SusanDs Bibliothek

233 Bücher, 69 Rezensionen

Zu SusanDs Profil
Filtern nach
234 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

7 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Der Spielmann

Oliver Pötzsch
Fester Einband: 784 Seiten
Erschienen bei List Verlag, 21.09.2018
ISBN 9783471351598
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(164)

315 Bibliotheken, 3 Leser, 2 Gruppen, 10 Rezensionen

constanze, die patin, familie, flur 00.02, frauenroman, frauenromane, frech, freundinnen, freundschaft, humor, julius, kerstin gier, liebe, mütter, mütter-mafia

Gegensätze ziehen sich aus

Kerstin Gier
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 13.03.2014
ISBN 9783404170296
Genre: Romane

Rezension:  
Tags: familie, humor, liebe, trennung   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

51 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

constanze, die, ehe, emily, familie, frauen, frauenroman, gier, großeltern, humorvoll, kerstin, ´kerstin gier, kinder, kurzweilige unterhaltung, lustig

Die Patin

Kerstin Gier , Mirja Boes
Audio CD
Erschienen bei Bastei Lübbe, 01.04.2012
ISBN 9783785746554
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

16 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

buch, bücher, erschütternd, geheim, geheimnis, glaube, jagd, mönch, schrift

Die Bücherjäger

Dirk Husemann
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 29.06.2018
ISBN 9783404176939
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

37 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

bücher, buchhandlung, ein buch für buchliebhaber, enttäuschung, freude, italien, lesen, liebe, mailand, roman, schicksal, trauer, träume, überleben, vergangenheit

Die Buchhandlung der Träume

Cristina Canio , Ingrid Ickler
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 21.05.2018
ISBN 9783442205318
Genre: Romane

Rezension:  
Tags: bücher, buchhandlung, italien, lesen, mailand, roman, schicksal   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

kate, nick

Böse Buben küsst man nicht: Ein Fall für Kate O'Hare (Die O'Hare-und-Fox-Romane 3)

Janet Evanovich , Lee Goldberg
E-Buch Text: 321 Seiten
Erschienen bei Goldmann Verlag, 14.09.2015
ISBN 9783641125493
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

28 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

algarve, familienbande, familiengeschichte, grüne meerzwiebel, guitarra, ideleite, immobilienschwindeleien, journalistin, kolumne, mamoneivas, monte gordo, mord, mordaufklärung, portugal, vergewaltigung

Mord an der Algarve

Carolina Conrad
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 24.04.2018
ISBN 9783499271120
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Anabela Silva, eine in Hannover geborene und aufgewachsene junge Frau mit portugisischen Eltern, die wieder in ihre Heimat zurückgegangen sind, besucht ihre Eltern in einem kleinen Örtchen im Hinterland der Algarve Nähe Faro. Während sie sich noch darüber wundert, dass kürzlich einige Einwohner bestimmter Jahrgänge zuhauf gestorben sind, geschieht ein Mord an einem Deutschen und unversehens sieht sich ANabela als Dolmetscherin der Kripo wieder.

Die Charaktere in diesem Krimi sind wunderbar beschrieben in all ihren Eigenarten und man fühlt sich als Leser wunderbar vertraut mit ihnen. Insbesondere das Verhalten von Anabelas Eltern war mir so bekannt, dass man schon manchmal an Klischees denken musste (was aber nicht negativ sein muss, wie die Autorin zeigt).  Der machohafte Cousin, der brummige Vater, die besorgte Mutter, die aber auch gut weghören kann - einfach klasse.

Die Landschaftsbeschreibungen, die sich harmonisch in den Fortgang der Erzählung einfügen, machen große Lust, die Algarve zu besuchen und ich war bereits in Urlaubsstimmung.

Einige Hintergrundinformationen klingen an, werden aber nur kurz ausgeführt. Der neugierige Leser ist angeregt, sich weiter zu informieren, z. B. über die Nelbenrevolution, die Auswanderungen vieler Portugiesen und das Leben in den harten 60er Jahren; der Krimi bleibt jedoch gradlinig und überaus spannend.

Zahlreiche unterschiedliche ANsätze, wie die Tode der EInheimischen und der Mord an dem Deutschen, viele Personen und Ermittler führen zu einem überraschenden Ende. Absolut rund!

Mich hat besonders begeistert, wie logisch und nachvollziehbar die komplette Erzählung war - nichts schien mir an den Haaren herbeigezogen.

Und das angesprochene Thema Demenz bei dem Vater der Protagonistin wurde sehr liebevoll, aber in großer Deutlichkeit eingebunden. Chapeau!

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

41 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

amrum, amrun, archäloge, eine liebeserklärung, fischer club, gegenwartsliteratur, gelebte träume, große entscheidungen, koelle, krankheit, lebenspläne, leckere rezepte, legenden, nordsee, nordseeinsel amrum

Wo die Dünen schimmern

Patricia Koelle
Flexibler Einband: 528 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 23.05.2018
ISBN 9783596297634
Genre: Liebesromane

Rezension:

"Wo die Dünen schimmern" ist der zweite Band der Nordsee-Trilogie der Autorin Patricia Koelle, der sich jedoch auch ohne Vorkenntnisse des ersten Buches gut lesen lässt.

Jessieannie lebt und arbeitet in Kalifornien. Ihr großer Traum ist es, für die Kosmetikfirma ihrer Großmutter eine Körperlotion zu entwickeln, die nicht einfach nur Kosmetik ist, sondern auch auf die Seele wohltuend wirkt, doch ihr fehlt noch ein entscheidender Bestandteil.
Als sie, die früher schon Leukämie hatte, an einer schweren Bronchitis erkrankt, überredet ihr Vater, ein Paläantologe aus Leidenschaft, sie, das gesunde Klima auf  Amrum, seiner Heimat, für ihre Gesundung zu nutzen. Obwohl sie sich zunächst dagegen sperrt, auch, weil sie ihre Hochzeit dann verschieben müsste, verbringt sie den Sommer auf der Insel und lernt nicht nur ihre deutsche Verwandtschaft kennen, sondern auch einen anderen Mann und kommt einem großen Geheimnis auf die Spur....

Selten habe ich in einem Buch so viele verschiedene sympathische und interessante CHaraktere angesprochen, die mit all ihren Ecken und Kanten authentisch sind und dem Leser zu guten Freunden werden.

Patricia Koelle scheut auch nicht davor zurück, schwierige Themen wie zum Beispiel Leukämie, Alter, Sterben sowie die Judenverfolgungen im Zweiten Weltkrieg anzusprechen.

Dem Mythos des hoffnungbringenden "Töveree" und der überrraschend grüne Daumen einiger Nordseebewohner steht die klare Wissenschaft gegenüber und der Autorin gelingt es, diese gegensätzlichen Themen harmonisch zu verbinden.  Die besondere Faszination Jessieannas Vater für die Paläantologie wird dem Leser auf wunderbare Weise näher gebracht und man kann auch noch einiges lernen. (Wer kennt schon den FAchausdruck "Petrichor"?!)

Besonders erwähnen möchte ich auch den absolut gelungenen, harmonischen Schluss des Buches, der mich absolut befriedigt zurücklässt. Und trotzdem bleibt Raum für Freude auf die Fortsetzung....

"Wo die Dünen schimmern" ist für mich viel mehr als ein Liebesroman oder seichte Urlaubsunterhaltung. Absolute Leseempfehlung!

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(181)

392 Bibliotheken, 12 Leser, 1 Gruppe, 77 Rezensionen

chemie, cia, flucht, folter, geheim, liebe, mord, roman, spannung, stephenie meyer, the chemist, thriller, usa, verhörspezialistin, verschwörung

The Chemist – Die Spezialistin

Stephenie Meyer , Andrea Fischer , Marieke Heimburger
Fester Einband: 624 Seiten
Erschienen bei FISCHER Scherz, 08.11.2016
ISBN 9783651025509
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(55)

84 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 49 Rezensionen

fortsetzung, fragolin, frankreich, isabelle bonnet, kloster, krimi, krimi-reihe, madame le commissaire, mord, nonne, nonnen, nonnenkloster, polizei, provence, reihe

Madame le Commissaire und die tote Nonne

Pierre Martin
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 03.04.2018
ISBN 9783426521977
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

"Madame le Commissaire und die tote Nonne" ist bereits der fünfte Fall der französischen Sonder-Ermittlerin Isabelle Bonnet, der jedoch auch ohne Vorkenntnisse aus den vorangegangenen vier Büchern  sehr gut lesbar ist; auch dieser Fall ist wieder abgeschlossen.

Madame le Commissaire leitet eine kleine DIenststelle im malerischen Fragolin, als sie Besuch von ihrer Pariser Kollegin und Freundin erhält, mit der sie eine Ausflug in die botanischen Gärten von Rayol unternimmt. Unter einer steilen Klippe finden die beiden die Leiche einer toten Nonne, die offensichtlich beim Kräutersuchen abgestürzt ist, was die örtliche Polizei dazu veranlässt, keine weiteren Untersuchungen aufzunehmen. Doch Isabelle Bonnet misstraut den ersten Schlussfolgerungen und findet sich schon bald - zusammen mit ihrem nerdigen Mitarbeiter Apollinaire - mitten in der Aufklärung einer geschickt getarnten Mordserie wieder.

Die französische Kommissarin ist eine starke und ungewöhnliche Frau, die schon durch ihr eigenwilliges Privatleben mit einer ménage á trois aus der Reihe tanzt. Ihre Alltagsbeziehung mit Thierry, dem Bürgermeister von Fragolin, wird unterbrochen durch Auszeiten mit dem Multimillionaire Rouven; dies sind auch immer kleine Inseln in der Spannung des Kriminalfalles. Dafür und auch für die Tatsache, dass sie ihre eigene Gesundheit, sprich hier einen wandernden Bombensplitter in ihrem Körper, nicht ernst nimmt und die nötige OP immer wieder verschiebt, ist sie nicht so stromlinienförmig wie manch andere Ermittler, ich fand sie jedoch authentisch und sympathisch.
Besonders ans Herz gewachsen ist mir der sehr eigenwillige, nerdige, mit etlichen Macken behaftete Mitarbeiter Apollinaire, der aber definitv seine Qualitäten hat; nervig finde ich dagegen die Ladenbesitzerin Clodine.
Auf jeden Fall lässt der Autor die unterschiedlichesten Charaktere vor dem geistigen Auge entstehen.

Auch, wenn einige Nebenkriegsschauplätze mit einem PIN-Code-Diebstahl und einer Lüge des Bürgermeisters eingefügt sind, verliert der eigentliche Krimi nicht an Spannung und findet schließlich eine runde Aufklärung.

Bemerkenswert sind die stimmungsvollen Schilderungen der Provence, vor allem aber des saivor vivre und vor allem der kulinarischen Köstlichkeiten, die mir oftmals das Wasser im Munde zusammenfließen ließen. Auch sind immer wieder kleine französische Ausdrücke oder Redewendungen eingefügt, die zum Lokalcharakter passen.

Zusammenfassend kann ich diesen luftig leichten Provence-Krimi von Pierre Martin nur empfehlen, und zwar nicht nur für die Urlaubslektüre. Mir hat er jedenfalls Appetit gemacht, auch die anderen Bände der Reihe bald zu lesen!



  (7)
Tags: frankreich, kloster, krimi, provence   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(119)

170 Bibliotheken, 10 Leser, 3 Gruppen, 111 Rezensionen

bretagne, drama, frankreich, frauen, liebe, meer, nina george, paris, roman, schönheit, selbstfindung, selbstverwirklichung, sinnlichkeit, sommer, sprachgewaltig

Die Schönheit der Nacht

Nina George
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Knaur, 02.05.2018
ISBN 9783426654064
Genre: Romane

Rezension:

Die Pariserin Claire ist als Verhaltensforscherin eine angesehene Persönlichkeit; privat steckt sie in einer mittlerweilen versteinerten Beziehung zu Gilles fest, in der beide Partner sich gegenseitig betrügen. Als das Ehepaar mit ihrem erwachsenen Sohn Nico in den Sommerurlaub in die Bretagne aufbricht, schließt sich ihnen Nicos neue Freundin Julie an, eine junge Frau, die eigentlich noch auf der Suche nach sich selbst und ihren echten Gefühlen ist.

In einem wortgewaltigen Roman voller sprachlicher Schönheit nähern Claire und Julie sich einander an und sind doch so unterschiedlich.  Während beide Frauen immer mehr entdecken, wie es für sie weitergehen soll, scheint die Familie zu zerbrechen und in einem großen Sturm in der Bretagne kommt es zum großen Finale.

Ich bin begeister von der Sprachgewalt des Buches und musste zahlreiche Passagen wiederholt lesen und nachschmecken und immer wieder einzelne Sätze für mich herausschreiben. Alleine die Erzählweise hat mich gefesselt und vollständig in den Bann gezogen, so dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte.

Die Erzählung in sich war absolut stimmig und überzeugend, dennoch bleibt ein kleiner Kritikpunkt:
Die Protagonisten blieben mir dagegen weitestgehend fremd; ihre Gedanken und Gefühle konnte ich zwar akzeptieren, jedoch nicht wirklich nachvollziehen und der Tenor des Romans, der die Freiheit der Frau in einer lesbischen Beziehung sieht, ist für mich fragwürdig; hier hätte ich mir aus der Geschichte heraus eine andere Lösung gewünscht. (Ich bitte dies nicht falsch zu verstehen: Ich bin NICHT homophob, allerdings erschienen mit die Protagonistinnen nicht wirklich lesbisch, so dass ich die Beziehung beider nicht wirklich nachvollziehbar fand.)

Aus diesem Grund muss ich leider einen Stern abziehen für dieses großartige Buch, dass mich total in seinen Bann gezogen hat. Absolute Leseempfehlung trotzdem.
Und große Lust auf weitere Romane dieser wunderbaren Autorin.

  (14)
Tags: bretagne, frauenschicksale, gefühle, lesbisch, melancholisch, poetisch, sprachgewaltig   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

24 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

agent, arles, band 1, engländer, frankreich, geheimdienstler, intrige, krimi, mord, provence, ruhestand, verschwörung

Ein Gentleman in Arles – Mörderische Machenschaften

Anthony Coles , Michael Windgassen
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Pendo Verlag, 02.05.2018
ISBN 9783866124547
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Der ehemalige Kunstgeschichtler, Unternehmensberater und britische Geheimdienstler Peter Smith hat nach der Scheidung von seiner Ehefrau, in mittleren Jahren, dem verregneten England den Rücken gekehrt und sich zusammen mit seinem treuenWindhund Arthur im provencalischen Arles zur Ruhe zu gesetzt, wo er das Leben genießt. Doch dann wird ihn in dem berühmten römischen Amphitheater ein Schlag auf den Hinterkopf versetzt. Als er wieder zu sich kommt, liegt er unter einer auffallend gut gekleideten Leiche. Als die Polizei nicht an seiner Aussage interessiert ist und keine Ermittlungen aufnimmt und sich dann auch noch die wenig trauernde Witwe mit der Bitte um Nachforschungen an ihn wendet, gerät Smith mitten hinein in einen mysteriösen Mordfall, ein Netz aus Intrigen und eine provenzalische Verschwörung ...

Wer hier einen „typischen“ doch meist seichten Regionalkrimi erwartet, sieht sich positiv enttäuscht: Der Krimi ist absolut schlüssig und durchaus spannend, und die Provence bietet einen wunderschönen Rahmen, ohne in eine Reisepropekt-Beschreibung oder Belanglosigkeiten abzugleiten.

Peter Smith wird facettenreich und absolut authentisch beschrieben. Die Schilderungen seiner Spaziergänge, Fahrten und vor allem des Essens (!) führen zu einer gewissen Entschleunigung der Geschichte, die ich jedoch als wohltuend empfunden habe. Sein großes Fachwissen der Geschichte, der Kunst und vor allem der IT sind harmonisch eingebettet und man kann durchaus einiges lernen, ohne einen erhobenen Zeigefinger zu spüren.
Im Hintergrund stellt sich hier auch immer wieder die Frage nach der Moral des Handelns, und der doch recht desillusionierte Protagonist wird gezeigt in einem Handlungsstrang, den er eben nicht als polizeilicher Ermittler agiert und letztlich nur an seinem eigenen Wohlergehen (im positiven Sinn!) interessiert ist. Er will bewusst nicht richten und verurteilen, sondern schlicht überleben und sieht auch die „Bösen“ in ihren Rollen. Von Institutionen ist er eher ernüchtert und verlässt sich letztlich nur auf sich selbst; dabei ist seine Kauzigkeit und Sturheit aber absolut liebevoll und nachvollziehbar.

Sympathisch ist – neben dem Windhund Arthur, der durchaus seinen Raum einnimmt – auch Smiths ehemaliger Kollege und guter Freund Gentry, der Smith treu im Hintergrund der Ermittlungen zur Seite steht.

Mir hat dieser Provence-Krimi außerordentlich gut gefallen und in den Bann gezogen mit seiner zwar langsamen, aber intelligenten Handlung und den vielen Informationen, die ich daraus mitnehme. Nebenher hat die Lektüre Lust auf eine Reise in die Provence gemacht…
Ich freue mich schon auf die nächsten Abenteuer von Peter Smith!

  (11)
Tags: engländer, frankreich, krimi, provence   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

italien, krimi, toskana

Italienische Intrigen

Hanne Holms
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Piper, 02.05.2018
ISBN 9783492310376
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Italienische Intrigen ist der zweite Krimi um die Reisejournalistin Lisa Langer, die es diesmal zu Recherchen in die Toskana führt:

In einer nicht fertig gestellten Ferienanlage werden nachts Kisten verladen. Die Bürgermeisterin der idyllischen Ortes Casole d‘Elsa wird bedroht und schon bald ist Lisa, die ein heimliches Doppelleben als Krimi-Autorin führt, tief in Ermittlungen verwickelt, die ihr selbst zum Verhängnis werden können….

Hanne Holms hat mit ihrer Protagonistin Lisa Langer quasi ihr Alter Ego erfunden: Beide sind Reisejournalistinnen und heimliche Krimi-Autorinnen. Allerdings ist Lisa Langer nicht wirklich die Ermittelnde Person in dem Krimi, sondern steht mehr oder weniger am Rande der Aktionen und das Ermitteln ist eher anderen, in erster Linie der Security-Agentur Freds, überlassen. Auch die Polizei kommt nicht besonders gut weg, sondern besteht eher aus überzeichneten Witzfiguren.

Sehr schade finde ich, dass selbst die Reisejournalistin als Charakter eher blass bleibt, wogegen sie durchaus sympathisch und mutig ist; auch ihre Gedanken und Gefühle bleiben dem Leser meist verborgen und so besteht eine gewisse Distanz zur Namensgeberin der Krimi-Reihe. Genauso sind die weiteren Protagonisten recht eindimensional dargestellt und irgendwie möchte ich den krimi als einigermaßen hölzern bezeichnen.

Die Aufklärung des Falles bleibt ebenfalls zumeist im Dunkeln und wird mehr oder weniger gegen Ende kurz vorgestellt. Dabei erscheint mir einiges unlogisch oder zumindest nicht nachvollziehbar; auch die Spannung hält sich insgesamt in Grenzen.

Der Schreibstil ist eher schlicht, so eignet sich das Buch sicher als Strandlektüre für den nahen Sommer.

Dagegen gelingt es Hanne Holms wunderbar, die Schönheit der Toskana darzulegen; und auch die leckeren typischen Rezepte am Ende des Buches, die liebevoll beschrieben sind, machen einen besonderen Reiz des Buches aus.

Insgesamt fühlte ich mich nicht schlecht unterhalten, möchte das Buch aber eher Toskana-Fans als Krimi-Fans empfehlen.

  (6)
Tags: italien, krimi, toskana   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

23 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

chicklit, scheidung

Die Mütter-Mafia

Kerstin Gier , Mirja Boes , Dicky Hank
Audio CD
Erschienen bei Lübbe Audio , 13.03.2014
ISBN 9783785750346
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

54 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 22 Rezensionen

barcelona, familienstammbaum, franco-diktatur, franko, freundschaft, freundschaft familie, geheimnisse, geige, homosexualität, katalonien, liebe, musik, restaurant, spanien, stammbaum

Eine bessere Zeit

Jaume Cabré , Kirsten Brandt , Petra Zickmann
Fester Einband: 555 Seiten
Erschienen bei Insel Verlag, 25.03.2018
ISBN 9783458177395
Genre: Romane

Rezension:

Bereits Mitte Vierzig, trifft Miquel sich mit seiner Bekannten Julia zu einem Essen in einem feudalen Restaurant, vorgeblich, um ihr bei ihrem Nachruf auf den verstorbenen Jugendfreund Bolos zu helfen.
Zwischen Aperitif und Digestif erzählt Miquel erst zögernd, dann immer intensiver, seine Lebensgeschichte und auch die seiner Familie, einer einst reichen und sehr traditionsbewussten Spanischen Unternehmerfamilie, die schließlich alles verloren hat. Wollte er niemals in die Fußstapfen seiner Vorfahren treten, so trat unser Protagonist aus unerwiderter Liebe zu einer Frau zusammen mit seinem Jugendfreund Bolos in den antifranquistischen Untergrund ein und lud dort große Schuld auf sich, die nie vergessen wurde.

Jaume Cabré erzählt in seinem sprachgewaltigen Werk jedoch weniger von der Politik Francos und seiner Gegner, als von den Irrungen und Wendungen innerhalb der Familie Gensanas. Dabei sind die Protagonisten, allen voran natürlich Miquel und der Onkel Mauri, der als schwarzes Schaf der Familie immer wieder im Mittelpunkt steht, weder Helden noch Antihelden. Ich muss zugeben, mit ihnen niemals wirklich warm geworden zu sein und Cabré gelang es (mit Ausnahme des Mittelteils) nicht, mich in den Bann der Erzählung zu ziehen.
Häufig fehlten mir auch geschichtliche Hintergrundinformationen zum echten Verständnis der Geschehens, die ich nicht aus dem Buch entnehmen konnte. Geschichte lernen durch Lesen funktionierte in diesem Fall also nicht - und ich fand auch selten die Motivation aus dem Buch heraus, weiter zu recherchieren.

Die szenischen Wechsel zwischen der Rahmenhandlung (dem Essen im Restaurant), Miquels Lebensgeschichte, den Erzählungen Onkel Mauris und weiterem empfand ich als recht chaotisch; oftmals fand innerhalb eines Satzes ein Wechsel der Erzählperspektive statt, so dass sich der Leser intensiv beim Lesen auf die Details konzentrieren muss.

Wenngleich die Sprache oftmals wirklich gewaltig und sehr schön ist, konnte ich mich nicht wirklich gefangen nehmen lassen, ohne den Anschluss an die Geschichte zu verlieren.

Leider hatte ich mir (viel) mehr von diesem Roman versprochen und kann keine wirklich Lese-Empfehlung ausprechen.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(60)

81 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

abenteuer, bookbuddy, hörbuch, hotel, jugendbuch, jugendliteratur, kerstin_gier, krimi, leichte lektüre, liebe, rezension, schwei, urlaub, weihnachten, wolkenschloss

Wolkenschloss

Kerstin Gier , Ilka Teichmüller
Audio CD
Erschienen bei Argon Sauerländer Audio ein Imprint von Argon Verlag, 09.10.2017
ISBN 9783839841624
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(127)

150 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 123 Rezensionen

agenten, cia, debüt, familie, karen cleveland, maulwurf, russland, schläfer, spannung, spionage, thriller, usa, verlag btb, wahrheit, wahrheit gegen wahrheit

Wahrheit gegen Wahrheit

Karen Cleveland , Stefanie Retterbush
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei btb, 10.04.2018
ISBN 9783442716746
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Vivian Müller ist als Analystin in der Spionageabwehr der CIA beschäftigt und hat ein eine Programm entwickelt, mit dem sie russische Schläfer in den USA zu enttarnen hofft, als sie bei einem Verdächtigen auf das Foto ihres Ehemannes Matt stößt, mit dem sie offensichtlich glücklich seit zehn Jahren verheiratet ist und vier Kinder hat. Sofort muss sie sich der Frage stellen, ob sie ihre Familie schützen will - oder die Menschen in den USA, was sie ja beides 

geschworen hat.
Während die Handlung vorwärts läuft und sich immer weiter zuspitzt, werden Rückblicke auf entscheidende Begebenheiten in der Vergangenheit eingestreut, so dass es ständig neue belastende und entlastende Hinweise auf Matts Ehrlichkeit gibt. Wem kann Ich vertrauen? Und wie kann sie bestmöglich unter den gegebenen Tatsachen für ihre Kinder dasein?  Als Mutter und Beamtin kann ich Vivs Überlegungen und Handlungen sehr gut nachvollziehen und verstehen und habe mich ständig selbst  gefragt: was würdest du tun??? Ehrlicherweise gibt es darauf keine Antwort und ich habe mich die ganze Zeit gefragt, wie dieses Buch überhaupt ausgehen soll und kann...

 Die Lügen und die Angst haben für mich eine große Spannung ausgemacht und ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, so sehr habe  ich mit Vivian mitgefiebert und das Buch an nur einem Tag ausgelesen -was ja schon eigentlich für sich spricht.

Die Personen waren sehr gut charakterisiert und ich hatte ein genaues Bild vor Augen. Zusammen mit meinen eigenen Gefühlen war ich vollig eingetaucht in die Erzählung.

 Der Untertitel des Buches "perfekter Ehemann. perfekter vater." gibt meines Erachtens allerdings schon einen deutlichen Hinweis: einen perfekten  Mann gibt es definitiv nicht, also musste ein Haken zu finden sein. Und auch das Ende fand ich, obwohl außerordentlich stimmig, doch ein wenig unbefriedigend! Hier kann sich dann das nächste Buch anschließen.....

Der gängigen Definition folgend, ist in P sychothrillern das zentrale Thema die Wahrnehmung der Hauptfigur, die z. B. zu entdecken versucht, was Wahrheit und was Täuschung ist.
Genau dies ist Thema des Buches, was ich überzeugend umgesetzt finde.

Alles in allen fühle ich mich sehr gut unterhalten mit einem gehörigen Maß an Nervenkitzel ohne blutiges Gemetzel und vergebe vier von fünf Sternen.
.... 



  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

42 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 28 Rezensionen

baby, forensik, haft, hilfe, hoffnung, hoffnungslosigkeit, kindermörderin, krankheit, krimi, mord, opfer, psychiatrie, täter, therapie, trauma

Der Augenblick

Irene Matt
Flexibler Einband: 249 Seiten
Erschienen bei Schardt, M, 01.12.2017
ISBN 9783961521241
Genre: Romane

Rezension:

"Der Augenblick" ist ein Krimi der ganz anderen Art. Er beschäftigt sich nicht mit der Aufklärung eines Verbrechens, sondern hat sogar einen (zunächst) unaufgeklärten Fall im Mittelpunkt: Die erfolgreiche Marketingfachfrau Renate Weiss tötet ohne ersichtlichen Grund auf einer Joggingrunde ein ihr unbekanntes Baby - und stellt sich schließlich selbst der Polizei.
Der Ermittler und Psychologe Hermann Rau interessiert sich nun für die Hintergründe der Tat und ruft eine Studie ins Leben, in deren Verlauf sich er und die verantwortliche Hauptommissarin Alexandra Keller auch privat näher kommen.

Eingebettet in eine unterhaltsame Rahmenhandlung greift Irene Matt menschliche Tragödien auf und schildert die Schicksale schwerst traumatisierter Menschen. Ohne die Opfer aus den Augen zu verlieren, fragt sie nach den Entwicklungen der Täter und danach, was sie zu ihren Handlungen motiviert hat und nähert sich damit der Frage nach Schuld und Sühne auf eine eher ungewöhnliche Art, die mich an die Essays des REchtsphilosophen Ferdinand von Schirach erinnern.

Die mehrdimensionale Schilderung der Charaktere lässt dem Leser offen, sich eine eigene Meinung zu bilden, die jedoch von der positiven, humanen Ausstrahlung des leitenden Psychologen geleitet wird. Spannend wäre es, weiter über das Gelesene nachzudenken und zu diskutieren.

Wirkliche Spannung kann ich dem Krimi nicht bestätigen; allerdings ist die Frage nach dem abschließenden GErichtsurteil auch eher zweitrangig. Darüberhinaus ist die Suche nach der Vergangenheit der Kindsmörderin auch nicht mehr als die Rahmenhandlung; die Schilderung der einzelnen Schicksale sind für sich wichtig.

Mir hat dieser literarische Augenblick sehr gut gefallen und ich habe den Blick über den Tellerrand genossen;  Irene Matt möchte ich allen aufgeschlossenen Menschen ans Herz legen!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Rosalie und die Farben des Südens

Julie Lescault
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 19.03.2018
ISBN 9783442485451
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Die Schachspieler von Buenos Aires

Ariel Magnus , Silke Kleemann
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 09.05.2018
ISBN 9783462050059
Genre: Romane

Rezension:

Der Jude Heinz Magnus flüchtet vor den Nazis nach Argentinien und lernt dort während der 1939 stattfindenden Schach-Weltmeisterschaft die Deutsche Sonja Graf kennen und verliebt sich in sie – doch diese erwidert seine Liebe nicht. Alles dreht sich um das „Spiel der Könige“, während zeitgleich in Europa der Krieg ausbricht….

Der Autor Ariel Magnus rekonstruiert in seinem Roman die Lebensgeschichte seines Großvaters anhand dessen (fiktiven?!) Tagebuch, das ihm vererbt wurde. Dabei vermischt er historische Ereignisse und Persönlichkeiten, fiktive Elemente und weiterhin auch noch literarische, denn ebenso eine nicht unerhebliche Rolle spielt Mirko Czentovic, der fiktive Schachweltmeister aus Stefan Zweigs »Schachnovelle« . Neben dem Erzählstrang gibt es immer wieder lange Zitate aus dem Tagebuch seines Großvaters, Zeitungsmeldungen und Werbetexten.

Natürlich kommt aus der „Schachsport“ dabei nicht zu kurz, über den ausgiebig gesprochen wird.

Meiner Meinung nach werden die Protagonisten dabei jedoch nicht wirklich authentisch dargestellt, sondern vieles bleibt an der Oberfläche, zu viele Ebenen sind vermischt und es stellt sich kein wirklicher Lesefluss ein. Dem Autor gelang es nicht, mich wirklich in die Welt und das Leben in Buenos in den Dreißiger und Vierziger Jahren eintauchen zu lassen und ich muss zugeben, dass ich nach über 200 Seiten frustriert aufgab und das Buch nicht mehr zu Ende las.

Wenn der Titel von der Presse auch als „geistreich“ gefeiert wird, so will der Autor meines Erachtens einfach zu viel und ich habe mich letztlich nur gelangweilt.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(101)

154 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 91 Rezensionen

andalusien, england, gemälde, insel-verlag, jessie burton, krieg, kunst, künstler, liebe, london, malerei, muse, roman, spanien, spanischer bürgerkrieg

Das Geheimnis der Muse

Jessie Burton , Peter Knecht
Flexibler Einband: 461 Seiten
Erschienen bei Insel Verlag, 11.03.2018
ISBN 9783458363293
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

20 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

Lichter auf dem Meer

Miquel Reina , Anja Rüdiger
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Thiele & Brandstätter Verlag , 01.02.2018
ISBN 9783851794045
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(145)

192 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 131 Rezensionen

amoklauf, gin phillips, jagd, juchu, kind, lesewochenende, mut, mutter, nachtwild, schüsse, spannung, thriller, verstecken, waffen, zoo

NACHTWILD

Gin Phillips , Susanne Goga-Klinkenberg
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 29.03.2018
ISBN 9783423261968
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

53 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

charles d'anjou, glaube, historisch, historischer roman, italien, konradin von hohenstaufen, krieg, liebe, löwenblut, ludwig der strenge, mittelalter, mittelteralter, papst, roman, staufer

Löwenblut

Monika Pfundmeier
Flexibler Einband: 356 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 14.02.2018
ISBN 9783744874755
Genre: Historische Romane

Rezension:

Im 13. Jahrhundert ruhen die Hoffnungen auf Konradin, dem letzten Staufer. Doch Papst Clemens spricht die Kaiserkrone dem brutalen Charles d'Anjou zu und dieser gewinnt mit der Unterstützung der Kirche den letzten großen Krieg.

Monika Pfundmeier schreibt in ihren sehr gut recherchierten Buch über die reale Geschichte und setzt dabei wenig Fiktion und fiktive Charaktere ein. Ein spannendes Stück Geschichte wird anschaulich erzählt.

Allerdings konzentriert sich die Autorin dabei auf viele Detailaufnahmen der Zeit; als Leserin habe ich manchmal den Gesamtzusammenhand und die zeitlichen Abläufe vermisst, wodurch das Lesen recht anstrengend wurde.

Authentisch sind die eingesetzte Sprache, die das Lesen jedoch nicht leichter macht.

Zu den echten Personen der Geschichte blieb eine gewisse Distanz; nur die fiktive Person Cäcilia und ihr Schicksal wuchs mir ans Herz.

Spannend sind auf jeden Fall die Rolle der Kirche und auch der so gut bekannte Thomas von Aquin, der eine bedeutende Position einnimmt. Über das CHristentum kann man hier nur entsetzt sein - und ich denke, es ist lehrreich, sich gerade in der heutigen Zeit damit auseinanderzusetzen.

Wer bereit ist, sich auf dieses Buch einzulassen, erfährt eine Menge über die Geschichte des Heiligen Römischen Reichs - wer leichte Unterhaltung erwartet, ist hiermit nicht gut bedient.

  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

35 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

deutscher schriftsteller, gewalt, haus der hoffnung, kastration, mord, musketier-verlag, nervenklinik, op saal, rache, schwanger, thriller, vergewaltigung, verlag: musketier

Haus der Hoffnung

Sven Morscheck
Flexibler Einband: 220 Seiten
Erschienen bei MusketierVerlag, 22.02.2018
ISBN 9783946635055
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Mit dem "Haus der Hoffnung" gelingt dem Schauspieler und nun auch Autor Sven Morscheck ein überaus gelungener Thriller um die brutalen Ritualmorde in dem kleinen Ort Kahlensee und dem Kriminalhauptkommissar Ingo Steeler.

Die Protagonisten sind authentisch und mitreißend dargestellt, die handelnden Ermittler bilden eine sympathische Grundlage.

Die Handlung ist überaus rasant und kurzweilig, vielleicht wären ein paar mehr Ausführungen wünschenswert gewesen, denn das Material hätte doch mehr hergegeben als nur 200 Seiten. Die Aufklärung ist schlüssig und zunächst befriedigend - allerdings bleibt das Ende offen, da es sich mit dem "Haus der Hoffnung" nur um den Auftakt zu einer Trilogie handelt.  Hier möchte ich unbedingt weiter lesen und das Schicksal der betroffenen Personen weiter verfolgen - allerdings finde ich 10€ für diesen kleinen Teil der kompletten Geschichte schon viel....

Die Morde und das Drumherum sind sehr brutal, was sicher nicht jedem Leser gefallen wird. Hier ist eine kleine Warnung fällig.

Insgesamt hat mir der Thriller sehr gefallen und ich kann ihn nur weiter empfehlen!


  (11)
Tags:  
 
234 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.