TanjaSpencers Bibliothek

112 Bücher, 63 Rezensionen

Zu TanjaSpencers Profil
Filtern nach
112 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(455)

894 Bibliotheken, 24 Leser, 1 Gruppe, 137 Rezensionen

dystopie, cecelia ahern, liebe, perfect, jugendbuch

Perfect – Willst du die perfekte Welt?

Cecelia Ahern , Christine Strüh , Christine Strüh
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 17.11.2016
ISBN 9783841422361
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(103)

184 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 7 Rezensionen

alaska, john green, jugendbuch, freundschaft, liebe

Looking for Alaska

John Green
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Penguin Group USA, 18.07.2011
ISBN 014241221X
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

19 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

Dunkelfall

Robert & Sarah Glas , Sarah Glas
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Buchheim Verlag, 25.09.2017
ISBN 9783946330028
Genre: Fantasy

Rezension:

Rezension: Dunkelfall- Die Verlorenen 
Dunkelfall ist der erste Teil einer Reihe, welche von den beiden Autoren Robert & Sarah Glass geschrieben worden ist. Das Buch erschien am 25. September 2017 im Buchheim-Verlag und es umfasst um die 460 Seiten. 

Handlung:
Als Liam Weston, ein abgehalfterter Musiker, in einem Gewittersturm die völlig durchnässte und verängstigte Cara findet und ihr Unterschlupf gewährt, kann er nicht ahnen, dass ihre Begegnung sein Leben für immer verändern wird. Verfolgt vom mysteriösen Mann in Blau, treten die beiden eine Flucht ins Ungewisse an, die sie nach Fallen Mountain führt, dem Ort, von dem Liams schlimmste Albträume handeln und an dem er als Kind beinahe sein Leben verlor. 
Bald muss er erkennen, dass Caras und seine eigene Vergangenheit eng verknüpft sind und sich ihre Wege nicht per Zufall gekreuzt haben. In einer Welt, in der Magie plötzlich zu Realität wird, sehen sich ein Mann ohne Zukunft und eine Frau ohne Vergangenheit gezwungen, um mehr als nur ihrer beiden Leben zu kämpfen.


Anfangs, gefiel mir die Handlung super, da alles so mysteriös und spannend war, denn es worden sofort so viele Fragen in den Raum geworfen, dass man einfach immer mehr neugierig wurde, was nun wirklich passiert war und wer dieser Mann in Blau ist und was noch alles... Die Atmosphäre bleibt die ganze Zeit düster und mysteriös, doch ab der Mitte des Buches wurde die Handlung extrem verwirrend, man kam nicht mehr mit der Geschichte mit und man verlor die ganze Zeit den Faden, dies hat mich wirklich sehr gestört, denn anfangs war das Buch wirklich super, doch dann kamen plötzlich Sachen dazu die einen echt verwirrt haben. Ich fand dies etwas traurig, denn die Handlung selbst hätte echt grandios werden können, wenn nicht so vieles verwirrend dargestellt worden wäre. 

Charaktere:
Die Hauptcharaktere des Buches sind Liam und Cara, ich mochte die beiden auf Anhieb., was mir sehr gefiel, denn die beiden haben ein klares Ziel vor Augen, und sie lassen sich nicht so schnell davon abbringen. Diese Eigenschaft gefiel mir sehr an den Charakteren, ich mag es wirklich wenn die Protagonisten Charakter zeigen. Im Grossen und Ganzen waren die Charaktere super ausgebaut, was mir auch gut gefiel, niemand war wie der andere, jeder hat seine Rolle in der Geschichte gut gespielt. Bei den Charakteren hatte ich wirklich nicht viel auszusetzen. 

Schreibstil:
Der Schreibstil fand ich ich nicht schlecht, denn ich fand, dass die beschriebene Atmosphäre super zur Handlung gepasst hat, und man hatte stets das Gefühl man wäre selbst Teil der Geschichte und das fand ich mega. Ich liebe solche Schreibstile, welche den Leser fesseln. 

Fazit: 
Grob gesehen, hat mir das Buch so lala gefallen, denn zu einem waren die Charaktere und der Schreibstil klasse doch zum anderen war die Handlung selbst echt langatmig und verwirrend. Ich hatte mir etwas mehr von diesem Buch erwartet auch die Handlung hatte ich mir definitiv anders vorgestellt. Ich kann das Buch nur einem empfehlen, welcher gerne verwirrten Geschichte mit noch verwirrenden Handlungsstränge mag. 
Lg Tanja

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Dunkelfall, Band 1

Robert Glas , Sarah Glas
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Buchheim Verlag, 09.10.2017
ISBN 9783946330042
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

50 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 20 Rezensionen

fantasy, intrigen, schlachten, tod dem kaiser, leserunde

Die Blausteinkriege - Der verborgene Turm

T. S. Orgel
Flexibler Einband: 640 Seiten
Erschienen bei Heyne, 09.10.2017
ISBN 9783453317079
Genre: Fantasy

Rezension:

Rezension : Die Blausteinkriege III - Der verborgene Turm

Der verborgene Turm ist der dritte und letzte Teil der Blausteinkriege, welche von den Gebrüder Orgel verfasst worden ist. Das Buch erschien am 9. Oktober 2017 im Heyne-Verlag und umfasst um die 620 Seiten. 

Handlung:
Im Kaiserreich Berun ist nichts mehr so, wie es war. In der Hauptstadt haben sich die Fürsten versammelt, um den anrückenden Kolnorern entgegenzutreten – umsonst. Es ist längst zu spät, der Feind ist bereits mitten unter ihnen. Sogar das Protektorat Macouban ist mittlerweile vollständig von den Hexern der Huacoun und ihren Vasallen besetzt. Allein Xari, Ordensritter Cunrad und die Schildbrecher stehen ihnen entgegen. Doch die Wahrheit ist noch viel schrecklicher. Denn während das Reich im Krieg versinkt, erwachen uralte Kräfte, und das Ende der Welt steht bevor …


Mir hat die Geschichte wieder einmal den Atem geraubt. Die Handlung ist spannend bis zum Schluss und man muss immer weiterlesen, da man unbedingt wissen möchte, wie es nun weitergeht. Die Entwicklung der Handlung, fand ich unerwartet, was super war, denn man rechnet bestimmt nicht, dass es zu solchen Entwicklungen kommen würde. Doch die Autoren haben sich wieder einmal grosse Mühe gegeben es so überraschend und spannend zu gestalten, dass man als Leser einfach nur staunen kann. Ich war die ganze Zeit gefesselt von der Story, da immer wieder etwas geschah mit dem ich nicht gerechnet hätte. Einfach eine top Handlung, welche süchtig macht. 
Charaktere:

Die meisten Charaktere kannte ich schon von den vorherigen Teile, doch ich war mega happy, wieder mit den Charakteren in die Welt von Berun einzutauchen. Ich fand, dass jeder Charakter in diesem Buch eine Entwicklung durchgemacht hat, welche sie zu besseren und stärkeren Persönlichkeiten macht oder zu schlechteren, je nach dem wie man die Charaktere leiden konnte. Mir gefiel diese Entwicklung wirklich sehr gut, denn so wurde mir nie langweilig und die Charaktere blieben sich trotzdem immer treu. Ich war so froh, dass die Autoren nicht mir noch meine anderen Lieblingscharakter weggenommen habe, welche das sind müsst ihr selber lesen ;D. 

Schreibstil:

Det Schreibstil war hier wieder einmal grossartig, man fühlt sich sofort mitten in der Geschichte und es ist so als wäre man selbst dort und würde alles miterleben, gemeinsam mit den Charakteren. Ich mag den Schreibstil der Gebrüder Orgel sehr, da er so lebendig und abwechslungsreich ist. So wird einem nie langweilig und die 600 Seiten lesen sich im Nu. 

Fazit:

Wie einem bestimmt aufgefallen ist, bin ich hin und weg von der Geschichte, doch ich erwähne es gerne nochmal. Ich liebe dieses Buch auch wenn mir Marten wirklich doll gefällt hat, muss ich sagen, dass ich wirklich fasziniert von der Story und den Entwicklungen war. Ich kann das Buch wirklich jedem empfehlen, wer gerne auf Herr der Ringe etc. steht. Für die , die die Reihe noch nicht gelesen haben, sollen sich diese schnell zulegen, denn bereuen werdet ihr es sicherlich nicht. Ich danke dem Verlag und den Autoren für das Rezensionsexemplar, ich bin wirklich sehr froh es gelesen zu haben, vielen lieben Dank.


Lg Tanja

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(170)

339 Bibliotheken, 11 Leser, 2 Gruppen, 115 Rezensionen

fangirl, jugendbuch, rainbow rowell, college, fanfiction

Fangirl

Rainbow Rowell , Brigitte Jakobeit
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Hanser, Carl, 24.07.2017
ISBN 9783446257009
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Rezension : Fangirl 
Fangirl wurde von der Autorin Rainbow Rowell geschrieben, welche ebenfalls die Geschichte von Simon Snow geschrieben hat. Das Buch erschien am 24. Juli 2017 im Carl Hanser Verlag und es umfasst um die 480 Seiten. 

Handlung:

Die Zwillinge Cath und Wren sind unzertrennlich, bis Wren beschließt, dass ihr Jungen und Partys wichtiger sind als das gemeinsame College-Zimmer. Ein harter Schlag für Cath, die sich immer weiter in ihre Traumwelt zurückzieht: Beim Lesen und Schreiben von Fanfiction lebt sie ihre Vorstellungen von Liebesbeziehungen aus. Mit Erfolg – Tausende Leser folgen ihr. Doch als Cath dann Nick und Levi näher kennenlernt, muss sie sich fragen, ob sie nicht langsam bereit ist, ihr Herz echten Menschen zu öffnen und über Erfahrungen zu schreiben, die größer sind als ihre Fantasien. Ein mitreißendes Jugendbuch von Bestsellerautorin Rainbow Rowell über die erste Liebe – in der Fantasie und im echten Leben.


Die Geschichte um die junge Studentin Cath gefiel mir wirklich sehr gut, da es mal was anderes war und ich es einfach nur geliebt habe. Die Idee der Handlung ist super und es wurde auch alles super in die Geschichte umgesetzt. Viele Geschehnisse konnte ich zwar voraussehen, jedoch hat mich dies nicht wirklich gestört. Trotzdem ist die Geschichte spannend auch wenn sie ihre Längen hatte. Ich mochte auch die kleinen Abschnitte über Simon Snow zwischen den Kapiteln. 

Charaktere:

Cath ist die Protagonistin des Buches und hat eine aussergewöhnliche Persönlichkeit, denn sie ist definitiv anders als jeder Hauptcharaktere mit dem ich es schon zu tun hatte. Cath hat ihren eigenen Charakter und sie bleibt sich stets treu, denn sie verändert nichts an ihr um nur einer anderen Person zu gefallen und dies gefällt mir sehr gut. Wren ist Caths Schwester, jedoch blieb sie mir gegenüber kalt, ich konnte mich einfach nicht mit ihrer Person anfreunden... Dann hätte wir noch Levi und Reagan, diese hingegen mochte ich beide sofort die beiden sind immer lässig und freundlich auf ihrer Weise unterwegs. Levi ist ein richtiger Sunny Boy, welcher man einfach lieben muss. Ich mochte ihn wirklich sehr, denn er war immer für Cath da, auch wenn ich ihm ein bis zwei Sachen nicht wirklich verzeihen konnte. Reagan ist einfach die beste Freundin, welche Cath haben könnte, sie ist einfach wie sie ist. Sie hilft Cath immer wieder auch wenn man es anfangs nicht verstehen konnte, half sie ihr trotzdem irgendwie nur halt auf ihrer Art und Weise. 

Schreibstil:

Der Schreibstil hier ist ein typischer Jugendroman-Schreibstil und doch irgendwie anders, denn wenn man das Buch liest, wird man stets von seinem Charme verfolgt, welcher einen immer wieder reizt weiterzulesen. Dies hat mir mir wirklich super gefallen. 

Fazit:

Das Buch hat mir super gefallen und ich kann es wirklich jedem ans Herz es zu lesen denn es wird euch bestimmt gefallen, ich freue mich schon riesig die Geschichte von Simon Snow zu lesen. 
LG Tanja

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(975)

1.958 Bibliotheken, 31 Leser, 4 Gruppen, 117 Rezensionen

engel, liebe, fantasy, engelsnacht, lauren kate

Engelsnacht

Lauren Kate , Doreen Bär
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei cbt, 12.11.2012
ISBN 9783570308400
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Rezension: Engelsnacht
Engelsnacht ist der erste Teil der Fallen-Reihe, welche von der Autorin Lauren Kate geschrieben worden sind. Meine Ausgabe des Buches erschien am 12. Dezember 2011 im Heyne-Verlag und es umfasst um die 440 Seiten. 



Handlung:
Unheilvoll und schicksalhaft: die Geschichte einer Liebe durch die Jahrhunderte Lucinda ist 17 und den ersten Tag auf dem Internat, als sie ihn sieht: Daniel Grigori, den unglaublich attraktiven Jungen, von dem sie sicher ist, dass sie ihm schon einmal begegnet ist. Daniel jedoch behauptet, sie nicht zu kennen – er scheint sie sogar zu hassen und weicht ihr aus, wo immer er kann. Doch immer wenn Luce etwas Schlimmes widerfährt, ist er zur Stelle. Mehrfach rettet er ihr Leben. Allmählich kommen die beiden sich näher, und da erst erfährt Luce, welches Geheimnis sie beide umgibt: Daniel ist ein gefallener Engel, dazu verdammt, für immer auf der Erde umherzuwandern. Luce aber ist dazu verdammt, alle siebzehn Jahre wiedergeboren zu werden, sich jedes Mal aufs Neue unsterblich in Daniel zu verlieben – und den Tod zu finden, sobald sie sich näher kommen. 


Die Geschichte fand ich persönlich sehr schön gestalten, auch wenn ich schon vieles wusste, da ich erst durch den Trailer von Fallen auf diese Reihe aufmerksam geworden bin, und diese Trailer, verrät wie ich schon finde wirklich viel von der Geschichte. Ebenfalls war ich auf der Suche nach einem Roman, in dem es um Engel geht, da ich sowas überhaupt noch nie gelesen habe und ich es trotzdem mal versuchen wollte. Ich fand die Geschichte super strukturiert, sie hatte zwar manchmal ihre Längen, doch diese haben mich nicht wirklich gestört, da ich komplett gefesselt von der Handlung war. Mir gefiel am besten wie alles umgesetzt worden ist, wie zum Beispiel die Schule Sword&Cross auch wie die Engel beschrieben worden sind, fand ich mega, da ich es mir perfekt vorstellen konnte, und ich es einfach super schön fand. Die Geschichte ist spannend aufgebaut und zeigt einem immer wieder wie es ist, wenn man von etwas verfolgt wird, was an sich in der Vergangenheit geschehen ist, denn ich fand Luces ängste wurden super gespiegelt und ich konnte mir ihr Leid super vorstellen und auch nachvollziehen. Ich fand die Handlung wirklich sehr gelungen auch, wenn ich fand, dass jetzt nicht wirklich so viel passiert ist. 

Charaktere:

Im Vordergrund von Engelsnacht steht Luce Price und der mysteriöse Junge Daniel Grigori im Vordergrund, denn die beiden scheinen sich von irgendwo zu kennen, doch Luce weiss nicht woher... Ein weitere wichtiger Charakter wäre Cam, welcher sicherlich in den späteren Bänden eine wichtige Rolle spielen wird, denn dies habe ich mit dem Ende dieses Buches schon im Gefühl. Luce Price gefiel mir schon von Anfang an denn ich konnte mich sofort mit ihr anfreunden und habe mich manchmal selbst in ihr gesehen. Ich mochte ihre Neugier und ihre Stärke, welche sie immer wieder im Buch beweist. Es gab natürlich auch Szenen, wo ich gedacht habe mann musstest du dies jetzt wirklich zulassen/tun Luce ?, doch solche Momente hat man ja schliesslich immer. Mit Daniel konnte ich mich anfangs wirklich nicht überzeugen, ich fand ihn sogar an verschiedenen Stellen ehrlich gesagt nervig, doch später wo man immer mehr über ihn erfährt und es sich so durch den Kopf gehen gelassen hat, muss ich sagen, er ist halt Daniel und so ist er nun mal. Ich konnte mich erst relativ spät im Roman mit ihm anfreunden. Cam konnte ich von Anfang an nicht ausstehen, da er mir immer so überfreundlich und so aufdringlich rüber kam, was mir irgendwie falsch vorkam, deshalb konnte er mich nicht wirklich überzeugen. Welche dies konnte war definitiv Penn, Arriane und Gabbe, die drei Mädchen, hatten es echt in sich, was mir sehr gefiel Penn die Neugierige und Detektiv, Arriane die Verrückte und Gabbe, welche einfach Gabbe ist. Gabbe mochte ich sofort, auch wenn viele der Meinung sind, dass sie eine blöde Zicke sei, mich konnte sie sofort von sich selbst überzeugen. Nun ist mein Abschnitt natürlich länger geworden, als ich wollten tja nun kann man es aber nicht ändern, kurz noch, mir gefielen die Charaktere an sich sehr gut, da sie perfekt in den Roman gepasst haben und sie wurden alle super ausgearbeitet, was mir sehr gefiel. 

Schreibstil:

Der Schreibstil des Romans gefiel mir sehr gut, denn las sich wirklich sehr gut und flüssig. Einem wurde auch nie wirklich langweilig, und auch die Stellen die sich etwas in die Länge gezogen haben, wurden super vom Schreibstil illustriert, da man sich einfach alles vorstellen konnte. Ich fand auch, dass der Schreibstil, einem es einfacher gemacht hat, sich alles vorzustellen wie zB Luces ängste oder die Flügel der Engel und die Schatten etc. 

Fazit: 
Wie einem sicherlich aufgefallen ist, dass das Buch mir im Grossen und Ganzen super gefallen hat und ich bin froh, dass ich die anderen 3 Teile schon im Regal stehen habe :D Ich habe nur einen Punkt abgezogen, da ich fand, dass nicht sonderlich viel passiert war, doch ich bin mir sicher, dass die anderen Teile, dies sicherlich toppen werden. Ich kann das Buch wirklich jedem weiterempfehlen, wer gerne Engelsgeschichte liest oder sich an ihnen probieren will, denn ich finde, dass dieses Buch ein echter Engel ist :D
Lg Tanja

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(57)

196 Bibliotheken, 6 Leser, 2 Gruppen, 46 Rezensionen

shadow dragon, fantasy, drachen, schwert, oetinger verlag

Shadow Dragon. Die falsche Prinzessin

Kristin Briana Otts , Tanja Ohlsen
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 25.09.2017
ISBN 9783789108440
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Rezension : Shadow Dragon - Die falsche Prinzessin 
Shadow Dragon - Die falsche Prinzessin ist der 1. Teil der Shadow Dragon-Saga, welche von der Autorin Kristin Briana Otte geschrieben worden ist. Das Buch erschien am 25. September 2017 im Oetinger-Verlag und umfasst um die 390 Seiten. 


Handlung:
Vier Königreiche, ein mächtiger Drache und eine mutige Kämpferin: Folge dem Ruf des Shadow Dragon! Als Onna-Bugeisha kennt Kai nur Disziplin und Gehorsam. Das Leben der Kämpferin erfüllt nur einen Zweck: Prinzessin Noriko zu beschützen. Das ändert sich, als Kai nach einem Attentat auf die Prinzessin in deren Rolle schlüpfen muss. Allein in der intriganten Welt der Mächtigen und Reichen, lernt sie nicht nur Prinz Enlai, sondern auch den Drachenhüter Jao kennen. Nur kann sie ihnen wirklich trauen? Und soll sie dem Ruf des sagenumwobenen Shadow Dragon folgen, zu dem sie eine geheimnisvolle Verbindung zu haben scheint? 



Die Geschichte konnte mich schon von der ersten Seite an von der Geschichte überzeugen. Ich habe mich sofort wohl in der Gescheuchte gefühlt. Ich fand die Welt in der alles spielt, super beschrieben und sie passte einfach perfekt zur Handlung. Ich hatte ebenfalls nie das Gefühl, dass sich die Geschichte in die Länge zog. Ich muss nur zugeben, dass viele Geschehnisse sehr vorhersehbar waren, was ich etwas schade fand, doch dies konnte mich nicht überzeugen einen Stern abzuziehen. Ich fand auch, dass die Fantasy-Elemente super zum Vorschein kamen,  was diesen Roman umso perfekter macht. 


Charaktere:
In der Handlung steht die junge Kai im Vordergrund der Geschichte, ich konnte mich sofort mit ihr anfreunden, da ich sie und ihren Charakter einfach sehr mochte. Es gab nur manchmal paar Szenen, wo ich etwas überrascht bzw. enttäuscht von ihr war... Kai zeigt doch immer wieder ihre Stärken und beweist was sie alles kann, so lässt sie sich auch nicht einschüchtern. Wichtige Nebencharaktere wäre hier auch noch der Shadow Dragon und Aiko, die beiden mochte ich in der Geschichte auch sehr gerne. Aiko ist ja die beste Freundin von Kai und ich fand es immer bemerkenswert, wie gut die beiden sich verstehen und was sie alles tun um den anderem zu helfen. Der Shadow Dragon spielt in der Geschichte eine sehr wichtige Rolle, er wirkte immer etwas geheimnisvoll und einschüchternd auf mich, doch ich finde, dass er super personalisiert worden ist. 


Schreibstil:
Der Schreibstil ist sehr flüssig und locker gehalten, so wie es sich in einem Jugendbuch gehört, doch trotzdem hat er immer etwas bedrohliches bzw. mystisches an sich was einen, während der Lektüre immer begleitet. Ich fand dieses besondere Etwas super bei dem Schreibstil, ich finde es ist nicht so ein klassisches 0815 Schreibstil. 


Fazit:
Das Buch hat mir wirklich sehr gut gefallen und konnte all meine Erwartungen erfüllen. Es gab wirklich viele Szenen, wo man einfach immer mitgefiebert hat, doch auch viele Vorhersehbare.  Ich kann das Buch einfach jedem empfehlen, wer gerne Fantasy liest und auch für die Eragon- Fans ist dies ein Muss. 


Lg Tanja

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

24 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

Das Schlehentor

Swantje Berndt
Flexibler Einband: 372 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 29.09.2017
ISBN 9783741252501
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Rezension: Das Schlehentor - Lieder von Schatten und Licht 
 Das Schlehentor ist der 1. Teil einer Reihe, welche von der Autorin Swantje Berndt geschrieben worden ist. Das Buch erschien am 19. Oktober 2016 im Books on Demand- Verlag und es umfasst um die 380 Seiten. 

Handlung:
Inmitten der Grenzkriege zwischen der Glasstadt und dem Felsenreich Khatalah wird ein Mädchen geboren. Seine goldenen Iriden zeichnen es als Lichte aus, doch das dunkle Erbe des Vaters rauscht machtvoll in seinen Adern. Um es vor der Grausamkeit der Nachtfresser zu schützen, wird es in die Welt jenseits des Tores gesandt. Die sechzehnjährige Fiona führt ein unspektakuläres Leben zwischen der Gärtnerei ihres Großvaters und den Ärgernissen des Schulalltags. Sie flüchtet sich in ihre Träume und lauscht der Sehnsucht, die ihr eine seltsame Melodie in die Seele wispert. Eines Tages begegnet ihr ein Fremder mit nachtschwarzen Augen. Er behauptet, das Mädchen aus Licht und Schatten zu suchen, um es in seine Heimat zurückzubringen.


Anfangs hatte ich schon meine Schwierigkeiten in die Geschichte rein zu kommen, doch nach den ersten 60 Seiten, fühlte ich mich schon richtig wohl in der Geschichte. Die Handlung ist sehr spannend aufgebaut und man will immer unbedingt herausfinden, was alles als nächstes passiert. Mir gefiel die Story wirklich mega, da ich immer überrascht worden bin. Das Einzige was mich ein wenig gestört hat war die Kapitellänge, doch dies ist immer wieder Ansichtssache und liegt im Auge des Lesers. 


Charaktere:
In dieser Geschichte steht die junge Fiona im Vordergrund und ihre Begleiter Cordic, Lun und Ahfid. Obwohl ich anfangs Schwierigkeiten hatte mich mit ihr anzufreunden, konnte sie mich wirklich sehr schnell von sich überzeugen. Ach im Laufe der Geschichte hat sich Fiona super weiterentwickelt und zeigt immer Stärke, was mir sehr gut gefiel. Auch gefielen mir Fionas Reaktionen in den Situationen, denn sie akzeptiert anfangs ihr Schicksal nicht und glaubt auch nicht daran, dies gefiel mir sehr gut, da es einfach glaubwürdig rüber kam, und den Leser sehr schnell überzeugen konnte. Ihre Begleiter sind alle mutig halt nur auf ihre eigenen Art und Weisen, mich konnten sie genauso wie Fiona überzeugen. Ich fand, dass die Autorin ihre Charaktere super ausgearbeitet hat und ihnen perfekte Rollen gegeben hat. Bei den Charaktere kann ich nur sagen, dass sie perfekt in den Roman passen und alles mit ihnen gepasst hat. 


Schreibstil:
Der Schreibstil gefiel mir schon von dem ersten Satz an, er hat nämlich etwas Mysteriöses und Düsteres an sich und diese Gefühle verfolgen einen die ganze Zeit im Roman, was mir sehr gefiel, da so immer mehr Spannung aufkam. 


Fazit: 
Mich konnte dieses Buch wirklich überzeugen, auch wenn ich manchmal meine kleinen Schwierigkeiten hatte. Es war mein 1. Buch von dieser Autorin, doch bestimmt nicht mein Letztes. Ich freue mich riesig auf den nächsten Teil und bin so gespannt wie es weitergehen wird. Ich kann dieses Buch wirklich jedem Fantasy-Liebhaber ans Herz legen, denn es steckt voller Überraschungen, lasst euch von der Welt aus Licht und Schatten verzaubern. 


Lg Tanja

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(53)

201 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

geneva lee, erotik, blanvalet, royal destiny, familie

Royal Destiny

Geneva Lee , Charlotte Seydel
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 21.08.2017
ISBN 9783734104763
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Rezension: Royal - Destiny
 Royal Destiny ist der 7. und letzte Teil der Royal-Saga, welche von der Autorin Geneva Lee. Das Buch erschien am 21. August 2017 im Blanvalet Verlag und es umfasst um die 290 Seiten, ohne die Leseprobe mitgezählt. 


Handlung:
Packen Sie Ihren besten Hofknicks aus: Die Royals sind zurück! Im britischen Königshaus läuten wieder die Hochzeitsglocken. Doch wer ist das glückliche Paar, dessen Verbindung die Monarchie in ihren Grundfesten erschüttern könnte? Die internationale Klatschpresse stürzt sich begierig auf den royalen Skandal, und dann kommen auch noch gefährliche Informationen über das Attentat auf Alexanders Vater ans Licht. Der Druck auf Alexander wächst – und sein Bedürfnis, Clara und seine Familie zu beschützen, wird zur erbarmungslosen Besessenheit. Kann ihre Liebe diese erneute Zerreißprobe bestehen?

Mich konnte die Handlung nicht wirklich überzeugen,da an sich nicht wirklich viel passiert ausser 2-3 Sachen, welche wichtig für die Handlung waren. Ich habe es trotzdem auf der einen Seite sehr geliebt, dass man hier die Royals mal im "normalen" Alltag erlebt und wie sie sich alle so schlagen. Viele Fragen wurden in diesem Teil aufgeklärt, doch trotzdem bleibt eine wichtige offen, welche ich Euch jedoch nicht verrate ;D. Ich war trotzdem so happy, dass ich dieses Buch gelesen habe, da ich die Royals echt vermisst habe. 
 
Charaktere:
In diesem Teil stehen jeder der vorherigen Protagonisten im Vordergrund, doch ich bin der Meinung, dass Alexander und Smith an sich die "wahren" Hauptcharaktere dieses Buches sind. Ich glaube ich muss nicht auf jeden der Charaktere richtig eingehen, da die Wahrscheinlichkeit klein ist , dass ihr diese Rezi liest ohne die vorherigen Teile gelesen zu haben. Für mich sind alle Charaktere dieses Buches einfach nur fantastisch, da sie einfach unglaublich sind. Jeder bleibt sich hier treu und lernt aus seinen Fehlern, was ich super finde. Meine Präferenz liegt eher bei Alexander als bei Smith, dass wollte ich nur mal erwähnt haben ;D.

Schreibstil:

Der Schreibstil ist wirklich sehr flüssig und einfach gehalten, was mir bei diesen Bücher wirklich sehr gut gefällt, da man einfach nicht aufhören kann zu lesen. Ich mag diesen Schreibstil sehr gerne, da er einfach perfekt zur Geschichte passt. 


Fazit:
Für mich dieser Band ein gelungener Abschluss der Royal-Saga, auch wenn ich unsere Helden wirklich vermissen werde. Ich habe es wie immer genossen ihre Geschichte zu lesen, ich habe nur einen Stern abgezogen, da in der Handlung selbst nicht wirklich viel geschah, doch im Grossen und Ganzen, kann ich das Buch wirklich jedem Royal-Fan ans Herz legen. 


Lg Tanja

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(709)

1.585 Bibliotheken, 34 Leser, 2 Gruppen, 279 Rezensionen

dystopie, flawed, cecelia ahern, fehlerhaft, jugendbuch

Flawed – Wie perfekt willst du sein?

Cecelia Ahern , Anna Julia Strüh , Christine Strüh
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 29.09.2016
ISBN 9783841422354
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Rezension: Flawed- Wie perfekt willst du sein ? 
Flawed ist der 1. Teil der Perfect- Dilogie, welche von der Autorin Cecelia Ahern verfasst worden ist. Das Buch erschien am 29. September 2016 im Fischer FJB Verlag und umfasst um die 460 Seiten.


Handlung:
Spannend und emotional erzählt sie in dieser Dystopie die Geschichte der 17-jährigen Celestine, die darum kämpft, etwas anderes sein zu dürfen als perfekt. Celestines Leben scheint perfekt: Sie ist schön, bei allen beliebt und hat einen unglaublich süßen Freund. Doch dann handelt sie in einem entscheidenden Moment aus dem Bauch heraus. Und bricht damit alle Regeln. Sie könnte im Gefängnis landen oder gebrandmarkt werden – verurteilt als Fehlerhafte. Denn Fehler sind in ihrer Welt nicht erlaubt. Nichts geht über die Perfektion. Auch nicht die Menschlichkeit. Jetzt muss sie kämpfen – um ihre eigene Zukunft und um ihre große Liebe.



Die Geschichte gefiel mir sehr gut, da ich finde, dass man die dystopischen Elemente wunderbar eingefädelt hat. Auch die einzelnen Prozesse und Geschehnisse konnten mich umhauen und ich war sofort begeistert. Die Grundidee auf welche, alles im Buch aufgebaut ist, gefiel mir genau so gut, es erinnerte mich wirklich ein wenig an Divergent. Das Einzige, was mich etwas gestört hat, ist dass an sich nicht wirklich viel passiert, denn es gab hin und wieder immer Stellen wo ich mir gedacht habe, dass man mehr hätte machen können, aber im Grossen und Ganzen gefiel mir die Handlung super. 


Charaktere:
In diesem Buch steht die Protagonistin Celestine im Vordergrund, ich kann nur sagen, sie gefiel mir sehr gut. Ich mochte wirklich alles an ihr. Man kann auch super sehen, wie stark sie wirklich ist und wie sie aus Fehlern lernt. Ich fand auch ihre Entwicklung super ausgearbeitet. Als wichtige Nebencharaktere zählen hier Art, Carrick, Pia, Juniper und Crevan. Sie alle spielen eine wichtige Rolle und beeinflussen viele Entscheidungen in Celestines Leben. Mir gefiel manche Charaktere gut und andere nicht, aber ich glaube dies ist immer so eine Sache. Trotzdem fand ich, dass alle super personalisiert worden, denn einem wurde bei den Charakteren nie langweilig. 


Schreibstil:
Der Schreibstil mochte ich schon von Anfang an, denn er ist auf einer Seite ein klassischer Jugendschriebstil und auf der anderen Seite, hat er etwas spezielles an sich, was einen zum Nachdenken anregt und mitfühlen lässt. 


Fazit: 
Das Buch hat mir im Endeffekt sehr gut gefallen, abgesehen von kleinen Schwachstellen während der Handlung selbst. Ich mochte viele Charaktere, da sie mich so gut wie alle überzeugen konnten. Ich bin jedenfalls sehr gespannt auf den nächsten Teil. 


Lg Tanja

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

20 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

liebe, freundschaft, musik, beziehung, rain

Don't fight the Rain!

Melanie Treber
Flexibler Einband: 276 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 19.06.2017
ISBN 9783744815277
Genre: Romane

Rezension:

Rezension: Don't fight the Rain !


Don't fight the Rain ist der 1. Teil der Seelenschatten, welche von der Autorin Melanie Treber geschrieben worden ist. Das Buch erschien am 19. Juni 2017 im Books on Demand- Verlag und umfasst und die 270 Seiten. 


Handlung:
Was geschieht, wenn sich die richtigen Menschen zur falschen Zeit begegnen? Und wer ist überhaupt der Richtige: der, der dir Sicherheit gibt und Halt, ein Fundament, auf dem du ein Leben aufbauen kannst -- oder der, den du auch ohne Worte verstehst, selbst wenn er Dinge tut, die nur schwer auszuhalten sind? Die 39-jährige Franziska merkt viel zu spät, dass sie eine Entscheidung treffen muss, auch wenn es ihr das Herz bricht. Und dass sie nicht nur über einen Mann entscheidet, sondern ebenfalls darüber, wie sie mit jenem Teil von sich selbst umgehen möchte, den sie »Seelenschatten« nennt. 



Die Geschichte konnte mich einfach nur begeistern und hat mich emotional sehr berührt. Die Geschichte zeigt einem die Realität des Lebens und vertuscht nicht wie schwer das Leben sein kann und wie schwer es ist alles hinter sich zu lassen. Ich habe jeden Teil dieses Buches geliebt, denn mich konnte sie definitiv überzeugen. Von Anfang bis Ende war alles so emotional geladen, dass man einfach nur gefesselt war. Für mich eine definitiv gelungene Geschichte. 


Charaktere:
In diesem Roman stehen die beiden Männer Stefan und Morgan und die Frau Franziska im Vordergrund. Franziska und Morgan haben immer wieder mit ihren Schatten zu kämpfen, welche sie immer wieder näher an den Abgrund zu ziehen, versuchen. Franziska mochte ich als Protagonisten sehr gerne, auch wenn es mal schwer mit ihr wurde. Sie konnte mich immer wieder überzeugen, denn ihre Willensstärke ist bewundernswert. Auch Morgan kämpft sich durch seine Schatten und konnte mich überzeugen, auch wenn er meist kompliziert rüber kommt und nicht immer einfach zu verstehen ist. Bei Stefan hatte ich echt meine Schwierigkeiten, er gibt Franziska Halt, doch auch er erreicht auch seine Grenzen. Verschiedene Reaktionen und Handlungen von Stefan konnte ich wirklich nicht unterstützen und doch gab es welche wo ich mir gesagt habe, dies ist das beste, was du in einer solchen Situation tun konntest. Im Grossen und Ganzen fand ich die Charaktere wirklich super ausgebaut, denn so gut wie alle konnten mich emotional einfach überzeugen, denn ich weiss selbst, dass das Leben nicht immer Friede Freue Eierkuchen ist. Ich fand, es auch super, dass sich jeder treu geblieben ist. 


Schreibstil:

Der Schreibstil der Autorin ist ein reinster Traum, man fühlt sich stets mittendrin im Geschehen und einem kommen so oft so viele Gefühle hoch, dass man es selbst schon fast nicht glaubt. Man fühlt die ganze Zeit mit den Charakteren, so als wäre man selbst diese Person, die dies alles erlebt. 


Fazit:
Wie ihr sicherlich schon bemerkt habt, bin ich hin und weg von diesem Buch, denn es hat mich einfach so emotional berührt. Ich mochte die Geschichte, der Anfang, das Ende und alles drum herum. Ich war sofort in der Geschichte drin. Die Geschichte zeigt dem Leser, dass das Leben kein Zuckerschlecken ist, sondern die bittere Realität. Ich kann das Buch wirklich jedem ans Herz legen, welcher auf der Suche nach einem gefühlsgeladenen Roman ist. 


Lg Tanja 

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

25 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

lizzy carbon, rlag, v, tagebuch, teenager

Lizzy Carbon und die Wunder der Liebe - Band 2

Mario Fesler
Fester Einband
Erschienen bei Magellan, 13.07.2017
ISBN 9783734850264
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Rezension: Lizzy Carbon und die Wunder der Liebe
Lizzy Carbon und die Wunder der Liebe ist der 2. Teil der Reihe und wurde von Mario Fehler geschrieben. Das Buch erschien am 13. Juli 2017 im Magellan-Verlag und umfasst um die 250 Seiten. 


Handlung:
Dass ihre Eltern sie nicht verstehen, ist Lizzy ja gewohnt (liegt vermutlich an der Spezies). Dass die beiden plötzlich auch kein Verständnis mehr füreinander haben, jedoch weniger. Als wäre die Ehekrise im Hause Carbon nicht schon genug, zeigt Lizzys beste Freundin Kristine ein verhängnisvolles Talent zu Missgriffen bei der Partnerwahl. Dann taucht auch noch der neue Mitschüler Dominik auf und stürzt Lizzy selbst in Liebeswirren. Da hat sie wirklich Glück mit ihrem Nachbarn Nils, einem Künstler, der vor Kurzem in ihr beschauliches Städtchen gezogen ist und sich bald zum Ratgeber in allen Lebens- und Liebeslagen für Lizzy mausert. Als Nils jedoch plötzlich nicht mehr erreichbar ist und Horrorbruder Max sich auch noch komischer als sonst verhält, muss Lizzy feststellen, dass die Wunder der Liebe ganz schön anstrengend sind.



Die Handlung fand ich wirklich gut, und konnte mich überzeugen auch wenn vieles vorhersehbar, doch bestimmt nicht alles. Ich fand, dass die Geschichte super aufgebaut ist, denn man hat immer Geschichte, welche im Moment geschieht und die Einträge in Lizzys Tagebuch, welches sie führt, und genau dies fand ich super. Für mich hat der Wechsel vom Tagebuch ins Geschehen, die Geschichte spannender gemacht. Die Handlungsstränge fand ich im allgemeinen super und vor allem nachvollziehbar, auch wenn es manchmal Ausnahmen gab. Mich konnte die Geschichte wirklich überzeugen und einem wird definitiv nicht langweilig. 


Charaktere:
Lizzy ist hier unser Protagonist, welcher mir wirklich sehr gut gefiel und ich konnte mich sehr schnell mit ihr anfreunden. Was mir sehr gut an ihr gefiel ist, dass sie vom Aussehen her wie ein gewöhnliches Mädchen dargestellt worden ist, und nicht wie ein perfektes Mädchen mit Modelfigur und so. Mich hat nur manchmal Lizzys Verhalten gestört, welche ich in verschiedenen Situation unpassend fand, doch ich konnte ihre Reaktionen immer vollkommen verstehen auch wenn ich sie nicht immer richtig fand. Zu wichtigen Nebencharakteren gehören noch Nils, Dominik, Max und Kristine, ich mochte alle diese Charaktere ausser Kristine, da sie mir definitiv auf die Nerven ging. Doch die anderen fand ich super, nehmen wir mal Max, halt der typische ältere Bruder, doch im Inneren ein super Kerl und ein super Bruder. Dominik, gefiel mir schon von Anfang an und er gefiel mir mit seinem Charakter, man kann nicht anders als ihn zu lieben genauso wie Nils. Im Grossen und Ganzen gefielen mir die Charaktere alle, denn sie blieben sich stets treu und ich finde es toll, dass jeder auf seine eigene Art und Weise perfekt war.


Schreibstil:
Der Schreibstil gefiel mir auf Anhieb, ich mochte, dass dieser so einfach gehalten worden ist. Am liebsten hatte ich den Humor des Buches, man musste einfach bei so vielen Stellen anfangen zu lachen und viele Szenen waren einfach so hinreizend, dass man nicht anders konnte als zu grinsen. 


Fazit: 
Das Buch hat mir sehr gut gefallen, ich kam von Anfang gut mit auch wenn ich den 1. Teil der Reihe nicht gelesen habe. Ich fand das Buch hat seinen eigenen Charme und enthält so viel Humor und so viele liebenswürdige Charaktere, dass man es einfach nicht aus der Hand legen konnte. Ich kann das Buch wirklich nur jedem Lizzy Carbon- Fan und jene die es noch werden wollen ans Herz legen es zu lesen, denn ihr werdet nicht enttäuscht werden. 


Lg Tanja

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(99)

293 Bibliotheken, 11 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

fantasy, lux, liebe, jennifer l. armentrout, aliens

Oblivion - Lichtflimmern

Jennifer L. Armentrout , Anja Malich
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 30.06.2017
ISBN 9783551583789
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Rezension: Oblivion 2 - Lichtflimmern Lichtflimmern ist der 2. Teil der Oblivion-Reihe und gibt die Geschichte aus dem Buch Onyx- Schattenschimmer im Daemons Sicht wieder. Das Buch wurde von der Autorin Jennifer L. Armentrout verfasst und erschien am 30. Juni 2017 im Carlsen-Verlag, ebenfalls umfasst es um die 360 Seiten.
Handlung:Daemon hat alle guten Vorsätze in den Wind geschlagen: Statt dafür zu sorgen, dass seine neue Nachbarin Katy sich von den Lux fernhält, kennt sie nun ihr Geheimnis. Statt sich selbst von ihr fernzuhalten, hat er sie geheilt und ist seitdem durch ein geheimnisvolles Band mit ihr verbunden. Statt auf seinen Verstand zu hören, folgt Daemon seinem Herzen – und beschwört damit neue Gefahren herauf. Denn seit ihrer Heilung verfügt Katy über ähnliche Kräfte wie die Lux. Kräfte, die sie genauso wenig kontrollieren kann wie ihre Gefühle für Daemon …

Da ich diese Handlung bereits von dem 2. Band der Lux-Reihe kenne, war ich halt nicht sehr überrascht von allen Wendungen und Geschehnissen. Doch für mich war es wieder ein super Buch von der Autorin. Ich fand es mal interessant herauszufinden  wie Daemon tickt und was sich alles in seinem Kopf abspielt, und ich kann nur sagen, typisch Daemon. Wie ich auch schon Teil aus Kats Sicht gelesen und geliebt habe kann ich diesen ja nur genauso lieben. Ich mag die Handlungsstränge und auch wie sich alles entwickelt. Man kann nicht aufhören weiterzulesen, da die Story einfach nur so fesselnd ist. 
Charaktere:Die, die schon die andere Teile gelesen habe, kenne all unsere Charaktere und ihre Macken, doch ich gehe trotzdem auf sie ein. Daemon steht hier im Mittelpunkt der Geschichte und er ist einfach umwerfend, sorry dass musste jetzt sein, denn für mich gibt es wirklich nichts Negatives über ihn zu sagen. Ohne Rosarotebrille, kann ich sagen, dass Daemon sehr interessant ist und er sich immer wieder weiter entwickelt so wie in seinen Stärken als auch in seinem Charakter. Hier steht auch noch Kate im Vordergrund der Geschichte, Kate muss man einfach lieben, denn sie verkörpert eine richtige Leseratte mit einem super Charakter, sie lässt sich nie unterkriegen genauso wie Daemon, was mir sehr gefällt. Im allgemeinen sind alle Charaktere auf ihre Art und Weise super verkörpert worden und perfekt ausgearbeitet, denn mit ihnen wird es nie langweilig und sie bleiben sich stets treu auch wenn es mal kompliziert wird. 

Schreibstil:
Der Schreibstil ist sehr flüssig gehalten und lässt sich super lesen. Auch Humor ist ein treuer Begleiter der Geschichte und lockert so den Schreibstil super auf. Ich habe dieses Buch wirklich sehr schnell gelesen und ich finde, dass der Schreibstil auch ein Grund dafür war, denn man flitzt so richtig schnell durch das Buch. 
 
Fazit:
Wie auch die anderen Bücher der Reihe, habe ich auch dieses Buch geliebt, denn ich kann die Geschichte um Kate und Daemon immer wieder lesen und mir wird wirklich nie langweilig dabei. Ich finde, dass dieser Teil wieder einmal super wieder geben konnte, was so in Daemons Kopf so vorgeht. Ich finde es auch super, dass man nie gespoilert wird, wenn man diese Teile liest also die Oblivion Teile, denn so bleibt man der Geschichte treu. Ich kann es wirklich nur jedem weiterempfehlen. 


Lg Tanja

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

22 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

fantasy, spiegelwelt, spiegel, hinder dem spiegel, magie

Hinter dem Spiegel

Henriette Hermine Settmacher
Flexibler Einband: 337 Seiten
Erschienen bei Deutsche Literaturgesellschaft, 10.02.2017
ISBN 9783038311348
Genre: Fantasy

Rezension:

Rezension: Hinter dem Spiegel : Tödliche Dornen 
Hinter dem Spiegel ist ein Buch, welches von der jungen Autorin Henriette Hermine Settmacher geschrieben worden ist. Das Buch erschien am 10. Februar 2017 im Verlag der Deutschen Literaturgesellschaft und umfasst um die 340 Seiten. 

Handlung:„Wenn du nicht willst, dass deine Freunde sterben, dann halte dich von dem Spiegel fern.“

Hinter dem Spiegel erwarten einen dunkle Geheimnisse und Schrecken. Doch wie in jedem Dunkel gibt es auch Lichtblicke. Tyrannei und Gewalt auf der einen Seite, Liebe und Freundschaft auf der anderen. Und Isabel Parks mitten drin.


Mir gefiel die Handlung im allgemeinen sehr gut, da die Geschichte einfach fast alles hatte, was ich mir von einem Fantasyroman erwartet hätte. Mir gefiel die Idee der kleinen Guten Nacht Geschichte als Prolog und Epilog wirklich super, da man sofort in der Geschichte drin ist. Ich fand, dass Arandeen wirklich ein wundervolles Königreich ist, denn dieses verbindet die modernen Welt mit einer mittelalterlichen, was ich sehr mochte. Das Einzige, was mich etwas gestört hat, war, dass man den Verlauf der Handlung vorhersehen konnte, mich hat nicht wirklich viel in der Geschichte überrascht, was ich etwas schade fand. 

Charaktere:
Belly ist in dieser Geschichte unsere Protagonistin, welche mir sehr gefiel, ausser ein bis zwei Kleinigkeiten, habe mich bei ihr gestört, doch trotz allem eine super ausgearbeitete Person, mit der ich mich schnell anfreunden konnte. Wichtige Nebencharaktere wäre hier Demon ( dieser könnte man eigentlich auch zu einem Hauptcharakter akzeptieren), Simon, Alex und Aleana. Mich konnten von diesen nur Demon und Aleana wirklich überzeugen, die anderen beiden sind mir meistens auf die Nerven gegangen, und auch ihren Charakter mochte ich nicht so gerne. Im Grossen und ganzen kann man sagen, dass die Charaktere wirklich alle super ausgearbeitet worden sind.

Schreibstil: 
Der Schreibstil ist sehr locker und flüssig gehalten, was mir sehr an der Geschichte gefiel. Ich fand auch, dass der Schreibstil, auch wenn er eigentlich sehr einfach gehalten worden ist, sehr schön ist, denn man fühlt sich sofort wohl in der Geschichte.

Fazit: 
Das Buch hat mir gut gefallen, denn die Geschichte war wirklich sehr spannend und das Faszinierende ist, dass das Buch von einer 14/15-jährigen geschrieben worden ist. Es hat seine kleinen Schwäche, doch trotzdem fand ich es super, dass ich das Buch lesen konnte. Ich werde bestimmt auch den 2. Teil lesen, und ich freue mich schon mich wieder in die Welt von Arandeen zu stürzen. 


Lg Tanja 

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(363)

826 Bibliotheken, 26 Leser, 1 Gruppe, 78 Rezensionen

märchen, luna, mond, liebe, winter

Wie Schnee so weiß

Marissa Meyer ,
Fester Einband: 848 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 29.01.2016
ISBN 9783551582898
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Rezension: Wie Schnee so weiß
Wie Schnee so weiß ist der Abschlussband der Luna-Chroniken, welche von der Autorin Marissa Meyer verfasst worden sind. Das Buch erschien am 29. Januar 2016 im Carlsen-Verlag und es hat um die 840 Seiten. 


Handlung:
Das kann Königin Levana, Herrscherin des Mondes, nicht dulden: Ihre Stieftochter, Prinzessin Winter, wird täglich schöner und ihr Zauber immer mächtiger! Wütend zwingt die böse Königin sie dazu, sich das Gesicht mit Schnitten zu verunstalten – doch die Narben können Winters Schönheit nichts anhaben. Schließlich versucht Levana sogar, sie umbringen zu lassen. Da fasst Winter einen verzweifelten Plan: Sie muss die rechtmäßige Thronfolgerin Selene finden, um gemeinsam mit ihr die böse Königin zu stürzen …



Mich konnte die Geschichte wieder einmal vollkommen überzeugen, denn ich hatte wirklich nicht viel zu bemängeln. Die 840 Seiten lassen sich so schnell lesen, da immer wieder etwas passiert, mit welchem man nicht rechnet und so kann man das Buch einfach nicht aus der Hand legen. Mir gefiel die Entwicklung der Geschichte wirklich sehr gut, denn sie ist dramatisch und ist spannend bis zum Schluss. Die Aktionen der Helden und die einzelnen Handlungsstränge war perfekt eingefädelt worden und man konnte sie immer klar nachvollziehen. In diesem Teil steht die Revolution auf Luna im Vordergrund und reisst einen die ganze Zeit mit. 


Charaktere:
Im 4. Teil stehen die Prinzessin Winter und der Wächter Jacin im Vordergrund, doch auch unsere alten Helden wie Cinder, Kai, Scarlet, Wolf, Cress und Thorne <3, haben ihre wichtigsten Rollen wieder einmal in der Geschichte. Zu Winter und Jacin konnte ich nicht wirklich ein starke Bindung aufbauen wie bei den anderen, mir gefiel zum Beispiel Jacin überhaupt nicht, denn mir ging er immer wieder auf die Nerven. Mit Winter konnte ich mich eher anfreunden, doch trotzdem hatte ich nicht so das Gefühl wie bei den anderen, denn mich ließ Winter etwas kalt. ;D. Mir gefiel trotz allem die Entwicklungen unserer Helden, denn sie lernen aus ihren Fehler, welche in der Vergangenheit lagen und versuchen, dass sich diese Fehler nicht mehr wiederholden, und genau dies gefiel mir am besten. Für mich sind die Charaktere dieser Geschichte einfach perfekt ausgearbeitet worden und konnte mich im großen und ganzen alle überzeugen. 


Schreibstil:
Wie auch in den 3 vorherigen Bänder ist der Schreibstil einfach nur ein Traum, denn ich finde, die Bücher haben so einen schönen Schreibstil, dass man einfach nur gefesselt von diesen Bücher sein kann. Hier lassen sich diese 840 Seiten so schnell lesen, dass man es schon fast nicht glauben kann, wie schnell man dadurch ist. Einfach traumhaft. 


Fazit: 
Wie man schon feststellen konnte, bin ich hin und weg von diesem Buch. Für mich ist es ein gelungener Abschluss der Reihe, denn dieses Buch ist einfach nur traumhaft. Ich kann dieses Buch und diese ganze Reihe, einfach nur jedem ans Herz legen. Denn diese Bücher entführen euch in eine Welt mit wundervollen Charakteren. 


Lg Tanja 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(248)

415 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 117 Rezensionen

liebe, the last ones to know, musik, rock my soul, rockstar

Rock my Soul

Jamie Shaw , Veronika Dünninger
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 19.06.2017
ISBN 9783734103568
Genre: Liebesromane

Rezension:

Rezension : Rock my Soul 
Rock my Soul ist der 3. Teil der The Last Ones to Know - Reihe, welche von der Autorin Jamie Shaw geschrieben worden ist. Das Buch erschien am 19. Juni 2017 im  Blanvalet Taschenbuch Verlag und umfasst um die 450 Seiten. 

Handlung:
Er ist ein Rockstar und verdreht jeder den Kopf – doch um sie für sich zu gewinnen, muss er sich richtig ins Zeug legen …
Als Kit Larson Shawn Scarlett das erste Mal Gitarre spielen sieht, ist es um sie geschehen! Doch nach einer verhängnisvollen Party wird Kit klar, dass sie für den hinreißenden Typen mit den grünen Augen nie mehr sein wird als ein One-Night-Stand. Die Liebe zur Musik aber lässt sie nie wieder los, und als Kit Jahre später erfährt, dass Shawns inzwischen sehr erfolgreiche Band The Last Ones to Know einen neuen Gitarristen sucht, kann sie nicht widerstehen und spielt vor. Kurz darauf erhält sie die Zusage und ist überglücklich. Doch das heißt auch, dass sie Shawn, den sie nie vergessen konnte, von jetzt an jeden Tag sehen wird …


Mich konnte die Geschichte mal wieder total überzeugen, ich fand die Story um ein vielfaches besser als die des 2. Bandes. Mir gefiel wirklich jedes Ereignis und jede Aktion in diesem Buch. Ich hatte nicht einmal das Gefühl, dass es zu langweilig wurde. Mir gefällt auch, dass man einmal das Gesehenen auf der Bühne selbst mitbekommt und nicht immer der Backstagebereich. Ich finde, dass dieses Buch von der Story her besser war als der 2. und gleichgestellt mit dem 1. Teil der Reihe. 

Charaktere:
In diesem Teil, stehen Shawn und Kit im Vordergrund, welche mir beide einfach nur super gefielen. Da ich ja ein richtiger Adam Shawn Fan bin, war ich umso begeisterter einmal seine Liebesgeschichte zu lesen. Kit gefiel mir vom Charakter her besser als Dee, doch an Peach kommt sie leider nicht heran. Mir gefiel ihre Art und Weise und, dass sie nicht auf den Mund gefallen ist, was sie ja ihren vielen Brüder zu verdanken hat. Ihre Brüder mochte ich im allgemeinen auch sehr, da sie mich sehr an meinen älteren Bruder erinnerten. Shawn ist genauso wie ich mir ihn vorgestellt habe, einfach ein super Traummann, ich liebe ihn einfach genauso wie ich Adam liebe. Mir gefielen wie immer die Charaktere im allgemeinen super, da ich einfach finde, dass sie gut ausgearbeitet worden sind. 


Schreibstil: 

Wie auch in den anderen beiden Bänder, konnte mich der Schreibstil wieder komplett überzeugen, da er sehr flüssig zu lesen ist und man das Buch einfach nie aus der Hand legen konnte. Für mich ein super Schreibstil. 


Fazit: 
Ich bin wirklich fasziniert von diesem Buch, denn es konnte mich in allen Punkten überzeugen. Da ich anfangs skeptisch war, one ich es nun lesen soll oder nicht, da mir der 2. Band nicht so gut gefiel wie der 1., muss ich sagen, dass ich es später bereut hätte, wenn ich Kit und Shawns Buch nicht gelesen hätte. Ich freue mich riesig auf den 4. Band, da man mehr über Mike herausfindet, über den man eigentlich noch nicht so viel weiss, deshalb freue ich mich umso mehr seinen Teil zu lesen. Ich kann einem nur sagen, bleibt The Last Ones to Know treu, denn enttäuschen werden sie euch nie...


Lg Tanja 

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

53 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

dinosaurier, jugendbuch, romeo und julia, paläontologie, empfehlung

Vom Suchen und Finden

Kenneth Oppel , Jessika Komina , Sandra Knuffinke , Wolfgang Staisch
Fester Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Dressler, 24.07.2017
ISBN 9783791500409
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Rezension: Vom Suchen und Finden 

Vom Suchen und Finden wurde von dem Autor Kenneth Oppel geschrieben und erschien am 24. Juli 2017 im Dressler Verlag. Das Buch umfasst um die 430 Seiten. 


Handlung:
Wer sucht, der findet? Zwei junge Menschen im Westen Amerikas, zwei verfeindete Familien von Wissenschaftlern und eine große Liebe, die nicht sein darf. Rachel Cartland will Professorin werden, Paläontologe wie ihr berühmter Vater. Leider kommen ihr die veralteten Vorstellungen ihrer Familie dazwischen. Und dann ist da auch noch Samuel Bolt: Der hat nicht nur einen rivalisierenden Wissenschaftler als Vater, sondern auch ein unwiderstehliches Lächeln. Vielleicht sind Saurier doch nicht die faszinierendsten Wesen der Welt? Literarisch, abenteuerlich, vielfältig, genial, zeitlos, romantisch. 



Mich konnte die Handlung in allen Punkten vollkommen überzeugen, denn ich war einfach nur fasziniert von der Story. Ich habe noch nie ein Buch mit der Thematik Paläontologie gelesen und ich bin wirklich sehr froh, dass dieses Buch mein erstes war, denn mich konnte es begeistern. Anfangs war nicht gerade viel Spannung da, doch dies ändert sich schlagfertig, was super war. Auch die Handlungsstränge waren super durchdacht. Das Ende lässt paar Fragen offen, jedoch kann man sich denken wie es ausgeht. 


Charaktere:
Unsere beiden Hauptcharaktere sind Rachel und Sam(uel), die beiden leiden offensichtlich sehr unter der Rivalität ihrer beiden Väter. Für mich war die beiden Hauptcharaktere sehr unterschiedlich, was mir sehr gefiel. Rachel ist eher die Ruhe in Person und Samuel ist da eher der offener und gesprächiger Typ. Ich mochte die beiden wirklich sehr auch wenn sie mir ab und zu auf die Nerven gingen. Im Allgemeinen finde ich, dass die Romeo und Julia Adaption definitiv super gelungen ist. 


Schreibstil:
Der Schreibstil ist meiner Meinung ein richtiger Traum, ich liebe diesen Schreibstil wirklich sehr. Er ist sehr flüssig gehalten so kann man das Buch relativ schnell lesen und trotzdem ist der Schreibstil nicht so ein 0815 Jugendbuch-Schreibstil, denn er besitzt seinen eigenen Charme. 


Fazit: 
Das Buch konnte mich vollkommen überzeugen, es war mein 1. Buch von diesem Autor aber bestimmt nicht mein Letztes. Ich fand, dass alles perfekt gepasst hat. Ich kann, dass Buch wirklich jedem empfehlen wer auf der Suche nach etwas neues ist. 


Lg Tanja 

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(168)

406 Bibliotheken, 15 Leser, 0 Gruppen, 75 Rezensionen

nachtblumen, liebe, carina bartsch, sylt, trauma

Nachtblumen

Carina Bartsch
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 23.06.2017
ISBN 9783499291081
Genre: Liebesromane

Rezension:

Rezension: Nachtblumen
Nachtblumen ist ein Roman, welcher von der Autorin Carina Bartsch geschrieben worden ist. Das Buch erschien am 23. Juni 2017 im Rowohlt Taschenbuch Verlag und umfasst um die 540 Seiten. 


Handlung:
Das Leben könnte so einfach sein ... wäre es manchmal nicht so verdammt schwer. Jana schläft am liebsten unter dem Bett. Collin friert gerne. Jana wünscht sich vertraute Menschen um sich herum. Collin möchte mit anderen Menschen nichts zu tun haben. Auf Sylt begegnen sich die beiden in einem Wohnprojekt und leben für die nächsten zwei Jahre Zimmer an Zimmer. Da ist eine Mauer, die sie trennt. Und eine Tür, die sie verbindet.



Ich fand die Handlung wirklich sehr gerne, da ich Emotion geladene  Bücher wirklich liebe und genau so ein Roman ist Nachtblumen. Mich konnte die Geschichte wirklich sehr berühren und ich war wirklich regelrecht fasziniert von der Handlung, dass ich das Buch schon fast nicht mehr aus der Hand legen konnte. Doch trotz allem fand ich zog sich die Geschichte manchmal wirklich in die Länge, und genau dies störte mich ein wenig. Doch für mich ist die Handlung wirklich gelungen. 


Charaktere:
In diesem Roman steht Jana im Vordergrund der Geschichte genauso wie auch der Junge Collin. Jana gefiel mir sehr vom Charakter her, sie war mir sehr sympathisch und ging mir auch nie auf die Nerven. Ihre etwas spezielle Art und Weise fand ich anfangs etwas seltsam, doch mir wurde schnell klar, dass sie ihre Gründe für all dies hatte. Collin ist ja eher der ruhiger Typ, ihn mochte ich auch gerne, doch manchmal brachte er mich mit seiner etwas kalter Art und Weise zu Weissglut. Ich fand die Charaktere wirklich sehr interessant, da jeder etwas zu verbergen hatte, und ich unbedingt wissen wollte, was jeder durchgemacht hat. Alle Charaktere konnten mich überzeugen, denn alle gingen mir sehr nah, und ich konnte ihre Absichten des öfteren auch nachvollziehen. Für mich sind all diese Charaktere einmalig. 


Schreibstil:
Der Schreibstil ist wirklich sehr schön, denn man merkt schon nach paar Kapiteln, dass der Schreibstil wirklich auf die Emotionen der Charaktere hinweist, und genau dies gefiel mir sehr. 


Fazit:
Obwohl das Buch seine Länge hatte, bin ich froh es gelesen zu haben, denn es gefiel mir wirklich sehr gut. Für mich ist es ein wirklich gelungener Roman mit vielen Emotionen. Ich kann dieses Buch wirklich jedem empfehlen, wer gerne emotionale Bücher liest, denn dieses Buch steckt voller Emotionen. 


Lg Tanja 

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(547)

1.102 Bibliotheken, 16 Leser, 1 Gruppe, 84 Rezensionen

märchen, rapunzel, cress, cinder, cyborg

Wie Sterne so golden

Marissa Meyer , Astrid Becker
Fester Einband: 576 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 26.09.2014
ISBN 9783551582881
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Rezension: Wie Sterne so golden
Wie Sterne so golden ist der 3. Teil der Luna-Chroniken, welche von der Autorin Marissa Meyer geschrieben worden ist. Das Buch erschien am 26. September 2014 im Carlsen-Verlag und umfasst um die 580 Seiten. 


Handlung:
Seit ihrer Kindheit hat Cress die Erde nur aus der Ferne betrachten können. Unter strenger Aufsicht der bösen Königin Levana führt sie in ihrem Satelliten ein wenig abwechslungsreiches Leben. Doch immerhin hat sie sich mit den Jahren zu einer begnadeten Hackerin entwickelt und verschafft sich so Zugang zu Levanas geheimen Plänen. Da taucht plötzlich das Raumschiff von Cinder bei ihr auf, die ihr zur Flucht verhilft. Doch wird sie auf der Erde den Ritter in der glänzenden Rüstung finden, von dem sie immer geträumt hat?



Wie auch die beiden Vorgänger konnte mich dieser Teil wieder vollkommen von seiner Geschichte überzeugen, denn für mich hat alles perfekt gepasst. Ich fand, dass dieser Teil ein wenig schwächer als der 2. war, aber besser als der 1. Das Buch ist voller Spannung und man fiebert nur so mit. Ich fand auch, dass man wirklich sehr viel über unsere Charakter lernt, was man nie so richtig gedacht hat. Ebenfalls lässt dieser Band auf ein grosses Finale zu hoffen, denn nun wird es ernst. Wie immer gefiel mir der Perspektivenwechsel, da ich es persönlich liebe, wenn die Perspektiven gewechselt werden, denn so kann man die Charaktere besser verstehen und auch ihre Handlungen besser nachvollziehen. 


Charaktere:
In diesem Teil, stehen die beiden Charaktere Cress und Thorne im Vordergrund, und diese beiden konnten mich genauso wie die vorigen vollkommen überzeugen und bestens unterhalten. Thorne war mir ja schon vom letzten Band bekannt, und konnte mich schon überzeugen, für mich ist er einer meiner Lieblinge in der Geschichte. Cress mochte ich auch sehr, vielleicht nicht so wie Scarlet und Cinder, mir gefiel die Naivität von Cress, denn ich fand, dass diese es einem wirklich verdeutlichen konnte, wo Cress all die Jahre gelebt hat. Jeder Charakter entwickelt sich wunderbar in dieser Geschichte und jeder geht über seine Grenzen hinaus, was mir sehr gut gefiel. 


Schreibstil:
Der Schreibstil ist wie auch bei den anderen beiden Teil, sehr flüssig gehalten, so dass man das Buch schnell durchlesen konnte, auch sein magischer Charme ist noch immer in ihm vertreten, was ich persönlich sehr mag. 


Fazit: 
Das Buch konnte mich wieder wunderbar unterhalten und ich kann einem nur ans Herz lesen, diese Reihe zu lesen, denn sie ist auf ihre eigene Art wundervoll. Ich freue mich riesig auf den nächsten Teil und bin gespannt wie es mit unseren Helden weitergeht. 


Lg Tanja

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(738)

1.391 Bibliotheken, 19 Leser, 4 Gruppen, 146 Rezensionen

wolf, rotkäppchen, märchen, cyborg, cinder

Wie Blut so rot

Marissa Meyer , Astrid Becker
Fester Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 24.01.2014
ISBN 9783551582874
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Rezension: Wie Blut so rot
Wie Blut so rot ist der 2. Teil der Luna-Chroniken, welche von der Autorin Marissa Meyer geschrieben worden ist. Das Buch erschien am 24. Januar 2014 im Carlsen-Verlag und umfasst um die 400 Seiten.  

Handlung:

Zwei ganze Wochen ist Scarlets Großmutter nun schon verschwunden. Entführt? Tot? Die Leute im Dorf sagen, sie sei sicher abgehauen. Sie sei ja sowieso verrückt. Aber für Scarlet ist Grandmère alles - von ihr hat sie gelernt, wie man ein Raumschiff fliegt, Bio-Tomaten anbaut und seinen Willen durchsetzt. Dann trifft Scarlet einen mysteriösen Straßenkämpfer - Wolf. Er fasziniert sie; doch kann sie ihm trauen? Immerhin: Die reißerischen Berichte über Cinder und das Attentat auf Prinz Kai hält Wolf ebenso wie sie für Quatsch. Aber irgendein Geheimnis verbirgt der Fremde.

Die Handlung konnte mich wirklich in allen Punkten vollkommen überzeugen, ich fand die Handlung auch an sich besser als die des ersten Teiles, da die des 2. Teiles nicht so vorhersehbar war. Mir gefielen die einzelnen Handlungsstränge und die Entwicklungen der Geschichte. Ebenfalls ist die Spannung fast nicht mehr aushalten in diesem Buch, denn einem wird nie langweilig, was mir sehr gefiel. 

Charaktere:
In diesem Teil, stehen die beiden Charaktere Wolf und Scarlet im Vordergrund, doch Cinder und ihr neuer Begleiter Thorne und auch Kai spielen weiterhin eine wichtige Rolle in der Geschichte. Mir gefielen der Perspektivenwechsel der einzelnen Charaktere sehr gut, denn so wurde es nicht so einseitig und man erfährt auch was die anderen gerade machen. Nun zu den neuen Charaktere, Scarlet ist konnte mich wirklich sofort überzeugen und ich muss sagen, ich habe sie ein klein wenig lieber als Cinder, doch auch diese konnte mich wieder beeindrucken, da sie immer stärker wird. Wolf ist für mich irgendwie so ein typischer Bad Boy mit Wolfsyndrom, doch auch er konnte mich schlussendlich von seiner Person überzeugen. Thorne gefiel mir auch auf den ersten Blick, so ein typischer männlicher Schleimer, welche sich ein Platz auf meiner Favoritenliste, vollkommen verdient hat. Ich mochte alle Charaktere ich finde, dass sie sich alle treu bleiben und aus ihren Fehlern lernen, ich bin so gespannt wie sie sich alle in den Folgebänder weiterentwickeln. 

Schreibstil:
Wie auch im 1. Teil, ist der Schreibstil wirklich wunderbar gehalten und lässt sich super lesen, man flitzt richtig durch die 400 Seiten, und man bekommt immer wieder Lust auf mehr. 
 
Fazit: 
Man konnte es zwar schon oben herauslesen, doch ich erwähne es Geren noch einmal, das Buch ist für mich besser als der 1. Teil, da es nicht so vorhersehbar war. Ebenfalls ist es für mich eins der gelungensten Bücher, welche ich bisher gelesen habe. Ich kann es wirklich jedem empfehlen, wer Lust hat die Luna-Chroniken weiterzulesen. Ich bin schon gespannt auf die beiden nächsten Teile. 


Lg Tanja 

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

26 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

alpha, musik, henry, berlin, sean

Alpha-Reihe / Alpha Two

Minny Baker
Flexibler Einband: 604 Seiten
Erschienen bei epubli, 17.06.2017
ISBN 9783745069525
Genre: Romane

Rezension:

Rezension: Alpha Two 
Alpha Two ist der 2. Teil der Alpha-Reihen, welche von der Autorin Minny Baker geschrieben worden ist. Das Buch erschien am 17. Juni 2017 im epubli-Verlag und umfasst um die 604 Seiten. 


Handlung:
eth könnte es eigentlich nicht besser gehen! Sie ist die Alpha One und UCoPs neuer gefeierter Superstar, die ihren Traum lebt. Doch Henry, ihr Performpartner, beginnt immer mehr Probleme zu machen. Übel gelaunt und unkonzentriert macht er es ihr und allen anderen schwer, sich auf die nächste Show vorzubereiten. Doch als es gerade scheint, besser zu werden, passiert ein Zwischenfall, der Beths ganze Welt zerstören kann. Hat sie die Kraft sich auch weiterhin zu behaupten und mit Henry zu performen? Oder droht ihr das vorzeitige Ende ihrer Karriere? 



Wie immer konnte die Handlung mich wirklich in allen Punkten vollkommen überzeugen, denn für mich hat alles gepasst, es gibt vielleicht nur ein Kritikpunkt, welcher mich jedoch nicht überzeugen konnte einen Stern abzuziehen. Ich persönlich fand sogar diesen Teil ein bisschen besser, als der 1. Teil, denn ich hatte das Gefühl, dass man viel mehr über das Gesehen im Mittelpunkt zu stehen bekommt, zB. die berühmte Gerüchteküchen und immer in Vorsicht, dass man nicht von den Paparazzi erwischt wird etc. Denn im ersten Teil ist unsere Beth ja noch ein Riesen Geheimnis. Nun zum kleinen Kritikpunkt, welcher für mich nicht wirklich sehr überzeugend war um ein Stern abzuziehen, ich fand es ein wenig nervig, dass Beth und Henry über die Hälfte im Buch immer im Streit waren, auch wenn jeder seine Gründe hatte. Im Grossen und ganzen gefiel mir die Story einfach hammermässig. 


Charaktere:
Wie auch im ersten Teil, stehen Beth und Henry im Mittelpunkt des Geschehen. Wie oben schon erwähnt bekommen sich die beiden immer wieder in die Haare, deshalb gehe ich nicht genau darauf ein. Für mich sind Beth und Henry noch immer meine absoluten Lieblingscharaktere in der Geschichte genauso wie Sean, welcher mich wieder immer zum Lachen bringt. Beth steigert sich enorm, wenn sie nicht gerade viel am überlegen ist, ich möchte Beth von Anfang an, denn ich mochte alles an ihr, ihren Charaktere und ihre Liebe zum Performen. Henry ist ja wie bestimmt viele Wissen, mein Engel, auch wenn er mich immer wieder zu Weissglut bringt, was hier wirklich sehr oft passiert. Doch trotz allem hat er am Ende hin, alles richtig gemacht, wer wissen will, was er genau gemacht hat, muss das Buch wirklich selbst lesen ;D. Allgemein finde ich, dass die Charaktere sehr gut ausgebaut wurden und somit konnte wirklich jeder mich überzeugen, was mir sehr gefiel. Auch das Personenverzeichnis am Ende des Buches fand ich super hilfreich, obwohl ich es persönlich nicht wirklich gebraucht habe. 


Schreibstil:
Der Schreibstil gefiel mir wieder richtig gut, ich finde man kann ihn ohne Probleme lesen, und man flitzt richtig durch das Buch, deshalb war ich heute schon echt überrascht, dass ich es heute schon beendet habe. Ich mag Minnys Schreibstil sehr, da ich mich mit diesem wirklich sehr wohl in der Geschichte fühle. 


Fazit: 
Wie man schon feststellen konnte bin ich hin und weg von diesem Buch und von dieser Reihe. Ich liebe diese Bücher einfach genauso liebe ich die Charaktere ( Henry am meisten versteht sich ja von selbst ;D...). Ich kann es nur jedem empfehlen, welcher auf der Suche nach einem super Buch mit viel Musik und Tanzelementen ist, auch kann ich es jedem ans Herz legen, wer den ersten Teil schon geliebt hat, es zu lesen. Ich bedanke mich hier nochmal herzlich an der Autorin, welche mir die Chance gab auch den zweiten Teil ihrer Alpha-Reihe zu lesen. Ich freue mich wirklich sehr auf den 3. Teil. 


Lg Tanja 

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(348)

755 Bibliotheken, 12 Leser, 1 Gruppe, 90 Rezensionen

marissa meyer, wie monde so silbern, märchen, cyborg, cinder

Wie Monde so silbern

Marissa Meyer , Astrid Becker
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 28.07.2016
ISBN 9783551315281
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Rezension: Wie Monde so silbern
 Wie Monde so silbern ist der erste Teil der Luna-Chroniken, welche von der Autorin Marissa Meyer geschrieben worden sind. Das Buch erschien am 17. Juni 2015 im Carlsen-Verlag und umfasst um die 381 Seiten. 

Handlung:
Cinder lebt bei ihrer Stiefmutter und ihren zwei Stiefschwestern, arbeitet als Mechanikerin und versucht gegen alle Widerstände, sich nicht unterkriegen zu lassen. Als eines Tages in unauffälliger Kleidung niemand anderes als Prinz Kai an ihrem Marktstand auftaucht, wirft das unzählige Fragen auf: Warum braucht Kai ihre Hilfe? Und was hat es mit dem plötzlichen Besuch der Königin von Luna auf sich, die den Prinzen unbedingt heiraten will? Die Ereignisse überschlagen sich, bis sie während des großen Balls, auf den Cinder sich einschmuggelt, ihren Höhepunkt finden. Und diesmal wird Cinder mehr verlieren als nur ihren Schuh …


Anfangs hatte ich gedacht, es wäre so eine typische Cinderlla-Story, welche immer im Fernseher laufen, doch ich wurde positiv überrascht, da dieses Buch ganz bestimmt nicht so ein 0815 Märchen ist. Die Story ist ganz anders als man anfangs denkt, denn hier gibt es Cyborgs,Droiden und noch viel mehr, was man nicht erwartet hätte. Die Handlung gefällt mir wirklich sehr gut, sie ist auch wirklich sehr spannend gehalten. Mir gefällt auch die Idee der Lunarier und die der blauen Pest, denn so kommen mehr Fantasy und Spannungselemente zum Vorschein. Was ich leider sehr schade fand, und dies ist auch der einzige Kritikpunkt zu diesem Buch, ist dass alles sehr vorhersehbar war, mir war sofort bewusst, wer unsere Heldin wirklich war und auch vieles mehr, war so vorhersehbar, dass ich mir nur dachte : " War ja so klar, dass dies geschah... " Doch trotzdem fand ich die Story klasse. 

Charaktere:
In diesem Buch steht unsere junge Mechanikerin Cinder und der Kronprinz Kaito, kurz Kai, im Vordergrund. Cinder ist ein Cyborg, welcher als Mechanikerin tätig ist. Sie wurde von ihrer Stiefmutter adoptiert, und leider sehr darunter. Cinder ist vom Charakter her ein super Protagonist, sie hat ihren eigenen Kopf und versucht alles um ihre Liebsten von der blauen Pest zu schützen. Sie zeigt auch Gefühle für ihren Droiden, was in dieser Welt nicht immer so verständlich ist. Ich mochte sie sehr, da ich einfach ihre Persönlichkeit sehr zu schätzen wusste. Kai ist der Kronprinz dieses Landes, und wird schnell zum Kaiser, als die blaue Pest ihr Opfer in seiner Linie fand. Kai ist ein sehr netter Charakter und kommt einem trotz seinem Status nicht überheblich rüber, was mir wirklich sehr gefiel. Kai denkt an das Wohl der Gemeinschaft und versucht mit allen Mittel ein Gegenmittel für die blaue Pest zu finden. Ich fand ihn wirklich super sympathisch, denn er versucht alles um diese Krankheit zu besiegen und trotz seines jungen Alters, kämpft er wie ein erfahrener Kaiser. Die Charaktere finde ich im allgemeinen super ausgearbeitet, denn jeder hat seine eigene Persönlichkeit und ist ein Individuum, was mir wirklich sehr gefiel. 

Schreibstil:
Der Schreibstil hat etwas magisches an sich, was mir sehr gefiel, denn dieser Schreibstil ist wirklich wunderschön zum Lesen. Mir gefiel alles an ihm, auch da man es leicht hat ihn zu lesen, da er sehr flüssig ist. 

Fazit:
Das Buch hat mir sehr gut gefallen und ich bin gespannt wie es weitergehen wird, denn dieses Ende hat einen Cliffhanger. Deshalb bin ich umso glücklicher, dass die Folgebänder schon alle im meinem Regal stehe und nur darauf warten gelesen zu werden. Ich kann, dass Buch wirklich jedem empfehlen, wer gerne Jugendbücher liest, denn dieses Buch ist es wirklich wert. 
Lg Tanja

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(269)

633 Bibliotheken, 15 Leser, 0 Gruppen, 57 Rezensionen

liebe, jessica koch, dem horizont so nah, aids, missbrauch

Dem Horizont so nah

Jessica Koch , any.way
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 29.07.2016
ISBN 9783499290862
Genre: Romane

Rezension:

Rezension: Dem Horizont so nah

Dem Horizont so nah ist der erste Teil der Danny-Triologie, welche von der Autorin Jessica Koch verfasst worden ist. Das Buch erschien am 29. Juli 2016 im Rowohlt Taschenbuch Verlag und umfasst um die 462 Seiten. 

Handlung:
Jessica ist jung, genießt das Leben und schaut in eine vielversprechende Zukunft. Dann trifft sie Danny. Sofort ist sie von ihm fasziniert, denn trotz seines guten Aussehens und selbstbewussten Auftretens scheint ihn ein dunkles Geheimnis zu umgeben. 
Nach und nach gelingt es Jessica, hinter Dannys Fassade zu blicken und ihn kennenzulernen. Abgründe tun sich auf: Danny ist von Kindheit an zutiefst traumatisiert. Fernab von Heimat und Familie kämpft er um ein normales Leben.
Trotz aller Schwierigkeiten und gegen jede Vernunft entsteht zwischen Jessica und Danny eine innige Liebe. Doch nicht nur Dannys Vergangenheit ist düster, auch seine Zukunft ist bereits gezeichnet. Es beginnt ein Wettlauf mit der Zeit …


Die Handlung gefiel mir wirklich sehr gut und konnte mich emotional sehr berühren, so kam es, dass ich am Ende sogar Tränen in den Augen hatte. Die Story gefiel mir auch wegen der Thematik sehr, denn sie verschweigt nichts und verniedlicht auch nicht die ganze Situation mit der Danny es zu tun hat. Mir war von Anfang an schon klar, dass ein Happy End nicht vorhanden ist. Ich weiss auch, dass die Geschichte nicht frei erfunden ist sonder wirklich statt gefunden hat, was die ganze Sache noch glaubwürdiger und trauriger macht. 

Charaktere:
Die Hauptcharaktere in diesem Buch sind Danny, Jessica und Tina, welche für mich alle super Charaktere sind, denn jeder zeigt in diesem Buch Stärke und lässt sich trotz ihrer Vergangenheit nicht unterkriegen, was mich sehr überzeugen konnte. Dannys Stärke und Charakter konnte mich von allen am meisten überzeugen, denn ich finde es super von ihm, wie er mit seiner ganzen Situation umgeht und noch immer Freude im Leben hat. Auch nutzt er jede Chance um etwas zu erleben. Jessicas Charakter gefiel mir auch, denn sie lässt Danny nicht alleine, als sie die Wahrheit über ihn herausfindet, und genau diese Charakterstärke gefiel mir an ihr, sie gibt ihn einfach nicht auf. Tina mochte ich genauso gerne, denn auch sie hat eine schlimme Vergangenheit, welche sie versucht zu vergessen umso einen Neustart zu beginnen, sie kommt mich damit sehr überzeugen auch wenn es später anders ist wie man erwartet. 

Schreibstil:
Der Schreibstil lässt sich locker und schnell lesen, was mir sehr gut gefiel. Doch man bemerkt schnell, dass der Schreibstil viele Emotionen enthält, die den Leser berühren. Vielleicht kam es mir nur so rüber, aber ich fand, dass der Schreibstil einen sehr berührt und nicht nur wegen der Story, ich fand ich dass der Schreibstil genauso wie die Handlung an meinen Gefühlen gezerrt hat, was mir sehr gefiel. Ich liebe diesen Schreibstil sehr, denn er löst etwas bei dem Leser aus. 

Fazit:
Das Buch gefiel mir wirklich sehr gut und konnte mich voll und ganz überzeugen. Anfangs war ich wirklich sehr skeptisch, da ich des öfteren gehört habe, dass das Buch wirklich einen sehr starken Eindruck auf den Leser macht und es einen wirklich schlimm mitnimmt. Da ich eigentlich nicht solche Bücher lese, war wirklich lange am überlegen ob ich es lesen sollte, denn mir war eigentlich schon bewusst, was mich erwartet. So habe ich mich überzeugt, dass ich es lesen sollte und ich kann nur sagen, ich bin froh die Geschichte von Danny gelesen  habe, denn sie ist wundervoll und traurig zu gleich. Ich kann wirklich jedem dieses Buch empfehlen, welche auf der Suche nach einem emotionalem Buch sind und nicht mit einem Happy End rechnen, denn dieses Ende gibt es hier (LEIDER) nicht. 


Lg Tanja 

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(401)

823 Bibliotheken, 14 Leser, 1 Gruppe, 21 Rezensionen

fantasy, feen, liebe, fee, plötzlich fee

Plötzlich Fee - Herbstnacht

Julie Kagawa ,
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Heyne, 12.10.2015
ISBN 9783453314467
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Rezension : Plötzlich Fee - Herbstnacht
Herbstnacht ist der dritte Teil der Plötzlich Fee- Reihe von der Autorin Julie Kagawa. Das Buch erschien am 12. Oktober 2015 im Heyne-Verlag und umfasst um die 500 Seiten. 

Handlung:
Am Vorabend ihres siebzehnten Geburtstags findet sich Meghan als Wanderin zwischen den Welten wieder: Sie und Ash, der Winterprinz, wurden ihrer verbotenen Liebe wegen aus Nimmernie verbannt. Nun sind sie auf der Flucht. Denn die Eisernen Feen, denen Meghan im letzten großen Kampf empfindlichen Schaden zufügte, sinnen auf Rache und machen auch vor der Welt der Sterblichen nicht halt. Für Meghan gibt es keinen sicheren Ort mehr. Doch diesmal ist sie nicht allein: Ash weicht nicht von ihrer Seite, seine Liebe zu ihr ist ihm längst wichtiger als das Wohlwollen seiner Mutter Mab. Als sich die Eisernen Feen zu einem neuen Angriff rüsten, kehren Meghan und Ash nach Nimmernie zurück, um zu kämpfen. Denn es steht alles auf dem Spiel: die Zukunft Nimmernies und ihre eigene …


Die Handlung hat mich diesmal wirklich emotional mitgenommen. Ich habe das Buch in zwei Tagen verschlungen. Die Handlung ist so spannend gehalten, dass man einfach nicht aufhören kann zu lesen. Unseren Helden stehen vor vielen Schlacht und viele schwierigen Entscheidungen, welche getroffen werden müssen. Mir gefiel, jeden Teil dieser Handlung, ich war wirklich sehr positiv überrascht von diesem Buch, denn es steckt voller Spannung und Abenteuer , auch wenn ich am Ende hin eine Träne vergossen habe, da mich der Schluss so mitgenommen hatte. 


Charaktere:
Meghan konnte mich als Protagonistin wieder einmal nur überzeugen, in diesem Teil entwickelt sich sehr, sie lernt zu kämpfen und die zu verteidigen welche sie liebt, was mir sehr gefiel. Unser Liebling der Eisprinz Ash hat auch hier wieder eine wichtige Rolle, den er und Meghan kommen sich in diesem Teil immer näher und lieben sich. Ash ist ja mein absoluter Favorit, in diesem Teil wird er immer wieder auf die Probe gestellt und unterstützt seine Freundin auch wenn es schmerzt. Er ist für mich einer der besten Charaktere in diesem Buch. Ebenfalls haben wir Robin, welcher mich jedoch immer wieder während des Buches nervte, trotzdem kann man ihm nie langen wütend sein. Die Charaktere sind wie immer super ausgearbeitet worden und ich freue mich riesig den nächsten Teil zu lesen, denn ich vermisse unsere Helden jetzt schon. 


Schreibstil:
Der Schreibstil ist sehr locker und flüssig gehalten, was üblich ist für ein Jugendbuch ist, jedoch hat er einen Charme, was ihn doch von anderen unterscheidet. Dieser Schreibstil gefällt mir wirklich sehr gerne, denn man fühlt sich immer als wäre man an der Seite von Oberons Tochter. 


Fazit:
Das Buch ist bisher der beste Teil der Reihe und konnte mich in allen Punkten vollkommen überzeugen, ich wirklich jedem dieses Buch empfehlen, welcher wissen will wie das Abenteuer weitergeht, und die welche die Reihe noch nicht gelesen habe, kann ich nur sagen IHR MüSST SIE UNBEDINGT LESEN. 


Lg Tanja

  (1)
Tags:  
 
112 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks