Scheherazades Bibliothek

225 Bücher, 130 Rezensionen

Zu Scheherazades Profil
Filtern nach
225 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(393)

809 Bibliotheken, 11 Leser, 1 Gruppe, 218 Rezensionen

paris, liebe, shakespeare, gayle forman, nur ein tag

Nur ein Tag

Gayle Forman , Stefanie Schäfer
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 22.03.2016
ISBN 9783841421067
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Allyson hat gerade eine Europatour hinter sich, die ihr nicht sonderlich viel Spaß gemacht hat. Da trifft sie Willem, der sie spontan auf einen Tag nach Paris einlädt. Obwohl es nicht zu ihrem Charakter passt, entscheidet sie sich für den Kurztrip und verwandelt sich dabei in Lulu, die viel mehr wagt als Allyson. Und sie erlebt einen eher ungewöhnlichen Tag mit einem ungewöhnlichen Jungen in Paris.

Ich muss sagen, dass ich mit meiner Meinung zu dem Buch zwei geteilt bin. Das erste drittel, bei dem es um den einen Tag in Paris geht, hat mir wirklich gut gefallen und die Seiten flogen nur so dahin. Die Stimmung hat gepasst und obwohl ich wohl nicht mit einem Fremden einen Trip nach Paris unternommen hätte, kann ich Allyson gut verstehen und ihre Gefühle nachvollziehen. Leider nahm der Tag in Paris nur ein Drittel des Buches ein. Der Rest war das Jahr danach. Da muss ich sagen, dass ich auch durch die Covergestaltung dachte, dass es im ersten Buch um den Tag geht und im zweiten um das Jahr. Auf jeden Fall hat sich das Jahr für mich gezogen wie Kaugummi. Ich fand es langatmig und Allyson ziemlich anstrengend mit ihrem Selbstmitleid, dass der Tag vorbei war und ihr Leben einfach weiter ging. Es gab für meinen Geschmack keinen Höhepunkt mehr. Das einzige was ich interessant fand, war der Bezug zu Shakespeare, der mich auch mal wieder ermuntert hat diesen Autor zu lesen.

Von mir gibt es 3 Sterne für ein eher mittelmäßiges Buch.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(380)

831 Bibliotheken, 10 Leser, 0 Gruppen, 211 Rezensionen

liebe, organspende, herz, jugendbuch, jessi kirby

Mein Herz wird dich finden

Jessi Kirby , Anne Brauner
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 25.02.2016
ISBN 9783737353526
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Mia zählt die Tage seit dem sie ihre große Liebe Jacob durch einen tragischen Unfall verloren hat. Es gibt für sie nichts anderes mehr als ihre Trauer und sie hat sich vom übrigen Leben zurückgezogen. Und jetzt kennt sie nur ein Ziel, denjenigen finden, an den Jacobs Herz gespendet wurde. Aber dieser möchte keinen Kontakt, also macht sie sich an die Recherche im Internet und findet ihn und damit einen Lichtblick in ihrem Leben.

Die Geschichte ist eine klassische Liebesgeschichte und somit konnte ich den Verlauf ziemlich schnell voraussagen. Oft stört es mich, wenn ich Geschichten so einfach durchschaue, aber hier war das nicht der Fall, da mir die Charaktere sympathisch waren und ich mit ihnen mitfiebern konnte. Die Gefühle der Ich-Erzählerin Mia sind sehr realistisch dargestellt und man erlebt hautnah wie sich ihre Gedanken verändern und sie langsam aus der Trauer heraus, wieder ins Leben kommt.

Die Fakten die man hier über das Herz lernt sind auch sehr interessant, sie wurden spielerisch in die Geschichte mit eingewoben und es hat mir Spaß gemacht diese zu lesen. So habe ich aus diesem Buch sehr viel über Herztransplantation gelernt und wie es Leuten geht, die mit einem transplantierten Herz leben.

Sehr schön fand ich auch die Zitate über das Herz, die jedes Kapitel eröffnet haben. Von Philosophisch bis hin zu Medizinisch war alles dabei und es war nie langweilig. Auch sehr interessant fand ich die Zitate aus Broschüren zum Thema Transplantation. Natürlich kannte ich auch ein paar bekannte Zitate und die haben mein Herz beim Lesen noch mehr erwärmt.

Der Erzählstil hat mir sehr gut gefallen und ich konnte das Buch fast gar nicht weglegen, sodass ich es sehr schnell durchgelesen habe.

Ich kann das Buch nur wärmstens empfehlen, wenn man nicht auf eine überraschende Handlung hofft und sich auf die Gefühle einlässt. Von mir gibt es 4 Sterne.

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(141)

170 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 110 Rezensionen

humor, frauen, sachbuch, männer, klischees

Hinten sind Rezepte drin

Katrin Bauerfeind
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 21.01.2016
ISBN 9783596033966
Genre: Sachbücher

Rezension:

Klappentext: „Kann ich emanzipiert sein und trotzdem ohne Unterwäsche in die Stadt? Bin ich schon eine moderne Frau, nur weil ich nicht kochen kann? Kriege ich in einer Beziehung auch Treuepunkte? Muss es in Frauenbüchern eigentlich immer um Männer, Mode und Cellulite gehen? Wenn Sie solche Fragen mögen, werden Sie in diesem Buch viel Spaß haben.“

Ich muss vorweg sagen, dass ich Katrin Bauerfeind vorher noch nicht kannte und auch noch kein Buch von ihr gelesen habe. Es ist wohl auch nicht mein Genre, aber ich hab mich von dem witzigen Cover und dem Untertitel „Geschichten, die Männern nie passieren würden“ ansprechen lassen und dachte einfach mal lesen, kann ja nicht schaden.

Aber ich habe mich die meiste Zeit einfach nur geärgert. Anstatt wirklich originelle Geschichten zu erzählen, gibt Frau Bauerfeind nur die gängigen Klischees wieder und erzählt auch Geschichten, die man schon hundert Mal gehört hat. So fehlen bei ihr nicht, die Geschichte über das Kleinkind an der Supermarktkasse und auch nicht die über die Übermütter am Spielplatzrand (Natürlich hat sie selbst noch keine Kinder und muss deshalb auf diese Klischees ausweichen.) Aber es gibt auch so unsinnige Geschichten wie die erste „Frauenreligion“, unglaubwürdige Tagebucheinträge aus ihrer Teenezeit, bei der sie Wodka nicht von destilliertem Wasser unterscheiden kann, eine Abhandlung über das Lachen, einen Brief bei dem sie sich als Modebloggerin bewirbt und ähnlichen Schmarrn.

Dazu kommt, dass ich immer das Gefühl hatte, dass sie überhaupt nicht einen Schritt weiter denken kann. Sie erzählt wie nervig sie die zusätzlichen Ansagen überall findet. Zum Beispiel die in den Zügen zur Ausstiegsrichtung und schreibt dann: „Selbst wenn, darf jemand, der nicht sieht, auf welcher Seite der Bahnsteig ist, Zug fahren?“ Und ich denk nur „Hallo? Blinde?“ Es kam nicht rüber, dass sie auch nur einen Gedanken an sie verschwendet hat.

 

Ich habe fast gar nicht gelacht, obwohl dies wohl die Intension dieses Buches ist.

Dazu kommt, dass mir ihr Erzählstil nicht zugesagt hat. Sie schreibt so wie sie denkt, meist kurze Sätze und „Denkpausen“. Dazu kommen Ausdrücke die wahrscheinlich „hip“ sein sollen und irgendwie nur fehl am Platz wirken.

Insgesamt hat es mir überhaupt nicht gefallen und ich kann es auch gar nicht weiter empfehlen. Obwohl es erst Februar ist, kommt dieses Buch ganz oben auf meine Liste „Flops 2016“. Von mir nur 1 Stern.

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.691)

2.469 Bibliotheken, 27 Leser, 6 Gruppen, 232 Rezensionen

liebe, selection, dystopie, rebellen, kiera cass

Selection - Der Erwählte

Kiera Cass , Susann Friedrich
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 19.02.2015
ISBN 9783737364980
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(160)

338 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 89 Rezensionen

ostsee, meer, liebe, ahrenshoop, kunst

Das Meer in deinem Namen

Patricia Koelle
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 21.05.2015
ISBN 9783596031887
Genre: Romane

Rezension:

Carly hatte es sich in ihrem Leben so richtig gemütlich gemacht und wollte am liebsten nichts ändern. Bis der Professor Thore, für den sie heimlich schwärmt und für den sie bis jetzt gearbeitet hat,  ihr eröffnet, dass sie sich einen neuen Job suchen soll. Aber was soll sie nun mit ihrem Leben anfangen? Da kommt Thore auch schon mit einer Idee, sie könnte das Haus seiner verstorbenen Tante in Ahrenshoop sichten und zum Verkauf fertig machen. Nun wird Carly mit ihrer alten Angst vor dem Meer konfrontiert und muss sich entscheiden, ob sie ihr Leben selbst in die Hand nehmen möchte.

Die Geschichte hat mir wirklich sehr gut gefallen. Carly ist eine sympathische junge Frau, die sich erst finden muss. Zu Beginn wurde sehr viel aus der Vergangenheit von Carly erzählt, sodass man die Protagonistin noch besser kennen lernen konnte. Aber nicht alles wurde gleich präsentiert. So gibt es ein großes Geheimnis, um den Tod ihrer Eltern, das Stück für Stück enthüllt wird.

Die Atmosphäre in Ahrenshoop fand ich auch toll. Es war ein bisschen mystisch und hat mir großen Spaß gemacht beim Lesen. Auch die Veränderungen von Carly und ihren Freunden durch das Haus, das Meer und den Ort sind sehr schön beschrieben. Es blieb auch bis zum Schluss spannend, sodass ich das Buch gar nicht aus der Hand legen wollte.

Allerdings hat mir das Ende einen kleinen Dämpfer gegeben, denn da gab es einige sagen wir „Enthüllungen“ die so nicht hätten sein müssen. Da empfand ich es als zu viel und etwas übertrieben. Es war schon so eine tolle Geschichte.

Der Erzählstil mit seinen vielen Rückblicken und kleinen Briefen und Botschaften aus der Vergangenheit, hat mir wirklich gut gefallen. Die Beschreibungen des Künstlerdorfes und vom Meer haben mir wirklich Lust gemacht, mal wieder ans Meer zu fahren.

Insgesamt ein wirklich gelungener Roman, der Lust aufs Meer macht. Von mir gibt es 4 Sterne.

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(417)

748 Bibliotheken, 13 Leser, 1 Gruppe, 169 Rezensionen

liebe, verzeihen, vergebung, familie, versöhnung

Nur einen Horizont entfernt

Lori Nelson Spielman , Andrea Fischer
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei FISCHER Krüger, 21.05.2015
ISBN 9783810523952
Genre: Romane

Rezension:

Hannah Farr ist TV-Moderatorin mit ihrer eigenen Show, die eigentlich alles hat, was sie sich wünscht, wären da nicht die Versöhnungssteine, die gerade voll im Trend sind und durch die Sozialen Netzwerke schwirren. Eine alte Schulkameradin die Hannah gemoppt hat, hat diesen Hype angefangen und auch Hannah hat einen Brief mit zwei Steinen bekommen. Der erste Stein soll als Zeichen der Versöhnung zurück geschickt werden und der zweite Stein soll zu einer anderen Person weiter gesendet werden, die man um Verzeihung bitten möchte. Eigentlich hat Hannah dieser Schulkameradin noch nicht verziehen, und wen sollte sie eigentlich um Verzeihung bitten? Vielleicht ihre Mutter? So fängt sie an ihre Vergangenheit aufzuarbeiten und stößt auf Unerwartetes.

Das Buch wird aus der Sicht von Hannah Farr erzählt. Sie war mir als Figur sympathisch, obwohl ich sie für ihr Alter manchmal etwas zu naiv fand. Wenn man dann noch bedenkt, dass sie eigentlich in einem Beruf arbeitet, in dem es sehr hart zugeht, dann passte dieser Charakterzug nicht ganz. Mir hat die Aufarbeitung ihrer Geschichte gut gefallen, man hat nach und nach die Wahrheit über Hannah Farr erfahren, eine Wahrheit, die sie auch vor sich selbst versteckt gehalten hat.

Der Aufbau der Geschichte hat mich doch sehr an das erste Buch von Lori Nelsen Spielmann erinnert „Morgen kommt ein neuer Himmel“. Eine Frau die eigentlich alles hat und nach und nach an ihrem Leben zweifelt und versucht Licht ins Dunkel ihrer Vergangenheit zu bringen. Das Thema Verzeihen steht hier natürlich im Mittelpunkt. Es wurden sehr viele kleine Geschichten zu diesem Thema am Rande eingeflochten und das hat mir gut gefallen. Das Ende konnte ich allerdings schon ziemlich früh am Anfang absehen, ich habe die Geschichte trotzdem mit Spannung verfolgt.

Der Erzählstil hat mir wie im Vorgänger sehr gut gefallen und ich bin nur so über die Seiten hinweg geflogen.

Insgesamt wieder ein sehr schöner Unterhaltungsroman mit dem Thema Vergebung. Von mir gibt es 4 Sterne.

  (12)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(263)

520 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 151 Rezensionen

liebe, schauspieler, eversea, hollywood, liebesroman

Eversea - Ein einziger Moment

Natasha Boyd , Henriette Zeltner
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 07.05.2015
ISBN 9783802597435
Genre: Liebesromane

Rezension:

Keri Ann ist zweiundzwanzig und lebt in einem verschlafenen Städtchens namens Butler Cove im Süden der USA, in dem nie etwas Aufregendes passiert. So verbringt sie ihr Leben mit kellnern und wartet darauf, dass ihr Bruder fertig ist mit studieren, sodass ihr Leben endlich anfangen kann. Aber als ausgerechnet der Hollywood Star Jack Eversea in ihrem Restaurant auftaucht, verändert sich alles. Denn Jack bringt ihr Herz zum Rasen und jede Berührung ist wie ein Stromschlag. Aber Jack ist aus gutem Grund aus Hollywood geflohen und in Butler Cove untergetaucht, deshalb versucht Keri Ann ihre Gefühle zu ignorieren, denn eine Liebe kann unter diesen Umständen nicht bestehen, oder doch?

Die Geschichte hat ein bisschen was von Notting Hill, also keine besonders ausgefallene Story. Ein Star und ein einfaches Mädchen die sich verlieben, aber nicht zusammen sein können, weil es wohl sowieso nicht funktionieren würde. Es ist ein bisschen wie ein modernes Märchen, denn manche Wendungen fand ich ein wenig unrealistisch, aber da ich mich darauf eingestellt hatte, hat es mich nicht gestört. Jack und Keri Ann waren mir beide sympathisch, sie sind so beschrieben, wie man sich einen Star und ein einfaches Mädchen vorstellt. Es knistert ziemlich zwischen den beiden und die Szenen haben mir besonders gefallen.

Der Erzählstil hat mir sehr gut gefallen. Es liest sich wirklich sehr flüssig und ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.

Ein bisschen gestört hat mich, dass ich vorher nicht wusste, dass es ein Fortsetzungsroman ist. Irgendwie kam das beim Klappentext, den ich gelesen habe nicht rüber und auch auf den ersten Seiten stand nichts der Gleichen. So wird man mitten in der Geschichte rausgerissen und das Ende bleibt offen, da der nächste Teil im September erscheint.

Eine alt bekannte Story, die schön umgesetzt wurde, mit sympathischen Protagonisten. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung, 4 Sterne gibt es von mir.

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(464)

866 Bibliotheken, 9 Leser, 2 Gruppen, 187 Rezensionen

selbstmord, liebe, depression, depressionen, jugendbuch

Mein Herz und andere schwarze Löcher

Jasmine Warga
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 23.04.2015
ISBN 9783737351416
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Aysel hat in ihrem Herzen ein großes schwarzes Loch, das alles verschlingt. Deshalb möchte sie nicht mehr Leben und sucht im Internet nach einem geeigneten Partner, um ihr Vorhaben in die Tat umzusetzen. Denn eins weiß sie, alleine wird sie es nicht schaffen. Aber als sie Roman kennenlernt, der genauso verzweifelt ist, wie sie, kommt alles anders. Sie sieht plötzlich eine Licht im dunklen Tunnel und möchte um ihr Leben kämpfen. Schafft sie es auch ihre Liebe zu Roman zu retten?

Die Geschichte wird aus der Sicht von Aysel erzählt, sodass man ihre Gefühle und Gedanken hautnah miterlebt. Ihre Verzweiflung und ihre Pläne und wie sich diese im Laufe der Geschichte verändern. Es gibt auch einige spannende Elemente, denn man weiß bis zum Schluss nicht, was genau Aysel dazu bringt, sich selbst umbringen zu wollen. Man weiß zwar, dass es um ihren Vater geht, aber die Einzelheiten bleiben bis zum Schluss unklar. Roman ist auch ein Junge der sehr traurig ist. Bei ihm weiß man sehr schnell, was ihn in die Depression getrieben hat. Er ist die treibende Kraft. Sucht den Tag und den Ort für ihr Vorhaben aus. Aber auch er verändert sich langsam und es ist spannend, wie es sich entwickelt.

Mir hat die Geschichte um Aysel gut gefallen. Das Thema Selbstmord und Depression wird hier sehr einfühlsam dargestellt. Es ist aber auch so, dass es nicht zu traurig ist. Die Autorin hat es geschafft eine gute Balance zwischen den traurigen und den schönen Dingen zu halten, sodass man nicht auch noch deprimiert wird. Allerdings muss ich sagen, dass mir Aysels Genesung zum Schluss doch etwas schnell ging. Aber zur Geschichte hat es gepasst.

Der Erzählstil hat mir gut gefallen. Er ist einem Mädchen im Teenageralter angepasst und es liest sich wirklich sehr flüssig.

Insgesamt hat mich das Buch überzeugt. Das Thema wird sehr einfühlsam behandelt und die Entwicklung von Aysel zeigt, dass es immer einen Grund zum Kämpfen gibt. Von mir gibt es 4 Sterne.

  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(68)

107 Bibliotheken, 5 Leser, 3 Gruppen, 58 Rezensionen

barcelona, spanischer erbfolgekrieg, historischer roman, spanien, albert sanchez pinol

Der Untergang Barcelonas

Albert Sánchez Piñol , Susanne Lange
Fester Einband: 720 Seiten
Erschienen bei S. FISCHER, 05.03.2015
ISBN 9783100616074
Genre: Historische Romane

Rezension:

Martí Zuviría ist jung und ungestüm, so kommt es, dass er von seiner Schule fliegt und durch Zufall, als Ingenieur bei  dem Marquis de Vauban anfängt. Dieser ist einer der größten Ingenieure seiner Zeit und so lernt Zuvi die Ingenieurskunst lieben. Nach dem Tod von Vauban ist Zuvi orientierungslos und gerät mitten in den spanischen Erbfolgekrieg.

Der Erbfolgekrieg wird hier wirklich sehr detailreich beschrieben. Man bekommt einen sehr umfassenden Einblick, wie dieser Krieg abgelaufen ist, welche Gräueltaten von welcher Seite begangen wurden und vor allem wer beteiligt war. So werden hier sehr viele Leute vorgestellt und es ist manchmal wirklich verwirrend, aber es gibt ein Personenverzeichnis, das ein bisschen Abhilfe schafft. Es gibt sehr detaillierte Beschreibungen zu Verteidigungs- und Angriffstechniken zu dieser Zeit, also für jeden der Interesse an historischen Kriegen hat, ist dieses Buch perfekt.

Zum Schreibstil kann ich sagen, dass er für mich gewöhnungsbedürftig war. Zuvi ist bereits im betagten Alter und erzählt seine Geschichte Waltraud, die sie aufschrieben soll. Dabei schreibt Waltraud wirklich alles auf, was Zuvi sagt. Sogar die diversen Beleidigungen, mit denen er Waltraud beschimpft. Durch diese Erzählweise werden immer wieder kurze Anekdoten eingeschoben, die manchmal interessant sind, aber auch manchmal ablenken.

Ich muss sagen, dass ich mir durch den Klappentext doch etwas anderes vorgestellt hatte. Es geht wirklich vor allem um den Erbfolgekrieg und seine Verwicklungen. Das Leben von Zuviría wird oft nur gestreift und manchmal sogar nur mit einem Satz abgefertigt, wohingegen alles, was mit dem Krieg zu tun hat, sehr detailliert beschrieben wird. So kam es mir manchmal wie eine Geschichtsstunde vor. Ich habe es selten, dass ich mich überwinden muss ein Buch in die Hand zu nehmen, aber bei diesem war es leider so. Mir war es einfach zu viel Krieg.

Von mir gibt es 3 Sterne, da es mir manchmal wie eine Geschichtsstunde vorkam. Für jeden der gern sehr detailliert den Erbfolgekrieg kennenlernen möchte, ist dieses Buch perfekt.

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(377)

695 Bibliotheken, 15 Leser, 5 Gruppen, 162 Rezensionen

atlantia, dystopie, sirenen, ally condie, zwillinge

Atlantia

Ally Condie , Stefanie Schäfer
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 11.02.2015
ISBN 9783841421692
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Nachdem die Erde von uns Menschen so verschmutzt wurde, dass ein Leben auf ihr fast nicht mehr möglich war, wurde eine Welt auf dem Meeresboden geschaffen. Ihr Name ist Atlantia. Dort lebt Rio mit ihrer Schwester, allerdings träumte sie vom Oben. Denn das kennt sie nicht. Aber sie hat ihrer Schwester Bay versprochen, dass sie nicht nach oben gehen wird, damit sie beide zusammenbleiben. Allerdings kommt alles anders, als sich dann Bay dazu entscheidet nach oben zu gehen. Rio ist verzweifelt und wütet, denn was soll sie in Atlantia allein ohne ihre Schwester? Auch hat sie ein Geheimnis und darum hat sie keine Freunde. Sie beschließt einen anderen Weg nach oben zu finde, um ihre Schwester wieder zu sehen. Ein großes Abenteuer beginnt.

Die Geschichte wird aus der Sicht von Rio erzählt. Durch sie erfährt der Leser alles, was er über Atlantia wissen muss. Es ist einerseits ein dystopischer Roman, aber andererseits hat er auch Fantasy Elemente. So ist Rio eine Sirene, die mit ihrer Stimme Menschen beeinflussen kann. Die Strukturen der Gesellschaft werden nicht im Detail erläutert. Allerdings spielt die Religion von Atlantia eine große Rolle, da die Mutter von Rio und Bay Hohepriesterin war und von vielen Leuten verehrt wird.

Die Religion besteht aus verschiedenen Göttern/Statuen die angebetet werden, die im Oben und Unten unterschiedlich sind. An sich keine schlechte Idee eine neue Religion einzuführen, aber mir war es an einigen Stellen nicht konsequent genug. So wird oft das Wort Kirche benutz und das ist eindeutig christlich. Da hat mir etwas die Kreativität gefehlt.

Die Geschichte an sich hat mir gut gefallen, nur die Aufteilung fand ich etwas unausgewogen. So ist Rio dreiviertel des Buches in Atlantia und plant ihre Flucht nach oben und der Rest spielt Oben. Dabei passiert sehr viel auf den letzten Seiten und ich hatte ein bisschen das Gefühl, als wollte die Autorin fertig werden. Unten zieht sich die Handlung in die Länge und Oben geht Alles Schlag auf Schlag.

Der Erzählstil hat mir sehr gut gefallen. Das Buch hat sich richtig gut weg gelesen und mir hat es Spaß gemacht.

Insgesamt eine schöne Idee und es ist mal etwas Neues die Handlung unter Wasser spielen zu lassen. Von mir gibt es 4 Sterne.

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(342)

735 Bibliotheken, 11 Leser, 5 Gruppen, 188 Rezensionen

magersucht, schwestern, briefe, familie, liebe

Was fehlt, wenn ich verschwunden bin

Lilly Lindner
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch, 19.02.2015
ISBN 9783733500931
Genre: Jugendbuch

Rezension:

April ist vor kurzem in eine Klinik eingeliefert worden und ihre kleine Schwester Phoebe vermisst sie so sehr, dass sie anfängt Briefe zu schreiben. Aber April antwortet ihr nicht. Dabei hat sie so viele Fragen an ihre Schwester. Wird sie wieder gesund? Hat sie Freunde in der Klinik? Darf sie ihre Sachen benutzen? Alle Fragen muss sie sich selbst beantworten, denn ihre Eltern sind mit der Situation überfordert.

„Was fehlt, wenn ich verschwunden bin“ von Lilly Lindner ist ein Briefroman, der sich mit dem Thema Magersucht beschäftigt. Dabei sieht man die Krankheit zuerst aus den Augen der kleinen Schwester, die Briefe in die Klink schreibt. Da sie allerdings keine Antworten bekommt, muss sie sich viele Fragen selbst beantworten. Natürlich erzählt sie auch von ihren Freunden, der Schule und wie die Familie auseinander bricht, seitdem April in die Klinik gekommen ist. Phoebe ist dabei kein normales Kind, sie ist hoch intelligent und versteht manche Dinge besser als so mancher Erwachsener.

Lilly Lindner hat es geschafft, dass ich beim Lesen die verschiedensten Emotionen durchlebt habe. Ich war zusammen mit den Protagonisten traurig, sauer, habe gelacht und mich über die Phantasie gefreut. Selten habe ich ein Buch gelesen, das mich so berührt hat. Der Briefroman hat mir sehr gut gefallen. Allerdings hat mir der Aufbau der Geschichte an einer Stelle nicht gefallen, da das Ende mehr oder weniger in der Mitte kam und ich so eine zeit lang zu geschockt war um weiter zu lesen.

Die Sprache ist sehr poetisch und es wird viel mit Wörtern gespielt. So erklärt sich Phoebe viele Wörter selbst. Manchmal sehr treffend, andere Male sehr lustig oder eben sehr poetisch. Da wird aus einem Literaturagenten in ihrer Phantasie „Der Wortfänger in ihrem Wortschatz“. Mir hat diese Sprache sehr gut gefallen, obwohl ich zum Anfang doch recht überrascht war, dass ein kleines Mädchen so wortgewandt ist.

Lilly Lindner hat hier ein sehr emotionsgeladenes Buch geschaffen, das ein sehr schwieriges Thema dem Leser näher bringt. Ihre Art zu Schreiben ist einzigartig. Von mir gibt es 4 Sterne.

  (6)
Tags: briefroman, lilly lindner, magersucht   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

thriller

Eisiges Geheimnis

Karin Salvalaggio , Susanne Gabriel , Nicole Engeln
Audio CD
Erschienen bei Hörbuch Hamburg, 08.08.2014
ISBN 9783869098456
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Es ist ein eiskalter Wintermorgen als Grace eine Szene beobachtet, die ihr das Blut in den Adern gefrieren lässt. Ein Mann greift eine Frau mit einem Messer an und kommt allein aus dem Wald zurück. Starr vor Angst telefoniert sie mit dem Rettungsdienst, bis sie es nicht mehr aushält. Nur mit einem Babydoll und einem Kimono bekleidet geht sie raus ins Schneegestöber und findet die Frau halb tot im Wald. Der Schock wird noch größer, als sie erkennt, dass die Sterbende vor ihr, ihre seit Jahren spurlosverschwundene Mutter ist. Die hochschwangere Macy Greeley beginnt zu ermitteln, da sie auch bei den Jahre zurückliegenden Ermittlungen, die nach Grace Mutter gefandet haben, beteiligt war. Grace verhält sich sehr merkwürdig und ist meist mit den Gedanken abwesend, doch dann gerät auch sie in Gefahr.

Die Geschichte an sich beginnt sehr schön, wird dann allerdings immer verworrener, sodass es mitunter mühsam ist zuzuhören. Ich höre sonst nicht so viele Hörbücher und dieses war natürlich auch durch seine länge von 584 Minuten eine wirkliche Herausforderung.

Die Stimme von Nicole Engeln hat mir wirklich gut gefallen. Es macht Spaß ihr zuzuhören und sie wurde mir mit der Zeit auch nicht langweilig.

Ein sehr großer Kritikpunkt aus meiner Sicht ist, dass dieses Hörbuch im mp3-Format vorliegt. Bei Amazon wird es sehr verwirrend als Audio-CD eingeordnet, aber es ist eine Daten-CD, das ist ein Unterschied. Natürlich merken es die meisten Nutzer nicht mehr, da die neuen Anlagen auch mp3 abspielen können, aber eben nicht alle. Ich liebe meine alten Anlagen, aber dieses Hörbuch konnte ich natürlich nicht abspielen und musste somit auf meinen PC ausweichen. Dafür hatte man eine komplette Lesung auf nur 2 CDs komprimiert, was natürlich platz- und materialsparend ist.

Ein Hörbuch bei dem man sich sehr konzentrieren muss, durch eine sehr verworrene Story. Die Daten-CDs waren für mich ärgerlich, deshalb insgesamt drei Sterne von mir.

  (29)
Tags: thriller   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

20 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

neurosen, japan, 2014, literatur, kunst

Die gepflegten Neurosen der Mademoiselle Claire

Sophie Bassignac , Michael von Killisch-Horn
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei btb, 09.06.2014
ISBN 9783442742097
Genre: Liebesromane

Rezension:

Mademoiselle Claire ist Pariserin und gerade in eine neue Wohnung umgezogen. Sie ist exzentrisch, ein bisschen verschroben und oft gelangweilt, da kommt es ihr gerade recht, dass sie durch den Innenhof in die Wohnungen ihrer Nachbarn schauen kann. Das lenkt sie ein wenig von ihren anderen Hobbys ab, das Auflisten seltener Krankheiten und therapeutischem Sex mit ihrem Osteopathen. Das Beobachten ihrer Nachbarn macht sie bald zur Expertin von deren Gewohnheiten und vor allem Offenbart ihr auch deren Geheimnisse. Aber dann kommt weiter Leben ins Haus, als der Japaner Monsieur Ishida einzieht. Denn sein Verhalten ist geheimnisvoll und geben Claire Rätsel auf und sie ist fasziniert.

Die Protagonistin Claire war mir sehr sympathisch, man muss sie einfach gernhaben mit ihren Ticks und Neurosen. Sie ist wirklich ein außergewöhnlicher Charakter. Auch die anderen Charaktere sind sehr detailliert beschrieben und alle besonders. Sie haben mir gut gefallen. Besonders Madame Courtois, die schwerhörige Nachbarin entpuppt sich bald als ganz anders als man auf den ersten denkt.

Diese Studien zu den Personen haben mir zu Anfang sehr gut gefallen. Auch der Alltag von Claire war sehr unterhaltsam.  Zum Ende hin wurde die Story aber immer flacher. Es sollte wohl ein wenig wie ein Krimi anmuten, aber es passiert sehr lange Zeit überhaupt nichts und auch die Beobachtungen werden weniger. Wirklich keine gut durchdachte Story, da helfen auch die wunderbar ausgearbeiteten Charaktere nicht.

Der Erzählstil hat mir sehr gut gefallen, er ist leicht und locker zu lesen. Teilweise mutet er schon fast poetisch an und ist dazu noch sehr unterhaltsam, aber er wiegt die Schwäche der Story zum Ende hin leider nicht auf.

Insgesamt ein Buch, das man schön mal zwischendurch lesen kann, da es sehr kurzweilig ist. Aber die Story wird zum Ende hin flacher und hat mir nicht gefallen. Deshalb drei Sterne von mir für die Charaktere und den Schreibstil.

  (35)
Tags: neurosen   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

56 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

paris, fakir, ikea, barcelona, libyen

Die unglaubliche Reise des Fakirs, der in einem Ikea-Schrank feststeckte

Romain Puértolas , Hinrich Schmidt-Henkel
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei S. FISCHER, 24.04.2014
ISBN 9783100003959
Genre: Humor

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

35 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

argentinien, tango für einen hund, pampa, heimatroman, western

Tango für einen Hund

Sabrina Janesch
Fester Einband: 303 Seiten
Erschienen bei Aufbau Verlag, 18.07.2014
ISBN 9783351033088
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

63 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 20 Rezensionen

somalia, bürgerkrieg, afrika, frauen, frauenschicksale

Der Garten der verlorenen Seelen

Nadifa Mohamed ,
Fester Einband: 272 Seiten
Erschienen bei C.H.Beck, 13.03.2014
ISBN 9783406663130
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

42 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

kuba, roman, rebellion, 20. jahrhundert, wirtschaftskrise

Die Frau des Gouverneurs

Michael Wallner
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Luchterhand, 18.08.2014
ISBN 9783630873893
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

gedicht, katze

Katzen-Schnurren


Fester Einband: 123 Seiten
Erschienen bei ars edition, 01.01.1996
ISBN 9783760730493
Genre: Romane

Rezension:

Katzen-Schnurren versammelt ganz unterschiedliche, sehr schöne Gedichte über Katzen. Das Buch gehört zu der „MiniLibri“ von arsEdition  und hat somit ein Brieftaschenformat von 7,5 x 8,5 cm. Es beinhaltet insgesamt 34 Gedichte und viele schöne Zeichnungen von Katzen.

Es ist ein Flohmarktfund und wird in dieser Form wohl nicht mehr produziert, da es schon im Jahr 1996 erschien ist.

Die Gedichte sind von unterschiedlichen Autoren zum Beispiel: Heinrich Heine, Friedrich Hebbel, Oscar Wilde, Theodor Fontane, Charles Baudelair, Christian Morgenstern und viele andere. Die Geschichten und Gedichte sind sehr schön zu lesen und eigenen sich auch gut zum Vorlesen oder Rezitieren.

Witzig, traurig, mit Reim, ohne Reim oder kleine Geschichtchen hier findet jeder Geschmack das passende Gedicht für seinen Stubentiger. Eine kurze Kostprobe, ein chinesisches Sprichwort: „Eine lahme Katze ist mehr wert als ein schnelles Pferd, wenn der Palast von Ratten heimgesucht wird.“

Die Bilder illustrieren sehr schön die Gedichte und zeigen Katzen in allen erdenklichen Situationen. Schlafend im Brotkasten, in einen Spiegel schauend, sich streckend oder in einem Bücherregal. Sehr süß, das muss man sagen.

Wirklich ein sehr schönes Buch für jeden Katzenliebhaber. Es passt perfekt in die Hosentasche und eignet sich gut auf kurzen Busfahrten oder ähnlichem. Ein süßes Buch zum Verschenken oder selber lesen.

Mir haben die Gedichte sehr gut gefallen und ich werde sicher immer wieder einen Blick hinein werfen. Ein wirklich süßes Buch, das von mir 5 Sterne bekommt.

  (32)
Tags: gedicht, katze   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(323)

537 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 70 Rezensionen

poetry slam, gedichte, julia engelmann, poesie, leben

Eines Tages, Baby

Julia Engelmann
Flexibler Einband: 96 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 19.05.2014
ISBN 9783442482320
Genre: Romane

Rezension:

Mit dem Slam-Beitrag  „One Day“ wurde Julia Engelmann im Netz berühmt und hat Millionen von Fans gefunden. Und wer kennt ihn nicht diesen Text: „Eines Tages, Baby, werden wir alt sein, oh Baby, werden wir alt sein und an all die Geschichten denken, die wir hätten erzählen können.“ Ihre Massage ist dabei klar, dass in jedem von uns mehr steckt und wir endlich unsere Träume verwirklichen sollten. Und die Texte in diesem kleinen Buch haben alle dieselbe Botschaft: „Los!, schreiben wir Geschichten, die wir später gern erzählen“.

Julia Engelmanns Poetry-Slam-Texte sind wirklich bewegend. So unterschiedlich die Texte sind, mal zart und ein andermal kraftvoll, sind sie doch immer sehr berührend. Ein Zitat: „Denn es geht um den Inhalt viel mehr als um die Form, es geht um den Einzelfall viel mehr als um die Norm, es geht nicht um Physik, sondern um Fantasie, vor allem geht’s ums Was – viel mehr als um das Wie“

Es sind 14 unterschiedliche Texte, die sich alle mit Alltagsthemen beschäftigen. Sie philosophiert über die großen wie auch die kleinen Probleme von Menschen. Dabei trifft sie immer mit dem Nagel auf den Kopf. Ich habe mich in ihren Texten wiedergefunden und ich denke, dass es noch vielen anderen Menschen so geht wie mir. Julia Engelmann erzählt in ihren kurzen Texten so viel, wie manche anderen Autoren nicht auf hunderten Seiten erzählen können. Mich haben alle Texte sehr beeindruckt. Ich habe vorher noch kein Buch mit Poetry-Slam gelesen, aber dieses hat mich überzeugt und ich werde sicher mehr in dieser Richtung lesen

Ihr Stil ist wirklich einzigartig, mitreißend, bewegend und ich wollte immer mehr lesen. Die kleinen Bilder zu den Texten die auch Julia Engelmann gezeichnet hat, passen in ihrem kindlichen Stil sehr schön zum Buch und lockern die Texte auf.

Insgesamt ein wirkliches Goldstück, das mein Highlight bis jetzt im September war. Wer mal wirklich etwas anderes lesen möchte, der sollte zu diesem Buch greifen. Volle fünf Sterne von mir.

  (14)
Tags: poetry-slam   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(765)

1.364 Bibliotheken, 11 Leser, 4 Gruppen, 287 Rezensionen

liebe, unfall, tod, freundschaft, dani atkins

Die Achse meiner Welt

Dani Atkins , Birgit Moosmüller , Dr. Birgit Moosmüller
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.08.2014
ISBN 9783426515396
Genre: Liebesromane

Rezension:

Rachel hat ein perfektes Leben, das nicht besser laufen könnte. Sie ist verliebt und wird bald anfangen zu studieren. Besser könnte es selbst im Traum nicht sein. Aber dann passiert das Unvorhersehbare, sie hat einen schrecklichen Unfall, der ihr dieses perfekte Leben nimmt. Sie verliert dabei alles, nicht nur ihre Hoffnungen sondern auch ihren besten Freund. Doch dann passiert das Unglaubliche, sie hat einen schweren Sturz und wacht plötzlich in einem anderen Leben wieder auf. Alle Tragödien an die sie sich erinnert, scheinen nicht passiert zu sein. Aber kann sie diesem Wunder trauen? Bekommt sie wirklich eine zweite Chance in ihrem leben?

„Die Achse meiner Welt“ von Dani Atkins erzählt die Geschichte einer Frau, die eine zweite Chance im Leben bekommt. Denn nach dem zweiten Unfall hat sie offensichtlich eine Amnesie und alle ihre Erinnerungen an ihr früheres Leben scheinen falsch zu sein. Ihr bester Freund ist nicht tot und sie scheint mit ihrem Exschulfreund Matt verlobt zu sein. Genauso geht es ihrem Vater nicht mehr schlecht. Aber ist das auch echt? Sie glaubt erst nicht daran und versucht das Geheimnis zu lüften. Denn niemand kann zwei so verschiedene Lebensläufe haben. So kommt sie Jimmy näher. Matt scheint auch etwas zu verheimliche, dem sie auf die Spur kommen will.

Mir haben die Story und ihre Charaktere gut gefallen. Obwohl sie teilweise ein bisschen klischeehaft waren. Also Matt ist der reiche Sunnyboy und Jimmy ist arm, dafür aber einfühlsam und passt eigentlich besser zu Rachel. Trotzdem habe ich mit Rachel mitgefühlt, da ihre Vergangenheit so traurig war und mit ihr gehofft, dass die Zukunft besser wird. Wer würde nicht gern in einer besseren Version seines Lebens aufwachen?

Die Geschichte wird von der Autorin wirklich sehr emotional und einfühlsam beschrieben. Mir hat der Erzählstil sehr gut gefallen. Dieser hat den Leser mit in die Welt von Rachel geführt, sodass man mit ihr mitfühlen konnte.

Wirklich ein schönes Buch über die zweite Chance im Leben. Mir hat es gut gefallen, deshalb 4 Sterne von mir.

  (13)
Tags: amnesie, die 2. chance, leben   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(61)

110 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 51 Rezensionen

judenverfolgung, juden, roman, frankreich, enteignung

Das Haus am Himmelsrand

Bettina Storks
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Berlin Verlag, 15.09.2014
ISBN 9783827012395
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

26 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

möwe, kinderbuch, fliegen, kater, freundschaft

Wie Kater Zorbas der kleinen Möwe das Fliegen beibrachte

Luis Sepúlveda , Sabine Wilharm , Willi Zurbrüggen
Fester Einband: 144 Seiten
Erschienen bei Fischer Taschenbuch, 08.06.2011
ISBN 9783596850211
Genre: Kinderbuch

Rezension:

„Wie Kater Zorbas der kleinen Möwe das Fliegen beibrachte“ ist die Geschichte von Kater Zorbas in Hamburg. Als er eine sterbende Möwe findet, muss er ihr einiges Versprechen. Denn sie hat ein Ei, das nun alleine ist. Also verspricht Kater Zorbas ihr das Ei zu finden, es auszubrüten und das Möwenküken großzuziehen. Aber wie bringt ein Kater einer Möwe das Fliegen bei? Ohne seine Freunde, die Hamburger Hafenkatzen würde er das alles wohl nicht schaffen. Trotzdem ist das Fliegenlernen nicht einfach und braucht viel Einfallsreichtum.

Das Buch ist schon etwas älter, im Jahr 1997 erschienen, aber immer noch super süß. Die Geschichte beginnt sehr traurig, da die Möwenmutter stirbt. Deshalb die Altersempfehlung ab 8 Jahren. Aber ich denke, dass man abschätzen muss, ob ein Kind das in dem Alter schon verkraftet.

Die Bilder sind wirklich das Highlight dieses Buches. So viele Details die ausgearbeitet sind, das regt die Fantasie an. Vor allem die Katzenbande ist klasse. Jede Katze ist anders und sie sind so unterschiedlich. Dick, dünn, strubbeliges Fell, glattes Fell, rot, schwarz so viele verschiedene Katzen kann es wohl nur in einer echten Katzenbande geben.

Die Geschichte erzählt viel von Freundschaft und Nächstenliebe und dass man auch mal helfen muss, wenn es Not gibt. Es gibt sehr viele witzige Situationen über die man auch lachen kann.

Das Buch ist in mehrere Kapitel aufgeteilt, sodass man auch sehr gut eine Pause machen kann. Es ist gut geeignet zum allabendlichen Vorlesen oder auch gemeinsam Lesen.

Insgesamt ein wirklich tolles Kinderbuch, mit abwechslungsreichen Bildern und einer Geschichte über Freundschaft. Von mir gibt es 5 Sterne.

  (12)
Tags: katzen, kinderbuch   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(55)

63 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 52 Rezensionen

pizza, schweinehund, erzählung, innerer schweinehund, kurzgeschichte

Chroniken eines Pizzalieferanten

Tinka Wallenka
Buch: 51 Seiten
Erschienen bei Titus Verlag, 15.01.2014
ISBN 9783944935058
Genre: Romane

Rezension:

Micha traut seinen Augen nicht, als er einmal wieder nach Hause kommt, da sitzt sein Schweinehund auf seinem Sofa. Und es kommt noch besser, denn ab jetzt begleitet der Schweinehund Edgar Micha auf Schritt und Tritt. Dabei unterstützt Edgar Micha bei den alltäglichen Problemen und manchmal muss auch Micha seinem Schweinehund unter die Arme greifen. Wer hätte nicht gern ein Navi mit der Stimme von Darth Vader? Dann triff er ein Jill und versucht alles um sie von sich zu überzeugen. Wird er es mit Edgards Hilfe schaffen sie zu beeindrucken?

Die Geschichte ist mit ihren 51 Seiten sehr schön für Zwischendurch geeignet. Die Charaktere sind sehr sympathisch. Micha ist dabei der Erwachsene und Edgar der Schweinehund benimmt sich meist eher wie ein Kind und löst dadurch die witzigen Situationen aus. Die Nebenfiguren werden nicht so tief charakterisiert, aber das ist nicht schlimm, da es ja um Micha und seinen Schweinehund geht.

Neben den witzigen Szenen gibt es auch ein paar nachdenklich stimmende Situationen und das macht einen guten Mix.

Aufgeteilt ist das Buch in Kapitel und jedes Kapitel erzählt eine kurze Geschichte aus dem Leben eines Pizzalieferanten. Durch die kürze der Kapitel ist es auch gut möglich das Buch auch auf kurzen Bus und Bahnfahrten zu lesen.

Der Erzählstil ist sehr witzig und hat mich gut unterhalten. Das Buch las sich sehr flüssig und ich habe es am Stück verschlungen.

Insgesamt eine gute Lektüre für Zwischendurch. Ein gelungener Debütroman deshalb gibt es 5 Sterne von mir.

  (15)
Tags: pizzabote   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

50 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 28 Rezensionen

boxen, sinti, johann rukelie trollmann, nazis, drittes reich

Deutscher Meister

Stephanie Bart
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Hoffmann und Campe, 12.08.2014
ISBN 9783455404951
Genre: Romane

Rezension:

Johann Rukelie Trollmann ist ein sehr talentierter Boxer, der erfolgreich ist und vom Publikum geliebt wird. Aber er lebt in keiner guten Zeit, denn es ist 1933 eine immer nationalsozialistischer werdende Zeit und Trollmann, auch "Gipsy" genannt, ist Sinto. Nach drei Jahren Wartefrist hat er nun die Chance den Titel "Deutscher Meister" im Halbschwergewicht zu holen, aber hat er wirklich eine Chance? Denn gerade die erste große Säuberung im Boxsport in Deutschland, von größtenteils jüdischen Sportlern zwingt die Veranstaltert Trollmann bei einem großen Boxkampf antreten zu lassen, dafür verhandelt sein Manager Zirzow, dass Trollmann für die Meisterschaft antreten darf. Das Publikum ist außer sich und handelt ihn schon als inoffiziellen Favoriten. Aber natürlich sehen die gleichgeschalteten Medien das anders. Und wie soll es anderes sein, in einer Zeit da Adolf Hitler in „Mein Kampf“ den Faustkampf als arischste Sportart von allen auserkoren hat. Trollmann darf also nicht gewinnen, wenn auch im Boxkampf die Überlegenheit der arischen Rasse demonstriert werden soll.

Stephanie Bart erzählt in dem Roman "Deutscher Meister"  die Biografie Johann Rukelie Trollmann. Sie hat dieses Thema wirklich sehr spannend umgesetzt und sogar ich als jemand, den Boxen sonst nicht interessiert, war wie gefesselt von diesem Roman. Die Autorin schafft es in diesem Roman großartig den Irrsinn dieser Zeit einzufangen, mit sehr viel Ironie erfasst sie den Kern dieser Zeit.

Der Erzählstil ist sehr eigen und wohl nicht jedermanns Sache. Er ist sehr unpersönlich, mit wenig direkter Sprache und jeder Menge Andeutungen. Aber ich habe mich schnell an den Stil gewöhnt. Die Beschreibungen der Boxkämpfe kann ich nur als grandios bezeichnen. Mit sehr klarer Sprache wird man regelrecht in die Arena gezogen und kann sich genau vorstellen, wie die Kämpfe abgelaufen sind.

Ein Beispiel: „Witt griff an, Trollmann wich aus, sie liefen im Kreis. Trollmann links-rechts, Kopf anheben, Kinn freilegen, Witt absorbierte, Witt marschierte, Trollmann federte. Wohin steckte Witt all diese Schläge? Noch zehn Sekunden. Geplänkel hin, Geplänkel her, Gong, Pause …“

Dieses Buch erzählt eine einzigartige Biografie zur NS-Zeit und entführt sogar Nicht-Boxfans in die Arenen der 1933er Jahre. Die Sprache ist sehr eigen, hat mir allerdings gut gefallen. Deshalb 5 Sterne von mir.

  (11)
Tags: boxen, ns-zeit   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

15 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

vorlesen, dracheninsel, verbotene tempel, herausfinden, kinderbuch

Der kleine Drache Kokosnuss und der geheimnisvolle Tempel

Ingo Siegner , Ingo Siegner
Fester Einband: 80 Seiten
Erschienen bei cbj, 31.03.2014
ISBN 9783570158296
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Der kleine Drache Kokosnuss und seine Freunde sind geschockt als sie die Nachrichten hören. Denn für nächste Woche wird der Weltuntergang vorhergesagt! Aber kann das sein? Wer hat eigentlich diese Voraussage gemacht? Natürlich lassen es sich die Freunde nicht nehmen und gehen dem Geheimnis auf den Grund. Denn Tatenlos zusehen wie die Welt untergeht möchte keiner von ihnen. Der Zukunftsexperte der Dracheninsel, Orakelchen, denkt, dass man Antworten im verbotenen Tempel in den Himmelskratzer-Bergen finden könnte. Und so beginnt ein weiteres gefährliches Abenteuer der Freunde.

Dies ist schon das dreiundzwanzigste Buch dieser Kinderbuchreihe. Da ich das Buch als Geschenk gekauft habe, habe ich bis auf den Teil davor keines der anderen Bücher gelesen, hatte aber keine Verständnisprobleme. Die Geschichte ist in sich abgeschlossen und auch ohne die vorhergehenden Teile verständlich. Natürlich werden ein paar Andeutungen gemacht, aber diese sind nicht störend, für Leute die Kokosnuss noch nicht kennen. Für Kokosnusskenner können die Andeutungen natürlich dazu anregen, sich an die Geschichte zu erinnern und sie vielleicht noch einmal zu lesen.

Die Geschichte ist wirklich sehr schön erzählt und verpackt kindgerecht ein sehr interessantes Thema, wie ich finde. Der Kalender der Maya, Sonnenfinsternis und Weltuntergang sind ja wirklich sehr spannende Themen, die wirklich witzig umgesetzt sind. Ich denke, dass Kokosnuss hier wirklich auf eine gekonnte Weise das Interesse von Kindern für diese Themen wecken kann. Denn so witzig wie es erzählt wird, finde ich es als Erwachsener sogar toll.

Die Bilder zu der Geschichte sind wirklich toll und illustrieren sehr schön das Geschehen.

Die Aufteilung ist sehr gut zum Vorlesen oder auch zum ersten Selberlesen geeignet. Es gibt 6 Unterteilungen der Geschichte an denen man sehr gut eine Pause machen kann.

Von mir bekommt das Buch eine klare Empfehlung für alle Kokosnussfans und solche die es noch werden wollen. Für Kinder von 5 bis 10 Jahren geeignet. 5 Sterne von mir.

  (13)
Tags: drache kokosnuss   (1)
 
225 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks