Silberfee28

Silberfee28s Bibliothek

312 Bücher, 290 Rezensionen

Zu Silberfee28s Profil
Filtern nach
312 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 3 Rezensionen

episodenkrimi, vergänglichkeit

Verblüht: Episodenkrimi

Mara Winter
Flexibler Einband: 72 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 26.11.2015
ISBN 9781519293176
Genre: Sonstiges

Rezension:

„Verblüht“ von Mara Winter ist ein sogenannter Episoden Krimi, d.h. ein Krimi der mit knapp 72 Seiten einen recht geringen Umfang hat und aus mehreren kleinen Kapiteln besteht. Gleichzeitig ist dieser Titel auch das erste Buch, dass ich von dieser Autorin lese. So war ich nicht nur gespannt was mir die Geschichte bieten würde, sondern auch auf den Stil der Autorin insgesamt.

Der Roman beginnt direkt, in dem ich als Leserin einen sofortigen Einblick in die Geschichte bekomme. Die jeweiligen Kapitel sind alle mit entsprechenden Blumen betitelt, die in etwa mit den Beschreibungen der einzelnen Protagonistinnen korrespondieren. So ergänzt sich der Romantitel perfekt mit diesen – im wahrsten Sinne des Wortes – blumigen Beschreibungen und Metaphern.

Wer jetzt denkt, dass knapp 72 Seiten kaum einen guten Krimi ausmachen können, der irrt sich an dieser Stelle gewaltig. Mara Winter nötigte mir wirklich meine ganze Aufmerksamkeit ab, um die Zusammenhänge die sie so sorgsam auf diesen Seiten kreiert hat zu erkennen. Gerade die Vielzahl alltäglicher Namen stellte zu Beginn doch eine Herausforderung dar- aber die sind bekanntlich ja zum Lösen da. Was anfangs aussah wie einzelne Haarsträhnen, fügt sich bildlich gesehen zusammen wie ein geflochtener Zopf mit einem schönen Knoten am Ende.

So las ich mich Stück für Stück durch den Roman und war sowohl fasziniert, als auch teilweise erschrocken von den Figuren die Mara Winter da erschaffen hatte. Trotz der Kürze des Werkes sind ein Großteil der Figuren- ja man könnte sagen die Wichtigsten- sehr tief und detailliert gezeichnet worden. Ich erhalte einen sehr umfassenden Einblick in die Gedanken und Seelenwelt der Figuren, die mich ein ums andere Mal doch sehr erschreckt. Gleichzeitig sind alle Figuren absolut unberechenbar für mich – ich erlebe die ein oder andere Überraschung hier. Es ist der Autorin gelungen, durch diesen extremen Feinschliff der Figuren ein sehr realistisches Bild abzugeben. Ja ich kann mir wirklich durchaus vorstellen, dass sich die ein oder andere Szene so abgespielt hat und es gruselte mich zuweilen.

Durch die stilistische Arbeit in Form von Perspektivenwechseln, aber auch durch die Vermischung von kurzen und langen Sätzen, Dialogen und erklärenden Rückblenden erzeugt die Autorin einen kontinuierlichen Fluss und Spannungsbogen, der sich nahezu auf einem konstanten Level hält. Ich habe keinen Moment erlebt, an dem ich hätte sagen können das mich das Buch gelangweilt hat. Die 72 Seiten lassen sich somit nicht nur durch die geringe Anzahl der Seiten, sondern auch durch Spannung und Interesse sehr gut lesen.

Was mir nebenbei noch aufgefallen ist und das ich zum Schluss positiv bemerken möchte ist, das die Autorin anscheinend sehr fundiert und genau recherchiert hat. Ohne Zuviel vom Inhalt zu verraten, kann ich sagen das die Figuren exakt so agieren und handeln wie man es in diesem Zustand und unter Berücksichtigung eben jener „Hilfsmittel“ erwarten würde. Diese gute Rechercheleistung und natürlich die Umsetzung dessen, hat den insgesamt erschreckend realistischen Eindruck in meinen Augen noch verstärkt.

  FAZIT
Mara Winter ist ein ausgesprochen guter Kurz Roman gelungen, der sich von der breiten Masse der erhältlichen eBooks abhebt und dem interessierten Krimi Leser einiges abverlangt. Dafür wird er wiederum mit einer erschreckend realistischen Geschichte belohnt. Mir hat diese kurze Lektüre gut gefallen und ich vergebe 4 von 5 Sternen und die Empfehlung einfach mal rein zu lesen.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Outcasts

Monica Davis
Flexibler Einband: 152 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 05.06.2015
ISBN 9783738609141
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(61)

83 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 46 Rezensionen

liebe, katie jay adams, sommer ins glück, geld, familie

Sommer ins Glück

Katie Jay Adams
E-Buch Text: 224 Seiten
Erschienen bei null, 07.06.2016
ISBN B01GSHV10G
Genre: Liebesromane

Rezension:

„Sommer ins Glück“ von Katie Jay Adams ist mir durch Zufall beim Surfen durch die verfügbaren Kindle Unlimited Bücher aufgefallen. Das Cover hat mich sofort positiv angesprochen und mir außerordentlich gut gefallen.
Nach Durchsicht des Klappentextes erwartete ich einen heiteren und lockeren Roman mit Romantik und Sommerfeeling. Genau das habe ich auch bekommen.
Ich habe keine tiefsinnigen und stilistisch prägnanten Charaktere erwartet, sondern wollte mich fallen und unterhalten lassen. Das ist der Autorin mit ihrer Geschichte rund um Annie und Jona gut gelungen.
Annie hatte genau die richtige Mischung aus intelligent, naiv und witzig in meinen Augen und Jona bildete den perfekt passenden Gegenpol dazu. Das sich die Autorin einiger notwendiger Klischees bediente, ohne die solche Romane wohl nie auskommen werden, störte mich hierbei nicht, da sie nicht zu dick aufgetragen worden sind.
Die Geschichte an sich hat sich gut entwickelt. Sie war flüssig, locker und leicht zu lesen und mit gut 220 Seiten auch überschaubar. Ich habe das Buch an einem Abend durchgelesen und hätte mir auch gut vorstellen können, es an einem gemütlichen Strandnachmittag gelesen zu haben.

FAZIT : Die Geschichte hat mich bestens unterhalten und genau das erfüllt , was ich von ihr erwartet habe. Die Charaktere waren allesamt sympathisch und die Geschichte selbst nicht unglaubwürdig, sondern an vielen Stellen spritzig und charmant. Ich kann das Buch also durchaus für einen lockeren Lesenachmittag – oder Abend empfehlen.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

irische lebensart, irische herzlichkeit

Sommersprossen und Regenküsse

Karina Reiß
E-Buch Text: 278 Seiten
Erschienen bei null, 04.05.2016
ISBN B01F7COB8C
Genre: Liebesromane

Rezension:

Der neue Roman von Karina Reiß hat mich nach dem erfrischenden und Neugier erweckenden Klappentext in seinen Bann gezogen. Ich kenne die Autorin bisher nur als Thriller Autorin, den sie mehr als genial abgeliefert hat. Desto gespannter war ich, wie sie sich jetzt im Love Sektor schlagen würde.

Ich muss sagen, dass mich der Roman insgesamt gesehen sehr positiv überrascht hat. Pluspunkte waren unter anderem die herrlichen Landschaftsbeschreibungen (sie war bestimmt selbst dort und ich beneide sie nun unständig darum) und die gefühlvollen und emotionalen Momente zwischen den Figuren, die ihr gut gelungen sind. Negativpunkte, die manchmal eher seichte Geschichte und die durchaus notwendigen Klischees.

Zunächst habe ich natürlich keine ausgefeilten Charaktere auf fast 300 Seiten erwartet und auch keinen bis ins kleinste Detail geplanten Plot. Ich wollte mich für eine Weile nach Irland entführen und mir die Mentalität um die Nase wehen lassen. Dabei einfach die Geschichte genießen, die Karina Reiß da erzählen möchte. Ich war auf Liebe, Romantik und Herzschmerz eingestellt.

All das habe ich mehr als einmal bekommen und bin sehr zufrieden damit. Nelly war mir von Anfang an irgendwie sympathisch, auch wenn sie im Verlauf des Romans manchmal etwas irrational reagiert hat, was man nicht unbedingt von einer erwachsenen Frau erwarten würde. Die männlichen Parts sind wie schwarz und weiß, der eine prägnant und präsent ( ich liebe ihn einfach! ), der andere blass und unspektakulär, dabei mir persönlich einfach unsympathisch.

Die Geschichte selbst ist recht unspektakulär aber auch irgendwie nett und niedlich, dabei locker und flüssig zu lesen. Ich liebe die Erzählungen über Irland, die kleinen Details, die Landschaftsbeschreibungen, die Pubs und Mentalität der Menschen dort. Natürlich kommt keine Herzschmerz-Liebesgeschichte ohne die Klischees aus, aber sie bleiben hier wohl dosiert und damit für mich ertragbar.

Die ein oder andere Wendung in der Geschichte hat mich dann doch überrascht und ein wenig überfahren, da warte ich einfach mal auf eine Fortsetzung und bin gespannt wie es weitergeht.

FAZIT:
Die Geschichte hat alle meine Erwartungen erfüllt und mir einen netten Lesenachmittag beschert und mich in das herrliche Irland entführt. Der Roman lädt ein, abzuschalten und einfach mal für eine Weile abzutauchen, was ich gerne heute gemacht habe. Die Figuren und der Plot passen zusammen und runden das Lesevergnügen harmonisch ab, so dass ich 4 Sterne vergebe.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 2 Rezensionen

dystopie

Observe: Die neue Welt

Lisa M. Louis
E-Buch Text: 207 Seiten
Erschienen bei null, 13.04.2016
ISBN B01E9IM9G6
Genre: Sonstiges

Rezension:

„Observe – Die neue Welt „ von Lisa M.Louis ist eine Dystopie und gleichzeitig der Debütroman der besagten Autorin.

Aufgefallen ist mir das Buch bei den Kindle Unlimited Büchern, weil es eben ein dystopischer Roman ist und diese Romane im Gegensatz zu andere nicht so üppig vertreten sind, aber dennoch neben der Fantasy schon seit Jahrzehnten zu meinen Lieblingsromanen gehören.

Die Autorin hat einen ansprechenden Klappentext verfasst, der durchaus das Interesse an dem Roman weckt, doch dann folgt mehr oder minder ein Sammelsorium an Ideen bekannter und wenig bekannter Dystopien der letzten Jahre.

Betrachtet man die gesamte Geschichte, den Plot und das Tempo dann ist gerade der Anfang sehr getragen und behäbig im Vergleich zum Rest. Zunächst lernt man die Figuren, die Welt in der sie leben und die Umstände mit denen sie sich auseinandersetzen müssen kennen. Das ist keineswegs uninteressant, aber hier erwarteten mich persönlich schon die ersten Deja Vüs – irgendwie alles schon mal gelesen oder gesehen. Wirklich glaubhaft - für die von der Autorin angesetzte Zeit - sind aber die Umstände auch nicht gelungen. Nur ein kleiner Aspekt deutet auf eine wirklich zukunftsweisende Welt hin, alles andere könnte auch schon 2100 spielen und nicht wie von der Autorin gewollt 2500 und später.

Der Mittelteil ist eher klassisch in meinen Augen, es passiert nichts bahnbrechend Spannendes aber die Geschichte bleibt größtenteils flüssig lesbar. Der Teil lebt meiner Meinung nach eher von den Figuren und ihren Emotionen. Hier gelingt es der Autorin gut diesen Leben einzuhauchen, sie fühlbar und nahbar für den Leser zu gestalten. Leider agieren sie aber auch in vielen Teil recht vorhersehbar und stereotyp, da hätte ich mir Wandlung gewünscht. Die Umstände sind auch hier nicht konsequent herausgearbeitet worden und führen dazu , dass die Figuren an der ein oder anderen Stelle recht inkonsequent agieren und mich als Leser damit eher verwirren als überzeugen.

Als ob die Autorin irgendwann das Gaspedal der Geschichte entdeckt hätte oder sich dachte , da muss doch jetzt endlich mal was kommen, nimmt der Plot und auch die Geschichte im letzten Drittel rasant an Fahrt auf. Die Ereignisse werden prägnanter, aber überschlagen sich dabei beinahe und werden teilweise unsauber in der Darstellung, denn nicht immer folgt dabei der Plot, Die Handlung und die Abläufe einer logischen Kette, aber das lassen wir mal zugunsten der Spannung außen vor und führen es nicht weiter detailliert aus.

Hier erinnert mich aber auch wieder die Mehrheit der Szenen sofort an bekannte Dystopien wie Die Bestimmung, Kassia &Ky, Die Tribute von Panem. Ich denke, die Autorin hat sich hier ganz stark von den gängigen und beliebten Dystopien beeinflussen lassen, was eigentlich ja okay wäre, wenn man selber noch eine Menge eigener Ideen dazu strickt. Die eigenen Ideen fehlen mir hier aber zuweilen, viele Ideen bleiben mir einfach zu dicht am Original.

So rasant wie das letzte Drittel verläuft, so viele Fragen wirft es auch auf. Hier bin ich einfach auf den zweiten Teil der Dystopie gespannt und wie der sich schon angedeutete Richtungswechsel im Plot vollziehen wird. Interessant wird sicherlich auch sein, in wie weit sich die Personen positionieren oder auch verändern werden. Ich denke wenn die Autorin sich von ihren Inspirationen löst und mehr eigene Ideen einbringt und diese dann auch konsequent umsetzt und herausarbeitet, dann kann es ein guter zweiter Teil werden.

Für den ersten Teil gibt es von mir nur 2,5 Sterne von 5 Sterne , die ich aber wegen des interessanten wenn auch nicht konsequent durchdachten letzten Drittels auf 3 Sterne aufrunde.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(170)

329 Bibliotheken, 12 Leser, 2 Gruppen, 100 Rezensionen

cornwall, kate morton, vergangenheit, familie, geheimnis

Das Seehaus

Kate Morton , Charlotte Breuer , Norbert Möllemann
Fester Einband
Erschienen bei Diana, 29.02.2016
ISBN 9783453291379
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

23 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Virus

Mirjam Mous , Verena Kiefer
Flexibler Einband: 280 Seiten
Erschienen bei Arena, 15.02.2016
ISBN 9783401602172
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(168)

319 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 40 Rezensionen

magie, fantasy, peter grant, england, krimi

Fingerhut-Sommer

Ben Aaronovitch , Christine Blum
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 21.08.2015
ISBN 9783423216029
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2.898)

4.400 Bibliotheken, 52 Leser, 13 Gruppen, 252 Rezensionen

träume, silber, kerstin gier, liebe, jugendbuch

Silber - Das zweite Buch der Träume

Kerstin Gier
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 26.06.2014
ISBN 9783841421678
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

59 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

normandie, liebe, apfelbaum, calvados, apfelwein

Das Apfelblütenfest

Carsten Sebastian Henn
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Pendo Verlag, 01.03.2016
ISBN 9783866123861
Genre: Romane

Rezension:

Das vorliegende Buch habe ich erstmal aufgrund des schönen Covers und des interessanten Klappentextes ausgewählt. Es versprach mir einen kulinarischen Lesegenuss mit einer kleinen Reise in die Normandie und das Leben dort.
Das sollte es auch in etwa sein, was mich in dem Buch erwartete.
Der Grundgedanke des Autors war sehr gut , das muss man ihm lassen. Die Normandie, eine herrliche Landschaft die nur vor kulinarischen Genüssen nur so strotzt ist das ideale Setting für eine Liebesgeschichte der tragischen und romantischen Art.
Etwas stereotyp wirken die Charaktere zu Beginn etwas, bevor der Autor sie mit Leben füllt und ihnen ihre individuelle Rolle zugedeckt. Das führt dazu, das ich mitfiebere, leide und meine Emotionen nicht verschließen kann.
Die Geschichte regt definitiv zum Nachdenken an, die Krisen die die beiden Hauptfiguren im Leben meistern müssen, sind nicht ohne und ich weiß nicht ob ich das alles so leicht weggesteckt hätte.
Dem Autor gelingt es aber auch trotz aller Schwermütigkeit und Melancholie, den Roman und die Geschichte nicht darin zu ertränken. Er nutzt es für sich und bleibt aber seinem lockeren und charmanten Stil, den ich schon aus den Barolo Romanen kannte treu. Das gefällt mir.
Insgesamt ist es ein Buch, das einem nur gefallen kann, wenn man das entsprechende Genre mag. Mit dem Charme und der Weitsicht , das die Welt nicht immer rosarot ist, ist dem Autor ein gutes Buch gelungen, das nicht nur durch das Cover überzeugen kann.
Ich hatte sehr schöne Lesestunden mit diesem Buch und vergebe daher 5 Sterne und spreche eine Leseempfehlung aus, das es einfach mal was anderes in Sachen Liebe ist.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5.077)

7.117 Bibliotheken, 84 Leser, 13 Gruppen, 552 Rezensionen

träume, kerstin gier, silber, liebe, fantasy

Silber - Das erste Buch der Träume

Kerstin Gier
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 20.06.2013
ISBN 9783841421050
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(160)

325 Bibliotheken, 12 Leser, 1 Gruppe, 62 Rezensionen

zypern, geheimnis, familie, liebe, lucinda riley

Helenas Geheimnis

Lucinda Riley , Ursula Wulfekamp
Flexibler Einband: 560 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 29.02.2016
ISBN 9783442484058
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(291)

848 Bibliotheken, 32 Leser, 1 Gruppe, 110 Rezensionen

cassandra clare, schattenjäger, liebe, lady midnight, fantasy

Lady Midnight

Cassandra Clare , Franca Fritz , Heinrich Koop
Fester Einband: 880 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 17.05.2016
ISBN 9783442314225
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

75 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 26 Rezensionen

jugendbuch, lüge, masterminds, thriller, masterminds - im auge der macht

Masterminds - Im Auge der Macht

Gordon Korman , Sandra Knuffinke , Jessika Komina-Scholz
Fester Einband: 263 Seiten
Erschienen bei Beltz, J, 20.04.2016
ISBN 9783407745941
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(146)

286 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 64 Rezensionen

fantasy, kings and fools, reihe, band 1, favilla

Kings & Fools - Verdammtes Königreich

Natalie Matt , Silas Matthes
Buch: 224 Seiten
Erschienen bei Oetinger 34 ein Imprint von Verlag Friedrich Oetinger, 28.09.2015
ISBN 9783958820692
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

32 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

mord, adoption, daniela arnold, selbstmord, familie

Sündenschlaf: Thriller

Daniela Arnold
E-Buch Text: 221 Seiten
Erschienen bei null, 11.11.2015
ISBN B017WGUQR6
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

„Sündenschlaf“ ist ein weiterer Thriller von Daniela Arnold, der berühmten Autorin von „Lux Aeterna“. Auch dieses Mal geht es wieder um das Thema Serienmörder, ein allseits beliebtes Thema in diesem Genre.

Daniela Arnold siedelt die Geschichte dieses Mal im beschaulichen und historisch wertvollem Augsburg an. Leider kommt die Stadt an sich etwas zu kurz, was aber sicherlich auch an der Spannung und der Konstruktion der Geschichte liegen mag, daher sei es der Autorin nachzusehen.

Direkt zu Beginn der Geschichte bekomme ich sehr eindrucksvoll geschildert, was sich die Autorin unter einem Thriller vorstellt. Viel Blut, wenig drum herum Reden und jede Menge Ermittlungsarbeit – genauso wie ich es mag.

Nachdem ersten Durchatmen lerne ich die Figuren kennen, die mir alle auf den ersten Seiten schon recht sympathisch sind. Die ein oder andere private Anekdote oder privates Problem geben Aufschluss darüber das sich die Autorin Gedanken um ihre Figuren gemacht hat und ihnen ein wenig Farbe verleihen wollte. Grell bunt sind sie nicht geworden, aber dennoch schön anzusehen. Sie haben mich durch eine spannende wie interessante Geschichte begleitet, die sicherlich den einen oder anderen Schockmoment für mich auf Lager hatte.

Ja Daniela Arnold versteht es mich als Leser für sich einzunehmen, meine Neugier anzustacheln und mich glauben zu lassen, das ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen möchte. So war es dann auch. Einmal Blut geleckt ( Gott sei Dank kein im Buch vergossenes ), wollte ich in der Tat wissen wie es den Figuren ergeht, ob sie den Mörder finden und was seine Beweggründe waren. So hatte ich das Buch binnen 24 Stunden durchgelesen und fand meine gesuchten Antworten.

Einiges war mir recht schnell als versierte Thriller Leserin klar, von wiederum anderem habe ich mich überraschen lassen. Obwohl mir vieles klar war, blieb noch einiges und wie ich finde genug Restspannung über, um den Thriller interessant und spannend zu halten.

Ich muss aber auch zugeben – als jemand der alle Bücher von Daniela Arnold gelesen hat – das es nicht ihr stärkster Thriller war. Er ist gut zu lesen, spannend und unterhaltsam aber dennoch nicht so stark geschrieben wie „Lux aeterna“ .

FAZIT:
Daniela Arnold kann Thriller, das muss man so sagen. Der hier vorliegende Thriller ist ein sehr gut geschriebener, fundiert aufgebauter Roman, der die Freunde des guten Thrills sicherlich zu unterhalten weiß. Die Personen sind glaubwürdig und die Handlungen entbehren nicht dem nötigen Realismus um die ein oder andere Gänsehaut zu erzeugen. Mit „Lux aeterna“ kann „Sündenschlaf“ aber dennoch nicht mithalten, so dass es von mir gute 4 Sterne gibt . Ich freue mich auf das neue Buch im nächsten Jahr.

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

33 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

liebe, izabelle jardin, polen, geschichte, liebesroma

Bernsteintränen

Izabelle Jardin
E-Buch Text: 388 Seiten
Erschienen bei Amazon Publishing, 17.11.2015
ISBN 9781503988835
Genre: Liebesromane

Rezension:

Bernsteintränen“ heißt das neue Buch von Izabelle Jardin.

Während die meisten Autorinnen des Genre auf Sommer, Sonne und Mittelmeer setzen spielt der Neuling der liebenswerten Autorin im beschaulichen Polen, einem unserer Nachbarländer.

Ich muss gestehen, dass ich das Land erst durch diesen Roman kennengelernt habe und das was die Autorin mir da angeboten hat, gefiel mir ausgesprochen gut.

Dieses Mal geht es um Nikola, Karrierefrau durch und durch, wie man zunächst meinen möchte. Gemeinsam mit ihr gehe ich als Leser mit auf Dienstreise nach Polen und gleichzeitig auf eine ganz persönliche Reise zu ihr selbst, den Werten des Lebens und der Liebe.
Was sich jetzt schicksalsschwanger und klischeeträchtig anhört, wirkt nur auf den ersten Blick so.

Izabelle Jardin gelingt es mal wieder – wie so oft in ihren Romanen – dem Klischee zu trotzen und dem Schicksal etwas Besonderes zu verleihen. Da wären zum Einen die Figuren, die sehr sorgfältig gewählt unheimlich realitätsnah agieren, so dass man die Szenen immer vor Augen hat und so manches Mal die Personen ganz gewaltig schütteln möchte.

Die Landschaft und das Setting – eben Polen im Winter – hebt sich so herrlich von der Wärme, die dieses Buch ausstrahlt ab und bringt mich dadurch dazu, die besondere Umgebung mit all ihren liebevoll gestalteten Details wahrzunehmen und zu mögen.

Und nicht zuletzt sind es die Rückblicke – die ich eigentlich bei Büchern nicht besonders mag – die mich inne halten lassen, nachdenklich machen, aber auch sehr berühren obwohl mir die Figuren natürlich fremd sind. Zusammen mit der Gegenwart ergibt sich so Stück für Stück nicht nur ein Bild im Buch, sondern auch ein Zeitzeugnis der besonderen Art, welches ich so selten gelesen habe.

Izabelle Jardin gelingt es dadurch mich in die Welt von Nikola und Marcin, - ja aber auch in die Vergangenheit - zu entführen, mich dazu zu bringen über Werte und Wichtigkeiten nachzudenken und Einstellungen zu hinterfragen. Etwas das nur wenige Bücher mit dieser gewaltigen Emotionalität und Intensität schaffen.

Sie bleibt dabei sehr realistisch – ja fast tragisch so gewaltig ist manchmal die Wucht der Emotionen- , wenn gleich man natürlich auch an der ein oder anderen Stelle merkt das die Geschichte den Möglichkeiten angepasst werden musste.

FAZIT:
Izabelle Jardin hat mit „Bernsteintränen“ wieder einen – in meinen Augen – großartigen Roman über die Liebe, das Leben und das was wichtig sein könnte geschrieben. Sie wählt mit Polen ein ganz besonderen Schauplatz und gibt den Figuren einen gut gewählten realistischen Schliff. Die Story wirkt damit keineswegs gestellt, sondern berührt nicht nur emotional auf eine ganz besondere Art und Weise. Es ist ohne Frage ein Buch das einen nachdenklich macht und an Einstellungen zu rütteln vermag.

Izabelle Jardin ist eine der wenigen Autoren, deren Bücher ich jederzeit blind lesen würde – jedes Buch ist ein Gewinn für das heimische Buchregal, so dass es verdiente 5 Sterne von mir gibt und die Empfehlung das Buch an Weihnachten an einen lieben Menschen zu verschenken.

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

abenteuer, spannung & reise, jugendbuch, grisham

Theo Boone - Unter Verdacht

John Grisham , Imke Walsh-Araya
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Heyne, 13.10.2014
ISBN 9783453417915
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Theo Boone, eigentlich Theodore Boone , ist die Hauptfigur der Jugendserie von John Grisham, dem Altmeister des grandiosen Kriminalgenre.

Theo Boone, gerade mal 13 Jahre alt , einziges Kind der beiden Anwälte aus der Kanzlei Boone& Boone ist mit dem Anwaltsgeschehen aufgewachsen und recherchiert und löst für sein Leben gerne Kriminalfälle jeder Art.

Die Serie erinnerte mich an die Klassiker von Europa  wie die 3 ??? oder TKKG. Das Oliver Rohrbeck, der Sprecher dieses Hörbuches, zudem schon seit Jahren den Justus in den 3 ??? spricht, verstärkt diesen Eindruck noch.

 Auf insgesamt 4 CDs wird der Hörer in die Welt von Theo Boone entführt und geht mit ihm auf Abenteuerjagd. Dabei erfahre ich als Hörer nicht nur die, für den aktuellen Fall relevanten Daten, Zahlen und Fakten, sondern es werden mir auch immer wieder Geschichten aus Theos Alltag, seiner Umgebung und seiner Art zu leben angeboten. Das hat mich für einen dritten Teil doch sehr überrascht, da ich solche Informationen in der Länge und Ausführlichkeit, eher in einem ersten Teil erwartet hätte. Auf mich machte das den Eindruck, das die Geschichte unnötig in die Länge gezogen werden sollte. Hätte man sich auf die wichtigen Begebenheiten der Handlung und Geschichte konzentriert , wären 2 CDS angemessen gewesen.

 Die Geschichte wird langsam, aber konsequent und sorgsam aufgebaut. Zusammen mit Theo wird der Hörer an den aktuellen Ermittlungsfall herangeführt und unternimmt erste Schritte zur Lösung des Falles. Dazwischen eröffnet John Grisham immer wieder Nebenschauplätze, die in der Regel mit den Lebensverhältnissen von Theo oder anderen Mandatsfällen der Kanzlei zu tun haben. Dadurch gerät der Hörer kurz auf Abwege und wird von der eigentlichen Story abgelenkt. Zudem sind manche der dargestellten Szenen nicht unbedingt spannend , sondern in meinen Augen eher langatmig.

Insgesamt gibt es nur wenige spannende Szenen in diesem Hörbuch, was auf die Zielgruppe ausgerichtet sicherlich auch so gewollt und in Ordnung ist.

 Das Hörbuch ist insgesamt gut zu hören, wirkt aber auch an vielen Stellen in die Länge gezogen und langatmig. Ich sehe es jedenfalls nicht als Hörbuch für Erwachsene, sondern eher im Kinder- und Jugendbereich für Kinder bis 12 Jahren.

 Der Sprecher Oliver Rohrbeck macht hingegen einen guten Job und holt das Beste aus diesem Hörbuch heraus, in dem er mit seiner Stimme spielt, jongliert und sie gezielt für die Szenen einsetzt.

Gerade die wenigen spannenden Szenen kommen durch seine Stimme sehr gut zur Geltung und machen das Hörbuch interessant und abwechslungsreich, obwohl ich die Geschichte als Ganzes eher wenig interessant und lahm fand.

 Das FAZIT

Theo Boone wird sicherlich nicht meine Lieblingshörbuch Serie, dessen bin ich mir sicher. Dafür war mir die Geschichte einfach nicht interessant genug und die insgesamt 4 CDs empfand ich als unnötig in die Länge gezogen. Da es aber noch weitere Teile der Serie gibt und ich mir durchaus bewusst bin, das ich eine der schwächeren Folgen gehört haben könnte, teste ich nochmal eine weitere Folge dieser Serie, um mein jetzt getroffenes Urteil überprüfen zu können.

  (13)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

30 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

thriller, krimi, cordula hamann, bayerische alpen, bayern

Spurlos im Schnee

Cordula Hamann
Flexibler Einband
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 10.03.2015
ISBN 9783956491177
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Die Handlung, ist die eines Thrillers, was man schon sehr deutlich an den Elementen erkennen kann. Die Autorin geizt nicht mit spannenden Szenen und auch die Grundstimmung der Geschichte ist alleine durch den Handlungsort und seine vollkommene Abgeschiedenheit von der Außenwelt latent spannend.

Sorgsam eingestreute Spannungsspitzen und dynamische Szenen verstärken diesen Effekt noch zusätzlich.

Dennoch begrenzt die Autorin die Handlung nicht nur auf die Elemente des Thrillers, sondern streut zusätzlich noch eine gute Portion Emotionen und Gefühl mit hinein. Dies vermischt mit den menschlichen Abgründen der Figuren ergeben ein in sich stimmiges Bild und komplettieren den Thriller auf eine herausragende Art und Weise.

Die Figuren sind im Großen und Ganzen recht authentisch und realistisch in ihrer Art aufzutreten und zu handeln. Hin und wieder schießt die Autorin mit einer Figur mal über das Ziel hinaus , aber das sollte man an dieser Stelle nicht überbewerten meiner Meinung nach. Die Charaktere bleiben aber allesamt recht oberflächlich, wirklich tiefgehende charakterliche Eigenschaften oder Profile kann ich nicht erkennen. Sie sind halt Teil des Ganzen aber nicht wirklich viel mehr, das ist jedenfalls der Eindruck den ich gewinnen kann.

Die Geschichte ist sehr gut aufgebaut und in sich auch stimmig erzählt. Sie beginnt damit, das man erfährt wie die Personen in die Situation gekommen sind, und wie das Unheil seinen Lauf genommen hat. Die Autorin gibt damit sozusagen die Grundbedingungen vor und führt dem Leser langsam die Tragweite des Ganzen vor Augen.

Dies macht sie mit einer perfiden Zielgenauigkeit, die mich oft schaudern gelassen hat. Allein das Setting der Abgeschiedenheit ist ein wirklicher Spannungsbringer in dieser Geschichte und hat sicherlich zu ihrem Erfolg beigetragen.

Die Ermittlungen werden sauber recherchiert an mich herangetragen und ich habe zu keinem Zeitpunkt das Gefühl etwas zu vermissen. Nur manchmal habe ich Schwierigkeiten bei den ganzen Höfen den Überblick zu wahren und verlieren für einen kurzen Moment den roten Faden, bis mir die Autorin mir diesen wieder reicht und ich wieder voll in die Geschichte eintauchen kann.

Die Erzählweise der Autorin ist sicherlich als fesselnd zu bezeichnen. Es gelingt ihr eine atmosphärische Dichte zu schaffen, die perfekt auf den Ort, die Handlung und die Figuren abgestimmt ist. Dennoch gelingt es ihr meiner Meinung nach nicht, den Thriller über den eines guten Thrillers hinaus zu heben. Keine Frage der Thriller ist gut, spannend und abwechslungsreich zu lesen, aber er ist nicht brillant. Dafür waren viele der Szenen für Kenner des Genre und Fans dessen zu vorhersehbar, zu durchschaubar. Sicherlich hat sie sich für das Ende noch die ein oder andere Überraschung aufgehoben, aber ich habe zu mindestens einen Teil dessen geahnt, wenn schon nicht im Detail gekannt.

 Das Fazit

Der Thriller “Spurlos im Schnee” ist ein durchweg spannender und auch gut zu lesender Thriller, mit dem man als Fan dieses Genre nichts verkehrt machen kann. Wer besonders blutrünstigen Thrillern gegenüber abgeneigt ist, wird sicherlich mit diesem eher untergründig latent spannenden Thriller besonders viel Freude haben. Er ist durchgängig leicht und ansprechend zu lesen, wobei man von den Charakteren nicht zu viel erwarten darf.

  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

kathryn taylor, daringham hall, das erbe

Daringham Hall - Das Erbe

Kathryn Taylor , Marie Bierstedt ,
Audio CD
Erschienen bei Bastei Lübbe, 16.04.2015
ISBN 9783785750889
Genre: Romane

Rezension:

“Daringham Hall – das Erbe” ist der erste Teil einer bisher angekündigten dreiteiligen Serie der Autorin Kathryn Taylor.

Ich habe das Hörbuch nur durch Zufall entdeckt, da mich die Covergestaltung mit den Blumen und den zarten Rosetönen in besonderem Maße angesprochen hat.

 Das wieder ein Herrenhaus und ein Familienschicksal mitten in England im Mittelpunkt stehen sollte, erinnerte mich wie immer an den klassischen Dreisatz der Frauenliteratur, wie ich es zu nennen pflege. Neben dem Herrenhaus, dem Familiengeheimnis fehlte nur noch die hübsche und attraktive junge Frau, die recht zügig in Form der dort ansässigen Tierärztin Kate gefunden werden konnte.

 Alles also nicht Neues, so mag man glauben. Ganz so einfach macht sich die Autorin es jedoch nicht. Die hat eine nette kleine Abwandlung in die Handlung mit eingebaut, die etwas längere Zeit doch für Abwechslung und Unterhaltung sorgte. Was genau das war, kann ich natürlich an dieser Stelle nicht verraten.

 Dennoch darf man als Leser und Hörer nicht unerwartetes Erwarten. Wer sich öfter in diesem Genre und in dieser Thematik bewegt, der weiß  in etwa auch was ihn in diesem Hörbuch erwarten wird. Wer es mag um so besser. Ich habe mich natürlich auch unterhalten lassen von der Geschichte.

 Zunächst standen erstmal die Handlungsstränge mit den Familiengeheimnissen im Vordergrund. Ganz langsam und suksessive baut die Autorin die Geschichte auf , in vollem Bewusstsein dessen, das ja noch zwei weitere Bände folgen werden. Spannend war es dadurch meiner Meinung nach nicht immer, aber es lies sich angenehm und komplikationslos hören.

Nachdem dieser Handlungsstrang dann konsequent weiter geführt wurde und sich langsam seiner Auflösung näherte, sah die Autorin es an der Zeit eine gute Prise Emotionen und Liebe mit in die Geschichte zu bringen. Das gelang ihr wirklich sehr gut, war der Hörer doch ab sofort primär daran interessiert zu wissen, wie die Liebschaften weiter gehen. So konnte sie den einen Handlungsstrang um die Geheimnisse in Ruhe auflösen , ohne Gefahr zu laufen , den Hörer im luftleeren Raum stehen zu lassen.

 Das war etwas was mir persönlich am besten gefallen hat. Der Übergang war fließend und so hatte man ein flüssig erzähltes und unterhaltsames Hörbuch in den Ohren.

 Kathryn Taylor gelang es die Geschichte abwechslungsreich und authentisch zu erzählen, das auf und ab der Emotionen und auch der Alltagssituationen kamen bei mir als Hörerin hervorragend an.

Nur mit der Sprecherin konnte ich leider nicht ganz warm werden, sie lag mir einfach nicht. Ich fand die Sprech- und Erzählweise nicht immer so emotional , wie ich sie in der jeweiligen Szene erwartet hätte. Das trockene und nüchterne Erzählen der sonstigen Textpassagen, war auch nicht immer das, was ich bei einem Hörbuch bevorzugen würde. Im Alltag lässt sich das Hörbuch wohl gut hören, da die Stimme von Marie Bierstedt klar und prägnant ist, aber ich befürchte wenn ich im Bett gelegen hätte, wäre ich wohl über kurz oder lang eingeschlafen.

 Das Fazit

Kathryn Taylor erfindet auch mit diesem Hörbuch aus dem Bastei Lübbe Audioprogramm, das Rad der Frauenliteratur nicht neu. Ich glaube das wollte sie auch nicht.

Es ist ihr gelungen, mich mit ihrer Geschichte um das alte Herrenhaus Daringham Hall und den Personen dort zu unterhalten und mir ein paar angenehme Hörstunden zu bereiten. 

Große Innovationen in der Handlung und Geschichte blieben größtenteils aus, so dass Fans dieser Art von Unterhaltung und Liebesgeschichten blind zugreifen dürfen.

Ich persönlich bin gespannt, wie es mit Teil 2 weitergeht und werde sicherlich diesen auch hören oder lesen. Alleine die Sprecherstimme von Marie Bierstedt sagte mir nicht so zu, was aber nicht heißt, das sie anderen Hörern nicht durchaus gefallen kann.

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

44 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

thriller, terror, skandal, berlin, schläfer

Gift - Der Tod kommt lautlos

Ivo Pala
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 20.04.2015
ISBN 9783734101465
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Die Handlung ist in etwa die gleiche, wie die des Vorgängerromans „H2O – das Sterben beginnt“. Verpackt in einen realistischen Thriller der Extraklasse, steht die Menschheit vor einem großen Problem – hausgemacht und absolut tödlich.
Gut konstruierte Szenen sorgen dafür das ich zweitweise das Atmen vergesse, meine Umwelt nehme ich zur deren Verdruß schon etwas länger nicht mehr so aufmerksam wahr, seitdem ich das Buch in der Hand habe. Die Spannung, die Ivo Pala, auch in seinem neuen Roman schafft, ist die, die ihres gleichen sucht.

Es ist nicht das Blut das einen fesselt, es sind die Worte, die einen Realismus erschaffen, das man wirklich glauben kann, das es der Wahrheit entspricht. Ivo Pala macht die Handlung für mich greifbar, ich realisiere mit Schrecken, das vieles gar nicht so unmöglich ist, wie das, was er da versucht mir in seinem Thriller zu verkaufen.

Ich schwanke zwischen Ungläubigkeit, Entsetzen und Hoffnung, was die Handlung angeht. Diese drei Emotionen sind es, die mich auch bis zum Ende des Buches nicht loslassen sollen. Es gelingt ihm aber genauso gut auch, die sehr dynamischen und actionlastigen Szenen gut zu beschreiben und sie dabei für mich übersichtlich und nachvollziehbar zu halten, obwohl ich in solchen Momenten schneller als gewohnt lese. Ich bin getrieben von der Neugier wissen zu wollen, wie die jeweilige Szene endet und ob sich alles zum Guten wenden wird. Ruhigere Szenen gibt es ebenfalls in dem Buch und sie sind fester Bestandteil der Handlung, wofür ich dem Autor wirklich von Herzen ( und das meine ich diesmal wörtlich) danken möchte, denn habe ich hatte mehrfach den Eindruck, dass ich ohne diese Elemente mehrfach kurz vor einem Herzinfarkt gestanden hätte.

Es war einfach zu realistisch, zu spannend, einfach Ivo Pala.

Die Geschichte wird im Vergleich zum Vorgänger auch wieder recht langsam, ja ich will sagen, schon liebevoll aufgebaut. Ich darf mir erstmal einen Überblick über die Ausgangslage verschaffen, bekannte Gesichter ( aus dem vorherigen Roman ) begrüßen und auch verabschieden, um mich dann zufrieden mit der neuen Situation bekannt zu machen. Das alles gelingt mir ohne Probleme, Ivo Pala macht es mir durch seine Art zu schreiben, sehr einfach und unspektakulär möglich.

Nachdem ich dann einen ersten Eindruck der Möglichkeiten des Autors bekommen habe- ja er hat sich ein paar kleine diabolische Spielereien und Nettigkeiten für mich überlegt- geht die Achterbahn des realistischen Grauens erst richtig los und ich sollte recht schnell feststellen das alles Vorherige nur der „Warmlaufen“ gewesen ist.

Ivo Pala zeigt mit einer Leichtigkeit, die jedem Staatswissenschaftler alle Ehre machen würde, die innerpolitischen wie außerpolitischen Verflechtungen und Verwicklungen der Bundesrepublik Deutschlands auf. Obwohl mir als politisch interessierter Bürger schon einiges bekannt war, kam ich aus dem Staunen kaum noch heraus. Dem Autor gelingt es wirklich ausgesprochen gut, den demokratischen Apparat und seine Ränkespiele, mit einem Lächeln auf den Lippen, literarisch vorzuführen. Aktuelle wie brisante Themen werden nicht nur korrekt, sondern ganz wie es seinem Naturell entspricht, durch die Figuren und deren Dialoge auch realistisch und authentisch mit in die Geschichte eingebracht. Dieser Aspekt verlieh dem ohnehin schon äußerst realistischen Szenario einen weiteren Gänsehauteffekt.

So kann ich getrieben durch den Wunsch nach Aufklärung und Offenbarung der Geschichte folgen, mich unterhalten, erschrecken, betäuben und faszinieren lassen. Mit Wendungen, die ich mir in meinen kühnsten Träumen weder ausmalen noch vorzustellen gewagt hätte, schockt der Autor mich bis aufs Blut und treibt mir auch manches Mal den Schweiß auf die Stirn oder die Tränen in die Augen.

Ich habe alles vermutet, vieles geahnt und doch nichts gewusst – Ivo Pala hat mich in allen Punkten eines Besseren belehrt.

Das Fazit:

Das lange Warten hat sich gelohnt. Etwas anderes zu sagen, wäre eine Beleidigung der Arbeit des Autors. Nachdem ich H2O schon verschlungen hatte, einige Personen durchaus liebgewonnen habe, war es für mich klar, dass ich auch dieses Buch lesen wollen würde.

Es steht dem Vorgänger in nichts nach, ich würde sogar sagen, es übertrifft ihn noch ein Stück weit, da es mit noch mehr Realismus und Schrecken an die Sache herangeht, als ich es für möglich gehalten habe.

Die Geschichte ist absolut stimmig, ohne den Hauch eines Fehlers, die Charaktere passen nahtlos alle in diese Welt und wären sie nicht dafür gemacht, die ideale Besetzung.

Es ist definitiv ein Thriller der Extraklasse- der seine Brillanz nicht durch blutrünstige Szenen zeigt, sondern durch einen erschreckenden Realismus, der nicht von der Hand zu weisen ist.
Für mich schon ein Highlight des Jahres 2015 und daher eine absolute Leseempfehlung.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

69 Bibliotheken, 1 Leser, 6 Gruppen, 14 Rezensionen

angst, thriller, mo hayder, wolf, psychothriller

Wolf

Mo Hayder , Rainer Schmidt
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 23.02.2015
ISBN 9783442313075
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(56)

81 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 48 Rezensionen

liebe, izabelle jardin, remember, erotik, amnesie

Remember

Izabelle Jardin
E-Buch Text: 434 Seiten
Erschienen bei null, 24.09.2014
ISBN B00NVZ1LXG
Genre: Romane

Rezension:

Die Handlung des Romans ist die eines Liebesromans, daran lässt die Autorin vom ersten Satz an keinen Zweifel. Die Handlung hat mich von der ersten Seite an überzeugt. Es gibt sie ja die Bücher , die man beginnt zu lesen und direkt liebt und man eigentlich weiß , wenn man die Zeit hätte, würde man sie in einem Rutsch durchlesen. Dies ist so ein Buch.

Die Handlung weiß durch den typischen Herz und Schmerz eines klassischen Liebesromans zu überzeugen.

„Die Autorin spielt das Lied der Emotionen auf einem Instrument das für sie erfunden worden ist.“

Ob es die Achterbahn der Gefühle ist, die mich beim Lesen auf und ab trägt, mich durchwirbelt und schüttelt oder aber der angehaltene Atem der Spannung wie sich alles entwickeln wird , ich werde fort- und mitgerissen von den Emotionen der Figuren die mir zum Greifen nah sind. Das geht weit über das hinaus, was man normalerweise von dieser typischen Handlung erwarten würde. Die gekonnt eingestreuten erotischen Szenen spiegeln interessante Varianten und Spielarten der Liebe wieder. Sie fachen meine Fantasie an und erregen meine Neugier auf eine verruchte und verspielte Art und Weise. Sie passen sich dezent und unaufdringlich in den Kontext der gesamten Handlung ein und wirken dadurch wie für diese Stellen der Handlung gemacht.

Izabelle Jardin bringt zum Ausdruck was Frauen sich wünschen und gerne lesen wollen. Sie weiß um unsere Bedürfnisse und unsere Vorlieben und setzt sie gekonnt in ihrer Geschichte um. Kaum ein Punkt auf meiner Wunschliste bleibt unerfüllt und so bin ich ein wenig traurig, als die Geschichte nach mehreren hundert Seiten zu Ende ist. Gerne hätte ich mehr gelesen, so schön war es.

Die Geschichte ist von der Grundidee her sehr interessant angelegt und der Klappentext hat sofort mein Interesse geweckt. Hamburg als Weltstadt mit seinem besonderen Flair und die Insel als krasser abgeschiedener Gegensatz dazu, waren die idealen Settings für diese Geschichte und haben ihr ein einzigartiges Ambiente verliehen. Die einzelnen Schauplätze wirken sehr sorgsam ausgewählt und werden mit Hingabe und Liebe beschrieben, so dass vor meinem geistigen Auge Worte zu lebendigen Bildern werden können.

Schon zu Beginn der Geschichte habe ich mich in ihr verlieren und in sie eintauchen können. Ich musste nicht groß die Figuren kennenlernen, mich nicht zurechtfinden, sondern konnte sofort die einmalige Chance nutzen, mich fallen zu lassen und beim Lesen zu entspannen. Die Figuren hatten sofort meine Sympathien und Antipathien und ich konnte mich nach belieben in sie hineinversetzen und mit ihnen fühlen, leben und leiden. Insbesondere Leah folgte ich mit Neugier, Interesse und Spannung und erlebte Zug um Zug wie sie anderen Figuren begegnete und mir diese durch ihre unheimlich charmante Art vorstellte und näher brachte. Kaum das ich mich versah, war ich mitten in der Geschichte und konnte ihr nicht mehr entfliehen.

Die Erzählweise der Autorin passte sich wie selbstverständlich an die gebotene Notwendigkeit an.

Egal ob beschreibend, liebevoll, verführerisch, ernst, konsequent oder geschäftig – Izabelle Jardin hatte immer die richtigen Worte zur Hand um mir ihre Ideen und ihre Gedanken begreiflich zu machen.

Sie wurde dabei nie oberflächlich oder nachlässig, sondern behielt immer ihren erfrischenden, leichten Stil konsequent bei.

Durch die Tagebuchform mit vorangestellten Daten, hatte ich auch immer einen roten Faden für die Geschichte, obwohl dies am wenigsten nötig gewesen wäre. Die Tagebuchform war sehr ansprechend zu lesen und wirkte keineswegs gehetzt. Unterschiedliche Perspektiven an den jeweiligen Tagen rundeten meinen Lesegenuss ab. Zwischenzeitlich veränderte sich mal das Zeitintervall zwischen den Einträgen, aber hätte ich das nicht am Datum gesehen, dann hätte ich es auf Anhieb wohl nicht bemerkt, so nonchalant ging es in der Geschichte unter.

Das Fazit

„Remember“ hat mich von der ersten Zeile an völlig überzeugt und daran sollte sich weder während der Geschichte, noch zu dessen Ende hin etwas ändern.

„Izabelle Jardin ist es nicht nur gelungen eine unvergleichliche Liebesgeschichte mit allem was dazugehört zu erzählen, sondern sie hat sie auch mit unverwechselbaren Charakteren und einzigartigen Schauplätzen ausstaffiert, die den Anspruch an die Geschichte nochmal unterstreichen.“

Ich habe mich selten so gut unterhalten gefühlt und kann den vierten Platz beim Leserpreis von LovelyBooks absolut nachvollziehen.

  (11)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

52 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

new york, neubeginn, familie, den horizont erweitern, neuanfang

Ein Jahr auf dem Land

Anna Quindlen , Tanja Handels
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei DVA, 02.03.2015
ISBN 9783421046666
Genre: Romane

Rezension:

Unter der Handlung habe ich mir einen klassischen Frauenroman vorgestellt, der mir in leichter, teils humoristischer Art und Weise das Leben der Protagonistin auf dem Land erzählt. Dass dabei nicht immer alles so heiß gegessen wird, wie es gekocht wird hatte ich auch beinahe schon erwartet.

Anna Quindlen konnte meine Erwartungen dahingehend, aber nur teilweise erfüllen. Sicherlich ist Rebecca ein interessanter Charakter, der die Geschichte dominiert und auch dynamisiert, aber es gab auch einige Längen im Buch. Die Handlung des Buches beginnt recht unspektakulär und ich hatte immer irgendwie die Erwartung „das da noch was kommen möge“ an interessanten Wendungen und Szenen. Dieser Aha Effekt blieb aber über lange Zeit aus. Die Handlung lebte lange Zeit in der Tat von den Alltagsbeschreibungen und Erlebnissen der Protagonistin.

“Der Charme und der trockene Humor der Hauptfigur, würzen dabei die Handlung und Geschichte gleichermaßen.”

Dennoch hatte ich das Gefühl, das gerade die Alltagsbeschreibungen manchmal doch ein wenig zu sehr in die Länge gezogen worden sind, während andere markante Szenen in meinen Augen gerne ein paar Worte mehr verdient gehabt hätten. Ich denke aber, das ist nur eine persönliche Meinung und Einschätzung und würde sicherlich je nach Lesegeschmack von jedem Leser unterschiedlich beurteilt werden.

Der Fokus der Geschichte liegt ,so wie ich es jedenfalls wahrgenommen habe, ganz klar auf dem Schwerpunkt sich seines Lebens bewusst zu sein, Chancen und Alternativen zu erkennen und die Möglichkeiten, die sich einem bieten für sich positiv zu nutzen. Das dies nicht abhängig vom Alter sein muss und manchmal recht unverhofft kommen kann, beweist diese Geschichte. Das ist  auch in etwa die Entwicklung, die der Hauptcharakter in diesem Buch durchmacht. Das dies mal auf eine etwas spannendere Weise und mal recht langweilig oder unspektakulär von statten geht, ist denke ich normal.

“Insofern hat die Autorin wirklich ein Buch geschrieben, das aus dem Leben gegriffen sein könnte.”

Gerade auf den letzten hundert Seiten ,kommt  durch eine Wendung in der Geschichte (ich möchte an dieser Stelle nicht zu viel verraten) nochmal ein wenig Dynamik und ein anderer Blickwinkel auf. Das hebt die Geschichte aus dem stringenten Blick auf das Alltaggeschehen heraus und bietet mir nochmal neue Möglichkeiten der Betrachtung an, was mir ausgesprochen gut gefallen hat.

Die Charaktere kommen ehrlich und authentisch bei mir an und auch die Örtlichkeiten an denen die Geschichte spielt, spiegeln sich mir vor meinem geistigen Auge wieder. Das kleine Dörfchen mit seinem ureigenen Charme passt wunderbar in diese Geschichte hinein. Ich hatte mehrfach den Wunsch auch mal in den kleinen Teeladen einkehren zu dürfen.

Die Beschreibungen von der Natur rund um das Dorf ,das Haus und die Szenen die Rebecca fotografiert zu beschreiben, sind der Autorin wirklich einmalig gut gelungen. Auch hier hatte ich das Gefühl,  nach den Beschreibungen die Bilder vor meinem geistigen Auge fertig zu sehen. Zu gerne hatte ich so eine Fotoserie mal „live“ gesehen.

Die Erzählweise der Autorin ist in klarer leichter Sprache, dem Genre angemessen formuliert. So manches Mal hatte ich kurzzeitig meine Probleme, dem veränderten Blickwinkel durch einen Perspektivenwechsel innerhalb eines Absatzes zu folgen. War sie gerade noch beim Hund am Haus, ist sie dann plötzlich schon wieder im Teeladen – so in etwa muss man sich das vorstellen. Doch auch hier gelang es mir, nach wenigen Sätzen wieder den Anschluss zu finden.

Das FAZIT

Ich hatte zu Beginn des Buches auf den ersten hundert Seiten so meine Probleme, da  ich noch keinen Überblick hatte wo die Autorin mit ihrer Geschichte überhaupt hin wollte. Vielleicht waren es aber auch falsche Erwartungen, die ich unterbewusst mit dem Klappentext verbunden habe. Erst viele Seiten später, erschloss sich mir,wohin die Geschichte führen sollte und ich konnte Zugang zu ihr gewinnen, um ihr dann interessiert bis zum Ende zu folgen. Nicht alle Szenen fanden mein Interesse und der Charakter von Rebecca bei seiner Entwicklung zu erleben, war nicht durchweg spannend aber oft recht unterhaltsam. Gerade der trockene Humor und der Witz der Protagonistin,hat mich aber mehr als einmal wirklich überzeugt.

  (11)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

bookshouse, segelyacht, jason, erbe, liebesroman

Letzte Chance am Horizont

Susan Clarks
E-Buch Text: 203 Seiten
Erschienen bei bookshouse, 01.03.2015
ISBN 9789963527915
Genre: Sonstiges

Rezension:

Die Handlung ist ein klassischer Liebesroman, von dem man die Höhen und Tiefen einer Liebesbeziehung erwartet. Dadurch, dass die Gegebenheiten hier aber ganz anders konstruiert werden, schafft die Autorin ein ganz anderes Bühnenbild, als das was wir ursprünglich von einem Liebesroman erwarten würden. Die Spannung, die sich durch die besonderen Charaktere und den anders gestalteten Plot ergeben ist schon spür- und greifbar und beeindruckt mich sehr.

„ Lohnt es sich seine FREIHEIT und seinen TRAUM für eine FRAU aufzugeben?“

Ebenso werden die Höhen und Tiefen, die nun mal dazu gehören, sanft und harmonisch gestaltet und nicht mit brachialer Gewalt konstruiert, nur damit sie da sind. Ich habe diese Berg- und Talfahrt wirklich sehr bewusst und intensiv wahrnehmen können, was sicherlich daran lag das sich die Autorin immer wieder aufs Neue Mühe gegeben hat interessante Szenen, Geschehen oder vertrackte Emotionen ins Spiel zu bringen.

Die Geschichte wird in einem flüssigen und lockeren Stil erzählt, wie man es von einem Liebesroman auch erwarten würde. Die Autorin wird dabei aber nicht oberflächlich und auch nicht nachlässig, so dass immer der Ernst der Sache gewahrt bleibt. Auch in den romantischen Szenen driftet sie nicht ins Kitschige ab, sondern verleiht den Figuren durch die Dialoge und Interaktionen die notwendige Seriosität, die ich dem Alter der Figuren entsprechend erwarte.

Schon der Beginn der Geschichte stimmt mich positiv und ich habe keine Probleme in die Geschichte einzutauchen und den Figuren auf ihrer Reise durch den Roman zu folgen. An meiner Seite sind die beiden Hauptfiguren, aber ich darf auch viele andere Figuren kennen lernen, die mir durch ihre authentische Art zu kommunizieren und interagieren sehr positiv auffallen und mir angenehme Lesestunden bescheren.

Den emotionalen Momenten, die ich manchmal wirklich nur schwer ertragen kann, so bedeutungsschwanger sind sie, folgen immer wieder ungeahnte Wendungen die mir die Verblüffung ins Gesicht schreiben. Ich kann nie wirklich abschätzen, was mich im nächsten Kapitel erwartet.

Die Freude, dass ein Teil meiner Vermutungen und eigenen Gedanken Wirklichkeit wird, kann sich sicherlich jeder Leser selber vorstellen.

Einzig allein der Schluss kam mir ein wenig zu schnell, da hätte ich mir ein paar Seiten mehr gewünscht und dennoch weiß ich tatsächlich bis zum Schluss nicht wie die Geschichte ausgeht, was mich dann doch von dem Roman insgesamt überzeugt hat.

Das FAZIT

Susan Clarks gelingt ein emotionaler, aber nicht kitschiger Liebesroman mit starken Charakteren und wunderbaren Entwicklungen. Die Art diese Geschichte zu erzählen, war spannend und interessant und auch der Plot der Geschichte gut und mal anders konstruiert.

„Susan Clarks versteht es eine romantische Geschichte, die das Leben spielt, gekonnt zu erzählen.“

Ich habe mich durch den Roman und von den Figuren voll angesprochen gefühlt und kann ihn allen Freunden der Liebesromantik uneingeschränkt empfehlen.

  (8)
Tags:  
 
312 Ergebnisse