Seelensplitters Bibliothek

1.291 Bücher, 957 Rezensionen

Zu Seelensplitters Profil
Filtern nach
1294 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Animas Academy – Der heimliche König von Aldemar

C.R. Grey , Stefanie Mierswa , Kayley LeFaiver , Jim Madsen
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 04.08.2017
ISBN 9783423761857
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Meine Meinung zur Kinderbuch - Fortsetzung:
Animas Academy
Der Heimliche König von Aldemar

Aufmerksamkeit:
Diesen Punkt findet ihr mal wieder auf meinem Blog.

Inhalt in meinen Worten:
Warum reagieren Tiere auf einmal auf ihre Menschen so negativ, was hat es mit dem Tiger auf sich, der aus Metall ist und wie geht es mit dem König weiter. Ben hat etliche Fragen zu klären, und dabei gerät er kurzzeitig in Gefangenschaft und muss erkennen, wohin Dominanz und Macht hinführen kann.
Wird er sich für die Animas entscheiden oder läuft er davon und lässt Viviana das Feld zum Thron besteigen?
Was hat es eigentlich mit der Glaskugel auf sich, die eine Freundin von ihm findet und was bedeutet es in die Zukunft zu blicken, kann man die Zukunft überhaupt noch bestimmen und verändern, oder ist schon alles in Stein gemeißelt.
Und wird der wahre König den Thron besteigen?
Fragen über Fragen, die euch nur dieses Buch beantworten kann.

Wie ich das gelesene empfand:
Ich bin recht schnell wieder in die Geschichte von Ben eingestiegen, aber im Mittelteil gab es leider eine kleine Durststrecke, dafür trumpfte das Ende mit den vielen Facettenreichen Handlungen und Ereignissen.
Ben muss in diesem Teil irre viel durchstehen, nicht nur, dass er bemerkt was es bedeutet Tiere zu beherrschen und zu unterwerfen, sondern auch was es bedeutet, wahre Freundschaft zu erleben, und wohin es gehen kann, wenn man einen falschen Schritt tut.
Dabei merkt er recht schnell, dass er nicht so ist, wie andere ihn wollen und er muss sich entscheiden auf sein Herz zu hören. Überhaupt muss er erkennen, dass Herzen ganz unterschiedlich schlagen und das man manches nur mit dem Herzen erkennen kann. Manches ist für die Augen einfach verborgen.
Dabei sind seine Freunde auf ihrem eigenen Weg und erkennen, das in ihnen etwas schlummert, womit sie nicht gerechnet haben. So bekommt eine Freundin von Ben einen völlig neuen Blickwinkel geschenkt und erkennt, was für eine ganz besondere Gabe sie hat.
Dagegen muss der Bruder von Viviana sich entscheiden ob er sich endlich zur Verfügung stellt und zugibt, das es ihn gibt, oder ob er weiterhin im dunklen verborgen bleiben wird.
Leider hört das Buch mit ganz vielen Fragezeichen auf und ich muss sagen, ich hoffe Band 3 erscheint bald, denn Ben hat es mir angetan und ich möchte gerne wissen, wie es mit ihm, seiner Tigerin und überhaupt weiter geht, wird er noch Verwandte treffen, oder ist er wirklich der bisher einzige?
Diese Fragen möchte ich wirklich noch gerne beantwortet bekommen.

Charaktere:
Ben entwickelt sich zu einem wirklich mutigen Kerl in diesem Buch. Er kämpft für seine Dinge und steht zu sich noch mehr als im ersten Teil.
Seine Freunde entwickeln sich auch, jedoch unabhängig von Ben, weswegen ich jetzt auch irre gespannt bin wie sie sich in den anderen Teilen entwickeln werden wird und wohin es wirklich mit ihnen gehen wird.
Für mich ist auch die Rolle von Viviana noch nicht ganz klar, sie erscheint zwar als die "Böse" in diesem Buch, doch irgendwas sagt mir, dass Viviana sich nur entscheiden müsste in eine bestimmte Richtung zu gehen.
Somit bleiben für mich die Charaktere spannend und ich hoffe sehr auf ein baldiges Wiedersehen.

Spannung:
Für mich war der Einstieg sehr gut, und ich war sofort wieder mit Ben in seiner Schule, jedoch der Mittelteil zog sich etwas. Das war für mich dann eine kleine Durststrecke. Dafür trumpften die letzten 100 Seiten mit enorm hoher und intensiver Spannung und auch waren meine Fingernägel in diesem Moment nicht mehr ganz sicher vor mir.

Dinge aus anderen Büchern:
Irgendwie bin ich bei diesem Teil sehr an Harry Potter erinnert worden, hat er nicht auch einen Zahn gehabt um ein bestimmtes Buch zu zerstören?
Auch war ich wieder an Der goldene Kompass erinnert worden, aufgrund der Seelenfreunde der Menschen, um nicht zu spoilern müsst und solltet ihr diesen Punkt selbst entdecken.
Jedoch war ich dieses mal auch ein klein wenig an Herr der Ringe erinnert worden, nämlich wegen gewissen Kugeln, die in diesem Buch eine sehr wichtige Rolle spielen.
Somit ist es nicht ganz neu, aber dennoch eine tolle und neue Idee. Ich finde es immer toll, wenn man in Büchern die man mag, auch noch Erinnerungen an andere Geschichten hat, die man gerne mag. Auch wenn sich manches wie altbekannt liest, werden diese Dinge doch teilweise ganz anders eingesetzt als es in den anderen Geschichten wo sie eine Rolle spielen eingesetzt werden.

Empfehlung:
Dieses Buch und vor allem die Reihe möchte ich euch wirklich weiter empfehlen. Denn es ist spannend, es vermittelt besondere Werte und lädt ein, sich selbst in die Geschichte hinein zu begeben. Einfach toll.

Bewertung:
Weil mich das Buch wirklich fasziniert und auch staunen lässt wie eine Autorin so eine bezaubernde Geschichte schreiben kann, sich an bekannten Dingen heran traut und doch etwas völlig neues schöpft, gibt es fünf wohlverdiente Sterne und ich will sofort wissen wie es mit Ben weiter geht!

  (42)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

ich

Sarah Michaela Orlovský , Ulrike Möltgen
Fester Einband: 160 Seiten
Erschienen bei Tyrolia, 01.08.2017
ISBN 9783702236403
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung zum Jugendbuch:
ich
#wasimmerdasauchheißenmag

Aufmerksamkeit:
Wie immer findet ihr diesen Punkt bei mir auf dem Blog.

Inhalt in meinen Worten:
Nono ist 15 Jahre alt geworden und bekommt ein neues Geschwisterchen, dafür fällt der Urlaub mit ihrer Mutter und ihrem fliegenden Vater aus, der immer ein paar Wochen nicht da ist, weil er eben ein Pilot ist. Deswegen bringt er Nono auch ein Tagebuch mit, damit sie doch etwas Urlaub hat, und Dinge ausprobieren kann, doch in diesem kleinen Dorf wo Nono lebt, gibt es nicht viel.
Zu allerletzt kommt heraus das die Mutter von Nono noch einmal schwanger geworden ist.
Was das wohl für ein Sommer für Nono wird? Das schreibt sie eben in dieses Tagebuch, das mir als Leserin nun vorliegt.

Wie ich das Buch empfand:
Ich musste irgendwann leicht genervt das Buch aus der Hand legen und merkte, ich bin einfach kein Teenager mehr. Ich vermute, dass Teenager Mädels mit diesem Buch richtig viel Freude haben und sich selbst entdecken können, aber für mich als über 30 jährige war es mir dann doch etwas zu viel Teenie-Gehabe. Jedoch konnte ich dann auch nicht ganz vom Buch ab, und habe das Buch bis zum Ende durchgeblättert und habe damit erfahren wie es mit Nono weiter gegangen ist.

Der Charaktere Nono:
Nono erzählt dank ihrem Tagebuch ihre Geschichte und was sie am Leben toll findet und was doof. Eigentlich ist alles doof. Urlaub klappte nicht, weil Mama schwanger wurde, und sie muss die Schwangerschaft mit ihrer Mutter miterleben. Dann gibt es hier immer wieder peinliche Momente, denn eine Schwangere kann manchmal wirklich seltsam sein. Zumindest in Nono´s Augen.
Sie ist eben mitten in der Pupertät, mag das Kind von Anfang an nicht wirklich aber freundet sich irgendwie dann doch damit an, als dann auch noch ein neuer in die Klasse kommt, steht fest, alles steht Kopf.

Nono hätte ich persönlich manchmal gerne geschüttelt und ihr gesagt, sie soll sich doch bitte nicht so anstellen. Aber das hätte sie nicht verstanden noch wäre sie offen gewesen, denn die Rebellion in ihrem Herzen und ihr Wandel von Kind zu Frau ist eben da. Und wenn ich ehrlich bin, ich war wohl nicht besser als sie.

Schreibstil:
Immer wieder gibt es kurze Listen im Buch, Englische Sprache sollte man beherrschen denn hin und wieder gibt es Seiten voller englischer Sprache. Dann gibt es auch Tagebuch Einträge die wie eine Geschichte und ein Erlebnisbericht dargestellt werden, das alles zusammen ergibt die Geschichte um und über Nono.
Die Sprache ist sehr für Teenager geeignet, denn die Autorin begibt sich auf das Sprachniveau der jüngeren. An sich finde ich es toll, wenn Autoren zu den jüngeren auch richtig tolle Worte richtet und somit die Möglichkeit besteht sich mit dem was gelesen wird auch zu identifizieren, doch hier war es mir irgendwann zu viel.

Übrigens das Buch kommt aus einem Verlag der in Österreich sitzt und das merkt man diesem Buch auch an, am Anfang dachte ich, es sei ein Rechtschreibfehler, nachdem es sich aber durch das ganze Buch zieht, vermute ich, dass z.B. Die Kasse im Laden in Österreich Kassa heißt, was mir aber bis heute kein Begriff war. So geht es auch mit manch anderen Worten, das finde ich übrigens wieder toll, weil ich somit wieder etwas lernen konnte.

Empfehlung:
Es ist ein typisches Teenager Mädchen Buch. Für mich selbst war es zu kindlich, zu sehr in einer Welt, die ich schon lange durchschritten habe, aber ich denke, dass Teenager damit ihre Freude haben, sie sich selbst in dieser Geschichte wieder finden werden und sich gut unterhalten fühlen werden. Gerade weil Nono etwas erlebt, was eigentlich jeder als Teenager erlebt.
Die Wandlung von Kind zu einer Frau ist jedoch vor allem dann berührend, als Nono ihre kleine Schwester auf dem Bauch liegen hat und sie erkennt, dass ihre Rebellion zu Ende ist.
Das fand ich dann einen wirklich guten Abschluss, und deswegen auch wenn ich mir mit diesem Buch wirklich schwer tat und die Seiten sich für mich eher hingezogen haben, ist das Buch für Teenager wirklich gut geeignet.

Bewertung:
Ich gebe dem Buch für mich als Erwachsene Leserin leider nur drei Sterne, aber nachdem das Buch für Teenager geschrieben ist und ich denke, das diese Leserschaft dieses Buch lieben wird, gebe ich aus der Sicht eines Teenagers fünf Sterne. Gesamt ergibt das dann aber 4 Sterne, deswegen gibt es auch vier Sterne.

  (44)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

18 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

übergewicht, 70er jahre, tanzen, verliebtheit, machtgehabe

Let's disco

Andreas Hüging
Fester Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Ueberreuter Verlag , 18.08.2017
ISBN 9783764170752
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung zum Jugendbuch:
Let´s Disco
Die schwer verrückte Geschichte von Valentin Plau

Aufmerksamkeit:
Wie stets findet ihr diesen Punkt auf meinem Blog.

Inhaltsangabe in meinen Worten:
Valentin ist auf der Suche nach Sternschnuppen, dabei lernt er ein Mädchen kennen, nur über den Chat, und irgendwie verliebt er sich in das Mädchen, obwohl er es noch nie gesehen hat.
Nebenbei dieses Mädchen, das er da kennen lernt, lernt er dann auch noch real kennen, doch davor passiert ein Unfall mit Stulle, und er ist für zwei Wochen völlig auf einem anderen Trip, seine Angst ist weg und er traut sich etwas, als auch noch das Fernsehteam aufkreuzt und ihn und seine Freunde mitnimmt, um eine Show zu machen, und wieder ein Unfall passiert, passiert das Unfassbare.
Doch Valentin schafft es, sich dem ganzen zu stellen, zu erkennen, wer er ist, und was er will, doch da ist noch etwas, das ihm nicht leicht fällt, und was ihn fast aus der Bahn wirft, das und wie er zu dieser verrückten Story kommt, wird in diesem Buch erzählt.

Wie ich das Buch empfand:
Ich finde das Buch bis auf den ein oder anderen leichten Logikfehler wirklich gut gelungen.
Das Ende ist jedoch etwas zu schnell abgedreht und wirkt abrupt beendet.

Geschichte:
Ich finde es so toll, das ein Autor auch einmal positiv über dicke Menschen und Jugendlichen schreibt, denn auch dickere/molligere Menschen haben etwas, was andere leicht unterschätzen. Sie sind liebenswert, auch wenn sie vielleicht schwer und trampelig daher zu kommen wirken.
Deswegen finde ich es so toll das Valentin der etwas molliger ist, der auch damit hadert, dennoch erkennt und entdeckt, das in ihm ein kleiner Tanzgeist schlummert, dieser Geist schafft das unmögliche und er wird bekannt.
Dabei hat er sich verliebt, und ich als Leserin weiß auch, wer das ist, in die er verliebt ist, dabei gibt es immer wieder auch lustige Momente im Buch. Denn wenn man als Leser weiß, dass eigentlich diejenige die über Valentin her zieht, doch mehr ist, als nur ein nerviges Mädchen, tja dann kann das lustig werden.
Auch wird aufgegriffen was für blöde Ideen ein Mensch entwickeln kann, wenn er dick ist und dabei ständig gehänselt wird, das es auch schnell passieren kann, das der Mensch am Rande steht und das es weh tut nur die Randfigur zu sein, Valentin schafft aber durch einen Unfall das unmögliche, entdeckt etwas für sich, das andere ihm nicht zutrauen und wird auf Youtube deswegen ein kleiner Star.
Somit ist die Geschichte eine ganz feine und schöne Geschichte. Die mehr sagt als nur Liebe ist toll.

Charaktere:
Valentin hat am Anfang Ängste und auch am Ende hat er Angst und doch stellt er sich seinen Ängsten, er wandelt sich und daran sind Sternschnuppen wohl mit Schuld.
Die anderen Charaktere spielen teilweise auch sehr wichtige Rollen und kommen auch zu Wort, letztlich gibt es aber nur zwei Charaktere die wirklich intensiv hervorstechen.

Spannung:
Ich fand das Buch spannend, gerade weil ich als Leserin schon wusste, was Valentin nicht wusste, und auch weil es sehr viele lustige Fettnäpfchen gibt, die immer wieder für Schmunzelmomente oder auch Schüttelmomente sorgte, und weil ich nie wusste was auf der nächsten Seite passiert, fand ich das Buch spannend.
Ok das mit der Liebesgeschichte war für mich von Anfang an klar, wohin es sich entwickelt. Dennoch finde ich es sehr liebenswert und angenehm. Nur das was am Ende mit den Figuren passierte fand ich etwas schade und auch als zu abrupt beendet.

Themen:
Wie schon erwähnt ist ein wichtiges Thema im Buch die Fettleibigkeit, jedoch wird das nicht negativ in das Licht gestellt, sondern aufgezeigt, welche Schwierigkeiten es geben kann, welche Hilfsmittel zur Verfügung stehen und auch wie man trotz dem "Makel" etwas ganz besonderes ist, fand ich einfach toll, denn wie oft kommen dicke Menschen schlecht in Büchern weg.

Empfehlung:
Wenn ihr auf kurzweilige Geschichten steht, die dennoch etwas vermitteln wollen, selbst wenn sie sehr einfach gestrickt sind, dann dürftet euch dieses Buch auch sehr gut gefallen.
Es ist zumindest sehr einfach und schnell zu lesen, und ist nicht zu tief, dennoch sind viele wichtige Facetten und Punkte im Buch versteckt, über die man ruhig einmal nachdenken darf und sich vielleicht auch selbst an der Nase anpacken darf, und erkennen darf.

Bewertung:
Für mich gab es am Ende und in der Mitte ein paar Situationen die ich nicht gelungen fand, gerade das abrupte Ende fand ich sehr schade, weswegen ich dem Buch vier Sterne geben möchte.
Dafür trumpfte das Buch in der Wirkungsweise und auch in der liebevollen gestalten Geschichte.

  (39)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Tage wie diese

John Green , Maureen Johnson , Lauren Myracle , Julia Meier
Audio CD
Erschienen bei Jumbo, 08.09.2017
ISBN 9783833738036
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung zum Hörbuch:
Tage wie diese

Aufmerksamkeit:
Diesen Punkt gibt es auf meinem Blog zu entdecken.

Inhalt in meinen Worten:
Drei verschiedene Jugendliche, eigentlich sind es mehr, doch drei Jugendliche erleben in drei kurzen Geschichten ein ganz besonderes Weihnachten. Doch irgendwie hängen diese Geschichten mit einander zusammen, und eine Geschichte kann zwar alleine für sich stehen, doch nur zusammen bringen sie eine große Erleuchtung.
Sei es die Geschichte mit Der Jubilee-Express, ein Zug der mitten im Nirgendwo wegen dem Schnee stecken bleibt, und wo Stuart erkennt, was wahre Liebe ist.
Sei es die Geschichte mit Ein cheer unglaubliches Weihnachtswunder, wo die Cheerleader aus dem Zug der stecken blieb ungewollt die Hauptrolle spielen.
Sei es die Geschichte die Schutzheiligen der Schweine, wo ein Mädchen Schweine mag und erkennt, das es doch noch Wunder gibt.
Diese drei Geschichten sind so ganz besonders in sich und helfen zu erkennen, worum es um Weihnachten geht.

Wie ich das gehörte empfand:
Ich musste mich wirklich hinsetzen, vielleicht noch meine Stricknadeln in der Hand und einfach zuhören und mich in die Welt der Geschichten entführen lassen. Wenn ich zu viel Nebenbei machte, konnte ich die Geschichte nicht völlig aufnehmen. Ehrlich gesagt, ist das aber gut so, sich hinzusetzen, der Geschichten zu lauschen und zu erkennen, wie was warum zusammen gehört hat. Das fand ich einen gelungenen Schachzug.

Sprecher:
Drei verschiedene Sprecher bringen mir die Geschichte an mein Ohr. Dabei sind alle drei ganz besondere Sprecher, mit der ein oder anderen Stimme konnte ich nicht ganz so gut mitgehen, aber das war dennoch kein Schaden, so haben sich nämlich die verschiedenen Geschichten auch ganz besonders in mein Ohr geschmuggelt.
Allen drei Stimmen merkt man an, dass sie schon öfters mit Hörbüchern in Kontakt getreten sind und das kommt dieser Weihnachts-CD wirklich zu gute.

Geschichten:
Meine allerliebste Geschichte ist die mit dem Schweinchen, weil jemand endlich merkt, das Addy sich gewandelt hat. Einerseits weil sie von ihrem Ich und nochmals Ich Abstand nahm und dabei merkte, dass sie dennoch geliebt und wertvoll ist auch wenn sie nicht im Mittelpunkt steht, und als sie erkennt, dass auch nicht perfekte Dinge irre wertvoll sind, gefällt mir das Mädchen total gut.
Addy rettet ein Schweinchen, das ihr hilft wieder zu sich zu finden. Als dann ihr Ex-Freund auch noch im Cafe auftaucht, der in der ersten Geschichte eine wichtige Rolle spielt, und die Jugendlichen aus dem zweiten Teil der Geschichte auftauchen, gibt es wirklich ein ganz besonderes Weihnachtswunder.

Einfach wunderschön und spannend.

Die erste Geschichte ist übrigens meine zweitliebste Geschichte in diesem Buch. Denn es ist eine Zugreise in das Glück. Und hier ist die Frage ganz wichtig, was ist wahre Liebe. Einfach herrlich und wunderschön.

Deswegen möchte ich euch das Hörbuch auch wirklich euch empfehlen.

Empfehlung:
Obwohl alle drei Geschichten in sich abgeschlossen sind, und auch für sich stehen und dabei interessant, wunderschön, herrlich und skurril sind, so gehören sie zusammen und gerade in der allerletzten Geschichte erfährt man den Zusammenhalt und man kommt richtig in die Weinachtsstimmung mit den Geschichten. Wobei diese Geschichten kann man auch im Sommer hören, wenn man das Weihnachten ausklammert. Übrigens, John Green kann mehr als ein Mieses Schicksal zu entwerfen, er schafft es mich als Leserin an sich zu binden und immer wieder auf das neue zu überraschen.

Bewertung:
Diesem besonderen Hörbuch gebe ich vier Sterne. Ich finde es toll, wie es mir vorgetragen worden ist und wie die Geschichten auf mich wirkten. Leider fanden die Geschichten aber nur an mein Ohr, wenn ich mich richtig darauf konzentrierte, an sich ist das super, aber ich liebe es, Hörbücher in der Bahn oder im Haushalt zu hören, und dabei meine Dinge zu erledigen, das ist mit diesem Hörbuch leider nicht ganz machbar, aber dafür, wenn man sich hinsetzt mit Tee in der Hand und dabei einfach mal lauscht, kann man sich in eine wunderschöne Welt einfinden, die ganz besonders und mal nicht typische Weihnachten präsentiert sondern einzigartige.

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

diekleinehummelbommel, kinder, hörbuch

Die kleine Hummel Bommel und die Liebe

Britta Sabbag , Maite Kelly , Joëlle Tourlonias , Britta Sabbag
herunterladbare Audio-Datei
Erschienen bei Der Hörverlag, 09.10.2017
ISBN 9783844527629
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Meine Meinung zum Hörbuch:
Die kleine Hummel Bommel und die Liebe

Aufmerksamkeit:
Diesen Punkt findet ihr wie stets auf meinem Blog.

Inhalt in meinen Worten:
Die Liebe, wer ist das, was ist das, warum ist das und warum ist Liebe so endlos? Das erfährt die kleine Hummel Bommel in diesem Abenteuer. Dabei lernt sie die Liebe intensiver kennen und stellt fest, es gibt unendliche Formen der Liebe.
Dann kommt auch noch das Weihnachtsfest, aber ohje, das fällt, so wie es nun aussieht ins Wasser, denn irgendwie sind alle krank, doch das kann jetzt doch nicht wirklich der Fall sein, deswegen holt Bommel Hilfe und lernt erneut die Liebe kennen.

Wie ich das gehörte empfand:
Ich finde es schade dass das Hörbuch nur 33 Minuten Spieldauer hat, ich finde der kleinen Hummel Bommel könnte man ewig lauschen und das ohne das es langweilig wird.

Das Lied im Hörbuch:
Maite Kelly (bekannt durch die Kelly Familie) ist auch dieses mal wieder mit dabei, und hat ein Lied für dieses kostbare Hörbuch geschrieben, das einfach so passend und bezaubernd ist.
Die Liebe, die musst du nicht sehen, du musst sie einfach fühlen.

Hummel Bommel:
Die kleine Hummel ist einfach total knuddelig, wer diese kleine Hummel nicht leiden mag, hat irgendwas verpasst. Mit ihren vielen, vielen Fragen und ihrer Art weckt sie Lust auf Neugierde und lädt ein, mit einzusteigen in ihre Geschichte und selbst die Geschichte weiter zu leben. Freundschaften zu knüpfen und einfach echt zu sein.

Besonderheiten im Hörbuch:
Einerseits die Geschichte um die Liebe, die total toll weiter gegeben wird. Andererseits das Lied von Maite und dann auch noch das Rezept, dass man im Booklet entdecken darf. Übrigens für alle die das Lied gerne mitsingen möchte, das ist auch abgedruckt und man kann einfach mitsingen.

Übrigens, ich finde, das man die Geschichte auch schon jüngeren Kindern zum Hören geben kann, denn das Hörbuch ist kein reines Hörbuch, es ist irgendwie fast wie ein Hörspiel. Einfach perfekt für die kleinsten Lauscher.

Empfehlung:
Ich finde, die kleine Hummel muss einfach durch alle Kinderzimmer fliegen und ihre Freunde finden. Sie ist so besonders, liebevoll und einzigartig, es macht einfach Freude ihr zu folgen. Einfach toll!

Bewertung:
Ich muss diesem Hörbuch fünf Sterne geben, wie anders könnte ich sonst dieses tolle Hörbuch bewerten. Es ist so schön zum anhören, es lädt zum Träumen ein, und greift doch irre wichtige Themen, die auch schon die kleinsten interessiert, auf.
Deswegen gibt es fünf Sterne.

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Majestät: Eintauchen in die faszinierende Heiligkeit Gottes

Rainer Harter
E-Buch Text: 224 Seiten
Erschienen bei SCM R.Brockhaus im SCM-Verlag, 04.08.2017
ISBN 9783417228939
Genre: Sonstiges

Rezension:

Meine Meinung zum Buch:
Majestät
Eintauchen in die faszinierende Heiligkeit Gottes

Aufmerksamkeit:
Diesen Punkt könnt ihr auf meinem Blog entdecken.

Inhalt in meinen Worten:
Wer ist eigentlich Gott? Nur der Kuschel-Gott, den man irgendwie auf Festivals wie sie gerne stattfinden finden kann, oder ist da noch mehr?
Warum spricht die Bibel von einem Eifersüchtigen Gott, hat er das etwa abgelegt, oder kennen wir Christen heute diesen Gott gar nicht mehr?
Diesen Fragen geht der Autor nach und malt ein ganz anderes Bild von einem Gott, das man vielleicht im ersten Moment vermuten mag.
Lässt du dich auf eine Reise zum Herzen Gottes ein, auch wenn es bedeutet du musst dich selbst erst einmal auf den Weg machen, um dich in den Arm nehmen zu lassen? Doch was ist dann mit der Gnadenbotschaft, die Jesus vom Kreuz sendet? Wie das unter einen Hut passt, das und noch vieles vieles mehr spricht Rainer in seinem Buch an.

Wie ich das gelesene empfand:
Dieses Buch ist keine "leichte" Kost und ich konnte es nicht in einem Rutsch lesen, dazu waren mir zu viele Fremdwörter und vor allem gehobenere Wörter, die man in einer Jugendsprache selten findet, vorhanden. Auch waren mir zu viele Worte enthalten, die von der Kirche stammen, somit war ich langsam in diesem Buch unterwegs, musste immer wieder neu überlegen, was mir der Autor gerade mitteilen möchte und war das ein oder andere mal dabei, das Buch abzubrechen. Irgendwie wollte ich das aber nicht, ich wollte erfahren, was der Autor über diesen Gott, den er im Buch beschreibt zu sagen hat.
Denn das was er zu sagen hat, ist gut! Es ist nicht dieses Gnaden Prinzip allein, dass derzeit alle Gemeinden durchdringt. Es ist mehr! Es macht klar, Gott ist nicht anders, nur weil sein Sohn Jesus Christus am Kreuz starb, Gott ist genauso Heilig wie er es bei Mose war und wenn ich in sein Antlitz sehen möchte, sterbe ich dabei, denn kein Mensch kann ohne Jesus vor Gott bestehen. Und trotz allem liebt Gott seine Menschen. Er will sie an sein Herz führen. Dafür starb Jesus!
Diese Botschaft ist es wert gehört zu werden und macht klar, achte auf den Weg den du gehst, auch und gerade wenn es wichtig ist die Gnade hoch zu halten, so ist es genauso wichtig klar zu machen, Gnade ist nicht billig, sie kostete das Leben.

Mango im Buch:
Was mir aber wirklich schwer gefallen ist, und weswegen ich denke, das manch anderer Jugendlicher das Buch weglegen wird und sich wundern wird, was der Autor nun sagen möchte, ist die Sprache im Buch. Denkt man einerseits der Autor kommt von seinem Wissenshügel mal nach unten zu denen die nicht das Abitur sondern vielleicht nur Mittlere Reife oder den Qualifizierenden Hauptschulabschluss haben, so muss ich sagen, leider nein, genauso schnell ist die Sprache wieder gehoben und ich musste mich in das Buch hinein finden.
Ich vermute auch, dass Christen die gerade richtig frisch zum Glauben fanden, erst einmal irre überfordert von diesem Buch sein werden, weil sie die Sprache des christlichen Sprachgebrauchs noch nicht kennen.
Das ist aber auch das einzige, was ich wirklich kritisieren möchte.

Fazit:
Rundherum ist das Buch, ein Buch das mich zum staunen brachte, manchen Blickwinkel neu ansetzte oder altbewährtes auf den Kopf stellte, gar nicht so einfach und das Buch muss auch öfters gelesen werden, damit ich verstehe, was mir der Autor sagen möchte. An sich eine tolle Sache, ich mag es aber nun einmal lieber wenn es etwas einfacher im Sprachgebrauch ist und ich das Gefühl habe mit dem Autor auch mitgehen zu können, ihn zu verstehen, was er meint und was er mir sagen möchte.
Und das habe ich erst als ich wieder und wieder eine Seite wiederholte.

Bewertung:
Dieses Buch ist eine Wahrheit, die man gehört haben muss, weil es einfach aufzeigt, das Gott sich nicht verändert und dass das Gnadenevangelium an sich gut ist, aber das es eben nicht das alleine nur sein darf.
Ich hatte das Gefühl, dass der Autor obwohl er gehobenere Sprache spricht und das manchmal etwas schwer war, bei mir war, mir seine Gedanken mitteilen möchte und mich einladen möchte, über Gott bewusst und neu nachzudenken.
Ein Punktabzug wegen der Sprache, es sollten gerade Leute die sich mit Bücher lesen nicht so leicht tun, auch dieses Buch zu lesen bekommen und dafür braucht es einfach eine einfachere Sprache.

  (46)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Der alte Elefant

Laurence Bourguignon , Valérie d' Heur , Valérie d' Heur , Irmtraut Fröse-Schreer
Fester Einband: 32 Seiten
Erschienen bei Brunnen, 01.04.2013
ISBN 9783765567742
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Meine Meinung zum Kinderbuch:
Der alte Elefant

Aufmerksamkeit:
Diesen Punkt findet ihr wie stets auf meinem Blog.

Inhalt in meinen Worten:
Der alte Elefant hat einen besten Freund, die Maus. Zusammen gestalten sie ihren Alltag und teilen gemeinsam ihre Dinge. Doch eines Tages warnt der alte Elefant seinen Freund, pass auf, ich bin nicht für immer da, doch so ganz konnte es die Maus nicht verstehen.
Als beide gemeinsam einen Ausflug zur Elefanten Insel machen wollen, stellen sie fest, die alte Brücke über die jeder Elefant gehen muss, ist zerstört.
Doch der alte Elefant braucht die Brücke um dort drüben zur Ruhe zu kommen.
Der Maus fällt es einfach nicht leicht, diese Brücke wieder zusammen zu bauen, ob es ihr gelingen wird, dass muss euch das Buch erzählen, und auch wie die letzte Reise des Elefanten aussieht.

Wie ich das gelesene empfand:
Sehr einfühlsam und vorsichtig geht der Autor an das Thema Tod heran. Dabei gebraucht er zwei tolle Figuren, eine Maus und einen Elefant.
Beide teilen alles was sie haben, und das obwohl beide nicht zusammen zu passen scheinen.
Die Freundschaft ist kostbar und den Schmerz der Trennung merkt man am Ende der Maus sehr an, und das ist richtig so. Die Trauer steht im Mittelpunkt eines Abschieds, aber auch das was man gemeinsam hatte und das wird von einem Erzähler im Buch wieder gegeben.

Illustrationen:
Die Zeichnungen sind in grau, gedecktes gelb,grün und blau gehalten, aber nicht aufdringlich sondern angenehm. Die Zeichnungen der Freunde des Elefanten, und das sind nicht nur die Maus, sondern es gibt noch andere tolle Tiere im Buch zu entdecken, sind sehr schön gezeichnet, Die Umgebung ist Afrika und die Zeichnungen sind mit Buntstiften ganz akkurat gestaltet. Das empfinde ich ansprechend und sehr angenehm wie schön.

Schreibstil:
Die Geschichte wird von einem allwissenden Erzähler erzählt und dieser gibt wieder, was gerade passiert. Dabei ist er bei den Figuren und macht klar, jedes Ding muss einfach einmal gehen, auch wenn es traurig ist, gerade wenn man alleine da bleiben muss.

Empfehlung:
Selten finde ich Kinderbücher die so ein schweres Thema doch so kindgerecht wieder geben, und dabei nicht seltsam wirkt. Es ist realistisch und ganz liebevoll für das Kinderohr gestaltet und lädt ein, sich mit dem Thema wirklich auseinander zu setzen. Auch die Hoffnung die am Ende mitschwingt, fand ich glaubwürdig und total gut umgesetzt. Kostbar empfinde ich, dass das Alter einfach als gegeben hingenommen wird und nicht aus dem Kreis herausgenommen wird, sondern Alter und Tod gehören einfach dazu.
Finde ich einfach wirklich toll.

Bewertung:
Das Kinderbuch, das den Alten Elefanten begleitet bei seinen letzten Schritten lädt ein sich mit der schweren Thematik auseinander zu setzen, ohne das das dunkle und traurige Gefühl überhand nimmt. Kindgerecht und auch für etwas ältere Menschen wunderbar für die Trauerbewältigung.

Deswegen gebe ich diesem Kinderbuch auch gerne fünf Sterne.

  (45)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

50 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 5 Rezensionen

japan, fantasy

Die Legende von Shikanoko – Herrscher der acht Inseln

Lian Hearn , Sibylle Schmidt
Fester Einband: 592 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 24.08.2017
ISBN 9783737354660
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung zum Buch:
Die Legende von Shikanoko
Herrscher der acht Inseln

Aufmerksamkeit:
Diesen Punkt erfahrt ihr wie stets auf meinem Blog :).

Inhalt in meinen Worten:
Wenn dein Name geändert wird, du zur rechten Zeit das rechte tust, und doch bei dir ein Schicksal in deinen Händen liegt, das du Händeln musst, dann weißt du, du bist auserwählt und exclusiv wichtig.
Ob das aber reicht um das Schicksal zu wenden?
Das muss er erst einmal heraus finden, und sich gegen Missgunst, Kampf auf Leben und Tod und einigen Dingen mehr entgegenstellen.
Wird das Kind des Hirsches es schaffen und sein Glück in seine Hände nehmen?
Das muss euch das Buch erzählen.

Wie ich das gelesene empfand?
Die ersten Seiten waren für mich eine Überraschung, immer wenn ich dachte, ah jetzt hab ich die Geschichte im Griff, hat sie sich doch wie eine Schlange aus meinem Griff gewunden und mich wo anders hingeführt. Das war nicht immer einfach. Gerade weil die Geschichte mit vielen Namen und Orten um sich warf, so das ich mich komplett auf dieses Buch einlassen musste, und kaum etwas anderes dazwischen in die Hände nehmen konnte, und auch wo ich mich ganz bewusst auf diese Geschichte eingelassen hatte, hatte ich das Gefühl nicht mitzukommen. Es fehlte mir einfach der Bezug zu der Welt, die mir näher gebracht wird und in der ich mich bewegen durfte. Hier hätte mir vielleicht ein Glossar geholfen, und die ein oder andere Erklärung wie was zusammen gehört, denn ich bin nun wirklich selten in einer Welt wie in dieser Welt unterwegs.
Deswegen tat ich mir schwer an das Ende des Buches zu kommen, ohne völlig irritiert zu sein und zu denken, was hab ich eigentlich gelesen? Das hat sich dann tatsächlich recht knapp vor dem Ende ergeben, dass ich endlich in der Geschichte ankam. Doch dann musste ich sie wieder loslassen mit vielen Fragen in meinem Kopf.

Die Welt in diesem Buch ist für mich eine schwere Welt und doch eine faszinierende. Denn es ist eine Welt, die mir als Europäerin leider verschlossen ist und mir fremd und vielleicht auch etwas unheimlich ist, zugleich aber faszinierend durch die kleinen vielen Geschichten die sich in dieser Geschichte befinden und die ich nach und nach erkunden durfte und mich gleichzeitig auch fragte, ob ich denn mich selbst in einer solch fremden Kultur zurechtfinden würde, und ich vermute, das ich mir mehr als schwer tun würde und in gefühlt 1000 Fettnäpfchen geraten würde, und hier sind mir die Charaktere im Buch sehr nah gewesen, denn obwohl es Helden sind, sind es Helden mit Ecken und Kanten, und das fand ich dann doch realistisch und genial. Denn sich selbst in schwierige Situationen zu bringen und dann irgendwie wieder gesund und heil aus einer solchen Sache hinaus zu finden, das ist wirklich nur Künstlern vorbehalten, und das schafften die Charaktere im großen Teil aber dennoch mit dem ein oder anderen Haar das sie lassen mussten.

Natürlich darf die Liebe im Buch auch nicht fehlen, und diese ist einerseits zerbrechlich und andererseits so stark, dass sie selbst Entfernungen überstehen kann, und gleichzeitig loslässt und frei lässt.

Schreibstil:
Die Sprache ist manchmal blumig, manchmal kantig und hin und wieder etwas verbaut und verschachtelt, und genau das macht das Buch unendlich liebevoll und zeitgleich total schwer und es brauchte für mich Ausdauer um wirklich bis zum Ende zu gelangen, doch ich bereue es nicht, dass ich es schaffte am Ende anzukommen. Die Sprache findet man so nicht in jedem Buch und das ist auch gut so, denn dadurch ist es eine Buchperle.

Empfehlung:
Ich muss euch warnen, wenn ihr selbst noch nicht so oft in der Welt, wie das Kind des Hirsches, unterwegs seid dann könnte euch das Buch, so wie es mir zu Anfang passierte, überfordern. Gleichzeitig kann ich mir vorstellen, das es einigen so wie mir geht, die überrascht werden und sich gleichzeitig nach der Fortsetzung sehnen um wirklich zu erahnen wohin es geht und glücklich sind, das Ende dann letztlich wirklich zu kennen.

Bewertung:
Für das, das ich mir am Anfang mehr als schwer tat, ich durchhalten musste und dann noch belohnt worden bin, gebe ich diesem Buch vier Sterne. Ich bin fasziniert von der Welt, die mir vor Augen gemalt worden ist.

  (42)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

buchhandlung, buchlade, weihnachten

Weihnachten in der Pfeffergasse

Sarah Bosse , Cornelia Haas , Marie Braner
Fester Einband: 184 Seiten
Erschienen bei Coppenrath, 19.09.2017
ISBN 9783649625513
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Meine Meinung zum Kinder-Weihnachtsbuch:
Weihnachten in der Pfeffergasse

Aufmerksamkeit:
Diesen Punkt gibt es auf meinem Blog zu entdecken.

Inhalt in meinen Worten:
Finn und Gretas Oma hatte einen dummen kleinen Unfall, die Mutter ist gerade unterwegs, wo sie auf gar keinen Fall gestört werden darf, und somit bleibt Finn und Greta nichts anderes übrig, sie müssen die kleine Buchhandlung ihrer Oma managen.
Warum dabei ein Obdachloser, ein schwarzer frecher Kater, Mäuse und Meister Yoda eine wichtige Rolle spielen, am besten lasst ihr euch von Finn und Greta an die Hand nehmen und sie sollen euch ihre Geschichte selbst erzählen.

Wie ich das gelesene empfand:
Dieses Buch ist einerseits kurios, schräg und zugleich liebenswert und ein besonderes Weihnachtsbuch.
Die Geschichte reißt die kleinsten in die Pfeffergasse und in ihre Geschichte, die erst nach und nach wirklich erzählt wird. Dabei spielt ein Herr, den die beiden Geschwister Kinder Monokel nennen, eine wirklich wichtige Rolle, die für mich bis zum Ende ein Rätsel blieb, das aber, als es aufgelöst wurde total liebenswert ist.

Charaktere:
Die Geschwister Greta und Finn hecken einen Plan aus, als ihre Oma den Unfall auf den Bierkästen hatte, und dabei müssen sie ziemlich viel bedenken und feilen, damit alles so funktioniert das kein Erwachsener misstrauisch wird, zum Glück hilft Papa und auch Herr Monokel. Die Kinder sind schnell voller Eifer und vergessen dafür manch anderes, doch für eine Woche kann man da schon einmal ein Auge zudrücken.
Deswegen sind die beiden Kids auch total liebenswert, und ich kann mir vorstellen, dass auch andere Kinder genauso wie die beiden handeln würden, somit wirkt es authentisch.
Mein kleiner Liebling ist aber der Kater Luzifer. Der nicht umsonst seinen Namen so empfangen hat, allerdings wie am Ende die zweite Katze in das Buch fand, hat mich etwas irritiert aber zu Weihnachten ist alles möglich.

Spannung:
Eigentlich hab ich gedacht, dass ich erahne wohin dieses Buch mich führen wird, am Ende wurde ich aber eines besseren belehrt und somit wurde ich wirklich überrascht. Ich mag es, wenn sogar einfache Kindergeschichten mit Spannung und auch mit mancher Überraschung aufwarten können.

Schreibstil:
Die Geschichte wird von einem allwissenden Erzähler erzählt, jedoch gibt es viele Dialoge zwischen den Kindern und den Menschen im Buch, somit fällt das nicht wirklich auf, dass das Buch aus dieser Sicht eigentlich erzählt wird.

Empfehlung:
Ich mag solche einfach gestrickten und doch tollen Geschichten, die noch etwas mehr vermitteln, außer dem typischen Weihnachtsfest. In diesem Buch gibt es so viele tolle Rollen, so das ich sagen muss, das hat die Autorin richtig gut eingefangen.
Deswegen muss ich euch das Buch zu Weihnachten nahe legen.

Bewertung:
Ich gebe dem Kinderbuch fünf Sterne. Einerseits weil die Stimmung im Buch gepasst hat und auch weil die Botschaft die im Buch mitschwingt eine total schöne Botschaft ist.

  (11)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

34 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 5 Rezensionen

Das Tagebuch der Anne Frank

Ari Folman , Anne Frank , David Polonsky , Mirjam Pressler
Fester Einband: 160 Seiten
Erschienen bei S. FISCHER, 05.10.2017
ISBN 9783103972535
Genre: Comics

Rezension:

Meine Meinung zum Graphik Diary:
Das Tagebuch der Anne Frank

Aufmerksamkeit:
Diesen und auch den Punkt Videos zum Buch, findet ihr ihr auf meinem Blog.

Inhalt in meinen Worten:
Anne Frank ist ein deutsches jüdisches Mädchen, dass im zweiten Weltkrieg sich mit seiner Familie verstecken muss, dabei ist dieses Versteck in der Niederlande und dabei schreibt Anne dieses Tagebuch. Was in diesem Buch steht, zeigt auf, wie es ist in der Gefangenschaft einer Flucht zu stecken.
Das Tagebuch endet und Anne Frank und ihre Familie wird leider erwischt. Vermutet wird, ein Verrat der an dieser Familie begangen worden ist.
Was aus der Familie wurde, warum dieses Buch so weltbekannt ist, und warum Anne Frank niemals vergessen werden darf, das erklärt dieses Wunderbare Buch.

Wie ich das gelesene empfand:
Selten nehmen mich Bücher und Geschichte so gefangen, wie es bei der Anne Frank nun der Fall war. Was ich gut finde, dass im Nachwort klar geschrieben wird, hätte man das gesamte Tagebuch von Anne in ein Graphik Diary packen wollen, so hätte man das Buch weit über 3500 Seiten lang schreiben müssen, dass das aber ein Unding ist, steht fest, somit wurden die wichtigsten Seiten zusammengefasst und die Lebensgeschichte von Anne aufgezeichnet.
Doch das Tagebuch wie es mir hier vorliegt, schafft es, das wichtigste zusammen zu fassen ohne das ich das Gefühl habe, mir fehlt zu viel an Information.

Illustrationen:
Das besondere an der Ausgabe die mir vorlag, diese vielen Bilder und Zeichnungen die mir das Leben von Anne aufzeigen berühren, machen betroffen, erschüttern und lässt staunen, wie man mit wenigen so viel schaffen konnte. Die Zeit vor über 70 Jahren, kann ich mir einfach nicht vorstellen, diese selbst zu erleben wage ich mir nicht auszumalen, allein davon zu lesen oder gar zu sehen, bringt mein Herz zum weinen.

Die Geschichte in diesem Buch möchte ich nicht für Leute ab 14 freigeben lassen, dazu sind die Bilder zu intensiv über die man lange noch nachdenken muss. Manche Bilder wie das über die Frauen, kann ich mir nicht vorstellen, dass das andere kleinere Leser schon gut nachvollziehen und verstehen können, und für mich ist das auch ein Bild gewesen, das mich zum Nachdenken gebracht hat, denn einerseits weiß ich nicht, ob Anne damals wirklich schon so gedacht haben wird, oder ob das in unsere heutige Zeit einfach übersetzt worden ist, egal wie es ist, dieses Bild hat mich erneut zum nachdenken gebracht und dabei dankbar werden lassen, dass die Frauenbewegung des 19/20 Jahrhundert es schaffte, das wir Frauen ohne Männer stehen können und auch leben.

Charakter:
Der Charakter Anne wird im Buch als ein Mädchen das zur Frau wird beschrieben. Dabei zeigt es klar, dass Anne sich schwer tat aber auch die Liebe für sich fand. Ein Mädchen das wirklich stark wurde und ist und das ihren Vater vergötterte und mit ihrer Mutter nur klar gekommen ist.
Also ein normales Mädchen mit 13 Jahren. Nur eben nicht in normalen Umständen, wie es heute der Fall wäre. Anne hat noch eine Schwester die im Buch als die bessere gilt.
Die Geschichte mit Peter ist eine ganz intensive Hass-Liebe Geschichte, die letztlich aber zu tieferem bestimmt ist.

Schreibstil:
Anne kommt durch dieses Buch sehr reif und klug hervor. Wäre sie wohl nicht im KZ umgekommen, wäre aus ihr vielleicht die berühmteste Schriftstellerin geworden mit der man niemals gerechnet hätte.

Warum ich euch das Buch empfehle:
Ich finde die Geschichte und die lehrreichen Gedanken in diesem Buch sehr wichtig und wertvoll. Jeder sollte Anne und ihre Geschichte bzw ihr Tagebuch kennen. Wer möchte nicht so ein Mädel als beste Freundin und dabei lernen, für das kleinste dankbar zu sein.

Bewertung:
Ich gebe dem Tagebuch der Anne Frank fünf Sterne. Es hat mich bis in die tiefste Tiefe meines Herzens bewegt und ist eine Geschichte, die ich niemals vergessen möchte und ich hoffe, dass dieses Buch erneut Menschen wach rüttelt und ihnen klar macht, Fremdenhass und Grausamkeiten gegen das Fremde darf niemals mehr solche Ausmaße annehmen, wie es einst war.

  (11)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(56)

167 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 26 Rezensionen

liebe, werwölfe, engel, fantasy, nora melling

Schattenblüte - Die Erwählten

Nora Melling ,
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 01.10.2013
ISBN 9783499267024
Genre: Fantasy

Rezension:

Meine Meinung zum Buch:
Schattenblüte
Die Erwählten

Aufmerksamkeit:
Original Blogbeiträge verraten diesen Punkt ;).

Inhalt in meinen Worten:
Krieg. Nicht zwischen den Menschen sondern zwischen den Werwölfen und den Engeln. Opfer werden gebracht und letztlich führt doch alles nur in eine Richtung, Verrat, Macht und Hunger nach Aufmerksamkeit kann eine Freundschaft wirklich zerstören, die Frage ist, auf welcher Seite wirst du stehen. Der Seite, wo du schon länger stehst, damit du angesehen wirst, oder wendest du dich deinen Feinden zu um zu erkennen, das alles was du geglaubt hast, so nicht stimmen kann.
Nun diese Frage wird euch das Buch selbst geben müssen.

Wie ich das gelesene empfand:
Oh nein, da ist es, das Ende. Einerseits habe ich jetzt eine ganze Zeit mich mit Thursen und Luisa bewegen dürfen, mitfühlen und mitempfinden dürfen und nun muss ich loslassen.
Das Ende war überraschend, laut und doch leise, es zeigt auf, wohin Macht führen kann und was hilft um wirklich zu verstehen, manchmal muss man Blicke über den Tellerrand werfen um zu verstehen wie etwas zusammen gehört und was vermeintlich schon immer zusammengehörte auf einmal doch neu zusammengesetzt werden muss, um Frieden zu erzielen.
Das ist für Luisa, Thursen und Elisa eine besondere Aufgabe, die sie eingehen müssen und das ohne ihr Rudel zu verraten, bzw ihre Engelsfreunde.

Schreibstil:
Die Autorin ist ihrem Stil treu geblieben und das ist wirklich schön, denn so hatte ich das Gefühl keinen Bruch in der Geschichte zu haben. Für mich ist das nämlich manchmal schwer, wenn die Autoren erst so und dann wieder irgendwie anders schreiben.
Sie hinterlässt ihre Spuren, und das Buch bzw die Geschichte, die sie erfand ist eine ganz besondere Geschichte.

Themen im Buch:
Selbstmord ist keine Lösung und wie man handelt um einen Menschen davon abzubringen und ihn zu retten, kann manchmal viele verschiedene Formen annehmen, und hier war ich überrascht wie die Autorin so ein schweres Thema so wundervoll und passend im Buch wiedergab. Übrigens für mich war es vor allem schön zu lesen, dass sie nicht nur das Klischee aufgriff sondern wirklich viele verschiedene Schicksale zusammenbrachte.
Nebenbei zeigt die Autorin das Freundschaft sehr kostbar ist. Sei es die Freundschaft zwischen den Wölfen, zwischen den Engeln und auch zwischen den beiden Gruppen, aber auch wird der Verrat der Schmerz und auch die Sehnsucht deutlich wieder gegeben.

Das Thema Macht und wie ein Mensch irre geleitet werden kann, ist zwar kein neues Konzept und dennoch ein Thema das immer wieder wichtig ist beleuchtet zu werden, und das findet sich in diesem Buch. Das das Ende was mit dem Wesen passiert, der die Macht falsch versteht hinterließ zwar noch die ein oder andere Frage, letztlich ist es aber egal, denn das was gesiegt hat und wie sich das neu zusammengesetzte Team zusammensetzte, bewegt mich und lässt mich irgendwie hoffen, das die Autorin vielleicht irgendwann über diese beiden noch einmal schreibt. Was andererseits auch nicht nötig ist, denn die Geschichte lebt erst einmal in meinen Gedanken weiter, und das schafft wahrlich nicht jedes Buch.

Charaktere:
Die Charaktere sind wie in den anderen Teilen wunderbar zusammengesetzt, der ein oder andere Charakter kam neu dazu und hat die Geschichte damit noch einmal neu aufgelebt. Was mich überraschte, wie die Autorin dem größten Außenseiter so einen Platz im Buch eingeräumt hat und dadurch ein neues Ende setzte, mit dem ich nicht gerechnet hätte. Auch Außenseiter dürfen ihre besondere Rolle spielen und vielleicht doch die Welt retten.

Spannung:
Für mich gab es in diesem Teil kurzzeitig ein bisschen eine Schwierigkeit, denn die Autorin hat mir die Flucht und Kriegsszene zu deutlich aufgemalt und dabei zu lange gebraucht um an das wichtige heran zu kommen, ich hätte mir da gerne etwas weniger von der Flucht gewünscht, dafür mehr von der Action.
Dass geliebte Charaktere im Buch starben oder auch nicht so geliebte, fand ich sehr gut und war dadurch für mich wirklich noch realistischer und spannender.

Empfehlung:
Ich kann euch sagen, diese Reihe ist eine von den besten, die ich in diesem Jahr lesen durfte und ich bin froh diese Geschichte kennen gelernt zu haben, mitzufühlen, mitzugehen, mitzuleiden, und vor allem zu staunen, wie die Autorin ein Thema das fast schon ausgeschlachtet ist, doch noch einmal neu vertont und dadurch neu belebt.
Auch wenn die Reihe schon älter ist, so möchte ich sie euch wirklich an das Herz legen.

Bewertung:
Dieser Geschichte und auch vor allem dem Abschlussband gebe ich sehr gerne fünf Sterne, es fällt mir schwer mich von der Geschichte zu trennen, weil sie wirklich besonders war.

  (53)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

krimi, jugendbuch

Mickey Bolitar ermittelt - Das geheimnisvolle Grab

Harlan Coben , Anja Galić
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei cbt, 10.07.2017
ISBN 9783570311455
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung zum Buch:Mickey Bolitar ermitteltDas geheimnisvolle Grab
Aufmerksamkeit:Diesen Punkt findet ihr wie stets auf meinem Blog.
Inhalt in meinen Worten:Doping ist kein Kavaliersdelikt, sondern hochgefährlich und kann eine Mannschaft zerstören.Gerade hier platzt Mickey in seine Schulmannschaft hinein und wird auf einen Fall angesetzt, wäre da nicht noch sein Vater, den er sucht, den Mickey ist überzeugt er lebt noch, und er will ihn und seine Mutter zurück.Als auf einmal Ema auch noch einen Fall für Mickey hat und dabei nicht daran glauben will, dass derjenige mit dem sie schrieb kein Interesse mehr an ihr hat.Somit wird es turbulent für Mickey, und er muss feststellen, egal wie er sich entscheidet, es kann ihm alles kosten.
Wie ich das gelesene empfand:Was ich Harlan lassen muss, er behält seinen Stil bei, und lässt mich sofort wieder in die Geschichte von Mickey schlupfen, was aber wirklich gemein ist, sind die Cliffhänger, so weiß ich nicht ob es weiter geht mit Mickey oder ob die Reihe nun beendet ist. Es gibt noch genug Potenzial um die Reihe fortzusetzen, gleichzeitig gibt es aber auch wirklich ein Ende, denn das was er sucht, findet er, wenn auch vielleicht nicht so, wie er es vermutet hätte.Die Freundschaften die Mickey nach und nach knüpfen darf, mit seinen Klassenkameraden und Sportskameraden kommt hier gut zur Geltung, das er dabei aber auch noch ausgenutzt wird, das hat er nicht kommen sehen, merkte aber recht schnell wohin es führen kann, wenn Menschen einfach teuflische Gedanken haben. Ob er es wohl schafft, die Wahrheit aufzudecken?Als Mickey auch noch mitbekommt, das die Verbindung zu ihm und seinen Onkel tiefer wird und auch eine Art Freundschaft entsteht, ist er immer wieder versucht von seinem großen Geheimnis zu erzählen, doch das darf er nicht. Denn er hat es geschworen, wird er seinen Schwur brechen?Tja die Frage darf euch das Buch selbst erzählen.
Schreibstil:Ich finde die Art wie Harlan Coben  mir seine Geschichten näher bringt, total kostbar und sehr angenehm. Einerseits ist es eine einfache Jugendgeschichte, die mich als Erwachsene dennoch mitfiebern lässt und mitgehen lässt, gemein sind nur die vielen Cliffhänger die echt gut gesetzt werden.
Spannung:Auch wenn ich als Leserin erahnte, wohin es dieses mal wohl gehen wird, hat mich die Geschichte immer wieder neu überrascht und nahm doch ganz andere Wendungen die zwar dennoch in das erwartete mündeten und doch ist es stets eine Überraschung gewesen. Das mag ich auch an dieser Jugendbuchreihe. Spannend bis zur letzten Seite und die Spannung lässt mich auch kurz danach noch nicht los, weil ich weiter überlege wie es weiter geht und deswegen hoffe ich wirklich sehr das Mickey noch einen vierten Fall zu lösen hat.
Empfehlung:Wenn ihr auf Krimi/Thriller steht und dabei euch nicht scheut Jugendbücher in die Hand zu nehmen, dann solltet ihr ganz klar in dieses Buch hinein blicken, denn es ist spannend, es ist unvorhergesehen, zumindest für mich ein wirklich tolles Buch.Obwohl es im dritten Teil die ein oder andere kleine kurze Durststrecke gab, so war es eigentlich nie langweilig und holte mich da ab, wo ich gerade selbst stand.
Sterne:Ich möchte dem Buch gerne vier Sterne geben und hoffe von Herzen, das es noch einen Teil zur Reihe geben wird.

  (52)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(53)

185 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 36 Rezensionen

fantasy, kathrin lange, paris, schreiben, arena verlag

Die Fabelmacht-Chroniken - Flammende Zeichen

Kathrin Lange
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Arena, 19.06.2017
ISBN 9783401603391
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung zum Buch:
Die Fabelmacht-Chroniken
Flammende Zeichen

Aufmerksamkeit:
Diese Antwort findet ihr wie meist bei mir auf dem Blog.

Inhalt in meinen Worten:
Das Herz eines Schreiberlings ist voll mit fantastischen, bewegenden, liebevollen, grausamen und harten Geschichten. Um diese auf das Papier zu bringen, braucht es nicht viel mehr als Tinte und Papier. Doch was ist, wenn das was du nieder schreibst mehr ist? Was ist, wenn das was du schreibst, zeitgleich ein anderer schreibt, wenn auch entfernt und unbekannt, und wenn der "Unbekannte" gar nicht so unbekannt ist? Du das aber erst heraus findest, wenn du von deiner Mutter weg rennst, die es drauf hat, dich einfach zu nerven und zu bemuttern, dabei möchtest du das gar nicht mehr.
Wenn du dann in Frankreich landest und das was du geschrieben hast, auf einmal Realität wird, schlimmer als noch die Realität. Du mit aller Macht versuchst die Geschichte zu verändern, diese sich aber nicht verändern lassen möchte und du deswegen wirklich in Schwierigkeiten gerätst, wie wirst du dich entscheiden? Wirst du flüchten, oder wirst du dich den Problemen, die dir entgegen kommen stellen und dabei erkennen, du steckst in einer Zwickmühle, denn dein Herz das für den einen schlägt, schlägt irgendwie auch noch für den anderen, und deine Mutter, die dir nachreist, um dich aufzuhalten ein dunkles Geheimnis hat?
Was ist, wenn du noch einmal neu anfangen kannst, wirst du es tun?

Wenn euch interessiert, wie diese Fragen beantwortet werden, dann müsst ihr zu diesem Buch greifen, euch entführen lassen nach Frankreich und die Abenteuer mit bestreiten.

Wie ich das Buch empfand:
Irgendwie tat ich mir in der ersten Hälfte des Buches sehr schwer, es brauchte einen langen Atem um in diese Geschichte hinein zu finden, doch als es mir gelungen ist, und ich den Zauber der Geschichte fühlte, tja, da konnte ich das Buch nicht mehr weglegen, doch bis mich das Buch packte, brauchte es doch eine gewisse Zeit, immer wieder wollte ich aufgeben und war irgendwie erinnert an City of Bones, und doch war da etwas, das mich eben nicht loslassen wollte, und somit konnte ich dieses Buch auch beenden und war am Ende mehr in der Geschichte gefangen, als ich noch zu Anfang gedacht hätte.

Charaktere:
In diesem Buch finde ich einmal Mila, das Mädchen, das von zu Hause wegläuft und dabei erkennen muss, das diese Fabelmacht, die in diesem Buch ganz viel Raum einnimmt, mit Vorsicht zu genießen ist. Dann gibt es aber auch Nicholas, einen harten und unnahbaren Kerl, der das doch nur ist, um irgendwie die Geschichte aufzuhalten, zu verändern und nicht einsehen will, das Mila eine ganz besondere Fabelmachtmagie besitzt.
Beide Charaktere gehören unmittelbar zusammen und doch stehen Dinge im Weg, die es nicht leicht machen. Wie die beiden zusammen kommen, wie ihre Geschichte verläuft und was das für Charaktere sind, das muss euch das Buch selbst mitteilen.

Spannung:
In der ersten Hälfte des Buches tat ich mir schwer mit der Geschichte und konnte deswegen auch nicht auf Anhieb die Spannung und Stärke der Geschichte erkennen und entdecken, das gelang mir erst in der zweiten Hälfte, als ich mich ganz bewusst auf die Geschichte einlassen konnte. Doch ab da habe ich dann in einem Stück durchgelesen, und innerhalb von wenigen Stunden diese Geschichte gelesen und beendet.
Das Ende ist ein ganz fieses Ende, weswegen klar ist, hier muss der zweite Band her und ich will wissen wie es mit Mila weiter geht, wohin es sie als nächstes verschlägt und was das Ende bedeutet mit dem grauen Mann.

Thema im Buch:
Einerseits geht es um Fantasy und was Tinte alles bewirken kann und warum manchmal Blut von Nöten ist um Leben in eine Sache hinein zu bringen. Doch es geht auch um Sinnfrage, was ist, wenn jemand die Fäden meiner Geschichte in seiner Hand hat? Wenn ich so wie ich denke, nicht selbstbestimmt bin, sondern über mich bestimmt wird, und es eine Wahrheit über der Wahrheit gibt.
Finde ich eine gewagte und doch sehr gut gelungene Umsetzung der Themen im Buch.

Empfehlung:
Hätte ich nach der ersten Hälfte aufgegeben hätte ich wahrscheinlich schon gesagt, es wird für die lohnen, die auf solche langamtigen Geschichten stehen, doch zum Glück hat mich das Buch noch in seinen Bann gezogen, und ich war fasziniert von den Themen, die mir einerseits um die Ohren geschlagen werden, andererseits von der Geschichte, die Mila erlebte und auch das nicht alles sofort durchschaubar und verständlich war, sondern ich mich mit Mila sehr langsam an ihre Geschichte heran trauen musste.
So nahm mich auch der Junge Nicholas mit auf seine Reise, der Angst um das was kommen wird, und gleichzeitig das Hoffen, Glauben und Lieben, das alles so verlaufen wird, wie es nicht verlaufen soll.
Was mich hin und wieder etwas irritierte war der Bezug auf die Geschichte von City of Bones, immer wieder ertappte ich mich, dass ich das Gefühl hatte, irgendwie hab ich das doch da in dieser Geschichte ähnlich gelesen, aber keine Angst, das ist nur ein Gefühl und diese Geschichte, die ich euch vorstelle ist doch ein bisschen anders, als das ich dachte und das ist gut so.

Dennoch schade, dass das Buch, solange brauchte, bis ich in die Geschichte abtauchen durfte und es mich nicht von Anfang an in seinen Bann gezogen hat. Doch dafür am Ende mit einem gewaltigen Paukenschlag.

Bewertung:
Nachdem das Buch am Ende mich wirklich in seinen Bann zog, ich es nicht mehr aus der Hand legen wollte und 200 Seiten am Stück verputzte, was selten vorkommt, gibt es natürlich auch vier Sterne, einen Sternen Abzug, weil ich mir wirklich schwer tat in diese Geschichte zu finden.

  (46)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Der kleine Drache Ignatus

Laurence Bourguignon , Vincent Hardy
Buch
Erschienen bei Brunnen, 29.05.2017
ISBN 9783765558405
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Meine Meinung zum Kinder/Bilderbuch:Der kleine Drache Ignatus
Aufmerksamkeit:Diesen Punkt erläutere ich näher auf meinem Blog.
Inhalt in meinen Worten:Der kleine Drache Ignatius kann noch kein Feuer speien, das geht nämlich nur, wenn er einen Blitz auffängt und futtert, doch er fürchtet sich viel zu sehr vor den Blitzen und den lauten Geräuschen die so ein Gewitter mit sich bringt. Doch sein Vater möchte nicht aufgeben und nimmt ihn wieder mit in die Gewitterfront und zeigt seinem kleinen Drachen das es gar nicht so schwer ist einen Blitz zu fangen. Das dabei Ignatius von einer Sturmböe mitgerissen wird und letztlich auf der Erde landet, wo er erst mal neue Freunde findet und dann auch noch lustige und bunte Sterne kennen lernt, das hätte er nicht erwartet.Wird es dazu kommen, das er Feuer speien kann?Das kann euch nur das Buch erzählen.
Wie ich das gelesene empfand:Ich empfinde die Geschichte total lieb und süß gestaltet. Dazu kommt, dass ich viele Kinder (sogar Erwachsene) kenne, die wirklich Angst vor Gewitter haben, und hier greift das Buch einerseits die Angst der Kinder auf, andererseits ermutigt es aber auch, dass man sich den Ängsten stellt und sich mit dem kleinen Drachen zusammen auf den Weg macht um das Feuer zu finden.Irgendwie hoffe ich, dass Kinder durch dieses Buch auch erkennen, die Angst vor Gewitter sind natürlich, aber eben auch wert angeschaut zu werden und vielleicht sogar durch die Geschichte abgelegt werden können. Wenn man mit etwas angst einflößenden Ding zutun hat, sich dafür eine Geschichte abzulegen, wo der Angst die Macht genommen werden kann, finde ich nämlich hilfreich und auch wichtig und wertvoll.
Illustrationen:Die Illustrationen sind total schön gezeichnet und gestaltet. Einerseits kann ich mich so sehr gut in die Geschichte hinein denken, andererseits sind sie hell und zeitgleich wo es dunkel ist, gibt es immer noch etwas hoffnungsvolles.Allein schon die Bilder anzusehen, ohne die Geschichte zu kennen, brachte mich bei dem ein oder anderen Bild zum schmunzeln oder sogar zum weiter denken der Geschichte.
Geschichte:Einerseits ist die Geschichte eine sehr einfache und berührende Geschichte, andererseits vermittelt sie unterbewusst etwas ganz starkes und mutiges. Sei es der Sturz auf die Erde, andererseits das kennen lernen von anderen Lebewesen, bis hin zum Punkt: Auch wenn nicht alles perfekt läuft und das Kind vielleicht nicht das Feuer spuckt, das die Eltern spucken, so kann es dennoch kostbar und wertvoll sein. Hier würde ich aber zu weit in die Geschichte hineininterpretieren wenn ich meine weiteren Gedanken preis gebe.
Empfehlung:Dieses Kinderbuch kann Kindern helfen mit ihren Ängsten vielleicht anders umzugehen, aber es ist auch eine wirklich tolle Geschichte, die mit ganz viel Krawumm daher kommt und doch die Spannung wieder recht schnell abflauen lässt, damit das Kind das Buch auch mit in das Bett nehmen kann, und es eignet sich natürlich als Vorlesebuch, aber auch als erstes Buch, dass das Kind selbst liest. Die Bilder regen die Fantasie an aber unterstützen die Geschichte auch ganz besonders.Einfach schön.
Bewertung:Mich konnte das Buch berühren, und auch zum schmunzeln und zum staunen bringen, und genau deswegen bekommt dieses Buch auch fünf Sterne von mir.

  (15)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

79 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 37 Rezensionen

liebe, gestaltwandler, ex, sue-ellen pashley, gefühle

Am Abgrund des Himmels

Sue-Ellen Pashley , Claudia Max
Fester Einband
Erschienen bei Beltz, J, 10.07.2017
ISBN 9783407749239
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung zum Buch:
Am Abgrund des Himmels

Aufmerksamkeit:
Diesen Punkt findet ihr wie stets auf meinem Blog, wo die Original Rezension zu finden ist.

Inhalt in meinen Worten:
Nick und Grace verbindet ein Band. Eigentlich stand für Grace fest, der Umzug an den Ort Bruny Island ist ein Neuanfang und da hat Liebe keinen Platz. Mit ihrer Oma Lilly versucht sie ein Leben ohne ihren Exfreund aufzubauen.
Doch da ist Nick, der Nachbarsjunge, der fantastisch aussieht und irgendwas ausstrahlt was bei Grace etwas anstößt, wäre da nicht Ben, der einen Adler anschießt nur damit Grace zu ihm zurück kommt.
Wie wird das Abenteuer für Grace verlaufen und was wird mit Nick passieren? Dieses und mehr beantwortet euch das Buch!

Wie ich das gelesene empfand:
Ich finde die Geschichte über Grace und Nick sehr schön. Dennoch gibt es für mich ein paar Punkte die offen blieben und wo ich einmal das Gefühl hatte, das ein Strang der Geschichte nicht zu Ende bedacht und gedacht wurde. Nämlich als Ben das Geheimnis des Adlers heraus findet und deswegen ihn vom Himmel holen will. Doch was dann mit Ben geschieht (außer der Anklage auf Mord) bleibt offen. Wird er davon berichten, was er wahr genommen hat, was er gesehen hat und vor allem wie geht es mit Ben weiter? Hier endet an den Klippen der Strang zu Ben und es bleibt offen. Wenn ich diesen kleinen Punkt jedoch nicht beachte, war das Buch rundherum eine tolle Geschichte.

Charaktere:
Obwohl das Buch im großen und ganzen mit vier Charakteren auskommt, hatte ich das Gefühl wirklich realistisch vor Augen zu haben, wie es auf Bruny Island abgeht, und ich musste mich ertappen, das ich gerne mit Grace und Nick an diesem Ort gewesen wäre.
Wer in diesem Buch die Hauptrolle spielt ist klar: Grace und Nick. Ein paar das es so nicht geben dürfte, denn Grace ist keine Gestaltswandlerin. Sie ist ein normales Mädchen mit einem sehr angebrochenen Herzen, denn ihr Exfreund Ben hat unsägliches mit ihr angestellt. Nick hat es somit gar nicht so einfach, an Grace heran zu kommen, doch wenn es mal funkt, dann richtig.
Das er sich gegen seinen Vater stellen muss, und dabei einen drastischen Schritt geht, der ihm alles abverlangt. Denn er liebt Grace und will sie auf gar keinen Fall aufgeben noch verlieren.
Wie bei Romeo und Julia. Doch anders und doch vergleichbar. Eine verbotene Liebe, die alles kosten kann und letztlich erkennen die betreffenden Personen, wo ihre Entscheidungen sie hinführen.

Spannung:
Die Spannung fand ich angemessen für die Art der Geschichte. Hin und wieder hat die Geschichte ein klein wenig dahingetümpelt und dann überschlug sie sich, gerade am Ende, dennoch hat es im Endeffekt wunderbar zusammengepasst und machte Lust selbst zu Grace und Nick zu sehen und sie dort wo sie jetzt leben zu besuchen.

Themen im Buch:
Gewalt in der Ehe ist ein sehr wichtiges Thema im Buch und ich fand die Lösungen nur teilweise nachvollziehbar und zu einfach gelöst, doch in einem Jugendbuch will man von solchen Dingen eher weniger lesen, deswegen finde ich es sehr stark, das die Autorin dieses Thema ansprach.
Liebe die über Grenzen hinaus geht, sich nicht verformen lässt und zeitgleich stärken lässt durch das Gefühl und durch die Entscheidungen die getroffen werden, fand ich sehr schön.
Ich vermute, dass die Autorin aber noch viel mehr in ihre Geschichte hineinbringen hätte können, oder auch andere Wege hätte einschlagen können, doch den den Sie einging überraschte mich und freute mich, dennoch hoffe ich, dass ich von Grace noch einmal etwas lesen werde, sowie von Nick. Denn die Geschichte ist für mich noch nicht völlig am Ende angekommen.

Empfehlung:
Wer Romeo und Julia toll findet, wird auch Nick und Grace toll finden.
Wer es mag in fremde Welten abzutauchen, die unserer doch sehr ähnlich ist, wird sich hier sehr deutlich zurecht finden und ich vermute auch sehr wohl fühlen.
Wer auf Gefühle und einer Prise Stärke steht sollte auf jeden Fall in dieses Buch hinein sehen.

Bewertung:
Obwohl ich für mich das Gefühl habe, dass dieses Buch noch nicht zu Ende erzählt ist, so ist diese Geschichte dennoch wunderschön und auch gefühlsintensiv geschrieben. Was ich mir jedoch gewünscht hätte, dass der offene Punkt zu einem guten Ende gekommen wäre und ich bin ehrlich, das Buch hätte in meinen Augen kein Happy End gebraucht, denn eigentlich hat Grace in diesem Buch einen Entwicklungsschritt getan, der sie auch in einer neuen Beziehung weiter gebracht hätte, aber Happy End´s sind eben auch wichtig.

Deswegen möchte ich dem Buch vier Sterne geben.

  (57)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

weihnachtsstimmung, weihnachtsmann, elfe, krim, weihnachten

Mordpol: Die Weihnachtsmann-Intrige

Marit Bernson
Flexibler Einband: 127 Seiten
Erschienen bei Independently published, 31.07.2017
ISBN 9781521957684
Genre: Sonstiges

Rezension:

Meine Meinung zum Buch:
Mordpol
Die Weihnachtsmann- Intrige

Aufmerksamkeit:
Diesen Punkt findet ihr wie stets auf meinem Blog, wo ihr die Original Rezension findet.

Inhalt in meinen Worten:
Der Weihnachtsmann nervt, der muss weg! Somit hat Fernand dank Perus eine Idee, doch Fernand ist nicht so kalt wie Peru es sich wünscht, somit geschieht eine große Ungerechtigkeit kurz vor Weihnachten und ein Wunder muss her.
Doch wie soll dieses Wunder aussehen, und wie rettet Fernand das Weihnachten?
Das möchte euch die Autorin mit diesem kurzen und doch packenden Buch erzählen.

Wie ich das gelesene empfand:
Irgendwie schon seltsam, im August ein Weihnachtsbuch in die Hand zu bekommen, umso seltsamer wenn es im September so kalt ist, das man denkt, man ist schon knapp vor Weihnachten, und umso genialer das man einen schrägen und doch genialen Kurzroman über den Weihnachtsmann lesen kann.
Somit konnte ich das Buch auch in einem Rutsch lesen, denn mich nahm die Geschichte von Anfang an in ihren Bann auf und lies mich erst los, als ich am Ende angekommen bin, wobei ich finde Fernand muss unbedingt noch eine Geschichte bekommen, denn das Ende ist ja mehr als Ungerecht und fies.

Themen im Buch:
Natürlich ist das erste und hauptsächliche Thema Weihnachten. Nebenbei gibt es aber auch einen Ausflug in das Thema Sucht und Drogen, und was mit Alkohol alles zerstört werden kann. Aber auch Eifersucht und Intrigen finden ganz klar ihren Raum in dieser Geschichte. Aber nicht sofort durchschaubar.

Schreibart:
Die Autorin hat einen angenehmen Schreibstil und kann es von Anfang bis Ende durchziehen, dass ich als Leserin in ihren Bann und ihrer Geschichte bleiben kann. Obwohl die Geschichte wie eine Jugendgeschichte daher kommt, ist sie auch eine Geschichte für Erwachsene und ich finde ab vierzehn Jahren, kann jeder Leser mit dieser Geschichte seine Freude haben.
Die Mischung der Geschichte ist einerseits natürlich Fantasie, aber auch ein bisschen Thriller und Krimi-Feeling könnt ihr wahrnehmen, somit kann man das Buch in verschiedene Sparten einarbeiten, das ist aber irgendwie auch der Clou an der Geschichte!
Die Autorin bringt viele Dialoge in die Geschichte, die aber nicht aufgesetzt wirken. Doch auch die Handlungen in der Geschichte werden erwähnt, jedoch ohne da es ausufernd ist.
Für mich hätte die Geschichte aber gerne auch noch 100 Seiten mehr haben dürfen, und ich bin sehr gespannt ob es eine Nachfolge zu diesem Buch geben wird.

Spannung:
Für mich stand die Spannung von Anfang an sehr hoch an. Das fand ich für dieses kurze Buch aber auch sehr ansprechend. Um wirklich durchzusteigen worauf die Geschichte zielt, bleibt man am besten in der Geschichte und lässt sich von Fernand an die Hand nehmen und unterhalten.

Charaktere:
Fernand und Perus sind die Wesen, die am meisten zu Wort kommen, und obwohl es um den Weihnachtsmann geht, nahm ich diesen erst am Ende wahr und hatte dann auch ziemlich Mitleid mit ihm.
Es gibt viele Elfen in der Geschichte, Rentiere die mit Durchfall klar kommen dürfen, und ein Weihnachtsmann, der seine Aufgabe aus den Augen verliert, dazu kommen noch ein paar dunkle Schurken.
Rundherum die gelungene Besetzung für einen makaberen aber genialen Weihnachtsabend.

Empfehlung:
Mich konnte die Geschichte gut unterhalten, ich durfte mitfühlen und miträtseln wohin das Buch mich führen wird, das hat mir gut gefallen. Auch die Gedanken hinter der Geschichte fand ich mal besonders und nicht so nullachtfünfzehn, wie man es ja oft bei Weihnachtsbüchern denken könnte.

Bewertung:
Für die Unterhaltung und auch für die kreativen Ideen die mich in diesem Buch erwartet haben, muss ich einfach fünf Sterne geben und das beste ist, das es ein Debüt ist, das aber definitiv Aufmerksamkeit verdient hat.

  (56)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(78)

247 Bibliotheken, 15 Leser, 2 Gruppen, 58 Rezensionen

dystopie, fantasy, neal shusterman, utopie, zukunft

Scythe – Die Hüter des Todes

Neal Shusterman , Pauline Kurbasik , Kristian Lutze
Fester Einband: 528 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 21.09.2017
ISBN 9783737355063
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Meine Meinung zum Jugendbuch:
Scythe
Die Hüter des Todes

Aufmerksamkeit:
Diesen Punkt erfahrt ihr auf meiner Rezension bei mir auf dem Blog.

Inhalt in meinen Worten:
Der Tot, den gibt es nicht mehr, nur noch in Form von Scythes, die Nachlese betreiben, das dabei nicht alles mit rechten Dingen zugeht, sondern manche Scythes ihre Macht ausleben und dabei mehr als zerstören, das ist schon fast klar.
Als Citra und Rowan erwählt werden, und ausgebildet werden, kommt der schlimmste Fall, der Sieger der Ausbildung muss den anderen der Schwächer ist, als erstes Nachlesen.
Eine Aufgabe, die dem Sieger alles kosten wird, denn die Verbundenheit der Beiden ist so stark wie ein Seil.
Wie wird sich dieser Fall wohl lösen lassen?

Wie empfand ich das gelesene?
Ich bin begeistert, ein Buch, das ich nicht mehr aus der Hand legen wollte. Gerade wenn ich es mit meinem Glaubensleben vergleiche muss ich gestehen, dass es mich nicht kalt lässt um was es in diesem Buch geht.
Was ist, wenn wir Menschen unsterblich sind, und genau deswegen es Menschen gibt, die eine Ausbildung genossen, die Sie zum Nachlesen der Menschheit befähigt. Welche Gefahren gibt es? Die Bedingung ist, die Menschlichkeit beizubehalten, Sie müssen Mitleid und auch Reue empfinden, doch stumpft man nicht irgendwann ab, wenn man etliche Leben nehmen darf.
Die Hauptcharaktere im Buch müssen sich entscheiden, wo Sie hin wollen, wie Sie leben wollen, wie sie Überleben und vor allem, wer ein fairer Scythe ist, und wer nur auf Ruhm aus ist.
Dabei müssen Rowan und Citra den Selbstmord der stattfand und der die beiden letztlich auseinander treibt überstehen. Doch hier ist die Frage, ist das alles wirklich so, wie Sie es annehmen und akzeptieren müssen.
Am Ende gibt es eine dicke Überraschung, weswegen ich unbedingt den zweiten Teil sofort lesen wollen würde.

Charaktere:
Für mich sind die Charaktere im Buch ganz besonders. Jeder hat seine Aufgabe und seine Stärke sowie Schwäche. Die Charaktere sind nicht nur rund, es gibt Ecken und Kanten, die der Geschichte aber den richtigen Schwung geben.
Mein liebster Charakter neben Rowan und Citra ist der Ausbilder der beiden, danach Marie. Einfach Charaktere, die einem ans Herz wachsen und einladen, mit ihnen den Weg zu gehen.
Für mich eine gelungene Charakterzusammenstellung, die einzigartig und spannend ist.

Schreibstil und Darstellungsform:
Das Buch ist an sich sehr einfach aber genial geschrieben. Es gibt nicht nur "die" Geschichte, sondern auch Tagebucheinträge der verschiedenen Scythes, die man im Buch antrifft. Dadurch bekommt man nicht nur eine fantastische Geschichte mit Gänsehauteffekt geliefert, sondern gleichzeitig bekomme ich als Leserin philosophische Gedanken geliefert, über die jeder Mensch nachdenken sollte. Denn das Leben ist endlich, zum Glück, und doch jeder fürchtet sich davor, und wie die Reise weiter geht, hat jeder selbst in seiner Hand.

Themen im Buch:
Der Tod der im Buch beschrieben wird, ist natürlich nicht natürlich, denn natürlich kann kein Mensch mehr sterben, doch es muss eine Nachlese geben, damit es stimmig ist. Für mich ist der Tod ein Mysterium, vor dem ich einerseits Angst habe, andererseits macht dieses Buch auf ein Thema aufmerksam, das viel zu viele Menschen aus ihren Gedanken täglich schieben, es leugnen und bloß nicht dran denken wollen, umso mehr finde ich es super, dass es ein Buch gibt, das den Tod aufmalt und gleichzeitig aber klar ist, dass es fiktiv ist.

Spannung:
Für mich war das Thema einerseits im Buch sehr spannend und wohin es mit Rowan und Citra geht, dabei berührte es mich, wie beide mit dem Tod umgehen, und versuchen ihre Menschlichkeit zu bewahren, wie es den beiden gelingt, müsst ihr aber selbst im Buch entdecken.

Warum ich das Buch empfehle?
Ich denke, dass ihr schon mitbekommen habt, das mich dieses Buch umgeworfen hat und positiv überraschen konnte, nicht nur weil es spannend ist, weil die Charaktere einfach stimmig sind, und ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte, sondern ich es wirklich wertvoll empfand, dass einmal das Thema über den Tod handelt. Es ist einzureihen in die Bücher wie Tribute von Panem, Selection und anderer Dystopien und dennoch ist es eigenständig und wunderbar!
Für mich ein echtes Highlight, und ihr solltet unbedingt dieses Buch auch kennen lernen!

Bewertung:
Nachdem ich das Buch irre gut fand, ich es kaum aus der Hand legen konnte, aber es euch ja nicht schon vor dem ET zeigen durfte, musste ich mich leider zügeln, aber das ist das erste dicke Buch das ich am liebsten innerhalb von 24 Stunden konsumiert hätte, und es ist so intensiv und stark und gleichzeitig so einfach geschrieben, ich wünschte wir hätten schon 2018, denn dann wüsste ich wie es weitergeht mit den geliebten Figuren, aber nun muss ich mich gedulden, und nachdem ich wirklich begeistert bin, gibt es für dieses Buch fünf Sterne. Ich würde am liebsten 10 Sterne geben!

  (52)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

liebe, jugendbuch

Forever again. Für alle Augenblicke wir

Lauren James , Julia Meier
Audio CD
Erschienen bei Jumbo, 08.09.2017
ISBN 9783833738043
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung zum Hörbuch:
Forever Again
Für alle Augenblicke

Erwartung:
Diesen Punkt erläutere ich euch auf meiner Original Rezension bei mir auf dem Blog.

Inhalt in meinen Worten:
Katherine und Matthew treffen sich zu den verschiedensten Zeitpunkten. Nicht im Hier und Jetzt sondern in den verschiedenen Altern der Erde. Doch stets dann, wenn die Welt im Krieg steht, jedes mal haben Sie eine Aufgabe, und vergeigen es irgendwie.
Irgendwann fällt beiden auf, Sie kennen sich, Sie haben Gemeinsamkeiten aus der Vergangenheit, um diese aber zu erforschen bedarf es gewissen Strategien.
Doch wäre das nicht die Stimme aus dem Off, die stets fragt ob eine Sache abgebrochen werden darf, doch was hat es mit dieser Sache auf sich, dies kann euch nur das Hörbuch bzw Buch erzählen, lasst ihr euch darauf ein?

Wie ich das Hörbuch empfand:
Ich startete dieses Hörbuch ohne zu ahnen, wo hin es mich führen wird, doch irgendwann merkte ich, dass ich mir schwer tue mit der Geschichte. Die Autorin springt immer wieder in der Geschichte und ihrer Zeit und irgendwie irritiert mich diese Stimme aus dem Off, die stets fragt ob eine Mission abgebrochen werden darf.
Am Ende war ich nicht wirklich klüger, als zu Anfang. Trotz mehrfachem Hören merkte ich, dass es mich nicht ganz erreichte. Was ich schade empfand, doch nicht jede Geschichte ist für jeden Hörer.

Sprecherstimme:
Doch dafür hat mich die Sprecherstimme sehr unterhalten können und Julia Meier konnte mich durch ihre Stimme wunderbar am Ball bleiben lassen, und Sie kann nichts dafür, dass ich nicht in die Geschichte hinein fand.
Die Sprecherin spricht lebendig, klar und authentisch.

Gedanken:
Leider hat mich die Geschichte wie schon weiter oben erwähnt, nicht völlig erreicht, und ich kann euch sagen, das ich mit mehr Fragezeichen da bin, als das mir lieb wäre, entweder gibt es einen zweiten Teil, der mir die Fragen beantworten wird, oder dieses Hörbuch war wirklich nicht für mich bestimmt, wobei ich sehr dankbar bin, dass ich diese schöne Stimme von Julia hören konnte, und sie es schaffte mich dank ihrem persönlichen Stil an der Geschichte zu halten.

Empfehlung:
Warum ich euch das Hörbuch empfehlen möchte ist, weil ich glaube das denjenigen unter euch, die die Pan Trilogie aus dem Carlsen Verlag unterhalten haben, auch hier ihre Freude finden werden, wer Rubinrot und folgende Titel aus der Reihe schön fand, wird auch in diesem Hörbuch vielleicht seine Freude finden. Wobei ich hier eher das Gefühl hatte, das die Autorin zu meiner Lieblingsreihe der Edelsteine eine Geschichte daraus weiter gesponnen hat und dabei es für Ihre Geschichte veränderte.
Doch das dürft ihr gerne selbst heraus finden.

Bewertung:
Ich gebe der Geschichte leider nur drei Sterne, weil ich einfach nicht in die Geschichte hinein fand, aber die Stimme der Sprecherin wirklich angenehm und als sehr schön empfand.

  (15)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

60 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

liebesroman, hauptperson ist rollstuhlfahrer, heike wanner, querschnittsgelämt, ich

Du + Ich = Liebe

Heike Wanner
E-Buch Text
Erschienen bei Edel Elements, 07.09.2017
ISBN 9783955309596
Genre: Liebesromane

Rezension:

Meine Meinung zum eBook:
Du + Ich = Liebe

Aufmerksamkeit:
Diesen Punkt findet ihr wie stets auf meinem Blog :).

Inhaltsangabe in meinen Worten:
Liebe ist mehr als das man auf den ersten Blick glauben mag, und Liebe bahnt sich ganz klar ihren Weg. Als Nicky von ihrem Austausch Jahr aus Amerika zurück kommt, und ein neuer Mitschüler, der im Rollstuhl sitzt, auf sie warten, oder besser nicht warten, sondern einfach da sind, ist klar, das Jahr wird turbulent. Nicky hat so ihre Art, nicht umsonst ist sie die Schülersprecherin, und erobert Ben´s Herz. Dabei muss sie aber etwas erkennen, was ihr Herz zum Brechen bringt.
Was haben ihre Mutter und ihr Vater, und der Unfall den Ben erlitt gemeinsam, das erfährt Nicky und weiß damit nicht umzugehen, dabei müssen beide Jugendlichen erkennen, wie tief Liebe greifen kann.
Doch alles andere sollen Nicky und Ben euch selbst erzählen.

Wie ich das gelesene empfand:
Schon die ersten Zeilen des eBooks luden mich ein, an der Geschichte dran zu bleiben und mich auf die Geschichte von Ben und Nicky einlassen. Obwohl ich recht schnell wusste worauf die Geschichte abzielen wird, wusste ich nicht, wann es zum entscheidenden Schritt kommen wird, und wie die Geschichte ihren Verlauf nehmen wird, doch gerade hier war ich wirklich gespannt.

Schreibstil:
Das Buch ist für Teenager aber auch ältere Jugendliche sehr schön geschrieben, auch ich als Erwachsene hatte meine Freude am Buch, es ist aber eine wirkliche Jugendgeschichte voller toller Lehrreicher Gedanken und auch Handlungen, die zeigt, das Zusammenhalt, egal wie schwer die Umstände sind, etwas kostbares ist. Dabei erklärt die Autorin Dinge sehr gut, die im Buch wegen der "Behinderung" von Ben aufkreuzen, ohne das man sich fragen muss, was denn nun gemeint ist. Die Sprache ist einfach und typisch für ein Jugendbuch was aber wirklich passend ist und mich eher am Buch dran gelassen hat, als wenn es eine schwerere Kost gewesen wäre.
Übrigens was ich als sehr wertvoll erachtete, wie bildlich und klar die Autorin schrieb und ich mir damit alles wunderbar vorstellen konnte.

Charaktere:
In dieser Geschichte sind Ben und Nicky zwei Jugendliche die lernen, das man einen anderen auch annehmen kann, auch wenn er anders ist. Dabei müssen beide über gewisse Widrigkeiten hinweg kommen und erkennen, dass das Schicksal wirklich manchmal ein richtiges Biest ist. Denn genau das Schicksal will Nicky und Ben das Herz brechen. Mehr dazu solltet ihr euch selbst anlesen und ich sage euch, es lohnt sich!
Die Charaktere sind übrigens richtig tolle Charaktere, die man selten so in der Umgebung trifft, doch wenn man sie trifft, dann sind das echte Goldschätze, und so eben auch in diesem Buch.

Spannung:
Wie ich euch ja schon erwähnte wusste ich recht schnell wohin das Buch führen wird, das heißt aber nicht, das ich das Buch nicht spannend fand, im Gegenteil, ich fand es berührend, und fieberte mit Nicky und Ben förmlich mit, dabei kamen mir Momente, wo ich herzhaft lachen durfte, aber auch die ein oder andere Träne hat sich leider aus meinen Augen gestohlen. Einfach besonders.

Empfehlung:
Wenn ihr Geschichten wie "Ein ganzes halbes Jahr", "Das Schicksal ist ein mieser Verräter", "Ziemlich beste Freunde" und ähnliche Geschichten mögt, dann denke ich, dass euch auch diese besondere Geschichte schnell an das Herz wachsen wird.

Bewertung:
Nachdem mich die Geschichte in diesem Buch wirklich bewegt hat, ich mitfühlen und mitfiebern durfte, ich merkte, dass die Geschichte einfach mehr als nur eine kleine Liebesgeschichte ist, und ich zugleich alles sehr bildlich vor Augen hatte, muss ich einfach fünf Sterne geben.
Danke an den Verlag, dass Ihr mich mit dem Buch überrascht habt.

  (17)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

26 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

hans christian andersen, märchenbuch, kurzgeschichten, die schönsten märchen, kinderbuch

Die schönsten Märchen

Hans Christian Andersen , Floriana Storrer-Madelung , Vilhelm Pedersen , Lorenz Frölich
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Penguin, 10.07.2017
ISBN 9783328101505
Genre: Klassiker

Rezension:

Meine Meinung zum Buch:
Die schönsten Märchen

Aufmerksamkeit:
Diesen Punkt erfahrt ihr wie stets auf meinem Blog :).

Inhalt in meinen Worten:
In diesem Buch befinden sich ganz viele bekannte aber auch unbekannte Märchen von Hans Christian Andersen, nicht immer in der kinderfreundlichen Form, aber so, wie es der Autor vor mehr als Hundert Jahren selbst verfasste. Dabei geben sich, die Eiskönigin, des Kaisers neue Kleider und viele andere die Hand und sind somit vereint zu einer richtig tollen Sammlung an tollen Märchen.
Wer jedoch die morderne Sprache erwartet, darf sich darauf einstellen, dass manche Sprache, im alten Gebrauch viel wohlklingender und ansprechender ist, als manches Buch mit der heutigen Sprache.
Lasst euch am besten überraschen von diesem Buch.

Wie ich das gelesene empfand:
Für mich ist das Buch eine Bereicherung. Nicht nur weil es mein altes verschollenes Märchenbuch von Herrn Andersen perfekt ausgleich, nein weil ich die Geschichten heute mit ganz anderen Augen sehen kann, als noch vor einigen Jahren.
Somit war ich auch überrascht das es zwei verschiedene Facetten zur Eiskönigin gibt, ein sehr bekanntes Märchen, was schon sehr oft verfilmt und vertont worden ist, jedoch hat das uralte Märchen immer noch einen ganz besonderen Charme.
Dennoch finde ich, das manche Märchen mehr sind, als ein Märchen. Hans Christian Andersen greift auf Begebenheiten zurück, die wohl immer unter den Menschen weilen werden. Missgunst, Neid, Leichtgläubigkeit, Liebe, und so vieles mehr.

Sprache im Buch:
Im Buch findet ihr zwar das heutige deutsch, dennoch merkt ihr, wann es geschrieben worden ist, nämlich vor weit mehr als hundert Jahren. Der Verlag hat aber Textfehler ausgemerzt, und das Buch an die heutige Rechtschreibung angepasst, ohne zu viel von dem alten wegzunehmen, finde ich sehr gelungen und ansprechend.

Bilder im Buch:
Leider gibt es im Buch keine Bilder zu den Märchen, diese habe ich jedoch irgendwie vermisst, dafür konnte ich mir zwar selbst Bilder zu den Geschichten bilden, dennoch ist es für mich einfacher und leichter auch zu alten Märchen Bilder zu sehen.

Empfehlung:
Dieses Märchenbuch sollte in jedem Haushalt vorhanden sein, ob es nun die Ausgabe oder die alten vom Autor sind, spielt keine Rolle, finde ich, aber die Märchen von Hans Christian Andersen sollte wirklich jedes Kind kennen. Weil es wunderschöne Märchen sind, mit einem Hang zur Grausamkeit zugleich aber voller Lehrreicher Gedanken, und manche Geschichte wird einem Leser wohl im Genick sitzen bleiben.

Bewertung:
Mich hat das Buch wunderbar unterhalten können, es hat mich berührt, es brachte mich zum nachdenken und zeitgleich zum staunen. Ein altes Werk aber nicht alt und verstaubt, es hat heute noch etwas mitzuteilen.
Deswegen gibt es auch fünf Sterne, weil es mich wirklich begeistern konnte.

  (57)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Patmos

C. Baxter Kruger , Thomas Görden
Fester Einband
Erschienen bei Gütersloher Verlagshaus, 27.03.2017
ISBN 9783579086613
Genre: Sachbücher

Rezension:

Meine Meinung zum Buch:
Patmos
Drei Tage, zwei Männer, eine Begegnung mit Gott

Aufmerksamkeit:
Diesen Punkt erläutere ich euch näher auf meinem Blog.

Inhalt in meinen Worten:
Wenn man auf einmal bei dem größten Apostel landet, in einer Zeit, die weit vergangen ist, und doch noch Streifzüge davon übrig sind, dann verzweifelt man zu erst einmal und appelliert an seinem eigenen Verstand, wenn man merkt, dieser ist in Ordnung, doch das was einem da begegnet ist keine leichte Kost und haut das Denkvermögen komplett über den Haufen, dann weiß man, es wird eine Reise zu sich selbst.
Zumindest ging es Aiden so.
Lässt du dich in die Zeit von knapp 2000 Jahren hinabgleiten?

Wie ich mit dem Buch zurecht gekommen bin?
Ich tat mir leider ziemlich schwer mit dem Buch. Die ersten Kapitel waren wirklich einfach zu lesen und luden mich ein, tiefer zu blicken, doch irgendwann wurde alles wiedergekaut bis ich gar nichts mehr vom Buch verstand, irgendwann kamen so viele Fremdwörter, die ein Pfarrer wohl eher versteht und irgendwann hatte ich auch das Gefühl, ich kann hier nicht mehr mit.
Die Grundidee zum Buch fand ich klasse. Wie oft wünschte ich mir selbst, mit einer Persönlichkeit aus der Bibel zu sprechen, sei es Lazarus oder Paulus, doch nach diesem Buch frage ich mich, würde ich die beiden überhaupt verstehen?
Denn der Apostel im Buch war mir irgendwann zu wirr ich verstand seine Sprache nicht und war traurig, dass mir Spannung und auch Blickwinkel neu zu setzen, versprochen worden sind, die es doch nicht gab.

Sicherlich hat das Buch mit ganz vielen Punkten recht.
1) Wir Europäer denken anders als die Juden, die Römer dachten anders als die Griechen. Das lässt sich nicht von der Hand weisen. Die einen verstehen das Verstehen anders, als die anderen und dennoch ist das für mich eine Mystik und ein Rätsel, das für mich nicht leicht umsetzen ist.
2) Ein Buch wo es um den Heiligen Geist geht, finde ich ansprechend, und fand das auch toll, jedoch das gehobene hat es geschafft das ich mich eher entfremdet gefühlt habe, als dem Buch nahe.
3) Wer in Jesus ist, ist in ihm und zugleich in seinem Vater, das schreibt die Bibel ja, doch die Erklärung dazu im Buch war mir viel zu hoch und auch viel zu fremd. Leider hab ich somit die Kernbotschaft nicht zu hundert Prozent auffassen können und finde das schade.
4) Die Bibel ist für die einen ein Märchenbuch, für die anderen die Grundbotschaft des Lebens, das ist auch gut so, dennoch sollte man in einem Buch, wo man das christliche Grundsatzdenken hervorheben möchte nicht in einer Sprache verfassen, die abgehoben und für gebildete Menschen ist, denn so haben "normale" Menschen, keine Chance dem Autor zu folgen. Dennoch ist es gut, dass das Buch aufmerksam machen möchte, dass man die Bibel wieder ernster nimmt und sich damit auseinander setzt, egal ob man daran glauben kann, was darin steht oder nicht. Für mich ist die Bibel ein Schatz den ich nicht ganz verstehe, ein Buch, das mich durch mein Leben begleitet.

Somit hoffe ich, dass ihr etwas nachvollziehen könnt, warum ich vom Buch enttäuscht worden bin.
Seit zwei Monaten versuche ich dieses Buch zu beenden und wirklich bis an das Ende zu gelangen, das ist alles andere als einfach gewesen und ich musste mich ertappen, kaum war ich ein Kapitel weiter, wusste ich nicht, was im Kapitel davor geschrieben war, das ist mir bisher noch nie so mit einem Buch passiert.

Empfehlung:
Wie soll ich euch ein Buch empfehlen, mit dem ich selbst nicht warm geworden bin, das mich mehr mit Fragen hinterließ als mich irgendwie aufzuklären? Dennoch finde ich die Kernbotschaften des Buches sinnvoll und wertvoll. Ich hätte mir aber eine leichtere Sprache gewünscht, nicht zu viele Wiederholungen des Themas, denn wenn man ein einzelnes Thema aus gefühlt 100 Sichten erklärt bekommt, hat man irgendwann nur noch einen Gedankenbrei im Kopf, denn man schlecht verstehen kann. Ich hatte sogar einmal das Gefühl das eine Irrlehre angesprochen wird. Denn Jesus starb ja nicht umsonst am Kreuz um die Menschen zu sich und zu Gott zu bringen, in diesem Buch hab ich aber heraus gelesen, dass wir eigentlich eh schon alle in Jesus sind, und alle gerettet werden. Ob das nun wirklich eine Botschaft des Buches war, oder ich mir das durch meine Verwirrung die dieses Buch bei mir auslöste nur heraus gelesen habe, das weiß ich nicht. Klar ist, das ich euch das Buch nur sehr begrenzt weiter empfehlen möchte, für mich war es einfach zu hoch. Zu schwer zu verstehen und ich sitze mit gefühlt 100 Fragen mehr hier als ich davor hatte.

Bewertung:
Für mich ist es schwer das Buch zu bewerten, andererseits hab ich in meinem Text ja schon ordentlich verurteilt und beurteilt. Und somit schließe ich mich der Stimme auf Amazon an, die dem Buch nur zwei Sterne gab. Irgendwie traurig, dass ich mir dank der Vorstellung des Buches so viel mehr versprach, als ich letztlich geliefert bekam.

  (53)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(141)

232 Bibliotheken, 3 Leser, 2 Gruppen, 132 Rezensionen

fantasy, jugendbuch, aditi khorana, märchen, amrita am ende beginnt der anfang

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

Aditi Khorana , Peter Klöss
Fester Einband
Erschienen bei Dressler, 21.08.2017
ISBN 9783791500560
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung zum Jugendbuch:
Amrita
Am Ende beginnt der Anfang

Aufmerksamkeit:
Diesen Punkt findet ihr wie stets auf meinem Blog :).

Inhalt in meinen Worten:
Amrita muss verheiratet werden, in der Kultur wo Sie groß wird, ist das kein Wunder, das Wunder was aber nicht positiv zu werten ist, erwartet Sie und ihren Vater, als es darum geht auszuhandeln, was der Brautpreis ist und wie die Länder aufgeteilt werden. Daraufhin ergibt sich eine Flucht, eine Flucht die gleichzeitig Antworten, Rätsel und Fragen an Amrita heran trägt. Wird Sie sich ihrer Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft stellen und dabei nicht selbst untergehen? Das wird euch nur Amrita verraten können, wenn ihr euch auf Sie einlässt.

Wie ich das gelesene empfand:
Die Geschichte nahm mich recht schnell gefangen und führte mich in eine fremde Kultur, die wie aus einer 1001 Geschichte erinnerte. Dabei beschreibt die Autorin sehr ausführlich und schillernd was und wie Amrita ihre Umgebung wahr nimmt.
Am Ende nimmt die Geschichte sehr philosophische Gedanken auf, wie was wäre wenn...?
Was wäre, wenn ich nicht geboren worden wäre, wie wäre das Leben meiner Eltern verlaufen?
Was wäre, wenn die Liebe die meine Eltern zu einander empfanden, ganz andere Formen angenommen hätte und beide einen anderen Partner genommen hätten?
Was wäre, wenn man in die Vergangenheit reisen könnte, und das ganze Leben, das man bis zu einem gewissen Punkt kannte, verändert?
Was wäre wenn,...?
Diese Fragen stellt sich sicherlich jeder einmal, und doch bringen diese Fragen nichts, denn wir können nicht zurückreisen und Dinge verändern, wir können nur Hier und Jetzt die richtigen Entscheidungen treffen, gut abwägen und Schritte in die Zukunft gehen.
An sich fand ich das also schon interessant, wohin mich das Buch am Ende führte, dennoch war es befremdlich und auch irgendwie irritierend für mich, gerade das Ende. Doch das ist an sich gar nicht übel, weil die Geschichte dadurch ganz viele Wendungen nahm, mit denen ich nicht gerechnet hätte, aber der Buchtitel, der ist am Ende klar und lädt ein, die Geschichte vielleicht selbst neu zu erfinden und mit Amrita oder den Menschen aus dem Buch weiter zu gehen.

Schreibstil:
Die Autorin ist manchmal etwas zu ausschweifend in ihren Bildern, aber ansonsten fand ich den Schreibstil und die Sprache im Buch sehr schön und angenehm zu lesen. Irgendwie schaffte die Autorin es sogar mich wirklich mit Amrita loszuschicken und zu begeistern.

Charaktere:
Amrita ist von Anfang an ein sehr starkes Mädchen mit ca 16/17 Jahren, das schnell erkennt, wo Fehler behoben werden müssen, Sie muss lernen loszulassen und das fällt ihr mitunter sehr schwer, so bringt Sie sich gerade am Anfang immer wieder selbst in Gefahr. Zum Glück muss Sie da aber nicht alleine durch, denn sie findet Thala, die Ihr hilft ihren Weg zu gehen. Dabei treffen die beiden auf verschiedene Persönlichkeiten, nicht alle meinen es gut, und manche die Böse erscheinen sind genau das Gegenteil, doch das muss Amrita selbst heraus finden und auf Ihr Herz hören.
So ist Sie einerseits auf der Flucht, anderseits muss Sie erkennen, das Ihr getrieben sein ein Ende finden muss und Sie sich selbst den Gefahren aussetzen muss, um die Geschichte in ihrem Verlauf zu beeinflussen, ob Ihr das gelingen wird, hängt von verschiedenen Faktoren ab.

Themen im Buch:
Wie schon weiter oben erwähnt, ist das Thema "Was wäre wenn..." ein sehr großes Thema im Buch, aber auch das Thema Menschenhandel, Drogen und ihr Missbrauch, Gewalt und unerfüllte Wünsche und was diese mit einem Menschen anstellen können, sehr deutlich hervorgehoben.
Was ich gut finde, dass das Buch nicht allglatt ist, sondern es wird bewusst auch darauf aufmerksam gemacht, das gewisse Entscheidungen auch Folgen haben, und das man mit diesen Folgen erst einmal zurecht kommen muss.

Zitate aus dem Buch:
In diesem Buch fand ich zwei Zitate die mich sehr bewegten, und die ich gerne mit euch teilen möchte.
Seite 89: "Wer du bist, Kind, hängt nicht davon ab, wer dich geboren oder aufgezogen hat. Wer man ist, findet man erst im Lauf seines Lebens heraus." "Und wie?""Durch das, was man tut, durch die Entscheidungen, die man trifft".
Seite 256: "Die Angst kann manchmal der beste Hinweis auf unsere Stärke sein, eine Schwelle, die es zu überwinden gilt, um uns selbst zu ermächtigen."

Empfehlung:
Dieses Buch ist nicht ganz ohne, und ich denke, dass es ein Buch ist, das man zweimal lesen darf um wirklich alles aufzunehmen, was die Autorin durch diese Geschichte mitteilen möchte. Einerseits das Entscheidungen eine wichtige Rolle spielen, andererseits das gewisse Faktoren eines Lebens zusammenspielen und das man es eben nicht immer selbst in der Hand hat, und manchmal einfach Schritte zurückgehen muss um wieder weiter zu kommen.
Deswegen ja ich kann euch das Buch empfehlen, aber mit dem Hinweis, euch nicht zu sehr einspinnen zu lassen von den Gedanken "Was wäre denn", denn niemand kann sein aus der Vergangenheit beeinflussen, jeder kann nur vom Hier und Jetzt ausgehen und das beste aus diesem Leben machen, das fordert manchmal ziemlich heraus, ist aber das einzige was hilft.
Wichtig empfinde ich die kleinere Botschaft aus dem Buch, "lass dich nicht von deiner Angst bestimmen, denn diese bremst dich eher aus, als das sie dir hilft, dich zu entfalten".
Somit lasst euch auf Amrita und ihr Abenteuer ein.

Bewertung:
An sich finde ich das Buch sehr gut, dadurch das die Autorin hin und wieder zu sehr ausschweifend ist und ich dadurch manchmal lieber weiter geblättert hätte, als mir ein Palmenblatt erklären zu lassen, fand ich es ein klein wenig Langatmig. Deswegen gebe ich dem Buch vier Sterne, dennoch sind diese vier Sterne knapp an den fünf Sternen.

  (50)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

nähen, magie, kinder, schneiderei, umzug

Die Zauberschneiderei (1). Leni und der Wunderfaden

Ina Brandt , Isabelle Metzen
Fester Einband: 168 Seiten
Erschienen bei Arena, 03.07.2017
ISBN 9783401603544
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Meine Meinung zum Kinderbuch:
Die Zauberschneiderei 1
Leni und der Wunderfaden

Aufmerksamkeit:
Diesen Punkt findet ihr auf meinem Blog, übrigens dieses mal sogar mit Fotos zu einem Stern, den ich selbst mal gestrickt habe. Handarbeit muss ja nicht nur Näharbeit sein ;)

Inhalt in meinen Worten:
Wenn ein Umzug umsteht, und alles ganz anders ist, ist alles neu und irgendwie auch Neugierde erweckend. Als Leni den kleinen Laden Die Zauberschneiderei entdeckt, ist sie ganz hin und weg, jedoch ist der Laden noch nicht eröffnet, und sie muss sich ja auch erst einmal mit ihrer großen Schwester und ihren Eltern in ihrem neuen zu Hause zurecht finden. In der Schule, findet sie nicht ganz so leicht Anschluss, doch da gibt es zwei Mädels die ihr helfen und zusammen erleben sie ein buntes Näh-Abenteuer, mit dem wohl niemand gerechnet hätte, denn Leni entdeckt eine ganz besondere Gabe, die sie bis jetzt nicht kannte.
Sie nimmt die Leserinnen an die Hand und erzählt ihre Geschichte.
Lasst ihr euch darauf ein, und lasst euch in fantastische Geschichten mit hinein nehmen?

Wie ich das Buch empfand:
Die ersten knapp 70 Seiten fand ich etwas schwer, nicht weil der Schreibstil schwer ist, aber ich wusste bis dato nicht, wohin mich das Abenteuer führen wird, erst ab da kommt das Buch für mich dann richtig in das Rollen und ich konnte es in einem Rutsch zu Ende lesen.
Das Buch hat einerseits alles was Mädels mögen, andererseits aber auch eine Prise Zauber und es lädt seine kleinen Leser ein, die Nähwerke die im Buch beschrieben sind, selbst nachzunähen, wie toll, dass am Ende dann auch die Anleitungen zu finden sind.

Schreibstil:
Empfinde ich sehr angenehm und für jüngere Leserinnen absolut gut umgesetzt. Hin und wieder werden sie vielleicht über das ein oder andere Wort stolpern, aber hier gibt es ja immer noch die größeren Geschwister oder Eltern, die man fragen kann.
Die Geschichte wird von einem alles erzählenden Ich, aber nicht in der Ich Perspektive geschrieben.
Die Autorin schafft es, Bilder vor die Augen zu malen, allein durch die Sprache, das gelingt nicht jedem/r Autor/in, und hier finde ich es richtig angenehm und toll.

Illustrationen:
Immer wieder finden sich tolle Seiten mit Illustrationen zwischen dem Text, so das es gar nicht so viel Text ist, wie es den Anschein haben mag. Die Bilder im Buch regen die Fantasie noch etwas mehr an, und zeigen die ein oder andere wichtige Schlüsselszene im Buch, und in seinem Geschehen, so das wenn man das Buch mal etwas liegen lässt, doch recht schnell wieder hinein findet und weiß, um was es geht, finde ich sehr gelungen. Meine Lieblingszeichnung ist die von Mr. Trippel auf der Kuckucksuhr.

Geschichte:
Ich glaube, dass sich Mädels ab 9 Jahren gut in die Geschichte hinein denken können. Alles ist neu, und findet doch zusammen. Die vielen kleinen Begebenheiten im Buch bauen aufeinander auf, doch ohne sich dabei zu sehr auf einander aufzubauen, sondern als wäre es natürlich.
Die Idee zu einer Nähgeschichte auch noch Zauberei zu bringen, und zeitgleich ein Wissen aus Ur-Alter Zeit mitzugeben, fand ich ansprechend und lies mich selbst staunen, wie das Mosaikbild, das eigentlich nur beschrieben wird, doch vor meinen Augen entstand und ich mir dadurch einfach viel mehr alles vorstellen konnte.
Ich bin gespannt, wie es mit dem Laden die Zauberschneiderei weiter geht, und was Leni in ihrem zweiten Abenteuer mit diesem kleinen schnuckeligen Laden erleben wird. Wie es mit Mr. Trippel weiter geht und wann die Finster Finster wieder auftauchen werden.
Auch hoffe ich, dass das Haus, wo ein wichtiger Gegenstand aus dem Buch gefunden wird, noch einmal auftaucht und das Leni ihren kleinen Wunsch erfüllt bekommt. Ich darf gespannt bleiben.

Spannung:
Wie schon weiter oben erwähnt, hat mich die Spannung persönlich erst ab Seite 70 erwischt. Doch dann wollte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen, bis die Rätsel gelöst und alles wichtige herum ist.
Ich kann euch gar nicht so genau sagen, woran das lag, das ich das Buch nicht sofort spannend fand, vielleicht weil ich mich in die Welt von Leni erst einmal hinein denken musst, vielleicht aber auch, weil die Magie erst ab ca Seite 70 richtig begonnen hat?
Wie dem auch sei, auch wenn ich das Buch nicht von Anfang an spannend fand, so war doch die Hälfte des Buches richtig genial und faszinierend.

Empfehlung:
Ich kenne mindestens ein paar kleinere Mädchen die gerade erlernen zu nähen und gerne auch Geschichten lesen, deswegen passt das für mich total gut zusammen. Allein schon deswegen, muss ich euch das Buch näher bringen, andererseits finde ich, dass die Geschichte wirklich potenzial hat, und ich irre gespannt bin, wie es im zweiten Teil der Reihe weiter gehen wird.
Für mich ein Buch das mehrere Sinne anspricht und zugleich noch ermuntert, selbst kreativ zu werden.

Bewertung:
Nachdem mich das Buch wirklich erst ab der 70 Seite erreichen konnte, es dann aber lauten Trompetentönen schaffte, gibt es von mir für die Geschichte vier Sterne und ich bin irre gespannt, wie es im zweiten Teil weiter geht, aber bitte nicht wieder bis zur Mitte warten, bis es richtig los geht, sondern gerne auch schon eher.

  (55)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

22 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

lizzy carbon, rlag, v, tagebuch, teenager

Lizzy Carbon und die Wunder der Liebe

Mario Fesler
Fester Einband
Erschienen bei Magellan, 13.07.2017
ISBN 9783734850264
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung zum zweiten Teil der Reihe:
Lizzy Carbon
und die Wunder der Liebe

Aufmerksamkeit:
Diesen Punkt erfahrt ihr auf meinem Blog, wo ihr auch den Hinweis zum ersten Buch findet. a

Inhalt in meinen Worten:
Wieder einmal ist Lizzy in einem turbulenten Lebensabenteuer. Nicht nur, weil sie sich selbst verliebt hat, oder ihre Mutter und ihr Vater gerade durchdrehen, nein auch ihr Bruder ist verliebt, in den neuen Nachbarn, doch was ist mit diesem los, denn irgendwas stimmt nicht, und dann hat auch noch ihr Klassenlehrer eine neue, wer das ist, na das solltet ihr mit Lizzy gemeinsam herausfinden.
Ein Liebesabenteuer der ganz besonderen Art erlebt auch die beste Freundin von Lizzy.
Wie vielleicht doch noch alle Glücklich werden, ihr Glück finden, oder sich einfach verändern, dass erzählt das Buch.

Wie ich das gelesene empfand:
Ich hatte ja leider einen kleinen Frustanfall bei diesem Buch, nicht weil ich den Inhalt doof fand, sondern weil etwas schief lief, deswegen bin ich auch nicht so euphorisch an das Buch heran getreten, wie es eigentlich sein sollte.
Somit tat ich mir auch schwer, es schnell zu lesen und mich erneut auf Lizzy einzulassen, zum Glück gelang mir das jedoch irgendwann, und ich bin mit Lizzy durch ein weiteres Schuljahr gesaust.
Lizzy erlebt nämlich ziemlich viel in diesem Schuljahr. Ein neuer Schüler, denn Lizzy doch schon lange kennt, kommt an die Schule, die Mutter von Lizzy sucht das weite, und der Bruder, der ist auch einmal komplett abgedreht.
Zum Schluss muss sich Lizzy entscheiden, ob sie dem Jammertal der Gefühle weiter nachgeht, oder ob es nicht vielleicht doch einen Ausweg gibt. Hier ist Lizzy jedoch nicht auf den Kopf gefallen, und stellt alles mögliche an, um an ihre Ziele zu kommen.
So wie ich Lizzy schon aus dem ersten Teil kennen und lieben gelernt habe.

Themen im Buch:
Die erste Liebe ist ja immer etwas kostbares, wenn dann aber noch zusätzlich familiäre Probleme auftauchen, die beste Freundin durchdreht, und ein Nachbar auch nicht ganz der ist, der er zu sein scheint, dann ist irgendwie klar, die erste Liebe wird anstrengend.
Nebenbei wird Lizzy auch noch von einem Mädchen zur Frau, und muss irgendwie lernen damit umzugehen, dass das für Turbulenzen sorgt, ist ja irgendwie klar.
Als dann auch noch ein Tagebuch auftaucht, das klar macht, das etwas ärgeres im Busch ist, ist für Lizzy erst einmal der Weltuntergang gar nicht so weit. An ihrem Lieblingsort findet sie aber Lösungen und dadurch zeigt sich einmal mehr, das viele Lösungen schon in einem selbst liegen, wenn man sich die Zeit nimmt, und sich selbst einmal zuhört,
Wer nebenbei nur auf Mann und Frau Liebe zusteuert, dem sei gesagt, dass manches Coming Out mit einer Schwester wie Lizzy sie ist, ziemliche Turbulenzen anstehen, doch mehr zu diesem Thema findet ihr im Buch.

Spannung:
Für mich war anfangs die Spannung nicht da, weil ich mich nicht auf das Buch einlassen konnte, der Grund steht weiter oben, bzw auf meinem Blog. Doch als es mir gelingt und ich mit Lizzy ihren Alltag verbringen darf, kann ich immer wieder nur feststellen wie viele Seiten ich in einem Rutsch gelesen hatte und ich merkte, das Lizzy etwas zu sagen hat, selbst wenn das nur ganz zart wie ein Windhauch ist, so kommt es an.
Somit war die Spannung irgendwie doch da, wenn auch anders, als gedacht.

Charaktere:
Lizzy wirkt immer noch frech und munter dennoch kommt die Schwere des Erwachsenwerdens dazu und sie erkennt, nicht alles ist immer so, wie sie das gerne hätte und muss mit dem Zerriss der stattfindet, erst einmal zurecht kommen und lernen, Gefühle darf man nicht immer bis zum abwinken ausleben, aber auch nicht unterdrücken, es gilt die goldene Mitte zu finden, und hier hat Mario wirklich einige tolle Charaktere und Stärken sowie Schwächen zusammengebastelt, die mir gut gefallen haben.
Obwohl ich ein bisschen wusste, wie das Buch verlaufen wird, so hat er mich doch überrascht.

Umso mehr bin ich gespannt, ob es einen dritten Teil zu Lizzy geben wird, und ich mit den Charakteren noch weiter gehen darf, als es bis zu diesem Augenblick der Fall war und ist.
Ich wüsste gerne wie es mit dem Bruder weiter geht, ob Lizzy die Ferne lieben lernt und mit ihr umgehen kann, ich wüsste gerne ob ihre beste Freundin noch glücklich wird, und wie es mit den Eltern von Lizzy weiter gehen wird, und welche schulischen Schwierigkeiten und Turbulenzen deswegen noch aufkommen werden.

Empfehlung:
Ich kann euch das Buch empfehlen, auch wenn es gefühlt ein bisschen schwächer wie Band 1 ist, hat es mich dennoch gut unterhalten und mich auch immer wieder zum schmunzeln, nachdenken und mitfühlen angeregt.

Bewertung:
Der zweiten Geschichte um Lizzy gebe ich gute vier Sterne, für fünf hat mir dieses mal irgendwie etwas gefehlt.

  (60)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

liebe, christlicher roman, familie, träume, glaube

Das Haus der großen Träume

Denise Hunter , Dorothee Dziewas
Flexibler Einband
Erschienen bei Francke-Buchhandlung, 01.06.2017
ISBN 9783868276657
Genre: Romane

Rezension:

Meine Meinung zum Buch:
Das Haus der großen Träume

Aufmerksamkeit:
Diesen Punkt erwähne ich euch auf meinem Blog.

Inhalt in meinen Worten:
Cole und PJ haben einen Traum, beide möchten ein Haus kaufen, und ausgerechnet dieses Haus, das freisteht wollen beide kaufen.
Der eine für einen Traum mit Jugendlichen, die keine Unterstützung ab 18 Jahren erfahren, die andere um ihr eigenes kleines Restaurant zu besitzen.
Somit werden beide vor eine Aufgabe gestellt, beide müssen innerhalb eines Jahres beweisen, dass sie für das Haus würdig sind, somit müssen beide sich das Haus teilen.
Was dabei heraus kommt, warum manche Vergangenheiten eben doch angesehen werden müssen, und was es bedeutet immer auf der Türmatte zu landen, das kann euch das Buch berichten. Aber Achtung, es kann euch mitreißen!

Wie ich das Buch empfand:
Obwohl mir schon zu Anfang recht schnell klar war, wohin das Buch mich führen wird, war es dennoch ein Augenschmaus dieses Buch zu lesen.
Wie PJ und Cole mit einander umgingen, wie beide ihren Traum verwirklichen und doch gegenseitig angewiesen sind, und gleichzeitig dabei eine Freundschaft und mehr entsteht hat mich fasziniert.
Gerade dass das Buch in einem christlichen Verlag erschienen ist, macht das Buch einfacher für mich zu lesen, weil ich weiß das auf gewisse Sexuelle Praktiken verzichtet wird, und dennoch bahnt sich etwas an, das fand ich sehr erfrischend und schön zu lesen.
Nebenbei bekommt man im Buch den ein oder anderen Hinweis auf biblische Parallelen zum Buch, jedoch nicht künstlich aufgesetzt, sondern passend und frisch, das gelingt nicht jedem Autor, doch dieser Autorin gelang es.

Charaktere:
Cole hat etwas schreckliches in seinem Leben erlebt. Er denkt, er sei Schuld an einem gewissen Umstand, doch ist er das? Ist ein Kind mit 12 Jahren wirklich Schuldfähig und dabei noch bei so etwas tragischem? Kein Wunder das er diesen Traum, den er in seinem Herzen mit sich herum trägt, auch verwirklichen möchte. Als dann auch noch ein tragischer Trauerfall dazu kommt, PJ´s Mutter einen dummen Fehler begeht, begeht Cole einen Fehler, doch Fehler sind dafür da, um erkannt und umgeformt zu werden, ob das Cole wohl gelingen mag?

PJ ist einerseits schüchtern und ziemlich verängstigt, kein Wunder dass sie da Panikattacken erlebt, doch sie hat da jemanden, der es ernst mit ihr meint, und das braucht sie auch. Denn als Ehebrecherin wird sie dargestellt, doch ist sie das? Oder wurde nicht eher sie für etwas verwendet, was gar nicht ihr Ziel war? Diese Antwort liefert euch PJ selbst, dennoch muss sie lernen zu sich und ihren Träumen zu stehen, und dabei noch irgendwie ein Ja für sich selbst finden.
Kann ihr da ihr Traum helfen? Oder ist es doch eher die Liebe?

Spannung:
Auch wenn mir persönlich recht schnell klar war, wohin mich das Buch führen möchte, war es immer wieder auf das neue spannend zu erfahren, was PJ und Cole erleben, wie beide ihren Traum leben, mit Rückschlägen umgehen und stückweise erkennen, wie ihr Herz zum Gegenüber schlägt, das macht das Buch dann wieder zu einer sehr spannenden Angelegenheit.
Dennoch hätte ich mir persönlich gewünscht, nicht zu schnell zu erfahren und zu erahnen, wohin das Buch steuert.

Schreibstil:
Die Sprache im Buch ist sehr einfach, weswegen auch Menschen, die jetzt nicht tagein und tagaus mit Büchern zutun haben, leicht in das Buch hineinfinden. Das Buch erzählt eine leichte Geschichte, die wie ein Film an mir vorbeizog mich berührte, aber auch wieder los gelassen hat.
Die Handlungen sind einerseits aus Cole´s Sicht anderseits aus PJ´s Sicht geschrieben, jedoch nicht in der ICH Form.
Ich fand das sehr gelungen.

Empfehlung:
Mögt ihr Liebesgeschichten die nicht unbedingt zu kompliziert aufgebaut ist? Mögt ihr es, euch einfach mal abzulenken mit keiner allzu schweren Kost, und euer Herz mit bezaubernden Charakteren berühren zu lassen? Dann empfehle ich euch dieses Buch. Wer als Christ in das Buch schaut, wird überrascht sein, wie viele Werte er im Buch entdeckt, obwohl es nicht mit Bibelstellen um sich haut, und wer mit dem christlichen Glauben nicht viel am Hut hat, wird nicht zugespamt mit zu vielen christlichen Botschaften, sondern wird eher in eine Geschichte mitgenommen die das Herz anrührt.

Bewertung:
Ich finde das Buch gut. Schade fand ich, dass ich schon recht früh heraus fand, wie das Buch wohl enden wird. Gut empfand ich, dass sich das Buch sehr schnell lesen gelassen hat, ohne das es zu Umständlich in der Sprache war.
Ich möchte aufgrund meiner Wahrnehmung zum Buch, dem Buch gerne vier Sterne geben und bin gespannt, ob und wann Denise wieder ein Buch auf den Markt bringen wird, denn das möchte ich dann auch gerne lesen.

  (52)
Tags:  
 
1294 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks