Svanny

Svannys Bibliothek

142 Bücher, 79 Rezensionen

Zu Svannys Profil
Filtern nach
142 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

42 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

sklaven, trier, sklaverei, stadthalter, römer

Die Legion des Raben

Maria W. Peter
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Piper, 02.06.2017
ISBN 9783492500555
Genre: Historische Romane

Rezension:

Rezension Inhaltsangabe: Invita, die Sklavin des römischen Statthalters zu Trier, steckt erneut in Schwierigkeiten – nicht nur, dass sie dem alemannischen Kriegsgefangenen Flavus als Geliebte versprochen wurde, jetzt versucht sie auch noch, den Mord an einem hochrangigen römischen Beamten aufzuklären. Auf dem Nachhauseweg von einem rauschenden Fest wurde der Mann heimtückisch ermordet. Ein Schuldiger ist schnell gefunden: der Sklave Hyacinthus, welcher ihn begleitete und wie durch ein Wunder unversehrt blieb. Nach altem Recht sollen nun alle Sklaven des Haushaltes hingerichtet werden. Invita stellt Nachforschungen an und findet sich schon bald in einem Geflecht aus Lügen und Intrigen wieder … Fazit: Wie oben schon geschrieben, ist dieser historische Krimi sehr gut recherchiert und die komplette Umgebung sehr authentisch dargestellt und beschrieben. Der Schreibstil der Autorin ist so bildlich, dass ich jedes Mal das Gefühl habe, nicht zu lesen, sondern zu träumen. An den richtigen Stellen wird die Geschichte mit zusätzlichem wissen aufgefüllt, ohne langweilig zu werden. Es ist wie ein richtiges guter Geschichtsunterricht, bei dem man gar nicht merkt, dass man etwas lernt, weil es so spannend ist. Der Krimi an sich ist gut aufgebaut, zu Beginn die Leiche woraufhin Invita die Ermittlungen aufnimmt. Natürlich ist es als Sklavin nicht einfach jeden zu fragen oder höhere Herren zu verdächtigen. Als dies schafft Invita im Laufe der Geschichte sehr gut und hat auch einiges an Glück. Die Charaktere sind schön ausgestaltet. Gerade über Invita als Hauptfigur habe ich viel gelernt, trotz das ich das vorherige Buch nicht gelesen habe. An einigen Stellen wurde kurz auf die vorherige Geschichte eingegangen, ohne dies aber groß auszuschmücken. Es reichte für mich als unwissenden Leser die Geschichte zu verstehen und ich gehe davon aus, dass es einem Leser, der die Geschichte kannte, nicht gelangweilt hat. Das Buch verliert seine Spannung die ganze Geschichte über nicht und mir ist es oft abends schwer gefallen mit dem lesen aufzuhören, weil es schon spät war. Dies ist für mich immer ein Indikator dafür, dass das Buch richtig gut sein muss. Daher vergebe ich für das Buch auch 5 von 5 Sternen und möchte es jedem Leser empfehlen, der gerne historische Bücher bzw. Krimis liest! Es lohnt sich definitiv zu lesen!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

101 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

tod, trauer, die seele meiner schwester, zwillinge, rezension

Die Seele meiner Schwester

Trisha Leaver , Stefanie Frida Lemke
Fester Einband
Erschienen bei Kosmos, 08.06.2017
ISBN 9783440149133
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhaltsangabe: Die Zwillinge Ella und Maddy ähneln sich äußerlich wie ein Ei dem andern. Doch während die beliebte Maddy überall um Anerkennung kämpft, sucht sich Ella lieber ein stilles Plätzchen, wo sie in Ruhe zeichnen kann. Eines Tages kommt es durch einen Streit der beiden zu einem tragischen Autounfall, bei dem Maddy ihr Leben verliert. Ella erwacht im Krankenhaus und wird von allen für Maddy gehalten. Aus Angst, ihre Eltern zu enttäuschen, übernimmt sie kurzerhand die Identität ihrer Schwester – und stellt bald fest, dass deren Leben voller dunkler Geheimnisse steckt. Ella muss sich entscheiden: soll sie die Lüge zugeben oder ihre eigenen Träume opfern? Übersetzt von Stefanie Frida Lemke. Fazit: Wie die Überschrift schon erkennen lässt, hat mir das Buch nicht so gut gefallen. Ich beginne erstmal mit dem Schreibstil und ähnlichem, bevor ich zum Inhalt komme. Das Buch konnte man sehr flüssig lesen und die Charaktere waren gut herausgestellt und so war ich schnell in der Geschichte drin. Es wurden die Szenen auch nicht unnötig ausgeschmückt um Seiten zu füllen, sondern hatten genau die richtige Länge, um Spannung aufzubauen. Deswegen gebe ich dem Buch auch zwei Sterne, denn an sich ist es nicht schlecht geschrieben, nur inhaltlich hat es für mich einige Kinken, zu denen ich jetzt kommen möchte. Vorsicht, eventuell Spoiler! Der Anfang war noch ganz gut und auch recht spannend aufgebaut. Aber es gab einfach viel zu viele Aspekte, die meiner Meinung nach nicht passten. Beispielsweise kann ich mir nicht vorstellen, dass die Eltern ihre Zwillinge nicht auseinander halten können. Und auch die besten Freunde bzw. der Partner wird wohl seinen Zwilling erkennen. Das man Außenstehende recht schnell blenden kann, das kann ich nachvollziehen. Sehr enttäuscht war ich, als "aufgedeckt" wurde welcher Zwilling überlebt hat, plötzlich die Welt wieder gut war. Die Eltern waren plötzlich recht glücklich und auch der Umkreis, dabei ist immer noch ein Mensch tot. Das war wirklich nicht nachvollziehbar.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

comic con, mafia, superman, san diego, cosplay

Die Nr. 1

André Milewski
E-Buch Text: 433 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 27.06.2017
ISBN B072LWRDQY
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhaltsangabe: William Stubbs, einst ein gefeierter Kunstdetektiv in New York, fristet sein Dasein nun die meiste Zeit rauchend und saufend in einem schäbigen Diner in San Diego, nachdem er von seiner Frau betrogen und verlassen wurde. Als die alljährliche Comic Con startet, bekommt er unverhofft den Auftrag, ein verschwundenes, überaus wertvolles Comicheft zu suchen. Mit reichlich Geld davon überzeugt, nimmt er die Ermittlungen auf und stolpert geradewegs in einen kurz vor der Eskalation stehenden Konflikt zweier verfeindeter Mafiaclans, die San Diego unter sich aufteilen. Zu seinem Glück bekommt er Hilfe von der Cosplay-Expertin Danielle und dem Besitzer seines Stamm-Diners. Außerdem kreuzt auch noch ein Hollywoodstar seinen Weg, der neben einem gewaltigen Ego auch manch hilfreiches Talent hat ... Fazit: Inhaltlich war dieses Buch mal etwas ganz Neues für mich. Mit Comics hatte ich bisher so gar nichts am Hut und auch nicht wirklich vor mich damit in nächster Zeit zu beschäftigen. Daher war ich sehr angetan, dass sich der aktuelle Thriller von André mit diesem Thema beschäftigt hat. Ich hätte vorher nie gedacht, dass ein Comicheft so viel Geld wert sein kann... da ist es nur logisch, dass wie bei vielen teuren Dingen, die Streiterei darum nicht unbedingt mit normalen Mitteln abläuft. Von Beginn an war ich mitten im Geschehen und gefesselt von der Geschichte. Da ich im Urlaub die Zeit hatte, habe ich das Buch auch an einem Tag durchgelesen und wollte es auch zwischenzeitlich gar nicht aus der Hand legen, so dass da Mittagessen dann doch ausfallen mussste. Die Charaktere sind sehr gut beschrieben und durchaus mal etwas anders und keine Musterschüler, bzw. Detektive. Durch das Einbringen der Mafiaclans hat die Geschichte immer wieder sehr spannende Wendungen vollzogen. Mir gefällt es sehr gut, wenn Bücher nicht so dick sind, dafür der Spannungsbogen von der ersten bis zur letzten Seite gehalten werden kann. Dies ist hier absolut der Fall, daher kann ich nur eine absolute Leseempfehlung aussprechen und vergebe 5 von 5 Sternen. Auch wenn, das Cover nicht unbedingt jeden anspricht, es lohnt sich dahinter zu gucken!

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(71)

128 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 67 Rezensionen

amerika, mennoniten, sklaverei, freiheit, liebe

Die Küste der Freiheit

Maria W. Peter
Flexibler Einband: 800 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 14.11.2014
ISBN 9783404167357
Genre: Historische Romane

Rezension:

Inhaltsangabe: 1775: Als ihr geliebter Lorenz mit seinem Regiment nach Amerika in den Krieg geschickt wird, ist Anna zutiefst verzweifelt. So verzweifelt, dass sie sich als Schuldmagd in die amerikanischen Kolonien verkauft. Bald schon findet sie sich mit zahlreichen anderen Auswanderern auf einem Schiff in die Neue Welt wieder. Doch der Weg in die Freiheit und zur Liebe ist weit ... Fazit: Gleich vorweg, ich vergebe 5 Sterne und würde auch noch mehr vergeben, wenn es gehen würde ;-). Das Buch ist zwar sehr dick (etwa 850 Seiten) wurde aber an keiner Stelle langweilig. Das hat mich wirklich sehr überrascht, denn einen Spannungsbogen die ganze Zeit so hoch zu halten, ist eine wirklich Kunst. Immer passierte irgendwas neues und brachte die Akteure dazu sich neue Gedanken über die Zukunft zu machen. Die bösen Personen waren auch immer da und machten gerade Anna und Lorenz das Leben sehr schwer. Der Schreibstil ist so bildlich und lebhaft, dass ich zum Teil das Gefühl hatte, ich stehe neben den Personen und bin live dabei. Ich konnte so abschalten mit diesem Buch, wie es mir lange nicht menr möglich war. Ich war teilweise so weg, dass ich alles um mich herum nicht mehr mitbekommen habe und das passiert bei mir wirklich sehr sehr selten. Die historischen Fakten, die im diesem Buch vermittelt wurden, kamen immer nur am Rande durch und machten es somit nicht zu einem Geschichtsbuch, aber etwas gelernt hat man dadurch trotzdem. Es war wirklich unglaublich gut recherchiert und ich hatte an keiner Stelle das Gefühl, dass etwas verändert wurde. Ich kann nur meinen Hut ziehen, dass man ein Buch so gut in einen historischen Kontext einordnen kann, ohne dass der Leser dadurch gelangweilt ist oder die Hälfte der Fakten fehlt. Ich kann dieses Buch wirklich nur empfehlen! Lasst euch nicht durch die Seitenzahl abschrecken, es lohnt sich!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

47 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 37 Rezensionen

liebe, chaos, liebe und andere missgeschicke, zu sprunghaft, frauen

Liebe und andere Missgeschicke

Katharina Wolkenhauer
E-Buch Text: 221 Seiten
Erschienen bei dp DIGITAL PUBLISHERS, 24.05.2017
ISBN 9783960871828
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhaltsangabe: Von den Irrungen und Wirrungen der Liebe. Für alle Fans von Bridget Jones. Über Liebe und andere Missgeschicke. Kerstin ist mal wieder Single. Schon viel zu lange, wenn man es genau betrachtet. Ihre Freundin Simone hingegen stiftet jede Menge Verwirrung in der Männer- und Frauenwelt. Verlassen von ihrem Mann, den sie ständig betrogen hat, ist sie unermüdlich auf der Suche nach ihrem Mr. Right. Auf ebendiesen hat auch Kerstins schwuler bester Freund Paul ein Auge geworfen. Und nicht nur er. Ein wahres Liebeskarussell beginnt sich zu drehen. Mitten drin in Amors Fallstricken: Robert Schüreisen, ein Mann in den sogenannten besten Jahren. Nur Kerstin verfällt dem Traummann nicht. Aber auch das hat seinen Grund … So viel Liebe, so viel Sehnsucht! Und dabei wissen doch alle: Es ist nicht so einfach mit der Liebe, denn es gibt viel zu viele Frösche und viel zu wenig Märchenprinzen. Fazit: Wie oben schon angekündigt hat mir das Buch nicht so gut gefallen. Um es gleich vorwegzunehmen: ich vergebe drei Sterne. Die Story an sich hat durchaus Potenzial und ist gerade als Urlaubslektüre gut geeignet. Allerdings hat es mich als Leser oft verwirrt, aus welchem Blickwinkel gerade gesprochen wird. Es hätte ganz gut getan, wenn man über den einzelnen Abschnitten die Namen schreibt oder meinetwegen kleine Sternchen oder ähnliches ein Trennung einbaut. So wurde von einer Person zu anderen gesprungen und ich bin häufig nicht mehr mitgekommen. Das fand ich sehr schade. Denn wie oben schon steht, hat es oft Ähnlichkeiten zu Büchern wie Bridget Jones gegeben, nur ohne klaren roten Faden. Der Schreibstil war einfach und so konnte man das Buch gut lesen. Zum Schluss hin habe ich mich aber ziemlich quälen müssen, da es so vorhersehbar und offensichtlich war. Meine zusammenfassende Meinung: Das Buch hat durchaus Potenzial, sollte aber nocheinmal überarbeitet werden, um es leserfreundlicher zu gestalten. So mit würde es ein nettes Buch für Zwischendurch ergeben.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

25 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

glaube, christlicher roman, chicago, brautkleid, hochzeitskleid

Ein Brautkleid für fünf

Eva Marie Everson
Fester Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Gerth Medien, 19.06.2017
ISBN 9783957341891
Genre: Romane

Rezension:

Inhaltsangabe: Chicago, Anfang 1950: Fünf junge Frauen teilen sich eine Wohnung, und jede versucht auf ihre Weise, ihren persönlichen Weg zu finden. Bei einem gemeinsamen Stadtbummel entdecken sie das perfekte Hochzeitskleid. Aus einer Laune heraus probieren sie es an, obwohl keine von ihnen einen ernsthaften Verehrer hat. Da es allen fünfen gefällt und passt, fassen die Frauen einen spontanen Entschluss: Sie werden das Kleid kaufen, und diejenige von ihnen, die zuerst heiratet, bewahrt es für die nächste auf. Daraufhin entfalten sich fünf persönliche Geschichten ... Dieser Roman basiert auf einer wahren Begebenheit. Fazit: Ein wirklich wunderschönes Buch! Ich habe die Lesestunden mit diesem Buch unglaublich doll genossen. Im Hintergrund zu wissen, dass das Buch auf einer wahren Begebenheit basiert, hat es noch schöner gemacht. Manchmal schreibt das wahre Leben wirklich die schönsten Geschichten. Der Schreibstil war so schön bildlich, man konnte sich so gut in die Personen hinein versetzen und war quasi als sechste Braut direkt mit dabei. Ich kann dieses Buch nur weiter empfehlen, für alle die gerne Geschichten aus dem echten Leben lesen und allgemein gerne Liebesgeschichten mit historischem Hintergrund. Die verschiedenen Schicksale der einzelnen Frauen haben die Schwierigkeit der 50er Jahre dargestellt. Gerade die Herkunft aus zum Teil Kriegsgebieten hat die Schwierigkeit verdeutlicht. Ich muss dieses Buch einfach weiter empfehlen! Ihr müsst es lesen!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

13 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

nationalsozialismus, propaganda, goebbel, führern, standartenführe

Machtmenschen

Torunn Siegler
Fester Einband: 500 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 24.05.2017
ISBN 9783744817493
Genre: Romane

Rezension:

Inhaltsangabe: Der postfaktische Gesellschaftsroman deutet den Zeitgeist mit dem Bild einer NS-Diktatur im Jahr 2017. Torunn Siegler präsentiert in ihrem politischen Roman Machtmenschen eine perfekt inszenierte arische Urlaubsidylle im kolossalen Seebad auf Rügen. Zumindest wird dies den 20 000 Gästen suggeriert. Doch genießen sie den Aufenthalt wirklich? Welche Positionen nehmen die Heerscharen von Angestellten, Arbeitsmaiden und Ostarbeitern in diesem Gefüge ein? Und wie gedenkt Joseph Goebbels Tochter, die NSDAP-Führerin Hedwig, die Geschicke der Deutschen im Jahr 2017 zu lenken? Der Blick auf fünf Einzelschicksale zeigt die Abgründe dieser Gesellschaft: nah, verstörend und unausweichlich. Die Nationalsozialisten beherrschen die Welt von heute mit allen Möglichkeiten der Informationstechnologie und Digitalisierung. Europa ist unter deutscher Führung vereint, nur der Endsieg gegen den letzten Gegner - Amerika - fehlt noch zum Weltfrieden. Den Deutschen geht es wirtschaftlich so gut wie nie zuvor, doch die politische Passivität kostet jeden einen Preis. Heidrun aus München will auf Rügen ihren Sohn besuchen. Doch die Reise ist von Vorahnungen überschattet, die in einer Katastrophe enden. Nicht anders ergeht es Bernhard, ihrem Sohn und SS-Offizier, Waltraud, der Arbeitsmaid, und Bogdan, dem Ostarbeiter. Die Führerin Hedwig will in einer epochalen Rede einen strategischen Wechsel in der Politik der Nationalsozialisten ankündigen, wird dabei von den Ereignissen überrollt. Akribisch recherchiert, fundiert und bis ins Detail ausgearbeitet, wird der Leser tief in eine postfaktische Welt hineingezogen, die bekannt und doch befremdlich wirkt. Macht ist immer ambivalent: einerseits konstruktiv und unabdingbar, anderseits destruktiv, wenn sie in Gewalt umschlägt. Die Folgen der Macht erleben diese Menschen tagtäglich am eigenen Leib. Macht bestimmt nicht nur das gesellschaftliche Miteinander und die Arbeitswelt, sondern auch das Private und das Familienleben. Wie Getriebene suchen die Menschen nach einem sicheren Ort. In Zeiten des staatlichen Machtmonopols und der Entwicklung hin zu globalen rechtspopulistischen Akteuren und Parteien stellt das spannende und brandaktuelle Buch die Haltung jedes Einzelnen in Frage. Fazit: Auch wenn ich nur vier Sterne vergeben habe, hat mir das Buch sehr gut gefallen. Allerdings konnte ich dank der Leserunde die Autorin fragen, denn sonst hätte ich das Buch nicht so einordnen können wie es gedacht war und wie es dank der Erklärung auch ein gutes Gesamtbild ergeben hat. An dieser Stelle nochmal vielen Dank liebe Torunn für die Erklärungen deiner Gedanken. Das Buch behandelt ein Zukunftsszenario, dass vielleicht so geschehen würde, wenn die Nazis den Krieg gewonnen hätten. Das Buch stimmt sehr nachdenklich und führt einem vor Augen, was passiert wäre wenn... gerade der Aspekt, dass man so viel nachdenken kann und die viele der Aspekte auch in die heutige Zeit übertragen werden können und in anderen Ländern so zum Teil statt finden war erschreckend. Es ist kein leichtes Buch für nebenbei, sondern beschreibt wirklich deutlich was schlimmes passieren kann, wenn man nicht in einer Demokratie lebt. Es wurde wirklich erschreckend deutlich ein Bild geschaffen, das gruselig ist. Hoffen wir, dass es nie so weit kommt.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

21 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

schweiz, wandern, urmiberg, romanti, blanca imbode

Gipfeltreffen

Blanca Imboden
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Wörterseh, 01.05.2017
ISBN 9783037630778
Genre: Romane

Rezension:

Inhaltsangabe: Conny, die Frankfurter Kreuzworträtselkönigin, die sich im ersten Buch in Toni, den Innerschweizer Bergführer, verliebt, dann aber nach Deutschland zurückreist, macht einen großen Schritt: Sie kündigt ihren Job als Hotelrezeptionistin und zieht in die Schweiz. Auf dem Urmiberg, oberhalb Brunnen, führt sie – zusammen mit Toni – ein Bergrestaurant mit eigener Seilbahn und fantastischer Aussicht. Dort oben ergibt sich bei einem Tête-à-Tête die Idee, die Wandergruppe, der sie ihre Liebe zu verdanken haben, spontan zu einem einwöchigen Wiedersehen auf den Urmiberg einzuladen. Irrümlich erreicht die E-Mail mit der frohen Botschaft nicht nur jene »Wanderfreunde«, auf die man sich freut. Was dann alles passiert, sei hier noch nicht verraten. Nur dies: Es wird diesmal nur gewandert und nicht mehr gefastet. Es gibt auch jetzt wieder ein Desaster, vor allem aber gibt es Versöhnung und Neubeginn, Natur und Geselligkeit und ein dickes Happy End. Wie schon im Buch »Wandern ist doof« kommen die Leserinnen und Leser auch beim jetzt vorliegenden Nachfolger der Wander-Schweiz ein großes Stück näher: Den Urmiberg gibt es tatsächlich und die im Buch beschriebenen Wanderungen auch. Also: Rucksack packen, die Seilbahn auf den Urmiberg besteigen, sich dort Kaffee und Kuchen gönnen, und dann ab in noch höhere Höhen. Wandern ist definitiv nicht doof! Fazit: Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Den ersten Teil habe ich bisher nicht gelesen, aber ich bin so angetan von dem Buch, dass ich überlege ob ich mir den ersten Teil auch noch zu legen werden. Es ist ein schöner Sommerroman, den man gut lesen kann. Die Geschichte ist an einigen Stellen spannend und doch erfrischend. Auch für Leser die hier einsteigen werden alle Personen so erklärt und dargestellt, dass man nichts verpasst hat.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

Spiegel-Spiel

Christoph Andreas Marx
Fester Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Alber, K, 12.05.2017
ISBN 9783495488676
Genre: Romane

Rezension:

Inhaltsangabe:
 "Die Game-Designerin Mira ist von einem Tag auf den anderen verschwunden. Seither wird ihr Freund Mark nachts von einem immer gleichen, rätselhaften Verfolgungstraum heimgesucht. Nach Monaten der Ungewissheit nimmt er die Suche nach ihr noch einmal auf. Die Spuren führen ihn kreuz und quer durch Berlin, in die Welt seiner Träume und in die Welt, die Mira mit ihrem letzten Computerspiel geschaffen hat. Doch die Grenzen dieser Welten scheinen immer mehr und mehr zu verschwimmen... Fazit: Am Anfang hat mich dieses Buch an den Film Inception mit Leonardo DiCaprio erinnert. Die Realität und die Traumwelt sind immer mehr in einander übergegangen. Dem Autor ist es gelungen, dass ich teilweise so gefesselt von dem Buch war, dass ich auch die Realität ausgeblendet habe und mich immer wieder gefragt habe, ob Mark jetzt träumt oder ob es Realität ist. Der Schreibstil ist sehr erfrischend. Es fällt leicht zu lesen, aber dennoch kommt man nicht so rasend schnell voran, also ein guter Mix. Zu diesem Buch passte einfach nur das offene Ende. Obwohl es schon ein paar Tage her ist, dass ich das Buch beendet habe, denke ich immer noch drüber nach. Eigentlich schreit es förmlich nach einer Fortsetzung. Ich bin gespannt, ob es eine geben wird oder ob sich der Autor bewusst dagegen entscheidet.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

20 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

e5, alpen, alpenüberquerung, ebook, gewitter in den bergen

E5

Marcus Schneider
E-Buch Text: 240 Seiten
Erschienen bei null, 01.06.2017
ISBN B071P4RF5K
Genre: Sonstiges

Rezension:

Inhaltsangabe: Der Controller Thomas Birkmüller hat eine geführte Wanderung über die Alpen gewonnen, auf dem E5, dem europäischen Fernwanderweg 5. Doch statt der schönsten Woche des Sommers sieht er sich der größten Herausforderung seines Lebens gegenüber. Kann das Zufall sein? Seine Mitwanderer kommen aus derselben Stadt, arbeiten in der gleichen Firma und auch sie haben die Transalp gewonnen. Und nach und nach kommen ihre dunklen Geheimnisse ans Licht. Allein mit sich und der Natur besinnt sich der Mensch auf das, was wichtig ist im Leben. Und ist bereit, endlich reinen Tisch zu machen. Fazit: Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Der Schreibstil ist sehr modern und direkt. Dadurch lässt sich das Buch schnell und einfach lesen. Durch die bildliche Beschreibung geht man bei diesem Buch selbst mit auf Wandertour über die Alpen. Die Spannung wird von Anfang an sehr hoch gehalten. Der Leser wird durch die Augen des Thomas zum Teil ganz schön in die Irre geführt und man überlegt die ganze Geschichte über wo der Haken liegt. Dieser wird am Ende aufgedeckt und kommt ziemlich überraschend. Mir hat dieses Buch wirklich sehr gut gefallen und ich kann es nur weiter empfehlen. Viel Spaß beim lesen!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

24 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

ukraine, thriller, intrigen, macht, kiew contract

Kiew Contract - Im Namen meines Vaters

Caroline de Vries
E-Buch Text: 462 Seiten
Erschienen bei dp DIGITAL PUBLISHERS, 24.03.2017
ISBN 9783960871354
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhaltsangabe: Verrat, Verzeihen und die Frage, wofür es sich zu kämpfen lohnt Über Kiew Contract Eine Recherchereise in die ukrainische Hauptstadt Kiew wird für die Hamburger Reporterin Katharina Iswestja zur tödlichen Falle. In ihrer alten osteuropäischen Heimat bricht die Vergangenheit des verhassten Vaters über ihr Leben herein – des Vaters, mit dem sie seit Jahren keinen Kontakt mehr hat. Der Journalist Grigorij Iswestja hatte mit Recherchen gegen korrupte Politiker und Oligarchen seine Familie in Lebensgefahr gebracht. Doch Katharina lernt ihn zu verstehen: Es gibt Ideale, für die man alles auf Spiel setzen muss ... Fazit: Mir hat das Buch richtig gut gefallen. Es hat mich von der ersten Seite an gefesselt und es fiel mir schwer überhaupt mit dem lesen aufzuhören. Es war eine unglaublich spannende Verfolgungsjagd und ich kann dieses Buch einfach jedem empfehlen. Die Geschichte im Hintergrund mit den politischen Verschwörungen ist richtig gut eingebaut. Es wirkt nicht zu langweilig und ich dennoch informativ. Mit dem Schreibstil der Autorin bin ich gut zurecht gekommen. Es ist sehr bildlich geschrieben und hat mich einfach in den Bann gezogen. Seit langem mal wieder ein spannender Thriller, der mich wirklich gepackt hat. Ihr lasst euch also etwas entgehen, wenn ihr dieses Buch nicht lest!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

7 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 5 Rezensionen

Buddhas heiteres Lächeln

Hubert Michelis
Flexibler Einband: 466 Seiten
Erschienen bei Spica Verlag GmbH, 01.02.2017
ISBN 9783946732143
Genre: Romane

Rezension:

Inhaltsangabe: Leo, ein junger Priester, begegnet der schönen Australierin Jane und ist gleich bis über beide Ohren in sie verliebt. Nach langem inneren Ringen beschließt er, sein Kloster zu verlassen. Nach Janes Examen wollen sie heiraten, aber es kommt ganz anders und Leo verliert alles, wofür er bisher gelebt hat und landet schließlich als Obdachloser in Köln unter einer Brücke. Doch es geht noch weiter bergab mit ihm. Der einstige Mönch wird zum Kriminellen, kommt ins Gefängnis und irrt, ständig auf der Suche nach sich selbst, ziellos durch die Welt, bis in Indien ein Blick aus den Augen eines alten Weisen seine Welt aus den Angeln hebt … Fazit: Gleich zu Beginn hat mich das Buch gepackt. Der Leo bereitet alles für seine Flucht aus dem Kloster vor, es hat sich sehr erfrischend gelesen. Danach trifft ihn ein Schicksalsschlag so wie man es keinem wünscht. An dieser Stelle tat mir Leo wirklich sehr leid und ich war auch sehr berührt. Allerdings kamen danach einige Szene die ich nicht so nachvollziehen konnte und die mir Leo kurze Zeit sehr unsympathisch gemacht haben. Wie die Überschrift schon sagt, ich fand der mittlere Abschnitt zog sich einfach viel zu lange hin. Ich hatte stellenweise damit zu kämpfen überhaupt weiter zulesen. Hätte mich die Leserunde nicht so motiviert, ich hätte aufgegeben. Zum Glück habe ich aber weiter gelesen, denn der Schluss war wieder sehr gut. Der Schreibstil des Autors lässt sich flüssig lesen und ist sehr lebendig. Es lag lediglich am Inhalt, dass ich ein Stern abziehen musste. Das Buch ist von seiner Geschichte einer eher nachdenkliches Buch und nicht dafür gedacht als leichte Urlaubslektüre schnell durch gelesen zu werden. Empfehlen kann ich dieses Buch aber nicht unbedingt jedem Leser, denn wie gesagt, es ist keine leichte Lektüre für zwischen durch. Man sollte es sehr bewusst lesen, denn in diesem Buch steckt wirklich sehr viel Arbeit. Das merkt man. Daher von mir auch vier Sterne.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

woge, fantasie, sword, könig, game of thrones

Kalion. Die lautlose Woge

Aleš Pickar
Flexibler Einband: 264 Seiten
Erschienen bei Periplaneta, 19.01.2017
ISBN 9783959960328
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhaltsangabe: Die Neun Götter haben Kalion längst verlassen – nur der Stille Mahner am Firmament zeugt noch davon, dass die Welt einmal eine glücklichere war, bevor der Hochmut der Menschen sie zerstörte. Seit Generationen sind die Völker des rauen Kontinents Neroê zerstritten. Im Norden wütet eine rätselhafte Krankheit. Die verwöhnte Prinzessin Linederion aus dem Ostreich soll an einen fremden Hof verheiratet werden, der gefallene Feldherr Gellen ist auf der Flucht, weil er sein Geheimnis nicht preisgeben kann, die ehemalige Sklavin Nelei will Rache nehmen und die Schwägerin des Königs von Kendaré spinnt Intrigen, um ihren unbeliebten Sohn auf den Thron zu setzen. Doch sie alle ahnen nichts von der dunklen Gefahr, die sich im Westen zusammenbraut … Aleš Pickar erschafft mit KALION ein facettenreiches, geheimnisvolles und vor allem düsteres Epos. Die lautlose Woge ist der Beginn einer Reise in eine rätselhafte und raue Welt und ein spannender Roman, der mit den Normen des High-Fantasy-Genres bricht. Fazit: Mir hat das Buch richtig gut gefallen. Der Einstieg war geprägt vom nachschlagen einiger Wörter und orientieren auf der Landkarte. Aber dies war in keiner Weise hinderlich, denn zu Anfang eines jeden Kapitels war eine kleine Landkarte abgebildet und hat es mir daher sehr leicht gemacht zu wissen wo man sich befindet. Durch die verschiedenen Orte hat das ganze einen sehr komplexen Rahmen bekommen. Der Autor hat sich daher sehr viel Zeit bzw. sehr viel Fantasy eingesetzt um diese Welt zu schaffen. Es war ein Fantasy Buch ganz ohne Drachen oder andere mystische Wesen, das gefiel mir auch sehr gut. Mal eine Abwechslung zu "normalen" Fantasy Büchern. Der Schreibstil lässt sich gut und flüssig lesen. Durch die Wörter in anderer Sprache kommt viel Abwechslung rein. Zusätzlich hat mir gut gefallen, dass das Buch kein dicker Schinken ist, sondern in mehrere Teile aufgesplitet ist. Dadurch hat man eine leichte Lektüre in der Hand. ;-) Ich kann nur eine absolute Leseempfehlung aussprechen!!!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

45 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 35 Rezensionen

bundeswehr, ulm, silvia stolzenburg, stuttgart, thriller

Blutfährte

Silvia Stolzenburg
Fester Einband
Erschienen bei Gmeiner-Verlag, 08.03.2017
ISBN 9783839220696
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhaltsangabe: Hier kurz der Inhalt: Als Oberleutnant Mark Becker den Auftrag erhält, einem unerlaubt abwesenden Sanitätsfeldwebel nachzuspüren, ahnt er nicht, in welche Gefahr er sich damit begibt. Was zunächst nach einem einfachen Auftrag aussieht, verwandelt sich schon bald in einen äußerst verzwickten Fall. Wenige Tage später findet die Kriminalpolizei eine Leiche in einem Hotel. Alle Spuren deuten auf den verschwundenen Sanitätsfeldwebel. Mark Becker wird als Berater hinzugezogen und bald beginnt eine atemlose Jagd auf einen skrupellosen Killer ... Fazit: Das Buch war nicht ganz so mein Fall, da ich vieles etwas zu übertrieben fand. Es kam mir mehr vor wie die Vorlage zu einem Hollywood Film, als ein realistischer Thriller. Das Buch ist gut geschrieben und an vielen Stellen auch sehr spannend, allerdings für mich immer etwas too much. Das Buch ist schlüssig aufgebaut und durch die Verschiedenen Perspektiven sehr interessant und abwechslungsreich. Den Fokus mal auf die Bundeswehr zu legen, hat mir an sich gut gefallen. Die Auflösung zum Schluss ist überraschend und lässt sich nicht vorher erahnen. Trotzdem muss ich dem Buch zwei Sterne abziehen, wie gesagt, es war nicht so mein Fall.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Hornstachler: Blut der Drachenberge 1 (Spiegelmagie 4)

C Svartbeck
E-Buch Text
Erschienen bei null, 18.03.2017
ISBN B06XR1PN41
Genre: Sonstiges

Rezension:

Klappentext: Der Bann auf den Drachenbergen ist erloschen. Jahrhundertelang hat er jeden Zauber effektiv verhindert. Jahrhundertelang hat er auch das lauernde Unheil aus den Eisbergen in Schach gehalten. So lange, dass die Menschen fast vergessen haben, dass dieses Unheil existiert. Jetzt ist der Weg wieder frei. Und während die Kinder der Drachenberge versuchen, nach einem langen Krieg ihr Leben neu zu ordnen, sind sie längst in einen neuen Krieg verwickelt, ohne es zu wissen. Dieser Krieg begann weit in der Vergangenheit. Dieser Krieg bedroht ihre Gegenwart. Dieser Krieg kann ihre Zukunft vernichten. Und das einzige, was sie retten kann, wurzelt ebenfalls tief in der Vergangenheit. Nur, dass es überhaupt keinen Grund hat, ausgerechnet Menschen zu retten. Fazit: Auch dieser Teil der Spiegelmagie Serie hat mir wieder sehr gut gefallen. Diesmal war es auch nicht ganz so blutig wie in den Vorgängerbänden und daher auch für "schwache" Leser geeignet. Nach und nach klären sich mit diesem Teil immer mehr Fragen und das Bild welches sich jetzt ergibt liest sich sehr schön. Die Sprache ist sehr bildlich und gespikt mit Adjektiven. Für Fantasyliebhaber auf jeden Fall zu empfehlen. Auch sind die Bücher nicht so unglaublich lang, wie man es aus dem Bereich der Fantasy eigentlich gewohnt ist, man hat also (zum Glück) keinen dicken Schinken in der Hand. Ich bin sehr gespannt auf weitere Teile.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

21 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

krimi, zerstörter hochsitz, schuldschein, suspendierung, afghanistaneinsatz

Bocktot

Ilona Schmidt
E-Buch Text: 320 Seiten
Erschienen bei GMEINER, 08.03.2017
ISBN 9783839253366
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhaktsangabe: Bock tot! Das ist ein Jagdhornsignal, das anzeigt, dass ein Rehbock erlegt werden konnte. Als der beliebte Lateinlehrer und Hobbyjäger Mechtinger erschossen neben seinem Jagdansitz gefunden wird, hat Kommissar Richard Levin Mühe, die richtige Fährte zu finden. Er ist nicht der erste Tote in dieser Gegend. Mechtinger war Mitglied der Pegida-Bewegung, die den Coburger Pfingstkongress nutzt, um auf ihre Ziele aufmerksam zu machen. War sein Tod Mord oder ein Jagdunfall? Levin muss mit sich selbst ins Reine kommen, um den Täter zu überführen. Fazit: Der Krimi hat mir wieder sehr gut gefallen. Die Story war gut aufgebaut und ließ sich sehr gut lesen. Vor jedem Kapitel war ein Name als Überschrift, so dass man ganz leicht wusste, wo man sich gerade befindet. Der Schreibstil ist sehr leserfreundlich. Einfache, klare Sprache und keine verschnörkelten ewig Sätze, daher gibt es hier volle Punktzahl von mir. Ich ziehe lediglich einen Stern ab für die kleine Verwirrung gegen Ende und die Auflösung. Es war nicht ganz mein Fall, wer der Mörder war, aber hier möchte ich auch nicht zu viel verraten. Es ist schlüssig und durch aus sinnig, aber nicht ganz mein Geschmack. Ich hoffe das lässt sich nachvollziehen, wenn das Buch selber gelesen wird. Denn Lesen sollte man das Buch auf jeden Fall! Ich freue mich schon auf das nächste Buch von Ilona :)

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

33 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

mord, mörder, krimi, winter, kindsmissbrauch

Wassersarg

Angelika Svensson
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.03.2017
ISBN 9783426518991
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhaltsangabe: Ein spannungsgeladener Kriminalfall inmitten eines eiskalten norddeutschen Winters mit dem Kieler Ermittler-Dreamteam Sanders und von Fehrbach. An einem klirrend kalten Februartag wird am Nord-Ostsee-Kanal die Leiche eines Mannes aufgefunden. Bei ihren Ermittlungen finden Kommissarin Lisa Sanders von der Mordkommission Kiel und Oberstaatsanwalt Thomas von Fehrbach heraus, dass es sich bei dem Toten um Carsten Hunold handelt, der vor siebzehn Jahren zwei kleine Jungen sexuell missbraucht und ermordet hatte. Ein Fall von Selbstjustiz? Als ein weiterer Mord geschieht, steht die Polizei plötzlich vor neuen Rätseln. Kommissarin Sanders und Staatsanwalt von Fehrbach ermitteln auf Hochtouren, doch der Täter ist ihnen immer einen Schritt voraus ... Fazit: Nach langem Warten ist es endlich so weit, der dritte Teil von Angelika Svenssons Krimireihe ist erschienen. Lange habe ich dem entgegen gefiebert und bin nicht enttäuscht worden. Das Buch entführt den Leser wieder an die Kieler Förde und diesmal den Nord-Ostsee-Kanal. Gleich zu Beginn wird die erste Leiche gefunden und das große Rätselraten geht los. Zusätzlich zu der Aufklärung des Mordes werden immer mal wieder Fragmente aus Lisa Sanders Vergangenheit eingespielt. Ein unbekannter Anrufer, der nach Lisas Schwester klingt und um Hilfe ruft... dieser Zwischenschauplatz gestaltet das Ganze noch spannender und man mag das Buch gar nicht aus der Hand legen. Für jemanden, der die ersten beiden Teile nicht kennt, ist es kein Problem mit diesem Band einzusteigen, denn es werden immer wieder kleine Teile aus den Vorgängerbänden erklärt, um niemanden zu verlieren. Mit ihrer frischen und nicht zu blumigen Art hat mich Angelika wieder in ihren Bann gezogen und ich mochte das Buch nicht aus der Hand legen. Gerade da ich zu dem Zeitpunkt nicht zu Hause an der Küste war, sondern in Bayern, hat mir das Buch geholfen in Gedanken zu Hause zu sein. Mit dem Täter hätte ich zu Beginn gar nicht gerechnet und daher war es ein Zittern bis zur letzten Seite. Ich finde es immer super, wenn man als Leser miträt, wer der Mörder ist, dies aber nicht schon durch den Prolog oder so weiß, sondern genauso "blind" ist wie die Ermittler. Daher wieder ein voller Erfolg! Jeder, der gerne Krimis liest und bereit auf eine Reise an die Kieler Förde ist, sollte sich dieses Buch unbedingt vornehmen. Es lohnt sich! Ich vergebe hier 5 von 5 Sternen! Ein absolutes Highlight zu Beginn des Jahres!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

20 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

thriller, nyc, katz und mausspiel, leserunde, gewalt in der ehe

Die Totentafel

André Milewski
E-Buch Text: 214 Seiten
Erschienen bei null, 23.03.2017
ISBN B06WW3DWK1
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhaltsangabe: Ein toter Archäologe vor dem Metropolitan Museum of Art gibt der New Yorker Polizei Rätsel auf. Detective Heather Rollins übernimmt die Ermittlungen in dem mysteriösen Fall und stellt schnell fest, dass der Täter will, dass die Polizei etwas für ihn findet. Ein gefährliches Spiel um ein wertvolles Artefakt beginnt, bei dem der Mörder der Spielleiter ist und es für Heather schnell um Leben und Tod geht. Fazit: Das Buch stellt eine Mischung aus einem Krimi und einem Abenteuerbuch dar, wobei diesmal der Krimi Faktor überwiegt. Die Einbindung in die historischen Ereignisse der Totentafel lockern das Buch auf und gestalten es sehr interessant. Im Mittelpunkt steht die Polizistin Heather, diese hat sich von ihrem Ex-Mann getrennt und wartet, dass dieser die Scheidung akzeptiert. Er sieht es aber nicht so richtig ein und versucht ihr bei ihren Ermittlungen Steine in den Weg zu legen und den Fall an sich zu reißen, denn er ist auch Polizist, mittlerweile aber in einem anderen Bezirk. Als Leser lernt man Heather nach und nach immer besser kennen und erfährt noch einiges über die Beziehung zu David, ich möchte an dieser Stelle aber nicht zu viel verraten. Durch Heathers optimistische Art liest sich das Buch sehr gut. Man fiebert mit ihr mit und hofft dass alles gut geht. Der Schreibstil ist einfach gehalten, in dem Sinne, dass es nicht endlos lange Schachtelsätze gibt, die das lesen erschweren, sondern direkt klar und deutlich. Wer die anderen Bücher von André Milewski schon mochte, der wird auch hier wieder ein Buch finden, dass gefällt. Ich kann keine negative Kritik an diesem Buch finden. Das ganze Buch kommt als stimmiges Paket rüber und ich hab es verschlungen. Daher kann ich nur eine absolute Leseempfehlung aussprechen und 5 von 5 Sternen verteilen! Vielen Dank für die schönen Lesestunden, lieber André!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(74)

143 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 62 Rezensionen

krebs, roadtrip, tumor, liebe, krankheit

Mein schlimmster schönster Sommer

Stefanie Gregg
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 17.02.2017
ISBN 9783746633213
Genre: Romane

Rezension:

Inhaltsangabe: Als Isabel aus dem Krankenhaus entlassen wird, weiß sie, dass nichts mehr ist, wie es war. Zum ersten Mal ist sie spontan: Sie kauft einen VW-Bus und fährt einfach los. Eigentlich will sie in die Provence, aber dann kommt alles anders. Eine Reise beginnt, bei der sie Menschen trifft, denen sie sonst nie begegnet wäre, bei der sie ihr altes Leben loslässt und ein neues anfängt – und vor allem eines findet: die Liebe. Mein Fazit: Dieses Buch hat mich sehr berührt. Die umfassende Aussage: "Lebe jeden Tag, als wäre es dein Letzter.", hat sich an ganzen vielen Stellen und Situationen im Buch wieder gespiegelt. Zum ersten Mal in ihrem Leben ist Isabel spontan und überlegt nicht nicht jedes Mal und wiegt vor und Nachteile ab, sondern macht einfach das was ihr in den Sinn kommt. Dank der bildlichen Sprache fühlte ich mich als stiller Beobachter dieses Ausfluges von Isabel und habe immer nur gehofft, dass alles gut ausgehen wird. An dieser Stelle möchte ich nicht zu viel verraten, nur so viel: es ist einfach unglaublich realistisch und Isabel hat die große Liebe gefunden und damit ihrem Leben den letzten Schliff verliehen. Trotz der schweren Diagnose hat sich Isabel nicht aufgegeben und das hat mich an vielen Stellen zum Lachen gebracht, aber auch zum nachdenken. Ist es richtig, wie wir unsere Mitmenschen zum Teil behandeln, muss man immer einen großen Elefanten aus kleinen Sachen machen und lässt man auch einfach mal Fünf gerade sein. Dieses Buch steckt voller positiver Energie und hat mir schöne Lesestunden beschert. Ganz nach dem Motto genieße jeden Augenblick möchte ich nicht nur eine Leseempfehlung aussprechen, sondern euch fast schon zu einem unbedingten Lesemuss drängen! Dieses Buch lohnt sich mit jeder Seite!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

31 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

hexe, entführung, flucht

Die Flucht der Magd

Doris Röckle
Flexibler Einband: 606 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 02.11.2016
ISBN 9783426215869
Genre: Historische Romane

Rezension:

Inhaltsangabe: Opulenter historischer Roman um eine junge Magd, ein adeliges Kind, die verfluchte Lanze des Longinus und den Machtkämpfen zwischen Kirche und Krone. Rhyntal 1322: Die Leibeigene Hanna wird als Magd auf die Burg Montfort gebracht, wo sie von nun an für den Grafen arbeitet. Bald macht das Gerücht die Runde, dass es in der Dachkammer spukt. Doch die neugierige Hanna entdeckt, dass es sich dabei um eine entführten Jungen handelt. Um das Leben des Jungen zu retten, beschliesst Hanna ihre gemeinsame Flucht ins ferne Rhyntal. Doch der Arm des Grafen reicht weit... Fazit: Mir hat das Buch insgesamt gut gefallen. Gerade zum Schluss war es richtig spannend und hat mich als Leser so gefesselt, dass ich es nicht mehr aus der Hand legen wollte. Am Anfang war das Buch etwas verwirrend, da viele neue Personen auftauchten und die Orte dann auch wechselten. Gerade warum Hanna zu dem ersten Arbeitgeber kam, wurde mir nicht ganz klar. Aber mit der Zeit war ich voll im Buch drin und habe es sehr gerne gelesen. Der Schreibstil ist lebhaft und gut nachvollziehbar. Die historischen Ereignisse und Handlungen der Personen erschienen gut nachvollziehbar. Sie waren nicht überdreht und auf Krampf versucht eine alte Welt wieder herzustellen, sondern wirklich gut verständlich und realistisch. An einigen Stellen hat mich das Buch an Iny Lorentz erinnert, die ja typisch ist für historische Romane, daher kann ich nur jedem empfehlen, der gerne Bücher von Iny liest, lest doch ruhig auch dieses Buch. Gerade das Ende ist wirklich der Hammer. Ich ziehe lediglich einen Stern für den in meinen Augen etwas holprigen Start ab. Ansonsten wirklich nur zu empfehlen!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

42 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

paris, napoleon, louvre, französische revolution, ballett

Celeste - Zwischen Himmel und Erde

Annabelle Tilly
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Amazon Publishing, 13.12.2016
ISBN 9781503943056
Genre: Historische Romane

Rezension:

Inhaltsangabe: Ein großer Roman über eine dramatische Liebe in Paris, den Louvre, die Geheimnisse der Katakomben und die blutigen Schatten der Französischen Revolution! Paris, 1804: In den Gassen feiern die Menschen die Krönung von Napoleon Bonaparte. Gaukler treten auf und die schöne Seiltänzerin Celeste begeistert mit einer atemberaubenden Darbietung! Vom Fleck weg engagiert sie der Ballettdirektor der Pariser Oper. Schon bald ist sie der Liebling der Stadt. Der deutsche Student Viktor von Löwenstein, der im Louvre arbeitet, will Celeste unbedingt für sich gewinnen. Romantisch umwirbt er sie, doch ihre beginnende Liebe erschüttern dramatische Ereignisse: Bei einem Einbruch im Louvre verschwinden Juwelen aus Napoleons Krone, es gibt einen Toten. Die Spur führt zu dem Mörder von Celestes Eltern Fazit: Das Buch hat mir wirklich sehr gut gefallen. Die historische Einordnung des Romans hat es noch interessanter gemacht zu lesen. Man erfährt neben bei noch geschichtliche Dinge und liest ein schönes Buch im historischen Paris. Die Geschichte von Celeste und Viktor ist echt nett verpackt, allerdings beginnt sie meiner Meinung nach etwas spät und könnte schön durch aus früher mehr Berührungen haben. Nichtsdestotrotz ist die Liebesgeschichte schön geschrieben und an vielen Stellen auch sehr spannend. Erst werden Steine der Krone von Napoleon gestohlen und danach passieren noch etliche Dinge mehr, ein kleiner Abenteuer Teil steckt somit auch in diesem Buch. Als Leser merkt man wie viel Arbeit und Hingabe in diesem Buch steckt und daher möchte ich auch nichts anderes als 5 Sterne vergeben, dies ist vollkommen verdient und wird diesem Buch gerecht, auch wenn die Liebesgeschichte vielleicht ein wenig kitschig zum Schluss wird, aber es passt alles in den Rahmen dieses Buches. Daher kann ich auch nur eine absolute Leseempfehlung aussprechen!

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 9 Rezensionen

verrat, chroniken von chaos und ordnung, götter, chara, dämonen

Lucretia L’Incarto - Krieg

J. H. Praßl
Flexibler Einband: 692 Seiten
Erschienen bei Acabus Verlag, 25.10.2016
ISBN 9783862824403
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhaltsangabe: Der Krieg schreibt keine Heldenlieder! Amalea im Jahre 346 nach Gründung Fiorinde. Die Zeit der Dunkelheit ist vorüber. Die Völker Amaleas sind im Begriff, die Welt von den letzten Chaosanhängern zu befreien und den Göttern der Ordnung zu neuer Macht zu verhelfen ... Die Welt hat sich verändert. Aus der längst erkalteten Asche der in Vergessenheit geratenen Chaoskriege erhebt sich ein neues Dunkles Zeitalter. Die Mächte des Chaos treten den Mächten der Ordnung abermals gegenüber. Chaosbündnis und Allianz ziehen in die Schlacht um die Herrschaft über Amalea. Der letzte große Krieg beginnt. Telos’ Leben steht auf Messers Schneide. Während sich Lucretia in die Liga der außerordentlichen Zauberkundigen Al’Jebals spielt, steht der Hohepriester in Mon Asul vor Gericht. Unterdessen lernt Chara unter der weisen Führung Meister Fengs über ihre physischen Grenzen hinauszugehen. Aber schon bald muss sie begreifen, dass jede Grenzüberschreitung auch den Fall einer Mauer zur Folge hat. Ihre harte Fassade bröckelt. Etwas, das tief in ihr verborgen liegt, beginnt auszutreiben und die steinerne Barriere niederzureißen. Genau darauf hat Marduk Lomond MacDragul gewartet. Indes arbeitet ein Mann namens Agadur Konwin Aun’Isahara an der Wiederbelebung seines ältesten Bruders, der einst der mächtigste Nekromant Amaleas gewesen sein soll. Doch am Höhepunkt seines Schaffens stellt sich ihm ein gigantisches Heer unbekannter Herkunft entgegen, an dessen Spitze eine schwarze Frau für die wildesten Gerüchte sorgt ... Wer seine Vergangenheit vergisst, dem wird die Zukunft in den Rücken fallen! Fazit: Wie die Überschrift schon sagt, ein wirklich grandioses Buch. Ich habe mich sehr gefreut, dass ich es gelesen habe und kann eine uneingeschränkte Leseempfehlung aussprechen. Man muss nicht die ersten Teile gelesen haben, da am Ende des Buches ein ausführlicher Anhang zu finden ist, indem auch wirklich alles für den interessierten Leser zu finden ist. Das Buch knüpft direkt an seinen Vorgänger an und ist mit seinen über 600 Seiten nichts für die schnelle. Allerdings ist es trotz der vielen Seiten nicht langweilig. Die Helden müssen verschiedene Aufgaben erledigen und dürfen, so wie auch der Leser zwischen drin immer mal wieder Luft holen. Es ist ein Buch für Fantasy Liebhaber und Vor allem für solche, die gerne Herr der Ringe gelesen haben. Es ist keine Nachmache davon, aber von der Art her durchaus vergleichbar. Wie die Überschrift schon erahnen lässt, beendet dieses Buch einen Zyklus von 4 Büchern, allerdings beendet es die Geschichte nicht, sondern bereitet für die nächsten Abenteuer vor. Darauf bin ich sehr gespannt und freue mich schon drauf. Es ist sehr schwer in einem Fazit diesem Buch gerecht zu werden. Es ist unglaublich vielseitig und lässt sich gut lesen. Man fiebert regelmäßig mit und leidet regelrecht an einigen Stellen. Dieses Buch muss man einfach lesen!

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

27 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

fantasy, wundervoll, historischer roman, thea perleth, fantasie

Sturm auf Amber: Väter und Söhne

Thea Perleth
Flexibler Einband: 420 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 03.07.2016
ISBN 9781534783911
Genre: Sonstiges

Rezension:

Inhaltsangabe: Die Insel Amber droht in einem blutigen Konflikt mit ihren Nachbarländern zu versinken; die Situation scheint hoffnungslos, da sich alle alten Verbündeten des Landes von ihnen abgewandt haben. Mitten hinein in diesen Konflikt gerät der junge Nordländer Ilari Thorbjörnson, der als Botschafter seines Königs zu König Bornwulf von Dinora in dessen goldene Stadt Tamweld geschickt wird. Am Hof des Königs hat Ilari, herausgerissen aus seiner Welt, vor allem mit den Vorurteilen und der Ablehnung der Bevölkerung zu kämpfen, findet aber auch treue Freunde und Verbündete. Als sich die Situation weiter zuspitzt muss Ilari mit seinem bestem Freund Oskar Ashby, einem nordländischen Bastard, und Leana Paeford, der Tochter König Bornwulfs, in das verwunschene Land Konbrogi fliehen, dessen Grenzen von den geheimnisvollen magischen Fürsten der Nebelländer bewacht werden und ersucht diese um Hilfe. Das Schicksal Ambers, und damit das der Nebelländer und aller anderen friedlichen Völker, hängt nun von Ilari ab und von der Bereitschaft der Fürsten, an der Seite ihrer alten Verbündeten um den Frieden auf der Welt zu kämpfen. Fazit: Mein Fazit fällt, wie die Überschrift schon erahnen lässt leider nicht durchweg positiv aus. An sich möchte ich aber gleich vorweg sagen, dass dies um Gottes Willen kein schlechtes Buch ist. Für mehr Sterne haben mir aber einige Sachen gefehlt, bzw. haben zu wünschen übrig gelassen. Zu Beginn werden gleich sehr viele Personen in die Geschichte eingebracht. Mir war nicht ganz klar, ob dies unbedingt nötig war. Es hat den Lesefluss sehr behindert, denn ich musste jedes mal nachschauen zu wem die Person gehört und an welchem Ort der Geschichte ich mich gerade befinde. Der Schreibstil der Autorin ist zu Beginn noch sehr überladen und verschachtelt, was es zusätzlich erschwert einen guten Lesefluss aufzubauen. Allerdings bessert sich dies deutlich im Laufe des Buches und man erkennt deutliche Besserung der Autorin. Was mir zu Beginn sehr gefehlt hat und leider auch erst gegen Ende kam, war der Fantasy Anteil an dem Buch. Zu Beginn scheint es mehr ein historischer Roman zu sein, der nur keine uns bekannten Orte vorweist. Zum Ende hin kommen dann auch andere Wesen, bzw. es passieren ungewöhnliche Dinge, um nicht zu viel vorweg zu nehmen. Ich bin trotzdem sehr gespannt auf die Fortsetzung und werde auch dieses Buch lesen, obwohl mich der erste Teil nicht vom Hocker gehauen hat, denn ich bin überzeugt, dass diese Autorin Potenzial hat.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

spiegelmagie, high fantasy, dark fantasy, magie, fantasy

Wüstenkrieger: Spiegelmagie Band 3

Chris Svartbeck
E-Buch Text: 371 Seiten
Erschienen bei null, 17.12.2016
ISBN B01MQXH094
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhaltsangabe: Dass die Wüstenstämme sich mit Tolor und Karapak anlegen würden, war praktisch vorprogrammiert. Der Grundstein zu diesem Krieg wurde bereits vor 1000 Jahren gelegt. Allerdings hatte niemand voraussehen können, wozu sich dieser Krieg entwickeln würde. Mit so verheerenden Folgen rechneten nicht einmal die Zauberer. Die Prophezeiungen führen in die Irre. Die Orakel können die tatsächliche Zukunft nicht mehr erkennen. Die Götter haben einen unberechenbaren Stein in die Wagschale der Zukunft geworfen. Und das Rad des Schicksals ist bereit, sich zu drehen. Fazit: Wieder eine super Fortsetzung von den vorherigen beiden Bänden. Dieser Teil beendet damit auch eine Triologie. Der Schreibstil ist sehr bildlich und macht es dem Leser einfach sich in die Geschichte hinein zu versetzen und ihr damit zu folgen. Die Geschichte ist von Beginn an wieder fesselnd und man möchte das Buch nicht aus der Hand legen. Zudem hat der Autor zu Beginn eine kleine Zusammenfassung der ersten zwei Bücher angeschlossen, so ist man gleich mitten drin und muss auch nach längerer Zeit zwischen den Büchern nicht groß überlegen, was vorher geschehen ist. Die Geschichte ist nicht komplett überladen mit Akteuren und daher fällt es auch bei Ortswechseln nicht schwer zu folgen. Insgesamt sind diese bisher drei Bücher ein absolutes Muss für jeden Fantasy Fan, allerdings nichts für schwache Nerven, denn zwischendurch geht es auch mal sehr brutal und blutig her, daher nicht für Kinder geeignet.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

liebe, familie, geheimnis, traum, schnee

Und heute fällt der erste Schnee

Tara Riedman
Flexibler Einband: 264 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 31.08.2017
ISBN 9783741274046
Genre: Romane

Rezension:

Inhaltsangabe:

Eine romantisch-moderne Liebesgeschichte zur Winterzeit! Bücher, Musik und Karamellbonbons - mehr braucht die Bloggerin Sam nicht zum Glücklichsein. Doch als ihr Traum von einem Buchcafé plötzlich in greifbare Nähe rückt, wagt sie den Sprung vom schottischen Dorf ins Kölner Stadtleben. Dort stellt sie nicht nur die Umsetzung ihrer Pläne vor unerwartete Herausforderungen, auch die Verwandtschaft macht ihr das Leben schwer: Was hat es mit dem Familienstreit auf sich, über den niemand sprechen will? Und wie soll sie bloß die Gefühle für ihren Cousin Marc in den Griff bekommen? Es wird höchste Zeit für ein Weihnachtswunder - und Sam hofft auf den ersten Schnee des Jahres, denn der bringt einen ganz besonderen Zauber mit sich... Lust auf einen weiteren Winterroman? Wie wäre es mit "Schnee sei Dank"? Schaut einfach mal rein und begleitet Mick und Nelly in das verschneite Winter-Wunder-Weihnachtsdorf im Herzen von Weidershausen!

Fazit:

Auch wenn das Buch vielleicht im ersten Moment etwas kitschig klingt und vielleicht auch so rüber kommen mag anhand der Inhaltsangabe, muss ich ehrlich sagen, dass es so nicht ist. Ich habe mich richtig gefreut, dass ich dieses schöne Buch lesen durfte, leider nach der Weihnachtszeit. Nachdem ich mit dem Buch durch war, hatte ich erst so richtig Lust auf Weihnachten, also schade das es bei mir zu spät war. Komm ich jetzt aber mal zum Buch selbst.
Das Buch ist erfrischend, bildlich geschrieben. Ich mag das Wort einfach ungern verwenden, da es immer einen für mich negativen Beigeschmack beim rezensieren von Büchern hat. Was ich damit aber ausdrücken möchte, die Autorin (ich unterstelle dies mal) hat bewusst kürzere und nicht groß verschachtelte Sätze gewählt, dadurch kam man beim lesen gut voran und es hat Spaß gemacht. Die Charaktere wurden wundervoll dargestellt und so konnte man schon nach kurzer Zeit mitfiebern und mittrauern. Vom Umfang her war das Buch genau richtig. Es hat ein offene Ende gelassen, so dass sich jeder Leser seine eigene Geschichte weiter denken kann. Das passte in diesem Fall sehr gut.

Ich kann dieses Buch, gerade in der Vorweihnachtszeit nur empfehlen und ans Herz legen. Es ist eine schöne Story mit viel Herz, die aber nicht zunüberladen ist.

  (3)
Tags:  
 
142 Ergebnisse