Siouxs Bibliothek

13 Bücher, 7 Rezensionen

Zu Siouxs Profil
Filtern nach
13 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(919)

1.466 Bibliotheken, 25 Leser, 1 Gruppe, 79 Rezensionen

liebe, john green, tod, freundschaft, internat

Eine wie Alaska

John Green , Sophie Zeitz
Fester Einband: 279 Seiten
Erschienen bei Hanser, Carl, 17.05.2014
ISBN 9783446246676
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Iwein Löwenritter

Felicitas Hoppe , Michael Sowa
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei FISCHER KJB, 12.04.2011
ISBN 9783596807406
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

Love Wants What It Wants - Verhängnisvolle Leidenschaft

Philippa L. Andersson
E-Buch Text
Erschienen bei null, 14.11.2017
ISBN B077H87B34
Genre: Sonstiges

Rezension:

Zum Inhalt: Zoe ˋs größter Traum ist Architektin zu werden. Leider hat es bisher nicht alles so geklappt, wie sie es sich vorgestellt hatte und so arbeitet sie unter Wert in einem Architekturbüro als Mädchen für alles. Als sie nun aber den „Architekturgott“ Aaron Marshall trifft, verändert sich ihr Leben auf mehr als nur einer Ebene. Sie wird auf einmal Architektinnen gefordert und kann ihre Anziehung zu diesem Mann, mit dem sie eigentlich eine Geschäftsbeziehung führen sollte, nicht verbergen. Zum Buch: Die Autorin hat mit den beiden Charakteren sehr gut durchdachte Charaktere gezeichnet. Besonders die Dialoge fand ich sehr gelungen. Entgegen der sonstigen Charaktere, die man kennt, sind beide nämlich eher direkt (natürlich mit Ausnahme kleiner Sachen, die der Geschichte förderlicher sind, wenn sie nicht direkt gesagt werden). Schön fand ich außerdem, dass die Liebe zur Architektur, die beide ausmacht, nie zu kurz kommt. Man merkt, dass eine gute Liebesbeziehung Neumann nicht alles im Leben ist, was ich sehr realistisch fand. Der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen. Nicht zu kompliziert. Dem Genre eben angemessen. Enttäuscht war ich darüber, dass ich nicht noch mehr von der Vergangenheit der beiden Protagonisten erfahren habe. Wahrscheinlich wäre das Buch dann zu lang geworden, aber die Vergangenheit wurde schon angedeutet und dann erfährt man trotzdem nichts. Z.B. Welches Verhältnis haben die Beiden zu ihren Eltern? Auch wenn die Eltern am Ende da sind und alles gut scheint. Es schien mir so, als hätte Aaron vielleicht ein paar Probleme mit seinem Vater gehabt... Und wie war das mit seinem Stipendium? Positiv zu erwähnen ist wieder, dass am Ende nochmal die „Zukunft“ teilweise erzählt und angedeutet wird. Ich finde so hat die Geschichte immer mehr Halt, denn sie erweist sich auch im weiteren Verlauf des Lebens oder erstmal im Alltag als tragbar. Fazit: Ich konnte die Geschichte gut lesen. Der Spannungsfaktor hat mir manchmal etwas gefehlt. Es war einfach nicht so fesselnd, wie ich es schon bei anderen Geschichten der Art erlebt habe. Dennoch würde ich es weiterempfehlen. Schon alleine wegen der Charaktere. Zoe ist meiner Meinung nach sehr gelungen. Liebe Grüße

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(300)

623 Bibliotheken, 7 Leser, 1 Gruppe, 120 Rezensionen

monday club, jugendbuch, mystery, freundschaft, krystyna kuhn

Monday Club - Das erste Opfer

Krystyna Kuhn
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 17.07.2015
ISBN 9783789140617
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ich habe das Buch gestern beendet und kann sagen, dass ich ziemlich lange dafür gebraucht habe. Nicht, weil es nicht spannend war, sondern weil irgendwie andere Teile aufgelöst wurden, als man erwartet hat und es so manchmal etwas unmotivierend war. Aber jetzt erstmal etwas zum Buch: Der Schreibstil ist sehr schön, komplex und gut geeignet für die Art der Geschichte. Man kann es gut lesen, ohne jemals über Störendes zu stolpern. Zuerst habe ich gedacht, wenn man jetzt den Klappentext und den Tiel mal weglässt, man liest hier eine ganz normale Teeniegeschichte. Dies ändert sich aber ziemlich bald. Amyˋs Tod rüttelt die Geschichte nämlich bald auf und einem wird klar, dass hier weit mehr geschieht, als die Bewältigung von Teenagerproblemen. Schön finde ich dann die homodiegetische Sichtweise Fayes, die uns nie mehr wissen lässt, als auch Faye weiß. Jedoch hätte ich sie manchmal gerne etwas angeschubst, denn sie lässt an vielen Stellen viel zu früh eine Idee, die sie weiterbringen könnte, fallen. Z.B. finde ich, dass man als Leser schon relativ früh erkennt, dass Missy die Lücke im System ist. So tappt sie wirklich lange im Dunkeln, was mich ziemlich auf die Folter gespannt hat und zwar für meinen Geschmack etwas zu lange. Denn durch die vielen undurchschaubaren Charaktere wird quasi aus allem und jedem ein Geheimnis gemacht und das, was danach tatsächlich aufgelöst wird, ist für meinen Geschmack unbefriedigend. Die Idee hinter dem Buch ist sehr gut und ich finde sowohl die Beziehungen zwischen Faye und Josh, als auch zwischen Faye und Luke sehr interessant. Hier bieten sich noch viele Möglichkeiten. Und auch der Monday Club wird gut als etwas unseriöse, eingeschworene Gesellschaft dargestellt, die ein großes Geheimnis um sich macht. Deshalb würde ich auf jeden Fall den zweiten Teil noch lesen wollen. Vielleicht bekomme ich dann ja ein paar Antworten und kann meine Negativpunkte ausräumen. Liebe Grüße

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

30 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

umzug in eine neue stadt, fauenroman, ex-freund, studentinnen, hals über kopf verliebt

Was auch immer war

Victoria Bloom
E-Buch Text
Erschienen bei Edel Elements, 07.12.2017
ISBN 9783962150358
Genre: Liebesromane

Rezension:

Was auch immer war bietet eine süße Doppelliebesgeschichte und ist wirklich leicht zu lesen.

Zum Inhalt:
Maya zieht auf der Flucht vor ihrem Ex-Freund zu Anna, die ab dann ihre beste Freundin ist. Durch sie lernt sie nicht nur die neue Uni und ihr neues Leben an sich kennen, sondern auch Mason und Jacob.
Bald entwickelt sich ein zartes Band der Zuneigung zwischen Maya und Jacob, aber es ist nicht so einfach aufeinander zuzugehen, wenn die Vergangenheit immer zwischen einem steht. Denn Maya verfolgen immer noch Ängste vor ihrem Ex-Freund Marc. Zudem ist Jacob nicht gerade redselig und vertraut sich wohl noch am ehesten seinem Hund an.
Neben dieser Sicht der Geschichte wird dem Leser auch noch ein Perspektivwechsel ermöglicht, sodass man auch die Geschichte zwischen Mason und Ann miterlebt. Die beiden sind schon ewig beste Freunde, aber mittlerweile können sie ihre Liebe zueinander einfach nicht mehr verbergen.

Zum Schreibstil usw.
Der Schreibstil ist einfach gehalten. Am Anfang denkt man: So würde ich es jetzt auch schreiben, aber das wird wahrscheinlich dadurch bestärkt, dass die Charaktere und auch die Geschichte am Anfang noch sehr einfach gehalten wird. Es scheint alles bester Ordnung zu sein oder tiefergehende Probleme, Gedanken oder Gefühle werden noch aufgegriffen. Dies verändert sich jedoch im Laufe der Geschichte und passt sich so der Beziehung zwischen deren Protagonisten an.

Zur Geschichte:
Die Geschichte ist durch die Perspektivwechsel der vielseitig und die Aktionen, die die vier unternehmen sind sehr abwechslungreich und bieten viele Anstoßpunkte für den weiteren Verlauf. Man wird gut mit Mayas Wesen bekannt gemacht und versteht so relativ früh, dass es viel Vertrauen braucht, bis sie sich Anna gegenüber öffnen kann. So wird sie nicht nervig.
Trotzdem wird die Geduld zum Ende hin ziemlich gereizt, denn man möchte doch gerne, dass Jacob und Maya sich Näherkommen. Trotzdem fehlt immer der eine Schritt. Da es sich hierbei um eine Triologie und somit einen Reihenband handelt, ist dies wohl eher positiv aufzufassen. Ich hoffe nur, dass es im zweiten Band dann nicht all zu lange so weiter geht.
Gut fand ich auf jeden Fall die Einwürfe aus Mayas Vergangenheit. Maya befindet sich noch in der Phase des Verdrängens und so erfährt auch der Leser immer nur stückenweise, weshalb sie sich so verhält, wie sie es eben tut.
Trotz allem ist die Geschichte ziemlich vorhersehbar. Es ist eben eine locker leichte Lektüre. Wenn man jedoch was für zwischendurch mit Suchtfaktor und einem Glücksgefühl sucht, so ist dies genau das richtige Buch. Ich jedenfalls freue mich schon auf die nächsten Bände und bin wahnsinnig gespannt, wie es mit Maya und Jacob und auch Anna und Mason weitergeht. Besonders interessiert mich die Geschichte Jacobs und wie sich die Beziehung zwischen Maya und ihren Eltern noch entwickelt.
Liebe Grüße

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(168)

409 Bibliotheken, 16 Leser, 0 Gruppen, 75 Rezensionen

nachtblumen, liebe, carina bartsch, sylt, trauma

Nachtblumen

Carina Bartsch
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 23.06.2017
ISBN 9783499291081
Genre: Liebesromane

Rezension:

Carola Bartsch hat mich hier wirklich überzeugt!
Eine wunderschöne Geschichte, mit viel Tiefgang. Einzigartige Charaktere mit echten Problemen und sehr ausgefeiltem Verhalten. Eine Liebesgeschichte, so zart, dass es spannend bis zur letzten Zeile war.

Zum Inhalt:
Ein Ehepaar, dass sich darauf spezialisiert hat, Kindern mit einer schweren Kindheit ein Zuhause zu bieten und eine Zukunftsperspektive zu eröffnen. Das sind Klaas und Anke Völkner.
Jana kommt mit gemischten Gefühlen in die Wohngemeinschaft der Beiden auf Sylt und darf ihre Ausbildung bei Ihnen machen. Jedoch ist es nicht so einfach, wie es vielleicht klingt, wenn man aufgrund seiner schlechten Erfahrungen verlernt hat sich selbst zu vertrauen, sich zu lieben und auch Anderen Menschen Vertrauen entgegen zu bringen. So ist es für sie anfangs keine leichte Zeit. Sprechen kann sie eigentlich nur mit Dr. Flick, ihrer Therapeutin und dann wäre da noch Collin, ihr Zimmernachbar....
Collin, der selber mit einigen Problemen zu kämpfen hat...

Zur Geschichte:
Da ich den Klappentext nicht gelesen hatte, wusste ich am Anfang noch gar nichts über die Geschichte und bin somit blind hineingestapft. Auch wenn anfangs alles etwas undurchsichtig war, was normal ist, wenn die Hauptperson selber nicht so recht weiß und dazu ihre Vergangenheit noch nicht so offen mit sich herumträgt, so konnte ich mich recht schnell in Jana einfühlen. Die Autorin schafft es von Anfang an die richtigen Andeutungen zu machen und ist sehr penibel, was das Verhalten ihrer Protagonisten angeht. Als ich dann richtig drin war, konnte ich gar nicht mehr aufhören zu lesen, denn in kleinen Schritten entwickelt sich Jana immer weiter und man freut sich für sie bei jedem überwundenen Hindernis.
Schön ist dann natürlich auch die stetige Annäherung an Collin. Das Ganze wird so zart beschrieben, dass es umso gewichtiger erscheint und man wirklich ein Gefühl für diese Menschen bekommt. Menschen, die in ihrem Leben schon einiges mitgemacht haben und dadurch nicht so schnell und vertrauensvoll voranschreiten, wie es andere in „normalen“ Liebesgeschichten tun.
Der Schreibstil der Autorin ist dafür wirklich sehr geeignet. Flüssig, nie zu lang und gut gewählt.
Obwohl man über die anderen Mitbewohner relativ wenig erfährt, finde ich, schafft es die Autorin trotzdem diese zu Personen zu machen und trägt dem Leser somit noch einige Themen zu, die ebenfalls nicht leicht sind.
Der Umgang diesen Themen ist sehr erklärend, reflektierend und gut dargestellt. Keine Rolle wird schwarz-weiß gezeichnet.
Am Ende fand ich die Blogbriefe eine sehr gute Wahl für den weiteren Verlauf der Geschichte. Auch hier merkt man, dass im Leben der Figuren alles etwas länger dauert, sodass Jana ingesamt über vier Jahre lang schreibt. Man konnte ihre Liebe zu Collin so weiter spüren und trotzdem ihr Leben mitverfolgen.


Fazit: Für mich ein sehr gelungenes Buch. Es behandelt aktuelle Themen auf der vielfältige Art und Weise.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(144)

361 Bibliotheken, 23 Leser, 3 Gruppen, 106 Rezensionen

john green, schlaft gut, ihr fiesen gedanken, freundschaft, johngreen, zwangsneurose

Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken

John Green , Sophie Zeitz
Fester Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Hanser, Carl, 10.11.2017
ISBN 9783446259034
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken ist, anders als der Titel den Anschein erweckt, ein Buch, das sehr schön zu lesen ist.
Es handelt von Aza, genannt Holmesy, die unter einer Angststörung leidet und dazu noch die "normalen" Probleme eines Teenagers durchstehen muss. So verliebt sie sich in den Milliardärssohn Davis, dessen Vater vermisst wird und nun ganz allein mit seinem Bruder in der Ungewissenheit lebt.
Außerdem gibt es da Aza's beste Freundin Daisy, die Aza auf einigen Ebenen nicht richtig versteht, aber trotzdem keine bessere Freundin für sie sein könnte. So zieht sie Aza immer wieder in die Realität zurück und zeigt ihr auch die unangenehmen Seiten des Lebens.


Lesen kann man das Buch sehr gut. Es ist trotz des ernsten Thema's in einem sehr leichten Stil geschrieben und gerade die Gedanken Aza's, die mir, einem Menschen ohne Angststörung, eigentlich unverständlich erscheinen werden sehr gut dargestellt. Man fühlt mit und vor allem versteht man. Es ist traurig das zu lesen, aber gleichzeitig öffnet es einem die Augen wie schrecklich es sein kann Angst vor etwas zu haben, von dem Andere sich keine Vorstellungen machen können.


Die Geschichte ist gut aufgebaut. Immer wieder geschehen Ereignisse, die Aza weiter in ihre Angst hineintreiben und dann auch solche, die sie weiterbringen. Auch das Unverständnis seitens ihrer Freude wird gut dargestellt. Allerdings fehlt der Geschichte noch ein besonderer Kick. Es bleibt teilweise etwas flach, bzw. einige Handlungsstränge scheinen nicht richtig ausgereift. Manchmal scheint es einfach, als wäre alles seichter gestaltet, um Aza nicht zu überfordern.
Trotzdem finde ich die Geschichte sehr gelungen. Besonders das einigermaßen offene Ende hat mir sehr gut gefallen, denn dadurch wurde einfach deutlich, dass Aza's Krankheit nicht so einfach zu überwinden ist. Es können nicht alle Probleme einfach verschwinden und so endet auch die Liebesgeschichte nicht in einem Happy End. Ich denke, dass sie vielleicht irgendwann wieder zueinander finden werden, aber in dem Zustand, in dem Aza sich am Ende des Buches befindet, wäre ein richtiges Happy End unrealistisch gewesen. So wurde deutlich, dass sie auf dem richtigen Weg ist.


Ich kann das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen, denn es berührt einen wirklich, aber man sollte keine zu aufwendig gestaltete Geschichte erwarten.


Ich wünsche Aza auf jeden Fall, dass ihre fiesen Gedanken bald für immer schlafen werden.

  (1)
Tags: john green, leserunde, schlaft gut, ihr fiesen gedanken   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

kinderbuch, insekten

Krasshüpfer

Simon van der Geest , Mirjam Pressler , Karst-Janneke Rogaar , Kerstin Schürmann Formlabor
Fester Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Thienemann ein Imprint der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 18.01.2016
ISBN 9783522184250
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

59 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

schweden, mord, krimi, fjällbacka, reihe

Die Schneelöwin

Camilla Läckberg , Katrin Frey
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 18.11.2016
ISBN 9783548288680
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(221)

496 Bibliotheken, 7 Leser, 1 Gruppe, 95 Rezensionen

liebe, reisen, paris, jugendbuch, liebesroman

Und ein ganzes Jahr

Gayle Forman , Stefanie Schäfer
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 22.03.2016
ISBN 9783841421074
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ich habe den ersten Teil des Duos vor ein paar Tagen gelesen und musste natürlich weiterlesen, schließlich blieben jede Menge Fragen offen. Als ich dann mit „Und ein ganzes Jahr“ anfing, habe ich zuerst einen Schock bekommen, weil die Geschichte quasi wieder anfing, nur eben aus der Sicht von Willem. Einen Schock deshalb, weil ich eigentlich kein Fan von Büchern bin, die eine Geschichte einfach nur aus einer anderen Perspektiven nochmal wieder aufleben lassen. Nach ein paar Sätzen war jedoch klar, dass hier nicht die gleiche Geschichte erzählt wird, sondern dass Willems Sicht eine neue Geschichte erzählt, die sich am Nede mit der von Allyson zusammenfügt. Angefangen mit dem einen Tag in Paris, den die Beiden gemeinsam erleben, trennen sich danach ihre Wege. Durch den Schreibstil der Autorin wird für mich gut nachvollziehbar was für ein regelrechter „zauberhafter“ Tag der Tag in Paris war. Dieser Zauber begleitet auch Willem in seiner Zeit. Die Treue die er dabei Allyson gegenüber hält macht dieses Jahr zu etwas dramatischen und sehr gefühlvollen. Trotzdem zieht er weiter durch das Leben und findet sich mit der Zeit selbst. Die Autorin hält dabei stets die Waage zwischen einer Leichtig- und Unbesonnenheit und der Ernsthaftigkeit, die die wahre Liebe mit sich bringt. Zwar sucht er immer wieder nach Allyson und findet neue Hinweise, aber eigentlich steht die Suche gar nicht im Vordergrund. Das fand ich sehr gut, weil hier deutlich wird, dass Liebe mit der Zeit wächst, auch wenn man nicht mit demjenigen zusammen ist. Und der Leser erlebt gleichzeitig Abenteuer mit, die Willem weiterbringen und den Leser ihn besser kennenlernen lassen. Was sich Gayle Forman dazu ausdenkt ist vielseitig und gut gewählt. Gerade die ständigen Kontaktpunkte mit Shakespeare lassen alles wichtiger erscheinen und geben Tiefe und Erklärungen. Ich würde das Buch auch jetzt noch einmal lesen, auch wenn mich das Ende etwas enttäuscht hat. Auch wenn es weniger wichtig erscheint, weil die Reise, die die Beiden bis zu ihrem Zusammenfinden gemacht haben, größere Tragreiche besaß. Zumindest hätte ich aber eine Erwiderung von Allyson oder etwas ähnliches erwartet, denn jetzt bleiben doch noch einige Fragen offen. Auf jeden Fall aber eine Leseempfehling für jeden, der sich mitnehmen lassen will und offen für eine Reise voller Erfahrungen und Erlebnisse ist.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(144)

379 Bibliotheken, 18 Leser, 6 Gruppen, 20 Rezensionen

kalter krieg, ddr, ken follett, rassismus, stasi

Kinder der Freiheit

Ken Follett , Dietmar Schmidt , Rainer Schumacher , Tina Dreher
Flexibler Einband: 1.216 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 11.03.2016
ISBN 9783404173204
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(832)

1.714 Bibliotheken, 34 Leser, 13 Gruppen, 100 Rezensionen

dämonen, fantasy, magie, arlen, siegel

Das Lied der Dunkelheit

Peter V. Brett , Ingrid Herrmann-Nytko
Flexibler Einband: 797 Seiten
Erschienen bei Heyne, 04.05.2009
ISBN 9783453524767
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

50 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 30 Rezensionen

musik, tanzen, singen, alpha, tanz

Alpha-Reihe / Alpha One

Minny Baker
Flexibler Einband: 716 Seiten
Erschienen bei epubli, 06.02.2017
ISBN 9783741890437
Genre: Romane

Rezension:

Alpha One - Minny Baker

 

Jetzt habe ich es durch. Über 700 Seiten voll mit eindrücklichen Showeinlagen und privaten Highlights im Hintergrund.

Fangen wir mit dem Inhalt an:

Beth Falkenstein ist Deutsche, Studentin und scheint ein ganz normales Leben zu haben. Die ganze Geschichte entwickelt sich dann wirklich aus einem großen Zufall heraus. Beth tanzt spontan bei einer Art Flashmob und Talentscouts entdecken sie. Zurecht ist sie zuerst mehr als skeptisch. Wie unwirklich ist es schließlich, dass man mitten auf der Straße entdeckt wird und dann ziemlich bald nach London fliegen soll? Dort befindet sich nämlich UCop. Eine Organisation, die international die besten Performer der Welt vereint und präsentiert.

Beth Skepsis hält noch lange an. Sie kann nicht glauben, dass sie gut genug sein soll, um mit den Performern von UCop mitzuhalten, zumal sie vorerst geheim gehalten wird. Aber Beth hält nicht nur mit, sondern sie übertrumpft die einfachen Performer und bald ist klar, dass sie in das absolute Vorzeigeteam UCops soll: Alpha.

Ab dann verändert sich ihr Leben nochmal wieder komplett. Sie lernt die anderen Alphas kennen, die plötzlich im privaten zu Menschen werden, das Training wird noch härter und auch Beth muss bald einsehen, dass sie etwas Besonderes ist. Zumindest scheinen die anderen das zu denken. Zu allem Überfluss gibt es dann außerdem noch Henry: Ihrem Teampartner. Eingebildet, wahnsinnig gut in allem was er tut und anscheinend niemals zufrieden. Mit ihm zusammen erlebt sie so manche Höhe und Tiefe und neben allen Streitereien, wachsen die beiden fest zusammen.

Den Höhepunkt bildet dann das Konzert auf das alles hinausläuft. Für das die Teams monatelang geprobt haben und das Beth in ein Leben einführt, dass sie vor Herausforderungen stellt, die in vorderster Linie mit der Bekämpfung ihres eigenen Bewusstseins zu tun hat.

Bewertung:

Beth erlebt hier wirklich eine Geschichte, wie man sie nur in Filmen sieht. Dadurch, dass sie jedoch während des ganzen Buches skeptisch bleibt, ist es für mich als Leser leichter vorstellbar und vor allem realistischer. Auch wenn ihr manchmal ein bisschen zu viel Selbstbewusstsein fehlt. Man merkt nach und nach die Fortschritte, die sie auf ihrem Weg zur Alpha One macht und erlebt ihre Verbesserungen durch Stimmen vieler mit. Besonders schön fand ich auch die Geschehnisse, die außerhalb des Trainings passierten. So scheint eine Story, bei der die Hauptcharaktere größtenteils eigentlich trainieren müssen, nicht viele Möglichkeiten, für private Szenen zu bieten. Die Autorin hat sich in diesem Punkt jedoch viel einfallen lassen, z.B. fahren Beth und Henry einmal in ein Trainingscamp und der Sonntagmorgen wird jede Woche zu einem Erlebnis.

Die Vorstellung über das Performen, war in meinem Kopf zu Anfang noch etwas problematisch, aber wenn man sich erst mal ein bisschen eingefunden hat, dann erkennt man, dass die Szenen, in denen Beth performt sehr schön geschrieben sind. Man wird einfach mitgenommen.

Die Alphas sind aber nicht nur ein Team von Profis, sondern durch das viele Aufeinanderhocken eine Gemeinschaft, die mit vielem zu kämpfen hat. So sind die Charaktere  sehr unterschiedlich und ein “Lagerkoller” kommt auch mal auf. Hier hat mich die Autorin, wie auch an einigen anderen Stellen, mit ihrem Einfallsreichtum überrascht. Ich habe, beim Lesen, selbst darüber nachgedacht, was man in einer Situation tut. So konnte ich aber quasi immer nur sagen, was erreicht werden müsste/soll. Die Autorin hingegen hat sich tolle Aktionen ausgedacht und macht Beth so des öfteren zu einer Person, die neben all dem Training auch andere Fähigkeiten besitzt.

Kritisch ist von Anfang an jedoch die Beziehung zwischen Beth und ihren Eltern. Jedenfalls erwähnt sie zu Anfang mal etwas ähnliches. Nur deshalb kann ich es dem Buch verzeihen, dass dieser Teil von ihrem Leben sehr im Hintergrund gehalten wird. Immerhin ist Beth fast ein Jahr lang bei UCop, bis dieses Thema zum ersten Mal mit ihrem neuen Leben konfrontiert wird. Hier hätte man auch bzgl. ihrer Freundinnen vielleicht noch ein paar Seiten einfügen können… Es stört nun aber auch nicht wesentlich in der Geschichte.

Nun wird es ja noch mehr Bücher der Reihe geben und so bin ich über den Verlauf der Beziehung zwischen Henry und Beth sehr glücklich. Hier wird nichts überstürzt, was unwiederbringlich zu Komplikationen und einem mächtigen Auf und Ab führen würde, schließlich sind die beiden die Teamkapitäne. So findet man hier keine klassische Liebesgeschichte, aber dafür auch nicht die üblichen Dramen, die viele Buchreihen einfach nur langatmig und nervig machen. Ich bin wahnsinnig gespannt, wie es im nächsten Band weiter geht und werde ihn gerne lesen. Diese Seiten flogen nur so dahin und das obwohl der Verlauf eigentlich sehr gradlinig war.

 



  (1)
Tags: alphaone   (1)
 
13 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks