Seelensplitter

Seelensplitters Bibliothek

1.187 Bücher, 850 Rezensionen

Zu Seelensplitters Profil
Filtern nach
1190 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Martin Luther

Andreas Venzke , Klaus Puth
Fester Einband: 144 Seiten
Erschienen bei Arena, 23.11.2016
ISBN 9783401602516
Genre: Kinderbuch

Rezension:


Meine Meinung zum Sachbuch:
Martin Luther
Die Freiheit des Wortes und das Lauffeuer der Reformation

Aufmerksamkeit:
Diesen Punkt findet ihr auf meinem Original Beitrag bei mir auf dem Blog.

Inhalt in meinen Worten:
Wer ist Martin Luther? Was machte ihn aus? Warum kennt ihn die ganze Welt? Und was hat er mit der Bibel zutun? War er Hochstapler oder ein kluger Mensch? Hat er die Juden nun gemocht oder nicht?
Diese Antworten findet ihr im Buch. Denn dieses Buch nimmt euch an die Hand, und zieht euch in das Jahr 1507 und noch weiter hinaus. Eine Geschichtsstunde die aber nicht langweilig oder langwierig ist, sondern mit Pfeffer gewürzt ist.

Wie ich das Buch empfand:
Als ich den ersten Blick auf das Buch und in das Buch hinein warf, war ich schon begeistert. Denn dieses Buch ist voll mit Fakten und Bildern aber es langweilt nicht, sondern ist richtig modern und frisch aufgemacht.
Die Geschichte von Martin Luther, Geburt - Studium - Schicksal - Mönch - Thesenanschlag - Verteidigung vor Welt und Kirche - Hochzeit - Tod - kann man hier super nach verfolgen und erkennen, das Martin bis zum Ende seines Lebens ein Mann war, der auf der Flucht war.

Illustrationen:
Das Buch hat total schöne illustrierte Seiten. Das gute daran ist auch, dass es ganz viele Bilder über Martin im Buch gibt (12 Farbseiten), die seine Familie, ihn und Katharina von Bora zeigen.
Was mich bewegt, das von Martin Luther auch ein Bild enthalten ist, wo man ihn friedlich schlafend findet, doch eigentlich ist er zu diesem Zeitpunkt tot. Doch der Frieden und die Gnade die er erfahren hat, darf man hier richtig wahr nehmen.

Schreibstil:
In diesem Buch gibt es jeweils Kapitel wo es zu erst um Fachliches Wissen geht, und dann auch wie Martin Luther wohl gesprochen und gewirkt hat, das erzählt uns an dieser Stelle aber Martin Luther selbst.
Der Autor schafft Geschichte und Wissen so zu vereinen, das es ein tolles Buch ist, einerseits mit Spannung und wie man Geschichten liebt, andererseits mit ganz viel Wissen, das dank dem Autors aber locker und flockig und auf gar keinen Fall eingestaubt daher kommt.

Martin Luther:
Eigentlich hieß er Luder, doch er nahm sich das Recht heraus, seinen Namen zu ändern, ist ein Mann, der viel bewirkte, und vieles tat, was nicht einmal manch einer heute schaffen würde.
Er lehnte sich gegen Kirche und Staat auf, und stellte offen dar, was falsch läuft. Dass das aber schon einmal 100 Jahre vor seiner Zeit ein Mann tat, der wie ein Hexer dafür bestraft worden ist, fand ich interessant, denn daran sieht man, das die damalige Welt bei Luther schon viel offener war.
Das dank seines Thesenanschlag (leider weiß man bis heute nicht, ob er das tat oder nicht) die Welt in der er lebt so radikal im Wandel steht, ein Krieg davon ausgeht und das viele andere Dinge geschehen, auch eine Kirchenneugründung die Martin Luther Kirche, das wollte er gar nicht, er wollte nur informieren, das Fehler vorliegen und das bei Gott es nur um den Glauben an Jesus geht und nicht erarbeitet werden kann. Er übersetzte die Bibel für das einfache Volk, schrieb einen großen und kleinen Katechismus, um zu lehren und um darzustellen, der Glaube ist gerade auch für das schwache und arme Volk da.
Als er dann auch noch Nonnen hilft zu fliehen und eine davon heiratet, er Vater von Kindern wird, wo zwei leider verstarben, bringt noch mehr Spaltung hervor und Klöster und Orden gewinnen ihren Einfluss.
Das alles war aber von Martin nicht gewollt, er wollte nicht entzweien, er wollte wieder neu zusammensetzen.
Das einzige was ich sehr bedauere an Martin Luther, das er so gegen die Juden gehetzt hat. Vieles was er zu und über die Juden sagte, hat man vor knapp 80 Jahren genutzt um wieder einmal mehr über die Juden zu hetzen. Das tut mir persönlich weh.
Dennoch hat Martin Luther ein Leben gelebt, das ich absolut faszinierend und spannend fand, und immer wieder frage ich mich, wie hätte Martin Luther wohl heute gelebt und die Welt empfunden?

Altersgerecht:
Ich empfinde das Buch kann man eigentlich sogar schon mit 8 Jahren lesen (Wenn man denn schon so weit ist). Dennoch finde ich 11 Jahre einen guten Richtwert. Das Buch wirft zwar mit alten Worten um sich, doch wenn man diese einmal im Glossar nachschaut, oder mit Papa und Mama darüber spricht, dann kann man dieses Buch wirklich gut verstehen.
Nebenbei finde ich das Buch als Anschauungsobjekt in der Schule sehr wertvoll. Ich wünschte mir manchmal, dass meine Lehrer, als es um den Herrn Luther ging, schon solche tollen Bücher zur Hand gehabt hätten.

Empfehlung:
Mögt ihr Geschichte, die aber locker und flockig und wunderschön illustriert an euch getragen wird? Dann solltet ihr dieses Buch definitiv näher betrachten. Mit seinen wenigen Seiten ist es auch recht schnell gelesen. Was am Buch obendrein genial ist, das Martin Luther nicht in allen höchsten Tönen gelobt wird, sondern neutral und fair über ihn erzählt wird.
Nebenbei bekommt man als Leser noch Wissen über die Bibel, über das Leben als Christ in einer Kirche und auch diverse andere tolle Informationen nebenher mitgeteilt.
Für mich ein Buch, das wirklich wunderschön und spannend gestaltet ist.

Bewertung:
Nachdem ich schon viele Luther Dinge in letzter Zeit gelesen habe, und bei manchen Werken (zuletzt bei der Graphic Novelle aus dem Brunnen Verlag) Fragen offen blieben, bleiben in diesem Buch keine Fragen offen. Ich kann mir Martin Luther hier gut vorstellen, und bin begeistert wie einfach Geschichte sein darf.
Aufgrund dessen das ich so gut und schnell mit diesem Buch voran gekommen bin, gebe ich diesem Buch von Herzen fünf Sterne.
Es ist realistisch, nicht überbewertend, aber ehrlich an der Geschichte von Martin Luther heran gegangen und zeigt mir als Leser einen Martin Luther, den ich heute gerne in echt erleben würde.

  (38)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

7 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

Deathline - Ewig dein

Janet Clark , Friederike Walke
Audio CD
Erschienen bei cbj audio, 20.03.2017
ISBN 9783837138184
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung zum Hörbuch:
DEATHLINE
Ewig dein

Aufmerksamkeit:
Diesen Punkt findet ihr im Original Post auf meinem Blog.

Inhalt in meinen Worten:
Josie wollte schon immer eine aufregende und ganz besondere Liebe erfahren. Doch irgendwie gibt es keinen, dem sie ihr Herz schenken möchte.
Bis auf einmal ein Geist, ja ein Dämon vor ihr steht, und sie ihr Herz bedingungslos verliert. Doch gerade das soll ihr Herz vor ungeahnte Entscheidungen stellen, wird sie sich darauf einlassen und ihrem geliebten treu bleiben?
Dies kann euch nur die Geschichte selbst verraten.

Wie ich das Hörbuch empfand:

Sprecherin:
Ich muss gestehen, mit der Sprecherin musste ich erst einmal warm werden. Sie ist hat mir anfangs viel zu hastig gesprochen, und jedes Atmen und jedes Schlucken nahm ich irgendwie war. Das mag ich immer nicht ganz so gerne.
Doch als ich meine anfängliche Skepsis verlor, hat mich die Geschichte in ihren Bann gezogen, und sobald ich mich an die Stimme gewöhnte, war ich irgendwann dazu geneigt, mir dank der Stimme wirklich das Geschehen viel besser zu folgen.

Geschichte:
Ich kenne ja Janet von ihren Jugendthrillern, hier stellt Sie sich aber selbst unter eine andere Art des Geschehens, und ich finde, dass hier auch eine Stärke der Autorin liegt.
Auch wenn es für mich anfangs nicht ganz einfach war in die Geschichte zu finden, das liegt aber an der Sprecherin des Hörbuches.
Dafür hat mir die Autorin aber eine Geschichte vorgelegt, der ich wirklich gerne folgen wollte.
Sie schafft Mystik, Drama, und eine Portion Mut zu einem besonderen Werk.

Die Idee mit dem Dämon und der Deathline, die er überschreiten muss, finde ich spannend. Auch wenn es gewagt ist.
Das Medaillons eine wichtige Rolle im Buch spielen, fand ich berührend, gerade weil nur durch diese Medaillons der Zauber im Buch funktioniert.

Charaktere:
Hier hat Janet ihren Figuren wunderbar Leben einhauchen können, es sind Figuren, denen man selbst gerne begegnen würde und handeln größtenteils auch richtig gut und wie ich es mir für spannende und schöne Bücher wünsche.
Einzige Mango war hin und wieder die Stimme von Friederike.

Empfehlung:
Ich möchte euch, die ihr Fantasy und einen Hauch Grusel gerne lest/hört, empfehlen. Ein Jugendbuch, das aber auch gut und gerne von älteren Semestern aufgenommen werden wird.
Am besten gefällt mir aber die Wandlung der Autorin, das sie raus aus ihrem Altbekannten hinein in neues Fahrwasser begibt, un dich finde, es ist ihr wirklich gut gelungen.

Bewertung:
An sich mag ich die Geschichte und den Reihenauftakt Deathline Ewig dein total gerne. Doch die Stimme von diesem Hörbuch machte mir ein klein bisschen die Geschichte schwer.
Dennoch kann ich mir jetzt am Ende keine andere Stimme zu diesem Hörbuch vorstellen.
Deswegen gebe ich diesem Hörbuch vier Sterne.

  (18)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

gebet, anbetung

10 000 Gründe: Geschichten von Hoffnung, Wundern und verwandelten Herzen

Matt Redman
Fester Einband: 192 Seiten
Erschienen bei SCM R. Brockhaus, 02.02.2017
ISBN 9783417268119
Genre: Sonstiges

Rezension:

Meine Meinung zum christlichen Sachbuch:
10 000 Gründe
Geschichten von Hoffnung, Wundern und verwandelten Herzen

Aufmerksamkeit:
Diesen Punkt könnt ihr auf meinem Blog entdecken, den hier ist der Original Beitrag.

Inhalt in meinen Worten:
Das Lied 10000 Gründe ist ein Lied, das innerhalb von vier Jahren mehr Hörer und Lobpreiser fand als es vielleicht ein anderes Lied nie schaffte. Es ist bekannt, und kaum noch aus dem Gottesdienst heraus zu trennen, doch ist es deswegen nicht sogar einfach schon abgegriffen? Ein Lied, das mehr sagen möchte, als in den Zeilen steht und doch nur den Fokus auf Jesus richten möchte. Lässt du dich auf das Abenteuer Dankbarkeit, egal wie es dir geht, ein?

Wie ich das Buch fand:
Zu erst einmal ich dachte eigentlich in diesem Buch geht es mehr um den Autor, und wieso er das Lied geschrieben hat, das wird nur aufgegriffen, eigentlich geht es in diesem Buch darum, was andere Menschen mit diesem Lied empfinden, wie dieses Lied in der Trauer, im Verlust, in Krankheit und im Leiden Hoffnung schenkt. Ist es wirklich nur ein Lied, oder mehr?
In 7 verschiedenen Kapiteln greift der Autor das Lied Stückweise auf, und leitet mich durch die Geschichten von anderen Menschen. Sei es Krebspatienten, die wieder gesund wurden. Sei es aber auch tatsächlich am Ende die Zeit, wo Menschen starben und wie es bis zum letzten Atemzug für diese Menschen war.
Bewegend, und berührend war dieses Buch zu lesen, stets mit Hoffnung aber auch mit der Frage, werde ich in Krisenzeiten Gott loben?
Nicht umsonst gibt es den Spruch:
Danken schützt vor Wanken und Loben zieht nach Oben.
Wie oft verfalle ich aber in die Negative Mecker Ecke?
Dieses Buch und vor allem das Lied, möchten rausführen aus dem Jammertal hinein in den Blickwinkel vom Boden in den Himmel zu richten, und wenn dies nicht möglich ist, zu sehen, Jesus, das Gegenüber ist da.

Sprache im Buch:
Ich finde das Buch auch gerade deswegen total schön, weil es einfach geschrieben ist, keine Fremdwörter vorhanden sind, es in etwas größerer Schrift gedruckt ist und somit auch für Menschen in allen Altersklassen gut lesbar ist. Das Buch kommt dadurch mir als Leserin sehr nahe.

Empfehlung:
Nachdem ich die Geschichte um das Lied 10000 Gründe wirklich berührend finde, auch gerade die Geschichten, die die Menschen im Buch mit diesem Lied erlebten, war ich wirklich begeistert und konnte das Buch ziemlich gut aufnehmen.
Und ich mag das Buch jedem der Lobpreis, jedem der Gott näher sein und jedem der überhaupt mit Liedern ganz viel ausdrücken kann, zum lesen empfehlen.
In dieses Buch werde ich auch öfters hinein schauen und immer wieder nachlesen.

Bewertung:
Ein Buch das mich so berührt und ein Lieblingslied mir erklärt, wieso es dazu kam, was manche Menschen mit diesem Lied erlebten und weil es auch sehr leicht geschrieben ist, möchte ich einfach fünf Sterne geben.

  (17)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

105 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

fantasy, elfen, der winterkaiser, katherine addison, intrigen

Der Winterkaiser

Katherine Addison , Petra Huber
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei FISCHER Tor, 13.10.2016
ISBN 9783596036189
Genre: Fantasy

Rezension:

Meine Meinung zum Buch:
Der Winterkaiser

Aufmerksamkeit:
Diesen Punkt findet ihr auf meinem Original Post auf meinem Blog.

Inhalt in meinen Worten:
Maia´s Familie stirbt, scheidet komplett aus dem Leben aus, und somit muss Maia ein König bzw ein Kaiserreich regieren. Ob ihm das gelingt, und warum manche Ratgeber die größten Feinde sind, das erzählt euch das Buch. Nicht immer ist aber schwarz schwarz und weiß weiß.
Lasst euch also auf ein Abenteuer ein, das euch viel sagen möchte.

Wie ich das Buch empfand:
Dieses Buch hat mich leicht überfordert. Das lag nicht nur daran, das es Namen im Buch gab, die mir unbekannt waren, oder gar Maia die Hauptfigur einen weiblichen Namen in einer Männerform nutzen durfte, sondern auch, weil anfangs kaum was passierte außer Politik und der Politik gehe ich im großen und ganzen lieber aus dem Wege, aber auch daran, dass mir irgendwie mehr fehlte.

Sprache:
Eigentlich bis auf die Namen und die unterschiedlichen Adelstitel, die ich so noch nie hörte, ist das Buch sehr leicht geschrieben und gut verständlich. Auch wenn nicht alle Sätze lang sondern nur in Kurzform mit Gedankenschüben eingeschoben worden sind, so war es eigentlich sehr einfach zu lesen.

Spannung?
Diese baute sich für mich sehr sehr sehr langsam auf. Erst im letzten Drittel des Buches kam ein bisschen Spannung auf. Das lag daran, das es eigentlich nur um Maia geht, der ständig irgendwelche Briefe beantworten darf, dort dann noch aufpassen muss, was ihm geraten wird, und das ihm zu viele hin und wieder rein reden und er entscheiden muss, welcher Stimme er folgen möchte.
Das dabei aber immer mehr klar wird, es gibt ein paar Wesen im Buch, die ihm nicht wohlgesonnen sind, ist klar, Maia muss taktisch klug vorgehen, gar nicht so einfach, wenn er eigentlich nicht auf Hof erwachsen werden durfte.

Thema im Buch?
Es geht primär (zumindest empfand ich es so) um Politik und wie weit eine Entscheidung reichen kann. Auch geht es darum, das Maia lernen muss, fester aufzutreten und nicht immer das zu tun, was sein Herz ihm sagt, aber er darf auch nicht vergessen, nicht immer ist der Rat von Menschen die ihn unterstützen sollten, nicht passend oder gar schwerwiegend gefährlich. Letztlich steht Maia alleine da und muss vernünftig und klug abwägen.

Fantasy?
Bis auf die Namen und die immer wieder kehrende Erinnerung das Maia ein Halbelf ist, und somit immer die Ohren im Mittelpunkt stehen, empfinde ich dieses Buch nicht als ein reines Fantasy Buch. Eher als ein Buch, das die Politik dem Leser näher bringen möchte.
Irgendwie hatte ich durch den Titel des Buches viel mehr erwartet.

Empfehlung?
Dieses Buch kann Freude machen, man muss sich darauf einlassen und sich nicht verwirren lassen. Gelingt das, macht das Buch gute Schachzüge um sich in das Herz einzuschleichen und es möchte gelesen werden, dennoch fehlte mir an einigen Stellen die richtige Mischung an Spannung und Gefühl.

Bewertung?
Ich gebe dem Buch leider nur drei Sterne. Es liest sich relativ flüssig, aber es blieb mir fern, es war wir als würde ich durch ein Glasrahmen ein Schauspiel beobachten, wo man nur durch Musik und Sprache verstehen kann, um was es geht.
Leider hat mich das politische etwas sehr irritiert und ich hätte mir mehr Fantasy gewünscht.

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Anouk und Herr Bär

Mascha Wolfram , Mascha Wolfram
Fester Einband: 52 Seiten
Erschienen bei Edition Pastorplatz, 20.03.2017
ISBN 9783943833188
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Meine Meinung zum Bilderbuch:
Anouk und Herr Bär

Aufmerksamkeit:
Diesen Punkt findet ihr auf meinem Original Beitrag bei mir auf meinem Blog.

Inhalt in meinen Worten:
Es geht ein Märchen im Dorf, in dem Anouk mit ihren Schwestern und ihren Eltern lebt, um. Ein böser Bär herrscht im Wald.
Doch eines Tages muss Anouk mit ihren Schwestern in den Wald und Pilze sammeln, doch auf einmal fand sie ihre Schwestern nicht mehr und verirrte sich immer mehr im Wald, bist sie an ein Haus gekommen ist, wo dieser Bär wohnt.
Was dann passiert? Das erfahrt ihr im Buch.

Wie ich das Buch empfand:
Die Seitengestaltung ist dieses mal nicht von Mele, das merkt man auch. Aber das macht nichts, denn auch hier sind die Zeichnungen ganz besonders, jedoch merkt man, dieses Buch ist für ein Kind von ab drei Jahren.
Es ist eben ein Bilderbuch.

Die Geschichte:
Die Geschichte greift ein russisches Märchen auf, das dort sehr bekannt ist. Mich erinnert das Märchen an Rotkäppchen und Hänsel und Gretel. Denn in diesem Märchen (Anouk und der Bär) sind jeweils Facetten, die ich in den anderen beiden Märchen kenne, vorhanden. Das finde ich dann wiederum total interessant, denn ist es nicht immer irgendwie so, die Märchen haben einen Bezug zueinander und oft ist das gar nicht einmal bewusst? Zumindest ist mir das schon öfters aufgefallen.

Sprache:
Ich finde die Sprache lehnt sich an eine Märchensprache an, so das es wie ein echtes Märchen wirkt, und das finde ich toll. Die Geschichte wird aus der Sicht eines Allwissenden Erzählers erzählt.

Zeichnungen:
Wie schon oben erwähnt, sind die Zeichnungen, wie es oft beim Pastorplatz der Fall ist, nicht von Mele. Die Erfindern der Kindergeschichte ist zugleich die Schöpferin der Zeichnungen. Ein rundherum gelungenes Werk.

Empfehlung:
Erzählt ihr euren Kindern gerne Märchen? Mögt aber vielleicht die Gewalt, die in Märchen oft anzutreffen sind, nicht? Dann solltet ihr euch einfach mal Anouk näher ansehen, denn hier habt ihr zwar ein Märchen, und dennoch nicht die Gewalt, die ihr in Märchen findet.
Auch finde ich die Gestaltung des Buches sehr gelungen und das ist für Kinder wirklich etwas besonderes.
Das Buch ist übrigens eher in Rosa Braun und Minzfarben gehalten.

Bewertung:
Ich gebe diesem kostbaren Kinderbuch gerne 5 Sterne und hoffentlich gebt ihr der kleinen Anouk auch eine Chance.

  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

27 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

fürchte die nacht, jugendthriller, claudie puhlfürst, thriller

Fürchte die Nacht

Claudia Puhlfürst
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Coppenrath, 16.02.2017
ISBN 9783649671275
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung zum Jugendthriller:
Fürchte die Nacht

Aufmerksamkeit:
Diesen Punkt findet ihr auf meinem Blog. Da ist nämlich auch der Original Posting :).

Inhalt in meinen Worten:
In einem Schullandheim kommt es zu einem tragischen Todesfall, schnell ist klar, es gibt einen Mörder, doch wer ist der Mörder.
Als dann zu Hause wieder mysteriöse Todesfälle und Handlungen passieren, geht die Angst um, doch was ist wirklich los?
Wer ist der Mörder und warum spielt hier eine Geschichte die vor fast sechs Jahren geschah eine große Rolle?
Das muss euch das Buch beantworten.

Wie ich das Buch empfand:

Ein Buch, das mich überraschte, gerade in der Wendung wie die Geschichte endet. Dennoch hat mir gerade das Ende nicht gefallen, und es wirkte, als würde die Autorin bewusst irgendwas dazu setzen um das Ende schneller heran zu führen, denn die Spur die ursprünglich eingeschlagen worden ist, kam mir zu kurz.
Dennoch fühlte ich mich bis auf die kurze Durststrecke am Anfang sehr gut unterhalten.

Schreibstil:
Hier kommen immer wieder Gedankensprünge in das Geschehen, und ich musste mich immer wieder erst einmal zurecht finden, mit welchem Charakter ich jetzt innerlich mitgehen darf. Das fand ich etwas schade, und kenne es etwas anders von der Autorin. Andererseits hob damit die Spannung auch etwas an.

Charaktere:
Anne und Lena sind für mich zwei starke Mädchen in dieser Geschichte, die auch wirklich gut herausgeformt sind, auch wenn manche Handlung nicht ganz überzeugend wirkt, so ist sind es dennoch tolle Mädchen, dagegen ist für mich aber der Rest der Charaktere leicht unscheinbar gewesen.

Spannung:
Das Buch hat etwas gebraucht, bis wirklich die Spannung da war, die ich von der Autorin gewöhnt bin. Erst in der zweiten Hälfte, wurde das Buch richtig spannend, dafür war das Ende aber genau das, was ich nicht erwartete. Und irgendwie nahm das Buch damit auch kein schönes Ende.

Glaubwürdigkeit:
Bis zum letzten Drittel fand ich das Buch sehr realitätsnah, doch gerade am Ende wurde mir das dann doch etwas zu verrückt. Leider wirkte gerade das Ende einfach nicht realistisch für mich. Natürlich gibt es diverse Umstände, das ein Mensch sich verändert, ohne das es wirklich auffällt. Dennoch gerade hier finde ich es unrealistisch. Gerade die beste Freundin hätte eher wissen müssen was los ist, und ich kann mir kaum vorstellen, dass die beste Freundin nicht blickt was abgegangen ist.

Thema:
Es geht darum, was ein Mensch der ein echt heftiges Trauma erleben musste (Verlust der Mutter und die Umstände wie dieses von statten ging), durchleben muss, und wie er sich entwickelt oder aber auch nicht. Es geht primär darum, einen Fall, der alles andere als leicht zu verstehen ist, aufzudecken und das alte Wunden, die einmal geschlossen worden waren, nicht immer ratsam sind, an die Öffentlichkeit zu bringen und lieber die Grenze zu halten. Auch fand ich das Thema Hypnose und wie toll diese doch zum Einsatz kommen kann, etwas stark an der Grenze. Denn dadurch wird ein Bild von Hypnose vermittelt, das nicht unbedingt genau so ablaufen würde, natürlich könnte, aber nicht für jeden Menschen ist eine Hypnose ratsam und dann bitte wirklich nur bei einem richtig gut geschulten Psychologen, der weiß, wie er mit seinen Patienten und auch mit den schweren vergangenen Kummern umzugehen hat.
Das wiederum finde ich in diesem Buch gut, das die Psychologie an sich nicht schlecht davon kommt, sondern klar gestellt wird, dass manchmal gerade auch Therapie der richtige Weg sein kann, um vergangenes aufzuarbeiten.

Empfehlung:
Wer Spannung und auch eine Wendung mag, die nicht vorhersehbar ist, sollte sich dieses Buch näher ansehen, sollte aber zugleich beachten, das manche Schicksale anders zu werten sind, als das man es vielleicht im Buch entdeckt. Es ist eben ein Jugendthriller.

Bewertung:
An sich ist das Buch eine sehr schöne und doch brutale Geschichte. Dennoch blieb für mich das ein oder andere auf der Strecke liegen, weswegen ich diesem Buch nur vier Sterne geben möchte.

  (43)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

338 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 0 Rezensionen

Das Juwel – Der Schwarze Schlüssel

Amy Ewing , Andrea Fischer
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 27.04.2017
ISBN 9783841440198
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

124 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

thriller, mystery, das tote mädchen, steven james, jugendbuch

Das tote Mädchen

Steven James , Andreas Brandhorst
Flexibler Einband: 380 Seiten
Erschienen bei cbt, 09.01.2017
ISBN 9783570310076
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung zum Jugendbuch:
Das tote Mädchen

Aufmerksamkeit:
Diesen Punkt erzähle ich euch auf meinem Blog :) Denn da versteckt sich auch der Original Post.

Inhalt in meinen Worten:
Daniel hat ein Problem. Er hat mit einer Toten gesprochen, diese ist mit 16 Jahren ertrunken, doch eigentlich kann diese richtig gut schwimmen. Doch eigentlich ist das nicht alles, denn sein Vater ist Polizist und nimmt langsam wahr, das mit seinem Sohn etwas nicht stimmt, so kommt die Frage auf, ist Daniel der, für den man ihn hält?
Ein Jugendthriller der einlädt mit zu rätseln, was eigentlich geschehen ist.

Wie ich das Buch empfand:
Der Anfang in diesem Buch war eigentlich sehr einfach. Doch irgendwann hat das Buch irgendwie seine Besonderheit verloren und ich musste mich im Mittelteil etwas dem langem Atem des Autors aussetzen, viele Handlungen die im Buch geschehen sind, wurden nicht immer weiter verfolgt, und so wusste ich bis zum Ende nicht, wo das Buch mich hinführen möchte, und ich dachte schon, das Daniel der Täter ist, ob er es jedoch ist, das muss euch das Buch schon selbst erzählen.

Spannung:
Wie schon erwähnt, zog sich das Buch etwas, doch gerade am Anfang riss mich das Buch wirklich mit, und am Ende des Buches war ich auch ziemlich in der Spannung angekommen, nur der Mittelteil hätte gerne etwas mehr Spannung aufweisen dürfen.

Charaktere:
Daniel ist ein Junger Mann, der es aufgrund seines Wesens das mich an einen Hochbegabten und leicht autistischen Jungen erinnerte. Er hat die Fähigkeit mehr zu sehen, als anderen es möglich ist. Seine Freundin Nicole und sein bester Freund Kyle wollen ihm in dieser etwas verrückten Zeit helfen, und leider muss Daniel, dank seiner besonderen Fähigkeit nun auch noch seinen besten Freund beschuldigen, denn irgendwie denkt er aufgrund eines Tagebucheintrages das Kyle etwas angestellt hat, doch ob das eine richtige Spur ist, und kann er wirklich seinen Verdacht äußern, doch dabei merkt er Freundschaft ist wichtiger als Verdacht.

Nicole ist übrigens sehr unscheinbar und doch präsent und eine sehr wichtige Figur in diesem Buch.
Kyle dagegen ist etwas mehr präsent, verblasst aber zum Ende hin.
Der Vater von Daniel und seine Beziehung zu Daniel ist kostbar und sehr wertvoll in diesem Buch.

Die Schule, der Handlungsort der am meisten auftaucht, und auch der Sport, den Daniel ausübt, sind zwar sehr wichtige Bestandteile der Geschichte, dennoch sind diese Orte und auch der Sport nur der Aufhänger in der Geschichte.

Zitat:
Lebe jeden Moment, jeden kostbaren Moment, den du hast. Lebe jeden Moment so, als sei es der letzte. Und der erste. Seite 373.

Besonderheit:
Kennt ihr Bücher, wo euer eigener Name als Charakter auftaucht? Bei mir war es bei diesem Buch etwas besonderes, denn Nicole´s finde ich eher selten in Büchern, umso spannender fand ich, wie diese Nicole in diesem Buch herausgeformt worden ist.
Für mich ein besonderes Gefühl, dieses Buch zu lesen.

Schreibstil:
Die Geschichte wird aus der Sicht von Daniel erzählt aber nicht in der ICH-Form sondern eher in der dritten Person. Dazu sind die Sätze meist nur sehr kurze Sätze. Sei es durch zwei Wort Sätze, es gibt aber auch längere Sätze.
Der Autor schafft mit seinen Worten Landschaften und Geschehen sehr bildlich und die Sprache im Buch ist sehr einfach gehalten, dazu gibt es viele Wörtliche Reden.

Überzeugend:
Für mich hat diese Geschichte leider so einige Schwachpunkte aufgezeigt. Manche Handlungen wurden nicht bis zum Ende durchgezogen und sind einfach nur Randgeschehen dadurch geworden. Dafür fand ich aber das an der Nase herum führen sehr genial, denn ich hatte in der Mitte wirklich etwas bammel, das die Geschichte einfach nur eine bestimmte Richtung einnehmen möchte, doch hier hat der Autor überraschen können.
Ich hätte es schön gefunden, wenn die Geschichte aber manch offene Randgeschichten zum Ende gebracht hätte.

Empfehlung:
Dieses Buch ist ein Jugendbuch, das aber gerne auch von jüngeren und älteren Menschen gelesen werden möchte. Es spricht davon das manches was unscheinbar zu sein scheint, dennoch Bedeutung hat und das manches das wie eine Bedeutung ausstrahlt, doch nur Schall und Rauch ist. Diese Botschaft und auch die Gedichte über Leben und Tod die ich im Buch finden kann, fand ich sehr bewegend. Denn eigentlich gemessen an dem Sternenstaub sind wir Menschen nicht wirklich lange am Leben. Denn dazu sind 70/90 Jahre, die ein einzelnes Individuum auf der Welt verbringt doch gemessen an der Zeit sehr kurz.

Bewertung:
Diesem Buch möchte ich drei Sterne geben.
Auch wenn ich das Buch nicht schlecht finde, fehlen mir leider ein paar Handlungen die zum Ende geführt werden. Die Geschichte zog sich etwas in die Länge und es war deswegen mehr Durststrecke als wirklich durchgehend spannend.
Hier hätte es einfach noch mehr Spannung geben dürfen.

  (35)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(71)

197 Bibliotheken, 15 Leser, 0 Gruppen, 51 Rezensionen

fantasy, fluch, alchemisten, 2017, carcassonne

Secret Fire - Die Entfesselten

C.J. Daugherty , Carina Rozenfeld , Peter Klöss
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 20.02.2017
ISBN 9783789133404
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

7 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

glaube

Mit Gott die Welt verändern: Beten mit Vollmacht und Leidenschaft

John Eldredge
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Brunnen, 15.01.2017
ISBN 9783765509728
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

17 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

jugendbuch, coppenrath verlag, ab 12 jahren, pferde, verantwortungsgefühl

Dark Horse Mountain

Kyra Dittmann
E-Buch Text: 304 Seiten
Erschienen bei Coppenrath Verlag, 01.03.2017
ISBN 9783649625261
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 3 Rezensionen

kinderbuch, illustrationen, fantasie, valija zinck, abenteuer

Penelop und der funkenrote Zauber

Valija Zinck , Annabelle von Sperber
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei FISCHER KJB, 23.02.2017
ISBN 9783737340786
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Meine Meinung zum Kinderbuch:
Penelop und der funkenrote Zauber

Aufmerksamkeit:
Diesen Punkt erfahrt ihr in meinem Blogbeitrag, wo auch der Original Beitrag zu finden ist.

Inhalt in meinen Worten:
Penelop ist ein Mädchen mit 10 Jahren, das mit ihrer Oma und Mama zusammen in einer Hütte lebt, ihr Vater ist verschwunden und ihre Mutter denkt, das ist wegen einer anderen. Doch ist das wirklich so? Als Penelop merkt, das ihre Haarfarbe, wie sie zu sein scheinen, grau und nichtssagend, hat eigentlich Rote Haare, das ist ein Merkmal für Menschen, die eine ganz besondere Gabe haben, nämlich Magie.
Sie können mit Magie Dinge beeinflussen, die ihr Leben ändern aber auch farbig gestalten können.
Wie Penelop mit ihrer Magie umgeht, ob sie ihren Papa findet und was es bedeutet auch einmal einen anderen Weg, als den bekannten zu gehen, das möchte das Buch euch vermitteln.

Wie ich das Buch empfand:
Diese Geschichte über Penelop und wie sie mit ihrer Magischen Seite zurecht kommt, ist eine sehr skurrile und lustige Geschichte. Dabei ist sie aber auch lehrreich und möchte einige Dinge vermitteln, die für ein Kind sehr wichtig sein könnten. Dinge anzunehmen wie sind, und dennoch zu überlegen ob man eine Situation nicht doch anderes beeinflussen kann, dabei aber auch zu merken, das manches eben nicht wandelbar ist. Einfach ein tolles Kinderbuch, das wirklich in toller Form erzählt wird.

Charaktere:
Penelop wirkt mir anfangs etwas zu glatt und etwas zu reif für ihre 10 Jahren, denn erst in der Handlung wird sie 11 Jahre alt.
Die Oma fand ich relativ anstrengend, gerade weil sie auf mich den Eindruck machte, das sie nur auf ihres aus ist, und nicht erkennen mag, was gerade wirklich abgeht. Die Mutter von Penelop dagegen ist mir zu unscheinbar, ich erfahre im Buch wirklich viel über diese Frau, und das sie viel arbeitet und zwar als Künstlerin, das darunter aber Penelop manches verliert, kommt im Buch zur Sprache.
Der Vater von Penelop ist immer mit dabei, obwohl er gar nicht dabei ist, das kommt erst später und hier finde ich komisch, das die Mutter nicht weiter nachforschte sondern einfach akzeptierte das ihr Mann weg ist.
Das fand ich etwas schade, den hier hätte ich mir gerne mehr Stärke gewünscht.

Geschichte:
Diese Geschichte ist kunterbunt an vielen Emotionen und bunten Handlungen. Einfach ein Feuerwerk an vielen verschiedenen Facetten der Geschichte und vor allem niemals langweilig, weil man nie weiß, was kommt als nächstes. Das finde ich ziemlich gut umgesetzt.

Spannung:
In diesem Kinderbuch kommt die Spannung definitiv nicht zu kurz, das liegt daran, das es immer wieder ein neues Rätsel für Penelop zu lösen gibt, oder immer wieder neue fantastische und kuriose Abenteuer auf sie warten.
Somit kommt wirklich keine Langeweile auf.

Kindgerecht:
Das Buch ist so in der Sprache gestaltet, das schon Kinder ab 10 Jahren wirklich hier ihre Freude haben, das einzige was ich hin und wieder etwas merkwürdig fand, waren manche Worte und Gegenstände im Buch, die ein Kind erst mal entdecken und lesen muss. Dennoch regen diese Gegenstände im Buch an, die eigene Fantasy zu bilden.
Das Buch ist aus einer Allumfassenden Sicht geschrieben.

Themen im Buch:
Freundschaft - Magie - Das Leben - Dinge anpacken und nachhaken was wirklich hinter einer Sache steckt - Familie zumindest eine drei Generationen Geschichte. Oma Mutter Kind. Sogar eine Tierfreundschaft nimmt eine besondere Rolle im Buch ein.
Das Buch hat aber auch viele philosophische Gedanken in sich vereint, wie z.B. das Thema woher kommt etwas und wohin geht etwas, das Leben zum Freund machen und vor allem in jedem Ding oder Sache nicht nur das negative zu suchen, sondern sich das negative zum besten zu machen. Finde ich gerade schon für Kinder sehr wichtig zu erkennen.

Empfehlung:
Kennt ihr evtl Hüter der Erinnerung? Daran erinnerte mich diese Geschichte am Anfang. Doch diese Geschichte ist ganz anders und ganz besonders.
Ein starkes Mädchen merkt, das sie mehr kann, als es den Anschein macht. Sie lernt, das sie auf ihren Beinen stehen kann, und zugleich auch Dinge bewirken kann. Ein Buch das daran erinnert, das in jedem Menschen ein besonderer Glanz und Zauber steckt, ob man ihn aber erkennen kann, das liegt an jedem einzelnen.
Ein Buch, das nicht nur für Kinder sondern auch für Erwachsene geschrieben worden ist.
Faszinierend und besonders.

Bewertung:
Ich hab mich in diesem Buch in der ein oder anderen Situation wieder gefunden und wünschte, das auch ich aus dieser Geschichte mehr mitnehmen kann, als das es nur eine Geschichte ist, und das schaffte Penelop.
Ich hab zwar auch den ein oder anderen Punkt, vor allem in der Charaktere Entwicklung, die mir nicht so sehr zusagte, aber im ganzen finde ich das Buch wirklich gelungen und ich finde es toll, das es ein Buch über Rothaarige Menschen gibt, die stark und besonders sind.
Deswegen möchte ich dem Buch auch fünf Sterne geben, es wären fast nur vier gewesen. Aber eben nur ein bisschen die vier, deswegen entscheide ich mich für die fünf Sterne, weil ich das Buch wirklich gut finde.

  (54)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Drachenalarm in meinem Klo

Tom Nicoll , Jona Mues
Audio CD
Erschienen bei Audiolino, 15.03.2017
ISBN 9783867372640
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Meine Meinung zum Hörbuch:
Drachenalarm in meinem Klo

Erwartung und Aufmerksamkeit:
Diesen Punkt erfahrt ihr auf meinem Blog im Original Beitrag.

Inhalt in meinen Worten:
Drachen im Klo? Wie bitte, ja denn dort waschen sie sich. Vor allem die Tante und der Onkel vom Mini-Drachen Ping.
In dieser Geschichte vermisst Ping seine Eltern, die gerade in China sind. Und Heimweh ist etwas ganz unschönes. Doch Eric der Menschenfreund von Ping hilft ihm, mit seinen Eltern Kontakt aufzunehmen.
Somit kommen Tante und Onkel von Ping zu Besuch und wollen ihn mitnehmen, doch das war nicht Pings Plan.
Wie dieser Plan vereitelt werden kann, und wie Ping mit Heimweh umgeht? Das erfahrt ihr in diesem Kinderbuch.

Wie ich das Hörbuch empfand:
Dieses Hörbuch ist ein richtig tolles. Ich hab selten so oft und so lange gelacht, wie ich es in diesem Hörbuch getan habe. Zugleich musste ich mit Ping wirklich mitfühlen. Wer kennt kein Heimweh?
Und dieses Heimweh kann richtig fies werden, und zum Glück gibt es Freunde, die einem helfen, diesen Schmerz zu überwinden.
Und genau das macht Eric.

Sprecher des Hörbuchs:
Jona Mues spricht in diesem Hörbuch so viele verschiedene Rollen und fühlt alle ganz besonders aus, so das es einfach ein Hörvergnügen ist.
Der Drache wird kindlich und sehr quitschig aber nicht unangenehm gesprochen, so das ich mir diesen kleinen Knirps richtig gut vorstellen konnte.
Eric hat eine reife und normale Stimmlage erhalten.
Am besten sind jedoch die Momente, wo er mit ganz vielen Chra chraaa chra chraa die Email vorlesen muss, ich glaube, das er in diesem Moment sicherlich ganz viele Lachmomente empfunden haben könnte, denn ich musste mich jedes mal krinkelig lachen, deswegen denke ich auch, dass gerade deswegen die Kinder diese Geschichte lieben werden.
Übrigens diese besonderen Momente sind auch nicht dauernd zu hören, nur ein paar wenige male.
Dafür trumpft diese Geschichte, dank sei dem Sprecher, mit ganz viel Humor, ganz viel Situationskomik und mit ganz viel Gefühl.
Ich bin richtig froh dass der Verlag hier diese Stimme erwählen konnte und es passt wirklich gut zu diesem Hörbuch.

Geschichte:
Heimweh ist etwas gemeines. Das kennt sicherlich jeder, und wie man damit vernünftig umgeht, vor allem wenn man ja dann doch nicht wirklich nach Hause möchte, sondern bei den Freunden sein möchte, das ist hier sehr schön erzählt.
Es gibt aber auch ein ERNSTES Thema in diesem Buch.
Fremdenhass. Ein Wort das derzeit jedem in irgendeiner Form bekannt ist und auch so in diesem Hörbuch.
Doch die Eltern von Ping verstehen und vor allem lernen zu verstehen, wie wichtig der Menschenfreund Eric für ihren Ping ist.
Hiermit unterstützt das Hörbuch schon die kleineren Kinder, das Fremdenhass schlecht ist, Menschen mögen zu lernen auch wenn diese anders ist.
Finde ich sehr angenehm und ich hoffe das es noch mehr solche schönen Abenteuer von Ping gibt, die irgendwie solche Botschaften vermitteln ohne das sie offensichtlich vermittelt werden wollen.

Bewertung:
Ich finde das Hörbuch so besonders süß und auch gut gesprochen, auch finde ich es klasse, wie Ping mir seine Welt erzählt und dabei mir aufzeigt das auch fremdartiges richtig toll sein kann.
Somit gebe ich diesem Hörbuch fünf Sterne.

  (52)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(128)

321 Bibliotheken, 1 Leser, 8 Gruppen, 28 Rezensionen

fantasy, liebe, nora melling, wölfe, die verborgenen

Schattenblüte - Die Verborgenen

Nora Melling , ,
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 01.06.2012
ISBN 9783499254468
Genre: Fantasy

Rezension:

Meine Meinung zum Jugendbuch:
Schattenblüte (Erster Teil)
Die Verborgenen

Aufmerksamkeit:
Diesen Punkt erfahrt ihr in meinem Original Post auf meinem Blog.

Inhalt in meinen Worten:
Luisa hat geraden ihren kleinen Bruder an Krebs verloren, ihre Familie zieht auf einmal nach Berlin, und sie ist allein, zumindest empfindet sie das so, als sie den letzten Schritt im Wald gehen möchte, und ihr Leben beenden möchte, kommt auf einmal ein Junge um die Ecke. Dieser hat ein besonderes Geheimnis und wünscht sich von ihr, dass sie am Leben bleibt, was das aber letztlich kosten wird, das erfährt sie erst im Laufe des Buches. Wird sie das Rätsel lösen und sich dem Chaos stellen, oder läuft sie davon?

Wie ich das Buch empfunden habe:
Dieses Buch hat mich schnell in seinen Bann gezogen. Die Idee mit den Werwölfen, gut das mag eine alt bekannte Art sein, ist dennoch einfach mal etwas anderes. Diese Werwölfe sind anders als es in Twillight oder anderen bekannten Werken der Fall ist. Jedoch muss ich auch gestehen, das der Klappentext für mich etwas zu viel verrät. Andererseits ist es ja wichtig das ich weiß, auf was ich mich einlassen darf, und das Buch entwickelte sich für mich auch in eine andere Form, als ich es erwartet hätte. Das finde ich sehr ausgleichend.

Dieses Buch ist ja der Reihenauftakt und ich bin sehr froh, dass die Reihe weiter gehen wird, denn ich möchte gerne wissen wie es mit all den Protagonisten und Wölfen weiter geht. Dabei möchte ich auch gerne wissen ob die verbliebene Familie von Luisa wieder zusammen finden darf, und wie es mit dem Kind in ihrer Nachbarschaft weiter geht, zugleich möchte ich auch gerne erfahren, ob sie wieder ihre Ernährung aufnehmen kann, oder was sonst dahinter steht, das sie kaum noch essen kann.

Themen im Buch:
Ich finde es gut, dass die Autorin ihre Geschichte auf sehr schwerwiegenden Themen aufbaut, die zwar immer irgendwie im Buch mitschwingen, aber die Kraft dieser schweren Themen zieht mich als Leserin nicht abwärts, sondern zeigt mir auf, dass es Dinge gibt, für die lohnt es sich einfach weiter zu leben.
Themen die ihr im Buch finden könnt:

Selbstmord und wie man das verhindern kann und wie man mit Menschen umgeht, die nicht mehr leben möchte, ok gut, hier muss ich sagen, dass es natürlich nicht ganz realistisch ist, sonst wäre es auch langweilig im Buch - dennoch ist ein wichtiger Schlüssel hol dir Hilfe.
Missbrauch und seine Folgen, und hier meine ich nicht unbedingt nur den sexuellen Missbrauch. Missbrauch beginnt schon sehr oft im Kleinen.
Vergessen wollen. Wer will nicht vergessen, wenn schreckliche Dinge geschehen sind, doch ist Vergessen wirklich der einzige und beste Schlüssel? Diese Frage greift das Buch wirklich sehr gut auf, und ich finde es auch gut, dass man immer eine Wahl haben sollte, wie der nächste Wegabschnitt aussieht.
Freundschaft, und wie tief diese gehen kann, aber auch wie schnell aus Freundschaft Streit entstehen kann.
Familie und wie man miteinander schwere Dinge angehen sollte, eben nicht durch weglaufen oder andere dummen Ideen, sondern indem man zusammenhält und das schwere auch einfach mal anspricht und dem Schmerz und der Trauer Raum geben sollte und muss.
Wer nun denkt, das Buch ist nur schwer, traurig oder anstrengend, den möchte ich sofort beruhigen. Auch wenn diese schweren Themen im Buch ihr zu Hause finden, so ist dieses Buch sehr leicht.

Schreibstil:
Die Sätze im Buch sind sehr einfach geschrieben, was jedoch nicht schlecht ist bei dieser Geschichte. Es lockert das schwere sehr ungemein auf, und erzählt in leichten und verständlichen Worten die Geschichte von Luisa.
Ich finde es schön, wie Nora ihre Geschichte bildlich, leicht und besonders erzählt - dabei geht sie auf schwere Dinge ein, die einem im Leben begegnen könnten, ohne das der Leser (in diesem Fall ich ;) ) sich gelangweilt oder unter und überfordert fühlt, sondern es ist in einem richtig schönen Rahmen, so das es mir eine Freude machte Luisa zu folgen, und ich wollte wirklich so schnell wie möglich erfahren, wie diese Geschichte endet.

Spannung:
Dieses Buch hat eine sanfte Spannung. Am Ende der Geschichte, kommt eine sehr starke Spannung auf, die aber auch der Geschichte gerecht ist, denn ein Kind muss vor dem sicheren Tod gerettet werden.

Werwölfe im Buch?
Ein Werwolf, wie er hier im Buch zu finden ist, muss sich entscheiden, und dieser Entscheidung gehen oft schwerwiegende Vorfälle vor. Sei es weil das Leben dieses Werwolfes als Mensch keinen Sinn ergeben zu scheint, aber auch weil einer zusehen musste wie die Mutter verstorben ist, jedoch nicht auf natürliche Art und Weise und die Schuldgefühle zu nieder drücken.
Aber auch weil die Familie mit dem Kind nicht gut umgegangen sind und das Kind missbrauchten für ihre Zwecke. Bei den Wölfen im Wald hat jeder Jugendliche und jedes Kind eine neue Chance, denn er vergisst, bekommt einen neuen Namen und darf neu starten als Wolf, doch auch jede Sonnenseite hat eine Schattenseite.
Luise kommt diesen Rätseln auf die Spur und sucht von ihrem Werwolf die Vergangenheit. Dabei lernt sie, das manche Entscheidung besser ist. Auch wenn diese Entscheidung alles kosten kann.

Vermutung was im zweiten Buch kommt:
Letztlich erfahre ich im zweiten Buch wie es mit Thursen und den Werwölfen weiter geht, und was sie tun kann, um alles zu ordnen. Doch kann sie überhaupt etwas ordnen?

Empfehlung:
Gerade durch die Leichtigkeit der Geschichte, trotz der vielen ernsten Themen im Buch, fühlte ich mich wunderbar in der Geschichte aufgehoben, auch und gerade weil sie sehr bildhaft vor den Augen entstehen konnte, dank sei dem Schreibstil, und auch weil es eine wirklich positive ermutigende Grundstimmung im Buch gibt.
Ich kann euch das Buch empfehlen, für alle die einfach abschalten wollen und dabei dennoch einen Mehrwert mitbekommen möchten.
Auch wer Werwölfe gerne mag, ohne Vampire, kann hier sich gut zu Hause fühlen.
Wer Wald und Berlin mag, sollte erst recht zum Buch greifen.

Bewertung:
Dieses Buch ist eigentlich ein Debüt, doch ich hatte das Gefühl, die Autorin hat schon immer geschrieben. Es war sehr unterhaltsam und ich hatte das Gefühl mitten in der Geschichte zu stecken, deswegen muss ich dem Buch fünf Bambis geben.

  (49)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

verlag: brunnen, historischer roman

Die Lutherverschwörung

Christoph Born
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Brunnen, 03.01.2017
ISBN 9783765543111
Genre: Sonstiges

Rezension:

Meine Meinung zum Historischen Roman:
Die Lutherverschwörung

Aufmerksamkeit und Erwartung:
Diesen ausführlichen Punkt findet ihr im Original Post auf meinem Blog.

Inhalt in meinen Worten:
Herr Dr. Martin Luther soll in Worms seine Thesen verneinen, das an sich ist ja schon spektakulär, das jedoch ein Mörder hinter ihm her ist, der auch noch ein Kind entführen lies, um diesen Luther töten lassen zu können, das ist mehr als Martin wissen sollte, deswegen sind Jost und viele Kameraden von ihm dafür abgestellt, diesen Mörder zu stellen und Luther zu retten, ob ihnen das gelingen wird? Das kann euch das Buch verraten.

Wie ich das Buch fand:
An sich war mehr oder minder klar, wie das Buch enden wird, denn das Luther leben wird, um uns die deutsche Bibel zu präsentieren, weiß man ja.
Somit war Luther eher die Nebenrolle, obwohl er die Hauptrolle im Buch hat.
Dafür sind Hanna, Anna und Jost sowie Wulf die wichtigsten Figuren in diesem Buch, die auch alle in die Geschichte von damals hinein erfunden worden sind.

Charaktere:
Ich lese ja eher selten wirklich historische Romane, hin und wieder dann eben doch.
Jedoch brauchte ich bis zum letzten Satz, bis ich mich mit den Figuren im Buch gut vereinen konnte, dafür ist mir die Sprache im Buch etwas zu distanziert. Doch gerade deswegen finde ich es spannend wie der Autor seinen Charakteren das Leben einhauchte und mich mit ihnen durch die Geschichte jagte, und immer wieder mich verwundern durfte, das ein gewisser Charakter so geisteskrank ist, und dennoch immer wieder Schutzengel an seiner Seite hat, bis er den fatalsten Fehler macht.
Dagegen ist gerade Jost ein Charakter, der aufzeigt, das man sich selbst entscheiden muss, was man sein möchte, er hat mit sich selbst auch zu kämpfen, weil er nicht mehr töten will, das jedoch schon seit jeher nur gelernt hat, und gerade das macht Jost besonders. Denn aus alten Mustern auszubrechen und neues zu zulassen ist nicht immer einfach.
Als er aber seinen Weg geht, und dadurch Herrn Luther rettet, dafür aber etwas anderes wertvolles für ihn verliert begreift er, was schon ständig vor seinen Augen war, und er es doch nicht verstanden und begreifen konnte.
Letztlich darf jeder Charakter in dieser Geschichte reifen und seine eigene Stärke entdecken und das fand ich schön zu entdecken.

Spannung:
Die ersten hunderteinundzwanzig Seiten tat ich mir schwer in das Buch zu finden, gerade weil das Buch in drei Teile geteilt worden ist, das für mich aber erst am Ende des Buches Sinn machte.
Jedoch gab ich dem Buch ganz bewusst seine Chance, gerade auch weil ich Rezensionen zu diesem Buch gelesen habe, die alle positiv über das Buch sprachen.
Und ich muss gestehen, es wurde wirklich spannend, weswegen ich in einer Nacht dieses Buch durchgelesen hatte.
Auch fand ich die Geschichte in der Welt vor 500 Jahren sehr schön recherchiert und vor allem auch sehr bildhaft wieder gegeben, weswegen ich mich sehr schnell in diese Geschichte einfinden durfte, als ich im dritten Teil des Buches angekommen war. Wobei der dritte Teil des Buches auch der längste Teil ist.
Das Ende fand ich gut gerundet und hat es mir erleichtert aus diesem Buch heraus zu finden.

Schreibstil:
Die Geschichte ist von einem Erzähler erzählt, der immer über die Sachen die passieren schaut.
Es gibt verschiedene Handlungsstränge, die anfangs erst einmal verstanden werden wollen, doch Stück für Stück treffen sich die Stränge der Handlungen und am Ende finden die vielen verschiedenen Stränge zu einem FadenStrang zusammen.

Empfehlung:
Dieses Buch ist kein REINER Historischer Roman. Er ist ein Krimi/Thriller, und das mag ich persönlich sehr gerne, ich hätte mir jedoch einen Zusatz Vermerk gewünscht, dass es eben eher ein Krimi/Thriller ist, als ein Roman.
Wer gerne Historische Romane, die auch vor allem Spannung in sich haben, liest, müsste sich hier gut zurecht finden. Luther ist zwar die Hauptfigur des Buches, weil sich alles um ihn dreht, doch eigentlich ist es die Geschichte von vier Personen, die zusammen die Hauptfiguren in diesem Buch sind.
Wer also wirklich reines Wissen über die Luther Zeit möchte, wird es aufgrund der damaligen Welt mögen, wird aber eher weniger von Luther entdecken.
An sich ist das aber wirklich nicht schlimm, ich finde das sogar ganz gut so, denn es gibt ja nicht umsonst auch Geschichtsbücher, die sich wirklich rein um die Figur um Luther kümmern.

Bewertung:
Dieses Buch ist ein Roman mit einem Hauch von Thriller und Krimi. Das finde ich total passend und macht dadurch auch Freude wirklich zu Ende zu lesen.
Für mich zog sich gerade der Anfang etwas, als ich diese Durststrecke jedoch überwunden hatte, wollte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen und habe es in einer Nacht in einem Rutsch durchgelesen.
Deswegen bekommt das Buch auch vier Sterne.
Mir hat zwar nicht alles perfekt gefallen, doch im großen und ganzen hat es mir eine wunderschöne Lesefreude geschenkt.

  (15)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

kurzgeschichten, magie, liebe

Wind aus fremden Welten

Birgit Otten
Flexibler Einband: 84 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 27.02.2017
ISBN 9783743192560
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Meine Meinung zum Ebook:
Wind aus fremden Welten
Fünf magische Begegnungen

Aufmerksamkeit:
Diesen etwas ausführlicheren Punkt findet ihr auf meinem Original Post auf dem Blog.

Inhalt in meinen Worten:
In diesem Buch findet ihr fünf verschiedene Kurzgeschichten, die längste ist knapp 20 Seiten lang, die kürzeste ist 4 Seiten lang.
Es geht um fantastische Abenteuer, Wesen die in vielen Geschichten einem begegnen und tollen Frauen und Brüdern, und eine Menge mehr.
Einfach alles was ein Märchen braucht, findet ihr in dieser Sammlung, doch nicht die Kindermärchen sind hier zu Hause sondern die, die man sich wohl früher am Lagerfeuer erzählte und mit rauchiger und gespenstischer Stimme wieder gibt.
Lass dich auf die Kurzgeschichten ein und du wirst staunen, das auch in der Kürze die Würze liegen kann.

Wie ich das Ebook empfand:
Birgit hat sehr ähnliche Geschichten in diesem Buch vereint, und doch sind sie so anders, als das man es ahnt. Jede einzelne Geschichte möchte dem Leser etwas sagen.

Botschaften im Buch:
Liebe dich selbst
Vertraue auf dein Herz und höre auf dein Herz
Sei vorsichtig wem du dein Herz schenkst, nicht immer hat derjenige es verdient
Traue dich jemanden an, wenn etwas passiert, womit du selbst nicht alleine zurecht kommst.

Und viele andere wichtige Botschaften hat Birgit in dieser Kurzgeschichten Sammlung vereint.

Schreibstil:
Birgits Kurzgeschichten sind stets mit viel Gefühl und viel bildlicher Sprache geschrieben. Das einzige was mich hier hin und wieder aus dem Lesetakt bringt, wenn ich Namen lese, wo ich bestimmt ein paar Minuten grüble, wie man diese Namen richtig ausspricht, aber das passt trotz allem sehr gut zu den Geschichte, denn diese spielen in einer vergangen Zeit, in einer Zeit wo die Namen noch andere Klänge und Bedeutungen hatten, als das sie es heute sind.
Obwohl es "nur" Kurzgeschichten sind, sind diese Geschichten lebendig und auch spannend erzählt, das man nicht immer erwarten kann, bei Kurzgeschichten, doch hier hat Birgit wirklich ein Talent, das ich sehr schätze.

Bewertung:
Ich tat mir leider etwas schwer mit den Namen, dennoch haben die Geschichten so schöne Momente und auch wenn ich kurz immer wieder aus dem Takt aufgrund der Namen kam, so kam ich gut in diesem Buch voran und hab einfach meine Lesefreude gehabt.
Deswegen gebe ich diesem Ebook vier Sterne.

  (15)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

20 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

liebe im alter, frankreich, tod, hörbuch, witwe

Und jetzt lass uns tanzen

Karine Lambert , Pauline Kurbasik , Iris Berben
Audio CD
Erschienen bei Random House Audio, 06.03.2017
ISBN 9783837138283
Genre: Liebesromane

Rezension:

Meine Meinung zum Hörbuch:
Und jetzt lass uns tanzen

Aufmerksamkeit:
Diesen Punkt erfahrt ihr auf meinem Original Post auf meinem Blog.

Inhalt in meinen Worten:
Marcel und Marguerite lernen sich kennen und erzählen sich gegenseitig ihre Lebensgeschichte.
Die nicht immer so ist, wie man es erwarten möchte. Doch gerade weil beide ihre Partner verloren, lernen die beiden sich im hohen Alter lieben und erkennen, Liebe ist immer möglich.

Wie empfand ich das Hörbuch:
In dieses Hörbuch fand ich leider nicht ganz so gut, wie ich es selbst erwartet hatte, ich hab mir eine etwas andere Geschichte vorgestellt, als das ich letztlich hören durfte.
Doch ist das an sich gar nicht so tragisch, denn dadurch darf ich mal wieder etwas neues erfahren.

Wie werde ich, wenn ich 78 Jahre alt bin, über mein Leben denken? Was werde ich es zu erzählen haben, verbittert oder voller Lebensfreude?

Marguerite ist eine Frau, die alles hatte und doch einsam war, Marcel hatte dagegen nicht viel und hatte ein glückliches Leben.
Beide Personen erzählen im Rückblick ihre Geschichte.
Und ich bin wirklich überrascht, wie das Leben zur damaligen Zeit war. Eine Frau zählte ja um 1900 nicht so sehr viel, wie es heute der Fall ist. Selbst heute gibt es das Problem, das wir Frauen um unsere Rechte und auch Privilegien kämpfen müssen und das fängt dieses Hörbuch wirklich sehr gut ein.
Jedoch wie der Sohn von Marguerite mit seiner Mutter umgeht, finde ich echt heftig. Es kann ja nicht sein, das ein Kind sich als Kind über seine Mutter erhebt, und gerade das erzählt das Hörbuch.
Man merkt auch den Französischen Hintergrund der Geschichte durch, was an sich aber nicht schlimm ist, sondern dieses Hörbuch authentisch macht.

Hörbuchsprecherin:
Iris Berben spricht diese Hörbuch so authentisch und echt das es einfach eine Freude ist, die Geschichte von Marguerite zu lauschen.
Wenn sie die Frauenstimme spricht, spricht sie mit einer Stimme die einer Frau gerecht wird, die gebrochen und alt ist, und dennoch ihre Lebensfreude nicht verloren hat. Die Männerstimme betont sie tiefer, so das man gut versteht, welche Rolle gerade spielt.
Das finde ich am Hörbuch sehr gut gewählt, aber bei Iris Berben weiß ich einfach das sie es schafft ein Hörbuch richtig in Szene zu setzen.

Das Ende des Hörbuches?
Irgendwie war das Ende des Hörbuches wie ein "und plötzlich ist das Ende da", und ich musste erst einmal verstehen, dass das Ende wirklich da ist. Und hier hätte ich mir vom Verlag irgendwie ein klareres Ende gewünscht, außer das man das Gefühl hat, hier fehlt irgendwie noch eine CD.
Aber nachdem das Ende der Dame ja auch nicht erreicht war, wie sollte es dann enden?

Bewertung:
Ich kam mit dem Hörbuch einerseits sehr gut klar, andererseits fehlte es mir irgendwie an Dingen, an Stimmungen und am Ende knabberte ich deutlich, deswegen gebe ich diesem Hörbuch nur drei Sterne.

  (17)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

116 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

tod, liebe, roman, sofie cramer, krankheit

Der Himmel kann warten

Sofie Cramer , , ,
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 18.12.2015
ISBN 9783499271434
Genre: Liebesromane

Rezension:

Meine Meinung zum Buch:
Der Himmel kann warten

Aufmerksamkeit:
Diesen Punkt findet ihr auf meinem Blog. Wo ihr den Original Beitrag findet.

Inhalt in meinen Worten:
Lilly ist schwer krank, ihr Herz macht nicht mehr so mit, wie es eigentlich sollte, dabei ist sie erst 17 Jahre alt, somit wird sie von ihrer Familie in Watte gepackt. Als es ihr zu bunt wird, meldet sich sich auf einer Exit Seite im Netz an, wo sie Len kennen lernt. Beide haben etwas gemeinsames und doch sind sie doch so unterschiedlich in ihrem Leben.
Doch der gemeinsame Weg schweißt die beiden für eine gewisse Zeit zusammen.
Wird Lilly überleben und wird Len seinen alten Schmerz loslassen können, und können die Wunden bei beiden heilen?

Wie ich das Buch empfand:
Die ersten 100 Seiten tat ich mir schwer, ich musste mich auf Len und Lilly wirklich einlassen. Irgendwann wuchsen mir aber beide Charaktere sehr an mein Herz. Weswegen der Abschied aus diesem Buch nicht so ganz leicht ist, gerade nicht, weil das Ende doch ein bisschen anders ist, als viele anderen Enden.

Schreibstil:
Die Autorin lässt abwechselnd Lilly und Len zu Wort kommen. Beide erzählen, wie das alles, was in ihrem Leben ist, ihr Leben bestimmt, und zugleich wie beide etwas neues wagen wollen. Es entsteht eine kostbare Freundschaft, weswegen ich es gerade hier spannend finde, dass die Autorin den Weg eingeschlagen hat, mit zwei verschiedenen Handlungssträngen, die doch zusammen führen zu arbeiten.

Charaktere:
Lilly und Len sind zwei besondere und kostbare Charaktere, neben ihnen verblassen jedoch ein klein wenig die anderen Figuren. Bis auf Lilly´s Schwester, diese erfährt gerade ganz am Ende ihre Wichtigkeit.

Handlungen:
Nicht alles ist einwandfrei nachvollziehbar, das muss aber gar nicht sein. Es ist dafür ein Buch das an mein Herz gegangen ist. Ein Buch das mir eine Geschichte erzählt die an Tragik und Gefühl sehr tief verwoben ist, aber auch wie eine Familie leiden kann, wenn eines ihrer Kinder krank ist, und diese Krankheit irgendwie mehr Raum einnimmt, als das Leben selbst. Die Sehnsucht nach dem Spenderorgan und zugleich die Angst vor dem Ende, beides ist greifbar, und gerade deswegen kann ich Lillys Wunsch so tief nachempfinden und freute mich einerseits über diese Tour, die sie auch zugleich reife lies, andererseits war diese Tour vielleicht das, was zu viel gewesen ist, um wirklich gesund zu werden.
Doch was ist wichtiger sich selbst zu finden, und ein erfülltes Leben zu leben, oder ein Leben leben, das jedoch nicht erfüllt ist und nur zum dahinvegetieren gedacht ist?
Genau das möchte das Buch - Leben erwecken und Lust auf das Leben machen.

Spannung:
Dieses Buch baut die Spannung stückweise auf, dafür ebbt sie aber auch genauso schnell am Ende ab. Dennoch lässt das Buch einen nicht los, wenn am Ende angekommen ist, sondern es bewegt das Herz und das ist genau das was ich mir von Büchern wünsche.

Empfehlung:
Wer gerne Tanz auf Glas, ein ganzes halbes Jahr oder ähnliche Titel gerne gelesen hat, der wird sich in diesem Roman auch gut aufgehoben fühlen.
Übrigens die Autorin hat das Filmbuch zu: SMS für Dich geschrieben, und wer diesen Film mag, sollte auf jeden Fall auch dieses Buch, was ich nun lesen durfte, lesen.

Bewertung:
Lillys und Lens Geschichte sind so tief in mein Herz gefallen, dass ich beiden nur fünf Sterne geben kann, wenn ich mehr zur Verfügung hätte, würden sie mehr bekommen.
Einfach total schöne Geschichte, vielleicht aber nicht mit dem klassischen Happy End.

  (16)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

4 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Ungezähmt für Jesus

Stephan Maag , Daniel Gerber
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei SCM Hänssler, 27.02.2017
ISBN 9783775157629
Genre: Biografien

Rezension:

Meine Meinung zum Sachbuch:
Ungezähmt für Jesus
Mein wildes, freies Leben

Aufmerksamkeit:
Diesen Punkt erfahrt ihr auf dem Blog von mir :)

Inhalt in meinen Worten:
Stephan Maag ist ein Nachfolger Jesus, das er das aber geworden ist, hatte so einige Wendungen und Irrungen aber auch erkennen gebraucht.
Und genau das möchte euch das Buch erzählen.

Wie ich das Buch empfand:
Ich muss gestehen ich muss das Buch in drei Teile teilen, obwohl es das Buch eigentlich nicht ergibt.
Jedoch muss ich sagen, das mir nicht alles in diesem Buch zusagte, und weswegen ich auch denke, das dieses Buch eigentlich ein Buch für Männer ist.

Kapitel im Buch:
Im Buch gibt es 17 Kapitel.
Eigentlich geht es hier um das Leben von Stephan, am Ende jedes Kapitels gibt es aber Fragen, die für mich nicht ganz logisch waren, weil diese mit dem Text nicht so viel gemein hatten, außer das es christliche Fragen sind, die darauf aufbauen sich selbst zu hinterfragen und zu ergründen, dabei empfand ich manche Fragen aber eher für Männer als für mich interessant.
Jedes Kapitel hat einen anderen Schwerpunkt. Sei es wie er zum Glauben fand, was er erlebte, damit er so lebt wie er nun lebt, und sei es das ein oder andere Wunder, das er erlebte, auch wenn er das nicht unbedingt übermäßig überbetont.

Schreibstil:
Ich tat mir leider etwas schwer mit dem Schreibstil, dennoch kam ich Stück für Stück voran. Jedoch nicht an einem Stück sondern ich brauchte einige Tage, bis ich dieses Buch wirklich gelesen und verstanden habe, was mir der Autor sagen möchte.
Er möchte ermutigen, dass ein christliches Leben sich lohnt und das eben jedes christliche Leben auch anders aussehen kann, dabei möchte er anhand seines Lebens und auch an Beispielen die er selbst erlebte, den Leser an die Hand nehmen und ihm bewusst machen, lebe mit Jesus.
Dafür blieb mir aber zu viel Gefühl auf der Strecke und ich konnte mich nicht ganz auf das Buch einlassen, nicht so zumindest wie ich es mir gewünscht hatte.

Empfehlung?
Ich denke, dieses Buch kann Männern die auf der Suche sind ein total cooler Lebensbericht ist, mit Dingen, die nicht jeder sofort erwartet. Auch für Frauen kann das Buch toll sein, ich selbst fand mich nur nicht ganz so gut im Buch zurecht.

Bewertung:
Nachdem ich leider nicht ganz so zurecht in diesem Buch fand, aber dennoch überzeugt bin, dass das was der Autor erlebte und auch wie er seinen Lebensbericht auf wenige Zeilen herunter bricht, wo es eigentlich mehr Zeilen bräuchte, um wirklich alles zu erfassen, gebe ich diesem Buch vier Sterne und ich werde den Autor auf jeden Fall im Augenschein behalten und bin gespannt, was Gott noch mit ihm erreichen wird.

  (47)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

7 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 3 Rezensionen

Sophie im Narrenreich

Verena Petrasch
Fester Einband: 536 Seiten
Erschienen bei Beltz, J, 01.03.2017
ISBN 9783407822147
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Meine Meinung zum Jugendbuch:
Sophie im Narrenreich

Aufmerksamkeit:
Diesen Punkt erfahrt ihr auf meinem Blog :)

Inhalt in meinen Worten:
Sophie erkennt, das sie Narren sehen kann, doch das sind nicht einfach irgendwelche Narren, das sind ganz besondere Narren, die im Narrenreich viele Narrereien erleben. Doch es gibt jemanden, der das ganze Narrenvolk zerstören will, und zugleich auch die Menschenwelt nicht stehen lassen möchte und dadurch wird das Narrenreich zerstört. Wird Sophie es schaffen, diese schwarzen Narren zu stoppen und das Land zu retten?
Als sie erkennen musste, das nicht nur das Narrenreich sondern auch ihre Mutter in Gefahr ist, setzt sie alles auf eine Karte.
Seid also gespannt, was sie erleben wird.

Wie ich das Buch empfunden habe:
Dieses Buch ist ein ganz besonderes Buch.
Denn auch wenn es eine sehr schöne Fantasie und Kindergeschichte ist, so ist doch eine Geschichte, die mehr wiederspiegelt und mehr erzählt, als es ein Kinderbuch sonst erzählt.
Es ist einfach vielschichtig und es lohnt sich die verschiedenen Themen auch gerade als Erwachsener zu erforschen.

Charaktere im Buch:
Es gibt so viele besondere Wesen in diesem Buch, die man so gar nicht sonst in irgendwelchen Büchern erwartet.
Sei es die Eichenfee, die verschiedenen Narren, sei es Wetter, Gedanken, Luft und viele andere Narren.
Sophie ist aber ein 12 jähriges Kind, die das Narrenreich kennen lernen darf. Anfangs war sie blass und wie eine graue Maus, doch im Buch entwickelt sie sich zu einem besonderen starken Mädchen, das zugleich viel mehr ergreift, begreift, versteht und akzeptiert, als es manch Erwachsener Mensch schafft.
Für mich waren jedoch gerade am Ende viele Fragen offen geblieben und ich fragte mich immer wieder, wie hat das Rätsel jetzt seine Auflösung erhalten, denn Sophie gibt nicht alles was sie erlebt wieder.

Spannung:
Im Buch ist eine konstante Spannung anzutreffen, diese lässt jedoch im Mittelteil etwas nach und es zog sich etwas in die Länge. jedoch gerade am Ende macht es den Mittelteil logisch und es brauchte den Mittelteil um das Ende zu verstehen.

Themen im Buch:
Es geht einerseits um das Thema Glück und was für uns Menschen Glücksmomente sind, zugleich ist das Buch aber auch ein Buch, das wichtig macht, die inneren Kinder gehören zu jedem Menschen und muss erkannt und begriffen werden, weil es einem dann nur gut geht, das ist ja eigentlich ein Thema das man mehr in der psychologischen Schiene findet, dennoch finde ich das Thema in diesem Buch total klasse, weil es einfach auch schon für Teens wichtig ist, das Kind in sich beizubehalten.
Es geht aber auch um andere Themen im Buch, wie Neid/Eifersucht, Hass/blinder Zorn, Miss- und Vertrauen, Liebe und Hoffnung, Verstehen und Missverstehen.
In diesem Buch findet man wirklich alles was einfach spannend ist. Zugleich lernt man aber durch das Buch auch eine Menge.
Einfach total toll, gerade auch für ein Debüt.

Empfehlung:
In diesem Buch findet man so viele bunten Farbe und Facetten, so das es immer wieder etwas neues zu entdecken gibt, und das macht das Buch wirklich zu einem ganz besonderen Buch.
Auch die Themenvielfalt und die Stimmung im Buch sind ein wirklich tolles Erlebnis in diesem Buch.
Somit muss ich euch sagen, kauft und lest dieses Kinderbuch, auch wenn es an der ein oder anderen Stelle ein paar kleinere Schwächen hat, so ist das Buch wirklich toll.

Bewertung:
Nachdem ich mich wirklich gut unterhalten gefühlt habe, es spannend finde, welche Themen die Autorin in das Buch gepackt hat und auch durch die Stimmung im Buch hat das Buch eigentlich fünf Sterne verdient, doch gerade das Ende hat für mich viele offene Fragen hinterlassen und zwischendrin zog sich etwas das Buch, deswegen gebe ich diesem Buch vier Sterne.

  (46)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

31 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 11 Rezensionen

jürgen seidel

Das Mädchen mit dem Löwenherz

Jürgen Seidel
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei cbj, 27.02.2017
ISBN 9783570159552
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung zum Jugendthriller:
Das Mädchen mit dem Löwenherz

Aufmerksamkeit:
Diesen Punkt erfahrt ihr auf meinem Blog.

Inhalt in meinen Worten:
Anna erlebt aufgrund ihrer Wolkenaugen ein nicht wirklich einfaches Leben. In ihrer Not wendet sie sie an Dr. Martin Luther. Doch ob er Anna helfen kann?
Was Anna sonst noch erleben darf und zugleich erkennen muss, wie damals das Leben einer Frau aussah, und warum Hexen verbrannt worden sind?
Das möchte euch das Buch aus der Sicht von Anna mitteilen.

Wie ich das Buch empfand:
Die ersten 90 Seiten haben mich in ihren Bann gezogen, ich wollte wissen, wie es dazu kam, das Anna sich verstecken musste, was Dr Martin Luther damit zutun hat und weswegen sie Waise ist, das machte mich neugierig, doch dann lies nach und nach ein klein wenig die Spannung nach und das Entsetzen darüber, wie man damals mit Menschen umgegangen ist, wuchs.
Dennoch finde ich gerade die Geschichte von Anna, auch wenn diese Fiktiv ist, sehr berührend.
Denn auch wenn man heute nicht allzu viel von den starken Frauen der damaligen Zeit weiß, so hat es sie gegeben.

Schreibart:
Dieses Buch ist kein Roman, wie man ihn erwartet. Es ist ein Briefdialag, um genau zu sein, ein Monolog. Anna schreibt dem Herrn Luther, was sie schreckliches erleben musste. Das sie auf der Flucht ist, das sie für widrige Dinge eingesetzt worden ist, das sie zu sehen musste, wie eine Freundin missbraucht worden ist, und das doch nicht zuordnen konnte, wie sie die Verpflichtung auferlegt bekam, sich um einen Orden zu kümmern, und wie sie letztlich um Schutz bei Dr. Martin Luther erbat, das kann man hier erlesen.
Dabei wählt Herr Seidel einen älteren Sprachgebrauch, was damit das Buch noch ein kleines bisschen authentischer wirken lies.

Spannung:
Die ersten Briefe waren richtig spannend zu entdecken, irgendwann lies diese Spannung leider nach und ich fragte mich, wie mag dieses Buch wohl enden. Gerade in der Mitte zog sich das Buch ein klein wenig.
Als Thriller wie es vorne auf dem Titelbild steht, empfinde ich dieses Buch nicht. Es ist eher ein Historischer Roman mit Bezug auf Martin Luther, der doch nicht wirklich, außer das an ihn in die Briefe adressiert sind, vorkommt.
Letztlich geht es eben um Anna, die ein Leben zu einer Zeit führt, wo Frauen nicht das Recht hatten, wie wir das heute genießen dürfen.
Somit hat hier das Buch kurzzeitig leider ein klein wenig Langatmigkeit erhalten und dafür Spannung verloren.
Dafür trumpft es auf mit einem Mädchen, das wirklich wie eine Löwin um Gleichberechtigung kämpft.

Glaube im Buch?
Wie es nun einmal zur damaligen Zeit der Fall war, beschäftigt sich auch Anna mit christlichen Gedanken. Sei es um der Errettung wegen, die ihr aufgrund ihres Wolkenauge abgesprochen wird, andererseits, weil sie mitbekommt, wie Männer mit Frauen umgehen.
Um wirklich an den Glauben heran zu kommen, wie sie es sich wünscht, muss sie viele Hürden und auch Schlaglöcher in Kauf nehmen, letztlich findet sie aber für sich ihren Weg.
Martin Luther dagegen kommt wirklich nur am Rande, dafür schwingt umso mehr der katholische Gedanke im Buch, es durch die Madonna mit dem Schutzmantel oder auch dem Rosenkranz der erwähnt wird, dazu muss man aber festhalten, zur damaligen Zeit war das nun einmal der Grund des Glaubens.
Die Reformation wie Luther sie anstrebte, kommt auch nicht wirklich zur Sprache, das hätte ich aber mehr oder weniger erwartet.
Dennoch finde ich die Themenauswahl und auch das Leben wie Anna es leben musste interessant wieder gegeben und muss sagen, dass ich es schade finde, das ich nun nicht weiß wie es wirklich mit Anna weiter geht, denn das Buch hört irgendwann auf, wo Anna ihre Vergangenheit preis gegeben hat.

Empfehlung?
Dieses Buch könnte man sehr gut im Unterricht nutzen, sei es im Deutschunterricht oder im Religionsunterricht. Denn das Buch hat viele Punkte, und auch deutsche Wörter und einen Satzbau, der aufzeigt, wie Sprache wandelbar ist, und wie es damals für Mädchen und Jungs so zuging im Mittelalter.
Kinder ab 12 Jahren können mit diesem Buch auch zurecht kommen, wobei ich dank der Sprache, die in diesem Buch zu finden ist, nicht ganz sicher bin, ob ältere Jugendliche nicht besser zurecht finden werden, denn es ist schon anspruchsvoll geschrieben.

Bewertung:
Mir ging Anna teilweise sehr ans Herz und ich muss sagen, ich bin sehr dankbar das ich dieses Buch lesen durfte, auch wenn nicht alles perfekt umgesetzt worden ist, leider die ein oder andere Durststrecke aufgekommen ist, so hat das Buch dennoch eine Zeit eingefangen, in der ich nur begrenzt leben wollen würde.
Deswegen erhält das Buch von mir auch vier Sterne.

  (44)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 1 Rezension

Mein Freund Pax

Sara Pennypacker , Birgitt Kollmann , Jacob Weigert
Audio CD
Erschienen bei Argon Sauerländer Audio ein Imprint von Argon Verlag, 16.03.2017
ISBN 9783839848807
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Meine Meinung zum Hörbuch:
Mein Freund Pax

Aufmerksamkeit und Erwartung:
Diesen Punkt findet ihr wieder auf meinem Blog :)

Inhalt in meinen Worten:
Peter hat einen Fuchswelben gefunden und gerettet. Doch gewisse Umstände bringt diese beiden Freunde auseinander. Auf der Suche nach sich selbst, entdecken beide Wesen, was Freundschaft, Leben und Hoffnung bedeutet und das man manchmal auch Kompromisse schließen muss, die nicht immer nur einfach erscheinen.
Werden beide es schaffen sich wieder zu finden?
Das möchte euch das Hörbuch wieder geben.

Wie ich das Hörbuch empfand:
Mich hat dieses Hörbuch sehr berührt. Denn eine Freundschaft wie zwischen Peter und Pax findet man wirklich nicht überall.
Beide müssen aber erkennen, das sie auch ohne den anderen Leben können und sie müssen erkennen, dass das Leben nun einmal auch seine Schablonen hat, doch ist das wirklich so?
Diese Frage möchte das Hörbuch aufzeigen.

Sprecher:
Für mich war der Sprecher unbekannt und ich fand aber das er die Sprecherrolle perfekt ausfüllte. Dabei erzählt er lebendig, lebhaft und voller Gefühl, welches Abenteuer Pax und Peter erleben dürfen.
Dabei hilft dieser Geschichte aber ganz klar auch die Musik, die immer wieder zwischen den Hörsprechmomenten zu finden ist. Sie untermalt die Geschichte mit Farbe und Gefühl, lädt ein, gespannt weiter zu hören, was Pax und Peter passiert - zugleich weiß man aber wenn die Musik einsetzt, das ich die Sicht von dem jeweils anderen Geschöpf in dieser Geschichte hören darf.
Somit ist dieses Hörbuch nicht nur eine klasse Geschichte sondern hier wurde perfekt das Zusammenspiel eines Sprechers und einer Musik gefunden, das man selten so antrifft.

Geschichte und was so alles darin zu finden ist:
Ich empfinde das in dieser Geschichte die Trennung, die stattfindet, wunderbar eingepflegt worden ist, und das man, wenn man sich auch nur kurze Zeit trifft, vieles erkennen kann.
Denn manchmal ist es gut, auf Dinge ganz neu einen Blick zu werfen.

Dann finde ich die Freundschaft zwischen Pax und Peter eine ganz besondere Geschichte. Beide Charaktere zeigen auf, was Freundschaft bedeutet und das doch stets der Raum gegeben werden muss, um sich zu entfalten, zu wachsen und auch mal Fragen zu hinterfragen.

Nebenbei kommt aber auch das Thema Krieg zur Sprache, das ist für mich aber eher im Hintergrund gelaufen, dennoch fand ich es interessant, wie Peter und auch die Frau bei der er unter gekommen ist, damit umgehen, und das daraus auch eine Menge gelernt worden ist.

Empfehlung?
Ich liebte dieses Hörbuch und eigentlich ist es schade, dass ich es schon zu Ende gehört habe, andererseits schwingt die Leichtigkeit und Freundschaft immer noch in mir, auch wenn ich es gerade gar nicht mehr höre.
Somit möchte ich euch dieses besondere Hörbuch wirklich empfehlen. Denn für mich war es ein wirkliches besonderes Hörbuch!

Bewertung:
Wenn man eine schöne Freundesgeschichte entdecken möchte, die aufzeigt, das Freundschaft mehr Facetten hat, als man im ersten Moment erahnen möchte, so ist man hier wirklich gut aufgehoben und kann dabei selbst auf Entdeckungsreise gehen.
Auch wie das Zusammenspiel von Hörbuchsprecher und auch der kurzen Musik die jeweils eingespielt wird, fand ich einfach perfekt umgesetzt.
Und gerade aufgrund der Geschichte, der Umsetzung und dem Unterhaltungswert, den ich hatte, gebe ich diesem Hörbuch 5 Sterne.

  (13)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

58 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

hallo leben hörst du mich, jack cheng, raketen, jugendbuc, tagebuch

Hallo Leben, hörst du mich?

Jack Cheng , Bernadette Ott
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei cbt, 06.03.2017
ISBN 9783570164563
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung zum Jugendbuch:
Hallo Leben, hörst du mich?

Aufmerksamkeit:
Diesen Punkt möchte ich euch näher auf meinem Blog erklären, weil dieser Punkt nur begrenzt mit dem Buch zusammen hängt.

Inhalt in meinen Worten:
Alex, ein Junge der mit einem IPod herum läuft und unbedingt alle Geräusche der Welt aufnehmen möchte, um auf jeden Fall seine Rakete, die er selbst gebastelt hat, ins Weltall zu schicken, um mit den Aliens Kontakt aufzunehmen, aber warum das nicht klappt, und warum ein Leben nicht immer Bilderbuchfarbig aussieht, das möchte das Buch gerne vermittelt, aber auf eine sehr sanfte und angenehme Weise.
Lässt du dich auf Alex und sein Leben ein, und gibst ihm die Chance, dein Leben neu anzuschauen mit dem Blick auf die Hoffnung?
Dann freut er sich, wenn du ihm lauscht und ihn kennen lernen möchtest.

Wie ich das Buch empfunden habe:
Wenn ich ganz ehrlich bin, was ich eigentlich auch stets versuche, dann ist dieses Buch bittersüß. Einerseits bekommt man erst die Schokolade und die Zartheit zu entdecken, bis es bitter und salzig wie eine Meerespriese einen anhaucht. Und doch ist selbst in der salzigen Luft ganz viel Süße und zugleich schwere zu finden.
Für mich ein Buch, das ich nicht mehr aus die Hand legte, denn dazu war ich zu neugierig was mir Alex zu erzählen hat.

Schreibweise:
In diesem Buch erzählt Alex den Aliens auf seinem Ipod seine Gedanken - dabei nimmt er Geräusche vom Leben auf, so erfahre ich, was Alex erlebt.
Für mich eine interessante Art, die aber gewöhnungsbedürftig ist, und nicht unbedingt wirklich sehr einfach zu lesen ist, zumindest jüngere Menschen könnten sich etwas schwer tun mit den Gedanken von Alex.

Erlebnisse im Buch:
Alex fährt alleine zu einem Treffen, wo Menschen sich im Wettbewerb beweisen wollen und Raketen steigen lassen. Er ist der einzige der in seinem Ort, wo er aufwächst, sich mit dem Weltall auskennt und ihn liebt.
Sein bester Freund, ein Hund, begleitet ihn, und obwohl er erst 11 Jahre alt ist, aber darauf besteht, das sein Reifegrad schon bei 13 Jahren ist, muss er sich dennoch den Regeln stellen.
Er findet dann Freunde, die ihm helfen, auf seiner Reise. Denn eigentlich sucht Alex auch seinen Vater, oder zumindest Dinge von ihm, und als es soweit ist, das er wirklich brauchbare Informationen hat, verliert er seinen tierischen Freund für kurze Zeit und findet dafür eine Schwester, die doch nicht Schwester genannt werden möchte.
Beide reisen zurück zu Alex zu Hause, denn er muss langsam wieder nach Hause, zumindest denkt das seine Schwester und genau hier tut sich ein Abgrund auf, mit dem sie niemals gerechnet hat, denn die Mutter von Alex kann sich eigentlich gar nicht um ihn kümmern, und woran das liegt? Das muss euch das Buch selbst erzählen.
Es ist auf jeden Fall ein Buch das berührt, und einen auch wieder dankbar sein lässt, denn das eine Familie nicht immer wie eine Bilderbuch Familie aussehen muss, das kommt hier deutlich hervor, und auch das Freunde nicht immer im gleichen Alter sein müssen.

Themen im Buch:
Dieses Buch macht einige Dinge sehr bewusst, das Freundschaft ein sehr kostbares Gut ist, das Familie manchmal anders aussieht, als das es perfekt wäre und das der Glaube, die Hoffnung und die Liebe das letzte ist, was vergehen wird.

Protagonist:
Es gibt einmal Alex, der manchmal sehr kindlich und auch leicht autistisch wirkt, seine Halbschwester, der Hund, sein Bruder, zwei total crazy Freunde, der eine hat ein Schweigegelübde und der andere ist ein etwas chaotischer Kerl und doch sind alle sehr liebenswert.
Dennoch fehlte mir manchmal die ein oder andere Kante bei den Protagonisten, so das ich das Gefühl hatte, man könnte sie beliebig austauschen.
Das war aber nur manchmal der Fall, und auf gar keinen Fall durchgehend.
Für mich war Alex ein Junge, in dem ich mich gut wieder finden konnte, und die Sicht auf die Dinge die er so hatte, fand ich einerseits sehr erfrischend und andererseits erschreckend und das kam dadurch, weil er es einfach nicht anders kannte, und er hatte es nicht wirklich einfach.
Natürlich kein Wunder wenn die Mutter in einer Psychose steckt, die sie in eine Welt lockt, die nicht mehr die Welt ist, in der Alex steckt.

Empfehlung:
Dieses Buch ist ein Buch das mir sehr nah an mein Herz gegangen ist, vielleicht weil ich nicht alles was Alex erlebte erlebt habe, und doch ähnliches in meinem Leben mitbekam.
Die Frage in diesem Buchtitel ist für mich auch eine sehr wichtige Frage, denn hört das einen Leben einen wirklich - was macht Leben aus - wohin steuert man - wen trifft man im Leben. Es gibt so viele Leben auf diesem Planeten die unlebenswert scheinen, und wenn man genauer hinschaut, sind gerade diese Leben so lebenswert, weil sie was ausdrücken was andere nicht schaffen. Und wenn ich ehrlich bin, kein Leben gleicht dem anderen, niemand nimmt eine Situation wahr, so wie ein anderer diese Situation wahr nehmen würde. Das Leben ist ein Mysterium das doch durchschaut und geliebt werden will.

Bewertung:
Dieses besondere und auch leicht verrückte Buch bekommt von mir vier Sterne.
Es ist eine Geschichte, die erst langsam in das Herz fließt und dann doch intensiv und wertvoll wird.

  (14)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

25 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 10 Rezensionen

romantasy, hörbuch, sehnsucht, sarah j maas, jagen

Das Reich der Sieben Höfe – Teil 1: Dornen und Rosen

Sarah J. Maas , Alexandra Ernst , Carolin Liepins , Ann Vielhaben
Audio CD
Erschienen bei Der Audio Verlag, 10.03.2017
ISBN 9783862319862
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Hörbuch:

Hörbuchsprecherin:
Hier muss ich gestehen ich tat mir etwas schwer mit der Stimme, das lag aber eher daran, das ich das Gefühl hatte einen ausländischen Slang zu hören und ich das Gefühl hatte viel "ch" zu hören. Doch als ich dann in der Mitte des Hörbuches ankam, viel mir das gar nicht mal mehr auf. Und ich hatte das Gefühl ich habe mich getäuscht.

Warum das Hörbuch eine echte Alternative zum Buch ist?
Einerseits weil die Namen und Orte ausgesprochen werden und diese beim lesen immer etwas anders bei mir klingen als das sie vielleicht wirklich ausgesprochen werden. Andererseits hatte ich das Gefühl noch einmal auf einer anderen Ebene auf die Geschichte von Feyre abtauchen zu können, und vieles was mir im Buch nicht so sehr aufgefallen ist oder gar unter gegangen ist, durfte ich durch das Hörbuch noch einmal neu aufschließen und kennen lernen.
Interessant fand ich auch, das die Dinge die mir im Buch leicht schwer gefallen sind doch so anders auf mich wirkten als ich es hören durfte.
Für mich also eine wirkliche Besonderheit dieses Hörbuch und ich kann es euch echt nur empfehlen, Bücher die ihr lest auch vertont noch einmal kennen zu lernen.

  (50)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(258)

679 Bibliotheken, 29 Leser, 3 Gruppen, 123 Rezensionen

fae, fantasy, das reich der sieben höfe, liebe, sarah j. maas

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

Sarah J. Maas , Alexandra Ernst
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 10.02.2017
ISBN 9783423761635
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung zum Jugendbuch:
Das Reich der sieben Höfe
Dornen und Rosen

Aufmerksamkeit:
Warum und wieso ich zum Buch griff, das erfahrt ihr auf meinem Original Blogbeitrag

Inhalt in meinen Worten:
Ein Reich? Nein! Doch ein Märchen, Nein! Ein Mädchen, ein Monster, zu mindestens in der Menschenwelt, ein Fluch und eine unbändige Liebe schreien um den Leser, denn das Buch hat etwas zu sagen, mehr als das man am Anfang erwartet! Lasst ihr das Buch zu euch sprechen, aber Achtung, vielleicht verfallt ihr auch dem Fluch, dem Fluch der euch zeigt, wofür euer Herz brennt.

Wie ich das Buch empfand:
Eigentlich wollte ich schon viel eher mit diesem Buch fertig sein, aufgrund dessen, das ich mir dann aber kurzzeitig etwas schwer tat, und ich auch einfach nicht so schnell gelesen habe, wie ich es mir unbedingt gewünscht habe, konnte ich das Buch erst viel später als der ET es versprach lesen und beenden.
Für mich ist dieses Buch eine modernes Märchen. Ein Märchen das auf Märchen aufbaut, die jedes kleine Kind schon kennen wird, doch es ist mehr als das, es ist ein Abenteuer einer jungen Frau, die ein Wesen tötete, das doch nur ausgeschickt worden ist um einen Fluch zu brechen, das sie letztlich dafür mit ihrem Leben büßen muss, das war nicht absehbar, doch hat es wirklich ihr Leben gekostet?
Diese Frage soll euch ruhig das Buch beantworten.

Charaktere:
Der Eigensinn der Charaktere gefiel mir, so wie ich es von Sarah einfach kenne, sie schafft mit wenigen Pinselstrichen ein Meisterwerk als Feuerwerk, nicht jede Figur ist bis zum Ende einschätzbar, nicht jede Handlung ergibt im ersten Moment Sinn und doch wenn man weiter liest, und erkennt, warum das alles so wie es ist, von statten geht, dann versteht man die Welt von den sieben Höfen.
Ein Königreich, das in sieben Teilen geteilt ist, und dabei von einem fiesen Fluch heimgesucht wird, und die Charaktere und vor allem Feyre müssen dem Fluch Einhalt gebieten. Doch das wird nur gelingen, wenn sie zuhört, lauscht und erkennt, was im unsichtbaren und unscheinbarem gehaucht wird.
Doch nachdem Feyre immer noch ein Mensch ist und wir Menschen es leider nicht immer mit dem zuhören so haben, muss sie lernen, und lernen kann ziemlich schmerzhaft und gar ein Foltern sein, und das muss sie erkennen, und dabei darf sie die Liebe nicht aus den Augen lassen.
Für mich ein Meisterwerk der Zusammenspiele der kleinsten Nuancen.

Geschichte:
Für mich ist in der Geschichte ein anderes Märchen verwebt, und deswegen tat ich mir eventuell auch wirklich schwer, die Geschichte von Feyre auf mich vollkommen wirken zu lassen.
Wer kennt nicht die Schöne und das Biest, und kennt nicht die wichtigsten Utensilien wie Rose, Spiegel, Pferd und Tier? Der wird wahrscheinlich überrascht sein, was in dieser Geschichte alles passiert.
Gerade durch die Entwicklung der Geschichte und wie sehr diese Geschichte mit einem neuen Märchen verwebt ist, macht es diese Geschichte so einzigartig und wertvoll.

Themen im Buch:
Was ist Freundschaft wert, wie tief darf diese gehen, vielleicht sogar bis zur Selbstaufgabe?
Was ist Liebe, welche Facetten hat diese, und wo findet man diese überall?
Was bedeutet Hass und ist Hass nicht umgekehrte Liebe, in der sich immer noch die Liebe verbirgt?
Was ist Leben, oder gibt es das eine Leben, besteht Leben nicht eher aus Wandlung und Irrungen sowie Wirrungen?
Wer sich vor diesen Fragen nicht scheut, die aber verpackt in einer genialen und spannenden und vielleicht doch auch etwas langatmigen Geschichte, sind sollte zu diesem Buch greifen.


Empfehlung:
Ich muss gestehen, anfangs tat ich mir dann etwas schwer mit diesem Buch, und doch wusste ich, diese Geschichte muss und will ich entdecken, und deswegen hielt ich bis zum Ende durch und war positiv angetan, auch wenn ich mir manchen langen Atem von der Autorin gerne gespart hätte, so ist es doch authentisch für Sarah J. Maas und ich bin sehr froh das ich diese bezaubernde und starke Märchengeschichte lesen durfte.
Deswegen ja ich empfehle euch das Buch, möchte euch aber vorwarnen, es könnte sich manches etwas langatmig anmuten, doch durchhalten lohnt sich!

Bewertung:
Dieses Buch erhält von mir klare 5 Sterne.
Einerseits weil so viel Gefühl, und Stärke in diesem Buch steckt, andererseits weil ich es genial finde, wie ein Lieblingsmärchen so neu und besonders belebt wurde, wie es im Reich der sieben Höfe der Fall ist. Ich bin auch sehr gespannt, wie die nächsten Bücher in dieser Reihe sich entwickeln werden und kann kaum abwarten, bis diese auf Deutsch erscheinen.

  (45)
Tags:  
 
1190 Ergebnisse