Talathiel

Talathiels Bibliothek

598 Bücher, 172 Rezensionen

Zu Talathiels Profil
Filtern nach
598 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

8 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Midwinter Tales: Geschichten zur Wintersonnenwende

Federschwinger Autoren
E-Buch Text
Erschienen bei Books on Demand, 25.11.2016
ISBN 9783743118706
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

37 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

dystopie, rennen, abenteuer, avoca, fantasy

Angepasst

Hubert Wiest
Flexibler Einband: 408 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 06.12.2014
ISBN 9781505406306
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Wiegenlieder

Frank Walka , Cornelius Hauptmann
Fester Einband: 128 Seiten
Erschienen bei Reclam, Philipp, 01.10.2009
ISBN 9783150107393
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

10 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

heliosphere 2265, commander noriko ishida, lieutenant commander mason black, doktor irina petrova, noriko ishida

Heliosphere 2265 - Der letzte Gefangene

Andreas Suchanek
E-Buch Text: 119 Seiten
Erschienen bei Greenlight Press, 30.03.2015
ISBN 9783958340800
Genre: Science-Fiction

Rezension:

„Der letzte Gefangene“ ist der 27. Band zur Reihe „Heliosphere 2265“ von Andreas Suchanek. In meiner Rezension können daher Inhalte aus den vorherigen Bänden aufgegriffen werden.

Captain Jayden Cross soll gemeinsam mit einem kleinen Team das Fortschreiten der Kriegsbemühungen der Ash‘Gul’Kon beobachten. Als diese den ersten menschlichen Staat angreifen, setzt das Team alles auf eine Karte um wichtige Informationen über die Ash’Gul’Kon zu beschaffen…

Da denkt man, nach 26 Bänden hat man so alles an Gemeinheiten erlebt, was der Autor zu bieten hat, dann setzt er noch einen drauf. Irgendwie schafft er es doch immer wieder, uns als Leser zu überraschen, selbst wenn man mittlerweile vermutlich schon genauso paranoid geworden ist, wie seine Figuren.
Dank des sehr angenehmen Schreibstils liest sich auch dieser Band wieder im Nu weg, es ist humorvoll, bietet aber dennoch die notwendige Dramatik. Und es gibt diesmal einige Szenen, die ich durchaus voller Entsetzen las. Da es erst der dritte Band des dritten Zyklus ist, frage ich mich, was da noch alles auf uns zukommen wird, denn bereits jetzt sind so einige Fragen entstanden, vieles was neue Rätsel aufgibt und der Gedanke, wie wollen die es eigentlich überhaupt mit den Ash’Gul’Kon aufnehmen? Nicht zu vergessen, dass der Band mit einem ziemlichen Knall endet, denn die Identität des letzten Gefangenen wird preisgegeben. Ich muss gestehen, ich hätte mit allem gerechnet, aber nicht damit. Gut gespielt, Herr Suchanek! Vielleicht sollte ich mir für die kommenden Bände einen großen Vorrat Baldriantee anlegen, damit meine armen Nerven das auch in Zukunft überstehen. Wer am Ende übrigens nicht zu geschockt ist, dem sind die drei Bonusstorys zu diesem Band noch ans Herz zu legen, die man auf der Homepage vom lieben Autor findet.

„Der letzte Gefangene“ bietet so ziemlich alles, was das Heliosphery-Herz sich wünscht, sofern es denn stark genug ist, das auszuhalten. Wieder einmal kann ich diesen Band, wie auch die gesamte Reihe, nur empfehlen.

  (30)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

16 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

seelenwächter, magie, coko, coco, jaydee

Die Chroniken der Seelenwächter - Der Feind in mir

Nicole Böhm
E-Buch Text: 156 Seiten
Erschienen bei Greenlight Press, 07.11.2016
ISBN 9783958342330
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

12 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

steampunk, bibliothek, gefahr, detektivgeschichte, frost & payne

Frost & Payne - Die Bibliothek des Apothekers

Luzia Pfyl
E-Buch Text
Erschienen bei Greenlight Press, 15.11.2016
ISBN 9783958342323
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(46)

210 Bibliotheken, 24 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

thriller, liebe, roman, agenten, us regierung anschlläge

The Chemist – Die Spezialistin

Stephenie Meyer , Andrea Fischer , Marieke Heimburger
Fester Einband: 624 Seiten
Erschienen bei FISCHER Scherz, 08.11.2016
ISBN 9783651025509
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Mind-Blown

Matthew Santoro , Sonja Hagemann
Flexibler Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Penguin, 22.08.2016
ISBN 9783328100072
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

kindheit, körpersprache.psychologie, sachbuch

Körpersprache der Kinder

Samy Molcho
Flexibler Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Ariston, 15.08.2016
ISBN 9783424201635
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

101 Anwendungen für einen toten Kindle

Adrian Searle , Berni Mayer , Judith Hastie
Fester Einband: 112 Seiten
Erschienen bei Heyne, 03.10.2016
ISBN 9783453270893
Genre: Comics

Rezension:

Ein Kindle bzw. E-Reader findet sich heutzutage fast nahezu in jedem Haushalt, ist er doch praktisch, da man seine ganze Bibliothek in dem kleinen Gerät überall hin mitnehmen kann. Doch was macht man eigentlich, wenn der geliebte E-Reader stirbt? „101 Anwendungen für einen toten Kindle“ bietet hier Lösungsmöglichkeiten, wie zum Beispiel als Fächer, als besonders modisches Accessoire, Schneidebrett und vieles mehr.

Das Büchlein besteht hauptsächlich aus Illustrationen, die die neue Verwendungsart des toten Kindle zeigen. Keine Frage, die Illustrationen sind sehr gut, aber nicht sehr detailreich, sodass man beim erneuten Anschauen nichts Neues entdecken kann. Man kann quasi beim ersten Blick auf das Bild die Gesamtheit dessen erfassen. Die „Anwendungsgebiete“ umfassen die Gebiete Dekoration, Freizeit, Körperpflege, Tiere, Arbeitsplatz, Sport, Kunst, Accessoires, für Zuhause, den praktischen Gebrauch, Waffen und Krieg sowie Makabres. Viele der Zeichnungen fand ich durchaus lustig, bei manchen habe ich innerlich allerdings nur den Kopf geschüttelt, weil es einfach nur so ziemlicher Quatsch war. Unterhaltung ist auf jeden Fall gegeben, wenn diese auch nicht wirklich lange anhält. Die Bilder sind schnell durchgesehen und was dann? Was macht man eigentlich dann mit dem Büchlein, vor allem, wenn der Kindle doch noch nicht tot ist? Nicht ganz ernstgemeinte Vorschläge meinerseits sind daher: Benutzung als Klolektüre, zum Ausmalen oder als Fliegenklatsche.

„101 Anwendungen für einen toten Kindle“ bietet Unterhaltung mit ansprechenden Zeichnungen, aber ob man es witzig findet oder nicht, ist hier ganz eindeutig Geschmackssache.

  (13)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

27 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

krimi, maple peaks, mords-team, fast ertrunken, andreas suchanek

Ein MORDs-Team - Band 14: Verloren und Vergessen (All-Age Krimi)

Andreas Suchanek
E-Buch Text: 122 Seiten
Erschienen bei Greenlight Press, 09.11.2016
ISBN 9783958342279
Genre: Sonstiges

Rezension:

Wieder einmal muss das MORDs-Team in der Vergangenheit forschen und so führen sie ihre Ermittlungsarbeiten nach Maple Peaks und in die Vergangenheit von Cory und Wendy Parker. Doch hier treffen sie auf ungeahnte Gegner. Währenddessen wacht Danielle im Internat auf, an einen unbekannten Ort. Ihr Vater hat es scheinbar geschafft, sie fortzuschaffen, denn das Internat wirkt wie ein Gefängnis und es birgt ein düsteres Geheimnis…

In gewohnter Spitzenqualität liefert Andreas Suchanek auch dieses Mal wieder einen sehr spannenden Band rund um das MORDs-Team ab. Die Geschichte spaltet sich zunächst einmal in zwei Ebenen, da Danielle sich nun im Internat befinden. Der Hintergrund deutet bereits einiges an interessanten Details an, so dass der Verlauf schon sehr aufregend ist und noch sehr viel Platz für mehr lässt und an Spannung auch mit dem Handlungsstrang in Maple Peaks konkurriert, obwohl es in Maple Peaks eindeutig rasant und actionreich zugeht.
Bei der Ermittlung taucht zudem eine Person auf, mit der ich schon gar nicht mehr gerechnet hatte. Sehr genial auf jeden Fall und so macht das Abenteuer Spaß. Dennoch schafft es der Autor, wieder viele neue Rätsel aufzugeben und es gibt wieder mal einen fiesen Cliffhanger. Umso gespannter bin ich schon, wie es mit der Story weitergeht.

Band 14 könnte wieder einmal überzeugen und trieft nur so vor Spannung und neuen Rätseln. Nun muss ich nur noch die Wartezeit bis zum nächsten Band irgendwie überbrücken, denn ich freue mich schon auf die Fortsetzung.

  (37)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

8 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

australien, persönliche erlebnisse, reiseberichte, eigene erfahrung, down under

Australien, wie wir es sehen

Erik Lorenz , Katrin Tramp-Lutz , David Cole , Ernst Erdt
Flexibler Einband: 324 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 08.08.2013
ISBN 9783931989859
Genre: Sonstiges

Rezension:

Australien, ein Land voller Gegensätze, Weite, Abenteuer und Faszination. In „Australien, wie wir es sehen“ haben die Herausgeber Erik Lorenz und Thomas Bauer 18 verschiedene Geschichten gesammelt, die von 18 verschiedenen Autoren verfasst wurden. Die Autoren sind Einheimische, Zugewanderte und Reisende. Sie alle erzählen von ihren persönlichen Erlebnissen in Down Under. Dabei wird zum Beispiel von Weihnachten am Strand, Streifzügen mit einem Tierzirkus, einer Wanderung quer durch das Outback und Geschichten rund um und mit Aborigines.

Das Buch gliedern sich in drei große Abschnitte. Der erste Abschnitt „Australien spüren“ berichten die Autoren aus ihren Biografien, was es heißt, in Australien zu Hause zu sein. Die Geschichten sind dabei alt, aber einige auch aus neuerer Zeit und stammen von Einheimischen, aber auch von Auswanderern. Im zweiten Abschnitt „Australien entdecken“ begeben wir uns gemeinsam mit vielen Autoren auf Entdeckungsreise durch den roten Kontinent und erfahren so einiges an Abenteuern, die diese Menschen dort erleben durften. Im dritten und letzten Abschnitt „Australien begreifen“ erfahren wir spezielle Aspekte von Australien, zum Beispiel Weihnachten im Sommer, Melbourne als beste Stadt der Welt und wie ein australisches Haus aussieht.
Meiner Meinung nach, eine sehr gute Gliederung, die allerdings in der mir vorliegenden Ebook-Version nicht zur Geltung kommt und man leider nicht weiß, welche Kapitel zu welchem Abschnitt gehören, vor allem, wenn wie hier im Vorwort die Rede davon ist.
Die Geschichten empfand ich alle sehr unterschiedlich. So groß und facettenreich wie das Land ist, so verschieden sind auch die Geschichten. Gemeinsam hatten alle lediglich, dass sie viele interessante Aspekte über Australien und auch deren Bewohner preisgegeben haben, worüber man häufig gar nichts weiß. Alle Geschichten sind doch sehr persönlich und dadurch fühlt man sich dem Land der Regenbogenschlange doch sehr nahe. Dadurch, dass es 18 verschiedene Autoren sind, sind auch die Schreibstile sehr unterschiedlich. Manche Geschichten habe ich regelrecht verschlungen, so wie die Geschichten im letzten Abschnitt. Sie waren kurz, informativ und meines Erachtens sehr unterhaltsam. Bei den Berichten aus dem mittleren Teil gab es so einige Längen, hier war leider der Zirkusbericht so gar nichts meins, da ich es einfach recht langweilig fand. Aber das ist vermutlich Geschmackssache.

„Australien, wie wir es sehen“ ist eine gelungene Geschichtensammlung, die dem Leser Land und Leute auf besondere Art und Weise näherbringt. Wer allerdings Bilder erwartet, der wird hier leider enttäuscht, denn es handelt sich um keinen Bildband. Wer sich für Australien interessiert, dem kann ich dieses Buch empfehlen, da es einen ganz anderen Einblick bietet.

  (49)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

37 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

cyberworld, freundschaft, london, jugendbuch, liebe

CyberWorld 3.0 - Evil Intentions

Nadine Erdmann
E-Buch Text: 245 Seiten
Erschienen bei null, 29.10.2015
ISBN B017DRIHMA
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

24 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

steampunk, frost, payne, ermitteln, london

Frost & Payne - Die mechanischen Kinder

Luzia Pfyl
E-Buch Text
Erschienen bei Greenlight Press, 17.10.2016
ISBN 9783958342231
Genre: Science-Fiction

Rezension:

In einer geheimen Waffenfabrik wird der Prototyp eines neuartigen Waffensystems gestohlen. Frost und Payne sollen diesen Fall lösen und den gestohlenen Prototyp wieder zurückbringen. Ihre Ermittlungen lassen einen internen Maulwurf vermuten, doch als sie das wahre Ausmaß erkennen, beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, denn das Leben des Thronfolgers steht auf dem Spiel. Cecilia Payne wird währenddessen Zeugin eines weiteren Leichenfundes, eines Kindes, dem ein mechanisches Körperteil eingesetzt wurde. Ihre Sorge, dass ihre eigene Tochter, die seit einiger Zeit verschwunden ist, auch so ein Schicksal erleidet, wird immer größer und sie bittet Payne, der Sache mit den mechanischen Kindern nachzugehen.

Auch im zweiten Band überzeugt wieder der angenehme Schreibstil der Autorin. Sie schafft es, die Spannung hoch zu halten, bedingt durch schnelle Szenenwechsel, und Steampunk-Elemente sind immer mehr vorhanden.
Die beiden Protagonisten arbeiten an ihrem ersten gemeinsamen Fall. Da kommt es schon so durchaus sehr erheiternden Dialogen zwischen den beiden. Überhaupt macht es einfach Spaß, die beiden zu erleben, zumal man auch wieder ein wenig mehr über ihre Vergangenheit erfährt. Im Großen und Ganzen sind mir Frost und Payne doch sehr sympathisch und ihre Fertigkeiten werden immer mehr offenbart.
Weiterhin wird der Handlungsstrang des Waffendiebstahls in diesem Band beendet, aber die Nebenhandlung der mechanischen Kinder verläuft sich vermutlich auf weitere Bände. Damit werden hier einige Fragen aufgeworfen, auf deren Lösungen ich schon sehr gespannt bin. Am Ende gibt es auch einen Cliffhanger, der eigentlich neugierig macht, wäre da nicht die Vorschau auf Band 3 und das Nachwort, das den Cliffhanger beinahe schon wieder auflöst. Vielleicht sollte man hier einfach bei dem Wort „Ende“ aufhören zu lesen, damit die Spannung auf den nächsten Band nicht genommen wird.

Alles in allem eine spannende Fortsetzung des ersten Bandes, der viele neue Fragen aufwirft und neugierig auf den nächsten Band macht.

  (77)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

21 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

wissenschaft, mathematik, biologie, entdecker, nobelpreisträgerin

»Noch wichtiger als das Wissen ist die Phantasie«

Ernst Peter Fischer
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Penguin, 22.08.2016
ISBN 9783328111115
Genre: Sachbücher

Rezension:

In »Noch wichtiger als das Wissen ist die Phantasie« sammelt der Wissenschaftshistoriker Ernst Peter Fischer die besten Erkenntnisse aus der Naturwissenschaft. Insgesamt widmet er sich 50 Wissenschaftlern aus den Bereichen Astronomie, Physik, Mathematik, Informatik, Naturforschung, Biologie, Chemie, Medizin, Molekularbiologie und Genetik. Dabei widmet er sich Größen wie Galilei, Kepler, Newton über Marie Curie, Lise Meitner, Einstein, Schrödinger bis hin zu Feynman, sowie Darwin, Gauß und noch vielen anderen bekannten Wissenschaftlern.

Ernst Peter Fischer schreibt nicht nur informativ, sondern er stellt in seinem Buch 50 Forscher in einem kurzen Portrait vor, ein jedes wird von einem kurzen passenden Zitat begleitet. Weiterhin gestaltet sich die Gliederung des Buches nach den folgenden Themenbereichen:
- Erkenntnisse aus Astronomie und Physik (22 Kurzportraits)
- Erkenntnisse aus Mathematik und Informatik (5 Kurzportraits)
- Erkenntnisse aus Naturforschung und Biologie (5 Kurzportraits)
- Erkenntnisse aus Chemie und Medizin (7 Kurzportraits)
- Erkenntnisse aus Molekularbiologie und Genetik (7 Kurzportraits)
- Noch mehr Erkenntnisse (4 Kurzportraits)
Das Hauptaugenmerk liegt folglich auf der Astronomie und der Physik. Angenehm sind die kurzen Portraits dennoch zu lesen, die meisten in etwa 4-5 Seiten lang. Dadurch kann man, wenn man es denn möchte, immer mal wieder zwischendurch ein, zwei Portraits lesen, was ich sehr angenehm fand. So wird man nicht mit zu viel Informationen auf einmal „überflutet“. Wer sich allerdings für eines oder mehrere der Themenbereiche bereits interessiert, wird vermutlich nicht nur auf sehr viele bekannte Namen stoßen, sondern natürlich auch auf deren Erkenntnisse und Entdeckungen, die in dem Fall dem Leser nicht neu sind. Dennoch fand ich es interessant und auch angenehm, alles nochmal in einem schönen kompakten Format zu lesen.

Ein schönes Sachbuch über Wissen und Erkenntnis, die berühmte Forscher erlangt haben. Sehr angenehm zu lesen, auch für diejenigen, die gerne mal „zwischendurch“ gerne mal ein paar Seiten lesen.

  (24)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(120)

267 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 99 Rezensionen

familie, tod, trauer, liebe, verlust

Und nebenan warten die Sterne

Lori Nelson Spielman , Andrea Fischer
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei FISCHER Krüger, 29.09.2016
ISBN 9783810524713
Genre: Romane

Rezension:

Erika Blair und ihre Tochter Annie haben einen schweren Schicksalsschlag erlitten. Ein Zugunglück hat Erikas Tochter Kristen aus dem Leben der Blairs gerissen. Annie macht sich große Vorwürfe und gibt sich die Schuld am Tod ihrer Schwester, denn sie hätte eigentlich mit in dem verunglückten Zug sitzen sollen. Sie versucht Trost bei ihrer Mutter zu finden, doch diese stürzt sich in Arbeit, um mit dem Verlust klarzukommen. Doch Annie fällt es schwer, den Tod von Kristen zu akzeptieren und fängt an zu glauben, dass sie noch lebt und begibt sich auf die Suche nach ihr.

Lori Nelson Spielman schafft es, den Leser mitzunehmen und in diese Geschichte mit Herz abtauchen zu lassen. Ihr Schreibstil ist dabei sehr angenehm und flüssig zu lesen. Die Geschichte wird aus den Perspektiven von Annie und Erika erzählt, wobei die Kapitel aus Erika in der Ich-Perspektive geschrieben sind, ferner sind die Kapitel aber namentlich gekennzeichnet, sodass man nicht den Überblick verlieren kann.
Die Protagonisten sind gut dargestellt, man kann ihr Handeln nachvollziehen und man merkt auch, wie sie sich verändern. Für Annie ist es nicht leicht, mit dem Tod von Kristen klarzukommen, und sie hat die Hoffnung, dass wider aller Erwartungen ihre Schwester dennoch lebt. Diese Hoffnung hat es sogar geschafft, mich selbst ein wenig hoffen zu lassen, obwohl für mich feststand, dass Kristen nicht leben kann. Ich fand es dennoch erstaunlich, wie die Autorin es schaffte, die Hoffnung im Leser keimen zu lassen. Allgemein sind hier die Emotionen sehr gut herübergekommen und auch den Konflikt, der zwischen Erika und Annie entsteht, ist nachvollziehbar und treibt die Geschichte unter anderem voran.
Weiterhin gibt es in diesem Buch viele sehr schöne Sprüche, die vor allem Erika helfen. Mir haben sie sehr gut gefallen, da sie viel Wahrheit enthalten.

„Und nebenan warten die Sterne“ von Lori Nelson Spielman ist ein sehr schöner, aber auch emotionaler Roman, der zum Nachdenken anregt. Was zählt wirklich im Leben? Gerne spreche ich meine Leseempfehlung aus.

  (82)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

49 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 38 Rezensionen

urban fantasy, erbe der macht, essenzstab, fantasy, magie

Das Erbe der Macht - Essenzstab

Andreas Suchanek
E-Buch Text
Erschienen bei Greenlight Press, 28.10.2016
ISBN 9783958342255
Genre: Fantasy

Rezension:

Alexander Kent benötigt einen Essenzstab, damit er ein „richtiger“ Magier werden kann. Zusammen mit Jennifer Danvers macht er sich auf zum Stabmacher, doch was sie dort erwartet, ist eine ziemliche Überraschung. Denn der Stabmacher ist verschwunden und im Grunde kann nur eine gewisse Person dahinterstecken, doch welche Ziele verfolgt sie? Auch im Castillo forscht man weiter, denn in den eigenen Reihen gibt es Verrat. Keiner weiß, wer derjenige ist und zu allem Überfluss verheimlicht der Rat auch noch etwas! Und so bekommt das Castillo schmerzlich das Ausmaß dieses Verrates zu spüren…

Mit dem zweiten Band von „Das Erbe der Macht“ führt uns Andreas Suchanek wieder gekonnt weiter in das Universum rund um das Castillo, der Lichtkämpfer und der Schattenkrieger. Der Schreibstil des Autors ist hier wieder einmal sehr angenehm zu lesen und die Spannung zudem hoch.
Die Charaktere gewinnen deutlich an Tiefe, da man gerade zu Jennifer Danvers und Alexander Kent sehr gute Hintergrundinformationen erhält und so einiges aus ihrer Vergangenheit erfährt. Das hat mir doch sehr gefallen, da man ihre Handlungen besser nachvollziehen kann.
Weiterhin werden die Handlungsstränge deutlich komplexer, gefühlt überlässt der Autor nichts dem Zufall, denn wir wissen ja, dass ein Plan in einem Plan in einem Plan die besten Pläne sind. Bleibt es nur an uns Lesern herauszufinden, welche perfiden Pläne hier noch umgesetzt werden. Vermutlich aber werden wir eher erstaunt oder entsetzt sein, wenn wir mal wieder das Ausmaß einiger Handlungsstränge merken. Bereits in diesem Band gab es schon so ein paar Szenen, wo ich dachte, „oh oh, das kann nicht gut gehen.“

Für mich setzt dieser Band noch einen oben drauf und zeigt, welches Potential im „Erbe der Macht“ schlummert. Somit kann dieser Band in allen Belangen punkten! Eine klare Leseempfehlung.

  (24)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

gier, science fiction, raumschiff, artefakt

Artefakte

Daniel Isberner
E-Buch Text: 18 Seiten
Erschienen bei null, 30.09.2016
ISBN B01LZO8UGH
Genre: Sonstiges

Rezension:

Worum geht es? Artefaktjäger stoßen auf einen reichbestückten Tempel einer längst ausgestorbenen Alienrasse. Natürlich bergen sie die Artefakte, doch als das Bergungsteam wieder an Bord kommt, ist die restliche Crew verschwunden…

Mit „Artefakte“ gelingt Daniel Isberner eine gute und unterhaltsame Kurzgeschichte aus dem Genre Science-Fiction-Horror. Der Schreibstil des Autors ist dabei flüssig und angenehm lesbar. Ohne Umschweife wird man als Leser schnell in das Geschehen geworfen, hierin liegt auch das Hauptaugenmerk der Erzählung. Auf 18 Seiten schafft es Isberner schnell Spannung aufzubauen, lässt diese dann zum Höhepunkt kommen und schließlich endet alles in einer Auflösung. Dadurch wirkt die Geschichte rund und in sich geschlossen.

„Artefakte“ ist eine gute und solide Kurzgeschichte, die unterhalten kann.

  (17)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

14 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

heliosphere 2265, alpha centauri, janis tauser, noriko ishida, siu damato

Heliosphere 2265 - Wir sind Legende

Andreas Suchanek
E-Buch Text: 128 Seiten
Erschienen bei Greenlight Press, 12.02.2015
ISBN 9783958340695
Genre: Science-Fiction

Rezension:

„Wir sind Legende“ ist der 26. Band zur Reihe „Heliosphere 2265“ von Andreas Suchanek. In meiner Rezension können daher Inhalte aus den vorherigen Bänden aufgegriffen werden.

Die Ash‘Gul’Kon fallen über die Völker der Milchstraße wie hungrige Heuschrecken ein. Der Feind muss aufgehalten werden, und so sucht die Solare Republik nach Verbündeten. Viele Möglichkeiten sind erschöpft und so suchen Captain Jayden Cross und seine Crew die Heimat der Parliden auf. Man erhofft sich, dass die Sternenköpfe sich zu einem Pakt überreden lassen, doch Verhandlungen mit der Spezies sind nicht gerade leicht und die niederen Parliden sind immer noch Sklaven anderer Völker.

»Sie glauben, es gibt eine weitere Instandsetzung?« »Ich bitte Sie, Sir […] Wir haben einen Ruf zu verlieren. In spätestens zwölf Monaten sind wir wieder hier.«

Auch der 26. Band kann an Qualität mit den bisherigen Banden mithalten. Der Schreibstil des Autors ist zudem wieder einmal sehr gut, angenehm und fesselnd. Die Spannung ist hoch, die Chance, dass die HYPERION mal intakt aus einem Kampf hervorgehen könnte, strebt wie immer gegen Null. Die Dialoge sind oft einfach nur herrlich und sehr humorvoll zu lesen, und lockern die manchmal ernste Stimmung auf, denn das ist neben den nervenaufreibenden Szenen auch manchmal nötig.
Man meinte schon, dass sie fast in Vergessenheit geraten sind, die Parliden, auch bekannt als Sternenköpfe. Bisher hatte man nur recht grundlegende Informationen zu ihnen, aber mit diesem Band, bekommen sie mehr Substanz, mehr charakterliche Eigenschaften. Nun heißt das nicht unbedingt, dass die Parliden meine Lieblingsrasse werden, vermutlich eher im Gegenteil, aber sie sind nicht mehr nur eine feindliche Rasse, sondern sind dadurch interessant geworden.
Charakterlich sind zudem schöne Entwicklungen bei der einen oder anderen Figur zu entdecken. Weiterhin wird spätestens in diesem Band klar, dass die Ash’Gul’Kon nicht gerade ein leicht zu besiegender Gegner sein wird. Ganz im Gegenteil, vermutlich werden uns da noch ziemlich viele fiese Ereignisse begegnen.

Wir dürfen gespannt sein, wie es weitergeht und auch dieser Band konnte die Handlung sehr gut voranbringen. Ich freue mich schon auf den nächsten Band und kann diesen allen Fans der Reihe bedenkenlos empfehlen, aber vielleicht am besten schon bereitmachen, den nächsten direkt hinterher zu lesen!

  (24)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

19 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

baby, schlaf, schlafen, mama, hilfe

Mama schläft jetzt durch

Angela Breitkopf
Flexibler Einband: 176 Seiten
Erschienen bei mvg, 10.10.2016
ISBN 9783868826791
Genre: Sachbücher

Rezension:

Die Freude über das Baby ist groß, ist es doch endlich da. Doch schnell wird die frischgebackene Mama feststellen, dass spätestens mit der Ankunft des neuen Erdenbürgers sich so einiges verändert hat und Schlaf plötzlich Mangelware wird. Die Journalistin und Autorin Angela Breitkopf, die selbst Mutter von drei Kindern ist, beschäftigt sich in ihrem Buch mit genau der Frage, wann man als Mutter wieder (durch)schlafen kann und wie man sich bis dahin mit praktischen Tipps helfen kann.

Das Buch selbst ist sehr schön aufgeteilt. Neben einem Vorwort und einem Abschnitt über den Ratgeberdschungel über Babyschlaf, ist das Buch aufgeteilt in Abschnitte für die Lebensmonate 0-3, 3-6, 6-10 und 10-18. Die Abschnitte für die Lebensmonate beinhalten allesamt praktische Tipps und Informationen, die speziell auf diesen Lebensabschnitt des Babys zugeschnitten sind. Der „Ratgeber“ von Angela Breitkopf profitiert vor allem davon, dass die Autorin selbst Mutter ist und in vier Jahren drei Kinder bekommen hat. So berichtet sie völlig hemmungslos auch darüber, wie es wirklich ist, Mutter zu sein. Denn das ist nicht immer ein Zuckerschlecken, sondern oft anstrengend und kräftezerrend. Doch trotz all der Ehrlichkeit schafft sie es immer wieder, die Erlebnisse mit Witz zu verkaufen.
Da ich selbst Mutter eines 5 Monate alten Säuglings bin, habe ich oft nur gedacht: „Ja, so ist es! Endlich mal jemand, der nicht alles schönredet!“ Man fühlt sich also als Mutter verstanden und wird nicht mit seltsamen Tipps versorgt, die einem vielleicht gar nicht gefallen, wie vielleicht dem Schreienlassen oder dem Familienbettzwang. Für alles gibt es Alternativen. Egal, welchen Weg man beschreiten will, das wichtigste ist, dass man sich wohl dabei fühlt und es sich richtig anfühlt. Angela Breitkopf zeigt hierfür Wege auf, wie das gelingen könnte. Sie selbst hat über das Thema recherchiert und einiges an schönen und, wie ich finde, sinnvollen Tipps zusammengetragen, die sich auch leicht umsetzen lassen. Einiges, gerade aus dem Bereich 0-3 Lebensmonate war mir sogar schon aus eigener Recherche und bereits gesammelter Erfahrung bekannt. Dennoch konnte ich noch die ein oder andere Information aus diesem Teil mitnehmen. Die nächsten Abschnitte waren mich interessant, einen Tipp konnte ich sogar schon erfolgreich umsetzen. Auch für das nächtliche Abstillen (bzw. die Abgewöhnung der nächtlichen Fläschchenmahlzeit) gibt es Tricks, und wenn bei uns der Zeitpunkt gekommen ist, werde ich sicher noch einmal das Büchlein zur Hand nehmen, und mir die Tipps erneut durchlesen, vermutlich nicht zum letzten Mal.

Schade nur, dass das Buch erst nach Geburt meines Kindes erschienen ist, das hätte mir einiges an stundenlangen recherchieren erspart und ich wäre vielleicht zu ein wenig mehr Schlaf gekommen. Empfehlenswert ist das Buch auf jeden Fall für Schwangere und für junge Mütter, da das Buch von Geburt bis zum Alter von 18 Monaten hilfreich und ferner für erstere vorbereitend sein kann. Und so hoffe ich, dass ich auch bald (in ein paar Monaten) sagen kann: „Mama schläft jetzt durch.“

  (26)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

29 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

mords-team, krimi, andreas suchanek, angel island, ein mords team

Ein MORDs-Team - Die fünfte Dynastie

Andreas Suchanek
E-Buch Text
Erschienen bei Greenlight Press, 06.10.2016
ISBN 9783958342156
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Die Katastrophe auf Angel Island im Jahr 1985 nahm Sonja Walker einen Teil ihrer Familie. Jahrzehnte später möchte sie sich damit auseinandersetzen und möchte eine Reportage über die Ereignisse drehen. Zusammen mit einem Teil des MORDs-Teams macht sie einen Ausflug zum Zirkus auf Angel Island und machen eine grausige Entdeckung…

Mit Beginn des zweiten Zyklus schafft es Andreas Suchanek einen weiteren Band der MORDs-Team-Rehe in gewohnt guter Qualität abzuliefern. Der Schreibstil ist wieder einmal äußerst fesselnd und sehr angenehm zu lesen.
Zwar kommt die Geschichte etwas langsam in Gang, kann aber dafür ziemlich schnell mit einer Leiche und einigen äußerst nervenaufreibenden Szenen aufwarten. Neben altbekannten Gesichtern führt Suchanek aber auch ein paar neue Spielfiguren ein, die, so vermute ich stark, unserem MORDs-Team auf die eine oder andere Weise in den nächsten Bänden noch tierisch auf die Nerven gehen werden. Kein Wunder, dass es also hier bereits wieder zur Sache geht, und das MORDs-Team mal wieder in eine äußerst unbequeme Lage gerät. Zudem muss sich Danielle noch ihren ganz eigenen Dämonen stellen, was die Geschichte an mehreren Fronten sehr spannend wird. Natürlich schlägt am Ende auch der Meister der Cliffhanger zu, auch bekannt als der Cliffhanger-Dude, und lässt uns mit Fragen zu wie: Was hat es mit der fünften Dynastie auf sich? Wer ist der Tote von Angel Island?

Der dreizehnte Band ist eine gelungene Fortsetzung der Reihe und ich bin schon sehr gespannt, zu welchen Erkenntnissen das MORDs-Team in ihren Ermittlungen kommen wird.

  (17)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

51 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

freundschaft, liebe, hass, ausgrenzung, mut

Nur wer fällt, lernt fliegen

Anna Gavalda , Ina Kronenberger
Flexibler Einband: 192 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 27.04.2016
ISBN 9783596033096
Genre: Romane

Rezension:

Als Billie und Franck während eines Wanderurlaubs in eine Felsspalte fallen, fängt Billie an, ihr Leben ihrem Glücksstern zu erzählen. Ein Leben, das nicht immer einfach war, denn Billie wuchs in einer Wohnwagensiedlung auf und der schwule Franck hatte es auch nicht leicht. Schließlich lernen sich beide in der Schule bei einer Theateraufführung kennen und werden die besten Freunde. Doch die Jahre sind nicht immer gut zu ihnen und so bleibt Billie sitzen und Franck muss aufs Internat, aber ihre Freundschaft bleibt bestehen.

»Irgendwann und ohne dass es seine Absicht gewesen wäre, meinte mein Vater es endlich einmal gut mit mir und starb.« (S. 107)

Anna Galvalda erzählt die Geschichte von Billie und Franck aus Billies Sicht in der Ich-Perpektive. Billie, die bei Asozialen aufwuchs, hat nicht unbedingt den tollsten Sprachstil, manchmal ungehobelt und vulgär, was es mir nicht einfach machte, in die Geschichte hineinzufinden. Sie erzählt ihre traurige Geschichte, die in Höhen und Tiefen, aber vor allen doch in ziemlich vielen Tiefen, verläuft. Man merkt, dass es für sie nicht immer einfach war, aber es wird auch deutlich, dass sie damit zurechtkommt. Leider bin ich mit Billie jedoch nicht so ganz warm geworden, vielleicht liegt das aber auch an dem, was sie ausmacht und wie sie dargestellt wird. Ihrer Denkweise zu folgen, ist nicht immer einfach und man kann ihren Charakter dadurch nicht richtig begreifen. Die Erzählungen erfolgen recht schnell, es sind immer kurze Episoden aus ihrem Leben, die zu Beginn doch ziemlich trostlos wirken. Wirklich Spannung kommt auch leider nicht auf, sodass ich froh war, als das Buch zu Ende war. Zudem fand ich, dass die Figuren und die Erlebnisse recht konstruiert und klischeehaft wirken.

Aufgrund der schlechten Sprachstils, der für mich fehlenden Spannung und der Klischees kann ich leider keine Leseempfehlung aussprechen. 

  (18)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

80 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 29 Rezensionen

fantasy, magier, kalypto, magie, high fantasy

KALYPTO - Der Wächter des schlafenden Berges

Tom Jacuba
Flexibler Einband: 508 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 12.08.2016
ISBN 9783404208333
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(58)

74 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 52 Rezensionen

magie, aurafeuer, das erbe der macht, fantasy, urban fantasy

Das Erbe der Macht - Aurafeuer

Andreas Suchanek
E-Buch Text
Erschienen bei Greenlight Press, 30.09.2016
ISBN 9783958342170
Genre: Fantasy

Rezension:

Der Wall hält seit 166 Jahren die magische Welt vor den Menschen im Verborgenen und so weiß auch Alexander Kent nichts über Magier, Essenzstäbe, Lichtkämpfer und Schattenkrieger. Doch als der Lichtkämpfer Mark stirbt, erwacht in Alex das Erbe der Macht. Während er versucht sich in der Welt voller Magie zurechtzufinden, ahnt er nichts von den bösen Mächten, die vorhaben, den Wall zu zerstören…

»Kein Grund zur Sorge. Ich habe einen Plan, in einem Plan, in einem Plan. Das sind die besten.«

Mit seiner neuen Reihe „Das Erbe der Macht“ entführt uns Andreas Suchanek in die Welt der Lichtkämpfer und Schattenkrieger. Seine dritte Reihe ist diesmal im Bereich des Urban Fantasy angesiedelt und der Autor ist mir bisher bekannt aus seinen Reihen „Ein MORDs-Team“ (Krimi) und „Heliosphere 2265“ (SciFi). Andreas Suchaneks Schreibstil ist auch hier wieder sehr gut, die Handlung ist auf lange Sicht vermutlich wieder durchgeplant und so ist es auch nicht verwunderlich, dass wir im ersten Roman nur Schnipsel hingeworfen bekommen, die zwar neugierig machen, aber leider auch noch kein ganzes Puzzleteil bilden. Somit rasen die Ereignisse aufgrund des schnellen Erzähltempos ziemlich dahin, und manchmal hat man das Gefühl, dass gerade zu Beginn einige Infos und auch die Charaktere etwas zu kurz kommen, was man aber auch in der Kürze des Romans begründen kann. Ich hoffe jedenfalls, dass der zweite Band hier Abhilfe verschaffen kann.
Was mir an der Reihe aber sehr gut gefallen hat, ist die Idee dahinter. Eine Welt im Verborgenen, die Idee vom Wall, und dass hier berühmte Persönlichkeiten auftauchen, wie der Graf von St. Germain, Johanna von Orleans, Leonarda da Vinci und Albert Einstein. Da ist man doch ziemlich gespannt, welche Größen der Menschheitsgeschichte noch auftauchen. Dass natürlich hier Gut gegen Böse – Lichtkämpfer gegen Schattenkrieger – kämpfen (werden), das mag nichts Neues sein, aber man muss das Rad auch nicht neu erfinden und so bin ich viel eher daran interessiert, wie der Autor es plant, eine nervenaufreibende Geschichte daraus zu formen.
Der Meister der Cliffhanger schlägt auch in diesem Band wieder zu und die ersten Fragen entstehen, sodass man doch gerne auch den nächsten Band lesen möchte. Übrigens, der Humor kommt hier nicht zu kurz, sodass es doch einige amüsante Szenen gab. Auch wenn der Einstieg mir insgesamt etwas holprig gelungen ist, so sehe ich insgesamt in der Reihe noch Potential nach oben, denn gerade „Heliosphere 2265“ zeigt, dass hier „mehr geht“ und was der Autor alles leisten kann.

»Kaum zu glauben, dass ein Unsterblicher sich freiwillig mit diesem Zeug vergiftet«, konnte sie sich nicht verkneifen zu sagen. »Das schmeckt nach toten Gummibärchen.«

Dennoch bildet „Aurafeuer“ einen guten Start in Andreas Suchaneks neue Reihe und zeigt eine interessante Welt. Ich bin gespannt auf mehr, denn der erste Band hat mich auf jeden Fall neugierig gemacht.

  (78)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(172)

330 Bibliotheken, 10 Leser, 1 Gruppe, 113 Rezensionen

thriller, folter, mord, interpol, mark roderick

Post Mortem - Tränen aus Blut

Mark Roderick
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 25.02.2016
ISBN 9783596031429
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Der Profikiller Avram Kuyper erhält von seinem Bruder eine erschütternde Nachricht: »Komm nach Hause… und räche dich an denen, die uns getötet haben!«. Sein Bruder war Reporter und einer großen Sache auf der Spur, die ihm und seiner Familie zum Verhängnis wurde. Auch die Interpol-Agentin Emilia Ness erhält eine Nachricht, sie soll den Fall vor Gericht bringen. Unabhängig voneinander machen sich beide daran, den Mörder zu finden und stoßen dabei auf abscheuliche Horror-Videos…

Mark Roderick hat einen sehr angenehmen und bildhaften Schreibstil. Schnell ist man mitten im Geschehen und die Geschichte ist spannend erzählt, sodass man gerne weiterlesen möchte. Gegen Ende kommt es zudem zu einem ziemlich nervenaufreibenden Showdown.
Die Ermittlungsarbeit von Avram Kuyper und Emilia Ness ist durchaus sehr fesselnd. Dabei stoßen sie auf viele Hinweise und auch auf manche Details, Videos und andere Informationen, die teilweise ziemlich brutal und erschütternd sind. An vielen Stellen ist das Buch also nichts für schwache Nerven, da es teilweise abartig und eklig wird, aber – nicht vergessen – die beiden Protagonisten sind einem Monster auf den Fersen.
Stark im Vordergrund steht hier die Ermittlungsarbeit der beiden. Vermutlich erfährt man daher auch recht wenig Persönliches über Avram und Emilia, was der Geschichte aber keinen Abbruch gibt, sondern gefühlt erhält man genau so viel über die Protagonisten, wie es nötig ist, um sich ein Bild von den beiden zu machen.
„Tränen aus Blut“ bildet den ersten Band der „Post Mortem“-Reihe, ist aber dennoch abgeschlossen.

Mark Rodericks „Tränen aus Blut“ ist ein sehr spannend zu lesender Krimi, der aber nichts für schwache Nerven ist.

  (20)
Tags:  
 
598 Ergebnisse