Shanna1512s Bibliothek

227 Bücher, 179 Rezensionen

Zu Shanna1512s Profil
Filtern nach
227 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

54 Bibliotheken, 14 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

"mord":w=1,"detektivgeschichte":w=1,"nancy mitford":w=1,"teil 1 der reihe.":w=1,"fellowes":w=1,"tod im zug":w=1,"florence nightingal":w=1,"historoischer roman":w=1,"jessica fellow":w=1,"mitford schwester":w=1

Die Schwestern von Mitford Manor – Unter Verdacht

Jessica Fellowes , Andrea Brandl
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Pendo Verlag, 04.09.2018
ISBN 9783866124523
Genre: Historische Romane

Rezension:

Aus dem Klappentext: London, 1920: Für die 19-jährige Louisa geht ein Traum in Erfüllung. Sie bekommt eine Anstellung bei den Mitfords, der glamourösen und skandalumwitterten Familie aus Oxfordshire. Endlich kann sie der Armut und dem Elend der Großstadt entfliehen und dafür auf ein herrschaftliches Anwesen ziehen. Louisa wird Anstandsdame und Vertraute der sechs Töchter des Hauses, allen voran der 17-jährigen Nancy, einer intelligenten jungen Frau, die nichts mehr liebt als Abenteuer und gute Geschichten. Als Florence Nightingale Shore, eine Krankenschwester und Freundin der Familie, am helllichten Tag ermordet wird, beginnen Nancy und Louisa eigene Ermittlungen anzustellen. Schnell erkennen sie, dass nach den Wirren des Krieges jeder etwas zu verbergen hat. Dieser Klappentext hat mich sofort angesprochen. Ich dachte, dieses Buch musst du unbedingt lesen. Auch dass es sich hierbei um den Auftakt einer Familiensaga handelt, hat sein Übriges dazu beigetragen. Dementsprechend hoch waren meine Erwartungen. Ich habe auf eine explosive Familiengeschichte, mit tollen Charakteren, einem spannendem Kriminalfall und taffen Frauen gehofft. Das Cover ist sehr ansprechend und passt zum Klappentext. Dies war aber eins der wenigen Sachen an dem Buch, dass zu dem Klappentext gepasst hat. Ich empfand das Buch weder als spannend, noch als sehr unterhaltsam. Leichte Kost, in dem etliche Klischees bedient. Louisa, die eine der Hauptcharaktere war, kam für meinen Geschmack blass und unscheinbar rüber. Sie erinnerte mich ständig an ein verängstigtes Häschen. Von einer mutigen Ermittlerin kam wenig durch. Die Geschichte setzte sich aus mehreren Handlungssträngen zusammen, was ihr die Spannung nahm. So hätte ich den Teil, Onkel Louisa nicht gebraucht. Einfach nur unnötig für die eigentlich Handlung, dem Mordfall Florence Nightingale Shore. Das Buch hat sich über weite Strecken in langweiligen Dialogen verloren und erst im letzten Drittel ein wenig an Fahrt aufgenommen. Dies und die Tatsache, dass dieser auch noch die ein, oder andere Überraschung bereit hielt, lassen mich schlechte 3 Sterne vergeben. Ich möchte allerdings auch keinen weiteren Teil mehr von den Mitford Schwestern lesen.

  (23)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

58 Bibliotheken, 11 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

"thriller":w=2,"fortsetzung":w=1,"karin slaughter":w=1,"teil 2 der reihe":w=1

Ein Teil von ihr

Karin Slaughter , Fred Kinzel
Fester Einband: 512 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 01.08.2018
ISBN 9783959672146
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Aus dem Klappentext Wieder und wieder sieht Andrea Oliver das Gesicht ihrer Mutter Laura vor sich: gelöst, gutmütig, beherrscht – während sie einem Menschen das Leben nimmt. Nur knapp konnten sie beide einer grauenvollen Schießerei entkommen. Andrea will Antworten, doch stattdessen zwingt ihre Mutter sie in eine riskante Flucht. Weil sie verfolgt wird. Weil sie ein dunkles Geheimnis hat. Andrea folgt dem Befehl ihrer Mutter. Doch je weiter sich ihr die wahre Identität dieser Frau enthüllt, desto mehr entpuppt sich ihr Leben als eine Lüge. Wer ist ihre Mutter wirklich? Ein Amokschütze, 2 Frauen, ein lange gehütetes Geheimnis, dies klingt nach Spannung, Thriller und schlafloseren Nächten. Soweit so gut, dies hatte ich mir gewünscht, bekommen habe ich, Langeweile pur, endlose Monologe, bei denen ich überhaupt nicht verstanden habe, um was es geht es da. Verweis auf : Abschnitt 26.Juli 1986? Ich habe diesen 2x gelesen und habe auch beim 2.Mal, den Sinn immer noch nicht erfasst. Es wird geredet und geredet und damit das Buch und die Spannung tot gequatscht. Sorry, aber genauso habe ich es empfunden. Wäre es dieser Abschnitt alleine gewesen, ich hätte weiter gemacht, aber ehrlich, die beiden Hauptprotagonisten waren einfach nur unsympathisch. Wobei, die Mutter war noch zu akzeptieren. Aber Andrea, ich hatte das Gefühl, eine 14 jährige vor mir zu haben. Oh nein, diese hätte nicht Auto fahren. Also, eine unreife 16jährige. Diese Frau hat mich einfach nur genervt. Bei Seite 150 habe ich abgebrochen. Diesen Schwachsinn wollte ich mir nicht mehr länger antun. Wie schon bei dem Buch: Die gute Tochter, war ich mega enttäuscht von dem Werk der Autorin. Was habe ich die Bücher rund um Sara Linton und Jeffrey Tolliver geliebt. Ich habe die Bücher verschlungen. Aber nach dem Jeffrey Tolliver leider sterben musste, wurden die weiteren Bücher von Slaughter für meinen Geschmack immer abstruser. Nein, für mich wird es kein weiteres Buch mehr von der Autorin geben.

  (83)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

28 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

"armut":w=1,"medizin":w=1,"nachkriegszeit":w=1,"metzenthin":w=1,"medizinische versorgung":w=1

Die Stimmlosen

Melanie Metzenthin
Flexibler Einband: 528 Seiten
Erschienen bei Tinte & Feder, 17.07.2018
ISBN 9782919801343
Genre: Historische Romane

Rezension:

Aus dem Klappentext Hamburg, 1945: Der Krieg ist zu Ende und die Naziherrschaft endlich vorbei. Doch in der Familie von Richard und Paula Hellmer kommt an diesem ersten Weihnachtsfest im Frieden keine rechte Freude auf. Zu beengt sind die Wohnverhältnisse, zu groß der Mangel an Lebensmitteln und warmer Kleidung. Vor allem Richard macht sich Sorgen – nicht nur um seine Familie. Er, der im Dritten Reich als Psychiater immer wieder sein Leben aufs Spiel gesetzt hat, um Menschen zu retten, muss feststellen, dass die alten Seilschaften sich nahtlos in die neuen Machtverhältnisse eingegliedert haben. Bei dem Buch handelt es sich um die Fortsetzung von: Die Lautlosen. Obwohl ich dies nicht gelesen habe, konnte ich den Buch mühelos folgen. Ich hatte nie das Gefühl, es fehlt mir an Vorwissen. Ich war auch sofort gefangen in dem Buch. Der Schreibstil der Autorin ist meist flüssig, obwohl sie sich Stellenweise in zu langen Monologen verloren hat. Hier vor allem um die Erzählung rund um die totgeglaubte Mutter. Allerdings hat sie ansonsten so lebhaft und bildhaft geschrieben, dass Ihr diese kleine Schwäche verziehen sei. Ich hatte das Gefühl, mitten im Geschehen zu sein, ein Teil des Lebens von Richard und Paula. Ich habe mit Ihnen geliebt, gelebt und auch gelitten. Die Nachkriegsjahre wurden lebendig und Dank der beeindruckenden Persönlichkeiten , zu einer spannenden Lebens-und Familiengeschichte. Ihrem Beruf geschuldet, waren natürlich auch die medizinischen Details sehr gut dargestellt und auch für mich als Laien verständlich. Ich fühlte mich bei dem Buch gut unterhalten und werde auch den ersten Teil noch lesen. Noch erwähnen möchte ich das Cover, sehr liebevoll gestaltet und ansprechend. 4 Sterne von mir, ein Dankeschön an die Autorin und eine klare Leseempfehlung

  (81)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

23 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

"brasilien":w=1,"hist. roman":w=1,"ns-verbrechen":w=1,"konzentrationslager auschwitz":w=1,"josef mengele":w=1,"lagerarzt":w=1,"mörder auf der flucht":w=1,"israelischer geheimdienst (mossad)":w=1

Das Verschwinden des Josef Mengele

Olivier Guez , Nicola Denis
Fester Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Aufbau Verlag, 10.08.2018
ISBN 9783351037284
Genre: Romane

Rezension:

Aus dem Klappentext: 1949 flüchtet Josef Mengele, der bestialische Lagerarzt von Auschwitz, nach Argentinien. In Buenos Aires trifft er auf ein dichtes Netzwerk aus Unterstützern, unter ihnen Diktator Perón, und baut sich Stück für Stück eine neue Existenz auf. Mengele begegnet auch Adolf Eichmann, der ihn zu seiner großen Enttäuschung nicht einmal kennt. Der Mossad sowie Nazi-Jäger Simon Wiesenthal und Generalstaatsanwalt Fritz Bauer nehmen schließlich die Verfolgung auf. Das Buch war in Frankreich sofort ein Bestseller. Dementsprechend hoch waren meine Erwartungen. Auch der Klappentext hat sein Übrigens dazu beigetragen. Leider wurden meine Erwartungen nicht ganz erfüllt. Ich habe mir schwer getan, mit den vielen Namen, die oft einfach nur hintereinander gereiht, ohne nähere Erläuterungen aufgezeichnet wurden. Sollte dies, die neue angepriesene neue Romanform sein, dann muss ich leider sagen, dass dieser nicht mein Fall ist. Ich konnte mich nicht dafür erwärmen. Ansonsten liebe ich zwar den flüssigen Schreibstil, aber hier hätte ich mir öfter mal weniger Tempo gewünscht und mehr Hintergrundinformationen. Besonders im Anbetracht des heiklen Inhaltes des Buches. In mir wurden Beklemmungen und Abscheu hervorgerufen. Wie können Menschen, nur solche Ungeheuer und Monster sein? Besonders in Anbetracht der heutigen Zeit, in dem der Braune Mopp, wieder Einzug hält, ist dieses Buch mehr als nur ein Roman. Für mich ist es auch ein Mahnmal. Nie wieder darf so etwas passieren. Gut, dass es Menschen gab, die auch noch Jahre später, die Mörder ihren gerechten Strafen zugeführt haben. Leider sind viel zu viele davongekommen, bzw. entkommen. Rein vom Inhalt her, würde ich 5 Sterne dafür vergeben. In Abzug bringe ich allerdings 2 Sterne, wegen meiner o.g. Kritikpunkten.

  (48)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

"restaurants":w=2,"pubs":w=2,"strandbars":w=2,"cornwall":w=1,"wissenswertes":w=1,"rundreise":w=1,"fischhändler":w=1,"der westen":w=1,"südküste":w=1,"ansprechende fotos":w=1,"nordküste":w=1,"exotische gärten":w=1,"malerische fischerdörfer":w=1,"austernzüchter":w=1

Cornwall - Eine kulinarische Rundreise

Ralf Kabelitz
Flexibler Einband: 108 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 27.06.2018
ISBN 9783752804171
Genre: Sonstiges

Rezension:

Aus dem Klappentext: Dies ist ein Reiseführer der ganz besonderen Art. Kommen Sie mit auf eine Rundreise zu den besten Restaurants, den urigsten Pubs und den schönsten Cafés Cornwalls. Genau dies ist er, ein nicht alltäglicher Reiseführer. Wer erwartet, ausführliche Orts-und Sehenwürdigkeitenbeschreibungen zu finden, Kartenmaterial, alles rund um die Geschichte des Landes, die Öffnungszeiten von Banken, Ärzten und Apotheken und Tourenvorschläge, wird enttäuscht sein. Dies findet man in diesem Reiseführer NICHT. Er beinhaltet genau das, was sein Titel aussagt: Eine kulinarische Rundreise. Die besten Restaurants, Pubs und Strandbars. Ob die vorgestellten Lokations, wirklich die besten sind, kann ich nicht beurteilen, da ich sie nicht bereist habe. Da wir aber eine Rundreise durch Cornwall planen, steht das ein, oder andere auf unserem Wunschzettel. Für mich ist dieses Buch ein toller Einstieg zu einer Reise. Es ist liebevoll gestaltet, mit schönen Fotos und aussagekräftigen Beschreibungen der einzelnen Lokale, Restaurants und Bars, einschließlich Öffnungszeiten und Kontaktmöglichkeiten. Auch fehlt eine kleine Ortsbeschreibung, in dem es sich befindet, nicht. Für mich ein überaus gelungener Reiseführer, der anderen Art. Dankeschön an den Autor Ralf Kabelitz hierfür.

  (14)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

"ss_mann":w=1,"studiumsverbot":w=1,"neulehrer":w=1,"pareieintritt":w=1,"russischer major":w=1,"gbombenangriff":w=1,"im widerstand":w=1,"jüdisches kind":w=1,"kleider für juden":w=1,"vergewaltigung durch ss":w=1,"mustergau thüringen":w=1,"italien":w=1,"zweiter weltkrieg":w=1,"familien-saga":w=1,"stalingrad":w=1

Des Lebens labyrinthisch irrer Lauf: Die Schönaus 1935 - 1957

Heike Wolf
E-Buch Text: 504 Seiten
Erschienen bei Fairmount Publishing, 18.05.2018
ISBN B07D63FCR7
Genre: Historische Romane

Rezension:

Aus dem Klappentext: Während die Nazidiktatur ihren Lauf nimmt, versuchen alle Schönaus, ihren Weg in den veränderten Umständen zu finden... Die Familiensaga geht weiter. Wie schon im ersten Teil, nimmt uns die Autorin mit in das Leben der Schönaus, ihren Verwandten und Freunden. Wir dürfen sie begleiten durch die dunkelste Zeit Deutschlands. Wir erleben mit ihnen die Machtergreifung der Nazis, der Ausbruch des 2. Weltkriegs, die Bombennächte von Leipzig, den Holocaust, das widerwärtige Euthanasie Programm, den Einmarsch der Amerikaner und der Russen, die Entbehrungen der Nachkriegszeit, die Schikanen des DDR Regimes und die Säuberungsaktionen der Stalin Diktatur. Die Autorin schreibt so anschaulich, dass ich wirklich das Gefühl hatte, eine gute Bekannte der Familie zu sein. Sie hat die einzelnen Charaktere wundervoll herausgearbeitet. Ich habe so manches Träne im Anbetracht ihrer Schicksalsschläge geweint. Ich habe oft wütend geschimpft und die Ungerechtigkeit des Lebens hinausgeschrien. Ich habe die Familie in mein Herz geschlossen, oder Mitglieder von ihnen verabscheut. Wie schon im ersten Teil, hat die Autorin auch hier, wieder sehr gut, geschichtliche Ereignisse recherchiert und bildlich beschrieben. Ich habe Details erfahren, die mir so nicht bekannt waren und wurde angeregt, den ein oder anderen Aspekt, nochmal im Internet selbst nachzusehen und zu lesen. Für mich persönlich war dieses Buch und sein Vorgänger: „Bürgerin aller Zeiten“, die beiden besten Bücher, die ich je in ihrem Genre gelesen habe. Noch nie, wurde mir eine Familiengeschichte auf so lebhafte Art und Weise näher gebracht. Ich möchte mich hierfür ganz herzlich bei Frau Wolf bedanken. Danke, liebe Heike für alles. 5 Sterne plus für diesen Lesegenuss.

  (90)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

21 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 17 Rezensionen

"krimi":w=1,"mord":w=1,"ermittlungen":w=1,"band 2":w=1,"kater":w=1,"profiler":w=1,"verdächtige":w=1,"fortstzung":w=1,"verlag heyne":w=1,"wendungen":w=1,"hobbyermittler":w=1,"hobby-detektivin":w=1,"ella dälken":w=1,"cosma pongs":w=1,"paula pongs":w=1

Tot im Winkel

Ella Dälken
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Heyne, 09.07.2018
ISBN 9783453421653
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Aus dem Klappentext: Ausgerechnet in einem einsamen Hotel im Moor führt die Düsseldorfer Kriminalpolizei einen Profilingworkshop durch. Da muss ja was passieren, glaubt Hobby-Krimiautorin Cosma Pongs und mietet sich in das Hotel ein. Sehr zum Unmut ihrer Tochter, Kriminalhauptkommissarin Paula Pongs. Und tatsächlich: Während Paula mit dem smarten Gerichtsmediziner Doc Fischgrät einen lauschigen Abend in der Hotelbar verbringt, stürzt der arrogante Star-Profiler vom Balkon seines Hotelzimmers und landet direkt vor Cosmas Füßen. Ein Mord, das steht für Cosma außer Frage. Bei dem Buch handelt es sich um den 2. Teil rund um die Hobbydetektivin Cosma Pongs und ihrer Tochter Paula. Man muss nicht zwangsläufig den ersten Teil gelesen haben, um der Handlung folgen zu können. Für mich war es auch das erste Buch der Autorin. Ganz unbedarft bin ich zusammen mit Cosma und ihrer schrägen WG ins schaurige Moorhotel gereist. Auf Grund des Klappentexts habe ich einen lustigen Regiokrimi erwartet und diesen auch erhalten. Dank des flüssigen Schreibstils und den kurzen Kapiteln, bin ich durch die Seiten geflogen. Die Kaptitel wechseln zwischen der Sichtweise von Cosma und Paula, wobei Cosma in Ich-Form erzählt. Wer einen blutigen Krimi und viele Leichen erwartet, wird allerdings enttäuscht werden. Dieses Buch lebt nicht von Blut, sondern von Humor, der manchmal auch ein wenig schwarz ist. Ich bezeichne es als Krimikomödie. Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet, authentisch und jeder hat eine eigene Persönlichkeit. Man hat als Leser das Gefühl, sie alle zu kennen. Ebenso wurde bei mir der Eindruck geweckt, dass die Autorin ein großer Fan, alter Krimis ist. Viele Szenen erinnerten an Agatha Christie oder Alfred Hitchcock. Dies hat aber dem Unterhaltungswert nicht geschadet. Im Gegenteil, gepaart mit ein paar gut platzierten Finten ist so ein unterhaltsames Buch entstanden. Ein Kritikpunkt war für mich allerdings der Disput zwischen Cosma und Paula. Hier hat die Autorin manchmal für meinen Geschmack, ein wenig zu dick aufgetragen. Aus diesem Grund würde ich 3,5 Sterne für das Buch vergeben. Bedingt allerdings, das der süße Kater Alfred eifrig mit ermittelt, vergebe ich 4 Sterne und hoffe auf viele süße rote Kitten :-)

  (92)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(66)

73 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 65 Rezensionen

"münster":w=4,"liebe":w=2,"deutschland":w=2,"liebesgeschichte":w=2,"zweiter weltkrieg":w=2,"nachkriegszeit":w=2,"federica de cesco":w=2,"der englische liebhaber":w=2,"familie":w=1,"england":w=1,"vergangenheit":w=1,"historisch":w=1,"berlin":w=1,"erinnerungen":w=1,"familiengeschichte":w=1

Der englische Liebhaber

Federica de Cesco
Fester Einband: 360 Seiten
Erschienen bei Europa Verlag , 29.06.2018
ISBN 9783958900806
Genre: Romane

Rezension:

Aus dem Klappentext: Münster, kurz nach Ende des Zweiten Weltkriegs. Die Stadt ist zerstört, es ist Winter, die Menschen kämpfen um ihre Existenz. Die junge Anna hält ihre Familie mit einer Stelle als Dolmetscherin bei der britischen Besatzungsmacht über Wasser. Als sie eines Tages mit Fieber bei der Arbeit erscheint, bietet ihr der englische Captain Jeremy an, sie nach Hause zu bringen – es ist der Beginn einer leidenschaftlichen Liaison, die im Nachkriegsdeutschland verpönt ist, denn mit dem Feind lässt man sich nicht ein. Doch als Anna schwanger wird, ist Captain Jeremy verschwunden, und die Engländer verweigern ihr jede Auskunft... Vierzig Jahre später findet Annas Tochter Charlotte Tagebuchaufzeichnungen und alte Tonbandaufnahmen – und sie macht sich daran, das Geheimnis der großen verbotenen Liebe von Anna und Jeremy zu lüften. Warum verschwand er eines Tages spurlos aus Annas Leben? Der Klappentext und auch das Cover haben in mir den Wunsch geweckt: Dieses Buch musst Du lesen. Vor meinem inneren Auge war das Bild einer romantischen, unerfüllten Liebe entstanden. Zwei Menschen, die getrennt wurden und Jahre später, wird der wahre Grund dafür offensichtlich. Leider war es nur ein Bild und die Realität sah anders aus. Ich wurde mit dem Buch nicht warm. Den geschichtlichen Teil, als über die Besatzungszeit berichtet wurde, über die Entbehrungen, die die Bevölkerung nach dem Krieg erleiden musste, fand ich noch interessant. Allerdings war mir keiner der Hauptprotagonisten sympathisch. Anna und Jeremy fand ich in der Nachkriegszeit noch ganz passabel. Im Teil der Gegenwart , aber nur noch nervig. Anna, als naiv und teilweise als devot, Jeremy dagegen als unehrlich. Wenn er wirklich Anna gewollt hätte, wäre er nochmals nach Deutschland gekommen. Schließlich saß er ja nicht im Gefängnis. Auch die Geschichte mit dem Geheimdienst war für meinen Geschmack recht unglaubwürdig. Charlotte ist in meinen Augen, eine ungezogen Person und sie versucht auch nicht, wie im Klappentext beschrieben, das Geheimnis zu lüften. Im Grunde hat sie überhaupt kein Interesse, sowohl an ihrer Mutter, als auch an ihrem Vater. Ich empfand das ganze Buch als langatmig und habe mich Stellenweise gelangweilt. Die Handlung drehte sich im Kreise und Spannung Fehlanzeige. Aus diesem Grund vergebe ich 2 Sterne.

  (109)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

9 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

"reihe":w=1,"erste liebe":w=1,"anwalt":w=1,"erster weltkrieg":w=1,"verlobung":w=1,"testament":w=1,"leipzig":w=1,"hist. roman":w=1,"weltwirtschaftskrise":w=1,"familien-saga":w=1,"staufer":w=1,"standesdünkel":w=1,"judenhass":w=1,"einschulung":w=1,"völkerschlachtdenkmal":w=1

Bürgerin aller Zeiten: Die Schönaus 1913 - 1933

Heike Wolf
E-Buch Text: 372 Seiten
Erschienen bei Fairmount Publishing, 18.05.2018
ISBN B07D62MC1N
Genre: Historische Romane

Rezension:

Aus dem Klappentext: Während Charlotte ihren achtzigsten Geburtstag plant und gebannt die Demonstrationen und Umwälzungen in der DDR verfolgt, denkt sie zurück an ihre Kindheit und Jugendzeit in Leipzig. Als Tochter der großbürgerlichen Familie Schönau wurde sie dort 1909 geboren und wächst mit zwei Geschwistern auf. Die wohlbehütete Kindheit wird durch den Ersten Weltkrieg erschüttert und auch in den turbulenten Jahren der Weimarer Republik erleben die Schönaus, wie sehr sich das Leben gewandelt hat. Mitten in einer politisch instabilen Zeit machen die drei Schönau-Kinder ihre ersten Schritte ins Erwachsenenleben. Was hat mich bewogen, dass ich dieses Buch lesen wollte? Zum einen natürlich der Klappentext, ich liebe nämlich Familiengeschichten und zum anderen, das schöne Cover. Ich mag alte Fotos, schaue sie mir gerne an und überlege, welche Geschichten sie verbergen. Ich bin völlig unbedarft an das Buch heran gegangen. Innerlich, dem Klappentext geschuldet, habe ich aber auf eine interessante Familiengeschichte gehofft, bei der auch die geschichtlichen Aspekte nicht zu kurz kommen. Meine Hoffnungen wurden nicht enttäuscht. Ich wurde belohnt, mit spannendem Familienleben, gepaart mit viel deutscher Geschichte und als Schmankerl, gespickt mit einer wundervollen Orts-und Landschaftsbeschreibung. Ich konnte durch Leipzig wandeln, Landgüter bereisen und auch die Hauptstadt Berlin erleben. Der flüssige Schreibstil der Autorin lies mich durch die Seiten fliegen und ich hielt öfter den Atem an, als die geschichtlichen Ereignisse sich überschlugen. Ich lernte die Protagonisten kennen, denen jedem einzelnen, liebevoll eine Persönlichkeit eingehaucht wurde, so daß ich das Gefühl hatte, sie alle persönlich zu kennen. Es gibt Personen, die ich sofort in mein Herz geschlossen habe und andere, bei denen spürte ich direkt eine Ablehnung. Ganz wie im wahren Leben. Die Autorin hat eine Geschichte geschrieben, die mich von der ersten Seite in ihren Bann gezogen hat und bis zum Ende nicht mehr losgelassen hat. Ich habe mit der Familie gelebt, mit Ihnen geliebt, gezittert, gelitten und gehasst. Der zweite Teil, dieser Familiensaga ist Pflichtprogramm. Ich muss einfach wissen, wie das Leben der Familie Schönau und auch der Familie Kron, dem Geschäftspartner von Wilhelm Schönau, weitergeht. Besonders hervorzuheben möchte ich auch den geschichtliche Hintergrund. Hier hat die Autorin sehr gut recherchiert und mir das ein oder andere Ereignis, näher gebracht. So detailliert und überaus spannend habe ich die Weimarer Republik noch nicht erlebt. Ich möchte jedem, dieses wundervolle Buch ans Herz legen. Leider kann ich nicht mehr als 5 Sterne vergeben. Diese sind im Grunde viel zu wenig. Eine großes Dankeschön an Heike Wolf für diesen Lesegenuß.

  (90)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

39 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

"krimi":w=3,"dorf":w=3,"mordsacker":w=2,"mord":w=1,"humor":w=1,"lustig":w=1,"leiche":w=1,"ermittlung":w=1,"ermitteln":w=1,"2018":w=1,"giftmord":w=1,"fortstzung":w=1,"zeugenschutzprogramm":w=1,"zweiter fall":w=1,"zeugenschutz":w=1

Himmelfahrtskommando - Ein Mordsacker-Krimi

Cathrin Moeller
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 02.07.2018
ISBN 9783956497995
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Aus dem Klappentext Im eigentlich beschaulichen Dorf Mordsacker ist ordentlich was los! Ein altes Fräulein sitzt plötzlich tot an seinem Kaffeetisch. Neben sich ein Abschiedsbrief. Alle glauben an Selbstmord – nur Amateurdetektivin Klara Himmel wittert eine Verschwörung. Hat vielleicht die hübsche junge Schamanin etwas damit zu tun, die seit geraumer Zeit im Ort für Unruhe sorgt? Leider interessiert sich Klaras Mann, der Dorfpolizist, nur noch für die Hühner und Ziegen auf seinem chaotischen kleinen Bauernhof und nicht für die Ermittlungsarbeit. Aber zum Glück gibt es ja Klara, die sich todesmutig an die Arbeit macht. Bei dem Krimi handelt es sich um den 2. Teil, rund um die Hobbyermittlerin Klara Himmel, die im früheren Leben die bekannte Schauspielerin Franziska Bach, in Berlin war. Bedingt durch das Zeugenschutzprogramm, in dem sie und ihre Familie sich befindet, ist sie in die Provinz der MeckPom verdammt worden. Aus lauter Langeweile, steckt sie genau wie im ersten Teil, wieder ihre Nase in Sachen, die sie in größte Schwierigkeiten bringen. Man muss nicht zwangsläufig den Vorgänger gelesen haben, um der Handlung folgen zu können. Auch Neueinsteiger werden auf ihre Kosten kommen. Ich habe das Buch wieder von der ersten bis zur letzten Seite genossen. Der flüssige Schreibstil haben mich durch die Seiten fliegen lassen. Die Hauptprotagonisten sind sehr gut ausgearbeitet und mit einer eigenen Persönlichkeit zum Leben erweckt. Klara muss man einfach mögen. Sie ist sowas von erfrischend und mit einer köstlichen Selbstironie behaftet. Ihre Dialoge mit ihrem Mann, könnten bei uns zu Hause stattfinden. Oft habe ich Paul einfach nur kopfschüttelnd vor meinem inneren Auge gesehen. Nein, es handelt sich nicht um meinen Mann... Aber auch die üblichen Hauptakteure waren klasse. Die Dorfbewohner könnten überall in Deutschland zu finden sein. Dieses Buch lebt von seinen Charakteren. Wer einen blutigen Krimi oder Thriller erwartet, wird allerdings nicht fündig. Hier stehen Witz und Hobby Detektive im Mittelpunkt. Ich würde es als Krimikomödie bezeichnen. Das Buch ist aber alles andere als langweilig. Es ist unterhaltsam von der ersten bis zur letzten Seite. Einzig bei den Landschafts-und Ortsbeschreibungen hätte ich mir ein wenig mehr gewünscht. Ich vergebe volle fünf Sterne und hoffe auf eine Fortsetzung.

  (86)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(43)

85 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 41 Rezensionen

"südstaaten":w=5,"martin luther king":w=5,"usa":w=4,"rassismus":w=3,"mississippi":w=3,"rassenunruhen":w=3,"ku-klux-klan":w=3,"elisabeth büchle":w=3,"glaube":w=2,"juden":w=2,"rassentrennung":w=2,"vietnam":w=2,"roman":w=1,"amerika":w=1,"historischer roman":w=1

Mehr als nur ein Traum

Elisabeth Büchle
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Gerth Medien, 26.02.2018
ISBN 9783957344601
Genre: Historische Romane

Rezension:

Aus dem Klappentext: Felicitas hat trotz ihrer jüdischen Wurzeln Nazideutschland überlebt. Ein unerwartetes Erbe führt die junge Frau Anfang der 1960er-Jahre in den Süden der Vereinigten Staaten, mitten hinein in die brodelnden Rassenunruhen. Trotz aller Warnungen freundet sie sich mit ihren schwarzen Nachbarn an - und macht sich damit rasch Feinde, die bereit sind, bis zum Äußersten zu gehen. Welchem ihrer neuen Nachbarn kann sie trauen? Yes we can Wer hätte 1963 gedacht, dass die USA mal einen schwarzen Präsidenten haben wird? Der Süden der USA spielt zu diesem Zeitpunkt verrückt. Hass und Gewalt haben Einzug gehalten. Gewalt erzeugt Gegengewalt. Die Luft brennt und mitten in diesem Krieg zwischen Schwarz und Weiß stolpert Felicitas, das jüdischd Mädchen, dem Hass und Gewalt nicht fremd ist. Dieses Buch hat mich von Anfang an in seinen Bann gezogen, ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen und möchte behaupten, es ist eins der besten Bücher, die ich je gelesen habe und dies waren bei durchschnittlich 2 pro Woche nicht wenig. Die Autorin hat eine Atmosphäre geschaffen, wo man als Leser das Gefühl hatte, mittendrin im Geschehen zu sein und die heiße Luft von Mississippi zu atmen. Man spürte das unterschwellig Brodeln, die aufgeheizte Stimmung und das Leid der schwarzen Bevölkerung. Es wurde von Anfang an eine Spannung aufgebaut, die sich immer mehr gesteigert hat. Ein Buch voller Emotionen. Gerade in der heutigen Zeit, wo wieder der Hass gegen Fremden-und Anderssein regiert, ist dieses Buch auch ein Mahnmal und wichtiger denn je. Sicher handelt es sich dabei um eine fiktive Geschichte, aber gepaart mit realen, geschichtlichen Details, wie z.B. dem Rassenhass, Zitate von Martin Luther King, den Drogenproblemen und Drogenschmuggel im Vietnamkrieg, dem Tod Kennedys, wirkt es, als ob sie sich genau so abgespiegelt haben könnte. Ausschlaggebend war sicher auch die Ausarbeitung der Charaktere. Dies ist der Autorin hervorragend gelungen. Jeder für sich hatte eine eigene Persönlichkeit, sie sind authentisch und man hat sie sofort gemocht, oder abgelehnt. Meine Lieblingsperson war Birdie. Die alte Dame hat mehr als einmal gezeigt, dass man mit Verständnis, Liebe und Vergebung die Welt ein klein wenig besser machen kann. Ich vergebe 5 Sterne und bedanke mich bei der Autorin für dieses außergewöhnliche Lesevergnügen und für eine Lehrstunde in Nächstenliebe.

  (96)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

23 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

"paris":w=3,"kunstraub":w=3,"krimi":w=2,"zweiter weltkrieg":w=2,"mord":w=1,"historischer krimi":w=1,"nazis":w=1,"kunstgeschichte":w=1,"hist. krimi":w=1,"1944":w=1,"beutekunst":w=1,"denunzierung":w=1,"fraknreich":w=1,"michelle cordier":w=1,"paris nach der besatzung":w=1

Die Toten von Paris

Michelle Cordier
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 25.05.2018
ISBN 9783404176847
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Aus dem Klappentext Paris 1944. Jean Ricolet ― ein junger Inspektor aus dem Süden Frankreichs ― wird nach der Befreiung nach Paris versetzt. Er soll der Form halber den Mord an einem Nazi untersuchen, der für die Verteilung der Raubkunst zuständig gewesen ist. Im Zuge seiner Ermittlungen sucht Ricolet die Kunststudentin Pauline Drucat auf, die für die Nazis als Expertin arbeiten musste, doch gleichzeitig eine Spionin der Résistance war. Gemeinsam beginnen sie und Ricolet der Spur des Mörders zu folgen. Und schnell erhärtet sich ihr Verdacht, dass von der Verteilung der Raubkunst nicht nur die deutschen Besatzer profitierten ... Da ich ein Fan von Krimis mit geschichtlichem Hintergrund bin, war ich gespannt, was mich erwartete. Der Lokalpatriotismus hat schon einmal gestimmt. Die Autorin hat einige französische Redewendungen und Ortsbeschreibungen einfließen lassen, so daß der Leser das Gefühl hatte, durch Paris zu wandeln. Der Schreibstil ist flüssig. Die Spannung ist von Anfang an da und das Tempo wurde im Laufe der Handlung angezogen. Hier beginnen aber auch die ersten Schwächen. Die Autorin beginnt sich zu vergaloppieren und manche Passagen werden wörtlich wiederholt. Die Hauptprotagonisten sind hingegen gut ausgearbeitet und jede hat seine eigene Persönlichkeit. Einzig Pauline bleibt für meinen Geschmack zu blass und hat so gar nichts, von einer taffen Frau, die der Résistance angehört hat. Sie verhält sich Stellenweise wie eine unreife Göre. Am meisten stören mich ihre Lügen. Auch hätte ich keine Romanze in dem Buch gebraucht. Hier hat die Autorin zu viel in einem Buch gewollt. Dies zeigt besonders im letzten Drittel. Hier versucht sie alle Klischees zu bedienen und die Handlung wird zur Räuberpistole. Mich hat das Buch dort verloren und ich habe des öfteren die Augen gerollt. Wo ich vorher noch 3 Sterne für das Buch vergeben hätte, muss ich aus diesem Grund, meine Bewertung auf 2 Sterne revidieren. Ich habe begonnen, mich über das Buch zu ärgern und es nur noch fertig gelesen, damit ich einen Abschluss hatte. Schade, dabei hatte alles so gut angefangen. Weniger ist manchmal mehr.

  (33)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

"band 2":w=1,"fortsetzung":w=1

Tausend Teufel

Frank Goldammer
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 31.08.2018
ISBN 9783423217569
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

41 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

"krimi":w=4,"england":w=3,"weberei":w=3,"mord":w=1,"reihe":w=1,"hochzeit":w=1,"freundin":w=1,"erster weltkrieg":w=1,"20er jahre":w=1,"privatdetektivin":w=1,"zwanziger jahre":w=1,"detektivin":w=1,"lübbe":w=1,"vermißtensuche":w=1,"kriegsdienst":w=1

Mord nach Strich und Faden

Frances Brody
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 25.05.2018
ISBN 9783404176861
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Aus dem Klappentext Kate Shackleton liebt Rätsel. Und dank ihres wachen Verstands hat die junge Kriegswitwe noch jedes gelöst. Als eine Bekannte sie bittet, dem mysteriösen Verschwinden ihres Vaters auf den Grund zu gehen, sagt Kate sofort zu. Ihre Nachforschungen führen sie nach Bridgestead, ein idyllisches Dörfchen in Yorkshire, wo der Verschwundene eine Weberei leitete. Als Kate den Dorfbewohnern auf den Zahn fühlt, wird sie den Eindruck nicht los, dass hier etwas ganz gehörig faul ist. Bei dem Buch handelt es sich um den Auftakt zu einer neuen Krimiserie rund um die charmante Kate Shackleton. Schon das Cover sticht ins Auge. Es ist im typischen Stil des Englands in den 20.gern des letzten Jahrhunderts gehalten. Sehr ansprechend und es macht Lust, das Buch in die Hand zu nehmen. Der Schreibstil ist recht flüssig. Allerdings verliert sich die Autorin öfter in Wiederholungen und schweift zu weit aus, was den Lesefluss bremst und es langatmig werden lässt. Am Schluss dagegen, gibt sie mir allerdings zu viel Gas. Dort hätte ich mir ein paar Seiten mehr gewünscht, um das Buch und die Auflösung abzurunden. Wer im Übrigen einen rasanten, spannenden Krimi erwartet, wird sicher enttäuscht sein. Dieses Buch lebt nicht von Blut und Gewalt, sondern von seinen Protagonisten. Hier hat es die Autorin geschafft, jedem seinen eigenen Charakter einzuhauchen, ihn oder sie, lebendig werden zu lassen. Besonders die Details zwischen den Zeilen, das Zwischenmenschliche, ist ihr sehr gut gelungen. Auch die geschichtlichen Hintergründe und die Orts-und Landschaftsbeschreibung sind lobend zu erwähnen. Kate und ihr Gehilfe Spyke sind mir sehr sympathisch und ich hoffe, noch mehr von Ihnen lesen zu können. Ich fühlte mich gut unterhalten und vergebe trotz kleiner Schwäche 4 Sterne für diese Buch.

  (91)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

"2. weltkrieg":w=1,"starke frauen":w=1,"masuren":w=1

Der Weg der verlorenen Träume

Rebecca Michéle
Flexibler Einband: 500 Seiten
Erschienen bei edition oberkassel, 17.05.2018
ISBN 9783958131347
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Pharisäer für Norddeich

Dirk Trost
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Edition M, 15.05.2018
ISBN 9781503954281
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Aus dem Klappentext: Strahlend blauer Himmel, weiße Schäfchenwolken und friedlich auf dem Deich grasende Schafe: Diese Postkartenidylle wird jäh unterbrochen, als dem ehemaligen Anwalt Jan de Fries wie aus dem Nichts eine junge Frau mit Rastazöpfen vors Auto läuft. Am darauffolgenden Tag treibt dieselbe Frau tot in einem Tretboot im Norder Tief. Jan steckt in großen Schwierigkeiten, denn die örtliche Kriminalpolizei identifiziert ihn schnell als Hauptverdächtigen, und er sieht sich gezwungen, auf eigene Faust zu ermitteln. Bald führt ihn die Suche nach dem Täter in die Welt der Kitesurfer. Bei dem Buch handelt es sich um den 5. Teil einer Serie rund um Jan de Fries. Man muss nicht zwangsläufig die Vorgänger gelesen haben, um der Handlung folgen zu können. Für mich war es das erste Buch und umso mehr war ich gespannt, was mich erwartet. Würde der Autor es schaffen, mich zu packen und den Wunsch wecken, die Vorgänger zu lesen? Was soll ich sagen, es ist ihm gelungen. Ich war sofort in der Handlung, Dank dem flüssigen Schreibstil. Die Hauptprotagonisten waren sehr gut ausgearbeitet, so daß ich das Gefühl hatte, alte Bekannte treffen. Besonders gut gefallen hat mir, die tolle Beschreibung der Orte und Landschaft Ostfrieslands. Ich fühlte mich in unsere viele Urlaube dort versetzt. Ich persönlich fühlte mich gut unterhalten und kann das Buch als Urlaubslektüre weiterempfehlen. Das Cover wurde wieder passend im maritimen Stil gewählt und ist gelungen. Schade finde ich allerdings, dass es die Serie nur im Kindle Format für den Reader zu kaufen gibt. Das erschwert ein entspanntes Lesen auf einem anderen Reader. 4 Sterne von mir.

  (83)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

37 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

"amrum":w=3,"liebe":w=2,"humor":w=2,"meer":w=2,"roman":w=1,"spannung":w=1,"tod":w=1,"urlaub":w=1,"humorvoll":w=1,"schwarzer humor":w=1,"krimikomödie":w=1,"amrun":w=1,"manchmal zu überzogen":w=1

Manchmal hilft nur fauler Zauber

Nicola Lux
Buch: 260 Seiten
Erschienen bei Bookspot Verlag, 02.03.2018
ISBN 9783956691003
Genre: Romane

Rezension:

Aus dem Klappentext: Eigentlich könnte Anna ein fabelhaftes Leben führen, hat sie doch gerade ihren Traummann geheiratet. Doch der entpuppt sich als echter Widerling, der sie schon während der Hochzeitsfeier mit seiner Sekretärin Vanessa betrügt. Falls sie ihn verlassen sollte, droht er ihr mir herben Konsequenzen für sie und ihre Familie, denn er ist als Kandidat für das Amt des Bürgermeisters auf Anna an seiner Seite angewiesen. Aber Annas verdorbenes Leben wendet sich, als sie von einer unbekannten „Erbtante“ ein Haus auf Amrum erbt. Dort hat die als Hexe verschriene Vida Wohnrecht auf Lebenszeit. Die Frauen verstehen sich großartig und ermutigt Anna den ungeliebten Ehemann doch zu beseitigen... Der Schreibstil des Buches ist flüssig. Es wird im Erzählstil von Anna wiedergegeben. Es gibt zwar einige Todesfälle, wer allerdings einen spannenden, blutrünstigen Krimi erwartet, wird sicher enttäuscht sein. Wer sich aber dem schwarzen Humor frönt, der wird gut unterhalten. Ich musste öfter herzhaft lachen. Das Buch ist eine Krimikomödie, die durch ihre Hauptprotagonisten und ihre Charaktere lebt. Diese sind liebevoll ausgearbeitet und jede hat ihre eigene Persönlichkeit. Man liebt sie, oder man fasst sofort eine Antipathie gegen sie. Besonders gut gefallen, haben mir die Orts-und Landschaftsbeschreibung. Da ich noch nie auf Amrum war, haben diese in mir den Wunsch geweckt, der Insel bald einen Besuch abzustatten. Wer noch eine nette Urlaubssucht, ist mit diesem Buch gut beraten. Toll, fand ich das Schmankerl mit den Rezepten am Schluss. Abzug gibt es allerdings für die Formatierung des EBooks. Hier muss nachgebessert werden. Ich vergebe 4 Sterne für die nette Unterhaltung.

  (77)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

21 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

ahnenforscherin, ahnenforschung, eigenwillige ermittlerin, familienstreitigkeit, genealogie, heimatliebe, historischer mordfall, krimi, mord, mordfall, mordgeschichten, österreich, österr. krimi, roman, selbstmord

Mordsg'schicht

Julia Wallner
E-Buch Text: 200 Seiten
Erschienen bei Midnight, 07.05.2018
ISBN 9783958191587
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Aus dem Klappentext Juliana Kallberger ist froh, in das gemütliche Dörfchen Zwirnbach gezogen zu sein. Hier, in der Heimat ihres Mannes, kann sie in Ruhe ihrem Lieblingshobby nachgehen: Der Ahnenforschung. Doch als sie einen Eintrag in ihrem Familienstammbuch ergänzen will, stolpert sie über einen Skandal. 1902 wurde ein Urahne ihres Mannes erhängt in Zwirnbach aufgefunden, kurz nachdem auch seine Frau gestorben ist. War das ein Selbstmord? Juliana kommt der Eintrag ungewöhnlich vor und sie beginnt zu recherchieren, was damals vorgefallen sein könnte. Doch schlafende Hunde soll man nicht wecken und die Stimmung im Dorf kippt, als Juliana beginnt herumzuschnüffeln. Dann wird auch sie selbst bedroht... Bei dem Buch handelt es sich um einen Krimi made in Österreich. Ganz neben bei wird dem Leser die österreichische Sprache und Speisen näher gebracht. Ich persönlich musste zB. nachschauen, was Paradeiser sind. Wer einen typischen Krimi mit Blut und viel Spannung erwartet, wird enttäuscht werden. Das Buch lebt von seinen Charakteren und den Recherchen, sowohl in der Ahnenforschung, als auch im privaten Umfeld der Protagonisten. Mir haben hierbei die vielen Informationen zur Ahnenforschung sehr gut gefallen und ich werde einige der Links mal weiterverfolgen. Ich denke, es wird mir Spaß machen, in die Ahnenforschung einzusteigen. Sicher ist die Handlung an manchen Stellen sehr der Forschung angepasst und ein wenig konstruiert , aber dies wertet das Buch nicht ab. Die Beschreibung der einzelnen Personen ist genauso wie die Beschreibung der Landschaft liebevoll ausgearbeitet. Der Schreibstil ist flüssig und es liest sich daher gut. Ich fühlte mich gut unterhalten und vergebe 4 Sterne

  (50)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(189)

276 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 164 Rezensionen

"schweden":w=7,"familiensaga":w=4,"historischer roman":w=3,"saga":w=3,"agnetas erbe":w=3,"löwenhof":w=3,"familie":w=2,"band 1":w=2,"erbe":w=2,"corina bomann":w=2,"die frauen vom löwenhof":w=2,"freundschaft":w=1,"geheimnis":w=1,"frauen":w=1,"schicksal":w=1

Die Frauen vom Löwenhof - Agnetas Erbe

Corina Bomann
Flexibler Einband: 736 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 11.05.2018
ISBN 9783548289960
Genre: Historische Romane

Rezension:

Ein schwedisches Landgut, eine mächtige Familie, eine Frau zwischen Liebe und Pflichten Bei dem Buch handelt es sich um den Auftakt zu einer Familiensaga, welche 3 Bände umfassen soll. Schon nach den ersten Seiten wird klar, ein typisches Corinna Bomann Buch. Gefühlvoll, liebevolle Details, die Charaktere wunderbar ausgearbeitet, Landschafts, Orts und Geschichtsbeschreibungen wohl dosiert, so daß man als Leser sofort in der Geschichte ist und die Handlung vor den inneren Auge hat. Der flüssige Schreibstil trägt dazu bei, daß der Leser nur so durch die Seiten fliegt. Man leidet mit Agneta, schüttelt als emanzipierte Frau nicht nur einmal den Kopf, man fragt sich, warum die Mutter so eine kalte Frau ist und ob es richtig ist, das eigene Glück, wegen der Familientradition aufzugeben. Ist der Weg, den Agneta einschlägt, wirklich der richtige? Wäre sie nicht besser in Stockholm geblieben und hätte ihr unabhängiges Leben weitergelebt? Wer eine Zeitreise erleben möchte, wer gut unterhalten werden möchte, wer Familiengeschichten liebt, der ist mit diesem Buch sehr gut beraten. Ich persönlich freue mich auf die Fortsetzung und vergebe 5 Sterne.

  (113)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

25 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 17 Rezensionen

"krimi":w=2,"roman":w=2,"nachkriegszeit":w=2,"flüchtlinge":w=2,"historischer roman":w=1,"ermittlungen":w=1,"morde":w=1,"2. weltkrieg":w=1,"trauma":w=1,"historischer krimi":w=1,"50er jahre":w=1,"mordfall":w=1,"bewegend":w=1,"unrecht":w=1,"zeitgenössische belletristik":w=1

Kaltenbruch: Roman

Michaela Küpper
E-Buch Text: 368 Seiten
Erschienen bei Droemer eBook, 01.03.2018
ISBN 9783426451014
Genre: Sonstiges

Rezension:

Aus dem Klappentext: Frühsommer 1954: Eine vorlaute Bemerkung über die braune Vergangenheit seines Chefs bereitet Kommissar Peter Hoffmanns Traum von einer Karriere bei der Düsseldorfer Kripo ein Ende. Er wird in die rheinische Provinz versetzt, die er so schnell wie möglich wieder verlassen will. Da geschieht in dem Provinznest Kaltenbruch ein Mord, der die Gemüter der Menschen bewegt. Für mich war es das erste Buch der Autorin. Deshalb war ich gespannt, was mich erwartet. Der Schreibstil ist flüssig und hat dazu beigetragen, dass der Leser durch die Seiten fliegt. Wer einen blutrünstigen Krimi erwartet, wird enttäuscht werden. Dieses Buch lebt nicht vom Kriminalfall, sondern von seinen Charakteren, dem geschichtlichen Hintergrund, den Vorurteilen und den Narben und dem Trauma Krieg. Man taucht ein, in die frühen 50.iger Jahre und erlebt, wie das Rollenbild der Frauen in dieser Zeit war, wie die Flüchtlinge aus den Osten keine Ruhe fanden , sondern Ausgrenzung, Armut und Leid erfahren mußten. Die Autorin hat es verstanden, jedem Protagonist, eine eigene Persönlichkeit einzuhauchen, die Stimmung im ländlichen Kaltenbruch einzufangen und dabei eine Spannung aufzubauen, die sich bis zum Schluß steigerte. Sie hat dem Leser aufgezeigt, welche Schicksale und Dramen sich in der dunkelsten Zeit Deutschlands abgespielt haben. Mir hat sich nicht nur einmal die Frage gestellt, wer ist eigentlich Täter, wer ist Opfer? Kaltenbruch kann für jedes Dorf im Westen stehen, die Menschen stellvertretend für seine Einwohner und die Kaminskis, Dana und ihre Mutter für Millionen Heimatvertriebene. Dieses Buch ist nicht einfach nur Unterhaltung. Es regt zum Nachdenken an und hat mich in seinen Bann gezogen. Dafür bedanke ich mich bei der Autorin und vergebe 5 Sterne.

  (104)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

51 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

"krimi":w=3,"entführung":w=2,"kind":w=2,"kindesentführung":w=2,"petra hammesfahr":w=2,"roman":w=1,"ermittlungen":w=1,"kidnapping":w=1,"www.die-rezensentin.de":w=1,"spannungsroman":w=1,"dt autor":w=1,"hammesfahr":w=1,"verwirrte alte frau":w=1,"als luca verschwand":w=1,"roman, petra hammesfahr":w=1

Als Luca verschwand

Petra Hammesfahr
Fester Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Diana, 12.03.2018
ISBN 9783453292093
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(70)

74 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 69 Rezensionen

"spreewald":w=8,"krimi":w=7,"familienfehde":w=4,"klaudia wagner":w=4,"mord":w=3,"eifersucht":w=3,"lübbenau":w=3,"liebe":w=2,"brand":w=2,"brandstiftung":w=2,"fehde":w=2,"obdachloser":w=2,"fließ":w=2,"kripo lübben":w=2,"wursten":w=2

Spreewaldrache

Christiane Dieckerhoff
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 06.04.2018
ISBN 9783548289519
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Aus dem Klappentext Ein junger Mann wird blutüberströmt auf einer kleinen Spreewald-Insel gefunden. Er überlebt nur knapp. Kurz darauf finden Anwohner einen toten Obdachlosen in einer Datsche. Kriminalobermeisterin Klaudia Wagner steht vor einem Rätsel. Die beiden Männer kannten sich nicht, trotzdem hängen die beiden Fälle offenbar zusammen. Ihre Nachforschungen bringen Erstaunliches ans Licht: Eine alte Fehde zwischen den Fährleuten von Lübbenau führte schon zwanzig Jahre zuvor zu einem tödlichen Unfall. Oder was es Mord? Klaudia Wagner ermittelt unter Hochdruck, denn der Streit zwischen den Kahnführer-Familien ist neu entfacht und fordert weitere Opfer Wieder führt uns der neue Fall von Claudia Wagner mitten in den mystischen Spreewald. Schon das Cover des Buches spiegelt diese wundervolle, geheimnisvolle Landschaft wider. Auch die von der Autorin immer wieder einfließende Landschafts-und Ortsbeschreibungen tuen ihr Übriges. Der Schreibstil ist flüssig und man ist sofort in der Geschichte. Allen Protagonisten wurde eine eigene Persönlichkeit eingehaucht, so daß ich sie vor meinem inneren Auge sehen konnte. Bei dem Buch handelt es sich um den 3. Fall rund um das Team von Klaudia. Ich kenne die beiden Vorgänger, so daß es für mich nicht schwer war, der Handlung zu folgen. Ich bin allerdings der Meinung, daß es ein paar mehr Rückblicke für Erstleser bedarf hätte. Schön fand ich, daß man auch wieder was aus dem Privatleben der Ermittler erfährt. So, z.B. über die Probleme, die Klaudia‘s Partner Thang mit sich herumschleppt. Das Buch führt den Leser immer wieder in das Jahr 1993 zurück, was damit zu tun hat, dass das Geschehen in dieser Zeit, das Grundgerüst für die Taten in der Gegenwart darstellt. Manchmal sind die Ermittlungen leicht schleppend und drehen sich im Kreis. Hier hätte ich mir mehr Spannung und Elan gewünscht. Trotz kleiner Schwächen, habe ich mich aber gut unterhalten gefühlt und vergebe 4 Sterne, in der Hoffnung, dass die Autorin das nächste Mal wieder mehr Gas gibt.

  (105)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

20 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

book of kells, botanische gärten, cafe parisienne, carpathia, cocktailservetten, eisberg, eisberge, eisbergkollision, emanzipation, englisches frühstück, flugapparate, fotografie, tagebuch, titanic, untergang

Titanic Passage. Tagebücher

Nora Amelie , Wilhelm Friedel
E-Buch Text: 164 Seiten
Erschienen bei Selfpublisher, 26.02.2013
ISBN B00BM9G28M
Genre: Biografien

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

band 5, fortstzung, hamburg, krimi, reihe, serie

Faule Ernte

Angela L. Forster
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Midnight, 11.05.2018
ISBN 9783958199392
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Aus dem Klappentext Petra Taler schwebt auf Wolke Sieben und kehrt nur ungern früher aus dem Urlaub mit ihrer neuen Liebe Staatsanwalt Jan Lüdersen zurück. Doch Jahrzehnte alte Überreste einer Toten werden im gerade trocken gelegten Keller ihres alten Bauernhauses im Alten Land gefunden. Klar, dass Petra das keine Ruhe lässt. Und kaum ist sie wieder in der Heimat taucht auch eine weitaus frischere Leiche auf. Der griesgrämige Rentner Gustav Hilkens wurde mit einer Axt erschlagen. Der Kreis potentieller Täter scheint groß, aber alle Verdächtigen haben ein Alibi. Und so treten Petra und ihr Kollege Seefeld auf der Stelle. Als ein weiterer Toter gefunden wird, kommt die Ermittlung erst richtig ins Rollen... Bei dem Buch handelt es sich um den 5.Teil aus der Petra Taler Reihe. Man muss nicht zwangsläufig die Vorgänger gelesen haben, um ihm folgen zu können. Für mich war es auch das erste Buch und dementsprechend unvoreingenommen bin ich gestartet. Der Schreibstil ist flüssig. Die Charaktere wurden gut ausgearbeitet, so daß ich schnell das Gefühl einer Vertrautheit hatte. Petra, ihr Mitbewohner, ihr Kollege Seefeld und auch Lüdersen waren mir sympathisch. Vermisst habe ich allerdings für einen Regiokrimi, die typischen Landschafts-und Ortsbeschreibungen. Hier habe ich mir mehr gewünscht. Ebenso lies für mich die Spannung sehr zum wünschen übrig. Die ist bei mir nicht aufgekommen. Ich fand die ganze Handlung sehr abstrus und oft drehte sie sich im Kreis. Es wurde eine Leiche nach der anderen in den Ring geworfen und mit Gewalt wurde ein Roter Faden um sie gesponnen, der dadurch nicht schlüssiger wurde. Sorry, mich hat das Buch nicht erreicht. Ich fühlte mich nicht gut unterhalten und kann nur 2 Sterne dafür vergeben.

  (80)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

quinn

Morgen gehört den Mutigen

Kate Quinn , Britta Mümmler
Flexibler Einband: 560 Seiten
Erschienen bei List Verlag, 06.04.2018
ISBN 9783471351635
Genre: Historische Romane

Rezension:

Aus dem Klappentext: Zwei Frauen im Nachkriegsfrankreich auf der Suche nach der Wahrheit Inhalt: Charlie St. Clair möchte nicht glauben, dass ihre Cousine Rose den Zweiten Weltkrieg nicht überlebt habt. Sie bittet Eve Gardiner um Hilfe. Eva hat im ersten Weltkrieg einem Spionagering angehört, welches im besetzten Frankreich agiert hat. Dort wurde sie von einem Mann verraten, der wohl auch offensichtlich etwas mit den Verschwinden von Rose zu tun hat. Gemeinsam mit dem Schotten Finn, machen sie sich auf den den Weg um sich der Vergangenheit zu stellen. Das Buch liest sich flüssig. Die Einteilung in die jeweilige Sichtweise von Eve und Charlie in einzelnen Kapitel, tut ihr Übriges dazu. Der Leser begibt sich auf eine Zeitreise mit Eve, die 1915 spielt und bis in das Jahr 1947 reicht. Charlie‘s Geschichte beginnt 1945. Die Autorin hat Charaktere erschaffen, die lebensecht und authentisch auf mich wirken. Ich war sofort von den beiden Frauen fasziniert und ein wenig verliebt in den Schotten. Aber auch alle anderen Protagonisten hat sie Leben eingehaucht und man hat sie gemocht, oder im Fall von René verabscheut. Die Beschreibung der Ortschaften, der Landschaften und der geschichtlichen Ereignissen, war so gut, dass ich ganz in die Geschichte eingetaucht war und alles vor meinem inneren Auge sehen konnte. Das Buch war spannend, herzergreifend und aufwühlend. Ich habe mit Eve und Charlie glitten und das ein oder andere Tränchen verdrückt. Schade fand ich allerdings, dass sich die Autorin wiederholt in Nebensächlichkeiten und vor allen, in Wiederholungen verloren hat. So reicht es mir z.B., wenn ich einmal gelesen habe, dass Finn ein Schotte ist, dass die Luger sich in einem Geheimfach befindet und dass das Auto leckt. Durch die ständigen , wiederkehrenden Erwähnungen, wurden für mich nur Seiten gefüllt. Das Ebook hat 484 Seiten, die man gut auf 380 zusammenstreichen könnte und die Geschichte wäre immer noch ergreifend und packend. Schön und vor allem passend finde ich dagegen das Cover. Schade, dass man bei einem Ebook nicht soviel davon hat. Trotz kleiner Kritik, habe ich mich aber sehr gut unterhalten gefühlt und vergebe sehr gute 4 Sterne.

  (74)
Tags:  
 
227 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.