Suhanis Bibliothek

190 Bücher, 89 Rezensionen

Zu Suhanis Profil
Filtern nach
190 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

66 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

münchen, adolf hitler, berlin, chamberlain, abkommen

München

Robert Harris , Wolfgang Müller
Fester Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Heyne, 30.10.2017
ISBN 9783453271432
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

indien, armut, bettler, boys, leben

Monsun oder Der weiße Tiger

Klaus Kordon
Fester Einband: 446 Seiten
Erschienen bei cbj, 09.10.2006
ISBN 9783570132487
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

90 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 23 Rezensionen

roman, erika swyler, das geheimnis der schwimmerin, historischer roman, familiengeheimnis

Das Geheimnis der Schwimmerin

Erika Swyler , Werner Löcher-Lawrence
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Limes, 17.10.2016
ISBN 9783809026488
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

20 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 12 Rezensionen

hexe, hexen, krimi, mord, reihe

Die Hexe von Norderney

Christian Hardinghaus
Flexibler Einband: 260 Seiten
Erschienen bei KBV, 01.03.2018
ISBN 9783954414086
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

3 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Tanz gegen den Tod: Riviera-Krimi (Sorbello Series, Band 2)

Luca Ferraro
Flexibler Einband: 296 Seiten
Erschienen bei Independently published, 21.03.2018
ISBN 9781980307709
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

das grün umschlingt das eisen, jan c. sander

Der Naturzyklus / Das Grün umschlingt das Eisen

Jan C. Sander
Flexibler Einband: 312 Seiten
Erschienen bei Sander, Jan C., 02.10.2017
ISBN 9783000578960
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Als ich auf das Buch aufmerksam wurde, konnte ich mit dem Titel nichts anfangen. Das Cover sieht zwar toll aus, aber mit dem Klappentext und der Leseprobe konnte ich es nicht in Verbindung bringen….
Also fand ich den Titel ziemlich „komisch“, aber die Vorstellung des Buches vom Autor und die Leseprobe machten mich neugierig – zumal ich Fantasy nicht oft lese.
Aber gut das ich nicht an Hand des Covers und Titel entschieden habe, sonst hätte ich ein Buch verpasst das mir gut gefallen hat.

Es ist, wie der Klappentext schon sagt, eine Highfantasy.
Hier gibt es Orks, Zwerge und das Folk der Halbelfen – aber auch noch Menschen.
Dementsprechend sieht die Welt aus.
Viel Industrie mit viel Stahl und Glas der Reichen und Industriellen gibt es dort genauso wie verwahrloste Gegenden, in denen die niedrigeren der Bevölkerung wohnen und in der es Bandenkriege gibt.
Und dazwischen findet man die Natur, und Zeichen von Elfen und Zwergen.
Es gibt von allem etwas, von dem einen mehr, von dem anderen weniger.
Wenn man statt der Fantasy-Wesen ganz normale Menschen genommen hätte, dann hätte es auch eine Geschichte mit Mordfall in unserer realen Welt sein können.
Denn auch in dieser Geschichte herrschen Themen – und zwar wichtige, die die ganze (Fantasy)Welt betrifft:
Die Natur wird ausgerottet, Intrigen, Politik, Ausgrenzung und noch einige mehr.

Wie gesagt, ich lese nur wenig Fantasy und da muss dann schon eine Geschichte daher kommen, die nicht nur das „übliche“ mit sich bringt.
Und genauso eine Geschichte ist diese.
Hier bekämpfen sich nicht nur irgendwelche Fantasy-Wesen um die Herrschaft für irgendetwas zubekommen und am Ende siegt der Held, der die Welt rettet.
Worum es hier geht kann man auch ohne Probleme in der heutigen Welt sehen. Bei uns sind es die Menschen, also wir selber, die die Natur vernichten – auch wenn es immer noch welche gibt, die das zu verhindern versuchen und gegen die Vernichtung der Natur ankämpfen.
Darum geht es in dieser Geschichte und langsam erschießt sich dann auch der „komische“ Titel.
Ja er passt haargenau, genau wie das Bild.
Das Ganze entwickelt sich wie von selbst um den Mordfall, in dem der Halbelf Serahil ermittelt.
An dem Fall finde ich auch sehr gut, dass sich die Lösung erst nach und nach erschließt, denn nichts ist langweiliger für mich, wenn ich schon nach den ersten fünfzig Seiten weiß wer der Täter und was sein Motiv ist.
Obwohl das Buch nur etwas über 300 Seiten hat, so ist die Geschichte doch sehr komplex.
Serahil hat seine Quellen – auch im „Untergrund“ und nur langsam kommen die Intrigen zu Tage, die zum Mord geführt haben, die bis in die obere Etage der Politik führen.

Der Autor hat hier eine spannende Geschichte geschaffen, die flüssig zu lesen ist und viel Kopfkino produziert in der ich mittendrin sein durfte.
Die einzelnen Figuren hatten alle einen eigenen Charakter und waren dadurch sehr authentisch – egal welches Wesen. Jedes war ein Individuum.
Serahil war mir sehr sympathisch, genau wie Alya, die mit Serahil zusammen ermittelt. Aber auch Kazina, die Ork-Frau, konnte ich gut in ihrer Zwickmühle verstehen.

Was ich allerdings sehr schade finde. Ist die Qualität der Taschenbuchausgabe.
Ich bin immer sehr pingelig mit meinen Büchern, aber alles vorsichtige Lesen hat nicht verhindern können, das es am Ende aussah wie malträtiert.
Die Deckel waren nur minimal fester als bei einem normalen Schul-Schreibheft. Die Farbe verschwand an den Kanten und ging sogar nur vom Festhalten ab.
Kein Buch, das ich nach dem Lesen noch im Regal stehen haben möchte, sondern hinter einer Schranktür verschwindet.
Ich hoffe doch sehr, dass die nächsten Abenteuer von Serahil eine bessere Qualität haben, denn diese hat die Geschichte echt nicht verdient.

Mein Fazit:
Eine Fantasy-Geschichte mir neuer Idee, die mich von Anfang bis Ende fesseln konnte.
Ein für mich gelungenes Debüt, bei dem ich auf den nächsten Teil gespannt bin.
Von mir gibt es eine Empfehlung für alle Fantasy-und Krimifans und die, die mal ein Buch mit anderer Idee lesen möchten.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

sekte, gezeiten, guru, olaf büttner, friesland

Friesenguru

Olaf Büttner
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Emons Verlag, 15.03.2018
ISBN 9783740802837
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

21 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

polen, hundetrainer, innere stime, mariett, friesen

Friesenschwindel

Olaf Büttner
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Emons Verlag, 18.04.2017
ISBN 9783740800444
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(351)

577 Bibliotheken, 1 Leser, 6 Gruppen, 151 Rezensionen

regensburg, thriller, psychothriller, münchen, identität

Der Trakt

Arno Strobel
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 01.05.2010
ISBN 9783596186310
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Lonely Hearts Travel Club - Nächster Halt: Chile

Katy Colins , Marina Ignatjuk
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 13.11.2017
ISBN 9783956497391
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Ein Punsch zu viel

Marit Bernson
Flexibler Einband: 150 Seiten
Erschienen bei Independently published, 29.11.2017
ISBN 9781973406662
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

2 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Neapel sehen und sterben

C. Harry Kahn
Flexibler Einband: 217 Seiten
Erschienen bei Schardt, M, 01.01.2012
ISBN 9783898416146
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

40 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

kinderbuch, kaninchen, abenteuer, freunde, freundschaft

Harti Hoppel blickt durch

Ben Weber
Fester Einband: 60 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 15.03.2018
ISBN 9783744855143
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Wie man am Klappentext schon erkennen kann, geht es in diesem Buch um das Anderssein.
In der Karnickelsippe gibt es ganz unterschiedliche Charaktere und alle bilden eine Gemeinschaft.
Da gibt es Angeber und Aufschneider, Draufgänger und Ängstliche. Auch die Hasenmädchen schlagen sich mit ganz alltäglichen Dingen rum. Wie zum Beispiel pflegt man sein Fell, damit es immer und in allem Situationen seidig glänzend bleibt?
Und dann ist da Harti Hoppel.
Sie hinkt beim Hoppel, aber das macht ihr gar nichts aus. Sie ist mutig und rettet sogar den Aufschneider von der Sippe, als er mit ein paar anderen über den gefährlichen Weg der Riesenkäfer geht.
Harti Hoppel kennt sich aus, ohne belehrend zu werden und weil sie überall immer ganz genau hinhört, kann sie auch andere Tiere verstehen und mit ihnen reden. Denn reden ist auf jeden Fall immer besser – auch wenn es mal brenzlich wird.

Sehr schön fand ich an dem Buch, das die Illustrationen trotz Kindergeschichte nicht kitschig waren. Bei den Zeichnungen sind die Farben schön und real gehalten. Auch die Tiere sind nicht vermenschlicht dargestellt. Nur der gefährliche Riesenkäfer ist dramatisch dargestellt – aber das passt.
Wer der gefährliche Riesenkäfer ist?
Das müsst ihr selbst herausfinden!

Ganz nebenbei wird auch das Anderssein mit in die Geschichte eingebunden. Alles ohne extra drauf hinzuweisen oder mit dem erhobenen Finger zu betonen.
Hier erfährt der Leser das Zuhören hilfreich ist, das Andere gleich sind – auch wenn sie anders aussehen oder eine andere Sprache sprechen.
Das Ganze als Hardcoverausgabe, damit es auch Kinderhände standhält!

Mein Fazit:
Eine wirklich schöne Geschichte für Kinder ab 7 mit schönen Bildern und mit Werten die in der heutigen Zeit um so wichtiger sind. Spannend und auch lustig zugleich.
Ein Buch das ich allen Kindern in dem Alter - und alle anderen jung gebliebenen - empfehlen kann!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(79)

152 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 77 Rezensionen

liebe, münchen, geschwister, lilli beck, roman

Wie der Wind und das Meer

Lilli Beck
Fester Einband: 500 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 18.09.2017
ISBN 9783764505776
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(65)

106 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 43 Rezensionen

roadtrip, alligator, usa, reise, liebe

Albert muss nach Hause

Homer Hickam , Wibke Kuhn
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 07.06.2016
ISBN 9783959670227
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

16 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

verzweiflun, werwölfe, bürgerkrie, terro, lykane

Roter Mond

Benjamin Percy , Michael Pfingstl
Flexibler Einband: 640 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 18.04.2016
ISBN 9783734100635
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Vergeben und Vergessen

Robin Armstrong
Flexibler Einband
Erschienen bei Armstrong, Robin , 25.05.2017
ISBN 9783000560187
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

klassiker, fontane, deutschland

Effi Briest (Cabra-Lederausgabe)

Theodor Fontane
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Anaconda Verlag, 31.01.2014
ISBN 9783730600665
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 4 Rezensionen

beschwörungsformel

Die Beschwörungsformel

Hildegard Grünthaler
Flexibler Einband: 276 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 01.08.2015
ISBN 9781514761397
Genre: Fantasy

Rezension:

Flaschengeist?
Ein Flaschengeist, der den Menschen dienen muss, nur weil er von ihnen befreit wurde?
FALSCH – alles falsch!
Nach diesem Buch weiß man nämlich das es die Flaschengeister so gar nicht gibt und es nur eine Erfindung der Menschen ist, die gerne Märchen erzählen.
In Wahrheit sind die Dschinns Geister des Rauches, die von den Göttern erschaffen wurden um weise und gute Menschen zu helfen. Diese weisen Menschen konnten aber nur mit einer Beschwörungsformel den Geist des Rauches um Hilfe BITTEN. Ansonsten war der Geist frei und konnte sich in seine Flasche – oder Kalebasse – zur Regenerierung seiner Kräfte und auch seiner Gestalt zurückziehen wie es ihm beliebte.

Aber wie das nun mal bei den Menschen so ist, gibt es immer wieder welche die sich durch das Gute verderben lassen, denen es dann zu Kopf steigt und es sich in Gier und Habsucht verwandelt.
So wurden die guten Geister des Rauches schnell für eigene Interessen missbraucht und sie waren gezwungen Böses zu tun.
Einer von diesen Geistern ist Kalatur. Vor 3000 Jahren wurde er in eine Flasche gesperrt und diese mit einem Bann belegt, damit er nie wieder heraus kann.
Die Flasche hat die 3000 Jahr überstanden, obwohl sie damals im Meer versenkt werden sollte und ist somit in unsere Zeit gelandet. Auf einen Bazar in Marocco. Dort kauft sie Oma Weber als Souvenir, ohne zu wissen was sie da gekauft hat.
Von ihrer Rundreise mit ihrem Enkel Philipp wieder zurück, schenkt sie ihm die Flasche, weil sie sich nicht öffnen lässt.
Der Geist schafft es aber doch aus der Flasche heraus und ab da ist es nicht nur für Kalatur eine abenteuerliche Herausforderung.
3000 Jahre später merkt Kalatur schnell das er viel zu lernen hat, wenn er seine neu gewonnene Freiheit genießen will. Aber Philipp und seine Familie muss erst einmal lernen mit einem Geist des Rauches klar zukommen.
Und dann sind da tatsächlich nach so ewig langer Zeit immer noch Menschen, die von der Existenz solcher Geister und auch von der Beschwörungsformel wissen. Von dieser ist nämlich ein Bruchstück im Museum ausgestellt.
Das diese Dschinnjäger nichts Gutes im Sinn haben ist natürlich klar.
Aber kann Philipps Familie Kalatur davor bewahren?
Oder geraten sie wohl möglich selbst in Gefahr?
…… Findet es heraus!

Die Geschichte ist spannend und auch lustig.
Denn Kalatur muss sich nicht nur tarnen um nicht entdeckt zu werden – was leider nicht immer klappt – sonder er muss auch in der heutigen Zeit mit all ihren technischen Erfindungen klar kommen.
Die sind für Kalatur teilweise noch schlimmer, als seine Verfolger zu entkommen.
Er will sich anpassen, um nicht aufzufallen, und erreicht meist das Gegenteil ohne es zu merken. Dann hat er mehr damit zutun das wieder auszubügeln, als sich um seine Verfolger zu kümmern.
Denn gerade durch Kalaturs Probleme mit der Neuzeit kommen sie ihm immer mehr auf die Schliche und es wird immer gefährlicher für ihn.
So sehr, dass er irgendwann einsieht, dass er nicht bei Philipp bleiben kann. …
Aber wird das die Dschinnjäger abhalten?
Wird Philipp seinen liebgewonnenen Kalatur nie wieder sehen?
Und wo wird Kalatur eine neue Heimat finden?
….. Genau, …… findet es heraus! :)

Die Geschichte ist sehr flüssig und leicht geschrieben, daher auch ab 9 Jahre zu empfehlen – allerdings mit einer Einschränkung, meiner Meinung nach.
Da ich selbst in einer Grundschule die Schulbücherei mit betreibe, weiß ich dass auch in dem Alter noch genügend Kinder mit Lesen und Verständnis des Textes Probleme haben.
In diesem Buch sind – vor allem im ersten Teil – Anmerkungen dabei, mit denen manche Kinder wohl nichts anfangen können. Wahrscheinlich würden sie bei leseschwächeren Kindern sogar stören.
Also würde ich es eher Kindern empfehlen, die in dem Alter schon sehr gut im Lesen und Verstehen sind, oder zumindest Kindern, die beim Lesen noch von einem Erwachsenen Unterstützung haben.
Ansonsten einfach noch ein bis zwei Jahre warten, denn das Buch lohnt wirklich gelesen zu werden.

Es ist mal keine übliche Geschichte, wie wir sie sonst im Sinne von Flaschengeistern kennen. Auch einen Geist des Rauches in die heutige Zeit zu setzen ist eine tolle Idee und wurde hier auch sehr bildlich rüber gebracht.
Und auch ich, die vom Alter her schon lange aus Kinderbüchern herausgewachsen ist, habe mich noch gut unterhalten gefühlt und hatte meinen Spaß mit Kalatur.

Mein Fazit:
Ein Buch mit aufgefrischter Idee.
Spannend und unterhaltsam über mehrere Generationen hinweg.
Sehr lesenswert, welches ich gerne empfehle.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(53)

64 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 50 Rezensionen

istanbul, türkei, krimi, geschichte, mord

Die Gärten von Istanbul

Ahmet Ümit , Sabine Adatepe
Flexibler Einband: 592 Seiten
Erschienen bei btb, 11.09.2017
ISBN 9783442715138
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

4 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

abenteuer, außerirdische, freundschaft, klon, teleportation

EXOPLANET 2: Lichtsturm

Armin Weber
Flexibler Einband: 364 Seiten
Erschienen bei Independently published, 23.07.2017
ISBN 9781521892152
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

9 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

armin weber, roboter

Exoplanet: Mission Kepler-438b

Armin Weber
Flexibler Einband: 311 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 05.05.2016
ISBN 9781530964826
Genre: Sonstiges

Rezension:

Ja es hat mich begeistert – und zwar so, das ich jeden Moment verflucht habe, wo ich es aus der Hand legen musste.
Ein Thriller im Sinne der üblichen Krimi- oder Psychothriller ist dies zwar nicht, aber ein Weltraum-Thriller schon.
Die kleine Mannschaft sitzt quasi in einem geschlossenen Areal – in dem es Unterkünfte, Labors, Computerzentralen und alles andere gibt - fest.
Außerhalb davon auf dem Saturn Mond ist kein Leben möglich.
Sie werden auf Schritt und Tritt von der Allmacht „Nummer 2“ überwacht, die durch ihre Kampfroboter und Drohnen-Libellen alles im griff hat.
Das Leben der fünfköpfigen Mannschaft ist genauso fremdbestimmt wie das Leben auf der Erde. Nichts bleibt Nummer 2 verborgen und bei jedem Zwischenfall greifen sofort die Kampfroboter und Libellen ein.
Was also ist der Sinn und Zweck der Mannschaft auf dem Planetenmond?
Nüchtern betrachtet, nur zu Versuchszwecken für Nummer 2.
Die will nämlich mit menschlichen Clone und Teleportation noch weiter entfernte Planeten mit menschlichem Leben besiedeln.
Doch als Bence aus der Mannschaft die Ehre zuteil wird als Erster teleportiert zu werden, geht das Experiment total schief und alle müssen ums Überleben kämpfen.
Wirklich alle?
Mannschaft, Kampfroboter, Drohnen-Libellen und vielleicht sogar Nummer 2?
Das ist hier die Frage und bis die geklärt ist, lässt die Spannung nicht nach!

Der Schreibstil ist so flüssig und bildhaft, dass ich überhaupt kein Problem mit dem uns fremden Planeten hatte.
Er entstand sofort vor meinen Augen und das Cover passt hier wirklich zu 100 %.
Die Figuren waren wirklich gut ausgearbeitet und total realistisch. Selbst alles andere drum herum war trotz Sci-Fi realistisch. Mehr als einmal kam mir der Gedanke, wann wohl unsere Welt wirklich so weit “runtergekommen“ sein wird, das eine Nummer 2 ein paar wenige von uns beherrschen wird.
Die Geschichte ließ mich drüber nachdenken, dass es gar nicht so abwegig ist, das eines Tages die Computer vom Menschen unabhängig sind.
Und wenn der Mensch überflüssig geworden ist, dann macht die Technik mit ihm was sie will. ….

Aber trotz der Spannung und diesem Hintergrund hatte die Geschichte auch Humor.
Oder war es der Humor von Nummer 2, die sich dem Menschen freundlicher zeigen wollte als sie wirklich ist?
Ich fand die Beschreibungen der Kampfroboter echt lustig.
Das Ende brachte dann noch mal eine Wendung und Überraschung und obwohl das Buch ohne Cliffhanger endete, bleibt bei mir noch die Frage ob das Ende so ist wie es scheint. ….
War es wirklich das Ende von Mada und war das Ende wirklich so selbstlos von ihm?
Wer Mada ist?
Das müsst ihr selbst herausfinden.
Es lohnt sich!

Mein Fazit:
Eine durchdachte Geschichte die vielleicht irgendwann nicht mehr Science-Fiction bleibt.
Realistische Figuren in einer Geschichte mit einem Hintergrund, der zum Nachdenken anregt.
Spannung bis zum Schluss!
Das Ganze ohne dass der Leser mit technischen Details überflutet wird.
Von mir volle Leseempfehlung die alle gerne Science-Fiction lesen, oder damit anfangen wollen!
Der zweite Teil ist übrigens sofort auf meiner Wunschliste gelandet.

  (0)
Tags: armin weber   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

weihnachtsstimmung, weihnachtsmann, elfe, krim, weihnachten

Mordpol: Die Weihnachtsmann-Intrige

Marit Bernson
Flexibler Einband: 127 Seiten
Erschienen bei Independently published, 31.07.2017
ISBN 9781521957684
Genre: Humor

Rezension:

Eigentlich lese ich nicht gerne Kurzgeschichten, weil mir da meistens was fehlt.
Eine ganze Geschichte auf so wenige Seiten, geht das überhaupt? Ich hab schon einige Geschichten gelesen, da ging es nicht.
Aber hier war es perfekt. So eine fiese Weihnachtsmann-Geschichte hab ich noch nie gelesen!
Wer mich näher kennt, der weiß dass ich zu Weihnachten zum Grinch werde – ich mag Weihnachten einfach nicht.
Also hätte mir diese „Weihnachtsgeschichte“ ja aus Sicht eines Grinches gefallen müssen.
Hat sie auch! – Aber nicht aus Sicht eines Grinches. ;)

Als Kurzgeschichte ist sie wirklich ausgeklügelt und kommt zum Ende noch mit einer Wendung daher.
Ich möchte nicht spoilern, denn bei der kurzen Geschichte würde jede Nennung einer Figur schon was verraten.
Und auch wenn mir ab Seite 74 die erste Verdächtigung aufging, war die Geschichte da nicht für mich vorbei.
Es gibt hier den Weihnachtsmann – klar – und natürlich die ganze Elfenschar mit Weihnachtszauber.
Der ist allerdings in Gefahr, wie man sich bei dem Klappentext schon denken kann.
Wer jetzt wissen möchte was es mir den „Problemlösern“ auf sich hat und warum der Weihnachtsmann auf dem Cover ausgestreckt am Boden liegt …..
Der muss es selber lesen!

Mich hat das Buch wirklich gut unterhalten.
Ein Weihnachtsmann, wie man ihn nicht kennt und in dem Fall auch völlig ungeeignet für den Weihnachtszauber.
Elfen mit ganz viel Arbeit und Aufgabenaufteilung, immer den Weihnachtszauber vor Augen, der erhalten werden muss.
Aber was muss passieren, damit er erhalten bleibt?
Wer nimmt das Zepter in die Hand und trifft Entscheidungen, wenn der Weihnachtsmann mit seinem Verhalten nicht zu gebrauchen ist?
Oder ist am Ende doch alles ganz anders?
Gibt es am Ende einen neuen Weihnachtsmann?
Ich kann nur sagen, liest dieses Büchlein und alle Fragen werden beantwortet sein.
Stellt sich mir dann nur die Frage, ob ihr die Geschichte genauso fies findet wie ich.
Und damit meine ich nicht aus der Sicht von einem Grinch (der mit dieser Geschichte überhaupt nichts zu tun hat), der sich bei dieser Geschichte wohl fies grinsend die Hände gerieben hätte. ;)
Eben weil sie SO FIES ist!

Mein Fazit:
Eine Weihnachtsgeschichte die nicht für kleine Kinder gedacht ist und die man nicht nur zu Weihnachten lesen kann.
Ein unüblicher Weihnachtsmann, der mich gut unterhalten hat.
Von mir bekommt das Buch eine klare Empfehlung.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

20 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

indien, harpercollins, fortsetzun, mira, band

Lonely Hearts Travel Club - Nächster Halt: Indien

Katy Colins , Marina Ignatjuk
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 07.08.2017
ISBN 9783956497001
Genre: Liebesromane

Rezension:

Am Anfang dieses zweiten Teils hab ich mich schon ein wenig erschrocken.
Ich habe mich gefragt wo die toughe Georgia aus dem ersten Teil geblieben ist.
Nichts mehr da von der übersprudelnden Person, die ihre Mitmenschen begeistert und mit reißt und trotzdem auch an sich selbst und ihre Wünsche denkt.
Stattdessen ein Arbeitstier, das nicht mal mehr auf sich selbst achtet, sich um alles gleichzeitig kümmert und alle ihre Freunde vernachlässigt – eine Georgia, die zu einer Workaholikerin mutiert ist!

Nein, das war nicht mehr die Georgia aus dem ersten Teil, wie ich sie kannte.
Alle ihre Erkenntnisse, die sie in Thailand über sich und das Leben gefunden hatte waren ausgelöscht.
Da war kein Platz mehr für Ben, der nun mit im Reisebüro arbeitet und auch die neue, leicht verrückte Angestellte Kell sieht sie nur als Nebenfigur.
Georgia ist diejenige die als erste im Laden ist und die letzte die geht. – Wenn sie nicht wieder wegen Erschöpfung am Schreibtisch einschläft und somit auch die Nächte im Laden verbringt.
Statt Arbeit auf die anderen zu verteilen und als Team das Reisebüro zu führen, kann Georgia nichts aus der Hand geben.
Das so was nicht ewig gut gehen kann ist wohl klar.
Als es dann auch noch schlechte Bewertungen für das neue Angebot einer Indienreise hagelt, sieht Georgia ihr Unternehmen den Bach runter gehen. Dabei war doch alles so gut geplant und die indischen Mitarbeiter mit Bedacht und Sorgfalt ausgewählt – WAS stimmte da nicht?

Um das herauszufinden entschließt sich Georgia kurzer Hand – wenn auch äußerst ungern – den Travel Club in Ben und Kells alleinige Verantwortung zu geben und schleust sich getarnt in die nächste Reisegruppe nach Indien mit ein.
Als Friseurin Louise hält sie ihre Tarnung aufrecht und nur der Hotelangestellte weiß zunächst von ihrer wahren Identität.
Bald erkennt sie woran es hapert und setzt nun alle ihre Möglichkeiten ein, damit die Indienreise wieder als Erlebnis für alle wird – und nicht als Albtraum in Erinnerung bleibt.
Wird Georgia es schaffen?
Und wer ist der undurchsichtige Chris in der Reisegruppe? Warum ist er nur am Rande dabei und macht nur Fotos und schreibt andauernd Notizen in sein Heft?
Viele Fragen, aber auf alle gibt es eine Antwort – mal mehr, mal weniger gute.

Hat mir die Georgia am Anfang so gar nicht gefallen, hat sie mich während der Geschichte doch überzeugen können. Sie boxt sich auch hier wieder durch, egal wie dick es auch kommt. Sie lässt sich nicht unterkriegen und am Ende tut ihr Indien genauso gut wie es Thailand getan hat. Sie kommt gestärkt und mit Erkenntnissen über sich selbst mit neuer Kraft wieder zurück.
Und diese Kraft braucht sie auch!
Im Travel Club Büro hat sich auch so einiges getan.
Wer ist die neue Aushilfe, die alle so toll finden und die sich anscheinend überall unentbehrlich gemacht hat? Wieso bekommt sie alles besser hin als Georgia? Was ist mit Ben?
Wie es aussieht kommt er gnadenlos gut mit der Neuen aus. Ja er ist sogar wieder fröhlich und ausgelassen. Das war er schon seit ewigen Zeiten nicht mehr …
Selbst Kell ist ganz anders und macht ein auf beste Freundin mit der Neuen.
Kaum Zuhause fühlt Georgia sich wie das fünfte Rad am Wagen und ist diesmal wirklich kurz vorm Aufgeben. Aber als dann dem Travel Club von zwei Seiten Gefahr droht, ist Georgia wieder voll da.

Das hört sich jetzt alles ziemlich dramatisch und düster an, aber es ist trotz allem wieder ein „Feelgood“ Roman.
Diesmal im bunten, turbulenten und völlig gegensätzlichen Indien. Es sind wieder Leute dabei, die an einer Liebesbeziehung gescheitert sind, ohne dass es kitschig wird – auch wenn ein paar (kleine) Klischees über Indien dabei sind (Bollywood), so passen selbst die in die Geschichte.
Georgia tankt hier neue Kraft und sieht endlich ein, das sie so nicht weitermachen kann und auch zwischen ihr und Ben gibt es endlich Klarheit.

Mein Fazit:
Eine Geschichte die Spaß macht und trotzdem die Spannung um den Travel Club hält.
Für alle die mal wieder ein Buch mit einem Feelgood-Effekt lesen möchten.
Ich würde zwar nicht in den „Lonely Hearts Travel Club“ passen, aber so eine Indienreise würde ich schon gerne mitmachen wollen. Mal sehen wohin die Reise das nächste Mal geht, denn die Geschichte von Georgia Green und ihrem Reiseunternehmen ist noch nicht vorbei.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

22 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

humor, krimi, gerichtsmediziner, bodensee, seeblick kostet extra

Seeblick kostet extra

Christiane Kördel
E-Buch Text: 301 Seiten
Erschienen bei Independently Published, 24.06.2017
ISBN B0721TLNFB
Genre: Humor

Rezension:

Durchgeknallt?
Ja!
Aber im absolut positiven Sinn.
Ines ist eigentlich die Chefin einer kleinen IT-Firma mit einer handvoll Angestellten, aber irgendwo in ihr muss ein Kriminalisten-Gen sich verlaufen haben, das immer wieder bei ihr querschlägt.
Wo andere lieber in Deckung gehen, kann Indes nicht anders und muss ihre Neugier befriedigen. Und genau deswegen gerät sie immer wieder mit den „bösen Buben“ zusammen – nur das diese bösen Buben von der Mafia sind; und nicht nur ein paar Ladendiebe oder Handtaschenräuber.

Im Klappentext steht schon worum es geht und ich möchte auch nichts mehr vom Inhalt erzählen, aber jeder der das Buch liest, sollte sich im Klaren sein das dies eine KrimiKOMÖDIE ist.
Also hier wird die Komödie größer geschrieben als der Krimi.
Allerdings ohne dabei lächerlich zu werden!
Aber eben auch nicht so kriminalistisch spannend, um vor Spannung Fingernägel zu kauen oder vor Schreck den Tee oder Kaffee zu verschütten.
Ines ist aber nun mal Ines und sie schafft es immer wieder in brenzlige Situationen zu geraten, wo ich ihr am liebsten „NEIN! Lass das!“ oder ähnliches zugerufen hätte.
Wenn ich jetzt Ines im Einzelnen beschreiben sollte, wüsste ich gar nicht wo ich anfangen sollte, aber liebenswert, verrückt und sehr neugierig würden auf jeden Fall dabei sein.
Man muss Ines Fox einfach selbst erleben!
Sie ist so knallig wie das Buchcover, man muss sie einfach gern haben.
Ich hab weder im ersten noch jetzt im zweiten Teil was an ihr auszusetzen. Ines schafft es sogar ihre außerkörperlichen Erfahrungen nach ihrer Logik zu erklären, ohne das ich ihr den Vogel zeige.
Das gehört einfach zu ihr, wie ihre knallrotes Haar.
Auch wenn ich mit solchem esoterischen Kram nichts am Hut hab, Ines nehme ich es sofort ab.

Natürlich sind die anderen Charaktere auch wieder mit dabei.
Allem voran Dr. Frieder von der Nordseeküste, mit seiner ruhigen Art und nordisch trockenem Humor.
David, ihr Ex vom BKA.
Nicht genug der Kriminalfall, nein, müssen auch noch die beiden Herren Ines im Privatleben tüddelich machen.
Eigentlich sind alle aus Teil 1 wieder mit von der Partie und es gibt auch neue Charaktere.
Da besonders Godehard Gruber. - Ich find den einfach knuffig! -
Ein Berliner Original, das an den Bodensee versetzt worden ist und nun als Ines Leibwächter beordert wird.
Außerdem eine neue Büroangestellte, die noch für eine Überraschung sorgt.
Na und die „Bösen Buben“ sind nach wie vor böse, aber selbst die sind noch höflich …. Oder doch nicht?

Geschrieben ist das alles wieder sehr leicht und spritzig mit ganz viel Kopfkino.
Die Autorin schafft es jeder Figur einen eigenen Wortwitz und Charaktereigenschaften zugeben, so das die Geschichte voller unterschiedlicher und lebendige Personen sind und doch alle zusammen passen und miteinander harmonieren.
Mir ist an keiner Stelle langweilig geworden und ich mochte das Buch gar nicht aus der Hand legen.

Und ich hab mich total über den allerletzten Satz gefreut!

"E N D E.
Aber nur vorerst."

Mein Fazit:
Der zweite Teil von Ines Fox kann auch unabhängig vom Ersten gelesen werden – Aber es wäre nicht das Gleiche!
Ines Fox ist wieder in ihrem Element und man muss sie einfach selbst erleben.
Sollte ich mal an den Bodensee kommen, würde es mich nicht wundern, wenn Ines Fox mir leibhaftig über den Weg läuft.
Volle Kaufempfehlung für alle die in Urlaubslaune sind und / oder einfach nur Spaß beim Lesen wollen!

  (1)
Tags:  
 
190 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.