Sidneys Bibliothek

112 Bücher, 3 Rezensionen

Zu Sidneys Profil
Filtern nach
131 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(792)

1.480 Bibliotheken, 63 Leser, 4 Gruppen, 207 Rezensionen

thriller, sebastian fitzek, achtnacht, berlin, fitzek

AchtNacht

Sebastian Fitzek
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 14.03.2017
ISBN 9783426521083
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(55)

76 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 40 Rezensionen

berlin, thriller, uwe wilhelm, brutal, thrille

Die sieben Farben des Blutes

Uwe Wilhelm
Flexibler Einband
Erschienen bei Blanvalet, 17.07.2017
ISBN 9783734103445
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ich freue mich immer sehr, wenn ich Post bekomme, denn da weiß ich, dass die Autoren, deren Bücher ich lesen darf, zumindest mir gänzlich unbekannt sind. Ich lasse mich quasi auf was Neues ein und lerne Autoren fern MEINES Mainstreams kennen.
Leider verspricht dieses Buch mehr, als das es halten kann. Der Klappentext ist super interessant und ganz meine Kragenweite. Auch der Schreibstil von Uwe Wilhelm liegt mir sehr. Ich trat mit ihm via Facebook in Kontakt und die Kommunikation, die ich dann mit ihm erlebte, war angenehm. Da er das Buch durch kleine Videos, Einblendungen und Fotos medial propagiert, war ich umso neugieriger und freute mich darauf, dass ich nach meinem Laymon wieder etwas anderes lesen konnte. 
Die Protagonistin Helena Faber ist authentisch. Soviel kann ich dazu sagen. Wobei ich etwas schmunzeln musste, als ich las, dass sie ihrem Vibrator einen Namen gegeben hat. Wer dafür wohl den Namenspatron darstellt? Jedenfalls fand ich ihren Charakter in sich stimmig. Bis zu ihrem Gedächtnisverlust. Ab da hatte ich systematisch das Gefühl, dass Herr Wilhelm unbedingt ganz viele Ideen in dem Buch umsetzen wollte. Selbstredend sind alle Ideen für sich genommen große Klasse. Aber ich persönlich fand, dass es etwas zuviel des Guten war. Es funktioniert leider nur in einem großen Epos, wenn man die Fülle an Ideen auf mehrere Charaktere verteilen kann. In einem einzelnen Thriller kann man sich in die Situation nicht zwingend so gut einfinden.

Fortsetzung gefällig
Ich weiß nicht, ob mir ein zweites Buch oder eine ganze Reihe rund um Helena Faber zusagen würde, zumal Herr Wilhelm am Ende von „die 7 Farben des Blutes“ bereits alles erzählt, was irgendwie interessant für eine Fortsetzung wäre. Ich finde es sehr schade, dass er die endgültige Wendung und den „Epilog“ so überstürzt hat. Es gab einige Szenen, bei denen ich mir gewünscht hätte, dass er sie weiter ausbaut – so zum Beispiel, wie Helena nach dem Zurückkehren ihres Gedächtnisses wieder in den Alltag findet. Eine Auflösung, wie die Medien darauf reagiert haben, dass sie ein überlebendes Opfer von Dionysos ist, wäre noch schön gewesen. Einfach, weil Helena Faber zu Beginn ihrer Gedächtnislücken ja mächtig Angst davor hat, dass das rauskommen könnte.
Es gab einige Situationen im Buch, die etwas fadenscheinig waren. Manchmal wirkten sie schlecht recherchiert, während andere Momente dann genau da wieder punkten konnten – sie waren fundiert.

Fazit
Für eine Abend- oder Badewannenlektüre ist das Buch gut geeignet. Auch zur Ablenkung während der Fahrschule (bzw. in den Pausen) war es entspannend. Ich hätte mir, ehrlich gesagt, etwas mehr erhofft. Sollte es eine Fortsetzung geben, werde ich vermutlich reinlesen. Einfach um herauszufinden, ob Uwe Wilhelm die anfänglichen Stolpersteine überwindet. Denn ich glaube, dass aus ihm ein guter Thrillerautor werden kann. Noch ist er es leider nicht.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

41 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

stephan harbort, serienmörderinnen, killerfrauen, motive, serienmord

Killerfrauen

Stephan Harbort
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.03.2017
ISBN 9783426788660
Genre: Biografien

Rezension:

Ursprünglich bin ich davon ausgegangen, dass ... ja, wovon bin ich eigentlich ausgegangen? Von einem fiktiven Thriller, mit psychoanalytischen Bestandteilen? Von einem hochspannenden Tatsachenbericht, der mich in die Abgründe der weiblichen Seele führt?

Wovon ich jedoch nicht ausgegangen bin, war ein unglaublich interessantes Fachbuch, indem Harbort verschiedene Fälle von Serienmörderinnen auseinandernimmt und dem Leser einen irrwitzigen Einblick in die Psyche der wohl grausamsten Mörder der Welt zu geben - Frauen.

Wenn man in den Nachrichten oder in Zeitungen von Serienmördern hört oder liest, dann sind das immer Männer. Männer, die andere Männer töteten, Männer die Frauen töteten, Männer die Kinder töteten. Diese Taten sind oft widerwärtig, niederträchtig, meistens jedoch auf absurde Weise absehbar. Bei Frauen ist das anders. Frauen töten anders, Frauen haben andere Beweggründe. Und was ihre Taten noch unvergleichlich grausamer werden lässt, ist die Abgebrühtheit, die sie an den Tag legen, wenn sie als Mütter ihre eigenen Kinder töten, die sie neun Monat in ihrem Leib getragen und genährt haben, wenn sie als Vertrauensperson alte Männer um ihr Hab und Gut bringen um sie dann zu töten oder wenn sie Patienten umbringen - aus Mitleid? Als Sterbehilfe? Oder weil ihnen selbst alles zuviel wurde?

Frauen als Serienkillerinnen - Killerfrauen

Das Erschreckende an diesem Buch war nicht, dass Frauen morden, sondern wie sie morden. Die Perfidität in ihren Taten haben mich mehr als einmal zusammenzucken lassen. Stephan Harbort hat sich im Vorfeld zu diesem Buch mit einigen der Frauen, die er thematisiert, in Verbindung gesetzt, hat ihre Sicht der Dinge beleuchtet - zumindest in den Fällen, in denen es möglich war. Was alle Frauen gemein haben: nach außen hin wirken die meisten von ihnen, als würden sie ihre Taten bereuen. Aber wenn man der Analyse im Nachgang der jeweiligen Geschichten Glauben schenkt, dann sind diese Frauen eiskalt. Die Taten geschahen nicht im Affekt, weil sie eifersüchtig auf eine Kontrahentin waren, weil sie überfordert waren oder aus welchem "mildernden" Grund auch immer. Sie geschahen meist mit vorhergehender Planung. Anstatt dass die Frauen nach der ersten Tat Hilfe suchten oder vor der nächsten Tat zurückzuckten, sanken ihre Hemmschwellen und sie mordeten wieder und wieder.

Es ist sehr interessant, wie Harbort die Fälle beleuchtet, ohne von seiner Position als Wissenschaftler (BEOBACHTEN!) abzuweichen. Er untersucht die Fälle, bezieht aber weder Position für noch gegen die Frauen. Auch spricht er ihnen das Mensch sein nicht ab, was in meinen Augen die Taten vermutlich noch grausamer erscheinen lässt.

Killerfrauen als Eheringersatz? - eine Anekdote

Vor allem wir Frauen kennen das Problem zur Genüge: Da sitzt man nichts ahnenden ohne Begleitung in Bus oder Bahn und liest ein Buch. Leider gibt es dann immer wieder solche Herren der Schöpfung, die uns Damen dann gerne als Freiwild betrachten. Man kann sie ja mal anbaggern.

Ich sitze also in der Bahn von Backnang zurück nach Hause. Vor einigen Minuten noch war ich beim Augenarzt gesessen und habe eine sehr schmerzhafte Untersuchung über mich ergehen lassen. Die Kopfschmerzen wurden mit jeder Station, an der die Bahn hielt, schlimmer und ich wusste, ich würde es nicht bis nach Hause schaffen, bevor die Migräne ausbrechen würde. Passende Medikamente? Fehlanzeige. Somit war meine Laune schon im Keller, als ich das Buch auspackte und mich wieder mit den psychischen Abgründen meiner Geschlechtsgenossinnen befasste. Die Sitzsituation war wie folgt: normale S-Bahn, ich saß in einem Vierer-Abteil unmittelbar vor einer Tür in Fahrtrichtung.

Irgendwann fiel mir ein junger Kerl auf; er war vermutlich Anfang 20. Der junge Mann stand an der Tür und behielt mich im Blick. Das ist etwas, was ich noch nicht mal bei Mister X brauchen kann - wenn man mich beim Lesen beobachtet. Der Mann stand da also und betrachtete mich, während ich in mein Buch vertieft dasaß. Nach drei weiteren Stationen starrte er mich immer noch an. Hatte der noch nie eine Frau gesehen? Oder hatte er womöglich noch nie eine Frau mit Buch gesehen? Ich warf verstohlene Blicke durch die Bahn: Die wenigen Menschen, die mit mir den Waggon teilten, starrten in ihre Handys oder Löcher in die Luft. Ich war die Einzige mit Buch. Vermutlich hatte er tatsächlich noch nie eine Frau in der Öffentlichkeit ein Buch lesen sehen.

Flirten? Kann ich. Nicht.

Ich dachte mir, dass ich ja eigentlich kein schlechter Mensch sei, also könnte ich seinen Blick ja mal erwidern. Ich hob meine Augen, sah ihm entgegen und er begann über das ganze Gesicht zu strahlen. Dann deutete er auf mein Buch, reckte anerkennend beide Daumen nach oben und grinste. Offenbar fand er gut, dass ich in der Bahn saß und las. Ich konnte nicht anders und richtete mein Buch so auf, dass er den Titel lesen konnte - Killerfrauen. Er las den Titel, starrte ihn regelrecht an. Dann sah ich, wie es in ihm zu arbeiten begann. Er schluckte heftig, wurde kreidebleich und trat dann die Flucht nach vorn an. Nämlich in den vorderen Teil des Zuges. Weg war er. Flirten? Kann ich. Nicht.

Fazit

Das Buch fand ich super. Es war kein klassischer Pageturner, aber durchaus sehr lesenswert und informativ. Es hat Spaß gemacht zu lesen und ich war sehr fasziniert davon, welche Fälle Harbort für sein Werk gewählt hat. Von der Patientenmörderin über die Kindsmörderin bis hin zur schwarzen Witwe war alles dabei. Den Aufbau des Buches fand ich sehr gut. Zuerst der Fall, dann die Analyse. Einmal sogar mit einem textlichen Interview. Hinten im Buch gibt es dann noch Falltabellen, aus denen ersichtlich wird, welche Soziale Gruppen eher dazu neigen, zur Serienkillerin zu werden. Das war definitiv nicht der letzte Harbort, den ich gelesen habe!

Killerfrauen? Eine klare Kaufempfehlung von mir!
Diese Rezension erschien zuerst auf Occupatio.

  (0)
Tags: killerfrauen, occupatio, stephan harbort, tatsachenbericht   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

81 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

richard laymon, horror, das ufer, heyne verlag, richardlaymo

Das Ufer

Richard Laymon , Kristof Hahn
Flexibler Einband
Erschienen bei Heyne, 12.09.2016
ISBN 9783453676473
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(957)

1.769 Bibliotheken, 4 Leser, 7 Gruppen, 79 Rezensionen

komödie, klassiker, irrenanstalt, wissenschaft, drama

Die Physiker

Friedrich Dürrenmatt
Flexibler Einband: 96 Seiten
Erschienen bei Diogenes, 30.09.1998
ISBN 9783257230475
Genre: Klassiker

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(50)

106 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 8 Rezensionen

kinderbuch, karana, insel, boot, zurückgeblieben

Das verlassene Boot am Strand

Scott O'Dell , Inge M. Artl
Flexibler Einband: 176 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.08.1981
ISBN 9783423074360
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(103)

182 Bibliotheken, 0 Leser, 3 Gruppen, 8 Rezensionen

insel, kinderbuch, abenteuer, einsamkeit, überleben

Insel der blauen Delphine

Scott O'Dell ,
Flexibler Einband: 192 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.02.1977
ISBN 9783423072571
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Vorstadtkrokodile

Stephanie Reppin , Max von der Grün , Stephanie Neumeister
Loseblatt-Sammlung
Erschienen bei Verlag an der Ruhr
ISBN 9783860722589
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

58 Bibliotheken, 2 Leser, 3 Gruppen, 2 Rezensionen

thriller, wolfgang hohlbein, 2008, insekten, wespen

WASP

Wolfgang Hohlbein
Fester Einband: 959 Seiten
Erschienen bei Ueberreuter, C, 01.07.2008
ISBN 9783800054367
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

29 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

mord, marc dutroux, entführung, ängste, folter

Ihm in die Augen sehen

Sabine Dardenne , Eleonore Delair , Bettina Runge , Marie-Therese Cuny
Flexibler Einband: 266 Seiten
Erschienen bei Droemer/Knaur, 01.03.2006
ISBN 9783426778470
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

82 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 4 Rezensionen

fantasy, familie, dämonen, jägerin, vergangenheit

Vom Dämon verweht

Julie Kenner , Franziska Heel (Übers.)
Flexibler Einband: 446 Seiten
Erschienen bei Heyne, 01.09.2008
ISBN 9783453532847
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

77 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 4 Rezensionen

fantasy, liebe, hölle, kate connor, familie

Wie angelt man sich einen Dämon

Julie Kenner , Franziska Heel (Übers.)
Flexibler Einband: 382 Seiten
Erschienen bei Heyne, W, 01.12.2008
ISBN 9783453532939
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(68)

140 Bibliotheken, 2 Leser, 4 Gruppen, 13 Rezensionen

dämonen, familie, fantasy, humor, vampire

Dämonen zum Frühstück

Julie Kenner , Franziska Heel (Übers.)
Flexibler Einband: 411 Seiten
Erschienen bei Heyne, W, 02.06.2008
ISBN 9783453532830
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(43)

86 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

irak, thriller, mord, israel, wüste

Das Auge Gottes

Jill Gregory , Karen Tintori , Anja Schünemann
Flexibler Einband: 413 Seiten
Erschienen bei Rowohlt Taschenbuch, 20.11.2008
ISBN 9783499247484
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

46 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

manga, liebe, fantasy, yuu watase, humor

Zettai Kareshi 03

Yuu Watase
Flexibler Einband: 191 Seiten
Erschienen bei Egmont Manga, 15.06.2006
ISBN 9783770464678
Genre: Comics

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

47 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

manga, liebe, yuu watase, dreiecksbeziehung, watase yuu

Zettai Kareshi 02

Yuu Watase
Flexibler Einband: 184 Seiten
Erschienen bei Egmont Manga, 15.04.2006
ISBN 9783770464661
Genre: Comics

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

48 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

manga, liebe, yuu watase, fantasy, lover

Zettai Kareshi 01

Yuu Watase
Flexibler Einband
Erschienen bei Egmont Manga, 15.02.2006
ISBN 9783770464166
Genre: Comics

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

42 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

manga, liebe, yuu watase, lover, lustich

Zettai Kareshi 06

Yuu Watase
Flexibler Einband: 186 Seiten
Erschienen bei Egmont Manga, 17.01.2007
ISBN 9783770465613
Genre: Comics

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

41 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

manga, liebe, yuu watase, fantasy, lover

Zettai Kareshi 05

Yuu Watase
Flexibler Einband: 185 Seiten
Erschienen bei Egmont Manga, 15.11.2006
ISBN 9783770465606
Genre: Comics

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

43 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

manga, liebe, yuu watase, fantasy, lover

Zettai Kareshi 04

Yuu Watase
Flexibler Einband: 186 Seiten
Erschienen bei Egmont Manga, 15.09.2006
ISBN 9783770465477
Genre: Comics

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Fushigi Yugi 9

Yuu Watase , Yuu Watase
Flexibler Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Viz, 01.10.2003
ISBN 1591160960
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Fushigi Yugi

Yuu Watase , Yuji Oniki
Flexibler Einband: 200 Seiten
Erschienen bei Viz, 01.04.2003
ISBN 1569318824
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Fushigi Yugi

Yuu Watase , Yuji Oniki
Flexibler Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Viz, 01.04.2004
ISBN 1569319588
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Fushigi Yugi 4

Yuu Watase , Yuu Watase
Flexibler Einband: 189 Seiten
Erschienen bei Viz, 15.09.2004
ISBN 1569319936
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Fushigi Yugi

Yu Watase , Yuu Watase
Flexibler Einband: 200 Seiten
Erschienen bei Viz Media, Subs. Of Shogakukan Inc, 01.06.2004
ISBN 159116107X
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 
131 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks