Sunny87

Sunny87s Bibliothek

322 Bücher, 104 Rezensionen

Zu Sunny87s Profil
Filtern nach
322 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

53 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

magie, feuer, elesztrah, essenz, eis

Elesztrah - Feuer und Eis

Fanny Bechert
Flexibler Einband: 460 Seiten
Erschienen bei Sternensand Verlag, 06.11.2016
ISBN 9783906829272
Genre: Fantasy

Rezension:

Das Cover ist ein echter Hingucker und zieht durch seine Farben jede Aufmerksamkeit auf sich. Ich liebes es, wie die Farben ineinander übergehen und sich perfekt ergänzen. In der Mitte ist eine Frau zu sehen, aus deren Händen die Flammen kommen. Ein sehr gelungenes Cover, welches perfekt zur Geschichte passt und mir richtig gut gefällt.
 
Warum wollte ich das Buch lesen?
Zum einen durfte ich das Buch durch den Verlag vorablesen, was ich mir natürlich nicht entgehen lassen konnte. Zum anderen hat mich dieses Cover so überzeugt, dass ich das Buch einfach lesen musste. Auch der Klappentext klang vielversprechend und machte mich neugierig auf die Geschichte, welche hinter dem tollen Cover steckt.

Worum geht es:
Ich möchte hier gar nicht groß verraten worum es genau in der Geschichte geht, der Klappentext leistet hier sehr gute Arbeit um die Leser neugierig zu machen. Der Leser sollte sich auf eine Fantasygeschichte gefasst machen, die es in sich hat und auf eine magische Reise entführt, aus der man sich nur schwer losreißen kann.

Die Charaktere:
Geschrieben ist die Geschichte aus Sicht von der Elfe Lysanna und dem Elfenkrieger Aerthas. So bekommt man einen perfekten Einblick in die Gedanken und Gefühle der beiden, was mir sehr gut gefallen hat.
Lysanna ist ein sehr starker Charakter und man merkt schnell, dass sie sich nicht so schnell unterkriegen lässt. Sie kämpft für ihre Träume und Wünsche und setzt meistens ihren Kopf durch. Doch auch sie hat eine zarte und weiche Seite, welche im krassen Kontrast zu ihrer Harten Seite steht. Ich mochte Lysanna sehr gern und sie konnte mich komplett überzeugen.
Auch Aerthas ist ein sehr interessanter Charakter. Wirkte er am Anfang noch eher ruhig und zurückhaltend, lernte man ihn im Laufe der Geschichte erst richtig kennen. Er etablierte sich als starker und selbstsicherer Charakter und konnte sich neben Lysanna sehr gut behaupten. Im Laufe der Geschichte mochte ich Aerthas immer mehr und konnte ihn mir nicht mehr aus dem Buch fortdenken.

Der Schreibstil:
Da dies mein erstes Buch der Autorin ist, ging ich ohne große Erwartungen an die Geschichte ran. Der Schreibstil gefiel mir sehr gut, die Seiten waren schnell gelesen und alles war leicht verständlich. Ich konnte mir die Welt, welche Fanny sich erdacht hat, anhand ihrer Worte sehr gut vorstellen und war komplett gefangen in den Bildern vor meinem inneren Auge.

Konnte der Auftakt überzeugen?
Definitiv ja !!! Ich liebe diese Geschichte und konnte mich in ihr komplett fallenlassen. Es gab ungeahnte Wendungen, mit welchen ich nie gerechnet hätte. Doch gerade diese machen die Geschichte sehr spannend und fesseln den Leser an das Buch.
Fanny hat eine tolle magische Welt erschaffen, die mich in ihren Bann ziehen konnte. Ich hätte gern noch ein bisschen mehr Zeit mit den Charakteren verbracht, aber leider ist jedes Buch einmal zu Ende. Umso mehr freue ich mich auf Band zwei und auf ein Widersehen mit Lysanna und Aerthas. Nach diesem gemeinen Ende ist das auch bitternötig !!!

Ich kann diese Geschichte jedem Fantasyfan ans Herz legen. Ihr werdet es nicht bereuen. Lasst euch entführen in eine Welt voller Magie und Geheimnisse.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

64 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

c.m. spoerri, fantasy, time.for.nele, rezension, verlust

Die Legenden von Karinth

C.M. Spoerri
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Sternensand Verlag, 25.09.2016
ISBN 9783906829203
Genre: Fantasy

Rezension:

Das Cover ist sehr schön gestaltet. Im oberen Bildbereich sieht man die Augenpartie von Maryo Vadoris mit einem durchdringenden Blick. Im mittleren Teil ist die tosende See mit einem Schiff abgebildet. Das Cover passt perfekt zur Geschichte und hätte nicht besser gewählt werden können.

Warum wollte ich das Buch lesen?
Schon die "Greifen-Saga" von Corinne hat mir sehr gut gefallen und ich mochte die Welt, welche die Autorin damals erschaffen hat. Umso neugieriger war ich, als ich vom neuesten Werk erfahren habe. Denn dort treffen wir auf einen alten Bekannten, den ich schon in den anderen Büchern sehr interessant fand.

Geschrieben ist das Buch aus Sicht von Maryo, Amyéna, Thesalis und der Menschenfrau Edana. Ich finde es toll eine Geschichte aus verschiedenen Perspektiven zu lesen. Zu verfolgen wie sich die Charaktere treffen und ihre Geschichten sich miteinander verknüpfen ist sehr spannend.

Maryo kannte ich bereits aus der "Greifen-Saga" und schon dort fand ich ihn sehr interessant. Obwohl er nur eine  Nebenrolle bekam hat mich sein Charakter sehr neugierig gemacht. Umso besser, dass er nun seine eigene Geschichte bekommen hat. Er ist ein von sich selbst überzeugter Elf, der sich nicht gern etwas sagen lässt. Er ist es gewohnt die Befehle zu geben und lässt sich ungern dazwischen reden. Da kommt es nicht nur einmal zu Auseinandersetzungen zwischen ihm und dem Prinzen. Maryo ist ein sehr sympathischer Charakter und ich fand es toll ihn näher kennenzulernen.

Die Menschenfrau Edana hat mich total überzeugen können. Sie bringt definitiv frischen Wind in die Geschichte und ist mir gleich von Anfang an ans Herz gewachsen. Sie weiß was sie will und möchte ihren Kopf durchsetzen. Auch hier gibt es immer wieder hitzige Wortgefechte die mich oftmals haben schmunzeln lassen.

Auch die anderen Charaktere sind gut ausgearbeitet und bedeutend für die Geschichte. Jeder auf seine Art hat seinen Platz in der Geschichte gefunden und ist nicht mehr wegzudenken.

Der Schreibstil ist locker und absolut fesselnd. Schon von der ersten Seite an ist man gefangen von der Geschichte und kann sich total fallenlassen. Es kommt zu keinem Zeitpunkt Langeweile auf und es passieren immer wieder unvorhergesehene Dinge. Das hat mir sehr gut gefallen und ich kam mit der Geschichte sehr schnell voran.

Die magische Welt, welche Corinne erschaffen hat konnte mich vollkommen begeistern. Ich konnte mir alles genau vorstellen und war hin und weg vom Weltenaufbau. In dieser Geschichte kann man sich absolut verlieren und taucht nach einer langen Reise am Ende wieder auf. Ich freue mich schon auf das nächste Abenteuer in Karinth und kann es kaum erwarten weiterzulesen.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(101)

184 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

entführung, liebe, kanada, brüder, mila olsen

Entführt - Bis du mich liebst

Mila Olsen
Flexibler Einband: 420 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 05.12.2015
ISBN 9781519704108
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(52)

113 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

scifi, krieg, dystopie, weltall, mars

Red Rising - Im Haus der Feinde

Pierce Brown , Bernhard Kempen
Flexibler Einband: 576 Seiten
Erschienen bei Heyne, 13.06.2016
ISBN 9783453534421
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

33 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

weihnachten

Eine wundersame Weihnachtsreise

Corina Bomann
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 09.10.2015
ISBN 9783548287744
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(103)

150 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 75 Rezensionen

liebe, fluch, impress, märchen, märchenadaption

Being Beastly - Der Fluch der Schönheit

Jennifer Alice Jager
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 02.06.2016
ISBN 9783646602562
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Das Cover von diesem Buch gefällt mir sehr gut. Es ist in verschiedenen Rottönen gehalten und man sieht die Protagonistin Valeria.
Warum wollte ich das Buch lesen? Ich habe von der Autorin bereits "Sinabell" gelesen und war schwer begeistert. Also stand für mich fest auch ihr nächstes Buch zu lesen. Da es sich hier um eine Adaption von "Die Schöne und das Biest" handelt konnte ich nicht widerstehen, denn ich liebe diese Geschichte und könnten den Film jede freie Minute schauen. Ich war sehr gespannt was sich Jennifer da ausgedacht hatte.
Der Einstieg in die Geschichte fiel mir sehr leicht. Zunächst lernt der Leser die Protagonistin Valeria kennen. Valeria ist ein wunderschönes Mädchen und wurde schon früh von ihrer Mutter dahingehend erzogen, einmal wohlhabend zu heiraten. Ich muss zugeben, dass ich bei Valeria etwas zwiegespalten war. Zu Anfang war sie mir noch recht sympathisch aber doch sehr oberflächlich. Allerdings wurde sie so von ihrer Mutter erzogen und kennt es nicht anders. Doch ihr Verhalten wurde mit der Zeit immer nerviger und sie traf Entscheidungen die ich nicht nachvollziehen konnte. Im letzten Drittel der Geschichte hat sie mir wiederum sehr gut gefallen. Valeria hat sich weiterentwickelt. Sie ist nicht mehr so oberflächlich und egoistisch. 
Der Graf Westwood war für mich lange Zeit nicht greifbar, da er immer nur schnell in der Geschichte vorbeihuschte. Er machte sich ziemlich rar und man bekam nicht die Chance ihn kennenzulernen. Doch je mehr die Geschichte fortschritt desto mehr schloss ich ihn in mein Herz. Ein toller Charakter mit einem grauenhaften Schicksal. 
Die Idee einer Märchenadaption scheint gerade voll im Trend zu liegen. Ich persönlich finde das toll, denn ich habe Märchen schon immer geliebt. Es ist spannend zu verfolgen, wie die Geschichten neu interpretiert werden. Entweder gelingt es oder es geht mächtig in die Hose. Jennifer hat es für mich geschafft, dem Märchen von "Die Schöne und das Biest" neues Leben einzuhauchen und dabei ihre ganz eigene Geschichte daraus zu machen. Es erinnert nicht mehr viel an die bekannte Story und das finde ich auch gut so. Schließlich möchte man keine Nacherzählung lesen. Ich war komplett von der Geschichte gefesselt, auch wenn mir Valeria teiweise auf den Geist ging. Ich wollte mehr über den Grafen herausfinden und wissen warum er sich so seltsam verhält. Ich wollte den Geheimnissen der Fanilie Westwood auf den Grund gehen und war wie gebannt.
In der Geschichte erlebt der Leser Flaschbacks vom Grafen Westwood. So bekommt man einen tollen Einblick in die Vergangenheit des Grafen und ist sozusagen live dabei. Ich fand diese Rückblicke sehr interessant und sie haben mir an der gesamten Geschichte am besten gefallen.
Der Schreibstil ist toll, wie ich es auch schon von dem anderen Buch der Autorin gewohnt war. Ich hatte keine Schwierigkeiten beim Lesen und konnte mich komplett fallenlassen. Auch wenn die Geschichte nur langsam in die Gänge kam tat dies dem Lesefluss keinen Abbruch. Es war spannend und auch unvorhersehbar. Rundum eine tolle Geschichte für alle, die Märchen lieben und ein wenig träumen möchten.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(69)

123 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 49 Rezensionen

hexen, impress, liebe, teresa sporrer, chaos

Chaoskuss

Teresa Sporrer
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 05.05.2016
ISBN 9783646602531
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Das Cover wurde in verschiedenen Blautönen gestaltet und man kann darauf die Protagonistin May erkennen. Ihr Haar ist wild zersaust und weht im Wind. Es passt perfekt zur Geschichte und gefällt mir sehr gut.

Warum wollte ich das Buch lesen?
Ich hatte von der Autorin bisher noch kein Buch gelesen, aber schon einiges von ihr gehört. Ich war neugierig auf diese Reihe, denn es geht um Hexen. Ich liebe Geschichten über Hexen und konnte somit nicht widerstehen mir dieses Buch zuzulegen.

Geschrieben ist das Buch aus Sicht von May, einer siebzehnjährigen Hexe. Sie lebt mit ihrer Mutter, Tante und Großmutter in einem Haus, allesamt Hexen. May ist ein ziemlich launischer Teenager und nörgelt viel herum. Mit ihren Worten verletzt sie manchmal Leute die ihr nahe stehen, vielleicht hätte sie öfters mal nachdenken sollen bevor sie etwas sagt. Aber ich kann ihre gereizte Stimmung auch verstehen, denn die Ereignisse überschlagen sich und May wird mit einigen Problemen konfrontiert. Dazu kommt sicherlich noch das pubertierende Verhalten eines Teenagers, wenn es um die erste Liebe geht. Da reagieren ja viele etwas über. Trotzdem fand ich May sympathisch auch wenn sie mich manchmal ein bisschen genervt hat.

Die anderen Charaktere fand ich sehr interessant. Es kamen die verschiedensten Formen von Übernatürlichen vor. Werwölfe, Vampire, Walküren, Dämonen, Banshee und Geister. Eine interessante Mischung und jeder geht anders mit seiner Begabung um. Manche Charaktere wurden eher blass gehalten, aber da es sich um eine Reihe handelt könnten sie ja noch ihren großen Auftritt bekommen.

Der Schreibstil der Autorin ist jugendlich und lässt sich toll lesen. Sehr locker und leicht kommt man durch die Geschichte und merkt dabei gar nicht wie die Seiten verfliegen. Auch einige Kraftausdrücke finden ihren Weg ins Geschehen, haben aber keineswegs gestört.

Die Geschichte an sich konnte mich begeistern und ich fand die Idee, welche dahintersteckt sehr interessant. Natürlich kann ich nicht verraten um was es sich genau handelt, dann würde ich zu sehr spoilern. Doch das Chaos spielt eine große Rolle.

Das Buch umfasst viel Humor, ich musste oftmals schmunzeln über die hitzigen Auseinandersetzungen und Gedanken von May. Es wurde zu keiner Zeit langweilig, denn immer passierte etwas. Die Geschichte war ein bisschen vorhersehbar, außer das Ende. Mit diesem hätte ich so nicht gerechnet und es hat mich echt überrascht.

"Chaoskuss" war ein toller Einstieg in die Chaos-Reihe und konnte mich gut unterhalten. Das Ende war überraschend und ich bin schon gespannt wie die Geschichte weitergehen wird. Ich werde mir diese Autorin definitiv merken und auch andere Werke von ihr lesen.

Das Buch ist für jedermann geeignet, der Geschichten mit und um Hexen mag und keine Probleme mit teeniehaftem Verhalten hat. Humor und Spannung bilden eine tolle Mischung und können bestens unterhalten.

  (14)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

5, tilly, rezension, mehr als zombie, indie

Es zerstört dich

A.L. Kahnau
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 30.05.2016
ISBN 9783741236730
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Ab dem dritten Band wurden die Cover der Reihe noch einmal komplett überarbeitet. Ich finde die neuen Cover sehr gelungen und die passen toll zu der Geschichte. Die anderen haben mir zwar auch gefallen, aber mit den neuen wird noch mehr ausgedrückt.
Auf dem Cover von Band drei ist Paddy zu sehen. Er spielt eine tragende Rolle in der Geschichte und ohne ihn wäre es wohl irgendwie nicht das gleiche.

Warum wollte ich das Buch lesen?
Weil ich die Reihe liebe. Teil zwei war bis jetzt mein absoluter Favorit und ich musste nach dem Ende unbedingt wissen wie es weiter gehen wird. Lena ist bekannt dafür an der spannendsten Stelle einfach aufzuhören und den Leser in den Wahnsinn zu treiben. Als das Buch bei mir ankam musste ich also sofort anfangen zu lesen.

Es ist schwierig eine Rezension von einem Teil einer Reihe zu schreiben ohne zu spoilern. Doch ich versuche es so gut es geht. Geschrieben ist die Geschichte wieder aus zwei Sichten. Hauptsächlich aus der von Mila, aber es sind auch wieder einige Kapitel aus Sicht von Dante geschrieben. Diese gefallen mir persönlich immer sehr gut.

Mila hat sich im Laufe der Geschichte sehr entwickelt. Auch wenn sie immer noch ängstlich und etwas naiv wirkt, ist das kein Vergleich zu ihrem Wesen am Anfang. Immer und immer wieder muss sie gerettet werden, das hat sich auch in diesem Teil nicht wirklich geändert. Aber hey, wozu sind denn die Männer sonst da? Irgendeinen Zweck müssen sie ja auch erfüllen. Mila hat keine Zeit durchzuatmen, ständig passiert etwas neues und sie muss sich neuen Problemen stellen. Das macht sie mehr oder weniger geschickt. Trotzdem mag ich sie, denn wenn man sich mal in die Situation hineinversetzt, würden wohl viele so reagieren wie Mila.

Dante mein Held ist natürlich auch wieder mit von der Partie und ich liebe ihn auch in diesem dritten Band. Er bewahrt stets einen kühlen Kopf und ist immer noch sehr geheimnisvoll. Die Kapitel aus seiner Sicht gehen immer viel zu schnell vorbei und machen mich wahnsinnig. Sie machen mich neugierig, ich will alles über ihn wissen. Doch Lena gibt dem Leser immer nur ein paar Häppchen um und anzufüttern. Gemein !!!

In diesem dritten Band geschehen einige Dinge die mich sprachlos zurückgelassen haben. Die Ereignisse überschlagen sich und ich konnte nur noch mit groß geweiteten Augen weiterlesen. Mit einigen Wendungen habe ich absolut nicht gerechnet. Ich war geschockt, frustriert und traurig. Aber ich habe auch gelacht und geschwärmt. So viel Emotionen auf nicht mal 300 Seiten sind schon eine Menge und ich brauchte nach dem Buch eine kurze Pause um all das zu verarbeiten.

Das Ende hat mich wieder wahnsinnig gemacht und ich habe frustriert das Buch zugeschlagen. Wieder wurde an der spannendsten Stelle aufgehört und nun heißt es wieder warten. Das Ende habe ich auch so überhaupt nicht erwartet. Da hat mich die liebe Lena wirklich sehr überrascht. Aber ich finde die Wendung echt gut und bin mega gespannt was da noch kommen wird. Denn leider wird es nur noch einen Band geben und dann ist diese tolle Geschichte schon wieder vorbei.

Ich liebe den Schreibstil von Lena und freue mich immer wie verrückt wenn endlich ein neues Buch von ihr erscheint. Sie hat einen Stil, der mich absolut fesseln kann. Sie bringt ihre Geschichten glaubhaft rüber, ohne das es an den Haaren herbeigezogen wirkt. Auch bei dieser Zombieapokalypse bin ich mir nicht mehr sicher, ob es das nicht wirklich mal geben wird. Lena du machst mir Angst!!! Die Charaktere sind liebevoll gestaltet und jeder für sich etwas besonderes. Klar kann man nicht alle mögen, aber das ist ja auch Sinn und Zweck der Sache.

"X: Es zerstört dich" ist ein spannender dritter Teil und hält jede Menge Überraschungen bereit. Zwei davon haben mich richtig aus der Bahn geworfen und ich kann es immer noch nicht ganz glauben. Wer wissen will wovon ich rede muss diese Bücher unbedingt lesen. Allgemein kann ich sie jedem empfehlen, der auf Zombiegeschichten steht. Doch erwartet bitte kein Buch über das pure Abschlachten, denn dann seid ihr an der falschen Adresse. Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung !!!

  (13)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

31 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

romantisc, tanze, rachenmond verlag, den sternen so na, musik

Den Sternen so nah

Mareike Allnoch
E-Buch Text: 290 Seiten
Erschienen bei Drachenmond Verlag, 24.05.2016
ISBN 9783959912129
Genre: Liebesromane

Rezension:

Das Cover gefällt mir gut, doch ich muss sagen das mir das erste Cover, welches für das Buch vorgesehen war besser gefällt. Ich mag das tanzende Mädchen total und es passt perfekt zur Geschichte. Auf dem neuen Cover ist Nina zu sehen und im Hintergrund die Skyline von Los Angeles. Allein von der Story her hat das alte Cover besser gepasst.
Warum wollte ich das Buch lesen? Als erstes hatte mich das tolle (alte) Cover angesprochen. Ich fand es interessant und wollte wissen worum es geht. Der Klappentecxt klang nach einer lockeren humorvollen Geschichte, die mich gut unterhalten kann. 
Geschrieben ist die Geschichte auch Sicht von Nina. Nina ist achtzehn Jahre alt und tanzt für ihr Leben gern Hip Hop. Sie tanzt in einer Tanzschule und würde ihr Hobby am liebsten zum Beruf machen. Sie ist witzig, teilweise schüchtern, aber sie hat es auch faustdick hinter den Ohren. In manchen Situationen wirkte sie sehr zurückgezogen, in anderen wiederum habe ich sie gar nicht wiedererkannt. Mir hat ihr Charakter sehr gut gefallen.
Dann gibt es noch den Mädchenschwarm und Popstar Jai. Alle Welt scheint ihn anzuhimmeln und er ist sich dessen durchaus bewusst. Er wirkt arroganz, aufgesetzt und zu selbstbewusst. Am Anfang konnte ich ihn echt nicht leiden und habe ihn verflucht für seine überhebliche Art. Doch je mehr ich hinter seine Fassade blicken konnte umso sympathischer wurde er mir. Doch meistens hätte ich ihn am liebsten für seine Aktionen erwürgt.
Auch die Nebencharaktere haben mir sehr gut gefallen und wurden toll gestaltet. Ganz besonders Alex, ebenfalls eine Tänzerin und gute Freundin für Nina. Ich mochte ihre quirlige und fröhliche Art.
Der Schreibstil ist locker und leicht, genau wie die Gescichte selbst. Ganz besonders hat mir der Humor gefallen. Schon im Prolog hatte ich einen Lachflash nach dem anderen und auch der Rest der Geschichte hat mich sehr gut unterhalten. Es war von allem etwas dabei und es kam zu keinem Zeitpunkt Langeweile auf. 
Ich fieberte mit Jai und Nina mit und spürte den Schmerz aber auch die Zuneigung, welche die beiden füreinander empfinden. Die Gefühle wurden sehr authentisch rübergebracht und wirkten nicht aufgesetzt. 
Das Setting war toll und so konnte ich ein bisschen in die Welt der Stars und Sternchen eintauchen. Ich konnte ein bisschen LA bereisen, wenn auch nur in meinem Kopf. Dieses Buch war ein bisschen wie Urlaub, gerade die Szenen mit Strand und Meer haben mich sehnsüchtig aufseufzen lassen.

Für mich war "Den Sternen so nah" ein tolles Buch mit einer lockeren und humorvollen Geschichte. Die Autorin hat alles richtig gemacht und mich bestens unterhalten. Ich kann das Buch absolut empfehlen !!!!

  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

60 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

blind, ergreifendes schicksal, liebe

Wenn du mich sehen könntest

Jessica Winter
E-Buch Text: 402 Seiten
Erschienen bei null, 19.05.2016
ISBN B01FYC3X66
Genre: Liebesromane

Rezension:

Ich mag das Cover und es passt sehr gut zu der Geschichte. Im Vordergrund groß abgebildet ist Lexi, mit dem Blick gesenkt. Im Hintergrund ist ein Pärchen zu sehen, welches am Meer spazieren geht.

Warum wollte ich das Buch lesen?
Die liebe Jessica hat mich gefragt ob ich ihr Buch gerne lesen möchte. Nachdem ich den Klappentext gelesen habe war ich hin und weg und wollte wissen was in der Geschichte passieren wird. Außerdem kannte ich noch kein Buch von ihr und war neugierig auf ihren Stil. Ich entdecke immer wieder gern neue Autoren für mich, vor allem Selfpublisher.

Als ich begann zu lesen wusste ich nicht was mich erwarten wird. Ich kannte den Schreibstil der Autorin nicht und begab mich auf neues Gebiet.

Geschrieben ist die Geschichte aus Sicht von Nathan und Lexi. Das hat mir sehr gut gefallen, denn so konnte ich mich perfekt in die beiden hineinversetzen. Es war interessant zu verfolgen, wie sie über den jeweils anderen denken und was sie fühlen.

Nathan arbeitet neben seinem Studium als Anwalt und lebt mit seinem besten Freund Toby zusammen. Er ist sehr sympathisch und seine hilfsbereite Art hat mich total begeistert. Er schaut nicht weg, wenn jemand Hilfe braucht und steht seinen Freunden immer zur Seite, wenn sie Probleme haben. Er hat einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn und kann es nicht ausstehen, dass Leute unfair behandelt werden. Und er hat Humor, auch wenn er jeden Tag mit seinen Dämonen kämpfen muss.

Lexi ist eine kleine zierliche Person, die IT studiert und sich nebenbei ihr Geld bei einer Computerhotline verdient. Sie lebt zusammen mit ihrer besten Freundin Morgan in einer eher schäbigen Wohnung, doch das macht ihr nichts aus. Auf den ersten Blick ist sie ein lebensfroher Mensch, doch nach und nach erfährt man auch von ihrer Bürde im Leben.

Jeder der beiden Charaktere hat sein persönliches Päckchen zu tragen. Es gibt immer wieder Rückblicke aus der Zeit als Nathan Feuerwehrmann war. Diese Kapitel fand ich sehr berührend und auch erschreckend.

Für mich ist die Geschichte sehr gefühlvoll und man spürt die Emotionen mit jedem geschriebenen Wort. Ich fand es toll, wie Nathan und Lexi miteinander umgehen. Sie respektieren sich und versuchen sich gegenseitig zu helfen mit ihren Dämonen klar zu kommen. Dabei gehen sie so liebevoll miteinander um, dass es mir das Herz erwärmt hat. Ich habe mit dein beiden mitgefiebert und ihre Geschichten mit Spannung verfolgt.

Der Schreibstil von Jessica ist toll, leicht verständlich und sehr flüssig. Die Seiten fliegen dahin und es passieren immer wieder kleine Ereignisse, welche die Geschichte spannend machen.

Was mir besonders gut gefallen hat war der Humor zwischen Nathan und Lexi. Ich musste öfters lauthals loslachen über ihre Dialoge und habe mich köstlich amüsiert. Trotzdem ging die Ernsthaftigkeit nicht verloren und die Geschichte wurde nicht ins lächerliche gezogen.

Mir hat diese Geschichte sehr gut gefallen und ich bin sehr froh das ich sie gelesen habe. Das Schicksal der beiden ist ergreifend und mitreißend. Ich bewundere die Charaktere, wie sie mit all dem umgehen und ihren Alltag so gut es eben geht meistern. Es ist genau die richtige Mischung von Liebe und Dramatik und die Geschichte wirkt dabei so authentisch, als wäre sie mitten aus dem Leben geschrieben. Für mich eine klare Leseempfehlung.

Für wen ist das Buch geeignet?
- Fans von Liebesromanen.
- Leser die keine Angst vor Dramatik in einem Buch haben.
- Leser die mit großen Emotionen umgehen können.
- Fans von gutem Humor.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

28 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

c.m. spoerri, weingut, emilia, emili, liebesroman

Emilia

C.M. Spoerri
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Sternensand Verlag, 01.05.2016
ISBN 9783906829180
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Das Cover mag ich sehr gerne. Die Farben harmonieren miteinander und Emilia ist wunderschön. Es wurden wesentliche Elemente der Geschichte auf dem Bild dargestellt, wie zum Beispiel die Rosen.

Warum wollte ich das Buch lesen?
Nachdem mich die "Greifen"-Saga der Autorin absolut begsietern konnte und mich umgehauen hatte, wollte ich natürlich auch das nächste Buch von der lieben Corinne lesen. Der Klappentext und das Cover haben mich sehr neugierig gemacht.

Die Autorin wagt sich dieses Mal in ein für sie neues Genre. Es ist der erste Liebesroman den Corinne geschrieben hat, sonst kennt man nur Fantasygeschichten von ihr. Ich war sehr gespannt was mich erwarten wird und bin ganz ohne Erwartungen an dieses Buch gegangen. Ich konnte absolut nicht einschätzen was auf mich zukommen wird, doch ich fand diese Herausforderung sehr spannend.

Geschrieben ist die Geschichte abwechselnd aus Sicht von Emilia und ihrem Jugendfreund Alejandro. Somit bekommt der Leser einen Eindruck in die Gefühlswelt der beiden und bekommt die Geschichte aus zwei Sichten geschildert.

Tja was soll ich sagen, Emilia machte es mir verdammt schwer sie zu mögen. Sie ist eine verwöhnte Göre die ständig rumzickt und denkt sie kann alles allein schaffen. Sie stößt die Menschen vor den Kopf die ihr gutes wollen und ist sehr verletztend. Ich wurde mit ihr leider überhaupt nicht warm und hätte mir gewünscht das sie sich etwas erwachsener verhält. Ich hätte sie am liebsten geschüttelt oder ihr eine Ohrfeige verpasst, damit sie endlich zur Vernunft kommt.

Auch Alejandro hat es mir schwer gemacht. Er war mir zu anhänglich und preschte zu schnell nach vorn. Obwohl er ständig von Emilia abgewiesen wurde kann er es nicht lassen ihr wieder näherkommen zu wollen. Und das obwohl sie so zickig und unfair ihm gegenüber war. Seine ganze Art wirkte für mich nicht vollkommen authentisch und dieses ganze hin und her war sehr nervenaufreibend.

Das zwischen den beiden eine große Anziehungskraft herrscht spürt jeder, nur Emilia möchte es sich nicht eingestehen. Sie wehrt sich mit aller Macht dagegen und verletzt Alejandro damit sehr.

Der Schreibstil von Corinne ist toll. Dahingehend habe ich auch nichts anderes erwartet. Man kommt schnell in die Geschichte rein und die Seiten lesen sich sehr flüssig. Das Setting mit dem Weingut hat mir sehr gut gefallen, da dies allein schon eine ganz besondere Atmosphäre ausstrahlt. Es knistert heftig zwischen den Protagonisten und auch diese Szenen hat Corinne sehr gut umgesetzt. Man spürt das Verlangen und die Liebe, aber auch die Angst vor dem Unbekannten der Protagonisten.

Das Buch hat mir im gesamten gut gefallen und ich find es toll das Corinne sich gewagt hat, ein neues Genre auszuprobieren. Ich bin schon gespannt auf die weiteren Bücher in diesem Bereich und natürlich auch alle anderen Werke.

Für wen ist das Buch geeignet?
- Fans des Genre New Adult (Contemporary)
- Fans von Liebesgeschichten
- Leser die eine knisternde Atmosphäre mögen

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

74 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

juliane maibach, seelenlos, seelenlos: splitterglanz, splitterglanz, fantasy

Seelenlos - Splitterglanz

Juliane Maibach
Flexibler Einband: 316 Seiten
Erschienen bei Münch, Michaela, 01.03.2016
ISBN 9783000521478
Genre: Fantasy

Rezension:

Auch das Cover der neuen Serie von Juliane Maibach ist wunderschön gestaltet und ein richtiger Eyecatcher. Es ist in verschiedenen Grüntönen gestaltet und in der Mitte ist ein Taschenspiegel angebildet. Dieser spielt in der Geschichte eine große Rolle. Im Spiegel ist Gwen zu sehen, die Hauptprotagonistin der Geschichte. Ich liebe dieses Cover und könnte es stundenlang anschauen.

Warum wollte ich das Buch lesen?
Ganz klar: Weil es von Juliane ist! Ich liebe ihren Schreibstil und ihre Fantasie und war sehr neugierig was sie sich in ihrer neuen Reihe ausgedacht hat. Und allein schon bei dem Cover war ich überzeugt dieses Buch lesen zu wollen.

Das Buch beginnt mit einem Prolog, der sehr düster und spannend ist. Man lernt Tares kennen, einen mysteriösen jungen Mann der mich neugierig machte. Tares ist fünfundzwanzig Jahre alt und hat purpurfarbene Augen. Nachdem was ich gelesen habe ist er ein richtiger Traummann und bringt jedes Frauenherz zum höher schlagen. Mir hat der Charakter sehr gut gefallen. Am Anfang ist er etwas knurrig und nicht wirklich liebenswürdig, doch genau das machte ihn für mich interessant.

Als dann Gwen in sein Leben tritt, geht alles drunter und drüber. Gwen ist einundzwanzig Jahre alt und ich finde es toll, dass die Protagonistin dieses Mal älter ist. Sie hat ein hohes technisches Verständnis und studiert Informatik. Um sich über Wasser zu halten entwirft sie Spieleapps. Sie ist ein mutiger und tougher Charakter und konnte mich absolut überzeugen. Sie lässt sich ganz auf das Abenteuer ein und erlebt Dinge, von denen sie nicht zu träumen gewagt hätte.

Juliane Maibach hat eine Schwäche für Dämonen und das ist auch gut so. Wie schon in der "Necare" und "Midnight Eyes" Reihe spielen diese eine große Rolle in der Geschichte. Ich finde es toll, dass sie sich immer wieder etwas neues einfallen lässt und den Leser in eine Welt entführt, die voller Gefahren und Abenteuer steckt. Wenn ich ihre Bücher lese kann ich mich komplett fallen lassen und den Alltag einen Moment vergessen.

Dieser Auftakt ihrer neuen Reihe hat mich absolut gefesselt und mich nicht mehr losgelassen. Ich finde es toll, dass die Charaktere etwas älter als in ihren bisherigen Büchern sind. Das Buch ist eine perfekte Mischung aus Spannung, Abenteuer, Fantasy und Romantik. Man lernt viele Charaktere kennen, welcher jeder für sich toll gestaltet wurde und eine wichtige Rolle in der Geschichte einnimmt.

Ich bin wahnsinnig begeistert von dieser Geschichte und kann es kaum erwarten die Fortsetzung zu lesen. Ich muss einfach wissen was weiter geschieht, denn das Ende war einfach grandios, erschreckend und absolut unerwartet. Und dann war einfach Schluss und ich konnte es nicht fassen. An der spannendsten Stelle macht die Autorin einen Cut um den Leser richtig schön zu foltern. Das hat sie zumindest bei mir erfolgreich geschafft.

An alle Fantasyliebhaber: Lest dieses Buch !!! Ich kann nicht in Worte fassen wie toll es ist, also lest es und macht euch ein eigenes Bild. Juliane Maibach ist ein echter Geheimtipp.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(61)

98 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 44 Rezensionen

fay, irland, unseelie, fee, seelenfänger

Das Geheimnis der Feentochter

Maria M. Lacroix
E-Buch Text: 248 Seiten
Erschienen bei books2read, 15.05.2014
ISBN 9783733781965
Genre: Fantasy

Rezension:

Auf dem Cover ist eine junge Frau zu sehen, welche in den Spiegel schaut. Um sie herum schwirren Schmetterlinge und die Farben sind eher dunkel gehalten. Es handelt sich dabei um die Protagonistin Nessya. Mir gefällt das Cover sehr gut und ich finde es schade, dass es das Buch nicht als Print gibt. Es würde so toll aussehen im Regal.

Warum wollte ich das Buch lesen?
Ich durfte auf der diesjährigen Leipziger Buchmesse die liebe Maria kennen lernen und sie sie ist so ein fröhlicher und liebevoller Mensch, dass ich neugierig auf ihre Geschichten geworden bin. Ich hatte dieses Buch zwar bis dahin schon ein paar Mal gesehen, aber diesem leider nicht mehr Beachtung geschenkt. Obwohl mich das Cover schon immer angesprochen hat. Nach der Buchmesse musste ich es mir kaufen und habe auch gleich mit dem Lesen angefangen.

Ich bin ganz ohne Erwartungen an die Geschichte herangegangen, da ich noch nicht viele Bücher gelesen habe, welche sich mit den Fay beschäftigen.

Schon gleich zu Beginn geht es grausam zu und ich wurde in die dunklen Abgründe eines Unseeli gezogen. Ein durchaus gut aussehendes, gefährliches und furchteinflössendes Wesen. Sein Name ist Cathal und ich war ihm von der ersten Seite an verfallen. Cathal hat silbernes Haar und graue Augen, er ist böse und der Fürst einer sehr großen Armee von Wesen, die töten und die Seelen rauben. Wenn man ihn sieht sollte man am besten schreiend die Flucht ergreifen, doch entkommen wird man ihm sowieso nicht.
Cathal ist für mich ein sehr interessanter Charakter und ich fand es toll mehr über ihn zu erfahren. Einige Kapitel waren aus seiner Sicht geschrieben und gaben somit einen perfekten Einblick in seine Gefühlswelt. Ich mochte sehr das er Ecken und Kanten hat, und nicht dem typischen Schönheitsideal entspricht. Er hat Makel, die ihn unheimlich interessant machen. Für mich ein richtig toller Charakter von dem ich gerne mehr lesen möchte.

Nessya, ich liebe diesen Namen. Ich weiß zwar nicht ob ich ihn richtig ausspreche aber mir gefällt dieser Name richtig gut. Ist mir so auch in noch keinem Buch begegnet und es war toll mal einen anderen Namen zu lesen.
Nessya an sich ist eine sehr sympathische Person mit einer interessanten Geschichte. Es war sehr spannend ihre Geschichte zu verfolgen und sich mit ihr gemeinsam auf eine düstere Reise zu machen. Ich mag Nessya sehr, denn sie ist eine gestandene Frau. Sie ist mutig und tapfer, auch wenn sie Angst verspürt versucht sie ihre Lieben zu beschützen.

Die Geschichte der Feentochter ist düster und voller Spannung geschrieben. Schon ab der ersten Seite klebte ich an meinem Reader und war gefesselt von dem tollen Schreibstil der Autorin. Es wurde zu keiner Zeit langweilig und es gab keine unnötigen Längen. Im Gegenteil. Die Spannung wurde von Kapitel zu Kapitel intensiver. Ich liebe die düstere Atmosphäre und das Setting konnte mich absolut überzeugen.

Es knistert heftig zwischen den Charakteren und das konnte ich förmlich spüren. Die Atmosphäre war aufgeladen und stand kurz vor einer Explosion. Die Gefühle waren authentisch und keinesfalls aufgesetzt.

Eine düstere Fantasy-Geschichte mit einem Hauch Erotik, welche mich absolut begeistern konnte. Ich bin schon sehr gespannt wie es in Band zwei weitergehen wird.

Maria hat mit "Das Geheimnis der Feentochter" eine düstere Fantasy-Geschichte geschaffen, die mir richtig gut gefallen hat. Ich liebe die Charaktere, die Story, das Setting, einfach alles. Eine absolute Leseempfehlung.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Blut wie die Liebe zu dir

A.L. Kahnau
E-Buch Text: 209 Seiten
Erschienen bei null, 05.03.2016
ISBN B01CDXA1KA
Genre: Liebesromane

Rezension:

Auch auf dem Cover zum zweiten Band ist wieder der Koffer zu sehen, welcher schon im ersten Teil eine große Rolle spielt. Zu sehen sind dieses Mal zwei Personen, Justus und Luisa. Ich mag das Cover und finde es toll das es so gut zum ersten Teil passt.

Warum wollte ich das Buch lesen?
Band eins hat mir schon sehr gut gefallen und ich wollte unbedingt wie die Geschichte mit Luisa und Justus weitergeht. Zumal das Ende vom ersten Teil wirklich gemein war.

Geschrieben ist die Geschichte dieses Mal aus Sicht von Luisa und Justus. Somit kann der Leser in beide Köpfe schauen und besser nachvollziehen was derjenige gerade denkt und fühlt.

Luisa mochte ich in Band eins schon sehr gerne und das hat sich auch nicht geändert. Sie ist ein junges Mädchen von gerade mal fünfzehn Jahren, welches schon einiges in ihrem kurzen Leben mitmachen musste. Ich hatte oft Mitleid mit ihr und wollte nicht mit ihr tauschen. Luisa ist in diesem Band sehr verletzlich und zieht sich etwas von ihrer Umwelt zurück. Bei dem was sie alles durchmachen muss ist das allerdings kein Wunder. Sie hat sich toll entwickelt und ist zu einer starken Persönlichkeit gewachsen.

Die Charaktere wirken absolut authentisch, und zwar alle. Ich habe an niemandem gezweifelt und es hat sich angefühlt als würde ich eine wahre Geschichte lesen. Justus ist eher aggressiv und zurückgezogen, aber auch liebenswert. Yasin ist der beste Freund mit welchem man Pferde stehlen kann, aber auch er kann anders sein, wie er in dieser Geschichte sehr gut zeigt.
Ich liebe jeden Einzelnen der Charaktere und finde jeden auf seine Art besonders.

Der zweite Band der Dilogie beschäft sich mit Gewalt, Mobbing, Verlust und Liebe. Ich finde es toll wie Lena diese ganzen Themen miteinander verbindet ohne das es an den Haaren herbeigezogen wirkt.

Dieses Buch hat mich sehr berührt und die verschiedensten Emotionen in mir hervorgerufen. Ich war wütend auf die Menschen, die Luisa das Leben schwer machen. Ich habe gelacht und ich musste sogar auch ein paar Tränchen verdrücken.

Ich habe die Geschichte fast in einem Rutsch durchgelesen, da ich das Buch einfach nicht weglegen konnte. Lena steigert sich von Buch zu Buch immer mehr und ihre Geschichten haben eine Sogwirkung auf mich. Ich liebe die überraschenden Wendungen mit denen ich zu keinem Zeitpunkt rechne, auch wenn diese nicht immer positiv sind. Ich finde es schon etwas schade das die Geschichte um Luisa und Justus nun zu Ende ist aber ich bin zufrieden mit dem Finale.

Zum Schluss möchte ich noch sagen, dass das Buch von jungen und älteren Leuten gelesen werden kann. Keine Angst vor einer fünfzehnjährigen Protagonistin, denn Luisa ist sehr erwachsen für ihr Alter. Es gibt kein kindisches Gehabe und das Buch ist ein sehr ernst zunehmendes Buch. Ich kann es nur jeden empfehlen, mich hat die Geschichte sehr berührt.

Ein rundum gelungenes Finale der Dilogie rund um Luisa und Justus. Die Geschichte hat bei mir viele Emotionen freigesetzt und ich bin restlos begeistert. Unbedingt lesen !!!!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(321)

684 Bibliotheken, 13 Leser, 1 Gruppe, 203 Rezensionen

paris, liebe, shakespeare, gayle forman, nur ein tag

Nur ein Tag

Gayle Forman , Stefanie Schäfer
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 22.03.2016
ISBN 9783841421067
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Auf dem Cover ist ein halbes Herz zu sehen mit einer Frau in der oberen Spitze. Außerdem ist der Eifelturm in dem Herzen abgebildet, was wunderbar passt, denn Paris spielt eine tragende Rolle in der Geschichte. Mir gefällt das Cover sehr gut und zusammen mit Band zwei sieht es noch besser aus.

Warum wollte ich das Buch lesen?
Ich bin auf das Buch durch die Verlagsvorschau aufmerksam geworden. Der Klapenntext hörte sich interessant an und das Cover hat mir sehr gut gefallen. Als ich dann bei Lovelybooks eine Leserunde zu dem Buch entdeckt habe musste ich einfach teilnehmen. Ich wollte wissen ob mich dieses Buch begeistern und berühren kann.

Geschrieben ist das komplette Buch aus Sicht von Allyson, eine nicht ganz einfache Protagonistin. Ich hatte es sehr schwer mit ihr und hätte sie manchmal am liebsten geschüttelt, damit sie endlich zur Vernunft kommt. Ihr Leben ist durchgeplant und wird von ihren Eltern bestimmt. Allein dieser Aspekt hat mich pausenlos aufgeregt. Hat sie denn keine eigene Meinung? Keine eigenen Wünsche und Vorstellungen für ihre Zukunft? Und dann trifft sie auf Willem, er fasziniert sie und sie reist spontan mit ihm für einen Tag nach Paris.

Es hat Spaß gemacht mit den Beiden auf Sightseeing Tour zu gehen, da ich selbst leider noch nie in Paris war. Doch leider war dieser Abschnitt viel zu schnell vorbei und wir stehen einer depressiven und unfreundlichen Allyson gegenüber. Auf dem College, nach ihrem Abenteuer erkennt man sie kaum wieder. Sie lässt sich gehen, schläft viel und bekommt schlechte Noten. Und das nur wegen einem Typen mit dem sie einen Tag und eine Nacht verbracht hat?

Willem ist das komplette Gegenteil von Allyson und liebt die Spontanität. Jedoch wurde ich aus ihm einfach nicht schlau. Dieser Kerl ist für mich ein großes Geheimnis und auch am Ende des Buches ist er für mich ein großes Rätsel. Es werden immer wieder Vermutungen über ihn aufgestellt, doch ob diese stimmen erfährt man nicht. Dies wird dann wahrscheinlich im zweiten Band geschehen und der Leser bekommt Antworten auf all die Fragezeichen in seinem Kopf. So sollte es bei einer Dilogie zumindest sein.

Die beiden Protagonisten haben es mir keinesfalls leicht gemacht beim Lesen und haben mich oft zum Schnauben und Zähneknirschen gebracht. Aber es gab auch liebenswerte Charaktere, allen voran Dee und Wren. Die Beiden habe ich in mein Herz geschlossen auch wenn sie eher kleine Rollen gespielt haben, aber sehr wichtige.

"Nur ein Tag" war mein erstes Buch der Autorin und es hat mir recht gut gefallen. Was mich jedoch etwas enttäuscht hat, war die fehlende Romantik. Ich hatte kein Gefühl der Schmetterlinge während des Lesens und das fand ich ein bisschen schade. Auch habe ich diese Verrücktsein nach einem Jungen den man kaum kennt nicht nachvollziehen können. Doch in Paris, der Stadt der Liebe, ist wohl alles möglich.

Der Schreibstil hat mir gut gefallen und war sehr flüssig. Das letzte Drittel des Buches hat mir richtig gut gefallen, denn es kam endlich Bewegung in die Geschichte. Ich habe mitgefiebert und begab mich erneut auf eine kleine Sightsseing Tour, die mein Fernweh nur noch mehr verstärkte. Nach diesem Buch steht für mich fest, dass ich Paris unbedingt besuchen muss, um mir all die tollen Sachen selbst ansehen zu können.

Wer Lust auf eine kleine Sightseeing Tour durch Paris hat und sich nicht an einer etwas nervigen Protagonistin stört sollte dieses Buch lesen. Es ist eine schöne Geschichte über die Liebe, die jedoch ein bisschen mehr Romantik vertragen hätte. Doch vielleicht begegnet uns diese in Band zwei.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

32 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

greifen, die greifen-saga, schiff, erwachsen werden, gefährliche reise

Die Greifen-Saga - Die Stadt des Meeres

C.M. Spoerri
Flexibler Einband: 442 Seiten
Erschienen bei Sternensand Verlag, 13.03.2016
ISBN 9783906829067
Genre: Fantasy

Rezension:

Auch auf diesem Cover sieht man wieder die Protagonistin Mica mit ganz vielen Einzelheiten im Hintergrund, welche sich in der Geschichte widerspiegeln. Ich mag die Cover der ganzen Reihe sehr gerne und sie passen perfekt zusammen.
Warum wollte ich das Buch lesen? Als Sternensand-Bloggerin hatte ich die Möglichkeit Band drei und somit den finalen Band der Greifen Saga vorab lesen zu können. Nachdem mich die ersten beiden Teile komplett begeistern konnten, wollte ich natürlich wissen wie die ganze Geschichte um Mica, Faim, Nethan und Cassiel zu Ende geht.
Die Kapitel sind aus unterschiedlichen Sichtweisen geschrieben und beschäftigen sich somit immer mit der aktuellen Person. Die Protagonisten befinden sich an unterschiedlichen Handlungsorten und bestreiten jeder für sich sein eigenes Abenteuer.
Mica ist mittlerweile zu einer jungen hübschen Frau herangewachsen und liebt das Training mit ihrem Greifen Wüstenträne. Keiner kann ohne den anderen leben und beschützen sich gegenseitig mit ihrem Leben. Mica ist auch hier wieder richtig sympathisch. Ich war nicht immer mit ihr einer Meinung, besonders bei Herzensangelegenheiten saß ich schnaufend vor dem Buch und hätte mir dahingehend was anderes gewünscht. Sie ist stark, mutig und stürzt sich in ein ihr unbekanntes Abenteuer. Ich weiß nicht ob ich den Mut an ihrer Stelle hätte aufbringen können.
Nethan ist ein Charakter den ich absolut in mein Herz geschlossen habe. Und da lass ich ihn auch nicht mehr heraus. Mit seiner anzüglichen Art hat er mein Herz im Sturm erobert und er ist mir von allen Charakteren der Liebste. In diesem Teil erfahren wir eine Menge über Nethan und ich hätte niemals mit so etwas gerechnet. Je besser ich ihn kennenlernte umso mehr mochte ich ihn, wenn das überhaupt noch möglich war.
Cassiel und ich haben es schwer miteinander. Ich werde mit ihm einfach nicht warm und auch zum Ende hin hat sich das nicht geändert. Er ist mir zu engstirnig und eigensinnig, zu sehr auf seine Probleme fixiert. Das macht ihn in meinen Augen sehr unsympathisch.
Die Magie und die mysthischen Wesen spielen bei der Greifen Saga eine sehr große Rolle. So kommen auch im dritten Band immer noch neue Wesen hinzu. Besonders interessant und spannend fand ich die Sirenen und die Nymphen. Dank dem tollen bildlichen Schreibstil konnte ich mir diese Geschöpfe ganz genau vorstellen. Während des Lesens hatte ich immer wieder Bilder von Altra und den Personen, welche in dieser Welt leben vor Augen und konnte mich komplett auf die Geschichte einlassen.
Mit dem finalen Band ist Corinne ein richtig toller Abschluss der Trilogie rund um die Greifen gelungen. Auch wenn ich mir ein etwas anderes Ende für manche Beteiligten gewünscht hätte. Aber man kann eben nicht alles haben.  Insgesamt hat mir die Reihe richtig gut gefallen und ich kann sie jedem Fantasy Fan, ob jung oder alt, absolut empfehlen. Ich denke es ist eine Reihe die man durchaus mehr als einmal lesen kann, da sie zeitlos und magisch ist. Vielen Dank für das tolle Leseerlebnis liebe Corinne.
Auch Band drei der Greifen Saga konnte mich absolut überzeugen und ich hatte tolle Lesestunden. Es hat Spaß gemacht zusammen mit den Protagonisten viele Abenteuer zu bestreiten und magische Wesen zu entdecken.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(70)

86 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 65 Rezensionen

jane austen, liebe, northanger abbey, edinburgh, val mcdermid

Northanger Abbey

Val McDermid , Doris Styron
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 11.01.2016
ISBN 9783959670180
Genre: Romane

Rezension:

Auf dem Cover ist Cat abgebildet, ihr Blick ist auf Northanger Abbey gerichtet. Der Himmel ist bewölkt und es ist stürmig. So wirkt das ganze Cover düster und geheimnsivoll. Ich finde es sehr passend gewählt für die Geschichte. Das Original gefällt mir jedoch besser.

Warum wollte ich das Buch lesen?
Ich bin durch eine Email auf das Buch aufmerksam geworden und meine Neugier wurde geweckt. Der Klappentext klang vielversprechend und ich wollte schon immer etwas von der Autorin lesen. 

Ich kenne das Original von Jane Austen nicht und kann daher keine Vergleiche ziehen. Ob die Geschichte nah am Original ist oder weit davon entfernt kann ich nicht beurteilen. Somit betrachte ich nur die reine Geschichte ohne Vorkenntnisse und Erwartungen.

Auch von Val McDermid habe ich bisher noch kein Buch gelesen, weiß jedoch das sie sich eher im Krimibereich herumtreibt. Sich an einen Klassiker heranzutrauen erfordert viel Mut und ist sicher alles andere als leicht. 

Cat Morland ist ein ziemlich verträumtes Mädchen, welches stets auf der Jagd nach einer guten Geschichte ist. Dabei spinnt sie sich in ihrer Fantasie einiges zusammen und gerade Vampire haben es ihr besonders angetan. Sie lebt in den Tag hinein und scheint sich um ihre Zukunft wenig Gedanken zu machen. Viel wichtiger ist es Situationen zu erleben, welche sie aus ihren Büchern kennt. Sie ist sehr gutmütig und sieht immer nur das Gute im Menschen. Intrigantes Verhalten bemerkt sie nicht, oder sie will es einfach nicht mitbekommen. Sie findet immer wieder Gründe um die Menschen zu verteidigen, welche sich scchlecht benehmen. Doch im Laufe der Geschichte werden ihr die Augen geöffnet und sie erkennt wer ihre wahren Freunde sind. 

Für mich war Cat ein wenig zu naiv und verträumt. Doch ihre Begeisterung mit welcher sie ihre Umwelt wahrgenommen hat wirkte ansteckend.
Mit dem Love Interest, Henry, wurde ich nicht so richtig warm. Er tauchte auf, dann verschwand er wieder spurlos und tauchte wieder auf. Richtig viel erfährt man nicht von ihm, außer das er Anwalt ist und er mit seinem Vater und seiner Schwester auf Northanger Abbey lebt. Kein Charakter der mir besonders ans Herz ging oder den ich interessant fand.

Es gibt ziemlich viele nervige Charaktere in diesem Buch. Zum einen haben wir da Bella und ihren Bruder. Die beiden haben mich echt wahnsinnig gemacht und spielten durchweg ein falsches Spiel. Dann der Vater von Henry und seiner Schwester, welcher eine eigenartige Einstellung zum Leben hat und seinen Kindern vorschreiben möchte was sie zu tun und zu lassen haben. Doch auch solche Charaktere braucht ein Buch. Man kann ja nicht immer alle mögen und braucht auch ein paar Protagonisten über die man sich aufregen kann.

Der Schreibstil ist ein Mix aus modernen Begriffen und geschwollenen Formulierungen. Es war teilweise etwas schwer die Sätze ohne Unterbrechung zu lesen und ich wurde oft in meinem Lesefluss gestoppt. Die Autorin versuchte das Alte mit dem Neuen zu mixen, was mir nicht so gut gefallen hat.

Von einer Krimiaurorin habe ich ehrlich gesagt mehr Spannung erwartet. Die Handlung plätscherte nur so vor sich hin und es passierte nichts wirklich spannendes. Auch der Besuch auf Northanger Abbey erfolgte erst ziemlich spät und auch dort blieb die Spannung leider aus. Ich hatte mir sehr viel Düsternis erhofft, gerade in einem so alten Gemäuer. Doch ich wurde enttäuscht. Bis auf ein paar geheime Räume gab es nichts zu entdecken. 

Der Ausflug nach Northanger Abbey war enttäuschend und nicht so wie ich erwartet hatte. Ich hätte mir ein paar Gänsehautmomente gewünscht, welche mich an die Geschichte gefesselt hätten. So war es nur ein Liebesroman mit einem etwas anderen Schreibstil.

Der große Klassiker von Jane Austen neu interpretiert, für mich kein Buch was man unbedingt lesen muss. Das Original ist sicher besser und manchmal sollte man es dabei belassen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

66 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 44 Rezensionen

liebe, unfall, mord, genetik, jugendthriller

Leda & Silas - Regenbogenzeit

Julia K. Stein
E-Buch Text: 264 Seiten
Erschienen bei Impress, 07.01.2016
ISBN 9783646601923
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Das Cover gefällt mir ziemlich gut und hat mich sofort neugierig auf die Geschichte gemacht. Es lässt auf einen Liebesroman schließen. Doch durch die abgebildeten Gewitterwolken ahnt man bereits das nicht alles rosig sein wird.

Warum wollte ich das Buch lesen?
Durch eine Aktion der Autorin bin ich auf das Buch aufmerksam geworden. Julia hatte Briefe an einige Blogger geschrieben und sie auf ihr neues Buch neugierig gemacht. Ich hatte bis dahin noch nichts von ihr gelesen und mit dieser Aktion machte sie mich sehr neugierig. Also beschloss ich das Buch zu lesen. Ob es mir gefallen hat?

Zu erst einmal muss ich sagen, dass ich anfangs alles andere als angetan von der Story war. Ich kam nur schleppend voran und fragte mich auf was ich mich da eingelassen habe. Alles war extrem verwirrend und ich wollte ehrlich gesagt keine Geschichte über das Töten und Verarbeiten von Schweinen lesen. Das war mir dann doch etwas zu viel.

Die Protagonistin Leda ist die Erste die man kennenlernt. Ein siebzehnjähriges Mädchen, welches den tödlichen "Unfall" ihrer Mutter aufklären möchte. Dazu macht sie ein Praktikum in einem Schlachthaus mitten im Nirgendwo. Die Menschen dort sind seltsam und mir ehrlich gesagt nicht wirklich geheuer. Sie benehmen sich komisch und ich hätte es dort wohl keine fünf Minuten ausgehalten. Leda meistert das alles ohne zu zögern und das allein. Sie kennt niemanden und ist komplett auf sich allein gestellt. Dafür ziehe ich meinen Hut vor ihr. Sie ist ein mutiges Mädchen und wenn sie sich einmal etwas in den Kopf gesetzt hat dann zieht sie das auch durch. Auch wenn sie sich dadurch in Gefahr begibt schreckt sie nicht zurück und begibt sich auf die Suche nach der Wahrheit. Ein wirklich toller Charakter.

Als Silas auf die Bildfläche tritt wurde es interessanter. Er hat etwas mysteriöses an sich und ist nicht so leicht zu durchschauen. Doch auch mit ihm kleckerte die Handlung vor sich hin und alles ergab immer noch keinen Sinn für mich. Ich fragte mich wer Silas ist und was er in diesem Kuhkaff am Ende der Welt zu suchen hat. Er ist voller Geheimnisse und auch Leda bekommt nichts gescheites aus ihm heraus. Sehr mysteriös ...

Bis ungefähr zur Hälfte der Geschichte war ich nicht überzeugt und kurz davor dieses Buch abzubrechen. Ich quälte mich durch die Seiten mit der Hoffnung das es besser werden würde. Irgendetwas musste doch dran sein an den ganzen positiven Bewertungen. Und meine Ausdauer hat sich gelohnt. Kaum waren wir weg von den Schweinen, die mir leichte Übelkeit bereiteten wurde die Story spannend und nahm an Fahrt auf. Es wurde so spannend das ich mitfieberte und mich kaum von meinem Kindle lösen konnte. Das lag auch an einem Charakter, welcher etwas Schwung in die Handlung brachte, der Antagonist. Ein Charakter der mich irgendwie faszinierte aber auch anwiederte. Ein sehr gelungener Charakter, den die Autorin perfekt ausgearbeitet hat.

Der Schreibstil von Julia lässt sich sehr gut lesen auch wenn mir am Anfang die nötige Spannung gefehlt hat. Wenn es dann erst mal richtig losgeht kommt man schnell voran und hat das Buch in Null Komma Nichts beendet.

Die Idee an sich finde ich gut, denn so etwas habe ich noch nie gelesen. Ich denke auch nicht das es so einen Roman in der Art schon einmal gibt. Ich finde es toll das sich Julia an so ein Thema herangewagt hat und sie hat alles sehr gut recherchiert. Ich konnte keine Logikfehler entdecken. Ob ich nach dieser Geschichte jemals wieder Fleisch essen will? Ganz geheuer ist es mir nicht, aber ich denke ich kann nicht ganz darauf verzichten. Aber vielleicht werde ich den Konsum etwas eindämmen.

Julia hat ein sensibles Thema aufgegriffen und mich als Leser mehrmals geschockt. Es gab immer wieder überraschende Wendungen, welche die ganze Geschichte unvorhersehbar machten. Ich werde den zweiten Band lesen, denn ich will wissen wie es weitergehen wird.

"Regenbogenzeit" ist der Auftakt einer Jugend-Thriller-Trilogie rund um Leda und Silas. Nach anfänglichen Schwierigkeiten nahm die Geschichte an Fahrt auf und wurde zu einem echten Pageturner. Ich bin sehr gespannt wie sich die Geschichte weiterentwickeln wird.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(248)

519 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 125 Rezensionen

liebe, molly mcadams, love & lies, alles ist erlaubt, new adult

Love & Lies - Alles ist erlaubt

Molly McAdams ,
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Heyne, 11.01.2016
ISBN 9783453419216
Genre: Liebesromane

Rezension:

Das Cover ist in rot gehalten und zu sehen sind Rachel und Logan. Es ist kein herausragendes Cover aber ein typisches für dieses Genre. Es passt gut zum Inhalt des Buches und es gefällt mir besser als das Original.

Warum wollte ich das Buch lesen?
Ich habe das Buch in meinen Empfehlungen auf Amazon gesehen und es mir näher angesehen. Und bei dem Wort Tattoos war ich überzeugt. Ich musste dieses Buch einfach lesen. Ich stehe auf Tattoos und lese somit auch gerne darüber. Als ich das Buch dann in den Händen hatte war ich total happy und habe es im neuen Jahr sogleich verschlungen.

Geschrieben ist die Geschichte aus Sicht von Rachel und Kash. Beide Charaktere sind so verschieden und ziehen sich jedoch wie zwei Magnete an.

Rachel wohnt mit ihrer besten Freundin Candice im Wohnheim der örtlichen Uni. Beide sind unzertrennlich und Rachel möchte überall dort sein wo Candice auch ist. Sie ist eine tolle Freundin und hat starke Nerven, denn Candice ist wirklich mega anstrengend. Daher bewundere ich Rachel für ihre Engelsgeduld. Sie ist sehr sympathisch und tut alles um die Menschen die sie liebt glücklich zu machen. Das geht dann leider auch nicht immer gut.

Logan "Kash" ist der Bad Boy mit den Tattoos und ein Undercover-Cop. Ja ich mochte ihn am Anfang sehr. Er ist stark, nimmt kein Blatt vor den Mund und hat immer einen flotten Spruch auf Lager. Ich mochte seine Spielchen mit Rachel und die knisternde Luft zwischen den Beiden. Aber dann kam der große Knall. Wieso werden Bad Boys zu Schoßhündchen wenn sie verliebt sind? Man erkennt ihn nicht mehr wieder und ich war etwas enttäuscht über seine Entwicklung. Ich mochte sein freches Mundwerk sehr gern.

Die Geschichte um Rachel und Kash lässt sich toll lesen und man hat das Buch sehr schnell durch. Der Schreibstil ist flüssig und die Seiten lesen sich weg wie nichts. Ich hatte das Gefühl das immer etwas passiert und so kam zu keinem Zeitpunkt Langeweile auf. Es gab keine Stolpersteine und ich habe das Buch fast an einem Stück gelesen. Ich denke das spricht für sich.

Die Geschichte hat Dramatik und ich hätte zu Beginn nicht gedacht das sie doch leichte "Krimi"-Elemente aufweist. Es war spannend zu verfolgen und ich habe mitgefiebert als es dem Ende zuging. Und dann kam noch mal ein großer Knall. Das Buch war zu Ende und ich blieb mit offenem Mund zurück. Was ist das bitte für ein Cliffhanger? Man möchte sich am liebsten Band zwei schnappen und sofort weiterlesen. Ich bin noch immer etwas frustriert über das Ende und kann es nun kaum erwarten den nächsten Teil zu lesen.

Mir hat die Geschichte wirklich gut gefallen, bis auf die Sache mit der Entwicklung von Kash. Das hat mir dann doch einen kleinen Dämpfer verpasst, Aber vielleicht kommt der Bad Boy ja in Teil zwei wieder und kann mich von sich überzeugen. Allerdings habe ich da keine große Hoffnung. Der Rest war absolut stimmig und ich kann das Buch jedem empfehlen der auf Bücher in diesem Genre steht und auch gern etwas Action möchte. Denn passieren tut hier eine ganze Menge, was mich sehr positiv überrascht hat.

"Love & Lies. Alles ist erlaubt" ist ein toller Auftakt und hat mir sehr gut gefallen. Einige Schwächen gab es allerdings beim Charakter Kash und ich hoffe so sehr das ich ihn in Band zwei wieder so sehr mag wie am Anfang. Spannende Handlung voller Action und natürlich Liebe, die mitten ins Herz trifft.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(82)

164 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 61 Rezensionen

märchen, einhorn, drachen, feen, liebe

Sinabell - Zeit der Magie

Jennifer Alice Jager
E-Buch Text: 280 Seiten
Erschienen bei Impress, 07.01.2016
ISBN 9783646601916
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Das Cover ist traumhaft schon und wahrlich märchenhaft. Zu sehen ist Sinabell in einem wahnsinnig schönen Kleid. Als ich das Cover zum ersten Mal sah wusste ich, dass mich eine märchenhafte Geschichte erwarten wird.
Warum wollte ich das Buch lesen? Zum einen natürlich wegen dem wundervollen Cover. Zum anderen hat mich der Klappentext total von den Socken gehauen und mich richtig neugierig gemacht. Ein ganz besonderes Märchen mit viel Magie und Zauber, genau das richtige für diese kalte und düstere Jahreszeit.
Das Buch startet mit einer Widmung der Autorin, bei welcher ich mich mit jedem Wort angesprochen gefühlt habe. Die Geschichte ist für Jung und Alt, groß und klein, für alle die an Magie und Wunder glauben. Ich fand die Worte so schön gewählt, dass ich es gar nicht erwarten konnte mit der Geschichte zu beginnen.
Jedes Kapitel startet mt einer poetischen Überschrift und das Buch ist aus der Sicht des allwissenden Erzählers geschrieben, dabei entweder perspektivisch aus Sicht von Sinabell oder dem Prinzen Farin.
Sinabell hat ein gutes Herz und eine reine Seele. Sie möchte von all dem Heiratsquatsch nichts wissen, mit welchem der König sie bedrängt. Sie möchte frei sein und selbst entscheiden wann und wen sie heiratet. Sie möchte aus Liebe heiraten. Sinabell ist eine kleine Rebellin und das Herz liegt ihr auf der Zunge. Sie widerspricht ihrem Vater, dem König, und versucht sich gegen die Ungerechtigkeiten zur Wehr zu setzen. Ein wahnsinnig toller und sympathischer Charakter.
Farin ist der Prinz aus dem feindlichen Königreich. Er und Sinabell begegnen sich zufällig und wie es das Schicksal will haben beide Interesse aneinander. Der Prinz ist mutig und tapfer und kämpft um seine Liebe zu Sinabell. Er lässt sich nicht unterkriegenn und würde alles tun, damit sie Sein wird.
Es gibt noch viel mehr Charaktere, von denen die meisten allerdings gemein und hinterhältig sind. Besonders der König hat meine Missgunst und meinen Groll auf sich gezogen. Doch auch einige der Schwestern von Sinabell sind nicht mit Gutmütigkeit in ihrem Herzen geboren. Ohne ihre Familie wäre Sinabell auf jeden Fall besser dran.
Der Schreibstil von Jennifer ist wie auch die Geschichte absolut magisch und poetisch. Ich fühlte mich sofort verzaubert und in eine ferne Welt gezogen. Die Spannung ist von Beginn an da und zieht sich wie ein roter Faden durch das gesamte Buch. Ich konnte meinen Kindle kaum weglegen, so traumhaft schön ist die Welt die von der Autorin geschaffen wurde. 
"Sinabell" ist für jeden Märchenfan genau das Richtige. Die Geschichte lebt von der Magie und dem fantastischen Setting. Der Leser begegnet feuerspeienden Drachen, garstigen Feen und einem gefangenen Einhorn. Und mittendrin eine aufkeimende Liebe, die jedes Hindernis überwinden kann. Oder vielleicht doch nicht?
"Sinabell" ist eine märchenhafte und magische Geschichte für Junggebliebene und die, die an Wunder glauben. Ein fantastisches Setting lässt den Leser träumen und vollkommen in diese Welt abtauchen. Ich liebe diese Geschichte und werde sie sicher noch viele Male lesen.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(217)

493 Bibliotheken, 11 Leser, 1 Gruppe, 76 Rezensionen

märchen, fee, hexenjäger, julia adrian, magie

Die Dreizehnte Fee - Entzaubert

Julia Adrian
Buch: 220 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 28.10.2015
ISBN 9783959911320
Genre: Fantasy

Rezension:

Ich liebe dieses Cover. Auf dem Bild sieht es schon grandios aus aber wenn man das Buch in den Händen hält topt es noch mal alles. Nicht nur das Cover ist so unglaublich schön, die ganze Aufmachung des Buches ist ein wahrer Augenschmaus. An dieser Stelle ein ganz großes Kompliment an Astrid und den Drachenmond Verlag. Das Buch ist mit so viel Liebe zum Detail versehen das ich es stundenlang anschauen könnte. Selbstgemalte Bilder im Inneren des Buches runden die Geschichte ab.

Warum wollte ich das Buch lesen?
Ich bin ein absoluter Fan der Fee und konnte es seit dem Lesen des ersten Bandes kaum erwarten, dass die Fortsetzung endlich erscheinen wird. Und dann war es soweit und ich stürzte mich auf die Fee und verschlang sie mit Haut und Haar. Konnte der zweite Band mit dem Erfolg des Ersten mithalten? Oder war es nur eher ein mittelmäßiger Folgeband?

Geschrieben ist das Buch aus Sicht von Lilith, der Dreizehnten Fee, der Königin der Feen.

Lilith gefiel mir in Band eins schon wahnsinnig gut und das hat sich in diesem Band auch nicht geändert. Sie wurde so liebevoll ausgearbeitet mit allen Ecken und Kanten. Man muss sie einfach lieben, denn tief in ihrem Herzen wünscht sie sich nichts anderes. Sie hat mich tief in meinem Herzen berührt auch wenn sie teilweise finstere Gedanken und Pläne hat.

Der Hexenjäger ist in diesem Band nicht ganz so present wie in "Erwacht", dennoch liebe ich ihn auch hier. Seine robuste und doch leidenschaftliche Art machen ihn sympathisch, auch wenn er manchmal ein echter Raufbold ist. Dennoch ein sehr heißer Raufbold. Ich bin etwas traurig das meine Hexenjägerdosis in diesem Band etwas gering ausfiel, dennoch waren die Momente mit ihm einfach unvergesslich. Er ist eben ein richtiger Mann.

Der Leser lernt in diesem zweiten Teil auch die restlichen Schwestern von Lilith kennen. Manche von ihnen waren mir sympathisch, die meisten allerdings konnte ich nicht leiden. Sie hatten nichts Gutes im Sinn und wollten Lilith schaden.

Ich weiß nicht wie Julia das macht, aber sie schafft es mich absolut zu verzaubern und in ihren Bann zu ziehen. Wenn ich die Fee lese kann ich komplett abschalten und mich auf die Geschichte einlassen. Das passiert mir nicht bei vielen Büchern. Ich ziehe zusammen mit der Fee und dem Hexenjäger durch das Land, auf der Suche nach Rache und der Liebe. So viele Emotionen kommen bei mir während des Lesens auf, dass es mir machmal schon ein bisschen zu viel wurde. Ich musste oftmals tief durchatmen um nicht die Fassung zu verlieren. Julia schreibt poetisch und wahrlich märchenhaft. Mir ist noch kein Buch untergekommen, welches man mit der Fee vergleichen könnte. Alles an ihr ist einzigartig: Die Charaktere, der Schreibstil, die Handlung und natürlich das wunderschöne Cover. Es ist ein Märchen der anderen Art und es ist in meinen Augen ein Buch welches man immer wieder lesen kann.

Egal was ich in meiner Rezension schreibe, es wird dem Buch nicht gerecht. Mir fehlen die Worte um diese Geschichte zu rezensieren, trotzdem versuche ich es so gut ich kann. Ich denke auf dieses Buch, beziehungsweise diese Reihe, muss man sich komplett einlassen wollen. Es ist keine Lektüre die man einfach mal so nebenbei wegliest. Doch es lohnt sich, sich in diese wundervolle Welt aus Magie, Grausamkeit, Rache und Liebe entführen zu lassen. Ist man einmal gefangen, möchte man nie mehr daraus zurückkehren.

Ich denke man merkt das ich auch den zweiten Band der Fee liebe. Ich kann es nun kaum erwarten das große Finale zu lesen. Aber das dauert leider noch eine ganze Weile. Bis dahin kann ich Band eins und zwei immer und immer wieder lesen.

Auch der zweite Band der Fee konnte mich absolut überzeugen. Der poetische Schreibstil entführt den Leser in eine märchenhafte Welt mit charakterstarken Protagonisten. Ich freue mich schon sehr auf das Finale und kann es kaum erwarten. Ob es ein Happy End geben wird? Ich bin mir da nicht so sicher.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(57)

86 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 37 Rezensionen

lynn, make it count, oceanside, jared, oceansid

Make it count - Gefühlsbeben

Carrie Price
Flexibler Einband
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.12.2015
ISBN 9783426518120
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Das Cover gefällt mir hier sehr gut. Die Farbauswahl passt prima zur lockeren Geschichte um Lynn und Jared. Beide sind auf dem Cover dargestellt.
Warum wollte ich das Buch lesen? Nach "Gefühlsgewitter" wollte ich natürlich auch den zweiten Band der Make it Count Reihe lesen. Der Klappentext machte mich sehr neugierig und ich hatte von der Autorin bis dahin noch nichts gelesen. Es wurde also Zeit dies zu ändern.
Geschrieben ist das Buch aus Sicht von Lynn, welche man durch diese Perspektive sehr gut kennenlernt. 
Lynn ist innerlich zerrissen, versteht es aber hervorragend ihrer Umwelt etwas vorzuspielen. Sie mimt die toughe starke Frau ohne Probleme, welche sie jedoch überhaupt nicht ist. Sie zergeht fast vor seelischem Schmerz und auch mir wurde es beim Lesen ganz schwer ums Herz. Ich mochte Lynn sehr gern und sie wirkte sehr authentisch auf mich. Ich denke sie wäre eine gute Freundin, wenn sie einen erst einmal an sich heranlässt. 
Jared ist natürlich wieder eine Augenweide und lässt jedes Frauenherz höher schlagen. Doch auch bei ihm steckt mehr hinter der Fassade, wie soll es auch anders sein. Er hat mir von Anfang an gefallen und lies mein kleines Herz höher schlagen. Wieder ein Buchcharakter bei welchem man ins Schwärmen kommt.
Der Schreibstil von Carrie Price hat mir sehr gut gefallen. Die Geschichte lässt sich leicht und locker lesen, es gibt keine unnötigen Längen und es kommt zu keinem Zeitpunkt Langeweile auf. Die Kapitel haben eine angenehme Länge und mit 240 Seiten ist das Buch eine nette Lektüre für zwischendurch. Es werden ernste Themen behandelt, welche sehr gut umgesetzt wurden. Ich habe mit den Charakteren gelitten und gelacht, ja auch die ein oder andere Träne vergossen. Das Buch ist mit sehr viel Gefühl geschrieben und ging bei mir mitten durchs Herz. 
Wer Bücher mag, die ins Herz gehen und den Leser berühren sollte dieses Buch unbedingt lesen. Es ist eine eigenständige Geschichte und kann unabhängig der anderen Bände gelesen werden.  Man trifft zwar auf alte Bekannte aus dem Roman "Gefühlsgewitter" was ich persönlich sehr überraschend aber auch toll fand. Doch auch wenn man die Charaktere nicht kennt kann man der Geschichte problemlos folgen. 
Für mich war diese Geschichte ein tolles Leseerlebnis und ich werde ganz sicher noch mehr von der Autorin lesen. Ihr Stil gefällt mir wahnsinnig gut und sie versteht es Gefühle an den Leser weiterzugeben.
"Gefühlsbeben" ist der zweite Band der "Make it Count" Reihe und hat mir richtig gut gefallen. Die Charaktere können überzeugen und dem Leser wird so viel Gefühl vermittelt, dass man komplett in der Welt von Lynn und Jared versinken kann.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(211)

466 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 42 Rezensionen

liebe, schauspielerei, leisa rayven, new adult, theater

Bad Romeo und Broken Juliet - Ich werde immer bei dir sein

Leisa Rayven ,
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 22.10.2015
ISBN 9783596033232
Genre: Liebesromane

Rezension:

Das Cover passt sich dem des ersten Bandes an. Dieses Mal ist es in einem tollen Blau gestaltet und auch hier ist das Herz wieder im Mittelpunkt. Zusammen sehen die beiden Bücher einfach toll aus.
Warum wollte ich das Buch lesen? Nach dem tollen ersten Band musste ich wissen wie es weiter geht. Am Ende von Band eins gab es einen ganz gemeinen Cliffhanger und dieser ließ mich frustriert zurück. Dann endlich kam Band zwei auf den Markt und ich musste es sofort haben. Ich wollte wissen ob es ein Happy End für Cassie und Ethan geben wird und ob ich die Geschichte der beiden befriedigt abschließen kann.
Geschrieben ist die Geschichte wieder aus Sicht von Cassie. Wie auch schon in Band eins wechselt die Zeit zwischen Gegenwart und Vergangenheit.
Schon bei den ersten 100 Seiten hatte ich ständig Tränen in den Augen weil es mir so nah ging. Ich wurde tief im Herzen berührt und konnte mich gegen meine aufsteigenden Gefühle nicht wehren. 
Cassie hat sich im Laufe der Geschichte geändert. Hatte sie in Band eins noch Hoffnungen das die Beziehung zwischen den Beiden funktionieren kann, schwinden diese sehr in diesem Band. In ihr ist etwas zerbrochen und man bekommt das Gefühl, dass dies nie wieder heilen kann. Sie hat mich wieder komplett überzeugen können. 
Was soll ich nur zu Ethan sagen? In diesem Teil lernt man einen anderen Ethan kennen. Einen gefühlvollen, reifen jungen Mann der seine Fehler wieder gut machen möchte. Und er ist ein wahrer Kämpfer um an sein Ziel zu gelangen. Er gibt nicht auf und ich hätte ihm schon nach den ersten paar Seiten verziehen. Aber Cassie macht es ihm da nicht so einfach. Dieser Ethan hat mir sehr gut gefallen und auch wenn er sich verändert hat und nicht mehr das Arschloch verkörpert, kommt er nicht verweichlicht rüber. Das hat mir sehr gut gefallen, da es leider zu oft passiert, dass die Bad Boys zu wahren Gefühlskranken mutieren.

Dank dem tollen Schreibstil und der fesselnden Story konnte ich mich nicht von den Seiten lösen. Andererseits wollte ich auch nicht das es zu Ende ist und ich habe den Schluss etwas herausgezögert. Doch leider geht jedes Buch irgendwann mal zu Ende und lässt seinen Leser mit der geballten Ladung an Gefühlen allein. Und ich hatte eine Menge Gefühle während des Lesens. Von erbärmlichen Schluchzern, pubertärem Gekicher und heftigem Herzklopfen war alles dabei. Dieses Buch hat mich einfach fertig gemacht. Natürlich im prositiven Sinne. Ich habe jede einzelne Seite, jedes einzelne Wort geliebt und angebetet. Und immer dabei das Geschmachte für den männlichen Protagonisten. 
Die Geschichte ist keineswegs neu oder umfangreich und trotzdem bin ich vollkommen von den Socken. Ich finde keine Worte um zu beschreiben wie toll mir diese beiden Bücher gefallen haben. Für mich ist der zweite Band etwas besser als sein Vorgänger, denn wenn ich schon auf den ersten 100 Seiten Tränen in den Augen habe spricht das Buch eindeutig für sich. Es ist emotionaler und geht dermaßen unter die Haut, dass mich diverse Schauer überkamen. Ich kann absolut nichts negatives an dieser Geschichte finden und bin etwas traurig das es nun vorbei ist. Auch wenn es einen dritten Band geben wird handelt dieser leider nicht mehr von Cassie und Ethan, sondern von der Schwester von Ethan. Auch dieses Buch werde ich verschlingen, denn die Autorin hat mich überzeugt. Sie kann schreiben und sie kann Gefühle rüberbringen wie man es leider selten erlebt. Eine rundum gelungene Geschichte, um zwei Protagonisten die auf ganzer Linie überzeugen.
Mit "Bad Romeo & Broken Juliet - Ich werde immer bei dir sein" ist der Autorin ein grandioser Abschluss der Geschichte um Cassie und Ethan gelungen. Ich habe alle Emotionen durchlebt und jedes einzelne Wort genossen. Klare Weiterempfehlung für diese Reihe.

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(96)

141 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 64 Rezensionen

gargoyles, dämonen, liebe, fantasy, jugendbuch

Dark Elements - Steinerne Schwingen

Jennifer L. Armentrout
E-Buch Text
Erschienen bei HarperCollins ya!, 01.10.2015
ISBN 9783959679824
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Das Cover gefällt mir ganz gut. Zu sehen ist der Ring, welcher in der Geschichte eine große Rolle spielt. Im Ring selbst zu sehen sind Layla und Roth die sich küssen. Alles in allem kein spektakuläres Cover aber durchaus schön anzusehen.
Ich habe mich sehr gefreut dieses Buch zu lesen und es in meinen Händen zu halten. Die Meinungen die ich bis dahin gelesen habe waren durchweg positiv und somit stiegen meine Erwartungen.
Als ich dann anfing zu lesen schwand die Euphorie und ich war schon ein bisschen enttäuscht.
Die Idee der Gargoyles fand ich sehr interessant und ich habe noch kein Buch gelesen, welches in diese Richtung geht.

Geschrieben ist aus Sicht von Layla, eine Protagonistin mit der ich nicht so richtig warm wurde. Sie ist sehr naiv und ihre Verliebtheit zu Zayden lässt sie durch eine rosarote Brille schauen. Sie lässt keine andere Sicht der Dinge zu und beharrt ständig auf ihrer Wahrheit. Doch dann kommt ein Wendepunkt. Sie wurde ihr ganzes Leben lang belogen und trotzdem kann sie sich nicht von den ihr vertrauten "Menschen" lösen. Das habe ich leider nicht verstanden, denn würde man mich so hintergehen wäre ich wohl über alle Berge.
Zayden konnte ich überhaupt nichts abgewinnen. Einerseits hat er sich immer um Layla besorgt, andererseits hat er sie auch sehr verletzt. Er spielt mit ihren Gefühlen, auch wenn er es vielleicht nicht absichtlich tut. Ich fand ihn sehr unsympathisch und er hat die tiefgründigen Gefühle von Layla einfach nicht verdient.
Roth ist ein Dämon und ich fand ihn klasse. Allein die Tatsache das er eine Schlange besitzt, ich liebe Schlangen, und tätowiert ist machten ihn für mich sympathisch. Okay nicht nur, auch seine Sprüche und sein Charme haben es mir sehr angetan. Er beschützt Layla und ist immer bei ihr auch wenn sie ihn nicht sieht. Und ich habe ihm alles abgekauft, seine Gefühle und seine Worte. Ich bin definitiv Team Roth.

Der Schreibstil lässt sich wie von der Autorin gewohnt super locker lesen. Allerdings kam bei mir nicht so richtig die Spannung auf weswegen ich auch nicht ganz so flüssig voran kam. Es passierte eine ganze Weile nichts und dem Leser wurden immer nur kleine Spannungshäppchen zugeworfen. Das hat mich schon sehr gestört denn ich dachte in diesem Buch geht es so richtig zur Sache. Stattdessen steht die Dreiecksbeziehung zwischen Layla, Zayden und Roth im Mittelpunkt. Ich hätte lieber mehr über die Welt der Gargoyles und Dämonen gelesen.
Die Kämpfe zwischen Zombies, Dämonen und Wächtern waren durchaus detailiert beschrieben und haben mir sehr gut gefallen. Ich konnte mir das Gemetzel sehr gut vorstellen.
Das Ende hat mich dann doch überrascht und auch ein bisschen geschockt. Ich bin sehr gespannt wie es im zweiten Teil weiter gehen wird. Und ich hoffe sehr das es spannender wird und sich nicht nur um die Liebesbeziehung zwischen den Dreien drehen wird.

"Dark Elements" ist der Auftakt einer neuen Fantasy-Reihe von Jennifer L. Armentrout. Die Idee der Wächter und Dämonen hat mir sehr gut gefallen ist aber noch ausbaufähig. Leider hat sich die Autorin mehr auf die Dreicksbeziehung der Protagonisten fokusiert anstatt die Wächter und Dämonen im Vordergrund zu behalten. Ich hoffe sehr das dies beim zweiten Band besser gelingen wird.

  (14)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(275)

628 Bibliotheken, 17 Leser, 4 Gruppen, 85 Rezensionen

hexen, fantasy, liebe, magie, hexe

Everflame - Tränenpfad

Josephine Angelini
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Dressler, 19.10.2015
ISBN 9783791526317
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 
322 Ergebnisse