Seitentraum

Seitentraums Bibliothek

15 Bücher, 15 Rezensionen

Zu Seitentraums Profil
Filtern nach
15 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

65 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 26 Rezensionen

krieg, mühle, historischer roman, rumpelstilzchen, ritter

Das Gold der Mühle

Martha Sophie Marcus
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 20.01.2014
ISBN 9783442474875
Genre: Historische Romane

Rezension:


Wie ist eigentlich das Märchen von Rumpelstilzchen entstanden? „Das Gold der Mühle“ erzählt die Geschichte wie s gewesen sein könnte.

Es ist das Jahr 1372 im Lüneburger Land. Die junge Witwe Brida findet m Wegesrand den jungen, verletzten Ritter Ulrich und nimmt ihn kurzerhand bei sich auf um ihn gesund zu pflegen. Als er wieder gesund aufbricht geht Bridas älteste Tochter Ann-Durt mit ihm – unsterblich verliebt. 
Als das Verschwinden der beiden bemerkt wird, sieht Brida keinen anderen Weg als ihre anderen Kinder bei ihrem Bruder in der Mühle zurückzulassen und sich auf die Suche nach Ann-Durt zu machen. 
In den Wirren des herrschenden Erbkrieges scheinen Ann-Durt und Ulrich ihr immer wieder zu entwischen und nicht einholbar zu sein, bis der Abenteurer Brose Brida hilft. In ihm findest sie nicht nur einen Wegbegleiter sondern auch eine neue Liebe an die sie nicht mehr geglaubt hat. 
Immer weiter geht die Reise bis der Krieg alle in seinen Fängen hat.

Ich gebe zu das klingt jetzt erst mal wenig nach Rumpelstilzchen. Rumpelstilzchen hat auch nichts mit Brida zu tun, sondern mit ihrer Tochter Ann-Durt – oder Anna-Dorothea wie sie von den Adligen und Reichen genannt wird. Während ihre Mutter sie sucht, versucht sie in der Adelswelt Fuß zu fassen. Ulrich zieht mit seinem Onkel in den Krieg und lässt Ann-Durt in Celle zurück. Als sie im Zwang der neuen Kleider und Intrigen zu ertrinken droht hilft ihr Rumpoldt und schon bald hat er sie ganz in seinen Fängen. 

Ich mag das Buch. Allerdings hatte ich zwischendurch Schwierigkeiten mit dem Lesefluss. 
Die Autorin zeichnet liebevolle, aber auch sehr naive Charaktere und bauscht alles zu einer dramatischen Geschichte auf. Zwischenzeitlich wurde mir das etwas viel. (!Achtung Spoiler! zum Beispiel als dann die jüngere Tochter und der Ziehsohn von Brida aufbrechen ihre Mutter zu suchen und prompt in einen Söldnertruppe geraten der sie mit zwingt.)
Das gleiche gilt für die extreme Naivität mit der Ann-Durt sich in Celle bewegt. Das konnte nur schief gehen. 
Ansonsten war die Geschichte abwechslungsreich, besonders auf Bridas Suche gab es immer wieder Wendungen die wenig vorhersehbar waren. 
Brida und Brose sind zwei Charaktere die ich ausgesprochen gut gelungen finde. Besonders Brose, der mit seinem Witz und Charme jede Lage zu überleben scheint und dem immer etwas geheimnisvolles umgibt. Brida verliert nie ihren Glauben und steht immer wieder auf und geht immer weiter um die Ihren zu finden und zu beschützen.

Allem in allem finde ich die Geschichte eher für zwischendurch oder ein kurzweiliges Lesevergnügen geeignet Man kommt ohne große Anstrengung durch den Roman, der von der Idee und Spannung gut, aber teilweise etwas langatmig und zu aufgebauscht ist. Dennoch sind es entspannte Lesestunden mit einer gut geschrieben Geschichte die wirklich sympathische Charaktere beherbergt.

  (0)
Tags: historischer roman, martha sophie marcus, rumpelstilzchen   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(402)

726 Bibliotheken, 12 Leser, 1 Gruppe, 117 Rezensionen

märchen, liebe, jugendbuch, prinz, delilah

Mein Herz zwischen den Zeilen

Jodi Picoult , Samantha van Leer , Katharina Förs , Christa Prummer-Lehmair
Fester Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Boje ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 19.07.2013
ISBN 9783414823656
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Was machen eigentlich Romanfiguren, wenn sich der Buchdeckel schließt und keiner ihre Geschichte liest? Nun, Oliver spielt dann zum Beispiel Schach. Aber nur bis jemand das Buch wieder aufschlägt und alles seinen gewohnten Gang geht.

Delilah ist ein sonderbares Mädchen. Eine Einzelgängerin, die sich nur zu gerne in Büchern vergräbt. Ihr momentanes Lieblingsbuch ist ein Kindermärchen. Eigentlich etwas peinlich, aber es lässt sie einfach nicht los. Mit der Hauptperson, dem Prinzen Oliver, kann sie sich gut identifizieren und irgendwie ist er auch so ganz süß.
Doch dann ist da ein Schachbrettmuster in den Sand geritzt und das, da ist sich Delilah sicher, war da noch nie. Und als Oliver dann auch noch mit ihr spricht, ist Delilah klar das sie entweder verrückt oder krank ist. Oliver hingegen ist wahnsinnig glücklich, dass ihn jemand außerhalb des Buches hören kann. Sein sehnlichster Wunsch: aus dem Buch entkommen! Nur wie? Das müssen die beiden noch herausfinden.

Die beiden Hauptcharaktere Delilah und Oliver sind sehr sympathisch umschrieben, allerdings hatte ich Schwierigkeiten mich richtig in sie hineinzuversetzen. Der Schreibstil im ganzen Buch ist locker und leicht und dem Alter von Kindern und Jugendlichen angepasst. Delilah und Oliver sind Figuren, die versuchen, das Beste aus ihrem Leben zu machen, ohne sich jedoch komplett damit zufrieden zu geben, wie ihre Welt funktioniert. Die Lösung ihres Problems gehen sie fast schon naiv an, jedoch sind sie immer auf ihr Ziel fixiert und sehr kreativ, wenn es um neue Ideen geht, wie sie Oliver aus dem Buch holen könnten. Die beiden Autorinnen, Mutter und Tochter möchte ich hier anmerken, haben eine niedliche Geschichte erschaffen, die eine Lösung bietet zu dem, was sich, denke ich, jeder Leser schon einmal gefragt hat: Was passiert zwischen den Deckeln eines zugeklappten Buches? Sie ist sinnig und nachvollziehbar geschrieben, es gibt wenig tiefgründige Wirrungen in dem Buch. Das Einzige, was meiner Meinung nach nicht schlüssig ist, ist der Schluss. Es ist definitiv kreativ gelöst, aber irgendwie passt diese Lösung nicht ganz in den Rest der Geschichte. Aber hierbei sollte sich jeder seine Meinung selber bilden.

Ein Leseerlebnis an sich bietet schon die Aufteilung der Kapitel. Man liest abwechselnd aus Sicht von Delilah und Oliver. Dazu kommen noch Kapitel, die Ausschnitte des Märchenbuches, in dem Oliver zu Hause ist, enthalten. Auffällig ist hierbei, dass die Kapitel je nach Sicht in verschiedenen Farben gehalten sind. So sind die Kapitel von Delilah zum Beispiel lila, die von Oliver dunkelblau.
Diese Farbaufteilung ist auch schon in dem wunderschönen Cover zu finden, das mich im Regal der Buchhandlung magisch angezogen hat.

„Mein Herz zwischen den Zeilen“ von Jodi Picoult und Samantha van Leer ist 2013 im Boje Verlag erschienen.

  (0)
Tags: abenteuer, jodi picoult, romantik, samantha van leer   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(100)

130 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

liebe, london, familie, hörbuch, hochzeit

Die statistische Wahrscheinlichkeit von Liebe auf den ersten Blick

Jennifer E. Smith , Ingo Herzke , Anna Carlsson
Audio CD
Erschienen bei Silberfisch, 22.02.2012
ISBN 9783867421232
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Hadley kann sich schönere Sachen vorstellen als zur Hochzeit ihres Vaters nach England zu fliegen, am liebsten würde sie überall hin, nur nicht zur Hochzeit. Doch dann verpasst sie ihren Flug um vier Minuten und diese vier Minuten verändern alles. Denn durch diese lernt sie Oliver kennen, der ebenfalls auf dem Weg nach London ist und der ihr besser gefällt, als sie eigentlich wahr haben möchte. Nach drei Stunden am Flughafen und sieben Stunden Flug voller Gespräche, Gedanken, Meinungsaustausch und Rumblödelei über Familie, studieren und andere Lebenslagen, kommt der Abschied am Flughafen in London den Hadley nur ungern hinter sich bringt. Doch zum Glück gibt es ja das Schicksal und Dickens „Unser gemeinsamer Freund“.

„Die statistische Wahrscheinlichkeit von Liebe auf den ersten Blick“ ist eine Geschichte, die man sich nicht entgehen lassen sollte, wenn man Liebesgeschichten mag. Doch diese ist anders als alle anderen, sie besticht durch ihre Einfachheit, durch ihre Normalität. Kein überdrehter Kitsch, keine Klischees, einfach nur eine Geschichte, wie sie tatsächlich passiert sein kann. Die alltäglichen Situationen und Gespräche sind einfühlsam und nachvollziehbar, haben Humor und regen einen ab und zum Lachen oder Nachdenken an.

Das Buch ist aus der Ich-Perspektive von Hadley geschrieben, die mit ihrer eigenen Art dafür sorgt, dass man sich in dieser Geschichte zu Hause fühlt und es schafft einen davon träumen zu lassen das einem Selbst, das auch passiert. Und warum sollte es das auch nicht?
Was mit besonders gefallen hat, sind die Rückblicke, die immer wieder auftauchen. Hadleys Kindheit, die Trennung ihrer Eltern, aber auf der Hochzeit auch Rückblicke auf den Flug und die Gespräche mit Oliver. Dadurch lernt man die Charaktere unheimlich gut kennen und verstehen.
Der Schreibstil der Autorin ist leicht und flüssig zu lesen, und trotz der relativ kleinen Seitenzahl hat man weder das Gefühl zu wenig zu erfahren noch das es umschreibende Ausschweifungen gibt.

Mein Fazit: Wer über dieses Buch mit dem untypisch langen Titel gestolpert ist sollte es lesen!

  (1)
Tags: familie, jennifer e smith, liebe, london, reise   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2.809)

4.156 Bibliotheken, 44 Leser, 10 Gruppen, 395 Rezensionen

selection, liebe, dystopie, prinz, kiera cass

Selection

Kiera Cass , Sibylle Schmidt
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 01.02.2013
ISBN 9783737361880
Genre: Jugendbuch

Rezension:

35 Mädchen, die bei einem Casting vom Königshaus ausgewählt werden.
35 Mädchen, die um die Aufmerksamkeit des Prinzen von Illeà kämpfen.
35 Mädchen, die seine Frau werden wollen, und somit Prinzessin von Illeà.
Es ist die Chance deines Lebens. Würdest du sie nutzen?

Illeà ist aus den Überresten der heutigen USA entstanden. Die Gesellschaft, wie wir sie heute kennen, existiert nicht mehr. Die Menschen sind in ein Kastensystem eingegliedert, und leben je nach Kaste in Reichtum, Armut oder irgendwo dazwischen.

Amerika Singer gehört der fünften Kaste an. Eigentlich ist sie ganz zufrieden mit ihren Leben, sie liebt ihre Familie, ihre Musik und Aspen. Die Beziehung mit Aspen ist ihr großes Geheimnis, denn er steht eine Kaste, und damit gesellschaftlich, unter ihr.
Doch dann kommt ein Brief für Amerika an. Ein großes Casting wird veranstaltet, denn der Kronprinz sucht eine Frau. Für Amerika und ihre Familie ist das die große Chance im Kastensystem aufzusteigen. Und nach langem Überreden vonseiten ihrer Mutter und Aspen beschließt Amerika sich zu bewerben. Und dann passiert das Unfassbare: 35 Mädchen, aus jeder Provinz Illeà eines, werden ausgewählt an den Hof des Königs zu fahren. 35 Mädchen, und Amerika ist eine von ihnen.

Kiera Cass zieht einen mit ihrer Geschichte in den Bann. Ihr Schreibstil ist flüssig und man fliegt förmlich über die Seiten. Amerika ist ein Mädchen, mit dem man schnell mitfühlt und auch die anderen Charaktere, die anderen Mädchen und Prinz Maxon sind gut durchdacht. Man kann sich gut in die Situation im Schloss hineinversetzen. Jeder, der mal längere Zeit unter Mädchen verbracht hat, kann sich vorstellen, was da vor sich geht, Zickerei ist vorprogrammiert. Dennoch macht es absolut Spaß die Entwicklung der Geschichte mitzuverfolgen und zu sehen wie sich Freundschaften bilden und wie Amerika und die anderen Mädchen Prinz Maxon näher kommen.

  (0)
Tags: casting, dystopie, kiera cass, liebe   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(500)

924 Bibliotheken, 8 Leser, 7 Gruppen, 174 Rezensionen

liebe, sky, savant, seelenspiegel, fantasy

Die Macht der Seelen - Finding Sky

Joss Stirling , Michaela Kolodziejcok
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.05.2012
ISBN 9783423760478
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die Handlung an sich ist einfach zu erzählen: Sky Bright zieht mit ihren Adoptiveltern für ein Jahr von England nach Amerika, genauer gesagt nach Colorado. Sie ist neu an der Schule und sucht nach Anschluss. Und sie trifft unvermeidlich auf den mysteriösen Schulrebellen und Mädchenschwarm Zac Benedict, zu dem sie sich gleich irgendwie hingezogen fühlt.
Ich gebe zu, die Idee ist nichts Neues und ich musste unwillkürlich an den ersten Teil der Twilight-Saga denken.

Sky hat eine schwere Kindheit hinter sich, sie ist Vollwaise und wurde von ihrer Tante und dessen Freund auf einem Parkplatz ausgesetzt. Immer ein wenig in sich zurückgezogen ist sie nicht so begeistert von dem Umzug nach Amerika, kommt ihrer Adoptiveltern zu liebe aber gerne mit. An der Schule lernt sie erstaunlich schnell neue Leute kennen, unter anderem, wie schon gesagt, Zac Benedict. Der unnahbare, mysteriöse, rebellische, Junge lehnt sie erst ab, doch dann spricht er sie während eines Fußballspieles im Gedanken an und Sky antwortet ihm. Da ist klar das sie, genau wie Zac, ein Savant ist und zudem sein Seelenspiegel, die einzig wahre für ihn.

Der Schreibstil der Autorin ist leicht und flüssig, sehr umgangssprachlich, und damit locker zu lesen. In Sky kann man sich erstaunlich gut hineinversetzen, auch wenn man Vergleichbares nie erlebt hat. Zac, aber auch der Rest seiner Familie sind nicht so leicht zu durchschauen, öffnen sich aber mit voranschreitender Seitenzahl. Alle Charaktere, die Guten wie die Bösen, sind gut gelungen und durchdacht.

Finding Sky sollte lesen wem Twilight sehr gut gefallen hat. Es ist eine Vergleichbare, wenn auch völlig andere Geschichte, voller Liebe und den Problemen die man hat, wenn man zu den Guten gehört.

  (0)
Tags: abenteuer, joss stirling, liebe, seelenverwandschaft   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(284)

467 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 62 Rezensionen

liebe, savant, london, seelenspiegel, jugendbuch

Die Macht der Seelen - Saving Phoenix

Joss Stirling , Michaela Kolodziejcok
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.11.2012
ISBN 9783423760621
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Poenix wächst in einer Gesellschaft krimineller Savants auf und ist eine Diebin. Gezwungen von ihrem angeblichen Vater muss sie ihre Fähigkeiten dazu einsetzten, um Yves Benedict um sein iPad zu erleichtern, was allerdings misslingt. Bei ihrem zweiten Versuch kommt es zu einem Gedankengespräch zwischen den beiden und es stellt sich heraus das sie Seelenspiegel sind.
Während Phoenix sich noch Sorgen macht, wie sie aus diesem misslungenem Diebstahl wieder raus kommt und Yves merkt, dass sein Seelenspiegel ganz anders ist als er gedacht hatte, will der Anführer der kriminellen Bande diese Verbindung vor allem für seine eigenen Zwecke nutzen.

Der zweite Teil dieser Reihe beginnt mit so viel Aktion, wie der erste Teil aufgehört hat. Und im Gegensatz zu Findling Sky, wo der Leser erst einmal langsam an die Geschehnisse herangetragen wird, kommt bei Saving Phoenix alles schlag auf schlag. Die Handlung geht rasend schnell voran und man wir in einen Strudel von Ereignissen hineingerissen. Denn noch kann der Leser der Handlung gut folgen, und was zuerst nicht logisch erscheint, wird spätestens am Ende aufgelöst und alles fügt sich zusammen.

Auch in diesem Teil der Reihe ist der Schreibstil locker und modern, sodass die Gespräche irgendwie alltäglich wirken. Die Geschichten sind übrigens in sich abgeschlossen, so das man jeden Band auch einzeln lesen könnte.
Besonders gefällt mir das die Teile sich auch dadurch unterscheiden, dass sie den Hauptcharakter angepasst sind. Hatte man im ersten Teil zudem noch das Problem das Sky mit dem Begriff Savant gar nichts anfangen konnte, hat man in diesem Teil zwei Savants die beide wissen, was Sache ist.

Werden die Benedicts wieder alles zum Guten wenden? Und wird Phoenix es schaffen, aus dem kriminellen Netzwerk auszubrechen? Finde es heraus!

  (0)
Tags: aktion, joss stirling, liebe, london, seelenverwandschaft   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

29 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

mobbing, lauren oliver, das richtige tun, sterben

Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie

Lauren Oliver
E-Buch Text: 448 Seiten
Erschienen bei Carlsen Verlag GmbH, 25.08.2010
ISBN B0050MM7Z4
Genre: Sonstiges

Rezension:

Was, wenn heute dein letzter Tag wäre? Was würdest du tun? Wen würdest du küssen? Und wie weit würdest du gehen, um dein Leben zu retten?
Samantha Kingston ist mit ihren Leben voll auf zufrieden. Sie hat alles, was sie sich wünscht: Sie ist beliebt, sie hat drei beste Freundinnen und sie hat einen Freund. Der 12. Februar sollte ein ganz besonderer Tag in ihrem Leben werden. Doch sattesten ist es ihr Letzter.

Das Buch ist faszinierend gut! Faszinierend, durch den Aufbau. Man begleitet Samantha durch ihren letzten Tag, bis zu ihrem Tod. Und dann? Kein Himmel oder Hölle, kein Paradies, kein Walhalla. Stattdessen durchlebt Samantha ihren letzten Tag sieben mal hintereinander. Und während ihr erster Gedanke „Wie sterbe ich nicht?“ ist, verändert sie sich nach und nach. Sie merkt das beliebt sein nicht alles ist, das der Freund nicht der beliebteste Junge der Schule sein muss, und das man anderen Menschen gegenüber Respekt haben muss.

Lauren Oliver schreibt flüssig und man kann der Handlung schlüssig folgen. Ihr Schreibstil ist locker und modern, fast so, wie man sich als Jugendlicher unterhält, so wie man es an fast jeder Schule hören kann. Einen absoluten Pluspunkt gibt es von mir für das Cover, das ich persönlich sehr ansprechend finde, einfach weil es durch seine etwas andere Art auffällt.
„Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie“ ist ein Buch, das zum Nachdenken anregt. Das einem aufzeigt, was Mobbing für Folgen haben kann, das es zählt man selbst zu sein und nicht immer mit der Masse zu gehen, aber auch das man sein Leben leben sollte, weil jeder Tag der Letzte sein könnte.
„Den Rest musst du selbst herausfinden!“

  (0)
Tags: das richtige tun, lauren oliver, mobbing, sterben   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(180)

355 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 32 Rezensionen

liebe, seelenspiegel, venedig, savant, xav

Macht der Seelen - Calling Crystal

Joss Stirling , Michaela Kolodziejcok
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.05.2013
ISBN 9783423760706
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Crystal ist wohl die einzige Savant die keine Telepathie nutzen kann. Generell denkt sie, dass ihre Fähigkeiten von wenigem Nutzen sind, besonders wenn sie sich mit ihrer Schwester Diamond vergleicht die sozusagen DIE Schlichterin zwischen Savantgruppen ist.
Als Diamond dann zufällig ihrem Seelenspiegel Trace Benedict über den Weg läuft und bald darauf die Hochzeitsglocken läuten sollen, erklärt sich Crystal dazu bereit den Junggesellinnenabschied zu planen. Da Xavier Benedict diesen Part für seinen Bruder übernimmt, kommen die beiden sich näher, wobei beide ausschließen Seelenspiegel zu sein.
Als dann der Junggesellinnenabschied aus dem Runder läuft und alle weiblichen Seelenspiegel der Benedicts, aus Rache für den Londoncup in Saving Phoenix, entführt werden, ist die Panik groß: Keines der Mädchen (oder Frauen) erinnert sich noch an ihren Seelenspiegel!

Der Schreibstil ist wie in den beiden vorhergehenden Teilen, flüssig und modern, also gut und fließend zu lesen und dem Alter der Charaktere angepasst. Im Vergleich zu den ersten Teilen ist Calling Crystel wieder eher ruhig, und diesmal steht auch die Liebesgeschichte zwischen Crystal und Xav nicht so im Vordergrund, wie es bei den Vorgängern war.

Die Handlung fügt sich aus der Entführung und der nebenbei aufkommenden Liebesgeschichte zusammen, wodurch wieder ein völlig anderer Roman entsteht. Wer auf eine erneute Handlung hofft, die völlig in der Liebesgeschichte aufgeht, wird wohl ein wenig enttäuscht sein. Allerdings finde ich das die Waage gehalten wurde und die Liebesgeschichte nicht zu kurz kommt. Besonders gefällt mir, das im Gegensatz zu den ersten Teilen, wo bei beiden Protagonisten mehr oder weniger klar war, dass sie zusammengehören, diesmal die irrtümliche Meinung vertreten wird, dass dies nicht der Fall sei.

Ich denke das Calling Crystal ein würdiger Abschluss (meines Wissens kommen keine weiteren Bände) für diese Serie ist , und das, wer Teil eins und zwei gelesen hat, auch diesen Teil lesen sollte.

  (0)
Tags: fanatsy, joss stirling, liebe, venedig   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(339)

704 Bibliotheken, 5 Leser, 8 Gruppen, 78 Rezensionen

london, feen, fantasy, liebe, herz

Heaven - Stadt der Feen

Christoph Marzi
Fester Einband: 358 Seiten
Erschienen bei Arena, 15.08.2009
ISBN 9783401063829
Genre: Fantasy

Rezension:

Ein Mädchen ohne Herz. Ein Mann mit einem scharfen Messer und einem toten Gehilfen. Ein Junge, der lieber über die Dächer läuft als U-Bahn zu fahren. Ein Stück fehlender Himmel über London.

Für David ist es ein ganz normaler Ausflug auf die Dächer Londons. Er soll ein Buch ausliefern für Miss Trodwood, der Inhaberin des Buchladens, in dem er arbeitet. Doch dann stolpert er über ein Mädchen und fällt fast vom Dach. Heaven, so heißt das Mädchen, das da mit ihrem zerbrochenen Teleskop auf dem Dach sitzt und behauptet böse Männer hätten ihr das Herz herausgeschnitten. Warum sie noch lebt? Das weiß sie nicht, aber sie tut es ja. Auch ohne Herzschlag in ihrer Brust. David der ihr erst nicht recht glauben mag tut es nach einem in der Flucht endenden Besuch im Krankenhaus dann doch. Warum? Das weiß er nicht so recht.
Aber die Flucht vor Mr. Drood, oder Mr. Scrooge, der in jedem Stadtteil von London anders heißt, hat grade erst begonnen. Genauso wie die Lösung des Rätsels um Londons verlorenen Nachthimmel noch gefunden werden muss.

Ich muss sagen ich bin ein Fan von Christoph Marzi. Ich mag seinen Schreibstil, wie er die Szenen umschreibt und alles irgendwie ein wenig undurchsichtig ist. Und am Ende, nun am Ende macht alles irgendwie Sinn, auch wenn manchmal alles anders kommt als man hofft. Seine Charaktere sind gut umschrieben und man kann sich gut vorstellen wie und wer die Menschen sind, mit denen man da durch London wandert und mit denen man mitfühlt.

Christoph Marzi schafft gekonnt eine Welt für seine Geschichte, eine Welt, die zwischen Realität und Fantasie liegt, in der Feen vom Himmel fallen und Geister auf dem Friedhof anzutreffen sind und in die ich persönlich gerne und immer wieder eintauche.

  (0)
Tags: christoph marzi, feen, london, romantik   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(82)

187 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 44 Rezensionen

fantasy, abenteuer, magie, chris columbus, house of secrets

House of Secrets - Der Fluch des Denver Kristoff

Chris Columbus , Ned Vizzini ,
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Arena, 16.04.2013
ISBN 9783401068510
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Für die Geschwister Eleanor, Brendan und Cordelia sollte es ihr neues zu Hause werden. Ein Neuanfang nach dem Karriereabsturz ihres Vaters. Ein großes, altes und auch etwas gruseliges Haus ist es, in das sie ziehen, bestückt mit einer riesigen Bibliothek, voller fantastischer Romane des Hauserbauers und Autor Denver Kristoff, und Luftfässern im Fundament, denn es ragt halb über die Klippe der Sea Cliff Avenue auf den South Bay hinaus.
Doch noch am Einzugsabend dreht ihre alte Nachbarin, wegen einem, von Cordelia aus der Bibliothek ausgeliehenen Buch, völlig durch, bezeichnet sich selbst als Windfurie und lässt einen Wirbelsturm durch das Haus stürmen. Und so kommt es, das die drei Geschwister sich völlig alleine, in einem total verwüsteten Haus wiederfinden, dass, nicht zu vergessen, mitten im Dschungel steht. Als sie dann auf der Suche nach ihren Eltern von einer Horde wilder Reiter angegriffen werden und ein Flugzeug aus dem Ersten Weltkrieg abstürzt, befinden sich die Drei schon mitten in einem großen Abenteuer, das es zu bewältigen gilt. Ihr Ziel ist, das schwören sie sich, ihre Eltern wiederzufinden, und wenn es nach der Windfurie geht, ist das auch ganz einfach: Sie müssen ihr nur „Das Buch des Verderbens und Verlangens“ bringen.

„Was für eine halsbrecherische und nervenaufreibene Achterbahnfahrt“ - J.K. Rowling
Und damit trifft die Harry-Potter-Autorin den Nagel auf den Kopf. Die Geschwister sind, sobald sie erst mal im Abenteuer gelandet sind, immer in Aktion, stolpern von einer gefährlichen Situation in die nächste und versuchen nur eins: zu überleben. Dabei stehen sie zum Glück nicht ganz alleine da, denn schon relativ am Anfang schließt Will sich ihnen an, nun gut, nach seinem Flugzeugabsturz muss er ja auch irgendwas machen, und wird praktisch der Beschützer der Geschwister. Zu viert also kämpfen sie sich durch die Geschichten, Verjagen die wilde Horde, freunden sich mehr oder weniger mit einem Riesen an und segeln zuletzt übers Meer. Immer dabei? Ihr Haus, denn das verlassen sie wirklich erst, als es gar nicht mehr anders geht. Bis dahin aber gibt es viele Geheimnisse um das Haus, die Bücher von Denver Kristoff und natürlich um das „Buch des Verderbens und Verlangens“ zu lüften.

Das Buch wird viel beworben mit Chris Columbus, dem Regisseur von unter anderem Harry Potter und Percy Jackson, und es werden generell viele Vergleiche zu Harry Potter gezogen. Der Nachfolger dieser Reihe, als die ja auch vor ihm schon diverse andere Jugendbücher gehandelt worden sind, ist es meiner Einschätzung nach nicht, wobei der Vergleich zu den Büchern dennoch, meiner Meinung nach, gerechtfertigt ist. Ebenfalls ein guter Vergleich ist die Tintenwelt Trilogie von Cornelia Funke, denn auch hier besteht Maggie mit ihrer Familie und Freunden Abenteuer rund um und im dem Buch Tintenherz.
Viele werden Harry Potter gelesen haben und die große Welt, die sich Harry Potter erschließt, die plötzlich neben seinem gekannten Alltag da ist, und die vielen Abenteuer in und um Hogwarts, natürlich mit vielen magischen Kreaturen und generell mit viel Magie und Zauberei, kennen.
House of Secrets ist, damit nicht gleichzusetzen. Die Geschwister sind ganz und gar in unserer Welt verankert. Es gibt die PSP und man unterhält sich über Buffy oder Games of Thrones. Statt einer Welt, die unbemerkt neben unserer existiert, spielen die Abenteuer der Drei in einer Welt aus Geschichten (Hey, wer träumt nicht davon, mal in sein Buch schlüpfen zu können?). Es ist eine großartige und gefährliche Welt, mit Kriegern, böser Königin, Soldaten, Riesen, Piraten und vielem mehr. Aber die Abenteuer und die Art wie die Kinder an die Abenteuer ran gehen, die kindliche Entschlossenheit und Ideen, die erinnern schon an die drei Zauberschüler oder Percy Jackson.
Es geht um Freundschaft, ein wenig um Liebe, und darum das Richtige zu tun, um sich selbst und die Welt zu retten.
Die beiden Autoren erschaffen eine bunte, knallige und laute Geschichte und definitiv auch ein wenig gruselig ist. Man durchlebt das Buch mit den drei Geschwistern, die anschaulich beschrieben sind und alle drei einen ganz eigenen und einzigartigen Charakter haben, man hofft und bangt mit ihnen und so vergeht die Zeit des Abenteuers und das Buch wie im Flug.

Für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, denen Abenteuergeschichten wie Harry Potter, Tintenherz oder Percy Jackson gefallen ist House of Secrets ans Herz zu legen, solange sie offen sind für eine ganz neue Abenteuergeschichte, denn wer eine Geschichte wie Harry Potter erwartet, wird enttäuscht werden.

  (0)
Tags: abenteur, chris columbus, magie, ned vizzini, reisen   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5.330)

7.632 Bibliotheken, 85 Leser, 14 Gruppen, 586 Rezensionen

träume, kerstin gier, silber, liebe, fantasy

Silber - Das erste Buch der Träume

Kerstin Gier
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 20.06.2013
ISBN 9783841421050
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ein neuer Umzug in ein neues Land. Endlich mal ein Richtiges zu Hause. Oder auch nicht. Denn das geplante Cottage in England wird kurzerhand gegen eine möblierte Wohnung umgetauscht und von da aus geht es weiter ins Haus des neuen Freundes der Mutter. Irgendwie hatten Liv Silber und ihre kleine Schwester Mia sich das anders vorgestellt.

Erstaunlich gut klappt dagegen die Eingewöhnung in die neue Schule, die Frognal Academy, auf die auch ihre neuen Geschwister Florence und Grayson gehen. Ein ganz normales Teenagerleben also, ok, eigentlich. Wären da nicht die verrückten und gruseligen Träume, die Liv jede Nacht hat und die grüne Tür mit dem Messing-Türknauf, der aussieht wie eine Eidechse und mit der Liv in einen Korridor voller Türen gelangt. Hinter jeder Tür ist die Traumwelt eines anderen Menschen. Und so kommt es das Liv ihren neuen Bruder zusammen mit anderen Jungen aus ihrer neuen Schule bei einem gruseligen Ritual auf einem Friedhof beobachtet, und es dauert gar nicht lange, da gehört sie selbst zu diesem Kreis. Denn wenn Liv eines ist, dann neugierig!

Ich muss gestehen, ich bin nach der Edelsteintrilogie mit sehr hohen Erwartungen an das neue Buch von Kerstin Gier ran gegangen. Und ich bin nicht enttäuscht worden. Die Geschichte um Liv ist einfach etwas ganz anderes und Neues. Die verschiedenen Träume sind sehr fantasievoll ausgemalt und ich hab mehrmals gedacht: Ja, das sind Träume, die es wirklich so geben kann. Eine geballte Landung Spannung gibt es allerdings erst gegen Ende des Buches. Vorher erwarten einen jede menge Schulalltag, Träume und eine sehr neugierige Liv, die unbedingt alles herausfinden will, und dies mit jede Menge Humor kommentiert, der sich auch aus jede Menge Sarkasmus und Selbstironie zusammensetzt. Dieser Humor allerdings dürfte nicht jedermann Sache sein. Eine immer wiederkehrende Unterbrechung in der fortlaufenden Erzählung sind die Beiträge im schuleigenen Tittel-Tattel-Blog in dem eine Secrecy über allen möglichen und unmöglichen Schultratsch und Klatsch schreibt. Eine beliebte Person ist hier dann auch Liv, als die Neue.

Natürlich birgt das Buch auch eine Liebesgeschichte, wie könnte es anders sein? Denn Liv, das Mädchen, dem es nie passieren würde sich zu verlieben, verliebt sich natürlich. Den Kosenamen „Käsemädchen“ den sie von Henry bekommt finde ich zuckersüß frech, warum werdet ihr verstehen, wenn ihr das erste Kapitel gelesen habt.

Kerstin Gier hat es mit ihrem locker leichten, Jugendlichen und einfach so gut verständlichem und flüssigem Schreibstil geschafft, mich völlig in das Buch zu ziehen und mich am Ende auszuspucken, sehnsüchtig wartend auf Band zwei der Reihe.
Für Fans von Kristin Gier und der Edelsteintrilogie, meiner Meinung nach, ein muss!

P.s. „dream a little dream“ Ein eigenes kleines Highlight ist übrigens das Cover. Schwarz wie die Nacht ist es, voller Ranken, kleiner Schlüssel, einem riesigen Auge in der Mitte und einer Traumtür an der unteren Kante. Umrahmt wird das Ganze von einer riesigen Eidechse, die in allen vier Ecken des Covers ein Stück von sich zeigt. Nimmt man den Schutzumschlag ab, findet man auf dem blutroten Einband eine der Traumtüren aus dem Buch.

  (0)
Tags: kerstin gier, romantik, schule, traumtüren   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(191)

334 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 59 Rezensionen

liebe, freundschaft, maine, sommer, filmstar

Der Geschmack von Glück

Jennifer E. Smith , Ingo Herzke
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 25.07.2013
ISBN 9783551583048
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Einfach eine Zahl vergessen und schon landet die Mail bei einem völlig anderen Menschen. So schnell kann es gehen. Und was mit einer Frage zu Wilbur dem Hausschwein beginnt, hält über drei Monate.

Graham Larkin ist zurzeit DER Teeniestar der USA. Angesagt und von den Mädchen umschwärmt. Elli dagegen lebt am anderen Ende der USA in einem kleinen Küstenort, wo sie diesen Sommer in der Eisdiele jobbt. Höchstwahrscheinlich hätten die beiden sich nie kennengelernt, hätte Graham nicht eine Zahl in der Mailadresse vergessen und die Frage ob noch mit Wilbur raus gegangen werden kann landet bei Elli. Da sie nicht möchte das der arme Wilbur ihretwegen vernachlässigt wird schreibt sie lieber mal zurück. Und schon entsteht ein entspannter und humorvoller Dialog zwischen zwei Menschen, die nichts übereinander wissen.

Doch dann schlägt Graham Ellis Küstenstadt als Drehort für einen neuen Film vor, denn er will sie endlich persönlich treffen! Aber Elli meidet die Öffentlichkeit wie die Pest, und heimliche Treffen werden immer unmöglicher.

Eine Sommerromanze, die zu Daumendrücken einlädt! Graham und Elli waren mir auf Anhieb sympathisch. Jennifer E. Smith hat in diesem Roman zwei vielschichtige Charaktere geschaffen: sie sind humorvoll, sympathisch, charakterstark und echt. Sie haben ihre glücklichen Momente und ihre Probleme, haben Familie und Freunde, Menschen, die sie mögen und welche die ihnen auf die Nerven gehen. Auch diese umschreibt die Autorin gut. Seien es nun die Eltern oder die Kollegen, man kann sich in sie hineinversetzten, sie verstehen und die Geschichte miterleben.

Die Geschichte selbst hat ihre Höhen und Tiefen und ist im Ganzen betrachtet sinnvoll und gut abgeschlossen. Die Handlungsstränge sind klar, begreiflich und in sich sinnig. Alles passt zusammen und wickelt sich wie eine Spirale um den roten Faden der Geschichte. Der Schreibstil ist locker und flüssig zu lesen und dem Thema und den Charakteren angemessen.

Jedem dem "Die statistische Wahrscheinlichkeit von Liebe auf den ersten Blick" von der Autorin gefallen hat kann ich dieses Buch kompromisslos empfehlen.

  (1)
Tags: jennifer e smith, liebe, romantik, sommer   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(584)

1.131 Bibliotheken, 14 Leser, 10 Gruppen, 147 Rezensionen

venedig, zeitreise, liebe, fantasy, zeitreisen

Zeitenzauber - Die magische Gondel

Eva Völler , Tina Dreher
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Baumhaus Verlag, 19.08.2011
ISBN 9783833900266
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Sommerferien in Venedig, na das ist doch alle mal besser, als bei Oma in Deutschland bleiben zu müssen. Das denkt sich zumindest die 17-jährige Anna. Bei einem ihrer Stadtbummel entdeckt sie mit Matthias, dem sie im Hotel kennengelernt hat, eine rote Gondel auf dem Canale Grande. Eine rote Gondel, und das, wo seid Jahrhunderten alle Gondeln in Venedig schwarz sein müssen. Doch das sie nur wenig später dank genau dieser Gondel in der Vergangenheit feststecken würde, hätte sie nun wirklich nicht gedacht.

Bis zum Tag der Regata storica* war es ein ganz normaler Sommerurlaub. Ausschlafen, durch die Stadt bummeln und Tramezzini** auf einem der vielen Plätze Venedigs essen, während die Eltern anderweitig beschäftigt sind. Anna und Matthias machen sich eine gute Zeit.
Doch dann geschieht ein dummer Zufall nach dem anderen. Als Erstes gehen sie zu spät zur Regatta los und die besten Plätze zum Zuschauen sind schon belegt. Aber dann finden sie doch noch ein wenig Platz an einer Anlegestelle, ein Logenplatz, wie für sie freigehalten. Nach beginn der Regata storica legt die Anna schon bekannte rote Gondel zu ihren Füßen an, um noch jemanden an Bord zu lassen. Matthias Mutter sieht das Ganze auf sich bezogen und ihr Mann und Matthias müssen mit einsteigen. Dass Anna bei dem Trubel in den Kanal fällt, nun so etwas kann passieren. Dass sie sich dann aber im Jahr 1499 wiederfindet und eine Zeitreise angetreten hat, die gar nicht für sie bestimmt war, nun, irgendwann hören auch Zufälle auf welche zu sein, oder nicht? Und welche Rolle spielt die Katzenmaske, die sie kurze Zeit vorher gekauft hat?

Eva Völler hat mit Zeitenzauber den ersten, magischen Teil einer Reihe geschaffen. Anna erzählt ihre Geschichte leicht und locker und mit viel Humor. Szenen werden lebendig, Situationen und Menschen greifbar. Anna ist ein etwas durchgeknallter Teenager, der seinen iPod liebt und sich nicht damit abfindet, in eine Rolle gepresst zu werden. Sie setzt ihren Kopf durch, trifft ihre eigenen Entscheidungen und verliert vor allem ihr Ziel nicht aus den Augen: Schnellst möglichst wieder nach Hause in ihre Zeit zu kommen. Das sie sich dabei öfters auch in Gefahr begibt gefällt nicht allen. Auch alle anderen Charaktere sind sorgsam ausgearbeitet und haben Tiefe. Situationen und Szenen, die auf den ersten Blick keinen Sinn ergeben, lösen sich spätestens am Ende des Buches auf, auch wenn ein paar Geheimnisse zurückbleiben.

Alles zusammen ergibt einen fantasievollen Roman für Jugendliche und jung gebliebene, mit dem entspannte Lesestunden wie im Flug vergehen.
Auch das Cover lädt zum Kauf ein. Die rote magische Gondel und der große runde Vollmond schaffen einen Stimmungsvollen ersten Eindruck auf das Buch. Mystisch, magisch und geheimnisvoll! „Zeitenzauber – Die magische Gondel“ ist 2011 im Baumhaus Verlag erschienen.

*die Regata storica ist eine Bootsregatta die am ersten Septemberwochenende in Venedig stattfindet
**Tramezzini sind italienische Sandwiches

  (1)
Tags: abenteuer, eva völler, romantik, venedig, zeitreise   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(421)

818 Bibliotheken, 1 Leser, 5 Gruppen, 39 Rezensionen

fantasy, drachen, abenteuer, kinderbuch, cornelia funke

Drachenreiter

Cornelia Funke , Cornelia Funke
Fester Einband: 447 Seiten
Erschienen bei Dressler, 01.02.1997
ISBN 9783791504544
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Die Menschen bedrohen das Tal der Drachen, sie wollen immer mehr, bis ihnen alles gehört. Das ist es was die Drachen in der Gruppe von Lung über die Menschen wissen, aber sie wissen auch, das sie nirgends mehr hinkönnen, um sich noch vor den Menschen zu verstecken – nirgendwohin außer zum Saum des Himmels. Doch keiner will an diese alte Geschichte glauben, keiner außer Lung und so macht er sich alleine auf den Weg um den Saum des Himmels zu finden. Nun, nicht ganz alleine. Schwefelfell, das Koboldmädchen, begleitet ihn, und nicht nur sie. In der ersten großen Stadt finden sie Ben der ihnen hilft eine Karte zu besorgen und der zum ersten Drachenreiter seit langer Zeit wird als er beschließt mit zu kommen. Die Reise führt um die Welt bis in den Himalaja, über Meere und durch Wüsten. Sie treffen Fabelwesen und neue Freunde und müssen immer auf der Hut sein vor Nesselbrand den Goldenen – den Jäger der Drachen.

„Drachenreiter“ ist eines meiner liebsten Kinderbücher und auch heute mit über 20 halte ich es oft in der Hand und lass mich von Cornelia Funke in fremde Länder mitnehmen. Dann sitze ich mit Ben und Schwefelfell auf Lungs Rücken und fliege durch die Nacht, immer auf der Suche nach dem Saum des Himmels. Lass mir von meiner Fantasie die fremden Länder und Wesen vorstellen und träume davon wieder Kind zu sein.

Cornelia Funke lässt einen in diesem Buch eine zauberhafte Reise machen, nicht nur durch die Welt, sondern auch durch seine eigene Fantasie. Ihr Schreibstiel ist flüssig und immer wieder tauchen neue Geheimnisse auf die einem den Großen Ziel näher bringen.
„Drachenreiter“ ist ein Buch für alle, die sich mitnehmen lassen wollen auf eine fantastische Reise, sei es nun als Gute-Nacht Geschichte oder um einfach dem Alltag entfliehen zu können!

  (1)
Tags: abenteuer, cornelia funke, drachen, fabelwesen, freundschaft   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

33 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

probleme, liebe, laura sommer, kinder, liebesroman

Eine Tüte voll Probleme

Laura Sommer
E-Buch Text: 365 Seiten
Erschienen bei null, 14.04.2014
ISBN B00JOYE5S6
Genre: Liebesromane

Rezension:

Ich hatte das Glück und durfte dieses Buch vor Veröffentlichung im Rahmen einer Leserunde lesen und bin begeistert über diese Erfahrung die ich machen durfte. Ein herzlichen Dank an dieser stelle an die Autorin Laura Sommer mit der es so viel Spaß gemacht hat Ungereimtheiten aufzuspüren und die sich unsere Kritik zu Herzen genommen hat, so das dieses wirklich tolle Buch seinen letzten Schliff bekommen hat!

--- zum Buch---

Eigentlich ist Lexy mit ihrem Leben ganz zufrieden. Ok, ihre Beziehung lief schon mal besser und ihre Kolleginnen sind die Hölle, aber ihren Job liebt sie und die nächste Diät ist auch geplant – so ab nächste Woche irgendwann.

Doch dann kommt irgendwie alles auf einmal:
Lexys Beziehung ist aus – ganz ehrlich Roberts Mutter ist aber auch furchtbar! – und durch Zufall zieht Constantin bei ihr ein. Constantin ist nicht nur das One-Night-Stand von letzter Nacht und einfach der Hammer, purer Sex auf zwei Beinen sozusagen, nein er ist außerdem der Eigentümer von Lexys Mietwohnung und ausziehen möchte sie nun wirklich nicht. Und wenn das nicht schon Problem genug wäre das der Eigentümer ihrer Mietwohnung plötzlich auftaucht, nein er ist zudem noch der Sohn ihres Chefs und soll jetzt in der Firma mitarbeiten.

Und so entwickelt sich eine Geschichte, die nicht nur die Bauchmuskel trainiert sondern auch richtig Tiefgang hat.

Lexy ist eine starke Frau, die unglaublich locker, entspannt und fröhlich rüber kommt, allerdings am Anfang auch eine ganze Menge zu meckern hat. Bei fiesestem Mobbing in der Firma und ihrer inzwischen etwas eingeschlafen Beziehung zu Robert, kann man das aber auch verstehen. Mia, Lexys beste Freundin, wohnt mit ihrem Mann in Italien und wäre Robert nicht gewesen würde Lexy wahrscheinlich in Mia's Restaurant arbeiten und es sich dort gut gehen lassen. Seid Roberts Mutter in Hamburg wohnt, geht die Beziehung der beiden immer mehr den Bach runter. Das liegt unter anderem daran, dass Lexy keine Kinder möchte, aber hauptsächlich auch an Roberts Mutter die Lexy nicht mag und Robert erfolgreich einredet das Lexy nicht die richtige für ihn sei und überhaupt nur hinter seinem Geld her ist.

Als Lexy dann ein paar Wochen später zwei ihrer ungeliebtem Kolleginnen vor einem Club bei ihr vor der Haustür trifft gibt sie einfach den nächsten attraktiven Mann der vor ihrem Haus hält als ihren Freund aus. Constantin betritt sozusagen die Bühne, und es kommt zu einer Tüte voll Probleme, die alle Lexy gehören. Ich hatte am Anfang echt richtig Mitleid mit ihr.

Lexys Verhalten ändert sich nach Constantins Auftauchen immer mehr. Sie ist anfangs sehr verschlossen anderen Menschen gegenüber, woran das liegt erfährt man natürlich auch im Buch, aber ich möchte hier ja nicht zu viel verraten. Lexy gibt sich nicht nur locker und fröhlich, sie wird es auch immer mehr. Diese Entwicklung zu verfolgen macht riesig Spaß, die Dialoge zwischen Lexy und Constantin sind teilweise zum Brüllen komisch. Aber nicht alles ist nur Sonnenschein. Das Buch ist unglaublich emotional und ich habe das ein oder andere Taschentuch verbraucht.

Ich liebe Constantin! Er ist unglaublich cool und locker und geht mit allem was Lexy betrifft sehr Sensibel um. Sensibel im Sinne von gefühlsvoll , auch was das Heraushorchen von Nuancen bei Lexy betrifft. Dennoch bleibt er er selbst, verbiegt sich nicht und bleibt sich treu. Ich glaube solche Männer gibt es im wahren leben viel zu selten.

Wer Fan von ein wenig kitschigen, romantischen Büchern ist, mit jeder Menge Probleme, die es zu bewältigen gibt und wo dennoch die Liebe am Ende siegt und alles gut ausgeht, sollte dieses Buch auf jeden Fall kaufen. „Eine Tüte voll Probleme“ hat mir ein kurzweiliges aber sehr emotionales Lesevergnügen bereitet und mich so gefesselt das ich es an einem Stück durchgelesen habe. Es ist eine Geschichte die zeigt das alles wieder gut werden kann, und egal was man erlebt hat, man muss sich dadurch nicht gefangen nehmen lassen.

Das einzige was ich ein bisschen schade finde ist das es nur als ebook erhältlich ist und es sich so schwer ins Bücherregal stellen lässt.

  (0)
Tags: chick lit, laura sommer, liebe, probleme, romantik   (5)
 
15 Ergebnisse