Sonjalein1985

Sonjalein1985s Bibliothek

297 Bücher, 287 Rezensionen

Zu Sonjalein1985s Profil
Filtern nach
297 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(76)

315 Bibliotheken, 26 Leser, 1 Gruppe, 56 Rezensionen

attentäter, prinz, der kuss der lüge, venda, lia

Die Chroniken der Verbliebenen / Der Kuss der Lüge

Mary E. Pearson ,
Fester Einband: 560 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 16.02.2017
ISBN 9783846600368
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt: Die 17-jährige Lia ist die Prinzessin von Morrighan. Als erste Tochter des Hauses hat sie eine große Verantwortung zu tragen, die darin gipfeln soll, den Prinzen des Nachbarreiches zu heiraten. Lia aber möchte frei sein und flieht mit ihrer treuen Freundin Pauline. Von nun an arbeitet sie in einem Gasthof als Schankmagd. Eines Tages treten gleich zwei attraktive und geheimnisvolle Männer in ihr Leben. Schnell fühlt sie sich sowohl zu dem abweisenden Rafe, als auch zu dem charmanten Kaden hingezogen. Was sie jedoch nicht weiß ist, dass beide Männer nach ihr gesucht haben: Einer ist der Prinz, den sie heiraten sollte und einer ist ein Attentäter, der geschickt wurde, um sie zu töten.

Meinung: Von diesem Buch bin ich einfach nur begeistert. Es hat einfach alles, was ein gutes Buch für mich braucht: Abenteuer, Liebe und starke Charaktere. Ausserdem einen flüssigen und bildhaften Schreibstil, der mich in die Welt der Prinzessin eintauchen ließ.
Im Mittelpunkt steht natürlich Lia, aus deren Sicht die Geschichte meistens erzählt wird. Sie ist keine typische Prinzessin, sondern sehr frech, mutig und abenteuerlustig. Alles was sie will ist Freiheit und nicht nur als Prinzessin gesehen zu werden. Zum Glück steht ihr die treue Pauline als Freundin zur Seite, die alles für Lia tun würde.
Ausserdem wird aus den Blickwinkeln des Attentäters, des Prinzen, von Kaden und von Rafe erzählt. Hierbei ist dem Leser allerdings lange Zeit nicht klar, wer nun Prinz und wer Attentäter ist, was zur Spannung beigetragen hat. Natürlich wird hier die Lösung nicht verraten. Also gehe ich auf die Sichtweisen von Prinz und Attentäter gar nicht ein und komme gleich zu den beiden Verehrern.
Rafe ist eher dunkel und zu Anfang sehr abweisend. Er wehrt sich gegen seine aufkeimenden Gefühle für Lia, ebenso wie Kaden, der allerdings eher charmant und hilfsbereit ist. Beide Männer sind immer in der Nähe der Prinzessin zu finden und es entbrennt teilweise ein reger Wettstreit um ihre Zuneigung. Beide Männer haben mir auf ihre Art sehr gut gefallen. Natürlich hatte ich am Anfang bereits einen Favoriten, aber im Laufe des Buches wurde mir auch der andere immer sympathischer.
Es bleibt aber nicht nur bei der Anziehungskraft, denn bald gerät Lia in größte Gefahr und wird dabei immer stärker. Gerade zum Ende des Buches hin steigert sich die Spannung noch einmal, so dass ich es gar nicht mehr aus der Hand legen konnte.
Das Ende ist zwar einerseits offen, aber es passiert auch noch einiges, von dem ich die ganze Zeit gehofft habe, dass es geschieht. Und so fiebere ich dem 2. Teil dieser grandiosen Reihe mit Suchtpotenzial, schon entgegen, die zum Glück noch dieses Jahr erscheinen soll.

Fazit: Klasse Buch mit Suchtpotenzial. Bitte mehr davon.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

27 Bibliotheken, 12 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

krallenspur, liebesromanze, urban-fantasy, lara seelhof, vampire

Krallenspur

Lara Seelhof
Fester Einband: 600 Seiten
Erschienen bei Tomfloor Verlag, 15.02.2017
ISBN 9783981851908
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

10 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Dunkle Seele Liebe

Fe Mars
E-Buch Text: 278 Seiten
Erschienen bei neobooks, 09.01.2017
ISBN 9783738098891
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

32 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 7 Rezensionen

Sunshine Girl - Das Erwachen

Paige McKenzie , Alyssa Sheinmel , Doris Hummel
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei bloomoon, 15.02.2017
ISBN 9783845815213
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt: Nachdem Sunshine nun weiß, dass sie eine Luiseach ist, ein Mensch, der Geistern beim Übertritt helfen soll, beschließt sie, zusammen mit ihrem Mentor Aidan nach Texas zu gehen. Hier soll sie lernen ihre Fähigkeiten besser zu kontrollieren. Dabei erfährt sie allerlei Geheimnisse und merkt, dass es schlimmeres im Leben gibt, als Geister zu sehen.

Meinung: „Das Erwachen“ ist der 2. Band der Sunshine Girl-Reihe, rund um die 17-jährige Sunshine, die seit ca. einem Jahr weiß, dass sie eine Luiseach ist. Als eine solche kann sie sowohl Geister und Dämonen sehen, deren Geschichten erkennen, als auch ihnen beim Übergang ins Jenseits helfen.
Sunshine hat mir als Charakter sehr gut gefallen. Sie ist kein normaler Teenager mehr, sondern versucht mit ihren Kräften klar zu kommen und allen Geistern zu helfen, die ihr begegnen. Das überfordert sie allerdings noch oft. Einzig und allein ihr bester Freund und heimlicher Schwarm Nolan scheint ihr alles leichter machen zu können. Allerdings darf dieser nicht mit zu ihrer Ausbildung nach Texas. Dafür lernt sie dort den attraktiven Lucio kennen, der sich ebenfalls für sie zu interessieren scheint. Er hat mir als Charakter gut gefallen, da er sich sehr um Sunshine bemüht. Allerdings muss ich sagen, dass mir Nolans kluge und einfühlsame Art besser gefällt.
Der Leser bekommt in diesem Buch Einblicke in das Leben der Luiseach, erfährt mehr über Sunshines leibliche Eltern und auch über ein mögliches Zukunftsszenario.
Das Buch ist sehr spannend geschrieben und manchmal unheimlich. Es hat mich zumindest sehr gut unterhalten und mir in der düsteren Art sehr gut gefallen.
Ich freue mich darauf zu erfahren, wie es mit den Luiseach und natürlich Sunshine weitergeht und bin bereits jetzt gespannt auf den 3. Band von Sunshine Girl.

Fazit: Gelungener Geisterroman, mit einer sympathischen Heldin und mystischen Elementen. Sehr zu empfehlen.

  (24)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

31 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 18 Rezensionen

abenteuer, mississippi, südstaaten, freundschaft, krimi

Die Mississippi-Bande

Davide Morosinotto , Cornelia Panzacchi
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Thienemann ein Imprint der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 17.01.2017
ISBN 9783522184557
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Inhalt: Als die vier Freunde Julie, Eddie, Te Trois und Tit beim Angeln 3 Dollar aus dem Fluss ziehen, wollen sie sich etwas aus dem berühmten Katalog von "Walker & Dawn" bestellen. Aber statt der gewünschten Ware erhalten sie etwas ganz anderes. Etwas, das noch andere wollen. Und bald erlebt die Mississippi-Bande, wie sich die Kinder selber nennen, das Abenteuer ihres Lebens.

Meinung: „Die Mississippi-Bande: Wie wir mit drei Dollar reich wurden“ ist ein wunderbarer Abenteuerroman, der für alle Altersklassen geeignet ist und mich restlos begeistern konnte.
Im Mittelpunkt stehen natürlich die vier Kinder, aus deren Sichtweisen der Leser immer Teile der Geschichte erleben darf.
Te Trois ist mutig, abenteuerlustig und frech. Ausserdem scheint er eine Art Anführer zu sein und macht oft den ersten Schritt. Eddie hingegen ist eher ruhig und zurückhaltend, dafür ist er ein guter Beobachter und kann die Stimmen der Tiere verstehen. Julie ist das einzige Mädchen, aber die Stärkste der Bande. Aufgewachsen unter schwierigen Verhältnissen tut sie alles, um ihren kleinen schwarzen Bruder Tit zu beschützen. Tit ist der Kleinste der Runde und sagt kaum ein Wort.
Die Charaktere haben mir alle auf ihre Art sehr gut gefallen und ich habe sie alle, vor allem aber den kleinen Tit, in mein Herz geschlossen.
Der Schreibstil ist sehr bildlich und flüssig, so dass ich gut in die Geschichte hineingekommen bin und mir alles gut vorstellen konnte.
Die Geschichte selbst spielt im Bayou und an anderen Orten um und auf dem Mississippi. Sie ist um das Jahr 1900 angesiedelt und um mich hier zurecht zu finden, war der bildliche Schreibstil ebenfalls von Vorteil. Er konnte nicht nur die Orte, sondern auch das Lebensgefühl der damaligen Zeit wunderbar einfangen.
Ausserdem bleibt die Geschichte rund um die vier Kinder und ihre Erlebnisse das ganze Buch über spannend. Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt und kann es jedem empfehlen, der gerne Abenteuerromane liest. Es ist nicht nur mit Büchern von Mark Twain zu vergleichen, sondern meiner Meinung nach auch mit Wolfsblut oder Pippi Langstrumpf.

Fazit: Fesselnder Abenteuerroman mit tollen Charakteren und einer spannenden Geschichte. Sehr zu empfehlen.

  (33)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

20 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

dystopie, rußatem, romeo und julia, endzeit, hubert wiest

Rußatem

Hubert Wiest
Flexibler Einband: 442 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 12.01.2017
ISBN 9781541367463
Genre: Sonstiges

Rezension:

Inhalt: 2048: Um sich vor dem dichten Smog zu schützen wurde, eine gewaltige Kuppel erbaut. Wer hier leben darf bekommt saubere Luft. Aber diese reicht nicht für alle. Und so erfährt man gleich nach dem Schulabschluss ob man hier bleiben kann, oder die sichere Kuppel verlassen muss und in eine der Industrieringe verwiesen wird. Hierbei gilt, umso weiter der Ring von der Kuppel entfernt ist, umso schlechter ist die Luft und damit die Gesundheit der Leute. Als die 17-jährige Kalana in den 3. Ring soll, bricht für sie eine Welt zusammen. Denn sie fürchtet nicht nur um ihre Gesundheit, sondern wird auch gezwungen Quinn zu verlassen, in den sie seit ihrer Kindheit heimlich verliebt ist. Bald aber kommt sie einer großen Intrige auf die Spur und muss gegen die Soldaten der Präsidentin, den sogenannten Aeronauten kämpfen. Und ausgerechnet Quinn ist einer von ihnen.

Meinung: Auch heute gibt es in einigen Teilen der Welt bereits eine hohe Luftverschmutzung. Gerade deswegen kommt einem die Grundidee dieser Dystopie gar nicht so fremd und vor allem nicht so fern vor. Vieles erscheint hier bekannt und doch ganz anders. Aber es ist wohl gerade das, was eine gute Dystopie ausmacht. Und „Rußatem“ ist definitiv eine gute Dystopie. Im Mittelpunkt steht die 17-jährige Kalana, deren großer Wunsch es ist, Schauspielerin zu werden. Da ihre übrigen Noten allerdings eher schlecht sind, wird sie in die äußeren Ringe verbannt. Kalana hat mir als Charakter sehr gut gefallen. Sie ist eigentlich ein sehr friedliebender Mensch und wünscht sich nur ein sicheres Zuhause und gute Luft zum Atmen. Gerade letzteres wird aber im 3. Ring schnell unerreichbar für sie. Kalana macht im Laufe des Buches eine Wandlung durch und wird von Seite zu Seite erwachsener und mutiger.
Auch aus Quinns Sicht wird viel erzählt. Am Anfang wirkt er ein bisschen egoistisch, aber man merkt schnell, dass er viel an Kalana denkt und bald ist er mir richtig sympathisch geworden.
Auch die Nebencharaktere, vor allem Quinns Mitschüler Kirk und Kalanas Freud Eno konnten mich überzeugen.
Die Geschichte ist sehr spannend geschrieben und ich habe die ganze Zeit mit den Figuren mitgefiebert und konnte das Buch kaum aus der Hand legen.
Der Schreibstil ist sehr flüssig und bildhaft, so dass ich mir dieses trostlose Szenario, das teilweise in dem Buch herrscht, gut vorstellen konnte.
Alles in allem fand ich das Buch sehr gut und es konnte mich vollkommen überzeugen. Eben eine sehr spannende Dystopie.

Fazit: Spannende Dystopie mit sympathischen Charakteren und einer düsteren Zukunftsversion, die gar nicht so weit hergeholt klingt.

  (39)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

54 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

zukunft, high-society, elemente, wunderbar, elite

Spark

Vivien Summer
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 02.02.2017
ISBN 9783646603378
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt: Malia möchte eigentlich nur ein normales Leben führen. Als aber bei einem Gentest herauskommt, dass sie die Gabe hat, ein Element zu beherrschen ist die Normalität für sie Geschichte. Von einen Tag auf den anderen gehört sie zur sogenannten Elite, den Soldaten, die dazu ausgebildet werden, ihre Heimat zu beschützen. Bald schon steht sie im Fokus der Aufmerksamkeit. Und ausgerechnet Schulschwarm Chris wird zu ihrem Ausbilder. Der Junge, in den sie seit Jahren heimlich verliebt ist.

Meinung: Dieses Buch konnte mich von Anfang an überzeugen. Die Autorin hat hier eine perfekte andersartige Welt erschaffen, in der durch Genmanipulation besondere Kinder erschaffen wurden. Kinder, die die Gabe haben, ein Element zu beherrschen. Diese bekommen von der Regierung alles was sie sich wünschen und werden in die High Society aufgenommen. Dafür werden sie allerdings auch zu Soldaten ausgebildet.
Im Mittelpunkt von „Spark – Die Elite 1“ steht Malia, die auf keinen Fall zur Elite gehören möchte. Allerdings hat sie hierbei natürlich keine Wahl, nachdem das Gen bei ihr festgestellt wurde. In ihrer harten Ausbildung trifft sie auf Schulschwarm Chris, der zu ihrem Ausbilder wird. Das Geplänkel und die Gefühle zwischen den beiden haben mir sehr gut gefallen. Während Malia sich hierbei meist zurückhaltend verhält, flirtet Chris intensiv mit ihr, scheint jedoch selbst vor seinen Gefühlen Angst zu haben. Und gerade das macht es so spannend, da es eben ein Auf und Ab der Gefühle zur Folge hat.
Malia mochte ich in ihrer Art sehr gerne. Sie ist das nette Mädchen von nebenan, das einfach nur ihr Leben leben möchte. Sie ist am Anfang des Buches eigentlich eher durchschnittlich, hat eine beste Freundin und ihre Familie, aber das war’s dann auch. Ich fand es sehr angenehm, mal keine Protagonistin zu haben, die in allem perfekt ist, sondern eben eher herrlich normal. Im Laufe des Buches zeigt sie allerdings des Öfteren, dass noch mehr in ihr steckt.
Chris hingegen ist ein Womanizer und Schwarm der ganzen Schule. Ihn kann ich ehrlich gesagt immer noch nicht richtig einschätzten, aber gerade das macht den Reiz dieser Figur ja aus.
Die Geschichte ist sehr spannend und die angehenden Soldaten haben bald mehr zu bewältigen als „nur“ ihre Ausbildung.
Ich freue mich schon sehr auf den nächsten Band dieser Reihe, denn am Ende gab’s hier einen fiesen Cliffhanger.

Fazit: Spannendes Jugendbuch, mit einer herrlich normalen Hauptfigur und einer tollen Geschichte. Ich freue mich schon sehr auf den 2. Band dieser Reihe.

  (33)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

sri lanka, sehkraft, schicksal, hoffnung

Mein Blind Date mit dem Leben (Eichborn digital ebook)

Saliya Kahawatte
E-Buch Text: 209 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe (Bastei Entertainment), 05.02.2014
ISBN 9783838756011
Genre: Sonstiges

Rezension:

Inhalt: Als Saliya Kahawatte im Alter von 15 Jahren den Großteil seines Augenlichts verliert, beschließt er trotzdem seine normale Schule weiter zu besuchen und sogar sein Abi und eine Ausbildung in der Gastronomie zu machen. Alles indem er vorgibt, sehen zu können. Heimlich lernt er Tag und Nacht um andere zu täuschen und sich seine Träume zu erfüllen. Nur wenige Menschen kennen sein Geheimnis. Das Leben legt ihm immer neue Steine in den Weg, die er, mit viel Mut und Disziplin meistern muss.

 

Meinung: In „Mein Blind Date mit dem Leben“ erzählt der Autor von seinem Leben. Das besondere hierbei ist, dass er mit 15 Jahren den Großteil seines Augenlichts verlor und somit halb blind durch das Leben geht. Im Laufe der Jahre kamen noch weitere Einschränkungen und schwere Krankheiten hinzu. Saliya Kahawatte beschreibt in diesem Buch wie er das alles meistert und wer und was ihm dabei geholfen hat. So erhält der Leser Einblicke in seine Karriere und auch seine Beziehungen und Freundschaften. Denn der Autor lässt sich hier ebenfalls bereitwillig in die Karten schauen.

Das Buch macht Mut. Nicht nur Leuten mit Behinderungen, sondern auch denen, die eventuell aufgrund einer Krankheit oder Depression eingeschränkt sind. Denn auch hier gilt ja Bekanntlich, dass die innere Einstellung schon eine Menge zur Besserung beiträgt.

Es ist einfach ein Buch über einen starken und lebensfrohen Mann, der sich weigert sich als behindert abstempeln zu lassen und lieber seinen eigenen Weg geht.

 

Fazit: Beeindruckender Mann, beeindruckende Geschichte. Dieses Buch macht Mut und lässt einen über sein eigenes Leben nachdenken.

  (29)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

kriminalität, mut, freundschaft, spannung

Ben Fletchers total geniale Maschen

T.S. Easton , Wieland Freund , Andrea Wandel
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Beltz, J, 15.08.2016
ISBN 9783407747358
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt: Ben Fletcher ist ein ganz normaler Junge. Eigentlich ist er eher ruhig und vorsichtig. Aber durch seine Freunde gerät er immer wieder in Schwierigkeiten. Als ausgerechnet Ben nach einer Aktion der Clique aufgegriffen und zu einer Bewährungsstrafe verurteilt wird, muss der Junge sich an mehrere Auflagen halten. Erst einmal muss er an der geschädigten älteren Dame Wiedergutmachung leisten, was gar nicht so einfach ist, scheint diese Frau doch Jugendliche regelrecht zu hassen. Dann muss Ben auch noch an einem Kurs teilnehmen und landet in einem Strickkurs. Wieder Erwarten macht ihm dieses Hobby jedoch großen Spaß und er erweißt sich als Naturtalent. Dumm nur wenn man einen machohaften Vater hat und alles tut um vor seinen Freunden und in der Schule als sehr männlich dazustehen. Und ehe Ben es sich versieht, verstrickt er sich in seinem eigenen Lügengebilde, um das Stricken zu vertuschen.

Meinung: Dieser Jugendroman hat mir sehr gut gefallen. Nicht nur, dass Ben mir sehr sympathisch war, da er sehr liebenswert ist und sich immer um alles sorgt. Nein, er hat auch noch ein, für einen Jungen, sehr ungewöhnliches Hobby, das Stricken. Was er zuerst nur als eine Auflage betrachtet wird sehr schnell mehr für ihn, denn nur beim Stricken kann er abschalten und die ganzen Sorgen für eine kurze Zeit vergessen. Leider hat er Angst, dass sein Umfeld sein neues Hobby nicht akzeptiert. Sogar vor seinem Vater, der sich hauptsächlich für Autos und Fußball interessiert, muss er es geheim halten. Gerade das führt aber zu einigen witzigen und süßen Verwicklungen und einer Kiste unter dem Bett, in dem er sein neues Geheimnis versteckt. Ben tut einfach alles, um sein Hobby zu verbergen und ich habe oft dabei gelacht.
Nebenbei muss er sich allerdings noch mit ganz anderen Problemen herumschlagen. In der Schule hat es ein Schläger auf ihn abgesehen, seine heiße Lehrerin braucht Hilfe in Liebesangelegenheiten, die Bewährungshelferin setzt große Hoffnungen in ihn und das Mädchen, das er mag, beachtet ihn gar nicht. Seine Freunde, die eigentlich immer nur Schwierigkeiten machen, sind auch keine Hilfe. Und dann ist da noch die alte Dame, der er als Bewährungsauslage mit ihrem Schuppen helfen soll und die ihn erst einmal mit einer Tube Hämorrhoidensalbe attackiert. Der ganz normale Wahnsinn also.
Ben entwickelt sich im Laufe des Buches immer mehr und bekommt, durch das Stricken, eine ganze andere Sichtweise, auf die Probleme um ihn herum. Also geht es auch um Erwachsenwerden und darum, zu sich selbst zu stehen.
Der Schreibstil ist sehr flüssig und die, aus Bens Sicht, in tagebuchähnlichen Einträgen, gestaltete Schreibweise hat mir ebenfalls sehr gut gefallen.
Alles in alles ist „Ben Fletchers total geniale Maschen“ ein heiteres, unterhaltsames Buch, das für jedes Alter geeignet ist und mich gut mitnehmen konnte.

Fazit: Unterhaltsames Jugendbuch über einen Jungen, der zum Stricken und zu sich selbst findet.
Sehr zu empfehlen.

  (33)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

40 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

dystopie, thriller, geheimnisse, science-fiction, weibliche protagonistin

Company Town - Niemand ist mehr sicher

Madeline Ashby , Kerstin Fricke
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Arctis Verlag, 13.01.2017
ISBN 9783038800002
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt: Die Außenseiterin Hwa ist einer der wenigen organischen Menschen in New Arcadia, einer Stadt, die sich auf einer Ölplattform befindet. Als der Besitzer dieser Stadt sie darum bittet seinen Sohn Joel zu beschützen, sagt die taffe junge Frau zu. Bald aber ist nicht nur Joel in Gefahr, sondern auch sie selbst. Dann erschüttern Morde die Gemeinschaft und Hwa beginnt nebenbei auf eigene Faust zu ermitteln.

Meinung: Dystopien lese ich unheimlich gerne. Meist gibt es sie allerdings nur in Form von Jugendbüchern. Für Erwachsene findet man nur selten welche, die sich vor allem auch zu lesen lohnen. Deswegen schon ist „Company Town“ etwas ganz besonderes. Denn hier bekommt man eine unheimlich spannende und gut durchdachte Welt, die für den erwachsenen Leser erschaffen wurde.
Im Mittelpunkt steht Hwa. Sie hat mir sehr gut gefallen. Sie leidet unter großen Schuldgefühlen und auch Selbsthass und gilt in ihrer Umgebung als Außenseiterin. Ausserdem ist sie einer der letzten organischen Menschen in New Arcadia. Alle anderen wurden verbessert, so dass sie dem gängigen Schönheitsideal entsprechen. Und viele sind durch Chips von negativen Gefühlen wie Angst befreit.
Hwa ist sehr taff und möchte anderen Menschen immer helfen. Die Prostituierten, als deren Bodyguard sie arbeitet, mögen sie alle. Dennoch nimmt sie einen neuen Job an und beschützt von nun an den 15-järhigen Joel, der bald das mächtige Unternehmen seines Vaters, samt New Arcadia, erben soll.
Joel hat mir ebenfalls gut gefallen. Obwohl er so reich ist, ist er keinesfalls hochmütig oder eitel. Ganz im Gegenteil. Er scheint Hwa von Anfang an wirklich zu mögen und hilft ihr, wo er nur kann. Nur sein über 100-jähriger Vater war mir mehr als suspekt, vor allem da ich ihn den Großteil des Buches nicht richtig einschätzen konnte.
Ein weiterer wichtiger Charakter in diesem Buch ist zweifelsohne Daniel, der zu Hwas Vorgesetzten wird und zu dem sie sich bald hingezogen fühlt. Etwas Romantik ist in diesem Buch also auch vorhanden. Die Anziehung und die zarte Annährung zwischen den Beiden haben mir sehr gut gefallen und waren die ganze Zeit über nachvollziehbar.
Dieses Buch bietet aber auch Thrillerelemente, denn ein Mörder geht um und Hwa beginnt bald auf eigene Faust zu ermitteln. Die Auflösung, wer der Mörder ist, gibt es allerdings erst ganz zum Ende. Und ich muss sagen, dass ich nicht auf diesen Täter gekommen bin, was mir sehr gut gefallen hat.
Die dystopische Zukunftsversion ist allzeit gegenwärtig und teilweise erschreckend, da so eine Szenerie gar nicht so weit entfernt scheint.
Der Schreibstil rundet dieses ungewöhnliche Buch ab, das außer einer Dystopie, ebenfalls noch etwas für Fans von Thrillern und romantischer Literatur zu bieten hat.
Alles in allem fand ich das Buch sehr gut und würde es jedem Fan von Dystopien empfehlen.

Fazit: Gute Dystopie für Erwachsene. Spannend, romantisch, realistisch und mit einer wirklich echt wirkenden Protagonistin. Sehr zu empfehlen.

  (30)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

freundschaft, jugendbuc, liebe, jugend, identitaätsfindung

All the strangest things are true.

April Genevieve Tucholke
E-Buch Text: 224 Seiten
Erschienen bei Thienemann Verlag in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 17.01.2017
ISBN 9783522621489
Genre: Sonstiges

Rezension:

Inhalt: Der schüchternde und herzensgute Midnight liebt Poppy, so lange er denken kann. Aber Poppy ist ein manipulatives und schönes Biest, das alles tut, um zu bekommen was sie will. Sie spielt mit ihren Menschen und auch mit Midnight. Als er dann die schüchternde und leicht verrückte Wink kennen lernt, die so ganz anders ist als Poppy, verliebt er sich in sie. Dann gerät ein Streich aus dem Ruder und einer der Beteiligten lügt.

Meinung: „All the strangest things are true“ ist ein Jugendroman, der um Freundschaft, Liebe und Ehrlichkeit geht. Erzählt wird abwechselnd von Wink, Poppy, Midnight und manchmal von Winks Bruder Leaf, in den Poppy verliebt ist.
Die Charaktere sind sehr unterschiedlich, also gerade wie im echten Leben. Das geht von der schüchternden Büchermaus bis zu der manipulativen Diva. In ihrer Verschiedenheit haben mir aber alle sehr gut gefallen.
Vorallem Midnight, den ich am Liebsten mochte. Er ist der Ruhepol in der Geschichte und er steht oft zwischen den beiden Mädchen, die ihm beide nicht egal sind.
In dem Buch geht es außerdem auch um das Erwachsenwerden, denn gerade Wink lebt oft in einer Märchenwelt, in der es Helden und Schurken gibt. Natürlich ist Midnight ihr Held. Im Laufe des Buches müssen aber alle merken, dass es eben nicht nur schwarz und weiß gibt, sondern noch Nuancchen dazwischen. Das hat mir ebenfalls sehr gut gefallen.
Die Geschichte glänzt durch ihren lockeren Schreistil und die eher ruhige Erzählweise, die mich allerdings voll und ganz abholen konnte.
Alles in allem mochte ich das Buch sehr gerne, da es mal ganz ohne übertreibende Action und Horror auskommt, aber doch sehr spannend ist.

Fazit: Guter Jugendroman über unterschiedliche Charaktere, Liebe, Freundschaft, Ehrlichkeit und Erwachsen werden.

  (28)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(65)

157 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 53 Rezensionen

chosen, bestimmte, emotione, emma, rena fischer

Chosen 1: Die Bestimmte

Rena Fischer
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Planet! ein Imprint der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 17.01.2017
ISBN 9783522505109
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt: Als Emmas Mutter plötzlich stirbt bricht für das Mädchen eine Welt zusammen. Dann taucht auch noch aus dem Nichts ihr Vater auf, den sie bis dahin nicht einmal kannte, und nimmt sie mit in das Internat „Sensus Corvi“. Hier werden Schüler mit besonderen Fähigkeiten unterrichtet. Emma kann zum Beispiel in die Gefühle anderer Menschen tauchen. Erst möchte das Mädchen nur weg, doch dann lebt sie sich immer mehr ein und fühlt sich sehr zu dem charismatischen Aidan hingezogen. Als der gut aussehende Jared auftaucht gerät ihre Gefühlswelt vollends ins Wanken. Vorallem als er ihr dunkle Geheimnisse über das Internat erzählt.

Meinung: „Chosen 1- Die Bestimmte“ ist der erste Band einer zweiteiligen Reihe um die Schülerin Emma, die eine Emotionstaucherin ist und lernen muss mit ihrer Gabe und ihrem neuen Leben zurecht zu kommen. Emma war es auch, die mir hier am besten gefallen hat. Mit ihr konnte ich schon nach wenigen Seiten mitfiebern und das nicht nur, weil die Geschichte größernteils aus ihrer Sicht geschildert wird. Sie ist einfach ein herrlich normales Mädchen, das sehr gefühlsbetont ist und mit anderen Personen mitleidet. Vorallem die Trauer um die Mutter und die Verwirrtheit, die sie aufgrund der vielen Informationen, die sie erhält, immer wieder überfällt, fand ich sehr gut. Sie akzeptiert die Sachen nicht sofort so wie sie sind, sondern hinterfragt sie erstmal. Auch das Gefühlschaos, das sie aufgrund der beiden attraktiven Jungs in ihrer Nähe und den Geheimnissen rund um den Tod ihrer Mutter, bald befällt, fand ich sehr gut geschrieben.
Der 2. Erzählstrang ist der von Emmas Mutter Rina. Hier wird erzählt, was sich vor vielen Jahren zugetragen hat und wie sie die Schule und Emmas Vater erlebt hat. Diese Informationen fand ich ebenfalls wichtig, da ich mich gefragt habe, wie es dazu gekommen ist, dass Rina Emma ständig vor dem Einsetzen ihrer Fähigkeiten gewarnt hat.
Bei den anderen Charakteren haben mir ganz klar Schulleiter Fion und Mitschüler Aidan sehr gut gefallen. Fion ist sehr mächtig und beliebt und so zieht er Emma schnell auf seine Seite. Seine Fähigkeiten und deren Ausmaß werden lange Zeit nicht klar.
Aidan ist sehr verschlossen, aber zwischen ihm und Emma besteht bald eine gewaltige Anziehung. Das Zusammenspiel der beiden war sehr lesenswert, vor allem da auch noch Jared Emma nicht ganz kalt lässt.
Die Geschichte hat natürlich, wegen der Gaben, viel von Fantasyromanen, allerdings durch die Geheimnisse rund um das Internat und Emmas Mutter, auch von einem Verschwörungsroman und teilweise sogar von einem Thriller. Sie ist also sehr spannend und der flüssige Schreibstil rundet den positiven Gesamteindruck ab.
Das Ende ist ebenfalls sehr spannend und ich freue mich bereits auf den 2. und letzten Band dieser Reihe, der wohl im Herbst 2017 erscheinen soll.

Fazit: Gutes Jugendbuch mit vielen verschiedenen Elementen, sympathischen Charakteren und spannender Story. Sehr zu empfehlen.

  (18)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(62)

171 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 58 Rezensionen

fantasy, liebe, sophie jordan, märche, jugendbuch

Königreich der Schatten: Die wahre Königin

Sophie Jordan , Barbara Imgrund
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 06.03.2017
ISBN 9783959670708
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Inhalt: In der Welt der 17-jährigen Luna herrscht Finsternis. Seit dem Tag ihrer Geburt gibt es nur noch Dunkelheit in der Welt. Dunkelheit und Monster, die in der Finsternis leben. Deshalb verlässt Luna ihren Turm, in dem sie mit ihren Beschützern lebt, niemals. Bis sie dazu gezwungen ist, zusammen mit dem Waldläufer Fowler zu fliehen. Zwischen Gefahr und Trostlosigkeit kommen sich die beiden näher. Aber die Monster sind nie weit. Und der König, der bereits Hopes Eltern ermordete, hat ein Kopfgeld auf die wahre Thronfolgerin ausgesetzt: Hope.

Meinung: „Königreich der Schatten: Die wahre Königin“ konnte mich restlos begeistern. Es ist eine Mischung aus Fantasy, Jugendbuch und Dystopie, also aus meinen Lieblingsgenren. Im Mittelpunkt steht Hope, die, seit ihrer Geburt, vor dem König versteckt wird. Denn sie ist die wahre Thronerbin und somit eine Gefahr für diesen. Also wächst Hope in einem Turm, zusammen mit ihren Rettern, auf. Um sie herum, im Königreich Relhok herrscht seit ihrer Geburt Dunkelheit, mit der sie sich aber sehr gut arrangiert hat. Selbst vor den Monstern, die in der Finsternis lauern, hat sie keine Angst.
Dann aber muss sie mit Fowler fliehen, zu dem sie sich bald hingezogen fühlt. Fowler ist am Anfang hart und abweisend. Er hat bereits viel verloren und weiß, dass die Monster nicht die einzige Gefahr in dieser Welt sind. Er möchte alleine sein um niemanden mehr zu verlieren. Durch Hopes Art taut er aber im Laufe des Buches auf und macht eine große Wandlung durch.
Mit hat das Zusammenspiel dieser beiden Charaktere unheimlich gut gefallen. Die Art wie sie miteinander umgehen und die Art wie sie sich entwickeln ist einfach super. Man merkt die aufkommende Zuneigung regelrecht.
Die Geschichte selbst ist sehr spannend geschrieben und weckt in mir den Wunsch das nächste Buch so schnell wie möglich zu lesen.
Der Schreibstil, die dunkle Welt, die Kreaturen, die anderen Gefahren und die Charaktere sind alle sehr bildlich und gut dargestellt und lassen den Leser nicht mehr los. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und finde es einfach nur super.

Fazit: Mein absolutes Lesehighlight des Monats. Sehr zu empfehlen. Bitte mehr davon.

  (27)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(43)

83 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 41 Rezensionen

organspende, liebe, trauer, freundschaft, roadtrip

Für immer ein Teil von mir

Michelle Andreani , Mindi Scott , Henriette Zeltner
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 09.01.2017
ISBN 9783959670692
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt: Die 17-jährige Cloudy trauert immernoch sehr um ihre beste Freundin Ashlyn, die vor einigen Monaten bei einem Unfall gestorben ist. Als sie die Namen einiger Menschen erfährt, die durch Ashlyns Organspende weiterleben können, beschließt das Mädchen diese aufzusuchen, um endlich einen Abschluss und noch einen Teil der geliebten Freundin zu finden. Als Begleiter sucht sie sich den einzigen Menschen aus, von dem sie weiß, dass er ebenso trauert wie sie: Kyle, Ashlyns Freund. Den Jungen, mit dem Cloudy seit über einem Jahr nicht mehr gesprochen hat und dem sie eigentlich, seit einem Vorfall, aus dem Weg gehen wollte.

Meinung: „Für immer ein Teil von mir“ ist ein bewegendes Buch über Trauerbewältigung, Verlust und Hoffnung, das mich sehr berührt hat. Im Mittelpunkt stehen Cloudy und Kyle, aus deren Sichtweisen abwechselnd erzählt wird. Beide haben mir sehr gut gefallen und waren in ihren Gefühlen vollkommen überzeugend.
Cloudy und Ashlyn waren schon ewig beste Freundinnen und sind sogar gemeinsam Cheerleader. Die beiden haben schon ihre Zukunft zusammen geplant. Durch Ashlyns Tod steht Cloudy nun alleine da und fühlt sich sehr einsam. Ausserdem glaubt sie nicht trauern zu dürfen und immer die Starke sein zu müssen. Die verbotenen Gefühle, die sie seit längerer Zeit für Kyle hegt, machen die Sache auch nicht besser.
Kyle hingegen ist am Anfang des Buches nur traurig und schottet sich immer mehr von seinen Freunden ab. Für ihn war Ashlyn seine erste Liebe und er fühlt sich nun nur noch von allem überfordert. Erst eine kleine Waisenkatze und Cloudys Plan die Empfänger der Organe zu besuchen, lassen ihn wieder etwas aus seinem Schneckenhaus rauskommen.
Der Roadtripp, den die beiden unternehmen führt sie in die Vergangenheit und etwas zurück zu sich selbst. Die zarten Gefühle der beiden haben mir hierbei sehr gut gefallen. Ebenso wie die Charaktere selbst und die Katze Arm, die die beiden begleitet.
Die Geschichte ist einfühlsam geschrieben, ohne kitschig zu wirken und es geht natürlich vor allem um Trauerbewältigung. Aber es geht auch darum, wie das Leben weitergeht, wenn ein geliebter Mensch stirbt.
Das Buch hat mich unheimlich toll unterhalten und tief bewegt und deswegen gibt es hier die vollen fünf Sterne und eine klare Leseempfehlung.

Fazit: Berührendes, herzerweichendes und tolles Buch. Sehr zu empfehlen.

  (22)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(50)

145 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 46 Rezensionen

fantasy, bücher, impress, felicitas brandt, ebook

Als die Bücher flüstern lernten

Felicitas Brandt
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 05.01.2017
ISBN 9783646602593
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt: Die 17-jährige Hope lebt bereits seit Jahren alleine auf der Strasse. Nur ihre Bücher leisten ihr, in ihrem Baumhaus tief im Wald, Gesellschaft. Als sie eines Nachts in eine Villa einbricht, wird sie dort von dem attraktiven Sam überrascht. Dabei fällt ein Buch aus einem Regal, in das die beiden unterschiedlichen Charaktere dann auch prompt hineingesaugt werden.

Meinung: „Als die Bücher flüstern lernten“ von Felicitas Brandt ist ein wundervoller Fantasy-Jugendroman über Bücher, Freundschaft, Gefühle und Abenteuer, der mir sehr gefallen hat.
Im Mittelpunkt steht das Waisenkind Hope, das sehr taff ist und sich immer alleine durchschlagen musste. Sie hat ein sehr großes Vertrauensproblem und geht erstmal bei jedem auf Abstand. So auch bei Sam, dem süßen, reichen Film- und Serienfreak, mit dem zusammen sie in das Abenteuer ihres Lebens gezogen wird.
Sowohl Hope, als auch Sam, haben mir als Charaktere unheimlich gut gefallen. Ich mag es wenn die Figuren humorvoll sind und sich mal kabeln. Und das kommt hier definitiv sehr oft vor. Ausserdem stimmt die Chemie zwischen den beiden einfach. Die beiden sind herrlich zusammen und haben mich sehr gut unterhalten. Ausserdem lässt Sam öfter Zitate aus Serien und Filmen fallen, was mir ebenfalls sehr gut gefällt.
Die Geschichte an sich ist sehr spannend und lässt einen nicht mehr los. Nicht nur, dass die beiden in verschiedenen Büchern landen, deren Geschichten jedem bekannt sein dürfte, sie bekommen es außerdem noch mit fiesen Widersachern zu tun und müssen das Rätsel um Hopes Herkunft lösen. Das alles passiert actionreich und spannungsgeladen und mit sehr vielen schönen Momenten.
Das Buch konnte mich voll und ganz überzeugen und ich freue mich bereits jetzt auf das nächste Buch der Autorin.

Fazit: Tolles Buch, in dem Geschichten lebendig werden. Sehr zu empfehlen.

  (25)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

cyberangriff, internet, hacker, apps, würmer

Smart World

Lyl Boyd
E-Buch Text: 10 Seiten
Erschienen bei BoD E-Short, 09.12.2016
ISBN 9783743141445
Genre: Sonstiges

Rezension:

Inhalt: Ivan Müller ist Programmierer für Smartphone-Apps. Nebenbei ist er allerdings noch ein hervorragender Hacker, der auf Wunsch eines Kunden einen virtuellen Schädling entwickelt, der das Leben aller Internetnutzer auf den Kopf stellen könnte.

Meinung: Wer kennt das nicht: Wenn man etwas nicht weiß, dann googelt man es einfach.
Oder man checkt kurz das Wetter in seiner App. Dank unserer Technik sind wir überall vernetzt und das Internet ist als Informationsquelle immer greifbar. In dieser Kurzgeschichte geht es um die Schattenseiten genau dieses Verhaltens, denn dank dem Hacker in diesem Buch sind die Informationen mehr als irreführend. Dieses Thema hat mir sehr gut gefallen, da ich, als Kind dieses Technikzeitalters, eigentlich ständig nach Informationen aus dem Internet suche.
Der Schreibstil ist flüssig und das Buch eignet sich aufgrund seiner Kürze, sehr gut zum „mal eben zwischendurch“-lesen.
Ich habe mich zumindest sehr gut unterhalten gefühlt und werde die Ergebnisse meiner Suchanfragen nun kritischer betrachten.

Fazit: Gute Kurzgeschichte mit aktuellem Thema. Sehr zu empfehlen.

  (21)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(230)

861 Bibliotheken, 15 Leser, 1 Gruppe, 109 Rezensionen

mondprinzessin, mond, ava reed, liebe, fantasy

Mondprinzessin

Ava Reed
Flexibler Einband: 252 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 01.10.2016
ISBN 9783959913164
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt: Die in einem Heim aufgewachsene Lynn bemerkt an ihrem 17. Geburtstag seltsame Veränderungen an sich. Zuerst leuchten nur einzelne Punkte auf ihrem Arm und plötzlich explodiert das Leuchten regelrecht in ihr. Kurz danach wird sie auch noch angegriffen. Gut nur, dass der mysteriöse Juri sie rettet. Durch ihn erfährt sie, dass sie die verschwundene Mondprinzessin ist. Nun muss sich Lynn in einer ihr fremden Welt zurechtfinden und mit ganz neuen Pflichten. Denn als Prinzessin hat man einige Erwartungen an sie. Die wohl wichtigste ist, dass sie einen Prinzen heiraten soll und auf keinen Fall Juri, dem sie immer näher kommt.

Meinung: „Mondprinzessin“ ist ein wunderschönes, tiefgründiges Märchen, dass mich zum Lachen und zum Weinen gebracht hat.
Erzählt wird abwechselnd aus der Sicht von Juri und Lynn, die ich beide sehr mochte. Ausserdem liebe ich es, wenn zwischen den Charakteren die Funken sprühen und man die Gefühle nachvollziehen kann und das ist hier auf jeden Fall so.
Der Mond, der so ganz anders ist, als wir immer dachten hat mir ebenfalls gut gefallen. Am besten fand ich aber die Begleiter, die mich an die Daemonen aus „Der goldene Kompass“ erinnert haben. Hier waren es auch Lynns und Juris Begleiter, die mir am besten gefallen haben und den Wunsch wecken, auch so ein Tierchen zu haben.
Die Geschichte ist spannend und romantisch zugleich und ich bin wirklich nicht darauf gekommen, wer hinter alldem steckt. Die falschen Fährten hat die Autorin aber auch wirklich sehr gut gelegt.
Dieses Buch hat mir wahnsinnig gut gefallen. Ich muss allerdings sagen, dass ich schon lange nicht mehr am Ende so geweint habe, wie hier. Wem ein trauriges Ende nichts ausmacht, lege ich „Mondprinzessin“ dringend ans Herz, da es ein Fehler wäre, so ein gutes Buch nicht zu lesen.

Fazit: Tiefgründiges Märchen, das berührt und zum Lachen und zum Weinen bringt. Sehr zu empfehlen.

  (25)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

mystery, dämone, booksnack, geistergeschichte, fluch

Der Fluch der Gräfin

Corina Bomann
E-Buch Text: 104 Seiten
Erschienen bei dotbooks Verlag, 12.08.2016
ISBN 9783955206666
Genre: Sonstiges

Rezension:

Inhalt: Lena reist zusammen mit anderen Studenten auf das Schloss der Familie Ahlsfeld, um dort an einem Kunstwettbewerb teilzunehmen. Schon auf der Fahrt hat die junge Frau Visionen vom Tod der Gräfin, die auf dem Schloss lebte und, laut Legende, von ihrem eigenen Mann umgebracht wurde. Bald ereignen sich in dem Schloss seltsame Ereignisse. Und das ausgerechnet, wo sich der Tod der Gräfin bald jährt.

Meinung: „Der Fluch der Gräfin“ ist ein schöner Mysteryroman, den man aufgrund seiner Kürze auch gut zwischendurch lesen kann.
Im Mittelpunkt steht die Studentin Lena, die, im Schloss angekommen, von Visionen und Geistererscheinungen geplagt wird. Bald schon ereignen sich seltsame Unfälle und Lena beschließt dem Ganzen auf den Grund zu gehen. Unterstützung erhält sie dabei sowohl von ihrer Mitbewohnerin Sonja, als auch vom Leiter der heimischen Bücherei, in den sie sich etwas verkuckt.
Lena fand ich als Charakter sehr interessant. Sie lebt für die Kunst und handelt oft mutig und selbstlos. Und das ganz im Gegensatz zu ihrer Mitbewohnerin, die meist nur vor Angst zittert.
Die Geschichte um die Gräfin ist sehr mysteriös und spannend. Ich mag Geschichten von Geistern und Flüchen, deswegen war ich hier wohl richtig aufgehoben.
Leider fehlt wegen der Kürze des Buches etwas der Tiefgang der Charaktere, was schade ist, da man normalerweise anderes von der Autorin gewöhnt ist.
Und gerade zwischen Lena und dem Bibliothekar hätte ich mir mehr gewünscht, als ein paar Sätze und dessen Hilfe.
Trotzdem konnte mich das Buch, dank der Atmosphäre gut unterhalten und ich halte es für Fans dieses Genres auf jeden Fall empfehlenswert.

Fazit: Guter Mysteryroman für zwischendurch.

  (26)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

40 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 30 Rezensionen

maja loewe, spannung, fantasy, iriden, fantasievoll

Die Augen des Iriden

Maja Loewe , Timo Kümmel
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Papierverzierer Verlag, 01.10.2015
ISBN 9783944544960
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt: Der 16-jährige Henry wäre eigentlich gerne ein normaler Junge, aber dank seiner verrückten Mutter bekommt er Hausunterricht und seine einzige Freundin ist die Internatsschülerin Valeska, die er nur aus dem Internet kennt. Als Valeska plötzlich des Mordes beschuldigt wird sieht das Mädchen keinen anderen Ausweg als zu Henry zu fahren. Bald kommen die beiden einem alten Geheimnis auf die Spur und geraten in große Gefahr.

Meinung: Diesem Buch liegt eine sehr neuartige Idee zugrunde, nämlich die mit seinem Geist in Bilder springen zu können und ihnen Geheimnisse zu entlocken. So etwas habe ich bisher noch nicht gelesen und war daher sehr angetan.
Aber es geht nicht nur darum. Die Protagonisten dieses Buches geraten in eine große Intrige, die weite Ausläufe haben könnte, was das Buch noch zusätzlich spannend macht.
Im Mittelpunkt steht der 16-jährige Henry, der sehr einsam ist. Er hat nur eine Freundin und die auch nur übers Internet. Er lebt zusammen mit seiner kranken Mutter und kümmert sich rührend um sie. Er ist ein sehr lieber Charakter, den ich sofort mochte. Als er Visionen bekommt bemerkt er, dass mehr hinter ihm und seiner Familie steckt und beginnt nachzuforschen.
Valeska, seine Internetfreundin, steht ihm dabei zur Seite. Sie hat ebenfalls Probleme am Hals, denn sie wird, nach dem Selbstmord eines Schülers, als Verdächtige gesucht.
Ein weiterer wichtiger Charakter in dem Buch ist Julia, die ebenfalls in die Ereignisse hineingezogen wird und Nachforschungen anstellt. Die selbstbewusste junge Frau sorgt, zusammen mit dem ermittelnden Kommissar, für etwas Herzklopfen im Buch.
Die Geschichte ist sowohl interessant als auch spannend und führt den Leser in Traumwelten und die Vergangenheit. Ausserdem gibt’s die eine oder andere Überraschung.
Alles in allem hat mir das Buch gut gefallen, vor allem weil ich es, danke der Grundidee, als sehr andersartig betrachte.

Fazit: Gutes Buch mit neuartiger Idee. Für Fans von Verschwörungstheorien mit übernatürlichen Elementen sehr zu empfehlen.

  (19)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

26 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

kalt, eric berg, bloomoon velag, finnland, spannung

Kalt

Eric Berg
E-Buch Text: 192 Seiten
Erschienen bei bloomoon, 12.02.2016
ISBN 9783845815572
Genre: Sonstiges

Rezension:

Inhalt: Auf eigenen Wunsch hin fährt eine Schulklasse mit zwei Lehrern auf Klassenfahrt in die abgeschiedenen Moore Finnlands, um dort an einem Biologieprojekt zu arbeiten. Als die beiden Lehrer verschwinden und sich dann auch noch das Wetter verschlechtert, verschärft sich die Situation und die unheimlichen Vorkommnisse häufen sich. Schnell wird klar, dass ein Psychopath am Werk ist. Und das kann nur einer von ihnen sein.

Meinung: „Kalt“ ist ein spannender Jugendthriller, der durch seine düstere Atmosphäre glänzt. Erzählt wird die Geschichte aus den verschiedenen Sichtweisen einiger Schüler, als auch einiger Außenstehender, sowie des Betreuers Nooa. Jeder von den Anwesenden scheint Geheimnisse zu haben, die der Leser nach und nach erfährt. Gerade das macht die Geschichte spannend, denn, zumindest am Anfang, könnte jeder der Täter sein. Nach und nach hatte ich allerdings einen immer größer werdenden Verdacht, der sich dann auch bestätigt hat. Natürlich nimmt dies etwas von der Spannung wieder raus, aber alleine die düstere Moorlandschaft und die Beziehung der Schüler untereinander, konnten dieses kleine Defizit bei mir wieder lindern.
Am Häufigsten wird aus der Sicht der schüchternden Franzi erzählt, die mir am sympathischsten war. Sie ist eine kluge Außenseiterin, die versucht auf jeden Rücksicht zu nehmen und in allem das gute zu sehen. Sie verliebt sich in den Aufseher Nooa, und bekommt in der anderen Außenseiterin Dörte eine Rivalin.
Im Laufe des Buches ist es Franzi, die immer erwachsener und mutiger wird und selbst Nachforschungen anstellt. Was mir dabei gut gefiel, war, dass sie oft nachdenkt und hin und wieder innere Konflikte zu bewältigen hat. Das hat die Figur echter gemacht, da der Leser natürlich an allen Gedanken teilhaben durfte.
Etwas enttäuscht war ich allerdings von dem Ende. Da hätte man sicher noch mehr herausholen können.
Alles in allem konnte mich das Buch aber doch überzeugen, was auf der einen Seite an Franzi und der Atmosphäre im Moor lag, aber andererseits sicher auch an dem flüssigen und bildhaften Schreibstil des Autors. Ich werde nun auf jeden Fall nach weiteren Büchern des Autors Ausschau halten.

Fazit: Guter Jugendthriller, mit einigen Schwächen, aber auch vielen positiven Eigenschaften. Für Fans des Genres zu empfehlen.

  (25)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

32 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

horror, blutig, jagd, m.h. steinmetz, gruselig

The Wild Hunt: Horror

M.H. Steinmetz
E-Buch Text: 222 Seiten
Erschienen bei Papierverzierer Verlag, 28.04.2016
ISBN 9783959623193
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt: Das behütete Leben der 15-jährigen Sue endet jäh, als eines Nachts der Wagen ihrer Familie von der Strasse gedrängt wird. Nun muss das Mädchen mit ansehen, wie ein Serienkiller ihre Eltern und den kleinen Bruder grausam tötet. Nur sie kann entkommen und irrt nun auf sich alleine gestellt durch die Sümpfe. Aber hier ist sie nicht alleine, denn etwas Böses lauert in den Wäldern.
Während dessen beginnt eine Jagd, die eine lang bestehende Blutfehde auf den Höhepunkt treibt.

Meinung: Endlich mal wieder ein guter solider Horror. Natürlich auch sehr blutig, aber mit Sinn und Verstand und einer sehr sehr spannenden Geschichte. Im Mittelpunkt stehen sowohl die 15-jährige Sue, ein junger Journalist, als auch die Kollegen Nina und Eric. Was als harmloser Ausflug bzw. als Jagd nach der Story des Lebens beginnt, wird bald schon zu einem Kampf um das pure Überleben. Denn in den Sümpfen lauert etwas. Etwas, dass in diesem Buch sehr gut beschrieben ist und mich auf ganzer Linie überzeugen konnte. Ebenso wie die Blutfehde zwischen Jägern und einer ansässigen Familie, die sich durch das ganze Buch zieht.
Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich schnell in die Geschichte hineingekommen bin und sie mich nicht mehr losgelassen hat. Zu spannend ist es, die Ereignisse aus den Sichtweisen der verschiedenen Protagonisten zu sehen und ihnen so näher zu kommen. Auch die Geschichte an sich, die Umgebung und die Atmosphäre des Buches nehmen den Leser schnell gefangen. Ich zumindest habe mich sehr gut unterhalten gefühlt und kann das Buch jedem empfehlen, der ein gutes Horrorbuch mit Spannung, übernatürlichen Elementen und viel Nervenkitzel lesen möchte.

Fazit: Gutes Horrorbuch. Sehr zu empfehlen.

  (22)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

17 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

poesie, freundschaft, liebe, haiku, nerd

Das Gegenteil von cool

Ria Voros ,
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei bloomoon, 04.06.2015
ISBN 9783845807744
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt: Gretchen ist das typische Mädchen von nebenan. Sie hat eine Familie die sie liebt und eine wunderbare beste Freundin. Dann jedoch entfremdet sie sich von genau dieser Freundin und steht plötzlich im Cliquengewirr der Schule alleine da. Als sie sich mit ihrem Mitschüler James anfreundet, der ihr Nachhilfe in Chemie geben soll, und sich dann noch in seinen älteren Cousin verkuckt, scheint die Welt wieder in Ordnung. Und das nur um von einem tragischen Unfall wieder aus der Bahn geworfen zu werden.

Meinung: „Das Gegenteil von cool“ ist mehr als nur ein leichter Jugendroman, es geht auch um Freundschaft, Selbstfindung und Trauerbewältigung. Und vor allem darum, aufzuzeigen, dass es auch noch ein Leben außerhalb der Schule gibt.
Im Mittelpunkt steht die Gedichte schreibende Gretchen, die zwar nur eine einzige Freundin hat, damit aber ganz glücklich zu sein scheint. Zumindest bis sie sich von dieser verraten fühlt. Denn plötzlich ist das schüchternde Mädchen ganz alleine.
Erst als sie James und dessen Cousin Dean kennen lernt merkt sie, dass das Leben nicht nur aus Schule besteht und findet immer mehr zu sich selbst. Bis etwas Tragisches geschieht.
Im Laufe des Buches macht Gretchen eine große Änderung durch und wird nach und nach immer erwachsener und selbstbewusster. Man merkt, dass sie beginnt, vieles anders zu sehen und zu hinterfragen, und diese Seite an ihr hat mir sehr gut gefallen.
Der Schreibstil ist flüssig und man kann das Buch, trotz des ernsten Grundthemas, gut zwischendurch lesen.
Ich mochte die Geschichte und auch Gretchen. Allerdings war ich vom Ende etwas enttäuscht. Es wirkt irgendwie, als hätte die Autorin ein paar Seiten vergessen, da ich gerne noch erfahren hätte, wie es weitergeht.
Alles in allem konnte mich das Buch aber doch überzeugen und das Rezept auf der letzten Seite werde ich ebenfalls mal ausprobieren.

Fazit: Ernster Jugendroman, mit einer sympathischen Heldin. Leider allerdings mit einem etwas schwachen Ende.

  (26)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

22 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

mädchen, mann, weihnachte, oma, geschenk

Ein Weihnachtsmann fürs Leben

Angela Ochel
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 19.09.2016
ISBN 9783746632797
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt: Die kleine Luise möchte ihrer Mutter dieses Jahr ein wundervolles Weihnachtsgeschenk machen und da die Mama zur Oma gesagt hat, sie hätte gerne einen Mann, macht Luise sich so gleich auf die Suche. Aber es darf nicht irgendein Mann sein. Immerhin verdient ihre Mutter nur das Beste. Ein Prinz soll also her. Und wo bekommt man den? Bestimmt im Kaufhaus Wunder, in dem die Mutter arbeitet und alle Luise kennen. Denn hier gibt es doch alles, also sicher auch einen Prinzen.

Meinung: „Ein Weihnachtsmann fürs Leben“ ist ein wundervolles Weihnachtsbuch, in dem ein kleines Mädchen auf wunderbare Weise die Hauptrolle spielt. Aus ihrer Sicht wird die ganze Geschichte erzählt und ich hatte sie bereits nach den ersten paar Seiten in mein Herz geschlossen. Luise ist ein wunderbarer Charakter, der die Welt mit eigenen Augen sieht und die seltsamen Erwachsenen oft nicht versteht. Und so sorgt sie für die eine oder andere Turbulenz im sonst so ruhigen Kaufhaus.
Das Buch ist warmherzig und glänzt vor allem durch seinen guten Schreibstil und die tollen Charaktere. Aber es geht auch um ernste Dinge, die die Erwachsenen versuchen dem Kind zu erklären, oder auf die Luise selbst kommt.
Bei der Kinderlogik musste ich oft schmunzeln, aber wie heißt es so schön: „Kindermund tut Wahrheit kund“.
„Ein Weihnachtsmann fürs Leben“ ist auf jeden Fall ein wundervolles, herzerwärmendes Weihnachtsbuch, das ich sehr gerne gelesen habe und sicher zum nächsten Fest wieder zur Hand nehmen werde.

Fazit: Herzerwärmende Weihnachtsgeschichte mit einer wunderbaren kleinen Protagonistin. Einfach super und sehr zu empfehlen.

  (21)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(104)

200 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 84 Rezensionen

heiligendamm, barbarazweig, liebe, ostsee, weihnachten

Winterblüte

Corina Bomann
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei List Verlag, 14.10.2016
ISBN 9783471351420
Genre: Historische Romane

Rezension:

Inhalt: 1902: Die wohlhabende Familie Baabe bereitet sich auf den großen Winterball vor, um dort die Verlobung ihrer Tochter Johanna zu verkünden. Johanna liebt aber keinen der Heiratskandidaten, sondern Peter, den Sohn der Erzfeinde ihres Vaters. Als ihr Bruder Christian bei einem Ausritt eine junge Frau am Strand findet, freundet sich Johanna mit dieser an. Sie nennt das Mädchen, das ihr Gedächtnis verloren hat Barbara, da sie einen Barbarazweig dabeihat. Wenn dieser Zweig zu Weihnachten blüht soll ein Wunsch in Erfüllung gehen. Doch kann ein Zweig Johanna zu ihrem Traummann und Barbara zu ihrem Gedächtnis verhelfen?

Meinung: „Winterblüte“ von Corina Bomann ist ein zauberhaftes Winterlesebuch, in dem es um Liebe, Traditionen und Familie geht. Im Mittelpunkt stehen Johanna und Barbara, die mir beide unheimlich gut gefallen haben. Johanna ist nach außen hin das wohlerzogene Mädchen, aber innerlich wird sie aufgrund der bevorstehenden Verlobung immer verzweifelter. Denn Peter, ihren Auserwählten würden die Eltern nie akzeptieren. Johanna ist warmherzig, liebenswert und freundlich, was mir sehr gut gefallen hat. Ebenso wie das Verhältnis, dass sie zu ihrem tollen Bruder Christian hat, der mir ein kleines bisschen mein Herz gestohlen hat. Christian ist es auch, in den sich Barbara verliebt. Die junge Frau hat ihr Gedächtnis verloren und kann sich immer nur stückweise an Einzelheiten aus ihrem vorherigen Leben erinnern. Leider fühlt sie sich bald schon unerwünscht, da zwar die Baabe-Kinder lieb zu ihr sind, deren Mutter aber ganz und gar nicht.
Das Buch gibt einen wunderbaren Einblick in das Leben um 1902 und die Bräuche und Sitten die da herrschten.
Ausserdem ist das Buch herzerwärmend und, trotz des eher ruhigen Erzählstils, sehr spannend. Ich zumindest konnte es kaum aus der Hand legen.
Die Charaktere, die Geschichte, die Landschaft und der Schreibstil passen einfach unheimlich gut zusammen und machen für mich ein gutes Buch aus. Und ein gutes Buch ist „Winterblüte“ auf jeden Fall.

Fazit: Herzerwärmende Wintergeschichte über Liebe, Freundschaft und das Leben vergangener Zeiten. Sehr zu empfehlen.

  (22)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Cora Bergmann und die Weihnachtsbaumverschwörung

Brigitte Pons
E-Buch Text: 252 Seiten
Erschienen bei Midnight, 02.12.2016
ISBN 9783958191013
Genre: Sonstiges

Rezension:

Inhalt: Cora Bergmann, Mutter, Ehefrau und Teilzeitbürohilfe in den besten Jahren, ist eigentlich mit ihrem Leben zufrieden. Aber in letzter Zeit verspürt sie eine gewisse Unzufriedenheit mit ihrem Liebesleben. Als dann auch noch kurz vor Weihnachten der Firmenbuchhalter mit einer Menge Geld verschwindet und ihr Chef sich eigenartig verhält, ist für Cora klar, sie muss etwas tun. Also stürzt sie sich in eigene Ermittlungen und von einem Fettnäpfchen ins andere.

Meinung: „Cora Bergmann und die Weihnachtsbaumverschwörung“ ist ein heiterer Frauenroman, mit einer schlagfertigen und sympathischen Protagonistin, die sich von einer Schwierigkeit in die nächste stürzt. Im Mittelpunkt steht Cora, die zufällig mitbekommt, dass ihr Kollege Dreck am Stecken hat. Danach tauchen in der Firma immer mehr Ungereimtheiten auf und der Chef ist ebenfalls nicht mehr so wie zuvor. Bald schon sieht die ambitionierte Hobbydetektivin sich verschiedenen Spekulationen gegenüber und beschließt auf eigene Faust zu ermitteln. Dabei benötigt sie natürlich die Hilfe ihrer Freundinnen und ihrer Familie. Immerhin gilt es nicht nur den Fall aufzuklären, sondern auch noch das Weihnachtsgeld der Belegschaft zu retten und ihre Ehe zu kitten.
Alles macht Cora mit viel Witz und Charme und einer Menge Neugier. Gerade deswegen hat mir dieser Charakter aber so gut gefallen. Sie ist einfach nur eine normale Frau, deren Neugier und Wissensdrang sie zum Äußersten treibt. Ebenso wie ihr gutes Herz, denn mit ihrer Kollegin, die gleichzeitig die Freundin des getürmten Buchhaltes ist, geht sie sehr liebevoll um.
Andererseits ist sie oft zynisch und voll von Vorurteilen. Das macht sie in meinen Augen allerdings nur noch realistischer.
Die Geschichte ist spannend und oftmals witzig. Ausserdem ist selbstverständlich der Krimi hier nicht zu kurz gekommen, was umso interessanter ist.
Alles in allem konnte mich das Buch gut unterhalten.

Fazit: Guter Krimi mit einer einzigartigen Protagonistin und witzigen Momenten.

  (21)
Tags:  
 
297 Ergebnisse