Sonnenwind

Sonnenwinds Bibliothek

1.122 Bücher, 425 Rezensionen

Zu Sonnenwinds Profil
Filtern nach
1183 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(62)

97 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 55 Rezensionen

polizeiseelsorger, mord, krimi, liebe, korruption

Glaube Liebe Tod

Peter Gallert , Jörg Reiter
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 12.05.2017
ISBN 9783548288918
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Normalerweise lese ich nicht gern Krimis. Meistens sind sie mir zu flach: Ein Mord geschieht, der Mörder wird gejagt und am Ende gefunden - und Peng!

Deshalb hat mich dieses Buch so gereizt: Der Ermittler ist Polizeiseelsorger, also jemand, der eigentlich mit Ermittlungen nichts zu tun hat. So wird er denn auch gründlich an seiner Arbeit gehindert, von Mobbing möchte ich mal nicht sprechen.

Immer zwischen seiner Pflicht, seiner Familie und dem Wunsch zu helfen hin- und hergerissen, bringt Pfarrer Martin Bauer Fälle zum Abschluß, die gar nicht als Morde registriert waren und immer wieder zu den Akten gelegt werden sollen. Trotzdem bleibt er dran, und das hat mich sehr beeindruckt: Eine völlig andere Herangehensweise, andere Motivationen und sehr interessante Charaktere.

Ein Krimi mit wesentlich mehr Tiefgang als üblich, der mich sehr gut unterhalten hat! Ich freue mich schon auf den Folgeband, der nächstes Jahr erscheinen soll.

  (1)
Tags: drogen, ermittlung, jugendliche, kommissar, mobbing, mord, polizei, polizeiseelsorger, prostitution   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(180)

352 Bibliotheken, 13 Leser, 0 Gruppen, 120 Rezensionen

thriller, genmanipulation, gentechnik, wissenschaft, marc elsberg

HELIX - Sie werden uns ersetzen

Marc Elsberg
Fester Einband: 648 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 31.10.2016
ISBN 9783764505646
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Der erste Teil ist eine Wiederholung aus dem Biologie-Unterricht, bietet aber gleichzeitig die Anknüpfung der unterschiedlichen Handlungsfäden, die dann im zweiten Teil mit maximaler Spannung in die Handlung verwoben werden.

Der Aufhänger vom Anfang wird später nicht aufgeklärt, aber es kommt genügend Neues, so daß man das schnell vergißt. In der Hauptsache geht es um genmanipulierte Kinder, die Fähigkeiten haben, die man sich heute nicht vorstellen kann. Und dann entbrennt der Kampf um die Zukunft dieser Kinder.

Wie zu erwarten, werden in der politischen Diskussion die Interessen der Kinder völlig übergangen - das ist man ja schon gewohnt. Hier geht es sogar so weit, den Vorschlag ernsthaft zu erwägen, die Kinder und alle, die davon wissen, einfach umzubringen.

Gut vorstellbare Handlung, sehr spannend umgesetzt und vor unserem aktuellen Hintergrund ausgesprochen wichtig. Man weiß nicht, was heute schon möglich und was sogar schon in Arbeit ist. Ist der Mensch reif genug, mit den Ergebnissen der Wissenschaft umgehen zu können? Nachkommen aufwachsen zu sehen, die den heute lebenden Menschen haushoch überlegen sind?

Ausgezeichnete Ideen, über die es sich lohnt nachzudenken - und dann noch so spannend, daß man das Buch kaum aus der Hand legen kann. Leseempfehlung!

  (3)
Tags: forschung, genetik, genmanipulation, genverbesserung, konkurrenzdenken, wissenschaft, wunderkind, züchtung   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

heilung, diabetes, gesundheit, ketogenese, kohlenhydrate

Risiko Bauchfett

Nicole Schaenzler
Flexibler Einband: 144 Seiten
Erschienen bei Gräfe u. Unzer, 01.02.2016
ISBN 9783833849404
Genre: Sachbücher

Rezension:

Die Infos in diesem Buch sind etwa 10-15 Jahre alt. Leider ist auch die DGE noch immer mit den alten Zöpfen beschäftigt. Mittlerweile ist aber durchgesickert, daß der Mensch überhaupt keine Kohlenhydrate braucht. Nur anscheinend noch nicht bei den offiziell Zuständigen.

Stichwort Ketogenese. Der Körper kann Kohlenhydrate selbst herstellen, so er denn welche braucht. Man muß keine zuführen. Aber in diesem Buch wird noch von 50-60% Kohlenhydratzufuhr gesprochen. Wer das tut und möglichst noch ein paar Kilos zu viel auf die Waage bringt, steuert ohne Umwege auf den Diabetes zu. Wie viele Millionen andere. Aber das ist unserer Gesundheitsindustrie ja nur recht! Denn wie will sie ihre Milliarden-Gewinne erwirtschaften, wenn die Leute gesund sind?

Im Gegenzug kann man Diabetes Typ II mit einer Ernährung ohne Kohlenhydrate hervorragend in den Griff kriegen. Die Bauchspeicheldrüse erholt sich, und der Patient ist seinen Diabetes wieder los. DAS ist der Weg! Keine Kartoffeln, Nudeln, Reis, kein Zucker, keine Süßigkeiten - und der Mensch ist gesund! Eine Ernährung mit Gemüse ist nicht nur viel wohlschmeckender als die meisten wissen, sie ist die Lösung für unsere Gesellschaft. Zumindest für den Anfang. Später kann man moderat wieder einige kleine Freuden einbauen - mit Betonung auf moderat. Und das Tollste daran: Man hat auch keine Lust mehr auf die süßen Verführungen.

Schade! Ich als Laie wußte wohl mehr über Ernährung als die Autorin, und das alles nur aus Erfahrung!

  (2)
Tags: diabetes, gesundheit, heilung, ketogenese, kohlenhydrate   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

david baldacci, verfolgt, killer, baldacci, will robie-reihe

Verfolgt

David Baldacci , Uwe Anton
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 13.01.2017
ISBN 9783404174553
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Eher wenige Verfolgungsszenen, Ängste um Charaktere kommen schwächer vor als üblich, Schießereien sind nicht dominant. Aber die Verwicklungen sind doch unterhaltsam, die Agenten-typischen Versteckspiele beherrschen die Handlung.

Ein Agent, der eine Agentin umbringen soll, aber weil er sie so gut kennt, entwickelt sich die Handlung anders als erwartet. Auch die Guten sind Killer, aber die Schlechten arbeiten auf demselben Niveau.

Nicht gerade James Bond, aber angenehm zu lesen. Vier schwache Sterne, aber kein schlechter Roman.

  (1)
Tags: agent, cia, fbi, verwicklung   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

10 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

erpressung, code, dachboden, familie, hannah

Der verschwundene Brief

Eckart zur Nieden
Flexibler Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Brendow, J, 24.02.2017
ISBN 9783865069313
Genre: Sachbücher

Rezension:

Solche Manuskripte wie das hier abgedruckte gehen oft bei den Verlagen ein. Nur werden die dann normalerweise entweder abgelehnt oder ordentlich lektoriert. Gedruckt habe ich sowas noch nie gesehen.

Wenn ein Verlag sich weigert, dergleichen zu drucken, liegt das normalerweise daran, daß es einfach zu viel Aufwand ist. Für einen Lektor tippe ich auf etliche Wochen Arbeit, bis man das in Form gebracht hat. Es müßte ungefähr doppelt so dick werden, etliche zusätzliche Handlungsfäden müßten eingefügt werden - und dann ist es schon Ghostwriting.

Mit diesem Manuskript hat sich anscheinend niemand besondere Mühe gegeben. Die im Klappentext erwähnte Judith, die den Brief gefunden haben soll, taucht im ganzen Buch nicht auf. Der Brief war nie verschwunden (wie es im Titel heißt), sondern er wurde lange aus Respekt vor den Toten nicht geöffnet.

Wie auch immer: Der Text besteht aus drei verschiedenen Handlungssträngen, die so locker miteinander verbunden sind, daß das Ergebnis mehr als künstlich ist. Ein historisches Buch mit einem Krimi und etwas moderner Kulturkritik zu verbinden, ist ja legitim - bloß ist der historische Teil mehr als dürftig, obwohl genügend Quellen (Yad Vashem u.ä.) zur Verfügung gestanden hätten. Und damit wird das Buch eigentlich beworben. Die Kritik an den Ehrenmord-Gewohnheiten ist berechtigt, kommt hier aber zu knapp davon. Und der Krimi mutet seltsam an: Verbrecher mutieren zu Ehrenmännern, unreife Menschen entwickeln sich in Stunden zu verantwortungsvollen Mitbürgern... selbst Jugendliche erwarten mehr von einem Buch.

Insgesamt kann ich auf keinen Fall sagen, daß ich dieses gedruckte Manuskript genossen hätte - obwohl der Plot gute Entwicklungschanchen hätte. Wenn man entsprechenden Aufwand betreibt. Aber so ist es auf jeden Fall nichts.

  (0)
Tags: 2. weltkrieg, diebstahl, entführung, erpressung, judenverfolgung, unterschlagung   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

arzt, gottvertrauen, daressalam, liebe, freundschaft

Im Aufstand

Michael Meinert
Flexibler Einband
Erschienen bei BOAS-Verlag, 10.03.2017
ISBN 9783942258081
Genre: Historische Romane

Rezension:

An diesem Buch stimmt einfach alles – vom Titel, so mehrdeutig wie möglich, aber in allen Fällen treffend, über den Sprachstil, Inhalt, Aussage, Tiefgründigkeit und Mehrwert bis zur nägelkauenden Spannung. Ein Volltreffer!

Wer die Hochwald-Saga kennt, weiß, worum es geht. Wer sie nicht kennt, sollte diese Wissenslücke schnellstmöglich schließen. Franziska, die Enkelin des Helden des ersten Bandes „Gescheiterte Flucht“, Förster Grüning, rebelliert gegen ihren Vater. Das alte und immer neue Thema: Kinder, die die Ideale ihrer Eltern nicht einfach – oder lieber gar nicht? – übernehmen wollen, die Eltern und Kinder, die darunter leiden; Schmerzen, die alle deswegen durchleiden müssen.

Franzi reißt mit ihrer Freundin Julia im Jahr 1905 nach Deutsch-Ostafrika aus, und die beiden jungen Mädchen geraten mitten in den Maji-Maji-Aufstand. Krieg ist prinzipiell schon etwas Furchtbares. Wir, die wir ihn nicht am eigenen Leib erlebt haben, mögen das aus gewisser Distanz betrachten – aber das macht es nicht besser. In diesem Buch sind die Beschreibungen schon weitestgehend gemildert, aber sie nehmen einen trotzdem noch mit.

Und dann diese Spannung! Das Herz schlägt einem bis zum Hals, man bangt um die liebgewordenen Charaktere, so neutral man das Ganze auch betrachten möchte. Schließlich ist es ja nur ein Buch! Aber dann schlägt die Spannung schon wieder zu! Die Schwierigkeiten habe ich trotz aller versuchten Distanziertheit mitgenommen bis ins Bett. Denn das Buch ist so umfangreich, daß es trotz aller Bemühungen nicht an einem Tag zu schaffen ist.

Mit anderen Worten: Ein Bonbon, das mehr als einen Tag hält und eine Menge mitbringt! Im Zusammenhang der Serie ein Genuß, aber Neueinsteiger haben glaubhaft versichert, es auch ohne Vorkenntnisse genossen zu haben. Also nichts wie schnell lesen!

  (1)
Tags: arzt, ausreißer, deutsch-ostafrika, freundschaft, hochwald, kolonie, krokodil, maji-maji-aufstand, militär, schwarz, weiß   (11)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(66)

117 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 59 Rezensionen

schicksal, tracy rees, london, cornwall, waisenkind

Die zwei Leben der Florence Grace

Tracy Rees , Elfriede Peschel
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei List Verlag, 07.04.2017
ISBN 9783471351567
Genre: Romane

Rezension:

„Die Reise der Amy Snow“ hatte mich sehr beeindruckt. Als ich dann las, daß die Autorin ein neues Buch vorlegt, mußte ich das unbedingt lesen. Denn eins ist unbestritten: Sie schreibt großartige Bücher: voller Aussage, mit viel Gefühl und großer Ehrlichkeit – und das Ganze sprachlich ansprechend und thematisch hervorragend ausgearbeitet. Florence hat mich nicht enttäuscht. Es hat mich genauso angesprochen und befriedigt wie die Amy vorher.

Florrie wächst in Cornwall auf, in einer armen, arbeitsreichen aber liebevollen Umgebung. Ihre Mutter ist bei ihrer Geburt gestorben, ihr Vater versorgt sie mit all seiner Liebe und ihre Großmutter hält den Haushalt in Ordnung. Doch dann bricht die Tragik in ihr Leben ein: Ihr Vater verunglückt im Bergwerk tödlich, Florrie und ihre Großmutter bleiben allein zurück. Einige Jahre später spürt auch ihre Großmutter ihr Ende nahen und weiht Florrie in ihr großes Geheimnis ein: Ihre Mutter entstammt einer reichen, berühmt-berüchtigten Familie, die sie verstieß, als sie sich in einen unstandesgemäßen Mann verliebte. Sie hat auch bereits Kontakt zu dieser Familie geknüpft und kurz nach ihrem Tod soll Florrie schon abgeholt werden.

Als Florence beginnt sie ein neues Leben im Luxus auf der Bühne der gehobenen Gesellschaft. Das gefällt ihr gar nicht und sie rebelliert, wird aber in die ihr zugedachte Form gezwängt. Aus diesem Zwang versucht sie auszubrechen, aber sie hat nicht die Macht dazu.

Man lebt, leidet und bangt mit Florence, die täglich mit der Ablehnung leben muß, die an sie gestellten Erwartungen nicht erfüllt oder einfach grundsätzlich abgelehnt wird. Das Wechselbad der Gefühle ist genauso stark wie bei Amy, wenn auch unter völlig anderen Vorzeichen. Und dann bricht die Liebe in ihr Leben ein...

Die Art, wie Tracy Rees ihren Charakteren Form gibt und ihr Leben beschreibt, läßt einen nicht los, am liebsten würde man ohne Pause durchlesen. Es passiert aber auch wirklich dauernd etwas Neues, die Umstände ändern sich, neue Menschen treten auf die Bühne des Geschehens, die jeder wieder neue Nuancen in die Handlung einweben und seinen eigenen Einfluß mitbringen. Es wird in keinem Moment langweilig und man klebt an den Seiten und wartet auf die neuen Entwicklungen.

Ein sehr schönes Buch voller Gefühl, bis zur letzten Seite mitreißend und anrührend. Ich habe es sehr genossen!

  (0)
Tags: ausbildung, gehobene gesellschaft, reichtum, unstandesgemäß, waise, zurückweisung   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

liebe, zeitreise, technik, geschichtsunterricht, time transmitter

Time Travel Girl: 1989

Susanne Wittpennig
Flexibler Einband: 516 Seiten
Erschienen bei Fontis – Brunnen Basel, 21.03.2017
ISBN 9783038481089
Genre: Jugendbuch

Rezension:

„Time Travel Girl“ ist ein richtiges SF-Buch (und zur Abwechslung mal kein „zauberhaftes“ SciFi). Wie angenehm!

Physikalisches Thema ist die Zeitreise - ein Thema voller Spannung, bis heute nicht ausgelotet und noch immer in unendlichen Versionen unterwegs. Auch hier wieder eine Variante mit Pfiff.

Lisa ist eine Waise, die ihre Eltern schon als Kleinkind bei einem Unfall verloren hat und nun mit ihrem älteren Bruder und dessen Freundin zusammenwohnt. Die üblichen Teenagerprobleme nehmen auch hier das gewohnte Ausmaß an und werden anderen Teenagern sehr bekannt vorkommen.

Dazu kommt, daß ein Freund eine richtige Intelligenzbestie ist und die tollsten Sachen erfindet – so wie neuerdings eine Zeitreisemaschine. Das ist natürlich ein Thema, das das Herz jedes SF-Fans höher schlagen läßt und für alle anderen ein höchst spannendes Thema abgibt: Kann man die Zeit ändern? Entwicklungen verhindern, Umstände verbessern, tragische Ereignisse vermeiden? Und wie wirkt sich das auf die aktuelle Gegenwart aus? Und auf die Zukunft?

Wir empfinden die Zeit als linear, aber schon Einstein hat bewiesen, daß sie das nicht ist. Aber welche Möglichkeiten bietet das? Ein sehr schönes Buch, fesselnd und spannend, das eine gute Einführung in dieses Thema bietet, jugendgerecht und mitreißend. Ich habe es sehr genossen und würde auch die Fortsetzungen gerne lesen!

  (0)
Tags: erste liebe, internat, lehrerprobleme, polizei, schulball, zeitreise   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

ramadan, roter halbmond, rettungssanitäter, code, compound

Der mit dem Scheich tanzt

Stefan Bauer
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 08.10.2015
ISBN 9783785725511
Genre: Sachbücher

Rezension:

Saudi-Arabien war für mich ein Stück der Weltkarte, mitten in der Wüste, von dem ich wenig mehr wußte als daß dort der Islam Staatsreligion ist und man Andersgläubigen gegenüber sehr intolerant ist. Ach, und daß die meisten der 9/11-Terroristen von dort kamen.

Nachdem ich mich jetzt schon eine Weile mit dem Islam beschäftige, wollte ich auch einmal einen Bericht aus dem Alltag lesen und bin dabei auf dieses Buch gestoßen. Stefan Bauer ist das Pseudonym eines deutschen Rettungssanitäters mit Extraqualifikation, der ein Jahr in Saudi-Arabien gelebt und beim Roten Halbmond (dem Gegenstück zum Roten Kreuz) gearbeitet hat.

Das Buch beginnt sehr sanft, mit der Beschreibung seines Alltags vor dem großen Abenteuer, dann die Bewerbung und das neue Leben. Daß so ein Leben in der Wüste unter völlig anderen Bedingungen abläuft als in Old Germany, war klar, daß es aber SO anders sein würde, hatte ich nicht erwartet.

Der Autor beschreibt sehr lebendig die Schocks, die ihn dort erwarteten. Offensichtlich haben die Menschen im islamischen Umfeld eine völlig andere Sicht auf ihre Mitmenschen und das Leben im Allgemeinen. Da wird gern mal ein Menschenleben geopfert für die Ehre – oder auch nur, um einem Mann einen Blick auf eine Frau zu verweigern. Auch wenn dieser Mann Rettungssanitäter ist und nur helfen will.

Wer sich für diese völlig andere Welt interessiert und eine gesunde psychische Konstitution hat, sollte sich dieses Buch mal zur Brust nehmen. Trotz der menschenverachtenden Haltung dort ist die allgemeine Beschreibung außerordentlich positiv – in diesen Umständen wäre ich sicher nicht so locker geblieben – , aber der Einblick in diese „Kultur“ (eigentlich mag ich den Begriff gar nicht verwenden) ist doch recht deutlich. Da wird man dankbar für die guten Umstände, die wir hier in Deutschland noch haben!

Schlimm ist dann aber noch mal besonders der Schluß: Obwohl das Buch so positiv formuliert ist, wird der Autor bis hierher schikaniert – aus lauter Angst vor der Rache von wem auch immer. Ist so viel Kuschelkurs nötig? Das macht mir Angst...

  (1)
Tags: autorennen, frauenunterdrückung, ramadan, rettungsassistent, rettungsdienst, rettungssanitäter, roter halbmond, rotes kreuz, saudi-arabien, schicksalsgläubigkeit, toleranz   (11)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

7 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

islam, koran, christentum, kommunikation, bibel

Koran und Bibel: Die zwei größten Religionen im Vergleich

Thomas Schirrmacher
Flexibler Einband: 160 Seiten
Erschienen bei SCM Hänssler, 30.01.2017
ISBN 9783775157742
Genre: Sonstiges

Rezension:

Im Großen und Ganzen ist dies ein tolles Buch mit sehr vielen Informationen, die mich sehr weitergebracht haben. Aber eins stört mich: der Autor setzt Allah und Gott einfach unkommentiert gleich. Kein Mohammedaner würde das je behaupten. Allah hat keinen Sohn - und außerdem ist Allah einer der 365 Götzen von Mekka, nämlich derjenige, dem Mohammed selbst geweiht war. Wie kann man da diesen Dämon mit dem lebendigen Gott gleichsetzen??? Das hätte für meinen Geschmack wesentlich deutlicher werden müssen.

Was mich besonders beeindruckt hat, ist die deutliche Gegenüberstellung: Wie sieht der Islam dieses Thema - und wie sieht es der christliche Glaube? An vielen Stellen ist das geradezu eine Offenbarung! Zum Beispiel die Sicht auf die Sünde ist so unterschiedlich, daß man schon von Gegensätzen sprechen müßte.

Der Autor ist offensichtlich ein profunder Kenner des Islam und weiß das auch zu kommunizieren. Wer sich für den Islam interessiert, ist mit diesem Buch gut beraten.

Wer aber mit Mohammedanern arbeiten möchte, dem muß ich noch etwas anderes empfehlen: http://almassira.de/?Deutsch

Da wird das ideale Handwerkszeug geboten, um die Adressaten nicht zu verletzen und ihnen trotzdem die Bibel nahezubringen: Ein zwei- bis dreitägiger Intensivkurs mit geballter Information. Ich habe es nicht bereut!

  (0)
Tags: bibel, glaubensvorstellung, islam, kommunikation, koran, mission, vergleich christentum-islam, verständnis   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(52)

70 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 50 Rezensionen

physik, einstein, gott, bibel, urknall

Das Einstein Enigma

J.R. Dos Santos , Paula Porter
Flexibler Einband: 608 Seiten
Erschienen bei luzar publishing, 23.03.2017
ISBN 9783946621003
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Dieses Buch hat mich stark an diese Kuchen erinnert, wo man vier oder mehr verschiedene Sorten in einer Form backt. Sie haben eigentlich nichts miteinander zu tun und werden nur von einer schmalen Schiene getrennt. Das einzige, was sie gemeinsam haben, ist die Garzeit und Temperatur.

Hier forscht der Kryptoanalytiker Tomás Noronha mehr oder weniger gezwungen der Weltformel nach. Unbeabsichtigt ist er in die Hände der CIA und verschiedener anderer Geheimdienste geraten, die ihn für ihre Zwecke benutzen. Dabei geht die Reise von seiner Heimat Portugal in den Iran und bis in den Himalaya. Aber das ist nur die Rahmenhandlung.

Die einzelnen Kuchenstücke beschäftigen sich mit Physik, Astrophysik, Mathematik, Kryptoanalyse, Geschichte, Geographie, Geheimdiensten bis hin zu so gut wie allen Religionen, vom Christentum über den Islam, Hinduismus, Buddhismus und allen möglichen wissenschaftlich beeinflußten Vorstellungen. Diese speziellen Abhandlungen bieten für jeden etwas – und jede einzelne versucht den Blick auf Gott zu öffnen, wenn auch der fleischgewordene Gott völlig wegfällt. Hier wird jeder mehr oder weniger bei seinem Standpunkt abgeholt und lernt Neues dazu. Je nach Interessenlage bietet der Text mehr oder weniger neue Erkenntnisse, die sicherlich bei manchen eine ganze Reihe von Aha-Erlebnissen hervorrufen.

Am Ende wird eine Lösung präsentiert, die den Eindruck macht, von sehr vielen Wissenschaftlern unterstützt zu werden. Ob diese Lösung die Wahrheit beschreibt, kann man nicht wissen und mit unserem gegenwärtigen Kenntnisstand nicht beurteilen – interessant ist es allemal.

Wer gerne rätselt und sich mit Begeisterung wissenschaftlich weiterbildet, wird das Buch genießen.

  (3)
Tags: agent, bibel, buddhismus, einstein, geheimdienst, hinduismus, iran, islam, kryptoanalyse   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

10 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

autismus, kraft, vertraue, autist, autismus und haustiere

Und dann kam Billy

Louise Booth , Silvia Kinkel
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.03.2017
ISBN 9783426788486
Genre: Biografien

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

41 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

science fiction, weltraum, scifi, sifi, aliens

Androidenträume

John Scalzi , Bernhard Kempen
Flexibler Einband: 493 Seiten
Erschienen bei Heyne, W, 12.01.2009
ISBN 9783453525047
Genre: Science-Fiction

Rezension:

John Scalzi hat bei mir einen Stein im Brett, seit ich "Krieg der Klone" und die Folgebände gelesen habe: Ein Feuerwerk an tollen Ideen, klasse Stil und bestechender Humor!

Das ist auch in diesem Buch so; hier hatte ich nur einige Probleme mit dem Plot. Der Titel paßt eigentlich nicht, denn es geht keineswegs um Androiden, sondern "nur" um eine Schafrasse - und wie man auf diese Bezeichnung kommt, hat sich mir auch nach der Lektüre nicht erschlossen.

SF-typisch wird hier die Welt gerettet, und das auf ausgesprochen spannende Art und mit Unmengen von tollen Ideen. Jedenfalls meistens. Zwischendurch wird es dann immer mal wieder ziemlich abgedreht, was mir überhaupt nicht gefallen hat: Ein Mord durch Gerüche. Nun ja. Ein bißchen Technik gefällt mir da besser. So hat es mich zu sehr an Fantasy erinnert, und damit kann ich überhaupt nichts anfangen.

Die vielen Außerirdischen waren anfangs toll, sind mir dann aber nach recht kurzer Zeit schon massiv auf den Wecker gegangen. SF lebt aber davon, insofern kann man das dem Autor nicht ankreiden. Es wäre nur schön gewesen, wenn die vielen fremden Geschöpfe etwas plastischer geworden wären.

Die Story hat etliche religiöse Bezüge, die aber ziemlich abgedreht rüberkommen. Demnach ist Religion immer Business. Nun ja. Wer das wirklich so sieht, wird das Ganze nie verstehen. Aber darum geht es nicht, auch nicht in diesem Buch.

Die deutsche Übersetzung läßt an manchen Stellen einiges zu wünschen übrig: "Robin brach in Tränen aus und am Boden des Waggons zusammen" (S. 141/332 im eBook). Wenn ich sowas lese, ziehen mir Zahnschmerzen bis in die Zehen. Eigentlich sollten die Deutschlehrer dergleichen in sehr jungen Jahren schon ausgemerzt haben.

Fazit: Recht nettes Buch mit einigen Mängeln, aber gut zu lesen. Die Qualität von "Krieg der Klone" hat es allerdings bei weitem nicht. Bewertung: 3,5 von 5 Sternen, nach dem Grundsatz "in dubio pro reo" aufgerundet auf 4.

  (1)
Tags: aliens, fantasy, genmanipulation, kolonien, schafzucht, weltraum   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

reformation, worms, bibeldruck, kaiser karl, apfelbäumchen

Die Lutherverschwörung

Christoph Born
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Brunnen, 01.01.2012
ISBN 9783765517037
Genre: Historische Romane

Rezension:

Im Jahr 500 nach der Reformation ist Luther natürlich Tagesgespräch. Und es kommen haufenweise Bücher auf den Markt, die diese Zeit behandeln. So wie dieses – obwohl es nicht mehr ganz taufrisch ist.

Sehr ansprechend in Romanform verpackt und soweit möglich an den geschichtlichen Tatsachen orientiert, bietet uns der Autor einen interessanten Einblick in die Zeit der Reformation. Wir erleben Luther in seinem Alltag, betrachten seine Kämpfe und lernen seine Ansichten kennen. Ebenso begegnen wir seinen Freunden und Bekannten – und seinen Feinden. Dadurch versteht man vieles besser, kann sich in die Umstände hineindenken und darüber nachdenken, wie man selbst in derselben Situation empfunden und entschieden hätte.

Einige Personen, die so nicht überliefert sind, werden mit persönlichen Schicksalen erwähnt, was das Ganze sehr warm und farbig macht.

Spannend und unterhaltsam geschrieben und sehr angenehm zu lesen! Was mir allerdings gefehlt hat: Obwohl es hier um Luther geht, der sich wohl mehr als jeder andere darum verdient gemacht hat, das Evangelium zu den Menschen zu bringen, kommt im ganzen Buch kaum etwas vom Evangelium vor. Erwähnt wird nur, mit welchen speziellen Lehren Luther selbst kämpfen mußte, aber vom Evangelium der Befreiung vom Zwang des Katholizismus und der Freiheit des Glaubens kommt sehr wenig vor. Ein Sachbuch mit guter Unterhaltung, aber kein Buch, das zum Glauben ermutigt.

  (0)
Tags: apfelbäumchen, bibel, bibeldruck, gutenberg, kaiser karl, luther, reformation, worms   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Aller guten Katzen sind ...?

Sabine Schroll
Buch: 114 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 01.01.2006
ISBN 9783833457470
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

45 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 5 Rezensionen

sylt, pension, nordsee, mord, mörder

Möwenschrei

Nina Ohlandt
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 12.02.2015
ISBN 9783404171361
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Schon den ersten Band um Kommissar John Benthien fand ich nicht überragend, aber dieser ist mit Sicherheit schlechter. Ich wollte die Autorin nur nicht abschreiben, ohne wenigstens einen zweiten Versuch zu wagen.

Aber es hat sich nicht bewährt. Zwar ist die Chemie innerhalb des Ermittlungsteams noch immer klasse und recht gut beschrieben, die Ermittlung ist noch immer recht realitätsnah (will sagen, 95% Routine und wenig Reizvolles), noch immer recht viele Gelegenheiten zum Essen. Hauptsächlich Kommissar Benthien kommt immer noch sehr sympathisch rüber, allerdings ist er mehr aus der Nähe schon nicht mehr so beeindruckend wie im ersten Band. (Ich mag halt Helden! ;-))

Die Story hatte für meinen Geschmack zu viele Personen, die wenig zur Handlung beitragen, viele Gespräche - und irgendwie kaum Ermittlung außer Papierfetzen zusammentragen, Spuren an die Spusi weiterleiten, Leute immer wieder zu denselben Umständen befragen usw. usf.

Am Ende des Buches wird die Zahl der Leichen beziffert. Da war ich etwas überrascht, denn ich hatte mit der doppelten Menge gerechnet. Aber das kommt vermutlich daher, daß ich immer wieder überprüfen mußte, wann denn das Buch endlich zu Ende ist.

Es ist nicht langweilig in dem Sinn, aber es gibt immer neue Wendungen und Biegungen, ohne daß die Handlung dadurch vorwärtskäme. Das Ganze etwas gestrafft wäre sicher angenehmer zu lesen. Ich werde kein weiteres Buch der Autorin mehr ausprobieren - es gibt genügend andere.

  (1)
Tags: ermittlung, kiel, kommissar, mörder, mordkommission, nordsee, spurensicherung, sylt, unfall   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Die Lutherverschwörung: Historischer Roman

Christoph Born
E-Buch Text: 319 Seiten
Erschienen bei Brunnen Verlag Gießen, 30.01.2013
ISBN 9783765570971
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

72 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 5 Rezensionen

manipulation, jugendbuch, dystopie, fremdsteuerung, intrige

Boy 7

Mirjam Mous , Verena Kiefer
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Arena, 01.06.2016
ISBN 9783401508832
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Am Anfang habe ich mich etwas schwergetan: die Sprache war holprig und ich konnte nicht abschätzen, was der Junge nun hätte wissen sollen und was nicht, bzw. ob da irgendwas getürkt war. Einerseits hat er das Gedächtnis verloren, weiß andererseits aber viel zu viel.

Aber wie auch immer, ab dem zweiten Teil waren diese Probleme vorbei und ich konnte das Buch wirklich genießen. Die Handlung ist nicht besonders komplex: Ein Junge wacht in einer einsamen Gegend auf und kann sich an nichts erinnern. Das Mädchen, das ihn findet, bietet ihm eine Übernachtungsmöglichkeit und er fühlt sich in Sicherheit. Bis er anfängt, über die Dinge nachzudenken, die er in seinem Rucksack findet...

Seine Geschichte wird dann portionsweise serviert, und das nicht uninteressant - ein bißchen wie Orwell und Huxley. Kann man Menschen so beeinflussen, wie man es gern hätte? - Die alte Frage. Es kommt auf den Menschen an. Ein gefestigter, reifer Charakter wird immer Probleme machen, wenn man ihn fernsteuern will. Das wird hier jugendgerecht und ansprechend vermittelt.

  (0)
Tags: 1984, brave new world, fremdsteuerung, huxley, manipulation, orwell   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

60 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

polizei, polizeialltag, parallelgesellschaft, gewalt, respektlosigkeit

Deutschland im Blaulicht: Notruf einer Polizistin

Tania Kambouri
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Piper, 05.10.2015
ISBN 9783492060240
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

20 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

mars, science fiction, wißbegier, science fictio, abenteue

Red Planet - Roter Planet

Robert A. Heinlein
Flexibler Einband: 200 Seiten
Erschienen bei Mantikore-Verlag, 01.12.2016
ISBN 9783945493731
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Heinlein ist einer der Klassiker der Science-Fiction, ein Autor, den man einfach gelesen haben muß, und Red Planet / Roter Planet ist ein Werk, das schon über 60 Jahre auf dem Buckel hat. Man merkt das überall: Die Erde soll aus dem Weltraum betrachtet grün aussehen, zum Beispiel. Man wußte das damals noch nicht, denn noch niemand hatte die Erde vom Weltraum aus gesehen.

Ebenso wußte man noch sehr wenig über den Mars. Man konnte nur mit Teleskopen die Marskanäle sehen und nahm folglich lange an, das müsse von intelligenten Lebewesen angelegt worden sein. Andere Dinge hingegen wußte man: Daß es auf dem Mars kaum mal Temperaturen über dem Gefrierpunkt gibt, für Menschen also recht ungemütlich. Trotzdem war schon immer klar, daß man den Mars mit der bemannten Raumfahrt erreichen würde, sobald das möglich war. Und ihn kolonisieren würde.

Dabei rechnete man wie selbstverständlich mit intelligenten Lebensformen auf unserem Nachbarplaneten. Außerdem tobte zur Entstehungszeit unserer Geschichte noch der Kalte Krieg, und der Zweite Weltkrieg lag noch nicht lange zurück. Entsprechend war die Haltung der Menschen. All das spiegelt sich hier wider:

Jim und sein Freund Frank wohnen bei ihren Eltern in der Südkolonie auf dem Mars. Jedenfalls im Marssommer, denn dann liegen die Temperaturen öfters mal über dem Gefrierpunkt. Im Winter zieht die ganze Siedlung in den Norden, während nur ein paar Wächter mit Eskimo-Abstammung die Siedlung bewachen. Für den Umzug benutzt man eine Schnellbahn, die die riesige Entfernung in einem Tag hinter sich bringt.

Diesmal sollen Jim und Frank beim Umzug aber nicht dabei sein: Es ist geplant, daß sie im Internat der Kolonie lernen sollen, das auf der Umzugsstrecke liegt. Am Anfang ist auch noch alles in Ordnung, bis sie einen neuen Schuldirektor haben: Der Mann verbirgt etwas. Nicht nur, daß er die Jungs militärisch drillen will, aber er weiß von einem Plan, die Familien seiner Schüler den Winter über in der Kolonie einzusperren, mit ungesicherter Überlebenschance.

Jim und Frank machen sich auf den Weg, um ihre Familien zu warnen, begleitet von Jims marsianischem Freund, Willis. Er sieht aus wie ein plüschiger Medizinball, hat aber eine Menge in petto. Köstlich!

Was vor über einem Jahrhundert an wissenschaftlichen Kenntnissen noch fehlte, machte man mit Ideenreichtum wett. Dadurch entsteht eine Geschichte, die nicht nur ausgesprochen jugendgeeignet ist, sondern Ideale formuliert, die junge Menschen auf den rechten Weg bringen: Mut, Tapferkeit, Verantwortungsbewußtsein, Mitgefühl, Kameradschaft, Wißbegier, Sportlichkeit, Lernwille, richtige Toleranz - nicht dieser moderne Abklatsch...

Trotzdem kommen auch Charaktere vor, die andere Ansichten haben. Der junge Mensch kann hier lernen, verschiedene Haltungen begründet zu beurteilen. Solche Bücher habe ich in meiner Jugend stapelweise gelesen und sie haben mir für meine Charakterbildung ungemein geholfen. Schön, daß solche Bücher jetzt wieder neu aufgelegt werden, um der dauernden Zauberei etwas entgegenzustellen!

  (2)
Tags: gefahr, jugend, kameradschaft, kolonie, lernwille, mars, mitgefühl, mut, sportlichkeit, tapferkeit, verantwortungsbewußtsein, wißbegier   (12)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

70 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 29 Rezensionen

meer, morton rhue, creature, schiff, moby dick

Creature - Gefahr aus der Tiefe

Morton Rhue , Nicolai von Schweder-Schreiner
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 24.01.2017
ISBN 9783473401505
Genre: Jugendbuch

Rezension:

(Teilweise mußte ich in die Tiefe gehen und Hintergründe beleuchten, um die Aussagen begründen zu können. Wem das evtl. zu viele Informationen sein sollten, lese diese Rezi besser nicht!)

Morton Rhue ist der Autor der „Welle“, die nicht nur Schullektüre ist, sondern zum Grundstock jeder Bibliothek gehört – ein ungemein beeindruckendes Buch, das mir viel gebracht hat. Deshalb habe ich mich sehr gefreut, ein weiteres Werk des Autors lesen zu können, und dann noch Science-Fiction, mein Leib- und Magen-Genre!

Ismael wacht auf einem Schiff auf. Er ist der Erde entkommen, die die Menschen nicht mehr ernähren kann, völlig verseucht ist und vor allem kein Wasser mehr hat. Jetzt ist er auf einem „Versorgerplaneten“ gelandet, auf dem mehr oder weniger Fischfang betrieben wird. Ob der Fang dann zur Erde transportiert wird, wird allerdings nicht deutlich.

Offenbar gibt es verschiedene Fangschiffe, auch wenn man keinem anderen – jedenfalls keinem größeren – begegnet. Wer es sich leisten kann, flieht auf diese Planeten, arbeitet dort und verdient Geld. Das kann man dann zur Erde schicken, um die Angehörigen zu unterstützen, die dann vielleicht auf einen anderen Planeten fliehen können. So hat es Ismael gemacht.

Das Schiff, auf dem er gelandet ist, wird von einem besessenen Kapitän geführt, der es auf ein riesiges Tier abgesehen hat, das er bis zum Letzten verfolgt. Denn dieses Tier ist schuld daran, daß er seine Frau und seinen Sohn verloren hat. Soweit verständlich. Bloß übertreibt er die Angelegenheit und opfert seine Leute für sein persönliches Ziel, bis die meutern.

Ansonsten wäre der Planet, auf dem Ismael gelandet ist, ein Paradies, das an die Südsee erinnert. Es gibt dort herrliche Fleckchen Land, wo man wunderbar leben könnte. Aber alles wird von einem „Trust“ beherrscht, der letztendlich die Gewalt über alles hat. Und seine eigenen Ziele.

Bei diesem Buch hatte ich Science-Fiction erwartet, aber das ist es nicht. Wie man es auch immer sehen will: Für Science-Fiction ist die Story zu schwach, VIEL zu unlogisch, physikalisch zu unbegründet. Ganz interessant zu lesen, aber wenn man fertig ist, verpufft alles ins Nichts. Die Bewertungssterne bröckeln nur so weg – man fühlt sich für eine Öko-Phantasterei mißbraucht. Die Qualität der "Welle" hat das Buch bei weitem nicht.

71% der Erdoberfläche sind mit Wasser bedeckt. Die Meere sind unglaublich tief, die Wassermenge ist riesig. Und das soll jetzt praktisch alles weg sein. Wohin? Die Erde ist ein Planet, und ein Planet verliert keine Masse. Im Grunde ist sogar das Gegenteil der Fall: Es fallen ständig Meteoriten auf die Erde, die noch mehr Material bringen, inklusive des kosmischen Staubs ca. 50.000 bis 400.000 Tonnen pro Jahr.

Aber gehen wir einfach mal davon aus, das wäre alles begründet, die Erde sei – in weiter Zukunft – wasserlos und total verpestet. Einige Privilegierte leben unter Kuppeln in unvorstellbarem Luxus. Außerhalb der Kuppeln gibt es kaum genug Wasser zum Trinken, während es innerhalb sogar Schwimmbecken gibt. Und da gibt es keinen Aufstand? Revolution? Wie ausgelaugt die Menschen auch immer sein können, das erscheint mir doch recht unrealistisch.

Ismael und sein Pflegebruder werden von einem Ehepaar als Kinder angenommen. Ist das realistisch? Die beiden arbeiten in einer Fabrik, die Sauerstoff produziert (denn auch das funktioniert nicht mehr, weil die Atmosphäre verpestet und alle Pflanzen eingegangen sind) und haben nicht genug Geld, um die Erde verlassen zu können. Aber sie können es sich leisten, einfach so zwei Kinder aufzuziehen?

Noch mehr möchte ich nicht in die Details gehen, denn dies ist keine Buchbesprechung, sondern eine Rezension. Wer Moby Dick mag, wird vielleicht auch diese Geschichte schätzen. Für SF-Fans ist sie eher nichts.

  (3)
Tags: fischfang, moby dick, ökologie, südsee   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

mörder, gsg 9, blutbad, mord, sek

SEK - ein Insiderbericht

Peter Schulz
Fester Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 20.09.2013
ISBN 9783785724873
Genre: Sachbücher

Rezension:

An München 1972 kann ich mich noch gut erinnern. Damals ist meine heile Kindheitswelt zerbrochen. Aber vermutlich nicht nur meine, sondern die vieler Menschen, die bis dahin in ihrem sicheren Kokon gewohnt hatten. Vor 45 Jahren stand die europäische Kultur vor einem Phänomen, dem sie nicht gewachsen war - die Folge: von einem Haufen Mörder ohne Gewissen brutal ermordete Sportler, und das genau an dem Fest, an dem sich die Menschheit in friedlichem Wettbewerb der Besten der Besten aneinander mißt.

Das hat unsere heile Welt unwiederbringlich zerstört und ein nicht zu verantwortendes Maß an Gewalt gebracht. Einer der ermordeten Sportler war der Lehrer meines Brieffreundes. Soweit die persönliche Komponente.

Die Verantwortlichen mußten dem etwas entgegensetzen: Die GSG 9 wurde gegründet, und später auch die Sondereinsatzkommandos, die SEK. Diese Polizisten setzen seitdem Tag für Tag ihr Leben aufs Spiel, um zu retten, was noch zu retten ist. Immer wieder.

Für uns Außenstehende sind sie die "Männer ohne Gesicht" (Frauen gibt es nicht, oder?), weil sie immer mit Gesichtsschutz arbeiten, um ihre Identität zu schützen - und möglicherweise ihr Leben. Wenn sie Fehler machen, werden sie gnadenlos kritisiert, wenn sie keine machen, vergessen. Bezahlt werden sie beschämend mickrig, sozial fast nicht abgesichert, gefordert bis weit über ihre Leistungsfähigkeit. Das ist ein Schandmal für unsere Zivilisation!

Hier habe ich erstmals einen Insiderbericht gelesen, und ich kann ihn nur jedem warm ans Herz legen! Diese Dinge sollte man wissen - und hoffentlich ändert auch bald mal jemand was an den Umständen. Es ist nicht fair, wenn Einzelne die Kohlen aus dem Feuer holen müssen und dann übergangen werden! Ein Muß für jeden verantwortungsbewußten Staatsbürger!

  (2)
Tags: 1972, blutbad, gsg 9, israel, mord, mörder, münchen, olympiade, sek, terror, terroristen   (11)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

bielefeld, verschwörung, 1984, brave new world, manipulation

Gibt es Bielefeld oder gibt es Bielefeld nicht?: Wie die Wissenschaft eine ganze Stadt verschwinden lässt

Karl-Heinz von Halle
E-Buch Text: 161 Seiten
Erschienen bei Bastei Entertainment, 22.11.2013
ISBN 9783838745398
Genre: Sonstiges

Rezension:

Der Autor ist Juraprofessor, das sagt schon alles. Jemand hat mal gesagt, als Jurist lernt man Reden. Notfalls auch, Inhalte um 180 Grad zu drehen. Und etwas so darzustellen, wie man es gern hätte. Genau das kann man in diesem Buch köstlich verfolgen: Die Texte sind völlig manipulativ. Man muß dieses Buch hochkonzentriert lesen, dann fällt auf: Es werden Fakten so weggelassen, daß es nicht auffällt - denn unter der Oberfläche wird der Leser so abgelenkt, daß ihm gar nicht auffällt, wo die Fakten manipuliert werden.

Nebenbei ist der Text höchst vergnüglich, man versinkt in der Launigkeit der Beschreibungen. Aber man darf auch nie vergessen: Das ist genau die Art von Texten, die unsere gewählten Vertreter in Serie produzieren. Wo kämen sonst die "postfaktischen Zeiten" her? Wir nähern uns immer mehr der Welt von "Brave New World" und "1984" an, und das Schlimme ist: So gut wie niemand scheint es zu merken. Leseempfehlung für aufmerksame Zeitgenossen, die das Denken noch nicht verlernt haben.

  (2)
Tags: 1984, bielefeld, brave new world, manipulation, verschwörung   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(169)

285 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 150 Rezensionen

liebe, hoffnung, schicksal, freundschaft, roman

So wie die Hoffnung lebt

Susanna Ernst
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.08.2016
ISBN 9783426519059
Genre: Liebesromane

Rezension:

Das Buch hat mir sehr gut gefallen, die erste Hälfte noch mehr als die zweite. Dabei habe ich eine Weile gebraucht, um den Bruch zu verarbeiten. Aber im Großen und Ganzen haben mich die Charaktere doch sehr beschäftigt. Zwar kann ich nicht immer nachvollziehen, warum sie so handeln, aber unter bestimmten Voraussetzungen ist das sicher denkbar.

Durch den Aufbau habe ich mich ins Leben der handelnden Personen gut eingefühlt, ihr Schicksal hat mich sehr berührt. Durch den emotionalen Anfang ist man gleich in der Handlung und empfindet Nähe und Sympathie für die Hauptpersonen - und dadurch auch Mißtrauen für die anderen. Sehr gut gemacht!

Der zweite Teil ist dann mehr auf Spannung getrimmt, aber auch nicht schlecht. Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen!

  (4)
Tags: erste liebe, familientragödie, flucht, gewalt in der ehe, kinderheim, verbrecher   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(91)

118 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 58 Rezensionen

schottland, psychothriller, mord, thriller, vermisst

Wenn du mich tötest

Karen Winter
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Droemer Taschenbuch, 01.04.2016
ISBN 9783426305126
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Im schottischen Hochland meldet ein Backpacker seine Frau als vermißt. Als kurz danach eine weibliche Leiche angespült wird, gehen die Verdachtsmomente hoch.

Der Leser beobachtet die Entwicklungen und ist schon als ungeübter Kriminalist wie ich mitten in der Handlung weitestgehend im Bilde. Eine nette Strandlektüre für zwischendurch, aber keine sprachliche wie inhaltliche Tiefe und keine aufreibende Ermittlung. Einige Schleifen gegen Ende...

Solche Bücher sind der Grund, warum ich so selten Krimis lese - sie sind einfach zu flach. Aber für zwischendurch machbar mit viel Naturkulisse, die Leute, die schon mal da waren, sicher anspricht.

  (3)
Tags: backpacker, leiche, schottland, vermißtenfall   (4)
 
1183 Ergebnisse