Sonnenwind

Sonnenwinds Bibliothek

1.113 Bücher, 414 Rezensionen

Zu Sonnenwinds Profil
Filtern nach
1174 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

8 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

glaubensvorstellung, bibel, koran, kommunikation, vergleich christentum-islam

Koran und Bibel: Die zwei größten Religionen im Vergleich

Thomas Schirrmacher
Flexibler Einband: 160 Seiten
Erschienen bei SCM Hänssler, 30.01.2017
ISBN 9783775157742
Genre: Sonstiges

Rezension:

Im Großen und Ganzen ist dies ein tolles Buch mit sehr vielen Informationen, die mich sehr weitergebracht haben. Aber eins stört mich: der Autor setzt Allah und Gott einfach unkommentiert gleich. Kein Mohammedaner würde das je behaupten. Allah hat keinen Sohn - und außerdem ist Allah einer der 365 Götzen von Mekka, nämlich derjenige, dem Mohammed selbst geweiht war. Wie kann man da diesen Dämon mit dem lebendigen Gott gleichsetzen??? Das hätte für meinen Geschmack wesentlich deutlicher werden müssen.

Was mich besonders beeindruckt hat, ist die deutliche Gegenüberstellung: Wie sieht der Islam dieses Thema - und wie sieht es der christliche Glaube? An vielen Stellen ist das geradezu eine Offenbarung! Zum Beispiel die Sicht auf die Sünde ist so unterschiedlich, daß man schon von Gegensätzen sprechen müßte.

Der Autor ist offensichtlich ein profunder Kenner des Islam und weiß das auch zu kommunizieren. Wer sich für den Islam interessiert, ist mit diesem Buch gut beraten.

Wer aber mit Mohammedanern arbeiten möchte, dem muß ich noch etwas anderes empfehlen: http://almassira.de/?Deutsch

Da wird das ideale Handwerkszeug geboten, um die Adressaten nicht zu verletzen und ihnen trotzdem die Bibel nahezubringen: Ein zwei- bis dreitägiger Intensivkurs mit geballter Information. Ich habe es nicht bereut!

  (0)
Tags: bibel, glaubensvorstellung, islam, kommunikation, koran, mission, vergleich christentum-islam, verständnis   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

27 Bibliotheken, 11 Leser, 1 Gruppe, 0 Rezensionen

Das Einstein Enigma

J.R. Dos Santos , Paula Porter
Flexibler Einband: 608 Seiten
Erschienen bei luzar publishing, 23.03.2017
ISBN 9783946621003
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

autismus, kraft, vertraue, autist, autismus und haustiere

Und dann kam Billy

Louise Booth , Silvia Kinkel
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.03.2017
ISBN 9783426788486
Genre: Biografien

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

41 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

science fiction, weltraum, scifi, sifi, aliens

Androidenträume

John Scalzi , Bernhard Kempen
Flexibler Einband: 493 Seiten
Erschienen bei Heyne, W, 12.01.2009
ISBN 9783453525047
Genre: Science-Fiction

Rezension:

John Scalzi hat bei mir einen Stein im Brett, seit ich "Krieg der Klone" und die Folgebände gelesen habe: Ein Feuerwerk an tollen Ideen, klasse Stil und bestechender Humor!

Das ist auch in diesem Buch so; hier hatte ich nur einige Probleme mit dem Plot. Der Titel paßt eigentlich nicht, denn es geht keineswegs um Androiden, sondern "nur" um eine Schafrasse - und wie man auf diese Bezeichnung kommt, hat sich mir auch nach der Lektüre nicht erschlossen.

SF-typisch wird hier die Welt gerettet, und das auf ausgesprochen spannende Art und mit Unmengen von tollen Ideen. Jedenfalls meistens. Zwischendurch wird es dann immer mal wieder ziemlich abgedreht, was mir überhaupt nicht gefallen hat: Ein Mord durch Gerüche. Nun ja. Ein bißchen Technik gefällt mir da besser. So hat es mich zu sehr an Fantasy erinnert, und damit kann ich überhaupt nichts anfangen.

Die vielen Außerirdischen waren anfangs toll, sind mir dann aber nach recht kurzer Zeit schon massiv auf den Wecker gegangen. SF lebt aber davon, insofern kann man das dem Autor nicht ankreiden. Es wäre nur schön gewesen, wenn die vielen fremden Geschöpfe etwas plastischer geworden wären.

Die Story hat etliche religiöse Bezüge, die aber ziemlich abgedreht rüberkommen. Demnach ist Religion immer Business. Nun ja. Wer das wirklich so sieht, wird das Ganze nie verstehen. Aber darum geht es nicht, auch nicht in diesem Buch.

Die deutsche Übersetzung läßt an manchen Stellen einiges zu wünschen übrig: "Robin brach in Tränen aus und am Boden des Waggons zusammen" (S. 141/332 im eBook). Wenn ich sowas lese, ziehen mir Zahnschmerzen bis in die Zehen. Eigentlich sollten die Deutschlehrer dergleichen in sehr jungen Jahren schon ausgemerzt haben.

Fazit: Recht nettes Buch mit einigen Mängeln, aber gut zu lesen. Die Qualität von "Krieg der Klone" hat es allerdings bei weitem nicht. Bewertung: 3,5 von 5 Sternen, nach dem Grundsatz "in dubio pro reo" aufgerundet auf 4.

  (1)
Tags: aliens, fantasy, genmanipulation, kolonien, schafzucht, weltraum   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

reformation, worms, bibeldruck, kaiser karl, apfelbäumchen

Die Lutherverschwörung

Christoph Born
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Brunnen, 01.01.2012
ISBN 9783765517037
Genre: Historische Romane

Rezension:

Im Jahr 500 nach der Reformation ist Luther natürlich Tagesgespräch. Und es kommen haufenweise Bücher auf den Markt, die diese Zeit behandeln. So wie dieses – obwohl es nicht mehr ganz taufrisch ist.

Sehr ansprechend in Romanform verpackt und soweit möglich an den geschichtlichen Tatsachen orientiert, bietet uns der Autor einen interessanten Einblick in die Zeit der Reformation. Wir erleben Luther in seinem Alltag, betrachten seine Kämpfe und lernen seine Ansichten kennen. Ebenso begegnen wir seinen Freunden und Bekannten – und seinen Feinden. Dadurch versteht man vieles besser, kann sich in die Umstände hineindenken und darüber nachdenken, wie man selbst in derselben Situation empfunden und entschieden hätte.

Einige Personen, die so nicht überliefert sind, werden mit persönlichen Schicksalen erwähnt, was das Ganze sehr warm und farbig macht.

Spannend und unterhaltsam geschrieben und sehr angenehm zu lesen! Was mir allerdings gefehlt hat: Obwohl es hier um Luther geht, der sich wohl mehr als jeder andere darum verdient gemacht hat, das Evangelium zu den Menschen zu bringen, kommt im ganzen Buch kaum etwas vom Evangelium vor. Erwähnt wird nur, mit welchen speziellen Lehren Luther selbst kämpfen mußte, aber vom Evangelium der Befreiung vom Zwang des Katholizismus und der Freiheit des Glaubens kommt sehr wenig vor. Ein Sachbuch mit guter Unterhaltung, aber kein Buch, das zum Glauben ermutigt.

  (0)
Tags: apfelbäumchen, bibel, bibeldruck, gutenberg, kaiser karl, luther, reformation, worms   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Aller guten Katzen sind ...?

Sabine Schroll
Buch: 114 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 01.01.2006
ISBN 9783833457470
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

44 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 5 Rezensionen

sylt, pension, nordsee, mord, nordsee-krimi

Möwenschrei

Nina Ohlandt
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 12.02.2015
ISBN 9783404171361
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Schon den ersten Band um Kommissar John Benthien fand ich nicht überragend, aber dieser ist mit Sicherheit schlechter. Ich wollte die Autorin nur nicht abschreiben, ohne wenigstens einen zweiten Versuch zu wagen.

Aber es hat sich nicht bewährt. Zwar ist die Chemie innerhalb des Ermittlungsteams noch immer klasse und recht gut beschrieben, die Ermittlung ist noch immer recht realitätsnah (will sagen, 95% Routine und wenig Reizvolles), noch immer recht viele Gelegenheiten zum Essen. Hauptsächlich Kommissar Benthien kommt immer noch sehr sympathisch rüber, allerdings ist er mehr aus der Nähe schon nicht mehr so beeindruckend wie im ersten Band. (Ich mag halt Helden! ;-))

Die Story hatte für meinen Geschmack zu viele Personen, die wenig zur Handlung beitragen, viele Gespräche - und irgendwie kaum Ermittlung außer Papierfetzen zusammentragen, Spuren an die Spusi weiterleiten, Leute immer wieder zu denselben Umständen befragen usw. usf.

Am Ende des Buches wird die Zahl der Leichen beziffert. Da war ich etwas überrascht, denn ich hatte mit der doppelten Menge gerechnet. Aber das kommt vermutlich daher, daß ich immer wieder überprüfen mußte, wann denn das Buch endlich zu Ende ist.

Es ist nicht langweilig in dem Sinn, aber es gibt immer neue Wendungen und Biegungen, ohne daß die Handlung dadurch vorwärtskäme. Das Ganze etwas gestrafft wäre sicher angenehmer zu lesen. Ich werde kein weiteres Buch der Autorin mehr ausprobieren - es gibt genügend andere.

  (1)
Tags: ermittlung, kiel, kommissar, mörder, mordkommission, nordsee, spurensicherung, sylt, unfall   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Die Lutherverschwörung: Historischer Roman

Christoph Born
E-Buch Text: 319 Seiten
Erschienen bei Brunnen Verlag Gießen, 30.01.2013
ISBN 9783765570971
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

69 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 5 Rezensionen

manipulation, jugendbuch, dystopie, fremdsteuerung, intrige

Boy 7

Mirjam Mous , Verena Kiefer
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Arena, 01.06.2016
ISBN 9783401508832
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Am Anfang habe ich mich etwas schwergetan: die Sprache war holprig und ich konnte nicht abschätzen, was der Junge nun hätte wissen sollen und was nicht, bzw. ob da irgendwas getürkt war. Einerseits hat er das Gedächtnis verloren, weiß andererseits aber viel zu viel.

Aber wie auch immer, ab dem zweiten Teil waren diese Probleme vorbei und ich konnte das Buch wirklich genießen. Die Handlung ist nicht besonders komplex: Ein Junge wacht in einer einsamen Gegend auf und kann sich an nichts erinnern. Das Mädchen, das ihn findet, bietet ihm eine Übernachtungsmöglichkeit und er fühlt sich in Sicherheit. Bis er anfängt, über die Dinge nachzudenken, die er in seinem Rucksack findet...

Seine Geschichte wird dann portionsweise serviert, und das nicht uninteressant - ein bißchen wie Orwell und Huxley. Kann man Menschen so beeinflussen, wie man es gern hätte? - Die alte Frage. Es kommt auf den Menschen an. Ein gefestigter, reifer Charakter wird immer Probleme machen, wenn man ihn fernsteuern will. Das wird hier jugendgerecht und ansprechend vermittelt.

  (0)
Tags: 1984, brave new world, fremdsteuerung, huxley, manipulation, orwell   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

60 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

polizei, polizeialltag, parallelgesellschaft, gewalt, respektlosigkeit

Deutschland im Blaulicht: Notruf einer Polizistin

Tania Kambouri
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Piper, 05.10.2015
ISBN 9783492060240
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

20 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

mars, science fiction, wißbegier, science fictio, abenteue

Red Planet - Roter Planet

Robert A. Heinlein
Flexibler Einband: 200 Seiten
Erschienen bei Mantikore-Verlag, 01.12.2016
ISBN 9783945493731
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Heinlein ist einer der Klassiker der Science-Fiction, ein Autor, den man einfach gelesen haben muß, und Red Planet / Roter Planet ist ein Werk, das schon über 60 Jahre auf dem Buckel hat. Man merkt das überall: Die Erde soll aus dem Weltraum betrachtet grün aussehen, zum Beispiel. Man wußte das damals noch nicht, denn noch niemand hatte die Erde vom Weltraum aus gesehen.

Ebenso wußte man noch sehr wenig über den Mars. Man konnte nur mit Teleskopen die Marskanäle sehen und nahm folglich lange an, das müsse von intelligenten Lebewesen angelegt worden sein. Andere Dinge hingegen wußte man: Daß es auf dem Mars kaum mal Temperaturen über dem Gefrierpunkt gibt, für Menschen also recht ungemütlich. Trotzdem war schon immer klar, daß man den Mars mit der bemannten Raumfahrt erreichen würde, sobald das möglich war. Und ihn kolonisieren würde.

Dabei rechnete man wie selbstverständlich mit intelligenten Lebensformen auf unserem Nachbarplaneten. Außerdem tobte zur Entstehungszeit unserer Geschichte noch der Kalte Krieg, und der Zweite Weltkrieg lag noch nicht lange zurück. Entsprechend war die Haltung der Menschen. All das spiegelt sich hier wider:

Jim und sein Freund Frank wohnen bei ihren Eltern in der Südkolonie auf dem Mars. Jedenfalls im Marssommer, denn dann liegen die Temperaturen öfters mal über dem Gefrierpunkt. Im Winter zieht die ganze Siedlung in den Norden, während nur ein paar Wächter mit Eskimo-Abstammung die Siedlung bewachen. Für den Umzug benutzt man eine Schnellbahn, die die riesige Entfernung in einem Tag hinter sich bringt.

Diesmal sollen Jim und Frank beim Umzug aber nicht dabei sein: Es ist geplant, daß sie im Internat der Kolonie lernen sollen, das auf der Umzugsstrecke liegt. Am Anfang ist auch noch alles in Ordnung, bis sie einen neuen Schuldirektor haben: Der Mann verbirgt etwas. Nicht nur, daß er die Jungs militärisch drillen will, aber er weiß von einem Plan, die Familien seiner Schüler den Winter über in der Kolonie einzusperren, mit ungesicherter Überlebenschance.

Jim und Frank machen sich auf den Weg, um ihre Familien zu warnen, begleitet von Jims marsianischem Freund, Willis. Er sieht aus wie ein plüschiger Medizinball, hat aber eine Menge in petto. Köstlich!

Was vor über einem Jahrhundert an wissenschaftlichen Kenntnissen noch fehlte, machte man mit Ideenreichtum wett. Dadurch entsteht eine Geschichte, die nicht nur ausgesprochen jugendgeeignet ist, sondern Ideale formuliert, die junge Menschen auf den rechten Weg bringen: Mut, Tapferkeit, Verantwortungsbewußtsein, Mitgefühl, Kameradschaft, Wißbegier, Sportlichkeit, Lernwille, richtige Toleranz - nicht dieser moderne Abklatsch...

Trotzdem kommen auch Charaktere vor, die andere Ansichten haben. Der junge Mensch kann hier lernen, verschiedene Haltungen begründet zu beurteilen. Solche Bücher habe ich in meiner Jugend stapelweise gelesen und sie haben mir für meine Charakterbildung ungemein geholfen. Schön, daß solche Bücher jetzt wieder neu aufgelegt werden, um der dauernden Zauberei etwas entgegenzustellen!

  (2)
Tags: gefahr, jugend, kameradschaft, kolonie, lernwille, mars, mitgefühl, mut, sportlichkeit, tapferkeit, verantwortungsbewußtsein, wißbegier   (12)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

66 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 29 Rezensionen

meer, morton rhue, creature, schiff, moby dick

Creature - Gefahr aus der Tiefe

Morton Rhue , Nicolai von Schweder-Schreiner
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 24.01.2017
ISBN 9783473401505
Genre: Jugendbuch

Rezension:

(Teilweise mußte ich in die Tiefe gehen und Hintergründe beleuchten, um die Aussagen begründen zu können. Wem das evtl. zu viele Informationen sein sollten, lese diese Rezi besser nicht!)

Morton Rhue ist der Autor der „Welle“, die nicht nur Schullektüre ist, sondern zum Grundstock jeder Bibliothek gehört – ein ungemein beeindruckendes Buch, das mir viel gebracht hat. Deshalb habe ich mich sehr gefreut, ein weiteres Werk des Autors lesen zu können, und dann noch Science-Fiction, mein Leib- und Magen-Genre!

Ismael wacht auf einem Schiff auf. Er ist der Erde entkommen, die die Menschen nicht mehr ernähren kann, völlig verseucht ist und vor allem kein Wasser mehr hat. Jetzt ist er auf einem „Versorgerplaneten“ gelandet, auf dem mehr oder weniger Fischfang betrieben wird. Ob der Fang dann zur Erde transportiert wird, wird allerdings nicht deutlich.

Offenbar gibt es verschiedene Fangschiffe, auch wenn man keinem anderen – jedenfalls keinem größeren – begegnet. Wer es sich leisten kann, flieht auf diese Planeten, arbeitet dort und verdient Geld. Das kann man dann zur Erde schicken, um die Angehörigen zu unterstützen, die dann vielleicht auf einen anderen Planeten fliehen können. So hat es Ismael gemacht.

Das Schiff, auf dem er gelandet ist, wird von einem besessenen Kapitän geführt, der es auf ein riesiges Tier abgesehen hat, das er bis zum Letzten verfolgt. Denn dieses Tier ist schuld daran, daß er seine Frau und seinen Sohn verloren hat. Soweit verständlich. Bloß übertreibt er die Angelegenheit und opfert seine Leute für sein persönliches Ziel, bis die meutern.

Ansonsten wäre der Planet, auf dem Ismael gelandet ist, ein Paradies, das an die Südsee erinnert. Es gibt dort herrliche Fleckchen Land, wo man wunderbar leben könnte. Aber alles wird von einem „Trust“ beherrscht, der letztendlich die Gewalt über alles hat. Und seine eigenen Ziele.

Bei diesem Buch hatte ich Science-Fiction erwartet, aber das ist es nicht. Wie man es auch immer sehen will: Für Science-Fiction ist die Story zu schwach, VIEL zu unlogisch, physikalisch zu unbegründet. Ganz interessant zu lesen, aber wenn man fertig ist, verpufft alles ins Nichts. Die Bewertungssterne bröckeln nur so weg – man fühlt sich für eine Öko-Phantasterei mißbraucht. Die Qualität der "Welle" hat das Buch bei weitem nicht.

71% der Erdoberfläche sind mit Wasser bedeckt. Die Meere sind unglaublich tief, die Wassermenge ist riesig. Und das soll jetzt praktisch alles weg sein. Wohin? Die Erde ist ein Planet, und ein Planet verliert keine Masse. Im Grunde ist sogar das Gegenteil der Fall: Es fallen ständig Meteoriten auf die Erde, die noch mehr Material bringen, inklusive des kosmischen Staubs ca. 50.000 bis 400.000 Tonnen pro Jahr.

Aber gehen wir einfach mal davon aus, das wäre alles begründet, die Erde sei – in weiter Zukunft – wasserlos und total verpestet. Einige Privilegierte leben unter Kuppeln in unvorstellbarem Luxus. Außerhalb der Kuppeln gibt es kaum genug Wasser zum Trinken, während es innerhalb sogar Schwimmbecken gibt. Und da gibt es keinen Aufstand? Revolution? Wie ausgelaugt die Menschen auch immer sein können, das erscheint mir doch recht unrealistisch.

Ismael und sein Pflegebruder werden von einem Ehepaar als Kinder angenommen. Ist das realistisch? Die beiden arbeiten in einer Fabrik, die Sauerstoff produziert (denn auch das funktioniert nicht mehr, weil die Atmosphäre verpestet und alle Pflanzen eingegangen sind) und haben nicht genug Geld, um die Erde verlassen zu können. Aber sie können es sich leisten, einfach so zwei Kinder aufzuziehen?

Noch mehr möchte ich nicht in die Details gehen, denn dies ist keine Buchbesprechung, sondern eine Rezension. Wer Moby Dick mag, wird vielleicht auch diese Geschichte schätzen. Für SF-Fans ist sie eher nichts.

  (3)
Tags: fischfang, moby dick, ökologie, südsee   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

mörder, gsg 9, blutbad, mord, sek

SEK - ein Insiderbericht

Peter Schulz
Fester Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 20.09.2013
ISBN 9783785724873
Genre: Sachbücher

Rezension:

An München 1972 kann ich mich noch gut erinnern. Damals ist meine heile Kindheitswelt zerbrochen. Aber vermutlich nicht nur meine, sondern die vieler Menschen, die bis dahin in ihrem sicheren Kokon gewohnt hatten. Vor 45 Jahren stand die europäische Kultur vor einem Phänomen, dem sie nicht gewachsen war - die Folge: von einem Haufen Mörder ohne Gewissen brutal ermordete Sportler, und das genau an dem Fest, an dem sich die Menschheit in friedlichem Wettbewerb der Besten der Besten aneinander mißt.

Das hat unsere heile Welt unwiederbringlich zerstört und ein nicht zu verantwortendes Maß an Gewalt gebracht. Einer der ermordeten Sportler war der Lehrer meines Brieffreundes. Soweit die persönliche Komponente.

Die Verantwortlichen mußten dem etwas entgegensetzen: Die GSG 9 wurde gegründet, und später auch die Sondereinsatzkommandos, die SEK. Diese Polizisten setzen seitdem Tag für Tag ihr Leben aufs Spiel, um zu retten, was noch zu retten ist. Immer wieder.

Für uns Außenstehende sind sie die "Männer ohne Gesicht" (Frauen gibt es nicht, oder?), weil sie immer mit Gesichtsschutz arbeiten, um ihre Identität zu schützen - und möglicherweise ihr Leben. Wenn sie Fehler machen, werden sie gnadenlos kritisiert, wenn sie keine machen, vergessen. Bezahlt werden sie beschämend mickrig, sozial fast nicht abgesichert, gefordert bis weit über ihre Leistungsfähigkeit. Das ist ein Schandmal für unsere Zivilisation!

Hier habe ich erstmals einen Insiderbericht gelesen, und ich kann ihn nur jedem warm ans Herz legen! Diese Dinge sollte man wissen - und hoffentlich ändert auch bald mal jemand was an den Umständen. Es ist nicht fair, wenn Einzelne die Kohlen aus dem Feuer holen müssen und dann übergangen werden! Ein Muß für jeden verantwortungsbewußten Staatsbürger!

  (2)
Tags: 1972, blutbad, gsg 9, israel, mord, mörder, münchen, olympiade, sek, terror, terroristen   (11)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

bielefeld, verschwörung, 1984, brave new world, manipulation

Gibt es Bielefeld oder gibt es Bielefeld nicht?: Wie die Wissenschaft eine ganze Stadt verschwinden lässt

Karl-Heinz von Halle
E-Buch Text: 161 Seiten
Erschienen bei Bastei Entertainment, 22.11.2013
ISBN 9783838745398
Genre: Sonstiges

Rezension:

Der Autor ist Juraprofessor, das sagt schon alles. Jemand hat mal gesagt, als Jurist lernt man Reden. Notfalls auch, Inhalte um 180 Grad zu drehen. Und etwas so darzustellen, wie man es gern hätte. Genau das kann man in diesem Buch köstlich verfolgen: Die Texte sind völlig manipulativ. Man muß dieses Buch hochkonzentriert lesen, dann fällt auf: Es werden Fakten so weggelassen, daß es nicht auffällt - denn unter der Oberfläche wird der Leser so abgelenkt, daß ihm gar nicht auffällt, wo die Fakten manipuliert werden.

Nebenbei ist der Text höchst vergnüglich, man versinkt in der Launigkeit der Beschreibungen. Aber man darf auch nie vergessen: Das ist genau die Art von Texten, die unsere gewählten Vertreter in Serie produzieren. Wo kämen sonst die "postfaktischen Zeiten" her? Wir nähern uns immer mehr der Welt von "Brave New World" und "1984" an, und das Schlimme ist: So gut wie niemand scheint es zu merken. Leseempfehlung für aufmerksame Zeitgenossen, die das Denken noch nicht verlernt haben.

  (2)
Tags: 1984, bielefeld, brave new world, manipulation, verschwörung   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(164)

280 Bibliotheken, 9 Leser, 1 Gruppe, 149 Rezensionen

liebe, hoffnung, freundschaft, schicksal, roman

So wie die Hoffnung lebt

Susanna Ernst
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.08.2016
ISBN 9783426519059
Genre: Liebesromane

Rezension:

Das Buch hat mir sehr gut gefallen, die erste Hälfte noch mehr als die zweite. Dabei habe ich eine Weile gebraucht, um den Bruch zu verarbeiten. Aber im Großen und Ganzen haben mich die Charaktere doch sehr beschäftigt. Zwar kann ich nicht immer nachvollziehen, warum sie so handeln, aber unter bestimmten Voraussetzungen ist das sicher denkbar.

Durch den Aufbau habe ich mich ins Leben der handelnden Personen gut eingefühlt, ihr Schicksal hat mich sehr berührt. Durch den emotionalen Anfang ist man gleich in der Handlung und empfindet Nähe und Sympathie für die Hauptpersonen - und dadurch auch Mißtrauen für die anderen. Sehr gut gemacht!

Der zweite Teil ist dann mehr auf Spannung getrimmt, aber auch nicht schlecht. Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen!

  (4)
Tags: erste liebe, familientragödie, flucht, gewalt in der ehe, kinderheim, verbrecher   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(84)

113 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 57 Rezensionen

schottland, psychothriller, mord, thriller, vermisst

Wenn du mich tötest

Karen Winter
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Droemer Taschenbuch, 01.04.2016
ISBN 9783426305126
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Im schottischen Hochland meldet ein Backpacker seine Frau als vermißt. Als kurz danach eine weibliche Leiche angespült wird, gehen die Verdachtsmomente hoch.

Der Leser beobachtet die Entwicklungen und ist schon als ungeübter Kriminalist wie ich mitten in der Handlung weitestgehend im Bilde. Eine nette Strandlektüre für zwischendurch, aber keine sprachliche wie inhaltliche Tiefe und keine aufreibende Ermittlung. Einige Schleifen gegen Ende...

Solche Bücher sind der Grund, warum ich so selten Krimis lese - sie sind einfach zu flach. Aber für zwischendurch machbar mit viel Naturkulisse, die Leute, die schon mal da waren, sicher anspricht.

  (3)
Tags: backpacker, leiche, schottland, vermißtenfall   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(96)

144 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 66 Rezensionen

ägypten, thriller, hindukusch, john finch, geheimdienst

Heiß

Gerd Schilddorfer
Fester Einband: 672 Seiten
Erschienen bei Hoffmann und Campe, 16.08.2013
ISBN 9783455404265
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Nachdem ich "Falsch" gelesen hatte, mußte der Nachfolger auch her. Und wieder hat der Autor mich nicht enttäuscht.

Das Strickmuster dieses Buches ist genauso wie das des Vorgängers: Am Anfang steht man ziemlich dumm da und muß sich erst zusammenreimen, wer mit wem, wo und gegen wen. Aber das hat ohne Zweifel seinen Reiz.

Hier spielen Alexander der Große, der Hindukusch, verschiedene Geheimdienste, einige wichtige Personen aus dem Dritten Reich, der bereits bekannte Pilot John Finch und unser alter Freund Llewellyn mit. Unter anderen.

Aus diesen Zutaten mixt der Autor ein ziemlich starkes Gebräu, in dem auch wieder ein paar Leichen schwimmen. Durch seine Länge kann man so richtig in die Handlung des Romans einsteigen und mitfiebern.

Mir hat das Buch gut gefallen und ich würde auch einen Folgeband gern lesen.

  (4)
Tags: afghanistan, alexander der große, drittes reich, geheimdienst, hindukusch, taliban   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(83)

157 Bibliotheken, 2 Leser, 3 Gruppen, 55 Rezensionen

thriller, kolumbien, diamanten, südamerika, schweiz

Falsch

Gerd Schilddorfer
Fester Einband: 672 Seiten
Erschienen bei Hoffmann und Campe, 16.08.2012
ISBN 9783455403855
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Drei Tage habe ich gebraucht, obwohl ich eigentlich gar nicht so viel Zeit hatte und dies ein ziemlicher Wälzer ist. Auf diffuse Art ist das genau die Art von Buch, die ich mag: Keine blutrünstigen Aktionen, aber eine schlüssige Handlung, die obwohl frei erfunden nahtlos in die jüngere Geschichte paßt. Es geht ganz gemütlich los mit einigen Morden und nimmt dann immer mehr Tempo auf. Zur Mitte hin ist der Text so spannend, daß man keine Zeit mehr hat, das Lesen zu unterbrechen.

Im Grunde sind die Banken schuld. Und wer wüßte das nicht, nachdem wir vor zehn Jahren so betrogen worden sind und noch immer betrogen werden. Aber hier wird es persönlich. Hauptakteure gibt es gegen Ende des Zweiten Weltkriegs und deren Enkel heute. Die Großeltern schicken ihre Enkel über den halben Erdball, um ein Rätsel zu lösen. Dabei schließen sich ihnen noch einige andere an, während die Gegner hellwach sind und keinerlei Skrupel haben.

Das Lesen hat mir sehr viel Spaß gemacht!

  (1)
Tags: 2. weltkrieg, bank, enkel, großeltern, italien, kriegsbeute, mord, rätsel, schweiz, soldaten, suche, versteck, weltreise   (13)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

97 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

roboter, science fiction, wissenschaft, roman, entdeckung

Giants - Sie sind erwacht

Sylvain Neuvel , Marcel Häußler
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Heyne, 08.08.2016
ISBN 9783453316904
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Wow! Und das Beste am Buch ist der Schluß: To be continued...
Langsam gibt es doch wieder richtig gute SF-Literatur, ohne diese blöde Zauberei. Erst der Marsianer und jetzt dies. (Der Folgeband erscheint im Juni - ich bin schon gespannt.)
Aber zur Story: Ein Mädchen findet zufällig eine Roboterhand, aber nicht irgendeine: Sie ist RIESIG. Jahre später kommen noch weitere Teile ans Licht, und am Ende ist der Roboter so groß wie ein zehnstöckiges Haus. Und unvorstellbar mächtig. Drum herum eine ansprechende Geschichte um die Entdeckung und die Folgen. SF lebt von Ideen, und die sind hier grandios. Noch besser sind die Möglichkeiten für Fortsetzungen. Nach all der vielen Magie in den letzten Jahren fühle ich mich nach dem Lesen richtig erholt. Nachdem schon dieser erste Teil so klasse war und die Perspektiven noch besser sind, warte ich gespannt auf den Juni. Ich bin diese ewige Zauberei SO leid! Vielleicht gibt es bald wieder mehr Bücher, die sich wirklich zu lesen lohnen.

  (2)
Tags: alien, entdeckung, militär, roboter, science-fiction, weltfrieden, wissenschaft   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

22 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

krimi, nett, ist so kalt der winter, nina ohlandt, kurzgeschichten

Ist so kalt der Winter

Nina Ohlandt
E-Buch Text
Erschienen bei Bastei Entertainment, 08.10.2014
ISBN 9783732501236
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Genau die Art von Roman, die ich eigentlich gar nicht mag: Eine Menge heiße Luft und nichts dahinter. Das Ganze spielt Weihnachten (zum Glück ist noch Winter und Schnee draußen). Kommissar Benthien ist eine sympathische Figur und das Verhältnis unter den Kriminalisten ist sehr nett, ansonsten bringt dieser Krimi eher wenig. Keine Ahnung, wie er auf meine Leseliste gekommen ist - aber das ist hiermit erledigt. Ganz nett für zwischendurch - auch weil der Text recht kurz ist, aber nichts Beeindruckendes.

  (1)
Tags: mord, sylt, weihnachten, winter   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

55 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

internat, mord, münster, krimi, abtreibung

Tod nach Schulschluss

Christine Drews
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 15.05.2015
ISBN 9783404171910
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Krimis lese ich eher selten; meistens sind sie mir zu oberflächlich: Wenn der Mörder ermittelt ist, hat sich‘s – und das ist mir zu wenig.

In diesem Roman gab es aber eine angenehme Überraschung. Obwohl er wie ein Regionalkrimi daherkommt, die doch in aller Regel vom Lokalkolorit leben und sonst nicht viel zu bieten haben, bietet er eine abgerundete Handlung mit vielen Facetten und Blickwinkeln. Das hätte ich wirklich nicht erwartet!

Handlungsort ist ein Elite-Internat voller Ehrgeizlinge: Vom Direktor über die Lehrer und Eltern bis hin zu den Schülern, die den Druck oft nicht mehr aushalten. Das führt zu Drogenkonsum (und -handel) und echten Problemen bis hin zu Mord. Schön ausgearbeitete Charaktere, Kommissare mit persönlichen Problemen, die aber gut in den Handlungsablauf passen und nicht dem üblichen Klischee entsprechen. Doch mehr ins Detail möchte ich hier nicht gehen, um nicht zu viel zu verraten. Einen Leseversuch ist das Buch allemal wert!

  (1)
Tags: abitur, abtreibung, clique, drogen, ehrgeiz, elite, internat, klassenkampf, liebe, mord, reichtum, standesdünkel, teenager   (13)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

lähmung, freude, rollstuhl, spyri, heilung

Heidi I&II

Johanna Spyri
Fester Einband
Erschienen bei Werd & Weber Verlag AG, 01.03.2016
ISBN 9783859327870
Genre: Romane

Rezension:

Dies ist nicht ganz das Buch, das ich gelesen habe, aber es kommt ihm wohl am nächsten. Die Geschichte ist wunderschön, und es kennt sie sicher auch jeder. Nur die Sprache der Originalfassung! O Schreck! Da müßte man dringend ein wenig schleifen und überarbeiten. Gesprochen hat wohl nie jemand so, wie es hier im Buch klingt - das war das "Schriftdeutsch", wie einfache Leute meinten, daß gebildete Leute sprechen würden. Daran muß man vollkommen vorbeikommen. Insgesamt achtet man heute mehr auf Stil und Ausdruck, auf Abwechslung in der Diktion und vermeidet auch allzu überbordende Begeisterung.

Trotzdem: Gelesen haben muß das jeder, Heidi gehört zur Allgemeinbildung, und das nicht nur in der DVD-Version, sondern als Text. So eine Heile-Welt-Geschichte ist eine wirkliche Erholung!

  (2)
Tags: frankfurt, fremde, freude, freundschaft, gesundheit, heidi, heilung, heimat, heimweh, lähmung, rollstuhl, schweiz, spyri   (13)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

tod, pflege, beerdigung, erbschaft, trauerfeier

Bis zum Schluss

Oliver Uschmann , Sylvia Witt
Flexibler Einband: 500 Seiten
Erschienen bei Pantheon, 09.03.2015
ISBN 9783570552612
Genre: Sachbücher

Rezension:

Vor dem Lesen hatte ich ein Buch der Art „… und diese Papiere müssen Sie besorgen...“ erwartet.

Aber das ist es nicht. Oder nicht nur. Die Autoren (ein Ehepaar, auch wenn die Namen nicht so klingen) beschreiben hier ihre Erlebnisse mit verschiedenen Sterbefällen und ihre Erfahrungen in der letzten Zeit mit dem Todkranken auf sehr persönliche Weise. Das ist wesentlich angenehmer zu lesen als so eine Anleitung für das Geschäftsverhalten, wie ich sie erwartet hatte.

Themen sind Fragen wie

Wie versorge ich den Patienten in seiner letzten Lebenszeit? Hospiz oder Daheim?

Wie gestaltet sich diese letzte Zeit in der Praxis? Wie gehe ich mit Überforderung um? Mein Verhältnis zum Rest der Familie und zu Freunden/Bekannten.

Was muß ich bei der Vorbereitung des Todes regeln und beachten? Wie gehe ich mit dem Sterbenden um?

Die Trauerfeier

Wie werde ich als Pflegeperson mit den Umständen fertig? Wie verkrafte ich die Belastung? Wie kann ich entspannen?

Danach kommt die Zeit für Haushaltsauflösung und Erbschaft. Auch dafür eine Menge guter Tips – nicht zuletzt zum Thema: Wie kann ich sortieren und verteilen und evtl. sogar verkaufen?

Diese Tips sind durch die Bank ausgesprochen hilfreich.

Die persönliche Art, mit der das Thema behandelt wird, ist sehr ansprechend, so läßt es sich sehr angenehm lesen. Und man sollte das Lesen auch nicht auf die letzte Woche verschieben, wenn man schon absehen kann, daß es bald zu Ende geht. Hier gibt es so viele Anregungen für den Ernstfall, daß man sie unmöglich in kurzer Zeit verarbeiten und anwenden kann. Also definitiv ein Buch für die weiträumige Vorbereitung.

Was mir weniger gefallen hat, ist die spirituelle Haltung der Autoren, ganz besonders ihre Ansicht, ihre Ansicht absolut zu setzen. Wenn sie nach dem Tod nichts mehr erwarten, ist das ihre Vorstellung – aber ich finde, man darf das nicht so unkommentiert stehenlassen. Wenn jemand nach dem Tod das schwarze Nichts erwartet, ist das seine Sache. Aber es gibt genügend Quellen, aus denen andere Grundlagen bekannt sind – und die sollte man zumindest zur Kenntnis nehmen und sich darüber informieren. Das gehört auch zur Vorbereitung. Und leider vergessen das viel zu viele.

Die meisten sind irgendwie christlich aufgewachsen, und in jedem Konfirmandenunterricht lernt man Verse wie Matthäus 7,13: „Geht hinein durch die enge Pforte! Denn weit ist die Pforte und breit der Weg, der zum Verderben führt, und viele sind, die auf ihm hineingehen.“ Es werden mehr Leute ins Verderben gehen als in den Himmel. So sagt die Bibel, die Grundlage unserer Kultur. Trotzdem erwarten erschreckend viele einen Platz im Himmel, obwohl sie sich nie dafür interessiert oder damit beschäftigt haben. Aber so billig ist das nicht.

Ansonsten ein sehr empfehlenswertes Buch für die praktische Seite des Abschieds, das man aber schon Jahre vor dem Tag X lesen sollte. Wenn es dann ernst wird, kann man es nochmal durcharbeiten.

  (1)
Tags: beerdigung, erbschaft, nachlaß, pflege, sterben, tod, trauerfeier, wohnungsauflösung   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

münzen, trauma, kidnapping, reichtum, geld

Zum Schweigen gezwungen

Dee Henderson , Brigitte Hahn
Flexibler Einband
Erschienen bei Francke-Buchhandlung, 01.02.2016
ISBN 9783868275605
Genre: Romane

Rezension:

Ein erholsames, ermutigendes und aufbauendes Buch! Hier steht weniger die Spannung im Vordergrund als vielmehr die Charakterisierung und Entwicklung der Persönlichkeiten. Und diese Thematik wird perfekt getroffen.

Charlotte wurde als Sechzehnjährige entführt und war vier Jahre lang in der Gewalt ihrer Kidnapper. Dieses Trauma hat sie jetzt mit Mitte 30 noch nicht verarbeitet, was dazu führt, daß sie sich am liebsten in ihr eigenes Schneckenhaus verkriecht und sich nur mit wenigen handverlesenen Freunden und einem engen Stab von Personenschützern umgibt. Aber die meinen es ausgesprochen gut mit ihr, so daß sie sich plötzlich in Bryces Gegenwart wiederfindet. Er ist Münzhändler in Chicago, und weil Charlotte einen unglaublichen Reichtum an Münzen geerbt hat, kommen die beiden in engen Kontakt: Bryce soll ihre Münzen verkaufen - damit sie sie endlich loswird.

Doch daraus entwickelt sich mehr. Zwar ist dies keine gewöhnliche Liebesgeschichte, denn Charlotte kann ihre Vergangenheit nicht vergessen - zumal der letzte der Entführer noch auf freiem Fuß ist. Bryce braucht ein unglaubliches Einfühlungsvermögen, aber es ist ausgesprochen anregend, der Entwicklung der beiden zu folgen. Kein Thriller, aber ein hochgradig bereicherndes Buch! Dee Henderson ist immer einen Kauf wert!

  (1)
Tags: entführung, kidnapping, lösegeld, münzen, reichtum, trauma   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

unverträglichkeit, fructose, anzeichen, diabetes, symptom

Die Fructose-Falle

Anna Cavelius , Detlef Pape
Flexibler Einband: 170 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 21.12.2015
ISBN 9783442221332
Genre: Sachbücher

Rezension:

Zucker hat in den letzten Jahren viel von seinem Ruf eingebüßt. Nach dem Krieg war Zucker noch fast nicht zu kriegen, heute steckt er aus Kostengründen fast überall, unter unglaublich vielen verschiedenen Bezeichnungen. Als Folge werden wir immer dicker und immer kränker. Aber "Zucker" ist ein allgemeiner Begriff, es gibt unglaublich viele verschiedene Sorten, natürliche und künstliche.

In diesem Buch geht es um Fruchtzucker, also den Zucker, der im Obst steckt. Unter anderem. Früher hat man Diabetikern Fruchtzucker erlaubt - und stellte erst später fest, wie ungesund er ist. Das soll nun nicht heißen, man soll kein Obst mehr essen: Obst selbst ist in Maßen genossen sehr gesund. Aber der extrahierte Fruchtzucker bringt den Stoffwechsel in Schieflage, wie in diesem Büchlein deutlich erklärt wird. So wie der "weiße Zucker" Glucose auch. Zu viel davon genossen, führt direkt in den Diabetes.

Doch es geht hier noch um etwas anderes: Viele Menschen - und wie es scheint, immer mehr - vertragen Fruchtzucker nicht. Hier wird erklärt, was die Symptome sind und wie man mit der Krankheit leben kann. Für Betroffene unverzichtbar, für alle anderen sehr interessant.

  (1)
Tags: anzeichen, diabetes, fructose, symptom, unverträglichkeit   (5)
 
1174 Ergebnisse