Somaya

Somayas Bibliothek

868 Bücher, 153 Rezensionen

Zu Somayas Profil
Filtern nach
914 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Enders - Porträt eines Marshals

Lissa Price
E-Buch Text: 400 Seiten
Erschienen bei Piper ebooks, 15.01.2013
ISBN 9783492960786
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(57)

87 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 15 Rezensionen

starters, kurzgeschichte, michael, enders, lissa price

Porträt eines Starters

Lissa Price
E-Buch Text: 400 Seiten
Erschienen bei Piper ebooks, 25.02.2012
ISBN B007CVWUF8
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

109 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

paar, bauen, sex, onlin, beziehung

Dirty, Sexy, Love

Kylie Scott , Patricia Woitynek
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 26.05.2017
ISBN 9783736302822
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.037)

1.809 Bibliotheken, 57 Leser, 5 Gruppen, 287 Rezensionen

thriller, sebastian fitzek, psychothriller, fitzek, das paket

Das Paket

Sebastian Fitzek
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Droemer, 26.10.2016
ISBN 9783426199206
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

63 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

heyne verlag, r.k.lilley, erotik, erotik-liebesroman, dante&scarlett

Love is War - Verlangen

R. K. Lilley , Sonja Häußler
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Heyne, 19.06.2017
ISBN 9783453580558
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(53)

117 Bibliotheken, 3 Leser, 2 Gruppen, 11 Rezensionen

amanda stevens, geister, die verlassenen, friedhof, klinik

Die Verlassenen

Amanda Stevens
E-Buch Text: 86 Seiten
Erschienen bei Bastei Entertainment, 16.08.2013
ISBN 9783838747651
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(434)

966 Bibliotheken, 11 Leser, 16 Gruppen, 117 Rezensionen

dystopie, umwandlung, organspende, jugendbuch, flucht

Vollendet

Neal Shusterman
Fester Einband: 430 Seiten
Erschienen bei Bibliographisches Institut, 31.07.2012
ISBN 9783411809929
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(334)

615 Bibliotheken, 5 Leser, 4 Gruppen, 56 Rezensionen

freundschaft, liebe, mord, vergewaltigung, verrat

Die Wahrheit über Alice

Rebecca James , Ulrike Wasel , Klaus Timmermann ,
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 01.02.2012
ISBN 9783499255076
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

20 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Aquila

Ursula Poznanski
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Loewe, 14.08.2017
ISBN 9783785586136
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(111)

244 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

liebe, schauspieler, eversea, new adult, young adult

Eversea - Und die Welt bleibt stehen

Natasha Boyd , Henriette Zeltner
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 03.09.2015
ISBN 9783802597602
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(327)

614 Bibliotheken, 17 Leser, 1 Gruppe, 221 Rezensionen

fluch, fantasy, jugendbuch, liebe, secret fire

Secret Fire - Die Entflammten

C. J. Daugherty , Peter Klöss , Jutta Wurm
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 22.08.2016
ISBN 9783789133398
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(109)

154 Bibliotheken, 4 Leser, 2 Gruppen, 95 Rezensionen

jugendbuch, convention, liebe, nerd, ana und zak

Ana und Zak

Brian Katcher , Ute Mihr
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 07.04.2017
ISBN 9783423650250
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

erotik, drama

Satisfaction on Demand - Ménage-à-trois

M.C. Steinweg
E-Buch Text: 190 Seiten
Erschienen bei null, 09.10.2016
ISBN B01M112F1W
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Ich hatte das Glück, ein eBook nach Wahl von M.C. Steinweg zu gewinnen. Entschieden habe ich mich für Ménage-à-trois, weil es einfach mal ganz anders klang, als die Bücher (zugegeben recht wenige), welche ich bisher aus dem Erotik-Genre gelesen habe.
Ob ich es im Nachhinein für die richtige Wahl halte? Lest selbst ...

Rein nach dem Motto "einem geschenkten Gaul, schaut man nicht ins Maul", muss ich ehrlich sagen, dass ich keine wirklichen Erwartungen an diese Geschichte gestellt hatte. Das einzige, was ich erwartete, war eine nette Geschichte, die sich gut mal zwischendurch weglesen ließ.
In den ersten Kapiteln schien sich das auch zu bestätigen. Wie Genre und Cover (und auch die "Warnung" im Klappentext) schon ankündigten, gab es einige ausgeschriebene Erotikszenen, welche sich nicht nur auf die Beziehung zwischen Andrew und Sophie bezogen. Eingerahmt wurde dies von einer Geschichte um eine neue Weltordnung.
Dass diese Rahmengeschichte allerdings nach ca. 1/4 des Buches immer mehr in den Mittelpunkt rücken und richtig spannend werden würde, hatte ich gar nicht mal so gerechnet und es konnte mich wirklich positiv überraschen.
Einige sehr wahre und wichtige Sätze konnte man daraus ziehen. Gerade was Homosexualität oder auch generell "andersartige" Beziehungen, welche eben nicht den allgemeingültigen Vorstellungen entsprechen, angeht, gibt die Story sicher einigen Anstoß zum Nachdenken. Das Ende war sicherlich etwas kitschig, aber dennoch wirkte es auch wie ein Statement gegen Vorurteile. An einigen Stellen hätte es mir aber doch auch noch etwas mehr in die Tiefe gehen können. Allerdings ist das wohl am ehesten der Kürze der Geschichte geschuldet.
Der Schreibstil war im allgemeinen flüssig, wenn auch stellenweise aufgrund der Wortwahl etwas gewöhnungsbedürftig. Da es sich dabei aber einfach um Bezeichnungen in dieser "neuen Welt" zu handeln scheint, kann man sich recht schnell damit anfreunden und es wirkt insgesamt stimmig. Wer doch Probleme hat: Am Ende gibt es ein Glossar.

Meine Erwartungen waren nicht sehr hoch, wodurch sie dann auch deutlich übertroffen werden konnten.
Hier wird nicht nur ein "einfacher" Erotikroman, sondern auch Spannung mit leicht dystopischen Einschlägen geboten.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

34 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

syndikat, beast, kriminalität, explosion, teufel

Saint Falls (Sammelband): Märchen aus der Welt des Verbrechens

David Michel Rohlmann , Maria Engels , Jenny Wood , Cat Lewis
E-Buch Text
Erschienen bei null, 24.04.2017
ISBN B0713QX361
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

23 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

alice, stephanie kempin, follow the white, papierverzierer verlag, alice im wunderland

Alice - Follow the White

Stephanie Kempin
Flexibler Einband: 328 Seiten
Erschienen bei Papierverzierer Verlag, 23.03.2017
ISBN 9783959620505
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(318)

692 Bibliotheken, 12 Leser, 3 Gruppen, 59 Rezensionen

bücher, london, liebe, bookless, fantasy

BookLess - Wörter durchfluten die Zeit

Marah Woolf
Flexibler Einband: 310 Seiten
Erschienen bei Körner, Ina, 15.08.2013
ISBN 9783000426148
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(129)

260 Bibliotheken, 11 Leser, 0 Gruppen, 102 Rezensionen

lara adrian, erotik, for 100 days, liebe, täuschung

For 100 Days - Täuschung

Lara Adrian , Firouzeh Akhavan-Zandjani
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 24.04.2017
ISBN 9783802598210
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 0 Rezensionen

Darkmouth - Die dunkle Bedrohung

Shane Hegarty
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 25.09.2017
ISBN 9783789137280
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(60)

107 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 41 Rezensionen

thriller, schweden, texas, usa, krimi

Schwesterherz

Kristina Ohlsson , Susanne Dahmann
Flexibler Einband: 479 Seiten
Erschienen bei Limes, 10.04.2017
ISBN 9783809026631
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Da ich mal wieder Lust auf einen Thriller hatte und über die Bücher von Kristina Ohlsson schon viel gutes gehört hatte, dachte ich dieses Buch wäre eine gute Wahl.
Eine tote Serienmörderin, welche vielleicht gar keine war? Ich hatte mich sehr auf die aufregende Suche nach dem wahren Mörder gefreut. Ob ich sie auch geboten bekam?
Lest selbst ...

Der Klappentext hatte mich gleich überzeugt. Das klingt doch mal nach einer ganz neuen Idee. Zumindest für mich, die ich nur zwischenzeitlich mal einen Abstecher ins Thriller-Genre mache.
Der erste Eindruck vom Buch war auch wirklich gut. Beim ersten Aufschlagen bemerkte ich sogleich die Aufmachung. Das Buch ist durch kurze Interview-Sequenzen in mehrere Abschnitte geteilt, was mir positiv auffiel.
Gleich nach den ersten Kapiteln gingen in meinem Kopf die Spekulationen los. Dies lag leider nicht zuletzt an einem Denkfehler, weil ich im Interview irgendwie die Perspektiven vertauscht hatte und dachte, Martin Benner würde über SEINE Schwester sprechen. Die Frage, wie er die Kurve von Bobbys Geschichte zu seiner eigenen kriegen wollte, war für mich mit das spannendste am ganzen Buch ... beruhte aber wie gesagt leider nur auf einem Denk- bzw. Lesefehler meinerseits. Schade, dabei hatte ich doch eine ganze Reihe von Parallelen entdeckt, in die ich eine besondere Bedeutung hinein interpretiert hatte.
Ohne diese vermuteten Parallelen wirkten dann leider auch Martins Beziehungen auf mich einfach nur noch seltsam. Mit einer Verbindung zwischen Bobby bzw. Sara und Martin bzw. seiner Schwester hätte ich mir da noch einiges erklären können. So aber ... nun ja.
Nun mag man sagen, dass alles, was ich bisher angeführt habe, für einen Thriller nicht wirklich von Bedeutung ist. Nun ... da muss ich leider sagen, dass mir auch das wichtigste an einem Thriller - nämlich der Thrill - einfach fehlte. Es gab einige wenige Situationen, wo es mal kurzfristig sehr spannend wurde. Diese verliefen sich dann meines Empfindens nach aber sehr schnell im Sande.
Ansonsten waren die fast 500 Seiten für mich mit häufigen Wiederholungen und Zusammenfassungen gefüllt. Im Nachhinein habe ich gelesen, dass Ursprung des Buches wohl eine Webserie ist. Vielleicht liegt es daran. Mich verleitete es aber dann irgendwann dazu, diese Stellen nur noch quer zu lesen. Sie machten meiner Meinung nach leider einen Großteil des Buches aus.
Des weiteren trugen eher bedeutungslose Details über die Charaktere, allen voran natürlich Protagonist Martin, zur Seitenfüllung bei. Sollte der Zweck von diesen Informationen gewesen sein, mir die Charaktere näher zu bringen, ist dies allerdings kolossal fehlgeschlagen.

Ich weiß, dass es sehr viele positive Stimmen zu diesem Buch gibt und freue mich, dass es andere Leser überzeugen konnte. Mir selbst kam es allerdings vor, als wüsste ich nach beinahe 500 Seiten immer noch nicht viel mehr als zu Beginn und die meiste Zeit konnte man mein Lesegefühl leider am ehesten mit Langeweile beschreiben. 

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

113 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

driven, driven - starkes verlangen, k. bromberg, liebe, ebook

Driven - Starkes Verlangen

K. Bromberg , Kerstin Winter
Flexibler Einband: 592 Seiten
Erschienen bei Heyne, 10.04.2017
ISBN 9783453420281
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Die Driven-Reihe steht schon eine ganze Weile auf meiner Wunschliste. Irgendwie kamen wir dann aber doch nie zusammen.
Als mich per Mail das Angebot erreichte, den 7. Band zu rezensieren, hielt mich nur noch eine kurze Recherche, ob das Buch auch unabhängig vom Rest der Reihe gelesen werden kann, von der Zusage ab.

Auch wenn die Recherchen im Internet deutlich gemacht hatten, dass sich Band 7 mit zuvor nicht thematisierten Hauptcharakteren beschäftigt, hatte ich zu Beginn des Buches doch Sorge, dass ich es als Quereinsteiger schwer hätte. Diese Befürchtung wiederlegte die Autorin aber schnell. Ich kam gut in die Geschichte rein, ohne dass ich das Gefühl hatte, etwas verpasst zu haben.
Das Setting versprach äußerst spannend zu werden. Mit den Charakteren allerdings tat ich mich dann doch etwas schwer. So mein erster Eindruck. Leider konnte ich anfangs keine wirkliche Sympathie für die beiden Protagonisten aufbauen. Vielleicht muss das auch nicht immer sein, aber hier gingen sie mir wirklich nur auf die Nerven. Der erste Teil des Buches bestand fast ausschließlich aus Streitereien, welche darauf gründeten, dass keiner der beiden von seinen Vorurteilen des jeweils anderen abweichen wollte.
Als dann die erste große Wendung eintrat hoffte ich, dass es besser werden würde und nun endlich das Setting zu tragen käme. Weit gefehlt ... die nächsten Seiten gab es zwar keine Streitereien mehr, dafür verlegte sich die Haupthandlung ins Bett und vermittelte ansonsten "Friede, Freude, Eierkuchen". Und das für mich doch auf recht langweilige Art.
Die Zeit bis zur nächsten Wendung kam mir dann recht lang vor, weil mich die Geschichte nicht mehr wirklich fesselte. Dieser Twist allerdings schaffte es dann zum ersten Mal mich tatsächlich zu erreichen und plötzlich ging es Schlag auf Schlag. Dieser Teil hat mir sehr gut gefallen, auch wenn im Rückblick der Auslöser und eine spätere Enthüllung doch in zweifelhaften Zusammenhang standen in meinen Augen.
Das Ende ... tja ... lange dachte ich, dass mir das wirklich gut gefiele ... aber dann musste natürlich NOCH EINE Wendung kommen und alles, was ich schon an Lobeshymnen im Kopf hatte zu nichte machen. Schade. Dennoch hat mir das letzte Drittel des Buches auf jeden Fall am besten gefallen.

Ein Roman, welcher mich die meiste Zeit gut unterhalten hat, wenn mich die Protagonisten auch die meiste Zeit tierisch aufregten. Leider blieb es oft zu sehr an der Oberfläche und das Setting wurde kaum bis gar nicht ausgeschöpft.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(259)

465 Bibliotheken, 14 Leser, 0 Gruppen, 158 Rezensionen

caraval, magie, spiel, fantasy, liebe

Caraval

Stephanie Garber , Diana Bürgel
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Piper, 20.03.2017
ISBN 9783492704168
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Schaut euch das Cover an und ihr wisst, warum ich an diesem Buch nicht vorbei kam. Und sieht es auf dem Monitor schon toll aus? Ganz ehrlich ... schaut es euch in natura an!
Als es einzog, musste ich noch andere Bücher beenden, dieses lag aber bereits auf dem Nachttisch bereit ... und wie oft musste ich es in die Hand nehmen, um es mir genauer anzuschauen :D
Aber natürlich blieb die Frage, ob der Inhalt da mithalten kann?

Um auf meine Eingangsfrage zu antworten, braucht es eigentlich nur ein Wort: Absolut!
Hat mich das äußere schon begeistert, so hat mich der Inhalt erst recht sehr schnell in seinen Bann gezogen und geflasht.
Bei der Einleitung (eigentlich im gesamten Buch) wusste ich wirklich nicht, wohin mich Scarletts Weg führen würde. Aber genau das macht auch den Charme aus. Die Welt die beschrieben wird, hat mich in ihrer Art ein bisschen an Alice im Wunderland erinnert, auch wenn es wirklich keinerlei Parallelen gibt. Die Atmosphäre, welche sehr dicht ist, fühlte sich für mich aber einfach so an. Dazu kommt ein wirklich besonderer Schreibstil. Die Autorin bzw. Scarlett beschreibt sehr viel in Farben und ihren Abstufungen. Das hat mir sehr gut gefallen und war auf jeden Fall mal etwas anderes.
Die Charaktere sind toll gezeichnet, sodass ich sie alle vor Augen hatte. Gleichzeitig schaffte die Autorin es aber, dass ich nie so recht wusste, wem ich nun vertrauen sollte. Wer ist echt? Wer nur Teil des Spiels? Wer steht auf Scarletts Seite? Und wer ist ein Handlanger ihres Vaters? Wer gehört zu Legends Truppen? Und wer ist eigentlich Legend? Wem kann man Vertrauen? Und ist Scarlett eigentlich wirklich "die Gute"?
Sehr viele Fragen wurden immer und immer wieder aufgeworfen, scheinbar beantwortet, wieder verworfen. Ich kann es gar nicht genau beschreiben, aber das Buch hat eine unglaubliche Sogwirkung auf mich entwickelt, bei dem ich irgendwann nicht einmal mehr wusste, ob ich meinen eigenen Eindrücken beim Lesen glauben sollte.
Obwohl es wirklich immer verwirrender wurde in Hinsicht auf die oben schon genannten Fragen, wusste ich doch meist recht gut, wo ich nun gerade in der Geschichte stand. Auch wenn ich keine Ahnung hatte, wo und wie es weiter gehen würde. Und trotz sehr vieler offener Fäden schaffte die Autorin es am Ende rund zu kriegen.
Dieses Buch ist zwar der erste Teil einer Dilogie, lässt sich aber auch fürs erste ganz gut als Einzelband lesen, obwohl natürlich noch Fragen offen bleiben und es einen Epilog gibt, der natürlich große Lust auf einen zweiten Teil macht. Auf diesen freue ich mich auch schon riesig, habe aber nicht das Gefühl, irgendwo mitten in der Geschichte hängen gelassen worden zu sein.

Ich bin mir schon jetzt sicher, dass dieses Buch zu meinen Jahreshighlights gehören wird, wenn es nicht sogar DAS Highlight wird. Mir fällt tatsächlich keine vergleichbare Geschichte ein, die ich zuvor gelesen habe.
In meinen Augen ein Must-Read für jeden, der auf Fantasy steht.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

38 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 20 Rezensionen

meer, jugendliche, schiff, mord, segeln

Deadwater - Das Logbuch

Tobias Rafael Junge , Nils Andersen
Buch: 224 Seiten
Erschienen bei Dressler, 20.02.2017
ISBN 9783791500492
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ein Buch, aufgebaut wie ein Logbuch inkl. Randnotizen und Illustrationen? Klar, dass ich da zuschlagen musste. Immerhin bin ich ein Riesenfan von besonderer Aufmachung. Und wenn dann noch der Inhalt stimmt...

Da ich in letzter Zeit recht viel Glück hatte, was Buchgewinne angeht, durfte ich auch dieses Buch im Rahmen einer Leserunde auf Lovely Books lesen, wofür ich sehr dankbar bin. Nicht nur, weil mir die Teilnahme als solche immer wieder Spaß macht und man das Buch viel genauer und aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet, sondern auch, weil der Autor selbst teilgenommen hat und Rede und Antwort stand.
Das ihn einige (meiner) Anmerkungen teilweise beinahe in den Wahnsinn getrieben haben könnten, kann ich mir dabei sehr gut vorstellen, denn es wurde schon sehr viel gefragt und analysiert. Und auch wenn es zur Rezension an sich nichts beiträgt, möchte ich doch einmal erwähnen, dass er dabei mit Kritik (solange sie konstruktiv war) sehr professionell umging und niemandem seine Meinung abstreiten wollte. Dennoch hat er natürlich erklärt und erklärt und erklärt. Vielen Dank an dieser Stelle dafür, denn man merkte, wie viel auch noch hinter der Geschichte steckt, was es (aus welchen Gründen auch immer) nicht ins Buch geschafft hat und wie viel Herzblut der Autor in seine Geschichte gesteckt hat.

Nun aber zum eigentlichen Grund dieses Posts: Mein Eindruck vom Buch!
Als ich es das erste Mal in der Hand hatte, musste ich es natürlich gleich aufschlagen und ich kann nur sagen, dass es von der ersten bis zur letzten Seite sehr liebevoll und passend gestaltet ist und dabei in jedem Detail dem Logbuch-Modell treu bleibt. Rein optisch hat dieses Buch tatsächlich die vollen 5 Sterne mehr als verdient.
Die Geschichte konnte mich dann auch recht schnell in ihren Bann ziehen un dich fieberte mit der Crew auf dem Schulschiff mit. Da ich der Meinung bin, dass Klappentext und Verlagsseite schon genug (zum Teil sogar zu viel) verraten, möchte ich da gar nicht allzu viel drauf eingehen.
Was ich besonders hervorheben möchte ist, dass der Autor es schaffte, mir innerhalb von wenigen Seiten bzw. Kapiteln beinahe alle 14 Jugendlichen, die auf dem Schiff anwesend sind nahezu bringen. Jedem von ihm verpasste er ein besonderes Merkmal bzw. eine Eigenschaft, welche einfach Wiedererkennungswert hat. Das muss man erst einmal schaffen und dabei dann auch noch überzeugend zu sein ... eine starke Leistung in meinen Augen (insbesondere weil ich bei manchen Büchern schon bei rund 5 Charakteren Probleme habe, sie auseinander zu halten).
Der Autor lässt die Crew ihr Abenteuer erleben und macht dabei auch deutlich auf Missstände in der Welt aufmerksam und regt zum Nachdenken an. Trotzdem hatte ich nie das Gefühl, dass er mit erhobenem Zeigefinger geschrieben hätte. In dieser Hinsicht bietet das Buch sicherlich wichtigen Stoff für die Zielgruppe (und auch ich konnte hier und da noch etwas lernen).
Bis hierhin klingt alles nach der vollen Sternebewertung? Allerdings. Und an sich würde ich diese auch sehr gerne vergeben, weil das Buch schon allein vom Konzept her etwas ganz besonderes ist. Dennoch muss ich leider ein Sternchen abziehen.
Das größte Plus an dem Buch ist für mich auch gleichzeitig ein großes Manko. Durch das strenge Logbuch-Konzept kommt es nämlich zu einer Konstruktion, welche ich nicht in allen Punkten nachvollziehbar finde (auch hier möchte ich wiederum gar nicht weiter auf den genauen Inhalt dessen eingehen). Ich habe fragen können, habe Antworten bekommen und das machte es mir leichter diese "Probleme" zu verstehen oder zumindest zu akzeptieren. Allerdings liest ja nicht jeder das Buch und hat gleichzeitig Kontakt zum Autor. Da das Buch für sich allein stehend für mich einige Aspekte zu unklar und "unlogisch" gelassen hätte, muss ich leider (und dieses Mal tut es mir wirklich leid) einen Stern abziehen.

Ein spannendes Leseabenteuer mit ganz besonderer Aufmachung, welche für mich aber leider gleichzeitig ein wenig zum Verhängnis wurde. Trotzdem würde ich dieses Buch jederzeit - gerade an die jüngere Generation (vielleicht nicht unbedingt ab 12, aber sicher ab 14 Jahren) - weiter empfehlen.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

24 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

familie, pflegeheim, pflege, mutti, pflegestufe

Mutti baut ab

Kester Schlenz
Fester Einband
Erschienen bei Mosaik , 13.03.2017
ISBN 9783442393152
Genre: Sachbücher

Rezension:

Das Buch "Mutti baut ab - Wenn Eltern alt werden" war für mich aus zwei Gründen von besonderem Interesse: Zum einen habe ich eine ähnliche Phase, wie in dem Buch beschrieben, vor ca. 1,5 Jahren mit meiner Oma erlebt. Zum anderen - und das war der ausschlaggebende Punkt - erhoffte ich mir durch das Buch Einblicke in die Gedankenwelt der Angehörigen in meinem Berufsalltag zu bekommen.

Ich kann ehrlich sagen, dass ich nicht wirklich Erwartungen an das Buch hatte. Wobei das vielleicht falsch formuliert ist. Ich hatte ja schon die Hoffnung, dass es mir in meinem Berufsalltag helfen könnte, die Angehörigen anders wahrzunehmen und vor allem besser verstehen zu können. Dennoch war es eine andere Dimension von Erwartungen, als bei den üblichen Büchern, die ich so lese. Als Sachbuch bzw. "Tatsachenbericht" fällt es ja auch in ein ganz anderes Genre als mein übliches Beuteschema.
Schnell wurde klar, dass das Buch in sehr kurzen Kapiteln bzw. Episoden aus Trautes Leben erzählt. Als Erzähler fungiert hier ihr Sohn Kester Schlenz selbst.
Die kurzen Kapitel dienen auf jeden Fall dazu, dass man schnell liest und sich am Ende eines Kapitels sehr häufig denkt, dass man die "x" Seiten des nächsten ja auch noch eben schafft.
Doch auch wenn ich hier von "schnell lesen" spreche, sollte man das Buch nicht unterschätzen. Denn mit wenigen Worten wird sehr viel erzählt und sicher muss man auch das ein oder andere Mal innehalten und über das gelesene oder das, was man zwischen den Zeilen entdecken kann, nachzudenken. Generell hält das Buch die ein oder andere wichtige Botschaft bereit. Man sollte sich also doch etwas Zeit nehmen, auch wenn es sich gut lesen lässt und auch nicht ganz so viele Seiten hat.
Besonders gut hat mir bei diesem Buch gefallen, dass ich es in einer Leserunde entdecken durfte. Dort regte Trautes Geschichte nämlich zu wirklich spannenden Gesprächen und dem Austausch interessanter Geschichten an.
Kester Schlenz schafft es, die Erlebnisse seiner Familie, allen voran seiner Mutter, sehr direkt zu erzählen. Dabei behandelt er sehr ernste Themen mit einer besonderen Art von trockenem Humor, nimmt aber auch kein Blatt vor den Mund, wenn es darum geht, zuzugeben, was eher schlecht läuft. Ab und an, wenn die Geschichte droht zu dramatisch zu werden, entführt der Autor uns in eine vergangene Episode aus der Familiengeschichte, welche das ganze wieder auflockert.

Insgesamt eine berührende, sehr ehrliche Geschichte, bei der aber auch ruhig mal gelacht werden darf. Eine Menge Anregungen zum Nachdenken hält das Buch auch noch bereit.
Da die Situation mit alt werdenden Eltern kaum jemandem erspart bleiben wird, würde ich das Buch als empfehlenswerte Lektüre für jedermann bezeichnen und bin froh, dass ich Traute und ihre Familie kennenlernen durfte.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

thriller, freundschaft, feuer, rachespiel, schule

Verspielt

Senta Richter
E-Buch Text: 351 Seiten
Erschienen bei Independently Published, 10.03.2017
ISBN B06XCF88VG
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Vorweg muss ich sagen (wer mich ein wenig kennt wird es auch schon wissen): Ursula Poznanski ist eine meiner Lieblingsautorinnen und ihr Jugendthriller "Saeculum", sowie auch ihre Eleria-Trilogie sind beinahe ungeschlagene Lesehighlights auf ihrem Gebiet. Daher weckt der "Lockspruch" "für Fans von Ursula Poznanskis Jugendthrillern" schon hohe Erwartungen und auch die Anlehnung an eine von mir nahezu gesuchtete Serie (Pretty little liars) sorgt nicht gerade dafür, dass diese gedämpft werden.
Entsprechend hoch war also mein Anspruch an das Buch, als ich es auf meinen eBook-Reader geladen hatte und quasi sofort mit dem Lesen begann.
Woher der Vergleich mit der Serie rührte war schnell erkannt und auch eine gewissen Aufbau-Ähnlichkeit mit den genannten Jugendthrillern war deutlich zu erkennen. Aber versteht mich nicht falsch: Trotzdem schafft Senta Richter mit ihrem Buch hier etwas ganz neues. Es erinnerte an die genannten Bücher/Serie, das ja. Dennoch wirkte es zu keinem Zeitpunkt an einen billigen Abklatsch. Lediglich an einer Stelle in der Auflösung hatte ich sehr deutlich ein "paralleles" Bild aus der Serie vor Augen. Aber das Rad neu erfinden muss man ja auch nicht und darum finde ich gelegentliche Parallelen zwischen Büchern absolut legitim. Die Möglichkeit von Handlungen ist eben irgendwo auch begrenzt.
Sehr schnell hatte Verspielt mich in seinen Bann gezogen. Insbesondere durch die Enden der einzelnen Kapitel rutschte ich in das typische "nur noch ein Kapitel"-Verhalten und hatte das Buch am ersten Abend bereits zur Hälfte durchgelesen. Dabei unterstütze mich zusätzlich der lockere und flüssige Schreibstil, sowie einige unerwartete Wendungen.
Aber so unerwartet wie diese kamen, ebenso logisch und "offensichtlich" wirkten sie im Nachhinein dann auch. Ich finde das ist immer eine ganz besondere Leistung. Ein Ereignis im Rückblick total offensichtlich wirken zu lassen, ohne dass es zuvor als vorhersehbar erachtet wurde. Hier hat mich die Autorin ein paar Mal kalt erwischt.
Besonders gut gefallen hat mir auch, wie sie es schaffte mein Kopfkino anzuschalten und mit Hanna mitzufiebern und zu rätseln. Außerdem die Art, wie die Charaktere dargestellt sind. Beinahe jeder hat seine guten, ebenso aber schlechten Eigenschaften und wirkt dadurch komplexer und gerade bei den Nebencharakteren wurde in der Leserunde deutlich, dass Sympathien und Antipathien nicht immer gleich gelagert sein mussten.

Ein Jugendthriller, der mich so ziemlich von der ersten Seite an mitgerissen hat und mein Kopfkino extrem angeregt hat und mich mit jeder neuen Wendung miträtseln lies.
Wer spannende, temporeiche Jugendbücher mag, sollte hier mal einen zweiten Blick riskieren: Leseempfehlung.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(108)

310 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 41 Rezensionen

dystopie, jugendbuch, seelen, seele, kat zhang

Twin Souls - Die Verbotene

Kat Zhang , Katrin Weingran
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei cbt, 10.06.2013
ISBN 9783570308585
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 
914 Ergebnisse