Steffinitivs Bibliothek

425 Bücher, 108 Rezensionen

Zu Steffinitivs Profil
Filtern nach
425 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

3 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Ich will mich ja selbst lieben, aber muss ich mich dafür ändern?

Ina Rudolph
Flexibler Einband: 250 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 18.09.2017
ISBN 9783442222070
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

62 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 26 Rezensionen

cyberpunk, erfinder, zeitenkollision, zukunft, armand baltazar

Timeless - Retter der verlorenen Zeit

Armand Baltazar , Tanja Ohlsen , Armand Baltazar
Fester Einband: 624 Seiten
Erschienen bei cbj, 23.10.2017
ISBN 9783570174470
Genre: Comics

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

51 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

high school, freundschaft, schule, mystery, pretty little liars

One of Us Is Lying

Karen M McManus
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Delacorte Press, 30.05.2017
ISBN 9781524764722
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

debüt, zwillingsbruder, vergangenheit, liebe, tod

Free me: So frei mit Dir

Jella Funke
E-Buch Text: 203 Seiten
Erschienen bei null, 08.11.2017
ISBN B0779KYNN7
Genre: Sonstiges

Rezension:

Das Buch

    „Ich weiß nicht, was du dir da in deinem hübschen Kopf einredest, aber es stimmt definitiv nicht mit dem überein, was ich denke!“

Autor: Jella Funke
Taschenbuch: 344 Seiten
Verlag: selfpublisher
Sprache: Deutsch
ASIN: B0779KYNN7
Genre: Junge Erwachsene, Liebesroman, New Adult
Kosten eBook: 2,99€

Kurzmeinung:

Das Buch hat mich gefesselt und berührt. Ein weiterer Roman auf der Liste der guten Bücher, die nicht nach dem 0815 – verliebt – verlobt – verheiratet funktioniert!

Klappentext:

„Ich fühlte mich in zwei Teile zerrissen, glaubte, den Schmerz nicht aushalten zu können und in diesem Moment wünschte ich mir sehnlichst, ich wäre ebenfalls tot…“

Der tragische Verlust ihres Zwillingsbruders wirft die einst so lebenslustige Josy völlig aus der Bahn.
In ihrem Schmerz blockt sie alles und jeden ab, der ihr zu nahe kommt. Bis sie Jay begegnet.
Dieser ist vom ersten Augenblick ihrer Begegnung fasziniert von dem hübschen Mädchen mit den traurigen Augen und setzt alles daran, einen Blick hinter die Fassade ihrer Gefühlskälte zu werfen.
Während er versucht, Josys Mauern zu durchbrechen, kämpft sie mit der Macht der Gefühle, die wie eine Welle einzureißen droht, was sie krampfhaft zu schützen versucht: ihr Herz.

Informationen zum Autor:

Jella Funke, geb. 1983, lebt mit ihrer Familie in einem kleinen Dorf in Ostwestfalen-Lippe.
Schon als junges Mädchen wollte sie Schriftstellerin werden. Sie schreibt seit Ihrer Jugend Kurzgeschichten und jetzt auch Bücher.
Schon lange hat sie das Bedürfnis, die Geschichten, die sich in Ihrem Kopf bilden, aufzuschreiben und unter die Leute zu bringen.
Neben Job und Familie gestaltet sich das nicht immer ganz einfach. Aber man muss sich ja auch Prioritäten setzen. =)

Ihr erster Roman „So frei mit Dir“ hat sich nun durchgesetzt und sie hat ihre Gedanken zu „Blatt“ gebracht. Dies soll nicht ihr einziger Roman bleiben.
Sobald der Alltag es zulässt, sitzt sie an den Formulierungen neuer Ideen. (Quelle: amazon)
Mein Fazit

Warum wollte ich dieses Buch lesen?

Als Jella fragte, ob jemand Interesse hat, das Buch zu lesen, muss ich sagen, hat mich der Klappentext angesprochen. Ein Liebesroman ohne viel Geld und Mauerblümchen. Eine willkommene Abwechslung zu den Themen, die man momentan im Buchladen so findet.

Was ist mir besonders positiv aufgefallen:

Positiv aufgefallen ist mir der Schreibstil. Ich bin ein riesen Fan von kurzen handlichen Kapiteln. Da kann man mal eben an der Haltestelle eines lesen und auf der kurzen Bus-/Bahnfahrt.
Auch muss ich sagen, dass ich es mag, wenn mal in einem Buch nicht alles klappt. Schwierigkeiten treten leider im Leben zu häufig auf und werden meiner Meinung nach in den Büchern immer zu sehr verschwiegen.

Zu den Hauptcharakteren (meiner Meinung nach):

Josy: Josy wirkt auf mich ein wenig labil. Sie will eigentlich wieder leben, lieben und lachen. Auf der anderen Seite verkriecht sie sich sehr in dem Verlust ihres Bruders. Sie vertraut niemandem mehr, aus Angst. Jedoch stößt sie auch selbst gern weg.
Jay: Ich muss vor Jay echt den Hut ziehen. So viel Ehrgeiz und vorallem so viel Verständnis findet man nicht überall. Ich denke, Josy kann sich glücklich schätzen, dass er sich so für sie einsetzt und sich auch so schnell nicht vertreiben lässt.

Zum Inhalt:

Nach dem Tod von Josys Bruder ist sie nicht mehr die selbe. Auch die Geschichte mit dem besten Freund ihres Bruders hat sie sehr geprägt. Als dann Jay in ihr Leben tritt, ist sie sehr überfordert damit, dass er echtes Interesse zu haben scheint. Sie ist nicht bereit, ihr Herz wieder zu öffnen und sich selbst verletzlich zu machen. Doch vielleicht gelingt es Jay mit seinem Löwenmut und der Engelsgeduld ja…

Schlussworte:

Das Buch war einfach gut, sehr gut sogar. Ich muss sagen, als ich einmal wirklich in Jays und Josys Welt gefangen war, wollte ich wieder mal nicht aufhören zu lesen. Empfehlenswert. Definitiv – Steffinitiv!
Bewertung

Handlung * * * * * / 5
Thema * * * * * / 5
Romantik/Spannung  * * * * / 5
Charaktere * * * * * / 5
Schreibstil * * * * * / 5
Gestaltung * * * * * / 5

Gesamt * * * * * / 5

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(41)

70 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 42 Rezensionen

dystopie, böse magierin, jugendroman, reihenauftakt, verrückte magierin

The Chosen One - Die Ausersehene

Isabell May
Flexibler Einband: 244 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe Ag, 04.09.2017
ISBN 9783741300721
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(106)

210 Bibliotheken, 5 Leser, 2 Gruppen, 78 Rezensionen

mops, magie, schweden, fantasy, mord

Lennart Malmkvist und der ziemlich seltsame Mops des Buri Bolmen

Lars Simon
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 14.10.2016
ISBN 9783423216517
Genre: Romane

Rezension:

Mein Fazit

Warum wollte ich dieses Buch lesen?

Als Bölthorn (alias Lars) mich anschrieb, kannte ich weder ihn noch seine Bücher. Doch ich wäre nicht ich, wenn ich nicht spontan in die Stadt gefahren wäre, um mal eben in sein Buch hineinzulesen. Die Seiten, die ich Probe gelesen habe, haben mich mit ihrem Witz und ihrer Idee gepackt und so konnte ich in Zusammenarbeit mit dem dtv nun das erste Buch um den wunderbaren Lennart Malmkvist lesen.

Was ist mir besonders positiv aufgefallen:

In dem Buch ist alles verpackt, was mir gefällt. Man hat Witz, Pepp, Spannung, ein wenig Magie und vorallem Liebe und Tiere. Man fühlt sich automatisch heimisch in der Welt, die sich um Lennart und besonders um Buri spannt.
Ich liebe ja besonders den Laden von Buri – in so einem Geschäft könnte ich mich stundenlang beschäftigen. Vielleicht läuft mir ja Bölthorn auch noch wirklich über den Weg.

Was ist mir negativ aufgefallen:

An manchen Stellen war es schwierig, die schwedischen und italienischen Aussagen und Bezeichnungen zu verstehen. Beim Italienisch stand es immer noch mit dabei, aber eine wirkliche Übersetzung der schwedischen Begriffe blieb aus.

Zu den Hauptcharakteren (meiner Meinung nach):

Lennart: Als Consultant wollte er eigentlich das große Geld machen. Nebenbei noch ein wenig mit den Frauen und dem Geld “spielen” und sich ansonsten erstmal nicht weiter um irgendwen kümmern. Doch es passiert genau das Gegenteil, in seiner Firma läuft es für ihn nicht gerade gut und dann vererbt ihm der Nachbar mit dem Zauberladen auch noch Laden und einen Mops. Lennart weigert sich zunächst, den Hund anzunehmen und zweifelt an seiner eigenen Glaubwürdigkeit, als dieser auf einmal beginnt mit ihm zu sprechen.
Er stellt sich gegen die Magie und den Zauber, der leider aber nicht so einfach abzuwehren ist. Als er dann irgendwann jedoch kleinbei gibt, eröffnet sich ihm eine zugleich magische wie gefährliche Welt, die er nun mit Vorlieben erkunden und auch verteidigen möchte.
Bölthorn: Ein sprechender Hund. Ich mag ja Tiere, auch Hunde. Möpse oder deren Mischungen gehören da zwar eigentlich nicht dazu, aber ich bin ehrlich: Auch ich habe ihn ins Herz geschlossen. Manchmal könnte er etwas weniger kryptisch mit Lennart reden, sodass dieser ihn auch versteht, aber ansonsten ist er echt hinreißend und vor Allem weiß er genau, auf wessen Seite er steht.

Zum Inhalt:

Die Geschichte erzählt, wie ein eigentlich gar nicht so einsamer Junggeselle (Lennart) durch den plötzlichen und weniger natürlichen Tod seines Nachbarn Buri, in eine Welt eintauchen muss, die zugleich magisch und auch düster ist. Die vier Teile des schwarzen Pergaments sind quer über das Land verteilt und nun will sich der Bösewicht aus der Geschichte diese krallen, doch dazu musste er sowohl an Buri als auch nun an Lennart vorbei.
Noch dazu kommt eine kleine kriminalistische Geschichte mit den Detektiven Tysja und Nilsson, die versuchen sowohl den Mord an Buri, als auch die Entführung und den versuchten Mord an Lennarts Kollegin und Freundin Emma aufzuklären.
Auch entwickelt sich irgendwie und ganz überraschend dazwischen noch eine kleine Liebesgeschichte, die das Buch zugleich versüßt wie auch abrundet.

Zur Optik und Gestaltung:

Das Cover sieht meiner Meinung nach irgendwie passend aus. Man hat Bölthorn abgebildet, der einem die Zunge herausstreckt und zwinkert – einfach typisch Mops! Auch sieht das Cover ein wenig so aus, wie man sich ein Zirkuszelt vorstellt, in das ich jetzt die Magier und Zauberer erstmal gedanklich verfrachten würde.
Auch die optische Gestaltung vom Folgeband ist ähnlich, was ich gut finde – das hat Wiedererkennungswert.

Schlussworte:

Ich kann euch das Buch nur ans Herz legen. Es ist eine schöne und mal etwas andere Geschichte. Kleiner Tipp: Lars Simon ist auf der Frankfurter Buchmesse, wer also Zeit hat, kann bestimmt mal ein, zwei Worte mit ihm dort wechseln.

Bewertung

Handlung * * * * / 5
Thema * * * * / 5
Romantik/Spannung  * * * * / 5
Charaktere * * * * / 5
Schreibstil * * * * * / 5
Gestaltung * * * * / 5

Gesamt * * * * / 5

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(114)

252 Bibliotheken, 25 Leser, 1 Gruppe, 88 Rezensionen

fantasy, zirkus, scherben der dunkelheit, gesa schwartz, cbt verlag

Scherben der Dunkelheit

Gesa Schwartz
Fester Einband: 500 Seiten
Erschienen bei cbt, 25.09.2017
ISBN 9783570164853
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Mein Fazit

Warum wollte ich dieses Buch lesen?

Bisher hatte ich leider noch keine Möglichkeit ein Buch von Gesa Schwartz zu lesen, dennoch wusste ich aus Berichten und anderen Rezensionen, dass sie es schafft, einen in ihre Welt zu entführen. Die anderen Meinungen waren entsprechend hoch und nun wollte ich mich selbst von ihrem Talent und auch von der Geschichte überzeugen. Danke an das Bloggerportal für das Exemplar.

Was ist mir besonders positiv aufgefallen:

Sobald man die ersten Seiten des Romans liest, ist man Teil von Anouks Welt. Man fühlt ihre Ängste, ihre Sorgen, aber auch die Freude und den Spaß, den sie hat. Man spürt Liebe und Zuneigung.
Der Dark Circus entführt einen ebenfalls in eine Welt der Magie und der Begeisterung. Wenn ich ehrlich bin, würde auch ich gerne einmal eine Vorstellung besuchen.

Zu den Hauptcharakteren (meiner Meinung nach):

Anouk: Als kleine Leseratte und Künstlerin war sie mir auf Anhieb sympathisch. Auch ihr Verhalten in schwierigen Situationen war, wie soll man sagen, vorbildlich. Sie spiegelt deutlich wider, dass man auch dann zusammen halten muss, wenn es mal brenzlig wird, anders kann man die meisten Situationen gar nicht überstehen. Auf der anderen Seite jedoch wirkt sie manchmal ein wenig naiv und gutgläubig, was jedoch auch mit ihren Emotionen und der Liebe/Zuneigung zu tun haben könnte. Denn wie jeder weiß: Liebe macht blind.
Rasghar: Als einer der Artisten aus dem Dark Circus ist er schon voll von Dunkelheit, jedoch versucht er immer wieder Anouk davor zu beschützen und unterdrückt sie durch Zauber. Er versucht gemeinsam mit Anouk die Probleme zu meistern und zeigt auch Liebe und Zuneigung, die in der Dunkelheit eigentlich keinen Platz haben. Man merkt deutlich den Zwiespalt in dem er steckt.

Zum Inhalt:

Anouks Bruder starb vor ein paar Jahren, seither zieht sie sich sehr in ihre Welt der Farben und Bilder zurück. Als ihre Cousine sie in den Ferien mit in eine Zirkusvorstellung nimmt, wendet sich das Blatt. Der Zirkus will sie als Artistin. Doch es ist nicht irgendein Zirkus, dieser Dark Circus ist magisch, mystisch und verzaubert.
Schon bald wird Anouk bewusst, dass es in dem Zirkus eher wie in einem Gefängnis als in einem Abenteuer zugeht und gemeinsam mit Rasghar und einigen anderen versucht sie nun, den Fluch zu brechen, damit die Gefangenschaft aufhört.
Doch allzu bald wird klar, dass Masrador, der Herr des Zirkus, mehr Macht besitzt, als Anouk sich vorstellen kann und so beginnt ein ungleicher Wettkampf zwischen Liebe und Freundschaft und Hass und Vergeltung auf der anderen Seite.

Zur Optik und Gestaltung:

Das Cover zeigt ein Mädchen auf einer Schaukel irgendwo in einem dunklen Raum. Ich finde besser hätte man Anouk in der Manege nicht darstellen können. Es wirkt mystisch und dunkel, jedoch auf der anderen Seite macht es den Leser auch neugierig, was das nun mit den Scherben zu tun hat.

Schlussworte:

Natürlich geht man nach dem Lesen der Rezensionen mit einer gewissen Erwartungshaltung an das Buch heran. Ich muss sagen, ich wurde definitiv nicht enttäuscht. Das Buch nimmt einen mit in mystische und dunkle Zirkuswelten, die jedoch zugleich auch spannend und mitreißend sind. Ich kann dieses Buch auf jeden Fall weiterempfehlen.

Bewertung

Handlung * * * * / 5
Thema * * * * / 5
Romantik/Spannung  * * * * / 5
Charaktere * * * * * / 5
Schreibstil * * * * / 5
Gestaltung * * * * / 5

Gesamt * * * * / 5

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(142)

320 Bibliotheken, 26 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

liebe, jojo moyes, neuanfang, ein ganz neues leben, trauer

Ein ganz neues Leben

Jojo Moyes , Karolina Fell
Flexibler Einband: 528 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 20.07.2017
ISBN 9783499291395
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(729)

1.395 Bibliotheken, 34 Leser, 0 Gruppen, 109 Rezensionen

liebe, jojo moyes, ein ganzes halbes jahr, behinderung, roman

Ein ganzes halbes Jahr

Jojo Moyes , Karolina Fell , any.way , Barbara Hanke
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 24.09.2015
ISBN 9783499266720
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(158)

255 Bibliotheken, 20 Leser, 1 Gruppe, 135 Rezensionen

thriller, kreuzfahrt, mord, ruth ware, norwegen

Woman in Cabin 10

Ruth Ware , Stefanie Ochel
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 27.12.2017
ISBN 9783423261784
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(129)

192 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 95 Rezensionen

new york, anna pfeffer, liebe, chatroman, cbj verlag

New York zu verschenken

Anna Pfeffer
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei cbj, 28.08.2017
ISBN 9783570173978
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Kurzmeinung:

Eine Chat-Story über eine Freundschaft und Liebe zwischen zwei sehr unterschiedlichen Menschen, die versuchen sich online anzunähern, damit sie zusammen in den Urlaub fliegen können.

Klappentext:

Anton hat alles, was sich ein 17-Jähriger wünscht: vermögende Familie, liebende Eltern und keine Geschwister. Was Anton seit Kurzem auch noch hat: eine Ex-Freundin. Olivia hat ihn grundlos nach ein paar Monaten abserviert, und das, obwohl er sie doch mit einer Reise nach New York überraschen wollte. Das Ticket ist auch schon auf ihren Namen gebucht. Kurzerhand startet der selbstsichere Sonnyboy via Instagram die Suche nach einer neuen Olivia Lindmann. Der Andrang ist mäßig, aber es meldet sich eine 16-jährige Liv, die ganz anders ist, als die Mädchen, die Anton sonst trifft …

Informationen zum Autor:

Hinter den Pseudonymen Anna Pfeffer und Rose Snow stecken Carmen und Ulli. Zusammen sind sie 70 Jahre alt, haben 2 Männer, 6 Kinder und einen Hund.

Seit dem Sommer 2014 schreiben sie als Rose Snow und am mit dem Buch “New York zu verschenken” erscheint das zweite Buch unter dem Pseudonym Anna Pfeffer.

Mein Fazit

Warum wollte ich dieses Buch lesen?

Ich hatte zuvor nur gute Kritiken zu Anna Pfeffers erstem Roman gelesen, somit habe ich mich nun an ihrem zweiten Roman versucht. Einen Dank an das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar.

Was ist mir besonders positiv aufgefallen:

Die Offenheit mit der einige jugendliche Themen und Probleme in dem Buch thematisiert werden. Gerade die überspitzte Darstellung von Antons Familienverhältnissen und auch von Livs fand ich sehr schön. Auch der Schreibstil konnte mich sehr überzeugen. Die beiden haben so eine unterschiedliche Art und Weise sich im Chat auszudrücken, dass es glaubhaft erscheint, dass es zwei verschiedene Menschen sind.

Was ist mir negativ aufgefallen:

Die letzten Seiten haben mich emotional ziemlich mitgenommen, auch wenn ich dann schlussendlich weder mit der Situation, noch mit der folgenden gerechnet hätte.

Zu den Hauptcharakteren (meiner Meinung nach):

Liv: Als große Schwester muss sie oft die Aufgaben ihrer alleinerziehenden Mutter übernehmen. Das nimmt sie emotional ziemlich mit, sie ist gestresst und dies lässt sie Anton oft spüren. Auch verschließt sie sich ziemlich, was in mir den Eindruck erweckt hat, dass sie wenig Selbstbewusstsein hat und dies wird auch nicht wirklich von ihrer Mutter gestärkt. Liv wirkt aber dennoch auch lebenslustig und das macht die Geschichte interessant und unvorhersehbar.
Anton: In manchen Szenen habe ich seine versnobte und arrogante Art gehasst, aber dann wiederum gab es Momente, da war er emotional und offen und hat versucht, Liv an sich heran zu lassen. Auch hier werden schön die einzelnen Aspekte beleuchtet, mit denen sich Jugendliche herumschlagen. Die einen haben Geld und sind daher im Fokus ausgenutzt zu werden, die anderen schlagen sich mit wenig Geld durch das Leben…

Zum Inhalt:

Ich fand die Idee mit einer Reise zu verschenken echt niedlich, doch auch ein wenig beängstigend, denn man weiß ja tatsächlich nie, wer sich da auf der anderen Seite des Smartphones befindet.
Die beiden versuchen sich andauernd anzunähern, doch immer einer zickt und bockt herum. Das hat mich zwischendurch wirklich zweifeln lassen, ob das Buch das Weiterlesen wert ist, doch die beiden haben sich wieder zusammengerissen und am Ende bereue ich es nicht, dass ich auch bis zum Schluss den Verlauf verfolgt habe.

Zur Optik und Gestaltung:

Das Cover des Buches ist super. Mir gefällt das flippige Design. Die ganzen kleinen Bildchen, die die angepriesene New York Reise nur noch mehr untermalen. Einzig die Farbe – Pink – ist nicht so meins.
Auch die Gestaltung im Buch ist sehr ansprechend. Man kann super den Chatverlauf nachvollziehen und dies macht es einfach, das Buch durchzufressen.

Schlussworte:

Ich muss sagen, dass mir das Buch nach anfänglichen Schwierigkeiten doch sehr gut gefallen hat. Ich fand es sogar so gut, dass der Roman “Für dich soll’s tausend Tode regnen” nun auch auf meiner Wunschliste steht!

Bewertung

Handlung * * * * * / 5
Thema * * * * / 5
Romantik * * * / 5
Charaktere * * * / 5
Schreibstil * * * * / 5
Gestaltung * * * * * / 5

Gesamt * * * * / 5

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(623)

882 Bibliotheken, 27 Leser, 1 Gruppe, 124 Rezensionen

harry potter, hogwarts, magie, theaterstück, fantasy

Harry Potter and the Cursed Child

Joanne K. Rowling , Jack Thorne , John Tiffany
Fester Einband: 330 Seiten
Erschienen bei Little, Brown, 31.07.2016
ISBN 9780751565355
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(313)

619 Bibliotheken, 26 Leser, 2 Gruppen, 73 Rezensionen

dystopie, dave eggers, internet, social media, überwachung

Der Circle

Dave Eggers , ,
Flexibler Einband: 560 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 08.10.2015
ISBN 9783462048544
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

51 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

ratgeber, sachbuch lebensführung & lebenshilfe, autobiographisch, wohlfühlen, humoristisch

Am Arsch vorbei geht auch ein Weg: Wie sich mein Leben von Grund auf verändert hat, als ich mich endlich locker gemacht habe

Alexandra Reinwarth
E-Buch Text: 194 Seiten
Erschienen bei mvg Verlag, 09.05.2016
ISBN 9783864159275
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(147)

387 Bibliotheken, 18 Leser, 0 Gruppen, 116 Rezensionen

liebe, der goldene hof, richelle mead, adel, neue welt

The Promise - Der goldene Hof

Richelle Mead , Susann Friedrich
Fester Einband
Erschienen bei ONE, 29.09.2017
ISBN 9783846600504
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Mein Fazit

Warum wollte ich dieses Buch lesen?

Die Leseprobe verriet nicht zu viel. Man konnte erahnen, dass sich Elizabeth in Adelaides Rolle verstecken würde, um ihrem Schicksal zu entkommen. So schön auch das Versprechen war, sich den Mann auszusuchen, den sie heiraten will, so spannend hörte sich für mich der Weg und die Geschichte dorthin an. Das Buch versprach Liebe, Spannung und natürlich auch das gewisse Extra für das Mädchen in mir.
Danke an netgalley für das Exemplar.

Was ist mir besonders positiv aufgefallen:

Das Buch ist eine willkommene Abwechslung zu den ganzen mystischen und magischen Exemplaren, die sich momentan so in den Regalen tummeln. Man erfährt, wie sehr manche dafür kämpfen, endlich einmal Teil einer Gesellschaft zu sein, zu der sie vorher noch nicht gehörten.

Das Buch ist gespickt von Spannungshöhepunkten. Ich habe es nicht mehr aus der Hand legen können. WOW!

Auch der Schreibstil ist super schön zu lesen, man konnte sich alles, aber auch wirklich alles super vorstellen und war somit ganz schnell ein Teil des goldenen Hofes.

Zu den Hauptcharakteren (meiner Meinung nach):

Elizabeth/Adelaide: Als sie erfährt, dass sie ihre Familie mit einer erzwungenen Heirat vor dem Ruin retten soll, wird Elizabeth klar, dass sie das nicht will. Das Schicksal spielt ihr natürlich mit Cedrics Besuch in die Karten. Aber so eröffnet sich die Chance, sich selbst ein Leben aufzubauen, mit einem Ehemann, den man sich selbst aussucht. Zu Beginn ist Adelaide noch ein wenig hochnäsig und weiß noch nicht wirklich, was auf dem Spiel steht. Doch im Laufe der Geschichte wird sie immer mehr zu einem selbstlosen Mädchen, das alles versucht, damit möglichst viele Menschen um sie herum davon profitieren.
Cedric: Für ihn ist der goldene Hof ein Ticket in ein neues und besseres Leben. Zwar weiß zu Beginn keiner, wieso, doch für Cedric ist klar, dass er sein bestes geben muss, damit sein Plan funktioniert. Als sich dann jedoch die junge Gräfin einschleust, muss auch er versuchen ein wenig anders an die Sache heran zu gehen – zu improvisieren. Was er jedoch nicht bedacht hat waren seine eigenen Gefühle…
Warren: Der zukünftige Prinz einer neuen Provinz – natürlich will er da nur das Beste haben. Er bemüht sich redlich um den Diamanten vom goldenen Hof. Doch als er diesen nicht erreicht, muss er zu unsportlichen und unorthodoxen Methoden greifen.

Zum Inhalt:

Als Adelige kennt Elizabeth bisher zumeist nur die Sonnenseiten des Lebens, doch nun steht auch ihr eine harte Zeit bevor. Ihre Familie steht vor dem finanziellen Ruin und nur eine Heirat kann sie davor bewahren.
Elizabeth ist von der Zwangshochzeit natürlich nicht so angetan und versucht alles, um dem zu entgehen. Als dann Cedric Thorn auf ihrem Anwesen erscheint und ihrer Zofe Adelaide anbietet, Teil des goldenen Hofes zu werden, fasst sie den Entschluss, dort selbst hinzugehen.
Leider sind Adelige dort nicht zugelassen und erwünscht, dementsprechend muss sie sich nun als Adelaide durchs Leben schlagen und gemeinsam mit allen anderen die Aufgaben und die Lehre des Hofes durchlaufen, um dann einem Kaufmann oder einem anderen Ehrenmann in der neuen Welt vorgestellt zu werden.
Alle erträumen sich vom Hof, dass sie sich ihren Ehemann selbst aussuchen dürfen, so auch Elizabeth alias Adelaide.

Zur Optik und Gestaltung:

Das Cover – ich fand das ja bereits auf meinem iPad super schön, aber als ich das dann noch auf der Printausgabe gesehen habe, fehlten mir fast die Worte. Das wäre auch definitiv ein Kandidat für einen Coverkauf und vielleicht sogar für einen Kauf, nur um es im Regal zu haben.

Schlussworte:

Das Buch war eines meiner Highlights im Jahre 2017. Ich fand die Geschichte war mega überzeugend, spannend und immer wieder überraschend. Der Schreibstil war klasse und mitreißend. Die Liebesgeschichte, die sich entwickelte war langsam und schön, nicht so Knall auf Fall. Auch war es schön, dass man zur Abwechslung mal keine Magie im Spiel hat.
Wenn ich nun alles richtig verstanden habe, erscheint bald ein weiterer Teil der Reihe – darauf freue ich mich schon!

Bewertung

Handlung * * * * * / 5
Thema * * * * * / 5
Romantik/Spannung  * * * * * / 5
Charaktere * * * * * / 5
Schreibstil * * * * * / 5
Gestaltung * * * * / 5

Gesamt * * * * * / 5

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(83)

159 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 77 Rezensionen

psychothriller, thriller, mord, selbstmord, vergewaltigung

Ich soll nicht lügen

Sarah J. Naughton , Marie Rahn
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 08.09.2017
ISBN 9783548289182
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Kurzmeinung:

Sehr packend, man rätselt bis zum Ende, wer nun die Wahrheit sagt und wer lügt. Jedoch mir ein bisschen zu verworren.

Klappentext:

Zwei Frauen umkreisen einander in einem Netz aus Lügen. Wer ist Täter, wer ist Opfer? »Er war die Liebe meines Lebens.« »Warum wusste ich nicht, dass mein Bruder verlobt ist?« »Er war depressiv und wollte sich umbringen.« »Mein Bruder hatte keine Depressionen.« »Er ist einfach gesprungen.« »Und wenn ihn jemand gestoßen hat?« »Ich bin die Liebe seines Lebens.« »Bist du seine Mörderin?« Mags‘ Bruder Abe liegt im Koma. Er ist von einer Treppe zwölf Meter in die Tiefe gestürzt. Die Polizei glaubt seiner Verlobten Jody, dass es ein Selbstmordversuch war. Mags glaubt ihr nicht. Sie ist sicher, dass Jody lügt. Aber warum? Psychologisch raffinierte Spannung für die Fans von „Girl on the Train“ und „Die Witwe“.

Mein Fazit

Warum wollte ich dieses Buch lesen?

Da ich neben der ganzen Jugendbuchlektüre und den Fantasyromanen auch mal etwas brauche, das abhärtet, kommt so ein Krimi gerade recht. Ebenso weiß ich als Fan von Fitzek sehr wohl einen Psychothriller zu würdigen und zu schätzen. Es war eben genau mein Fall! Danke an netgalley für das Exemplar.

Was ist mir besonders positiv aufgefallen:

Durch die einzelnen Perspektiven der beiden Frauen Mags und Jody, sieht man das Leben unterschiedlich. Das unterstreicht nochmal deutlich, dass es nicht “die eine Wahrheit” gibt. Ein weiterer Pluspunkt war definitiv, dass man bis zum Ende nicht wusste, wer nun die Wahrheit sagt und wer tatsächlich der Täter ist. Man denkt, es zwischendurch zu wissen, doch überrascht die Story einen am Ende dann doch.

Was ist mir negativ aufgefallen:

Ich fand es zum Teil leider ziemlich verzwickt und verworren, was mir das ganze ein bisschen verdorben hat. Es hat dem Buch ein wenig die Glaubwürdigkeit genommen.

Zu den Hauptcharakteren (meiner Meinung nach):

Mags: Obwohl ihr Bruder fast gestorben ist, merkt man ihr die Gefühlskälte, die zwischen den beiden herrschte, an. Sie erfüllt zu Beginn der Reise nur ihre Pflicht als Schwester und nächste Angehörige. Doch im Laufe der Geschichte, möchte sie nun auch aus Liebe wissen, wer ihrem Bruder das angetan hat. Sie ermittelt auf eigene Faust und hüpft von einem Verdächtigen zum Nächsten, doch auch sie selbst findet den Täter nicht ohne Hilfe.
Jody: Als das psychisch verwirrte und sexuell missbrauchte Mädchen, wird Jody – auch von mir – in eine Ecke geschoben. Man denkt, sie wisse nicht mehr wirklich was passiert und sie könne so auch nicht zwischen Wirklichkeit und ihrer eigenen Fiktion unterscheiden. Doch wie es sich im Laufe der Geschichte herausstellt, kann sie sehr wohl lügen, als auch die Wahrheit sagen, das macht es natürlich der Polizei und auch Mags schwer, den wahren Täter zu finden.
Mira: Als die muslimische Nachbarin, steht sie erst einmal hinter ihrem Mann, auch wenn sie versucht Mags ein paar heimliche Tipps zukommen zu lassen, so traut sie sich doch nicht wirklich ihrem Mann entgegen zu treten und offensichtlich zu helfen. Im Laufe der Geschichte jedoch merkt auch sie, dass sie eine starke, eigenständige Frau ist und auch so handeln kann.

Zusammengefasst:

Der Krimi hat alles beinhaltet, was einen guten Krimi ausmacht. Er war spannend, man kannte den Täter nicht schon zu Beginn. Der Leser hatte selbst Verdachtsmomente und musste dann enttäuscht feststellen, dass der Verdacht leider im Leeren verläuft.
Ein klein bisschen realistischer, dann hätte ich dem Buch auch gute vier Sterne gegeben, so leider nur drei.

Bewertung

Handlung * * * / 5
Thema * * * / 5
Spannung * * * * / 5
Charaktere * * * / 5
Schreibstil * * * / 5
Gestaltung * * * / 5

Gesamt * * * / 5

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(227)

632 Bibliotheken, 24 Leser, 1 Gruppe, 176 Rezensionen

zukunft, lügen, geheimnisse, intrigen, liebe

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Katharine McGee , Franziska Jaekel
Fester Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 18.10.2017
ISBN 9783473401536
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

29 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Nerve

Jeanne Ryan
E-Buch Text: 306 Seiten
Erschienen bei Simon & Schuster Children's UK, 28.07.2016
ISBN 9781471146176
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

23 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Radio Silence

Alice Oseman
E-Buch Text: 400 Seiten
Erschienen bei HarperCollinsChildren'sBooks, 25.02.2016
ISBN 9780007559251
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(121)

313 Bibliotheken, 18 Leser, 0 Gruppen, 94 Rezensionen

dystopie, jugendbuch, die perfekten, gene, zukunft

Die Perfekten

Caroline Brinkmann , Caroline Brinkmann
Fester Einband: 587 Seiten
Erschienen bei ONE, 25.08.2017
ISBN 9783846600498
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Kurzmeinung:

Leider ein wenig zu viel von Cecelia Aherns ‘Flawed’ und ‘Perfect’ mit einbezogen. Dennoch konnte man das Buch gut lesen.

Zitat:

Wie jeder von uns hast du nur einen Platz auf dieser Welt gesucht, und du hast ihn in meinem Herzen gefunden.

Klappentext:

„Sie ist Rain. Der Regen. Der Neuanfang.“

Rain ist ein Ghost. Sie lebt außerhalb des Systems. Seit ihrer Geburt ist sie auf der Flucht vor den Gesegneten, einer perfekten Weiterentwicklung der Menschen, die mit eiserner Hand regieren und das Volk unterdrücken. Rain weigert sich jedoch, sich ein Leben lang zu verstecken, und begeht einen fatalen Fehler. Sie bricht die wichtigste Regel der Ghosts: Vertraue niemandem!

Mein Fazit

Warum wollte ich dieses Buch lesen?

Ich fand damals die Geschichte von Ahern schon sehr gut und wollte sehen, auf welche Weisen man das Theme ‘Perfektion’ und ‘Perfekte Gesellschaft’ noch umsetzen kann.

Was ist mir besonders positiv aufgefallen:

Man merkt bereits von Anfang an deutlich, wie sehr einzelne und kleine Aktionen helfen, die Gesellschaft zu verändern. Das passt aktuell ja auch sehr gut auf das Wahlspektakel und die Parteien.
Auch war der Schreibstil echt schön zu lesen, sodass ich mich nicht gelangweilt habe, als ich mit dem Buch auf dem Sofa versackt bin.

Was ist mir negativ aufgefallen:

Leider hat Brinkmanns Roman mich ziemlich an Aherns erinnert. Zwar wurden da nicht die Eingeschränkten gebrandmarkt, sondern die “Verbrecher”, dennoch gab es eine Mehrklassengesellschaft, die eine Gruppe privilegiert und die andere eben nicht.

Zu den Hauptcharakteren (meiner Meinung nach):

Rain: Bereits zu Beginn der Geschichte wird deutlich, dass Rain die Verhältnisse in denen sie lebt nicht nur toleriert. Sie möchte sie verändern. Doch als ein Ghost, jemand, der unter dem Radar der Gesellschaft lebt, ist das schwierig. Im Laufe der Geschichte gibt es für sie dann doch die Chance, ihre Ziele zu erreichen und sie scheut sich dabei auch nicht davor, anderen entgegen zu treten und dafür zu kämpfen. Sie beweist, dass Hartnäckigkeit und Mut helfen, die Welt zu verändern.
Lark: Er wirkt für mich ein wenig zwiegespalten, auf der einen Seite hält er sich super an das System und hat durch seine 1 auf dem Handgelenk auch die besten Chancen, einmal für das Land nützlich zu sein. Doch auf der anderen Seite zeigt er, dass auch er dunkle Seiten besitzt, als er für seine kranke Schwester (nur eine 3) Medizin stiehlt und sich damit auch für die Rebellen angreifbar macht. Im Laufe der Geschichte schwankte meine Einschätzung zwischen ‘mag ich’ und ‘elender Verräter’.

Zusammengefasst:

Die Geschichte ließ sich super leicht lesen und somit war sie eine schöne Abend- und Ferienbeschäftigung. Das Cover entspricht genau meinem Geschmack, was ebenso ausschlaggebend für den Kauf war, wie der Klappentext. An ein paar Punkten im Rahmen der Geschichte kann man noch arbeiten, damit sie nicht ganz so sehr an andere Autoren erinnern, aber dennoch lohnt es sich, das Buch zu lesen. Ich war gefesselt von der Geschichte und besonders angetan war ich von ihrer Mutantenratte Cassiopaio <3

Bewertung

Handlung * * * * / 5
Thema * * * / 5
Spannung * * * * / 5
Charaktere * * * / 5
Schreibstil * * * / 5
Gestaltung * * * / 5

Gesamt * * * / 5

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

fortsetzun, band 2

Triple Six: Tödliche Zeichen (Die Lightkeeper-Serie 2)

Erica Spindler
E-Buch Text
Erschienen bei beTHRILLED by Bastei Entertainment, 08.08.2017
ISBN 9783732536498
Genre: Sonstiges

Rezension:

Kurzmeinung:

Schöne Fortsetzung des ersten Teils, jedoch ein wenig zu viel Wirrwarr im zweiten Teil. Zu viele involvierte Personen und zu wenig Information an den Leser, was genau die Lichthüter nun können und was nicht.

Klappentext:

Das Böse hat noch lange nicht genug.

Drei Monate ist es her: Die Nacht, in der Micki fast gestorben wäre. Körperlich ist sie geheilt, doch Albträume halten sie wach und sie wird das Gefühl nicht los, dass Zach ihr nicht die ganze Wahrheit erzählt. Zum Glück bleibt nicht viel Zeit zum Grübeln, denn eine Reihe brutaler Einbrüche erschüttert New Orleans. Je tiefer Micki und Zach in den Fall vordringen, desto klarer wird ihnen, dass sie es nicht mit normalen Dieben zu tun haben. Die Bande scheint etwas Bestimmtes zu suchen. Oder jemanden. Und diese Person steht Micki sehr nahe…

Mein Fazit

Warum wollte ich dieses Buch lesen?

Da ich vom ersten Teil so sehr positiv überrascht war, wollte ich natürlich wissen, wie es um Mick und Zach weiter geht. Danke an netgalley für das Rezensionsexemplar.

Was ist mir besonders positiv aufgefallen:

Die Charaktere aus dem ersten Teil sind immer noch die gleichen. Man muss sich also nicht direkt an neue Gesichter und Namen gewöhnen. Auch ihre Charakterzüge sind die gleichen, sodass man eigentlich ziemlich genau weiß, wie die Handlungen und Reaktionen ausfallen.

Was ist mir negativ aufgefallen:

Einige Dinge sind jedoch neu, zum Beispiel werden einige neue Fähigkeiten der Lichthüter erwähnt. Auch gibt es aufeinmal die Möglichkeit, halb Licht, halb Dunkel zu sein, was wiederum andere Fähigkeiten mit sich bringt. Hier wird auch leider noch ein wenig an der Aufklärung gespart, sodass man als Leser nicht wirklich weiß, was wer nun wirklich kann und wieso. Auch können diese Fähigkeiten auf mysteriöse Weise übertragen werden, ohne dass wirklich erklärt wird, wie das funktioniert.

Zu den Charakteren:

Mick: Ebenso, wie bereits im ersten Teil, ist sie der harte Hund. Sie versucht ihre wahren Gefühle und auch Ängste mit “Männlichkeit” und Wut zu überspielen. Es gelingt ihr im zweiten Teil jedoch mehr schlecht als recht, sodass sich nun Zach und sie doch näher kommen, als sie wollte. Auch muss sie sich eingestehen, dass es Dinge außerhalb ihres Vorstellungsvermögens gibt, die passieren und mit denen sie nun leider leben muss.

Zach: Er versucht wieder den Spagat zwischen dem LAM Team und Mick. Diesmal scheitert sein Versuch jedoch, sie außen vor zu lassen. Auch muss er sich nun eingestehen, dass er alleine auch machtlos gegenüber der Dunkelheit ist und sich somit auf die Hilfe einlassen, die das Team um LAM ihm anbietet.

Angel: Sie wird mehr oder weniger gut vorbereitet in die Welt geworfen, in der ein Krieg zwischen Licht und Dunkel ausbrechen wird. Sie soll eine Prophetin sein und weiß nicht so wirklich, was das nun für sie bedeutet. Auch muss sie sich nun mit den “Problemen” einer Heranwachsenden herumschlagen: Männer und Gefühle. Doch manchmal ist leider nichts so wie es scheint und Angel muss sich entscheiden, welcher Seite sie ihr Vertrauen und somit eventuell auch ihr Leben schenkt.

Zusammengefasst:

Die Fortsetzung nimmt den Leser genau dort mit, wo der erste Teil der Serie geendet hat, somit fehlt einem nichts. Man kommt super schnell wieder hinein in die Welt, die sich um die beiden Protagonisten spannt. Mir tauchten jedoch leider im zweiten Teil zu viele ungeklärte Fragen und auf einmal vorhandene Fähigkeiten auf, sodass ich mir ziemlich schwer damit tat, zu entscheiden oder zu wissen (mir selbst auszumalen), was genau nun welche Rasse kann oder eben nicht kann. Ich hoffe das klärt sich im dritten oder in den folgenden Teilen noch auf, sodass ich am Ende zufrieden bin, die Story gelesen zu haben!

Bewertung

Handlung * * * / 5
Spannung * * * / 5
Charaktere * * * * / 5
Schreibstil * * * / 5
Gestaltung * * * / 5

Gesamt * * * / 5

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(53)

82 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 39 Rezensionen

freundschaft, spreewald, sommer, erste liebe, liebe

Kieselsommer

Anika Beer
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei cbj, 24.07.2017
ISBN 9783570157732
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Kurze Meinung: Eine schöne Geschichte über die erste Liebe, Freundschaft und Eifersucht, die zeigt, wie wichtig alles drei im Leben eines jungen Menschen doch ist. Klappentext: Der beste Sommer überhaupt? Der erste Urlaub ohne Eltern! Tilda und ihre beste Freundin Ella können es kaum erwarten. Zwei Wochen gehört ihnen das Ferienhaus von Tildas Tante im Spreewald ganz allein. Mit Terrasse und eigenem Boot. Das wird der beste Sommer ihres Lebens! Doch dann fängt Ella ein Glühwürmchen und wünscht sich die große Liebe – und am nächsten Tag taucht Mats auf. Mats, der irgendwie ganz besonders ist. Ella glaubt an das Schicksal und dass Mats und sie füreinander bestimmt sind. Doch Tilda traut Mats nicht über den Weg und fühlt sich mehr und mehr wie das fünfte Rad am Wagen. Aber muss man seiner besten Freundin nicht alles Glück der Welt gönnen? Mein Fazit Warum wollte ich dieses Buch lesen? Da ich wusste, dass ich im Sommer in meinem Urlaub schön leichte Lektüre lesen wollte, habe ich mir Jugendromanzen ausgesucht. Danke hierbei an das Bloggerportal für das Exemplar. Was ist mir besonders positiv aufgefallen: Der Schreibstil des Buches war angenehm leicht und schnell zu lesen. Die Geschichte war wahnsinnig kurzweilig und in sich sehr stimmig. Was ist mir negativ aufgefallen: Leider waren mir die Charaktere in mancherlei Hinsicht zu sprunghaft und auch war mir Ella ein wenig zu naiv. Denn auch mit 15 denkt man schon mehr über sein Verhalten nach. Zu den Charakteren: Tilda: Als Ellas Retterin aus dem Mobbingsumpf fühlt sie sich wichtig. Sie war immer für Ella da und war somit auch Ellas mehr oder weniger einzige Bezugsperson. Als auf einmal Mats auftaucht, wird sie zur Seite gedrängt. Was sie noch nicht weiß ist, dass Liebe auch neben Freundschaft existieren kann. So wird sie nun ziemlich eifersüchtig und auch ziemlich fies, sowohl Mats gegenüber als auch Ella. Ella: Durch ihre Vorgeschichte zweifelt Ella an den Worten der anderen, am meisten, wenn diese nett gemeint sind und Komplimente enthalten. So kann sie es auch eigentlich nicht glauben, dass Mats tatsächlich sie schön und toll findet und nicht ihre athletische beste Freundin Tilda. Durch ihre Unsicherheit wird auch sie unfair den anderen beiden Gegenüber und man merkt deutlich, wie wichtig ein gesundes Selbstwertgefühl für die zwischenmenschlichen Beziehungen ist. Mats: Als Mats auf die beiden Mädchen trifft, ist er sofort von Ella verzaubert. Er versucht ihr seine Welt zu Füßen zu legen und bedauert es sehr, dass sie so an allem zweifelt. Er gerät zwischen die Fronten von Tilda und Ella und am Ende sieht er kaum einen anderen Ausweg… Zusammengefasst: Das Buch war alles in allem eine schöne Jugendlektüre, die man mal lesen kann, wenn man keinen wirklichen Tiefgang im Buch möchte. Einfach nur lesen, ohne viel Nachdenken und ohne, dass sich die Geschichte über Stunden hinzieht. Für mich war es definitiv das Richtige zum richtigen Zeitpunkt. Die Message der Geschichte ist auch eine schöne und auch sehr wichtige für das Erwachsenwerden. Schön verpackt und auch super geschrieben. Bewertung Handlung * * * / 5 Romantik * * * * / 5 Charaktere * * * * / 5 Schreibstil * * * * / 5 Gestaltung * * */ 5 Gesamt * * * * / 5

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

36 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 29 Rezensionen

ladythriller, thrille, 4 sterne, rezension, thrillerelemente

Blutroter Frost

Meredith Winter
Flexibler Einband: 339 Seiten
Erschienen bei Sommerburg Verlag, 01.09.2017
ISBN 9783981872200
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Kurze Meinung: Das Buch ist eine schöne Abwechslung für Zwischendurch, jedoch fehlt an manchen Ecken noch ein wenig der Feinschliff. Manchmal ist weniger mehr. Klappentext: Julie, 35, Anästhesistin, will sich mit einer eigenen Tageschirurgie selbstständig machen. Doch sie wird unwissend Mitglied einer Leichenteilmafia, welche beabsichtigt, ihren OP, als Sektionssaal zu nutzen. Zu verdanken hat sie dies ihrem Exfreund Benjamin, der sich als Makler ausgibt und durch sein erneutes Liebeswerben vorhat, sich Zugang zu ihrer Praxis zu verschaffen. In die Quere kommt ihm dabei Spencer, der neue Freund von Julie. Und er ist beizeiten nicht der Einzige, nach dessen Leben die Leichenteilmafia trachtet … Mein Fazit Warum wollte ich dieses Buch lesen? Natascha Wahl, Mitbegründerin des Verlages, fragte mich, ob ich nicht Lust hätte auch eines ihrer Bücher zu lesen. Da ich gerne dabei behilflich bin auch SP Autoren und kleinen, aufstrebenden Autoren zu helfen, hab ich gerne zu gesagt. Was ist mir besonders positiv aufgefallen: Die Geschichte enthält schöne Liebesszenen, die gespickt sind mit Action und auch ein wenig Herzschmerz. Was ist mir negativ aufgefallen: Der Plot war ein wenig durcheinander, die Sprünge zu den Verschiedenen Protagonisten waren manchmal ziemlich verwirrend. Auch fand ich, dass zu viel passiert war. Julie war meiner Meinung nach zu verletzend, als dass Spencer ihr diese und auch noch die hundert weiteren Chancen geben hätte sollen. Zu den Charakteren: Julie: Sie wirkt ziemlich sprunghaft und auch wenig gefestigt. Sie lässt ihre Launen meiner Meinung nach zu sehr an allen anderen um sich herum aus und dadurch war sie mir einen Großteil des Buches unsympathisch. Sie behandelt gerade Spencer ziemlich mies. Spencer: Er wiederum gibt Julie leider viel zu viele Chancen und lässt sie eben gewähren und zieht keine Konsequenzen aus ihrem Verhalten. Er versucht, sein Leben auf die Reihe zu bekommen und zeigt ziemlich viel Engagement. Jennifer: Als eigentlich beste Freundin von Julie, wettert sie ziemlich heftig gegen ihre Beziehung mit Spencer. Ihre eigene Ehe geht entsprechend den Bach herunter. Am Ende der Geschichte kommt zudem noch ihr wahres Ich zum Vorschein, was mich persönlich sehr überrascht hat. Benjamin: Er wirkt auf mich, wie ein verwöhnter Sohn eines neureichen Ehepaares. Er nimmt sich einfach, was er möchte, ohne Rücksicht auf Verluste. Jedoch bezahlt er am Ende seinen Preis dafür. Zusammengefasst: Das Buch war abwechslungsreich zu lesen. An manchen Ecken könnte man das noch ausbauen, sowohl im Schreibstil, als auch im Bereich des Plots. Aber für die ersten Versuche, in die große Welt der Autoren einzutauchen, ist dies ein gelungener Versuch. Ich persönlich würde auch noch das Cover ansprechender gestalten, aber das ist Geschmackssache… Bewertung Handlung * * * / 5 Romantik * * * / 5 Charaktere * * * / 5 Schreibstil * * * / 5 Gestaltung * * */ 5 Gesamt * * * / 5

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(245)

532 Bibliotheken, 19 Leser, 0 Gruppen, 40 Rezensionen

tod, mobbing, freundschaft, zeitschleife, lauren oliver

Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie

Lauren Oliver , Katharina Diestelmeier
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 29.09.2016
ISBN 9783551315854
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Kurzmeinung:

Eine bewegende Geschichte über sieben letzte Tage im Leben einer fast normalen Jugendlichen, die deren Leben und das der anderen verändern.

Klappentext:

Was wäre, wenn heute dein letzter Tag wäre? Was würdest du tun? Wen würdest du küssen? Und wie weit würdest du gehen, um dein Leben zu retten? Samantha Kingston ist hübsch, beliebt, hat drei enge Freundinnen und den perfekten Freund. Der 12. Februar sollte eigentlich ein Tag werden wie jeder andere in ihrem Leben: mit ihren Freundinnen zur Schule fahren, die sechste Stunde schwänzen, zu Kents Party gehen. Stattdessen ist es ihr letzter Tag. Sie stirbt nach der Party bei einem Autounfall. Und wacht am Morgen desselben Tages wieder auf. Siebenmal ist sie gezwungen diesen Tag wieder und wieder zu durchleben. Und begreift allmählich, dass es nicht darum geht, ihr Leben zu retten. Zumindest nicht so, wie sie dachte …

Mein Fazit

Warum wollte ich dieses Buch lesen?

Bisher habe ich nur gutes davon gehört und bin auch gespannt auf die mittlerweile filmische Umsetzung davon. Lauren Oliver hatte mich bisher mit der Delirium-Trilogie ziemlich begeistert, welches ich vor knapp einem Jahr gelesen habe. Danke an Carlsen für das Leseexemplar, ich habe mich sehr gefreut.

Was ist mir besonders positiv aufgefallen:

Die Geschichte beschreibt schön, wie sehr wir und andere von unserem Verhalten und der Umwelt beeinflusst werden. Man sieht genau, wie sehr Sam manchmal selbst daneben greift und damit andere verletzt. Doch im Laufe der Geschichte merkt man auch, dass sie bereit ist, aus ihren Fehlern zu lernen & das ist, wie ich finde, die wichtigste Lektion im Leben!

Zu den Charakteren:

Sam: Ich kann sie leider nicht direkt beschreiben, denn an jedem Tag wird sie mehr und mehr jemand anders. Sie lernt, dass sie Dinge anders machen muss, um Leben zu retten und zu verschönern. Sie merkt, dass man manchmal Dinge riskieren muss, um zu leben und auch zu erleben. Sie testet ihre Grenzen aus und stellt am Ende fest, wer ihr tatsächlich und wahrhaftig so wichtig war, dass sie den letzten Tag mit eben jenen Personen verbringen möchte.

Zusammengefasst:

Das Buch war für mich eine sehr bewegende Geschichte, die zum Einen erzählt, wie schön es sein kann, sich für andere zu interessieren und dabei die eigenen Interessen nicht aus den Augen zu verlieren und zum Anderen auch zeigt, wie beeinflusst wir selbst von unserer Umwelt sind. Auch verdeutlicht die Geschichte gut, wie schnell das Leben leider vorbei sein kann. Die Umsetzung ist super, emotional und kurzweilig. Ich kann euch das Buch daher echt nur empfehlen!

Bewertung

Handlung * * * * * / 5
Thema * * * * * / 5
Charaktere * * * * / 5
Schreibstil * * * * / 5
Gestaltung * * * * / 5

Gesamt * * * * / 5

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

94 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

science fiction, liebe, these broken stars, fantasy, meagan spooner

These Broken Stars

Amie Kaufman
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Disney Publishing Worldwide, 23.01.2014
ISBN 9781423171027
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 
425 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks