TheBelladonnaEyes

TheBelladonnaEyess Bibliothek

131 Bücher, 78 Rezensionen

Zu TheBelladonnaEyess Profil
Filtern nach
131 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(60)

136 Bibliotheken, 8 Leser, 2 Gruppen, 26 Rezensionen

undercover, karin slaughter, will trent, drogen, thriller

Schwarze Wut

Karin Slaughter , Klaus Berr
Fester Einband: 500 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 24.05.2016
ISBN 9783764505189
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Kritik:

Die Grant County-Reihe war und ist bis heute meine liebste Reihe von der Autorin, denn Karin Slaughter sprach in jedes ihrer Bücher ein heikles Thema an. Meist waren es Themen, die unsere Gesellschaft prägen und schaden.

So ist es auch hier in ihrem neuen Buch der Fall. Will Trent ermittelt undercover, um den korrupten Drogenboss, Big Withey, in Macon zu fassen. Nur fällt es ihm schwer seine Tarnung aufrechtzuhalten, denn Detective Lena Adams wird von einer Razzia überfallen und nun braucht er Hilfe von Sara Linton. 

Doch wie bekommt er alles unter einen Hut, ohne dabei seine wahre Identität zu entlarven?


Dieses Buch packte mich von der ersten Seite an, denn es passierte einfach so viel. Ich hatte das Gefühl, das gesamte Szenario live mitzuerleben. So gut konnte es die Autorin erzählen. Karin Slaughter zeigte sich mit diesem Buch von ihrer professionellen Seite, die man besonders liebt. Ohne irgendwelches Drum-Herum-Gerede kam sie gleich zum Punkt und lieferte dem Leser viel Stoff, um ihn zum Weiterlesen zu verleiten. Ich konnte das Buch schwer aus der Hand legen, denn es war durchaus mitreißend.


Viele mögen Lena gar nicht, doch als meine Lieblingsprotagonistin tat sie mir in diesem Band sehr Leid, denn sie hatte es gar nicht so leicht. Vor allem die Vorwürfe machten ihr zu schaffen.

Will Trent befand sich in einer Zwickmühle: auf der einen Seite Lena, die einen verletzten Freund Jared hat, nachdem sie überfallen wurde und auf der anderen Seite Sara, die Lena verachtet.


Fazit:

Für mich gehört dieses Buch zu den spannendsten Karin-Slaughter-Thrillern, denn es ist von der ersten Seite an mitreißend.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(52)

113 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

scifi, krieg, dystopie, weltall, mars

Red Rising - Im Haus der Feinde

Pierce Brown , Bernhard Kempen
Flexibler Einband: 576 Seiten
Erschienen bei Heyne, 13.06.2016
ISBN 9783453534421
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Kritik:

Charaktertechnisch ist alles beim Alten geblieben, Wir haben einmal Darrow, jetzt mit dem Nachnamen "au Andromedus", der nun offiziel Mitglied der Herrscherfamilie des Mars ist. Er muss Augustus,dem Oberhaupt,beweisen das er seines Namen würdig ist denn nur so kann er sein eigentliches Ziel erfüllen.
Dann haben wir noch Virginia "Mustang" au Bellona, ehemals Teil der Familie Andromedus und Tochter des Nero au Augustus. Sie befindet sich in einer Liebesbeziehung mit Darrows Erzfeind, Cassius au Bellona, der auf nichts als Rache gesinnt ist. Denn Darrow ist der Mörder seines Bruders und er will um jeden Preis dafür bluten lassen, koste es was es wolle. Wie immer an Darrows Seite ist Sevro alias "Kobold" und seine Heuler. Er steht Darrow immer zu Seite sei es im Krieg oder in einer hitzigen Diskussion mit den Goldenen. Noch immer ist die Beziehung zwischen Sevro und seinem Vater und Darrows erster Lehrer und Unterstützer. Was zuletzt daran lag das ein Geheimnis um Dancer gelüftet wird, von dem Sevro schon länger wusste.

Ich ging mit hoher Erwartung an den zweiten Teil ran, denn der erste Teil war für mich schon wirklich fesselnd und ein absolutes Must Have. Ich habe zufriedenstellend festgestellt, dass auch der zweite Teil perfekt an den Ersten anknüpft und meine Erwartungen sogar übertraf. Was mir persönlich sehr gut gefiel war, dass es diesmal nicht im Institut von statten ging, sondern in der echten Welt, die sehr unbamherzig ist. Das gesamte Kriegsszenario wurde perfekt umgesetzt und ich hatte das Gefühl das hier über ein real stattgefundenen Kampf erzählt wird.

Leider habe ich auch einiges ausszusetzen. Ich weiß das Zwischenmenliche, vor allem die Liebesgeschichte zwischen Darrow und Mustang, sind für die Geschichte sehr wichtig, aber manchmal wurde hier übertrieben und ich kam mir vor, wie in einem kitschigem Teenie Roman. Es passt zum Beispiel überhaupt nicht, dass während eines Kampfes ganze Seiten nur um ihre innige Gespräche handeln. Die Stimmung mitten im Krieg leidet sehr darunter.
Mein zweiter Kritikpunkt sind die kleineren Nebencharaktere. Sie tauchen plötzlich auf und haben wichtige Funktionen. Sie retten Darrow machmal sogar das Leben, aber kaum Hintergrundwissen. Manchmal wird nicht mal ein Familienname, der in ihrer Welt sehr von Bedeutung ist, preisgegeben. Ich würde mir wünschen, dass dies im nächsten Teil anders gehandhabt wird.

Der Schreibstil ist, wie im ersten Teil, ziemlich einfach  und vor allem angenehm zu lesen, worauf ich viel Wert lege. Man lernt sogar ein bisschen lateinisch.
Um wieder auf das Latein zurückzugreifen: es werden Fremdwörter ob nun lateinisch oder eine andere Sprache sofort erklärt. Was nicht immer selbstverstänlich ist, wie ich an anderen Büchern gemerkt habe. Je nachdem, in welcher Situation wir uns im Buch befinden, es ist immer passend geschrieben. Fesselnd und immer mitreißeind.

Fazit:
Dieses Buch empfehle ich sehr: es hat es in meine Top 10 geschafft, man sollte dieses Wunderwerk nur lesen, wenn man den ersten Teil gelesen hat. Es ist spannungsgeladen und voller Abenteuer. Also ein MUSS!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(57)

88 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 41 Rezensionen

paige toon, johnny jefferson, rockstar, erste liebe, das verrückte leben der jessie jefferson

Das verrückte Leben der Jessie Jefferson

Paige Toon , Gisela Schmitt , Vera Baschlakow
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 10.06.2016
ISBN 9783959670234
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Kritik:

Sonne, Strand
und kühle Getränke. Was fehlt einem da noch? Ah, genau. Eine schöne
Sommerlektüre wie „Das verrückte Leben der Jessie Jefferson“, in der wir die 15-jährige
Jessie nach L.A. begleiten. Natürlich ist Jessie nicht aus Spaß dort, denn sie
lernt ihren leiblichen Vater kennen. Und es ist der weltberühmte Rockstar
Johnny Jefferson. Doch was alles im Land der unbegrenzten Möglichkeiten
passiert, ist aufregend, romantisch und humorvoll.

 

Durch den
lockeren Schreibstil hatte ich einen leichten Einstieg in die Geschichte. Durch
die kurzen Kapitel fliegen die Seiten einfach dahin. Ebenso hat mir die
Erzählperspektive gefallen. Denn die Handlung wird aus Jessies Sicht und in der
Gegenwart erzählt. So ist man mit im Geschehen dabei.

Negativer
Kritikpunkt ist Jessie selbst. Ich habe noch nie so eine schreckliche
Hauptprotagonistin erlebt. Als ich auf den ersten 30 Seiten war, dachte ich
mir, dass ich mich irgendwann mit ihr anfreunden werde, doch sie wurde mir
immer unsympathischer. Selbst bei ihrem leiblichen Vater fing sie ständig an zu
nörgeln, obwohl sie den Luxus hatte, von dem sie träumt. Für eine 15jährige
benahm sie sich wie eine verwöhnte Göre und machte das Leben ihres Stiefvaters,
Stuart, zur Hölle. Klar, ihre Mutter ist verstorben, aber ich hatte den
Eindruck, dass Jessie Stuart die Schuld an dem Tod gibt. Außerdem beleidigt sie
nicht nur ihn, sondern ihre Lebensverhältnisse. Da habe ich mich gefragt, ob
man in England als Lehrer so wenig verdient, dass sie gleich in einem schäbigen
Haus wohnen. Auf den Tod der Mutter wurde kurz eingegangen, aber mehr hat man
nicht erfahren. Doch die Trauer und die Einsamkeit, die Jessie umhüllte, wurden
von der Autorin sehr gut rüber gebracht.

Hoffe, dass
Jessie im zweiten Band viel reifer ist. Schließlich hat sie viel in L.A. erlebt
und an ihrer Einstellung arbeiten können.

 

Johnny mochte
ich sehr gerne, denn er versuchte sowohl Jessie vor der Öffentlichkeit zu
schützen als auch gab er ihr Freiraum wie es nur ging. Es war schön zu
erfahren, wie er und Jessies Mutter sich kennengelernt haben. Von Johnnys Frau
Meg erfahren wir, dass er viele Fehler gemacht hat und auf dem Weg der
Besserung ist. Nicht nur ihr zu Liebe, sondern auch für seine beiden Söhne
Phoenix und Barney.

In diesem
Buch lernen wir viele Schattenseiten des Lebens als Promi kennen. Denn sie
können keine ruhigen Familienausflüge oder jegliches machen, ohne von
Papparazzi abgelichtet zu werden.

Das Cover ist
ein Hingucker, denn mit den Palmen und dem Sonnenuntergang sorgt das Cover für Lust
auf  Sonne, Strand und Spaß.

Fazit:

Eine
Contemporary-Geschichte, über ein junges Mädchen und die Liebe zu ihrem
leiblichen Vater. Leider zerstörte der Charakter der Hauptprotagonistin die gesamte
Handlung. Doch das kann sich im zweiten Band ändern. Die lockerleichte Lektüre
ist perfekt für den Sommer.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

23 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

Kellerspiele: Hardcore - Psychothriller

Simone Trojahn
E-Buch Text: 369 Seiten
Erschienen bei null, 29.08.2015
ISBN B014OC3FHO
Genre: Sonstiges

Rezension:

Kritik:

Bevor ich mit
meiner Rezension starte, möchte ich noch einmal darauf hinweisen:

Dieses Buch
enthält explizite Szenen physischer, psychischer und sexueller Gewalt, die für
Personen unter 18 und sensible Menschen nicht geeignet sind! Alle anderen
erwartet perfider, nervenaufreibender Thrill, der lange nachwirkt sowie ein
schonungsloser Einblick in menschliche Abgründe, der schamloser und perverser
nicht sein könnte. [Quelle:
amazon.de/kellerspiele]

 

Nachdem
„Fida“ von Stefanie Maucher 2013 mein Jahres-Highlight war, sehnte ich mich
nach einem Buch, welches sich mit derselben Thematik beschäftigte. Als ich dann
„Kellerspiele“ sah und die Autorin, Simone Trojahn, mir das Buch netterweise zum
Rezensieren zur Verfügung stellte, musste ich es gleich lesen. Der Klappentext
versprach einfach so viel.

 

Natürlich
werde ich in der Rezension nicht auf jedes Detail eingehen, aber das muss vorab
gesagt werden. Ebenso fällt es mir sehr schwer, den Inhalt vom Buch zu
kritisieren, da die Handlung bzw. die Taten nun einmal in der Realität
passieren. So hat die Autorin nun einmal alles detailliert beschrieben. Ob sich
der ein oder andere ekelt, ist dahin gestellt.

 

Die Handlung
fängt zwar ruhig an, aber der Leser bekommt gleichen einen Einblick in das
deprimierende Leben des 29jährigen Karl und seinem älteren Bruder Toni. Beide
sind von Grund auf verschieden: Während Toni ein Sadist ist, lebt Karl
zurückgezogen und lässt alles über sich ergehen. Karl hat keine Ahnung von der
Welt außerhalb des Hauses. Ohne je richtig gearbeitet zu haben, bezieht er
Arbeitslosengeld und kümmert sich nebenbei um seine pflegebedürftige Mutter. Er
machte den Eindruck einer misshandelten Ehefrau, die von ihrem Mann (hier Toni)
misshandelt wird und nichts dazu sagt, da sie sonst niemanden hat. Karl sieht
in Toni die einzige Bezugsperson, die er je haben wird. Und genau das nutzt
sein älterer Bruder aus. Als das junge Mädchen in das Haus verschleppt wird,
wird Karl nach und nach bewusst, dass er in der Entführung und den
Misshandlungen Mittäter ist. Auch wenn er Tonis Taten nicht für gut heißen
mochte, benahm er sich stets wie ein Feigling. Toni dagegen liebt es, Menschen
zu quälen und sie bis an ihre Grenzen zu bringen. Vom Aussehen könnten sie
nicht unterschiedlicher sein: Karl ist kräftig und unattraktiv, während Toni
mit seiner Glatze, den stechend blauen Augen und der starken Statue
angsteinflößend wirkte.

 

In der
Geschichte tat mir Laura am meisten Leid. Denn sie befand sich einfach zur
falschen Zeit am falschen Ort. Jedoch wurde ihr von Anfang an bewusst, dass an
diesem Haus und den beiden Männern etwas nicht stimmte. Trotzdem –so wie jeder
Mensch ist- bildete sie sich nichts bei und joggte weiterhin an diesem Haus
vorbei. Was man hier dazu gelernt haben sollte ist, wenn mein Verstand mich
warnt, sollte ich kein Risiko eingehen und einfach darauf hören. Laura tat mir
so leid, dass ich manchmal Tränen in den Augen bekam. Jede Szene wurde
detailliert beschrieben (darum auch FSK 18), so dass man all den Ekel und die
Erniedrigung nachempfinden konnte.

 

Der
Schreibstil wurde modern, frisch und direkt gehalten. So hat die Autorin auf
jegliches drum-herum-Gerede verzichtet und kam gleich zum Punkt. Aus dem Grund
ließ sich das Buch in einem Rutsch lesen. Obwohl die Handlung keine Spannung
beinhaltete, interessierte mich einfach, ob Laura sich vielleicht irgendwann
aus den Klauen des Teufels befreien konnte. Ebenso wie die Hoffnung auf Karls
Vernunft Laura zur Flucht zu helfen.

 

Ein großer
Pluspunkt geht an die Cliffhanger am Ende jedes Kapitels, die dafür sorgten,
dass man das Buch einfach nicht aus der Hand legen konnte!

 

Bestes Zitat:

 

[S. 95] „Niemand von uns kann in die Zukunft sehen
und niemand weiß, was das Schicksal vielleicht schon hinter der nächsten
Wegbiegung für ihn bereithält“

 

Leider gibt
es bei dem Buch einige Punkte, die mich beschäftigten. Als erstes war es das
Ende: Die gesamten Szenen wurden so ins Detail beschrieben, dass man alles vor
Augen hatte, doch zum Ende hatte ich das Gefühl, dass die Autorin die Lust
verlor. Während der Zeit im Keller wüsste ich gern, wie die Eltern auf ihr
Verschwinden und später auf ihr Auftauchen reagierten. Wir bekamen einen kurzen
Einblick in die Situation außerhalb der grausamen Geschehnisse und mehr nicht.
Für einen packenden Psychothriller fehlten mir die Momente, in denen die
Autorin mit der Psyche des Lesers und der Leidtragenden spielte.

 

Da gibt es
eine Sache, die ich zwar nicht am eigenen Leib zu spüren bekommen habe, aber
mir nicht ganz vorstellen kann. Laura lag monatelang nackt in dem eiskalten
Keller. Auch wenn sie für einen kurzen Moment eine Decke bekam, müsste sie da
unten erfrieren. Im Winter hätte sie es niemals ausgehalten und wäre bei den
Prügeleien gestorben.

 

Die 4 Herzen
kommen so zustande:

1.     
Die Figurenkonstellation

2.     
Schreibstil + Cliffhanger nach jedem Kapitel

3.     
Setting und Atmosphäre

4.     
Umsetzung der Thematik

 

Fazit:

Die Autorin
spricht ein heikles Thema an, welches in der heutigen Gesellschaft und von der
Polizei auf die leichte Schulter genommen wird. In diesem Psychothriller
bekommen wir einen Einblick in die tiefsten und abartigsten Abgründe der
Begierde solcher Psychopathen. Obwohl dieses Buch einige Stärken und Schwächen aufweist,
bin ich „dankbar“ mich wieder mit diesem Thema beschäftigen zu können.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

39 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

schöne, krimi, die schöne und der tod, der, bernhard aichner

Die Schöne und der Tod

Bernhard Aichner
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei btb, 11.04.2016
ISBN 9783442713660
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Kritik:

Von Bernhard Eichner habe ich bisher kein Werk gelesen, so dass ich „Die Schöne und der Tod“ mit keinem anderen Buch vergleichen konnte.

Der Klappentext sprach mich gleich an und so verliefen auch die ersten 50 Seiten. Doch dann ließ die Spannung etwas nach und ich freute mich, als die Handlung wieder bergauf ging.

 

Der Hauptprotagonist Max Broll, Totengräber, machte anfangs einen eigenartigen Eindruck auf mich, denn er betrank und bemitleidete sich ständig. Da mir nicht viel über ihn verraten wurde, wurde ich nicht schlau aus diesem Mann. Doch dann fand ich ihn sehr sympathisch, denn als eine Leiche gestohlen wurde und eine Frau ermordet wurde, spielte er Detektiv und interessierte sich mehr und mehr für diese beiden eigenartigen „Zufälle“. Ich würde dieses Buch ebenfalls in die Kategorie Krimi schieben, da weder mit der Psyche des Lesers gespielte wurde noch Polizeiarbeit ins Spiel kam. Vielmehr möchte man wissen, wer zu solchen Taten fähig ist und warum eine Leiche gestohlen wird.

 

Der Schreibstil war sehr kurz und knapp. Aichner redete nicht Drumherum, sondern kam gleich zum Punkt. Aber mich störten die Dialoge. Ich hatte damit bis zum Ende große Schwierigkeiten, denn der Autor verzichtete auf Anführungszeichnen und verwendete stattdessen Bindestriche. Das brachte mich durcheinander. Ich fragte mich immer wieder, was der Autor damit bezwecken wollte und ob es vielleicht zu etwas hinführen soll. Aber es stellte sich dann heraus, dass es wohl sein Schreibstil war, womit man klarkommen musste.

Obwohl es sich hier um einen Krimi handelt, konnte man sich in vielen Momenten das Lachen nicht verkneifen.

 

Fazit:

Ein Krimi, der mehr spannende Momente und reguläre Dialoge vertragen könnte. Im Großen und Ganzen war es sehr interessant und vor allem amüsant.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(69)

153 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

m. leighton, verlangen, the wild ones, the wild ones - verlangen, pfarrerstochter

The Wild Ones - Verlangen

M. Leighton , Ursula Pesch
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Heyne, 08.09.2015
ISBN 9783453418813
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Es ist Sommer und da kommt dieses Buch gerade zur richtigen Zeit. Der erste Teil „The wild ones –Verführung“ hat mir sehr gut gefallen, so dass ich mich auf dieses Buch gefreut habe. Da die beiden Teile nichts miteinander zu tun haben, ist es nicht schlimm, wenn man sich nicht genau erinnert.

 

"Wild ones - Verlangen" stellt so die typische new-adult-Geschichte dar, die nicht nur vorhersehbar ist, sondern auch nichts Spektakuläres beinhaltet. Es gibt viele Bücher aus diesem Genre, die sehr tiefgreifend sind und viele unerwartete Momente beinhalten.

 

Der erste Band bekam 4 Sterne von mir, weil die Charaktere anders waren und somit die Handlung interessant verlief, doch diesmal trifft das nette-Mädchen-von-nebenan auf den Bad-Boy. Während Patrick, aus Band 1, seine Attraktivität nicht ausnutze, sondern sein Augenmerk auf seine Familie legte, ist mir Jake von Anfang an unsympathisch gewesen. Sein Umgang mit Frauen hat nur abgeschreckt, denn er sieht sie nur als Objekt der Begierde und nutzt sie Reihenweise aus. Auch seine Vergangenheit machte ihn nicht sympathischer. Vielmehr hätte es ihn verändern sollen.

 

Der einzige Grund, warum dieses Buch mehr Sterne bekommt, ist die Hauptprotagonistin Laney, denn sie sehnt sich nach einem Mann, der sie zu schätzen weiß und den sie nicht wieder verlassen muss. Doch sie verliebt sich ausgerechnet in den Womanizer Jake, der nur auf Affären aus ist. Man empfand mit ihr viel Mitgefühl. Anfangs sieht er in ihr eine Affäre, doch dann merkt er, dass er mehr für sie empfindet als nur eine Frau für eine Nacht.

 

Der Schreibstil ist locker, so dass es dieses Sommerfeeling verstärkt. Man kam auch gleich in die Story rein. M. Leightons Prolog fing vielversprechend an und die Handlung zog sich nicht in die Länge. Die erotischen Szenen beschrieb sie wieder nicht detailliert und aufdringlich. Durch den Perspektivenwechsel verstand man beide Protagonisten aus ihrer Sicht.

 

Fazit:

Ein Buch, welches einen unterhält und man einmal lesen sollte. Es greift keine tiefgründige Probleme an, sondern ist geeignet für zwischendurch. Sehr toller Schreibstil und die Autorin kam gleich zum Punkt. An dem männlichen Hauptprotagonisten hätte sie noch arbeiten können. Darum hat mir der erste Band einen Ticken besser gefallen, denn da stimmte alles.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(59)

116 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 35 Rezensionen

rache, minette walters, sklavin, psychothriller, keller

Der Keller

Minette Walters , Charlotte Breuer , Norbert Möllemann
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 18.04.2016
ISBN 9783442484324
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Kritik:

Nach dem Lesen musste ich so aufatmen, denn dieses Buch steckte voller schockierender Ereignisse.

Aber fangen wir erst einmal mit dem wesentlichen Punkten an. Die 14-jährige Muna wird als kleines Kind von der Familie Songolie aus einem Waisenhaus entführt und als ihre Sklavin misshandelt und missbraucht. Nachdem der jüngste Abiola verschwunden ist, geriet das Leben der Songolies aus dem Ruder. Diesen Schicksalsschlag nutzt die kleine Muna aus, um ihre Rachepläne in die Tat umzusetzen. Muna wächst in dem Glauben auf, sie sei auf der einen Gehirnhälfte behindert und könne daher nicht reden.

Bei der Vernehmung wird ihr von Yetunde (die Frau im Haus) jedes Gespräch mit der Polizei verweigert, sonst würde sie mit körperlichen Bestrafungen rechnen müssen.

Alle halten Muna für dumm und ungebildet, doch sie wissen nicht, wozu Muna in der Lage ist.

 

Dieses Buch ist das erste welches ich von Minette Walters gelesen habe, doch es wird nicht das letzte bleiben. Denn die Autorin hat die Geschehnisse ohne Umschweife beschrieben und sich stets kurz gehalten. Nichts wurde zu detailreich beschrieben, was mir auch sehr gefallen hat.

 

Das Buch fängt sehr mysteriös an und das Ende vom ersten Kapitel löste eine Gänsehaut in mir aus. Es fällt mir schwer, dieses Buch zu rezensieren, da ich aufpassen muss, dass ich nicht zu viel verrate. Genauso werde ich nicht auf jeden Charakter eingehen, denn die Eigenschaften der Protagonisten führten zu ihrer Rache.

Die Handlung erinnert mich stark eine Autobiographie einer Sklavin im Haus einer reichen Familie. Wenn mir jemand sagen würde, dass es nach einer wahren Begebenheit basiert, würde ich es glauben. Aus dem Grund hätte ich mir die Ich-Perspektive gewünscht, um mich besser in Munas Lage zu versetzten. Anfangs haben mich die Gespräche unter den Songolies irritiert, denn es wurde die Anführungszeichen verzichtet. Doch mit der Zeit störte es mich nicht mehr.

 

Der Schreibstil war sehr düster und die Atmosphäre erdrückend. Jedes Kapitel endete mit einem Cliffhanger, so dass man einfach nur weiterlesen musste. Die 218 Seiten schaffte man in einem Rutsch, da sich dieses Buch leicht lesen lässt. Das Ende vom Buch löste wieder eine Gänsehaut in mir aus und ich wünschte mir, dass die Geschichte nicht so schnell vorbei war.

 

Fazit:

Minette Walters hat ein heikles Thema angesprochen und grandiose Arbeit geleistet. Für Leute, die sich für das Thema Sklaverei interessieren, ist dieses Buch ein Muss. Die Geschichte geht einem unter die Haut, daher sollte man sich auf viele grausame Momente gefasst machen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

63 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 18 Rezensionen

krimi, thriller, rezension, verlust, geheimnis

Mördermädchen

Elizabeth Little ,
Flexibler Einband: 420 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 21.12.2015
ISBN 9783442483471
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Kritik:

Als ich das Cover sah, hat mich gleich in seinen Bann gezogen, denn es versprach eine interessante Geschichte. Der Klappentext war dann der Grund, warum ich es endgültig lesen musste.

 

Die Erzählperspektive war das erste, was mir gleich aufgefallen ist. Man hatte das Gefühl, Janie Jenkins würde einem ihre Geschichte erzählen. Alles wurde locker in der Ich-Perspektive erzählt und man fühlte sich auch mit ihr verbunden. Ich weiß nicht, ob ich sie mag oder nicht, denn sie benahm ab und zu wie die typische prominente Göre, die gerne auf andere herabsah. Manchmal war diese Eigenschaft einfach nicht angebracht. Ich dachte, dass sie sich nach ihrer Haft etwas verändert hätte, denn in den 10 Jahren Haft denkt man viel über sein Leben nach.

Aber der Sarkasmus und die frechen Kommentare der 26jährigen brachten mich immer zum Lachen und das ist ein großer Pluspunkt.

 

Da die Autorin dem Leser häppchenweise Dinge aus Janies Vergangenheit erzählt und wie es zu dem Mord kam, will man unbedingt wissen, was an jenem Tag passiert ist.

Leider hat mir einfach die Spannung gefehlt. Es fing ganz gut an und dann wurde alles schleppend. Da Janie sich ständig unauffällig verhalten musste, weil es ganz Amerika auf sie abgesehen hatte, denn sie habe angeblich ihre Mutter ermordet, wurde die Handlung zwischendurch interessant. In der Stadt Adeline passierte weniger als ich es mir erhofft hatte. Zudem war das Glück ständig an ihrer Seite und so viel kann man als Person, die auf der Hut ist, nicht haben.

Jedoch überraschte mich das Ende, denn es war nicht so, wie ich es geahnt hatte. Das hat mir sehr gut gefallen.

Fazit:

Wunderbarer Schreibstil und eine interessante Story, die jedoch schleppend verlief. Ich wünschte mir einfach mehr Spannung. Ich denke, dass man über dieses Buch streiten kann.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(119)

236 Bibliotheken, 3 Leser, 2 Gruppen, 46 Rezensionen

together forever, new adult, young adult, rezension, monica murphy

Together Forever - Unendliche Liebe

Monica Murphy , Stefanie Lemke
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Heyne, 14.12.2015
ISBN 9783453418523
Genre: Liebesromane

Rezension:

Kritik:

Dieses Buch habe ich lange vor mich hergezogen, weil ich mit der Reihe nicht aufhören wollte. Neben der „Violet & Luke“-Reihe gehört es zu meinen liebsten, denn ich finde die Handlung interessant und die Umsetzung mit den sympathischen Charakteren einfach passend.

 

Obwohl –abgesehen vom ersten und zweiten Band- immer neue Hauptprotagonisten auftauchen, gibt es keinen in der Serie, der mich nervt oder gar eine Beziehung die unrealistisch und klischeehaft ist.

 

Owen kennt man schon als Nebenprotagonisten im ersten Band -als sich noch alles um Fable und Draw drehte. Als er da vorkam, hatte ich mir eine Story um ihn gewünscht. Umso interessanter fand ich dann sein Leben, denn dieses besteht (wie in vielen new-adult-Büchern) nur aus Problemen. Zum einen sind es die schlechten Verhältnisse, in denen er lebt und zum anderen ist es seine Drogensucht. Als er Chelsea kennenlernt, möchte er sich nicht als den drogenabhängigen Owen vorstellen. Mit der Zeit versucht er sich von den Drogen fernzuhalten, doch man fragt sich ständig, wie lange er es aushält und ob die Gefühle Chelsea gegenüber so stark sind.

 

Während man Fable zum Beispiel als die temperamentvolle starke Persönlichkeit kennenlernte, treffen wir hier auf Chelsea, die schüchtern ist und keine Aufmerksamkeit auf sich erregen möchte. Als junge Studentin soll sie dann den attraktiven Owen Nachhilfe geben, in den sie sich dann verliebt.

Es knisterte oft zwischen den beiden und natürlich verlor die ruhige Chelsea ihre Unschuld.

 

Der Schreibstil ist so locker und flüssig, dass man gar nicht merkt, wie weit man schon ist. Wieder gibt es den Perspektivenwechsel, welcher mir sehr gefallen hat, denn so konnte ich sowohl Chelseas als auch Owens Sichtweise verstehen.

 

Natürlich treffen wir auch auf Fable und Drew!

 

Fazit:

Ich weiß gar nicht wann ich das letzte Mal so traurig war, als ich eine Reihe beendet habe. Alle Protagonisten in Monica Murphys Büchern sind mir an Herz gewachsen. Ich kann diese new-adult-Serie nur wärmstens weiter empfehlen!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(140)

350 Bibliotheken, 7 Leser, 1 Gruppe, 52 Rezensionen

vampire, unsterblich, vampir, dystopie, julie kagawa

Unsterblich - Tor der Dämmerung

Julie Kagawa ,
Flexibler Einband: 608 Seiten
Erschienen bei Heyne, 14.12.2015
ISBN 9783453317116
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Kritik: „Talon“ hatte mir sehr gut gefallen, so dass ich eine andere Reihe der Autorin anfangen wollte. „Unsterblich“ ist etwas ganz anderes als „Talon“, doch es war genauso spannend.

Ich liebe es, wie die Autorin mal die Vampire als die Mehrheit darstellt, denn in diesem Buch herrschen sie über die Menschen und müssen sich nicht  –wie in vielen Büchern- vor ihnen verstecken. Mit ein paar Elementen ist dieses Werk eine Mischung aus Dystopie und Fantasy.

Allison mochte ich als Hauptprotagonistin sehr, denn sie war eine starke Persönlichkeit die einen sympathischen Eindruck auf mich machte. Sie meidet die Vampire und ist strikt gegen ihre Existenz, doch dann passiert etwas, was sie sogar ihren Stolz kostet. Ebenso trifft sie keine einfachen Entscheidungen ohne vorher über die Folgen nachgedacht zu haben. Also machte sie einen erwachsenen Eindruck auf mich. Wichtig ist, dass der Leser alles aus Allisons Perspektive erfährt.

Leider fehlten mir einfach mehr Informationen über die Nebencharaktere, denn die Autorin ließ mich das Nötige wissen, aber da fehlten tiefgründigere Details. Der Anfang war sehr packend, doch dann  ließ die Spannung nach und zum Ende hin stieg die Kurve wieder zum Positiven an.

Durch den fesselnden Schreibstil versucht die Autorin den Leser ständig zum Weiterlesen anzuregen. Das hat sie bei mir auch geschafft, denn ich wollte immer wissen, wie es weitergeht. Dazu kommt noch, dass es kein kitschiges Vampir-Buch á la Bella & Edward ist. Liebe steht also überhaupt nicht im Vordergrund.

 

Das Cover ist traumhaft schön. Ich weiß, dass es eine gebundene Auflage gibt, doch ich bin dem Verlag dankbar, dass sie nun ein Exemplar mit diesem wunderschönen Cover herausgebracht haben. Es ist definitiv ein Hingucker!

 

Fazit:

Mit „Unsterblich -Tor der Dämmerung“ entführt uns die Autorin in ein spannendes Abenteuer, welches mich abgesehen von einem kleinen Makel begeistern konnte.



  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(404)

961 Bibliotheken, 13 Leser, 1 Gruppe, 152 Rezensionen

drachen, talon, fantasy, liebe, julie kagawa

Talon - Drachenzeit

Julie Kagawa ,
Fester Einband: 560 Seiten
Erschienen bei Heyne, 05.10.2015
ISBN 9783453269705
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Kritik:

Lange Zeit stand die "Plötzlich Fee"-Reihe von Julie Kagawa auf meiner Wunschliste, doch jedes Mal kam ein anderes Buch dazwischen und es rückte immer weiter nach hinten. Als ich die neue Reihe "Talon" rezensieren durfte, nutzte ich es aus, um endlich ein Werk von der Autorin lesen zu können, denn international ist sie in aller Munde und ich bin einer derjenigen, die noch nichts von ihr gelesen hat.

Obwohl mir der flüssige Schreibstil gefallen hat, fand ich keine Veränderungen bei den Charakteren. Sie blieben so wie am Anfang. Das soll jedoch nicht heißen, dass ich sie nicht sympathisch fand. Aber ich hätte mir da paar kleine Veränderungen gewünscht. Ember Hill zeigte aber von Zeit zu Zeit eine kleine Reife. Da ich ein großer Fan der Ich-Perspektive bin, fand ich es super, dass die Autorin dies gewählt hatte, um den Leser besser in die Gedankenwelt der Charaktere hineinzuführen. Dies war aber nicht nur aus Embers, sondern auch vom Krieger Garret und vom Drachen Riley.


Da dies mein zweiter Drachen-Jugendbuch ist, bin ich froh, dass diese Handlung mal in der heutigen Zeit verläuft. Mir machen keine Fantasywelten was aus, jedoch bevorzuge die reale Welt, um mich in die Handlung besser hinein zu versetzten.


Wie die "Plötzlich Fee"- Cover ist dieses Cover auch ein Hingucker. Man mag es einfach nicht zwischen die anderen Bücher zu stellen, denn es sieht einfach zu schön, als es zu verbergen!

 

Fazit:

Ein Jugendbuch, dass mich von der ersten bis zur letzten Seite mitreißen konnte. Abgesehen von einer Kleinigkeit, bin ich froh, ausgerechnet dieses Buch von Julie Kagawa in die Hand genommen zu haben. Dieses Buch muss man gelesen haben.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

21 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Für immer verbunden. Violet & Luke: Callie und Kayden 5 - Roman (German Edition)

Jessica Sorensen
E-Buch Text: 304 Seiten
Erschienen bei Heyne Verlag, 14.12.2015
ISBN 9783641180676
Genre: Sonstiges

Rezension:

Kritik:

Mit diesem Band endet nun die Reihe um meine liebsten new-adult-Darsteller. Ich habe Violet und Luke in mein Herz geschlossen und es war schwer zu wissen, dass ich nichts mehr von ihnen erfahren werde. Mit diesem Buch habe ich mir sehr viele Zeit gelassen, denn jeden Tag las ich nur ein Kapitel. Da jedes Kapitel nicht sehr lang war und mit einem Cliffhanger enden musste, habe ich mich umso mehr auf den nächsten Tag gefreut.

Ich glaube, viel muss ich nicht zu dem Buch sagen, denn man konnte schon in meinem ersten Satz herauslesen, wie ich dieses Buch fand. Da es sich hier um den Abschlussband handelt, werde ich meine Rezension sehr kurz halten, um niemanden zu Spoilern. Eigentlich könnte ich „einen halben Roman“ schreiben, doch dann würde man 1. die Rezension nicht lesen und 2. ihr wüsstet schon alles.

Jessica Sorensens Schreibstil ist einfach grandios. Sie weiß, wie man dem Leser jeden emotionalen Moment vor Augen bringt und ihn berührt. Ich konnte einfach alles nachempfinden und die Situation nachvollziehen. Da ihr Schreibstil sehr flüssig war, ließ sich jedes Kapitel in einem Rutsch lesen.

Violet ist ihren Gefühlen Luke gegenüber noch nicht sicher, denn sie muss einfach an ihre Vergangenheit denken und das, was sie bis an ihr Lebensende geprägt hat. Also fragt sie sich immer und immer wieder, ob sie sich eine Zukunft mit dem Mann vorstellen kann, der teils Schuld an ihrer Situation ist.

Luke hat jedoch das Kapitel um seine Vergangenheit abgeschlossen und versucht geradeaus zu schauen. Im Vergleich zu Violet brachte Luke die größten Veränderungen mit. Violet hing noch weiter an ihrer Vergangenheit und Luke konzentrierte sich dagegen auf seine Gefühle zu ihr.

Das reinste Gefühlschaos störte mich gar nicht. Normalerweise mag ich dieses ganze hin und her überhaupt nicht, aber diesmal ergab alles einen Sinn. Violet und Luke benahmen sich nicht grundlos so. Beide wurden zutiefst verletzt. Violet hat ihre Eltern verloren und Luke musste ständig seiner Mutter bei ihrem täglichen Rausch beistehen.  

Zum Glück war das Ende dann nicht tragisch, wie ich es mir erhofft hatte.

Das Cover ist wieder wunderschön. Alle drei Bücher haben einfach ein bezauberndes Cover mit einem tollen Buchrücken.

 

Fazit:

Ich kann nur eines sagen: Bitte lest die Reihe, um mein Lieblingspaar!



  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(96)

201 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 65 Rezensionen

liebe, fantasy, london, chicken house, lucy inglis

Zwischen Licht und Finsternis

Lucy Inglis ,
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 02.10.2015
ISBN 9783551520807
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Kritik:

Als ich das Cover sah, dachte ich sofort an eine Fantasy-Geschichte voller Elfen, Vampiren und Wölfen. Doch nach dem ich den Klappentext gelesen hatte, änderten sich meine Erwartungen.

Da ich selten Fantasy-Storys lese, wurde ich mit diesem Buch eines besseren belehrt. Sowohl die Handlung als auch die Charaktere überraschten mich positiv. Hinzu kommt London als Kulisse, die ich besonders interessant fand. Die Autorin konnte mir einen guten Überblick über die Stadt geben.

Regan und Lily mochte ich als Hauptcharaktere sehr, denn beide hinterließen einen sympathischen Eindruck. Lily benahm sich nicht wie ein Mauernblümchen, sondern ließ sich von nichts und niemandem runterkriegen. Dadurch, dass ihre Mutter früh nach der Geburt verschwand, benahm Lily sich sehr reif und wusste stets genau, was sie wollte. Dennoch machte sie die ungewöhnliche Blutgruppe H zu einer besonderen Persönlichkeit. Als Lily eines Tages einen zweiköpfigen Hund sah, wusste sie, dass etwas nicht stimmte.

Regan benahm sich sehr mysteriös und wirkte anfangs sehr zurückhaltend. Denn er schloss mit niemandem Freundschaften und interessierte sich nicht für die heutige Technik. Doch er bewahrte ein Geheimnis, welches kein Mensch erfahren durfte.

Die Geschichte ließ sich flüssig lesen. Gleich die erste Seite faszinierte mich und ich konnte das Buch einfach nicht aus der Hand legen. Es gab keinen Moment, in dem ich mich langweilte. Die Liebe zwischen Lily und Regan stande eher im Hintergrund -was ich gut fand.

Ich liebe das Cover, denn es ist sowohl düster als auch geheimnisvoll. Der starre Blick des Mädchens verspricht mysteriöse und schleierhafte Momente.



Fazit:

Eine sehr spannende Geschichte mit wundervollen Charakteren. Dieses Buch empfehle ich besonders den Lesern, die kein Fantasy lesen, denn das Buch wird sie definitiv umstimmen.


  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(99)

231 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 26 Rezensionen

sea breeze, erotik, jess, liebe, jason

Misbehaving - Jason und Jess

Abbi Glines , Lene Kubis
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Piper, 14.09.2015
ISBN 9783492306966
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Kritik:

Da die Reihe sich leicht lesen lässt, ist es kaum zu glauben, dass dies schon der 6. Band ist. Obwohl es sich diesmal um eine new-adult-Geschichte handelt, die viel Herz-Schmerz beinhandelt, schafft es Abbi Glines mit Kleinigkeiten jede Story unterschiedlich zu gestalten.

Das Besondere an dieser Handlung ist, dass sowohl das Mädchen als auch der Typ nicht auf der Suche nach der großen Liebe sind. Beide stehen viel mehr auf Spaß und flirten gerne. Bis sie aufeinander treffen, und sich alles verändert. Jedoch ist mir aufgefallen, dass sich nicht viel an den  Persönlichkeiten der Protagonisten geändert hat. Klar, dadurch, dass beide nur auf einen Sommerflirt aus waren und nun zueinander gefunden haben, änderte sich ihre Einstellung, aber der Charakter blieb wie vorher. Da fehlten mir einige Details.

Das Ende hat mir persönlich sehr gefallen. Natürlich handelt es sich nicht um ein Happy-End, aber für dieses Genre ist es ungewöhnlich und neu.

Jess´ Familienverhältnis erinnerte mich sehr an Sadies, denn ihre Mum ist ebenfalls ein hoffnungsloser Fall.

Wie in den anderen Bändern wird die Geschichte abwechseln aus der Perspektive von Jason und Jess erzählt. Genau das mag ich besonders, denn mich nervt es immer, wenn die selbe Story in einem neuen Buch nur aus der anderen Perspektive geschrieben wird.

Der Schreibstil war wieder locker und an einigen Stellen fand ich sehr bewegende Zitate. 


Fazit:

Ein Buch, dessen Handlung mitreißend ist und außergewöhnlich ist. Jedoch gab es Kleinigkeiten, die mich störten. Natürlich empfehle ich es allen new-adult-Fans, denn die Reihe macht sehr viel Spaß und macht süchtig. Ganz besonders ist die Entführung des Leser an einen warmen und angenehmen Ort.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(110)

245 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 25 Rezensionen

abbi glines, sea breeze, cage, erotik, liebe

Sometimes It Lasts - Cage und Eva

Abbi Glines , Heidi Lichtblau
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Piper, 10.08.2015
ISBN 9783492306928
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Kritik:

In diesem Buch lernen wir, wie es mit Cage und Eva weiter geht. Obwohl die anderen Sea-Breeze-Teile eine geschlossene Handlung hatten, ist dies eine Fortsetzung. 

 

Cage und Eva hatten sich ihre Zukunft genau geplant: Sie ziehen nach Tennessee, um ein neues Leben anzufangen. Doch plötzlich wird Evas Vater krank und Eva hat keine andere Wahl, als Cage allein nach Tennessee ziehen zu lassen, denn dieser hat ein Vollstipendium bekommen. 

Bis Eva Bilder von Cage und seiner alten Angewohnheit zu Gesicht bekommt. Von da an hat sie ihre Entscheidung bereut.


Mir hat die Grundidee und die Umsetzung sehr gut gefallen, denn diesmal finden zwei Charaktere nicht zueinander, sondern erfahren mehr darüber, ob sie in allen Situationen füreinander bestimmt sind. Das Thema "Fernbeziehung" wird oft angesprochen und jedes Mal heißt es, dass so etwas nicht klappt. In dem Buch verfolgen wir genau eine Fernbeziehung: was es alles mit sich bringt und welche Folgen so etwas hat. Aus diesem Grund hat mir dieser Band besser gefallen als "While it lasts". 


Der Schreibstil war typisch für Abbi Glines, nämlich locker leicht und flüssig. Ebenso gab es einige schöne Zitate. Die Autorin konnte mich von der ersten Seite an unterhalten. Dazu kamen Protagonisten aus den alten Bändern hervor, so dass man ihre Fortschritte erfuhr. Besonders habe ich mich über Marcus und Low gefreut, die meine Lieblingsprotagonisten sind.

Eva tat mir in vieler Hinsicht sehr Leid, denn sie hatte ohnehin Angst um ihren kranken Vater und nun gerät ihr Freund auf die schiefe Bahn.

 

Fazit:

Eine schöne Story, mit einem einfallsreichen Thema. Tolle Charaktere und ein wundervolles Ende.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(207)

336 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 85 Rezensionen

liebe, new adult, monica murphy, together forever, liebesroman

Together Forever - Zweite Chancen

Monica Murphy , Evelin Sudakowa-Blasberg
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Heyne, 15.06.2015
ISBN 9783453418547
Genre: Liebesromane

Rezension:

Kritik:

Nachdem ich den ersten Teil innerhalb kurzester Zeit verschlungen habe, konnte ich es nicht abwarten, endlich den zweiten Teil zu lesen.

Nach gut zwei Monaten trifft Drew Fable durch Zufall, denn sie hat versucht, aus seinem Leben zu verschwinden. Als sie ihn trifft, kommen unerwartet alte Gefühle wieder hoch, doch sie kämpft mit aller Kraft gegen diese. Aber Drew dagegen möchte die Gefühle nicht verdrängen, sondern versucht ein Gespräch zu finden, um mit Fable zusammen zu kommen. Nach und nach kommen sie sich näher und glauben an eine gemeinsame Zukunft.



Die Autorin konnte mich wieder einmal mit ihren Protagonisten begeistern. Fable und Drew könnten nicht unterschiedlicher denn je sein, dennoch wussten beide, dass sie nicht ohne einander Leben könnten. Murphys lockerer Schreibstil ermöglichte es mir, das Buch in einem Rutsch zu verschlingen.

Fable hat weiterhin ihre Familienprobleme, die sie bewältigen muss, und Drew hat es mit seinem strengen Vater und seiner Stiefmutter nicht leicht. Drew sucht nun Hilfe bei einer Psychologin und Fable konnte sich ihrer Mutter anvertrauen. Monica Murphy schuf zwei Protagonisten, die genau wussten, was sie wollten. Im Vergleich zu anderen new-adult-Geschichten gab es kein Hin-und-Her zwischen den Hauptcharakteren, denn das nervt mich gewaltig und dadurch verlor ich immer die Nerven. Aus dem Grund mochte ich sowohl Fable als auch Drew.



Wie im ersten Band auch, bin ich froh, dass Drew alles andere als ein Bad-Boy ist. Obwohl er sportlich und attraktiv ist, weiß er einfach, wie man mit einer Frau umgehen sollte, ist einfühlsam und dazu bodenständig. Aus dem Grund weicht dieser new-adult-Roman von vielen anderen ab. 

Hinzu kommt, dass die Autorin Owen, Fables jüngeren Bruder, nicht außen vor lässt, sondern man ihn wieder von seiner "besten Seite" kennenlernt. Owen lässt nicht mit sich reden und hört nicht auf Fable, da er sich für alt genug hält. 

Mit diesem Band endet leider die Geschichte um Fable und Drew. Doch im nächsten Band tauchen beide wahrscheinlich ab und zu auf, denn die Hauptcharaktere sind mit Fable befreundet. 



Das Cover ist wieder einmal gelungen und passt gut zu der Handlung.



Fazit:

Monica Murphy hat einen wundervollen Abschlussband um meine Lieblingsprotagonisten (die wilde) Fable und (den ruhigen) Drew erschaffen. Ich bin wieder einmal endlos begeistert.



  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(141)

288 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 43 Rezensionen

abbi glines, liebe, erotik, amanda, new adult

Just for Now - Preston und Amanda

Abbi Glines , Lene Kubis
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Piper, 13.07.2015
ISBN 9783492306959
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Kritik:

 Amanda und Preston kannte ich schon in der vorherigen Sea-Breeze-Reihe, denn sie sind mit den Protagonisten aus den anderen Teilen befreundet und dort wurden sie erwähnt.

Preston führt ein erschwertes Leben, zum Einen lebt er mit seiner Mutter und seinen Geschwistern in ärmlichen Verhältnissen und muss sie -neben seinem College und Baseball- selbst versorgen, zum Anderen hat er sich in ein Mädchen, Amanda, verliebt, welches aus reichen Verhältnissen kommt und er somit keine Chancen bei ihr und ihrer Familie haben wird. All diese Sorgen prägen somit sein junges Leben, obwohl er sich mit den anderen Vergnügen könnte. Da er ein Familienmensch ist, kann er seine Geschwister nicht für miserable Mutter bestrafen. So versucht er stets für sie da zu sein. 

Und genau das gefiel mir sehr an ihm. Doch seine Eifersuchtsattacken waren manchmal übertrieben und unnötig, denn er wusste, dass Amanda ebenso Gefühle für ihn hat.

Dennoch sprühte er eine gewisse Vernunft aus, die Amanda anlockte. Sie ist nämlich ein schüchternes Mädchen, das als Einzige den wahren Preston sehen kann und nicht den Bad-Boy, womit sich Preston von Außen schützt und damit eine heile Welt vortäuscht. Natürlich kennt sie nicht seine Familienverhältnisse. Die möchte er verheimlichen, denn Amanda würde das Weite suchen und ihn nicht mehr sehen wollen.

Der Schreibstil war wieder flüssig und locker. Passend zu dem warmen Wetter nahm sie uns in eine angenehme Kulisse mit. Die Grundidee war super und die Eigenschaften der Protagonisten gut gewählt, aber ich hätte mir etwas ungewöhnliches gewünscht, was von anderen new-adult-Romanen abgewichen wäre. Hinzu kommt, dass Prestons Mutter ähnlich wie Sadies Mutter ist und es nichts neues war.

Ein großes Lob geht an Abbi Glines, dass sie den Leser in Kenntnis bringt, was aus den anderen Protagonisten -wie Sadie, Jax, Marcus und Low- geworden ist. Denn ich war sehr daran interessiert, inwieweit sich die Charaktere verändert haben. 

Fazit:

Eine schöne, lockere Story über einen Bad-Boy, der ein hartes Leben führt und es vor seiner großen Liebe verheimlichen muss, und einem reichen Mädchen, das blind in ihn verliebt ist. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(255)

397 Bibliotheken, 11 Leser, 0 Gruppen, 119 Rezensionen

thriller, norwegen, engelskalt, spannung, rache

Engelskalt

Samuel Bjørk , Gabriele Haefs
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 20.04.2015
ISBN 9783442482252
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Es ist lange her, als ich das letzte Mal einen Thriller gelesen habe. Nun war es an der Zeit, wieder mit Ermittlern auf die Suche nach dem Täter zu gehen und Ermittlungen zu verfolgen.

Die Worte "Ich reise alleine" haben bei mir eine Gänsehaut ausgelöst und ich war gespannt, was mich erwarten wird. Die Grundidee war 1A und darum wünschte ich mir, dass mich der Debütautor nicht enttäuscht. Genau das hat er nicht. Im Gegenteil: er konnte mich packen und ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Ständig wurde ich mit Neuem überrascht bzw. konfrontiert, so dass es nie langweilig wurde. Anfangs passiert sehr viel und man glaubt, nicht mehr hinterher zu kommen, doch zum Ende hin ergibt alles einen Sinn und es ergeben sich Zusammenhänge zwischen den Handlungen und den Geschehnissen. Aufgrund der vielen Personen, die mich gestört haben, muss ich leider ein Herz abziehen, denn ich verlor den Überblick.



Die Charaktere waren authentisch und realistisch. Abgesehen von Mia Krüger, die eine tablettenabhängige, begabte Ermittlerin war und kleinste Details wahrnahm, die die Polizei übersah, besaß keiner eine ungewöhnliche Eigenschaft. Das habe ich nicht erwartet, denn so kam der Fall und nicht die Charaktere in den Vordergrund. Wir lernen den Kommissar Holger Munch kennen, der seine Arbeit ernst nahm, aber früh aufgegeben hatte.



Das Cover sagt nichts über das Buch aus. Daher hätte ich mir ein Cover gewünscht, welches das Interesse des Leser mehr weckt. Da sieht das originale Cover angsteinflößend aus.




Fazit:

Das Buch ist von der ersten Seite spannungsgeladen und langweilt den Leser mit der hohen Seitenanzahl gar nicht. Abgesehen von den vielen Protagonisten kann ich das Buch auch an keine Thriller-Fans weiter empfehlen!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(148)

292 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 37 Rezensionen

abbi glines, liebe, eva, cage, erotik

While It Lasts - Cage und Eva

Abbi Glines , Heidi Lichtblau
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Piper, 08.06.2015
ISBN 9783492306911
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Kritik: 

Nachdem ich auf Abbi Glines´Instagram-Seite gesehen habe, dass dieses Buch verfilmt wird, habe ich mich um so mehr auf diese Geschichte gefreut.



In diesem Buch lernen wir den Mitbewohner und besten Freund Cage kennen, bei dem Willow stets Zuflucht gefunden hatte. Schon in „Because of Low“ wurde Cage mit seinen vielen One-Night-Stands als Bad-Boy dargestellt. Doch mehr erfuhr man nicht von dem heiß begehrten Typen.

Zum Glück schrieb die Autorin ein Buch, in dem es hauptsächlich um Cage und sein Leben ging, denn ich wollte wissen, warum er so ist, wie er ist. Vielleicht schützte er sich vor etwas und floh mit dem, was er tat, vor einer schlechten Erfahrung. Statt es auf vernünftige Weise zu tun, wird er betrunken am Steuer erwischt. Doch das belastet ihn nicht, sondern sein Stipendium, das er verlieren könnte. So muss er in einer Farm arbeiten, wo er dann auf Eva trifft.



Eva tat mir sehr Leid, denn sie trauert um ihren verstorbenen Verlobten Josh, den sie seit ihr Kindheit kannte und liebte. Da ihr der Abschied schwer fällt und sie ihn nicht loslassen kann, lebt sie in ihrem Schneckenhaus. Als sie auf Cage trifft, ändern sich alles. 



Ich habe das Buch verschlungen, denn es packte mich von der ersten Seite. Ich konnte Evas Trauer spüren und nachvollziehen. Abbi Glines hat sowohl ihren Schmerz als auch die spätere Beziehung zu Cage realistisch beschrieben. Obwohl Cage anfangs ganz und gar nicht sympathisch rüber kam, entwickelte er sich zum Positiven. Sowohl sein Charakter als auch sein Handeln waren einer ganz neuen Persönlichkeit. Er lernte es, wie man mit den Gefühlen einer Frau wirklich umgeht, anstatt sie für eine Nacht zu benutzen. Mit Eva an seiner Seite veränderte sich Cage zu einem ganz anderen und vernünftigen Menschen. An ein Leben aus Partys und Frauen konnte er sich nicht mehr vorstellen. 

Besonders schön ist die Ich-Perspektive, in der man abwechselnd aus der Sicht von Eva und Cage erfährt, was sie gerade fühlen. Ich konnte mich so viel besser in die Lage der jeweiligen Person hineinversetzen.



Das weniger freizügige deutsche Cover gefällt mir viel mehr als das Originalcover. Es verspricht 

zwar eine Liebesgeschichte, aber -nicht wie das englische- einen Erotik-Roman. 



Fazit:

Da die Sea-Breeze-Reihe noch nicht zu Ende ist, gefällt mir dieser Band bisher am Besten. Ich bin gespannt, ob mich Amanda und Preston ebenfalls überzeugen können. „While it Lasts“ ist eine wunderbare Geschichte, die man in einem Rutsch verschlingt. Die zwei unterschiedlichen Charaktere, die zueinander finden, wirkten sehr authentisch. 



  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(86)

182 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

liebe, courtney cole, erotik, tod, schmerz

Before We Fall - Vollkommen verzaubert

Courtney Cole , Rebecca Lindholm
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 02.03.2015
ISBN 9783426516669
Genre: Liebesromane

Rezension:

Kritik: Lange ist es her, dass ich Courtney Coles ersten Band „If you stay“ gelesen habe. Dieses Buch hat gleich mein Interesse geweckt, denn der Klappentext und das wunderschöne Cover versprachen viel. Da man die Reihe nicht unbedingt nacheinander lesen muss, ist es nicht schlimm, wenn man diesen Teil beginnt, ohne etwas groß verpasst zu haben.

Die Geschichte weicht nicht von den anderen new-adult-Büchern ab, doch die Protagonisten zeigten einige neue Charakterzüge. Die Autorin schaffte es mit der ersten Seite, mich zu unterhalten und ebenso zu fesseln, denn der recht flüssige Schreibstil und die wenig detaillierten Szenen führten dazu, dass man das Buch in einem Rutsch durch hatte.

Die beiden Hauptdarsteller Jacey und Dom, Dominic, tragen jeweils ihre Last mit sich, doch beide gehen unterschiedlich damit um. Während Jacey sich noch mehr Probleme bereitet, versucht Dom damit umzugehen und es sich zu erleichtern. Jacey wird von Freunden und ihrer Familie unterstützt, doch sie bekam es trotzdem nicht auf die Reihe, etwas aus sich und ihrem Leben zu machen. Mit Hilfe einer Therapie schaffte sie es, Ordnung in ihrem Leben zu schaffen. Genau das machte sie sympathisch, denn dadurch wirkte sie authentisch. Als sie auf Dom trifft, verliert sie wieder die Kontrolle über sich und ihrem Schwur. Mit Dominic konnte ich mich am Anfang mit seiner Arroganz ganz und gar nicht anfreunden, doch im Laufe der Geschichte entwickelte er sich zum Positiven. Vielleicht diente es zu seinem Schutz. Jacey sah in ihm nicht nut den gutaussehenden Schauspieler, sondern spürte die Last, die er mit sich trug.

Wie immer erwartet den Leser einige Bad-Boys und heiße Szenen. Doch sie hätte meiner Meinung nach die intimen Szenen nicht so ausführlich und mit unangebrachte Ausdrucksweise beschreiben sollen, denn dies passte für mich nicht in die Handlung und zu den sonst vernünftigen Protagonisten. Aber die tiefgründige Atmosphäre konnte diese kleinen Makel knapp übertreffen.



Fazit:

Die Autorin verlieh ihren Protagonisten Probleme, die mich als Leserin sprachlos machten und sehr mitnahmen. Die Handlung war sehr emotional und leidenschaftlich. Wer auf dieses Genre steht, sollte dieses Buch unbedingt lesen.


  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(133)

255 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 76 Rezensionen

the wild ones, m. leighton, verführung, erotik, pferde

The Wild Ones - Verführung

M. Leighton , Kathleen Mallett
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Heyne, 11.05.2015
ISBN 9783453418806
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Kritik: M. Leighton konnte mit ihrer „Addicted“-Reihe viele Leser begeistern. Da mich der Inhalt der Reihe nicht begeisterte, wollte ich es nicht lesen. Doch der Klappentext von „The wild ones“ klang sehr interessant, so dass ich es lesen musste, um endlich mir ein Bild von der Autorin machen zu können. Vom Klappentext her verkörpert das Buch eine typische new-adult-Geschichte, doch der Inhalt überraschte mich positiv.

Cami, Camille, kommt aus einem reichen Elterhaus, denn ihr Vater ist ein Gestütbesitzer und zeigt stets seinen Reichtum. Dazu gehört auch seine Tochter ständig im Auge zu behalten und sie von „ärmeren“ Typen fernhalten. Er hat für sie sogar schon den passenden Ehemann gefunden, für den Cami aber nichts empfindet. Viel mehr gilt ihr Interesse Trick, der neu bei ihnen eingestellt ist.

Der Hauptprotagonist Trick, Patrick, ist der Traum aller Frauen: er ist attraktiv, charmant und kümmert sich fürsorglich um die Personen, die ihm am Herzen liegen. Zu den Personen gehören seine jüngere Schwester und seine Mutter. Obwohl er aufs College gehen sollte, schmeißt er es für seine Familie hin. Nach dem Tod seines Vater ist er und seine Familie auf ihn und seinem Job im Gestüt. Genau dort trifft er auf die Tochter seines Arbeitgebers. Aber Trick darf sich nicht in ihrer Nähe befinden, sonst ist er seinen Job los.

Die Schreibweise der Autorin ist sehr stilvoll und stets bedacht. Sie nimmt ab und zu kein Blatt vor dem Mund, aber das kennt man schon so oft aus anderen Büchern aus diesem Genre. Der Schreibstil war angenehm, flüssig und man kam schnell in die Story rein. In einigen Momenten lieb die Handlung monoton, was mich leider störte, zumal die Grundidee und die kurze Spannung davor gut gehalten wurden. Hinzu kommt, dass Cam und Trick keine besonderen Charakterzüge besaßen, die mir bis zum Ende hin im Gedächtnis geblieben wären. In der Hinsicht hätte ich mir besondere Eigenschaften gewünscht, die außergewöhnlich sind.

Fazit:
Die Autorin hat dem Leser viele schöne Momente beschert, die trotz einiger Makeln nicht unversehrt waren. Mit sympathischen Protagonisten hat sie eine tiefgründige Story geschaffen.


  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(181)

358 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 29 Rezensionen

cora carmack, liebe, faking it, schauspieler, beziehung

Faking it - Alles nur ein Spiel

Cora Carmack ,
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 02.10.2014
ISBN 9783802594984
Genre: Liebesromane

Rezension:

Kritik:

Nachdem ich „Forever Love“ von Monica Murphy gelesen und geliebt habe, habe ich mich riesig darüber gefreut, dass es so ein ähnliches Buch gibt. Nur mit dem Unterschied, dass diesmal das Mädchen den Jungen auf diesen Deal anspricht. So war mir klar: Ich kann mich auf eine lustige und abenteuerreiche Story, voller Höhen und Tiefen, vorbereiten. Da ich die Losing it-Reihe nicht gelesen habe, war ich gespannt, warum diese Autorin so viele Leser begeisterte. Dieses Buch kann man getrennt von „Losing it“ lesen.

Zum Glück wurde ich ganz und gar nicht enttäuscht, denn sowohl die Charaktere als auch die Handlung war authentisch und real, da dies in dem Genre besonders wichtig ist, um von den anderen new-adult-Büchern hervor zu stechen. Durch den flüssigen und lockeren Schreibstil und den kurzen Kapiteln ließ sich das Buch in einem Rutsch lesen. Ebenso standen die erotischen Momente gar nicht im Mittelpunkt, so wurde nicht viel darauf eingegangen, sondern viel mehr die Gefühle der beiden Hauptprotagonisten zueinander. Jedes Mal, wenn sie sich nah kamen, kam es nicht zu absurden und sexistischen Ausdrücken. Darauf legte die Autorin nicht viel Wert. Hinzu kommt die wechselte Erzählperspektive der Protagonisten. So konnte ich mich in die Lage der jeweiligen Person hineinversetzen und sie verstehen.


Die Hauptdarsteller sind Max Miller und Cade Winston, die einen Deal abschließen. Cade hat in der Vergangenheit vieles durchmachen müssen. Aber statt zu fliehen, stellt er sich dieser und schaut in die Gegenwart. Wie es oft der Fall in diesem Genre ist, trägt die weibliche Protagonistin auch ein kleines Geheimnis mich sich und hatte keine schöne Vergangenheit. Zwar verbindet sie ihre Vergangenheit, aber die unterschiedlichen Charakterzüge tragen zu der Chemie zwischen ihnen bei. Aber nicht nur das, sondern auch ihr Aussehen. Denn Max ist gepierct, tätowiert und hat buntte Haare, während Cade aus ärmlichen Verhältnissen kommt, Schauspieler und stets bodenständig ist. Max zeigt sich von Außen glücklich und wild, aber innerlich ist sie sehr verletzlich und muss gegen ihre Vergangenheit und allen Erwartungen ankämpfen. 


Cade war sehr sensibel, aber klebte nicht an Max. Er ließ ihr stets Freiraum und Zeit zum Nachdenken. So kam es nicht zu vielen Auseinandersetzungen zwischen Cade und Max. In der Hinsicht fehlte ein wenig an Spannungsmomenten. Ich hätte mir mehr packende Szenen gewünscht.


Fazit:

Mit „Faking it“ hat Cora Carmack eine weitere Leserin begeistern können. Das Buch steckte voller Emotionen und überraschender Momente, die mich berühren konnte. Die Autorin konnte mich packen und ich empfehle dieses Buch einfach jedem!

 


  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(182)

332 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 38 Rezensionen

abbi glines, sea breeze, willow, marcus, liebe

Because of Low - Marcus und Willow

Abbi Glines , Lene Kubis
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Piper, 11.05.2015
ISBN 9783492306935
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Kritik:
Nachdem mir „Breathe -Jax & Sadie“ so gut gefallen hat, habe ich mich riesig über die Fortsetzung um Marcus gefreut. Ebenso bin ich der Autorin Abbi Glines dankbar, dass sie so flink im Schreiben ist und nun ein Buch nach dem anderen erscheint.

Obwohl ich dem ersten Band der Sea-Breeze-Reihe schon 5 Herzchen verliehen habe, hat dieses Buch ebenfalls die 5 Herzchen verdient, denn es war sogar viel emotionaler und fesselnder als der erste Band. Da würde ich sogar „Breathe“ einen ganzen Herz abziehen.

In diesem Teil lernen wir Marcus Hardy und seine Geschichte kennen. In „Breathe“ war er eine Aushilfekraft im Haus von dem reichen Rockstar Jax Stone, der sich Hals-über-Kopf in Sadie verliebte, die aber seine Gefühle nicht erwiederte.
Marcus mochte ich in „Breathe“ sehr, denn er machte einen sympathischen und liebevollen Eindruck. Er ist alles andere als ein Womanizer. Aber Abbi Glines gab nicht viel von dem Protagonisten Preis, denn als Leser erfuhr man nur Kleinigkeiten aus seinem Leben, unter anderem seine schlechte Familienlage und seine kleine Schwester Amanda, die im nächsten Band der Sea-Breeze-Reihe die Hauptprotagonistin ist.
Die Hauptprotagonistin in diesem Buch ist Willow, oder auch Low genannt, die kein Zuhause hat. Sie darf nur bei ihrer Schwester wohnen, wenn sie auf ihre Nichte aufpasst. So ist sie gezwungen, stark und selbstständig zu leben. Flucht findet sie bei ihrem besten Freund Cage York, mit dem Marcus zusammen wohnt. So lernen sich Marcus und Low besser kennen und beide erwecken Gefühle füreinander. Doch beide belasten Sorgen, die ihnen ihre Beziehung nicht leicht machen.

Das Buch ließ sich in einem Rutsch lesen, denn es wurde flüssig geschrieben. Durch die abwechselnden Perspektivensicht und dem Cliffhänger an jedem Kapitelende wollte man unbedingt wissen, wie es weiter geht. Das Bewundernswerte an den einzelnen Reihen ist, dass man die Geschichte jeder einzelnen Person erfährt. Solche Bücher habe ich zuvor nicht gelesen.

Fazit:
Wieder einmal erzählt Abbi Glines die Geschichte von zwei Persönlichkeiten, die stets zu kämpfen und so zueinander gefunden haben. Ein Buch voller tiefgründiger Emotionen und überraschender Wendungen, die den Leser berühren.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(283)

536 Bibliotheken, 10 Leser, 2 Gruppen, 110 Rezensionen

dystopie, aliens, rick yancey, das unendliche meer, außerirdische

Das unendliche Meer

Rick Yancey , Thomas Bauer
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 30.03.2015
ISBN 9783442313358
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Kritik:

Lange ist es her, als ich „die 5. Welle“ gelesen habe. Trotzdem wollte ich unbedingt wissen, wie es mit den Jugendlichen nun weitergeht. Bei dem Buch handelt es sich um die Fortsetzung und ich versuche spoilerfrei und kurz meine Meinung zu wiedergeben.

Da ich nicht viel in Erinnerung hatte, viel es mir anfangs schwer, in die Geschichte wieder rein zu finden. Die Handlung wird dort fortgesetzt, wo die letzte Handlung geendet ist.

Die Gruppe um Cassie, Zombie, Ringer, Poundcake, Dumbo, Teacup und Nugget haben sich zum Gejagten gemacht, denn nach ihrer letzten Zerstörung wollen „Sie“ die Gruppe unbedingt kriegen. Diesmal hat mich Ringer besonders beeindruckt, denn in diesem Buch lernt man sie besonders viel besser kennen, denn sie legt sich für die Gruppe richtig ins Zeug. Da Evan nicht bei der Gruppe mit dabei ist, weiß Cassie nicht was mit dem „Silencer“ passiert ist und wo er sich momentan befindet.

Wie im letzten Buch wird auch dieses unterschiedlich gegliedert. Zum Einen erfahren wir viel über die einzelnen Charaktere und ihrer Vergangenheit und zum Anderen die Vorgehensweise der Außerirdischen.

In diesem Teil geht es hauptsächlich um das Überleben der Jugendlichen, vor den Wesen die nach 7 Milliarden Toten nicht ruhen.

Der Schreibstil ist wieder einmal flüssig und mit den kurzen Kapiteln, die mit einem Cliffhänger abschließen, will man unbedingt wissen, wie es weitergeht. Ebenso verzichtet der Autor auf jegliche emotionale Momente, sondern zeigt, wie unmenschlich solche Katastrophen sind.

Neben den packenden Fluchtmomenten, gab es dennoch Momente, die etwas lahm wurden, aber im Großen und Ganzen war das Buch spannungsgeladen und abenteuerreich.


Fazit:

Eine mitreißende Fortsetzung mit sympathischen Charakteren, die ums Überleben kämpfen.


  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(355)

594 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 136 Rezensionen

rockstar, liebe, abbi glines, sea breeze, new adult

Breathe - Jax und Sadie

Abbi Glines , Heidi Lichtblau
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Piper, 13.04.2015
ISBN 9783492306942
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

 Abbi Glines ist für mich die Mutter aller new-adult-Romane, denn die gute Frau schreibt ein Buch nach dem anderen und schafft es immer, nicht zu versagen, sondern mehr Leser zu gewinnen. Eine unter den Lesern gehöre ich, denn nachdem ich bereits so viele new-adult-Romane gelesen habe, ist es eine Schande, dass ich noch keines ihrer Werke verschlungen habe. Mit der neuen " Sea Breeze"-Reihe wollte ich einen Versuch wagen.

Ich muss zugeben, dass mich das Buch fasziniert hat, denn ich konnte es von der ersten Seite an nicht aus der Hand legen. Der Schreibstil war flüssig und die unterhaltsame Handlung ließ nicht zu, dass man es zwischendurch unterbrach.

Ich habe Sadie und Jax geliebt, denn beide waren so lustig und erfrischend. Oft haben die mich zum Lachen gebracht. Sadie ist jemand spezielles, denn sie lebt mit ihrer hochschwangeren Mutter in ärmlichen Verhältnissen. Damit sie über die Runden kommen, übernimmt sie den Job ihrer Mutter als Putzkraft über die Sommerferien in einem reichen Haus. Doch sie ahnt nicht, dass ausgerechnet der weltberühmt und heißbegehrte Rockstar Jax Stone in diesem Haus wohnt. Sie kennt ihn nur kurz vom Hören im Radio oder einigen Bildern in den Zeitschriften, denn für Schwärmereien hat die 17jährige keine Zeit. Da sie für ihr Alter sehr reif ist, beeindruckt sie nicht nur Jax, sondern den Angestellten und ihren neuen besten Freund Marcus. Marcus mochte sie auf Anhieb, bis er Gefühle für Sadie entwickelt, die sie nicht erwidern kann, weil sie sich zu Jax hingezogen fühlt. Obwohl sich die beiden im Laufe der Geschichte immer näher kamen, blieb sie trotz seines Ruhms und seiner Berühmtheit bodenständig und wollte unabhängig sein.   

Als Jax Sadie beim ersten Mal sieht, hat es bei ihm Klick gemacht. Nach mehreren kurzen Unterhaltungen und einem Supermarktbesuch, merkt Jax, dass Sadie nicht zu den Groupies gehört, sondern in ihm einen „normalen“ Typen sieht. Ich mochte ihn sehr gern, denn er war sehr witzig und schmeichelhaft. Er liebt Sadie sehr, doch am Ende muss er einen Weg finden, um seine Liebe und seine Karriere in einen Topf zu bekommen.

Da Marcus´Geschichte im zweiten Band der Sea Breeze-Reihe erzählt wird, erfährt man als Leser nicht sonderlich viel über ihn. Ebenso wie der Bruder von Jax, Jason, der zugleich sein bester Freund ist und nicht in diesem Geschäft tätig ist.

Das Besondere an dem Buch ist, dass man die Schattenseiten des Business kennengelernt hat. Bevor Jax die Nerven verliert, fährt er nach Sea Breeze, um dort abzuschalten. Während ich gelesen habe, stellte ich mir in Jax Justin Bieber vor, denn dieser wird auch mit vielen Mädels abgeblitzt, die in den Zeitschriften als die neue Freundin genannt wird, obwohl es nicht der Fall ist. Als ich das Buch beendet hatte, hatte ich plötzlich ein ganz anderes Bild von den ganzen jungen Sternchen. Die Geschichte hatte für mich eine kleine Message.

Die Autorin verzichtete auf viele intime Szenen, denn die Beziehung der Protagonisten untereinander und die Entscheidung der beiden Hauptprotagonisten stand im Mittelpunkt. Es hat mich somit positiv überrascht, denn weniger ist meistens mehr.

Ich mag das deutsche Cover viel mehr als das Originalcover, denn es ist nicht so kitschig übertrieben. Doch bei beiden passt das mit der Gitarre un der Lederjacke zum Inhalt.

Fazit:
Abbi Glines hat mit diesem Buch einen Einblick in die Welt der Prominenten gezeigt. Ich freue mich sehr, dass ich mit diesem wunderbare Buch die Autorin kennenlernen durfte. Die Charaktere waren sehr sympathisch und ich würde gerne mehr über sie erfahren. Zum Glück schreibt Abbi Glines wie ein Wasserfall, denn so hat man stets Lesestoff.

  (1)
Tags:  
 
131 Ergebnisse