Streifis Bibliothek

28 Bücher, 24 Rezensionen

Zu Streifis Profil
Filtern nach
28 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(584)

1.164 Bibliotheken, 24 Leser, 1 Gruppe, 132 Rezensionen

dystopie, jugendbuch, fantasy, das juwel, liebe

Das Juwel - Die weiße Rose

Amy Ewing , Andrea Fischer
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 25.08.2016
ISBN 9783841422439
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Violet und Ash gelingt die Flucht aus dem Palast der Herzogin vom See. Diese Flucht läuft aber bei weitem nicht so ab, wie sie von Lucien geplant wurde, da weder Ash noch Raven in seinem Plan eine Rolle spielte.

Gemeinsam schaffen sie es aber die Hindernisse zu überwinden und sich in die Farm zu retten und dort erst einmal zur Ruhe zu kommen.

Außerdem gelingt es Violet ihre Gabe besser zu verstehen und diese mit in einen Plan einzubringen, der nichts anderes als den Sturz des Adels beinhaltet.

 

​Der zweite Band der Juwel Trilogie ist unglaublich actionreich, es gibt kaum Längen in diesem Buch. Es startet genau am Ende des ersten Bandes und wirft uns sofort in die Flucht aus dem Palast.

Unterwegs lernen wir Ash besser kennen, was ihn dazu getrieben hat, ein Gefährte zu werden und wie es ihn in seinem Heim ergangen ist. Auch seine Familie hat einen Kurzauftritt.

Violet erkennt erst nach und nach ihre Rolle in dem Plan, den Lucien ganz offensichtlich schon länger geplant hat. Und je mehr sie lernt, desto mehr widersetzt sie sich auch und bringt eigene Ideen ein.

 

Mir hat dieses Buch ausgesprochen gut gefallen, die Entwicklung von Ash und Violet fand ich angemessen, sie reifen durch die Flucht und lassen sich nicht weiter in die Schablonen pressen, die die Gesellschaft für sie vorsieht.

Ich bin gespannt, wie die Rebellion im dritten Band dann weitergeführt wird und wie Violet aus ihrer persönlichen Verstrickung, die sich am Ende des Buches andeutet, wieder herauskommt.

Von mir eine volle Leseempfehlung.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

43 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

mittelalter, venedig, murano, historischer roman, konstantinopel

Das Geheimnis des Glasbläsers

Ralf H. Dorweiler
Flexibler Einband: 560 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 26.01.2018
ISBN 9783404176274
Genre: Historische Romane

Rezension:

Klares Glas ist der Grund warum Simon und Ulf sich auf den Weg nach Venedig machen. Simon soll das geheime Rezept entwenden und Ulf darauf achten, dass Simon auch wieder zurückkehrt.
Das ist der Ausgangspunkt dieses Buches. Die beiden machen sich auf den Weg über die Alpen und schon zu Beginn der Reise stellt sich heraus, dass Reisen im Jahre 1452 nicht so einfach ist wie heute.
In Venedig gelingt es Simon mit Hilfe Serenas, der Mätresse eines Glasbläsers, eine Anstellung in Murano zu bekommen. Doch dort angekommen verliebt sich Simon und das Schicksal will, dass die Reise noch weitergeht, bis nach Konstantinopel, das von den Osmanen belagert wird.


Ralf H. Dorweiler ist hier ein opulenter historischer Roman gelungen. Die Reisen von Ulf und Simon sind ausgesprochen gut beschrieben, man hat jederzeit das Gefühl mit dabei zu sein und leidet mit den beiden, wenn wieder einmal etwas nicht so läuft wie gedacht.
Auch die Aufenthalte in Venedig und Konstantinopel zeugen von akribischer Recherche, zusätzlich hat man immer das Gefühl direkt dabei zu sein.
Mich hat diese Buch voll überzeugt, Kleinigkeiten, wie die Kommunikation der Protagonisten wurden glaubhaft gelöst. Oft fragt man sich ja, wie die einfachen Leute miteinander kommuniziert haben, wenn es sie in fremde Länder verschlagen hat. Hier wurde das Problem durch geschickt eingesetzte Nebenfiguren ganz nebenbei gelöst.
Die Spannung bleibt bis zum Schluss hoch, gilt es doch auch eine mysteriöse Mordserie zu lösen, die Venedig erschüttert.

Ich kann dieses Buch allen Freunden des guten historischen Romans nur empfehlen. Hier finden historische Details ganz nebenbei in einer gut erzählten Geschichte mit liebenswerten Charakteren ihren Platz.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(53)

90 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 48 Rezensionen

dystopie, tyrell johnson, wie wölfe im winter, winter, schnee

Wie Wölfe im Winter

Tyrell Johnson
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 02.01.2018
ISBN 9783959671323
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Lynn lebt mit ihrer Familie in Yukon, nachdem erst ein Krieg und dann eine Grippeepidemie die Welt verwüstet hat. Zusammen mit dem Bruder, der Mutter, dem Onkel und dessen Ziehsohn gibt es nicht mehr viel Abwechslung im Leben. Der Tag besteht aus Jagd, Tiere versorgen und sich auf dem Winter vorbereiten.

Eines Tages taucht ein Fremder auf und bringt Unruhe in das eingespielte Team. Irgendetwas an Jax ist seltsam, er ist alleine mit einem Hund unterwegs und scheint in manchen Dingen etwas unerfahren. Allerdings scheint er körperlich sehr viel besser auf die veränderte Umwelt eingestellt zu sein und auch seine Wunden heilen schneller als erwartet.

Als dann Händler auftauchen ist es vorbei mit der Ruhe, die Vergangenheit von Jax und auch von Lynns Familie holt sie alle ein.

Mir hat das Buch ausgesprochen gut gefallen, das Kopfkino lief von Anfang an. Die Mitglieder der kleinen Gruppe sind sehr unterschiedlich und sehr detailreich gestaltet. Jax wirkt am Anfang komplett undurchschaubar, aber im Laufe des Buches, als seine Geheimnisse gelüftet werden gewinnt auch seine Figur an Tiefe.

Die Rückblenden in die Vergangenheit von Lynn haben mich zwischendrin immer mal wieder genervt, wollte ich doch eigentlich wissen wie es denn nun weitergeht. Im Nachhinein sind diese Rückblenden aber absolut nötig, um das Geschehen zu vervollständigen.

Das Szenario, das hier für unsere Zukunft entworfen wurde ist ziemlich nah an dem was man sich so vorstellen kann. Atomkriege und eine Grippeepidemie, die die Menschheit auszulöschen droht, ist etwas, was uns durchaus blühen könnte.

Auch die Hintergrundgeschichte fand ich spannend entworfen, die für eine Fortsetzung genügend Stoff bieten würde.

Sollte es diese Fortsetzung geben, würde ich sie sicher lesen.

Von mir eine volle Leseempfehlung für Freunde von apokalyptischen Dystopien.


 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

31 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

frankreich, was mein herz dir sagen will, leuchtturm, mobbing, lavendel

Was mein Herz dir sagen will

Susan Wiggs
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 05.02.2018
ISBN 9783956497834
Genre: Liebesromane

Rezension:

Erwartet hatte ich mir von diesem Buch eigentlich nur eine leicht zu lesende Liebesgeschichte in schöner Kulisse. Aber ich bin gleich mehrfach überrascht worden.

Die Geschichte hat deutlich mehr Tiefgang als ich erwartet hatte. Jede der Hauptpersonen hat in irgendeiner Art und Weise sein Päckchen zu tragen. Camille kann nach dem Tod ihres Mannes nicht glauben, jemals wieder die Liebe zu finden, Julie kämpft mit der Pubertät und ihren Mitschülern und Camilles Vater Henry wird von seiner und der Vergangenheit seiner Familie eingeholt. Finn hingegen sucht seinen verschollenen Vater und ist nach seiner gescheiterten Ehe eigentlich nicht für eine neue Beziehung bereit.


Viel Stoff für ein Buch, aber es fügt sich alles wunderbar zusammen. Die Protagonisten sind alle glaubwürdig gezeichnet, selbst die Nebenfiguren sind liebevoll dargestellt. Die Nebengeschichte, die im besetzten Frankreich während der Kriegsjahre spielt, macht die Wirrnisse dieser Zeit sehr deutlich. Die Situation der Einwohner und deren Art und Weise mit der Besatzung umzugehen wird deutlich beleuchtet. Es geht um Kollaborateure, Unterstützer der Résistance und Menschen, die einfach versucht haben zu überleben.

Sowohl Bethany Bay als auch die Provence werden so toll beschrieben, dass man am liebsten gleich dorthin fahren möchte.

Liebhaber toller Liebesgeschichten werden hier voll auf ihre Kosten kommen und eine spannende Familiengeschichte gibt es noch obendrauf.

Von mir eine volle Leseempfehlung für dieses liebenswerte Buch, das das volle Sommerfeeling rüberbringt.


  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

20 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 3 Rezensionen

provence, krimi, frankreich

Tod in der Provence

Pierre Lagrange
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 24.05.2017
ISBN 9783596032549
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Hanna und ihr Mann Niklas erben in der Provence in Carpentras ein Chateaux. Das gibt den beiden die Möglichkeit nach einer sehr stressigen Zeit in HAmburg eine Auszeit zu nehmen und evtl. ihren Traum eines kleinen Hotels whar zu machen.
Doch als sie in die Prvence kommen, läuft alles erst einmal nicht ganz so rund, wie insbesondere Hanna es sich wünscht.
Zusätzlich ereignen sich in unmittelbarer Umgebung mehrere Frauenmorde, die eines gemeinsam haben: alle Opfer haben rote Haare, genau wie auch Hanna.

Albin Leclerc ist pensionierter Polizist mit Mops und ebenfalls wohnhaft in Carpentras. Die Morde an den Rothaarigen erinnern ihn an diverse Vermisstenfälle, die er nicht aufklären konnte. Und deswegen beginnt er sehr zum Verdruss seiner ehemaligen Kollegen.
Poerre Lagrange gelingt ein wahrhaft schwieriger Spagat: Einerseits das beschauliche Leben in der Provence, dessen Beschreibungen sehr anschaulich sind, so dass man sich sofort dorthin wünscht. Und dann wieder die Beschreibungen der Morde und die Spannung, wie alles zusammenhängt. Das wirkt manchmal wie eine kalte Dusche, da holt einen das Leben wieder ein. Der Showdown am Ende könnte kaum dramatischer gestaltet werden.

Mir hat dieses Buch richtig gut gefallen. Die Mischung aus wunderschöner Landschaft und guten Leben sowie die Hochspannung waren gut aufeinander abgestimmt.
Von daher bin ich bereits jetzt gespannt auf den nächsten Fall von Albin und seinem Mops Tyson.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Blutrote Provence

Pierre Lagrange
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 23.05.2018
ISBN 9783596296750
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Auch in seinem zweiten Fall schafft es Albin Leclerc wieder seine ehemaligen Kollegen zu ärgern, indem er sich sofort in ihre Ermittlungen einmischt. In seiner schlitzohrigen Art kommt er dann auch hinter Dinge, die den offiziellen Ermittlungen entgangen sind.
Catherine Castel wird derweil von ihrer Vergangenheit eingeholt. Jetzt wird klar, warum sie deutlich überqualifiziert als Streifenpolizistin arbeitet.

Mir hat auch dieser Fall wieder gut gefallen, ist es doch eine Mischung aus kuscheliger Provinz, spannender Kriminalistik und aktuellen Themen.

Ich freue mich schon auf weitere Fälle für Albin, Catherine und vor allem Tyson!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

serie, krimi, reihe, fortsetzung, band 5

Madame le Commissaire und die tote Nonne

Pierre Martin
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 03.04.2018
ISBN 9783426521977
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Isabell Bonnet ermittelt nun in ihrem fünften Fall.

Sie ist mit ihrer Freundin in eine botanischen Garten unterwegs, als dort am Fuße einer Klippe eine tote Nonne aufgefunden wird. Scheinbar ist sie beim Kräutersammeln verunglückt. Isabell ist diese Erklärung zu einfach und sie forscht etwas nach. Und siehe da, bei der Autopsie stellt sich heraus, dass die Nonne nach dem Sturz noch lebte und dann erstickt wurde.

Isabell macht sich auf die Suche nach dem Motiv, was nicht so einfach ist, da die Identität der Nonne vorerst im Dunkeln bleibt.

Der Fall bleibt bis zum Ende spannend denn erst nach und nach wird klar, was hinter dem Mord wirklich steckt.

Und als ob das nicht Arbeit genug machen würde, können Isabell und Apollinaire noch den Fall von EC-Kartendiebstählen auflösen.

Gesundheitlich machen sich die Nachwirkungen des Bombenanschlags bei Isabell bemerkbar, ihr linkes Bein macht plötzlich Zicken.

 

Mir hat dieser Band wieder gut gefallen, allerdings geht Isabell manchmal unnötige Risiken ein, was ihr durchaus auch selbst bewusst ist. Ihr Privatleben läuft auch nicht so ganz rund, hier drängt sich dann doch eine Entscheidung auf.

Schön waren wie immer die landschaftlichen Beschreibungen und die Beschreibung des dortigen Lebens. Man sitzt direkt mit Isabell und einem Glas Wein auf ihrer Dachterrasse und auch der zeitweilige Ausflug ins Kloster ist toll beschrieben.

Ich freue mich auf jeden Fall schon auf einen weiteren Band aus dieser Reihe, vor allem auch auf Apollinaire und seine zweifarbigen Socken.

 

Von mir eine volle Leseempfehlung für alle Liebhaber guter Regional-Krimis

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

38 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 31 Rezensionen

ostfriesland, späte rache, vergeltung, kriegsflüchtlinge, mord

Deichfürst

Heike van Hoorn
E-Buch Text: 330 Seiten
Erschienen bei beTHRILLED by Bastei Entertainment, 30.01.2018
ISBN 9783732544714
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Deichfürst ist der Auftakt zu einer neuen Krimireihe rund um Stephan Möllenkamp und Gertrud Boekhoff und spielt in Ostfriesland, direkt an der Grenze zu Holland.
Zuerst einmal: Der Klappentext täuscht ein wenig, Stephan Möllenkamp und Gertrud Boekhoff ermitteln nicht zusammen. Im Gegenteil, Stephan versucht Gertrud eigentlich aus der Ermittlungsarbeit rauszuhalten, allerdings spornt das diese umso mehr an, sich weiter einzumischen.
Stephan ist neu in der Leerer Dienststelle und der Mord an Tadeus de Vries ist sein erster großer Fall. Er muss einerseits in einem hochbrisanten, politischen Fall ermitteln und gleichzeitig auch sein Team koordinieren.
Nachdem das ein bunt zusammengewürfelter Haufen ist, ist auch das eine ziemliche Aufgabe.
In der Dienststelle regiert ein übereifriger Chef, die Sekretärin unterstützt das Team mehr oder weniger hilfreich und die Kollegen könnten unterschiedlicher nicht sein.
Gut gefallen hat mir der zweite Erzählstrang, der kurz nach dem zweiten Weltkrieg anfängt und nach und nach seine Auswirkungen auf die Gegenwart enthüllt.
Mir hat das Buch gut gefallen, auch wenn es zwischendrin Längen hatte und man durch den parallelen Erzählstrang den Ermittlern etwas voraus war. Aber Stephan und Gertrud sind zwei liebenswerte Charaktere und Stephans Versuche sich in der Heimat seiner Frau einzuleben teilweise sehr lustig. Man merkt ihm doch an, dass er eigentlich eine Großstadtpflanze ist und noch nicht daran gewöhnt, dass in seiner neuen Heimat nichts lange geheim bleibt.

Gegen Schluss wird das Buch noch richtig spannend, auch wenn es für einen Krimi doch eher ungewöhnlich endet.
Mir hat es viel Spaß gemacht dieses Buch zu lesen und ich werde die Folgebände sicher im Auge behalten.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(52)

100 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 43 Rezensionen

kuba, juden, judenverfolgung, zweiter weltkrieg, flucht

Das Erbe der Rosenthals

Armando Lucas Correa , Ute Leibmann
Fester Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 21.12.2017
ISBN 9783785726020
Genre: Romane

Rezension:

Das Erbe der Rosenthals ist eine Familiengeschichte, die mehrfach durch die großen Ereignisse der Welt beeinflusst wird.

Anna hat ihren Vater nie kennengelernt, er kam bei 9/11 ums Leben, ohne zu erfahren, dass er Vater werden würde. Elf Jahre später bekommt sie Post von einer bisher unbekannten Verwandten auf Kuba, die ihr die Familie des Vaters näher bringt. So bricht sie mit ihrer Mutter nach Kuba auf um die Großtante Hannah kennen zu lernen, die ihren Vater nach dem Tod seiner Eltern aufgezogen hat. Dort angekommen erfährt sie von Hannah nicht nur die Geschichte ihres Vaters, sondern auch die Geschichte von Hannah und ihrer Familie.

Hannah lebt mit ihren Eltern in Berlin und im Jahre 1939 wird es nach zwei Verhaftungen ihres Vaters höchste Zeit das Land zu verlassen. Es gelingt ihrem Vater Einreisegenehmigungen für Kuba und eine Schiffspassage dorthin zu buchen. Voller Hoffnung macht sich die Familie auf den Weg, nur um vor Kuba angekommen feststellen zu müssen, dass das Land sie nicht aufnehmen wird. Die Situation auf dem Schiff in den Tagen vor Kuba war wirklich schrecklich, besonders berührt hat mich die Trennung der Familie. Mutter und Tochter können in Kuba bleiben, der VAter darf das Schiff nicht verlassen.
Das Schicksal der Flüchtlinge auf der St. Louis hat so stattgefunden und die Grausamkeit der Staatenführer, die diese Vertriebenen nicht aufnehmen wollten hat mich sehr erschüttert. Damals fand sich niemand, der sie aufnahm und die meisten mussten zurück nach Europa. Für alle, die nicht in England Aufnahme fanden war dies das Todesurteil.

Durch die Ich-Perspektive gelingt es leicht Zugang zu den beiden elfjährigen Mädchen zu finden, die versuchen die Welt um sich herum zu verstehen.
Das Buch hat mich sehr betroffen gemacht. Hannahs Geschichte ist sicher nicht neu, aber die Unverforenheit mit der damals den Juden das Geld und dann auch das Leben genommen wurde macht immer wieder sprachlos.

Von mir eine volle Leseempfehlung!






  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(107)

209 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

fantasy, neil gaiman, freundschaft, roman, familie

Der Ozean am Ende der Straße

Neil Gaiman , Hannes Riffel
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 15.04.2016
ISBN 9783404173853
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(164)

306 Bibliotheken, 11 Leser, 1 Gruppe, 71 Rezensionen

satire, zukunft, roman, qualityland, humor

QualityLand

Marc-Uwe Kling
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Ullstein Buchverlage, 22.09.2017
ISBN 9783550050237
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

sympathische charaktere, lamberti, humorvoll, selbstlos, vergangenheit

Spitz auf Knopf

Frieda Lamberti
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Montlake Romance, 30.01.2018
ISBN 9781503954229
Genre: Romane

Rezension:

Spitz auf Knopf ist der zweite Band der Spitzenweiber Reihe. Er schliesst nahtlos an den ersten Band an, den man auch gelesen haben sollte um die Zusammenhänge zu verstehen.

Stine und Simon kämpfen mit ihrer Fernbeziehung und mit allerlei Missverständnissen, Franziska wird in Berlin von ihrer Vergangenheit eingeholt, Lore versucht wieder im Alleingang Probleme zu lösen und diesmal ist auch Bernadette massgeblich mit dabei.

Alle haben mit den Tücken des Alltags und der Liebe zu kämpfen, jede auf ihre Art und Weise.


Mir hat Band 2 besser gefallen als Band 1. Das lag vermutlich daran, dass man die Eigenarten der Protagonisten schon gut kennt und die Geschichte deutlich schneller in Fahrt kommt. Für alle Beteiligten ergeben sich manch brenzlige Situationen und gemeinsam wird viel gefeiert und sich gegenseitig geholfen.

Das Ende ist ein wenig offen gestaltet und weckt die Neugier auf den dritten Band, der im März erscheinen wird.

Auf den freue ich mich schon sehr!

Von mir eine volle Leseempfehlung für diesen leichten und unterhaltsamen Frauenroman!


Herzlichen Dank an NetGalley und den Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplars.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

linke, nachkriegszeit, historischer roman, alleinerziehende frauen, köln

Weiberwirtschaft

Maria Linke
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 12.01.2018
ISBN 9783548288024
Genre: Romane

Rezension:

Wer bei Weiberwirtschaft ein Buch erwartet das zum größten Teil in den fünfziger Jahren spielt wird enttäuscht werden. Der Klappentext führt hier ein wenig in die Irre. Im Großen und Ganzen dreht sich das Buch um Hanna, alleinerziehende Mutter von drei Mädchen, die nach dem Tode ihre Vaters beim Haus ausräumen einen Koffer mit Tagebuchaufzeichnungen ihrer Mutter findet. Da ihre Mutter gestorben ist, als sie drei Jahre alt war, weiß Hanna so gut wie nichts über sie, vor allem, da in der Familie auch nie über die Mutter gesprochen wurde.

Über die Tagebuchaufzeichnungen und die Fotos findet Hanna die alte Kneipe wieder, die ihre Großmutter und Mutter in den Fünfzigern geführt haben. Mit dem neuen Wirt Erwin freundet sie sich rasch an und es gelingt ihr auch noch einen alten Freund ihrer Mutter wiederzufinden.


Mir hat das Buch gut gefallen, Hanna war mir sympathisch und die Probleme, die sie mit ihren drei pubertierenden Töchtern hat, sind gut nachvollziehbar. Auch die Probleme, die sich durch die Trennung vom Mann und später die einer werdenden Patchwork Familie ergeben waren gut dargestellt.

Einzig das Ende war mir zu wenig ausformuliert. Hier blieben dann doch einige Fragen offen, wie das denn alles so funktionieren soll.


Alles in allem ist es aber ein gut geschriebenes Buch, das sich wirklich flüssig lesen lies. Weglegen ist mir schwergefallen, ich wollte doch wissen, was kurz vor Hannas Geburt passiert war und wie es mit Hanna und Erwin weitergeht. Die Beschreibungen der Kneipe und des Kölner Viertels ließen das Kopfkino anspringen.


Von mir durchaus eine Leseempfehlung!

Herzlichen Dank an NetGalley und den Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplars!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 1 Rezension

krimi, oxford, england

Der Tod kommt rasch in Oxford

Veronica Stallwood , Ulrike Werner-Richter
Flexibler Einband: 398 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 24.08.2010
ISBN 9783404164660
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Venezianische Delikatessen

Daniela Gesing
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Midnight, 01.12.2017
ISBN 9783958199125
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Venezianische Delikatessen ist der zweite Fall für Luca Brassoni. Ein Sternekoch wird ermordet und es stellt sich die Frage was denn nun dahinter steckt.
Luca ist mittlerweile glücklich mit Carla der Gerichtsmedizinerin und wir treffen auch seinen Cousin Stefan "Caruso" wieder.
Die Athmosphäre ist wieder toll und man kann sich Vernedig super vorstellen. Was mich ein wenig gestört hat, war die Beschreibung der Personen. Bei fast jedem Auftritt wird das fehlende, bzw. wallende Haupthaar, die Attraktivität oder sonstige körperliche Merkmale mit eingeflochten. Das war mir ein wenig zuviel, ich hatte die Figuren zu dem Zeitpunkt längst mit eigenen Bildern im Kopf.
Ansonsten hatte ich viel Spaß mit diesem Krimi, er war durchaus spannend und bis zum Ende gab es immer wieder mal eine überraschende Wandlung. Die Balance zwischen Privatem und Beruflichen fand ich gut ausgewogen.


Ich werde wohl nach und nach auch noch die anderen Bücher mit Luca Brassoni und seinen Kollegen lesen.

Herzlichen Dank an NetGalley und den Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplars.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

24 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

anna johannsen, krimi nordsee, insel amrum, band , strandkorb

Der Tote im Strandkorb

Anna Johannsen
Flexibler Einband: 284 Seiten
Erschienen bei Edition M, 24.10.2017
ISBN 9781542047906
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Lena Lorenzen wird von ihrem Chef beauftragt einen verdächtigen Todesfall auf Amrum zu untersuchen, vorgeblich weil sie selbst von da stammt.
Dort angekommen stellt sich schnell heraus, dass hinter dem Mord wohl mehr steckt als es zuerst erscheint. Zusammen mit ihrem Kollegen Grasmann ergeben sich für Lena plötzlich viel weiterreichende Ermittlungsansätze als zuerst vermutet.
Anna Johannsen gelingt es mit diesem Buch sowohl das beschauliche Amrum in Szene zu setzen, als auch ein wirklich brisantes Thema aufzugreifen. Obwohl sich bald herauskristallisierte, was wohl der Hintergrund des Mordes war, blieb es doch bis zum Ende spannend, auch da bis zum Schluß nicht ganz klar war, ob es wohl gelingen würde, die Bösen dingfest zu machen.
Lena Lorenzen war mir von Anfang an symphatisch, auch wenn sie manchmal doch sehr stachelig rüberkommt. Gut gefallen hat mir, daß zügig aufgeklärt wurde, wie es zu Lenas Flucht von Amrum in ihrer Jugend kam und woher ihre Bedenken kamen auf die Insel zurückzukehren. Auch daß ihr Privatleben eine Rolle gespielt hat, hat für mich das Buch rund gemacht. Besonders Tante Beke und Lenas Jugendfreund Erck haben es mir angetan.
Das Buch ist der Auftakt zu einer Serie, die wohl weiterhin auf den Inseln rund um Amrum spielen wird. Da mir die Mischung aus beschaulicher Kulisse und spannendem Kriminalfall sehr gut gefallen hat, werde ich wohl auch die Folgebände gerne lesen.
Von mir eine klare Leseempfehlung für Fans der Nordsee und guten Krimis.

Herzlichen Dank an NetGalley und den Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplars.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

a lovestory, winterwochenende, winterliche landschaft

Ein Tanz im Schnee

Maggie McGinnis
E-Buch Text: 88 Seiten
Erschienen bei beHEARTBEAT by Bastei Entertainment, 10.10.2017
ISBN 9783732534784
Genre: Liebesromane

Rezension:

Ein Tanz im Schnee ist eine Kurzgeschichte aus der Reihe Echo Lake von Maggie McGinnis.
Piper und Noah waren lange ein Paar, doch Noahs Risikobereitschaft war etwas, mit dem Piper nicht leben konnte. Als Noah für einen Job Echo Lake verlassen will, zieht sie die Notbremse und macht Schluss.
Sieben Jahre später kehrt Noah zurück, da ein Freund von ihm einen Geschäftspartner sucht. Dabei kommt es zu einem Wiedersehen mit Piper und Noah muss sich entscheiden, was ihm wirklich wichtig im Leben ist.
Auch wenn es diesmal nur ein kurzer Ausflug nach Echo Lake ist, hat mir diese Geschichte sehr gut gefallen. Piper und Noah wachsen einem schnell ans Herz und die Zweifel und Sorgen der beiden sind gut nachvollziehbar.
Ein schönes Buch zum zwischendrin Lesen, besonders in der Vorweihnachtszeit.
Ich freu mich auf jeden Fall auf weitere Bände aus dieser Reihe.
Von daher eine volle Leseempfehlung von mir für die Freunde schöner Liebesgeschichten.
Ich danke NetGalley und dem Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplars

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

26 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

spitzenweiber, lamberti, starke frauen, freundschaft, humorvoll

Stich ins Herz - Spitzenweiber

Frieda Lamberti
E-Buch Text
Erschienen bei Montlake Romance, 05.12.2017
ISBN 9781503954892
Genre: Sonstiges

Rezension:

Stich ins Herz ist der erste Band aus der Trilogie Spitzenweiber. Band 2 und 3 werden nächstes Jahr erscheinen.

Stine muss feststellen, dass ihr Freund Simon nicht mit offenen Karten spielt und zieht daher zu ihrer Großmutter und eröffnet in deren Haus ein Wollgeschäft. Dort trifft sie auch Franziska wieder, die früher einmal ihre beste Freundin war.
Nach und nach stellt sich heraus, dass vieles nicht so ist, wie es auf den ersten Blick zu sein scheint.
Mir hat das Buch sehr gut gefallen, es ließ sich locker lesen und die Protagonisten waren durchaus vielschichtig. Stine kann zwischendrin auch mal ganz schön zickig sein, Lore zieht gerne im Hintergrund die Strippen und Franziska macht lange Zeit alles mit sich selbst aus. Aber nach und nach raufen sich die drei zusammen und kommen gut miteinander aus.

Die Männer des Buches sind nicht einfach nur gemein oder super lieb, sie haben alle ihre Stärken und Schwächen. Das ist mir besonders positiv aufgefallen.
Und zusätzlich gibt es noch recht liebenswerte Nebencharaktere, die in den folgenden Bänden hoffentlich noch mehr Raum bekommen.

Mir hat das Buch richtig viel Spaß gemacht, die Folgebände werde ich sicherlich auch lesen. Von daher eine Leseempfehlung von mir.

Herzlichen Dank an NetGalley und den Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplars.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(114)

181 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 97 Rezensionen

glasengel, weihnachten, winter, reise, queen victoria

Winterengel

Corina Bomann
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei List Verlag, 13.10.2017
ISBN 9783471351611
Genre: Romane

Rezension:

Anna ist Glasmacherin und bringt ihre Familie nach dem Tod ihres Vaters eben so mit der Herstellung von Glasengeln durch. Eines Tages bekommt sie einen Brief von der englischen Königin, dass sie ihre Engel am Hof vorstellen soll. Nach langem Zögern macht sie sich auf eine Reise, die ihr Leben für immer verändern soll.

Mir hat das Buch sehr viel Spaß gemacht, es hat etwas märchenhaftes. Durch die Ich-Perspektive von Anna wird das Staunen über die Wunder der Reise etwas ganz besonderes. Es wird einem mal wieder klar, wie sehr sich doch unsere Art zu Leben und zu Reisen in den letzten 100 Jahren verändert hat.

Annas Mut, sich auf eine Reise ins Ungewisse zu begeben, hat mich sehr beeindruckt. Am Ende ging es ja nicht nur für sie um alles oder nichts.

Für mich war es ein wirklich schönes, weihnachtliches Wohlfühlbuch!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

46 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

fantasy, zukunft, mittelalterlich, science-fiction, science fiction

Das Geheimnis der Sternentränen

Anke Höhl-Kayser
Buch: 350 Seiten
Erschienen bei Bookspot Verlag, 03.01.2017
ISBN 9783956690730
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Das Geheimnis der Sternentränen ist eine tolle Mischung aus Dystopie, Fantasy und Science Fiction.
Jade lebt auf der Erde des Jahres 2162 in einer Gesellchaft, die von Frauen dominiert ist ud die in nur zwei großen Türmen überleben kann, da die Erde durch einen Atomkrieg verseucht wurde.
Ranon lebt auf Ägeon, einem Planeten mit einer mittelalterlichen Gesellschaftsform, dessen Umweltbedingungen immer schlechter werden.
Sowohl Jade als auch Ranon sind Aussenseiter, das allerdngs nicht ohne Grund, beide wurden von den Führern ihrer Gesellschaft dazu gemacht, um sie für ihre Expansionspläne zu nutzen.

Die Geschichte lies sich sehr flüssig lesen, der Einstieg in den Alltag Jades und Ranons war sehr interessant. Zwischendrin zog es sich ein wenig, bis auf beiden Seiten geklärt war, was wohl die Ziele der Herrscher der beiden Planeten sind.
Aber dann nimmt das Buch sehr schnell an Fahrt auf und das Ende und die Entwicklung dahin waren sehr spannend.
Auch die Beschreibungen der beiden Kulturen und Planeten waren sehr bildhaft und gut gelungen.

Mir hat das Buch viel Spaß gemacht, die Idee dahinter war einfach toll.
Von mir daher eine klare Leseempfehlung.

Herzlichen Dank an NetGalley und den Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplars.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

bedingungslose liebe, emotional, freunde, familie, gefühle

Die Gegenwart des Glücks

Catherine Ryan Hyde , Lotta Fabian
Flexibler Einband: 286 Seiten
Erschienen bei Tinte & Feder, 21.11.2017
ISBN 9781477822722
Genre: Liebesromane

Rezension:

Pearl hat in ihrem Lebem viele falsche, aber auch viele gute Entscheidungen getroffen. Die beste war wohl, ihren Sohn Leonard mit ihrer Liebe zu überschütten und alles dafür zu tun, dass er sicher aufwachsen kann. Als Pearl plötzlich verschwindet bleibt der 5-jährige Leonard bei Mitch, der sich wie ein Vater um ihn kümmert, bis er schliesslich zu Adoptiveltern kommt.

Das Buch zeigt die unterschiedlichen Arten der Liebe, die unerschütterliche Liebe einer Mutter, die Liebe zwischen Mann und Frau und auch die Liebe zwischen guten Freunden. Leonhard hat es nicht einfach in seinem Leben, trotz der Liebe die ihm entgegengebracht wird. Er scheint zwischenzeitlich nicht ganz auf dieser Welt zu sein.

Ich fand das Buch nach anfänglichen Schwierigkeiten hinein zu kommen, ganz wunderbar. Leonard ist ein wirklich toller Junge, auch wenn man manchmal das Gefühl hat, dass er schon viel älter ist, als seine Jahre es vermuten lassen. Mitch hingegen hat sicher seine Fehler, aber sein grösstes Plus ist, dass er Leonard ohne darüber nachzudenken bei sich aufnimmt.

Wir begleiten die beiden und anfangs auch Pearl über 25 Jahre hinweg, in denen aus dem Kind Leonard ein Erwachsener wird. Dabei wird immer wieder die Perspektive gewechselt, sodass wir verschiedene Erlebnisse aus unterschiedlichen Sichten zu sehen bekommen. Das macht das Ganze zu etwas besonderem, sieht man doch wie unterschiedlich verschiedene Menschen doch ein und dieselbe Situationen einschätzen.

Mich hat das Buch sehr beeindruckt, daher eine volle Leseempfehlung von mir.

Herzlichen Dank an NetGalley und den Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplars.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

35 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

sachbuch, gesellschaft, handeln, zusammenleben, hass

Über den Anstand in schwierigen Zeiten und die Frage, wie wir miteinander umgehen

Axel Hacke
Fester Einband: 144 Seiten
Erschienen bei Kunstmann, A, 30.08.2017
ISBN 9783956142000
Genre: Sachbücher

Rezension:

Ich lese Axel Hackes Bücher wirklich gerne und bin bei diesem hier wieder nicht enttäuscht worden. In Zeiten, in denen der Ton sowohl im Internet als auch im Alltag gefühlt immer rauher wird, ist dieses Buch ein guter Anlass mal innezuhalten und zu überlegen, was man den auch selbst dagegen tun kann.

Es zeigt, dass Anstand etwas ist, über das man sich auch mal Gedanken machen sollte, aber nicht unbedingt etwas was für alle gleich definiert ist.

Mich hat dieses Buch durchaus nachdenklich zurückgelassen und es hat mir etwas mitgegeben, was ich versuche einfach wieder konsequenter zu tun: Sei freundlich!

Von daher von mir eine Leseempfehlung! Wir sollten einfach alle mal innehalten und versuchen auch unser eigenes Verhalten zu reflektieren.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

ostpreußen, serie, familien-saga, reihe, fortsetzung

Das Fest der kleinen Wunder

Ulrike Renk
E-Buch Text: 225 Seiten
Erschienen bei Aufbau Digital, 01.12.2017
ISBN 9783841214782
Genre: Historische Romane

Rezension:

Vorweihnachstzeit auf Fennhusen.
Wir begleiten Frederike und ihre Familie durch die Zeit von Erntedank bis Weihnachten 1925.
Frederike wird im nächsten Jahr auf die höhere Mädchenschule nach Bad Godesberg gehen und ist deshalb manchmal schon etwas wehmütig, weil sie im nächsten Jahr um diese Zeit nicht auf Fennhusen sein wird.
Sorgen macht sie sich um das Pferd ihrer Mutter, dass immer ängstlicher und damit auch agressiver wird, so dass ihr Stievater darüber nachdenkt es zu verkaufen.
Da das Pferd vom Gestüt ihres verstorbenen Vaters stammt, hat sie eine besondere Verbindung zu Caramell und möchte es nicht verlieren.
Dieses Buch ist eine tolle Ergänzung zu den Hauptbüchern dieser Reihe. Es beleuchtet den Alltag eines ostpreussischen Gutshofes in den letzten drei Monaten eines Jahres.
Es wird geerntet, gejagt, gekocht, eingemacht und gehandarbeitet. Jeder hat hier seinen Platz und seine Aufgabe.
Mir hat das Buch wieder gut gefallen, es hat genau wie die anderen Bücher einen hohen Wohlfühlfaktor.
Und ausserdem verkürzt es hervorragend die Zeit bis zum Erscheinen des dritten Bandes der Trilogie!
Von daher eine volle Leseempfehlung für alle, die auch sonst schon Friederikes Leben verfolgen und für Menschen, die sich für den Alltag eines Gutshofes in den zwanziger Jahren interessieren.

Herzlichen Dank an Netgalley und den Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplars.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Mord in der Provence

Sandra Åslund
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Midnight, 17.11.2017
ISBN 9783958199200
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Als Hannah Richter in der Provence ihren ersten Job im Rahmen des europäischen Austauschprogramms antritt, sieht es erst einmal nach einem beruflichen Desaster aus. In Köln arbeitete sie in der Mordkommision, hier wird sie von ihrem Chef mit der Aufklärung von Taschendiebstählen beauftragt.

Als dann im nahegelegen Orange ein ungewöhnlicher Todesfall passiert und Hannah ungewöhnliche Hinweise an der Leiche entdeckt, wird sie von den Kollegen und dem Chef komplett eingebremst.
Hannah beginnt also auf eigene Faust zu ermitteln und lernt dann nach und nach auch endlich privat Freunde kennen, die ihr unter anderem auch bei ihren Recherchen helfen.

Am Anfang habe ich mir ein wenig schwer getan mit dem Buch, alle Protagonisten ausser Hannah waren recht unsymphatisch und mir stellte sich die Frage, wie sie ohne Kontakte irgendetwas ermitteln können sollte.

Allerdings kamen dann doch einige Figuren dazu, die durchaus sympathisch waren und Hannah auf ihre Art unterstützen. Im Laufe der Ermittlungen stellt es sich dann heraus, dass es wohl nicht so einfach sein wird den Mörder zu fassen, bzw. wirklich Gerechtigkeit walten zu lassen.

Insgesamt war es ein interessanter Fall, der deutlich zeigt, dass es in der Polizeiarbeit eben nicht immer nur um schwarz und weiss geht.

Hannahs privates Leben in der Provence nimmt einen erheblichen Anteil des Buches ein, das mag Krimiliebhaber eventuell stören, für mich war es ok. Ermittler haben ja auch ein privates Leben und Hannah möchte das Austauschprogramm ja dazu nutzen Land und Leute kennenzulernen.

Und so begleiten wir sie zu römischen Sehenswürdigkeiten, in Restaurants und durch die Umbegung von Vaison-la-Romaine. Es wird viel gegessen, über Musik und Emanzipation diskutiert und die römische Kultur bewundert.

Mir hat das Buch gut gefallen, die Beschreibungen der Umgebung haben das Kopfkino anspringen lassen und den Flair der Gegend transportiert.

Der Ansatz mal einen deutschen Ermittler ins das französische Polizeisystem zu versetzen, war auch mal etwas neues.

Ein weiteres Buch um Hannah und ihre Freunde würde ich durchaus gerne lesen


Herzlichen Dank an NetGalley und den Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplars.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(50)

121 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 47 Rezensionen

meer, nordsee, liebe, trauma, ängste

Die Stille zwischen Himmel und Meer

Kati Seck
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 26.10.2017
ISBN 9783404175901
Genre: Romane

Rezension:

Edda wurde als Kind entführt und kommt nach 12 Jahren in Gefangenschaft wieder frei. Langsam versucht sie sich ein normales Leben aufzubauen und merkt irgendwann, dass es keinen Sinn macht dies zu Hause unter Beobachtung ihrer Mutter zu tun. So entschliesst sie sich für drei Wochen an die Nordsee zu reisen und da an sich und ihren Ängsten zu arbeiten.
Kaum angekommen stellt sich heraus, dass das Ferienhaus aus versehen zweimal vergeben wurde und da genug Platz ist, teilen sich Edda und Sebastian das Haus fürs Erste. Auch Sebastian hat sein Päckchen zu tragen und gemeinsam helfen sie sich bei ihren Problemen.
Die Enkelin der Vermieterin, Mia, verbringt viel Zeit mit Edda und bringt mit ihrer kindlichen Sicht der Dinge viele Dinge für Edda in die richtige Perspektive.

Das Buch ist locker geschrieben, ich war sofort in der Geschichte drin. Eddas Geschichte wird von ihr selbst und teilweise in Rückblenden erzählt. Glücklicherweise war der Entführungsfall nicht ganz so grausam, da Edda von einer Frau entführt und nicht sexuell missbraucht worden war, aber doch noch beklemmend genug. Eddas Ängste und Zweifel waren auf jeden Fall gut nachvollziehbar.

Die Beschreibungen liessen die Landschaft und vor allem die Lichtstimmungen direkt vor meinem inneren Auge entstehen. Teilweise habe ich mit Edda mit gefroren.
Mia fand ich ganz allerliebst, so ein sonniges Kind, auch wenn sie es selbst wirklich nicht leicht hat.
Mir hat das Buch sehr gut gefallen, auch wenn das Ende vielleicht ein bisschen sehr dramatisch war, aber alles in allem hat es trotzdem gepasst.
Von mir eine Leseempfehlung!

Herzlichen Dank an NetGalley und den Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplars.

  (0)
Tags:  
 
28 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks