Talathiel

Talathiels Bibliothek

683 Bücher, 255 Rezensionen

Zu Talathiels Profil
Filtern nach
684 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

135 Bibliotheken, 24 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

bin so aufgeregt, wird wieder wundervol, liebe, neuer roman, diversity

Stell dir vor, dass ich dich liebe

Jennifer Niven , Maren Illinger
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 22.06.2017
ISBN 9783737355100
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

hörbuch, sachbuch wissenschaft & technik

Urknall, Weltall und das Leben

Harald Lesch , Josef Gaßner , Harald Lesch , Josef Gaßner
Audio CD
Erschienen bei Komplett-Media, 15.03.2012
ISBN 9783831264650
Genre: Sachbücher

Rezension:

Das Universum verstehen? Vielleicht ist das zu hoch gegriffen aber eines können Harald Lesch und Josef M. Gaßner versprechen: Sie erklären die Geheimnisse des Kosmos so verständlich wie nur möglich, ziehen dabei alle Register bis an die Grenzen ihrer eigenen Vorstellungskraft. Von Hefeteig und Honig wird ebenso die Rede sein wie von Higgsfeld und Phasenübergang. Aber keine Sorge erst nachdem sämtliche notwendigen Begriffe erklärt wurden, beginnt die Expedition an den Rand der Erkenntnis. Woher wissen wir das alles überhaupt? Wie konnte Alles aus dem Nichts entstehen? Was war vor dem Urknall? Warum gibt es Sterne und Galaxien? Wie ist das Leben entstanden? War‘s das jetzt? (Klappentext)

Wer schon immer mal zwei (Astro-)Physikern beim Fachsimpeln zuhören wollte, der bekommt mit diesem Hörbuch die Gelegenheit. Hier können wir nämlich Prof. Dr. Harald Lesch, der Prof. für Theoretische Astrophysik am Institut für Astronomie an der LMU ist und auch an der Hochschule für Philosophie in München lehrt, und Josef M. Gaßner, Mathematiker, theoretischer Physiker, Kosmologe und Grundlagenforscher an der Universitätssternwarte München, zuhören. Sie schaffen es gekonnt von den Anfängen, also vom Nichts und dem Urknall bis hin zu „heute morgen“ (wie es der Untertitel auch verlautbart) zu berichten und zu erklären. Das ganze geschieht als Dialog und so stellen sich die beiden Wissenschaftler auch immer wieder interessante Fragen. Didaktisch ist das ganze hervorragend, denn so nimmt man tatsächlich mehr mit. So hat man auch eher das Gefühl, dass die beiden sich im Plauderton durch die Entstehung des Universums quatschen, die Einwürfe oder kurze Abschweifungen geben dem Hörer auch kurz Zeit, das gerade vermittelte Wissen zu verdauen. Trotz der Abschweifungen schaffen die beiden es aber auch immer wieder zum Punkt zurückzukommen.
Das behandelte Thema ist eigentlich sehr umfangreich, aber wurde für den Laien sehr gut ausgearbeitet und ist auch verständlich. Dennoch ist es sicher von Vorteil, wenn man die meisten Begriffe schon einmal gehört hat, denn so versteht man leichter als wenn man in der Materie völlig unbewandert ist. In dem Fall mag es auch schwer sein, dem Dialog der beiden zu folgen.
Die befassten Themen sind der Urknall (mit dem Nichts, Quantenfluktuation, Planckwelt, Masse, Zeit, primordiale Nukleosynthese, etc.), das Weltall (Strukturbildung der Sterne, Leben und Sterben der Sterne, stellare Nukleosynthese, Supernovae, vom Roten Riesen bis zum Weißen Zwerg, etc.), das Leben (unsere Erde, Entstehung des Lebens, sind wir allein im Universum und viele weitere Fragen), außerdem beschäftigen sich die beiden Physiker mit den Fragen, wohin uns unsere kosmische Reise führt und welche Bedrohungen uns erwarten, was ist Dunkle Materie, Dunkle Energie, Supersymmetrie, Eichsymmetrie und spontane Symmetriebrechung, was bringt uns das Higgsboson und wie geht´s jetzt weiter am LHC und noch viel mehr.
Es ist ein ziemlicher Rundumschlag, von allem ist etwas dabei, aber das Hauptaugenmerk liegt hier vor allem und im speziellen auf der Astrophysik. Dieses Wissen vermitteln die beiden Wissenschaftler aber auch sehr gut.

Durch die Form des Dialogs können Harald Lesch und Josef M. Gaßner den aktuellen Stand der Wissenschaft sehr verständlich vermitteln. Da die beiden Wissenschaftler aus dem Bereich der Physik / Astronomie / Kosmologie kommen, hatte ich zudem erwartet, dass das präsentierte Wissen auch mehr oder minder aus diesen Bereichen stammt. Meine Erwartungen diesbezüglich wurden zu meiner Zufriedenheit erfüllt.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

1 Bibliothek, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Die kürzeste Geschichte allen Lebens

Harald Lesch , Harald Zaun , Harald Lesch , Harald Lesch
Audio CD
Erschienen bei Lagato Verlag, 01.02.2016
ISBN 9783942748780
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(69)

88 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 54 Rezensionen

feuerblut, andreas suchanek, das erbe der macht, urban fantasy, erbe der macht

Das Erbe der Macht - Feuerblut

Andreas Suchanek
E-Buch Text: 159 Seiten
Erschienen bei Greenlight Press, 09.12.2016
ISBN 9783958342453
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

67 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 29 Rezensionen

scheidung, trennung, nicholas sparks, ehe, krankheit

Seit du bei mir bist

Nicholas Sparks , Astrid Finke , Alexander Wussow
Audio CD
Erschienen bei Random House Audio, 27.03.2017
ISBN 9783837137767
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Duden 12+: Das Klapp-Guck-Buch: Die Gegensätze

Susanne Weber , Tina Schulte
Pappbuch: 14 Seiten
Erschienen bei FISCHER Duden Kinderbuch, 16.03.2017
ISBN 9783737333092
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Das Pappbilderbuch verspricht einen Klappen-Spaß für die allerkleinsten Hände. Geeignet für Kinder ab 12 Monaten sind die Klappen gut zu bedienen und hinter jeder Klappe verbirgt sich eine Überraschung. Hinter jeder Klappe kann man dann auch entdecken, um welche versteckten Gegensatzpaare es sich handelt.

Auf insgesamt sechs Doppelseiten, wovon 5 davon eine große Klappe aufweisen wird das Thema „Gegensätze“ behandelt. Bei den Doppelseiten mit Klappe befindet sich auf der linken Seite eine ganzseitige Illustration mit einem Text bzw. einem Reim, der jedes Mal beinhaltet, dass man „klappen“ und „schauen/gucken“ soll. Auf der Klappe befindet sich das eigentliche Gegensatzpaar. Zum Beispiel hält sich ein Junge die Augen auf der Klappe ZU, klappt man es auf, dann ist der Junge zu sehen, wie er sie wieder AUF macht. Auf der linken Seite der Klappen ist wieder ein Reim passend zur dargestellten Situation zu finden.
Die Reime fand ich ehrlich gesagt an manchen Stellen beim Vorlesen etwas holprig, etwas unrund, daher empfinde ich es auch für Kleinkinder ab 12 Monaten nicht so gut geeignet. Aber man kann ja auch nur mit den Gegensätzen arbeiten und erklärt dem Kind etwas dazu ohne die Reime vorzulesen.
Die Illustrationen sind ansonsten einfach und klar gehalten, somit also sehr kindgerecht. Die Klappen lassen sich mit den bunten Hebeln an der Seite einfach öffnen und die Pappe ist schön dick und die Seiten sind abgerundet. Außerdem behandelt es die Gegensatzpaare auf-zu, oben-unten, hell-dunkel, klein-groß, heiß-kalt. Diese werden auf der letzten Doppelseite mit den Bildern der Klappen auch noch einmal wiederholt.

Trotz dem kleinen Kritikpunkt ein schönes Bilderbuch um erste Gegensätze zu lernen. Und wer die Reime nicht mag, findet einfach seine eigenen Erklärungen zu den Bildern.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Meine schönsten Kinderlieder

Volksgut , Kerstin M. Schuld , Kerstin M. Schuld
Pappbuch: 20 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 01.01.2017
ISBN 9783473433322
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Singen, Musik oder auch im Takt Klatschen ist für kleine Kinder eine tolle Beschäftigung. So manchmal allerdings wollen aber den Eltern nicht viel verschiedene Lieder einfallen, oder man kennt die Melodie, aber den Text nur in Bruchstücken, oder nur eine Strophe oder vielleicht kennt man auch gerade mal ein Kinderlied. Da kann das Vorsingen und gemeinsame Singen zumindest für Mama oder Papa schon mal eintönig und langweilig werden.

Mit dem Pappbuch „Meine schönsten Kinderlieder“ gibt es für die Eltern ein wenig Abwechslung mit kindgerechten Liedern, die nun mal Volksgut sind. Auf insgesamt 18 inliegenden Seiten werden die folgenden 11 Lieder präsentiert:
• Summ, summ, summ
• Es tanzt ein Bi-Ba-Butzemann
• Alle meine Entchen
• Bruder Jakob
• Taler, Taler
• Ringel, Ringel, Reihe
• Häschen in der Grube
• Ein Männlein steht im Walde
• Brüderchen, komm, tanz mit mir
• Weißt du, wie viel Sternlein stehen?
• Schlaf, Kindlein, schlaf

Bis auf eine Ausnahme befindet sich auf jeder Doppelseite ein Lied mit Noten und Text, nur zwei Lieder befinden sich auf je einer Einzelseite. Weiterhin gibt es zu den Liedern passende Illustrationen, die auch kindgerecht sind. Der Pappdeckel ist wattiert, die Ecken sind abgerundet. Im Härtetest meines Sohnes hat das Buch sehr gut durchgehalten und sieht noch – bis auf die unvermeidlichen Macken – recht gut aus.
Laut Verlag ist das Buch für Kinder ab 2 Jahren geeignet. Mein Sohn hat das Buch bekommen, als er 10 Monate alt war. Vorsingen und Bilder anschauen ging aber bereits in diesem Alter und wir haben viel Freude daran. Vor allem Mitklatschen zur Melodie ist hier sehr beliebt.

Alles in allem ein hübsches Liederbuch, das man durchaus aber auch als Bilderbuch anschauen kann. Zudem hat man auch als Erwachsener ein wenig Abwechslung beim Vorsingen, was man ja auch nicht unterschätzen sollte.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

wissenschaft für jedemann, wissenschaft, entdeckungen, physik

Die Entdeckung des Higgs-Teilchens

Harald Lesch
Fester Einband: 176 Seiten
Erschienen bei C. Bertelsmann, 18.11.2013
ISBN 9783570102084
Genre: Sachbücher

Rezension:

Im Oktober 2013 setzte der Nobelpreis für Peter Higgs und François Englert den vorläufigen Höhepunkt in der verrückten Geschichte um das sogenannte Gottesteilchen, das Higgs-Boson. Schon im Juli des Vorjahres hatten die Physiker weltweit gejubelt: Mehr als fünfzig Jahre nachdem Peter Higgs und andere Wissenschaftler die Existenz des Teilchens theoretisch begründet hatten, war es im gigantischen Teilchenbeschleuniger CERN gefunden worden. Jetzt erzählen Harald Lesch und seine Co-Autoren, warum sich rund um das Higgs-Teilchen so viele skurrile Missverständnisse und mediale Sensationen ranken. Gewohnt kurzweilig und gut verständlich enthüllen sie, wie aus dem verzweifelt gesuchten „gottverdammten Teilchen“ das Gottesteilchen wurde, dass der Urknall nicht simuliert werden kann und dass Schwarze Löcher nicht unbedingt alles verschlingende Monster sind. Dabei wird deutlich, dass die Suche nach den geheimnisvollen Kräften, die das Universum, unsere Erde und letztlich auch uns Menschen zusammenhalten, ein noch längst nicht beendetes wissenschaftliches Abenteuer ist. (Klappentext)

Wir schreiben das Jahr 2012, als nach lange Suche endlich das Higgs-Teilchen nachgewiesen werden konnte. Was es so mit dem Teilchen, diesem gottverdammten Teilchen, dass nun wirklich kein Gottesteilchen ist, auf sich hat, versuchen uns Harald Lesch und sieben seiner Studenten nahe zu bringen. Dabei steuern sie uns nicht nur durch Irrtümer der Medien, sondern auch gekonnt durch die Mikrophysik, sowie auch durch die Funktionsweisen des LHC am CERN und einigem mehr. Der Laie, der idealerweise zumindest rudimentäre Kenntnisse in der Physik haben sollte, wird hier durchaus in einem Flotten Schritt durch die Kapitel gejagt, sind aber im Grunde zum größten Teil leicht verständlich. Nur ein Kapitel widmet sich etwas mehr der Theoretischen Physik.
Einziges Manko: Ich hatte zum Teil das Gefühl, dass jeder Autor für sich einfach mal drauf losgeschrieben hat, sodass man manche Informationen doppelt erhält, also eine Themenvorgabe ein wenig fehlte. Aber bekanntlich hält doppelt ja besser. Dennoch hat das nichts am Unterhaltungswert der einzelnen Aufsätze geändert und interessant war es auf jeden Fall.

Für den Laien ein schneller Einstieg rund um das Higgs-Boson. Das Buch liefert einiges an gut verständlichen Informationen und weckt die Neugierde, sich intensiver mit der Materie zu beschäftigen. 

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

buddhismus, sachbuch

Mit weitem Herzen - Die Kraft des Mitgefühls stärken

Dalai Lama
E-Buch Text: 200 Seiten
Erschienen bei Theseus Verlag, 20.03.2017
ISBN 9783958830622
Genre: Sonstiges

Rezension:

Wie wird man ein herzensguter Mensch? Wie kann aus einem selbstsüchtiges Herz ein großzügiges Herz werden? Seine Heiligkeit der Dalai Lama beschreibt in seinem Buch die Techniken, wie wir die Kraft des Mitgefühls stärken können und bietet eine Einführung in den buddhistischen Weg der Erleuchtung. Die Lehren des Dalai Lama über dieses wesentliche Thema, das aus Gesprächen gezogen wurde, die er während seines Besuchs nach Amerika im Jahr 1999 lieferte, bilden die Grundlage dieses universell ansprechenden Buches.

Seine Heiligkeit der 14. Dalai Lama, Tenzin Gyatso, wurde im Alter von zwei Jahren als die Reinkarnation des 13. Dalai Lama erkannt. Als Tibets Führer im Exil hat er unermüdlich nicht nur im Auftrag des tibetischen Volkes gearbeitet, sondern auch weltweit als Stimme für Menschenrechte. Nicht umsonst habe ich schon einige Bücher von ihm gelesen und war immer wieder bewegt, begeistert und habe doch so viel gelernt.
Was mich dieses Buch lehrt? Barmherzigkeit. Güte. Weisheit. Großzügigkeit des Geistes. Ich selbst bin kein Buddhist, aber die Lehren vom Dalai Lama sind so universell gültig, dass sie Beachtung verdienen. Seine Lehren sind zudem so einfach und deutlich geschrieben, dass sie gut zu verstehen sind.
Das Buch vermittelt zudem die grundlegenden Techniken der Meditation. Wer sich also dafür interessiert, ist bei diesem Buch bestens aufgehoben. Weiterhin vermittelt er so viele Werte in einfachen, aber sehr prägnanten Beispielen. Auf diese Weise kann man das Erzähle einfach gut nachvollziehen. Ob ich alles auch anwenden kann? Ich befürchte, dass ich da dann doch eher vom Weg der Erleuchtung abkomme, was allerdings nichts am durchweg positiven Eindruck ändern.

Dieses Buch ist eine gute Einführung in den buddhistischen Weg der Erleuchtung. Wenn wir alle nur ein Bruchteil aus den Lehren des Dalai Lama mitnehmen und umsetzen, könnten wir die Welt dennoch Stück für Stück besser machen. Aus meiner Sicht lohnt sich daher die Lektüre.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

78 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 12 Rezensionen

mythen, sagen, thor, loki;, stöberlesezeichen

Nordische Mythen und Sagen

Neil Gaiman , André Mumot
Fester Einband: 340 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 16.02.2017
ISBN 9783847906360
Genre: Fantasy

Rezension:

Warum bebt die Erde? Warum gibt es Ebbe und Flut? Was bedeuten Freyjas Tränen? Und wie kam die Poesie in unsere Welt?
Neil Gaiman nimmt uns mit auf eine Reise nach Asgard, erzählt die nordische Mythologie neu. Wir treffen den mächtigen Odin, reisen mit Thor und seinem Hammer durch die neun nordischen Welten, sind bezaubert von der Liebenswürdigkeit und entsetzt von der Grausamkeit der Götter, wir fürchten die Ragnarök, die letzten Tage. Doch sind es wirklich die letzten? Sinnlich, liebevoll und mit Witz erzählt Neil Gaiman aus einer lange vergangenen Zeit, aus einer weit entfernten Welt. Machen Sie sich die Sagen zu eigen, erzählen Sie sie weiter, an den endlosen, dunklen Winterabenden, in den lauen Sommernächten. Nach der Lektüre werden Sie selbst die Wolken mit anderen Augen betrachten. (Klappentext)


Neu sind die Geschichten in diesem Buch nicht, aber sie sind es immer wert gelesen zu werden. Neil Gaiman kann mit diesem Buch einen hervorragenden Eindruck in die nordische Mythen- und Sagenwelt liefern. Die Geschichten sind relativ kurz, aber einfach gehalten. Wer sich ein wenig mit Altnordischer Literatur auskennt, der weiß, dass Sagas früher nur mündlich überliefert wurden, somit also kurz und leicht verständlich gehalten werden sollten. Dieser Tradition kommt auch Gaiman nach. Die Sprache ist einfach, aber dennoch gut verständlich. Merken könnte man sich die Geschichten so tatsächlich.
Auch die Auswahl der insgesamt 16 Erzählungen überzeugt und man bekommt einen guten Eindruck der nordischen Götterwelt. Gelungen ist auch der Aufbau, von der Einführung der Götter, hier vor allem Odin, Thor und Loki (die dürfte, Marvel sei Dank, wohl auch so gut wie jeder kennen) über Yggdrasil und die neun Welten bis hin zum Ragnarök. Da die Geschichten allerdings nicht wirklich neu sind, ziehe ich hier dennoch einen Stern ab.

Wer die nordische Götterwelt kennenlernen möchte, der ist bei diesem Buch gut aufgehoben. Die Auswahl überzeugt und die Sagen und Mythen unterhalten – vermutlich damals wie heute.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Keine Zeit für Arschlöcher!

Horst Lichter , Horst Lichter
herunterladbare Audio-Datei
Erschienen bei Bastei Lübbe, 16.03.2017
ISBN 9783838784458
Genre: Biografien

Rezension:

Mit dem Tod seiner Mutter 2014 hat Horst Lichter angefangen, seine Geschichte neu aufzusetzen. Denn ihm ist wieder einmal klargeworden: Das Leben ist kein Ponyhof. In diesem aufrüttelnden Hörbuch erzählt Horst Lichter von seiner bewegten Lebensgeschichte und was ihn zum Umdenken gebracht hat. Warum es so wichtig ist, sein Leben neu in die Hand zu nehmen, es bewusst zu leben und seinen Humor nie zu verlieren. (Klappentext)

„Keine Zeit für Arschlöcher!“ ist bereits ein sehr einprägsamer Titel. Doch was es tatsächlich auf sich hat, wurde mir erst nach und nach beim Hören bewusst. Übrigens liest Herr Lichter selbst sein Buch, was es noch wirkungsvoller macht.
Horst Lichter erzählt ganz ungeniert von seinem Leben, von seiner Mutter und ihrem Tod, sowie einigen anderen Dingen. Ganz nachdenklich wird der angeschlagene Ton und der lustige Kerl, den man aus dem Fernsehen kennt, kann man sich fast nicht mehr vorstellen. Wer bereits einen Menschen an Krebs verloren hat und das in ähnlich kurzer Zeit, dem wird die Anfangsgeschichte von Herrn Lichter vermutlich besonders nahegehen. Aber natürlich erzählt er viel mehr, denn es kommt so einiges hier zusammen.
Aber was Horst Lichter hier vor allem erklärt, er zeigt, dass er nicht nur Koch, nicht nur Clown ist, er ist ein Mensch und wie jeder Mensch hat er verschiedene Gefühle, er ist nicht immer nur lustig, denn das Leben ist es einfach nicht immer. Ihm hat das Leben bittere Zitronen gegeben, doch er hat es immer wieder geschafft, daraus eine leckere Zitrone zu machen. Genau deshalb gibt er den Lesern auch den Ratschlag, hör auf dein Herz. Denn wir alle sollten mehr auf das hören, was uns unser Herz sagt. Dies und viele Ratschläge habe ich sicher mitgenommen, aber auch viel erfahren, was den Menschen Horst Lichter ausmacht, aber auch dass er trotz der Schicksalsschläge noch ein netter Mensch geblieben ist, zumindest denen gegenüber, die es verdienen.

Dieses Hörbuch war anders, als ich erwartet hatte, aber es gab mir einen Einblick zu dem Menschen Horst Lichter und ich sehe nun nicht mehr nur der TV-Koch. Außerdem konnte ich tatsächlich was für mich mitnehmen, daher kann ich „Keine Zeit für Arschlöcher! … hör auf dein Herz“ wirklich nur empfehlen.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Die Rettung der Welt

Dieter Nuhr , Dieter Nuhr
Audio CD
Erschienen bei Bastei Lübbe, 16.03.2017
ISBN 9783785751442
Genre: Humor

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

70 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

englische bücher, fantasy, amy ewing, englische literatur, #fantasy

The Jewel

Amy Ewing
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Harper Collins USA, 02.09.2014
ISBN 9780062369000
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(94)

169 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 82 Rezensionen

spinnen, thriller, horror, ezekiel boone, die brut

Die Brut - Sie sind da

Ezekiel Boone , Rainer Schmidt
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 24.05.2017
ISBN 9783596035533
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

In Peru stirbt eine Wandergruppe. Kurz zuvor wurden schwarze Insekten gesichtet.
Wissenschaftler in Kanpur, Indien, werden von einem Erdbeben überrascht. Die Werte der Seismographen schnellen in die Höhe.
In Minneapolis soll Detective Mike Rich den bisher ungeklärten Absturz eines Flugzeuges untersuchen. Im Wrack findet er eine Spinne.
Biologin Melanie Gruyer erhält in Washington eine FedEx-Sendung. Inhalt: Spinneneier, die bei den Nazca-Linien gefunden wurden.
Und in China wird eine Atombombe gezündet. Angeblich versehentlich.
Etwas sorgt für Unruhe auf der Welt. Und es vermehrt sich exponentiell. (Klappentext)


Den Schreibstil von Ezekiel Boone fand ich sehr angenehm und auch flüssig zu lesen, der teilweise etwas flapsig wirkte und nicht überragend. Aber gerade in seiner Einfachheit war er eben sehr bestechlich, wodurch man im Prinzip schnell lesen konnte. Das Grundthema und die Idee dahinter fand ich zudem sehr interessant und das war letztendlich auch der Punkt, der mich beim Lesen vorangebracht hat.
Was mir allerdings nicht gefallen hat, waren die vielen mit Namen auftretenden Personen und die vielen Handlungsstränge und -orte. Dadurch verliert man durchaus schnell man den Überblick und ich musste öfters erst mal wieder überlegen, wer das eigentlich schon wieder war und welche Geschichte ich mit diesem Namen zu verbinden hatte. Andere namentlich auftauchende Figuren wurden gar nur einmal genannt, wodurch man auch nie wusste, ob der jetzt wichtig genug ist, dass man sich den Namen merken soll oder nicht.
So sind meiner Meinung nach auch einige unnötige Längen entstanden und man hat Details erfahren, die man nicht so ganz zu verwenden versteht. Einige Kürzungen hätten der Geschichte sicher gutgetan, vor allem dann, wenn man unnötige Szenen entfernt hätte, die man auch in ein paar Sätzen hätte schildern können statt dem Ganzen gleich ein ganzes Kapitel zu widmen.
Wer übrigens panische Angst vor Spinnen hat oder auch zart besaitet ist, für den ist „Die Brut – Sie sind da“ definitiv nicht geeignet. Denn ohne zu viel zu verraten: es wird eine große Menge an Spinnen auftreten und es wird Szenen geben, die ziemlich eklig und gruselig sind.
Das Ende hat mich allerdings etwas frustriert, da für eine recht (zwischenzeitliche) Lösung des Konflikts fehlte. Dieser wird nämlich nur kurz pausiert und auf den nächsten Teil der Trilogie verschoben.

„Die Brut – Sie sind da“ hat vor allem durch den angenehmen Schreibstil und der spannenden Idee der Geschichte punkten können. Deutlich Abzug gab es aufgrund der zu vielen Figuren, Handlungsstränge und -orte. Dadurch gab es unnötige Längen und unnötige Details, die beim Lesen nur störten.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

brot, kuchen, backen, essen, vegan

Die Kunst vegan zu backen

Axel Meyer
Fester Einband: 160 Seiten
Erschienen bei Kosmos, 09.09.2014
ISBN 9783440144886
Genre: Sachbücher

Rezension:

Ob knusprige Amaranth-Brötchen, Dinkelstange Provençale oder feine Kokos-Muffins: Die veganen Köstlichkeiten sind schnell und unkompliziert zu backen - ganz ohne Butter, Eier, Milch oder Sahne. In über 80 kreativen Rezepten zeigt Axel Meyer in seiner neuen Kunst des Backens, wie volles Korn und rein pflanzliche Zutaten zu gesundem Backgenuss kombiniert werden können - einfach lecker! (Klappentext)

Ist es wirklich eine Kunst, vegan zu backen? Wenn man mal auf das Titelbild sieht man hier den Autoren, der Baguettestangen auf einem Blech zeigt. Nun aber mal Hand aufs Herz, denn jeder, der bereits selbst gebacken hat, vor allem Brot gebacken hat, muss hier ganz ehrlich sagen, dass Brote und Brötchen in der Regel sowieso vegan sind.
Aber zurück auf Anfang. Hier erhält man auf den ca. ersten 20 Seiten einen guten Einblick, warum eigentlich vegan, wie der Autor dazu kam und was es mit vegan backen auf sich hat. Auf den nächsten ca. 50 Seiten folgen Rezepte für Brrötchen (14 Rezepte) und Brot (14 Rezepte), die, seien wir hier mal ehrlich, oft sowieso vegan gebacken werden oder die sich leicht durch Austauschen mit pflanzlichen Ölen im Handumdrehen vegan gestalten lassen.
Gefolgt wird dies von veganen Pizza, Flammkuchen & Co. (13 Rezepte), Kuchen & süßem Gebäck (9 Rezepte), Torten & Törtchen (6 Rezepte) sowie Cookies & Muffins (23 Rezepte). Hauptaugenmerk liegt also neben dem Brot scheinbar wirklich auf süßen Backwaren, die ja bekanntlich oft mit Ei und/ oder Milchprodukten gebacken werden. Wer sich hiermit allerdings schon mal auseinandergesetzt hat, kann vermutlich auch „normale“ Backrezepte vegan backen. Denn das ist etwas, was mir hier eigentlich fehlt. Rezepte bekommt man in Massen, aber ist es Kunst – wie es der Titel ja suggeriert – diese nachzubacken? Meiner Meinung eher weniger, denn ich verstünde es als Kunst, wenn man das Handwerk gelegt bekommt, wie man quasi normale Rezepte auch in eine vegane Variante verwandeln kann. Denn das ist ebenfalls nötig, muss man hier aber ungefähr wissen, welche Eigenschaft der Teig am Ende haben soll. Dies ist dann in meinen Augen wirklich Kunst und man benötigt hier tatsächlich ein wenig Theorie.
Was mich ebenfalls gestört hat, sind die teilweise vielen Zutaten, oder auch schwer zu beschaffenden und/ oder teuren Zutaten. Einige der Rezepte benötigen sogar Kamutmehl (auch bekannt als Khorasan-Weizen) oder andere exotische Zutaten, die sich hierzulande nur schwer auftun lassen und oft nur im Internet bestellt werden müssen und dazu noch sehr teuer sind. Da kostet ein Kilogramm Kamutvollkornmehl bereits ohne Versandkosten, die oft auch noch dazu kommen, fast 10 Euro. Nur mal im Vergleich, Emmer, ebenfalls ein Urkornmehl, kostet als Vollkornmehl kaum 4 Euro, Buchweizenvollkornmehl knappe 4 Euro und beides ist auch in der örtlichen Drogerie zu bekommen – ganz ohne Internet oder Versandkosten. Ich muss hier leider sagen, dass mich teilweise die Preise, aber auch die schlechte Beschaffbarkeit mancher Zutaten eher abschreckt und ich lieber auf preiswertere und leichter zu erwerbende Alternativen zurückgreife. Ganz nach Buch wird dann leider nicht mehr gebacken. Ein wenig unglücklich finde ich auch, dass teilweise wirklich teure Zutaten verwendet werden und dann kommt da eine Zutat wie Kräutersalz, was in meinen Augen die hohe Qualität des Rezeptes wieder zunichtemacht.
Ein paar Dinge haben mir aber durchaus gefallen. Hier bekommt man bei einigen Rezepten wirklich gute Tipps, wie man es verarbeiten oder wie etwas besser gelingt, auch ein paar Zutateninformationen, die meiner Meinung nach aber mit Vorsicht zu genießen sind, und ein paar hilfreiche Rezepte, z. B. für den Ansatz für selbstgemachten Sauerteig, für Pflanzenkäse, wie man selbst Mandelmilch herstellt. Einige der Rezepte haben zudem auch immer mal Varianten vorgeschlagen. Positiv finde ich zudem, dass bei den Rezepten auch immer ein Zeitaufwand erwähnt wird, sodass es mit dem Zeitmanagement eventuell besser klappt.

Alles im allem ein durchaus brauchbaren Backbuch mit interessanten Ideen, die vor allem dann interessant werden, wenn man auf Ei und/ oder Milchprodukte verzichten möchte oder sogar wegen Unverträglichkeiten muss. Hierfür finde ich es ideal. Aber auch für nicht veganer gibt es interessante Tipps, aber man kann auch, wenn es eben nicht vegan sein muss, bei der einen oder andern Zutat „schummeln“, schmecken tut es ja auch. Den Titel des Buches sollte man nur eventuell geflissentlich ignorieren.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

saucen, aufläufe, informationen, eingemachtes, gemüse

Biokiste vegetarisch

Cornelia Schinharl
Fester Einband: 144 Seiten
Erschienen bei Kosmos, 02.08.2013
ISBN 9783440133996
Genre: Sachbücher

Rezension:

Ob aus der Biokiste oder vom Wochenmarkt: jede Jahreszeit hat eine große Auswahl an Gemüse zu bieten, die ganz natürlich Abwechslung in die vegetarische Küche bringen. Von Dicke-Bohnen-Suppe mit Salatstreifen über Auberginen-Bolognese bis zu Pastinaken-Zwiebel-Gulasch: So kochen Sie ganz einfach gesund, ausgewogen und lecker vegetarisch! Das Plus zum Buch: Saisonkalender und ausführliche Gemüseportraits per QR-Code oder Link abrufen. (Klappentext)

Vegetarisch ist in und gesund, denn man muss nicht jeden Tag Fleisch essen. Wir sind zwar keine Vegetarier, aber auch wir konnten interessante und schmackhafte Rezepte in diesem Buch finden.
„Biokiste vegetarisch“ von Cornelia Schinharl gliedert sich zunächst in eine gute Einleitung, dann folgen Rezepte nach den Jahreszeiten von Frühling bis Winter. Zur Einleitung gehört auch hier ein Saisonkalender, was ich sehr praktisch fand, so weiß man in etwa, was man zu welcher Jahreszeit bekommen kann. Es ist auch nicht nötig, dass man sein Gemüse über Biokisten bezieht, sondern der Gang zum Wochenmarkt oder auch Supermarkt tut es auch. Das verwendete Gemüse ist zudem nicht exotisch, sondern eher aus regionalem Anbau zu bekommen.
Die Rezepte sind, wie schon erwähnt nach Jahreszeiten geordnet. Am Ende jeder Jahreszeit gibt es zudem Rezepte, die man sich auf Vorrat anlegen kann. Weiterhin gibt es Gerichte mit Abbildungen und ohne Abbildungen. Bei jenen mit Abbildung findet sich häufig eine Information „Das ist wirklich wichtig“. Diese fand ich sehr lehrreich, denn seit diesem Buch weiß ich, wie man grünen Spargel richtig zubereitet bzw. wie man das holzige Ende richtig abbekommt. Kleiner Tipp: Biegen und Brechen. Ansonsten ist die Aufmachung sehr eingehend: Links Zutatenliste und Zeitbedarf, rechts die Zubereitung. Die Zubereitung lassen sich auch sehr gut nachbereiten, wodurch man auch wirklich Spaß beim Nachkochen hat. Über Geschmack lässt sich nun allerdings bekanntlich streiten, aber uns schmeckten im Grunde die meisten nachgekochten Rezepte. Einige der Rezepte sind sogar vegan oder haben Tipps dafür, wie man es vegan zubereiten kann. Tipps gibt es zudem immer wieder, nicht nur, wie man aus dem vorliegenden Rezept eine vegane Variante macht, sondern auch mal eine Abwandlung, Tipps zur Zubereitung oder auch mal, was in so einem Gemüse eigentlich an wertvollen Vitaminen und Nährstoffen drinsteckt.
Im Anhang befindet sich zudem ein Rezeptregister von A-Z sowie ein Themenregister, das nach den verschiedenen Gemüsesorten geordnet ist.

Alles in allem ein rundes vegetarisches Kochbuch mit vielen gesunden und schmackhaften Rezepten, die auch für Kochanfänger geeignet sind.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

15 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

ItsColeslaw: Wie ich aufhörte, perfekt sein zu wollen

Lisa Sophie
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch, 16.03.2017
ISBN 9783733503802
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Erwachsenwerden ist eine der schwierigsten Erfahrungen, die wir überleben müssen. Manchmal tut es gut, zu wissen, dass es jemanden gibt, der das alles schon durchgemacht hat und dir versichert: so schlimm ist es gar nicht, du schaffst das schon! Lisa Sophie ist wie die große Schwester, die du dir immer gewünscht hast! Ob es um Liebe, Probleme in der Schule oder Stress mit den Eltern geht, Lisa Sophie spricht auf ihrem YouTube-Kanal ›ItsColeslaw‹ aus eigener Erfahrung – und das nicht immer ohne Fremdschämfaktor! Sie ist (gefühlt) schon in jedes Fettnäpfchen getreten und hat die peinlichsten Situationen erlebt! Aber hey – genau das kann doch jedem mal passieren, oder? Lisa Sophie erzählt von ihrer Zeit als Teenager und den Problemen, die sie zu bewältigen hatte. Sie zeigt dir, dass am Ende doch noch alles gut wird! (Klappentext)

Lisa Sophie kennt der ein oder andere vielleicht von ihrem YouTube „ItsColeslaw“. Mir war die „große Schwester aus dem Internet“ bisher nicht bekannt, aber als ich jünger war, hätten mir ihre Tipps und Ratschläge sicher gefallen. Denn genau darum geht es in ihrem Buch. Lisa Sophie berichtet hier nicht nur von fast jedem Fettnäpfchen, von denen sie so gut wie keine ausgelassen hat, und gibt auch Ratschläge für die Leserschaft. Diese kommen – so hatte ich es im Gefühl – von ganzem Herzen und auch ihre Offenheit bei ihren sehr persönlichen Erzählungen hat mich sehr berührt. Sehr ergreifend fand ich die Erzählung von ihren Panikattacken, die zunächst von anderen gar nicht ernst genommen wurden. Lisa Sophie schafft es aber, diesem Teufelskreis zu entkommen, und legt Lesern wie Leserinnen ans Herz, wohin sie sich wenden können, wenn ihnen sonst niemand helfen kann. Dies war für mich sogar einer der wichtigsten Botschaften in diesem Buch. Panikattacken, Depressionen sind immer noch ein Tabu-Thema, aber das sollte es nicht sein. Daher ein großes Danke, dass die Autorin und YouTuberin dieses Thema angesprochen hat.
Aber nicht jedes Thema ist so ernst, so fand ich ihre Modeverbrechen doch ein wenig amüsant, dennoch so offen und ehrlich, dass es doch ein interessanter Erfahrungsgewinn war.
Nun, für wen ist dieses Buch nun? Meiner Meinung nach richtet sich dieses Buch vor allem an Kinder ab 12 Jahren, vor allem Mädchen, die vielleicht Ratschläge brauchen, weil sie gerade eine neue Schule besuchen oder auf andere Hindernisse im Leben stoßen. Und einer der wichtigsten Botschaften war eh, dass man an sich glauben soll, man muss nicht perfekt sein und vor allem auch, dass man an seinem Traum selbst mitwirken kann.

In „ItsColeslaw. Wie ich aufhörte, perfekt sein zu wollen“ nimmt Lisa Sophie ihre jungen Leser an die Hand und zeigt ihnen, dass auch sie nicht perfekt ist und man es auch nicht sein muss.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Gebrauchsanweisung für den Wald

Peter Wohlleben , Stephan Schad
Audio CD
Erschienen bei OSTERWOLDaudio, 10.03.2017
ISBN 9783869523460
Genre: Sachbücher

Rezension:

Die Wälder sind sein berufliches Zuhause, und die Arbeit mit Bäumen ist sein Leben. Bei geführten Waldwanderungen gibt der passionierte Förster und Autor Peter Wohlleben sein enormes Wissen über Bäume weiter. Seine Gebrauchsanweisung ist eine ebenso handfeste wie stimmungsvolle Entdeckungstour. Fundiert und unterhaltsam weist er ein in die wichtigsten Laub- und Nadelbaumarten: was sie kennzeichnet, welchen die Zukunft gehört, welche bei Gewitter wirklich Schutz bieten. Wie man sich im Wald auch ohne Kompass oder GPS orientiert. Wo Campen, Feuer machen und Grillen erlaubt sind. Wie Sie Tierspuren richtig lesen – und die besten Zeiten und Plätze, an denen man Wild beobachten kann. Wie Sie sich am natürlichsten gegen Mücken, Waldameisen und Zecken schützen. Was man mit Kindern erlebt und was bei einer Nacht allein im Wald. Wie ein Waldspaziergang im Frühjahr, im Sommer, im Herbst und im Winter zu einer besonderen Erfahrung wird. (Klappentext)

Peter Wohllebens „Gebrauchsanweisung für den Wald“ hat mich begeistert. Heutzutage braucht man für alles eine „Gebrauchsanweisung“ und ich habe viele hilfreiche Tipps und einen unglaublichen Umfang an aufgefrischten, aber auch neuem Wissen mitgenommen. Vorgelesen wird von Stephan Schad, der eine sehr angenehme Vorlesestimme hat und zu den „Förstergeschichten“ einfach hervorragend passt.
Die Gebrauchsanweisung befasst sich unter anderen mit Querfeldeinlaufen, mit Pilze sammeln (darf man und wieviel?), Tiere beobachten, der richtigen Kleidung für den Wald, den verschiedenen Bäumen, Zecken, warum man nicht mit frisch gewaschenen Haaren in den Wald gehen sollte (gewusst? Ich nicht.), Naturschutz, was eigentlich bei Blitz und Donner tut, Überleben im Wald, nachts unterwegs und noch so vielen mehr.
Ich kenne von Wohlleben bereits „Das geheime Leben der Bäume“ und bin ehrlich gesagt begeistert, dass hier im Grunde nichts wiederholt wird, denn das Thema Wald bietet sehr viel, worüber man schreiben kann. Zudem finde ich die Tipps und Ratschläge für Waldspaziergänge auch wirklich sehr ratsam, aber ich finde es auch sehr erheiternd, dass selbst Herr Wohlleben anfangs nicht alles wusste, sondern auch er erst lernen musste. Einiges der angesprochenen Themen gab aber genügend Anreiz zum Nachdenken, u. a. Bestattungsforst, Qualität an Holzmöbeln, aber auch das Überleben im Wald und über die Begegnung mit Wildtieren, wie Wölfen oder Bären.

„Gebrauchsanweisung für den Wald“ ist ein wunderbares informatives und lehrreiches Buch, dass ich nur jeden, der auch nur ein wenig Liebe für die Natur übrig hat, empfehlen kann - egal ob als Hörbuch oder als Buch. Vermutlich macht der nächste Waldspaziergang so noch mehr Spaß.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Mini-Muffins-Set

Luise Lilienthal , Karl Newedel
Fester Einband: 64 Seiten
Erschienen bei Bassermann, F, 14.10.2013
ISBN 9783809431596
Genre: Sachbücher

Rezension:

Mini-Muffins? Klingt süß, ist toll und Muffins backe ich doch eh gerne. Aber sind die kleinen Muffins nicht eher was für Kinder? Nicht unbedingt, denn es gibt sie in allen möglichen Variationen.

Ich finde, dass dieses Set eine sehr praktische Anschaffung ist. Neben dem Backbuch mit insgesamt 25 Rezepten erhält man auch gleichzeitig ein gutes Backblech.
Das Backblech ist sehr gut, allerdings ist dies wohl die Minivariante der Minis, denn handelsübliche Minimuffin-Papierförmchen passen hier nicht rein (ich habe welche von DM). Dafür lässt sich aber auch gut ohne Papierförmchen backen und es klebt nicht ans, sodass sich die Förmchen auch so gut herauslösen lassen. Leider sind die Muffins dennoch viel zu klein, um sie danach in Papierförmchen zu setzen, denn das sieht eher aus wie gewollt und nicht gekonnt.
Das Backbuch selbst sehr gut gegliedert. Neben einem kleinen Vorwort der Autorin gibt es ein „ABC des Muffin-Backens“ mit vielen hilfreichen Tipps, außerdem gibt es am Ende weitere „Tipps und Tricks“. Der Hauptteil dieses Buches besteht natürlich aus den Rezepten. Insgesamt 25 verschiedene Muffins stellt uns Luisse Lilienthal vor. 20 davon sind süße Muffins und 5 sind herzhafte Muffins. Zudem wird neben der Backzeit auch eine Zubereitungszeit angegeben, was ich immer sehr praktisch finde. Die von uns getesteten Rezepte waren sehr schmackhaft und auch gut nachzumachen. Das einzige Problem, auf das ich beim Nachbacken gestoßen bin, ist die Tatsache, dass das Blech zu klein für die Mengenangabe ist. (Oder aber die Mengen zu groß für das kleine Blech.) Sollte man die Förmchen nur bis zu 3/4 befüllen, so musste ich mein die Förmchen oft bis annähernd zum Rand befüllen, damit ich den Teig überhaupt loswerde. Bei einem der herzhaften Muffins hatte ich trotz dieser Methode immer noch genügend übrig, um etwa ein Viertel bis halbes Blech damit zu befüllen. Die Zutaten sind allerdings nur für ein Blech mit 24 Förmchen vorgesehen. Daher gehe ich davon aus, dass das mitgelieferte Blech einfach zu klein ist. Es gibt auch etwas größere Minimuffin-Backbleche. Diese wären vielleicht besser geeignet.

Alles in allem aber ein schönes Set um gleich mit dem Backen durchzustarten, man muss nur noch die Zutaten besorgen. Die Minimuffins sehen nicht nur niedlich aus, sondern sind auch sehr lecker.


Hinweis: 2016 ist eine Neuauflage des Buches erschienen (siehe angehängte Bücher). Der Inhalt und die Rezepte sind identisch!

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

heliosphere 2265, noriko ishida, lukas akoskin, isa jansen, janis tauser

Heliosphere 2265 - In der dunkelsten Stunde

Andreas Suchanek
E-Buch Text: 136 Seiten
Erschienen bei Greenlight Press, 22.10.2015
ISBN 9783958341401
Genre: Science-Fiction

Rezension:

„In der dunkelsten Stunde“ ist der 32. Band zur Reihe „Heliosphere 2265“ von Andreas Suchanek. In meiner Rezension können daher Inhalte aus den vorherigen Bänden aufgegriffen werden.

Commodore Jayden Cross befindet sich in der Gefangenschaft von Imperator Sjöberg, der seinen lang angestauten Hass an dem Gefangenen auslässt. Das Symbol der Solaren Republik soll endgültig gebrochen werden, um es neu zu formen. Unterdessen übernimmt ein neuer Commodore das Kommando über den HYPERION-Verband, ausgewählt von der Präsidentin selbst. Der Auftrag: Kontakt zu den überlebenden Assassinen herstellen. Eine Mission, die in Lukas Akoskin Erinnerungen an dunkle Zeiten wachruft. (Klappentext)

Nachdem wir nun mit den den letzten beiden Bänden „Aus dem Schatten…“ und „… In das Licht“ getreten sind, befinden wir uns nun in der dunkelsten Stunde.
Bei diesem Band ist der Titel Programm. Während ich mich bis etwa Mitte des Bandes fragte, wo denn nur die Hoffnung bliebe, mag dieser Band wohl einer der „dunkelsten Stunden“ überhaupt gewesen sein. Aber in der Regel folgt auf die Dunkelheit das Licht und Licht bringt Hoffnung. Hier mag man aber zunächst nur wage erkennen, dass es endlich wieder dämmert.
Ansonsten ist der Band wieder einmal spannend und es gibt mal wieder ungeahnte Wendungen, sehr geniale Aktionen und einen Funken Hoffnung, wie bereits erwähnt. Außerdem tritt der neue Commodore auf den Plan. Er ist doch, um bescheiden zu bleiben, ein ganz liebevolles Kerlchen – zumindest im Vergleich zu Alexis Cross oder zum Imperator. Er bringt ordentlich Wind in die Sache und mit ihm ist nur gut Kirschen essen. Und Alexis, die macht eigentlich das, was sie am besten kann. Nämlich Unruhe stiften, nur eben diesmal als falsche Präsidentin, und das Chaos, das sie anrichtet, bei dem bleibt es nur zu hoffen, dass es keinen zu großen Schaden anrichten wird.
Dennoch ist dieser Band ein kleiner „Leckerbissen“ für Lukas Akoskin-Fans. Zu dem Assassinen erhalten wir hier nämliche eine ganze Menge an Hintergrundinformationen, was ich sehr gut fand.

„In der dunkelsten Stunde“ ist mal wieder spannend, aber wenn das die dunkelste Stunde war, kann es nur wieder heller werden. So ist der Anfang zwar von einer bedrückenden Grundstimmung, die aber gegen Ende immer befreiender wird.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Sagans Tagebuch

John Scalzi
herunterladbare Audio-Datei
Erschienen bei Ronin-Hörverlag, 28.03.2013
ISBN 9783943864236
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

10 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

steampunk, verrat, leibwache, frost & payne, london

Frost & Payne - Pinkerton

Luzia Pfyl
E-Buch Text: 110 Seiten
Erschienen bei Greenlight Press, 28.03.2017
ISBN 9783958342569
Genre: Sonstiges

Rezension:

„Pinkerton“ ist der 7. Band zur Reihe „Frost & Payne“ von Luzia Pfyl. In meiner Rezension können daher Inhalte aus den vorherigen Bänden aufgegriffen werden. Da die Reihe aufeinander aufbaut, sollte am besten mit dem Auftaktroman "Die Schlüsselmacherin begonnen werden.

New York, Winter 1884: Pinkerton Jackson Payne und sein Partner Alistair Kirkland bekommen den Auftrag, eine reiche Bankiersfamilie während einer Reise ins Hudson Valley nach Pollepel Island zu beschützen. Alles deutet darauf hin, dass der Auftrag Routine ist, bis Fremde auf der Insel auftauchen... Lydia Frost und ihr Team machen sich auf die Suche nach ihrem Pinkerton. Mit Kopfgeldjägern ist nicht zu spaßen, wie sie sehr bald feststellen müssen. Payne steckt in Schwierigkeiten – und sie müssen alles daransetzen, ihn zu retten. (Klappentext)

Der 7. Band „Pinkerton“ aus Luzia Pfyls Reihe „Frost & Payne“ gestaltet sich deutlich anders als die Vorgängerbände. Der Fokus liegt diesmal auf Jackson Payne. Wir erfahren hier eine Menge zu einem wichtigen Ereignis aus der Vergangenheit. Somit wird natürlich gleichzeitig der Charakter des Pinkertons ausgebaut, liefert auch eine ganze Menge Erklärung zu den Ereignissen der Gegenwart. Die anderen Handlungsstränge geraten zwar ziemlich in den Hintergrund, aber auch hier geht es voran.
Mir hat das im Grunde gut gefallen, fand ihn aber im Vergleich mit den anderen Bänden nicht ganz so spannend. Dennoch wiegt es gerade auf, dass man unglaublich viel an Informationen geliefert bekommt und es werden doch tatsächlich ein paar Fragen beantwortet und der Plot wird trotz dem Ausflug in die Vergangenheit noch ein wenig vorangetrieben.
Für Neuleser ist ein Einstieg mittendrin allerdings meiner Meinung nach nicht möglich, denn die Reihe baut aufeinander auf und ohne die Kenntnisse der vorherigen Bände versteht man vermutlich nur die Hälfte. Wer allerdings schon von Beginn an dabei ist, der wird wohl kaum den nächsten Band abwarten können.

Ein interessanter und informativer 7. Band, der eindeutig Jackson Payne gewidmet ist.

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

28 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

die fünfte dynastie, jugendbuch, kanada, krimi, socke und das weißbrot

Ein MORDs-Team - Aus dem Schatten

Andreas Suchanek
E-Buch Text
Erschienen bei Greenlight Press, 29.03.2017
ISBN 9783958342576
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

„Aus dem Schatten“ ist der 16. Band zur Reihe „Ein MORDs-Team“ von Andreas Suchanek. In meiner Rezension können daher Inhalte aus den vorherigen Bänden aufgegriffen werden.

Gemeinsam mit den 84ern erreichen Mason, Olivia und Randy den Ort, an dem ihre Freundin festgehalten wird. Dort herrscht Chaos. Eine alte Bekannte verfolgt Danielle durch die fremde Stadt. Sie kennt nur ein Ziel: Rache! Die Tochter von Shannon Holt soll sterben. Zwischen Kampf und Verfolgung, zwischen Freunden und Feinden enthüllt sich die Legende der fünften Dynastie. Und die weiße Dame tritt aus dem Schatten. (Klappentext)

Auch mit dem 16. Band vom MORDs-Team schafft es Andreas Suchanek einen spannenden und actionreichen Band abzuliefern. Und Action gibt es dieses Mal doch recht viel, beinahe schon zu viel davon und man wünscht den Protagonisten nach diesen Ereignissen nun endlich mal eine Pause. Bei einigen Szenen war es doch schon sehr knapp und das Lesen der Ereignisse wurde zu einem richtigen Nervenkitzel.
Aber nicht nur bei den Protagonisten geht es heiß her, es gibt mal wieder ziemlich krasse Enthüllungen, die dieses Mal aber auch die Hauptfiguren direkt oder indirekt betreffen. Ich muss sagen, dass ich das nicht habe kommen sehen, aber viele Fragen dazu direkt noch in diesem Band beantwortet werden, was doch sehr angenehm ist. Cliffhanger gibt’s wie immer in doppelter und dreifacher Ausführung, man könnte auch sagen, am Ende wird man nochmal gesuchanekt, sodass man am liebsten sofort zum nächsten Band greifen würde. Aber da heißt es nun erst einmal warten, bis dieser erscheint.

Dieser Band verspricht nicht nur extreme Action, sondern auch eine Menge Nervenkitzel und ziemlich heftige Enthüllungen!

  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(174)

583 Bibliotheken, 24 Leser, 1 Gruppe, 53 Rezensionen

liebe, amy ewing, fantasy, das juwel, dystopie

Das Juwel – Der Schwarze Schlüssel

Amy Ewing , Andrea Fischer
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 27.04.2017
ISBN 9783841440198
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(441)

910 Bibliotheken, 20 Leser, 1 Gruppe, 110 Rezensionen

jugendbuch, dystopie, fantasy, das juwel, amy ewing

Das Juwel - Die weiße Rose

Amy Ewing , Andrea Fischer
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 25.08.2016
ISBN 9783841422439
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 
684 Ergebnisse