Sunny87

Sunny87s Bibliothek

335 Bücher, 113 Rezensionen

Zu Sunny87s Profil
Filtern nach
335 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

42 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

elesztrah, fanny bechert, elfen, pöni, asche und schnee

Elesztrah - Asche und Schnee

Fanny Bechert
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Sternensand Verlag, 02.04.2017
ISBN 9783906829364
Genre: Fantasy

Rezension:


Das Cover ist wieder ein wahrer Augenschmaus. Alex hat sich selbst übertroffen, aber ich liebe sowieso jedes Cover von ihm. Dieses Cover ist nicht so farbenfroh, wie das vom ersten Band, dennoch wunderschön und absolut passend gewählt. Allein wegen den Covern müsste man sich die Bücher schon ins Regal stellen.


Nachdem Band eins mir schon sehr gut gefallen hat, war ich gespannt wie die Geschichte weitergehen wird. Das Wiedertreffen mit den Charakteren war wie nach Hause kommen. Endlich konnte ich mich wieder auf eine spannende Reise begeben und mich in der Welt, welche Fanny erschaffen hat, komplett fallen lassen. 


Genau wie in Band eins, wurde die Geschichte aus Sicht von Lysanna und Aerthas geschildert. Ich finde wechselnde Perspektiven sehr spannend, denn so bekommt man Einblicke in mehrere Gedankenstränge. 
Lysanna und Aerthas entwickeln sich immer weiter und überzeugen auf ganzer Linie. Es hat wieder großen Spaß gemacht ihre Entwicklung zu verfolgen, sie auf Abenteuer zu begleiten. 
Auch die anderen Charaktere wurden wieder super gestaltet und wirkten in keinster Weise aufgesetzt, sondern absolut authentisch.


Dadurch, dass immer etwas passiert, kann man sich von den Seiten kaum los reißen und hat das Buch im nu durchgelesen. Der Schreibstil ist flüssig und bildhaft gestaltet, wodurch man das Gefühl bekommt ein Teil der Geschichte zu sein. Die ungeahnten Wendungen haben mich immer wieder überrascht und noch mehr an die Geschichte gefesselt. Genau so etwas braucht ein gutes Buch. Ich mag es nicht wenn man die ganze Geschichte bereits nach der zehnten Seite erahnen kann, da geht das Lesevergnügen flöten. 


Die Welt Elesztrah verzaubert mich immer wieder aufs Neue mit ihrer Magie und den Bewohnern. Es ist toll, für eine Weile dorthin zu flüchten und sich einfach fallen zu lassen. Solche Bücher sind perfekt um dem Alltag für ein paar Stunden zu entfliehen und einfach mal abzuschalten. 


Am Ende gab es natürlich, wie auch schon im ersten Band, einen gemeinen Cliffhanger, der einen das Warten auf Band drei nicht gerade leicht macht. Trotzdem freue ich mich schon sehr auf neue Abenteuer mit Lysanna und Aerthas und auf die magische Welt Elesztrah.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(633)

1.126 Bibliotheken, 30 Leser, 1 Gruppe, 317 Rezensionen

paper princess, erin watt, liebe, new adult, erotik

Paper Princess

Erin Watt , Lene Kubis
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.03.2017
ISBN 9783492060714
Genre: Erotische Literatur

Rezension:


Das Cover gefällt mir recht gut, endlich mal keine Personen auf dem Cover. Die Krone glitzert golden, und hebt sich vom restlichen Bild ab. Ich finde es toll, dass die originalen Cover übernommen wurden.


Ich muss ehrlich sagen. dass ich das Buch am Anfang überhaupt nicht auf dem Schirm hatte. Der Klappentext hatte es mir nicht wirklich angetan, es hörte sich an wie eine Story die es schon viel zu oft gibt. Nachdem jedoch ein paar Bloggerfreunde, auf dessen Meinung ich sehr viel Wert lege, von dem Buch begeistert waren wurde ich dann doch neugierig. Eine Protagonistin, die anders ist und das Herz auf der Zunge hat? Das klang interessant und das Buch zog bei mir ein.


Geschrieben ist das Buch komplett aus Sicht von Ella. Ich mochte ihre Art zu Denken, dass sie sich nichts gefallen lässt und immer einen flotten Spruch auf Lager hat. Sie war schon früh auf sich allein gestellt und musste sich durch das Leben boxen. Sie hat sich nie beschwert und ist durch eine harte Schule gegangen. Das hat sie stark gemacht und ihr die Schattenseiten des Lebens näher gebracht.
Ich mochte Ella sehr gern und musste über ihre Schlagfertigkeit oftmals schmunzeln. 


Du kannst mich mal, Royal. Sie war keine Prostituierte - außer, für dich ist Tanzen schon Sex. Das würde wiederum bedeuten, dass dein Sexleben ganz schön jämmerlich ist.
Ella, Seite 79


Die Menschen um Ella herum machen ihr das Leben nicht gerade einfach. Jeder andere hätte alles hin geschmissen und sich davon gemacht. Doch Ella lässt sich nicht unterkriegen und kämpft sich durch. Besonders ein Royal macht es ihr da alles andere als leicht.


Reed ist einer der Söhne von Callum Royal und alles andere als begeistert, das Ella bei ihnen einzieht. Er unterstellt ihr gemeine Sachen und macht ihr das Leben buchstäblich zur Hölle. Ich fand ihn sehr interessant, auch wenn er sich oft aufführte wie ein Idiot. 


"Paper Princess" ist eine Geschichte über reiche und verwöhnte Menschen, die sich das Leben gegenseitig schwer machen. Jeder möchte am beliebtesten sein und geht dabei über Leichen. 


Der Schreibstil von Erin Watt ist locker und sehr gut zu lesen. Man sollte erwähnen, dass in der Geschichte oft eine derbe Ausdrucksweise verwendet wird. Wer damit nicht klar kommt, sollte von diesem Buch lieber die Finger lassen. 
Es gibt keine unnötigen Längen und ich habe mich zu keinem Zeitpunkt gelangweilt. Es passierte immer etwas und das Buch konnte mich sehr gut unterhalten.


Die Idee ist nicht neu, solche Geschichten gibt es viel auf dem Büchermarkt. Trotzdem konnte mich dieser Reihenauftakt begeistern und ich hatte die Geschichte sehr schnell durchgelesen. Am Ende gibt es noch einen großen Cliffhanger, welcher einem gar nichts anderes übrig lässt als Band zwei lesen zu wollen. Ich freue mich schon wieder in die Welt der Royals-Brüder einzutauchen und auf ein Wiedersehen mit Ella.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

7 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

In dunklen Zeiten (X 5)

A.L. Kahnau
E-Buch Text
Erschienen bei null, 09.03.2017
ISBN B06XHPVKW3
Genre: Sonstiges

Rezension:

Ein richtig tolles Cover zum fünften Band der "X"-Reihe. Lange habe ich auf die Fortsetzung gewartet, es fühlte sich an wie eine Ewigkeit. Nun war es endlich so weit und das Ebook ist erschienen, doch genauso schnell war ich schon wieder durch. Doch ich beginne von vorn:
"In dunklen Zeiten" ist mittlerweile der fünfte Band der "X"-Reihe von der wundervollen und talentierten A.L. Kahnau. Die ersten vier Bände der Reihe ergeben eine Season, somit ist der fünfte Band der erste Teil von Season zwei. Was bedeutet das?
Es tauchen neue Charaktere auf, die in der vorherigen Bänden noch keine Rolle gespielt haben. Aber es soll auch ein Wiedersehen mit den altbekannten Protagonisten geben, einer begegnet uns schon in diesem Band. Und da war schon der erste Überraschungsmoment für mich, denn mit diesem Charakter habe ich überhaupt nicht gerechnet. Umso neugieriger war ich natürlich wie sich das ganze entwickeln wird und was die liebe Lena im Schilde führt. 
Geschrieben ist das Buch aus Sicht von Hülya und Raik. Zwei ungewöhnliche Namen, die mir in meiner bisherigen Leserkarriere noch nie über den Weg gelaufen sind. Als Einstieg in das Buch wird wieder ein Prolog genutzt, welcher sehr mysteriös und spannend ist. Man bekommt sofort Lust auf mehr und vergisst alles um sich herum.
Hülya ist achtzehn Jahre alt und ich liebe sie. Sie ist tough, kann kämpfen und trägt das Herz auf der Zunge. Ich liebe solche Charaktere, die sich selbst verteidigen können ohne einen Beschützer zu brauchen. Kein weinerliches Gehabe oder Ängste, immer mitten rein in die Zombieherde. Genau so mag ich das. Ich mochte ihre Gedanken und ihren Tatendrang. Letzterer bringt sie auch mal in eine prekäre Situation, aber sonst wäre es ja auch langweilig. Sie beißt die Zähne zusammen und versucht das beste aus der Situation zu machen, ohne dabei ein Affentheater zu veranstalten.
Und dann gibt es da noch Mr. Unnahbar, besser bekannt als Raik. Er ist sehr speziell, speziell gut und natürlich auch heiß. Auch in Zeiten einer Zombieapokalypse spielen die Hormone verrückt, es muss ja auch angenehme Momente geben. Raik ist toll und undurchschaubar, seine Launen verändern sich minütlich und man weiß nie was bei ihm als nächstes kommt. Unberechenbar und dabei verdammt sexy, eine gute Mischung die mir gefallen hat.
Wenn ich an die vorherigen Teile der "X"-Reihe denke muss ich sagen, das mir "In dunken Zeiten" bis jetzt am besten gefällt. Lena hat sich extrem weiterentwickelt und gesteigert. Auch wenn ich ihren Schreibstil schon immer mochte, hat sie sich positiv verändert. Lena zählt mittlerweile zu meinen absoluten Lieblingsautoren und werde einfach alles von ihr lesen.
Die Geschichte ist spannend und unvorhersehbar. Ich war total gefesselt und konnte meinen Reader kaum aus der Hand legen. Es passiert ständig was und man kommt kaum zum Luftholen. Ich habe mit den Charakteren mitgefiebert, ein paar von ihnen habe ich auch gehasst. 
Auf das Ende war ich nicht vorbereitet, doch ich hätte es wissen müssen. Immerhin kenne ich Lena, immer etwas sadistisch veranlagt wenn es um das Quälen ihrer Leser geht. Was war das bitte für ein mieser Cliffhanger??????? Ich bin immer noch ganz aufgewühlt und in meinem Kopf überschlagen sich die Gedanken wie es weitergehen wird. Doch diese Fragen werden erste im Mai/Juni beantwortet, dann geht es weiter mit den Zombies und ich weiß nicht wie ich es bis dahin aushalten soll. 
Danke Lena, für dieses tolle Leseerlebnis, die Schnappatmung, das Herzklopfen und die Achterbahn der Gefühle, die ich jedes Mal habe wenn ich ein Buch von dir lese. Die "X"-Reihe muss man einfach lesen, denn sie ist grandios und fesselt mich immer wieder aufs neue. Hoffentlich wird es noch viele weitere Teile geben, denn es wird nie langweilig.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

92 Bibliotheken, 10 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

bloody mary, nadine roth, hass, rache, liebe

Bloody Mary

Nadine Roth
Flexibler Einband: 560 Seiten
Erschienen bei Sternensand Verlag, 12.03.2017
ISBN 9783906829340
Genre: Fantasy

Rezension:


Das Cover passt perfekt zur Geschichte und verbreitet eine schaurige Atmosphäre. Auf den ersten Blick erwartet man eine Geistergeschichte, doch es ist so viel mehr.


Die Legende um "Bloody Mary" hat mich schon immer interessiert und gefesselt. Jeder kennt den berühmten Partystreich, bei welchem man die tote Mary zu sich ruft und dann im Spiegel in ihre Augen schauen kann. 
Genauso ist es auch bei dieser Geschichte. Man stellt sich vor den Spiegel und ruft drei Mal den Namen "Bloody Mary" laut aus. Beim ersten Mal passiert noch nichts, beim zweiten Mal spürt man einen Windhauch und wenn man ihren Namen dann ein drittes Mal nennt, steht sie plötzlich hinter dir. Und anschließend bist du tot ...


Mary Jane Wyler, "Bloody Mary", wird gerufen um zu töten. Sie kann nicht anders und rächt sich an jenen, die sie verspotten und nicht an sie glauben. Niemand kann ihr entkommen, denn in ihr schlummert ein unbändiger Hass, welchen sie nicht kontrollieren kann. Doch dann trifft sie auf Avian und das verändert alles ...


Avian ist siebzehn Jahre alt und lebt mit seinen Eltern und seiner jüngeren Schwester friedlich zusammen. Er glaubt nicht an die Legende von "Bloody Mary" und möchte dies auch seinem besten Freund Joe beweisen. 
Avian bringt so schnell nichts aus der Ruhe und er ist eher der harte Kerl, dem die Mädchen nicht abgeneigt sind. Doch in ihm schlummert eine Angst, als er Bloody Mary begegnet. Angst um seine Familie und seine Freunde. Diese Begegnung verändert ihn und lässt ihn zu einem anderen Mensch werden. Sein Wandel während der Geschichte hat mir sehr gut gefallen und wurde absolut glaubhaft dargestellt. Ich mochte ihn sehr gerne und fand es toll, dass viele Kapitel aus seiner Sicht geschrieben wurden.


Die größte Wandlung macht jedoch Mary durch. Man lernt sie als blutrünstige Killermaschine kennen und auch fürchten. Sie kennt nichts anderes außer das Töten, allein dafür existiert sie hinter dem Spiegel. Sobald sie jemand ruft, stirbt diese Person und Mary verschwindet wieder als wäre sie nie dagewesen. Avian bringt in ihr ihre menschliche Seite hervor und so lernt der Leser immer mehr die menschliche Mary kennen. Doch kann sie die nach Tot dürstende "Bloody Mary" für immer verdrängen?


Von der ersten Seite an war ich total gefesselt von der Geschichte. Ich konnte mich kaum losreißen und fand die abwechselnden Perspektiven von Mary und Avian sehr gelungen. Somit bekommt der Leser einen sehr guten Eindruck in die Gefühlswelt der Beiden. 
Spannung ist in diesem Buch groß geschrieben und es kommen immer wieder Situationen mit denen man so nicht gerechnet hätte. Die Geschichte nimmt immer mehr an Fahrt an und der Leser begibt sich mit dein beiden Protagonisten auf eine spannende Reise voller Überraschungen und Gefahren. 
Und dann kommt das Ende, so unerwartet das ich erst einmal tief Luft holen musste. Nie im Leben hätte ich damit gerechnet. Nadine hat mich vollkommen kalt erwischt und ich konnte nur ungläubig mit dem Kopf schütteln. Eine Achterbahn der Gefühle mit einem rasanten Abgang, die mein Herz zum Rasen gebracht hat.


"Bloody Mary" ist das Debüt von Nadine Roth und für mich eine durch und durch gelungene fantastische Liebesgeschichte voller Überraschungen. Die Charaktere wurden toll gestaltet und konnten mich auf ganzer Linie überzeugen. Ich liebe diese Geschichte und werde von der Autorin noch einiges lesen.
"Bloody Mary-Du darfst dich nicht verlieben" ist ein Einzelband und hat somit keinen gemeinen Cliffhanger am Ende.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(307)

630 Bibliotheken, 16 Leser, 1 Gruppe, 120 Rezensionen

mona kasten, trust again, liebe, dawn, new adult

Trust Again

Mona Kasten
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 13.01.2017
ISBN 9783736302495
Genre: Liebesromane

Rezension:


Nachdem mir Band eins der "Again" - Reihe schon sehr gut gefallen hat und ich ein absoluter Fan von Allie und Kaden bin. Dawn und Spencer waren mir dementsprechend nicht unbekannt und ich war sehr gespannt auf ihre Geschichte.


Das Cover passt perfekt zur Reihe und ist dieses Mal in schwarz gestaltet, meine absolute Lieblingsfarbe.


Geschrieben ist die Geschichte komplett aus Sicht der weiblichen Protagonistin, Dawn. Der Leser bekommt einen sehr detaillierten Einblick in die Gedanken- und Gefühlswelt. 


Dawn ist eine kleine quirlige junge Frau, die von einem Fettnäpfchen ins nächste tritt. Ich liebe ihre aufgeweckte Art und sie ist mir richtig ans Herz gewachsen. Sie ist eine tolle Freundin, doch mit Gefühlen tut sie sich sehr schwer. Sie hat einiges in der Vergangenheit erlebt, mit dem ich nicht gerechnet hätte. 
Den männlichen Part übernimmt in diesem Buch der beste Freund von Kaden, Spencer. Er ist witzig und seine Sprüche haben mich oft zum Lachen gebracht. Er ist sehr fürsorglich und kümmert sich rührend um Dawn. Er möchte sie beschützen und ihr Leid ersparen. Dabei hat er eine Art an sich die jede Frau um den Finger wickeln kann. Mein Herz hat er im Sturm erobert, denn seiner Art kann man einfach nicht widerstehen.


Der Schreibstil ist wie gewohnt flüssig und absolut fesselnd. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und habe die Seiten förmlich verschlungen. Es gab keine Längen und ich wurde immer wieder überrascht. 


Alte lieb gewonnene Charaktere bekommen ebenfalls ihren festen Platz in der Geschichte und man kann ein bisschen in den Erinnerungen des ersten Bandes schwelgen. Gefühle werden auch in diesem Teil wieder ganz groß geschrieben und es gibt einige Hürden zu überwinden. Jeder kämpft mit seinen Dämonen und geht auf seine Art mit Problemen um.


Obwohl mir die Geschichte von Allie und Kaden sehr gut gefallen hat, fand ich die von Dawn und Spencer noch einen Ticken besser. Ich habe mich in der Geschichte sehr wohl gefühlt und war von der ersten Seite an gefangen. Auch dieser Teil ist wieder in sich abgeschlossen und ich freue mich schon auf den dritten und finalen Band.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(294)

587 Bibliotheken, 20 Leser, 2 Gruppen, 192 Rezensionen

götter, götterfunke, marah woolf, griechische mythologie, liebe

GötterFunke. Liebe mich nicht

Marah Woolf
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Dressler, 20.02.2017
ISBN 9783791500294
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Das Cover ist toll gestaltet und der Schutzumschlag fasst sich wunderschön an. Auch unter dem Umschlag ist das Buch in den warmen Farben gestaltet.


"Götterfunke" ist mein erstes Buch von der Autorin. Natürlich habe ich schon viel von ihren bisherigen Büchern gehört und ich habe sogar noch eines ungelesen im Regal. Ich war mega neugierig, ob mich der Schreibstil überzeugen und die Geschichte packen kann.


Geschrieben ist das Buch aus Sicht von Jess, einem siebzehnjährigen Mädchen, welches allein mit ihrer Mutter und Schwester zusammen lebt. Verlassen vom Vater führt die Familie ein schwieriges Leben und Jess hat in ihren jungen Jahren schon sehr viel Verantwortung.
Jess ist eine sehr nachdenkliche Person und leider auch ganz schön naiv. Das merkt man am besten an ihrem Verhältnis zu ihrer besten Freundin Robyn. Diese konnte ich von Beginn an nicht leiden und ich konnte nicht nachvollziehen, dass Jess ihr so zugetan ist. Sie scheint regelrecht abhängig von Robyn zu sein, diese allerdings denkt nur an sich und ihre Vorteile.
Der Leser lernt Jess als liebes Mädchen kennen, die aber auch eine große Portion Mut mitbringt. Sie stellt sich neuen Herausforderungen und erleidet im Laufe der Geschichte viel Schmerz und Zurückweisungen. Zum Glück hat sie Freunde, die hinter ihr stehen und sie unterstützen, damit meine ich nicht Robyn. Ihr Verhalten als beste Freundin ist absolut fehl am Platz und ich hätte sie schon lange in den Wind geschossen.


Natürlich spielen auch wieder einige männliche Charaktere eine Rolle. Sie sehen gut aus und wissen ihren Charme perfekt einzusetzen. Jeder lässt auf seine Weise die Mädchenherzen höher schlagen und sorgt somit für sehr viel Herzschmerz.


Das Setting ist ein Freizeitcamp mitten in den Rockys. Umgeben von endlosen Wäldern und Bergen gehen die Jugendlichen verschiedenen Kursen und Freizeitaktivitäten nach. Das Camp bietet aber nicht nur Spaß, sondern soll den Teenagern auch etwas vermitteln.


Der Schreibstil von Marah ist sehr locker und flüssig. Man kommt sehr schnell voran und das Buch liest sich weg wie nichts. Dazu kommt, dass immer etwas passiert und man die Geschichte nicht aus den Händen legen möchte. Besonders gut gefallen haben mir die kurzen Abschnitte aus Sicht vom Götterboten Hermes, diese haben für mich die Geschichte noch einmal etwas aufgepeppt und Abwechslung mitgebracht.


"Götterfunke" ist ein Buch über die erste Liebe, typische Teenagerprobleme, die Welt der griechischen Götter und einen Hauch Magie. Die Geschichte ist zauberhaft und spannend bis zur letzten Seite. Ich konnte es nicht fassen als ich am Ende des ersten Bandes angekommen bin und vor einem riesengroßen Cliffhanger stand. Zum Glück gab es im Anschluss noch eine Leseprobe zum zweiten Band, welche mich allerdings nur noch neugieriger auf die Fortsetzung gemacht hat. Nun muss ich irgendwie bis September durchhalten.


Ich kann das Buch jedem empfehlen, der der griechischen Mythologie nicht abgeneigt ist und dabei ein bisschen Herzschmerz und Kitsch verkraftet. Ich bin absolut begeistert vom ersten Teil und warte jetzt sehnsüchtig auf die Fortsetzung.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

44 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

anthologie, fantasy, winterstern, sternensand verlag, c. m. spoerri;

Winterstern (Anthologie)

Maya Shepherd , Juliane Maibach , Jasmin Aurel , Tara Florents
Flexibler Einband: 362 Seiten
Erschienen bei Sternensand Verlag, 12.02.2017
ISBN 9783906829326
Genre: Fantasy

Rezension:


Das Cover ist absolut großartig und ein richtiger Eyecatcher. Aber was anderes habe ich von Alexander auch nicht erwartet. Es passt perfekt zum Winter und gibt eine eisige Stimmung wieder.


"Winterstern" ist eine Anthologie, bei welcher 16 tolle Autoren mitgewirkt haben. Die meisten davon waren mir bis dahin unbekannt. Gelesen hatte ich bis dahin nur Bücher von Juliane Maibach und C.M. Spoerri, beides Autorinnen die ihr Werk sehr gut verstehen. Ich war sehr gespannt auf Autorinnen, die ich vom Namen her kannte, aber von denen ich noch nichts gelesen habe. Aber natürlich auch auf die, welche ich noch nie gehört habe.


In allen Geschichten geht es um den Winterstern, dabei hat jeder seine eigene kleine Welt um dieses Thema erschaffen und für sich interpretiert. Umwoben von fantastischen Elementen ist dieses Buch eine wahrlich magische Reise in fremde Welten mit spannenden Abenteuern.


Gleich die erste Geschichte bringt dem Leser ein Gänsehautfeeling und entführt ihn in die Welt der Geister. Mir ist aufgefallen, dass in den meisten Geschichten Verlust und Tod im Fokus stehen. Somit sind einige etwas traurig.


Sehr gut gefallen hat mir, dass jeweils am Anfang der Geschichten eine kurze Zusammenfassung zu finden ist, was den Leser inhaltlich erwartet. Zum Schluss einer jeden Story gibt es dann noch ein paar Informationen zum jeweiligen Autor.


Es gab einige Geschichten, welche mich nicht so sehr begeistern konnten. Allerdings haben mich die meisten überzeugt und mir ein tolles Lesevergnügen beschert. Ich hatte tolle Stunden in fantastischen Welten und das Buch konnte mich sehr gut unterhalten. Ich habe einige für mich neue Autoren kennengelernt, von denen ich in der Zukunft gern mehr lesen möchte, weil mich der Stil überzeugen konnte. 


Ich kann dieses Buch jedem Fantasyfan sehr ans Herz legen. Ich denke es ist für jeden Geschmack etwas dabei. Und allein die Aufmachung des Buches zeigt die Liebe zum Detail. Alle Autoren haben sich sehr große Mühe gegeben um den Leser auf eine magische Reise zu entführen.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

liebe, sehnsucht, zogg, verlieben, cornelia zogg

Geisterherz - Verfluchte Liebe

Cornelia Zogg
Flexibler Einband: 402 Seiten
Erschienen bei Feelings , 11.01.2017
ISBN 9783426215807
Genre: Fantasy

Rezension:


Bei dem Buch habe ich zuerst einen näheren Blick auf das Cover geworfen. Es wirkt düster und auch ein bisschen gruselig. Das Gesicht im Spiegel lässt auf eine spannende Geschichte hoffen und ich hatte lange kein Buch über Geister mehr gelesen.


Geschrieben ist das Buch aus Sicht von Amy, einer Exorzistin die ein einsames Leben führt. Sie lebt allein im Haus ihrer verstorbenen Großmutter und langweilt sich die meiste Zeit, wenn sie nicht gerade Geister aus Häusern vertreibt. 
Ich war gleich begeistert von dem Charakter Amy. Sie ist tough und hat immer einen lockeren Spruch auf den Lippen. Tief in ihrem Inneren sehnt sie sich nach jemanden mit dem sie über ihre Berufung sprechen kann. Dadurch handelt sie manchmal sehr naiv und begibt sich dadurch in Gefahr. Ich fand sie sehr erfrischend und musste über ihre Art oftmals schmunzeln.


Ich beneidete Geister um diese Fähigkeit. Einfach verschwinden, wenn man nicht gesehen werden will - so simpel, so effektiv.
Position 249


Auch die anderen Charaktere waren toll gestaltet. Jeder war auf seine Art interessant und es machte mir großen Spaß immer wieder neue Charaktere kennen zu lernen. So wurde es nie zu monoton.


Ich habe bisher noch kein Buch von der Autorin gelesen. Das werde ich definitiv ändern, denn der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Man kommt schnell durch die Seiten und klebt an den Worten. Von Anfang bis Ende ist die Geschichte um die Geisterjägerin Amy sehr spannend und es kommt zu keinem Zeitpunkt Langeweile auf.


Ebenfalls toll sind die überraschenden Wendungen, die mich teilweise nach Luft schnappen ließen. Mit einigen hätte ich nie gerechnet und ich liebe es wenn mich eine Autorin überrascht.
Und die Geschichte war blutig. Ja auch darauf stehe ich. Ich finde es gut, wenn sich ein Autor nicht davor scheut brutale Szenen mit einzubauen. Gerade wenn Poltergeister eine große Rolle spielen sind solche Szenen für mich ein Muss. 
Auch die Gefühle kamen nicht zu kurz, aber es wurde nicht schmalzig, da hauptsächlich andere Gefühle im Vordergrund stehen. Somit wurde es nicht zu viel und ich fühlte mich nicht überladen. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

35 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

liebe, any cherubim, krankes kin, gut, rezension

Black Summer - Teil 2: Liebesroman

Any Cherubim
E-Buch Text: 291 Seiten
Erschienen bei BookRix, 09.01.2017
ISBN 9783739692340
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

48 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

unlike, new york, humorvoll, evan, sara

Unlike

C.M. Spoerri
Flexibler Einband: 348 Seiten
Erschienen bei Sternensand Verlag, 12.12.2016
ISBN 9783906829289
Genre: Romane

Rezension:


Das Cover ist sehr weihnachtlich und winterlich gestaltet. Die Skyline von New York ist ebenfalls zu sehen, dort spielt sich der größte Teil der Geschichte ab.

Das neue Buch von Corinnne ist mal wieder eine romantische Geschichte mit erotischen Elementen. Außerdem spielt die Geschichte zur Weihnachtszeit und passt somit perfekt in die grauen Abende. Ich wollte mich mit diesem Roman auf Weihnachten einstimmen, da ich noch nicht so wirklich in dieser Zeit angekommen bin. 

Geschrieben ist das Buch aus zwei Sichten. Einmal aus Sicht von Sara und dann noch aus der Sicht von Evan, beide sind immer im Wechsel. Dieser Sichtwechsel hat mir sehr gut gefallen, denn somit bekommt man einen besseren Eindruck in die Gefühlswelt eines jeden Einzelnen .

Mit Sara hatte ich immer meine kleinen Probleme. Begleitet wird sie in dem Buch von ihrem inneren Kontrollmonster, welches mir teilweise schon etwas auf die Nerven ging. Es erinnerte mich etwas an die innere Göttin von "Shades of Grey" und auch diese konnte ich nicht leiden. In manchen Kapiteln nahm dieses Kontrollmonster teilweise die Überhand und ich konnte nur noch die Augen verdrehen. Auch war mir Sara in manchen Situationen zu naiv. Wer reist schon alleine zu einem Kerl den man noch nie gesehen hat und nur aus dem Chat kennt? Und dann auch noch in eine komplett fremde Stadt auf einen anderen Kontinent? Also ich würde das nicht machen. Natürlich hat auch Sara Zweifel, aber letztendlich zieht sie es durch.

Evan ist der männliche Part der Geschichte. Gut aussehend, Frauenschwarm, unnahbar und mürrisch. Von festen Beziehungen möchte er nichts wissen und das lässt er Sara auch kontinuierlich spüren. Auch zu Menschen die ihm helfen möchten und es gut mit ihm meinen ist er ein absolutes Ekelpaket. Durch seine inneren Mauern scheint es kein Durchkommen zu geben. Doch nach und nach bröckelt die Fassade und man erfährt allmählich warum er so ist. Mit Evan wurde ich leider auch nicht so richtig warm. Er hatte auf mich nicht die Anziehungskraft, welche ich mir gewünscht hätte.

Geschrieben ist die Geschichte sehr locker und flüssig. Die Kapitel sind nicht zu lang und man kommt schnell voran. Man konnte die knisternde Spannung zwischen den Charakteren förmlich spüren. 

Für mich gab es zwei Punkte in der Geschichte, welche mich gestört haben. Zum einen das Kontrollmonster, was ich oben schon erwähnt habe. Ich kann mit sowas einfach nichts anfangen und mag es nicht, wenn es überhand nimmt. 
Dann blieb für mich die Weihnachtsstimmung etwas auf der Strecke. Ich hätte mir mehr weihnachtliche Momente gewünscht, die auch bei mir die Weihnachtsstimmung aufkommen lassen.

Trotz allem hat mich das Buch gut unterhalten und ich habe die Geschichte von Sara und Evan gerne gelesen. Es prickelte heftig zwischen den Beiden und das hat Corinne sehr gut rüber gebracht. Für mich ist "Unlike" ein lockerer Roman, mit leider zu wenig Weihnachtsstimmung. Trotzdem kann ich das Buch ganz klar weiterempfehlen. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

100 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 34 Rezensionen

elesztrah, feuer, eis, liebe, elfen

Elesztrah - Feuer und Eis

Fanny Bechert
Flexibler Einband: 460 Seiten
Erschienen bei Sternensand Verlag, 06.11.2016
ISBN 9783906829272
Genre: Fantasy

Rezension:

Das Cover ist ein echter Hingucker und zieht durch seine Farben jede Aufmerksamkeit auf sich. Ich liebes es, wie die Farben ineinander übergehen und sich perfekt ergänzen. In der Mitte ist eine Frau zu sehen, aus deren Händen die Flammen kommen. Ein sehr gelungenes Cover, welches perfekt zur Geschichte passt und mir richtig gut gefällt.
 
Warum wollte ich das Buch lesen?
Zum einen durfte ich das Buch durch den Verlag vorablesen, was ich mir natürlich nicht entgehen lassen konnte. Zum anderen hat mich dieses Cover so überzeugt, dass ich das Buch einfach lesen musste. Auch der Klappentext klang vielversprechend und machte mich neugierig auf die Geschichte, welche hinter dem tollen Cover steckt.

Worum geht es:
Ich möchte hier gar nicht groß verraten worum es genau in der Geschichte geht, der Klappentext leistet hier sehr gute Arbeit um die Leser neugierig zu machen. Der Leser sollte sich auf eine Fantasygeschichte gefasst machen, die es in sich hat und auf eine magische Reise entführt, aus der man sich nur schwer losreißen kann.

Die Charaktere:
Geschrieben ist die Geschichte aus Sicht von der Elfe Lysanna und dem Elfenkrieger Aerthas. So bekommt man einen perfekten Einblick in die Gedanken und Gefühle der beiden, was mir sehr gut gefallen hat.
Lysanna ist ein sehr starker Charakter und man merkt schnell, dass sie sich nicht so schnell unterkriegen lässt. Sie kämpft für ihre Träume und Wünsche und setzt meistens ihren Kopf durch. Doch auch sie hat eine zarte und weiche Seite, welche im krassen Kontrast zu ihrer Harten Seite steht. Ich mochte Lysanna sehr gern und sie konnte mich komplett überzeugen.
Auch Aerthas ist ein sehr interessanter Charakter. Wirkte er am Anfang noch eher ruhig und zurückhaltend, lernte man ihn im Laufe der Geschichte erst richtig kennen. Er etablierte sich als starker und selbstsicherer Charakter und konnte sich neben Lysanna sehr gut behaupten. Im Laufe der Geschichte mochte ich Aerthas immer mehr und konnte ihn mir nicht mehr aus dem Buch fortdenken.

Der Schreibstil:
Da dies mein erstes Buch der Autorin ist, ging ich ohne große Erwartungen an die Geschichte ran. Der Schreibstil gefiel mir sehr gut, die Seiten waren schnell gelesen und alles war leicht verständlich. Ich konnte mir die Welt, welche Fanny sich erdacht hat, anhand ihrer Worte sehr gut vorstellen und war komplett gefangen in den Bildern vor meinem inneren Auge.

Konnte der Auftakt überzeugen?
Definitiv ja !!! Ich liebe diese Geschichte und konnte mich in ihr komplett fallenlassen. Es gab ungeahnte Wendungen, mit welchen ich nie gerechnet hätte. Doch gerade diese machen die Geschichte sehr spannend und fesseln den Leser an das Buch.
Fanny hat eine tolle magische Welt erschaffen, die mich in ihren Bann ziehen konnte. Ich hätte gern noch ein bisschen mehr Zeit mit den Charakteren verbracht, aber leider ist jedes Buch einmal zu Ende. Umso mehr freue ich mich auf Band zwei und auf ein Widersehen mit Lysanna und Aerthas. Nach diesem gemeinen Ende ist das auch bitternötig !!!

Ich kann diese Geschichte jedem Fantasyfan ans Herz legen. Ihr werdet es nicht bereuen. Lasst euch entführen in eine Welt voller Magie und Geheimnisse.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

78 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

karinth, liebe, elfen, legenden, fantasy

Die Legenden von Karinth

C.M. Spoerri
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Sternensand Verlag, 25.09.2016
ISBN 9783906829203
Genre: Fantasy

Rezension:

Das Cover ist sehr schön gestaltet. Im oberen Bildbereich sieht man die Augenpartie von Maryo Vadoris mit einem durchdringenden Blick. Im mittleren Teil ist die tosende See mit einem Schiff abgebildet. Das Cover passt perfekt zur Geschichte und hätte nicht besser gewählt werden können.

Warum wollte ich das Buch lesen?
Schon die "Greifen-Saga" von Corinne hat mir sehr gut gefallen und ich mochte die Welt, welche die Autorin damals erschaffen hat. Umso neugieriger war ich, als ich vom neuesten Werk erfahren habe. Denn dort treffen wir auf einen alten Bekannten, den ich schon in den anderen Büchern sehr interessant fand.

Geschrieben ist das Buch aus Sicht von Maryo, Amyéna, Thesalis und der Menschenfrau Edana. Ich finde es toll eine Geschichte aus verschiedenen Perspektiven zu lesen. Zu verfolgen wie sich die Charaktere treffen und ihre Geschichten sich miteinander verknüpfen ist sehr spannend.

Maryo kannte ich bereits aus der "Greifen-Saga" und schon dort fand ich ihn sehr interessant. Obwohl er nur eine  Nebenrolle bekam hat mich sein Charakter sehr neugierig gemacht. Umso besser, dass er nun seine eigene Geschichte bekommen hat. Er ist ein von sich selbst überzeugter Elf, der sich nicht gern etwas sagen lässt. Er ist es gewohnt die Befehle zu geben und lässt sich ungern dazwischen reden. Da kommt es nicht nur einmal zu Auseinandersetzungen zwischen ihm und dem Prinzen. Maryo ist ein sehr sympathischer Charakter und ich fand es toll ihn näher kennenzulernen.

Die Menschenfrau Edana hat mich total überzeugen können. Sie bringt definitiv frischen Wind in die Geschichte und ist mir gleich von Anfang an ans Herz gewachsen. Sie weiß was sie will und möchte ihren Kopf durchsetzen. Auch hier gibt es immer wieder hitzige Wortgefechte die mich oftmals haben schmunzeln lassen.

Auch die anderen Charaktere sind gut ausgearbeitet und bedeutend für die Geschichte. Jeder auf seine Art hat seinen Platz in der Geschichte gefunden und ist nicht mehr wegzudenken.

Der Schreibstil ist locker und absolut fesselnd. Schon von der ersten Seite an ist man gefangen von der Geschichte und kann sich total fallenlassen. Es kommt zu keinem Zeitpunkt Langeweile auf und es passieren immer wieder unvorhergesehene Dinge. Das hat mir sehr gut gefallen und ich kam mit der Geschichte sehr schnell voran.

Die magische Welt, welche Corinne erschaffen hat konnte mich vollkommen begeistern. Ich konnte mir alles genau vorstellen und war hin und weg vom Weltenaufbau. In dieser Geschichte kann man sich absolut verlieren und taucht nach einer langen Reise am Ende wieder auf. Ich freue mich schon auf das nächste Abenteuer in Karinth und kann es kaum erwarten weiterzulesen.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(117)

229 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 36 Rezensionen

entführung, liebe, kanada, brüder, angst

Entführt - Bis du mich liebst

Mila Olsen
Flexibler Einband: 420 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 05.12.2015
ISBN 9781519704108
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(75)

153 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 29 Rezensionen

scifi, dystopie, pierce brown, krieg, red rising

Red Rising - Im Haus der Feinde

Pierce Brown , Bernhard Kempen
Flexibler Einband: 576 Seiten
Erschienen bei Heyne, 13.06.2016
ISBN 9783453534421
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

62 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

weihnachten, familie, berlin, roman, zeitgenössisch

Eine wundersame Weihnachtsreise

Corina Bomann
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 09.10.2015
ISBN 9783548287744
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(108)

156 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 75 Rezensionen

liebe, märchenadaption, fluch, märchen, impress

Being Beastly. Der Fluch der Schönheit

Jennifer Alice Jager
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 02.06.2016
ISBN 9783646602562
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Das Cover von diesem Buch gefällt mir sehr gut. Es ist in verschiedenen Rottönen gehalten und man sieht die Protagonistin Valeria.
Warum wollte ich das Buch lesen? Ich habe von der Autorin bereits "Sinabell" gelesen und war schwer begeistert. Also stand für mich fest auch ihr nächstes Buch zu lesen. Da es sich hier um eine Adaption von "Die Schöne und das Biest" handelt konnte ich nicht widerstehen, denn ich liebe diese Geschichte und könnten den Film jede freie Minute schauen. Ich war sehr gespannt was sich Jennifer da ausgedacht hatte.
Der Einstieg in die Geschichte fiel mir sehr leicht. Zunächst lernt der Leser die Protagonistin Valeria kennen. Valeria ist ein wunderschönes Mädchen und wurde schon früh von ihrer Mutter dahingehend erzogen, einmal wohlhabend zu heiraten. Ich muss zugeben, dass ich bei Valeria etwas zwiegespalten war. Zu Anfang war sie mir noch recht sympathisch aber doch sehr oberflächlich. Allerdings wurde sie so von ihrer Mutter erzogen und kennt es nicht anders. Doch ihr Verhalten wurde mit der Zeit immer nerviger und sie traf Entscheidungen die ich nicht nachvollziehen konnte. Im letzten Drittel der Geschichte hat sie mir wiederum sehr gut gefallen. Valeria hat sich weiterentwickelt. Sie ist nicht mehr so oberflächlich und egoistisch. 
Der Graf Westwood war für mich lange Zeit nicht greifbar, da er immer nur schnell in der Geschichte vorbeihuschte. Er machte sich ziemlich rar und man bekam nicht die Chance ihn kennenzulernen. Doch je mehr die Geschichte fortschritt desto mehr schloss ich ihn in mein Herz. Ein toller Charakter mit einem grauenhaften Schicksal. 
Die Idee einer Märchenadaption scheint gerade voll im Trend zu liegen. Ich persönlich finde das toll, denn ich habe Märchen schon immer geliebt. Es ist spannend zu verfolgen, wie die Geschichten neu interpretiert werden. Entweder gelingt es oder es geht mächtig in die Hose. Jennifer hat es für mich geschafft, dem Märchen von "Die Schöne und das Biest" neues Leben einzuhauchen und dabei ihre ganz eigene Geschichte daraus zu machen. Es erinnert nicht mehr viel an die bekannte Story und das finde ich auch gut so. Schließlich möchte man keine Nacherzählung lesen. Ich war komplett von der Geschichte gefesselt, auch wenn mir Valeria teiweise auf den Geist ging. Ich wollte mehr über den Grafen herausfinden und wissen warum er sich so seltsam verhält. Ich wollte den Geheimnissen der Fanilie Westwood auf den Grund gehen und war wie gebannt.
In der Geschichte erlebt der Leser Flaschbacks vom Grafen Westwood. So bekommt man einen tollen Einblick in die Vergangenheit des Grafen und ist sozusagen live dabei. Ich fand diese Rückblicke sehr interessant und sie haben mir an der gesamten Geschichte am besten gefallen.
Der Schreibstil ist toll, wie ich es auch schon von dem anderen Buch der Autorin gewohnt war. Ich hatte keine Schwierigkeiten beim Lesen und konnte mich komplett fallenlassen. Auch wenn die Geschichte nur langsam in die Gänge kam tat dies dem Lesefluss keinen Abbruch. Es war spannend und auch unvorhersehbar. Rundum eine tolle Geschichte für alle, die Märchen lieben und ein wenig träumen möchten.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(78)

148 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 55 Rezensionen

hexen, chaos, ägypten, liebe, impress

Chaoskuss

Teresa Sporrer
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 05.05.2016
ISBN 9783646602531
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Das Cover wurde in verschiedenen Blautönen gestaltet und man kann darauf die Protagonistin May erkennen. Ihr Haar ist wild zersaust und weht im Wind. Es passt perfekt zur Geschichte und gefällt mir sehr gut.

Warum wollte ich das Buch lesen?
Ich hatte von der Autorin bisher noch kein Buch gelesen, aber schon einiges von ihr gehört. Ich war neugierig auf diese Reihe, denn es geht um Hexen. Ich liebe Geschichten über Hexen und konnte somit nicht widerstehen mir dieses Buch zuzulegen.

Geschrieben ist das Buch aus Sicht von May, einer siebzehnjährigen Hexe. Sie lebt mit ihrer Mutter, Tante und Großmutter in einem Haus, allesamt Hexen. May ist ein ziemlich launischer Teenager und nörgelt viel herum. Mit ihren Worten verletzt sie manchmal Leute die ihr nahe stehen, vielleicht hätte sie öfters mal nachdenken sollen bevor sie etwas sagt. Aber ich kann ihre gereizte Stimmung auch verstehen, denn die Ereignisse überschlagen sich und May wird mit einigen Problemen konfrontiert. Dazu kommt sicherlich noch das pubertierende Verhalten eines Teenagers, wenn es um die erste Liebe geht. Da reagieren ja viele etwas über. Trotzdem fand ich May sympathisch auch wenn sie mich manchmal ein bisschen genervt hat.

Die anderen Charaktere fand ich sehr interessant. Es kamen die verschiedensten Formen von Übernatürlichen vor. Werwölfe, Vampire, Walküren, Dämonen, Banshee und Geister. Eine interessante Mischung und jeder geht anders mit seiner Begabung um. Manche Charaktere wurden eher blass gehalten, aber da es sich um eine Reihe handelt könnten sie ja noch ihren großen Auftritt bekommen.

Der Schreibstil der Autorin ist jugendlich und lässt sich toll lesen. Sehr locker und leicht kommt man durch die Geschichte und merkt dabei gar nicht wie die Seiten verfliegen. Auch einige Kraftausdrücke finden ihren Weg ins Geschehen, haben aber keineswegs gestört.

Die Geschichte an sich konnte mich begeistern und ich fand die Idee, welche dahintersteckt sehr interessant. Natürlich kann ich nicht verraten um was es sich genau handelt, dann würde ich zu sehr spoilern. Doch das Chaos spielt eine große Rolle.

Das Buch umfasst viel Humor, ich musste oftmals schmunzeln über die hitzigen Auseinandersetzungen und Gedanken von May. Es wurde zu keiner Zeit langweilig, denn immer passierte etwas. Die Geschichte war ein bisschen vorhersehbar, außer das Ende. Mit diesem hätte ich so nicht gerechnet und es hat mich echt überrascht.

"Chaoskuss" war ein toller Einstieg in die Chaos-Reihe und konnte mich gut unterhalten. Das Ende war überraschend und ich bin schon gespannt wie die Geschichte weitergehen wird. Ich werde mir diese Autorin definitiv merken und auch andere Werke von ihr lesen.

Das Buch ist für jedermann geeignet, der Geschichten mit und um Hexen mag und keine Probleme mit teeniehaftem Verhalten hat. Humor und Spannung bilden eine tolle Mischung und können bestens unterhalten.

  (14)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

x reihe, 5, al kahnau, tilly, es zerstört dich

Es zerstört dich

A.L. Kahnau
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 30.05.2016
ISBN 9783741236730
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Ab dem dritten Band wurden die Cover der Reihe noch einmal komplett überarbeitet. Ich finde die neuen Cover sehr gelungen und die passen toll zu der Geschichte. Die anderen haben mir zwar auch gefallen, aber mit den neuen wird noch mehr ausgedrückt.
Auf dem Cover von Band drei ist Paddy zu sehen. Er spielt eine tragende Rolle in der Geschichte und ohne ihn wäre es wohl irgendwie nicht das gleiche.

Warum wollte ich das Buch lesen?
Weil ich die Reihe liebe. Teil zwei war bis jetzt mein absoluter Favorit und ich musste nach dem Ende unbedingt wissen wie es weiter gehen wird. Lena ist bekannt dafür an der spannendsten Stelle einfach aufzuhören und den Leser in den Wahnsinn zu treiben. Als das Buch bei mir ankam musste ich also sofort anfangen zu lesen.

Es ist schwierig eine Rezension von einem Teil einer Reihe zu schreiben ohne zu spoilern. Doch ich versuche es so gut es geht. Geschrieben ist die Geschichte wieder aus zwei Sichten. Hauptsächlich aus der von Mila, aber es sind auch wieder einige Kapitel aus Sicht von Dante geschrieben. Diese gefallen mir persönlich immer sehr gut.

Mila hat sich im Laufe der Geschichte sehr entwickelt. Auch wenn sie immer noch ängstlich und etwas naiv wirkt, ist das kein Vergleich zu ihrem Wesen am Anfang. Immer und immer wieder muss sie gerettet werden, das hat sich auch in diesem Teil nicht wirklich geändert. Aber hey, wozu sind denn die Männer sonst da? Irgendeinen Zweck müssen sie ja auch erfüllen. Mila hat keine Zeit durchzuatmen, ständig passiert etwas neues und sie muss sich neuen Problemen stellen. Das macht sie mehr oder weniger geschickt. Trotzdem mag ich sie, denn wenn man sich mal in die Situation hineinversetzt, würden wohl viele so reagieren wie Mila.

Dante mein Held ist natürlich auch wieder mit von der Partie und ich liebe ihn auch in diesem dritten Band. Er bewahrt stets einen kühlen Kopf und ist immer noch sehr geheimnisvoll. Die Kapitel aus seiner Sicht gehen immer viel zu schnell vorbei und machen mich wahnsinnig. Sie machen mich neugierig, ich will alles über ihn wissen. Doch Lena gibt dem Leser immer nur ein paar Häppchen um und anzufüttern. Gemein !!!

In diesem dritten Band geschehen einige Dinge die mich sprachlos zurückgelassen haben. Die Ereignisse überschlagen sich und ich konnte nur noch mit groß geweiteten Augen weiterlesen. Mit einigen Wendungen habe ich absolut nicht gerechnet. Ich war geschockt, frustriert und traurig. Aber ich habe auch gelacht und geschwärmt. So viel Emotionen auf nicht mal 300 Seiten sind schon eine Menge und ich brauchte nach dem Buch eine kurze Pause um all das zu verarbeiten.

Das Ende hat mich wieder wahnsinnig gemacht und ich habe frustriert das Buch zugeschlagen. Wieder wurde an der spannendsten Stelle aufgehört und nun heißt es wieder warten. Das Ende habe ich auch so überhaupt nicht erwartet. Da hat mich die liebe Lena wirklich sehr überrascht. Aber ich finde die Wendung echt gut und bin mega gespannt was da noch kommen wird. Denn leider wird es nur noch einen Band geben und dann ist diese tolle Geschichte schon wieder vorbei.

Ich liebe den Schreibstil von Lena und freue mich immer wie verrückt wenn endlich ein neues Buch von ihr erscheint. Sie hat einen Stil, der mich absolut fesseln kann. Sie bringt ihre Geschichten glaubhaft rüber, ohne das es an den Haaren herbeigezogen wirkt. Auch bei dieser Zombieapokalypse bin ich mir nicht mehr sicher, ob es das nicht wirklich mal geben wird. Lena du machst mir Angst!!! Die Charaktere sind liebevoll gestaltet und jeder für sich etwas besonderes. Klar kann man nicht alle mögen, aber das ist ja auch Sinn und Zweck der Sache.

"X: Es zerstört dich" ist ein spannender dritter Teil und hält jede Menge Überraschungen bereit. Zwei davon haben mich richtig aus der Bahn geworfen und ich kann es immer noch nicht ganz glauben. Wer wissen will wovon ich rede muss diese Bücher unbedingt lesen. Allgemein kann ich sie jedem empfehlen, der auf Zombiegeschichten steht. Doch erwartet bitte kein Buch über das pure Abschlachten, denn dann seid ihr an der falschen Adresse. Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung !!!

  (13)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

31 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

romantisc, tanze, rachenmond verlag, den sternen so na, musik

Den Sternen so nah

Mareike Allnoch
E-Buch Text: 290 Seiten
Erschienen bei Drachenmond Verlag, 24.05.2016
ISBN 9783959912129
Genre: Liebesromane

Rezension:

Das Cover gefällt mir gut, doch ich muss sagen das mir das erste Cover, welches für das Buch vorgesehen war besser gefällt. Ich mag das tanzende Mädchen total und es passt perfekt zur Geschichte. Auf dem neuen Cover ist Nina zu sehen und im Hintergrund die Skyline von Los Angeles. Allein von der Story her hat das alte Cover besser gepasst.
Warum wollte ich das Buch lesen? Als erstes hatte mich das tolle (alte) Cover angesprochen. Ich fand es interessant und wollte wissen worum es geht. Der Klappentecxt klang nach einer lockeren humorvollen Geschichte, die mich gut unterhalten kann. 
Geschrieben ist die Geschichte auch Sicht von Nina. Nina ist achtzehn Jahre alt und tanzt für ihr Leben gern Hip Hop. Sie tanzt in einer Tanzschule und würde ihr Hobby am liebsten zum Beruf machen. Sie ist witzig, teilweise schüchtern, aber sie hat es auch faustdick hinter den Ohren. In manchen Situationen wirkte sie sehr zurückgezogen, in anderen wiederum habe ich sie gar nicht wiedererkannt. Mir hat ihr Charakter sehr gut gefallen.
Dann gibt es noch den Mädchenschwarm und Popstar Jai. Alle Welt scheint ihn anzuhimmeln und er ist sich dessen durchaus bewusst. Er wirkt arroganz, aufgesetzt und zu selbstbewusst. Am Anfang konnte ich ihn echt nicht leiden und habe ihn verflucht für seine überhebliche Art. Doch je mehr ich hinter seine Fassade blicken konnte umso sympathischer wurde er mir. Doch meistens hätte ich ihn am liebsten für seine Aktionen erwürgt.
Auch die Nebencharaktere haben mir sehr gut gefallen und wurden toll gestaltet. Ganz besonders Alex, ebenfalls eine Tänzerin und gute Freundin für Nina. Ich mochte ihre quirlige und fröhliche Art.
Der Schreibstil ist locker und leicht, genau wie die Gescichte selbst. Ganz besonders hat mir der Humor gefallen. Schon im Prolog hatte ich einen Lachflash nach dem anderen und auch der Rest der Geschichte hat mich sehr gut unterhalten. Es war von allem etwas dabei und es kam zu keinem Zeitpunkt Langeweile auf. 
Ich fieberte mit Jai und Nina mit und spürte den Schmerz aber auch die Zuneigung, welche die beiden füreinander empfinden. Die Gefühle wurden sehr authentisch rübergebracht und wirkten nicht aufgesetzt. 
Das Setting war toll und so konnte ich ein bisschen in die Welt der Stars und Sternchen eintauchen. Ich konnte ein bisschen LA bereisen, wenn auch nur in meinem Kopf. Dieses Buch war ein bisschen wie Urlaub, gerade die Szenen mit Strand und Meer haben mich sehnsüchtig aufseufzen lassen.

Für mich war "Den Sternen so nah" ein tolles Buch mit einer lockeren und humorvollen Geschichte. Die Autorin hat alles richtig gemacht und mich bestens unterhalten. Ich kann das Buch absolut empfehlen !!!!

  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

78 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

liebe, freundschaft, jugendroman, wenn du mich sehen könntest, ergreifendes schicksal

Wenn du mich sehen könntest

Jessica Winter
E-Buch Text: 402 Seiten
Erschienen bei null, 19.05.2016
ISBN B01FYC3X66
Genre: Liebesromane

Rezension:

Ich mag das Cover und es passt sehr gut zu der Geschichte. Im Vordergrund groß abgebildet ist Lexi, mit dem Blick gesenkt. Im Hintergrund ist ein Pärchen zu sehen, welches am Meer spazieren geht.

Warum wollte ich das Buch lesen?
Die liebe Jessica hat mich gefragt ob ich ihr Buch gerne lesen möchte. Nachdem ich den Klappentext gelesen habe war ich hin und weg und wollte wissen was in der Geschichte passieren wird. Außerdem kannte ich noch kein Buch von ihr und war neugierig auf ihren Stil. Ich entdecke immer wieder gern neue Autoren für mich, vor allem Selfpublisher.

Als ich begann zu lesen wusste ich nicht was mich erwarten wird. Ich kannte den Schreibstil der Autorin nicht und begab mich auf neues Gebiet.

Geschrieben ist die Geschichte aus Sicht von Nathan und Lexi. Das hat mir sehr gut gefallen, denn so konnte ich mich perfekt in die beiden hineinversetzen. Es war interessant zu verfolgen, wie sie über den jeweils anderen denken und was sie fühlen.

Nathan arbeitet neben seinem Studium als Anwalt und lebt mit seinem besten Freund Toby zusammen. Er ist sehr sympathisch und seine hilfsbereite Art hat mich total begeistert. Er schaut nicht weg, wenn jemand Hilfe braucht und steht seinen Freunden immer zur Seite, wenn sie Probleme haben. Er hat einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn und kann es nicht ausstehen, dass Leute unfair behandelt werden. Und er hat Humor, auch wenn er jeden Tag mit seinen Dämonen kämpfen muss.

Lexi ist eine kleine zierliche Person, die IT studiert und sich nebenbei ihr Geld bei einer Computerhotline verdient. Sie lebt zusammen mit ihrer besten Freundin Morgan in einer eher schäbigen Wohnung, doch das macht ihr nichts aus. Auf den ersten Blick ist sie ein lebensfroher Mensch, doch nach und nach erfährt man auch von ihrer Bürde im Leben.

Jeder der beiden Charaktere hat sein persönliches Päckchen zu tragen. Es gibt immer wieder Rückblicke aus der Zeit als Nathan Feuerwehrmann war. Diese Kapitel fand ich sehr berührend und auch erschreckend.

Für mich ist die Geschichte sehr gefühlvoll und man spürt die Emotionen mit jedem geschriebenen Wort. Ich fand es toll, wie Nathan und Lexi miteinander umgehen. Sie respektieren sich und versuchen sich gegenseitig zu helfen mit ihren Dämonen klar zu kommen. Dabei gehen sie so liebevoll miteinander um, dass es mir das Herz erwärmt hat. Ich habe mit dein beiden mitgefiebert und ihre Geschichten mit Spannung verfolgt.

Der Schreibstil von Jessica ist toll, leicht verständlich und sehr flüssig. Die Seiten fliegen dahin und es passieren immer wieder kleine Ereignisse, welche die Geschichte spannend machen.

Was mir besonders gut gefallen hat war der Humor zwischen Nathan und Lexi. Ich musste öfters lauthals loslachen über ihre Dialoge und habe mich köstlich amüsiert. Trotzdem ging die Ernsthaftigkeit nicht verloren und die Geschichte wurde nicht ins lächerliche gezogen.

Mir hat diese Geschichte sehr gut gefallen und ich bin sehr froh das ich sie gelesen habe. Das Schicksal der beiden ist ergreifend und mitreißend. Ich bewundere die Charaktere, wie sie mit all dem umgehen und ihren Alltag so gut es eben geht meistern. Es ist genau die richtige Mischung von Liebe und Dramatik und die Geschichte wirkt dabei so authentisch, als wäre sie mitten aus dem Leben geschrieben. Für mich eine klare Leseempfehlung.

Für wen ist das Buch geeignet?
- Fans von Liebesromanen.
- Leser die keine Angst vor Dramatik in einem Buch haben.
- Leser die mit großen Emotionen umgehen können.
- Fans von gutem Humor.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

28 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

c.m. spoerri, weingut, emilia, emili, liebesroman

Emilia

C.M. Spoerri
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Sternensand Verlag, 01.05.2016
ISBN 9783906829180
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Das Cover mag ich sehr gerne. Die Farben harmonieren miteinander und Emilia ist wunderschön. Es wurden wesentliche Elemente der Geschichte auf dem Bild dargestellt, wie zum Beispiel die Rosen.

Warum wollte ich das Buch lesen?
Nachdem mich die "Greifen"-Saga der Autorin absolut begsietern konnte und mich umgehauen hatte, wollte ich natürlich auch das nächste Buch von der lieben Corinne lesen. Der Klappentext und das Cover haben mich sehr neugierig gemacht.

Die Autorin wagt sich dieses Mal in ein für sie neues Genre. Es ist der erste Liebesroman den Corinne geschrieben hat, sonst kennt man nur Fantasygeschichten von ihr. Ich war sehr gespannt was mich erwarten wird und bin ganz ohne Erwartungen an dieses Buch gegangen. Ich konnte absolut nicht einschätzen was auf mich zukommen wird, doch ich fand diese Herausforderung sehr spannend.

Geschrieben ist die Geschichte abwechselnd aus Sicht von Emilia und ihrem Jugendfreund Alejandro. Somit bekommt der Leser einen Eindruck in die Gefühlswelt der beiden und bekommt die Geschichte aus zwei Sichten geschildert.

Tja was soll ich sagen, Emilia machte es mir verdammt schwer sie zu mögen. Sie ist eine verwöhnte Göre die ständig rumzickt und denkt sie kann alles allein schaffen. Sie stößt die Menschen vor den Kopf die ihr gutes wollen und ist sehr verletztend. Ich wurde mit ihr leider überhaupt nicht warm und hätte mir gewünscht das sie sich etwas erwachsener verhält. Ich hätte sie am liebsten geschüttelt oder ihr eine Ohrfeige verpasst, damit sie endlich zur Vernunft kommt.

Auch Alejandro hat es mir schwer gemacht. Er war mir zu anhänglich und preschte zu schnell nach vorn. Obwohl er ständig von Emilia abgewiesen wurde kann er es nicht lassen ihr wieder näherkommen zu wollen. Und das obwohl sie so zickig und unfair ihm gegenüber war. Seine ganze Art wirkte für mich nicht vollkommen authentisch und dieses ganze hin und her war sehr nervenaufreibend.

Das zwischen den beiden eine große Anziehungskraft herrscht spürt jeder, nur Emilia möchte es sich nicht eingestehen. Sie wehrt sich mit aller Macht dagegen und verletzt Alejandro damit sehr.

Der Schreibstil von Corinne ist toll. Dahingehend habe ich auch nichts anderes erwartet. Man kommt schnell in die Geschichte rein und die Seiten lesen sich sehr flüssig. Das Setting mit dem Weingut hat mir sehr gut gefallen, da dies allein schon eine ganz besondere Atmosphäre ausstrahlt. Es knistert heftig zwischen den Protagonisten und auch diese Szenen hat Corinne sehr gut umgesetzt. Man spürt das Verlangen und die Liebe, aber auch die Angst vor dem Unbekannten der Protagonisten.

Das Buch hat mir im gesamten gut gefallen und ich find es toll das Corinne sich gewagt hat, ein neues Genre auszuprobieren. Ich bin schon gespannt auf die weiteren Bücher in diesem Bereich und natürlich auch alle anderen Werke.

Für wen ist das Buch geeignet?
- Fans des Genre New Adult (Contemporary)
- Fans von Liebesgeschichten
- Leser die eine knisternde Atmosphäre mögen

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(56)

105 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 41 Rezensionen

juliane maibach, seelenlos, seelenlos: splitterglanz, splitterglanz, fantasy

Seelenlos - Splitterglanz

Juliane Maibach
Flexibler Einband: 316 Seiten
Erschienen bei Münch, Michaela, 01.03.2016
ISBN 9783000521478
Genre: Fantasy

Rezension:

Auch das Cover der neuen Serie von Juliane Maibach ist wunderschön gestaltet und ein richtiger Eyecatcher. Es ist in verschiedenen Grüntönen gestaltet und in der Mitte ist ein Taschenspiegel angebildet. Dieser spielt in der Geschichte eine große Rolle. Im Spiegel ist Gwen zu sehen, die Hauptprotagonistin der Geschichte. Ich liebe dieses Cover und könnte es stundenlang anschauen.

Warum wollte ich das Buch lesen?
Ganz klar: Weil es von Juliane ist! Ich liebe ihren Schreibstil und ihre Fantasie und war sehr neugierig was sie sich in ihrer neuen Reihe ausgedacht hat. Und allein schon bei dem Cover war ich überzeugt dieses Buch lesen zu wollen.

Das Buch beginnt mit einem Prolog, der sehr düster und spannend ist. Man lernt Tares kennen, einen mysteriösen jungen Mann der mich neugierig machte. Tares ist fünfundzwanzig Jahre alt und hat purpurfarbene Augen. Nachdem was ich gelesen habe ist er ein richtiger Traummann und bringt jedes Frauenherz zum höher schlagen. Mir hat der Charakter sehr gut gefallen. Am Anfang ist er etwas knurrig und nicht wirklich liebenswürdig, doch genau das machte ihn für mich interessant.

Als dann Gwen in sein Leben tritt, geht alles drunter und drüber. Gwen ist einundzwanzig Jahre alt und ich finde es toll, dass die Protagonistin dieses Mal älter ist. Sie hat ein hohes technisches Verständnis und studiert Informatik. Um sich über Wasser zu halten entwirft sie Spieleapps. Sie ist ein mutiger und tougher Charakter und konnte mich absolut überzeugen. Sie lässt sich ganz auf das Abenteuer ein und erlebt Dinge, von denen sie nicht zu träumen gewagt hätte.

Juliane Maibach hat eine Schwäche für Dämonen und das ist auch gut so. Wie schon in der "Necare" und "Midnight Eyes" Reihe spielen diese eine große Rolle in der Geschichte. Ich finde es toll, dass sie sich immer wieder etwas neues einfallen lässt und den Leser in eine Welt entführt, die voller Gefahren und Abenteuer steckt. Wenn ich ihre Bücher lese kann ich mich komplett fallen lassen und den Alltag einen Moment vergessen.

Dieser Auftakt ihrer neuen Reihe hat mich absolut gefesselt und mich nicht mehr losgelassen. Ich finde es toll, dass die Charaktere etwas älter als in ihren bisherigen Büchern sind. Das Buch ist eine perfekte Mischung aus Spannung, Abenteuer, Fantasy und Romantik. Man lernt viele Charaktere kennen, welcher jeder für sich toll gestaltet wurde und eine wichtige Rolle in der Geschichte einnimmt.

Ich bin wahnsinnig begeistert von dieser Geschichte und kann es kaum erwarten die Fortsetzung zu lesen. Ich muss einfach wissen was weiter geschieht, denn das Ende war einfach grandios, erschreckend und absolut unerwartet. Und dann war einfach Schluss und ich konnte es nicht fassen. An der spannendsten Stelle macht die Autorin einen Cut um den Leser richtig schön zu foltern. Das hat sie zumindest bei mir erfolgreich geschafft.

An alle Fantasyliebhaber: Lest dieses Buch !!! Ich kann nicht in Worte fassen wie toll es ist, also lest es und macht euch ein eigenes Bild. Juliane Maibach ist ein echter Geheimtipp.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(62)

97 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 44 Rezensionen

fay, irland, unseelie, fee, seelenfänger

Das Geheimnis der Feentochter

Maria M. Lacroix
E-Buch Text: 248 Seiten
Erschienen bei books2read, 15.05.2014
ISBN 9783733781965
Genre: Fantasy

Rezension:

Auf dem Cover ist eine junge Frau zu sehen, welche in den Spiegel schaut. Um sie herum schwirren Schmetterlinge und die Farben sind eher dunkel gehalten. Es handelt sich dabei um die Protagonistin Nessya. Mir gefällt das Cover sehr gut und ich finde es schade, dass es das Buch nicht als Print gibt. Es würde so toll aussehen im Regal.

Warum wollte ich das Buch lesen?
Ich durfte auf der diesjährigen Leipziger Buchmesse die liebe Maria kennen lernen und sie sie ist so ein fröhlicher und liebevoller Mensch, dass ich neugierig auf ihre Geschichten geworden bin. Ich hatte dieses Buch zwar bis dahin schon ein paar Mal gesehen, aber diesem leider nicht mehr Beachtung geschenkt. Obwohl mich das Cover schon immer angesprochen hat. Nach der Buchmesse musste ich es mir kaufen und habe auch gleich mit dem Lesen angefangen.

Ich bin ganz ohne Erwartungen an die Geschichte herangegangen, da ich noch nicht viele Bücher gelesen habe, welche sich mit den Fay beschäftigen.

Schon gleich zu Beginn geht es grausam zu und ich wurde in die dunklen Abgründe eines Unseeli gezogen. Ein durchaus gut aussehendes, gefährliches und furchteinflössendes Wesen. Sein Name ist Cathal und ich war ihm von der ersten Seite an verfallen. Cathal hat silbernes Haar und graue Augen, er ist böse und der Fürst einer sehr großen Armee von Wesen, die töten und die Seelen rauben. Wenn man ihn sieht sollte man am besten schreiend die Flucht ergreifen, doch entkommen wird man ihm sowieso nicht.
Cathal ist für mich ein sehr interessanter Charakter und ich fand es toll mehr über ihn zu erfahren. Einige Kapitel waren aus seiner Sicht geschrieben und gaben somit einen perfekten Einblick in seine Gefühlswelt. Ich mochte sehr das er Ecken und Kanten hat, und nicht dem typischen Schönheitsideal entspricht. Er hat Makel, die ihn unheimlich interessant machen. Für mich ein richtig toller Charakter von dem ich gerne mehr lesen möchte.

Nessya, ich liebe diesen Namen. Ich weiß zwar nicht ob ich ihn richtig ausspreche aber mir gefällt dieser Name richtig gut. Ist mir so auch in noch keinem Buch begegnet und es war toll mal einen anderen Namen zu lesen.
Nessya an sich ist eine sehr sympathische Person mit einer interessanten Geschichte. Es war sehr spannend ihre Geschichte zu verfolgen und sich mit ihr gemeinsam auf eine düstere Reise zu machen. Ich mag Nessya sehr, denn sie ist eine gestandene Frau. Sie ist mutig und tapfer, auch wenn sie Angst verspürt versucht sie ihre Lieben zu beschützen.

Die Geschichte der Feentochter ist düster und voller Spannung geschrieben. Schon ab der ersten Seite klebte ich an meinem Reader und war gefesselt von dem tollen Schreibstil der Autorin. Es wurde zu keiner Zeit langweilig und es gab keine unnötigen Längen. Im Gegenteil. Die Spannung wurde von Kapitel zu Kapitel intensiver. Ich liebe die düstere Atmosphäre und das Setting konnte mich absolut überzeugen.

Es knistert heftig zwischen den Charakteren und das konnte ich förmlich spüren. Die Atmosphäre war aufgeladen und stand kurz vor einer Explosion. Die Gefühle waren authentisch und keinesfalls aufgesetzt.

Eine düstere Fantasy-Geschichte mit einem Hauch Erotik, welche mich absolut begeistern konnte. Ich bin schon sehr gespannt wie es in Band zwei weitergehen wird.

Maria hat mit "Das Geheimnis der Feentochter" eine düstere Fantasy-Geschichte geschaffen, die mir richtig gut gefallen hat. Ich liebe die Charaktere, die Story, das Setting, einfach alles. Eine absolute Leseempfehlung.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Blut wie die Liebe zu dir

A.L. Kahnau
E-Buch Text: 209 Seiten
Erschienen bei null, 05.03.2016
ISBN B01CDXA1KA
Genre: Liebesromane

Rezension:

Auch auf dem Cover zum zweiten Band ist wieder der Koffer zu sehen, welcher schon im ersten Teil eine große Rolle spielt. Zu sehen sind dieses Mal zwei Personen, Justus und Luisa. Ich mag das Cover und finde es toll das es so gut zum ersten Teil passt.

Warum wollte ich das Buch lesen?
Band eins hat mir schon sehr gut gefallen und ich wollte unbedingt wie die Geschichte mit Luisa und Justus weitergeht. Zumal das Ende vom ersten Teil wirklich gemein war.

Geschrieben ist die Geschichte dieses Mal aus Sicht von Luisa und Justus. Somit kann der Leser in beide Köpfe schauen und besser nachvollziehen was derjenige gerade denkt und fühlt.

Luisa mochte ich in Band eins schon sehr gerne und das hat sich auch nicht geändert. Sie ist ein junges Mädchen von gerade mal fünfzehn Jahren, welches schon einiges in ihrem kurzen Leben mitmachen musste. Ich hatte oft Mitleid mit ihr und wollte nicht mit ihr tauschen. Luisa ist in diesem Band sehr verletzlich und zieht sich etwas von ihrer Umwelt zurück. Bei dem was sie alles durchmachen muss ist das allerdings kein Wunder. Sie hat sich toll entwickelt und ist zu einer starken Persönlichkeit gewachsen.

Die Charaktere wirken absolut authentisch, und zwar alle. Ich habe an niemandem gezweifelt und es hat sich angefühlt als würde ich eine wahre Geschichte lesen. Justus ist eher aggressiv und zurückgezogen, aber auch liebenswert. Yasin ist der beste Freund mit welchem man Pferde stehlen kann, aber auch er kann anders sein, wie er in dieser Geschichte sehr gut zeigt.
Ich liebe jeden Einzelnen der Charaktere und finde jeden auf seine Art besonders.

Der zweite Band der Dilogie beschäft sich mit Gewalt, Mobbing, Verlust und Liebe. Ich finde es toll wie Lena diese ganzen Themen miteinander verbindet ohne das es an den Haaren herbeigezogen wirkt.

Dieses Buch hat mich sehr berührt und die verschiedensten Emotionen in mir hervorgerufen. Ich war wütend auf die Menschen, die Luisa das Leben schwer machen. Ich habe gelacht und ich musste sogar auch ein paar Tränchen verdrücken.

Ich habe die Geschichte fast in einem Rutsch durchgelesen, da ich das Buch einfach nicht weglegen konnte. Lena steigert sich von Buch zu Buch immer mehr und ihre Geschichten haben eine Sogwirkung auf mich. Ich liebe die überraschenden Wendungen mit denen ich zu keinem Zeitpunkt rechne, auch wenn diese nicht immer positiv sind. Ich finde es schon etwas schade das die Geschichte um Luisa und Justus nun zu Ende ist aber ich bin zufrieden mit dem Finale.

Zum Schluss möchte ich noch sagen, dass das Buch von jungen und älteren Leuten gelesen werden kann. Keine Angst vor einer fünfzehnjährigen Protagonistin, denn Luisa ist sehr erwachsen für ihr Alter. Es gibt kein kindisches Gehabe und das Buch ist ein sehr ernst zunehmendes Buch. Ich kann es nur jeden empfehlen, mich hat die Geschichte sehr berührt.

Ein rundum gelungenes Finale der Dilogie rund um Luisa und Justus. Die Geschichte hat bei mir viele Emotionen freigesetzt und ich bin restlos begeistert. Unbedingt lesen !!!!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(366)

761 Bibliotheken, 11 Leser, 1 Gruppe, 211 Rezensionen

paris, liebe, shakespeare, gayle forman, jugendbuch

Nur ein Tag

Gayle Forman , Stefanie Schäfer
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 22.03.2016
ISBN 9783841421067
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Auf dem Cover ist ein halbes Herz zu sehen mit einer Frau in der oberen Spitze. Außerdem ist der Eifelturm in dem Herzen abgebildet, was wunderbar passt, denn Paris spielt eine tragende Rolle in der Geschichte. Mir gefällt das Cover sehr gut und zusammen mit Band zwei sieht es noch besser aus.

Warum wollte ich das Buch lesen?
Ich bin auf das Buch durch die Verlagsvorschau aufmerksam geworden. Der Klapenntext hörte sich interessant an und das Cover hat mir sehr gut gefallen. Als ich dann bei Lovelybooks eine Leserunde zu dem Buch entdeckt habe musste ich einfach teilnehmen. Ich wollte wissen ob mich dieses Buch begeistern und berühren kann.

Geschrieben ist das komplette Buch aus Sicht von Allyson, eine nicht ganz einfache Protagonistin. Ich hatte es sehr schwer mit ihr und hätte sie manchmal am liebsten geschüttelt, damit sie endlich zur Vernunft kommt. Ihr Leben ist durchgeplant und wird von ihren Eltern bestimmt. Allein dieser Aspekt hat mich pausenlos aufgeregt. Hat sie denn keine eigene Meinung? Keine eigenen Wünsche und Vorstellungen für ihre Zukunft? Und dann trifft sie auf Willem, er fasziniert sie und sie reist spontan mit ihm für einen Tag nach Paris.

Es hat Spaß gemacht mit den Beiden auf Sightseeing Tour zu gehen, da ich selbst leider noch nie in Paris war. Doch leider war dieser Abschnitt viel zu schnell vorbei und wir stehen einer depressiven und unfreundlichen Allyson gegenüber. Auf dem College, nach ihrem Abenteuer erkennt man sie kaum wieder. Sie lässt sich gehen, schläft viel und bekommt schlechte Noten. Und das nur wegen einem Typen mit dem sie einen Tag und eine Nacht verbracht hat?

Willem ist das komplette Gegenteil von Allyson und liebt die Spontanität. Jedoch wurde ich aus ihm einfach nicht schlau. Dieser Kerl ist für mich ein großes Geheimnis und auch am Ende des Buches ist er für mich ein großes Rätsel. Es werden immer wieder Vermutungen über ihn aufgestellt, doch ob diese stimmen erfährt man nicht. Dies wird dann wahrscheinlich im zweiten Band geschehen und der Leser bekommt Antworten auf all die Fragezeichen in seinem Kopf. So sollte es bei einer Dilogie zumindest sein.

Die beiden Protagonisten haben es mir keinesfalls leicht gemacht beim Lesen und haben mich oft zum Schnauben und Zähneknirschen gebracht. Aber es gab auch liebenswerte Charaktere, allen voran Dee und Wren. Die Beiden habe ich in mein Herz geschlossen auch wenn sie eher kleine Rollen gespielt haben, aber sehr wichtige.

"Nur ein Tag" war mein erstes Buch der Autorin und es hat mir recht gut gefallen. Was mich jedoch etwas enttäuscht hat, war die fehlende Romantik. Ich hatte kein Gefühl der Schmetterlinge während des Lesens und das fand ich ein bisschen schade. Auch habe ich diese Verrücktsein nach einem Jungen den man kaum kennt nicht nachvollziehen können. Doch in Paris, der Stadt der Liebe, ist wohl alles möglich.

Der Schreibstil hat mir gut gefallen und war sehr flüssig. Das letzte Drittel des Buches hat mir richtig gut gefallen, denn es kam endlich Bewegung in die Geschichte. Ich habe mitgefiebert und begab mich erneut auf eine kleine Sightsseing Tour, die mein Fernweh nur noch mehr verstärkte. Nach diesem Buch steht für mich fest, dass ich Paris unbedingt besuchen muss, um mir all die tollen Sachen selbst ansehen zu können.

Wer Lust auf eine kleine Sightseeing Tour durch Paris hat und sich nicht an einer etwas nervigen Protagonistin stört sollte dieses Buch lesen. Es ist eine schöne Geschichte über die Liebe, die jedoch ein bisschen mehr Romantik vertragen hätte. Doch vielleicht begegnet uns diese in Band zwei.

  (1)
Tags:  
 
335 Ergebnisse