SchnatterRinchen

SchnatterRinchens Bibliothek

2 Bücher, 2 Rezensionen

Zu SchnatterRinchens Profil
Filtern nach
2 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(60)

65 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 55 Rezensionen

thriller, liebe, cynthia eden, identität, serienmörder

Bound - Tödliche Erinnerung (Last Option Search Team 1)

Cynthia Eden
E-Buch Text: 315 Seiten
Erschienen bei beHEARTBEAT by Bastei Entertainment, 07.03.2017
ISBN 9783732534364
Genre: Sonstiges

Rezension:

„Bound - Tödliche Erinnerung“ von Cynthia Eden ist ein Liebesroman, der die Geschichte einer jungen Frau erzählt, die ihre Identität zurück haben will und dafür gewaltig kämpfen muss – nicht nur gegen ihre inneren Dämonen.

Eve wacht auf und hat verloren, was den meisten vermutlich viel bedeutet: ihr Gedächtnis. Sie erinnert sich an nichts vor dem Tag als sie im Krankenhaus aufgewacht ist. Nachdem sie ein Foto von ihrem Gesicht in der Zeitung sieht, wendet sie sich an LOST, eine Organisation, die vermisste Menschen sucht, um sie nach Hause zu bringen – lebendig oder nicht, dabei aber meistens allerdings bei den Hinterbliebenen und nicht den Vermissten selbst beginnt. Je mehr sie mit ihm zusammen arbeitet, desto mehr fühlt sie sich zu Gabe hingezogen. Er ist der einzige Mann dem sie seit ihrem Aufwachen vertraut. Und auch der Ex-SEAL fühlt sich mehr und mehr zu der hübschen Blondine hingezogen, doch er ist kein Held, wie Eve es empfindet, und hütet Geheimnisse vor ihr, welche sie dazu bringen könnten sich von ihm fern zu halten.

Nachdem ihr Bruder kontaktiert wurde und Eve in ihre alte Wohnung auf Dauphin Island möchte, in der Hoffnung sich dort mehr an ihr Leben erinnern zu können, spitzen sich die Ereignisse zu. Die Leute erkennen sie, doch Eve erkennt sie nicht.
Was keiner ahnt: der Ladykiller, dem Eve entwischen konnte, beobachtet sie, sie alle.
Eine Frau verschwindet, ein weiteres potenzielles Opfer des Ladykillers. Die verzweifelte Suche nach der Vermissten beginnt, Eve erlangt kleine Fetzen ihrer Erinnerung, weiß sie aber nicht zu deuten, und mysteriöse Dinge passieren auf der Insel. Der Ladykiller ist mitten unter ihnen.

Dieser Roman hat mich nicht mehr los gelassen! Er ist die perfekte Mischung aus Liebesgeschichte und Krimi. „Rush of Love“ trifft hier eindeutig auf „Criminal Minds“. Die Spannung innerhalb der Geschichte nimmt gar nicht erst ab, es ist an keiner Stelle zu langatmig. Der Roman ist in sich schlüssig, die Charaktere – mit ihren ganz persönlichen Problemen und Vergangenheiten, aber auch Ängsten und Wünsche – sagenhaft beschrieben. Man kann sich sehr gut in die Personen hineinversetzen und wird Teil der Geschichte. Nachdem man praktisch selbst an der Suche nach der Vermissten teilnimmt, geht man lange Zeit davon aus dem LOST-Team gedanklich weit voraus zu sein.

Man wird hier auf die Suche nach Eves Identität mitgenommen und begegnet dabei ihren und anderen Dämonen, gleichzeitig ist man hautnah dabei, wie sich zwei Liebende finden und Freundschaften entstehen. Ein Wahnsinnsbuch, was ich in ein paar Stunden verschlungen habe. Cynthia Eden hat einen unglaublichen Schreibstil, der einen dazu zwingt, das Buch nicht aus der Hand zu legen, ehe man es fertig gelesen hat!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(47)

50 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 46 Rezensionen

wien, humor, polen, integration, auswandern

Der Mann, der Luft zum Frühstück aß

Radek Knapp
E-Buch Text: 128 Seiten
Erschienen bei Deuticke Verlag, 20.02.2017
ISBN 9783552063440
Genre: Romane

Rezension:

„Der Mann der Luft zum Frühstück aß“ von dem österreichischen Schriftsteller Radek Knapp erzählt die Geschichte des jungen Walerian, der von seiner Mutter aus Warschau nach Wien entführt wird und dort sein Leben in die eigenen Hände nehmen muss.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit der deutschen Sprache und dem Wiener Dialekt, fühlt sich Walerian nach einiger Zeit ziemlich wohl in seiner neuen Heimat Wien. Er meistert die Hauptschule und hangelt sich von einem Gelegenheitsjob zum nächsten. Nachdem seine Mutter ihn vor die Tür setzt, da er die Handelsakademie nicht mehr besuchen will – die er ohnehin ständig schwänzt – nimmt Walerian sein Leben selbst in die Hand. Er zieht in seine eigene kleine Wohnung, in welcher er Bekanntschaft mit einem Schimmelpilz macht, und hangelt sich erneut von Job zu Job. Walerian bemerkt zum ersten Mal, dass sich sein Blick auf die Dinge geändert hat „…- alles sah tatsächlich auf einmal ganz anders aus.“ Eines Tages, bei seinem Job als Würstchenverkäufer, lernt Walerian einen Mann kennen, der ihm das Glück vor die Füße legte.

Ein neuer Job, eine neue Wohnung, eine alte Bekannte, ein neuer Freund, der Emigrantenverein „Heimat und ich“ und ein potenzieller Selbstmörder sorgen dafür, dass Walerian sein „Boot laufen lässt“ und zur Erkenntnis gelangt.

Die Erzählung über Walerian, der eigentlich Jan heißen sollte, scheint ein wenig vom Werdegang des Autors inspiriert worden zu sein. Radek Knapp kommt selbst ursprünglich aus Warschau und wuchs bei seinen Großeltern auf, bis er seiner Mutter nach Wien folgte. Auch er besuchte die Handelsakademie und hielt sich mit unterschiedlichen Jobs über Wasser, bis er den Durchbruch als Autor schaffte.

An einigen Stellen der Erzählung wird die Handlung überspitzt, aber dennoch charmant und witzig, dargestellt. Die Ereignisse reihen sich aneinander und Walerian scheint mehr Glück als Erfolg im Leben zu haben.

Unter der Oberfläche brodelt in diesem Buch mehr als es den Anschein hat. Radek Knapp nimmt uns auf seine charmant-witzige und ironische Art mit auf eine Reise, die eigentlich ein kleiner Junge führt, der erwachsen wird und neue Grenzen, Wege und Möglichkeiten kennenlernt, doch stellt Knapp die wirklich wichtigen Fragen gleichermaßen an den Leser. Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen, obgleich es ruhig ein bisschen mehr hätte sein dürfen!

  (2)
Tags:  
 
2 Ergebnisse