SusisStrolch

SusisStrolchs Bibliothek

1 Buch, 1 Rezension

Zu SusisStrolchs Profil
Filtern nach
1 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

4 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

freundschaft, 1984, science-fiction, dystopie, orwell

Noémis Lied

A.-G. Piel
Flexibler Einband: 296 Seiten
Erschienen bei Carow Verlag Gruppe, 26.10.2013
ISBN 9783944873008
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Die Welt ist grau. Trist und Grau.
Seit SIE aufgetaucht sind, ist Musik verboten.
Dabei klang es am Anfang noch ganz drollig: SIE ernähren sich von Musik.
Doch als die ersten Menschen starben und die ersten Kolonien entstanden, ist Schluss mit lustig.
SIE waren die Schänder.
Die Welt versank im Chaos. Anarchie. Und harte Diktatur. Denn die Welt war hart, grau. Die harte Hand der Korruption führte die Menschen.
Musikmachen ist bei Todesstrafe verboten.
Die Welt war nicht nur grau, sie war still.
In dieser Welt lebt Noémi, stumm.
Doch die Menschen verzichteten längst nicht auf Musik.
In den Köpfen spielt sie weiter. Und Noémi kann diese Musik hören.
Damit ist sie eine Gefahr für die Regierung, für die vordergründige Stabilität des Systems.
Erst recht, als sie den Musiker Anton kennen lernt.
Denn genau so wenig wie die Menschen die Musik aus ihren Köpfen verbannt haben, gibt es immer noch Menschen, die sich dem Verdikt der Regierung widersetzen.
Mit Anton zusammen wird der Kampf gegen die Schänder gegen die Regierung und gegen die alltägliche Gewalt aufgenommen.

Das Buch zeichnet eine bedrückende Gesellschaft auf. Grau, trist. Mit einem hellen Licht: Noémi.

Der Autorin ist es gelungen, eine Gesellschaft zu skizzieren, die sich kaum hinter solch größen wie Orwell u.ä. verstecken braucht,
Dabei schafft sie es, einen Spannungsbogen gekonnt aufzubauen und im richtigen Moment aufzulösen.
Dazu werden ihre Hauptpersonen nuanciert modelliert und mit einer nachvollziehbaren Entwicklung ausgestattet.

Mitfiebern und mitbangen ist genauso möglich, wie die Bösen zu verachten.

Dabei entlarvt die Autorin so manche Parallele zur heutigen Zeit. Und wir sind heute dichter daran, Noémis Welt aufzubauen, als jemals zuvor.

Alles in allem ein spannendes Buch, das gerne noch länger sein könnte.
 

  (0)
Tags: 1984, aufopferung, dystopie, freundschaft, lieve, märchen, orwell, science-fiction   (8)
 
1 Ergebnisse