Sunangel

Sunangels Bibliothek

146 Bücher, 143 Rezensionen

Zu Sunangels Profil
Filtern nach
146 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Der Flügelschlag des Glücks

Lisa Jewell , Carolin Müller , Svantje Wascher , Unbekannt
Audio CD
Erschienen bei Argon, 25.06.2015
ISBN 9783839814017
Genre: Romane

Rezension:

Die Geschichte beginnt eigentlich recht ruhig und entspannt. Man würde gar nicht denken, dass es so in die Tiefe geht. 


Die Birds sind nach außen hin eigentlich eine ziemlich normale Familie. Und wie Teenager untereinander so sind gibt es auch Streit. Jeder hat einen ganz anderen Charakter und sie sind sehr unterschiedlich. Ich musste mich erst dran gewöhnen, dass es so viele Protagonisten gibt und manchmal war es schon sehr verwirrend, weil einmal von der Vergangenheit und dann wieder von der Gegenwart erzählt wurde. Trotzdem war mir die Familie auf Anhieb sympathisch, weil sie nicht darüber nachdenken, was andere von ihnen denken. Man muss die Personen erst kennen lernen, um zu wissen was in ihnen vorgeht und das hat die Sprecherin wirklich gut rübergebracht. Ich bin zum Nachdenken gekommen, weil es immer einen Grund gibt warum ein Mensch so reagiert oder handelt.  Es ist sehr tragisch, wie nur ein Moment, dass Leben von allen verändern kann. 

Die Beschreibungen konnten mich auf ganzer Linie überzeugen und kommen sehr authentisch rüber. Manchmal hatte ich Gänsehaut, weil ich mich total in die jeweilige Situation hineinversetzen konnte. Vor allem hat die Erzählerin mit viel Gefühl und Elan die jeweiligen Szenen beschrieben und so hat man den Eindruck mitten drin zu sein. Es gibt Momente wo ich selber als Mutter keine Kraft mehr gehabt hätte und ich habe großen Respekt vor den Familienmitgliedern, auch wenn nicht alles so gelaufen ist, wie man es sich vorstellt. Das Ende hat mir persönlich nicht so gut gefallen, da es doch sehr schnell ging und irgendwie abgehakt wirkte.

Swantje Wascher hat einen überaus faszinierenden Erzählstil. Ich glaube wenn ich das Buch gelesen hätte, dann wäre ich nicht so versunken, wie in dem Hörbuch. Sie hat es so erzählt, wie wenn sie die Geschichte selber erlebt hätte. Sie hat eine warme und ausgeglichene Stimme und macht es deshalb lebendig.

Fazit:
Eine sehr tragische und traurige Geschichte, bei der man die Lebendigkeit der Familie spürt. Ein toller Erzählstil lassen einen komplett in die Szenen eintauchen.

  (16)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(118)

265 Bibliotheken, 13 Leser, 1 Gruppe, 15 Rezensionen

liebe, verlust, london, umgang mit dem tod, trauer

Ein ganz neues Leben

Jojo Moyes , Karolina Fell
Flexibler Einband: 528 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 31.12.2016
ISBN 9783499270642
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

83 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 31 Rezensionen

schottland, claudia winter, liebe, familie, hochzeit

Glückssterne

Claudia Winter
Flexibler Einband: 420 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 12.12.2016
ISBN 9783442485437
Genre: Liebesromane

Rezension:

Eine temporeiche und humorvolle Geschichte!

Josefine wird es nie langweilig, denn nicht nur ihr Beruf füllt sie voll aus, sondern auch ihr Privatleben. Dafür sorgen schon ihre Familienmitglieder, die es ja eigentlich nur gut mit ihr meinen. Josefine ist eine nette junge Frau, die aber manchmal etwas naiv rüber kommt. Trotz ihres Berufes ist sie sehr leichtgläubig und manchmal habe ich mich wirklich über sie gewundert. Sie hat eine offene Art an sich und trotzdem möchte sie der Wahrheit nicht ins Auge sehen. Sie ist für alles bereit und mit ihr kann man auch gut Pferde stehlen, wenn man dafür die nötigen Konsequenzen trägt. Zum Teil ist Josefine etwas tollpatschig und gerade das macht sie sehr sympathisch, denn wir sind alle nicht perfekt.

Ihre Familie ist der Hammer, besonders ihre Tanten denken sich immer was neues aus. Oft musste ich lachen, denn Bri und Li sind schon was ganz besonderes und haben viel Humor. Sie nehmen das Leben nicht allzu ernst und zeigen Josefine wo es lang geht. Wenn die drei zusammen waren, habe ich mich sehr amüsiert. Jede hat eine eigene Persönlichkeit und die Autorin hat das Beste rausgeholt. Justus konnte ich  nicht leiden, denn er war mir zu glatt und man konnte schon erahnen, was er im Schilde führt. Aidan hat mich vom ersten Augenblick fasziniert mit seiner ruhigen Art. Er wird nie nervös, sondern behält immer einen kühlen Kopf.

Die Beschreibungen sind einfach göttlich. Schottland ist jetzt zwar nicht das Land, wo man Sonne tanken kann, doch die ganze Umgebung hat mich total in den Bann gezogen. Es wirkt sehr geheimnisvoll und ich glaube man kann da total entspannen. Aber auch die Beschreibungen von z. B. der Konditorei fesseln einen sehr und ich finde es schön, dass am Ende noch Rezepte hinzugefügt wurden. 

Der Schreibstil ist  abwechslungsreich und es passiert viel. Manchmal überschlagen sich die Ereignisse und ich dachte mir, so viel Pech kann doch kein Menschen haben. Ich konnte es flott lesen ohne das langeweile aufkam, denn Claudia Winter weiß schon wie sie ihre Leser fesseln kann. Gerade das Ende hat mir total gefallen und ist genau nach meinem Geschmack.

Fazit:
Eine lustige und ereignissreiche Geschichte, die den Leser zum Lachen aber auch zum Nachdenken bringt. 

  (17)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

familie, neuanfang, geheimnisse, pralinen

Wenn Liebe nach Pralinen schmeckt

Emily Bold
Flexibler Einband: 298 Seiten
Erschienen bei Montlake Romance, 18.10.2016
ISBN 9781503940468
Genre: Liebesromane

Rezension:

Wenn Liebe nach Pralinen schmeckt war mein erstes Buch von Emily Bold und es wird garantiert nicht das letzte sein.


Amy ist eine sehr starke junge Frau, die viele Männer in den Schatten stellt. Ihren Ehrgeiz spürt man von der ersten Seite an und  sie bringt den Mut auf, für das zu kämpfen was sie möchte.  Sie ist ein sehr umgänglicher Mensch und um alle besorgt, weil sie es jedem recht machen möchte. Ihren Zwiespalt kann der Leser deutlich spüren  und an manchen Stellen hat sie mir leid getan. Ihre wichtigstes Bezugsperson ist Kendra ihre Freundin. Die zwei sind ein Gespann und unzertrennlich. Kendra ist Amys Ausgleich, weil sie sie immer wieder auf den Boden der Tatsachen zurück holt. Was mich am Anfang etwas verwirrt hat, dass Kendra dann plötzlich Kiki genannt wird. 

 Erst dachte ich es wäre eine dritte Person, aber das hat sich nach und nach aufgeklärt. Scandrik hat es nicht leicht. Er gilt als Mistkerl und hat doch einen weichen Kern. Er macht seinen Job sehr gut, auch wenn er damit bei vielen aneckt. Wenn er seinem Beruf nicht nachgeht, ist er sehr charmant und ausgeglichen. Sobald es um seinen Job geht, kann er auch über Leichen gehen. Trotzdem hat mich dieser Mann überzeugt, weil er was geheimnisvolle an sich hat.

Die vielen weiteren Protagonisten wurden perfekt ausgearbeitet und trotz der Probleme, ist eine faszinierende Stimmung bei der man absolut abtauchen kann. Gerade Jessica habe ich ins Herz geschlossen, weil sie wie alle anderen Charaktere authentisch ist.

Die einzelnen Beschreibungen von der Fabrik und den Pralinen konnten mich voll und ganz überzeugen. Ich hätte am liebsten sofort selber eine Praline gegessen und ich konnte mir den Schokoladengeschmack auf der Zunge gut vorstellen. Die Arbeit die Amy macht sagt viel über die Person aus, denn nicht jeder hat die Geduld sowas filigranes herzustellen. Die Liebe zu ihrer Arbeit ist greifbar und ich fand es schön, dass sie dazu steht.

Emily Bold hat einen überzeugenden Schreibstil, der leicht zu lesen ist. Die Seiten flogen nur so dahin und ich war komplett in der Geschichte versunken. Sie erzählt von der Vergangenheit und Gegenwart und das hat mich emotional total mitgenommen, weil nicht alles für selbstverständlich genommen wird. Gefühle spielen eine wichtige Rolle und die Autorin hat das hervorragend vermittelt.

Fazit:
Eine unwahrscheinlich ruhige aber dennoch aufwühlende Geschichte mit vielen Emotionen. Emily Bold konnte mich auf der ganzen Linie überzeugen.





  (21)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

37 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

liebe, engel, musik, schutzengel, london

Warum Engel nie Mundharmonika spielen

Karin Koenicke
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 23.11.2016
ISBN 9781540320551
Genre: Sonstiges

Rezension:

Als ich anfing zu lesen, wusste ich noch nicht so genau, ob mir das Buch gefallen wird. Doch Seite für Seite war ich begeisterter.

Ich habe Eddie sofort in mein Herz geschlossen. Sie sieht in jedem das gute und ist richtig cool drauf. Von ihrem Charakter her, hätte ich gar nicht gedacht, dass sie so einen Beruf hat. Aber sie lebt dadurch total auf und lässt ihrer Kreativität freien Lauf. Sie ist das Mädchen von nebenan, mit der man Pferde stehlen kann. Ich mochte besonders Eddies offene Art und dass sie ihre Gefühle nicht versteckt.  Wenn sie etwas macht, dann ganz oder gar nicht.

Pasiel ist ein ruhiger und doch etwas chaotischer Mann. Er ist sehr sympathisch und ich konnte seine Gefühle gut nachvollziehen. Die Art wie er sich um Eddie kümmert ist aufrichtig und ehrlich, er verstellt sich nicht, sondern bleibt einfach wie er ist. Er hat eine ganz tolle Einstellung und der Leser spürt, wie viel Erfahrung er schon hat. 

Die weiteren Protoganisten sind perfekt ausgearbeitet und passen hervorragend zu diesem Buch. Jeder hat seine eigene Aufgabe und es wirkt auch nicht verwirrend. Wer mir besonders gut gefallen hat, war Rocco. Er ist einfach ein Schmusebär und ein Fels in der Brandung.  Natürlich gab es Personen, die ich nicht so gerne mochte, aber das macht die Geschichte authentisch.

Meiner Meinung nach hat die Autorin die Geschichte mit einer unbändigen Leichtigkeit geschrieben und das spiegelt sich auch in der ganzen Thematik wieder. Es ist nicht total ernst, sondern mit Humor gemischt. Obwohl Eddie und Pasiel schon viel im Leben mitgemacht haben, gehen sie zum lachen nicht in den Keller. Ich habe mich sehr wohlgefühlt beim Lesen und freue mich schon auf die nächsten Bücher der Autorin.

Die Umgebungsgeschreibungen sind im wahrsten Sinne des Wortes himmlisch. Die einzelnen Schauplätze haben mich überzeugt und ich konnte mir alles gut vorstellen. Die Himmelszenen laden zum Träumen ein und es wäre doch schön wenn es wirklich so weiter gehen würde oder?

Fazit:
Eine himmlische Geschichte von der ich sehr begeistert bin. Überzeugende Protagonisten und detaillierte Beschreibungen lassen das Leserherz höher schlagen.

  (12)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

mütter, geschenke, alzheimer, tod, erinnerungen

Die Geschenke meiner Mutter

Cecilie Enger , Gabriele Haefs
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Penguin, 11.10.2016
ISBN 9783328100195
Genre: Romane

Rezension:

Ein Buch voller Erinnerungen und liebevoll ausgearbeiteten Protagonisten.


Cecilie erzählt von ihrem Leben und wie sie damit umgeht, dass ihre Mutter an Alzheimer erkrankt ist. Ich finde sie geht hervorragend damit um, auch wenn sie sich erst dran gewöhnen musste. Die Bedürfnisse ihrer Mutter sind ihr nicht egal und mir hat wirklich gut gefallen, wie liebevoll sie von ihr erzählt. Sie ist eher eine ruhige Frau, die ihre Lage so hin nimmt, weil sie eh nichts dran ändern kann.

An sich ist die Geschichte emotional und tiefgründig. Ich mag es wenn von der Vergangenheit erzählt wird, denn gerade alte Menschen faszinieren mich. Ich fand es schön wie bedacht die Geschenke ausgewählt worden sind. Am besten hat mir gefallen, wenn von der Mutter selber erzählt wurde. Wie es ihr gerade geht oder was sie für Gedanken hat. Sie ist eine herzensgute Frau und ich habe großen Respekt vor ihr.

Der Schreibstil war mir persönlich zu platt und langatmig. Manchmal musste ich das Buch zur Seite legen, weil ich keine große Lust hatte weiter zu lesen. Die Geschichte plätschert sehr vor sich hin und mich hat es einfach nicht gepackt. Es war detaillreich ausgearbeitet und die Autorin hat sich wirklich Mühe gegeben. Zum Teil haben mich auch die vielen Nebenprotagonisten verwirrt, von denen erzählt wurde, was sie z. B. zu Weihnachten bekommen haben.  Es wurde oft nicht erklärt wer derjenige ist und so macht es dann keinen großen Spaß davon zu lesen.

Die Umgebungsbeschreibungen waren im Vergleich zu dem Roman selber authentisch und gut ausgearbeitet. Ich konnte mir alles vorstellen und war selber in Gedanken an den verschiedenen Orten.

 Fazit:
Ein nettes Buch über das Thema Alzheimer, das mich leider nicht fesseln konnte und ich es auch nur unter Vorbehalt weiter empfehlen kann.

  (15)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

39 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

kurzroman, zimtzauber, familie, winterwonderland, wahrsagerei

Zimtzauber

Katrin Koppold
E-Buch Text: 122 Seiten
Erschienen bei Aureolus Verlag: Inhaberin Katrin Hohme, 28.11.2016
ISBN B01N1M4PJY
Genre: Romane

Rezension:

Kennt ihr das wenn ihr nur noch lesen wollt und nichts mehr anderes machen? So ging es mir bei der Geschichte und so schnell hatte ich schon lange kein Buch mehr durch.


Elisa ist eine der sympathischten Protagonisten über die ich bis jetzt lesen durfte. Sie ist zwar etwas chaotisch aber ist eine überaus liebenswürdige Person. Dazu hat sie noch einen absoluten Traumberuf und ich würde schon gerne wissen, ob sich ihre Gedankengänge zum Ende hin bewahrheitet haben. Elisa ist eine sehr lustige Person, die ihr Leben glaube ich selber nicht so ernst nimmt und doch auch ihre ruhige Minuten hat. Ich würde gerne mal die Buchhandlung besuchen und mich von Elisa beraten lassen. Von ihr kann man wirklich viel lernen, denn sie gibt nicht so schnell auf und setzt sich für das ein, was ihr wichtig ist. 

Die übrigen Protagonisten passen hervorragend zu dieser zauberhaften Geschichte. Ich wollte mir keinen wegdenken und habe alle total ins Herz geschlossen. Lustig fand ich natürlich die Aktion von Elke am Anfang. Der Schornsteinfeger ist der Hammer. Das er so ruhig bleibt, gerade mit der Raumverwechslung, muss man ihm schon hochanrechnen. 

Die Umgebungsbeschreibungen bringen einen richtig in Weihnachtsstimmung und laden zum Träumen ein. Wer möchte nicht auch gerne weiße Weihnachten und einen perfekten Heiligabend? Es wirkt sehr authentisch und ich konnte mir alles bildlich vorstellen.

Katrin Koppold hat einen wahnsinnig leichten und lockeren Schreibstil und man kann nicht mehr aufhören zu lesen. Ich war von Anfang an gefesselt von dieser lustigen Geschichte und musste oft herzhaft lachen, weil sie es so ulkig beschrieben hat. Z. B. die Katze ist nicht mehr wegzudenken. Die Seiten fliegen nur so dahin und ich würde am liebsten noch mehr über Elisa und Co. erfahren. Und ich glaube die Autorin hat viele Szenen schon selber erlebt, denn ich habe deutlich gemerkt, dass darin sehr viel Herzblut steckt. 

Fazit:
Ein absolutes Muss für jeden der gerne lustige Geschichten liest. Lasst euch in Weihnachtsstimmung bringen und kauft euch das Buch, ihr werde viel Spaß damit haben!

  (24)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Pastorin Viveka und das tödliche Kaffeekränzchen

Annette Haaland , Katrin Frey
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 14.10.2016
ISBN 9783548288437
Genre: Romane

Rezension:

Als ich die Kurzbeschreibung zum ersten Mal gelesen habe, dachte ich es sei ein witziges Buch, das etwas Spannung enthält aber daraus wurde leider nichts.


Viveka war mir von Anfang an unsympathisch. Ich habe damit gerechnet, dass sie eine lustige Pastorin ist, die alles im Griff hat. Sie wirkt durch und durch ernst und ich bin mit ihr nicht warm geworden, da sie ein Verhalten an den Tag legt, das meiner Meinung nach überhaupt nicht geht. Wie sie über ihre Familie denkt, konnte ich gar nicht nachvollziehen, denn bisher waren mir solche Gedanken wirklich fremd. Auch wie sie mit ihren Dorfbewohnern umgeht, ist für eine Pastorin nicht gerade typisch und würde mich persönlich abschrecken. Der Leser erfährt eigentlich nicht viel von ihr. Nur das sie ständig am meckern und lästern ist.

Über den Charakter der verschiedenen Dorfbewohner konnte man deutlich mehr erfahren, obwohl sie eigentlich im Hintergrund geblieben sind. Da waren auch einige nette Menschen dabei, die wirklich ein offenes Herz haben. Trotzdem war es sehr verwirrend, weil die einzelnen Personen einfach in der Geschichte vorkommen ohne Erklärung, wer eigentlich zu wem gehört.

Die Umgebungsbeschreibungen waren eigentlich noch das Beste von diesem Buch, denn das konnte man sich bildlich vorstellen und ich hätte mich in dieser Gegend wohl auch gefühlt. 

Der Schreibstil ist sehr gewöhnungsbedürftig und die ständigen Wort und Satzwiederholungen machen es leider nicht besser. Zum Teil ist es sehr schwierig zu lesen, weil eben schwedische Namen und Orte vorkommen, die man sein Leben lang noch nicht gehört hat. Ich hatte das Gefühl, dass die Autorin versucht hat witzig zu sein, es ihr aber nicht wirklich gelungen ist. Ich habe das Buch nur zu Ende gelesen, weil ich wissen wollte, wie es ausgeht.

Fazit:
Leider ein Buch, das ich nicht weiterempfehlen kann. Ein ungewöhnlicher Schreibstil und eine unsympathische Hauptprotagonistin bringen nicht viel Lesefreude.

  (25)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

familie, dramatik, mila summers, zweiter band, liebe

Irrepressible Desire: Liebesroman (Manhattan Love Stories 2)

Mila Summers
E-Buch Text: 252 Seiten
Erschienen bei null, 22.11.2016
ISBN B01N0I54RE
Genre: Sonstiges

Rezension:

Als ich das Buch angefangen habe zu lesen, dachte ich mir okay das ist ein netter Liebesroman, der eher etwas oberflächlich ist. Doch ich habe mich total getäuscht und ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen.


Prudence ist eine faszinierende junge Frau, die in ihrem Leben viel mitgemacht hat. Keiner möchte sowas erleben und sie kämpft sich trotzdem durchs Leben. Sie ist mir von der ersten Seite an ans Herz gewachsen und über das ganze Buch hinweg, habe ich mit ihr mitgefiebert und gelitten. Trotz ihrer Lage strahlt sie eine unbändige Wärme und Kraft aus, vor der ich wirklich großen Respekt hatte.

Bradley kommt sehr hart und kalt rüber, doch umso mehr von ihm erzählt wurde umso deutlicher kam zum Vorschein, das er ganz anders ist. Ich habe gerne über ihn gelesen, denn ich finde er hat eine unglaublich ruhige Art an sich, die auf den Leser abfärbt. Ganz selten fährt er aus der Haut und versteckt sich eher vor seinen Gefühlen. Ich hätte mich sofort an seiner Seite wohlgefühlt.

Die übrigen Protagonisten spielen ihre Rolle sehr gut, auch wenn sie mehr im Hintergrund blieben.  Die Schwester von Prudence behält z. B. immer einen kühlen Kopf und versucht auf ihre Familie aufzupassen. Aber auch andere Persönlichkeiten wie die Mutter der beiden Schwestern, sind mir tief ins Herz gegangen.

Der Schreibstil ist unvergleichlich leicht und das sollte man erstmal nach machen, bei diesem schwierigen Thema. Ich kann mir gut vorstellen, dass es der Autorin einige Kraft gekostet hat dieses Buch zu schreiben. Am Anfang denkt man halt gut ok und was passiert jetzt, doch dann wird es noch sehr spannend und aufregend. Mila Summers gehört für mich persönlich zu einer der besten Autorinnen, denn große Gefühle und diese Dramatik so perfekt zu mischen ist alles andere als leicht. Ich hatte an einigen Stellen Gänsehaut und konnte nicht verstehen wie Menschen so sein können, denn leider kommt sowas im echten Leben auch vor.

Fazit :
Eine Mischung aus Liebe, großen Gefühlen und Dramatik ziehen den Leser in den Bann und sie werden das Buch nicht mehr so schnell vergessen.

  (22)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(106)

223 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 83 Rezensionen

familie, liebe, anna mcpartlin, homosexualität, roman

Irgendwo im Glück

Anna McPartlin , Sabine Längsfeld
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 26.08.2016
ISBN 9783499272233
Genre: Romane

Rezension:

Alle Menschen sind gleich oder doch nicht?


Maisie ist eine unheimlich starke Persönlichkeit und manchmal wusste ich nicht woher sie ihre Kraft nimmt. Sie hat so viel in ihrem Leben mitgemacht und steht jeden Tag auf und kämpft weiter. Sie hat ein tolles Verhältnis zu ihren Kindern und versucht ihr Bestes um alle glücklich zu machen. Ich glaube für viele wäre es nicht selbstverständlich, sich um alles so zu kümmern ohne dabei durchzudrehen. Ich habe den größten Respekt vor Maisie und habe sie sehr bewundert.

Die Sprecherin beschreibt alle Charaktere wunderbar und man lernt dadurch alle positiven sowie negativen Eigenschaften der Personen kennen. Keiner blieb blass und von jedem konnte man ein bisschen kennen lernen. Gerade Jeremy und Valerie sind mir ans Herz gewachsen und achten sehr auf ihre Mutter. Jeremy ist sehr vernünftig was man von einem jungen Mann in seinem Alter gar nicht erwarten würde. Valerie ist zwar noch etwas kindlicher aber hat genauso einen tollen Charakter wie alle anderen.

Die Geschichte ist sehr tragisch und ich hatte wirklich Gänsehaut, denn sowas sollte in der heutigen Zeit eigentlich nicht mehr geschehen und jeder sollte toleranter sein. Es ist mal was anderes und die Autorin hat die Idee dazu perfekt umgesetzt und auf den Punkt gebracht. Ich habe von Anfang an mitgelitten und konnte sämtliche Emotionen der Protagonisten nachvollziehen. Es ist eine schwere Thematik die uns nicht abschrecken sollte. Durch die Sprecherin hat man die Stimmung in dieser Geschichte hautnah miterlebt, weil sie es mit viel Gefühl erzählt hat. Ich konnte mich total drauf einlassen und habe mitgehofft.

Die Umgebungschreibungen passen sich dem Buch super an und gerade das macht es noch emotionaler und tiefgründiger.

Fazit:
Ein sehr bewegendes Buch das voller Gefühle, Kraft und Hoffnung steckt. Jeder der das Buch liest oder hört wird danach eine Weile darüber nachdenken müssen.

  (16)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

38 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

weihnachten, tod, liebe, geister, weihnachtsgeschichte

Ein ganz besonderer Weihnachtswunsch

Julia Williams , Sonja Sajlo-Lucich
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 10.10.2016
ISBN 9783956495984
Genre: Romane

Rezension:

Es ist eine sehr ergreifende Geschichte, die wirklich Nahe geht.


In dem Buch erzählen 4 Personen von der jeweiligen Situation. Lizzy, Joe, Adam und Emily spielen die Hauptrolle. 

Lizzy kann ich auf einer Seite verstehen, doch zwischendurch ging sie mir wirklich auf die Nerven, weil sie nur an sich denkt. Meiner Meinung nach hat sie einen sehr oberflächlichen Charakter und niemand kommt so wirklich mit ihr zurecht.

Joe ist ein toller Junge, der doch sehr hin und hergerissen ist und ich konnte seine Gefühlslage gut nachvollziehen. Es würde mich genauso verwirren, was in seiner Familie gerade abläuft.

Adam und Emily mochte ich am liebsten. Obwohl die ganze Situation sehr schwierig ist bringen sie viel Wärme und Ruhe in die Geschichte mit ein. Sie haben mir beide richtig leid getan, denn egal was sie gemacht haben, es war alles falsch. Adam ist ein Ruhepol und selbst als Mann hat er viel Geduld. Emily leidet am meisten unter der ganzen Situation und trotzdem ist sie wie ein Fels in der Brandung.

Die übrigen Protagonisten blieben eher blass und man hat nicht viel von ihnen erfahren. Trotzdem waren sie zum Teil eine große Unterstützung für alle vier. 

Es ist klar das die Idee zum Buch unrealistisch ist, doch es war mal was neues und wir lesen doch alle Bücher um in eine andere Welt abtauchen zu können oder? Alles in allem hat es mir ganz gut gefallen, doch es gab auch einige Dinge die ich nicht so gut fand. Gerade Lizzys Aktionen fand ich teilweise schon Makaber und hat in einer Weihnachtsgeschichte nichts zu suchen. Ich habe wirklich gehofft das sie noch die Kurve kriegt. Es spielt sich zwar alles in der Weihnachtszeit aber durch das schwierige Thema, dass nicht perfekt ausgearbeitet wurde, kommt man nicht wirklich in Weihnachtsstimmung.
Der Schreibstil war recht angenehm und leicht zu lesen. Durch die schnell wechselnden Szenen kam auch keine langeweile auf und die Seiten flogen nur so dahin. Das Ende kam mir persönlich etwas zu perfekt und zu schnell vor. Ich finde das hätte die Autorin etwas besser ausbauen sollen.  Trotzdem kommt man doch ins grübeln und stellt sich vor, wie es wohl wäre wenn es sich wirklich so abspielt? Wie würden wir reagieren?

Fazit:
Eine etwas andere Weihnachtsgeschichte die zwar Nahe geht aber ihre Schwächen hat. Trotz der toll ausgearbeiteten Protagonisten wirkt die Geschichte sehr unruhig.

  (12)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

68 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

weihnachten, heyne, debbie johnson, 2016, liebe

Weihnachtspunsch und Rentierpulli

Debbie Johnson , Irene Eisenhut
Flexibler Einband: 302 Seiten
Erschienen bei Heyne, 11.10.2016
ISBN 9783453421066
Genre: Liebesromane

Rezension:

Kennt ihr das wenn man nichts anderes mehr machen möchte als zu lesen? So ging es mir mit diesem Buch.


Maggie ist eine umwerfende junge Frau, die wirklich stolz auf sich sein kann. Sie hat einen liebevollen Charakter und einen wundervollen sarkastischen Humor. Sie nimmt sich selber nicht so ernst und kann auch noch herzhaft lachen. Es passieren ihr mehrere Missgeschicke und ich musste oft laut lachen, weil ich es mir bildlich vorgestellt habe. Vor allem hat mich ihr Beruf fasziniert und ich wäre gerne Kundin von ihr geworden. 

Marco ist unwiderstehlich und hat mich von ersten Augenblick überzeugt. Er ist nicht perfekt und hat seine Ecken und Kanten aber gerade das macht ihn so sympathisch. Bei ihm ist alles unproblematisch und er lebt im hier und jetzt.

Die weiteren Protagonisten wie Maggies Tochter, blieben eher im Hintergrund und doch konnte ich eine Menge über jeden Einzelnen erfahren. Gerade die Lockerheit sämtlicher Charaktere hat mich total mitgerissen. Es ist eine wundervolle Stimmung in dieser Geschichte, die sehr zur Weihnachtszeit passt. Es geht auch mal chaotisch zu aber das scheint keinem was auszumachen. Und wie im echtem Leben ist auch nicht immer alles perfekt.

Die Umgebungsbeschreibungen sind detaillreich und authentisch. Es ist nicht überladen sondern wirkt echt. Ich konnte mir komplett alles gut vorstellen und war wie gefangen in dieser Geschichte. 

Der Schreibstil ist unverwechselbar leicht zu lesen und ich glaube die Autorin hat selber sehr viel Humor, sonst wäre ihr das Buch nicht so wunderbar gelungen. Die Seiten fliegen nur so dahin und ich bin richtig in Weihnachtsstimmung gekommen. Vom Buchtitel würde man nicht denken, dass es doch eher in die Tiefe geht und sich schon ein paar Tränen verdrücken muss. Ich bin selber zum Nachdenken gekommen, denn man nimmt doch vieles fürs selbstverständlich. Natürlich komme die Liebe nicht zu kurz und erwärmt das Herz.

Fazit:
Ein zauberhaftes Buch mit der richtigen Mischung aus Humor, Romantik und Ernsthaftigkeit. Für die Vorweihnachtszeit genau das richtige.

  (17)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

mary simses, der sommer der blaubeeren, luise helm

Der Sommer der Blaubeeren

Mary Simses , Carolin Müller , Luise Helm
Audio CD
Erschienen bei Random House Audio, 21.04.2014
ISBN 9783837125160
Genre: Romane

Rezension:

Ich war von Anfang an wie gefesselt von diesem Hörbuch, denn die Sprecherin bringt wirklich alle Emotionen rüber und man fühlt total mit.


Ellen ist eigentlich eine Frau die weiß was sie will und lässt sich nicht so schnell in die Ecke drängen. Sie war mir vom ersten Augenblick sehr sympathisch und ihre Gefühle und Gedanken konnte ich gut nachvollziehen. Ich konnte ihr Handlungen gut verstehen und hätte wohl genauso reagiert. Sie versucht es allen recht zu machen und achtet zu wenig auf sich selber. Für mich ist sie eine großartige Frau, die zu ihren Entscheidungen steht und sich nicht verbiegen lässt. Bei der Wahl ihres Freundes konnte ich sie zwar nicht verstehen, aber man sagt ja wo die Liebe hinfällt.

Die weiteren Protagonisten waren für mich perfekt ausgearbeitet und sämtliche Stärken und Schwächen kamen zum Vorschein. Ich konnte jeden kennen lernen und fand es lustig, wie sie in der kleinen Stadt miteinander umgehen und alle füreinander da sind. Wie im echten Leben war es so, dass ich eine Person nicht so gerne mochte und bei der nächsten wieder Feuer und Flamme war. 

Die Umgebungeschreibungen konnten mich auf ganzer Linie überzeugen und besonders zu Beginn war ich total versunken und habe mitgefiebert. Ich würde sofort meine Koffer packen um dort zu leben. Die Autorin hat alles sehr detailgetreu beschrieben und gerade das lässt den Leser/Hörer nicht mehr so schnell los. Bei den Beschreibungen der Speißen lief mir das Wasser im Mund zusammen.

Die Sprecherin hatte eine sehr angenehme Stimme und es kam überaus authentisch rüber. Sie hat alles so angepasst, das der Hörer meint er ist mittendrin im Geschehen.  Die Geschichte selber ist auf ihre Weise tragisch und besonders am Ende zu hatte ich ein paar Tränen in den Augen, weil es emotional wurde und ich dabei wirklich Gänsehaut bekommen habe. Das Ende kann man zwar erahnen aber die Autorin hat doch ein paar Überraschungen eingebaut, so dass es nicht langweilig wird.

Fazit:
Eine warme und gefühlvolle Geschichte bei der man mittendrin ist und die Protagonisten gar nicht mehr los lassen möchte.

  (28)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

37 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

miranda dickinson, freundschaft, reisebüro, liebe, fast-verlobter

Der Tag, als ich die Welt umarmte

Miranda Dickinson , Anita Sprungk
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 18.07.2016
ISBN 9783956495816
Genre: Liebesromane

Rezension:

Ich habe mich sehr auf die Geschichte gefreut, doch ich habe mich mit dem Buch ziemlich gequält. 


Harriet ist eigentlich eine liebenswerte Person. Doch sie ist sehr naiv und manchmal tat sie mir wirklich leid, weil sie alles so hingenommen hat ohne mal nachzufragen. Ich bin nicht richtig warm mit ihr geworden, denn sie hat viele Entscheidungen getroffen, die ich nicht nachvollziehen konnte. Eine Frau in ihrem Alter sollte eigentlich schon wissen, worauf es im Leben ankommt und ihren Weg selber wählen.

Die weiteren Protagonisten blieben eher blass. Sie spielen zwar eine wichtige Rolle in der Geschichte, aber gerade vom Charakter erfährt man nicht viel. Am Anfang bin ich ziemlich durcheinander gekommen, denn viele Personen wurden erwähnt ohne Erklärung wer es ist.

Die Umgebungsbeschreiben haben mich sehr fasziniert und gerade durch die Länder, die Harriet beschreibt bekommt man richtig Reiselust. Das wirkte sehr authentisch und gut ausgearbeitet. Gerade die Erzählungen von Venedig haben mir gut gefallen.

Der Schreibstil ist zwar flüssig und leicht zu lesen, doch es plätschert vor sich hin und es wird immer wieder das gleiche erzählt. Es kommt einfach kein Schwung in die Geschichte und es ist alles sehr langatmig. Die Gefühle und Emotionen kommen zwar gut zur Geltung, dennoch hat mir die Wärme  gefehlt. Es passiert nichts überraschendes, denn wenn man etwas nachdenkt, weiß man selber wie die jeweilige Szene ausgeht.  Im letzten Abschnitt wurde es ein bisschen besser und es war nicht mehr ganz so monoton. Das Ende kam rasend schnell und so habe ich den Eindruck bekommen, dass die Autorin einfach fertig werden wollte. 

Fazit:
Eine gefühlvolle Geschichte mit einer tollen Umgebung, die ich aber durch falsche Ausarbeitung nicht weiterempfehlen kann.

  (33)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

40 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 32 Rezensionen

paris, liebe, erotik, sex, abstand

Merci Paris: Liebe auf den ersten Klick

Rose Bloom
E-Buch Text: 164 Seiten
Erschienen bei null, 01.09.2016
ISBN B01LFKQV88
Genre: Liebesromane

Rezension:

Paula erwischt ihren Freund mit einer anderen im Bett und muss entscheiden wie ihr Leben nun weiterläuft. Sie flüchtet nach Paris weil sie dort ein Jobangebot hat und hofft das sie erstmal alles vergessen kann.


Paula ist eine liebenswerte junge Frau, die mit beiden Beinen fest im Leben steht. Sie ist sehr aufgeschlossen und geht auf die Menschen zu, weiß aber ganz genau wer nicht gut für sie ist. Ich konnte ihr Gedanken und Gefühle gut nachvollziehen und hätte auch so entschieden wie Paula. Eigentlich hat sie alles was ein Mann sich nur wünschen kann. Und einige Männer erliegen auch ihrem Charme.

Die anderen Protagonisten passen sich super der Geschichte an. Sie sind wirklich gut ausgearbeitet und man konnte jeden Charakter kennen lernen. Und vor allem wurde erklärt welche Rolle jeder hat und nichts blieb im ungewissen.

Die Umgebungsbeschreibungen sind ein Traum. Ich war noch nie in Paris aber ich hätte große Lust mir die Stadt anzuschauen. Gerade die vielen Restaurants und Bars würde ich gerne besichtigen. Das Essen muss perfekt sein und die Aussicht vom Eifelturm unbezahlbar.

Der Schreibstil ist flüssig und locker zu lesen. Es gibt zwar keine wirklichen Überraschungen und wenn man selber darüber nachdenkt weiß jeder wie die jeweilige Szene weitergeht, aber ich habe das Buch gerne gelesen. Ich konnte gut abschalten und den Alltag für ein paar Stunden vergessen. Gut gefallen hat mir auch die humorvolle Art der Autorin. Ich musste oft lachen, weil sie es doch sehr lustig rüber gebracht hat. Es wurde alles gut ausgearbeitet und nichts blieb unerklärt. Das Ende selber konnte ich schon erahnen aber es war ein schöner Abschluss.

Fazit:
Eine lockere Geschichte für zwischendurch, bei der man gut abschalten kann. Liebevoll ausgearbeitete Protagonisten und eine wunderschöne Umgebung laden zum Träumen ein.

  (31)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

113 Bibliotheken, 5 Leser, 2 Gruppen, 20 Rezensionen

weihnachten, liebe, new york, familie, winter

Winterzauber in Manhattan

Mandy Baggot , Ulrike Laszlo
Flexibler Einband: 550 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 17.10.2016
ISBN 9783442485161
Genre: Liebesromane

Rezension:

Hayley hat eine schwierige Aufgabe zu erfüllen und sie soll den Vater ihrer Tochter Angel finden. Sie ist eine sehr sympathische Frau deren Leben nicht so ganz verlaufen ist, wie sie sich das vorgestellt hat und trotzdem sehr glücklich ist. Hayley ist wortgewand und lässt sich so schnell nicht in die Ecke drängen. Aufgeben ist für sie ein Fremdwort auch wenn sie am liebsten alles hinschmeißen würde. Ich konnte mich von Anfang an in sie hineinversetzen und habe richtig mit ihr mitgefühlt. Es hat mir sehr gut gefallen, wie sie mit ihren Mitmenschen umgegangen ist. Einerseits war sie total aufopfernd und anderseits sarkatisch und hat mich damit zum Lachen gebracht. Hayley war für mich die perfekte Besetzung für diesen Roman.


Angel ist ein zauberhaftes Mädchen und ist sehr intelligent. Sie saugt gewisse Dinge wie ein Schwamm auf und kann nie genug von neuen Informationen bekommen. Dadurch wirkt sie schon ziemlich erwachsen und manchmal ging mir das etwas zu schnell.

Die anderen Protagonisten wie Dean, Vernon, Oliver etc. harmonieren sehr mit der Geschichte und man konnte jeden detailliert kennen lernen, was mich persönlich gefreut hat. Ich mochte alle gerne und war immer gespannt, wie es mit den jeweiligen Personen weitergeht. Es ist eben alles dabei, vom oberflächlichen Macho bis hin zum romantischen Träumer. 

Der Schreibstil ist wirklich schön zu lesen, da es abwechslungsreich ist und zu keiner Zeit langweilig wurde. Mandy Baggot hat sich eine faszinierende Geschichte ausgedacht in der man versinken kann. Es spielt zwar alles um die Weihnachtszeit herum, aber es wirkt nicht überladen und trotzdem ist dieser magische Flair einfach da. Die Handlungen wurden perfekt durchdacht und ich war mitten im Geschehen. Ich habe mich beim Lesen sehr wohlgefühlt, da es authentisch beschrieben wurde und die Geschichte selber wirklich ans Herz geht. Es ist eine Mischung aus Romantik, Drama und Humor. 

Die Umgebungsbeschreibungen sind traumhaft schön. Ich hätte am liebsten sofort meinen Koffer gepackt und in diese magische Welt eingetaucht. Gerade die Erzählungen von den Dekorationen haben es mir total angetan, da ich selber so ein Weihnachtsfan bin. Ich konnte mich voll und ganz auf das Buch einlassen und durfte viele schöne Lesestunden genießen.

Fazit:
Ein zauberhaftes Buch mit einer Mischung aus Romantik und Dramatik. Ich habe das Buch von der ersten Seite an genossen und wollte es nicht mehr zur Seite legen.

  (16)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

annabelle benn, liebesroma, irlan

Irische Küsse

Annabelle Benn
E-Buch Text: 224 Seiten
Erschienen bei null, 25.09.2016
ISBN B01LXZGSER
Genre: Sonstiges

Rezension:

In dieser Geschichte geht es um Maeve, die ihr Leben neu ordnen muss und darum in ihre Heimat zurück kehrt. Maeve ist eine hinreißende junge Frau, die eigentlich viel zu gut für diese Welt ist. Sie glaubt immer an das gute im Menschen, egal wie oft sie schon enttäuscht wurde. Einerseits ist das gut für sie und ihre Umgebung aber sie kommt dadurch etwas naiv rüber und man hat den Eindruck, dass ihr Verhalten eher auf einen Teenager zurück zuführen ist. Trotzdem kann sie alle um den Finger wickeln und sie ist dadurch sehr beliebt, weil sie mehr gibt als nimmt. Sie ist sensibel, dennoch lässt sie sich nicht gehen sondern weiß was sie möchte. Sämtliche Gefühle konnte ich nachvollziehen und ihre Reaktionen wirken sehr authentisch.

Das Clark alle Frauen zu Füßen liegen ist klar. Er hat alles was ein Mann so braucht, doch meiner Meinung nach war er schon ein bisschen zu perfekt. Mir haben ehrlich gesagt die Ecken und Kanten gefehlt. Er hat zwar einige Probleme, dennoch gibt es für ihn nur einen Weg. Ich kann gut nachvollziehen das Maeve so fasziniert von ihm war, denn wer möchte nicht den Mann seiner Träume an seiner Seite haben?

Die weiteren Protagonisten waren mir zum Teil etwas suspekt. Gerade mit Lucy bin ich gar nicht warm geworden. Maeves Mutter hingegen mochte ich sehr gerne, denn sie bringt die nötige Ruhe in die Geschichte. Sehr viel hat man über die Charaktere nicht erfahren, denn sie blieben mehr im Hintergrund.

Der Schreibstil ist wunderbar leicht und flüssig zu lesen. Ich bin schnell mit dem Buch vorangekommen und habe mich wirklich wohlgefühlt. Es wirkt trotz der vielen Probleme sehr idyllisch und gut ausgearbeitet. Was mich etwas gestört hat, dass alles zu glatt lief und ich sofort wusste wie die jeweiligen Szenen weitergehen. Es ist keine Überraschung dabei, sondern man kann sich wirklich drauf einstellen, was als nächstes kommt. Ich habe das Buch gerne gelesen keine Frage und ich konnte mich gerade durch die harmonische Umgebung hineinträumen und den Alltag vergessen. Auch die Erzählungen vom Hotel haben mir gut gefallen und gerade Maeves Arbeitsplatz wurde detailliert beschrieben. Ich denke an diesem Ort hätte ich auch ohne Probleme eine Weile leben können. Mir persönlich hat einfach das gewissen Etwas gefehlt.

Fazit:
Ein nettes Buch für zwischendurch, das Spaß macht zu lesen. Leider war es etwas vorhersehbar aber durch die wundervolle Umgebung und tollen Protagonisten ist man trotzdem in der Geschichte gefangen.

  (48)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

98 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

weihnachten, liebe, dublin, adoption, engel

Ist die Liebe nicht schön?

Carmel Harrington
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 10.10.2016
ISBN 9783956496004
Genre: Liebesromane

Rezension:

Ich habe schon sehr viele weihnachtliche Romane gelesen, aber ich war noch nie so gerührt wie von diesem.

Belle ist eine großartige Frau vor der ich wirklich Respekt hatte. Sie opfert sich auf und verlangt keine Gegenleistung. Dabei hatte sie es nie einfach und hat in ihrem Leben viel mitgemacht. Sie ist sehr warmherzig und offen. Bei ihr fühlt man sich vom ersten Augenblick an wohl.  Belle hat einen ganz besonderen Charakter der mich fasziniert hat und ich glaube viele Menschen sollten sich daran ein Beispiel nehmen. Sie ist mir ans Herz gewachsen und ich glaube diese Geschichte vergesse ich so schnell nicht wieder.

Die weiteren Protagonisten wie zum Beispiel Jim oder Tess sind grandios abgestimmt. Sie sind wie Belle zwei wundervolle Personen und kämpfen um das was sie lieben. Bei Tess spürt man sofort eine unglaubliche Wärme, die sich durch die ganze Geschichte zieht. Wenn sie gebraucht wird, ist sie da. Jim kam mir vor wie ein Engel. Er ist nicht perfekt, aber jeder würde ihn in seinem Leben haben wollen. Ich möchte über die Protagonisten nicht zu viel verraten, denn die Leser sollten selber davon gefangen sein.

Die Umgebungsbeschreibungen sind sehr zauberhaft. Ganz besonders die Vorbereitungen für Weihnachten konnte ich mir bildlich vorstellen und man kriegt sofort Lust selber schon zu beginnen. Es wird detailliert beschrieben und das ist das wichtigste in diesem Buch.

Der Schreibstil ist sehr harmonisch und ruhig, trotz dieser ergreifenden Geschichte. Die Kurzbeschreibung verrät nicht um was es wirklich geht und mich hat es überrascht, dass es so in die Tiefe geht und zum Nachdenken anregt. Oft musste ich mir ein paar Tränen verdrücken, denn die Autorin hat mich von der ersten Seite an in den Bann gezogen. Ich bin richtig in Weihnachtsstimmung gekommen, da sich dieser magische Flair bis zum Ende hin durchzieht. Für mich persönlich ist es eins meiner Jahreshighlights, denn Erzählungen die mir Gänsehaut bereiten haben sich das wahrlich verdient.

Fazit:
Eine magische Geschichte bei der die Liebe nicht zu kurz kommt. Wundervolle Protagonisten und faszinierende Umgebungsbeschreibungen lassen den Leser in eine andere Welt eintauchen.

  (45)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

46 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

yvonne westphal, liebe, young adult, sommer, du und ich und dieser somme

Du und ich und dieser Sommer

Yvonne Westphal
E-Buch Text: 349 Seiten
Erschienen bei Forever, 09.09.2016
ISBN 9783958181212
Genre: Liebesromane

Rezension:

Genau das richtige Buch für junge Mädchen, die von der großen Liebe träumen!

Nicole ist eine liebevolles und aufopferndes Mädchen, deren Gefühle Achterbahn fahren. Sie erlebt die erste große Liebe und einfach die Probleme, was mit in dieser aufregenden Zeit hat. Sie kommt manchmal etwas naiv rüber, doch trotzdem ist sie sehr klug. Ihr ist es ganz wichtig was ihre Freunde zu gewissen Dingen sagen und befolgt oft deren Rat, weil sie noch sehr unerfahren ist. Nicole hat einen tollen Charakter und versucht die Menschen die ihr nahe stehen glücklich zu machen. Sie ist sensibel und denkt zu viel nach. Diese Eigenschaften ziehen sich durch die ganze Geschichte.

Milias ist natürlich ein toller Junge und der Schwarm von vielen Mädchen. Er ist eher der Ruhige und Bedachte und nicht mehr so unerfahren wie Nicole. Manchmal zeigt er das auch deutlich, doch er wirkt nicht überheblich, sondern einfach um seine Freundin besorgt. Er ist ein vernünftiger junger Mann, der sich immer um andere sorgt. Trotzdem hat er natürlich auch noch Flausen im Kopf, die zu einem jungen Erwachsenen passen.

Die übrigen Protagonisten haben sich der Geschichte super angepasst. Ich habe mich gerne zurück erinnert, wie sorglos man doch eigentlich war. In diesem Alter geht jedoch die Welt unter wenn man z. B. mit dem Freund streitet. Die Clique von Nicole und Milias sind sehr authentisch und meiner Meinung nach wundervoll ausgearbeitet.

Die Umgebungsbeschreibungen sind natürlich faszinierend und man kann sich dorthin Träumen. Die vielen Szenen wurden detailgetreu beschrieben und ich war mittendrin. Besonders die Szenen im Schwimmbad haben mich zum lachen gebracht.

Der Schreibstil ist genau das richtige für junge Leser. Nicht zu schwierig aber dennoch anspruchsvoll. Was mich persönlich etwas gestört hat waren die ständigen Wortwiederholungen,  da hätte ich gerne etwas Abwechslung gehabt. Hervorheben möchte ich natürlich, dass auch schwierige Themen angesprochen wurden, denn viele verschließen einfach die Augen und denken nicht an die Folgen.

Fazit:
Ein wundervolles Buch für junge Leser, die sich in die Geschichte hineinträumen können. Abwechslungsreiche Szenen lassen die kleinen Schwächen verblassen und es kommt zu keiner Zeit Langeweile auf.

  (40)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(63)

107 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 55 Rezensionen

wünsche, liebe, marie adams, freundschaft, café

Das Café der guten Wünsche

Marie Adams
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 19.09.2016
ISBN 9783734102783
Genre: Liebesromane

Rezension:

Julia führt ein wunderbares kleines Café, wo jeder gerne hingeht. Es läuft alles familiär und ohne Stress ab. Sie macht ihre Gäste sehr glücklich, doch sie ist auch sehr naiv und denkt alles erledigt sich von selber. Gerade auch was die Liebe betrifft, glaubt sie immer an das Gute. Sie ist eine sehr liebe und herzensgute Frau, die für das kämpft was sie möchte. Zum Teil fehlt ihr aber der Enthusiasmus und das Durchsetzungsvermögen was von anderen leicht ausgenutzt wird. Sie braucht öfters einen Schubs in die richtige Richtung, aber dann gibt sie Vollgas. Ich mochte Julia sehr gerne und habe sie für ihren Willen bewundert.

Ihre Freundinnen Laura und Bernadette sagen ihr schon mal die Meinung und das ist auch gut so. Denn die drei sind eine tolle Gemeinschaft, die alle Schwierigkeiten zusammen meistern. Laura ist die direkte und ein großer Halt für Julia. Bernadette ist die ruhigere aber genauso für die beiden da.

Die übrigen Protagonisten sind gut durchdacht und man erfährt viel über den Charakter, der jeweiligen Personen. Wie im echten Leben sind welche dabei, die man überhaupt nicht mag und dann wiederum gibt es welche die einem total ans Herz gehen.

Die Umgebungsbeschreibungen sind fantastisch und ich habe mich sehr wohlgefühlt in der warmen Atmosphäre. Das Café ist ein Traum und ich würde sofort Kunde werden. Es hat einen ganz eigenen Stil, den man nur selten findet.

Der Schreibstil ist einfach und lädt zum Träumen ein. Es wirkt alles sehr ruhig und durchdacht, so dass der Leser wirklich abschalten und sich ganz der Geschichte hingeben kann. Es war das erste Buch der Autorin und wird sicherlich nicht das letzte sein. Sie hat alles detailliert beschrieben aber es wurde zu keinem Zeitpunkt zu viel.

Fazit:
Eine sehr rührende und warmherzige Geschichte die zum Träumen einlädt. Tolle Protagonisten und eine perfekte Umgebung ziehen den Leser in den Bann.

  (19)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

22 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

berlin, mordsspaß, spreewald

Die Spreewaldgurkenverschwörung

Cathrin Moeller
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 10.06.2016
ISBN 9783956495885
Genre: Humor

Rezension:

Helene ist ja wirklich ein sehr quirlige und chaotische junge Frau. Manchmal hat sie echt Pech obwohl sie selber gar nichts dafür kann, denn gegen ihre Tollpatschigkeit kann sie nichts machen. Sie ist eine liebe und offene Person, doch manchmal hat sie mich auch ziemlich nervös gemacht. Sie schießt zum Teil über ihre Ziele hinaus und bevor sie es merkt, ist es oft schon zu spät. Gut gefallen hat mir, dass sie nicht aufgibt und schon mal mit dem Kopf durch die Wand möchte.

Ihre Familie ist schon sehr speziell und interessant. Ich kann mir gut vorstellen, dass es auch im echten Leben so läuft. Trotzdem kamen mir manche Szenen schon etwas skurril vor. Der Vater von Helene hat einiges durch und steht ihr mit Rat und Tat zur Seite.
Die übrigen Protagonisten wie z. B. Thorsten haben mich immer wieder zum lachen gebracht.
Klar manches ist schon ziemlich unrealistisch, aber ich glaube das ist in der Geschichte nicht so wichtig.

Die Umgebungsbeschreibungen sind sehr detailreich und gerade das macht es aus. Ich konnte mir die Orte gut vorstellen und war natürlich mittendrin.  Die Autorin hat es perfekt durchdacht und ausgearbeitet. Mich würde interessieren woher sie die ganzen Ideen genommen hat.

Der Schreibstil ist flott und abwechslungsreich. Es passiert immer was neues und somit zieht es den Leser in den Bann. Was mich ein klein wenig gestört hat, das es doch sehr rasant von einer Szene in die andere übergeht. Es wird dadurch sehr hektisch und es musste sich dann erst wieder beruhigen.
Das Ende selber war super, nur mir persönlich kam es zu schnell. Gerne hätte ich noch etwas mitgeraten. Trotzdem hat mir das Buch gut gefallen und es ist für mich eine tolle Mischung aus Liebesroman, Krimi und Humor. Gerade die sarkastischen Kommentare haben mich oft zum schmunzeln gebracht.

Fazit:
Ein sehr humorvoller Krimi mit dem Hang zur Skurrilität. Gut ausgearbeitete Szenen bügeln ein paar kleinere Schwächen gut aus.

  (34)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

29 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

farm, wie himbeeren im sommer, familie, cathy bramle, rezension

Wie Himbeeren im Sommer

Cathy Bramley , Ursula C. Sturm
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Heyne, 11.07.2016
ISBN 9783453419476
Genre: Romane

Rezension:

Als ich das Cover zum ersten Mal gesehen habe, wusste ich, dass Buch ist genau was für mich.

Freya ist eine chaotische dennoch sehr liebenswerte junge Frau. Manchmal ist sie ziemlich rastlos, aber wenn sie etwas möchte geht sie mit dem Kopf durch die Wand. Freyas Vergangenheit hat mich sehr berührt und ich konnte ihre Gedankengänge gut nachvollziehen. Von ihrem Job versteht sie was und darin ist sie Perfektionistin. Sehr gut gefallen hat mir, wie sie mit ihrer Tante Sue und ihrem Onkel Arthur umgegangen ist. Ich habe von Anfang an bemerkt, wie wichtig die beiden für Freya sind.

Sue und Arthur sind großartig und wundervolle Menschen. Sie gehen einem total ans Herz. Ich hätte mich bei ihnen auch sehr wohlgefühlt. Sie sind typische Farmer und kämpfen um das was sie haben.

Die weiteren Protagonisten spielen eine wichtige Rolle, denn ich denke ohne ihre Freunde wäre Freya aufgeschmissen. Es ist eine tolle Gemeinschaft und besonders Harry mochte ich gerne. Alle Charaktere wurden grandios ausgearbeitet und man bekommt einen Einblick in deren Leben.

Die Umgebungsbeschreibungen sind absolut gelungen. Auch wenn es viel Arbeit macht, würde ich sofort auf einer Farm mit allem drum und dran leben wollen. Man ist in der Natur und möchte am liebsten nur draußen sein. Gerade die Lebensmittelproduktion von Sue hat mich neugierig gemacht. Den Geruch von gebackenen habe ich immer noch in der Nase.

Der Schreibstil wurde super an die Geschichte angepasst. Es lässt sich zwar leicht lesen, trotzdem ist es sehr gefühlvoll. Das Ende ist etwas hervorsehbar aber ein paar Überraschungen bügeln das wieder aus. Es wird nicht langweilig, denn es passieren so viele Dinge, dass man einfach gleich weiterlesen möchte.

Fazit:
Eine perfekte Geschichte für den Spätsommer. Kleine Überraschungen und gut durchdachte Protagonisten laden ein, in eine andere Welt abzutauchen.

  (33)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

19 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

Warte nicht für immer

J. L. Berg , Sonja Häußler
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 12.08.2016
ISBN 9783736301054
Genre: Romane

Rezension:

Dieses Buch geht mehr in die Tiefe als man denkt. Haltet die Taschentücher bereit.

Clare ist eine faszinierende Frau vor der ich den größten Respekt habe. Sie ist nicht nur eine großartige Mutter sondern auch so eine wirklich tolle Persönlichkeit. Manchmal wusste ich nicht woher sie die Kraft nimmt, aber sie kämpft sich durch und versucht alles zu meistern. Ich konnte sämtliche Gefühle von ihr nachvollziehen und war mittendrin. Clare hat einen wundervollen Charakter und ist für jeden da, doch ausnutzen lässt sie sich nicht.

Logan ist ein Traummann ohne Frage. Jede Frau würde sofort seinem Charme erliegen und ihn an seiner Seite haben wollen. Manchmal kommt er kühl rüber aber wie sagt man so schön "harte Schale, weicher Kern". Es ist so schön zu lesen, wie er mit Clare und dessen Tochter umgeht. Ich konnte deutlich spüren wie er aufblüht und da fühlt man selber richtig mit. Er hat zwar auch seine Fehler aber steht dafür grade.

Die weiteren Protagonisten sind wunderbar ausgearbeitet worden. Da sind Clare´s Tochter oder ihre beste Freundin Leah. Von Leah könnte sich manch Freundin eine Scheibe von abschneiden, denn sie ist wirklich Tag und Nacht für Clare und ihre Tochter da. Jeder einzelne der Geschichte hat eine starke Persönlichkeit und die Autorin hat es perfekt eingefügt.

Der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen. Am Anfang dachte ich die Geschichte plätschert so vor sich hin und es passiert nicht viel, doch da hab ich mich gründlich getäuscht. Ich musste viele Tränen verdrücken und hatte zum Teil Gänsehaut, weil ich so mitgefühlt habe.

Die Umgebungsbeschreibungen sind sehr wichtig für das ganze Umfeld und die Autorin macht es dadurch sehr authentisch. Gerade die Erzählungen vom Krankenhaus nehmen einen schon etwas mit. Es ist nicht überladen sondern wie aus dem echten Leben.

Fazit:
Eine warmherzige Geschichte die zu Tränen rührt. Mit viel Gefühl und Charme zieht die Autorin den Leser vom ersten Augenblick in den Bann.

  (47)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

kleopatra, unfruchtbarkeit, 30er-generation, kinder, debüt

Kleopatra im Aquarium

Anne Mairo
Buch: 200 Seiten
Erschienen bei Pro-Talk , 15.08.2016
ISBN 9783939990222
Genre: Romane

Rezension:

Als ich die Kurzbeschreibung gelesen habe, dachte ich eigentlich das Buch ist wirklich was für mich, denn das ist eigentlich genau mein Beuteschema. Doch dem war leider nicht so.

Ich konnte leider mit Mona nicht richtig warm werden, da sie mir zu hektisch und auch etwas zu oberflächlich war. Mir haben die Emotionen gefehlt, denn eigentlich ist es ein ernstes Thema. Sie ist zwar eine lustige junge Frau, aber irgendwann alles in Frage stellt und ihr Leben komplett ändert. Ich kann es zwar verstehen, das ihr der Stress zu viel geworden ist, dennoch kam es mir sehr unrealistisch vor. Eine bestimme Reaktion von Mona konnte ich gar nicht nachvollziehen, aber das ist ja jedem selber überlassen.

Die weiteren Protagonisten haben mir besser gefallen, wie z. B. die besten Freundinnen von Mona oder Dennis. Von ihnen kam auch mehr Gefühl an. Es waren einige lustige Personen dabei, mit denen ich mich auch ganz gerne mal getroffen hätte. Trotzdem blieben die Charaktere zu blass, so dass man nicht voll und ganz in das Buch eintauchen kann.

Natürlich kamen auch witzige Szenen vor wo ich auch lachen musste. Doch mit dem Schreibstil konnte ich mich nicht anfreunden und ich finde die Autorin ist zu schnell durch die jeweiligen Szenen gehetzt. Es war alles sehr schnell abgehakt und ich dachte eigentlich es geht mehr um das Thema Kinderwunsch, aber das ist eher ein nebensächliches Thema.

Die Umgebungsbeschreibungen waren sehr detailliert und authentisch. Da konnte ich mich gut in die Situationen hineinversetzen. Durch die ständig wechselnden Kulissen war es natürlich abwechslungsreich und wurde nicht langweilig.

Fazit:
Es ist natürlich alles Geschmackssache, für mich war das Buch leider nichts. Ich konnte dabei nicht richtig abschalten und hätte mir mehr Gefühl und Ausarbeitung gewünscht.

  (41)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(53)

125 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 36 Rezensionen

liebe, sarah morgan, hollywood, maine, familie

Einmal hin und für immer

Sarah Morgan , Judith Heisig
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 10.05.2016
ISBN 9783956495670
Genre: Liebesromane

Rezension:

Ich habe mich sehr auf das Buch von Sarah Morgan gefreut und ich wurde nicht enttäuscht.

Emily ist eine ängstliche Frau aber das liegt an ihrer Vergangenheit und ich konnte es voll und ganz verstehen. Die Autorin hat ihre Gefühle sehr detailliert beschrieben und ich war ein Teil von Emilys Leben. Ich habe mit ihr mitgelitten und habe durch die Beschreibungen oft Gänsehaut bekommen. Ich mochte Emily so gerne und wenn man ihre Ängste kennt ist sie eine wirklich starke Persönlichkeit. Sie hat eine warme und offene Art an sich, bei der man sich einfach wohlfühlen muss.

Ihre kleine Nichte ist ein zauberhaftes Mädchen, das in ihrem Alter schon viel durchgemacht hat. Und ich habe Emily bewundert, wie sie die Herausforderung gemeistert hat. Von Seite zu Seite spürt man deutlich wie sich beide verändern und zueinander finden.

Ryan ist der typische Frauenschwarm aber auch er hat eine Vergangenheit. Er zeigt nicht so gerne Gefühle und wirkt gerade am Anfang etwas kühl. Trotzdem habe ich ihn ins Herz geschlossen, denn er hat eine unglaublich beruhigende Art an sich.

Die weiteren Protagonisten sind fantastisch. Mich hat es fasziniert wie diese Dorfgemeinschaft zusammen hält. Da heißt es Einer für Alle und Alle für Einen. Niemand bleibt sich selbst überlassen und jeder kämpft für den anderen mit.

Der Schreibstil ist sehr wortgewandt und leicht zu lesen. Ich hätte am Anfang nicht gedacht, dass das Buch doch so in die Tiefe geht und starke Gefühle hervorkommen. Man wird überrascht von Schicksalsschlägen aber auch der Freude am Leben. Ich bin in das Buch eingetaucht und wollte es gar nicht beenden, weil ich total gefangen war.

Die Umgebungsbeschreibungen waren grandios und ich konnte mir alles ganz genau vorstellen. Die Autorin hat auf ganzer Linie überzeugt und den Ort so beschrieben, dass der Leser selber sofort hinziehen würde.

Fazit:
Ein Meisterwerk von Sarah Morgan. Mit viel Gefühl aber auch etwas Dramatik hat sie mich in den Bann gezogen.

  (57)
Tags:  
 
146 Ergebnisse