SylviaRietschels Bibliothek

292 Bücher, 233 Rezensionen

Zu SylviaRietschels Profil Zur Autorenseite
Filtern nach
292 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(117)

165 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 78 Rezensionen

geneva lee, liebe, game of passion, las vegas, krimi

Game of Passion

Geneva Lee , Charlotte Seydel
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 19.02.2018
ISBN 9783734104824
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Nachdem der erste Band mit einem fiesen Cliffhanger endete, wollte ich natürlich wissen, wie es weitergeht, und habe mir dabei noch mehr Spannung erhofft als im ersten Teil, denn ich wollte endlich ein paar Details über den Mord und dessen Aufklärung haben.

Die Handlung knüpft direkt an die des ersten Teils an, was es mir leicht gemacht hat, zurück in die Geschichte zu finden. Die ersten Kapitel haben sich für mich dennoch etwas in die Länge gezogen und leider blieb das auch so, obwohl der Umfang des zweiten Teils recht gering ist. Emma war mir auch in diesem Teil sympathisch und ich konnte mich gut mit ihr identifizieren, doch meine Sympathie zu ihr haben mich nicht über meine Neugier hinweg getröstet. Jameson wurde mir in diesem Teil immer sympathischer und ich mochte seinen Humor und seine beschützerische Art Emma gegenüber sehr. Auch die anderen Charaktere lernt man hier besser kennen, sodass man natürlich immer neue Schlüsse zieht und miträtselt. Diese Mischung aus Thrill und Romantik mag ich sehr. Die Las Vegas Atmosphäre hat mir auch in diesem Teil wieder sehr gut gefallen.

Dennoch passiert hinsichtlich des Mordes in diesem Band eigentlich nicht viel. Es werden zwar neue Aspekte bekannt, aber nichts davon konnte mir irgendwelche Gründe oder neuen Erkenntnisse liefern, weshalb ich noch nicht so ganz weiß, wie ich das alles einordnen soll. Ich bin gespannt auf den letzten Band und fiebere der Auflösung der ganzen Sache entgegen, denn langsam will ich schon wissen, wer hier ein falsches Spiel spielt.

Fazit:

„Game of Passion“ ist ein Folgeband, der trotz kleiner Schwächen zu fesseln weiß. Authentische Charaktere, ein Rätsel, das nicht so recht gelöst werden will, und starke Protagonisten trösten über die fehlende Spannung zumindest zeitweise hinweg. Ich vergebe 3,5/5 Leseeulen und eine Kaufempfehlung für alle, die Geschichten mit einer Mischung aus Thrill und Romantik mögen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

47 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

scan, walter jury, jugendbuch, sarah fine, cbt verlag

SCAN - Im Visier des Feindes

Walter Jury , S.E. Fine , Coralie Brandt
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei cbt, 11.12.2017
ISBN 9783570311806
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Über dieses Buch bin ich eher zufällig gestolpert und erst war ich mir nicht sicher, ob es mir gefallen würde, doch letztlich bin ich froh, es gelesen zu haben, denn es war spannender und actionreicher, als ich erwartet hatte.

Der Autor hat einen angenehmen und flüssigen Schreibstil, der es mir leicht gemacht hat, in die Geschichte zu finden. Durch die beschreibenden Szenen konnte ich mir alles gut vorstellen und fühlte mich nach ein paar Seiten als Teil der Geschichte. Ich fand es schön, zur Abwechslung mal aus der Sicht des Protagonisten zu lesen, denn das ist bei Jugendbüchern ja doch recht selten. Beide Figuren konnte ich mir gut vorstellen und beide haben mir auf Anhieb gefallen. Es sind starke, mutige Protagonisten, deren Welt sich völlig verändert, die aber dennoch bei der Sache bleiben und für das kämpfen, was sie lieben. Dennoch hat mir bei Tate hin und wieder die Tiefe gefehlt und manchmal konnte ich seine Gedankengänge nicht recht nachvollziehen. Ansonsten waren die Figuren gut ausgearbeitet und auch die Nebencharaktere haben mir gefallen.

Die Story besticht durch actionreiche Szenen und spitzt sich oft sehr zu, weshalb es für mich doch ein paar Längen gab, die wohl als Zwischensequenzen dienten. Doch das fällt nicht allzu schwer ins Gewicht, denn der Autor konnte mich oft überraschen und hat Wendungen eingebaut, die man als Leser so nicht vorhersieht. Die Spannung steigerte sich von Szene zu Szene, bis sie letztlich in einem großen Knall gipfelte und mich atemlos zurückließ. Das Ende ist fies, aber das war mir bewusst – immerhin geht es ja noch weiter.

Fazit:

„SCAN“ ist ein wirklich spannender und actionreicher Auftakt, der zu fesseln weiß. Gut ausgearbeitete Charaktere, ein flüssiger Schreibstil und Wendungen, die man nicht kommen sieht, machen dieses Buch besonders. Ich vergebe 4/5 Leseeulen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(63)

132 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

liebe, nachtclub, football, freundschaft, chicago stars

Verliebt bis über alle Sterne

Susan Elizabeth Phillips , Claudia Geng
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 16.10.2017
ISBN 9783734103421
Genre: Liebesromane

Rezension:

Dies war mein erstes Buch der Autorin, obwohl ich schon sehr oft über ihren Namen gestolpert bin. Bisher hat es einfach noch nie geklappt. Nun bin ich aber froh, dass ich endlich mal eins ihrer Werke gelesen habe, denn es hat mir wirklich gut gefallen. Die Autorin hat einen tollen, flüssigen, leichten und humorvollen Schreibstil, der die Seiten dahin fliegen lässt und durch den man gar nicht bemerkt, wie lange man schon in der Geschichte versunken ist. Das Ende kam viel zu schnell, auch wenn es super stimmig war.

Piper hat mir als Protagonistin unheimlich gut gefallen. Sie ist stark, selbstbewusst, hat ihren eigenen Willen und vertritt ihre Meinung. Der Schlagabtausch zwischen ihr und Cooper hat mir besonders gut gefallen und ich habe jedem Aufeinandertreffen der beiden entgegen gefiebert. Die Chemie hat hier einfach gestimmt und beide waren so schlagfertig, dass jedes Gespräch für kleine Lacher und Seufzer meinerseits gesorgt hat (hach). Ich mochte die Entwicklung, die Cooper im Laufe der Handlung durchgemacht hat, und auch die Nebencharaktere, die so ganz ohne großes Aufsehen für Abwechslung gesorgt haben. Jede einzelne Figur habe ich in mein herz geschlossen.

Die Story war gut durchdacht und hat für Spannung gesorgt, denn als Leser fiebert man ganz automatisch mit und macht sich so seine eigenen Gedanken. Ich habe immer mitgerätselt und wollte stets wissen, wie es denn nun weitergeht. Hin und wieder hätte ich mir etwas mehr Tiefe gewünscht und mehr Gefühl, aber insgesamt war dieses Buch wirklich ein Genuss und es wird nicht das letzte gewesen sein, das ich von der Autorin lese.

Fazit:

„Verliebt bis über alle Sterne“ ist eine schöne Liebesgeschichte für zwischendurch. Authentische Charaktere, eine spannende Handlung und zwei gute Portionen Schlagfertigkeit machen dieses Buch unterhaltsam. Ich vergebe 4,5/5 Leseeulen und eine Kaufempfehlung für alle, die leichte Romanzen mögen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(82)

162 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 60 Rezensionen

neighbor dearest, trennung, geheimnis, liebe, bad boy

Neighbor Dearest

Penelope Ward , Julia Brennberg
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 19.02.2018
ISBN 9783442486977
Genre: Liebesromane

Rezension:

Nachdem ich „Stepbrother Dearest“ verschlungen und geliebt habe, musste ich natürlich unbedingt auch dieses Buch der Autorin lesen, die in meinen Augen mit ihrem ersten Buch ein kleines Meisterwerk der Gefühle abgeliefert hat. So war ich sehr gespannt auf Band 2, meine Erwartungen dementsprechend hoch und leider wurden diese nicht erfüllt. Aber eins nach dem anderen ...

„Stepbrother Dearest“ konnte mich durch die Achterbahnfahrt der Gefühle vollkommen überzeugen und blieb auch Monate nach dem Lesen noch in meinem Gedächtnis haften. Oft habe ich andere Bücher, die diesem thematisch ähneln, damit verglichen und keins konnte dieser Geschichte das Wasser reichen. Vielleicht war das das Problem, denn je mehr das Lesen her war, desto toller hatte ich das Buch in Erinnerung. „Neighbor Dearest“ hatte es also wirklich nicht leicht. Dennoch habe ich mir einfach mehr erhofft. Schon zu Beginn habe ich gemerkt, dass ich mit der Protagonistin Chelsea nicht so recht warm werde. Ich kann ihre Gefühle verstehen, aber da ich weiß, wie großartig Greta und Elec zusammen sind, konnte ich sie auch nicht so richtig bemitleiden, habe mich immer wieder dabei erwischt, wie ich die Augen verdrehte, weil ich nach einer gewissen Zeit von ihrem ewigen Herzschmerz genervt war. Leider blieb das auch bis zum Ende so. Und auch Damien konnte mich irgendwie nicht so recht überzeugen. Ich kann nicht einmal genau sagen, woran es liegt, vielleicht, weil ich die Problematik ihres Zusammenseins nicht so ganz begreifen konnte (immerhin gibt es da auch noch andere Möglichkeiten), oder auch, weil der Funke einfach nicht überspringen wollte. Die Chemie hat für mich einfach nicht gestimmt.

Auch der Plot war nicht so sagenhaft spannend, dass ich zumindest in der Hinsicht auf meine Kosten gekommen wäre. Schon früh war mir klar, wie das Hase laufen würde, weshalb die Story für mich nur so dahin plätscherte und mich nicht mitreißen konnte. Immer wieder habe ich das Buch aus der Hand gelegt, obwohl ich es doch so gern lieben wollte. Aber die Autorin hat es dieses Mal einfach nicht geschafft, mich emotional mitzureißen.

Fazit:

„Neighbor Dearest“ kann in meinen Augen mit seinem Vorgänger leider nicht mithalten. Mir fehlten die Emotionen, die Spannung und die Chemie zwischen den Charakteren. Ich vergebe 2,75/5 Leseeulen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

57 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

liebe, berlin, vorwärts küssen rückwärts lieben, sybille hein, kreativität

Vorwärts küssen, rückwärts lieben

Sybille Hein
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 28.08.2017
ISBN 9783764505790
Genre: Liebesromane

Rezension:

Dieses Buch hatte ich so gar nicht auf dem Schirm, bis ich in der Buchhandlung plötzlich davor stand und mich sofort unsterblich in das Cover verliebt habe (es sind Katzen drauf, wie soll man sich da nicht verlieben?). Also habe ich es dann doch schnell beim Verlag angefragt und auch tatsächlich zugeschickt bekommen (vielen Dank dafür!).

Was soll ich nun sagen? Dies ist eine Geschichte, die man aufgrund ihrer Andersartigkeit einfach lieben muss – zumindest ging es mir so. Ich mochte den humorvollen Schreibstil sehr, der zwar hin und wieder etwas chaotisch wirkt, aber einfach ganz wunderbar flüssig, fesselnd und witzig ist, sodass die Seiten dahin fliegen. Die Autorin schreibt wirklich toll – unterhaltsam, gefühlvoll und lustig und ich freue mich schon auf das nächste Buch aus ihrer Feder.

Die Geschichte ist wirklich anders, was vor allem an dem tollen Humor liegt, der an vielen Stellen selbstironisch ist und einen einfach lachen lässt. Ich mochte die vielen komischen Szenen sehr gern und hatte das Gefühl, hier wirklich gut unterhalten zu werden. Es war nie zu schwer, auch wenn es Herzschmerz gibt und Enttäuschungen gibt. Dennoch besticht der Roman durch eine gewisse Leichtigkeit. Das spiegelt sich auch in der Protagonistin Pia wider, die mir auf Anhieb sympathisch war. Sie ist stark, authentisch und schlagfertig, geht ihren Weg und lässt sich dabei nicht unterkriegen. Auch den Protagonisten Eddi mochte ich sehr gern und die Gespräche der beiden waren oft einfach göttlich. Hin und wieder hätte es für mich ein bisschen weniger Witz und dafür mehr Spannung sein können, aber das ist nur ein kleiner Kritikpunkt, der nicht weiter ins Gewicht fällt, denn im Großen und Ganzen habe ich das Buch wirklich sehr genossen.

Fazit:

„Vorwärts küssen, rückwärts lieben“ ist eine humorvolle Liebesgeschichte, die durch viel Charme, Witz und Gefühl überzeugen kann. Ich mochte die authentischen Figuren und den flüssigen Schreibstil sehr gern und freue mich auf weitere Bücher der Autorin. Ich vergebe 4,75/5 Leseeulen und eine Kaufempfehlung für alle, die humorvolle und andersartige Liebesgeschichten mögen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

34 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

heiß, heyne <, m. leighton, tall, dark & dangerous, tall, dark & dangerous - heiß genug

Tall, Dark & Dangerous

M. Leighton
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Heyne, 09.01.2018
ISBN 9783453580589
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Da ich ein Fan von der Autorin bin und den ersten Teil ihrer neuen, etwas düstereren Reihe schon gelesen hatte, musste ich natürlich auch dieses Buch unbedingt in die Finger bekommen – und was soll ich sagen? Für mich ist Band 2 ein unglaublich intensives Erlebnis gewesen (trotz kleiner Schwächen).

Zum einen liegt das an dem tollen Schreibstil, der locker, flüssig, an den richtigen Stellen leicht, an anderen sehr emotional und an wieder anderen unglaublich packend ist. Schon immer konnte M. Leighton in mir die nötigen Emotionen wecken, um mit ihren Figuren mitfühlen zu können. Aber bei diesem Buch war dieses Gefühl wirklich intensiv. Mein Bauch hat gekribbelt, ich habe die Schmerzen gespürt, die Katie durchleiden musste, habe gelacht und musste mir das ein oder andere Tränchen verdrücken. Und das passiert mir bei Büchern wirklich selten. Die Chemie zwischen Katie und Rogan ist etwas ganz Besonderes und hat mich vom ersten Kapitel an mitgerissen. Zwischen den beiden knistert es quasi vom ersten Augenblick an und man spürt diese unglaubliche Anziehungskraft, fiebert jedem Aufeinandertreffen entgegen und durchlebt einfach eine berauschende Achterbahnfahrt der Gefühle. Wow!

Auch die Handlung war in meinen Augen einfach genial – selbst wenn ich mir viele Dinge schon denken konnte. Aber das stört mich nicht, wenn der Rest stimmt. Und das tut es. Rogan und Katie sind wunderbare Protagonisten. Sie haben die nötige Tiefe, sind mit viel Liebe zum Detail ausgearbeitet. Sie sind stark, haben ihren eigenen Willen, kämpfen für das, was sie lieben, und sie haben beide Ecken und Kanten, was sie authentisch macht. Ich konnte mich zu jeder Zeit in beide hineinversetzen und fand vor allem vieles an Rogan sehr faszinierend (wie er mit seinem Bruder umgeht zum Beispiel und noch so vieles mehr). Er war ganz anders, als ich es erwartet hatte, und das hat mir wirklich gut gefallen. Die Story lässt sich am Anfang Zeit, um mit beiden Charakteren warm zu werden, was ich passend fand. Es gibt keine überstürzte Verliebtheit. Die beiden lernen sich erst einmal kennen und das fand ich wirklich schön. Doch natürlich nimmt die Geschichte langsam Fahrt auf, immer mehr Details aus dem Leben der beiden kommen ans Licht und letztlich endet sie in einem lauten Knall. Es gab viele fesselnde Momente, aber auch ruhigere. Von der ersten Zeile an konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen – auch wenn ich mir im Laufe der Handlung schon etwas früher ein paar Details zu Rogans kämpferischer Seite gewünscht hätte (schließlich wird das im Klappentext angekündigt und ich kann mir vorstellen, dass der ein oder andere da einfach eine andere Handlung erwartet). Aber das ist nur ein kleiner Kritikpunkt, der für mich nicht schwer wiegt, denn insgesamt ist dieses Buch für mich ein wahres Highlight und hielt keine einzige langwierige Stelle bereit (manchmal hätte ich mir sogar noch mehr Seiten gewünscht).

Fazit:

Der zweite Teil der „Tall, Dark& Dangerous“-Reihe ist für mich etwas ganz Besonderes. Alles, was ich im ersten Band vielleicht kritisiert habe, habe ich hier bekommen. Die Handlung war unglaublich spannend, sodass ich hin und wieder mal Luft holen und das Buch weglegen musste, um alles zu verarbeiten (obwohl es mir wirklich schwer fiel). Die Geschichte hatte eine unglaubliche Sogwirkung auf mich. Ein fantastischer Schreibstil, authentische Charaktere und eine fesselnde Story haben die Seiten für mich (leider) dahinfliegen lassen. Ich vergebe 5/5 Leseeulen und eine Kaufempfehlung für alle, die Romantic Thrill mögen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

26 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

pferde, tod, krankheit, krebs, aufgeben

Bis ans Ende meiner Welt

Emilia Lint
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 16.10.2017
ISBN 9783442486199
Genre: Romane

Rezension:

Ich lese wirklich sehr selten Bücher mit traurigem Inhalt, weil ich es eben eher locker und leicht mag (natürlich gern auch mit Drama, aber eben nichts Schweres). Deswegen war ich bei diesem Buch lange nicht sicher, ob ich es mir zutraue, doch schließlich siegte die Neugier. Ich liebe Pferde und gerade das hat mich wohl an dieser Geschichte besonders angezogen: diese innige Beziehung zwischen Mensch und Tier. Und ich bin froh, dass ich mich ran gewagt habe.

Schon anhand des Klappentextes ist klar, dass es sich hier um keine nette Geschichte für zwischendurch handelt. Es geht um eine krebskranke Frau und ihre letzte Reise. Da ist schon von vornherein klar, dass die Story tiefer geht und vielleicht auch noch lange im Gedächtnis bleiben wird. Ich muss leider gestehen, dass mir die erste Hälfte des Buches nicht leicht fiel. Es gab leider einige Längen, weswegen ich das Buch etliche Male aus der Hand gelegt habe, dennoch schaffte es die Autorin, mich besonders in der zweiten Hälfte zu packen. Abgesehen von dieser Kritik merkt man einfach, dass sie mit viel Leidenschaft dabei war – das ganze Werk steckt voller Leben. Juliane ist eine tolle Protagonistin, in die ich mich gut hineinversetzen konnte, obwohl ich nicht jede ihrer Entscheidungen gut fand. Aber in so einem Fall gibt es wohl kein richtig oder falsch. Man muss seinen eigenen Weg gehen. Und das hat Juliane getan.

Die Handlung kann man sicher nicht als rasant oder besonders spannend bezeichnen, aber es geht auch nicht um Spannung, sondern eher darum, was man mit der Zeit anfängt, die einem noch bleibt. Auf ihrem Weg trifft die Protagonisten interessante Charaktere und nimmt den Leser auf eine Reise mit, die zum Nachdenken anregt. Doch im Vordergrund steht einfach die Beziehung zwischen Mensch und Tier, die beiden so unheimlich viel gibt und einfach etwas ganz Besonderes ist – etwas, das sich jeder Tier- und vor allem Pferdefreund wünscht.

Fazit:

„Bis ans Ende meiner Welt“ ist besonders für Pferdefreunde ein wirklich tolles Buch. Im Vordergrund steht die Beziehung zwischen Mensch und Tier, die hier etwas ganz Besonderes darstellt. Leider war die erste Hälfte des Buches recht langatmig, doch der zweite Teil konnte mich packen und mitreißen. Ich vergebe 3/5 Leseeulen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

26 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

liebesroman, new-adult, romance, romance edition, süß wie cherry cola

Süß wie Cherry Cola

Ute Jäckle
Buch: 370 Seiten
Erschienen bei Romance Edition, 09.03.2018
ISBN 9783903130500
Genre: Romane

Rezension:


Als ich mitbekam, dass Ute ein neues Buch geschrieben hat, landete es sofort auf meiner Wunschliste, denn „Nicht auch noch der“ und „Ausgerechnet Du“ haben mir so gut gefallen, dass ich die Autorin einfach im Auge behalten musste. Genau deshalb konnte ich das Rezensionsexemplar, das mir die Autorin angeboten hat, auch nicht ablehnen, denn insgeheim wusste ich, dass auch diese Geschichte perfekt in mein Beuteschema passt (vielen Dank an dieser Stelle noch mal für dein Vertrauen, liebe Ute <3 ).


Der Einstieg fiel mir unglaublich leicht, was zum einen am wundervollen Schreibstil lag, der locker, flüssig und humorvoll ist, wodurch die Seiten nur so dahin fliegen, und zum anderen an den wirklich packenden Szenen, die gleich zu Beginn auf den Leser warten. Man lernt Aida und auch Nick kennen, weiß sofort, warum die beiden nicht so gut miteinander können, spürt gleichzeitig aber auch dieses Knistern, das zwischen ihnen in der Luft liegt. Gerade die Chemie zwischen den beiden ist es, die dieses Buch für mich besonders und auch authentisch macht. Ich habe jedem Aufeinandertreffen der beiden entgegengefiebert und ihre hitzigen Wortwechsel genossen. Ich fand es toll, dass Aida nicht auf den Mund gefallen ist und Nick die Stirn bietet. Sie ist eine starke Protagonistin, die allerdings auch ihr Päckchen zu tragen hat, wie man im Laufe der Handlung mitbekommt. Dadurch ist es nicht unbedingt leicht für sie, sich auf neue Beziehungen einzulassen – verständlich bei dem, was sie durchmachen musste. Und auch Nick hat mir wirklich gut gefallen. Ich mochte seine charmante, aber auch verbissene Art. Er hat sein Ziel stets vor Augen und konzentriert sich darauf. Er gibt nicht so einfach auf und passt deshalb einfach perfekt zu Aida. Toll fand ich auch, dass er im Grunde ganz anders ist, als man auf den ersten Blick vielleicht annimmt.


Die Handlung war gut durchdacht und spannend. Es gab einige Wendungen, die ich nicht vorausgesehen habe, aber auch ein paar, die ich schon erahnen konnte, doch das stört mich eigentlich nicht, denn die Story ist ganz wundervoll geschrieben und macht einfach Spaß. Hin und wieder habe ich mich mit Aidas Entscheidungen ein wenig schwer getan, weil sie so sprunghaft war, und hätte mir das ein oder andere Kapitel aus Nicks Sicht gewünscht, um mich auch in ihn besser hineinversetzen zu können, doch die vielen sinnlichen Szenen konnten mich über diese kleinen Kritikpunkte hinweg trösten ;) Begeistern konnte mich auch das Wiedersehen mit anderen Figuren, die ich aus den Büchern der Autorin schon kannte. Insgesamt macht die Clique, der auch Aida angehört, unglaublich viel Spaß und bietet genug Stoff, für weitere Bücher (kleiner Wink an die Autorin). Ich freue mich jedenfalls auf alles, was ich von Ute noch lesen darf, und bedanke mich für diese wundervolle Geschichte!


Fazit:


„Süß wie Cherry Cola“ ist eine Liebesgeschichte, die durch einen fesselnden Schreibstil, starke Charaktere, sinnliche Szenen und eine gut durchdachte Handlung überzeugen und den Leser mitreißen kann. Ich vergebe 4,75/5 Leseeulen und eine klare Kaufempfehlung.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

8 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

everly.kampf der mächte, .teufel, dark diamonds, gut gegen böse, engel

Everly 3: Kampf der Mächte

Vivien Sprenger
E-Buch Text: 258 Seiten
Erschienen bei Dark Diamonds, 25.01.2018
ISBN 9783646300598
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Nachdem ich Band 1 und 2 verschlungen und geliebt habe, war klar, dass ich mir das Finale nicht entgehen lassen kann. Dass ich ein Fan der Reihe bin und Vivien sehr, sehr mag, ist auch kein Geheimnis mehr, was weitere Gründe dafür waren, sofort zum Buch zu greifen. Ich muss aber auch gestehen, dass ich mich vor dem Finale ein wenig gefürchtet habe, denn ich wollte Everly einfach nicht gehen lassen. Im Laufe der drei Bücher ist sie für mich mehr wie eine Freundin, die ich fest in mein Herz geschlossen habe – wie auch Landon, Grayson und Florence (und all die anderen).


Der dritte Band schließt direkt an den Vorgänger an und so dauert es nicht lange, bis man wieder mitten in der Geschichte ist. Ich habe sehr mit Landon gelitten und konnte seinen Schmerz und seine Trauer nachvollziehen. Wie immer hat Vivien es geschafft, mich auf eine wahre Achterbahnfahrt der Gefühle mitzunehmen. Ihre Charaktere sind mit viel Liebe zum Detail gezeichnet und agieren authentisch. Ihre Handlungen sind stets nachvollziehbar und durch den Perspektivwechsel kann man sich super in die jeweilige Figur hineinversetzen. Everly, Landon und Co. haben sich innerhalb der Story weiter entwickelt, was ich immer sehr wichtig finde, denn so wirkt die Geschichte lebendig. Auch die Beschreibungen sind der Autorin gut gelungen, sodass ich mich nicht als Zuschauer fühlte, sondern als wäre ich mittendrin.


Die Story ist unglaublich spannend, weswegen man das Buch kaum aus der Hand legen kann. Man rast von einem Höhepunkt zum anderen und kommt kaum dazu, mal Luft zu holen. Eine Wendung jagt die nächste und dennoch kommen die Gefühle nie zu kurz – ganz im Gegenteil. Ich habe in vielerlei Hinsicht genau das bekommen, was ich mir erhofft habe, und dafür bin ich unglaublich dankbar, denn die Autorin hat mich damit sehr glücklich gemacht. Natürlich gibt es aber auch Verluste zu beklagen, was die Geschichte umso realistischer wirken lässt. An der ein oder anderen Stelle fand ich einige Probleme zu schnell gelöst, aber darüber kann ich getrost hinwegsehen, denn dieser Kritikpunkt wiegt bei all den Highlights wirklich nicht schwer.


Auch wenn ich nun traurig bin, sie alle gehen lassen zu müssen, war meine Angst unbegründet, denn die Autorin hat es geschafft, die Geschichte für mich mit einem unglaublich guten Gefühl zu beenden. Das Ende war für mich einfach perfekt und ich danke Vivien dafür, dass sie mir diese Reise überhaupt erst ermöglicht hat. Ich bin gespannt, was du als nächstes planst, und werde diese Reihe sicher nicht das letzte Mal gelesen haben!


Fazit:


„Kampf der Mächte“ ist ein überzeugender Abschluss, der den Leser mit einem tollen Gefühl zurücklässt. Authentische Charaktere, eine wahnsinnig spannende Handlung und ein wundervoller Schreibstil lassen die Seiten viel zu schnell dahinfliegen, sodass man den Reader schließlich mit einem lachenden und einem weinenden Auge beiseite legt. Ich vergebe 5/5 Leseeulen und freue mich auf alles, was die Autorin noch geplant hat.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(68)

155 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 48 Rezensionen

erotik, liebe, liebesroman, frauenroman, herzklopfen

Diamonds For Love – Voller Hingabe

Layla Hagen , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.02.2018
ISBN 9783492311618
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Das Buch stand lange auf meiner Wunschliste. Daher habe ich mich sehr gefreut, als ich es schließlich aus dem Briefkasten fischen durfte. Das Cover finde ich richtig toll und es passt super zum Buch. Ich mag die glitzernde Schrift, die zu den Diamanten passt, und den dunklen Untergrund, durch den die Farben noch mal besonders betont werden. Der Klappentext tut dann den Rest und wenn man auf solche Geschichten steht, muss man diese einfach ebenfalls lesen. Ich jedenfalls habe es sehr genossen.


Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar locker und flüssig, sodass die Seiten nur so dahin fliegen. Ich mochte die Protagonisten auf Anhieb – beide sind sehr sympathisch. Ich konnte ihre Reaktionen immer gut nachvollziehen. Ava mochte ich sofort sehr gern. Sie ist eine starke Frau, die auf ihren eigenen Beinen steht, für das kämpft, was sie liebt. Die ist keine Dramaqueen und genau das hat mir an dem Buch so gut gefallen. Es gab keine überspitzten Dramen, die mich die Augen hätten verdrehen lassen. Stattdessen habe ich auch noch einen Protagonisten bekommen, der ganz anders war, als ich es erwartet habe. Sebastian ist wirklich ein toller Mann, der sich für seine Familie einsetzt, die ihm alles bedeutet. Überhaupt fand ich dieses ganze Familiending unglaublich schön. Jede einzelne Figur wirkte lebendig und wurde gut gezeichnet. Alle haben ihre Ecken und Kanten und ich weiß jetzt schon, dass ich mich auf ihre Geschichten freue.


Der Plot war sicher nicht unvorhersehbar, aber das hat mich nicht gestört. Es gab keine krassen Wendungen, keine fiesen Intrigen und Dramen, doch genau das hat mir gefallen. Ich mochte die recht ruhigen Handlungsstränge, die kleinen Wendungen, die eingebaut wurden, und die Liebe, die jede Zeile versprüht – ganz gleich ob romantisch oder familiär. Die Story war gefühlvoll, es gab einige knisternde Momente und prickelnde Szenen, die auch so für Spannung gesorgt haben. Ich habe die Geschichte von Ava und Sebastian insgesamt wirklich sehr genossen.


Fazit:


„Diamonds For Love: Voller Hingabe“ ist ein wundervoller erster Band der Reihe. Authentische Charaktere, eine Familie zum Verlieben, ein wunderbar flüssiger Schreibstil und gefühlvolle Momente konnten mich von diesem Roman überzeugen. Ich freue mich auf die Folgebände und vergebe 5/5 Leseeulen und eine Kaufempfehlung für alle, die romantische Geschichten mögen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(163)

365 Bibliotheken, 12 Leser, 0 Gruppen, 81 Rezensionen

deadly ever after, serienkiller, liebe, sexy crime, crime

Deadly Ever After

Jennifer L. Armentrout , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Piper, 02.10.2017
ISBN 9783492311731
Genre: Erotische Literatur

Rezension:


Was gibt es zu diesem Buch groß zu sagen? Ich liebe Jennifers Geschichten – ganz egal, in welchem Genre sie angesiedelt sind. Sei es Fantasy oder New Adult, ich verschlinge jedes ihrer Bücher. Auch wenn es vielleicht nicht jedes auf die Liste meiner Highlights schafft (Bücher sind nun mal Geschmackssache), so sind Geschichten aus ihrer Feder doch immer wieder etwas Besonderes für mich. Natürlich war klar, dass ich „Deadly Ever After“ deshalb auf jeden Fall lesen muss. Ich liebe Romantic Thrill, Agentenromane mit Liebe, heiße Polizisten oder Bodyguards. Und genau deswegen habe ich dieses Buch GELIEBT.


Von der ersten Seite an hat Jennifer mich mal wieder in ihren Bann gezogen. Die Protagonistin Sasha war mir sofort sympathisch und ich konnte mich vom ersten Wort an in sie hineinversetzen. Ihre Vergangenheit ist wahrlich nicht leicht zu verarbeiten, dennoch ist sie eine starke Frau, die sich nicht unterkriegen lässt. Ich mochte ihre Art sehr und konnte mich mit ihr gut identifizieren. Auch Cole habe ich sofort in mein Herz geschlossen und ich liebe diese Magie, die Jennifer jedes Mal zwischen ihren Protagonisten erschafft – diese Anziehungskraft, die selbst durch die Seiten des Buches zu spüren ist. Und genauso war es auch hier. Das erste Aufeinandertreffen von Sasha und Cole hat mich umgehauen. Ab da habe ich jeder Begegnung entgegengefiebert. Ich fand es großartig, dass sich die beiden nach all den Jahren nicht sofort aufeinander stürzen, sondern erst wieder annähern. Die Figuren haben auch in diesem Buch eine unglaubliche Tiefe, sind facettenreich und authentisch, sodass sie mir wie reale Personen vorkamen. Schön fand ich auch, dass beide Protagonisten einiges aufzuarbeiten hatten. Die Probleme, die zwischen ihnen standen, konnte ich gut nachvollziehen und sie wirkten auf mich ganz natürlich und nicht konstruiert, was mir bei so einer Handlung sehr wichtig ist.


Auch die Spannung kommt in diesem Buch nicht zu kurz. So hatte ich oft ein fieses Gänsehautgefühl oder bin zusammengezuckt, wenn mal wieder eine überraschende Wendung eingebaut wurde. Auch wenn ich mir vieles schon denken konnte, hat mich Jennifer trotzdem immer wieder von den Socken hauen können – sei es nun durch die Spannung oder einen knisternden Moment. Mein einziger Kritikpunkt ist das Ende. Hier hätte ich mir etwas mehr Zeit gewünscht, die ich mit Sasha verbringen kann – aber da ich das Buch im Großen und Ganzen einfach genial fand, fällt das nicht sonderlich ins Gewicht.


Fazit:


„Deadly Ever After“ ist trotz meines kleinen Kritikpunkts eins meiner Highlights 2017. Ich liebe Romantic Thrill, weswegen mich dieses Buch von Anfang bis Ende begeistern konnte. Authentische, mit viel Liebe gezeichnete Charaktere, eine spannende Handlung und eine perfekt eingebaute Liebesgeschichte machen diese Story für mich zu etwas ganz Besonderem. Und deswegen vergebe ich die goldene Leseeule (mehr geht nicht) und eine ganz klare Kaufempfehlung für alle, die spannende Liebesgeschichten mit einer Prise Thrill mögen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

71 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 29 Rezensionen

liebe, liebesroman, liebesgeschichte, gabe, romantisch

Für immer auf den ersten Blick

Hanna Linzee
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Piper, 02.10.2017
ISBN 9783492312325
Genre: Liebesromane

Rezension:


Dieses Buch hatte ich zuerst gar nicht auf dem Schirm und bin durch das tolle Cover darauf aufmerksam geworden. Da blau meine Lieblingsfarbe ist, musste es mir natürlich ins Auge springen. Der Klappentext hat mich dann vollkommen überzeugt und ich bin so froh, dass mir dieses Buch doch noch ins Auge gesprungen ist, denn es hat mich wirklich verzaubert.


Hanna Linzee hat einen tollen, flüssigen und leichten Schreibstil, der die Seiten nur so dahin fliegen lässt. Kaum hat man begonnen, sind auch schon die ersten Kapitel beendet und man befindet sich mitten in der Geschichte. Die bildhaften Beschreibungen machen es einem einfach, in das Geschehen abzutauchen, und irgendwie steckt einfach Magie in den Zeilen.


Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, was zum einen an dem fantastischen Schreibstil, zum anderen aber auch an den authentischen und mit viel Liebe zum Detail gezeichneten Charakteren lag. Die Protagonisten konnten mich sofort für mich gewinnen und haben sich im Laufe der Handlung in mein Herz geschlichen. Besonders mit Anna konnte ich mich gut identifizieren. Ich konnte ihre Reaktionen immer nachvollziehen und fand sie zu keiner Zeit irgendwie nervig. Ich habe sie sehr gern auf ihrer Reise begleitet und auch die restlichen Charaktere haben es mir angetan.


Die Handlung verzichtet auf übertriebene Dramen und Intrigen, die in dem Genre nun mal häufig zu finden sind. Genau das hat mir so gut gefallen, denn der Fokus liegt hier viel mehr auf den Gefühlen. Die Geschichte ist emotional und irgendwie einfach besonders. Ich mochte, dass die Figuren immer einen Weg finden, um Streits schnell zu beenden. Zu keiner Zeit fand ich das unrealistisch. Dadurch wurden keine künstlichen Reibepunkte kreiert. Dennoch gab es einige Wendepunkte, die das Buch insgesamt spannend gemacht haben.


Fazit:


„Für immer auf den ersten Blick“ ist ein wirklich toller Liebesroman für zwischendurch, dem ein ganz besonderer Zauber innewohnt. Authentische Charaktere, ein fantastischer Schreibstil und kleine Wendepunkte machen dieses Buch zu einem Genuss. Ich vergebe 5/5 Leseeulen und eine Kaufempfehlung für alle, die romantische Geschichten ohne große Dramen mögen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(157)

300 Bibliotheken, 15 Leser, 2 Gruppen, 127 Rezensionen

wonder woman, amazonen, superhelden, fantasy, leigh bardugo

Wonder Woman - Kriegerin der Amazonen

Leigh Bardugo , Anja Galić
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 06.02.2018
ISBN 9783423761970
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Vorab muss ich sagen, dass ich mich auf dieses Buch sehr gefreut habe, denn ich bin ein riesiger Wonder Woman Fan. Ich finde Diana klasse, liebe ihre Stärke, ihre Ansichten und ihren Mut. Und natürlich habe ich auch die Filme gesehen, weswegen ich nicht gerade unvoreingenommen an diese Geschichte herangegangen bin. Meine Erwartungen waren sehr hoch – und vielleicht war genau das das Problem, denn ich habe nicht das Highlight bekommen, das ich erwartet hatte. Aber nun zum Buch.


Der Einstieg hat mir noch recht gut gefallen, auch wenn ich mich an diese Version der Diana gewöhnen musste. Dennoch war es für mich nachvollziehbar, dass sie sich beweisen und ihren Platz finden wollte. Die Beschreibungen der Insel haben mir gut gefallen, auch wenn sich gerade der Anfang durch die ganzen Erklärungen und Namen, die im weiteren Geschehen eigentlich keine große Rolle mehr spielten, weshalb sie in meinen Augen auch weggelassen hätten werden können, etwas in die Länge zog. Aber gut. Als dann Alia ins Spiel kommt, wir die ganze Sache etwas angekurbelt. Ich mochte die Dynamik zwischen den beiden jungen Frauen wirklich sehr und finde, dass die Beziehung der beiden der größte Pluspunkt des Buches ist. Ihre Freundschaft entwickelt sich wirklich stark und das hat mir gut gefallen, auch wenn ich kleiner Romantikjunkie natürlich die ganze Zeit über auf meine Liebe gewartet habe. Doch als diese dann kam, hätte ich im Nachhinein auch darauf verzichten können, denn sie wirkte auf mich einfach zu konstruiert und erzwungen, so nach dem Motto „das ist ein Jugendbuch, dann müssen wir auch einen Loveinterest einbauen“. Nö, das hätte nicht sein müssen. Um nicht zu spoilern, erwähne ich hier mal keine Namen, aber besonders nach dem Finale war ich von der Romantik-Geschichte eher enttäuscht. Auch die restlichen Nebenfiguren hätten für mich nicht sein müssen, da sie in meinen Augen sehr blass wirkten und kaum zum Geschehen beitrugen. Allein Diana und Alia hätten mir gereicht – und ich glaube, dass hätte der Story auch gut getan, denn auf all das Teenie-Drama hätte ich ebenfalls verzichten können. Aber hier geht es nun mal um ein Jugendbuch, deswegen gehört das vielleicht einfach dazu.


Gut gefallen haben mir hingegen die Kampfszenen, in denen Diana wirklich glänzen konnte. Sie hat bewiesen, dass sie aussteilen kann und mutig genug ist, um sich den Konflikten zu stellen. Jedoch hätte ich mir im gesamten Buch etwas mehr Emotionen gewünscht. Es passiert so viel (auch Schreckliches) und irgendwie wird darauf nur sehr wenig eingegangen. Da hätte ich mir die gefühlvollen Momente vom Anfang gewünscht. Insgesamt erschien mir der Plot auch etwas zu langatmig. So richtig los geht es im Prinzip erst zum Ende hin – und dann aber richtig. Es passieren Dinge, die nur grob erklärt werden und die manchmal etwas zusammenhangslos wirken, sodass ich den Eindruck hatte, dass die Autorin nicht ganz bei der Sache ist, obwohl das Ende und die ganze Story wirklich Potenzial hat und dieses teilweise auch nutzt. Wahrscheinlich habe ich einfach eine andere Story erwartet.


Fazit:


Mit der Bewertung von „Wonder Woman“ tue ich mich wirklich schwer, weil ich mir von dem Buch viel erwartet habe. Gut gefallen haben mir die Beschreibungen der Insel, die Dynamik zwischen den Protagonisten und Dianas Stärke. Allerdings gab es auch einige Schwächen, denn die Geschichte zog sich für mich leider ganz schön in die Länge und mir haben Erklärungen und Emotionen gefehlt – alles wirkte recht lieblos abgehandelt. Ich vergebe 3/5 Leseeulen und bin gespannt, wie Marie Lu Batman inszenieren wird.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(51)

96 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 46 Rezensionen

fabelwesen, impress, fantasy, die wundersame welt der fabelwesen, magie

Die wundersame Welt der Fabelwesen. Abigail & Darien

Vanessa Riese
E-Buch Text: 267 Seiten
Erschienen bei Impress, 01.06.2017
ISBN 9783646602753
Genre: Fantasy

Rezension:


Durch den wunderbar lockeren Schreibstil der Autorin habe ich schnell ins Buch gefunden. Der Anfang hat es mir unglaublich leicht gemacht, weil ich mich sofort wohl gefühlt habe. Der Einstieg ins Buch hält schon allerlei Informationen bereit, man begegnet einigen fantastischen Wesen und recht schnell überschlagen sich die Ereignisse, weswegen man sofort an die Seiten gefesselt ist und das Buch nicht mehr aus der Hand legen möchte. Die fast märchenhafte Atmosphäre dieses Buches hat mir besonders gut gefallen.


Abigail ist eine tolle Protagonistin, die man einfach ins Herz schließen muss, weshalb ich es sehr genossen habe, diese Geschichte an ihrer Seite zu genießen. Sie ist mutig, aber man merkt ihr hin und wieder auch ihr Alter an, was mich aber in keinster Weise gestört. Ich mochte ihre kesse, humorvolle Art, auch wenn sie für mich manchmal ein bisschen zu zickig war. Auch die restlichen Charaktere haben mir gut gefallen – allen voran natürlich Darien, obwohl er es mir manchmal nicht ganz leicht gemacht hat. Dennoch habe ich beide in mein Herz geschlossen, hätte mir an der ein oder anderen Stelle aber mehr Gefühl gewünscht, um richtig mitfiebern zu können.


Grandios fand ich hingegen den Plot, der mich unglaublich an das Buch fesseln konnte. Ich habe die vielen Wesen geliebt, denen ich begegnet bin und ziehe den Hut vor dem Ideenreichtum der Autorin. Ich betone auch hier noch mal die Atmosphäre, die es mir leicht gemacht hat, mich in jede Szene hineinzuversetzen und mir all die Fabelwesen vorzustellen.


Fazit:


„Die wundersame Welt der Fabelwesen“ ist ein toller Debütroman mit viel Fantasie. Vielfältige Wesen, eine märchenhafte Atmosphäre und ein flüssiger Schreibstil lassen den Leser durch das Buchfliegen. Hin und wieder hätte ich mir etwas mehr Gefühl gewünscht, doch im Großen und Ganzen ist dieses Buch ein wirklich toller Fantasyroman. Ich vergebe 4/5 Leseeulen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

21 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

sommer, cowboyküsse, kiss of your dreams, barbara schinko, liebe

Cowboyküsse (Kiss of your Dreams)

Barbara Schinko
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 06.07.2017
ISBN 9783646602982
Genre: Sonstiges

Rezension:


Da ich den Vorgängerband „Kolibriküsse“ gelesen und wirklich gemocht habe, wollte ich mir auch diesen Roman der Autorin nicht entgehen lassen – und ich bin froh, dass ich das Buch gelesen habe, denn es ist wirklich bezaubernd.


Der Einstieg fiel mir unglaublich leicht, was an dem lockeren Schreibstil der Autorin liegt. Man ist sofort in der Geschichte gefangen und erlebt diese aus Fayes Sicht, die mir auf Anhieb gefallen hat. Ich mochte ihre Art, denn sie hat trotz der Bevormundung ihrer Eltern ihren eigenen Kopf und handelt auch danach. Auch wenn sie durch die Familienfehde, die mir übrigens ebenfalls richtig gut gefallen hat, nicht ganz unvoreingenommen ist, gibt sie Chase eine Chance und bildet sich ihre eigene Meinung. Dass sie ihm dabei ziemlich schnell verfällt, ist nicht verwunderlich, denn Chase ist charmant, hat das Herz am richtigen Fleck und bemüht sich um sie. Außerdem ist er ein waschechter Cowboy – wie soll man ihn da nicht mögen?


Neben der Sache mit der Familienfehde, die geschickt in die Geschichte eingewoben ist und ihr dadurch die nötige Dynamik gibt, fand ich die Atmosphäre übrigens unglaublich authentisch. Ich konnte den Sand unter meinen Füßen knirschen hören, habe die Sonne auf meiner Haut gespürt und das seidige Fell der Pferde gefühlt. Die Geschichte ist sommerlich, romantisch und lädt einfach zum Träumen ein. Der Plot ist vielleicht nicht gerade unvorhersehbar und viele Entwicklungen kann man sich denken, dennoch wurde das Buch für mich nie langweilig und ich wollte immer wissen, wie es mit Chase und Faye weitergeht.


Fazit:


„Cowboyküsse“ ist ein wunderbar sommerliches und kurzweiliges Buch für zwischendurch. Ein wundervoll atmosphärischer Schreibstil, gut gezeichnete Charaktere und eine interessante Liebesgeschichte konnten mich mitreißen und für ein paar Stunden entführen. Ich vergebe 5/5 Leseeulen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(120)

136 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 113 Rezensionen

liebe, erotik, sexy, bartender, the bartender

The Bartender

Piper Rayne , Dorothee Witzemann
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Forever , 09.03.2018
ISBN 9783958189546
Genre: Romane

Rezension:


Ich muss zugeben, dass ich diese Reihe überhaupt nicht auf dem Schirm hatte, doch als ich das Cover sah und den Klappentext las, war ich sofort verliebt und wusste, dieses Buch würde ich lieben. Und genau so war es auch.


Der unglaublich lockere und sehr humorvolle Schreibstil des Autorengespanns macht es dem Leser leicht, in die Geschichte einzutauchen. Ich habe mich sofort wohl gefühlt und es war, als würde ich all die Figuren schon jahrelang kennen, als wären sie viel mehr wie Freunde als die Protagonisten aus einem Roman. Sie alle haben in dieser Geschichte ihre Persönlichkeit entfaltet und waren mit so viel Liebe zum Detail gezeichnet, dass sie sehr realistisch auf mich wirken. Die drei Freundinnen sind sehr unterschiedlich und trotzdem (oder gerade deswegen) sind die ein unglaublich tolles Gespann. Sie haben viel zu bieten und vermutlich kann sich jede Frau zumindest mit einer von ihr identifizieren. Mir ging es so mit Whitney, die in so vielen Dingen ist wie ich. Sie steht auf eigenen Füßen, obwohl sie gerade ihren Job verloren hat, und kämpft sich mit allen Mitteln durchs Leben. Ich mochte ihren Humor, ihren Charme und ihre Stärke. Aber auch Cole hat es mir sehr leicht gemacht und war mir auf Anhieb sympathisch. Das erste richtige Aufeinandertreffen der beiden ist für mich das Highlight des Buches. Die Funken sprühen, man fühlt förmlich das knistern in der Luft und die beiden nehmen kein Blatt vor den Mund, obwohl sie sich so sehr zueinander hingezogen fühlen. Hach. Das war die perfekte Szene für mein Romantik-Herz.


Der Plot ist gut durchdacht und hält einige spannende Höhepinkte bereit. Auch wenn es einige vorhersehbare Wendungen gibt, kam für mich nie Langeweile auf und ich habe jede Seite genossen. Ich mochte die Dynamik der Figuren und dass sie sich im Laufe der doch recht kurzen Handlung weiterentwickelt haben. Außerdem hat es mir richtig gut gefallen, dass ich auch die Protagonistinnen der Folgebände schon kennen und lieben lernen durfte – das verspricht zwei ebenso wundervolle Geschichten. Ich habe nur einen einzigen Kritikpunkt, denn ich hätte mir gerade bei den sinnlichen Szenen ein bisschen mehr Gefühl und Zeit gewünscht. Das Buch hätte für mich gern noch ein paar Seiten mehr haben dürfen, um das Potenzial an dieser Stelle voll auszuschöpfen.


Fazit:


„The Bartender“ ist ein toller Auftaktband, der mit viel Witz, tollen Protagonisten und einem fesselnden Schreibstil überzeugen kann. Es gibt einige Wendungen, zum Glück nicht viel Drama und einen Hund, den man einfach lieben muss. Ich vergebe 4,75/5 Leseeulen und eine Kaufempfehlung für alle, die romantische, kurzweilige Liebesgeschichten mögen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

15 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

insel, liebe, geheimnis, freiheit, vergangenheit

Forbidden Secrets. Nadia & Noah

Veronika Mauel
E-Buch Text: 345 Seiten
Erschienen bei Impress, 05.10.2017
ISBN 9783646603675
Genre: Sonstiges

Rezension:


Das ist mein zweites Buch der Autorin und ich muss sagen, weshalb ich ihren lockeren Schreibstil schon kannte. Ich fand schnell ins Buch und war sofort in der Geschichte gefangen, was nicht nur am Stil der Autorin, sondern auch an der wunderbaren Kulisse liegt, die sie in diesem Buch geschaffen hat. Ich habe den Sand unter den Füßen förmlich gespürt, was im Winter schon ein bisschen gemein ist, denn ich habe mich sofort nach dem Meer und dem Strand gesehnt – so gut waren die Beschreibungen.


Auch der Plot hat mir gut gefallen. Ich mochte, dass Noah gar nicht der Bad Boy ist, für den ihn alle halten. Das war irgendwie erfrischend. Er hat seinen eigenen Kopf, handelt auch danach und wirkt dadurch sehr authentisch. Er war mir sofort sympathisch und hat sich in mein Herz geschlichen. Mit Nadia bin ich nur langsam warm geworden, weil sie mir an vielen Stellen doch zu naiv wirkte (vielleicht bin ich mittlerweile einfach zu alt für solche Protagonisten). Dennoch habe ich mit ihr mitgefiebert und konnte mit ihrer Art schließlich auch umgehen, sodass auch sie sich mit der Zeit in mein Herz geschlichen hat. Toll fand ich auch, dass die Geschichte aus beiden Perspektiven geschrieben wurde, wodurch ich mich in beide Figuren hineinversetzen und ihr Handeln nachvollziehen konnte (auch wenn ich Nadia hin und wieder gern geschüttelt hätte).


Die Handlung hielt keine rasanten oder überraschenden Wendungen bereit, vieles kann man sich im Vorfeld schon denken, aber dennoch weiß die Story zu fesseln – gerade durch die Hintergründe und die unterschiedlichen Geschichten der Protagonisten. Am Ende hätte ich mir ein bisschen mehr Spannung gewünscht, denn alles wird doch recht schnell abgehandelt, aber im Großen und Ganzen konnte mich dieses Buch wirklich gut unterhalten und ich habe es genossen.


Fazit:


„Forbidden Secrets“ konnte mich trotz kleiner Schwächen überzeugen. Ein interessanter Protagonist, eine wundervolle Kulisse und ein fesselnder Schreibstil ließen mich den Alltag für ein paar Stunden vergessen, auch wenn ich mich mit der Protagonistin etwas schwer getan habe. Ich vergebe 4/5 Leseeulen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(50)

60 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 45 Rezensionen

vampire, sabine schulter, melody of eden, melody, dark diamonds

Melody of Eden - Blutrache

Sabine Schulter
E-Buch Text
Erschienen bei Dark Diamonds, 28.04.2017
ISBN 9783646300093
Genre: Fantasy

Rezension:


Nachdem ich Band 1 und 2 von Melody of Eden verschlungen und geliebt habe, musste ich natürlich auch den finalen Teil lesen, denn nach dem fiesen Cliffhanger blieb mir gar nichts anderes übrig. Wie gewohnt war ich schnell in die Geschichte eingetaucht und fand schnell Anschluss an die Geschehnisse des vergangenen Bandes. Ich bangte mit Eden, fühlte seinen Schmerz und wurde wie er fast zerrissen – ein Kompliment an die Autorin, die es so wunderbar schafft, die Gefühle ihrer Protagonisten auf den Leser zu übertragen. Man muss sich einfach als Teil der Story fühlen.


Sabines Schreibstil ist wie immer wunderbar flüssig, locker und emotional, sodass man sich in jede Figur hineinversetzen kann. Jede von ihnen hat eine interessante Entwicklung durchgemacht, die das ganze Geschehen unglaublich authentisch wirken lässt (allen voran Scarlett, die mir mit dem Band mehr ans Herz gewachsen ist – trotz ihrer Kratzbürstigkeit). Jeder Charakter ist mir inzwischen ans Herz gewachsen und es fällt mir schwer, sie nun ziehen zu lassen, doch das Ende war für mich einfach ganz wundervoll und so, wie ich es mir gewünscht habe.


Die Handlung startete spannend, wie der zweite Teil auch geendet hat. Jedoch war mir die Problematik nach dem fiesen Cliffhanger doch etwas zu schnell abgehandelt. Da hätte ich mir ein bisschen mehr Zeit gewünscht, in der ich hätte mit Eden bangen können (auf der anderen Seite war die schnelle Lösung aber auch irgendwie schonend für die Nerven ;) ). Insgesamt kam mir dieser Teil etwas ruhiger vor, weshalb ich den Reader doch auch mal aus der Hand gelegt habe, und ich habe auf krasse Wendungen gewartet, doch die waren hier weniger gesät, was mich im Ganzen aber nicht allzu sehr gestört hat, denn so konnte ich mich noch mehr auf die Figuren konzentrieren, die allesamt mit viel Liebe zum Detail gezeichnet wurden. Besonders Toja habe ich ja trotz seiner Fehler sehr in mein Herz geschlossen und finde ihn wahnsinnig interessant und vor allem Rich wird mir mit seinen Sprüchen sehr fehlen. Für mich war dieser dritte Teil ein würdiger und gelungener Abschluss.


Fazit:


„Blutrache“ hält ein tolles, emotionales Finale bereit, das etwas ruhiger daher kommt als seine Vorgänger. Ein wundervoller Schreibstil, großartige Charaktere und ein spannender Endkampf konnten mich auch dieses Mal wieder überzeugen. Ich vergebe 4/5 Leseeulen und eine Kaufempfehlung für alle, die Vampirromane lieben.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

20 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

Entfesselt durch Rache

Karin Kratt
E-Buch Text: 356 Seiten
Erschienen bei Dark Diamonds, 30.11.2017
ISBN 9783646300413
Genre: Fantasy

Rezension:


Dass ich ein Fan dieser Reihe bin, muss ich ja nun wirklich nicht mehr erwähnen. Karin hat mich einfach von Anfang an ihre Worte gefesselt und lässt mich seitdem nicht mehr los. Ich liebe die Welt der Seday, die Wendungen und Geheimnisse, die nach und nach gelüftet werden. Ich liebe Die Figuren, die allesamt eine authentische und gewaltige Entwicklung durchmachen – allen voran Cey.


In diesem Band wird das alles besonders deutlich und endlich habe ich bekommen, was ich seit Band 1 so ersehnt habe. Mehr sage ich dazu nicht, denn es würde einfach zu sehr spoilern. Sagen kann ich allerdings, dass mich auch in diesem Teil die Charaktere wieder von sich überzeugen konnten. Sie sind alle mit so viel Liebe zum Detail gezeichnet, dass sie sich inzwischen nicht wie fiktive Figuren für mich anfühlen, sondern wir Freunde – und mir graut es vor dem Moment, in dem ich sie alle ziehen lassen muss. Allen voran Cey und Xyen, die ich so fest in mein Herz geschlossen habe. Ich liebe Ceys harte Schale, ihre Stärke, aber auch ihre Sanftheit, die tief in ihr schlummert. Und Xyen ist einfach ein Traum von einem Mann. Er ist loyal, setzt sich für die ein, die er liebt. Er ist kämpferisch, aber auch so leidenschaftlich. Hach... Ich könnte den ganzen Tag schwärmen.


Die Handlung in diesem Band war nicht ganz so rasant, doch das hat mich im Großen und Ganzen nicht so sehr gestört. Toll fand ich die Rückblenden, durch die wir immer mehr aus Ceys Vergangenheit erfahren. Wie immer hat die Autorin hier mit Emotionen nur so um sich geworfen, wodurch ich hin und wieder echt schlucken musste. Die Atmosphäre ist düster, dann aber auch wieder so hell. Ich liebe diese Wechsel, die eine wahre Achterbahn der Gefühle auslösen können.


Fazit:


„Entfesselt aus Rache“ ist ein toller Folgeband, der mich einmal mehr von dieser wundervollen Geschichte überzeugen konnte. Authentische Charaktere, die sich entwickeln, Geheimnisse, die langsam gelüftet werden, und eine Achterbahnfahrt der Gefühle machen dieses Buch mal wieder zu etwas ganz Besonderem. Ich vergebe 4.5/5 Leseeulen und freue mich auf den nächsten Teil.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

29 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

liebe, fluch, legende, schloss, schottland

Immortal Love. Ein Hauch von Menschlichkeit

Claudia Romes
E-Buch Text
Erschienen bei Dark Diamonds, 26.10.2017
ISBN 9783646300536
Genre: Fantasy

Rezension:


Ein Vampirbuch. Das muss ich lesen. Jepp, so habe ich reagiert, als ich hörte, dass es bei Dark Diamonds ein neues Werk über diese Kreaturen geben würde, denn anders als viele andere Leser, kann ich nicht genug von Vampiren bekommen. Ganz egal, ob glitzernd, außerirdisch oder verflucht, ich mag sie eigentlich alle sehr gern und finde es wunderbar, dass man bei diesen Geschöpfen so viel Spielraum hat. So viel dazu.


Die Geschichte beginnt ziemlich spannend gleich mit einem Unfall, bei dem unsere Protagonistin von einem mysteriösen Unbekannten gerettet wird. Das hat mich schon mal an die Seiten gefesselt, sodass ich die ersten Kapitel schnell verschlungen habe. Sarah ist eine tolle Protagonistin, die mich sofort für sich gewinnen konnte. Ich finde sie authentisch, klug und fand es toll, dass ich ihre Handlungen zu jeder Zeit nachvollziehen konnte. So gab es keine Momente, in denen ich die Augen verdreht habe. Zusammen mit ihr habe ich mich auf eine tolle Reise begeben, bei der es einige Geheimnisse zu lüften gab – so auch das von Zachary, der mich übrigens ebenso begeistern konnte, auch wenn er anfangs recht abweisend wirkt und in meinen Augen ein paar Ecken und Kanten mehr hätte haben können.


Die Handlung ist wirklich gut durchdacht, auch wenn es in der Mitte für mich ein paar kleinere Längen gab, die mich das Buch hin und wieder aus der Hand legen ließen. Doch sobald es richtig um den Fluch geht, nimmt die Story Fahrt auf. Einige Wendungen konnte ich schon erahnen, doch das hat mich im Großen und Ganzen nicht gestört. Das Ende ist in sich abgeschlossen, hätte für meinen Geschmack aber nicht ganz so viele Klischees bedienen müssen, aber dennoch hat es mir gut gefallen!


Fazit:


„Immortal Love“ ist ein gelungener Vampirroman, der etwas anderen Art. Ein lockerer Schreibstil, authentische Charaktere und interessante Wendungen machen dieses Buch besonders. Die Fluchthematik fand ich übrigens wirklich toll! Ich vergebe 4/5 Leseeulen und eine Kaufempfehlung für alle, die Vampire mögen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(72)

126 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 63 Rezensionen

aliens, alien, flüchtlinge, fantasy, liebe

Starfall. So nah wie die Unendlichkeit

Jennifer Wolf
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 07.12.2017
ISBN 9783646603255
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Bei diesem Buch hätte mich schon allein das Cover davon überzeugt, dass ich es unbedingt lesen muss. Dann kam natürlich noch hinzu, dass ich die Autorin bereits kenne und liebe und der Klappentext einfach genial ist! Und was soll ich sagen? Dieses Buch ist der Wahnsinn! Auch wenn es so ganz anders ist, als ich erwartet hatte.


Schon der Anfang nahm mich sofort gefangen und hat mich ein bisschen an „Die fünfte Welle“ erinnert (das ist keine Kritik). Man ist sofort im Geschehen gefangen und kann das Buch ab da eigentlich schon nicht mehr aus der Hand legen. Die Story entwickelt so schnell eine Sogwirkung, dass ich ihr einfach nicht mehr entkam. Das liegt zum einen an Jennifers tollem Schreibstil, der unglaublich flüssig, emotional und packend ist, und zum anderen auch an Protagonistin Melody, die mich sofort für sich gewinnen konnte. Ihre Zweifel und Bedenken, ihre Ängste, Wünsche und ihre Hoffnung haben sich auf mich übertragen, mich mit ihr fühlen und ihr Handeln nachvollziehen lassen. Sie macht eine wirklich tolle und authentische Entwicklung im Laufe der Handlung durch. Ich fand es großartig, sie dabei zu beobachten, wie sich ihre Ansichten geändert haben. Und auch unser Junge aus dem All konnte mich schnell begeistern. Die Außerirdischen waren nicht gerade das, was ich erwartet habe, aber im Endeffekt war ich positiv überrascht. Ich mochte seine Wissbegierigkeit und auch seine Entwicklung hat mich von Hocker gerissen. Alles an dieser Geschichte ist einfach wunderschön. Ich fand es wundervoll, wie sich die beiden Protagonisten langsam annäherten. Es gibt keine Liebe auf den ersten Blick oder so was, die Gefühle schleichen sich eher ganz heimlich in ihre Herzen – wie auch in das des Lesers. Zumindest ging es mir so. Und da wären wir wieder bei Jennifers Schreibstil. Hach. Diese Emotionen! Ich habe gelacht, geschmachtet, geseufzt, den Atem angehalten und geweint. Eine solche Achterbahnfahrt der Gefühle gibt es bei mir nicht oft. Ich bin begeistert!


Auch die Handlung lässt nichts zu wünschen übrig. Es bleibt von Anfang bis Ende spannend, auch wenn man sich hin und wieder einiges denken kann. Dennoch wurde ich oft auch überrascht. An dieser Stelle will ich nicht zu viel vorwegnehmen, doch eins ist klar: Die Thematik dieser Geschichte lässt sich auf so vieles projizieren, was in unserer Zeit geschieht. Und gerade das ist für mich das Besondere an dieser Geschichte. Nur weil jemand anders ist, muss man keine Angst vor ihm haben. Nur weil er anders ist, muss man ihn nicht so behandeln. Für mich ist dieses Buch ein Highlight und bisher das beste der Autorin. Danke für diese tolle Geschichte <3


Fazit:


„Starfall“ hat einfach alles, was das Leserherz begehrt: Spannung, Emotionen, eine Message, die zum Nachdenken anregt, und sogar Humor! Ich habe absolut nichts zu meckern und vergebe die goldene Leseeule (6/5 Punkte).

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(189)

325 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 110 Rezensionen

geneva lee, game of hearts, liebe, las vegas, mord

Game of Hearts

Geneva Lee , Charlotte Seydel
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 18.12.2017
ISBN 9783734104831
Genre: Erotische Literatur

Rezension:


Bis jetzt konnte Geneva Lee mich in den Auftaktbänden ihrer Reihen eigentlich immer begeistern, während es dann in den Folgebänden langsam zwischen mir und der Autorin kriselte, weswegen ich hoffe, dass sie mich dieses Mal auf ganzer Linie mitreißen kann. Der erste Teil ihrer neuen Trilogie hat das auf jeden Fall schon mal geschafft – trotz kleiner Kritikpunkte.


Der Schreibstil ist gewohnt flüssig, prickelnd und leidenschaftlich – aber auch emotional. Auch in diese Geschichte habe ich schnell hinein gefunden und wurde von der Handlung gefesselt, was vor allem an den Protagonisten liegt, denn Emma und Jamie haben wirklich einen Nerv bei mir getroffen. Ich mochte beide auf Anhieb sehr gern, vor allem mit Emma konnte ich mich gut identifizieren, weshalb ich mit ihr gefühlt habe. Jamie hat uns beide schnell um den Finger gewickelt, was besonders an seiner geheimnisvollen Art zu Beginn des Buches lag. Einzig das Alter der beiden hat mich hin und wieder ein bisschen stutzig gemacht. Sie kommen mir nicht vor wie Siebzehnjährige und meiner Meinung nach passen auch einige Beschreibungen der Charaktere für mich nicht ganz zu diesem Alter.


Das Setting des Buches ist richtig gut gelungen. Ich habe mich stellenweise tatsächlich gefühlt, als befinde ich mich mitten in Las Vegas. Und auch die Handlung kommt nicht zu kurz, obwohl ich mir ein paar Details mehr an der ein oder anderen Stelle gewünscht hätte, um zum Beispiel beim Mord ein bisschen miträtseln zu können, aber nach dem Ende denke ich, dass uns da noch vieles erwartet. Dennoch ist die Geschichte spannend, es gibt einige unvorhergesehene Wendungen und man fiebert mit, weswegen ich mich gut unterhalten gefühlt habe und es eigentlich an keiner Stelle langweilig wurde.


Fazit:


„Game of Hearts“ ist ein spannender Auftakt, der durch einige Wendungen zu fesseln weiß. Sympathische Charaktere, ein gelungenes Setting und ein leidenschaftlicher Schreibstil machen dieses Buch zu einer unterhaltsamen Geschichte. Ich vergebe 4/5 Leseeulen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

79 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

fantasy, schattenjäger, cassandra clare, city of bones, chroniken der unterwelt

City of Bones

Cassandra Clare , Franca Fritz , Heinrich Koop
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 20.11.2017
ISBN 9783442486823
Genre: Fantasy

Rezension:


Der Grund, warum ich bisher trotz der vielen Empfehlungen nie nach den Büchern gegriffen habe, waren schlichtweg die Cover, die mich einfach nicht angesprochen haben. Das Interesse war nicht groß genug, um dennoch mal rein zu lesen, denn die Serie und der Film haben mir bis jetzt immer gerecht, doch dann kam endlich diese neue Ausgabe mit dem, wie ich finde, fantastischen englischen Cover – und ich musste das Buch einfach haben!


Die Geschichte kannte ich in den groben Zügen natürlich schon und habe die Figuren im Laufe der Zeit auch zu lieben gelernt (wobei mir die Film-Clary deutlich besser gefällt). Allerdings war es dann doch – wie immer – noch mal etwas ganz anderes, die Story zu lesen. So konnte ich viel tiefer in das Geschehen eintauchen und lernte die Charaktere im Prinzip neu kennen, was mir gut gefallen hat. Alle sind mit viel Liebe zum Detail gezeichnet, handeln authentisch und sind für mich einfach realistisch. Ich mag Jaces Humor im Buch noch viel mehr, liebe Clarys Mut und auch die anderen konnten mich durch ihre Tiefe von Beginn an überzeugen.


Der Schreibstil ist bildhaft. Da ich in letzter Zeit meist nur Bücher aus der Ich-Perspektive und in der Gegenwarts-Form lese, war es erst mal eine Umstellung für mich und ich brauchte ein paar Seiten, um in das Buch zu finden, aber schließlich hatte ich mich daran gewöhnt. Die Handlung war spannend, hielt für mich aber auch einige Längen bereit, die es mir manchmal nicht ganz leicht gemacht haben. Dafür konnte mich das Finale dann wieder richtig fesseln. Ich hätte mir auch noch ein bisschen mehr zu den ganzen Kreaturen gewünscht, da dies ja aber der Auftakt einer Reihe ist, kommt da sicher noch mehr. Im Großen und Ganzen konnte mich das Buch unterhalten und ich werde die Reihe auf jeden Fall weiterverfolgen, allerdings hat es mich auch nicht total umgehauen, was aber sicher an der Erwartungshaltung lag. Es gibt einfach eine so große Fangemeinde, dass die Messlatte bei solch einer Story automatisch höher liegt. Trotzdem ein gutes Buch!


Fazit:


„City of Bones“ ist ein gelungener Auftaktband, der trotz kleiner Längen zu fesseln weiß. Gut ausgearbeitete Charaktere, ein bildhafter Schreibstil und eine gut durchdachte Welt machen dieses Buch zu einer tollen Unterhaltung für zwischendurch. Ich vergebe 4/5 Leseeulen und eine Kaufempfehlung für alle, die Urbanfantasy mögen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(188)

478 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 93 Rezensionen

drachen, fantasy, iskari, kristen ciccarelli, liebe

Iskari - Der Sturm naht

Kristen Ciccarelli , Astrid Finke
Fester Einband
Erschienen bei Heyne, 02.10.2017
ISBN 9783453271234
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Als ich das Cover zum ersten Mal sah, wusste ich, dass ich dieses Buch unbedingt lesen muss. Ich bin zwar kein Hardcore-Drachen-Fan, aber spätestens nach Talon habe auch ich sie zu lieben gelernt. Und so ging es mir auch in dieser Geschichte.


Der Schreibstil ist einfach wunderbar angenehm, sehr flüssig und bildhaft, was es mir leicht machte in das Buch einzutauchen, obwohl es sich für mich anfangs etwas hinzog. Doch ziemlich schnell kommt dann Spannung auf und man möchte es einfach nicht mehr aus der Hand legen. Die Story ist packend, hält viele unerwartete Wendungen bereit, die ich nicht habe kommen sehen, und konnte mich absolut überzeugen. Je weiter man liest, desto weniger möchte man eigentlich, dass es ein Ende hat, aber das kommt ganz unweigerlich – und ich möchte bitte gern mehr davon!


Die Charaktere sind allesamt sehr gut gezeichnet, handeln nachvollziehbar, sind sympathisch und ziehen einen einfach in ihren Bann. Die Autorin schreibt mit viel Gefühl, sodass man die Emotionen der Figuren zu jeder Zeit spürt und mit ihnen fühlt. Ich habe diese Reise sehr genossen und mich an Ashas Seite ganz wunderbar unterhalten gefühlt. Sie ist eine tolle, starke und authentische Protagonistin, die sich – wie auch alle anderen Charaktere – weiter entwickelt und nicht starr bleibt. Sie ist eine Heldin, von der ich wirklich gern noch mehr lesen möchte, denn sie konnte mich von der ersten Zeile an von sich überzeugen.


Fazit:


„Iskari“ ist ein fesselndes Buch, das mit authentischen Charakteren, einem flüssigen Schreibstil und einem atmosphärischen Setting überzeugen kann. Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt und hoffe, bald noch mehr von der Autorin lesen zu können. Ich vergebe 5/5 Leseeulen und eine Kaufempfehlung für alle, die Drachengeschichten mögen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(66)

227 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 30 Rezensionen

one night, jodi ellen malpas, erotik, geheimnisvoll, erotisch

One Night - Die Bedingung

Jodi Ellen Malpas , Nicole Hölsken
Flexibler Einband: 450 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 21.08.2017
ISBN 9783442486441
Genre: Erotische Literatur

Rezension:


Ich habe schon einige Bücher der Autorin gelesen und so musste ich es natürlich auch unbedingt mit der neuen Reihe versuchen. Wie immer wurde ich nicht enttäuscht. Der Schreibstil der Autorin ist gewohnt flüssig und angenehm. Die überträgt die Gefühle ihrer Protagonisten perfekt auf den Leser, sodass man sich als Teil der Geschichte fühlt.


Die Figuren sind wie immer gut gezeichnet, handeln nachvollziehbar und sind auf Anhieb sympathisch, auch wenn man hin und wieder einen der beiden gern schütteln möchte. Livy mochte ich gleich von Beginn an und man ahnt einfach, dass mehr hinter ihrer Maske steckt, als sie ihre Mitmenschen sehen lassen möchte. Auch M hat mir gut gefallen. Er ist eben der typisch dominante und leicht herrische Kerl in solchen Geschichten, aber das stört mich nicht, auch wenn dadurch vieles vorhersehbar ist. Hier werden einige Klischees bedient, aber damit bin ich klar gekommen. Ganz besonders gut gefallen hat mir Livys Oma, die an vielen Stellen für kleine Lacher sorgt. Sie hat wirklich eine tolle Persönlichkeit und ich mag ihre Art sehr gern.


Die Handlung ist, wie schon angemerkt, vorhersehbar, aber wenn man auf solche Geschichten steht, wird einen das nicht stören. Zumindest geht es mir so. Gerade der Anfang war unheimlich fesselnd und ich konnte das Buch nur schwer aus der Hand legen. Im Mittelteil gab es für mich ein paar Längen, die wiederum das Ende wieder gutmachen konnte. Die erotischen Stellen sind wie gewohnt sehr sinnlich und prickelnd und an keiner Stelle irgendwie unangenehm oder überspitzt beschrieben. Ich freue mich schon auf den Folgeband, weil ich nach dem Ende natürlich unbedingt wissen möchte, wie es weitergeht.


Fazit:


„Die Bedingung“ ist ein leidenschaftlicher Auftakt dieser Trilogie. Gut gezeichnete Charaktere, eine fesselnde, wenn auch vorhersehbare Handlung und ein prickelnder, emotionaler Schreibstil haben mich für einige Stunden gut unterhalten. Ich vergebe 4/5 Leseeulen und eine Kaufempfehlung für alle, die erotische Geschichten mögen und die Klischees dabei nicht stören.

  (0)
Tags:  
 
292 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks