Tedds Bibliothek

76 Bücher, 29 Rezensionen

Zu Tedds Profil
Filtern nach
76 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(962)

1.668 Bibliotheken, 36 Leser, 1 Gruppe, 298 Rezensionen

erotik, liebe, geneva lee, royal, sex

Royal Passion

Geneva Lee , Andrea Brandl
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 18.01.2016
ISBN 9783734102837
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

65 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

superkräfte, superhelden, epic, waser, manhatter

Firefight

Brandon Sanderson
E-Buch Text: 500 Seiten
Erschienen bei Heyne Verlag, 26.10.2015
ISBN 9783641165826
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(654)

1.365 Bibliotheken, 25 Leser, 1 Gruppe, 195 Rezensionen

aliens, dystopie, außerirdische, rick yancey, jugendbuch

Die fünfte Welle

Rick Yancey , Thomas Bauer
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 14.04.2014
ISBN 9783442313341
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

41 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

ulrike schweikert, nachtmahr, penhaligon, fantasy, schwester

Nachtmahr - Die Schwester der Königin

Ulrike Schweikert
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Penhaligon, 29.06.2015
ISBN 9783764530853
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

63 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

fantasy, vampir, gestaltwandler, toll, katze

Der Kuss der Ewigkeit

Kalayna Price , Anita Nirschl
Flexibler Einband: 415 Seiten
Erschienen bei Blanvalet Taschenbuch Verlag, 13.12.2011
ISBN 9783442378548
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(73)

171 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 51 Rezensionen

engel, marked, dämonen, liebe, sue tingey

Marked - Eine teuflische Liebe

Sue Tingey ,
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Heyne, 12.10.2015
ISBN 9783453316942
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(194)

416 Bibliotheken, 4 Leser, 3 Gruppen, 108 Rezensionen

fantasy, superhelden, wild cards, helden, george r. r. martin

Wild Cards - Das Spiel der Spiele

George R. R. Martin , Simon Weinert
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei Penhaligon, 25.08.2014
ISBN 9783764531270
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Bei diesem Buch fällt es mir unglaublich schwer Worte für meine Rezension zu finden, denn s etwas in der Art habe ich noch nie gelesen. Deswegen habe ich das Buch auch monatelang mit mir herumgeschleppt. Seit geschlagenen 4 Wochen versuche ich nun eine Rezension zu verfassen und jedes mal aufs Neue lösche ich einfach alles wieder. Und ich Honk weiß nicht mal warum:)Denn ich fand das Buch eigentlich ziemlich gut. Es hat seine Schwächen und manchmal musste ich mich auch ganz schon durchkämpfen, aber jetzt im Endeffekt bin ich wirklich froh es gelesen zu haben, denn ich finde es a) total aktuell und schildert gut die Situation der Welt und b) stecken da drin so viele Aussagen, dass es einfach nur zum Nachdenken anregen kann. Denn ehrlich mal. Wir alle verschließen doch ab und zu mal die Augen vor den Problemen der Welt. Wir schauen uns lieber nette Unterhaltung im Fernsehen an als das wahre Leben. Die Politiker diskutieren über zweitrangige Geschichten anstatt an den wirklichen Problemen zu arbeiten. Ich will hier nicht den Moralapostel spielen, denn ich bin selber keinen Dreck besser, ich schalte die Nachrichten lieber weg, denn sie sind mir zu deprimierend dafür schaue ich mir lieber realitätsfremde Sachen an oder lese lieber Bücher, bei denen ich auch entspannen kann und nicht am Ende mit einem dicken Kloß im Hals dasitze. Einfach weil es bequemer ist. Einfach weil es leichter ist so zu leben wie wir es hier können, ohne sich Gedanken um den Rest der Welt zu machen. Einfach weil es einen gut geht und man sich denken kann: "Es kann auch jemand anderes hinsehen und den Leuten helfen." Und was passiert, wenn jeder so denkt?Entschuldigt, das musste ich jetzt einfach alles mal loswerden, denn das hat mich während des Buches so beschäftigt, dass ich es niederschreiben musste. So nun wieder zum eigentlichen Thema: Dem Buch.Besonders interessant fand ich hier außerdem, dass so viele Autoren hier an dem Werk mitgeschrieben haben. Das kannte ich noch gar nicht und ich war gespannt darauf, ob es in der Umsetzung funktioniert. Und das tut es. Alle Schreibstile fand ich durchweg gut, auch wenn es kein Buch ist, welches man einfach so mal schnell lesen kann. Man muss sich schon sehr konzentrieren und zumindest ich habe so bedeutend langsamer gelesen als normal. Ebenso anstrengend war es anfangs sich die ganzen Charaktere einzuprägen, da es ständig wechselt und ich manchmal oder eher oft nicht so genau wusste wer wer ist. Trotzdem war es dadurch besonders interessant das ganze Geschehen aus so vielen Sichtweisen zu erleben. Das Problem dabei ist nur, dass zumindest ich nicht alle Charaktere mochte und die Kapitel mit den für mich uninteressanten Figuren sich so zogen. Es gab auch insgesamt nur einen Charakter den ich durchweg mochte. Ich habe auch keinen wirklich gehasst, denn sie haben alle ihre Stärken und Schwächen, aber manche gingen mir schon auf den Geist.Von der Story her war das Ganze auch sehr interessant, denn es war sehr stark in 2 gegensätzliche Teile gesplittet. Auf der einen Seite hat man da die Casting Show (Die Unwirklichkeit) und auf der anderen Seite den Krieg in Afrika (Die Wirklichkeit). So die Gegensätze zu sehen war wirklich toll, allerdings hatte ich erst einige Umstellungsschwierigkeiten als diese 2. Thematik dann mehr in den Vordergrund geriet. Vielleicht lag es aber auch einfach an meiner Leseflaute, die ich zu der Zeit hatte. Wer weiß:(So gesehen hat mir das insgesamt wirklich gut gefallen, allerdings ist da auch Luft nach oben. Mal sehen ob der 2. Band das noch toppen kann!

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(193)

387 Bibliotheken, 4 Leser, 2 Gruppen, 132 Rezensionen

dystopie, zwillinge, francesca haig, das feuerzeichen, omega

Das Feuerzeichen

Francesca Haig ,
Fester Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Heyne, 26.10.2015
ISBN 9783453270138
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Allein dieses wunderschöne Cover und diese tolle Idee, sorgten schon dafür, dass ich das Erscheinen dieses Buches kaum aushalten konnte. Ich liebe Dysopien wirklich, auch wenn sie in letzter Zeit immer unorigineller  werden. Hier hörte es sich, aber wirklich nach etwas nicht ausgelutschten, spannenden Buch an. Mich konnte das Buch wirklich überzeugen, obwohl es trotzdem noch besser hätte sein können.
Ein super positiver Faktor in dem Buch hier, war die Protagonistin. Cass war mir von der ersten Seite an total sympathisch, denn sie ist stark, großherzig und einfach ein wirklich toller Charakter und vor allem ihre Ansichten haben mir immer sehr gut gefallen, denn hier herrscht ein sehr starkes schwarz-weiß Denken, aber Cass sieht immer das große Ganze und nicht nur ihren eigenen Vorteil, da habe ich wirklich bewundert. Allerdings macht vor allem dieser Anfang mich dann immer wieder so traurig. Ich fand es so furchtbar mit zu erleben wie sie behandelt wird und das von ihren eigen Fleisch und Blut. Ich hätte es auch nachvollziehbar gefunden, wenn sie dort einfach vollkommen gestört herausgekommen wäre. Diese Grausamkeit gegenüber der eigenen Familie, das konnte ich einfach nicht glauben und es hat mich einfach nur fertig gemacht, denn Cass ist soooo eine Liebe. Sie kämpft dann noch für einen, selbst wenn man es nicht verdient hat und das nur weil sie es für richtig sieht. Also Hut ab vor diesen Mädchen!
Die andere Charaktere mochte ich insgesamt auch echt gern, auch wenn mir keiner so ans Herz gewachsen ist wie Cass. Außer ihren Bruder und die Beichtmutter. Die hasse ich! Obwohl ihr Bruder immer sehr undurchsichtig scheint. Einerseits das totale Arschloch, aber ich vermute da steckt noch mehr hinter dem Ganzen, als das was wir jetzt nach Band 1 wissen, deswegen bleibe ich da mal gespannt.
Den Schreibstil von Francesca Haig fand ich an einigen Stellen doch recht trocken und sehr ausführlich, was mir an einigen Stellen ziemlich gut gefallen hat, aber manchmal wurde es dadurch nur noch langwieriger. Das war insgesamt gesehen auch eigentlich das größte Problem des Buches. Es ist ziemlich langwierig und man braucht immer eine gewisse Zeit bis man wieder in dem Buch drin ist. Deswegen würde ich denen, die noch vorhaben es zu lesen empfehlen, das ganze Buch wenn möglich in einen Rutsch zu lesen, denn das ist man einmal in dieser Welt drin und dann liest es sich leichter. Ich glaube, hätte ich das so gemacht, würde mir das Buch noch ein bisschen besser gefallen, denn so habe ich wirklich recht lange gebraucht um das Buch zu beenden, denn ich brauchte auch immer diese gewissen Zeit um wieder vollends abtauchen zu können.
Das ist leider sehr schade, denn die Story und alles andere sind wirklich toll gelungen. Insgesamt aber ein wirklich sehr schönes Buch mit tollen Aussagen, ein starken Protagonistin und viel Potenzial für die folgenden Bände.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(66)

101 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 39 Rezensionen

england, sex, all about a girl, musik, wolverhampton

All About a Girl

Caitlin Moran ,
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei carl's books, 08.09.2015
ISBN 9783570585429
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(216)

654 Bibliotheken, 13 Leser, 0 Gruppen, 73 Rezensionen

fantasy, victoria schwab, tod, archiv, bibliothek

Das Mädchen, das Geschichten fängt

Victoria Schwab , Julia Walther
Flexibler Einband: 430 Seiten
Erschienen bei Heyne, 14.07.2014
ISBN 9783453410336
Genre: Fantasy

Rezension:


Nachdem das Buch jetzt soooo lange hier rumlag, musste ich es jetzt endlich lesen und ich wurde definitiv nicht enttäuscht, allerdings kam das alles doch ein bisschen anders als ich gedacht habe. So vom Klappentext her und allen, habe ich mit einer netten, süßen Fantasy Geschichte gerechnet, die man zwar ganz gern liest, aber nicht wirklich tiefgründig ist oder. Aber  das sich hier in dem Buch so viele Gedanken zum Thema Tod und Trauer gemacht wurden, damit hätte ich gar nicht gerechnet. Und das ist auch eigentlich einer der Hauptgründe warum es mir so gut gefallen hat, denn es ist einerseits auch ein bisschen traurig und behandelt die Trauerphasen echt gut, aber trotzdem ist es nicht deprimierend. Das fand ich echt beeindruckend. Besonders die Rückblenden mit ihren Großvater haben mir sehr gut gefallen, denn es steckt so viel wahres in ihnen, dass ich diese Stellen teilweise mehrfach gelesen habe, um sie richtig aufsaugen zu können. Das heißt dieser Aspekt verdient schon mal ein echt großes Lob.
 Allerdings hatte ich am Anfang das Gefühl, das nichts so richtig vorwärts geht. Ich hatte 200 Seiten weg und irgendwie war da nicht so viel Handlung drin. Trotzdem flog man teilweise nur so über die Seiten und auf einmal war ich am Ende angelangt. Denn auch wenn es am Anfang recht langsam voran geht, war ich nicht gelangweilt, denn es kamen immer wieder neue Informationen, die wichtig waren um überhaupt dieses ganze System einmal zu durchblicken.
Denn ehrlich mal: Eine Bibliothek, die die Lebensgeschichten von den Menschen speichert ist schon ziemlich cool auch von der Art un Weise her, hat mir dieses System echt gut gefallen, auch was dann die Enthüllungen am Ende vor allem betraf. Da kamen nämlich dann schon so Sachen, wo ich wirklich nicht damit gerechnet hatte. !Achtung Spoiler! Owen erschien mir zwar sofort seltsam und nicht ganz koscher und das habe ich auch an Mac gehasst, dass sie ihn so blind vertraut, aber mit der ganzen Story dahinter hätte ich nicht gerechnet. !Spoiler Ende!
Die Charaktere an sich fand ich alle ganz nett, aber jetzt auch nichts wirklich besonderes. Mit Mac kam ich klar, obwohl ich vorallem zum Ende hin sie manchmal einfach nur schlagen wollte, für ihre Gutgläubigkeit einer bestimmten Person gegenüber. Das hat mich wirklich genervt, denn es war so klar, dass da etwas nicht stimmen kann und ich selber als Leser wusste nicht mehr als Mac. Wes hingegen war mir da um einiges sympathischer und er ist hier in dem Buch auch mein Lieblingscharakter. Trotzdem waren die Charaktere jetzt nicht schlecht, nur nicht so beeindruckend.
Den Schreibstil von Victoria Schwab fand ich ganz angenehm, auch wenn der wie schon bei den Charakteren jetzt nicht besonders heraus gestochen hat. Er war recht nüchtern und sachlich, was hier an einigen Stellen allerdings ziemlich gut zum Tragen kam. Gut, ist es auch, dass es hier keinen fiesen Cliffhanger gibt, sondern das Buch an sich schon ziemlich abgeschlossen ist und es somit nicht so schwer auf das Erscheinen des nächsten Teiles auf Deutsch zu warten. Vielleicht lese ich ihn auch in Englisch, aber dann passt er nicht so gut zum 1. Teil im Regal. Ach, ich verzweifle schon wieder:(
Trotzdem ein wirklich sehr empfehlenswertes Buch..

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

56 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 8 Rezensionen

krimi, florenz, hochwasser, prinzessinnen, grotesk

Wie zwei alte Schachteln einmal versehentlich die Welt retteten

Enzo Fileno Carabba , Birte Völker
Flexibler Einband: 220 Seiten
Erschienen bei btb, 12.05.2014
ISBN 9783442747436
Genre: Romane

Rezension:

Ich weiß, fast gar nicht was ich gutes zu diesen Roman sagen soll, außer das die Idee und das Cover toll sind. Ich habe mich jetzt über Monate hinweg durch dieses Buch gekämpft und man beachte: Es hat nur 220 Seiten!! Ich hatte mich wahnsinnig auf dieses Buch gefreut, denn es hörte sch einfach nach einer lustigen, kurzweiligen Unterhaltung an, aber ich konnte nie mehr als 20 Seiten am Stück lesen, weil ich schon nach 10 Seiten einfach nicht mehr wollte. Es zog sich alles so sehr und manchmal war es so verwirrend, dass ich nicht mal mit der Handlung mitkam. Manche Stellen waren einfach so absurd, dass man nur schmunzeln konnte, das heißt einen gewissen Humor hatte das ganze, aber leider nicht so in dem Ausmaße wie ich mir das gewünscht hätte. Auch war der Schreibstil recht seltsam zu lesen. Ich musste manchmal Sätze 2-3 mal lesen und überhaupt zu wissen, was der Autor mir damit sagen wollte. Auch hatte ich das Gefühl, dass vor allem im Mittelteil, dann kein wirklich roter Faden mehr vorhanden war und die Handlung flog an mir vorbei, ohne dass ich sie richtig ins Geschehen einordnen konnte und irgendwie war dann nicht mehr viel von der eigentlichen Handlung da. Unsere Protagonisten Giulia und Camilla waren mal so mal so. Manchmal mochte ich ihre spezielle Art und fand das sehr erfrischend, dass sie einfach sehr anders sind. Zwar kann man sich nicht wirklich in sie hineinversetzten, aber manchmal war es ganz unterhaltsam mit ihnen zu überlegen, wie man doch die Leichen beseitigte oder ähnliches. Allerdings waren sie für mich bis zum Ende hin nicht wirklich greifbar. Als dann Francesca auftaucht bekommen sie eine etwas menschlichere Note. Auch das Ende an sich fand ich ziemlich gelungen und diese 5 Seiten waren auch eigentlich das Beste vom Buch, denn die waren nicht verwirrend, die waren lustig und zeigten einfach nochmal wie absurd diese Geschichte doch ist. Genauso wie die Logik in dem Buch. Also manche Sachen waren so voller Logikfehler, wo ich mir nur dachte: Wie zur Hölle soll das bitte möglich sein?? Natürlich neigen unsere beiden Damen auch mal zu Übertreibungen, aber das war einfach unverständlich für mich. Nunja, jetzt bin ich zumindest froh, dass ich es bis zum Schluss durchgehalten habe:)

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

128 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 33 Rezensionen

nachtmahr, ulrike schweikert, fantasy, das erwachen der königin, nachtmah

Nachtmahr - Das Erwachen der Königin

Ulrike Schweikert
Flexibler Einband: 450 Seiten
Erschienen bei Penhaligon, 13.01.2014
ISBN 9783764530846
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(204)

445 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 72 Rezensionen

zeitreise, liebe, hollyhill, alexandra pilz, dorf

Verliebt in Hollyhill

Alexandra Pilz
Fester Einband: 350 Seiten
Erschienen bei Heyne, 17.03.2014
ISBN 9783453269170
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Nachdem ich Band 1 so toll fand, musste ich natürlich gleich an Band 2 weiterlesen, der mich auch wieder richtig gut gefallen hat. Nur leider nicht ganz so gut, wie Band 1. Das, was mir in diesen Buch hier besser gefallen hat, als im ersten sind die Charaktere. Emily handelt diesmal jedesmal für mich schlüssig und sie wurde mir gerade zum Ende hin immer sympathischer. Auch die neuen Charaktere, konnten mich allesamt total überzeugen, besonders Cullum und Milly als neue Akteure mochte ich wahnsinnig gern. Die Liebesgeschichte, Der Schreibstil, alles war wieder toll. Nur leider hatte ich das Gefühl, dass das Buch sich zwischendurch im Kreis dreht. Ich bin wieder super schnell in die Geschichte hineingekommen und habe ruck zuck, die ersten 150 Seiten gelesen ohne es zu bemerken, aber dann kam ich ewig nicht weiter, einfach weil es sich dann ganz schön gezogen hat un irgendwie nichts wirklich passiert. Also sie machen schon die ganze Zeit etwas, aber irgendwie war es an dem Punkt nicht weiter spannend und ich hatte teilweise einfach keine Lust zu weiterzulesen, einfach weil nicht der gleiche hohe Spannungsbogen da war, wie im ersten Teil. Und das es in diesen Teil im Grunde nichts "Neues" war, mit dem Zeitreisen und allen, konnte Verliebt in Hollyhill mich einfach nicht so fesseln und mitreißen wie Band 1. Auch die größe Auflösung erschien mir recht unspektakulär, generell hätte ich mir einfach ein bisschen mehr gewünscht: mehr Handlung, mehr Action, mehr Spannung. Zum Ende hin wird es wieder besser und dann war ich auch leider wieder viel zu schnell fertig mit dem Buch, denn der nächste Band erscheint erst nächstes Jahr!!! Hallo, wie soll ich das denn bitte überleben?? Vorallem, da am Ende nochmal etwas passiert, von dem ich mir echt viel erhoffe für den nächsten Band. Wie gemein ist das denn jetzt bitte???? Jetzt am Ende, wo ich wieder 10000 weitere Seiten von der Geschichte lesen könnte, wird aufgehört? Naja, so kann ich mich meinen anderen SUB-Büchern widmen.
So, bevor ich abdrifte: Im Großen und Ganzen wieder eine super tolle Geschichte, die aber leider in der Mitte etwas hängt. 

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(173)

329 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 45 Rezensionen

zeitreise, liebe, hollyhill, alexandra pilz, jugendbuch

Zurück nach Hollyhill

Alexandra Pilz
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Heyne, 14.04.2015
ISBN 9783453534742
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Was für ein tolles Buch!! Ich habe es total verschlungen, innerhalb von 2 Tagen und das ist bei meiner Leseleistung der letzten paar Monate echt sehr schnell:) Es ist aber auch leider kein 10 Punkte Buch, denn dazu fehlt Zurück nach Hollyhill doch noch ein bisschen etwas. Trotzdem kann ich dieses Buch eigentlich allen Jugendbuch und Zeitreisefans nahe legen, denn man fliegt förmlich durch die Seiten und bedauert es wirklich sehr, wenn es erst einmal zu Ende ist. Ein Glück gibt es auch schon den 2. Teil, der auch bereits bei mir hier herumsteht und wahrscheinlich als nächstes dran glauben muss.

Emily, die Protagonistin, war mir sofort sympathisch. Sie lässt sich nicht alles gefallen, ist nett und neugierig. Auch ihre Handlungen und alles sind so nachvollziehbar, obwohl sie manchmal auch echt ein bisschen dumme Sachen macht und auch sagt, aber das kann man ihr ganz gut verzeihen. Matt mochte ich auch sehr gern, obwohl ich ein bisschen das Gefühl hatte, dass ich von Typen wie Matt schon tausendmal gelesen habe. Myseriöser Kerl, der erst abweisend ist.... bla bla bla. Ich glaube, den Typ kennt jeder. Ich mochte ihn trotzdem ganz gern, denn ja ich mochte diese Kerle in den meisten Fällen schon immer:) Auch die ganzen Nebencharaktere, waren alle so toll und besonders auf ihre Art. Teilweise schon echt übertrieben, aber trotzdem immer noch realistisch. Fee, Emilys beste Freundin, mochte ich besonders gerne, sie war einfach genau mein Typ.

Auch diese ganze Idee, mit dem Dorf fand ich echt toll gelungen, allerdings hätte ich mir an der einen oder anderen Stelle etwas mehr Infos über das ganze gewünscht, denn manchmal waren da so Sachen, bei denen ich ziemlich Fragen darüber noch offen hatte und wo mir dann teilweise etwas nicht ganz so logisch erschienen ist. Trotzdem mochte ich den Fantasy Aspekt sehr gern, auch die Thriller Elemente, die hier mit drin waren, machten das ganze zu einen guten Mix aus verschiedenen Richtungen, denn man hat hier eine tolle Lovestory, die sich wirklich sehr toll entwickelt und die wieder diesen: Hach, wie toll -Effekt hatte, aber auch die Spannung kam dadurch nicht zu kurz. Also rundum ein wirklich sehr gelungenes Buch und ich bin schon gespannt ob Band 2 da mithalten kann.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(107)

214 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 47 Rezensionen

fantasy, magie, kreide, joel, jugendbuch

Der Rithmatist

Brandon Sanderson , Jürgen Langowski , Ben McSweeney
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Heyne, 13.07.2015
ISBN 9783453269866
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Da ich schon sein Werk "Steelheart" richtig genial fand, wollte ich natürlich das neue Buch von Brandon Sanderson nicht verpassen. Trotzdem hat es jetzt schon so einige Zeit in meinen Regal vor sich hin geschmort, genauer gesagt seit Erscheinungsdatum:) Was wirklich schade, denn der Rithmatist ist kein Buch, welches man verstauben lassen sollte, sondern lesen muss. 
Ich hatte anfangs so ein richtiges Deja Vu Erlebnis, denn unser Protagonist Joel erinnerte mich sofort richtig krass an David aus Steelheart. Beide sind totale Fanatiker, wenn auch auf anderen Gebieten, ziemliche Aussenseiter und haben eine schwere Familiengeschichte. Wirklich es passt Eins zu Eins, was ich anfangs richtig verwirrend, aber auch echt lustig fand:) Manchmal war dieses Fanatische Interesse an der Rithmatik ein bisschen anstregend, aber mit fortschreitender Seitenzahl, schloss ich Joel immer mehr in mein Herz, vor allem da er sich auch wirklich gut entwickelt, denn seine sozialen Fähigkeiten sind teilweise ziemlich im Arsch:)) Ein absolutes Highlight des Buches für mich war aber Melody. Ich habe sie vom ersten Augenblick an geliebt, sie ist einfach eine so coole, verrückte Nudel, die man einfach lieben muss. Ich glaube, ich wäre gerne ihre beste Freundin. Natürlich sind auch die anderen Charaktere alle wirklich insgesamt sehr gut ausgearbeitet, besonders Inspektor Harding und Professor Fitch mochte ich noch, da Harding mit seiner Militär-Art dort einfach super hinein gepasst hat. Allerdings waren die Charaktere jetzt auch nicht überragend, da ich Joel sozusagen auch schon "kannte", aber diese fast Übernahme des Charakters war hier in dem Fall auch nötig und sinnvoll, deswegen versuche ich einfach mal zu vergessen, dass ich David kenne.
Den Fantasy-Aspekt hier fand ich wunderbar, neu und so richtig gut durchdacht. Also wirklich mein vollster Respekt für diese tollen, logischen Ideen und dieses ganze System, denn das ganze ist so gut ausgearbeitet und teilweise erklärt, dass ich das Gefühl hatte, all das wäre gut möglich oder existiert bereits. Ich habe ja aber gesagt:teilweise erklärt. Und genau das war auch ein Problem, manche Sachen auch so was die Vergangenheit betrifft waren mir nicht ganz klar, so dass ich da einige offene Fragen hatte, aber da die Protagonisten auch nicht über alles Bescheid wissen, habe ich versucht mich daran nicht so sehr stören.
Etwas, das mich aber wirklich gestört hat, war die Spannung. Im Großen und Ganzen war das Buch wirklich sehr spannend, aber am Anfang zog es sich für mich so ein bisschen, da nichts wirklich passierte und ich nicht das Gefühl hatte vorwärts zukommen. Allerdings nimmt die Spannung zum Ende hin immer mehr zu und man selber rätselt die ganze Zeit mit und fiebert auf die Auflösung hin und die Ereignisse überschlagen sich immer mehr. Auch das Ende ist ziemlich überraschend und teilweise auch echt verwirrend, nicht weil es so undurchsichtig sondern einfach, weil man als Leser nicht alles mit einen mal versteht, also zumindest ich habe nicht sofort alles verstanden, es kam dann so ein paar Seiten später, aber die Protagonisten waren eindeutig schlauer als ich:) Denn es kommt dann Schlag auf Schlag, was hoffen lässt, dass der nächste Band dann gleich mit richtig viel Spannung losgeht.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(801)

1.162 Bibliotheken, 17 Leser, 3 Gruppen, 45 Rezensionen

tod, bücher, krieg, freundschaft, 2. weltkrieg

Die Bücherdiebin

Markus Zusak , Alexandra Ernst
Flexibler Einband: 587 Seiten
Erschienen bei cbt, 01.09.2009
ISBN 9783570306277
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(80)

179 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 15 Rezensionen

fantasy, kai meyer, liebe, frankreich, asche und phönix

Asche und Phönix

Kai Meyer
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 30.01.2015
ISBN 9783551313560
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(407)

828 Bibliotheken, 14 Leser, 0 Gruppen, 128 Rezensionen

liebe, drogen, krankheit, sabine schoder, jay

Liebe ist was für Idioten. Wie mich.

Sabine Schoder
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch, 23.07.2015
ISBN 9783733501518
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Andere Worte als grandios, fantastisch und begeisternd fallen mir zu dem Buch gar nicht ein. Die Charaktere allen voran Vicki, sind so toll und glaubhaft, das man das Gefühl hat sie wären lebendig, denn ich hätte Vicki gern als Freundin. Schon nach dem ersten Absatz war ich schon ein totaler Fan von ihr.Also Vicki,wenn du dich da draußen irgendwo versteckst, meld ich möchte gern deine Freundin sein!
Auch alle anderen Charaktere waren ausnahmslos toll ausgearbeitet.
Der Schreibstil von Sabine Schoder hat mir auch unglaublich gut gefallen, er war einfach gut zu lesen und hat Spaß gemacht. Auch diese Wendungen hätte ich so nicht erwartet, weil das Buch erst einmal gar nicht so wirkt, als ob so etwas überhaupt kommen könnte. Umso schockierter und überraschter war ich dann auch. Generell setzt das Buch sehr viel auf Emotionen und spielt damit, was hier sehr gut gelungen, denn man erlebt alles so hautnah mit und fühlt mit, das es schon fast grausam ist.
Rundum ein Top Buch. Ich wüsste so jetzt keinen Kritikpunkt.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(127)

332 Bibliotheken, 6 Leser, 3 Gruppen, 35 Rezensionen

chimären, engel, fantasy, seraphim, karou

Zwischen den Welten - Dreams of Gods and Monsters

Laini Taylor , ,
Fester Einband: 784 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 23.07.2015
ISBN 9783841422323
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3.034)

4.359 Bibliotheken, 69 Leser, 6 Gruppen, 553 Rezensionen

liebe, erotik, anna todd, after passion, hardin

After passion

Anna Todd , Corinna Vierkant-Enßlin , Julia Walther
Flexibler Einband: 672 Seiten
Erschienen bei Heyne, 09.02.2015
ISBN 9783453491168
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(428)

979 Bibliotheken, 7 Leser, 2 Gruppen, 103 Rezensionen

dystopie, liebe, fantasy, mystiker, jugendbuch

Mystic City - Das gefangene Herz

Theo Lawrence , Andreas Helweg
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 01.05.2013
ISBN 9783473400997
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(75)

217 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 55 Rezensionen

zeit, dystopie, magie, lori m. lee, fantasy

Die Fäden der Zeit

Lori M. Lee , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 20.07.2015
ISBN 9783734160318
Genre: Fantasy

Rezension:

Anfangs war es recht schwer in die Geschichte hinein zu kommen, obwohl Kai mir sofort sympathisch. Ich hatte einfach noch gar keine Ahnung, in welche Richtung sich das ganze entwickeln sollte und es kam mir teilweise einfach zu typisch Dystopiemäßig vor. Dieses typische Arm-Reich Ding hat mich einfach anfangs etwas abgeschreckt, denn sowas hat man eigentlich in jeder dystopischen Geschichte und ich habe hier eigentlich auf etwas anderes gehofft. Ein Glück entwickelte de Geschichte sich mit fortschreitender Handlung in keine 0815 Richtung, sondern einige neue Sachen, die man so noch nicht gelesen hat wurden in die Story integriert. Auch diesen Kampf zwischen Technik und Magie fand ich echt interessant, aber leider kam mir das einfach zu kurz. *Achtung Spoiler* Denn außer das es einmal als Auslöser für den Krieg genannt wurde, kam es nicht mehr vor und leider hat mich genau dieser Aspekt auch interessiert.*Spoiler Ende* Generell diese ganze Geschichte um die Vergangenheit, kam meiner Meinung nach viel zu kurz. Einmal bekam man wirklich konkrete Antworten auf seine Fragen. Anfangs konnte ich es darauf schieben, dass Kai einfach nichts weiter weiß, aber im Verlauf der Geschichte hätte man da trotzdem mehr einbauen können. Vielleicht kommt das dann in den Folgebänden und bringt mehr Klarheit. Ich hoffe doch, denn die möchte ich auch auf alle Fälle lesen!

Wie ich schon am Anfang erwähnt habe, mochte ich Kai sehr schnell auch wenn sie immer ein Rätsel war, auch für sich selbst. Teilweise war es jetzt nicht so überraschend, was es mit ihr auf sich hatte, trotzdem wurde am Ende so einiges aufgedeckt, mit dem ich so überhaupt nicht gerechnet hätte. Auch was Kai betrifft. Aber ich muss zugeben, manchmal konnte ich ihre Handlungen nicht verstehen. Natürlich ist sie noch jung und macht auch Fehler, so etwas passiert einfach, aber ihre Handlungen aus Trotz oder sonstigen, NE NE! Da kann man sich nur an den Kopf fassen. Bei aller Sympathie zu ihr, aber da gab es so Sachen, die gingen nicht klar. Die anderen Charaktere fand ich rundum gelungen, allerdings so wirklich ins Herz schließen konnte ich keinen, außer Kai. Ich mochte sie zwar allesamt und ich kam gut klar mit ihnen, aber eine richtige Bindung konnte ich zu ihnen leider nicht aufbauen. Trotzdem konnte ich mich dem Bann der Geschichte nicht entreißen, denn nachdem es etwas holprig startet wird es immer spannender und die Seiten fliegen nur so an einen vorbei. Das Ende allerdings konnte mich nicht so zufrieden stellen, auch wenn es in mancher Hinsicht überraschend war. Es ließ Kai ziemlich dumm da stehen und naja, ich hoffe einfach im nächsten Band wird es einfach noch ein bisschen besser, auch wenn es schon sehr gut war!

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(368)

649 Bibliotheken, 5 Leser, 3 Gruppen, 89 Rezensionen

dystopie, liebe, tahereh mafi, ich brenne für dich, juliette

Ich brenne für dich

Tahereh H. Mafi , Mara Henke
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 29.09.2014
ISBN 9783442313051
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(307)

583 Bibliotheken, 8 Leser, 3 Gruppen, 51 Rezensionen

dystopie, liebe, juliette, tahereh mafi, adam

Rette mich vor dir

Tahereh H. Mafi , Mara Henke
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 19.01.2015
ISBN 9783442481712
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ähnlich begeistert wie von Band 1 schon, lässt mich auch dieser Teil der Reihe zurück. Ich war wieder sofort in der Geschichte drin und die Seiten flogen nur so an mir vorbei. Ich hoffe, in dieser Rezension hau ich jetzt nicht aus versehen Teil 3 so ein bisschen mit hinein, da ich den inzwischen auch schon beendet habe. Bis jetzt wusste ich, aber auch einfach nicht, was ich zu dieser Reihe schreiben soll, denn das 2. Buch war wie schon erwähnt ähnlich toll, wie das Erste. Ich glaube, diese Reihe werde ich auch noch mal ein paar mal mehr lesen:)

Ich glaube, allerdings mit diesen Teil der Reihe werden viele aber auch Probleme haben, denn Juliette ist anfangs sehr anstrengend, wirklich sehr sehr anstrengend. Sie ist wirklich sehr weinerlich und man hat das Gefühl sie dreht sich die ganze Zeit nur im Kreis. Ich persönlich mochte es aber sehr gerne, auch wenn es manchmal anstrengend war, denn das machte sie für mich einfach noch viel authentischer und lebensnaher, denn sie ist einfach nicht so stark und ich konnte ihre Gefühle einfach nachvollziehen. Ein Glück, gab es ja Kenji*___*, der ihr auch mal so richtig in den Arsch tritt und ihr die Realität vor Augen führt. Also ich glaube ohne Kenji wäre die Geschichte um Juliette, Adam und Warner nur halb so gut, denn er ist so ein toller Charakter, über den man in den Folgebänden noch so einiges erfährt und ich glaube würde die Autorin ein Buch über ihn schreiben, ich würde es auch für 100€ kaufen, denn Kenji ist einfach unglaublich toll. Hingegen mit Adam bin ich immer noch nicht so wirklich warm geworden, ich weiß wirklich nicht woran es liegt, aber er ist einfach mein Typ. Dagegen seinen Bruder James finde ich absolut fantastisch. Warner gefällt mir auch unheimlich gut, denn auch von seiner Seite aus gibt es so einige Überraschungen. Generell gibt es auch so einige Enthüllungen die ich so nicht erwartet hätte, aber für meinen Geschmack hätte es vielleicht noch ein bisschen mehr sein können an Überraschungen. Denn die Lovestory wird hier wirklich sehr in den Vordergrund gedrängt, wie auch schon bei Band 1 und da hätte einfach noch ein bisschen mehr kommen können. Die Lovestory war mir nämlich an manchen Stellen auch einfach zu viel, da hätte ich mir ein paar mehr actionreiche Szenen gewünscht. Trotz dessen mag ich die Liebesgeschichte um Adam, Warner und Juliette wirklich sehr gern, auch wenn ich eindeutig Team Warner bin. Es ist einfach ultra süß und Leuten, die sehr viel wert auf eine gute Lovestory legen, sollten sich diese Reihe wirklich nicht entgehen lassen. Wer viel Action sucht ist hier leider allerdings eher falsch. Ich habe das Buch trotz der vielen langsamen Szenen sehr genossen, auch wenn ich mir das große "Finale" am Ende des Teiles ein bisschen epischer vorgestellt hatte. Dann bereiten, die sich ewig darauf und man erfährt selber kaum etwas von der Schlacht. Außerdem gab es da erst einmal so einige Sachen, auf die ich mir keinen Reim machen konnte. Allerdings wird auch vieles noch einmal im letzten Band erläutert, was ich ja jetzt schon weiß. Trotzdem hätte das Ende wirklich einfach noch einmal bedeutend mehr Action zeigen können. Vielleicht hat Tahereh Mafi sich auch einfach nicht so ganz an zu viel Action getraut, denn ihr Schreibstil ist irgendwie ganz anders, aber gut anders und das würde vielleicht in einer richtig actionreichen Szene seltsam, zumindest wenn sich die Szene mal etwas länger erstreckt als das bisschen, was wir hatten. Ich mag ihren Stil sehr gerne, denn das bringt einen Juliettes Gefühlswelt so viel näher und ach ich liebe ihn einfach*___*.

Generell kann ich wieder sagen, dass jeder, der die Reihe noch nicht gelesen hat wirklich etwas verpasst hat und um schon einmal etwas vorweg zu greifen: Der dritte und letzte Band ist noch einmal umso vieles besser, dass es schon fast an Perfektion grenzt:)

  (12)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(127)

323 Bibliotheken, 4 Leser, 2 Gruppen, 38 Rezensionen

unterwelt, jenseits, hades, griechische mythologie, persephone

Jenseits

Meg Cabot , Michael Pfingstl
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 18.02.2013
ISBN 9783442379675
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 
76 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks