SoulsofBookss Bibliothek

109 Bücher, 75 Rezensionen

Zu SoulsofBookss Profil
Filtern nach
109 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(420)

696 Bibliotheken, 12 Leser, 0 Gruppen, 160 Rezensionen

liebe, rockstar, jamie shaw, rock my heart, musik

Rock my Heart

Jamie Shaw , Veronika Dünninger
Flexibler Einband
Erschienen bei Blanvalet, 13.02.2017
ISBN 9783734102684
Genre: Liebesromane

Rezension:

Faustdaten:

Titel: Rock my Heart
Originaltitel: Mayhem
Autor: Jamie Shaw
Genre: New Adult
Reihe oder EB: Band 1 der Reihe The-Last-Ones-To-Know
Format: eBook (epub)
Seitenzahl: ca. 384 Seiten
Preis: 9,99€
Verlag: Blanvalet (01.12.2016)
Perspektive: Ich-Perspektive


Cover:

Das Cover ist pink! Und ich bin gerade am Überlegen, wie die schönen Bokehs darauf gelangt sind :) Wahrscheinlich mit einem Bearbeitungsprogramm :D 
Auf jeden Fall schreit das Cover doch gerade danach, dass es in dem Buch um einen Rockstar geht und um die Liebe.

In der Buchhandlung hätte ich es auf jeden Fall einfach in die Hand genommen, weil es pink ist.


Charaktere:

Rowan Michaels, von allen nur Ro genannt:

Ro ist das zierliche, eher zurückhaltende Mädchen, das von ihrer Freundin richtig aufgepeppt und auf ein Konzert mitgenommen wird.

Ro ist eine nette junge Frau, die sehr treu ist und an das Gute im Menschen glaubt. So ist sie sogar am Anfang des Buches mit ihrem Freund schon seit 3 Jahren zusammen und erwischt ihn gleich im erstem Kapitel beim Fremdgehen. Das ist erst mal ein großer Schock für Ro, für mich war es das auch, aber wie sollte sonst Adam ins Spiel kommen, ohne das Ro schlecht da steht?

Ro ist aber nicht nur eine nette zurückhaltende junge Frau, sie ist auch ziemlich lustig und echt clever. Sie ist begabt in Sprachen, besonders in Französisch.

Bei Ro kommt manchmal auch so ein klein wenig Eifersucht hervor. Was echt lustig zu beobachten ist, aber lest es selbst.

Adam Everest:

Adam ist schon so ein typischer Rockstar.

Er tut das, was er will, wann er es will. Das stellt er auch mal gleich auf den ersten Seiten klar. Außerdem merkt er sich durch seinen anfänglichen Frauenverschleiß keine Namen. So kommt es, dass Ro für ihn Peach ist :)

Adam gibt auch nicht wirklich viel von sich preis. Aber wenn man in seinen Freundeskreis eingedrungen ist, dann beschützt er einen und behandelt einen auch gut. Er hat also die typische harte Schale mit dem weichem Kern.

Was mir an Adam nicht gefallen hat, war das er raucht. Aber dies liegt eher an meiner Einstellung zum Rauchen. Aber was man ihm zu Gute halten muss, ist, dass er kein Kettenraucher ist und nur sporadisch raucht.

Nebencharaktere:

Da hätten wir einmal Dee, Ros beste Freundin seit Schulzeiten. Dee ist das totale Gegenteil zu Ro. Sie ist quirlig, dramatisch und laut. Laut in dem Sinne, dass sie förmlich immer herausschreit, dass sie hier ist. (Ich hoffe, ihr versteht, was ich meine :) ) Die ist aber auch sehr wichtig für Ro, denn ohne sie würde Ro wahrscheinlich immer noch in ihrer Wohnung hocken und lernen. Sie treibt Ro manchmal echt in die richtige Richtung, welche Ro nicht wirklich ohne ihr Zutun eingeschlagen hätte.

Dann lernen Ro und Dee auf dem College noch einen schwulen Freund, namens Leti, kennen. Er ist echt nett und zu einigen Dingen aufgelegt.

Ganz wichtig für das Buch sind natürlich noch die Jungs von Adams Band. Und die sind echt total cool. Jeder ist anders. Da hätten wir einmal Shawn. Er ist Adams bester Freund und auch er schubst Ro so ein klein wenig in die richtige Richtung. Aber er wird auch für Ro zu einem wichtigen Ansprechpartner.

Dann gibt es noch Mike. Er ist eher unscheinbar und der Schlagzeuger der Band. Mike spielt eher PlayStation anstatt mit Groupies rumzumachen. Als Ro dann eines Abends mitspielt, ihr könnt euch denken was passiert :)

Joel ist der Gittarrist und hat den größten Frauenverschleiß der Band. Er ist einfach Joel. Ich weiß gerade nicht, wie ich ihn wirklich beschreiben soll.


Handlungen und Gefühle:

Was ich echt gut fand, war, dass man sofort im Geschehen drin war. Der Schreibstil ist leicht und lustig. Er lässt einen nur so durch die Seiten fliegen.

Außerdem ist die Atmosphäre in diesem Buch echt total schön. Besonders im Tourbus und darum. Es herrscht ein reger Zusammenhalt in der Band und bei den Roadies. Ich habe mich jedes Mal auf den Tourbus und die Konzerte gefreut. Auch die Autofahrten von Adam und Ro waren immer sehr lustig und haben mich zum Lächeln gebracht.

Das einzige, was es zu bemängeln gibt, sind die Klischee. In diesem Buch begegnen sie einem echt häufig. Allein als sich neben Ro in ihrer ersten Französich-Vorlesung ein Typ mit roten Chucks setzt, sie sich mit ihm anfreundet und was für ein Wunder, er schwul ist. Mittlerweile geht es wohl nirgendswo mehr ohne schwulen Freund. Ich habe echt nichts gegen schwule Freunde, aber sie lauern in diesem Genre einfach an jeder Ecke. Lulu: Wenn ihr wüsstest, wiie sehr ich gerade lachen musste :D

Außerdem wirkte es an manchen Stellen, als würde man Tiefe erzwingen, wo keine ist. Diese Stellen haben zwar nicht überwogen, waren aber trotzdem da.

Das Buch fängt mit der Widmung

"Für jede Leserin, die sich in Adam verliebt."

an und ich muss sagen, trotz dieser kleinen Mängel, habe ich mich ein klein wenig in Adam verliebt.

Aber am aller besten wäre es, wenn ihr das Buch lest und euch selber eine Meinung bildet ;)


DiesDasJenes:

Das Buch erscheint übrigens am 20.02.2017 als Taschenbuch.

Über die Autorin:

Jamie Shaw, geboren und aufgewachsen in South Central Pennsylvania, hat ihren M.S. in Professionellem Schreiben an der Towson University erworben, bevor ihr klar wurde, dass die kreative Seite des Schreibens ihre wahre Berufung ist. Als unverbesserliche Nachteule entwickelt sie zu später Stunde Romane mit Heldinnen, mit denen man sich identifizieren, und männlichen Hauptfiguren, für die man in Ohnmacht fallen kann. Sie ist eine treue Anhängerin von weißem Mokka, eine entschiedene Verfechterin von Emo-Musik und ein leidenschaftlicher Fan von allem, was romantisch ist. Sie liebt den Austausch mit ihren Leserinnen und bemüht sich ständig, deren Buchboyfriend-Listen um neue Namen zu erweitern.


Fazit:

„Rock my Heart“ ist ein toller, leichter Roman für Zwischendurch. Es gibt ein paar Klischees, die dem Lesen aber kein Abbruch tun. Außerdem ist die Atmosphäre einfach toll.

Für mich war es auch mal einfach eine kleine Erleichterung, nicht schon wieder einen Roman mit schweren Schicksalen zu lesen. Manchmal brauche ich halt auch eine Pause.

Ich kann euch den Roman empfehlen, wenn ihr auf der Suche nach etwas leichtem für Zwischendurch oder nach ein paar vergnüglichen Lesestunden seit. Dieser Roman wird euch dann nicht enttäuschen. Und wenn ihr auch auf Rockstars steht, seid ihr hier genau richtig.


Pinke Grüße,
Franza
Souls of Books

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(115)

243 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 75 Rezensionen

liebe, trauer, musik, tod, verlust

Falling into you - Für immer wir

Jasinda Wilder ,
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 10.06.2014
ISBN 9783956490347
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Faustdaten:
• Titel: Falling Into You – Für immer wir
• Originaltitel: Falling Into You
• Autor: Jasinda Wilder
• Genre: New Adult
• Reihe oder EB: Band 1 der „Falling“-Reihe
• Seitenzahl: 314 Seiten
• Preis: 9,99€ (Wird aber, glaube ich, nicht mehr verlegt.)
• Verlag: MIRA Taschenbuch
• Perspektive: es wird aus Nells und Coltons Perspektive erzählt


Cover:
Ich mag das Cover, irgendwie :) Fragt mich nicht warum. Ich mag diesen gedeckten Grün- oder Grauton und die Szene im Hintergrund. Man weiß nicht, ob sie sich schon geküsst haben oder kurz davor sind. Das passt auch irgendwie zum Buch.
Aber ehrlich gesagt, spinnen hier gerade meine Gedanken etwas rum, damit hier etwas mehr als ein Satz steht :lol:


Charaktere:
Nell:
Man lernt in diesem Band zwei Nells kennen. Einmal die Nell aus der Vergangenheit und die aus der Gegenwart.
In der Vergangenheit ist Nell zuckersüß. Sie ist mit Kyle befreundet, aber mit 16 ändert sich das ein klein wenig. Und die beiden beginnen eine Beziehung, die einfach süß, unschuldig und ehrlich ist.
Man erlebt Nells erste große, wahre Liebe mit. Man lernt eine freie, liebe und verliebte, vertrauensvolle, realistische Nell kennen.
Aber dann kam das große Loch. In Form des Todes von Kyle.
Und Nell verändert sich gewaltig, da Kyle ihr Fels in der Brandung war.
Es zerriss mir das Herz, diese neue, verletzte, kaputte Nell zu erleben. Diese Nell existierte nur noch und unterdrückte möglichst alle Gefühle.
Aber dann kam da Colton.

Colton:
Colton ist hier auf den ersten Blick irgendwie der Retter in der Not von Nell.
Aber auch er ist nicht einfach nur da für Nell und beschützt sie. Am Anfang ist er ziemlich geheimnisvoll und ich konnte ihn nicht so wirklich einordnen.
Aber dann hat man ihn immer besser kennengelernt. Und ganz viele Seiten von Colton kamen zum Vorschein.
Er ist stark aber auch sensibel. Trotzdem hat er sehr gelitten und leidet eigentlich immer noch ein bisschen. Denn auch seine Vergangenheit birgt so einiges und war nicht besonders leicht.
Colton spielt auch Gitarre und singt, was mein Herz jedes Mal zum Schmelzen gebracht hat <3
Ich könnte euch jetzt noch einiges über ihn erzählen, aber das wäre nicht so spannend, wie ihn selber kennenzulernen.

Kyle:
Obwohl er tot ist, muss ich ihn erwähnen, denn er hat in Nells Vergangenheit eine seeeehr wichtige Rolle gespielt und hatte starken Einfluss auf sie.
Außerdem lernt man ihn ja noch kennen.
Kyle ist eine sorglose, witzige Sportskanone. Er weiß, was er will, und das ist Nell.
Er ist schon in jungen Jahren ein Schatz und beschützt, respektiert Nell. Die beiden haben echt gut zueinander gepasst, nur ist Kyle manchmal ein klein wenig in seiner unbesorgten „Traumwelt“ gefangen.
Aber er war Nell immer ein guter Freund.


Handlungen und Gefühle:
Ich hatte echt Schiss vor dem Anfang. Schließlich hat man schon im Klappentext erfahren, dass Kyle stirbt. Aber dann kam alles anders… :)
Und es war so gut. Zwar schwebte bei mir immer so eine große graue Wolke im Kopf herum, aber die hat das Leseerlebnis nicht getrübt.
Ich war echt begeistert von Kyle und Nells Beziehung. Sie war so unschuldig und voller erster Male, die ziemlich authentisch beschrieben wurden.
Aber dann kam dieses große schwarze Loch und ich war hinüber. Dieses Buch hat mich echt zu Tränen gerührt und ich habe richtig gelitten. Aber es hat mich auch zum Lachen gebracht.
Die Charaktere sind einfach so authentisch und machen eine richtige Wandlung durch. Und das Beste war, dass die Autorin jetzt nicht einfach so Nells erste Liebe Kyle unter den Tisch gelegt hat oder vergessen hat. Sie wurde wunderbar mit eingebaut.
Ich konnte wirklich alle Gefühle und Handlungen der Charaktere nachvollziehen.
Das einzige Komische war, dass zwischen den einzelnen Szenen manchmal z. B. zwei Monate lagen. Das stand da zwar drüber, aber ich bin so ein Leser, der sieht das und denkt sich nicht viel dabei. So kam es mir manchmal vor, dass alles ziemlich schnell geht, obwohl in Wirklichkeit zwischen den Szenen Monate lagen.


Besonderheiten:
Die Lieder <3
Zum einem gibt es eine Playlist, die auch in der Story vorkommt. Nell und Colton sind ziemlich musikalisch und hören viel Musik...
Zum anderen schreibt Colton selber Songs und die stehen dort auch drin. Diese Songs sind einfach mega berührend und passen soo unfassbar gut, dass ich jedes Mal Tränen in den Augen hatte <3
Ihr merkt schon, dass Buch hat mich sehr bewegt.


Fazit:
Ich liebe dieses Buch <3
Es ist bezaubernd. Ich fand die Charaktere sehr authentisch. Ich habe mit ihnen eindeutig gelitten, aber auch gekämpft.
Es ist zwar ein trauriges aber schönes Buch. Ich kann es euch echt empfehlen, nur schreckt nicht vor diesem Klappentext zurück.


Begeisterte / Verliebte Grüße,
Franza
Souls of Books

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(298)

514 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 62 Rezensionen

liebe, drogen, familie, brüder, new adult

True - Wenn ich mich verliere

Erin McCarthy , Lucia Sommer
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 02.05.2014
ISBN 9783802593901
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Faustdaten:
• Titel: True – Wenn ich mich verliere
• Originaltitel: True
• Autor: Erin McCarthy
• Genre: New Adult
• Reihe oder EB: Band 1 der TRUE - Reihe
• Seitenzahl: 300 + Leseprobe vom 2. Teil
• Preis: 9,99€
• Verlag: LYX
• Perspektive: weibliche Ich-Perspektive


Inhalt:
Als Rory Macintoshs Freundinnen herausfinden, dass sie noch Jungfrau ist, heuern sie den attraktiven Tyler Mann an, damit er sie verführt. Doch die Gefühle, die zwischen Rory und Tyler bei ihrer ersten Begegnung erwachen, sind ebenso leidenschaftlich wie echt – und schon bald müssen die beiden sich entscheiden, wie viel sie bereit sind, für den jeweils anderen aufzugeben …


Cover:
Also das Cover ist lila und ein typisches für den New Adult-Bereich.
So das war’s, was ich zum Cover sagen kann. :lol: 


Charaktere:
Rory:
Ich würde mich super mit Rory verstehen :cool: Sie studiert Mathe und Naturwissenschaften und ist sarkastisch, denkt logisch und nüchtern. Also perfekt für mich als Gesprächspartner geeignet. 
Natürlich hat sie auch noch andere Eigenschaften. Sie ist sehr lieb und hilfsbereit, aber auch direkt. Sie sagt einfach auf ihre nüchterne Weise, was sie gerade denkt. Das ist einfach irgendwie erfrischend. So kommen gar nicht wirklich erst diese berühmten Missverständnisse, die durch einfaches miteinander reden aus der Welt geschafft werden können, vor.
Rory verurteilt andere Leute auch nicht, obwohl man jetzt denken könnte, dass sie mega prüde ist. Schließlich ist sie noch Jungfrau. Was zum Glück aufgrund ihrer Vergangenheit sogar gar nicht soo unwahrscheinlich ist.
Apropo Vergangenheit. Rorys war echt nicht so ein Zuckerschlecken.
Aber sie versucht nun, richtig zu leben.

Tyler:
Ich hab am Anfang nicht wirklich gewusst, wohin mit ihm.
Er ist auf der einen Seite ziemlich verschlossen, auf der anderen aber auch sehr lustig und belesen und charmant.
Tyler ist einfach Tyler. Er hat ein schweres Leben und trägt viel Verantwortung.
Er versucht, das Beste aus seiner Situation herauszuholen und tut alles für die Personen, die er liebt. Das gelingt ihm sogar ziemlich gut. Aber leider zwingt ihn auch gerade diese Eigenschaft, manchmal illegale Sachen zu tun. Welche? Das bleibt hier jetzt mal verschwiegen. Aber ich kann euch sagen, ihr werdet euch nicht abgestoßen von Tyler fühlen. Denn er hat einfach echt gute Gründe, das zu tun.

Nebencharaktere:
Man lernt Rorys Mitbewohnerinnen, Kylie und Jessica, kennen. Die beiden sind soo anders als Rory. Sie machen gerne Party, ziehen sich ziemlich freizügig an und haben einige One-Night-Stand oder „Freundschaft +“-Beziehungen. Sie sind also ein totaler Kontrast zu Rory. Deswegen sind die beiden auch erstmal perplext, als sie erfahren, dass Rory Jungfrau ist.
Aber sie sind immer für Rory da und helfen ihr, aus sich hinauszugehen.


Handlungen und Gefühle:
Ich hatte am Anfang echt Zweifel. Zum einem hat das erste Kapitel mich ein klein wenig abgeschreckt, sodass ich das Buch erstmal wieder weg gelegt habe. Zum anderen war ich echt nicht damit einverstanden, dass Kylie und Jessica Tyler anheuern. Ich hatte wirklich die Befürchtung, dass das total schiefgehen kann. Aber zu der Zeit habe ich Rory noch nicht gekannt und auch Tyler noch nicht richtig. Und wäre Rory nicht gewesen, wäre das, was die Autorin da veranstaltet hat, echt in die Hose gegangen. Aber so hat mich das Buch einfach gepackt und mich mit auf eine Reise genommen.
So war ich an manchen Stellen echt tief bewegt und mir kam der Gedanke in den Kopf, wie gut ich es doch eigentlich habe. Es war aber auch sehr lustig und romantisch und ziemlich ehrlich. Die ein oder andere Träne konnte ich auch nicht zurückhalten.


Fazit:
Ein super süßes, aber auch heftiges Buch.
Rory und Tyler sind zwei tolle Charaktere, die einiges erlebt haben. Sie sind einfach liebenswürdig <3 Und ich bereue es wirklich, dass ich damals das Buch nach dem erstem Kapitel weggelegt habe und es erst jetzt wieder in die Hand genommen habe.
Also eine klare Leseempfehlung von mir!


Mathematische Grüße,
Franza
Souls of Books

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(311)

626 Bibliotheken, 12 Leser, 2 Gruppen, 106 Rezensionen

black blade, magie, fantasy, jennifer estep, monster

Black Blade - Die helle Flamme der Magie

Jennifer Estep , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Piper, 04.10.2016
ISBN 9783492703574
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt: (Achtung Spoiler!)

Als Diebin hat Lila Merriweather eine Begabung für drei Dinge: Erstens, sich in den Schatten zu verbergen. Zweitens, überall unbemerkt einzubrechen. Und drittens, Geheimnisse zu lüften. Diese Talente kommen ihr auch bei ihrer Arbeit als Bodyguard der Sinclair-Familie zugute - immerhin eine der mächtigsten magischen Mafiafamilien in Cloudburst Falls. Jeder weiß, dass Victor Draconi sie und die anderen Familien einkassieren will - und vorhat, jeden einzelnen Sinclair umzubringen. Doch was niemand weiß, ist, dass Lila ihm auf den Fersen ist. Auf keinen Fall wird sie zulassen, dass der Mann, der ihre Mutter getötet hat, weiteren Menschen, die ihr etwas bedeuten, Schaden zufügt. Nicht so lange es noch Häuser gibt, in die sie einbrechen kann, nicht so lange es noch Dinge gibt, die sie stehlen muss und besonders nicht so lange Devon Sinclair an ihrer Seite kämpft ...


Cover:

Ja, das Cover. Es sieht den ersten beiden fast zum verwechseln ähnlich, wenn da nicht dieses Mal die blauen Ranken oder so wären. Man erkennt auf jeden Fall, dass diese Bücher zusammen gehören.

Was ich persönlich besonders toll finde, dass wenn man die Klappbrouchure aufklappt, dann ist es dort seeehr blau und die Ranken sind weiß.

Für mich als Blau-Freak ziemlich cool ;)


Charaktere:

Lila Merriweather:

Die liebe Lila ist in diesem Band auch wieder kämpferisch und tapfer wie eh und je. Sie zeigt mal wieder, dass sie ziemlich schlau, intelligent und taff ist.

Aber sie hat sich auch weiter entwickelt. Früher Einzelgängerin, mittlerweile ist sie aber schon fast ein Familienmensch. Sie taut langsam aber sicher auf und besiegt so langsam ihre Verlustängste. Das ist einfach nur schön mit anzusehen, wie ihr das klar wird :) Wo sie sich doch des Öfteren so vehement dagegen gesträupt hat.

Außerdem ist Lila seehr loyal. Sie würde wirklich alles tun, um Devon und seine Familie zu beschützen, die mittlerweile ja auch irgendwie ihre geworden ist.

Trotzdem ist diese weiterentwickelte Lila keine Garantie dafür, dass man alles über ihre Gedanken und Handlungen erfährt. Wäre ja sonst auch ziemlich langweilig. So hat auch Lila wieder in diesem Band ein paar Geheimnisse, die nur mit der Zeit aufgedeckt werden.

Nebencharaktere:

Da haben wir mal wieder die üblichen Verdächtigen :)

Devon schlägt sich immer noch ziemlich gut. Er unterstützt Lila und liebt sie wirklich. Aber manchmal geraten auch er und Lila aneinander. Beliebtes Thema: seine Aufgabe als Wächter. Aber Lila weiß auch, wann sie ihn einfach machen lassen muss :) Genau wie Devon. Er hat es schon aufgegeben Lila offensichtlich zu beschützen. Das kann sie ziemlich gut alleine. Aber hinter ihrem Rücken …

Neben Devon gibt es auch noch unsere Quasseltrippe Felix. Er redet immer noch ohne Punkt und Komma und dafür haben wir ihn einfach lieb. Außerdem ist er besser geworden im Kämpfen, da ihm Lila Nachhilfe gegeben hat. Aber er ist immer noch ein kleiner Schnuckel, der genau wie Lila und Devon versucht alle zu beschützen, die er liebt.

Natürlich ist auch Claudia als Kopf der Sinclair-Familie wieder mit dabei. Ich habe sie mittlerweile besser kennengelernt. Und sie ist echt nicht so, wie ich sie am Anfang eingeschätzt habe. Sie ist jetzt schon eine wichtige Ansprechpartnerin von Lila geworden, was im ersten Band undenklich war.

Auch Deah hat sich verändert. In wie weit sei hier jetzt mal nicht verraten :) Lulu: Aber wir lieben sie.


Handlungen und Gefühle:

Also ich muss sagen, ich habe mir ja vorgenommen das Buch als erstes in den Herbstferien zu lesen. Aber dann bin ich doch ein klein wenig darum geschlichen. Was zum einem daran lag, dass ich nicht wirklich wollte, dass es nun zu Ende geht. Zum anderen lag es daran, dass ich auch ein klein wenig Angst hatte, dass ich zu hohen Erwartungen stelle.

Aber das hat sich ab den ersten Seiten alles in Luft aufgelöst. Ich war einfach sofort wieder in Cloudburst Falls und habe mit Lila mitgefiebert. Und hatte dabei kaum kleine Pausen um Luft zu holen. Es war einfach spannend von Anfang an bis zum Ende. Die Handlung schritt echt schnell voran und ich musste zusehen, dass ich mitkomme. Lulu: Es hatte bei mir ein bisschen was von "nach Hause kommen". Gewohnt und wirklich schön.

Der Schreibstil hat da natürlich kein Abbruch gemacht. Und ich konnte es einfach nicht aus der Hand legen.

Zwar ist an manchen Stellen irgendwie der Funke an Gefühl nicht immer wirklich übergesprungen. Aber das hat meiner Lesefreude keinen Abbruch getan.

Es war einfach alles perfekt.

Am Ende war die Autorin aber auch ein klein wenig faul, glaube ich. :) Aber lest es selbst. Lulu: Ja, man hätte mehr rausholen können am Ende, doch an sich war es auch so actionreich und spannend.


Besonderheiten:

Die Monster.

Oh man, ich liebe sie. Das Lochness-Monster unter der Brücke ist mittlerweile echt ein Freund geworden. Es ist einfach toll … Als Haustier wäre es mir aber ein klein wenig zu groß


Fazit:

Dieser Band ist wirklich ein gelungener Abschluss für die Reihe.

Man war sofort wieder mit dabei und hat mit Lila mitgefiebert, mitgekämpft und auch mitgerätselt. Ich kann eigentlich nur sagen, lest diese Trilogie und lasst euch in das mystische Cloudburst Falls entführen.

Ihr werdet eine spannende Reise mit einer taffen Protagonisten erleben. Lila hat sich echt weiterentwickelt. Und ich habe so viele tolle Charaktere sowie Monster kennengelernt :)

Also: Lesen!


Mystische Grüße,

Franza
Souls of Books

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(745)

1.362 Bibliotheken, 24 Leser, 2 Gruppen, 161 Rezensionen

selection, kiera cass, liebe, prinzessin, königin

Selection - Die Krone

Kiera Cass , Susann Friedrich , Marieke Heimburger
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 25.08.2016
ISBN 9783737354219
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Faustdaten:


• Titel: Selection – Die Krone
• Originaltitel: Selection – The Crown
• Autorin: Kiera Cass
• Genre: dystopische Liebesgeschichte
• Reihe oder EB: letzter Band der Selection- Reihe, aber zweiter Band der Geschichte von Eadlyn
• Seitenzahl: 352 Seiten
• Preis: 16,99€
• Verlag: Fischer Sauerländer
• Perspektive: weibliche Ich- Perspektive


Inhalt:

Als das Casting begann, war Eadlyn wild entschlossen, sich nicht zu verlieben und keinen der Bewerber an sich heranzulassen. Doch nun muss sie sich eingestehen, dass einige von ihnen doch Eindruck bei ihr hinterlassen haben: Henri, der charmante Lockenkopf, und sein bester Freund Erik. Der aufmerksame und rücksichtsvolle Hale. Der selbstsichere und attraktive Ean. Und natürlich Kile, Eadlyns Lieblingsfeind aus Sandkastenzeiten, der sie zu ihrem Ärger immer wieder aus der Reserve lockt.
Sie alle haben es geschafft, einen Platz in Eadlyns Welt zu erobern. Aber wird es auch jemand in das Herz der Prinzessin schaffen?


Cover:

Es tut mir wahnsinnig leid, aber ich finde das Cover wirklich nicht bezaubernd und das ist noch nett ausgedrückt.
Wie das Mädchen auf dem Cover einfach guckt! Ich komm damit wirklich, wirklich nicht gut klar. Man, sie guckt so mega böse und seltsam. Und guckt euch mal ihre Augenbrauen bitte an?! Wie sehen, die denn bitte aus! Wenn wir jetzt einmal ihren Gesichtsausdruck ignorieren…
Das Cover ist wirklich schön gehalten. Das Lila passt wunderbar zu den letzten Büchern und ich mag ihr Kleid. Mehr sag ich da nicht zu!


Charaktere:

Eadlyn:
Sie ist eine sich im Wandel befindende Persönlichkeit. Wenn wir an die Eadlyn aus dem Band davor denken… puhhh… sie war schon eine arrogante Schnepfe, die keine Ahnung von dem Wort Liebe und Wertschätzung hatte. Aber dann sind ja „die Jungs“ in ihr Leben gestolpert.
Eadlyn ist eine sehr, sehr starke Persönlichkeit. Das war schon immer klar, aber es zeigt sich immer mehr, wie stark tatsächlich Eadlyn ist. Sie ist eine Thronfolgerin. Mit Leib und Seele und das ist ein Teil ihrer Persönlichkeit. Aber ein wirklich schöner.
Aber Eadlyn ist eben nicht nur eine Thronfolgerin sondern auch einfach sie selbst. Eine junge Frau, die sehr, sehr viel Verantwortung auf ihren Schultern trägt. Sie ist eine wunderbare, geduldige Zuhörerin, die sofort reagieren kann, wenn es nötig ist. Ich meine damit, dass sie nicht nur eine gute Zuhörerin ist sondern auch eine sehr gute Helferin und Tippgeberin. Wenn sie helfen kann, dann hilft sie.
Sie will niemanden etwas Böses. Eadlyn möchte im Endeffekt einfach nur gemocht werden, aber weiß dabei, dass sie ebenfalls sehr wertvoll ist.
Probleme hat sie aber eindeutig damit sich tiefere Gefühle einzugestehen. Zwar kann sie gut sauer sein, aber Trauer und gar so etwas wie Liebe sind Gefühle, die ihr nicht unbedingt sehr lieb sind.
Doch sie schafft es auch häufig über ihren Schatten zu springen. Sie schließt Freundschaften und trifft selbstlose Entscheidungen, steht sich Dinge ein, fordert Hilfe und überwindet ihren Stolz.
Ihre Persönlichkeit ist wunderbar vielschichtig, aber auch nicht für jeden sichtbar. Eadlyn ist also irgendwie auch eine sehr verschlossene Person, die es aber gar nicht nötig hätte sich zu verstecken.

„Die Jungs“:
Ebendiese haben sich ja mittlerweile ziemlich minimiert. Und die Jungs, die noch da sind, sind einfach bezaubernd. Zusammen sind sie sehr fürsorglich und nicht erstrangig auf ihre eigenes Wohl konzentriert. Sie denken in all ihren Entscheidungen an Eadlyn, auch wenn für sie die Entscheidung genauso wichtig ist, wie für sie selber. Aber es scheint, als könnten sie nicht anders. Man muss aber auch bedenken, dass sowohl die Jungs untereinander, als auch die Jungs mit Eadlyn sehr zusammen gewachsen sind. Man bedenke, dass sie ja eine ziemlich lange Zeit miteinander verbracht haben und das nicht nur immer oberflächlich.
Die Gesamtheit der Jungs besteht aber natürlich auch aus ihren einzelnen Facetten.
Fox z.B. ist ein sehr amüsanter Geselle, der immer dafür sorgen kann, dass Eadlyn mal wieder lächeln kann.
Hale hat Eadlyn jeden Tag eine Sache versprochen, die er immer versucht einzulösen und sie so öfters aus brenzligen Situationen rettet.
Ean ist einfach da. Er ist der Ausweg, den Eadlyn jeder Zeit nehmen kann. Ruhig, aber einfach da.
Henry ist eine positive Energiekugel. Er ist super amüsant und, obwohl er es noch nicht so mit der Kommunikation hat, ist er dennoch einfach niedlich und witzig.
Wenn man von Henry spricht muss man auch Erik erwähnen, der immer mehr ein Teil der Gruppe geworden ist.
Kile ist eben Kile und ist jemand, auf den Eadlyn einfach immer zählen kann, weil er sie schon immer kennt und nicht nur die Krone in ihr sieht.
Die Jungs sind eine wunderbare Truppe geworden, die auch, so gruselig es klingt, Eadlyn gemeinsam auf eine schräge Art ergänzen. Auf jeden Fall haben sie ihr geholfen sich zu entwickeln.


Handlung und Gefühle:

Ich wurde sofort mitgenommen und wieder hereingezogen. Ihr habt keine Ahnung, wie sehr ich mit gefiebert habe! Bei jedem Handlungsumsprung, welcher geschah, stand ich sofort hinter Eadlyn. Egal, was es nur war. Himmel, sie hatte ihre perfekten Gründe dafür. Immer.
Das Buch war zu jedem Zeitpunkt auf irgendeine Art und Weise spannend. Denn es gibt ja nicht nur diesen Wettbewerb, wie wir schon in den ersten drei Teilen gelernt haben. Es gibt ein Drama um die anderen Mitglieder der königlichen Familie. Es gibt ein Drama um die persönlichen Beziehungen zu den anderen Menschen außer den Jungs, die Eadlyn zu meistern hat. Es gibt ein interessantes Drama von außen. Und es gibt eben ein Drama in Eadlyn.
Es gibt also wie gewohnt Drama, Drama, Drama. Aber es ist perfekt abgestimmtes Drama. Niemals wird es zu viel, aber das heißt nicht, dass es nicht fies ist. Es ist fies! Als Leser ist es absolut fies, weil man ja einerseits auf die Sache mit der großen Liebe brennt, aber andererseits auch das Problem mit der Verantwortung unserer Thronfolgerin sieht und versteht. So total bescheuert das auch ist.
Den Zwiespalt den Eadlyn da also im Endeffekt erlebt, erlebt der Leser komplett und genau mit ihr.
Das heißt übersetzt: Ich bin gestorben!!! Ich bin absolut abgekratzt beim Lesen und war wirklich oft dabei die Tränen zurückzudrängen, weil ich weiterlesen musste.
Man kann nicht besonders gut aufhören.
Auch die Handlung ist, wie schon gesagt, typisch Cass, also auch typisch genial. Sie ist ausgefeilt und hat Wendungen in der Hinterhand, auf die ich niiiiie gekommen wäre. Ich war total auf dem Holzweg… oder meine Vorliebe war es eben. Aber am Ende war ich nur glücklich.
Außerdem ist es wunderbar, wenn man die ganzen lieben Personen aus den vorherigen Bänden wiedersieht. Hach, wie habe ich mich gefreut, wenn die kleinen Prinzen mal wieder Quatsch gemacht haben oder Ahren aufgetaucht ist. Sie machen alles noch viel besser.


Besonderheiten:

Der wunderschöne, zauberhafte und überragende Epilog, den eigentlich alle lesen sollten. Auch die, die diesen Band immer noch nicht lesen wollen. Lest einfach den verdammten Epilog.
Tatsächlich ist irgendwie kein Spoiler, sondern nur die allgemeine Wahrheit. Eine Art Lehre.


DiesDasJenes:

Selection lag eine relativ lange Zeit einfach nur bei mir zu Hause herum. Es lag da und lag da und ich bin um es herumgeschlichen und geschlichen. Naja, bis ich mir einige Videos von dem lieben David von Book Town (Youtuber!) angesehen habe. Und er hat geschwärmt, wie sonst etwas von diesem Band und dann war ich so angefixt, dass ich ihn gelesen habe.
Und an einem Tag durch hatte, obwohl ich noch ganz viel anderes getan habe. Also DANKE dafür, auch wenn er das wohl nicht lesen wird.


Fazit:

Dieser letzte Band heißt nicht nur Krone, sondern hat auch eine verdient, verdammt!
Er war wunderschön und ich habe mich, wie ein Honigkuchenpferd gefreut. Und mich geärgert.
Aber im Endeffekt habe ich mich mehr gefreut und es zu jedem Zeitpunkt mit all seinen Überraschungen mehr als nur geliebt.
Eadlyns Entwicklung ist etwas, was ich so sehr selten gesehen habe, weil sie von Band 1 bzw. 4 beinahe eine 180- Grad- Wende gemacht hat. Sie hat sich zu einer starken, widerstandsfähigen und wirklich weiterentwickelten Persönlichkeit entwickelt.
Außerdem ist das Setting immer noch genial und das hat sich seit dem Auftakt mit America auch nicht geändert. Die Atmosphäre ist auch immer noch unschlagbar.
Dieses ganze Buch ist einfach zauberhaft und ich habe es lieb gewonnen. Samt aller Personen in diesem Buch. (Naja, fast allen, aber ihr wisst, was ich meine)
Traut euch einfach dran, wenn ihr es, wie ich, noch nicht getan habe! Dringend.



Königliche Grüße,
Lulu
Souls of Books

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(111)

278 Bibliotheken, 5 Leser, 2 Gruppen, 21 Rezensionen

götter, dämonen, jennifer l. armentrout, halbgötter, dämonentochter

Dämonentochter - Verzaubertes Schicksal

Jennifer L. Armentrout , Barbara Röhl
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei cbt, 12.09.2016
ISBN 9783570380581
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Faustdaten:


• Titel: Dämonentochter - Verzaubertes Schicksal
• Originaltitel: Sentinel
• Autorin: Jennifer L. Armentrout
• Genre: Fantasy
• Reihe oder EB: letzter Band der Dämonentochter-Reihe
• Seitenzahl: 446 Seiten
• Preis: 9.99€
• Verlag: cbt
• Perspektive: weibliche Ich- Perspektive


Inhalt:

!SPOILER!
Alex ist nach ihrem Kampf gegen Ares schwer gezeichnet. Doch sie muss noch einmal in den Krieg gegen den Gott ziehen, denn nicht nur die Covenants stehen vor der Vernichtung – Ares verwüstet die ganze Welt und will die Menschheit versklaven. Da erhält Alex Hilfe von völlig unerwarteter Seite. Manchmal muss eine Liebe eben stärker sein als der Tod …


Cover:

Man kann eigentlich gar nicht so viel über das Cover sagen außer, dass es ganz wunderbar zu den restlichen Bänden passt. Ich mag außerdem den Kontrast zwischen dem hellen, fast durchsichtigen Türkis und dem Schwarz. Das hat auf jeden Fall was, gerade weil ich auch diese Lotusblüte wirklich gerne mag.


Charaktere: !SpoilerFREI!

Alex:
Die liebe Alex… jaja… sie ist eine ausgewachsene Kämpferin geworden. Aber nach dem vierten Band hat man wirklich gedacht es ist vorbei mit einer heilen Alex. Außerdem ist es eine komplett andere Person, als die Alex aus dem ersten Band. Ihr macht euch kein Bild, wie sehr sie sich verändert hat.
Von einer etwas zu schnellen, vorlauten Person zu einer, die zwar noch schnell handelt, aber lange nicht mehr so unüberlegt wie zu Beginn.
Alex ist eine wunderbare, unfassbar starke Persönlichkeit. Für diejenigen, die sie liebt, würde sie alles tun. Aber mittlerweile würde sie auf jeden Fall Sachen durchsprechen und nicht mehr unüberlegt handeln. Es ist etwas ganz anderes sie jetzt zu erleben.
Aber andererseits schafft sie es trotzdem sich immer wieder in doofe Situationen zu befördern, doch diese haben auch viel mit ihrem verdammten Schicksal zu tun. Mit diesem hat sie sich aber mittlerweile ganz gut abgefunden.
Sie ist ganz anders geworden. So viel reifer und stärker. Und sie akzeptiert Dinge, die sie nicht ändern kann, auch wenn sie dafür ein unfassbar krasses Pokerface aufrechterhalten muss.
Worüber ich mich riesig gefreut habe ist, dass sie ihren Humor behalten hat und ihre krasse Schlagfertigkeit. Wenn Alex kein Spruch mehr über die Lippen kommt, muss die Welt wirklich sehr, sehr stark am Abgrund stehen. Zumindest mehr als normalerweise. Sie schafft es also immer wieder und wieder, dass man lachen muss.
Ich habe Alex immer mehr und mehr liebgewonnen. Sie ist eine starke, leidenschaftliche Kämpferin, die immer mehr und mehr ihren Verstand einsetzt.

Aiden:
Ja… Aiden und ich hatten keine gute Beziehung am Anfang. Ich konnte ihn nicht richtig ausstehen, aber mittlerweile geht es ganz gut. Nein, sogar ziemlich gut. Er ist auf jeden Fall ziemlich cool und ohne ihn wäre das ganze Buch nicht so gut, wie es ist.
Man sollte Aiden niemals und unter gar keinen Umständen unterschätzen. Er tut, was er tun muss, und was für die Menschen, die er liebt, am besten ist. Dabei stellt er sich oft selbst hinten an, aber schafft es trotzdem ausgeglichen zu sein. Es ist seine Natur sich so zu verhalten, aber auch er hat gelernt, dass seine Lieben sich auch ganz gut selbst verteidigen können, aber dennoch hat er immer ein Auge auf sie und kann einspringen, wenn es sein muss.
Aiden ist ein absolut genialer Kämpfer, dem man wirklich gerne beim Kämpfen zu „sieht“. Er ist elegant und effektiv. Ich liebe es ihm einfach ihm zu zusehen.
Er hat sich auf jeden Fall auch weiterentwickelt und steht zu sich und vor allem seinen Entscheidungen. In Band 1 wäre das nie zu denken gewesen. Man kann wirklich sagen, dass Aiden sich zu einem starken Kämpfer und beinahe zu so etwas, wie einem Anführer gesteigert hat.
Gott, ihr wisst gar nicht, wie sehr ich seine Loyalität und Stärke liebe und wertschätze. Es gibt wenige Leute, die so stark diese Eigenschaften ausgeprägt haben.
Nebencharaktere:
Auch hier findet man die üblichen Verdächtigen.
Zum einen taucht Seth wieder auf und viele werden ihn hassen, aber ich konnte das niemals. Ich bin ein kleiner Seth- Fan und auch er hat sich weiterentwickelt und ich kann euch sagen, dass er unfassbare Überraschungen birgt.
Die loyalen Freunde, die uns schon seit langem begleiten sind auch wieder am Start und ich bin immer noch in Deacon, den Bruder von Aiden, verliebt. Er ist verpeilt, aber genial.


Handlung und Gefühle: !SpoilerFREI!

Action, Action, Action.
Ich war das gar nicht mehr gewohnt muss ich zugeben… meine ganzen Liebesromane, die ich so in letzter Zeit verschlungen habe, haben mich ein bisschen verweichlicht. Also muss ich schon zugeben, dass die Kämpfe, die ausgefochten wurden, wirklich brutal waren. Auch viele der Situationen, die entstanden haben mich beinahe mit offenen Mund dasitzen lassen, weil ich einfach gar nicht mit etwas derartigem gerechnet habe. Und das habe ich abgöttisch geliebt. Es war einfach genial, dass mir endlich mal wieder was um die Ohren geflogen ist. So viel Spannung, dass ich nervös durch die Gegend hätte laufen können beim Lesen.
Spannung also unschlagbar.
Die Beziehungen zwischen den Personen haben sich mit der Zeit immer und immer weiterentwickelt. Man kann gut und gerne behaupten, dass sie auf dem Höhepunkt ihrer Entwicklung angekommen sind. Es ist ein gewisser Rhythmus entstanden, der aber trotzdem nicht selbstverständlich geworden ist. Sie sind verflucht gute Kämpfer und auch seelisch sind sie stärker und stärker geworden.
All die Dinge, die in diesem Buch passiert sind, hatte ich so nicht einmal im Ansatz eines Gedankens auch nur erahnt. Ich war also völlig hin und weg von den Handlungenabläufen und Strängen. Und ehrlich gesagt habe ich an keinem Punkt des Buches mit meiner Vermutung bezüglich des weiteren Handlungsverlaufes gerechnet. Nie. Das hat mir wirklich gut gefallen und ich würde auch noch mehr davon wollen.
Auch das Ende hat mich völlig vom Hocker gezogen. Ich war entsetzt und sah eigentlich keinen Weg aus dem, was JLA da fabriziert hat. Aber - Lest es selber!
Ich selber habe also mitgefiebert, was das Zeug hielt und die Personen noch lieber gewonnen, als ich sie eh schon hatte. Und Halleluhjah diese Handlung war unfassbar genial!!!


Besonderheiten:

JLA hat einen großen „Regelbruch“ begangen, wie ich finde. Das Ende war ziemlich kritisch. Mehr sag ich nicht. Aber das hätte echt schief gehen können und ich war wirklich zutiefst entsetzt. Manche Dinge sind unausgesprochene Regeln! Aber es ist gut gegangen und macht das Buch noch ein klitzebisschen besser.


Fazit:

Mal wieder ist JLA eine wunderbare Reihe mit einem nahezu epischen Finale gelungen. Ich war hin und weg und habe mitgefiebert, wo es nur ging.
Alex und Aiden haben mal wieder ein wunderbares Paar in jeder Hinsicht abgegeben und auch der Überraschungseffekt kam alles andere als zu kurz.
Ich bin zum Teil aus allen Wolken gefallen. Sei es wegen der Situation, der Brutalität oder den Überraschungen. Es gab wirklich keine Durststrecke an der man nicht mitgefiebert habt.

Wenn ihr die Reihe noch nicht gelesen habt: Lest sie!
Wenn ihr die Zwischenbände nicht gelesen habt: Lest sie!
Einfach um an den letzten Band zu kommen: Lest sie!


Dämonische Grüße,
Lulu
Souls of Books

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(128)

327 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 60 Rezensionen

samantha young, the real thing, liebe, ärztin, hartwell

The Real Thing - Länger als eine Nacht

Samantha Young , Sybille Uplegger
Flexibler Einband: 528 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 09.09.2016
ISBN 9783548288666
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Faustdaten:


• Titel: Hartwell - The Real Thing - Länger als eine Nacht
• Original: The One Real Thing
• Autorin: Samantha Young
• Genre: Liebesroman
• Reihe oder EB: abgeschlossener erster Band der Hartwell-Love-Stories
• Seitenzahl: 528 Seiten
• Preis: 9.99€
• Verlag: Ullstein
• Perspektive: weibliche Ich- Erzählerin & männliche 3te- Person


Inhalt:

Jessica Huntington ist Ärztin und arbeitet in einem Frauengefängnis. Sie hangelt sich von einer losen Beziehung zur nächsten. Eines Tages entdeckt sie nie abgeschickte Liebesbriefe einer ehemaligen Insassin. Sie folgt der Adresse auf den Umschlägen nach Hartwell, Delaware, einem kleinen gemütlichen Ort an der Ostküste der USA. Dort stolpert sie in Cooper Lawsons Bar am Boardwalk von Hartwell und kurz darauf in sein Herz. Vom ersten Moment an herrscht zwischen den beiden eine explosive Anziehungskraft. Denn Cooper ist so ganz anders als die arroganten Ärzte, die Jessica sonst sporadisch datet, nämlich ehrlich und direkt und dabei unheimlich sexy. Aber Jessica will und kann Cooper nicht ganz an sich heranlassen. Zu viel ist in ihrer Vergangenheit geschehen, ihre Familie ist zerrüttet. Und auch Cooper ist vom Verrat durch seinen besten Freund traumatisiert. Doch Jessica und Cooper können sich gegenseitig Halt und Liebe geben. Sie müssen es nur erst noch begreifen…


Cover:

Ich finde das Cover irgendwie hübsch, obwohl ich das orange sehr... intensiv finde. Es hat auf jeden Fall einen wunderschönen Herbsttouch, den ich gut leiden kann. Außerdem hat es etwas sehr romantisches, wie ich finde.


Charaktere:

Jessica Hunting:
Jess hat ein großes Problem mit ihrem Leben... naja also so richtig weiß sie das nicht, aber man merkt es sofort. Ihr fehlt etwas, das man erfülltes Privatleben nennt.
Jess hat auch ein riesig großes Herz. Sie tut Dinge mit aller größter Freude, die andere nicht freiwillig tun würden. Und dafür sollte sie viel mehr Bewunderung bekommen, als sie tatsächlich bekommt. Aber das ist eben Jess. Sie würde auch niemals welche einfordern, weil sie eine bescheidene Persönlichkeit hat.
Kennt ihr diese Hauptpersonen, die nicht gut mit Nähe klar kommen? Egal welcher Art. Jess ist eine davon. Und sie ist sehr gut darin eben diese zu vermeiden. Man muss aber dazusagen, dass Jess ihre verflucht guten Gründe dazu hat.
Menschen machen gerne mal Fehler. Gerade diese, die panische Angst vor etwas haben.
Jess ist eine zauberhafte Persönlichkeit, die in allen Menschen etwas Gutes und Wunderschönes sieht, wenn es möglich ist. Sie ist feinfühlig und sehr empathisch, aber auch tief verletzt.

Cooper Lawson:
Cooper ist ein zauberhafter Mann. Ich weiß nicht so recht, was ich über ihn erzählen soll. Cooper ist eben Cooper.
Er ist ein Mann, der sich um andere kümmert. Die Leute, die er liebt, verteidigt er auf Teufel komm raus. Ich finde, das ist eine wunderbare Charaktereigenschaft. Er selber hat das am passendsten beschrieben. Er nannte es "Kümmerer". Ja, Cooper Lawson ist einer und zwar ein Guter.
Außerdem kann er sehr, sehr kritisch sein, wenn jemand ein klitze kleines bisschen sein Vertrauen verletzt hat. Doch eigentlich ist und bleibt er eben ein tiefliebender, wunderschöner Mann.
Irgendwie kann man schon behaupten, dass er ein großer Mann ist, der auf gewisse Weise angsteinflößend sein kann. Aber das will er einfach nicht. Naja außer jemand, will denjenigen verletzen, den er abgöttisch liebt. Dann wird er zu dem Bär, der er ist. Aber in den meisten Fällen ist er ein Teddybär mit sehr viel Verständnis.
Cooper ist ein wirklich toller Mann mit einer geduldigen Ader und einem Herz aus Gold! :)


Handlung und Gefühle:

Also dieses Buch weckt schon ziemlich heftige Emotionen. Ich war z.B. wegen des Grundes ihrer Reise absolut beeindruckt und mitgenommen. Er ist wunderschön. Diese Basis lässt einen schlicht nicht kalt. Versprochen :)
Außerdem sind die beiden Personen zusammen sowohl amüsant als auch liebenswert. Sie interagieren auf eine lustige Art und Weise und schleichen dabei ganz bezaubernd umeinander herum.
Vor allem die anderen Personen sind ganz überragend und schaffen absolut diese Kleinörtchenatmosphäre. Sie wissen alles und tragen alles weiter. Sie kennen die lokalen Intrigen und alles und jeden. Es ist extrem genial sich das anzuhören und sie versuchen auch wirklich Cooper und Jess zusammen zu bringen.
Dieser Kleinstadtflair macht also sehr viel aus und ist wirklich sehr amüsant so wie schön familiär. Ihr habt keine Ahnung, wie süß und offen dort alle sind und sich um einander kümmern. Außerdem gibt es zuckersüße Beziehungen, die niemand außer Jess sofort sieht, weil sie die Personen noch nicht alle so gut kennt. Es ist was anderes, wenn man ihre Sicht von außen ins Innere der Kleinstadt betrachten kann.
Drama kommt auch nicht zu kurz, das kann ich euch versprechen! :) Kleinstadtflair eben. Da muss für ein bisschen Schwung eben ein bisschen mehr Drama rein. Ihr werdet es lieben. Vor allem die Personen.


Besonderheiten:

Dies ist der erste Band der Hartwell-Love-Stories! Der zweite Band erscheint am 10.03.16 unter dem Titel: Every little thing- Mehr als nur ein Sommer. *freudensprung*

DiesDasJenes:

Hier sind sämtliche anderen Bücher, die ich von Samantha Young rezensiert habe:
Edinburgh-Lovestories:
1. Dublin Street
2. London Road
3. Jamaica Lane
4. India Place
5. Scotland Street
6. Nightingale Way
Sowie: Hero - Ein Mann zum Verlieben


Fazit:

Dieses neue Schätzchen von Samantha Young ist wieder mal bezaubernd! Es hat ganz viel Flair und ganz viel Liebe.
Die Personen sind amüsant und super sympathisch! Eine kleine süße Kleinstadtfamiliengemeinschaft, wisst ihr? Alle sind für alle anderen, die dazu gehören, da.
Cooper und Jess sind wirklich ein besonderes Pärchen, die durch ganz vieles verbunden werde. Gerade durch ihre unfassbar guten Herzen!
Leseempfehlung auch wenn es mal was anderes als das bekannte Samantha Young ist!


Kleinstädtische Grüße,
Lulu
Souls of Books

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

46 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

mma, sehnsucht, liebesroman, vanessa sangue, dante warden

No Limits - Berauschende Sehnsucht

Vanessa Sangue
E-Buch Text
Erschienen bei Egmont LYX.digital, 07.04.2016
ISBN 9783736303478
Genre: Liebesromane

Rezension:

Faustdaten:


• Titel: No Limits – Berauschende Sehnsucht
• Original: Ja
• Autor: Vanessa Sangue
• Genre: Liebesroman
• Reihe oder EB: Einzelband (so weit ich weiß)
• Seitenzahl: ca. 450 Seiten
• Format: Ebook
• Größe: 2MB
• Preis: 6,99€
• Verlag: LYX digital
• Perspektive: Er-/Sie-Erzähler


Inhalt:

Als Dante Warden in einer Bar in eine Schlägerei gerät, sieht der MMA-Kämpfer Rot: Was zur Folge hat, dass er vor dem Staatsanwalt landet. Wenn Dante nicht ins Gefängnis will, muss er sich einer Therapie unterziehen – ausgerechnet wenige Wochen bevor die entscheidende nächste Saison losgeht, in der Dante seinen Titel verteidigen will! Doch nicht nur Dante kann sich Schöneres als die Therapie bei Penelope DeWinter vorstellen. Die regelmäßigen Sitzungen sind auch für die hübsche Psychologin keine leichte Aufgabe. Penelope hat in ihrer letzten Beziehung Schreckliches erlebt und seitdem panische Angst vor dominanten Männern. Doch ob sie will oder nicht: Dantes Präsenz fasziniert sie auf eine ungekannte Weise, und der charmante Kämpfer schafft es, sich mit jeder Sitzung tiefer in ihr Herz zu schleichen …


Cover:

Ich mag das Cover. Es passt hervorragend zum Buch. Und zu Dante. Es strahlt mit den blau-grau Tönen irgendwie was cooles aus.


Charaktere:

Dante Warden:
Dante ist ein Bauklotz und das liebe ich <3
Nein, Dante ist auch einiges mehr.
Er ist Matriel-Mixed-Art-Kämpfer, MMA-Kämpfer, was bei mir schon mal ein rieeesiger Pluspunkt war :).
Früher war er Soldat und hat in dieser Zeit auch einiges miterlebt.
Er ist ein Schatz. Harte Schale, weicher Kern.
Er hat einen ausgeprägten Beschützerinstinkt ohne die Personen, die er liebt, zu unterdrücken. Er ist cool drauf, diszipliniert und er liebt das Meer.
Diese Kleinigkeit ist einfach mega süß und berührend.
Ich sage euch, ihr werdet Dante mögen. Er hat einfach seinen Charme, mit dem er einige Leute um den Finger wickeln kann, aber auch Ecken und Kanten, welche aus ihm einen Mann zum Anfassen machen. :D

Penelope DeWinter:
Penelope ist Psychologin und auf den ersten Blick eine starke und unabhängige Frau, die mitten im Leben steht. Sie hat 2 jüngere Schwestern und hat für diese beiden schon früh gesorgt, nicht weil ihre Eltern Tod sind, sondern weil ihre Eltern sich selbst so viel lieben, dass keine Liebe mehr für die Kinder übrig geblieben ist.
Außerdem hat Penelope ihre eigene Praxis, ist lustig und leidenschaftlich. Aber es gibt etwas in ihrem Inneren, was ihr Probleme bereitet, etwas was ihr auf der Seele liegt.
Und dieses Päckchen sorgt dafür, dass sie auch ein kleiner Kontrollfreak ist und nicht ganz so offen, wie man vielleicht vermuten würde.

Nebencharaktere:
Welche ich echt gerne noch erwähnen würde, sind Penelopes Schwestern. Diese beiden sind wirklich wahre Schätze. Sie lieben Penelope bedingungslos und sind immer für sie da. Manchmal zwingen sie Penelope auch mal zu etwas, was für diese aus ihrer Sicht richtig ist. Aber das machen die beiden mit so viel Liebe, dass man sie einfach nur umarmen möchte und so richtig durchknuddeln möchte. Sie sind einfach toll, ich würde mich freuen, wenn ich solche Schwestern hätte (meine kommen dem schon ganz nahe ;) )


Handlungen und Gefühle:

Ich bin durch dieses Buch nur so geflogen. Es hat mich gepackt und einfach mitgeschleppt durch lustige, spannende und aber auch traurige Situationen. Ich habe sehr viel gelacht, mich an ein paar Stellen auch geärgert.
Die Charaktere waren mit ihren Reaktionen so authentisch, das ich gerne darüber hinweggesehen habe, dass die Situation ein klein wenig vorhersehbar war. Denn mit den für mich überraschenden Reaktionen der Charaktere hatte ich nicht gerechnet.
Ich habe mich aber trotzdem irgendwie zu Hause gefühlt und auch der Schreibstil hat super gepasst. Er hat mich einfach nur so dahin fliegen lassen.


Besonderheiten:

Am Anfang des Ebooks gibt es eine kleine Playlist zu diesem Buch, welche echt super gepasst hat an manchen Stellen.


DiesDasJenes:

Über die Autorin:
Vanessa Sangue lebt in Duisburg und hat dort 2013 ihr Abitur gemacht. Bücher sind ihre große Leidenschaft, und es war nur eine Frage der Zeit bis sich ihre Passion auch auf das Schreiben ausweitete. Ihre Begeisterung für das Übernatürliche zeigt sich in ihren Romantic-Fantasy-Romanen.
Ich verlink auch diese Romane mal hier. Noch habe ich keines von denen gelesen, aber sie stehen schon in meine Bibliothek :)


Fazit:

Dieses Ebook ist ein wunderbares Buch. Die Story ist jetzt vielleicht nicht so das Neue in diesem Genre, aber die Charaktere wiegen das alles wieder auf. Und mal ehrlich, gleicht nicht mittlerweile schon fast jedes Buch in einem Genre dem anderen?
Hier haben wir aber eine supersüße und auch großartige Geschichte, die einen nur so in den Bann zieht. Die Charaktere sind einfach authentisch und der Zusammenhalt der Schwestern einfach zum Hinschmelzen. Auch Dante und Penelope kann man nur lieben.
Also wenn ihr auch vielleicht eher keine Ebooks lest, für dieses solltet ihr mal eine Ausnahme machen :)
Ich kann es eigentlich nur empfehlen.


Süße Grüße,
Franza
Souls of Books

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(436)

841 Bibliotheken, 13 Leser, 3 Gruppen, 114 Rezensionen

dämonen, dark elements, liebe, jennifer l. armentrout, sehnsuchtsvolle berührung

Dark Elements 3 - Sehnsuchtsvolle Berührung

Jennifer L. Armentrout , Ralph Sander , Isa-Corinna Scholz
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 15.08.2016
ISBN 9783959670203
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Faustdaten:


• Titel: Dark Elements- Sehnsuchtsvolle Berührung
• Originaltitel: Every Last Breath
• Autorin: Jennifer L. Armentrout
• Genre: Fantasy
• Reihe oder EB: dritter Band der Dark- Elements-Trilogie
• Seitenzahl: 336 Seiten
• Preis: 16, 90 €
• Verlag: Harper Collins -> ya!
• Perspektive: weibliche Ich- Perspektive


Inhalt:

Roth oder Zayne, Hölle oder Himmel? Beide lieben Layla, und sie muss sich entscheiden. Dazu entdeckt sie eine neue Seite an sich bzw. ihrem Rücken, wenn sie sich verwandelt … Layla weiß bald nicht mehr, wo ihr der Kopf steht. Aber während sie noch mit ihrer Verwirrung ringt, droht ein höllischer Feind alles zu vernichten, was ihr wichtig ist. Hoffnungslos verstrickt in ein Gespinst aus Lügen und Geheimnissen, bleibt Layla nur die Flucht nach vorn – in einen Krieg, den sie unmöglich allein gewinnen kann …


Cover:

Das Cover passt natürlich ganz hervorragend zu den vorherigen Bänden! Ich bin beim Anblick des Drachens in Freudenstürme ausgebrochen (Stichwort: Klopfer) und alleine deswegen finde ich es wunderschön.
Es hat absolut etwas und ich mag auch dieses Blau sehr gerne. Irgendwie ist es eben wie gewohnt wundervoll!


Charaktere:

Layla:
Ja, die liebe Layla. Sie ist immer noch ein unfassbarer Sturkopf, der einen genialen Sinn für Humor hat. Aber auch eine Kämpferin. Also irgendwie alles, wie gewohnt.
Nur, dass die Layla in diesem Band endlich mal tiefere, schmerzhafte Gefühle zu lassen muss. Ich und sie mussten feststellen, dass sie darin nicht besonders gut ist.
Aber wenn sie es dann tut, dann kommt wirklich alles raus, was sich so bei ihr aufgestaut hat. Wenn wir aber jetzt mal rückblickend überlegen, was Layla alles verarbeiten musste, dann macht das wirklich Sinn.
Sie ist nicht unbedingt älter geworden, aber sehr, sehr, sehr viel reifer. Layla hat es irgendwie hinbekommen ihre Angelegenheiten zu regeln. Und ihr habt keine Ahnung, wie hoch ich ihr diese Entwicklung anrechne.
Irgendwie kommt sie auch der Lösung ihres Identitätsproblem näher, denn sie kommt endlich zu einigen Erkenntnissen, die ich einfach nur unterstützen kann.
Sie findet wahrscheinlich zu sich und das lässt sie noch mehr alles für ihre Freunde tun. Denn das ist nun mal ihr Wesen.
Sie ist die mitfühlendste Kämpferin, die ich kenne.
Falls das überhaupt geht, dann habe ich sie noch lieber gewonnen.

Roth:
Bester. Männlicher. Charakter. Auf jeden Fall spielt er in dieser unfassbar hohen Liga, die kaum zu erreichen ist.
Roth ist meine kleine Perfektion, denn er ist unfassbar… naja… stumpf. Wisst ihr wie ich das meine? Roth tut einfach Dinge. Er denkt nicht darüber nach, was das anrichten könnte, sondern macht es und guckt wie es endet. Und wenn es in Flammen aufgeht? Wird entschieden, ob es gelöscht wird oder man es nicht doch abbrennen lässt. Roth ist eben ein Dämon und einige seiner Charakterzüge sind eben auch daran festzumachen. In einer gewissen Weise ist Roth immer noch sehr egoistisch, aber andererseits eben auch nicht.
Denn er kann so ein süßes, feinfühliges Etwas sein. Ich kenne niemanden, der so leidenschaftlich und tief liebt, wie Roth es tut. Er liebt mit Schmerzen und ist einfach… perfekt. Ich kann es euch nicht so erklären, dass ich euch nicht spoiler befürchte ich. Deswegen glaubt mir einfach wenn ich sage: Er ist sehr, sehr, sehr viel besser als der Roth aus den letzten Bänden. Denn er ist auch bei sich angekommen.
Bei dem was er will und was er vertritt und wen er beschützt und wie er es tut.
Und dann macht Roth es eben einfach.
Einfach weil er ein steinharter, eiskalter Kämpfer auf der einen, aber auch ein gefühlvoller Mann auf der anderen Seiten ist.
Mehr kann man über Roth nicht sagen. Er ist eine zauberhafte Persönlichkeit, die sich tatsächlich manchmal zu viele Gedanken über sich macht.
Denn er denkt zum Teil viel zu viel darüber nach, wie er sein sollte, als zu akzeptieren, dass er eben anders ist als alle anderen.

Nebencharaktere:
Tatsächlich dreht sich hier das Blatt ziemlich. Natürlich spielen Zayne und Stacey eine große Rolle und das gerade am Anfang, aber jemand anderes ist mir fiel mehr aufgefallen. Nämlich Cayman. Er ist absolut genial und ich hab ihn wirklich, sehr lieb gewonnen. Denn er hat immer einen passenden Spruch parat. Aber er hat dann irgendwann doch am meisten Einfluss, wenn es um die Nebencharakter geht.


Handlung und Gefühle:

Ich war Wachs in den Händen meiner Protagonisten. Irgendwie immer. Egal wobei.
Naja, bis auf die Stellen, wo ich unfassbar ausgerastet bin, weil ich es einfach nicht fassen konnte. Aber auch die Stellen, wo ich mich schlapp gelacht habe, weil es einfach nicht anders ging. Es war eben eines dieser Bücher, wo man nicht nichts fühlen kann. Einfach weil es nicht anders möglich ist.
Aber es ist auch unfassbar viel passiert. Viele tolle Sachen, aber auch ziemlich viele… nennen wir es ärgerliche Sache. So ärgerliche Sachen, dass ich mich noch drei Tage danach UND JETZT IMMER NOCH soooooo unfassbar aufregen könnte. Warum tun Autoren uns so etwas an?! Das ist wirklich nicht lustig.
Meine Gefühle sind also wirklich mit mir durchgegangen und es sind auch einige Postits in das Buch gewandert, die einfach bezaubernde Stellen markieren.
Die Handlung war absolut nachvollziehbar und ich habe sie stellenweise echt gefeiert, weil sie endlich, endlich in die Richtung gegangen ist, wo ich sie von Anfang an sehen wollte. Und noch sehr viel weiter!
Es ist ziemlich viel, ziemlich viel extrem cooles Zeug passiert, was zwar typisch Roth und Layla war, aber dann irgendwie auch doch nicht, denn es war was Neues.
Es kam eine neue Perspektive hinzu, die mir sehr gut gefallen hat und es entstand auch ziemlich viel Neues. Neue Situationen. Neue Personen. Und noch anderes neues Zeug. Gruselig, seltsames Zeug, was alle ratlos zurückgelassen hat.
Aber es hatte auf gar keinen Fall den Humor für die Situationen verloren.
Und ich muss sagen, dass ich sehr viel mehr Spaß hatte mit Roth und Layla zusammen. Denn die beiden zusammen sind eine Sache für sich. Zugegeben eine tolle, aber trotzdem eine besondere.
Hach… ich will gar nicht so viel mehr verraten. Es ist einfach zauberhaft und hat auch einige viele Überraschungsmomente, die mich sprachlos stehen ließen.


Besonderheiten:

Es war dieser Mix… dieser perfekte Mix.


DiesDasJenes:

Da wir große Jennifer L. Armentrout Fans sind, haben wir natürlich noch mehr Rezis von ihr auf Lager….
Dark Elements:
1. Steinerne Schwingen
2. Eiskalte Sehnsucht
Dämonentochter:
1. Verbotener Kuss


Fazit:

Was soll ich sagen? Absolut, genialer, perfekter, traurigerweise letzter Band.
Ich würde wirklich alles, was noch zu den beiden geben würde lesen. Sofort. Einfach, weil ich sie unfassbar doll liebe.
Es ist genau das, was man nach dem zweiten Teil brauchte und alles, was man sich im ersten Band so sehr gewünscht hat, wenn man Roth genauso liebt, wie ich es tue.
Der letzte Band ist einfach wunderschön geworden und hat einen durch alle möglichen Gefühlslagen gezogen und dann so stehen gelassen.
Es gab Action, nicht zu wenig; Spannung, auch das nicht zu wenig; Drama, auch hier wurde nicht gespart. Aber es war genauso, wie es hätte sein sollen und hat mich trotzdem an einer Stelle unfassbar derbe enttäuscht, aber es war eben so. Man konnte es nicht unbedingt mehr ändern, aber absolut vermeiden. Dafür bekommt man aber noch ganz andere wunderbare Personen dazu, die das irgendwie ein bisschen wieder aufwiegen.
Perfektion hat auch ihre kleinen Fehler, aber man kann nicht anders, als es zu lieben.


Dämonische Grüße,
Lulu
Souls of Books

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(186)

328 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

samantha young, liebe, sex, verlieben, hero

Hero - Ein Mann zum Verlieben

Samantha Young , Sybille Uplegger
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 08.06.2015
ISBN 9783548287492
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Faustdaten:


• Titel: Hero - Ein Mann zum verlieben
• Originaltitel: Hero
• Autorin: Samantha Young
• Genre: New Adult
• Reihe oder EB: abgeschlossener EB
• Seitenzahl: 458 Seiten
• Preis: 9,99 €
• Verlag: Ullstein
• Perspektive: weibliche Ich- Perspektive


Inhalt:

Für Alexa Holland war ihr Vater ein Held. Bis zu dem Tag, als sie hinter sein bitteres Geheimnis kam. Seitdem glaubt sie nicht mehr an Helden. Doch dann trifft sie den Mann, dessen Familie er zerstört hat. Caine Carraway ist gutaussehend, erfolgreich und will von Alexas Entschuldigungen nichts wissen. Nur aus Pflichtgefühl lässt er sich überreden, sie als seine Assistentin einzustellen. Er macht ihr den Job zur Hölle und hofft, dass sie schnell wieder kündigt. Doch da hat er sich geirrt, denn Alexa ist nicht nur smart und witzig, sie lässt sich auch nicht von ihm einschüchtern. Caine ist tief beeindruckt und will nur noch eins: in Alexas Nähe sein. Auch wenn er tief in seinem Herzen weiß, dass er niemals der Mann sein kann, nach dem Alexa sucht. Denn auch er hat ein Geheimnis ...


Cover:

Das Cover ist für meinen Geschmack sehr stilvoll gehalten. Ich mag das schwarz-weiß sehr gerne! Außerdem ist die lila Schrift wirklich schön und sticht wunderbar hervor. Was aber noch mehr heraussticht, ist der zauberhafte Schriftzug mit dem Namen der Autorin.
Ich hab das Cover mittlerweile liebgewonnen!


Charakter:

Alexa Holland:
Alexa ist eine besondere Frau, die wirklich einen Sturkopf vor dem Herrn ist. Sie sagt sehr häufig einfach geradeheraus, was sie denkt und was sie von bestimmten Dingen hält. Alexa tut es einfach und sie lässt sich nichts gefallen. Im Regelfall. Sie lebt auch gerne mal mit den entsprechenden Konsequenzen, solange sie sich nur nicht auf die Zunge beißen muss. Das kann Alexa nämlich nicht besonders gut und macht es eben auch nicht sehr gerne. So ist sie auf der einen Seite.
Auf der anderen Seite hat sie sehr tiefe seelische Wunden abbekommen, die sie sehr deutlich zeichnen. Manchmal ist sie ein bisschen sehr emotional, was aber absolut berechtigt ist. Und sie ist leichter zu verletzen als man denken würde, aber das ist etwas, was sie niemals zugeben würde.
Alexa ist aber auch eine sehr entschlossene Person. Und ich meine sehr entschlossen und mitdemkopfdurchdiewand. Wenn sie etwas gesehen hat, was sie stört, ändert sie es. Auch wenn das bedeutet, dass sie ihren Ich-mache-alles-wohnlich-Tick auslebt. Bei Leuten, wo man das vielleicht nicht einfach tun sollte.
Ich würde sie zudem auch noch als sehr mutig bezeichnen. Eine Alexa lässt sich nicht leicht unterkriegen und schon gar nicht einschüchtern.
Sie ist eine wirklich zauberhafte Person, die eine sehr besondere Art hat und die ich sehr, sehr liebgewonnen habe.

Caine Carraway:
Caine… ja… kein Gentleman würde ich jetzt mal so behaupten. Charismatisches Arschloch trifft es wohl eher, so leid mir das auch tut.
Er kann, wenn er seinen Schutzpanzern auf hat, was viel zu oft der Fall ist, ein ziemlicher Idiot sein. Caine ist herrisch, schubst Leute herum, erteilt Befehle und ist erbarmungslos. Aber sonst wäre er auch bei weitem nicht so erfolgreich, wie er es in so frühen Jahren geworden ist.
Aber tatsächlich hat er es trotzdem geschafft einen besten Freund zu halten, den ich wirklich zuckersüß und sehr genial finde. Er weiß, welche Knöpfe man bei Caine drücken muss, damit er seine Fassung verliert. Und Caine verliert gerne mal seine Fassung und faltet Leute zusammen. Er duldet eben keinen Widerspruch und ist alles andere als gnädig.
Auf der anderen Seite ist er ein Teddybär. Ein süßer kleiner Teddybär. Naja eigentlich hätte ich das nur gerne, weil ich ihn mir dann in mein Zimmer stellen könnte, aber naja vielleicht ist eher ein doch sehr feinfühliger Mann.
Denn er kümmert sich unfassbar rührend um die Leute, die es hartkämpfend durch seinen Schutzpanzer geschafft haben. Und für die tut er die verrücktesten Dinge. Aber ihr habt ja keine Ahnung, wie schwer es ist, durch seinen Panzer zu kommen.
Ich kann euch jetzt wieder was über tiefverletzten Mann und bla erzählen, aber ich erzähle euch etwas von einem zerstörtem Mann. Denn das ist Caine.
Er ist ziemlich heftig kaputt und hat sein wahres, wunderschönes Ich unter einer sehr dicken Eisschicht verborgen. Man merkt ihm diese Eisschicht wirklich an, denn alles beschriebene wie das Herrische beruht auf seiner Kälte.
Vermutlich wäre Caine eher ein Eisblock als ein Teddybär.
Aber aufgetaut kommt eine sehr fürsorgliche, aber schwierige Persönlichkeit hervor, die ich liebe.


Handlung und Gefühle:

Dieses Buch hat mich sehr, sehr oft zum Lachen gebracht. Ich hab mich wirklich weggeschmissen, weil sie sich irgendwie nonstop streiten und das verdammt amüsant ist. Denn wenn diese Persönlichkeiten aufeinander treffen, dann muss es zwangsläufig irgendwie explodieren. Und das tut es wirklich oft! Und ich hab mich darüber wahnsinnig gefreut! Klingt irre, aber ist wahr.
Aber das ist nicht das einzige, was das Buch zu bieten hat. Es gibt ein wahres Gefühlschaos, was man gar nicht selber verarbeiten kann. Denn es trifft immer ein unfassbares Hoch auf ein unfassbares Tief. Mich hat das sehr mitgenommen, aber das hat auch einen unfassbaren Suchtfaktor. Dieses Hoch und Tief ist sogar nur auf Caine und Alexa bezogen.
Außerdem hat das Buch noch einen wirklich unglaublichen Komplott, bei dem ich schier durchgedreht bin. Der macht einen wirklich verrückt. Ich wusste nicht mehr, wo oben und unten ist und auf wen ich im Endeffekt wirklich zählen kann. Tatsächlich habe ich den Komplott nicht kommen sehen und wusste dementsprechend auch nicht, was ich damit anfangen soll. Doch er hat wunderschöne Dinge hervorgebracht.
Denn dieses Buch springt nur so über an Herzgehauf-Momenten… und Ohmeingottnein-Momenten, sowie Neinneinein-Momenten. Es springt an Gefühlen an sich nur so über und ich bin komplett in die Geschichte hereingefallen.
Und das nicht nur ein Mal.
Was auch nicht außen vor bleiben sollte ist, dass die Geschichte in der High-Society spielt, denn Caine ist ein sehr, sehr erfolgreicher und einflussreicher Mann und dementsprechend gefragt.


Besonderheiten:

Es ist eines der Bücher, die man ständig rereaden könnte. Einfach aus Prinzip. Außerdem war es das erste Buch, was ich je von Samantha Young gelesen habe.


DiesDasJenes:

Samantha Young gehört zu meinen Lieblingsautorinnen und ich habe schon massig andere Sachen von ihr gelesen. Zum Beispiel die Edinburgh- Lovestory- Reihe.
Hier ist sie:
1. Dublin Street
2. London Road
3. Jamaica Lane
4. India Place
5. Scotland Street
6. Nightingale Way  


Fazit:

Mit Hero ist Samantha Young mal wieder ein wunderschöne Liebesgeschichte gelungen. Irgendwie ein ziemlich explosiver Mix aus Gefühlen und Drama in einer High-Society-Welt.
Aber eine zauberhafte. Es gibt so viele wunderschöne Momente, wo einem das Herz aufgehen muss, und Momente, in denen man ausrasten will. Das Buch zerreißt einen und lässt einen zwischen Hass und Liebe stehen.
Aber irgendwie hat man im Endeffekt doch im Herzen schon alles entschieden und kann niemanden hassen, den man eigentlich lieben sollte.
Lasst euch einfach von diesem Einzelband von meiner Lieblingsautorin verzaubern!


Heldenhafte Grüße,
Lulu
Souls of Books

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(672)

1.278 Bibliotheken, 25 Leser, 0 Gruppen, 101 Rezensionen

liebe, jojo moyes, ein ganzes halbes jahr, behinderung, roman

Ein ganzes halbes Jahr

Jojo Moyes , Karolina Fell , any.way , Barbara Hanke
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 24.09.2015
ISBN 9783499266720
Genre: Romane

Rezension:

Faustdaten:

Titel: Ein ganzes halbes Jahr
Originaltitel: Me before You
Autor: Jojo Moyes
Genre: Roman
Reihe oder EB: „abgeschlossener“ erster Band einer Dilogie
Seitenzahl: 520 Seiten
Preis: 9,99€
Verlag: Rowohlt
Perspektive: Ich-Perspektive


Inhalt:

Lou & Will
Louisa Clark weiß, dass nicht viele in ihrer Heimatstadt ihren etwas schrägen Modegeschmack teilen. Sie weiß, dass sie gerne in dem kleinen Café arbeitet und dass sie ihren Freund Patrick eigentlich nicht liebt. Sie weiß nicht, dass sie schon bald ihren Job verlieren wird – und wie tief das Loch ist, in das sie dann fällt.
Will Traynor weiß, dass es nie wieder so sein wird wie vor dem Unfall. Und er weiß, dass er dieses neue Leben nicht führen will.
Er weiß nicht, dass er schon bald Lou begegnen wird.

Eine Liebesgeschichte, anders als alle anderen.
Die Liebesgeschichte von Lou und Will.


Cover:

Das Cover ist eindeutig ein Cover für ein Jojo-Moyes-Roman. Es passt genau zu ihren anderen Romanen.
Aber es ist irgendwie auch süß, oder? So mit den Blumen und dem kleinen Vogel. Ich mag es.


Charaktere:

Louisa Clark (Lou):

In diesem Buch gibt es irgendwie zwei Lous. Aber ich werde euch zunächst nur eine vorstellen, schließlich ist es reizvoller jemanden ohne Vorurteile und so neu kennenzulernen. Ich nenne sie mal die Lou vor Will.
Diese Lou wohnt mit 26 noch bei ihren Eltern, ist unentschlossen ihrer Zukunft gegenüber. Man könnte fast meinen, sie versteckt sich vor der Zukunft bei ihren Eltern. Aber sie liebt ihre Familie und unterstützt diese wo sie kann. Gleichzeitig grenzt sie sich aber auch so ein bisschen ab durch ihren ausgefallenen Modegeschmack, der einfach nur toll ist.
Lou hat auch ein sehr sonniges Gemüt. Sie lacht viel, redet viel.
Aber manchmal fühlt sie sich überfordert, besonders am Anfang bei Will.
Mit der Zeit entwickelt sich Lou weiter. Dabei spielt besonders Will eine große Rolle, denn er bringt einiges ins Rollen und trietzt Lou hier und da.
Ich habe Lou gemocht, vor allem habe ich ihre Ecken und Kanten geliebt. Besonders toll fand ich auch, dass man ihre Verwandlung so gut mit erleben und nachvollziehen konnte. Sie hat sich von der „Lou vor Will“ zu der „Lou nach Will“ geändert und das wirklich positiv.

Will Traynor:

Auch bei Will lernt man unterschiedliche „Wills“ kennen. Einmal den Will vor dem Unfall, einmal den Will nach dem Unfall und einmal den Will mit Lou.
Der Will vor dem Unfall war sehr aktiv und attraktiv und lebensfroh. Er hat alles ausprobiert. Er war beliebt und glücklich und erfolgreich.
Der Will nach dem Unfall ist depressiv. Er hat seine Lebensfreude verloren und versteckt sich eigentlich nur noch in seinen vier Wänden. Er ist ein an den Rollstuhl gefesselter gemeiner, sarkastischer und einsamer Mann. Er zieht sich viel in sich selbst zurück und schweigt die Tage tot.
Aber es gibt auch den Will mit Lou. Doch über den möchte ich euch nicht soo viel erzählen, denn es ist einfach toll mitzuerleben, wie sich Will in Lous Anwesenheit verändert. Ich kann euch so viel sagen, er hat noch andere Seiten, die er ziemlich tief vergraben hatte. Es lohnt sich ihn kennenzulernen. Das auf jeden Fall.

Nebencharaktere:

Da wäre einmal Lous Familie. Ich muss leider sagen, dass ich sie nicht ausstehen kann. Ihr Opa ist noch voll okay. Den finde ich echt süß und seine Beziehung zu Lou ist auch zuckersüß.

Aber die Mutter und der Vater und ihre Schwester Treena, die mochte ich wirklich nicht. Am Anfang habe ich noch gedacht, was für eine süße Familie und wie die alle zusammenhalten, aber dann… Ich habe echt nicht verstanden, wie man manchmal so auf Lou „herumhacken“ konnte. Kann ja sein, dass es vielleicht lustig und halt seeehr sarkastisch gemeint war, aber ich fand es zwischenzeitlich einfach nur gemein. Auch wie sie Lou manchmal einfach ausgenutzt haben, vor allem ihre Schwester. Obwohl Treena auch irgendwann wieder ging, da habe ich sie schon verstanden, warum sie das gemacht hat.
Ich kann euch jetzt nicht wirklich viel mehr erzählen, sonst Spoiler. Aber ich persönlich habe die Familie nicht wirklich gemocht und war dann dementsprechend froh, dass sie nicht sooo häufig vorkam.

Dann gab es da auch noch Patrick, Lous Freund und Marathonläufer. Er war jetzt auch nicht so der Hammer. Er ist mir genau wie ihre Familie auf den Keks gegangen. Nutzt Lou aus, interessiert sich nicht wirklich für ihr Leben und so weiter.

Aber jetzt mal Schluss mit der Kritik kommen wir zu Nathan.
Nathan ist Wills Krankenpfleger und einfach nur cool. Er ist einfach cool drauf und unterstützt Lou am Anfang und später auch sehr. Er hilft ihr und Will gewaltig. Wie genau? Lesen … :)


Handlungen und Gefühle:

Das Buch war einfach nur besonders. Es war berührend, sanft, romantisch, ernst und einfühlsam. Auch hat die Autorin sehr gut recherchiert. Das hat man wirklich gemerkt.
Ich fand es wunderbar, wie sie die Beziehung zwischen Lou und Will dargestellt hat. Außerdem fand ich den Schauplatz, das Dörfchen und die Burg, sehr toll. Was nicht zuletzt an dem detaillierten Schreibstil lag.
Das Buch hat mich mit genommen. Ich habe gelacht, geweint. Ich war wütend und es hat mich zum Nachdenken angeregt. Außerdem war es nicht vorhersehbar und ich war manchmal wirklich geschockt.


Besonderheiten:

Die Recherche.
Ich hatte wirklich das Gefühl, die Autorin weiß, was sie da schreibt. Und das hat man nicht oft.


DiesDasJenes:

Dieser Teil wurde auch verfilmt, was ja nicht unbekannt ist.
Es gibt aber auch einen zweiten Teil: Ein ganz neues Leben


Fazit:

Ich kann dieses Buch nur empfehlen. Es ist berührend, einfühlsam und einfach nur toll. Die Beziehung zwischen Lou und Will ist wirklich faszinierend. Die Charaktere haben ihre Ecken und Kanten und Eigenarten. Ich sage nur Lous Modegeschmack (den ich total feiere).
Es ist ein tolles, gut recherchiertes Buch, was zum Nachdenken anregt. Die eine oder andere Träne könnte auch fließen.

Es macht auch gar nichts, wenn man vorher den Film geguckt hat (so wie ich :) ). Das Buch ist einfach nochmal eine Nummer für sich, welche verzaubert.


Verliebte Grüße,
Franza
Souls of Books

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

45 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

schmerz, schuld, trauer, kiss & keep, liebe

Kiss and keep - Ewig in meinem Herzen

Rachel van Dyken , Silvia Gleißner
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.09.2016
ISBN 9783426516607
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Faustdaten:


• Titel: Kiss & Keep: Ewig in meinem Herzen
• Originaltitel: Toxic
• Autorin: Rachel van Dyken
• Genre: New Adult
• Reihe oder EB: abgeschlossener 2. EB der Kiss & Keep- Reihe
• Seitenzahl: 349
• Preis: 8,99 € 
• Verlag: Droemer Knaur
• Perspektive: weibliche und männliche Ich- Perspektive


Inhalt:

Gabe ist ein berühmter Popstar und Draufgänger. Als er die ruhige, ärmliche Musikstudentin Saylor beim Freiwilligendienst trifft, ist er sofort fasziniert von ihr. Dabei hat er mit der Liebe eigentlich genauso abgeschlossen wie mit seiner Vergangenheit als Musiker und Bad Boy. Saylor entfacht ein verloren geglaubtes Feuer in ihm, das stärker lodert, als Gabe es je erlebt hat. Ihre Beziehung könnte für beide die Rettung sein, aber zuvor müssen sie zusammen schwere Zeiten überstehen…


Cover:

Puhh… mal wieder das geliebte Coverthema… Wir sind dieses Mal schon besser dabei, aber so richtig gefallen tut mir das Cover, bei aller Ehre, dennoch nicht.
Es ist so krass. Es ist zwar dieses Mal sehr viel passender und ich finde, auch nicht mehr so aufdringlich gehalten. Aber passen… kann man sehr drüber streiten. Oberflächlich ja, tiefer nein.
Und Apropos: Ich finde den Klappentext so unfassbar, unglaublich unbrauchbar. Aber alle, die eins geliebt haben, werden zwei einfach so lesen, weil es eben um Gabe geht. Denn der Klappentext ist einfach nur verwirrend und sowas von weit dran vorbei, dass ich hier echt die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen habe.


Charaktere:

Gabe:
Wir alle kennen Gabe ja schon, wenn wir brav Band 1 gelesen haben. Und ich habe mich schon in Band 1 mega in ihn verknallt. Er ist ein zauberhafter, geheimnisvoller, unglaublich tiefer Charakter.
Und als ich das Buch angefangen habe, war das zwar mein geliebter Gabe… aber irgendwie doch nicht.
Der Mann ist so unfassbar zerbrochen, dass ich es einfach erfassen konnte. Ich hatte etwas geahnt. Aber nicht das. Nichts, von dem hatte ich auch nur erahnt.
Gabe ist eine Person mit sehr starken Gefühlen. Er fühlt auf eine sehr, sehr tiefe Art und Weise und dementsprechend heftig kann er lieben – aber auch hassen. Man merkt ihm den tiefen Spalt in der Seele sofort an. Man merkt, dass ihm etwas unglaublich wichtiges fehlt.
Und dass er gerettet werden muss. Aber fast noch besser kann er retten. Er ist nämlich unglaublich fürsorglich und kommt auf wunderschöne Ideen. Gabe ist ein sehr feinfühliger Mann, der unfassbare Dinge tut.
Von außen und von dem, was er zeigt, denkt man, er sei ein abweisendes Arschloch. Aber das ist er nicht… naja zumindest nicht meistens. Im Endeffekt ist es sein Selbstschutz und ich kann niemanden Selbstschutz übel nehmen.
Außerdem ist er ein Musiker und das mit seiner ganzen Leidenschaft. Wenn jemand nicht mit Gefühlen umgehen kann und sie daher ableiten muss, dann Gabe und da ist es echt praktisch ein paar Instrumente zu spielen, nicht?
Man kann nicht anders als ihn, und seine schillernde, glitzernde, künstlerische, tieffühlende Seele zu erkennen und zu lieben.

Saylor:
Sie ist eine so unfassbar schöne Person. Von Innen und von Außen.
Zuerst kann sie, genauso wie Gabe, nicht anders als in der Öffentlichkeit eine Maske aufzusetzen, die sich aber durch ihr ganzes Wesen gezogen hat. Sie verbirgt ihre Leidenschaft. Saylor spielt zwar Klavier, aber eben sehr ordentlich und so ganz ohne Leidenschaft, denn sie will etwas erreichen. Sie muss. Und dabei meint sie keine Ablenkungen gebrauchen zu können. Sie ist dabei auf jeden Fall sehr zielstrebig… was sie auch immer blieben wird. Auf die eine oder andere Weise.
Eigentlich ist Saylor eine sehr leidenschaftliche Person, die dabei wirklich sehr sensibel ist und ein riiiiiiesen Herz hat. Sie kennt Situationen, von denen andere keine Ahnung haben, und hat daher eine wunderschöne, ruhige Art mit vielen außergewöhnlichen Dingen umzugehen.
Saylor muss sich von ihrem Einsiedlerdasein ohne jegliche Leidenschaft wegentwickeln, weil sie sich, meiner Meinung nach, immer mehr verloren hätte. Aber im Endeffekt hat sie sich selbst gefunden.
Und ihre Willensstärke. Wenn Saylor etwas will, dann holt sie sich es. Sie findet immer Mittel und Wege für diejenigen, die sich ins Herz geschlossen hat, alles zu tun. Sie ist eben doch sehr leidenschaftlich und emotional.
Aber ich konnte zu keinem Zeitpunkt anders, als sie unfassbar ins Herz zu schließen. Sie ist eine wunderschöne, ebenso tiefe und emotionale Seele, wie Gabe sie ist.


Handlung und Gefühle:

Ich glaube, ich bin schier vor Gefühlen übergesprudelt. Es war fast zu viel und dementsprechend viele Postits sind auch in das Buch gewandert. Das ist überhaupt nicht schlimm, nur sehr ungewöhnlich.
Wunderbar an dem Buch war, dass auch unsere geliebten Personen aus Band 1 eine sehr große Rolle gespielt haben. Denn Wes ist nun mal der beste Freund von Gabe und es gibt keine besseren Freunde als die Beiden und keinen besseren besten Freund als Wes. Ohne ihn und auch Kiersten und Lisa, wäre das Buch niemals so gut geworden. Es ist auch toll sie aus einer anderen Sicht noch einmal zu erleben, die einen nur zum Lachen und Freuen bringen konnte.
In diesem Buch passiert unfassbar viel und die Themen werden auch nicht harmloser als davor in dem Band. Mehr Leidenschaft, mehr Drama, mehr Überraschung.
Ihr habt ja keine Ahnung, wie sehr ich das alles niiiiiie erwartet hätte. Trotz Klappentext. Es steckt noch so viel mehr in dem Buch. So viel mehr Überraschungen. WOW- Momente. HerzAufGeh- Momente. Haleluhjah- Momente. OhMeinGott- Momente.
Und noch viiiiiele andere Momente. Es hat alles, was man braucht.
Außerdem finde ich es unfassbar genial konstruiert. Ich hab keine Ahnung, wie man auf eine derartige Idee kommt! Und sie trotz ihrer Einzigartigkeit und ihrer Eigenwilligkeit so gekonnt umsetzen kann. Das sollte eigentlich nicht möglich sein. Ist es aber.
Und trotzdem bleibt es eine unfassbare, tragische Liebesgeschichte, die noch viel tragischere Geschichten beinhaltet.


Besonderheiten:

Ich habe noch nie - wirklich nie – so viel Tiefsinnigkeit und schöne Momente in einem Buch erlebt. Gefühlt, und vermutlich tatsächlich, war ich nur mit Postits zu Gange und war am Reinkleben.
Das wirklich geniale an den ganzen tiefen Dingen ist auch, dass sie zu einem verflucht großen Teil schlicht und ergreifend, wahr sind.

DiesDasJenes.

Ich habe auf eine noch sehr viel überschwänglichere Art und Weise, den ersten Band
Kiss & Keep: Glücklich nur mit dir
rezensiert und ihr solltet unbedingt reinschauen, wenn ihr den ersten Band noch nicht gelesen habt.


Fazit:

Ich liebe dieses Buch abgöttisch. Es hat alles, wirklich alles, was man sich nur erträumen kann. Perfektion. Fast noch mehr als Band 1 und ich dachte, dass sei unmöglich. Scheint aber nicht so zu sein.
Gabe und Saylor bieten wirklich alles auf, was sie haben und das obwohl sie lange Zeit gar nicht richtig aufeinander eingehen. Das kommt mit der Zeit und es kann einen einfach nicht stören, weil es eben auch so genug Dinge gibt, die einen bewegen. Man stellt sich auch so schon genug Fragen und sorgt sich auch so genug um Alle.
Ihr müsst alle diesen mehr als gut gelungenen zweiten Band lesen.
Gabe und Saylor sind ein Traum. Eine unperfekte Perfektion.



Perfekte Grüße,
Lulu
Souls of Books

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(102)

175 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 49 Rezensionen

geteiltes blut, bitter & sweet, linea harris, bitter&sweet, fanatsy

Bitter & Sweet - Geteiltes Blut

Linea Harris
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.08.2016
ISBN 9783492704229
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Faustdaten:

Titel: Bitter & Sweet – Geteiltes Blut
Original: Ja
Autor: Linea Harris
Genre: Fantasy
Reihe oder EB: Band 2 von Bitter & Sweet
Seitenzahl: 366
Preis: 12,99€ 
Verlag: Piper
Perspektive: Ich-Perspektive


Inhalt:

Ihre Magie birgt ein dunkles Geheimnis

Nachdem die Sommerferien und ihr achtzehnter Geburtstag in einer Katastrophe endeten, freut Jillian sich auf ihr zweites Schuljahr an der Winterfold Akademie. Doch schon bald bemerkt sie, dass im umliegenden Wald seltsame Dinge vor sich gehen – unbekannte Mächte scheinen sie zu verfolgen. Schnell wird klar: Die Bedrohung kommt nicht von außen, sondern hat ihren Kern in der Akademie. Für Jillian wird es immer schwieriger, ihre wahre Abstammung zu verbergen und ihr größtes Geheimnis zu bewahren. Und um den rätselhaften Vorkommnissen auf den Grund zu gehen, muss sie sich ausgerechnet auf die Suche nach ihren dämonischen Wurzeln begeben...



Cover:

Das Cover passt wunderbar zum ersten Teil und sieht genauso geheimnisvoll und hübsch aus.

Es ist auch wieder schön anzusehen, wie sich das Blumengeschnörkel im Buch fortsetzt. Und wenn man innen die Klappbrouchure auf macht, hat man auch einen sehr schönen Blick auf das Geschnörkel.



Charaktere:

Jillian:

Hach, Jillian. Ich war ehrlich gesagt etwas zwiegespalten in diesem Band bei ihr.

In der ersten Hälfte ging sie mir etwas auf die Nerven, weil sie sich in Selbstmitleid gebadet hat und auch ziemlich egoistisch gehandelt hat. Ich konnte zwar verstehen, warum sie traurig war und keinen Bock mehr hatte. Aber nach einiger Zeit ging es mir doch echt auf die Nerven. Ich hab mir nur gedacht: „ Mensch, Jillian, reiß dich zusammen.“ Denn in dieser Phase hat sie sich doch sehr von ihren Freunden und allen abgeschottet. Sie war halt nicht mehr die Jillian, die ich im ersten Band so gemocht hatte. Lulu: Ich hatte das Problem nicht unbedingt. Mir tat sie einfach leid.

Aber zum Glück hat Jillian sehr gute Freunde und es kam sozusagen eine zweite Hälfte.

In dieser Hälfte war Jillian wieder die Alte und noch besser. Sie hatte wieder viel Selbstvertrauen, war kämpferisch und wieder voll dabei, ihre Freunde zu unterstützen und zu beschützen. Aber sie hat auch aus dem ersten Band und der ersten Hälfte dieses Buchs gelernt und war dementsprechend vorsichtiger. Sie hat über ihre Handlung nachgedacht, da sie mittlerweile auch einiges über ihre Macht weiß.

Sie ist erwachsener geworden und steht mit beiden Füßen fest auf dem Boden. Sie ist sich ihrer Verantwortung bewusst, was ich super finde.

Natürlich hat sie zwischendurch auch kleine Selbstzweifel, aber die sind vollkommen legitim.

Sie macht in diesem Band eine Entwicklung durch.

Ihr werdet sie wahrscheinlich nun mögen, wenn ihr sie noch nicht gemocht habt.

Nebencharaktere:

Natürlich stehen Jillian in diesem Band ihre Freunde, Ally und Derek, wieder tatkräftig zu Seite, was am Anfang nicht wirklich leicht war. Aber die Beiden sind einfach super Freunde, die immer für Jillian da sind und sie bei allen unterstützen.

Was auch sehr toll war, nicht nur bei Jillian ändert sich einiges in diesem Band auch ihre Freunde verändern sich, entwickeln sich. Ich bin echt gespannt, was mit diesen Beiden noch passiert :)

Auch werdet ihr in diesem Band ein paar neue Gesichter kennenlernen, wobei eins es besonders in sich hat. Wer? Geheimnis…



Handlungen und Gefühle:

Man war ich froh, als sich beim Lesen herausstellte, dass die Story von den ganzen Hexenbücher-Klischees endlich abweicht. Das ist eindeutig eine seeehr gute Verbesserung, die es in sich hat. Lulu: Das hat mich auch gefreut!

Die erste Hälfte war, wie gesagt, für mich ein bisschen langweilig, so lalala-mäßig. Aber die zweite Hälfte hatte es in sich. Sie war spannend, hat mit unerwarteten Wendungen, berührenden Szenen aufgewartet. Ich habe richtig mitgefiebert und einmal wären sogar fast die Tränen geflossen. Diese Hälfte hat die erste so was von wieder weg gemacht. Zum Glück war sie auch viel länger ;)

Der Schreibstil war natürlich auch wieder super zu lesen. Und ein paar Dialoge habe ich richtig gefeiert. Denn manchmal nehmen die Charaktere echt kein Blatt vor den Mund und haben gerader heraus gesagt, was Sache ist, was wirklich cool war.



Besonderheiten:

Das Buch hat wirklich eine total coole Wendung hingelegt, die ich so noch nicht kannte.



DiesDasJenes:

An dieser Stelle bedanken wir uns ganz herzlich beim Piper-Verlag, der uns dieses Schmuckstück zur Verfügung gestellt hat.

Der dritte Teil "Verlorene Welt" ist schon (komischer Weise) als Ebook erhältlich. Ich verlinke euch die Verlagsseite dazu mal hier.



Fazit:

Lesen, lesen, lesen!

Dieses Buch ist wirklich viel besser als der erste Band. Wenn ihr also den ersten Band gelesen habt und aufgrund der Klischees im ersten Band nicht weiterlesen wollt, dann tut das trotzdem!

Dieses Buch ist wirklich besonders. Es ist spannend, berührend, interessant und noch einiges mehr. Die Charaktere entwickeln sich weiter. Die Welt nimmt neue Formen an. Es kommen tiefere Strukturen ans Licht.

Es war einfach toll und ich freue mich auf den dritten Band <3



Begeisterte Grüße,
Franza
Souls of Books

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(164)

372 Bibliotheken, 9 Leser, 2 Gruppen, 43 Rezensionen

liebe, musik, nalini singh, rockstar, erotik

Rock Kiss - Eine Nacht ist nicht genug

Nalini Singh ,
Flexibler Einband: 500 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 05.11.2015
ISBN 9783802599255
Genre: Liebesromane

Rezension:

Faustdaten:


• Titel: Rock Kiss - Eine Nacht ist nicht genug
• Originaltitel: Rock Addiction
• Autorin: Nalini Singh
• Genre: New Adult
• Reihe oder EB: abgeschlossener, erster Band der Rock- Kiss- Reihe
• Seitenzahl: 411
• Preis: 9,99€
• Verlag: Egmont LYX
• Perspektive: Erzähler, der sich auf die beiden Protagonisten beschränkt


Inhalt:

In ihrer Kindheit stand Molly Webster wegen eines hässlichen Skandals ständig im Fokus der Medien. Seither hat sie sich geschworen, ein unauffälliges Leben zu führen. Doch dann begegnet ihr der Rockstar Zachary Fox, dessen verführerische Stimme und sinnliche Berührung ihr tief unter die Haut gehen. Ein One-Night-Stand - mehr sollte es nicht sein. Aber Molly merkt schnell, dass eine einzige Nacht mit Fox niemals genug für sie ist.


Cover:

Das Cover… hach ja… Es ist ganz hübsch und passt auch gut zu dem Buch. Es hat nichts zu aufdringliches und auch keine Farbe, von der man einen Schock bekommt!
Aber im Gegensatz zu den Folgebänden ist es nicht das Schönste.
Trotzdem ein verdammt gut gelungenes Cover.


Charaktere:

Molly Webster:
Sie ist wirklich ernsthaft schüchtern und unsicher. Auch sie hat Krallen, aber die muss man erst einmal an ihr finden.
Aber Molly hat als Jugendliche ziemlich viel unschönes Zeug erlebt, was sie in das Interesse der Öffentlichkeit gezogen hat, und davon hat sie sich nicht wirklich erholt. Deswegen mag sie es lieber unauffällig und so normal wie nur möglich.
Trotzdem ist Molly eine sehr leidenschaftliche Frau, die auch ausrasten kann. Doch ich finde, dass sie eher verletzlich bleibt. Sie ist eindeutig an ihren Bruchstellen sehr viel stärker geworden. Aber erst im Laufe dieses Buch und dem, was die Liebe mit ihr macht.
Außerdem ist Molly wirklich herzensgut, wie ich finde. Für ihre beste Freundin ist sie immer und ohne Einschränkungen da und auch für die Leute, die sie sonst noch liebt, gilt genau das gleiche.
Dementsprechend liebevoll kann sie auch handeln. Aber sie ist trotzdem immer so unfassbar vorsichtig bei allem, was sie tut. Und sie hat auch immer den Drang wegzulaufen, sobald es ihr zu heiß wird. Denn sie hat wirklich panische Angst vor Aufmerksamkeit.
Trotzdem hab ich sie wirklich lieb gewonnen, weil, wenn sie sich einmal in die „Familie“ eingefügt hat, richtig aufblüht!

(Zachary) Fox:
Fox ist Sänger der Band Schoolboy Choir und man kann ihn wirklich einen Rockstar nennen. Aber einen sehr entschlossenen Rockstar, der zudem noch die Geduld eines Engels aufweisen will. Betonung auf „will“.
Fox ist kein besonders geduldiger Mensch, auf lange Sicht gesehen. Aber er ist auf jeden Fall wirklich süß.
Und er ist, wie schon gesagt, verflucht entschlossen, wenn er sich etwas in den Kopf gesetzt hat. So schnell kann ihn dann niemand mehr von seinem Vorhaben abbringen und damit ist niemand, außer er selbst, gemeint.
Fox hat aber auch eindeutige Macken, die man aber mit der Zeit wirklich lieb gewinnt. Und wenn Fox liebt, dann liebt er vermutlich für immer. Seine Bandkollegen sind seine Familie und ja er liebt sie. Und er kümmert sich ebenso ohne Kompromisse um sie, wie Molly es mit ihren Freunden tut.
Er ist auch unfassbar fürsorglich und beschützend. Manchmal kommt er auf Sachen, wo man sich nur wundern kann, dass er daran denkt. Aber das ist eben seine Art. Er denkt immer an die anderen und ist dementsprechend fürsorglich.
Beschützend ist wohl jeder Mann in diesem Genre, aber Fox ist eben auch natürlich auf seine ganz spezielle Art.
So über die Bände und auch schon in diesem Buch, konnte ich nicht anders, als ihn in mein Herz zu schließen.


Handlung und Gefühle:

Ich muss ja zugeben, dass die Handlung kein völliges Meisterwerk geworden ist. Sie hat eindeutig einige Schwächen. Zum Einen reduziert es manchmal sehr auf das Körperliche zwischen Fox und Molly. Dabei haben sie sehr, sehr viel mehr zu bieten als das. Zum Anderen ist es eben ein erster Teil. Manche ersten Teile werden ziemlich, ziemlich gut und manche eher… nicht.
Dieser hier ist nicht ganz so gut geworden, aber man fliegt trotzdem durch das Buch. Denn es hat nun mal Nalini Singh geschrieben und die Frau kann wirklich gut schreiben. Der Schreibstil ist also nicht mal im Ansatz ein Problem.
An sich hat mich das Buch aber schon mitgerissen, weil es einen eben auch in eine Welt gezogen hat, die doch sehr speziell und ziemlich cool geworden ist. Nämlich in die Rockwelt von Fox. Die ist gefüllt mit wunderbaren Bandkollegen und ziemlich vielen Auftritten und ein bisschen L.A. . Doch sie ist einfach faszinierend und man kann auch nicht anders als die Jungs der Band lieb zu haben. Franza: Einfach nur zum Liebhaben <3
Drama hat das Buch auf jeden Fall auch und das ist so eine Art Drama, die auch ziemlich zusammenschweißt, wie man dann schnell merkt.
Außerdem war das Ende unfassbar schön! Ich hatte, glaube ich, das ganze Buch lang nicht geweint, sondern nur mal ab und zu gelacht oder war fassungslos, aber am Ende hat es mich erwischt.


Besonderheiten:

Es ist der erste Band einer fantastischen Reihe, also lasst euch durch diesen Band niemals und unter gar keinen Umständen davon abhalten den zweiten zu lesen.


Fazit:

Dieses Buch ist sicherlich kein Meisterwerk und hat durchaus seine Fehler, aber es leitet eine wunderschöne Reihe ein, die man nur lieben kann, also muss man diesen Band im Endeffekt auch lieben.
Fox und Molly mögen manchmal eine etwas spezielle Geschichte liefern, aber dennoch bleiben sie ein zuckersüßes Paar.
Außerdem ist die Atmosphäre des Buches wirklich wunderschön und die Perspektive etwas völlig anderes und mir damals total Neues.
Es gibt noch sehr viel mehr ziemlich gute Gründe, warum ihr Rock Kiss lesen solltet, aber ich belasse es dabei, dass ich es wirklich lieb gewonnen habe.
Lest es einfach.
Wenigstens damit ihr dann Band 2 lesen könnt! <3

Rockige Grüße,
Lulu
Souls of Books
(dort findet ihr noch weitere Rezis :) )

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(78)

218 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 25 Rezensionen

spinnenkuss, fantasy, jennifer estep, gin blanco, elementar assassinen

Spinnenkuss

Jennifer Estep , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Piper, 04.10.2016
ISBN 9783492280938
Genre: Fantasy

Rezension:

Faustdaten:

Titel: Spinnenkuss
Originaltitel: Spider’s Bite
Autor: Jennifer Estep
Genre: Fantasy
Reihe oder EB: Band 1 der Elemental Assassin-Reihe
Seitenzahl: 429
Preis: 12,99€
Verlag: Piper
Erschienen: Januar 2014
Perspektive: Ich-Perspektive


Inhalt:

Gin Blanco ist eine Auftragsmörderin, bekannt unter dem Namen »Die Spinne«. Geduldig liegt sie auf der Lauer, nähert sich ihren ahnungslosen Opfern und schlägt im richtigen Augenblick zu. Gnadenlos. Doch als sich ihr neuester Auftrag als Falle entpuppt, stürzt Gins Welt ins Chaos. Welcher ihrer unzähligen Feinde kennt ihre wahre Identität? Um ihren Gegner zu enttarnen, muss die Spinne ihr Netz verlassen und die Seite wechseln. Doch das Letzte, was man im Kampf gegen übermächtige Elementarmagie braucht, ist Ablenkung - besonders in Form des sexy Detectivs Donovan Caine ...



Cover:

Ich mag das Cover, es ist schwarz, geheimnisvoll und die Spinnenrune finde ich super.

Jetzt nicht wundern, wenn ihr das Buch nicht mehr so findet, denn Piper macht eine Neuauflage, bei der das Cover weiß und kein Gesicht mehr drauf ist.

Noch weiß ich nicht wirklich, welches ich besser finde…



Charaktere:

Gin:

Gin ist knallhart. Sie ist eine Auftragsmörderin.

Sie weiß ganz genau, wie sie jemanden am schnellsten umbringen kann. Am liebsten bringt sie dann diese mit ihren geliebten Messern um.
Sie ist sehr geduldig und gerissen. Ihr kann man so leicht nichts vormachen.

Aber sie hat noch eine andere Seite, eine lustige, eine offene, eine gefühlvolle.
Zwar versteckt sie diese Seite sehr oft hinter großen Mauern, aber manchmal kommt sie doch hervor. Besonders wenn sie mit ihrer „Familie“ zusammen ist. Mit den wenigen Menschen, denen sie etwas gegenüber empfindet. Für diese würde Gin auch alles tun.

Sie hat dem Bösen schon vor langer Zeit ins Auge geblickt und kennt die Gefahren von Gefühlen und Verletzlichkeit in dieser Welt. Deswegen schiebt sie ihre oft zur Seite bzw. versteckt sie, sodass sie einfach nur ihre Arbeit macht. Jemanden umzubringen.

Gin ist jetzt auch nicht so ein Unmensch, der die Guten umbringt oder Kinder. Nein, sie hat schon ihre Regeln und meistens landen die Bösen, die Vergewaltiger zwischen ihren Messern. Sie ist also irgendwie das Böse mit guten Herzem.

Nebencharaktere:


Da gibt es einmal Finn, der für Gin wie ein Bruder ist. Finn ist charmant und flirtet gerne. Wirklich, der flirtet, als bräuchte er das wie die Luft zum Atem. Er zieht Gin immer wieder auf. Wie ein Bruder das halt macht. Außerdem ist Finn das Schlimmste geworden, was er hätte werden können laut seinem Vater und Gin, nämlich Banker :) Er ist schon ein Schatz.

Das totale Gute in diesem Buch verkörpert Detektive Donovan Caine. Er ist der einzige Bulle in Ashland, der nicht käuflich ist, und er ist auch der einzige Bulle, der niemals die Augen vor dem Illegalen verschließt. Er kämpft noch für das Gute, was so viele aufgegeben haben. So ist es für ihn seeeehr schwer mit Gin zusammenzuarbeiten, obwohl sein Leben in Gefahr ist und Gin die einzige ist, die ihm helfen kann. Auch bei dem Fall.



Handlungen und Gefühle:

Dieses Buch steigt sofort bei einem Auftrag von Gin ein. Es beginnt also sofort blutig und spannend. So geht es auch weiter.
Ich konnte kaum das Buch aus den Händen legen, obwohl es ein re-read war und ich somit ja schon das Ende wusste, aber nein, es hatte mich fest in seinem Griff.

Ich habe mit Gin mitgerätselt, gekämpft. Ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzten und ihre Handlungen verstehen.

Das ganze Buch war nicht vorhersehbar (ich habe meine Kenntnisse gewissenhaft ignoriert :D ) und auch an manchen Stellen wirklich lustig. Ja, auch eine Auftragsmörderin kann auch mal einen Witz machen.

Besonders die Kampfszenen habe ich gemocht. Es wurde nicht mit Waffen geschossen, sondern mit Messern gekämpft, was total cool war.

Außerdem fand ich die Elementarmagie, die einige Charaktere besitzen, interessant. Schließlich kann man doch so manches mit Eis oder anderem anstellen, worauf man so vielleicht nicht sofort drauf kommt.



Besonderheiten:

Eine kleine Besonderheit ist vielleicht, dass die Charaktere alle so um die 30 Jahre alt sind oder noch älter (Zwerge werden mehrere hundert Jahre alt :) ). Aber ich muss sagen, dass Alter fällt jetzt nicht wirklich so auf. Es ist auch mal ziemlich erfrischend, nicht immer so den Teenagernhormonen ausgesetzt zu sein. So musste man den Charakteren auch nicht wirklich beim Fehler machen zu sehen, wie sie manch einer mit 17 Jahren oder so immer wieder macht.



Fazit:

Ich kann dieses Buch nur empfehlen. Es ist spannend, lustig, blutig… Ihr solltet jetzt keine Liebesgeschichte erwarten, aber dafür begegnet ihr einer starken, kämpferischen Person, die so einiges auf Lager hat.

Die Story ist gut durchdacht und bietet einige unvorhersehbare Wendungen und tolle Kampfszenen <3

Ich kann es nur empfehlen.


Messerscharfe Grüße,
Franza
Souls of Books

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(584)

1.257 Bibliotheken, 28 Leser, 3 Gruppen, 221 Rezensionen

raumschiff, liebe, these broken stars, jugendbuch, amie kaufman

These Broken Stars - Lilac und Tarver

Amie Kaufman , Meagan Spooner , Stefanie Frida Lemke
Fester Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 27.05.2016
ISBN 9783551583574
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Faustdaten:

Titel: These Broken Stars
Originaltitel: These Broken Stars
Autor: Amie Kaufman, Maegan Spooner 
Genre: dystopisches Fantasy
Reihe oder EB: abgeschlossener EB (Weiterführung möglich)
Preis: 19.99 € 
Seiten: 496
Verlag: Carlsen
Perspektive: männliche und weibliche Ich- Perspektive



Inhalt:

Es ist nur eine flüchtige Begegnung, doch dieser Moment auf dem größten und luxuriösesten Raumschiff, das die Menschheit je gesehen hat, wird ihr Leben für immer verändern. Lilac ist das reichste Mädchen des Universums, Tarver ein gefeierter Kriegsheld aus einfachen Verhältnissen. Nichts könnte die Kluft zwischen ihnen überbrücken – außer dem Schiffbruch der angeblich so sicheren Icarus. Als das Unfassbare geschieht, müssen Lilac und Tarver auf einem fremden Planeten ums Überleben ringen. Zu zweit gegen die Unendlichkeit des Alls...



Cover:

Ich finde, dieses Cover wirklich wunderschön. Die beiden Augen stechen, auf eine nicht gruselige Art, aus dem Cover hervor und es passt auch super gut zu der Geschichte. Außerdem ist es auch eines der Bücher, die ohne Umschlag ein Traum sind. Denn dann sieht man eine Weltraumdarstellung, die echt cool aussieht.

Das Cover ist auf jeden Fall sehr gut gelungen!



Charaktere:

Lilac:

Lilac ist eine Prinzessin. Völlig verwöhnt und verhätschelt. Absolut abfällig und es scheint so, als würde sie meinen, dass sie über allem stehen würde.
Was vielleicht grundsätzlich nicht so falsch, aber auf jeden Fall nicht förderlich zum Freunde finden ist.
Aber das ist nur der verwöhnte Prinzessinnenteil von Lilac. Ich kann nicht allzu viel über sie erzählen, weil sie sich so unfassbar krass in diesem Buch entwickelt, aber ich werde es versuchen.

Lilac hat eindeutig Köpfchen, was ihr wirklich das Leben rettet. Wenn ihr jemand Wissen bietet, wenn auch nur unterschwellig, d.h. sie guckt es sich nur ab, dann saugt sie es auf wie ein Schwamm und kann es sogar im Endeffekt verwenden.
Das finde ich wahnsinnig bewundernswert.

Außerdem ist Lilac wirklich sturköpfig und kann wild entschlossen sein. Man will es nicht glauben, aber sie ist eine unfassbar starke Persönlichkeit, die man eigentlich unter gar keinen Umständen klein bekommt. Sie nimmt nicht gerne Hilfe an, weil sie lieber ihren eigenen Weg ausprobiert.

Nur hat sie dann manchmal ein bisschen ein Problem mit dem Zugeben, dass sie vielleicht doch nicht so perfekt ist, wie sie immer meint. Vor Allem dann wenn ihr Weg schief geht.
Lilac ist noch relativ jung, aber hat eine herausragende Kraft und einen so unbeugsamen Willen, dass sie sehr viel älter wirkt.


Tarver:

Er ist ein Soldat. Und er denkt auch meistens wie einer. Sehr pragmatisch und sehr, sehr zielorientiert. Er hat so unfassbar viel Erfahrung mit dem Überleben gesammelt, dass er sogar in der Lage ist jemand anderen anzuführen, der keine Ahnung davon hat.

Tarver ist jemand, der niemals in Panik gerät. Er denkt sofort an die Lösung oder die weiteren Schritte. So als würde Panik haben nur unnötige Zeit kostet. Dass ist nicht einmal sehr weit hergeholt, aber trotzdem ziemlich ungewöhnlich.

Auf der anderen Seite zu diesem pragmatischen Soldaten steht aber ein Mann, der auch Poesie mag und in den kleinen Dingen die wundersamsten Dinge sieht.

Außerdem ist er auf seine Art und Weise fürsorglich. Sie mag zwar ein bisschen hart wirken, aber sie ist äußert effektiv. Und man lernt ihn dadurch tatsächlich gut einzuschätzen.
Denn wenn aus den Tiefen dieses beherrschten Mannes offene Sorge oder ähnliches hervorkommt, dann ist die Lage echt alles andere als ideal.
Trotz seiner eisigen Fassade ist er aber doch sehr warm und ich habe ihn wirklich sehr in mein Herz geschlossen. Auch sein ausgeprägter Gerechtigkeitssinn hat mir sehr gut gefallen.



Handlung und Gefühle:

Ich muss zugeben, dass ich unfassbar skeptisch war, aber mich dabei riesig gefreut habe dieses Buch jetzt lesen zu können.
Meine Skepsis blieb dann aber doch noch deutlich länger bestehen, als ich gedacht hatte. Ich hatte nicht unbedingt Probleme in die Geschichte hineinzufinden, aber auf jeden Fall Probleme mich wirklich, richtig mit der sehr eigensinnigen Art von Lilac anzufreunden.
Aber sobald die Handlung dann einmal in Fahrt kam, war die Skepsis zwar in Reichweite, aber irgendwie doch sehr weit weg.

Die Idee ist nämlich auf der einen Seite wirklich sehr faszinierend, aber auf der anderen Seite hatte ich keine Ahnung wohin sie führen sollte. Einfach weil ich wirklich keine großen Möglichkeiten sah und leider keine Hinweise so gestreut wurden, dass man vielleicht Ideen in die richtige Richtung entwickeln konnte.

Im Endeffekt war es dann aber wegen dem ziemlich genialen Finale nicht mehr so schlimm, aber im Mittelteil hätte ich mir ein bisschen mehr Hoffnung für den Leser gewünscht.

Was mich auch ein bisschen gestört hat, war die Tatsache, dass man nicht wirklich in diese Welt, aus der sie kommen, eintauchen konnte. Es wäre ein bisschen schwieriger geworden, dass noch einfließen zu lassen, aber so hatte man mit diesem vermutlich sehr faszinierenden Aufbau der Welt, in der sie leben, sehr wenig am Hut. Da hätte ich mir mehr Einblicke gewünscht. Sie haben nicht gefehlt, aber ich hätte es passend gefunden. :)

Ich habe aber natürlich trotzdem mitgefiebert wie sonst etwas und mich geärgert. Und mich gefreut. Und noch ganz vieles anderes.

Im Endeffekt war es dann nämlich doch sehr mitreißend. Außerdem war die Charakterentwicklung ziemlich genial mitanzusehen. Da es ja nur irgendwie die Beiden gibt, konnte man sich wirklich gut auf sie konzentrieren und hat natürlich jede Veränderung mitbekommen.

Ich konnte mich auch sehr gut mit dieser „FremderPlanet“- Thematik anfreunden und ich muss sagen, dass ziemlich krasse Sachen passiert sind. Es war also alles andere als harmlos von Zeit zu Zeit.



Besonderheiten:

Zwischen den Kapiteln gibt es immer kleine Ausschnitte eines „besonderen“ Gespräches. Sie waren irgendwie cool, aber ich hab mir noch immer keine Meinung über sie bilden können, weil ich sie einerseits nützlich und dann doch sehr unnötig finde.



Fazit:

These Broken Stars gehört ja zu den Büchern, die sehr krass gehypt wurden… ich bin der Meinung, dass das nicht völlig sinnlos ist.

Die Idee ist unfassbar genial und ich mag die Umsetzung echt gerne, obwohl ich ein bisschen mehr von ihr erwartet hatte, weil es ja so gehypt wurde.

Aber im Endeffekt war es nichts Gravierendes, was mich gestört hat, und hat mich nicht davon abgehalten mich sehr in dieses Buch zu verlieben.

Also: Die Thematik ist genial, die Charaktere ziiiiiemlich cool und ihre Entwicklung wunderschön zu beobachten, außerdem hat es geniale Höhen und Tiefen.
Und natürlich ein bisschen Liebe.

Es ist also eine ziemlich gute Mischung entstanden, die man wirklich gut lesen kann.
Ich spreche also eine Leseempfehlung an all die aus, die sich nicht sicher sind, ob es sich lohnt es zu lesen.

Es lohnt sich.


Spacige Grüße,
Lulu
Souls of Books

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(224)

420 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 55 Rezensionen

liebe, dämon, fantasy, laura kneidl, freundschaft

Light & Darkness

Laura Kneidl
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 28.07.2016
ISBN 9783551315946
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Faustdaten:
• Titel: Light & Darkness
• Autor: Laura Kneidl
• Genre: Fantasy
• Reihe oder EB: Einzelband
• Seitenzahl: 394
• Preis: 8,99€ 
• Verlag: Carlsen
• Perspektive: Sie-Erzähler mit Hauptaugenmerk auf Light


Inhalt:
Die Existenz von Vampiren, Feen und anderen Paranormalen ist längst kein Geheimnis mehr. Doch ist es ihnen verboten, sich ohne die Begleitung des ihnen zugeteilten Delegierten in der Öffentlichkeit zu bewegen. Ausgerechnet bei der warmherzigen Light versagt jedoch das raffinierte Auswahlsystem: Ihr erster Paranormaler ist der rebellische und entgegen aller Regeln männliche Dämon Dante. Und schon bald muss sie sich fragen, ob sie ihn vor der Menschheit oder sich selbst vor ihm schützen muss…


Cover:
Ich weiß nicht...
Es hat schon was, es ist blau, aber irgendwie.
Es ist halt ein Cover und damit hat es sich für mich gerade, denn ich kann mich nicht wirklich mit den zwei Gesichtern anfreunden.
Aber dafür liebe ich das Blau, aber mit blau kriegt man mich ja immer :)


Charaktere:


Light:
Ja, sie heißt wirklich Light wie im Titel.
Und sie ist ein „Engel“. Sie ist nett, lieb und hilfsbereit. Sie ist am Anfang sehr darauf bedacht, es allen recht zu machen und niemanden auszuschließen oder zu demütigen.
Aber sie kann auch anders, was ich sehr gut fand, denn sonst hätte sie mir wohl zu wenig Kanten 🙈
Ihr werdet sie mögen, denn sie ist jemand mit einem hohen Gerechtigkeitssinn, aber sie sieht nicht alles in schwarz und weiß. Sie ist offen für Neues.
Ich mochte sie und hätte sie mir auch gut als Freundin vorstellen können.

Dante:
Dante ist Lights Wesen.
Er ist ein Dämon und männlich, was eigentlich gar nicht geht, also dass es männlich ist, denn es sollte nur Gleichgeschlechtliche Paare geben.
Tja, da ist er aber nun und bringt Light ziemlich durcheinander. Denn er ist ein ziemlicher Bad-Boy. Und was machen die meistens? Unheil anrichten. Was Dante auch tut.
Aber das ist eigentlich alles nur Fassade, denn wie bei jedem BadBoy hat auch Dante ein weiches Herz und einige Probleme. Er kann ein echter Gentleman sein, hat aber sein Päckchen aus der Vergangenheit zu tragen und das greift auch in seine Gegenwart ein.
So gibt es da bei ihm die echt süüüßen Momente und dann halt wieder die total typischen Bad-Boy-Momenten.

Nebencharacktere:
Lights Leben wird noch vor allem von Kane, einem Vampir, beeinflusst. Kane ist das Wesen von ihrem Bruder. Er hat ein Auge auf Light geworfen. Das lass ich jetzt mal so stehen.
Dann gibt es da noch Lights beste Freundin Anna. Die bereitet sich genau wie Light auch auf ihre Funktion einer Delegierten vor. Das heißt, ihr wird genau wie Light ein Wesen zugewiesen, welches sie in der Gesellschaft einführen und begleiten soll. Sie ist ziemlich das Gegenteil von Light: offen, laut, risikobereit, schrill. Einfach cool.


Handlungen und Gefühle:

Das Buch beginnt kurz bevor Dante Light zugeteilt wird. Man wird gut in diese, etwas andere Welt eingeführt. Eine gute Hilfe war dabei auch, dassüber denKapitel immer ein Artikel des neuen Gesetzes beim Delegierten-Job stand. So hat man schnell die Regeln ,der etwas anderen Welt, verstanden, denn hier leben die Paranormalen Wesen öffentlich. Und damit sich alle verstehen, gibt es die Delegierten wie Light.
Der Schreibstil war sofort fesselnd, auch wenn zwischendurch nicht ganz so viel passiert ist.
Durch die Erzählperspektive konnte ich sehr gut LightsGefühle und Handlungen verstehen. Ich habe mit ihr gelitten und mit ihr um Dante und einiges mehr gekämpft.
Zuerst habe ich gedacht, die Story nimmt so einen altbekannten Weg. Zwei Kerle, ein Mädchen, aber zum Glück hat die Autorin noch die Kurve gekriegt. Was ich echt gefeiert habe, denn ich habe so langsam wirklich die Schnauze voll, von diesen Geschichten. Aber hier lief das ja dann doch zum Glück anders.
Nur das Ende war ein klein wenig schnell, hatte ich das Gefühl. Mir fehlte wahrscheinlich eine kleine Panikattacke von Dante oder Light.


DiesDasJenes:

Dieses Buch war wirklich ein Spontankauf. Und es hat mich nicht enttäuscht.


Fazit:

Dieses Buch ist ein tolles, spannendes und leichtes Buch für Zwischendurch.
Light hat mich echt mitgenommen in ihre Welt und auch ein klein wenig verzaubert. Die Chemie hat einfach gestimmt. Und das Buch hatte wirklich ein paar Wendungen parat, die ich so nicht erwartet hatte. Auch habe ich mich von ein paar Charakteren täuschen lassen.

Ich fand es toll, Light auf ihrem Weg zu begleiten und zu sehen, wie Dante auftaute.


Paranormale Grüße,
Franza
Souls of Books

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(47)

96 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

rachel van dyken, liebe, football, herzschmerz, rachelvandyken

Kiss and keep - Glücklich nur mit dir

Rachel van Dyken , Silvia Gleißner
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.06.2016
ISBN 9783426516591
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Faustdaten:
• Titel: Kiss & Keep – Glücklich nur mit dir
• Originaltitel: Ruin
• Autorin: Rachel van Dyken
• Genre: New Adult (wegen des Alters der Protagonisten - mehr nicht.)
• Reihe oder EB: meines Wissens ein Einzelband
• Seitenzahl: 304
• Preis: 8,99€ 
• Verlag: knaur
• Perspektive: weiblich und männliche Ich- Perspektive


Inhalt:
Am College lernt die scheue Kiersten den Quarterback Weston kennen und fühlt sich sofort zu dem unverschämt attraktiven Mann hingezogen. Nach dem Tod ihrer Eltern scheint ihr Leben jeden Sinn verloren zu haben und sie scheut vor Beziehungen zurück. In Weston findet sie jedoch neue Lebenskraft und nie gekannte Leidenschaft – bis zu dem schicksalhaften Tag, der ihre Liebe auf eine harte Probe stellt…


Cover:
Nun ja… ich würde gerne nette liebe Dinge über dieses Cover sagen. Aber das kann ich nicht, weil ich lange nicht mehr so ein verdammt unpassendes Cover wie dieses gesehen habe. Das Einzige, was in Ordnung ist, ist der Football auf dem Cover. Denn der passt. Aber das Buch wäre eher ein Kandidat für etwas Zartes gewesen. Rosa oder lila, von mir aus auch hellblau oder sonst was. Sonnengelb, hellrot, orange, was weiß ich. Aber nicht schwarz mit dieser grauenhaften, roten Sporthose als Eyecatcher. Ich persönlich halte deswegen nicht viel von diesem Cover.


Charaktere:
Kiersten:
Ich war extrem skeptisch, was sie angeht. Jeder von uns hat ja irgendwo mal eine mehr oder minder völlig depressive mit verkorkster Vergangenheit kennengelernt, nicht? Tja. Aber Kiersten darf man nicht leichtfertig in diese Kategorie stecken. Es fängt schon mal damit an, dass sie es bis aufs College geschafft hat, entschlossen ist, das alles zu packen und von ihren Medikamenten herunterzukommen. Aus eigenem Antrieb. Das finde ich sehr wichtig. Außerdem finde ich es super, dass sie ihre Situation sehr gerne mit Humor nimmt und mal verunsichert ist, aber doch schnell schlagfertig wird, wenn sie sich mal wieder berappelt hat.
Irgendwie hat sie etwas von einem Lamm. Sie ist brav, lieb, aber kann auch fröhlich herumhüpfen. Doch normalerweise vertraut sie nicht leichtfertig und hat eine Art Dinge zu hinterfragen, die ich angenehm fand.
Kiersten denkt nämlich meistens über etwas nach und entscheidet sich dann auch dafür. Sie ist keine verdammte Dramaqueen, die an alles und jedem zweifelt und keine Freunde will, weil sie niemanden verletzen will oder sonst etwas. Klar wägt sie Risiken ab, aber sie geht sie eben doch sehr gerne ein.
Kiersten ist eine mutige, sehr entschlossen, aber dennoch tief verletzte Protagonistin. Ich habe sie sehr, sehr lieb gewonnen. Sie ist vernünftig und dabei doch nicht zu steif. Sie ist irgendwie einfach perfekt. Ich weiß, dass sie unspektakulär klingt, aber glaubt mir, wenn ich euch sage, dass ich sie absolut liebe. Sie ist es wert.
Einfach, weil sie mal nicht unnötig gepusht ist oder sonst was.


Weston:
Ich war auf S. 22 schon völlig fertig mit den Nerven. Da war der Punkt, wo ich ihn vom Fleck weggeheiratet hätte.
Weston ist nämlich nicht nur ein absolut heißer, verflucht reicher und verdammt guter Footballer Franza :Ist das nicht die Kategorie, um die du sooo einen Bogen machst? :D Lulu: Jeder hat seine Fehler. Aber daraus lehrt man ja nicht wahr? *husthustcolleenhooverhusthust* , sondern noch so, so, so vieles mehr.
Als erstes Mal ist er unfassbar niedlich und bemüht. Nicht auf eine tollpatschige Art und Weise, sondern auf eine sehr männliche Art und Weise ein verquerer Gentleman.
Und Wes hat mich ständig, und ich meine damit ständig, einfach mit offenen Mund sitzen lassen. Denn er ist weise. Er hat schon mit Themen abgeschlossen und Dinge hinter sich, die sehr wenige mit 21 schon hinter sich haben. Deswegen hat er eine ziemlich vernünftige Art und Weise mit Dingen umzugehen. Meistens.
Bei Kiersten macht er gerne Ausnahmen und überredet sie zu verrückten Sachen. Einfach, weil er Wes ist, und er weiß, warum man das Leben nutzen muss. Und wie man es macht, weiß er auch. Das ist eine sehr seltene Kombination.
Außerdem ist Wes sehr… einnehmend. Beschützend, ja, aber einnehmend passt noch besser. Er lässt sich von nichts und niemanden von etwas abbringen, wenn er es denn unbedingt machen will. Aber dabei ist er so verdammt locker, entspannt und geschickt, dass man ihm das nicht anmerkt. Ich weiß nicht, ob ich geschnallt hätte, dass er mich so sehr einnimmt und unterschwellig beschützt.
Weston ist ein unfassbar außergewöhnlicher Mann. Und er hatte mich schon auf S.22 so fest am Harken, dass ich ihn einfach nur noch mehr und mehr lieben konnte. Mit jeder Seite. Gott, wenn ihr nur die Dramatik nachvollziehen könntet.

Nebencharaktere:
Lisa und Gabe:
Die beiden sind Cousin und Cousine… und ich liebe sie. Gabe ist die überbeschützende Person und einer der treusten und ältesten Seelen, von denen ich seit langem gelesen habe. Er sagt immer, er hätte etwas gut zu machen. Aber das hatte er schon nach dreißig Seiten vervollständigt. Ich habe ihn fast die ganze Zeit gefeiert. Außer zu Beginn. Aber das ist was anderes. Ich hielt ihn für jemand anderes.
Lisa ist ein Goldschatz und völlig durch den Wind. Man kann sagen, dass sie verrückt ist. Aber auf eine erfrischende, lustige Art und Weise, die nicht wirklich abschreckend wirkt. Ich mochte sie auf Anhieb. Sie hatte diese „Ichbinhierwennesbrennt“-Art und Weise, nach der sie liebt. Außerdem ist sie nicht übermäßig neugierig oder will irgendwas an der Beziehung von Wes und Kiersten mutwillig zerstören. Sie warnt wohl gerne mal, aber würde dann trotzdem mitmachen. So eine ist sie.


Handlung und Gefühle:
Tja, also ich hatte Hass, Liebe, Dramatik. Aber nicht unbedingt im Buch, sondern für das Buch. Zu Beginn war ich verliebt. Dann habe ich mich aufgeregt, weil sie mich eiskalt erwischt haben. Kurz darauf habe ich mich über diese verfluchte Dramatik (im Sinne von: Verdammte Scheiße?! Wieso nur? Das ist unfair.) gewundert. Und dann war ich vollkommen verfallen.
Alle Personen in diesem Buch sind zauberhaft und übertragen den Zauber gnadenlos. Sie haben Humor und ich musste wirklich oft lachen und mich mit ihnen freuen. Aber die ganze Zeit war da ein Wurm in meinem Ohr, der mir sagte: Das kann nicht so einfach so. Da ist etwas. Du weißt, dass er etwas hat. Aber was hat er?! Und das hat mich schier wahnsinnig gemacht. Man bekommt nämlich immer nur kleine Bruchstücke geliefert und daraus kann man sich mehr als eine Möglichkeit zusammenbasteln. Das hat mich beinahe noch verrückter gemacht.
Als ich es dann wusste, hatte ich aber erst mal einen Anfall von: Ach komm. Ihr verarscht mich. Das hätte man auch hinten drauf schreiben können. Man muss aber sagen, dass ich es nie gelesen hätte, wenn es hinten drauf gestanden hätte. Niemals.
Deswegen: Danke, dass es nicht drauf stand.
Das Buch ist alles andere als oberflächlich. Es ist wohl eines der härtesten Bücher, die ich seit langem gelesen habe. Die Tiefsinnigkeit und die schiere Dramatik, der ganzen Situation tat beinahe weh, so gut war sie.
Kennt ihr das? Wenn Bücher schon wehtun, weil sie so… genial sind.
Dieses Buch hat mir und meinen Postits sehr wehgetan. Denn es ist leider voll von den süßen kleine, pinken Dingern.
Es hat so ziemlich alles, was ein episches Buch braucht. Außer ihr steht auf unnötige Umwege, Rivalen und Drama. Denn damit kann dieses Buch gerade nicht aufwarten.


Besonderheiten:
Ich habe gleich mehrere. 
Fangen wir mit der weniger Wichtigen an.
Das Ende. Manche werden es nicht mögen, weil sie am Realismus zweifeln werden. Aber darum geht es in dieser Geschichte nicht. Es geht meiner Meinung nach um etwas ganz anderes. Sowas wie: Wahre Liebe, Hoffnung und Kampfgeist.
Außerdem erscheint der zweite Teil mit Gabe am 01.09.16 unter dem Namen: Kiss & Keep- Ewig in meinem Herzen im Knaur- Verlag! :) Ich habe mich riesig gefreut, als ich das gesehen habe.

Das wirklich Wichtige kommt jetzt:
Lest die Danksagung und die Widmung. Viele werden es tun, aber ich bitte trotzdem darum. Denn der Erlös, den die Autorin bekommen würde, wird gespendet. Die Gründe findet ihr in der Danksagung und ich hatte Tränen in den Augen, als ich das gelesen habe. Die Intention der Autorin ist mehr als nur wunderschön. Und wenn ihr sie unterstützen wollt, weil ihr alleine schon wegen der Intention begeistert seid, dann kauft das Buch.


DiesDasJenes:
Dieses Buch hat mich so sehr begeistert, dass ich es geschafft habe eine Playlist dazu zusammenzubasteln. Es wird nicht der Musikgeschmack eines jeden hier treffen, aber wenn er einigermaßen mit euch übereinstimmt oder ihr schmerzbefreit seid, kann ich euch sagen, dass diese Playlist wunderbar auf das Buch passt. Sicher nicht in der Reihenfolge, aber sicherlich insgesamt. Manches passt am besten auf bestimmte Stellen, ist von schwarzem Humor eingefärbt oder an sich ein Hinweis; anderes passt einfach immer.

Die Musikrichtung wäre: Pop; Alternative; Singersongwriter

• Little do you know – EvanG
• End of the Day – One Direction
• Walking in the Wind – One Direction
• Amnesia – 5 Seconds of Summer
• 18 – One Direction
• Strong – One Direction (Kap. 44/45)
• Strings – Shawn Mendes (möglichst live, weil es cooler ist)
• Through the Dark – One Direction (Kap.40/41)
• Crazy – Shawn Mendes
• Imagination – Shawn Mendes
• All we know – Andreas Moe
• Wasn’t expectingt his – Jamie Lawson (Ironie bitte ignorieren.)
• Her Tears – Bear’s Den (Prolog)
• One Call away – Charlie Puth
• Give me something – seafret (Kap. 7)
• There’s a light – seafret (S.155)
• Out of nowwhere – seafret (Kap. 2)
• Sad Song – We the Kings
• Wings – Hurts
• Queen of Hearts – We the Kings (Kap. 16/17)
• Never forget you – Zara Larsson (Kap. 46)
• Hold on, we’re going home – cover by Bear’s Den
• Die like a rich boy – Frightened Rabbit (Ironie ignorieren.)
• The Wolf- Mumford and Sons
• New Jerusalem – Bear’s Den
• Shut up & dance – Walk the Moon (Kap. 18)


Fazit:
Ich bin hin und weg und völlig fasziniert von diesem Buch. Es hat alles, was ich vielleicht erwartet hatte, völlig und gnadenlos in den Schatten gestellt.
Irgendwo während des Lesens der Rezi muss durchgekommen sein, dass ich voll und ganz begeistert bin und bedingungslos hinter diesem Buch stehe.
Es ist seit langem das Schönste, was ich gelesen habe. Nicht nur wegen der Intention. Klar. Sie macht alles noch viel intensiver. Aber alleine wegen der Geschichte an sich. Ohne Zutun von Intention etc. war ich im Himmel und in der Hölle zugleich.
Ich liebe dieses Buch und ohne meine Playlist hätte ich sehr viel mehr geweint. Denn so konnte ich mich noch auf die Musik konzentrieren, statt auf die Gefühle, die mich überwältigt hätten.
Dieses Buch ist etwas Besonderes. Wer das nicht zu schätzen weiß, sollte es nicht lesen. Aber diejenigen, die das tun, sollten es sich dringend besorgen.

5/5 Sternen, 6/5 wenn ich könnte.

Überwältigte Grüße,
Lulu
Souls of Books

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

131 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

jugendbuch, homosexualität, listen, drogen, favoriten

Dass ich ich bin, ist genauso verrückt wie die Tatsache, dass du du bist

Todd Hasak-Lowy , Karsten Singelmann
Fester Einband: 656 Seiten
Erschienen bei Beltz, J, 11.07.2016
ISBN 9783407821713
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Faustdaten:
• Titel: Dass ich ich bin, ist genauso verrückt wie die Tatsache, dass du du bist
• Originaltitel: Me being me is exactly as insane as you being you
• Autor: Todd Hasak-Lowy
• Genre: Young Adult
• Reihe oder EB: Einzelband
• Seitenzahl: 654 Seiten
• Preis: 18, 95 €
• Verlag: Beltz & Gelberg
• Perspektive: Erzähler Perspektive mit Fokus auf Hauptprotagonisten


Inhalt:
Eltern geschieden, Bruder auf ein entferntes College gezogen, keine Beziehung in Sicht: Darrens Leben ist eine einzige Baustelle. Und dann steht eines Morgens sein Dad unangekündigt in der Küche und beichtet ihm beim Donutessen, dass er schwul ist. Darren ist komplett überrumpelt und flüchtet spontan zu seinem Bruder. Ein durchgeknallter Selbstfindungstrip beginnt ...


Cover:
3 Dinge, die ich irgendwie super an dem Cover finde:
1. Der Titel hat unterschiedliche Schriften, die echt hübsch sind.
2. Es ist unauffällig und dabei doch auffällig.
3. Der schwarze Umriss ist nichtssagend und passt doch perfekt.


Charaktere:
9 Dinge, die Darren Jacobs ausmachen und die das Buch zu diesem Buch machen:
1. Er ist ein Außenseiter. Nicht so einer, der sich dazu gemacht hat. Sondern einer, der irgendwie dazu geworden ist.
2. Er ist sich noch nicht ganz sicher, wer ist und wohin er gehen soll.
3. Er ist 15.
4. Er probiert gerne Sachen aus, wenn sie sich ergeben. Würde sie aber nie von sich aus machen.
5. Manchmal hat er verrückte Ideen und niemand kann ihn von diesen abhalten.
6. Auf seine Art ist er ein bisschen langsam. Er lässt sich gerne treiben und lenken.
7. Er ist ein ziemlicher Musikfreak.
8. Er steht hinter seiner Familie. Meistens zumindestens.
9. Manchmal denkt er über seltsame Sachen nach.


Handlung und Gefühle:
8 Dinge, die die Handlung zu der Handlung gemacht haben:
1. Die Listen.
2. Die wirklich schrägen Dinge, die in diesem Buch passieren.
3. Der Familienkonflikt.
4. Die Sache mit der Musik.
5. Darrens Gedanken.
6. Zoey, die fast noch seltsamer ist als das ganze Buch.
7. Das Treiben lassen von Darren und das was dabei herauskommt.
8. Diese seltsamen Situationen, die Darren manchmal gerät.

6 Gefühlsregungen, die das Buch in mir hervorgerufen hat:
1. Freude über die seltsamen Dinge
2. Lachen, weil es manchmal nicht anders ging
3. Verwunderung über manche Sachen
4. Nachdenklichkeit über so einige Sachen, die gesagt wurden
5. Mitgefühl für Darrens verworrene Situation
6. Verwirrtheit über so einiges, was passiert ist


Besonderheiten:
1 Sache, die besonders an dem Buch ist:
1. Es besteht aus Listen. Aus langen, kurzen, verrückten Listen.


Fazit:
6 Gründe, warum ich von diesem Buch begeistert war und warum ihr es lesen müsst:
1. Es ist etwas absolut Anderes!
2. Es hat Charme und einen ganz besonderen Charakter.
3. Wenn ihr mal Lust auf etwas Verdrehtes habt, ist dieses Buch perfekt.
4. Man muss Darrens Geschichte irgendwie verfolgen.
5. Die Listen.
6. Die schrägen, verrückten, tiefsinnigen, irgendwie mal mehr oder weniger realistischen Sachen, die passieren.


Aufgelistete Grüße,
Lulu
Souls of Books

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(974)

1.768 Bibliotheken, 35 Leser, 0 Gruppen, 209 Rezensionen

liebe, colleen hoover, musik, maybe someday, ridge

Maybe Someday

Colleen Hoover , Kattrin Stier
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 18.03.2016
ISBN 9783423740180
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Faustdaten:
• Titel: MaybeSomeday
• Originaltitel: MaybeSomeday
• Autor: Colleen Hoover
• Genre: New Adult
• Reihe oder EB: ein Einzelband
• Seitenzahl: 432
• Preis: 12,95€
• Verlag: dtv
• Perspektive: zwei Ich-Perspektive (männlich und weiblich)


Inhalt:
Das Letzte, was Sydney will, als sie bei dem attraktiven Gitarristen Ridge einzieht, ist, sich in ihn zu verlieben. Zu frisch ist die Wunde, die ihr Ex hinterlassen hat. Und auch Ridge hat gute Gründe, seine neue Mitbewohnerin nicht zu nah an sich ranzulassen, denn er hat seit Jahren eine feste Freundin: Maggie – hübsch, sympathisch, klug, witzig. Und dann passiert es doch. Als Sydney beginnt, Ridge beim Songschreiben zu helfen, kommen sie sich näher als erwartet. Auch wenn beide die Stopptaste drücken, bevor wirklich etwas passiert, können sie nichts gegen die immer intensivere Anziehung ausrichten, die sie zu unterdrücken versuchen – vergeblich.


Cover:
Das Cover wirkt auf mich leicht verspielt und irgendwie sommerlich. Es lässt sich auf jeden Fall nichts auf den Inhalt erschließen. Es ist schon hübsch, aber auch einfach ein Cover (oh Mann, ich bin kein Cover-Typ :) )


Charaktere:
Sydney:
Sydney ist Sydney.
Lustig, ehrlich, realistisch, stark, unabhängig, verletzlich und noch einiges mehr.
Sie ist ein wahrer Schatz.
Sie hat einiges einstecken müssen, aber auch daraus gelernt. Sie ist immer authentisch und steht zu ihren Gefühlen, was manchmal nicht immer richtig ist. Aber sie versucht so gut es geht, nicht auf den unmoralischen Weg zu kommen. Sie hat ein paar Regeln, die sie befolgt. Was sie nur noch sympathischer macht.
Ihr werdet sie lieben.
Vor allem auch ihre Art, mit Dingen umzugehen. Sie nimmt wirklich einfach jeden Menschen, wie er ist. Und ihren Humor :D
Auch liebt sie Musik, besonders Ridges.


Ridge:
Ridges Leben ist nicht wirklich leicht. Zu mindestens aus meiner Sicht.
Aber er ist witzig, ehrlich, schlau, musikalisch, besonders und ein Helfer. Wenn jemand aus seinem Umfeld Probleme hat, dann kann man sich auf ihn verlassen. Er wird da sein. Er stellt sehr oft, das Wohl anderer über sein eigenes. Und geht dabei sehr entschlossen vor.
Auch ist er ein Beschützer, denn die, die er liebt, beschützt er bis zum geht nicht mehr. Was einfach zuckersüß ist. Und loyal. Und zwar sehr.
Doch gleichzeitig ist er zwiegespalten. Weswegen? Leeesssen… :)


Handlungen und Gefühle:
Das Buch hat mich auf eine Gefühlsachterbahn geschickt.
Es ist ziemlich witzig, da die Charaktere sich immer wieder auf die Schippe nehmen.
Es ist aber auch traurig und es hat mich zwischendurch gespalten. Denn es entstand eine Situation, in der ich nur gedacht habe: Nein, das kannst du nicht tun. Aber gleichzeitig habe ich gedacht: Oh, wie süß, macht weiter.
Das Buch hat mich vollkommen in seine Welt gezogen und auch am Ende erst wieder ausgespuckt. Ich konnte es nicht aus der Hand legen und durch den leichten und tollen Schreibstil bin ich nur so durch die Seiten geflogen.
Beeindruckt haben mich auch die Charaktere, denn alle hatten eine eigene Persönlichkeit und Tiefe, selbst Nebencharaktere, die ja manchmal auch ziemlich platt gehalten werden. Doch so war alles sehr authentisch und die Handlung einfach nachvollziehbar.


Besonderheiten:
Songtexte.
In diesem Buch gibt es ein paar zuckersüße Songtexte, die Sydney in der Handlung schreibt. Es ist einfach zum Dahinschmelzen <3
Lulu: Die Songtexte gibt es sogar mit Musik! :) Das Album heißt wie das Buch: Maybe Someday.


DiesDasJenes:
Das war mein erstes Buch von Colleen Hoover. Und ich kann gar nicht mehr so wirklich verstehen, wieso ich immer einen so großen Bogen um sie gemacht habe. (Doch ich weiß es noch, aber ich bereue es.)


Fazit:
Lest dieses Buch.
Es ruft bei einem alle Gefühle ab. Es bringt einem zum Lachen, zum Weinen und lässt manchmal auch Mordgedanken entstehen (Sydneys Ex). Außerdem bringt es einen in Zwiespalt, was kaum ein Buch schafft.
Dieses Buch ist einfach herzerwärmend und ehrlich.


Musikalische Grüße,
Franza

Souls of Books

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(376)

827 Bibliotheken, 7 Leser, 3 Gruppen, 64 Rezensionen

jennifer l. armentrout, fantasy, liebe, alex, götter

Dämonentochter - Verbotener Kuss

Jennifer L. Armentrout , Barbara Röhl
Flexibler Einband: 430 Seiten
Erschienen bei cbt, 10.03.2014
ISBN 9783570380437
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Faustdaten:
• Titel: Dämonentochter - Verbotener Kuss
• Originaltitel: Half Blood
• Autorin: Jennifer L. Armentrout
• Genre: Fantasy
• Reihe oder EB: erster Band der Dämonentochter-Reihe
• Seitenzahl: 446
• Preis: 9,99€ 
• Verlag: cbt
• Perspektive: weibliche Ich- Perspektive


Inhalt:
Zwischen Göttern und Sterblichen gibt es die Eine, die kämpfen wird Alex‘ Mutter wurde von Dämonen verwandelt und macht nun Jagd auf Menschen. Einzig Alex kann sie aufhalten. Doch sie ist noch keine voll ausgebildete Dämonenjägerin. Als Alex‘ Mutter einen Freund ihrer Tochter entführt, bleibt Alex keine Wahl. Sie zieht in einen Kampf auf Leben und Tod, und stellt sich allein ihrer größten Angst.


Cover:
Ich finde dieses Cover düster und dabei ziemlich hübsch. Ich hab zwar noch nicht mal ansatzweise herausgefunden, was das Cover mit der Geschichte zu tun hat, aber das ist ja vom Prinzip her ziiiiiemlich egal. Es ist hübsch. Auf eine schräge Art und Weise. Ende.
Und ein bisschen empfindlich. Das ist es auch. Weil es schwarz ist und glänzt. Da kann es gut sein, dass es dadurch ein bisschen empfindlich wird. Aber das sollte niemanden abhalten können.


Charaktere:


Alex:
Ich wusste damals zu Beginn nicht so Recht, was ich mit ihr anfangen sollte. Aber das lag wohl eher daran, dass ich nicht ganz durchblickt hatte, um was es wirklich geht.
Alex ist eine unfassbar kampfbereite und schlaue Protagonistin. Wenn jemand behauptet sie könne etwas nicht, macht sie es erst Recht. Franza: Oh ja. Sie liebt Herausvorderungen. Egal, was man ihr vorwirft, Alex hat eine Konter im Petto. Sie weiß auf alles zurückzuschlagen und das finde ich ziemlich lustig.
Man braucht gar nicht versuchen ihr Dinge zu verbieten… denn auch dann macht sie es erst Recht. Stur und eigenwillig, passt glaube ich auf niemanden so gut wie auf sie.
Außerdem neigt sie dazu Mist zu bauen. Ständig und immer und egal wo. Alex zieht es einfach an, weil man sie eben sehr leicht herausfordern kann und sie sich niemals irgendwas gefallen lässt.
Doch meistens sind ihre Aktionen ziemlich lustig, weil sie vermutlich alles irgendwo mit Humor nimmt oder wenigstens mit Sarkasmus antwortet.
Alex ist an sich nicht ganz einfach, weil man nie wissen kann, auf was für Ideen sie jetzt schon wieder kommt. Aber eins kann ich versprechen: Wenn sie jemanden liebt, kämpft sie für diejenigen. Gnadenlos und eben ganz Alex. Sie ist loyal und sie begibt sich ohne zu Zögern in Gefahr. Es ist manchmal so, als könnte sie nicht anders.
Aber das macht sie aus und ich konnte wegen ihrer eigensinnigen Art gar nicht anders, als sie zu lieben.


Aiden:
Tja…ich kann stolz von mir behaupten, dass ich ihn gleichermaßen hasse, wie liebe.
Aber eigentlich ist er ziemlich cool. Aiden ist ein stolzer Mann, der aber einen seeeeehr weichen Kern hat und vermutlich etwas verbittert rüber kommt. Wenn aber Alex dazu kommt, kann Aiden auch Spaß haben.
Nur nimmt er eben alles, und ich meine alles, sehr, sehr, sehr ernst. Gebt ihm Aufgabe und er wird gewissenhaft dafür sorgen, dass sie korrekt erledigt wird. Franza: Das stimmt. Man kann sich auf ihn verlassen.
Andererseits hat er so seine Dämonen, die ihn oftmals pisacken und ihn vielleicht dazu gemacht haben. Doch man kann guten Gewissens von Aiden behaupten, dass er ein schöner Charakter mit verdammt guten Aussehen und coolen Begabungen ist.


Caleb:
Caleb ist der beste Freund von Alex und hat genauso viel Schwachsinn im Kopf wie sie. Die beiden gehen gnadenlos durch dick und dünn und stärken sich gegenseitig den Rücken.
Außerdem würden sie den anderen niemals verraten und ehrlich gesagt, sind sie einfach das perfekte Beispiel für beste Freunde.
Caleb hat einen wirklich lustigen Humor und ich mochte auch seine Art, Alex zu beschützen. Außerdem ist er wohl der einzige auf den sie irgendwie hören würde. Vielleicht. Franza: Caleb ist echt ein Freund mit dem man Pferde stehlen könnte.


Handlung und Gefühle:
Wenn man das Buch anfängt, hat man einen Plan von so ziemlich gar nichts. Man weiß nicht, wer Feind und Freund ist und auch eigentlich nicht so Recht was da gerade abgeht. Manches davon vergeht. Manches eher nicht.
Mit diesem Buch kann man ziemlich Spaß haben, weil Alex einfach eine Art an sich hat, die einen Leser dazu bringt sich schlapp zu lachen. Aber man muss auch manchmal ziemlich ernst sein und man kann sich wahnsinnig und extrem heftig ärgern. Was ich auch getan habe.
Aber was dieses Buch fast noch besser kann als einen ärgern, ist einen in die Irre zu führen. Ich habe, glaube ich, noch nie so heftig mit meinen Sympathien geschwankt, wie bei dieser Reihe. Außerdem habe ich noch niiiiie so viele Leute auf einmal falsch eingeschätzt! Das werdet ihr nicht in Band eins spitz kriegen… aber irgendwann auf jeden Fall.
Tatsächlich gibt es aber noch etwas, was dieses Buch vielleicht sogar am aller, allerbesten kann und das sind Kampfszenen. Hier wird gekämpft. Oft. Heftig. Brutal.
Und ich liebe es. Vor Allem weil keine Schusswaffen benutzt werden, sondern eher ganz klassisches wie Schwert, Dolch und Messer. Bin ich ein riiiiesen Fan von und für alle Liebhaber von guten Kampfszenen ist hier eindeutig, was dabei.
Zudem ist das Buch, gerade zum Ende hin, ziemlich spannend, und als ich es gelesen habe, saß ich am Ende mit offenen Mund da, weil ich nicht ganz damit klar kam, was da gerade passiert ist.
Zaubert fand ich auch einen ziemlich nervigen Charakter und seine sehr arrogante Art und Weise. Er hält einiges an Überraschungen bereit und… naja…. Man könnte jetzt behaupte, dass ihn das sympathisch macht, aber das wäre glatt gelogen.
Lasst euch einfach in diese etwas seltsame, aber wunderbare Welt mitnehmen und genießt die Schlagabtäusche aller Art.


Besonderheiten:
Ich will mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen… aber ich vermute, dass das eines der wenigen Bücher von JLA ist, dass nicht so krass gehypt wurde und nicht jeder gelesen hat.
Für alle JLA-Fans ist es eine absolute Empfehlung und für alle anderen natürlich auch.


Fazit:
Dämonentochter ist ein absolut genial gelungener Auftakt der Dämonentochter-Reihe. Die nächsten Bände sind um einiges vielversprechender, aber dieser erste Teil hat trotzdem viel Witz, Action und Dinge, die ihn liebenswert machen.
Er führt wunderbar in diese verwunsche Welt in der seltsamen Kombination Dämonen und Götter ein. Für alle Götter-, Dämonenliebhaber oder auch JLA- Fans absolut lesenswert.
Ich kennen kein Buch, das mich so krass einige Personen hassen ließ. Wenn ich jetzt aber in meinem Kopf zu Band 4 vorspule… fühle ich mich einfach nur ganz wunderbar und extrem elegant hinters Licht geführt.
Es ist ein wunderbares Buch, was euch vielleicht dazu nötigen wird auch die nächsten genialen Bände zu lesen. Was es aber auf jeden Fall tun wird, ist euch in eine andere und schon ziemliche alte und ein bisschen zurückgebliebene Welt zu führen, die voller Drama, Humor und Action steckt.

Göttliche Grüße,
Lulu
Souls of Books

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

62 Bibliotheken, 1 Leser, 8 Gruppen, 8 Rezensionen

vampire, lissa, rose, dimitri, angriffe

Frostbite

Richelle Mead
Flexibler Einband: 327 Seiten
Erschienen bei Razorbill, 17.09.2009
ISBN 1595141758
Genre: Fantasy

Rezension:

Faustdaten:

(Original-)Titel: Frostbite
Deutscher Titel: Blaues Blut
Autor: Richelle Mead
Genre: Fantasy
Reihe oder EB: Band 2 der Vampire Academy
Seitenzahl: 327
Verlag: Penguin (dt. Verlag: LYX)
Perspektive: Ich-Perspektive


Inhalt:

Rose Hathaway's got serious guy trouble. Her gorgeous tutor Dimitri has his eye on someone else, her friend Mason has a huge crush on her, and she keeps getting stuck in her best friends Lissa's head while she's making out with her boyfriend, Christian.

Then a massive Strigoi attack puts St. Vladmir's on high alert, and the Academy crawls with Guardians – including the legendary Janine Hathaway . . . Rose's formidable, long absent mother. The Strigoi are closing in, and the Academy's not taking any risks. This year, St. Vlad's holiday ski trip is mandatory.

But the glittering winter landscape and the posh Idaho resort only provide the illusion of safety. When three students run away to strike back against the deadly Strigoi, Rose must join forces with Christian to rescue them. Only this time, Rose - and her heart - are in more danger than she ever could have imagined . . .


Cover:

Ich mag irgendwie die Schlichtheit des Covers. Klar, sticht die Abkürzung für Vampire Academy sehr hervor, aber das Gesicht dahinter bleibt doch eher im Hintergrund. Es ist also nicht überladen und man erkennt auf jeden Fall sofort, in welche Reihe man das Buch einordnen muss. Es ist sehr schlicht, aber auch geheimnisvoll und mystisch.

Wobei das deutsche Cover dann ja doch etwas dramatischer ist und mit mehr Details.


Charaktere:

Rose:

Bei Rose passiert natürlich wiedermal so einiges, aber erstmal zu ihr selbst.
Rose lebt im Augenblick, sie handelt oft ohne die Konsequenzen zu bedenken. Sie ist sehr mutig und auch voller Tatendrang aber auch unvorsichtig. Und verliebt.

Jep, Rose ist immer noch in ihren Tutor Dimitri verknallt. Aber in diesem Band entwickelt sie sich auch weiter, wird ein Stück erwachsener, denn sie sieht sich nach einem anderen Freund um.

Außerdem muss sich Rose in diesem Band ihrer Mutter stellen, denn die kommt durch ihren Job an die Academy. Und wie man weiß, ist die Beziehung zwischen Rose und ihrer Mutter, noch schön gesagt, ziemlich im Eimer. Denn Rose ist auch seeeehr stur und sieht es auch nicht ein ihrer Mutter entgegen zu kommen. Wobei ich manchmal echt dachte: Mann, Rose, du bist 17, spring endlich mal über deinen Schatten.

Aber Rose ist auch eines, seeehr loyal. Sie beschützt Lissa echt, auch unterbewusst. Und möchte eigentlich nur das Beste für sie, was auch heißt, dass sie in diesem Band nicht wirklich viel Zeit miteinander verbringen. Aber ihre Beziehung, ihre Verbindung ist so stark wie nie zuvor.

Nebencharaktere:

Natürlich spielen die Charaktere, die ich jetzt nenne auch eine große Rolle in der Geschichte, aber ich habe jetzt mal den Hauptaugenmerk auf Rose gelegt.

Da gibt es einmal Lissa. Lissa ist, wie manche wissen, die Prinzessin der Moroi. Und sie ist Rose beste Freundin und mit Christian zusammen. Christian ist auch ein Moroi, ein guter Vampir, der aber durch die Tat seiner Eltern nicht sehr angesehen in der Vampirgesellschaft ist. In diesem Band erlebt man mit, wie sich ihre Beziehung weiterentwickelt und immer tiefer wird.

Natürlich ist Dimitri auch wieder mit dabei. Die Beziehung von Dimitri und Rose wechselt, aus meiner Sicht, zwischen Mentor-Schüler-Beziehung und Freundschaft und einer Liebesbeziehung oder zu mindesten der Anfang davon. Rose hätte natürlich gerne, dass diese Liebesbeziehung weiter wächst, aber Dimitri hat in diesem Band seine Augen auf Christians Tante geworfen. Und die hat auch einiges auf den Kasten, da lasst euch mal überraschen.

Mason, Roses bester Freund, mischt auch so einiges auf. Nicht nur weil er immer noch verliebt in Rose ist, sondern auch weil manchmal meint, er könne sich allem besonders den Strigoi, den bösen Vampiren, schon stellen.

Dann lernt ihr natürlich auch noch Roses Mum kennen. Ich kann sie immer noch nicht ganz einschätzen, aber ich denke, sie hatte nicht gerade die leichteste Vergangenheit, was Rose nicht wirklich einsieht. Und außerdem kommt noch jemand cooles hinzu, der echt den einen oder anderen schmachtenden Blick wert ist. :)


Handlungen und Gefühle:

Ich war sofort wieder mit dabei und wurde auch gleich von der Story mitgerissen. Denn es ist echt wirklich spannend, denn immer wieder passieren unerwartete Dinge, auch gleich am Anfang. Zwischendurch gibt es auch ein paar ruhigere Phasen, in denen sich vor allem die Beziehungen weiterentwickeln. Was manchmal echt lustig wurde, worauf ich oft lauthals lachen musste. Das lag manchmal vor allem an Rose und ihre Mum, denn da flogen die Fetzten.

Die Action fehlt in diesem Buch auch nicht, sie tritt in unterschiedlichen Formen auf. Und es ist sehr spannend.

Aber auch traurige Stellen haben in diesem Band nicht gefehlt. Und es hat mir echt die Tränen in die Augen getrieben.

Ich wurde einfach von diesem Buch in seine Welt entführt und habe mich mit Rose und ihren Freunden gefreut, geweint, gelacht und noch einiges mehr.

Auch der Schreibstil und die Sprache haben mir keine Probleme bereitet, und eigentlich bin ich nicht so der Englische-Leser und wenn ich dann was auf Englisch lese, dauert das recht lange. Aber dieses Buch hatte ich innerhalb von zwei Tagen durch, weil ich es einfach nicht aus der Hand legen konnte.


Besonderheiten:

Es gibt einen Prolog, der die wichtigsten Ereignisse des ersten Bandes zusammenfasst. Also müsstet ihr theoretisch den ersten Band nicht lesen. Aber ich empfehle euch den zu lesen, da ihr dann etwas mehr auf dem Laufenden seit in den unterschiedlichen Beziehungen und ihr die Charaktere schon besser kennt.


DiesDasJenes:

Der erste Band heißt auf Deutsch „Blutschwestern“, dieser ist auch verfilmt worden. Dann gibt es insgesamt 6 weitere Bücher.


Fazit:

Ich kann euch einfach nur diese Reihe empfehlen. Dieser Band ist spannend, lustig, traurig und …

Ich hab ihn einfach lieb gewonnen. Auch ist die Handlung, aus meiner Sicht, nicht klischeehaft. Rose ist eine taffe Protagonisten, die echt einiges durcheinander bringt, die ich aber einfach nur mit ihrer Art lieb gewonnen habe. Aber sie kann einem auch manchmal ein klein wenig auf die Nerven gehen. Sie ist nicht perfekt. Und das liebe ich an ihr.

Ihr müsst einfach diese Reihe lesen.


Mutige Grüße,
Franza
Souls of Books

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

62 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

bound to you, engel, jamie mcguire, liebe, serie

Bound to You

Jamie McGuire , Frauke Meier
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Piper, 02.05.2016
ISBN 9783492280778
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Faustdaten:
• Titel: Bound to you – Providence
• Autorin: Jamie McGuire
• Genre: Fantasy
• Reihe oder EB: Band 1 der "Bound to you" – Reihe
• Seitenzahl: 457
• Preis: 9,99€ 
• Verlag: Piper
• Erscheinungstermin: 02.05.2016
• Perspektive: Ich-Perspektive


Inhalt:
Als die junge Studentin Nina nach der Beerdigung ihres Vaters den attraktiven Jared kennenlernt, scheint zum ersten mal seit Langem Licht in ihr trauerndes Herz. Doch war ihre Begegnung wirklich Zufall? Jared scheint alles über sie zu wissen – mehr als ihre besten Freunde, vielleicht sogar mehr als sie selbst. Aber Jared ist nicht das einzige, und auch nicht das gefährlichste Rätsel, das Nina lösen muss. Auf der Suche nach der Wahrheit über den Tod ihres Vaters gerät Nina zwischen die Fronten eines Krieges, der älter ist als die Menschheit ...


Cover:
Das Cover ist eigentlich ziemlich hübsch mit den blauen Flügeln und den verzierten Spiegel. Auch finde ich gut, dass sich das blau der Flügel im Cover wiederholt.


Charaktere:
Nina:
Nina ist eine Studentin aus gutem Hause, die ihren Vater seeehr liebt. Doch genau dieser verstirbt direkt am Anfang des Buches, sodass Ninas Welt auseinander bricht und man sie als eine trauernde Tochter kennenlernt.
Doch nach und nach kommen noch mehr Facetten von Nina ans Licht.
Sie kann sehr sturköpfig sein. Vor allem ihrer Mutter gegenüber, die eigentlich jeden dazu bringen kann, das zu tun, was sie will. Nur nicht bei Nina. Aber auch Jared kriegt ihre Sturköpfigkeit zu spüren und dies erschwert ihm ein klein wenig sein Leben :).
Aber am Anfang fand ich sie echt ein bisschen naiv. Denn sie und Jared sind sich nur „zufällig“ ein paar mal begegnet und schon spricht sie von Gefühlen. Auch später war sie mir in manchen Situationen ein klein wenig zu naiv, was aber auch oft daran lag, dass sie ziemlich viel Vertrauen in Personen, besonders Jared, gesetzt hat, was ich nicht immer nachvollziehen konnte.


Jared:
Jared ist stark, muskulös, geheimnisvoll und attraktiv.
Er bringt Ninas Gefühlsleben durcheinander und wird zu ihrem Fels in ihrer Welt, die immer verrückter wird. Außerdem ist er echt besitzergreifend und kann Nina auf jeden Fall beschützten. Denn er beherrscht so einige Kampfsportarten :) (Lulu: Ich mag ihn wirklich!)
Er ist „eigentlich“ ehrlich, aber wenn es sein muss, verschweigt er auch gerne etwas zum Schutz anderer. Was Nina am Anfang echt auf die Palme bringt. Doch dann kommt wieder sein Beschützerischerinstinkt durch, denn er kann es nicht leiden, wenn Nina nicht das macht, was er für ihren Schutz am besten erachtet
Ja, die beiden sind schon echt süß zusammen. :)


Handlungen und Gefühle:
Das Buch startet sehr schnell mit der Liebesgeschichte von Jared und Nina, wobei ich mich öfters am Anfang darüber aufgeregt haben, dass Nina so schnell Gefühle für Jared entwickelt, obwohl die beiden sich erst 4-mal oder so gesehen hatten. Das fand ich etwas zu gewollt, aber mit der Zeit habe ich dann doch einen einigermaßen plausiblen Grund erfahren und mich daran gewöhnt.
Ich muss ehrlich sagen, dass ich bis Seite 150 dachte, das Buch wäre ein ganz normaler Roman. Ich hatte echt keinen Schimmer, dass dieses Buch in das Genre Fantasy fällt. Denn ich habe einfach eiskalt den dezenten Hinweis mit den Engelsflügeln auf dem Cover ignoriert und mir auch nicht mehr den Klappentext durchgelesen, nachdem Lulu mir das Buch gegeben hatte. Lulu hat mir zwar auch während der ersten Seiten gesagt, dass das ein Fantasy-Buch wäre, aber so richtig geschnallt habe ich es erst so ab Seite 150. :D Lulu: Ihr hättet ihren Blick sehen sollen, als ich ihr gesagt habe, dass das KEIN Liebesroman ist :D
Auf jeden Fall hat mich das Buch auch so sehr gefesselt und ich habe nachdem auf mich komisch wirkendem Anfang mit den Beiden mitgefiebert. Denn das, was den beiden passiert, ist echt interessant.
Aber, nachdem ich dann gewusst hatte, dass Fantasy eine Rolle spielt, habe ich das Magische dann doch etwas vermisst. Zwar kam Fantasy vor, aber ich hätte mir dann doch noch bei ein paar Stellen eine kleine Erklärung gewünscht.


DiesDasJenes:
Dieses Buch ist ein Rezensionsexemplar des Piper-Verlags, wofür wir uns seeeehr bedanken möchten!


Fazit:
Ich finde, dieses Buch ist im Großem und Ganzem gelungen, aber es gibt echt ein paar Stellen, die ausbaufähig sind. Trotzdem hat mich das Buch wirklich gefesselt und ich freue mich darauf den zweiten Band zu lesen. Denn es sind noch ein paar Fragen offen geblieben und ich möchte noch mehr zu dem eigentlichen Thema erfahren, welches die Autorin hier gewählt hat.
Ich kann dieses Buch schon empfehlen, aber ihr solltet es nicht mit Beautiful Disaster von Jamie McGuire nicht vergleichen. Denn dann werdet ihr wohl ein klein wenig enttäuscht sein.

Engelhafte Grüße,
Franza
Souls of Books

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(313)

595 Bibliotheken, 8 Leser, 2 Gruppen, 52 Rezensionen

dystopie, liebe, juliette, tahereh mafi, adam

Rette mich vor dir

Tahereh H. Mafi , Mara Henke
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 19.01.2015
ISBN 9783442481712
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Faustdaten:
• Titel: Rette mich vor dir
• Autor: Tahereh Mafi
• Genre: Dystopie
• Reihe oder EB: 2. Teil der „Ich fürchte mich nicht“-Reihe
• Seitenzahl: 410
• Preis: (gebunden) 16,99€ 
• Verlag: Goldmann
• Perspektive: weibliche Ich-Perspektive


Inhalt:
Juliette ist die Flucht gelungen. Sie und Adam sind den Fängen des grausamen Regimes entkommen und haben Zuflucht gefunden im Omega Point, dem geheimen Stützpunkt der Rebellen. Hier gibt es andere wie sie mit übernatürlichen Kräften, und zum ersten Mal fühlt Juliette sich nicht mehr als Außgestoßene, als Monster. Doch der Fluch ihrer tödlichen Berührung verfolgt sie auch hier – zumal Adam nicht länger völlig immun dagegen ist. Während ihre Liebe zueinander immer unmöglicher scheint, rückt der Krieg mit dem Reestablishment unaufhaltsam näher. Und mit ihm das Wiedersehen mit dem dunklen und geheimnisvollen Warner, hinter dessen scheinbar gefühlloser Fassade sich so viel mehr verbirgt, als es den Anschein hat ...


Cover:
Hach, ich mag dieses Cover genauso gerne wie das vom erstem Teil.
Es sieht einfach voll cool aus mit dem rot und dem Farbverlauf vom Kleid.


Charaktere:
Juliette:
Juliette ist jetzt bei den Rebellen und lernt auch andere Menschen mit außergewöhnlichen Fähigkeiten kennen. Aber gleichzeitig entfremdet sie sich von Adam, denn auch bei diesem werden Fähigkeiten vermutet.
So jetzt kann man ja denken, dass Juliette eigentlich sehr schnell Freunde finden sollte, schließlich kann sie jetzt so sein, wie sie ist. Aber Juliette geht auf Grund ihrer Ängste nicht wirklich auf andere zu.
Auch der Führer der Rebellion macht ihr deswegen ein klein wenig Druck und er möchte auch, dass sie mehr über ihre Kräfte lernt. Aber Juliette macht zu und verzweifelt daran, etwas über ihre Kräfte zu lernen.
Sie fällt wieder in ein schwarzes Loch oder man kann auch sagen, dass sie nie wirklich aus diesem Loch hervorgekommen war.
Naja, das alles liefert auf jeden Fall einige Konflikte und Potential zum Weiterentwickeln.
Ich muss ehrlich sagen, manchmal habe ich sie nicht wirklich verstanden. Warum versucht sie es denn nicht einfach mal, auf andere zu zugehen?
Aber trotzdem merkt man Juliette an, dass sie sich echt entwickelt. Zwar ist sie an manchen Stellen egoistisch, aber wer ist denn kein Egoist?

Adam:
Adam, Adam, Adam…
Ich hätte ihm irgendwann den Kopf abgerissen, wäre ich Juliette gewesen.
Adam ist nun zusammen mit Juliette und seinem Bruder in Sicherheit. Aber er verschweigt Juliette etwas über seine Versuche und Ergebnisse auf die vermuteten übernatürlichen Fähigkeiten.
Und ab da ist er mir und Juliette immer weiter entglitten. Ich konnte nicht wirklich mehr eine Bindung zu ihm aufbauen und er wurde mir auch immer flacher. Aber was genau er angestellt hat oder was mit ihm passiert? Tja, dann müsst ihr das Buch lesen.
Ich kann nur so viel sagen, trotz der kleinen Entfremdung zwischen Adam und mir lernt er in diesem Band auch einige neue Dinge und wächst auch an ihnen.
Ihr könnt gespannt sein.


Warner:
Warner spielt eigentlich die Hälfte des Buches nicht wirklich mit. Aber ich erwähne ihn trotzdem mal.
Denn besonders er wird in Juliettes und auch in Adams Leben etwas verändern und man erfährt auch ein klein wenig mehr über den eigentlichen Warner.
Zwar habe ich immer noch nicht wirklich einen Zugang zu ihm gefunden oder eher, ich kann ihn nicht durchschauen und das stört mich irgendwie ein klein wenig.
Also ich hoffe, dass ich wenigstens im dritten Teil sein wahres Gesicht erkenne. :)


Handlungen und Gefühle:
Die Handlung setzt ziemlich nah am Ende des ersten Bands ein. Zwar ist es am Anfang ein klein wenig langweilig, da nicht wirklich etwas Spannendes passiert. Doch dann nimmt die Geschichte an Fahrt auf.
Die Charaktere entdecken etwas, entwickeln sich und zogen mich in die Geschichte. Ich habe schon gelitten bei manchen Wendungen, die unerwartet kamen. Aber irgendwie hat es mich auch an manchens Stellen kalt gelassen. Doch am Ende ... Ich kann jetzt schlecht mehr verraten :)
Der Schreibstil der Autorin ist natürlich wieder einmal genial. Sie beginnt direkt auf der ersten Seite mit ihrer philosophischen Beschreibung der Welt. :) Und sie hat es geschafft, mich durch ihren Schreibstil die am Anfang auftauchenden kleinen Längen zu geleiten/ zu ziehen, sodass es ich dann doch recht schnell bei 100 Seiten oder so angelangt war.


Besonderheiten:
Der Schreibstil. :D


Fazit:
Dieses Buch ist irgendwie ein typischer zweiter Teil. Er hat seine Längen, aber macht auch spannende Vorarbeit für den dritten Teil, die ich so gar nicht erwartet hätte.
"Rette mich vor dir" birgt also einige unerwartete oder zu mindestens spannende Wendungen und auch die Charaktere entwickeln sich weiter, ob das jetzt bei dem einem gut oder schlecht ist, ist jetzt mal so dahin gestellt.
Ich kann diesen Teil für die Leute empfehlen, die den ersten gelesen haben und ihn gemocht haben. Auf jeden Fall finde ich den Teil schon wegen des Schreibstils irgendwie lesenswert. :)

Liebe Grüße,
Franza
Souls of Books

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(151)

388 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 47 Rezensionen

roadtrip, liebe, new adult, erotik, musik

Wenn du mich küsst, dreht die Welt sich langsamer

Jessica Redmerski , Christoph Göhler
Flexibler Einband: 500 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 17.06.2014
ISBN 9783442383269
Genre: Liebesromane

Rezension:

Faustdaten:
• Titel: Wenn du mich küsst, dreht die Welt sich langsamer
• Autor: Jessica Redmerski
• Genre: New Adult
• Reihe oder EB: Band 1 einer Dilogie
• Seitenzahl: 543
• Preis: 9,99€
• Verlag: Blanvalet
• Perspektive: zwei Ich-Perspektive


Inhalt:
Genervt von ihrem Leben und nach einem Streit mit ihrer besten Freundin beschließt die 20-jährige Camryn Bennett, alles hinter sich zu lassen. Sie kauft sich ein Ticket für einen Greyhoundbus. Ziel: möglichst weit weg. Hier, glaubt sie, hat sie genug Zeit und Ruhe, um einen Plan für die Zukunft zu schmieden. Doch mit der Ruhe ist es vorbei, als Andrew Parrish sich auf den Platz neben ihr setzt. Der äußerst attraktive Andrew. Der Andrew, der sich brennend für sie zu interessieren scheint. Und der Andrew, der ihr bald nicht mehr aus dem Sinn geht. Für Camryn beginnt die aufregendste – und leidenschaftlichste – Zeit ihres Lebens …


Cover:
Irgendwie mag ich das Cover. Besonders das Blau, aber mit blau kann man mich ja eigentlich immer ködern :)
Auf jeden Fall finde es schön, wie der Titel in Szene gesetzt wird. Aber sonst ist das Cover halt ein gängiges in diesem Genre.


Charaktere:
Camryn Bennett:
Cam ist 20 und hat doch schon einiges erlebt und auf jeden Fall hat sie eine Philosophische Ader. Denn ihr fällt schon mit Anfang 20 und jünger auf, dass sie nicht möchte, dass ihr Leben durch die gängige Alltagsroutine von College, Job und Familie und Tag ein, Tag aus das gleiche geprägt ist.
So packt sie einfach ihre Sachen, nachdem ihre Freundin ihr in den Rücken fällt, und macht sich auf zum Busbahnhof. Das fand ich ziemlich mutig von ihr, denn ich glaube, ich könnte nicht einfach so aufbrechen ohne wirklich jemanden Bescheid zu sagen und mich auf eine Reise ins nirgendwo zu machen.
Auf jeden Fall bringt die Reise bei Cam einiges zu Tage.
Sie ist lustig und nicht auf den Kopf gefallen. Außerdem ist sie nicht wirklich jemand, dem man etwas vorschreiben kann. Auch ihre beste Freundin schafft das nicht wirklich, obwohl Cam bei ihr doch recht schnell einknickt.
Sie war mir auf jeden Fall sehr sympathisch und ich habe ihren Gedankengängen sehr gerne gelauscht :) Ihr müsst sie einfach kennenlernen!

Andrew Parrish:
Andrew ist 25 und hat das College geschmissen, da auch er irgendwann gemerkt hat, das ist nichts für ihn.
Er macht sich mit dem Bus auf den Weg zu seinem Vater und dabei begegnet er natürlich Cam. Und die beiden verstehen sich trotz unterschiedlichen Musikgeschmack :) ziemlich gut. Sie passen auch irgendwie gut zueinander, da auch Andrew eine ähnliche Denkweise wie Cam hat.
Er war mir eigentlich von Anfang an sympathisch und ich konnte mich eigentlich sehr gut in ihn hineinversetzten, obwohl er seine Geheimnisse sehr gut versteckt hatte.
Nur nach ca. 250 Seiten kam eine leichte „Charakterspaltung“ zu Tage, die ich so gar nicht vermutet hatte.


Handlungen und Gefühle:
Den Anfang fand ich irgendwie komisch, ich kam auf jeden Fall nicht wirklich leicht ins Buch, da Cams seelischer Zustand etwas befremdlich war und auch ihre Freundin leicht befremdlich ist. Aber nach den ersten beiden Kapitel hatte mich das Buch mit seiner süßen Schreibweise und auch den interessanten Blick von Cam gefesselt.
Ich hatte die doch recht vielen Seiten ziemlich schnell durch.
Cam und Andrew konnten mich auf jeden Fall von Anfang an überzeugen. Und auch die einigermaßen überraschende Wendung am Ende fand ich gut, nur verlor das Buch ab diesem Punkt ein klein wenig von seinem „Süßen“ und irgendwie hatte ich das Gefühl, die Autorin erzwingt ein noch mehr Tiefe.


DiesDasJenes:
Es gibt einen zweiten Band, der erst dieses Jahr erschienen ist:
Du und Ich bis ans Ende der Welt
Natürlich solltet ihr erst den ersten Band lesen ;)


Fazit:
„Wenn du mich küsst, dreht die Welt sich langsamer“ ist ein sehr schöner New Adult-Roman.
Ich bin von den Charakteren und deren Denkweise sehr begeistert. Das Buch hat mich auf jeden Fall zum Nachdenken gebracht und wird mir wahrscheinlich in den kommenden Jahren mal im Kopf rumspuken.
Ich kann es eigentlich nur empfehlen, ob der Road-Trip gut war oder nicht, kann ich jetzt nicht wirklich sagen, da dies mein erstes Road-Trip-Buch war. Aber ich muss ehrlich sagen, es hat mir gefallen.

Süße Grüße,
Franza
Souls of Books

  (1)
Tags:  
 
109 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks