Sonntagsschreiber

Sonntagsschreibers Bibliothek

68 Bücher, 8 Rezensionen

Zu Sonntagsschreibers Profil
Filtern nach
68 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

59 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

mord, tulpen, 2014, jugen, jaromir konecny

Tote Tulpen

Jaromir Konecny
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei dtv, 01.04.2014
ISBN 9783423740043
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ein Blumenladen soll Leon wieder die Möglichkeit geben, in das Leben zu finden. Doch das erste das er sieht, als er beim Blumenladen ankommt ist eine Leiche. Kurz darauf wird er mit einer Waffe bedroht. So hatte er sich nicht den ersten freien Tag vorgestellt. Um nicht selbst verdächtigt zu werden, beschließt er mit Laura, die Tochter des Blumenhändlers, den Fall aufzuklären. Von der Polizei ist kaum Hilfe zu erwarten, der Hauptkomissar ist nicht der hellste und vom den Kollege, der nur Essen im Kopf hat, ist auch keine Hilfe zu erwarten.

Die Idee, dass ein ehemaliger Häftling, der sofort eine Leiche sieht und den anderen erklären muss, dass ein Häftling sich auch bessern kann und dass nicht alle Häftlinge gleich sind, ist gut. Zu dem kamen die Tulpen die früher mal eine ganz andere Bedeutung hatten als heute. Sie waren besonders und zeitweise konnte man mit einer Tulpe ein ganzes Haus kaufen. Das bedeutsamste dieser Tulpen wird in dieses Buch verdeutlicht, dabei spielt es in er heutigen Zeit. Es gibt immer noch Menschen die in Tulpen mehr sehn als andere. Es gibt Versammlungen von Tulpen begeisterten, wo besondere Züchtungen Vorgestellt werden. Unter all diesen Menschen Versteckt sich jemand der sich mit Tulpen auskennt und Personen umbringt. Den auf der Toten im Blumenladen, über die Leon stolpert liegt  eine schwarze Tulpe. In einen Beiliegenden Gedicht wird die drei als Todeszahl besonders hervorgehoben.

Leon ist mir, als Charakter von Anfang an sympathisch gewesen. Mit den Versuch sich als ehemaliger Häftling dümmer zu stellen als er wirklich ist. Erreicht er im Buch eine fortgehende selbstironische Erzählweise. Die das ganze Buch aufheitert. Auf der anderen Seite steht Laura, die Tochter des Blumenhändlers, sie hat ihren eigenen Kopf und lässt sich von niemanden sagen was sie zu tun. Die Spannungen zwischen den beiden Charakteren beeinflussen das gesamte Buch mal sind sie sich näher dann wieder weiter entfernt. Leon möchte sich zuerst nicht eingestehen, dass er für Laura mehr empfinden kann. Die am Anfang gehassten Schläge die Laura austeilt fängt er an herbeizusehnen, um ein bisschen Körperkontakt zu bekommen.

Der Krimi ist nicht vorhersehbar, sodass man selber seine Meinung, wer der Tatverdächtige sein könnte immer wieder korrigieren muss. Bei anderen Krimis ist es vorhersehbar, sodass die Spannung verloren geht.
Mich hat gestört das die Polizei nichts geschafft hat, obwohl sie doch modernste Geräte zur Verfügung hatten. Zwar kann einer Dumm sein, aber doch nicht gleich alle.

Insgesamt war es durchaus ein spannender Krimi, doch gab es Abstriche bei der Polizei. Dennoch ist es für empfehlenswert die gerne Krimis lesen und sich überraschen lassen wollen wer der Täter ist.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(62)

130 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 36 Rezensionen

droge, drogen, tod, death, dystopie

Death

Melvin Burgess , Kai Kilian
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 21.02.2014
ISBN 9783551520616
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Auf einen Konzert sehen Lizzie und Adam wie der Rocker Jimmy Earles vor den Augen der Zuschauer stirbt. Der Tod kam nicht unvorbereitet, die neue Droge Death hat ihm umgebracht. Sie hat ihn die  perfekte Woche ermöglicht voller Höhepunkte. Der Nachteil daran ist, wenn man die Droge erst einmal geschluckt hat stirbt man nach einer Woche. Der Tod Jimmy Earles löst eine Welle von Nachahmern aus ermöglicht durch Pillen die Kostenlos unter die Bevölkerung verteilt wurden.

 

Die Idee ist nicht schlecht. Eine Pille nehmen und ein perfekte Woche haben und dafür aber nach einer Woche Sterben?  Man bestimmt selbst wann man stirbt und garantiert den Tod als gutes Erlebnis. Doch kann man in einer Woche alles schaffen was man schon immer wollte? Kann diese Woche das Leben ersetzen? Diese Fragen sind mir durch den Kopf gegangen und als ich fertig war habe ich festgestellt das Melvin Burgess mit genau diesen Fragen angefangen hat dieses Buch zu schreiben. Aber das hat mich eher enttäuscht, da mir zwar diese Fragen durch den Kopf gegangen sind, aber sie nicht im Buch Vordergründig eine Rolle gespielt haben. Mit diesen Fragen im Hinterkopf hätte man viel mehr versuchen können Antworteten darauf zu finden. Es wurde nur am Rande angerissen was man in dieser Woche machen könnte. Zwar erstellt jeder Deather eine Draufgehliste, diese spielte, aber kaum eine Rolle im Buch. Auch sind Banalitäten dabei wie Geld bekommen dabei, das nützt ein, wenn man Tod ist auch nichts mehr. Die Tragweite der Entscheidung Death zu nehmen, haben viele erst nach Tagen herausgefunden. Für mich war das eine Frage mehr: selbst wenn man in dieser Nacht mitgerissen wurde und Death genommen hat, warum merkt man dann erst nach den dritten Tag, dass es Konsequenzen haben könnte, die man zu den Zeitpunkt, als man die Droge genommen nicht überblicken konnte? Ich meine man wird doch schon am zweiten Tag darüber nachdenken, was man getan hat. Oder es ist ein Beispiel für das Leben im Moment und daher kann man nicht planen was in einer Woche sein wird. Was ich aber nicht wahrscheinlich finde da Tod etwas ist, das man schon etwas besser im Blick haben sollte als eine Woche. Vielmehr hat im Buch die Suche, nach den Gründen für die billige Droge eine Rolle gespielt und auch eine mögliche Erhebung des Volkes um die Regierung zu stürzen. Genau da schließt sich meine nächste Frage an: In welcher Zeit spielt das Buch? Wenn es heute wäre, wären mir die Politischen Verhältnisse völlig entgangen. So wie sich die Verhältnisse anhören könnte es die Theorie von Karl Marx nur auf heute bezogen sein. Die Droge an sich existiert nicht, jedoch ist die Droge auf jede andere übertragbar. Schließlich lebt man mit anderen Drogen zwar erst mal besser, stirbt mit hoher Wahrscheinlichkeit jedoch früher.

Der Protagonist war mir unsympathisch, das mag am Einfluss der Droge gelegen haben, die er in einen Trostlosen Moment nimmt, aber Kommentare wie: es geht doch hier um mich, nicht um dich oder finde ich trotzdem abstoßend. Auch war die Entscheidung die Droge zu nehmen, so was von idiotisch. Er weiß was passieren würde. Er hat sie schon mal abgelehnt und für sich entschieden das mach ich nicht und dann nimmt er sie trotzdem.

 

Insgesamt: war dieses Buch nett zu lesen, ist meiner Meinung nach nicht genug auf die Frage: Kann diese Woche das Leben ersetzen eingegangen. Diese Frage hat zwar den Anstoß zu den Roman gegeben, dabei ist jedoch ein Buch mit anderen Schwerpunkten entstanden. Dieses Buch ist eine relativ leichte Kost und ist für alle die sich gerne Bücher über Drogen lesen zu empfehlen. Dabei sollt man nebenbei noch viele andere Genres mögen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

juden, sinti, drittes reich

Muscha

Anja Tuckermann
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 01.06.2005
ISBN 9783473522835
Genre: Kinderbuch

Rezension:

„Wer kann sich denken, warum unser Führer den Arm nicht immer ausgestreckt hält?“
(…) Lehrerin „ Wahrscheinlich ist es ihm auch Peinlich, sich selbst zu loben, denn unserer Führer ist ein sehr bescheidener Mensch, der sich nicht gern in den Vordergrund stellt. Aber der Gruß bedeutet nicht nur Heil Hitler. Er stammt von den Germanen und bedeutet: Sieh, ich bin ohne Waffe, also in friedlicher Absicht, gekommen und grüße dich.“

 

Josef muss anders sein als die anderen.  Zu diesen Schluss kommt er, nach den er von allen anderen geärgert und beschimpft wurde. Er ist doch zu allen Leuten nett und höflich und möchte am liebsten genau das tun was alle anderen tun. Nur er darf das alles nicht. Er stellt Vermutungen auf, was die Ursachen sein könnten. Zieht er sich anders an als die anderen oder verhält er sich anders? Oder hängt es damit zusammen, das er der einzige ist der keine weiße, sondern eher braune Haut hat?

Das Buch wurde nach einer wahren Begebenheit geschrieben. Die Person und die damit verbundenen Geschichte ist wirklich so geschehen. Zwar wurden Erinnerungslücken gestopft in dem neue Dinge hinzuerfunden wurden, das stört mich aber nicht, denn selbst wenn diese Geschichte erfunden wäre. Hätte sie nicht an Aussagekraft verloren. Der Charakter ist jung, er versteht viele Sachen nicht, das kommt aber auch daher das seine Eltern Informationen bewusst vorenthalten die für ihn gefährlich werden könnten. Wenn er Gedichte aufsagen muss, versteht er oft deren Inhalt nicht, da so viele unbekannte Wörter vorkommen. So wird er während der gesamten Geschichte im Unklaren gelassen, was in Deutschland eigentlich wirklich passiert. Die Jahre im Buch schreiten in den Jahren voran und es wird nur am Rande erwähnt, dass zum Beispiel die Schlacht bei Stalingrad verloren wurde. Zwar schnappt er hin du wieder Wörter von seinen Eltern auf, mit denen kann er aber nichts anfangen. Nur der Leser weiß was gemeint war. Wenn er das Wort Sozialdemokratie auf einen der häufigen treffen der Eltern mit unbekannten Personen aufschnappt, können wir erahnen das die treffen nicht viel mit den Roten Kreuz zu tun hat. Josef, die Hauptfigur, dagegen kann sich darunter nichts vorstellen. Für mich war es daher sehr gut nachvollziehbar das ein Kind, mit so wenig Informationen und Verständnis für diese Zeit, nicht auch mit einer Hakenkreuzflagge durch die Straßen ziehen möchte, oder Protokoll führen wie viel Kohle verschwendet wurde, damit mehr Panzer gebaut werden können. Die Erzählperspektive aus Sicht des kleinen Jungen verdeutlicht die Unklarheiten über das was passiert. Der einzige Wunsch ist so zu sein wie alle anderen. Nicht alleine auf den Schulhof zu stehen oder endlich mal wieder alleine nach draußen zu gehen, ohne das ihn ein Bein gestellt wird. Auch wenn ein gestelltes Bein nur noch am Rande erwähnt wird, für ihn ist das so in den Alltag übergegangen das es nicht wichtig ist das noch einmal zu erwähnen.

Ich habe nicht nur eine Geschichte gelesen, sondern auch viel über der Kinder Alltag gelernt. Dabei meine ich nicht nur den Alltag der Hauptfigur, sondern auch der der anderen Kinder. Eigentlich sind alle Kinder im Buch die Josef ärgern auch nur Mitläufer, sie reden ihren Eltern nach und doch schimmert immer wieder durch, dass sie eigentlich nur Kinder sind und auch mit Josef spielen wollen. Das Buch hat die alltägliche Prozedur vor der Schule veranschaulicht, den Fahnenappell, welche Gedichte sie auswendig lernen mussten und was ihnen versucht worden ist beizubringen. Hier wurden zur Veranschaulichung original Gedichte verwendet und auch Rede Ausschnitte. Wie dieser hier der zum Eintritt ins Jungvolk verlesen wurde.
„Ihr werdet lernen, Befehle ohne Wenn und Aber durchzuführen. Gehorsam und Treue, Disziplin und Ordnung sind nationalsozialistische Grundtugenden.“

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5.331)

7.620 Bibliotheken, 84 Leser, 14 Gruppen, 588 Rezensionen

träume, kerstin gier, silber, liebe, fantasy

Silber - Das erste Buch der Träume

Kerstin Gier
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 20.06.2013
ISBN 9783841421050
Genre: Jugendbuch

Rezension:

„Es gibt eine kleine Planänderung, ihr Mäuse“ sagte sie nach der Begrüßung und Obwohl sie dabei Strahlend lächelte, stand ihr das schlechte Gewissen deutlich ins Gesicht geschrieben. (S.15)

Bei einen erneuten Umzug der Beiden Schwestern Liv und Mia ziehen sie nicht wie geplant in ein nettes Haus am Rande von Oxford, wo ihre Mutter eine Professur bekommen hat, sondern zum neuen Freund der Mutter. Der mit seinen beiden Kindern in London lebt. Von dem sie garnichts wussten. So hatten sie sich ihre Zeit in London nicht vorgestellt.
Zu diesen Umständen kommt das Liv auf einmal Träume hat, die viel realistischer sind als andere Träume. Es sind Träume bei denen sie sich bis ins kleinste Detail erinnern kann und ihr bewusst wird das sie träumt und so ihre Bewegungen steuern kann. Sie kann dort bewusst jede Gestalt annehmen.

Die Idee mit den Träumen fand ich gut, auch wenn ich schon mal so ein ähnliches Buch gelesen habe. Hier hat mir aber die Umsetzung deutlich besser gefallen. Die Person, die sich bewusst wird das sie träumt, kann durch eine Tür in Korridor mit den Träumen aller anderen Menschen gelangen. Jede dieser Türen spiegelt ein stückweit das ich der Person wieder. So kommt es das jede Tür anders ist. „Die von Liv beispielsweise hatte einen satten grünen Anstrich, dunkle, altmodische Metallbeschläge, einen Briefschlitz aus dem gleichen Material und einen hübschen Messing- Türknauf in Form einer gekrümmten Eidechse.“( Klappentext)
Die träume nehmen im Buch einen Zugang zum innersten des Menschen ein. Im Traum werden die Gefühle der Träumenden glasklar. Durch diesen Gefühlsreichtum der Träumenden in den Träumen entsteht Macht für denjenigen der die Träume beherrscht. Nicht alle Menschen können ihre eigenen Träume so wahrnehmen wie Liv und eigentlich kann sie die Träume auch nur wegen einen mysteriösem Spiel wahrnehmen in das sie durch Zufall hineingerät. Das Spiel wird während des gesamten Buch im Unklaren gelassen, sodass man sich auf die Fortsetzung freuen kann.

Die einzige Frage die für mich bleibt ist: Ist es nicht furchtbar anstrengend 24 Stunden bei vollen bewusst zu sein? Ich könnte mir das Ziemlich Stressig vorstellen, den irgendwann muss der Geist herunterfahren oder? Ich würde so etwas gern mal erleben. Den Traum so erleben, dass man ihn bewusst steuern kann und man sich an ihn erinnern kann.

Liv wird in diesem Buch authentisch dargestellt. Ich konnte mich gut in sie hineinfühlen, da sie nicht perfekt war und ihre Schwächen nicht zum Ende hin ausradiert wurden. Sie bringt viele Erfahrungen aus diversen Umzügen mit, die sie mit ihrer Schwester durchmachmachen musste. Nicht in allen Ländern wurde sie so gut aufgenommen wie in London. Obwohl auch in dieser Stadt sie eigentlich nur so gut aufgenommen wurde, da sie Praktisch bei den beliebtesten Schüler wohnt. Das zeigt mal wieder, dass das Leben voller Möglichkeiten und Zufälle ist. Wenn irgendetwas anders passiert wär wo wäre wir dann?

Der Schreibstil hat mich am Anfang sehr überzeugt. Das war der Ich perspektive zu schulden, mit spitzen Gedanken brachte sie mich oft zu lachen. Denn genau solche Gedanken würde man sich selber auch  machen. Sie legte die Sätze der Mutter auseinander, sodass obwohl sie in dieser Situation bestimmt nicht zum Lachen war, der Leser sich von dieser Situation erheiterte. Die Charakterzüge von ihr und den anderen Personen im Buch wurden dadurch sehr nachvollziehbar. Gegen Mitte hin nahm die spitze Ausdrucksweise ab und verflachte sie sich. Das fand ich es sehr schade, hätte sie doch das Buch noch besser stützen und letztendlich herüberbringen können.

Insgesamt fand ich das durchaus Empfehlenswert. Ein einigen Stellen hätte der am Anfang so präsente Erzählstil noch mehr in das Buch eingebunden werden können. Dennoch war der Charakter schlüssig und in den nicht alle Fragen beantwortet wurden, ist noch Platz für den nächsten Teil, aber auch zum Fantasieren.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(81)

171 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 41 Rezensionen

homosexualität, liebe, familie, joanne horniman, jugendbuch

Über ein Mädchen

Joanne Horniman , Brigitte Jakobeit
Fester Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 25.04.2013
ISBN 9783551582713
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(57)

113 Bibliotheken, 2 Leser, 3 Gruppen, 3 Rezensionen

dystopie, überwachungsstaat, klassiker, gehirnwäsche, alternativgeschichte

1984

George Orwell , Michael Walter
E-Buch Text
Erschienen bei Ullstein eBooks, 12.08.2011
ISBN B005GOTZ1U
Genre: Klassiker

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Evers Box

Horst Evers , Horst Evers
Audio CD
Erschienen bei Random House Audio, 19.04.2010
ISBN 9783837103007
Genre: Humor

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(64)

155 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

umwelt, klimawandel, norwegen, jostein gaarder, klimawande

2084 - Noras Welt

Jostein Gaarder ,
Fester Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Hanser, Carl, 26.08.2013
ISBN 9783446243125
Genre: Jugendbuch

Rezension:

 

„Einer alten Fabel zufolge springt ein Frosch, den man in kochendes Wasser setzt, sofort wieder heraus und rettet sein Leben. Setzt man den Frosch dagegen in einen Topf mit kalten Wasser und erhitzt es langsam bis zu Siedepunkt, erkennt der Frosch die Gefahr nicht und wird zu Tode gekocht.“ (Seite 124)

 

Nora ist ein 16 Jahre altes Mädchen, das in unserer heutigen Zeit lebt. Gleichzeitig erlebt sie die Perspektive eines gleichaltrigen Mädchens im Jahr 2084. Sie sieht wie die Erde zu diesen Zeitpunkt aussieht. Sie ist zu heiß, das Eis an den Polkappen ist längst geschmolzen und der Lebensraum vieler Tiere ist zerstört. Nun gründet sie eine Klimaorganisation um die Menschen und die Tiere vor der Selbstausrottung zu schützten.

Dieses Buch beschäftigt sich mit der Globalen Erwärmung und deren Folgen. Schonungslos wird berichtet wie die Erde zum Zeitpunkt 2084 aussehen könnte. Fragen wie: Fehlt bei uns der Sinn in die kommenden Generationen hineinzuschauen? Das heißt, der Mensch ist zwar dazu in der Lage anderen Menschen zu helfen, wenn sie in Not sind, aber kann nicht für die Menschen in der Zukunft denken.
Die Erde müsste in der Zukunft genauso aussehen wie wir sie hatten. Die gleichen Ressourcen die gleichen Wälder. Dieses Denken ist für mich nach diesem Buch ein Stückchen mehr in den Vordergrund getreten. Wer legitimiert uns Auto zu fahren, wenn die Menschen zu einer anderen Zeit es nicht mehr können, weil ihnen die Ressourcen fehlen oder sie einfach nicht noch mehr der Erde schaden können? Oder können wir es Verantworten das Fische ausgefischt werden damit wir sie jetzt essen können die aber nach nicht mehr?
Dabei wird zwar im Buch beschrieben das wir eine Zweite Chance bekommen, aber nur die Protagonisten weiß das eigentlich. Wie viel können zwei Personen ausrichten, wenn es darum geht, ein Umdenken von fast der gesamten Menschheit herbeizuführen? Der Gedanke, dass sich etwas ändern muss, sollte von allen kommen, besonders muss es aber die Treffen die gnadenlos Ressourcen ausbeuten wie Öl oder Kohle. Eigentlich sind nicht allein die Öl Produzenten schuld, sondern alle die nichts dagegen tun. Selbst die, die das nicht gut finden aber nichts Offensichtliches tun, sind schuld.

In diesen Buch, wird aus unserer Sicht, etwas eher Unrealistisches geschrieben. Nämlich das eine Person in ihren Träumen sich in eine andere Person hineinfühlen kann, im Buch heißt das, dass Nora in unserer heutigen Zeit lebt, aber gleichzeitig im Traum mit ein Mädchen im Jahr 2084 verbunden ist. Für uns mag das unrealistisch klingen. Doch eigentlich kann alles und nichts stimmen. Wir können weder beweisen, dass so etwas geht, noch das nicht geht. Mit diesen Standpunkt sind alle Glaubenskonflikte überholt. Warum sich streiten wenn keiner irgendetwas beweisen kann. Und die Menschen denen Gott erschienen ist, können das zwar sagen und danach noch fester an Gott glauben, aber sie können es nicht anderen Beweisen und auf dieser Grundlage kann es keine Glaubens Konflikte geben.

Im Buch gibt es wie schon beschrieben zwei Ebenen die von Nora heute und die des anderen Mädchens Nova im Jahr 2084. Durch diese Ebenen wird das Buch viel realistischer. Prognosen von der Globalen Erwärmung erhalten einen neuen Charakter, da man sie im Buch sich als zutreffend erweisen und sogar noch schlimmer. Die Jugend wird dieses Jahr sogar erleben, deshalb soll für alle ein Umdenken gelten.
Die einzelnen Fakten die alles verdeutlichen, werden meist den Leser durch Zeitungsberichte vermittelt. Die Zeitungsberichte unterscheiden sich von der Sprache deutlich vom Rest des Buches. Sie sind deutlich anspruchsvoller zu lesen und haben alle auch einen Philosophischen Charakter, nicht ohne Grund ist der Autor Philosoph und durch sein Buch Sofies Welt bekannt geworden.

Was ich allerdings schade an diesem Buch fand war das es mit 150 Seiten eher kurz und daher schnell zu lesen war. Das Buch hätte meiner Meinung nach mehr auf die Seiten der jetzigen Politik eingehen können, zwar ist die von Klimagipfeln die nichts gebracht haben, aber warum und ob es irgendwo eine Politik gibt die nachhaltig und gleichzeitig noch irgendwie Komfort geben kann gibt wird nicht erläutert. Gleichzeitig ist das schon ein Widerspruch in sich. Um wirklich was zu ändern müssten wir unser komplettes leben umkrempeln und dabei wahrscheinlich auf einiges verzichten. Ob wir dazu bereit sind bevor es zu spät ist wird sich zeigen.

Ganz zum Schluss möchte ich das Beispiel mit den Frosch noch ansprechen. Der Frosch stellen wir dar und das Wasser die Globale Erwärmung. Nun ist es nicht so, dass wir zu einen Zeitpunkt geboren sind, wo das Wasser schon kocht, sondern zu einen Zeitpunkt, wo es langsam aber sich wärmer wird. Wir müssen diesen Wärmeunterschied bemerken und dementsprechend handeln nämlich schnell, das Wasser verlassen und damit ist nicht gemeint den Planeten zu verlassen. Das können wir zurzeit nicht. Das Heißt alles was wir machen, muss auf der Erde passieren wir müssen mit Reformen das Wasser wieder so kühlen das niemand Gefahr läuft zu verbrennen. Zurzeit wird es für Länder wo es trocken ist jetzt schon das Wasser heiß.

Insgesamt

Insgesamt Finde ich das Buch wirklich gut und es regt zum Nachdenken an, die einzigen beiden Kritikpunkte waren, das es etwas zu kurz war und das es mehr auf die momentanen Politischen Verhältnissen eingehen hätte können.
 Ich würde dieses Buch jeden Empfehlen der sich fürs Klima interessiert, aber auch für die das völlig egal ist damit sie merken was sie kaputt machen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(192)

475 Bibliotheken, 9 Leser, 1 Gruppe, 53 Rezensionen

wald, jäger, mord, liebe, antonia michaelis

Solange die Nachtigall singt

Antonia Michaelis , Kathrin Schüler
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 01.09.2013
ISBN 9783789142932
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Meto. Kniga 1. Dom

Iv Greve
Fester Einband
Erschienen bei null, 01.01.2012
ISBN 9785919821175
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(326)

665 Bibliotheken, 8 Leser, 4 Gruppen, 142 Rezensionen

dystopie, flucht, liebe, ember, chase

Artikel 5

Kristen Simmons , Frauke Meier
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Piper, 16.04.2013
ISBN 9783492702867
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.024)

2.010 Bibliotheken, 25 Leser, 6 Gruppen, 125 Rezensionen

dystopie, liebe, marie lu, legend, jugendbuch

Legend – Fallender Himmel

Marie Lu , Sandra Knuffinke , Jessika Komina
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Loewe, 10.03.2014
ISBN 9783785579404
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

26 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 2 Rezensionen

jugendbuch, suizidversuch, mama rush, freundschaft, familie

Kopfschuss

Susan Vaught , Ann Lecker-Chewiwi
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei cbt, 22.08.2011
ISBN 9783570304150
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Nur ein Teil von mir

Katrin Stehle
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Beltz, J, 02.09.2013
ISBN 9783407744234
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(133)

303 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 40 Rezensionen

wald, wölfe, liebe, wolf, natur

Isegrim

Antje Babendererde
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Arena, 23.08.2013
ISBN 9783401067537
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

64 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

jugendbuch, rezension, verbrechen, krimi, teenie thriller

Du lebst, solange ich es will

April Henry , Franziska Gehm ,
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Planet Girl, 14.01.2013
ISBN 9783522503297
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(55)

124 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

flucht, thriller, hilfe, gedächtnis, vergessen

Never Forget

April Henry , Sonja Häußler
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Arena, 24.01.2014
ISBN 9783401069678
Genre: Jugendbuch

Rezension:

 

Ein Mädchen wacht in einen Zimmer auf. Sie kann sich an nichts erinnern. Doch als der eine Mann  zum anderen immer im Zimmer sagt: „Du wirst dich hier um alles kümmern. Schaff sie hier raus und mach sie kalt“ weiß das etwas passiert sein muss. Nur hat sie keine Ahnung was es seinen könnte. Sie weiß nicht mal ihren Namen. Im Gegenteil zu den Erinnerungen die sie erlebt hat, kann sie erlernte Fähigkeiten noch anwenden. Deshalb gelingt es ihr gerade noch Rechtzeitig zu fliehen. Nun versucht sie sich zu erinnern und flieht vor den Männern die weiterhin umbringen wollen.

 

Das Buch ist in einer sehr einfachen Sprache verfasst. Das hat zur Folge, dass es sehr einfach lesen lässt. Spannung kann dadurch zwar aufgebaut werden, geht aber verloren in dem der Charakter nicht ausführlich beleuchtet wird und man sich zu wenig in sie hineinfühlen kann. Auch lassen sich viele Vorgänge schon früh erahnen. Dabei hat die Protagonistin  nahezu keine Schwächen, außer dass sie sich an nichts erinnern kann. Zufälligerweise war sie Schauspielerin bevor sie das Gedächtnis verloren hat. Des Weiteren hatte sie Kampfunterricht Einzelstunden bekommen, da die Eltern sich auf einen solchen Notfall vorbereiten wollten. Und in nur wenigen Wochen ist sie zu einer Kampfexpertin geworden, die es mit jeden aufnehmen kann.  Das Buch war für mich nicht Authentisch. Wie oft kommt es im wirklichen Leben vor das irgendwelche Jugendlichen viele Leute das Leben retten in dem sie dunkle Pläne vereiteln?

Vielleicht kritisiere ich etwas zu scharf, wenn man nicht den Anspruch hat, dass eine Geschichte Authentisch wirken soll, dann ist es wirklich eine Spannende Geschichte für zwischendurch. Interessant fand ich die eher am Rand auftauchende Frage: würde man sich wenn man vom Charakter her komplett neu anfangen würde anders Entwickeln und wenn ja wie wäre man dann? Schade fand ich auch, dass am Ende alles perfekt ausgegangen ist. Leute die totgeglaubt waren tauchen wieder auf und zum Schluss sind alle Glücklich. Im echten Leben klappt doch auch nicht immer alles nach Plan. Bücher stellen für mich zwar auch dar, dass man andere Perspektiven kennenlernt als die eigene, aber gleichzeitig finde ich es nicht befriedigend wenn die Bücher dadurch vorhersehbar werden.

 

Insgesamt finde ich hätte man aus dieser Geschichte mehr machen können. Für Anspruchsvolle Leser ist dieses Buch eher als Lektüre zwischen durch geeignet, dennoch ist sie halbwegs Spannend, sodass es auch kein Verlust war diesen Buch zu lesen. Jeder mag das anders sehen aber mein Fall war es nicht.

 

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(308)

562 Bibliotheken, 7 Leser, 3 Gruppen, 87 Rezensionen

dystopie, jugendbuch, ursula poznanski, liebe, verschwörung

Die Verschworenen

Ursula Poznanski
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Loewe, 16.10.2013
ISBN 9783785575475
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(968)

1.982 Bibliotheken, 29 Leser, 11 Gruppen, 195 Rezensionen

dystopie, verrat, zukunft, ursula poznanski, jugendbuch

Die Verratenen

Ursula Poznanski
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Loewe, 09.10.2012
ISBN 9783785575468
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

32 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

jugendbuch, wohnwagen, viel alkohol, landstreicher, prügeleien

Wen liebst du, wenn ich tot bin?

C. J. Flood , Petra Koob-Pawis
Fester Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Arena, 02.01.2014
ISBN 9783401068404
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 0 Rezensionen

Anton, ich mag dich

Peter Pohl , Birgitta Kicherer
Flexibler Einband: 144 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.02.2012
ISBN 9783423625050
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

46 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 5 Rezensionen

freundschaft, familie, poesie, geheimnis, mut

abends um 10

Kate de Goldi , Ingo Herzke
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 24.04.2012
ISBN 9783551311771
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(841)

1.475 Bibliotheken, 12 Leser, 9 Gruppen, 48 Rezensionen

percy jackson, götter, fantasy, rick riordan, griechische mythologie

Percy Jackson - Die Schlacht um das Labyrinth

Rick Riordan , Gabriele Haefs
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 23.05.2012
ISBN 9783551311566
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.868)

2.685 Bibliotheken, 40 Leser, 13 Gruppen, 134 Rezensionen

götter, griechische mythologie, fantasy, percy jackson, olymp

Percy Jackson - Diebe im Olymp

Rick Riordan , Gabriele Haefs
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 25.08.2011
ISBN 9783551310583
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6.206)

10.400 Bibliotheken, 42 Leser, 29 Gruppen, 221 Rezensionen

fantasy, harry potter, magie, zauberei, hogwarts

Harry Potter und die Kammer des Schreckens

Joanne K. Rowling , Klaus Fritz (Übersetz.)
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 21.03.1999
ISBN 9783551551689
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 
68 Ergebnisse