Tesimi

Tesimis Bibliothek

158 Bücher, 13 Rezensionen

Zu Tesimis Profil
Filtern nach
158 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(2.498)

3.136 Bibliotheken, 34 Leser, 9 Gruppen, 51 Rezensionen

dystopie, klassiker, big brother, überwachung, utopie

1984

George Orwell , Michael Walter
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 01.06.1994
ISBN 9783548234106
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(183)

315 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

klassiker, drama, mord, woyzeck, fragment

Woyzeck

Georg Büchner , ,
Flexibler Einband: 210 Seiten
Erschienen bei Reclam, Philipp, 01.01.1999
ISBN 9783150180075
Genre: Klassiker

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(89)

150 Bibliotheken, 0 Leser, 5 Gruppen, 40 Rezensionen

london, radio, australien, leben, schicksal

Elf Leben

Mark Watson , Stefanie Jacobs
Fester Einband: 265 Seiten
Erschienen bei Eichborn, 22.02.2011
ISBN 9783821861241
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

55 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 31 Rezensionen

familie, drama, kinder, freunde, usa

Die Freundin meines Sohnes

Lauren Grodstein , Silvia Morawetz
Fester Einband: 350 Seiten
Erschienen bei Klett-Cotta, 21.02.2011
ISBN 9783608938968
Genre: Romane

Rezension:

Am Ende steht der Wasserfall

Pete Dizinoff ist ein erfolgreicher Arzt und laut eigener Aussage ein ganz normaler Mann: Er hat seine Studentenliebe Elaine geheiratet, einige Fehlgeburten mit ihr hinter sich, ein viel zu großes Haus gekauft, reiche und erfolgreiche Nachbarn und Freunde und einen kunstinteressierten Sohn. Und weil Sohn Alec für ihn einfach das wichtigste ist, sagt er nichts, als dieser die Highschool abbricht und such stattdessen ein Atelier bei seinen Eltern einrichtet. Und er sagt auch nicht, als er sich mit Laura Stern erst anfreundet und dann zusammenkommt.
Laura Stern ist die älteste Tochter von Joe, der wiederum Petes bester Freund ist. Die beiden Kumpels könnten also glücklich sein, dass ihre Kinder zueinander gefunden haben – doch Laura ist neun Jahre älter als Alec und hat eine schlimme Zeit hinter sich: Mit 17 ist sie schwanger geworden und hat bei der Frühgeburt, die in ihrer Lieblingsbibliothek stattfand, das Neugeborene auf grausame Weise getötet, da ist sich Pete sicher. Joe und seine Frau Iris schweigen über das Thema genau wie Petes Frau Elaine. Auch Pete hat gelernt zu schweigen – bis Alec eine Entscheidung trifft, die seinem Vater gar nicht passt …

Wenn man dieses Buch liest, dann wird einem klar, wie traurig es um unsere Gesellschaft bestellt ist. Keiner will den anderen in irgendeiner Art und Weise kritisieren, beleidigen, auf heikle Themen ansprechen. Alle haben Angst, das Gesicht zu verlieren, Pete und sein bester Freund Joe sind als erfolgreiche Ärzte das perfekte Beispiel. Stattdessen trinkt man, redet über Baseball, sagt nicht das, was man denkt, und begehrt die Frau des anderen. Und dann hat Pete den Mut und sagt etwas, will etwas diskutieren, weil ihm das Verhalten seines Sohnes einfach nicht einleuchten will – und wird mal eben von dieser Gesellschaft, von seinen besten Freunden und Nachbarn, zerfleischt.
Ich finde diese Darstellung zwar etwas extrem, doch ich kann mir durchaus vorstellen, dass es Nachbarschaften gibt, in denen die Menschen im Jahr mehrere Hunderttausend Dollar verdienen und tatsächlich so oberflächlich leben. Doch diese Darstellung wurde für die Nachricht des Buches dringend gebraucht, oder besser gesagt für die Fragen und Anregungen. Die Welt ist nicht bloß schwarz und weiß. Wie weit darf Vaterliebe gehen? Und vor allem: Wer ist hier verrückt? Die Kindsmörderin? Der Arzt? Beide?

Es ist sehr schwierig, ein einheitliches Ergebnis für mich aus dem Buch zu ziehen, weil ich das Ende sehr offen und ungeklärt fand. Pete hat auf jeden Fall die Höchststrafe bekommen – Ausschluss aus der Gesellschaft, dabei hat er selbst gesagt, dass Laura (also die Frau, die ihm diesen Gesellschaftsausschluss eingebrockt hat) eine soziale Außenseiterin sei. Ich schließe für mich damit, dass das zum größten Teil unverdient gewesen ist – Laura ist wirklich nicht normal. Wie trocken sie erzählt hat, auf welche Art sie das Kind ermordet hat. Und wie schamlos sie falsche Dinge behauptet. Aber anstatt Pete zu glauben, hält man zu seinen Kindern. Erschütternd.
Erschütternd ist vielleicht das richtige Wort, um das Buch zu beschreiben. Worte wie spannend und unterhaltsam sind hier irgendwie nicht angebracht, denn das Buch wurde erst wirklich in den letzten Seiten spannend, und unterhaltsam ist es nur in kleinen Szenen gewesen. Das Buch ist mehr vor sich hingeplätschert, bis man letztendliche einen Wasserfall hinuntergerauscht ist.
Auch die Sprache ist dabei meiner Meinung nach nicht sehr besonders gewesen; vielleicht passend für einen Arzt, gespickt mit Fachausdrücken und amerikanischen Wörtern, die ich noch nie gehört habe. Leider kam kein erfrischender Lesefluss zustande, so dass ich mich oft zwingen musste weiterzulesen. Zum letzten Drittel des Buches hin wurde es einfacher. Aber eigentlich will man ein Buch nicht zu Ende lesen, wenn es nicht mal langsam ab Seite 150 spannend wird – mich hat die positive Kritik weiterlesen lassen …

Insgesamt kann ich sagen, dass der dramatische Schluss der Kick des Buches gewesen ist und ohne diesen Kick hätte ich es nicht zu Ende gelesen. Kritik an unserer Gesellschaft und teilweise philosophische Fragen waren auch interessant. Aber insgesamt nur Mittelmaß. Ein paar Strömungen auf dem Weg zum Wasserfall wären gut gewesen.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Was ich glaube

Hans Küng
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.11.2010
ISBN 9783492263900
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

45 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

freundschaft, reise, freunde, hector, asien

Hector und das Wunder der Freundschaft

François Lelord ,
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.09.2010
ISBN 9783492051668
Genre: Romane

Rezension:

Hector und das Wunder der Freundschaft

Weil die Leute denken, dass Psychiater das Leben besser begreifen als du und ich, wurde Hector bei Abendessen oft gefragt: „Glauben Sie, dass Freundschaft zwischen einem Mann und einer Frau möglich ist?“ Und dann antwortete er: „Ja, gewiss doch. Nur nicht, wenn sie sich gerade lieben …“

Nachdem Hector einiges über das Glück, die Liebe und die Zeit erfahren hat, lässt ihn das Schicksal erneut wichtige Lektionen über das Wunder von Freundschaften lernen. Auslöser dazu ist die Polizistin Leutnant Ardanarinja, die Hector in seiner Praxis besucht, um ihn über seinen besten Freund Édouard auszufragen. Denn Édouard soll eine Bank überfallen und dreihundert Millionen Dollar geklaut haben … Hector deckt natürlich seinen Freund (Das sieht ihm aber überhaupt nicht ähnlich!) und bekommt ein paar Tage später Post aus einem asiatischen Gebirge: Édouard schreibt ihm, dass ein Teil von ihm gestorben sei, und dass er keinem anderen - außer ihm selbst natürlich - glauben solle …
Hector ist mehr als beunruhigt und tritt eine Reise in dieses ferne Land an. Dabei trifft er auf dem Weg dorthin alle seine alten Freunde – und die bringen ihn alle mächtig ins Grübeln: Jean-Michel führt ein spannendes Leben, hat aber nur Kollegen; Jean-Marcel vergnügt sich in Frauenhäusern; Valerie bringt ihn ganz schön ins Schwitzen und dann ist da noch die Lady, der Filmstar mit den unvorhersehbaren Launen. Und natürlich Édouard, oder sollte man besser Idwa sagen?

Dieses Buch ist ein neuer wunderbarer Teil von Hectors Leben mit unzähligen wertvollen Gedanken und Hoffnungen. Auch wenn das Buch fertig gelesen ist, lässt es einen nicht los, zu oft denkt man über die verschiedenen Lebensweisen und die Vorstellungen von Freundschaften nach. Mein Favorit: Beobachtung Nr.6: Alte Freunde sind so rar wie Baumriesen.
Es ist eben ein typischer Hector: Der Psychiater zieht in die Welt und entdeckt die verschiedensten Dinge, die sich quasi alle in unserem Alltag wiederfinden lassen.
Das Buch wurde zum Ende hin außerdem noch richtig spannend, was ich bei anderen Hector-Romanen nicht ganz so extrem empfunden habe; wirklich ein riesiger Pluspunkt. Bei diesem gewalttätigen Bergvolk hätte die Erpressung und Gefangennahme auch anders ausgehen können.
Interessant sind auch allesamt die Figuren in diesem Buch, da sie einfach so unterschiedlich sind. Und Édouard alias Idwa toppt natürlich alles.

Und man muss auch nicht gleich Philosophie studiert haben, um die Lehren des Aristoteles zu verstehen, die im Buch oft erwähnt werden: Die bringen einen nur noch mehr ins Grübeln. Ich würde ja vorne ein Prädikat: wertvoll aufkleben …

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(854)

1.525 Bibliotheken, 10 Leser, 13 Gruppen, 128 Rezensionen

engel, liebe, fantasy, gefallene engel, nephilim

Engel der Nacht

Becca Fitzpatrick , Sigrun Zühlke
Flexibler Einband: 379 Seiten
Erschienen bei Page & Turner, 03.08.2010
ISBN 9783442203734
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Het Bittere Kruid (Dutch Edition)

Marga Minco
Flexibler Einband
Erschienen bei Prometheus, UItgeverij
ISBN 9789035103924
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

41 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 1 Rezension

chicago, diskriminierung, drama, englisch, theaterstück

A Raisin in the Sun

Lorraine Hansberry
Flexibler Einband: 95 Seiten
Erschienen bei Klett, 01.01.2000
ISBN 9783125788008
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

6 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Iphigenie auf Tauris

Johann W. von Goethe
Flexibler Einband
Erschienen bei DTV, 01.08.1989
ISBN 9783423021241
Genre: Klassiker

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Lichtlos

Maren Kiesbye
Buch: 100 Seiten
Erschienen bei Balthasar Verlag, 01.09.2010
ISBN 9783937134574
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

IDEALE suchen


Fester Einband: 144 Seiten
Erschienen bei IDEALE-Stiftung, 17.08.2010
ISBN 9783939222002
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

54 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

sex, liebe, jugend, party, freundschaft

Doing it

Melvin Burgess , Andreas Steinhöfel
Flexibler Einband: 344 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 01.07.2004
ISBN 9783551581310
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(49)

100 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 7 Rezensionen

klassiker, satire, reisen, abenteuer, märchen

Gullivers Reisen

Jonathan Swift , Franz Kottenkamp , Grandville , Hermann Hesse
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Insel Verlag, 01.04.1974
ISBN 9783458317586
Genre: Klassiker

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Voodoo, Schwarze Liebe

Nortrud Boge-Erli
Flexibler Einband: 156 Seiten
Erschienen bei SchneiderBuch
ISBN 9783505114182
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(113)

250 Bibliotheken, 4 Leser, 2 Gruppen, 28 Rezensionen

liebe, schicksal, leben, new york, karma

Lass mich niemals gehen

Guillaume Musso , Claudia Puls
Flexibler Einband: 333 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 26.04.2010
ISBN 9783746625829
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(93)

191 Bibliotheken, 5 Leser, 5 Gruppen, 43 Rezensionen

fantasy, liebe, krieg, prinzessin, alera

Geliebter Feind

Cayla Kluver , Henriette Zeltner
Fester Einband: 555 Seiten
Erschienen bei Piper, 11.08.2010
ISBN 9783492702164
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt:
Die Königreiche Cokyri und Hytanica liefern sich einen erbarmungslosen Krieg, bis Cokyri zu einem drastischen Mittel greift: Sie entführen 49 neugeborene Jungen aus Hytanica. Eine Woche später entdecken die Dorfbewohner 48 verweste Babyleichen vor ihren Toren; ein Junge aus Hytanica bleibt spurlos verschwunden.
Alera, die Kronprinzessin Hytanicas, war ebenfalls noch ein Baby, als dieser schreckliche Vorfall geschah. Doch mittlerweile ist sie siebzehn Jahre alt und ihr Vater, der König, möchte sie an ihrem 18. Geburtstag verheiraten und seinen Thron an Aleras Bräutigam vererben. Für den König steht seine Entscheidung längst fest: Er hat den Sohn des Hauptmannes ausgewählt, er heißt Steldor. Obwohl die Frauenwelt Steldor aufgrund seines brillanten Aussehens und seinem Charme zu Füßen liegt, weigert Alera sich strikt, Steldor zu heiraten. Sie findet ihn aufgeblasen und arrogant.
Als Alera dann aber eines Abends im königlichen Garten von einer Cokyrierin überfallen wird, beschäftigt sie sich mit ganz anderen Gedanken. Plötzlich ist ihr Interesse an Politik, an der grausamen Legende und am Feind Cokyri entflammt – was auch an dem geheimnisvollen Narian liegt, der nun in ihr Leben eintritt …

Meine Meinung:
Ich platze am besten Mal mit der Tür ins Haus hinein: Dieses Buch hat definitiv Suchtpotenzial! Genau wie ich ist die Hauptperson siebzehn Jahre alt, bloß ist sie eine Prinzessin. Mir gefällt es, dass sie nicht ganz so dumm ist, wie die Klischee-Prinzessinnen in Mittelalter- oder Fantasyromanen nun manchmal sind. Ihre Pläne und Gedanken sind ziemlich trickreich, und trotzdem ist sie öfters sehr naiv. Aber das finde ich nicht so schlimm – so hatte man als Leser wenigstens das Gefühl, dass man der Figur am liebsten in den Hintern treten würde.
Für eine Prinzessin hat meiner Meinung nach Alera zu wenige Hobbies: Spazieren, lesen, ihre Leibwächter austricksen. Da hätte ich mir ein bisschen mehr Abwechslung gewünscht, allerdings kam auf diese Weise auch gut rüber, wie eingeschränkt die Kronprinzessinnen sind. Und wie unerfahren! Ich musste so oft schmunzeln, wenn Steldor „ihr den Hof gemacht hat“ (aus dem Buch übernommen!) und sie daraufhin total rot wird und überhaupt nicht darauf reagiert …
Der Stil des Buches ist etwas altmodisch, aber in diesem Fall auch sehr passend und bestimmt beabsichtigt. Viele lange Sätze, verschnörkelt aufgebaut, das passt alles gut in die Geschichte hinein. Überhaupt die Story. Die Idee finde ich ziemlich klasse, auch dass man als Leser ein wenig mitraten kann finde ich super.
Allerdings: Wo ist der Höhepunkt in diesem Buch? Der kommt ja eigentlich eher zum Schluss. Also musste es die Hochzeit sein. Fehlanzeige … Der wahre Höhepunkt lag dann doch schon ein paar Seitchen zurück. Spannend auf jeden Fall, nur leider ein wenig zu früh. Oder man hätte die Hochzeit noch spannender ausgestalten müssen.
Naja, ich für meinen Teil bin gespannt, wie die folgenden Romane werden! Der erste Band der Trilogie war wirklich schon richtig gut – es darf nur noch ein bisschen spannender werden!

  (13)
Tags: erste liebe, fantasy, krieg, legenden   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

45 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

engel, liebe, freundschaft, fantasy, tod

Sag mir, was du siehst

Zoran Drvenkar
Fester Einband: 269 Seiten
Erschienen bei Carlsen
ISBN 9783551580979
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 0 Rezensionen

schreiben, sachbuch, verlag, literatur

So finden Sie einen Verlag für Ihr Manuskript. Schritt für Schritt zur eigenen Veröffentlichung

Sylvia Englert
Flexibler Einband
Erschienen bei Campus Verlag
ISBN 9783593361536
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3.189)

4.966 Bibliotheken, 51 Leser, 36 Gruppen, 426 Rezensionen

liebe, panem, katniss, peeta, hungerspiele

Die Tribute von Panem - Gefährliche Liebe

Suzanne Collins , Sylke Hachmeister , Peter Klöss , Hanna Hörl
Fester Einband: 430 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 01.01.2010
ISBN 9783789132193
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

42 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

science fiction, fantasy, lila black, serie, elfpunk

Lila Black - Unter Strom

Justina Robson , André Wiesler
Flexibler Einband: 447 Seiten
Erschienen bei Blanvalet Taschenbuch Verlag, 10.12.2007
ISBN 9783442244713
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

61 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

science fiction, elfen, dämonen, fantasy, lila black

Lila Black - Willkommen in Otopia

Justina Robson , Cornelia Holfelder-von der Tann
Flexibler Einband: 412 Seiten
Erschienen bei Blanvalet Taschenbuch Verlag, 13.08.2007
ISBN 9783442244676
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(53)

82 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 15 Rezensionen

freundschaft, krebs, tod, pflege, therapie

Das Zimmer

Helen Garner , Gerhard Falkner , Nora Matocza
Fester Einband: 173 Seiten
Erschienen bei Bloomsbury, 02.01.2009
ISBN 9783827008336
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(53)

105 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

fantasy, zauberer, magie, dschinn, dämonen

Die Pforte des Magiers

Jonathan Stroud
Flexibler Einband: 599 Seiten
Erschienen bei Blanvalet Taschenbuch Verlag, 10.03.2008
ISBN 9783442368013
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(235)

449 Bibliotheken, 5 Leser, 5 Gruppen, 37 Rezensionen

fantasy, zauberer, dämonen, london, magie

Das Amulett von Samarkand

Jonathan Stroud
Flexibler Einband: 539 Seiten
Erschienen bei Blanvalet Taschenbuch Verlag, 20.03.2006
ISBN 9783442364022
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 
158 Ergebnisse