SharonsBuecherparadies

SharonsBuecherparadiess Bibliothek

208 Bücher, 209 Rezensionen

Zu SharonsBuecherparadiess Profil
Filtern nach
209 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(87)

186 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 57 Rezensionen

pala, spannung, jugendbuch, pala-das spiel beginnt, superhelden

Pala - Das Spiel beginnt

Marcel van Driel , Kristina Kreuzer , Hauptmann und Kompanie
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Oetinger Taschenbuch, 22.04.2016
ISBN 9783841503534
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Im Rahmen der kommenden Blogtour, durfte ich dieses tolle Buch bereits vorab lesen. Vielen Dank dafür!

Um was geht es?
Iris liebt Computerspiele, genauso, wie ihr Bruder Justin. Doch Justin nicht mehr da. 
Eines Tages wird sie von Alex und Fiber aufgespürt. Sie soll zum Held werden, sie soll Mr. Oz kennenlernen und das Computerspiel, was sie so mag, in live erleben....
Doch was erwartet sie wirklich? 

Was halte ich von dem Buch?
Der Klappentext hatte es mir bereits angetan. Dieser klang sehr sehr vielersprechend und spannend und ich musste einfach wissen, was dahinter stecken würde. Denn ein Buch mit "Gamethematik" hatte ich bereits noch nicht gelesen.
Der Einstieg in das Buch fiel mir relativ einfach. Man lernte Iris und ihre Mutter kenne, eine stinknormale Iris, die sehr gut in Schule ist und die Computerspiele liebt. Irgendwann kamen dann  noch weitere Charaktere hinzu, nämlich jene, die Iris finden und diese zu Mr. Oz bringen sollten. Es fiel mir ein kleines Bisschen schwer, der Geschichte weiterhin zu folgen, doch zum Glück legte sich das schnell.
Der Schreibstil war sehr jugendlich und auch einfach. Man bemerkte, dass das Buch an die jüngeren Leser gerichtet ist. 
Der Leser wurde mit viel Aktion und vor allem Spannung versorgt und sogar das ein oder andere Rätsel, welches Iris lösen sollte, wurde mit eingebracht, was ich absolut genial fand. Die Spannung wurde auch durchweg gehalten, was beim Lesen keinerlei Längen aufkommen ließ. 
Ebenso wurden die Orte, an denen die Story spielte vom Autor ganz gut beschrieben, so konnte man sich sein eigenes Bild vor Augen machen und dem Geschehen ganz genau folgen.

Die Charaktere gefielen mir alle richtig gut. Iris: Die Schlaue, diejenige, die eine wirkliche Heldin war, die wirklich alles wusste und ihr Können zur Schau stellte. Sie mochte ich sehr. Ich bin gespannt, wie es mit ihr weitergehen wird.
Alex und Fiber: Diese mochte ich nicht sofort, ich musste mich erst mit ihnen anfreunden, denn sie dienen Mr. Oz und leider wusste  ich zum Ende hin noch immer nicht, ob Iris ihnen wirklich trauen konnte.
Mr. Oz: ein genialer Charakter, über den man zunächst recht wenig erfuhr, doch so, wie dieser vom Autor beschrieben wurde, so konnte ich mir ihn richtig gut vorstellen. Er wirkte relativ mystisch und böse auf mich. Ich bin wirklich gespannt, wie es mit Mr. Oz, der Insel "Pala" und mit Iris weitergehen wird. Dies erfahren wir dann in Band 2.

Da Cover zeigt einen weiblichen Kopf, vermutlich der von Iris und ein Palmenblatt, welches zur Insel "Pala" passt. Für mich ein gelungenes, passendes Buchcover!

Fazit:
Diese Story war einfach eine absolut geniale Idee eines Autors, der seine Leser begeistern konnte. Meine Empfehlung für alle jugendlichen Leser, die Computerspiele lieben, die Spannung mögen und sich in eine Welt begeben wollen, aus der sie sich kaum entreißen können. Daher eine klare Buchempfehlung von mir!

- Cover: 5/5
- Story: 5/5
- Charaktere: 5/5
- Schreibstil: 5/5
- Emotionen: 5/5

Gesamt: 5/5 Palmen

  (1)
Tags: pala das spiel beginnt   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(398)

702 Bibliotheken, 19 Leser, 1 Gruppe, 160 Rezensionen

dämonen, liebe, gargoyles, dark elements, fantasy

Dark Elements - Eiskalte Sehnsucht

Jennifer L. Armentrout , Ralph Sander
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 10.02.2016
ISBN 9783959670043
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Schon in erster Auflage vom "Darkiss Verlag", war ich auf dieses Buch aufmerksam geworden. Nun gibt es dies als gebundene Ausgabe bei Harper Collins. Vielen Dank, dass ich dieses Buch mit als Erste lesen und rezensieren durfte.
Um aber diesen Band zu verstehen, ist es sinnvoll, auch Band 1 vorweg gelesen zu haben. Dies lag bei mir zum Glück noch nicht solange zurück und somit gelang mir der Einstieg relativ gut. Der Schreibstil war sehr locker und einfach, jedoch ging es besonders zu Beginn etwas lahm daher. Es dauerte einige Kapitel, bis die Story wieder ins Rudern kam. Doch dann wurde es direkt spannend und blieb auch bis zum Ende so. Ich konnte das Buch nicht mehr weglegen und natürlich gab es wieder mal ein Ende mit einem miesen Cliffhanger....
Die Charaktere mochte ich alle sehr. Diese waren von der Autorin wie auch schon in Band 1 sehr detailliert beschrieben und man konnte sich mit ihnen richtig gut anfreunden.  Layla war zu Beginn jedoch ziemlich zurückhaltend und wurde erst im Laufe der Geschichte etwas aufgeschlossener. Sie wuchs in dem Buch heran, wurde reifer und handelte nicht mehr unüberlegt. Ich mochte sie sehr. Man konnte mit ihr lachen und leiden. 
Roth hingegen verhielt sich eine zeitlang sehr eigenartig. Es dauerte, bis dieses Verhalten aufgeklärt und anschließend nachvollziehbar wurde. Er wirkte teilweise sogar etwas mystisch auf mich.
Doch auch die anderen, interessanten Nebencharaktere konnten mich überzeugen und ich bin gespannt, wie sich diese weiterentwickeln werden.
Das Cover des Buches ist leider wie auch sein Vorgänger sehr schlicht gehalten und nicht sonderlich schön. Leider kann ich hier nur wenige Punkte für vergeben.
Trotz eines etwas lahmen Anfangs, konnte mich Teil 2 der Dark Elements Reihe überzeugen. Neben tollen Charakteren wird der Leser mit einer spannenden und fantastischen Story gefüttert. Ein Must Read für all jene, die Fantasy und Romance lieben!
- Cover: 3/5- Story: 4/5- Schreibstil: 5/5- Charaktere: 5/5- Emotionen: 5/5


Gesamt: 4/5 PALMEN

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

39 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

atlantis, liebe, drachen, vampire, menschen

Atlantis - Der Drachenkrieger

Gena Showalter , Freya Gehrke
Flexibler Einband
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 10.12.2015
ISBN 9783956492655
Genre: Fantasy

Rezension:


Im Rahmen der bestehenden Blogtour, durfte ich das Buch vorab als ebook lesen. Vielen Dank an die Verantwortlichen dafür.

Worum gehts?
Darius und andere Drachen bewachen Atlantis und dann taucht plötzlich die schöne Grace durch ein Portal auf, welche auf der Suche nach ihrem verschollenen Bruder ist und verdreht Darius den Kopf. 

Was halte ich von dem Buch?
Der Einstieg war leider relativ zäh, es dauerte also wirklich einige Kapitel, bis ich mit der Story warm wurde. Irgendwann nahm diese jedoch endlich Pfad  und auch Spannung an und so lernte man zu Beginn auch direkt Darius  und sein Leben kennen und auch Grace kam schon relativ schnell ins Spiel. Die Spannung wurde dann auch bis zum Ende beibehalten und ich freue mich schon auf Band 2.

Den außergewöhnlichen, vulgären Schreibstil der Autorin war ich von ihren anderen Büchern schon gewöhnt, daher war es für mich nicht außergewöhnlich, dass es eine lange Zeit nur um sexuelle Dinge in dem Buch ging. Dennoch gefiel mir dieser und ich konnte das Buch somit flüssig zu Ende lesen.  Erzählt wurde aus der Perspektive von Grace und Darius, immer abwechselnd. 

Die Charaktere des Buches gefielen mir allerdings nur mittelmäßig da sie noch relativ blass waren. Darius mochte ich am Anfang überhaupt nicht, da mich sein Machogehabe teilweise wirklich nervte. Grace wirkte einfach viel zu oberflächlich. Hier hätte ich mir doch ein wenig mehr Tiefgründigkeit im Charakter gewünscht. Ich hoffe aber somit, dass man in Band 2 etwas mehr über sie erfährt.

Das Cover des Buches zeigt Darius. Genau, wie man ihn sich auch vorstellen würde. Ein für mich nicht wirklich schöner Mann, doch das liegt bekanntlich im Auge des Betrachters. Das Cover im Deutschen gleicht übrigens dem englischen Original. Doch wer die Bücher von Gena Showalter kennt, der wird wissen, dass sich auf ihren Covern immer solche Männer (und auch Frauen) befinden. 
Für mich ist dies jedoch völlig ok. 

Fazit:
Für mich war dies eine nette Unterhaltung für Zwischendurch mit einigen Schwachstellen. Da ich wissen möchte, wie es weitergeht, werde ich aber auf jeden Fall auch noch zu Band 2 greifen. Für alle, die den Schreibstil dieser Autorin mögen, ist dies jedoch wieder eine Buchempfehlung!

- Cover: 3/5
- Story: 3/5
- Charaktere: 2/5
- Schreibstil: 4/5
- Emotionen: 4/5

Gesamt: 3/5 Palmen

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(81)

163 Bibliotheken, 1 Leser, 3 Gruppen, 53 Rezensionen

jason segel, jugendbuch, schlafwandler, nightmares! - die stadt der schlafwandler, cypress creek

Nightmares! - Die Stadt der Schlafwandler

Jason Segel , Kirsten Miller , Simone Wiemken
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Dressler, 19.11.2015
ISBN 9783791519487
Genre: Kinderbuch

Rezension:


Anlässlich der Blogtour, welche im Moment läuft, durfte ich dieses Buch vorab lesen. Vielen Dank an die Verantwortlichen dafür!

Worum gehts?
Nachdem Charlie und auch andere Menschen schon so einige Albträume hinter sich haben, kommt es ihnen nur zu Gute, dass in Orville Falls ein Kräuterladen "Goldener Schlaf" seine Türen eröffnet hat. Sie bieten ein Elixier an, welches Albträume sofort bekämpft. Leider haben die Nebenwirkungen einen hohen Preis: man träumt nicht mehr, weder Traum noch Albtraum und Menschen existieren nun mal nicht ohne Träume! Charlie hat also wieder alle Hände voll zu tun um den Zauber zu stoppen...

Was halte ich von dem Buch?
Der Einstieg in das Buch gelang mir wieder richtig gut, denn ist war noch nicht lange her, dass ich Band 1 gelesen hatte, obwohl dieser doch schon abgeschlossen war und sich hier eine neue Story entwickelte. Wieder einmal musste Charlie ein weiteres Abenteuer bekämpfen, diesmal mit etwas härteren Mitteln. Die Idee der Autoren, dass ein Elixier die Träume der Menschen stoppt, fand ich absolut toll. Dies machte die Geschichte schon ab den ersten Seiten sehr spannend, vor allem aber, als dann herauskam, mit welchen Nebenwirkungen Charlie zu kämpfen hatte. Ich konnte das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen und hatte es in einem Rutsch durch gelesen. Die Spannung wurde also bis zum Ende hin beibehalten. Es gab keinerlei Längen oder gar Stellen, die ich gern überlesen hätte. Nein, nach und nach entwickelte sich eine absolut klasse Story!

Der Schreibstil war wie schon aus Band 1 gewohnt, sehr einfach, kindlich und leicht. Man konnte sich in Charlie und auch in die Geschichte sehr gut hineinversetzen und demnach jedem Detail ganz wunderbar folgen. Auch für einige humorvolle Stelle war in dem Buch gesorgt.

Die Charaktere hatte man bereits schon in Band 1 kennen und lieben gelernt. Ich mochte jeden für sich, da sie mich total von sich überzeugen konnte. Charlie wuchs hier jedoch ein Bisschen mehr aus sich heraus, er wurde ein wenig erwachsener. Es war toll, wie er zusammen mit seiner Freundin Paige allen Geheimnissen auf den Grund ging und seine Angst vor vielen Dingen verlor. 

Das Buchcover und der Buchschnitt ist diesmal in einem schrillen Neongrün gehalten. Band 1 war orange. Dies gefällt mir wieder richtig gut und ist ein absoluter Eyecatcher!!

Fazit:
Besser als sein Vorgänger! Es erwartet den Leser neben liebevollen Charakteren eine spannende Geschichte, rund um ein Elixier, welches keine Alpträume mehr verspricht! Doch Vorsicht vor den Nebenwirkungen!

- Cover: 5/5
- Story: 5/5
- Charaktere: 5/5
- Emotionen: 5/5
- Schreibstil: 5/5

Gesamt: 5/5 Palmen

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(740)

1.247 Bibliotheken, 35 Leser, 0 Gruppen, 248 Rezensionen

erotik, geneva lee, liebe, royal passion, royal

Royal Passion

Geneva Lee , Andrea Brandl
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 18.01.2016
ISBN 9783734102837
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Auf Grund einer Vorableseaktion des Verlages, durfte ich das Buch schon jetzt lesen. Daher danke ich an erster Stelle blanvalet.

Worum gehts?
Nach der Pleite mit dem Ex, versucht Belle, ihre Freundin Clara wieder zu verkuppeln. Clara stößt im Restaurant auf Alexander, der sie wegen eines Ablenkungsmanövers ganz plötzlich küsst. Noch ahnt Clara nicht, was sie mit diesem Kuss an Aufsehen erzeugen wird, denn Alexander ist der Prinz der Royal Familie und auch die Presse ist hinter seinem Leben her. Zwischen Alexander und Clara entwickelt sich nach und nach etwas, was völlig aus den Fugen gerät. Eine heiße Affäre mit knisternder Erotik und eine Liebe, die eigentlich nicht sein kann....

Was halte ich von dem Buch?Der Einstieg in das Buch gelang mir richtig gut. Zu Beginn lernte man direkt Clara und ihre Freundin Belle kennen und ganz schnell kam dann auch Alexander hinzu. 
Der Schreibstil war einfach, dennoch leider teilweise sehr vulgär und komisch. Schnell bemerkte man, dass es sich hier um ein Erotikbuch handelte, ein Buch bei dem ich hoffte, es habe dennoch eine gute Handlung. Leider wurde ich in den ersten Kapiteln enttäuscht und musste das ein oder andere Mal über diverse Ausdrücke schmunzeln. Zur Kostprobe hier mal ein gutes Beispiel: 
"Die Verzweiflung in meiner Stimme beschämte mich, aber ein Mädchen ist nun mal nicht Herrin der Lage, wenn ihre Klitoris hämmert wie eine Buschtrommel." 
Leider blieb es hier nicht bei diesem einen Mal, sondern es gab immer wieder solche plumpen Stellen in dem Buch, bei denen ich mich teilweise fragte, ob es nicht eine andere Ausdrucksweise für gewisse erotische Züge und Handlungen geben würde. Sex und auch Geld übernahm die Oberhand und ich hatte teilweise das Gefühl, mich in einem schlechten Porno zu befinden.
Nach einer Zeit kam jedoch endlich mal Handlung hinein, die Story begann sich weiterzuentwickeln und man erkannte, welches Geheimnis Alexander mit sich trug, was er für ein Mensch war. Natürlich blieb die schwierige Beziehung zwischen ihm und Clara an erster Stelle bestehen und der Leser bekam immer wieder nach und nach eine gute Portion deftiger und prickelnder Erotik zu lesen.
Die Charaktere waren mir leider lange Zeit unsympathisch. Vor allem Alexander, denn über ihn erfuhr man erst in der Mitte mehr und auch Clara konnte mich von Beginn an nicht überzeugen. Die Charaktere waren anfangs sehr undurchsichtig und man musste erst lernen, mit ihnen klar zu kommen. 
Das Cover des Buches gefällt mir jedoch sehr gut. Es wurde dezent und schlicht ausgewählt und die wundervollen Verzierungen am Rand machen es zu einem kleinen Eyecatcher.

Im Gesamtbild gefiel mir das Buch trotz der vielen vulgären Ausdrücke, anfangs sehr blassen Charaktere und schwachen Story recht gut und ich habe große Hoffnung darin, dass Band 2 ein wenig stärker sein wird, denn ich denke, diese hätte auf jeden Fall Potential. 
- Cover: 5/5- Story: 3/5- Schreibstil: 2/5- Emotionen: 4/5- Charaktere: 3/5
Gesamt: 3/5 Palmen

  (3)
Tags: geneva lee, royal passion   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(135)

352 Bibliotheken, 15 Leser, 1 Gruppe, 66 Rezensionen

endgame, james frey, spiel, dystopie, liebe

Endgame - Die Hoffnung

James Frey
Fester Einband: 592 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 19.10.2015
ISBN 9783789135248
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Zuerst möchte ich dem Oetinger Verlag, sowie der lieben Katja danken, dass ich dieses Buch noch vor Erscheinungstag lesen durfte. 

Worum gehts?
Es sind nur noch 90 Tage Zeit, um den Himmelsschlüssel zu finden, um da Ende der Welt aufzuhalten. Die Spieler geben wirklich wieder alles. Werden sie es schaffen? Werden sie den Keplers Glauben schenken und Endgame beenden?

Was halte ich von dem Buch?
Wie einige von Euch sicher wissen, hatte mich der erste Teil von Endgame total überwältigt und regelrecht aus den Puschen gehauen, so sehr begeistert war ich davon. Ich konnte mich also noch an jedes einzelne Detail erinnern und legte dann auch direkt mit Teil 2 los. 

Wie auch in seinem Vorgänger, wurde Kapitel für Kapitel von einem anderen Spieler erzählt. So erfuhr man wieder genau von jedem Spieler, was dieser gerade machte, was er dafür tat, um an den Himmelsschlüssel zu kommen. Zwischendrin wurde immer wieder berichtet, was nach den 90 Tagen, die die Spieler Zeit hatten, diesen zu finden, passieren würde. Und genau das alles machte dieses Buch so sehr spannend. Man zitterte richtig mit ihnen mit und so nahm die Story nach und nach ihren Lauf.

Und natürlich gab es auch in diesem Buch wieder ein Kryptorätsel, was den Leser auf die Probe stellen soll. Wer wird es diesmal lösen? 

Der Schreibstil war, wie man bereits von Herrn Frey kannte, sehr eigen, für manche vielleicht gewöhnungsbedürftig. Dennoch kam ich auch hier wieder sehr gut zurecht und fand mich recht schnell wieder in die Geschichte ein. Mit dem Ende hätte ich allerdings so nicht gerechnet und ich war wieder regelrecht begeistert, wie der Autor dies umgesetzt hatte. Natürlich möchte ich Euch jetzt nicht erzählen, ob der Himmelsschlüssel tatsächlich gefunden wurde oder nicht. Das sollt Ihr schön selbst lesen.

Die Charaktere waren alle wieder sehr detailliert beschrieben. Von Oberflächlichkeit keine Spur. Man konnte jedem Charakter ganz wunderbar folgen und der ein oder andere ging sogar regelrecht über Leichen, um zu überleben. Ja, es ging in dem Buch wieder sehr brutal und blutig her. Nichts für schwache Nerven. Mein Lieblingscharakter ist und blieb allerdings Sarah Alopay, welche in Teil 1 den Erdschlüssel fand. Ich liebe sie einfach. Sie ist mutig, bewies wieder ihr Können ich stellte sie mir wieder sehr hübsch vor. Jago hingegen war jemand, den ich noch nie wirklich leiden konnte. Ich weiß bis heute nicht, was Sarah an diesem Charakter toll fand.

Das Cover des Buches ist diesmal rot, statt golden. Es passt zu seinem Vorgänger und gleicht auch dem englischen Original. Es gefällt mir gut und ich habe nichts daran auszusetzen.

Fazit:
Endgame ist brutal. Endgame ist blutig. Endgame ist spannend. Endgame besitzt tolle Spieler/Charaktere. Endgame ist nichts für schwache Nerven. Endgame ist ein MUST READ!!!!

- Cover: 5/5
- Story: 5/5
- Charaktere: 5/5
- Schreibstil. 5/5
- Emotionen: 5/5

Gesamt: 5/5 Palmen

  (3)
Tags: endgame die hoffnung, james frey   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(74)

118 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 42 Rezensionen

favilla, zirkel, geheimnis, fantasy, estelle

Kings & Fools. Verstörende Träume

Natalie Matt , Silas Matthes
Buch: 224 Seiten
Erschienen bei Oetinger 34 ein Imprint von Verlag Friedrich Oetinger, 28.09.2015
ISBN 9783958820708
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Wichtig ist, dass man schon Teil 1 gelesen hat, um diesen Band überhaupt zu verstehen.

Was halte ich von dem Buch?


Dieser Band handelt um Estelle, welche im ersten Band nur nebensächlich dargestellt wurde. Nun ist sie an der Reihe, was ich zu Beginn schon mal gut fand. So bekommt jeder Charakter seine eigene Geschichte. Erzählt wurde das Buch aus ihrer Sicht, wodurch man als Leser sofort Einblicke in ihre Gefühlswelt bekam, was ich sehr positiv fand. Ebenso wurde sie mir in diesem Band richtig sympathisch, da sie ein schlaues Köpfchen war und die Dinge, die sie erlebte, oft hinterfragte, bevor sie überhaupt handelte. 

Auch der Schreibstil konnte mich wieder fesseln. Diesen fand ich schon im ersten Band sehr ansprechend und flüssig. Es gelang mir also sofort, auch hier wieder in die Geschichte einzusteigen, den Charakteren zu folgen und direkt dabei zu bleiben. 

Aber auch die Spannung wurde bis zum Schluss in der Geschichte beibehalten, obwohl viele Fragen offen blieben. Es gab keinerlei Längen oder jemals Gedanken, das Buch zur Seite legen zu wollen. Natürlich gab es dann wieder ein Ende mit einem Cliffhanger, der es in sich hatte und neugierig auf Band 3 macht.

Das Cover des Buches gleicht dem von Band 1. Es gefällt mir gut und passt wunderbar zur Story!

Fazit:
Auch Band 2 konnte mich überzeugen. Spannung, tolle Charaktere und ein flüssiger Schreibstil rundeten dieses Buch wunderbar ab. Für mich eine klare Leseempfehlung!

5/5 Sterne

  (3)
Tags: kings&fools, verstörende träume   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(50)

71 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 38 Rezensionen

legenden, monster, verseuchte seite, die andere seite, gefahr

Darkmouth - Die andere Seite

Shane Hegarty , ,
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 19.10.2015
ISBN 9783789137266
Genre: Kinderbuch

Rezension:


Im Rahmen der bevorstehenden Blogtour zu Band 2 dieser Serie, bedanke ich mich beim Verlag und allen Zuständigen, für dieses wunderbare Buch, welches ich in einem Rutsch durchlesen konnte!

Worum gehts?
Finns Vater ist auf der verseuchten Seite eingeschlossen und Finn setzt alles daran, um ihn zu finden, denn sonst wird Darkmouth an einen anderen Legendenjäger übergehen.....

Was halte ich von dem Buch?
Es ist wichtig, dass man zuvor Band 1 gelesen hat, um zu wissen, wie es in der Geschichte um Finn und Darkmouth weitergeht. 

Der Einstieg in das Buch gelang mir richtig gut, da ich erst einige Tage zuvor noch Band 1 beendet hatte und somit schon wieder richtig im Geschehen drin war.  Band 2 knüpft nämlich direkt an den ersten Teil an. Der Schreibstil war ähnlich wie sein Vorgänger, flüssig und einfach. Man bemerkte sofort, dass es sich um ein Jugendbuch für die etwas jüngeren Leser handelte, was mich jedoch keineswegs abgeschreckt hatte. Ich fand es interessant, wie Finn und sein Handeln beschrieben wurde. Stets an seiner Seite war seine Freundin Emmie. Die Geschichte wurde auch nie langweilig, hatte keinerlei Längen und es blieb stets spannend. Man wollte immer wissen, wie es mit Finn und vor allem seinem verschollenen Vater weitergehen würde. Natürlich gab es auch hier wieder jede Menge Legenden. (Mehr zum Thema Legenden und Legendenjäger erfahrt ihr in meinem Beitrag zur Blogtour am 25.10.2015, mit tollem Gewinnspiel!)

Die Charaktere konnten mich wieder sehr überzeugen. Finn und Emmie lernte man bereit schon in Band 1 kennen. Finn ist ein aufgeweckter Junge, in dem jede Menge Talent steckt. Er wurde vom Autor sehr gut beschrieben und man konnte sich sein eigenes Bild davon machen. Aber auch Emmie, konnte bei mir punkten. Natürlich gab es noch die ein oder anderen guten Nebencharaktere, die einen nur so durch die Handlung gleiten ließen.

Das Buchcover ist ein absoluter Hingucker. Es gleicht seinem Vorgänger und wurde hier in einem schönen Rot verziert. Es gefällt mir viel besser als das englische Original und leuchtet sogar. Aber auch die Aufmachung der Seiten, mit schwarzem Buchschnitt und den ganzen Verzierungen der Kapitel gefiel mir richtig gut. 

Fazit:
Ein Buch, nicht nur für junge Leser, sondern auch für junge Erwachsene mit viel Spannung, tollen Charakteren und einer Story mit Gruselfaktor! Für mich also eine klare Leseempfehlung!

- Cover: 5/5
- Story: 5/5
- Charaktere: 5/5
- Schreibstil: 5/5

Gesamt: 5/5 Palmen

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(145)

285 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 64 Rezensionen

fantasy, kings and fools, reihe, band 1, favilla

Kings & Fools - Verdammtes Königreich

Natalie Matt , Silas Matthes
Buch: 224 Seiten
Erschienen bei Oetinger 34 ein Imprint von Verlag Friedrich Oetinger, 28.09.2015
ISBN 9783958820692
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Was halte ich von dem Buch?

Der Einstieg in das Buch gelang mir richtig gut. Erzählt wurde aus der Sicht von Lucas, und gleich am Anfang wurde der Leser auch schon direkt ins Geschehen hinein gezogen. Ohne großes "Vorgeplänkel". Das fand ich relativ positiv denn es kam sofort Spannung auf. Gut fand ich aber auch, dass man beim Lesen noch absolut keine Ahnung hatte, womit man es wirklich in der Geschichte zu tun hat. 

Das Ende der Geschichte enthielt natürlich einen miesen Cliffhanger und man musste sofort zu Band 2 greifen.

Positiv finde ich außerdem, dass von dieser Geschichte insgesamt 6 Teile erscheinen sollen. Jedes Buch ist nicht sonderlich dick, aber es macht so schon Freude, sich die einzelnen Bände dann zusammen zu sammeln. 

Der Schreibstil war flüssig und einfach. Man konnte allem direkt wunderbar folgen und die Situationen wurde so gut bildlich dargestellt, dass man sich alles genau vorstellen konnte. 

Das Buchcover gefällt mir gut. Es passt zur Geschichte, verrät aber nicht sehr viel und wurde in einem schlichten dunklen Ton gehalten.

Lucas ist hier der Protagonist, neben noch einigen anderen interessanten Charakteren. Er gefiel mir ganz gut, auch wenn ich ab und zu nicht wusste, wohin ich ihn einordnen soll. Doch er war ehrgeizig, wusste immer genau, was er wollte, blieb aber in einigen Situationen noch einfach zu blass. Ein bisschen mehr über ihn hätte ich schon gern noch erfahren. Aber ich denke das wird dann in den nächsten Bänden passieren. 

Fazit:
Dieses Buch war eine kurze, düstere und spannende Geschichte mit einem miesen Ende. Man kann einfach nur schnell zu Band 2 greifen und dieses Buch weiterempfehlen! Toll!
Cover: 5/5Story: 5/5Schreibstil: 5/5Charaktere: 3/5Emotionen: 3/5
Gesamt: 4/5 gute Sterne!

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(97)

245 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 43 Rezensionen

dämonen, jeaniene frost, fantasy, engel, liebe

Broken Destiny - Dämonenasche

Jeaniene Frost , Ira Panic
Flexibler Einband
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 10.08.2015
ISBN 9783956492150
Genre: Fantasy

Rezension:

Der Einstieg in das Buch gelang mir eigentlich ganz gut, denn den Schreibstil der Autorin war ich schon aus ihrer vorherigen Reihe gewohnt. Doch leider plätscherte die Geschichte am Anfang nur so dahin. Aber zum Glück wurde es immer besser.

Zu Beginn lernte der Leser dann auch die Charaktere kennen, doch so ganz warm wurde ich mit ihnen auch im Laufe der Story nicht wirklich. Sie waren teilweise zu oberflächlich beschrieben, wirkten naiv und kosteten mir manchmal wirklich Nerven. Ebenso kam auch in den Parallelwelten da Ein oder Andere Mal etwas Verwirrung beim Lesen auf. Dennoch war es spannend und wurde teilweise auch angehalten. So konnte ich das Buch ganz gut durchlesen. 

Das Ende des Buches hatte wie schon erwartet, einige offene Fragen bereit gehalten. So wollte man zb. auch wissen, wie es mit einigen Charakteren weitergehen wird, aus welchen man zuvor nicht wirklich schlau wurde. Aber ich denke, all dies wird uns dann in Band 2 erklärt.

Das Cover des Buches gefällt mir richtig gut. Es zeigt vermutlich Ivy und wurde in einem mystischen, dunklen Ton gestaltet. 

Fazit:
Trotz kleiner Schwächen und nicht so tollen Charakteren, gefiel mir die Idee der Geschichte sehr gut. Ich denke, sie hat wirklich noch viel mehr Potenzial. Ich werde also auch Teil 2 lesen wollen.

Cover: 5/5 
Story: 3/5 
Schreibstil: 4/5
Charaktere: 3/5
Emotionen: 2/5

Gesamt: 3/5 Palmen

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

11 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

sarkasmus, demonen, road trip, mörder, horror

Demon Road

Derek Landy
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei HarperCollinsChildren'sBooks, 27.08.2015
ISBN 9780008140861
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(505)

871 Bibliotheken, 10 Leser, 0 Gruppen, 171 Rezensionen

liebe, krankheit, jugendbuch, nicola yoon, leben

Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt

Nicola Yoon
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Dressler, 17.09.2015
ISBN 9783791525402
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ein Buch, was mich sehr bewegt hatte. Ich bin absolut dankbar, dass ich es lesen durfte!
Worum gehts?Madeline leidet unter einem Immundefekt. Sie darf das Haus nicht verlassen, da sie wirklich gegen alles Mögliche allergisch reagiert. Sie muss also extrem vorsichtig sein. Doch dann zieht Olly nebenan ein und Madeline versucht mit ihm in Kontakt zu treten und plötzlich beginnt sich Madeline zu verändern. Sie will richtig leben und genießen und das nur einen einzigen Tag!
Was halte ich von dem Buch?Als ich das Buch erhalten hatte, war ich schon sehr gespannt, was mich erwarten würde, denn allein der Klappentext machte schon wirklich total Lust, das Buch schnell lesen zu wollen. 
Am Anfang des Buches lernte man dann nach und nach Madeline und ihr wirklich schwieriges Leben kennen. Man fragte sich, was wäre, wenn man in ihrer Situation steckte. Was wäre, wenn man nur abgeschottet von der Außenwelt leben dürfte. Das war schon alles ziemlich hart. Daher konnte ich mir die Gedanken der Protagonistin und ihr Leiden sehr gut vorstellen. Man litt quasi mit ihr. Erzählt wurde aus der Ich Perspektive und so gewann die Story nach und nach ihren Verlauf anzunehmen und die Spannung wurde direkt schon weit am Anfang nach und nach aufgebaut. 
Man bemerkte gleich zu Beginn schon den sehr emotionalen aber gleichzeitig flüssigen Schreibstil der Autorin, welcher einen absolut in seinen Bann ziehen konnte. Kaum hatte ich das Buch also angefangen, konnte ich es schon nicht mehr zur Seite legen und musste es einfach zu Ende lesen. 
Auch die Charaktere konnten mich überzeugen. Ich mochte es sehr, immer wieder in die Gefühle von Madeline einzutauchen und auch als dann Olly auftauchte, bemerkte man, wie emotionaldoch die ganze Geschichte zwischen ihnen wurde. Beide Protagonisten wurden von der Autorin sehr detailliert, glaubhaft und tiefgründig dargestellt. An eine gewisse Oberflächlichkeit konnte ich hier absolut nicht denken. 
Als es dann zum Ende zu ging, hatte ich schon einen kleinen Gedanken, dass die Autorin hier vielleicht noch eine kleine Überraschung auspacken würde und so war es dann auch. Es entstand eine absolute Wendung der Geschichte, die ich kaum fassen konnte und in mir eine Gänsehaut aufkommen ließ. Doch mehr möchte ich jetzt dazu nicht verraten! Lest es unbedingt selbst!!!
Toll finde ich auch die Aufmachung des Buches. Im Buch selbst waren einige Zeichnungen zu finden und das Cover selbst gleicht auch sehr dem englischen Original. Ich finde beide Cover sehr gelungen. 

Für mich ist dieses Buch eine absolute und ganz klare Leseempfehlung! Neben tollen, ausgearbeiteten und tiefsinnigen Charakteren, wird der Leser in eine Welt gebracht, die ganz anders ist, als man sich vorstellen kann. Tiefe Gefühle und Emotionen kenne hier keine Grenzen mehr! 
- Cover: 5/5- Story: 5/5- Charaktere: 5/5- Schreibstil: 5/5- Emotionen: 5/5
Gesamt: 5/5 Palmen

  (3)
Tags: du neben mir, nicola yoon   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(103)

160 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 60 Rezensionen

wasser, freundschaft, kinderbuch, meer, alea aquarius

Alea Aquarius - Der Ruf des Wassers

Tanya Stewner ,
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 17.07.2015
ISBN 9783789147470
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Um was gehts?
Alea fühlt sich vom Wasser angezogen, doch wenn sie damit in Berührung kommt, hat dies schlimme Konsequenzen für sie. Nur ihre kranke Großmutter weiß darüber Bescheid. Als Alea dennoch eines Tages mit Wasser in Kontakt kommt, ändert sich alles....

Was halte ich von dem Buch?

Dies ist das zweite Buch, was ich von der Autorin gelesen hatte. Da ich bereit schon von "Der Sommer, indem die Zeit stehen blieb", so begeistert war, freute ich mich umso mehr, als es hieß, ich hätte ein Exemplar von "Alea Aquarius" gewonnen. Der Klappentext laß sich sehr vielversprechend und ich wusste, dass ich mich hier auf einen sehr jugendlichen und kindlichen Schreibstil einlassen würde. Dies hatte mir jedoch sehr gefallen. Es gelang mir nämlich innerhalb von weniger Seiten in die Geschichte einzutauchen und konnte ab da an das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Die Autorin schaffte es auch sofort, eine gute Spannung aufzubauen, da man immer wissen wollte, wie es mit Alea weitergehen würde. Somit kam beim Lesen keineswegs Langeweile auf. Ebenso gab es immer wieder Dinge in der Geschichte, die nicht vorhersehbar waren und dem Leser somit viele tolle Überraschungen boten.

Die Charaktere konnten mich von Anfang an überzeugen. Alea, die Protagonistin war mir von Anfang an sympathisch. Sie wirkte ängstlich, doch stellte sie sich ihren Ängsten mit Bravur und zeigte, was alles in ihr steckte und wuchs im Laufe der Geschichte richtig über sich hinaus.  Natürlich gab es ein offenes Ende, und nun möchte man doch sehr schnell wissen, wie es mit ihr weitergehen wird. Aber auch ihren Freund Lennox wurde mir sehr schnell sympathisch. Auch er umgab ein kleines Geheimnis und ich bin richtig gespannt, in welcher Beziehung er zu Alea stehen wird. 


Die Gestaltung des Buches gefiel mir überwiegend sehr gut. Das Cover zeigt vermutlich Alea. Es macht einen lebhaften, und tolle Eindruck. Die Kapitelzahlen selbst wurden in einer schönen Schrift im "Aqua-Stil" verziert, was wirklich ein schöner Hingucker war.

Warum vergebe ich nur 4 Sterne? Einiges ging mir teilweise einfach etwas zu schnell über die Bühne. Die Handlung nahm einfach viel zu schnell und rasant Fahrt an. Einige Details mehr hätte ich mir dann schon gewünscht. Doch trotzdem ist dies kein Grund für mich, das Buch hier nicht weiterzuempfehlen. Im Gegenteil. Es bekommt von mir 4/5 Sterne.

- Cover: 5/5
- Story: 4/5
- Charaktere: 5/5
- Schreibstil: 5/5
- Emotionen: 5/5

  (3)
Tags: alea aquarius   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(91)

194 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 44 Rezensionen

liebe, krankheit, geheimnisse, villa, irmgard kramer

Am Ende der Welt traf ich Noah

Irmgard Kramer
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Loewe, 27.07.2015
ISBN 9783785581278
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Um was geht es?

Es war so verlockend: Die Möglichkeit, in eine fremde Rolle zu schlüpfen, lag direkt vor mir. Ich brauchte nur zuzugreifen. Ein fremder roter Koffer zieht Marlene wie magisch an und ehe sie wirklich weiß, was sie tut, hat sie sich schon als dessen Besitzerin ausgegeben und ist in ein neues Leben abgetaucht. Als Irina Pawlowa verbringt sie ihren Sommer fernab der Zivilisation in einer alten Villa zusammen mit einer Nonne, einem Gärtner und einem Koch. Und Noah. Noah ist faszinierend, blind und in der Villa gefangen, denn irgendetwas außerhalb ihrer schützenden Mauern macht ihn schwer krank. Doch er möchte frei sein, und als Marlene sich in ihn verliebt, willigt sie ein, mit ihm zu fliehen. Was daraufhin passiert, konnte jedoch niemand vorhersehen.

Was halte ich von dem Buch?
Erstmal bin ich wirklich froh, dass ich dieses Buch lesen durfte. Ich ging ans Lesen allerdings ohne große Erwartungen dran und wollte mich einfach nur überraschen lassen. 
Der Einstieg in das Buch ging rasant schnell. Man wurde direkt in die Geschichte gezogen und konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Der Schreibstil war flüssig und jugendlich. Ich kam sehr gut zurecht.

Zu Beginn lernte der Leser Marlene kennen und ihr Leben, was doch schon sehr schwierig schien. Und dann kam dieser rote Koffer und sie ergriff die Möglichkeit und stieg in ein Auto. Ab dort begannen sich bei mir viele Fragen beim Lesen aufzutun, doch ich war mir sicher, dass diese nach und nach beantwortet werden würden. Es wurde also ab sofort richtig spannend. Auch, als Marlene dann in der Villa auf Noah traf. Viele Geheimnisse taten sich auf und man wollte ständig wissen, was hier vor sich ging. Auch Noah war ein Typ, der mir am Anfang sehr unheimlich war, bis man ihn näher kennenlernte. Natürlich gab es dann auch die ultimative Liebesgeschichte. Jedoch wurde diese von der Autorin nur am Rande behandelt, was ich wirklich super fand, da so die eigentliche Story nie außer Acht geraten war. 

Die Charaktere waren für mich jeder für sich etwas ganz Besonderes. Ohne zuviel zu verraten, wurden diese von der Autorin mit sehr viel Detail beschrieben und wunderbar ausgearbeitet. Ich mochte jeden für sich. 

Und dann kam das Ende. Ein Ende, womit ich NIE IM LEBEN gerechnet hätte. WOW!!!! Ein Thema, was wohlmöglich nicht jedermann gern liest. Doch trotzdem bin ich einfach nur begeistert und faszinierend, was aus einer so geheimnisvollen Story am Ende heraus kam und ganz plötzlich taten sich auch alle beim Lesen entstandenen Puzzleteile zusammen. 

Das Cover des Buches zeigt den mysteriösen roten Koffer und Marlene. Es passt wunderbar zur Geschichte und gefällt mir sehr gut.

Fazit:
Ein Buch, was ich nicht so schnell vergessen kann. Eine sehr außergewöhnliche, spannende Story, an der es wirklich gar nichts zu meckern gab. Für mich ist es eine absolute Leseempfehlung!
Ich vergebe 5/5 Sternen!!!







  (3)
Tags: am ende der welt traf ich noah, irmgard kramer   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(440)

766 Bibliotheken, 10 Leser, 6 Gruppen, 78 Rezensionen

night school, freundschaft, allie, liebe, mord

Night School - Und Gewissheit wirst du haben

C. J. Daugherty , Axel Henrici , Peter Klöss , Carolin Liepins
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 17.07.2015
ISBN 9783789133374
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt: 

Nicht nur, dass sie ihre Großmutter schmerzlich vermisst, auch die NIGHT SCHOOL droht ohne Lucindas führende Hand nun gänzlich auseinanderzubrechen. Allie ist mehr denn je davon überzeugt, dass jeder, den sie liebt, sterben muss. Da wendet sich das Blatt: Studenten aus allen Teilen der Welt reisen an, um sich dem Kampf gegen Nathaniel anzuschließen. Sogar Allies Bruder Christopher will die Seiten wechseln und Nathaniel verlassen. Aber Allie weiß nicht, ob sie ihm trauen kann. 


Was halte ich von dem Buch?


Der Einstieg in das Buch gelang mir richtig gut. Doch wichtig ist, dass man die Vorgängerbände kennt, denn sonst kann man hier nicht mithalten. Natürlich knüpfte das Buch auch wieder direkt an die Geschichte an und es ging spannend und rasant weiter. Man wollte ständig diese Geheimnisse und mysterischen Dinge aufgeklärt bekommen, doch Frau Daugherty ließ sich damit Zeit. Für mich sehr positiv, denn so blieb die Spannung stets erhalten. Für mich gab es in dem Buch ein Gefühls Auf und Ab. Allie trieb mich manchmal wirklich in den Wahnsinn mit ihrer Art und Weise. Doch so ist sie und so kannte man sie auch aus früheren Bänden. Gut fand ich aber dann ihre geheimen Pläne, die sie echt toll durchsetzten konnte.
Gut fand ich auch, dass man auch andere Charaktere näher kennenlernte und mit ihnen mitfühlen konnte, wie z.B. Christoph. Ich mochte ihn total. 

Irgendwann ging es dann direkt aufs Ende zu und irgendwie ließ es mich nicht ganz so zufrieden zurück. Hier hatte ich etwas anderes erwartet. Ist die Geschichte nun wirklich abgeschlossen?

Der Schreibstil der Autorin war wie aus ihren anderen Büchern einfach sehr flüssig und in einem tollen jugendlichen Stil gehalten. So ließ sich das Buch schnell lesen und man konnte allem gut folgen. 

Das Cover des Buches gleicht den der Vorgängerbände. Es zeigt vermutlich Allie, ist aber hier diesmal mit einem lila Ton versehen. Es passt also ganz wundervoll zu allen anderen Bänden der Night School Reihe.

Fazit:


Auf Grund der kleinen, wirklich klitze kleinen Schwächen, kann ich dem Buch nur 4 Sterne geben, dennoch überzeugte mich das wirklich super spannende Finale absolut! Es ist eine absolute Kaufempfehlung von mir!

Cover: 5/5
Story: 4/5
Charaktere: 4/5
Schreibstil: 5/5
Emotionen: 5/5

Gesamt: 4/5 Sterne


  (2)
Tags: night school   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(146)

314 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 70 Rezensionen

geister, liebe, liv forever, internat, amy talkington

Liv, Forever

Amy Talkington , Sophie Zeitz Ventura
Fester Einband: 316 Seiten
Erschienen bei Beltz, J, 24.03.2015
ISBN 9783407744876
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Um was gehts?Liv kommt auf das Internat "Wickham Hall". Alles ist neu für sie, aber so richtig wohl fühlt sie sich nicht. Und dann taucht plötzlich Malcolm auf. Ein Junge, von dem sie gleich zu Beginn sehr fasziniert ist. Doch in "Wickham Hall" geht es nicht mit rechten Dingen zu und Liv beginnt herauszufinden, welche dunklen Geheimnisse das Internet mit sich bringt.
Was halte ich von dem Buch?Ich bin nur auf Grund des Klappentextes, der für mich wirklich sehr ansprechend klang, auf das Buch aufmerksam geworden. Ich danke hier dem Beltz & Gelberg Verlag für das Rezensionsexemplar, was mir zur Verfügung gestellt wurde. 
Zu Beginn lernte man direkt Liv und ihr Leben kennen, doch einfach hatte sie es nicht.  Ich wurde direkt mit ihr warm. Es handelte sich um ein aufgewecktes, junges Mädchen, was jedoch relativ unzufrieden zu sein schien. Doch als sie dann ihr Stipendium bekam und aufs Internat kam, änderte sich die Welt um sie herum und die Geschichte begann spannend zu werden. Vor allem als fest stand, dass es in den altern Mauern des Internats nicht mit rechten Dingen zu sich ging. Es wurde aus der Ich-Perspektive erzählt, aus der Sicht von Liv. 
Es gab in dem Buch wirklich keinerlei Längen und ich kam sehr gut zurecht. Toll fand ich auch die Wendungen in der Story. Es gab Dinge, die absolut überraschend kamen. Leider und wofür ich eine Palme abziehen musste, war das wirklich flache Ende....man hätte nach soviel Aktion und Mystik einfach nicht mit so einem lauen Ende gerechnet. Es ärgerte mich schon ein kleines Bisschen und ich fragte mich, warum gerade so ein Ende gewählt wurde. Hatte die Autorin keine Lust mehr?
Der Schreibstil war sehr jugendlich und einfach. Das Buch lies sich flüssig lesen und brachte auch neben Liv sehr sympathische Charaktere mit sich. So lernte man auch Malcom kennen. Auch ihn mochte ich von Anfang an, auch wenn man nicht so ganz wusste, wohin man ihn einordnen konnte. Aber auch Gabe spielte in dem Buch eine wichtige Rolle. 
Das Cover des Buches gefällt mir in beiden Sprachen sehr gut. Wobei ich glaube, dass ich das englische Cover noch ein ganz kleines Bisschen besser finde, da es vermutlich Liv zeigt und einfach farbenfroher gestaltet ist. Doch auch das deutsche Cover ist in seinem lila-Style und der Blume ein absoluter Blickfang.

Der Leser wurde mit diesem Buch auf eine wirklich mystische und geistreiche Reise geschickt. Neben tollen Charakteren, unvorhersehbaren Wendungen in der Geschichte, gab es dann leider ein so flaches Ende, was ich absolut nicht nachvollziehen konnte. Dennoch erhält es von mir die folgende Punktzahl:
- Cover: 5/5Story: 4/5- Charaktere: 5/5- Schreibstil: 5/5- Emotionen: 3/5Gesamt: 4/5 Palmen

  (2)
Tags: amy talkingto, liv forever   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(57)

137 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 32 Rezensionen

liebe, israel, palästina, krieg, hass

Ismaels Orangen

Claire Hajaj , Karin Dufner
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 16.03.2015
ISBN 9783764505165
Genre: Romane

Rezension:

Worum gehts?
Salim ist sieben Jahre alt, als der mit seiner Familie zusammen das Land verlassen muss. Zurück lässt er seine geliebten Orangenbäume. Zeitgleich wächst Judit in England auf, bei jüdischen Eltern. Doch sie ist eine Außenseiterin. Irgendwann kommt auch Salim nach England und lernt Judit kennen. Eine Lovestory beginnt....
Was halte ich von dem Buch?Der Einstieg in das Buch war für mich leider nicht so einfach, wie gedacht. Es tauchen viele arabische Wörter auf, die man im Buch weiter hinten nachschlagen musste. Dies verzögerte den Lesefluss und machte es mir anfangs leider weniger leicht. Dennoch ging es um ein besonderes Thema. Es geht hier um ein tragisches Schicksal von Familien im Nahostkonflikt, es geht um zwei Hauptcharaktere, die völlig verschieden waren. Ich mochte Beide sehr. Sie wurden von der Autorin mit viel Liebe und Detail beschrieben. Man bemerkte auch gleich zu Beginn, dass es beide nicht wirklich leicht hatten. Es wurde aus beiden Perspektiven geschrieben, so konnte man auch in deren Gefühlswelt eintauchen und sich ein genaues Bild beider Charaktere machen. Die Story war abwechslungsreich und real und auch die Liebe, die sich zwischen Judit und Salim nach und nach sehr zart entwickelte, wurde nicht zu dick aufgetragen und am Rande weiter behandelt.
Der Schreibstil des Buches war sehr flüssig und so ließ sich das Buch recht gut weg lesen. Auch die Spannung wurde nach und nach aufgebaut. So wurde es an keiner Stelle langweilig. 
Das Cover des Buches gefällt mir im englischen Original etwas besser, da es farblich schöner gestaltet wurde. Auf dem deutschen Cover sehen wir Ismaels Orangenbaum, da dem er sehr hing. Sein Traum war es, zu diesem Ort einst zurückzukehren. Ebenso sehen wir eine Person, die vermutlich Salim darstellen soll.
Trotz des etwas schwierigerem Einstiegs, konnte mich da Buch begeistern. Neben sehr liebevollen und aussagekräftigen Charakteren konnte mich auch die Handlung in ihren Bann ziehen. Für mich eine klare Leseempfehlung!
- Cover: 3/5- Story: 5/5- Schreibstil: 4/5- Charaktere: 5/5- Emotionen: 4/5Gesamt: 4/5 Palmen

  (1)
Tags: claire hajaj, ismaels orangen   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(233)

384 Bibliotheken, 11 Leser, 2 Gruppen, 35 Rezensionen

historischer roman, mittelalter, varennes, salz, oberlothringen

Das Salz der Erde

Daniel Wolf
Flexibler Einband: 1.152 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 10.06.2013
ISBN 9783442479474
Genre: Historische Romane

Rezension:


Worum gehts?
Erzählt wird hier die Geschichte von Michel de Fleury, einem Kaufmann aus Lothringen. Dieser lebt im 12. Jahrhundert und wird vom Unglück und vielen Schicksalsschlägen verfolgt. Doch Michel hat einen Traum. Diesen verfolgt er und setzt wirklich alles daran, dass sich dieser erfüllt. 

Was halte ich von diesem Buch?
Ich muss sagen, 1152 Seiten sind wirklich viel, doch ich gebe auch zu, ich bin ein Liebhaber dicker Wälzer. Kein Buch kann für mich dick genug sein. Umso mehr hat man nämlich dann von der Geschichte, solange sie nicht mit völlig überflüssigen, langen Seiten gefüllt ist. Leider gab es diese in dem mir vorliegenden Buch, was für mich einige Längen entstehen ließ und mich teilweise wirklich nervte. Es war zwar schön zu sehen, wie der Autor hier viele, tolle Details einbrachte, doch gab es teilweise Dinge, die man meiner Meinung nach hätte weglassen können. So zog sich die Story einfach nur in die Länge. Das war aber nun auch schon der einzige Grund, weshalb ich einen Stern abziehen muss. Denn es gelang mir äußert gut, gleich zu Beginn in die Geschichte einzutauchen. Man konnte sich in die historischen Orte hineinversetzen und lernte auch gleich zu Beginn die toll, ausgearbeiteten Charaktere kennen. Der Schreibstil war sehr einfach, glich jedoch einem Geschichtenerzähler, es wurde also aus Sicht einer dritten Person erzählt, aber so ließ sich das Buch einfach sehr gut weg lesen. Auch die Spannung wurde in dem Buch aufgebaut. Doch dies geschah sehr langsam, wie es sich für einen historischen Roman gehört. Zum Ende hin war man dann ganz gespannt, wie der Autor die Story enden lassen würde.

Alle Charaktere des Buches waren wirklich vielfältig. Man musste schon am Ball bleiben, um hier nicht den Faden zu verlieren. Doch auch das war für mich kein Problem. Besonders toll fand ich natürlich Michel. Er hatte es wirklich nicht einfach und musste mit so viele Rückschlägen hinnehmen. Doch besonders toll fand ich, dass er sich niemals unterkriegen ließ. Das bewies somit seine Stärke. Der Autor schaffte es, hier einen Charakter zu zaubern, er einen nicht nur richtig gut unterhalten konnte, sondern der einen nicht mehr loslassen wollte. Ich konnte mir ihn schon fast im wahren Leben vorstellen, so detailliert wurde er beschrieben. Aber auch alle Nebencharaktere gefielen mir richtig gut. 

Das Cover des Buches ist nichts Besonderes, jedoch sieht man, dass es sich hier um einen historischen Roman handeln muss. Es wurde also sehr gut gewählt. 

 Fazit:
Ein MUST READ für alle Liebhaber von historischen Büchern. Mit tollen ausgearbeiteten Charakteren und einer wirklich interessanten Story, konnte mich der Autor voll und ganz von seinem Werk überzeugen und so die Längen, die beim Lesen entstanden sind, wieder übertünchen.

- Cover: 3/5
- Story: 4/5
- Schreibstil: 5/5
- Charaktere: 5/5
- Emotionen: 4/5

Gesamt: 4/5 Palmen

© Sharons Bücherparadies

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(96)

224 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 43 Rezensionen

mobbing, liebe, tagebuch, lehrer, schule

Sternschnuppenstunden

Rachel McIntyre , Jessika Komina , Sandra Knuffinke
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Magellan, 20.02.2015
ISBN 9783734850073
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Worum gehts?
Lara ist Außenseiterin in ihrer Klasse, hasst es eigentlich zur Schule zu gehen und wird überall gemobbt. Auch in ihrer Familie ist nicht alles toll. Die Familie hat nur wenig Geld, kann sich dadurch nichts leisten und schlägt sich mit Jobs herum, die nicht gern gemacht werden möchten. Doch dann taucht er auf: Ben, Laras Lehrer, Mr. J! Lara ist hin und weg von ihm. Doch wird diese Liebe eine Chance haben?

Was halte ich von dem Buch?
Zuerst bemerkte ich, dass das Buch eine Art Tagebuch darstellte, geführt von Lara, der Protagonistin. Es wurde also aus ihrer Sicht erzählt und beinhaltet natürlich all ihre intimsten Gedanken und Geheimnisse, wovon sie uns als Leser teilhaben ließ. Die Kapitel waren daher relativ kurz gehalten. Der Schreibstil war sehr jugendlich und man konnte sich absolut gut in die Story hineinversetzen und das Buch flüssig lesen. Ebenso war auf jeder Seite jeweils oben und unten eine kleine, hübsche Verzierung zu sehen. So wurde jede Seite zu etwas Besonderem. 

Schnell bemerkte ich, dass Lara ein absoluter Außenseiter war. Sie tat mir sehr sehr Leid. Sie wurde von ihren Mitschülern auf übelste Art beschimpft und gemobbt. All dies artete mit der Zeit sogar richtig aus. Leider ist solches Mobbing Schulen heute nicht selten der Fall und daher fand ich es absolut klasse, dass die Autorin dieses Thema, was man absolut ernst nehmen sollte, in dieser Geschichte aufgegriffen hatte und sich damit beschäftigte. Es gibt viele Menschen, die über das, was mit ihnen an den Schulen passiert nicht sprechen möchten. So fiel es auch Lara absolut schwer. Molly und Sam waren diejenigen Mitschüler, die auch die anderen Schüler gegen sie aufhetzten und brachten das Mobbing hier teilweise wirklich zum Höchstpunkt. Oft stellte ich mir also vor, wie ich in Laras Situation reagiert hätte. Ich bewunderte auf die eine Art und Weise ihre "Coolheit", wie gelassen sie die Mobbingattacken doch teilweise nahm, auf der anderen Seite merkte man aber auch, wie sehr sie darunter litt. Ihr einziger Lichtblick war dann Mr. J, ihr neuer Lehrer, in welchen sich Lara Hals über Kopf verliebte. Und auch Mr. J hatte mehr Interesse an Lara. 

Die Charaktere wurden von der Autorin absolut detailliert und glaubhaft hinübergebracht. Ich konnte mir nicht nur Lara und ihre schwierige Situation gut vorstellen, sondern auch Molly und Sam. Diese beiden Charaktere begann ich in der Geschichte absolut zu hassen. Ich wünschte ihnen am liebsten die Pest an den Hals und verstand absolut nicht, warum sie Lara so nieder machen mussten. Auch Ben, also Mr. J gefiel mir super. Gut fand ich, dass Lara sich ihm irgendwann anvertraute. Doch was letztendlich am Ende des Buches geschah, möchte ich natürlich nicht verraten. Lest es selbst! 

Das Buchcover ist für mich ein absoluter Blickfang. Ich liebe Sterne und der absolut gelungene, deutsche Buchtitel mit den vielen weißen Sternen auf dem hellblauen Hintergrund  passte wunderbar zur Geschichte. 

Fazit:
Für mich war dieses Buch ein gelungener Start in die Buchwelt von Frau McIntyre. Neben starken, aussagekräftigen Charakteren, entwickelte sich hier eine tiefgreifende Story, welche sich mit dem Thema Mobbing an Schulen beschäftigte und nebenbei den Leidensweg einer gemobbten Schülerin erzählte, welche einen Lehrer liebte. Ein Thema, bei welchem man keinesweg wegschauen sollte! Ein Buch, was absolute 5 Palmen in jeden Punkten meiner Bewertung verdient hatte. Und wie uns die Autorin verraten hatte, steht auch schon ihr zweites Buch in den Startlöchern! Ich freue mich schon total darauf!!!

Mrs. McIntyre: THANK YOU SO MUCH FOR THIS WONDERFUL STORY!!!

- Cover: 5/5
- Story: 5/5
- Schreibstil: 5/5
- Charaktere: 5/5
- Emotionen: 5/5

Gesamt: 5/5 Palmen

Erschienen auf: Sharons Bücherparadies

  (2)
Tags: rachel mcintyre, sternschnuppenstunden   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(294)

552 Bibliotheken, 11 Leser, 3 Gruppen, 159 Rezensionen

roadtrip, liebe, krebs, james patterson, freundschaft

Heart. Beat. Love.

James Patterson , Emily Raymond , Stephanie Singh
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.04.2015
ISBN 9783423761079
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Worum gehts?
Dies ist die Geschichte von Robinson und Axi. Zwei beste Freunde, die eines Tages beschließen, gemeinsam durch die USA zu reisen und verrückte Dinge miteinander erleben. Auch die Liebe bleibt nicht aus. Doch das Schicksal meint es nicht gut mit ihnen und eines Tages müssen sie erkennen, dass es das Duo Axi und Robinson nicht mehr lange geben kann...

Was halte ich von dem Buch?
Dies war wieder eines der Bücher, bei denen ich schon vorweg wusste, dass es großartig sein würde. Aber dass es mich am Ende so umhaut, hätte ich nicht gedacht. Als erstes fiel mir auf, dass die Kapitel relativ kurz gehalten waren und aus der Sicht von Axi erzählt wurde. All das, was sie erlebte, wurde auf Bildern festgehalten, die in jedem Kapitel aufgeführt waren. Das war wirklich toll und passte wunderbar in das Buch hinein. Der Schreibstil war jugendlich und einfach und das Buch ließ sich sehr flüssig lesen. Zuerst erfuhr man aus Axis schwerem Leben, sie hatte es nicht einfach mit ihrer Familie, da ihr Vater alkoholabhängig war. Aus fast heiterem Himmel überraschte oder sollte ich sagen überrumpelte sie ihr Kumpel Robinson eines Tages damit, einen Trip durch die USA zu machen. Axi dachte nicht lange nach, denn das war DIE Möglichkeit für sie, etwas zu erleben und vom Alltag abzuschalten. 

Dann ging die Reise los und man wurde vom Autor durch die USA begleitet. Vorn und auch hinten im Buch findet man eine Karte, mit den eingezeichneten Punkte, die Axi und Robinson bereisten. So konnte man sich ein genaues Bild davon machen, wo sich die Beiden gerade befanden. Man begleitete beide Charaktere, lachte mit ihnen, litt mit ihnen und wollte einfach nur live dabei sein. Soviel Lebensfreude wie die Beiden ausgestrahlt hatten, soviel Verrücktes, was sie zusammen erlebten, ließ  mich beim Lesen einfach nur begeistern. Doch dann ging es nach 3/4 des Buches zum Ende hinzu. Robinson und Axi entdeckten die Liebe füreinander. Der Autor schaffte es, die Liebesbeziehung nicht sonderlich in den Vordergrund zu schieben, aber diese ebenso absolut emotional zu gestalten, denn Axi war schon sehr lange in Robinson verliebt.

Zu Axi hatte ich bereits schon einige Worte erwähnt. Ich mochte diesen Charakter total. Man bemerkte, wie tiefgründig und emotional ihr Leben doch war und wie sehr sie einen Halt in Robinson gefunden hatte. Diesen umgab eine traurige, düstere Vergangenheit, womit sich auch Axi nach und nach anfreunden musste, denn auch über seine Eltern verlor er selten ein Wort. Robinson mochte ich ebenfalls sehr. Trotz seinem Schicksal war er tapfer und hatte soviel Lebensmut, wie Menschen in seinem Fall selten haben. Auch er fand in Axi einen Halt, seine Liebe und es war für mich wundervoll zu sehen, wie die beiden Protagonisten ihr Leben teilten, das lebten, was ihnen noch blieb. 

Zum Schluss des Buches wurde es besonders hart für mich, denn ich wusste, wie es ausgehen würde. Es wurde bereits schon in einigen Kapiteln vorher angedeutet und umso schlimmer war es dann, den Zerfall eines lieb gewonnenen Protagonisten mit "anzusehen". Ich litt total mit und als ich dann das Buch zuklappte, musste ich die Story erstmal "sacken" lassen. Ich würde sagen "eine" Träne in den Augen war untertrieben. Bereits am Anfang hatte der Autor angedeutet, dass er so eine ähnliche Geschichte, wie er schrieb selbst erlebte, mit einer Dame, in die er verliebt war. 

Das Cover des Buches zeigt all die Bilder, die auch teilweise im Buch abgebildet waren. Es zeigt Axi und Robinson, ihre erste gemeinsame Liebe, die Dinge, die sie festhielten und miteinander erlebten. Es ist ein wundervoll gestaltetes Cover, was aber absolut zur Geschichte passt und einen besonderen Blick in meinem Bücherregel auf sich zieht. 

Fazit:
weiter auf:http://sharonsbuecher.blogspot.de/2015/03/rezension-heartbeatlove-james-patterson.html

  (2)
Tags: heart beat love, james patterson   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(584)

1.331 Bibliotheken, 36 Leser, 2 Gruppen, 166 Rezensionen

tod, briefe, liebe, freundschaft, familie

Love Letters to the Dead

Ava Dellaira , Katarina Ganslandt
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei cbt, 23.02.2015
ISBN 9783570163146
Genre: Jugendbuch

Rezension:

 Mein Dank geht hier an den cbt Verlag, der es möglich machte, dass ich das Buch schon vor Erscheinungsdatum lesen durfte.

Worum gehts?
Laurel fühlt sich nach dem Tod ihrer Schwester ziemlich einsam und bekommt dann im Englisch Unterricht die Aufgabe, einen Brief an eine verstorbene Persönlichkeit zu schreiben. Doch sie schreibt nicht nur an eine einzige tote Persönlichkeit, sondern an mehrere. So passiert es, dass sie durch die Briefe nach und nach wieder zu sich findet und auch mit Menschen in Kontakt kommt, die hier helfen, alles zu verarbeiten.

Was halte ich von dem Buch?
Ich habe das Buch gesehen und musste es einfach lesen.
Nicht nur vom Klappentext, sondern auch vom Cover konnte es  mich direkt begeistern. Jedoch fiel es mir am Anfang sehr schwer, in das Buch einzutauchen, weshalb ich eine Palmen abziehen muss. Ich musste mich nämlich erst an den Schreibstil gewöhnen, welcher durch die Briefe, die Laurel an die verstorbenen Persönlichkeiten schrieb, an eine Art Tagebucheinträge erinnerte. Doch als ich dann mehrere Seiten gelesen hatte, konnte mich das Buch absolut packen und ich war überwältigt von der tiefgründigen Story.

Laurel erzählte aus ihrer Sicht und nach und nach ließ die Autorin Rückblicke zur Vergangenheit aufkommen und der Beziehung zu ihrer Schwester May. Man bemerkte schon nach kurzer Zeit, wie nah einem das Buch gehen würde. Laurel schrieb sich wirklich alles vom Herzen in ihren Briefen und man bemerkte, wie sehr sie mit dem Tod von May zu kämpfen hatte. Sie gab sich sogar die Schuld an diesem.

Die Protagonistin ist der Autorin absolut gelungen. Man konnte sich diese einfach sehr gut vorstellen, man litt mit ihr, man konnte sich in ihre Gedanken versetzen und wollte ihr am liebsten immer wieder zur Seite stehen und helfen. Aber auch die Rückblicke zu May waren einfach toll. May war jemand, der eigentlich genau das Gegenteil von Laurel darstellte. Party, Alkohol und Jungs. Dennoch im Herzen tief traurig und jemand, der dringend Hilfe benötigte. Doch beide Charaktere, Laurel und auch May waren eigentlich immer ein Herz und eine Seele. Man bemerkte die Schwesterliebe und das, was sie immer verband, bis dann die eine Sache alles veränderte. All dies hatte die Autorin einfach ganz wunderbar zum Ausdruck bringen können und ließ bei mir oft ein Gänsehautfeeling aufkommen. Es regte teilweise sogar zum Nachdenken an.

Die Briefe, in denen Laurel das schilderte, was damals geschehen war und was auch in der Gegenwart bei ihr passierte, halfen ihr, über alles hinwegzukommen. Aber auch gute Freunde, die Laurel nach und nach kennenlernte, wie Natalie und Hannah, halfen ihr über den Tod hinwegzukommen.

Nebenbei entstand eine zarte Liebesbeziehung zu Sky, in den Laurel schon sehr lange verliebt war. Diese Geschichte wurde immer am Rande erzählt und nie direkt in den Vordergrund geschoben. Doch unter einem "guten Stern" stand diese von Anfang an nicht. Das fand ich auch sehr positiv, da dies viel mit Laurels Vergangenheit zu tun hatte und der Leser erst am Ende des Buches zu Allem aufgeklärt wurde.

Das Buchcover gefällt mir richtig gut. Es zeigt vermutlich Laurel, wie sie ihre Briefe schreibt. Es ist mit dem englischen Originalcover identisch, passt super zur Geschichte und hat eine richtig tolle Farbgebung.

Fazit:
Trotz anfänglicher Schwierigkeiten, konnte mich das Buch mit seiner sehr tiefgründigen und bewegenden Story und den Traumcharakteren absolut überzeugen. Für mich ist es eine absolute Leseempfehlung und Emotionen wurden hier "groß" geschrieben!

- Cover: 5/5
- Story: 5/5
- Schreibstil: 3/5
- Charaktere: 5/5
- Emotionen: 5/5

Gesamt: 5/5 Palmen

© Sharons Bücherparadies

  (2)
Tags: ava dellaira, love letters to the dead   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(48)

97 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 34 Rezensionen

new york, london, weihnachten, manhattan, romantisch

Drei Tage Manhattan - Begleitung gesucht

Tasmina Perry , Katrin Behringer
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Berlin Verlag, 10.11.2014
ISBN 9783827012418
Genre: Romane

Rezension:


Vielen Dank an Claudias Bücherregal für das tolle Buch, welches ich lesen und für welches ich nun eine Gastrezension schreiben darf.

Worum gehts?
Als Amy eines Abends von ihrem Freund verlassen wird und bei ihrer Freundin Zuflucht sucht, findet sie eine Anzeige in einer Zeitschrift, die für sie wie gerufen kommt. Eine ältere Dame sucht eine Begleitung für ein Manhattan Abenteuer. Und somit nimmt Amy mit dieser Kontakt auf und versucht so ihren Liebeskummer zu verarbeiten...

Was halte ich von dem Buch?
Als ich den Klappentext des Buches gelesen hatte, wusste ich schon, was mich in diesem Buch alles erwarten würde. Eine Liebesgeschichte in Manhattan mit diversen Zwischenstopps und viel Gefühl. Doch dies war noch lange nicht alles.

Der Einstieg in das Buch gelang mir sofort und vor allem für mich als New York Liebhaberin war das Buch ein absoluter Genuss. Eigentlich war dies eher eine Geschichte, die sich sehr gut in der Vorweihnachtszeit lesen lassen würde, aber auch einen Monat nach Weihnachten kam eine tolle Stimmung beim Lesen auf. 

Zunächst wurde der Leser in Amis Leben geführt. Man merkte wie sie unter der Entscheidung ihres (Ex)- Freundes litt, der ihr wirklich auf eine ganz furchtbare Art und Weise klar gemacht hatte, dass es für sie keinen Platz mehr in seinem Leben gab. Doch ihre Begegnung mit Georgia und der Trip nach Manhattan, half ihr, über alles hinwegzukommen. Doch leider traf auch Georgia im Jahr 1958 ein harter Schicksalsschlag in der Liebe und so hatten sich in der Geschichte zwei völlig verschiedene, aber dennoch sehr tiefgründige Charaktere zusammengefunden um einander zu helfen und miteinander eine unvergessliche Zeit zu erleben. Es entwickelte sich eine tiefe Freundschaft. Beide Charaktere waren mir sehr ans Herz gewachsen und man konnte mit ihnen lachen und leiden. 

Der Schreibstil der Autorin war sehr einfach und zugleich total emotional und berührend. So gelang es mir, direkt von Beginn an in dass Buch abzutauchen und von der Geschichte gefangen zu werden. Man hatte teilweise das Gefühl, selbst an Amys Stelle zu sein, so detailreich und realistisch wurde hier von der Autorin erzählt. Aber auch die vorweihnachtlichen Erzählungen der Stadt Manhattan, die von der Autorin hier sehr detailliert vorgenommen wurden, waren ein absolut tolles Gefühl und verstärkten in mir wieder den Wunsch nach einer Reise dorthin. Die Autorin erschuf somit auch eine detailreiche Kulisse in die man sich sehr gut bildlich vor Augen darstellen konnte. 

Das Cover des Buches zeigt ein Paar in einer verschneiten Landschaft und weckt eine weihnachtliche, winterliche Stimmung. Es gefällt mir richtig gut.

Fazit:
Ein MUST READ für jeden NEW YORK Fan, vor allem zur Weihnachtszeit ein purer Lesegenuss. Detailreiche Beschreibungen der Stadt und tolle Charaktere rundeten die Geschichte wundervoll ab.

- Cover: 5/5
- Story: 5/5
- Charaktere: 5/5
- Emotionen: 5/5
- Schreibstil: 5/5

Gesamt: 5/5 Palmen

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(110)

252 Bibliotheken, 2 Leser, 3 Gruppen, 48 Rezensionen

regen, rain, dystopie, überleben, tödlich

Rain - Das tödliche Element

Virginia Bergin , Rainer Schmidt
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei FISCHER KJB, 19.02.2015
ISBN 9783737351553
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Worum gehts?
Als alle auf einer Party am Samstag Abend ausgelassen feiern und Ruby ihren ersten Kuss von Casper erhält, beginnt es plötzlich zu regnen. Ein Regen, von dem Ruby zwar schon gehört hatte, es aber nicht für möglich hielt, dass dieser auch ihre Stadt treffen könnte. Doch so war es. Der giftige Regen, durch den jeder Mensch in kürzester Zeit auf grausame Art und Weise sterben muss, wenn man mit diesem in Kontakt kommt. Ganz plötzlich ist alles anders und Ruby ist auf sich allein gestellt und muss lernen zu kämpfen...

Was halte ich von dem Buch?
Als ich den Klappentext gelesen hatte, habe ich richtig große Erwartungen an die Story bekommen und konnte es kaum abwarten, endlich loszulegen. Doch die ersten Seiten und Kapitel des Buches schreckten mich ziemlich ab. 

In den ersten Kapiteln lernte der Leser Ruby und ihr Leben kennen. Ruby, ein typischer Teenie, welcher mich schon nach kurzer Zeit richtig arg nervte. Die Sprache, die von der Autorin für Ruby angewendet wurde, war typische Teenie Sprache. Auf der einen Seite gut, da diese passend zum Charakter war. Auf der anderen Seite machte mich Ruby mit ihrer Art und ihrer Aussprache total aggressiv und ich hätte Ruby das ein oder andere Mal einfach nur anschreien können. Es dauerte also wirklich einige mehrere Kapitel, bis ich mich an diesen Charakter gewöhnt hatte und endlich in die Geschichte eintauchen konnte. 
Als dies dann soweit war, bemerkte man aber auch die Verzweiflung, die ernste Notlage der Menschen und Charaktere in dem Buch und dies vor allem bei Ruby. Sie machte in dem Buch dann eine für mich richtig gute Entwicklung durch und lernte, was es  heißt, für sich selbst zu sorgen und Verantwortung zu übernehmen und vor allem was es heißt, aufzupassen! Sie wurde sogar richtig erwachsen und somit gelang es der Autorin, dass ich im Laufe der Geschichte ein wenig Sympathie für sie entwickelte. 

Der Schreibstil war wirklich sehr jugendlich, aber das Buch lies sich flüssig lesen und die Kapitel waren alle sehr kurz gehalten.
Die Spannung wurde direkt, als der giftige Regen einsetzte aufgebaut und hielt durchweg an, so, dass die spannende Story den für mich anfangs furchtbaren Charakter sehr gut übertünchen konnte. In der Geschichte selbst gab es immer wieder Momente, die wirklich schrecklich waren. Die Menschen hatten Durst und kratzten teilweise sogar das Eis aus der Eistruhe, suchten nach Mitteln und Möglichkeiten um an etwas Trinkbares zu gelangen, was nicht verseucht war. Es starben viele, weil sie mit dem Regen in Kontakt kamen. Man fragte sich oft, wie es wohl wäre, wenn so etwas im realen Leben passieren würde. Unvorstellbar schlimm! 

Das Cover des Buches gefällt mir richtig gut, da es super zur Geschichte passt. Es weckt richtige Endzeitstimmung und ist dunkel und mystisch. 

Fazit:
Trotz Charakterschwierigkeiten, konnte mich die Geschichte begeistern und gleichzeitig schockieren. Ich hoffe auf eine baldige Fortsetzung und vergebe noch 3 gute Palmen!

- Cover: 5/5
- Story: 4/5
- Charaktere: 2/5
- Schreibstil: 3/5
- Emotionen: 5/5

Gesamt: 3/5 Palmen

© Sharons Bücherparadies

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(120)

243 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 28 Rezensionen

vampire, fantasy, bones, ghule, jeaniene frost

Betörende Dunkelheit

Jeaniene Frost , Sandra Müller
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 15.12.2014
ISBN 9783442383788
Genre: Fantasy

Rezension:


Anlässlich der bevorstehenden Blogtour zu diesem Buch, hatte ich die Ehre, es schon vorab lesen zu dürfen! Mein Dank geht hier an die Verantwortlichen dafür! Den Beitrag zur Blogtour findet ihr dann im Januar auf meinem Blog. Dort werde ich Euch den Verlag "Blanvalet" vorstellen!

Worum gehts und wie fand ich das Buch?
Vorab sei gesagt, dass es sich um Teil 7 der Cat&am;Bones Fantasyreihe von Jeaniene Frost handelt. Man sollte also alle Vorgänger Bände kennen, bevor man das Buch zu liest.
Es ist wieder einige Zeit her, dass ich die Bücher gelesen habe und daher dauerte es anfangs beim Lesen etwas mehr, bis ich in die Geschichte rein kam. Es geht in diesem Band um einen sagenhaften Abschluss, um den letzten Kampf zwischen Bones und einem mächtigen Vampir. Bones möchte alles dafür tun, um Cat zu retten! Es gab gewaltig viel Action, viele spannende Momente und es wurde mit Emotionen nur so um sich geworfen. Ich kann nur verraten, dass das Buch einen würdigen Abschluss fand, es jedoch einige Textpassagen gab, die einen so manches mal zum Schluchzen und Schlucken brachten und es in meinem Gedächtnis sicherlich einige Zeit bleiben wird. 
Auch der Schreibstil der Autorin gefiel mir wieder richtig gut. Es gab witzige Dialoge aber auch Stellen, die einen zum Nachdenken brachten. Das Buch ließ sich genau wie seine Vorgänger sehr leicht lesen und nur so durch die Seiten gleiten. 
Die Cover der Bücher sind eigentlich immer gleich, alle gleiche schön. Sie wirken auf mich mystisch und passten alle wunderbar zur Geschichte. 

Die Charaktere fand ich in allen Bänden mehr als super, genial um genau zu sagen. Man konnte sich jeden Charakter perfekt vorstellen, wünschte sich sogar das ein oder andere Mal selbst an deren Stelle zu sein, besonders, als es um die Kämpfe ging oder aber wie Bones sich so gab. Er war einfach der perfekte Mann, wie man ihn sich vorstellen kann und seine Auserwählte hat mit ihm einen gelungenen Fang gemacht. Aber auch die ganzen Nebencharaktere waren perfekt und liebevoll ausgearbeitet und man mochte einfach keinen von ihnen gehen lassen.

Fazit:
Schade, dass nun alles vorbei ist. Aber besonders dieses Buch wird in Erinnerung bleiben. Es fand einen würdigen Abschluss und beinhaltete ganz viele Emotionen!

- Schreibstil: 5/5
- Cover: 5/5
- Story: 5/5
- Charaktere: 5/5
- Emotionen: 5/5

Gesamt: 5/5 Palmen

© Sharons Bücherparadies

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(830)

1.334 Bibliotheken, 30 Leser, 6 Gruppen, 207 Rezensionen

kreuzfahrt, thriller, kreuzfahrtschiff, fitzek, selbstmord

Passagier 23

Sebastian Fitzek
Fester Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Droemer, 30.10.2014
ISBN 9783426199190
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Worum gehts?
Martin Schwartz wird von einer alten Dame auf ein Schiff gerufen, ein Schiff, was ihm schon einmal ein Begriff war. Die "Sultan of the Seas". Dort soll er ein mysteriöses Rätsel lösen, und zwar warum dauernd Menschen auf diesem Schiff verschwinden. Doch was steckt wirklich dahinter und vorallem, was trägt Martin für eine schwere Last mit sich? All das wird sich auf der Sultan klären....

Meinung:
Da, wo Sebastian Fitzek drauf steht, steckt auch ein Fitzek drin. Einer meiner Lieblingsautoren hatte wieder ein neues Buch geschrieben und ich musste es einfach lesen.
Der Einstieg war wieder absolut vielversprechend. Zu Beginn wurde von einem mysteriösen Doktor gesprochen und man wollte dauernd wissen, was es mit diesem auf sich hatte. Der Leser wurde während des ganzen Buches total auf die Folter gespannt. Doch nicht nur wegen der Dinge, die sich im Prolog abspielten, sondern auch, weil die Geschichte nach und nach ins Rollen kam und nur so vor Spannung sprudelte. Ich konnte das Buch absolut nicht mehr aus der Hand legen. Herr Fitzek schaffte es wieder einmal, mich in einen Sog von mysteriösen Ereignissen zu ziehen, dass ich nicht mehr aufhören konnte zu rätseln. Immer wieder gab es neue Auszüge von Dingen, die auf diesem Schiff passierten und so wurde auch aus verschiedenen Perspektiven erzählt, nicht nur allein aus der von Martin Schwartz. Das gefiel mir persönlich wieder richtig gut, denn so konnte man sich in die einzelnen Charaktere noch besser hineinversetzen und deren Züge nachvollziehen. Auch der Schreibstil war wieder sehr flüssig und einfach, man konnte der kompletten Geschichte also sehr gut folgen, auch wenn es viele Charaktere in diesem Buch gab und man schnell den Überblick verlieren konnte, wenn man nicht stets "am Ball" blieb. Toll fand ich auch, wie der Autor die verschiedenen Orte des Geschehens beschrieb. Die Ereignisse spielten sich zwar alle nur auf dem Schiff ab, aber dies gab mir einen besonderen Flair, ich konnte mir das Schiff und die verschiedenen Decks bildlich vorstellen und war fast selbst live dabei um auch etwas Seeluft einzuatmen und mit Martin mitzurätseln.

Das Ende des Buches, nach der Danksagung von Herrn Fitzek, brachte dann nochmal etwas Besonderes mit sich...die Story geht weiter und macht absolut Lust auf den weiteren Teil. Mehr möchte ich jedoch an dieser Stelle nicht verraten, lest es am Besten selbst.

Das Cover des Buches ist ein ganz besonders Tolles. Nimmt man den Schutzumschlag vom Buch ab, findet man ein Cover mit dem Bullauge eines Schiffes vor. Das Buch selbst ziert jede Menge Wasser und passte ganz wunderbar zur Story. Es gab auch ein besonderes Schmankerl, denn neben dem genialen Buchcover, gab es noch ein Lesezeichen, was ebenfalls ein Rätsel mit sich brachte. Die Idee fand ich besonders gelungen.

Die Protagonisten des Buches waren alle sehr vielseitig und jeder von ihnen brachte seine Geschichte mit sich. Nach und nach erfuhr man von Martins Geschichte, warum ihm das Schiff soviel Angst einjagte und was in seinem Leben bisher geschehen war. Ich konnte mich in diesen Charakter ganz besonders gut hineinversetzen. Er zeigte nicht nur Köpfchen, sondern sprang vorallem auch oft über seine Grenzen als Psychologe. Was ich auch ganz toll fand, war der Charakter Anouk! Erst am Ende erfuhr der Leser, was es mit diesem Kind wirklich auf sich hatte und ich muss sagen, damit hätte ich nicht gerechnet und war somit sehr fasziniert, wie sich dieser Charakter in der Geschichte entwickelte und was er an Können und Intelligenz mit sich brachte. Natürlich gab es auch noch viele andere tolle Nebencharaktere, die mich begeistern konnten.

Fazit:
weiter auf: http://sharonsbuecher.blogspot.de/2014/12/rezension-passagier-23-sebastian-fitzek.html

  (2)
Tags: passagier 23, sebastian fitzek   (1)
 
209 Ergebnisse