Tanja-WortWelten

Tanja-WortWeltens Bibliothek

376 Bücher, 208 Rezensionen

Zu Tanja-WortWeltens Profil
Filtern nach
376 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(91)

240 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 62 Rezensionen

freundschaft, blindheit, marci lyn curtis, liebe, musik

Alles, was ich sehe

Marci Lyn Curtis , Nadine Püschel
Fester Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 18.03.2016
ISBN 9783551560223
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Das ursprüngliche Zuhause dieser Rezension ist der WortWelten-Blog:
http://wort-welten.blogspot.de/


Zusammenfassung:

Seit einem halben Jahr ist Maggie jetzt schon blind. Dass sie sich davon aber so gar nicht beeindrucken lässt, zeigt schon der Umstand, dass sie einen Bewährungshelfer hat. Als sie in dessen Wartezimmer jedoch eines Tages stolpert und hinfällt, passiert das Unfassbare - sie kann wieder sehen! Zwar nur in einem kleinen Bereich, der den zehnjährigen Ben Milton umgibt - aber immerhin! Nach und nach lernt Maggie schließlich die Familie des Jungen kennen und muss zu ihrer grenzenlosen Überraschung feststellen, dass Bens Bruder ihr nicht ganz unbekannt ist. Doch warum kann Maggie ausgerechnet in Bens Gegenwart sehen - und heißt das, dass sie bald wieder ganz normal sehen wird können?


Fazit:
Dieses Buch ist ein richtiger Schatz. Anders kann ich es wahrlich nicht ausdrücken. Angefangen von den einfach großartigen Protagonisten über die Geschichte an sich, bis hin zur Schreibweise der Autorin, habe ich dieses Buch einfach nur verschlungen, inhaliert, um nicht zu sagen, zur Bibel erklärt. Der Sarkasmus und der Umstand, dass die Protagonistin so wunderbar menschlich ist, haben mich einfach toll unterhalten. Und zum wahnsinnig tollen Inhalt des Buches kommt dann auch noch ein ausnehmend schönes Cover, das an dieser Stelle einfach noch Erwähnung finden muss. Alles in allem ein neues Lieblingsbuch von mir und daher auch mit Höchstwertung belohnt.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(870)

1.569 Bibliotheken, 14 Leser, 26 Gruppen, 92 Rezensionen

vampire, black dagger, erotik, liebe, fantasy

Black Dagger - Blutopfer

J.R.Ward
Flexibler Einband: 302 Seiten
Erschienen bei Heyne, 02.07.2007
ISBN 9783453523012
Genre: Fantasy

Rezension:

>>Diese Rezension und viele mehr findet ihr auch hier: http://wort-welten.blogspot.de/

 Zusammenfassung:

Während Wrath nach wie vor seine Gefühle für die Halb-Vampirin Beth hinterfragen muss, machen die Lesser bereits Pläne, wie sie die Gemeinschaft der Vampire noch weiter dezimieren können. Allen voran Mr X, der auch vor dem Töten von Menschen nicht zurückschreckt, um so an Vampire heranzukommen. Zudem ist da natürlich noch das Problem mit Beths Transition, die allzu bald ansteht und die für Beth sowohl das Leben, als auch den Tod bedeuten kann. Doch all diese Probleme scheinen zu verblassen im Hinblick auf den Verrat aus den eigenen Reihen, der Wrath ins Haus steht ...


Fazit:

Im zweiten Teil der Geschichte um Wrath und Beth haben wir nun also die Spannung, die dem ersten Band vielleicht noch ein wenig fehlte. Auch einfinden konnte ich mich in dieses Buch weitaus schneller als in den Auftakt der Reihe. Allerdings nahmen die bisher eher ein wenig nebensächlichen Rituale der Black Dagger-Bruderschaft für mich schon sehr bald einen schon in gewisser Weise bizarr-lächerlichen Zug an, das muss ich schon zugeben. Davon, das so manches Ritual fast schon prollig auf mich wirkte, einmal ganz zu schweigen. Und dann war da auch noch Mr X, der mir in einem Maße auf den Keks ging, wie ich es eher selten erlebt habe. Dennoch habe ich auch dieses Buch im Großen und Ganzen ganz gerne gelesen und bin schon gespannt auf die weiteren Bände der Reihe.

  (0)
Tags: black dagger, j. r. ward;   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

samantha wayland

Crashing the Net by Samantha Wayland (2014-07-22)

Samantha Wayland
Flexibler Einband
Erschienen bei Loch Awe Press, 01.01.1807
ISBN B01FGNDPAW
Genre: Sonstiges

Rezension:

>>Diese Rezension und viele mehr findet ihr auch hier: http://wort-welten.blogspot.de/

Ganz nette Story für zwischendurch, mit soliden Protagonisten, durchschnittlichem Schreibstil und einem zudem auch noch moderaten Preis. Eine Mischung, die das Herz jeden Lesers höher schlagen lassen dürfte, wenn er auf der Suche nach ein wenig kurzweiliger Lesefreude ist.

  (0)
Tags: samantha wayland   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

gay romance, k. c. wells

Making it Personal by K. C. Wells (2013-12-23)

K. C. Wells;S. A. Laybourn
Flexibler Einband
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 01.01.1878
ISBN B01FKWE8PK
Genre: Sonstiges

Rezension:

>>Diese Rezension und viele mehr findet ihr auch hier: http://wort-welten.blogspot.de/

Zusammenfassung:

Blake Davis liebt seinen Job. Als Leiter eines aufstrebenden, Londoner Verlages, hat er die Verantwortung für unzählige Mitarbeiter - und natürlich auch für den Erfolg des Verlags. Seit sechs Jahren hat er diesen Job nun schon inne. Sechs Jahre sind seit dem Herzinfarkt seines Vaters vergangen, der diesen zum Rücktritt zwang, und die Blake nun schon darauf wartet, offiziell als Chef des Verlags bekannt gegeben zu werden. Etwas, was seiner Meinung nach nie passieren würde, wenn sein Dad wüsste, dass Blake schwul ist. Ein Umstand, den Blake deshalb natürlich um jeden Preis für sich behalten will. Doch als er seinen Geburtstag mit einem attraktiven Escort verbringt und eben jener sich schließlich als der perfekte Kandidat für den Posten von Blakes persönlichem Assistenten entpuppt, wird das Ganze doch ein wenig schwierig ...


Fazit:

Der Grund, aus dem ich dieses kleine, feine Büchlein lesen wollte, war der, dass allein die Beschreibung mich total an eine Geschichte erinnert hat, die ich vor Ewigkeiten mal im Internet gelesen habe. Allerdings mochte ich die letzten Endes dann doch ein wenig lieber als diese hier. Denn irgendwie empfand ich die Beziehung von Blake und Will einfach als nicht ausgewogen. Will will immer nur das, was Blake will und all sowas. Ich weiß ja auch nicht. Und das Ende war mir dann auch ein wenig "too much", wie man so schön sagt. Nun ja, lesenswert war die Geschichte dennoch - sie hatte in meinen Augen nur eben ihre Schwächen. Daher ...

  (0)
Tags: gay romance, k. c. wells   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

dustlands, wüste, endzeit, moira young, starke protagonistin

Dustlands - Die Entführung

Moira Young , Alice Jakubeit , Laura Maire , Edgar Weiß
Audio CD
Erschienen bei Der Hörverlag, 12.12.2011
ISBN 9783867178297
Genre: Jugendbuch

Rezension:

>>Diese Rezension und viele mehr findet ihr auch hier: http://wort-welten.blogspot.de/

ZUSAMMENFASSUNG:
Ihr ganzes Leben hat Saba am abgelegenen Silverlake verbracht. Kein einfaches Leben, doch aber ruhig und abgeschieden. Als jedoch eines Tages bewaffnete Männer auftauchen, ihren Vater töten und ihren Zwillingsbruder Lugh verschleppen, erwacht etwas in Saba. Gemeinsam mit ihrer kleinen Schwester macht sie sich sofort auf, um Lugh zu finden. Ein mehr als gefährliches Unterfangen, ist sie bisher doch noch nie weit über den Silverlake hinausgekommen und kennt die Welt dort draußen gar nicht. Doch Saba ist fest entschlossen, ihren Bruder zurück zu holen, koste es, was wolle ...

FAZIT:
Nachdem dieses Buch jetzt schon seit mehr als drei Jahren auf meinem SUB vor sich hingestaubt hat, konnte mich also endlich dazu aufraffen, es zu lesen. Ich gebe offen zu, dass ich von Anfang an so meine Schwierigkeiten mit dem Schreibstil dieses Buches hatte. Gänzlich ohne Anführungszeichen, heißt, gut erkennbarer wörtlicher Rede, kommt das Buch daher und veranlasste mich schon von Beginn an recht oft zum Stirnrunzeln. Und auch die Tatsache, dass manche Handlungsverläufe in meinen Augen einfach total übertrieben und unglaubwürdig waren, fand ich dann doch etwas nervig. Dennoch war das Buch in meinen Augen nicht ganz schlecht, so dass ich es alles in allem auch dementsprechend bewerte. 

  (0)
Tags: dustlands, moira young   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

zwei welten, gabrielle zevin, birthright

All These Things I've Done

Gabrielle Zevin
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Feiwel & Friends, 08.05.2012
ISBN 9781250010285
Genre: Jugendbuch

Rezension:

>>Diese Rezension und viele mehr findet ihr auch hier: http://wort-welten.blogspot.de/

 Zusammenfassung:
In einer Welt, in der Schokolade und Kaffee strengstens verboten
sind, lebt die sechzehnjährige Anya Balanchine. Als Tochter eines einstigen Gangsterbosses, der vor Anyas Augen erschossen wurde, versucht Anya sich aus allem herauszuhalten, was sie in den Fokus der Aufmerksamkeit bringen könnte. Schließlich ist ihre Familie noch immer die Familie, die in Sachen Schokolade das Sagen hat. Doch als eine Charge der berühmten Balanchine-Schokolade vergiftet wird und Anyas Ex-Freund fast stirbt, hält jeder Anya ganz für die Tochter ihres Vaters, der seinerzeit keine Skrupel vor Mord hatte. Aber auch als Anya in eine Besserungsanstalt gebracht wird, glaubt einer an sie - ihr Freund Win. Doch Win ist der Sohn des neuen Staatsanwalts, der vor hat, gnadenlos gegen das organisierte Verbrechen vorzugehen, mit dem Anyas Familie ihr Geld verdient ...

Fazit:
Die Geschichte klang für mich so toll, so spannend, so nach Romeo und Julia und so ... genial. Und dann das. So viel Potenzial, völlig kaputt gemacht durch einen gähnend langweiligen Schreibstil, eine egoistisch-nervtötende "Heldin", die zwar große Sprüche klopft, aber immer wieder kuscht, wenn es ernst wird. Und besonders helle scheint sie mir auch nicht zu sein. Tatsächlich ist Anya so sehr damit beschäftigt, auch ja nicht aufzufallen, dass sie bereits fast alles verloren hat, ehe sie endlich mal den Hintern hochkriegt. Und dann die Sache mit Win. Was war denn bitte das? Nein, ich mag ihn nicht. Nein, ich kann ihn nicht leiden. Oh, stimmt ja, ich liebe ihn! Und ich bin katholisch! Wobei - heute lieber nicht ... Daher auch nur mit viel Mühe und Not ...

  (0)
Tags: birthright, gabrielle zevin, zwei welten   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

130 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 14 Rezensionen

dystopie, draufgänger, fantasyroman, zwei, postapokalypse

Die Zuflucht

Ann Aguirre , Michael Pfingstl
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Blanvalet Taschenbuch Verlag, 17.02.2014
ISBN 9783442268351
Genre: Fantasy

Rezension:

ZUSAMMENFASSUNG:

Eigentlich sollte jetzt, da Zwei, Bleich und auch Pirscher und Tegan in Erlösung ein neues Zuhause gefunden haben, alles gut sein. Doch alles andere ist der Fall. Zwei fühlt sich nicht wohl in der Rolle, in die man sie gesteckt hat, genauso wenig wie in den Kleidern, die sie dort tragen muss. Und auch Bleich ist ihr gegenüber nicht mehr derselbe. Waren sie sich in den Tunneln und dann auch draußen in der Wildnis noch so nah, meidet er sie jetzt wie die Pest.
So hat sie nur noch Pirscher, mit dem sie trainieren kann, um nicht ganz einzurosten. Nacht für Nacht schleicht sie sich aus dem Haus und eilt mit ihm davon. Nur Tegan scheint endlich da zu sein, wo sie hingehört. Doch als Zwei sich freiwillig zu den Sommerpatrouillen meldet, sind sie alle wieder vereint. Bleich, der Zwei trotz allem nie allein lassen würde, Pirscher, der immer noch um Zweis Herz kämpft und auch Tegan, die ihre Freunde niemals alleine gehen lassen würde. Doch keiner der vier hätte zu finden erwartet, was sie auf den Patrouillen entdecken …


FAZIT:

Buch eins – Die Enklave, zu meiner Rezension – ausgelesen und gleich in die Stadt gedüst und Band zwei gekauft. So spannend war die Geschichte. Und genau, wie sie im letzten Buch aufgehört hat, ging es hier auch weiter. Ich war gefesselt, fasziniert und konnte einfach nicht mit lesen aufhören. Tatsächlich bin ich so im Bann dieser Trilogie, dass ich soeben Band drei auf Englisch als E-Book heruntergeladen habe. Meine Bewertung dürfte da wirklich nicht überraschen …

  (1)
Tags: ann aguirre, razorland chronicles   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(166)

385 Bibliotheken, 8 Leser, 10 Gruppen, 49 Rezensionen

dystopie, zombies, enklave, ann aguirre, die enklave

Die Enklave

Ann Aguirre , Michael Pfingstl
Flexibler Einband: 349 Seiten
Erschienen bei Blanvalet Taschenbuch Verlag, 16.05.2011
ISBN 9783442268122
Genre: Science-Fiction

Rezension:

ZUSAMMENFASSUNG:

Die junge Jägerin Zwei lebt in einer Enklave unten in den U-Bahn-Tunneln einer zerstörten Stadt, wo sie Tag für Tag um ihr Überleben kämpft. Doch sie kennt nichts anderes. Weder die Wärme der Sonne, noch das Gefühl von Regen auf der Haut sind ihr ein Begriff. Alles, woran sie glaubt, haben ihr die Zeuger beigebracht, die sich um alle Kinder kümmern. Aber als sie nach ihrem Namensgebungstag offiziell ihre Arbeit als Jägerin aufnimmt, verändert sich alles. Denn sie wird Bleichs Partnerin. Bleich, den alle insgeheim fürchten, weil er als Kind allein in den Tunneln überlebt hat, verwildert wie ein Tier und doch den Freaks, den Veränderten entgangen ist. Bleich, den die Enklave nur aufgenommen hat, weil er sich als nützlich erwiesen hat …


FAZIT:

Und wieder einmal ein SUB-Hüter. Und wieder einer, bei dem ich wirklich bereue, ihn nicht eher gelesen zu haben. Denn die Geschichte hat mich gefesselt wie selten etwas. Unglaublich spannend. Gnadenlos. Einfach perfekt. Voll verdiente Höchstbewertung für Zwei und Bleich. Und ich kann kaum erwarten, die Geschichte der beiden weiter zu verfolgen …

  (2)
Tags: ann aguirre, razorland chronicles   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

27 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

liebe, hiv, sex, ballett, coming-out

Fairy-Tale

Rona Cole
E-Buch Text
Erschienen bei null, 13.12.2013
ISBN B00HAZNG2C
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

93 Bibliotheken, 3 Leser, 2 Gruppen, 10 Rezensionen

teufel, liebe, joe hill, horror, .teufel

Teufelszeug

Joe Hill , Hannes Riffel
Flexibler Einband: 542 Seiten
Erschienen bei Heyne, W, 11.10.2011
ISBN 9783453406032
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.508)

2.366 Bibliotheken, 25 Leser, 23 Gruppen, 171 Rezensionen

vampire, liebe, fantasy, freundschaft, wächter

Blutsschwestern

Richelle Mead ,
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 12.01.2009
ISBN 9783802582011
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(119)

274 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 21 Rezensionen

erotik, liebe, vina jackson, geige, summer

80 Days - Die Farbe der Erfüllung

Vina Jackson , , ,
Fester Einband: 412 Seiten
Erschienen bei carl's books, 14.01.2013
ISBN 9783570585238
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

28 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

pretoria, studium, ingenieur, schwarze madonna, ungarn

Das Mädchen aus dem Zug

Irma Joubert , Thomas Weißenborn
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Francke-Buchhandlung, 01.09.2014
ISBN 9783868274578
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(166)

380 Bibliotheken, 1 Leser, 8 Gruppen, 14 Rezensionen

vampire, liebe, vampir, london, lynsay sands

Wer will schon einen Vampir?

Lynsay Sands , Ralph Sander ,
Flexibler Einband: 348 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 07.06.2010
ISBN 9783802583230
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(157)

278 Bibliotheken, 2 Leser, 6 Gruppen, 45 Rezensionen

thriller, boston, afrika, botswana, jane rizzoli

Der Schneeleopard

Tess Gerritsen , Andreas Jäger
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Limes, 20.04.2015
ISBN 9783809026372
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

ZUSAMMENFASSUNG:
Als ein weithin bekannter Tierpräparator auf bestialische Weise ermordet und zudem so arrangiert wird, wie er es als passionierter Jäger unzählige Male mit seiner Beute getan haben muss - aufgehängt und ausgeweidet -, ist das erst ein Mord in einer ganzen Reihe, die ein skrupelloser Psychopath nicht nur in Boston, sondern auch in anderen Teilen der Vereinigten Staaten und sogar in Afrika begangen hat. Ein Mörder, dem auf die Spur zu kommen bisher noch niemandem gelungen ist. Aber Detective Jane Rizzoli und Gerichtsmedizinerin Dr. Maura Isles sind ja auch nicht irgendjemand ...


FAZIT:
Nachdem die Reihe um Jane Rizzoli und Maura Isles eine meiner absoluten Lieblingsbuchreihen ist, waren meine Erwartungen an das neueste Werk Tess Gerritsens entsprechend hoch. Und nur so viel - ich wurde nicht enttäuscht. Kaum hatte ich die erste Seite umgeblättert, war ich auch schon wieder mittendrin in einem so spannenden Fall, dass ich das Buch - mal wieder - einfach nicht weg legen konnte, ehe ich es bis zur letzten Seite durchgelesen hatte. Mein Fazit? Tess Gerritsen nimmt ihre Leser auch beim elften Mal wieder mit auf eine Reise, die ihre Leser nicht so schnell vergessen werden. Wie immer an Spannung kaum zu überbieten, weist dieses neue Werk für mich nur einen kleinen Kritikpunkt auf. Denn anders als in den Vorgängerbüchern bleibt am Ende dieses Buches so manche Frage leider unbeantwortet, Beweg- und Hintergründe offen. Daher auch meine Bewertung ...

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

[THE SHADOWHUNTER'S CODEX (SPECIAL) (MORTAL INSTRUMENTS) - STREET SMART BY CLARE, CASSANDRA )[HARDCOVER]

Cassandra Clare
Fester Einband
Erschienen bei Margaret K. McElderry Books, 29.10.2013
ISBN B00HRKA6Z0
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(109)

158 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

fantasy, schattenjäger, jugendbuch, cassandra clare, jace

City of Heavenly Fire

Cassandra Clare , Jason Dohring , Sophie Turner
Audio CD
Erschienen bei SIMON&SCHUSTER, 27.05.2014
ISBN 9781442372870
Genre: Kinderbuch

Rezension:

ZUSAMMENFASSUNG:
Sebastian verfolgt seinen wahnsinnigen Feldzug gegen die Schattenjäger, überfällt auf der ganzen Welt Institute, tötet und verwandelt ihre Bewohner. Derweil kämpft Jace um Kontrolle über das himmlische Feuer in sich und Clary sorgt sich um das, was ihr kranker Bruder als nächstes tun wird, hat er doch nach wie vor ein ganz besonders krankes Interesse an ihr. Simon und Isabelle wissen beide nicht so ganz, ob sie nun zusammen sind oder nicht. Und Alec ruft Magnus so oft an, schreibt ihm Nachrichten, bis Jace schließlich der Kragen platzt. Und nebenbei müssen sie alle natürlich auch noch die Welt retten, die Sebastian so unbeirrt zu zerstören sucht …

FAZIT:

Was soll ich sagen? Dass ich müde bin? Ja. In etwas mehr als einem Tag habe ich heute in aller Frühe dieses nun wirklich letzte Buch der Mortal Instruments durchgelesen, habe mich schlapp gelacht, habe gelitten und geflucht, dass wohl auch meine Nachbarn etwas davon hatten. Und letzten Endes kann ich doch trotz allem nicht sagen, dass es für mich das perfekte Ende ist. Nicht so ganz, nein. Was eigentlich auch nicht schlimm ist. Aber – aber im Gegensatz zu jedem einzelnen der voran gegangenen Bücher hat sich keines bisher so in die Länge gezogen, hat mich keins bisher so gequält, weil zwischen den Sichten so vieler „wichtiger“ Charaktere hin und her gesprungen wurde.

Jace, Clary, Isabelle, Jia Penhallow, Emma Carstairs, Bruder Zachariah, Simon, Maia, Jordan, Luke, Jocelyn, Magnus, Alec, Raphael, Sebastian. Einfach zu viele, wenn es nach mir geht. Und was mir einfach so gar nicht gefallen hat, war, wie Miss Clare Emma Carstairs eingebaut hat. Fast, als würde sie für ihre neue Trilogie werben wollen, indem sie Klein-Emma auch ja oft zu Wort kommen ließ. Ganz zu schweigen davon, dass bereits jetzt klar ist, worum es teilweise in Emmas und Julian Blackthornes Geschichten gehen wird. Ja, das fand ich leider schon sehr anstrengend.

Aber um noch einmal auf den Aspekt des sich in die Länge Ziehens zurückzukommen – es gab einfach kein Ereignis, worauf die Geschichte zusteuerte, kein fest stehender Kampf am Ende, kein gar nichts. Eher dümpelte das Ganze so vor sich hin, als hätte Clare während dem Schreiben selbst noch nicht gewusst, wohin das Buch führen wird. Schade. Dennoch haben wir hier das Ende einer meiner absoluten Lieblingsbuchreihen, gespickt mit jeder Menge Charakteren, die ich inzwischen sehr lieb gewonnen habe. Und ich liebe Clares Schreibstil trotz allem. Und … Alec … und Magnus … und mehr sage ich nicht. Außer vielleicht ...

http://wort-welten.blogspot.de/

  (3)
Tags: cassandra clare, malec, the mortal instruments   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

59 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 16 Rezensionen

dystopie, virus, krankheit, junges mädchen, familie

Das Testament der Jessie Lamb

Jane Rogers , Norbert Stöbe
Flexibler Einband: 450 Seiten
Erschienen bei Heyne, W, 13.05.2013
ISBN 9783453314856
Genre: Science-Fiction

Rezension:

ZUSAMMENFASSUNG: Jessie Lamb ist sechzehn Jahre alt und dies ist ihr Testament. Ihre Geschichte, die damit ihren Anfang nimmt, dass plötzlich alle Schwangeren an MTS erkranken, was heißt, dass sowohl sie selbst, als auch ihre Babys langsam und qualvoll sterben. Doch all das nimmt Jessie nur am Rande wahr, schließlich betrifft es sie nicht wirklich. Und das ist so lange der Fall, bis bekannt wird, dass die gesamte Weltbevölkerung an MTS erkrankt ist, jedoch nur schwangere Frauen auch daran sterben werden. Das ist der Zeitpunkt, da Jessies Welt allmählich ins Wanken gerät.

Sie tritt einer Gruppe jugendlicher Aktivisten bei und beschäftigt sich mehr und mehr mit der Tatsache, dass die Menschen aussterben werden, wenn nicht bald ein Weg gefunden wird, wieder Babys zur Welt zu bringen. Zum Glück wird jener Weg schon bald ein wenig klarer. Zunächst gibt es die Möglichkeit, als so genannte "Schlafende Schöne" das Kind auszutragen, aber als Mutter dabei selbst zu sterben. Und dann, kurz darauf, werden Freiwillige gesucht für ein neues Projekt, bei dem vor MTS entnommene Embryos geimpft und in die Körper von jungen Frauen im Alter von sechzehn eingesetzt werden sollen. Jessie meldet sich freiwillig, sicher endlich ihre Bestimmung gefunden zu haben. Wenn da nicht Baz wäre, in den sie schon so lange verliebt ist und der für diese Entscheidung kein Verständnis hat, fast so wenig wie ihr Vater ...

FAZIT: Nach unzähligen Dystopien, haben wir hier also mal ein - so finde ich zumindest - Mischbuch, das sich sowohl mit dem Ende der Welt befasst, als auch irgendwie in so gar keine konkrete Kategorie passen will. Wirklich nicht. Die Thematik der zum Untergang verdammten Menschheit, kombiniert mit der Reaktion von Jessie und ihrer Familie auf diese Tatsache macht das Ganze zwar greifbarer, allerdings auch wieder ein wenig unrealistischer. So kam es mir unangemessen vor, dass Jessie die Krankheit, die die Menschen bedroht, zu Beginn der Geschichte absolut und vollkommen egal ist.

Das machte die Protagonisten Jessie für mich leider ziemlich unsympathisch. Hinzu kommt die Beziehung zu ihrem Vater, die zu Beginn so toll dargestellt wird, nur um dann im Laufe der Geschichte irgendwie nur noch verstörend zu wirken - vor allem von Jessies Seite. Außerdem nahm ich Jessie leider die Aussage, dass sie "weiß, was sie da tut" schon sehr bald nicht mehr auf. Für mich wirkte ihr Verhalten nämlich ziemlich unreif, wenngleich ich wiederum verstehen kann, dass sie diese eine Entscheidung selbst treffen musste.

Wie es allerdings zu eben jener einen Entscheidung kam, wirkte auf mich eher wie typisches Teenagerverhalten - mit dem Kopf durch die Wand, ohne groß darüber nachzudenken. Alles in allem muss ich jedoch sagen, dass mir die Idee dieses Buches im Grunde ganz gut gefiel. Nur muss ich rückblickend gestehen, dass im Hinblick auf die Geschichte der Klappentext des Buches ein wenig verwirrend, um nicht zu sagen missverständlich ist. Dennoch - einmal abgesehen von den kleineren und größeren Schwächen des Buches, die leider vor allem der Protagonistin zuzuschreiben sind ...

  (1)
Tags: jane rogers   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

39 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 6 Rezensionen

kinderbuch, krimi, jugend, schloss, percy pumpkin

Mord im Schloss

Christian Loeffelbein ,
Fester Einband: 349 Seiten
Erschienen bei Coppenrath, F, 01.06.2011
ISBN 9783815751602
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Als Percy von einen Eltern erfährt, dass sie alle die Weihnachtsferien statt wie sonst bei seinem Onkel Ernie auf dem Hausboot, bei seiner Tante Caroline auf Schloss Darkmoor verbringen werden, ist Percy erst einmal ziemlich verwirrt, denn bisher hatte er keine Ahnung, dass er überhaupt eine Tante hat. Kaum im Schloss angekommen jedoch, sieht alles gar nicht mehr so schlimm aus, hat er doch zwei Zwillingscousinen in seinem Alter und den dicken John als Gesellschaft - und als Hilfe bei den Ermittlungen. Denn schon sehr bald ist Percys neu gefundene Verwandtschaft nicht die einzige, die sich seltsam verhält und Rätsel aufgibt ...

Ich habe dieses Buch in der Bibliothek entdeckt und musste es einfach mitnehmen. Die Geschichte klang nach angenehmer Unterhaltung und noch dazu irgendwie liebenswert, womit ich nun ja auch recht hatte. Zudem machte es Spaß, die vier Juniordetektive bei ihrem Fall zu begleiten, ohne dass man dabei das Gefühl bekam, dass diese sich mal nicht ihrem Alter entsprechend verhalten haben. Ich mochte die Geschichte wirklich sehr, aber eben auf eine unterhaltsame und nicht hellauf begeisterte Weise. Daher saubere ...

  (0)
Tags: percy pumpkin   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(362)

689 Bibliotheken, 12 Leser, 2 Gruppen, 48 Rezensionen

liebe, freundschaft, homosexualität, john green, musical

Will & Will

John Green , David Levithan , Bernadette Ott
Fester Einband: 378 Seiten
Erschienen bei cbt, 26.03.2012
ISBN 9783570161036
Genre: Jugendbuch

Rezension:

ZUSAMMENFASSUNG: Es gibt zwei Regeln, mit deren Einhaltung Will Grayson bisher ganz gut im Leben zurechtkam: 1. Lass nichts zu nah an dich heran. 2. Maul halten. Missachtet er auch nur eine der beiden Regeln, passieren so Dinge wie die Sache mit dem Brief, den er an die Schülerzeitung geschrieben hat und in dem er seinen einstigen Freund Tiny und dessen Homosexualität unterstützt - und den er auch noch mit seinem Namen unterschrieben hat. Und natürlich sind Tiny und er prompt wieder beste Freunde - eine Tatsache, die sich Will genauso wenig freiwillig ausgesucht hat wie die, dass er ziemlich bald Mitglied von Tinys HUHA wird, der Homo-und-Hetero-Alianz. Und dort lernt er Jane kennen, die der liebenswerte und unglaublich schwule Tiny natürlich sofort mit Will verkuppeln will. Wenn das nur nich Regel Nummer eins total zuwiderlaufen würde ...

Will Grayson Nummer zwei ist wie sein Namensvetter ebenfalls siebzehn und hat auch so seine Probleme mit der Liebe, und außerdem leidet er unter Depressionen. Übers Internet hat er Isaac kennen gelernt und fiebert nun seiner ersten Begegnung mit ihm entgegen. Ach ja - und Will ist natürlich schwul. Nur erwähnt er das nicht so gern - weil's einfach niemanden etwas angeht, wie er findet. Während der andere Will Grayson seine Hände voll zutun hat, mit seinem besten, größten und eindeutig schwulsten Freund Tiny Cooper, hat Will Nummer 2 nur Maura, mit der er auch noch gar nicht so wirklich befreundet ist. Doch als er eines Abends nach Chicago fährt, um dort erstmals auf seinen Isaac zu treffen, verändert sich sein Leben für immer. Denn er trifft auf den anderen Will Grayson und nicht zuletzt auch auf Tiny, nur auf Isaac, auf den trifft er nicht ...

FAZIT: Mir kommt es vor wie eine Ewigkeit, die ich darauf gewartet habe, dieses Buch endlich kaufen und lesen zu können. Denn wie viele andere, ist auch mir John Green inzwischen ein Begriff. Und an Das Schicksal ist ein mieser Verräter traue ich mich aufgrund dessen, was ich schon darüber gehört habe, wegen des Traurigkeitsfaktors im Moment wohl nicht dran. Also ist mein erstes John Green-Buch - endlich - dieses hier geworden. Wobei mir David Levithans Part, der den Teil des Buches geschrieben hat, der aus der Sicht des 2. Will Grayson erzählt wird, ebenso gut gefallen hat, wie der Part von John Green.

Wie man vielleicht anhand meiner Zusammenfassung sehen kann, fiel eben diese Zusammenfassung mir besonders schwer. In diesen fast 400 Seiten steckt so viel, was mir wichtig erscheint, so viel, was die eigentliche Geschichte überhaupt erst so einzigartig macht, wie sie nun einmal ist. Die Protagonisten sind wunderbar - beide Wills und auch all die anderen, voran Tiny. Die Geschichte ist großartig und überhaupt, dieses Buch ist schlicht und ergreifend ein Erlebnis, das ich euch wirklich nur ans Herz legen kann. Oder um es einmal anders auszudrücken: "Mein Name ist auch nicht Will Grayson. Aber auch ich liebe dich, Tiny Cooper." Wer wissen will, wieso, macht jetzt ganz schnell einen Abstecher zu Amazon oder schaut beim nächsten Buchladen vorbei, so einfach ist das ...

  (0)
Tags: david levithan, john green   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(191)

414 Bibliotheken, 1 Leser, 14 Gruppen, 15 Rezensionen

vampire, liebe, vampir, lynsay sands, schauspieler

Vampire haben's auch nicht leicht

Lynsay Sands , Regina Winter
Flexibler Einband: 332 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 14.09.2009
ISBN 9783802582424
Genre: Fantasy

Rezension:

ZUSAMMENFASSUNG: Als Vincent Argeneau seinen Cousin Bastien um Hilfe bittet, weil ein Saboteur seine sämtlichen Theaterstücke boykottiert, hätte er niemals damit gerechnet, dass sein Cousin ihm zwei höchst menschliche Privatdetektive schickt. Zwei Detektive wohlgemerkt, von denen eine überaus weiblich und auch noch sehr hübsch ist. Zu viel für den ohnehin schon reichlich deprimierten, an die vierhundert Jahre alten Vampir, könnte man meinen. Doch nach einer ordentlichen Runde Küchengeräte-Shopping sieht die Welt schon ganz anders aus. 
So machen sich die junge Detektivin Jackie und ihr Partner Tiny, der gar nicht so klein ist, auf die Suche nach dem Saboteur, der alles daran setzt, Vincent zu schaden. Dass Jackie jedoch schon so ihre Erfahrungen mit Unsterblichen gemacht hat, und diese so überhaupt nicht gut waren, steht bei ihrer Arbeit immer wieder wie eine Wand zwischen Vincent und ihr. Dabei ist Vincent so ganz anders als jener Vampir, der sie vor Jahren so eiskalt ausnutzte. Doch als sie sich genau das selbst eingesteht, könnte es schon zu spät sein für sie und Vincent ...
FAZIT: Vor gut einem Jahr habe ich zuletzt eines von Lynsay Sands' Büchern gelesen und doch kommt es mir so vor, als hätte ich diese herrlich verrückte Vampirfamilie gestern erst verlassen. Die übereifrige und doch furchtbar liebenswerte Marguerite, die sich mal wieder mit vollem Einsatz ins Getümmel wirft, zu allem bereit, um ein weiteres Mitglied ihrer Familie glücklich zu machen und Vincents Seelengefährtin zu finden. Ich liebe diese Frau einfach!
Dann natürlich Vincent, der in Zukunft wohl, wann immer seine Laune ein wenig gedrückt ist, eifrig Küchengeräte einkaufen gehen wird. Vincent, der, obwohl offenkundig fast ein wenig depressiv, freundlich und unfreiwillig amüsant ist. Einer meiner liebsten Argeneau's, so viel steht wohl fest. Neben all den tollen Charakteren blieb die Geschichte allerdings stellenweise ein wenig zurück und auch Jackies leider manchmal ein bisschen zu egoistisches Verhalten haben das Gesamtbild nicht ganz so rund erscheinen lassen. Dennoch hatte ich wirklich Spaß am Lesen dieses Buches ...

  (0)
Tags: argenau series, lynsay sands   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(170)

332 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 29 Rezensionen

erotik, liebe, bdsm, geige, summer

80 Days - Die Farbe der Begierde

Vina Jackson , , ,
Fester Einband: 412 Seiten
Erschienen bei carl's books, 26.11.2012
ISBN 9783570585245
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

ZUSAMMENFASSUNG: Als sich Dominiks Zeit in New York dem Ende zuneigt, wird sowohl ihm als auch Summer recht bald klar, dass das keine Lösung sein kann - er in London, sie in New York. So bewirbt sich Dominik um eine Anstellung in New York und bekommt diese auch. Summer ist sich jedoch noch nicht so ganz sicher, ob es ihr gefällt, von nun an mit Dominik zusammen zu wohnen. Und auch Dominik fällt es nach wie vor schwer, seine Beziehung zu Summer klar zu definieren. Als Summer dann auch noch als Solisten große Erfolge feiert und auf Tournee geht, ist er nur noch verwirrter.
Auf eben jener Tournee hat Summer Zeit, sich über ihre Gefühle für Dominik klar zu werden - und natürlich auch darüber, wer sie eigetlich ist und wie sie sich ihr zukünftiges Leben vorstellt. Als sie schließlich wieder zurückkehrt zu Dominik, holt sie ihre Vergangenheit wieder ein. Victor, der damals, als Summer glaubte, Dominik verloren zu haben, ihr Anker war und sie immer weiter in die Tiefen ihrer eigenen Wünsche und ihres eigenen Begehrens entführte, bis er schließlich zu weit ging, erpresst sie nun und verlangt von ihr einen letzten Auftritt ...
FAZIT: Nach Die Farbe der Lust nun also der 2. Teil der 80 Days-Reihe. Anders als beim Auftakt der Serie, nahm die Geschichte hier, beim zweiten Teil, schneller Fahrt auf. Mir gefiel es, dass auch Charaktere, die im ersten Band nur eine kleinere Rolle hatten, wieder vorkamen - so beispielsweise Lauralynn, die Gazelle mit ihren recht außergewöhnlichen Fantasien.

Was mir hingegen nicht so gut gefiel, war die Tatsache, dass die Geschichte nach einem recht guten Start, wie mir schien, immer langsamer geworden ist, so dass sie meines Erachtens irgendwann einfach nur noch vor sich hingedümpelt ist und das Ende des Buches leider ein klein wenig zu offensichtlich war. Dennoch - die Entwicklung der Geschichte gefiel mir eigentlich ganz gut. Nur fehlte mir eben die Überraschung, der Höhepunkt im Spannungsbogen der gesamten Geschichte. Dennoch gut verdiente ...

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(88)

179 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 44 Rezensionen

abenteuer, chris columbus, house of secrets, fantasy, magie

House of Secrets - Der Fluch des Denver Kristoff

Chris Columbus , Ned Vizzini ,
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Arena, 01.05.2013
ISBN 9783401068510
Genre: Jugendbuch

Rezension:

ZUSAMMENFASSUNG: Nach einem fraglichen Zwischenfall, bei dem ihr Vater während seiner Schicht im Krankenhaus wohl geschlafwandelt ist und einem ahnunglosen Patienten ein mysteriöses Augensymbol mit dem Skalpell beigebracht hat, ist für die Geschwister Eleanor, Cordelia und Brendan nichts mehr wie zuvor. Ihr Vater hat keinen Job mehr und der Rechtsstreit mit der Klinik wegen des besagten Vorfalls zwang sie dazu, ihr Haus zu verkaufen. Erst als sie zu einem unschlagbaren Preis die Villa des Schriftstellers Denver Kristoff erstehen können, scheint ihnen das Glück wieder gewogen zu sein.
Doch ohne es zu ahnen, begeben sie sich damit mitten hinein in ein Abenteuer, dessen Ausmaße sie sich nie hätten träumen lassen. Denn Denver Kristoff schrieb nicht nur ein Buch nach dem anderen - was Cordelia als eifrige Leserin absolut großartig findet -, sondern hatte auch noch eine Tochter - die Windfurie. Wahnsinnig, wie sie ist, überfällt sie die Familie und enführt die drei Kinder. Aber nicht irgendwohin. Nein, sie bringt die Kinder in die Welt der Bücher ihres Vaters mitsamt der Villa, denn nur dort können sie dieses eine mächtige Buch für sie finden ...
FAZIT: Ich bin ja sonst kein großer E-Book-Leser - was wohl auch daran liegen könnte, dass ich entweder nur am Computer oder nur via Handy mit der Kimdle-App lese. Dass mich dieses Buch allerdings derart gefesselt hat, dass ich kaum zu lesen aufhören konnte, hat mich schon ein wenig erstaunt. Die Geschichte ist spannend und strotzt nur so vor Abenteuern. Zudem sind die Charaktere authentisch und wirken fast lebensecht. Einziger Kritikpunkt ist für mich leider die bisweilen wirklich sehr unreifen Entscheidungen der Kinder. Ansonsten ein toller Auftakt einer sicherlich unterhaltsamen Buchreihe!

  (0)
Tags: house of secrets   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

fantasy, magnus bane, london, 19. jahrhundert, chroniken der unterwelt

The Bane Chronicles 3: Vampires, Scones, and Edmund Herondale

Cassandra Clare , Sarah Rees Brennan
E-Buch Text: 45 Seiten
Erschienen bei Walker, 18.06.2013
ISBN B00CI3J8OG
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Der Weg des Rubin-Colliers, das Isabelle Lightwood in City of Bones trägt, Magnus Bane's erste Bekanntschaft mit Camille Belcourt oder auch dem älteren Bruder des Werwolfs Woolsey Scott - ach ja und natürlich Magnus' bisher kaum erwähnte Bekanntschaft mit Edmund Herondale, der Jahre später der Vater von niemand anderem als Will Herondale aus Clockwork Angel werden würde. All das und noch so manches mehr enthüllen Cassandra Clare und Sarah Rees Brennan im 3. Teil der Bane Chronicles. Und ich liebe jede einzelne dieser verzwickten Geschichten - und natürlich Magnus Bane! Unbezahlbar!

  (0)
Tags: cassandra clare, magnus bane, sarah rees brennan, the bane chronicles   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.086)

1.815 Bibliotheken, 19 Leser, 13 Gruppen, 220 Rezensionen

vampire, liebe, hexen, fantasy, werwölfe

Shadow Falls Camp - Geboren um Mitternacht

C.C. Hunter , Tanja Hamer
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 21.06.2012
ISBN 9783841421272
Genre: Jugendbuch

Rezension:

ZUSAMMENFASSUNG: Kylies Leben ist ein Trümmerhaufen. Ihre Großmutter ist gestorben, ihr Freund Trey hat sich wegen einer anderen von ihr getrennt - und nun lassen sich auch noch ihre Eltern scheiden! Verwirrt und verletzt besucht sie eine Party eines Freundes - und landet, als dort die Polizei auftaucht, prompt auf der Polizeiwache. Für ihre gefühlskalte Mutter der letzte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt, als sie ihre Tochter von der Wache abholt. Nach Anraten von Kylies Therapeutin schickt sie ihre Tochter über den Sommer in ein Camp für schwer erziehbare Jugendliche.
Doch noch auf der Fahrt ins Camp wird Kylie recht schnell klar, dass die anderen Camper nicht das sind, was sie erwartet hat. Statt vorgestrafter Jugendlicher findet sie sich bald in einem Camp wieder, in dem die Teilnehmer Feen, Hexen, Werwölfe, Gestaltwandler und sogar Vampire sind. Doch was Kylie ist, das weiß scheinbar keiner. Nur, dass sie Geister sehen kann, steht von Anfang an fest - schließlich hat sie davon inzwischen ja auch genug Albträume gehabt.
Doch die Frage, wer sie nun eigentlich ist, wird bald von der Frage verdrängt, für wen nun eigentlich ihr Herz schlägt. Immer noch Trey, der im Nachbarcamp untergebracht ist und sie unbedingt wiederhaben will? Oder doch lieber Derek, der zur Hälfte Fee ist und sie wie magisch anzieht? Oder doch lieber Lucas, der einst als Kind ihr Nachbar war und ihre Katze auf dem Gewissen hat? Wenn das doch nur die einzigen Probleme wären, denen sich Kylie widmen muss ...
FAZIT: Ein interessanter Auftakt einer neuen Buchreihe. Facettenreiche Charaktere führen durch eine umfangreiche und bisweilen turbulente Geschichte, die sicherlich junge Leser voll auf ihre Kosten kommen lässt. Zudem ist die Welt, in die C. C. Hunter ihre Leser entführt auf ihre ganz eigene Weise einzigartig, wenngleich die mythischen Wesen, die Vampire und Werwölfe natürlich aus dem heutigen Fantasy-Genre kaum noch wegzudenken sind. Einzige Kritikpunkte an diesem Buch sind für mich allerdings der Katalog an Fragen, der auch nach der letzten Seite fast unangetastet blieb, und zudem leider auch der Fokus auf die 16-jährige Kylie, die mir, da ich dieses Alter ja nun schon ein Welchen hinter mir habe, leider hin und wieder ein bisschen arg anstrengend war. Dennoch für den Anfang ...

  (1)
Tags: shadow falls camp   (1)
 
376 Ergebnisse