schweikert
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 26.06.2018
ISBN 9783499274510
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(182)

340 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

"liebe":w=8,"sex":w=6,"erotik":w=4,"kunst":w=4,"london":w=3,"macht":w=3,"betrug":w=3,"sadie matthews":w=3,"freundschaft":w=2,"trennung":w=2,"erotisch":w=2,"bdsm":w=2,"beth":w=2,"dominic":w=2,"fire after dark":w=2

Fire after Dark - Gefährliche Erfüllung

Sadie Matthews , Tatjana Kruse
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 25.07.2013
ISBN 9783596197989
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

2,5 Sterne

Band drei einer Reihe, die provokant und sinnlich sein soll. Dadurch ließ ich mich hinreißen dieses Buch zu lesen. Die ersten hundert Seiten konnten mich leider nicht überzeugen. Es geht halt wieder in die übliche Richtung, viel Geld und Einfluss, Rollenspiele mit sexueller Erfüllung und als Hintergrund eine Handlung von reichen, sich bekämpfenden Männern.

Der Schreibstil hat mich jetzt nicht mit gerissen. Die Geschichte war einigermaßen zu lesen, aber sicherlich nicht mehr. Auch die sog. erotischen Szenen fand ich jetzt nicht besonders. Es ist nichts neues in diesem Genre und ich empfinde es als ausgereizt.

Es mag sein, dass es nur mir persönlich so geht, da mag ich mit solchen Themen übersättigt sein. Komplett habe ich das Buch nicht gelesen, den mittleren Teil nur teilweise, da mich die Geschichte nicht angesprochen hat, nicht mitreißen konnte. Schade.

  (50)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

67 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 32 Rezensionen

"st. peter ording":w=4,"liebe":w=3,"sommer":w=3,"nordsee":w=3,"pferdehof":w=2,"milchreis":w=2,"roman":w=1,"familie":w=1,"humor":w=1,"freunde":w=1,"meer":w=1,"pferde":w=1,"urlaub":w=1,"humorvoll":w=1,"ostsee":w=1

Strandrosensommer

Tanja Janz
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 02.05.2018
ISBN 9783956498305
Genre: Liebesromane

Rezension:

3,5 Sterne

Mit ihrem Cafe im Ruhrgebiet ist Inga zufrieden und kann davon leben. Doch schlagartig verändert sich alles. Ihr Pachtvertrag wird nicht verlängert und ihr Freund trennt sich. Inga reist zu ihrer Tante Ditte in St.-Peter-Ording, die dort einen Pferdehof betreibt. Schnell wird klar, dass es finanziell nicht zum Besten steht und neben einer Geschäftsidee braucht es eine kräftige Finanzspritze. Inga ist ausgesprochen tatkräftig und lässt sich nicht unterkriegen. Wobei Ditte nach dem Tod ihres Mannes eher einfach so weiter macht und die Augen vor den finanziellen Schwierigkeiten verschließt.

Mich hat der Ort an der Nordsee und dass es auf einem Pferdehof spielt gereizt. Leider war von Pferden recht wenig zu lesen, bis auf ein paar Ausritte. Da wird dann die schöne Landschaft am Meer und das Gefühl auf einem Pferd gut beschrieben. Natürlich kommen auch die Gefühle nicht zu kurz.

Auf jeden Fall und gut zu lesender Roman, der mich gut unterhalten hat. Der Schreibstil ist ebenfalls gut lesbar und ich hatte das Buch sehr schnell durch gelesen. Mir fehlte etwas mehr Tiefgang, mehr mit den Pferden. Das Ende ist mir beim Lesen durchaus bewusst, was micht aber nicht gestört hat. Der Weg dahin ist das interessante und dabei hat mir halt etwas gefehlt. Sei es in Gefühlsdingen bei Inga und Anne, die tägliche Arbeit mit den Pferden, der Pferdemarkt. Gute Unterhaltung, wobei es für mich zu sehr an der Oberfläche geblieben ist.

  (49)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(102)

162 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 26 Rezensionen

"freundschaft":w=14,"frauen":w=13,"ostsee":w=13,"geburtstag":w=13,"freundinnen":w=9,"humor":w=8,"wellness":w=8,"wechseljahre":w=8,"50. geburtstag":w=8,"liebe":w=6,"familie":w=6,"mutter":w=4,"hotel":w=4,"katja":w=4,"doris":w=4

Bei Hitze ist es wenigstens nicht kalt

Dora Heldt
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.10.2011
ISBN 9783423248570
Genre: Romane

Rezension:

Demnächst steht der fünfzigste Geburtstag an und Doris mag diesen Tag überhaupt nicht feiern. Sie ist in ihrem Alltagstrott gefangen, leidet unter den Wechseljahren. Dazu scheint ihr Mann heimlich eine große Geburtstagsfeier zu planen. Doris möchte nur noch weg und kann ihre früheren Schulfreundinnen für ein Wellness-Wochenende organisieren. Bei Sauna und Anwendungen kommt bei Doris, Anke und Katja viel zur Sprache und im Endeffekt zeichnet sich eine Neuorientierung ab.

Dies ist mein erster Roman von der Autorin und ich bin positiv angetan. Die Erzählung ist kurz und knapp gehalten, allein dadurch liest sich die Geschichte schon flott. Dazu sind die Dialoge ganz prima. Ob es die Gespräche zwischen Doris und ihrer Mutter sind, oder eben zwischen den drei Freundinnen. Die manches aus der Vergangenheit klären, Einsichten bringen und Mut für die Zukunft machen.

Ich habe Worte wie kurzweilig, humorvoll, ehrlich bei Beschreibungen für dieses Buch gelesen und kann diesen nur zustimmen. Selber bin ich in dem Alter und es ist da manchmal schon was wahres dran. Es wird ein wenig an der Oberfläche gekratzt und das reicht meiner Meinung nach auch aus, tiefgründige Gedanken kann man sich selber machen. Der Blick aufs älter werden bleibt nichts aus, hoffen wir, dass wir uns dabei den Humor und die Tatkraft erhalten.

Mir hat der Roman gut gefallen und mich gut unterhalten.

  (47)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(75)

154 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 14 Rezensionen

"liebe":w=4,"vampire":w=4,"vlad":w=3,"leila":w=3,"blut":w=2,"jeaniene frost":w=2,"fantasy":w=1,"angst":w=1,"sex":w=1,"erotik":w=1,"gefahr":w=1,"trilogie":w=1,"fantasie":w=1,"verfolgung":w=1,"folter":w=1

Im Feuer der Begierde

Jeaniene Frost , Sandra Müller
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Penhaligon, 09.12.2013
ISBN 9783764531201
Genre: Fantasy

Rezension:

3,5 Sterne

Der zweite Band der Night Prince Serie, um die Geschichte von Vlad und Leila. Vlad, der jahrhundertealte Vampir und Leila, die auch spezielle Fähigkeiten hat. Sie sind ein Liebespaar, doch Missverständnisse lassen Leila zweifeln und sie reist ab. Dadurch gerät sie in Lebensgefahr und Vlad tritt wieder in ihr Leben. Endlich werden dann Gefühle offenbart und ein gemeinsamer Feind gefunden.

Bei dieser Geschichte bin ich wieder hin und her gerissen. Der Schreibstil der Autorin ist wirklich gut. Ein Mal angefangen war ich so im Lesefluss, dass ich das Buch sehr schnell fertig gelese hatte. Es gibt keine Längen, die Handlung wird zügig voran getrieben. Diese ist schon teilweise hart, Vlad ist nicht zart mit seinen Feinden, wobei diese ja auch keine Rücksicht nehmen. Leila ist nach den für sie bedrohlichen Erlebnissen ganz auf seiner Seite. Wobei sie mit ihren Fähigkeit dem Können der Vampire in keiner Weise nach steht. Diese Fähigkeiten sind für mich manchmal schon krass gewesen. Aber es ist ja Fantasy. Somit gelungen in Bereich Fantasy mit der heißen Beziehung zwischen Vlad und Leila. Gute Unterhaltung.

  (31)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(94)

148 Bibliotheken, 6 Leser, 2 Gruppen, 88 Rezensionen

"chile":w=7,"guatemala":w=6,"winter":w=5,"new york":w=3,"roman":w=2,"usa":w=2,"leiche":w=2,"migration":w=2,"schneesturm":w=2,"allende":w=2,"liebe":w=1,"mord":w=1,"flucht":w=1,"liebesroman":w=1,"schicksal":w=1

Ein unvergänglicher Sommer

Isabel Allende , Svenja Becker
Fester Einband: 350 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 13.08.2018
ISBN 9783518428306
Genre: Romane

Rezension:

Ein Schneesturm und ein Auffahrunfall bringen drei völlig verschiedene Menschen zusammen. Aufgrund dieses ungeplanten Zusammentreffens und der Notwendigkeit zu unkonventionellen Lösungen wird die Vergangenheit der Drei erzählt. Der ist der eigenbrötlerische Professor Richard, der strikt nach einem eigenen Plan vor sich hin lebt, aber eher existiert. Seine derzeitige Untermieterin Lucia stammt aus Chile und ist derzeit Gastdozentin an Richards Universität. Und Evelyn, aus Guatemala und als Kindermädchen beschäftigt. Die Geschichte aller drei ist von schlimmen Erlebnissen geprägt.

Ich fand es erstaunlich wie eine schon etwas skurril wirkende Geschichte in der Gegenwart so von den Geschehnissen aus der Vergangenheit der Protagonisten getragen wird.

Der Roman steckt voll mit fast beiläufig eingefügten Lebensweisheiten, Humor (auch oft eher der dunkle), Einsichten und geschichtlichen Hintergrundinformationen. Und natürlich auch von der Liebe, die sich zwischen Richard und Lucia entwickelt und dem Mut diese zu leben.

Es werden hier ganz viele Bereiche angesprochen, diese Geschichte ist absolut umfassend und ganz schlecht zu beschreiben. Der Schreibstil ist toll, selbst die schlimmen Erlebnisse der drei Hauptcharaktere sind fast schon leicht zu lesen. Ich finde, dieses Buch wirkt wirklich lange nach, es sind so viele Punkte, die erst im Nachhinein noch berühren, zum Nachdenken bringen.

Ein Roman, der irgendwie Mut macht, auch die größten Unbillen des Lebens durchzustehen, den Humor über sich selbst nicht zu verlieren und versuchen zu genießen. Ein Roman, der zeigt zu was Menschen fähig sind und der zeigt, dass die Liebe dann doch zählt. Ich sage mal, im typischen Stil von Isabel Allende, unverwechselbar.

Es beginnt und endet mit einem Zitat von Albert Camus. Das Cover finde ich passend in der Gestaltung.

  (49)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

37 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

"strandhütte":w=3,"seniorenheim":w=2,"gin":w=2,"seniorenresidenz":w=2,"familientrauma":w=1,"widerstandsgeist":w=1,"rüstig-rebellische rentnerin":w=1,"krimi":w=1,"humor":w=1,"england":w=1,"2018":w=1,"cornwall":w=1,"altersheim":w=1,"senioren":w=1,"herzensbuch":w=1

Miss Olivia und der Geschmack von Gin

Catherine Miller , Barbara Steckhan , Katharina Förs
Flexibler Einband: 326 Seiten
Erschienen bei Insel Verlag, 13.08.2018
ISBN 9783458363491
Genre: Romane

Rezension:

An der englischen Küste, am Strand von Westbrook hat die vierundachtzigjährige Olivia Turner ein Strandhäuschen. Am frühen Morgen und abends ist ihr nichts lieber als ihre Zeit an ihrem Strandhäuschen, am Meer zu verbringen. Dazu ein Glas Gin, was sie an frühere Zeit erinnert. Denn ihr zu Hause fühlt sich seit Jahren nicht mehr als solches an. Obwohl sie noch fit ist entscheidet sie sich dem Drängen ihres Sohnes nachzugeben und in eine Seniorenresidenz zu ziehen. Allerdings ist man dort sehr bevormundet und die Besuche in der Strandhütte rücken auch in weite Ferne. Doch Olivia findet Gleichgesinnte und sie gründen eine Ginhütte. Natürlich zieht das einige Turbulenzen nach sich.

Olivias Geschichte lässt sich leicht lesen, ein sehr angenehmer Schreibstil. Doch ihre Probleme, ihre Emotionen und Probleme mit ihrem Sohn werden sehr gut vermittelt. Durchaus auch verständliche Probleme, denn nur weil man älter wird muss man nicht bevormundet werden.

Ich kann mich gut in Olivia einfühlen und sie ist ein toller Charakter. Mir gefällt es, dass es hier um ältere Leute geht und sich hier auch noch ein kleiner Krimi entwickelt.

„Das Leben ist zu kurz, um nicht das zu machen, was einem gefällt“, mal so frei von mir wieder gegeben. Schöne Unterhaltung mit ernstem Hintergrund. und ein gelungenes Cover. Mit hat die Geschichte um Olivia gut gefallen und würde gerne mehr von ihr lesen.

  (84)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(81)

111 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 67 Rezensionen

"südstaaten":w=7,"starke frauen":w=5,"alligatoren":w=3,"mord":w=2,"usa":w=2,"frauen":w=2,"überleben":w=2,"unterdrückung":w=2,"kindesmissbrauch":w=2,"selbstbestimmung":w=2,"häusliche gewalt":w=2,"georgia":w=2,"rassenhass":w=2,"baumwolle":w=2,"alligator":w=2

Alligatoren

Deb Spera , Ulrike Wasel , Klaus Timmermann
Fester Einband: 376 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 03.09.2018
ISBN 9783959672207
Genre: Romane

Rezension:

Branchville, ein kleiner Ort in der Nähe von Charleston zu der Zeit wo die erste Generation nach der Sklavenbefreiung älter wird. Drei Frauen, die so unterschiedliche sind, eigentlich nichts gemeinsam haben und durch die Geschehnisse doch sehr eng was miteinander zu tun bekommen.

Annie, die Frau eines Plantagenbesitzers, deren Familie zerbrochen ist und sie erst spät und durch Zufall erfährt, warum. Gertrude, eine Weiße aus armen Verhältnissen, die einen brutalen Mann hat und mit ihren Töchtern kurz vorm Verhungern steht. Und Oretta, die farbige Haushälterin von Annie die ihren Mann über alles liebt und das Auskommen durch ihre Arbeit hauptsächlich bestreitet. Allein die einzelnen Geschichten der Frauen sind erschütternd. Was dann passiert, als sie immer mehr miteinander zu tun haben, sich ihre Geschichten verbinden, ist lesenswert. Jede versucht auf ihre eigene Art und Weise für sich und eine Art Freiheit zu kämpfen.

Die Autorin schreibt so, dass man sich durchs Lesen schon in den Süden versetzt fühlt. Die Geschehnisse konnte ich mir wirklich gut bildlich vorstellen und die entsprechenden Stimmungen sind ebenfalls gut dargestellt. Immer mehr hat mich dieser Roman in seinen Bann gezogen. Eine sehr gut erzählte Geschichte, wie die Frauen in einer männerdominierten Welt um ihre Freiheit, um ihr Recht kämpfen.

  (69)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

48 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

"thriller":w=6,"action":w=6,"rache":w=4,"evan smoak":w=3,"geheimprojekt":w=2,"orphan x":w=2,"spannung":w=1,"usa":w=1,"spannend":w=1,"reihe":w=1,"jagd":w=1,"buchreihe":w=1,"killer":w=1,"band 3":w=1,"agenten":w=1

Rache der Orphans

Gregg Hurwitz , Mirga Nekvedavicius
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 01.08.2018
ISBN 9783959672153
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Der dritte Roman um Evan Smoak, den ehemaligen Spezialagenten, der für die Regierung tätig war, im Rahmen einer Geheimorganisation, die es offiziell nicht gibt. Die Orphans, speziell ausgebildet von Kindheit an, aus Waisenhäusern rekrutiert. Evan ist ausgestiegen, agiert seitdem als „Nowhere Man“ und hilft anderen. Doch er wird von seinen ehemaligen Auftraggebern gejagt und Evan, Orphan X, geht zum Gegenangriff über. Es ist nun persönlich.

Was für ein Roman/Thriller! Hier passiert wahnsinnig viel und es ist ungemein vielschichtig. Zum einen die Beziehung von Evan zu seinem Ausbilder Jack und dann das Paket was dieser ihm hinterlassen hat. Evans Grundsätze und Hilfe für andere und zum anderen diese Coolness und Durchdachtheit seiner Aktionen, die nichts für empfindliche Leser sind.

Der Autor hat einfach einen super Schreibstil. Absolut keine Längen, die Dialoge und Beschreibungen sind auf den Punkt geschrieben und dieses Buch ist so etwas von packend. Wobei die eher drückende Stimmung bei mir als Leser sehr gut ankam.

Für mich ein absolutes Lesehighlight und hoffentlich geht die Geschichte um Evan noch weiter. Hier würde ich gerne noch einen weiteren Bewertungspunkt geben, weil dieser Thriller so klasse ist.

Das Cover finde total passend und Evan kann ich mir genauso gut vorstellen.

  (58)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

25 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

"pferde":w=3,"freundschaft":w=2,"vertrauen":w=1,"mut":w=1,"reiten":w=1,"küste":w=1,"norddeutschland":w=1,"turnier":w=1,"pferdebuch":w=1,"pferdeflüsterer":w=1,"pferdesport":w=1,"horsemanship":w=1,"springturnier":w=1,"ich-persektive":w=1,"pferdeflüsterin":w=1

Die Pferde von Eldenau - Mähnen im Wind

Theresa Czerny
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Magellan, 17.07.2018
ISBN 9783734850387
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ein super Reihenauftakt, der auch in sich abgeschlossen ist.

Frida lebt mit ihrer Familie auf Eldenau. Dort wird auch Reitunterricht erteilt und Frida ist ein absolutes Pferdemädchen, für die das Gefühl mit dem Pferd im Vordergrund steht. Dann wird der Nachbarhof von Jannis und seiner Mutter übernommen. Auch sie halten Pferde und geben Unterricht und Jannis hat mit seiner Stute große Turnierambitionen. Das kann Frida nicht nachvollziehen, doch für Jannis Stute arbeiten sie zusammen. Weitere Schwierigkeiten bahnen sich aber durch Jannis Vater und das Verhalten seines Pferdes an.

Ich gebe zu, dass ich bisher eher keine Jugendbücher gelesen habe. Doch die Buchbeschreibung hat mich, selber Pferdefan und Reiter, total angesprochen.

Von Anfang an hat mir der Schreibstil gefallen und die Art und Weise wie sich zwei verschiedene Auffassungen in Sachen Pferde einander annähern. Für 13 jährige wirken Frida, Jannis und deren Freunde schon sehr verantwortungsbewusst, oder gar erwachsen. Gut, manchmal ist das Verhalten zu hinterfragen, aber bei Jannis auch durchaus zu verstehen.

Dieser Roman stellt so einiges in Sachen Pferde, Pferdesport dar ohne zu ausführlich zu werden. Das reicht in diesem Fall vollkommen aus und zeigt auf, dass alles seine zwei Seiten hat. Dazu das agieren der von Frida, Jannis und Freunden. Mir hat das Lesen von Mähnen im Wind richtig gut gefallen und konnte kaum eine Pause machen.

Das Cover ist richtig gut gestaltet, die Schrift, die erhabene Schrift sind Handschmeichler.Das Bild ist passend und die Innenseite der Buchdeckel sind mir gleich positiv aufgefallen. Das Papier fühlt sich gut an und ist FSC geprüft.

Meine Meinung: Rundum gelungen.

  (42)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(49)

106 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

"weihnachten":w=9,"liebe":w=6,"familie":w=5,"kleinstadt":w=3,"wettbewerb":w=3,"bäckerei":w=3,"olivia miles":w=3,"amerika":w=2,"winter":w=2,"schnee":w=2,"backen":w=2,"pension":w=2,"vermont":w=2,"christmas":w=2,"cookies":w=2

Weihnachten in Briar Creek

Olivia Miles , Yvonne Eglinger
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei LYX, 29.09.2017
ISBN 9783736305298
Genre: Liebesromane

Rezension:

In Briar Creek hat Kara ihre kleine Bäckerei eröffnet, es läuft gut, doch vor lauter Arbeit hat sie kaum noch Zeit für anderes. Nate verbringt die Weihnachtszeit in der Pension seiner Tante und lernt so Kara kennen. Beide geraten aneinander, doch spüren auch eine Anziehung.

Die Nebencharaktere sind gut dargestellt, besonders Nates Tante hat eine spezielle, interessante Art und so ihre Hintergedanken.

Es hat mich so gar nicht gestört, ein Winter- Weihnachtsbuch im Hochsommer zu lesen, da war wenigstens in Gedanken etwas Abkühlung. An ist es eine ansprechende Umgebung und Beschreibung von dieser. Auch die ganzen Protagonisten haben ihre Eigenheiten, sind gut dargestellt und die Geschichte verspricht gute Unterhaltung mit weihnachtlicher Atmosphäre.

Das alles ist auch vorhanden, doch mir fehlte es doch an Spannung bzw an einer Schreibweise, die mich mehr packt. Viele Phasen der Geschichte waren mir einfach zu langatmig und brachten die Geschichte nicht voran. Das ist schade für die Geschichte von Nate und Kara, die mich nicht richtig packen konnte. Es ist okay, dass sich eine Liebesgeschichte etwas langsamer entwickelt, aber durch Wiederholungen und ausgiebigen Schilderungen, einfügen von Nebenfiguren, die nicht so ganz integriert sind, zieht es sich unnötig für meinen Geschmack.

  (43)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

54 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 33 Rezensionen

"nürnberg":w=2,"freundschaft":w=1,"mord":w=1,"historischer roman":w=1,"vertrauen":w=1,"hilfe":w=1,"erpressung":w=1,"17. jahrhundert":w=1,"schulden":w=1,"schmuggel":w=1,"weibliche protagonistin":w=1,"dreißigjähriger krieg":w=1,"mühle":w=1,"heiliges römisches reich":w=1,"manipulationen":w=1

Das Geheimnis der Papiermacherin

Andrea Bottlinger
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 13.07.2018
ISBN 9783746634036
Genre: Historische Romane

Rezension:

Zur Zeit des Dreißigjährigen Krieges in Nürnberg kämpft die junge Anna um das Überleben der väterlichen Papiermühle. Der Mangel an Rohstoffen für die Herstellung von Packpapier zwingt sie zu unerlaubten Unternehmungen und lässt sie auf Johann treffen.

Dieser historische Roman vermittelt gute Einblicke in die damalige Papierherstellung und mich dabei doch etwas überrascht. Auch erfährt man einiges über die Regelungen von speziellen Privilegien und Berufen innerhalb einer Stadt. Die illegalen Machenschaften von Johanns Bruder erschweren Annas Bemühungen zusätzlich, bringen sie in Gefahr.

Neben einer gut durchdachten und aufgebauten Geschichte und der fast nebensächlich eingefügten Schilderungen der sich aufbauenden Gefühle zwischen den Hauptprotagonisten sind auch die anderen Charaktere gut dargestellt. Eine gute Geschichte, wo mir auch der Schreibstil gefallen hat und die sich gut lesen ließ. Ein gelungener historischer Roman.

  (54)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

Rocky Mountain Horses

Virginia Fox
E-Buch Text: 285 Seiten
Erschienen bei Dragonbooks, 29.03.2018
ISBN 9783906882352
Genre: Liebesromane

Rezension:

Band 14 der Rocky Mountain Reihe, die im Ort Independence spielt. Hier geht es um Annabelle, die nach einer enttäuschenden Beziehung der Universität in Boulder den Rücken kehrt, um auf der Ranch ihres Onkels Pferde zu züchten. Jerome ist ihr Nachbar und wild entschlossen Annabelle näher zu kommen.

Dann werden Jerome Rinder gestohlen, seine Existenz ist bedroht und Annabelle entdeckt verdächtiges.

Nachdem ich bereits vor einiger Zeit einen Roman aus dieser Reihe gelesen habe war es Zeit für einen weiteren und der Titel hat es mir besonders angetan.

Die Handlung ist gut aufgebaut und umfangreich. Neben Jerome und Annabelle tauchen Charaktere der anderen Bände auf und es wird auch das Thema Demenz angesprochen.

Alles in allem eine runde und schöne Geschichte, die in einem guten Stil geschrieben ist, keine Längen aufweist. Neben einer Liebesgeschichte ist Spannung vorhanden und auch Humor bei den liebenswerten Schilderungen der Charaktere.

Das Lesen hat Spaß gemacht und sicherlich werde ich Independence noch öfter besuchen.

  (48)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(54)

134 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

"kanada":w=2,"familie":w=1,"usa":w=1,"drama":w=1,"familiendrama":w=1,"amerikanische autorin":w=1,"familienchronik":w=1,"familiengeschicht":w=1,"hummerfang":w=1

Die Hummerschwestern

Beverly Jensen , Beate Brammertz
Flexibler Einband: 550 Seiten
Erschienen bei btb, 13.05.2013
ISBN 9783442744039
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

61 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

"london":w=4,"krankenhaus":w=2,"teil 5":w=2,"nightingale schwestern":w=2,"liebe":w=1,"krieg":w=1,"vertrauen":w=1,"eifersucht":w=1,"lieb":w=1,"2. weltkrieg":w=1,"arzt":w=1,"heirat":w=1,"krankenschwester":w=1,"charlie":w=1,"doktor":w=1

Die Nightingale Schwestern: Ein Geschenk der Hoffnung

Donna Douglas , Ulrike Moreno
Flexibler Einband: 500 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 16.03.2017
ISBN 9783404175055
Genre: Historische Romane

Rezension:

Die Geschichte um die Nightingale Schwestern geht mit diesem fünften Band weiter. Es beginnt mit einem kurzen  Rückblick zum Jahr 1914, wo Frannie, heute Oberschwester im Nightingale, ihren Verlobten verabschiedet. 1938 geht es dann weiter, besonders mit Frannie und Helen, aber auch andere bekannte Personen aus den vorhergehenden Büchern tauchen auf. Der zweite Weltkrieg bricht aus und im Nightingale stehen Veränderungen an.

Natürlich geht es auch um Gefühle, um Liebe und es wird wieder sehr gut beschrieben. Ich konnte die Beweggründe gut nachvollziehen und es wirkte nicht aufgesetzt, oder zu gewollt.

Bereits der fünfte Band, doch bisher ist es kein wenig langweilig, wie es bei Reihen dann schon mal vorkommen kann. Ich bin weiterhin begeistert von den Geschichten der Nightingale Schwestern und der Schreibstil ist ganz wunderbar zu lesen.

  (68)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(51)

70 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 47 Rezensionen

"erotik":w=2,"liebesroman":w=2,"liebe":w=1,"spannung":w=1,"geheimnis":w=1,"hingabe":w=1,"stalker":w=1,"obsession":w=1,"beschützer":w=1,"dark romance":w=1,"dirty love":w=1

Dirty Love - Ich will dir gehören!

Laurelin Paige
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 02.07.2018
ISBN 9783956497988
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Ein erotischer Roman. 3,5 Sterne

Sabrina begegnet Donovan Kincaid zum ersten Mal während ihres Studiums und schon dort war sie fasziniert von ihm und kann ihn nicht vergessen. Zehn Jahre später bekommt sie einen tollen Job und stellt fest, dass Donovan ihr Chef ist. Nicht, dass das jetzt mal ein anderes Setting ist…

Der Schreibstil hat mir gefallen, lässt sich gut lesen. Geht es um die Erotik, ist die Geschichte auch gut, auch wenn sich zu dem Thema langsam schwer etwas neues finden lässt. Und Erotik begründet sich nicht immer nur auf ausführlichen Beschreibung vom sexuellen Zusammenkommen, auch das Knistern davor darf für mich nicht zu kurz kommen. Das kommt hier stellenweise auch vor. Das Verhalten von den Protagonisten ist recht grenzwertig. Da dachte ich schon an eine Therapie für Donovan und mehr Stärke von Sabrina. Wobei sie sich ja schon entwickelt und zu ihren Gefühlen steht. Höchstwahrscheinlich mausert sie sich in der Fortsetzung noch mehr zu einer starken Person und kann Donovan sogar Halt geben. Donovans Verhalten wird erklärt, macht es in meinen Augen aber nicht unbedingt besser. Dient aber perfekt als Grundlage für die dominant - erotischen Spiele im Buch. Insofern dann wieder passend.

Dass Ende gefällt mir nicht so sehr, es lässt viel zu viel offen und man ist gezwungen die Fortsetzung zu lesen, wenn es einen dann so sehr interessiert.

Der Roman ist unterhaltend, ja, die erotischen Szenen sind in Ordnung, aber bieten nicht sehr viel Neues. Großes prickeln taucht für mich hier nicht auf. Das Verhalten von den Hauptprotagonisten ist sehr gewöhnungsbedürftig und so ein verqueres Denken und Handeln ist in Kombination sehr gewöhnungsbedürftig.

  (61)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

43 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

"adoption":w=3,"stricken":w=3,"liebe":w=2,"familie":w=2,"reihe":w=2,"träume":w=2,"roman":w=1,"humor":w=1,"freunde":w=1,"liebesroman":w=1,"eltern":w=1,"betrug":w=1,"trennung":w=1,"lüge":w=1,"entwicklung":w=1

Der Sommer der Wünsche

Debbie Macomber , Anita Sprungk
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 02.07.2018
ISBN 9783956498176
Genre: Liebesromane

Rezension:

Ein weiterer Roman, der in der Blossom Street spielt und wo der Leser viele bekannte Personen der vorherigen Bücher wieder trifft. Aber, Der Sommer der Wünsche kann meiner Meinung nach auch ohne Vorkenntnisse der anderen Bände gelesen werden. Gerade das finde ich sehr gut an dieser Reihe.

Lydias Wollladen bietet einen neuen Strickkurs an und Phoebe meldet sich als Erste an. Sie hat eine schlechte Beziehung zu verarbeiten. Hutch leitet eine bekannte Firma und muss dringend seinen Lebensstil ändern. Dazu stehen in Lydias Familie Veränderungen an, ebenso bei Anne-Marie und ihrer Adoptivtochter.

Die verschiedenen Personen sind wieder warmherzig beschrieben, ihre Probleme nachvollziehbar und ohne allzu lange darauf zu beharren, dargestellt.

Das Treffen beim wöchentlichen Strickkurs ist ein guter Rahmen für die Geschichte um die verschiedenen Charaktere.

Es werden Themen wie Kinder in Pflegefamilien angesprochen, Männer mit gestörter Selbstwahrnehmung. Dabei bleibt aber diese Wohlfühlatmosphäre erhalten. Als Leser weiß man halt, dass am Ende alles gut wird. Auch wenn es dann durchaus ziemlich schnell geht und etwas übertrieben wirkt.

Alles in Allem ist dieser Roman wieder ein leicht und schnell zu lesendes Buch, was gut unterhält. Der Schreibstil ist locker und gut lesbar. Zwar nichts tief greifendes, aber gut unterhaltendes, was beim Lesen einfach gut tut.

  (58)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

"krimi":w=1,"freundschaft":w=1,"spannung":w=1,"deutschland":w=1,"hunde":w=1,"einzelgänger":w=1,"familienbande":w=1,"highlight":w=1,"bombenanschlag":w=1,"pflegeeltern":w=1,"eliteeinheit":w=1,"alleingang":w=1,"rachegedanken":w=1,"popkonzert":w=1,"schwimmwettkampf":w=1

Der Terrorist

Kerstin Rachfahl
E-Buch Text: 306 Seiten
Erschienen bei null, 12.06.2018
ISBN B07DPS5JHQ
Genre: Sonstiges

Rezension:

Band zwei der Sondereinheit Themis – Reihe, welches ich als Rezensionsexemplar im Rahmen einer Leserunde lesen durfte.

Bereits Band Eins der Sondereinheit Themis hat mir sehr gut gefallen und auch hier geht es hauptsächlich um die Partner Pit und Natasha. Doch das restliche Team kommt auch nicht zu kurz und in Verbindung mit einem amerikanischen Team wird es nochmal interessanter. So ganz nebenbei werden Charaktere und Zusammenspiele des Teams und der Vorgesetzten beleuchtet und taucht fast unbemerkt tiefer ein. Natashas manchmal etwas eigenwilliges Verhalten bringt allerdings auch mal Schwierigkeiten mit sich.

Anhand des Terroranschlages und den folgenden Geschehnissen wird ein aktuelles Thema angesprochen. Wie kommt es zu Selbstmordattentaten. Im Rahmen der Ermittlungen wird vieles näher erklärt, z.B. wie Menschen manipulierbar sind. Die Geschichte, die Wendungen haben mir einfach sehr gut gefallen. Ebenso wieder der Schreibstil der Autorin. Selten haben mich mehrere Bücher einer Autorin in Folge so gut gefallen. Es wird einfach vieles angesprochen, mit wenigen Worten und guten Dialogen so gut und fast unbemerkt, dargestellt. Und wie verändert sich die Partnerschaft zwischen Pit und Natasha?

Man sollte aber unbedingt Band Eins der Themis - Reihe vorher lesen, wofür ich eine unbedingte Leseempfehlung ausspreche.

  (53)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

"amerika":w=1,"indianer":w=1,"kämpfe":w=1,"soldaten":w=1,"höhle":w=1,"western":w=1,"cheyenne":w=1,"totem":w=1,"desperados":w=1,"erdloch":w=1,"westernroman":w=1,"goldfelder":w=1,"wolfsangriff":w=1,"gier nach gold":w=1,"zerstörtes indianerdorf":w=1

Shewadsneh - Großdruck

Marlin
Flexibler Einband: 199 Seiten
Erschienen bei AAVAA Verlag, 01.11.2016
ISBN 9783845920658
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

2,5 Sterne

Ein Western, Cover und Buchbeschreibung haben mich sehr interessiert, angesprochen. Gerade das Cover, durch die für einen Western eher unübliche Darstellung von einem alten Bild von Indianern.

Es geht um einen Weißen, der als Kind von Indianern, den Cheyenne, aufgezogen wurde und den Namen Shewadsneh trägt. Der nun einem befreundeten Ehepaar helfen möchte, die Wildpferde in den Black Hills züchten. Natürlich bleibt es nicht nur bei einem Überfall durch die Indianer. Goldgierige Gestalten treiben ihr Unwesen, Siedler werden angegriffen und der Mörder von Shewadsnehs Eltern ist auch unterwegs.

Die Geschichte startet gleich rasant, man muss vor angreifenden Indianern fliehen. Für mich ging das weitere Geschehen leider im Ausdrucks- und Erzählstil unter. Über dies bin fast auf jeder Seite gestolpert, musste beim Lesen inne halten, oder mich einfach fragen warum.

Einiges ist unvollständig oder fehlerhaft formuliert, manches konnte ich sprachlich nicht nachvollziehen, oder wurde scheinbar einfach nicht Korrektur gelesen. Gestört haben mich die verschiedenen Bezeichnungen für Shewadsneh, von Halbindianer zu Mestize. Dazu kommen reichlich eingestreute englische Wörter, die dann noch wie ein deutsches Hauptwort groß geschrieben sind. Das ist einerseits völlig unnötig, störend und in einem in Deutsch geschriebenen Buch weder sinnvoll noch bringt es mir als Leser irgendwas. Ob sich die Leute damals in diesem sprachlichen Mischmasch unterhalten haben, oder nicht. In einem Roman, der in einem anderen Land spielt sind ja auch nicht dauernd Wörter in der Landessprache eingefügt.

Die Darstellung der Indianer, einerseits sehr vorausschauend, was die Zukunft angeht, andererseits als naiv bezeichnet, als das Können des Gegners bewundert wird, hat mich gewundert.

Für mich waren hier einfach zu viele Unstimmigkeiten in verschieden Dingen, die beim Lesen einfach nur noch gestört haben. So kam eine spannende Geschichte für mich nicht zustande, auch wenn das Potential dazu da war.

 

  (59)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(56)

121 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 42 Rezensionen

"liebe":w=5,"flughafen":w=5,"episodenroman":w=2,"verkuppeln":w=2,"vielflieger":w=2,"familie":w=1,"humor":w=1,"london":w=1,"liebesroman":w=1,"unterhaltung":w=1,"reisen":w=1,"irland":w=1,"neuanfang":w=1,"enttäuschung":w=1,"flugzeug":w=1

Liebe in Reihe 27

Eithne Shortall , Janine Malz
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Diana, 11.06.2018
ISBN 9783453359802
Genre: Liebesromane

Rezension:

Cora arbeitet am Londoner Flughafen am Check-in Schalter einer Fluggesellschaft. Ihre Arbeit peppt sie mit Verkupplungsversuchen von den Passagieren auf. Diese werden dann zusammen in die Reihe 27 gesetzt. Oft funktioniert es, natürlich gibt es keine hundertprozentige Trefferquote und Vielflieger Aidan scheint ganz schwer vermittelbar zu sein. Cora selbst hat kein großes Interesse an einem Partner, auch wenn es da Kandidaten geben sollte. Der Flughafen ist en Kosmos für sich, doch bei der Größe von Heathrow schafft es die Autorin dass man in dem kleinen Bereich der Airline für die Cora arbeitet bleibt. Die Stewardess Nancy ist Coras Beobachterin der Kuppelversuche über den Wolken. So tummeln sich neben Cora und Daisy noch andere Charaktere in der Geschichte, die bei der Fluglinie angestellt sind und die diversen Fluggäste.

Ich finde, die Geschichte um Coras Mutter geht hier etwas unter, denn das ist so gut wie das Einzige was mit etwas mehr Tiefgang geschildert wird. Der Klappentext versprach interessante Paarungen über den Wolken, doch bei den Beschreibungen blieben bei mir die Gefühle aus. Im ganzen Roman stellten sich keine tieferen Emotionen ein, die Geschehnisse plätschern so dahin und konnten mich nicht wirklich fesseln. Zum Ende hin wurde es wieder etwas besser.

Wo doch so viele Themen indirekt angekratzt werden, wie Homosexualität, Demenz, Familie, Einsamkeit.

Cora wirkt während der Geschichte tatsächlich desorientiert und geht nur in ihren Planungen und Ergebnissen für die Reihe 27 auf, vergisst sich selber darüber und braucht erst kräftige Anstöße und ganz plötzlich ändert sie ihre Haltung.

Ich habe mir eindeutig mehr von diesem Buch erhofft. Mehr Unterhaltung, Gefühl, vielleicht auch etwas Humor. Die Geschichte plätschert irgendwie dahin und bietet weder Höhen noch Tiefen. Schade, denn die Idee ist doch interessant und hier leider noch ausbaufähig.

  (63)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(260)

551 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 132 Rezensionen

"brittainy c. cherry":w=10,"liebe":w=9,"wie die stille unter wasser":w=8,"trauma":w=7,"stumm":w=6,"angst":w=5,"musik":w=5,"familie":w=4,"mord":w=4,"liebesroman":w=4,"bücher":w=4,"new-adult":w=4,"freundschaft":w=3,"band":w=3,"maggie":w=3

Wie die Stille unter Wasser

Brittainy C. Cherry , Katja Bendels
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei LYX, 26.01.2018
ISBN 9783736305502
Genre: Liebesromane

Rezension:

Band 3 der Romance Elements Reihe der Autorin. Bisher zu diesem Roman hatte ich noch nichts von Btittainy Cherry gelesen, doch die Bücher der Reihe sind gut unabhängig voneinander zu lesen.

Es beginnt in der Kindheit von Maggie und Brooks, als Freunde und Maggies Überzeugung, dass sie beide heiraten müssen. Dann erlebt Maggie etwas Grauenhaftes und verliert ihre Stimme. Die Mitglieder ihrer Familie verändern sich, die ganze Familie. Und Brooks ist immer da und hält zu ihr. Doch Erfolg mit seiner Musik treibt ihn von ihr fort, doch sie bleiben immer verbunden.

Ich gebe zu, ich habe mehr erwartet. Ja, es geschieht etwas Schreckliches, was Maggie die Stimme raubt, doch es geschehen weiter Dinge, die sie ihr hätten wieder geben können. Nein, erst Brooks Absturz und Verhalten lassen sie plötzlich wieder sprechen. Das hätte auch eher passieren können, aber na ja, das hätte die Geschichte nicht so lange vor sich hin dümpeln lassen. Für mich ging es erst im letzten Drittel mal mit Tempo in der Geschichte voran. Maggies Erlebnis aus der Vergangenheit klärte sich endlich auf, die Sprache kam wieder und auch Brooks ging es plötzlich wieder gut. Ebenfalls besserte sich einiges in Maggies Familie. Erstaunlich, dass die zwei Hauptcharaktere am Ende immer noch so jung sind. Der größte Teil der Geschichte war für mich eher ohne Höhen und Tiefen, sicher, es passierte einiges, doch vom Leseerlebnis her kam es mir nicht so vor.

  (66)
Tags:  
 
344 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.