Talitha

Talithas Bibliothek

671 Bücher, 532 Rezensionen

Zu Talithas Profil
Filtern nach
671 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

40 Bibliotheken, 11 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

italien, 2017, bahnhof, versöhnung

Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstands

Salvatore Basile
E-Buch Text: 352 Seiten
Erschienen bei Blanvalet Verlag, 13.03.2017
ISBN 9783641195021
Genre: Romane

Rezension:  
Tags: 2017   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

24 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 6 Rezensionen

krimi, serie, deutsch, insel-krimi, fortsetzun

Backfischalarm

Krischan Koch
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 10.03.2017
ISBN 9783423216722
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

24 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

amsterdam, niederlande, marrokkaner, syrer, identitätssuche

Das Büro der einsamen Toten

Britta Bolt , Heike Schlatterer , Kathleen Mallett
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Heyne, 08.08.2016
ISBN 9783453438385
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags: 2017, amsterdam, krimi, regionalkrimi, terrorismus   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

2 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

2017, krimi, regionalkrimi, amsterdam

Das Haus der verlorenen Seelen

Britta Bolt , Heike Schlatterer
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Heyne, 10.07.2017
ISBN 9783453422063
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags: 2017, amsterdam, krimi, regionalkrimi   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

23 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

tod, krebs, tom kummer, los angels, journalismus

Nina & Tom

Tom Kummer
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Blumenbar, 17.03.2017
ISBN 9783351050351
Genre: Romane

Rezension:  
Tags: 2017, biografie, krebs, schicksal   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

22 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

originell, konferenz, krimi-reihe, amsterdam

Der Tote im fremden Mantel

Britta Bolt
E-Buch Text: 288 Seiten
Erschienen bei HOFFMANN UND CAMPE VERLAG GmbH, 17.02.2017
ISBN 9783455814224
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

54 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 36 Rezensionen

krimi, kiosk, krimödie, skater, büdchen

Voll von der Rolle

Lotte Minck
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Droste Vlg, 23.02.2017
ISBN 9783770015603
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Loretta Luchs' guter Kumpel Frank hat sich seinen Traum vom Kiosk erfüllt. Die so genannte "Klümpchenbude" steht idyllisch in einem Park, bewacht von den drei Opas, die auf einer Bank davor ihren Tag verbringen. Doch schon vor der Eröffnung wird aus dem Traum ein Alptraum, da eine Jugendgang ihr Unwesen treibt. Einer von ihnen liegt bald tot auf einer Treppe, sein kaputtes Skateboard daneben, als er gerade einen Farbanschlag auf die Kioskbude beendet hatte... 

Und wie man sie halt so kennt, stolpert Loretta als Erste über die Leiche, dieses Mal buchstäblich und wird wieder in einen spannenden und rätselhaften Fall hineingezogen. 

Ich kenne auch die anderen Bände der Reihe, und dieser Band gehört wiederum zu meinen Favoriten der Serie. Ich habe bislang in keinem Krimi über das Thema Jugendkriminalität gelesen, daher fand ich es super, dass es hier zum Thema gemacht wurde. 

Die Handlung drumherum, Lorettas Freunde, Beziehungsprobleme, die besondere Beziehung zur Hauptkommissarin, waren dieses Mal nicht zuviel, sondern ein schöner Rahmen für die Ermittlungen. 

Mir gefiel auch gut, dass Loretta im Gegensatz zu den männlichen Figuren aktiv wird und sich zu wehren weiß. Die besagten männlichen Nebendarsteller kommen dieses Mal nicht so gut weg, sondern ziehen den Schwanz ein, was auch irgendwie wieder amüsant zu lesen ist. 

Loretta bleibt halt meine Heldin und daher kann ich diese Krimödie (Mischung aus Krimi und Komödie) wie auch schon alle davor, einfach nur wieder wärmstens weiterempfehlen! 

  (7)
Tags: 2017, krimi, krimödie   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

29 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

meer, roman, familie, wal, liebe

Als das Meer uns gehörte: Roman

Barbara J. Zitwer
E-Buch Text: 389 Seiten
Erschienen bei Aufbau Digital, 17.03.2017
ISBN 9783841212757
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags: 2017, familiengeschichte, roman   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

28 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

berlin-kreuzberg, prostitution, ruhrgebiet, lustiges, familie

Als die Omma den Huren noch Taubensuppe kochte

Anna Basener
Flexibler Einband
Erschienen bei Bastei Lübbe, 16.03.2017
ISBN 9783847906254
Genre: Romane

Rezension:


Berlin, Kreuzberg: Die 26-jährige Bianca, Ex-Studentin, verhinderte Schauspielerin und nun recht erfolglose Designerin von Seiden-Unterhöschen und Kellnerin trauert mit ihrer Großmutter aus dem Ruhrpott, der "Omma" um eine gemeinsame Freundin, die 70-jährige Prostituierte Mitzi. Mit der Mitzi verbindet die Omma ein ganzes Leben im Bordell, in der letztere als Putzfrau angestellt war, bis beide zusammen eine Pension in Essen-Rellinghausen eröffneten.


Bald zieht die nun einsame Omma zu Bianca nach Berlin. Der Rest der Sippe folgt und während sich alle häuslich einrichten, ignorieren sie gekonnt Biancas Beschwerden und besonders die Frage, woran die Mitzi eigentlich so plötzlich gestorben ist. Darum scheint sich ein düsteres Geheimnis zu drehen, dem Bianca auf die Spur kommen will...


Der Roman ist handlungstechnisch erstaunlich wandlungsfähig, was sehr unterhaltsam ist. Die Geschichte reicht von witzig-skuril über traurig und daramtisch zu brutal und kriminell. 


Die Geschichte ist eine krasse Mischung aus normalem Alltag, Prostitution, Gewalt, Unterschichten-Milieu und Familienchaos, die auf jeden Fall sehr unterhaltsam zu lesen ist. 


Etwas gewöhnungsbedürftig fand ich dabei den Ruhrpott-Dialekt der Verwandten Biancas, vor allem besagter Omma, der mit seiner ganz eigenen Grammatik und Aussprache daherkommt und schon mal etwas nerven kann, wie die Omma Bianca auch. Daher passt es dann schon wieder, da sich die Geschichte ja im kleinbürgerlichen, leicht assigen Milieu bewegt, in der Hochsprache fehl am Platze wäre.


Mein Fazit: Ungewöhnlicher Roman, aber sehr unterhaltsam. So eine Geschichte habe ich bislang noch nie gelesen und auch der Erzählstil ist wirklich neu. Für Leser/Innen, die sich gerne mal auf etwas ganz Neues einlassen wollen, genau das Richtige. Mir hat er gut gefallen!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

25 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

großherzog, schiller, krimi, fluch, weimar

Durch Nacht und Wind

Stefan Lehnberg
Fester Einband: 237 Seiten
Erschienen bei Tropen, 11.03.2017
ISBN 9783608503760
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Die Aufzeichnungen des Friedrich Schiller über seinen Freund Goethe und seinen kriminalistischen Fähigkeiten


Was in der Überschrift wie ein abgewandelter Titel eines Sherlock Holmes-Krimis von Arthur Conan Doyle klingt, ist Absicht. In diesem Roman tritt Goethe als genialer Ermittler auf, während Schiller als sein Helferlein gleichzeitig die Dokumentation des Ganzen übernimmt, ebenso wie Watson für seinen Freund Sherlock Holmes. Ich fand die Idee einfach toll, da ich sowohl Fan der Weimarer Klassik als auch von klassischen Detektivgeschichten bin. 


Zum Inhalt: Der Herzog lässt Goethe zu sich rufen, da ein Professor ihm brieflich mitgeteilt hat, dass ein Ring mit Edelstein im Besitz der adeligen Familie verflucht sei und in der Vergangenheit seine Besitzer zu Tode gebracht habe. Goethe macht sich einen Spaß und bestätigt die Ängste des Herzogs, doch kurz danach ist dieser tot, ermordet in einer abgeschlossenen Truhe, bei der der Schlüssel innen steckt. Doch ein Selbstmord kann es nicht gewesen sein, das ist bald klar.


Goethe und Schiller ermitteln und geraten dabei in skurile und gefährliche Situationen, was wirklich sehr amüsant und kurzweilig zu lesen ist.


Der Erzählstil ist dem Schillers angeglichen, aber dabei doch modern. Schnörkellos und immer im Sinne der Aufklärung werden die Ereignisse wiedergegeben, dabei gibt es immer wieder Anspielungen auf die historischen Personen Goethe und Schiller, wenn etwa letzterer zum Beweis, dass er es wirklich ist, eine Ballade aus dem Stehgreif dichten soll und dabei Witziges herauskommt oder sich Goethe nicht mehr an das genaue Hexeneinmaleins aus seinem Faust erinnert. Von den Anspielungen hätte ich gerne noch mehr gehabt, das darf in einem hoffentlich erscheinenden zweiten Band gerne noch vertieft werden.


Mein Fazit: Mir hat diese Hommage an die Weimarer Klassik mit Goethe und Schiller, wie man sie vorher nie kannte, sehr gefallen und daher gibt es von mir meine vollste Weiterempfehlung. 

  (7)
Tags: 2017, hommage, krimi   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

2017, zitatesammlung, marx, karl marx, zitatsammlung

MARX to go

Karl Marx , Johannes Oehme
Flexibler Einband: 96 Seiten
Erschienen bei Neues Leben , 17.08.2015
ISBN 9783355018388
Genre: Sachbücher

Rezension:

Das Büchlein "Marx to go" enthält abgedruckte Zitate von Karl Marx mit entsprechender Quellenangabe, sortiert nach bestimmten Themen. Es gibt leider wider Erwarten weder Einleitung noch Anmerkungen zu den Zitaten. Sie erscheinen mir auch innerhalb der Kategorien nicht weiter sortiert, sondern folgen aufeinander. Teilweise sind sie recht kurz und wirklich etwas für Marx-Kenner. Als halber Laie (ich hatte Marx nur am Rande im Studium) waren mir einige der Zitate zu schwierig. Ich hätte es hilfreich gefunden, wenn schwierige Wörter oder Sachverhalte kurz erläutert würden.

So war es leider für mich nur eine Zitatensammlung, wie man sie auch ergooglen kann, nur halt in Papierform. Zum Mitnehmen ganz nett, aber das kann ich auch mit meinem Smartphone und habe dann auf den entsprechenden Seiten noch die hier fehlenden Erläuterungen dazu.

Von mir daher leider keine Weiterempfehlung. Ich hatte mir von dem Büchlein doch etwas mehr versprochen. 

  (6)
Tags: 2017, marx, zitatesammlung   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(56)

129 Bibliotheken, 10 Leser, 0 Gruppen, 47 Rezensionen

glühbirne, edison, stromkrieg, westinghouse, erfinder

Die letzten Tage der Nacht

Graham Moore , Kirsten Riesselmann
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 16.02.2017
ISBN 9783847906247
Genre: Romane

Rezension:

New York, 1888: Der junge und unerfahrene Anwalt Paul Cravath vertritt im Streit um das Patentrecht an der Glühbirne den Industriellen Westinghouse gegen den Erfinder Edison. Daneben sind noch zu klären: Wer bekommt den Erfinder Tesla unter seine Kontrolle, der soeben den wirkungsvollen Wechselstrom entdeckt hat? Wer versorgt in Zukunft Amerika mit Strom und kann Milliarden einnehmen? Bald stellt sich heraus, dass Edison mit allen Wassern gewaschen ist und es für alle Beteiligten gefährlich werden kann, sich mit ihm anzulegen... 

Ein spannender Roman um den Wettlauf der Elektrifizierung der USA!

Das Buch ist in positivem Sinne perfekt durchkomponiert: Die Kapitel sind eher kurz, das Erzähltempo angemessen hoch, die Handlung geschickt präsentiert, so dass beim Leser keine Langeweile aufkommt. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand nehmen, was sonst eher selten passiert. Dafür sorgen die abwechselnden Szenen mit ihren Cliffhangern, die häufigen Wendungen und Überraschungen in der Story und die gelunge Beschreibung der USA und ihrer Bewohner am Ende des 19. Jahrhunderts, bei denen man den Umbruch in ein neues Zeitalter wirklich spüren kann. Auch die Kontroversen zwischen Traditionen und Neuerungen, dazu der Einfluss der Presse und des Kapitals auf die öffentliche Meinung werden sehr realistisch dargestellt.

Auch wirklich krasse Szenen sind beschrieben, die alle historisch belegt sind, wie z. B. eine Hinrichtung auf dem elektrischen Stuhl.

Daneben gibt es wundervoll beschriebene Szenen mit dem schrulligen Erfinder Tesla und eine hollywoodreife Liebesgeschichte zwischen Cravath und einer Sängerin mit einer dunklen Vergangenheit.

Mein Fazit: Ich habe selten ein so überzeugendes, perfektes Buch gelesen, was mich zu keinem Zeitpunkt gelangweilt hat. Ich bin wirklich positiv überrascht, wie gelungen dieser Roman ist, da das Thema für eine naturwissenschaftliche Niete wie mich eigentlich nicht einfach war. Meine absolute Leseempfehlung! Das Buch ist für 2017 bislang mein Lesehighlight, im wahrsten Sinne des Wortes. :-) 

  (11)
Tags: 2017, erfinder, geschichte, historischer roman   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

62 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

thriller, politthriller, berlin, deutschland, russland

Zwei Sekunden

Christian v. Ditfurth
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei carl's books, 08.08.2016
ISBN 9783570585672
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Bei einem Bombenanschlag auf die Staatskarosse der deutschen Kanzlerin mit dem russischen Präsidenten an Bord entgehen die beiden Politiker nur knapp dem Tode, weil der falsche Wagen in die Luft gesprengt wird. Doch war es wirklich ein Versehen, wie das BKA zuerst annimmt? Auch die Berliner Polizeit ist bei ihren Ermittlungen recht hilflos. Von oberster Stelle wird daher der unter Kollegen wegen seiner unbequemen Art unbeliebte Hauptkommissar Eugen de Bodt auf den Fall angesetzt. Auch die Russen ermitteln und scheinen ein falsches Spiel zu spielen...

Dieser Thriller ist kein hirnloser Actionklopper, sondern ein intelligent geschriebenes verzwicktes Puzzlespiel, bei dem die Ermittler lange im Dunkeln tappen und sich auf Irrwege begeben,... und der Leser mit ihnen. Für eilige Leser ist das Buch daher eher nichts. Das Rätsel um die Täter wird erst nach und nach enthüllt, dann allerdings in einem Showdown aufgelöst. 

De Bodt ist als Hauptfigur nicht immer einfach, aber auf jeden Fall interessant. In der Riege an schrulligen Kommissaren, wie man sie aus der Literatur kennt, ist er eine besonders eigensinnige Figur. Er zitiert z. B.  gerne philosophische Sprüche, die nicht abgenudelt sind, sondern zuweilen sehr anspruchsvoll, z. B. Hegel. Seine Mitarbeiter nehmen es mit Humor und dadurch sind die kleinen Exkurse auch okay, die natürlich trotzdem das nicht wirklich schnelle Erzähltempo noch etwas drosseln. 

Die Thematik ist brandaktuell, das hat mir besonders gut gefallen. Interessant war auch die realistisch erzählte Herangehensweise fern von Action und übertriebenem "über-die-Lösung-stolpern", wie es teilweise in Thrillern geschieht. Man hat beim Lesen wirklich den Eindruck, dass es SO auch in der Realität geschehen könnte.

Mein Fazit ist daher positiv. Dieser Thriller ist gut geschrieben, intelligent erzählt und schön verzwickt und somit gut geeignet für unterhaltsame Lesestunden. Von mir gibt es dafür eine Leseempfehlung! 



  (10)
Tags: 2017   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(280)

516 Bibliotheken, 12 Leser, 3 Gruppen, 19 Rezensionen

japan, haruki murakami, kafka, liebe, katzen

Kafka am Strand

Haruki Murakami , Ursula Gräfe
Flexibler Einband: 891 Seiten
Erschienen bei btb, 21.09.2009
ISBN 9783442740437
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags: 2017   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

36 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

japanische literatur, roman, japan, ostasiatische literatur, brunnen

Mister Aufziehvogel

Haruki Murakami , Ditte Bandini , Giovanni Bandini
Fester Einband: 684 Seiten
Erschienen bei DuMont Buchverlag , 01.04.2014
ISBN 9783832144791
Genre: Fantasy

Rezension:

Da ich ein großer Fan von Haruki Murakamis Romanen "Kafka am Strand" und "Tanz mit dem Schafsmann" bin, wollte ich ein weiteres seiner mit Fantasy angereicherten Werke lesen, das hier schon ewig auf dem SUB (Stapel ungelesener Bücher) lag. Beim ersten Mal hatte ich nur 30 Seiten geschafft, wollte es aber noch einmal wissen.

Zum Inhalt: Der 30jährige Toru Okada ist freiwillig arbeitslos, lebt mit seiner Ehefrau in einer eher lahmen Beziehung und vermisst seine Katze. Dann bekommt er einen seltsamen Anruf einer unbekannten Frau, die sich am Telefon sexuell befriedigt. Weiter geht es mit einer Bekanntschaft einer 16Jährigen, die Okada bei seiner Suche nach seiner Katze im Wohnviertel zufällig trifft und sich mit ihr anfreundet. Eine weitere fremde Frau, diesmal vermittelt durch seine Ehefrau, mit dem seltsamen Namen Malta Kano (übrigens eine Anspielung auf Inseln, die nachher noch weiter ausgereizt wird) tritt in sein Leben, die behauptet, von seinem Schwager vergewaltigt worden zu sein...

Das alles wird in einem unglaublich unaufgeregten gelangweilten Erzähltstil wiedergegeben. Die Hauptfigur scheint so ziemlich überhaupt nichts erschüttern zu können. Ich hab dann, um nicht 765 Seiten lang enttäuscht zu werden, etwas vorgeblättert. Nunja, die Ereignisse werden interessanter, aber auch verworrener. Dazu kommt noch ein komplett anderer Erzählstrang um Erinnerungen aus dem 2. Weltkrieg. 

Ich muss dann leider zu meiner Schande gestehen, dass ich auch ein zweites Mal das Buch nicht geschafft hab. Ich hatte das Gefühl, etwas lieblos Hingeklatschtes ohne jeglichen Zusammenhang und Gefühl zu lesen. Das bin ich aus den obigen Romanen nicht gewohnt von Murakami und daher war ich sehr enttäuscht. 

Ein Blick auf Wikipedia deutete dann noch an, dass es möglicherweise an der Übersetzung liegen könnte, die ich vorliegen habe. Offenbar wurde selbst im "Literarischen Quartett" über die grauenhaften Übersetzungen eines Ehepaar Bandini gelästert, die nicht aus dem japanischen, sondern aus der englischen Übersetzung als Vorlage übersetzt hatten. 

Tja, und leider ist "Mister Aufziehvogel" genau von diesem "berüchtigten" Ehepaar übersetzt worden. Es kann also sein, dass die Sprache im Original gewohnt poetisch ist, nur durch die Übersetzung kaputtgemacht wurde. Sehr sehr schade und nicht zu empfehlen.

(Ausgabe ist: 6. Auflage, 2000, DuMont, ISBN 9783442726684)

  (16)
Tags: 2017   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

68 Bibliotheken, 16 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

paul auster, 2017, amerika, 4 3 2 1, großartig

4 3 2 1

Paul Auster , Thomas Gunkel , Werner Schmitz , Karsten Singelmann
Fester Einband: 1.264 Seiten
Erschienen bei Rowohlt , 31.01.2017
ISBN 9783498000974
Genre: Romane

Rezension:  
Tags: 2017   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(539)

1.267 Bibliotheken, 28 Leser, 7 Gruppen, 57 Rezensionen

klassiker, lübeck, familie, familiensaga, 19. jahrhundert

Buddenbrooks

Thomas Mann
Flexibler Einband: 768 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 01.11.1989
ISBN 9783596294312
Genre: Klassiker

Rezension:

Zum Inhalt schreibe ich hier nichts, der wird ja schon im Untertitel des Romans, "Verfall einer Familie", nämlich die der Lübecker Kaufsmannsfamilie gleichen Namens, angedeutet. An und für sich schon lesenswert, aber besonders auch in dieser Ausgabe. 

Daher schreibe ich meine Rezension über die im Titel genannte Ausgabe:

Im Gegensatz zu anderen Ausgaben wurde bei dieser der Originaltext wiederhergestellt. Neben der ursprünglichen Orthografie werden auch Begriffe ("orange-marmelade" und die Frage, ob es sich um eine Mehlspeise handele) und die dialektal geprägten Reden von einigen Figuren (der alte Buddenbrook mit seiner Mischung aus Französisch und Plattddeutsch, Permander mit seinem bayrischen Akzent etc.) wieder original abgedruckt, was mir sehr gefällt, da die vorigen Nachbearbeitungen eher "Verschlimmbesserungen" waren. Bei Thomas Mann ist alles so durchkomponiert und perfekt zueinander passend, dass das auch gar nicht nötig ist. Daher gefällt mir diese Ausgabe sehr!!!

Die Zeitleiste am Ende finde ich etwas überflüssig, aber das Nachwort ist gut gelungen. Auch die Zeilenangaben sind super, falls man das Buch in einer geisteswissenschaftlichen Arbeit verwenden will.

Das Papier ist recht dünn, aber stabil, das Schriftbild angenehm. Das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt hier. 

Die Ausgabe ist daher sehr zu empfehlen! 

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

57 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 40 Rezensionen

scheidung, liebe, schwangerschaft, 2017, franka bloom

Anfang 40 - Ende offen

Franka Bloom
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 17.02.2017
ISBN 9783499272929
Genre: Liebesromane

Rezension:

Vera, 46, so gut wie geschieden, die Tochter Greta kurz vorm Abi und somit auch flügge, freut sich auf ihr baldiges, selbstbestimmtes, freies Leben als reife Singlefrau. Doch natürlich kommt alles ganz anders...

Ein Roman für kurzweilige Unterhaltung, nicht sehr tiefgehend, manchmal etwas zu ausführlich, wenn es um Alterserscheinungen und Küchenphilosophie geht, aber auf jeden Fall kurzweilig und gut zu lesen. 

Mit der Hauptfigur Vera bin ich nicht so ganz warm geworden, sie war mir zu überdreht, gleichzeitig zu unentschlossen, aber ihre Freundinnen und Tochter fand ich cool, das hat Vieles wieder ausgeglichen.

Die Geschichte an sich sollte man nicht bierernst nehmen. Manches ist schon etwas stereotyp ala Frauenzeitschriften und überzeichnet, vor allem das eher nicht so glaubwürdige piep-piep-piep-wir-haben-uns-alle-lieb-Ende, aber das gehört für diese Art von Romanen auch irgendwie dazu, daher war es wiederum okay.

Mein Fazit: Der Roman hat mich nun nicht so wahnsinnig vom Hocker gehauen, aber er war unterhaltsam, mit einem guten Schuss Witz und Humor, kurzweilig zu lesen und auf jeden Fall weiß man danach als Frau, dass man selbst so gut wie keine Probleme hat im Vergleich zu Vera. Das muntert auf jeden Fall auch auf. ;-) 

  (18)
Tags: 2017, frauenbuch   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

33 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 28 Rezensionen

krimi, erpressung, karawanken, schulfreunde, eifersucht

Tod in den Karawanken

Andrea Nagele
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Emons Verlag, 19.10.2016
ISBN 9783954519613
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Die Ich-Erzählerin Lilo wird mit einem Geheimnis aus ihrer Vergangenheit erpresst. Gleichzeitig verschwindet ihre 13-jährige Tochter Lena, ihr Ex dreht durch und engagiert den gerade in Alkoholentzug in der Klinik lebenden Kommissar Simon Rosner...

Der Krimi dreht sich nun darum, was damals geschah, wer davon wusste und wie alles zusammenhängt. Dabei ist der Erzählstil sehr spannend, verrät gerade so viel, dass der Leser zappelt und die Erzählstränge geben nur nach und nach ihre Informationen preis. Das finde ich sehr gelungen.

Mit der Hauptfigur Lilo bin ich nicht ganz warm geworden, das liegt aber in ihrer Charakterisierung und Widersprüchlichkeit, welche sich aus der Vergangenheit erklärt, so dass das alles stimmig für mich war.

Mein Fazit daher: Ein gelungener, spannender und unterhaltsamer Krimi! Von mir eine klare Weiterempfehlung!

  (7)
Tags: 2017, krimi, regionalkrimi   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

64 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

hotel, findelkind, familie, london, zimmermädchen

Hotel du Barry oder das Findelkind in der Suppenschüssel

Lesley Truffle , Edith Beleites
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 06.02.2017
ISBN 9783959670609
Genre: Romane

Rezension:

London, im Jahre 1919 wird im edlen Hotel du Barry ein Baby ausgesetzt, mit einer riesigen Unterhose an die Wäscheleine geklippt. Die Angestellten des Hotels kümmern sich um die Kleine und das schlaue Zimmermädchen Mary schafft es, dass der Hotelbesitzer und seine Frau sie adoptieren. Cat wohnt von nun an im Hotel, wächst zu einer jungen Frau heran - die sich auf die Suche nach ihrer Mutter macht, während mysteriöse Todesfälle das Hotel heimsuchen...

Das Buch ist durchgängig gut geschrieben, unterhaltsam und interessant zu lesen, mit faszinierenden Figuren und einer ungewöhnlichen Geschichte. 

Was sich innerhalb des Buches ändert, ist der Erzählstil, der synchron zu den Ereignissen von britischem Humor (z. B. die Beschreibung des Babys in der Riesenunterhose an der Wäscheleine) zu einem eher gemäßigten Witz wechselt, als Cat größer wird und die Eheprobleme ihrer Adoptiveltern immer deutlicher werden, zu melancholischem, traurigem Stil nach dramatischen Ereignissen und am Ende zu einem spannenden Krimi, in dem es um die Auflösung von Todesfällen geht. 

Da die Leseprobe allerdings nur die witzige Passage des Anfangs enthält, war ich zuerst schon etwas irritiert, als der Ton der Geschichte so umschwenkte, da ich einen leichten und lustigen Roman erwartete, kein Familiendrama, doch Letzteres war schließlich auch sehr gelungen, so dass ich dann auch wieder zufrieden war. 

Mein Fazit daher: Ein ungewöhnliches, aber gelungenes Buch mit interessanten Charakteren und einer wirklich abgefahrenen Geschichte und daher von mir eine Weiterempfehlung! 

  (21)
Tags: 2017, roman   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

21 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

historischer krimi, bastian ludwig, 2016, thriller, klassische detektivgeschichte

Des Teufels Mörder

Bastian Ludwig
Flexibler Einband
Erschienen bei Gmeiner-Verlag, 02.03.2016
ISBN 9783839218198
Genre: Historische Romane

Rezension:

1863, in Solkers, einem kleinen Dorf bei Frankfurt: Die junge Wirtshausbesitzerin Ella sucht bei ihrem Freund Everd Edinger, Privatermittler in Frankfurt, der gerade durch einen Fall in Bedrängnis bekommen ist, um Hilfe, weil der Mann der Magd des Bürgermeisters verschwunden ist, und zwar bei der Jagd auf einen mysteriösen Riesenwolf, der an der Rhön sein Unwesen treiben soll...

Der Krimi ist unterhaltsam zu lesen, spannend und mysteriös, auch teilweise ein wenig gruselig (wenn z. B. die Dorfälteste ihre Lebenserinnerungen erzählt, in denen ein Werwolf auftaucht). Everd und vor allem Ella waren mir sofort sympathisch, gerade ihre kleinen Kabbeleien und Ermittlungen.

Man kann gut miträtseln und auch auf die Lösung kommen, was ich bei Krimis immer besonders gut finde. Auch die Motivation der Täter ist nachvollziehbar, wenn auch sehr grausam aus heutiger Sicht. Für die Zeit passt es aber sehr gut und das Thema finde ich sogar sehr modern (mehr möchte ich nicht verraten, um nicht zu spoilern).

Mein Fazit ist daher positiv! Ein toller historischer Krimi, den ich uneingeschränkt weiterempfehlen kann. Mir hat er sehr gut gefallen! 

  (7)
Tags: 2016, historischer roman, thriller   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

52 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 39 Rezensionen

berlin, mord, krimi, 1920er jahre, historischer krimi

Noble Gesellschaft

Joan Weng
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 19.01.2017
ISBN 9783746632766
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Der UFA-Filmstar Carl von Bäumer lebt mit dem Kommissar Paul Genzer heimlich in einer Beziehung, die in der Weimarer Republik verboten war. Während Paul offiziell in der Todessache des ehemaligen Fliegerhelden Max von Volkmann ermittelt, kümmert sich Carl aufgrund einer Wette mit Paul  als Privatmittler um das Verschwinden eines Dienstmädchens. Bald gibt es weitere Leichen und die ganze Angelegenheit wird immer mysteriöser. 

Daneben rauscht das wilde Leben der Roaring Twenties durch Berlin mit seinen Partys, Frauen- und Männergeschichten, Drogen, kontrastierend zum organisierten Verbrechen, Kriegsveteranen, Armut und Elend der unteren Schichten.

Der Krimi ist super geschrieben und recherchiert. Man taucht als Leser direkt in die "noble Gesellschaft" Berlins ein. Die Figuren wirken oberflächlich und tragisch zugleich, haben alle ihre schmutzigen Geheimnisse, die man nach und nach lüftet beim Lesen.

Da mir nichts an Kritik einfällt, sondern eh nur Lobhuddelei, weil mir das Buch so sehr gefallen hat,  mache ich es kurz: Lesenswerter Krimi aus dem Berlin der Weimarer Republik und absolut empfehlenswert! 

  (15)
Tags: 2017, historischer krimi, krimi   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(56)

73 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 52 Rezensionen

krimi, münchen, brauerei, mord, dialekt

Zapfig

Felicitas Gruber
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Diana, 13.02.2017
ISBN 9783453358515
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

München, im Winter: Die Verlobte des Erben der Giesinger Privatbrauerei Rößlbier freut sich auf die anstehende Hochzeit, als sie nach dem Junggesellinnenabschied mit ihren Kolleginnen im Badezimmer eine Fehlgeburt erleidet. Da sie das Bluter-Gen in sich trägt, stirbt sie dabei. Dr. Sofie Rosenhuth, genannt die Kalte Sofie,  findet bei der Obduktion heraus, dass jemand ihr offenbar eine Abtreibungspille in die letzte Mahlzeit gegeben hatte. Nun gehen für ihren Freund Joe, den Kriminalkommissar, die Ermittlungen los. Bald gibt es einen weiteren Toten in der Brauerei...

Der Krimi ist super gelungen, ein echter Münchner Krimi mit überzeugenden Figuren, allen voran der Hauptfigur Sofie, die mir sofort sympathisch war. Daneben kamen die für einen Regionalkrimi typischen Attribute gut zur Geltung: Dialekt, Eigenheiten der Leute, die Wohnungsknappheit in München, dazu ein spannender, verzwickter Kriminalfall, bei dem man gut miträtseln konnte. 

Der Erzählstil war dem Krimi angemessen: locker-leicht zu lesen, je nach Situation witzig oder dramatisch, die Dialoge kurz und griffig, das Erzähltempo genau passend.

Von mir gibts daher meine vollste Leseempfehlung für alle Fans von Regionalkrimis. Dieser hier ist meiner Meinung nach super gelungen. Gerne mehr davon. :-) 

  (6)
Tags: 2017, krimi, münchen, regionalkrimi   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

58 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

paris, friedhof, katzen, montmartre, mord

Die Katzen von Montmartre

Tessa Korber
Flexibler Einband: 280 Seiten
Erschienen bei btb, 11.10.2016
ISBN 9783442714445
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Paris, Montmartre: Die Katzen des Viertels sind besorgt, als eine von ihnen, Grisette, die Katze der Ex-Prostituierten und Kioskbesitzerin Mme Chauchat, urplötzlich von der Bildfläche verschwindet und gleichzeitig eine junge Frau ermordet aufgefunden wird. Während sich die Menschen um den Menschenmord kümmern, suchen die Katzen nach ihrer Gefährtin, und decken nebenher noch weitere Geheimnisse auf, die auch die Menschen des Viertels betreffen...

Ein gelungener, unterhaltsamer und gut geschriebener Katzenkrimi mit sympathischen vierbeinigen Haupt- und Nebenfiguren, aber auch interessanten menschlichen Gestalten, sowie der unnachahmlichen Kulisse und Flair des Pariser Viertels Montmartre.

Der Krimi ist eher ruhig und detailliert, hat aber auch spannende Szenen, besonders zum Finale hin. Mir hat diese Mischung aus Katzensicht und Menschensicht sehr gut gefallen. 

Mein Fazit: Für Katzenkrimi-Fans genau die richtige Geschichte für unterhaltsame Lesestunden. Mir hat das Buch sehr gefallen. Gerne mehr davon. 

  (7)
Tags: 2017, katzenkrimi, krimi, paris   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(98)

140 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 92 Rezensionen

drogen, baby, schnee, winter, flucht

Sweetgirl

Travis Mulhauser , Sophie Zeitz-Ventura
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 13.01.2017
ISBN 9783423261265
Genre: Romane

Rezension:

Michigan, im tiefsten Winter: Die sechszehnjährige Percy ist auf der Suche nach ihrer alkohol- und methabhängigen Mutter, die mal wieder von Zuhause abgehauen ist und nun irgendwo mit ihren Drogen versackt ist. Als Percy einen Tipp eines Freundes bekommt, dass auf der Farm eines Drogendealers ihre Mutter gesehen worden sein soll, fährt sie trotz eines angekündigten Schneesturms dorthin. Im Haus findet sie nur den Drogendealer und seine Freundin, völlig high und ein halberfrorenes, verwahrlostes Baby bei offenem Fenster und nimmt es kurzerhand mit. Ein Ex-Freund ihrer Mutter soll Percy helfen, das Baby trotz des hohen Schnees und des Sturms ins nächste Krankenhaus zu bringen, ein Wettlauf mit der Zeit und dem wieder erwachten und komplett durchgedrehten Drogendealer und seiner Kumpels, eine lebensgefährliche Tour durch Wildnis, bei Kälte und Schnee, mit einem fiebernden, halb verhungerten Baby... 
Doch Percy gibt so schnell nicht auf und wächst über sich hinaus...

Diese Geschichte ist einfach fantastisch und hat mich sehr positiv überrascht. Der Klappentext wird der Geschichte und der weiblichen Hauptfigur Percy, für die die Bezeichnung "heroisch" am besten passt, nicht gerecht. 

Der Roman ist alles zugleich, was für mich ein gutes Buch ausmacht: dramatisch, tragisch, herzenswarm und emotional aufrüttelnd, und ein wahres Meisterwerk, was man unbedingt gelesen haben muss.

Mein Fazit daher: Unbedingt lesen! Ein eindringlicher, spannender, emotionaler Pageturner! Sehr zu empfehlen!

  (14)
Tags: 2017, drama   (2)
 
671 Ergebnisse