Leserpreis 2018

Snowwomans Bibliothek

13 Bücher, 11 Rezensionen

Zu Snowwomans Profil
Filtern nach
13 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

19 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

christlicher roman, ehe, gefühle, gefühlswelt, glaube, hass, hochzeit, hoffnung, karriere, kindheitserfahrungen, liebe, roadtrip, scheidung, trennung, verlust

Eine Woche im Gestern

Denise Hunter , Dorothee Dziewas
Flexibler Einband: 271 Seiten
Erschienen bei Francke-Buchhandlung, 01.02.2018
ISBN 9783868277111
Genre: Liebesromane

Rezension:

Drei Jahre sind mittlerweile seit der Scheidung vergangen, doch die tiefen Gefühle für seine Traumfrau und die Trauer um seine verflossene Liebe sind geblieben. Ryan McKinley schafft es einfach nicht, seine grosse Liebe Abby zu vergessen. Nichts würde er sich sehnlicher wünschen, als wieder so glücklich zu sein wie damals. In seinem Kummer ereilt ihn wie aus heiterem Himmel ein Anruf seiner Ex-Schwiegereltern, der für grosse Verwirrung sorgt, denn sie möchten Ryan überreden, ihren bevorstehenden 35. Hochzeitstag mitzufeiern. Dieses seltsame Telefongespräch lässt ihn erahnen, dass Abby ihre Eltern in all den Jahren nie über die Scheidung eingeweiht hat und damit nimmt die Geschichte ihren Lauf... Ryan wittert seine einmalige Chance, nochmals in Abbys Leben zu treten und zwar in der Rolle als ihren Ehemann. Aus Ryans Sicht ein brillanter Plan, um seine grosse Liebe zurück zu gewinnen. Ob hingegen Abby das auch so sehen mag?  

Der aufschlussreiche Klappentext dieses Buches "Eine Woche im Gestern" lässt unschwer auf eine herzerfrischende und humorvolle Lovestory schliessen und genauso beginnt die Geschichte auch. Notgedrungen erklärt sich Abby bereit, beim Vorhaben ihres Ex-Mannes mitzuspielen. Im quietschgelben Fiat begeben sich die beiden zusammen mit Abbys Hündchen Boo in Richtung elterliche Heimat Summer Harbor. Dabei erhitzen sich die Gemüter der beiden, bevor der Motor des kleinen Fiats überhaupt die Gelegenheit hat warm zu laufen. Dass sich Abbys Begeisterung in Grenzen hält, die nächsten Tage mit ihrem Ex-Mann verbringen zu müssen, versteht sich von selbst. Was mit einer Meinungsverschiedenheit beginnt, führt zum Streit. Es folgt gegenseitiges Unverständnis und die alles entscheidende Frage, wie es letztendlich zur Scheidung kommen konnte. Während der nervenaufreibenden Autofahrt blättert die Autorin rückblendend nach und nach die Vergangenheit auf und erzählt ihren Lesern die Geschichte einer wundervollen, grossen Liebe. Gleichzeitig veranschaulicht sie uns mit ihrer aussergewöhnlich bildhaften Sprache die Schönheit des malerischen und verträumten Küstenörtchens Summer Harbor. Doch die wunderschöne Kulisse kann der frostigen Atmosphäre in Abbys Elternhaus nicht standhalten, insbesondere das Verhältnis zwischen Vater und Tochter scheint schwierig und spannungsgeladen. Dennoch sind alle Beteiligten bemüht, die trügerische Fassade aufrecht zu halten. Ryan lässt dabei nichts unversucht, Abbys Zuneigung zu erlangen und um sie zu werben, was dem Leser mehrmals ein Schmunzeln entlockt. Abby jedoch weist ihn beharrlich zurück und kann sich nur schwer ihren wahren Gefühlen für Ryan hingeben, zu gross ist ihre Angst erneut verletzt zu werden.

Was sich anfänglich wie eine heitere Lovestory hinzieht, mündet ganz überraschend in tiefe Emotionen, die unter der Oberfläche brodeln und sich regelrecht zu einem Vulkanausbruch entfachen. Während des Aufenthaltes in Abbys Zuhause kommt eine dunkle Vergangenheit zutage, die unweigerlich zu folgenschweren seelischen und körperlichen Verletzungen geführt haben. Traumatische Erlebnisse, die unterdrückt und dadurch nie wirklich verarbeitet werden konnten. Mit viel Feingefühl wagt sich die Autorin in eine schwierige Thematik über eine traumatisierte junge Frau und verleiht dabei dem Leser auf eindrückliche Weise tiefe Einblicke in eine verwundete Seele. Äusserst realistisch und glaubhaft werden die Ängste und Zweifel offengelegt, denen sich Abby ausgesetzt fühlt, was zweifelsfrei Verständnis für ihre aufgebaute Schutzmauer aufbringt, hinter der sie sich versteckt. Dieser hohen und unüberwindbaren Mauer steht Ryan gegenüber, einsam und mit ohnmächtiger Hilflosigkeit. Seine unermesslich grosse Liebe und seine unermüdliche Geduld, die er Abby entgegenbringt, prallen unsanft ab und lassen ihn wortwörtlich im Regen stehen. Überdies weht ihm eine kalte Bise Widerstand seitens seiner Familie entgegen, die Abby seit der Trennung mit Vorhaltungen und Ablehnung begegnet. In solchen fast ausweglosen Situationen, selbst in grösster Verzweiflung findet Ryan Halt bei Gott, während Abby sich aufgrund ihrer inneren Zerrissenheit immer weiter von ihrem Glauben entfernt. Dabei fällt auf, dass die Autorin der Beziehung zu Gott einen grossen Stellenwert einräumt. Genauso, wie sie auch ihren beiden liebenswerten Hauptfiguren die meiste Beachtung schenkt, was unumgänglich alle anderen Personen in einem undurchsichtigen Nebelschleier umhüllt verschwinden lässt. Dadurch werden dem Leser die ausschlaggebenden Hintergründe über das fragwürdige Verhalten von Abbys Eltern vorenthalten.

Denise Hunter, eine preisgekrönte amerikanische, mir allerdings bisher unbekannte Autorin, hat mich mit dieser einfühlsamen und tiefgründigen Liebesgeschichte zu Tränen gerührt. Mit unglaublich viel Einfühlungsvermögen erzählt sie über traumatische Kindheitserlebnisse und eine enttäuschte Liebe, die neu aufkommender Hoffnung und behutsamer Annäherung entgegenstehen. Wunderschöne und romantische Emotionen treffen sowohl auf humorvolle als auch auf schockierende und unheimlich verstörende Ereignisse, die in mir richtiggehend ein fulminantes Wechselbad der Gefühle ausgelöst haben, wobei der einnehmende und mitreissende Schreibstil der christlichen Autorin seinen zusätzlichen Beitrag leistet. Ausgesprochen glaubhaft und authentisch beschreibt sie das Ausmass eines in Trümmern liegenden Seelenlebens, erzählt über eine verloren geglaubte Liebe und umschreibt das Aufarbeiten einer geprägten Vergangenheit in eine hoffnungsvolle und glückliche Zukunft. Auch wenn für mich persönlich einige Fragen unbeantwortet bleiben, so hat mich die Autorin mit ihrer überwältigenden und gefühlvollen Geschichte vollends überzeugt.

Ich verleihe einen leuchtenden Sternenhimmel für dieses wundervolle Leseerlebnis, das mein Herz zutiefst berührt hat.

Anmerkung:
"Eine Woche im Gestern" ist bereits der vierte Band der "Chapel Springs"-Reihe aus der Feder der Autorin, Denise Hunter. Sämtliche Romane dieser Reihe können jedoch unabhängig voneinander gelesen werden. Ich freue mich jedenfalls auf weitere Lesevergnügen mit Band 1, 2 und 3! 

  (73)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

23 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

"liebe":w=3,"christlicher roman":w=3,"historisch":w=2,"charmant":w=2,"bräutigam":w=2,"karen witemeyer":w=2,"regina jennings":w=2,"mary connealy":w=2,"usa":w=1,"historischer roman":w=1,"flucht":w=1,"reise":w=1,"mut":w=1,"erzählungen":w=1,"hochzeit":w=1

Bräute auf Abwegen

Karen Witemeyer , Regina Jennings , Mary Connealy
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Gerth Medien, 26.02.2018
ISBN 9783957344649
Genre: Historische Romane

Rezension:

Aller guten Dinge sind drei!

In diesem bezaubernden Sammelband erzählen drei amerikanische Bestsellerautorinnen drei historische und amüsante Liebesgeschichten über drei mutige junge Frauen auf ihrem turbulenten Weg zum Traualtar.


Die erste Geschichte mit dem Titel "Das Ehemann-Manöver" stammt aus der Feder der Autorin, Karen Witemeyer, und ereignet sich 1892 in Freestone County, Texas. Die junge Ranchertochter Marietta und der attraktive Vormann Daniel sind bis über beide Ohren ineinander verliebt, allerdings ohne gegenseitig davon zu wissen. Als Marietta ein Gespräch belauscht und dabei erfährt, dass Daniel beabsichtigt das Arbeitsverhältnis bei ihrem Vater zu beenden, um demnächst wegzuziehen und sich seine eigene Ranch aufzubauen, gerät sie unter Zeitnot. Raffiniert und zielgerichtet versucht sie das Objekt ihrer Begierde für sich zu gewinnen. Ein aufziehendes Gewitter und ein geheimes Versprechen kommen Mariettas Herzen jedoch in die Quere...

Eine witzige Lovestory, die Charme und Romantik verspricht. Herausragend einfallsreich fand ich den Groschenroman über den Revolverhelden Dead-Eye Dan und die Schurken aus dem Teufelscanyon, den die Autorin ausgesprochen kreativ als Anlehnung an die eigentliche Geschichte integriert hat – fantastisch umgesetzt.


In der zweiten Geschichte, die den Titel "Der Bräutigam, der sich nicht traut" trägt, erzählt die Autorin, Regina Jennings, über die junge und eigensinnige Katie Ellen aus Missouri. Zusammen mit ihren Eltern lebt sie in einer abgelegenen und kleinen Farm, die lediglich über eine schmale Brücke zugänglich ist. Als nach starken Regenfällen der tosende Fluss die Brücke zerstört und zu allem Übel auch noch die Eltern für ein paar Tage verreist sind, taucht plötzlich ein seltsamer Fremder auf. Der bedrohlich wirkende, ungebetene Gast scheint jedenfalls nichts Gutes im Schilde zu führen. Umgehend eilt Katie Ellens Jugendfreund Josiah zu Hilfe, der während der Abwesenheit ihrer Eltern ein wachsames Auge auf deren Farm und die Tochter wirft, was der starrköpfigen Katie Ellen so überhaupt gar nicht passt. Erst recht nicht, als Josiah auch noch vor dem Eindringling behauptet, er wäre Katie Ellens Ehemann, denn ein jung verheiratetes Ehepaar vorzuspielen, scheint kein leichtes Unterfangen zu werden und mit so einigen Hindernissen aufzuwarten...

Eine humorvolle und zugleich abenteuerliche Geschichte mit spannenden Sequenzen. Die Autorin erzählt in einer äusserst bildhaften Sprache und veranschaulicht dadurch ihren Lesern einen detailgetreuen Schauplatz mit entsprechend malerischer Kulisse, dennoch konnten mich weder die Romanfiguren noch der Inhalt der Story vollends überzeugen.


Mit der dritten und letzten Liebesgeschichte, die auf den Titel "Eine Braut auf der Flucht" lautet, versprüht die Autorin, Mary Connealy, erstklassiges Wild West Feeling aus dem Jahre 1879 in Houston, Texas. Aufgrund hoher Spielschulden wird die hübsche Carrie von ihrem eigenen Vater an den reichen und zwielichtigen Damian Kearse verhökert. Um dem widerwärtigen Vorhaben ihres Vaters zu entkommen, flieht sie zusammen mit ihrem jüngeren Bruder Isaac in der Nacht vor der geplanten Zwangsverheiratung. Damit die beiden die lange und beschwerliche Reise nach Colorado zu ihrer älteren Schwester Audrey unversehrt überstehen, bittet diese den attraktiven Texas Ranger John ihre jüngeren Geschwister zu begleiten. Die junge Carrie und der starke, heldenhafte John fühlen sich bereits bei ihrer ersten Begegnung zueinander hingezogen. Doch die gemeinsame Flucht bleibt nicht gefahrenlos, denn der verschmähte Bräutigam Damian und seine brutalen Ganoven sind ihnen dicht auf den Fersen und es versteht sich von selbst, dass dabei Revolverschüsse und Schlägereien nicht ausbleiben...

Als stolze Pferdebesitzerin und leidenschaftliche Reiterin hat die Autorin mit dieser Wild West Story, die eine riesige durch Pferdehufen aufgewirbelte Staubwolke hinterlässt, ganz besonders meinen Geschmack getroffen. Für mich persönlich ein wundervolles Lesevergnügen mit einer grossen Portion Spannung, Romantik und Humor – grossartig.


Insgesamt verspricht dieser Sammelband mit dem Titel "Bräute auf Abwegen" ein paar Stunden unterhaltsamer Lesegenuss mit Happy-End-Garantie. Drei erfrischende und charmante Liebesgeschichten – bezaubernd und ungemein amüsant ungesetzt und mit dem Prädikat "empfehlenswert" versehen!

  (57)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(41)

68 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 36 Rezensionen

"liebe":w=5,"freundschaft":w=2,"verlust":w=2,"adoption":w=2,"buchladen":w=2,"debbie macomber":w=2,"roman":w=1,"familie":w=1,"humor":w=1,"vergangenheit":w=1,"reihe":w=1,"liebesroman":w=1,"trauer":w=1,"hoffnung":w=1,"glück":w=1

Eine Schachtel voller Glück

Debbie Macomber , Anita Sprungk
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 03.04.2018
ISBN 9783956498060
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

31 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

"familie":w=4,"hoffnung":w=2,"sommer":w=2,"liebe":w=1,"roman":w=1,"usa":w=1,"frauen":w=1,"verlust":w=1,"kindheit":w=1,"krankheit":w=1,"familiengeschichte":w=1,"entscheidung":w=1,"rezensionsexemplar":w=1,"boston":w=1,"großstadt":w=1

Hummersommer

Meg Mitchell Moore , Jutta Zniva
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 03.04.2018
ISBN 9783959671811
Genre: Romane

Rezension:

Im Leben von Eliza Barnes gibt es nichts, was Wünsche offen lässt. Gemeinsam mit ihrem Ehemann Robert und den beiden Mädchen, Zoe und Evie, führt Eliza einen äusserst luxuriösen Lebensstil in einer Stadt in Massachusetts und geniesst sämtliche Vorteile, die ihr innerhalb einer gehobenen Gesellschaftsschicht geboten werden. Das war jedoch nicht immer so, denn Eliza stammt aus dem kleinen Fischerort Little Harbor in Main. Für viele ein beschaulicher und idyllischer Urlaubsort, für Eliza hingegen bezeichnend für eine Kindheit in einer einfachen Fischerfamilie, der sie damals nicht schnell genug entfliehen konnte. Doch dann ereilt sie die Nachricht über den Unfall ihres Vaters. Ein Unglück, das für Eliza nicht nur die Rückkehr in ihre alte Heimat Little Harbor erfordert, sondern auch mit einer unverhofften Reise in ihre eigene Vergangenheit aufwartet, denn was wie ein Wochenendtrip zu ihrem Vater Charlie beginnt, wird zu einem Sommer der Neuordnung...

Kaum im kleinen Hummerörtchen Little Harbor angekommen, muss Eliza erfahren, dass ihr Vater nicht nur einen Unfall hatte und kurzfristig die Unterstützung seiner Tochter benötigt - ihr Vater Charlie leidet an einem unheilbaren und mittlerweile fortgeschrittenen Hirntumor. In Anbetracht der schlimmen Umstände bleibt sie länger als geplant und trifft dabei auf Russell, ihre alte Jugendliebe und lernt während ihres Aufenthaltes die junge Mary kennen. Schwanger, alleingelassen und auf sich gestellt - ein Schicksal, das auch Eliza vor Jahren hätte blühen können. Eine alles verändernde Zeit bricht an, Eliza fühlt sich in zwei Welten hin- und hergerissen. Sie liebt ihre zwei Töchter über alles und möchte den beiden ein finanziell gesichertes Leben bieten, das ihr als Kind und Jugendliche verwehrt blieb. Doch ist sie in der Grossstadt an der Seite eines wohlhabenden Mannes wirklich glücklich, der sich während ihrer Abwesenheit liebevoll um die gemeinsamen Mädchen und auch um den Haushalt kümmert, aber dennoch seine neu erlangte berufliche Selbständigkeit dem gemeinsamen Familienleben vorzuziehen scheint? Oder gehört sie, die als Kind Hummer knacken konnte wie keine andere, doch an den Atlantik?

Mit der bewegenden Familiengeschichte "Hummersommer", die in der amerikanischen Originalausgabe auf den Titel "The Captain’s Daughter" lautet, gelingt der Autorin, Meg Mitchell Moore, ein herausragend beeindruckender Roman über Entscheidungen, die dem Leben oftmals eine neue Richtung geben. Dabei treffen wir während der Erzählung auf mehrere Romanfiguren, die für ihr weiteres Leben sowohl einen weitreichenden als auch einen folgenschweren Entschluss fassen müssen. Gleichzeitig schafft es die Autorin mit ihrer aussergewöhnlich bildhaften Sprache die Schönheit eines malerischen, verträumten Ortes mit Worten zu umschreiben, die uns als Leser direkt die salzige Meeresbrise um die Nase wehen lässt und uns mit dem Farbenspiel der Sonnenaufgänge sowie auch mit den prachtvollen, romantischen Sonnenuntergänge zum Staunen bringen. Es fühlt sich fast so an, als würde man selbst am Rande der Küste des Fischerörtchens Little Harbor stehen und dabei die Wellen des Meeres bewundern.

Die Geschichte selbst entführt uns als Leser in das Leben und die Gedankengänge von Eliza. Dabei veranschaulicht die Autorin mit ihrem einnehmenden und lebhaften Schreibstil den luxuriösen Lifestyle, den Eliza mit ihren High Society-Freundinnen geniesst. Eine Welt der Schönen und Reichen, die sich am Pool des Yachtclubs einen von unzähligen Nachmittagen mit bunten Cocktails versüssen, während gut bezahlte Nannys ihre verwöhnten Kinder betreuen. Ein sorgloses Leben, das sich Eliza heute mit dem Geld ihres wohlhabenden und attraktiven Ehemannes Rob leisten kann – Geld, das grösstenteils aus der Scheidung seiner exzentrischen Mutter Judith stammt. Doch dieses Leben, in das Eliza hineingeheiratet hat, steht in einem extremen Widerspruch zu ihrer Vergangenheit, denn die Kindheit und Teenagerjahre, die Eliza in Little Harbor verbracht hat, sind für sie nicht nur mit schönen Erinnerungen verbunden. Der frühe Verlust der Mutter und das einfache Leben mit einem rauen und wortkargen Hummerfischer als Vater hat sie stark geprägt. Auch die frühere Beziehung zu ihrem Jugendfreund Russell hat bei Eliza Spuren hinterlassen. Verständlich, dass die Rückkehr in die Heimat in Eliza gemischte Gefühle auslösen, aber damit nicht genug, denn gleichzeitig muss sie sich mit der unheilbaren Krankheit ihres Vaters Charlie auseinandersetzen. Nebst dieser schwierigen Herausforderung wird Eliza mit ihrer Vergangenheit konfrontiert. Durch die Bekanntschaft mit der jungen und schwangeren Mary wird in Eliza eine Erinnerung wachgerüttelt, dessen Entscheidung die Tragweite ihres weiteren Lebens beeinflusst hat. Damit gelangen längst vergangene Ereignisse, liebgewonnene Menschen aus ihrem alten Leben und verdrängte sowie vergessen geglaubte Gefühle an die Oberfläche und stellen ihr bisheriges Leben in Frage. Von ihrem Ehemann erfährt sie dabei nicht sonderlich viel Unterstützung, denn dieser bewegt sich nach wie vor in der schillernden Welt der Reichen und Schönen und fühlt sich deren Problemen ausgesetzt.

Eine gefühlvolle Story über einen Sommer voller Entscheidungen! Ganz besonders das Schicksal des alten Hummerfischers Charlie hat mich persönlich als Leserin tief berührt. Die Autorin hat es jedoch auf eindrückliche Weise geschafft, mit zusätzlichen Handlungen der Nebenfiguren etwas an der schweren Last der Thematik über die unheilbare Krankheit und deren Verlauf abzufangen. Auch die junge und zierliche Mary ist mir während der Zeitreise des Romans ans Herz gewachsen, vor allem ihre Entwicklung hat mich zutiefst beeindruckt. Ob letztendlich alle ihre eigene Entscheidung treffen konnten, wird an dieser Stelle nicht verraten und wie sagte Charlie doch immer wieder so schön: "Entscheide dich im Zweifelsfall immer dafür, mutig zu sein!" 

Der Roman "Hummersommer" ist eine tiefgreifende Familiengeschichte mit Herz und voller Entscheidungen. Auch wenn einige Handlungen vorhersehbar waren und es dadurch teilweise an Spannung fehlte, war es insgesamt eine wunderschöne und emotionale Leseerfahrung mit der Botschaft, dass jede positive Veränderung im Leben mit einer klaren Entscheidung beginnt...

Unbedingt zu erwähnen wäre, dass die amerikanische Originalausgabe die deutsche Übersetzung auf emotionaler Ebene verblassen lässt, was sich meines Erachtens in der Bewertung zeigen wird - schade!

Trotzdem verleihe ich einen ganzen Sternenhimmel für den wundervollen Lesegenuss! Wer diesen Roman mit dem Herzen und nicht nur mit den Augen liest, dürfte jedenfalls ein paar schöne Stunden erleben...

  (78)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

31 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 30 Rezensionen

"liebe":w=2,"buchhändlerin":w=2,"humor":w=1,"liebesgeschichte":w=1,"bücher":w=1,"witz":w=1,"bilder":w=1,"maler":w=1,"entspannung":w=1,"buchhandlung":w=1,"friseur":w=1,"wilhelm busch":w=1,"frisör":w=1,"eine liebesgeschichte":w=1,"liebeswirren":w=1

(K)ein anständiges Mädchen

Minna Dreißig
Flexibler Einband: 200 Seiten
Erschienen bei Independently published, 16.02.2018
ISBN 9781976826139
Genre: Sonstiges

Rezension:

Minna liebt das Leben und das Leben liebt Minna. Ihr Hobby hat sie zum Beruf gemacht und mit dem eigenen gemütlichen Buchladen um die Ecke hat sie zusammen mit Annika ihren grossen Traum erfüllt. Ihre geliebten Bücher, hin und wieder frische Strähnchen beim Friseur und ein Kaffeeklatsch mit Freundin Steffi – das ist Minnas kleine Welt. Als sie dann auch noch dem attraktiven Mark begegnet, scheint das fehlende Stück vom Glück zum Greifen nah... zumindest auf den ersten Blick. Auf den zweiten Blick entpuppt sich dieser smarte Karrieretyp als ziemlich harte Nuss und als wäre das nicht schon Aufregung genug, beginnt auch noch die Beziehung von Freundin Steffi und deren Mann zu kriseln... und dann gibt es da auch noch Freddi, Minnas Friseur, der nicht nur für blonde Strähnchen talentiert zu sein scheint...

Mit einem spontanen und erotischen Abenteuer im Friseursalon entlockt uns die Autorin, Minna Dreißig, bereits zu Beginn des Buches ein Schmunzeln und dabei wird klar, dass die tragende Rolle dieser Story Minnas Männergeschichten sein dürfte. Herzerfrischend und geradeheraus, sowohl die Geschichte von und um die bezaubernde Minna als auch die direkten, unverblümten Dialoge, wobei der lockere und leichte Schreibstil seinen zusätzlichen Beitrag auf amüsante Weise leistet.

Tja, Männer sind nicht immer leicht zu verstehen und oftmals müssen so einige Frösche geküsst werden, bis sich der echte Prinz finden lässt. Diese Erfahrung bleibt auch der liebenswerten Minna nicht erspart, davon können sie auch die wohlgemeinten Ratschläge von Freundin Steffi und Kollegin Annika nicht abhalten. Ob Minna letztendlich ihren Märchenprinzen findet oder ob sie heute noch nach ihm sucht, sei an dieser Stelle nicht verraten. Nur so viel: "Aber hier, wie überhaupt, kommt es anders, als man (Frau) glaubt!"

"(K)ein anständiges Mädchen" ist eine äusserst unterhaltsame Story mit Herz, Humor und Gute-Laune-Garantie, die es gleichzeitig schafft, auch ohne tiefgreifende und bewegende Gefühlsmomente kleine Botschaften fürs Leben zu vermitteln. Die Illustrationen und die Zitate des satirischen Zeichners und Dichters Wilhelm Busch, die uns auf dem Cover und jeweils als Kapitelüberschriften beim Lesen begegnen, sind als Anlehnung zur Geschichte herausragend gut und passend gewählt. In Verbindung mit der herzerfrischenden und unverblümten Story verleiht es dem Buch das gewisse Etwas - fantastisch umgesetzt!

Ich verleihe einen ganzen Sternenhimmel für das wundervolle Lesevergnügen und hoffe darauf, in einem weiteren Buch von Minna Dreißig die eine und/oder andere Romanfigur aus "(K)ein anständiges Mädchen" wieder zu treffen.

  (49)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

41 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

"humor":w=3,"liebe":w=1,"reise":w=1,"lustiges":w=1,"männerprobleme":w=1,"midlifecrises":w=1,"thomas kowa.":w=1,"midlife-drisis":w=1

Lügen haben Männerbeine

Thomas Kowa
E-Buch Text: 275 Seiten
Erschienen bei dp DIGITAL PUBLISHERS, 08.02.2018
ISBN 9783960871606
Genre: Humor

Rezension:

Tja, den Lauf der Zeit kann man nicht aufhalten, aber man kann sich das Leben ein wenig zurechtbiegen... wenn nicht sogar zurechtlügen? Zumindest glaubt das Uli Abus, denn er hat drei gute Gründe in eine tiefe Lebenskrise zu stürzen: er ist erneut Single... unterforderter Behördenangestellter mit erfolgreicher Aussicht auf Erwerbslosigkeit... und oh Schreck, er wird gerade vierzig Jahre alt! Kurzerhand entschliesst Uli sich als Dreissigjähriger auszugeben und ab dem Moment nimmt das Chaos seinen Lauf...
Von Speed-Dating... über Heizdecken auf Kaffeefahrten... bis hin zu einem Workshop integrierten Männerurlaub nach Lloret del Mar wird Ulis Lügengerüst auf eine harte Probe gestellt und sein Bankkonto schwer erleichtert. Als wäre das alles nicht schon schweisstreibend genug, stellen sich ihm überdies ein kontrollwütiger Chef und sein arrogantes Gefolge sowie ein betrügerischer Psychologendoktor in den Weg... und dann gibt es da auch noch Amelie, die Frau seines Herzens...

Dem Autor, Thomas Kowa, gelingt es, den Leser/die Leserin mit seinem erfrischenden, lebhaften und gleichzeitig einfachen Schreibstil, verbunden mit wortgewandten Dialogen, bestens zu unterhalten. Mit einer grossen Portion Witz und Schalk, vermischt mit einer Prise Charme, hat es Ulis tollpatschiger Charakter als Hauptdarsteller geschafft, während der Zeitreise des Romans meine Sympathie zu gewinnen. Auch Ulis Umfeld, resp. seine Nebendarsteller, welche sich mit unzähligen und gängigen Klischees bedienen, können durch den herausragenden Einfallsreichtum des Autors mit Authentizität überzeugen. Unter vielen originellen und lustigen Handlungen erscheinen hingegen einige wenige Szenarien, die dann doch etwas zu weit hergeholt, überzogen, skurril und albern auf mich wirken. Wie heisst es doch so schön? Geschmäcker sind verschieden und das dürfte wohl auch auf den Humor zutreffen. Auch wer tiefgreifende, bewegende Gefühle erwartet, wird hier kaum auf seine Kosten kommen.

Insgesamt eine humorvolle und äusserst unterhaltsame Story mit Herz und Gute-Laune-Garantie, die es gleichzeitig schafft, kleine Botschaften fürs Leben zu vermitteln – bezaubernd und ungemein amüsant umgesetzt und mit dem Prädikat "empfehlenswert" versehen!

  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

51 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

"schokolade":w=1,"rorezepte;":w=1,"wohlfühlroman":w=1,"köstlichkeiten":w=1,"delikatessen":w=1,"rosmarin":w=1,"eine neue liebe":w=1,"gourmetkoch":w=1,"feinkostgeschäft":w=1

Der Duft von Rosmarin und Schokolade

Tania Schlie
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 05.03.2018
ISBN 9783956497810
Genre: Liebesromane

Rezension:

Belgische Schokolade, französischer Käse und frische Feigen… das sind nur wenige von vielen Köstlichkeiten, die im traditionsreichen Hamburger Feinkostladen Radke das Herz eines jeden Geniessers höher schlagen lassen. Wunderbare, auserlesene Spezialitäten und verführerische Düfte – ein Gaumenschmaus für die Sinne. Umgeben von all diesen wundervollen Delikatessen treffen wir auf Maylis. Eine Frau, deren Leben sich von einem Tag auf den anderen grundlegend verändert hat, denn ihr Ehemann hat sie vor die vollendete Tatsache gestellt und sie gegen ihre beste Freundin ausgetauscht. Ein unermesslich grosser Betrug und Verrat von den beiden Menschen, die ihrem Herzen am nächsten waren. Maylis kommt nur schwer über diesen Verlust hinweg und zieht sich in ihren eigenen vier Wänden von der Aussenwelt zurück. Ihr einziger Lichtblick ist ihre Liebe zu gutem Essen und deren Zubereitung mit aussergewöhnlichen und raffinierten Rezepten – eine Leidenschaft, die sie von ihrem mittlerweile verstorbenen Vater geerbt hat. Und genau diese Leidenschaft spüren auch die Kunden, wenn Maylis hinter der Theke des Feinkostladens Radke steht. Ihre Begeisterung für die vielen wundervollen Köstlichkeiten und die täglichen Begegnungen mit den unterschiedlichsten Kundinnen und Kunden lassen Maylis langsam wieder aufblühen. Und als eines Tages auch noch der attraktive Paul vor ihrer Theke steht, spürt Maylis ganz deutlich, wie lang vermisste Gefühle in ihr erwachen…

Mit dem tiefgründigen Liebesroman "Der Duft von Rosmarin und Schokolade" gelingt es der Autorin, Tania Schlie, auf eindrückliche Weise den Geruchs- sowie auch den Geschmackssinn des Lesers anzuregen. Sie schafft es, jeden einzelnen Winkel des bezaubernden Delikatessengeschäfts und jedes noch so kleine Detail einer Köstlichkeit in bildhafter Sprache zu veranschaulichen, als würde man sich als Leser direkt vor Ort befinden – ein wahrer Genuss, sowohl für Gaumen als auch fürs Auge und die Seele.

Eine tragende Rolle spielt dabei der Feinkostladen Radke. Hier treffen unterschiedliche Charaktere von Mitarbeitern und Kunden aufeinander, verschiedene Generationen, die jede für sich andere Ansprüche ans Leben stellt. Mit der Hauptfigur Maylis hat die Autorin eine liebenswerte und sympathische Frau erschaffen, die versucht über eine grosse Enttäuschung hinweg zu kommen, was ihr anfänglich alles andere als erfolgreich zu gelingen scheint. Menschen, die zu ihren Freunden werden, unterstützen sie dabei und eine ganz besondere Liebe zu gutem Essen beginnt die Leere zu füllen, die sie lange Zeit verspürt hat. Wenn Maylis den Kochlöffel schwingt, Rezepte aus der Hinterlassenschaft ihres Vaters ausprobiert und dabei exquisite Zutaten verwendet, flammt Begeisterung und Leidenschaft auf. Als dann auch noch ein attraktiver Mann in Maylis kleine Welt inmitten verlockender Köstlichkeiten tritt, scheint das verloren geglaubte Stück vom Glück plötzlich wieder in greifbare Nähe zu rücken - wenn sie es denn zulassen würde. Trotz ihres Liebreizes und insbesondere aufgrund ihrer Gutgläubigkeit, die teilweise ziemlich naiv wirkt, schafft sie es allerdings immer wieder, sich in unliebsame Situationen zu begeben. An solchen besagten Stellen war ich mehrmals versucht, in die Geschichte einzugreifen, Maylis an den Schultern zu packen und sie zu schütteln, damit sie endlich erwacht und ihren Verstand einsetzt. Wie sich jedoch herausstellt, scheint Maylis ihren Weg letztendlich ohne mein Einwirken zu finden.

Auch ohne dramatische Ereignisse, ohne ausschweifende Pulsfrequenzen und leider auch ohne Überraschungen fand ich es dennoch ein stimmungsvoller und unterhaltsamer Lesegenuss – durchaus das Richtige, um nach einem turbulenten und langen Arbeitstag zu entspannen, wobei der lockere und leichte Schreibstil der Autorin seinen zusätzlichen Beitrag auf angenehme Weise leistet. Ein bezauberndes Buch, das Lust macht, sich sofort in die Küche zu stellen und wie Maylis den Kochlöffel zu schwingen, jedoch nicht, ohne vorher noch kurz beim Feinkostladen um die Ecke ein paar frische und leckere Köstlichkeiten besorgt zu haben.

Insgesamt eine äusserst erfrischende Story mit herausragenden Genussmomenten, viel Herz und Gute-Laune-Garantie – bezaubernd und ungemein amüsant umgesetzt und mit dem Prädikat "empfehlenswert" versehen!

  (43)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

51 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

"krimi":w=7,"bielefeld":w=7,"stalker":w=6,"mord":w=5,"kiosk":w=5,"leiche":w=3,"anwalt":w=3,"frauenpower":w=3,"freundschaft":w=2,"deutschland":w=2,"ermitteln":w=2,"polizistin":w=2,"ostwestfalen":w=2,"liebe":w=1,"roman":w=1

Yasemins Kiosk

Christiane Antons
Flexibler Einband: 192 Seiten
Erschienen bei GRAFIT, 19.03.2018
ISBN 9783894255824
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Mitten in Bielefeld, in einem Mehrfamilienhaus, treffen ganz zufällig drei Frauen aufeinander, wie sie unterschiedlicher wohl kaum sein könnten. Die eine unter ihnen, Polizistin Nina Gruber, ist gerade erst in ihre Heimatstadt Bielefeld zurückgekehrt, um während ihrer beruflichen Auszeit ihre kranke und pflegebedürftige Mutter zu unterstützen. Das war ursprünglich der Plan, doch das Verhältnis zwischen Mutter und Tochter erweist sich problematisch und spannungsgeladen, weswegen sich Nina kurzerhand auf die Suche nach ihren eigenen vier Wänden begibt. Bei Dorothee Klasbrummel trifft sie nicht nur auf eine geeignete Wohnung, sie begegnet auch der jungen und quirligen Deutschtürkin, Yasemin Nowak, die in Dorothees Mehrfamilienhaus den Kiosk im Erdgeschoss führt. Das Trio findet sich bei einer Tasse Tee auf Anhieb sympathisch und genauso schnell stellt sich heraus, dass jede der drei Frauen ein eigenes Problem mit sich trägt, denn Dorothee fühlt sich seit über einem Jahrzehnt nicht mehr in der Lage ihre Wohnung zu verlassen und Ninas berufliche Auszeit scheint wohl nicht so ganz auf freiwilliger Entscheidung zu beruhen. Überdies wird Yasemin durch zunehmend unheimlich werdenden Liebesbeweisen eines Stalkers belästigt und als wäre das nicht schon Aufregung genug, findet sich im Altpapiercontainer auch noch eine Leiche! Die Spannung steigt und es erweckt den Eindruck, als beabsichtigen die drei eigenwilligen Damen auf eigene Faust zu ermitteln…

Mit der bezaubernden Krimi-Komödie "Yasemins Kiosk – zwei Kaffee und eine Leiche" gelingt es der Autorin, Christiane Antons, den Leser/die Leserin mit ihrem erfrischenden und äusserst lebhaften Schreibstil, verbunden mit wortgewandten Dialogen in westfälischem Charme, bestens zu unterhalten. Tragende Rollen spielen dabei die Treffpunkte in Yasemins Kiosk und vor allem die Tee- sowie Kaffeekränzchen in Dorothees gemütlichem Wohnzimmer, das kurzerhand zur Kommandozentrale umfunktioniert wird. Dabei bedient sich das zusammengewürfelte Damentrio bei der Gangster-Jagd an ziemlich unkonventionellen Ermittlungsmethoden, die dem Leser/der Leserin mehr als nur einmal ein herzhaftes Lachen entlocken. Gleichzeitig schafft es die Autorin, ihre drei Hauptfiguren mit herzerwärmendem Liebreiz und Feingefühl auszustatten und dennoch treffen wir hier auf drei verschiedene Generationen, die jede für sich unterschiedliche Ansprüche ans Leben stellt. Dabei greifen auch ernstere Themen in die Geschichte, wie die Agoraphobie, die bereits mehrere Jahre das Leben von Dorothee, die von allen liebevoll Doro genannt wird, beeinflusst oder auch die Alkoholsucht verbunden mit der manisch-depressiven Krankheit von Ninas Mutter, unter der Nina nebst ihren eigenen privaten sowie beruflichen Problemen leidet. Das eigenwillige Damentrio lässt sich jedoch durch nichts und niemand unterkriegen. Sowohl mit gemeinsamer als auch gegenseitiger Unterstützung und Hilfe versuchen sie ihre Sorgen und Nöten zu überwinden, dem Stalker das Handwerk zu legen und gleichzeitig den brisanten Mordfall zu lösen.

Insgesamt eine amüsante und raffinierte Krimi-Komödie ohne Blutvergiessen, die mit einer grossen Portion Herz und Witz sowie einer Prise Spannung überzeugt und gute Laune garantiert. Ein gelungenes Erstlingswerk, in dem sich die Herkunft der Autorin, ihren Hang zu Oberklassewagen sowie auch ihre Fussballbegeisterung nicht verleugnen lassen.  Auf Leser ausserhalb der deutschen Landesgrenze dürften die Insider-Witze teilweise leicht befremdlich wirken, wofür die Autorin selbstverständlich keine Schuld trägt, dafür erweist sich das Buch für mich als Schweizerin optimal als kleiner Fremdenführer.

Ich verleihe einen ganzen Sternenhimmel für das wundervolle Lesevergnügen und möchte das Buch jedem ans Herz legen, der sich von Krimi-Komödien und der Vorabendserie "Lindenstrasse" begeistern lässt.

  (28)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

19 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

belle-meade-plantage, belletristik. historischer roman, bildung, christlicher roman, eisenbahnbau, eisenbahnunglück, fisk-universität nashville, freigelassene, historischer roman, jubilee singers, liebe, nashville, onkel bob robert greene, philip paul bli

Wer sein Herz riskiert

Tamera Alexander , Silvia Lutz
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Francke-Buchhandlung, 01.01.2018
ISBN 9783868277074
Genre: Historische Romane

Rezension:

Der historische Südstaatenroman "Wer sein Herz riskiert" entführt uns nach Nashville in Tennessee, im Jahre 1871. Das tragische Eisenbahnunglück an der Dutchman’s Curve in Nashville lassen die Träume der jungen Südstaatlerin, Alexandra Jamison, wie Seifenblasen zerplatzen, denn ihr Verlobter und Seelenverwandter, David Tompson, verliert bei diesem schrecklichen Ereignis sein Leben. Seither ist ein Jahr vergangen und während Alexandra um ihren geliebten David trauert, versuchen ihre Eltern sie in eine arrangierte Ehe mit einem vermögenden und wesentlich älteren Mann zu zwingen. Alexandra fühlt sich bedrängt und fasst einen weitreichenden Entschluss. Sie folgt ihrem lang gehegten Herzenswunsch und bewirbt sich um eine Stelle als Lehrerin an der neu gegründeten Fisk-Universität, die freigelassenen Sklaven eine höhere Bildung ermöglicht. Als ihr Vater, ein angesehener Anwalt, vom Vorhaben seiner Tochter erfährt, stellt er sie vor eine folgenschwere Entscheidung.


Geschäftliche Verhandlungen bezüglich eines Eisenbahnprojektes führen auch den geheimnisvollen aus Colorado stammende Sylas Rutledge nach Nashville. Er ist Eigentümer der Northeast Line Railroad und einer der Bewerber, der sich für das geplante Bahnhofprojekt interessiert, das zum prachtvollen Anwesen "Belle Meade" führen soll und unter dem Besitz des einflussreichen und wohlhabenden General William Giles Harding steht. Das Interesse des attraktiven Sylas gilt aber nicht nur dem Zuschlag des Bahnhofprojektes, der junge Mann ist auch sehr angetan von der bezaubernden Alexandra. Diese schicksalhafte Begegnung wird jedoch durch das um ein Jahr zurückliegende schreckliche Eisenbahnunglück an der Dutchman’s Curve überschattet, denn Sylas steht in einer engen familiären Verbindung zu dem Mann, der den Unfall verursacht haben soll... 


"Wer sein Herz riskiert" ist mein erster Roman aus der Feder der erfolgreichen christlichen Bestsellerautorin, Tamera Alexander, und er dürfte nicht der letzte sein. Sie begeistert ihre Leser mit einer zauberhaften und romantischen Liebesgeschichte, die auf eindrückliche Weise mit spannenden, historisch fundierten Ereignisse verschmelzt. Mit ihrem einnehmenden und äusserst lebhaften Schreibstil veranschaulicht die Autorin detailgetreue Bilder aus der bewegenden Zeit nach dem Bürgerkrieg, in der sich die freigelassenen Sklaven als gleichberechtigte Mitglieder in die weisse Gesellschaft integrieren und an Bildung teilhaben wollen. Eine Veränderung, die jedoch in den Köpfen der Reichen und Mächtigen auf Widerstand und Ablehnung stösst. Darüber hinaus eine Ära in der sich der Aus- und Wiederaufbau des Eisenbahnnetzes innerhalb kurzer Zeit verdichtet. Selbstverständlich kommt auch die Liebe nicht zu kurz, die allerdings massive Hindernisse zu überwinden hat. 


Tamera Alexander gelingt es herausragend, tiefgründige und bewegende Einblicke in die damaligen familiären Verhältnisse zu gewähren und insbesondere die Stellung der Frau zu Zeiten des Bürgerkrieges in aller Deutlichkeit zum Ausdruck zu bringen. Überdies begeistert sie mich ganz besonders mit ihren berührenden und gefühlvollen Dialogen und Gedankenspiele zwischen den beiden liebevoll geschaffenen Charakteren, die sich in den Hauptfiguren von Alexandra Jamison und Sylas Rutledge spiegeln. Beeindruckend erzählt die Autorin über widrige Lebensumstände, die eine junge Frau aus gutem Hause in einer ihr fremden Umgebung vorfindet. Sie beschreibt, wie sie sich schwierigen Herausforderung stellt, wie sie mit unermüdlicher Kraft ihr Leben meistert und sich lernwillig Wissen aneignet, um damit den Freigelassenen die Türen in ein besseres Leben zu öffnen. Gleichzeitig erfährt sie Hilfsbereitschaft von Freunden und die Unterstützung eines charmanten und erfolgreichen jungen Mannes, der sowohl an ihre Berufung glaubt, als auch tiefe und lang vermisste Gefühle in ihr weckt. 


Nicht zu vergessen sind die historisch belegten Schauplätze, wie das imposante Anwesen "Belle Meade" der angesehenen Familie Harding. Eine tragende Rolle spielt auch die Geschichte der Fisk-Universität in Nashville, die freigelassene Sklaven unterrichtete, aber auch die berühmte Gesangsgruppe "Jubilee Singers", die Spenden für den Erhalt der Universität sammelten sowie das tragische Eisenbahnunglück an der Dutchman’s Curve, was sich tatsächlich zugetragen hat. Mit interessanten Nebenfiguren wie George White, Schatzmeister der Fisk-Universität und Gründer der "Jubilee Singers" und Philip Paul Bliss, dem Komponisten und Liederdichter vieler bekannter Erweckungslieder sowie auch der gebrechlichen schwarzen Lehrerin, Ella Sheppard, integriert die Autorin einflussreiche Persönlichkeiten in die Geschichte, die zu jener Zeit tatsächlich gelebt haben.


Der historische und romantische Liebesroman mit christlichen Werten und subtilem Humor, verbunden mit einer bewegenden Thematik, die leider auch heute noch - nach fast 150 Jahren - von allgegenwärtiger Brisanz ist, hat mich vollends überzeugt. Auch wenn einige Handlungen vorhersehbar waren und es dadurch teilweise an Spannung fehlte, war es insgesamt eine wunderschöne und emotionale Leseerfahrung mit der Botschaft, dass es im Leben nicht immer für alle Fragen eine Antwort geben muss…


Einen ganzen Sternenhimmel meinerseits und das Prädikat "sehr zu empfehlen!"

  (18)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

15 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

"gedanken":w=2,"ratgeber":w=1,"ebook":w=1,"lebenshilfe":w=1,"denken":w=1

Monkey Mind

Manuela Störzer , GreatLife. Books
Flexibler Einband: 244 Seiten
Erschienen bei alea active, 22.12.2017
ISBN 9783961240661
Genre: Sachbücher

Rezension:

Gemeint ist damit unser Geist, welcher einem munteren Äffchen gleicht, das in einem riesigen Baum ruhelos von Ast zu Ast schwingt, unablässig von einem Gedanken zum nächsten eilt. Ungeachtet von Raum und Zeit springen wir in unserem Kopf von Vergangenem zu Ereignisse in der Zukunft und umgekehrt. Zu Erlebnisse, die wir nicht mehr verändern können, bis hin zu Dinge, die wir nicht beeinflussen werden. Wir machen uns Sorgen und angstvolle Gedanken, begeben uns auf emotionale Achterbahnfahrten, nehmen alles persönlich und stecken in unserem Wertesystem fest.

Manuela Störzer gelingt es, mit ihrem erfrischenden und verständlichen Schreibstil auf interessante, lehrreiche und gleichzeitig auch humorvolle Art den Leser zu begeistern und in ein Sachthema einzuführen, das wir alle kennen und uns tagtäglich beschäftigt.

Mit kurzen und inspirierenden Kapitel werden unterschiedliche Einflüsse, die uns das Leben und ganz besonders den Alltag erschweren - sei es in zwischenmenschlicher Hinsicht, im Beruf, innerhalb der Familie oder in der Partnerschaft - durchleuchtet, entlarvt und analysiert. Zielgerichtete Fragen und Anregungen u.a. in Form von Körper- Atem- und Konzentrationsübungen helfen dabei, uns sukzessive von ungewollten Denkgewohnheiten sowie Reaktionsmechanismen und somit von unserem "Monkey Mind" oder auch von unserem "unruhigen Äffchen" zu lösen und neue positive Rituale im Alltag zu integrieren.

Dieses bezaubernde und kreativ gestaltete Buch ist nicht als 08/15-Ratgeber zu verstehen, es dient als Hilfsmittel zum Experimentieren und Anwenden. Was ich ganz besonders schön finde, sind die freien Seiten zwischen den einzelnen Kapitel, die den Leser einladen, seine persönlichen Notizen festzuhalten - vorausgesetzt man benutzt das Printexemplar, bei der e-Book-Version wäre ein zusätzliches Notizheft hilfreich.

Wer - wie ich - zu "zappelig" ist um Yoga, Meditation und Co. auszuüben, tut sich mit den aufgelisteten Lösungsvorschlägen der Autorin etwas schwer und wer in diesem Zusammenhang nach Alternativen sucht, wird in diesem Buch leider nur wenige finden - da hätte ich mir etwas mehr erhofft und gewünscht.

Dennoch ein gelungenes Buch, das motiviert… inspiriert… und beim Lesen auch noch Spass macht.

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(248)

462 Bibliotheken, 8 Leser, 2 Gruppen, 28 Rezensionen

"afghanistan":w=15,"familie":w=9,"geschwisterliebe":w=6,"liebe":w=5,"trennung":w=5,"krieg":w=4,"schicksal":w=4,"geschwister":w=4,"roman":w=3,"frankreich":w=3,"familiengeschichte":w=3,"kabul":w=3,"freundschaft":w=2,"leben":w=2,"flucht":w=2

Traumsammler

Khaled Hosseini , Henning Ahrens
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 25.09.2014
ISBN 9783596198207
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

18 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

beziehungsdrama, beziehungsroman mit vielen geheimnisse, claudia, dieter, doppellebe, dunkel, emotionales chao, fataler seitenspru, gefühle, gespaltene persönlichkei, hell, hexen-himme, krankheit, liebe, mann

HexenHimmel: Fataler Seitensprung

Eckhard Blenkle
E-Buch Text: 349 Seiten
Erschienen bei null, 02.01.2018
ISBN B078SHPZFV
Genre: Sonstiges

Rezension:

"Nie hätte ich gedacht, dass mir so etwas passieren könnte. Eigentlich war ich glücklich!"

Das ist Dieters Aussage. Dieter, ein verheirateter Mann, mittleren Alters, festgefahren in seiner geordneten, soliden und konservativen Lebenssituation und tief in seinem Innersten unzufrieden mit sich und der Welt. Er sehnt sich nach Veränderung, möchte ausbrechen aus gesellschaftlichen Konventionen und wünscht sich das Feuer lang vermisster Leidenschaft und erotischer Sinnerfüllung neu zu entfachen. Seine Träume scheinen sich zu erfüllen, als sich sein Weg mit der attraktiven rothaarigen Claudia kreuzt. Aus ersten zaghaften Berührungen entwickelt sich eine verhängnisvolle Affäre, die Dieter in tiefe Bedrängnis stürzt. Das Beziehungsdrama nimmt seinen Lauf… zwischen zwei Frauen hin- und hergerissen eröffnen sich menschliche Abgründe. Zum einen entpuppt sich die geheimnisvolle Claudia als multiple Persönlichkeit mit dämonischen Zügen und zum anderen macht ihm seine treusorgende Ehefrau Emma die Hölle heiss. Dieter hadert mit sich selbst und im Zwiespalt der Gefühle droht ihm seine ganze Existenz um die Ohren zu fliegen und es kommt zur fatalen Tragödie.

Dem Autor, Eckhard Blenkle, gelingt es, dem Leser/der Leserin tiefgreifende Einblicke in die Seele eines Mannes zu gewähren, der sich aufgrund eines selbst herbeigeführten Beziehungsdramas in einem emotionalen Zerwürfnis befindet. In einem lebendigen, einfachen und verständlichen Schreibstil wird dem Leser/der Leserin ein Stück Lebensgeschichte aus der Sicht eines Mannes erzählt.

Äusserst interessant und spannend, sich als Frau in die Gedankengänge dieses Dieters hineinzuversetzen und zu beobachten, was im Innern eines Mannes vorgeht, dem offensichtlich der Verstand aufgrund einer attraktiven anziehenden Frau auszusetzen droht. Faszinierend, wie dieser Dieter für ein sexuelles Abenteuer durch blosse Naivität und Blindheit in emotionale Besessenheit und Abhängigkeit verfällt.

Dieters Charakter hat es jedenfalls während der ganzen Zeitreise des Romans nicht geschafft, meine Sympathie zu gewinnen. Von Seite zu Seite ein beeindruckendes Bild eines äusserst uncharmanten, desorientierten, emotionslosen und gefühlskalten Egoisten, der moralische Werte auslebt, die er jedoch weder Claudia noch Emma zugestehen möchte. Diesbezüglich eine herausragende Leistung des Autors, wie ich finde. Wer zu hoch pokert und alles auf eine Karte setzt, muss mit einem fatalen Untergang rechnen.

Der Mensch Claudia hingegen und ganz besonders ihre dissoziative Identitätsstörung haben seit der ersten Seite meine Neugier geweckt, sie hat mich gefangen und verzaubert. Schade, dass diese Geschichte keinen Einblick in ihre eigene Gedankenwelt zulässt, ich hätte ihr Wesen gerne tiefer ergründet. Bei ihr sowie auch bei Emma bleibt mir als Leser/Leserin lediglich der Interpretationsspielraum aus Dieters Gedankengänge und aus ihren jeweiligen Aussagen, Reaktionen sowie ihrem Tun und Handeln.

Auch wenn einzelne Szenarien, Dialoge und insbesondere das abrupte Ende etwas überspitzt, absurd, skurril und teilweise realitätsfremd auf mich wirken, erscheint der Roman auf ganz eigenartige Weise und vor allem unter Berücksichtigung der Ironie dieser schicksalshaften Tragödie wieder passend und stimmig.

Ein empfehlenswertes, spannendes Buch mit einem verführerischen Cover der geheimnisvollen Claudia…

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

58 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

"lüge":w=3,"roman":w=1,"missbrauch":w=1,"israel":w=1,"neid":w=1,"außenseiter":w=1,"aufmerksamkeit":w=1,"verleumdung":w=1,"teenagerprobleme":w=1,"ch: niveau 2017":w=1,"lügnerin":w=1,"israelische autorin":w=1

Lügnerin

Ayelet Gundar-Goshen , Helene Seidler
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Kein & Aber, 27.09.2017
ISBN 9783036957661
Genre: Romane

Rezension:

Dieses Buch nimmt einen vom ersten Augenblick an mit in die Welt der Lügen, die auch durch Schweigen entstehen können. Es wirkt real und kurzweilig durch die schöne Bildsprache. Der Autorin gelingt es mit dieser Geschichte, die eigene Zeit des Erwachsenwerdens herauf zu beschwören und man fühlt direkt das Unbehagen der jungen Menschen, die versuchen, aus dieser unglücklich verlaufenen Situation heraus zu finden und das eigene Gefühlschaos in den Griff zu bekommen. Gleichzeitig erzählt uns die Autorin aus dem Alltagsleben Tel Avivs und auch dort - wie überall auf der Welt - scheint der Glamour am grössten, wenn die Scheinwerfer der Kameras darauf gerichtet sind und uns die Oberflächlichkeit und Banalitäten unseres "modernen" Lebens spiegeln.

Eine fantastische Geschichte - unbedingt lesen...

  (4)
Tags:  
 
13 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.