Soerens Bibliothek

266 Bücher, 248 Rezensionen

Zu Soerens Profil Zur Autorenseite
Filtern nach
267 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 2 Rezensionen

In deinem Namen

Harlan Coben , Gunnar Kwisinski , Detlef Bierstedt
herunterladbare Audio-Datei
Erschienen bei Der Hörverlag, 18.06.2018
ISBN 9783844529203
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Auch nach 15 Jahren hat Detective Nap Dumas das Trauma über den Tod seines Zwillingsbruders Leo und dessen Freundin Diana nicht überwunden. Zumal kurz nach der Tragödie Naps Freundin Maura auf mysteriöse Weise untertauchte und seither nicht mehr gesehen wurde. Als sein früherer Klassenkamerad Rex ermordet wird und man am Tatort Mauras Fingerabdrücke findet, rollt Nap den damaligen Fall noch einmal auf. Alles scheint mit einer alten Militärbasis zusammenzuhängen, auf der offenbar geheime Experimente stattfanden ...
„In deinem Namen“ enthält ein recht typisches Coben-Szenario: Jemand wird von seiner Vergangenheit eingeholt und muss sich den damals ungeklärten Fragen stellen. Diesmal allerdings hat der Meister das Ganze mit Verschwörungstheorien und urbanen Legenden gewürzt. Stellenweise erinnert die Geschichte daher ein wenig an frühere Folgen von „Akte X“. Zwar ohne den Mystery-Anteil, aber mit dem ganzen Rest über geheime Militärbasen, Nacht-und-Nebel-Aktionen, geheimnisvollen Männer in schwarzen Anzügen und ungeklärten Todesfälle. Ich für meinen Teil erwartete fast, dass gleich Mulder & Scully um die Ecke kommen würden.
Das passierte zwar nicht, dafür aber hatten Ex-Sportler Myron Bolitar und Staatsanwältin Loren Muse kurze Gastauftritte. Beide sind Coben-Fans aus zahlreichen anderen Romanen bekannt.
Gefallen hat mir „In deinem Namen“ zweifelsohne. Die Handlung war packend, mysteriös, verwirrend und abwechslungsreich. Bloß bei der Auflösung am Ende kam mir manches etwas arg konstruiert vor.
Das Hörbuch wird wie üblich bei Coben von Detlef Bierstedt gesprochen, der mal wieder tadellose Arbeit abgeliefert hat.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(133)

224 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 15 Rezensionen

"krimi":w=6,"mord":w=3,"humor":w=3,"bayern":w=3,"eberhofer":w=3,"krimi-reihe":w=2,"münchen":w=2,"prostitution":w=2,"oktoberfest":w=2,"niederkaltenkirchen":w=2,"franz eberhofer":w=2,"mädchen":w=1,"vater":w=1,"witzig":w=1,"ermittlung":w=1

Zwetschgendatschikomplott

Rita Falk
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 22.04.2016
ISBN 9783423216357
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Eberhofers sechster Fall beginnt bei seinem Freund Rudi, dem eine Krähe einen abgetrennten Frauenfinger aufs Balkongeländer legt. Daraufhin beginnen die zwei zu ermitteln und stoßen in München auf mehrere Frauenleichen – die seltsamerweise alle Dirndl-Kleider tragen. Dadurch wird natürlich all ihr kriminalistischer Spürsinn gefragt. Parallel dazu soll in Niederkaltenkirchen ein Hotel gebaut werden und sorgt für gewaltig Unmut in der Bevölkerung.
Im „Zwetschgendatschikomplott“ hat Franz zwar wieder jede Menge Polizeiarbeit um die Ohren, ganz so gut wie Band Vier und Fünf fand ich den nächsten Teil allerdings nicht. Es lief einfach irgendwie unpersönlich und larifari ab. Und Franz‘ Verhalten bezüglich Susi war ebenfalls nicht wirklich befriedigend. Da kam die Backpfeife von der Oma am Ende des Buches gerade recht. Bin mal gespannt, wie es im siebenten Teil weitergeht.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

18 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

"roman":w=1,"science fiction":w=1,"hörbuch":w=1,"künstliche intelligenz":w=1,"ki":w=1,"sciencefiction":w=1,"paralleluniversum":w=1,"ares":w=1,"supercomputer":w=1

Die Tyrannei des Schmetterlings

Frank Schätzing , Sascha Rotermund
Sonstiges Audio-Format
Erschienen bei Der Hörverlag, 30.04.2018
ISBN 9783844529784
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Frank Schätzings neuer Roman sprach mich vom Thema und der Inhaltsangabe durchaus an. Ein verzwicktes Verbrechen, Zeitreisen, alternative Realitäten? Warum nicht.
Allerdings fand ich bereits den Prolog in Afrika superanstrengend und nervig. Mit unnötig aufgeblähter Sprache und meist passiv geschrieben, völlig uninteressant. Mehrfach überlegte ich, den Roman schon da abzubrechen, aber ich quälte mich durch mit der Hoffnung, dass das Epos danach besser werden würde.
Das passierte zwar, unnötig aufgebläht blieb die Sprache aber dennoch (Beispiele dafür sind: "gehen eine schockartige Verbindung ein", "Gelächter bricht sich Bahn" oder "Als die Schwerkraft obsiegt"). Außerdem neigte Frank Schätzing in der Geschichte zu übermäßig vielem Erklären, manchmal im Ton eines Oberlehrers. Sicherlich, es wurden etliche kühne Thesen aus der theoretischen Physik aufgegriffen und einige philosophische Fragen bezüglich der menschlichen Existenz, dem Bewusstsein und künstlicher Intelligenz angesprochen. Stellenweise passte das auch gut, in vielen Fällen war es aber viel zu weitläufig und zu ausschweifend erzählt. Ich brauchte auch keine komplette Biographie eines fiktiven Unternehmens, inklusive Vorstellung scheinbar sämtlicher unterschiedlichen Forschungsabteilungen und deren aktueller Projekte. Kaum zu glauben, dass der Roman in der Druckfassung *nur* rund 730 Seiten hat, genauso gut hätten es auch über tausend sein können. Angenehm und witzig fand ich die zahlreichen Anspielungen auf Filme und Musik zwischendurch, doch auch die konnten nicht viel aufwerten.
„Die Tyrannei des Schmetterlings“ ist und bleibt eine massiv aufgeblähte Geschichte mit jeder Menge nicht unbedingt notwendiger Informationen. Selbst das Ende wirkte herausgezögert und in die Länge gezogen. Hätte das Lektorat hier und da den Rotstift angesetzt, es hätte der Geschichte sehr gut getan.
Sehr positiv hervorheben möchte ich allerdings den Sprecher der Hörbuchfassung Sascha Rotermund. Auch seiner durchweg guten Arbeit war es zu verdanken, dass ich die ganzen knapp 24 Stunden Laufzeit am Ball blieb.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(55)

68 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

"krimi":w=7:wq=20087,"bayern":w=5:wq=868,"franz eberhofer":w=4:wq=18,"regionalkrimi":w=3:wq=961,"rita falk":w=3:wq=22,"humor":w=2:wq=11519,"eberhofer":w=2:wq=18,"mord":w=1:wq=14862,"reihe":w=1:wq=6079,"freunde":w=1:wq=4696,"hörbuch":w=1:wq=3848,"polizei":w=1:wq=3312,"hochzeit":w=1:wq=1927,"leiche":w=1:wq=1330,"krankenhaus":w=1:wq=1244

Sauerkrautkoma

Rita Falk , Christian Tramitz
Audio CD
Erschienen bei Der Audio Verlag, 16.09.2013
ISBN 9783862313075
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Der Dorf-Gendarm ist einfach zu gut für die Provinz. Da seine Aufklärungsquote zu hoch ist, wird Franz Eberhofer nach München versetzt. Als ihn der Papa und die Oma besuchen kommen, wird deren alter Opel Admiral gestohlen. Tage später findet man ihn in einem Waldstück bei Dachau wieder, allerdings mit einer Leiche im Kofferraum. So kommt Franz an seinen neuesten Fall und darf dabei mal wieder richtig tief ermitteln. Aber auch sein Privatleben hält ihn auf Trab, nachdem er durch einen Nebenbuhler praktisch gezwungen wird, seiner Susi einen Heiratsantrag zu machen.
Der fünfte Eberhofer-Fall hat mir ganz besonders gefallen. Nicht, weil der Krimiplot besonders ausgefuchst war (ehrlich gesagt ahnte ich relativ früh, worauf es hinauslaufen würde), aber zum ersten Mal in der Serie ging es in einem Roman hauptsächlich um die Ermittlungen. Die privaten Verwicklungen wurden angenehm zurückgeschraubt und auf das Wesentliche reduziert. Das tut der Handlung sehr gut und treibt die Geschichte vorwärts. Witzig bleibt die Story ja trotzdem. Entsprechend groß ist meine Vorfreude auch auf den sechsten Band.
Wie schon die Vorgänger-Bände wird auch Eberhofers fünfter Fall von Christian Tramitz vorgetragen. Ungekürzt und mit vielen verschiedenen Stimmlagen. Da gibt es nichts zu meckern, im Gegenteil!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(61)

77 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 13 Rezensionen

"krimi":w=5,"bayern":w=5,"mord":w=3,"landshut":w=3,"franz eberhofer":w=3,"eberhofer":w=3,"liebe":w=2,"oma":w=2,"provinzkrimi":w=2,"familie":w=1,"humor":w=1,"deutschland":w=1,"polizei":w=1,"ermittlungen":w=1,"witzig":w=1

Grießnockerlaffäre

Rita Falk , Christian Tramitz
Audio CD
Erschienen bei Der Audio Verlag, 01.11.2012
ISBN 9783862312047
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Nach dem doch recht seichten dritten Band „Schweinskopf al dente“ bekommt Franz Eberhofer im vierten Teil endlich wieder richtig was zu tun. Sein fieser Vorgesetzter Barschel von der PI Landshut wurde ermordet und Franz ist der Hauptverdächtige. Kann er natürlich nicht auf sich sitzen lassen und stellt daher zusammen mit Kumpel Rudi eigene Ermittlungen an. Und auch daheim gibt es Veränderungen, als mit Paul plötzlich ein alter Liebhaber von der Oma vor der Tür steht. Die Oma ist hellauf begeistert, während ihr Sohn massiven Frust schiebt. So gibt es einiges zu tun, was der Geschichte definitiv gut tut. Insbesondere weil die Krimi-Handlung diesmal tatsächlich wieder eine tragende Rolle einnimmt. So ist es alles in allem eine feine Unterhaltung, die selbst nach der „Auflösung“ im letzten Drittel nicht abgeschlossen ist, sondern noch einige interessante Sachen hinterherschiebt.
Die Hörbuchfassung wird hervorragend von Christian Tramitz gelesen. Nicht nur, dass er dank seiner bayrischen Wurzeln genau die richtige Betonung trifft, er gibt auch jeder Person seine eigene Stimme. Besser hätte man den Roman nicht umsetzen können.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

7 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 2 Rezensionen

Freddie Mercury

Peter Freestone , David Evans , David Evans
Buch: 422 Seiten
Erschienen bei Bosworth, 19.09.2010
ISBN 9783865433138
Genre: Biografien

Rezension:

Wenn du auf dem Buchcover liest 'Ein intimer Einblick von dem Mann, der ihn am besten kannte', erwartest du Details aus Freddie Mercurys Nähkästchen und, keine Sorge, davon bekommst du jede Menge. Liebschaften, Marotten, peinliche Fotos und Details über seine legendären Partys. Zudem wird mit einigen Klischees über die Queen von Queen aufgeräumt. Besonders ergreifend ist die Schilderung von Freddies letzten Wochen und die Tage nach seinem viel zu frühen Dahinscheiden. Leider aber gibt es nicht nur Pluspunkte, denn schon nach dem Lesen der ersten Seiten merkt man, dass Peter Freestone kein Schriftsteller ist. Die sich häufig wiederholenden Sachen hätte ein guter Lektor streichen können, aber darüber sieht man gern hinweg. Anstrengender sind da eher die fehlenden Absätze, so dass jedes meist über 50 Seiten starke Kapitel als ein großer Text zu betrachten ist. Außerdem ist das Buch stellenweise zu strukturiert. Es gibt z.B. Kapitel übers das Leben auf Konzerttour, sein Liebesleben, sein Solo-Musikprojekte, Gestaltung der Plattencover (gähn) und sein Rückzug aus der Öffentlichkeit. Eine chronologische Vorgehensweise wäre hier eindeutig besser gewesen. Einen interessanten Einblick bietet diese Biographie trotzdem. Für Queen-Fans dürften die Aufzeichnungen von Freddies langjährigem Sekretär ein Muss sein, auch wenn die Infos über die Band und die Plattenaufnahmen eine eher untergeordnete Rolle spielen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Home Run, 6 Audio-CDs

John Grisham , Bea Reiter , Charles Brauer
Audio CD
Erschienen bei Random House Audio, 18.03.2013
ISBN 9783837119701
Genre: Romane

Rezension:

Paul Tracey erzählt seine Lebensgeschichte: Wie er 1973 als 11-jähriger einen ganz besonderen Sommer erlebte. Nicht wegen seines Vaters Warren Tracey, einem mittelmäßigen Werfer der New Yorker Mets, sondern wegen des Baseball-Ausnahmetalents Joe Castle, dessen kometenhafte Karriere er von Anfang an verfolgt und bei jedem seiner Spiele mitfiebert. Schließlich kommt es zum Aufeinandertreffen der beiden Baseball-Profis und diese Begegnung wird ihrer beider Leben für immer verändern. Dreißig Jahre später bricht Paul Tracey auf, um die damaligen Ereignisse aufzuarbeiten.

Obwohl ich ein Grisham-Fan bin, hatte ich mit diesem Roman so meine Schwierigkeiten. Es lag nicht daran, dass ich ein Sportmuffel bin (Grishams „Touchdown“ fand ich ebenfalls recht gelungen), sondern dass es in „Home Run“ vor englischen Fachausdrücken nur so wimmelt (zum Beispiel: „Beanball“ oder "Pitcher"). Wenn man sich mit Baseball-Sport nicht auskennt, kann man meist nur mutmaßen, worum es bei vielen Spielbeschreibungen überhaupt handelt. Das ist auf Dauer anstrengend. Hätte ich das Buch in gedruckter Form vor mir gehabt, hätte ich es vermutlich schon frühzeitig abgebrochen. Als Hörbuch ist der „Home Run“ deutlich leichter zu ertragen. Sicherlich auch dank Charles Brauers stets großartiger Arbeit. Nichtdestotrotz spürt man auch bei „Calico Joe“, so der Originaltitel der Geschichte, deutlich, dass sich der Autor im Bereich Baseball hervorragend auskennt und jede Menge Spaß beim Verfassen der Geschichte hatte.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

"hass":w=1:wq=2885,"islam":w=1:wq=846,"türkei":w=1:wq=551,"spiegel":w=1:wq=329,"emails":w=1:wq=77,"türke":w=1:wq=70,"ausländerfeindlichkeit":w=1:wq=61,"fremdenfeindlichkeit":w=1:wq=59,"moslem":w=1:wq=53,"afd":w=1:wq=22,"leserbriefe":w=1:wq=14,"reporters":w=1:wq=1,"spiegele online":w=1:wq=1,"hasnain kazim":w=1:wq=1

Post von Karlheinz

Hasnain Kazim
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Penguin, 25.04.2018
ISBN 9783328102724
Genre: Humor

Rezension:

Als Spiegel-Journalist, der viel über die Türkei und Afghanistan berichtet (hat) und dessen Vorfahren selbst aus Indien und Pakistan stammen, steht Hasnain Kazim besonders im Focus von Fremdenfeindlichkeit und Rassismus. Anstatt die vielen Hass-Mails, die er für seine normale Berichterstattung erhält, einfach zu löschen, beantwortet er sie und versucht, mit all den verpeilten Persönlichkeiten ins Gespräch zu kommen. Ich war ehrlich erschüttert, wie viele Hassmails da eintrudelten, teilweise mit richtig abstrusem Stuss, wo ich mich schon beim Lesen fremdschämte. Bemerkenswert fand ich aber Hasnain Kazims Antworten: Witzig, schnippisch, manchmal provozierend, oftmals erklärend, viel deeskalierend und immer besonnen. Vereinzelt lässt Kazim in seinem Karlheinz-Buch auch Lob- und Fanpost mit einfließen. Diese Schreiben sind kleine Lichtblicke, die andeuten, dass die Welt doch noch nicht völlig im Eimer ist. Ein tolles Buch, das einen schockiert, amüsiert und imponiert. Und einem zeigt, wie man sich auch mit negativer Kritik konstruktiv auseinandersetzen kann. Gute Arbeit.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

2012, hörbuch

Verteidigung

John Grisham , Bea Reiter , Imke Walsh-Araya , Charles Brauer
Audio CD
Erschienen bei Random House Audio, 27.08.2012
ISBN 9783837115420
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Der Anwalt David Zinc hat keine Lust mehr auf das Hamsterrad in einer Großkanzlei. Also kündigt er von heute auf morgen und beschließt im angetrunkenen Zustand, in einer heruntergekommenen, auf Verkehrsunfälle spezialisierte Vorstand-Kanzlei anzuheuern. Schon bald haben er und seine Kollegen allerdings einen landesweiten Fall an der Hand, der sie alle überfordern könnte.
Grisham ist besonders gut, wenn er die Jura-Geschichten eines Underdogs erzählt. So auch in „Verteidigung“, wo es um eine chaotische Anwaltskanzlei geht, bei der nahezu alles schief läuft, was schiefgehen kann. Grisham schrieb die Story mit einer Spur schwarzem Humor und wie oft höchst interessante Charakteren. Da bleibt man automatisch am Ball und möchte wissen, wie es weitergeht.
Daher würde ich mich sehr freuen, wenn David Zinc und das kauzige Anwalts-Duo Finley & Figg noch mal in einer anderen Geschichte wiederkehren würden.
Gelesen wird die Audiofassung „Verteidigung“ von Charles Brauer, der gewohnt gute Arbeit abliefert. Schade nur, dass auf CD bloß eine gekürzte Romanfassung erhältlich ist.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

"verbrechen":w=1,"anwalt":w=1,"gerechtigkeit":w=1,"studenten":w=1,"jura":w=1,"john grisham":w=1,"kredit":w=1,"forderung":w=1

Forderung

John Grisham , Kristiana Dorn-Ruhl , Bea Reiter , Imke Walsh-Araya
Sonstiges Audio-Format
Erschienen bei Random House Audio, 19.03.2018
ISBN 9783837131956
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Obwohl es in „Forderung“ durchaus um verworrene juristische Sachverhalte geht, ist der Roman in jeder praktisch Hinsicht ein etwas anderer Grisham. Der Kampf gegen die Ungerechtigkeit und einen übermächtigen Gegner gibt es zwar auch hier, aber der „Kampf“ findet eher im Hintergrund statt. Und eindeutig gut sind die drei Jura-Studenten Zola, Todd und Mark ebenfalls nicht. Auch wenn ich nicht jede ihrer Handlungen hundertprozentig nachvollziehen konnte, so verstehe ich zumindest die Beweggründe, wieso die drei kurz vor dem Examen auf einmal keine Lust mehr aufs Weiterstudieren haben. Wie auch, wenn ihnen schon vorher klar ist, dass sie auch mit Abschluss keinen Job als Anwalt bekommen können. Dennoch ist es etwas naiv, zu glauben, einfach ohne Lizenzen und Erfahrungen eine eigene Kanzlei aufmachen zu können. So lässt der Ärger selbstredend nicht lange auf sich warten. Und natürlich machen es die drei bei ihren Versuchen der Schadensbegrenzung nur noch schlimmer. Die Geschichte war nicht immer spannend, aber gefallen hat sie mir trotzdem. So spontan fällt mir auch nicht ein, was ich an der „Forderung“ anders gemacht hätte. Es war einfach – wie eingangs schon erwähnt - ein etwas anderer Grisham. Nicht mehr aber auch nicht weniger.

 

Die Hörbuchfassung wird von Charles Brauer gesprochen. Der leistet wie immer hervorragende Arbeit, nervig fand ich bloß, dass als Mp3-CD mal wieder bloß die gekürzte Fassung erhältlich ist. Ungekürzt gibt es die Geschichte bloß als Audible-Download.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(319)

510 Bibliotheken, 4 Leser, 3 Gruppen, 36 Rezensionen

"krimi":w=8,"bayern":w=7,"franz eberhofer":w=7,"provinzkrimi":w=6,"niederkaltenkirchen":w=6,"humor":w=5,"psychopath":w=4,"eberhofer":w=4,"deutschland":w=3,"regionalkrimi":w=3,"oma":w=3,"susi":w=3,"rita falk":w=3,"richter moratschek":w=3,"bayerisch":w=2

Schweinskopf al dente

Rita Falk
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.02.2013
ISBN 9783423214254
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Aus Angst vor einem geflohenen Psychopathen, der sich rächen will, flüchtet sich Richter Moratschek zur Familie Eberhofer und sorgt selbstverständlich für einiges an Aufregung. Obendrein hat Franz mit dem Weggang seiner geliebten Susi zu kämpfen. Keinen Zweifel, die Reihe lebt von seinen skurrilen Charakteren. Im dritten Band zeigen sich allerdings erste Ermüdungserscheinungen. Spannend waren auch die zwei vorherigen Krimis nicht, konnten aber dank der Figuren und verrückten Nebengeschichten trotzdem überzeugen. Im dritten (von bisher neun) Büchern war mir das ein bisschen zu wenig. Schon in den vorherigen Bänden hielt sich der Krimi-Anteil in Grenzen. Diesmal wurde das - sehr zu meiner Überraschung, dass das tatsächlich möglich war - noch weiter reduziert und die chaotischen bis absurden Situationen weiter ausgebaut. Noch dazu zog sich die Geschichte auch nach dem eigentlichen Ende (dem Showdown, wenn man es so nennen will) weiter in die Länge. Ich hoffe, im vierten Band geht es wieder mehr und besser zur Sache.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

7 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

autorenleben, krimi, schriftsteller

Das Original

John Grisham , Kristiana Dorn-Ruhl , Bea Reiter , Imke Walsh-Araya
herunterladbare Audio-Datei
Erschienen bei Random House Audio, 21.08.2017
ISBN 9783837140095
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Abgesehen von seinen (wenigen) Sportromanen ist John Grisham eigentlich bekannt für verzwickte Justizthriller, in denen man mit den Protagonisten mitleidet und gespannt ist, welche juristische Kniffe sie letzten Endes nutzen werden, um ihren Kopf aus der Schlinge zu ziehen.
Bei „Das Original“ gibt es ebenfalls eine sympathische Hauptperson – die Studentin Mercer Mann – und auch der Plot von den entwendeten Originalmanuskripten von F. Scott Fitzgerald beginnt interessant. Mercers Undercovermission auf Camino Island, vor der Küste Floridas, nehmen allerdings ziemlich schnell das Tempo aus der Geschichte. Ihre Besuche in der Buchhandlung von Bruce Kable und wie sie sich langsam mit dem vermutlichen Hehler und dessen Entourage anfreundet, sind zwar ein Fest für jeden Literaturfan, jedoch nicht wirklich spannend. Erst im letzten Drittel zieht die Geschwindigkeit etwas an. Das Ende kommt etwas abrupt daher und lässt einen unbefriedigend zurück.
Gut fand ich, dass es in den vielen Gesprächen fast ausschließlich um tatsächlich existierende Romane und Autoren (z.B. J.D. Salinger, Cormac McCarthy und Ernest Hemingway) ging. Außerdem erhält man einige Seitenhiebe und Insider-Infos über Autoren, das Bücherschreiben und die ganze Literaturwelt. Zweifellos sind es diese Dinge, die einen bei „Das Original“ am Ball bleiben lassen. In Ansätzen erinnert Grishams Geschichte an Stephen Kings „Finderlohn“, allerdings geht es dort weitaus actionreicher und spannender zu.
Ein Schmankerl ist die kurze Erwähnung der größten (fiktiven) Anwaltskanzlei Scully & Pershing, die Grisham-Fans bereits aus „Der Anwalt“ kennen.
Das Hörbuch wird wie üblich von Grishams Stammhörbuch-Sprecher Charles Brauer gelesen. Manche seiner fremdsprachigen Betonungen brachten mich zwar zum Schmunzeln, aber wie üblich liefert er sehr gute Arbeit ab.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(179)

287 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 27 Rezensionen

"krimi":w=6,"mord":w=5,"humor":w=4,"bayern":w=4,"rita falk":w=4,"franz eberhofer":w=4,"regionalkrimi":w=3,"provinzkrimi":w=3,"eberhofer":w=3,"lustig":w=2,"oma":w=2,"niederkaltenkirchen":w=2,"hörbuch":w=1,"polizei":w=1,"krimi-reihe":w=1

Dampfnudelblues

Rita Falk
Flexibler Einband: 360 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.10.2014
ISBN 9783423219112
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ein knappes Jahr nach dem „Winterkartoffelknödel“-Fall ist längst wieder Ruhe in Niederkaltenkirchen eingekehrt. Entsprechend neugierig stürzt sich Franz Eberhofer auch auf die Vermisstenmeldung des nicht sonderlich beliebten Realschuldirektor Höpfl. Zwar taucht dieser auf einmal wieder auf, nur aber um kurz darauf auf den Bahnschienen zu sterben. Obwohl das ein merkwürdiger Zufall ist, findet der Dorfpolizist zunächst keine Indizien für einen Mord. Da passt es recht gut, dass er auch privat jede Menge um die Ohren hat. Seine Dauerfreundin Susi will ohne ihn nach Italien und sein Bruder lädt ständig sein frisch geborenes Baby bei ihm ab.
Wie schon beim Vorgängerband ist die Handlung nicht unbedingt spannend, aber dank der schrulligen Charaktere und kuriosen Erlebnisse dennoch sehr interessant. Leider bleibt die Krimihandlung dabei stellenweise fast auf der Strecke. Eine gute Unterhaltung ist es trotzdem, sodass ich mich schon auf den dritten Band „Schweinskopf al dente“ freue.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Anklage

John Grisham , Charles Brauer
Sonstiges Audio-Format
Erschienen bei Random House Audio, 02.03.2015
ISBN 9783837124811
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Nachdem Samantha Kofer ihren öden Job als Vertragsanwältin in New York verloren hat, bewirbt sie sich für ein Praktikum in einer Law Clinic im Hinterland von West Virginia. Dort wird sie schnell mit jeder Menge deutlich bodenständigeren Problemen konfrontiert. Die scheinbar allmächtige Kohleindustrie beutet die Region aus und behandelt Angestellte wie Sklaven. So etwas wie Recht gibt es praktisch nicht. Viele Bürger haben mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen und/oder kommen so kaum über die Runden. Bevor Samantha sich versieht, ist sie bereits in mehrere Fälle verwickelt. Es dauert auch nicht lang, dann gibt es den ersten Toten. Und es ist jemand in ihrem Umfeld ...
„Anklage“ ist eine dieser Geschichten, die gerne ewig hätten weitergehen können. Es war schön, Samantha, ihre Chefin Mattie Wyatte und die Gray – Brüder bei ihrer Arbeit zu begleiten. Daher hätte ich kein Problem damit, weitere Fälle mit Samantha "durchzugehen" – oder weiter an den bisherigen zu arbeiten. Potential für eine Fortsetzung gäbe es durchaus (zumal am Ende eh nicht restlos alle offenen Fragen geklärt wurden).
Obendrein erhält man in der Geschichte jede Menge interessante Einblicke in die Welt des Kohlebergbaus und was für Schwierigkeiten damit zusammenhängen. Die stellenweise wirklich erschütternd sind.
Zu bemängeln habe ich lediglich, dass es um die im deutschen Titel erwähnte "Anklage" gar nicht geht. Aber dafür können weder der Autor noch die Geschichte was. Der Originaltitel „Gray Mountain“ wäre jedenfalls deutlich besser passender gewesen.
Das deutsche Hörbuch wird – wie üblich bei John-Grisham-Romanen – von Charles Brauer gelesen. Und wie üblich leistet er auch hier sehr gute Arbeit.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

79 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

"krimi":w=2,"lustig":w=1,"bayern":w=1,"einbruch":w=1,"niederbayern":w=1,"niederkaltenkirchen":w=1,"franz eberhofer":w=1,"dreifachmord oder nicht":w=1,"dorfpolizist goes mörderjagd":w=1

Winterkartoffelknödel

Rita Falk
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 08.12.2017
ISBN 9783423253918
Genre: Romane

Rezension:

Als Fan von (Lokal-)Krimis stößt man auf kurz oder lang auf Rita Falks Eberhofer-Krimis. Mittlerweile gibt es neben den Romanen und Hörbüchern sogar mehrere Verfilmungen. Angefangen hat alles mit dem ersten Buch „Winterkartoffelknödel“. Hier erleben wir, wie der zwangsversetzte Polizist Franz Eberhofer mit seiner Arbeit und dem Dorfalltag in Niederkaltenkirchen zu kämpfen hat. Wir lernen die Oma, den Beatles-verrückten Vater, den Flötzinger und all die anderen skurrilen Charaktere kennen. Nebenbei und ganz allmählich schleicht sich auch die Krimi-Handlung mit ein. In der Region neigt die Familie Neuhofer nämlich zu ungewöhnlichen Todesfällen. Die werden zwar alle als Unfälle klariert, kommen Franz aber dennoch merkwürdig vor.

Also beginnt er entgegen dem Willen des Bürgermeisters zu ermitteln. Allerdings nicht so wie ein normaler, professioneller Polizei. Das ist stellenweise kurios bis klamaukig und lässt dank Rita Falks knapper Schreibweise viel Platz für jede Menge andere Erlebnisse. Das Buch liest sich wie ein Tagebuch, bleibt manchmal oberflächlich und geizt mit Personenbeschreibungen. So weiß ich zum Beispiel bis zum Ende nicht recht, wie Franz und seine Familie überhaupt aussehen. Macht aber nichts. Der „Winterkartoffelknödel“ weiß trotzdem gut zu unterhalten.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

arzt, aussteiger, drogen, haie, krankenhaus, mafia

Schneller als der Tod

Josh Bazell , Christoph Maria Herbst , Matthias Kapohl
Audio CD
Erschienen bei Der Hörverlag, 06.02.2013
ISBN 9783844510201
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Den Autor Josh Bazell kannte ich vorher nicht, aber schon am Anfang seines Romans „Schneller als der Tod“ lässt er keinen Zweifel daran, dass wir es hier mit einem medizinischen Fachmann zu tun haben. Deshalb spielt seine blutige Mordgeschichte auch in einem Krankenhaus und die Hauptperson Pietro ist ein ehemaliger Mafiakiller, der untergetaucht als Arzt arbeitet. Bis einer seiner alten Rivalen eingeliefert wird.
Im Klappentext des Romans heißt es, dass es sich um „einen adrenalingeladenen Thriller mit Dialogen, so scharf geschliffen wie ein Skalpell. Josh Bazell schreibt extrem cool und schockierend unterhaltsam – so zynisch und komisch, als hätte Tarantino bei Dr. House Regie geführt.
Das kann man genauso stehen lassen. Die Geschichte ist amüsant und brutal, die Sprache ziemlich direkt. Trotzdem wurde ich mit der Hauptperson nicht richtig warm. Selbst die vielen Flashbacks in seine Vergangenheit, die vom Werdegang des Protagonisten berichten, änderten nichts ändern. So war es alles in allem wie ein Fastfood-Produkt: Schnell konsumiert, aber nicht lange anhaltend. Etwas unbefriedigend empfand ich das abrupte Ende. Zum Glück ist mit „Einmal durch die Hölle und zurück“ bereits eine Fortsetzung erschienen.
Die Hörbuchfassung wird von Christoph Maria Herbst gelesen, der hervorragende Arbeit abliefert und durch seine trockene Betonung der Geschichte noch weitere Würze verteilt.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Akte X: Cold Cases - Die komplette 1. Staffel

Joe Harris , Chris Carter , Dirk Maggs
herunterladbare Audio-Datei
Erschienen bei Audible Studios, 23.11.2017
ISBN B077983ZJB
Genre: Sonstiges

Rezension:

Ich dachte ja, die vor kurzem erschienene Kurzgeschichtensammlung „Akte X: Vertrauen Sie niemandem“  (Herausgeber Jonathan Maberry) wäre gut, aber Joe Harris‘ „Cold Cases“ legen da mühelos noch einige Tacken drauf. Die neuen Fälle sind durch die Bank durch spannend, interessant und unterhaltsam. Dadurch, dass sie von den Themen her sehr abwechslungsreich sind (neben Alienverschwörungen bekommen wir einige sehr bemerkenswerte Stand-Alone-Folgen), gibt es in den gesamten 7h 45 min keinerlei Leerlauf. Dazu finden sich viele Anspielungen und Querverweise auf frühere Episoden (und sogar auf „Millennium“), die jedes Fanherz höherschlagen lassen.
Das größte Highlight ist meiner Meinung nach allerdings, dass es keine Hörbuchlesungen, sondern hervorragend gemachte Hörspiele mit praktisch sämtlichen Original-Synchronsprechern sind. Nicht nur Mulders Original-Stimme Benjamin Völz ist mit von der Partei, sondern selbst längst tot geglaubte Figuren wie Mr. X oder Alex Kryczek klingten so wie früher.
Fazit: Bei den „Cold Cases" stimmt alles. Die Hörspiele sind sogar besser als die aktuell letzte (elfte) TV-Staffel der Serie. Könnte ich mehr als fünf Punkte vergeben, ich hätte es ohne Zögern getan. Hoffentlich ist eine Fortsetzung bereits in der Mache.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

70 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 30 Rezensionen

"berlin":w=8,"krimi":w=5,"mord":w=5,"zwanziger jahre":w=3,"drogen":w=2,"homosexualität":w=2,"schauspieler":w=2,"mor":w=2,"filmstar":w=2,"goldene zwanziger":w=2,"1925":w=2,"roaring twenties":w=2,"liebe":w=1,"krieg":w=1,"sex":w=1

Feine Leute

Joan Weng
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 12.02.2016
ISBN 9783746631752
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Über das Berlin der 1920er Jahren ranken sich ja einige Mythen und Legenden. Es war die gute alte Zeit, bevor in den 30er Jahren alles den Bach herunter ging. Viele Geschichten sind bereits darüber erzählt worden und Joan Weng fügt mit ihren „Feinen Leuten“ eine weitere feine hinzu. Der schwule Kommissar Paul Genzer untersucht einen rätselhaften Mordfall und nutzt die Gelegenheit, im Zuge der Ermittlungen wieder die Nähe zu seinem Ex, Carl von Bäumer, „dem schönsten Mann der UFA“ zu suchen. Dieser ist ebenfalls alles andere als abgeneigt und unterstützt seinen Lover so gut er kann.
Was bei der Geschichte zu allererst heraussticht, ist die Atmosphäre. Joan Weng schafft es mühelos, einen in die dekadente Welt der 20er Jahre eintauchen zu lassen. Sie lässt ihre Charaktere wie die Leute der damaligen Zeit reden und denken, und verwendet auch sonst jede Menge Begriffe und Subtext, die einen authentisch in die damalige Zeit zurückversetzen. Stellenweise war es mir fast ein wenig zu viel Flair, weil dadurch der eigentliche Kriminalfall etwas in den Hintergrund rückte. Aber dafür kriegt man eine tolle Geschichte erzählt und darf gespannt sein, wohin einen Paul Genzers Ermittlungen noch führen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

das ende der straße, mickey spillane

Das Ende der Straße

Mickey Spillane , Lisa Kuppler , Reiner Schöne
Audio CD: 4 Seiten
Erschienen bei Argon Verlag, 02.10.2008
ISBN 9783866105379
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ab und an muss es mal ein schöner Hard-boiled-Krimi sein. Diesmal habe ich mich für den Mike-Hammer-Erfinder Mickey Spillane und sein „Ende der Straße“ entschieden. Darin geht es um den New Yorker Ex-Cop Jack Stang, der zwanzig Jahre lang dachte, seine große Liebe wäre bei einem Autounfall gestorben. Dann erfährt er, dass die Frau noch lebt und unter anderem Namen in einem Rentnerparadies in Florida lebt. Dummerweise hat sie bei dem damaligen Unfall ihr Gedächtnis verloren. Dennoch zögert Jack nicht lang, in ihre Nähe zu ziehen. Zumal seinerzeit einige zwielichtige Mafiagestalten hinter der Frau her waren und vermutlich auch jetzt noch keine Ruhe geben. Kaum ist er vor Ort, lassen die üblen Verwicklungen nicht lang auf sich warten.

Die Geschichte ist von der ersten Seite an spannend erzählt. Es gibt keine Schnörkeleien oder Beschönigungen. Stattdessen nur nüchtern-trockene, stellenweise sehr sarkastische Schilderungen in bester 40er-Jahre-Krimi-Manier. Nur, dass diese Geschichte im neuen Jahrtausend spielt. Den atomaren Subplot fand ich zwar etwas übertrieben, aber davon abgesehen war es eine hervorragende Unterhaltungen mit viel Mord, Verrat und Polizeiromantik, die zu keiner Zeit langweilig war. An diesem Spätwerk von Mickey Spillane merkt man deutlich, dass der Autor schon lange im Geschäft war und genau wusste, was er tat. Das i-Tüpfelchen folgte beim Hörbuch dann noch in Form von Reiner Schöne, jenem raustimmigen Sprecher, der normalerweise Sam Elliot, Willem Dafoe oder Harvey Keitel synchronisiert. Er passte hier buchstäblich wie die Faust aufs Auge und liefert noch dazu eine Bestleistung ab. So geht Krimi.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

19 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

alpenkrim, alpenkrimi, alpen-krimi, bayern, geiselnahme, hoerbuch, hubertus jennerwein, jörg maurer, klassenkameraden, klassentreffen, krimi, verbrechen, wanderung

Felsenfest

Jörg Maurer , Jörg Maurer
Audio CD
Erschienen bei Argon, 06.03.2014
ISBN 9783839812969
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Kommissar Jennerwein ist kein Freund von Klassentreffen. Als allerdings seine ehemaligen Klassenkameraden bei einer Bergwanderung als Geiseln genommen werden, wird der Mittfünfziger schnell aktiv. Zusammen mit einem Sondereinsatzkommando versucht er, die Situation unter Kontrolle zu bekommen, doch selbst nachdem das geschehen ist, ist nicht alles im grünen Bereich. Viele Fragen bleiben offen. Also forscht der wackere Kommissar nach und deckt Verwicklungen auf, die sogar die bayrische Staatsregierung in Bedrängnis bringen könnten.
Die Handlungszusammenfassung klingt fast nach einem Politthriller, ist aber trotzdem bloß die Kulisse für einen gemütlichen bayrischen Regionalkrimi mit den üblichen humorig-seichten Krimizutaten. Im ARD-Vorabendprogamm wäre diese Ü50-Unterhaltung ebenfalls gut aufgehoben gewesen. Da die polizeilichen Ermittlungen recht dünn ausfallen, müssen auch gleich zwei Nebenplots her: Zum einen das schrullige Ehepaar Ignaz und Ursel, das sich in den Kopf gesetzt hat, gemeinsam Bürgermeister zu werden. Zum anderen ein Ausflug ins Mittelalter von Graf Volkhard und seinem treuen Diener Odilo. Ich weiß nicht, wen davon ich nerviger fand, vermutlich lag das Ehepaar knapp vorne.
Zugute halten muss man der harmlosen Unterhaltung allerdings, dass die Geschichte von Autor Jörg Maurer recht passend und zünftig vorgetragen wurde. Inklusive verschiedener Betonungen der einzelnen Figuren und allem anderen, was ein gutes Hörbuch ausmacht. Deshalb gebe ich auch gerne drei Punkte, obwohl ich im ersten Drittel der Geschichte zweimal drauf und dran war, den Unsinn abzubrechen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

24 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

akte x, episoden, fantasy, fbi, fernsehserie, horror, kultserie, kurzgeschichten, mulder, mystery, science fiction kurzgeschichten, spannung, special agent, thriller, verschwörung

Akte X: Vertrauen Sie niemandem

Jonathan Maberry , Keith R.A. DeCandido
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Cross Cult, 22.03.2016
ISBN 9783864258039
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Die X-Akten wurden wieder geöffnet. In den letzten Jahren gab es nicht nur zwei neue Staffeln der TV-Kultserie, auch in Comics und Buchform dürfen Mulder und Scully seither wieder ermitteln. In „Akte X - Vertrauen Sie niemandem“ hat Herausgeber Jonathan Maberry eine bunte Mischung verschiedener neuer Fälle zusammengetragen, geschrieben von XF-Veteranen wie Kevin J. Anderson und Phantastikgrößen wie Brian Keene, Tim Lebbon und Max Allan Collins. Sie alle kennen die X-Akten wie ihre Westentasche und scheuen sich nicht, Insider-Jokes, Querverweise und Gastauftritte weniger bekannter Figuren anzubauen. So gibt es gleich in der ersten Geschichte ein Wiedersehen mit Alex Kryczek, in anderen Geschichten werden Randfiguren wie Michael Kritschgau, Duane Barry, Mister X, Arthur Dales oder der Krebskandidaten erwähnt. Auch die Bandbreite der Storys ist beeindruckt: Es geht um gefangen gehaltene Aliens, einen verzweifelte Vampir-Roman-Autoren, dessen Erfolgsfigur zum Leben erwacht zu sein scheint: eine Alleinermittlung von Skinner und zwei von Scully sowie jede Menge andere mysteriöse Fälle. Abgesehen von der schwächeren Episode in Saudi Arabien und der dubiosen mit dem Zeitwirbel fand ich alle Geschichten sehr gelungen. Es sind typische X-Akten-Fälle, die auch Folgen der neuen TV-Staffeln hätten sein können. Gute Arbeit. Gerne mehr davon.
Die Hörbuchfassung wird Gordon Piedesack gesprochen, der wie der typische amerikanische Erzähler herüberkommt. Abgesehen von der falschen Aussprache von Kryczeks Namen hat er alles richtig gemacht und überzeugt auf ganzer Linie.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

12 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

"krimi":w=1,"roman":w=1,"mord":w=1,"drama":w=1,"hörbuch":w=1,"pony":w=1,"erpresser":w=1,"nervig":w=1,"sternenhimmel":w=1,"feuerzeug":w=1,"pendler":w=1,"martin kühn":w=1,"weberhöhe":w=1,"guave-apfel joghurt":w=1,"patentanwalt":w=1

Kühn hat Ärger

Jan Weiler , Jan Weiler , Angela Kübrich
Sonstiges Audio-Format
Erschienen bei Der Hörverlag, 12.03.2018
ISBN 9783844525540
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Drei Jahre nach „Kühn hat zu tun“ beschenkt uns Jan Weiler mit einem zweiten Roman über den lakonischen und leicht neben der Spur laufenden Hauptkommissar Kühn. Die neue Geschichte setzt zwar einige Monate nach Band Eins an, greift aber trotzdem sämtliche vorherigen Handlungsfäden wieder auf. Sämtliche Sorgen und Nöte werden fortgeführt bzw. gehen in die nächste Runde. Lediglich der Kriminalfall ist ein ganz neuer. Diesmal wurde der Jugendliche Amir ermordet, der polizeilich weiß Gott kein unbeschriebenes Blatt ist, sich in den letzten Monaten jedoch um 180 Grad gedreht hat. Außerdem geht es am Rande um einen Giftmischer, der einen Supermarkt auf der Weberhöhe mit einem präparierten Joghurt erpressen möchte.
Kühns Ermittlungen dazu sind interessant, clever und humorvoll, sodass man den Hauptkommissar bereitwillig überall hinbegleitet. Ich fühlte mich von Anfang bis Ende bestens unterhalten. Lediglich den Schluss fand ich etwas unbefriedigend. Ich hoffe, es dauert nicht allzu lang, bevor der Autor den dritten Kühn-Band veröffentlicht.
Sehr empfehlenswert ist die vom Autor selbst gelesene (und Gott sei Dank ungekürzte) Hörbuchfassung. Jan Weiler lässt keinen Zweifel daran, dass er ganz genau weiß, welchen Ton er wann und wo in der Geschichte zu treffen hat.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

„Ich bin der eselhafteste Mensch, den ich je gekannt habe“ - Neue Geheimnisse meiner Autobiographie

Mark Twain , Hans-Christian Oeser , Axel Hacke
herunterladbare Audio-Datei
Erschienen bei Random House Audio, 20.10.2014
ISBN 9783837128529
Genre: Sachbücher

Rezension:


Mark Twain hat mich schon immer begeistert. Ganz speziell die Abenteuer von Tom Sawyer und Huckleberry Finn. Warum also nicht ein bisschen mehr über das Leben des Autors erfahren? Um seine zwei berühmtesten Romanhelden geht es in seiner Autobiographie allerdings nicht. Stattdessen finde ich interessante und teilweise recht amüsante Anekdoten aus Twains ereignisreichem Leben. Es geht um gescheiterte Erfindungen, Abenteuer im Wettbewerb um spontan improvisierte freie Reden, dem Kampf gegen die Stubenfliege, eine rare, signierte Shakespeare-Ausgabe und seine Versuche, das internationale Urheberrecht zu ändern. Dazu gibt es eine Kurzgeschichte über eine an Typhus erkrankte Mutter und ihre bibeltreuen Tanten. Manche der Texte sind recht scharfzüngig, andere ironisch. Und der Autor scheut sich nicht, Namen zu nennen. Vermutlich wollte er deswegen, dass die Memoiren erst hundert Jahre später veröffentlicht werden. Für mich waren es interessante Hintergrundinfos über den berühmten Schriftsteller. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(80)

168 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 14 Rezensionen

amnesie, ausserirdische, außerirdische, außerirdischer, eschbach, experiment, exponentialdrift, fas, fortsetzungsroman, koma, kurzroman, science fiction, sci-fi, thriller, verschwörung

Exponentialdrift

Andreas Eschbach
Flexibler Einband: 268 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 27.05.2003
ISBN 9783404149124
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Es geht um einen Wachkoma-Patienten, der nach Jahren erwacht und überzeugt davon ist, ein Außerirdischer zu sein. Diese Ausgangsbasis bietet eine Menge faszinierender Möglichkeiten und Andreas Eschbach lotet viele davon aus. Wie oft bei ihm mischen sich zur normalen Romanhandlung auch etliche wissenschaftliche Ansätze und Fakten, die das Lesen noch interessanter machen.
Ursprünglich erschien der Roman als Fortsetzungsgeschichte in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. Woraus der Autor keinen Hehl macht und was man der Handlung deutlich anmerkt. Jedes der ungefähr gleich langen Kapitel endet mit einem Cliffhanger, der einen förmlich zwingt, am Ball zu bleiben. Bedauerlich ist nur, als nach gut dreißig Kapiteln auf einmal überhastet das Ende eingeleitet wird. Eschbach versucht zwar, alle offenen Handlungsfäden zusammenzuführen, dennoch wirkt der Abschluss überhastet und lässt einen etwas unbefriedigt zurück.
Umso froher war ich, dass nach dem eigentlichen Romanteil noch ein umfangreiches Nachwort folgte, in dem der Autor viel über die Hintergründe, Umstände und das ganze Drumherum erklärt. Das versöhnte mich wieder mit dem heruntergebrochenen Ende.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Peripherie

William Gibson
Sonstiges Audio-Format
Erschienen bei Ronin-Hörverlag, 24.11.2017
ISBN 9783961540624
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Ich bin froh, dass ich mit William Gibsons „Pheripherie“ fertig bin. Dessen Schreibe fand ich allein sprachlich schon ziemlich anstrengend: Haufenweise Fremdwörter und Abkürzungen über futuristische Geräte, die noch nicht mal erfunden sind. Dazu jede Menge Anglizismen. Auch die machen es nicht gerade leicht, mit der Geschichte warm zu werden. Geschweige denn ihr zu folgen. Gleiches traf auf die Figuren zu, mit denen ich die ganze Zeit über nicht richtig warm wurde. Streng genommen habe ich das Buch nur bis zum Ende durchgehalten, weil ich den Ehrgeiz hatte, endlich mal einen Gibson-Roman zu beenden. Die vorherigen hatte ich ja alle frühzeitig abgebrochen.

Auch David Nathans gewohnt hervorragende Leseleistung konnte da nicht sooo viel herausreißen.

Wieso das Buch bei anderen so euphorisch aufgenommen wurde, kann ich nicht nachvollziehen. Da fand ich Tom Hillenbrands ebenfalls vor kurzem erschienen SF-Roman „Hologrammatica“ um Welten besser.

  (0)
Tags:  
 
267 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.