Shiro_91

Shiro_91s Bibliothek

378 Bücher, 124 Rezensionen

Zu Shiro_91s Profil
Filtern nach
378 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(333)

666 Bibliotheken, 6 Leser, 9 Gruppen, 75 Rezensionen

thriller, keller, tiere, nigel, pub

Tiere

Simon Beckett , Andree Hesse ,
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 01.03.2011
ISBN 9783499249150
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

33 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

punk, science fiction, sci-fi

Apocalypse Now Now - Schatten über Cape Town

Charlie Human , Clara Drechsler , Harald Hellmann
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei FISCHER Tor, 24.11.2016
ISBN 9783596034987
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(67)

124 Bibliotheken, 14 Leser, 0 Gruppen, 54 Rezensionen

london, selbstjustiz, krimi, gericht, tony parsons

Wer Furcht sät

Tony Parsons
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 11.11.2016
ISBN 9783404174423
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Wer Furcht sät habe ich anlässlich einer Leserunde bei Lovelybooks gewonnen und auch gleich nach Erhalt angefangen. Ich war zuversichtlich, denn der Klappentext hat mich neugierig gemacht und ich ließ mich auch nicht davon beirren, dass es schon der dritte Teil einer Reihe ist. Voller Vorfreude, da ich gerne Kriminalromane lese oder generell gerne solche Geschichten die etwas düster sind. Dennoch hat er meine Erwartungen nicht getroffen, auch wenn die Storyline unterhaltend und zugleich einige Fragen aufwirft, hinsichtlich der Tatsache, wie man mit Selbstjustiz umgehen und ob man dies für Gerechtfertigt hält.
Es ist das erste Buch, dass ich von Tony Parson gelesen habe und auch eigentlich das Thema, welches wer Furch sät behandelt interessant. Hier geht es um Selbstjustiz und deren Folgen, ob es Gut oder Schlecht ist, das Gesetz in die eigene Hand zu nehmen und die Polizei und Gerichte, die als ausführende und gesetzliche Gewalt fungieren, ihre Aufgaben zu nachlässig nachgehen bzw. nicht im Stande sind, Tätern ihrer verdienten Strafe zuzuführen Spannend zu Anfang doch in der Mitte und gegen Ende hat es für mich an Reiz verloren. Wir erleben den Londoner Ermittler Max Wolf, der gemeinsam mit seinem Team eine Gruppe von Leuten nachjagt, die das Gesetz in die Hand nehmen und unter anderem einen Kinderschänder und einen Drogensüchtigen auf brutale Weise ihre- nach deren Meinung - gerechten Strafe erhalten. 
Mit dem Protagonisten Max bin ich nicht sonderlich warm geworden, denn für mich hat es bei ihm an tiefe gefehlt und er sehr oberflächlich und ohne nennenswerte Eigenschaft daherkommt, von der ich sagen kann, wow. Neben ihm sind noch andere Charakter, die mich so gar nicht berühren konnten, wie beispielsweise Max' alter Freund Jackson, der plötzlich aus dem Nichts erscheint und sich ein paar Tage bei Max und seiner Tochter einnistet. Ich weiß nicht was ich von ihm halten soll, denn für mich hatte er nichts zur Story beigetragen und ihn sehr deplatziert fand. Auch der Club der Henker hat meiner Meinung nach etwas gegen Ende nachgelassen. Mag zwar jetzt komisch klingen, aber es war meines Erachtens so. Mehr kann ich nicht dazu sagen, sonst endet es in einem großen Spoiler und wäre für diejenigen, die das Buch noch lesen wollen nicht besonders fair.
Trotz all der Mängel ließt sich das Buch recht flüssig und man kommt eigentlich so auch gut mit der Handlung mit. Man bekommt bildlich die Geschehnisse mit und kann des Öfteren, das Gefühl des Unbehagens. Durchaus eine unterhaltende Geschichte, dennoch hat es für mich an einigen Stellen gehapert. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Star Wars™ - Schülerin der dunklen Seite

Christie Golden , Andreas Kasprzak
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 21.11.2016
ISBN 9783734161063
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Das Buch Star Wars - Schülerin der Dunklen Seite von Christie Golden, basiert auf insgesamt acht unveröffentlichten Drehbüchern der The Clone Wars Lagacy. Hauptfiguren dieser Storyline sind unter anderem die Kopfgeldjägerin und ehemalige Sith-Schülerin Asajj Ventress und der Jedi-Meister Quinland Vos. Beide haben ein gemeinsames Ziel: Gount Dooku zu eliminieren. Ventress will ihn töten, um mit ihrer Vergangenheit abzuschließen und Rache zu üben, Vos hingegen agiert im Auftrag des Jedi-Rates um dem Krieg endgültig zu beenden und Frieden in der Galaxis herzustellen. 
Hier begegnet man einer Geschichte vollgepackt mit allerlei Fragen: Wer gehört zu den Bösen und wer zu den Guten und wem kann man Vertrauen schenken und wem nicht. Ein Mix aus Verrat, Geheimnissen, Macht, Intrigen und einer traurigen Liebesgeschichte. Selbst die Charakter sind tragisch und lassen ein beklemmendes Gefühl aufkommen.
Ich gestehe, gelockt hat mich definitiv das Cover und der Klappentext. Zwar bin ich ein Star Wars Fan, aber in der Clone Wars Reihe kenne ich mich nicht wirklich aus, trotzdem konnte ich mit meinem bisherigen Wissen gut aus kommen und konnte auch so der Handlung folgen. Diese hat es auch wirklich in sich, denn zu Beginn des Buches wird man direkt in einen Kampf im All hineingeworfen die mit der Ausrottung einer ganzen Spezies beginnt. Traurig ich weiß, aber im gesamten Buch wird diese erdrückende Stimmung fortgeführt. Hin und wieder wird aber dank einiger Anekdoten und Witzen die Stimmung etwas aufgelockert. Besonders ist hier einer der Protagonisten nämlich Quinland Vos zu benennen, zuvor ein unkonventioneller Jedi-Ritter, der durch die Mission Dooku zu töten, tief in die Abgründe der Dunklen Seite der Macht blick und dadurch eine labile Persönlichkeit bekommt, die in zu einer unberechenbaren Figur macht. 
Neben ihm steht Asajj Ventress, die einstige Schülerin Gount Dookus und betraut mit der Dunklen Seite. Sie weiß, wie man den Sith Lord besiegen kann und führt Vos auf diesen Weg den er beschreiten muss, wenn der Jedi-Ritter erfolgreich sein will und den Frieden wiederherzustellen. Gerade weil aber Ventress diesen Weg kennt, kommt doch die Frage auf: Ist es moralisch richtig, jemanden auf den selben Pfad zu führen, den man selbst einst gegangen und fast daran zerbrochen ist? 
Obendrauf dürfen sich die Leser auf Auftritte des Jedi-Rates freuen (Yoda, Mace Windu), Obi Wan Kenobi - welcher in der Geschichte eine tragende Rolle spielen wird - Anakin Skywalker und den Klonen freuen. Als Gegenspieler bekommen es Vos, Ventress und die Jedi es mit Count Dooku zu tun. Eine Bedrohung, die mit jeder Begegnung schwerwiegende Konsequenzen für die beiden Protagonisten mit sich zieht.
So wird es zunehmends schwieriger zwischen den Personen zu unterscheiden welche zur Guten- und welche zur Bösen- Seite gehören. Unerwartete Wendungen geben sich die Klinke in die Hand, dementsprechend ist auch der Spannungsbogen auf einem so hohen Level, das keine Minute Langweile entsteht und man mehr als einmal den Atem anhält. Ein übermächtiger Gegner, eine Beziehung zwischen zwei so unterschiedlichen Charakter, ja Schülerin der Dunklen Seite war definitiv ein Lesevergnügen. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

7 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

arne ahlert, moonatics

Moonatics

Arne Ahlert
Flexibler Einband: 500 Seiten
Erschienen bei Heyne, 14.11.2016
ISBN 9783453318144
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(539)

954 Bibliotheken, 12 Leser, 6 Gruppen, 32 Rezensionen

dänemark, thriller, sonderdezernat q, krimi, jagd

Schändung

Jussi Adler-Olsen , Hannes Thiess
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.03.2013
ISBN 9783423214278
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2.794)

3.667 Bibliotheken, 23 Leser, 13 Gruppen, 157 Rezensionen

thriller, dänemark, entführung, krimi, sonderdezernat q

Erbarmen

Jussi Adler-Olsen , Hannes Thiess
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.02.2011
ISBN 9783423212625
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

31 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

comics, nerds, superheldin, comiczeichnerin

Hinter dem Ende der Welt gleich links

Melissa Keil , ,
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei cbt, 08.09.2015
ISBN 9783570310441
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(181)

380 Bibliotheken, 4 Leser, 3 Gruppen, 105 Rezensionen

fantasy, superhelden, wild cards, helden, george r. r. martin

Wild Cards - Das Spiel der Spiele

George R. R. Martin , Simon Weinert
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei Penhaligon, 25.08.2014
ISBN 9783764531270
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.010)

1.639 Bibliotheken, 7 Leser, 14 Gruppen, 85 Rezensionen

thriller, jane rizzoli, boston, vergewaltigung, krimi

Die Chirurgin

Tess Gerritsen ,
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 01.06.2004
ISBN 9783442360673
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(501)

895 Bibliotheken, 9 Leser, 11 Gruppen, 55 Rezensionen

thriller, jane rizzoli, boston, mord, serienmörder

Der Meister

Tess Gerritsen ,
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 08.08.2005
ISBN 9783442362844
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Kuro 01

Somato
Flexibler Einband
Erschienen bei TOKYOPOP, 16.06.2016
ISBN 9783842024526
Genre: Comics

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

58 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 29 Rezensionen

karin kratt, seday academy, liebesroman, akademie, besondere begabung

Gejagte der Schatten

Karin Kratt
E-Buch Text: 316 Seiten
Erschienen bei Dark Diamonds, 28.10.2016
ISBN 9783646300130
Genre: Fantasy

Rezension:

Seday Academy Gejagte der Schatten ist der erste Teil einer neuen Fantasyreihe aus dem neuen Verlag Dark Diamonds des Carlsen Verlages. Hauptfigur dieser Geschichte ist Cey, kein Mensch sondern eine J'ajal. Die J'ajal verfügen über spezielle Fähigkeiten, Stärke und übermenschlich schnelle Reflexe. Sie leben unter den Menschen und haben ein Abkommen zur Zusammenarbeit mit den verschiedenen Geheimorganisationen der Welt geschlossen, doch gibt es auch unter den J'ajal schwarze Schafe die ihre Macht zu böse Zwecke nutzen. Zwar ist Cey keine dieser schwarzen Schafe, dennoch lebt sie verborgen unter Menschen, bindet sich nicht und versucht so weit es geht unentdeckt und alleine zu bleiben, trotzdem schafft es immer wieder eine Gruppe der Seday auf ihre Spur zu kommen, die sie nur unter großen Umständen entwischen kann.
Ich muss sagen Cey war mir schon auf den ersten Seiten sehr sympatisch und ich mochte ihre Art wie sie mit Dingen umgeht, zwar nicht immer auf die sanfte Art, doch immer mit einem gewissen sarkastischen und zynischen Unterton und das mag ich an Ckarakter, die nicht in dieses übliche Schema der Prinzessin in Nöten passen und auch Krallen und Zähne zeigen. Doch mit voranschreiten der Handlung bekommt man auch eine andere verletzlicher Seite von Cey zu sehen, die andere nicht an sich heranlassen will und die auch ihre Geheimnisse und eine Vergangenheit hat, der sie aus dem Weg bzw. vergessen möchte. Dies wird zunehmends schwieriger, da sie von den Seday aufgespürt wird die sich speziell um neu gewandelte ihrer Art kümmern. Doch schnell wird klar, das Cey keines falls eine neugewandelte ist und über weitaus mehr Erfahrung im Kampf besitzt als alle anderen.
Trotz ihrer zahlreichen Stärken hat auch sie Schwächen. Sie erträgt es nicht wenn andere J'ajal sie berühren und hat Anfälle, die sie nicht kontrollieren kann und hin und wieder kann es passieren, das nicht nur sie dadurch Schaden erleidet. Am Anfang ist Cey noch recht undurchsichtig doch wie schon erwähnt taut sie etwas mehr durch den Kontakt zu anderen ihrer Spezies auf und fast auch zu einigen Vertrauen. Sie ist in den richtigen Momenten stark, hin und wieder aber sieht man hinter diese Fassade und erblickt eine fast schön ängstliche junge Frau, die ihrem erlebten Schrecken entfliehen will und dies wenn möglich alleine.
Allerdings muss ich sagen, dass mir ihre taffe  Art sehr gefällt und sie sich von niemandem etwas gefallen lässt und auch den ein oder anderen Mann dumm aussehen lässt, wenn sie loslegt. Außer bei einem Mann gerät selbst sie des öfteren in taumeln und weiß nicht wie sie damit umgehen soll und sich auch von ihm angezogen fühlt, was sie niemals zugeben würde. Die Rede ist von Xyen, der mit seiner ruhigen Art nach und nach einen Draht zu Cey bekommt, je mehr Zeit sie miteinander verbringen. Aber auch die anderen Mitglieder der Academy sind toll. Da hätten wir einmal Lee, der für die medizinische Versorgung zuständig ist, der Spiele begeisterten Nathan, der selbst Cey augenblicklich ins Herz schließt und sie mit seinem Charm um den Finger wickelt, als letztes hätten wir da noch Jay und seine zehn Männer, die als Ceys Schatten fungieren und sich immer wieder auf ihren Sarkasmus gefasst machen müssen. Alle aufgezählten Charakter haben es bereits nach diesem einen Buch geschafft, dass ich sie mag und ich gebe es zu, ich freu mich mehr über sie zu lesen.
Eine spannende, geheimnisvolle und unterhaltsame Geschichte, definitiv. Und eine wirklich fieser Cliffhanger obendrein. Ja, ich bin neugierig wie es weitergehen und wie die Beziehung zwischen Cey und Xyen sich entwickeln wird, denn zwischen den Beiden knistert es gewaltig.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

22 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

My Dear Sherlock - Nichts ist, wie es scheint

Heather Petty , Anne Brauner
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei cbj, 03.10.2016
ISBN 9783570172513
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Achtung !!- Enthält Spoiler zum ersten Teil
Wie bereits der erste Teil My Dear Sherlock Wie alles begann hat auch der hier mir gut gefallen. Mann muss sich zwar wieder an einen jungen Sherlock und Moriaty als Mädchen gewöhnen doch man findent augenblicklich wieder hinein. Nach dem Ende des ersten Buches, hatte ich nicht daran geglaubt, dass mich solche Psychospielchen erwarten könnten. Insgeheim hatte ich gehofft, beide Lock und Mori bekommen einen ganz anderen, neuen Fall, dennoch schlagen sie sich wieder mit Moris Vater herum und hinzu kommt eine unbekannte Person, die Drohbriefe an Jamie schieckt in der sie ihre Schuld bekennen soll. Also ganz anders als im ersten Teil, wird hier eher auf psychischen Druck gesetzt.
Wie auch schon zuvor, wird die Story aus der Sicht von Mori erzählt. Der Leser bekommt Hautnah ihre Gedanken, Gefühle und Entscheidungen mit, ergal wie sie ausfallen. Obwohl man sie sicherlich nicht zu den sympatischen Protagonisten zählen kann, finde ich, hat Jamie doch einen gewissen Reiz, denn genau das macht für mich diese Reihe zu einer interessanten Lektüren. Man muss ja nicht immer mit einer Figur auskommen, um die Geschichte und die Handlung zu mögen, bei manchen ist es so und bei anderen wiederum nicht. Ebenso wie ihre Entscheidungune muss man auch mit ihrer Herangehensweise klarkommen und kann manchesmal nicht wirklich verstehen warum sie gerade dies oder jenes macht. Ich habe micht sicherlich nicht nur einemal gefragt warum.
Nun ja, was wäre aber Mori ohne ihren Sherlock. Hier bekommt man einen eher verletzbaren Detektiv zu Gesicht, der sich auch die ein oder andere Schwäche erlaubt und somit die rationale und überlegene Facade Risse bekommt. Das zu lesen war wirklich erstaunlich, da man eigentlich Sherlock als einen emotionslosen und kühlen Charakter kennt.
Genauso wie bereits der erste Band, ist auch dieser sicher nicht ein Buch, welches man als Meisterwerk oder hochtrabende Lektüre beschreiben könnte, doch ist es für mich gerade weil man nicht mit der Protagonistin Mori immer einer Meinung ist schön zu lesen und macht auch Spaß. Man kann selbst miträtseln und auf ein gutes Ende hoffen. Viel zur Handlung und dem Verlauf der Geschichte möchte ich nicht verraten. Nur soviel, es passieren Sachen, mit denen ich nicht gerechtnet habe. 
Trotz der vielen Emotionen, darf auch das detektivische Geschick, für das Lock und Mori, durch ihre berühmten literarischen Vorlagen, bekannt sind nicht zukurz kommen. Heather Petty hat durch ihren Schreibstil einen tollen und spannenden zweiten Teil geschrieben, mit Wendungen die ich nicht erwartet habe und die mich auf einen interessantes und hoffentlich baldiges Wiedersehen stimmt, denn ich will wirklich wissen wie es nun weitergehen wird. 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(157)

299 Bibliotheken, 19 Leser, 0 Gruppen, 43 Rezensionen

fantasy, ransom riggs, die insel der besonderen kinder, jugendbuch, insel

Die Insel der besonderen Kinder

Ransom Riggs , Silvia Kinkel
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.09.2016
ISBN 9783426520260
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

78 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

fantasy, kurzromane, george r. r. martin, frauen, kurzgeschichten

Königin im Exil - und 20 weitere Kurzromane

George R. R. Martin , Gardner Dozois , Wolfgang Thon , Barbara Schnell
Flexibler Einband: 1.100 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 20.04.2015
ISBN 9783734160127
Genre: Fantasy

Rezension:

Was für ein Wälzer. Mit seinen 1115 Seiten keine leichte Lektüre, doch hat man mal mit den Geschichten angefangen, verging die Zeit (fast) wie im Flug. Aber ich bin ehrlich, alle 21 Geschichten habe ich nicht gelesen. Eine habe ich zwar angefangen, doch hat sie mir nicht gefallen, auch die Outlander Story habe ich übersprungen, weil ich nicht kein Fan der Outlander Reihe bin. Trotzdem haben mir alle Anderen mehr oder weniger gut gefallen und ich habe sie wirklich gerne gelesen.
Besonders gut und interessant fand ich die Geschichten von Jim Butcher mit einer Story aus der Harry Dresden Welt, Caroline Spector, die mit einer Wild Card Short-Story dabei ist, Lev Grossmann, der mit einem Geist Gänsehaut heraufbeschwört und zu letzt George R.R. Martin s Kurzgeschichte, welcher die Fehde zwischen zwei Geschwistern erzählt, die beide Anspruch auf den Eisernen Thron erheben und in einen unerbittlichen Krieg, zweihundert Jahre vor den uns bekannten Geschehnissen in das Lied von Eis und Feuer, gegeneinander antreten.
Genau diese Geschichten haben mich wirklich in ihren Bann gezogen, auch wenn sie einen mitten in die Ereignisse hinein wirft, kommt man recht schnell, wie ich finde, damit zurecht, bei einigen Kurzgeschichten eher weniger als bei diesen. Zunächst schreckt einen doch die enormen dicke des Buches ab,dennoch finde ich, lohnt sich einmal einen Blick hinein. Verschiedene Autoren und verschiedenen Geschichten sind für mich recht spannend, da ich unter diesen Autoren bisher nur von zwei Bücher gelesen habe, die trotzdem eine vollkommen andere Handlung erzählen und in die man sich erst einmal hineinversetzen muss. 
Ob man jetzt eigentlich von gefährlichen Frauen sprechen kann, wie es im Klappentext steht, sein nun dahingestellt, ich finde es ist eine schöne Sammlung an Geschichten, in der Frauen eine tragende und wichtige Rolle spielen. Die aber jetzt nicht alle Überragend und überzeugend waren und mehr an tiefe verdient hätten. 
Trotzdem ist sicherlich für jeden etwas dabei, sei es nun Fantasy, Science Fiction, Thriller, historische Fantasy, Dystopie und Krimi. Jeder kann sich so zu sagen, seine Favoriten herauspicken und wird bestens unterhalten. Ich persönlich kam jetzt nicht mit jedem Schreibstil klar, dennoch habe ich alle (bis auf zwei) gelesen und mich lesetechnisch bestens Amüsiert. 
Doch, habe ich zwei Autoren gefunden, von denen ich mir definitiv die Bücher im Hinterkopf bzw. meiner Wunschliste halten werde. Wie auch das Pressezitat voraussieht, kann sicherlich jeder mindestens einen, wenn nicht sogar mehrere Favoriten finden. Also scheut euch nicht diese Anthologie in die Hand zu nehmen und einmal Querbeet zu lesen. Manchmal findet man ein Genre, das man nicht kennt und einem doch gefällt. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(262)

511 Bibliotheken, 19 Leser, 4 Gruppen, 42 Rezensionen

krimi, london, england, selbstmord, mord

Der Ruf des Kuckucks

Robert Galbraith , Wulf Bergner , Christoph Göhler , Kristof Kurz
Flexibler Einband: 640 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 06.10.2014
ISBN 9783442383214
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

privatermittler, ermittlungen, autist, asperger syndrom, 2016

Eine Leiche riskiert Kopf und Kragen

Jeff Cohen , Bernd Stratthaus
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 17.10.2016
ISBN 9783734103490
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Nicht mal der Klappentext konnte mich auf diesen humorvollen, amüsanten und interessanten Kriminalroman vorbereiten. Auch die Hauptfigur Samuel Hoenig ist eine Geschichte für sich. Obwohl er am Asperger Syndrom leidet, das heißt, er hat eine Schwäche im Bereich der sozialen Interaktion und Kommunikation. Was ihn aber nicht davon abhält eine eigene Detektei zu unterhalten (zwar mit ihm als einzigen Mitarbeiter) und sich Fragen jeglicher Art zu stellen und sie zu beantworten. Besonders hilfreich sind seine Fähigkeit der Wahrnehmung und Aufmerksamkeit. Dies für auch dazu, dass Mr. Ackermann - Leiter einer Einrichtung die sich darauf spezialisiert haben, Tote einzufrieren um diese später wieder aufzuwecken - seine Dienste benötigt um den verschwundenen Kopf seiner Patientin Mrs. Masters-Powells zu finden.

Dieser Kriminalroman ist etwas wirklich besonderes. Neben der für mich sympatischen Figur Samuel Hoenig fand ich auch die Story ziemlich interessant und originell. In bisher keinem Roman hatte ich schön über eine Institution gelesen, welche Tote einfriert um sie, wenn die Wissenschaft und Technik es ermöglicht, wieder zu beleben. Das schon alleine klingt, wenn man es zum ersten mal hört ziemlich skurril. Aber wie heißt es: Nichts ist unmöglich!

Samuel war mir schon bei den ersten Seiten sehr sympatisch, zudem war es interessant, zu erfahren, dass es mehrere Varianten des Autismusspektrums gibt, wobei das Asperger Syndrom zu den milderen gehört. (Wikipedia sei Dank). Trotzdem hatte ich immer irgendwie Sherldon Cooper aus The Big Bang Therio im Hinterkopf, der mit seinen ''Marotten'' schon eine Gewissen parallele - meiner Meinung nach - zu Samuel hat. Neben Samuel hat mit aber auch seinen ''vorübergehende'' Assistentin Jenet Washburn gut gefallen und einige Sympatiepunkte eingeheimst, da sie Samuel immer ein wenig aus der Patsche hilft, wenn dieser gewisse Gestiken nicht richtig deuten kann. Eine sehr liebenswerte Frau.

Nebenfiguren gibt es viele, aber nicht so viele, dass man den Überblick verliert, und die einen erheblichen Teil der Dynamik des Buches ausmachen und für Abwechslung sorgen, auch wenn ich manches mal nicht wirklich wusste, warum diese oder jene Person gerade so handelt. Neben der Frage, wo denn nun Mrs. Masters-Powells Kopf abgeblieben ist, muss Samuel plötzlich auch der Frage nachgehen wer der Mörder der aufgetauchten Leich ist. Also bleibt es bis zu Letzt spannend und ereignisreich.   

Der Schreibstil von Jeff Cohen ist angenehm, leicht zu verfolgen und auch spannend. Man wird nicht durch unnötige Nebenstränge abgelenkt, man lernt viel über Samuel, ist am rätseln wohin der Kopf verschwunden ist und muss sich auf ein Ende gefasst machen mit dem man so nun allerdings nicht gerechnet hat. Ein tolles Buch, eine sympatische Hauptfigur und eine unterhaltsame Story, die mit Wenigem viel erreicht und zu vergnüglichen Lesestunden führt.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(64)

179 Bibliotheken, 5 Leser, 2 Gruppen, 38 Rezensionen

william ritter, fantasy, detektiv, jackaby, übernatürliches

Jackaby

William Ritter , Dagmar Schmitz
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei cbt, 11.07.2016
ISBN 9783570310885
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Seit Benedict Cumberbatchs Darstellung des Sherlock Holmes bin ich  trockenem Sakasmus und detektivisches Know How gewohnt, aber der kauzige Jackaby setzt noch einmal eine Schippe drauf. Skurril und immer bereit, einen Spruch nach dem anderen rauszuhauen hat sich Jackaby zu einer sympatischen Figur gemausert, die man schon mit den ersten Seiten ins Herz schließt. Aber auch die junge Abigail hat es in sich, eigensinnig und mutig steht sie dem Detektiv als ''Assistentin'' zur Seite, zunächst zwar nur auf Probe, aber was nicht ist kann ja noch werden. 
So schafft der Autor eine tolle Balance, nicht nur zwischen den Beiden gänzlich unterschiedlichen Figuren Abigail und Jackaby, sondern auch was die Handlung betrifft. Abigail ist hier die eher realistisch und pragmatisch Mensch und erfasst Dinge, die Jackaby entgehen und für die er kein Auge hat. Im Gegenzug lebt Jackaby in seiner ganz eigenen realitätsfernen Welt und zieht Schlussfolgerungen, die ein ''normaler'' Mensch nicht nachvollziehen kann. Gerade weil sie ja so unterschiedlich sind, sind sie für mich ein unübertreffliches Gespann.  
Ebenso wie die Charakter gibt es auch eine spannende und düstere Story, die immer mehr an Fahrt aufnimmt und bis zur letzten Seite fesselt. Zwar ähnelt sich Jackaby und Sherlock, dennoch kann man mit gutem Gewissen sagen, dass trotz dieser Parallelen es eine ganz andere Geschichte ist, die auch mit Übernatürlichem nicht geizt. Hier trifft der Leser auf einige Wesen, die in Mythen eigentlich ein zuhause haben. Seine es Trolle, Gestaltwandler, Benshees, Geister und und und. 
Schreibstil und Zeichnung der Charakter sind meiner Meinung nach wirklich gelungen und auch die Atmosphäre die im ganzen Buch über herrscht, machen Jackaby zu einem tollen Erlebnis, nicht nur für diejenigen, die gerne ein wenig Nervenkitzel lieben, sondern auch trockenen Humor, Sarkasmus und kauzige Figuren mögen. In der Tat ist Jackaby ein eigenwilliger Charakter, denn man wahrlich einmal kennen lernen muss, doch schon nach kurzer Zeit auf seine ganz eigene Weise liebenswert findet.
Ich hoffe, nein, bete, dass das nächste Buch auf deutsch nicht so lange auf sich warten lässt und ich schnellstmöglich ein neues Abenteuer erleben darf. 

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

25 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

mobbing, kinder, telekinese, jugendliche, gefühle

Die Kinder der Kirschblüte - Teil 1 & 2

Cardo Polar
Flexibler Einband: 376 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 24.08.2016
ISBN 9783741285110
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Das E-Book Kinder der Krischblüte hatte mich als Rezensionsanfrage erreicht, der Klappentext klang interessant und sogleich fing ich auch an zu lesen. So gleich fingen auch nun ja, die Probleme beim Lesen an. 
Um es genau zu sagen hatte ich einige Schwierigkeiten mit dem Schreibstil, besonders der Ausdrucksweise bzw der Umgangston der Charakter. Klar, unterhalten sich Jugendliche so, aber für mich war es eher etwas unpassend und hat auch ziemlich den Lesefluss gestört. Vieles hat sich wiederholt und in manchen Lesemomenten musste ich die Geschichte beiseite legen um darüber nachzudenken, was eigentlich vor sich ging. Es war zum Teil schwierig, da mich die Figuren echt überfordert haben wie beispielsweise die Hauptfigur Hanna. Ich konnte einfach nicht mit ihr warm werden und fand sie auch nicht wirklich sympatisch. Aber den absoluten Vogel hatte Sven abgeschossen. Ich mochte ihn einfach nicht und das hatte sich auch bis zum Schluss nicht geändert. Vielleicht war es ja Absicht, Sven so aschig, fast schon wahnsinnig zu gestalten. Ich weiß es nicht. Trotzdem gab es zwei Charakter die ich wirklich interessant fand, zum einen Andrej und zum anderen Nicole, die mir mit ihrer unverblümten Art recht zugesagt hat.
Trotz meiner Kritik am Schreibstil und den Charaktern, fand ich die Handlung und die Idee die hinter dem Ganzen steckt, spannend auch wenn die Umsetzung ausbaufähig war bzw ist. Zwar beinhaltet das E-Book Teil 1 & 2, dennoch muss ich sagen, gefällt mir Teil zwei viel viel besser, wenn ich auch dort mit einigen Problemen was den Schreibstil betrifft, zu kämpfen hatte. Mehr Action und auch viel mehr an Handlung. Wobei ich die Passagen, die in der Vergangenheit spielten und einen Blick auf eine ganz andere Figur zeigt, durchaus interessanter fand. Diese Figur heißt Sarah, und ist wie auch Hanna, eine für diesen Roman wichtige Figur. 
Ungeachtet des Stils und der Ausdrucksweise der Figuren, ist es mir doch schon aufgefallen, dass alle Charakter eine gewisse Verwandlung/Entwicklung im Verlaufe der Handlung durchleben. Die einen, meiner Meinung nach eher weniger zum Guten als andere. Ebenso, dass sich der Handlungsort nicht auf eine spezielle Stadt fixiert, sondern das auch andere Länder involviert sind und Geheimnisse beherbergen, so dass eine gewisse Abwechslung herrscht. Wenn man einmal andere Geschichten damit vergleicht. 
Im Hinblick auf einen dritten Teil, werde ich dennoch verzichten, nicht weil ich die Grundidee schlecht finde, ganz im Gegenteil, sie ist anders, neu und auf seine ganz spezielle Weise toll. Dennoch konnte mich die Kinder der Kirschblüte nicht aus den Socken hauen. Es prasselt viel auf einen ein und ich hatte häufig Probleme den Charakteren zu folgen.

  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

132 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

london, christoph marzi, uralte metropole, fantasy, trickster

London

Christoph Marzi
Flexibler Einband: 700 Seiten
Erschienen bei Heyne, 12.09.2016
ISBN 9783453316652
Genre: Fantasy

Rezension:

Es gibt selten Bücher, die mich schon von Anfang an überzeugen, geschweige denn aus den Socken hauen können, definitiv gehört London von Christoph Marzi dazu. Auch wenn ich nicht die Vorgänger  Lycidas, Lilith und Lumen gelesen habe, ich hatte zu keiner Zeit das Gefühl, dass mir etwas fehlen würde. Sicherlich gibt es dennoch ein paar Hintergrundinformationen die gefehlt haben, trotzdem habe ich problemlos in die Geschehnisse und Geschichte rund um Emily Laing und ihren Freunden , die erzählt werden hinein gefunden. 
Besonders einfach macht es der Schreibstil, dass man augenblicklich hineingezogen wird und mit jeder weiteren Seite mitfiebert, was als nächstes passiert oder geschehen mag. Leicht und flüssig und mit genau der richtigen würze an Atmosphäre und Spannung. Ebenso sind dir Charakter wie die Hauptfigur Emily, der Alchimist Wittgenstein und die Anderen fantastisch gezeichnet, sympatisch  auf ihre eigene Art und auch nicht wie so manch Andere nervig oder sogar langweilig. Sie haben ihre Gedanken, die zuweilen auch etwas traurig erscheinen können, aber ich finde sie sehr gut und konnte mich mit ihnen anfreunden.
Auch der Handlungsort an sich ist wirklich großartig. Welche Stadt eignet sich sonst als London um solch ein Roman zu schreiben? Keiner, denn die Stadt bringt ihren eigenen Charm mit. Ich selbst hatte zwar bisher noch nicht die Gelegenheit London einen Besuch abzustatten, dennoch macht der Roman Lust dazu, auf eigene Faust die Stadt zu erkunden. Zwar ist das London in welches Christoph Marzi die Leser entführt nicht haargenau, das London welches wir kennen, aber das tut der Sache ja keinen Abbruch. Wenn man einmal von Städten spricht, so muss man hier auch einmal die Uralte Metropole selbst ansprechen. Liebevoll erzählt und faszinierend beschreibt Marzi die Geheime Stadt unter der Stadt, so dass der Leser einen Eindruck davon erhält und sich gemeinsam mit Emily auf ein Abenteuer dorthin begibt. Allerdings ist Vorsicht geboten, denn auch hier lauern Gefahren. 
Neben allerlei Gerede über die Figuren und London als Schauplatz, gibt es dabei auch eine richtig unterhaltsame und außergewöhnliche Handlung. Viel darüber werde ich nicht erzählen, denn sonst würde ich ja das ganze Buch vorweg nehmen. Nur soviel, wie auch im Klappentext erwähnt wird: London verschwindet urplötzlich und niemand kann sich daran erinnern, dass sie es wirklich einmal gab. Nicht nur, dass sie komplett in Vergessenheit geraten ist, nein, sie ist auch wirklich verschwunden. Zusammen mit Emily, Wittgenstein und dem Elfen Micklewhite macht sich der Leser auf die Suche nach der verschwundenen Stadt und deckt noch so manch anderes Geheimnis auf, mit denen man tatsächlich nicht gerechnet hat. Unvorhergesehene Begebenheiten sind also vorprogrammiert. 
Wunderbarer Fantasy-Spaß den es sich zu lesen lohn. Ob man will oder nicht man kommt nur schwer von London und den Geheimnissen die an jeder Ecke lauern und die es zu ergründen gilt. Mir hat der Roman jeden Falls sehr viel Spaß gemacht und ich werde mir die Uralte Metropole Bücher im Hinterkopf behalten. Besonderer Lese-Spaß nicht nur für diejenigen, die die Reihe kennen sondern auch für Quereinsteiger geeignet.

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(141)

254 Bibliotheken, 6 Leser, 2 Gruppen, 122 Rezensionen

liebe, gift, fantasy, jugendbuch, melinda salisbury

Goddess of Poison - Tödliche Berührung

Melinda Salisbury , A. M. Grünewald
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei bloomoon, 19.09.2016
ISBN 9783845815138
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Man sollte meinen, dass mit jedem neu erscheinenden Fantasybuch die Leser einmal überdrüssig nach diesen Geschichten werden, doch bei diesem Buch ist es nicht so. Besonders sticht hierbei sicherlich das schöne Cover hervor, was bei einigen sicherlich zu dem Berühmten ''Cover-Kauf'' verleiten wird. Doch einmal davon abgesehen ist auch die Handlung die dahintersteckt überaus interessant. Mir hat es jeden Falls einige schöne und ereignisreiche Lesestunden beschert. Was nicht zuletzt an der doch zunächst etwas ruhigeren Handlung gelegen hat. 


Speziell hierbei ist die Hauptfigur Twylla. Sie ist nicht gerade die strahlende Heldin wie man sich auch zahlreichen anderen Büchern kennt. Sie kommt aus ärmlichen Verhältnissen und hat als Tochter der Sündenesserin ihre Schicksal und ihr Erbe akzeptiert, auch wenn sie sich insgeheim ein anderes Leben wünscht. Als hätte die Vorsehung es gut mit ihr gemeint wird Twylla von der Königin als göttliche Daunen - die Tochter der Götter - erkannt. Fort an lebt sie im Schloss und wird auch mit dem Kronprinzen verlobt. Trotz all der Verehrung die die Untertanen im Königreich ihr entgegen bringen, hat dieses Leben auch ihre Schattenseiten. Jeden Monat wird sie auf die Probe gestellt und muss ein Gift trinken, gegen das nur sie immun ist. Auch die Königin verlangt viel von ihr. Denn Twylla muss jeden ,der in Ungnade fällt oder den Unmut der Königin auf sich zieht, durch ihre Berührung töten. 


Man sieht, jedes Leben egal wie es aussieht und welche Entscheidungen man trifft, alles hat einen Preis. Gerade diese Gegebenheiten hat für mich, neben Twylla und den anderen Charaktern, Goddes of Poison - tötliche Berührung zu einem Leseabenteuer gemacht. Gerade weil das Buch recht unspektakulär und ruhig beginnt und erst mit jedem Kapitel immer mehr an fahrt aufnimmt, hat es seinen Reiz. Daneben schafft auch der eindrucks starke Schreibstil sein übriges und lässt mit keinem Moment Langeweile aufkommen. 


Wenn sich auch zunächst alles um Twylla und ihre Berufung dreht, entdeckt man doch einige Nebenstränge, die überaus dramatisch sind und im Verlauf der Story immer mehr an Bedeutung gewinnen und für die kommenden Bücher wichtig werden, mehr möchte ich euch nicht verraten ;D Insbesondere hierbei sind die Einblicke, die der Leser in Twyllas Kindheit und die Arbeit ihrer Mutter als Sündenesserin erhält und wie Menschen sich von Götter leiten und beeinflussen lassen. 


Tödliche Berührung ist wenn man es beschreiben sollte, schon ein Mix aus Märchen anmutenden und historisch angehauchten Elementen, welche dennoch die vertraute Fantasy beinhaltet die man gewohnt ist, aber dennoch auf ganz andere Weise. Mir hat Goddes of Poison sehr viel Spaß gemacht und ich habe mich sehr unterhalten gefühlt. Ich bin mal gespannt, wann es die Beiden anderen Teile der Trilogie auf deutsch geben wird, denn ich will wirklich wissen wie es Twylla ergeht.

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

56 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 11 Rezensionen

band 1, nypd, new york, 1845, amerika

Der Teufel von New York

Lyndsay Faye ,
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 23.10.2015
ISBN 9783423216111
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Batgirl - Die neuen Abenteuer

Brenden Fletcher , Babs Tarr
Buch
Erschienen bei Panini, 21.03.2016
ISBN 9783957987549
Genre: Comics

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(124)

210 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 12 Rezensionen

thriller, tiere, simon beckett, käfig, krimi

Tiere

Simon Beckett
E-Buch Text: 288 Seiten
Erschienen bei Rowohlt Digitalbuch, 24.02.2011
ISBN 9783644438910
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 
378 Ergebnisse