Sardonyxs Bibliothek

588 Bücher, 175 Rezensionen

Zu Sardonyxs Profil
Filtern nach
589 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

84 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

fantasy, magie, wüste, orient, götter

Die Zwölf Könige

Bradley Beaulieu , Antonia Zauner
Flexibler Einband: 688 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.09.2017
ISBN 9783426518175
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(227)

498 Bibliotheken, 27 Leser, 3 Gruppen, 132 Rezensionen

john green, schlaft gut, ihr fiesen gedanken, freundschaft, johngreen, zwangsneurose

Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken

John Green , Sophie Zeitz
Fester Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Hanser, Carl, 10.11.2017
ISBN 9783446259034
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Wenn deine eigenen Gedanken dich in eine endlos enge Spirale hinunterziehen ... Die 16-jährige Aza Holmes kämpft mit zwanghaften Ängsten, Sorgen und dem Chaos aus Gedanken in ihrem Kopf und weiß, dass sie allein nicht ihre Ängste überwinden kann. An ihrer Seite ist immer ihre beste Freundin Daisy, impulsiv, Star Wars-vernarrt und erfolgreiche Fanfiction-Autorin. Schließlich ist es auch Daisy, die Aza dazu überredet, dem Verschwinden des Milliardärs Russell Picketts auf die Spur zu kommen und damit die Belohnung von $100,000 zu ergattern.
Zusammen mit Daisy und Davis, den von Astronomie und Worten faszinierten Sohn von Pickett, beginnt damit für Aza auch die Reise in die Mitte ihrer Gedankenspiralen.

Zuerst eine Sache, die mich verwundert hat: Der Klappentext lässt eine etwas andere Story erwarten. Man vermutet ja, dass die Suche nach Pickett vielleicht im Mittelpunkt stehen wird, aber das ist es nicht ganz. Tatsächlich ist diese Thema ungefähr ab einem Viertel des Buches (halbwegs) abgeschlossen.
,,Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken" ist Greens Own Voices-Buch zu Anxiety und OCD/ Zwangsstörungen. Die Weise, wie Aza in ihren Gedankenspiralen gefangen ist, sowie ihre Gefühlswelt und Angstattacken, ist völlig real und authentisch dargestellt. Ich konnte mich selbst so gut in Aza hineinversetzen, wegen diesen Momente, wo du dir manchmal nicht sicher bist, ob du deine Gedanken kontrollierst oder deine Gedanken dich und eine Sache, die man eigentlich schön findet oder mag, dann quasi "zerdenkt", Zweifel und Ängste sich einschleusen ...
John Greens einfühlsamer, ruhiger, aber trotzdem fesselnder Schreibstil - einfach nur schön. Bisher habe ich nur ein Buch von ihm gelesen (,,Die erste Liebe nach 19 vergeblichen Versuchen") und natürlich habe ich viel von seiner Begeisterung für Metaphern gehört. Der Originaltitel "Turtles All The Way Down" ist am Ende auch bloß eine Metapher 😂😂
Daisy ist einfach nur ein Schatz! Ich kann überhaupt nicht nachvollziehen, wie manche die Freundschaft von Daisy und Aza als "toxic" bezeichnen, einfach nur weil sie an einer Stelle einen Streit haben, beide dann aber jeweils ihre Fehler eingestehen und wieder zusammenhalten. Eine gute Freundschaft, verdammt egal wie "BEST BFF" oder "squad goals" man ist, kann einfach nicht völlig spannungslos sein und John Green hat hier ein fantastisches Freundinnenduo erschaffen. 
Außerdem: Daisy ist mit Leib und Seele ein Fangirl, sie lebt für Star Wars ... und Fanfiction! Keine Ahnung, wie es anderen da geht, aber für einen Multifandomer wie ich gehört das auf jeden Fall zu den Highlights von "Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken" 
Wenn ich an Davis und seinen Bruder Noah denke, die zwei Söhne des Milliardärs Russell Pickett, will ich am liebsten "Precious! Handle with care!" brüllen, weil die Welt zu gemein zu den beiden ist. Das verdienen sie nicht, umarmt bitte Noah und lasst Davis einfach nur über Sterne und Gedichte weiterträumen, ok!
Als ich die letzten Seiten gelesen habe, musste ich einfach lächeln, weil es dermaßen schön und hoffnungsvoll war. Ich bewundere Aza dafür, dass sie trotz ihrer Angststörung und Panikattacken Mut beweist. So vieles an ,,Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken" hat mich berührt, zum Lachen gebracht und ebenso tief bewegt, eine sensible Geschichte, die ich euch allen unbedingt weiterempfehle ^^

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(45)

145 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 34 Rezensionen

fantasy, geister, königin, magie, kampf

Die Blutkönigin

Sarah Beth Durst , Michaela Link
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Penhaligon, 30.10.2017
ISBN 9783764531881
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

31 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

fantasy

Stadt aus Wind und Knochen

Fran Wilde , Marie-Luise Bezzenberger
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 02.11.2017
ISBN 9783426520635
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(196)

422 Bibliotheken, 22 Leser, 1 Gruppe, 101 Rezensionen

rassismus, angie thomas, the hate u give, jugendbuch, polizeigewalt

The Hate U Give

Angie Thomas , Henriette Zeltner
Fester Einband: 512 Seiten
Erschienen bei cbt, 24.07.2017
ISBN 9783570164822
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(730)

1.367 Bibliotheken, 19 Leser, 14 Gruppen, 257 Rezensionen

insel, fantasy, monster, kinder, zeitschleife

Die Insel der besonderen Kinder

Ransom Riggs , Silvia Kinkel
Fester Einband: 415 Seiten
Erschienen bei PAN, 02.11.2011
ISBN 9783426283684
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Jacob ist mit den fantastischen Geschichten seines Großvaters aufgewachsen, über eine Insel, die fern vom Lauf der Zeit existiert und auf der Kinder mit außergewöhnlichen Fähigkeiten leben. Was er zuerst für reine Schauermärchen für Kinder gehalten hat, entwickelt sich unerwartet zu der größten Wende in seinem Leben, als er nach dem mysteriösen Tod seines Großvaters entdeckt, dass vielleicht nicht alles an diesen Geschichten rein erfunden ist ...
Die Suche nach der Wahrheit führt Jacob nach Cairnholm, wo er verborgen in einer Zeitschleife tatsächlich auf Miss Peregrine die Kinder aus den Erzählungen seines Großvaters trifft. Doch die Welt der besonderen Kinder scheint auf den ersten Blick wunderschön, aber Jacob merkt nicht, dass er eine tückische Bedrohung auf die geheime Insel geführt hat ...

War nicht eine Zeit lang ein Hype um ,,Die Insel der besonderen Kinder" von Ransom Riggs? Ich kann mich gerade nicht daran erinnern, aber letztes Jahr gehörte die Verfilmung von Tim Burton eindeutig zu meinen Lieblingsfilmen. Zeitreise! Monster! Miss Peregrine und ihre Kinder alle mit Kräften fast wie die X-Men! Die Atmosphäre und erst recht der epische Soundtrack! Erst jetzt habe ich endlich auch das Buch gelesen und ... Joa, das ist wohl eine der Ausnahmen, wo mir die Verfilmung eindeutig mehr gefallen hat als das Buch.

Die Grundidee von Ransom Riggs ist wirklich außergewöhnlich und wunderschön dargestellt - bei seinen Beschreibungen kommt es einem echt so vor, als würde man an Jacobs Seite alles zusammen erleben. Magie pur! Jacob selbst ist ein recht sympathischer, im Grunde durchschnittlicher Junge, der lange zuerst mit seinen Erlebnissen zu kämpfen hat nach dem brutalen Mord seines Großvaters: alptraumhafte Monster, bei denen Jacob lange gar nicht unterscheiden kann, ob sie eingebildete Nebeneffekte seines Traumas sind oder mehr hinter allem steckt als er ahnt ... Zusätzlich gibt es im Buch einige echt makabre Fotos, die auch im Buch selbst immer wieder eine besondere (!) Rolle spielen. Die Welt der besonderen Kinder, ihrer Ymbrines (Beschützerinnen) und den Hollowgasts ist auf jeden Fall einzigartig --- und trotzdem fehlte mir die Nähe zur Geschichte.
Vielleicht liegt es an dem manchmal ziemlich gestelzten Schreibstil oder dass über sehr lange Strecken nichts passiert, außer dass die Kinder und ihre Welt vorgestellt und erklärt wird - irgendwie finde ich das Buch gut, aber trotzdem fühlte ich mich der Geschichte nie richtig "nah". Auch diese gezwungene Lovestory zwischen Jacob und Emma hat mich genervt, weil sie eigentlich schon mit seinem Großvater etwas hatte und altersmäßig seine Oma sein könnte und abgesehen davon es alles dermaßen gezwungen und überflüssig für die Handlung ist.

Wer weiß, jedenfalls bin ich einerseits gut in das Buch reingekommen, habe es in 3 Tagen relativ schnnell beendet ... und hatte die ganze Zeit über das Gefühl, dass trotzdem etwas fehlt und auch handlungsmäßig lage kaum etwas geschieht. Sozusagen ein durchaus gutes Buch, das mich aber im Gegensatz zur Verfilmung nicht sonderlich begeistern konnte.

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(92)

294 Bibliotheken, 11 Leser, 0 Gruppen, 65 Rezensionen

fantasy, bücher, akram el-bahay, fabelwesen, bücherstadt

Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherstadt

Akram El-Bahay
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 25.08.2017
ISBN 9783404208838
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

59 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 30 Rezensionen

hexen, fantasy, half bad, englisch, sally green

Half Bad

Sally Green
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Penguin UK, 27.03.2014
ISBN 9780141350868
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(424)

811 Bibliotheken, 27 Leser, 0 Gruppen, 95 Rezensionen

fantasy, ransom riggs, besondere fähigkeiten, kinder, die insel der besonderen kinder

Die Insel der besonderen Kinder

Ransom Riggs , Silvia Kinkel
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.09.2016
ISBN 9783426520260
Genre: Fantasy

Rezension:

Jacob ist mit den fantastischen Geschichten seines Großvaters aufgewachsen, über eine Insel, die fern vom Lauf der Zeit existiert und auf der Kinder mit außergewöhnlichen Fähigkeiten leben. Was er zuerst für reine Schauermärchen für Kinder gehalten hat, entwickelt sich unerwartet zu der größten Wende in seinem Leben, als er nach dem mysteriösen Tod seines Großvaters entdeckt, dass vielleicht nicht alles an diesen Geschichten rein erfunden ist ...
Die Suche nach der Wahrheit führt Jacob nach Cairnholm, wo er verborgen in einer Zeitschleife tatsächlich auf Miss Peregrine die Kinder aus den Erzählungen seines Großvaters trifft. Doch die Welt der besonderen Kinder scheint auf den ersten Blick wunderschön, aber Jacob merkt nicht, dass er eine tückische Bedrohung auf die geheime Insel geführt hat ...

War nicht eine Zeit lang ein Hype um ,,Die Insel der besonderen Kinder" von Ransom Riggs? Ich kann mich gerade nicht daran erinnern, aber letztes Jahr gehörte die Verfilmung von Tim Burton eindeutig zu meinen Lieblingsfilmen. Zeitreise! Monster! Miss Peregrine und ihre Kinder alle mit Kräften fast wie die X-Men! Die Atmosphäre und erst recht der epische Soundtrack! Erst jetzt habe ich endlich auch das Buch gelesen und ... Joa, das ist wohl eine der Ausnahmen, wo mir die Verfilmung eindeutig mehr gefallen hat als das Buch.

Die Grundidee von Ransom Riggs ist wirklich außergewöhnlich und wunderschön dargestellt - bei seinen Beschreibungen kommt es einem echt so vor, als würde man an Jacobs Seite alles zusammen erleben. Magie pur! Jacob selbst ist ein recht sympathischer, im Grunde durchschnittlicher Junge, der lange zuerst mit seinen Erlebnissen zu kämpfen hat nach dem brutalen Mord seines Großvaters: alptraumhafte Monster, bei denen Jacob lange gar nicht unterscheiden kann, ob sie eingebildete Nebeneffekte seines Traumas sind oder mehr hinter allem steckt als er ahnt ... Zusätzlich gibt es im Buch einige echt makabre Fotos, die auch im Buch selbst immer wieder eine besondere (!) Rolle spielen. Die Welt der besonderen Kinder, ihrer Ymbrines (Beschützerinnen) und den Hollowgasts ist auf jeden Fall einzigartig --- und trotzdem fehlte mir die Nähe zur Geschichte.
Vielleicht liegt es an dem manchmal ziemlich gestelzten Schreibstil oder dass über sehr lange Strecken nichts passiert, außer dass die Kinder und ihre Welt vorgestellt und erklärt wird - irgendwie finde ich das Buch gut, aber trotzdem fühlte ich mich der Geschichte nie richtig "nah". Auch diese gezwungene Lovestory zwischen Jacob und Emma hat mich genervt, weil sie eigentlich schon mit seinem Großvater etwas hatte und altersmäßig seine Oma sein könnte und abgesehen davon es alles dermaßen gezwungen und überflüssig für die Handlung ist.

Wer weiß, jedenfalls bin ich einerseits gut in das Buch reingekommen, habe es in 3 Tagen relativ schnnell beendet ... und hatte die ganze Zeit über das Gefühl, dass trotzdem etwas fehlt und auch handlungsmäßig lage kaum etwas geschieht. Sozusagen ein durchaus gutes Buch, das mich aber im Gegensatz zur Verfilmung nicht sonderlich begeistern konnte.

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Mask of Shadows

Linsey Miller
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Sourcebooks Fire, 29.08.2017
ISBN 9781492647492
Genre: Sonstiges

Rezension:

Sallot Leon is a thief, and a good one at that. But gender fluid Sal wants nothing more than to escape the drudgery of life as a highway robber and get closer to the upper-class and the nobles who destroyed their home.
When Sal steals a flyer for an audition to become a member of The Left Hand - the Queen's personal assassins, named after the rings she wears - Sal jumps at the chance to infiltrate the court and get revenge. But the audition is a fight to the death filled with clever circus acrobats, lethal apothecaries, and vicious ex-soldiers. A childhood as a common criminal hardly prepared Sal for the trials. And as Sal succeeds in the competition, and wins the heart of Elise, an intriguing scribe at court, they start to dream of a new life and a different future, but one that Sal can have only if they survive.


Dieses Buchcover ist GÖTTLICH - Farben und Schriftart, das silbrige Schimmern, die gekreuzten Messerklingen, einfach alles daran ist perfekt! Auch auf das Buch selbst habe ich mich sehr gefreut, denn beim Klappentext war mein erster Gedanken: "YASSS! Endlich mal wieder etwas ganz anderes! Will ich lesen!" Und, das muss man schon sagen, Charaktere und Weltenkonzept sind in Linsey Miller's Debüt wirklich genial gelungen ... Während die Handlung selbst sich starr und verzweifelt an einem Schema à la "Throne of Glass", Victoria Aveyards "Red Queen" und "Die Tribute von Panem" festklammert.

Die Wettkampf-Idee mit dem üblichen "Viele junge Leute sollen sich gegenseitig alle umbringen und wer gewinnt, ist bereits von Seite 1 an klar" ist bereits ein sehr arg abgegrastes Gebiet. "Kingdom Igna sucht den Super-Assassinen", hahaha. Haha. Ha... ABER, ich muss schon sagen, die Assassinen der Left Hand sind auf ihre Weise sehr cool, in schillernden Masken, badass und wie eine sehr geheimnisvolle Familie.
Ebenso Sal - Sal ist defintiv kein normaler Protagonist. Durchaus arrogant, gehetzt von einer grausamen Vergangenheit und Rachewahn, und genderfluid. Sal wird von allen Seiten gleich akzeptiert und bevorzugt für sich selbst die Pronomen she, he oder they. Den LGBT-Aspekt in "Mask of Shadows" finde ich großartig umgesetzt, auch wenn mich verwirrt hat, wie laut Sal, das, was sie anziehen, aussagen soll welches Geschlecht sie heute haben. Ich meine, Klamotten haben kein Gender ...?

Und der Plot erst! Mehr als die Hälfte über passiert nichts, nur Sal und die anderen Teilnehmer (mit Nummern statt Namen, also 1 - 23) wie sie sich gegenseitig anzicken. Erst in den letzten Kapiteln kommt mehr Spannung auf, allerdings sind die politischen Intrigen so verwirrend, dass ich fast schon vermute, dass sich die Autorin ab irgendeinem Punkt selbst verzettelt hat.
Oh, und noch etwas - mein (Nicht-)Lieblingaspekt! Also, Sal sagt sich selbst die Namen derer vor, die sie töten wollen - das waren diese Stellen, wo ich gerne ein Schild mit der Aufschrift " <---ARYA STARK" in die Höhe halten wollte Bei so vielen Fantasy-Erscheinungen der letzten Jahre ist das fast schon zu einer Art Klischee geworden, recht nervig, finde ich jedenfalls ...


Mann, ich bin sehr zwiegespalten, was "Mask of Shadows" angeht. Es liest sich sehr flüssig, Linsey Miller hat einen guten Schreibstil und Sal habe ich gerade wegen ihren ungewöhnlichen Charakterzügen durchaus ins Herz geschlossen. Der Wettkampf um die Stelle des neue Assassinenn Opal ist so vorhersehbar, bietet trotzdem aber einen großen Nervenkitzel. Sehe ich also auch über die offensichtlichen Klischees hinweg, ist "Mask of Shadows" trotz allem unterhaltsam, wenn auch nicht das Beste. Muss man nicht gelesen haben, obwohl das Cover an sich im Bücherregal durchaus wie ein JUWEL aussieht, nicht wahr ^^

  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

sebastien de castell

Spellslinger 2: Shadowblack: Book Two in the page-turning SPELLSLINGER fantasy series


Fester Einband
Erschienen bei Hot Key Books
ISBN 9781471406676
Genre: Sonstiges

Rezension:

It's a few months since Kellen left his people behind. Now aged sixteen, Kellen is an outlaw, relying on his wits to keep him alive in the land of the Seven Sands. He misses home, he misses family and more than anything, he misses Nephenia, the girl he left behind.
Then he meets Seneira, a blindfolded girl who isn't blind, and who carries a secret that's all too familiar to Kellen. Kellen and Ferius resolve to help - but the stakes are far higher than they realise. A Shadowblack plague is taking hold - and Kellen can't help but suspect his own people may even be behind it.


Wie ein weiser Mann einst (nicht) sagte: Sebastien de Castell ist kein normaler 0815-Autor, sondern höchstwahrscheinlich ein Magier. Anders kann ich es mir nicht erklären, dass seine Bücher immer dermaßen fantastisch, einzigartig und auch witzig sind. Die Welt von "Spellslinger", dem Vorgänger-Band, hatte mich ja bereits in ihren Bann geschlagen: ein junger Jan'Tep-Magier, der seinen Leuten den Rücken zukehren muss, sowie eine mysteriöse Argosi-Wanderin, deren Lebensweisheiten und Witz sich kaum messen können an dem fiesen Sarkasmus einer sprechenden squirrel cat. Erwartet messerscharfe Spielkarten, Explosionen und magische Gefechte und vielleicht sogar die Entdeckung eurer nächsten Lieblings-Buchreihe ...

Die Geschichte ist dieses Mal langsamer als in "Spellslinger" in Fahrt gekommen, es passiert im ersten Viertel nur sehr wenig - aber das war nicht langweilig, weil allein schon Ferius' und Kellens Gespräche einen hohen Unterhaltungswert haben. Kann ich mal ganz, gaaanz besonders betonen, wie sehr ich Ferius' Art verehre? Lässig, immer mit einem mysteriösen und tiefsinnigen Spruch auf den Lippen, eine Frau, die weiß, welchen Weg sie im Leben gehen möchte. Ich liebe ihre Lektionen für Kellen, der sich noch nicht mit seinem neuen Leben als Ausgestoßener anfreunden kann.

So sehr ich de Castells Schreibstil und ausführliches Worldbuilding liebe, hat mir bei "Spellslinger" das gewisse überraschende, unvorhersehbare Etwas gefehlt. Seneira ist ein interessanter Charakter und ich mag die Idee der Akademie in den Seven Sands, aber trotzdem ist "Shadowblack" nicht wie die tückenreichen Intrigen der Magier wie im ersten Band. ABER (Natürlich muss jetzt ein "Aber" kommen) trotzdem war jede Seite für mich eine fantastische Rückkehr zu tollen, authentischen Figuren in einer verblüffenden Fantasy-Welt. Diese Reihe empfehle ich also herzlichst weiter, wenn ihr keine Lust auf Standard-Fantasy über Elfen, Orks und Drachen habt

  (12)
Tags: sebastien de castell   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

45 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 8 Rezensionen

fantasy, leserunde, marie brennan, verlag crosscult, paperback

Lady Trents Memoiren 1

Marie Brennan , Andrea Blendl
Flexibler Einband: 360 Seiten
Erschienen bei Cross Cult, 06.11.2017
ISBN 9783959815031
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(76)

123 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 41 Rezensionen

humor, dystopie, qualityland, roman, zukunft

QualityLand

Marc-Uwe Kling
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Ullstein Buchverlage, 22.09.2017
ISBN 9783550050152
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Magnus Chase and the Ship of the Dead

Rick Riordan
E-Buch Text: 423 Seiten
Erschienen bei Puffin, 03.10.2017
ISBN 9780141342610
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

dämonen, dark fantasy, assassinen

Blade of the Destroyer: The Last Bucelarii Book I (Volume 1)

Andy Peloquin
Flexibler Einband: 332 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 11.07.2015
ISBN 9781515038955
Genre: Sonstiges

Rezension:

The Hunter of Voramis is the perfect assassin: Ruthless, unrelenting, immortal. Yet he is haunted by lost memories, bonded to a cursed dagger that feeds him power yet denies him peace of mind. Within him rages an unquenchable need for blood and death. When he accepts a contract to avenge the stolen innocence of a girl, the Hunter becomes the prey. The death of a seemingly random target sends him hurtling toward destruction, yet could his path also lead to the truth of his buried past?

Ich muss zugeben, Dark Fantasy und Grimdark sind manchmal sogar noch reizvoller für mich als klassische High Fantasy. Die gesamte Atmosphäre bei Dark Fantasy ist oft packender, wie eine Art Sog oder Schwarzes Loch, wo du von Anfang an weißt, dass es in dieser Geschichte keine Gnade gibt und ihre Anti-Helden von inneren Konflikten zerrissen sind, trotzdem noch an ihrer letzten Hoffnung festhalten im Kampf gegen eine grausame Welt ... 

I've tried to ignore the pain my whole life, tried to distract myself from feeling the desolation of being alone in this world. (...) Let it be over, he thought. I'm tired of being alone, being an outcast, being rejected.
"Blade of the Destroyer" ist das erste Buch aus der The Last Bucelarii-Welt des Selfpublishers Andy Peloquin und wird garantiert nicht das einzige Buch sein, dass ich von diesem Autoren noch lesen werde! Statt einer Gruppe Helden, die duch das Land zieht um das Böse zu vernichten, spielt hier alles in der Stadt Voramis und allein dagegen steht The Hunter. Kein Name, keine Vergangenheit, nur ein unsterblicher Assassine, der in seinem Kopf die nach Blut dürstenden Stimmen seines verfluchten Dolches hört. Jetzt zum ersten großen Highlight: die Charakterentwicklung! The Hunter ist faszinierend, ein Mysterium für sich selbst und entfaltet im Laufe des Buches eine finstere emotionale Tiefe im Kampf gegen sein Erbe und seinen Fluch.
Andy Peloquin hat dem Hunter so viel Charakter, Widrsprüchlichkeit und zugleich Gewissen verliehen, dass gegen ihn alle anderen Figuren fast schon blass erscheinen - aber nur fast, weil sie alle interessante Rollen in diesem Spiel aus Lügen, Verrat und Mord spielen.

Voramis ist der perfekte, geheimnisvolle Schauplatz in dieser Welt, wo die Götter und Dämonen der Urzeiten nach wie vor über das Schicksal der Menschen entscheiden - denn das Worldbuilding hat mich auch auf voller Linie überzeugt. Interessante Schauplätze, eine eigene Mythologie, verschiedene Gruppierungen wie z.B. The Dark Heresy, The Bloody Hand oder The Beggar Priests ... "Blade of the Destroyer" hat einfach alles, was eine sehr gute, finstere Fantasy-Welt ausmacht!

Mein Fazit? "The Last Bucelarii: The Blade of the Destroyer" ist auf jeden Fall ein schnell und packend geschriebenes Dark Fantasy-Abenteuer, mit rasanten Kampfszenen über den Dächern und in den schmutzigen Gassen einer bedrohlichen Stadt und einem faszinierenden Anti-Helden. Ein wenig hat mich das Buch an "Die Kreatur mit der stählernen Maske" von ASP erinnert, Stimmung und Lyrics bei diesem Song passen erstaunlich gut zu The Hunter und seiner Suche nach sich selbst ...

  (10)
Tags: assassinen, dämonen, dark fantasy   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

61 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

fantasy, teufel, gefährten, alexey pehov, philosophie

Schwarzer Dolch

Alexey Pehov , Christiane Pöhlmann
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Piper, 02.05.2016
ISBN 9783492703963
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

29 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

5 sterne

The Burning Sky

Sherry Thomas , Sarah Adler , Marlena Anders
Flexibler Einband: 376 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 28.02.2017
ISBN 9783959912013
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

18 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

wonder woman, superheldin, leigh bardugo

Wonder Woman: Warbringer

Leigh Bardugo
Flexibler Einband
Erschienen bei Random House Lcc Us, 29.08.2017
ISBN 9781524770983
Genre: Sonstiges

Rezension:

She will become one of the world's greatest heroes: WONDER WOMAN. But first she is Diana, Princess of the Amazons. And her fight is just beginning ...
Diana longs to prove herself to her legendary warrior sisters. But when the opportunity finally comes, she throws away her chance at glory and breaks Amazon law - risking exile - to save a mere mortal. Even worse, Alia Keralis is no ordinary girl and with this single brave act, Diana may have doomed the world.
Alia just wanted to escape her overprotective brother with a semester at sea. She doesn't know she is being hunted. When a bomb detonates aboard her ship, Alia is rescued by a mysterious girl of extraordinary strength and forced to confront a horrible truth: Alia is a Warbringer - a direct descendant of the infamous Helen of Troy, fated to bring about an age of bloodshed and misery. Together, Diana and Alia will face an army of enemies - mortal and divine - determined to either destroy or possess the Warbringer. If they have any hope of saving both their worlds, they will have to stand side by side against the tide of war ...

Wisst ihr, manchmal, wenn ich lese, dann habe ich oft zum jeweiligen Buch passende Lieder im Kopf oder erstelle zum Spaß Playlists, die zu bestimmten Büchern und/oder Charakteren passen. Und bei Leigh Bardugo's "Wonder Woman: Warbringer", dem ersten Buch der DC Icons-Serie hatte ich ständig das Cello-Main Theme aus dem Wonder Woman-Film im Hintergrund. Episch, voller Energie und mitreißend - genau wie dieses Buch!
Und wenn griechische Mythologie mit im Spiel ist, bin ich sowieso immer dabei. All die jahrelange Zeit, die ich in Rick Riordans Bücher über die Halbgötter investiert habe, ist sicher nicht umsonst gewesen, ha? Tatsächlich hat mich Theo aus "Wonder Woman: Warbringer" mehr und mehr an Leo Valdez erinnert, die beiden wären nämlich geniale Best-Bros-Forever:



"It was woven by Athena on a spindle forged in Hestia's fire, of fibre harvested from Gaia's first tree." 
 "Big deal," said Theo. "You can probably get one on eBay."



Leigh Bardugos "Wonder Woman: Warbringer" erzählt eine etwas andere Superhelden-Origin-Story von Diana Prince aka Wonder Woman, beruht aber auf den gleichen Hintergründen. Die paradiesische Insel Themyscira, nur bewohnt von Kriegerinnen und Heldinnen, wo Diana als einzige erst einmal beweisen möchte, dass sie ebenfalls eine wahre Amazone ist. Ich liebe das Setting dieser Welt, es ist buchstäblich magisch - und ich habe es ebenso schnell ins Herz geschlossen wie Diana, Alia und ihre Freunde (Ach, ganz besonders Nim, sie ist dermaßen fantastisch!)
Außerdem: der Schreibstil! Egal ob rasante Kickass-Actionszenen an Land oder Luft, die witzigen Dialoge oder wenn Diana einfach nur um ersten Mal richtig in Berührung mit der Welt des 21. Jahrhunderts kommt -großer Applaus für Bardugo, dass sie neben Dianas eigentlicher Superhero-Coming-of-Age-Story auch aktuelle Themen und gesellschaftliche Konflikte anspricht. Ich habe beim Lesen so viele Stellen und Szenen markiert, weil die Zitate bewegend und inspirierend sind:

"We cannot spend our lives in hiding, wondering what we might accomplish if given the chance. We have to take that chance ourselves."

Zwar minimal vorhersehbar an einigen Stellen, aber ansonsten mit einer absolut spannenden Geschichte, voller Diversity und einer gewaltigen Ladung Frauenpower. Für mich steht jedenfalls fest, dass ich unbedingt noch mehr Bücher von Leigh Bardugo lesen will und egal ob ihr Superhelden mögt oder nicht mögt, "Wonder Woman: Warbringer" wird euch höchstwahrscheinlich ebenso begeistern wie mich ^^

  (8)
Tags: leigh bardugo, superheldin, wonder woman   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(268)

547 Bibliotheken, 18 Leser, 1 Gruppe, 37 Rezensionen

fantasy, hexer, kurzgeschichten, geralt von riva, geralt

Der letzte Wunsch

Andrzej Sapkowski ,
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.06.2007
ISBN 9783423209939
Genre: Fantasy

Rezension:

Geralt von Riva zieht jeden Tag durchs Land, ist aber kein gewöhnlicher Wanderer: als Hexer verdient er sein Leben damit, Kreaturen der Finsternis zu jagen und zu töten. Dämonen, Hexen, Teufel und andere Wesen wie Elfen und Naturgeister sind seine Beute, und auch die Menschen meiden den seltsamen Mann mit den reinweißen Haaren. Doch wer ist Geralt, welche Geheimnisse und Ängste verfolgen ihn unentwegt?
Alle Abenteuer von Geralt sind Geschichten für sich, voller verbitterter Feinde und überraschenden Freunndschaften. Doch als Geralt eines Tages einen bösartigen Luftgeist befreit, führt ihn der verhängnisvolle Weg des Schicksals zur mächtigen Zauberin Yennefer...

Ich mache kein Geheimnis daraus, dass ich ein Fantasy-Freak bin. Deswegen habe ich durchaus schon oft von Sapkowski's Buchreihe gehört und selbstverständlich auch von den The Witcher-Games (die übrigens eine Netflix-Serie werden soll!). Erst jetzt wegen einer besonderen Empfehlung und nach vielen andere Büchern, die immer wieder dazwischen gekommen sind, habe ich endlich den legendären Geralt von Riva kennengelernt - und, verdammt, das war guuut!

Sapkowskis Welt ist sagenumwoben und hat in manchen Geschichten viele Parallelen zu klassischen Märchen (Die Schöne und das Biest = Nivellen, und dann noch die etwas sadistischen Psycho-Mutanten-Versionen von Schneewittchen oder Rapunzel). Zu den großen Pluspunkten des Buches gehört auf jeden Fall die "kreative" Sprache der Alten und Geralts trockener Sarkasmus, denn nicht nur mit Waffen ist er ein Meister im Kampf, sondern jede seiner Bemerkungen ist perfekt, sarkastisch, trocken und hat mich immer zum Grinsen gebracht ... "A d'yaebl aép arse" - ich liebe diese melodische Sprache der Alten, die hier immer wieder erwähnt wird. Übersetzt heißt dieser Satz laut dem Fandom Wikia von The Witcher etwas wie "A devil up your arse"
Rittersporn, Nenneken (oder Nenekken? Nennekken? Ich hab es vergessen) und Yennefer sind alle ungewöhnliche Persönlichkeiten, die Geralt immer zur Seite stehen, ob er will oder nicht. Griesgrämige, sarkastische Einzelgänger, die in Gaststätten Geprügel anzetteln und einen ganz eigenen Charme haben - ganz am Anfang von "Der letzte Wunsch" hatte ich echt starke Castlevania-Vibes. Yep, Trevor Belmont lässt grüßen...!


,,Der letzte Wunsch" ist von Anfang bis Ende spannend und ein guter Einstieg in ein neues Fantasy-Universum ... aber trotzdem bleibt es nach wie vor ein Prequel, mit einzelnen Lebensabschnitten und Geschichten, die nur lose einem roten Faden folgen. Ich habe aber sehr hohe Erwartungen an die nächsten Bände, und kann euch auch nur weiterempfehlen, ebenfalls Geralts Abenteuer in diesem Buch zu entdecken ^^

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(135)

252 Bibliotheken, 6 Leser, 2 Gruppen, 101 Rezensionen

apollo, rick riordan, percy jackson, mythologie, götter

Die Abenteuer des Apollo - Das verborgene Orakel

Rick Riordan , Gabriele Haefs
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 31.08.2017
ISBN 9783551556882
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

51 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 9 Rezensionen

achill, liebe, helena, krieg, troja

Das Lied des Achill

Madeline Miller , Michael Windgassen
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Berlin Verlag, 10.09.2011
ISBN 9783827010315
Genre: Historische Romane

Rezension:

Patroklos ist ein junger Prinz, der an seinem eigenen Hof in Ungnade gefallen ist und von seinem Vater nach Phthia verbannt wird, in die Obhut von König Peleus und dessen Sohn Achill. Achill ist bereits eine lebende Legende, ein faszinierender Halbgott und freundet sich ausgerechnet mit dem stillen Patroklos an. Zusammen wachsen sie heran, verbunden durch eine innige Liebe, auf die jedoch der Schatten des Schicksals fällt. Achills Schicksal führt die beiden nach Troja, nachdem der trojanische Prinz Paris die schöne Helena entführt und alle Krieger Griechenlands sich sammeln sich zum Krieg. Achills Bestimmung liegt völlig in den Händen der Götter ...

Die Geschichte von Achill ist schon mehrere Jahrhunderte alt und im Grunde den meisten bekannt (so auch ihr tragisches Ende - wer ist dafür, im Unterricht so etwas wie "Spoiler Alarm!" einzuführen, dann hätte ich auch gewusst, wie sehr mich das Ende mitnehmen würde .... Nein, nein, ich mache nur Scherze) Madeline Miller hat in ihrem Debüt das alte Homer-Epos entstaubt und eine wundervolle Neuinterpretation geschrieben, die mich stellenweise sehr tief bewegt hat. Mögt ihr Schlachten, ein antike Atmosphäre, und Götter, die einfach zu grausam und kaltherzig sind? Dann ist Patroklos und Achills Geschichte perfekt, auch wenn ihr euch davor ein paar Taschentücher zurechtlegen solltet.

Madeline Miller's Schreibstil hat mich am meisten fasziniert, mehr als das Setting und die Charaktere, die alle der griechischen Heldensagen entstammen. Selbst in eher chaotisch-gefährlichen Situationen wie der Schlacht an den Mauern Trojas, strahlt der Erzähler Patroklos eine unerschütterliche Ruhe und Sanftheit aus. Ich hoffe das klingt nicht zu schwammig ausgedrückt, aber in gewisser Weise wirkt die Geschichte wirklich als würde ständig ein warmes, goldenes Licht von ihr ausgehen und die Helden - Achill natürlich, Patroklos, aber auch Briseis - ständig umgibt.

Ein historischer Roman mit minimalem Fantasy-Zusatz und einer authentischen Liebesgeschichte, die vor der Kulisse des alten Griechenlands das Buch zu einem ganz eigenen Epos macht. An manchen Stellen habe ich mir gewünscht, dass das Buch vielleicht etwas länger und noch mehr vertiefter in die Hintergründe des Trojanischen Krieges wäre - aber das ist wirklich auch nur der EINZIGE Makel an "Das Lied des Achill" - sehr empfehlenswert!

  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

london, großbritannien, jugendbuch, reihe, urban fantasy

Lockwood & Co: The Empty Grave

Jonathan Stroud
Flexibler Einband: 560 Seiten
Erschienen bei Corgi Childrens, 21.09.2017
ISBN 9780552575799
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

terah edun, blades of magic, fantasy

Blades Of Magic: Crown Service #1

Terah Edun
Flexibler Einband: 302 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 31.03.2014
ISBN 9781500640224
Genre: Sonstiges

Rezension:

It is not a peaceful time in the Algardis Empire. War is raging between the mages and seventeen-year-old Sara Fairchild will be right in the middle of it. She just doesn't know it yet.
Sara is the daughter of a disgraced imperial commander, executed for desertion. Sara is also the best duelist and hand-to-hand combatant in Sandrin. She lives quietly with her family’s shame but when challenged about her family’s honor, her opponent inevitably loses.
On the night she finds out her father’s true last actions, she takes the Mercenary Guilds’ vows to serve in the emperor’s army. Using her quick wits and fierce fighting skills, she earns a spot in the first division.
There she discovers secrets the mages on both sides would prefer stay hidden. Dark enemies hunt her and soon it's not just Sara questioning the motivation behind this war.
While fighting mages, blackmailing merchants and discovering new friends, Sara comes across something she’s never had before - passion. The question is - can she fight for her empress against a mage who might unwittingly claim her heart?


Ich weiß gar nicht mehr exakt, wie ich überhaupt auf die Crown Service-Reihe der amerikanischen Selfpublisher-Autorin Terah Edun gestoßen bin - bis ich irgendwann, weil ich mich für kein anderes Buch entscheiden konnte, einfach mal mit "Blades of Magic" angefangen habe und schnell festgestellt habe: Das ist erst der Beginn zum richtigen Epos, und wie so oft bei Fantasy-Reihen, wo sich erst langsam Plot und Welt entfalten müssen, wirkt "Blades of Magic" auf den ersten Blick wie ein chaotisches Durcheinander. Aber ein chaotisches Durcheinander mit Potenzial, welches dazu noch vom Cover her richtig schick im Regal aussieht 😏

Sara Fairchild ist durchaus eine sympathische Protagonistin, die viel Wert auf die Ehre ihres Familiennamen legt, nicht zimperlich ist und gute Gründe für ihr raues Verhalten hat, besonders in Bezug auf den weltoffenen Bibliothekskurator Ezekiel. Womit ich mich nicht anfreunden konnte, ist dass Sara zu diesem Typus "Sofortiger Alleskönner" gehört. Erklärt wird es in dem Buch, dass sie angeborene Battle Mage-Talente hat und trotzdem finde ich es seltsam, wenn eine Figur von nur 16/17 Jahren als beste Kämpferin im ganzen Reich gelten kann und natürlich ALLE um Jahrzehnte mehr erfahrenen Krieger und Kriegerinnen im Duell besiegt ... Bei Ezekiel dagegen geht es nicht anders als ihn, den tollpatschig-mysteriösen Schatzjäger/Bibliothekar gernzuhaben ^^

Für einen High Fantasy-Reihenauftakt weist "Blades of Magic" die üblichen Startschwierigkeiten auf: entweder es gibt zu viele Informationen auf einen Haufen, oder man tappt noch gegen Ende des Buches völlig ohne Orientierung herum. Hier war es eindeutig zu viel auf einmal, sehr viel Geheimniskrämerei und ein Subplot auf den anderen geschichtet: wie gesagt, es wird eine lange Reihe, und die Einführungen in die neue Welt. Obwohl ... für das Genre High Fantasy ist mir eines an dem Buch sehr sonderbar vorgekommen, nämlich die Sache mit der uralten geheimen Sprache in einem Brief - welcher auf Deutsch geschrieben war. Ja, mitten im Buch gab es plötzlich eine ganze Passage auf Deutsch (danach "halbwegs" korrekt übersetzt) und es ist eindeutig etwas seltsam, wenn eine reale Sprache als High Fantasy-Sprache ausgegeben wird, nicht?

"It's in the old language of Algardis," he said, "before we switched to the modern dialect."
"(...) Unfortunately, most of the memoirs of ancient commanders were written in
Deutsch, something that even I have trouble reading when it's written out like this (...)"

Alles in allem hat mir "Blades of Magic" sehr gut gefallen und bietet genau die Art kurzweilige Leseabenteuer, die auch im Klappentext versprochen ist - eine Heldin auf dem Weg zu sich selbst, ein tollpatschig-mysteriöser Sidekick und eine Welt voller seltsamer Geheimnisse und interessantem Magiesystem: die Crown Service-Reihe werde ich definitiv weiterverfolgen sobald mehr Bände erschienen sind.

  (15)
Tags: blades of magic, fantasy, terah edun   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

30 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

fantasy

Trix Solier - Odyssee im Orient

Sergej Lukianenko , Christiane Pöhlmann
Flexibler Einband: 592 Seiten
Erschienen bei Beltz, J, 08.07.2013
ISBN 9783407744296
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Trix Solier hat es satt: Nach seinen letzten großen Abenteuern und Heldentaten sitzt er nur noch im Turm des Zauberers Radion Sauerampfer und muss sich mit alberner Alltagsmagie herumschlagen. Aber das ist nicht, was ihm als Leben eines Zaubererlehrlings vorschwebt! Es scheint wie ein glücklicher Zufall, dass eines Tages der Drache Ilin bei ihm um Hilfe bittet, denn im Reich von Samarschan möchte ein mysteriöser Zauberer namens "Der Mineralisierte Prophet" in den Krieg gegen die Welt ziehen. Bisher hat noch niemand das Geheimnis des Mineralisierten Propheten ergründen können, aber Trix ist nicht allein und stürzt sich mit seinen Gefährten in eine Welt voller List, Drama, Zauberei, Assassinen und Wundermaschinen ...

Wie kann man Sergej Lukianenko nicht mögen? Wo ich mich beim Lesen des Vorgängers "Trix Solier - Zauberlehrling voller Fehl und Adel" noch gefreut habe, dass die Reihe nur eine Dilogie ist, bin ich jetzt (EXAKT wie ich auch vermutet habe!) etwas traurig, dass jetzt schon wieder Schluss ist. Wo sonst findet man sonst eine Fantasy-Welt, bei der es vor genialen Anspielungen auf unsere "Realität" geradezu wimmelt? Dezente Anspielungen auf Spiderman, The Lord of the Rings, Hogwarts, Automarken wie BMW und Mercedes ... Was auf den ersten Blick vielleicht seltsam erscheint, hat mich so oft zum Lachen gebracht 😂

Auch die Charaktere sind mir bereits zuvor ans Herz gewachsen, aber man merkt einen gewissen Wandel, z.B. dass Trix nach Band 1 inzwischen viel weniger naiv ist und Tiana inzwischen auch nicht mehr dieselbe Fürstin. Wie üblich beschreibt Lukianenko alles mit einem gewissen spitzen Sarkasmus, bei dem selbst der schreckliche untote Ritter Gavar sofort irgendwie ... halt irgendwie humorvoller rüberkommt, während die Geschichte selbst vor Witz und Abenteuern buchstäblich platzt! Eindeutig noch spannender als das erste Buch, bei dem die Story erst ein wenig stockend in Fahrt kam, während es hier dagegen rasant wie auf Drachenschwingen zugeht (im wahrsten Sinne des Wortes, vertraut mir!)

Ein kurzweiliges, leider viel zu wenig beachtetes Abenteuer ist die fesselnde Trix Solier-Reihe auf jeden Fall! Ich bin absolut froh, dass ich diese Bücher gelesen habe und Lukianenko hat es sich inzwischen eindeutig verdient, von nun an an der Spitze meiner All-Time-Lieblingsautoren zu stehen. Für mich jedenfalls steht fest, dass ich noch mehr von seinen Bücher lesen will und euch allen empfehle ich, auch ins gefährliche und wundervolle Reich von Samarschan aufzubrechen - selbst wegen den herrlichen Buchcover lohnt es sich die Reihe im Regal zu haben 😏

  (13)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

108 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

tad williams, high fantasy, das geheimnis der großen schwerter, könig, high-fantasy

Der Drachenbeinthron

Tad Williams , Verena C. Harksen
Flexibler Einband: 979 Seiten
Erschienen bei Klett-Cotta, 01.05.2017
ISBN 9783608961614
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 
589 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks