Sonjalein1985s Bibliothek

509 Bücher, 502 Rezensionen

Zu Sonjalein1985s Profil
Filtern nach
509 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

52 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

"tod":w=3,"liebe":w=1,"freundschaft":w=1,"fantasy":w=1,"leben":w=1,"trauer":w=1,"verlust":w=1,"geheimnisse":w=1,"unfall":w=1,"entscheidung":w=1,"utopie":w=1,"behinderung":w=1,"wiedergeburt":w=1,"auferstehung":w=1,"youngadult":w=1

Das Ende ist erst der Anfang

Chandler Baker , Gerda Bean , Vivien Heinz
Fester Einband
Erschienen bei Thienemann in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 17.07.2018
ISBN 9783522202480
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt: Lake ist bald 18 Jahre alt. Und wie jedem, steht ihr an ihrem Geburtstag eine Resurrection frei, bei der sie einen Menschen wiederauferstehen lassen kann. Eigentlich steht lange fest, dass dies ihr querschnittsgelähmter Bruder wird, der nach seiner Wiedererweckung gesund wäre. Dann aber sterben bei einem schweren Unfall Lakes beste Freundin Penny und ihre große Liebe Will. Und somit steht die 17-Jährige vor einer schweren Entscheidung.

Meinung: „Das Ende ist erst der Anfang“ ist ein tolles Jugendbuch, dass sich nicht nur mit der Möglichkeit befasst, einen Menschen wiederauferstehen lassen zu können, sondern vor allem darum zu trauern und unmögliche Entscheidungen zu treffen.
Im Mittelpunkt steht Lake, die bald 18 Jahre alt wird und zu ihrem Geburtstag einen geliebten Menschen wiedererwecken kann. Vor langer Zeit beschlossen ihre Eltern, dass sie ihren querschnittsgelähmten Bruder Matt wiederauferstehen lässt. Dieser ist jedoch noch gar nicht tot. Trotzdem stand für Lake diese Entscheidung nie außer Frage. Bis zu dem Tag, an dem sie erfährt, dass bei einem gemeinsamen Autounfall ihre beste Freundin und ihr Freund gestorben sind.
Will und Penny waren alles für Lake und so muss sie sich entscheiden, wenn sie zurückholt. Wäre dies nicht schon so schwer genug, wird sie auch noch von ihrer Umgebung massiv unter Druck gesetzt. Die Eltern aller drei Parteien plädieren natürlich jeweils für ihr Kind.
Ich selbst habe mich die ganze Zeit über gefragt, wie Lake das aushalten soll, obwohl ich die Eltern natürlich verstehe. Ich schätze, jeder würde versuchen sein eigenes Kind wiedererwecken zu lassen. Lake allerdings geht es im Laufe des Buches immer schlechter und ich fand sie und ihre Gefühle wahnsinnig gut dargestellt.
Hierbei wird nicht nur von Penny in der Gegenwart berichtet, sondern ebenfalls immer wieder von ihrer Vergangenheit, wobei der Autor die Beziehungen zu allen drei Kandidaten beleuchtet.
Penny ist die perfekte beste Freundin, die immer für sie da war, Will ein toller Freund, der sie auf Händen trug. Und Matt ist der Bruder, der von seinem schlimmen Schicksal so gezeichnet ist, dass er sie immer wieder von sich stieß.
Der Charakter, der mir am besten gefallen hat, ist aber wohl Ringo, der einfach toll mit Lake umgeht und durch seine ruhige Art begeistern kann.
Die Geschichte ist sehr emotional und stellt einem selbst vor die Frage, was man getan hätte. Diese Frage bleibt bis zum Schluss spannend, da weder der Leser, noch Lake selbst, vorher weiß, wie sie sich entscheidet.
Das Buch ist auf jeden Fall mal was anderes und hat mir alleine deshalb schon gut gefallen.

Fazit: Tolles Jugendbuch über Trauer, Wiedererweckung und eine schwierige Entscheidung. Sehr zu empfehlen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

60 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 26 Rezensionen

"fantasy":w=4,"abenteuer":w=2,"high fantasy":w=2,"zwerge":w=2,"elben":w=2,"jugendbuch":w=1,"reisen":w=1,"hexe":w=1,"elfen":w=1,"zauberer":w=1,"fluch":w=1,"ritter":w=1,"trolle":w=1,"farben":w=1,"lieder":w=1

Die Prophezeiung des magischen Steins

Stephan M. Rother , Maximilian Meinzold
Flexibler Einband
Erschienen bei Thienemann in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 17.07.2018
ISBN 9783522202442
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt: Dafydd ist der Lehrling des Barden Palatin, der mit seiner Stimme die Menschen in seinen Bann schlägt. Als die Zaubererin Morgat ihm sagt, dass der singende Stein ihn als Träger auserwählt hat, beginnt das Abenteuer seines Lebens. Denn das Böse ist schon auf dem Vormarsch und hat es unter anderem auch die Prinzessin Livia abgesehen, dem Mädchen, das Dafydd schon lange liebt.

Meinung: „Die Prophezeiung des magischen Steins“ von Stephan M. Rother ist ein gutes High-Fantasy-Buch mit sympathischen Charakteren und einer spannenden Geschichte.
Im Mittelpunkt steht Dafydd, ein junger Lehrling, der selbst bereits ein talentierter Barde ist. Er liebt die Prinzessin und wünscht sich, ihr würdig zu sein. Im Laufe des Buches wird er immer mutiger und wächst über sich selber hinaus. Seine musikalische Gabe setzt er dabei gezielt ein.
Seine Gefährten sind, ausser sein Lehrmeister Palatin, der im ganzen Königreich geschätzt wird, noch ein vorlauter Gnom, ein weiser Zwerg, die mutige Prinzessin Livia und die Zaubererin Morgat, die mir am besten gefallen hat. Morgat hat einen tollen Charakteren und lässt den Leser mit ihren Sprüchen und dem außergewöhnlichen Verhalten immer wieder schmunzeln.
Eine weitere wichtige Figur ist Rodric. Er ist der Neffe des Königs und Livias Versprochener. Statt ihrer rettet er jedoch die hochmütige Markgräfin Floriana, was zu einer interessanten und romantischen Nebengeschichte führt.
In diesem Buch gibt es außerdem Elben, einen bösen Zauberer, Trolle, Magie und einen gebrochenen Schwur. Auf Dafydd und seine Gefährten kommt ein großes Abenteuer zu, das den Leser gleichermaßen in ihren Band schlagen kann. Im Gegensatz zu vielen anderen Fantasybüchern ist „Die Prophezeiung des magischen Steins“ jedoch nicht überbrutal, sodass es für Leser ab 12 Jahren geeignet ist.

Fazit: Gelungene High-Fantasy mit sympathischen Charakteren und einer guten Geschichte.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 3 Rezensionen

Paheli

Karuna Riazi , Cornelia Panzacchi , Maximilian Meinzold
Fester Einband
Erschienen bei Thienemann in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 17.07.2018
ISBN 9783522184915
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Inhalt: Als Farahs kleiner Bruder von einem geheimnisvollen Spiel eingesogen wird, springen das Mädchen und ihre beiden Freunde ohne zu zögern hinterher. Sie landen in einer orientalischen Welt, voller Paläste. Doch schnell stellt sich heraus, dass sie sich dort einigen Herausforderungen stellen müssen. Und nur, wenn sie diese meistern können sie wieder zurück nach Hause.

Meinung: „Paheli: Spiel um alles oder nichts“ ist ein Buch, dass den Leser erst einmal an Jumanji erinnert. Allerdings gibt es in diesem Spiel deutlich mehr orientalischen Flair und auch ganz andere Aufgaben für die Mitspieler.
Im Mittelpunkt des Buches steht die 12-jährige Farah. Sie liebt ihren Bruder und würde alles für den lebhaften kleinen Kerl tun. So ist es kein Wunder, dass sie ihm in das Spiel nachspringt, als dieser eingesogen wird. Farah ist mutig und selbstlos.
Ihr zur Seite stehen die quirlige Essie und der kluge Alex. Obwohl sie nach Farahs Umzug nicht mehr so eng wie früher befreundet sind, stehen sie dem Mädchen ohne Einschränkungen bei.
Die Welt von Paheli wirkt gleichermaßen zauberhaft, wie gefährlich, denn die Freunde müssen sich mit einem Ghul, Spinnen, Stürmen und anderen Gefahren auseinander setzen.
Das Buch ist flüssig geschrieben und die Autorin versteht es, die Schauplätze und alles andere bildhaft darzustellen.
Da ich allerdings keines der Spiele, die die Kinder spielen mussten kannte, empfand ich diese Abschnitte im Buch als etwas kompliziert.
Im Großen und Ganzen ist das Buch allerdings lesenswert, schon alleine durch sein magisches Setting. Und gerade für Fans von Jumanji und ähnlichen Geschichten durchaus zu empfehlen.

Fazit: Jumanji für Kids, mit orientalischen Schauplätzen und sympathischen Helden.

  (15)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

56 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

The Crown´s Game

Evelyn Skye , Friederike Levin
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Julius Beltz GmbH & Co. KG, 20.08.2018
ISBN 9783407749482
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt: Russland 1825: Der Zar braucht einen Magier als Berater. Da es jedoch zwei Anwärter auf diesen Posten gibt, müssen die wilde Vika und der Einzelgänger Nikolai im „Spiel der Krone“ gegeneinander antreten, einem Spiel, das nur einer überleben kann. Die beiden Kandidaten fühlen sich jedoch bald zueinander hingezogen. Doch gibt es für sie einen anderen Ausweg als den Tod?

Meinung: „The Crown´s Game“ ist ein magischer Roman, der vor der märchenhafte Kulisse des alten Russlands spielt.
Im Mittelpunkt stehen sowohl Vika, als auch Nikolai. Der Leser darf beide kennenlernen und ich finde die zwei klasse. Vika ist wild und mutig. Ebenso wie ihre Magie denn sie beherrscht das Feuer. Nikolai ist eher ein Gentleman, was man an seinem ganzen Gebaren merkt. Die aufkeimenden, verbotenen Gefühle, zwischen den beiden haben mir sehr gut gefallen und wirkten stetts glaubwürdig.
Ein weiterer wichtiger Charakter ist zweifellos Pascha. Er ist der Thronfolger des Zaren, verkleidet sich allerdings gerne, um frei durchs Land zu streifen. Er ist nicht nur Nikolais bester Freund, sondern verliebt sich, ebenso wie dieser, in Vika.
Die Geschichte ist spannend und enthält viel Magie. Sie ist jedoch gleichermaßen traurig, denn beide Kandidaten müssen im Laufe des Buches viel durchmachen.
Der angenehme und leichte Schreibstil der Autorin und die kurzen Kapitel tragen dazu bei, dass die Seiten nur so dahinfliegen. Außerdem versteht es Evelyn Skye ihre Leser zu überraschen und so habe ich mich die ganze Zeit über gefragt, wie das Buch wohl endet.
Das einzige, was mich etwas gestört hat, ist die Dreiecksgeschichte, mit denen man als Vielleserin ja öfter mal konfrontiert wird.
Trotzdem konnte mich dieses magische und teilweise leicht melancholische Geschichte gut unterhalten und bekommt deshalb seine wohlverdienten 4 Sterne.

Fazit: Magisches Jugendbuch, das teilweise etwas melancholisch herüberkommt, aber allein durch seine Charaktere und das Setting gut unterhalten kann.

  (14)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 12 Rezensionen

"geheimnisvoll":w=1,"#spannend #unglaublich":w=1,"unerwartete wendung":w=1,"ermordete":w=1,"seltsamer fremder":w=1,"seltsamer mord":w=1

Nur zu Besuch - Oder die Geschichte von etwas Altem, etwas Jungem, etwas Gebrauchtem und etwas Blutigem

Michael Haag
E-Buch Text: 81 Seiten
Erschienen bei Independently published, 01.03.2018
ISBN B079XV9RQ5
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt: Er ist nur zu Besuch und er will Menschen befreien. Sein spontanes neues Ziel ist allerdings nicht alleine und der Junge, den er bei ihr antrifft, stellt den Mann, der schon so viele Leute befreit hat, vor ein Rätsel.

Meinung: „Nur zu Besuch“ ist eine andersartige und spannende Kurzgeschichte, die aus Thriller- und Fantasyelementen besteht.
Im Mittelpunkt steht ein andersartiger Serienkiller, der zusammen mit einer Stimme, die er einfach nur „Schatten“ nennt, Menschen besucht und sie an einen besseren Ort befördert. Im Laufe des Buches erfährt der Leser was genau dahintersteckt und wie alles angefangen hat.
Auch über das neuste Opfer und seinen Anhang erfährt man nach und nach mehr.
Der Schreibstil ist flüssig und man ist schnell in der Geschichte drin, die dann spannend wird und bleibt.
Mir hat die Kurzgeschichte gut gefallen. Schlicht und einfach, weil sie mal was anderes ist und einfach mal zwischendurch gelesen werden kann.

Fazit: Gelungene Kurzgeschichte über einen andersartigen Serienmörder.

  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

62 Bibliotheken, 13 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

"südstaaten":w=3,"kindesmissbrauch":w=2,"selbstbestimmung":w=2,"starke frauen":w=2,"georgia":w=2,"rassenhass":w=2,"baumwolle":w=2,"alligatoren":w=2,"roman":w=1,"familie":w=1,"mord":w=1,"usa":w=1,"mut":w=1,"geld":w=1,"frauenroman":w=1

Alligatoren

Deb Spera , Ulrike Wasel , Klaus Timmermann
Fester Einband: 376 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 03.09.2018
ISBN 9783959672207
Genre: Historische Romane

Rezension:

Inhalt: Was haben eine arme Witwe, eine reiche Plantagenbesitzerin und eine schwarze Haushälterin gemeinsam? Sie alle wollen frei und glücklich leben und jeder von ihnen steht etwas im Weg, das genau dies verhindert. Und das in einer Zeit, die für Frauen ohnehin schwieriger war, als heute.

Meinung: „Alligatoren“ ist ein spannendes Buch, das den Leser in eine vergangene Zeit und zu einer ganz anderen Lebenseinstellung führt. Trotzdem erscheinen manche Themen, wie häusliche Gewalt oder Pädophilie heute immer noch zeitgemäß.
Im Mittelpunkt stehen drei sehr unterschiedliche Frauen, die abwechselnd zu Wort kommen.
Da wäre einmal Gertrude, die gemeinsam mit ihrem Mann und ihren Töchtern am Existenzminimum lebt, die reiche Plantagenbesitzerin Annie, die ein Kind verloren hat und zu ihren Töchtern schon lange keinen Kontakt mehr hat. Und die schwarze Haushälterin Oretta, die in der ersten Generation keine Sklavin mehr ist und die sich um Gertrudes krankes Kind kümmert.
Von diesen dreien hat mir Oretta, mit ihrer mitfühlenden und warmherzigen Art, am besten gefallen. Ebenso wie die liebevolle Ehe, die sie bereits seit vielen Jahren führt.
Über alle drei Frauen erfährt man im Laufe des Buches sehr viel und jede muss sich ihren eigenen Dämonen stellen. Gerade das und der ruhige Erzählstil der Autorin machen „Alligatoren“ zu etwas besonderem. Man kann sich gut in die Zeit und deren Probleme hineinversetzen und fiebert am Schluss richtig mit den Figuren mit.
Mir hat das Buch gut gefallen, weil es einfach mal was anderes ist und mich berühren konnte.

Fazit: Gutes Buch über ein ganz anderes Lebensgefühl. Mit einer interessanten Geschichte und unterschiedlichen Charakteren.

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

38 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

Worte, die leuchten wie Sterne

Brigid Kemmerer , Henriette Zeltner
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 01.08.2018
ISBN 9783959672160
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt: Rev hat immer noch mit seiner schweren Kindheit zu kämpfen und versucht nach vorne zu schauen. Aber dann erhält er Briefe seines Vaters, des Mannes, der ihm unaussprechliches antat.
Emma hat nicht nur mit einem Internet-Troll zu kämpfen, der ihr ominöse Nachrichten schickt, sondern auch mit der drohenden Scheidung ihrer Eltern.
Als diese beiden Jugendlichen aufeinandertreffen, spüren beide gleich eine Verbindung. Aber reicht dies aus, um die schwere Zeit zu überstehen und etwas Neues entstehen zu lassen?

Meinung: Nachdem „Der Himmeln in deinen Worten“ zu meinen Highlights im letzten Jahr gehörte, habe ich mich auf Revs Geschichte gefreut. Er war mir schon an Declans Seite total sympathisch und ich wollte mehr über ihn erfahren. Und ich wurde nicht enttäuscht. In diesem Buch muss sich Rev seiner schrecklichen Vergangenheit stellen und der Leser erhält außerdem noch mehr Einblicke in seine Seele, was mir sehr gut gefallen hat. Rev ist einfach klasse. Er ist liebenswert und ich mag seine ruhige Art.
Und Juliet und Declan sind ebenfalls wieder dabei, wenn auch dieses Mal als Nebencharaktere. Trotzdem erfährt man was sie jetzt so machen und wie es ihnen geht.
Neu dabei ist natürlich Emma, die neben Rev den 2. Hauptcharakter bildet. Aus ihrer und seiner Sicht darf der Leser an der Geschichte teilhaben. Emma ist eine Programmiererin und hat bereits ein Spiel geschrieben. Sie liebt Computer und Onlinegames. Leider ist im Internet nicht alles Gold, was glänzt und so hat sie schon bald Schwierigkeiten. Offline läuft es ebenfalls nicht ganz rund, denn sie hat ein paar Probleme mit ihren Eltern. Gerade die Beziehung zu ihrer Mutter ist schwierig. Emma ist klug und trifft mit ihren Schwierigkeiten wohl auf das Verständnis vieler Jugendlicher, die ähnliche Probleme durchmachen.
Wer mir als Charakter noch gut gefallen hat, ist Matthew, das neue Pflegekind, das Revs Eltern aufnehmen. Er ist jedoch, im Gegensatz zu seinen Vorgängern, ein Jugendlicher, der schon viel durchgemacht hat und erstmal keinem vertraut. Vor allem Rev hat einige Schwierigkeiten mit dem verschlossenen Jungen.
Zum Glück sind die Eltern hier einfach wunderbar und bewundernswert. Und es gibt diesbezüglich auch einige Einblicke in ihre und Revs Vergangenheit und die Anfänge ihrer Familie.
Die Geschichte ist flüssig und spannend. Außerdem geht sie, ebenso wie der erste Teil, unter die Haut. Die Probleme und die Schwierigkeiten sind lebensecht und nachvollziehbar beschrieben, ohne klischeehaft oder überzogen zu wirken.
Ich persönlich fand den ersten Teil noch etwas besser, aber auch Revs Geschichte hat mich berührt und mitgerissen.
„Worte, die leuchten wie Sterne“ ist eben ein tolles Buch, das mir sehr gut gefallen hat und das ich jedem nur wärmstens ans Herz legen kann.

Fazit: Revs Geschichte ist mitreisend und gut geschrieben. Lange hab ich auf diese Fortsetzung gewartet und wurde nicht enttäuscht. Sehr zu empfehlen.

  (20)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

39 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

"liebe":w=2,"freundschaft":w=2,"familie":w=1,"trauer":w=1,"macht":w=1,"dystopie":w=1,"zusammenhalt":w=1,"welt":w=1,"weltuntergang":w=1,"zoe":w=1,"clyde":w=1,"3.weltkrieg":w=1,"gläserne":w=1

Gläserne Welt: Eine Radioactive-Geschichte (Zoe & Clyde 1)

Maya Shepherd
E-Buch Text
Erschienen bei null, 16.06.2018
ISBN B07D5ZZ26T
Genre: Sonstiges

Rezension:

Inhalt: Zoe wurde in Freiheit geboren. Sie ist es gewohnt ihre Gefühle zu zeigen und den Himmel zu sehen.
Als die Legion das Rebellenlager angreift, wird sie entführt und gezwungen nach den Regeln des Feindes zu leben.
Alles erscheint ihr trist und leer, bis sie C515 trifft, einen Kämpfer, der der Legion treu ergeben ist und der Gefühle in ihr hervorruft, die es eigentlich in der Legion nicht geben dürfte.

Meinung: „Gläserne Welt: Eine Radioactive-Geschichte (Zoe & Clyde 1)“ ist eine Geschichte aus der Radioactive-Welt, die aber auch ohne Vorkenntnisse einzeln gelesen werden kann.
Im Mittelpunkt steht Zoe. Sie ist es gewohnt frei zu leben und ihre Gefühle offen zu zeigen. Als die Legion sie entführt und sie ihrem Experiment macht, stellt sich ihr Leben vollkommen auf den Kopf. Denn in der Legion sind alle gleich und Gefühle und menschliche Regungen werden verpönt. Ebenso wie alles zwischenmenschliche. Trotzdem entwickeln sich zarte Gefühle zwischen Zoe und C515, den sie bald Clyde tauft.
Clyde ist ein Kind der Legion. Er kennt es weder zu lächeln noch irgendwas infrage zu stellen. Erst bei Zoe beginnt er genauer hinzusehen.
Die Gefühle und die ganze Geschichte haben mir sehr gut gefallen. Allerdings ist sie nichts für zarte Gemüter, da Zoe wirklich viel durchmachen muss.
Dadurch bleibt es natürlich auch spannend.
Mir hat die Geschichte zumindest gut gefallen und ich bin gespannt was weiter passiert.
Wer wissen möchte, was die hiesige Nebenperson Cleo durchmacht, sollte vielleicht noch die Hauptreihe, also Radioactive lesen.

Fazit: Spannende Dystopie, in der die Protagonistin viel durchmachen muss. Spannend geschrieben und auch unabhängig von der Hauptreihe zu lesen.

  (12)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

7 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

"trauer":w=1,"verlust":w=1,"schatten":w=1

Schattenherz

Jennifer Waschke
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Angelwing Verlag, 19.07.2018
ISBN 9783964620033
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt: Um einen Neuanfang zu starten, zieht Liliana mit ihrer Familie in die Kleinstadt Gildenbach. Schnell findet das Mädchen neue Freunde. Aber dann tauchen immer öfter Schatten in ihrer Nähe auf, die sie und alle, die sie liebt, bedrohen. Liliana muss ihr Geheimnis lüften, um sich selbst und alle anderen zu schützen, doch das ist schwerer als gedacht.

Meinung: „Schattenherz“ ist ein flüssig geschriebenes und realistisch wirkendes Jugendbuch mit einem spannenden Handlungsverlauf und einer überraschenden Entwicklung.
Im Mittelpunkt steht Liliana, die mir als Charakter gut gefallen hat. Sie ist das nette Mädchen von nebenan, hat aber, nach dem Tod ihrer Schwester, immer noch mit ihrer Trauer zu kämpfen. Ihre Gefühle diesbezüglich und auch alles andere betreffend, wirken echt und sind realistisch dargestellt. Sie wirkten auf mich die ganze Zeit über nachvollziehbar und weder überzogen noch aufgesetzt. Ich konnte mich in vielen Situationen mit Liliana identifizieren.
Von den neuen Freunden, die sie findet, hat mir Fee am besten gefallen, da sie ebenfalls eine große Wendung durchmacht.
Die übrigen Freunde sind die liebenswerte Mara, der witzige Jonas und der mitfühlende Damian. Und Lilianas Eltern sind die ganze Zeit über sehr präsent und wirken in gleicher Weise lebensecht.
Die Geschichte ist sehr spannend und nimmt eine Wendung, mit der ich so nicht gerechnet hätte. Ich will hier nicht zu viel verraten, aber es lohnt sich auf jeden Fall das Buch zu lesen und es selber herauszufinden. Mich zumindest konnte „Schattenherz“ gut unterhalten.

Fazit: Gutes Jugendbuch mit überraschenden Entwicklungen und echt wirkenden Charakteren. Sehr zu empfehlen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

139 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 38 Rezensionen

"liebe":w=2,"science fiction":w=2,"schwester":w=2,"rätsel":w=2,"raumschiff":w=2,"all":w=2,"mia":w=2,"tempel":w=2,"jules":w=2,"gaia":w=2,"nautilus":w=2,"plünderer":w=2,"atemmaske":w=2,"freundschaft":w=1,"familie":w=1

Undying – Das Vermächtnis

Meagan Spooner , Amie Kaufman , Karin Will
Fester Einband: 496 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 25.07.2018
ISBN 9783737356008
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt: Vor langer Zeit setzten die Unsterblichen, eine ausgestorbene Alienrasse, eine Nachricht an die Erde ab, die den Menschen Hoffnung gab, unseren sterbenden Planeten retten zu können. Hierfür braucht man nur die Technologie des überentwickelten Volkes. Und diese Technologie befindet sich auf dem fremden Planeten Gaia, auf dem sich nun Plünderer einen Wettlauf um die besten und lohnendsten Stücke liefern.
Unter ihnen ist Amelia, die plündert, um sich und ihrer Schwester ein besseres Leben zu ermöglichen. Als sie auf dem andersartigen Planeten auf den jungen Wissenschaftler Jules trifft, bilden sie eine Zweckgemeinschaft, um zum Tempel der Unsterblichen zu gelangen. Doch während die beiden von einer Gefahr in die nächste geraten, stellt sich die Frage ob, da nicht doch mehr zwischen ihnen ist, als es auf der Erde jemals der Fall gewesen wäre.

Meinung: „Undying -Das Vermächtnis“ ist der erste Band der neuen Reihe der Autorinnen Meagan Spooner und Amie Kaufman, die bereits mit Büchern wie „These broken Stars“ überzeugen konnten. In ihrem neuen Buch wird der Leser auf einen fremden, wüstenartigen Planeten, geschickt und darf dort die beiden unterschiedlichen Hauptcharaktere auf ihrem Weg zum Tempel begleiten. Während Amelia sich immer nur durchschlagen musste, kommt Jules aus besser behüteten Verhältnissen und ist das reinste Genie. Er ist sehr gebildet und stets höflich. Amelia ist taffer, mutig und zäh. Beide Charakter sind sympathisch und haben mir gut gefallen. Das liegt sicher auch daran, dass die Geschichte abwechselnd aus ihren Perspektiven erzählt wird, sodass man eben beide kennenlernen kann.
Die Geschichte ist sehr spannend und immer wenn ich gedacht habe, ich wüsste was passiert, oder wo es endet, wurde ich wieder überrascht. Das liegt zum einen sicher daran, dass die Unsterblichen immer wieder Rätsel aufgeben, aber auch an den ganzen anderen Hindernissen, die die Autorinnen den Charakteren in den Weg legen.
Die zarte Liebesgeschichte zwischen den beiden steht hierbei keinesfalls im Vordergrund, sondern entwickelt sich ganz langsam im Hintergrund. Das fand ich sehr schön, da ich kein Fan von diesem „Liebe auf den ersten Blick“ bin.
Mich konnte die Geschichte gut unterhalten und ich hoffe auf eine baldige Fortsetzung dieses mitreißenden Buches.

Fazit: Spannendes Abenteuer auf einem fremden Planeten, mit sympathischen Charakteren und einer zarten Liebesgeschichte im Hintergrund. Sehr zu empfehlen.

  (15)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(45)

139 Bibliotheken, 12 Leser, 1 Gruppe, 35 Rezensionen

"prinzessin":w=3,"geheimnisse":w=2,"internat":w=2,"undercover":w=2,"jugendbuch":w=1,"reihe":w=1,"2018":w=1,"fischer":w=1,"verwechslung":w=1,"akademie":w=1,"prinzen":w=1,"prinzessinnen":w=1,"rosewood":w=1,"vertauschte rollen":w=1,"reading english":w=1

Prinzessin undercover – Geheimnisse

Connie Glynn , Maren Illinger
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei FISCHER KJB, 25.07.2018
ISBN 9783737341288
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt: Lottie hat schon immer davon geträumt Prinzessin zu sein, doch sie ist nur ein ganz normales Mädchen. Ellie hingegen ist eine echte Prinzessin und wünscht sich nichts mehr, als normal zu sein. Als diese beiden im Eliteinternat Rosewood Hall ein Zimmer teilen, beschließen sie, einfach die Rollen zu tauschen und Lottie offiziell als Prinzessin auftreten zu lassen. Nur leider tauchen schon bald die ersten Schwierigkeiten auf und Lottie bekommt Drohungen. Hat es jemand auf Prinzessinnen abgesehen?

Meinung: „Prinzessin undercover – Geheimnisse“ ist ein toller Reihenauftakt der Autorin Connie Glynn, in der es um mehr als den Wunsch geht, einmal Prinzessin zu sein.
Im Mittelpunkt steht die Freundschaft zwischen Ellie und Lottie, die mir beide gut gefallen haben. Elllie ist eine Rebellin, die nur vor wenigen Sachen Angst hat und gerne frei sein möchte. Aber als Prinzessin hat man nun mal gewisse Verpflichtungen.
Lottie hingegen, möchte unbedingt Prinzessin sein und nimmt somit diese Verpflichtungen gerne in Kauf. Die meiste Zeit wird aus ihrer Perspektive erzählt, sodass ich sie schnell noch lieber mochte als Ellie. Lottie ist mitfühlend und gut. Sie ist ein liebes Mädchen, das immer hilfsbereit und freundlich ist.
Ein weiterer wichtiger Charakter in dem Buch ist Jamie, der sowas wie Ellies Leibwächter ist. Das allerdings schon sein ganzes Leben lang. Er wirkt erstmal streng, jedoch ist er immer zur Stelle, wenn ihn Ellie braucht. Er ist ein toller Charakter, den man einfach mögen, muss.
Die Geschichte ist spannend und gut zu lesen. Es gibt schöne Bälle, ein Königshaus, den „normalen“ Schulalltag und eine gut gemachte Intrige.
Ich habe mich von diesem Reihenauftakt gut unterhalten gefühlt und bin schon sehr gespannt, was Ellie, Lottie und natürlich Jamie im nächsten Buch erleben werden.

Fazit: Toller Reihenauftakt um Freundschaft, Prinzessinnen und Intrigen. Sehr zu empfehlen.

  (12)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

10 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Gem Nation: Herz aus Diamant

Emma K. Sterlings
E-Buch Text: 335 Seiten
Erschienen bei BoD, 22.07.2018
ISBN B07FLVVHW6
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt: Gwyn ist eine Gem Men, das bedeutet sie hat einen Edelstein als Herz und ist stärker als ein Mensch je sein könnte. Allerdings gehört sie zu dem ausgestoßenen Volk der Diamanten, die den bösen Zirkonern zum Verwechseln ähnlich sehen. Eines Tages verschwindet der Bruder ihrer besten Freundin und alle befürchten, dass eben diese Zirkoner den kleinen Jungen entführt haben. Als Gwyn sich auf die Suche nach ihm macht, gerät sie nicht nur in das Abenteuer ihres Lebens, sondern auch in größte Gefahr.

Meinung: „Gem Nation: Herz aus Diamant“ ist der erste Teil der Gem-Reihe der Autorin Emma K. Sterlings.
Im Mittelpunkt steht Gwyn, die taff und mutig ist. Sie ist es gewohnt, mit ihrem Volk, ausgestoßen von den anderen zu leben und teilweise stehlen zu müssen, um zu überleben. Sie würde alles für ihre Familie tun, zu der sie auch ihre beste Freundin zählt.
Gwyn hat mir, wegen ihrer Stärke und ihrem Durchsetzungsvermögen, gut gefallen. Sie ist der Typ Mädchen, den man gerne an seiner Seite hätte, wenn es schwierig wird.
Ein weiterer wichtiger Charakter ist Caleb, ein Mensch, der ihren Weg kreuzt. Er ist hilfsbereit und lieb.
Die Welt, in der die Geschichte spielt, unterscheidet sich sehr von unserer heutigen Welt. Die meisten Menschen haben die Erde verlassen und die übrigen haben sich sozusagen weiterentwickelt. Sie wurde teilweise zu Gem Men. Diese Gem Men teilen sich in verschiedene Völker auf, die alle unterschiedlich aussehen und verschiedene Fähigkeiten haben. Ihr Aussehen richtet sich nach dem Edelstein, der ihr Herz bildet. So ist Gwyn, als Diamant zum Beispiel sehr hellhäutig und hellhaarig.
Es gibt noch Menschen, wie Caleb, allerdings werden sie als schwächer angesehen und gehen den Gem Men aus dem Weg, wie auch andersrum.
Dann sind da noch die Zirkoner. Sie waren einmal Menschen, wollten jedoch so stark sein wie die Gem Men und stehlen deswegen ihre Herzen, um zu überleben. Sie werden sehr gefürchtet und, weil sie optisch den Diamanten ähneln, werden diese gemieden.
Die Autorin beschreibt in den ersten Kapiteln erst einmal ihre Welt ganz genau, damit sich der Leser in ihr zurechtfinden kann. Dies ist nötig, denn alles ist sehr komplex aufgebaut und es hat etwas gedauert, bis ich alles verstanden habe.
Die Geschichte ist spannend und macht viele Wendepunkte durch. Die Autorin eröffnet viele neue Erzählstränge, die jedoch erstmal so stehen bleiben. Da dies der erste Band einer Reihe ist, denke ich, dass die vielen Abenteuer von Gwyn irgendwann wieder zusammenlaufen und der Leser erfährt, was mit einigen Figuren geschehen ist und wie es mit ihr selbst weitergeht.

Fazit: Gelungener Reihenauftakt, in dem viel passiert. Ich bin gespannt auf den nächsten Band.

  (14)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

28 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

"krimi":w=2,"frauenpower":w=2,"cosy crime":w=2,"blumenladen":w=2,"tierfraß":w=1,"humor":w=1,"tiere":w=1,"krimi-reihe":w=1,"köln":w=1,"e-book":w=1,"krimireihe":w=1,"zoo":w=1,"löwen":w=1,"cosy krimi":w=1,"zerstückelte leiche":w=1

Mordsmäßig angefressen

Saskia Louis
E-Buch Text
Erschienen bei dp DIGITAL PUBLISHERS, 29.06.2018
ISBN 9783960874201
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt: Eigentlich könnte Louisa Manus Leben im Moment nicht perfekter sein. Sie ist glücklich mit Josh und, dank einer neuen Angestellten im Blumenladen, läuft es auch geschäftlich bei ihr sehr gut. Bis ihre Schwester beobachtet haben will, wie im Kölner Zoo eine Leiche entsorgt wurde und Lous detektivische Seite wieder geweckt wird. Dumm nur, dass sich der Fall als gar nicht so einfach erweist und Josh sie immer mehr sabotiert. Kann Lou den Fall lösen und die Sache mit ihrem Lieblingspolizisten wieder in Ordnung bringen?

Meinung: Auch Lous neuer Fall hat alles, was das Leserherz begehrt. Nicht nur, dass der Krimi an sich sehr spannend und gut geschrieben ist. Bei der Louisa Manu-Reihe hat man auch immer viel zu lachen. Die Charaktere, allen voran natürlich Lou, sind einfach klasse und ich fiebere immer mit ihr mit.
Dieses Mal darf der Leser sogar noch einen Rispo mehr kennenlernen und auch Trudi sorgt, obwohl sie gar nicht mehr in dem Blumenladen arbeitet, immer noch für lustige Momente und jede Menge ungewöhnlicher Zwischenfälle.
Neu mit dabei sind Angestellte Rebecca, die einfach zu lieb für ihre neue Umgebung ist und Ex Chris, der ja des öfteren erwähnt wurde und hier endlich selber mitspielen darf.
Alles in allem bekommt der Leser also wieder einen spannenden, witzigen und unterhaltsamen Krimi, der seinesgleichen sucht und mich sehr gut unterhalten konnte.

Fazit: Toller Krimi, der seinen Vorgängern in nichts nachsteht und, wie immer, durch seine Charaktere und die witzigen Dialoge glänzt.

  (16)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

Dysbalance (German Edition)

Lyl Boyd
E-Buch Text: 15 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 10.07.2018
ISBN 9783734773983
Genre: Sonstiges

Rezension:

Inhalt: In dieser Kurzgeschichte geht es um Adrian, der einen Sportler weiterbringen möchte. Um sich über seine Möglichkeiten beraten zu lassen, trifft er sich mit dem zwielichtigen Joshua.

Meinung: Auch die neue Kurzgeschichte des Autors Lyl Boyd ist wieder sehr interessant. Dieses Mal geht es um Sport und um die Frage, was eigentlich erlaubt ist und wo Doping anfängt. Natürlich werden mehrere Möglichkeiten erörtert. Allerdings auch neue aufgezeigt.
Der Leser erfährt viel über alternative Methoden und darüber, wie weit ein Sportler bzw. sein Förderer zu gehen bereit ist.
Ich fand die Kurzgeschichte sehr spannend und informativ und empfehle sie jedem, der Kurzgeschichten mag oder sich für sportliches interessiert.

Fazit: Gelungene Kurzgeschichte über ein interessantes Thema.

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

18 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

Beautiful Idols - Wissen ist Macht

Alyson Noël , Ariane Böckler
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 02.07.2018
ISBN 9783959671774
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt: Madison Brooks ist verschwunden und alles weist auf ein Verbrechen hin. In Aster ist auch schnell eine Verdächtige gefunden. Doch dies wollen weder sie, noch ihre Freunde Tommy und Layla akzeptieren. Und so machen sie sich selbst auf die Suche nach Madison und entdecken Ungereimtheiten in deren Vergangenheit.

Meinung: Obwohl ich den ersten Band dieser Reihe nicht gelesen habe, bin ich einigermaßen schnell in die Geschichte hineingekommen. Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und sie beschreibt Charaktere und Umgebung sehr gut.
Erzählt wird aus den verschiedenen Sichtweisen der Figuren, wobei sogar die verschwundene Madison zu Wort kommen darf. Allerdings habe ich irgendwie trotzdem zu keiner der Figuren einen Draht bekommen. Irgendwie war mir keiner so richtig sympathisch. Da gibt es einmal das Hollywoodsternchen, das ihre Vergangenheit gefälscht hat, das reiche It-Girl, das nun wegen Mordes verdächtigt wird, die taffe Bloggerin, den aufstrebenden Künstler, die ehrgeizige Reporterin, den Hollywoodstar und das männliche Model, das alles nur für seine Schwester tut. Jeder darf zu Wort kommen und jeder hat andere Beweggründe und Vorgehensweisen.
Dank ihnen darf der Leser in die dunkle Seite der Glitzerwelt eintauchen. Hierbei ist das Buch wie ein Krimi aufgebaut. Man erfährt also nicht, wer wirklich hinter allem steckt. Gut finde ich, dass ich auch keinen Verdacht habe. Nicht so toll hingegen, dass am Ende des Buches nichts geklärt ist und man so schlau ist wie am Anfang. Ich bin ja eigentlich ein Fan von Cliffhangern, aber wenn so rein gar nichts geklärt ist, finde ich es doch etwas frustrierend.
Alles in allem ist es sicher ein interessantes Buch, das mich aber leider, trotz des guten Schreibstils der Autorin, nicht richtig abholen konnte.
Für die interessante Grundidee, den Schreibstil und die guten Beschreibungen gib es aber wohl verdiente 3 Sterne.

Fazit: Jugendkrimi über die dunkle Seite der Glitzerwelt. Leider mit kleinen Schwächen.

  (19)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(53)

66 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 51 Rezensionen

"hotel":w=4,"jugendbuch":w=3,"follower":w=3,"hund":w=2,"teenager":w=2,"dackel":w=2,"liebe":w=1,"freundschaft":w=1,"humor":w=1,"leben":w=1,"london":w=1,"lustig":w=1,"homosexualität":w=1,"internet":w=1,"mobbing":w=1

Mein Leben im Hotel Royal - Warum mein Dackel mehr Follower hat als ich

Katy Birchall , Bettina Spangler
Flexibler Einband
Erschienen bei Egmont Schneiderbuch, 02.08.2018
ISBN 9783505141102
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt: Flicks Familie gehört seit jeher das berühmte Hotel Royal, das angesehenste Hotel in ganz London. Hier ist das Mädchen aufgewachsen und hier lebt sie mit ihrer Mutter und ihrem Dackel Fritz, der online mehr Follower hat, als Flick selbst.
Flicks Leben könnte so perfekt sein, würde sich nicht kurz vorm großen Weihnachtsball Hausarrest bekommen. Und das ausgerechnet, als Popstar Skylar Chase sich mit ihr angefreundet hat. Außerdem gibt es gleich drei Jungen, die ihr Herz schneller schlagen lassen.

Meinung: „Mein Leben im Hotel Royal – warum mein Dackel mehr Follower hat als ich“ ist ein sehr witziges und unterhaltsames Buch, das meiner Meinung nach für Leser jedes Alters geeignet ist. Im Mittelpunkt steht natürlich Flick, die ein verwöhntes It-Girl ist. Trotzdem muss man sie einfach mögen, denn sie hat viel Humor und tritt von einem Fettnäpfchen ins nächste. Ihr zur Seite ist immer ihr treuer Dackel Fritz, der über einen eigenen Kleiderschrank und eine starke Internetpräsenz verfügt.
Neben Flick hat mir ihre Freundin Grace am besten gefallen. Diese legt sich schon mal bei einer Party auf den Boden, nur weil Flick sagt, sie möge sich bei den Neuigkeiten, die sie ihr mitteilen möchte, hinsetzen. Grace ist etwas schräg, aber treu und lieb.
Cal, der ebenfalls ein Kind des Hotels ist, und Flick öfters zur Weißglut treibt, ist auch sympathisch. Er ist ein liebenswerter Streber, der sofort zur Stelle ist, wenn er gebraucht wird.
Alle Charaktere sind liebevoll beschrieben und lebendig gezeichnet. Und alle haben mir gut gefallen in ihrer Art.
Die Geschichte ist spannend und befasst sich mit den kleinen und großen Schwierigkeiten des Erwachsenwerdens. Der Schauplatz, der hauptsächlich aus dem Hotel Royal besteht, ist gleichermaßen interessant, wie luxuriös. Man fühlt sich selbst wie ein Gast, wenn man dieses Buch liest.
Ich bin gespannt, was Flick noch für Abenteuer in diesem wunderbaren Ambiente erleben darf und freue mich schon auf das nächste Buch der Autorin.

Fazit: Lustiges Buch mit tollen Charakteren. Bitte mehr davon.

  (21)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

25 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

"geister":w=2,"kinderbuch":w=1,"rache":w=1,"vampir":w=1,"friedhof":w=1,"halloween":w=1,"geistergeschichte":w=1,"skellet":w=1,"père-lachaise":w=1

Emily Bones: Die Stadt der Geister

Gesa Schwartz
E-Buch Text: 416 Seiten
Erschienen bei Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 17.07.2018
ISBN 9783522653923
Genre: Sonstiges

Rezension:

Inhalt: Emily ist ein ganz normales Mädchen. Bis zu dem Tag, an dem sie sich plötzlich in einem Grab wiederfindet. Schnell stellt sich heraus, dass sie ermordet wurde. Und das von einem Toten. Emily kann und will ihre kleine Schwester jedoch nicht alleine lassen und beschließt, sich ihr Leben zurückholen. Dies jedoch ist schwieriger und gefährlicher als gedacht.

Meinung: „Emily Bones: Stadt der Geister“ ist ein spannendes und leicht unheimliches Jugendbuch, mit einer tollen Heldin und vielen übernatürlichen Elementen.
Im Mittelpunkt steht natürlich Emily, die gerade ermordet wurde und nun als Geist umherwandert. Emily ist frech und mutig und hat mir somit sehr gut gefallen. Sie liebt ihre Schwester und will unbedingt zu ihr zurück. Hierfür ist sie bereit sich selbst in größte Gefahr zu bringen.
Mein Lieblingscharakter ist allerdings Vampir Balthasar, den man mit seiner grummeligen, abweisenden und trotzdem liebenswerten Art einfach mögen, muss.
In dem Buch gibt es mehrere Arten von Wesen. Zuerst natürlich einmal die Menschen, die von allen anderen nichts ahnen. Und dann eben die Anderwelt, von der Emily als Geist ein Teil ist. Das letzte ist das Reich der Toten. Die Toten selbst sind gefährliche und dunkle Kreaturen, die allen anderen das Leben nehmen. Sollten sie gewinnen wird es die Menschenwelt, so wie wir sie kennen, nicht mehr geben. Aus diesem Grund kämpfen Vampire gegen sie. Und da es ein Toter war, der sie tötete, will auch Emily in den Kampf ziehen. Dies ist jedoch gar nicht so einfach, selbst nicht für einen Geist.
Die Idee mit den verschiedenen Wesen und magischen Orten ist gut gemacht und ebenso umgesetzt. Die Autorin hat einen bildhaften und flüssigen Schreibstil, sodass ich mir sowohl die Orte, die sich für Emilys Augen nach ihrem Tod sehr verändern, als auch die verschiedenen Kreaturen gut vorstellen konnte.
Außerdem gibt’s viel Magie und jede Menge Kämpfe und Action.
Das Buch hat mir sehr gut gefallen und es hat ein tolles Ende, das mich begeistert und mit Tränchen in den Augen zurückgelassen hat.
Ich empfehle „Emily Bones“ jedem, der eine schöne, leicht unheimliche und auf jeden Fall magische Geschichte mit jeder menge Übernatürlichem und einer tollen Protagonistin sucht.

Fazit: Spannende und magische Geschichte mit tollen Charakteren und viel Action. Sehr zu empfehlen.

  (27)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(69)

145 Bibliotheken, 12 Leser, 1 Gruppe, 50 Rezensionen

"fantasy":w=2,"jugendbuch":w=2,"liebe":w=1,"freundschaft":w=1,"tod":w=1,"england":w=1,"liebesroman":w=1,"verrat":w=1,"verlust":w=1,"leidenschaft":w=1,"urban fantasy":w=1,"young adult":w=1,"romantasy":w=1,"paranormal":w=1,"kummer":w=1

Silberschwingen - Rebellin der Nacht

Emily Bold , Carolin Liepins
Fester Einband
Erschienen bei Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 17.07.2018
ISBN 9783522505789
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt: Thorn ist nun ein mächtiges Halbwesen, das vom Clan der Silberschwingen gefürchtet wird. Und ihr Jäger ist niemand anderes als Lucien, der Mann, dem sie ihr Herz geschenkt hat. Aber kann er ihr den Verrat jemals verzeihen?
Als dann Thorns Familie in große Gefahr gerät, muss sie sich nicht nur entscheiden, was sie wirklich will, sondern auch, was sie bereit ist dafür zu geben.

Meinung: Auch der 2. Teil der Silberschwingen- Dilogie konnte mich nicht nur gut unterhalten, sondern regelrecht begeistern.
Wieder wird der Leser in die verborgene Kultur der Silberschwingen hineingeworfen und wieder darf er mit Thorn mitfiebern und die Gefühle zwischen ihr und Lucien mitverfolgen.
Das Buch beginnt genau an der Stelle, in der der erste Band endete, nämlich bei Thorns Flucht. Somit ist man schnell wieder in der Geschichte drin, die gleich spannend weitergeht.
Neben Lucien und Thorn, die abwechselnd zu Wort kommen und damit den Kern der Geschichte bilden, sind andere liebgewonnene Figuren, wie zum Beispiel Riley ebenfalls wieder mit dabei.
Außerdem erhält der Leser Einblicke in eine längst vergangene Zeit und erfährt somit mehr über die Entstehung der Oberen und über eine bekannte Legende, die jeder kennt.
Bei den Gegenspielern ist natürlich Kane wieder ganz weit vorne, aber Nyx darf ebenfalls eine große Rolle spielen und zeigt dem Leser ihre wahren Motive.
Die ganze Geschichte ist einfach nur spannend und gut gemacht. Ich habe sie sehr gerne gelesen und wurde von dieser Fortsetzung, die gleichzeitig das Finale ist, nicht enttäuscht.
Wer den Vorband bereits mochte, sollte sich diesen hier keinesfalls entgehen lassen.

Fazit: Tolles Finale, das spannend bis zum Schluss ist. Sehr zu empfehlen.

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

15 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

"edelsteine":w=1,"fauna":w=1,"schwarzmarkt":w=1,"digi:tales":w=1,"tamara schmid":w=1,"zentolia. glasglanz":w=1

Zentolia. Glasglanz

Tamara Schmid
E-Buch Text: 337 Seiten
Erschienen bei digi:tales, 08.07.2018
ISBN 9783401840536
Genre: Sonstiges

Rezension:

Inhalt: Fauna hat noch nie die Sonne gesehen, denn die Welt außerhalb der schützenden Mauern von Zentolia, ist tödlich. Aber auch in der Stadt ist das Leben nicht einfach und so vertraut Fauna nur ihrer Mutter und ihrem besten Freund. Als diese beiden dann plötzlich verschwinden, muss das Mädchen einem Fremden vertrauen, der als einziger bereit ist, ihr zu helfen. Sander scheint sich in den dunklen Gassen von Zentolia perfekt auszukennen. Doch was will er wirklich von ihr? Und kann sie ihm, der ihr Herz seltsamerweise schneller schlagen lässt, wirklich vertrauen?

Meinung: „Zentolia. Glasglanz“ ist der erste Teil einer neuen Reihe und das Debüt der Autorin Tamara Schmid, die mit ihrem Werk den digi:talents Schreibwettbewerb Romantasy 2018 gewonnen hat. Und das vollkommen gerechtfertigt.
Die Welt ist sehr gut gemacht. Sie wirkt lebensfeindlich und trostlos. Außerdem gibt es eine Regentin, die alles kontrolliert.
Auch die Charaktere haben mir gut gefallen. Allen voran natürlich Fauna. Sie ist nichts anderes als das Leben in Zentolia gewohnt und ist bemüht alles richtig zu machen und nicht aufzufallen. Man merkt immer wieder, wie wenig sie eigentlich von der Außenwelt weiß und wie sehr sie ihre Mutter und ihren besten Freund liebt.
Die zarten Gefühle, die zwischen ihr und Sander entstehen, wirken ebenfalls glaubwürdig und echt.
Sander, der zweite Hautcharakter in diesem Buch, ist liebenswürdig und zieht den Leser, und Fauna, mit seiner lockeren Art in seinen Bann.
Die Geschichte bleibt bis zur letzten Minute spannend und macht Lust auf mehr. Ich habe mich die ganze Zeit sehr gut von dieser Dystopie unterhalten gefühlt und bin gespannt darauf, wie die Geschichte weitergeht.

Fazit: Toller Reihenauftakt mit tollen Charakteren und einer gut gemachten Welt.

  (19)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

23 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

"magie":w=2,"vertrauen":w=2,"pferde":w=2,"pferd":w=2,"schamane":w=2,"horsemanship":w=2,"liebe":w=1,"freundschaft":w=1,"freunde":w=1,"philosophie":w=1,"mobbing":w=1,"reiten":w=1,"schülerin":w=1,"traumwelt":w=1,"stute":w=1

NALA: Der magische Steinkreis

Gabriela Proksch Bernabé
Flexibler Einband: 289 Seiten
Erschienen bei Independently published, 02.06.2018
ISBN 9781983030550
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt: Die 13-jährige Nala liebt Pferde und hat sich schon lange auf ihren Urlaub auf dem Pferdehof in Südfrankreich gefreut. Doch leider ist sie nicht der einzige Teenager auf dem Hof und so ist das schüchterne Mädchen schnell Anfeindungen ausgesetzt.
Doch da ist die weiße Stute Lilou, die ein ganz ähnliches Problem zu haben scheint und von der sich Nala magisch angezogen fühlt. Als sie dann auch noch, dank eines magischen Steinkreises, eine echte Medizinfrau trifft, beginnt sich ihr Leben ganz langsam zu verändern.

Meinung: „Nala: Der magische Steinkreis“ ist ein unterhaltsamer All-Age-Roman, in dem es vor allem um Selbstfindung und Selbstvertrauen geht. Im Mittelpunkt steht die schüchterne Nala, die Pferde und Bücher liebt, allerdings leider eine Außenseiterin ist. Im Laufe der Geschichte merkt man, wie das Mädchen immer stärker wird und teilweise über sich selbst hinauswächst. Die Übungen, die sie hierbei durchmacht und die Weisheiten, die im Buch enthalten sind, kann man sehr gut auf das eigene Leben anwenden. Somit ist dieses Buch gerade für jüngere Mädchen geeignet, die sich selbst finden und lernen wollen andere zu verstehen. Allerdings dürften auch ältere Leser auf ihre Kosten kommen.
Natürlich geht es in dem Buch ebenfalls um Pferde und die menschliche Beziehung zu ihnen. Und Freundschaft spielt zusätzlich eine große Rolle.
Zusammengenommen ist „Nala: Der magische Steinkreis“ eine schöne und nachdenklich stimmende Geschichte, die gerade Pferdefans sicher begeistern wird.

Fazit: Unterhaltsamer All-Age-Roman über wichtige Dinge des Lebens, gespickt mit Freundschaft und Pferden.

  (17)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

Der Kampf um die Krone (Die Magie der Königreiche 2)

Valeria Bell
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 05.07.2018
ISBN 9783646604047
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt: Skyler und William setzen alles daran, die Dämonen zu besiegen, die Skylers Königreich besetzen. Um dies zu tun, müssen sie allerdings erstmal den Magier Enderlin finden. Nur er kann die junge Königin im Umgang mit ihrer Magie unterrichten. Aber der Weg ist lang und gefährlich. Und während Skyler sich ihren Gefühlen für William immer mehr bewusst wird, zieht ein Unheil auf, das alles andere überschattet.

Meinung: „Der Kampf um die Krone“ ist der zweite und damit abschließende Band der „Magie der Königreiche“-Reihe, der Autorin Valeria Bell.
Wieder steht Skyler im Mittelpunkt. Nun jedoch ist sie sich ihrer Bestimmung und ihrer Gabe bewusst und bereit alles zu tun, um ihr Königreich und ihr Volk zu retten. Sie ist um einiges taffer und mutiger als im ersten Teil. Ihr zur Seite steht noch William, zu dem sie sich immer mehr hingezogen fühlt.
Einen sympathischen neuen Charakter gibt’s mit dem alten Magier Enderlin, in dem mehr steckt, als man zuerst vermutet.
Angenehm überrascht hat mich allerdings Prinz Leonard, der mit seiner großmütigen und liebevollen Art zu meinem Lieblingscharakter geworden ist. Bereits im ersten Teil durfte er ja beweisen, dass er nicht so ist, wie sein Vater, aber hier hat er dies noch mehr unter Beweis gestellt und glänzt stets mit Wärme und Güte.
Andere liebgewonnene Charaktere sind ebenfalls wieder mit dabei und die Geschichte ist spannend und magisch. Allerdings kommt mir das Ende zu abrupt und ich hätte mir noch ein paar Seiten mehr gewünscht und eine andere Herangehensweise an einige verbleibende Probleme, die sich durch Geisterhand in Luft auflösen. Vor allem im Bezug auf Leonard wären einige Erklärungen schön gewesen.
Dennoch konnte mich das Buch gut unterhalten und ich empfehle es jeden, der den ersten Teil bereits mochte.

Fazit: Guter Reihenabschluss. Allerdings hätte ich mir am Schluss ein paar mehr Erklärungen und zusätzliche Seiten gewünscht. Für Fans trotzdem zu empfehlen.

  (28)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(60)

76 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 55 Rezensionen

"liebe":w=3,"highschool":w=3,"tell me three things":w=3,"jugendbuch":w=2,"julie buxbaum":w=2,"familie":w=1,"geheimnis":w=1,"freunde":w=1,"schule":w=1,"trauer":w=1,"teenager":w=1,"zusammenhalt":w=1,"erwachsenwerden":w=1,"mobbing":w=1,"coming-of-age":w=1

Tell me three things

Julie Buxbaum , Anja Malich
Flexibler Einband
Erschienen bei ONE, 29.06.2018
ISBN 9783846600726
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt: Jessie ist neu an der exclusiven Highschooli in Los Angels und möchte eigentlich nur noch weg. Am besten zurück nach Chicago, an ihre Schule, zu ihrer besten Freundin Scar und natürlich in ihr altes Haus. Doch dieses Haus ist längst verkauft und ihr Vater hat nun mal neu geheiratete. Und so ist Jessie eine Außenseiterin. Gerade als sie alles hinschmeißen will, bekommt sie eine E-Mail, von einem „Somebody Nobody“, der ihr anbietet, ihr durch den Schulwahnsinn hindurch zu helfen. Schnell entsteht eine Verbindung zwischen den beiden. Doch kann man jemanden, von dem man nicht mal weiß, wer er ist, wirklich vertrauen?

Meinung: Dieses Jugendbuch hat mir sehr gut gefallen. Das liegt natürlich einmal an Jessie. Mit ihr kann man sich gut identifizieren und somit gut mitfiebern. Sie ist witzig, cool und ich konnte die Situationen, in die sie gerät, gut nachvollziehen. Da ist natürlich einmal der Schulstress und die Zicke vom Dienst, die sie fertig macht. Aber es ist auch das Gefühl, die Neue zu sein und nirgends dazu zu gehören, das Jessie perfekt vermittelt. Nebenbei geht es noch um die Trauer, um jemanden den man liebt. Und um die Tatsache, sich zu verlieben, vielleicht sogar zum ersten Mal.
Neben Jessie haben mir allerdings noch andere Charaktere gut gefallen. Da ist zum Beispiel Scar, ihre beste Freundin aus Chicago, die immer Rat zu wissen scheint und über viele Kilometer hinweg, für Jessie da ist.
Dann ist da Theo, der neue Stiefbruder, der zwar durch Arroganz glänzt, durch seine schildernde Art aber trotzdem total cool ist.
Und Ethan, ein unnahbarer Junge aus Jessies Schule, der bald ihr Herz schneller schlagen lässt.
Alle sind lebendig und gut gemacht. Und die Charaktere sind immerhin das wichtigste an einer Geschichte.
Das Buch ist spannend und gut geschrieben. An einer Stelle lädt es zum Lachen ein, an anderer zum Weinen. Es ist berührend und wunderschön. Außerdem sehr romantisch.
Das einzige kleine Manko, das ich habe, ist, dass ich schon die ganze Zeit wusste, wer sich hinter „Somebody Nobody“, oder „SN“, wie Jessie ihn nennt, verbirgt. Das ist irgendwie seit dem ersten Auftritt dieser Figur klar. Und das ist natürlich etwas schade. Hier hätte ich mir etwas mehr Überraschung gewünscht.
Trotzdem ist die Geschichte wunderschön und man wünscht sich ja auch, das genau diese Person hinter SN steckt.

Fazit: Obwohl ich die ganze Zeit über sicher war, wer sich hinter SN verbirgt und sich dies dann auch bestätigt hat, finde ich „Tell me three things“ einfach klasse. Die Autorin hat mich trotzdem zum Mitfiebern und Mithoffen gebracht und das ganze Buch ist einfach eine richtig schöne Geschichte, die das Herz erwärmt und den Leser glücklich zurück lässt.

  (29)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(64)

148 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 39 Rezensionen

"fantasy":w=5,"seele":w=3,"izara":w=3,"liebe":w=2,"kampf":w=2,"verrat":w=2,"dämon":w=2,"romantasy":w=2,"primus":w=2,"brachion":w=2,"freundschaft":w=1,"mord":w=1,"spannung":w=1,"humor":w=1,"politik":w=1

Izara - Stille Wasser

Julia Dippel , Carolin Liepins
Flexibler Einband
Erschienen bei Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 19.06.2018
ISBN 9783522506229
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Titel: Spannend bis zum Schluss

Inhalt: Jeder weiß, dass Ari Izara ist, das magische Feuer. Und während ihr Vater in dem Kerker der Phalanx sitzt, muss sie sich dem Hohen Rat stehen, dem ausgerechnet Lucians Vater vorsitzt. Und so zieht schnell eine neue Gefahr auf, die nicht nur Ari in Gefahr bringt, sondern auch alle, die sie liebt.

Meinung: Der zweite Band der Izara-Reihe konnte mich auf ganzer Linie überzeugen. Das Buch ist unheimlich spannend und schafft es, dies bis zur letzten Minute zu halten. Ari muss sich wieder jeder Menge gefahren stellen und auch ihre verbotene Liebe zu Lucian spielt eine große Rolle.
Nebenbei gibt es interessante neue Charaktere, wie Lucians Bruder Elias. Elias ist sympathisch, ruhig und sehr angenehm. Außerdem steht er, auf zurückhaltende Weise, hinter Ari und Lucian.
Meine absoluten Lieblinge sind allerdings, seit Teil 1, Bel und Victorius, die beide einfach super sind. Während Victorius durch seine übertriebene und aufgedrehte Art begeistert, ist Bel einerseits charmant und ein echter Freund und andererseits scheint immer wieder seine gefährliche Seite durch. Dieser Mix ist sehr unterhaltsam und von der Autorin toll beschrieben.
Als letztes möchte ich noch Tristan besonders hervorheben. Er erinnert mich irgendwie an Loki aus Avengers. Er ist manipulativ und dunkel, aber seine verletzliche und mitfühlende Seite ist nicht zu übersehen.
Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich selten in einem Buch so viele Charaktere hatte, die mich so begeistern konnten. Julia Dippel schafft es einfach tolle Figuren zu erschaffen und den Leser durch sie und die ganze Geschichte gefangen zu nehmen. Nebenbei schreibt sie noch so ein tolles Ende, dass ich den dritten Band gar nicht erwarten kann.

Fazit: Ein toller zweiter Teil,der spannend bis zum Schluss ist und mich, nach mehr fiebernd, zurücklässt.

  (14)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(101)

125 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 85 Rezensionen

"feminismus":w=7,"freundschaft":w=5,"jugendbuch":w=4,"liebe":w=3,"erste liebe":w=3,"zwangsstörung":w=3,"krankheit":w=2,"familie":w=1,"humor":w=1,"abenteuer":w=1,"reihe":w=1,"angst":w=1,"jugend":w=1,"hoffnung":w=1,"alltag":w=1

Spinster Girls – Was ist schon normal?

Holly Bourne , Nina Frey
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 20.07.2018
ISBN 9783423717977
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt: Evie möchte einfach nur normal sein, Freundinnen haben und mit Jungs ausgehen. Nun ist der erste Schritt getan, denn sie geht nach längerer psychischer Behandlung wieder zur Schule. Und sie gründet, zusammen mit ihren neuen Freundinnen Amber und Lottie, den Spinster Girls Club. Aber kann sie den beiden die ganze Wahrheit erzählen?

Meinung: „Spinster Girls“ ist ein gutes Buch über ein ernstes Thema. Im Mittelpunkt steht Evie, die unter Zwängen und Phobien leidet. Evie ist eigentlich ein ganz normales Mädchen, abgesehen von ihrer Krankheit natürlich, die massiv in ihr Leben einschneidet. Der Leser darf hierbei an ihren Gedanken, auch den unschönen, teilhaben und so habe ich die ganze Zeit mit ihr mitgefühlt und auch mitgelitten. Es ist sehr interessant in eine solche Krankheit, die meiner Meinung nach viel zu wenig anerkannt wird, Einblicke zu erhalten. Und Evie ist da perfekt. Die Autorin beschreibt dieses Leiden schonungslos und sogar augenzwinkernd. Und gerade das macht die Geschichte so interessant.
Außer Evie stehen noch ihre neuen Freundinnen im Mittelpunkt, die mir beide ebenfalls gut gefallen haben. Die drei sind ein tolles Team und gründen sogar den Spinster Club, in dem es vor allem um Feminismus geht.
Neben den psychischen Problemen steht das Interesse am anderen Geschlecht ebenfalls im Vordergrund. Während Evies ehemalige beste Freundin sich ganz an ihren Freund verliert, macht auch das schüchterne Mädchen erste Erfahrungen in der Liebe. Allerdings hat mir dieser Aspekt weniger gut gefallen, da Evie sich meiner Meinung nach zu schnell ver- und auch wieder entliebt. Im Großen und Ganzen hat mir „Spinster Girls – was ist schon normal?“ allerdings sehr gut gefallen und ich empfehle es jedem, der ein gutes Buch über ein ernstes Thema lesen möchte.

Fazit: Gutes Buch über ein ernstes Thema. Sehr gut geschrieben und somit voll und ganz zu empfehlen.

  (39)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

63 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

"mystery":w=3,"fantasy":w=1,"spannend":w=1,"jugendroman":w=1,"kinder- und jugendbuch":w=1,"behinderung":w=1,"jugendbücher":w=1,"coming-of-age":w=1,"aussteiger":w=1,"ich-erzählerin":w=1,"überraschende wendungen":w=1,"teenagers":w=1,"wanderjahre":w=1,"starke frauenfiguren":w=1,"walz":w=1

Hyde

Antje Wagner
Fester Einband: 408 Seiten
Erschienen bei Julius Beltz GmbH & Co. KG, 10.07.2018
ISBN 9783407754356
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt: Der Hyde war Katrinas Heimat, aber nun ist er fort und das mittlerweile 18-jährige Mädchen muss lernen in einer ihr fremden Welt zurechtzukommen. Als sie ein einsames Haus renovieren will und versucht dessen Geheimnisse zu lüften, wird auch ihre eigene Vergangenheit klarer.

Meinung: Ich weiß nicht, in welches Genre ich „Hyde“ von Antje Wagner einsortieren soll. Ja, es ist ein Jugendbuch, aber sonst? Ein Drama? Ein Thriller? Oder doch etwas, dass mehr in die mystische Richtung geht? Zumindest ist dies alles und noch mehr in diesem Buch vertreten.
Im Mittelpunkt steht die 18-jährige Katrina, die mir als Charakter extrem gut gefallen hat. Sie hat den Großteil ihres Lebens im Hyde verbracht und ist ansonsten eine Einsiedlerin und Außenseiterin. Das liegt allerdings auch etwas an dem Tuch, mit der sie ihr Gesicht immer verbirgt und das dafür sorgt, dass sie seltsam angesehen wird. Außerdem hat sie eine undeutliche Aussprache, was die Kommunikation zu anderen nicht gerade vereinfacht. So ist das Mädchen in sich gekehrt und lieber alleine. Sie ist sehr schlau und kennt sich mit Holz und Natur aus.
Die Geschichte wird aus ihrer Sicht erzählt. Hierbei springt die Autorin allerdings in der Zeit, sodass mehrere Erzählstränge parallel abgehandelt werden. Da ist natürlich erst einmal die Gegenwart, in der Katrina unter anderem eben dieses alte mysteriöse Haus renoviert und eine Katze gesund pflegt.
Und dann ist da noch die Vergangenheit, die nach und nach aufgearbeitet wird. Natürlich wird mehr über den Hyde erzählt. Allerdings auch über die Zeit danach und somit über den Großteil des bisherigen Lebens, der sie an diesen Punkt geführt hat.
Der Leser erfährt viel von Katrinas Werdegang und ihrer emotionalen Entwicklung. Auf diese Art habe ich natürlich sehr mit diesem Charakter mitgefiebert und mich schnell mit ihr verbunden gefühlt.
Die Autorin schneidet dabei mehrere Themen an und lässt ihre Figur von Glück und Trauer bis Rachedurst so ziemlich jedes Gefühl mitmachen.
Es ist auf jeden Fall ein sehr ungewöhnliches Buch, das seine Leser auf vielfältige Weise unterhalten kann. Und gerade das hat mir gut daran gefallen. Es ist mal was anderes und sticht alleine schon dadurch positiv hervor. Außerdem ist es sehr spannend und flüssig geschrieben und ich habe die ganze Zeit mit Katrina und all ihren Erzählsträngen mitgefiebert.

Fazit: Vielseitiges Buch, das den Leser zu unterhalten weiß. Sehr zu empfehlen. 

  (31)
Tags:  
 
509 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.