SunshineSaars Bibliothek

491 Bücher, 418 Rezensionen

Zu SunshineSaars Profil
Filtern nach
491 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

30 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

"liebe":w=1,"freundschaft":w=1,"humor":w=1,"deutschland":w=1,"young adult":w=1,"zweite chance":w=1,"showbusiness":w=1

I love you heißt noch lange nicht Ich liebe dich

Cleo Leuchtenberg , Andrea Pieper , Claudia Brendler , Andrea Pieper
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 20.08.2018
ISBN 9783789108525
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Der Klappentext zu dem Buch „I love you heißt noch lange nicht Ich liebe dich“ hat mich sehr neugierig auf das Buch gemacht. Nachdem ich es jetzt gelesen habe, bin ich aber etwas zwiegespalten. Auf der der einen Seite handelt es sich um eine realistische und herzerwärmende Liebesgeschichte, aber auf der anderen Seite hat es mir der abgehackte Schreibstil sehr schwer gemacht.

Die Story dreht sich um Lilly, die von der großen, ewigen Liebe träumt - so perfekt wie in einem Hollywood-Film. Als sie die weibliche Hauptrolle in einem Hollywood-Blockbuster synchronisieren darf, ist sie überglücklich. Wenn da bloß nicht ihr Synchronpartner Ben wäre! Denn für ihn ist das Ganze nur ein Job, und gegen romantische Liebe ist er allergisch. Zu dumm, dass er mit Lilly eine leidenschaftliche Liebesszene nach der anderen einsprechen muss. Es knallt und knistert gewaltig zwischen den beiden und am Ende sieht auch Lilly ein, dass das echte Leben viel mehr zu bieten hat als Hollywood…

Ich hatte etwas eher schwer in die Geschichte hinein zu finden, da der Schreibstil leider so überhaupt nicht mein Fall ist. Ich mag es eher bildhafter und ausführlicher. Die Autoren haben bei diesem Buch aber eine sehr abgehackte und kurze Schreibweise gewählt. Bis ich richtig in der Story drin war und mich mit den einzelnen Figuren identifizieren konnte, hat deshalb etwas gedauert.

Die einzelnen Charaktere sind nicht übertrieben beschrieben und nahe an der Realität mit ihren Empfindungen, Gedankengängen und Verhalten. Es war schön, dabei „zuzusehen“, wie Lilly und Ben sich langsam näher kommen. Trotzdem blieben mir die beiden Figuren etwas zu blass.

Toll fand ich dagegen, was man über die Arbeit eines Synchronsprechers erfährt. Man merkt, dass die Autoren Erfahrung mit dem Themengebiet haben. Diese Stellen waren auf jeden Fall sehr interessant für mich. Für Leser, die Interesse an einem Beruf im Filmgeschäft haben, sollten sich das Buch auf jeden Fall mal durchlesen.

Im Großen und Ganzen wurde ich gut unterhalten und ich habe wahrlich schon schlechtere Liebesgeschichten gelesen – aber leider auch schon bessere. Deshalb vergebe ich 3 von 5 Sternen!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

18 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

"thriller":w=1,"psychothriller":w=1

Töte, was du liebst

Christian Kraus
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Droemer Taschenbuch, 01.08.2018
ISBN 9783426306079
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ich lese sehr gerne gut geschriebene, spannende Psychothriller. Deshalb war ich auch sehr gespannt auf das Buch „Töte, was du liebst“ von Christian Kraus, denn der Klappentext hat mich schon einmal sehr neugierig gemacht.

Die Story dreht sich um den jungen Kommissar Alexander Pustin, der seine Stelle bei der Hamburger Mordkommission antritt und gleich schon seinen ersten Fall aufklären muss: An der Elbe wurde ein Toter aufgefunden – Todesursache: ein Stich ins Herz. Die Gerichtsmedizinerin Luise Kellermann obduziert die Leiche, und Alexander fühlt sich sofort von der Ärztin angezogen. Doch Luise ist spröde und abweisend und lässt kaum Kontakte zu. So wehrt sie zunächst auch Alexanders Versuche ab, sie aus der Reserve zu locken. Ganz allmählich bricht er ihren Panzer aus Kälte und Abwehr auf – und wird mit der dunklen, ja sogar gefährlichen Seite der Ärztin konfrontiert…

In die Story habe ich recht gut hinein gefunden. Der Schreibstil ist schön flüssig, aber auch recht kurz und knapp. Eigentlich mag ich es generell etwas bildlicher, aber trotzdem passt der Stil sehr gut zur Story und dem Genre. Daran habe ich mich sehr schnell gewöhnt. Und auch die kurzen Kapitel haben mir zugesagt.

Ich finde es interessant, dass die Geschichte aus verschiedenen Blickwinkeln erzählt wird. So erfährt man nicht nur die Gedankengänge des Mörders, sondern auch von dem Ermittler und der Gerichtsmedizinerin Luise. Leider konnte ich mich mit den einzelnen Figuren nicht richtig identifizieren. Sie waren mir teils zu skurril angelegt. Die angehende Liebesgeschichte zwischen Alexander und Luise ging mir ebenfalls etwas zu schnell und blieb unglaubwürdig.
Anfangs lief die Story noch etwas schleppend, doch zum Ende hin wurde dann die Spannungsschraube angezogen. Doch die Auflösung war leider nicht wirklich überraschend, denn mit dem Ausgang habe ich bereits gerechnet.

Im Großen und Ganzen wurde ich von dem Buch gut unterhalten. Aber irgendwie habe ich mehr erwartet. Trotzdem ist das Buch gut geschrieben und eine kurzweilige Lektüre, bei der man jetzt nicht unbedingt etwas falsch macht. Von mir gibt es 3 von 5 Sternen dafür! 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

15 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

"liebe":w=1,"krimi":w=1,"roman":w=1,"spannung":w=1,"seal":w=1

Betrayed - Falsches Vertrauen

Montana C. Drake
E-Buch Text: 293 Seiten
Erschienen bei Selfpublisher, 29.06.2018
ISBN B07F5LHFQ9
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ich kenne bereits weitere Bücher der Reihe und war deshalb auch auf das neue Werk „Betrayed – Falsches Vertrauen“ der Autorin sehr gespannt – und ich wurde nicht enttäuscht! Von Anfang bis Ende wurde ich sehr gut unterhalten und für mich ist es sogar eins der besten Bücher der Reihe!

Diesmal steht Navy-SEAL Sean O’Neal im Mittelpunkt. Bei einem riskanten Einsatz in Südamerika gerät er in Gefangenschaft und ist plötzlich auf sich allein gestellt. Auf der Suche nach einem Ausweg stößt er auf immer mehr Fragen, auf die er keine Antwort weiß. Wer sind seine Entführer und woher wussten sie von seinem Einsatz? Gibt es einen Verräter in den eigenen Reihen? Was hat die Frau, die er liebt, mit alldem zu tun, und auf wessen Seite steht sie? Doch die wichtigste Frage bleibt: Wem kann er noch vertrauen?

Der Schreibstil ist nach wie vor genau mein Ding. Er liest sich locker-leicht, ist schön bildlich und die Seiten fliegen nur so dahin. So habe ich das Buch regelrecht verschlungen! Es ist schön wieder was von den Mitgliedern der Familie O’Neal zu lesen. Sie habe ich alle schon in mein Herz geschlossen und dass Sean jetzt im Mittelpunkt steht, finde ich einfach toll, aber das habe ich nach dem letzten Buch schon erwartet.

Diesmal wird es auch so richtig spannend. Ich war davon so mitgerissen, dass ich das Buch wirklich nicht mehr zur Seite legen konnte. Die Autorin schafft es, immer wieder überraschende Wendungen einzubauen. Dazu gibt es noch eine Portion Liebe.

Das Ende ist spannend und versöhnlich zugleich und macht absolut Lust auf eine Fortsetzung. Ich bin gespannt, wer dann im Mittelpunkt stehen wird 😊 Für dieses Buch gibt es auf jeden Fall 5 von 5 Sternen!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

25 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

"martina gercke":w=2,"liebe":w=1,"1. band":w=1,"cowboy":w=1,"montana":w=1,"scott":w=1,"ranch serie":w=1,"the hendersons":w=1

The Hendersons – Scott: Liebesroman

Martina Gercke
E-Buch Text
Erschienen bei null, 30.05.2018
ISBN B07DFPVD5H
Genre: Sonstiges

Rezension:

Ich liebe Romane, die mich an neue Orte entführen und einen Schuss Liebe und Romantik beinhalten. Deshalb war ich – nachdem ich den Klappentext gelesen habe – sehr neugierig auf dieses Buch. Und ich wurde auch wirklich nicht enttäuscht! Im Gegenteil, ich freue mich sehr auf das zweite Band der neuen Reihe.

Die Story dreht sich um Kindergärtnerin Page Stone, die die Nase gestrichen voll hat, nachdem ihr Freund sie mit einer anderen Frau betrügt – und sie ihn auch noch in flagranti erwischt. Kurzerhand bricht sie mit ihrer besten Freundin nach Montana auf, um sich dort auf der Henderson Ranch von dem Schock zu erholen. Keine Männer. Kein Drama. Nur Natur pur. Zumindest ist das der Plan, bis sie Scott Henderson über den Weg läuft. Leider ist der attraktive Cowboy genauso charmant wie abweisend, und Page muss ihre Vorsätze über Bord werfen, um seine harte Schale zu durchbrechen und hinter sein Geheimnis zu kommen …

In das Buch habe ich sehr gut hinein gefunden. Der Schreibstil sagt mir sehr zu. Er ist locker-leicht und es ist ein schöner Lesefluss gegeben. Die Autorin schreibt so schön bildlich, dass ich mich richtig in Montana verliebe und auch in die Ranch. Da würde ich auch sehr gern mal Urlaub machen und entspannen vom hektischen Alltag.

Page ist mir von Anfang an sehr sympathisch und ich kann mich sehr gut mit ihr identifizieren. Scott dagegen stand ich anfangs etwas skeptisch gegenüber, aber das ändert sich schnell. Auch die Nebenfiguren sind einfach nur liebenswert und gut beschrieben. Ich freue mich deshalb sehr darauf, dass es sich hierbei um das erste Band einer neuen Reihe handelt und ich hoffentlich die Chance erhalte, noch mehr über die Bewohner zu erfahren.

Auf jeden Fall wurde ich von dem Auftaktbuch absolut gut unterhalten. Die Seiten sind nur so dahingeflogen und ich war nach zwei Tagen schon durch mit dem Buch. Deshalb ging es von mir ganz klar 5 von 5 Sternen!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

22 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

"seh-saffier":w=1,"magie":w=1,"freunde":w=1,"tauchen":w=1,"nixen":w=1,"sammy":w=1,"alea aquarius":w=1,"finde-finja":w=1,"alpha cru":w=1

Alea Aquarius

Tanya Stewner , Simone Hennig , Claudia Carls
Fester Einband
Erschienen bei Oetinger, 23.07.2018
ISBN 9783789109386
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Unsere Tochter hat nun das Lesen gelernt und verschlingt zurzeit ein Buch nach dem anderen. Da sie alles, was mit dem Meer zu tun hat, sehr gerne mag, war dieses Buch über Alea Aquarius sehr interessant für sie. Und ich muss sagen, dass es wirklich ein tolles Buch für Erstleser ist!

Die Story dreht sich um die Alpha Cru, den Freunden Alea, Ben, Sammy und Lennox, die zusammenhalten und einige Abenteuer erleben. Dieses Mal wird Sammy vermisst. Die Freunde machen sich in der magischen Unterwasserwelt sofort auf die Suche nach ihm. Als sie seine Kamera zwischen umhertreibendem Plastikmüll finden, machen sie sich große Sorgen. Wo steckt Sammy nur, und was ist passiert?

Wir kannten Alea bisher noch nicht, da die Bücher bisher erst ab 10 Jahren waren. Doch dieses Band gibt es nun endlich für Erstleser ab 8 Jahren. Toll war deshalb, dass anfangs die einzelnen Figuren und die Unterwasserwesen kurz vorgestellt wurden und auch erklärt wurde, was bisher geschah. Das sind zwar erst einmal sehr viele Infos auf einmal, aber nur so kommt man richtig in die Story rein.

Die Illustrationen sind wirklich liebevollgestaltet und wunderschön. Meine Tochter ist absolut begeistert davon! Die Schriftgröße und die Sprache sind für Leseanfänger absolut passend und das Buch liest sich wirklich schön flüssig dahin. Der Zusammenhalt der Alpha Cru ist sehr schön und hier werden Themen wie Freundschaft und Familie aufgegriffen, was mir auch sehr gut gefallen hat! Meine Tochter war von dem Buch begeistert und wir werden uns auf jeden Fall weitere Bände der Reihe kaufen! Von uns gibt es 5 von 5 Sternen!

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

10 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

"liebe":w=1,"meer":w=1,"fantasie":w=1,"vommeergeküss":w=1

Vom Meer geküsst

Carolin Kippels
Flexibler Einband
Erschienen bei bookshouse, 30.06.2018
ISBN 9789963539604
Genre: Fantasy

Rezension:

Der Klappentext zu dem Buch hat mich sehr neugierig gemacht, da ich diese Mischung aus Jugendroman und Fantasy sehr mag und zurzeit regelrecht schlinge. Ich wurde auch nicht enttäuscht – im Gegenteil, ich wurde von Anfang bis Ende sehr gut unterhalten und finde es schade, dass das Buch nun schon zu Ende ist.

Die Story dreht sich um Sarah, die mit ihrer Tante ein ruhiges und eher einsames Leben am Strand führt. Doch eines Tages verändert sich alles, denn sie trifft auf die wunderschöne Isobel und freundet sich mit ihr an. Isobel hat aber ein Geheimnis: Sie ist eine Meerjungfrau! Zudem lernt Sarah Isobels Bruder Livian kennen, der Menschen nicht ausstehen kann. Aber nach und nach lernen sich alle besser kennen und langsam entwickelt sich etwas zwischen dem Meerjungen und Sarah…

Ich habe von Anfang an sehr gut in die Geschichte hinein gefunden. Das liegt zum einen auf jeden Fall an dem locker-leichten und bildhaften Schreibstil, der die Seiten nur so dahinfliegen lässt, und zum anderen an der sympathischen Hauptfigur, mit der ich mich sehr gut identifizieren kann. Auch die anderen Figuren wie Isobel und Livian sind mehr sehr schnell ans Herz gewachsen.

Eine sehr actionreiche Story darf man hier nicht erwarten. Der Roman ist eher ruhiger Natur und beinhaltet eine schöne Liebesgeschichte, die aber auch nicht ohne Probleme abläuft. Doch am Ende bekomme ich mein Happy-End 😊

Nach einiger Zeit konnte ich das Buch nicht mehr zur Seite legen und habe es in nur zwei Tagen regelrecht verschlungen. Schade nur, dass es jetzt schon zu Ende ist, denn ich hätte wirklich gerne erfahren, wie es mit Livian und Sarah weiter geht. Vielleicht wird es ja mal eine Fortsetzung geben 😊 Von mir gibt es für „Vom Meer geküsst“ auf jeden Fall 5 von 5 Sternen!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 7 Rezensionen

"fantasy":w=1,"magie":w=1,"reihe":w=1,"urban fantasy":w=1,"magier":w=1,"lex falkners abenteuer":w=1,"blut.fluch":w=1,"maxi forteller":w=1

Blutfluch: Lex Falkners Abenteuer

Maxi Forteller
E-Buch Text
Erschienen bei null, 29.07.2018
ISBN B07F8F5MP1
Genre: Sonstiges

Rezension:

Da ich Fantasybücher zurzeit regelrecht verschlinge, war ich sehr gespannt auf dieses Buch, da mich der Klappentext sehr neugierig gemacht hat. Jedoch muss ich sagen, dass es besser gewesen wäre, wenn ich die Vorgängerbücher zuerst gelesen hätte. Ich bin mittendrin eingestiegen und das war jetzt nicht die beste Idee. Trotzdem wurde ich gut unterhalten und freue mich auf weitere Bände der Reihe.

In diesem Teil der Reihe ist der Magier Lex der Meinung, dass er nie im Leben eine Beziehung eingehen sollte, da ihn eine Beziehung verwundbar machen und seine Freundin gefährden würde. Das gilt ganz besonders für die drohende Auseinandersetzung mit seinem Erzfeind, dem Grafen von Wellerswerde, der plant, sich Lex’ magische Kräfte anzueignen. Würde ihm das gelingen, wäre die Ordnung der Welt ernsthaft in Gefahr. Als Von Wellerswerde in den Besitz des Buches kommt, das einen extrem mächtigen Fluch enthält, wird die Lage für Lex und seine Mitstreiter gefährlich. Lex hofft auf Unterstützung aus den Reihen der Anhänger des Grafen. Doch was passiert, wenn der eine Verräter erwischt wird und seinen Plan mit dem Leben bezahlt? Wird der andere dann zum Feind oder zum Helfer?

Ich habe recht gut in die Story hinein gefunden. Der Schreibstil sagt mir zu. Er ist locker-leicht, passt gut zu dem Genre und es ist ein schöner Lesefluss gegeben. Doch ein wenig holprig war es dann leider doch, da ich die Vorgängerbücher nicht kenne und ich dadurch viele Fragezeichen im Kopf hatte. Diese haben sich erst in der Mitte des Buches langsam aufgelöst und von da an wurde die Spannungsschraube mächtig angedreht – bis zum spannenden Showdown am Ende.

Anfangs konnte ich mit der Hauptfigur Lex nicht warm werden. Er war für mich zu flach und es hat einfach das gewisse Etwas gefehlt, um wirklich mit ihm mitfiebern zu können. Aber nach und nach hat die Story dann etwas an Fahrt aufgenommen und auch die einzelnen Figuren sind mir immer mehr ans Herz gewachsen – auch wenn es die ein oder andere Situation gab, die mir etwas fehl am Platz vorkam.

Trotz allem gab es einige überraschende Wendungen und auch das Ende war interessant und macht auf jeden Fall Lust auf die Fortsetzung. Ich werde mir aber nun erst einmal die Vorgängerbücher durchlesen, damit ich wirklich up to date bin. Von mir gibt es für dieses Buch der Reihe 4 von 5 Sternen!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

85 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 34 Rezensionen

"liebe":w=5,"freundschaft":w=4,"tod":w=2,"trauer":w=2,"roman":w=1,"liebesroman":w=1,"romantik":w=1,"verlust":w=1,"leidenschaft":w=1,"liebesgeschichte":w=1,"teenager":w=1,"erste liebe":w=1,"bücher":w=1,"erwachsenwerden":w=1,"gefühl":w=1

Nichts als Liebe

Christina Lauren , Marie Rahn
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 13.07.2018
ISBN 9783746634784
Genre: Liebesromane

Rezension:

Ich lese zwischendurch immer gerne auch mal ruhigere Romane, die sich um die Liebe drehen. Der Klappentext zu „Nichts als Liebe“ hat mich neugierig gemacht – und ich muss sagen, dass es sich um eine sehr schöne Story rund um Freundschaft und die Liebe dreht. Ich habe das Buch regelrecht verschlungen.

Die Story dreht sich um Macy, die ein Leben führt, in dem sie keine großen Gefühle riskieren muss. Sie ist mit einem netten Mann zusammen, den sie heiraten wird, und versinkt in ihrer Arbeit als Kinderärztin. Dann läuft ihr Elliot über den Weg – der ihre erste Liebe war. Schon bald bekommt Macys sorgsam errichtete Fassade Risse. Denn einst bedeutete Elliot ihr die ganze Welt – bis er ihr für alle Zeiten das Herz brach..

In die Geschichte habe ich ohne Probleme hinein gefunden. Das lag auch an dem locker-leichten Schreibstil und dem schönen Lesefluss, der die Seiten regelrecht dahin fliegen gelassen hat. Überhaupt hat mich die Story so gefangen, dass ich das Buch bereits nach zwei Tagen durchgelesen hatte.

Die einzelnen Figuren sind mir dabei absolut ans Herz gewachsen. Vor allem Macy und Elliot sind Beide auf ihre Art und Weise einfach liebenswert und man fiebert die ganze Zeit über mit, dass sie Beiden wieder zueinander finden. Dabei gibt es Höhen und Tiefen zu überwinden – bis zu dem versöhnlichen Happy End!

Ich wurde auf jeden Fall die ganze Zeit über sehr gut unterhalten. Deshalb gibt es von mir 5 von 5 Sternen!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

21 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

"fantasy":w=2,"dystopie":w=1,"sci-fi":w=1,"kaya":w=1,"keneria":w=1

Keneria: Die zwei Welten, Band 1

Eliza Snow
E-Buch Text: 607 Seiten
Erschienen bei null, 30.04.2018
ISBN B07CS46ZZ4
Genre: Sonstiges

Rezension:

Ich lese zurzeit sehr gerne dystopische Geschichten sowie auch Fantasy-Romane. Deshalb war ich sehr gespannt auf das Auftaktbuch der „Keneria“-Reihe, denn der Klappentext hat mich schon einmal sehr neugierig gemacht. Ich wurde auf jeden Fall sehr gut unterhalten von Anfang bis Ende und ich kann es kaum erwarten, dass die Fortsetzung erscheint.

Die Story dreht sich um Kaya, die denkt, dass sie krank ist, denn wieso sonst sollte sie jede Nacht von ein und demselben Albtraum heimgesucht werden, der ihr jegliche Lebensenergie zu rauben scheint? Als dann auch noch der geheimnisvolle Kiran auftaucht, wird schnell klar, dass die Träume erst der Anfang gewesen sind. Zusammen mit seinem Gefolge entführt er sie in eine Welt, die eigentlich nicht existieren dürfte und besiegelt damit Kayas Schicksal. Denn auf Keneria tobt ein seit Jahrhunderten währender Krieg, den die hochentwickelte Menschheit auf diesem Planeten anführt – Und den Kaya ein für alle Mal beenden soll …

Der Schreibstil gefällt mir recht gut, auch wenn er manchmal etwas zu ausführlich und ausschweifend ist. Aber daran habe ich mich recht schnell gewöhnt. Auf jeden Fall werden die Gefühle und die Umgebung von Kaya so dem Leser sehr gut näher gebracht und durch die sehr bildhafte Schreibweise fühlt man sich gleich richtig gefangen von der Welt, in der Kaya landet.

Die einzelnen Figuren wurden sehr sympathisch gezeichnet und es gibt einige Personen, die ich ins Herz geschlossen habe und die ich nicht mehr missen möchte. Deshalb freue ich mich darauf, dass ich in der Fortsetzung Weiteres über sie erfahren werde und weiterhin mitfiebern kann.

Die Story selbst wurde sehr gut erzählt. Man merkt, dass sich die Autorin wirklich sehr große Gedanken darüber gemacht hat, wie die andere Welt aussieht sowie welche Gesetze herrschen. Es gibt immer wieder spannende Wendungen im Laufe der Story und die Spannungsschraube wird nach und nach immer weiter hochgedreht. Viele Fragezeichen waren in meinem Kopf. Die offenen Fragen wurden teilweise im Laufe der Geschichte beantwortet, aber weitere müssen wohl mit einer Auflösung bis zur Fortsetzung der Reihe warten!

Das Ende hat mich dann komplett überrascht. Ein toller Cliffhanger, der auf jeden Fall große Lust auf die Fortsetzung macht. Ich wurde auf jeden Fall von dem Auftaktbuch total gut unterhalten - von Anfang bis Ende. Von mir gibt es 5 von 5 Sternen!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

Engel der Toten: Saat des Bösen (Sadie Thompson-Reihe 3)

Eva Lirot
E-Buch Text: 218 Seiten
Erschienen bei null, 03.07.2018
ISBN B07F85CYLL
Genre: Sonstiges

Rezension:

Da ich bereits die ersten beiden Bücher der Sadie Thompson-Reihe sowie die komplette Jim Devcon-Reihe der Autorin kenne, war es natürlich für mich Pflicht, auch das dritte Buch der Sadie Thompson-Reihe mit dem Titel „Saat des Bösen“ zu lesen. Wie immer habe ich das Buch regelrecht verschlungen und war gefesselt von Anfang bis zum Ende. Es ist jetzt nicht das stärkste Werk, das ich bisher von Eva Lirot gelesen habe, aber schlecht ist es auf keinen Fall.

Im dritten Teil der Reihe denkt Sadie Thompson, sie hätte es geschafft und die Schatten ihrer Vergangenheit seien verschwunden, denn der Orden der Wölfe, ein grausamer Männerbund, konnte zerschlagen werden. Sadie genießt ihr neues Leben und ihr Glück mit John Palmer. Zwei Jahre lang ahnt sie nicht, dass sie noch immer in großer Gefahr schwebt. Doch es gibt jemanden, der genau weiß, wer sie ist und wo sie lebt. Kann sich Sadie retten - und auch ihren Liebsten, er ebenfalls bald ins Visier genommen wird?

Der Schreibstil ist wie auch bei den Vorgängerbüchern kurz, knapp und locker und passt sehr gut zu dem Genre sowie zu der Geschichte. Es ist ein sehr schöner Lesefluss gegeben, der die Seiten nur so dahinfliegen lässt und so war ich bereits nach 2 Tagen mit dem Buch durch! Das liegt auch daran, dass ich wieder einmal gefesselt war von der Story und einfach wissen musste, wie es zu Ende geht.

Sadie sowie auch John sind mir sehr ans Herz gewachsen. Ich kann mich mit dem Denken und Handeln beider Figuren sehr gut identifizieren. Die Spannung wurde stetig erhöht – doch das Ende war nicht der große Knall, wie ich das eigentlich gedacht hatte. Es war eher ein für Sadie versöhnliches Ende, das ihr nun hoffentlich den Frieden bringt. Doch genau kann man das natürlich nie wissen – und ich bin gespannt, was nun im hoffentlich bald erscheinenden vierten Teil der Reihe passieren wird. Von mir gibt es 5 von 5 Sternen!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(59)

66 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 58 Rezensionen

"krimi":w=2,"thriller":w=2,"frankreich":w=2,"opfer":w=2,"thriller-roman":w=2,"paris":w=1,"täter":w=1,"camille":w=1,"pierre lemaitre":w=1,"verlag: tropen":w=1

Opfer

Pierre Lemaitre , Tobias Scheffel
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Tropen, 30.08.2018
ISBN 9783608503708
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Das Buch hat mich wegen des Klappentextes direkt angesprochen, denn ich liebe gut geschriebene, spannende Thriller. Der Autor selbst war mir noch unbekannt, deshalb war ich sehr gespannt. Leider muss ich sagen, dass ich mich eher schwer getan habe und die Spannung bei mir etwas auf der Strecke geblieben ist.

Die Story dreht sich um Anne Forestier, die zur falschen Zeit am falschen Ort ist. In einem Juweliergeschäft wird sie Opfer eines brutalen Raubüberfalls. Da sie die Täter identifizieren kann, setzen die Verbrecher alles daran, die Zeugin zu eliminieren. Doch es gibt jemanden, der sich ihnen in den Weg stellt, um die Frau zu schützen, die er liebt: Kommissar Camille Verhoeven, Chef der Pariser Mordkommission…

Ich habe mich sehr schwer dabei getan, in die Story richtig hinein zu finden. Der Schreibstil war gar nicht mein Fall. Ich mag es lieber bildlich und flüssiger, aber der Autor hat einen eher abgehackteren, schwierigen Schreibstil, der es mir schwer gemacht hat, der Geschichte wirklich folgen zu können. Dieser ist zwar recht hochwertig, aber richtig klar kam ich damit leider nicht, denn für das Genre fand ich ihn eher schwierig.

Die Spannung wollte sich auch nicht wirklich einstellen und nach einigen Seiten musste ich mich richtig durchkämpfen. Mit den einzelnen Figuren konnte ich mich ebenfalls nicht wirklich identifizieren, so dass mir die Motivation fehlte, richtig mitzufiebern, was mir aber bei einem Thriller sehr wichtig ist. Erst gegen Ende des Buches wurde dann die Spannungsschraube hochgedreht und die Story nahm richtig an Fahrt an. Trotzdem reicht es für mich nur für 3 von 5 Sternen!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(54)

85 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 42 Rezensionen

"freundschaft":w=2,"fantasy":w=2,"verrat":w=2,"aura":w=2,"spannung":w=1,"jugendbuch":w=1,"abenteuer":w=1,"geheimnis":w=1,"schule":w=1,"flucht":w=1,"unterhaltung":w=1,"macht":w=1,"fantasie":w=1,"romantasy":w=1,"gabe":w=1

Aura - Der Verrat

Clara Benedict , Eva Schöffmann-Davidov
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Thienemann in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 19.06.2018
ISBN 9783522202428
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Da ich bereits den ersten Teil der „Aura“-Reihe gelesen habe und davon begeistert war, ist es natürlich Pflicht auch die Fortsetzung „Der Verrat“ zu lesen. Ich wurde wieder von Anfang bis Ende sehr gut unterhalten und ich finde den zweiten Band sogar noch besser, als den ersten Teil!

In „Aura: Der Verrat“ muss Hannah untertauchen - ausgerechnet an der Akademie, die von ihrem Widersacher selbst ins Leben gerufen wurde. Dort darf sie um keinen Preis auffallen, und das ist umso schwieriger, weil sie um ein Vielfaches mächtiger ist als ihre Mitschüler! Wird es ihr gelingen, sich selbst und ihre Gabe unter Kontrolle zu halten? Plötzlich ist da auch noch Raphael, der ihre Konzentration enorm stört und ihr Gefühlsleben in heftiges Chaos stürzt. Was verbirgt sich hinter seiner undurchschaubaren Fassade?

Auch wenn es schon ein paar Monate her ist, dass ich das erste Buch gelesen habe, war ich recht schnell wieder in der Story drin. Der Schreibstil ist nach wie vor genau mein Ding – schön bildlich und locker-leicht zu lesen! Die Seiten sind nur so dahin geflogen und ich habe das Buch regelrecht verschlungen!

Hannah ist mir im Laufe der Story immer weiter ans Herz gewachsen. Man merkt, dass sie reifer geworden ist – auch, wenn sie auch immer noch ein paar Fehler macht, aber das ist im Hinblick auf ihr Alter auch nicht verwunderlich. Die Nebenfiguren sind mir auch auf ihre Art und Weise alle sympathisch – allen voran Raphael und die Verbündeten, die Hannah in der Akademie kennen lernt. Manche Vorkommnisse in der Akademie sind jedoch sehr grausam und beim Lesen ist es mir teilweise kalt den Rücken hinuntergelaufen. Die Spannung hat dabei nie nachgelassen – bis zum großen Showdown.

Das zweite Band endet mit einem großen Cliffhanger, der mich mit offenem Mund zurück gelassen hat. Ich habe nun noch viele offene Fragen, die hoffentlich im dritten Teil beantwortet werden. Ich kann es kaum erwarten, dass die Fortsetzung erscheint und vergebe für den zweiten Teil 5 von 5 Sternen!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

8 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

Arelion: Der Schmerz der Nacht (Band 2)

A. Kissen
Flexibler Einband: 533 Seiten
Erschienen bei Independently published, 17.06.2018
ISBN 9781982941086
Genre: Sonstiges

Rezension:

Ich habe kürzlich den ersten Band der Reihe gelesen und war begeistert davon. Deshalb war ich sehr gespannt auf die Fortsetzung, die mich ebenfalls absolut gefesselt hat! Nun kann ich es kaum erwarten, dass der dritte Teil veröffentlicht wird!

Im zweiten Teil hat die Prinzessin nur drei Monate, um sich des Schwarzen Ordens zu entledigen. Schafft sie es nicht, wird die Göttin selbst das Arelion freisetzen und die dunkle Welt vernichten. Gleichzeitig verfestigen sich die Gerüchte um einen neuen Ordenskrieger, der die Klans der Allianz nacheinander ausrottet...

Schnell war ich wieder in der Geschichte drin. Die Autorin schafft es kurz und prägnant die vorhergegangenen Ereignisse zu erwähnen, so dass man gleich wieder komplett gefangen ist von der Story. Der Schreibstil ist zudem sehr bildhaft und es ist ein sehr schöner Lesefluss gegeben, der die Seiten wieder mal dahinfliegen lässt.

Wieder an Bord sind natürlich all die lieb gewonnenen Figuren aus dem ersten Teil. Allen voran Lina macht in dem zweiten Teil eine große Veränderung mit. Sie nimmt ihre Aufgabe als Prinzessin nun sehr ernst und setzt sich auch gegen die Bösen durch! Ihr dabei zuzusehen hat richtig Spaß gemacht. Natürlich macht sie auch den ein oder anderen Fehler, aber auch nur, weil sie immer das Gute tun will und versucht eine Lösung zu finden, wenn es auch noch so aussichtslos erscheint. Leider gibt es im Laufe der Geschichte auch ein paar Todesfälle, die mich mitgenommen haben, denn die Figuren hatte ich in mein Herz geschlossen..

Die Spannung war immer sehr hoch und es gab zahlreiche überraschende Wendungen, die mich noch mehr an das Buch gefesselt haben. Sowieso geht es sehr turbulent und actionreich weiter, so dass man als Leser kaum eine Atempause erhält. Aber genau das macht für mich ein gutes Buch aus!

Der Cliffhanger am Ende hat mich dann komplett überrascht. Nun kann ich es nicht mehr aushalten bis die Fortsetzung erscheint. Ich habe noch einige offene Fragen und hoffe diese werden dann beantwortet. Von mir gibt es auch für den zweiten Teil 5 von 5 Sternen!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

26 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

"krimi":w=3,"rache":w=3,"mord":w=2,"oldenburg":w=2,"spannung":w=1,"vergangenheit":w=1,"angst":w=1,"hass":w=1,"eifersucht":w=1,"tochter":w=1,"verzweiflung":w=1,"folter":w=1,"verschwunden":w=1,"journalistin":w=1,"2018":w=1

Die Stunde des Opfers

Anna Carls
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.06.2018
ISBN 9783492311342
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Der Klappentext zu dem Buch „Die Stunde des Opfers“ hat mich sehr neugierig gemacht und nach dem Lesen des Buches muss ich sagen, dass ich sehr gut unterhalten wurde und die Story spannend von Anfang bis zum Ende war.

Die Story dreht sich um Rebekka, deren Leben völlig aus den Fugen gerät: Zuerst verschwindet Jamal, ihr Lebensgefährte, dann stellt sich heraus, dass er unter falscher Identität bei ihr gelebt hat. Und auf ihrer Terrasse findet sie die schrecklich zugerichtete Leiche einer Obdachlosen - der Beginn einer grausamen Mordserie. Jamal schickt ihr geheimnisvolle Botschaften, und die Polizei ist überzeugt, dass er der Täter ist. Doch Rebekka kann das nicht glauben ...

Anfangs hatte ich ein paar Probleme in die Geschichte hinein zu finden, da es doch ein paar verschiedene Proganisten gibt, die ich erst einmal zuordnen musste. Aber das hat sich sehr schnell gelegt. Den Schreibstil finde ich toll, die Story liest sich sehr flüssig und die Seiten fliegen regelrecht dahin.

Die einzelnen Figuren sind alle auf ihre Art und Weise sympathisch. Nur Rebekka fand ich am Anfang sehr naiv und ihr Denken und Handeln nicht immer nachvollziehbar. Das hat sich aber gegen Mitte des Buches geändert. Hauptkommissar Adrian dagegen war mir anfangs nicht ganz so sympathisch, aber ihn habe ich bald in mein Herz geschlossen. Ich mag seine Art, auch wenn wohl nicht Jedermann damit klarkommen würde.

Nachdem ich in der Story richtig drin war, ging es dann rasant los und blieb spannend bis zur letzten Seite. Es gibt immer wieder überraschende Wendungen und man tappt wirklich bis zum Schluss im Dunkeln, wer eigentlich der Täter ist. Das Ende selbst war Spannung pur, jedoch hätte ich mir mehr Infos über die genaueren Beweggründe des Täters gewünscht. Trotzdem wurde ich sehr gut unterhalten und für mich ist das Buch auch eher ein gut geschriebener Krimi, als ein Roman. Von mir gibt es sehr gute 4,5 von 5 Sternen!

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

"liebe":w=2,"fantasie":w=2,"freundschaft":w=1,"kämpfe":w=1,"sternzeichen":w=1,"bündnis":w=1

Das Dreizehnte Zeichen: Die Entscheidung (Die Saga der 13 Zeichen 4)

K. T. Meadows
E-Buch Text
Erschienen bei null, 13.06.2018
ISBN B07DMRJ9Z3
Genre: Fantasy

Rezension:

Da ich bereits die drei Vorgänger-Bücher gelesen habe, war es natürlich Pflicht auch das letzte Buch der Reihe zu lesen. Darauf war ich auf jeden Fall sehr gespannt – und ich wurde auf keinen Fall enttäuscht. Im Gegenteil: Für mich gehört das Buch zu einem der Besten der Reihe!

Im letzten Band haben sich Isaam und Levent füreinander und gegen die Regeln des Bündnisses entschieden. Nicht nur sie glauben, dass es an der Zeit ist, eine neue Ordnung zu erstreiten. Aber können sie wirklich zusammen sein? Erneut ist es der Eiserne Turm, der ihnen zum Verhängnis werden könnte und auch der Tod eines Bürdenträgers wirft kein gutes Licht auf sie. Eines der Zeichen scheint ein eigenwilliges Ziel zu verfolgen, während andere bereit sind, die größten Opfer zu bringen. Dabei bliebe manches Geheimnis besser im Verborgenen. Auf dem Weg zur neuen Ordnung strauchelt Isaam über ihre Vergangenheit und ihre Zukunft, und plötzlich ist eine einsame Entscheidung alles, woran ihr Glück hängen könnte…

Auch wenn es eine zeitlang her ist, dass ich den dritten Teil gelesen habe, habe ich sehr schnell wieder in die Geschichte hinein gefunden. Der Schreibstil ist einfach mein Ding – locker-leicht, schön bildhaft und es ist ein schöner Lesefluss gegeben, der die Seiten regelrecht dahinfliegen lässt.

Levent und Isaam arbeiten nun zusammen, um das 13. Zeichen in den Kreis zu integrieren. Von Anfang bis Ende habe ich mit ihnen mitgefiebert, damit sie ihr wohlverdientes Happy-End bekommen werden! Dabei wurde ich die ganze Zeit über absolut gut unterhalten – die Spannung wurde von Anfang an sehr hochgehalten und die Ereignisse haben sich teilweise überschlagen. Viele offene Fragen wurden in diesem Band beantwortet und die Geschichte findet hier ihr schönes, versöhnliches Ende.

Schade, dass die Reihe jetzt zu Ende ist, denn ich hätte sehr gerne weiter gelesen und noch mehr über die Zukunft der Freunde und Gefährten erfahren. Das Final-Buch total gelungen und gehört für mich zu einem der Besten der Reihe und bietet einen tollen Abschluss. Von mir gibt es dafür 5 von 5 Sternen!

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(43)

62 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

"liebe":w=3,"liebesroman":w=2,"hochzeit":w=2,"susan mallery":w=2,"hochzeitsagentur":w=2,"happily inc":w=2,"roman":w=1,"freundschaft":w=1,"familie":w=1,"usa":w=1,"reihe":w=1,"hoffnung":w=1,"glück":w=1,"band 1":w=1,"buchreihe":w=1

Planst du noch oder liebst du schon?

Susan Mallery
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 02.07.2018
ISBN 9783956498183
Genre: Liebesromane

Rezension:

In die Story habe ich ohne Probleme hinein gefunden. Bereits der erste Satz hat mich überzeugt 😉 Der Schreibstil ist genau mein Ding: Locker-leicht und die Seiten fliegen nur so dahin. Das war auch der Grund warum ich das Buch nicht mehr zur Seite legen konnte und es nach nur zwei Tagen durchgelesen hatte.

Vor allem die Figuren sind einfach auf ihre Art und Weise alle sehr liebenswert und sympathisch. Jeder einzelne ist mir im Laufe der Geschichte ans Herz gewachsen. Allen voran Pallas, die einfach eine tolle Frau ist, und von der man sich wirklich noch eine Scheibe abschneiden kann. Aber auch Nick ist ein Traummann und ich habe richtig mit den beiden mitgefiebert. Bekommen sie sich am Ende oder nicht?

Ihnen dabei zuzusehen, wie sie sich langsam näher kommen und die ein oder andere sehenswerte Hochzeit vorbereiten hat mich sehr gut unterhalten. Langweilig wurde es dabei nie. Das schöne, versöhnliche Ende hat mich dann direkt neugierig auf das Nachfolgebuch gemacht und ich bin jetzt schon gespannt, wer darin sein Glück finden wird 😊 Für mich ist „Planst du noch oder liebst du schon?“ ein absolutes Wohlfühlbuch und ich vergebe 5 von 5 Sternen!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

36 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

"spannung":w=2,"zwillinge":w=1

Bei deinem Leben

Adele Parks , Birgit Salzmann
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 02.07.2018
ISBN 9783959671972
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Der Klappentext zu dem Buch hat mich sehr neugierig darauf gemacht und ich muss sagen, dass ich auf keinen Fall enttäuscht wurde. Ich wurde sehr gut unterhalten – und vor allem ab der Mitte des Buches konnte ich es einfach nicht mehr zur Seite legen.

Die Story dreht sich um die Zwillinge Anna und Zoe, die identisch in ihrer Erscheinung, aber grundverschieden in ihrer Persönlichkeit sind. Doch sie sind sich so nah, dass nichts oder niemand sie trennen kann. Bis Anna den charismatischen Nick kennenlernt. Die draufgängerische Zoe hat Angst, dass Anna, hoffnungslos romantisch, wieder einmal betrogen wird. Sie traut Nick nicht. Sie setzt deshalb alles daran, ihn als Lügner zu enttarnen…

Anfangs hatte ich ein paar Probleme richtig in die Story hinein zu finden und wusste nicht genau, was ich davon halten soll – aber das hat sich bald geändert. Der Schreibstil ist auf jeden Fall genau mein Ding und die einzelnen Kapitel fliegen nur so dahin. Nachdem ich die verschiedenen Charaktere zuordnen konnte, ging es dann auch gleich spannend los und ich konnte das Buch gar nicht mehr zur Seite legen.

Ich möchte nicht zu viel über die einzelnen Charaktere oder die Story erzählen, denn sonst würde ich vielleicht zu viele Andeutungen geben auf die überraschende Auflösung am Ende. Meine Meinung zu den Charakteren hat sich im Laufe der Geschichte auch oft geändert. Figuren, die ich anfangs liebenswürdig und sympathisch fand, fand ich am Ende einfach nur grauenhaft – und umgekehrt. Das Ende und die dazugehörige Auflösung hat mich auf jeden Fall total umgehauen und es kam auch sehr plausibel rüber.

Die Autorin werde ich mir auf jeden Fall merken und ich vergebe 5 von 5 Sternen an den gut geschriebenen, spannenden Psychothriller-Roman!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(111)

144 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 110 Rezensionen

"liebe":w=6,"königin":w=4,"europa":w=3,"königshaus":w=3,"cecilia":w=3,"anna nigra":w=3,"familie":w=2,"könig":w=2,"brüder":w=2,"prinz":w=2,"sterne":w=2,"monarchie":w=2,"palast":w=2,"gelb":w=2,"noran":w=2

Wenn die Sterne Schleier tragen

Anna Nigra
Flexibler Einband: 399 Seiten
Erschienen bei A TREE & A VALLEY, 05.07.2018
ISBN 9783947357062
Genre: Romane

Rezension:

Der Klappentext hat mich richtig neugierig gemacht, denn solche Geschichten liebe ich und verschlinge sie zurzeit regelmäßig. Ich muss auch sagen, dass mich das Buch sehr gut unterhalten hat und dass ich es kaum erwarten kann, dass die Fortsetzung auf den Markt kommt – vor allem nach diesem spannenden Cliffhanger am Ende.

Die Story dreht sich um Cecilia, die nicht glauben kann, dass ihr Vater sie mit einem Fremden verheiraten will. Sie ist erst 18, und ihr zukünftiger Ehemann der Kronprinz von Europa. Doch der König will unbedingt Cecilia als Frau seines Sohnes. Ein Nein würde er nicht dulden. Nur widerwillig reist Cecilia mit ihrer Familie in den Königspalast, um ihren Zukünftigen kennenzulernen. Zu ihrer großen Erleichterung ist der 21-jährige Prinz Noran aber nicht nur gutaussehend, sondern auch charmant und liebevoll. Doch auch sein temperamentvoller Bruder Elias reizt Cecilia mit seiner provokanten Art. Und als wären zwei attraktive Männer, eine eifersüchtige Schwester und ein ungeduldiger König nicht schon genug, scheint im Palast eine unglaubliche Intrige gesponnen zu werden …

In die Story habe ich ohne Probleme hinein gefunden. Der Schreibstil ist genau mein Ding – er ist locker-leicht und passt sehr gut zu der Zielgruppe. Die Seiten fliegen nur so dahin, so dass ich das Buch in nur zwei Tagen verschlungen habe.

Die einzelnen Charaktere sind auf ihre Art und Weise alle liebenswürdig und sympathisch. Ich kann Cecilia sehr gut verstehen, warum sie sich nicht zwischen Noran und Elias entscheiden kann, denn Beide scheinen auf den ersten Blick tolle Männer zu sein. Trotzdem glaube ich, dass es da noch einiges gibt, was unausgesprochen ist… Das sieht man am Ende bei dem wirklich spannenden Cliffhanger, der einige Fragen aufwirft. Ich kann es nun kaum noch erwarten, dass die Fortsetzung erscheint und vergebe für das Auftaktbuch der Reihe auf jeden Fall 5 von 5 Sternen!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

41 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

"liebe":w=3,"elfen":w=3,"mariella heyd":w=2,"elfenfehde":w=2,"fantasy":w=1,"spannend":w=1,"eifersucht":w=1,"rätsel":w=1,"romantisch":w=1,"welt":w=1,"romantasy":w=1,"2017":w=1,"dramatisch":w=1,"erster band":w=1,"auftakt":w=1

Elfenfehde: Zweimal im Leben

Mariella Heyd
E-Buch Text: 352 Seiten
Erschienen bei Zeilengold, 23.01.2017
ISBN 9783946955993
Genre: Fantasy

Rezension:

Ich lese Fantasy-Romane sehr gerne und wurde dadurch auch auf das Auftaktbuch der „Elfenfehde“-Reihe aufmerksam. Der Klappentext hat mich schon mal richtig neugierig gemacht und nachdem ich das Buch nun gelesen habe, muss ich sagen, dass es mich sehr gut unterhalten hat – auch wenn es zwischendurch ein paar Längen gab.

Die Story dreht sich um Feodora, die angeblich für einen Meteoriteneinschlag verantwortlich sein soll. Sie kann die Worte des Fremden nicht glauben, der nach der Katastrophe auftaucht und behauptet, es sei ihre Schuld, dass Chaos in zwei Welten herrscht. Angeblich stammt Feodora aus der Anderswelt und ist von dort geflohen, um einem mächtigen Dunkelelf zu entkommen. Ihre einzige Chance, die Welten zu retten, besteht darin, in die Anderswelt zurückzukehren und ihn zu töten…

Ich habe sehr gut in die Geschichte hinein gefunden. Der Schreibstil ist genau mein Ding – locker-leicht, bildhaft und es ist ein schöner Lesefluss gegeben. Die Hauptfigur Feodora ist mir sehr sympathisch. Mit ihrem Denken und Handeln kann ich mich sehr gut identifizieren. Sie ist intelligent, humorvoll und lässt sich so leicht nicht unterkriegen. Aber auch Zerdon ist mir sehr schnell ans Herz gewachsen.

Nach und nach wird man als Leser in die Anderswelt geführt und man erhält viele Infos über Feodoras früheres Leben. Auch bei der Reise von Zerdon und Feodora lernt man einige Bewohner besser kennen – auch wenn ich sagen muss, dass sich in dem Fall doch einige Längen eingeschlichen haben. Anfangs war ich richtig gefesselt von der Story, doch in der Mitte zieht es sich teilweise etwas dahin. Hier hätte man sich sicher kürzer fassen können.

Zum Ende hin wird es dann aber wieder richtig spannend und ich konnte das Buch dann auch nicht mehr zur Seite legen. Richtig überraschend war der Cliffhanger am Ende, der mich mit offenem Mund zurück gelassen hat. Jetzt möchte ich die Fortsetzung unbedingt lesen! Von mir gibt es für das Auftaktbuch 4 von 5 Sternen!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

"liebe":w=1,"träume":w=1

Die ausgelöschten Nächte

Sandra Kobusch
Buch: 264 Seiten
Erschienen bei telescope, 25.05.2018
ISBN 9783959150408
Genre: Romane

Rezension:

Da mich der Klappentext neugierig gemacht hat, war ich auf das Buch „Die ausgelöschten Nächte“ sehr gespannt. Ich habe zwar eine etwas andere Geschichte erwartet, aber nach einem etwas schwermütigen Einstieg hat mir das Buch dann auch sehr gut gefallen und mich auch zum Nachdenken angeregt.

Die Geschichte dreht sich um Thea, deren Leben die Hölle ist. Die Ehe, die ihre Mutter für sie arrangiert hat, zwingt sie, ein fremdbestimmtes Leben zu führen. Jeden Tag wünscht sie sich, nie geboren zu sein. Doch dann gerät ihre Welt aus den Fugen, die Realität fängt an zu schwanken. Im Traum begegnet sie einem Mann, der sie wirklich sieht. David scheint in der Lage, ihre geschundene Seele zu heilen – doch gibt es ihn wirklich? Und wenn ja, wie kann sie ihn finden?

In die Story habe ich recht gut hineingefunden. Der Schreibstil sagt mir zu und es ist auch ein schöner Lesefluss gegeben. Wer aber eine mitreißende, positive Story erwartet, ist aber glaube ich hier nicht richtig. Es ist vor allem anfangs die ganze Zeit über eine sehr gedrückte, depressive Stimmung – positive Ereignisse gibt es nicht wirklich. Die Hauptfigur Thea kann einem auch leidtun – was sie sich von ihrer Familie und später von ihrem Ehemann gefallen lassen muss ist harter Tobak. Das machte es mir auch anfangs sehr schwer, die Geschichte zu lesen. Wenn man dachte, es ginge nicht mehr schlimmer, dann kam der nächste Vorfall.

Gegen Mitte wurde es dann besser, als Thea durch ihre Träume auf David trifft. Anfangs hatte ich etwas Angst, dass das Buch nun zu übernatürlich wird und mir nicht gefallen könnte, aber diese Zweifel haben sich bald erledigt und danach war ich richtig gefesselt von der Geschichte. Richtig toll war dann das schöne, etwas schmalzige Ende, das ich Thea auch richtig gegönnt habe. Ich wurde auf jeden Fall gut unterhalten und vergebe 4 von 5 Sterne!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

22 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

"fantasy":w=1,"spannung":w=1,"romantik":w=1,"vampire":w=1,"action":w=1,"hexen":w=1

Arelion: Das Licht der Schatten (Band 1)

A. Kissen
Flexibler Einband: 509 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 18.04.2018
ISBN 9781540783363
Genre: Sonstiges

Rezension:

Ich liebe ja gut geschriebene Fantasy-Romane und verschlinge sie zurzeit regelrecht. Vor allem wenn es um Vampire oder ähnliche übernatürliche Wesen geht bin ich direkt dabei. Deshalb war ich auf gespannt auf dieses Auftaktbuch einer neuen Reihe – und ich muss sagen, dass ich absolut begeistert bin und es kam erwarten kann, die Fortsetzung zu lesen.

Das erste Band erzählt die Geschichte der 17-jährigen Schülerin Lina Nolan, die sich ausgerechnet in den Vampirfürsten Alaric Sullivan verliebt. Dieser muss laut einer Prophezeiung die Prinzessin des Lichts finden, bevor diese erwacht. Denn sie hat nur eine Aufgabe: Mit ihrer Kraft soll sie ihre Brüder und Schwestern vor der Bedrohung retten – damit würde sie aber auch alle Vampire auslöschen. Nur wenn ihr Geliebter sich mit der Prinzessin vermählt, wird die Prinzessin ihn und seine Untertanen verschonen. Doch kann Lina ihre große Liebe loslassen? Oder gar retten?

In die Story habe ich sehr gut hineingefunden. Der Schreibstil ist genau mein Ding – schön bildhaft, locker-leicht und es ist ein schöner Lesefluss gegeben. Sowieso konnte ich das Buch nicht mehr zur Seite lesen. Von Anfang an war ich von der Story fasziniert.

Die Hauptfigur Lina ist mir sehr sympathisch und ich kann mich mit ihr sehr gut identifizieren. Zwar hat sie ab und zu noch eine etwas naive Sicht auf die Dinge, aber das ist ja auch klar, da sie erst 17 Jahre alt ist. Alaric wurde mir erst gegen Ende des Buches sympathisch, davor hatte er zwei Seiten, die er immer mal wieder im Wechsel gezeigt hat. Eine Erklärung dafür gibt es aber für den Leser, was es dann verständlicher macht. Ebenfalls ans Herz gewachsen sind mir einige Nebenfiguren, die allesamt auf ihre Art und Weise interessant und liebenswert sind.

Von Kapitel zu Kapitel steigert sich die Spannung und es gibt immer mal wieder eine überraschende Wendung. Das Ende hat mich dann richtig umgehauen und überrascht. Natürlich möchte ich jetzt unbedingt die Fortsetzung lesen. Von mir gibt es ganz klar 5 von 5 Sternen! 

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

23 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

"maze gefängnis":w=1,"tramadol":w=1,"lungenemphesem":w=1,"leistenbruch":w=1,"oranier":w=1,"sanitäter des jahres":w=1,"belfast outdoor relief":w=1,"waffenfabrik":w=1,"hohe zinsen":w=1,"salmeterol":w=1,"kinder des priesters":w=1,"thriller":w=1,"historisch":w=1,"schriftsteller":w=1,"brand":w=1

Belfast Central

A.K. Amherst
Flexibler Einband: 532 Seiten
Erschienen bei Morawa Lesezirkel, 08.04.2018
ISBN 9783990702222
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ich liebe gut geschriebene, spannende Thriller, deshalb wurde ich nach dem Lesen des Klappentextes sehr neugierig auf das Buch „Belfast Central“. Nachdem ich das Buch jetzt gelesen habe, bin ich aber der Meinung, dass es sich eher um einen Roman handelt mit kriminellen Elementen und nicht unbedingt um einen Thriller. Ich habe mich aber trotzdem gut unterhalten gefühlt, auch wenn ich anfangs meine Probleme hatte, richtig in das Buch hinein zu finden.

Die Story wird im Wechsel aus der Vergangenheit und der Gegenwart des Jahres 1993 erzählt. Im Mittelpunkt der Story steht der junge Sanitäter Ryan, der ein nächtlicher Einsatz zum Verhängnis wird. Er gerät in die Schusslinie der IRA und wird schwer verletzt. Die Polizei legt den Fall schnell zu den Akten. Doch wer war der alte Mann, der wie ein Geist am Tatort auftauchte und Ryan das Leben rettete? Kaum genesen, macht Ryan sich auf die Suche. Dabei wird er immer tiefer in den gewalttätigen Kampf zwischen IRA und militanten Protestanten verstrickt, mit fatalen Folgen…

Am Anfang geht es gleich spannend zur Sache. Doch ich wurde nicht so richtig mit dem Schreibstil warm. Dieser ist sehr abgehackt und das ist eigentlich nicht ganz mein Fall. Ich mag es flüssiger, bildhafter. Man gewöhnt sich zwar daran, aber irgendwie hemmt der Stil meinen Lesefluss. Das hat sich im Laufe des Buches zwar etwas gelegt, aber war teilweise etwas hinderlich – vor allem, da es auch manchmal ziemliche Sprünge gab, die mich etwas verwirrt haben.

Die Story selbst aber ist aber spannend und ich kann mich mit dem Denken und Handeln von Ryan sehr gut identifizieren. Anfangs ist die Figur noch etwas blass angelegt, aber nach und nach lernt man ihn besser kennen und fiebert dann natürlich auch richtig mit. Auch die weiteren Figuren erhalten nach und nach ein besseres Profil und wurden gut ausgearbeitet.


Die Rückblicke in die Kindheit von Adam waren für mich die Stärken des Buches. Es ist hart zu lesen, was er alles durchmachen musste und ich musste wirklich oft schlucken. Diese Kapitel haben mich sehr zum Nachdenken gebracht.

Ich wurde auf jeden Fall gut unterhalten von dem Buch und ich wollte es ab der Mitte dann auch nicht mehr zur Seite legen. Der Schluss hat mich jedoch nicht wirklich umgehauen. Er war mir zu offen und ein paar Fragen wurden nicht zufriedenstellend beantwortet. Trotzdem gibt es von mir zusammengefasst 4 von 5 Sternen!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

32 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

"weltenamulett":w=4,"fantasy":w=3,"götter":w=2,"welten":w=2,"amulett":w=2,"melissa":w=2,"ann-kathrin karschnick":w=2,"magie":w=1,"reisen":w=1,"urban fantasy":w=1,"band 1":w=1,"mythologie":w=1,"kämpfen":w=1,"bestimmung":w=1,"aufgabe":w=1

Weltenamulett

Ann-Kathrin Karschnick , Ann-Kathrin Karschnick
Flexibler Einband: 398 Seiten
Erschienen bei Nova MD, 01.06.2018
ISBN 9783961114801
Genre: Fantasy

Rezension:

Da ich Fantasygeschichten zurzeit regelrecht verschlinge, war ich auch auf das Buch „Welten-Amulett“ sehr neugierig nachdem ich den Klappentext gelesen habe. Ich wurde positiv überrascht und habe das Buch nicht mehr zur Seite legen können.

Die Story dreht sich um Melissa, die an ihrem siebzehnten Geburtstag ein außergewöhnliches Amulett findet. Sie tritt damit ein dunkles Familienerbe an, das sie in die fremde Welt Traveste führt. Als der Königsberater Cerumak ihr eine scheinbar unlösbare Aufgabe stellt, gibt ihr der Gedanke in die Fußstapfen ihrer verstorbenen Mutter zu treten Kraft. Aber nicht jeder ist ihr gut gesinnt. Arionas, der geheimnisvolle Sohn eines Attentäters, entführt sie aus dem Palast und weckt Zweifel in ihr. Kann sie ihm vertrauen oder ist sie im Kampf um das Schicksal von Traveste auf sich allein gestellt?

Ich habe sehr gut in die Geschichte hinein gefunden. Der Schreibstil ist genau mein Ding. Er ist locker-leicht, sehr bildhaft und die Seiten fliegen nur so dahin. Außerdem passt er sehr gut zum Genre.

Die Hauptfigur Melissa ist mir sehr sympathisch. Sie ist zwar noch sehr jung und auch ihr Denken ist ihrem Alter entsprechend etwas naiver, aber ich mag ihre humorvolle Denkweise sehr. Sie entwickelt sich aber auch im Laufe der Geschichte und ist auch auf jeden Fall in ihrer Denkweise am Ende um einiges erwachsener. Aber auch einige Nebenfiguren wie Ariona und Kelandria habe ich auf jeden Fall in mein Herz geschlossen.

Gleich nach dem Einstieg geht es spannend los und man bekommt als Leser gar keine Verschnaufpause mehr. Ich konnte das Buch wirklich nicht mehr aus der Hand legen und habe das Buch regelrecht verschlungen. Zudem gibt es ein paar actionreiche Passagen sowie interessante Wendungen, die das Buch nie langweilig erscheinen ließen.

Das Ende hat dann die Fäden zusammenfügt und ist sehr versöhnlich ist. Aber ein paar offene Frage habe ich zurzeit schon noch und ich kann deshalb überhaupt nicht mehr erwarten bis die Fortsetzung im kommenden Jahr erscheinen wird. Von mir gibt es für das Auftaktbuch auf jeden Fall 5 von 5 Sternen!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

22 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 19 Rezensionen

"freundschaft":w=1,"krieg":w=1,"angst":w=1,"science fiction":w=1,"zukunft":w=1,"dystopie":w=1,"sci-fi":w=1,"apokalypse":w=1,"schrecken":w=1,"dystophie":w=1,"zombies apokalypse":w=1

Brink of Insanity

Elena Bork
Flexibler Einband: 204 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 24.04.2018
ISBN 9783752834482
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Ich liebe ja Bücher über Epidemien und Verschwörungen und war deshalb sehe gespannt auf „Brink of Insanity“, da mich auch bereits der Klappentext sehr neugierig gemacht hat. Leider hat mich das Buch aber nicht so überzeugt, wie ich mir das gewünscht hätte. Ich habe eine ganz andere Story erwartet und war deshalb etwas enttäuscht. Da es sich aber um ein Erstlingswerk handelt, berücksichtige ich das natürlich bei meiner Beurteilung.

Das Buch zeigt die Entwicklung einer Zombie-Apokalypse von Beginn an und wie eine Gruppe von unterschiedlichen, jungen Menschen um das Überleben kämpfen. Irgendwann werden sie mit der Wahrheit konfrontiert, die eine weitaus größere Bedrohung für sie und die gesamte Menschheit darstellt…

Die Idee hinter der Geschichte finde ich absolut toll. Sie hebt sich von der großen Masse von apokalyptischen Storys ab und man merkt, es ist kein Allerlei, sondern es steckt wirklich etwas dahinter. Die Autorin hat sich richtig Gedanken gemacht und eine interessante Welt erschaffen, die einiges an Potenzial hat. Mit den Charakteren wurde ich leider nicht ganz warm und es fehlte mir die Identifizierung mit ihnen. Auch hatte ich sehr sehr große Probleme mit dem Schreibstil (was aber auch Geschmackssache ist). Der Schreibstil ist zwar recht bildhaft, aber ansonsten überhaupt nicht mein Ding. Teilweise wird es auch etwas konfus und verwirrend durch die sprunghafte Art und Weise, wie manchmal Szenen dargestellt werden. Deshalb denke ich, sollte auf jeden Fall noch etwas getan werden. Eine professionelle Überarbeitung wäre von Vorteil – und dann denke ich, dass das Buch wirklich großes Potenzial hat, erfolgreich zu werden.

Zum Ende hin gibt es dann noch einen vielversprechenden Cliffhanger, der wirklich Lust auf die Fortsetzung macht. Deshalb bin ich sehr gespannt darauf. Für das Auftaktbuch vergebe ich 3 von 5 Sternen!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(150)

279 Bibliotheken, 9 Leser, 1 Gruppe, 124 Rezensionen

"dystopie":w=11,"virus":w=9,"cat & cole":w=7,"technik":w=6,"seuche":w=6,"emily suvada":w=5,"cat":w=4,"impfstoff":w=4,"panel":w=4,"liebe":w=3,"spannung":w=3,"cole":w=3,"tod":w=2,"science fiction":w=2,"krankheit":w=2

Cat & Cole: Die letzte Generation

Emily Suvada , Vanessa Lamatsch , punchdesign Johannes Wiebel
Flexibler Einband
Erschienen bei Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 19.06.2018
ISBN 9783522505598
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ich bin ein absoluter Fan von dystopischen Geschichten nach den Reihen „Tribute von Panem“ und „Die Bestimmung“. Der Klappentext zu „Cat & Cole“ hat mich deshalb sehr neugierig auf das Buch gemacht – und ich muss sagen, dass ich absolut gefesselt war von Anfang bis Ende. Ein echt tolles Auftaktbuch, das richtig Lust auf die Fortsetzung macht!

Die Story dreht sich um Welt, in der Krankheiten, Schönheitsmakel sowie körperliche Einschränkungen von der Erde gelöscht wurden. Mensch und Technik sind verschmolzen, jeder trägt ein Panel in sich, das den eigenen Körper perfektioniert. Doch eine mörderische Seuche ist ausgebrochen und nur eine einzige Person auf der Welt ist fähig, den Impfstoff zu entschlüsseln – Catarina Agatta. Gemeinsam mit Cole, dessen Körper gentechnisch verändert wurde, kommt die geniale Hackerin Cat einer Wahrheit näher, die grausamer ist als jedes tödliche Virus…

Ich habe direkt in die Geschichte hinein gefunden und war von Anfang an fasziniert und gefesselt von der Story. Der Schreibstil ist genau mein Ding. Er liest sich locker-leicht, ist schön bildhaft und die Seiten fliegen nur so dahin.

Die Hauptfigur Cat ist mir total sympathisch. Sie ist eine starke Person, die genau weiß, was sie will. Sie muss jedoch einiges in diesem Buch mitmachen und verkraften, deshalb habe ich mit ihr richtig mitgelitten. Aber auch in mein Herz geschlossen habe ich Agnes und Cole. Sowieso sind alle Nebenfiguren gut gezeichnet und für sich interessante Charaktere.

Als Leser bekommt man keine Atempause, denn es gibt immer wieder neue Erkenntnisse sowie überraschende Wendungen. Manches hat mich sprachlos zurück gelassen. Das Ende war dann ebenfalls spannend und absolut wendungsreich. Ich muss sagen, dass ich es jetzt kaum erwarten kann, dass das Nachfolgeband erscheint, denn ich MUSS einfach wissen wie es weiter geht!

Fazit:
Das Buch war spannend von Anfang bis Ende und man merkt, dass sich die Autorin sehr viele Gedanken um diese dystopische Welt gemacht hat. Ein toller Auftakt zu einer vielversprechenden Reihe. Ich bin begeistert!

  (1)
Tags:  
 
491 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.