Smberges Bibliothek

331 Bücher, 147 Rezensionen

Zu Smberges Profil
Filtern nach
337 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

57 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

undercover, verdeckte ermittlung, betrug, england, mord

Fiona

Harry Bingham , Andrea O'Brien
Fester Einband: 512 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Wunderlich, 22.09.2017
ISBN 9783805200165
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

.Inhalt:

Fiona ist neu in der Polizeieinheit in Cardiff und bekommt daher nur die langweiligen Fälle zugeteilt, so auch den Fall eines Abrechnungsbetrugs in einem Möbelgeschäft. Als es in dem Zusammenhang zu Todesfällen kommt, wird Fiona neugierig, ihr Vorgesetzter zieht sie jedoch von dem Fall ab. Er schickt sie auf eine Seminar zu Ausbildung von Undercoveragenten und besteht als eine von wenigen diese Ausbildung.
Obwohl die eigentlich ihren Verlobten heiraten will, entschließt sie sich, sich undercover in einen Fall von Abrechnungsbetrug einschleusen zu lassen, da sie einen Zusammenhang zu dem Fall vermutet, den sie leider nicht weiterverfolgen durfte…..

Meine Meinung:

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es ist spannend von der ersten bis zur letzten Seite. Die Geschichte wird relative langsam entwickelt, wir erleben mit, wie Fiona langsam in den Fall eingeschleust wird, wie sie sich in diesem Parallelleben einfindet und ihre Nöte, da sie ihr wahres Leben auf Seite legen muß.
Als Leser zittert man die ganze Zeit mit Fiona mit, ist doch bekannt, dass der Hauptverdächtige auch vor grausamen Morden nicht zurückschreckt. Ich habe mir so manches Mal gedacht: Mädchen pass auf, muß das jetzt sein?
Ist das Buch auch zu Beginn eher etwas ruhiger, nimmt es doch zu Ende hin an Tempo zu und steuert auf ein rasantes und actionreiches Ende zug.
Ein tiefer Einblick in die Abgründe organisierter Kriminalität, ein ungewöhnlicher Charakter und eine spannende Handlung, hier wird alles Geboten, was ein spannender Krimi braucht. Eine absolute Leseempfehlung von meiner Seite. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

21 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

syrien, rebellen, freiheit, 2017, flüchtlinge

Sami und der Wunsch nach Freiheit

Rafik Schami , Wolfgang Berger , Nils Rieke
Audio CD
Erschienen bei steinbach sprechende bücher, 21.08.2017
ISBN 9783869742908
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt:

Der Autor trifft bei einem befreundeten Ehepaar den jungen Syrer Scharif, der ihm die Lebensgeschichte seines Freundes Sami erzählt. Von frühen Kindheit, über seine Jungend und Schulzeit nimmt uns der Autor mit auf eine Reise in das diktatorische Syrien. In vielen Episoden erzählt Scharif uns von seinem Leben, den Ungerechtigkeiten und der Vetternwirtschaft des Herrscherclans.

Meine Meinung:

Auf den ersten Blick ist dieses Buch ein sehr ruhig erzähltes. In ruhiger Sprache erzählt der Autor die Scharifs Erlebnisse. Von ersten Ungerechtigkeiten in der Schule der armen Leute, über einzelne Geschichten von Nachbarn und Leuten aus dem Stadtteil, ergibt sich ein erschreckendes Bild des Lebensalltags der Menschen unter dem Regime des syrischen Diktators.
Mich hat es sehr berührt, wie schon kleine Kinder in der Schule erleben müssen, dass Kinder, die zur Herrschfamilie gehören ungerechte Vorteile genießen und die Kinder lernen, diese Ungerechtigkeiten für normal hinzunehmen, da sonst erhebliche Nachteile für sie und ihre Familie zu erwarten sind.
Mit zunehmendem Alter Scharifs werden die Berichte erschreckender und die Repressalien im Land schlimmer. So bekommt man einen schönen Einblick in die Stimmung der Gesellschaft, die schließlich in den Aufständen im Zusammenhang mit dem arabischen Frühlings gipfelten.
Es handelt sich um ein sehr lesenswertes Buch, dass dem Leser einen guten Einblick in das Leben im „alten“ Syrien gibt und auch verständlich macht, warum viele Menschen dieses Land verlassen haben und sich auf die Suche nach einem besseren Leben gemacht haben.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(75)

111 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 72 Rezensionen

bodensee, brigitte riebe, vertreibung, flucht, flüchtlinge

Marlenes Geheimnis

Brigitte Riebe
Fester Einband
Erschienen bei Diana, 11.09.2017
ISBN 9783453292055
Genre: Historische Romane

Rezension:

Inhalt:

Zur Beerdigung ihrer Großmutter kehrt Nane in den kleinen Ort am Bodensee zurück, in dem ihre Familie nach ihrer Flucht aus dem Sudetenland gelebt hat. Eva hat ihrer Enkelin ein rotes Buch hinterlassen, in dem sie von ihrer Flucht und den ersten Jahren ihres neuen Lebens am Bodensee erzählt. Eine Geschichte über 3 Frauen, Großmutter, Mutter und Enkelin, die sich ihren Weg durchs Leben suchen.

Meine Meinung:

Eine berührende Geschichte, die ein wichtiges Kapitel aus der deutschen Kriegs und Nachkriegszeit erzählt, die Besetzung des Sudetenlandes im heutigen Tschechien und die Vertreibung der deutschen Bevölkerung nach dem Krieg. Die Autorin beleuchtet dabei nicht nur die gewaltsame Vertreibung der deutschen Bevölkerung aus dem Sudetenland, sondern auch die Massaker, die die deutschen Besatzer an der tschechischen Bevölkerung begangen hat. So spielt die Zerstörung des Ortes Lidice eine wichtige Rolle.
Zusammen mit Eva erleben wir die Vertreibung, die Suche nach Angehörigen, die Soldaten waren, die Verzweiflung aufgrund des Verlustes der Heimat und geliebter Menschen und das Ankommen in der Fremde, wo die Menschen sie nicht grade willkommen heißen.
Mich hat die Geschichte gefangen genommen, werden die Charaktere mit ihren Gefühlen doch sehr gut gezeichnet. Man kann sich gut in die Personen hineinversetzen und bekommt ein Gefühl dafür, was es bedeutet seine Heimat zu verlieren und in der Fremde einen Neuanfang zu starten.
Ein sehr lesenswertes Buch vor einem traurigen Kapitel deutscher und europäischer Geschichte.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

26 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

is, rechts gegen links, intrigen, rechtsradikal, wahl

Alternativen

Leif Tewes
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei Größenwahn Verlag, 03.08.2017
ISBN 9783957711625
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

.Inhalt:

Thomas wird in der Nacht von Asylbewerbern überfallen. Seine Freundin Marion, die in der Flüchtlingshilfe aktiv ist, überzeugt ihn, diesen Überfall nicht anzuzeigen, da sie negative Reaktionen in der Öffentlichkeit erwartet. Der Überfall lässt Thomas aber nicht zur Ruhe kommen und als ihn ein Arbeitskollege zu einer Veranstaltung der rechten Parten „Die besseren Deutschen“ einlädt, folgt er der Einladung und landet in den Fängen dieser Partei. Er wird von dem Vorsitzenden zu seinem Referenten gemacht und steigt auf in der Partei. Als es in Frankfurt zu einem Anschlag auf einen Zug kommt, wird dieser dem IS zugeschrieben. Thomas kennte die wahren Hintergründe der Tat.

Meine Meinung:

Mich hat das Buch auf den ersten Seiten gefangen genommen, denn Bezug zu den aktuellen Ereignissen ist einfach zu fesselnd. Thomas ist ein ganz normaler Mann, der durch den Überfall von seinen bisherigen Überzeugungen abkommt und auf eine Bahn gerät, die wenn auch nicht gut so doch in gewissen Weise nachvollziehbar und die durchaus realistisch ist. Schon schnell wird klar, dass in dieser Partei, Dinge hinter den Kulissen passieren und der Vorsitzende auch von illegalen Methoden nicht zurückschreckt. Zu welchen Methoden er am Ende bereit ist zu greifen, ist einfach nur erschreckend.
Spannend ist auch der Handlungsstrang, der von Farim handelt. Ein junger Araber, der sich in den IS hineinziehen lässt und bereit ist Attentate zu begehen.
Auch wenn es sich bei dieser Geschichte um Fiktion handelt, ist doch eine erheblicher Bezug zur Realität nicht zu übersehen. Die Handlung ist wahrscheinlich erheblich überzeichnet, aber ich hatte beim Lesen nie das Gefühl, dass der Bezug zur Realität verloren geht. Es ist zwar sehr erschreckend, aber so könnte es passieren.
Es handelt sich um einen spannenden Thriller mit einem erheblichen Bezug zur aktuellen politische Situation, logisch aufgebaut, flüssig geschrieben, der an die Grenzen der Glaubwürdigkeit geht, diese aber nicht überschreitet.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

17 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 5 Rezensionen

sachbuch, indien, umont, weisheiten, ghandi

Wut ist ein Geschenk

Arun Gandhi , Alissa Walser
Fester Einband: 220 Seiten
Erschienen bei DuMont Buchverlag , 14.09.2017
ISBN 9783832198664
Genre: Sachbücher

Rezension:

Inhalt:

Arun Gandhi, der Enkel von Mahatma Gandhi, lebt als Jungendlicher 2 Jahre in dem Ashram seines Großvaters in Indien. Er hatte einige Probleme in seinem Leben und wurde von seiner Familie nach Indien geschickt, um von seinem Großvater zu lernen. Die Fundamente seiner Lehre sind Respekt, Verständnis, Akzeptanz, Wertschätzung und Mitgefühl. Nach anfänglichen Widerständen lässt sich Arun langsam auf die Lehren ein und findet einen neue Einstellung zum Leben.

Meine Meinung:

Ich hatte einige Vorbehalte gegen das Hörbuch, da ich befürchtet hatte, eine weitere Lebensgeschichte über Gandhi zu lesen, die zumal noch von einem Angehörigen schön gefärbt wurde. Ich wurde aber schon nach den ersten Hörminuten eines Besseren belehrt. Arun beschreibt die Wirkung der Lehre Gandhis auf ihn selber und indem er uns die seine Erfahrungen erzählt, hat er auch auf uns eine Wirkung.
Gandhi erzählt seinem Enkel Anekdoten zu bestimmten Lebenssituationen, die Arun und damit auch uns als Leser tief beeindrucken und nachdenklich zurücklassen. Im Laufe des Buches bekommt man einen tiefen Einblick in die Ideen Gandhis und versteht, wie er es schaffen konnte, den englischen Kolonialherren gefährlich zu werden, obwohl er der Gefahr komplett entsagt hat.
Mich hat das Hörbuch tief beeindruckt und mir wurde so die Person Gandhis näher gebracht. Natürlich erfahren wir so auch noch einiges über sein Leben und einige Stationen seines Wirkens, aber in bleibenderer Erinnerung sind mir seine Lehren und Einstellungen geblieben, die wir hier durch die Erzählungen seines Enkels nahe gebracht bekommen.
Ein sehr eindringliches Buch, die perfekte Lektüre für Leser, die sich mit der Gandhis Philosophie und seinem Leben beschäftigen wollen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(61)

79 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 52 Rezensionen

thriller, scheintot, catherine shepherd, berlin, krimi

Engelsschlaf

Catherine Shepherd
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei Kafel Verlag, 01.07.2017
ISBN 9783944676081
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:

Berlin im Winter: Auf einer Parkbank wird eine leblose Frau gefunden, die vom Notarzt für tot erklärt wurde, als sie plötzlich Lebenszeichen zeigt. Ihr Leben kann gerettet werden, aber sie hat keine Erinnerungen an das, was mit ihr passiert ist.
Weitere Frauen werden gefunden, aber auch diese haben keine Erinnerung an das, was mit ihnen passiert ist.
Die Kommissarin Laura Kern wird mit dem Fall betraut und tappt zunächst komplett im Dunkeln, was die Hintergründe dieser Tat sein könnten.

Meine Meinung:

Dieser Fall ist sehr rätselhaft. Zunächst gibt es wenige Hinweise, die Opfer haben keine Erinnerung und die Spurenlage ist nicht sehr aussagekräftig. Laura arbeitet sich langsam an die Hintergründe der Tat heran. Ihre Ermittlungen sind logisch aufgebaut und lassen den Leser bis zu den letzten Seiten im Unklaren, wer der Täter sein könnte. Die Hinweise, die gegeben werden, passen auf einige Charaktere, so dass man als Leser mit rätseln kann.
Besonders spannend wird die Handlung durch die Schwenks auf den Täter. Wir erfahren als Leser einiges zu den Hintergründen der Tat und die Entwicklungen des Mannes, die ihn schließlich zum Täter haben werden lassen. Wir haben also als Leser einen gewissen Wissensvorsprung, der es uns aber auch nicht leichter macht, den Täter zu erraten.
Der Schreibstil ist angenehm flüssig zu lesen und so fliegen die Seiten nur so dahin.
Dieses Buch ist eine Leseempfehlung für Fans spannender Thriller, die es nicht zu grausam mögen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(93)

192 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 60 Rezensionen

thriller, psychothriller, puppe, berlin, max bentow

Das Porzellanmädchen

Max Bentow
Flexibler Einband: 380 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 17.07.2017
ISBN 9783442205110
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:

Luna More ist eine gefeierte Autorin von Psychothrillern. Sie war als Jugendliche selber Opfer eines Wahnsinnigen, der sie an einem See in der Nähe von Berlin entführt hat und in einem einsamen Haus festgehalten hat. Luna gelingt damals die Flucht, aber sie ist nie so ganz über dieses Ereignis hinweg gekommen, zumal der Täter nie gefasst wurde.
Luna hat das Haus ihrer damaligen Entführung ausfindig gemacht und die Gelegenheit bekommen, sich dort einzumieten. Zusammen mit Leon, dem Sohn ihrer besten Freundin, zieht sie in dieses Haus, als es zu seltsamen Vorkommnissen kommt.

Meine Meinung:

Ein spannendes Buch, das mich von der ersten bis zur letzten Seite gefangen genommen hat. Sehr geschickt schafft es der Autor, den Leser lange Zeit im Ungewissen zu lassen, welche Rolle Luna spielt. Ist sie wirklich das unschuldige, jungendliche Opfer, das ihre Vergangenheit in einem Buch aufarbeitet oder  hat sie eine andere Seite?
Nichts für schwache Nerven sind die Szenen, die Leon in der Nacht in dem alten Haus erleben muss und man kommt wirklich ans Zweifeln, wenn es um Lunas Unschuld geht.
Ich kann dieses Buch nur empfehlen, aber es ist nichts für Nächte in einsamen Häusern, dafür ist der Schreibstil zu realistisch. Das Buch lässt sich flüssig lesen, ist logisch aufgebaut und das Ende ist zwar überraschend, kann aber gut aus der Geschichte abgeleitet werden.
Für mich ist das Buch eine klar Leseempfehlung.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

22 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 17 Rezensionen

haydelberch, historischer roman, ratsherrentochter, hübschlerin, leichenschändung

Die Versuchung der Ratsherrentochter

Petra Waldherr
Flexibler Einband: 380 Seiten
Erschienen bei Gmeiner-Verlag, 05.07.2017
ISBN 9783839221600
Genre: Historische Romane

Rezension:

Inhalt:


Auf der Suche nach einem besseren Leben macht sich die Ratsherrentochter Anna zusammen mit ihrem Mann Michael von ihrem Heimatort Wymphern auf den Weg nach Heidelberg. Anna war zum Tode verurteilt und konnte nur knapp ihre Unschuld beweisen, Michael war der Henker des Ortes. Beide haben aufgrund ihrer Vergangenheit damit zu kämpfen, sozial anerkannt zu werden. In der Fremde hoffen sie ihre Vergangenheit vergessen zu können und ein normales Leben führen zu können. Leider gestaltet sich die Reise nicht so unkompliziert, wie die beiden erhofft haben.

Meine Meinung:


Der Schreibstil ist sehr angenehm und die Charaktere sympathisch und gut vorstellbar gezeichnet. Das Buch lebt sehr stark von der Darstellung des damaligen Lebens und der gesellschaftlichen Zwänge, denen die Menschen unterlagen. Besonders anhand der Personen Annas und Michaels lassen sich die Einschränkungen sehr gut erkennen. Der Ruf eines Menschen ist sehr wichtig, unehrenhafte Berufe führen zu sozialen Ausgrenzung und der Weg daraus ist nur schwer möglich. Wahrscheinlich ist der hier beschriebene Neuanfang die einzige Möglichkeit. 
Aber nicht nur das Leben dieser besonderen Menschengruppe ist wird hier erzählt, auch das allgemeine Leben der Menschen wird sehr bildlich beschrieben, so dass man das Gefühl hat, ins Mittelalter einzutauchen.
Die Handlung ist sehr spannend, denn wie man sich vorstellen kann, verläuft die Reise nicht problemlos. Zum Ende hin waren es mir beinahe zu viele Problemen, mit denen Anna, Michael und ihre Mitreisenden konfrontiert wurden. Aber insgesamt handelt es sich um eine runde Geschichte, die logisch aufgebaut ist und zu einem logischen Ende führt.
Ein sehr lesenswertes Buch, für Leser, die sich für das Leben im Mittelalter interessieren und dabei besonders für das Leben von Menschen, die etwas am Rande der Gesellschaft standen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

21 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

amrum, krimi, trauer, trauerarbeit, emons

Endstation Nordsee

Ilka Dick
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Emons Verlag, 18.04.2017
ISBN 9783740800475
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:

Aenne lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter auf der Insel Amrum. Ich Familie stammt von dort und Aenne kann sich ein Leben an einem anderen Ort nicht vorstellen. Ihr Glück wird erschüttert als ihr Vater eines Morgens tot in den Dünen gefunden wird. Er wurde mit einem Schrotgewehr erschossen. Aenne kann sich nicht erklären, was zu dieser Tat geführt hat. Nach dem ersten Schock aufgrund der Nachricht macht sie sich auf die Suche nach den Hintergründen der Tat und stößt auf eine dunkle Geschichte in ihrer Familie.

Meine Meinung:

Dieser Krimi ist anders, als viel Regionalkrimis, die ich bisher gelesen habe. Der Todesfall steht nicht im Mittelpunkt der Handlung sondern wirkte auf mich nur wie ein Randereignis. Im Mittelpunkt sehr Aennes Trauer über den Tod ihres Vaters und das Unverständnis, was zu der Tat geführt haben kann. Der Stand der Ermittlungen wird immer mal wieder kurz durch die Kommissarin in die Handlung eingebracht, wir werden aber kein direkter Zeuge.
Das nimmt der Handlung aber nicht ihre Spannung. Aenne nutzt die Gelegenheit, um ihre Beziehung zu ihrer Mutter zu überarbeiten und sich über das Leben ihres Vaters Gedanken zu machen. Besonders gut hat mir auch der Lokalkolorit gefallen, denn die Autorin lässt den Leser an Aennes Leben auf der Insel teilhaben und zeigt sowohl die schönen Seiten auf als auch die Nachteile die dieses Leben mit sich bringt.
So richtig Fahrt nimmt die Handlung zum Ende des Buches auf, als ich doch sehr überrascht war, über die plötzliche Wandlung im Charakter der Geschichte.
Eine absolut Leseempfehlung für Leser, die mal einen etwas anderen Krimi lesen wollen und dabei einiges über das Inselleben auf Amrum erfahren wollen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

21 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

park, thriller, freizeitpark, hörbuch, freizeitpar

Murder Park

Jonas Winner , Uve Teschner , Detlef Bierstedt , Oliver Brod
herunterladbare Audio-Datei
Erschienen bei Random House Audio, 13.06.2017
ISBN 9783837138337
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:

Zodiac Island war vor 20 Jahren ein beliebter Freizeitpark, in dem es damals zu 3 grausamen Morden an jungen Frauen kam. Diese Ereignisse führten zur Schließung des Parks. Jetzt soll hier der Murder Park entstehen, ein Vergnügungspark, der mit den Ängsten der Besucher spielt und das mit dem Thema Mord spielt. Vor Eröffnung des Parks werden 12 Menschen zu Werbezwecken auf die Insel eingeladen, die alle in einer besonderen Beziehung zu der Insel stehen.
Kaum sind die Gäste auf der Insel angekommen, kommt es zu den ersten „Todesfällen“. Sind es tatsächlich Morde oder sind die Vorfälle Teil des Entertainments auf der Insel…….

Meine Meinung:

Ich habe das Hörbuch gehört und ich was von Anfang an gefesselt von der Geschichte. Der Autor schafft es, den Leser über die gesamte Handlung hinweg im Unklaren zu lassen, was jetzt wirklich passiert (mich leider bis heute, denn die leider haben die letzten Tracks der CD nicht funktioniert).
Zunächst erweckt der Autor den Eindruck, dass es sich wirklich um einen Vergnügungspark handelt, der ein zwar etwas fragliches Thema gewählt hat, aber doch um einen Park, in dem Besucher ihren Spaß haben sollen. Im Laufe der weiteren Handlung kamen bei mir aber langsam Zweifel auf, ob die Ereignisse wirklich so harmlos sind.

Die Ereignisse auf der Insel werden immer wieder unterbrochen von Interviews mit den 12 geladenen Gästen. Mit jedem Interview zeigen sich die besonderen Verbindungen der Teilnehmer zu der Insel und den Ereignissen vor 20 Jahren.

Als es dann zum ersten Verschwinden und Teilnehmern kommt, hat sich bei mir ein erheblicher Grusel entwickelt. Die Vorstellung auf einer Insel gefangen zu sein und dann kommt es zu unerklärlichen Ereignissen……!!!!! Sind die Vorkommnisse ernst oder werden sie nur sehr geschickt inszeniert……?!?!? Sehr geschickt wird hier mit dem Hörer gespielt, immer wieder habe ich gemeint, ja, so ist es gewesen und kurze Zeit später entwickelte sich wieder ein anderes Bild.

Der Sprecher Uve Teschner hat mir sehr gut gefallen. Ihm gelingt es, mit seiner Stimme eine sehr dichte Atmosphäre zu schaffen und den einzelnen Personen einen besondere Note zu geben.

Insgesamt handelt es sich um ein sehr hörenswertes Buch. Die Handlung ist dicht, spannend von der ersten bis zur letzten Seite und immer wieder gut für Überraschungen. Besonders packend wird das Buch durch die überraschenden Wendungen in der Handlung, die aber immer glaubwürdig sind. Eine klare Hör-/Leseempfehlung, die von mir 5 Sterne bekommt.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(156)

226 Bibliotheken, 3 Leser, 4 Gruppen, 141 Rezensionen

paris, brief, hamburg, realität, briefe

Der Brief

Carolin Hagebölling
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 09.06.2017
ISBN 9783423261463
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt:

Marie lebt zusammen mit ihrer Freundin Johanna in Hamburg, als sie einen Brief von einer alten Schulfreundin in ihrem Briefkasten findet, der an eine Adresse in Paris adressiert ist. Von dieser Freundin hat sie seit 15 Jahren nichts gehört und auch der Inhalt ist seltsam, ist dort doch davon die Rede, dass Marie mit einem Mann zusammenlebt. Irritiert nimmt Marie mit dieser Freundin Kontakt auf. Als diese Freundin eine Brief von der vermeindlichen Marie aus Paris bekommt, nimmt ein verrücktes Verwirrungsspiel seinen lauf…….

Meine Meinung:

Die Geschichte hat mich von der ersten Seite an gefangen genommen. Die rätselhaften Ereignisse haben mich das Buch nicht auf der Hand legen lassen, denn ich wollt unbedingt wissen was die Hintergründe der Ereignisse sind.
Die Handlung ist spannend und angenehm zu lesen, immer getrieben durch die Frage, was ist hier passiert. Marie ist mir als Charakter sehr sympathisch und gerne habe ich die Ereignisse mit ihr durchlebt.
Leider muß ich sagen, dass mich das Ende des Buches enttäuscht hat. Nachdem ich das Buch wegen der Frage nach den Hintergründen nicht aus der Hand legen konnte, war es für mich eine schlimme Erkenntnis, dass dieses Buch kein wirkliches Ende hat. Der Leser erfährt nicht, wie es zu diesen seltsamen Briefen gekommen ist. Stattdessen erfahren wir viel über Maries Leben in den letzten Jahren und wird dann auch die Hintergrundfrage dieses Buches deutlich – was wäre wenn? Was wäre wenn ich an einer bestimmten Stelle in meinem Leben eine andere Entscheidung getroffen hätte? Wie sähe mein Leben heute denn dann aus?
Für Marie scheint eine dieser Alternativen in der Geschichte zu bestehen, die in den Briefen beschrieben wird. Aber sicherlich gäbe es noch weitere Möglichkeiten, denn treffen wir nicht jeden Tag viele Entscheidungen, die unser Leben in verschiedene Richtungen lenken können?
Mir hat das Buch gut gefallen, obwohl ich noch gerne erfahren möchte, wie diese Briefe zustande gekommen sind und in Maries Briefkasten gelandet sind, aber diese Frage wird leider nicht beantwortet.
Ich kann diesem Buch jedem empfehlen, der gerne mal darüber nachdenkt, wie die Alternativen zum eigenen Leben aussehen könnten. Leser, die in einem Buch die Erklärungen für die Ereignisse suchen, sollten dieses Buch lieber nicht lesen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

nahrung, sachbuch für kinder, bunt, originalgröß, sensibilisieren

Ganz schön groß oder klitzeklein?

Jens Dr. Poschadel
Fester Einband
Erschienen bei Kosmos, 02.02.2017
ISBN 9783440154816
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Inhalt: 

Dieses Buch zeigt, die bei uns in Haus und Garten zu findenden Tiere in Originalgröße. Von der Fliege, über die Libelle hin zur Maus und Maulwurf, wird jedes Tier im Detail dargestellt und ermöglicht es dem Betrachter, jedes Datei zu betrachten. 


Meine Meinung: 

Ein tolles Buch, das bei meinen 3,5 Jahre alten Zwillingen super ankam. Die meisten Tiere kannten sie schon aus der Natur, aber es waren auch einige dabei, die sie bisher nicht kannten. Da die Darstellung sehr naturgetreu ist, erkennen die Kinder die Tiere auch in der Natur wieder. Sehr schön sind auch die kurzen Erklärungen zu jedem Tier, die den Kindern noch einige Informationen zu den Tieren liefern. Aber auch als Erwachsener wird man einige Überraschungen finden. Wie klein doch eine Spitzmaus ist, und wie unheimlich eine Fledermaus ist, die auf einen zufliegt. Auch die Darstellung von Silberfischchen, Schaben und Bettwanzen können Gänsehaut erzeugen. Es werden also nicht nur die süßen Tiere, wie Eichhörnchen und Kaninchen gezeigt, sonders auch die "unbeliebten Mitbewohner
Eine absolute Empfehlung, für Kinder, die sich für die Natur interessieren, und dabei nicht nur die Kuschelhasen sehen möchten, sondern sich für das wahre Leben interessieren. 






  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

köln, parfümeur, duft, parfüm, eau de cologne

Farina - Der Duft von Köln

Ina Knobloch
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Emons Verlag, 19.10.2016
ISBN 9783954519941
Genre: Historische Romane

Rezension:

Inhalt:

Köln 1715: Giovanni Maria Farina ist ein Parfümeur aus Köln, der das berühmte „Eau de Cologne“ erfunden hat. Er verfügt über eine besondere Nase, die sehr sensibel ist, was einerseits ein Segen ist, sich aber auch in einigen Situationen zu einem Fluch entwickeln kann. Wir begleiten ihn auf seinen Reisen durch das damalige Europa auf denen er erfolgreich versucht sein besonderes Duftwässerchen zu vermarkten. Diese Reisen führen ihn bis an den französischen Hof, dem Tendsetter in Mode in der damaligen Zeit.
Giovannis Herz hängt jedoch an Antonia, der Liebe seines Lebens, die er durch eine Intrige an seinen Rivalen Bernardo verloren hat.

Meine Meinung:

Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen. Mein Interesse wurde besonders geweckt, da ich das Farina Haus in Köln besucht habe und daher die Geschichte rund um Farina kannte.
Die Autorin schafft es, den Leser mit auf eine Reise ins 18. Jahrhundert zu nehmen und ihm einen Eindruck von den damaligen Lebensumständen zu geben. Besonders eindrücklich werden hier die Gerüche der Zeit beschrieben. Bei mir ist der Eindruck entstanden, dass es damals eigentlich permanent gestunken haben muss. Welch eine Wirkung muss unter diesen Umständen ein Duftwasser wie das von Farina gehabt haben mit seinem leichten frischen Duft……!!!
Die Charaktere werden sehr gut beschrieben und so kann ich mir die Person Ferinas sehr gut vorstellen. Etwas befremdlich wirkte auf mich die Darstellung seines besonderen Geruchssinns. Sicher hat ein Parfümeur eine besondere Nase, aber mir war die Darstellung in diesem Buch etwas zu übertrieben. Das stach in der ansonsten sehr realistischen Darstellung sehr hervor und hat mir etwas den Spass an diesem Buch genommen.
Die zeitlichen Hintergründe sind gut recherchiert, Hungersnöte und Kriege prägen das Leben der Menschen, Glaubensflüchtlinge aus Frankreich strömen nach Deutschland, auch begegnen wir einigen historischen Persönlichkeiten wie Voltaire und der Künstlerin Merian, jedoch fehlte mir auch hier die Dichte in der Handlung. Ich hatte das Gefühl von Szene zu Szene geworfen zu werden, ohne dass eine erzählerische Einheit entstanden ist.

Insgesamt ist das Buch

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Nur ein kleiner Gefallen - A Simple Favor: Eine düstere Psychothriller Neuerscheinung 2017

Darcey Bell
E-Buch Text: 400 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 10.04.2017
ISBN 9783959676625
Genre: Sonstiges

Rezension:

Inhalt:

Nach dem Tod ihres Mannes lebt Stefanie mit ihrem 5-jährigen Sohn ein eher zurückgezogenes Leben. Als sie Emily, die Mutter des besten Freundes ihres Sohnes, Nicky, kennenlernt, glaubt sie eine beste Freundin gefunden zu haben. Gerne hilft man sich mit den Kindern aus und verbringt auch mal einen netten Abend zusammen. So ist es für Stefanie keine Frage, dass sie auf Nicky aufpasst als Emily darum bittet. Doch Emily verschwindet. Als ihre Leiche auftaucht gehen Sean, Emilys Mann und Stefanie, davon aus, dass Emily nicht mehr lebt. In ihrer Trauer finden Sean und Stefanie zusammen und als sie beschießen zusammen zu ziehen, kommt ein Anruf, der ihre Pläne komplett umwerfen……!!

Meine Meinung:

Mich hat die Geschichte von der ersten Seite an gefangen genommen. Der Einstieg ist sehr nüchtern, doch daraus entwickelt sich eine atemberaubende Geschichte, die sehr gut konstruiert ist. Besondere Spannung entsteht durch die Perspektivwechsel, so dass man die Handlung immer wieder aus anderen Blickwinkeln sieht und so die notwendigen Hintergrundinformationen bekommt. Man hat so den Eindruck, als Leser immer einen größeren Überblick über die Handlungen zu haben, als die agierenden Personen und zittert so mit ihnen mit.
Der Schreibstil ist sehr flüssig und angenehm zu lesen. Stefanie war mir sehr sympathisch und für mich war sie immer die Person, aus deren Perspektive ich die Handlung gesehen habe und auf der Seite ich gestanden habe. Ich war geschockt, welches Spiel Emily gespielt hat und zu welchen Schritten sie breit war. Immer wenn man glaubt, jetzt reicht es aber, nimmt die Handlung eine Wendung und muss leider feststellen, dass es noch schlimmer geht.
Ich habe das Buch als Hörbuch gehört und mir hat die Stimme der Sprecherin sehr gut gefallen. Eine angenehme Stimme, der man auch gerne etwas länger zuhören kann.
Ich kann dieses Buch nur empfehlen, sehr spannend, verbunden mit einem tiefen Blick in die seelischen Abgründe eines Menschen.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(138)

204 Bibliotheken, 10 Leser, 2 Gruppen, 97 Rezensionen

thriller, martin abel, rainer löffler, gummersbach, fallanalytiker

Der Näher

Rainer Löffler
Flexibler Einband
Erschienen bei Bastei Lübbe, 24.04.2017
ISBN 9783404174546
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:

Martin Abel soll eigentlich nach seinem letzten Einsatz etwas kürzer treten und wird von seinem Chef nach Gummersbach geschickt, um dort 2 Fälle zu bearbeiten, in denen junge Frauen verschwunden sind. Die lokale Polizei geht davon aus, dass die Frauen einfach ihre altes Leben verlassen haben, als jedoch ein Ehemann intensive Nachtrage stellt, sieht sich der Polizeichef gezwungen, Nachforschungen anzustellen und nimmt die angebotene Hilfe von Martin Abel an. Als kurze Zeit später die Leiche einer jungen Frau mit einem ebenfalls toten Baby gefunden wird, die in einem Waldstück einbetoniert wurde, nehmen die Ermittlungen Fahrt auf. Als eine der verschwundenen Frauen wieder auftaucht und erste Hinweise auf eine Entführung gibt überschlagen sich die Ereignisse.

Meine Meinung:

Dieser Thriller ist extrem spannend und mit Sicherheit nichts für schwache Nerven. Die Handlung wird aus 3 Perspektiven erzählt, die Sicht des Ermittlers Martin Abel, die eines der Opfer und die des Täters. So erfährt der Leser schon zeitig etwas über den Charakter des Täters, während die Ermittler noch ziemlich im Dunkeln stehen. Zu wissen, was den Täter motiviert und was hinter den Taten steckt hat bei mir eine erhebliche Spannung erzeugt, die eigentlich bis zur Auflösung erhalten blieb. Die Hintergründe der Tat sind erschreckend und eröffnen eine Blick in die tiefsten Abgründe der menschlichen Seele. Wie uns der Autor in seinem Nachwort erzählt, basiert die Idee zu dieser Geschichte auf einer wahren Geschichte.
Es gibt einige Passagen, die doch ein erhebliches Maß an Brutalität an den Tag legt, jedoch entwickelt sich das auf psychologischer Ebene, blutige Szenen sind mir eigentlich nur wenige in Erinnerung geblieben. In diesem Buch spielt sich viel im Kopf ab, sowohl was die Geschichte des Täters angeht, als auch was in Abel angeht, der sich langsam an die Hintergründe der Tat heranarbeitet.
Das Buch ist eine Leseempfehlung, allerdings braucht man starke Nerven und die Bereitschaft sich mit den Abgründen der menschliche Psyche auseinander zu setzten.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(307)

603 Bibliotheken, 25 Leser, 5 Gruppen, 54 Rezensionen

krimi, london, england, selbstmord, mord

Der Ruf des Kuckucks

Robert Galbraith , Wulf Bergner , Christoph Göhler , Kristof Kurz
Flexibler Einband: 640 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 06.10.2014
ISBN 9783442383214
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:

Lula Landry stirbt bei dem Sturz von dem Balkon ihrer Wohnung in London. Die Ermittlungen der Polizei ergeben keine Hinweise auf ein Verschulden eines Dritten und der Fall wird als Selbstmord eingeordnet. Bristow, der Bruder des Opfers glaubt aber nicht an diese Ergebnisse und schaltet den Privatdetektiv Strike ein und beauftragt ihn mit den Ermittlungen. 


Meine Meinung:

Ich habe mich beim Lesen an die klassischen Agatha Christie Krimis erinnert, denn die Handlung ist sehr ruhig und beruht sehr stark auf Dialogen, aus denen Strike seine Schlussfolgerungen zieht. 
Strike als Charakter hat mir sehr gut gefallen. Er ist ein Privatdetektiv, der sich mit seiner Kanzlei grade so über Wasser halten kann und steht immer am Rande des Abgrunds. Zusammen mit Robin, seiner Sekretärin, geben die beiden ein tolles Ermittlerteam ab, das die Handlung trägt und auch von seiner privaten Seite betrachtet wird. 
Die Ermittlungen verlaufen relativ unspektakulär. Die beruhen zum großen Teil auf Befragungen von Menschen aus dem Umfeld des Opfers und waren teilweise etwas langatmig. 
Insgesamt hat mich die Geschichte aber doch gefesselt, den die Autorin kann einfach erzählen, das merkt man hier auf jeder Seite. 

Dieses Buch ist eine Leseempfehlung für die Fans klassischer britischer Krimis, Leser die Aktion oder blutige Szenen in einem Krimi erwarten sollten die Finger von diesem Buch lassen. 

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

19 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

cherringham, britisch, whodunit, reihe, lübbe

Cherringham - Folge 1 & 2

Matthew Costello , Neil Richards , Sabine Schilasky , Sabina Godec
Audio CD
Erschienen bei Bastei Lübbe, 16.03.2017
ISBN 9783785753569
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:

 Dieses Hörbuch enthält 2 Fälle, die Sarah, eine alleinerziehende Mutter und Jack, eine Amerikaner mit Beginn seines Ruhestandes nach Cherringham gezogen ist, gemeinsam lösen.
 Im ersten Fall „Mord an der Themse“ wird Sarahs Freundin Sammy tot an der der Themse aufgefunden und auch wenn die lokale Polizei von einem Unfall ausgeht, stellt Sarah Nachforschungen an, denn sie glaubt nicht an die Unfalltheorie. Bei ihren Untersuchungen lernt sie Jack kennen und gemeinsam kommen sie den Hintergründen von Sammys Tod auf die Spur.
 Im zweiten Fall „Geheimnis von Mogdon Manor“ ermitteln Jack und Sarah in einem Todesfall eines alten Mannes, der bei einem Brand in seinem Haus ums Leben kommt. Seine Nachkommen verhalten sich so auffällig, dass das Misstrauen von Jack und Sarah geweckt wird.

 Meine Meinung:

 Mir hat das Hörbuch sehr gut gefallen. Es lässt sich angenehm hören, die Stimme der Sprecherin ist sehr angenehm und man kann der Handlung gut folgen. Die Stimmung ist so schön typisch für einen englischen Krimi. Ein kleiner Ort, ein Geheimnis, etwas verschrobenen Menschen….!!

Sarah und Jack geben ein ungewöhnliches Ermittlerteam ab. Sarah, die alleinerziehende Mutter mit 2 Kindern, die zu den Einheimischen gehört und Jack, der zugezogene Amerikaner und ehemaliger Mitarbeiter des NYPD, der auf einem Hausboot lebt und mit seinem Akzent auffällt. Eine interessante Mischung, die aber sehr sympathisch wirkt und gut zusammenarbeitet.

 Leider sind die Geschichten relativ kurz, so dass die Aufklärungen ohne große Wendungen verlaufen. Die Handlungen sind aber gut konstruier und logisch aufgebaut. Die Lösung ist gut nachvollziehbar und enthält keine „Sherlock-Holmschen-Genie-Schlüsse“, denen ich nicht immer folgen kann.

 Insgesamt handelt es sich um interessante Kriminalfälle, die alles enthalten, was ich von einer englischen Detektivgeschichte erwarte. Ich hätte mir eine etwas komplexere Handlung gewünscht, da diese beiden Fälle doch sehr schnell einer Lösung zugeführt werden. In der Kombination ergeben sie beiden Fälle aber eine schöne Kombination, die ein Hörerlebnis für einige schöne Stunden bereit hält.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(214)

454 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 86 Rezensionen

thriller, hamburg, darknet, anonym, internet

Anonym

Ursula Poznanski , Arno Strobel
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Wunderlich, 21.09.2016
ISBN 9783805250856
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:

Die Kommissarin Nina Salomon ist frisch von Bremen nach Hamburg gewechselt und wird dort mit einem brisanten Fall betraut. Zusammen mit ihrem neuen Partner Daniel Buchholz ermittelt sie in einem Mordfall, bei dem ein Rechtsanwalt ermordet wurde. Schnell stellt sich heraus, dass hinter diesem Mord mehr steckt. Auf einer Seite im Darknet können Personen vorgeschlagen werden, denen jemand den Tod wünscht. Die Forumsmitglieder bekommen dann die Möglichkeit über die Vorschläge abzustimmen und der „Gewinner“ wird dann mit dem Tode bestraft.
Eine spannende Jagd nach dem Internetmörder entwickelt sich und wird auch für die Kommissare selber gefährlich.

Meine Meinung:

Dieses Buch nimmt ein leider aktuelles Thema auf, nämlich die Kriminalität in der Anonymität des Internets. Abwechselnd aus der Perspektive von Nina und Daniel entwickelt sich eine sehr spannende Handlung, die durch den Perspektivwechsel die emotionale Seite der Ermittler besonders gelungen zur Geltung bringt. Die konträren Charaktere der Ermittler, Daniel ist überkorrekt, Nina sieht vieles etwas lockerer, geben der Handlung eine besondere Würze, was noch betont wird durch die wechselnden Perspektiven.
Mich hat die Handlung von der ersten Seite an gefangen genommen und es ist mir schwer gefallen, dieses Buch aus der Hand zu legen. Es ist einfach interessant zu sehen, wozu Menschen in der Lage sind, wenn sie meinen, anonym bleiben zu können. Hier bekommen sie sogar die Möglichkeit über Leben und Tod von Menschen zu entscheiden , und es ist erschreckend wie viele Menschen sich hier indirekt zum Mittäter machen.
Ein Thriller, der Spannung mit einem aktuellen Thema verbindet, genau so sollen Thriller nach meinem Geschmack sein. Psychologisch gut aufgebaut, spannend und nicht übermäßig blutig. Von meiner Seite eine absolute Leseempfehlung.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

25 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

amsterdam, krimi, kongress, originell, britta bolt

Der Tote im fremden Mantel

Britta Bolt
E-Buch Text: 288 Seiten
Erschienen bei HOFFMANN UND CAMPE VERLAG GmbH, 17.02.2017
ISBN 9783455814224
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

42 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

san francisco, geheimnisse, gefühle, traditionen, die zeit in der wir träumten

Die Zeit, in der wir träumten

Meredith Jaeger , Corinna Rodewald
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 17.03.2017
ISBN 9783746632964
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

11 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

politik, europa, populismus, populisten, europapolitik

Fürchtet euch und folgt uns

Michael Laczynski
Fester Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Kremayr & Scheriau, 06.03.2017
ISBN 9783218010627
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

37 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 21 Rezensionen

kräuter, garten, kräutergarten, rezepte, küchenkräuter

Mein Kräutergarten

Christine Weidenweber
Fester Einband: 160 Seiten
Erschienen bei Verlag Eugen Ulmer, 19.01.2017
ISBN 9783800108671
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

51 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 34 Rezensionen

thriller, cia, agenten, flucht, james rayburn

Sie werden dich finden

James Rayburn , Ulrike Wasel , Klaus Timmermann
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Tropen, 11.03.2017
ISBN 9783608503784
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

34 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

berlin, ddr, spionage, juniaufstände, geschichte

Der Tag X

Titus Müller
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Blessing, 27.02.2017
ISBN 9783896675040
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(55)

101 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 43 Rezensionen

thriller, berlin, hospital, eismann, mord

Das Hospital

Oliver Ménard
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.02.2017
ISBN 9783426519721
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:

Berlin: Die investigative Journalistin Christine Leneve wird nach einer Auslandsreise von ihrem Freund Albrecht vom Flughafen abgeholt. An einem Zeitungskiosk sieht Albrecht die Titelseite einer Zeitung, die das Foto einer Leiche zeigt, die aus der Spree gefunden wurde. Sofort erkennt er seine Ex-Freundin Nana, die er aus seiner Zeit als Untergrundhacker kennt. Zusammen mit Christine macht er sich auf die Suche nach den Hintergründen der Tat.

Meine Meinung:

Dieser Krimi war sehr spannend und hat mich von der ersten Seite an gefangen genommen. Ich habe mich zwar immer wieder gefragt, wie realistische es ist, dass sich zwei Laien mit der Jagd nach dem Mörder machen und dass sie sogar von dem leitenden Kommissar als Hilfskräfte angeheuert werden, aber diese Frage hat der Geschichte keinen Abbruch getan.
Die Handlung ist spannend konstruiert und logisch aufgebaut. Bis zum Ende halten überraschende Wendungen den Leser gefangen und es ist schwer das Buch aus der Hand zu legen.
Die Charaktere sind sehr sympathisch und man lernt sie auch als Menschen kennen, ein Umstand, der mir immer sehr wichtig ist, wenn ich einen Krimi lesen. Auch die Perspektivwechsel zwischen dem Täter, dem Opfer und Christine und Albrecht tragen zur Spannung bei, denn so sind wir als Leser in der angenehmen Situation, schon mehr zu wissen als die Handelnden.
Insgesamt also ein lesenswerter Krimi, mit spannenden Charakteren, interessanten Wendungen und einer guten Stimmung.

  (3)
Tags:  
 
337 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks