Tanzmaus

Tanzmauss Bibliothek

524 Bücher, 515 Rezensionen

Zu Tanzmauss Profil
Filtern nach
528 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Die Flucht der Magd

Doris Röckle
Flexibler Einband
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 02.11.2016
ISBN 9783426215869
Genre: Historische Romane

Rezension:

Die Leibeigene Hanna wird als Magd auf die Burg Montfort gebracht. Dort soll sie für den Grafen als Waschmagd arbeiten. Als kurz nach Hanna die neue Gemahlin auf der Burg eintrifft, soll sie mit ihrer Freundin Lena eine geheimnisvolle Kammer neben den Gemächern der Gräfin sauber machen und einrichten.

Bald bemerkt Hanna, dass dort ein kleiner Junge gefangen gehalten wird. Als es ihm immer schlechter geht, fasst Hanna einen folgeschweren Entschluss. Trotz winterlicher Temperaturen flieht Hanna mit dem Jungen von der Burg. Jedoch hat sie nicht mit den Häschern des Grafen gerechnet, die sich ihr schon bald an die Fersen heften …

Ich muss zugeben, dass ich von dem Druck und der Bindung des Buches überrascht war. Als es hier ankam, war ich zunächst verwundert, wie dick das Buch doch ist und wie klein im Verhältnis dazu. Das Format erleichterte das Lesen nicht unbedingt.

Die Geschichte dagegen war sehr schön geschrieben. Hanna ist zwar eine Leibeigene, aber auf der einen Seite möchte sie dagegen aufbegehren, auf der anderen hat sie auch wieder Angst vor den möglichen Folgen. Als eine einfache Magd steht sie ziemlich weit unten, weiß aber zeitgleich sich durchzukämpfen, wo sie Hilfe oder Rat findet und schätzt diesen. Die Gedankengänge, ihre Handlungen waren für mich nachvollziehbar, auch wenn ich selbst manches Mal anders reagiert hätte.

Der Schreibstil ist flüssig, spannend, aber auch plastisch. Nicht nur Hanna, auch die anderen Protagonisten bekommen ein eigenes „Gesicht“ verliehen. Die Autorin beschreibt schwierige Handlungen nachvollziehbar und für das Kopfkino gut vorstellbar, ohne sich dabei zu sehr ins Detail zu verlieren.

Hanna ist mit ihrem Hinkefuß und ihrem Pockennarbengesicht wahrlich keine Heldin, aber das muss sie auch nicht sein. Sie ist ein einfaches Mädchen aus dem Volk, dem das Wohl eines ihr unbekannten Jungen am Herzen liegt. Ihr Bestreben ist es, ihn gesund in Sicherheit zu wissen und dafür nimmt sie einige Gefahren auf sich. Als Leser darf man sie begleiten und hoffen, dass es bald zu einem guten Ende kommen wird.

Fazit:
Für ein Erstlingswerk eine solide Geschichte mit einer sympathischen Protagonistin, die dem Leser nicht nur das Leben als einfache Magd präsentiert, sondern ihn auch in das Leben der einfachen Leute in und um eine Burg blicken lässt.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

38 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 30 Rezensionen

erziehung, kinder, humorvoll, eltern, zw

Eltern haften an ihren Kindern

Martin Zingsheim
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 02.12.2016
ISBN 9783548376585
Genre: Humor

Rezension:

Der Autor und Kabarettist Martin Zingsheim nutzt seine Erfahrungen, die er mit seinen drei Kindern sammeln konnte, um in diesem witzigen Buch ein wenig über das Zusammenleben mit ihnen zu berichten.

 

Hat man nun selbst Kinder, wie das bei mir der Fall ist, ist das Buch nicht nur witzig, man erkennt sich in der einen oder anderen Situation durchaus wieder. Martin Zingsheim weiß aber nicht nur unterhaltsames zu berichten. Er übt auch Kritik an unserer heutigen Zeit, manchmal direkt, manchmal eher etwas versteckt.

 

Nicht immer war das Buch gut bzw. flüssig zu lesen. Manche Sätze waren arg verschachtelt, so dass man sich konzentrieren musste und gerade abends, wo ich hauptsächlich Zeit habe zum Lesen, musste ich dann doch immer noch mal den einen oder anderen Satz von vorne anfangen.

 

Fazit:

Ein unterhaltsames Buch, für Eltern von Kindern, aber auch für jene, die noch Eltern werden wollen und schon einmal einen kleinen Einblick in die Welt bekommen wollen, die sie erwarten könnte.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

27 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

glück, weihnachten, london, kinder, irland

Das Weihnachtswunder von Old Nichol

Raymond A. Scofield
Fester Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Rütten & Loening Berlin, 19.09.2016
ISBN 9783352008894
Genre: Romane

Rezension:

Um die beiden Kinder Anna und Benjamin nach dem Tod ihrer Eltern vor dem Hungertod zu bewahren, holt ihre Tante sie von Irland nach London. Alles scheint gut zu sein, bis die Tante überraschend stirbt.

Plötzlich stehen Anna und Benjamin ganz alleine auf der Welt. Der zwielichtige Apotheker Fox, in dessen Keller sie hausen dürfen, verlangt schon bald eine Gegenleistung für die schäbige Unterkunft. Als Anna von jetzt auf nachher, alleine nur wegen ihrer Herkunft, ihre Arbeit verliert und auch Benjamin als Schuhputzer nicht den erwarteten Erfolg hat, scheint alles verloren …

Der Autor erzählt hier eine düster beginnende Weihnachtsgeschichte, wie sie im alten London durchaus stattgefunden haben kann. Dabei passt er seinen Schreibstil des einen Kindes an, denn immerhin wird die Geschichte von zwei Kindern erlebt und bringt den Leser damit den beiden Protagonisten sehr nahe. Schon nach wenigen Seiten möchte man die beiden in die Arme schließen und ihnen sagen, alles wird gut. Doch man muss, wie die beiden ausharren und das Beste hoffen.

Passend zur Weihnachtszeit, liest sich dieser Roman wie ein Film. Man träumt sich zurück ins alte London und erlebt den Zauber der Weihnacht, als ein kleiner Helfer erscheint, der versucht, Anna und Benjamin zu retten.

Fazit:
Ein kleiner großer Roman, der die Herzen mit Weihnachtszauber erfüllt und ein wenig Hoffnung gibt.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

fantasy, kurzgeschichten, anthologie, kurzgeschichtenanthologie, seltsame wesen

Schattenfeuer

Wilfried Abels , Ulrich Borchers , Jens-Philipp Gründler , Anke Höhl-Kayser
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Bookspot Verlag, 11.05.2016
ISBN 9783956690617
Genre: Fantasy

Rezension:

In dieser Anthologie finden sich alle Kurzgeschichten, die es im Bereich Fantasy auf die Shortliste 2015 des DrachenStern-Verlags geschafft haben. 18 verschiedene Autoren haben in dieser Anthologie einen Platz für ihre Geschichte bekommen. Im Einzelnen enthalten sind folgende Geschichten:

Wenn der Mond im Blut erwacht – Wilfried Abels
Auf die Größe kommt es an – Ulrich Borchers
Die Auslöschung des Ghouls – Jens-Pilipp Gründler
Schwarzfeuer – Anke Höhl-Kayser
Die Geburt des neuen Zeitalters – Jasper John
Die Smooths – Simon Käßheimer
Hoppla, die Seele – Dana Lione
Ignis – Valerie Loe
Der Tempel auf der Teufelsley – Lyakon
Böser Zwilling – Dörte Müller
Nebelflammen – Patricia Rieger
Das ewige Bernsteinfeuer – Barbara A. Ropertz
Bauernopfer – Markus Sapel
Warum Magier keine Familie haben – Boris Schneider
Das Weibsstück – Angela Stoll
Magie der alten Zeit – Claudia Timpen
Merlin – Markus Veith
Planet der Schmetterlinge – Alexander Weiz

Die Geschichten sind sehr unterschiedlich lang, die kürzeste (Bauernopfer) geht gerade mal über zwei Seiten. Jede Geschichte verfügt über eine Art Deckblatt auf dem man auf der einen Seite Titel und Autor, sowie den Drachen findet, auf der Rückseite eine Kurzbiografie zum Autor. Erst dann beginnt die eigentliche Geschichte.

Wie das bei Anthologien so üblich ist, haben mir nicht alle Geschichten gleich gut gefallen. Die eine war besser, die andere schlechter. In Summe war es aber eine gute Durchmischung, die man sich als Fantasy-Leser einmal ansehen sollte. Am besten haben mir persönlich übrigens die Geschichten von Patricia Rieger und Barbara A. Ropertz gefallen.

Fazit:
Eine tolle Anthologie, gute Durchmischung, so dass ich genug Geschichten gefunden habe, die mir gut, wenn nicht sogar sehr gut gefallen haben.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

dinner for one, mord, die zwei, rätslen, lordschaft

Ihr Mord, Mylord

Ralf Kramp
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei KBV, 17.11.2016
ISBN 9783954413195
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Als der Rechtsanwalt Nigel Bates von der Kanzlei Harringfield, Harringfield und Partner, London zu einem Mandanten gerufen wird, ahnt er noch nicht, wie weitreichend dieser Termin sein Leben verändern wird.

 Nicht nur, dass er in einen Mordfall rund um das Theaterstück „Dinner for one“ verstrickt wird, auch lernt er den snobistischen, liebenswert wie genialen Reginald Lord Merridew kennen.

 An seiner Seite erlebt er fortan die aberwitzigsten Kriminalfälle, bei denen nicht zuletzt die Leser verwundert, erstaunt, aber auch belustigt die Köpfe schütteln.

Folgende Geschichten sind in dem Buch enthalten:

-          Das Geheimnis des fünfköpfigen Hundes

-          Das Rätsel des verschwundenen Pies

-          Das Geheimnis der zwölften Nacht

-          Das Rätsel der Donaufürstin

-          Das Geheimnis der fliegenden Juwelen

-          Das Geheimnis des verschwundenen Oscars

-          Das Rätsel des grünen Kreises

-          Das Geheimnis der keuchenden Walküre

 Die erste Geschichte in dem Buch spielt 1951, von da an springen die Geschichten immer ein paar Jahre weiter, so dass man zwischendurch nicht wirklich weiß, in welchem Jahr man sich gerade befindet.

Die Geschichten sind sehr unterschiedlich, haben aber alle irgendwie einen literarischen Bezug, den man als Leseratte natürlich herausfinden möchte. Soviel sei verraten, es kommen neben „Dinner for one“, welches den Auftakt bildet, auch „Mord im Orientexpress“, Shakespeare und einige andere vor.

Immer dabei sind Reginald Lord Merridew und der Anwalt Nigel Bates, die ein wenig an Sherlock Holmes und Watson erinnern.

Es hat großen Spaß gemacht, die Kurzgeschichten zu lesen, gespickt mit Situationskomik, da man Nigel Bates als Leser verfolgt, sind die Geschichten sowohl witzig, unterhaltsam wie auch sehr raffiniert konstruiert. Die Auflösungen sind logisch, auch wenn man selbst auf den ersten Blick nicht in diese Richtung gedacht haben mag. Man kann sich also überraschen lassen.

Da immer wieder kleine Hinweise und Anekdoten zu angeblich anderen Fällen des Duos in den Geschichten vorkommen, frage ich mich, ob es noch ein weiteres Buch mit Geschichten der Beiden gibt bzw. geben wird. Ich würde gerne mehr von ihnen lesen und bin schon auf der Suche nach Nachschub.

 

Fazit:

Auch wenn die beiden ein wenig an Sherlock Holmes und Watson erinnern, haben sie dennoch ihren eigenen Charakter. Für mich ein Ermittlerteam, von dem ich sehr gerne mehr lesen würde, zumal sie ohne technischen Schnick-schnack auskommen müssen in den 50er, 60er und 70er Jahren.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

18 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

wittenberg, philipp melanchthon, bibel, martin luther, zwingli

Die Feuerschreiber

Claudia Schmid
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Fontis – Brunnen Basel, 14.09.2016
ISBN 9783038480907
Genre: Historische Romane

Rezension:

Als es den kleinen und schmächtigen Philipp Melanchthon 1518 nach Wittenberg an die Leucorea verschlägt, ahnt noch keiner, dass er schon bald mit einem aufrührigen Reformator eine tiefe Freundschaft schließen würde.

Was mit einem Thesenanschlag 1517 begann, sollte schon bald zu einem Umbruch in der Kirche führen und Melanchthon und Luther sind vorne mit dabei.

Das Lutherjahr hat gerade erst begonnen, da fallen mir auch schon die ersten Bücher zu dieser Thematik in die Hände. Claudia Schmid hat, im Gegensatz zu vielen anderen Büchern, die ich schon gelesen habe, nicht Luther in den Fokus gerückt, sondern Philipp Melanchthon.

Ein Mann, der gerne vergessen geht, dabei doch Luthers „rechte Hand“ war und in der Geschichte eine nicht unwesentliche Rolle gespielt hat. Das Buch wirft den Leser auch gleich in die Geschichte hinein. Ganz so, wie ich es von der Autorin kenne und gewohnt bin. Ungewohnt waren dagegen der Druck und das Schriftbild. Dieses hat mich doch sehr überrascht – positiv überrascht. Schriftgröße, Satz, aber auch die Kapitelwahl machen es dem Leser schwer, sich wieder von dem Buch zu lösen. Die spannende Geschichte untermauerte das Gefühl, dass man das Buch nicht so schnell wieder aus der Hand legen möchte, noch zusätzlich.

Claudia Schmid hat intensiv recherchiert, das merkt man zum einen an der Geschichte, aber auch an der Autorin, wenn man ihr auf einer Lesung Fragen zur Thematik stellt, kann sie diese problemlos und verständlich beantworten. Viele der recherchierten Details fließen in das Buch mit ein und es wunderte mich am Ende, dass das Buch nicht um einiges dicker ist.

Wie ich es nicht anders gewohnt bin, schreibt Claudia Schmid sehr lebendig, mitreißend und vor allem plastisch. Die Figuren erwachen zum Leben und man kann sich nicht nur Philipp Melanchthon sehr gut vorstellen auch ein Martin Luther gewinnt an Gewicht.

Ich habe das Buch mit Vergnügen gelesen und konnte das Buch schon einigen Leuten weiterempfehlen, die zwar mit Martin Luther nicht aber mit Philipp Melanchthon etwas anfangen konnten.

Fazit:
Ein gelungener Ausflug zum 500jährigen Thesenanschlag in Wittenberg ins 16. Jahrhundert, bei dem Philipp Melanchthon im Fokus steht und durch den man die Geschichte in einem ganz anderen, besonderen Blickwinkel neu erleben und kennen lernen kann.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Alles wandelt sich - Echos auf Ovid

Gabrielle Alioth , Hans-Christian Oeser
Buch: 208 Seiten
Erschienen bei Bookspot Verlag, 11.10.2016
ISBN 9783956690839
Genre: Romane

Rezension:

2017 jährt sich nicht nur der Martin Luthers Thesenanschlag in Wittenberg zum 500. Mal, auch der Todestag des antiken römischen Dichters Ovid findet zum 2000. Mal statt. Als Publius Ovidius Naso 17 n. Chr. in Tomis stirbt, ahnt niemand, dass er 2000 Jahre später immer noch bekannt ist und dass sich sogar das „PEN-Zentrum deutschsprachiger Autoren im Ausland§ zu einer ganz persönlichen Auseinandersetzung mit Ovids Metamorphosen einlädt.  

 

Die besten Beiträge findet man in dieser Anthologie vereint. Insgesamt haben sich 16 Frauen, 24 Männer in diesem Buch mit der Thematik auf ihre ganz persönliche und besondere Weise mit Ovid auseinandergesetzt und hierzu Texte, Geschichten oder Gedichte geschrieben.

 

Wie die Menschen, die die Beiträge geschrieben sind, auch die Ergebnisse sehr unterschiedlich. Mal kritisch, politisch, poetisch, alltäglich oder schlicht. Man kann als Leser das Buch nicht einfach herunterlesen, dazu fordert es von dem Leser zu viel. Man muss sich selbst mit den einzelnen Beiträgen mal mehr oder weniger auseinandersetzen, sich damit beschäftigen und für sich selbst bewerten.  So kommt es auch, dass mir persönlich nicht jeder dieser Beiträge zugesagt hat, auch habe ich mich bei manchem gefragt, was dieser mit Ovid zu tun hat. Andere dagegen haben den Punkt, direkt auf den ersten Blick erkennbar, getroffen. Natürlich ist auch wieder ein – wenn auch recht kurzes – Gedicht von Burkhard P. Bierschenck dabei, der mich schon mit seinem eigenen Gedichtband begeistern konnte.

 

Im Einzelnen findet man folgende Beiträge:

-          Nichts vergeht (Gabrielle Alioth, Hans-Christian Oeser)

-          Tempora mutantur (Jürg Acklin)

-          Durst (Renate Ahrens)

-          Dr. Lawless und der Werwolf (Peter Arnds)

-          Ovids Tränen (Burkhard P. Bierschenck)

-          Ausflüge (Vera Botterbusch)

-          Cap de Creus (Irène Bourquin)

-          Der Maulbeerbaum (Rudolf Bussmann)

-          Augenlust und Sehverbot (Iso Camartin)

-          Capriccio für Narziss und Echo (Martin R. Dean)

-          Hämoglobin (Tanja Dückers)

-          Beständig unbeständig (Susanne Fritz)

-          Als ich mich noch verwandeln konnte (Stefanie Golisch)

-          Im Schnee (Sibylle Hoffmann)

-          Dädalus und Ikarus (Franz Hohler)

-          Exil (Gisela Holfter)

-          Rumänisches Halali (Gabriela Jaskulla)

-          Heil Sotter! (Andreas F. Kelletat

-          Meine zwei Besuche bei Publius Ovidius Naso (Fred Kurer)

-          Hoch hinaus (Gino Leineweber)

-          Vom Traum der Schaumgeborenen (Frederick A. Lubich)

-          Ein Lachen unter Tränen, den Göttern entwendet (Marko Martin)

-          Terrain vage. Feuerlauf (Klaus Merz)

-          Onkel Alexander und Ovid (Susanna Piontek)

-          Das Schweigen – Jesus trifft seine Mutter (Ute Rachowski)

-          Verwandlungsgeschichten (Lutz Rathenow)

-          Die Bibel (Axel Reitel)

-          Szenenwechsel (Dorothea Renckhoff)

-          Die Möwe J. (Dominik Riedo)

-          Intensiv (Peter Rosenthal)

-          Metamorphose einer Frau (Teresa Ruiz Rosas)

-          Entfremdete Landschaft (Heinrich G. F. Schneeweiss)

-          keinem bleibt seine gestalt, sagt ovid (Michael Starcke)

-          Einmal ein Gott sein (Verena Stössinger)

-          Grossmutter, warum hab ich einen so großen Mund? (Claudia Storz)

-          Das Fleisch meines Bruders (Leander Sukov)

-          Eine Ovid-Peripetie; X = NAME IO (Elisabeth Wandeler-Deck)

-          spare oh Knabe den Stachel (Rainer Wedler)

-          Herr Mosins Versprechen (Sebastian Weirauch)

 

Im Anhang findet man die Kurzbiografien aller Autorinnen und Autoren. In der hinteren Klappbroschur kann ein passendes Lesezeichen herausgetrennt werden.

 

Fazit:

Die Anthologie ist ein Buch, das zum Stöbern, finden und schmökern einlädt. Die Beiträge dagegen regen die Emotionen an, laden zum Nachdenken ein und beschäftigen den Leser u.U. auch noch eine Weile. Von daher ist das Buch ein ganz besonderes Werk, dem man einige Zeit widmen sollte, man wird darin entdecken können.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

4 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

italien, polize, krimi

Der Palio des toten Politikers

Kerstin Groeper , Guiseppe Bruno
Flexibler Einband: 265 Seiten
Erschienen bei TraumFänger Verlag GmbH & Co. Buchhandels KG, 10.11.2016
ISBN 9783941485518
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(59)

76 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 55 Rezensionen

humor, schule, schüler, witzig, lena greiner

Nenne drei Hochkulturen: Römer, Ägypter, Imker

Lena Greiner , Carola Padtberg-Kruse
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 18.11.2016
ISBN 9783548376653
Genre: Humor

Rezension:

Neues aus der Schule – damit fing wohl alles an. Zumindest wurden damit Lena Greiner und Carola Padtberg-Kruse auf die Idee gebracht, die gesammelten Werke von Lehrern zusammen zu fassen, zu sortieren und in gedruckte Form zu bringen.

So ergibt sich folgendes Inhaltsverzeichnis:

- Übersetzungen aus dem Englischunterricht

- Glanzleistungen in Geschichte
- Peinliches aus der Politikstunde
- Die besten Ausreden

- Blackouts in Biologie

- Religiöses Halbwissen
- Rätselraten in Erdkunde
- Debakel im Deutschunterricht

- Die schönsten Schreibfehler
- Allgemein(un)wissen
- Blamagen in Chemie, Physik und Mathe
- Die besten Patzer aus dem Abitur
- Geständnisse aus dem Lehrerzimmer

 

Ich kenne zwar das erste Buch nicht, jedoch waren hier einige nette Anekdoten, Schreibfehler oder fehlgeleitete Interpretationen dabei. Manche Dinge hätte ich selbst nicht reingenommen, da sie mir zu banal oder zu flach gewesen wären, aber es ist in Summe eine schöne Durchmischung. Da es sich um Anekdoten handelt, kann man immer wieder mal in dem Buch stöbern, schmökern und reinblättern. Man wird immer fündig, muss nicht der Reihe nach lesen, sondern hat einfach einen kleinen Stimmungsaufheller zu Hand, wenn man einen braucht.

 

Fazit:

Mir hat das Buch recht gut gefallen, eine nette Sammlung von Geschichten und Anekdoten untermalt und aufgelockert durch kleine Cartoons von Hauck & Bauer.  

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

MARCO POLO Reiseführer Tansania, Sansibar

Marc Engelhardt , Thilo Thielke
Flexibler Einband
Erschienen bei MAIRDUMONT, 26.08.2016
ISBN 9783829729093
Genre: Sonstiges

Rezension:


Der Reiseführer Tansania von Marco Polo beginnt mit einer Einführung über die Geschichte zu Land und Leute. Ein perfekter Einstieg, um die Lust auf das Land zu wecken. Gefolgt werden diese kurzen Ausführungen durch Fakten, Neuigkeiten, lokalem Essen und Trinken sowie einigen Einkauftipps.

Der erste Schwerpunkt des Reiseführers bilden die Nationalparks und damit den Grund, weswegen die meisten Besucher überhaupt in das Land reisen. Es wird die Lage und auch die Größe der Parks beschrieben, die vorhandenen Tiere und Sehenswürdigkeiten. Darauf folgen die verschiedenen Regionen des Kilimandscharo, Dar es Salaam und Sansibar.

Den dritten Teil bilden die Beschreibungen verschiedener Erlebnistouren durch das Land, sowie einige Tipps zu Sport und Wellness, Unterwegs mit Kindern, Events, Feste und Mehr.

Zum Schluss erhält man noch einige praktische Hinweise für die Reise (Einreise, Adressen, z.B. von Botschaften, Wetter, Verkehrsmittel, Strom, Telefon, Zoll, einige wichtige Wörter auf Englisch und Suaheli)

Die Kapitel sind immer gleich aufgebaut. Es sind einzelne Orte (z.B. Städte, Sehenswürdigkeiten) aufgeführt, zu denen man nähere Informationen erhält, wie bspw. Essen und Trinken, Übernachtungen, Einkauf, „Am Abend“, Sportmöglichkeiten.

Mir gefällt vor allem das handliche Format, das wunderbar in die Handtasche oder in einen kleinen Rucksack passt. Je nach Hose, kann man es sogar noch in die hintere Tasche schieben. Der Reiseführer enthält viele nützliche Informationen, kurz und knapp zusammengefasst und übersichtlich präsentiert.

Im Buch befindet sich auf vier Doppelseiten eine Karte von Tansania, auf einer Doppelseite eine Karte zu Sansibar und seiner Hauptstadt. Die Karten sind zwar gut, aber da sie sich auf einer Doppelseite befinden, verschwindet der mittlere Teil im Bereich der Klebung und ist an den Rändern schwer zu lesen.

Die Rückseite des Reiseführers ist ausklappbar, auf ihm befindet sich im Innenteil ein Plan zu Dar es Salaam, auf der Außenseite eine Karte Tansanias. Die gleichen Karten sind auch als Faltkarten beigefügt. Ich sehe diese Karten allerdings nur als grobe Orientierungshilfe an, denn der Maßstab ist bei einem Land wie Tansania zu klein gewählt.

Fazit:
Ich reise das erste Mal in dieses Land und von daher reichen die Informationen, die ich mit dem Reiseführer erhalten habe, durchaus aus. Für andere, die vielleicht schon öfter dort waren, dürfte das Meiste bekannt sein. Aber für mich bietet der Reiseführer einen sehr guten Überblick und gerade die Vorschläge zu den Erlebnistouren haben mir sehr weitergeholfen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

19 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

fußball, booksnack, thomas kowa, booksnacks, kurzgeschichte

Tod auf dem Betze

Thomas Kowa
E-Buch Text
Erschienen bei booksnacks.de, 26.07.2016
ISBN 9783960870081
Genre: Sonstiges

Rezension:

Kommissar Kahn und Assistent Mehmet bekommen einen seltsamen Fall auf den Tisch. Ein Toter auf dem Betze. Der Tote betrieb eine Kneipe, doch warum starb er? Wurde er umgebracht? Oder war es ein Unfall? Hatte es etwas mit dem anstehenden Spiel und einer Wette zu tun?

 

Kahn und Mehmet tauchen in das Mileu ein und stellen fest, dass man ein echter Fan sein muss, um den Fall lösen zu können …

 

Bei dieser Geschichte handelt es sich wieder mal um einen booksnack, eine Kurzgeschichte mit gerade mal 25 Seiten. Diese Geschichten sind wunderbar für unterwegs, Zwischendurch, beim Arzt oder in der Pause geeignet. Sie sind in sich abgeschlossen, rund, gehen zwar nicht in die Tiefe, aber bei den meisten der Geschichten, die ich bisher gelesen habe, war dies auch gar nicht notwendig.

 

So ist es auch hier. Der Autor erschafft zwei Ermittler, die mit viel Lokalkolorit einen Fall aufklären wollen. Dabei ist es sehr praktisch, wenn man die Örtlichkeiten und am besten noch die Fußballvereine kennt. Bei dem ersten konnte ich noch mithalten, das zweite musste ich mir zusammenbasteln, was aber kein Problem war, immerhin gibt es am Ende die Auflösung. Hätte ich mich nun mit den Vereinen ausgekannt, wäre ich sicherlich schneller auf die Lösung gekommen.

 

Fazit:

Ein toller Kurzkrimi, mit Lokalkolorit und für Fußballfans genau das richtige Häppchen für Zwischendurch.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Winterliche Mini-Motivtorten

Marian Moschen
Fester Einband
Erschienen bei Lingen Verlag, 26.10.2016
ISBN 9783945136928
Genre: Sachbücher

Rezension:

Hat man Kinder, darf es nicht mehr der einfache Rührkuchen mit etwas Puderzucker mehr sein, der da aufgetischt wird. Nein, zu besonderen Tagen (z.B. Geburtstag) muss es etwas Besonderes sein.
Daher habe ich schon einige Sachen ausprobiert, um die ich früher immer einen Bogen gemacht habe und dabei festgestellt, es macht durchaus auch Spaß,

Das Backbuch „Winterliche Mini-Motivtorten“ bietet eine Auswahl an winterlichen Backwaren für Einsteiger und Fortgeschrittene, wobei alle wichtigen Techniken mit detaillierten Schritt-für-Schritt-Fotos verständlich und ausführlich erklärt werden.

Das Buch gliedert sich in
- Grundlagen
- Mini-Motivtörtchen
- Cupcakes
- Cookies
Zunächst erhält man zum Einstieg die Rezepte für die vier wichtigsten Kuchenteige (Rührteig, Biskuitteig, Cupcake-Teig, Cookie-Teig). Danach geht es ans „Handwerk“. Welche Werkzeuge braucht man in der Küche, wie färbt man Modelliermasse, wie deckt man eine Torte mit Fondant ein, und einige andere Fragen werden leicht verständlich erklärt.

Danach geht es mit den Motiven weiter. Mit kurzen Sätzen und Abschnitten wird wirklich jeder Schritt einzeln erklärt. Es ist daher sehr einfach, das gewünschte Motiv nach zu backen. Wie der Titel des Buches schon verrät, sind es winterliche Motive. Da findet sich eine Pinguintorte, eine Eisbärtorte oder auch ein ganz klassisches Lebkuchenmännchen. Für das Lebkuchenhäuschen gibt es im Anhang sogar Schablonen.

Aber nicht nur für Kinder ist das Buch geeignet, auch für den Kaffee mit der Schwiegermutter. Da kann man eben mal eine Coffeecuptorte zaubern – mit etwas Übung versteht sich und die Schneestern-Cookies lassen sehr gut als kleines Geschenk zu Weihnachten verschenken.

Fazit:
Ein ganz besonderes Backbuch zur Weihnachts- und Winterzeit, bei dem sowohl Anfänger wie auch Fortgeschrittene sich Inspirationen holen und dank der Schritt-für-Schritt-Anleitung recht einfach umsetzen können.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Warenkunde Brot

Lutz Geißler
Fester Einband: 208 Seiten
Erschienen bei Stiftung Warentest, 20.09.2016
ISBN 9783868514391
Genre: Sachbücher

Rezension:

Ißt man nicht dauernd, sondern nur ab und an mal Brot, wurde es einem in der letzten Zeit schnell deutlich, der Geschmack hat sich verändert. In zwei Richtungen, einmal schmeckte das Brot irgendwie nicht mehr so, wie man es noch von früher gewohnt war, zum anderen schmeckte irgendwie alles gleich. Egal, ob nun Roggen- oder Weizenmischbrot. Alles war irgendwie eine Geschmacksrichtung geworden.

Das ärgerte mich dann doch und ich beschloss, künftig selbst Hand anzulegen. Nach alten Backrezepten von Familienrezepten. Doch jetzt geht es tiefer in die Materie. Mit dem Buch Warenkunde Brot kann man als Laie wunderbar einsteigen in die Welt des Brotes. Dabei ist das Buch eine Mischung aus Sachbuch mit vielen Erklärungen, Erläuterungen und kritischen Beleuchtungen und einem Rezeptbuch.

Die Unterteilung sieht wie folgt aus:
1. Im Land des Brotes
2. Brot kaufen
3. Brot backen
4. Zutaten unter der Lupe
5. Brot und Gesundheit
6. Anhang

In den einzelnen Kapiteln finden sich verteilt 32 verschiedene Brotrezepte. Diese findet man übersichtlich aufgelistet im Inhaltsverzeichnis. So kann man diese auch schnell nachschlagen.

Das Buch verfügt über viele Fakten, hilfreiche Abbildungen, Fotos und Statistiken. Es ist ansprechend und informativ geschrieben. Man kann entweder darin stöbern oder es wirklich von Anfang bis Ende durchlesen.

Die Rezepte sind so gestaltet, wie ich es mir wünsche. Eine Zutatenliste, ein Bild und eine strukturiere Backanweisung. Über dem Rezept stehen noch so wichtige Dinge wie die Zubereitungszeit, Vorbereitungszeit, Teigmenge, Teigtemperatur. Und für diejenigen, die diese Angaben interessieren, finden sich noch kcal, gF, gKH, gB und gE unter dem Rezept.

Der Druck ist sehr gut und die Bindung (Fadenbindung) lässt es sogar zu, dass das Buch aufgeschlagen liegen bleibt.

Das Buch ist für mich eine Bereicherung. Zum einen lernt man einiges über das Brot, das Brot backen und die Zutaten, zum anderen erhält man viele neue Rezepte, die man gleich ausprobieren möchte.

Fazit:
Wenn man sich mit Brot, dem Brot backen und den Zutaten beschäftigen möchte, liegt man bei diesem Buch gewiss nicht falsch. Ein sehr schönes Nachschlagewerk, Lexikon und Rezeptbuch in einem.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

booksnack, liebesgeschichte

Paris, pas de deux (Kurzgeschichte, Liebe) (Die 'booksnacks' Kurzgeschichten Reihe)

Dorrit Bartel
E-Buch Text: 14 Seiten
Erschienen bei booksnacks.de, 04.10.2016
ISBN 9783960871101
Genre: Sonstiges

Rezension:

Die Ich-Erzählerin war von rund 13 Jahren in Paris auf ihrer Hochzeitsreise. Damals die Stadt der Liebe, mit vielen Erinnerungen und Erlebnissen. Jetzt ist die Erzählerin wieder in Paris, vieles hat sich verändert und sie erkennt, Paris ist nicht nur die Stadt der Liebe…

 

Auf gerade mal 14 Seiten erzählt die Autorin, was der Ich-Erzählerin bei ihrem erneuten Besuch von Paris durch den Kopf geht. Leider bleibt die Erzählerin dem Leser dabei zu weit entfernt. Sie lässt ihn nicht an sich heran, wirkt distanziert, verletzt, aber nicht wie eine Freundin, sondern eher wie eine Fremde, der man kurz begegnet und dann wieder vergisst.

 

Vielleicht ist dies von der Autorin so gewollt, mich hatte es eher verwirrt, da ich gerne die Protagonisten näher kennenlerne, mich versuche, in sie einzufühlen und mit ihnen leide. So aber blieb ich der neutrale distanzierte Beobachter, der nicht so recht wusste, was er von der Situation zu halten habe.

 

Fazit:

Paris, eine Stadt der Liebe, aber manchmal auch mehr … als booksnack eine kleine distanzierte Episode im Leben einer Ich-Erzählerin.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

10 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

serie, krimi, reihe, band , fortsetzung

Der Kommissar und der Tote von Gonneville

Maria Dries
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 05.12.2016
ISBN 9783746632605
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Der ehemalige Elitekommissar Philippe Lagarde genießt seinen vorzeitigen Ruhestand mit seiner Freundin Odette. Als aber im Wald von Gonneville ein mysteriöser Doppelmord geschieht, wendet sich sein ehemaliger Kollege Hauptkommissar Clerocs hilfesuchend an ihn. Durch das nahende Ende der Schwangerschaft seiner Freundin, möchte Clerocs nur ungern den Fall selbst übernehmen. Lagarde muss sich aber nicht alleine in die Ermittlungen stürzen. Er bekommt unerwartet Hilfe von der neuen Polizeipraktikantin Karima Azmi.

 

Zusammen mit Karima stürzt sich Philippe Lagarade in die Ermittlungen, welche sich als gar nicht so einfach erweisen, denn der ermordete Großindustrielle Charles Mirbeau hatte nicht nur 2 Ex-Frauen, eine Noch-Ehefrau und eine Verlobte, er hatte sich in letzter Zeit auch viele Feinde, nicht nur in Frankreich gemacht. Während Philippe Lagarade und Karima noch die einzelnen Personen befragen, geschieht bereits der nächste Mord und setzt so das Ermittlerduo weiter unter Druck…

 

Das Buch ist der bereits der 5. Band mit dem Commissaire Lagarde. Ich kenne die Vorgängerbände nicht und wusste dies zu Beginn auch nicht. Daher war ich sehr angenehm überrascht, wie leicht mir der Einstieg fiel. Ohne Probleme konnte ich gleich in die Geschichte einsteigen, las nur dann später, dass es sich um den 5. Teil handelt. Man merkt es der Geschichte nicht wirklich an. Sicherlich gibt es ein freundschaftliches Gebändel zwischen Lagarade und Clerocs, das sich durch die Vorgängerbände erklärt, aber für die eigentliche Geschichte spielen die anderen Bände keine Rolle. Der Fall ist in sich rund und abgeschlossen.

 

Die Autorin verwendet viel Energie auf die Beschreibung der Umgebung, der Region und die französische Lebensweise. Man spürt dadurch, dass sie selbst die Region, in der sie ihre Geschichte spielen lässt, sehr mag. Dabei verwendet sie eine so schöne Schreibweise und Sprache,  dass man eintauchen kann in ihre Beschreibungen, das Kopfkino entwickelt die herrlichsten Bilder und schon bald entsteht der Eindruck, dass man sich selbst in der Region gut auskennt. Unterstützt wird dieser Eindruck noch durch eine kleine Karte am Anfang, mit der man die Geschichte auch Räumlich in Frankreich gut einordnen kann.

 

Der Roman entwickelt sich langsam, setzt immer wieder zu Spannungsmomenten an und steigt schließlich ab Mitte stetig an. Die Hinweise verdichten sich, das Tempo nimmt zu, viele haben ein Motiv und noch mehr eine Gelegenheit, die Tat zu begehen.

 

Ich habe das Buch sehr schnell gelesen, mich regelrecht in die Region und Protagonisten verliebt, so dass ich mir bereits den Vorgängerband besorgt habe, um Lagarde nicht zu schnell wieder verlassen zu müssen.

 

Fazit:

Für mich eine tolle Neuentdeckung zum Jahresende, ein Krimi, der zwar verzwickt ist, dabei aber dennoch über den Tellerrand schaut und dem Leser auch noch einen wunderbaren Einblick in die Region gibt.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

urlaub, reisen, sylt, reiseführer

111 Orte auf Sylt, die man gesehen haben muss

Sina Beerwald
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Emons Verlag, 30.06.2016
ISBN 9783954515110
Genre: Sonstiges

Rezension:

Auch wenn Sylt nur eine kleine unscheinbare Insel auf der Weltkarte ist, so ist sie doch eine der Inseln, die sehr viel Zuspruch bekommt und über die auch viel geschrieben wird. Die Autorin Sina Beerwald wurde zwar nicht auf der Insel geboren, jedoch lebt sie inzwischen dort und viele ihrer Romane spielen auf der Insel.

Daher kennt sie sich bereits sehr gut auf der Insel aus und stellt in diesem Buch 111 besondere Orte auf der Insel dem Leser vor. Das Buch ist strukturiert. Rechts der begleitende Text, links ein sehr schönes und vor allem aussagekräftiges Bild von dem beschriebenen Ort. Auf dem Bild findet sich dann ein kleiner Infokasten, dem man Wissenswertes zur Adresse, der Anfahrt mit der ÖPNV, einem Tipp und wo man ggf. noch weitere Informationen zu dem Ort bekommen kann (z.B. Telefonnummer, Webadresse).

Hinten im Buch findet man noch Karten von Sylt. In drei Abschnitte (eigentlich sogar vier) zerteilt, sind die 111 erwähnten Orte eingezeichnet.

Die Autorin hat sich viel Mühe gegeben, interessante und besondere Orte auszuwählen, nicht nur solche, die Touristen eh schon immer empfohlen bekommen, so dass das Buch auch für Leser geeignet ist, die bereits auf Sylt waren und sich schon das eine oder andere angeschaut haben.

Fazit:
Für mich gab es einiges Neues zu entdecken, manches hat mich erstaunt, wenn nicht gar verblüfft, gewiss aber hat mich das Buch unterhalten. Man kann herrlich darin stöbern, blättern, bleibt immer irgendwo hängen und freut sich dann auf den nächsten Besuch auf der Insel, um dann die „Neuentdeckung“ selbst mit eigenen Augen anschauen zu können. Für mich ist das Buch eine ganz klare Empfehlung für alle, die Sylt kennenlernen wollen und auch für solche, die einfach mal prüfen wollen, ob sie denn wirklich jeden Winkel der Insel schon kennen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Lonely Planet Reiseführer Brasilien

Regis St. Louis
Flexibler Einband
Erschienen bei MAIRDUMONT, 06.10.2016
ISBN 9783829721882
Genre: Sonstiges

Rezension:

Der Lonely Planet Brasilien Reiseführer hat knapp 800 Seiten und ist somit sehr umfangreich. Wer auf tolle Hochglanz-Fotos anstatt vielen Informationen steht, der ist mit diesem Reiseführer sicherlich nicht gut bedient.

Der Reiseführer bündelt sehr viele Informationen und besteht daher überwiegend aus Text und Karten. Auf der ersten Seite ist eine Landkarte mit den verschiedenen Regionen, die im Reiseführer thematisiert werden, abgebildet. Auf der Karte sind auch gleich einige Highlights markiert. Gleich zu Beginn werden diese „Top 20 Highlights“ weiter ausgeführt. Zu jedem Highlight gibt es eine kurze Beschreibung und ein aussagekräftiges Bild. Das hat mir persönlich besonders gut gefallen, da man als unwissender Reisender gleich einen groben Überblick über das Land und die Sehenswürdigkeiten erhält.

Auf den darauffolgenden Seiten gibt es zum einen die Kategorie „Gut zu Wissen“. Hier stehen nützliche Informationen über das Land, die Währung, die besten Reisezeiten usw. Besonders gut gefallen hat mir auch, dass der Reiseführer einige Reiserouten mit verschiedenen Reisedauern vorschlägt. Die Reiserouten wurden uns danach tatsächlich auch so im Reisebüro empfohlen.

Der Hauptteil des Reiseführers beschäftigt sich mit den verschiedenen Reiseregionen. Hier gibt es für die verschiedenen Regionen und die darin liegenden Städte sehr viele Informationen. Diese gliedern sich jeweils in die Kategorien Highlights, Sehenswertes, Aktivitäten, Schlafen, Essen, Ausgehen, Unterhaltung und Shoppen. Hierfür sind detaillierte Karten abgebildet, anhand denen man sich die Städte und Regionen sehr gut vorstellen kann.

Besonders gut gefallen haben mir auch die „Insider Tipps“, bei denen z. B. Ausflüge oder besonders gute Restaurants hervorgehoben werden. Den großen oder besonders sehenswerten Städten sind eigene Seiten gewidmet, auf denen jeweils sehr ausführlich informiert wird.

Der letzte Teil des Reiseführers beschäftigt sich mit der Geschichte Brasiliens und einigen landestypischen Besonderheiten. Solch ein Abschnitt ist leider in den wenigsten Reiseführern enthalten. Ich finde ihn jedoch besonders wichtig, da man so Hintergrundinformationen über das Land, das man bereisen möchte, erfahren kann. Es gibt in diesem Abschnitt außerdem noch nützliche Informationen über z. B. benötigte Visa, die Anschriften von Botschaften usw. Der Reiseführer enthält außerdem eine Faltkarte von Rio de Janeiro, auf der auch die öffentlichen Verkehrsverbindungen dargestellt sind.

Fazit:

Um sich wirklich ausführlich auf seinen Urlaub vorzubereiten, ist dieser Reiseführer eine super Option. Mir gefällt vor allem, dass er eben nicht nur aus tollen Fotos, sondern aus sehr viel Text und somit sehr vielen Informationen besteht. Der Reiseführer thematisiert das ganze Land und sogar die größeren Städte so ausführlich, dass man für die einzelnen Regionen/Städte gar keinen anderen Reiseführer mehr benötigt. Von den 20 Top Highlights kann man bei einem Kurzurlaub von 2 Wochen leider nur Bruchteile sehen, dennoch versteht sich der Reiseführer darauf, einem Lust auf die anstehende Reise zu machen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Zitronenblüte: Zwei Kurzgeschichten

Isabel Beto
E-Buch Text: 20 Seiten
Erschienen bei null, 03.07.2016
ISBN B01HYO76SI
Genre: Sonstiges

Rezension:

In diesem Ebook erzählt Isabel Beto zur Abwechslung keine exotische Geschichte, die einen tagelang gefangen nimmt. Nein, in diesem Buch hat die Autorin zwei Kurzgeschichten verfasst, die auf knapp 20 Seiten den Leser, wenn auch leider nur kurz, in eine farbenprächtige und vor allem teils mystische (bei der ersten Geschichte) Welt eintauchen lassen.

 

Isabel Beto erzählt zunächst die Geschichte von Maria, die 1799 den höchsten Berg Teneriffas besteigen möchte. Ihr Antrieb, der Weg und vor allem, was sie dort oben zu finden hofft und letztendlich findet, darauf geht die Geschichte ein.

 

Die zweite Geschichte widmet sich einer ganz anderen Thematik, in der der berühmte Farinelli, italienischer Kastratensänger (1705 – 1782) die Hauptrolle spielt.

 

Obwohl die Geschichten sehr kurz sind, hat die Autorin doch viel reingepackt, was das Kopfkino ungemein anregt. Man muss mitdenken, hinter die Geschichte blicken und so viel mehr entdecken, als die Worte auf den ersten Blick einem preisgeben. Natürlich sind auch wieder, wenn deutlich schmäler, die wunderbar, mit Worten, gezeichneten Bilder der Autorin vorhanden.

 

Fazit:

Als kleiner Snack für Zwischendurch, eine Ergänzung zu Sammlung, denn die Geschichten können unabhängig von den Büchern und anderen Geschichten gelesen werden, ist dieses Ebook genau das Richtige, nicht nur für Fans der Autorin.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

humor, teufel, hai, kurzgeschichten, huhn

Geschichten to go: Humorvolle Lektüre für zwischendurch

Edina Stratmann
E-Buch Text: 85 Seiten
Erschienen bei null, 15.12.2016
ISBN B01N4EVEXE
Genre: Sonstiges

Rezension:

Von Edina Stratmann kenne ich bereits die Krimi-Kurzgeschichten-Sammlung „Darf´s ein bisschen kriminell sein?“. Schon damals freute ich mich auf eine neue Sammlung von der Autorin, die nun endlich vorliegt. In dieser Sammlung enthalten sind folgende Geschichten:

-          Der Hai

-          Hühnerschlacht

-          Vollkommen ratlos

-          Nachbarschaftshilfe

-          Liebe auf den ersten Blick

-          Vollweib sucht…

-          Die Autorin

-          Romeo und Julia

-          Die Hochzeiten

-          Pubertät

-          Bühnenreifer Auftritt

-          Blind Date

-          Harmoniebedürftig

-          Etwas zickig

-          Die Visite

-          Überraschung!

-          Der Leserbrief

-          Der Auftrag

-          Das Schloss

-          Der Einbruch

-          Auf dem Markt

-          Als die Queen in der Pfütze landete

-          Schwer beschäftigt

-          Der Brief

-          Status: ledig

-          Die Geschichte von Miss Miller

-          Gut versorgt

-          Hilfestellung

-          Ganz zufrieden

-          Die perfekte Diät

-          Die Postkarte

-          Die Bewerbung

-          Das Dilemma

-          Entspannung pur

-          Die Entscheidung

 

Bei gerade mal 85 Seiten, hat mich die Titelliste dann doch erstaunt. Kurzgeschichten? In dieser Anzahl und das auf gerade mal 85 Seiten? Gespannt fing ich zu lesen an. Die erste Geschichte war etwas seltsam, das Ende dafür gut. Danach ging es deutlich besser weiter, wobei ich auch schon bald eine Erklärung fand, wieso so viele Geschichten auf so wenige Seiten passten. Viele Geschichten sind „nur“ Anekdoten. Sehr unterhaltsam, gut geschrieben, aber entsprechend kurz.

 Thematisch sind die Geschichten sehr unterschiedlich, da ist schon mal ein Krimi nach einer Liebesgeschichte oder vor einer kurzen Anekdote zu finden. Durch das breitgefächerte Angebot kann man aber auch sagen, es ist gewiss für jeden Leser etwas dabei und dank der Kürze, kann man die Geschichten oder Anekdoten schnell mal unter unterwegs, beim Arzt oder in der Mittagspause lesen. Selbst wenn man unterbrechen muss, findet man schnell wieder rein, da die Geschichten voneinander unabhängig sind.

 Fazit:

Mir gefällt die Schreibweise der Autorin und ich wurde nicht enttäuscht von der neuen Kurzgeschichtensammlung. Jetzt warte ich natürlich gespannt, auf die nächste Sammlung, die es hoffentlich bald geben wird.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

7 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

social media, twitter, facebook, online marketing, social commerce

Follow me!

Anne Grabs , Karim-Patrick Bannour
Flexibler Einband: 538 Seiten
Erschienen bei Galileo Press, 29.03.2012
ISBN 9783836218627
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

abenteuer, zeitreise

Multiversum

Petra Mattfeldt
Flexibler Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Bookspot Verlag, 19.12.2016
ISBN 9783956690471
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Tom Stafford lebt bereits seit sechs Jahren bei seiner Großmutter, nachdem seine Eltern von einem Segeltörn nicht mehr zurückgekehrt sind. Obwohl man ihre Leichen nicht gefunden hat, geht man davon aus, dass sie ertrunken sind und nicht mehr leben.

 

Tom vermisst seine Eltern sehr und gerade als junger Teenager würde er sie sehr brauchen. Doch dann wird eines Tages eine antike Schatulle aus dem Meer gefischt. Der Inhalt ist mehr als mysteriös, denn die Schatulle beinhaltet eine Nachricht seiner todgeglaubten Eltern. Angeblich leben sie, nur wüssten sie nicht wo sie sind und wie sie wieder zurückkehren können.

 

Gemeinsam mit seiner Großmutter Mary sucht Tom den als sonderbar verschrienen Professor Steiner auf. Zusammen mit ihm begibt sich Tom auf eine abenteuerliche Suche, die ihn nicht nur zurück ins Mittelalter, sondern in eine ganz andere Welt führt.

 

Die Autorin hat mit diesem Roman etwas gewagt, was schon an den Bereich der Science-Fiction Literatur grenzt. Der Grundgedanke ist sehr interessant, hat mich auch gleich fasziniert. Petra Mattfeldt schaffte es, mich mit der Geschichte nicht nur zu faszinieren, sondern auch zum Mit- und Nachdenken anzuregen. Was wäre, wenn ihre Theorie tatsächlich existieren würde?

 

Die Handlungen sind logisch und nachvollziehbar. Die Spannung ist nach einem ruhigen Einstieg schnell sehr hoch und bleibt dem Leser bis zur letzten Seite erhalten. Das offene Ende bietet Potenzial für eine oder sogar mehrere Fortsetzungen, so dass ich mir durchaus vorstellen kann, dass die Autorin aus dem Pilotbuch eine ganze Reihe um Tom und die anderen Protagonisten machen könnte.

 

Die Protagonisten werden nach und nach in die Geschichte eingeführt und man hat als Leser genügend Zeit, sie alle in Ruhe kennen zu lernen. Dabei bleiben die Protagonisten nicht starr, sondern entwickeln sich, zeigen Schwächen, Ecken und Kanten und werden ganz allmählich dem Leser sympathisch und vertraut.

 

Schon von früheren Werken der Autorin war mir bekannt, dass man, kaum hat man angefangen zu lesen, man sofort mitten drin war und Teil der Geschichte wurde. So auch hier. Es tat mir richtig Leid, Tom und die anderen wieder verlassen zu müssen, doch hoffe ich auf ein baldiges Wiedersehen.

 

Fazit:

Ein spannender Roman, der nicht nur jugendliche Leser für sich begeistern wird.  

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

16 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

speyer, vergangenheit, reithalle, papstbesuch, loyalität

Speyerer Geheimnisse

Kerstin Lange
Flexibler Einband: 254 Seiten
Erschienen bei Emons Verlag, 22.09.2016
ISBN 9783954519750
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

27 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 10 Rezensionen

weihnachten, belletristik, familie, aufbau, sylt

Ein Stern über Sylt

Ines Thorn
Fester Einband: 144 Seiten
Erschienen bei Rütten & Loening Berlin, 19.09.2016
ISBN 9783352008917
Genre: Romane

Rezension:

Thiemo stammt von Sylt und weiß nicht so recht, ob er sich darüber freuen soll, dass er mit seinen Studienfreunden Weihnachten auf der Insel verbringen kann oder eher nicht. Denn nicht alles ist so, wie es immer den Anschein hat.

 So glaubt er zunächst, Chancen bei Victoria zu haben, doch nach und nach erkennt er, dass Victoria vor allem nur eins ist: launisch und verwöhnt und er, Thiemo, ihr nicht das bieten kann, was sie so sehr begehrt, da ihm einfach das Geld dazu fehlt.

 Denn im Gegensatz zu seinen Freunden, ist Thiemo kein reicher Schnösel, sondern bekam den Studienplatz nur dank eines Stipendiums. Aber sind das noch seine Freunde, wahre Freunde, wenn er monetär nicht mit ihnen mithalten kann und Weihnachten ihm mehr bedeutet als Konsum?

 Als Thiemo eine alte Frau bestiehlt, um mit seinen Freunden mithalten zu können, erkennt Thiemo, dass etwas falsch läuft und er dringend einen anderen Weg einschlagen muss …

 Weihnachten steht vor der Tür, weswegen ich wieder vermehrt Bücher mit weihnachtlichen Themen lese. So auch dieses, wobei hier noch hinzukam, dass ich schon einige Bücher der Autorin gelesen habe und sie sehr schätze.

Das Buch fängt zunächst ruhig an. Man lernt die ganzen Protagonisten, Thiemo und seine Freunde, kennen, doch schon bald merkt man, dass Thiemo Zweifel hat. An seinem Leben, dem Verhalten seiner sogenannten Freunde und seiner Liebe zur Insel. Als er eine alte Frau bestiehlt, kämpft sein Gewissen schwer mit ihm und zwingt ihn nach und nach, dann doch den richtigen Weg einzuschlagen.

Gerade die Entwicklung von Thiemo fand ich sehr interessant. Seine Gedanken, Erkenntnisse und Gewissensbisse waren nachvollziehbar und plastisch beschrieben. Man konnte sich sehr gut in ihn hineinversetzen.

Aber was wäre ein Weihnachtsroman ohne ein wunderschönes Ende? Recht schnell konnte ich erkennen, worauf die Geschichte hinauslaufen würde, jedoch störte mich das weniger. Ich fand den Weg dahin schön beschrieben, so dass auch ein wenig weihnachtliche Stimmung bei mir aufkam.

Ich liebe Bücher über Sylt und ich mag es, in der Vorweihnachtszeit weihnachtliche Bücher zu lesen. Hier kam beides zusammen, so dass ich mich mit dem Buch wohlfühlte. Es ist auch nicht zu dick, man kann es daher gut in kürzester Zeit lesen und dennoch eine Menge daraus mitnehmen.

 

Fazit:

Auch wenn die Geschichte etwas vorhersehbar war, wurde ich doch wundervoll von der Autorin auf die Insel entführt und in eine weihnachtliche Stimmung versetzt.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Amors tödliche Pfeile

Veit Müller
Flexibler Einband: 200 Seiten
Erschienen bei Oertel u. Spörer, 29.11.2016
ISBN 9783886277742
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

In der Liebe und im Spiel ist alles erlaubt. Was aber, wenn sich Krimiautoren der Thematik annehmen? Dann kommt eine Sammlung von Kurzkrimis heraus, die den Leser die Liebe in einem ganz anderen Blickwinkel betrachten lässt.

 

„Amors tödliche Pfeile“ ist eine Sammlung von 10 Kurzkrimis, die von Autorinnen und Autoren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz stammen und alle dem „Syndikat“ angehören. Im Einzelnen finden sich folgende Geschichten:

 

-          Nessa Altura: Der Persianer

-          Werner Bauknecht: Ich folge dir

-          Martina Fiess: Ich habe dir viel zu verdanken

-          Peter Wark: Finstergrund

-          Uschi Kurz: Stilles Wasser

-          Veit Müller: Jackie und Johnnie

-          Sanela Egli: Drum morde, wer sich ewig bindet

-          Günther Zäuner: Mieten, kaufen … töten

-          Claudia Schmid: Die badische Brezel

-          Arnold Küsters: Liebe ist nur ein Mord

 

Die Geschichte sind sehr unterschiedlich, denn wo wird schon mal gemeuchelt, vergiftet, in den Wahnsinn getrieben oder betrogen? Doch nur in der Liebe oder aus jener. Und so sind auch diese Kurzkrimis.

 Jeder Kurzkrimi ist anders, auch wenn sich die ersten beiden doch ein klein wenig ähneln, geht es hier doch vor allem um den psychischen Druck aus falsch verstandener Liebe. Und die Liebe, die ist allen Krimis gemein. Aus Liebe wird verfolgt, gequält, vergiftet, geopfert oder was auch immer die Autoren an kreativen Ideen hatten, um ihre Protagonisten um die Ecke zu bringen oder zu Tätern werden zu lassen.

 

Wie bei jeder Anthologie, gefallen mir nicht immer alle Kurzkrimis gleich gut. So gibt es welche, die mir sehr gut gefallen, andere dagegen weniger, wieder andere stimmen mich nachdenklich, da deren Ende doch sehr offen ist und man gedanklich die Geschichte dann weiterspinnt (z.B. „Stilles Wasser“).

 

Besonders gefreut habe ich mich, dass es in dieser Sammlung ein Wiedersehen mit „Eeeeedelgard!“ und Norbert gibt. Ein Pärchen, das die Autorin Claudia Schmid bereits in der Kurzgeschichte „Dumm gelaufen“ (erschienen im Buch „Wer mordet schon in Mannheim?“) zum Leben erweckt hat und hier nun ihren zweiten Auftritt hatte. Es sollen aber noch weitere folgen, wie Claudia Schmid auf dem Krimitag 2016 in Mannheim ankündigte.

 

Alles in allem ist das Buch eine tolle Kurgeschichtensammlung, bei der man schnell fündig wird, seine Lieblingsgeschichte entdeckt und hofft, dass im wahren Leben Amor dann doch etwas netter zu einem ist.

 

Fazit:

Mir hat die Anthologie sehr gut gefallen, die Auswahl der Geschichten, aber auch die sprachliche Qualität und Kreativität konnten mich überzeugen.  Durch die Kürze der Geschichten, hat man so eine kleine Geschichte zur Hand, die man nach einem stressigen Tag noch kurz vor dem Schlafen gehen doch noch lesen kann.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Lonely Planets Ultimative Reiseziele

Lonely Planet
Fester Einband
Erschienen bei MAIRDUMONT, 06.10.2016
ISBN 9783829715478
Genre: Sonstiges

Rezension:

Wer hat sie nicht? Seine ganz besondere und persönliche Reisewunschliste? Die Liste, auf der sich all die Orte auf der Welt finden, wo man noch unbedingt einmal hinmöchte, ehe es zu spät ist.

Bislang war meine Liste doch recht übersichtlich, ja, regelrecht klein sogar. Doch, wie sollte es anders sein, bringt Lonely Planet einen Bildband heraus, der sich den 500 besten Reisezielen der Welt widmet, ausgewählt von den Reiseexperten von Lonely Planet.

Ich liebe die Bücher von Lonely Planet, einfach auf Grund ihrer knackigen Texte und den wunderschönen Fotographien, die zum Schwärmen und Träumen einladen. So auch hier. Die Reiseexperten haben sich wieder viel Mühe gegeben und auch wenn die Liste nicht mit meiner übereinstimmt, so hat sie diese dennoch spürbar erweitert.

Das Buch ist in 100er Schritten strukturiert. Ein Kapitel umfasst jeweils 100 Reiseziele. Dabei verfolgt der Aufbau zur Vorstellung des Ziels keine feste Regelung. Mal ist das Bild zum Ziel recht klein, dann wiederum geht es über zwei Seiten, manchmal gibt es nur ein Bild, dann sind es sogar drei oder es fehlt komplett. Was man aber immer wieder vorfindet ist ein Hinweis, der sich „Nichts wie hin!“ nennt. Dort findet man Tipps z.B. zur Anreise, zu Übernachtungsmöglichkeit. Des Weiteren findet man immer wieder drei thematische Querverweise zu anderen Zielen im Buch.

In dem Buch gibt es viel zu entdecken, zum Schwärmen und Träumen. Vor allem aber hat mich doch die Rangfolge mancher Ziele überrascht und ich frage mich, wie sie auf diese Position gekommen sind. Nichtsdestotrotz hat sich meine Liste ein „wenig“ erweitert.

Mit im Buch liegt ein kleines Poster dabei, auf dem die ersten 100 Ziele eingezeichnet sind, ein nettes Gimmick, auch wenn ich es selbst nicht gebraucht hätte.

Fazit:
Das Buch definitiv eine schöne Geschenkidee für Reisefreudige, für Liebhaber schöner Bilder und auch für solche, die Inspiration für ihre eigene, ganz persönliche, Reisewunschliste brauchen.

  (1)
Tags:  
 
528 Ergebnisse