SatuGustafson

SatuGustafsons Bibliothek

24 Bücher, 20 Rezensionen

Zu SatuGustafsons Profil Zur Autorenseite
Filtern nach
24 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

41 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

liebe, london, liebesroman, ebook, die ganz große liebe

Love on Air - Verliebt in London

Dorothea Stiller
E-Buch Text: 256 Seiten
Erschienen bei Forever, 13.05.2016
ISBN 9783958180635
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Herzschmerz und Pommes Frites mit Essig

Katharina Stiller
E-Buch Text: 262 Seiten
Erschienen bei neobooks Self-Publishing, 27.05.2015
ISBN 9783738027228
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

37 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 14 Rezensionen

england, reise, edinburgh, historischer roman, spionage

Reise nach Edinburgh

Lisa McAbbey
E-Buch Text: 473 Seiten
Erschienen bei Forever, 12.09.2014
ISBN 9783958180123
Genre: Historische Romane

Rezension:

Eckdaten zum Buch:

Autor/in: Lisa McAbbey

Titel: Die Reise nach Edinburgh


Erscheinungsjahr: 2014

Genre: Historischer (Liebes-)Roman

Länge: 473 Seiten

Thema: Eine junge Frau auf der Flucht vor einer Zwangsheirat, Reisen, politische Intrigen


Plot in einem Satz: Um an ihr Erbe zu gelangen, wollen Samanthas Verwandte sie zwangsverheiraten, doch die junge Frau flieht als Mann verkleidet in einer Kutsche Richtung Schottland, wobei sie allerlei Abenteuer erlebt.


Erster Satz:  Samantha Fairfax wandte ihren Blick vom nebelverhangenen Londoner Himmel, den zögerlich eine blasse Morgenröte färbte, zurück zu dem geschäftigen Treiben, das trotz der frühen Stunde bereits den Hof des Black Swan Inn erfüllte.

Inhalt: Die verwaiste Samantha Fairfax wächst bei Verwandten auf, die sich des Erbes ihrer Eltern bemächtigen wollen und sie darum mit einem älteren Mann zwangsverheiraten wollen. Doch Samantha entschließt sich kurzerhand zur Flucht. Sie möchte eine Schwester ihres Vaters suchen, die in Edinburgh leben soll und verkleidet sich als Mann, um nicht gefunden zu werden. In der Kutsche trifft sie auf eine Reihe sehr unterschiedlicher Reisegefährten. Bald stellt sich heraus, dass auch andere der Mitreisenden nicht das zu sein scheinen, was sie vorgeben. Samantha wird in die Suche nach einem französischen Spion und jakobitischen Aufwieglern verwickelt und begegnet Wegelagerern und dem berühmt-berüchtigten "Hellfire Club". 


Was mir gefallen hat:


Man konnte sich sehr gut in die Zeit einfühlen. Natürlich bin ich kein ausgesprochener Experte und kann mich für die historische Korrektheit nicht bis ins kleinste Detail verbürgen, aber der Roman wirkte auf mich gut recherchiert mit viel liebe zum Detail. Die Bedingungen einer Reise von London nach Schottland (die heute mit dem Bus oder dem Auto etwa acht Stunden in Anspruch nehmen würde), fand ich sehr realistisch dargestellt. Es war interessant, sich einmal auf eine längere Reise mit der Kutsche zu begeben und sich vorzustellen, was Reisen damals für die Leute bedeutet hat. Die Stimmung in der Kutsche erinnerte mich zu Beginn sehr an die Canterbury Tales. Sehr unterschiedliche Reisende aus allen möglichen Berufen und sozialen Ständen treffen aufeinander und müssen irgendwie miteinander auskommen. Dabei geraten sie untereinander auch leicht in Streit. Bald schon merkt man aber, dass auch die anderen Mitreisenden so ihre Geheimnisse haben und es wird spannend. Mir persönlich hat natürlich Mr James sehr gut gefallen. Ein männlicher Gegenpart nach meinem Geschmack. Er hatte mein Interesse geweckt, sobald er die Kutsche bestieg. Die Geschichte hat einige überraschende Wendungen und ist trotz des anfangs langsamen Erzähltempos und dem Hang zum Detail spannend.


Was mir nicht gefallen hat:
 

Ich fand, dass der Schluss ein bisschen zu sehr gezogen wurde. Ich hätte mir das Ende noch ein bisschen knackiger gewünscht, aber das ist eine Geschmacksfrage. Ich bin an wenigen Stellen über Begriffe gestolpert, die mir zu modern vorkamen (z.B.: Verdammter Mist!), aber insgesamt war auch die Sprache dem historischen Stoff gut angepasst und trug zur Atmosphäre gut bei.


Wem würde ich das Buch empfehlen?

Fans von historischen Romanen und Lesern, die damit klarkommen, wenn auch mal ein bisschen mehr beschrieben wird und das Erzähltempo nicht immer rasant ist. Man konnte das Buch gut und flüssig hintereinander lesen, brauchte aber schon ein kleines bisschen Konzentration, um die Zusammenhänge zu durchschauen. Vielleicht eher etwas fürs gemütliche Wochenende als für die Zugfahrt zur Arbeit. Der Roman bietet gute Unterhaltung und ein Abtauchen in eine andere Zeit.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

34 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

liebe, rollenspiel, nachdenklich, trennung, fernbeziehung

Einmal, keinmal, immer wieder

Dorothea Stiller
E-Buch Text: 299 Seiten
Erschienen bei Forever, 06.03.2015
ISBN 9783958180345
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

31 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

finnland, island, schweden, wassergeister, liebe

Kjell - Versuchung der Ewigkeit

Evelyn Boyd
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 08.01.2015
ISBN 9783646600834
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt: Nach den aufrüttelnden Erlebnissen in Schweden verschanzt sich Sofie in ihrem Elternhaus. Sie trauert um Kjell, doch ihre Freundin Kari hilft ihr, neuen Lebensmut zu fassen und Zukunftspläne zu machen. Sofie will Skandinavistik studieren. Um sich darauf vorzubereiten, bewirbt sie sich als Begleiterin für eine Jugendfreizeit in Finnland. Das Feriencamp mitten in der Wildnis am Ufer eines Sees weckt Erinnerungen an den vergangenen Herbst. Auch der freche, attraktive Finne Kimi und sein merkwürdiges Verhalten bringen Sofie durcheinander. Empfindet sie mehr als Freundschaft für ihn? Doch immer noch hängt ihr Herz an Kjell, und sie kann ihn nicht vergessen. Dann überschlagen sich die Ereignisse und Sofie sieht sich nicht nur mit ihrer Vergangenheit konfrontiert, sondern auch vor einer schweren Schicksalsentscheidung.

Schon den ersten Teil fand ich großartig und auch hier ist es wieder besonders die Atmosphäre, die mich gefangen nimmt. Am Anfang braucht die Geschichte ein bisschen, um ins Rollen zu kommen. Aber denn entwickelt sich die Geschichte sehr dynamisch und actionreich. Der Leser folgt Sofie nach Finnland, Island und Norwegen und taucht tief ein in die Welt der Mythen und Legenden. Ich fand den zweiten Teil weniger melancholisch und humorvoller als den ersten. Allerdings fand ich die melancholische Stimmung im ersten Band auch sehr schön. Wundervoll eindrückliche Landschaftsbeschreibungen, witzige und interessante Charaktere und stimmige Mythen.

Der Roman enthält eine ausgewogene Mischung Humor, Romantik, Spannung, Action und Mystik, glaubhafte und sympathische Charaktere und lässt sich flott herunterlesen. Genau die richtige Unterhaltungslektüre um Abzuschalten.

  (7)
Tags: skandinavien   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

29 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 20 Rezensionen

geheimnis, schutzpanzer, lovestory, familienprobleme, thriller

Gefährliches Herz

Betty Kay
E-Buch Text: 268 Seiten
Erschienen bei Forever, 12.09.2014
ISBN 9783958180116
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(47)

65 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 41 Rezensionen

dorothea stiller, liebe, freundinnen, chick-lit, hausfrauenporno

Conny und die Sache mit dem Hausfrauenporno

Dorothea Stiller
E-Buch Text: 272 Seiten
Erschienen bei Forever, 11.07.2014
ISBN 9783958180024
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

33 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

erotik, traummann, liebe auf den letzten klick, liebesroman, frauen

Liebe auf den letzten Klick

Anne Gard
E-Buch Text: 184 Seiten
Erschienen bei Forever, 11.07.2014
ISBN 9783958180017
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Lizzy Rosenmüller, Mutter und frisch geschieden ist auf der Suche - nach der großen Liebe, nach Erfüllung, nach Abenteuer und nicht zuletzt nach sich selbst.

Zunächst möchte Lizzy einen Partner finden und meldet sich bei einem Dating-Portal im Internet an. Sie hat viele erotiwsche, verrückte, aufregende, witzige, peinliche, frustrierende und romantische Begegnungen mit dem männlichen Geschlecht und merkt immer mehr, dass sie eigentlich gar nicht so sicher ist, wonach sie wirklich sucht. Will sie sich tatsächlich wieder festlegen? Ist unverbindlicher Sex die Lösung? Oder kann man vielleicht sogar irgendwie beides haben?

Das Buch erzählt von der Sehnsucht nach Anerkennung und Bestätigung, vom Leben jenseits der 40 und den damit verbundenen Ängsten und Unsicherheiten - aber auch dem neugewonnenen Selbstverständnis, dem Freiheitsdrang und Erlebnishunger.

Der Stil ist witzig und flüssig, gut lesbar und erinnert an eine Kolumne. Ich habe das Buch sehr schnell heruntergelesen und fand Lizzys Abenteuer spannend, nachvollziehbar und amüsant zugleich.
Am Ende der Kapitel fasst Lizzy ihre Erfahrungen zu nützlichen "Tipps" zusammen. So könnte man das Buch theoretisch auch als Ratgeber lesen. :-)

  (0)
Tags: erotik, frauen, online-dating, witzig   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

48 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 27 Rezensionen

liebe, engel, fantasy, todesengel, freundschaft

Das Mädchen mit den Engelshänden

Anne Lück
E-Buch Text: 224 Seiten
Erschienen bei Forever, 11.07.2014
ISBN 9783958180000
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Johanna hat keine Freunde, sie grenzt sich von ihren Mitmenschen ab, vertraut einzig ihrem Therapeuten. Doch ausgerechnet der will, dass sie sich mit Carla anfreundet, die ähnliche Probleme zu haben scheint. Doch Johanna ist alles andere als begeistert: denn was ihr Therapeut nicht weiß ist, dass sie ein dunkles Geheimnis hat. Wenn sie jemanden berührt, sieht sie dessen Tod, der auch am nächsten Tag genauso eintritt.

Johanna fühlt sich schuldig - vor allem auch am Tod ihrer eigenen Eltern, den sie ebenfalls vorausgesehen hat. Das Mädchen Carla bleibt hartnäckig und gewinnt Johannas Freundschaft und Vertrauen. Doch dann geschieht eine Katastrophe, die zu Johannas Selbstmord führt.

Sie erhält eine neue Chance - als Todesengel unter der Anleitung von Than, der wie sie zuvor ein Mensch war. Die beiden geraten zwischen die Fronten eines Machtkampfes zwischen den Engeln.

Eine gute Mischung aus Romantik und Fantasy, meines Erachtens eher für jüngere Semester und/oder Junggebliebene.

Mein Kritikpunkt ist, dass insgesamt vieles sehr schwarz-weiß dargestellt ist. Menschen und Engel sind sehr eindeutig gut oder böse und können anhand eines kurzen Blicks in ihr Leben verurteilt oder freigesprochen werden.

4,5 Sterne und eine Empfehlung

  (0)
Tags: fantasy, neue autore, romantasy, romantik   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(153)

275 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 59 Rezensionen

liebe, küssen, humor, jugendbuch, balzverhalten

Wen küss ich und wenn ja, wie viele?

Mara Andeck
Fester Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Boje, 11.01.2013
ISBN 9783414823502
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

38 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

familie, kleinstadt, todesfall

The Casual Vacancy

Joanne K. Rowling
E-Buch Text: 506 Seiten
Erschienen bei Hachette Digital, 27.09.2012
ISBN B007TK77QE
Genre: Romane

Rezension:

Ich denke bei der Frage, ob einem dieser Roman von J.K. Rowling gefallen wird, kommt es in erster Linie darauf an, was man erwartet. Wer hier eine Fortsetzung oder ein Spin-Off zu Harry Potter erwartet oder auch nur etwas, das im Entferntesten etwas mit ihren Harry Potter-Büchern zu tun hat, dürfte bitter enttäuscht werden.

Bei "Ein Plötzlicher Todesfall" handelt es sich um eine ziemlich bittere und verstörende Milieu-Studie, die in einer Kleinstadt in England spielt. Es geht um die durch den titelgebenden "plötzlichen Todesfall" frei gewordene Stelle im Gemeinderat und die verschiedenen Konkurrenten um diesen Platz. Dabei tun sich in der scheinbar so properen, bürgerlichen Kleinstadtidylle wahre Abgründe auf. Gestörte zwischenmenschliche Beziehungen jeglicher Couleur werden entlarvt und betrachtet. Am Ende ist die aus zwielichtigem Milieu stammende Crystal Weedon beinahe noch die Normalste.

Ich fand das Buch gut und die Zeichnung vor allem der jugendlichen Charaktere sehr gelungen. Ich habe es gern gelesen, fand es aber auch ziemlich verstörend. Abzüge würde ich dafür geben, dass Rowling ein wenig zum Klischee neigt. Ich fand es sehr erfrischend, dass dieser Roman wirklich überhaupt nichts mit Harry Potter zu tun hatte - außer dass ein paar jugendliche Charaktere eine nicht ganz unwichtige Rolle spielen.

Persönlich mag ich den Stil von J.K. Rowling sehr gern und habe das Buch recht zügig durchgelesen. Ich beziehe mich dabei auf die englischsprachige Ausgabe. Wie die deutsche Übersetzung gelungen ist, kann ich nicht beurteilen. Ich würde das Buch auf jeden Fall empfehlen.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(72)

134 Bibliotheken, 4 Leser, 3 Gruppen, 27 Rezensionen

geister, jugendbuch, liebe, grusel, ostsee

Anna und die flüsternden Stimmen

Sabine Städing
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Boje, 17.08.2012
ISBN 9783414821140
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Das Cover und der Klappentext haben mich angesprochen. Das konnte eine sehr spannende Geschichte werden. Die Grundidee und der Handlungsort haben mir auch gut gefallen.

Leider blieben die Charaktere blutleer, die Protagonistin war mir sogar richtiggehend unsympathisch, weil sie ziemlich zickig und egoistisch herüberkommt. Auch Tjark, der "Love Interest" bleibt blass und zweidimensional. Insgesamt wirkte die Handlung sehr gehetzt, die Autorin nimmt sich wenig Zeit, Atmosphäre aufzubauen oder Charakteren Tiefe zu verleihen. Auch die Geschichte ist sehr vorhersehbar. Eigentlich weiß man schon beim ersten Auftauchen des geheimnisvollen Mannes, was es mit der Sache auf sich hat. Es gibt also keine großen Überraschungen. Die Dialoge wirken zum Teil ungelenk und hölzern. Persönlich mag ich es auch nicht, wenn der Erzähler bzw. die Erzählerin den Leser direkt anspricht, was hier an einigen Stellen der Fall ist. Das wirkt für mich immer ein bisschen wie ein Schulaufsatz. Aber das mag einfach eine persönliche Marotte von mir sein.
Ich kam allerdings einfach nicht richtig hinein in die Geschichte und habe gegen Ende große Teile nur noch überflogen.

Leider kann ich das Buch daher nicht empfehlen, obwohl man aus der Grundidee sicher eine Menge hätte machen können. Schade.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(103)

187 Bibliotheken, 3 Leser, 2 Gruppen, 22 Rezensionen

magie, fantasy, sumpfloch-saga, halo summer, kinder

Feenlicht und Krötenzauber (Die Sumpfloch-Saga)

Halo Summer
E-Buch Text: 150 Seiten
Erschienen bei null, 23.08.2011
ISBN B005IX40EG
Genre: Sonstiges

Rezension:

Ich habe lange überlegt, wie ich eine Rezension zur Sumpfloch-Saga schreiben soll, denn die einzelnen Bände kann ich von meinem Leseeindruck her kaum trennen. Daher habe ich mich entschieden eine Rezension der ganzen Reihe auf der Produktseite zum ersten Band zu hinterlassen. Denn wer die Saga lesen möchte, fängt vermutlich am ehesten hier an. :-)

Eine Freundin hatte mir von der Sumpfloch-Saga erzählt, die vom Feeling her ein wenig an die Geschichten erinnerte, die wir uns früher gegenseitig zu Geburtstagen oder Weihnachten geschenkt hatten. Natürlich war ich direkt neugierig und war vom ersten Band ehrlich gesagt ziemlich enttäuscht. Ich fand die Charaktere sehr schwer zu unterscheiden und die Andeutungen über "die Regierung" sehr vage und unbefriedigend. Auch der Schreibstil gefiel mir streckenweise nicht so Recht. Da meine Freundin aber meinte, der erste Band sei mit Abstand der schlechteste, bin ich drangeblieben. Und - sie hat Recht behalten. Die Serie nimmt nach dem ersten Band erst richtig Fahrt auf. Es wirkt, als seien die folgenden Bände mit etwas Abstand geschrieben.

Auf der positiven Seite muss ich den Ideenreichtum vermerken, witzige Charaktere, interessante Hintergrundgeschichten und zunehmend mehr Überblick über das "Große Ganze", wenn man weiterliest. Es enthüllen sich nach und nach mehr große Zusammenhänge, zum Teil vorhersehbar, aber zum Teil auch ganz überraschend. Es ist eine bunte und spannende Welt, in die man da als Leser rutscht und die Charaktere gewinnen nach und nach an Schärfe und Tiefe.

Negativ fand ich zum einen die große Nähe zu Harry Potter und den Chroniken von Narnia. Letztere habe ich zwar nicht gelesen, weiß aber, dass es dort auch parallele Welten gibt und Kinder durch einen Wandschrank in eine andere Welt gelangen. Es gibt ein Zaubererinternat, es gibt das Dörfchen "Gürkel", das an Hogsmeade erinnert, Matschkürbis-Spiele, die an Quidditch erinnern, den "Baumstumpf", der an das "Three Broomsticks" in Hogsmeade erinnert und so weiter. Es ist teilweise ein wenig so, als seien nur Variablen ausgetauscht worden. Allerdings sind diese dann wieder in neue Kombinationen untereinander gebracht worden, so dass sich dann doch wieder ein eigenes Universum ergibt. Es liegt also irgendwo zwischen "geschickt geklaut" und "gut erfunden". Ein weiterer Kritikpunkt wäre zum anderen, dass mir zum Teil ein wenig der rote Faden gefehlt hat und die Handlung oft sehr zerfasert. Man verliert leicht den Überblick über Charaktere und Handlungsstränge. Hier hätte ich mir mehr Stringenz und einen deutlicheren "Hauptstrang" gewünscht. Soweit ich es verstanden habe, ist die Sumpfloch-Saga komplett im Self-Publishing entstanden. Vielleicht hätte bei solchen Sachen ein professionelles Lektorat geholfen - vielleicht aber auch nicht. Das wage ich nicht zu beurteilen.

So ganz hundertprozentig überzeugt bin ich bis zum Schluss nicht, ob ich die Bücher nun toll fand oder doch eher mittelmäßig. Sie haben es allerdings geschafft, mich zu fesseln und sie sind durchaus spannend und unterhaltsam. Auf mich wirkten sie immer so ein bisschen "semi-professionell" und ich kann gar nicht genau sagen, woran das lag. Hier und da sind mir Grammatik- oder Rechtschreibfehler aufgefallen, aber das passiert mir auch in Büchern, die durch ein professionelles Lektorat gegangen sind, das kann es also nicht sein. Oft habe ich mich an Stilbrüchen in der Sprache oder unsauberen Formulierungen gestoßen. Vielleicht war es das. Aber auch, dass zu viele Charaktere gleichzeitig ambivalent bleiben machte es etwas verwirrend.

Trotzdem würde ich eine klare Lese-Empfehlung aussprechen und gute 3,5 Sterne vergeben (aufgerundet sind das 4). Unterhaltsam sind die Bücher allemal, auch wenn man ein bisschen Anlauf braucht, um in die Geschichte hineinzukommen. Man merkt, dass die Geschichten mit Liebe und Fantasie geschrieben sind, auch wenn es starke Parallelen zu anderen Vorbildern gibt. Es wirkt nicht platt geklaut oder abgeschrieben, sondern eher so als habe man sich hier und da das "Gerüst" geliehen und mit eigener Fantasie ausgepolstert. Gerne gelesen und ich freue mich auf die Fortsetzung.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(181)

327 Bibliotheken, 4 Leser, 7 Gruppen, 71 Rezensionen

island, thriller, geister, insel, grusel

Geisterfjord

Yrsa Sigurdardottir , Tina Flecken , Yrsa Sigurdardóttir
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 09.09.2011
ISBN 9783596192731
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ich bin nicht die Einzige, der es so ging, dass sie einen Krimi oder einen gewöhnlichen Thriller erwartet hat. Geliefert bekam man dann aber einen Mystery-Thriller.

Drei Städter begeben sich auf eine abgelegene Gegend, in der sie von der Zivilisation fast gänzlich abgeschnitten sind, um dort ein altes Haus zu restaurieren. Dann geschehen dort unheimliche Dinge und Konflikte zwischen den dreien sind vorprogrammiert. Diese Passagen sind recht atmosphärisch und spannend.

Gleichzeitig wird die Geschichte einer Polizistin und eines Psychologen erzählt, die eine Reihe rätselhafter Todesfälle und Vorfälle zu klären versuchen. Wie hängen beide Geschichten zusammen? Wie klären sich die rätselhaften Vorkommnisse letztlich auf.

Ohne spoilern zu wollen, kann ich verraten, dass sich keine natürliche Erklärung für die Phänomene findet. Generell bin ich einer übernatürlichen Erklärung auch nicht abgeneigt, aber wenn man einen Thriller erwartet, denkt man beim Lesen die ganze Zeit darüber nach, wie sich alles klären könnte. Ich fand den Roman zwar ganz spannend, aber gerade die Auflösung fand ich dann doch etwas wirr und überzogen und irgendwie unbefriedigend. Da hätte ich mir mehr erwartet.

Ein ganz netter Schmöker, an den man nicht mit den falschen Erwartungen herangehen sollte. Ich würde ihn also nur bedingt empfehlen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5.076)

7.115 Bibliotheken, 84 Leser, 13 Gruppen, 552 Rezensionen

träume, kerstin gier, silber, liebe, fantasy

Silber - Das erste Buch der Träume

Kerstin Gier
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 20.06.2013
ISBN 9783841421050
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Bei Kerstin Gier geht es mir immer so, dass ich zwar recht schnell durchschauen kann, wohin die Handlung läuft und auch immer wieder Plotelemente und Muster erkenne und eine Menge übertrieben finde. Trotzdem finde ich ihre Bücher - ob nun im Chick-Lit-Bereich oder bei den Jugendbüchern - immer unterhaltsam und angenehm zu lesen. Das ist literarisches Popcorn-Kino und Feel-Good-Lektüre.

Man sollte nicht zu viel darüber nachdenken, ob dieses oder jenes nun besonders originell ist oder ob man aus der Idee noch mehr hätte rausholen können, sondern sich einfach zurücklehnen, entspannen und unterhalten lassen. Viele bemängeln, dass die Figuren sehr klischeehaft gestrickt sind, aber ich finde in einem Jugendbuch dürfen sie das auch ruhig schon mal sein, solange es nicht zu aufdringlich ist. Mich hat es jedenfalls nicht gestört. Ich habe mich gut unterhalten gefühlt, fand die Geschichte spannend und witzig erzählt und den Erzählstil von Frau Gier angenehm. Die Idee mit den Träumen und den Traumtüren fand ich schön und sie lässt noch viel Raum für spannende Abenteuer. Auch hier konnte ich mir wieder relativ schnell denken, wie es ausgehen wird, das war auch schon bei der Edelstein-Trilogie so, trotzdem habe ich die Bücher gerne und auch recht zügig durchgelesen. Es ist eben angenehme Unterhaltungslektüre, bei der man das Hirn nicht übermäßig anstrengen muss und daher gut als Urlaubs- beziehungsweise Ferienlektüre geeignet.

Auch die Ähnlichkeit zur Edelstein-Trilogie wurde hier schon angemängelt. Sicher ist Silber vom Prinzip her recht ähnlich, wenn es auch nicht um Zeitreisen sondern um Träume geht. Aber es gibt ebenfalls einen mysteriösen geheimen Zirkel, einen Love Interest, der mehr weiß als er zugibt und bei dem man noch nicht so recht weiß, ob er zu den Guten oder den Bösen gehört, die obligatorischen Zicken in der Schule und eine Protagonistin, die ungewollt in das Abenteuer hineinstolpert. Warum von einem erfolgreichen Konzept auch meilenweit abweichen? Mich hat das jetzt nicht so sehr gestört, zumal es eigentlich ja nichts gibt, was nicht irgendwann und irgendwo schon mal da war.

Ich fand den Love Interest im ersten Band übrigens ziemlich unsympathisch und bin gespannt, ob da in den Fortsetzungen noch was kommt, das meinen Eindruck bestätigt.

Ich würde jedenfalls eine Leseempfehlung aussprechen, sofern man jetzt nicht erwartet, dass Frau Gier mit "Silber" das Rad neu erfunden oder den Originalitäts-Nobelpreis gewinnen müsste. Wer ein locker-flockiges unterhaltsames und witziges Jugendbuch mit Spannung und ein bisschen Romantik sucht, ist hier aber bestens bedient.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5.068)

6.461 Bibliotheken, 130 Leser, 13 Gruppen, 354 Rezensionen

schweden, humor, lebensgeschichte, freundschaft, elefant

Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

Jonas Jonasson , Wibke Kuhn
Fester Einband: 412 Seiten
Erschienen bei carl's books, 29.08.2011
ISBN 9783570585016
Genre: Romane

Rezension:

Ich hatte mir viel von diesem hochgelobten Roman versprochen. Ich lese viel, ich mag Schweden und ich mag auch eine gute Portion schwarzen Humor. Ich mag sogar Finnland und finnische Geschichten, die ja auch ganz gerne ins Skurrile abdriften. Insofern hatte der Roman also bei mir beste Voraussetzungen. Dennoch hat er mich nicht überzeugen können.

Der Anfang war super. Ein Hundertjähriger, der keinen Bock mehr auf das Altersheim hat und sich vor der eigenen Geburtstagsfeier drückt, indem er aus dem Fenster klettert und sich davonmacht. Ohne Ziel oder Plan läuft er erst einmal zum Reisezentum, um mit dem Bus irgendwohin zu fahren. Dabei klaut er beinahe ohne es richtig zu wollen einen mysteriösen Koffer. Soweit so gut, daraus hätte man eine Menge machen können.

Natürlich sind bald schon Gangster hinter dem alten Mann her und er wird mehr oder weniger durch Zufall immer mehr in eine skurile Road-Movie-Geschichte geworfen, die zwischendurch mit Rückblenden auf Allans nicht minder skurile Lebensgeschichte gewürzt wird. Soweit so gut, allerdings fand ich den Humor deutlich zu flach. Krieg und Revolutionen sollen wohl als absurd dargestellt werden, indem Allan eine entscheidende Rolle in historischen Ereignissen spielt, obwohl er eigentlich völlig unpolitisch ist und nur seinen eigenen Neigungen nachgeht - namentlich: Dinge in die Luft sprengen, gut essen und saufen. Ein wenig erinnerte dieses "unfreiwillig in bedeutende Ereignisse verstrickt werden" an Forest Gump, aber da war die Hauptfigur sympathischer. Eigentlich ist Allan sowas wie ein Soziopath, der keinerlei Anteilnahme oder Gefühlsregung zeigt und der durch Zufälle und seine Vorliebe für Sprengstoff und Schnaps durchs Leben getrieben wird. Ich kann da keine tieferliegende Philosophie oder Lebensweisheit erkennen und finde daher die Hauptfigur auch nicht sympathisch.

Ob man es besonders lustig findet, dass jemand quasi "aus Versehen" in einer Kühlkammer vergessen wird und darin umkommt oder von einem Elefanten plattgesessen wird, ist dann noch eine andere Sache. Ich fand es nicht so besonders witzig, obwohl ich wie gesagt durchaus eine gute Portion schwarzen Humor vertragen kann.

Ich habe das Buch noch nicht zuende gelesen und weiß nicht, ob ich es tun werde. Ich glaube eher nicht. Da kann ich Liebhabern skuriler Geschichten eher "Der wunderbare Massenselbstmord" von Arto Paasilinna empfehlen. Der Autor wird sogar in diesem Buch erwähnt. Das fand ich wesentlich unterhaltsamer und lebensbejahender (trotz des Titels).

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Real Murders (Aurora Teagarden Mysteries, Book 1) (Mass Market Paperback)

Charlaine Harris
Flexibler Einband
Erschienen bei null, 01.01.2007
ISBN B002JDS0GW
Genre: Fantasy

Rezension:

Autor/in: Charlaine Harris

Titel: Real Murders (Echte Morde)

Erscheinungsjahr: 2007

Genre: Krimi

Länge: 209 Seiten

Thema: Copy-Cat Morde im Umfeld einer Gruppe, die sich mit realen Mordfällen befasst

Plot in einem Satz: Kleinstadt-Bibliothekarin Aurora Teagarden gerät durch ihr Engagement in der Gruppe „Real Murders“, einer Gruppe, die sich mit realen Mordfällen befasst, mitten in eine Serie grausamer Morde.

Cover: Das Cover greift Elemente aus der Story auf und passt daher gut. Mich persönlich spricht der Zeichenstil allerdings nicht so an.

Erster Satz: „Tonight I want to tell you about that most fascinating of murder mysteries, the Wallace case“, I told the mirror enthusiastically.

Charaktere: Aurora („Roe“) Teagarden ist Bibliothekarin und befasst sich hobbymäßig mit realen Mordfällen. Sie wird zunächst als graue Maus charakterisiert. So habe ich sie mir auch vorgestellt, aber trotzdem fliegen irgendwie alle Männer auf sie und ich fand das Bild nicht ganz stimmig. Es war, als ob sich Ms Harris nicht entscheiden konnte, ob Aurora jetzt eher unaufregend oder besonders hübsch sein soll. Roe kann sich zwischen zwei Verehrern nicht so recht entscheiden. Ich fand die Charaktere zum Teil recht ähnlich und auch ähnliche Namen (drei weibliche Namen mit „Li“: Freundin, Polizistin, Kollegin) und brauchte eine Weile um durchzublicken. Die potenziellen „Love Interests“ blieben meiner Meinung nach auch etwas blass.

Schreibstil: Einfach, zum Teil holpern die Dialoge meiner Meinung nach. Die Ich-Perspektive bietet sich hier natürlich an und gefällt mir gut. Zur deutschen Übersetzung kann ich nichts sagen, habe das Original gelesen.

Gesamteindruck: Insgesamt hat mich dieser Krimi nicht aus den Schuhen gehauen. Er war nicht direkt schlecht, zog sich aber doch etwas und ich fand es auch sehr durchschaubar. Auch die Charaktere konnten mich nicht so richtig mitreißen. Es war alles etwas „lauwarm“ für meinen Geschmack. Zudem kann man manche Handlungen der Protagonistin nicht ganz nachvollziehen, zum Beispiel dass sie ihren kleinen Halbbruder zu sich holt, obwohl eine grausame Mordserie in der Gegend wütet. Auch wenn der Möder scheinbar gefasst wurde, würde ich erst einmal Vorsicht walten lassen und ihn schon gar nicht im Dunkeln allein aus dem Haus gehen lassen.

Fazit: Nicht toll, aber auch nicht grottig, kann man gut lesen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

drei fragezeichen, jugendkrimi, 2014, krimi, kari erlhoff

Die drei ??? Sinfonie der Angst

Kari Erlhoff , Silvia Christoph
Fester Einband: 144 Seiten
Erschienen bei Kosmos, 05.03.2014
ISBN 9783440134771
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Ich beziehe mich hier ausdrücklich auf die Buchvorlage zu den Live-Shows erzählt von Kari Erlhoff und Kai Schwind, die mit der Show ungefähr so viel zu tun hat wie Tante Mathilda mit Heidi Klum. Bei den Rezensionen, die ich bei Amazon gelesen habe, scheint da einiges durcheinander zu gehen. Da wird von "Hörspiel" gesprochen oder die "schauspielerische Leistung" kritisiert. Nur, damit keine Missverständnisse aufkommen. Die Live-Show habe ich nicht gesehen und kann sie nicht beurteilen. Allerdings habe ich gehört, dass sie sehr stark vom Buch abweicht und viel stärker auf Gags und Show-Effekte abzielt.

Nachdem das geklärt ist, hier auch mein Eindruck zum Buch: Von Anfang an gibt es sehr viele schöne klassische Bezüge: Onkel Titus kauft alte Drehorgeln und bringt damit Tante Mathilda auf die Palme, die Ermittlungen führen die drei ??? zurück in den Schwarzen Canyon zum Gespensterschloss des Stephen Terrill - den Fans bekannt aus ihrem allerersten Fall und die Drei Fragezeichen ermitteln in einem Fall, in dem es um scheinbar übernatürliche Phänomene geht. An Kari Erlhoffs Büchern gefällt mir sehr, dass sie immer wieder neue Aspekte der bekannten Figuren zeigt. So erfährt der Leser hier, dass Peter eine besondere Fähigkeit hat, von der er selbst gar nichts ahnt.
Die Drei Fragezeichen ermitteln für einen Auftraggeber, der behauptet bei den Proben eines ungewöhnlichen Orchesters von der Musik angegriffen und gesundheitlich geschädigt worden zu sein. Wer oder was steckt dahinter? Den Detektiven gelingt es, sich inkognito einzuschleusen und zu ermitteln.

Insgesamt fand ich die Geschichte spannend und gut erzählt, sie lebt vor allem von den nostalgischen Bezügen zu Klassikerfolgen und der Grundidee dass Musik Stimmungen beeinflussen kann - eine Weiterentwicklung der Infraschall-Orgel aus dem Gespensterschloss sozusagen.

Leider gefiel mir die Auflösung nicht so gut, da sie eigentlich nur das bestätigte, was ich von Anfang an vermutete und für mich keine Überraschung bot. Das fand ich ein wenig schade, weil ich mir noch einen Twist am Ende gewünscht hätte.

Dennoch gebe ich vier Sterne für eine interessante Grundstory, viele nostalgische Rückbezüge, eine stimmungsvolle Atmosphäre und einen grandiosen Schauplatz.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

52 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

spannung, legende, romantik, geheimnis, karussell

Das verwunschene Karussell

Evelyn Boyd
E-Buch Text: 167 Seiten
Erschienen bei Impress, 09.01.2014
ISBN 9783646600377
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Bei diesem Titel fand ich gleich das Cover sehr anziehend. Ich hatte gleich einen historischen Jahrmarkt vor Augen und der Hintergrund in Aquarell wirkt wie ein dämmriger Himmel.

Ich kannte bereits den Mystery "Herz aus Stein" von Evelyn Boyd, der genau wie "Das Verwunschene Karussell" in New England spielt und auch hier hat mich die atmosphärische Beschreibung der Umgebung nicht enttäuscht. Aufbau von Atmosphäre und Beschreibung der Handlungsorte sind eindeutig eine Stärke der Autorin. Man kann sich sehr gut in die beschriebene Szenerie hineinversetzen und bekommt gleich Lust auf eine Reise dorthin.

Die junge Caitlin Macrae hat gerade die Schule abgeschlossen und noch überhaupt keinen Plan, wie es im Leben weitergehen soll. Doch dann erhält sie eine erschütternde Nachricht. Ihre Tante Megan ist bei einem tragischen Unfall ums Leben gekommen und hat Caitlin ihr Vermögen sowie ein Anwesen in Port Pine, New England vermacht. Caitlin ist fassungslos. Ihre Tante stand ihr sehr nahe und war für sie wie eine Mutter.
Um die Erbschaftsangelegenheit zu regeln reist Caitlin selbst nach New England. Auf dem Grundstück ihrer Tante macht Caitlin eine überraschende Entdeckung: einen verlassenen Jahrmarkt mitten im Wald, dessen Herzstück ein historisches Karussell ist, um das sich düstere Legenden ranken.
War Megans Tod vielleicht doch kein Unfall? Hat etwa der bärbeißige Leuchtturmwärter etwas damit zu tun? Und was verbirgt der junge Mann, der Megan bei der Restauration des Karussells geholfen hat? Oder ist am Ende doch etwas dran an dem angeblichen Fluch, der auf dem Karussell lastet?
Bald schon verstrickt sich Caitlin in widersprüchliche Gefühle. Doch wem kann sie wirklich vertrauen?
Ich will nicht spoilern, aber der eigentliche Love Interest fiel meiner Meinung nach gegenüber dem anderen männlichen Nebencharakter etwas blasser aus. Über ihn hätte ich gerne noch ein bisschen mehr gelesen. Dennoch sind alle Charaktere glaubhaft und sympathisch.

Das verwunschene Karussell ist eine Geschichte mit Spannung, Romantik und Humor und hat mich bestens unterhalten. Streckenweise hatte das Buch für mich das Feeling von klassischen Drei Fragezeichen Geschichten, die ich sehr gerne lese/höre. Leider war sie mit geschätzt 165 Seiten ein bisschen kurz, so dass die Auflösung dann recht bald kam. Ich wäre gerne noch ein bisschen länger in Port Pine geblieben.

  (2)
Tags: krimis, romantik, spannung, vintage   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(54)

98 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 16 Rezensionen

krimi, london, the cuckoo's calling, privatdetektiv, englisch

The Cuckoo's Calling

Robert Galbraith
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Little, Brown Book Group, 18.04.2013
ISBN 9781408703991
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Natürlich kann ich nicht sagen, ob ich das Buch auch gelesen hätte, wenn ich nicht gewusst hätte, wer hinter dem Pseudonym steckt. So jedenfalls hat mich das Buch sehr gut unterhalten.

Viele hier schreiben, dass sie das Buch langweilig fanden. Wer viel Action, Verfolgungsjagden, Leichenberge und unappetitliche Details erwartet, liegt hier auch falsch. Man steckt mitten drin in den Ermittlungen und der Beweisaufnahme, folgt dem Detektiv Strike und seiner Assistentin Robin, während sie Verdächtige und Zeugen vernehmen und sich Stück für Stück ein Puzzle zusammensetzt. Die ruhige Erzählweise gefiel mir persönlich aber sehr gut, weil sie mich an Agatha Christie und klassische Krimis erinnerte.

Die Hauptfigur Cormoran Strike ist eine interessante Figur mit Ecken und Kanten und seine Assistentin Robin fand ich auch angenehm. Vielleicht war sie ein bisschen zu gut um wahr zu sein.

Einen kleinen Abzug gebe ich, weil J.K. Rowling hin und wieder etwas zum Klischee neigt, was mir auch schon beim Plötzlichen Todesfall aufgefallen ist. Ansonsten mag ich ihren Stil, der zwar einfach ist, aber sich trotzdem gut liest. Vor allem die Charaktere sind hier wieder gelungen.

Auf den Täter kann man schon recht früh kommen, wenn man aufpasst. Bei mir hat es trotzdem noch für eine spannende Lektüre gereicht.

Ich beziehe mich hier auf die englischsprachige Ausgabe. Wie die Übersetzung gelungen ist, kann ich leider nicht sagen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

21 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

romeo und julia, freundschaft, theater, ehrlichkeit, liebe

Küssen auf Amerikanisch

Gina Mayer
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 01.08.2013
ISBN 9783473401031
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Autor/in: Gina Mayer

Titel: Küssen auf Amerikanisch

Erscheinungsjahr: 2013

Genre: Jugendbuch - Jugendliche Alltagswelten (Mädchen)

Länge: 257 Seiten im Print

Thema: Eine Mädchenfreundschaft auf dem Prüfstand erster Liebe

Plot in einem Satz: Cosima fürchtet ihr Freund Louis könnte während ihres sechsmonatigen Aufenthalts in New York wieder etwas mit seiner Ex-Freundin anfangen und beauftragt ihre beste Freunde Maggie damit, Louis zu überwachen ohne zu wissen, dass diese heimlich selbst in Louis verliebt ist.

Cover: Schlicht, witzig und hübsch anzusehen. Der gepackte Koffer mit den netten kleinen Hinweisen auf New York und Romeo und Julia passt hervorragend zum Buch.

Erster Satz: "Wow", sagte Maggie. "Das ist einfach...wow!"

Charaktere: Die Charaktere sind natürlich wie immer im Jugendbuch sehr deutlich gezeichnet in ihren charakteristischen Eigenschaften, aber dennoch glaubhaft und sympathisch. Für mich war eigentlich Maggie die heimliche Hauptfigur, weil sie mir sympathischer war als die eigentliche Protagonistin Cosima.

Inhalt: Cosima darf für ein halbes Jahr nach New York und ist alles andere als glücklich darüber. Schließlich gibt es da jetzt Louis in ihrem Leben. Der tollste Typ der Schule auf den alle Mädchen fliegen. So viel Glück auf einmal macht Busenfreundin Maggie schon ein klein wenig eifersüchtig. Sie könnte sich so einen Austausch nicht ohne Weiteres leisten und was Louis angeht, in den ist sie schon seit langem heimlich verliebt. Aber auf eine gute Freundin ist Verlass und Maggie gibt sich Mühe, Cosima nicht allzu sehr zu beneiden.
Cosima macht sich große Sorgen, dass Louis wieder mit seiner Ex-Freundin zusammen kommen könnte und beauftragt Maggie damit, ihn und die Ex im Auge zu behalten. Dabei würde sich Maggie am liebsten so gut es geht von Louis fernhalten. Und ausgerechnet jetzt führt die Theater-AG Romeo und Julia auf - mit Louis als Romeo und Eva-Marie (die Ex) will die Julia spielen. Maggie fühlt sich hin und hergerissen zwischen ihrer Freundin und ihren eigenen Gefühlen. Cosima unterdessen muss sich mit einer recht ungewöhnlichen Gastmutter, einer zickigen Mädchenclique in der Schule und ihrem Gastbruder Caspar herumschlagen. Die Freundschaft zwischen Maggie und Cosima wird auf eine harte Probe gestellt.

Schreibstil: Flüssig, witzig und leicht, durchsetzt mit englischen Floskeln um die Sprachbarriere ein bisschen anzudeuten, was ich eine ganz nette Idee fand. Die Erzählerberichte werden immer durch E-Mails und SMS unterbrochen, was ich eine gute Idee finde und was den Text auflockert.

Gesamteindruck: Ein klein wenig Punktabzug würde ich geben, weil Cosima bisweilen recht unsympathisch rüberkommt und zum Beispiel auf eine Mitschülerin, die sich in den USA um sie kümmert als alle anderen sie ignorieren, als "Loser" herabblickt. Teile der Handlung erschienen mir auch ein wenig konstruiert. Das kann ich leider nicht näher erläutern ohne zu viel zu verraten, aber das wäre für mich auch noch ein kleiner Kritikpunkt. Ansonsten ist die Geschichte eine runde Sache. Vorhersehbar wie alle (Teenie-)Liebesromane, aber das empfinde ich meist nicht als Manko. Es war trotzdem spannend zu sehen, wie die Charaktere mit der Situation umgehen und was sie daraus machen.

Fazit: Locker, flockig, Entspannungslektüre. Hat mir gut gefallen und würde ich jederzeit weiterempfehlen. Ich finde es in letzter Zeit zunehmend schade, dass man keine halben Sterne vergeben kann, denn hier würde ich auch gerne 4,5 Sterne vergeben.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

kinderbuch, drei fragezeichen, krimi

Die drei ??? Schattenwelt

Hendrik Buchna , Christoph Dittert , Kari Erlhoff , Silvia Christoph
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Kosmos, 05.03.2014
ISBN 9783440134788
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

23 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

freundschaft, jungs, erste erfahrungen, ungewöhnliche familien, skaten

Giraffen in Finnland

Kari Ehrhardt
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 14.03.2014
ISBN 9783551582775
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Autor/in: Kari Ehrhardt (aka Kari Erlhoff)

Titel: Giraffen in Finnland

Erscheinungsjahr: 2014

Genre: Jugendbuch - Jugendliche Alltagswelten

Länge: 224 Seiten im Print

Thema: eine ungewöhnliche Freundschaft gerät auf den Prüfstand

Plot in einem Satz: Finns Freundschaft zu Collie wird einer harten Probe unterzogen, als Collie sich online unsterblich in einen Jungen verliebt, den sie noch nie im wahren Leben gesehen hat, während Finn mit ihren eigenen verwirrenden Gefühlen und ihrer komplizierten Familiensituation zu kämpfen hat.

Cover: Das Cover mit der Giraffensocke in der Waschmaschine ist witzig und macht neugierig. Es gefällt mir sehr gut.

Erster Satz: "Frauen sind gut fürs Bett, aber sonst eher anstrengend", sagte Marc, als Marion auf der Silvesterparty vor sieben Jahren einen Heulkrampf bekam.

Charaktere: Protagonistin Finn wird 16 und lebt in einem recht ungewöhnlichen Familienkonstrukt. Sie ist das Ergebnis eines One-Night-Stands ihrer Eltern Marion und Marc, die einen gemeinsamen Freundeskreis teilen und so etwas wie Freunde sind, aber nie ein Paar waren. Finn hadert mit ihrer Weiblichkeit, da Frauen in der Männer-WG ihres schriftstellernden Vaters nicht gern gesehen sind (zumindest nicht als Dauerbewohner). Ihre beste Freundin Collie wird wegen ihrer Größe oft gehänselt und würde sich so gerne verlieben, aber sie kommt einfach bei Jungs nicht an. Sie träumt von romantischer Liebe und großen Gefühlen, während Finn damit so gar nichts anfangen kann - oder etwa doch? Max ist Finns Halbbruder und lebt bei seinem Vater Marc in der WG, bis er bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt wird und zu seiner Mutter nach Süddeutschland zieht. Für Finn, die das Gefühl hat, ihr Bruder werde vom Vater bevorzugt, ist das die Gelegenheit, sich in der WG einzurichten. Finn II ist der Sohn eines WG-Bewohners. Mit ihm versteht sich Finn (I) richtig gut. Besser als mit ihrem echten Bruder. Deswegen hat sie ihn zu ihrem echten Bruder erklärt. Nebenbei gibt es noch Marions neuen Lover Dr. Barmcke, ein Kollege aus der Klinik, wo Marion als Urologin arbeitet und dessen nervige Tochter Rhena. Finn sieht die aufkeimende Beziehung zwischen ihrer Mutter und Dr. Barmcke kritisch und ihr graut davor, mehr Zeit mit Rhena verbringen zu müssen.

Inhalt: Finn ist ein klassischer Tomboy, sie ist klein, skatet für ihr Leben gern, trägt die Haare kurz und wird daher meist für einen Jungen gehalten, zumal sie auch noch einen vermeintlichen Jungennamen hat. Seit sie Collie geholfen hat, sich gegen ein paar fiese Jungs zu wehren, sind die beiden dicke Freundinnen geworden. Collie ist Romantikerin und träumt von kitschiger, großer Liebe. Finn, geprägt durch die Männer-WG ihres Vaters Marc, hält so gar nichts von Gefühlsduseleien. Als Collie sich online in einen Jungen verliebt und immer mehr in ihre virtuelle Traumwelt entflieht, wird es schwierig. Und was ist mit Finns eigenen Gefühlen? Warum bekommt sie einen Lachkrampf, als ihr Freund ihr unters T-Shirt geht. Und warum bleibt sie so gelassen, als Dennis Schluss macht? Ist sie vielleicht nicht gemacht für Gefühle? Ist sie - wie Finn vermutet - asexuell?
Doch ein Dänemarkurlaub verändert alles und stellt die Freundschaft zwischen Collie und Finn auf eine harte Probe.

Schreibstil: Flüssig, witzig und leicht, lässt sich sehr gut lesen und trägt nicht zu dick auf. Sehr schöne Vergleiche und Metaphern.

Gesamteindruck: Das Buch hat in der Mitte ein paar Längen, was einer der Gründe ist, warum ich nur 4,5 Sterne vergebe. Am Anfang braucht die Autorin etwas Zeit, um die Situation aufzubauen, was ich aber nicht störend fand, weil man als Leser auch ein bisschen Zeit braucht, um in Finns ungewöhnliche Welt(en) einzutauchen und die ungewöhnliche Freundschaft zwischen den zwei sehr unterschiedlichen Mädchen Finn und Collie zu verstehen. Die Charaktere sind interessant und vielschichtig und meist herrlich skurril. Es sind vor allem die vielen witzigen Details wie der WG-Hund namens Porno, die den besonderen Charme des Buches ausmachen. Man kann sich alles sehr gut vorstellen und taucht tief in die Erlebniswelt der Charaktere ein.
Auf unaufdringliche und einfühlsame Weise werden dabei typische Identitätsfindungsprobleme von Jugendlichen behandelt. Finn versucht möglichst "männlich" zu sein und die Dinge pragmatisch zu sehen, Collie reagiert mit Realitätsflucht, trotzdem verbindet die beiden ungewöhnlichen Freundinnen das Gefühl, nicht ganz "richtig" zu sein. Man kann die Gefühle der Charaktere gut nachvollziehen und bekommt unterschiedliche Perspektiven präsentiert.
Der zweite Grund für meinen kleinen Punktabzug war für mich, dass Collie zum Teil ein wenig schlecht wegkommt, was es dem Leser schwer macht, sie so richtig sympathisch zu finden. Sie ist nicht unsympathisch, wird aber meist durch andere Charaktere gespiegelt, die von ihrem Hang zum Melodramatischen genervt sind. Da hätte ich mir gewünscht, ihre positiven Seiten noch ein wenig deutlicher gezeichnet zu sehen. Ansonsten hat mir das Buch sehr gut gefallen und ich würde es jeder Zeit weiterempfehlen.

Fazit: Ungewöhnliche und interessante Charaktere auf der Suche nach ihrer Identität und eine Freundschaft zwischen zwei ungleichen Mädchen auf dem Prüfstand - durchweg interessant und spannend zu lesen.

  (2)
Tags: erste erfahrungen, erste liebe, freundschaft, patchwork-familie, ungewöhnliche familien, virtuelle welten   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(41)

66 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

schweden, liebe, skandinavien, romantik, romantasy

Kjell - Das Geheimnis der schwarzen Seerosen

Evelyn Boyd
E-Buch Text: 239 Seiten
Erschienen bei Impress, 10.10.2013
ISBN 9783646600247
Genre: Fantasy

Rezension:

Am besten gefallen hat mir als Skandinavien-Fan die Atmosphäre. Die Beschreibungen der Handlungsorte sind stimmungsvoll und so realistisch, als wäre man selber in Schweden. Das Sommerhaus, den Strand, den geheimen schwarzen Waldsee, das alles kann man sich bildlich vorstellen, ohne dass es langatmige Beschreibungen gibt. Die Hauptfigur ist sympathisch, selbstständig und mutig und nicht zu "tussig", was mir auch gut gefallen hat. Zum Inhalt möchte ich nicht allzu viel verraten, aber die Herbststimmung in Schweden, die Melancholie, die über allem liegt, die düsteren Geheimnisse aus der Vergangenheit, mit denen Sofie sich auseinandersetzen muss machen den Roman spannend und geheimnisvoll. Genau die richtige Lektüre für kalte, ungemütliche Herbsttage. Aufs Sofa kuscheln, (wie Sofie) Milchkaffee trinken und (wenn man hat) leckere schwedische Kaneelbullar dazu essen. Die Liebesgeschichte ist melancholisch, leicht düster und wehmütig, aber nicht zu kitschig, "bittersweet" eben - wie Kaffee und Zimtschnecken. Bonuspunkt: hier glitzert niemand und die Heldin jammert nicht dauernd herum und macht sich Gedanken, dass keiner sie mag. ;-)

  (3)
Tags: krimi, liebesgeschichte mit stil, mystery, roman, romantas, romantik, schweden, skandinavien   (8)
 
24 Ergebnisse