Leserpreis 2018

Selina86s Bibliothek

39 Bücher, 39 Rezensionen

Zu Selina86s Profil
Filtern nach
39 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(72)

84 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 71 Rezensionen

"gefängnis":w=4,"joe bausch":w=4,"knast":w=3,"gefängnisarzt":w=3,"justizvollzugsanstalt":w=2,"gangsterblues":w=2,"mörder":w=1,"arzt":w=1,"täter":w=1,"schicksale":w=1,"strafe":w=1,"selbstjustiz":w=1,"reue":w=1,"betrüger":w=1,"true crime":w=1

Gangsterblues

Joe Bausch
Fester Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Ullstein extra, 12.10.2018
ISBN 9783864930560
Genre: Sachbücher

Rezension:

Inhalt:
Sie sind Mörder, Dealer, notorische Betrüger, Vergewaltiger oder haben schwere Raubüberfälle begangen. Und sie alle wurden zu hohen Haftstrafen verurteilt. Im Knast haben sie viel Zeit, um sich mit ihren Taten auseinanderzusetzen - und irgendwann wollen sie reden: der psychopathische Serienmörder über eine eiskalte Entführung, die beiden Halbbrüder über einen fast perfekten Mord, oder der Rettungssanitäter über den Zufall, der ihn zum Verbrecher machte - mit verheerenden Folgen. Sie alle vertrauen sich Joe Bausch an und lassen ihn tief in den Abgrund ihrer Seele blicken. Die besten dieser Geschichten hat er hier aufgeschrieben. Wahre Geschichten, die unter die Haut gehen.

Meine Meinung:
Joe Bausch erzählt in jeweils einzelnen Kapiteln von verschiedenen Insassen die in der Justizanstalt ihre Strafe absitzen und sich ihm anvertrauen. Er beschreibt die Geschichten sehr sachlich, bildet sich meist selbst keine Meinung dazu ein und lässt dies so auch den Lesern offen. Die Geschichten, welche nicht vergessen werden darf, auf echte Fälle beruhen, von den Insassen teilweise ausgeschmückt werden, so hat mich das Buch sofort gefesselt und teilweise absolut schockiert. Schon alleine das lebenslänglich, einfach nicht lebenslänglich ist und teilweise Mörder, welche auf brutale Art und Weise jemanden umgebracht haben, wieder auf freien Fuss gesetzt werden, schockierte mich. Natürlich hat jeder das Recht auf Sozialisierung wenn die Strafe verbüßt wurde, dennoch ein mulmiges Gefühl das manch einer wieder das Leben draußen „leben“ darf.

Fazit:
Unglaublich spannende Geschichten, die unter die Haut gehen und ein interessanter Einblick in eine Justizanstalt. Absolut lesenswert!


  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(45)

54 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 45 Rezensionen

"thriller":w=4,"rache":w=2,"mord":w=1,"spannung":w=1,"spannend":w=1,"rätsel":w=1,"internet":w=1,"serienkiller":w=1,"spiel":w=1,"gänsehaut":w=1,"leipzig":w=1,"selbstjustiz":w=1,"mitreißend":w=1,"app":w=1,"spielmann":w=1

Leid und letzter Tag

Elias Haller
Flexibler Einband: 392 Seiten
Erschienen bei Edition M, 23.10.2018
ISBN 9782919802708
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:
Er zwingt dich zu einem Spiel auf Leben und Tod. Du kannst mitspielen, aber niemals gewinnen.
Auf dem Marktplatz umstellt die Polizei einen vermeintlichen Irren, an dessen Oberkörper ein Aktenkoffer mittels Kette und Zahlenschloss befestigt ist. Er behauptet, von einem Unbekannten strikte Anweisungen bekommen zu haben: Wenn er den Koffer nicht rechtzeitig an die Mordkommission übergibt, stirbt seine Frau.

Meine Meinung:
Dies war mein erster Thriller aus der Erik-Donner Reihe. Der Autor Elias Haller schreibt mit kurz gehaltenen Absätzen und kurzen Sätzen einen sehr schnellen, rasanten Thriller, bei dem in kurzer Zeit recht viel passiert. Die Geschichte rund um den Spielmann ist wirklich gelungen, auch erfährt man den Hintergrund warum der Spielmann so wurde, das gefiel mir wirklich sehr gut. Warum gebe ich dennoch nur 2 Sterne?
Mir persönlich ging der Thriller etwas zu flott, ich hatte keine Möglichkeit mit den Figuren mitzuleben/fühlen, da diese teilweise und nur sehr kurz beschrieben wurden und für mich dadurch charakterlos blieben. Möglicherweise liegt es daran, dass ich Band 6 als erstes gelesen habe und mich mehr mitfühlen hätte können, hätte ich die vorigen Reihen gelesen. Auch waren es recht viele Namen in so kurzer Zeit, das ich Mühe hatte zu wissen wer welcher Charakter ist.

Fazit:
Ideal für Leser die ihre Thriller gerne rasant und schnell mögen, mit durchgehenden Spannungsbogen. Wer gerne mitfiebert und sich auch gerne in Charakter einlebt, ist hier falsch (oder sollte ab Band 1 lesen, das kann ich nicht beurteilen).

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(582)

1.054 Bibliotheken, 18 Leser, 7 Gruppen, 120 Rezensionen

"thriller":w=37,"struwwelpeter":w=21,"andreas gruber":w=18,"todesfrist":w=16,"wien":w=14,"maarten s. sneijder":w=12,"serienmörder":w=11,"münchen":w=11,"krimi":w=10,"mord":w=8,"spannung":w=8,"kinderbuch":w=8,"entführung":w=8,"sabine nemez":w=8,"dresden":w=6

Todesfrist

Andreas Gruber
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 18.03.2013
ISBN 9783442478668
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:
»Wenn Sie innerhalb von 48 Stunden herausfinden, warum ich diese Frau entführt habe, bleibt sie am Leben. Falls nicht – stirbt sie.« Mit dieser Botschaft beginnt das perverse Spiel eines Serienmörders. Er lässt seine Opfer verhungern, ertränkt sie in Tinte oder umhüllt sie bei lebendigem Leib mit Beton. Verzweifelt sucht die Münchner Kommissarin Sabine Nemez nach einer Erklärung, einem Motiv. Erst als sie einen niederländischen Kollegen hinzuzieht, entdecken sie zumindest ein Muster: Ein altes Kinderbuch dient dem Täter als grausame Inspiration – und das birgt noch viele Ideen ...

Meine Meinung:
Ich habe bereits bei den ersten Seiten gefallen an Todesfrist gefunden, durch den angenehmen, flüssigen und klaren Schreibstil von Andreas Gruber war ich sofort in der Geschichte drinnen. Die verschiedenen Kapitel, welche zwischen den Charakteren abwechseln, erhöhte die Spannung, weshalb ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Die Protagonisten selbst sind nicht ins atemlose geschildert und erhalten dennoch Charakter. Die Auflösung des Falles war mir persönlich etwas zu schnell, dennoch hat es der Spannung keinen Abbruch getan. Was mir besonders gefiel war die intensive Beschreibung warum der Täter so wurde bzw. handelte.

Fazit:
Sehr gelungener Start rund um den seltsamen Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez, von denen ich sicher nicht das letzte Mal was gelesen habe. 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(129)

166 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 110 Rezensionen

"thriller":w=5,"liebe":w=4,"roman":w=4,"angst":w=4,"lügen":w=4,"psychothriller":w=4,"haiti":w=4,"krimi":w=3,"journalistin":w=3,"abgrund":w=3,"panikattacken":w=3,"mord":w=2,"spannung":w=2,"usa":w=2,"geheimnis":w=2

Der Abgrund in dir

Dennis Lehane , Steffen Jacobs , Peter Torberg
Fester Einband: 528 Seiten
Erschienen bei Diogenes, 29.08.2018
ISBN 9783257070392
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:
Rachel Childs hat alles, was man sich erträumt: ein Leben ohne finanzielle Sorgen, einen gutaussehenden, liebevollen Ehemann. Doch im Bruchteil einer Sekunde macht ausgerechnet dieser Mann ihr Leben zu einer Farce aus Betrug, Verrat und Gefahr. Nichts ist mehr, wie es scheint, und Rachel muss sich entscheiden: Wird sie kämpfen für das, was sie liebt, oder im Strudel einer unglaublichen Verschwörung untergehen?

Meine Meinung:
Bin ab der ersten Seite sehr gut in das Buch und die Geschichte reingekommen, was an dem flüssigen, klaren und angenehmen Schreibstil des Autors Dennis Lehane liegt. Lehane geht sehr auf den Charakter Rachel Childs ein, man erfährt von ihrer Kindheit, begleitet sie auf der Suche nach Ihrem Vater und leidet mit ihren Panikattacken mit. Normalerweise langweile ich mich schnell, wenn ein Charakter so intensiv beschreiben wird, das jedoch bei -Abgrund in dir- nicht der Fall war. Das auf die anderen Figuren kaum eingegangen wurde, störte mich persönlich auch nicht. Warum Rachel das erste Kapitel so detailliert beschrieben wird, war mir bis zum Schluss unklar, da es keinen großen Einfluss auf die Story hatte - wie gesagt – langweilig wurde es dennoch nicht.
Der Klappentext führt jedoch etwas zur Irritation, denn da heißt es „Rachel Childs hat alles..“, schnell geht einem beim Lesen hervor, dass sich Rachel mit sich und ihrem Leben recht schwer tut. Vielleicht etwas unglücklich gewählt.
Ab der zweiten Hälfte des Buchen wird der Thriller dann auch wirklich zum Thriller. Mich hat die Story rund um Brian sofort in den Bann gezogen und ich habe Seite für Seite verschlungen. An einigen Stellen, hat der Autor vielleicht etwas zu übertrieben. Manches war nicht ganz so plausibel oder etwas sehr überspitzt. Von dem abgesehen: gelungene, spannende und raffinierte Story.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(151)

295 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 85 Rezensionen

"thriller":w=10,"familiendrama":w=6,"usa":w=5,"amoklauf":w=5,"trauma":w=4,"karin slaughter":w=4,"mord":w=3,"drama":w=3,"schwestern":w=3,"familientragödie":w=3,"familie":w=2,"spannung":w=2,"vergewaltigung":w=2,"psychothriller":w=2,"anwalt":w=2

Die gute Tochter

Karin Slaughter , Fred Kinzel , Silvia Kuttny-Walser
Fester Einband: 608 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 03.08.2017
ISBN 9783959671101
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:
"Lauf!", fleht ihre große Schwester Samantha. Mit vorgehaltener Waffe treiben zwei maskierte Männer Charlotte und sie an den Waldrand. "Lauf weg!" Und Charlie läuft. An diesem Tag. Und danach ihr ganzes Leben. Sie ist getrieben von den Erinnerungen an jene grauenvolle Attacke in ihrer Kindheit. Die blutigen Knochen ihrer erschossenen Mutter. Die Todesangst ihrer Schwester. Das Keuchen ihres Verfolgers.

Meine Meinung:
Dies war mein erstes Buch von Autorin Karin Slaughter. Leider muss ich gestehen das ich etwas enttäuscht bin. Doch von Anfang an - Die Story fand ich gut gewählt, auch habe ich schnell ins Buch und die Geschichte rund um Samantha reingefunden. Mir persönlich war der Schreibstil von Slaughter jedoch viel zu detailverliebt, was zu Langatmigkeit führt, speziell im Mittelteil. Dadurch verlor "Die gute Tochter" auch an Spannung, was für mich bei einem richtigen Thriller einfach nicht ausbleiben darf.

Fazit:
Wer einen rasanten Thriller mit durchgehenden Spannungsbogen erwartet, ist hier falsch beraten. Wir jedoch gerne detailverliebte Romane, bei dem man sich in die Charaktere einleben und mitfühlen kann, wird mit "Die gute Tochter" sicherlich viel Freude haben.  

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(244)

375 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 161 Rezensionen

"thriller":w=16,"chris carter":w=9,"robert hunter":w=9,"mord":w=7,"fbi":w=6,"lapd":w=6,"serienmörder":w=4,"carter":w=4,"krimi":w=3,"usa":w=3,"ermittlung":w=3,"serienkiller":w=3,"los angeles":w=3,"hunter":w=3,"sammler":w=3

Blutrausch - Er muss töten

Chris Carter , Sybille Uplegger
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 24.08.2018
ISBN 9783548289533
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:
Hunter und Garcia, ausgebildete Kriminologen und Psychologen, sind die UV-Einheit, und der neue Fall sprengt selbst für sie alle Grenzen des Verbrechens. Sie jagen einen Serienkiller, der die Welt einlädt, seine Galerie der Toten zu besichtigen.

Meine Meinung:
Profiler Hunter und sein Partner Garcia geben ein perfektes Duo ab, das Zusammenspiel mit dem FBI empfand ich als erfrischend, bei den Sticheleien musste ich auch manchmal schmunzeln. Dieses Zusammenspiel ist Chris Carter absolut gelungen. Die Protagonisten sind lebhaft beschrieben, nie ausschweifend um keine Langeweile aufkommen zu lassen. Carter wechselt zwischen der Perspektive vom Täter und den Detektiv. Die einzelnen Kapitel sind kurz behalten und enden mit Spannung, weshalb ich das Buch auch in einem Ruck durchgelesen habe – ich konnte es nicht aus der Hand legen. Der Spannungsbogen war von Anfang bis zur letzten Seite aufrecht, so wie ich es bei einem guten Thriller mag.
Dieser Teil von Chris Carter fand ich nicht ganz so blutrünstig wie seine Werke davor, was ich etwas schade fand. Dennoch: absolut gelungenes Werk, Gänsehaut garantiert. Lesenswert!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(67)

75 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 61 Rezensionen

"liebe":w=7,"michelle schrenk":w=5,"kein horizont ohne licht":w=5,"vergangenheit":w=4,"reise":w=2,"jugend":w=2,"vertrauen":w=2,"hoffnung":w=2,"emotionen":w=2,"jugendliebe":w=2,"licht":w=2,"wiedersehen":w=2,"horizont":w=2,"roman":w=1,"freundschaft":w=1

Kein Horizont ohne Licht

Michelle Schrenk
Flexibler Einband: 322 Seiten
Erschienen bei Canim Verlag, 10.07.2018
ISBN 9783942790352
Genre: Sonstiges

Rezension:

Inhalt:
Hanna ist glücklich. Meistens. Außer wenn sie sich Erinnerungen an Josh erlaubt – ausgelöst durch den Klang einer Gitarre, den Geruch von Leder oder wenn Lichter die Dunkelheit erhellen. Doch von Josh will sie nicht mehr träumen. Fast zwanzig Jahre ist es her, dass der Junge, der damals die Welt für sie bedeutete, sie in den Scherben ihres jungen Lebens zurückgelassen hat. Ihm zu verzeihen, kommt also überhaupt nicht für sie infrage. Wäre da nicht Mo, der Mann, der wie ein Vater für Hanna und Josh war und der die beiden auf eine Reise in ihre Vergangenheit mitnimmt – bis sie erkennen, wie wichtig es ist, das Licht am Horizont nicht zu verlieren.

Meine Meinung:
Wie von Autorin Michelle Schrenk gewohnt, schreibt sie mit Kein Horizont ohne Licht wieder ein absolut gefühlsvoller emotionaler Roman. Mit ihrem einfachen, flüssigen Schreibstil lässt sie sich in die Charaktere Hanna und Josh einfühlen und man fiebert mit ob die zwei sich wieder näher kommen und was überhaupt passiert ist, das sich die zwei aus den Augen verloren haben. Dazu kommt die Geschichte mit Mo, welche ans Herz geht. Zum Schluss habe ich doch glatt ein Tränchen verdrückt.

Fazit:
Emotionaler gefühlvoller Roman, der sich flüssig liest, mitreist und zum Nachdenken anregt. Sehr gelungen!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

Listige Brut

Tom Bale
E-Buch Text: 448 Seiten
Erschienen bei Edition M, 22.05.2018
ISBN 9781503934344
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:
»Helft mir.« Das flehentliche Flüstern des sterbenden Mannes verändert alles. Eben noch saßen Rob und Wendy Turner mit ihren drei Kindern beim sommerlichen Barbecue zusammen. Dann entdecken sie den Fremden hinter ihrem Gartenzaun, der kurz darauf seinen grauenhaften Verletzungen erliegt. Die Polizei geht von Folter aus. Als Rob kurz darauf den ersten anonymen Brief erhält, ahnt er: Der Mann kam nicht zufällig zu ihrem Haus. Irgendwer scheint sie im Fadenkreuz eines undurchsichtigen Plans zu haben. Plötzlich dreht sich für Rob und Wendy alles nur noch darum, ihre Kinder und sich selbst zu retten …

Meine Meinung:
Das Buch hat gut gestartet, ich mochte die detaillierte Schreibweise des Autors Tom Bale, Kopf Kino pur bei den gruseligen Stellen. Leider hat das Buch recht schnell an Spannung abgebaut und es wurde von Seite zu Seite nicht besser. Der Spannungsbogen wie ich mir bei einem guten Thriller gewünscht hätte fehlte total. Die Geschichte wäre gut gewesen, nur war es zu langatmig und zu viel in einem Buch verpackt.

Fazit:
Weniger wäre hier mehr gewesen. Schade –die Story hätte Potential gehabt.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

The Girl - ein tödlicher Sommer

Anna Yorck
Flexibler Einband: 424 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.08.2018
ISBN 9783426216729
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:
Ein Jahrhundertsommer, zwei beste Freundinnen und ein Familiengeheimnis, das mehr ist, als es auf den ersten Blick scheint. Das eindringliche und atmosphärische Debut der Krimi-Autorin Anna Yorck.
1983: Ein heißer Sommer in South Carolina. Die sechzehnjährigen Freundinnen Macy und Shailene verbringen ihre Ferien mit Partys und Flirts. Besonders ihr neuer Nachbar Dave hat es Macy angetan. Doch als eine junge Studentin verschwindet, beginnt die Idylle langsam zu bröckeln. Denn der Kentucky Highway Killer geht um, und es sieht so aus, als hätte er auch diesmal zugeschlagen. Macy und Shailene beteiligen sich zuerst aus Langeweile an der Vermisstensuche. Aber schnell häufen sich die bedrohlichen Vorkommnisse, und eines Tages ist Macys Mutter verschwunden. Hat der Killer die Mädchen bereits im Visier? Es beginnt ein fesselndes Katz-und-Maus-Spiel, bei dem nichts so ist, wie es zu sein scheint.

Meine Meinung:
Der Thriller beginnt quasi am Ende der Geschichte, das jedoch so gut gewählt ist, das es keinerlei Spannung oder Spoiler freigibt. Der Schreibstil von Anna Yorck war für ich ein absoluter Lesegenuß, flüssig, klar und sehr intelligent geschrieben, fliegt man quasi von Seite zur Seite. Die Geschichte hat mich von Anfang an gefesselt, auch hätte ich bis zum Schluss mit dem gewählten Ende von The Girl – ein tödlicher Sommer – gerechnet, was für mich einen guten Thriller ausmacht. Die Charaktere sind lebendig beschrieben, weshalb man sich beim Lesen gut einfühlen kann. Die Story rund um den Kentucky Killer und auch deren Sichtweise war spannend zu lesen, ohne extrem blutrünstig zu sein und doch mit Gänsehautgarantie.

Fazit:
Sehr gelungener Thriller, der durchgehend den Spannungsbogen aufrecht erhält und durch den Schreibstil von Anna York absolut überzeugt. Bitte mehr von Frau Yorck! Absolute Leseempfehlung meinerseits!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(114)

185 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 92 Rezensionen

"thriller":w=6,"hexerei":w=3,"bestrafung":w=3,"pflegekind":w=3,"jenny blackhurst":w=3,"spannung":w=2,"psychothriller":w=2,"unheimlich":w=2,"unfälle":w=2,"unheimliches":w=2,"buch: das böse in deinen augen":w=2,"mord":w=1,"kind":w=1,"mobbing":w=1,"bastei lübbe":w=1

Das Böse in deinen Augen

Jenny Blackhurst , Sabine Schilasky
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 27.04.2018
ISBN 9783404176892
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:
Als die Kinderpsychologin Imogen Reid den Fall der elfjährigen Ellie Atkinson übernimmt, weigert sie sich, den seltsamen Gerüchten um das Mädchen zu glauben. Ellie sei gefährlich, so heißt es. Wenn sie wütend wird, passieren schreckliche Dinge. Imogen hingegen sieht nur ein zutiefst verstörtes Kind, das seine Familie bei einem Brand verloren hat und ihre Hilfe benötigt. Doch je näher sie Ellie kommt, desto merkwürdiger erscheint ihr das Mädchen. Dann erleidet auch Imogen einen schrecklichen Verlust - und sie fürchtet, dass es ein Fehler war, Ellie zu vertrauen ...

Meine Meinung:
Der Schreibstil von Autorin Blackhurst Jenny ist flüssig und lässt sich einfach und klar lesen. Der Sichtwechsel von Imogen und zur Ellie ist sehr gelungen und mit richtiger Länge geschrieben, so dass es nie an einem Standpunkt langweilig wurde. Allerdings hat mir die Spannung bis Mitte des Buches, wie ich es von einem Psychothriller erwartet habe, gefehlt. Leider hat sich bei mir auch keine Gänsehaut eingestellt. Erst ab Mitte des Buches, baut die Geschichte – die durchaus sehr gelungen ist – an Spannung auf. Auch kam Ellie, mit ihren 11 Jahren doch als sehr reif rüber, was ich etwas als unglaubwürdig empfand. Die Auflösung hat mir sehr gut gefallen, diese war schlüssig und gut gewählt.

Fazit:
Solider Thriller der etwas langatmig beginnt, jedoch zum Schluss hin stark wird, mit einer Story die überzeugt.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(132)

186 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 115 Rezensionen

"thriller":w=14,"alphabet":w=7,"westerwald":w=7,"fallanalytiker":w=5,"serienmörder":w=4,"abc":w=4,"mord":w=3,"vergangenheit":w=3,"rache":w=3,"debüt":w=3,"tätowierung":w=3,"lars schütz":w=3,"spannung":w=2,"spannend":w=2,"mörder":w=2

Der Alphabetmörder

Lars-Erik Schütz
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 08.06.2018
ISBN 9783548289304
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:
Jan Grall und Rabea Wyler, Profiler beim LKA, übernehmen einen ganz besonders grausamen Fall: In einem Wildpark wurde ein Mann mit zersplitterter Schädeldecke gefunden. Wenig später stoßen die Ermittler auf zwei weitere Leichen, beide aufs Brutalste verstümmelt. Allen Opfern wurden Buchstaben unter die Haut tätowiert: ein A, ein B, ein C. Und das ist erst der Anfang … Mit der Post erhalten Grall und Wyler eine perfide Botschaft: einen blutverkrusteten Hautfetzen mit einem weiteren Buchstaben. Ist das Opfer noch am Leben? Als Gralls Hotelzimmer mit einem Z markiert wird, beginnt endgültig der Wettlauf gegen die Zeit.

Meine Meinung:
Der Schreibstil von Autor Lars Schütz ist flüssig, intelligent und leicht zu lesen, weshalb ich schon von Anfang an sehr gut in die Geschichte reingefunden habe. Mit den Charakteren empfand ich Sympathie, diese sind gut und detailliert beschrieben um mit ihnen mitzufühlen, jedoch immer so, dass eine Spannung blieb und dieses „Kennenlernen-der-Figuren“ nicht langweilig oder gar langatmig wurde.
Größtenteils wird aus der Sicht der Ermittler geschrieben, kurz gehalten sind die Einblicke aus Seitens des Täters, diese sind schön schaurig beschrieben jedoch nicht blutrünstig oder gar brutal. Das Ende und der Finale Showdown ist gelungen, für mich war die Story absolut schlüssig. Leider, und damit kommen wir zu meinem einzigen kleinen Kritikpunkt: für mich war sehr schnell klar wer der Alphabetmörder ist. Das hat der Spannung nicht unbedingt einen Abbruch getan, dennoch hätte ich gerne etwas länger gerätselt.

Fazit:
Klare Leseempfehlung meinerseits für "Der Alphabetmörder ". Mir gefiel die Geschichte, die Charaktere rund um des Ermittlerduo Jan Grall und Rabea Wyler, sowie der Schreibstil von Lars Schütz. Den Autor werde ich mir merken – habe sicherlich nicht zum letzten Mal was von ihm gelesen. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(159)

208 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 143 Rezensionen

"zoo":w=9,"thriller":w=8,"nachtwild":w=7,"amoklauf":w=5,"spannung":w=4,"mutter":w=4,"gin phillips":w=4,"mut":w=2,"kind":w=2,"jagd":w=2,"waffen":w=2,"verstecken":w=2,"schüsse":w=2,"lesewochenende":w=2,"liebe":w=1

NACHTWILD

Gin Phillips , Susanne Goga-Klinkenberg
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 29.03.2018
ISBN 9783423261968
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:
Es ist ein herrlicher Tag und Joan besucht mit ihrem vierjährigen Sohn Lincoln den Zoo – da hört sie plötzlich Schüsse. Am Ausgang sieht sie Tote auf dem Boden liegen. Sie weiß nicht, ob die Polizei unterwegs ist, ob der oder die Täter noch in der Nähe sind. Als weitere Schüsse fallen, flüchtet sie mit Lincoln in ein leer stehendes Gehege. Das Leben ihres Sohnes hängt jetzt allein von ihr ab und davon, ob sie einen Weg finden wird, sie beide zu retten. Jedes Geräusch, jede Bewegung kann tödlich sein. Sie muss Entscheidungen treffen und Dinge tun, die sie nie für möglich gehalten hätte.

Meine Meinung:
Der Schreibstill von Gin Phillips ist einfach gehalten, leicht zu lesen und sehr gefühlvoll. Ich habe "Nachtwild" in einem Ruck durchgelesen, da es mir unmöglich war, dieses Buch aus der Hand zu legen. Den Wechsel zu den anderen Protagonisten fand mich sehr gelungen, auch nehmen diese nicht zu wenig oder zu viel Raum in dem Buch ein. Die Liebe von Joan zu ihrem Sohn und deren Angst ihn zu verlieren ist beim Lesen fast greifbar spürbar. Die Story um die Amokläufer – welche in der heutigen Zeit leider aktuell ist – wird durch die detaillierte Schreibweise von Autorin Gin Phillip schonungslos und sehr berührend geschildert. Auch Einblicke in die wirre Psyche der Amokläufer sind gegeben und Liesen mir den Atem stocken. Ein sehr guter Thriller hält für mich den Spannungsbogen durchgehend aufrecht, was bei Nachtwild definitiv gegeben ist. Sehr nervenaufreibend, gefühlvoll leidet man mit Joan mit.

Fazit:
Ein Thriller – mal ganz anders – Spannend bis zur letzten Seite, absolute Leseempfehlung meinerseits. Sicher nicht mein letztes Buch von der Autorin gewesen. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

40 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

"philosophie":w=3,"mord":w=1,"usa":w=1,"thriller":w=1,"drama":w=1,"kalifornien":w=1,"college":w=1,"professor":w=1,"wittgenstein":w=1,"protagonist: männlich":w=1,"harrar":w=1,"vermisstes mädchen":w=1,"enttäuschendes ende":w=1

Im Dunkel deiner Seele

George Harrar
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 29.03.2018
ISBN 9783404176144
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:
Als Professor Evan Birch eines Tages von der Polizei angehalten wird, gerät sein geordnetes Leben plötzlich aus den Fugen. Die Polizisten stellen ihm rätselhafte Fragen zu einem sechzehnjährigen Mädchen, das vor einiger Zeit spurlos verschwand. Fassungslos angesichts ihres ungeheuerlichen Verdachts, vertraut sich Birch seiner Frau an, die hinter alldem ein Missverständnis vermutet. Doch dann wird der Lippenstift des Mädchens in Birchs Wagen gefunden - und es gibt niemanden mehr, der seiner Geschichte jetzt noch Glauben schenkt ...

Meine Meinung:
Evan ist Dozent im Fachbereich Philosophie, wer gerne darüber liest, erfreut sich an "Im Dunkeln deiner Seele", da Philosophie und Evans Lesungen viel Raum in dem Buch einnehmen. Der Schreibstil von Autor George Harrar ist flüssig, intelligent und lässt einen schnell in die Geschichte eintauchen, was mir besonders gut gefiel. Die intelligenten Protagonisten -speziell Evan Birch – sind glaub- und lebhaft beschrieben, es war ein Vergnügen Evan Birchs Gedanken mitzulesen.
Leider zieht sich die Story rund um das vermisste Mädchen ziemlich durch das Buch, ich hatte das Gefühl, das nichts voran ging, vieles Handlungen wiederholten sich, was mir die Spannung an der Geschichte nahm. Das Ende hat mich überrascht und lässt den Lesern einige Fragen offen. Ich persönlich hätte mir hier ein "klareres" Ende gewünscht. Auch würde ich "Im Dunkeln deiner Seele" als Roman bezeichnen und weniger als Thriller.

Fazit:
Ein Roman der durch seine intelligenten Protagonisten besticht, jedoch von der Spannung ausbaufähig gewesen wäre.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

Die Bestie in dir

Dag Öhrlund , Dan Buthler , Peter Zmyj
Flexibler Einband: 764 Seiten
Erschienen bei Edition M, 10.04.2018
ISBN 9781503950092
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:
Wie anziehend kann ein Psychopath sein, wie unwiderstehlich das Böse?
Millionen, Champagner, Kokain und harter Sex: Christopher Silfverbielke, charismatischer Börsenstar in Stockholms Finanzwelt, bekommt immer, was und wen er will. Doch seine Jagd nach exzessivem Genuss treibt ihn weiter, und er schlägt seinen zwei Freunden ein kriminelles, hochriskantes Spiel vor. Dabei entblößt Christopher seine dunkle Seite. Skrupellos bricht er alle Tabus, geht zynisch lächelnd über Leichen – was Kommissar Jacob Colt auf den Plan ruft. Für Christopher keinesfalls verhängnisvoll, sondern der ultimative Kick, um allen endgültig seine Überlegenheit zu beweisen …

Meine Meinung:
Der Schreibstil der Autoren war für mich Anfangs etwas gewöhnungsbedürftig. Dieser wechselt zwischen den Figuren hin und her, anfangs brauchte ich immer etwas um zu wissen wo bzw. bei wem ich mich gerade befinde. Habe mich schnell daran gewöhnt und kam deshalb sehr gut in den Plot hinein. Der Schreibstil ist flüssig und sehr sehr detailliert. Nicht ohne Grund hat dieses Buch 800 Seiten! Das ist reine Geschmackssache, viele Leser bevorzugen es in die Geschichte, Figuren und der Story ganz eintauchen zu können. Das ist bei Die Bestie in dir auch wirklich möglich - wie ein Film der im Kopf abspielt. Mir persönlich war es zu detailliert, die für mich teilweise überflüssige erzählten Handlungen nahmen mir leider die Spannung. Da mir die Geschichte und die Figuren gut gefallen haben, vergebe ich 3 Sterne.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

19 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

"thriller":w=2,"serienmörder":w=1,"basel":w=1

Der Menschen-Präparator

Anja Berger
Flexibler Einband: 502 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.03.2018
ISBN 9783426216583
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:
Vor sechs Jahren verbreitete der Menschen-Präparator in Basel Angst und Schrecken. Nun ist er wieder da. Ein neuer spannender Krimi von Anja Berger.
Eine schreckliche Entdeckung trübt die Basler Fasnacht: grausig zugerichtete Leichen stellen die Polizei vor ein Rätsel. Als wenig später Auszüge aus Memoiren über eben diese Funde unter die Fanpost der TV-Köchin Tessa geraten, ist das Grauen perfekt. Der Täter beschreibt ausführlich, wie er die Opfer bei lebendigem Leib präpariert, dann ihre Leichen kostümiert und während der Fasnacht in Szene setzt. Einzig der Polizeibeamte Colin Jäger, mit dem Tessa seit kurzem ausgeht, erkennt, was vor sich geht: Der Mann, der schon vor sechs Jahren präparierte Leichen ausgestellt, beinahe seine Karriere ruiniert und seine damalige Freundin brutal ermordet hat, ist zurück. Und die Auszüge aus dem Memoiren sind erst der Anfang. Aber wovon diesmal? Und warum jetzt? Während Colin noch Antworten sucht, hat sich der Täter bereits sein nächstes Opfer geholt, um es lebend zu präparieren: Tessa.

Meine Meinung:
Der Krimiroman beginnt sechs Jahre zuvor, kurz werden die Ereignisse geschildert, wie der Menschen-Präparator vorgeht, die Jagd auf diesen und den Verlust von Colins Jäger Freundin Carolina. Nach kurzem Einblick in die Vergangenheit, schließt das Buch in der Gegenwart an und hier fand ich besonders schön, dass der Leser, mit auf die Reise von Colin Jäger und seinem Leben gehen durften. So ist man mit dabei als er Tessa kennen lernt und auch wie er versucht mit seiner Vergangenheit umzugehen. Durch die flüssige, klare und detaillierte Schreibweise der Autorin Anja Berger kann man sich in jede Figur sehr gut einleben und mit deren mitfühlen. Besonders gelungen fand ich die Schreibweise aus Sicht des Menschen-Präparators bzw. die Memoiren eines Künstlers. Diese kommen nicht zu kurz, werden schön schaurig und detailliert beschrieben. Nicht unbedingt etwas für schwache Nerven.
Zwischendrin muss ich gestehen hat sich die Spannung etwas gelegt und es schien nichts voran zu gehen, was ich etwas als zäh empfand. Auch war es mir persönlich etwas zu viel Hund – liegt vielleicht auch daran, dass ich es mit Hunden ähnlich wie Tessa habe.
Der aufmerksame Leser hatte natürlich schnell raus, um wen es sich beim Menschen-Präparator handeln musste, doch wie bei einem guten Krimiroman fast schon ein Muss, hat auch dieser einige überraschende Wendungen mit dabei. Beim Ende musste ich mich zugegebenermaßen konzentrieren um folgen zu können, ich fand dieses sensationell gewählt.

Fazit:
Einen Stern Abzug für die etwas ziehende Mitte. Ansonsten ein schön gruseliger Kriminalroman, bei denen die Charaktere im Kopf des Lesers lebhaft erscheinen und die Memorieren des Künstlers zum schaudern und gruseln verleiten.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

erzählungen, geschichten, spiritualität

Der Opal, der nicht leuchten wollte

J.P. Vaswani , Carina Tessari
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Allegria, 23.02.2018
ISBN 9783793423300
Genre: Sachbücher

Rezension:

Inhalt:
Eigentlich wissen wir um die Bedeutung von Freundschaft, Liebe oder Großzügigkeit für unser eigenes Glück und das unserer Mitmenschen. Dennoch brauchen wir immer wieder eine Erinnerung daran, welch große Auswirkung kleine Gesten der Wertschätzung haben.
J.P. Vaswani lässt uns teilhaben an seiner hundertjährigen Lebenserfahrung und gibt Rat in 100 inspirierenden Erzählungen und Anekdoten, die er auf seinen weltweiten Reisen zusammengetragen hat. Mit seiner unterhaltsamen und lehrreichen Sammlung zeigt er uns die Kunst, wahrhaft zu leben und zu lieben, und dass die Wahrheit in den einfachsten Dingen liegen kann.

Meine Meinung:
Das Inhaltsverzeichnis ist in 100 Themengebieten untergliedert. Hier ein kleiner Auszug davon:
1. Schicksalsgefährten
2. Die Kokosnuss, die sich nicht öffnen ließ
3. Als der Ministerpräsident warten musste
4. Großzügigkeit wird belohnt
5. Der Feind in uns
6. Liebe kennt keine Grenzen
7. Lehrer oder Präsident?
8. Die reinigende Kraft des Leides
9. Zurück zum Ursprung
10. Drei sind einer zu viel.
Zu jedem Kapitel wird eine Kurzgeschichte erzählt, danach folgt ein Zitat. Anschließend kann man in kurzen Zeilen lesen was Dada Vaswani dir rät. Für jeden werden hier Themen angesprochen die einen im Alltag oder im Leben begleiten. Angenehm empfand ich, dass die Themen jeweils nur wenige Seiten in Anspruch genommen haben, es brauchte nicht mehr da die Worte richtig gewählt waren. Ideal zum Lesen, darüber nachdenken und anschließend weiter zum nächsten Kapitel zu gehen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

44 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

"mord":w=3,"thriller":w=1,"england":w=1,"affäre":w=1,"psychothriller":w=1,"stalking":w=1,"nachbarschaft":w=1,"tara":w=1,"protagonist: weiblich":w=1,"komplexe beziehungen":w=1,"croft":w=1,"psychologische komponente":w=1

Während du schläfst

Kathryn Croft , Eva Riekert
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Rütten & Loening Berlin, 16.02.2018
ISBN 9783352009105
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:
Du wachst neben einem Toten auf. Es ist nicht dein Ehemann – und es ist auch nicht dein Bett: Ohne jede Erinnerung an die Nacht zuvor erwacht Tara in einem fremden Bett. Neben ihr liegt ihr freundlicher Nachbar Lee – mit einem Messer in Brust. Hat sie ihn ermordet? Zum Glück hat sie kein Blut an den Händen. Tara schafft es, in ihr Haus zurück zu schleichen und die harmlose Nachbarin zu spielen. Doch dann gerät ausgerechnet ihre Tochter in Verdacht, eine geheime Affäre mit dem Nachbarn gehabt zu haben.

Meine Meinung:
Mich haben Buchcover und der Klappentext auf dieses Buch neugierig gemacht. Leider wurde ich enttäuscht. Der Schreibstil ist sehr einfach gehalten, kurze abgehackte Sätze, das ist Geschmackssache. Das Buch liest sich dann sehr flüssig und auch sehr schnell, wobei es irgendwie einfach nicht vorangehen möchte. Es wiederholen sich die Gedanken und auch die Handlungen, ständig wird sich mit der pubertierenden Tochter an den Tisch gesetzt um mit ihr ihr Verhalten zu besprechen. Die Spannung ist zwar minimal da, es hat mich jedoch nicht so gefesselt, dass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte, wie ich es bei einem guten Thriller erwarte.

Fazit:
Leider hat mich dieser Thriller nicht überzeugt. Als Urlaubslektüre oder für zwischendurch (man findet problemlos wieder ins Buch, auch wenn man es länger nicht in der Hand hatte) ganz okay. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

cornelia harz, mörder, psychothriller, spannung, thriller, zissa

Zissa

Cornelia Harz
E-Buch Text: 184 Seiten
Erschienen bei Independently published, 26.01.2018
ISBN B079CNQFJJ
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:
Zissa glaubt seit vielen Jahren, ihr Vater wäre ein herzensguter, sozial engagierter Mensch, der Arbeitslosen bei einem Neueinstieg ins Leben hilft. Doch in Wahrheit missbraucht er sie nur als Opfer für seine wirklichen Seminarteilnehmer, Führungskräfte, die ihre Beißhemmung verlieren sollen, indem sie lernen, ohne Skrupel zu foltern und zu töten. Zissas Vater ist eiskalt. Um die Kontrolle über seine Tochter nicht zu verlieren, steht für ihn fest: Auch ihr Freund Markus muss sterben.

Meine Meinung:
Zissa ist ein Psychothriller der rasant beginnt und auch so endet. Dadurch wird durchgehend der Spannungsbogen konstant aufrecht erhalten, was mir sehr gut gefiel. Seite über Seite passiert etwas, was es unmöglich macht dieses Buch aus der Hand zu legen. Der Schreibstil von Cornelia Harz liest sich flüssig und ist absolut stimmig. Die meiste Zeit wird die Geschichte durch die Dialoge der Figuren erzählt, meist aus der Sicht von Narzissa, doch der Leser bekommt auch einen guten Eindruck von Zissas Vater. Die Lernmethoden welche die Führungskräfte in seinen Seminaren erlernen sollen, sind schön schaurig geschrieben und hinterlassen Gänsehaut. Das Ende war gut gewählt und sehr spannend, mir persönlich ging dieses dann doch etwas zu schnell und auch die Beweggründe zum Schluss empfand ich etwas zu weit hergeholt.

Fazit:
Wer gerne durch detaillierte Beschreibungen von Orten und Personen in ein Buch eintauchen möchte, ist hier wahrscheinlich falsch beraten. Zissa ist ein Lesegenuss mit Gänsehaut Faktor, für alle die rasante und spannende Psychothriller mögen. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Totenherz

Daniela Arnold
Flexibler Einband: 264 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 22.09.2017
ISBN 9783744854856
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:
Turku/Finnland: Die alleinerziehende Kriminalkommissarin Julia kehrt nach Jahren in Deutschland in ihre alte Heimat zurück. Bereits an ihrem ersten Arbeitstag wird eine junge Frau entführt und kurz darauf bestialisch ermordet. Als wenig später auch deren Lebensgefährte grauenvoll zugerichtet aufgefunden wird, stehen Julia und ihr Team vor einem Rätsel.
Parallel dazu kommt es zu einer Reihe äußerst brutaler Suizide, deren schreckliche Ausmaße bald auch Julias Privatleben erschüttern.

Meine Meinung:
Das Buch beginnt mit einem tragischen Verkehrsunfall, bei dem fast eine ganze Familie das Leben lassen muss. Danach geht es direkt weiter mit dem ersten Suizidfall und mit Julia und ihrem Leben. So fragt man sich im ersten Moment was es mit dem Verkehrsunfall auf sich hat, da es um die Geschichte vorerst ruhig wird, lässt vermuten, dass der Verkehrsunfall wohl etwas mit den Suiziden zu tun haben kann/muss. Da ich nicht wusste wie oder was, nahm es mir persönlich nicht die Spannung und so wurde auch zum Schluss nichts hingeworfen um das Ende schlüssig zu machen. Das gefiel mir sehr gut. Die Geschichte rund um die Suizide wurde nicht neu erfunden, jedoch spannend, flüssig und klar erzählt.
Was mir persönlich nicht gefiel, waren die ständigen Wiederholungen, speziell in Julias Privatleben. Ihr schlechtes Gewissen rund um ihr Kind (das unglaublich erwachsen klang), wurde mir deutlich zu oft wiederholt. Auch empfand ich Julia weder super sympathisch noch eine außergewöhnliche Ermittlerin (so hat der Vater auch einen sehr entscheidenden Hinweis gebracht).

Fazit:
Solider Thriller mit toller brisanter Story, bei dem das Neben-lebenetwas zu viel miteingebunden wurde.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(156)

229 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 125 Rezensionen

"thriller":w=11,"moor":w=9,"krimi":w=6,"mord":w=5,"maya":w=5,"mooresschwärze":w=5,"köln":w=4,"catherine shepherd":w=4,"spannung":w=3,"serienmörder":w=3,"leiche":w=3,"kult":w=2,"rituale":w=2,"ritualmord":w=2,"rechtsmedizin":w=2

Mooresschwärze

Catherine Shepherd
Buch: 350 Seiten
Erschienen bei Kafel Verlag, 01.11.2016
ISBN 9783944676067
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Meiner Meinung:
Einen Thriller aus Sicht einer Rechtsmedizinierin zu lesen fand ich mal etwas Anderes und sehr spannend. Meist wird aus der Sicht von Dr. Julia Schwarz geschrieben, anschließend folgen Einblicke in Hannahs Leben, bei denen schnell klar wird, dass Hannah ein neues Opfer oder potenzielles Opfer des Mörders sein wird. Kriminalkommissar Florian Kessler lernen wir auch kennen und zack, sind wir im Kopf des Mörders. Nur kurz und wenige Seiten, die reichen seinem Wahnsinn näher zu bringen. Die Figuren Julia und Florian sind lebendig beschrieben und waren mir auch sehr sympathisch.
Mooresschärze konnte den Spannungsbogen für mich gut und konstant halten, ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, umso mehr wurde ich dann beim Ende enttäuscht. Bei dieser Story und der Schreibweise habe ich mit einem richtigen Knall beim Ausgang erwartet und erhofft. Mir persönlich, war dieser dann viel zu lahm.

Fazit:
Lesenswerter solider Thriller für alle empfehlenswert die gerne durchgehende Spannung mögen und danach gut schlafen wollen. 

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

41 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

"humor":w=3,"liebe":w=1,"reise":w=1,"lustiges":w=1,"männerprobleme":w=1,"midlifecrises":w=1,"thomas kowa.":w=1,"midlife-drisis":w=1

Lügen haben Männerbeine

Thomas Kowa
E-Buch Text: 275 Seiten
Erschienen bei dp DIGITAL PUBLISHERS, 08.02.2018
ISBN 9783960871606
Genre: Humor

Rezension:

Inhalt:
Uli Abus, Experte für Bürokratieabbau und gescheiterte Beziehungen, ist wieder einmal Single. Dummerweise steht er gerade jetzt vor der größten Herausforderung seines Lebens: seinem vierzigster Geburtstag.
Als Uli sich auch noch in Amelie, die Sprechstundenhilfe seines Psychologen, verguckt, gibt er sich kurzerhand als Dreißigjähriger aus. Schließlich fühlt er sich mangels Hämorrhoiden, Halbglatze und Harley-Davidson immer noch verdammt jung. Doch auf dem Weg in den Urlaub nach Lloret del Mar wird sein Lügengerüst auf die erste Probe gestellt, denn dort trifft er auf Amelie …

Meine Meinung:
Eine schöne und unterhaltsame Reise, die man mit Uli Abus in „Lügen haben Männerbeine“ mit begleiten darf. Die Schreibweise von Thomas Kowa ist flüssig, die Dialoge sind verständlich und der Leser kann sich gut in die einzelnen Figuren einleben. Dieses Buch ist meiner Meinung nach nicht als Strandlektüre geeignet, außer man findet es toll, vor fremden Leuten blöd in ein Buch zu lachen. Doch dieses Buch hat nicht nur extrem Unterhaltungswert, es muss an der Stelle auch erwähnt werden, dass es durchaus Tiefgang hat und zum nachdenken anregen kann. Nicht nur über das Älter werden, sondern auch – neue Dinge auszuprobieren und vielleicht dadurch auf verborgene Talente oder Wünsche aufmerksam zu werden (nicht nur Midlife-Crisis bedingt). 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(101)

152 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 97 Rezensionen

"liebe":w=8,"affäre":w=5,"begehren":w=4,"alles begehren":w=4,"ruth jones":w=4,"roman":w=3,"leidenschaft":w=3,"schottland":w=3,"familie":w=2,"verrat":w=2,"ehe":w=2,"gefühle":w=2,"betrug":w=2,"trennung":w=2,"sehnsucht":w=2

Alles Begehren

Ruth Jones , Julia Walther
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 02.05.2018
ISBN 9783959672023
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt:
Jeder kennt diesen einen Moment, der die Weichen neu stellt und alles verändert. Und wenn man das Leben zurückspulen könnte, dann würde man auf diesen Moment spulen - um sich anders zu entscheiden.
1985: Callum ist ein glücklich verheirateter Familienvater. Die Studentin Kate ist bildschön und gewohnt, sich das zu nehmen, was sie braucht. Sie begegnen sich - und begehren einander mit solch einer Macht, dass es ihrer beider Leben beinahe zerstört. Aber nur beinahe.
17 Jahre später treffen sie sich wieder. Das Leben hat auf den Moment der Entscheidung zurückgespult. Sie können noch einmal wählen. Doch das Leben verfolgt einen eigenen Plan.

Meine Meinung:
Mit der detaillierten Schreibweise von Autorin Ruth Jones, kann man sich wunderbar in die Figuren und deren Leben einfühlen. Dieses Buch regt sehr zum nachdenken an, natürlich kann man sich über Callum und Kates Verhalten ärgern, doch die Autorin schaffte es die starke Anziehung zwischen Callum und Kate fast greifbar näher zu bringen.
In diesem Buch werden mehrere Geschichten parallel erzählt, zum einen Kate und Ihre Affäre Callum, Callum und seiner Familie, Kate mit ihrem Mann Matt und Matt´s bester Freundin Hetty. Mir persönlich war hier zu viel in einem Buch verpackt. Speziell die Geschichte mit Hetty hat sehr viel Platz eingenommen.

Fazit:
Ein solider Roman, mit starkem Hintergrund bei dem etwas weniger wohl mehr gewesen wäre.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

76 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 26 Rezensionen

"thriller":w=4,"lügen":w=2,"flugzeugabsturz":w=2,"geheimnisse":w=1,"ehemann":w=1,"krimis":w=1,"2018":w=1,"klischees":w=1,"drohungen":w=1,"vorhersehbar":w=1,"krimis & thriller":w=1,"oberflächlich":w=1,"gut lesbar":w=1

Solange du lügst

Kimberly Belle , Kathrin Bielfeldt
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 16.02.2018
ISBN 9783746634142
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:
Iris führt eine harmonische Ehe – glaubt sie. Doch als ein Flugzeug abstürzt, in dem ihr Mann sitzt, obwohl er eine andere Maschine nehmen wollte, begreift sie, dass sie mit einem Lügner verheiratet war. Will hat ihr etwas vorgemacht, was seine Vergangenheit und seinen Job anging. Dann erhält Iris plötzlich Drohungen, die eigentlich nur von einem kommen können – ihrem angeblich toten Ehemann.

Meine Meinung:
Man findet als Leser gut ins das Buch rein, die Story beginnt rasant und zieht sich auch so durchs Buch. Dadurch und da es nur minimale Wiederholungen gibt, bleibt der Spannungsbogen durchgehend aufrecht. Die Charaktere sind toll beschrieben, ich konnte mich gut hineinfühlen und mit den Figuren mitleben. Die Geschichte ist meist schlüssig, leider gehen in manchen Situationen die Ereignisse für mich nicht ganz auf (zB. die Handynummer auf der Ring Rechnung), das empfand ich etwas als störend. Bei den letzten Seiten war es mir unmöglich das Buch aus der Hand zu legen, das phänomenale und überraschende Ende hat mir ausgezeichnet gefallen.

Fazit:
Ein Thriller mit toller brisanter Story, der ein paar kleinere Fehler enthält. Ich spreche hier dennoch Kaufempfehlung für - Solange du lügst– aus.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(66)

78 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 64 Rezensionen

"thriller":w=2,"mord":w=1,"spannung":w=1,"gewalt":w=1,"kindheit":w=1,"düster":w=1,"schweden":w=1,"psychothriller":w=1,"band 2":w=1,"fortsetzung":w=1,"mobbing":w=1,"brutal":w=1,"lesbisch":w=1,"stockholm":w=1,"zwilling":w=1

Böse Schwestern

Mikaela Bley , Katrin Frey
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 09.02.2018
ISBN 9783548288611
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Zum Inhalt:
Jahre nachdem sie ihre Familie zuletzt besucht hat, fährt Kriminalreporterin Ellen Tamm zum ersten Mal wieder von Stockholm in Richtung Norden. Mit ihrer alten Heimat Sörmland verbindet sie nichts Gutes. Ihre Zwillingsschwester wurde hier im Alter von acht Jahren getötet, unter bis heute ungeklärten Umständen. Jetzt wird die Leiche einer unbekannten Frau gefunden. Ellen versucht, ihre Identität aufzuklären. Doch ihre Fragen wühlen die alte Geschichte wieder auf — sie ist der Wahrheit über ihre Schwester näher, als sie ahnt.

Meine Meinung:
Obwohl es der zweite Fall rund um Journalistin Ellen Tamm ist, kommt man bei Böse Schwestern gut in den Plot, das Buch liest sich flüssig und verständlich. Die Geschichte wird überwiegend aus Ellen Tamms Sicht in Ich-Form erzählt, wechselt jedoch auch zu anderen Charakteren. Diese Sprünge fand ich anfangs etwas verwirrend, sie fügen sich jedoch schnell in die Geschichte mit ein. Sehr gut fand ich, dass der Leser immer wieder auf eine falsche Fährte gelockt wird, bis zum Schluss war mir nicht klar, wer der Täter ist. In Böse Schwestern werden mehrere Geschichten parallel erzählt, zum einen, der Mord - Ellen Vergangenheit – die bösen Kinder und Ellens Liebesgeschichte. Dabei bleiben am Schluss einige Fragen unbeantwortet und unaufgeklärt. Vielleicht so gewollt um bei einer Fortsetzung anzuknüpfen?
Ansatzweise gelingt die Spannung, bleibt jedoch nie konstant und ist nicht annähernd dass was ich von einem Psychothriller erwartet hätte. Deshalb konnte mich das Buch auch nicht ganz überzeigen, obwohl es gute Ansätze gibt. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

deutsch, deutscher, eigenes ende, erzählung der oma, gefühlvoll, im krankenhaus, kurzgeschichte

Manchmal geht man für immer

Gabriele Kiesl
E-Buch Text: 26 Seiten
Erschienen bei booksnacks.de, 01.11.2017
ISBN 9783960872481
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Eine Kurzgeschichte über das Leben und den Tot, welche zum Nachdenken anregt. Viele, haben wie ich, vielleicht schon einen Angehörigen verloren und suchen vergebens um Antworten. In dieser Kurzgeschichte findet man die eine oder andere Antwort, auch regt es zum Nachdenken an. 


Fazit: eine Kurzgeschichte die schnell zum lesen ist jedoch länger im Kopf bleibt. 

  (2)
Tags:  
 
39 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.