Leserpreis 2018

SunshineSaars Bibliothek

526 Bücher, 453 Rezensionen

Zu SunshineSaars Profil
Filtern nach
526 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

14 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

"psychothriller":w=2,"frankfurt":w=2,"mord":w=1,"monster":w=1,"brutal":w=1,"krise":w=1,"unsichtbar":w=1,"digitalisierung":w=1,"grausig":w=1,"jim devcon":w=1,"lautlos":w=1

Seelenfrost (Jim Devcon-Serie, Band 10)

Eva Lirot
Flexibler Einband: 184 Seiten
Erschienen bei Independently published, 11.12.2018
ISBN 9781790917006
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ich kenne bereits einige Bücher von Eva Lirot und gerade die Reihe mit Ermittler Jim Devcon als Hauptfigur. Bisher wurde ich von den kurzweiligen Thrillern immer sehr gut unterhalten – wie auch diesmal bei „Seelenfrost“.

Zur Story:
In der Frankfurter Innenstadt werden drei Menschen ermordet und entsetzlich verstümmelt - in nur einer Nacht. Niemand will den Täter gesehen haben. Doch auf Facebook wird ein Foto hochgeladen, das einen der Toten zeigt. Ihm fehlen die Augen, ein Stück von der Kopfhaut, seine Lippen wurden mit einem groben Faden zugenäht. Der Mob im Netz tobt. Die Presse fühlt sich um ihre Schlagzeilenbeute gebracht. Alle gehen von einem Psychopathen aus, der die Stadt in Angst und Schrecken versetzen will. Jim Devcon hat eine andere Vermutung. Doch seine Vorgesetzten lassen ihm kaum Zeit für die Ermittlungsarbeit. Als Leiter der SOKO soll er vor allem dafür sorgen, dass die Mordkommission ein gutes Bild in der Öffentlichkeit abgibt. Devcons Zweifel an seinem Job, sie wachsen mit jedem Tag. Gleichzeitig fürchtet der Täter, der auf den »lautlosen Krieg« in der Welt aufmerksam machen will, dass seine Botschaft nicht verstanden wurde. Er plant eine letzte blutige Tat…

In die Story habe ich wieder gleich hinein gefunden. Die einzelnen Figuren sind mir dabei schon richtig ans Herz gewachsen und ich fiebere immer direkt mit. Der Schreibstil ist gewohnt zackig und hält sich nicht mit kleinen Details auf. Hier wird gleich alles auf den Punkt gebracht, was sehr gut zu dem sehr düsteren Thriller passt.

Gewohnt spannend ist „Seelenfrost“ auch, aber man merkt doch einen Unterschied zu den anderen Teilen, denn das Ende ist anders als erwartet. Die Story lädt zum Nachdenken ein und ist sehr aktuell. Ich bin nun sehr gespannt auf das Nachfolgeband, denn es sieht so aus, als gäbe es eine Veränderung für Jim Devcon sowie auch für Tatjana. Ich bin sehr gespannt, in welche Richtung es geht. Von mir gibt es für das Buch ganz klar 5 von 5 Sternen!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(56)

100 Bibliotheken, 12 Leser, 0 Gruppen, 41 Rezensionen

"magie":w=3,"fantasy":w=2,"angst":w=2,"new york":w=2,"19":w=2,"ägyptische götter":w=2,"sonnenkrieger":w=2,"sichelträger":w=2,"tod":w=1,"jugendbuch":w=1,"selbstmord":w=1,"band 1":w=1,"depression":w=1,"wg":w=1,"rabe":w=1

19 - Das erste Buch der magischen Angst (Die Bücher der magischen Angst 1, Romantasy Trilogie Deutsch)

Rose Snow
E-Buch Text: 306 Seiten
Erschienen bei null, 30.11.2018
ISBN B07L1ZGTFQ
Genre: Liebesromane

Rezension:

Ich liebe Fantasy-Reihen und nachdem ich den Klappentext zu diesem Buch hier gelesen habe, musste ich es unbedingt lesen. Enttäuscht wurde ich nicht – ich bin nun gespannt auf die Fortsetzung.

Der Auftakt dreht sich um Widney, die in New York einen Neuanfang machen will. Weg von der Familie, weg von unschönen Erinnerungen, weg von dem Schmerz. Dass sie in der neuen Stadt ausgerechnet in einer WG mit skurrilen Regeln landet, hätte Widney jedoch nicht gedacht. Aber nicht nur die Regeln sind seltsam, auch die Mitbewohner verhalten sich eigenartig. Nur ein einziger scheint ihr gegenüber aufrichtig zu sein. Doch obwohl Widney sich von ihm angezogen fühlt, kann sie seine Offenheit nicht erwidern. Denn was hat es mit den schwarzen Raben auf sich, die sie ständig begleiten? Und wie soll sie ihm erklären, dass seit ihrem 19. Geburtstag eine düstere magische Gabe in ihr erwacht ist?

In die Story habe ich sehr schnell hinein gefunden. Das lag auch an dem locker-leichten Schreibstil und dem schönen Lesefluss, der die Seiten nur so dahinfliegen lässt. Die WG besteht ja aus ziemlich interessanten, unterschiedlichen Charakteren und der Schlagabtausch, den sie sich immer mal wieder gönnen ist immer sehr humorvoll. Manchmal aber nehmen die Sticheleien aber etwas Spannung aus der eigentlichen Story. Aber das war noch zu verzeihen!

Die Hauptfigur Widney ist mir auf jeden Fall richtig sympathisch – wie auch ihre Freundin Kim. Ich kann mich mit Widneys Denken und Handeln sehr gut identifizieren. Die weiteren Figuren haben auf jeden Fall richtig Potenzial und ich bin wirklich gespannt sie in der Fortsetzung besser kennen zu lernen.

Das offene Ende, in dem man einiges über Widneys Fähigkeiten und die WG-Bewohner erfährt, macht auf jeden Fall Lust auf mehr und ich bin richtig gespannt, wie es weiter geht. Mir kommt es so vor, als wäre das erste Band wirklich nur eine Einführung der Figuren und in die Story selbst – und im zweiten Band wird die Spannungsschraube dann bestimmt richtig angezogen. Von mir gibt es für den Auftakt 4 von 5 Sternen!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

38 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

"liebe":w=1,"liebesroman":w=1,"unfall":w=1,"koma":w=1,"schicksalsschlag":w=1,"nahtod":w=1,"sarah kleck":w=1,"kleck":w=1,"du bist mein licht":w=1

Du bist mein Licht

Sarah Kleck
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Montlake Romance, 06.11.2018
ISBN 9782919803248
Genre: Liebesromane

Rezension:

Ich lese sehr gerne emotionale Geschichten und der Klappentext zu diesem Buch hat mich schon einmal sehr neugierig gemacht. Enttäuscht wurde ich auf keinen Fall – im Gegenteil: Die Story hat mich absolut mitgerissen und mich noch lange zum Nachdenken gebracht.

Die Geschichte dreht sich um June, die kurz davor steht, die Liebe ihres Lebens zu heiraten, als sie bei einem schrecklichen Unfall so schwer verletzt wird, dass sie das Bewusstsein verliert. Sie liegt im Koma, und doch nimmt sie alles wahr, was um sie herum geschieht. Während sie zwischen Leben und Tod schwebt, schütten die Menschen, die sie lieben, June ihr Herz aus. June ist klar, dass für sie nun der Augenblick gekommen ist loszulassen. Doch dazu muss sie sich endlich der tragischen Vergangenheit und dem furchtbaren Geheimnis, das sie all die Jahre mit sich getragen hat, stellen. Wird die Liebe ihres Verlobten stark genug sein, um June zurück ins Leben zu holen?

In die Story habe ich schnell hineingefunden. Der Schreibstil ist locker-leicht, sehr mitfühlend geschrieben und es ist ein schöner Lesefluss gegeben, der die Seiten nur so dahinfliegen lässt. Der Wechsel zwischen Gegenwart und Vergangenheit ist sehr gut gewählt, so erfährt man immer ein bisschen mehr über June und ihr früheres wie jetziges Leben!

Die Hauptfigur June ist mir sehr sympathisch und ich konnte mich mit ihrem Denken und Handeln absolut identifizieren. Auch die anderen Figuren sind auf ihre Art und Weise alle sehr liebenswürdig und kommen authentisch rüber.

Nach einem eher ruhigen Einstieg, wurde es aber recht schnell dramatisch. Einige Kapitel waren wirklich nicht leicht zu lesen, da sie sehr emotional waren – Junes Unfall, der Vorfall damals mit Junes Schwester sowie weitere Enthüllungen und Entwicklungen. Ich möchte nicht zu viel verraten, aber die Story hat mich von da an so mitgerissen, dass ich das Buch nicht mehr zur Seite legen konnte.

Das Ende ist wirklich schön und versöhnlich geschrieben! Ich habe auf jeden Fall ein paar Tränen verdrückt und muss nun noch lange über das Gelesene nachdenken. Ein wirklich tolles Buch, das mich unglaublich berührt hat! Von mir gibt es ganz klar 5 von 5 Sternen!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

29 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

"liebe":w=1,"roman":w=1,"romantik":w=1,"heartbeat":w=1,"julie chapel":w=1,"truly yours":w=1

Heartbeat

Julie Chapel , Nele Schütz
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Oetinger Taschenbuch, 01.11.2018
ISBN 9783841505309
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Da ich kürzlich erst ein Buch der „Heartbear“-Reihe gelesen habe, war ich auch auf dieses hier sehr gespannt. Ich muss sagen, dass ich sogar besser als das letzte Mal unterhalten wurde. Die Geschichte war kurzweilig, aber vor allem zum Ende hin stark und gefühvoll.

Die Story dreht sich um die 17-jährige Harley, die Sportfotografin der Highschool-Zeitung und Sam, der neue Star des Eishockey-Team. Während eines Auswärtsspiels kommen die Beiden sich näher. Sie spürt, dass sich hinter Sams cooler Fassade eine andere, sanfte Seite verbirgt. Auf eine erste gemeinsame Nacht folgt ein Hin und Her aus Nähe und Rückzug, bis Harley sich enttäuscht von ihm trennt. Zum Abschied schenkt sie ihm ein Fotoalbum, das den verletzlichen Sam zeigt, den Sam, den nur sie kannte. Sam ist tief berührt - doch kann er Harleys Herz zurückgewinnen?

In die Story habe ich gleich hinein gefunden. Der Schreibstil ist locker-leicht und es ist ein schöner Lesefluss gegeben. Die einzelnen Figuren sind sehr sympathisch und man kann richtig mit ihnen mitfühlen. Allen voran Harley ist mir ans Herz gewachsen. Ich kann mich mit ihrem Denken und Handeln absolut identifizieren. Sam dagegen war mir oft ein Rätsel. Doch im Laufe der Geschichte habe ich gemerkt, dass auch er ein toller Kerl ist, der jedoch einiges mitgemacht hat in der Vergangenheit.

Ich wurde die ganze Zeit sehr gut unterhalten – bis auf das manchmal etwas nervige Hin und Her zwischen Sam und Harley, das durch ein ehrliches Gespräch ohne Weiteres aus der Welt geschafft hätte werden können. Aber das schöne Happy-End hat es dann doch wieder herausgehauen. Ich musste richtig mitschmachten. Von mir gibt es für die süße, kurzweilige Liebesgeschichte deshalb tolle 4 von 5 Sternen!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

36 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

"fantasy":w=1,"eisermann-verlag":w=1,"lena knodt":w=1,"das vermächtnis der gefährten":w=1,"soulcatcher":w=1

Soulcatcher

Lena Knodt
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei Eisermann Verlag, 08.12.2018
ISBN 9783961731329
Genre: Fantasy

Rezension:

Ich verschlinge Fantasy-Romane zurzeit regelrecht und als ich den Klappentext zu diesem Buch gelesen habe, war mir klar, dass ich es auf jeden Fall lesen muss. Ich wurde auch auf keinen Fall enttäuscht – im Gegenteil: Ich wurde von A bis Z mitgerissen!

Die Geschichte dreht sich um Maisie, deren Leben durch einen schrecklichen Autounfall völlig durcheinander gebracht wird. Die Schwester ihres Freundes Luke schwebt in Lebensgefahr – und er ist schuld. Doch plötzlich steht das Mädchen wieder vollkommen unverletzt vor der Tür und alles ist wie vorher. Bis auf Luke selbst. Bald erfährt Maisie, dass ihr Freund einen verhängnisvollen Handel eingegangen ist, um das Leben seiner Schwester zu retten. Und als wäre das nicht genug, verhält sich ihr neuer Mitschüler Nicolo sehr geheimnisvoll, bietet Maisie jedoch seine Hilfe an. Bald findet sie heraus: Luke hat seine Seele an den König der Dämonen verkauft …

In die Story habe ich auf jeden Fall ohne Probleme hinein gefunden. Der Schreibstil ist genau mein Fall. Er ist locker-leicht und es ist ein schöner Lesefluss gegeben. Die einzelnen Figuren sind auf ihre Art und Weise allesamt liebenswürdig. Im Laufe der Story sind sie mir alle ans Herz gewachsen –vor allem Maisie und Nicolo. Deshalb finde ich schade, dass das Buch jetzt schon zu Ende ist, denn ich hätte noch gerne mehr von ihnen gelesen. Die Geschichte hat auf jeden Fall Potenzial für ein Folgebuch.

Die Story schreitet sehr rasant bis zum Showdown voran. Da bleibt kaum Zeit zum Durchatmen. Manchmal hat mich das etwas überfordert, aber das tolle Ende, das alle Fäden zusammenlaufen lässt, hat es dann herausgehauen. Auch wenn das Ende kein „richtiges“ Happy-End war, so wie ich mir das gewünscht hätte (ich möchte natürlich nicht zu viel verraten), war es trotzdem stimmig und hat Lust auf Mehr gemacht. Ich hoffe ja, dass es vielleicht eine Fortsetzung geben wird 😉 Von mir gibt es auf jeden Fall 5 von 5 Sternen!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

49 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 32 Rezensionen

"schatten der dunkelheit":w=3,"eve pay":w=3,"fantasy":w=2,"glaube":w=2,"aurion":w=2,"sarafin":w=2,"mord":w=1,"angst":w=1,"verlust":w=1,"geheimnisse":w=1,"macht":w=1,"hoffnung":w=1,"fantasie":w=1,"jugendroman":w=1,"band 1":w=1

Schatten der Dunkelheit: Glaube

Eve Pay
E-Buch Text: 401 Seiten
Erschienen bei Selfpublisher, 19.02.2017
ISBN B06WLQDC24
Genre: Fantasy

Rezension:

Ich verschlinge ja zurzeit Fantasy-Romane und bin deshalb auch durch den Klappentext auf dieses Buch hier aufmerksam geworden. Enttäuscht wurde ich sicherlich nicht – im Gegenteil: Es handelt sich um ein interessantes Auftaktbuch zu einer neuen Reihe.

Die Story dreht sich um Estelle, die sich nach den ganz großen Gefühlen sehnt. Nach mehreren gescheiterten Dates ist sie sich jedoch sicher, selbst das Problem zu sein. Doch an ihrem achtzehnten Geburtstag gelangt sie durch ein magisches Portal in die Welt ihrer Vorfahren und erfährt, dass ausgerechnet sie ein Aurion sein soll. Ein Wesen, das die Liebe und das Licht einer ganzen Welt in sich trägt. Jahrtausendelang beschützt durch ihre männlichen Gefährten, den Sarafin. Estelle bleibt kaum Zeit, das Erlebte zu verarbeiten, denn ein skrupelloser Herrscher hat es auf sie und die anderen Aurion abgesehen. Gemeinsam mit dem Katzenmann Lior und dem geheimnisvollen Corvin begibt sie sich auf das Abenteuer ihres Lebens…

In die Geschichte habe ich sehr schnell hineingefunden. Behilflich war mir dabei auf jeden Fall der schöne, locker-leichte und auch bildhafte Schreibstil. Auch die einzelnen Figuren sind mir schnell ans Herz gewachsen und interessant sind auch die Geschöpfe, die die Autorin erfunden hat. Dazu gibt es im Buch auch immer wieder Zeichnungen, die mir einen richtigen Eindruck vermittelt haben, wie ich mir alles vorstellen muss.

Das Auftaktbuch hat mich auf jeden Fall neugierig auf die Fortsetzung gemacht. Das Buch ist ganz anders, als die anderen Fantasybücher, die ich bisher gelesen habe. Auch wenn ich nicht immer von der Story mitgerissen wurde, muss ich doch sagen, dass es auf jeden Fall eine gut geschriebene und auch spannende Storyline ist. Ich bin nun gespannt, wie es weitergehen wird und vergebe für den ersten Teil 4 von 5 Sternen!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(71)

103 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 67 Rezensionen

"liebe":w=4,"college":w=3,"uni":w=3,"jugendroman":w=2,"alkohol":w=2,"party":w=2,"coming-of-age":w=2,"chicken house":w=2,"lucy ivison":w=2,"tom ellen":w=2,"dance love learn repeat":w=2,"freundschaft":w=1,"england":w=1,"jugendliche":w=1,"trennung":w=1

Dance. Love. Learn. Repeat.

Tom Ellen Lucy Ivison, Tom Ellen , Fabienne Pfeiffer
Fester Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 01.11.2018
ISBN 9783551521088
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Der Klappentext hat mich total neugierig auf das Jugendbuch „Dance. Love. Learn. Repeat.“ gemacht. Doch leider war ich nach dem Lesen des Buches nicht wirklich begeistert. Schade, denn meiner Meinung nach hatte die Story Potenzial…

Die Story dreht sich zum einen um Phoebe, die endlich an der Uni angekommen ist: Ihre Mitbewohnerinnen sind total nett, einen Job hat sie auch schon und angeblich findet man auf der großen Erstsemesterparty Freunde fürs Leben. Ob damit wohl Luke gemeint ist? Luke, der heißeste Typ aus ihrer alten Schule… Auf der anderen Seite lernt man Luke kennen, der eigentlich nicht erwartet hat, dass alles so anders sein würde. Und sich so fremd anfühlt. Luke weiß nicht so richtig, was er will. Soll er sich von seiner Freundin trennen oder nicht? Soll er sich von den bescheuerten Jungs aus seiner Fußballmannschaft distanzieren oder nicht? Soll er Phoebe daten oder nicht?

In die Geschichte habe ich recht schnell hereingefunden. Der Schreistil ist locker-leicht und es ist ein schöner Lesefluss gegeben. Sehr gut finde ich auch, dass die Story im Wechsel aus der Sicht von Phoebe und Luke erzählt wird. So erhält man einen besseren Einblick in ihr jeweiliges Denken und Handeln.

Phoebe ist mir recht sympathisch, doch ihre sehr große Schwärmerei für Luke, die schon Jahre geht, ist teilweise etwas anstrengend. Luke dagegen hat mit der Trennung von seiner Freundin zu kämpfen… Aber ob da ständiges Kiffen, Party machen und Saufen wirklich die beste Lösung ist? Überhaupt finde ich, dass es im Buch fast nur um Partys und Oberflächlichkeiten geht… Ich denke, dass es an Unis wirklich so zugehen kann und die Geschichte relativ realitätsnah ist, aber so ganz mein Ding ist es leider nicht.

Leider muss ich sagen, dass mir die Story einfach zu viele Längen hat und die ganzen Partysszenen für mich eher langweilig sind und manchmal auch etwas anstrengend. Auch eine überraschende Wendung hat mir gefehlt, es plätscherte einfach nur dahin. Am Ende gab es auch nur ein ernüchterndes „Happy-End“… Schade… Da wäre auf jeden Fall mehr drin gewesen. Aber mich hat die Story einfach nicht überzeugt. Deshalb gibt es leider von mir nur 2 von 5 Sternen!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(50)

59 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 49 Rezensionen

"justizirrtum":w=5,"hamburg":w=3,"thriller":w=2,"justizthriller":w=2,"justizirrtümer":w=2,"krimi":w=1,"psychiatrie":w=1,"paar":w=1,"uni":w=1,"kindesentführung":w=1,"justiz":w=1,"jurastudent":w=1,"falsches geständnis":w=1,"täterüberführung":w=1

Tödlicher Irrtum

Patrick Burow
Flexibler Einband: 268 Seiten
Erschienen bei Edition M, 06.11.2018
ISBN 9782919804542
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ich liebe gut geschriebene, spannende Thriller und bin deshalb durch den Klappentext auf das Buch „Tödlicher Irrtum“ aufmerksam geworden. Ich wurde auch nicht enttäuscht, denn die kurzweilige Story hat mich gut unterhalten.

In dem Buch verschwindet eine Neunjährige spurlos. Ausgerechnet ein Jurastudent gesteht ihre Entführung und Ermordung, führt die Polizei sogar zum Tatort, wo er Neles Leiche verbrannt haben will. Jan Virchow wird zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt und in die Psychiatrie eingewiesen. Fall gelöst? Keineswegs. Im neu gegründeten Institut für Justizirrtümer in Hamburg stoßen die Studenten Saskia Cornelius und Florian Hansen auf Ungereimtheiten: Der Medikamentenabhängige war im psychotischen Wahn, als er alles gestand, hat sogar ein Alibi. Für das ungleiche Paar beginnt eine riskante Mission. Können die beiden mithilfe ihres Professors den echten Täter überführen und herausfinden, was mit Nele wirklich geschah?

In die Story habe ich ohne Probleme hinein gefunden. Der Schreibstil sagt mir sehr zu und es ist ein schöner Lesefluss gegeben. Auch, dass es sich um eher kurze Kapitel handelt, die verschiedene Erzählebenen unter die Lupe nehmen, finde ich interessant. Vor allem, dass das Privatleben der Studenten immer wieder in den Fokus rückt ist gut gemacht. Jedoch nimmt das manchmal etwas die Spannung aus dem Fall – und manche Kapitel sind meiner Meinung nach auch leider etwas überflüssig (wenn z.B. Florian mit seinem WG-Partner Videospiele zockt). Aber das ist noch zu verkraften, denn ansonsten ist die Story sehr gut geschrieben und auch recherchiert.

Lange tappen die Studenten im Dunkeln, aber gegen Ende wird die Spannungsschraube dann kräftig angezogen – bis zum spannenden Showdown, der ein Happy-End bereit hält. Ich wurde auf jeden Fall gut unterhalten und vergebe 4 von 5 Sternen!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

27 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

"abenteuer":w=3,"spannung":w=1,"usa":w=1,"thriller":w=1,"geschichte":w=1,"historisch":w=1,"archäologie":w=1,"schatz":w=1,"höhle":w=1,"autorennen":w=1,"anagramm":w=1,"ladenbesitzer":w=1,"geheimakte":w=1,"hogan":w=1,"colorado river":w=1

Geheimakte Cíbola

André Milewski
E-Buch Text: 305 Seiten
Erschienen bei null, 30.11.2018
ISBN B07K15TM5D
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Da ich ja bereits die Vorbände der Reihe kenne, war ich natürlich auch sehr gespannt auf das neue Buch von André Milewski. In die Story habe ich direkt wieder hineingefunden – und ich habe das Buch in einem Rutsch verschlungen.

Das neue Band dreht sich um Archäologe Max Falkenburg, der auf geheime Aufzeichnungen seines verstorbenen Kollegen Patrick trifft. Diese gewähren Einblick in die letzten Forschungen des Toten. Sie handeln von einer alten Legende: Cíbola, eine der sieben Städte aus Gold. Obwohl niemand aus Max’ Umfeld an die Existenz dieser Stadt glaubt, lässt der Mythos ihm keine Ruhe, und er beschließt, die Arbeit des Verstorbenen zu vollenden. Trotz vorhandener Skepsis schließen sich ihm seine Freunde aufgrund seiner Beharrlichkeit an. Aber schon bald zeigt sich, dass sie nicht alleine bei der Suche nach Cíbola sind. Kaltblütige Schatzjäger, goldgierige Ganoven und ein egomanischer Archäologe sind ihnen bereits auf den Fersen und zu allem bereit …

Die Storylines haben immer einen richtigen Sog auf mich und sind einfach toll recherchiert. Das liebe ich! Auch der Schreibstil ist genau mein Ding und es ist ein absoluter toller Lesefluss gegeben.

Die einzelnen Figuren rund um Max Falkenburg sind mir durch die Vorgängerbücher bereits ans Herz gewachsen und ich habe auch bei ihrem neuen Abenteuer mitgelitten, das wieder einmal sehr action- aber auch lehrreich war. Nach und nach wurde die Spannungsschraube weiter nach oben gedreht – bis zum großen Showdown. So bin ich das von der Reihe bereits gewohnt und werde immer wieder mitgerissen.

Das Ende wurde wieder offen gehalten und macht richtig Lust auf das nächste Buch. Ich kann es kaum erwarten, dass es erscheint. Von mir gibt es für „Geheimakte Cibola“ auf jeden Fall 5 von 5 Sternen!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

84 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

"nimmroth":w=4,"liebe":w=3,"abenteuer":w=3,"fantasy":w=2,"familie":w=2,"fantasie":w=2,"traum":w=2,"freundschaft":w=1,"magie":w=1,"geheimnis":w=1,"liebesgeschichte":w=1,"gefahr":w=1,"mut":w=1,"romance":w=1,"träume":w=1

Nimmroth

Livia Fröhlich
Flexibler Einband: 440 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 13.09.2018
ISBN 9783752839388
Genre: Fantasy

Rezension:

Ich verschlinge ja Fantasy-Romane regelrecht – deshalb war ich sehr gespannt auf das Buch „Nimmroth“, das zugleich der Auftakt einer neuen Trilogie ist. Ich wurde auch nicht enttäuscht, denn die Storyline bringt auf jeden Fall frischen Wind in das Genre.

Die Geschichte dreht sich um Lynnea, die wider Willen weltversetzt wird. Ihr offenbart sich in Nimmroth alles, was ihr abenteuerlustiges Herz begehrt: Träume, die vor ihren Augen zum Leben erwachen, ein Landsitz voll prasselnder Kamine und wundersamer Gegenstände, eine Großfamilie, scheinbar verschworen, doch voller Geheimnisse ... und der charmante, aber auch verdammt komplizierte Traumwächter Tarou. Doch Lynnis Zuhause ist woanders. Jemand anderes. Bei dem Versuch, beide Welten zu vereinen, stößt sie auf eine Jahrzehnte zurückliegende Familientragödie, die nicht nur ihre Liebe infrage stellt…

In die Story habe ich ohne Probleme hinein gefunden – auch, wenn es anfangs etwas verwirrend war, denn man hatte noch nicht viele Infos zu Lynneas Schicksal und den geheimnisvollen Ort Nimmroth. Doch das hat sich im Laufe der Zeit absolut gelegt. Der Schreibstil ist genau mein Ding. Er ist bildhaft, locker-leicht und es ist ein schöner Lesefluss gegeben.

Lynnea ist mir sehr sympathisch. Ich kann ihr Denken und Handeln absolut nachvollziehen. Sie wusste ihr ganzes Leben nichts von Nimmroth und der Vergangenheit ihrer Eltern. Plötzlich wird sie in eine andere Welt gezogen und muss sich dort erst einmal zurechtfinden. Aber auch die Nebenfiguren habe ich im Laufe der Zeit richtig in mein Herz geschlossen.

Die Reise von Lynnnea ist wirklich spannend geschrieben und ich habe richtig mitgefiebert. Die Geschichte ist mal etwas ganz anders, als der sonstige Fantasy-Brei, was mich richtig positiv überrascht hat. Das Ende dagegen ist sehr offen gehalten und es bleiben viele Fragen unbeantwortet. Jetzt heißt es abwarten bis kommendes Jahr die Fortsetzung erscheint.

Für den Auftakt vergebe ich auf jeden Fall 5 von 5 Sternen! Und ich kann es nun kaum erwarten herauszufinden, wie es mit Lynnea weiter geht!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

43 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

"liebe":w=1,"gefühle":w=1

Heartbeat

Ira Severin , Nele Schütz
Flexibler Einband: 316 Seiten
Erschienen bei Oetinger Taschenbuch, 01.11.2018
ISBN 9783841505132
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Das Cover sowie der Klappentext zu dem Buch haben mich gleich angesprochen, denn ich habe eine Liebesgeschichte mit einigen Irrungen und Wirrungen erwartet. Anfangs war ich auch begeistert, doch das Ende war dann einfach nur schwach.

Die Story dreht sich um Harper, die auf dem Weg zu ihrer Mutter nach Kalifornien ist Allerdings sitzt sie nicht im Bus, sondern auf dem Beifahrersitz eines völlig Fremden. Zumindest fast fremd, immerhin haben sie sich, sehr zu Harpers eigener Überraschung, schon geküsst. Luc entpuppt sich jedoch als amüsanter Reisebegleiter, zu dem sich Harper immer mehr hingezogen fühlt, bis sie nach einer gemeinsam verbrachten Nacht völlig ihr Herz an ihn verliert. Doch nicht nur sie ist auf der Flucht vor ihrer Vergangenheit, auch Lucs Geheimnis stellt die Liebe der beiden auf eine harte Probe...

In die Geschichte habe ich ohne Probleme direkt hinein gefunden. Der Schreibstil ist locker-leicht und es ist ein schöner Lesefluss gegeben. Harper und auch Luc waren mir vom ersten Moment an sehr sympathisch. Harper ist zwar noch jung, aber ganz schön tough. Sie weiß, was sie will – und das zeigt sie auch Luc. Trotzdem gibt es innerlich auch noch einige Unsicherheiten, die sie ihm aber nicht zeigen will. Es gehört aber einiges an Mut dazu, einfach zu einem Fremden in Auto zu steigen und mit ihm nach L.A. zu fahren – obwohl sie merkt, dass auch irgendwas nicht stimmt. Er hat ein Geheimnis…

Die Beiden geben in meinen Augen immer noch ein schönes Paar ab – und ich habe die Stellen geliebt, wenn sie sich mal wieder geneckt haben. Die ganze Zeit habe ich mit ihnen mitgefiebert – bis zum großen Showdown, der mich dann gar nicht überzeugen konnte.

Das Ende wurde nach einem Spannungsmoment recht unplausibel und die Luft war raus… Hier wurde das Potenzial nicht ausgeschöpft. Danach hat sich alles nur noch bis zum Happy-End gezogen und ich war dann wirklich enttäuscht.

Fazit:
Für mich ist das Buch eine kurzweilige Liebesgeschichte, die einiges an Potenzial mitbringt, aber am Ende enttäuscht. Deshalb kann ich leider nur 3 von 5 Sternen vergeben!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

18 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

"liebe":w=2,"freundschaft":w=1,"fantasy":w=1,"familie":w=1,"abenteuer":w=1,"spannend":w=1,"angst":w=1,"schicksal":w=1,"hoffnung":w=1,"meer":w=1,"high fantasy":w=1,"moral":w=1,"große liebe":w=1,"segeln":w=1,"tauchen":w=1

Silens

Kerstin Merkel
Flexibler Einband: 896 Seiten
Erschienen bei CW Niemeyer, 21.08.2018
ISBN 9783827194862
Genre: Fantasy

Rezension:

Nachdem ich den Klappentext gelesen habe, war ich gleich Feuer und Flamme für das Buch. Ich wurde auch auf keinen Fall enttäuscht. Ich durfte in eine Welt eintauchen, die mich absolut fasziniert hat – sowie auch die Figuren darin.

Die Story dreht sich um Skylar, die immer mehr sein wollte als die Geräuschlosigkeit ihres Körpers. Aus ihrer Gemeinschaft verstoßen, macht sie sich auf die Suche nach ihrem verschollenen Bruder und findet Arbeit an Bord eines Schiffes, dessen Besatzung ihr nicht fremder sein könnte. Die seltsame Sprache der Seemänner und ihre völlig unverständliche Kultur schüchtern sie ein. Auch das erneute Auftauchen des Schwarzen Schiffes, vor dem sie sich während ihrer gesamten Kindheit verstecken musste, stellt sie vor ein Rätsel. Dennoch beginnt sie in den Geschichten der Seemänner sich selbst und ihre vom Meer bedeckte Welt anders zu sehen. Ihre sturmgetriebene Reise führt sie schließlich an einen unmenschlichen Ort, an dem sie Abschied von dem Mann nimmt, den sie liebt. Bei ihrem Versuch, sich ein neues Leben aufzubauen, stößt sie jedoch auf ein Netz aus Lügen und Schweigen. Zu spät begreift Skylar, welche Rolle sie selbst darin spielt …

In das Buch habe ich nicht so schnell reingefunden, wie ich mir das anfangs gedacht habe. Der bildhafte und sehr ausführliche Schreibstil ist zwar wirklich gut, aber hat es mir am Anfang auch etwas schwerer gemacht. Doch daran habe ich mich sehr bald gewöhnt und danach konnte ich so richtig in die Story eintauchen.

Die Figur Skylar war mir von Anfang an sehr sympathisch. Mit ihr musste ich die ganze Zeit über mitfiebern. Auch Fin hat mich absolut in seinen Bann gezogen. Vor allem die Passagen mit den Beiden zusammen haben mir sehr gut gefallen.

Gegen Ende gibt es dann einige Offenbarungen und Überraschungen, die mich richtig mitgerissen haben. Ich möchte auf keinen Fall zu viel verraten, deshalb nur das hier: Dieses Buch entführt euch in eine interessante, neue Welt und hält einige Überraschungen für euch bereit. Von mir gibt es ganz klar 5 von 5 Sternen!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(93)

140 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 87 Rezensionen

"bali":w=8,"liebe":w=5,"tod":w=4,"julia hanel":w=4,"trauer":w=3,"verlust":w=3,"flitterwochen":w=3,"reise":w=2,"fotograf":w=2,"dein bild für immer":w=2,"roman":w=1,"freundschaft":w=1,"angst":w=1,"hoffnung":w=1,"mut":w=1

Dein Bild für immer

Julia Hanel
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 09.11.2018
ISBN 9783548291185
Genre: Liebesromane

Rezension:

Da ich gut geschriebene und mitreißende Liebesgeschichten sehr mag, war ich sehr gespannt auf das Buch „Dein Bild für Immer“. Ich wurde von der Story von Anfang bis Ende sehr mitgerissen und kann das Buch nur weiterempfehlen! Aber Taschentücher bereit halten!

Die Story dreht sich um Sophie, die um ihre große Liebe trauert. Ein halbes Jahr zuvor ist ihr Verlobter Maximilian ums Leben gekommen. Die Reise nach Bali, die er ihr zur Hochzeit schenken wollte, tritt sie schweren Herzens allein an. Doch schon im Flugzeug kommt der erste Schock: Maximilians Platz wurde neu vergeben: An Niklas, einen jungen Fotografen. Als sich die Wege der beiden nach der Landung erneut kreuzen, beschließt Sophie, Niklas auf seiner Fototour über die Insel zu begleiten. Sie selbst hat auch eine Mission: An jedem Ort, den sie mit Maximilian bereisen wollte, hinterlässt sie ein Bild von ihm. Während sie Maximilian langsam loslässt, wird Niklas von Tag für Tag wichtiger für sie. Sophie kann kaum glauben, dass das möglich ist. Ist ihr Herz überhaupt bereit dafür?

Ich habe sehr gut in die Geschichte hinein gefunden. Das lag auch an dem schönen Schreibstil, der die Seiten nur so dahinfliegen gelassen hat. Erzählt wird die Story abwechselnd aus der Sicht von Sophie und Niklas, so dass man deren Denken und Handeln sehr gut nachvollziehen konnte. Beide sind mir direkt sympathisch geworden und ich habe richtig mitgefiebert, ob sie sich am Ende finden oder nicht.

Auch der Handlungsort Bali wird total gut beschrieben und man fühlt sich gleich sehr wohl an dem Schauplatz. Zusammengefasst handelt es sich um ein sehr gefühlvoll geschriebenes Buch, das aber auch einige humorvolle Passagen einfließen lässt. Ich wurde auf jeden Fall sehr gut unterhalten und vergeben 5 von 5 Sternen!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

"liebe":w=4,"weihnachten":w=2,"dänemark":w=2,"familie":w=1,"vergangenheit":w=1,"verlust":w=1,"trennung":w=1,"rezepte":w=1,"winter":w=1,"unglück":w=1,"misstrauen":w=1,"tragik":w=1,"ängste":w=1,"kurzroman":w=1,"schneesturm":w=1

Schneefrau küsst Schneemann

Ann-Kristin Vinterberg
Flexibler Einband: 176 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 23.10.2018
ISBN 9783748128243
Genre: Liebesromane

Rezension:

Ich lese zurzeit sehr gerne kurzweilige Romane, die mir das kalte Wetter draußen versüßen. Deshalb wurde ich auch auf dieses Buch hier aufmerksam – und muss sagen, dass ich gut unterhalten wurde.

Die Story dreht sich um die schwangere Liv, die vor ihrem gewalttätigen Ehemann auf der Flucht ist. Bei einem Unwetter findet sie Unterschlupf bei Rune Madsen. Bald knistern nicht nur die Holzscheite im Kamin, sondern es zündelt auch gewaltig zwischen Rune und Liv. Aber hat die Liebe überhaupt eine Chance? Denn sowohl Rune als auch Liv müssen erst wieder lernen, anderen Menschen zu vertrauen. Wird ein Weihnachtswunder geschehen?

In die Geschichte selbst habe ich sehr gut und schnell hinein gefunden. Der recht locker-leichte Schreibstil hat mir dabei sehr geholfen. Die Seiten sind auch nur so dahingeflogen und ich habe es genossen, Liv und Rune dabei „zuzusehen“, wie sie sich immer weiter kennenlernen und sich langsam aber sicher ineinander verlieben. Natürlich gibt es auch bei Ihnen die ein oder anderen Stolpersteine, aber das Happy-End am Ende war ein absolutes Muss für mich 😊

Ich wurde von dem eher kleinen, aber feinen Buch gut unterhalten. Von mir gibt es 4 von 5 Weihnachtssternen!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(48)

69 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 46 Rezensionen

"liebe":w=2,"roman":w=1,"familie":w=1,"usa":w=1,"humor":w=1,"kleinstadt":w=1,"mira taschenbuch":w=1,"netgalleyde":w=1,"verlag mira":w=1,"mallery":w=1

Es muss ja nicht gleich Liebe sein

Susan Mallery , Freya Gehrke
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 05.11.2018
ISBN 9783956498572
Genre: Liebesromane

Rezension:

Da ich bereits ein paar Bücher der Autorin kenne und immer sehr gut unterhalten wurde, war ich auch auf dieses Band sehr gespannt. Ich wurde auch diesmal nicht enttäuscht!

Das Buch dreht sich um Nora und Stephen, die Jeder in Lone Star Canyon für das perfekte Paar hält – nur die Beiden streiten es ab. Dabei sind die temperamentvolle Friseurin Nora und Dr. Stephen Remington ein unschlagbares Team: Gemeinsam kümmern sie sich während eines Tornados um Verletzte, sprechen Mut zu und versorgen Wunden. Praktischerweise liegen Salon und Praxis einander gegenüber. Außerdem sieht ein Blinder, wie es zwischen Nora und Stephen knistert. Keiner der beiden will mehr eine feste Bindung eingehen. Aber wenn die Küsse so gut schmecken wie Schokolade, muss es ja auch nicht gleich Liebe sein…

In die Geschichte habe ich ohne Probleme hinein gefunden. Der Schreibstil ist locker-leicht und es ist ein schöner Lesefluss gegeben. Aber das bin ich von Susan Mallery eigentlich bereits aus anderen Büchern gewohnt.

Stephen war mir von Anfang an sympathisch. Er ist ein toller Mann. Nora hat es mir anfangs etwas schwer gemacht mit ihrer schwierigen Art. Doch bald merkt man, dass auch sie ein großes Herz und einfach eine schwierige Vergangenheit hat – so wie auch Stephen. Zwar gibt es das ein oder andere Hin und Her zwischen den Beiden und manches ging mir dann doch etwas zu schnell und unüberlegt, aber das schöne Happy-End, hat es dann doch noch mal herausgerissen 😊

Ich wurde auf jeden Fall gut von dem Buch unterhalten. Es ist eine schöne, kurzweilige Geschichte mit einem gefühlvollen Happy-End. Von mir gibt es 4 von 5 Sternen!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

24 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

"liebe":w=4,"freundschaft":w=1,"familie":w=1,"usa":w=1,"krieg":w=1,"romantik":w=1,"trauer":w=1,"new york":w=1,"verlust":w=1,"hoffnung":w=1,"sehnsucht":w=1,"schmerz":w=1,"gefühl":w=1,"entscheidung":w=1,"soldat":w=1

Five Years Gone—Ein Traum von Liebe

Marie Force
E-Buch Text: 374 Seiten
Erschienen bei HTJB, Inc., 09.10.2018
ISBN 9781946136503
Genre: Liebesromane

Rezension:

Nachdem ich den Klappentext gelesen habe, war mir klar, dass das genau das richtige Buch für mich ist. Eine Liebesgeschichte mit einer ordentlichen Portion Dramatik – solche Storys verschlinge ich zurzeit regelrecht. Nachdem ich das Buch gelesen habe, muss ich sagen, dass ich auch nicht enttäuscht wurde. Ich habe bis zum Ende mitgefiebert!

Die Story dreht sich um Ava, deren Leben sich von heute auf Morgen ändert, als ihr Freund John zu einem Einsatz aufbricht und nicht wieder zurückkehrt. Fünf Jahre später kann sie ihn immer noch nicht vergessen, aber sie möchte endlich mit dem Thema abschließen. Als sie dann auf der Hochzeit ihrer Schwester Eric kennenlernt, hat sie das erste Mal die Hoffnung, dass ein anderer Mann sie glücklich machen kann. Nach und nach verlieben sich Ava und Eric ineinander – doch plötzlich gibt es Infos, dass John doch noch lebt…

Der Schreibstil sagt mir sehr zu. Er ist locker-leicht und es ist ein wirklich schöner Lesefluss gegeben. Ich mag es teilweise etwas bildhafter, was mir hier etwas gefehlt hat, aber trotzdem hat der Stil recht gut zu der Story gepasst und ich habe mich gleich inmitten des Geschehens wiedergefunden.

Richtig ans Herz sind mir Ava und Eric gewachsen. Beide sind einfach tolle Menschen, die erwachsen miteinander umgehen und sich gut tun. Beide haben in der Vergangenheit einiges mitgemacht, aber genau das schweißt sie so sehr zusammen. Meine Meinung über John war bis zum Ende etwas zwiegespalten, doch ich bin absolut damit zufrieden, wie das Buch endet. Ich verrate nicht zu viel, wenn ich sage, dass es ein schönes Happy-End gibt – auch wenn einer der Männer dabei auf der Strecke bleibt..

Ich wurde auf jeden Fall gut unterhalten und ich vergebe für das Buch 5 von 5 Sternen!

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

23 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

"klatsch und tratsch":w=1,"trump":w=1,"donald trump":w=1

Mein Name ist Trump – Hinter den Kulissen von Amerikas First Family

Emily Jane Fox , Dietlind Falk , Hannes Meyer
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 01.10.2018
ISBN 9783959672672
Genre: Sachbücher

Rezension:

Nachdem ich nun dieses Buch über Donald Trump gelesen habe, bin ich etwas zwiegespalten. Ich habe mir neue Infos über den mächtigsten Mann der USA erwartet, doch im Endeffekt gab es viel Klatsch und Tratsch und wenig Neues für mich.

Zum Buch:
Um Amerikas 45. Präsident zu verstehen, muss man seine Kinder kennen, argumentiert die renommierte Vanity Fair-Journalistin Emily J. Fox. Sie sind der Schlüssel zu den oft widersprüchlichen und provokanten Verhaltensweisen des fünffachen Vaters.
Nach mehr als einhundert Interviews ist nun ein Buch voll verblüffender Erkenntnisse und einzigartiger Geschichten entstanden. Es zeigt den Mann, der seine Kinder, allen voran Ivanka, als den Motor seiner Wahlkampagne braucht und benutzt. Und es zeichnet das Bild einer Familie, die versucht, so königlich zu sein wie der britische Adel und so glamourös wie die Kennedys.

Ein paar Probleme hatte ich dabei, richtig in das Buch hinein zu finden. Der Schreibstil ist jetzt nicht genau mein Ding, aber man gewöhnt sich dran. Anfang hat mich das Buch nicht wirklich gefesselt. Es ist es nur eine Nacherzählung und Abhandlung bestimmter Szenen aus der Präsidentschaftszeit – als Trump und seine Familie erfahren haben, dass er wirklich die Wahl gewonnen hat. Damit haben seine Familie und er selbst nämlich nicht wirklich gerechnet. Und deshalb waren sie anfangs nicht gerade vorbereitet, auf das, was nun vor ihnen liegt.

In den darauffolgenden Kapiteln geht es um Trump und seine Frauengeschichten sowie seine zahlreichen Kinder. Wirklich Neues habe ich aber leider nicht durch das Buch erfahren, denn das Meiste kennt man sowieso schon aus den Medien. Sympathischer ist Trump mir durch das Buch auch nicht geworden – im Gegenteil, denn es zeigt nur, dass auf jeden Fall der falsche Mann an der Macht ist.

Von mir gibt es für das Buch 3 von 5 Sternen, da man hier nochmal die ganzen privaten Infos, die man durch die Medien erhalten hat, in komprimierter Form nachlesen kann. Viel Neues darf man aber nicht erwarten!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(82)

144 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 71 Rezensionen

"alaska":w=16,"liebe":w=9,"gewalt":w=5,"trauma":w=4,"vietnamkrieg":w=4,"familie":w=2,"schicksal":w=2,"drama":w=2,"liebesgeschichte":w=2,"natur":w=2,"alkohol":w=2,"winter":w=2,"zusammenhalt":w=2,"kristin hannah":w=2,"liebe und verderben":w=2

Liebe und Verderben

Kristin Hannah , Gabriele Weber-Jarić
Fester Einband: 591 Seiten
Erschienen bei Rütten & Loening Berlin, 14.09.2018
ISBN 9783352009136
Genre: Romane

Rezension:

Nachdem ich das Buch „Liebe und Verderben“ nun gelesen habe, bin ich immer noch sehr nachdenklich, denn die Geschichte ist wahrlich keine leichte Kost, sondern düster und dramatisch. Trotzdem war ich von der Story von Anfang bis Ende gefesselt und habe mit der Hauptfigur mitgelitten.

Die Story spielt im Jahr 1974 und dreht sich um Lenora Allbright, die mit ihren Eltern nach Alaska zieht. Anfangs ist die Familie voller Hoffnung, das Trauma des Krieges, das der Vater in Vietnam davongetragen hat, hinter sich zu lassen. In Matthew, dem Sohn der Nachbarn, findet Leni einen engen Freund, und aus ihrer Vertrautheit entwickelt sich bald eine junge Liebe. Doch auf die Schönheit des Sommers in Alaska folgt unweigerlich die Finsternis des Winters, und je länger diese andauert, desto weniger vermag Lenis Vater die in ihm wohnenden Dämonen zu bändigen. Schon bald müssen die beiden jungen Liebenden um ihr Miteinander kämpfen – bis sie eines Tages auszubrechen versuchen …

Zuerst einmal zum Schreibstil: Ich finde den Schreibstil sehr bildhaft und gut zu lesen, obwohl er jetzt nicht ganz so locker-leicht ist, wie ich das sonst aus meinen anderen Büchern kenne. Aber das ist nichts Negatives – im Gegenteil, es ist ein recht hochwertiger Schreibstil, der mich gleich mitten ins Geschehen zieht. Man denkt, dass man selbst in Alaska gelandet ist und die ganzen Gefühle der Familie und natürlich der Hauptfigur miterlebt.

Die einzelnen Charaktere sind sehr gut beschrieben. Gerade die ständige Grundangst, die vom Vater ausgeht, ist absolut spürbar. Für Lenora und ihre Mutter ist es definitiv nicht einfach mit solch einem Menschen zusammen zu leben. Die ganze Zeit ist die Geschichte eher düster – bis zu den dramatischen Wendungen gegen Ende, die mich sprachlos zurück gelassen haben. Sowieso habe ich die ganze Zeit mit Lenora mitgefiebert, denn sie hat es sicherlich nicht leicht in dem Buch.

Das Ende war dann etwas versöhnlicher, aber bringt mich trotzdem sehr zum Nachdenken. Ich habe das Buch sehr gerne gelesen und war gefesselt. Von mir gibt es 5 von 5 Sternen!

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

60 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

"liebe":w=1,"roman":w=1,"spannung":w=1,"jugend":w=1

Leben rückwärts lieben

Claudia Pietschmann
Fester Einband: 344 Seiten
Erschienen bei Arena, 21.09.2018
ISBN 9783401603865
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Nachdem ich den Klappentext gelesen habe, war ich sehr gespannt auf das Buch „Leben Rückwärts lieben“. Ich wurde auch nicht enttäuscht und sehr gut unterhalten, auch wenn ich die ganze Zeit viele Fragezeichen im Kopf hatte – bis zum auflösenden Ende 😊

Die Story dreht sich um Nina, die aus dem Koma erwacht. Sie hatte einen Unfall, daran erinnert sie sich ganz genau - doch ihre Eltern und ihre Freunde widersprechen. Nichts von dem, was sie erzählt, sei wahr. Aber Nina hat Bilder im Kopf, Bilder von einer Bergtour, einem Haus und einem Jungen, in den sie verliebt ist. Keiner ihrer Freunde weiß, wovon sie spricht. Da steht der Junge plötzlich vor ihr: Arthur. Er kennt Nina nicht, doch all die Erlebnisse in ihrem Kopf treten nun genauso ein, wie sie sich erinnert. Nina kann sich dem gefährlichen Sog von Arthur und den Bildern nicht entziehen - und muss den Unfall verhindern, der ihr in der Erinnerung bereits zugestoßen ist…

Ich habe sehr gut in die Geschichte hinein gefunden. Das liegt auch an dem locker-leichten Schreibstil der Autorin und dem schönen Lesefluss, der die Seiten nur so dahinfliegen lässt. Mit Nina kann ich mich auf jeden Fall identifizieren und ihr Denken und Handeln nachvollziehen, aber tauschen würde ich bestimmt nicht gerne mit ihr. Etwas suspekt war mir am Anfang dagegen Art, der mir einfach zu perfekt schien…

Die ganze Zeit über hatte ich einige Fragen im Kopf, doch genau das hat die Spannung hoch gehalten. Leider gab es aber auch hin und wieder einige Längen, aber das war ok. Auch wenn es sich bei der Story um eine eher ruhige Geschichte ohne große überraschende Wendungen handelt, war die ganze Zeit über eine gewisse Grundspannung gegeben. Das hat dazu geführt, dass ich das Buch gar nicht mehr zur Seite legen konnte.

Das Ende war überraschend und schön zugleich. Es hat dem Buch den richtigen Abschluss gegeben, so dass alle Fragen beantwortet wurden. Ich habe mich auf jeden Fall gut unterhalten gefühlt und vergebe dem Buch 4 von 5 Sternen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

31 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

"liebe":w=2,"neuseeland":w=2,"roman":w=1,"freundschaft":w=1,"familie":w=1,"humor":w=1,"deutschland":w=1,"gefühle":w=1,"tiefgang":w=1,"jahrelange liebe":w=1

Restsüße

Claudia Meimberg
Flexibler Einband: 360 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 10.09.2018
ISBN 9783752886955
Genre: Liebesromane

Rezension:

Nachdem ich den Klappentext zu dem Buch gelesen habe, war mir klar, dass ich diese Liebesgeschichte unbedingt lesen möchte. Und ich muss sagen, dass ich wirklich sehr gut unterhalten wurde. Ich war gefesselt von Anfang bis Ende und habe mit Josh und Sarah mitgefiebert!

Die Story dreht sich um die Kölnerin Sarah, die während ihrer Reise durch Neuseeland den Winzer Josh kennen lernt. Aus ihrer unerwarteten Romanze wird schnell mehr - obwohl sie wissen, dass Sarah in wenigen Wochen zurück nach Deutschland muss. Dann trennen sie Kontinente, Zeitzonen und das ganz normale Leben. Aber wenn guter Wein Zeit braucht, um zu reifen - wie viele Jahre braucht dann die Liebe?

Ich habe sehr gut in die Story hinein gefunden. Der Schreibstil ist locker-leicht, schön bildhaft und es ist ein toller Lesefluss gegeben, der die Seiten nur so dahinfliegen lässt. Außerdem finde ich die Geschichte sehr authentisch und nah am Leben geschrieben, so dass ich mich mit den Situationen sehr gut identifizieren konnte.

Die einzelnen Charaktere sind mir absolut sympathisch. Allen voran Sarah und Josh, die einfach so ein süßes Paar abgeben – auch wenn es immer wieder Höhen und Tiefen in ihrem Leben gibt, finden sie doch immer wieder zusammen. Aber auch einige der Nebenfiguren habe ich ganz klar in mein Herz geschlossen!

Man verfolgt das Leben von Josh und Sarah einige Jahre lang in dem Buch. Dabei gibt es immer wieder überraschende Wendungen, die mich richtig an das Buch gefesselt haben – bis zum schönen Happy-End, das zum Träumen einlädt. Ich wurde absolut gut unterhalten und vergebe ganz klar 5 von 5 Sternen!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

35 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

"roman":w=2,"trauer":w=2,"verlust":w=2,"tod":w=1,"angst":w=1,"suche":w=1,"hoffnung":w=1,"glaube":w=1,"einsamkeit":w=1,"geschwister":w=1,"mobbing":w=1,"verschwinden":w=1,"wahnsinn":w=1,"familiendrama":w=1,"aliens":w=1

Alles, was wir verloren haben

Valerie Geary , Joannis Stefanidis
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 01.10.2018
ISBN 9783959672252
Genre: Romane

Rezension:

Der Klappentext hat mich sehr neugierig gemacht, denn der Roman soll eine Mischung aus „Akte X“ und „Gone Girl“ sein, was ich sehr interessant und neuartig fand. Ich wurde auch auf keinen Fall enttäuscht, sondern gut unterhalten von Anfang bis Ende. Nur das Ende war mir etwas zu offen, aber das kann man verschmerzen.

Die Story dreht sich um Lucy, die erst 14 Jahre alt war, als sie ihren älteren Bruder Nolan verlor. Zuerst an seine paranoiden Wahnvorstellungen, als er zunehmend von UFOs und Verschwörungstheorien besessen war. Dann, als er spurlos verschwand. Zehn Jahre später kämpft Lucy immer noch mit dem Verlust. Sie fühlt sich wie in einer Warteschleife gefangen und tut, was sie kann, um nicht an Nolan zu denken. Aber als eine Reihe mysteriöser Ereignisse Lucy in ihre Heimatstadt Bishop zurückführen, ist sie gezwungen, sich mit den verworrenen Erinnerungen ihrer Vergangenheit auseinanderzusetzen, um endlich herauszufinden, was wirklich mit ihrem Bruder passiert ist…

In die Geschichte habe ich sehr gut hinein gefunden. Der Schreibstil ist sehr flüssig und bildhaft. Genau so mag ich es. Interessant ist es auch, die Story aus Lucys und Nolans Sicht zu erleben. Von Anfang an sind in meinem Kopf sehr viele Fragezeichen gewesen, denn alles wirkt sehr mysteriös und man weiß nie wirklich, wer die Wahrheit sagt und wie man die einzelnen Figuren einschätzen soll. Aber genau das hat die Spannung die ganze Zeit über hoch gehalten.

Die Hauptfigur Lucy ist mir sehr sympathisch, auch wenn sie einiges mitmachen musste. Ihr Verhalten in der Jugendzeit war nicht immer einwandfrei, aber daran hat sie noch heute zu knabbern. Man weiß auch oft nicht, ob Lucy sogar selbst etwas mit dem Verschwinden ihres Bruders zu tun hat. Oder was steckt wirklich dahinter?

Das Buch habe ich regelrecht bis zum Ende verschlungen und gehofft, dass die Auflösung mich aus den Latschen kippen lässt. Doch leider ist das Ende doch sehr offen – man muss sich nun seine eigenen Gedanken dazu machen, was wirklich passiert ist. So richtig zufrieden bin ich aber damit irgendwie nicht.. Trotzdem wurde ich von dem Buch sehr gut unterhalten – bis auf das Ende. Von mir gibt es deshalb 4 von 5 Sternen!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

"biographie":w=1,"glaube":w=1,"wahre geschichte":w=1

Miracle Man

Eric LeMarque , Davin Seay
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei SCM Hänssler, 22.08.2018
ISBN 9783775158664
Genre: Biografien

Rezension:

Ich habe über die wahre Geschichte und auch die Verfilmung davon schon einiges gehört, deshalb war ich sehr gespannt darauf, die Story von Eric LeMarque zu lesen. Ich wurde auch nicht enttäuscht, doch ich musste oft schlucken, denn seine Erfahrungen und Erlebnisse sind so ehrlich und authentisch beschrieben, dass man es kaum glauben kann, dass ein Mensch dies alles überleben konnte.

Ich war von Anfang an von der wahren Geschichte absolut gefangen. Ich fühle mich durch die Beschreibungen des Autors inmitten des Geschehens und kann seine Angst und seine Hilflosigkeit absolut nachvollziehen. Ich wüsste nicht, wie ich in einer solchen Situation handeln würde, aber so weit, wie Eric LeMarque wäre ich wohl nie gekommen. Er hat vor allem anfangs einen unmenschlichen Überlebenswillen, auch wenn dieser nach und nach Kratzer abbekommt. Trotzdem überlebt er die acht Tage in der Schneewüste. Doch leider ist damit die Tortur noch nicht zu Ende, sondern er verliert nach seiner Rettung auch noch beide Beine, was einen solchen Sportler und Lebemann natürlich erst einmal unbegreiflich ist.

Auch die Vorgeschichte finde ich sehr interessant, auf die Eric LeMarque eingeht. Wie Eric zu dem Menschen geworden ist, der er an diesem schicksalhaften Tag war. Er hatte eine tolle Karriere hinter sich, von der viele nur träumen können. Und er hätte bestimmt auch noch viel mehr erreichen können, wenn er sich durch seinen starken Drogenkonsum nicht so viel zerstört hätte - sowie auch schon seinen Körper selbst. Erst durch diese Extrem-Erfahrung wurde er zu einem anderen und auch besseren Mensch.

Auch wenn es alles andere als ein leichter Weg für Eric war, ist das Ende für ihn versöhnlich. Seine Frau und seine Familie haben ihm die Kraft gegeben, weiterzukämpfen und sein Schicksal anzunehmen – so wie auch sein Glaube zu Gott.

Eine wirklich gut geschriebene Geschichte, die einfach nur authentisch und sehr ehrlich erzählt ist. Sie regt auf jeden Fall zum Nachdenken an. Von mir gibt es ganz klar 5 von 5 Sternen!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

43 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 41 Rezensionen

"farbe bekennen":w=1,"humor":w=1,"frauen":w=1,"ratgeber":w=1,"emanzipation":w=1,"selbstbewusstsein":w=1,"übergewicht":w=1,"selbstbewusst":w=1,"schulabschluss":w=1,"promis":w=1,"beleidigungen":w=1,"selbstdarstellung":w=1,"nein":w=1,"fäkalsprache":w=1,"erwartungshaltung":w=1

Nein ist das neue Ja

Désirée Nick
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Eden Books - Ein Verlag der Edel Germany GmbH, 05.10.2018
ISBN 9783959101837
Genre: Sachbücher

Rezension:

Ich kenne Désirée Nick aus dem Fernsehen, wie wohl viele andere auch. Auf der einen Seite finde ich ihre ehrliche, offene Art sehr erfrischend, aber auf der anderen Seite kann sie auch sehr anstrengend sein und eckt mit ihrer Meinung oft an. Deshalb war ich auf dieses Buch sehr gespannt.

In dem Buch widmet sich Désirée Nick der Ja-Sagerei: Wir wollen beliebt sein, bloß nicht anecken. Noble Streitkultur ist uns völlig abhandengekommen, aber als die Nation der Ja-Junkies, zu denen wir erzogen wurden, kommen wir nicht weiter. Sie möchte mit dem Buch zeigen, dass man auch öfter mal widersprechen sollte. Das macht sie auf ehrliche und humorvolle Art und Weise, so wie man sie halt kennt. Mit spitzer Zunge erzählt sie aus ihrem Leben, was manchmal etwas anstrengend ist, da sie mit vielen Kraftausdrücken um sich schmeißt, aber ich wurde auch gut unterhalten.

Ein Ratgeber im üblichen Sinne ist das Buch aber nicht. Eher eine humorvolle Betrachtung der Ja-Sager á la Nick. Dabei erzählt sie auch einige Anekdoten aus ihrem Leben und im Zusammenhang mit ein paar Promis, dass man doch sehr schmunzeln muss. Doch manche Kapitel sind mir einfach etwas zu viel gewesen und ich musste mich zwingen, sie überhaupt zu Ende zu lesen.

Zusammengefasst ist das Buch eine nette und abwechslungsreiche Unterhaltung, aber mehr leider auch nicht. Von mir gibt es 3 von 5 Sternen!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(83)

102 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 76 Rezensionen

"australien":w=7,"thriller":w=4,"spannung":w=2,"candice fox":w=2,"crimson lake":w=2,"ted conkaffey":w=2,"krimi":w=1,"rache":w=1,"vergewaltigung":w=1,"band 2":w=1,"ermittlung":w=1,"fortsetzung":w=1,"detektive":w=1,"lesenswert":w=1,"sydney":w=1

Redemption Point

Candice Fox , Thomas Wörtche , Andrea O'Brien
Flexibler Einband: 439 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 02.10.2018
ISBN 9783518468982
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Über die Autorin habe ich bereits nur Positives gehört, deshalb war ich auf ihr neustes Werk sehr gespannt, da mich bereits der Klappentext sehr angesprochen hat. Ich wurde auch nicht enttäuscht, sondern wurde die ganze Zeit über sehr gut unterhalten.

Die Geschichte dreht sich um Ex-Cop Ted Conkaffey, der beschuldigt wird, die 13-Jährige Claire Bingley entführt zu haben. Im nordaustralischen Städtchen Crimson Lake taucht er unter, doch dann steht Dale Bingley, der Vater seines vermeintlichen Opfers, vor der Tür. Er hat einen brutalen Racheplan ausgearbeitet – und wenn Ted nicht hilft, den wahren Täter zu finden, wird er sein erstes Opfer sein. Währenddessen ist seine exzentrische Privatdetektiv-Partnerin Amanda Pharrell mit einem anderen Fall beschäftigt: dem Doppelmord an zwei Barkeepern, der zunächst wie ein simpler Raubmord aussieht…

Auch wenn ich das Vorgängerbuch der Reihe nicht kenne, habe ich direkt sehr gut in die Story hineingefunden. Der Schreibstil ist recht zackig und locker-leicht, was zu dem Genre sehr gut passt. Außerdem ist ein schöner Lesefluss gegeben, der die Seiten nur so dahinfliegen lässt.

Eigentlich werden in dem Buch gleich zwei Geschichten erzählt: Einmal folgt man Ted, wie er versucht den wahren Täter zu finden und seinen Namen damit reinzuwaschen. Auf der anderen Seite folgt man Amanda, die versucht einen Doppelmord aufzudecken. Beide Erzählstränge sind spannend geschrieben (auch wenn es anfangs etwas zäh war), jedoch fand ich es schade, dass Ted und Amanda so wenig Zeit miteinander haben, denn das Duo passt sehr gut zusammen, hat eine tolle Dynamik und ich hätte gern mehr über eine Zusammenarbeit der Beiden gelesen.

Der große und auch überraschende Showdown - gerade bei Teds Fall - hat mich am meisten gefesselt. Amandas Erzählstrang war dagegen etwas schwächer, aber auch hier wurde ich sehr gut unterhalten. Von mir gibt es für das Buch 4 von 5 Sternen!

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

21 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 12 Rezensionen

"jugendroman":w=1,"südpol verlag":w=1,"jaguarkrieger":w=1

Jaguarkrieger

Tine Ziegler
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Südpol Verlag GmbH, 29.08.2018
ISBN 9783943086805
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ich liebe ja dystopische Geschichten und deshalb war ich auch sehr gespannt auf das Buch „Jaguarkrieger“ nachdem ich den Klappentext gelesen habe. Ich wurde auch nicht enttäuscht, denn ich wurde gut unterhalten von Anfang bis zum Ende. Nun hoffe ich auf eine Fortsetzung!

In der Geschichte liegt der große Krieg mehr als 20 Jahre zu¬rück zurück. Berlin ist weitgehend zerstört und atomar verseucht - bis auf das Areal von Sektor 1, das den Reichen vorbehalten ist. Der 16-jährige Will schlägt sich als illegaler Computerspieler durch. Als „Rückläufer“ – genoptimiert und aussortiert, da er den Vorstellungen seiner Eltern nicht entsprochen hat – verfügt er über eine extrem schnelle Auge-Hand-Koordination und außergewöhnliche Reflexe. Er ist der Anführer der Jaguarkrieger, einem Gamer-Clan, der vor allem von der armen Bevölkerung verehrt wird. In den Geisterhäusern der Vororte findet er zusammen mit seinen Freunden Unterschlupf, immer auf der Flucht vor den Sicher¬heitsbeamten aus Sektor 1. Als die ihn in die Enge treiben, muss Will in die aufgegebenen Gebiete fliehen. Doch die Jagd auf ihn geht weiter, bis er sich dem Kampf stellt ...

In die Story habe ich ohne Probleme direkt hinein gefunden. Der Schreibstil ist genau mein Ding – locker-leicht und schön bildhaft, so dass ich mich gleich inmitten des Geschehens wiedergefunden habe. Es ist auch ein schöner Lesefluss gegeben, der die Seiten nur so dahinfliegen lässt.

Die einzelnen Charaktere sind auf ihre Art und Weise alle sehr sympathisch. Allen voran Will sowie Mia. Mit den Beiden habe ich richtig mitgefiebert und ich würde sehr gerne mehr von ihnen lesen. Deshalb hoffe ich doch auf eine Fortsetzung der Story! Toll fand ich auch, wie gesellschaftskritisch die Autorin in der Geschichte vorgegangen ist. Man kann sich sehr gut vorstellen, dass die Zukunft auch wirklich so aussehen könnte wie beschrieben. So unrealistisch ist das in meinen Augen leider nicht einmal.

Langweilig wurde es auf jeden Fall nie. Es war die ganze Zeit eine Grundspannung gegeben – bis zum großen Showdown am Ende, der auf jeden Fall Lust auf mehr macht. Von mir gibt es deshalb sehr gute 5 von 5 Sternen!

  (3)
Tags:  
 
526 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.